Haupt / Handgelenk

Wie geht es dem Beckenmann?

Die gut abgestimmte Arbeit unseres Nerven-, Muskel- und Kreislaufsystems, des Skelettgeräts, wird niemals aufhören zu faszinieren, zu begeistern und Fragen zu stellen. Auf der Suche nach Antworten sind wir gezwungen, an Biologieunterricht zu erinnern oder im Internet nach Informationen zu suchen. Heute werden wir die Struktur des Beckens einer Person verstehen, ihre Funktionen kennenlernen und über die Details und signifikanten Unterschiede zwischen dem weiblichen und dem männlichen Becken sprechen.

Menschliche Beckenstruktur

Das Becken bildet zwei Beckenknochen und ein Kreuzbein. Sie sind durch inaktive Gelenke verbunden und durch Bänder verstärkt. Durch die vielen Löcher im Skelett befinden sich Nerven und Blutgefäße. Die Anatomie des Beckens ist so, dass seine Knochen es von den Seiten und von der Vorderseite her einschränken. Hinter dem Limiter befindet sich das Steißbein, das die Vollendung der Wirbelsäule darstellt.

Hilfe Die Beckenknochen werden auch als namenlos bezeichnet, und das Beckenknochen im Lateinischen klingt wie Os Coxae.

Gender-Funktionen

Die Struktur des Beckens und die Anatomie seiner inneren Organe bei Frauen und Männern sind völlig unterschiedlich. Die Anatomie des Beckens einer Frau berücksichtigt die von der Natur zugewiesene Funktion - die Fortpflanzung von Nachkommen. Für einen Geburtshelfer / Frauenarzt ist nicht nur das klinische Bild wichtig, sondern auch die Röntgenstruktur dieses Bereichs. Taz - direkter Teilnehmer an der Geburt.

Die Knochen des weiblichen Beckens sind breiter und dichter, die Konvexität ist weniger ausgeprägt. Die Knochen des Schambeins sind rechtwinklig miteinander verbunden. Die Knöchelbeinhälften und die Beckenknochen sind um 27 cm voneinander entfernt, das Lumen des unteren Beckens ist breiter und ähnelt einem Oval. Die Größe des Beckens ist auch eher männlich, und die geneigte Ebene beträgt etwa 60 °.

Das männliche Becken ist im Umhang stärker ausgeprägt und zeichnet sich durch einen spitzen unteren Winkel aus. Die Iliakalebene und die Ischi-Tuberkel befinden sich näher zueinander. Das Lumen des unteren Teils des Beckens ähnelt einem langen Oval, seine Größe ist geringer als beim weiblichen, und der Neigungswinkel beträgt ungefähr 50 bis 55 °.

Blutversorgung

An der Blutversorgung des Hüftgelenks sind folgende Arterien beteiligt:

  • aufsteigender Ast der lateralen Arterie;
  • tiefer Ast der A. medialis;
  • Kreisbandarterie;
  • Äste der unteren und oberen Gesäßarterien;
  • Äste der äußeren Darmbeinarterie und der unteren hypogastrischen Arterien.

Die Bedeutung dieser Gefäße bei der Blutversorgung des Oberschenkels ist unterschiedlich. Die Hauptkraft des Femurkopfes geht zu Lasten der Äste der A. medialis, die sich um den Oberschenkel biegt. Der nach außen aufsteigende Ast der Biegearterie des Oberschenkels spielt eine wesentlich geringere Rolle bei der Blutversorgung des Gelenks. Die Rolle der oberen und unteren Glutealäste sowie der äußeren Hüft- und unteren hypogastrischen Arterien ist relativ gering.

Der Blutabfluss aus dem Hüftgelenk erfolgt durch die Venen, die die arteriellen Gefäße begleiten, und fällt dann in die Venen femoralis, hypogastricia und iliaca.

Nervenplexus

Das Hüftgelenk hat ein reiches Nervensystem. Die Innervation erfolgt durch die Nerven des Periosts, periartikuläre neurovaskuläre Strukturen sowie durch die Äste großer Nervenstämme (Femur-, Ischias-, Obstruktions-, Gluteal- und Oberflächennerven).

Der hintere untere Teil der Gelenke wird durch die Äste der Ischias-, oberen Gluteal- und Oberflächennerven innerviert. Der vordere Teil ist der Gelenkast des Obturatornervs. Rundband und Fettpolster - der hintere Ast des Obturatornervs. Auch im Nervensystem dieser Strukturen befanden sich Äste des Oberschenkelknochens und der oberen Gesäßnerven.

Knochen-Skelett

Das Skelett des Beckengürtels beginnt sich während der intrauterinen Entwicklung zu bilden. Nach der Geburt wird das Hüftgelenk in Form eines Knorpels präsentiert, der allmählich zu verhärten beginnt und dann hervorsteht, wodurch eine stärkere Knochenstruktur entsteht.

Der Vorgang dauert bis der erwachsene Organismus vollständig gebildet ist. Danach hört das Knochenwachstum auf, aber Form, Lokalisation und Struktur ändern sich.

Achten Sie zur Verdeutlichung auf das Foto des Skeletts des Beckens einer Person mit einer Beschreibung der Knochen.

Der Beckenknochen (in Latin - os coxae) ist der größte menschliche Knochen und der massivste Teil des Bewegungsapparates. Es besteht aus drei Abschnitten: Ileal, Ischias und Scham. Die Verwachsung dieser Gebiete beginnt in der Pubertät.

Dies geschieht nur in den Bereichen, in denen der Druck auf das Becken maximal ist. Eine dieser Stellen ist die Hüftpfanne, in der der Femurkopf lokalisiert ist. Nach dem Verbinden dieser Teile wird ein Hüftgelenk gebildet.
Der Beckenkörper besteht aus dem Flügel (Expansion im oberen Teil des Knochens) und dem Körper.

Es befindet sich oberhalb des Acetabulums. Eine Kante des Flügels ist in Form einer Jakobsmuschel dargestellt, an der die Muskulatur des Bauches befestigt ist. Von der Rückseite des Beckens wird seine Ebene mit dem Iliosakralgelenk kombiniert.
Der Schambein befindet sich von vorne unter dem Acetabulum.

Es ist in Form von zwei Abgriffen dargestellt, die in einem Winkel miteinander verbunden sind. Dazwischen liegt die Knorpelschicht. Alle diese Elemente bilden die öffentliche Symphyse.

Hilfe Die Struktur der Beckenknochen einer Frau berücksichtigt ihre Fähigkeit, ein Baby zu bekommen. Wenn der Fötus die Gebärmutter verlässt, können die Knorpelgewebe deformiert werden, wodurch sich die Knochen des Beckens auseinander bewegen. Dies erleichtert den Geburtsvorgang.

Das Ischium befindet sich auf der Rückseite des Beckens (auf derselben Ebene wie der Schambein, nur auf der gegenüberliegenden Seite). Die Knochenstruktur dieses Abschnitts hat eine holprige Oberfläche, so dass eine Person eine sitzende Position einnehmen kann.

Zusätzlich besteht der Hüftbereich aus dem Steißbein und dem Kreuzbein, wodurch eine ringförmige Beckenhöhle entsteht.

Anatomisch ist das Becken in zwei Abschnitte unterteilt: Das große Becken ist der Teil des namenlosen Knochens, der sich oben befindet, und das kleine Becken, sein schmaler Teil, ist unten. Die Knochen des kleinen Beckens teilen die Grenzlinie, die entlang des Kreuzbeins verläuft, bedingt, dann bis zur bogenförmigen Kontur des Beckens. Sie fängt auch den äußeren Teil des Schambeins und die gleichnamige Symphyse ein.

An beiden Seiten sind zahlreiche Knochen der Bauchhöhle, des Rückens und der Wirbelsäule befestigt. Einige Beinmuskeln gehen von ihnen aus. So wird das Muskelskelett gebildet.

Muskelstruktur

Das Muskelsystem wird durch die viszeralen und parietalen Muskeln dargestellt. Die Beckenmuskulatur befindet sich an allen Seiten um das Hüftgelenk. Jede Gruppe hat ihren Ursprung in Kreuzbein, Wirbelsäule, Oberschenkel und Beckenknochen.

Die Muskeln spielen eine große Rolle bei der Bildung der Beckenmembran. Dies umfasst die paarigen Muskeln, die den After anheben, sowie ungepaart. Hier sind die Ileus-Coccygealmuskeln, die Schambein-Coccygealmuskeln sowie der kräftige Zirkularmuskel des Rektums.

Funktionen

Das Hüftgelenk hat eine komplexe Struktur und erfüllt folgende Funktionen:

  1. Unterstützung - um die Wirbelsäule zu erhalten. Es dient als Schwerpunkt des Bewegungsapparates.
  2. Schutz - warnt die inneren Organe (Blase, Darm und Genitalorgane) vor äußeren körperlichen Einflüssen und Schäden. Der Wert des Beckengürtels ist schwer zu überschätzen, da er die lebenswichtigen Organe des menschlichen Körpers schützt. Da die Hauptfunktion der Schutz ist, besteht bei einem Schaden die Gefahr von Komplikationen im Zusammenhang mit einer Schädigung der inneren Organe. Verletzungen des Hüftgelenks haben daher meist schwerwiegende Folgen.

Fazit

Der männliche und weibliche Beckengürtel erfüllt die gleichen Vitalfunktionen, stützt die Wirbelsäule und schützt die inneren Organe vor Schäden. Die Struktur des weiblichen Beckens unterscheidet sich jedoch signifikant vom männlichen. Das Wesen des weiblichen Organismus hat die Funktion des Tragens und der Geburt eines Kindes weggenommen, daher ist sein Becken so geformt, dass diese Prozesse so weit wie möglich gesichert und erleichtert werden.

Menschliche Beckenanatomie

Im Laufe der evolutionären Entwicklung des Menschen traten Veränderungen in seinem Skelett auf, einschließlich der Verbesserung der Beckenstruktur. Die Geradlinigkeit führte zu einer erheblichen Erhöhung der Belastung der Beckenknochen. Als Ergebnis erhielten sie das Aussehen einer Schüssel mit einer breiten Basis, die es den unteren Gliedmaßen ermöglichte, funktionelle Aktivitäten effektiv auszuführen.

Die Struktur des menschlichen Beckens ist eine ziemlich komplexe anatomische Struktur, die mit dem Alter variiert.

Bei Kindern sind die Beckenknochen mittels elastischer Bänder miteinander verbunden. Im Erwachsenenalter wird eine Duktilität des Bindegewebes durch Knochengewebe ersetzt.

Ändern der relativen Position der Komponenten des Hüftgelenks. Solche Umwandlungen finden statt, um der Belastung des wachsenden Organismus standzuhalten.

Geschlechtsspezifische Merkmale der Struktur

Die Anatomie des Beckengürtels hängt vom Geschlecht der Person ab. Dies liegt daran, dass Frauen im fruchtbaren Alter Kinder gebären und gebären können. Es war die generische Aktivität, die die Struktur des Beckens beeinflusste. Von den sexuellen Eigenschaften sollte hervorgehoben werden:

  • Die Quergröße des Beckens liegt bei Frauen deutlich über der Längslänge. Diese breite Form bietet Unterstützung für den Uterus, der während der Schwangerschaft wächst.
  • Für die physiologische Lage der Membranen der Harnblase hat die knöcherne Basis des Beckens einen abgeflachten Boden.

Die Parameter des Beckengürtels sind für den normalen Arbeitsablauf von Bedeutung, daher werden sie bei allen schwangeren Frauen gemessen. Die Schätzung der Größe und Form wird von einem Frauenarzt mit einem speziellen Gerät - einem Tazomer - durchgeführt. Eine zusätzliche Messung wird intravaginal durchgeführt. Die genaue Bestimmung der Innenmaße des Beckens ermöglicht Ultraschall.

Europäische Forscher schlugen vor, die Unterschiede in den Indices des Beckengürtels des Fötus als einen Faktor zu verwenden, der das Geschlecht des ungeborenen Kindes bestätigt. Bei einer Ultraschalluntersuchung macht der Spezialist daher nicht nur auf die Bereiche der Ossifikation aufmerksam, sondern misst auch die Schlüsselparameter des Beckenknochens.

Beckenfunktionen

Die spezifische Struktur der Beckenknochen wird durch ihre Funktionen bestimmt. Im Verlauf der evolutionären Entwicklung begann der Mensch, sich vertikal zu bewegen, was die Belastung der unteren Teile des Skeletts erhöhte. In dieser Hinsicht gab es eine Zunahme der Knochenbasis, die Bänder wurden durch starke Gelenke ersetzt. Zu den Hauptfunktionen des Beckens gehören:

  • Referenz Der Beckengürtel macht die gesamte Belastung der oberen Körperhälfte aus.
  • Motor Die unteren Gliedmaßen sind an den Beckenknochen angebracht und sorgen für Bewegung im Raum.
  • Balance halten Aufgrund der Veränderung der Körperposition während der Entwicklung hat sich der Schwerpunkt verschoben. Die massiven Knochen des unteren Körperteils tragen zur Stabilisierung bei verschiedenen Aktionen bei.
  • Schützend. Beckenknochen dienen zum Schutz der inneren Organe des Urogenitalsystems und des Fortpflanzungssystems, der unteren Teile des Verdauungstraktes.
  • Teilnahme an der Arbeitstätigkeit. Die anatomischen Merkmale des Beckens einer Frau ermöglichen es ihr, physiologische Bedingungen für den wachsenden Fötus zu schaffen. Aufgrund des hormonellen Hintergrunds treten Bandapparate auf. Dies bewirkt eine Verschiebung der Knochen während der Geburt und eine weitere Wiederherstellung des Beckengürtels in der postpartalen Periode.

Struktur

Die Anatomie des menschlichen Beckens war lange kein Geheimnis. Die Struktur des Skeletts der unteren Gliedmaßen ist vollständig verstanden. Die Entwicklung von instrumentellen Diagnoseverfahren wie Röntgen, Magnetresonanz und Computertomographie sowie Ultraschall ermöglichte es, die Registerkarte, die Formation und das Alter des Beckengürtels zu verfolgen.

In einigen Internetquellen wird das Skelett der unteren Extremitäten fälschlicherweise durch den gebräuchlichen Namen Hüftknochen vereint. Wie in der Tat die Situation mit der Struktur des Beckens, betrachten wir unten.

Knochen-Skelett

Die Beckenstruktur eines Kindes und eines Erwachsenen ist unterschiedlich. In der Kindheit wird der Gürtel durch drei miteinander verbundene elastische Bänder von Knochen dargestellt. Zwischen 14 und 16 Jahren wird das verformbare Bindegewebe verkalkt. Tritt die Verschmelzung einzelner Teile des Skeletts in einen einzigen Knochen auf - den Namenlosen. Lassen Sie uns jeden einzelnen näher betrachten:

  1. Iliumknochen. Es ist der Rücken des Beckengürtels, der sich mit der Wirbelsäule verbindet. Es seperiert Körper und Flügel und endet in einem Grat. Diese Struktur dient als Verankerung des Muskelkorsetts der Bauchwand. Auf der inneren Oberfläche des Ilium befindet sich eine Fossa. Es ist bekannt, dass sich auf der rechten Seite des Körpers ein Blinddarm befindet - ein Teil des Blinddarms, der häufig am Entzündungsprozess beteiligt ist.
  2. Ischium. Es befindet sich zwischen dem Iliium und dem Schambein und wird durch den Körper und den Zweig dargestellt. Auf seiner Oberfläche befindet sich ein massiver Hügel, der die Hauptlast beim Sitzen einer Person ausmacht. In aufrechter Position wird diese anatomische Formation nicht sichtbar gemacht, da sich darüber eine dicke Schicht aus Unterhautfett- und Muskelfasern befindet.
  3. Das Schambein. Der rechte und der linke Schambein sind durch Knorpel miteinander verbunden und bilden eine Symphyse. Seine Rolle ist bei Frauen großartig. Während der Schwangerschaft ändern sich die Knorpeleigenschaften. Es wird weich, was den Abstand zwischen den Schambeinchen erhöht und den Durchmesser des Geburtskanals erweitert. Über der Symphyse befindet sich eine Schicht aus Fettgewebe, die den Schambein bildet.

Hüftgelenk

Der Beckengürtel besteht aus Hüftgelenken, mit deren Hilfe die unteren Gliedmaßen befestigt werden. Die Verbindung von Ileum, Ischias- und Schambeinknochen bildet das Acetabulum. Es umfasst den Gelenkbereich des Femurs - den Kopf. Aufgrund der besonderen Form der Oberfläche kann das Hüftgelenk Bewegungen in drei Ebenen ausführen, und der entwickelte Bandapparat verhindert deren übermäßige Amplitude.

Der Gelenkteil der Artikulation ist mit Hyalinknorpel bedeckt. Es sorgt für ein ruhiges Gleiten des Femurkopfes im Acetabulum. Dies trägt auch zur Synovialflüssigkeit bei, die den Hohlraum des Gelenks ausfüllt. Neben der Schmierfunktion bietet es:

  • Knorpelernährung;
  • reduziert die Belastung und wirkt dämpfend.

Die normale Funktion des Hüftgelenks gewährleistet eine stabile Haltung und bietet eine vollständige Bewegungsfreiheit.

Schiffe

Die Blutversorgung des Beckengürtels entwickelte sich. Sie wird von einer großen Arteria ileal bereitgestellt, die in kleinere Äste unterteilt ist. Das Kapillarnetzwerk flocht die inneren Organe, nährt den Bewegungsapparat. Der Blutabfluss erfolgt in den oberflächlich oder in der Tiefe gelegenen Venengefäßen.

Pathologie

Die Pathologie des Beckengürtels ist meist mit traumatischen Wirkungen verbunden. Am gefährlichsten sind Frakturen der Beckenknochen, bei denen die inneren Organe geschädigt werden. Verletzung der Integrität des Darms, Blase kompliziert den Zustand des Patienten erheblich und verschlechtert die Prognose für die Genesung.

Bei den Erkrankungen des Hüftgelenks nimmt die dysplastische Pathologie, die mit einem angeborenen Defekt des Bindegewebes der Artikulation einhergeht, einen besonderen Platz ein. Moderne Diagnosemethoden und Behandlungsmethoden können Patienten effektiv helfen, aber in fortgeschrittenen Fällen ist die einzige Möglichkeit, einer Person zu helfen, die Endoprothetik.

Wie funktioniert der Beckenknochen die Hauptunterstützung einer Person?

Das Beckenknochen ist eine zuverlässige Unterstützung für das gesamte menschliche Skelett sowie eine solide Struktur zum Schutz der Organe, die sich im Unterbauch befinden. Die Anatomie der Beckenknochen ist besonders interessant in Bezug auf ihre Struktur und Zeit, die für die endgültige Strukturbildung erforderlich sind.

Anatomie des Beckenknochens

Jeder Beckenknochen ist wie folgt in drei Teile unterteilt:

  1. Ilium - ein Drop-Down-Knochen, der den oberen Beckenknochen bildet. Sie können es fühlen (berühren), indem Sie Ihre Hände einfach auf Ihre Hüften setzen.
  2. Der Ischiasknochen ist der Teil des Hüftknochens, der sich im unteren Bereich befindet und einem Bogen ähnelt.
  3. Schambein - Vorderlappen der Basis der Beckenknochen.

Wenn diese Knochen verbunden sind, bilden sie das Acetabulum - die Hauptaussparung, in der sich der Femurkopf befindet.

Im Alter von Kindern (bis zum Alter von 16-18 Jahren) vereinigen sich diese Knochen miteinander, im Alter (nach 18 Jahren) verhärtet sich dieses Gewebe und verwandelt sich allmählich in einen festen Knochen, der als Beckenbereich bezeichnet wird. Das Foto zeigt den Körper des Ischiasknochens.

Interessant An der Basis des Ischiasknochens befinden sich Höcker - grobe, verdickte Knochen. Bei den Menschen werden sie Knochen zum Sitzen genannt, weil in sitzender Position menschliches Gewicht auf die Knochen des Beckens verteilt wird.

Normale Beckenanatomie

Die Schamhaube an der Vorderseite und die Iliosakralgelenke, die aus der Nebenebene des hinteren Knochenteils und der Basis des Kreuzbeins gebildet werden, sind die normale Anatomie des Beckenknochens. Auf dem Video können Sie sich mit der Struktur des Beckens einer Person vertraut machen.

Anatomisch ist das Becken in zwei Abschnitte unterteilt:

  1. Großer - sehr ausgedehnter Teil des Knochens (oben im Becken).
  2. Kleines Becken - der schmale Teil (an der Unterseite des Beckens).

Beide Becken sind konventionell durch die sogenannte Grenzlinie unterteilt, die entlang der Oberseite des Kreuzbeins verläuft, dann zur bogenförmigen Kontur des Beckens und fängt auch den äußeren Teil des Schambeins und die gleichnamige Symphyse ein.

An beiden Seiten sind zahlreiche Knochen der Bauchhöhle, des Rückens und der Wirbelsäule befestigt. Einige Beinmuskeln gehen von ihnen aus. So wird es muskulöses Skelett.

Die Struktur des kleinen und des großen Beckens

Das Becken ist ein Komponentenanteil der unteren Region des menschlichen Skeletts. Neben dem Steißbein und dem Kreuzbein bilden zwei Beckenknochen. Die Becken- und Ligamentgelenke dienen neben den Knochen als Unterstützung für den gesamten Körper.

Das große Becken vor dem offenen, auf beiden Seiten davon befinden sich die Ebenen des Ilium und hinter den Lendenwirbeln und der Stelle der Entstehung des Kreuzbeins.

Das Becken ist ein zylindrischer Raum, an dessen Seiten sich die unteren Teile des Beckenknochen- und Ischiasknochens befinden. Die Schambeinchen bilden die Vorderwände des Beckens, während der Rücken aus den Kreuzbeinknochen und dem Steißbein besteht.

Durch die Umwandlung von groß in klein wird ein oberer Durchgang erzeugt. Und die untere Passage - von den Schambeinchen, dem Steißbein und den Ischiasknochen.

Becken- und Ligamentgelenke

Das Hüftgelenk hat eine komplexe Struktur und erfüllt im Leben einer Person eine äußerst wichtige Funktion. Dank dieser Verbindung kann eine Person solche Aktionen ausführen:

Das Gelenk besteht aus dem Femurkopf und dem Acetabulum. Die Teile der Rillen, die in engem Kontakt mit dem Kopf des Oberschenkels stehen, sind fest mit Knorpelgewebe bedeckt. Im mittleren Teil der Hüftpfanne befindet sich eine Fossa, die unten mit Bindegewebe gefüllt ist und um die Synovialmembran gewickelt ist. In diesem Loch ist das Band des Femurkopfes befestigt.

Experten identifizieren die folgenden Arten von Bändern:

  1. Ileo - Femurband Das stabilste und dichteste Band im menschlichen Körper erreicht eine Fülle von 1 cm.
  2. Scham-Ischias - Femurband ist viel weniger entwickelt als das vorherige. Da dieses Band aus dem das Acetabulum bildenden Ischium stammt, befindet es sich hinter dem Gelenk.
  3. Das kreisförmige Ligament ist ein Zusammenfluss von Kollagensträngen, die die Gelenkkapsel füllen. Diese Fäden bedecken den Hals des Oberschenkels.

Die Natur hat die Gelenke auf ähnliche Weise geformt, um sie vor Bewegungsschäden zu schützen. Deshalb legte sie die Bänder in die Metaphyse der Gelenke, wodurch die Beine nach rechts oder links gedreht werden können.

Jedes Bundle ist für eine bestimmte Funktion verantwortlich:

  1. Dank des ilio-femoralen Ligaments kann eine Person gerade stehen und nicht zurückfallen.
  2. Das Schambein-Ischio-Femur-Ligament trägt dazu bei, sich an den Seiten der unteren Extremitäten zu drehen und zurückzuziehen.
  3. Dank der runden Bänder ist der Hals der Hüfte fixiert.

Bänder des Hüftgelenks sollen die Verschiebung dieses Gelenks reduzieren.

Merkmale der Struktur des Beckens bei Kindern

Die Struktur des Beckenknochens setzt sich während des Wachstums des Kindes fort. Darüber hinaus ist diese Struktur wie von Zeit zu Zeit unregelmäßig von der Stufe der schnellen bis zur Stufe des langsamen Wachstums.

Zum Zeitpunkt der Geburt bestehen fast alle Knochen des Neugeborenen aus Knorpelgewebe. Ossifizierte Gewebe äußern sich nur in kleinen, voneinander beabstandeten Abschnitten der Hüftknochen. Deshalb ähneln die Beckenknochen einer Person in der Kindheit einer trichterförmigen Depression.

Interessant Je nach Genitaltyp beginnen sich die Knochen erst während der Pubertät zu bilden.

Im Durchschnitt entwickelt sich der Beckenknochen bei Jungen bis zum Alter von 3 Jahren viel schneller als bei Mädchen, aber bei etwa 6-jährigen Mädchen werden die Jungen in der Entwicklungsphase aufgeholt und bei etwa 10 Jahren übertreffen die Beckenknochen bei Mädchen ihre Entwicklungsraten deutlich. Jungs

Irgendwann im Alter von 13 bis 14 Jahren treten kleine sexuelle Unterschiede in den Knochen auf, und im Alter von 18 Jahren sind diese Unterschiede deutlich sichtbar. Die Struktur der Beckenknochen bei Männern liegt bei 23 Jahren, bei Frauen - 25 Jahren.

Merkmale der Beckenknochen bei Frauen und Männern und ihre Unterschiede

Bei Männern und Frauen sind alle Knochen mit Ausnahme des Beckens nahezu identisch. Sie sind einzigartig in ihrer Art und haben einige ausgeprägte sexuelle Eigenschaften, insbesondere bezieht sich dies auf das Becken.

Interessant Bei Männern sind die Beckenknochen schmaler und höher, während die Knochen der Frauen breiter und etwas niedriger sind. Bei Männern sind sie dicker, bei Frauen - subtiler.

Die Struktur der weiblichen Beckenknochen weist folgende Unterschiede auf:

  1. Sie sind breiter und dichter, die Konvexität ist weniger ausgeprägt.
  2. Die Knochen des Schambeins sind in Form eines rechten Winkels (90-100 Grad) artikuliert.
  3. Gesäß- und Beckenkörperflächen der Knochen befinden sich voneinander entfernt. Diese Entfernung reicht von 25 bis 27 cm.
  4. Das Lumen des unteren Beckens ist breiter und ähnelt etwas einem Oval, die Größe des Beckens ist ebenfalls etwas größer und die geneigte Ebene des Beckens beträgt 55-60 ° C.

Außerdem erfüllt das Becken im weiblichen Körper die wichtigste Funktion des Geburtskanals.

Die Struktur der männlichen Beckenknochen hat folgende Unterschiede:

  1. Das Becken ist durch den Umhang stärker ausgeprägt, ein scharfer Winkel unter dem Becken, es beträgt 72 bis 75 ° C.
  2. Die Iliakalebene und die Ischi-Tuberkel befinden sich näher zueinander.
  3. Der Abstand zwischen den oberen Stacheln des Beckenknochens liegt nahe bei 22 - 23 cm.
  4. Das Lumen des unteren Beckens ähnelt bereits einem langen Oval, der Wert ist kleiner und der Neigungswinkel beträgt 50-55 ° C.

Wir können also mit Sicherheit sagen, dass die Anatomie des Beckens im Vergleich zum Geschlecht bei Männern und Frauen sehr unterschiedlich ist, aber es kommt nur auf eine Größe an - die Größe. Das weibliche Becken ist größer. Dies liegt an der Geburt von Kindern. Es ist das breite Becken, das für den normalen Arbeitsfluss notwendig ist, da das Kind bei der Geburt durch ein Loch (Öffnung) in seinem unteren Bereich geht.

Pathologische Anatomie

Es gibt viele Knochenanomalien, die von verschiedenen Faktoren abhängen, die von der intrauterinen Unterentwicklung der Knochen (am häufigsten bei Frühgeborenen) bis zu Verletzungen (Luxationen, Frakturen) reichen, die anschließend zur Pathologie der Beckenknochen führten.

Die häufigsten Anomalien sind breites Becken, eng oder deformiert.

  1. Breit. Heute unterscheiden sich klinisch und anatomisch breites Becken. Diese Pathologie tritt am wahrscheinlichsten bei übergewichtigen Menschen auf.
  2. Schmal Sie sind sowohl breit als auch in klinisch und anatomisch eng unterteilt. Ursachen für ein enges Becken können Entwicklungsstörungen im Mutterleib sein, unzureichende Ernährung, einige schwere Krankheiten, zum Beispiel Rachitis.
  3. Deformation (Verschiebung der Knochen). In 99% der Fälle kommt es bei der Geburt zu einer Verschiebung im Körper des Babys (wenn die Beckenknochen des Kindes deformiert sind, durchläuft das Kind auch den Geburtskanal, die Knochen des Beckens sind nicht nur gebogen und das gesamte Skelett ist verschoben). Diese Pathologie wird von der Mutter auf das Kind übertragen. Nur bei 1% der Patienten trat eine Beckenverformung infolge der Verletzung auf.
  4. Aplasie oder Hypoplasie - diese vererbte Erkrankung ist ziemlich selten, gekennzeichnet durch das Fehlen oder die Unterentwicklung eines Beckenknochens.
  5. Tiefes Acetabulum - der Kopf des Femur liegt tiefer. Die Pathologie kann sowohl einseitig als auch bilateral sein (am häufigsten).
  6. Die Divergenz der Schambein-Symphyse - wird am häufigsten bei Patienten mit Erkrankungen des Zentralnervensystems, Exstrophie der Blase oder der Wirbelsäule beobachtet.

Ein klareres Bild des Grads der Anomalie ergibt sich aus Röntgendaten.

Seltene Anomalien

Manchmal gibt es folgende Arten von Verformungen:

  1. Trichter - wird durch die Abnahme des Beckens vom Eingang zum Ausgang bestimmt.
  2. Hypoplastisch. Die Beckenknochen sind auf beiden Seiten gleichmäßig verengt.
  3. Infantile Gleichmäßig anatomisch verengtes Becken, typisch für Kinder.
  4. Zwerg Die komplexeste Art des infantilen Beckens.
  5. Kososuzhenny. Auf beiden Seiten kommt es zu einer unregelmäßigen Verengung der Beckenknochen, die häufig durch eine Krümmung der Wirbelsäule ausgelöst wird.
  6. Lorda Anatomisch geringe Größe des Beckeneintritts, vorbestimmt durch Lordose im Lendenbereich nahe dem Kreuzbein.
  7. Ungesetzlich Das gleiche Becken auf beiden Seiten.
  8. Skoliotisch Die Beckenschiefheit wird durch Skoliose im Lendenbereich verursacht.
  9. Spondylolisthetic. Becken durch Abrutschen aus dem Kreuzbein des V-Lendenwirbels.
  10. Flach Betrachten Sie das Becken am häufigsten, in jeder Hinsicht reduziert.

Das Gelenk selbst hat eine sehr komplexe Struktur und ist durch Veränderungen im gesamten Lebensverlauf gekennzeichnet.

Der Hüftknochen gilt als einer der größten Knochen im menschlichen Körper. Der Femur ist ein röhrenförmiger Knochen, von zylindrischer Form, vorne leicht gewölbt und unten verbreitert. Auf der Rückseite des Knochens befindet sich eine raue Oberfläche, an der die Muskeln befestigt sind. Das Hüftgelenk wird durch die Gelenkhöhle und den Oberschenkelkopf gebildet.

Der Kopf des Femur wird im nächsten Glied, das eine Gelenkebene hat, bestimmt, und es ist ihm zu verdanken, dass er an der Hüftpfanne befestigt ist. Sie ist wiederum an dem markierten Hals befestigt, der in einem Winkel von etwa 120-130 ° C zur Achse des Hüftknochens angeordnet ist, so dass die Becken des Menschen den gesamten Körper in Bewegung stützen und eine normale Funktion gewährleisten.

Wir sind sehr dankbar, wenn Sie es bewerten und in sozialen Netzwerken teilen.

Menschliches Becken: Struktur und Größe

Das Becken ist der Teil des menschlichen Skeletts, der sich am Fuß der Wirbelsäule befindet. Vor und hinter den Beckenknochen wird ein Muskelskelett angebracht, das die Muskeln des Bauches, des Rückens und der Wirbelsäule umfasst. Außerdem beginnen einige Muskeln der unteren Gliedmaßen in diesem Bereich. Beckenfrakturen sind die gefährlichsten, schlecht behandelbaren Läsionen.

Die Struktur des menschlichen Beckens (Becken) umfasst zwei Beckenknochen, die miteinander und mit dem Kreuzbein einen geschlossenen Knochenring bilden. Dieser Teil des menschlichen Skeletts dient als Unterstützung für den Körper und den Ort der Befestigung der unteren Gliedmaßen. Das Becken ist unterteilt in ein großes Becken (Beckenmajor), das mit der Bauchhöhle ein Ganzes bildet, und das kleine Becken (Beckenmoll).

Anatomie des Menschen: Die Struktur des großen und des kleinen Beckens

Großes Gas - das obere Becken - gebildet durch die Flügel der Beckenknochen an den Seiten, V-Rückenlendenwirbel. Das Becken wird hinter der Beckenoberfläche des Kreuzbeins und des Steißbeins gebildet, und zwar von den Seiten - den Körpern der Beckenknochen, den Ischiasknochen und den Beckenbändern - und vorne - den Schambeinchen, der Schambein-Symphyse und der Obturator-Membran.

In der Anatomie der Beckenstruktur ist die Grenze zwischen Beckenmajor und Beckenmoll die Grenzlinie (Iinea terminalis). Sie wird durch die bogenförmige Linie der Beckenknochen, das Vorgebirge, den am weitesten vorragenden vorderen Teil der Wirbelsäule zwischen dem V-Lendenwirbel und der Basis des Kreuzbeins, dem Schambeinkamm und der Oberkante der Schienensympyse gebildet.

Die Struktur des Beckens besteht unter anderem darin, dass das Kreuzbein wie ein Keil zwischen die beiden Beckenknochen eingeführt wird und als Schlüssel des Bogens dient, der durch die beiden Beckenknochen gebildet wird, die auf dem Femurkopf ruhen.

Das Becken in der vertikalen Position einer Person weist eine signifikante Neigung nach vorne auf, und der Neigungsgrad des Beckens variiert individuell und variiert je nach Haltung und Körperposition.

Um die Struktur des Beckens besser zu verstehen, schauen Sie sich diese Fotos an:

Die Hauptabmessungen des Beckens einer Frau (mit Tisch)

Das Beckenskelett hat ausgeprägte Geschlechtsunterschiede: Das weibliche Becken ist breiter und kürzer als das männliche. Bei Frauen sind alle Größen des Beckens größer als bei Männern, da sich der Fötus während der Wehen durch sie hindurch bewegt. Sexuelle und individuelle Merkmale des Beckens im Alter von 18-20 Jahren.

Tabelle "Die Hauptabmessungen des weiblichen Beckens":

Beckengröße

Ermittelter Abstand zwischen anatomischen Strukturen

Größenordnung
sehen

Menschliche Beckenknochen: Anatomie, Struktur und Funktion

Der größte Knochen des menschlichen Skeletts ist der Beckenknochen. Es spielt eine große Rolle bei der Aktivität des Bewegungsapparates und verbindet den Körper mit den unteren Gliedmaßen. Seine unbehagliche anatomische Struktur ist auf die vielfältigen Funktionen und die große Belastung zurückzuführen und belastet beide Seiten.

Anatomische Merkmale des Beckengürtels

Der Hüftabschnitt besteht aus einem Paar Hüftknochen, die zur flachen Gruppe gehören. Sie tragen zur Stabilität der unteren Gliedmaßen bei und verteilen die Belastung gleichmäßig, je nach Körpergewicht. Die Beckenknochen des Mannes sind in der Schambein-Symphyse vereinigt und bilden zusammen mit der Sakralregion und dem Steißbein ein Becken. Bei der Geburt einer Person werden beide Beckenknochen als drei separate Teile dargestellt, die durch Knorpelformationen getrennt sind. Im Laufe der Zeit wachsen sie zusammen und bilden einen ganzheitlichen Knochen. Ihre Artikulation wird als tiefe hemisphärische oder Gelenkhöhle bezeichnet, die sich mit dem Hüftgelenk verbindet. Aufgrund des Ursprungs des Beckenknochens sind sie es gewohnt, ihn als einen aus drei Teilen bestehenden Knochen zu betrachten.

Beckenknochen

Der menschliche Beckenknochen ist der massivste Teil des Bewegungsapparates, und die Struktur des Beckenknochens wird durch die Stützfunktion bestimmt. Es besteht aus drei verschiedenen Abteilungen: Ileal, Ischias und Scham. Die Verwachsung dieser Gebiete beginnt in der Pubertät. Dies geschieht nur in den Bereichen, in denen der Druck auf das Becken maximal ist. Einer dieser Bereiche ist die Scharniervertiefung, in der der Femurkopf lokalisiert ist. Nach der Artikulation dieser Teile entsteht ein Hüftgelenk.

Der ileal-Teil des Beckens, bestehend aus Flügel und Körper, befindet sich oberhalb des Scharniers. Eine Kante des Flügels ist in Form einer Jakobsmuschel dargestellt, an der die Muskulatur des Bauches befestigt ist. Von der Rückseite des Beckenknochens wird seine Ebene mit dem Iliosakralgelenk kombiniert

Dr. Bubnovsky: "Ein billiges Produkt # 1 zur Wiederherstellung der normalen Blutversorgung der Gelenke." Hilft bei der Behandlung von Prellungen und Verletzungen. Der Rücken und die Gelenke werden wie im Alter von 18 Jahren sein, einfach einmal täglich einfetten. "

Der Schambein befindet sich an der Vorderseite unter der Gelenkhöhle. Es ist in Form von zwei Abgriffen dargestellt, die in einem Winkel miteinander verbunden sind. Dazwischen liegt die Knorpelschicht. Alle diese Elemente bilden die öffentliche Symphyse. Es spielt eine sehr wichtige Rolle bei der Geburt von Frauen: Wenn der Fötus den Mutterleib verlässt, kann das Knorpelgewebe deformiert werden, wodurch sich die Knochen des Beckens auseinander bewegen. Dies trägt zur normalen Geburt des Kindes bei. Diese Tatsache erklärt, warum der Beckenknochen bei Männern viel enger ist als bei Frauen.

Der Ischiasknochen ist auf der Rückseite des Beckens auf derselben Höhe wie der Schambein nur auf der gegenüberliegenden Seite lokalisiert. Die Knochenstruktur dieses Abschnitts hat eine unebene Oberfläche, aufgrund derer eine Person eine sitzende Position einnehmen kann. Dieser Bereich wird von Muskeln und Fett bedeckt, was die Situation mildert. Darüber hinaus besteht der Hüftbereich aus Steißbein und Kreuzbein, wodurch eine ringförmige Beckenhöhle entsteht.

Beckengelenk

Das Hüftgelenk führt sehr wichtige Aktionen aus, mit denen Menschen gehen, laufen, springen oder andere Manipulationen durchführen können, die mit dieser Abteilung verbunden sind. Ihre Entwicklung beginnt in der Schwangerschaftszeit, wenn gerade ein winziger Organismus gebildet wird. Nach der Geburt wird das Hüftgelenk in Form eines Knorpels präsentiert, der allmählich zu verhärten beginnt und dann hervorsteht, wodurch eine stärkere Knochenstruktur entsteht. Dieser Vorgang setzt sich fort, bis der erwachsene menschliche Körper vollständig ausgebildet ist. Danach hört das Knochenwachstum auf, aber andere Prozesse - Änderungen in Form, Lokalisierung und Struktur - werden fortgesetzt.

Der Kopf des Hüftgelenks ist mit Knorpelfleisch bedeckt, und der Oberschenkelhals ist direkt mit dem Knochen im Acetabulum verbunden. Die Artikulationsebene ist außen mit strapazierfähigem Gewebe bedeckt und im Inneren mit mehreren Bändern verstärkt, die Schutzfunktionen ausüben und so zur Abwertung der Knochen des Hüftgelenks während der Bewegung beitragen sowie die Blutgefäße im Gelenk vor Beschädigung schützen.

Die iliakalen Femurbänder, deren Durchmesser bis zu 10 mm betragen kann, gelten als die stärksten Bänder des menschlichen Körpers. Sie führen sehr bedeutsame Aktionen aus: Bremsen, Drehen oder Ausfahren. In ähnlicher Weise verhalten sich die Becken des Schambein-Femur, jedoch nur in einer ungebogenen Position.

Hauptfunktionen

Die Anatomie des menschlichen Beckenknochens ist mit einer komplexen Struktur versehen und erfüllt die folgenden Funktionen.

  1. Unterstützung - um die Wirbelsäule zu erhalten.
  2. Schutzmaßnahmen - warnt die inneren Organe des Hüftgurts vor äußeren körperlichen Einflüssen und Schäden: Harnstoff, Darm und Fortpflanzungsorgane. Es gilt als die wichtigste Funktion, da es die lebenswichtigen Organe des menschlichen Körpers schützt.
  3. Der Hüftbereich dient als Schwerpunkt des Bewegungsapparates.
  4. Hämatopoese - fördert die Blutbildung aufgrund der großen Menge an rotem Knochenmark.

Da die Hauptfunktion des Beckens der Schutz ist, besteht bei einer Schädigung das Risiko von Komplikationen, die mit einer Schädigung der inneren Organe des Beckengürtels einhergehen. Daher haben Verletzungen der Hüftabteilung meist schwerwiegende Folgen.

Wie man die Stärke der Hüftabteilung aufrechterhält

Die Hauptmethode der Prävention der Hüftabteilung ist die Kontrolle des Körpergewichts. Je größer es ist, desto stärker ist die Belastung des Beckens. Die Belastung wurde von Experten anhand der Gewichtsklasse der Person berechnet. Ein zusätzliches Kilogramm hat eine Last von 2 kg mehr als die Norm beim Gehen, 5 kg Heben und 10 kg beim Laufen oder Springen. Fettleibigkeit trägt somit zur raschen Verschlechterung der Gelenke und zum Risiko einer Arthrose bei. Daher verlängert der Sport die Abnutzung der Gelenke der Beckenregion.

Bei pathologischen Erkrankungen der Gelenke oder Fettleibigkeit empfehlen Ärzte die Durchführung einfacher Übungen, mehr zu Fuß oder mit dem Fahrrad. Schwimmen wirkt sich auch positiv auf die Gelenke aus. Außerdem wird bei einem solchen Sport kein Druck auf die Beckengelenke ausgeübt. Bei Frakturen empfehlen die Ärzte, nachdem die Knochen bereits überwachsen sind, die Belastung schrittweise zu erhöhen. Dies geschieht, um sicherzustellen, dass die Verbindungen gestärkt werden und ihre bisherige Leistung annehmen.

Bei Personen im Rentenalter sind die Knochen nicht mehr so ​​stark und es besteht die Gefahr, dass sie verletzt werden. Um ihre Stärke zu erhöhen, ist es daher notwendig, kalziumreiche Nahrungsmittel zu sich zu nehmen. Ein großer Teil dieses Elements enthält Milchprodukte, Getreide und Hülsenfrüchte, Walnüsse, grünes Gemüse, Fisch und Obst. Darüber hinaus können Patienten Medikamente verschreiben, die ausreichend Kalzium enthalten.

Geleitet von den obigen Informationen kann festgestellt werden, dass ein gesunder Lebensstil, einschließlich der richtigen Ernährung, des Sports oder der Leichtgymnastik, zur langfristigen Arbeit der Gelenke des Beckengürtels beiträgt. Darüber hinaus verringert eine ausreichende Menge an Kalzium im Körper, die zur Stärkung des Knochengewebes erforderlich ist, das Verletzungsrisiko.

Menschliche Beckenknochen: Anatomie, Struktur und Funktion

Elena Polyakova, Ärztin

  1. 5
  2. 4
  3. 3
  4. 2
  5. 1
(4 Stimmen, Durchschnitt: 3.5 von 5)

Das Becken ist der Teil des Skeletts, an dem sich die unteren Gliedmaßen und der Rumpf verbinden. Die Beckenknochen bilden den Beckengürtel. Es besteht aus zwei Abschnitten: einem großen (oberen Teil) und einem kleinen Becken (unteren Teil). Der Beckenknochen (os coxae) erfüllt fast alle Funktionen des Skeletts und vor allem des Stützknochens erklärt dies seine atypische Struktur. Es ist der größte Knochen im menschlichen Körper.

Die Beckenstruktur bei Männern und Frauen ist unterschiedlich. Es steht im Zusammenhang mit der Geburt

Anatomie und Struktur

Die Struktur des Beckengürtels beruht auf seinen wichtigen Funktionen. Das menschliche Becken besteht aus zwei namenlosen Beckenknochen, dem Kreuzbein und dem Steißbein. Alle diese Knochen werden mit Hilfe von Gelenken in einem Ring verbunden, der die Beckenhöhle bildet.

Der Beckenknochen bei Kindern unter 16 Jahren besteht aus drei separaten Knochen: Ischias-, Schambein- und Beckenknochen, die durch Knorpel miteinander verbunden sind. Mit zunehmendem Alter wachsen sie zusammen und fungieren als einzelnes Beckenknochen.

Im Beckenbereich befindet sich die Verbindung der unteren Extremitäten mit dem Körper: Der Femur artikuliert sich mit dem Acetabulum des Beckenknochens und bildet ein Hüftgelenk. Die Struktur dieses Bereichs weist geschlechtsspezifische Unterschiede auf, was auf die Fortpflanzungsfunktion von Frauen zurückzuführen ist. Bei Frauen ist das Becken sowohl im Querschnitt als auch in Längsrichtung niedriger und breiter. Die Flügel des Ilium und die Ischi-Tuberkel bei einer Frau sind mehr zu den Seiten hin ausgebreitet. Viele wichtige und massive Muskeln des Körpers sind an den Beckenknochen befestigt. Die Form der Knochen, aus denen das Becken besteht, und ihre Position können Sie dem untenstehenden Foto entnehmen.

Funktionen

Die Hauptfunktion der Beckenknochen - unterstützend, weshalb sie möglichst stark sein müssen und hohen Belastungen standhalten können.

Das Skelett der unteren Extremität einer Person ist in einen Gürtel unterteilt, der aus zwei Beckenknochen und einem freien Teil besteht. Diese Trennung erschien im Zusammenhang mit der tragenden Funktion dieses Teils des Skeletts als Hauptgrund, da diese Knochen massiv sind und starke Gelenke aufweisen. Der Gürtel wird durch das Beckenknochen dargestellt, der freie Teil besteht aus den folgenden Knochen: Femur, Kniescheibe, Unterschenkel und Fuß. Die Anatomie des Beckengürtels umfasst die folgenden Hauptfunktionen dieses Teils des Skeletts:

  • Unterstützungen und Bewegungen: Das gesamte Gewicht der oberen Körperhälfte fällt auf das Becken.
  • Schutz: Beckenknochen schützt die inneren Organe der Person, die sich in der Beckenhöhle befindet.

Requisite und Bewegung

Die menschliche Anatomie ermöglichte die Schaffung eines hochfesten Stützelements, das dazu führte, dass einzelne Beckenknochen zu einem starken und massiven Knochen verschmolzen. In der Mitte befindet sich auf der Außenseite eine Rille - das Acetabulum, das für die Artikulation mit dem Oberschenkelkopf erforderlich ist (siehe Foto). Dies ist der Hauptpunkt, an dem die Massenübertragung und die Bewegung des oberen Teils einer Person abfallen. Deshalb sollte die Stärke und die Fläche ausreichen: Sie hat einen ausgedehnten Durchmesser, ist tief und hat eine schiere Kante. Zu diesem Zeitpunkt wachsen drei Beckenknochen, Ischias, Ileum und Schambein, im Jugendalter zusammen.

Ein adulter Beckenknochen besteht aus drei ineinander verwachsenen Knochen - dem Darmbein, dem Ischias, dem Scham oder dem Schambein.

Das Becken ist auch direkt an der Bewegung des Körpers im Raum beteiligt. Es ist seine einzigartige Struktur, die einen Mann aufrecht gehen lässt, er hält die Balance-Achse und sorgt für die korrekte Verteilung hoher Lasten. Kein Tier hat eine ähnliche Struktur. Das Hüftgelenk gibt den Menschen die Möglichkeit zu gehen, mit ihren Störungen und Krankheiten, diese Funktion leidet sofort. Auch dieser Teil des Skeletts dient zur Unterstützung der Wirbelsäule.

Schutz

Der Wert des Beckengürtels in Bezug auf den Schutz ist schwer zu überschätzen. Die Anatomie des Menschen ist so, dass sich in der Beckenhöhle eine Anzahl lebenswichtiger Organe befindet, die zuverlässig durch starke Knochen geschützt werden: Dies ist die Blase, fast alle Fortpflanzungsorgane und eine Reihe von Organen in der unteren Bauchhöhle, die zum Verdauungssystem des Körpers gehören. Von besonderer Bedeutung ist die Schutzfunktion für Frauen: Der Beckenboden ist während der Schwangerschaft an dem Fötusprozess beteiligt. Die Verbindung mit dem Kreuzbein erfolgt durch die Gelenkflächen, die sich am Darmbeinbein und am Kreuzbeinbein selbst befinden. Und obwohl diese Art der Verbindung den Gelenken zugeschrieben wird, sind die Bewegungen darin sehr begrenzt, da diese beiden Knochenstrukturen durch einen stark entwickelten Bandapparat sicher befestigt werden. Diese Struktur hilft Frauen während der Schwangerschaft, den Uterus in einer bestimmten Position zu halten.

Die Beckenregion ist ein wichtiger Teil des Körpers, dessen Gesundheit notwendig ist, um einen Arzt zu überwachen und zu konsultieren, wenn Sie sich unwohl fühlen und unangenehme Empfindungen haben. Es ist wichtig zu bedenken, dass die rechtzeitige Erkennung der Pathologie in diesem Bereich eine Person vor ernsten Gesundheitsproblemen, einschließlich einer vollständigen Immobilisierung, bewahren kann.

Die ganze Bedeutung der Struktur des männlichen und des weiblichen Beckens

Noch keine Kommentare Sei der Erste! 4,934 Ansichten

Alle Bestandteile des menschlichen Körpers sind von Natur aus einzigartig gestaltet und erfüllen klar ihre Funktionen, sei es die Struktur des Femurs oder des Beckens. Dieser Körperteil ist ein Gürtel der unteren Gliedmaßen, der auf beiden Seiten Hüftgelenke hat. Dieser Bereich des Skeletts ist eine Art Fortsetzung der Wirbelsäule und erfüllt viele Aufgaben beim Menschen. Mit der Struktur des Beckens ist eine Person zu verstehen, denn trotz der Ähnlichkeit ist die Anatomie ihrer Frauen und Männer unterschiedlich.

Struktur ohne Details

Gesamtkomponenten können als zwei bezeichnet werden - dies ist das Kreuzbein und zwei nicht benannte Knochen, die auch Becken genannt werden. Verbinden Sie ihre Sitzgelenke, die durch Bänder verstärkt werden. Es gibt einen Eingang und einen Ausgang, die mit Hilfe der Muskeln bedeckt werden. Diese Merkmale sind bei Frauen wichtiger, da sie den Arbeitsablauf beeinflussen. Es gibt viele Löcher, durch die Gefäße und Nerven gehen. Mit Hilfe anonymer Beckenknochen ist es auf die Vorderseite und die Seiten beschränkt. Hinter der Einschränkung steht das Steißbein, das eine Fortsetzung der Wirbelsäule darstellt.

Unbenannte Beckenknochen

Die Struktur dieser Beckenknochen ist auf ihre Art einzigartig, da es sich um drei weitere Knochen handelt, die Gelenke unter 16 haben und dann miteinander verschmelzen, was durch die Röntgenanatomie bestätigt wird. Dieses Gelenk wächst im Acetabulum zusammen, dessen Name aus dem Lateinischen als Essig übersetzt wird. Im Bereich dieser Formation befindet sich das Hüftgelenk, das beim Menschen durch Bänder und mit Hilfe der Muskeln gestärkt wird. Namenlose Knochenbestandteile:

Das Darmbein hat einen Körper im Bereich der Gelenkhöhle sowie einen Flügel. Auf der inneren Oberfläche hat es eine Konkavität, die Form ist darauf zurückzuführen, dass es Darmschleifen gibt. Darunter befindet sich die namenlose Linie, die den Zugang zum Becken begrenzt und als Leitfaden für einen Mann für Ärzte dient, dies gilt für Frauen. Auf der äußeren Oberfläche befinden sich drei Linien - der Ort der Befestigung der Gesäßmuskulatur. Am Rand des Flügels verläuft der Grat, der mit dem vorderen und hinteren oberen Beckenknochen endet und einen äußeren und einen inneren Rand hat. Es gibt obere und untere, vordere und hintere Iliumknochen, die beim Menschen wichtige anatomische Orientierungspunkte sind.

Der zweite Knochen, der im Bereich des Scharniers einen Körper hat, ist der Schambereich. Es hat zwei Zweige und bildet ein anderes Gelenk - die Symphyse des Schamhaars. Diese Formation wird als Halbgelenk bezeichnet, da sie einige Anzeichen für ein Gelenk aufweist, Bewegungen fehlen oder in Form von Gleiten verlaufen, aber während der Geburt divergiert sie und vergrößert den Hohlraum des kleinen Beckens. Der obere Zweig verläuft horizontal und der untere Zweig vertikal. Sie verbinden sich mit dem Ischiasknochen und begrenzen die Öffnung des Obturators.

Die Schambein-Symphyse wird durch Bänder gestärkt, die als obere und untere Längsseite bezeichnet werden. Manchmal kommt es während der Geburt zu einem Bruch, wie die Röntgenanatomie im erzeugten Bild zeigt. Der obere Ast ist der Begrenzer des Eingangs zur Beckenhöhle beim Menschen. Die Unterseite begrenzt die Austrittsebene.

Der dritte Knochen ist das Ischias, sein Körper, er wächst zusammen im Acetabulum des Hüftgelenks. Ein Prozess, der einen Hügel hat, verlässt den Körper, auf den sich die Person verlässt, während sie sitzt.

Sacrum

In der Antike galt das Kreuzbein als heiliger Knochen und erhielt daher seinen Namen in Lateinisch - Sakrame, was als heilig übersetzt wird. Dieser Knochen kann ohne Zweifel als Fortsetzung der Wirbelsäule bezeichnet werden. Äußerlich ähnelt es der Wirbelsäule, die jedoch zusammengewachsen ist. Beim Menschen sind dies fünf Wirbel, die vorne eine glatte Oberfläche haben. In der Anatomie spricht man von Becken. Auf dieser Oberfläche sind Fusionsspuren sichtbar, und es gibt auch Löcher, durch die Nerven in den Beckenraum einer Person gelangen.

Die hintere Oberfläche ist uneben und hat Wölbungen, die für diesen Teil der Wirbelsäule charakteristisch sind. Diese Beulen dienen zum Befestigen von Muskeln und Bändern. Das Kreuzbein mit den namenlosen Knochen wird mit Hilfe von mit Bändern verstärkten Gelenken verbunden. Vor ihnen liegt der am weitesten hervorstehende Teil, der ein Umhang ist und als Leitfaden für eine Person während eines Studiums bei einem Arzt - Frauenarzt dient.

Das Kreuzbein endet mit dem Steißbein, das Teil der Wirbelsäule ist, und umfasst 3 bis 5 Wirbel. Während der Wehen wird er nach hinten gedrückt, sodass das Kind ohne Probleme geboren werden kann. Es hat auch Befestigungspunkte für die Beckenbodenmuskulatur.

Beckenunterschied

Bei einer Frau haben der Knochenbestandteil und die inneren Organe einige Besonderheiten. Das weibliche Becken erfüllt wichtige Funktionen - ist an der Geburt beteiligt. In diesem Aspekt ist für den Arzt nicht nur seine klinische und Röntgenanatomie, sondern auch seine Form von Bedeutung. Bei Frauen ist das Becken breiter und niedriger, die Hüftgelenke befinden sich in größerem Abstand, die Knochen unterscheiden sich nicht in der Dicke. Die Form des Kreuzbeins im männlichen Becken ist enger und konkaver, der Umhang und die untere Wirbelsäule sind ausgeprägter. Im weiblichen Becken trifft das Gegenteil zu: Das Kreuzbein ist breit und fällt nicht so sehr auf.

Die Form des Schambeinwinkels ist bei Männern spitz und reicht von 70 bis 75 cm, bei Frauen ist sie direkter und reicht von 90 bis 100 cm, die Flügel im weiblichen Becken sind ausgefahren und die Ischiadentuberkel sind entfernt. Das Wahrzeichen einer Person kann aus Knochenvorsprüngen bestehen. Bei Frauen liegt der Abstand zwischen den vorderen oberen Knochen zwischen 25 und 27 cm, bei Männern zwischen 22 und 23 cm.

Bei Frauen ist die Ein- und Austrittsebene aus dem kleinen Becken größer, bei Frauen gleicht das Loch einem Queroval, bei Männern ist es längs. Und das Volumen ist im weiblichen Becken, das mit der Geburt zusammenhängt, größer. Features sind im Neigungswinkel. Im weiblichen Becken beträgt es 55-60 Grad, im männlichen Becken 50-55 Grad.

Für die Beckenknochen einer Person ist die Größe des Eingangs und des Ausgangs zum Becken von Bedeutung. Der Eingang zur Gynäkologie ist der Abstand zwischen der Oberkante der Symphyse und dem nach vorn herausragenden Punkt des Kaps. Die Leistung wird vom Rand des Steißbeins bis zum unteren Rand der Symphyse bestimmt. Die seitlichen Abmessungen befinden sich auf den am weitesten entfernten Punkten der anonymen Linie, die unteren befinden sich zwischen den Ischialknoten.

Auf den Knochen des Beckens des Skeletts können Sie leicht den Boden einstellen. Dieser Umstand wird bei Ausgrabungen in der Archäologie oder bei forensischen Untersuchungen verwendet, wenn nur das Skelett die Aufgabe hat, festzustellen, wem es gehört. Die Abmessungen des Beckens werden von Geburtshelfern während der Wehen und bei der Planung berücksichtigt. Wenn die Abmessungen verzerrt oder unzureichend sind, erfolgt die Abgabe operativ durch einen Kaiserschnitt. Die Größe des Beckens wird in der Karte einer schwangeren Frau festgelegt und aufgezeichnet, wenn sie zum ersten Mal die vorgeburtliche Klinik kontaktiert. Bei Männern spielt das Becken keine Rolle.

Schrittmuskeln

Der Austritt aus dem Becken wird Perineum genannt und wird durch die Muskeln geschlossen, die für Frauen wichtig sind, weil sie am Geburtsprozess teilnehmen. Das männliche Perineum ist wie das weibliche für den Stuhlgang, das Wasserlassen und die Funktion der Genitalien verantwortlich. Das menschliche Perineum besteht aus den Beckenbodenmuskeln, dem Anuslifter und dem äußeren Schließmuskel. Es gibt auch mehrere Muskeln, die die sexuelle Funktion beeinflussen, zur Erektion beitragen, den Zugang zur Vagina verengen, zum Beispiel Ischias-Kavernose.

Die Organe im Becken

Die Struktur dieses Körperteils ist ohne Beckenorgane nicht vorstellbar. In der Höhle des großen Beckens sind dies Darmschleifen, während der Schwangerschaft befinden sich der Uterus und der Fötus darin. Auch in der rechten Beckenkammer-Region hat die Person einen Anhang, obwohl die Standortwahl möglicherweise unterschiedlich ist.

Frauen und Männer im Beckenraum haben einige Merkmale der Genitalorgane. Die Blase und die Harnröhre sind bei beiden Geschlechtern vorhanden, ebenso wie der direkte Teil des Dickdarms. In der Nähe der Wirbelsäule befinden sich Gefäße, Nerven, ein Teil der Muskeln der Gelenke. In der Nähe der Beckenwirbelsäule befinden sich der Plexus nerve und die Lymphknoten.

Im kleinen Becken hat der Mann eine Prostata, die die Harnröhre umgibt, sie besteht aus Muskeln, daneben befinden sich die Samenbläschen sowie der Samenstrang.

Unter den Beckenorganen hat eine Frau Eierstöcke, bestehend aus Muskeln, Eileitern, Gebärmutter, Gebärmutterhals und Vagina. Darüber hinaus kommuniziert der Hohlraum der weiblichen Geschlechtsorgane mit dem Bauchraum, der mit der Ausbreitung der Infektion einhergeht. Der Raum zwischen den Organen ist mit Fasern besetzt. In der Nähe des Rektums entzündet sich diese Faser in einigen Fällen und verursacht eine Paraproktitis.

Blutversorgung und Nervenplexus

Die Beckenorgane haben ihre eigene Blutversorgung und Innervation, die von der Wirbelsäule abweicht. Nerven werden in Form von Plexus sowie separaten Nerven dargestellt. Die sakralen und die Steißbeinknoten werden in der Praxis als die wichtigsten angesehen. Einige Nerven verlassen den Spinalkanal und dringen als unabhängig in den Beckenraum ein.

Es gibt auch Arterien und Venen in der Nähe der Wirbelsäule. Die größten sind die üblichen Beckenarterien, die sich von der Aorta aus erstrecken. Von jedem von ihnen verzweigt sich der äußere Ast von jeder Seite, es geht zum Oberschenkel und zum inneren Zweig, der die Beckenorgane und die Hüftarterien versorgt. Der Blutabfluss erfolgt an denselben Venen in der oberen Hohlvene.

Die Anatomie des Beckens ist sehr schwierig. Abgesehen davon, dass es ein Behälter für innere Organe ist, trägt es auch die Last beim Gehen und verteilt sie. Jede Krümmung der Beckenknochen bei Frauen kann den Erfolg der Geburt, die Fähigkeit, Früchte zu tragen, beeinträchtigen. Bei beiden Geschlechtern kann Krümmung, zum Beispiel nach einer Verletzung, Lahmheit, Schmerzen oder Störungen der Beckenorgane verursachen, und die Anatomie hilft in solchen Fällen, die Ursache zu bestimmen.

Wenn Sie jedes Detail der Beckenstruktur kennen, können Sie die Diagnose festlegen und die Ursache für die Entstehung einer Erkrankung verstehen. In einigen Fällen werden strukturelle Merkmale zur Überprüfung des Geschlechts herangezogen. Bei der Untersuchung und beim Lesen von Röntgenbildern ist auch eine Information über die Struktur des Beckens erforderlich.