Haupt / Ellbogen

Rückenmarkstruktur

Das Rückenmark ist Teil des zentralen Nervensystems und hat eine direkte Verbindung zu den inneren Organen, Haut und Muskeln eines Menschen. In seiner Erscheinung ähnelt das Rückenmark einer Schnur, die einen Platz im Wirbelkanal einnimmt. Ihre Länge beträgt etwa einen halben Meter, und ihre Breite überschreitet gewöhnlich 10 Millimeter nicht.


Das Rückenmark ist in zwei Teile unterteilt - rechts und links. Darauf befinden sich drei Schalen: hart, weich (Gefäß) und Arachnoidea. Zwischen den beiden letzteren befindet sich der Raum, der mit Liquor cerebrospinalis gefüllt ist. Im mittleren Bereich des Rückenmarks befindet sich auf einem horizontalen Abschnitt eine graue Substanz, die im Aussehen der "Motte" ähnelt. Graue Substanz wird aus den Körpern von Nervenzellen (Neuronen) gebildet, deren Gesamtzahl 13 Millionen erreicht. Die Zellen sind in ihrer Struktur ähnlich und haben die gleichen Funktionen, um die Kerne der grauen Substanz zu erzeugen. In der grauen Substanz gibt es drei Arten von Vorsprüngen (Hörnern), die in das vordere, hintere und seitliche Horn der grauen Substanz unterteilt sind. Die vorderen Hörner sind durch das Vorhandensein großer Motoneuronen gekennzeichnet, die hinteren Hörner werden von kleinen interkalaren Neuronen gebildet, und die lateralen Hörner sind der Ort der viszeralen motorischen und sensorischen Zentren.

Die weiße Substanz des Rückenmarks umgibt die graue Substanz von allen Seiten und bildet eine Schicht, die von myelinisierten Nervenfasern gebildet wird, die sich in aufsteigender und absteigender Richtung erstrecken. Die Bündel von Nervenfasern, die durch eine Kombination von Prozessen von Nervenzellen gebildet werden, bilden Bahnen. Es gibt drei Arten von leitfähigen Strahlen des Rückenmarks: Kurz, die die Verbindung von Gehirnsegmenten auf verschiedenen Ebenen definieren, aufsteigend (empfindlich) und absteigend (motorisch). An der Bildung des Rückenmarks sind 31–33 Nervenpaare beteiligt, die in separate Abschnitte unterteilt sind, die als Segmente bezeichnet werden. Die Anzahl der Segmente entspricht immer der Anzahl der Nervenpaare. Die Funktion der Segmente besteht darin, bestimmte Bereiche des menschlichen Körpers zu innervieren.

Rückenmarkfunktion

Das Rückenmark hat zwei wichtige Funktionen - Reflex und Leitung. Das Vorhandensein der einfachsten motorischen Reflexe (Zurückziehen der Hand während einer Verbrennung, Streckung des Kniegelenks beim Aufschlagen der Sehne mit einem Hammer usw.) ist auf die Reflexfunktion des Rückenmarks zurückzuführen. Die Verbindung des Rückenmarks mit der Skelettmuskulatur ist aufgrund des Reflexbogens möglich, der den Weg der Nervenimpulse darstellt. Die Leitungsfunktion ist die Übertragung von Nervenimpulsen vom Rückenmark zum Gehirn durch aufsteigende Bewegungswege sowie vom Gehirn entlang der absteigenden Wege zu den Organen verschiedener Körpersysteme.

Die Struktur des menschlichen Rückenmarks und seine Funktion

Das Rückenmark ist Teil des zentralen Nervensystems. Es ist schwer, die Arbeit dieses Körpers im menschlichen Körper zu überschätzen. Tatsächlich wird es für einen seiner Fehler unmöglich, eine vollwertige Verbindung des Organismus mit der Welt von außen her zu realisieren. Kein Wunder, dass seine Geburtsfehler, die bereits im ersten Trimester eines Kindes mittels Ultraschalldiagnostik erkannt werden können, meistens Anzeichen für eine Abtreibung sind. Die Bedeutung der Funktionen des Rückenmarks im menschlichen Körper bestimmt die Komplexität und Einzigartigkeit seiner Struktur.

Rückenmarkanatomie

Befindet sich im Spinalkanal als direkte Fortsetzung der Medulla oblongata. Als oberer anatomischer Rand des Rückenmarks wird herkömmlicherweise die Linie angesehen, die den oberen Rand des ersten Halswirbels mit dem unteren Rand des Foramen for occipitalis verbindet.

Das Rückenmark endet ungefähr auf Höhe der ersten beiden Lendenwirbel, wo es allmählich zu einer Verengung kommt: zuerst zum Hirnkegel, dann zum Gehirn oder Endfaden, der durch den sakralen Spinalkanal verläuft und an seinem Ende befestigt ist.

Diese Tatsache ist in der klinischen Praxis wichtig, denn wenn eine bekannte Epiduralanästhesie auf der Lendenebene durchgeführt wird, ist das Rückenmark absolut sicher vor mechanischen Schäden.

Spinale Gehäuse

  • Solid - von außen umfasst das Gewebe des Periostums des Spinalkanals, gefolgt vom Epiduralraum und der inneren Schicht der harten Schale.
  • Spinnennetz - eine dünne, farblose Platte, die im Bereich von Zwischenwirbellöchern mit einer harten Schale verschmolzen ist. Wo es keine Nähte gibt, gibt es einen Subduralraum.
  • Weich oder vaskulär - wird mit Cerebrospinalflüssigkeit vom vorherigen Shell-Subarachnoidalraum getrennt. Die weiche Hülle selbst grenzt an das Rückenmark an und besteht meist aus Gefäßen.

Das gesamte Organ taucht vollständig in die Cerebrospinalflüssigkeit des Subarachnoidalraums ein und "schwebt" darin. Die feste Position wird ihm durch spezielle Bänder (gezahntes und intermediäres Zervixseptum) gegeben, mit deren Hilfe der innere Teil mit Schalen fixiert wird.

Äußere Eigenschaften

  • Die Form des Rückenmarks ist ein langer Zylinder, der von vorne nach hinten leicht abgeflacht ist.
  • Länge im Durchschnitt ca. 42-44 cm, je nach
    vom menschlichen Wachstum.
  • Das Gewicht ist etwa 48-50 mal geringer als das Gewicht des Gehirns.
    macht 34-38 g

Durch Wiederholung der Umrisse der Wirbelsäule haben die Wirbelsäulenstrukturen die gleichen physiologischen Kurven. In Höhe des Halses und des unteren Brustkorbs, dem Beginn der Lendenwirbelsäule, gibt es zwei Verdickungen - dies sind die Austrittspunkte der Spinalnervenwurzeln, die für die Innervation der Arme und Beine verantwortlich sind.

Die Rückseite und die Vorderseite des Rückenmarks bestehen aus zwei Rillen, die es in zwei völlig symmetrische Hälften teilen. In der Mitte des Körpers befindet sich ein Loch - der zentrale Kanal, der oben mit einem der Ventrikel des Gehirns verbunden ist. Der zentrale Kanal dehnt sich bis in den Bereich des Hirnkegels aus und bildet den sogenannten terminalen Ventrikel.

Interne Struktur

Besteht aus Neuronen (Zellen des Nervengewebes), deren Körper in der Mitte konzentriert sind, bilden graue Rückenmarksstoffe. Wissenschaftler schätzen, dass es nur etwa 13 Millionen Neuronen im Rückenmark gibt - weniger als tausendmal im Gehirn. Die Lage der grauen Substanz im Inneren des Weiß unterscheidet sich etwas in der Form, die im Querschnitt einem Schmetterling ähnelt.

  • Die vorderen Hörner sind rund und breit. Bestehen aus Motoneuronen, die Impulse an die Muskeln übertragen. Von hier aus beginnen die vorderen Wurzeln der Spinalnerven - motorische Wurzeln.
  • Die Hörner sind lang, eher schmal und bestehen aus intermediären Neuronen. Sie empfangen Signale von den sensorischen Wurzeln der Spinalnerven - den hinteren Wurzeln. Hier sind Neuronen, die über Nervenfasern verschiedene Teile des Rückenmarks miteinander verbinden.
  • Seitliche Hörner - nur in den unteren Segmenten des Rückenmarks zu finden. Sie enthalten die sogenannten vegetativen Kerne (zum Beispiel Pupillenerweiterungszentren, Innervation von Schweißdrüsen).

Die graue Substanz von außen ist von weißer Substanz umgeben - sie besteht im Wesentlichen aus Vorgängen von Neuronen aus der grauen Substanz oder den Nervenfasern. Der Durchmesser der Nervenfasern beträgt nicht mehr als 0,1 mm, manchmal sind sie jedoch anderthalb Meter lang.

Der funktionelle Zweck von Nervenfasern kann unterschiedlich sein:

  • Sicherstellung der Verbindung von mehrstufigen Bereichen des Rückenmarks;
  • Datenübertragung vom Gehirn zum Rückenmark;
  • Gewährleistung der Übermittlung von Informationen von der Wirbelsäule an den Kopf.

Nervenfasern, die sich zu Bündeln zusammenfügen, sind in Form leitfähiger Wirbelbahnen entlang der gesamten Länge des Rückenmarks angeordnet.

Eine moderne, wirksame Methode zur Behandlung von Rückenschmerzen ist die Pharmakopunktur. Minimale Dosen von Medikamenten, die in aktive Punkte injiziert werden, funktionieren besser als Tabletten und normale Schüsse: http://pomogispine.com/lechenie/farmakopunktura.html.

Was ist besser für die Diagnose der Pathologie der Wirbelsäule: MRI oder Computertomographie? Wir erzählen es hier.

Spinale Nervenwurzeln

Der Spinalnerv ist von Natur aus weder empfindlich noch motorisch - er enthält beide Arten von Nervenfasern, da er die vorderen (motorischen) und hinteren (empfindlichen) Wurzeln kombiniert.

    Diese gemischten Spinalnerven gehen paarweise durch das Foramen intervertebrale aus.
    auf der linken und rechten Seite der Wirbelsäule.

Es gibt insgesamt 31-33 Paare, von denen:

  • acht Hals (gekennzeichnet mit dem Buchstaben C);
  • zwölf Kinder (bezeichnet als Th);
  • fünf Lendenwirbel (L);
  • fünf sacral (s);
  • von einem bis drei Paaren von Steißbein (Co).
  • Der Bereich des Rückenmarks, der die „Startrampe“ für ein Nervenpaar ist, wird als Segment oder Neuromer bezeichnet. Dementsprechend besteht das Rückenmark nur aus
    von 31 bis 33 Segmenten.

    Es ist interessant und wichtig zu wissen, dass sich das Wirbelsäulensegment aufgrund der unterschiedlichen Länge der Wirbelsäule und des Rückenmarks nicht immer in der gleichnamigen Wirbelsäule befindet. Die Wirbelsäulenwurzeln kommen jedoch immer noch aus dem entsprechenden Foramen der Zwischenwirbel.

    Beispielsweise befindet sich das Lendenwirbelsäulensegment in der Brustwirbelsäule, und seine entsprechenden Spinalnerven treten aus den Zwischenwirbellöchern in der Lendenwirbelsäule aus.

    Rückenmarkfunktion

    Und nun wollen wir über die Physiologie des Rückenmarks sprechen und darüber, welche "Verantwortlichkeiten" ihm zugewiesen werden.

    Im Rückenmark lokalisierte segmentale oder funktionierende Nervenzentren, die direkt mit dem menschlichen Körper verbunden sind und diesen steuern. Durch diese Wirbelsäulenarbeitszentren unterliegt der menschliche Körper der Kontrolle durch das Gehirn.

    Gleichzeitig kontrollieren bestimmte Wirbelsäulensegmente genau definierte Teile des Körpers, indem sie Nervenimpulse von ihnen durch sensorische Fasern empfangen und die Antwortimpulse durch motorische Fasern an sie senden:

    Rückenmark: Merkmale der Struktur und Funktion des Körpers

    Das Rückenmark ist ein ziemlich kompliziertes System, das für viele Prozesse im Körper verantwortlich ist und von alleine schwer zu verstehen ist. Grundkenntnisse können durch das Studium der Anatomie in der Schule erworben werden, aber wenn es zu einer tieferen Analyse kommt, entstehen viele unbegreifliche Momente.

    Versuchen wir herauszufinden, was das Rückenmark ist, wie es funktioniert, welche Funktionen es ausführt und einfach verstehen, warum es überhaupt gebraucht wird.

    Rückenmark als Teil des Nervensystems

    Das Rückenmark ist eine der Komponenten des menschlichen Nervensystems. In Latein sieht der Name wie Medulla spinalis aus.

    Stellt ein dickes zylindrisches Rohr dar, in dem sich ein schmaler Kanal befindet. Befindet sich im Spinalkanal und einfacher in der Wirbelsäule.

    Dieser Körper hat eine ziemlich komplizierte Struktur und eine Segmentstruktur. Die Hauptfunktion dieses Organs ist die Übertragung verschiedener Impulse und Signale vom menschlichen Gehirn an bestimmte Organe. Außerdem führt er eine Reflexaktivität aus, das heißt, er ist für die Reflexe einer Person verantwortlich, und diese sind sowohl einfache als auch komplexere Reflexe.

    Wert des Rückenmarks

    Es gibt nur zwei Haupt- und wichtigste Funktionen:

    • Reflex. Einfach ausgedrückt schließt dieser Körper eine Reihe von Reflexbögen. Dadurch werden Reflexe ausgeführt (die sogenannten Wirbelsäulenreflexe).
    • Dirigent. Der Körper wirkt in diesem Fall als Dirigent. Es leitet die Signale, die von verschiedenen Organen kommen, an das Gehirn weiter. Durch dieses Organ erhält das Gehirn alle Informationen und verarbeitet sie. Es funktioniert auch in die entgegengesetzte Richtung.

    Lage des Rückenmarks

    Das Organ befindet sich im Spinalkanal (innerhalb der menschlichen Wirbelsäule). Dieser Kanal ist ziemlich lang und reicht fast bis zu den unteren Wirbeln. Tatsächlich ist dies ein spezieller Kanal, der ein Langloch ist, in dem das Rückenmark liegt. Von der Seite wird es durch Wirbel sowie Bandscheiben geschützt.

    Das Organ befindet sich auch am unteren Rand des großen Foramen for occipitalis, wo Verbindungen zum Gehirn auftreten. An diesem Ort gibt es eine Vielzahl von Wurzeln, die direkt mit dem menschlichen Gehirn verbunden sind. Eine solche Verbindung wird als linker und rechter Spinalnerv bezeichnet.

    Die Unterseite endet mit einem Verlust von 1-11 Wirbeln. Danach verwandelt sich der Körper in einen dünnen Endfaden. Tatsächlich ist es immer noch ein Rückenmark, weil es Nervengewebe enthält.

    Topographie und Form des Rückenmarks

    Wir werden die Merkmale des Ortes (Topographie) und der Form verstehen.

    Berücksichtigen Sie dazu eine Reihe von Funktionen:

    • Länge durchschnittlich 42-43 Zentimeter. Bei Männern ist die Länge oft einige Zentimeter länger, bei Frauen dagegen weniger.
    • Gewicht 33-39 Gramm.
    • An der Front gibt es eine mittlere Lücke, die deutlich sichtbar ist. Sie können sehen, dass es in den Körper hineinwächst. Tatsächlich entsteht eine Art Septum, das das Gehirn in zwei Abschnitte unterteilt.
    • Im zervikalen und lumbosakralen Bereich kann es sein
    • Markiere zwei ziemlich starke Verdickung. Dies liegt daran, dass hier die Innervation der oberen und unteren Extremitäten stattfindet. In einfachen Worten "verbinden" sich hier die Nervenenden der Extremitäten mit dem Rückenmark, was
    • Erlaubt ihnen, die notwendigen Signale zu übertragen.
    • Das Rückenmark ist praktisch topographisch nicht mit den Wirbeln verbunden. Verschiedene Abteilungen befinden sich unabhängig von einem bestimmten Wirbel oder mehreren Wirbeln.

    Die Volumenzunahme in diesen Bereichen ist darauf zurückzuführen, dass sich hier die meisten Nervenzellen befinden sowie die Fasern, durch die Signale von den Gliedmaßen und vom Rücken übertragen werden.

    Trotz der Tatsache, dass die Wirbelsäule eine Art "Speicherraum" für das Organ ist, entspricht die Lage der Nervenenden, insbesondere im unteren Teil der Wirbelsäule, nicht bestimmten Wirbeln. Dies liegt an der Tatsache, dass das lange Rückenmark kleiner ist als die Länge der menschlichen Wirbelsäule.

    Aus diesem Grund ist es für Ärzte erforderlich, die genaue Position der einzelnen Segmente zu kennen, da dies beim Navigieren in der Wirbelsäule nicht funktioniert.

    Merkmale des Rückenmarks abhängig vom Alter

    Berücksichtigen Sie die Funktionen je nach Alter der Person:

    • Bei einem neugeborenen Kind beträgt die Länge der Orgel 13,5 bis 14,5 Zentimeter.
    • Mit 2 Jahren steigt die Länge auf 20 Zentimeter.
    • Bei etwa 10 Jahren kann die Länge 29 Zentimeter erreichen.
    • Das Wachstum endet auf unterschiedliche Weise, je nach den Eigenschaften des Körpers einer bestimmten Person.

    Lassen Sie uns die äußeren Merkmale und Änderungen in Abhängigkeit vom Alter untersuchen:

    • Bei Säuglingen ist die zervikale und lumbale Verdickung stärker ausgeprägt als bei Erwachsenen. Gleiches gilt für die Breite des Zentralkanals.
    • Die obigen Merkmale werden nach zwei Jahren fast nicht wahrnehmbar.
    • Das Volumen der weißen Substanz wächst um ein Vielfaches schneller als das Grauvolumen. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass der Segmentapparat früher gebildet wird als die Verbindungswege zwischen Gehirn und Rückenmark.

    Die übrigen Altersmerkmale werden praktisch nicht beobachtet, da das Rückenmark von Geburt an fast alle Funktionen erfüllt, wie bei einem Erwachsenen.

    Merkmale der Struktur des Rückenmarks

    Nun werden die Merkmale der Struktur betrachtet, wobei jedes Segment abwechselnd untersucht wird, aus dem der Körper besteht.

    Rückenmark

    Das Rückenmark befindet sich in einer Art Kanal, hat aber gleichzeitig einen Schutz, der auch eine Vielzahl von Funktionen erfüllt.

    Die Rückenmarkmembranen des Rückenmarks, von denen es insgesamt drei gibt:

    • harte Schale;
    • Arachnoidea;
    • weiche Schale.

    Alle Schalen sind miteinander verbunden und wachsen unten mit dem Endfaden zusammen.

    Weiße und graue Substanz

    Es gibt weiße und graue Substanz im Rückenmark.

    Versuchen wir herauszufinden, was es ist:

    • Die weiße Substanz ist ein komplexes System aus breiigen und bezkotnych Nervenfasern sowie zur Unterstützung von Nervengewebe.
    • Graue Substanz sind Nervenzellen und ihre Prozesse.

    Rückenmark

    Es gibt fünf Hauptteile der Wirbelsäule, die von oben betrachtet werden:

    Spinalnerven

    Sie sind gepaarte Nervenstämme, von denen insgesamt 31 Paare sind:

    • 8 Hals;
    • 12 Säuglinge;
    • 5 Lendenwirbel;
    • 5 sakral;
    • ein Paar Steißbein.

    Jeder Nerv ist für einen bestimmten Körperbereich verantwortlich. Auf dieser Seite befinden sich Knochen, Muskeln, innere Organe oder Haut. Die Aufgabe eines bestimmten Nervenpaares ist die Übertragung von Impulsen von der Stelle zum Rückenmark und zurück. Aus diesem Grund kann eine Person Schmerzen, Unbehagen, Temperatur usw. empfinden.

    Rückenmarkssegmente

    Es gibt so viele Segmente wie Wurzelpaare - 31. Ein Segment ist ein bestimmter Teil des menschlichen Körpers, für den ein bestimmtes Wurzelpaar verantwortlich ist.

    Alle von ihnen sind unterteilt in:

    Aufgrund der Tatsache, dass die Länge der Wirbelsäule länger ist als die Länge des Rückenmarks, stellt sich heraus, dass die Nervenwurzeln nur im oberen Teil der Ebene der Zwischenwirbelbohrungen entsprechen.

    Um in ein spezielles Loch zu gelangen, fallen die Nerven der unteren Abteilungen parallel zur Wirbelsäule. Sie gehen also auf der Ebene des Endfadens aus.

    Rückenmarksadern und -arterien

    Das Organ erhält Blut von den vorderen und zwei hinteren Spiralarterien. Diese Arterien können jedoch nur 2-3 obere zervikale Segmente versorgen. Der Rest der Wurzelspiralenarterien zieht Blut aus den Ästen der vertebralen und der aufsteigenden Halsarterien.

    Am unteren Ende der Wirbelsäule erhält Blut von den Intercostal- und Lumbalarterien. Diese beiden Arterien sind besondere Prozesse der bekannten Arterie, der Aorta.

    Rückenmarkfunktion

    Betrachten wir die Funktionen. Der Einfachheit halber werden wir sie einzeln betrachten.

    Reflex- und Motorfunktionen

    Diese Funktion ist für die Reflexe der Person verantwortlich. Wenn zum Beispiel eine Person etwas sehr Heißes berührte, zog sie reflexartig ihre Hand zurück. Dies ist eine Reflex- oder Motorfunktion. Aber werfen wir einen Blick darauf, wie sich das verdreifacht und wie es mit dem Rückenmark verbunden ist.

    Es ist am besten, alles anhand eines Beispiels zu betrachten. Stellen Sie sich eine Situation vor, in der eine Person einen sehr heißen Gegenstand mit der Hand berührt:

    1. Wenn Sie das Signal zuerst berühren, empfangen Sie Rezeptoren, die sich im gesamten menschlichen Körper befinden.
    2. Der Rezeptor sendet ein Signal an die Nervenfaser.
    3. Das Signal wandert entlang der Nervenfaser zum Rückenmark.
    4. Bei der Annäherung an das Organ befindet sich der Spinalknoten, an dem sich der Körper des Neurons befindet. Durch seine periphere Faser wurde der von den Rezeptoren ausgesendete Impuls empfangen.
    5. Nun wird der Impuls durch die zentrale Faser zu den hinteren Hörnern des Rückenmarks übertragen. An diesem Punkt gibt es eine Art Umschalten des Impulses auf ein anderes Neuron.
    6. Die Prozesse des ohnehin neuen Neurons übertragen den Impuls auf die vorderen Hörner.
    7. Nun beginnt die Rückfahrt, denn die vorderen Hörner geben den Motoneuronen Impulse. Sie sind für die Bewegung der oberen Gliedmaßen verantwortlich.
    8. Bei diesen Neuronen wird der Impuls direkt auf den Arm übertragen, woraufhin die Person ihn entfernt (motorische Funktion).

    Als Ergebnis dieses gesamten Prozesses zieht die Person ihre Hand von dem heißen Objekt zurück und der Reflexbogen schließt sich. Der gesamte Vorgang dauert einen Sekundenbruchteil. Wenn Sie ein Objekt berühren, spürt eine Person sofort die Temperatur, die Konsistenz und andere Merkmale.

    Leiterfunktion

    In dieser Situation wirkt der Körper als Dirigent. Der Leiter befindet sich in diesem Fall zwischen den Rezeptoren und dem Gehirn. Rezeptoren erhalten einen Impuls, der an das Rückenmark und dann an das Gehirn weitergeleitet wird. Dort werden Informationen ausgewertet und zurückgesendet.

    Dank dieser Funktion erhält eine Person sowohl Sensibilität als auch ein Gefühl für sich selbst im Weltraum. Dies wurde wiederholt bewiesen, insbesondere bei schweren Verletzungen der Wirbelsäule.

    Integrative Funktion

    Diese Funktion wird oft vergessen, ist aber für eine Person nicht weniger wichtig als für andere. Die integrative Funktion manifestiert sich in Reaktionen, die nicht auf einfache Reflexe zurückzuführen sind. Damit der Körper reagieren kann, müssen andere Teile des Nervensystems des menschlichen Körpers verwendet werden. So kann das Rückenmark Organe miteinander verbinden.

    Dazu gehören die Reflexe beim Kauen, Schlucken, Regulieren der Verdauung, Atmung und vieles mehr. Tatsächlich handelt es sich um eine unmerkliche Funktion, die einen normalen Lebensunterhalt gewährleistet.

    Beeinträchtigung des Rückenmarks

    Funktionsstörungen können zu schwerwiegenden Folgen und oft sogar zum Tod führen. Verstöße treten häufig entweder aufgrund von Verletzungen oder aufgrund verschiedener Krankheiten auf.

    Zum Beispiel kann eine Person aufgrund einer Funktionsstörung des Rückenmarks die Empfindlichkeit verlieren, und in diesem Fall kann sie beispielsweise aufhören, die Temperatur zu fühlen. Im schlimmsten Fall kann die Verletzung zu unkontrollierten Aktionen der Gliedmaßen (oder Lähmungen), Störungen der inneren Organe und des gesamten Nervensystems führen.

    Erkrankungen des Rückenmarks

    Die Liste der häufigsten Erkrankungen, die die volle Funktionsweise des betreffenden Körpers stören:

    • Herzinfarkt
    • Poliomyelitis
    • Quer Myelitis.
    • Tumore
    • Dekompressionskrankheit
    • Schäden an den Nervenwurzeln.
    • Arteriovenöse Missbildungen.

    Spinalpunktion

    Die Punktion der Liquor cerebrospinalis (Liquor) ist ein Verfahren, das diagnostische, anästhetische und therapeutische Ziele verfolgt. Das Verfahren selbst besteht darin, eine Ecke unter der Arachnoidemembran zwischen dem 3. und 4. Wirbel einzuführen und dann eine bestimmte Menge an Liquor cerebrospinalis für die Forschung zu entfernen.

    Während des Eingriffs ist das Gehirn selbst nicht betroffen, also haben Sie keine Angst vor Verletzungen. Und doch ist dieses Verfahren sehr ernst und schmerzhaft.

    Fazit

    Zusammenfassend ist festzuhalten, dass das Rückenmark eines der wichtigsten Organe im menschlichen Körper ist. In vieler Hinsicht ist es ihm zu verdanken, dass eine Person eine normale Lebensaktivität ausführen kann, und dank dieses Organs funktioniert fast das gesamte Nervensystem.

    Die Struktur des menschlichen Rückenmarks

    Inhalt:

    Das Rückenmark ist eine zylindrische längliche Schnur mit einem engen zentralen Kanal im Inneren. Wie in allen Teilen des Zentralnervensystems hat seine äußere Hülle drei Schichten - Spezialisten unterscheiden zwischen weichen, harten und arachnoidalen Membranen.

    Anatomie-Grundlagen

    Das Rückenmark befindet sich im Hohlraum des Wirbelkanals, der durch die Körper und Vorgänge der Wirbel gebildet wird. Ihr Anfang kommt vom Gehirn im großen Foramen Foramen (am unteren Rand). Das Ende dieser Formation liegt im Bereich I - II der Lendenwirbel. An diesem Punkt verengt sie sich in den Hirnkegel, von dem der Endfaden ausgeht. In den oberen Teilen des Fadens befinden sich Elemente des Nervengewebes.

    Der Hirnkegel unterhalb des II. Lendenwirbels bildet eine Bindegewebsbildung, die aus drei Schichten besteht. Das Ende des Endfadens fällt auf den zweiten Steißbeinwirbel anstelle der Verbindung mit dem Periost. Die Wurzeln der unteren Spinalnerven sind um den Endfaden gewickelt und bilden ein Bündel, das als Pferdeschwanz bezeichnet wird. Die Dauer des Rückenmarks für Erwachsene liegt im Bereich von 41 bis 45 cm, und seine Masse beträgt 34 ​​- 38 g.

    Verdickung und Rillen

    Die zwei Abschnitte in diesem Teil des Nervensystems haben eine spürbare Verdichtung, nämlich die Verdickung des Halses und des Lumbosakrals, eine Ansammlung von Nervenfasern, die für die Bewegung der oberen und unteren Extremitäten verantwortlich sind.

    Zwischen den symmetrischen Hälften des menschlichen Rückenmarks gibt es Trennungsgrenzen - der vordere mittlere Spalt und die hintere Furche. Auf beiden Seiten der mittleren Fissur erstreckt sich der vordere laterale Sulcus, von dem die motorische Wurzel ausgeht. Dieser Sulcus trennt das laterale und vordere Rückenmark. In gleicher Weise befindet sich die hintere seitliche Rille dahinter und spielt auch die Rolle einer besonderen Grenze.

    Wurzeln und Substanz, ihre gegenseitige Anordnung

    Die graue Substanz in diesem Teil des zentralen Nervensystems enthält Nervenenden - die vorderen Wurzeln des Rückenmarks. Gleichzeitig sind die hinteren Wurzeln des Rückenmarks eine Kombination von Prozessen der Sinneszellen, die diesen Teil des Nervensystems durchdringen. Diese Zellen bilden einen Rückenmarksknoten, der sich an der Verbindung der vorderen und hinteren Wurzeln befindet. Eine Person hat 62 Wurzeln, die sich in beide Richtungen über die gesamte Länge erstrecken (31 Wurzeln auf einer Seite). Der Teil des Organs, der sich zwischen zwei Wurzelpaaren befindet, wird als Segment bezeichnet. Folglich hat jede Person 31 Segmente des Rückenmarks - 5 davon befinden sich im Lendenbereich, 5 im Sakralbereich, 8 im Zervikalbereich, 12 im Brustbeinbereich und 1 Segment im Steißbein. Die Dauer dieses Organs ist etwas kürzer als die Wirbelsäule, daher stimmen der Ort der Lokalisation des Segments und seine Sequenznummer nicht mit der gleichen Anzahl von Wirbeln überein.

    So sehen SM-Rootlets aus.

    Die Zusammensetzung des SM umfasst sowohl weiße als auch graue Substanz. In diesem Fall bilden die Nervenfasern die weiße Substanz des Rückenmarks, und die graue Substanz des Rückenmarks wird von den Nervenfasern und Nervenzellen nicht nur des Rückenmarks, sondern auch des Gehirns gebildet.

    Graue Substanz SM

    Die graue Substanz befindet sich in der Mitte des Weißen (im Querschnitt des Rückenmarks ähnelt sie einem Schmetterling), und in ihrer Mitte befindet sich der mit Alkohol gefüllte zentrale Kanal. Der zentrale Kanal des Rückenmarks und der Ventrikel des Gehirns sowie die Räume zwischen den Hirnhäuten kommunizieren miteinander und stellen die Zirkulation der Liquor cerebrospinalis sicher. Die Produktion von Liquor cerebrospinalis und seine Reabsorption werden durch die gleichen Regelmäßigkeiten reguliert wie die Produktion von Liquor cerebrospinalis durch Plexi, die sich in den Ventrikeln des Gehirns befinden. Die Untersuchung der Waschen von Flüssigkeiten durch das CM wird effektiv zur Diagnose vieler Krankheiten verwendet, die den zentralen Teil des menschlichen Nervensystems betreffen - dies gilt gleichermaßen für Infektions-, Entzündungs-, Parasiten-, Demyelinisierungs- und neoplastische Erkrankungen.

    Die graue Substanz des Rückenmarks besteht aus grauen Säulen, die durch eine Querplatte miteinander verbunden sind. Dieser Name erhielt eine graue Spitze, in deren Mitte sich ein Loch im zentralen Kanal befindet. Eine Person hat zwei solcher Verwachsungen: vordere und hintere, jeweils vorne und hinten im Zentralkanal. Wenn wir den Querschnitt des Rückenmarks analysieren, fällt auf, dass die grauen Säulen in der Verbindung den Buchstaben "H" oder einen Schmetterling mit offenen Flügeln ähneln.

    Außerdem können Sie leicht die Projektionen sehen, die sich von der grauen Substanz entfernen. Das sind Hörner. Sie sind unterteilt in paarweise breit, die sich auf der Vorderseite befinden, und das Paar von schmalen - der Ort ihres Zweiges fällt auf die Rückseite. Motoneuronen befinden sich in den vorderen Hörnern. Die vorderen Wurzeln des Rückenmarks werden aus Neuriten gebildet, die langen Vorgänge der Motoneuronen. Aus den Neuronen im Vorderhorn werden Kerne des Rückenmarks gebildet. Es gibt fünf davon: den zentralen Kern, zwei laterale und zwei mediale Kerne, von denen sich die Vorgänge der Zellen in Richtung der Skelettmuskulatur bewegen.

    SM graue Substanz aus grauen Säulen gebildet

    Das Horn besitzt einen eigenen Kern in der Mitte, der von interkalaren Neuronen gebildet wird. Die Vorgänge dieser Neuronen (Axone) sind auf das vordere Horn gerichtet. Sie durchlaufen die vordere Kommissur und treffen so auf die Gegenseite des Gehirns. Große Neuronen haben verzweigte Dendriten und bilden einen anderen Kern an der Basis des Hinterhorns. Zwischenwirbelknoten des Nervensystems enthalten Nervenzellen, deren Ende sich an den Kernen der Hinterhörner befindet.

    Der mittlere Teil des Rückenmarks befindet sich zwischen den vorderen und hinteren Hörnern. In diesem Bereich zweigen seitliche Hörner von der grauen Substanz ab. Dieses Phänomen wird beobachtet, beginnend mit dem zervikalen VIII-Segment und endend mit dem lumbalen II-Segment. Diese Hörner haben eine laterale Zwischensubstanz, bestehend aus Nervenzellen, die für die sympathische Teilung des autonomen Nervensystems verantwortlich sind.

    Weiße Substanz SM

    Die weiße Substanz besteht aus drei Paar Schnüren: anterior, posterior und lateral. Die Lage des vorderen Cords befindet sich zwischen dem vorderen lateralen Sulcus und dem medialen Sulcus am Ausgang der vorderen Wurzeln. Der laterale Kord befindet sich in der Lücke zwischen den hinteren und hinteren lateralen Furchen bzw. dem hinteren Kord im Abstand der hinteren mittleren und lateralen Furchen. Weiße Materie wird von Nervenfasern gebildet, denen Nervenimpulse folgen. Die Impulse richten sich auf das Gehirn oder auf die unteren Teile des Rückenmarks. Die graue Substanz enthält auch intersegmentale Nervenfasern, die kurz sind und benachbarte Segmente verbinden. Diese Fasern bildeten den Segmentapparat des Rückenmarks, da durch sie die Verbindung zwischen den Segmenten hergestellt wird.

    Die hinteren Wurzeln des Rückenmarks werden aus den Fasern der Neuronen der Ganglien der Wirbelsäule gebildet. Einige dieser Fasern befinden sich im hinteren Horn, andere sind in andere Richtungen gerichtet. Ein anderer Teil der Fasern ist Teil der hinteren Schnüre und wird zum Gehirn geleitet. Dies sind die sogenannten aufsteigenden Pfade. Das Ende der restlichen Fasern fällt auf die Neuronen des autonomen Nervensystems in den seitlichen Hörnern oder auf die interkalierten Neuronen der Hinterhörner.

    Was sind die leitfähigen Pfade CM, ihre Varianten

    Die aufsteigenden Bahnen des Rückenmarks befinden sich außerhalb seiner Strahlen. Die Impulse von sensiblen und interkalierten Neuronen werden entlang dieser nach oben gerichtet. Impulse entlang dieser Wege folgen auch vom Gehirn nach unten in Richtung des motorischen Zentrums des Rückenmarks. Sensorische Neuronen werden von einem dünnen und keilförmigen Strahl gebildet, dessen Funktion darin besteht, den Impuls von den Nervenenden an den Muskeln und Gelenken in die Medulla zu leiten.

    Die Leitfunktion des Rückenmarks besteht aus Strahlen

    Die Leitfähigkeit des Rückenmarks wird durch Strahlenbündel ausgeführt. Der Keilstrahl ist dafür verantwortlich, Impulse von den oberen Extremitäten und dem oberen Teil des Körpers zu leiten, und entlang eines dünnen Strahls wandern Impulse vom unteren Teil des Körpers aus. Die anterioren und posterioren Spinal-Cerebellar-Bahnen übernehmen die Leitungsfunktion des Rückenmarks, da sie Impulse von den Skelettmuskeln an das Kleinhirn ausüben. Der hintere Teil des zerebrospinalen Weges stammt von den Zellen des Brustkerns, der sich im medialen Teil des Hinterhorns befindet. Die Position des posterioren Spinal-Cerebellar-Pfads liegt auf der hinteren Seite des lateralen Cords.

    Äste interkalarer Nervenzellen, die sich im medialen Medialkern im Hinterhorn befinden, bilden den vorderen Teil des zerebrospinalen Wegs. Auf der gegenüberliegenden Seite des Horns bilden die Fasern der interkalaren Neuronen den lateralen spinal-talamischen Weg, der die Funktion der Schmerzleitung und Temperaturempfindlichkeit zunächst auf das Diencephalon ausübt, woraufhin der Kortex der Impuls zugeführt wird.

    Wie funktioniert das menschliche Rückenmark?

    Das rote Rückenmark und das laterale kortikale Rückenmark bilden absteigende Bahnen. Ihre Position ist in der seitlichen Schnur. Einige von ihnen fallen auf die vordere Schnur und bilden den vorderen Teil des kortikalen Rückenmarks. Außerdem hat eine Person eine Reifen- und Vordrüsenroute.

    Diese Pfade führen ähnliche Funktionen des Rückenmarks aus. Das rote Rückenmark liefert unwillkürliche motorische Impulse. Der Weg beginnt im roten Kern und steigt allmählich zu den Motoneuronen ab, die auf den vorderen Hörnern lokalisiert sind. Daher der Name des Pfades. Willkürliche motorische Impulse werden vom lateralen Cortex-Cerebrospinal-Weg bereitgestellt, der Neuriten der cerebralen Cortex-Zellen umfasst. Näher am Boden wird der Pfad dünner, was leicht dadurch erklärt werden kann, dass an jedem Teil des SM einige der Fasern des Pfads an den Motorzellen enden, die sich am vorderen Horn befinden.

    Die Reflexfunktion des Rückenmarks wird auch durch den anterioren Kortikal-Zerebrospinal-Weg bereitgestellt, dessen Zweck mit dem Zweck des lateralen Weges mit Ausnahme der Lage der Axone der Zellen der Hirnrinde (sie sind im Vorderband lokalisiert) zusammenfallen. Die Wirbelsäule des Gehirns des Rückenmarks und des Gehirns beginnt am oberen und unteren Ende des Daches des Gehirns, und sein Ende fällt auf die Höhe der vorderen Hörner. Die Richtung des zerebrospinalen Weges verläuft vom vestibulären Kern bis zum vorderen Gehirn. Die Funktionen des menschlichen Rückenmarks auf dieser Ebene bestehen darin, das Gleichgewicht des Körpers zu erhalten.

    Die Blutversorgung des Gehirns und des Rückenmarks ist eng miteinander verbunden. Das Blut tritt durch die vordere und die hintere hintere Spinalarterie sowie entlang der Wurzel-Spinal-Arterien in das Rückenmark ein.

    Wie im Gehirn bilden sich in der entsprechenden Gehirnmembran Gefäßplexen. Jede Wurzel des Spinalnervs, die sich vom Gehirn aus erstreckt, wird von einer Arterie und Vene begleitet - so wird das neurovaskuläre Bündel gebildet, wobei Elemente beschädigt werden, unter denen verschiedene pathologische Zustände entstehen können. Um einen bestimmten Zustand zu diagnostizieren, der sich als Schmerzsyndrom manifestiert, muss man eine ganze Reihe von Diagnosetests durchführen - nur anhand der Ergebnisse kann festgestellt werden, welche Läsion welches Teil des neurovaskulären Bündels die Ursache für die Beschwerden des Patienten war.

    Deshalb können Ärzte verschiedener Fachrichtungen - Neurologen, Neuropathologen, Vertebrologen, orthopädische Traumatologen - pathologische Zustände und Erkrankungen des Rückenmarks anhand ihrer Aktivitäten identifizieren und behandeln. Es stellt sich oft heraus, dass alle diese Spezialisten einen solchen Patienten beobachten sollten - nur in diesem Fall kann der Patient wirksam geholfen und seinen Zustand entlastet werden. Die Vernachlässigung von Beschwerden verursacht die Entwicklung und das Fortschreiten verschiedener Krankheiten, die zu einer Behinderung oder zum Tod des Patienten führen können.

    Im Allgemeinen entsprechen die Funktionen dieses Teils des menschlichen Nervensystems seiner Struktur.

    Übrigens könnten Sie auch an folgenden KOSTENLOSEN Materialien interessiert sein:

    • Kostenlose Bücher: "TOP 7 schädliche Übungen für Morgenübungen, die Sie vermeiden sollten" | "6 Regeln für effektives und sicheres Dehnen"
    • Wiederherstellung der Knie- und Hüftgelenke bei Arthrose - kostenloses Video des Webinars, das vom Arzt für Bewegungstherapie und Sportmedizin - Alexander Bonin - durchgeführt wurde
    • Kostenlose Lektionen in der Behandlung von Rückenschmerzen bei einem zertifizierten Physiotherapeuten. Dieser Arzt hat ein einzigartiges Genesungssystem für alle Teile der Wirbelsäule entwickelt und bereits mehr als 2.000 Patienten mit verschiedenen Rücken- und Nackenproblemen geholfen!
    • Möchten Sie lernen, wie Sie einen Ischiasnerv behandeln? Dann schauen Sie sich das Video unter diesem Link sorgfältig an.
    • 10 essentielle Nährstoffe für eine gesunde Wirbelsäule - in diesem Bericht erfahren Sie, wie Ihre tägliche Ernährung aussehen sollte, damit Sie und Ihre Wirbelsäule immer in einem gesunden Körper und Geist sind. Sehr nützliche Informationen!
    • Hast du Osteochondrose? Dann empfehlen wir, wirksame Methoden zur Behandlung der lumbalen, zervikalen und thorakalen Osteochondrose ohne Medikamente zu untersuchen.

    Anatomie des menschlichen Rückenmarks

    Menschliches Rückenmark

    Das Rückenmark ist das wichtigste Organ des Zentralnervensystems, das die gesamte menschliche Wirbelsäule durchdringt. Er ist für die Kommunikation mit allen inneren Organen verantwortlich, indem er sie durch die Nervenwurzeln innerviert.

    Es hat drei Schichten der Beschichtung - es ist eine weiche, harte und arachnoidale Hülle. Zum Schutz vor mechanischer Beschädigung zwischen Rückenmark und Rückenmarksgewebe befindet sich ein Epiduralraum, der mit Fettgewebe und Gefäßen gefüllt ist.

    Strukturelle Merkmale

    Das Rückenmark ist eine lange Schnur mit einem Durchmesser von 1 cm, die sich über eine Länge von 40 bis 45 cm im Wirbelkanal befindet. Der Wirbelkanal ist vor Wirbelkörpern und deren Bögen vor verschiedenen mechanischen Beschädigungen geschützt.

    Der bedingte Beginn des Rückenmarks befindet sich im Bereich des Foramen occipitalis auf Höhe des ersten Halswirbels.

    Sie endet im Bereich zwischen dem ersten und dem zweiten Segment der Lendenwirbelsäule, woraufhin sie konisch wird. Ein solcher Kegel wird durch Bindegewebe gebildet, das in Form eines Rückenmarks dargestellt ist, das den zweiten Wirbel der Steißbeinabteilung erreicht.

    Vom Rückenmark aus gibt es viele Nervenwurzeln, die im Bereich des Stachelschweines das Rückenmark einhüllen und so eine Art Bündel bilden. In der Hals- und Lendenwirbelsäule befinden sich zwei Verdickungen, die durch eine Ansammlung von Nervenfasern dargestellt werden. Sie sorgen für die Bewegung der oberen und unteren Extremitäten der Person.

    Rückenmarkstruktur

    Wenn Sie das menschliche Rückenmark in symmetrische längsverlaufende Hälften teilen, sehen Sie im hinteren Teil eine Furche. Vorne gibt es eine mediale Lücke, von der die Nervenmotoren, die auch eine Trennlinie bilden, abgehen.

    Die interne Struktur hat auch eigene Merkmale. Es besteht aus grauer und weißer Substanz, aus der eine Vielzahl von Nervenfasern besteht. Sie stellen eine Verbindung zwischen jedem Neuron her, das wiederum für die menschlichen Reflexe verantwortlich ist.

    Die Besonderheit der grauen Substanz ist, dass die Nervenvorderwurzeln des Zentralnervensystems davon abweichen. Die hinteren Fasern sind Vorgänge der Sinneszellen, aus denen ein Rückenmarksknoten gebildet wird, der die hinteren und vorderen Nervenwurzeln verbindet. Das Hauptmerkmal der weißen Substanz ist die Fähigkeit, Nervenimpulse an das Gehirn zu übertragen.

    Das Rückenmark besteht aus 31 Segmenten, die zwischen Paaren von Nervenwurzeln gebildet werden, die sich vom Wirbelkanal erstrecken. Da die Wirbelsäule aus fünf Abteilungen besteht, hat jede von ihnen eine bestimmte Anzahl von Segmenten.

    Das Rückenmark ist etwas kürzer als die Wirbelsäule und die Segmente selbst haben unterschiedliche Längen. Daher konvergieren bestimmte Wirbelzahlen nicht mit den Wirbelsäulendivisionen. Diese Funktion muss bei der Durchführung von Röntgenaufnahmen oder anderen diagnostischen Verfahren berücksichtigt werden.

    Weiße Substanz

    Weiße und graue Substanz

    Ein weiteres Merkmal ist das Vorhandensein von weißer Substanz. Es besteht aus drei Kantenpaaren - seitlich, vorne und hinten. Die Hauptkomponenten sind die Nervenprozesse, die sogenannten Axone. Durch sie gehen alle Impulse an das menschliche Gehirn.

    Die Struktur der weißen Substanz unterscheidet sich signifikant von Grau, während sie völlig andere Funktionen des Rückenmarks erfüllt. Es macht den größten Teil des Spinalkanals aus, aus dem die Nervenwurzeln hervorgehen. Einige von ihnen senden Signale an das Gehirn, während andere den unteren Teil der Wirbelsäule innervieren.

    Das vordere Band befindet sich zwischen dem lateralen und dem medialen Sulcus des Rückenmarks. Der laterale Kord befindet sich in der Lücke zwischen medialem und posteriorem Sulcus und entsprechend befindet sich der hintere Cord im Bereich zwischen posteriorem und lateralem Sulci.

    Graue Angelegenheit

    Ein Merkmal der Struktur der grauen Substanz sind die motorischen und interkalaren Neuronen, die für die motorischen Reflexe verantwortlich sind und eine Verbindung zwischen ihnen herstellen. Das Aussehen der grauen Substanz ähnelt den Flügeln eines Schmetterlings und besteht aus Säulen, die durch eine Querplatte miteinander verbunden sind.

    Schnüre aus weißer Substanz und Horn aus grauer Substanz

    Betrachtet man das Rückenmark in der Sektion, so kann man sehen, dass sich in der Mitte der grauen Substanz der zentrale Kanal befindet, der mit Alkohol gefüllt ist. Er und der Ventrikel des Gehirns, der sich zwischen der Gehirnmembran befindet, sorgen für die Zirkulation der Liquor cerebrospinalis.

    Der größte Teil der grauen Substanz wird als vordere Hörner bezeichnet, der kleinere als hintere. Die vorderen Hörner sind breiter und bestehen aus Motoneuronen, die sich vor der grauen Substanz befinden. Die hinteren Hörner sind schmaler geformt und befinden sich im Rücken und bestehen aus interkalaren Neuronen.

    Das Rückenmark hat einen mittleren Teil, der sich zwischen den vorderen und hinteren Hörnern der grauen Substanz befindet. Eine solche Lücke wird nicht entlang ihrer gesamten Länge beobachtet, sondern nur in den Bereichen zwischen dem 8. Wirbel der Halswirbelsäule und zwei Lendenwirbelsäulen. In diesem Zwischenbereich der grauen Substanz entstehen die seitlichen Hörner, die aus Nervenzellen bestehen.

    Merkmale der Wege

    Nervenwurzeln bestehen aus einer Vielzahl von Neuronen, die wiederum aus Nervenfasern gebildet werden. Ein Teil von ihnen dringt in die hintere Kanüle des Rückenmarks ein und geht auf das Gehirn zu. Eine solche Anordnung von Fasern bildet die sogenannten aufsteigenden Bahnen. Sie befinden sich außerhalb der Fasern und senden alle Impulse des Nervensystems nach oben. Entlang dieser Pfade werden auch Signale vom Gehirn zum motorischen Zentrum geleitet.

    Rückenmarkwurzeln

    Das Rückenmark leitet alle Nervenimpulse an das Gehirn weiter und trägt sie durch die Strahlen.

    Keilförmig sind die Leitungsfunktionen des Oberkörpers und der oberen Gliedmaßen. Ein dünner Strahl sorgt für den Durchgang von Impulsen von den unteren Extremitäten.

    Auch im menschlichen Nervensystem gibt es den zerebrospinalen Weg, der von den Skelettmuskeln zum Kleinhirn selbst führt.

    Der vordere Teil des zerebrospinalen Weges wird von interkalaren Neuronen gebildet, die sich im hinteren Horn der grauen Substanz befinden. Hier verläuft der Thalamuspfad, dessen Hauptfunktion die Leitfähigkeit der Temperatur und die Schmerzempfindlichkeit ist.

    Hauptfunktionen

    Die Struktur und Funktion des Rückenmarks hängen eng zusammen. In der Tat ist jedes seiner Elemente dafür verantwortlich, eine bestimmte Funktion des zentralen Nervensystems auszuführen.

    Eine davon ist die Dirigentenfunktion. Es ist eine Möglichkeit, Nervensignale an jeden Körperteil weiterzuleiten. Beispielsweise ist der zervikale Bereich für den Oberkörper verantwortlich - das sind Arme, Kopf und Brust. In der Lendengegend geben die Spinalfasern Signale an die Organe des Gastrointestinaltrakts, an die Nieren und an das Muskelgewebe. Sakralimpulse an die inneren Organe des Beckens und der unteren Gliedmaßen.

    Reflexfunktion ist die Umsetzung von natürlichen und natürlichen Reflexen des menschlichen Körpers.

    Das Hauptmerkmal ist, dass diese Funktion ohne Verbindung mit dem Gehirn ausgeführt wird.

    Dies können Reaktionen sein, wenn Sie etwas Heißes berühren, plötzliche Schmerzen oder ein Reflex auf das Kniegelenk, wenn das Bein zu reflexieren beginnt.

    Rückenmark, Struktur und Funktion, Anatomie des menschlichen Wirbelkanals

    Eine Person isst, atmet, bewegt sich und erfüllt aufgrund des Zentralnervensystems (ZNS) viele andere Funktionen. Es besteht hauptsächlich aus Neuronen (Nervenzellen) und deren Prozessen (Axonen), durch die alle Signale hindurchgehen. Es sollte Glium erwähnt werden, das eine Hilfsnervenfaser ist. Dank dieses Gewebes erzeugen Neuronen Impulse im Gehirn und im Rückenmark. Diese beiden Organe sind die Basis des zentralen Nervensystems und steuern alle Vorgänge im Körper.

    Eine besondere Rolle spielt das menschliche Rückenmark, und man kann den Standort des Wirbelsäulens anhand des Querschnitts der Wirbelsäule verstehen, da es sich darin befindet. Wenn man sich auf die Struktur dieses Körpers konzentriert, kann man verstehen, wofür er verantwortlich ist und wie er mit der Mehrheit der menschlichen Systeme verbunden ist.

    Das Rückenmark besteht hauptsächlich aus Arachnoidea sowie weichen und harten Komponenten. Schützt den Körper vor Schäden an der Fettschicht, die sich direkt unter dem Knochengewebe im Epiduralraum befindet.

    Strukturelle Merkmale

    Die meisten Menschen wissen, wo sich das Rückenmark befindet, aber nur wenige verstehen seine anatomischen Merkmale. Dieses Organ kann als dicker (1 cm) Draht dargestellt werden, der eigentlich einen halben Meter lang ist und sich in der Wirbelsäule befindet. Der Behälter des Rückenmarks ist der aus Wirbeln bestehende Wirbelkanal, durch den er vor äußeren Einflüssen geschützt ist.

    Das Organ beginnt am Foramen occipitalis und endet auf der Ebene der Lende, wo es in Form eines Kegels präsentiert wird, der aus Bindegewebe besteht. Es hat die Form eines Fadens und kommt direkt zum Steißbein (2 Wirbel). In dieser Abbildung sehen Sie die Rückenmarkssegmente:

    Spinalnervenwurzeln gehen aus dem Kanal heraus, die der Bewegung von Armen und Beinen dienen. Oben und in der Mitte haben sie 2 Verdickungen auf Nacken- und Taillenhöhe. Im unteren Teil ähneln die Wurzeln des Rückenmarks einem Gewirr, das sich um die Wirbelsäulenfäden bildet.

    Der Querschnitt des Rückenmarks ist wie folgt:

    Die Anatomie des Rückenmarks soll viele Fragen beantworten, die sich auf die Arbeit dieses Organs beziehen. Nach dem Schema hinter dem Organ zu urteilen, ist die Furche des Spinalnervs lokalisiert, und es gibt eine spezielle Öffnung in der Vorderseite. Dadurch kommen die Nervenwurzeln heraus, die bestimmte Körpersysteme innervieren.

    Die innere Struktur des Rückenmarksegments vermittelt viele Details seiner Arbeit. Der Körper besteht hauptsächlich aus weißer (einer Reihe von Axonen) und grauer (einer Reihe von Körpern von Neuronen). Sie sind der Beginn vieler Nervenbahnen, und diese Segmente des Rückenmarks sind hauptsächlich für die Reflexe und die Signalübertragung zum Gehirn verantwortlich.

    Die Funktionen des Rückenmarks sind vielfältig und hängen davon ab, auf welcher Ebene sich die Nerven befinden. Zum Beispiel sind von der weißen Substanz die Nervenbahnen der vorderen Wurzeln des zentralen Nervensystems. Die Rückseite der Fasern ist ein Indikator für die Empfindlichkeit. Sie bilden ein Segment des Rückenmarks, das beidseitig Rückenwurzeln enthält. Die Hauptaufgabe der weißen Substanz ist die Übertragung empfangener Impulse an das Gehirn zur weiteren Verarbeitung.

    Die Struktur des menschlichen Rückenmarks ist nicht so kompliziert, wie es scheint. Die Hauptsache ist, dass die Wirbelsäule 31 Segmente enthält. Sie unterscheiden sich alle in der Größe und sind in 5 Abteilungen unterteilt. Jeder von ihnen erfüllt bestimmte Funktionen des Rückenmarks.

    Weiße Substanz

    Der Spinalkanal ist der Ort der Ansammlung der weißen Substanz. Es ist eine Schnur, die die graue Substanz umgibt, und besteht hauptsächlich aus Axonen, die mit einer Myelinscheide bedeckt sind. Dank Myelin wandert das Signal schneller und die Substanz erhält ihren Schatten.

    Die weiße Substanz ist für die Innervation der unteren Extremitäten und die Übertragung von Impulsen an das Gehirn verantwortlich. In dieser Figur sehen Sie die Schnüre und auch die Hörner der grauen Substanz:

    Graue Angelegenheit

    Die meisten Menschen verstehen nicht, wie graue Materie aussieht und warum sie eine solche Form hat, aber in Wirklichkeit ist alles ganz einfach. Aufgrund der Anhäufung von Nervenzellen (motorische und interkaläre Neuronen) und der nahezu vollständigen Abwesenheit von Axonen hat es eine graue Farbe. Die graue Substanz im Wirbelsäulenkanal ist lokalisiert und es scheint vielen, dass es sich um einen Schmetterling handelt, und zwar aufgrund der Säulen und der Platte in der Mitte.

    Graue Substanz ist hauptsächlich für motorische Reflexe verantwortlich.

    In seiner Mitte verläuft ein Kanal, der die Aufnahme der Liquor cerebrospinalis ist, die eine Liquor cerebrospinalis ist. Seine Funktionen umfassen Schutz vor Beschädigungen und Unterstützung für den zulässigen Druck im Schädel.

    Der größte Teil der grauen Substanz fällt auf die vorderen Hörner. Sie bestehen hauptsächlich aus motorischen Nervenzellen, die die Funktion der Innervation von Muskelgewebe auf der Ebene dieses Segments übernehmen. Eine geringere Substanzmenge geht an die hinteren Hörner. Sie bestehen hauptsächlich aus interkalierten Neuronen, die zur Kommunikation mit anderen Nervenzellen dienen.

    Wenn Sie den Spinalkanal in der Sektion betrachten, fällt die Zwischenzone auf, die sich zwischen den vorderen und hinteren Hörnern befindet. Diese Region befindet sich nur in Höhe des 8. Wirbels der Halsregion und erstreckt sich bis zu 2 Segmente der Lende. In dieser Region beginnen die seitlichen Hörner, die die Ansammlung von Nervenzellen darstellen.

    Die Rolle der Pfade

    Die Bahnen dienen zur Verbindung des Rückenmarks und des Gehirns und stammen aus dem hinteren Band der weißen Substanz. Sie sind in 2 Typen unterteilt:

    • Aufsteigende Pfade (Übertragen eines Signals);
    • Absteigende Pfade (Empfang eines Signals).

    Um vollständige Informationen über ihre anatomischen Merkmale zu erhalten, müssen Sie dieses Bild betrachten:

    Das Signal wird durch bestimmte Strahlen übertragen, beispielsweise ist der obere Teil des Körpers im Rückenmark ein keilförmiger Plexus und der untere Teil ist dünn. Sehen Sie sich an, was diese Fasern in dieser Abbildung sind:

    Eine besondere Rolle im Leitungssystem spielt der Rückenmark-Mast-Pfad. Sie beginnt bei der Skelettmuskulatur und endet direkt im Kleinhirn. Besondere Aufmerksamkeit sollte dem Thalamuspfad gewidmet werden. Er ist für die Wahrnehmung von Schmerz und die Temperatur der Person verantwortlich. Der Thalamus empfängt ein Signal vom vorderen Teil des Kleinhirnwegs, der hauptsächlich aus interkalaren Neuronen besteht.

    Funktionen

    Ein Mann hatte immer viele Fragen zu seinem Körper, weil es schwer zu verstehen ist, wie alle Systeme miteinander verbunden sind. Die Struktur und Funktionen des Rückenmarks sind miteinander verknüpft, so dass bei pathologischen Veränderungen schreckliche Folgen auftreten können. Sie zu eliminieren ist praktisch unmöglich, deshalb müssen Sie Ihre Wirbelsäule schützen.

    Das Rückenmark ist für folgende Funktionen verantwortlich:

    • Dirigent. Ihr Kern liegt in der Übertragung eines Signals an bestimmte Körperteile, abhängig von der Lokalisation des Nervenbündels. Wenn es um die obere Körperhälfte geht, ist die Zervikalregion dafür verantwortlich, die lumbalen Organe sind dafür verantwortlich, und das Sakralbein versorgt das Becken und die unteren Extremitäten.
    • Reflex. Diese Funktion wird ohne Beteiligung des Gehirns ausgeführt. Wenn Sie beispielsweise ein heißes Bügeleisen berühren, bewegt sich die Extremität unwillkürlich.

    Festes Rückenmark

    Mit dem Rückenmark sind viele verschiedene Pathologien verbunden, deren Behandlung hauptsächlich im Krankenhaus durchgeführt wird. Zu diesen Erkrankungen gehört das fixierte Rückenmarksyndrom. Dieser pathologische Prozess wird äußerst selten diagnostiziert und die Krankheit ist sowohl für Kinder als auch für Erwachsene typisch. Die Pathologie ist durch die Fixierung des Rückenmarks an der Wirbelsäule gekennzeichnet. Meistens gibt es ein Problem in der Lendengegend.

    Festes Rückenmark wird in der Regel mit diagnostischen Untersuchungsmethoden (MRT) im Diagnosezentrum gefunden und kann aus folgenden Gründen auftreten:

    • Neoplasmen, die das Rückenmark komprimieren;
    • Das resultierende Narbengewebe nach der Operation;
    • Schwere Verletzung im Lendenbereich;
    • Vice Chiari.

    Normalerweise manifestiert sich das fixierte Rückenmarksyndrom bei Patienten in Form neurologischer Symptome, und die Hauptmanifestationen beziehen sich auf die Beine und den Bereich der Schädigung. Eine Person hat die unteren Gliedmaßen verformt, Schwierigkeiten beim Gehen und Störungen bei der Arbeit der Beckenorgane.

    Die Krankheit tritt in jedem Alter auf und ihre Behandlung besteht normalerweise aus Operationen und einer langen Erholungsphase. Grundsätzlich stellt sich nach einer Operation heraus, den Defekt zu beseitigen und den Patienten teilweise vor den Auswirkungen der Pathologie zu retten. Aufgrund dessen beginnen die Menschen tatsächlich frei zu laufen und hören auf, Schmerzen zu erleben.

    Hemifazialer Krampf

    Es gibt eine andere Pathologie, die einige Experten mit dem Rückenmark assoziieren, nämlich der Hemispasmus (Hemispasmus). Es ist eine Verletzung des Gesichtsnervs, durch die Muskelkontraktionen im Gesicht auftreten. Die Krankheit verläuft schmerzfrei und solche Krämpfe werden als klonisch bezeichnet. Sie entstehen durch die Kompression des Nervengewebes im Bereich seines Austritts aus dem Gehirn. Die Diagnose des pathologischen Prozesses erfolgt mittels MRI und Elektromyographie. Laut Statistiken, die jedes Jahr erstellt werden, kann bei 1 von 120.000 Menschen ein hemifazialer Spasmus diagnostiziert werden, und das weibliche Geschlecht leidet zwei Mal häufiger darunter.

    Grundsätzlich ist die Kompression des Gesichtsnervs auf Blutgefäße oder Neoplasma zurückzuführen, manchmal kommt es jedoch aus folgenden Gründen zu Hemispasmen:

    • Demyelinisierungsprozess;
    • Adhäsionen;
    • Knochenabnormalitäten;
    • Tumoren im Gehirn.

    Mit Hilfe der medikamentösen Therapie kann der hemifaziale Krampf gelöst werden. Für die Behandlung des Gesichtsnervs werden Baclofen, Levatrac, Gabapentin, Carbamazepine usw. verwendet, die lange Zeit genommen werden müssen, weshalb dieser Kurs seine Nachteile hat:

    • Im Laufe der Zeit endet die Wirkung der Medikamente immer schneller und für die Behandlung des Gesichtsnervs ist es erforderlich, die Medikamente zu wechseln oder die Dosierung zu erhöhen;
    • Viele dieser Medikamente haben eine beruhigende Wirkung, so dass Menschen, bei denen Hemispasmen diagnostiziert werden, häufig in einem schläfrigen Zustand sind.

    Trotz der Nachteile gab es viele Fälle der vollständigen Heilung des Gesichtsnervs und der Entfernung von Hemispasmen. Besonders gut beeinflusste medikamentöse Therapie in den frühen Stadien der Pathologieentwicklung.

    Mit Hilfe einer Botulinumtoxin-Injektion kann auch ein hemifazialer Spasmus beseitigt werden. Das Problem wird in jeder Phase effektiv beseitigt. Unter den Mängeln des Verfahrens lassen sich die hohen Kosten und Kontraindikationen feststellen, die allergische Reaktionen auf die Zusammensetzung des Arzneimittels und die Augenerkrankung einschließen.

    Die effektivste und schnellste Behandlung von Hemispasmen ist die Operation. Es wird ausgeführt, um die Kompression zu beseitigen, und im Falle einer erfolgreichen Operation wird der Patient innerhalb einer Woche entlassen. Die vollständige Erholung wird relativ schnell erreicht, reicht aber in einigen Fällen bis zu sechs Monaten.

    Das Rückenmark ist ein wichtiges Zentrum des Nervensystems, und Abnormalitäten in seiner Struktur können den gesamten Körper betreffen. Deshalb sollte bei der Manifestation neurologischer Symptome ein Neurologe zur Untersuchung und Diagnose herangezogen werden.