Haupt / Rehabilitation

Akromioklavikuläre Gelenkruptur

Das Akromioklavikulargelenk besteht aus zwei Knochen, die mittels Gelenkkapsel und Bändern fest miteinander verbunden sind. Gleichzeitig bleibt etwas Bewegung zwischen den Knochen, was notwendig ist, um die Amplitude der Bewegungen in der Schulter zu vergrößern.

Schäden an der Akromioklavikulargelenksart treten gewöhnlich beim Sturz auf das Schultergelenk auf, selten aus der Höhe der eigenen Höhe, häufiger beim Sturz von einem Fahrrad, Motorrad usw. Laut verschiedenen Autoren liegen die Versetzungen des Akromialbereichs des Schlüsselbeins bei anderen Versetzungen zwischen 1 und 17,2% und nehmen den dritten Platz ein, an zweiter Stelle nach Versetzungen der Schulter und des Unterarms.

In Fällen, in denen die Schädigung durch den Bruch der Klavikular-Akromialbänder begrenzt ist, wird eine unvollständige Luxation oder Subluxation des Akromialendes der Klavikula beobachtet. Wenn starke Clavicular-Coracoid-Bänder (trapezförmig und konisch) zerrissen werden, kommt es zu einer vollständigen suprakromialen Luxation des Clavicula.

Das klinische Bild und die Diagnose einer Ruptur des Akromioklavikulargelenks

Bei der Untersuchung wird auf die Verkürzung des Oberarms, die scheinbare Dehnung des Arms, hingewiesen. In frischen Fällen zeigt sich vor der Entwicklung eines signifikanten Ödems eine stufenartige Deformität im Bereich der Arteria clavicularis acromialis. Das charakteristische Symptom des „Schlüssels“ zeigt sich deutlich: In der Position des Patienten im Stehen drücken sie auf das Akromialende des Klavikels und verlagern gleichzeitig die Schulter des Patienten bis zum Ellbogen. Das Ende des Schlüsselbeins wird leicht zurückgesetzt, "versenkt" und kehrt in eine bösartige Position zurück, wenn der Druck nachlässt. Nach 1-2 Tagen tritt normalerweise ein Bluterguss auf der Haut im Gelenkbereich auf.

Das Auftreten eines Blutergusses in der Subclavia-Region, im Bereich des M. pectoralis major, Schmerzen in dieser Region begleiten gewöhnlich den Bruch des Schlüsselbeins-Coracoid-Ligaments, das heißt eine vollständige Luxation. Die endgültige Diagnose wird durch die Analyse der Röntgenbilder gestellt, die im Stehen durchgeführt werden müssen, wobei die Hände entlang des Körpers frei gesenkt werden können. Die Ausdehnung des Klavikula-Coracoid-Raums während der Trennung von Gelenkflächen deutet auf eine vollständige Versetzung hin. Machen Sie in Zweifelsfällen ein Bild von einem gesunden Gelenk zum Vergleich.

Behandlung

Unvollständige Luxationen des Akromioklavikulargelenks werden in der Regel konservativ behandelt. Die obere Extremität wird auf den Schal gelegt, die Schlüsselbein-Akromialartikulation wird durch lokale Injektion von 10–15 ml einer 1–2% igen Lösung von Novocain anästhesiert. Eine längere Immobilisierung ist nicht erforderlich. Nach 2–3 Tagen sind Bewegungstherapie und Physiotherapie verordnet.

Komplette Luxationen des Akromion-Endes des Schlüsselbeins werden operativ behandelt. Durch die chirurgische Behandlung mit modernen Festkörperfixierungsmethoden können Sie die Immobilisierung von außen aufgeben, frühzeitig mit der Rehabilitationsbehandlung beginnen und die Behinderungszeit deutlich reduzieren.

Behandlung der Arthrose des Akromioklavikulargelenks: Medikamente und Physiotherapie

Im menschlichen Körper - viele verborgene Gelenke, deren Funktionen unsichtbar sind. Somit ist das Schulterblatt durch ein bewegliches Gelenk mit dem Schlüsselbein verbunden. Die Hauptaufgabe dieses Gelenks besteht darin, die Arme anzuheben und die Amplitude der Bewegungen in der Schulter zu erhöhen. Manchmal kommt es zu einer altersbedingten oder traumatischen Degeneration der Gelenkoberflächen des Gelenks und des Schlüsselbeins, was zu einer unangenehmen Krankheit führt - der Arthrose. Infolge der Erkrankung wird die Funktion der oberen Extremitäten stark beeinträchtigt, was die Lebensqualität eines Kranken ernsthaft beeinträchtigt.

Ursachen, Anatomie und Biomechanik Probleme

Wichtig zu wissen! Die Ärzte stehen unter Schock: "Es gibt ein wirksames und erschwingliches Mittel für ARTHROSIS." Lesen Sie mehr.

Bewegung in Verbindung mit dem Aufstieg der oberen Gliedmaßen, ausgeführt durch Schultergelenk, Schulterblatt und Schlüsselbein. Diese Knochenformationen bilden Gelenke mit unterschiedlichen Aktivitätsniveaus. Acromion befindet sich direkt über dem Humerus, einem halbkreisförmigen Vorgang des Schulterblattes. Sein distales Ende ist mit dem proximalen Schlüsselbein verbunden. Dieser Ort wird als Akromioklavikulargelenk bezeichnet. Neben den Knochenstrukturen sind im Übergangsbereich Bänder und Knorpelgewebe vorhanden. Letzteres bildet eine Kapsel um das Gelenk, aber innerhalb der Gelenkflüssigkeit ist praktisch nicht vorhanden, da der Bewegungsbereich der Gelenke begrenzt ist.

Für das volle Funktionieren des Gelenks ist ausreichend dichtes Knorpelgewebe im Inneren des Hohlraums. Aus verschiedenen Gründen wachsen jedoch Knochenstrukturen, es treten Wucherungen (Osteophyten) auf, was zu klinischen Symptomen der Erkrankung führt. Der genaue Faktor, der zu einer Arthrose des Akromioklavikulargelenks führt, wurde nicht identifiziert, aber es gibt Situationen, die das Auftreten der Krankheit auslösen. Dazu gehören:

  • Gewichtheben;
  • lange Arbeit mit erhobenen Händen;
  • erbliche Merkmale des Gelenkknorpelgelenks (Schwäche der Bänder, Hypoplasie der Chondrozyten);
  • Akromioklavikularverletzung;
  • systemische Bindegewebserkrankungen (Lupus, rheumatoide Arthritis);
  • übertragene Operationen in derselben Zone;
  • Gewohnheit zu schlafen, einen angewinkelten Arm unter den Kopf zu legen.

Der höchste Wert bei der Entwicklung der Akromioklavikulararthrose hat eine hohe Belastung des Schulterbereichs. Daher sind es vorwiegend Menschen über 35 Jahre, die lange Zeit an folgenden Berufen leiden:

  • Gewichtheber;
  • Bodybuilder;
  • Schweißer;
  • Athleten, die an Bars oder Latten beteiligt sind;
  • Bergleute;
  • andere Spezialitäten, bei denen die Hände im angehobenen Zustand maximal belastet werden (Elektriker, Trainer, Boxer usw.).

Die unmittelbare Hauptursache für das Auftreten klinischer Symptome ist der Ersatz von knorpeligem beweglichem Gewebe durch knöcherne statische Strukturen. Es treten Osteophyten auf, die die ohnehin geringe Aktivität der Artikulation einschränken. Akromioklavikuläre Arthrose bildet sich über einen langen Zeitraum, daher ist die Pathologie zu Beginn der Schmerzen bereits weit fortgeschritten.

Hauptsymptome und klinische Manifestationen

Die Krankheit entwickelt sich langsam. Die ersten Symptome treten allmählich auf, meist auf dem Höhepunkt schwerer körperlicher Anstrengung. Der Patient kümmert sich lange Zeit nicht um sie, jedoch treten unangenehme Anzeichen von Gelenkproblemen auf. Die Hauptsymptome, die die Arthrose des Akromioklavikulargelenks charakterisieren, sind:

  • Schulterschmerzen;
  • Bestrahlung von Schmerzen im Arm, im Nacken und im Schulterblatt;
  • stark eingeschränkte Fähigkeit, die Hände hochzuheben;
  • der Schlaf ist gestört, da in der Rückenlage der Schmerz stärker wird;
  • Reizbarkeit, Depression;
  • der gesamte obere schultergürtel leidet: steifheit der bewegungen, begrenzung der funktion der gliedmaßen. Die Lebensqualität verschlechtert sich stark.

Das Hauptsymptom der Akromioklavikulararthrose ist der Schmerz. Es erscheint zunächst nur auf der Höhe der körperlichen Anstrengung oder beim Anheben der Hände. Dann wird es konstant und nimmt mit der geringsten Bewegung zu. Eine Person kann die einfachsten Alltagssituationen nicht bewältigen:

  • verschränke die Arme;
  • hebe sie so viel wie möglich an;
  • Schlaf auf der betroffenen Seite;
  • heben Sie die Tasche auch bei geringem Gewicht an;
  • Legen Sie das Baby auf die Schultern.
  • Drehen Sie die kranke Körperhälfte zur Seite.

Das größte Problem ist das Einschlafen. Die schmerzhaften Empfindungen werden stark verstärkt, was den ständigen Einsatz von Analgetika erfordert. Es gibt keine tödlichen Komplikationen bei der Arthrose des Akromioklavikulargelenks. Die ständigen ständigen Schmerzen und Einschränkungen der Alltagsbewegungen verursachen jedoch ernste Probleme und verschlechtern die Lebensqualität. Das höchste Problem, das eine Krankheit hervorrufen kann, ist die vollständige Unmöglichkeit, den betroffenen Arm anzuheben.

Wenn wir die Merkmale des Krankheitsverlaufs aus verschiedenen Gründen vergleichen, erscheint ein Muster. Die günstigsten und langsam fortschreitenden Symptome bei degenerativ-dystrophischen Prozessen im Gelenk aufgrund involutioneller Veränderungen. Bei Sportlern, insbesondere bei solchen mit erhöhter Körpermasse, sind die Schmerzen viel weniger ausgeprägt als die Einschränkung der Gliedmaßenfunktion. Die ungünstigste Pathologie im Zusammenhang mit traumatischen Verletzungen und früheren Operationen. Ebenso schwierig, aber effektiv behandelbar, treten die Symptome bei systemischen Erkrankungen des Bindegewebes auf.

Probleme bei der Diagnose

Bei typischen Symptomen ist es nicht zu schwierig, das Problem zu ahnen, es ist schwieriger, vom Standpunkt der evidenzbasierten Medizin aus zu handeln, dh das anatomische Substrat der Krankheit zu identifizieren. Sofort sind die Knochenfragmente des Akromions und des Schlüsselbeins in den fortgeschrittensten Stadien betroffen, wenn die Behandlung darauf abzielt, die Symptome zu stoppen. Anfänglich beziehen sich die Veränderungen auf das Knorpelgewebe und das Auftreten kleiner Osteophyten. Daher sollte das gesamte Spektrum der diagnostischen Maßnahmen Folgendes umfassen:

  • Blutuntersuchungen, um einen systemischen Prozess auszuschließen;
  • Röntgen der Schulter - ein erfahrener Arzt kann eine Abnahme des Abstands zwischen dem distalen Ende des Schulterblattes und dem Schlüsselbein feststellen;
  • Computertomographie - alle Feinheiten der Veränderungen im Knochengewebe sind sichtbar;
  • MRI - bietet die Möglichkeit, die Pathologie von Sehnen, Knorpel und Knochen zu beurteilen;
  • Densitometrie - zur Erkennung der altersbedingten Osteoporose.

Sogar der "laufende" ARTROZ kann zu Hause geheilt werden! Vergessen Sie nicht, es einmal am Tag zu schmieren.

Alle Fragen entfernen nur die Magnetresonanzuntersuchung. Deutlich sichtbar ist die Zerstörung der Gelenkkapsel, eine Abnahme der Anzahl von Knorpelgewebe in der Gelenkhöhle und geringfügiges Knochenwachstum.

Zur Differentialdiagnose wird die Beteiligung von Ärzten an folgenden Fachgebieten gezeigt:

  • Therapeut - das primäre Bindeglied, die Organisation des Diagnoseprozesses;
  • Rheumatologe - die Ausnahme der systemischen Natur der Läsion;
  • Neurologe - Beurteilung des Zustands der oberen Extremitäten und Ernennung einer konservativen Behandlung;
  • Traumatologe - Bestimmung von Indikationen für die chirurgische Korrektur und die Durchführung von chirurgischen Eingriffen;
  • Arzt Arzt (Instructor) - Entwicklung von individuellen Übungen zur Aktivierung der Erholungsprozesse im Gelenk.

Nur durch die Zusammenarbeit von Spezialisten können wirksame Maßnahmen für die vollständige Diagnose und Behandlung der Arthrose des Akromioklavikulargelenks festgelegt werden. In einigen Fällen wird die Bedeutung von Verletzungen in diesem Gelenk unterschätzt, was zu einer verspäteten Diagnose und einer längeren Dauer schmerzhafter Symptome für den Patienten führt.

Behandlung und Rehabilitation

Konservative Behandlungsmethoden können die Krankheit nicht vollständig heilen. Diese Methode zur Unterstützung des Patienten ist jedoch hinsichtlich der Kontrolle der Krankheitssymptome wirksam. Es ist möglich, die Manifestationen der Akromioklavikulararthrose zu entfernen, um das Fortschreiten von Knochen- und Knorpelveränderungen zu stabilisieren. Die Grundprinzipien der Behandlung können wie folgt dargestellt werden:

  • wirksame Anästhesie - verwendete NSAIDs und einfache Analgetika, intraartikuläre Blockade;
  • Verbesserung der Durchblutung im Gelenkbereich - es werden periphere Vasodilatatoren eingesetzt;
  • entzündungshemmende Behandlung - Hormone werden parenteral kurzzeitig und intraartikulär verabreicht;
  • chondroprotektive Therapie - Wiederherstellung von Knorpelgewebe;
  • Arzneimittel zur äußerlichen Anwendung - Steigerung der Wirksamkeit von systemischen Wirkstoffen;
  • Bewegungstherapie, Massage, Akupunktur.

Mit der Ineffektivität des gesamten Komplexes konservativer Methoden, die die klinischen Symptome erhöhen, wird eine operative Korrektur der Arthrose durchgeführt.

Die folgende Tabelle zeigt die Hauptmedikamente, den Behandlungsverlauf und die Hauptdosierungen für verschiedene Arten der Medikamentenabgabe an das betroffene Gebiet.

Schritt-für-Schritt-Anweisungen zum Behandeln der Ruptur der akromioklavikulären Artikulation

Die Verletzung des Akromioklavikulargelenks wird als Schädigung des Ligaments bezeichnet, das das Schlüsselbein mit dem Akromion verbindet, dem Schulterprozess des Schulterblattes. Die Schlüsselverbindung ist ziemlich mobil, daher besteht besonders Verletzungsgefahr. Gelenkrisse treten häufig bei Sportlern, Kindern und älteren Menschen auf.

Die verzögerte Behandlung des Risses des Akromioklavikulargelenks bewirkt, dass das Schlüsselbein seine Position ändert, sich nach oben bewegt und den Schultergürtel nach unten bewegt. Die Verlagerung der Gelenkkomponenten führt zu einer Verletzung der motorischen Funktion der oberen Extremitäten und des persistierenden Schmerzsyndroms.

Gründe

Der Bruch des Akromioklavikulargelenks kann aufgrund folgender negativer Faktoren auftreten:

  • direkter Sturz auf die Schulter;
  • starker Schock im Schulterbereich oder Schultergelenk;
  • ein scharfer Tropfen auf die ausgestreckte Hand.

Der Bruchmechanismus des Akromioklavikulargelenks soll direkt auf die Schulter fallen. Die Kraft aus dem Schlag verschiebt die Schulter nach unten, während das Schlüsselbein die anatomische Position nicht ändert. Dies führt zu Schäden an den Bändern oder sogar zu einer Fraktur.

Bei einem vollständigen Bruch der Bänder stabilisieren die Muskeln das Schlüsselbein und heben es an, so dass das ausbauchende Schlüsselbein das Hauptsymptom dieser Verletzung ist.

Klassifizierung

Spezialisten diagnostizieren die folgenden Arten von Bandrissen des Schlüsselbein-Akromialgelenks:

  • unvollständiger Bruch - partielle Beschädigung der Fasern;
  • vollständiger Bruch - Trennung der Fasern des Akromioklavikularbandes.

Arten der Akromioklavikulargelenksverletzung:

  • Geben Sie I ein Tritt auf, wenn ein leichter Schlag oder ein leichter Sturz auftritt. Verstauchungen des Bandes und der Gelenkkapsel treten auf, das Gelenk bleibt in einer stabilen Position.
  • Typ II Bei der Untersuchung wird bei dem Patienten ein teilweiser Bruch der Bänder des Schultergelenks diagnostiziert, das Gelenk verliert seine Stabilität.
  • Typ III Tritt unter dem Einfluss eines kräftigen Schlags auf, sind das Band und die Gelenkkapsel vollständig gebrochen, es liegt eine pathologische Beweglichkeit des Gelenks vor.
  • IV-VI-Typ. Charakterisieren Sie eine andere Luxation des Schlüsselbeins. Solche Verletzungen sind selten. Ihr Auftreten erfordert einen schnellen Schlag.

Arten von Akromioklavikulargelenksschäden

Symptome einer Schulterverletzung

Der Bruch der Bänder des Akromioklavikulargelenks ist von Anzeichen begleitet:

  • Starke Schmerzen In den ersten Stunden verspürt das Opfer im Schulterbereich weit verbreitete Schmerzen, die schließlich begrenzt werden. Die schmerzhaften Empfindungen verstärken sich mit den Bewegungen der Hand (insbesondere beim Versuch, den Arm über den Kopf zu werfen) und nachts, wenn der Patient auf dem verletzten Schultergelenk liegt.
  • Beim Bewegen des verletzten Gliedes hörten Klicks im Gelenk.
  • Im Bereich der Verletzung werden Ödeme und Blutungen diagnostiziert.
  • Es besteht eine übermäßige unnatürliche Beweglichkeit des Gelenks.
  • Das Schlüsselbein steht unter der Haut hervor oder verschiebt sich nach hinten. Key-Syndrom entsteht - wenn Sie auf das Schlüsselbein drücken und dann loslassen, kehrt es in seine ursprüngliche Position zurück.
  • Das Opfer nimmt eine defensive Haltung ein, die Schmerzen lindert - unterstützt den verletzten Arm mit einem gesunden Unterarm und drückt gegen den Körper.

Diagnose

Die Diagnose des Risses des Akromioklavikulargelenks beginnt mit einer gründlichen Analyse der Krankengeschichte des Patienten. Der Arzt stellt folgende Fragen:

  • wann und unter welchen Umständen die Verletzung aufgetreten ist;
  • Welche Symptome traten nach dem Unfall auf?
  • Was waren die Merkmale der Verletzung und Behandlung von Schulterkrankheiten der Vergangenheit.

Nach dem Sammeln anamnestischer Daten untersucht und tastet der Arzt die Schulter und untersucht den Bewegungsbereich des betroffenen Gelenks.

Die letzte Stufe der Diagnose einer Artikulationsruptur besteht in der Durchführung instrumenteller Methoden zur Bestimmung der Pathologie:

  1. Radiographie - eine beliebte Untersuchungsmethode. Mit seiner Hilfe zeigen sich Versetzungen oder Brüche der Schulter. Um die Subluxation aufgrund des Risses der Akromioklavikularbänder zu bestimmen, wird ein „Belastungstest“ verwendet - der Patient hält das Gewicht in jedem Arm, wodurch wir den Grad der Verlagerung der Knochen bestimmen können, indem die Schultergelenke miteinander verglichen werden.
  2. Ultraschall wird selten verwendet, nur die Instabilität des Akromioklavikulargelenks lässt sich erkennen.
  3. Die MRT ist die genaueste Methode, die jedoch aufgrund ihrer hohen Kosten nur für schwere Schäden verschrieben wird. Mit der MRI kann der Bruchgrad des Bandes, der Gelenkkapsel und der Klavikularislokation bestimmt werden.
  4. Die Arthroskopie wird zur Diagnose schwerer Rupturen des Akromioklavikulargelenks eingesetzt.

Behandlung

Bei der Behandlung von akromioklavikulären Gelenkschäden gilt eine Hauptregel, die den Heilungsprozess des Gelenks minimal beeinträchtigt, unabhängig von der gewählten Behandlung - konservativ oder chirurgisch. Denn übermäßige therapeutische Wirkungen führen zur Entwicklung von Gelenkinstabilitäten und zur Bildung sekundärer degenerativer Veränderungen.

Erste Hilfe

Schritt 1. Machen Sie den Arm ruhig, um die Schmerzen zu reduzieren und weitere Traumata zu verhindern. Die einfachste Möglichkeit ist, die Hand an das Kopftuch zu hängen. Sie können auch ein Deso-Dressing machen:

  • maximale Beugung des verletzten Gliedes im Ellbogengelenk;
  • Legen Sie eine Rolle aus einem Handtuch unter der Achselhöhle.
  • Befestigen Sie den beschädigten Arm mit zwei kreisförmigen Lagen mit einer elastischen oder einer elastischen Binde am Körper.
  • Halten Sie von der Achselhöhle einer gesunden Hand an der Brustvorderseite einen Verband an der verletzten Schulter;
  • Legen Sie die Binde hinten ab, um den Ellenbogen und legen Sie schräg eine Binde unter die Achselhöhle der gesunden Seite.
  • Wiederholen Sie die Umwicklung mit einem Verband in derselben Reihenfolge, bis die Schulter vollständig fixiert ist.
  • Am Ende zwei stützende kreisförmige Schichten herstellen und das Ende des Verbandes mit einem Stift befestigen.

Schritt 2. Tragen Sie alle zwei Stunden 20 Minuten lang Eis auf die verletzte Schulter auf, um Gewebeschmerzen und -schwellungen zu reduzieren. Diese Methode ist nur für die ersten 2-3 Tage nach der Verletzung wirksam.

Schritt 3. Der Patient sollte ein Anästhetikum erhalten - Ibuprofen, Nise, Ketorol, Nimesil.

Wie kann man Bänder beschädigen?

Bei Verletzungen des Akromioklavikulargelenks vom Typ I und Typ II wird nur eine konservative Behandlung verordnet.

Ziele der konservativen Behandlung:

  • Beseitigung von Schmerzen;
  • Wiederherstellung der gesamten Bewegungsvielfalt;
  • Prävention von Komplikationen.

Die Stadien der Behandlung in der Akutphase (in den ersten 7 Tagen):

  1. In den ersten 24 bis 72 Stunden nach dem Schaden für 10 bis 20 Minuten müssen Sie eine kalte Kompresse auftragen. Wiederholen Sie den Vorgang alle 2 Stunden.
  2. Verwenden Sie nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente - innen in Pillenform und äußerlich in Form von Salben. Zubereitungen in Tablettenform - Diclofenac, Ibuprofen, Meloxicam, Celecoxib. Salbe zur Behandlung des Risses des Akromioklavikulargelenks - Voltaren Emulgel, Olfen, Ketorol-Gel, Fastum-Gel. Lesen Sie hier mehr über die Pillen, die die Gelenke und Bänder wiederherstellen.
  3. Schultergelenk mit einem Verband fixieren, bei Typ I für 5-7 Tage, bei Typ II für 1-2 Wochen. Die Bandage fixiert das Schultergelenk in einer anatomischen Position und entlastet das Bändchen-Muskelsystem, wodurch die Regeneration des Bändergewebes beschleunigt wird.
  4. Am Tag 4-5 wird empfohlen, isometrische Übungen für die Trapez- und Deltamuskeln durchzuführen. Frühes Training trägt zur Vorbeugung von Muskelschwund bei.
  5. Die Behandlung in der Erholungsphase (nach 7 Tagen) besteht in der Aufhebung der Verwendung eines Verbandes und in der Durchführung spezieller Übungen, die in der komplexen Übungstherapie enthalten sind. Es wird auch empfohlen, nach 1,5 bis 2 Wochen nach dem Gelenkbruch eine Massage durchzuführen, die die Durchblutung und den Gewebetrophismus verbessert. Mehr zum Thema Massage lesen Sie im Artikel „Massage mit Verstauchungen - wirksame Methoden der manuellen Therapie“.

Die Behandlung eines kompletten Bandrisses (Typ III) wird in der medizinischen Welt diskutiert. Viele Studien haben gezeigt, dass zwischen operativer und konservativer Behandlung kein signifikanter Unterschied besteht.

Daraufhin kam die Mehrheit der Ärzte zu dieser Entscheidung: Man sollte die Behandlung mit konservativen Methoden beginnen und in 3-6 Wochen den Patienten vollständig untersuchen. In 80% der Fälle erfolgt eine vollständige Genesung des Patienten durch konservative Behandlung. Wenn durch therapeutische Behandlungsmethoden kein positives Ergebnis erzielt wird, greifen sie zur Operation zurück.

Bedienung

Indikationen für chirurgische Eingriffe sind schwere Gelenkrisse des Akromioklavikularbandes der Typen IV, V und VI.

Ziele der Operation:

  • genaue und vollständige anatomische Wiederherstellung beschädigter Schulterstrukturen;
  • Prävention vorzeitiger Arthrose;
  • Wiederherstellung kosmetischer Defekte - ein hervorstehendes Schlüsselbein kann dem Patienten ästhetische Beschwerden verursachen.

Es gibt viele Arten von Operationen, aber sie haben ein Prinzip - die versetzten Teile des Gelenks an den anatomischen Ort anzupassen und zu fixieren.

Arthroskopische Chirurgie ist der "Standard" zur Behandlung von Akromioklavikulargelenksfrakturen. Dies ist die sicherste Methode des chirurgischen Eingriffs aller in der modernen Medizin verwendeten.

Die Arthroskopie wird stationär unter Vollnarkose durchgeführt. Während der Operation werden zwei kleine Einstiche auf der Haut gemacht. Durch die Löcher werden ein Arthroskop (Videokamera) und Mikroinstrumente (mit denen die notwendigen Manipulationen durchgeführt werden) eingeführt, die Wunde genäht und die Extremität für 2 Wochen fixiert.

Für die besten Ergebnisse ist es wichtig, dass die Operation innerhalb von zwei Wochen nach der Verletzung durchgeführt wird. Nach zwei Wochen kann das geschädigte Akromioklavikularband nicht geheilt werden. In diesem Fall werden Sehnen-Transplantationen durchgeführt.

Anspruch und während der Operation:

  • Infektion;
  • Bruch des Schlüsselbeins;
  • Schultergelenksplexitis;
  • Keloidnarbenbildung.

Das Komplikationsrisiko steigt bei einer offenen Operation.

Rehabilitation

Die Rehabilitation ist die Hauptphase bei der Wiederherstellung der verlorenen Funktionalität einer Extremität. Nach einer konservativen Behandlung ist es notwendig, isometrische Übungen durchzuführen - kurzzeitige Verspannungen der Schulter- und Rückenmuskulatur.

Stellen Sie sich in der Nähe der Wand auf und beugen Sie den Ellbogen im rechten Winkel. Legen Sie ein Kissen oder ein Handtuch zwischen den Ellbogen und die Wand. Beginnen Sie langsam mit dem Ellbogen an der Wand, ohne den Atem anzuhalten. Fixieren Sie den Arm für einige Sekunden und lassen Sie ihn los. Wiederholen Sie diese Übung 10 Mal für jede Hand.

Eine Woche später können Sie mit der Physiotherapie beginnen. Es wird empfohlen, mit einfachen Übungen zu beginnen - kreisförmige Handbewegungen, abwechselndes Anheben der Hände, Anheben der Hände mit einem Stock in ihren Händen in verschiedene Richtungen.

Von physiotherapeutischen Methoden verwendete Elektrophorese, UHF und Magnetfeldtherapie.

Die vollständige Genesung mit milden Rupturen des Akromioklavikulargelenks dauert bis zu 6-8 Wochen. Aktive Sportarten dürfen nur 3-4 Monate nach der Verletzung und nur mit festem Band wieder aufgenommen werden. Mehr über Klebebandverbindungen lesen Sie im Artikel „Funktionelles Klebeband nach einem Handbruch und Verletzung des Schultergelenks“.

Erholung nach chirurgischer Behandlung

Nach dem körperlichen Eingriff werden in zwei Wochen Physiotherapieübungen gestartet. Die oben aufgeführten Übungen müssen ausgeführt werden, bis der Bewegungs- und Kraftbereich der oberen Extremität wiederhergestellt ist.

Nach dem Entfernen des Fixierverbandes verschreibt der Arzt die Physiotherapie - UHF, Galvanisierung, Medikamentenelektrophorese.

Die Erholungszeit der Funktion der verletzten Hand nach der Operation beträgt 12 Wochen.

Nützliches Video

Aus dem Video erfahren Sie die Regeln für das Abkleben der Schulter nach einem Gelenkriss.

Ergebnisse

Eine pathologische Schädigung des Akromioklavikularbandes ist eine häufige Verletzung bei Sportlern und einfach aktiven Menschen. Eine späte Diagnose der Krankheit führt zu einer Einschränkung der Bewegungen der oberen Extremitäten und trägt auch zur Entwicklung unerwünschter Wirkungen bei - Arthritis, Arthrose und chronische Luxation des Schultergelenks.

Akromioklavikulargelenk: Verletzungen und Behandlungsmethoden

Akromioklavikulargelenk - eines der Gelenke, die das Schulterblatt und das Schlüsselbein bilden. Es befindet sich im Schultergürtel. Aufgrund der strukturellen Merkmale des Akromioklavikulargelenks spielt es eine wichtige Rolle im menschlichen Leben. Dieses Gelenk erfüllt nicht viele Funktionen, ist aber so angeordnet, dass die Entwicklung von Pathologien zu unangenehmen Folgen führt. Die Hauptfunktion dieses Gelenks ist die unterstützende Funktion. Dadurch kann die Hand im Schultergürtel gehalten werden und eine Reihe von Bewegungen ausführen.

Das Akromioklavikulargelenk kann einer großen Anzahl von Verletzungen und Erkrankungen ausgesetzt sein: Bänderriss oder -riss, Luxationen, Arthrose, Arthrose und andere. Solche Verletzungen und Pathologien sind gefährlich für die menschliche Gesundheit und das normale menschliche Leben.

Gemeinsame Struktur

Das Akromioklavikulargelenk wird von zwei Gelenkflächen der Armknochen gebildet: dem Schulterblatt und dem Schlüsselbein. Es wird auch durch Knorpel ergänzt - dies ist die Gelenkscheibe. Merkmale dieser Verbindung bedeuten, dass die Kapselscheibe in zwei Hohlräume unterteilt wird. Er nimmt auch am Prozess der Gewebefütterung teil und absorbiert Bewegungen.

Dieses Akromioklavikulargelenk zeichnet sich durch eine gewisse Anordnung der Gelenkflächen zueinander aus, die eine Bewegung in einem großen Volumen entlang mehrerer Achsen ermöglicht. Die Anatomie des Gelenks umfasst jedoch auch viele starke Bänder, die diese Bewegungen auf ein Minimum begrenzen. Aufgrund dieser Struktur kann das Gelenk die tragende Funktion gut erfüllen und die Beweglichkeit des Arms im Schultergürtel unterstützen.

Die Gelenkflächen sind mit hyalinem Knorpelgewebe ausgekleidet und befestigen starke Bänder an den Rändern:

  • Akromioklavikular (verantwortlich für die Fixierung des Humerusendes des Schlüsselbeins und des Akromions des Schulterblattes);
  • das Coracoidband (fixiert den Coracoidfortsatz des Schulterblatts am Schulterende des Schlüsselbeins).

Zwischen den Bändern des Coracoidus und des Akromialmuskels befindet sich eine mit Fasern gefüllte Stelle. Es ist ein spezielles Fettgewebe, das als zusätzlicher Stoßdämpfer dient. Durchlaufen Sie auch Gefäße, die alle Gewebe ernähren.

Ein Schulterblatt ist ein flacher Knochen, der nicht sehr stark ist, aber aufgrund der beiden Gelenke, aus denen er besteht, eine schwere Last tragen kann. Seine Stärke erhöht die Bänder:

  • Der Coraco-Aromatiker (hält akromiale und coracoidale Prozesse zwischen sich);
  • oberer Querschnitt (bildet eine Öffnung, durch die der N. supra-scapularis verläuft);
  • unterer Quer (verbindet Akromion und Schultergelenkkapsel).

Gründe

Der Bruch und die Verletzungen des Schlüsselbands sind auf eine Reihe von Faktoren zurückzuführen, die sowohl exogener als auch endogener Natur sein können. Die Hauptgründe sind:

  1. Altersverschleiß von Geweben und deren Verformung. Die konstante Belastung führt dazu, dass das Gelenk im Laufe der Jahre schwächer wird und verschiedenen Einflüssen ausgesetzt sein kann.
  2. Harte körperliche Arbeit. Menschen, die bei der Arbeit beschäftigt sind, die mit der ständigen Belastung der Hände verbunden sind (Bergleute, Träger), leiden häufiger an Pathologien in diesem Gelenk.
  3. Ein äußeres Trauma (ein Bluterguss im Bereich des Schlüsselbeins, Stöße bei einem Sturz usw. können die Arbeit des Gelenks stören).

Eine Luxation des Akromioklavikulargelenks sowie eine Gelenkentzündung und ein Bänderriss sind häufiger bei Menschen ab 40 Jahren oder bei Menschen, die täglich große körperliche Anstrengungen auf ihre Hände ausüben. Die Ursache für die Entstehung einer Arthrose kann sogar zu einer alten Verletzung werden, die sich schließlich zu einem Entzündungsprozess entwickelt.

Stadien und Symptome der Krankheit

Die Arthrose des Akromioklavikulargelenks entwickelt sich allmählich. Ärzte unterscheiden drei Stadien der Entwicklung des Entzündungsprozesses:

  1. Es hat keine ausgeprägten Symptome, daher wird es sehr selten diagnostiziert. Diese Periode ist durch ein leicht schmerzhaftes Gefühl während der Palpation des Schlüsselbeins sowie bei bestimmten Bewegungen der Schulter oder des Arms gekennzeichnet. Sehr selten können Sie Unwohlsein im Nacken oder in der Wirbelsäule spüren.
  2. Es gibt einen quälenden Schmerz in der Schulter, der zu einer Einschränkung der Mobilität führt. Es wird schmerzhaft sein, wenn man sich umkleidet, die Arme über der Brust verschränkt, sie zurücknimmt oder den Kopf nimmt. Normalerweise führt das Gelenk beim Bewegen zu einem charakteristischen Knirschen.
  3. Schmerzen werden dauerhaft. Der Knochen wird verformt, wodurch die Extremität zum Stillstand kommt. Palpation spürte Vorsprünge und Wucherungen.

Aus den gemeinsamen charakteristischen Symptomen lassen sich folgende Symptome erkennen:

  • Steifheit in der Bewegung der Schulter;
  • Schmerzen in der Schulter oder im Schlüsselbein;
  • geschwollen;
  • Klicken oder Knirschen im Gelenk;
  • Müdigkeit

Die Sehne des arbeitenden Musculus subscapularis, die beim Bewegen aktiv arbeitet, entzündet sich und führt zur Entwicklung eines degenerativen Prozesses. Wenn das Akromioklavikulargelenk anfängt zu schmerzen, ist es wichtig, dass Sie so schnell wie möglich einen Arzt aufsuchen.

Diagnose

Das Akromialgelenk ist so angeordnet, dass die Pathologien darin nicht sofort wahrnehmbar sind. Wenn Symptome auftreten, ist es wichtig, einen Arzt zu konsultieren, um Arthrose oder Arthrose der Artikulation genau zu bestimmen.

Dazu müssen Sie eine Blutuntersuchung sowie eine Röntgenaufnahme durchführen. Es zeigt eine Abnahme des Gelenkraums und das Auftreten von Osteophyten. Eine MRT oder Ultraschalluntersuchung kann erforderlich sein, um eine genaue Diagnose zu stellen, insbesondere wenn es sich um eine chirurgische Behandlung handelt.

Behandlungsmethoden

Die Behandlung der Arthrose des Akromioklavikulargelenks erfordert eine ganze Reihe von Maßnahmen. Je nach Schwere der Erkrankung kann sie leicht oder aggressiv sein.

Die Behandlung der Arthrose des Akromioklavikulargelenks im ersten Stadium beschränkt sich in der Regel auf die Einnahme von Chondroprotektoren. Sie werden lange getrunken und zielen auf die Wiederherstellung des Gelenkknorpels ab.

Der Entzündungsprozess im Gelenk in der zweiten oder dritten Stufe impliziert ernstere Maßnahmen. Damit die Bänder des Schulterblattes schmerzlos arbeiten, werden Analgetika sowie eine Reihe von Verfahren und möglicherweise ein chirurgischer Eingriff verschrieben.

Medikamentöse Behandlung

Schäden an den Muskeln oder Bändern des Gelenks führen dazu, dass mehrere Medikamente eingenommen werden müssen. Die Medikamente lindern Schwellungen und Schmerzen im Gelenk. Von den beliebtesten kann man Ibuprofen, Voltaren, Diclofenac und andere nennen. Es können auch Glukokortikoide sein, beispielsweise ein Schwamm oder ein Kenalog. Um das geschädigte Gewebe wiederherzustellen, werden Chondroprotektoren verwendet (Artra, Teraflex). Wenn eine Person starke Krämpfe hat, werden sie mit Hilfe von Muskelrelaxanzien entfernt.

Physiotherapie

Die Arthrose des Akromioklavikulargelenks ist eine schwerwiegende Pathologie. Die Physiotherapie bei Arthritis des Gelenks liefert hervorragende Ergebnisse und wird daher im zweiten und dritten Stadium der Erkrankung aktiv eingesetzt. Diese Verfahren umfassen Folgendes:

  • sinusförmige modulierte Ströme (verwendet, wenn keine Entzündung vorliegt, aber Schmerzen vorhanden sind);
  • Ultrahochfrequenztherapie (verbessert die Leitfähigkeit von Geweben, wodurch Medikamente wirksamer auf sie wirken können);
  • Infrarotstrahlung
  • Akupunktur (erhöht den Tonus der Blutgefäße und Muskeln, aktiviert die Durchblutung und normalisiert die Stoffwechselprozesse);
  • Hirudotherapie (stärkt die Immunität, normalisiert den Stoffwechsel, erhöht die Elastizität des Gewebes);
  • Apitherapie.

Massage- und Bewegungstherapie

Bewegung im Gelenk hilft, die Massage wiederherzustellen. Es lindert die Schmerzen gut und normalisiert den Lymphfluss. Die Massage hilft auch sicherzustellen, dass die Akromialgelenkoberfläche und andere Gewebe ausreichend Nahrung und Sauerstoff erhalten. Die Massage verhindert wirksam die Entwicklung von Steifheit in Armen und Schultern.

Spezielle Übungen und medizinische Gymnastik werden eingesetzt, um die Arbeit des beschädigten Gelenks wiederherzustellen. Der Arzt muss das richtige Programm erstellen, das für einen bestimmten Patienten am effektivsten ist. Diese Übungen sollten je nach Verletzungsgrad zwischen einem Monat und einem Jahr dauern.

Chirurgische Intervention

In der dritten Stufe wird nach Durchführung der oben genannten Maßnahmen und deren mangelnder Wirksamkeit eine Operation eingesetzt, um die Artikulationselemente zu retten. Eine Arthroplastik oder Arthroplastik kann verwendet werden, um die Gelenkflächen wiederherzustellen.

Volksheilmittel

Beschädigte Schlüsselbänder und andere Verletzungen können durch gängige Methoden geheilt werden. Sie werden nicht als einziges Mittel empfohlen, sie können jedoch eine wirksame Ergänzung der Haupttherapie sein.

Die Behandlung von Volksheilmitteln umfasst:

  • Meerrettichkompressen Die Wurzel der Pflanze, die gerieben und in Gaze gehüllt wird. Paket sollte in Wasser gelegt werden und zum Kochen bringen. Dann wickeln Sie es in Leinenstoff und setzen Sie 30-60 Minuten lang einen wunden Punkt auf. Der Kurs dauert zwei Wochen.
  • Lotion mit Jod. Für sie müssen Sie Jod 5%, Blütenhonig, Glyzerin, Ammoniak und medizinische Galle mischen. Alle Komponenten müssen gemischt und 10 Tage an einem dunklen Ort bei niedriger Temperatur stehen. Dann wird die Mischung geschüttelt und im Wasserbad erhitzt. Lotionen sollten jeden Tag nachts durchgeführt werden.
  • Kompressen aus Kohl. Regelmäßiger Kohl muss in einem Fleischwolf geknetet und gemahlen werden. Tränken Sie ein Wolltuch in einem Brei und befestigen Sie es am schmerzenden Gelenk.

Prävention

Das interkavikuläre Ligament sowie andere Elemente des Gelenks erfordern ständiges Training. Aufladen, Fitness ermöglichen länger die Arbeitsfähigkeit und Nachhaltigkeit. Eine Person sollte der richtigen Ernährung folgen, fetthaltige Nahrungsmittel meiden und mehr Fisch, Meeresfrüchte, Obst, Gelatine essen und so viel Wasser wie möglich trinken.

Schäden am Schlüsselbein-Akromialgelenk (Gelenk). Dislocated CAS.

Akromioklavikulargelenksverletzungen sind häufige Verletzungen in der orthopädischen Praxis. Die aktuelle Literatur bestätigt die Wirksamkeit einer konservativen Behandlung bei kleineren Verletzungen. Bei erheblichen Verschiebungen wird jedoch ein chirurgischer Eingriff empfohlen, um die Kinematik (motorische Funktion) der Schulter wiederherzustellen.

Die meisten Studien konzentrieren sich auf die Verwendung von hochleistungsfähigen synthetischen Materialien in Kombination mit biologischen Transplantaten.

Klinische Untersuchung

Wie bei jedem akuten Schaden muss der Arzt, wenn ein Klavikular-Akromialgelenk vermutet wird, den Patienten sorgfältig untersuchen und untersuchen, wodurch die Möglichkeiten und der Zeitpunkt der Behandlung sowie die möglichen Folgen bestimmt werden können.

Schmerzen im Schultergürtel sind charakteristisch für unvollständige Verletzungen des Akromioklavikulargelenks. Erhöhte Schmerzen während der Palpation und bei provozierenden Tests weisen auf lokale Gelenkschäden hin. Die Verringerung der Schmerzintensität als Reaktion auf eine Lokalanästhesie-Injektion bestätigt die Diagnose.

Bei kompletten Brüchen werden fast immer Schmerzen, Schwellungen und Deformitäten im Gelenkbereich festgestellt.

Diagnose

Für die anfängliche Beurteilung der Schädigung des Schultergelenks ist die Röntgenbildgebung in drei Standardprojektionen ausreichend: anteroposterior, skapular und axillaris.

Die Zanka-Projektion (Strahler in der anteroposterioren Projektion, um 10-15 ° abgelenkt) ermöglicht die Bestimmung von Verschiebungen des Schlüsselbeins. Bilaterale Röntgenaufnahmen in dieser Projektion ermöglichen einen Vergleich mit dem gegenüberliegenden Gelenk. Die Erhöhung des Abstands zwischen der Oberkante des Coracoidfortsatzes und der Unterkante des Schlüsselbeins um 25–30% (normalerweise 1,1–1,3 cm) im Vergleich zur gesunden Seite wird als diagnostisches Anzeichen für eine vollständige Ruptur des Coraco-Clavikular-Ligaments angesehen.

Klassifizierung von Akromioklavikulargelenksschäden.

Die meisten Schäden an diesem Gelenk sind das Ergebnis der Kraft, die auf den Acromion-Prozess ausgeübt wird und von unten mit dem Arm nach unten gerichtet ist. Diese Bewegung verschiebt den gesamten Schultergürtel nach unten. Als Ergebnis bricht entweder das Schlüsselbein oder der Akromioklavikular-Ligament-Komplex wird beschädigt.

Betrachten Sie die Rockwood-Klassifikation, die mit einem minimalen Schaden am Akromioklavikulargelenk beginnt.

  • Typ 1 - Dehnung der Gelenkkapsel und der umgebenden Bänder ohne Verschiebung.
  • Typ 2 - Bruch der Gelenkkapsel und der umgebenden Bänder mit einer leichten Verschiebung des Schlüsselbeins, normalerweise um weniger als 50%.
  • Typ 3 - Bruch des akromioklavikulären und des coraco-clavikulären Ligamentkomplexes führt zu einer Verschiebung des Klavikels relativ zum Schulterblatt um 100%.
  • 4. Typ - das Schlüsselbein wird durch den Trapeziusmuskel zurückgeschoben.
  • Typ 5 - vollständige Trennung des Schlüsselbeins vom Schulterblatt mit einem Versatz von bis zu 300%. Ein solcher Versatz tritt aufgrund des Bruches der Deltoid-Trapez-Faszie auf.
  • 6. Typ - das Schlüsselbein wird nach unten verschoben und zwischen den Coracoid- und Akromialvorgängen des Schulterblattes eingeklemmt. Dieser Typ ist extrem selten.

Behandlung

Bei leichten Verletzungen der Typen 1 und 2 sind konservative Taktiken von grundlegender Bedeutung. Die Verwendung eines unterstützenden Verbandes, der eine bequeme Position bietet, im Wechsel mit der Aufhebung von Einschränkungen und der symptomatischen Behandlung des Schmerzsyndroms führt zu hervorragenden Ergebnissen. Die Verwendung von Kortikosteroiden und Anästhetika kann die Genesung beschleunigen.

Therapeutische Taktiken für die Schadensarten 4, 5, 6 sind dagegen fast immer auf die Operation zurückzuführen.

Die Taktik für Schäden vom Typ 3 ist mehrdeutig. Nach der allgemeinen Meinung sollte dieser Schaden zunächst konservativ behandelt werden, und bei Ineffektivität und Erhalt pathologischer Manifestationen innerhalb von drei Monaten sollte ein chirurgischer Eingriff vorgenommen werden.

Derzeit werden 2 Arten von Operationen verwendet - offene und arthroskopische. Für offene Operationen mit großem Zugang werden hakenförmige Platten verwendet (siehe Foto 1) oder Strukturen, die von einem minimalinvasiven Zugang installiert werden (siehe Foto 2.3.4).

Behandlung der Akromioklavikulargelenksfraktur

Warum bricht das Akromioklavikulargelenk auf?

  • Altersdisposition: 60% aller Patienten unter 40 Jahren.
  • Synonym für akromioklavikuläre Gelenkstörung: Tossi-Schaden
  • 12% bei Luxationen des Schultergürtels
  • Männer sind 5-10 mal häufiger betroffen als Frauen.
  • Direkte Verletzung durch Auswirkung auf den Akromialprozess; weniger indirekte Verletzungen (Sturz auf einen gebogenen Ellbogen).
  • Schädigung der Kapsel und Ruptur des Akromioklavikulargelenks: Akromioklavikular- und Coraco-Clavicular-Bänder (besteht aus trapezoiden und kegelförmigen Bändern).

Eines der Hauptelemente des menschlichen Bewegungsapparates sind Bänder. Sie können unter verschiedenen Bedingungen erheblichen Belastungen ausgesetzt sein, die zu ihrer Zerstörung führen. Zerrissenes Band ist eine ziemlich häufige Art von Schaden.

Die Ansicht, dass nur Athleten solche Verletzungen haben, ist falsch. Jeder im Alltag kann leicht eine solche Verletzung bekommen. Es genügt zum Beispiel, um auf einem geschwächten Bein erfolglos von dem Bett zu springen, und das Reißen der Bänder ist bereits schmerzhaft im Bein. Wie bei jeder Verletzung muss sofort gehandelt werden, das heißt, die Verletzung muss rechtzeitig diagnostiziert werden.

Allgemeine Informationen zu Bundles

Ein Bündel ist ein Bestandteil des Gelenkgewebes, bei dem es sich um dichte elastische Gewebebildungen verschiedener Arten und Formen handelt. Sie befinden sich ausnahmslos im Bereich der Fugen und decken sie in verschiedene Richtungen ab.

Im Inneren befinden sich neben den Nervenprozessen auch zahlreiche Blutgefäße (Arterien und Venen). Je nach Lage haben die Bänder unterschiedliche Zugfestigkeit, Flexibilität und Elastizität.

Die Hauptfunktion des Bandes besteht darin, die Knochen miteinander zu verbinden sowie die Knochen mit den Muskeln zu verbinden. Darüber hinaus sind diese Elemente an der Organisation der Bewegung eines Organs beteiligt, indem die Bewegungsrichtung (Bewegungsrichtung) der Bewegung festgelegt und die Bewegungsamplitude begrenzt wird.

Darüber hinaus sorgen sie für die Fixierung des Organs im erforderlichen statischen Zustand (z. B. die vertikale Position des Körpers oder die richtige Fußrichtung).

In der Anfangsphase der Bildung des Skeletts (im Kindesalter) haben die Bänder eine erhöhte Elastizität. Im Laufe der Zeit führt das Altern zu einer Abnahme ihrer Flexibilität und kann im Alter zu einer Verknöcherung führen. Dieser Vorgang kann durch Training verlangsamt werden. Darüber hinaus können Sie mit einem speziellen Satz von Übungen die Elastizität sogar erhöhen, was für Sportler besonders wichtig ist.

Ursachen für gerissene Bänder

Akromioklavikulärer Gelenkschadenmechanismus

Das Akromioklavikulargelenk ist ein festes Gelenk, das das Schlüsselbein und die Skapula, die Knochen, die den Gürtel der oberen Gliedmaßen bilden, verbindet.

Die Hauptursache für die vollständige oder teilweise Ruptur des Akromioklavikulargelenks ist der Sturz auf das Schultergelenk. Durch einen starken Schlag werden die das Gelenk umgebenden Bänder beschädigt.

Das Gewicht des Arms und der Muskeln der Muskeln bilden zwei Kräfte der entgegengesetzten Richtung, wodurch das Schlüsselbein nicht in dem eingestellten Zustand gehalten werden kann. Das Schlüsselbein erhebt sich über der Schulter zu einem Hügel, das Schulterblatt steigt ab.

Die häufigste Ursache für eine Verschiebung des Akromioklavikulargelenks ist ein direkter Sturz auf die Schulter (Abb. 1). Bei einem solchen Fall werden die Bänder, die das Akromioklavikulargelenk umgeben und stabilisieren, beschädigt.

Wenn der Schlag stark genug ist, brechen die Bänder, die sich von der Unterseite des Schlüsselbeins erstrecken. Dies bewirkt die "Trennung" von Schlüsselbein und Schulterblatt (Abb. 2). Das Schulterblatt verschiebt sich unter dem Gewicht des Arms nach unten, wodurch ein "Buckel" oder ein Buckel über der Schulter erscheint.

Der Schaden kann von leichter Verschiebung mit leichten Schmerzen bis hin zu schweren Deformitäten und scharfen Schmerzempfindungen reichen. Die normale, schmerzlose Schulterfunktion kehrt normalerweise auch bei schwerer Deformität zurück. Je größer die Deformität ist, desto länger dauert die Wiederherstellung einer schmerzlosen Funktion.

  • Eine leichte Verlagerung der Schulter führt zu einer Verstauchung der Akromioklavikularartikulation, ohne das Schlüsselbein zu verschieben, und auf dem Röntgenbild sieht es normal aus.
  • Bei ernsthafteren Schäden reißt das akromioklavikuläre Gelenkband und das coraco-clavikuläre Band mit einer Klavikula-Luxation ist gedehnt oder leicht gerissen.
  • In den schwersten Fällen, bei denen die Schulter disloziert ist, kommt es zu einem vollständigen Bruch des Akromioklavikularbandes und des Coraco-Clavicularbandes, wodurch das Akromioklavikulargelenk stark deformiert wird.

Das Akromioklavikulargelenk (Articulatio acromioclavicularis) ist ein flaches Gelenk, in dem sich Menisoidgewebe befindet, das die von der oberen Extremität übertragene Belastung aufnimmt.

Ursachen und Mechanismus der Schädigung des Akromioklavikulargelenks

Die Hauptursachen für die Schädigung des Akromioklavikulargelenks:

  • Verletzungen beim Sturz auf einen ausgestreckten Arm;
  • Verletzungen bei Sportveranstaltungen;
  • Kontaktschäden beim Sport;
  • Verletzungen bei Menschen, die einen aktiven Lebensstil führen.

Die Klassifizierung der Schädigung des Akromioklavikulargelenks hängt von der Höhe des erhaltenen Schadens ab.

Es gibt zwei Arten von Schäden am Akromioklavikulargelenk:

  • partielle Ruptur des Akromioklavikulargelenks, wenn nur das Akromioklavikularband beschädigt ist;
  • vollständiger Bruch - Schädigung der Bänder des Herzens und des Aklomioklavikulars.

Symptome des Risses des Akromioklavikulargelenks

Die Hauptsymptome des Risses des Akromioklavikulargelenks sind:

  • Schmerzen im Schultergelenk;
  • Bewegungsbegrenzung im Schultergelenk, gestörte Schulterabduktion;
  • eine starke Abnahme der Kraft in der verletzten oberen Extremität;
  • Wenn Sie auf das Schlüsselbein drücken, wird ein „Pianotasten-Symptom“ notiert.
  • kosmetischer Defekt im Schulterbereich.

Diagnose des Ruptur des Akromioklavikulargelenks

Die Diagnose einer Schädigung des Akromioklavikulargelenks wird vom orthopädischen Traumatologen während einer klinischen Untersuchung gestellt. Die endgültige Diagnose dieses Schadens durch die Methoden der instrumentellen Diagnostik. Das am häufigsten verwendete Röntgenbild des beschädigten Segments.

Unter Berücksichtigung der anatomischen Merkmale des Akromioklavikulargelenks und möglicher kombinierter Schädigungen benachbarter Strukturen ermöglicht der Einsatz von Computertomographie und Magnetresonanztomographie in unserem Zentrum eine genauere Diagnose der Schädigung des Schultergelenks.

Behandlung von akromioklavikulären Gelenkschäden

Die Behandlung des Akromioklavikulargelenks basiert auf einer vollständigen Schadensdiagnose. Bei teilweiser Schädigung des Akromioklavikulargelenks bei Menschen, die einen unsportlichen Lebensstil führen, ist es möglich, eine konservative Behandlung anzuwenden, die die Einschränkung der körperlichen Anstrengung und die Immobilisierung der Orthese für 3-4 Wochen umfasst.

Die Hauptbehandlungsmethode für vollständige Luxation, bei der sowohl das Akromioklavikulargelenk als auch das Coracoclaviculargelenk reißen, ist die Operation. Das operative Verfahren erlaubt es, die Verschiebung des Schlüsselbeins zu beseitigen und es stabil in der physiologischen Position zu fixieren. Es gibt verschiedene Techniken und Ansätze bei der Behandlung der Luxation des Akromialendes der Klavikula.

minimalinvasive Rekonstruktion des Akromioklavikulargelenks

Die Fixierung des Akromioklavikulargelenks kann mit Metallverschlüssen erfolgen. Die Befestigung des Schlüsselbeins besteht darin, Bedingungen für die Wiederherstellung geschädigter Bänder zu schaffen.

Mit dieser Methode kann der Patient in der postoperativen Phase ohne äußere Immobilisierung behandelt werden, um am 12. Tag nach der Operation mit der Rehabilitation zu beginnen. Der Nachteil dieser Methode besteht darin, dass nach 3-4 Monaten ein erneuter Betrieb erforderlich ist, um die Verriegelung zu entfernen.

Angesichts der aktuellen Trends wird in unserem Zentrum für Traumatologie und Orthopädie eine minimalinvasive Methode zur Fixierung des Akromioklavikulargelenks eingesetzt. Mit dieser Methode können Sie das Schlüsselbein-Coracoid-Band fixieren, um das Operationstrauma der Weichteile des Schulterbereichs zu minimieren.

Die Methode der minimalinvasiven Rekonstruktion der Akromioklavikularartikulation ist am besten bei Patienten anwendbar, die keinen aktiven Lebensstil führen, bei Frauen (minimale postoperative Narbe).

In der postoperativen Phase wird eine externe Immobilisierung mit einer Tuchbinde angelegt, bis die Nähte entfernt sind. Patienten mit aktiven Handbewegungen beginnen in der Regel 2-3 Wochen nach der Operation. Zurzeit hat unser Zentrum für Traumatologie und Orthopädie eine große Erfahrung bei der Durchführung solcher Operationen mit hervorragenden Ergebnissen gesammelt, was durch zahlreiche Patientenbewertungen bestätigt wird.

Gründe

Bänder reißen ab, wenn Sie von einem Motorrad oder Fahrrad fallen. Das Schulterblatt wird zusammen mit dem Unterarm vom Schlüsselbein getrennt, das seine Verbindung zum Akromion verliert.

Wenn die Verletzung auf das Strecken der Akromioklavikularbänder beschränkt ist, tritt die Subluxation des Gelenks auf. Wenn das Klavikularkorakoidgewebe beschädigt ist, wird eine vollständige Luxation diagnostiziert.

Die Spannung des Trapeziusmuskels trägt zur Verschiebung des Schlüsselbeins bei, das Schulterblatt und andere Teile des Gelenks bewegen sich nach unten.

  • Der Bruch der Schlüsselbein-Akromialartikulation tritt meistens infolge eines direkten Sturzes auf die Schulter auf. Die Hauptrisikokategorie umfasst Personen, die sich professionell mit Kampfsport beschäftigen.
  • Ein starker Schrägaufprall auf das Schultergelenk kann ebenfalls zu einem Bruch führen. Dies ist insbesondere dann möglich, wenn aus geringer Höhe ein starker Sturz auf den Boden erfolgt.
  • Wenn eine Person während eines Sturzes eine starke Betonung auf den Arm legt, kann sich die Schulter stark nach hinten bewegen. Diese Abwehrreaktion verhindert nicht immer Stürze und Verletzungen in einem bestimmten Gelenk.

Der Bruch und die Verletzungen des Schlüsselbands sind auf eine Reihe von Faktoren zurückzuführen, die sowohl exogener als auch endogener Natur sein können. Die Hauptgründe sind:

  1. Altersverschleiß von Geweben und deren Verformung. Die konstante Belastung führt dazu, dass das Gelenk im Laufe der Jahre schwächer wird und verschiedenen Einflüssen ausgesetzt sein kann.
  2. Harte körperliche Arbeit. Menschen, die bei der Arbeit beschäftigt sind, die mit der ständigen Belastung der Hände verbunden sind (Bergleute, Träger), leiden häufiger an Pathologien in diesem Gelenk.
  3. Ein äußeres Trauma (ein Bluterguss im Bereich des Schlüsselbeins, Stöße bei einem Sturz usw. können die Arbeit des Gelenks stören).

Eine Luxation des Akromioklavikulargelenks sowie eine Gelenkentzündung und ein Bänderriss sind häufiger bei Menschen ab 40 Jahren oder bei Menschen, die täglich große körperliche Anstrengungen auf ihre Hände ausüben. Die Ursache für die Entstehung einer Arthrose kann sogar zu einer alten Verletzung werden, die sich schließlich zu einem Entzündungsprozess entwickelt.

Das Akromioklavikulargelenk besteht aus zwei miteinander verbundenen Gelenkkapsel und Bändern von Knochen. Die Gelenkenden der Knochen sind mit Knorpel bedeckt, zwischen ihnen bleibt etwas Bewegung, wodurch Bewegung der Extremität ermöglicht wird.

Der Knorpel minimiert die Reibung beim Bewegen von Knochen und hat auch eine Dämpfungsfunktion. Es gibt nur wenige Bewegungen in diesem Gelenk, und es ist unter den Sitzenden, da sich die Gelenkenden der Knochen darin nur mit signifikanten Bewegungen des Arms bewegen, und dies ist unbedeutend.

Wenn das Akromioklavikulargelenk beschädigt ist, löst sich das Schulterblatt vom Schlüsselbein, das an der Rippe anliegt und die Verbindung mit dem Akromion verliert. Wenn der Schaden durch den Bruch der Clavikular-Akromial-Bänder begrenzt wird, spricht man von unvollständigen oder subluxierten Läsionen.

Bei einem Bruch der kräftigen Schlüsselbein-Coracoid-Bänder spricht man von einer vollständigen suprakromialen Luxation. Das Schlüsselbein wird nach oben und hinten verschoben, das Schulterblatt und die gesamte obere Extremität werden nach unten verschoben.

Luxationen der Schulterblätter treten seltener auf, da eine große Anzahl von Muskeln daran befestigt ist, die sie vor Beschädigung schützen.

Klinisches Bild

Der Bruch der ACU des Schultergelenks geht mit einer Verkürzung des Schultergürtels und einer Verlängerung der oberen Extremität einher. Bei frischen Verletzungen vor der Entwicklung eines Ödems wird eine stufenartige Veränderung des Akromioklavikulargelenks beobachtet.

Schlüsselsyndrom wird erkannt. Der Patient steht im Stehen, der Arzt drückt den Akromionprozess des Schlüsselbeins und verlagert gleichzeitig die Schulter zur Seite.

Das Ende des Knochens wird eingedrückt, kehrt jedoch nach Beendigung der Exposition leicht an seinen ursprünglichen Ort zurück.

Das Hauptsymptom der Luxation des Schulterblatts - Bewegungsschwierigkeiten oder deren völlige Unmöglichkeit. Die passiven Bewegungen sind sehr schwierig und sehr schmerzhaft. Bei Berührung ist der Ort der Verletzung durch schmerzhafte Empfindungen gekennzeichnet, die sich bei Berührung wieder erhöhen.

Bei der Untersuchung wird eine Verletzung der Symmetrie festgestellt, ein Überstand des unteren oder oberen Endes des Skapula von der betroffenen Seite, während der untere Teil der Wirbelkante praktisch nicht tastbar ist, was auf die unnatürliche Position des Knochens nach einer Verletzung zurückzuführen ist.

In diesem Fall scheint es, dass eine Hand etwas länger ist als die andere. Wenn sich nach einigen Tagen ein Bluterguss an der wunden Stelle bildet, deutet dies auf einen schwerwiegenden Fall und ein gleichzeitiges Reißen der Bänder hin.

Es gibt fünf Schweregrade solcher Schäden. Zunächst gibt es keine Klavikularislokation. In der zweiten Phase werden die Subluxation des Schlüsselbeins und der Bruch der Akromioklavikularbänder diagnostiziert, die Clavicular-Coracoid-Bänder werden jedoch nicht gestört.

Wenn das Gelenk nicht innerhalb einiger Wochen fixiert wird, treten degenerativ-dystrophische Veränderungen im Bereich des Schultergürtels auf. Diese Sorte wird als Grad B bezeichnet. Wenn der Schaden vor weniger als zwei Wochen aufgetreten ist, wird über den Grad A gesprochen.

Im dritten Grad gibt es eine Verletzung aller Bänder und eine Verschiebung des Schlüsselbeins. Mit dem vierten Schlüsselbein zum Zeitpunkt der Verletzung tritt nicht nur das Gelenk aus, sondern bewegt sich auch nach hinten. Und schließlich mit dem fünften Grad verschiebt sich das Schlüsselbein stark nach oben.

Symptome und Einstufung

Die Traumabehandlung kann medikamentös (mäßig, partiell gebrochen) und operativ sein. Auf das chirurgische Eingreifen wird zurückgegriffen, wenn das Brachialband vollständig durchtrennt ist. Die Operation wird auf verschiedene Arten durchgeführt:

  • Fixierung des Gelenks der Nadeln durch den Knochen des Schlüsselbeins und des Akromialprozesses. Eine solche Operation hat eine Reihe von Nebenwirkungen, da die intraartikulären Bandscheiben beschädigt sind und die Fixiermittel migrationsfähig sind.
  • Fixierung des Gelenks mit einer speziellen Schraube für eine bestimmte Zeit.
  • Korrektur und Heftung der Clavicle-Schleife in der gewünschten Position. Es wird eine selbstabsorbierende Schleife verwendet, sodass der Vorgang zum Entfernen nicht wiederholt werden muss.

Die Luxation des Schulterblattes wird nach Schweregrad und Zeit seit der Verletzung klassifiziert: Wenn die Luxation weniger als 3 Tage alt ist, wird sie als frisch betrachtet, wenn sie länger als drei Tage, aber weniger als drei Wochen alt ist, wenn mehr als drei Wochen seit der Luxation vergangen sind. als abgestanden betrachtet.

Nach Schweregrad werden unterschieden:

  • 1 Grad - Schaden, ohne das Schlüsselbein zu verschieben.
  • Grad 2 - Subluxation des Schlüsselbeins. Wenn dies auftritt, werden das Brechen der Akromioklavikularbänder und die clavicular-schnabelförmigen Bänder nicht beschädigt. Wenn eine Versetzung vor mehr als zwei Wochen eingeht und nicht rechtzeitig korrigiert wird, beginnen sich degenerative Änderungen in der Struktur des Schultergürtels zu manifestieren - dies wird als Grad B bezeichnet. Wenn es sich um eine Versetzung von weniger als zwei Wochen handelt und ohne degenerative Veränderungen des Schultergürtels Grad A.
  • Grad 3 - Luxation der Klavikula mit Ruptur und akromioklavikulären und coraco-clavikulären Bändern. Die Klassen A und B sind ähnlich wie die vorherigen, abhängig von der Zeit ab Versetzung und dem Vorhandensein / Fehlen degenerativer Veränderungen im Schultergürtel.
  • Grad 4 - Luxation des Schlüsselbeins mit Versatz nach hinten.
  • 5 Grad - Luxation des Schlüsselbeins mit deutlicher Verschiebung nach oben.

Stadien und Symptome der Krankheit

Die klassische Einteilung in einfache, mittelschwere und schwere Verletzungsgrade in Bezug auf und in Bezug auf den Bänderriss. Lungenverletzungen des Schultergelenks relativ zu den Bändern umfassen das Strecken mit einer teilweisen Beschädigung der Fasern der Bänder, wodurch die Integrität der Gefäße, Nerven und Muskeln erhalten bleibt.

Der durchschnittliche Grad ist durch ein partielles Reißen der Sehnenfasern gekennzeichnet, der umliegende verletzte Muskel ist in den Prozess involviert, die Gelenkkapsel kann beschädigt werden. Der erste Grad bezieht sich auf die Verstauchung, der zweite - mit einem partiellen Spalt.

Schwere Schäden gehen mit einer vollständigen Verletzung der Unversehrtheit der Sehnenstruktur (Bänder) einher: Ruptur der Bänder des Schultergelenks, Schädigung der lokalen Gefäße, Nervenbefall und Defekte in der Gelenkkapsel. Bei diesem Grad sind intraartikuläre und Abrissfrakturen Blutungen in das Gelenk (Hämarthrose) möglich.

Anzeichen von zerrissenen Bändern

Die Verletzungssymptome hängen vollständig von dem spezifischen Bereich der Läsion ab. Zum Beispiel sind die Symptome der vollständigen Luxation des Klavikular-Skapulums:

  • Schmerzsyndrom. Wenn ein Patient versucht, seine Schulter zu bewegen, fühlt er sich wund. Je nach Art des Schadens kann er leicht oder ziemlich stark sein. Aufgrund der Tatsache, dass eine solche Verschiebung mit anderen Verletzungen einhergehen kann, breitet sich der Schmerz auf den gegenüberliegenden Seiten aus. Es tut auch weh, wenn der Arzt das Gelenk palpiert;
  • Verkürzung des Schultergürtels. Dieses Symptom ist ohne Röntgenbild sichtbar und wird von der beschädigten Seite beobachtet.

Wenn das Schulterblatt versetzt ist, ragt das äußere Ende des Schlüsselbeins vor und hin und her. Ein weiteres wichtiges Zeichen, das zur Identifizierung von Traumata beiträgt, wird als "Schlüssel" bezeichnet.

Beim Drücken auf das Akromiumende kehrt es sofort in seine Ausgangsposition zurück. Wenn Sie das Schlüsselbein loslassen, erhebt sich seine äußere Hälfte und ähnelt der Klaviertaste.

Bei einer Luxation des Schulterblattes treten die Symptome sofort auf. Der Schultergürtel auf der betroffenen Seite wird abgesenkt und der Kopf des Patienten wird zur Seite zeigen. Eine Person wird starke Schmerzen verspüren und keine einzige Bewegung des betroffenen Gelenks ausführen können.

Äußerlich ist in solchen Fällen die Verlängerung des verletzten Armes spürbar, er ist am Ellenbogengelenk gebogen und etwas zurückgezogen.

Das Opfer wird gezwungen, den betroffenen Arm mit einer gesunden Gliedmaße zu halten, wodurch seine vollständige Ruhe gewährleistet und die Schmerzen vorübergehend gelindert werden.

Symptome und Einstufung

  • Lindert Schmerzen und Schwellungen in den Gelenken bei Arthritis und Arthrose
  • Stellt Gelenke und Gewebe, ist wirksam bei Osteochondrose

Die Arthrose des Akromioklavikulargelenks (ACS) entwickelt sich normalerweise aufgrund natürlicher Alterungsprozesse oder nach Verletzungen und Verletzungen. Die Pathologie ist degenerativ, dystrophisch und entzündlich.

Oft geht die Krankheit mit Schmerzen in der Schulter einher, Schwierigkeiten bei der Erfüllung der üblichen Alltagsbedürfnisse. Ist das Anfangsstadium der Krankheit, dann können Sie das Problem in kurzer Zeit loswerden.

Wenn die Akromioklavikulararthrose begonnen wird, sind große Anstrengungen für eine erfolgreiche Behandlung erforderlich.

Artikulation

Das Grudino-Schlüsselbein ist Teil des Schultergelenks. Die Schulter selbst besteht aus Schulterblatt, Schlüsselbein und Humerus. Dieses Gelenk wird als Akromioklavikulargelenk bezeichnet.

Unter Akromion sollte ein Vorgang verstanden werden, der vom Schulterblatt ausgeht und ihn mit dem Schlüsselbein verbindet. Wie andere menschliche Gelenke artikuliert sie mit Hilfe des Bandapparates die Gelenkkapsel und ist an den Knochenenden mit Knorpelgewebe ausgekleidet.

Durch die besondere physiologische Struktur und die hohe Elastizität des Gelenkknorpelgewebes kann das erforderliche Maß an Mobilität erreicht werden. Dieses Gelenk unterscheidet sich grundlegend vom Ellenbogen- oder Hüftgelenk in geringer Bewegungsamplitude.

Akromion ist eines der sitzenden Gelenke, da die Bewegung in der Artikulation nur bei starken Armbewegungen erfolgt.

Wenn die Artikulation durch Arthritis beeinflusst wird, kommt es zu einer Hyalinknorpeldeformität. Die natürliche Reibung wird nicht mehr durch Knorpel ausgeglichen, was zu einem starken Schmerzsyndrom führt.

Das verringerte Volumen an Gelenkknorpelgewebe führt zu einem Verlust der Abwertungsfunktion, die im Normalzustand die Belastung der Schultern mildert.

Ursachen und Symptome

Die Hauptursache von ACS in den natürlichen Verschleißprozessen der Gelenke. Harte körperliche Arbeit beeinträchtigt die Gesundheit des Sternoklavikulargelenks. Pathologien betreffen Bergleute, Schmiede, Träger. Diese Berufe provozieren bereits in jungen Jahren Schulterüberlastung und Krankheitsentwicklung.

Moskau, st. Berzarina 17 Bldg. 2, Metro Oktyabrskoe Pole

Moskau, st. Koktebel 2, Bldg. 1, Metro Boulevard Dmitry Donskoy

Moskau, Bolshoy Vlasyevsky pereulok 9, Metrostation Smolenskaya

Termin vereinbaren

2009 absolvierte er ein Studium der Medizin an der staatlichen medizinischen Akademie in Yaroslavl.

Von 2009 bis 2011 absolvierte er eine klinische Assistenz in Traumatologie und Orthopädie auf Basis des Klinischen Krankenhauses für Notfallmedizin. N.V. Solowjow in Jaroslawl.

Von 2011 bis 2012 arbeitete er als orthopädischer Traumatologe im Notfallkrankenhaus Nr. 2 in Rostow am Don.

Diagnose

Die Diagnose der Verletzung beginnt mit der Sammlung und Untersuchung der Anamnese, einschließlich sorgfältiger Palpation. Die häufigste Methode zur Bestätigung einer Diagnose ist das Röntgen. In seltenen Fällen wird die Magnetresonanztomographie eingesetzt.

Je früher die Behandlung des Reckens (Ruptur) des ACS-Bandes verordnet wird, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit einer vollständigen Erholung. Bei den geringsten Anzeichen von Schäden wird ein dringender Appell an medizinische Hilfe empfohlen.

Erste Hilfe umfasst die Immobilisierung der verletzten Gliedmaßen, Kälteeinwirkung (um Schmerzen zu reduzieren und das Auftreten von Ödemen zu verhindern), Schmerzmittel (intramuskulär oder in Tablettenform - Analgin, Paracetamol) einzunehmen.

Die Art der Behandlung hängt von der Schwere des pathologischen Prozesses ab. Die konservative Technik wird bei unvollständiger Pause empfohlen. Hauptbestandteil dieser Methode ist die Verwendung eines speziellen orthopädischen Verbandes, der das Gelenk in der richtigen Position fixiert, ohne die Innervation und den Blutkreislauf zu stören. Schwere Tränen - der Hinweis für die Aufbringung von Gipsschienen.

Die konservative Behandlung umfasst neben Verbänden auch medikamentöse, entzündungshemmende und analgetische Wirkungen ("Diclofenac").

Das Akromialgelenk ist so angeordnet, dass die Pathologien darin nicht sofort wahrnehmbar sind. Wenn Symptome auftreten, ist es wichtig, einen Arzt zu konsultieren, um Arthrose oder Arthrose der Artikulation genau zu bestimmen.

Dazu müssen Sie eine Blutuntersuchung sowie eine Röntgenaufnahme durchführen. Es zeigt eine Abnahme des Gelenkraums und das Auftreten von Osteophyten. Eine MRT oder Ultraschalluntersuchung kann erforderlich sein, um eine genaue Diagnose zu stellen, insbesondere wenn es sich um eine chirurgische Behandlung handelt.

Beseitigen Sie Frakturen und Luxationen, um die Lücke von Krankheiten mit einem ähnlichen Krankheitsbild zu unterscheiden, ist nur mit Hilfe zusätzlicher Forschungsmethoden möglich.

Table 1. Methoden zur Diagnose einer Schädigung des Bandapparates des PS