Haupt / Quetschung

Bruch des 5. Mittelfußknochens

Frakturen des Körpers und des Kopfes des 5. Mittelfußknochens sind von geringer Bedeutung, da ihre Diagnose und Behandlung den gleichen Anzeichen folgen wie die Frakturen anderer kleiner Mittelfußknochen. Von besonderem Interesse ist der Bruch der Basis des 5. Mittelfußknochens, da er einige grundlegende Unterschiede aufweist. Eine Fraktur der Basis des 5. Mittelfußknochens ist eine häufige Verletzung. Je nach Schadensmechanismus gibt es drei Hauptzonen der Frakturlokalisierung. Bei der erzwungenen Umkehrung des Fußes tritt in der ersten Zone ein Bruch auf, mit der erzwungenen Adduktion des Fußes in der zweiten Zone, mit ständig wiederholter Überlastung in der dritten Zone. Eine Fraktur der Basis des 5 Mittelfußknochens ist oft mit Läsionen im Lisfranc-Gelenk, Brüchen im lateralen Ligamentenkomplex, verbunden.

Anatomie des 5. Mittelfußknochens.

Es gibt 5 anatomische Hauptbereiche des fünften Mittelfußknochens: Tuberositas, Basis, Diaphyse, Hals, Kopf. Die Sehnen der kurzen und langen Peronealmuskeln sind an der Basis befestigt, der dritte Peronealmuskel ist am proximalen Teil der Diaphyse befestigt.

Die Blutversorgung erfolgt durch die Diaphysen- und Metaphysenäste, die zweite Zone ist das Gebiet der Wasserscheide dieser Äste, aus diesem Grund neigen Frakturen in der zweiten Zone dazu, sich nicht zu vereinigen.

Klassifikation der Frakturen der Basis des 5. Mittelfußknochens.

Zone 1 (Pseudo-Fraktur Jones)

Bruch Tuberkel Eine Abreißfraktur entsteht durch ein zu langes Plantarband, ein laterales Bündel der Plantarfaszie oder eine starke Überlastung der Peronealmuskulatur. Ununion ist selten.

Zone 2 (Jones-Bruch)

Metafizarno-Diaphysenübergang in der Zone. Bewegt sich zum Tarsus-Mittelfußgelenk. Schlechte Blutversorgung. Hohe Gefahr der Nichtzusammenführung.

Proximaler Bruch der Diaphyse. Distal der interplusus-Artikulation gelegen. Spannungsbruch bei Läufern. Verbunden mit kavaler Deformität und sensorischen Neuropathien. Hohe Gefahr der Nichtzusammenführung.

Symptome einer Fraktur der Basis des 5. Mittelfußknochens.

Der Schmerz am äußeren Fußrand wird durch die Belastung des Körpergewichts verstärkt. Bei Palpation, Standardschmerz, Krepitus, abnormer Beweglichkeit, obwohl die letzten beiden Symptome bei einer unvollständigen Fraktur oder einer Fraktur ohne Verschiebung fehlen können. Der Schmerz nimmt mit dem Umstülpfuß zu. Zur instrumentellen Diagnostik wird die Röntgenbeugung in direkten, lateralen und schiefen Projektionen verwendet, in seltenen Fällen CT und MRI.

Behandlung von Frakturen der Basis des 5. Mittelfußknochens.

Die Behandlung von Frakturen der 1. Zone ist meist konservativ. Es wird Gips aufgetragen oder eine harte Stütze verwendet, die es Ihnen ermöglicht, sofort nach der Verletzung mit voller Last zu gehen. Immobilisation für 3 Wochen, danach wird empfohlen, Spezialschuhe mit harten Sohlen zu tragen. Einige Schmerzen unter Last halten bis zu 6 Monate an.

Bei Frakturen in der zweiten und dritten Zone ohne Versetzung von Fragmenten ist eine längere Immobilisierung erforderlich: 6-8 Wochen. Die Belastung des Beines sollte vollständig entfernt werden (Gehen auf Krücken). Nach dem Auftreten radiologischer Anzeichen von Fusion kann auf Schuhe mit harten Sohlen gewechselt werden.

In Anbetracht des hohen Risikos einer Fraktur in den Zonen 2 und 3 wird eine operative Behandlung empfohlen. Dies ist darauf zurückzuführen, dass in 25% der Fälle akuter Frakturen und in 50% der Fälle chronischer Frakturen (mit schwerer Periostreaktion und Sklerose des intraossären Kanals) die Zonen 2 und 3 nicht mit der Methode der Gipsimmobilisierung behandelt werden. Bei der chirurgischen Behandlung von Frakturen in den Zonen 2 und 3 wird die intraossäre Osteosynthese am häufigsten mit einer Kompressionsschraube verwendet. Es wird empfohlen, Schrauben mit großem Durchmesser (6-6,5 mm) zu verwenden, um eine angemessene Kompression zu erzeugen und eine Rotationsinstabilität zu beseitigen. Es werden zwei verschiedene Techniken angewandt: In einer Schraube wird es strikt entlang des intramedullären Kanals eingeführt, davor muss der Kanal sorgfältig gebohrt und mit Hilfe eines Schwerts durchgeführt werden, so dass die Diaphyse nicht bricht, wenn die Schraube eingeführt wird. Es ist nicht möglich, Schrauben mit großer Länge zu verwenden, da ein Bruch der Wand des Diaphysar-Kanals im engeren zervikalen Teil des Knochens möglich ist. Die zweite Technik beinhaltet die Einführung einer Schraube senkrecht zur Ebene der Fraktur mit einem Austritt durch die anteromediale kortikale Platte der Diaphyse. In diesem Fall ist es auch notwendig, den Kanal zu bohren und mit einem Schwert zu führen.

In einigen Fällen besteht Bedarf nach Plattenosteosynthese unter Verwendung von osteoplastischem Material. Als osteoplastisches Material kann eine schwammige Substanz aus dem Beckenkamm, der proximalen Kondyle der Tibia oder einem knocheninduzierenden Material verwendet werden, das auf Tricalciumphosphat basiert. Zur Osteosynthese können in diesen Fällen sowohl die intraossäre Fixation mit einer Kompressionsschraube als auch die Plattenknochenosteosynthese eingesetzt werden.

Wenn Sie ein Patient sind und davon ausgehen, dass Sie oder Ihre Angehörigen an der Basis des 5. Mittelfußknochens eine Fraktur haben können und hochqualifizierte medizinische Versorgung in Anspruch nehmen möchten, wenden Sie sich an das Personal des Fuß- und Sprunggelenks.

Wenn Sie ein Arzt sind und Zweifel haben, dass Sie dieses oder jenes medizinische Problem im Zusammenhang mit der Fraktur der Basis des 5. Mittelfußknochens lösen können, können Sie Ihren Patienten zur Beratung an das Personal des Fuß- und Sprunggelenks weiterleiten.

Nikiforov Dmitry Aleksandrovich
Facharzt für Fuß- und Sprunggelenkschirurgie.

Bruch des fünften Mittelfußfußes wieviel heilt

Einstufung und Ursachen

Bei den Verletzungen des Fußes ist die führende Position durch eine Fraktur des Mittelfußknochens und insbesondere durch eine Schädigung des fünften Knochens besetzt.

Frakturen der Mittelfußknochen sind Schäden an der anatomischen Integrität unter dem Einfluss traumatischer Faktoren. Der fünfte Mittelfußknochen kann an der Basis, dem mittleren Teil und dem Kopf verletzt werden.

Die menschliche Beinstütze besteht aus 26 Knochen, die durch Bänder und kleine Gelenke eng miteinander verbunden sind. Aufgrund dieser Struktur beeinflusst die Zerstörung eines der Knochenfragmente die Funktion der gesamten Extremität.

Betrachten Sie Brüche aufgrund von Verletzungen. Sie können geformt werden, wenn Sie mit einem schweren Gegenstand auf den Fuß schlagen oder den Fuß beim Gehen oder Laufen aufrollen.

Brüche der folgenden Typen klassifizieren:

  • Bruch des 5. Mittelfußknochens mit Verschiebung - als Folge von Frakturen werden Knochenfragmente verschoben.
  • Knochenfragmente werden nicht verschoben.
  • Offene Frakturen
  • Geschlossener Bruch des 5. Mittelfußfußes.

Wenn eine Person eine solche Verletzung ohne Verschiebung erhalten hat, bleiben die Elemente des beschädigten Knochens in derselben Position. Eine offene Fraktur geht mit einer Verletzung der Unversehrtheit der Haut einher. In diesem Fall können Teile der Knochen in der Wunde gesehen werden.

Eine offene Fraktur ist für den Menschen gefährlich, da der Prozentsatz von Infektionen und das Auftreten zukünftiger Komplikationen wie Phlegmone, Osteomyelitis, Sepsis, Gangrän und Tetanus sehr hoch ist. Wie viele 5 Mittelfußfrakturen heilen? Über dieses unten.

Es gibt mehrere Faktoren, die zu Verletzungen führen:

  1. Übermäßige Übung.
  2. Lockere Knochen aufgrund von Osteoporose.
  3. Schwerer Gegenstand oder scharfer Schlag.
  4. Erfolgloser Sprung oder Sturz.

Wie viele Anzeichen von Brüchen sind von der Art des Schadens abhängig. Nach einer traumatischen Verletzung ist ein Crunch zu hören.

Dann schwillt der Fuß an, ein Bluterguss erscheint. Man merkt das Verkürzen eines Fingers und seine unnatürliche Abweichung.

Nach Schmerzen in Frieden kann nachlassen. Sobald jedoch der Fuß die geringste Belastung aufweist, wird er mit einer neuen Kraft wieder aufgenommen.

Ein Ermüdungsbruch führt zu schmerzenden und stumpfen Schmerzen, die sich wie Muskelschmerzen anfühlen. Diese Pathologie ist häufiger von Profisportlern, Rekruten in der Armee nach intensiver militärischer Ausbildung, Touristen betroffen.

Es wird auch Marschfraktur genannt. Aber auch Komfort, der Sport liebt und Joggen mag, kann Marschbruch auch passieren.

In Gefahr sind auch Menschen, deren berufliche Tätigkeit "auf den Beinen" ist. Frauen, die Schuhe mit hohen Absätzen bevorzugen, leiden ebenfalls an dieser Krankheit.

Osteoporose, Fußdeformitäten, Plattfüße, schlechte Qualität und ungeeignete Größe und Art der Aktivitätsschuhe können die Situation verschlimmern. Die Marschfraktur wird häufiger am zweiten, seltener am dritten und vierten und noch seltener am ersten und fünften Mittelfußknochen beobachtet.

Was ist los? Durch die starke und harte Arbeit beginnen die Muskeln zu ermüden und verlieren ihre Fähigkeit, der Belastung standzuhalten. Ein Teil der Last wird auf die Knochenstruktur übertragen. Kleine Risse erscheinen auf ihnen. Eine Marschfraktur schmerzt den Mittelfuß.

In der Ruhezeit verschwindet der Schmerz vollständig, aber nachdem sich der Fuß bewegt hat, wird er wieder aufgenommen. Ein Hinken erscheint, der Gang wechselt. Vielleicht das Auftreten von Ödemen, aber ohne Blutung. Die Stelle mit der Schadensstelle schmerzt mit Druck. Ein oder mehrere Knochen können betroffen sein.

Arten von Verletzungen

Unter dem Bruch der Mittelfußknochen versteht man eine Verletzung ihrer Integrität aufgrund einer Verletzung.

Sie werden klassifiziert als:

  • Erschien als Folge einer Verletzung.
  • Erschien aufgrund von Müdigkeit oder Stress.

Unterschiedliche Bruchlinien:

Frakturen der Mittelfußknochen sind die häufigsten Frakturen des Fußes. Sie machen etwa 6% aller Knochenschäden aus.

Jeder Fall muss von einem Traumatologen analysiert werden, da Art und Ort der Verletzung den individuellen Behandlungsansatz bestimmen.

Jede Komplikation nach einer Verletzung wirkt sich negativ auf die menschliche Gesundheit aus.

Der Fuß hat mehrere wichtige Funktionen:

Röntgenbild einer Fraktur mit Versatz

Eine Mittelfußfraktur ist eine ziemlich häufige Art von Verletzung. Es wird durch seine Lage erklärt, weil es sich vor dem Fuß befindet und als ziemlich fragil gilt.

Große Belastungen, Stöße und viele andere Faktoren führen zu Verletzungen. Ein solcher Schaden wird nach einigen Indikatoren klassifiziert.

Bei der Fraktur eines einzigen Knochens wird er als single bezeichnet. Und bei der Verformung von zwei oder mehr Knochen kann gefolgert werden, dass diese Art von Bruch vielfach ist.

Neben der Schädigung der Basis, der Diaphyse oder des Gebärmutterhalses können sich je nach Form und Lage auch die Verletzungen unterscheiden. Beispielsweise können die Frakturformen schräg, quer, keilförmig und T-förmig sein.

Dieser Faktor wird bei der Verschreibung der Behandlung als wichtig erachtet und bestimmt die Methoden der Rehabilitationsphase.

Nach einer anderen Klassifikation von Verletzungen unterscheiden Frakturen zwischen traumatischer und müdiger Belastung. Die ersten treten aufgrund eines Schlags oder einer Art mechanischer Wirkung auf.

Die Folgen solcher Frakturen können Knochenverlagerungen aufweisen, die sich durch ihre ungenaue Lage zueinander auszeichnen. Man kann über das Fehlen einer Verschiebung sprechen, wenn sich ein Teil der Knochen in derselben Ebene befindet.

Darüber hinaus gibt es geschlossene Frakturen, bei denen es keine offensichtlichen Anzeichen gibt, und offene Frakturen, die durch das Vorhandensein einer Wunde in einem verletzten Bereich gekennzeichnet sind.

Ein Zeichen für diese Art von Bruch ist als Ermüdung die Bildung von feinen Rissen, die als Folge erheblicher Belastungen des Fußes beispielsweise beim Laufen oder Gehen entstehen.

Es gibt fünf Mittelfußknochen. In den meisten Fällen reparieren die Ärzte eine Fraktur des 5. oder des 4. Mittelfußknochens, die als am anfälligsten betrachtet wird.

Seltener werden Verletzungen des 1. Knochens und manchmal ein Bruch des 3. Mittelfußknochens oder des 2. Knochens diagnostiziert.

Die Prinzipien der Behandlung von Frakturen in verschiedenen Bereichen des fünften Mittelfußknochens weisen eine Reihe signifikanter Unterschiede auf. Schäden sind an der Basis des Knochens, im mittleren Teil oder in der Nähe des Kopfes lokalisiert.

Es ist wichtig, die Art der Verletzung richtig zu diagnostizieren und zu bestimmen:

  1. Abreissfraktur der Basis des 5 Mittelfußknochens erscheint aufgrund einer scharfen Inversion des Fußes im Inneren. Das Knochenfragment löst sich aufgrund der Spannung der Sehnen ab. Das Erkennen dieser Art von Schaden ist ziemlich schwierig, da die Symptome der Knöchelverstauchung in den Vordergrund treten.
  2. Jones Rift verstößt gegen die Integrität des fünften Mittelfußknochens 5 cm von der Grundfläche. Da in diesem Bereich die Blutversorgung nicht sehr intensiv ist, erfolgt die Ansammlung von Fragmenten langsam. Bei Patienten mit Durchblutungsstörungen der unteren Gliedmaßen können die Knochen lange Zeit nicht miteinander verschmelzen.
  3. Ein Bruch des V-Metatarsus des Fußes kann von einer Verschiebung begleitet sein, d. H. Einer Verletzung der anatomisch korrekten Position von Knochenfragmenten im Verhältnis zueinander. Ihre falsche Akkretion kann zu Verformungen des Fußes und Schlaffheit führen.
  4. Bei einem Bruch ohne Verschiebung tritt keine Trennung von Knochenbereichen auf.

Was sind die Anzeichen, um eine solche Fraktur zu diagnostizieren?

  1. Schmerzen anstelle der Fraktur dieser Knochen treten entweder unmittelbar nach der Verletzung oder nach einer Weile auf.
  2. Eine Schädigung der Knochen unmittelbar zum Zeitpunkt der Verletzung wird von einem Knirschen begleitet, das der Patient hören kann.
  3. Vielleicht die Abweichung des Mittelfußknochens zur Seite.
  4. Der Patient hat einen visuell verkürzten Zeh.
  5. Mögliche Schwellung am Tag nach der Fraktur oder am selben Tag.
  • Der Patient hat Schmerzen im Fuß nach Anstrengung (langes Gehen oder Laufen).
  • Die Schmerzen vergehen nach einer kurzen Pause und nehmen wieder zu, wenn die Person beginnt, durch den Raum zu laufen oder lange an einem Ort zu bleiben.
  • Beim Palpieren des Fußes zeigt der Patient punktuelle Schmerzen an der Frakturstelle an.
  • Das äußere Zeichen einer Fraktur ist eine Schwellung des Fußes, jedoch ohne Prellung.

Die oben genannten Symptome legen nahe, dass Sie sich an einen Traumatologen wenden müssen. Ähnliche Anzeichen werden bei der Fraktur der Mittelfußknochen und Verstauchungen beobachtet.

Es wird ein falscher Glaube angenommen: Wenn der Patient geht, braucht er keine medizinische Hilfe. Die Diagnose einer frühzeitig durchgeführten Fraktur des Fußes des 5. Mittelfußfußes und die uneingeschränkte Behandlung jeglicher Frakturen, einschließlich Ermüdung, führt zu schwerwiegenden Folgen.

Symptomatologie

Symptome der Pathologie sind durch Schweregrad und Lokalisierung von Schäden gekennzeichnet.

Stress- oder Ermüdungskrankheiten unterstützen die unteren Extremitäten mit folgenden Symptomen:

Ödeme und Blutergüsse sind ein Hinweis auf eine traumatische Fraktur des Mittelfußknochens.

Die Fraktur der Basis 5 des Mittelfußknochens kann sich lösen. Dieser Schaden ist die Trennung eines Bruchstücks eines Knochens unter dem Einfluss der daran angebrachten Sehnen. Diese Brüche treten auf, wenn der Fuß nach innen gefaltet ist. Bei einer Verstauchung des Knöchels bleiben sie oft unbemerkt.

Bei Jones-Fraktur liegt der Schaden im Bereich der Basis des fünften Mittelfußknochens an einem Ort mit einer geschwächten Blutversorgung. Dies erklärt das zu langsame Anhaften von Knochen nach Verletzungen dieser Art.

Dem Jones-Bruch gehen normalerweise regelmäßige Belastungen voraus. Im Bereich des fünften Mittelfußknochens kommt es häufig zu Brüchen des Mittelteils, Kopfes oder Halses.

Diagnosemethoden

Nach einer Fraktur der Basis des 5. Mittelfußknochens kann durch das Vorhandensein von Verletzungen, Patientenbeschwerden, visuelle Untersuchung des Fußes und die Verwendung von Röntgengeräten eine Diagnose gestellt werden.

Marschfraktur auf dem Röntgenbild ergibt keine charakteristische Schadenslinie. Der Mittelfußknochen bricht wie ein „grüner Zweig“: Im Inneren der Struktur ist gebrochen, und darüber hält sich eine dünne Knochenschicht.

Wenn ein starker Palpationsschmerz an der Basis des Tarsus mit einer Schwellung einhergeht, ist die Diagnose für den Traumatologen offensichtlich.

Im Gegensatz zu anderen Knochenerkrankungen erfordert die Behandlung keine Neupositionierung und Immobilisierung des Gipses. Ärzte empfehlen die Behandlung von Schwellungen und Schmerzen mit speziellen Narkosegelen, Cremes und Salben.

Begrenzen Sie vorerst die Belastung an der Vorderseite des Fußes und beseitigen Sie die Aktivität, die den Schaden verursacht hat.

Die Behandlung wird durch orthopädische Einlagen ergänzt. Sie bieten die Möglichkeit, die Knochen zu stark zu entlasten, wodurch die Übertragung der Krankheit erleichtert wird. Heilt solche Schäden schnell und ohne Folgen, die Prognose ist günstig.

Die Behandlung nach traumatischen Frakturen umfasst eine Reihe von Maßnahmen in mehreren Hauptbereichen. Die Hauptsache ist die Immobilisierung eines festen Gipsverbandes über die gesamte Länge des Fußes mit dem Einfangen des Sprunggelenks.

Durch die Immobilisierung ruhen die Knochen und Bänder und weitere Knochenfragmente können sich nicht bewegen.

Nach einer Verletzung mit einem Versatz von mehr als der Hälfte der Knochenbreite ist eine chirurgische Behandlung angezeigt. Während der Operation vergleicht der Arzt die Fragmente der Knochenstrukturen und fixiert sie mit speziellen Vorrichtungen.

Eine chirurgische Behandlung ist auch bei offenen Frakturen angezeigt. Die chirurgische Behandlung erfolgt nach der Methode der perkutanen Fixierung der Nadeln oder der offenen Reposition (externe Osteosynthese).

Gemäß dem ersten Verfahren ist die Neupositionierung der Vorspannung geschlossen. Unter Berücksichtigung der Art des Schadens wird der Knochen in bestimmten Richtungen mit Nadeln fixiert.

Gemäß der Methode der offenen Neupositionierung wird ein chirurgischer Einschnitt vorgenommen, der Zugang zum beschädigten Knochen wird bereitgestellt, die Verschiebung wird eliminiert und dann wird er in der korrekten Position fixiert. Die Immobilisierung von Gips ist nicht gezeigt. Der Patient darf 4 Wochen lang auf die Ferse gehen.

Nichtvoreingenommene Verletzungen werden mit einem Gipsabdruck von 4 bis 6 Wochen behandelt. Der Patient muss sich mit Krücken bewegen.

Jede Belastung des Fußes sollte vollständig ausgeschlossen werden. Nach dem Kontroll-Röntgenogramm, wenn der Arzt überzeugt ist, dass die Behandlung erfolgreich war und die Fraktur zusammengewachsen ist, darf der Patient auf sein Bein treten.

Häufig sucht sich eine Person bei einem Ermüdungsbruch nicht die Hilfe eines Arztes, weil sie die Art des Schadens nicht kennt und ihr keine Bedeutung beimisst.

In einigen Fällen erfolgt die ordnungsgemäße Anhaftung der Knochen unabhängig voneinander, jedoch führt diese nachlässige Haltung häufig zu Komplikationen und Deformitäten des Fußes.

Achtung! Eine falsche Stellung des Fußes beim Gehen nach einer Verletzung führt zu einer erhöhten Belastung der Knie- und Sprunggelenke, bei der im Laufe der Zeit irreversible Prozesse beginnen können.

Um die traurigen Konsequenzen zu vermeiden, ist es notwendig, rechtzeitig einen Spezialisten zu konsultieren, der die richtige Diagnose stellen und die entsprechende Behandlung vorschreiben kann.

Die Diagnosemethoden für die Fraktur des fünften Mittelfußknochens umfassen:

  • Inspektion;
  • Palpation;
  • Radiographie in drei verschiedenen Ebenen;
  • MRI

Die letztere Methode wird selten verwendet. Es wird in Fällen verwendet, in denen eine starke Schwellung des Gewebes auftritt, wodurch das Bild auf dem Röntgenbild verzerrt wird.

Behandlung

Die Frakturbehandlung hängt mit der Lokalisation der Fraktur, ihrer Art sowie dem Vorhandensein einer Verlagerung des Knochens zusammen.

Bei Verletzungen mit Verschiebung handelt es sich um eine Operation, bei der Knochenfragmente zusammengefügt und dann durch Implantate fixiert werden. Bei versetzten Frakturen werden Stricknadeln verwendet, die nach dem Abheilen entfernt werden. Die Endbehandlung und Rehabilitation werden unter stationären Bedingungen durchgeführt, da nach dem Betrieb von Frakturen mit Verdrängung eine besondere Erholungsphase erforderlich ist.

Bei Verletzungen ohne Verschiebung wird die Pflasterfixierung verwendet. Während der Rehabilitation sollte der Patient mit Hilfe von Krücken bewegt werden, und die Belastung des beschädigten Fußes sollte auch nach den verletzten Symptomen vermieden werden. Wie lange die Rehabilitation dauert, hängt davon ab, wie die Knochenfragmente angehäuft werden. Die Behandlung des fünften Mittelfußknochens dauert anderthalb Monate.

Für eine vollständige Genesung dauert es länger. Für die Behandlung einfacher Fußverletzungen ohne Verschiebung müssen die Empfehlungen des behandelnden Arztes befolgt werden.

Stellen Sie den Fuß wieder her

Nach dem Entfernen des Gips empfehlen Experten eine Fußmassage, bei der Sie Muskeln und Sehnen entwickeln können. Physiotherapieverfahren werden zur Behandlung von Restverletzungen durchgeführt. Die therapeutische Wirkung dieser Maßnahmen trägt zur Regeneration des Knorpelgewebes bei.

Die Behandlung nach der Verletzung schließt Übungen der Physiotherapie nicht aus, die zur Wiederherstellung der Flexibilität, Beweglichkeit des Fußes, Dehnung der Sehnen und Bänder beitragen.

Zusätzlich werden Salzwasserbäder verwendet, um verletzte Füße zu behandeln. Wasserbehandlungen wirken beruhigend auf die Gelenke und Bänder. Darüber hinaus stärken Bäder mit Meersalz die Knochenbasis.

Ärzte empfehlen orthopädische Einlagen und Spezialschuhe, um Verletzungen der Extremitäten zu behandeln. Der Fuß hält das Gleichgewicht mit dem ersten und fünften Mittelfußknochen. Wenn Sie keine Einlagen verwenden, kann sich der Knochen zerstreuen, was zur Entwicklung von Plattfuß führt. Einlagen werden zwischen sechs Monaten und einem Jahr getragen. Die Behandlung mit orthopädischen Hilfsmitteln vermeidet die Verformung des Fußes.

Beginnen Sie sofort nach dem Entfernen des Putzes. Die Genesung geht mit Schmerzen einher, aber das Unbehagen verschwindet allmählich. Eine mäßige Belastung des Fußes verringert die Wahrscheinlichkeit neuer Fußschäden, einschließlich der Möglichkeit eines erneuten Marschierens.

Früherkennung und richtige Behandlung stellen die normale Funktion der Extremität wieder her, sodass Sie unangenehme Folgen für die menschliche Gesundheit vermeiden können.

Moderne Behandlungsmethoden in der Traumatologie:

  • Die Auferlegung eines Gipsabgusses. Es wird verwendet, wenn ein Bruch des 5. Mittelfußknochens des Fußes ohne Verschiebung der Fragmente aufgetreten ist.
  • Die Pflasterbinde dient zum Schutz der Verletzungsstelle vor verschiedenen Aufprallarten auf die Fraktur, gewährleistet die korrekte Position der Knochenfragmente im anatomischen Plan und die für eine schnelle Heilung notwendige Immobilität des Fußes.
  • Chirurgie Die Verschiebung von Knochenfragmenten infolge der Fraktur der Mittelfußknochen erfordert einen chirurgischen Eingriff sowie die Verwendung von Miniimplantaten für deren Fixierung und Vergleich.
  • Der Patient sollte während der gesamten Zeit unabhängig von der Art der Behandlung (operativ oder konservativ) Krücken verwenden. Krücken helfen, den Fuß zu entlasten.
  • Wenn der Patient den Verband entfernen darf, erwartet ihn ein Rehabilitationskurs, um wieder aktiv zu werden und die Fußfunktion wiederherzustellen.

Die moderne Medizin bietet eine neue Behandlungsmethode, die sogenannte Osteosynthese, mit der der Arzt Fragmente von Knochen vergleichen und ihnen die richtige Position geben kann. Mit einem speziellen Stab wird die Fixierung im Knochen durchgeführt. Diese Technik macht es möglich, die Belastung des Fußes frühzeitig zu nutzen und mehr Bewegungen mit den Zehen des Fußes auszuführen.

Wie viel ein Bruch heilt, hängt von einigen Faktoren ab. Unter ihnen:

  • Art der Verletzung;
  • das Vorhandensein oder Fehlen von Komplikationen;
  • Geschwindigkeit der ersten Hilfe;
  • Behandlungstaktiken;
  • Alter des Patienten;
  • allgemeine Gesundheit des Patienten.

Die Behandlung kann konservativ oder operativ durchgeführt werden. Bei der konservativen Behandlung werden Fragmente geschlossen und entzündungshemmend sowie Schmerzmittel behandelt. Bei leicht versetzten Frakturen wird der verletzte Person ein Gipsverband aufgetragen. Das Tragen von Gips für ein Trauma ohne Komplikationen dauert etwa zwei Monate.

Bei komplizierten Frakturen mit starker Verlagerung oder offener Wunde wird eine chirurgische Behandlung durchgeführt. Während der Operation vergleicht der Arzt Knochenfragmente und befestigt sie mit Nadeln oder Spezialschrauben. Nach der Operation darf der Gipsverband nicht angewendet werden, jedoch unter der Bedingung, dass der Patient die Gliedmaßen von den Belastungen aus versorgt.

Der Patient darf am zweiten Tag nach Beginn der Behandlung aus dem Bett aufstehen, aber beim Gehen sollten Sie unbedingt Krücken oder spezielle Gehhilfen verwenden. Sie können sich nicht auf das verletzte Bein verlassen, bis der Arzt es erlaubt. Die Verschmelzung von Fragmenten wird durch periodische Röntgenstrahlen kontrolliert. Bei voller Adhäsion des Knochens wird der Gipsverband entfernt und der Patient beginnt mit der Rehabilitation.

Zu Beginn der Behandlung werden Schmerzmittel sowie Arzneimittel mit Vitamin D und Kalzium verwendet. Heutzutage werden oft moderne Medikamente eingesetzt, die die Knochenreparatur verbessern. Die Behandlungsmethode hängt davon ab, wie stark die Fraktur ist und wird vom Arzt nach visueller Untersuchung und auf der Grundlage von Röntgenstrahlen verschrieben.

Wenn ein Bruch des 5. Mittelfußknochens ohne Verschiebung diagnostiziert wird, wird eine entlastende Fixierung des Beins durchgeführt, wonach eine Gipsbandage, die als "Stiefel" bezeichnet wird, unter Verwendung des Reifens angelegt wird, da sie auf das Knie selbst aufgebracht wird. Tragen Sie eine solche Besetzung sollte etwa 1 Monat sein. Sie entfernen es erst nach Röntgenaufnahmen, was die Anreicherung des geschädigten Knochens bestätigt. Dem Patienten wird außerdem empfohlen, eine enge Bandage und orthopädische Schuhe zu tragen.

Bei einem Bruch des Mittelfußknochens mit Verlagerung ist die Behandlung komplizierter. Besonders bei einer großen Anzahl von Fragmenten oder deren unebenen Kanten. Üblicherweise wird eine Skeletttraktion verwendet. Es besteht darin, im fünften Finger ein Loch zu bohren, in das ein Seidenfaden oder eine Metallnadel geschoben wird, worauf ein Gewicht aufgehängt wird. Einen Monat später, nach einer Röntgenaufnahme, deren Ergebnisse die Wiederherstellung des Wracks an ihren Stellen bestätigten, wird ein Gipsstiefel angelegt, den der Patient 3-4 Wochen tragen sollte.

Bei unsachgemäßer Akkretion des Knochens benötigt der Patient in der Regel einen chirurgischen Eingriff. Die in der Medizin als Osteosynthese bezeichnete Operation sollte nicht früher als 20 Tage nach der Verletzung (wenn das Ödem verschwindet) durchgeführt werden, aber nicht später als 1,5 Monate, um das Risiko einer spontanen anormalen Akkretion zu beseitigen.

Die Behandlung einer Fraktur des fünften Mittelfußknochens sollte nach einer genauen Diagnose nur von einem qualifizierten Fachmann durchgeführt werden.

Es ist wichtig! Wenn die Verletzung nicht von einer Versetzung der Fragmente begleitet wird, wird eine Gipsbandage auf den beschädigten Bereich aufgebracht, beginnend mit den Fingergliedern und endet am unteren Rand des Knies. Dies gewährleistet eine vollständige Steifheit des Knöchels und eine ordnungsgemäße Heilung der Knochen.

Das Tragen eines solchen „Stiefels“ sollte ungefähr einen Monat dauern. Bei einer positiven Röntgenuntersuchung wird der Gips entfernt und durch einen straffen Verbandverband ersetzt.

Wenn die Fragmente des fünften Metatarsus verschoben werden, kann ein Skelettstraktionsverfahren angewendet werden, indem ein Metallstab oder ein Seidenfaden durch ein kleines Loch in der Nähe des kleinen Fingers in den Fuß eingeführt wird. Wenn die Fragmente zusammenfallen, wie durch die Ergebnisse der Röntgenaufnahme bestätigt, wird ein Gipsabdruck auf das Bein aufgebracht.

Bei einer offenen Fraktur oder mehrfacher Verdrängung wird die Osteosynthese eingesetzt. Diese Methode basiert auf der Implantation eines Metallstabes oder einer Metallplatte in den Knochen, der dort verbleibt, bis der Mittelfußknochen vollständig verschmolzen ist. Nach einer bestimmten Zeit wird eine zweite Operation durchgeführt, um das Implantat zu entfernen.

Zusätzlich erhalten alle Patienten Calcium-, Vitamin D- oder Fischöl-Medikamente.

Erste Hilfe

Die erste Hilfe in der präklinischen Phase umfasst:

  • Die notwendige Ruhe für den Fuß schaffen.
  • Es ist notwendig, eine Erkältung im Bereich des fünften Mittelfußknochens zu erzwingen. Der Eisbeutel hilft sehr gut. Es wird verwendet, um die Schwellung von Weichteilen zu reduzieren und die Schmerzen im Fuß zu lindern. Zu Hause passen Sie das übliche Handtuch an, das das Eis umhüllt. Es gibt einen bestimmten Zeitraum, für den Kälte angewendet werden kann. Diese Prozedur muss zwanzig Minuten pro Stunde durchgeführt werden.
  • Die elastische Bandage eignet sich zur Fixierung des Fußes, um dem Bein zusätzlich einen Kompressionsstrumpf zu geben. Seine Verwendung erfordert eine einheitliche Bandagierung, um die Durchblutungsstörungen der unteren Extremitäten auszuschließen.
  • Beschädigter Fuß sollte auf das Podest gestellt werden. Der Patient hat einen Fuß knapp über der Hüfte.
  • Vielleicht die Auferlegung von Reifen am Fuß.
  • Finden Sie die nächstgelegene Notaufnahme für die medizinische Versorgung.

Wenn eine Person eine Fraktur bekommt, muss sie mit Erste Hilfe versorgt werden, was den Zustand des Opfers lindert und es ihm ermöglicht, auf einen Krankenwagen zu warten oder praktisch schmerzfrei zur Trauma-Station zu gelangen.

Um die Schwellung auf die Schadensstelle zu reduzieren, müssen Sie etwas Kaltes anbringen. Es kann Eis in einem Tuch eingewickelt sein, eine Plastikflasche mit kaltem Wasser oder ein darin getränktes Handtuch.

In keinem Fall kann die Verletzungsstelle nicht erwärmt werden, da dies zu einer Ausdehnung der Blutgefäße und einer Zunahme der subkutanen Blutung führt.

Wenn eine traumatische Fraktur notwendig ist, um dem Fuß eine Schiene aus drei Stöcken aufzuerlegen, von denen einer entlang der Sohle verläuft, der zweite am Fußrücken und der dritte entlang der Fingerkante. Der Reifen sollte einige Zentimeter über die Zehen und Fersen hinausragen.

Wenn es einen Versatz der Fragmente gibt, ist es nicht akzeptabel, sie selbständig neu zu positionieren.

Bei Ermüdungsbrüchen sollte ein Druckverband des elastischen Verbandes angelegt werden, wobei die Hautfarbe der Finger im Auge zu behalten ist. Wenn sie blass werden und kalt werden, deutet dies auf eine Verletzung des Blutkreislaufs hin. In diesem Fall sollte der Verband gelockert werden.

Eis ist ein hervorragendes Mittel zur Schmerzlinderung und zur Vorbeugung von starker Schwellung.

Wenn ein Bruch der fünften Knochen des Mittelfußknochens erwartet wird, ist es notwendig, die Bewegung sofort auf ein Minimum zu reduzieren und selbst die geringste Anstrengung auf der Extremität zu beseitigen - dies ist eine notwendige Maßnahme, um das Risiko weiterer Verletzungen zu vermeiden.

Um die Entwicklung eines Ödems zu verlangsamen und Schmerzen zu lindern, ist ein gutes Mittel die Einwirkung eines wunden Punktes mit Erkältung.

Das schmerzende Bein sollte während des Tages nach der Verletzung mit Eis behandelt werden. Die Dauer eines Eingriffs sollte jedoch 20 Minuten nicht überschreiten und der Abstand zwischen ihnen sollte 1,5 Stunden nicht unterschreiten.

Wenn kein Eis vorhanden ist, können Sie ein beliebiges Produkt aus dem Gefrierschrank verwenden, nachdem Sie es zuvor in ein Tuch gewickelt haben.

Wenn Sie einen Bruch des fünften Mittelfußknochens vermuten, müssen Sie zunächst die Last vollständig von der verletzten Gliedmaße entfernen und, wenn möglich, ruhigstellen.

Mögliche Komplikationen

Wenn die Zeit die Symptome der Verletzung ohne Behandlung nicht offenbart, werden die negativen Auswirkungen sofort angezeigt.

Verletzungen des fünften Mittelfußknochens können die folgenden Auswirkungen haben:

  • chronischer Schmerz im ganzen Fuß;
  • Entwicklung der Arthrose;
  • Verformung der Knochenstruktur;
  • Verletzung der normalen Funktion des Fußes.

Arthrose manifestiert sich in Fällen, in denen die Verletzung das Gelenkgewebe beeinträchtigt hat, während die Zerstörung ein Schmerzsyndrom verursacht.

Die Folgen degenerativer Veränderungen begrenzen die Bewegung des Fußes, es gibt Probleme bei der Auswahl der Schuhe.

Darüber hinaus sind die Auswirkungen von Knochenverletzungen in der Medizin in mehrere Gruppen unterteilt: direkt, früh und spät.

  • Die Knochenstruktur des menschlichen Fußes verändert sich, was die Bewegung einschränkt und das Tragen von Schuhen erschwert.
  • Am Ort der Verletzung kann sich Arthrose entwickeln.
  • Es ist wichtig, die versetzten Elemente der Knochen auszurichten, da sonst Winkelverformungen auftreten können.
  • Der Patient leidet an chronischen Fußschmerzen.
  • Der Patient fühlt sich schnell müde in den Beinen und vor allem beim Gehen oder Stehen.
  • Wenn die Fraktur nicht wächst, müssen Sie operiert werden.

Der Komplex von Spezialübungen beschleunigt den Genesungsprozess nach einer Fraktur.

Wenn es keine angemessene Behandlung für eine Fraktur des fünften Mittelfußknochens irgendeiner Art gibt, sind periodische Schmerzen am Fuß, die Entwicklung einer Arthrose, eine Verformung der Knochenstruktur sowie eine Störung der normalen Funktionsweise der Extremität möglich.

Darüber hinaus werden in der Medizin die Konsequenzen, die nach einer Fraktur des Mittelfußknochens auftreten können, in mehrere Gruppen unterteilt:

Etwa 15 Minuten Erkältung kann auf die Frakturstelle aufgetragen werden, um Schwellungen zu lindern und starke Quetschungen zu verhindern.

Die Art der Verletzungen und Arten

Eine andere Klassifizierung solcher Verletzungen impliziert deren Unterteilung in traumatische Frakturen und Ermüdung. Im ersten Fall ist der Schaden das Ergebnis eines Stoßes oder eines anderen starken und oft abrupten mechanischen Stoßes.

Ein solcher Bruch kann bei der anschließenden Verlagerung der Knochen (wenn ihre Teile falsch zueinander angeordnet sind) und ohne ihn (in diesem Fall bleiben die Teile in der gleichen Ebene) auftreten.

Darüber hinaus kann es geschlossen werden (ohne erkennbare offensichtliche Anzeichen) oder offen sein, d. H. Unter Bildung einer Wunde am Ort der Verletzung. Geh

- Chirurgie bei Frakturen des Mittelfußes mit Verschiebung;

Zu den Symptomen einer Stressfraktur der Metatarsusknochen gehören:

Bruch der Mittelfußknochen des Fußes

Wenn der Knochen stark beschädigt ist, ist eine interne Fixierung erforderlich. Dies geschieht mit speziellen Schrauben.

Mittelfußfraktur: Anzeichen und Behandlung

Jeder Mensch brach mindestens einmal in seinem Leben eine Art Knochen. Die Behandlung einer Fraktur des Mittelfußknochens des Fußes gilt als am schwierigsten. Solche Frakturen heilen sehr lange und erfordern eine lange Behandlungszeit und eine anschließende Genesung.

Frakturen oder Verschiebungen des Mittelfußknochens gehören zu den häufigsten Arten von Fußverletzungen. Dies liegt an der Tatsache, dass dieser Teil des Skeletts als Unterstützung beim Springen oder Laufen dient, d. H. Mit dem Zustand einer Person, wenn sie auf den Zehen steht. Meistens ist die Basis des fünften Mittelfußknochens einer Fraktur ausgesetzt und manchmal auch die vierte.

Bei allen anderen im Leben eines Menschen auftretenden Frakturen nimmt diese Verletzung etwa 5% zu. Diese Art der Fraktur kommt bei Männern, Frauen und Kindern gleichermaßen vor. Es gibt jedoch bestimmte Kategorien von Menschen, die mehr zu solchen Verletzungen neigen als andere. Dies sind Personen zwischen 20 und 40 Jahren, denn in diesem Alter verbringt eine Person oft den ganzen Tag auf den Beinen und Sportler, vor allem solche, deren Sport eine Person rennt oder springt.

Sowohl die Basis als auch der Körper des Mittelfußknochens können gebrochen werden. Frakturen sind von der folgenden Art:

  1. 1. Traumatisch Diese Art der Verletzung tritt aufgrund einer Beschädigung des Vorder- oder Mittelfußes auf.
  2. 2. Stress Dieser Schaden entsteht durch lange körperliche Anstrengung, dh eine große Anzahl von kleinen Verletzungen. Nach einer gewissen Zeit hält der Knochen der Belastung einfach nicht stand und es kommt zu einem Riss.

Bei den Fachleuten fällt die Einteilung nach der Form der Bruchlinie auf:

Die Klassifizierung einer Fraktur wird durch Anzeichen wie Offenheit oder Nähe, das Vorhandensein von Fragmenten oder Verschiebungen bestimmt.

Eine besondere Art der Verletzung ist eine Fraktur der Basis des fünften Mittelfußknochens (Jones-Fraktur). Diese Art der Verletzung zeichnet sich dadurch aus, dass zur vollständigen Abheilung geschädigter Gewebe eine Langzeitbehandlung erforderlich ist.

Der Mittelfußknochen kann unter verschiedenen Umständen beschädigt werden. Die häufigsten Ursachen für diese Art von Verletzungen sind folgende:

  • stark erhöhte körperliche Aktivität;
  • Osteoporose (eine Erkrankung des Knochens, bei der er brüchiger wird);
  • das Fallen eines schweren Gegenstandes oder das Kneifen des Fußes;
  • starker Fußhieb (beim Springen oder Fallen).

Häufig tritt eine solche Verletzung während eines Verkehrsunfalls auf, insbesondere beim Autofahrer, da der Fuß zwischen den Pedalen eingeschlossen ist.

Die Tatsache, dass die Fraktur tatsächlich aufgetreten ist, wird normalerweise durch die folgenden Symptome angezeigt:

  1. 1. Es gibt starke Schmerzen, die akut sind und mit der Abhängigkeit vom Fuß zunehmen.
  2. 2. Während einer Verletzung ist oft ein Knirschen zu hören (das Geräusch eines gebrochenen Knochens).
  3. 3. Die Verschiebung des Knochens, die durch die Haut sichtbar ist.
  4. 4. Der Zeh des Fußes (manchmal 2) wird merklich kürzer.
  5. 5. Während des Tages treten Schwellungen des Fußes auf.

Stressfrakturen sind eine besondere Art von Verletzungen. Bei solchen Schäden auf dem Röntgenbild können Sie nur noch kaum sichtbare Risse sehen. Deshalb ist diese Art von Fraktur die gefährlichste unter den Fußverletzungen. Menschen, die eine solche Fraktur erhalten haben, sind sich ihrer Präsenz oft nicht bewusst.

Zusätzlich zu den üblichen Ursachen kann ein Spannungsbruch durch folgende Faktoren verursacht werden:

  • lange Belastung des Fußes (z. B. Langstreckenlauf);
  • angeborene Anomalie des Fußes oder des Mittelfußknochens selbst;
  • Verformung des Fußes während der Verletzung (Formänderung);
  • Tragen unbequemer Schuhe (oder Deformierung des Fußes durch das Tragen schmaler Schuhe).

Diese Art der Fraktur erfordert eine sofortige Diagnose und Behandlung. Wenn eine Person weitergeht, können Mikrorisse schwere Komplikationen haben, einschließlich einer Behinderung.

Die Hauptzeichen einer Spannungsfraktur unterscheiden sich geringfügig von den üblichen:

  1. 1. Schmerzen treten nur nach längerer körperlicher Anstrengung (im fortgeschrittenen Stadium - am Ende des Tages) auf.
  2. 2. Nach der Ruhepause hat der Patient eine Zeit lang keine Schmerzen mehr.
  3. 3. Punktschmerzen werden beim Drücken auf die Stelle der Rissbildung festgestellt.
  4. 4. Der Fuß kann am Ende des Tages leicht anschwellen, und nach dem Ausruhen lässt das Ödem nach.

Viele Experten verwechseln den Spannungsbruch mit normalen Verstauchungen. Wenn Sie sich an einen Arzt wenden, bestehen Sie auf dem Röntgenverfahren. Die Verstauchungen verschwinden nach einer Weile von selbst, und im Falle eines Spannungsbruchs wird sich die Situation nur noch verschlimmern. Je länger der Schaden nicht behandelt wird, desto schwieriger wird es, ihn zu beseitigen.

Die fehlende rechtzeitige Behandlung einer Stressfraktur kann folgende Komplikationen nach sich ziehen:

  • Deformität der Knochenstruktur des Beins;
  • Arthrose durch Verschiebung der Gelenke;
  • Schmerz im Fuß, der chronisch ist;
  • Unverträglichkeit mit körperlicher Anstrengung.

Wenn Sie mit der Behandlung straffen, ist es möglich, dass sich die Fraktur nicht lange heilt. In diesem Fall ist eine Operation erforderlich.

Zunächst erfährt der Arzt vom Patienten, dass kürzlich Verletzungen aufgetreten sind, einschließlich der Merkmale einer Fußschädigung (z. B. in welchem ​​Winkel der Schlag aufgetreten ist). Als nächstes wird der Patient visuell untersucht und palpiert. Wenn die Fraktur traumatischer Natur ist, findet der Arzt in den meisten Fällen einen Riss.

Weitere ernannte Röntgenaufnahme. Bei Verletzungen aufgrund von Verletzungen genügt ein Schuss, bei Stressfrakturen wird der Vorgang jedoch mehr als zwei Wochen wiederholt. Selbst erfahrene Ärzte können das Vorhandensein einer Stressfraktur oft nicht feststellen.

Die Behandlung einer Fraktur hängt weitgehend davon ab, welche Handlungen der Patient ausführt, bevor er im Büro des Traumatologen ankommt. Mit der richtigen Erste-Hilfe-Hilfe wird sowohl die Behandlung als auch die Rehabilitation, die den Patienten nach der Knochenheilung erwartet, erleichtert. Bei Verdacht auf den Refraktor müssen folgende Maßnahmen ausgeführt werden:

  1. 1. Begrenzen Sie die körperliche Aktivität, um Komplikationen zu vermeiden.
  2. 2. Das Eis anbringen. Kälte hilft effektiv für die ersten 2 Tage nach der Verletzung. Das Eis sollte 15-20 Minuten angewendet werden. Lassen Sie den Fuß dann etwa eine Stunde ruhen und wiederholen Sie den Vorgang.
  3. 3. Binden Sie Ihr Bein beim Gehen mit einem elastischen Verband. Der Verband sollte korrekt durchgeführt werden: nicht zu fest, ohne die Knochengelenke zu verschieben.
  4. 4. Versuchen Sie, Ihr Bein höher zu halten. Legen Sie zum Beispiel ein Kissen unter einen schmerzenden Fuß, wenn Sie zu Bett gehen. Dies wird Schwellungen vorbeugen und Schmerzen lindern.

In keinem Fall kann die Durchblutung zum Bein nicht stimuliert werden. Das heißt, Reiben, Massage und heiße Bäder müssen innerhalb der ersten 7 bis 10 Tage nach Feststellung des Schadens beseitigt werden.

Die Behandlung einer Fraktur des Mittelfußknochens des Fußes erfordert nicht immer die Anwendung von Gips. Dies hängt von vielen Faktoren ab, beispielsweise vom Ort und der Schwere der Verletzung.

Die folgenden medizinischen Eingriffe können zur Behandlung einer Fraktur eingesetzt werden:

  1. 1. Die Auferlegung von Gips Wenn die Fraktur nicht die Verschiebung der Trümmer des Fußes beinhaltet, wird sie normalerweise durch Anbringen eines Gipsabdrucks auf den Patienten behandelt. Es schützt den Fuß vor äußeren Einflüssen bis zum Moment der vollständigen Heilung.
  2. 2. Chirurgie Wenn die Verlagerung von Knochenfragmenten noch auftrat, werden sie operativ fixiert und implantieren kleine Implantate in das Bein.

Unabhängig von der gewählten Behandlungsmethode ist es für den Patienten während der gesamten Zeit des Gipsverbandes erforderlich, die körperliche Belastung des betroffenen Beines vollständig zu beseitigen. Es wird empfohlen, für jede Bewegung Krücken zu verwenden. Nach dem Entfernen des Verbandes hat der Patient eine lange Erholungsphase, nach der er wieder normal leben kann.

Wenn die Verletzung die Basis des Knochens nicht berührt und nur der Hals und der Kopf des Tarsus beschädigt sind und keine Verschiebung erfolgt, werden die folgenden Behandlungsmethoden verwendet:

  • das Auflegen einer elastischen Binde;
  • die Auferlegung der hinteren Gipsschienen;
  • kurzfristiger Einsatz eines abnehmbaren Gips- oder Kunststoffreifens;
  • einen harten Plastikstiefel tragen, den Fuß fixieren;
  • Reposia (Fixierung kleiner versetzter Fragmente mit Nadeln oder Platten).

Eine Operation bei Frakturen wird selten verordnet. In der Regel wählt der Arzt eine solche Behandlungsmethode bei der Verschiebung von Fragmenten um mehr als die Hälfte der Knochenbreite oder bei Anwesenheit mehrerer Fragmente. Die Operation wird auch verwendet, wenn der Bruch an mehreren Stellen gleichzeitig aufgetreten ist. Bei einer solchen Verletzung ist es erforderlich, die gebrochenen Teile des Knochens so zu fixieren, dass sie richtig verschmelzen.

In den folgenden Fällen ist kein intraossärer Eingriff vorgeschrieben:

  • mit einem einfachen Längsbruch;
  • wenn der Riss nicht auf die Knochenbasis trifft (nur der Hals und der Kopf sind beschädigt);
  • wenn die Fraktur intraartikulär ist.

Anatomisch liegt der fünfte Mittelfußknochen am äußersten Rand des Fußes. Deshalb ist es anfälliger für eine traumatische Fraktur. Ein Schaden an diesem Teil des Fußes tritt häufig auf, wenn eine Person sein Bein verdreht. Gleichzeitig ist die Schädigung des fünften Mittelfußknochens sehr schwierig und erfordert eine besondere Behandlung, gefolgt von einer langen Rehabilitation. Dies liegt an der Tatsache, dass dieser Knochen der beweglichste aller Mittelfußknochen des Fußes ist und die meiste Belastung übernimmt, wenn er an den Füßen getragen wird.

Die Fraktur des fünften Mittelfußknochens kann von zwei Arten sein:

  1. 1. Eine Abreißfraktur, bei der die Sehnen zerrissen werden und der Knochen im "freien Schwimmen" zwischen den anderen Knochenteilen des Fußes liegt. Meistens tritt diese Art von Bruch auf, nachdem eine Person ihr Bein verdreht hat.
  2. 2. Jones-Bruch. Dies ist eine der schwierigsten Frakturen, die eine lange Behandlung erfordert. Eine Verletzung tritt in der Nähe der Knochenbasis auf. Ein schlechter Anstieg ist darauf zurückzuführen, dass dieser Ort schlecht mit Blut versorgt wird. Ein solcher Bruch ist oft belastend und entsteht durch ständige körperliche Anstrengung.

Anzeichen einer Fraktur des fünften Mittelfußknochens können schmerzhafte Empfindungen beim Palpieren, Gehen und sogar beim Stehen auf einem schmerzenden Bein sein. Häufig sind an der Verletzungsstelle Hämatome und Ödeme vorhanden. Die Diagnose einer solchen Fraktur erfordert eine Durchleuchtung in drei verschiedenen Projektionen: anterior (posterior), lateral und schräg.

Nach der Diagnose muss sofort mit der Behandlung von Schäden begonnen werden. Sie umfasst den Zeitraum vor dem Krankenhausaufenthalt und den Zeitpunkt der direkten Behandlung. Bevor Sie zum Arzt gehen, müssen Sie:

  1. 1. Beseitigen Sie körperliche Anstrengung für die wunden Füße.
  2. 2. Alle anderthalb Stunden 20 Minuten kalt anwenden.
  3. 3. Fixieren Sie das Bein mit einem elastischen Verband, ohne den Blutfluss zu stören.
  4. 4. Halten Sie den Fuß über den Rest des Körpers.
  5. 5. Bei einer schwereren Verletzung ist eine unabhängige Aufbringung eines Reifens auf das betroffene Bein zulässig.

Bei Beachtung aller oben genannten Tipps ist es notwendig, so schnell wie möglich einen Traumatologen zu kontaktieren. Hier erhält der Patient folgende Unterstützung:

  1. 1. Fixieren einer Fraktur mit einem Gipsverband.
  2. 2. Operativer Eingriff mit dem Einbau von Fixierimplantaten bei Bruch oder Versetzung

Die Fraktur des fünften Mittelfußes erfordert eine ständige Aufmerksamkeit von Patient und Arzt. Damit der Knochen richtig zusammenwächst, ist der Patient für die gesamte Behandlungsdauer auf körperliche Anstrengung beschränkt. Der Patient bewegt sich nur auf Krücken.

Bei der Fraktur des Mittelfußknochens wird der Gipsverband für eine Dauer von etwa eineinhalb Monaten auf den Patienten aufgetragen. Mit einem langen Überwucherung kann der Arzt das Tragen von Gips verlängern. Während dieser Zeit muss der Patient den Fuß in Ruhe lassen und die körperliche Aktivität allmählich steigern. Die Entfernung von Gips erfolgt erst nach Röntgenaufnahmen, die zeigen, dass der Knochen vollständig zusammengewachsen ist. Nur der Arzt nimmt das Pflaster ab, es ist strengstens verboten, es selbst zu machen.

Nach der Entfernung des Gipsverbandes beginnt die Rehabilitation des Patienten. Es ist unmöglich, mit Sicherheit zu sagen, wie lange die Erholung des Körpers anhält. Dies hängt von der Physiologie des Patienten und der Intensität der Rehabilitationsverfahren ab. Im Durchschnitt dauert dieser Zeitraum mindestens einen Monat.

Dem Patienten werden Physiotherapie und verschiedene Arten von Fußmassagen verschrieben, manchmal auch orthopädische Einlagen. Außerdem können Sie warme Fußbäder herstellen. Dies wird den Blutfluss anregen, was wiederum die Heilung des Gewebes gewährleistet. Wenn das Bein weiter anschwillt, können Sie Gele oder Salben auftragen, zum Beispiel Lioton oder Troxerutin. Bevor Sie ein Gel auswählen, sollten Sie einen aufmerksamen Arzt konsultieren.

Der Patient muss allmählich die körperliche Form der Beine wieder herstellen. Schwimmen hilft dabei am besten. Wenn Sie keine Gelegenheit haben, den Pool zu besuchen, können Sie täglich eine kleine Übung für den Fuß machen:

  1. 1. Beugen und beugen Sie die Zehen.
  2. 2. Setzen Sie sich auf Ihre Socken und gehen Sie wieder runter. Diese Übung sollte zuerst im Sitzen auf einem Stuhl durchgeführt werden, dann - auf etwas gelehnt und erst dann aus einem einfachen Stehen.
  3. 3. Ziehen Sie den Fuß zu sich und von sich weg, biegen Sie rechts und links ab. Machen Sie jede Bewegung 10-15 mal.
  4. 4. Sie können eine Massage- oder Massagematte kaufen.

Während der Rehabilitationsphase ist es notwendig, genügend Vitamine und Mineralstoffe in die konsumierten Lebensmittel einzubeziehen. Bei allen Beschwerden müssen Sie ein zweites Mal einen Arzt konsultieren, der die Erholungsphase überwacht.

Methoden zur Behandlung der Fraktur des fünften Mittelfußknochens

Jones-Fraktur ist eine der schwersten Verletzungen. Der fünfte Mittelfußknochen des Fußes ist in Bezug auf Blutversorgung und Ernährung eingeschränkt. Gewebe nach einer Fraktur wachsen langsam zusammen und manchmal endet die Verletzung mit einer Behinderung für das Leben. Lassen Sie uns genauer betrachten, welche Merkmale Jones-Fraktur, Symptome und Behandlung haben.

Merkmale der Mittelfußfraktur

Der fünfte Mittelfußknochen befindet sich am äußeren Rand des menschlichen Fußes. Die Fraktur geht mit einer Schwellung des Fußes und Schmerzen einher. Im Gegensatz zu den übrigen Mittelfußknochen ist der fünfte eher einem Bruch durch mechanische Einwirkung ausgesetzt, jedoch aufgrund eines erfolglosen Setzens des Fußes. Der fünfte Mittelfußknochen ist an mehreren Stellen gebrochen:

Jones-Fraktur wird als Verletzung der Basis des fünften Mittelfußknochens bezeichnet. Der Verletzung geht häufig eine periodische Belastung des Fußes voraus. Die Jones-Fraktur kann sich auf ein Abreißtrauma beziehen. Der Fuß eines Menschen dreht sich stark nach innen und unter dem Einfluss eines Sehnenschubs kommt ein Bruchstück vom Knochen.

Je nach Komplexität und Lage des Knochens wird die Fraktur von Jones in Typen unterteilt:

  1. Kein Versatz Der einfachste Typ, wenn anatomisch anatomische Knochenfragmente korrekt lokalisiert sind.
  2. Mit Versatz. Knochenfragmente werden getrennt, ihre Position ist gestört.

Beide Frakturen können geschlossen oder offen sein. Bei einer offenen Fraktur wird die Haut im verletzten Bereich beschädigt. An der Frakturstelle wurde eine Wunde gebildet, was die Wahrscheinlichkeit von Infektionsinfektionen erhöht: Tetanus, Osteomyelitis.

Ursachen und Anzeichen von Fußverletzungen

Schäden am fünften Mittelfußknochen sind auf folgende Faktoren zurückzuführen:

  • Aus einer Höhe fallen;
  • Osteoporose, wenn nicht genügend Kalzium in den Knochen vorhanden ist und Gewebe zerbrechlich werden;
  • Unfall;
  • Scharfe Absenkung der Schwerkraft;
  • Luxation der Beine

Die Jones-Fraktur kann von Ärzten übersehen werden und aufgrund von Luxation der Füße und Verstauchungen nicht diagnostiziert werden. Der Schmerz breitet sich über den ganzen Fuß aus, und Spezialisten beginnen, die geschädigten Bänder und den Unterschenkel zu behandeln. Und Jones 'Fraktur ist gefährlich, da sich der Knochen in der Fußzone des für den Blutkreislauf unzugänglichsten Bereiches befindet. Ohne ausreichend Sauerstoff und Nährstoffe wächst das Gewebe nicht gut zusammen, und eine Person kann behindert bleiben.

Das Risiko steigt für aktive Menschen im Alter von 20 bis 40 Jahren, die Sport treiben. Ebenfalls gefährdet sind ältere Menschen über 70 Jahre, die an Osteoporose erkranken.

Trauma-Symptome

Die Jones-Fraktur ist von Symptomen begleitet:

  1. Der Schmerz, der zunimmt, wenn Sie versuchen, auf dem Fuß zu stehen;
  2. Der Fuß verliert die Beweglichkeit.
  3. Quetschung am Ort der Verletzung;
  4. Zum Zeitpunkt der Verletzung können Sie das Knirschen des Knochens hören.
  5. Das Bein wird taub, die Haut am Fuß wird kälter;
  6. Durch die Tuberkelbildung an Stelle der Fraktur werden die Finger optisch verkürzt;
  7. Bei einer offenen Fraktur blutet die Wunde.

Frakturen lassen sich leicht mit schweren Symptomen identifizieren. Aber mit gelöschten Anzeichen, um die Fraktur zu erkennen, hilft nur bei speziellen Diagnosen. Schwellungen am Fuß zeigen sich erst am zweiten Tag nach der Verletzung, und die Schmerzen können mit einer Luxation einhergehen.

Erste Hilfe für das Opfer

Richtig geleistete Erste Hilfe für das Opfer verringert das Risiko, nach einer Fraktur Pathologien zu entwickeln. Erste Hilfe umfasst die folgenden Maßnahmen:

  • Wenn die Haut an der Frakturstelle nicht beschädigt ist, wird eine kalte Kompresse auf den Fuß aufgebracht. Es besteht aus Gaze oder Baumwollstoff, in den Eis oder eine Flasche kaltes Wasser eingewickelt wird. Es wird nicht empfohlen, Eis oder Schnee direkt auf die Haut aufzutragen. Eine kalte Kompresse lindert Schwellungen und akute Schmerzen.
  • Der Patient muss für Ruhe sorgen, damit das verletzte Bein nicht belastet wird.
  • Das Bein ist mit einem elastischen Verband gebunden, aber wenn die Zehen blau und kalt sind, wird der Verband sofort geschwächt.
  • Der Fuß erhebt sich auf einer horizontalen Fläche über dem Körper. Legen Sie dazu eine dicke Rolle unter den Fuß eines Handtuchs oder einen Fuß über den Arm des Sofas.

Diagnosemethoden

Unmittelbar nach einem gebrochenen Bein sollten Sie sich an die nächstgelegene Notaufnahme wenden. Der Chirurg wird das Bein untersuchen und nach dem Mechanismus der Verletzung fragen. Bei der Sichtprüfung achtet der Arzt auf die Verformung des Fußes und die Rötung der Gewebe, die in den ersten Stunden nach dem Unfall auftreten. Wenn ein Spezialist den Verdacht auf eine Fraktur hat, wird der Patient zu einer Röntgenaufnahme überwiesen.

Das Röntgen des Fußes wird standardmäßig in zwei Projektionen durchgeführt. Das Definieren einer Jones-Fraktur mit Verschiebung ist einfach. Wenn jedoch die Knochen an der Frakturstelle unbeweglich blieben, ist es für einen Chirurgen mit langjähriger Erfahrung schwierig, eine Fraktur des fünften Mittelfußknochens zu diagnostizieren. Wenn die Fraktur nicht sofort genau diagnostiziert werden konnte, erhält der Patient 14 Tage nach der Verletzung eine wiederholte Röntgenaufnahme. Während dieser Zeit wachsen die Knochen zusammen und der Kallus wird im Bild sichtbar.

Therapeutische Methoden

Bei einer offenen Fraktur mit einer signifikanten Verlagerung des Knochens ist ein chirurgischer Eingriff erforderlich. Eine geschlossene Fraktur ohne Verschiebung wird zu Hause behandelt. Im Falle einer nicht schweren Verletzung wird der Gipsverband nur bei einem kleinen Kind angewendet, das schwer zu erklären ist, dass der Fuß mehrere Wochen nicht belastet werden kann. Gips wird nur in schwierigen Fällen bei Erwachsenen angewendet.

In den ersten 7 bis 10 Tagen darf der Patient nicht auf den schmerzenden Fuß treten. Dann wird ein zweiter Schuss gemacht und der Fuß wird nicht vollständig auf der Ferse abgestützt. Krücken helfen, den Patienten zu bewegen. Tagsüber wird eine elastische Binde angelegt, jedoch nicht länger als 3 Stunden.

Wird eine geschlossene Fraktur mit Versatz diagnostiziert, ist der Gipsverband zwingend erforderlich. Um die Schmerzen zu beseitigen und den Entzündungsprozess zu verhindern, wird dem Patienten Folgendes verschrieben: Nimesil, Ibuklin. Vitamine mit viel Kalzium und Vitamin D3 helfen dabei, die Genesung zu beschleunigen.

Chirurgische Intervention

Ein komplexer Fall von Jones-Fraktur erfordert einen chirurgischen Eingriff. Operationen am fünften Fußknochen werden auf verschiedene Arten durchgeführt:

  1. Bedienung mit Hilfe der Nadeln;
  2. Offene Intervention.

Stricken

Die Knochenfragmente werden vom Chirurgen in der richtigen Position positioniert. In diesem Fall wird auf der Haut ein Schnitt gemacht. Korrekt positionierte Knochenstücke werden mit Metallnadeln fixiert. Die Speichen werden durch die Haut in den gebohrten Knochen eingeführt. Die Spitzen der Metallstruktur bleiben außen, was ihre weitere Extraktion vereinfacht.

  • Die Operation wird in kurzer Zeit ausgeführt;
  • Die Haut wird nicht verletzt und es gibt keine Narbe nach der Heilung.
  • Die Kosten für die Operation sind gering.
  • Infektion mit einer Nadel kann eindringen;
  • Beim Stricken müssen Sie mindestens 3 Wochen laufen.

Betrieb öffnen

Eine offene Operation wird unter Vollnarkose durchgeführt. Der Fuß des Patienten ist fixiert und oberhalb des fünften Knochens wird ein Einschnitt gemacht. Gewebe, Gefäße und Sehnen werden entfernt. Der Knochen wird in Teilen zusammengebaut, die Gelenke werden mit einer Metallplatte fixiert.

Stoffe werden zusammengenäht, Fuß verbunden. Während des Monats zu Fuß keine Beladung. Sie können mit Krücken leicht auf den Fersenbereich treten.

Rehabilitation nach Verletzungen

Jede Verletzung ist individuell und die Rehabilitationszeit ist unterschiedlich. Dem Patienten wird empfohlen, den Rat seines Arztes zu befolgen.

Es gibt allgemeine Regeln, die nach einer Jones-Fraktur befolgt werden müssen:

  1. Bei Jones 'Verletzung wird der Gips fünf Wochen oder länger nicht entfernt. Unmittelbar nach dem Entfernen des Putzes wird das Gehen ohne Krücken nicht empfohlen. Krücken werden für weitere zwei Wochen verwendet.
  2. Nach der Entfernung des Putzes beginnt die Entwicklung des Fußes allmählich. Ein Spezialist für Bewegungstherapie wird die richtigen und sicheren Übungen veranlassen, die die Erholungsphase verkürzen.
  3. Abends wird dem Patienten ein warmes Fußbad mit ätherischen Ölen und einem Löffel Meersalz empfohlen.
  4. Medizinische Massagen sind nur in einem Krankenhaus und von einem Spezialisten erlaubt.
  5. Während des Tages müssen Sie kleine Übergänge in der Wohnung machen. Allmählich nimmt der Abstand zu.

Der fünfte Mittelfußknochen des Fußes wächst 5 bis 10 Wochen zusammen, da die Gewebe an der Jones-Verletzungsstelle nicht genügend Nährstoffe enthalten. Für die Rehabilitationsphase dauert es weitere 10–20 Tage. Die Erholungsphase hängt von der Schwere der Verletzung ab und davon, wie der Patient den Empfehlungen des Spezialisten entspricht.