Haupt / Rehabilitation

Erste Hilfe bei Knochenbrüchen

Die schwerste Verletzung gilt nicht ohne Grund als Bruch. Erste Hilfe, die rechtzeitig und in der erforderlichen Höhe geleistet wird, kann das Risiko von Komplikationen reduzieren, die Zeit der Behinderung verringern und manchmal sogar eine Person vor einer Behinderung oder dem Tod retten. Um dies zu tun, müssen Sie nur den Rest der verletzten Knochen sicherstellen, betäuben und die verletzten ins Krankenhaus bringen.

Arten von Frakturen

Fraktur ist eine Verletzung der Integrität des Knochens (vollständig oder unvollständig), die unter dem Einfluss von körperlicher Stärke oder Pathologie auftritt. Es gibt:

  1. Zur Position der Fragmente zueinander:
  • mit Versatz;
  • ohne versatz.
  1. Durch die Vollständigkeit der Fraktur:
  • voll, wenn der Knochen in zwei oder mehr Teile geteilt ist;
  • unvollständig oder rissig, bei dem der Knochen rissig ist, aber nicht vollständig gerissen ist.
  1. Basierend auf dem Vorhandensein von Hautschäden:
  • geschlossen
  • offen

Tatsächlich ist die Klassifizierung von Frakturen sehr umfangreich, aber die Kenntnis aller Nuancen ist nur für Traumaspezialisten erforderlich, zumal sie sich nicht auf die Regeln für die Erste Hilfe vor Ort auswirken.

Fraktursymptome

Es gibt mehrere Anzeichen, die eine Fraktur eher vermuten.

Der erste ist der Schmerz, der unmittelbar zum Zeitpunkt der Verletzung auftritt und durch die Bewegung der verletzten Gliedmaßen oder deren Palpation noch verstärkt wird.

Das nächste Symptom ist eine Funktionsstörung. Bei Frakturen der Beinknochen kann eine Person nicht auf der verletzten Gliedmaße stehen, bei einer Handverletzung kann sie diese nicht verwenden. Ein Bruch der Rippen erlaubt keine ausreichende Atmung, und bei Verletzungen der Wirbelsäule verliert das Opfer oft die Bewegungsfähigkeit überhaupt.

Verformung ist ein Zeichen, das hauptsächlich für Gliedmaßenbrüche relevant ist. Das Vorhandensein von Veränderungen in der Form der Beine oder Arme zeigt deutlich die Verschiebung der Fragmente an.

Die pathologische Mobilität ist das vierte Symptom, das eine Fraktur charakterisiert. Unter Schweiß versteht man die Beweglichkeit eines Gliedes an einem Ort, an dem es sich bei einem gesunden Menschen nicht befinden kann.

Crepitus ist ein Klangphänomen, das auftritt, wenn die Knochenfragmente gegeneinander reiben. Es ist ein Knirschen, wenn sich das verletzte Glied bewegt.

Es ist nicht immer an der Reihe, dass all diese Zeichen erscheinen. Es gibt zum Beispiel betroffene Frakturen, bei denen ein Teil des Knochens in den anderen eintritt. In diesem Fall dürfen keine Verformungen und Kreppungen auftreten. Eine Kompressionsfraktur der Wirbelsäule ist eine Variante dieser Verletzung: Manchmal vergehen Stunden, bis die Hauptsymptome auftauchen und eine Person zum Arzt geht. Normalerweise wird der Besuch in der Notaufnahme durch vermehrte Anzeichen für eine Schädigung der Nervenwurzeln oder des Rückenmarks verursacht (die Haut der Arme und Beine wird taub, die Schwäche der Gliedmaßen usw.).

Erste Hilfe bei Frakturen sollte sofort beginnen, da die scharfen Enden der Knochenfragmente die Hauptarterien beschädigen, große Nervenstämme abschneiden können und Verletzungen einen Schock verursachen können.

Erste Hilfe bei Frakturen

Der Umfang der Erste-Hilfe-Maßnahmen hängt von vielen Faktoren ab:

  • ob die Fraktur offen oder geschlossen ist;
  • ob er der einzige ist oder mehrere Verletzungen hat;
  • ob die Vitalfunktionen stabil sind;
  • genau welche Knochen wurden beschädigt.

Erste Hilfe bei geschlossener Fraktur

Die Gewährleistung der Sicherheit von Opfer und Retter hat oberste Priorität. Sie müssen sicherstellen, dass keine Gefahr für die Gesundheit oder das Leben anderer besteht, falls erforderlich, um den Verletzten an einen sicheren Ort zu bringen.

Immobilisation ist der beste Weg, um eine weitere Verschlechterung des Zustands einer Person zu verhindern. Jede Verschiebung der Knochenfragmente relativ zueinander verursacht starke Schmerzen, die zu einem Blutdruckabfall, zu Rissen der Blutgefäße und zu Nerven führen können. Daher muss die vollständige Immobilität des betroffenen Körpersegments sichergestellt werden.

Gliedmaßenbrüche

Dies ist am einfachsten bei Brüchen der Gliedmaßen. Verwenden Sie zur Immobilisierung entweder Spezialreifen oder improvisierte Bretter, Stöcke oder Pappe. Sie können sogar die in eine Röhre gerollten Hochglanzmagazine verwenden. Der Reifen sollte so liegen, dass er mindestens zwei Gelenke neben dem gebrochenen Knochen bedeckt - obere und untere. Es gibt nur zwei Ausnahmen:

  • eine Hüftfraktur, bei der der Reifen oberhalb des Hüftgelenks beginnen und unterhalb des Knöchels enden sollte;
  • Bruch des Radialknochens an einer typischen Stelle (im Bereich des Handgelenks), bei der der Reifen nicht mit dem Ellbogen abgedeckt werden muss.

Es ist unmöglich, der nackten Haut eine Schiene aufzuprägen: Es ist besser, wenn sich mindestens eine Stoffschicht zwischen ihr und einer Gliedmaßen - Kleidung oder einem Lappen befindet. Es muss überall grundiert sein. In Ausnahmefällen genügt es, sie oberhalb und unterhalb der Frakturstelle anzubinden - dies ist besser als gar nicht zu immobilisieren.

Achtung! Versuchen Sie niemals, ein beschädigtes Bein zu nivellieren! Dies kann die Verletzung verschlimmern, Gewebeschäden und Stöße verursachen. Wenn das Glied an der Bruchstelle gekrümmt ist, sollte eine vom Kleidungsstück aufgerollte Walze darunter platziert werden. Erst dann sollte der Reifen angebunden werden.

Alternative Methoden der Immobilisierung

Es kann Situationen geben, in denen ein improvisierter Reifen aus nichts hergestellt wird. In diesem Fall sollten Sie die anatomischen Merkmale des Körpers verwenden. Bei einem gebrochenen Bein ist das verletzte Glied mit einem gesunden und mit einem gebrochenen Arm mit einem Körper verbunden.

Fingerbruch

Die Immobilisierung ist hier recht einfach - der verletzte Finger wird an das angrenzende Gesunde überall festgesteckt.

Rippenbruch

Vielleicht die einzige Fraktur, die keine Fixierung erfordert. Zuvor wurde bei dieser Verletzung ein Druckverband an der Brust des Opfers angelegt. Gegenwärtig wurde diese Methode aufgegeben, da sie den Verletzungsverlauf verschlechtert und vor dem Hintergrund einer Abnahme der Atmungsfunktionen zur Entwicklung einer Lungenentzündung beiträgt.

Bruch des Beckens

Immobilisierung wird nicht durchgeführt. Das Opfer sollte auf den Rücken gelegt werden, eine feste Rolle unter die Knie legen und die Hüften des Patienten zur Seite strecken („Froschpose“, in der sich die Person während der gesamten Erholungsphase aufhält).

Wirbelsäulenfraktur

Diese Verletzung gilt als die gefährlichste. Die geringste Verlagerung von Wirbelfragmenten kann zum Schnittpunkt der Nervenwurzeln oder des Rückenmarks führen. Dies führt dazu, dass eine Person behindert wird und in einigen Fällen auch töten kann. Wenn eine Person sagt, dass sie keine Arme oder Beine spürt, wenn sie aus einer Höhe gefallen ist oder an einem Autounfall beteiligt war, sollte ein Wirbelsäulenbruch vermutet werden. Dieses Opfer liegt auf dem Rücken auf dem Brett, seine Körpergröße ist lang, sicher gebunden und wird mit allen Vorsichtsmaßnahmen in das Krankenhaus transportiert.

Beachten Sie: Bei Verletzungen der Brust- und Lendenwirbelsäule wird der Patient in einer starren, nicht gebogenen Ebene auf den Rücken gelegt (Position „b“ in der Abbildung). Wenn es nicht möglich ist, eine nicht biegbare Ebene zu erstellen oder eine große Wunde in der Lendengegend vorhanden ist, wird das Opfer auf eine weiche Bahre auf seinem Bauch gelegt (Position „a“ in der Abbildung).

Nach der Montage des Reifens erhält das Opfer, das bei Bewusstsein ist, das stärkste verfügbare Anästhetikum (Dexketoprin, Ketorolac, Baralgin). Dies ist notwendig, um die Wahrscheinlichkeit eines traumatischen Schocks zu verringern. Hilft bei Anästhesie und Kälte an der Frakturstelle. Eine kalte Wasserblase, eine Eisflasche und eine Flasche Erfrischungsgetränk aus dem Kühlschrank. Beide Produkte reduzieren Schwellungen und Hämatome und verringern die Intensität der Schmerzen.

Erste Hilfe bei einer offenen Fraktur

Traumatologen sagen: "Bei einer offenen Fraktur behandeln wir zuerst die Wunde, dann behandeln wir eine Fraktur." Eine solche Vorgehensweise ist optimal, denn wenn Sie nach Material für einen Reifen suchen oder einer verletzten Person eine schmerzstillende Pille geben, kann es bluten.

Bei einer offenen Fraktur besteht die erste Hilfe darin, die Blutung sofort zu stoppen. Der einfachste Weg, um mit Kapillarblutungen umzugehen, besteht darin, die Wunde einfach zu verbinden und sie wird aufhören. Bei einer Beschädigung der großen Gefäße (insbesondere der Arterien) wird ein Druckverband angelegt, und wenn dies nicht hilft, wird ein Hämostat oberhalb der Wunde platziert.

Zu Ihrer Information!

Alles kann als Schleppseil verwendet werden - ein Seil, eine Krawatte, ein Gürtel. Schnürsenkel, Drähte usw.

Anwendungsregeln für Kabelbaum

  1. Trage immer ein Tourniquet über dem Punkt der Blutung auf:
    • bei schäden an schulter, unterarm oder hand - an der schulter;
    • mit Hüftverletzungen. Schienbein oder Fuß - am Oberschenkel.
  2. Sie müssen ein Tuch unter das Geschirr legen, um weitere Hautverletzungen zu vermeiden.
  3. Unter dem Paket sollte eine Notiz angebracht werden, die den genauen Zeitpunkt der Antragstellung und die Kontaktinformationen der Person angibt, die das Paket auferlegt hat.
  4. Die Anwendungsdauer des Gurtzeugs beträgt im Sommer nicht mehr als 2 Stunden und im Winter 1 bis 1,5 Stunden.
  5. Wenn der Transport des Opfers verspätet ist, sollte das Tourniquet alle 20-30 Minuten für 3-5 Minuten gelockert werden, wobei die Blutungsstelle für diese Zeit mit einem Mulltuch, einem Verband oder einem einzelnen Verbandbeutel gedrückt wird.

Nach Beendigung der Blutungsstillstände sollte die Immobilisierung der Verletzungsstelle, der Anästhesie und der Transport des Verletzten zur nächsten medizinischen Einrichtung erfolgen.

Was tun mit einer Fraktur bei einem Kind?

Die Regeln für die Erste Hilfe für Kinder sind ähnlich wie oben beschrieben. Detaillierte Videoanleitungen zum Helfen eines Kindes, das einen Knochen gebrochen hat, sind unten aufgeführt:

Es hängt sehr stark von der Aktualität und Qualität der Erste Hilfe ab, die auf der Wende geleistet wird. Falsche Taktiken oder das Fehlen jeglicher Taktiken können eine Person zur Behinderung bringen, sie lange Zeit auf ein Krankenhausbett legen und manchmal zum Tod führen. Nachdem Sie Erste Hilfe bei Knochenbrüchen geleistet haben, geben Sie einer Person eine große Chance für eine schnelle und vor allem vollständige Genesung.

Gennady Andrejewitsch Bozbey, Notarzt

19,907 Gesamtansichten, 1 Ansichten heute

Erste Hilfe bei Knochenbrüchen

Ein Bruch ist eine Verletzung der Integrität des Knochengewebes infolge einer verstärkten mechanischen Wirkung. Jede dieser Verletzungen beinhaltet die sofortige Bereitstellung von Erste Hilfe bei Frakturen und die anschließende wirksame Behandlung.

Klicken Sie auf das Bild für volle Größe.

Die Wirksamkeit der zukünftigen Behandlung und manchmal auch das Leben des Opfers hängt davon ab, wie richtig und rechtzeitig das Opfer an der Wende Erste Hilfe erhält.

Arten von Frakturen

  • geschlossene Lichtbrüche ohne Verschiebung und Deformierung;
  • geschlossene Verletzungen mit Verschiebung und Verletzung der anatomischen Integrität;
  • offene Läsionen, bei denen das Weichgewebe des verletzten Bereichs von Knochenfragmenten zerrissen wird.

Häufige Symptome

Die häufigsten Anzeichen für einen Bruch berücksichtigen:

  • akuter oder schmerzender Schmerz im Bereich der Verletzung;
  • das Auftreten von Hämatomen;
  • merkliche visuelle Verformung der Verletzungsstelle;
  • im Falle eines Bruchs eines Gliedes tritt seine Verkürzung auf;
  • das Knirschen und die Reibung des verletzten Bereichs;
  • das Auftreten von Schwellungen;
  • signifikante Verschlechterung der motorischen Funktion eines gebrochenen Knochens.

Allgemeine Regeln für die Erste Hilfe bei Frakturen

Die Pflege hängt von der Ursache der Verletzung, der Art der Verletzung, dem Ort und dem Schweregrad ab. Es gibt jedoch allgemeine Regeln, die unabhängig von der Art der Fraktur angewendet werden können:

  • Erste Hilfe bei Frakturen beginnt mit dem sofortigen Aufruf der Rettungswagenbrigade. Während des Gesprächs sollte der Disponent nach der allgemeinen Gesundheit des Opfers, der ungefähren Art der Verletzung und dem Vorhandensein von Blutungen gefragt werden. Dank dieser Informationen ist der Bediener in der Lage, das Wesentliche des Problems zu verstehen und eine Gruppe von Ärzten mit der am besten geeigneten Ausrüstung und Vorbereitungen für die Bereitstellung von medizinischer Hilfe und den anschließenden Krankenhausaufenthalt des Patienten zu entsenden.
  • Wenn es ein starkes Schmerzsyndrom gibt, muss das Opfer alle nicht narkotischen Schmerzmedikamente erhalten, auf die zugegriffen wird.
  • Versuchen Sie auf keinen Fall, den Ort des Opfers zu ändern, ohne den verletzten Knochen zuerst in einer Position zu fixieren.
  • Wenn es nicht möglich ist, auf den Transport des Patienten zu verzichten, ist es notwendig, die Belastung des beschädigten Bereichs so gering wie möglich zu halten, das Schmerzsyndrom ist nicht vorhanden und der Fixierer berührt die Haut der verletzten Person nicht.
  • Versuchen Sie niemals, verdrängte Fragmente auf eigene Faust zu vergleichen, ein qualifizierter Spezialist sollte dies tun, da sonst viele unangenehme Komplikationen auftreten können.

Wie man richtig rendert

Je nachdem, was genau geschädigt wurde, wird die erste vorärztliche Hilfe für die in diesem Fall am besten geeigneten Frakturen ausgewählt. Verletzungen können unterschiedlicher Natur sein (zum Beispiel offener und geschlossener Typ) und unterschiedliche Schweregrade aufweisen.

Die erste Hilfe für eine offene und geschlossene Fraktur ist natürlich unterschiedlich, aber in beiden Fällen werden einige Aktivitäten wie die Immobilisierung des verletzten Gliedes durchgeführt.

Gelenkverletzungen

Gelenkschäden gelten als eine der gefährlichsten Verletzungen. Falls ein Bruch eines nominalen dieser Art aufgetreten ist, ist die Möglichkeit einer vollständigen Wiederherstellung der Gelenkarbeitsfähigkeit geringer als bei anderen Schäden. Die Chancen einer vollständigen Rehabilitation hängen davon ab, wie schwerwiegend die Verletzung ist und welchen Charakter sie hat.

Fraktur des Ellenbogengelenks

Die häufigsten Fälle sind Verletzungen der Integrität der Gelenke der unteren oder oberen Extremitäten. Eine solche Fraktur kann durch die Manifestation solcher Symptome identifiziert werden:

  • das verletzte Glied wird kürzer als das gesunde;
  • im Bereich des Gelenks manifestiert sich ein Ödem;
  • Schmerzen bei Palpation oder Belastung des betroffenen Gelenks;
  • Hämatom tritt auf;
  • Knochenbrüche können Quietschen und Krachen verursachen.

Damit die weitere Behandlung ein positives Ergebnis erzielen kann, muss dringend ein PPM bereitgestellt werden.

Grundversorgung ist wie folgt:

  • Ist das Schmerzsyndrom sehr stark, erhält der Patient Schmerzmedikamente.
  • Eis muss in Tuch gewickelt werden

Es wird empfohlen, etwas aus dem Gefrierschrank am Verletzungsbereich anzubringen. Vor der Verwendung müssen Sie die Kompresse mit mehreren Lagen Stoff umwickeln.

  • wenn ein Bruch der Gelenke der unteren Extremitäten aufgetreten ist - der Patient wird mit dem Rücken auf eine ebene Fläche gestellt, und eine spezielle Rolle oder ein Bündel von Geweben und dergleichen fällt unter das Bein;
  • Wenn die oberen Gliedmaßen brechen, werden sie mit Bandagen oder ähnlichen Materialien am Körper befestigt. Die Hand ist fest fixiert, so dass sie sich nicht mehr anspannen kann.
  • Nach den oben genannten Manipulationen müssen Sie die Hilfe eines Spezialisten suchen.
  • Kopfverletzung

    Infolge von Verletzungen der Kopfknochen besteht die große Gefahr, dass das Gehirn beschädigt werden kann. Erste Hilfe bei Frakturen dieses Typs sollte dringend sein, und solche Verletzungen sollten sehr ernst genommen werden.

    Das Verfahren ist wie folgt:

    • Der Kopf muss so positioniert sein, dass er sich über der Brusthöhe befindet.
    • Verwenden Sie praktische Gegenstände aus dem Kühlschrank (Eis, gefrorenes Fleisch und Gemüse), machen Sie eine Kompresse, wickeln Sie sie mit einem Tuch ein und befestigen Sie sie an der beschädigten Stelle. Dieses Verfahren verlangsamt die Bildung von Schwellungen und verhindert die Kompression des Gehirns.
    • Bei starken Blutungen wird ein Wattestäbchen, Mull oder Verband verwendet und auf den Bereich aufgetragen, aus dem das Blut freigesetzt wird. Wenn das Opfer dieses Gerät nicht halten kann, wird es mit einem Verband fixiert.
    • rufen Sie die Rettungswagen-Brigade weiter dringend an.

    Wirbelsäulenfraktur

    Wenn die Wirbelsäule zu einem beschädigten Bereich geworden ist, sind laut Statistik die Chancen einer vollständigen Wiederherstellung der Motorfunktion am geringsten als bei einer anderen Art von Verletzung. Daher sollte die Notfallversorgung bei Wirbelbrüchen fristgerecht und von höchster Qualität sein.

    Um nur eine solche Verletzung festzustellen, müssen Sie auf solche Anzeichen achten:

    • der Bereich unterhalb der Verletzung verliert seine Empfindlichkeit;
    • gebrochene Teile der Wirbel wölben sich nach außen oder umgekehrt;
    • Die Leistung der unteren Extremitäten verschlechtert sich oder verschwindet vollständig.
    • Harninkontinenz oder unkontrollierte Stuhlgang treten auf.

    Erste Hilfe für eine solche Fraktur ist die vollständige Fixierung des Körpers in einer Position, um eine Schädigung des Rückenmarks, der Blutgefäße und der Nervenenden zu vermeiden. Die Bereitstellung von Unterstützung läuft folgendermaßen ab:

    • es gibt absolut jede harte Oberfläche, die dem Wachstum des Opfers entspricht und als Trage verwendet wird;
    • Mindestens zwei körperlich gut entwickelte Personen bewegen einen Patienten auf eine Trage und halten dabei Kopf, Schultern, Beckenbereich und Beine fest.
    • spezielle Rollen aus improvisierten Mitteln stützen die Knie und Köpfe in Bauchlage;
    • Der gesamte Körper des Opfers wird sorgfältig mit verschiedenen Gurten und Seilen befestigt. Dies hilft, mögliche Komplikationen während des Patiententransports zu vermeiden.
    • rufen Sie einen Rettungswagen an, nachdem Sie den Dispatcher über die Verletzung informiert haben.

    Verletzungen der Gliedmaßen

    Frakturen der Knochen der oberen und unteren Extremitäten sind die häufigsten Verletzungen. Sie passieren täglich und umgehen praktisch niemanden. Die Gründe für ihr Auftreten können Sport, Verkehrsunfälle, Stürze oder Erkrankungen sein, die eine Verschlechterung der Knochenstruktur hervorrufen.

    Anzeichen für Gliedmaßenbrüche:

    • das Auftreten von Schwellungen und Hämatomen;
    • Schmerzen im verletzten Bereich;
    • visuelle Verformung der Bruchstelle;
    • Knirschen und Knarren der Knochen;
    • Leistungsabfall;
    • ein Glied verkürzen.
    Ein Beispiel für eine Immobilisierung mit Hilfe einer Hüftfraktur

    Um dem Patienten mit verletzten Gliedmaßen zu helfen, müssen Sie sich um die Immobilisierung von Objekten kümmern. Sie können sein:

    • flache Holzstöcke;
    • Draht mit einer umwandelnden Oberfläche;
    • pneumatisch und vakuum.

    Im Alltag für die Herstellung von Reifen werden Skier und Stöcke verwendet, verschiedene geeignete Boards und Stöcke.

    Wie ist Erste Hilfe bei Gliedmaßenbrüchen:

    • Im Falle eines starken Schmerzsyndroms müssen dem Patienten Schmerzmittel verabreicht werden.
    • das Glied wird durch Aufbringen eines Reifens fixiert;
    • die Belastung des verletzten Knochens minimieren;
    • in keinem Fall werden verschobene Fragmente unabhängig voneinander korreliert;
    • Krankenwagen-Team wird gerufen.

    Merkmale des PMP mit offenen Frakturen

    Erste Hilfe bei Frakturen mit offenen und geschlossenen Gliedmaßen zeichnet sich dadurch aus, dass die Wunde während der Wundheilung vor allem desinfiziert wird, um Infektionen zu verhindern und mögliche Folgen zu vermeiden.

    • Sie müssen die allgemeine Gesundheit des Opfers einschätzen und einen Krankenwagen rufen.
    • Um Panik und schmerzhaften Schock zu vermeiden, erhält der Patient ein nicht betäubendes Betäubungsmittel.
    • Auffanggurt

    Blutung stoppt mit einem Tourniquet;

  • der Bruchbereich wird mit Alkohol oder Peroxid behandelt;
  • Verband wird angelegt;
  • der knochen wird mit verfügbaren werkzeugen in einer position fixiert.
  • Wenn Sie das Auftreten einer solchen Fraktur miterleben mussten, müssen Sie sehr schnell handeln, damit es in Zukunft keine möglichen Komplikationen gibt.

    Gegenanzeigen bei der Notfallversorgung

    Um dem Opfer keinen noch größeren Schaden zuzufügen, gibt es eine Reihe von Kontraindikationen, die auf keinen Fall bei der medizinischen Versorgung verwendet werden sollten:

    • Versuchen Sie niemals, die verschobenen Fragmente selbst zu vergleichen, dies sollte ein speziell ausgebildeter Spezialist tun.
    • Keine gebrochenen Knochen oder Gelenke laden;
    • Während der Immobilisierung sollten Sie nicht versuchen, die Kleidung vom Opfer zu entfernen.
    • Wenn eine Eiskompresse auf den verletzten Bereich aufgetragen wird, darf sie niemals die Haut einer Person berühren. Sie sollte zuvor mit einem Tuch umwickelt werden.
    • Wenn Sie bewusstlos verletzt werden, versuchen Sie niemals, ihm Schmerzmittel oder Wasser zu verabreichen. Aufgrund dieses Verfahrens kann das Opfer einfach ersticken.

    Erste Hilfe bei Gliedmaßenbrüchen

    Bruch - Beschädigung des Knochens bei Verletzung seiner Integrität. Traumatische Frakturen werden unterteilt in offene (es gibt Schäden an der Haut in der Frakturzone) und geschlossen (die Haut ist nicht gebrochen).

    Bei einer offenen Frakturverletzung steht außer Zweifel. Eine geschlossene Fraktur ist nicht so offensichtlich, insbesondere wenn sie unvollständig ist, wenn ein Teil des Durchmessers des Knochens gebrochen ist, öfter in Form eines Risses.

    Alle Frakturen sind gekennzeichnet durch:

    • scharfer Schmerz bei allen Bewegungen und Belastungen;
    • Ändern der Position und Form des Gliedes, seiner Verkürzung;
    • Verletzung der Funktionen der Gliedmaßen (Unmöglichkeit der üblichen Handlungen oder abnorme Mobilität);
    • Schwellung und Blutergüsse in der Frakturzone.

    Erste Hilfe für Gliedmaßenbrüche bestimmt weitgehend das Ergebnis der Verletzung: die Geschwindigkeit der Heilung, die Verhinderung einer Reihe von Komplikationen (Blutung, Versetzung von Fragmenten, Schock) und hat drei Ziele:

    • Schaffung von Bewegungsunfähigkeit von Knochen im Bereich der Fraktur (wodurch die Verschiebung von Fragmenten und deren Beschädigung durch die Gefäßkanten, Nerven und Muskeln verhindert wird);
    • Schockprävention;
    • schnelle Übergabe des Opfers an eine medizinische Einrichtung.

    Erste Hilfe bei geschlossener Fraktur

    Wenn Sie einen Krankenwagen rufen können, tun Sie es. Sichern Sie anschließend die Unbeweglichkeit des verletzten Gliedes, legen Sie es zum Beispiel auf ein Kissen und sorgen Sie für Ruhe. Legen Sie etwas kaltes auf die vorgesehene Bruchzone. Das Opfer kann heißen Tee oder Betäubungsmittel trinken.

    Wenn Sie das Opfer selbst transportieren müssen, müssen Sie den Reifen zuerst aus vorhandenem Material (Bretter, Ski, Stöcke, Stangen, Regenschirme) ausbauen.

    Jeweils zwei feste Gegenstände werden an den Gliedmaßen von gegenüberliegenden Seiten über der Kleidung angebracht und sicher, aber nicht fest (um den Blutkreislauf nicht zu stören) mit einem Verband oder anderen geeigneten Materialien (Schärpe, Gürtel, Band, Seil) befestigt.

    Es müssen zwei Gelenke befestigt werden - oberhalb und unterhalb der Frakturstelle. Zum Beispiel werden bei einem Bruch des Unterschenkels die Knöchel- und Kniegelenke fixiert, und bei einem Bruch der Hüfte sind alle Gelenke des Beins fixiert.

    Wenn sich überhaupt nichts zur Hand erwies, sollte das verletzte Glied an einem gesunden Glied (Hand - am Rumpf, Bein - am zweiten Bein) befestigt werden.

    Der Transport des Opfers mit einer Fraktur des Beines wird in Bauchlage durchgeführt. Es ist wünschenswert, das verletzte Glied anzuheben.

    Erste Hilfe bei einer offenen Fraktur

    Eine offene Fraktur ist gefährlicher als eine geschlossene, da die Möglichkeit der Infektion von Fragmenten besteht.

    Wenn es blutet, muss es gestoppt werden. Wenn die Blutung geringfügig ist, reicht es aus, einen Druckverband anzulegen. Bei starken Blutungen wenden wir ein Tourniquet an, wobei wir nicht vergessen, den Zeitpunkt der Auferlegung zu notieren. Wenn die Transportzeit mehr als 1,5-2 Stunden beträgt, muss der Gurt alle 30 Minuten für 3-5 Minuten gelockert werden.

    Die Haut um die Wunde muss mit einem Antiseptikum (Jod, Brillantgrün) behandelt werden. Im Falle seiner Abwesenheit muss die Wunde mit einem Baumwolltuch verschlossen werden.

    Jetzt ist es notwendig, eine Schiene wie bei einer geschlossenen Fraktur zu erlegen, wobei jedoch die Stelle zu vermeiden ist, an der die Knochenfragmente hervorstehen und die verletzten Personen in eine medizinische Einrichtung bringen.

    Versuchen Sie nicht, den Knochen zu setzen und das Opfer zu tragen, ohne einen Reifen aufzuerlegen!

    Ein gesunder Lebensstil ist für Sie vor allem...

    Erste Hilfe bei Frakturen

    Frakturen sind eine häufige Art von Verletzungen, bei denen die Integrität des Knochens verletzt wird. Frakturen werden in vollständige und partielle (Risse) unterteilt sowie geschlossen, wenn das Integument intakt bleibt, und offen - wenn eine durch Knochensplitter gebildete klaffende Wunde an der Frakturstelle auftritt.

    Frakturen sind eine schwere Verletzung und erfordern immer einen medizinischen Eingriff. In allen Fällen, in denen der Verdacht einer Fraktur besteht, müssen Sie einen Arzt aufsuchen. Der Zweck der vormedizinischen Erste Hilfe bei Frakturen ist es, den Rest des verletzten Bereichs (um Muskel- und Sehnenschäden zu vermeiden), soweit möglich, Schmerzlinderung und frühzeitige Entbindung des Verletzten ins Krankenhaus zu gewährleisten, um eine qualifizierte medizinische Versorgung zu gewährleisten.

    Anzeichen einer Fraktur

    Die wichtigsten Anzeichen für eine Fraktur sind starke Schmerzen, Schwellungen und abnorme Beweglichkeit im verletzten Bereich. Es gibt zusätzliche Anzeichen, die von der Art und dem Ort der Fraktur abhängen, aber um eine Fraktur zu vermuten, sind drei hauptsächliche und manchmal auch nur ein einziger Schmerz ausreichend. Tatsache ist, dass Schwellungen für das unerfahrene Auge nicht immer wahrnehmbar sind. Bei Personen mit dichtem Körperbau kann es zum Beispiel schwierig sein, sie zu erkennen, und in einigen Fällen ist sie möglicherweise nicht sehr ausgeprägt. Im Hinblick auf die pathologische Mobilität kann auch nicht immer erkannt werden, ob sich die Fraktur beispielsweise nahe am Gelenk befindet.

    Nach der Radiographie kann der Arzt das Vorhandensein einer Fraktur genau bestimmen, und für die Erste Hilfe ist es richtig, eine Knochenverletzung als eine Fraktur zu betrachten, die von starken Schmerzen begleitet wird, die sich beim Versuch einer Bewegung verschlimmern. Wenn sich später herausstellt, dass die Verletzung weniger schwerwiegend ist, z. B. ein Bluterguss oder eine Luxation, und Erste Hilfe als Bruch vorliegt, kann dies den Verletzten nicht schaden, wohingegen eine Unterschätzung der Schwere der Verletzung zu schwerwiegenden Komplikationen führen kann.

    Erste-Hilfe-Maßnahmen bei Frakturen

    Erste Hilfe bei der Fraktur ist die Immobilisierung, d.h. dem verletzten Körperteil Stille zufügen und die verletzte Person schnell in eine medizinische Einrichtung bringen. Während der Immobilisierung ist es wichtig, die allgemeinen Regeln zu befolgen:

    1. Sie müssen nicht versuchen, dem verletzten Knochen die richtige Form zu geben. Dies kann zu schmerzhaftem Schock sowie zusätzlichem (sekundärem) Trauma bei weichem und hartem Gewebe führen.
    2. Wenn die Fraktur offen ist und die gebrochenen Knochenbereiche sichtbar sind, versuchen Sie nicht, sie in die Weichteile zu „schieben“. Bei zerkleinerten Frakturen sollte nicht versucht werden, Fragmente zu entfernen oder zurückzusetzen. Die Immobilisierung sollte in der Position erfolgen, in der sich das betroffene Gebiet zum Zeitpunkt der ersten Hilfe befindet.
    3. Es ist unmöglich, das Opfer mit mehreren Verletzungen, einschließlich mehrerer Frakturen, sowie mit Frakturen der Wirbelsäule und des Beckens zu transportieren. Erste Hilfe für Frakturen dieser Art ist vorhanden, und ein Krankenwagen ist an der Einlieferung ins Krankenhaus beteiligt.
    4. Bei einem intensiven Schmerzsyndrom können Sie dem Opfer Schmerzmittel verabreichen. Paracetamol, Analgin oder ein anderes nicht verschreibungspflichtiges Anästhetikum;
    5. In der kalten Jahreszeit muss sichergestellt werden, dass das Opfer nicht überkühlt, auch nicht, wenn die verletzte Extremität unterkühlt wird. Dazu können Sie etwas aus warmer Kleidung oder einer Decke darauf werfen und das Opfer mit heißem Tee trinken (falls eine solche Gelegenheit besteht).

    Immobilisierungsregeln für verschiedene Frakturen

    Vor dem Transport des Opfers ins Krankenhaus muss der betroffene Bereich fixiert werden, damit Bewegungen in diesem Bereich die Verletzung nicht verschlimmern.

    Frakturen der Finger und Zehen:

    Bei Brüchen der Finger oder Zehen genügt es für die Immobilisierung, den verletzten Finger mit dem benachbarten Finger zu verbinden.

    Frakturen der Gliedmaßen:

    Bei Gliedmaßenbrüchen wird eine Schiene angebracht. Der Reifen kann aus jedem verfügbaren Material hergestellt werden, das stark genug ist, um das Glied in einem stationären Zustand zu halten.

    Es ist notwendig, einen Reifen unter Beachtung der folgenden Regeln aufzubringen:

    1. Der Reifen ist so montiert, dass er mindestens zwei Gelenke fixiert, die sich oberhalb und unterhalb der Bruchstelle befinden.
    2. Zwischen dem Reifen und der Haut muss sich zwangsläufig eine Gewebeschicht befinden;
    3. Der Reifen muss fest fixiert sein, es ist nicht hinnehmbar, dass er baumelt, weil In diesem Fall wird sie anstelle der Immobilisierung zu einem zusätzlichen traumatischen Faktor.

    Rippenbrüche:

    Bei Rippenfrakturen muss die verletzte Person an der Brust mit einem straffen Druckverband verbunden werden, der durch die Bauchmuskulatur ausreichend Druck zum Atmen ausübt. Dadurch wird die Fixierung sichergestellt und der Schmerz verringert, während sich der Brustkorb beim Atmen bewegt. Sie sollten nicht mit dem Opfer sprechen, da dies auch zu erhöhten Schmerzen führt.

    Frakturen der Wirbelsäule und des Beckens:

    Bei Frakturen der Wirbelsäule und des Beckens sowie bei mehreren Frakturen sollte das Opfer nicht bewegt werden. Dies sollte von Personen mit ausreichender Qualifikation durchgeführt werden. Wenn diese Möglichkeit jedoch nicht zur Verfügung steht, ist es erforderlich, eine Trage mit einer soliden Basis herzustellen, um Erste-Hilfe für Frakturen dieses Typs zu leisten, wobei die maximale Vorsicht geboten ist, um das Opfer darauf zu verlagern. Unter den Knien müssen Sie eine Tuchrolle ablegen (Sie können aufgerollte Kleidung verwenden), den Patienten dann mit breiten Bandagen oder einem Ersatztuch auf einer Trage befestigen und diese transportieren, um plötzliche Bewegungen zu vermeiden.

    Erste Hilfe bei offenen Frakturen

    Erste Hilfe für offene Frakturen insgesamt besteht aus den gleichen Maßnahmen wie für geschlossene. In diesem Fall muss die Blutung jedoch gestoppt werden, da ein starker Blutverlust gefährlicher ist als die komplexeste Fraktur. Um die Blutung zu stoppen, sollte ein Verband angelegt werden und, falls erforderlich, ein Tourniquet (siehe "Erste Hilfe bei Blutungen"). Es ist ratsam, die Oberfläche der Wunde mit einem Antiseptikum (Alkohol, Jod) zu behandeln, aber Stoffreste, Fragmente usw. sollten nicht aus der Wunde entfernt werden.

    Erste Hilfe bei Frakturen

    Knochenfrakturen sind schwere Verletzungen mit einem hohen Risiko für Komplikationen. Wenn Sie wissen, wie Sie bei Frakturen erste Hilfe leisten, können Sie die negativen Auswirkungen von Verletzungen vermeiden. Wenn eine Person ein Glied gebrochen hat, umfasst PP Anästhesie, Immobilisierung, Transport zur Traumatologie. Schlimmer noch, wenn bei einem Unfall verletzt. Verstöße begleiten sich, verschlimmern die Symptome und erhöhen die Bedrohung für das Leben des Opfers.

    Arten von Frakturen

    Es gibt verschiedene Arten von Knochenschäden. Erstens unterscheiden sich die Verletzungen in der Lokalisation. Am gefährlichsten sind Schädigungen des Schädels, der Rippen und der Wirbelsäule, wenn Knochenfragmente innere Organe verletzen können. Zweitens sind die Frakturen traumatisch und pathologisch. Die ersten treten aufgrund mechanischer Beanspruchung auf und betreffen in der Regel die unteren Gliedmaßen. Letztere werden durch Gelenkerkrankungen, Tuberkulose und Tumorprozesse im Knochengewebe verursacht.

    Wenn wir über die Art des Schadens sprechen, dann gibt es:

    • geschlossene Frakturen machen die große Mehrheit der Verletzungen aus. Bei einer geschlossenen Fraktur mit Versatz ist die Prognose ungünstiger als ohne Knochengewebeveränderung. Diese Art der Verletzung gilt jedoch als leicht behandelbar. Die Ausnahme ist ein Bruch der Wirbelsäule, der selten geöffnet ist, aber häufig mit Komplikationen einhergeht;
    • offen - im Zusammenhang mit der Verletzung der Hautintegrität deutet dies auf einen großen oder geringen Blutverlust hin. Hilfe bei offenen Frakturen erfordert eine obligatorische Desinfektion und eine antiseptische Behandlung, ansonsten steigt das Infektionsrisiko.

    Wenn die Extremitäten beschädigt sind, werden Röhrenknochen verletzt. Häufig gehen Verletzungen mit intraartikulären Veränderungen einher, die typisch für Knochendeformitäten des Beins sind: Hüfte, Knie, Knöchel - aufgrund eines gebrochenen Knöchels ist die Gelenkfunktion beeinträchtigt.

    Es ist ziemlich schwierig, bei Frakturen der knöchernen Strukturen des Kopfes und des Halses zu helfen. Ärzten wird nicht empfohlen, sich für Amateure zu engagieren, empfehlen jedoch, das Opfer vor dem Eintreffen des Rettungswagens ruhigzustellen und zu beruhigen.

    Ursachen von Frakturen

    Stürze, direkte Treffer, Unfälle und Extremsportarten sind die Hauptursachen für Verletzungen. Bei einem erfolglosen Sprung oder einem von oben herabfallenden schweren Gegenstand kann es zu einem Bruch der Fußknochen kommen.

    Besonders gefährliche Schläge auf den Kopf. Bei einer Beschädigung mit einem stumpfen Gegenstand werden die Schädelknochen zerstört, was die Wahrscheinlichkeit einer Hirnverletzung erhöht. Bevor die Behandlung verordnet wird, bestimmt der Traumatologe den Ort und die Ursachen der Verletzung. Besonderes Augenmerk wird auf mehrfache Verletzungen unbekannter Ätiologie gelegt. Knochenfragmente können weiche Strukturen beschädigen, so dass alle Manipulationen mit äußerster Vorsicht durchgeführt werden.

    Anzeichen und Symptome

    Erste Hilfe wird unter Berücksichtigung von Frakturzeichen durchgeführt. Die Symptome sind:

    • akuter Schmerz am Ort der Verletzung - tritt unmittelbar nach der Verletzung oder im Laufe der Zeit auf;
    • unterscheidbare Schwellung und Schwellung im Bereich der Knochenverformung;
    • Hämatome und Blutergüsse mit Gefäßschäden;
    • die Länge des verletzten Gliedes ändern;
    • Crepitus während der Bewegung oder Palpation;
    • Einschränkung der Mobilität.

    Die Manifestationen einer geschlossenen Fraktur können einer Prellung oder Luxation ähneln. Die Hauptsymptome von Knochenbrüchen implizieren eine Abnahme der Funktionalität des verletzten Organs und einen zunehmenden Entzündungsprozess, der unvermeidlich ist.

    Eine offene Fraktur verursacht in der Regel keine Fragen, ebenso wie die erste Hilfe für das Opfer. Sie müssen zuerst die Wunde behandeln, um eine Infektion zu vermeiden. Es ist viel schwieriger, Verletzungen des Rückens und des Brustbeins zu erkennen. Akute Schmerzen in der Wirbelsäule sind die ersten Anzeichen einer Fraktur. Das Opfer kann seinen Rücken nicht beugen, und die Fähigkeit, sich zu wenden, ist begrenzt. Im schlimmsten Fall tritt eine partielle Lähmung auf.

    Extrem schmerzhaft sind Verletzungen, die das Gelenk betreffen. Wegen des Traumas des Sprunggelenks gibt der Fuß Schmerzen. Es ist unmöglich, auf den Fuß zu treten. Der Bruch der Verbindung geht mit ihrer Verformung einher. Die Taktik bei der Ersten Hilfe wird auf der Grundlage des gesamten Komplexes der klinischen Manifestationen ausgewählt.

    Wie unterscheidet man eine Fraktur von einem Bluterguss?

    Schwere Prellungen erfordern ähnliche Aktionen wie bei der Verformung von Knochenstrukturen. Oft sind es Gelenkverletzungen, die als Folge von Unfällen und Unfällen auftreten. Die Gefahr einer Fraktur besteht im Gegensatz zu einem Bluterguss darin, dass Weichgewebe durch Knochenfragmente beschädigt werden kann. Die Prellungen der inneren Organe sind jedoch nicht weniger schwierig. Hilfe bei Frakturen, wie auch bei anderen Verletzungen, umfasst Anästhesie, Immobilisierung und Antiödemtherapie.

    Die Art der Verletzung gibt die Position des Patienten an. Bei geschlossenen Frakturen ohne erschwerende Faktoren ist der Zustand des Opfers nicht besorgniserregend. Bei mehrfachen Verletzungen, Blutungen, Tränen von Weichteilen werden verstärkte medizinische Maßnahmen angewandt.

    Was tun im Falle einer Fraktur?

    Die Reihenfolge des PMP sieht die Übergabe des Opfers in ein Krankenhaus oder eine Notaufnahme vor. Vorher verletzen Sie das verletzte Organ. Die Hauptunterstützung bei der Fraktur besteht darin, die Aufschlagstelle und das Aufbringen des Reifens unter Verwendung von Abfallmaterialien zu kühlen. Solche Maßnahmen sind ratsam, um ein Glied zu verletzen. Bei der Erstversorgung von Frakturen geben Sie NSAR und Analgetika.

    Erste Hilfe bei offenen und geschlossenen Frakturen ist die Minimierung des Risikos von Komplikationen. Es ist am besten zu warten, bis die Ärzte am Tatort ankommen, aber wenn die Verletzung im Wald oder fernab der Zivilisation aufgetreten ist, müssen Sie das Opfer selbst abgeben. Bieten Sie gleichzeitig eine Notfallversorgung für Frakturen an, die das folgende Verfahren beinhaltet:

    • beim Blutungsprozess die Wundoberfläche;
    • einen sterilen Verband anlegen, wenn das Blut nicht aufhört, ein Tourniquet anwenden;
    • Immobilisierung mit einem Reifen - Sie können alle harten und dauerhaften Gegenstände verwenden: Skistöcke, Boards, improvisierte Mittel;
    • geben Sie ein kurzwirkendes Analgetikum - Ketorol, Paracetamol, Diclofenac.

    Wenn die Schmerzmittel wirken, ist das Opfer auf den Transport vorbereitet. Es sollte über die Merkmale des Transports für verschiedene Arten von Frakturen gesprochen werden. Bei geschlossenen Frakturen der Gliedmaßen wird das Opfer mit dem Auto gebracht. Der verletzte Arm hängt an der Schulter. Wenn die unteren Gliedmaßen verletzt sind, sollte der Patient niedergelegt werden und Erste Hilfe sollte gegeben werden - um einen Verband anzulegen, einen großen Klumpen von Kleidung zu rollen und ihn unter die Füße zu legen. Ein Stoffkissen verringert den Blutstoß in die Beine und beugt Schwellungen vor.

    Bei Kopfverletzungen mit starken Schmerzen wird am Kiefer und an der Stirn eine Bandage angelegt, der Patient wird auf eine harte Unterlage gelegt. Bei Rückenverletzungen kann der Körper nicht angehoben werden, der Körper ist vor dem Transport sicher fixiert, damit er sich nicht verbiegt.

    Wenn die erste medizinische Hilfe bei einer offenen Wunde korrekt durchgeführt wird, sind Komplikationen ausgeschlossen. Es ist wichtig, einen Gurt richtig anzulegen. Finger einer Gliedmaße sollten entspannt bleiben, blau und taub sein - ein Zeichen von Anmaßung. Halt nicht länger als 2 Stunden. Bei schwachen Blutungen besteht bei der Ersten Hilfe eine enge Bandage.

    Was tun nach einem Bruch?

    Wenn die Knochen an der Umdrehung des Knochens richtig verwachsen sind, wird nach 5-12 Wochen der Gips entfernt. Was tun nach dem Bruch? Traditionelle Rehabilitationsmethoden werden angewendet: Massage, Bewegungstherapie, Apparatephysiotherapie. Der medizinische Eingriff während der Erholungsphase ist minimal. Der verletzte Körper wird allmählich belastet, um Komplikationen zu vermeiden.

    Was kann man am Turn nicht machen

    Unnötige Bewegungen nach Verletzungen können gesundheitsschädlich sein. Wenn ein Glied beschädigt ist, muss es vor dem Transport stillgelegt werden. Wenn ein Bein verletzt ist, kann die verletzte Person die medizinische Hilfe auf einem gesunden Bein mit Krücken erreichen. Bei schweren Verletzungen wird der Transport jedoch ausschließlich von einer Rettungsmannschaft durchgeführt.

    Wenn eine Rippe gebrochen wird, besteht in der Regel eine Verletzungsgefahr für die Organe der Bauchhöhle, die Lunge und sogar das Herz. Deshalb ist es verboten, das Opfer von Ort zu Ort zu bewegen, wenn es bei einem Bruch der Körperteile Erste Hilfe leistet. Eine inkompetente Person kann das verletzte Glied nicht selbst zurücksetzen. Selbst ein qualifizierter Spezialist führt solche Manipulationen nicht ohne Röntgendaten durch.

    Eine Person, die sich die unteren Gliedmaßen gebrochen hat, darf nicht auf den Beinen gehen. Verwenden Sie in diesem Fall eine weiche Trage oder einen Stuhl. Wenn die Schulter gebrochen ist, sollten Sie keine Drehbewegungen mit den Händen ausführen, da dies zu einer Verschiebung des Gelenks führen kann.

    Noch Fragen? Bitten Sie sie direkt hier auf der Website zu unserem Personalarzt. Sie erhalten auf jeden Fall eine Antwort! Frage stellen >>

    Mögliche Folgen

    Wenn die Unterstützung für Frakturen von einem nicht qualifizierten Spezialisten geleistet wurde, steigt die Wahrscheinlichkeit einer Verlagerung von Knochenfragmenten und damit einhergehendem Schaden an den Bändern, den Nervenenden und den Blutgefäßen. Wenn das Hilfsmittel verspätet eingeht, kommt es zu einer fehlerhaften Anhaftung des Knochens. In diesem Fall treten Kontrakturen und Verformungen auf. Die wiederholte Neupositionierung von Knochenelementen während der Festigung der Frakturstelle führt nicht immer zu einem positiven Ergebnis und wird vom Patienten schlecht wahrgenommen. Anomale Frakturen gehen häufig mit Schmerzen und Steifheit einher.

    Bei Kontrakturen wird eine Physiotherapie empfohlen, die die Durchblutung des Gewebes verbessert. Physiotherapie und Massage helfen, die Beweglichkeit der Extremitäten wieder herzustellen, jedoch nicht immer und nicht vollständig. Deshalb ist es wichtig, die Behandlung mit vermutetem Knochenschaden nicht zu verschieben.

    Sehr geehrte Leser der Seite 1MedHelp, wenn Sie noch Fragen zu diesem Thema haben, beantworten wir diese gerne. Hinterlassen Sie Ihr Feedback, Kommentare, erzählen Sie, wie Sie ein ähnliches Trauma erlebt und die Folgen erfolgreich gemeistert haben! Ihre Lebenserfahrung kann für andere Leser nützlich sein.

    Erste Hilfe bei Frakturen

    Es ist für niemanden ein Geheimnis, dass die Fraktur die Integrität des Knochens unter dem Einfluss eines traumatischen Faktors bricht, dessen Stärke die Stärke des Skeletts übersteigt. Es ist üblich geworden, dass Erste Hilfe von Ärzten geleistet wird, aber sie erscheinen nicht immer sofort am Ort des Vorfalls. Die Aufgabe von Ärzten und Sanitätern liegt häufig bei Passanten oder Verwandten. Die rechtzeitige und ordnungsgemäße Erstversorgung von Frakturen verhindert die Entstehung vieler Komplikationen und ermöglicht in einigen Fällen Leben zu retten.

    Frakturtypen und -symptome

    Alle Schäden an den Knochen des Skeletts können in zwei große Gruppen unterteilt werden, die erste umfasst traumatische und andere pathologische Frakturen. Die Hauptursachen für traumatische Verletzungen sind ein Schlag, ein Unfall, ein Sturz aus großer Höhe. Und die Hauptbedingung ist, dass das Knochengewebe gesund sein muss. Schäden der zweiten Art treten vor dem Hintergrund der Krankheit auf, was zu einer Abnahme der Stärke führt. Beispiele sind Osteoporose, der tuberkulöse Prozess, ein Tumor, zum Glück sind solche Frakturen seltener.

    Links nach rechts, intraartikuläre, offene und geschlossene Fraktur

    Typen abhängig vom Schweregrad

    Es gibt verschiedene Schadensoptionen, die den Schweregrad und die Taktik der weiteren Behandlung bestimmen. Sie beeinflussen die Taktik der Ersten Hilfe. Zuteilung:

    1. Geschlossene Frakturen, bei denen die Integrität der Haut nicht verletzt wird. Ähnliche Schäden können ohne Verschiebung und bei Verletzung der Position von Fragmenten auftreten. Die Gefahr besteht darin, dass umgebende Formationen und Gewebe durch Fragmente verletzt werden können.
    2. Offene Frakturen sind durch eine Beeinträchtigung der Haut und der angrenzenden Organe oder Formationen gekennzeichnet. Bei ähnlichen Verletzungen sind Knochenbrüche in der Wunde sichtbar. Die Schädigung kann auch sekundär offen sein, wenn die Haut anfangs intakt war, aber infolge einer falschen Erste-Hilfe-Behandlung oder eines falschen Transports führen Fragmente zum Auftreten einer Wunde.
    3. Separat zugeteilte intraartikuläre Frakturen, die auch offen oder geschlossen sein können. Im Schadensfall ist die Integrität der das Gelenk bildenden Knochenbereiche gestört.
    4. Kompressionsfrakturen treten häufig in der Wirbelsäule auf. Da die Körperstruktur eines jeden Wirbels schwammig ist, wird seine Kompression als Kompression bezeichnet.

    Symptome

    Aufgrund der charakteristischen Symptome kann eine vorläufige Diagnose gestellt werden. Gemeinsam sind sie:

    • starke Schmerzen am Ort der Verletzung;
    • die normale anatomische Form des beschädigten Bereichs ist gestört;
    • der Ort der Verletzung schwillt an;
    • das Glied verlängert oder wird kürzer;
    • charakteristischer Bruch von Fragmenten während der Palpation;
    • Die Mobilität an der Schadensstelle ist stark beeinträchtigt.

    Bei einer offenen Läsion entwickeln sich häufig massive Blutungen aus einer Arterie oder Vene. In dieser Hinsicht wird der PMP bei offenen Frakturen besondere Aufmerksamkeit erhalten. Blutungen treten auf, wenn der Schaden geschlossen ist. Je nach Knochen hat er ein anderes Volumen.

    Allgemeine Regeln

    Bei jeder Verletzung können Sie die grundlegenden Handlungsprinzipien in Bezug auf das Opfer ermitteln. Erste medizinische Hilfe beginnt bei der Wende mit der Tatsache, dass die Verletzungsstelle betäubt werden muss. Dadurch wird es möglich, einen kalten Gegenstand herzustellen, der mit einem Tuch umwickelt und an den Ort der Verletzung gelegt wird. Sie müssen ungefähr 20 Minuten aushalten, danach wird bei 10 eine Pause eingelegt. Wenn der Artikel aus dem Gefrierschrank stammt, können Sie den Vorgang höchstens dreimal wiederholen, um Erfrierungen zu vermeiden.

    Bei einer Schädigung der Gliedmaßen ist eine schmerzstillende Tablette oder eine Anästhetikumspritze im Muskel angegeben. Frakturen des Beckens, der Rippen, der Wirbelsäule können von einer Verletzung der Integrität der inneren Organe begleitet sein, und die Durchführung der Anästhesie verletzt das klinische Bild, was die weitere Diagnose erschwert.

    Eine offene Fraktur ist durch Blutungen gekennzeichnet, die gestoppt werden müssen. Dies kann mit einem handelsüblichen Kabel erfolgen, mit allen verfügbaren Werkzeugen (Kleidung, Lappen, Draht, Seil) oder einfach mit einem Druckverband angelegt werden. Bei arteriellen Blutungen wird ein Tourniquet oberhalb der Verletzungsstelle platziert, wenn die Vene blutet - unterhalb der Wunde. Stellen Sie sicher, dass Sie die Notiz mit der Zeit der Überlagerung anbringen. Sie können sie an einer gut sichtbaren Stelle am Körper schreiben. Die Dauer der Anwendung des Gurts im Sommer beträgt nicht mehr als 2 Stunden, im Winter 1.5. Wenn der Zeitpunkt des Krankenhausaufenthalts die oben genannten Bedingungen überschreitet, entspannt sich das Tourniquet etwas. In einigen Fällen ist das Drücken der Arterie mit dem Finger indiziert, sie funktioniert jedoch lange Zeit nicht.

    Bei Blutungen aus der Arterie ist das Fließen von hellrotem Blut (aufgrund von Sauerstoff) gekennzeichnet. Bei venösem Blutverlust träge und hat eine dunkle Kirschfarbe.

    Reifen transportieren

    Nach einem vorübergehenden Blutstillstand besteht die erste Hilfe bei Knochenbrüchen darin, dass die Stelle der Schädigung immobilisiert wird. Zu diesem Zweck können vorgefertigte Transportreifen oder die verfügbaren Materialien verwendet werden. Finden Sie die fertigen Reifen in der Notaufnahme, im Ärztezentrum, in der Unfallabteilung sowie beim Abrufen einer Ambulanz. Ein einfacher Mann auf der Straße kann jedes verfügbare Material nutzen, nachdem er es zuvor mit einem Tuch oder Verband umwickelt hat. Sie können Äste, Skier oder deren Stöcke, Bretter, Pappe, Metallstangen, Rohre mit kleinem Durchmesser sowie viele andere Dinge verwenden.

    • Diterichs Reifen;
    • Cramer-Drahtreifen;
    • Vakuum- oder Luftreifen;
    • Elanskys Reifen (verwendet für Schäden am Kopf und der Halswirbelsäule).

    Eventuelle Reifen werden auf die Kleidung gelegt, auf die knöchernen Vorsprünge wird eine Borste aus Watte oder Stoff gelegt. Erste Hilfe bei Frakturen der unteren Extremitäten oder Hände bei Vorhandensein einer Wunde umfasst die Behandlung mit einer Wasserstoffperoxidlösung, das Auflegen eines sterilen Verbandes, wann immer dies möglich ist, und die Kleidung an dieser Stelle wird abgeschnitten. Die Hauptsache ist, mindestens zwei Gelenke zu fixieren, und an der Schulter- oder Hüftfraktur drei. Es ist strengstens verboten, Verzerrungen oder Fragmente zu korrigieren!

    Immobilisierung bei Schädigung des Kopfes und des Halses

    Immobilisierungsbus Yelansky

    Bei einer Schädigung des Kopfes und des Halses besteht die Gefahr der Schädigung des Gehirns, großer Blutgefäße und Nerven. Die Subtilität ist, dass der Hals und die obere Körperhälfte mit dem Kopf fixiert werden. Um dieses Ziel zu erreichen, kann ein Standard-Elansky-Bus verwendet werden. Der Kopf des Opfers wird auf das Loch gesetzt, mit Gurten verstärkt, was eine zuverlässige Fixierung gewährleistet.

    Wenn das Rettungsteam keinen Elansky-Bus hat, wird die von Baschmakov vorgeschlagene Methode helfen, aus der Situation herauszukommen. Die Kopfhalterung besteht aus Standard-Cramer-Drahtreifen, die mit Baumwolle und einem Verband umwickelt sind. Die Essenz ist die gleiche wie in der vorherigen Version. Danach kann das Opfer ins Krankenhaus gebracht werden.

    Immobilisierung bei Bruch der oberen Gliedmaßen und des Schlüsselbeins

    Immobilisierung bei Schulterfraktur

    Zur Bereitstellung des PMP am Armbruch wird ein Standard-Cramer-Leiterreifen verwendet. Sie wird vom Skapula einer gesunden Körperhälfte bis zu den Köpfen der Mittelhandknochen der betroffenen Gliedmaße platziert. Simulieren Sie den Reifen auf der gesunden Seite des Opfers.

    Cramer-Reifensimulation

    Der Fixierer wird mit einer herkömmlichen Mullbinde befestigt. Die Hauptindikation für den Einsatz ist ein Bruch des Humerus, große Gelenke (Schulter und Ellbogen).

    Wenn der Unterarm beschädigt ist, sollten zwei Gelenke fixiert werden - Ulnar und Handgelenk. Die vorgenannten Kramer-Reifen oder zwei Holzbretter können verwendet werden. Die richtige Notfallversorgung bei Brüchen der Gliedmaßen sollte eine bestimmte Position der Gelenke einschließen. Im Ellbogen ist es 90 Grad, in der Handfläche befindet sich ein Kissen aus Stoff oder Watte, Schaumgummi. Das Fehlen des Fixierers sollte nicht aufhören, die Extremität kann am Körper befestigt werden oder eine tragende Stoffbinde verwenden.

    Improvisierte Reifen: a) bei der Schulterumdrehung, b) am Unterarm

    Wenn das Schlüsselbein beschädigt ist, wird die Hand mit einem Schal an der Seite des Schadens fixiert. Es kann auch eine achtförmige Bandage oder ein Deso angelegt werden.

    Zum Anlegen einer kreisförmigen (achtförmigen) Bandage werden die Unterarme soweit wie möglich zurückgezogen, wobei die Fixierung mit Bandagen oder dickem Tuch in dieser Position erfolgt. Bei einem Bruch der Finger wird der Verletzte an einem gesunden oder einem Stück Karton befestigt.

    Schädigung der unteren Gliedmaßen und des Beckens

    Erste Hilfe bei Frakturen der Extremitäten mit Schädigung des Beckenknochens sollte umfassend bereitgestellt werden. Unmittelbar nach der Verletzung des Opfers muss so wenig wie möglich bewegt werden, da das Blutungsrisiko steigt. Die Immobilisierung dieses Bereichs mit Hilfe eines Reifens funktioniert nicht, der Transport erfolgt auf einer Trage oder einer festen Oberfläche (Tür oder Schild) in der Position Volkovich. Die Beine sind an den Knien gebogen und nach den Seiten geschieden, unter ihnen befindet sich eine Decke oder eine gefaltete Matratze.

    Features hat erste Hilfe bei Brüchen der Beine im Oberschenkel. Die Immobilisierung dieses Bereichs erfolgt mit einem Diterichs-Reifen aus Sperrholz. Der lange Teil befindet sich außerhalb und erreicht die Achselhöhle. Der kurze Teil befindet sich von der Leisteninnenseite bis zum Fuß. Eine Fußsohle aus Sperrholz oder ein Podstopnik wird am Fuß befestigt, der durch eine Drehung gedehnt wird. Durch die stufenweise Dehnung des Reifens können drei Gelenke ruhig gestellt werden: Knöchel, Knie und Hüfte. Da die Fragmente große Gefäße und Nerven beschädigen können, können sie durch das Wirkprinzip leicht an ihren Platz verschoben werden. In Abwesenheit des Dieterichs-Fixativs kann Erste Hilfe für Gliedmaßenbrüche durch die lange Schiene des Cramer oder andere verfügbare Mittel bereitgestellt werden. Das betroffene Glied kann auch an einem gesunden Glied befestigt werden, und in dieser Position kann das Opfer ins Krankenhaus gebracht werden.

    Erste Hilfe für den Bruch der unteren Extremitäten im Unterschenkelbereich kann unter Verwendung der oben erwähnten Drahtschiene bereitgestellt werden. Es gibt mehrere davon: zwei an den Seiten und eine an der Rückseite, wobei der Fuß zwingend auf der Plantarfläche festgehalten wird. Knie- und Knöchelgelenke sind unbeweglich, der Winkel, in dem 90 Grad betragen sollte, können Sie mit den verfügbaren Materialien verwenden. Brüche der Finger können sich nicht festsetzen, genug, um während des Transports nicht auftreten zu können.

    Taktiken beim Bruch der Rippen und der Wirbelsäule

    Nicht weniger wichtig als die Erste Hilfe bei Gliedmaßenbrüchen ist die Taktik der Aktion bei Rippen- und Wirbelsäulenschäden. Dies ist auf das erhöhte Verletzungsrisiko lebenswichtiger Organe und Strukturen zurückzuführen. Mehrfache und zerkleinerte Rippenfrakturen können Lungen und Pleura schädigen. Das Ergebnis kann ein Pneumothorax sein, bei dem sich Luft in der Pleurahöhle ansammelt. Wenn ein Hämothorax auftritt, sammelt sich Blut an, was zu Atemstillstand und Herzaktivität führt.

    Beginnt die Erste-Hilfe für Gliedmaßenbrüche mit der Immobilisierung und dann mit einer Schädigung der Brust, kann eine solche Taktik falsch sein und zu Verletzungen der Lunge oder der Pleura führen. Bei einem Mehrfachbruch kann eine kreisförmige Bandage angelegt werden, jedoch nicht starr, da dies die Atmung beeinträchtigen kann. Richtige Bandage beim Ausatmen, sonst wird der Fixierer seinen Zweck nicht erfüllen und wird herunterfallen. In letzter Zeit wird das Verknüpfen von Blättern oder Handtüchern wegen des Risikos einer stagnierenden Pneumonie und Verletzungen der inneren Organe nicht verwendet.

    Wenn es eine Wunde gibt, durch die Luft eintritt oder austritt, was sich durch eine charakteristische Pfeife bemerkbar macht, wird ein Verband angelegt. Zunächst wird jedoch Polyethylen (sterile Wickelhülle) auf die Wunde gelegt, auf der sich eine Wattebauschicht befindet, die mit einem kreisförmigen Verband fixiert wird. Dadurch wird verhindert, dass Luft in die Pleurahöhle eindringt. Transportieren Sie das Opfer nur in halb sitzender Position in das Krankenhaus.

    Ihre Feinheiten haben Aktionen nach Rückenmarksverletzung, Kenntnis von ihnen wird die Entwicklung einer Behinderung verhindern. Jede Fraktur dieses Bereichs birgt das Risiko einer Verletzung des Rückenmarks oder der Nerven, was zu einer Beeinträchtigung der Beweglichkeit (Parese) oder einer vollständigen Immobilisierung (Lähmung) führt. Der Transport erfolgt nur auf festen Trage- oder Schutztüren.

    Die Verlagerung von einem Ort zum anderen erfolgt durch eine Gruppe von Menschen, die den Schultergürtel, das Becken, die Beine und den Kopf unterstützen. Solche Manipulationen werden so oft wie möglich vorgenommen. Unter dem Nacken, der Taille und den Knien befinden sich enge Rollen, um die Wirbelsäule in einer physiologischen Position zu halten. Wenn ein Transport über lange Strecken erforderlich ist, ist das Opfer fest am Schild befestigt.

    Bei einer Änderung der Erste-Hilfe-Phase sollten Anästhesie und Blutungen durchgeführt werden. Die Transportimmobilisierung wird notwendigerweise durchgeführt, sie hat ihre eigenen Eigenschaften in jedem Teil des Körpers. Wenn alles richtig gemacht wird, ist es möglich, die Entwicklung von hämorrhagischen (mit Blutverlust verbundenen) und traumatischen Schocks, Komplikationen des Rückenmarks oder des Gehirns zu verhindern. Dadurch wird der Prozess der Fusion verbessert, die Erholungsphase und das Invaliditätsrisiko werden reduziert.