Haupt / Knie

Ankylose: Anzeichen, Ursachen, Diagnose und Behandlung

Ankylose - ein festes Gelenk nach der Fusion von Knochen bereitet dem Patienten viele Unannehmlichkeiten. Der Grund für das Blockieren der Artikulation ist eine Verletzung oder Pathologie entzündlicher Natur. Die Behandlung erfolgt mit entzündungshemmenden und physiotherapeutischen Verfahren. Bei vollständiger Immobilisierung wird eine Operation zugewiesen. Feste Gelenke bereiten einer kranken Person viele Unannehmlichkeiten. Bewegung, die sich im Alltag wiederholt, erfordert eine gewisse motorische Funktionalität. Ankylose ist durch vollständige Immobilisierung gekennzeichnet. Ein irreversibler Zustand kann nur chirurgisch korrigiert werden.

Was ist Ankylose?

Vollständiger Verlust der Beweglichkeit der Artikulation, die sich nach der Fusion zwischen den Gelenkenden der Knochen entwickelte. Nach dem Einfluss des provozierenden Faktors versteift sich das Gelenk in einer Zwangsstellung, was die Entstehung von Begleitsymptomen beeinflusst.

Fusion kann in zwei Arten von Gewebe auftreten:

  • Knochen-Ankylose (wahr), wenn das Knochengewebe zusammenwächst und sich durch vollständige Immobilität auszeichnet; eine Person fühlt keinen Schmerz, wenn sie versucht, eine Bewegung auszuführen;
  • Eine Faserverbindung (falsche Ankylose) entwickelt sich aufgrund der Proliferation des Bindegewebes, während die Empfindlichkeit aufrechterhalten wird und der Patient Schmerzen in einer festen Verbindung empfindet.

Eine Ossifikation des Gelenks kann in einer vorteilhaften und unbequemen Position auftreten. Wenn im Kniegelenk eine Steifheit auftritt, kann sich die Person nicht ohne Stock oder Krücken bewegen. Diese Situation gilt für ungünstige Verbindungen. Wenn die untere Extremität mit Ankylose in einem gestreckten Zustand fixiert ist, kann der Patient gehen und die Leistungsfähigkeit aufrechterhalten.

Ursachen von

Ankylosis entwickelt sich in den folgenden Pathologien:

  • Gelenkschäden bei Ausgießen von Blut in das Gelenk, komplexe intraartikuläre und offene Frakturen;
  • Komplikation in Form eines Abszesses nach einer Gelenksverletzung;
  • langer Aufenthalt in einem Gipsverband;
  • als Komplikation der Hämophilie, die mit der Ansammlung von Blut im Gelenkbeutel einhergeht;
  • chronisch entzündliche Erkrankungen - Arthritis, Schleimbeutelentzündung mit eitrigem Erguss;
  • degenerative Prozesse mit starker Deformation bei Arthrose;
  • posttraumatische Periode, in der sich die Person auf Skeletttraktion befindet;
  • infektiöse Läsion im Gelenk.

Dystrophische Prozesse im Krankheitszustand zerstören die Knorpelschicht im Gelenksack. Unter akuten Bedingungen dehnt sich das Bindegewebe aktiv ohne vorherige Zerstörung aus. Fasergelenke fixieren die Epiphysen der Knochen, wodurch das Gelenk blockiert wird.

Wenn das Knorpelgewebe unter dem Einfluss dystrophischer Prozesse zerstört wird, neigt das Knochengewebe dazu, sich zu verdicken und zu wachsen.

Die feste Verbindung der Knochen aufgrund des Auswuchses des Knochengewebes befindet sich im Gelenksack. Die Deformität bei Knochenankylose wird hartnäckig und unbeweglich beobachtet.

Charakteristische Symptome

Ein charakteristisches Zeichen, bei dem die Entstehung einer Ankylose vermutet werden kann, ist ein unbewegliches, deformiertes Gelenk. Häufig entwickelt sich die Deformität in einer unnatürlichen Position, die für den Patienten "nachteilig" ist. Wenn Sie versuchen, sich im Gelenk zu bewegen, geht die Funktionalität vollständig verloren.

In den Anfangsstadien wird Steifheit im Gelenk beobachtet, begleitet von Schmerzen und Schwellungen. Allmählich hört das Gelenk auf, sich zu bewegen, und das Glied oder die Finger frieren in der Position ein, in der die ersten Anzeichen einer Verschmelzung aufgetreten sind.

Bei Knochenankylose schmerzfrei. Das Wachstum des Bindegewebes geht mit Schmerzen einher, wenn das Gelenk Schwingbewegungen ausführen kann. Eine leichte Schwellung begleitet den Prozess. Wenn der Entzündungsprozess im Gelenk fortschreitet, können die Symptome, die für die Krankheit, die zu Ankylose geführt hat, charakteristisch sind, anhalten.

Die Pathologie zu erkennen ist einfach. Bei der Untersuchung des betroffenen Gelenks ändert sich die Form des Gelenksacks und es gibt keinerlei Bewegungsfreiheit. Von den Hardwaremethoden wird die Radiographie oder die Computertomographie vorgeschrieben, wodurch die degenerativen Veränderungen im Gelenk detailliert untersucht werden können.

Ankylose-Behandlung

Therapeutische Maßnahmen zielen auf die Rückkehr der Gelenkbeweglichkeit ab. Es gibt konservative Methoden, die mit Hilfe von Physiotherapie und Medikation durchgeführt werden, und eine chirurgische Behandlung, bei der das Gelenk durch ein künstliches Gelenk ersetzt wird.

Nichtsteroidale Antirheumatika (Ketorolac, Diclofenac, Indomethacin) werden verschrieben, um Schmerzen und Entzündungen zu lindern, aber nur ein Arzt kann sie verschreiben. Steroidhormone (Hydrocortison, Prednison) werden in den Hohlraum des geschädigten Gelenks eingeführt, um zu verhindern, dass pathogene Mikroorganismen die Krankheit verursachen.

Physiotherapieverfahren werden in Form einer Elektrophorese mit Medikamenten (Lidocain zur Schmerzlinderung, Kaliumjodid zur Resorption von Bindegewebe) und therapeutischen Wirkungen von Laserstrahlen verschrieben.

Wenn das Gelenk eine geringe Mobilität behält, werden für die Entwicklung des Gelenks Übungen festgelegt. Diese Methode eignet sich für die faserige Anlagerung von Knochen. Die Durchführung von Gelenkschwenkbewegungen zu therapeutischen Zwecken wird mit vorheriger Narkose durchgeführt.

Knochenankylose kann nicht entwickelt werden, in diesem Fall ist eine Operation indiziert:

  1. Arthroplastik - die erzwungene Trennung zweier Knochen, gefolgt vom Ausschneiden von überwachsenem Gewebe. Knorpelgewebe wird durch künstliche Schichten ersetzt, deren Feld die Fusion in die richtige Richtung ist. Diese Methode eignet sich gut zur Behandlung der fibrösen Ankylose. Eine vollständige Wiederherstellung der Funktionalität nach der Operation findet nicht statt, aber tägliche einfache Bewegungen zur Selbstpflege sind möglich.
  2. Endoprothetik - Exzision des Akkretionsgelenks und dessen Ersatz durch eine künstliche Prothese. Eine Operation kann die Bewegungsfreude in ein einst schmerzendes Gelenk zurückbringen.

Nach der Operation sollte eine lange Rehabilitationsphase erfolgen. Wenn keine Ablehnung stattgefunden hat und das Gelenk Wurzeln geschlagen hat, kann die Person nach sechs Monaten ein normales Leben führen.

Die Hauptnachteile der Operation sind die hohen Kosten der Operation, für ältere Menschen mit einem wunden Herzen kann eine Kontraindikation die Notwendigkeit einer Narkose sein, und niemand kann hundertprozentig garantieren, dass die Prothese Wurzeln schlägt.

Vorbeugende Maßnahmen

Um die Beweglichkeit der Gelenke zu erhalten, müssen die Maßnahmen zur Verhinderung der Ankylose eingehalten werden:

  • pünktliche Behandlung von erkrankten Gelenken;
  • regelmäßiger Sportunterricht;
  • Verletzungen vorbeugen
  • die Entwicklung von Gelenken nach Verletzungen im therapeutischen Gymnastikunterricht durchzuführen;
  • Kurse der vorbeugenden Massage werden einmal pro halbes Jahr empfohlen;
  • Bei unangenehmen Gelenkbeschwerden sofort einen Arzt aufsuchen.

Ankylose

Ankylose ist eine Krankheit, die zur völligen Immobilität eines Gelenks führt. Sie tritt als Folge pathologischer Veränderungen im Gelenk auf. In der Regel werden Trauma, Arthritis oder Arthrose zum Anstoß für die Entstehung der Erkrankung.

Während der Ankylosierung des betroffenen Gelenks wird es zunächst schwer beweglich und verliert schließlich seine Beweglichkeit. Ankylose der Gelenke kann Knochen mit dem Wachstum von Knochengewebe und fibrös mit dem Wachstum von Bindegewebe sein.

Anzeichen einer Ankylose der Gelenke

Ankylose und Kontrakturen haben ähnliche Symptome. Das wichtigste Symptom der Ankylose ist die eingeschränkte Beweglichkeit der Gelenke. Andere Symptome hängen hauptsächlich von der Position ab, in der die Fixierung auftrat. Wenn beispielsweise eine Ankylose des Knies auftritt, wenn sich das Bein in einem Winkel halb gebeugt befindet, kann der Patient nicht mehr gehen. Wenn das Bein in einem aufgerichteten Zustand arretiert ist, kann der Patient frei laufen und arbeiten.

Bei der fibrösen Ankylose des Gelenks ist das wichtigste Symptom der Schmerz bei den Schwingbewegungen. Patienten mit Knochen-Ankylose empfinden in der Regel keine Schmerzen.

Ursachen der Ankylose

Es gibt mehrere Ursachen für Ankylose und Kontraktur. Die Hauptursachen sind schwere intraartikuläre Frakturen, die durch Zerstörung der Gelenkoberflächen, entzündliche Veränderungen der Gelenke (Arthrose und Arthritis) und offene Gelenksverletzungen hervorgerufen werden, bei denen es zu einem langanhaltenden Eilvorgang kommt, der zur Degeneration der Knorpeldecke der Gelenkoberflächen und zur Proliferation von Faser- oder Knochenbindegewebe führt.

Auch das Auftreten einer Ankylose des Gelenks trägt häufig zu einem langen Verbleib im Gipsverband bei.

Ankylose-Diagnose

Bei Verdacht auf Ankylose und Kontraktur sollte der Patient den Chirurgen oder den Traumatologen kontaktieren, der die Vorgeschichte der Erkrankung analysiert, dem Patienten die erforderlichen Fragen stellt und den Bewegungsgrad des betroffenen Gelenks bestimmt. Zur Klärung der Diagnose wird der Patient an die Röntgenaufnahme des Gelenks sowie an die Computertomographie oder die Magnetresonanztherapie geschickt.

Ankylose-Behandlung

Je nach Grad der Gelenksverletzung kann die Behandlung der Ankylose konservativ oder operativ sein. Bei dieser Krankheit ist eine frühzeitige Diagnose und Behandlung von größter Bedeutung.

Die konservative Behandlung der Ankylose zielt darauf ab, die Beweglichkeit der Gelenke wiederherzustellen, schmerzhafte Empfindungen während der Bewegung zu lindern und den Muskeltonus zu verbessern. Zu diesem Zweck ist es für den Patienten obligatorisch, therapeutische Übungen festzulegen, die auf die rhythmische Spannung des Beines oder des Arms des Patienten beim Gipsabdruck, die manuelle Therapie und die Muskelmassage abzielen. Die medikamentöse Behandlung beinhaltet die Einnahme nichtsteroidaler entzündungshemmender Medikamente, Hormone und Analgetika, die in die Gelenkhöhle eingeführt werden.

Physiotherapie wird häufig zur Behandlung von Ankylose und Kontraktur eingesetzt. Elektrophorese, UHF, SMT helfen effektiv, Entzündungen, Schwellungen zu reduzieren, Gelenkschmerzen zu lindern und ihre Beweglichkeit wiederherzustellen.

Die fibröse Ankylose wird mit speziell entwickelten Schwingbewegungen behandelt (mit vorheriger Anästhesie). Bei fibröser Ankylose ist vor allem eine chirurgische Behandlung angezeigt. Die Anwendung der Arthroplastik ist weit verbreitet, bei der die Gelenkenden der Knochen getrennt werden und neue Gelenkflächen gebildet werden. Legen Sie zwischen die neuen Gelenkflächen spezielle Polster aus Kunststoffgewebe. Die unbequeme Position der Extremität bei Ankylose wird durch Begradigung (Osteotomie) beseitigt. In schweren Fällen ist ein vollständiger Gelenkersatz (Endoprothetik) möglich.

Ankylose-Prävention

Um die Entwicklung dieser Krankheit zu vermeiden, muss dem wunden Gelenk besondere Aufmerksamkeit gewidmet werden. Es ist wünschenswert, die komplexe Behandlung und Behandlung intraartikulärer Frakturen so früh wie möglich mit der internen und externen medikamentösen Therapie und therapeutischen Übungen zur Entwicklung der Muskeln und des betroffenen Gelenks zu beginnen.

Zur Vorbeugung des Auftretens und der Entwicklung einer Arthrose in den angrenzenden Gelenken mit Ankylose werden regelmäßige körperliche Ertüchtigung, Physiotherapie, therapeutische Massage und Kurbehandlung empfohlen.

Um eine funktionell ungünstige Ankylose zu vermeiden, wird die korrekte Ruhigstellung der verletzten Extremität empfohlen.

Die Informationen sind generalisiert und werden nur zu Informationszwecken bereitgestellt. Bei ersten Anzeichen einer Krankheit einen Arzt konsultieren. Selbstbehandlung ist gesundheitsgefährdend!

Ankylose der Gelenke: Anzeichen, Ursachen und Behandlung

Gelenkgesundheit ist der Schlüssel zu einem aktiven, vollen Leben. Ihre gut abgestimmte Arbeit gibt uns die Möglichkeit zu gehen, zu sitzen, zu arbeiten, unsere Lieblingssachen zu erledigen und banale Selbstbedienung. Was passiert mit einem menschlichen Körper, wenn seine Gelenke an Beweglichkeit verlieren? Dieser Zustand wird als Ankylose bezeichnet. Es ist durch das Überwachsen des Raums zwischen Knorpel mit Knochen oder faserigem Gewebe gekennzeichnet. In diesem Fall wird das Gelenk unbeweglich, was zu einem teilweisen oder vollständigen Verlust der menschlichen Leistungsfähigkeit führt.

Symptome

Ankylose in sich selbst zu entdecken, ist ziemlich einfach: Sie müssen auf Ihren Körper hören. Wenn Sie bei Bewegungen der Gelenke Schwierigkeiten haben, wenn die Beugung und Streckung der Gliedmaßen nicht vollständig auftritt oder Schmerzen verursacht, dann beeilen Sie sich, einen Arzt aufzusuchen.

Ankylose kann sich je nach Typ auf unterschiedliche Weise manifestieren. Zum Beispiel ist die faserige Form durch das Vorhandensein von Schmerzen im Gelenk, aber teilweise durch die Erhaltung der motorischen Funktion gekennzeichnet. Das heißt, Sie können zum Beispiel einen schmerzenden Fuß schwingen, aber er wird Sie leiden lassen. Knochenankylose verursacht keine Beschwerden, aber gleichzeitig wird das Gelenk völlig bewegungslos. Sie sollten die Situation nicht in einen solchen Zustand bringen: Besser ist es, rechtzeitig zu Beginn des Problems medizinische Hilfe in Anspruch zu nehmen.

Das Gelenk versteift sich in der Position, in der die Verschmelzung des inneren Gewebes stattgefunden hat. In Bezug auf das Aussehen und die Empfindungen erinnert dies an Anzeichen einer Kontraktur (dh Einschränkungen der motorischen Aktivität infolge einer Straffung von Gewebe, Muskeln, Sehnen usw.). Diese Krankheiten haben jedoch unterschiedliche Ursachen und Behandlungsmethoden, und nur ein Spezialist kann die Ätiologie Ihrer Krankheit verstehen.

Um die richtige Diagnose zu stellen, wird der Arzt Sie anweisen, sich einer Kernspintomographie und Röntgenaufnahmen zu unterziehen. Dies bestimmt den Zustand der Gelenke und des Bindegewebes.

Gründe

Was kann dazu führen, dass der interartikuläre Raum mit Knochen und Bindegewebe gefüllt wird? Experten identifizieren mehrere Hauptursachen für die Ankylose der Gelenke:

  • eitrige Infektionen im Gelenk - akut oder chronisch;
  • Gelenkentzündung (einschließlich Arthritis, Arthrose, Schleimbeutelentzündung usw.);
  • Verletzungen (einschließlich Verstauchungen und Frakturen) mit Blutungen in die Gelenkhöhle;
  • erzwungene längere Bewegungsunfähigkeit der Gelenke, zum Beispiel nach einer Operation;
  • Geburtstrauma.

Gefährdet sind Menschen, die einen sehr aktiven oder umgekehrt passiven Lebensstil führen, sowie Menschen, die an Autoimmunerkrankungen leiden. Verletzungen, eine starke Belastung der Gelenke, ein langer Aufenthalt des Körpers in einer Position - all dies kann die Entwicklung einer Ankylose auslösen. An dem Treffen mit dieser Krankheit leiden oft Rentner, Sportler, Arbeiter mit schwerer körperlicher Arbeit, Menschen mit Übergewicht.

Ankylose-Klassifizierung

Ankylose variiert abhängig davon, welches Gewebe der interartikuläre Raum ausfüllt. Nach diesem Parameter werden drei Arten von Krankheiten unterschieden:

  1. Die fibröse Ankylose ist durch die Verbindung von Gelenken durch Bindegewebe gekennzeichnet. In diesem Fall bleibt der Fugenraum sichtbar, er ist jedoch mit zikatrischen Adhäsionen gefüllt. Die teilweise Mobilität bleibt erhalten.
  2. Knochenankylose macht das Gelenk unbeweglich aufgrund der Knochenverbindung der Gelenke. Die gemeinsame Lücke in dieser Form der Krankheit verschwindet. In diesem Fall tritt eine extraartikuläre Ankylose auf, wenn die Muskeln und andere das Gelenk umgebende Weichteile gespleißt werden. Bei dieser Art von Krankheit bleibt der Gelenkspalt bestehen.
  3. Bei anormaler Entwicklung des Fötus tritt gewöhnlich eine knorpelige Ankylose auf. Es wird durch Defekte bei der Bildung von Knorpel oder Knochengewebe verursacht. Die Gelenklücke bei dieser Art von Krankheit bleibt ebenso erhalten wie die teilweise Beweglichkeit der Gelenke.

Entsprechend dem Verbindungsgrad der Gelenke wird die Ankylose in vollständige (mit totalem Mobilitätsverlust) und teilweise (unter Erhalt eines Teils der motorischen Funktionen) unterteilt. In diesem Fall kann die partielle Koaleszenz ohne ordnungsgemäße Behandlung infolge des Fortschreitens der Erkrankung vollständig werden. Da die Unbeweglichkeit der Gelenke durch das Spleißen von Gewebe an verschiedenen Stellen verursacht werden kann, werden sie durch intraartikuläre, extraartikuläre und kapsuläre Ankylose getrennt. Außerdem kann die Ankylose als vorteilhaft (wenn das Gelenk in einer bequemen Position eingefroren wird) und als nachteilig eingestuft werden.

Welche Gelenke neigen zu Ankylose

Da sich im menschlichen Skelett mehr als 200 Knochen befinden und viele von ihnen mit Hilfe von Gelenken und Knorpel miteinander verbunden sind, kann die Lokalisation der Krankheit sehr unterschiedlich sein. Die häufigsten Ankylosen der folgenden Gelenke:

  • Ankylose des Hüftgelenks. Sie tritt in der Regel als Folge einer verschobenen Tuberkulose oder erzwungener Immobilität auf. Im ersten Fall wird es unmöglich sein, die Krankheit zu beseitigen, da die Operation ein Wiederauftreten einer Infektionskrankheit hervorrufen kann. Diese Art der Ankylose wird als vorteilhaft angesehen, wenn das Spleißen mit einem verlängerten Bein erfolgt. Wenn das Bein schräg einfriert, verliert der Patient die Bewegungsfähigkeit ohne Hilfe von Krücken oder speziellen Gehhilfen.
  • Ankylose des Kniegelenks tritt meistens als Folge einer Verletzung oder als Komplikation nach Arthritis auf. Auch hier ist das Spleißen der Beine in einer geraden Position vorzuziehen, da in diesem Fall die Person die Fähigkeit hat, sich unabhängig zu bewegen.
  • Ankilose des Sprunggelenks ist in der Regel die Folge einer Infektion des Gelenks. Es kann sich auch als Folge einer unsachgemäßen Behandlung nach einer Verletzung entwickeln. Bei einem günstigen Spleißen beeinflusst diese Art der Ankylose die Vitalaktivität einer Person, wenn der Fuß in einer für das Gehen günstigen Position einfriert.
  • Die Ankylose des Ellenbogengelenks hat die gleichen Ursachen wie die vorherige. Als vorteilhafteste Position wird hier die Verbindung der Gelenke im rechten Winkel angesehen.
  • Eine spinale Ankylose entsteht meistens durch eine Entzündung des Zwischenraums zwischen den Wirbeln (Morbus Bechterew). Diese Art von Krankheit kann eine Person vollständig zum Stillstand bringen und zu einer Behinderung führen.
  • Ankylose des Kiefergelenks entwickelt sich meist bei Kindern als Folge eines Geburtstraumas oder einer eitrigen Infektionskrankheit. Diese Art der Ankylose verursacht Schwierigkeiten beim Essen und bei der Sprachentwicklung, da sie das ordnungsgemäße Funktionieren des Mundes verhindert. Die Krankheit erlaubt es dem Unterkiefer nicht nur, voll zu funktionieren, sondern sich auch altersabhängig zu entwickeln. Dies ist ein äußerst schwieriges Leben des Kindes und seiner Eltern, deshalb sollten Sie besonders auf infektiöse Kinderkrankheiten achten.

Ankylose kann übrigens nicht nur in den Gelenken auftreten. Er kann sogar seine Zähne treffen! Zum Beispiel bei Hypodentia bei Kindern (ohne Ausbruch eines oder mehrerer Milchzähne). In diesem Fall wächst der Milchmolaren mit den Kieferknochen zusammen und fällt nicht im richtigen Moment aus. Dies kompliziert den Durchbruch der Hauptzähne und verletzt die gesamte Serie als Ganzes. Dieses Problem kann durch Entfernen des festsitzenden Molaren gelöst werden.

Ankylose-Behandlung

Die Ankylose ist eine Erkrankung, die hauptsächlich operativ behandelt wird. Die medikamentöse Therapie und Physiotherapie kann nur in den sehr frühen Stadien der Erkrankung verordnet werden. Fehlt der Gelenkspalt infolge von Verschmelzung von Knochen- oder Fasergewebe, ist eine operative Behandlung unerlässlich. Aus diesem Grund ist es so wichtig, die Ankylose zu Beginn ihrer Geburt zu erkennen, um nicht auf dem Operationstisch zu sein.

Behandlung von falscher (fibröser) Ankylose

Ankylose, die durch das Spleißen des Bindegewebes verursacht wird, wird als falsch bezeichnet, da diese Art von Krankheit die teilweise Beweglichkeit des Gelenks erhält. Diese Art von Krankheit kann ohne Operation geheilt werden. Für diese Zwecke werden Hormone und nichtsteroidale Entzündungshemmer injiziert. Arzneimittel müssen in das Gelenk injiziert werden. Diese Therapie hilft bei der Schmerzlinderung, die für das normale Funktionieren der Gliedmaßen wichtig ist.

Physiotherapie und manuelle Therapie werden zusammen mit Medikamenten eingesetzt. Massagen, Gelenkentwicklung mit Bewegungstherapie, Elektrophorese, UHF-Therapie - all dies hilft bei der Entwicklung des wunden Gelenks. Der Hauptpunkt eines solchen Aufpralls besteht darin, den Prozess der Resorption von Fasergewebe zu provozieren, um die motorische Funktion des Gelenks wiederherzustellen. Es ist jedoch nicht möglich, mit solchen Methoden eine vollwertige Aktivität wiederzuerlangen - einige Bewegungsbeschränkungen bleiben auch bei einem günstigen Behandlungsverlauf bestehen.

Behandlung der wahren (Knochen-) Ankylose

Das Hauptzeichen der Knochenankylose ist der vollständige Verlust der Gelenkbeweglichkeit, daher wird es als wahr bezeichnet. Es ist sinnlos, es mit Injektionen, Injektionen und physiotherapeutischen Verfahren zu behandeln - hier hilft nur eine Operation. Es gibt zwei Arten von Operationen:

  • Arthroplastik - das ist die Wiederherstellung der Gelenkflächen, die miteinander ausgerichtet sind. Diese Operation wird von einem orthopädischen Chirurgen durchgeführt. Es schneidet den akkuraten Bereich zwischen den Gelenken und entfernt überschüssiges Bindegewebe oder Knochengewebe. Auf dem leeren Raum ist eine künstliche Schicht installiert, die die durch die Krankheit zerstörten Gewebe funktionell ersetzt. In der Regel wird die Arthroplastik mit falscher Ankylose durchgeführt, da sie die Beweglichkeit des Gelenks nicht vollständig wiederherstellen kann. Wenn jedoch ein Patient mit Knochenankylose auf diese Art von chirurgischem Eingriff besteht, wird seine Krankheit dadurch etwas gelindert. Die motorische Aktivität wird teilweise wiederhergestellt, wodurch eine Person zumindest einige Selbstbedienungsfunktionen wiedererlangen kann.
  • Endoprothetik - Einbau eines Implantats oder einer Prothese anstelle eines beschädigten Gelenks. Dieser Vorgang kann die motorische Funktion des Körpers vollständig wiederherstellen, hat jedoch einen ziemlich breiten Bereich von Kontraindikationen. Diese Option eines chirurgischen Eingriffs erfordert eine ernsthafte Vorbereitung, finanzielle Investitionen und eine lange Erholungsphase. Es gibt keine Garantien, da sich auch ein richtig gewähltes Implantat nicht festsetzen kann. Mit einem erfolgreichen Ergebnis der Operation erhält die Person jedoch die Möglichkeit, vollständig zu leben und zu einer motorischen Aktivität zurückzukehren. Manchmal ist das Ergebnis das Risiko wert.

Fazit

Niemand wird sich besser um Ihre Gelenke kümmern als Sie. Nur eine sorgfältige Behandlung des Körpers hilft Ihnen, die Ankylose frühzeitig zu erkennen und irreversible Folgen zu vermeiden. In diesem Fall kann die Einstellung des Teufels zu den Signalen Ihres Körpers große Probleme verursachen, sogar Behinderungen. Vorbeugung ist hier von großer Bedeutung: moderate Bewegungsaktivität, alle Gelenke abdeckend, rechtzeitige Behandlung von Verletzungen und Infektionen. Natürlich sollten Sie die Krankheit nicht alleine bewältigen: Beim ersten Verdacht auf Ankylose konsultieren Sie einen Arzt für eine korrekte Diagnose. Selbst wenn Sie bei Ihren Annahmen einen Fehler machen, kann der Arzt Ihnen die richtigen Empfehlungen geben, um die aufgetretenen Probleme zu beheben. Passen Sie auf Ihren Körper auf, dann wird es Ihnen mit Gesundheit danken!

Ankylose

Ankylose der Gelenke ist ein pathologischer Zustand der interartikulären Artikulation, bei dem das Lumen zwischen den Knorpeln vollständig mit Bindegewebe (Fasergewebe) oder Knochengewebe überwachsen ist, was dazu führt, dass keine aktive oder passive Bewegung in der Artikulation erfolgt.

Pathologie zugewiesen ICD-Code 10 - M24.6, die die Krankheit mit anderen spezifischen Läsionen der Gelenke in Beziehung setzt.
Abhängig von der Qualität des Spleißes im selben Gelenk kann der Patient seine Arbeitsfähigkeit teilweise verlieren oder völlig abhängig werden.

Symptome

Ankylose weist Symptome auf, die den Symptomen einer Kontraktur ähneln, dh wenn die motorische Kapazität im Gelenk aufgrund der Verkürzung des Gelenkgewebes oder der periartikulären Bänder und Muskeln eingeschränkt ist.

Die meisten Symptome hängen von der Position ab, in der das Spleißen und die Fixierung der Extremität erfolgte. Ankylosis faserige Blätter können schwingende Beinbewegungen ausführen. Schmerzen im Gelenk werden spürbar sein, aber mit der Entwicklung der Knochensorte wird nichts schaden, aber das Gelenk wird völlig unbeweglich.

Wenn Sie Schwierigkeiten haben, sich in einem Gelenk zu bewegen, sollten Sie in naher Zukunft einen Arzt aufsuchen.
Die Aufgabe des Arztes besteht nicht nur darin, den Patienten zu untersuchen, sondern ihm auch die entsprechende diagnostische Untersuchung zuzuordnen - eine Röntgenaufnahme (MRT), um den endgültigen Zustand des Gelenks und des umgebenden Gewebes festzustellen.

Grund

Was kann die Entwicklung dieser Pathologie bewirken? Die übertragenen Krankheiten und pathologischen Zustände können das Überwachsen des interartikulären Raums mit Knochen oder fibrösem Gewebe hervorrufen:

  • Verletzung mit Blutung in der Gelenkhöhle oder Komplikation des Eindringens eines infektiösen Erregers. Chronische, eitrige, langanhaltende Bursitis und Arthritis. Fälle von Hämophilie, bei denen Patienten auch bei geringfügigen Verletzungen schwere Blutergüsse erhalten, können als klassisches Beispiel für eine solche Blutung dienen.
  • Bei Arthrose. Wenn das Gelenkgewebe zerstört wird, beginnt eine parallele Deformierung der benachbarten Gewebe zu auftreten. Wenn der pathologische Zustand nicht behandelt wird, wächst das betroffene Gelenk früher oder später zusammen.
  • Ankylose tritt auch bei der Behandlung von Frakturen auf, wenn der Patient gezwungen ist, sich in einem teilweise oder vollständig immobilisierten Zustand für eine lange Zeit zu halten.

Eine fibröse Ankylose, bei der das Gelenk teilweise beweglich bleibt und schmerzhaft sein kann, erscheint vor dem Hintergrund einer akuten Entzündung, einer Infektion im Gelenk oder der Bildung von Blutungen in der Gelenkhöhle.

Eine Knochenankylose tritt auf, wenn das Gelenk zerstört und chronisch entzündet ist. Die Ossifikation wird durch die Entwicklung einer infektiösen Arthritis gefördert, wenn der Knorpel bei konstantem Eiter zerstört wird. An der Stelle des zerstörten Knorpels bildet sich Knochengewebe, das den Raum zwischen den Gelenkebenen ausfüllt, so dass sich die Gelenkbewegung weder aktiv noch passiv bewegen kann.

Ankylose-Klassifizierung

Zunächst unterscheidet sich der Bewegungsverlust des Gelenks in der Natur des vorherrschenden Gewebes:

  1. Knochenankylose - die Gelenkenden sind durch eine feste Knochenfusion zu einem Ganzen verbunden. Die Fugenlücke fehlt. Es gibt auch eine extraartikuläre Knochenankylose. Der Spleißvorgang erfolgt außerhalb der Fuge. Dies können Muskeln oder andere weiche Gewebe sein, die das Gelenk umgeben. Der Fugenabstand bleibt sichtbar.
  2. Die fibröse Ankylose ist ein pathologischer Prozess, wenn sich zikatrische, faserige Adhäsionen zwischen den Gelenkflächen bilden. Gelenkspalte bleibt sichtbar

Ankylose wird durch den Grad der Fusion geteilt - vollständig und unvollständig. Es gibt auch eine Unterteilung in funktional vorteilhafte und unrentable Verklebungen. Hier sprechen wir darüber, ob es für eine Person bequem ist, sich selbst zu dienen oder nicht.

Eine weitere Klassifizierung bezüglich des Ortes ist die Kapselankylose, extraartikulär oder intraartikulär.

Welche Gelenke können von Ankylose betroffen sein

Ankylose - Spleißen durch faseriges Gewebe oder Knochenwachstum von zwei Körpersegmenten kann nicht nur den Gelenken zugeordnet werden. Zum Beispiel führt eine Ankylose des Zahns in Gegenwart von Hypodentia dazu, dass der Milchmolaren mit dem Kieferknochen zusammenwächst und nicht herausfällt, so dass es für die anderen Zähne schwierig ist, auszubrechen. In diesem Fall kann das Gebiss als Ganzes gestört werden, und für die Behandlung solcher "aufgeschlagener" Zähne wird die Entfernung mit anschließender Korrektur des Defekts auf Kosten der Krone verwendet.

  • Nach der Geburt verursachen Traumata oder Verletzungen nach der Entlassung aus dem Krankenhaus eine Ankylose bei Kindern. In diesem Fall verhindert ein gemeinsames Spleißen nicht nur, dass das Kind den Mund normal öffnet, sondern verhindert auch die Entwicklung des unteren Gesichtsbereichs. Es gibt Schwierigkeiten beim Essen und Sprechen. Ankylose des Kiefergelenks kann auch auf eine eitrige Schädigung des Gelenksacks aufgrund einer Infektion und der Entwicklung von Eiter zurückzuführen sein. Daher ist es sehr wichtig, Infektionskrankheiten im Kindesalter richtig zu behandeln. Sie können äußerst unangenehme Folgen haben.
  • Ankylose des Kniegelenks kann mit der Akkretion äußerst unangenehm werden, wenn die Fixierung in einem Winkel erfolgt. Ist das Gelenk in einer gestreckten Position des Beines zusammengewachsen, befindet sich der Patient in diesem Fall in einer vorteilhafteren Position, da er sich mit dem veränderten Gang weiter unabhängig bewegt. Kann sich als Folge von Arthritis oder Verletzungen entwickeln.
  • Ankylose des Hüftgelenks ist das Ergebnis einer anhaltenden Immobilität oder einer Infektionskrankheit der Tuberkulose. Das Gelenk wird in einer Weise begrenzt sein, um das Problem loszuwerden, da die Operation einen Rückfall der Tuberkulose hervorrufen kann. Ein einseitiges Spleißen mit verlängertem Bein gilt als positiv. Wenn die Fixierung in sitzender Position erfolgt, kann die Person die Bewegungsfähigkeit verlieren.
  • Ankilose des Sprunggelenks - es wird angenommen, dass ein ausreichendes Spleißen der Immobilität in diesem Gelenk die Leistungsfähigkeit des Patienten nicht stark beeinträchtigt. Kann sich bei einer Infektion des Gelenks oder nach einer Verletzung entwickeln. Wenn das Gelenk nicht ausreichend geheilt wurde, kann der Knöchel seine Funktionalität verlieren.
  • Ankylose des Ellenbogengelenks - droht denen, deren Ellbogen häufig entzündet oder verletzt sind. Manchmal muss der Ellbogen immobilisiert werden, es ist jedoch notwendig, Therapie und Entwicklung so schnell wie möglich wieder aufzunehmen. Das Spleißen im rechten Winkel gilt als das rentabelste für die Selbstbedienung.
  • Die Ankylose der Wirbelsäule ist meistens eine Folge der übertragenen ankylosierenden Spondylitis, wenn es zu einer Entzündung der Zwischenwirbelräume kommt. Infolgedessen kann die Wirbelsäule ihre Beweglichkeit vollständig verlieren, was eine Person mit Behinderung bedroht, weil sie sich nicht selbst bedienen kann.

Hier sind die häufigsten Formen der Ankylose. Tatsächlich gibt es viel mehr davon, da sich in unserem Skelett 205-207 Knochen befinden und viele von ihnen über Knorpel mit dem nächsten verbunden sind.

Ankylose ist eine schwere Erkrankung, die in einem frühen Stadium behandelt werden muss, wenn die Möglichkeit einer Verhinderung der Ossifikation wahrscheinlicher ist. In fortgeschrittenen Fällen hilft nur eine Operation.

Ankylose-Behandlung

Die Besonderheit der Ankylose ist, dass eine konservative Behandlung und medikamentöse Therapie nur im Anfangsstadium angezeigt werden kann, wenn die partielle Beweglichkeit im Gelenk noch erhalten bleibt.

Wenn der interartikuläre Spalt vollständig von Faser- oder Knochengewebe besetzt ist, kann nur eine Operation die Situation korrigieren.

Behandlung von falscher oder fibröser Ankylose

Nicht steroidale entzündungshemmende Medikamente und Hormone werden in das Gelenk injiziert. Dies ist darauf zurückzuführen, dass der Patient bei teilweiser Mobilität schmerzhafte Empfindungen erfährt, während bei einem vollständig immobilisierten Gelenkschmerzen keine Schmerzen mehr vorhanden sind.

Fibröse (falsche Ankylose) ist durch eine teilweise Beweglichkeit des Gelenks gekennzeichnet. Zur Korrektur der Pathologie wird eine aktive Massage verordnet, das Gelenk wird durch Dehnungs- und Gymnastikübungen entwickelt. Für fibröse Ankylose ist die Verwendung von Physiotherapie - Elektrophorese, UHF, Laserphysiotherapie mit Mitteln, die die Resorption von fibrösem Gewebe fördern, gekennzeichnet.

Mit diesem Effekt ist es in der Regel möglich, die Beweglichkeit des Gelenks teilweise wiederherzustellen, die Beweglichkeit kann jedoch nicht vollständig wiederhergestellt werden. Die Bewegungsartikulation wird im Gelenk spürbar.

Behandlung von wahrer oder Knochenankylose

Mit einer solchen Entwicklung von Ereignissen geht die Beweglichkeit des Gelenks vollständig verloren, meistens geht eine solche Manifestation mit einer Verformung des Gelenks einher. In dieser Situation ist der chirurgische Eingriff die einzige Möglichkeit, die Beweglichkeit der Artikulation wiederherzustellen.

Option Endoprothetik. Der orthopädische Chirurg wird den Anreicherungsbereich sezieren, überschüssiges Faser- oder Knochengewebe entfernen. Ferner wird eine künstliche Schicht zwischen die freigesetzten Oberflächen gelegt, um das zerstörte Knorpelgewebe zu ersetzen.

Der Erfolg dieser Methode hängt von der Schwere der Schädigung der Oberfläche der Gelenkknochen ab. Eine solche Operation wird bei falscher Ankylose wirksam sein, aber bei der richtigen Form wird eine solche Operation die Bewegung nur teilweise erleichtern, so dass der Patient sich selbst versorgen kann.

Die zweite Option, radikalere Endoprothetik. Durch Ersetzen des zerstörten Gelenks durch ein künstliches Gelenk kann die Funktion vollständig wiederhergestellt werden. In diesem Fall wird das eigene Gelenk des Patienten vollständig entfernt. Eine solche Operation ist sehr teuer, außerdem kann der Patient Kontraindikationen wie Alter und Einschränkungen bei der Verwendung von Anästhesie haben. Außerdem können Prothesen vom Körper zurückgewiesen werden. Wenn alles gut gegangen ist, sollte die abgenutzte Prothese im Laufe der Zeit ersetzt werden.

Merkmale der Behandlung von Ankylose und wirksame Therapiemethoden

Ankylose ist ein pathologischer Zustand, der sich in einer teilweisen oder vollständigen Immobilität der Gelenke äußert, wobei Knochen und Knorpelelemente in einer bestimmten Position fixiert werden. Eine Person verliert die Hauptgrundfunktion - Bewegungen eines bestimmten Gelenks auszuführen. Die Behandlung von Ankylose ist ein komplexes Thema. Die Prognose hängt von vielen Faktoren ab.

Schlüsselaspekte des Problems

Ankylose ist die Verschmelzung der Oberflächen von Elementen, die ein Gelenk bilden. Heute ist dieser pathologische Zustand als eine irreversible Form der Behinderung positioniert. Je nachdem, welches Gelenk betroffen war, verliert eine Person tatsächlich diese oder jene Fähigkeit, die Fähigkeit, sich normal zu bewegen, zu arbeiten, bestimmte Aktionen auszuführen.

Ankylose des Gelenks kann nicht auf konservative Weise beseitigt werden, durch Spleißen werden keine pharmakologischen Produkte, Übungen oder Physiotherapie eliminiert. Sogar ein chirurgischer Eingriff gibt den Gelenkelementen nur eine Position, die für den Patienten am bequemsten ist.

Die einzige Möglichkeit, die Lebensqualität des Patienten irgendwie zu verbessern, ist die Operation mit einer Endoprothetik. In einigen Situationen können Sie ein künstliches Gelenk installieren.

Ursachen der Ankylose

Zunächst ist es notwendig, die Ankylose aus ätiologischer Sicht zu betrachten, wobei alle Gründe eingehend untersucht wurden, die zur Entstehung eines ähnlichen Zustands führen. Die meisten Experten klassifizieren das Spleißen von Gelenkflächen als eine bestimmte Art von Komplikation. In der Tat ist die Ankylose die nächste Stufe der degenerativ-destruktiven Veränderungen in Knochen- und Knorpelgewebe, die sich auf der Grundlage anderer Pathologien entwickeln.

Wir sprechen über diese Krankheiten:

  1. Jegliche Verletzungen der Gelenke, begleitet von dem Auftreten einer Hämarthrose. Blut könnte in den gemeinsamen Raum eindringen. Sie bildete auch die optimalen Bedingungen für den Infektionszugang und die schnelle Entwicklung des Entzündungsfokus. Die Verletzung allein verschlimmerte diesen Zustand nur. Bei Hämophilie (einer genetischen Erkrankung, die durch Blutungsstörungen gekennzeichnet ist) ist Hämarthrose häufig. Bei solchen Patienten im Erwachsenenalter werden Anzeichen von Ankylose vor dem Hintergrund permanenter Blutungen in der einen oder anderen Gelenkformation festgestellt;
  2. Arthritis und Schleimbeutelentzündung, die durch anhaltende Entzündungsprozesse kompliziert wird. Hohe Wahrscheinlichkeit einer Ankylose, falls die primären Pathologien durch massive eitrige Prozesse verschlimmert wurden oder chronisch sind und zu häufigen Rückfällen neigen;
  3. Osteoarthritis ist eine deformierende Pathologie des Gelenks, die vor dem Hintergrund einer teilweisen oder vollständigen Zerstörung von Knorpelgewebe auftritt. Eine unsachgemäße Behandlung oder das vollständige Ausbleiben der Therapie führt früher oder später zu einer Ankylose des Gelenks, und dies wird ein irreversibler Prozess sein.
  4. Eine längere Immobilisierung der Gelenkelemente kann dazu führen, dass das "notleidende" Gelenk allmählich atrophiert. Das Spleißen ist als eines der Szenarien möglich. Die häufigsten Situationen, in denen dies möglich ist, sind langdauerndes Skelett-Stretching mit Gips.

Ankylose-Klassifizierung

Gelenke können unterschiedlich sein. Die Hauptklassifizierung basiert darauf, welches Gewebe an den Immobilisierungsstellen gebildet wird. Pathologische Zustände können wie folgt sein:

  • Knochenankylose (die wahre Form der pathologischen Verschmelzung der Gelenkelemente);
  • Fibröse Ankylose (zikatrischer Typ eines pathologischen Zustands);
  • Knorpel-Ankylose (angeborene Immobilisierung).

Der pathologische Prozess kann die Elemente des Gelenks vollständig oder teilweise immobilisieren. Oberflächen können sowohl innerhalb als auch außerhalb der Fuge miteinander verbunden werden (periphere Sicht auf das Spleißen).

Auch die Ankylose der Gelenke kann angenehm und unbequem sein. Die funktional vorteilhafte Position ermöglicht es einer Person, mit einem bewegungslosen Gelenk weniger komfortabel zu leben. Der funktionelle Nachteil ist ein absoluter Indikator für eine Operation.

Klinisches Bild

Das Hauptsymptom ist die mangelnde Bewegung in einem bestimmten Gelenk. Ganz am Anfang des pathologischen Prozesses kann nur die Bewegungssteifigkeit beobachtet werden.

Weitere wichtige Funktionen sind:

  • Totaler oder teilweiser Verlust der Funktionsfähigkeit. Zum Beispiel verursacht eine Ankylose des Kniegelenks eine Gangstörung. In schweren Fällen ist das Gehen grundsätzlich nicht möglich. Ankylose des Kiefergelenks hindert eine Person daran, normal zu kauen und zu sprechen;
  • Aufgrund der Verletzung der Statik entwickelt eine Person ein chronisches Schmerzsyndrom. Unbehagen ist ständig zu spüren, unabhängig davon, ob sich eine Person zu bewegen versucht oder nicht;
  • Deformität des Gelenks. Gelenkflächen sind verformt. Relief kann durch das Auftreten von Unebenheiten, Unregelmäßigkeiten und Verdickungen verzerrt werden. Solche Verformungen sind sichtbar und optisch;
  • Atrophie der Muskeln der Gliedmaßen, wenn der pathologische Prozess die Gelenke der Arme oder Beine beeinflusst, tritt häufig auf. Je länger eine Person mit einer ähnlichen Erkrankung lebt, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass der pathologische Prozess auch durch Muskelatrophie kompliziert wird.

In diesem Fall ermöglicht es sogar das gesamte Überwachsen des Gelenks, oszillatorische Bewegungen auszuführen. Das Spleißen des Knochens ist nicht von Schmerzen begleitet, erlaubt aber auch keine Bewegung (zumindest teilweise).

Funktionsstörungen bei verschiedenen Formen der Ankylose

Wenn die Schulter in der Abduktionsposition verspleißt wird, wird diese Art der Ankylose als funktionell vorteilhafter Typ positioniert. Gleichzeitig bleibt die Funktion des Gelenks erhalten und die Extremität wird zurückgezogen. Wenn das Spleißen in einer Führungsposition erfolgt, ist dies für den Patienten eine unbequeme Option. Bewegen Sie die Extremität nicht.

Bei Ankylose des Hüftgelenks gibt es auch unterschiedliche Positionen. Das Spleißen einer begradigten Extremität mit einer kleinen Abduktion wird als funktional vorteilhaft und relativ praktisch angesehen. Befindet sich das Gelenk in einer gebogenen Position und ist es im reduzierten Zustand, so wird eine solche Position als nachteilig angesehen. Der Patient muss Krücken verwenden.

Wenn die Ankilose des Sprunggelenks in der rechten Position des Fußes gebildet wird, ist der Patient relativ bequem. Wenn das Spleißen während der Plantarflexion gebildet wurde, führt dies zu einer unnormalen Verlängerung des Fußes und zu ernsthaften Problemen beim Gehen.

Diagnosemaßnahmen

Ankylose wird an einen Traumatologen oder Chirurgen verwiesen. In der Regel kann die Krankheit in der Phase der Vorkonsultation und der Erstuntersuchung identifiziert werden.

Die Hauptaktivitäten, die Patienten mit Verdacht auf Ankylose zugeordnet werden können, sind:

  1. Radiographie;
  2. CT-Scan oder MRI;
  3. Allgemeine Blutuntersuchung

Therapeutische Aktivitäten

Die Behandlung der Ankylose kann konservativ und operativ sein. Das spezifische Muster der Patientenexposition wird unter Berücksichtigung der Bedürfnisse jedes Patienten, der Schwere und der Form des Krankheitsverlaufs entwickelt.

Grundlagen der konservativen Therapie

Die Hauptaufgabe besteht darin, die Beweglichkeit der Gelenke wiederherzustellen, den Trophismus der Knochenelemente zu verbessern, die Regenerationsprozesse in den Knorpelstrukturen zu beschleunigen und Unbehagen und Schmerzen zu bekämpfen.

Verwenden Sie dazu eine Kombination aus medizinischer Gymnastik, manueller Exposition und Arzneimittelwirkungen.

In diesem Fall werden nichtsteroidale Antiphlogistika, Analgetika und Hormonprodukte direkt in den Gelenkraum injiziert. Elektrophorese, SMT und UHF werden zur Stärkung der pharmakologischen Wirkung von Arzneimitteln beitragen.

Behandlung der wahren Ankylose

In der wahren Form der Ankylose ist eine operative Behandlung angezeigt. Es gibt verschiedene Eingriffsmöglichkeiten:

  • Arthroplastik - Dissektion der Gelenkflächen, gefolgt von der Entfernung defekten Gewebes, überschüssiger Knorpel- und Knochenstrukturen. Eine der wichtigsten Stadien der Operation ist die Bildung einer Schicht künstlicher Analoga, die Knorpelgewebe nachahmen. Die während der Operation erzielte Wirkung hängt davon ab, wie weit der pathologische Prozess selbst begonnen hat.
  • Wiederherstellen - Dehnen von Geweben oder Quetschen von Strukturen, um die normale Form und Konfiguration des Gelenkapparats wiederherzustellen;
  • Osteotomie - das Verfahren zum Begradigen der Extremität, um ihr eine günstigere Position zu geben;
  • Die Endoprothetik ist der beste Weg, um die Beweglichkeit deformierter Gelenke wiederherzustellen. Auf solche Behandlungsmethoden wird mit vollständiger Immobilisierung oder schwerer Zerstörung der Gewebe des Gelenkapparates zurückgegriffen. Der Chirurg entfernt die deformierten Elemente und setzt stattdessen ein künstliches Gelenk.

Kontraindikationen für die Operation

Trotz der Tatsache, dass eine Operation manchmal der einzige Weg ist, um einer Person zu helfen, gibt es Situationen, in denen radikale Maßnahmen aufgegeben werden müssen. Die wichtigsten Kontraindikationen für einen chirurgischen Eingriff:

  1. Hohes Risiko eines erneuten Auftretens der Krankheit (einschließlich einer der begleitenden Beschwerden) unmittelbar nach der Operation;
  2. Komplette Atrophie des Muskelgewebes;
  3. Umfangreiche Veränderungen des Narbengewebes.
  4. Vorhandensein von eitrigem Exsudat in einem zum Teil nicht gewachsenen Gelenk.

Fazit

Ankylose ist eine schreckliche Komplikation allgemeiner Pathologien des Bewegungsapparates.

Um Behinderungen zu vermeiden und einen aktiven Lebensstil aufrechtzuerhalten, der nicht mit dauerhaften Beschwerden verbunden ist, ist es wichtig, alle pathologischen Zustände rechtzeitig zu diagnostizieren und zu behandeln.

Gelenkankillose - Einstufung, Ursachen, Symptome, Diagnose, Behandlung

Ankylose wird aufgrund der Verschmelzung der Gelenkflächen Gelenksteifigkeit genannt.

Abhängig von der Art des Gewebes, das sich zwischen den Gelenkflächen entwickelt, unterscheidet man folgende Ankylose:

  • Knochen (wahr);
  • faserig (Cicatricial);
  • Knorpel (meist angeborener Charakter).

Je nach Ausmaß des Prozesses im Gelenk kann die Ankylose sein:

Abhängig von der Stelle der Verwachsungen gibt es eine Ankylose:

  • intraartikulär (zentral) - die Fusion der Gelenkflächen zwischen sich;
  • extraartikulär (peripher) - Bildung von extraartikulären Knochenbrücken zwischen den Knochen, die das Gelenk bilden.

Die Verschmelzung der Gelenkenden während der Ankylose kann folgenden Charakter haben:

  • angeboren (primär);
  • erworben (sekundär).

Die Position, in der das Gelenk während der Ankylose fixiert ist, kann sein:

  • funktionell vorteilhaft (bequem);
  • funktionell nachteilig (unbequem).

Ursachen der Ankylose der Gelenke

Die häufigsten Ursachen für eine Ankylose sind:

  • akute oder chronische Infektionsprozesse im Gelenk;
  • Zerstörung der Gelenkenden bei geschlossenen Verletzungen und Wunden;
  • infizierte offene Wunden;
  • degenerativ-atrophische Prozesse im Gelenk (Arthrose);
  • unsachgemäße Behandlung von Frakturen und Verletzungen (insbesondere intraartikulär) mit zu langer Immobilisierung des Gelenks;
  • chirurgische Eingriffe (Resektion der Gelenkenden der Knochen).

Bei all diesen Vorgängen wird die Knorpelabdeckung der Gelenkflächen der Knochen durch Granulationsgewebe zerstört, das die Knorpelplatte auffrisst und Blutgerinnsel organisiert. In der Gelenkhöhle findet eine metaplastische Reorganisation pathologischer Produkte statt, die unbeweglich wird.

Trägt zur Entwicklung des Restprozesses des beschädigten Gelenks bei (beispielsweise während seiner langen Immobilisierung).

Besonders charakteristisch ist das Auftreten von Ankylose mit wiederholten Verletzungen, geschlossenen Frakturen oder Verletzungen, Prellungen und Verletzungen mit Blutung in das Gewebe. Das Vorhandensein chronischer Infektionsprozesse im Gelenk und degenerative Veränderungen (Arthrose) tragen ebenfalls zur Entstehung von Ankylose bei. Offene Wunden können sich infizieren, was zu einem langen eitrigen Prozess, zur Zerstörung des Knorpelgewebes und zum Wachstum von Knochen- oder Fasergewebe führt. Gebildete Knochen- und fibröse Ankylose.

Das neugebildete Fasergewebe wird häufig verknöchert. Ie Kalziumsalze beginnen sich darin anzusammeln und mit der Zeit ähneln sie dem Knochen.

Am häufigsten tritt eine Ankylose bei infektiöser Arthritis auf (eitrige, Tuberkulose, Gonorrhoe und andere). Wenn sie auftreten, kommt es zu einer erheblichen Zerstörung des Gelenkapparates, was zum Auftreten von Ankylose beiträgt. Adhäsive Formen der Arthritis, die bei bestimmten rheumatischen, infektiösen oder toxischen Läsionen der Gelenke auftreten, können ebenfalls zur Bildung von Ankylose führen.

In den Gelenken der Wirbelsäule treten sehr oft ankylosierende Prozesse auf. Wenn dies geschieht, ist die Verschmelzung der Wirbelkörper oder ihrer Prozesse. Entzündliche Erkrankungen des Kiefers (zum Beispiel Osteomyelitis), einige Infektionskrankheiten (Scharlach und andere) können zu einer Ankylose des Kiefergelenks führen. Normalerweise ist der Prozess einseitig, aber in etwa 25% der Fälle tritt eine bilaterale Läsion auf.

Angeborene (primäre) Ankylose kann in der pränatalen Periode bei Defekten bei der Bildung von Knochen- und / oder Knorpelgewebe auftreten. In diesem Fall wird das Kind mit ankylosierenden Gelenken geboren. Diese gemeinsame Pathologie ist eine Art von Ankylose und wird Arthrogrypose genannt. Angeborene Knochenankylose ist selten und manifestiert sich häufig in der genetischen Form der Pathologie.

Bei neurogenen Arthropathien zentraler Herkunft tritt Ankylose niemals auf.

Symptome einer Ankylose

Das Hauptsymptom der Ankylose ist die mangelnde Bewegung des Gelenks aufgrund der Verschmelzung seiner Oberflächen. Darüber hinaus kann das Gelenk während der Ankylosebildung zuerst steif werden und verliert dann die Bewegungsfähigkeit vollständig.

Andere Manifestationen können sein:

  1. Verletzung der Hauptfunktion des Gelenks. Abhängig von der Art des betroffenen Gelenks kann es sich um eine Verletzung des Ganges oder eine völlige fehlende Gehmöglichkeit (Ankylose in den Gelenken der unteren Extremitäten), Haltung (Ankylose in den Gelenken der Wirbelsäule), Kauen und Sprechen (Ankylose des Kiefergelenks) und andere handeln.
  2. Chronische Schmerzen infolge statischer Störungen. Ihr Auftreten ist insbesondere für faserige Formen der Ankylose charakteristisch.
  3. Deformität des Gelenks. Die Gelenkflächen ändern sich. Sie können konvex, uneben und deutlich verdickt werden. Das Verfahren erscheint ästhetisch unangenehm, insbesondere wenn das Kiefergelenk betroffen ist (Gesichtsasymmetrie ist charakteristisch).
  4. Pathologische Haltung - tritt auf, wenn eine Ankylose der Wirbelsäulengelenke an den unteren Extremitäten auftritt.
  5. Die Atrophie der Muskeln der Gliedmaßen tritt bei einer seit langem bestehenden Ankylose auf.
  6. Wenn Ankylose während der Wachstumsperiode des Organismus (in der Kindheit) auftrat, kann die betroffene Gliedmaße im Wachstum hinter der gesunden zurückbleiben (visuell ist sie kleiner). Bei der Ankylose kann das Kiefergelenk eine Mikrogenie (Unterentwicklung des Unterkiefers) entwickeln, die auf der betroffenen Seite stärker ausgeprägt ist.

Die Symptome der Ankylose hängen von der Position ab, in der das Gelenk fixiert ist. Wenn es funktional nachteilig ist (z. B. das Kniegelenk ist schräg gebogen), kann die Person nicht gehen. Wenn die Position funktional profitabler ist, bleibt die Bewegungs- und Arbeitsfähigkeit erhalten.

Die fibröse Ankylose unterscheidet sich von Knochen dadurch, dass sie durch das Auftreten chronischer Schmerzen im Gelenk und die Erhaltung gewisser Bewegungsfähigkeit gekennzeichnet ist. Bei einer Knochenankylose treten normalerweise keine Schmerzen auf und es gibt keine Bewegung.

Wenn sich in einem der Gelenke eine Ankylose entwickelt, besteht bei den benachbarten Gelenken ein erhöhtes Risiko für ähnliche Prozesse, insbesondere wenn sie zu Arthrose neigen. Wenn zum Beispiel eines der Gliedmaßengelenke immobilisiert ist, hört der Patient auf, es zu benutzen. Infolge dieser "Schonung" werden die verbleibenden Gelenke fast vollständig immobilisiert, was einen Risikofaktor für die Ankylose darstellt.

Funktionsstörung bei bestimmten Arten von Ankylose

Verschiedene Arten der Ankylose können je nach ihrem funktionalen Vorteil folgendermaßen dargestellt werden:

Ankylose des Schultergelenks

  • die Position der Schulter in der Leine ist funktional vorteilhaft, da die Funktion der Besetzung und der Leine der Extremität erhalten bleibt;
  • Die Position der Schulter in der Leine ist funktionell nachteilig, während die Funktion der oberen Extremität nahezu unmöglich ist.

Ankylose des Ellenbogengelenks

  • rechtwinklige Position ist funktional vorteilhaft;
  • Die begradigte Position der oberen Extremität ist funktionell unrentabel, eine scharfe Verletzung der Funktion der Extremität.

Ankylose des Handgelenks

  • Eine mäßige Dorsalbeugung der Hand ist funktional vorteilhaft;
  • Ankylose in der Handflächenabduktion der Hand - die Funktion der Hand ist stark beeinträchtigt.

Ankylose des Hüftgelenks

  • die begradigte Position einer Extremität mit geringer Abduktion ist funktional vorteilhaft;
  • gebogene und reduzierte Position - funktionell unrentabel - der Patient wird gezwungen, Krücken zu verwenden.

Ankylose des Knies

  • die Ausfahrposition ist funktional vorteilhafter;
  • Beugeposition - verletzt stark die Funktion der Extremität, es ist notwendig, Krücken zu verwenden.

Ankillose des Sprunggelenks

  • die Position des Fußes im rechten Winkel ist vorteilhafter;
  • Position der Plantarflexion - führt zu einer Verlängerung der Extremität und zu Gehbehinderungen.

Eine solche Unterteilung in funktionell vorteilhafte und nachteilige Arten der Ankylose ist relativ. Es hängt alles von der Art der Ankylose, der Komorbidität und anderen Faktoren ab. Bei jeder Ankylose wird die Funktion im Vergleich zu einem gesunden Gelenk erheblich beeinträchtigt, und die Leistungsfähigkeit des Patienten wird beeinträchtigt.

Ankylose-Diagnose

Bei Verdacht auf Ankylose werden sie an einen Traumatologen oder Chirurgen überwiesen.

Der Zweck der Diagnose ist es, die Ätiologie des Prozesses und die Natur der Ankylose (Knochen, Fasern, Knorpel) festzustellen.

Die Annahme einer Ankylose-Diagnose ist in der Regel nicht schwierig, es wird jedoch oft schwierig, sie von der Nierenkontraktur zu unterscheiden. Dies gilt insbesondere für Fälle, in denen eine geringe Menge passiver Bewegungen im Gelenk erhalten bleibt (in der Regel schwingende Bewegungen).

Röntgenuntersuchung - die Hauptmethode für die Differentialdiagnose zwischen Knochenankylose und fibröser Form sowie anderen Formen der Pathologie. In einigen Fällen hilft es, die Ursache zu ermitteln, die zum Auftreten von Ankylose führte (z. B. einen entzündlichen Prozess im Gelenk).

Knochenankylose auf dem Röntgenbild manifestiert sich durch das Fehlen einer Gelenklücke, den Übergang eines Knochens zum anderen, das Fehlen sichtbarer Gelenkflächen. Wenn die Ankylose nicht die gesamte Gelenkfläche betrifft, ist sie unvollständig.

Die fibröse Ankylose wird radiologisch aufgrund einer Verengung des Gelenkraums, einer Änderung der Konfiguration (Abflachung) der Gelenkflächen, nachgewiesen.

Informativere und modernere Methoden zur Diagnose der Ankylose werden berechnet und die Kernspintomographie eingesetzt.

Hilfsmittel sind die Daten von Laborstudien und anderen Studien, mit denen die Ätiologie des Prozesses bestätigt werden kann (z. B. entzündliche Veränderungen im Blut bei infektiöser Arthritis).

Ankylose-Behandlung

Das Hauptziel der Therapie ist die maximale Wiederherstellung der Gelenkfunktion. Die Behandlung muss abgeschlossen sein und so früh wie möglich beginnen.

Ankylose-Therapie kann sein:

  • operativ (chirurgische Korrektur);
  • konservativ (Medikamente, Physiotherapie und andere Methoden).

Wenn das Gelenk einen entzündlichen Prozess hat, tritt seine Erleichterung in den Vordergrund.

Die chirurgische Behandlung wird hauptsächlich in Fällen durchgeführt, in denen das Gelenk in einer funktional nachteiligen Position fixiert ist.

Online-Korrekturmethoden

  • Wiederherstellen - Strecken des Gewebes oder Kompression mit anschließender Wiederherstellung der normalen Konfiguration;
  • Osteotomie - Gliedmaßen begradigen, um ihm eine günstigere Position zu geben;
  • Arthroplastik - Trennung von Gelenkflächen mit Neubildung, zwischen denen ein Streifen Kunststoffgewebe platziert ist;
  • Gelenkendoprothetik - vollständiger Ersatz des Gelenks durch ein künstliches Gelenk bei schweren Ankylosefällen.

Kontraindikationen für die Operation

Kontraindikationen für chirurgische Eingriffe sind das Risiko eines erneuten Auftretens der zugrunde liegenden Erkrankung, eine vollständige Muskelatrophie und ausgedehnte Veränderungen des Narbengewebes. Nach Beendigung der Entzündung ist die Operation frühestens nach 6-8 Monaten ohne weitere Kontraindikationen möglich. Bei einer Infektion der postoperativen Wunde (Eiterung) kann es erneut zu einer Ankylose kommen.

Konservative Verfahren

  • komplexe orthopädische Behandlung;
  • medikamentöse Therapie (nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente, antibakterielle Mittel und Anästhetika sowie andere Medikamente, die häufig in das Gelenk injiziert werden);
  • Physiotherapie (SMT, UHF, Elektrophorese);
  • Physiotherapie (rhythmische Verspannung der Muskeln der Arme oder Beine bei einem Gipsverband);
  • Massage
  • manuelle Therapie.

Bei fibröser Ankylose werden vor dem Hintergrund der Verwendung von Schmerzmitteln Schaukelbewegungen entwickelt.

Die bewusste und konsequente Beteiligung des Patienten am Therapieprozess, die Umsetzung aller Empfehlungen von Spezialisten ist für die Behandlung wichtig. Nur in diesem Fall können Sie mit der maximalen Wiederherstellung der Gelenkfunktion rechnen.

Prävention und Prognose der Ankylose

Die Maßnahmen zur Verhinderung von Ankylose umfassen:

  • rationelle Behandlung von Verletzungen;
  • die Anwendung von Immobilisierungsmethoden, die den Tonus der Muskeln nicht verletzen, die den Blutfluss nicht behindern und frühe aktive Bewegungen ermöglichen;
  • medikamentöse Therapie, physiotherapeutische Verfahren und therapeutische Übungen zur Entwicklung des schmerzenden Gelenks und zur Verbesserung des Muskeltonus.

Die rechtzeitige und korrekte Anwendung moderner Behandlungsmethoden der Ankylose ermöglicht ein günstiges Ergebnis. Die Wiederherstellung des gesamten Bewegungsspielraums im betroffenen Gelenk, insbesondere nach entzündlichen Prozessen, ist jedoch schwierig.

Um der Entstehung von Arthrose in benachbarten Gelenken vorzubeugen, wird dem Patienten mit Ankylose regelmäßige Physiotherapieübungen, Massagen, Physiotherapie, Sanatorium-Resort-Behandlung empfohlen.