Haupt / Ellbogen

Achillessehne: Wo ist sie, Struktur und Funktion (mit Foto)

Die meisten Menschen erfahren nur in der Arztpraxis von der Anwesenheit und dem Namen eines Organs in ihrem Körper. Dies ist der Fall, wenn die Orgel aus irgendeinem Grund beschädigt, entzündet usw. wurde. Die Achillessehne ist keine Ausnahme. Aufgrund des Mangels an Wissen über die Struktur und Funktion dieses Körpers wird er bei einer nachfolgenden Operation häufig traumatisiert. Es gibt Fälle von Behinderung.

Was ist die Achillessehne?

Die Achillessehne ist nichts anderes als ein Komplex von Aponeurosen des Gastrocnemius und der Soleusmuskulatur der Wade. Ein anderer Name ist das Calcanealband, die Calcanealsehne. In der Anatomie wird es aufgrund des Vorhandenseins mehrerer Gewebearten in diesem starken Bündel in ein separates Organ isoliert:

  • Kollagenfasern.
  • Fibroblasten
  • Endotenonium
  • Peritenonium
  • Epitononium.

Historischer Hintergrund

Die Achillessehne ist das größte und stärkste Band im menschlichen Körper. Die Wissenschaftler sind sich einig, dass es über viele Jahrtausende hinweg durch den allmählichen Übergang des Menschen zum aufrechten Gehen entstanden ist.

Diese Beurteilung ergab sich, weil sich die vertikale Achse einer Person dank der anatomischen Form des Fußes nicht relativ zu ihrer Flugbahn nach oben oder unten bewegt. Und eine der Strukturen des Fußes, nämlich der Fersentuberkel, ist an der Unterseite des Achillessehnenbeins befestigt.

Standort

Die Achillessehne befindet sich im unteren Drittel des Unterschenkels. Als Fortsetzung des Musculus gastrocnemius auf zellulärer Ebene entsteht der Achilles im mittleren Teil der Wade. An dieser Stelle gelangen die Bündel des Gastrocnemius-Muskels nach und nach in den massiven Bindegewebskörper des Achillessigbands und dann in die Soleus-Muskelsehne.

Wenn wir aus dem Vorstehenden eine Schlussfolgerung ziehen, können wir Achilles als Verbindung zwischen dem Gastrocnemius und der Soleusmuskulatur betrachten. Und schon aus dieser Schlussfolgerung muss man verstehen, dass dies ein einzelnes Sehnen-Muskelsystem ist, das voneinander abhängig ist.

Zellstruktur

Auf zellulärer Ebene ist die Sehne eine Kollagenproteinfaser. Aufgrund der Stärke dieser Substanz hat das Organ praktisch keine Streckfunktion.

Kollagenfasern bilden wiederum Bündel erster, zweiter und dritter Ordnung. Die erste und zweite Ordnung der Strahlen sind durch Endothenoniumgewebe getrennt, die zweite und dritte - Peritenonium. Epitononiumgewebe ist über alle Strahlen gelegt. Alle drei Gewebe haben eine Schutz- und Lokalisierungsfunktion des Bandes. Letzteres ist notwendig, um den Entzündungsprozess im Organ einzuschließen (einzuschränken).

Funktion

Die einzige und sehr wichtige Funktion des Achillessebands besteht in der Bereitstellung der Möglichkeit des aufrechten Gehens und insbesondere der Plantarflexion im Sprunggelenk. Durch die Kontraktion der Wadenmuskeln zieht das Band an und das Gelenk verbiegt sich. Dadurch kann eine Person den Fuß nach oben beugen (auf den Fersen stehen) oder nach unten (auf den Zehen stehen). Die Unmöglichkeit oder der Schmerz dieser oder jener Bewegung spricht vom pathologischen Prozess des Kieferbeinbandes.

Mögliche Probleme und Pathologien von Achilles

Wie die Praxis der Appelle für medizinische Hilfe zeigt, ist das am häufigsten auftretende Problem dieses Körpers das Zerreißen und Dehnen. Ihre Ursachen lassen sich in zwei große Gruppen einteilen: degenerativ und mechanisch.

Wenn wir über die degenerativen Ursachen von Abnormalitäten bei der Arbeit des Sehnenapparates des Fußes sprechen, sollten wir uns an die zelluläre Zusammensetzung des Organs erinnern. Aufgrund der Tatsache, dass der Hauptteil der Zusammensetzung des Bandes aus Kollagen besteht, kann der Grund für die Brüche und Verstauchungen logischerweise als quantitative Reduktion angesehen werden. Dies kann auf zwei Faktoren zurückzuführen sein:

  • Alter - wie Sie wissen, nimmt die Produktion von Kollagen durch die Körperzellen mit zunehmendem Alter signifikant ab.
  • Drug - Eine Reihe von pharmakologischen Medikamentengruppen verursacht lokales oder allgemeines Verschwinden von Kollagen (Glucocorticoiden, Fluorchinolonen) im Körpergewebe. Bei den ersten Anzeichen einer Fehlfunktion des Achillessebands sollten Sie sofort einen Arzt um Rat fragen.

Aufgrund dieser ungünstigen Faktoren kommt es zu einer Art "Austrocknung" des Fersenbands, das verletzungsanfälliger wird.

Die zweite Ursache der Dysfunktion der Achille - mechanisch - kann ebenfalls in zwei Untergruppen unterteilt werden:

  1. Offene Tränen - Verletzungen durch äußere Einflüsse (Schnitte, Schüsse usw.).
  2. Subkutane Risse - Verletzungen durch ungewöhnliche Belastungen. Dazu gehören Sportverletzungen (mangelndes Aufwärmen, Übergewicht des Geschosses, lange Trainingsunterbrechung), falsche Schuhe (Tragen von Gewichten in Schuhen mit Fersen, übermäßiges oder zu geringes Anheben, Größenfehler), unerwartete Belastungen der Sehne (Abrutschen, Fallen, geschlossene Verletzungen) gequetscht).

Nothilfe bei Bruch des Fersenbandes

Im Falle einer akuten Verletzung der Achillessehne müssen Sie einen Rettungsdienst rufen und die folgenden vormedizinischen Maßnahmen ergreifen:

  1. Bei Verletzungen 15 Minuten kalt anwenden.
  2. Nehmen Sie ein nicht-steroidales entzündungshemmendes Mittel (wenn möglich, intramuskulär eingeben).
  3. Immobilisieren Sie das Glied vollständig vor dem Eintreffen des Rettungswagens (um einen Reifen aufzuerlegen).

Wie die Praxis zeigt, liegt die Mehrzahl der Verletzungen der Kalzanealsehne auf einer falschen Verteilung der Last. Sie sollten es in der Körperkultur selbst nicht übertreiben, um unangemessen hohe Absätze zu verletzen oder zu gehen. Schließlich gibt es Fälle, in denen eine Sehnenverletzung mit einer Operation endet und Sie dann mindestens einige Monate Sport und schöne Schuhe vergessen können.

Wo eine Person die Achillessehne hat

Die größte und dauerhafteste Sehne im menschlichen Körper ist die Achillessehne (oder Ferse). Dass es das gesamte Körpergewicht beim schnellen Gehen, Laufen oder bei körperlicher Bewegung übernimmt. Trotz der außergewöhnlichen Widerstandsfähigkeit gegen äußere Einflüsse ist die Fersensehne ziemlich brüchig und wird bei regelmäßiger, intensiver Spannung häufig entzündet, gedehnt und reißt.

Der Bereich der Verschmelzung des hinteren Bindegewebes des Unterschenkels, des Calcaneus und des Muscus gastrocnemius und des Trizeps (oder Soleus) wird oft fälschlicherweise als Achillessehne bezeichnet. In der medizinischen Praxis (in den Schlussfolgerungen und Ergebnissen der Diagnose) gibt es nur korrekte medizinische Namen: "Achilles" oder "Fersensehne".

Was ist die Achillessehne?

Die Achillessehne befindet sich im unteren Teil des Beins am Zusammenfluss der Waden- und Calcaneus-Muskeln. Die außergewöhnliche Beweglichkeit und Ausdauer der Sehne beruht auf der besonderen Struktur des Gelenks: Die Fersensehne ist von einer ausreichenden Menge Schleimflüssigkeit umgeben, die die Reibung deutlich verringert und Flexibilität bietet. Dieses Bein kann problemlos einer Belastung von 400 kg standhalten. Im Vergleich dazu kann gesundes Haar einem Gewicht standhalten, das das 8,5-fache seines Eigengewichts ausmacht, und die Fersensehne nimmt bei normalem Gehen eine Belastung, die fast das 4-fache des Gewichts einer Person beträgt, während sie beim Laufen fast 8-fach ist.

Der Mechanismus, um den Fuß in Bewegung zu setzen - die Hauptfunktion der Fersensehne - ist äußerst einfach: Der Musculus triceps gastrocnemius zieht die Ferse nach oben, während er sich zusammenzieht, bzw. der Fuß geht nach unten. Im Alltag, beim Laufen, beim Sporttanzen, beim Gehen in unbequemen Schuhen oder in hohen Absätzen, bei intensiver körperlicher Anstrengung anderer Art, insbesondere ohne richtige Ruhepause, kann sich die Sehne strecken und zusammenziehen, wodurch sie sich schnell wieder normalisiert.

Einige klar verständliche Ursachen und spezifische Auslöserfaktoren können erheblich zur Entwicklung verschiedener degenerativer Prozesse (Verstauchungen, Rupturen oder Entzündungen der Calcanealsehne) beitragen. Alle Pathologien sollten umgehend identifiziert (gute Symptome sind klar und die Schadensdiagnose ist nicht schwierig) und behandelt, da sich die entzündlichen Prozesse schnell auf andere Bindegewebe ausbreiten können.

Häufige Ursachen und Ursachen von Schadensfaktoren

Brechen, Dehnen oder Entzündungen der Fersensehne können Faktoren der degenerativen, mechanischen oder hyperthermischen Gruppe und andere spezifische Ursachen auslösen. Zusätzlich zu den Hauptursachen des Entzündungsprozesses, Dehnung oder Ruptur der Achillessehne, die zweckmäßigerweise in 3 Hauptgruppen eingeteilt werden, gibt es zusätzliche provokante Faktoren. Zum Beispiel sind Menschen im mittleren Alter am anfälligsten für Sehnenschäden, gewöhnlich fettleibig oder inaktiv, haben schlechte Gewohnheiten und chronische Krankheiten, die sich manifestieren, einschließlich Blutversorgungsstörungen und degenerativen Prozessen in den Bindegeweben.

Aufgrund der anhaltenden Überdehnung der Wadenmuskeln der Fersensehne kann es bei Frauen, die häufig hohe Absätze tragen, besonders instabil (Stollen), und bei Frauen, die regelmäßig enge und unbequeme Schuhe tragen, anfällig sein: mit einer weichen Ferse und einer harten Sohle. Es gibt auch eine physiologische Retraktion der Sehne, die mit Plattfuß verbunden ist.

Manchmal können schmerzende Schmerzen in den unteren Extremitäten, einschließlich der Fersensehne, eine individuelle Empfindlichkeit gegenüber sich ändernden Wetterbedingungen ausdrücken. In einigen Fällen können Beschwerden durch eine allgemeine Vergiftung des Körpers (Schwäche während einer Erkältung oder Grippe), die Einnahme bestimmter Medikamente oder Komplikationen von Krankheiten verursacht werden, die nicht direkt mit den degenerativen Prozessen des Bindegewebes zusammenhängen.

Eine gewisse Bedeutung, aber nicht so wichtig, wie zum Beispiel bei Herz-Kreislauf-Erkrankungen oder bestimmten Pathologien, hat einen erblichen Faktor. Wenn die Eltern oder einer von ihnen schwache Knochen, Gelenke und Sehnen oder natürlich lose Muskeln hat, besteht ein hohes Risiko, dass das Kind im Alltag auch ungewollt Bindegewebsschäden erleidet.

Mechanische Faktoren

Die häufigste Ursache für verschiedene Arten von Schäden an Bändern, Knochen, Sehnen oder anderen Bindegeweben ist eine verlängerte Überlastung ohne richtige Ruhe oder zu plötzliche Bewegungen für ungeübte Muskeln. Sie können die Achillessehne strecken oder reißen, wenn Sie Laufen, Fußball, Basketball, Tennis und Badminton spielen.

Kleine Tränen und Verstauchungen treten auf, wenn Sie ständig und sehr intensiv Sport treiben, was eher für Profisportler typisch ist, die hohe Ergebnisse erzielen wollen. Mikrotraumen akkumulieren sich, da sich das Gewebe im Laufe der Zeit nicht so schnell erholt und der nächste kritische Stress zu schweren Sehnenrupturen führt.

Bei aktiven Übungen kommt es häufig zu Schäden, ohne sich vorher aufzuwärmen oder nach einer langen Pause. Bei unsachgemäßen Trainingstechniken besteht ein hohes Verletzungsrisiko: schnelle und plötzliche Bewegungen, ungleichmäßige Belastung, Vernachlässigung der Ruhe, unbequeme Sportschuhe tragen. Die Wahrscheinlichkeit einer Schädigung der Achillessehne wird durch den Altersfaktor beeinflusst: Nach 35 Jahren geht die frühere Elastizität verloren.

Mechanische Einwirkungen auf das Bindegewebe, die Verletzungen verursachen können, können häufig durch äußere Ursachen ausgelöst werden. Hierbei geht es vor allem um unbeabsichtigte Beschädigungen durch scharfe Gegenstände, Stöße (direkte Verletzungen), elementares Aufspannen oder Beinschäden bei einem Sturz (indirekte Verletzungen), Autounfälle oder andere Notfälle (Verletzungen jeglicher Art).

Degenerative Prozesse

Sehnen bestehen aus einer speziellen Art von Protein - Kollagen, das weniger haltbar wird und Brüche oder Zerrungen hervorruft. Manchmal werden Proteinverbindungen geschwächt und verlieren ihre funktionellen Eigenschaften, so dass Verletzungen auf ebener Fläche auftreten können.

Das Auftreten degenerativer Prozesse in Sehnen und anderen Verbindungen wird beeinflusst durch:

  • Einnahme bestimmter Medikamente: komplex (mit komplexer, mehrstufiger Behandlung verschiedener Krankheiten) oder unsystematisch (Selbstbehandlung, Nichteinhaltung der Empfehlungen des Arztes hinsichtlich Dosierung und Verträglichkeit der Medikamente);
  • altersbedingte Veränderungen: Eine Abnahme der Elastizität des Bindegewebes im Laufe der Zeit ist normal, es wird jedoch empfohlen, dies so weit wie möglich zu verhindern.
  • schädliche Substanzen im Körper: schwierige Arbeitsbedingungen, Alkohol- oder Drogenkonsum, Rauchen, schlechte epidemiologische Situation, schlechte Ökologie;
  • regelmäßige körperliche oder seelische Belastung, die nach längerer Ruhepause nicht nachlässt;
  • chronische Erkrankungen oder akute entzündliche Prozesse, insbesondere mit Komplikationen der Bindungsbildungen (Knochen, Gelenke, Sehnen, Muskeln) und Durchblutungsstörungen.

Hyperthermische Ursachen

Hyperthermie oder Hitze tritt jedes Mal als völlig normales Phänomen bei intensiven oder sogar geringfügigen körperlichen Übungen auf, beispielsweise bei übergewichtigen Menschen, die eine sitzende Lebensweise führen. Etwa 10% der Energie, mit der Muskeln, Bänder und Sehnen angetrieben werden, wird in Wärme umgewandelt. Übermäßige Hyperthermie tritt auf, wenn Sie die Übungen ohne vorheriges Aufwärmen der Bänder durchführen, beeinträchtigt dieses Phänomen die Dehnungsfähigkeit, verringert die Elastizität und die Festigkeit.

Pathologische Überhitzung tritt auf, wenn das Kreislaufsystem aufgrund der individuellen Körpermerkmale, verschiedener Krankheiten, Mangel an bestimmten Vitaminen, inaktivem Lebensstil oder häufiger emotionaler und körperlicher Anstrengung geschwächt wird. Das Kreislaufsystem hat einfach keine Zeit, die Verbindungsformationen effizient zu kühlen.

Regelmäßige Überhitzung, insbesondere bei fehlender Ruhe, trägt somit wesentlich zu den degenerativen Prozessen bei und kann eine der Ursachen für eine Schädigung der Achillessehne sein.

Häufigster Sehnenschaden

Neben offenen oder geschlossenen Verletzungen, Verstauchungen oder Rupturen sind die Hauptpathologien der Calcanealsehne Tendonitis, Enthesopathie und Peritendinitis, die unter dem gemeinsamen Namen Achillotendinitis zusammengefasst sind - entzündlich-degenerative Prozesse, die in der Achillessehne lokalisiert sind.

Zu Verletzungen anderer Art gehören Schäden infolge körperlicher Anstrengung oder infolge äußerer Einwirkung, unterschiedlicher Schwere, Schmerz und Notwendigkeit einer medizinischen Intervention.

Offene Verletzungen sind also für das bloße Auge sichtbar, sehr schmerzhaft (bis einschließlich Schmerzschock) und erfordern sofortige ärztliche Betreuung, meistens durch eine Operation. Geschlossen - verursachen keine Hautschäden, können praktisch keine Schmerzen verursachen und vergehen relativ schnell, selbst wenn die Therapie zu Hause oder mit herkömmlichen Methoden durchgeführt wird.

Schäden können auch Bruch oder Dehnung sein. Ein Sehnenriss ist schmerzhaft, erfordert einen chirurgischen Eingriff und eine langfristige Rehabilitationstherapie. Das Dehnen kann je nach Schweregrad nicht durch akute, sondern durch Ziehen von Schmerzen charakterisiert werden und impliziert die klassische Behandlung - Ankleiden oder Spalten, medizinische Therapie, Verringerung der Belastung des geschädigten Bereichs und physiotherapeutische Verfahren.

Perithendinitis ist ein entzündlicher Prozess, der in den Geweben um diese Sehne lokalisiert ist. Die Sehnenentzündung der Fersensehne ist eine Entzündung des Gelenks selbst, und Enthesopathie ist durch degenerative Prozesse an der Stelle der Anheftung der Sehne am Fersenknochen gekennzeichnet. Jede der entzündlichen Erkrankungen kann akut oder chronisch sein.

Symptome von Achillessehnen-Pathologien

Das alarmierende Hauptsymptom sowohl der Verletzung als auch der Entzündung ist der Schmerz in der Achillessehne, d.h. Rücken am Bein beim Übergang der Wadenmuskulatur zum Calcaneus. Schmerz kann von unterschiedlicher Intensität und Natur sein.

Schwere akute Schmerzen, die kaum zu ertragen sind, deuten auf einen akuten degenerativ-entzündlichen Prozess in der Sehne selbst, ihre Anhaftung an den Calcaneus oder im umgebenden weichen Bindegewebe hin. Schmerzhafte Empfindungen, die erhebliches Unbehagen hervorrufen und ein Anlegen an den Beinen nicht zulassen, deuten auf eine schwere offene oder geschlossene Verletzung hin: Sehnenruptur, starkes Dehnen, Hämatom.

Wenn der akute Schmerz nicht durch ein Trauma verursacht wird, kann er nach einiger Zeit von selbst verschwinden. Dies bedeutet jedoch nicht, dass sich auch der Hauptgrund für die Entstehung der Beschwerden zurückgezogen hat. Der Entzündungsprozess nach der Verschlimmerung verblasst, wird zu einer chronischen Form und zeigt dann noch mehr schmerzhafte Empfindungen.

Schmerzende, nörgelnde Schmerzen treten mit weniger erheblichen Schäden, längeren Überspannungen oder chronischen Formen auf: Schmerzhafte Empfindungen können im Bein (Unterschenkel und Kniegelenk) oder im Fersenbereich aufgeben und behindern in der Regel kein leises Gehen, erschweren aber das Laufen, Springen, Tanzen oder Übung

Ein solches Unbehagen tritt nicht immer unmittelbar nach der Verletzung auf, oder Mikrotrauma, die häufiger bei Schmerzen ähnlicher Art auftreten, kann wellig zunehmen oder mit der Zeit verschwinden.

Zusätzliche Anzeichen des Entzündungsprozesses

Wenn es oft nicht schwierig ist, das Vorhandensein einer Verletzung unabhängig voneinander zu bestimmen (insbesondere offen), können sich pathologische Prozesse nicht nur durch Schmerzen im Bereich der Entzündungskonzentration, sondern auch durch begleitende Anzeichen der Krankheit manifestieren. Beispielsweise können bei Achillotendinitis unterschiedlicher Schwere und Lokalisation die folgenden zusätzlichen Symptome auftreten:

  • Vergiftung des Körpers: erhöhte allgemeine und lokale Temperatur (in der Achillessehne) Temperatur, Schwäche, Kopfschmerzen;
  • schmerzhafte Schwellung des betroffenen Bereiches, Schwellung, Sehnenanstieg, die äußerlich festgestellt werden kann;
  • Spannung im Gastrocnemius-Muskel;
  • eingeschränkte Beweglichkeit des Sprunggelenks;
  • Rötung der Haut direkt über der Fersensehne;
  • Eine Retraktion, eine Fossa am Ort der Sehne, die während der Palpation palpiert wird, und ein etwas höher liegender Tuberkel - ein typisches Zeichen für einen Ruptur;
  • Knacken oder Quietschen (Crepitus) im Sprunggelenk während der Bewegung.

Manchmal ist zum Zeitpunkt des Sehnenrisses ein charakteristisches Geräusch zu hören. Anzeichen von Entzündungen oder versteckten Verletzungen manifestieren sich jeweils individuell. Bei einer niedrigen Schmerzschwelle können zum Beispiel unerträgliche Schmerzen bei einem Patienten mit relativ geringer Dehnung auftreten, und der andere wird das charakteristische Unbehagen nicht empfinden, selbst wenn er eine erhebliche Verletzung mit der Bildung eines inneren Hämatoms der Fersensehne erlitten hat.

Wann ist ein Notfall-Krankenhausaufenthalt erforderlich?

Bei einigen pathologischen Zuständen der Achillessehne kann ein dringender medizinischer Eingriff erforderlich sein. Anzeichen, die auf die Notwendigkeit einer Notfallversorgung durch einen Spezialisten (einen Traumatologen oder einen Chirurgen - abhängig von der Schwere der Verletzung) hinweisen, sind in der Regel selbstverständlich, aber der Schockzustand kann die Schmerzen lindern und den Patienten von der Notwendigkeit eines Arztbesuchs entlasten.

Gehen Sie also dringend ins Krankenhaus oder rufen Sie das Rettungsteam an, wenn:

  • Die Region der Achillessehne tut so weh, dass Lahmheit auftritt.
  • der Patient kann sich nicht unabhängig bewegen oder sich vollständig am Bein anlehnen;
  • es gibt eine offene Wunde, die blutet;
  • bei Knochenbruch oder Bruch der Bänder in der Nähe der Achillessehne.

Akute Schmerzen können von zusätzlichen Symptomen begleitet sein:

  • erhöhte Körpertemperatur, starker Schwindel (bei akutem Entzündungsprozess, der die Fersensehne beeinflusst);
  • starke Schwellung, Blau oder Rötung des beschädigten Bereichs;
  • Spannung, Depression im Achillessehnenbereich;
  • bei Ohnmacht (dies kann aufgrund von Verletzungen ein schmerzhafter Schock sein).

Bei einer Notfallbehandlung kann ein chirurgischer Eingriff oder die Verwendung von Fixiermitteln (straffer Verband, Auftragen von Schienen oder Gips) angezeigt sein. Die Behandlungsmethode hängt von der Schwere des Schadens ab.

Methoden zur Schadensdiagnose

Die Feststellung einer schweren Verletzung oder eines komplizierten degenerativ-entzündlichen Prozesses ist für einen qualifizierten Fachmann einfach. Die Diagnose einer Achillotendinitis, die sich in verschiedenen Ausprägungen (Tendinitis, Enthesopathie und Peritendinitis) und Formen (akut oder chronisch) manifestieren kann, unterscheidet sich nicht in gleicher Weise.

7 Gelenke sind für die normale Beugung des Beins verantwortlich. Daher muss vor Beginn der Behandlung der Fersensehne eine Schädigung anderer Muskeln ausgeschlossen werden. Neben der Untersuchung des Patienten, der Palpation und der Befragung, hinsichtlich der Verletzungsbedingungen, der damit verbundenen Symptome und des Krankheitsbildes im Allgemeinen werden die folgenden Methoden zur Diagnose von Pathologien der Achillessehne verwendet:

  1. Schaftkompressionstest. Der Arzt drückt die Beinmuskulatur mit der Hand, die sich in einem entspannten Zustand befinden sollte. Wenn das Bein herausgezogen wird, liegt kein Schaden vor.
  2. Kniebeugungstest. Die am Kniegelenk gebeugte Socke des verletzten Beines, wenn der Patient auf dem Bauch liegt, hängt tiefer als die gesunde Socke.
  3. Nadeltest. Im Bereich des Übergangs des Gastrocnemius-Muskels wird eine medizinische Nadel in die Sehne eingeführt, und nachdem das Bein in Bewegung gesetzt wurde, wird bestimmt, wie die Nadel abgelenkt wird.
  4. Testen Sie mit einem Blutdruckmessgerät. Eine spezielle Manschette wird auf das Bein gelegt, auf einen bestimmten Druck gepumpt, und nachdem sich das Bein bewegt hat, wird festgestellt, ob der Druck gestiegen ist - in diesem Fall liegt kein Schaden vor.

Zur Bestätigung der Diagnose reicht ein positives Ergebnis für zwei Tests aus. Zusätzlich können Röntgenaufnahmen, Fußultraschall und Magnetresonanztomographie vorgeschrieben werden. Diese Studien werden in komplexen Fällen gezeigt, in denen die Diagnose nicht mit Standarddiagnosemethoden bestimmt werden kann.

Behandlung von Pathologien

Die Therapie der Pathologien der Fersensehne erfolgt radikal (chirurgisch) oder konservativ (medikamentöse Behandlung, Physiotherapie, Verwendung von Fixiergeräten). Die Wahl der Behandlungsmethode hängt von der Schwere der Verletzung, der Form des entzündlich-degenerativen Prozesses und den individuellen Merkmalen des Patienten ab.

Die radikale Behandlung beinhaltet einen chirurgischen Eingriff (oft dringend) und ist unter folgenden Bedingungen angezeigt:

  • bei Achillessehnenrupturen aufgrund einer Aktivierung des entzündlich-degenerativen Prozesses (Exazerbation) oder einer mechanischen Verletzung;
  • bei offenen Verletzungen der Sehne infolge äußerer Faktoren (schwere Blutergüsse, innere Hämatome und Rupturen nach Stürzen oder Schlägen, Autounfälle oder andere Notfälle);
  • mit begleitenden Knochenfrakturen und Bandrupturen;
  • entzündliche Prozesse, die in der akuten Form auftreten, das Auftreten von Eiterungen.

Eine charakteristische Methode der klassischen (konservativen) Therapie ist eine umfassende medikamentöse Behandlung, die Folgendes verwendet:

  • Antispasmodika;
  • Schmerzmittel;
  • Vitamine (manchmal - Immunmodulatoren);
  • entzündungshemmende Medikamente;
  • Antipyretikum (mit schwerer Vergiftung);
  • Medikamente zur Normalisierung des Blutkreislaufs.

Neben Medikamenten wird auch Physiotherapie eingesetzt:

  • Massage
  • Physiotherapie;
  • Paraffintherapie;
  • Schlammbehandlung;
  • Ozokerit.

Es ist wichtig, die allgemeinen Empfehlungen des Arztes zu befolgen. Zum Beispiel sollte:

  • schmerzendes Bein unbeweglich machen;
  • die Belastung während der Erholungsphase nach der Operation vollständig beseitigen;
  • die Intensität der Ladung allmählich erhöhen;
  • Nehmen Sie Medikamente in Übereinstimmung mit der vorgeschriebenen Dosierung und dem Therapieplan ein.

Verstauchungen und chronische entzündliche Prozesse

Bei geschlossenen Verletzungen der Achillessehne, die durch mechanische Mittel, Dehnung oder Überbeanspruchung, chronische Entzündungsprozesse erlangt werden, ist der schmerzhafte Bereich normalerweise eng verbunden. Für einige Zeit (der genaue Arzt sagt Ihnen die genaue Dauer der Erholungsphase) sollte die Belastung reduziert werden: Gehen Sie weniger, besonders in den ersten Tagen nach der Verletzung, verschieben Sie jegliche Übung oder das Gehen.

Zur Behandlung von Achillessehnenentzündung und anderen unkomplizierten entzündlichen Prozessen werden medizinische Salben oder Cremes, rezeptfreie Antispasmodika zur Schmerzlinderung, Vitamine und gegebenenfalls Antipyretika verwendet. Nach einiger Zeit werden Übungstherapien gezeigt (Dehnen), die manchmal spezielle Schuhe tragen, was die Sehne entlastet.

Zu Hause helfen Volksheilmittel, schmerzhafte Empfindungen zu lindern: Nadelbäder für die Beine, Spiritus-Tinktur aus Walnussholz, kalte Kompressen, Mumien-Lösung (zur Massage und zur inneren Anwendung). Einziger Vorbehalt: Zur Machbarkeit populärer Behandlungsmethoden ist es unbedingt erforderlich, dass Sie Ihren Arzt konsultieren. Die Erholungsphase für Verstauchungen oder chronische degenerativ-entzündliche Prozesse dauert eine Woche bis zwei Monate nach der Behandlung der Achillessehnenentzündung.

Tränen und akute Entzündungen

Schwerwiegende Pathologien und Verletzungen bedeuten neben der Operation auch die Umsetzung einer Reihe von Empfehlungen, die dazu beitragen, die Erholungsphase zu reduzieren und die Schmerzen im betroffenen Bereich zu reduzieren. Experten empfehlen:

  • Bettruhe sofort nach der Operation und bei starken Schmerzen beobachten;
  • für den Rest der Zeit - um die physische Belastung des schmerzenden Beins auf ein Maximum zu reduzieren;
  • um sich einige Zeit mit einem Stock oder Krücken zu bewegen (falls erforderlich);
  • tragen Sie spezielle Schuhe, die die Belastung der Fersensehne reduzieren;
  • das verletzte Bein mit Befestigungsvorrichtungen fixieren (im Durchschnitt muss das Bein nach der Operation einen Monat lang ruhiggestellt werden);
  • Nehmen Sie eine Reihe von Medikamenten (Vitamine, Schmerzmittel, Antipyretika, entzündungshemmende Medikamente und Mittel zur Verbesserung des Blutflusses) ein, die die Dosierung und das Dosierungsschema strikt einhalten.
  • den Operationsbereich mit Antiseptika behandeln, sterile Verbände anlegen und desinfizierende medizinische Salben auftragen;
  • den behandelnden Arzt unverzüglich über das Auftreten zusätzlicher Symptome informieren (Eiter oder besonders starke Schmerzen);
  • näher am Ende der Erholungsphase, um zur Physiotherapie zu gehen.

Bei akuten entzündlichen Prozessen und Fersensehnenrupturen, die mit einem chirurgischen Eingriff einhergehen, dauert die Behandlung 1 bis 3 Monate.

Verhinderung degenerativer Prozesse

Prävention spielt eine wichtige Rolle bei der Verhinderung von Schäden an der Calcanealsehne.

Die wichtigsten Maßnahmen zur Verhinderung von Verletzungen und Entzündungsprozessen sind folgende:

  • Es ist notwendig, die gleiche Aktivität und Trainingsfrequenz zu beobachten, um die Intensität allmählich zu erhöhen. Erwärmen Sie sich immer, bevor Sie körperliche Übungen machen.
  • Es ist wichtig, die beanspruchten Gelenke (Muskeln, Sehnen, Weichteile und Gelenke) nicht nur nach dem Training, sondern auch am Ende eines harten Tages voll auszuruhen.
  • Tragen Sie nur bequeme Schuhe, die der anatomischen Struktur des Fußes entsprechen und keinen übermäßigen Druck auf bestimmte Bereiche des Fußes ausüben.
  • Sie müssen stabile hochhackige Schuhe wählen und nicht täglich darin laufen - Ihre Beine brauchen Ruhe und Erholung.
  • Jede chronische oder akute Erkrankung sollte unverzüglich erkannt und behandelt werden.
  • Es ist wichtig, schlechte Gewohnheiten aufzugeben, Schlafgewohnheiten zu normalisieren, vernünftig zu essen, sich vollständig zu erholen, nicht zu überanstrengen, körperliche und seelische Überlastung zu vermeiden, besonders lange.
  • Es ist notwendig, den normalen Gewichtsindikatoren zu folgen, um Fettleibigkeit zu verhindern.
  • Sie müssen einen mäßig aktiven Lebensstil führen: Abends häufiger im Freien spazieren, anstatt Fernsehsendungen zu schauen, aber nicht fanatisch Sport treiben, um schnelle und hohe Ergebnisse zu erzielen.

Einige erregende Faktoren für Verletzungen und Pathologien der Achillessehne können nicht beeinflusst werden: Vererbung oder misslungene Umstände können sich immer auf die menschliche Gesundheit auswirken, auch wenn er einen gesunden Lebensstil führt, Routineuntersuchungen durchführt und vorbeugende Maßnahmen durchführt. Es ist jedoch eine durchführbare Warnung nicht nur vor degenerativ-entzündlichen Prozessen, sondern auch vor Verletzungen der Fersensehne, die die Wahrscheinlichkeit erhöhen, dass sie in ihrem Leben nicht mit Verstauchungen, Rupturen oder Achillotendinitis konfrontiert werden.

Ein teilweiser Bruch der Achillessehne oder eine vollständige Verletzung der Unversehrtheit dieser Gewebe ist eine Folge von äußeren Einflüssen oder Verletzungen. Dies sind die häufigsten Ursachen. Die Gefahr eines solchen pathologischen Zustands besteht darin, dass nach einem Bruch die Beweglichkeit des Fußgelenks und des Fußes teilweise erhalten bleibt, was bedeutet, dass ein hohes Risiko besteht, eine falsche Diagnose zu stellen. Dies liegt daran, dass die Muskeln eine kompensatorische Funktion ausüben. Sie nehmen teilweise die Last auf, die bis zum Zeitpunkt der Verletzung für die Sehne verantwortlich war. Infolgedessen behält der Fuß die Beweglichkeit bei, jedoch nur bis sich der Entzündungsprozess entwickelt.

Ursachen des pathologischen Zustands

Die Achillessehne ist die größte im Bewegungsapparat des menschlichen Körpers. Sie besteht aus flachen Sehnen der Muskeln gastrocnemius und soleus. Ein anderer Name für diese Sehne ist Calcaneal. Das Prinzip der Plantarflexion: Die Kontraktion der Muskeln der unteren Extremitäten führt zu einer Verspannung der Achillessehne. Um den Ort seiner Befestigung befindet sich ein Schleimbeutel und ein Kanal, der Flüssigkeit enthält. Diese Strukturen reduzieren die Knochenreibung.

Schäden können offen und geschlossen sein. In jeder der Optionen gibt es unterschiedliche Gründe. Schäden an der Achillessehne treten in mehreren Fällen auf:

  1. Direkter Treffer Bei einer solchen Verletzung ist an dieser Stelle intensive Belastung. Infolgedessen steht die Sehne nicht auf und es kommt zu einem Bruch. Eine Verletzung der Integrität von Geweben tritt unter der Bedingung auf, dass sie sich in einem angespannten Zustand befinden. Dies ist ein üblicher Mechanismus für Verletzungen im Sport.
  2. Indirekter Schlag In diesem Fall kommt es zu einer plötzlichen Kontraktion der Muskeln, die zur Spannung der Sehne führt. Zur gleichen Zeit kann mit der gleichen Wahrscheinlichkeit eine Dehnung oder ein vollständiger Bruch des Gewebes auftreten. Häufige Verletzungsmechanismen: Sturz mit verlängertem Zeh; dorsale Flexion des Fußes, die normalerweise auftritt, wenn eine Person ausgerutscht ist; erfolgloser Sprung, während die Beinmuskulatur zwangsläufig reduziert wird, um sie zu begradigen.
  3. Eindringende Verletzungen. Tritt bei direkter und indirekter Beeinflussung ein subkutaner Riss auf (ohne das äußere Gewebe zu schädigen), tritt in diesem Fall ein offener Riss auf, der mit einer Verletzung der Integrität des Epithels und tieferer Hautschichten einhergeht.

Wenn die Achillessehne reißt, sind die Gewebe meistens an einer Stelle betroffen, die etwa 5 cm vom Befestigungspunkt bis zum Calcaneus liegt. Es ist nicht sicher bekannt, warum die Verletzung hier auftritt. Degenerativ-dystrophische Prozesse können neben äußeren Einflüssen auch Gewebe beeinflussen. Die Hauptursachen für solche pathologischen Zustände: Alter; Erkrankungen des Bewegungsapparates, die hartes und weiches Gewebe bedecken.

In beiden Fällen nimmt die Elastizität der Sehne ab. Bei der Überdehnung werden die Gewebe nicht ausreichend gedehnt, oder umgekehrt kann die Belastung übermäßig stark sein, dann tritt eine Dehnung oder ein Bruch auf. Die Wahrscheinlichkeit steigt im Alter, bei Sportlern und Menschen, die den zerstörerischen Prozessen von hartem und weichem Gewebe ausgesetzt sind.

Symptomatologie

Um den Grad der Schädigung der Sehne zu bestimmen, können Sie Fotos solcher Verletzungen sehen. Es gibt volle und teilweise Lücke. Im ersten Fall liegt eine vollständige Verletzung der Unversehrtheit der Gewebe vor. Ein teilweiser Bruch geht mit einer Deformation eines Teils der Sehne einher.

Bei vollständiger Verletzung der Unversehrtheit geht die Beweglichkeit des Fußes teilweise oder vollständig verloren. Bei einem partiellen Bruch kann das Sprunggelenk aktiv bleiben, die Bewegungen sind jedoch begrenzt und der Muskeltonus nimmt merklich ab.

Die Hauptmanifestation ist Schmerz unterschiedlicher Intensität. Je stärker das Sehnengewebe gerissen ist, desto ausgeprägter sind die Anzeichen. Andere Symptome:

  • geschwollen;
  • Verfärbung der Haut (Rötung, Prellungen erscheinen);
  • eingeschränkte Mobilität oder Unfähigkeit, das verletzte Glied zu bewegen;
  • Beim Zerreißen der Gewebe hören Sie ein charakteristisches Geräusch, das einem Klicken ähnelt.
  • Auch äußerliche Anzeichen sind sichtbar - eine Vertiefung tritt an der Stelle der Sehnenverformung auf.

Abhängig von der Schwere des Schadens treten Anzeichen wie eine Änderung des Gangs, ausgeprägte Lahmheit und Unfähigkeit auf, den Fuß zu strecken. Nicht weniger häufiges Symptom - der Patient kann nicht auf das verletzte Bein treten.

Diagnose und Erste Hilfe

In der Regel wird bei Achillessehnenruptur eine klinische Methode angewendet, auf deren Basis ein Facharzt eine Diagnose stellen kann. Der Arzt sammelt Anamnese, führt eine äußere Untersuchung von geschädigtem Gewebe durch und tastet den Bereich ab, in dem der Bruch angeblich aufgetreten ist. Bei Verletzung der Integrität der Achillessehne sind diese Manipulationen ausreichend. Zusätzliche diagnostische Maßnahmen: Ultraschall, MRI.

Die oben beschriebenen Symptome sind nicht spezifisch, was bedeutet, dass sie andere pathologische Zustände begleiten können. Aus diesem Grund halten viele Experten den kompletten Sehnenbruch fälschlicherweise für unvollständig. Wenn dies unsachgemäß behandelt wird. Infolgedessen verschlechtert sich der Zustand des betroffenen Gewebes, die Beweglichkeit der Extremität wird nicht wiederhergestellt. Tatsache ist, dass mehrere Muskeln und eine dünnere Sehne in der Nähe des Achilles für die Plantarflexion verantwortlich sind. Um Fehler bei der Diagnose zu vermeiden, führen Sie einfache Manipulationen durch:

  1. Shin-Kompressionstest Der Patient liegt auf dem Bauch. Der Arzt drückt die Beinmuskeln eines gesunden und geschädigten Gliedes zusammen. Die Füße sind unterschiedlich stark ausgezogen.
  2. Nadeltest. In diesem Fall orientiert sich der Auslenkwinkel der Nadel. Es wird an der Stelle, an der die Angioneurose in die Sehne eintritt, unter die Haut injiziert.
  3. Prüfung auf Beugung der Beine an den Kniegelenken. Der Patient liegt auf dem Bauch und beugt die unteren Gliedmaßen in einem Winkel von 90 °. Wenn das Sehnengewebe deformiert ist, ist die Socke des betroffenen Beins niedriger.
  4. Sphingomanometer anwenden. Die Manschette des Geräts wird an die betroffene Extremität angelegt. Der Druck wird auf 100 mm Hg gebracht. Der Arzt versucht dann die Plantarflexion. Wenn die Gewebe nicht zerrissen werden, steigt der Druck auf 140 mm Hg.

Bei einer solchen Verletzung sollten aktive Belastungen vermieden werden, man sollte nicht versuchen, eine betroffene Gewebestelle durch eine Massage zu entwickeln. In diesem Stadium kann jede äußere Einwirkung die Entwicklung des Entzündungsprozesses, die intensive Verbreitung von Ödemen und Hämatomen, beschleunigen.

Erste Hilfe bei Sehnenruptur:

  • vollständige Erholung;
  • kalte Kompresse

Medizinische Ereignisse

Damit der Patient bald wieder gehen kann, ist es wichtig, ein geeignetes Behandlungsschema vorzuschreiben.

Es gibt 2 Behandlungsmethoden:

Die erste Option wird in 2 Fällen verwendet: wenn das Sehnenglied teilweise gebrochen ist; Der Patient ist aus mehreren Gründen kontraindiziert (Alter, pathologische Zustände chronischer Natur, Therapie mit starken Medikamenten). Die Behandlung wird in diesem Fall durch Immobilisierung (teilweise oder vollständige Immobilisierung) der Extremität über einen langen Zeitraum durchgeführt: von 6 bis 8 Wochen. Um das Sehnengewebe zu befestigen, wird die Socke in einer gestreckten Position fixiert. Verwenden Sie dazu verschiedene Mittel:

  1. Gips Langeta. Ihr Vorteil liegt in der qualitativen Fixierung der Extremität, die zu einer schnelleren Gewebefusion beiträgt. Es gibt jedoch mehr Nachteile. Beachten Sie das signifikante Gewicht des Geräts, die Zerbrechlichkeit und die Gipsbrösel können in den Raum zwischen Stab und Bein fallen. Darüber hinaus führt die vollständige Immobilisierung der Extremität über einen längeren Zeitraum zur Entwicklung degenerativer Prozesse in den Gelenken, die die Genesungsrate weiter beeinflussen. Gipsschienen sollten nicht mit Wasser in Kontakt kommen, dies erschwert die Hygiene. Ohne die Möglichkeit, lange Zeit zu duschen, ist es ziemlich schwierig.
  2. Zahnspangen, Orthesen. Dies sind modernere Werkzeuge. Mit Orthesen können Sie den Winkel des Fußes einstellen. Es gibt noch Plastikputz. Dies ist ein leichteres Material, es kann benetzt werden, was bedeutet, dass es möglich ist, zu duschen.

Es gibt auch ein solches Werkzeug wie funktionale Sprache. Es besteht aus Polymer, Gips. Zur Erleichterung der Bewegung bietet es manchmal eine Ferse. Der Hauptnachteil einer konservativen Behandlung ist das Fehlen einer vollständigen Verschmelzung der Gewebe. Tatsache ist, dass während des Streckens die Integrität der Blutgefäße verletzt wird. Dadurch sammelt sich in diesem Bereich Blut an, ein Hämatom wird gebildet. Mit einer konservativen Behandlung ist es unmöglich, diesen Nachteil zu beseitigen.

Nach dem Ende der Immobilisierung wird die Sehnenstruktur auf der zuvor beschädigten Stelle verändert. Stoffe neigen eher zum Reißen, da am Ort der Verschmelzung eine Narbe verbleibt.

Die Achillessehne wird länger und verliert teilweise ihre Funktionalität. Um solche Probleme zu vermeiden, wird empfohlen, den Defekt durch radikale Behandlung zu beseitigen.

Chirurgische Intervention und Rehabilitation

Wenn diese Methode in Betracht gezogen wird, ist der Zeitpunkt ihrer Implementierung begrenzt. Somit liefert die Operation gute Ergebnisse, vorausgesetzt, dass seit dem Moment der Verletzung nicht mehr als 20 Tage vergangen sind. Verwenden Sie gleichzeitig Sehnennähte unterschiedlicher Art. Wenn Sie später zu einem Arzt gehen, wird dieser pathologische Zustand zu einem chronischen Stadium und es wird schwieriger, den Defekt zu beseitigen.

Die Chancen stehen gut, dass Sie auf Kunststoff zurückgreifen müssen. In diesem Fall werden Sehnenabschnitte, die von seinem oberen Ende abgenommen werden, zum Nähen von deformiertem Gewebe verwendet. Manchmal wird der Defekt mit künstlichen Materialien beseitigt. Die Rehabilitation nach der Operation ist lang. In der Anfangsphase ist das Bein ruhiggestellt, für die Bewegung müssen Krücken verwendet werden.

Um sich schneller zu erholen, müssen Sie die körperliche Aktivität reduzieren. Die postoperative Phase, in der der Patient gezwungen ist, in einer Langet- oder Orthese zu gehen, dauert 4 Wochen. Dann kann der Winkel reduziert werden. Sie entfernen dieses Gerät 6 Wochen nach der Operation am Achilles.

Bald können Sie zur nächsten Phase übergehen - Rehabilitation:

  • Bewegungstherapie;
  • statische Übungen;
  • Physiotherapie.

Um nicht über die Frage nachdenken zu müssen, wie das Bein gedehnt werden muss, um es nicht erneut zu beschädigen, sollten Sie dem Spezialisten vertrauen. Er zeigt Ihnen, wie Sie die Übungen machen, in Zukunft können Sie sie zu Hause machen.

Um die Beweglichkeit der Gliedmaßen wieder herzustellen, passen Sie die Ernährung an: Führen Sie mehr Grünpflanzen, Gemüse und Obst ein. Feigen, Datteln, Buchweizen und Haferflocken, Schokolade, Sojabohnen, Kleie und Vollkornbrot, Trockenpflaumen und getrocknete Aprikosen sind von Vorteil.

Die Funktion des Fußes bietet Unterstützung und Bewegung der Person. Von großer Bedeutung sind dabei die Muskeln des Unterschenkels, vor allem der Gastrocnemius und der Soleus, deren untere Teile in die Achillessehne übergehen. Es ist das größte im menschlichen Körper, das nicht zufällig ist, da es für eine erhebliche Belastung ausgelegt ist. Trotz ihrer Stärke ist die Achillessehne sehr oft verschiedenen Verletzungen ausgesetzt.

Gründe

Die häufigsten Verletzungen der Sehne sind, wenn sie bricht. Diese Art von Schaden entsteht durch direkte oder indirekte Auswirkungen auf die Rückseite des Knöchels. Am häufigsten wird dies beim Sport beobachtet, aber auch die Lebensbedingungen schützen eine Person nicht vor Verletzungen. In solchen Situationen ist das Bruchrisiko hoch:

  1. Beats (zum Beispiel die Spieler).
  2. Scharfe Sprünge (in Basketball, Volleyball, Leichtathletik).
  3. Rutschen von der Treppe.
  4. Aus einer Höhe fallen

Das heißt, die Sehne wird verletzt, wenn sie sich in einem angespannten Zustand befindet - mit einer starken Reduktion der Beinmuskeln, einer Dorsalbeugung des Fußes oder einer direkten mechanischen Wirkung. Es gibt auch Lücken durch Verletzungen (meistens Messer). Spontane Verletzungen können unter dem Einfluss degenerativer Veränderungen der Sehnenfasern auftreten, die sich mit dem Alter ansammeln. Dies wird durch Stoffwechsel- und Stoffwechselstörungen im Körper erleichtert.

Bei längerem Mikrotrauma kann eine Achillessehnenentzündung auftreten. Bindegewebsfasern können sich auch beim Tragen unbequemer Schuhe und aufgrund einer allgemeinen Pathologie wie Virusinfektionen oder rheumatischen Erkrankungen entzünden. Dieselben Faktoren können zu einem anderen Zustand führen - der Achillobursitis, die durch eine Entzündung des Synovialsackes gekennzeichnet ist, um die Reibung zwischen Sehne und Kalkaneus zu reduzieren.

Die Ursachen für Verletzungen und Erkrankungen der Achillessehne sind hauptsächlich mit übermäßiger und längerer Belastung der unteren Gliedmaßen im Sport oder im Alltag verbunden.

Symptome

Schäden an der Achillessehne gehen mit unangenehmen und manchmal sehr ernsten Erscheinungen einher. Verletzungssymptome oder Entzündungssymptome bestehen in der Regel aus lokalen Anzeichen und verschlechtern den Allgemeinzustand des Patienten nicht. Sie können jedoch den psychoemotionalen Hintergrund und die Lebensqualität erheblich beeinflussen.

Pausen

Meistens werden vollständige Brüche gefunden, aber auch eine einfache Dehnung der Achillessehne tritt auf, wenn nur einzelne Fasern verletzt werden. Es hängt alles von der Stärke des äußeren Faktors ab, der auf die Rückseite des Knöchels wirkt. Bei gebrochenen Patienten beachten Sie folgende Symptome:

  • Plötzlicher und scharfer Schmerz.
  • Knirschen oder knistern zum Zeitpunkt der Verletzung.
  • Schwellungen und Hämatome im Sehnenbereich.
  • Verminderte Muskelkraft im Unterschenkel.
  • Unmöglichkeit, den Fuß zurück zu beugen.

Visuell ist im Bereich der Lücke auch die Fossa sichtbar - der Ort, an dem sich die Fasern zerstreuten. Während der Palpation ist von Schmerzen gekennzeichnet. Das Hämatom greift mehrere Tage lang nach den Fingern. Der Patient kann den Fuß nicht strecken, auf den Socken stehen, da ist Lahmheit. Manchmal lassen sich starke Schmerzen nicht auf den Fuß stützen.

Durch die Trennung der Sehnenfasern wird die Funktion der Muskeln gastrocnemius und soleus vollständig deaktiviert, wodurch der Fuß bewegt wird.

Tendonitis

Eine Achillessehnenentzündung tritt häufig an der Stelle auf, an der der Calcaneus anhaftet. Es kann sich um Tendinitis oder Enthesopathie handeln. Im letzteren Fall sind degenerative Prozesse in Bindegewebsfasern von größerer Bedeutung. Achillessehnenentzündung äußert sich durch folgende Symptome:

  • Schmerzen beim Bewegen im Fuß und nach der Belastung.
  • Lokale geschwollenheit.
  • Unvollständige Beugung des Fußes nach hinten.

Bei der Palpation treten Schmerzen am Ort der Befestigung der Sehne am Knochen auf. Es werden keine anderen lokalen Änderungen vorgenommen. Tendonitis kann chronische Schmerzen im Knöchel verursachen, die den Alltag beeinträchtigen.

Achillobursitis

Eine Entzündung des synovialen Beutels nahe dem Temperament kann infektiös oder immunmetabolisch sein. Im ersten Fall ist der Prozess häufiger akut und im zweiten - chronisch. Diese Krankheit wird von folgenden Symptomen begleitet:

  • Der Schmerz ist nicht nur beim Bewegen des Fußes, sondern auch in Ruhe.
  • Geschwollenheit und Rötung der Haut hinter der Ferse.
  • Einschränkung der Dorsalflexion des Fußes.
  • Ich fühle mich wund.

Es ist klar, dass eine akute Entzündung mit stärkeren Symptomen einhergeht. Ein eitriger Prozess kann sogar zu einem Verstoß gegen den Allgemeinzustand führen - Fieber, allgemeines Unwohlsein. Die Schmerzen im Bein werden stark und nehmen oft einen pulsierenden Charakter an. Längst bestehende entzündliche Veränderungen breiten sich in nahegelegenen Formationen aus und verursachen eine Achillessehnenentzündung.

Die Symptome verschiedener Verletzungen der Gastrocnemiussehne haben viel gemeinsam. Daher sind zusätzliche Methoden zur Bestätigung der Diagnose erforderlich - MRT oder Ultraschall.

Behandlung

Wenn die Achillessehne durch Verletzungen oder Entzündungen beschädigt ist, müssen Sie rechtzeitig einen Arzt aufsuchen. Die Behandlung der Pathologie im Frühstadium ist viel einfacher und der Effekt wird viel schneller auftreten. Korrekturmethoden werden durch die Art der Schädigung und einige Begleitfaktoren bestimmt, zum Beispiel das Alter des Patienten, die Höhe seiner körperlichen Aktivität, das Vorhandensein einer anderen Pathologie, die das Ergebnis beeinflusst (zum Beispiel Diabetes mellitus oder Fettleibigkeit).

Konservative Therapie

Die Behandlung mit konservativen Methoden ist indiziert, wenn die Dehnung oder Entzündung der Achillessehne bestätigt wird. Wenn es eine Lücke gibt, ist bei jungen Patienten eine operative Korrektur vorzuziehen. Versuchen Sie in anderen Situationen, Schäden auf folgende Weise zu behandeln:

  1. Orthopädische Korrektur
  2. Arzneimittel
  3. Physiotherapie
  4. Gymnastik und Massage.

Die Wahl einer Methode durch einen Arzt. Er wird die wirksamsten Mittel zur Behandlung der Pathologie empfehlen.

Die konservative Behandlung vollständiger Brüche wird von vielen als geringe Effizienz und ein hohes Risiko für wiederholte Schäden angesehen.

Orthopädische Korrektur

Bei unvollständigen Sehnenrupturen ist es wichtig, Ruhe für das verletzte Glied zu schaffen, damit die verletzten Fasern sicher zusammenwachsen können. Dazu werden verschiedene orthopädische Korrekturmittel eingesetzt:

Sie sind viel bequemer als Gipsabgüsse. Wenn sich die Sehne vollständig gelöst hat, ist eine Immobilisierung über einen längeren Zeitraum erforderlich - von 6 bis 8 Wochen. In diesem Fall ist der Fuß mit einem verlängerten Zeh fixiert.

Arzneimittel

Die Entzündung der Achillessehne oder deren Dehnung erfordert die Einnahme bestimmter Medikamente. Grundsätzlich versuchen sie, Schmerz zu beseitigen, Schwellungen zu reduzieren und den Heilungsprozess zu stimulieren. Dazu werden bei der Behandlung folgende Medikamente eingesetzt:

  • Nichtsteroidale Entzündungshemmer.
  • Muskelrelaxanzien.
  • Chondroprotektoren.
  • Vitamine und Spurenelemente.

Eitrige Bursitis sollte mit antibakteriellen Mitteln und manchmal auch mit Entgiftungstherapie behandelt werden. Bei Tendinitis, Bursitis und Verstauchungen können entzündungshemmende und wärmende Salben auf den Sehnenbereich aufgetragen und Hormonmittel in das Gewebe eingebracht werden.

Alle Medikamente werden nur auf Empfehlung eines Arztes eingenommen. Dies erspart dem Patienten unnötige Risiken.

Physiotherapie

Es ist möglich, Symptome wie Schmerzen, Schwellungen zu beseitigen und den Blutfluss in den betroffenen Geweben durch physikalische Behandlungsmethoden zu verstärken. Sie werden auch in Rehabilitationsprogrammen nach einer Sehnenoperation eingesetzt. Die therapeutische Wirkung wird bereitgestellt durch:

  1. Elektrophorese.
  2. UHF-Therapie.
  3. Laserbehandlung.
  4. Magneto-Behandlung
  5. Paraffintherapie.

Physikalische Methoden können verwendet werden, um eine geschädigte Sehne auch während der Immobilisierung zu behandeln, indem die Schiene oder die Orthese vorübergehend entfernt wird.

Gymnastik und Massage

Sie können aktiv zum Turnen gehen, nachdem die akuten Manifestationen der Pathologie beseitigt sind und die Immobilisierungsphase abgeschlossen ist. Bei Verstauchungen und Tendinitis sollten Sie versuchen, Ihre Fußbewegungen früh zu beginnen und die verletzte Sehne allmählich zu entwickeln. Eine körperliche Erholung wird parallel zur Massage des Sprunggelenks durchgeführt.

Bedienung

Die Achillessehne kann nach einem Bruch nur durch eine Operation vollständig erholt werden. Dies ist die optimalste Methode für Patienten, die eine hohe körperliche Aktivität haben möchten und keine Schwierigkeiten haben, den Fuß zu bewegen. Der Chirurg erzeugt ein Heften der losen Enden der Sehne, wodurch seine Unversehrtheit wiederhergestellt wird. Es gibt verschiedene Methoden für solche Operationen, einschließlich minimalinvasiver. Bei eitriger Bursitis zeigt sich die Punktion des Beutels mit Drainage und der Einführung von Antiseptika und Antibiotika.

Der Schaden an der Achillessehne muss unter Berücksichtigung der Pathologie behandelt werden. Es sei daran erinnert, dass konservative Methoden insbesondere mit vollständigen Diskontinuitäten nicht immer effektiv sind. Chronische Entzündungen und Dehnungen sind jedoch für eine nichtoperative Korrektur geeignet.

Wo ist die Achillessehne?

Achillessehne (Fersensehne) - die stärkste, stärkste und größte im menschlichen Körper. Es ist in der Lage, einer großen Last standzuhalten, gleichzeitig ist dieses anatomische Segment jedoch am anfälligsten und ist oft Schäden und Verletzungen ausgesetzt.

Achillessehnenstruktur

Die Achillessehne besteht aus dem Musculus gastrocnemius und soleus. Der Wadenmuskel stammt von der hinteren Oberfläche des Femurs. An diesem Ort sind die beiden Köpfe befestigt, die sich zu einer Aponeurose des Muskels zusammenfügen. Eine Aponeurose ist ein Sehnenband, das aus elastischen und Kollagenfibrillen besteht, mit denen die Muskeln an den Knochen befestigt werden. Wenn sich der Gastrocnemius-Muskel an der Oberfläche befindet, befindet sich der Soleus tiefer unter dem Gastrocnemius-Muskel. Es entsteht auf der Rückseite und im oberen Drittel der Fibula, und unten geht auch die Aponeurose ein.

Es sollte gesagt werden, dass der Soleus im Gegensatz zur Aponeurose des Gastrocnemius-Muskels kürzer und dicker ist. Diese beiden Aponeurosen, die nahe beieinander liegen und sich nur im unteren Teil verbinden, bilden die Achillessehne. Ihre Verschmelzung wird nur im Zentrum der Tibia beobachtet. Es ist daher nicht ganz richtig anzunehmen, dass die Fersensehne die Verbindung der Muskeln ist. Außerdem haben verschiedene Personen unterschiedliche Zusammenflussorte und können sich entweder an der Ferse oder oben im oberen Teil der Tibia befinden.

Funktionen der Fersensehne

Dieses anatomische Segment erfüllt mehrere strategische Funktionen, und Sie können sogar außergewöhnliche Eigenschaften dieser Art feststellen:

  1. Fördert die aufrechte Haltung beim Gehen. Diese Tatsache wird durch die physiologische Position des Fußes beim Gehen verursacht, da er im rechten Winkel zur Tibia steht. Aufgrund seiner anatomischen Lage bietet dieses Gebiet eine solide Biomechanik.
  2. Führt die Abwertung des Fußes bei Bewegungen aufgrund der spezifischen Verdrehung der Fasern durch.
  3. Die Struktur der Aponeurose, die die Fersenplatte verschiedener Muskeln bildet, gibt ihnen verschiedene physiologische Funktionen. Der Muscus soleus besteht also aus langsamen Fasern, die es ermöglichen, den menschlichen Körper in einer horizontalen Position zu halten und gleichzeitig dessen Herabfallen zu verhindern.
  4. Der Wadenmuskel dagegen besteht aus schnellen Fibrillen, die es Ihnen ermöglichen, beim Laufen und beim schnellen Laufen schnelle, energiereiche Bewegungen zu machen und gleichzeitig Stabilität und Dämpfung des Fußes zu gewährleisten.
  5. Die Fersensehne sorgt für Bewegung in den Gelenken von Bein und Fuß und ist auch für die Supination verantwortlich.
  6. Bietet einen Fuß mit verschiedenen mechanischen Eigenschaften.

Ursachen für Achillessehnenschaden

Die Ursachen für die Entwicklung von Verletzungen und Schäden an der Achillesplatte entstehen durch übermäßige Belastung des Fußes, heftige Schläge oder durch ein starkes Zusammenziehen der Muskeln. Am häufigsten werden Verletzungen in diesem Bereich bei Profisportlern beobachtet, die während Wettkämpfen und beim Training (beim Laufen, Gehen, Springen) erheblichen Belastungen ausgesetzt sind.

Daher sind die häufigsten Ursachen für Verletzungen:

  • das Tragen von Schuhen ohne Rücken oder mit weichem Rücken;
  • Last beim Anheben des Berges und vom Berg;
  • enge Schuhe aus minderwertigem Leder (mit harter Sohle) tragen;
  • Tragen von Schuhen, die den Fuß nicht beugen dürfen.

Es gibt auch sogenannte biomechanische Faktoren, die zur Entwicklung der Pathologie beitragen:

  • Verformung der Fersenknochen;
  • Klumpffuß (den Fuß nach innen drehen);
  • unbequeme Schuhe mit Absätzen tragen;
  • Verhärtung der Fersensehne;
  • Unterkühlung der unteren Extremitäten;
  • den Fuß nach außerhalb der Ferse drehen;
  • Haglund-Deformität (Knochenwachstum auf der Rückseite der Ferse);
  • flache Füße;
  • Varusdeformität des Fußes;
  • hoher Fußbogen.

Die Ursache für die Schmerzen der Fersensehne können verschiedene pathologische Prozesse sein. Meistens ist es:

  • Achillessehnenentzündung (Entzündung der Achillessehne);
  • Tendinose;
  • Lücke (teilweise oder vollständig).

Alle Pathologien haben einen gemeinsamen Namen - Tendinopathie. Tendinopathien haben allgemeine Symptome, die bei allen Pathologien der Calcanealsehne beobachtet werden:

  • Fersenschmerz;
  • Schmerz mit Druck auf der Ferse;
  • Schmerzen beim Anheben von Socken und Springen;
  • Schmerzen beim Laufen;
  • Schwellung und Schwellung;
  • Rötung im Problembereich;
  • Schmerzen nach langer Ruhepause;
  • funktionelle Einschränkung der Mobilität nach langer Ruhepause

Probleme mit der Fersensehne treten nicht einen Moment auf, wie viele glauben. Schwere Verletzungen und Verletzungen resultieren aus der langfristigen Vernachlässigung geringfügiger Verletzungen und kleinerer Verletzungen, wie es vielen scheint. Bei einer geringfügigen Verletzung, die sich durch schwache Schmerzen äußert, führt eine weitere körperliche Anstrengung dazu, elastische Fibrillen durch Narbengewebe zu ersetzen.

Diagnose

Für die Diagnose der Krankheit mit instrumentellen Forschungsmethoden:

  • Röntgen Röntgenstrahlen können nicht den Zustand von Weichteilen widerspiegeln, sie helfen jedoch, andere Pathologien mit denselben Symptomen auszuschließen, und führen eine Differenzialdiagnose durch.
  • Ultraschall Diese Studie wird helfen, den Zustand der Sehnen sowie Informationen zur Blutversorgung des Gewebes zu beurteilen.
  • MRI Es hilft, ein echtes Bild einer Entzündung als Ergebnis eines detaillierten Bildes darzustellen.

Achillessehnenentzündung

Eine Achillessehnenentzündung entwickelt sich als Folge von übermäßigen Belastungen. Da die Calcaneal-Aponeurose beim Laufen und Gehen eine wichtige Funktion hat, ruht das gesamte Gewicht des menschlichen Körpers darauf. In diesem Fall sollte dieser anatomische Bereich nicht nur Ausdauer und Kraft, sondern auch natürliche Elastizität aufweisen. Mit der Zeit nutzen sich viele Muskelgewebe ab, ihre Dehnbarkeit und Ausdauer nehmen ab, was zu Mikrotraumen und Mikrodisruptionen führt. Ein weiterer Grund für die Entwicklung der Krankheit ist der Versuch, nach 40 Jahren für Menschen zu kandidieren, das heißt für Menschen, die noch nie zuvor mit dem Laufen trainiert haben. Muskeln, knöcherne Strukturen und Sehnen, die nicht an die Last gewöhnt sind, sind stark entzündet. Als Folge treten Achillessehnenentzündungen, Mikrotraumen und Rupturen auf. Plattfuß ist auch eine der Ursachen für Tendonitis. In diesem Fall tritt eine Überdehnung der Aponeurose der Ferse auf, wobei sich der Fuß nach innen füllt.

Symptome der Krankheit treten allmählich auf. So fühlt sich eine Person nach einer langen Belastung unwohl, schwillt, gerötet und schmerzt, was mit der Palpation der Ferse zunimmt. Bei längerer Ruhe treten Schmerzen und Unbehagen zurück. Wenn das Laden wiederholt wird, wird das Bild jedoch wiederholt. Wenn die Krankheit chronisch ist, verschwindet der Schmerz auch in Ruhe nicht. Es ist schwierig für den Patienten, auf die Ferse zu treten, die Treppe hinauf- und hinunterzugehen.

Die Behandlung der Achillessehnenentzündung erfolgt ambulant. Die konservative Behandlung umfasst in erster Linie die Immobilisierung der Extremität, die Verwendung von nichtsteroidalen Antirheumatika (NSAIDs), die Physiotherapie (Ultraschall, Elektrophorese, elektrische Stimulation). Wenn eine konservative Therapie nicht die erwartete Wirkung brachte, wird eine chirurgische Behandlung verwendet, bei der die Fersenbeinchen während degenerativer Prozesse im Fuß neu positioniert werden. Während der Erholungsphase werden Massagen und therapeutische Übungen durchgeführt.

Tendinose

Die Tendinose ist eine Erkrankung, die sich bei degenerativ - dystrophischen Läsionen der Calcanealsehnen manifestiert. Das klinische Bild der Tedinose ist durch akute Schmerzen und eine Beeinträchtigung der motorischen Aktivität gekennzeichnet. Im Gegensatz zu Tendinitis ist Tendinose keine entzündliche Pathologie. Hierbei handelt es sich um eine Erkrankung, bei der degenerative Veränderungen der Sehne an der Bindungsstelle am Calcaneus auftreten. Wenn die Tendinitis degenerativ - dystrophische Veränderungen nicht beobachtet wird, sind nur die Prozesse entzündlicher Natur.

Bei erheblichen unkontrollierten Belastungen des Fußes sind Bänder, Muskeln und Sehnen betroffen. Sie haben keine Zeit, sich zu erholen, weil die konstante Belastung zur Erschöpfung aller Elemente des Fußes führt. Als Ergebnis treten Mikrorisse der Aponeurose auf, deren Zerstörung und Bruch. Unter solchen Bedingungen entwickelt sich eine progressive Dystrophie - Tendinose.

Die Ursachen der Tendinose sind:

  • Mikrotraumen der Aponeurose;
  • Übermäßige Belastung aller Elemente des Fußes, was zur Entwicklung der Krankheit führt.

Komplikationen der Tendinose sind:

  • Nekrose von Weichteilen des Fußes;
  • Fettgewebedegeneration des Fußes;
  • Elastizitätsverlust der Sehnenfasern;
  • Durch die Verhärtung des Gewebes verlieren sie ihre Flexibilität.

Andere Ursachen für Tendinose können sein:

  • Autoimmunprozesse im Körper;
  • Infektion der Sehnen umgebenden Weichteile;
  • D-Hypovitaminose;
  • häufige Verletzungen;
  • Alter nach 55 Jahren;
  • Arthrose und Arthritis;
  • allergische Reaktionen.

Die Symptome einer Tendinose sind nicht spezifisch. Aus diesem Grund kann die Diagnose manchmal schwierig sein. Die Hauptsymptome der Krankheit sind:

  • starke Schmerzen beim Gehen oder Laufen;
  • kein Schmerz in Ruhe;
  • Schmerzgefühl beim Abtasten des betroffenen Bereichs;
  • Knistern beim Abtasten des Gelenks;
  • das Vorhandensein von Ödemen, Rötung der Haut.

Die Behandlung der Tendinose erfolgt in zwei Richtungen:

Konservative Behandlung beinhaltet:

  • Ruhigstellung des Gelenks und der Bettstütze, zunächst muss der traumatische Faktor beseitigt und die verletzte Gliedmaße mit einer Ruhe versehen werden, dazu wird eine weiche elastische Binde verwendet, die den Fuß zuverlässig in der anatomisch korrekten Position fixiert und entlastet;
  • Im Anfangsstadium der Verletzung wird eine kalte Kompresse angewendet und die wärmenden Kompressen weiter;
  • verschreiben nichtsteriodische entzündungshemmende Arzneimittel aus der Gruppe der NSAIDs;
  • externe nichtsteroidale Antirheumatika: Diclofenac; Indomethacin, voltaren, Fastum - Gel;
  • In einigen Fällen verschreiben Antibiotika, Kortikosteroide, Colchicin;
  • physiotherapeutische Behandlungsmethoden; Elektrophorese, Lasertherapie, Iontophorese, UHF, Magnetfeldtherapie; Paraffinbäder;
  • Massage, therapeutische Übungen;
  • Behandlung von Sanitäranlagen.

Achillessehnenruptur

Sehnenrupturen treten am häufigsten bei Menschen im mittleren und hohen Alter auf. Ursache sind degenerativ - dystrophische Veränderungen in Geweben, Bändern und Muskeln sowie der Verschleiß von Knochenelementen. In einigen Fällen kommt es zu Pausen, wenn Menschen ihre Stärke und Fähigkeiten überschätzen.

Es gibt verschiedene Arten von charakteristischen Schäden (Bruch):

  • offene Schäden, die mit einer Verletzung der Unversehrtheit der Haut einhergehen (wenn sie Schneidobjekten ausgesetzt sind);
  • geschlossene Lücke tritt mit einer starken Muskelkontraktion auf (ohne die Integrität der Haut zu beeinträchtigen);
  • Direkter Bruch tritt als Folge eines Stoßes mit stumpfer Kraft auf
  • indirekter Bruch - aufgrund der Schwere des Körpers;
  • vollständiger Bruch - Bruch aller Sehnenfasern;
  • unvollständiger Bruch - partielle Beschädigung der Sehnenfasern.

Wenn die Sehne reißt, kommt es zu einem sehr starken und scharfen Schmerz, der von einem Crunch oder einem Crash begleitet wird. Bei einem vollständigen Bruch verliert eine Person die Fähigkeit, ein Sprunggelenk zu beugen und zu beugen, und bei einem Teilbruch werden alle Bewegungen des Fußes schwach und undeutlich. Es gibt Lahmheit und die Unfähigkeit, auf ein schmerzendes Bein zu treten. Der verletzte Bereich schwillt an und schwillt an, Hautrötung erscheint. Allmählich schreitet das Ödem voran, deckt den gesamten Fuß ab, es entwickelt sich ein Hämatom.

Wenn Sie Erste Hilfe leisten, müssen Sie die Extremität ruhig stellen, einen Fixierverband anlegen, eine Erkältung anwenden und ein Analgetikum verabreichen. Dann wird das Opfer in ein Krankenhaus gebracht.

In einer Fachklinik erfolgt die Behandlung in zwei Richtungen:

Bei der konservativen Behandlung wird das Bein mit einer speziellen Schiene oder Gipsschiene fixiert, die zwei Monate lang angewendet wird. Dadurch können die beschädigten Gewebe zusammenwachsen. Es ist auch möglich, die Schiene und die Schiene durch eine spezielle orthopädische Orthese oder Orthese zu ersetzen. Der Vorteil dieser orthopädischen Geräte besteht darin, dass Sie die Immobilität des Fußes einstellen und die weitere Gewebereparatur erleichtern können.