Haupt / Knie

Akromioklavikulargelenk

Die oste-ligamentären Gelenke des oberen Schultergürtels, zu denen das Akromioklavikulargelenk gehört, sind komplexe Strukturen, die die Beweglichkeit der Arme gewährleisten. Die Funktionalität der Bänder und Muskeln, die das Akromion mit dem distalen Ende des Schulterblattes verbinden, werden zu Risikofaktoren für Erkrankungen und Gelenkverletzungen.

Anatomie und Bänder der Sinartosis

Gemäß der Struktur bezieht sich das Akromioklavikulargelenk auf eine einfache, flache und mobile Verbindung. Seine Knochenbestandteile sind der Coracoidfortsatz der Scapula (Akromion) und das Humerusende des Schlüsselbeins. Der Fugenspalt ist in zwei Kammern mit einer Hyalinscheibe unterteilt. Aufgrund der Tatsache, dass die Kontaktknochenflächen flach sind, ist die Bewegung in ihnen stark eingeschränkt. Die Faserkapsel bildet keine zusätzlichen Taschen und ist an den Rändern der knöchernen Ränder des Gelenks befestigt. Sie wird durch zwei Bänder gestärkt, z.

  • Akromioklavikular - verbindet den Akromialprozess mit dem clavikulären Ende des Clavikular-Akromialgelenks.
  • Das coraco-clavikuläre Band. Die Besonderheit dieser Verbindung besteht darin, dass sie aus zwei Bindegewebebündeln mit kleinerem Durchmesser besteht: Trapez- und Kegelbändern.

Neben den inneren Stabilisatoren des Gelenks umfasst die Akromioklavikularsynarthrose Fasern, die den Bogen der Brachialverbindung bilden und in ihre Kapsel eingewebt sind. Dazu gehören: das Coracoid-Akromialband sowie das obere und untere Ligamentum des Schulterblattes. Der Raum zwischen den Grobfaserabsorbern ist mit Fettablagerungen gefüllt. Loses Gewebe dient als Medium, das mögliche Vibrationen dämpft und die harten Elemente des Gelenks vor Beschädigung schützt.

Die Knochenbasis des Akromioklavikulargelenks ist feststehend, sorgt jedoch für eine stabile und kontrollierte Bewegung der oberen Extremität.

Verbindungsfunktionen

Da das Schlüsselbein fest mit dem Brustbein verbunden ist, dient der lange spongiöse Knochen als Stütze für den oberen Gürtel der Extremitäten und ermöglicht:

  • hebe deine Hand auf;
  • den Kopf zu manipulieren;
  • Gliedmaßen mit dem oberen Verschluss verbinden;
  • Legen Sie Ihre Hände hinter den Rücken.

Dank der Anatomie stabilisiert das Schlüsselbein die Bewegung der oberen Gliedmaßen und ermöglicht deren Kontrolle. Aufgrund der Steifigkeit des Sternoklavikulargelenks können Sie sich sportlich betätigen und mit aktiven und präzisen manuellen Manipulationen trainieren. Die Gesundheit des vorderen Stützgelenks und die Struktur der Gelenkoberfläche des Schlüsselbeins sorgen für 80% der täglichen Beweglichkeit der Arme.

Der Hintergürtel der oberen Extremität ist das Schulterblatt. Der flache große Knochen dient zur Stabilisierung von zwei großen Gelenken: dem Humerus und dem Akromioklavikular. Bänder und Muskeln werden am Knochenkörper und an den Skapulaprozessen befestigt, so dass der Arm einen Komplex komplexer gerichteter Bewegungen ausführen kann, z.

  • Drehung des gestreckten Arms;
  • zurückführen;
  • über die Horizontale steigen;
  • Pronation und Supination der Schulter;
  • einen geraden Arm vor den Torso bringen.
Aufgrund der Besonderheiten der Artikulationsstruktur kann eine Person Bewegungen der Schulter in drei Ebenen ausführen.

Eine Abschreibungsscheibe, die den Gelenkhohlraum in zwei Teile teilt, vergrößert die mögliche Wechselwirkung zwischen den Strukturen und ermöglicht es Ihnen, sich in drei Achsen zu bewegen. Aufgrund der komplexen Struktur passen die Knochenflächen des Akromioklavikulargelenks nicht zu eng aneinander, so dass sich die Schulter mit ausreichender Amplitude bewegen kann.

Pathologie der Schlüsselbein-Akromialartikulation und der Marker-Symptome der Krankheit

Flache Gelenke des oberen Schultergürtels sind anfälliger als andere Gelenke. Dystrophische Prozesse in den Knochen und Bändern, die die Synarthrose zwischen Schlüsselbein und Schulterblatt bilden, beginnen nach 35 Jahren. Die ersten Anzeichen der Erkrankung - eine starke Einschränkung der Beweglichkeit des gestreckten Armes und Beschwerden im oberen Teil der Schulter. Unangenehme Empfindungen gehen mit einer Abschwächung der Indikatoren für Muskelkraft einher und beeinträchtigen Sport und Alltagsaktivitäten.

Risikofaktoren für die Entstehung einer Arthrose des ACU-Schultergelenks - lange Arbeit mit den Händen über dem Kopf und Sportübungen mit mischenden und brütenden Gliedmaßen.

ACC Pause

Die Verletzung der Akromioklavikularsynarthrose ist ein ziemlich häufiges Ereignis. In 45% der Fälle wird die Pathologie nach einem Unfall, einem Sturz aus der Höhe auf die Seitenfläche des Körpers und einem Kontrollverlust des Fahrrads diagnostiziert. Band- und Gelenkkapselruptur wird von einer Luxation begleitet. Die Liste enthält pathologische Symptome, je nach Schwere der Schäden an den Verbindungsstrukturen. Es gibt folgende Grade des ACC-Bruchs:

  • Die erste Etappe Die Radiographie zeigt eine Zunahme des Abstands zwischen den Verriegelungsbereichen des Akromions und dem Schlüsselbein um weniger als 10%. Morphologisch beobachtetes Reißen einzelner Fasern der Bänder, Weichgewebe über dem Gelenk ödematös. Das Opfer verspürt starke Schmerzen und eine deutliche Einschränkung der Beweglichkeit infolge der Entwicklung einer Entzündung. Wenn das Leiden nicht behandelt wird, entwickelt sich Bursitis, die ovale Form der Kapsel wölbt sich und ist durch die Haut sichtbar. Eine sekundäre Arthritis des Akromioklavikulargelenks ist möglich.
  • Zweite Stufe Es besteht eine vollständige Verletzung der Unversehrtheit des Stoßdämpfers. Traumatischer Bruch von ACS 2 Grad - Subluxation des Schlüsselbeins. Der Knochen ist federnd, wenn das Acromion gedrückt wird, und liegt aufgrund einer starken Muskelkontraktion hoch über der Schulter. Die gemeinsame Aktivität ist stark eingeschränkt.
  • Schaden 3 Grad. Das Akromioklavikularband ist gebrochen, es kommt zu einer Luxation des Schlüsselbeins. Strahlenuntersuchungen zeigen eine Zunahme der Entfernung zwischen benachbarten Gebieten von mehr als 30%.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Degenerative Alterungsprozesse

Arthrose äußert sich in den frühen Stadien nur dann mit Schmerzen, wenn im Gelenkbereich Druck ausgeübt wird. Die aktive Phase des Prozesses ist durch folgende Erscheinungsformen gekennzeichnet:

  • ein Knirschen im Gelenk aufgrund der fortschreitenden Arthrose vor dem Hintergrund einer Entzündung;
  • Schmerzen beim Bewegen;
  • Steifheit bei abrupten Handmanipulationen;
  • schmerzhafte Zunahme des Weichgewebes aufgrund von Ödemen.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Diagnose von Beschwerden

Die Früherkennung von Angstsymptomen hilft, entzündliche oder degenerative Prozesse im Frühstadium zu stoppen. Besondere Aufmerksamkeit sollte Patientenbeschwerden gewidmet werden. Informationen über die Breite und die Form des Gelenksraums, das Vorhandensein von pathologischer Flüssigkeit im Gelenk und Anomalien der Knochen und Bänder können Röntgen- oder MRI-Untersuchungen ermöglichen.

Behandlung von Akromioklavikularfraktur und Arthrose

Die Clavicula-Subluxation wird durch absolute Immobilisierung der Extremität durch einen Verband oder eine Orthese, die Ernennung von Schmerzmitteln und entzündungshemmenden Arzneimitteln behandelt.

In der ersten Phase degenerativer Prozesse wird bei der Behandlung der Akromioklavikulararthrose die Gelenkbelastung reduziert. In der zweiten Phase werden entzündungshemmende nichtsteroidale Salben verordnet. Mit starken Schmerzen ist es möglich, hormonelle Entzündungshemmer in das das Schultergelenk bedeckende Gewebe einzuführen. Wenn der Orthopäde den Patienten mit akromioklavikulärer Arthrose 3. Grades diagnostiziert, wird der Patient operiert, da eine andere Behandlung in diesem Stadium unwirksam ist.

Behandlung der Akromioklavikulargelenksarthrose

Ursachen und Mechanismus der Entstehung der Schlüsselbeinarthrose

Osteoarthritis des Klavikular-Akromial- und Sternoklavikulargelenks wird gelegentlich als Clavikula-Arthrose bezeichnet. Sie werden viel seltener als brachiale Arthrose diagnostiziert, und ihre Manifestationen werden oft mit Manifestationen der letzteren verwechselt. Alle 3 Arten der Arthrose des Schultergürtels sind mit den gleichen Gründen verbunden:

  • häufige übermäßige Belastung der Schultern im Zusammenhang mit beruflichen Aktivitäten (Lader, Bauarbeiter, Bergleute, Schmiede), Sport (Gewichtheben, Kern werfen, Hammer, Volleyball, Basketball);
  • Verletzungen - Schulterluxation, Prellung, Bruch des Schlüsselbeins und andere;
  • entzündliche Prozesse in der Gelenkhöhle (Arthritis) und periartikulären Weichteilen (scapulohumeral Periarthritis);
  • natürliche Alterung des Körpers, verlangsamte Erholungsprozesse, eine Verschiebung des Gleichgewichts hin zur degenerativen Dystrophie
  • endokrine Störungen, hormonelles Ungleichgewicht;
  • Beeinträchtigung der Durchblutung und Ernährung des Gelenks, Verlangsamung der Stoffwechselvorgänge, Stagnation.

Die Osteoarthritis des ACS oder des Sternoklavikulargelenks beginnt mit degenerativ-dystrophischen Veränderungen des hyalinen Gelenkknorpels, der die Gelenkflächen der Gelenkknochen bedeckt.

Dies ist auf mechanische Abnutzung, Schädigung und Aktivität einer Reihe von Hormonen, Enzymen und Entzündungsmediatoren zurückzuführen. Gleichzeitig verändern sich die viskoelastischen Eigenschaften der intraartikulären Flüssigkeit, die Synovialmembran produziert sie in unzureichenden Mengen.

Und aus dieser Flüssigkeit erhält der Gelenkknorpel Nährstoffe. Der Knorpel trocknet aus und wird rau, wodurch sich die Gelenkknochen nur schwer bewegen können.

Es wird dünner, an einigen Stellen entblößt es Knochengewebe, das von Nervenenden durchdrungen ist, was von Schmerzen begleitet wird.

Die Zerstörung des Gelenkknorpels bei Arthrose des Akromioklavikulargelenks führt zu folgenden Prozessen:

  • Podhryascheva Knochen ist verdichtet;
  • An einigen Stellen bilden sich Mikrokavitäten, die allmählich zunehmen und miteinander verschmelzen;
  • Das Wachstum und die Verknöcherung der Knorpelränder tritt auf, wodurch Knochenwachstum entsteht - an den Rändern der Gelenkflächen bilden sich Osteophyten, die allmählich an Größe zunehmen.
  • Osteophyten und tote Knorpelfragmente reizen die Synovialmembran und verursachen Entzündungen - Synovitis. Dies tritt normalerweise im zweiten Stadium der Arthrose auf;
  • Das Gelenk ist deformiert, seine Ränder ragen durch die Haut.

Ursachen von Arthrose

Informationen zum Lesen

Die Arthrose des Schultergürtels des Arms sowie der Rippen-Wirbelgelenke beginnt für den Patienten immer unmerklich. In der Regel liegt eine leichte Verletzung oder übermäßige körperliche Anstrengung vor dem Armgelenk.

Nach dieser Zeit beginnt der Knorpel zu verblassen und wird dünner, und der Abstand zwischen den knöchernen Rändern nimmt ab.

Übung provoziert häufig Arthrose des Schultergürtels.

Osteoarthritis des Akromioklavikulargelenks wird normalerweise durch natürliche Alterungsprozesse verursacht, die zu Gelenkverschleiß, übermäßiger körperlicher Anstrengung, Prellungen, Verletzungen oder Schlüsselbeinbrüchen führen.

Sie führen zu einer Verformung des hyalinen Knorpels und einem Verlust der Abschreibungsfähigkeit, was die Belastung der Schultern deutlich erhöht.

Die Ursache für Arthrose ist oft eine Schulterluxation, die vor vielen Jahren auftrat.

Besonders häufig wird die Krankheit bei Movers, Schmieden, Bergarbeitern und Gewichtheber diagnostiziert.

Entzündungen führen dazu, dass sich das Gelenk allmählich verformt und degenerativen Veränderungen erliegt. Im Gelenk, Akromioklavikular genannt, kommt es häufig zu Arthrose.

Daher fangen die Knochen, Gelenke und Schultergelenke stark an zu schmerzen. Ganz oben auf der Schulter befindet sich der Skapulaprozess - Akromion, das sich mit dem Schlüsselbein verbindet.

An dieser Stelle sind die Knochen mit Knorpelgewebe mit glatter Oberfläche bedeckt. Dadurch wird die Reibungskraft während der Bewegung des Akromions und des Schlüsselbeins minimiert.

Bewegungen in Gelenken und Gelenken sind begrenzt, da Bewegungen nur dann beobachtet werden, wenn sich der Arm bewegt. Trotzdem wird die Arthrose des Akromioklavikulargelenks von einer großen Anzahl von Menschen gestört, was zu einer Verschlechterung des Knorpels und zu Schmerzen in Arm, Schulter und Knochen führt.

Die Lokalisation der Arthritis befindet sich genau an der Stelle des Schulterblattes und des Schlüsselbeins.

Menschen, die von Akromioklavikulararthrose betroffen sind, können seit einiger Zeit nicht verstehen, dass ihre Gelenke krank sind. Dies ist darauf zurückzuführen, dass beim Bewegen des Arms und der Schulter Anzeichen einer Überlastung der Gliedmaßen auftreten. Dazu gehören die folgenden Symptome:

  • Unbehagen, wenn eine Person versucht, die Hand zu heben;
  • Steifheit;
  • Schmerzen;
  • verringert den Abstand, um den die Hand steigt.

So beginnt Arthritis, die 3 Entwicklungsstadien durchläuft. Um festzustellen, welches Stadium bei einem Patienten beobachtet wird, kann nur ein Arzt dies tun. Im ersten Stadium treten die oben beschriebenen Symptome auf, zu denen der Schmerz beim Drücken auf das Schlüsselbein hinzukommt. Nur in diesem Fall suchen die Menschen medizinische Hilfe.

Im zweiten Stadium sind die Symptome lebhafter. Es äußert sich in den folgenden Symptomen:

  1. Knirschen und klickt, wenn eine Person ihre Hand bewegt.
  2. Der Schmerz macht sich ständig Sorgen, besonders nachts.
  3. Es ist sehr schwierig oder unmöglich, eine Hand zu heben oder zurückzubringen.

Denn die dritte Stufe zeichnet sich durch sehr starke Schmerzen aus, die sich auf den Hals und die gesamte Extremität auswirken, wenn Sie Ihre Hand bewegen. Schmerzsyndrom wird auch beobachtet, wenn die Hand unbeweglich ist.

Dies deutet darauf hin, dass sich die Arthrose des Akromioklavikulargelenks aktiv entwickelt und fortschreitet. Wenn die Behandlung nicht sofort begonnen wird, können sich Kontrakturen und dauerhafte Taubheit entwickeln.

Viele Leute glauben, dass Arthrose die meisten älteren Menschen ist. In der Tat spielt der physiologische Verschleiß des Knorpelgewebes eine gewisse Rolle bei der Bildung degenerativer Prozesse.

Es ist jedoch bekannt, dass ACS im erwerbsfähigen Alter häufiger betroffen ist, wenn solche Änderungen noch nicht charakteristisch sind. In diesem Fall sollten Sie auf andere Faktoren achten:

  • Erhöhte Belastung der Schulter.
  • Schlüsselbeinverletzungen (Verstauchungen, Prellungen, Frakturen).
  • Gelenkentzündung (Arthritis).

Da das Akromioklavikulargelenk nicht so beweglich ist wie das Schultergelenk, scheint die Belastung des Gelenks unbedeutend zu sein.

Eine anhaltende Muskelspannung während der manuellen Arbeit hat jedoch einen ausreichenden Effekt für die Entwicklung einer Arthrose. Krankheitsanfällige Sportler, Gewichtheber, Träger, Schmiede, Schlosser, Bergleute.

Infolgedessen wird der Gelenkknorpel beschädigt, was zu einer Ausdünnung und einem Verlust der Dämpfungseigenschaften führt. Es wird empfindlicher gegen Stress, und im Stoffwechsel beginnen die Prozesse der Zerstörung von Kollagen und Proteoglykanen über ihre Synthese hinauszugehen.

Anschließend verändert sich das darunterliegende Knochengewebe, die umgebenden Bänder und Muskeln, die Synovialmembran entzündet sich, was die Bewegung im Schultergelenk noch schwieriger macht.

Das Auftreten einer Akromioklavikulararthrose ist mit einer übermäßigen Belastung des Gelenks, traumatischen, entzündlichen und altersbedingten Faktoren verbunden.

Eine pathologische Erkrankung, die mit einer Entzündung der Sehnen und anderer Weichteile des Schultergelenks einhergeht, wird als Tendinitis bezeichnet.

Dieser Vorgang kann die Supraspinatussehne, die Bizepssehne und die Gelenkkapsel umfassen.

Die Hauptläsionen sind jedoch die Gelenke der Knochen mit Bändern.

Die Krankheit tritt sehr häufig bei Erwachsenen und bei Athleten auf, die einst das Schultergelenk verletzt hatten.

Ältere Frauen leiden deutlich häufiger als Männer. Dies steht in direktem Zusammenhang mit hormonellen Wechseljahrsstörungen.

Symptome

Die Arthrose des Akromioklavikulargelenks beginnt beim Anheben der Hände mit leichten Beschwerden, leichten Schmerzen und Steifheit. Wenn der Knorpel reibt, nimmt die Amplitude des Anhebens des Arms ab und der Schmerz wird stärker. Die Krankheit hat einige Entwicklungsstadien, die durch folgende Symptome gekennzeichnet sind:

  1. Die erste Stufe: Wenn der Patient auf den Bereich des Schlüsselbeins drückt, verspürt er leichte Schmerzen, er bemerkt etwas Unbehagen, wenn er sich mit Arm oder Schulter bewegt.
  2. Die zweite Stufe - Sie hören ein Krachen und schwache Klicks, wenn Sie Ihre Hand bewegen. Das Schmerzsyndrom macht sich bemerkbar, der Patient wacht nachts vor Schmerzen auf, kann seine Hand nicht hinter den Rücken legen, sondern senkrecht anheben.
  3. Das dritte Stadium - starke Schmerzen, die sich auf Nacken und Arm erstrecken, begleitet jede Bewegung der Extremität. Die Beweglichkeit ist stark eingeschränkt, der Patient empfindet Schmerzen sogar in Ruhe. Das Schultergelenk leidet, seine Beweglichkeit ist gestört und Kontrakturen werden diagnostiziert. Wenn Sie keine Notfallmaßnahmen zur Behandlung ergreifen, wird die "eingefrorene" Schulter zu einem häufigen Ergebnis der Erkrankung.

Akromioklavikuläre Arthrose entwickelt sich wie jede degenerative Erkrankung des Gelenkgewebes immer allmählich. Im ersten Stadium fühlt sich ein Mensch beim Anheben der Hände etwas unwohl, rastet beim Schwenken der Arme im Gelenk ein, bei Schmerzen gibt es nur minimale Schmerzen.

Der Zustand des Gelenks ist in diesem Stadium minimal beschädigt, aber das ständige Ausdünnen des Knorpels führt zum Fortschreiten der Krankheit.

Das zweite Stadium ist durch ein ausgeprägteres Schmerzsyndrom gekennzeichnet, wenn die üblichen Bewegungen ausgeführt werden, die Amplitude der Bewegungen nimmt ab. Es wird schwierig, die Hand hinter den Rücken zu legen, sie anzuheben oder zur Seite zu ziehen, während ein Klicken und charakteristische Knarrgeräusche zu hören sind.

Nachtschmerzen beginnen mit einer unangenehmen Position. Im Gelenk können sich Knochenauswuchs bilden, die das umgebende Gewebe mit scharfen Kanten verletzen.

Die dritte Phase ist eine direkte Indikation für eine Operation am Schultergelenk, da der Bewegungsspielraum stark eingeschränkt ist und Versuche, den Arm zu heben, von Schmerzen und einem Gefühl der Schultergefühl begleitet werden.

Die daraus resultierenden Kontrakturen, Muskelkrämpfe und Schäden am gesamten Schultergelenk sind eine Folge der Vernachlässigung der Behandlung der Arthrose der Akromionartikulation.

Bei Arthrose der ACU ähnelt das Krankheitsbild der Läsion des Schultergelenks, die durch die anatomische Nähe dieser Gelenke verursacht wird: Das Schlüsselbein ist mit dem Akromialprozess des Schulterblatts verbunden, das sich direkt über seinem Hohlraum befindet.

Es gibt jedoch einige Merkmale der Krankheit, die durch die funktionelle Rolle dieses Gelenks bestimmt werden.

Die Arthrose des Akromioklavikulargelenks (ACS) entwickelt sich normalerweise aufgrund natürlicher Alterungsprozesse oder nach Verletzungen und Verletzungen. Die Pathologie ist degenerativ, dystrophisch und entzündlich.

Oft geht die Krankheit mit Schmerzen in der Schulter einher, Schwierigkeiten bei der Erfüllung der üblichen Alltagsbedürfnisse. Ist das Anfangsstadium der Krankheit, dann können Sie das Problem in kurzer Zeit loswerden.

Wenn die Akromioklavikulararthrose begonnen wird, sind große Anstrengungen für eine erfolgreiche Behandlung erforderlich.

Artikulation

Das Grudino-Schlüsselbein ist Teil des Schultergelenks. Die Schulter selbst besteht aus Schulterblatt, Schlüsselbein und Humerus. Dieses Gelenk wird als Akromioklavikulargelenk bezeichnet.

Unter Akromion sollte ein Vorgang verstanden werden, der vom Schulterblatt ausgeht und ihn mit dem Schlüsselbein verbindet. Wie andere menschliche Gelenke artikuliert sie mit Hilfe des Bandapparates die Gelenkkapsel und ist an den Knochenenden mit Knorpelgewebe ausgekleidet.

Durch die besondere physiologische Struktur und die hohe Elastizität des Gelenkknorpelgewebes kann das erforderliche Maß an Mobilität erreicht werden. Dieses Gelenk unterscheidet sich grundlegend vom Ellenbogen- oder Hüftgelenk in geringer Bewegungsamplitude.

Akromion ist eines der sitzenden Gelenke, da die Bewegung in der Artikulation nur bei starken Armbewegungen erfolgt.

Wenn die Artikulation durch Arthritis beeinflusst wird, kommt es zu einer Hyalinknorpeldeformität. Die natürliche Reibung wird nicht mehr durch Knorpel ausgeglichen, was zu einem starken Schmerzsyndrom führt.

Das verringerte Volumen an Gelenkknorpelgewebe führt zu einem Verlust der Abwertungsfunktion, die im Normalzustand die Belastung der Schultern mildert.

Ursachen und Symptome

Die Hauptursache von ACS in den natürlichen Verschleißprozessen der Gelenke. Harte körperliche Arbeit beeinträchtigt die Gesundheit des Sternoklavikulargelenks. Pathologien betreffen Bergleute, Schmiede, Träger. Diese Berufe provozieren bereits in jungen Jahren Schulterüberlastung und Krankheitsentwicklung.

Eine weitere ebenso wichtige Ursache der Krankheit wird:

Es ist zu beachten, dass keine Verletzung spurlos passieren kann, da sie die Gelenke beeinträchtigt und die Menschen der Arthrose näher bringt. Daher ist es notwendig, die resultierenden Verstauchungen, Prellungen und Frakturen sorgfältig zu behandeln.

Es ist wichtig, den posttraumatischen Modus zu beobachten und darauf zu achten, dass das betroffene Gelenk nicht mit Übungen belastet wird.

Symptome von AKS werden sein:

  1. Schultergelenkschmerzen;
  2. Steifheit der Bewegungen;
  3. zu schnelle Müdigkeit;
  4. Knirschen Sie im Schultergelenk.

Diagnose

Das Erste, worauf der Arzt aufmerksam macht, ist das Stadium der Entwicklung der Krankheit. Je nachdem, wann der Patient die ersten Symptome bemerkte und wie lebhaft sie sich äußerten, kann der Arzt eine Schlussfolgerung über das Stadium der Arthrose ziehen und die Behandlung verschreiben.

Es ist wichtig! Ein wesentlicher Faktor ist die Beurteilung des Schmerzes durch den Patienten auf einer Skala von 2 bis 10 Punkten und wie stark die Schmerzen im Schultergelenk seine Vitalaktivität beeinflussen.

Die Diagnose der Erkrankung der Gelenke des Armgürtels sowie der Rippengelenksgelenke erfolgt durch eine ärztliche Untersuchung, bei der der Arzt Sie auffordert, eine Reihe von körperlichen Übungen und Handbewegungen durchzuführen.

Anstelle der Arthrose des Akromioklavikulargelenks beginnt manchmal die Behandlung der brachialen Arthrose, und die Behandlungsmethoden dieser beiden Erkrankungen sind nahe, aber nicht identisch.

Die Arthrose AKC kann mit anderen Krankheiten verwechselt werden, die ähnliche Symptome zeigen. Für eine effektive Behandlung ist eine genaue Diagnose erforderlich.

Um genau zu bestimmen, welche Artikulation von Arthritis betroffen ist, reicht es nicht aus, auf die Beschwerden des Patienten zu hören. Um eine genaue Diagnose zu stellen, verwendet der Arzt die folgenden Methoden:

  • Untersuchung mit Palpation, unter Beachtung der Schwellung, Farbe und Temperatur der Haut, Lokalisierung von Schmerzen und Knirschen, Deformation, die bei tiefer Palpation tastbar ist;
  • Durchführung von Funktionstests - eine Reihe aktiver und passiver Bewegungen. Wertvolle Diagnosekriterien - Verringerung der Amplitude, erhöhte Schmerzen und Krepitus bei bestimmten Bewegungen;
  • intraartikuläre Blockade. Bei Verdacht auf Arthritis eines der Gelenke wird ein Lokalanästhetikum in den Hohlraum gespritzt. Wenn danach der Schmerz für eine Weile verschwindet - liegt das Problem genau in diesem Gelenk;
  • Bildgebungstechniken - Röntgenaufnahmen in mehreren Projektionen, CT, MRI, Ultraschall;
  • Laboruntersuchungen können Osteoarthritis von Arthritis und Periarthritis unterscheiden, die Lokalisierung des pathologischen Prozesses jedoch nicht klären.

Das Vorhandensein von Arthrose wird durch körperliche Untersuchung bestimmt. Beim Drücken auf die betroffene Stelle treten Schmerzen auf.

Der Arzt fragt den Patienten auch nach den Symptomen und der Dauer der Erkrankung, nach zuvor erlittenen Schulterverletzungen.

Um die Diagnose zu bestätigen, wird die Lidocainblockade in den Hohlraum des Akromioklavikulargelenks geholfen. Eine vollständige Schmerzlinderung deutet auf einen entzündlichen Prozess im Gelenk hin.

Aber um die Diagnose des Patienten zu klären, ist er auf Röntgenstrahlen, Magnetresonanztomographie und Ultraschall gerichtet. Röntgenstrahlen zeigen eine Verengung des Gelenkraums, das Vorhandensein von Osteophyten und beschädigte Gelenkflächen.

Vor Beginn der Behandlung ist der Arzt verpflichtet, eine umfassende Diagnose zu stellen.

Die Diagnose der Akromioklavikulararthrose kann nur auf den Ergebnissen zusätzlicher Untersuchungen beruhen. Die klinische Untersuchung hilft, eine Krankheit vorzuschlagen und mithilfe bildgebender Verfahren zu bestätigen. Dazu gehören die folgenden Verfahren:

  • Röntgenbild des Gelenks.
  • Magnetresonanztomographie
  • Computertomographie.

Diese Untersuchung ermöglicht die Beurteilung des Schweregrads der Arthrose anhand ihrer strukturellen Merkmale: Verengung des Gelenkraums und Osteophyten. Darüber hinaus bestimmen Sie das Vorhandensein solcher Änderungen in den angrenzenden Fugen.

Behandlung

Die Behandlung der Arthrose des Akromioklavikulargelenks ist in erster Linie auf die Schmerzlinderung gerichtet. Korrigiert mit Hilfe von Medikamenten konservative Methoden, die physikalische Therapie beinhalten.

In schweren Fällen der Entwicklung der Krankheit hilft nur eine Operation.

Um eine Person von Schmerzen zu entlasten und die Bewegung des Arms zu erleichtern, werden Injektionen verwendet, die das Gelenk des Schultergürtels "einfrieren" und ihm Frieden geben. Zusammen mit der medizinischen Blockade ist es notwendig, eine physikalische Therapie für die Entwicklung des Arms durchzuführen.

Schmerzlinderung Injektionen

Bei der Operation werden die scharfen Kanten des Gelenks entfernt, die die Muskeln verletzen. Während der Operation machen Ärzte einen kleinen Schnitt in die Haut oder verwenden ein spezielles chirurgisches Instrument - ein Astroskop.

Bei Arthrose des Akromioklavikulargelenks sollte eine umfassende Behandlung erfolgen. Wenn es zu einem frühen Zeitpunkt begonnen wird, sind die Chancen, die Entwicklung der Krankheit zu verlangsamen, für längere Zeit höher.

Aufgrund von leichten Symptomen ist die frühe Diagnose einer Arthrose schwierig. Die Behandlung beginnt in der Regel im Stadium 2. Zunächst ist es notwendig, das Gelenk vor Überlastungen zu schützen und gleichzeitig die motorische Aktivität zu aktivieren, was zu seinem Vorteil ist.

Das Schwimmen, Yoga, tägliche Gymnastik. Es sollte darauf geachtet werden, das Körpergewicht zu normalisieren.

Die Diät-Therapie ist ein weiterer unverzichtbarer Bestandteil der nichtmedikamentösen Behandlung. Auch gezeigt:

  • Massagen
  • Physiotherapie - Elektrophorese, Laser- und Magnetfeldtherapie, Exposition gegenüber sinusförmigen Strömen, UV;
  • Spa-Behandlung;
  • Bewegungstherapie.

Die medikamentöse Behandlung der Akromioklavikulararthrose hängt vom Stadium der Erkrankung ab. In einem frühen Stadium können Sie oft auf entzündungshemmende, schmerzstillende Medikamente verzichten.

Mit fortschreitender Krankheit werden jedoch immer mehr wirksame Medikamente für die medizinische Anästhesie benötigt. Moderate Schmerzen und Entzündungen können mit Hilfe von NSAIDs gestoppt werden, bei schweren Entzündungen sind Blockaden mit Hormonpräparaten angezeigt, und bei starken Schmerzen können Betäubungsmittel mit Schmerzmittel verschrieben werden.

Bei Chondroprotektoren, die den Gelenkknorpel vor Zerstörung schützen, ist die Situation umgekehrt. Ihr Empfang ist zu einem frühen Zeitpunkt am effektivsten und bei 3 Jahren sind sie unbrauchbar.

Zur Verbesserung der Ernährung von Gelenkgeweben können Vasodilatatoren und Vitamin-Mineral-Komplexe verordnet werden. Äußerliche Heilmittel (Salben, Gele) mit lokalem irritierendem Vasodilatator-Effekt stimulieren nicht nur die Durchblutung und den Gewebetrophismus, sondern lindern auch Schmerzen und Entzündungen.

Bei Muskelkrämpfen können Muskelrelaxanzien gezeigt werden. Aber diese Medikamente haben viele Nebenwirkungen, es ist besser, die Muskeln durch Massage oder Physiotherapie zu entspannen.

Chirurgische Eingriffe bei Akromioklavikulararthrose werden selten eingesetzt. Die populärste Operation ist die arthroskopische Resektion (Entfernung) des Akromions.

Im Gegensatz zur Endoprothetik wird dem Patienten kein künstliches Gelenk implantiert. An der Stelle des entfernten Prozesses beginnt das Bindegewebe zu wachsen und bildet ein falsches Gelenk.

Die Arthrose des Akromioklavikulargelenks gehört nicht zu den häufigsten Erkrankungen der Gelenke, aber das Risiko ihrer Entwicklung bei Menschen, die den Schultergürtel systematisch über die Norm laden, ist ziemlich hoch.

Obwohl dieses Gelenk inaktiv ist, führt seine Arthrose zu einer deutlichen Einschränkung der Funktionsfähigkeit der Hand. Wenn Sie nicht rechtzeitig mit der Behandlung beginnen, wird das ständige Unbehagen durch anhaltende starke Schmerzen ersetzt.

Osteophyten können die Muskeln der Rotatorenmanschette beschädigen, was zu einer fast vollständigen Ruhigstellung des Arms führt. Dies ist die gefährlichste Komplikation der Arthrose des ACS. Daher müssen Sie der Prävention und der frühen Diagnose mehr Aufmerksamkeit widmen.

Im frühen Stadium wird die Arthrose des Akromioklavikulargelenks durch konservative Methoden erfolgreich geheilt.

Um den Patienten vor starken Schmerzen zu schützen und Schwellungen aus dem Gelenk zu entfernen, verschreibt der Arzt nicht-steroidale entzündungshemmende Medikamente (Diclofenac, Ibuprofen, Voltaren, Xefocam) und Glucocorticosteroide (Diprospan, Kenalog).

Chondroprotektoren helfen dabei, beschädigten Knorpel wieder herzustellen.

Bei starken Schmerzen werden Blockaden in der Gelenkhöhle durchgeführt, für die Lidocain, Hydrocortison, Diprospan und Kenalog verwendet werden.

Effektive Maßnahmen bringen physiotherapeutische Methoden mit sich:

  • Infrarotstrahlung
  • Ultrahochfrequenztherapie;
  • die Verwendung von sinusförmig modulierten Strömen;
  • Akupunktur;
  • Apitherapie;
  • Hirudotherapie;
  • Massage
  • therapeutische Übungen.

Sie lindern Entzündungen und Schwellungen, verbessern die Durchblutung, versorgen den Körper mit Nährstoffen, stärken das Immunsystem und stellen die Beweglichkeit des Gelenks wieder her.

Am erfolgreichsten ist die Behandlung einer degenerativen Gelenkerkrankung im ersten Stadium, wenn die Veränderungen minimal sind. Es ist wichtig zu verstehen, dass es unmöglich ist, den Knorpel vollständig wiederherzustellen und gesund zu machen. Arthrose kann nur gestoppt, aber nicht vollständig geheilt werden.

Wenn der Patient Unbehagen in der Schulter bemerkte und sofort zum Arzt ging, hat er eine Chance, die Gesundheit des Gelenks und die Bewegungsfreiheit für lange Zeit zu erhalten. Manchmal wird diese Art von Deformität zufällig gefunden, mit Röntgenaufnahmen und anderen instrumentellen Untersuchungen des Schultergelenks.

Dies bedeutet, dass der Prozess der Knorpelzerstörung in der ersten Stufe nahezu asymptomatisch ist.

Die Behandlung des Anfangsstadiums der Erkrankung besteht in der Wiederherstellung der normalen Ernährung des Gelenks. Dem Patienten werden dazu Chondoprotektoren wie "Artra" verschrieben, mit denen Sie die notwendigen Verbindungen in die Gelenke einbringen können: Glucosamin und Chondroitin.

Methoden der Physiotherapie, Akupunktur, Schlammbäder und Salzbäder sind sehr effektiv. Im Allgemeinen führt die Sanatoriumsbehandlung zu hervorragenden Ergebnissen bei Arthrose des Akromioklavikulargelenks.

Ein vollständiger Ablauf der Prozeduren zweimal im Jahr kann die Entwicklung von Deformitäten des Gelenkgewebes verlangsamen oder sogar stoppen.

Es ist möglich und notwendig, unter Anleitung eines Physiotherapeuten, Übungen zur Gelenkinjektion durchzuführen. Vor dem Training sind Hitzekompressen oder spezielles Reiben nach dem Training notwendig - Kälte im Schulterbereich.

Übungen an der Deltamuskel-, Dorn- und Subakutmuskulatur werden in der Position ausgeführt, in der der Ellbogen gegen den Magen gedrückt wird. Wenn Sie den Arm zur Seite bewegen, können Sie einen horizontalen Schub auf Bauchhöhe ausführen.

Sie können das Gelenk nicht überlasten, da der Zerstörungsprozess fortschreitet.

Wenn die Beweglichkeit der Schulter und das Vorhandensein entzündlicher Prozesse eingeschränkt wird, wird empfohlen, nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente zu ernennen. Der Arzt kann einen Verlauf von Kortikosteroiden für die Injektion in das Schultergelenk verschreiben. Diese Medikamente können Schmerzen lindern und Entzündungen lindern.

Zu diesem Zeitpunkt ist es auch wichtig, eine Physiotherapie durchzuführen. Die Übungen sollten jedoch darauf gerichtet sein, Kontrakturen in der Schulter zu vermeiden. Nehmen Sie in der Bauchlage die Hand bis zur maximal verfügbaren Entfernung. Lassen Sie sie in dieser Position zunächst einige Sekunden lang, dann wird die Zeit auf zehn Minuten erhöht.

Mit diesen Übungen können Sie die Bänder des Gelenks strecken, die aufgrund der Knorpelverformung nicht funktionieren, ohne das Gelenk zu stark zu belasten.

Wenn der Patient starke Schmerzen hat und eine konservative Behandlung keine Ergebnisse liefert, wird ihm eine Operation zur Resektionsarthroplastik angeboten.

Die Essenz der Operation besteht darin, einige Zentimeter des Endes des Schlüsselbeins zu entfernen, so dass das Narbengewebe später den leeren Raum ausfüllt und ein falsches Gelenk bildet.

Diese kleine Operation ermöglicht es Ihnen, den Patienten von Schmerzen und Beschwerden zu befreien, um die Bewegung in der Schulter wiederherzustellen.

Zur Behandlung degenerativer Erkrankungen der ACU sollten multidirektionale Effekte auf den Gelenkapparat angewendet werden. Es sei jedoch daran erinnert, dass ihre Wirkung vom Stadium der pathologischen Veränderungen abhängt.

Und wenn es in den frühen Stadien eine ausreichend konservative Therapie gibt, wird die Frage der operativen Behandlung weiter geprüft.

Drogentherapie

Erkrankungen des Bewegungsapparates, insbesondere Osteoarthritis, sind Indikatoren für die Ernennung bestimmter Medikamente. Sie verwenden nicht nur symptomatische Medikamente, sondern auch solche, die eine strukturmodifizierende Wirkung auf das Knorpelgewebe haben.

Und wenn Sie von dem ersteren einen schnellen Effekt erwarten können, ist für den letzteren ein recht langer Empfang erforderlich. Bei akromioklavikulärer Arthrose werden folgende Medikamente empfohlen:

  • Nichtsteroidale Entzündungshemmer (Ksefokam, Dikloberl, Artrozan, Nimesil).
  • Chondroprotektoren (Mukosat, Hondroksid, Don).
  • Vaskulär (Solcoseryl).
  • Vitamine und Spurenelemente.

Die Behandlung des ausgeprägten Schmerzsyndroms erfolgt durch intraartikuläre Verabreichung von Hormonpräparaten: Diprospan, Kenalog, Hydrocortison. Darüber hinaus tragen Sie die Anwendung von Salben auf, indem Sie eine Creme oder ein Gel auftragen (Dolobene, Diklak, Objective T).

Die Verschreibung von Medikamenten liegt in der Kompetenz des Arztes. Nur ein Fachmann weiß, welche Dosierung und welcher Verabreichungsverlauf für den Patienten optimal sind.

Physiotherapie

Die nicht medikamentöse Behandlung von Arthrose umfasst physikalische Expositionsmethoden. Sie helfen, Entzündungen zu beseitigen, Schmerzen zu reduzieren und biochemische Prozesse im Knorpel zu verbessern.

Die Physiotherapie zielt also nicht nur darauf ab, Exazerbationen zu beseitigen, sondern auch die Regeneration geschädigter Gewebe zu stimulieren. Die folgenden Verfahren sind sehr effektiv:

  • Sinusförmige Strömungen.
  • Elektrophorese.
  • UV-Bestrahlung
  • Laserbehandlung.
  • Magnetfeldtherapie
  • Reflexzonenmassage

Neben der lokalen Wirkung wirken sich physikalische Methoden im Allgemeinen positiv auf den Körper aus, indem sie die Blutzirkulation verbessern und die Immunantwort modulieren.

Therapeutische Gymnastik

Eine wirksame Behandlung von Erkrankungen des Bewegungsapparates, einschließlich Arthrose der ACU, ist ohne spezielle Gymnastik nicht möglich. Richtige Übungen helfen dabei, die Bewegungsfreiheit zu erweitern, die Muskulatur zu stärken, und stimulieren in gewissem Maße die Synthese von Komponenten des Knorpelgewebes, ohne dessen Zerstörung zu provozieren.

Dies ist jedoch nur möglich, wenn akute Phänomene entfernt werden: Schmerzen und Entzündungen. Und vorher sollten Sie die Belastung des Gelenks in jeder Hinsicht begrenzen, zum Beispiel mit einem Verbandverband.

Die Übungen beginnen mit leichten Bewegungen für den Schultergürtel, die Folgendes umfassen:

Im menschlichen Körper viele verborgene Gelenke, deren Funktion auf den ersten Blick unsichtbar ist. Nur wenige Menschen wissen, dass das Schulterblatt durch ein bewegliches Gelenk mit dem Schlüsselbein verbunden ist.

Die Hauptaufgabe dieses Gelenks besteht darin, die Arme anzuheben und die Amplitude der Bewegungen in der Schulter zu erhöhen. In einigen Fällen tritt ein Alter oder eine traumatische Degeneration der Gelenkflächen des Akromioklavikulargelenks auf, was zu einer unangenehmen Krankheit führt - Arthrose.

Infolge der Erkrankung wird die Funktion der oberen Extremitäten stark beeinträchtigt, was die Lebensqualität eines Kranken ernsthaft beeinträchtigt.

Prävention von Krankheiten

Um Arthrose des Akromioklavikulargelenks zu verhindern, ist es notwendig, einen gesunden Lebensstil aufrechtzuerhalten, übermäßige körperliche Anstrengung aufzugeben, um Verletzungen zu vermeiden.

Osteoarthritis ist immer leichter zu verhindern, da die Gelenkentartung sehr schwer zu behandeln ist. Menschen, die eine konstante Belastung des Schultergürtels ausüben, müssen das Gelenk vor der Arbeit unbedingt aufwärmen, um Überlastung und Verletzungen zu vermeiden. Jede Verletzung der Schulter ist mit einer weiteren Verformung des Gelenks verbunden.

Bei den ersten Anzeichen von Unbehagen ist eine Untersuchung erforderlich, da übliche Übungen oder Arbeiten nicht möglich sind. Dies kann die Zerstörung des Knorpels erheblich beschleunigen.

Innervation und Struktur des Akromioklavikulargelenks

Der Bewegungsapparat enthält viele wichtige Komponenten, aber das Akromioklavikulargelenk spielt eine unverzichtbare Rolle bei der Funktion der oberen Extremität. Alle Anomalien, die die Artikulation betreffen, manifestieren sich in den frühen Stadien deutlich und können daher vor der Entwicklung von Komplikationen, die zu einer vollständigen Immobilität der gesamten Extremität führen, beseitigt werden.

Was ist die Anatomie des Gelenks?

Knochenstruktur

Ein kleiner röhrenförmiger Knochen des Schultergelenks wird Clavicula genannt, das das Brustbein im Sternoklavikulargelenk und den Akromionprozess der Skapula verbindet, wo sich das Akromioklavikulargelenk an der Verbindungsstelle bildet. Der Brustbeinknochen hat eine tragende Funktion und ist unbeweglich, daher ist es wichtig, die Gesundheit des Gelenks zu erhalten, dank derer er am Schlüsselbein befestigt wird.

Was ist ein Verbindungsgerät?

Akromioklavikuläre Gelenkbänder

Die Gelenkfläche, die mit hyalinen Knorpelgewebe bedeckt ist, wird mit den Kanten der Kapselfasern befestigt. Fügt der Schale Stärke hinzu:

  • Akromiales Schlüsselbeinband. Dank ihr verbindet sich das Skapulakom mit dem Schulterende des Schlüsselbeins.
  • Coravoid-Ligamentum des Clavicularis. Führt eine zusätzliche Verriegelungsfunktion aus, sodass sich der Skapulaprozess nicht vom brachialen Ende des Schlüsselbeins entfernen kann.

Schulterblattbündel

Der Knochen erfüllt eine sehr wichtige Funktion, seine Struktur ist jedoch ziemlich anfällig, daher erhöhen sich die Funktionalität und die Festigkeit der Bänder. Dazu gehören:

  • Oberer quer Beim Schneiden des Knochengewebes bildet sich am oberen Punkt ein Lumen, durch das der N. suprascapularis verläuft.
  • Untere quer Entworfen, um Acromion und Gelenkkapsel zu verbinden, und spielt auch eine untergeordnete Rolle bei der Befestigung der Artikulation.
  • Coracoid Akromialband. Es besteht aus starken Fasern, die sich über die gesamte Skapulaoberfläche erstrecken und die Prozesse der Coracoid- und Akromialgegend befestigen.

Wozu dient der Knorpelapparat?

Die akromioklavikuläre Gelenkshöhle ist oben mit Knorpelgewebe ausgekleidet und durch eine Bindegliedscheibe in zwei Abschnitte unterteilt. Die Hauptfunktionen des Trennelements, die eine vollständige Bewegung der Knochenverbindung ermöglichen, umfassen:

  • Stoßdämpfung im Bewegungsprozess;
  • Konsistenz von Artikulationselementen;
  • Trennung der Gelenkkapsel in 2 Abschnitte.

Welche Muskeln gibt es und welchen Zweck haben sie?

Diese Anatomie des Akromioklavikulargelenks kann in 3 Unterarten von Verbindungen unterteilt werden:

  • Schulterkomplex Dieses Element wird als solche Muskeln betrachtet:
    • Supraspastik, die die Fähigkeit bietet, die oberen Gliedmaßen zurückzuziehen;
    • subosseum, hilft, die Schulter in die äußere Richtung zu beugen und zu drehen;
    • subscapularis befindet sich auf der Innenseite der Gelenkverbindung.
  • Büste und zurück. Seine Struktur besteht aus zwei großen Teilen: der Muskulatur der Muskeln und des Brustbeines, die durch eine Furche getrennt sind und sich zum Schultergelenk hin verjüngen.
  • Schulter Der Bizepsmuskel beginnt am Schulterblatt und sein kurzer Teil entsteht an der gleichen Stelle wie das Coraco-Clavicular-Ligament. Sie kann die Arbeit des Schulter- und Ellbogengelenks erledigen.

Übereinstimmung der Gelenkelemente

Die Form der angrenzenden Flächen sollte sich gegenseitig anpassen, dies manifestiert sich jedoch nicht immer und es können Probleme während des Betriebs auftreten. Zu diesem Zweck ist im Knochengelenk eine Trennscheibe vorgesehen, die die akromial-clavikuläre Gelenkfläche in voller Übereinstimmung bringt, wodurch die Fülle des Motorvolumens erhalten bleibt.

Wie kommt es zu Blutfluss und Innervation?

Ernährung Das Gelenk und seine umgebenden Gewebe werden von der A. axillaris und ihrem System erhalten. Es befindet sich unter der Muskulatur des Brustmuskels und durchläuft den kleinen Brustmuskel, bevor er sich an den Coracoidfortsatz anschließt. Die Innervation des Muskelkomplexes wird durch die Nerven des Brachialgewebes gewährleistet, die am Halsansatz beginnen und in den Axillarbereich übergehen, sich unter dem Schlüsselbein erstrecken und unter Umgehung des Coracoidprozesses in den Arm absteigen. Häufig kann eine Verletzung des Schulterblattes zu einem Bruch der Nervenenden führen, was die Empfindlichkeit und die Bewegungsfähigkeit des gesamten Schulterkomplexes beeinträchtigt.

Wie läuft die Bewegung?

Das Gelenk bietet in seiner Struktur die Möglichkeit, einen großen Rotationsbereich in mehreren Achsen auszuführen. Aufgrund des starken Bandapparates ist die physiologische Mobilität jedoch begrenzt und die Bewegung der Artikulation ist in der minimalen Amplitude möglich. Durch dieses Merkmal wird die Stützfunktion des Aklomialgelenks erhöht, wodurch die Beweglichkeit der oberen Extremität bewältigt werden kann.

Merkmale der in der Artikulation auftretenden Verletzungen

Die Gründe für die Entwicklung des pathologischen Prozesses

Unter dem Einfluss solcher Faktoren entsteht Arthritis des Akromioklavikulargelenks:

Symptome, die die Entstehung der Krankheit begleiten

Die Pathologie weist charakteristische Ausprägungen auf, die bereits im Anfangsstadium spürbar sind. Ihre Intensität nimmt zu und in Richtung Grad 3 erreicht sie ihren Höhepunkt, wenn nur radikale Maßnahmen helfen können. Klinische Symptome sind in der Tabelle dargestellt:

Wie kann man Abnormalitäten in der Gelenkarbeit feststellen?

Verschiedene Faktoren können Unbehagen im Gelenkbereich hervorrufen, zum Beispiel Bänderriss oder Arthritis des Schlüsselbeins, so dass es nicht von alleine klappt. Es ist notwendig, einen Arzt zu konsultieren, der eine erste Untersuchung durchführt und diagnostische Maßnahmen vorschreibt. Dank der Forschung ist es möglich, Bursitis zu bestimmen, ob sich eine Deformität im Gelenk (z. B. eine Lücke) gebildet hat, der Grad der Schädigung. Dazu gehören:

  • Röntgen des Schulterkomplexes;
  • Magnetresonanztomographie;
  • Ultraschall;
  • Punktion.

Behandlung der durch Verletzung oder Krankheit verursachten Deformität

Nach der Kontaktaufnahme mit einem Spezialisten und der Durchführung aller erforderlichen Analysen wird ein Therapieplan erstellt, der mehrere Ansätze umfassen kann:

Manchmal wird Diprospan in die Behandlung der Krankheit einbezogen.

  • Medikation Die am häufigsten verwendeten NSAIDs helfen bei der Verringerung von Entzündungen und Schmerzen im Akromioklavikulargelenk sowie bei der Behandlung von Schwellungen und der Verbesserung der Mobilität. Die Behandlung wird durch hormonelle Mittel ergänzt, beispielsweise mit Diprospan, und Muskelrelaxanzien, auf die während der letzten Stadien zurückgegriffen wird, wenn der Muskelkrampf zum Reflex wird. In diesem Fall hilft „Mydocalm“ aktiv.
  • Operativ. Selten gehalten, wie üblich bei der Erkrankung im Anfangsstadium.
  • Physiotherapie und Bewegungstherapie. Angezeigt zur Aufrechterhaltung der Gesundheit der Gelenke und Erholung nach einer Operation.

Die Behandlung ist komplex und wird unter ärztlicher Aufsicht durchgeführt.

Das Akromioklavikulargelenk spielt eine Schlüsselrolle für die Beweglichkeit des Schulterkomplexes. Unter dem Einfluss verschiedener Faktoren beeinflusst es daher häufig destruktive Prozesse, die sich langsam entwickeln und charakteristische Ausprägungen haben. Es wird daher empfohlen, den Besuch beim Arzt nicht zu verzögern, um die Behandlung zu Beginn durchzuführen und die Entwicklung von Komplikationen zu verhindern.

Anatomie des Akromioklavikulargelenks, Bewegung darin

Akromioklavikulargelenk - die Artikulation des Schultergürtels der oberen Extremität, gebildet durch das Schlüsselbein und das Schulterblatt. Dieses Element des Bewegungsapparates führt aufgrund seiner Anatomie nicht viel Bewegung aus, hat jedoch aufgrund der Entwicklung pathologischer Prozesse eine große klinische Bedeutung.

Anatomie

An der Artikulationsbildung sind zwei Gelenkflächen der Knochen der oberen Extremität beteiligt: ​​das Schlüsselbein (sein Humerusende) und das Schulterblatt (Vorgang des Akromions). Die Knochenstrukturen werden durch ein Knorpelelement ergänzt - die Gelenkscheibe des Akromioklavikulargelenks.

Er teilt die Kapsel in zwei Hohlräume, beteiligt sich an der Ernährung der Elemente, an der Abwertung der Bewegungen.

Bewegungen

Die Gelenkflächen sind so relativ zueinander, dass es bei einer Gelenkbewegung möglich ist, sich in einem großen Volumen entlang mehrerer Achsen zu bewegen. Aufgrund des leistungsstarken Bandapparates ist die Mobilität jedoch physiologisch reduziert und die Bewegung im Gelenk ist minimal.

Durch eine solche Anatomie des Gelenks kann das Gelenk eine Stützfunktion ausführen, um die bewegliche obere Extremität im Schultergürtel zu halten.

Band des Gelenks

An den Rändern der mit hyalinem Knorpelgewebe ausgekleideten knöchernen Gelenkflächen sind die Fasern der Gelenkkapsel befestigt. Die zusätzliche Festigkeit der Schale wird durch folgende Formationen gegeben:

  1. Akromioklavikulares Band. Es fixiert das Schulterende des Schlüsselbeins und das Akromion des Schulterblattes zwischen ihnen.
  2. Das coraco-clavikuläre Band. Diese Struktur dient als zusätzliches Fixierelement - sie hält den Coracoidfortsatz des Schulterblattes am Schulterende des Schlüsselbeins fest.

Zwischen den Verbindungselementen befindet sich ein Raum, in dem sich die Faser befindet. Dieses Fettgewebe ist ein zusätzlicher Stoßdämpfer, außerdem durchlaufen Gefäße, die das umgebende Gewebe speisen.

Schulterblattbündel

Das Schulterblatt ist ein flacher Knochen mit unzureichender Knochenfestigkeit, trägt jedoch aufgrund der beiden Gelenke eine große Belastung. Daher gibt es Bündel, die seine Funktion ergänzen und die Elemente stärken. Dazu gehören:

  1. Schädel-Akromialband. Es läuft von einem Prozess des Schulterblattes zum anderen. Es enthält sehr starke Fasern und hält die Prozesse zwischen Coracoid und Acromial zuverlässig voneinander.
  2. Oberes Querband des Schulterblattes. Dank dieses Elements bildet das Schneiden des Knochengewebes des Schulterblatts an seinem oberen Ende ein Loch, durch das der wichtige N. scapularis verläuft.
  3. Unteres Querband. Eine kleine Struktur erstreckte sich zwischen dem Akromion und der Kapsel des Schultergelenks. Spielt die kleinste Rolle bei der Fixierung der Artikulation.

Artikulationspathologie

Diese Anatomie zielt darauf ab, die Hauptfunktion auszuführen - die Referenz, die unter dem Einfluss schädlicher Faktoren unterbrochen werden kann. Zu den Erkrankungen des Akromioklavikulargelenks gehören:

  • Luxationen und Tränen der Bänder.
  • Arthrose des Akromioklavikulargelenks.

Entzündliche Pathologien (Arthritis) entwickeln sich selten, da das Gelenk von Weichteilen umgeben ist und ein Infektionserreger nicht leicht in die Kapsel eindringen kann.

Gelenkrisse

Diese Krankheit ist eine sehr häufige Erkrankung sowohl im schweren Sport als auch im Alltag bei Stürzen und Verletzungen. Der Bruch und die Versetzung der Artikulation sind im Fall des Akromioklavikulargelenks synonym, da eine Verschiebung der Gelenkflächen (ein notwendiger Bestandteil der Versetzung) unmöglich ist, ohne die Integrität der die Elemente zusammenhaltenden Bänder zu stören.

Gründe

Was kann zum Bruch starker Bindungselemente der Skapulierregion führen? Die häufigste Ursache für Verletzungen ist ein Sturz im Schulterbereich. Ein Körpergewicht, das größer ist als das Abwertungsvermögen der Bänder, wirkt auf die Sehne des Schulterblattes. Die Fasern halten der Belastung nicht stand und brechen.

Die Wahrscheinlichkeit eines Sturzes steigt mit dem Sport, beim Skifahren sowie in der Wintersaison, wenn der Sturz durch Rutschen auf dem Eis verursacht wird.

Symptome und Diagnose

Die Manifestationen der Erkrankung hängen vom Grad des Bänderrisses ab. Es gibt folgende Schadensmöglichkeiten:

  1. Stretching In der Anfangsphase treten Schmerzen in der Projektion der Artikulation auf, eine Zunahme der Beweglichkeit aufgrund der Dehnung der Gelenkbänder. Eine Verletzung der Unversehrtheit der Bänder wird nicht beobachtet.
  2. Der Bruch einer der drei Faserstrukturen (meistens das Akromioklavikularband). Der Schaden wird begleitet von der Entwicklung von Ödemen und Hämatomen. Bewegung schmerzhaft, manchmal unmöglich.
  3. Kompletter Bruch der Bänder und Verschiebung der Artikulation. Beim dritten Grad kommt es zu einer Ansammlung von Blut in der Gelenkhöhle, zu starken Schmerzen, zu einer Instabilität des Gelenks. Oberhalb der Kapsel erhöht sich die Schwellung, visuell als Beule definiert. Beim Bewegungsversuch ist das Knirschen in einer Kapselprojektion zu hören, der Schmerz verstärkt sich stark.

Die Diagnose wird anhand der Anamnese, des Krankheitsbildes der Erkrankung und der körperlichen Untersuchungsdaten gestellt. Der Arzt wird eine Röntgenaufnahme des Schultergürtels verschreiben, um eine Fraktur auszuschließen. Die MRI (Magnetresonanztomographie) wird aufgrund der Sichtbarmachung der Bänder dazu beitragen, eine Diagnose mit einem Punkt zu erstellen, aber aufgrund der hohen Kosten des Verfahrens wird dies meistens abgelehnt.

Behandlung

Die Wahl der Behandlungsmethode hängt von der Schwere der Verletzung ab. Beim ersten und zweiten Grad der Ruptur wird die Schulter mit Hilfe moderner Banderoliervorrichtungen oder Bandagen immobilisiert (immobilisiert). Zur Schmerzlinderung werden nichtsteroidale Antirheumatika (Nimesulid, Diclofenac, Ibuprofen) verschrieben.

Der dritte Rupturgrad, begleitet von einer Luxation der Artikulation, kann auch konservativ behandelt werden. Bei dieser Methode besteht jedoch ein hohes Risiko, eine Arthrose des Akromioklavikulargelenks zu entwickeln. Daher ist es ratsam, auf einen chirurgischen Eingriff zurückzugreifen.

Unter Vollnarkose durch den Einschnitt über der Gelenkkapsel werden die Gelenkenden der an der Gelenkbildung beteiligten Knochen verglichen. Um sie in der gewünschten Position zu halten, benötigen Sie möglicherweise Verriegelungen (Schrauben) oder einen Sehnenfaden.

Nach dem Eingriff ist auch die Immobilisierung des Extremitätenabschnitts vorgeschrieben.

In der späten postoperativen Phase werden Physiotherapie, manuelle Therapie und dosierte körperliche Belastungen empfohlen.

Arthrose des Akromioklavikulargelenks

Unter dem Einfluss traumatischer Faktoren, häufiger Belastung des Schultergürtels, unsachgemäßer Behandlung von Gelenkschäden kann sich eine Pathologie wie Arthrose (Arthrose) des Akromioklavikulargelenks entwickeln.

Die Krankheit ist gekennzeichnet durch Ablösung des Knorpelgewebes von knöchernen Oberflächen, Degeneration von Gelenkgewebe, Wachstum von Dornfortsätzen. Alle diese Faktoren verstoßen gegen die Vergleichbarkeit der Elemente der Artikulation, die Bewegungen werden schmerzhaft und es kommt zu einer lokalen Entzündung.

Symptome

Die Manifestationen der Krankheit hängen von der Dauer des Krankheitsverlaufs, den Begleitfaktoren und dem Allgemeinzustand des Körpers ab. Wenn die ersten degenerativen Veränderungen auftreten, bemerkt der Patient Schmerzen beim Bewegen im Gelenk, die auch beim Abtasten der Artikulation auftreten.

Mit zunehmendem Entartungsgrad nimmt der Schmerz zu, er steigt abends immer an, nach intensiven Belastungen heben Gewichte. Es gibt ein Knirschen, ein Gefühl der Instabilität im Gelenk.

In der späten Periode der Krankheit schließt sich die Einschränkung der Mobilität auf Kontraktur an diese Symptome an. Es ist unmöglich, die Arme vor der Brust zu kreuzen, weil Schmerzen und Degeneration des Gelenks auftreten. Bei diesem Krankheitsgrad ist die Behandlung nur chirurgisch.

Diagnose

Bei der Durchführung diagnostischer Aktivitäten wird der Arzt den Patienten sicher nach dem erlittenen Trauma, Sport und harter körperlicher Arbeit befragen. Für die spätere Diagnosestellung gibt es genügend Daten aus der Anamnese und der klinischen Untersuchung des Patienten.

Hilfsstudien sind:

  • Radiographie des Schultergürtels.
  • Magnetresonanztomographie
  • Ultraschall-Akromioklavikulargelenk.

Alle Methoden können in unterschiedlichem Ausmaß Anzeichen für eine Degeneration der Gelenkflächen, das Vorhandensein von Osteophyten (Auswachsen von Knochengewebe), den Zustand des Schlüsselbeins und des Schulterblattes anzeigen.

Eine weitere wertvolle Diagnosemethode ist die Punktion. Bei diesem Verfahren wird eine bestimmte Menge Gelenkflüssigkeit in die Spritze aufgenommen, die dann einer mikroskopischen Untersuchung unterzogen wird. Die Analyse zeigt das Auftreten von Anzeichen einer Entzündung, das Vorhandensein von Mikroorganismen in der Gelenkhöhle, den Rheumafaktor - einen Marker für rheumatische Erkrankungen.

Behandlung

Für die Behandlung von Arthrose - eine schwere degenerative Erkrankung erfordert häufig die Verwendung mehrerer Behandlungsmethoden. Nur ein integrierter Ansatz kann die Symptome wirksam lindern und zu einer Regression der Erkrankung führen. In der Therapie werden verwendet:

  • Medikamentöse Behandlung.
  • Physiotherapie
  • Massage- und Bewegungstherapie.
  • Chirurgische Intervention

Medikamentöse Behandlung

Von den Medikamenten verwendeten nicht-steroidale entzündungshemmende Medikamente, Hormonarzneimittel, Muskelrelaxanzien. Die erste Gruppe von Medikamenten wird benötigt, um die Intensität des entzündlichen Syndroms zu reduzieren. Tabletten, intramuskuläre und intravenöse Injektionen, Gele und Salben mit NSAIDs beseitigen Schmerzen, Schwellungen und verbessern die Beweglichkeit der Gelenke.

Hormonelle Wirkstoffe (Diprospan) werden in die Gelenkhöhle injiziert und lindern effektiv die Schmerzen. Eine häufige Anwendung solcher Arzneimittel wird jedoch nicht empfohlen.

Muskelrelaxanzien werden in den späten Stadien der Krankheit verwendet, wenn eine langfristige Entzündung zu einem Muskelkrampf des Schultergürtels führt. Solche Medikamente wie Mydocalm können Muskeln entspannen. Seine Verwendung führt schnell zur Linderung von Symptomen.

Physiotherapie

Zur Verstärkung der Wirkung von Medikamenten wird die Verwendung von Physiotherapie empfohlen. Diese Verfahren lindern die Symptome, beseitigen Entzündungen und wirken sich positiv auf die Prognose aus. Dazu gehören:

  • Elektrophorese.
  • UHF
  • Elektromyostimulation.
  • Ultraschall
  • Magnetfeldtherapie

Alle Methoden haben ihre eigenen Kontraindikationen, daher werden sie vom behandelnden Arzt verschrieben.

Massage- und Bewegungstherapie

Therapeutische Gymnastik beeinflusst die Prognose der Erkrankung sowohl bei isolierter konservativer Therapie als auch nach einer Gelenkoperation. Die Übungen werden nach den Empfehlungen des behandelnden Arztes schrittweise durchgeführt.

Nach dem Training wird empfohlen, die Muskelfasern durch Massage des geschädigten Bereichs zu entspannen.

Chirurgische Intervention

Die Operation ist bei Arthrose des Akromioklavikulargelenks erforderlich, wenn die Erkrankung ein schweres irreversibles Stadium erreicht hat. Kunststoff wird durch einen klassischen Schnitt oder durch Arthroskopie (mit einer Kamera und Mikrotools) hergestellt.

Das Akromioklavikulargelenk kann seine Funktion und physiologische Anatomie nur wiederherstellen, wenn der Patient den Empfehlungen des Arztes entspricht.