Haupt / Rehabilitation

Ankylose

Klinische und fachliche Merkmale. Unter Ankylose versteht man einen Zustand des Gelenks, bei dem die Bewegung völlig fehlt. Intraartikuläre Ankylose tritt nach Schussverletzungen, schweren traumatischen Verletzungen und entzündlichen Erkrankungen auf. Die extraartikuläre Ankylose ist eine Folge von eitrigen Vorgängen in den Gelenken sowie nach verschiedenen Wunden und Verletzungen, die sich nicht direkt auf das Gelenk ausbreiten.

Methoden zur Erkennung morphologischer Veränderungen und Störungen. Die Diagnose einer Ankylose des Gelenks in der Klinik bereitet dem Chirurgen keine erheblichen Schwierigkeiten. Von großer Bedeutung ist die Röntgenuntersuchung, die die Frage löst, ob die Ankylose faserig oder knochig ist. Auf einer Röntgenaufnahme mit Knochenankylose wird der Übergang des Schattens der Kortikalis von einem Knochen zur Kortikalis eines anderen Knochens bestimmt. Gleiches gilt für die schwammige Figur. Bei der fibrösen Ankylose befindet sich zwischen den Gelenkenden eine Schicht aus fibrösem Gewebe, die in einigen Fällen die Überreste des Knorpels, die Synovialmembran, enthält.

Klinische und Arbeitsprognose, Bedingungen und Arten der Arbeit gezeigt und kontraindiziert. Bei Vorhandensein einer Ankylose des Gelenks der oberen Extremität leidet die Funktion des Arms, daher ist Arbeit, die mit erheblicher körperlicher Belastung verbunden ist, sowie Arbeit, die präzise und geringfügige Bewegungen erfordert, bei diesen Patienten kontraindiziert. Bei einer Ankylose der unteren Extremität ist die Funktion der Beine beeinträchtigt, was es Ihnen erschwert, längere Zeit zu bleiben, eine beträchtliche Entfernung zu gehen und dauerhafte Arbeit an der Maschine auszuschließen, an der mehr als 60% der Arbeitszeit stehen.

Kriterien zur Bestimmung der Invaliditätsgruppe. Wenn die Ankylose des Schultergelenks, die häufiger faserig ist, aufgrund des Zurückziehens des Schulterblattes beibehalten wird, leidet die Funktion der oberen Extremität teilweise. Wenn es nicht möglich ist, mit schwerer körperlicher Anstrengung die Arbeit wieder aufzunehmen, kann die Behinderung der Gruppe III für einen Zeitraum von 1 bis 2 Jahren festgestellt werden, bevor ein gleichwertiger Beruf erworben wird. Die Ankylose des Ellenbogengelenks unter einem Winkel von weniger als 60 ° oder mehr als 150 ° ist die Grundlage für die Feststellung der Invaliditätsgruppe III ohne Angabe des Zeitraums der erneuten Untersuchung (anatomischer Defekt). Diese Pathologie verletzt die Funktion der Hand stark und schränkt die Arbeitsfähigkeit in den meisten Berufen ein.

Bei chirurgischen Eingriffen versuchen Chirurgen, den Arm im Winkelstück von 90 ° im Ellbogengelenk zu fixieren, was für die weitere Arbeit am sinnvollsten ist. Die Ankylose des Handgelenks als Folge eines Traumas, häufig mit einer Knochenfraktur, kann die Grundlage dafür sein, dass eine Behinderung der Gruppe III bei körperlich arbeitenden Menschen für einen Zeitraum von 1-2 Jahren vor dem Erwerb eines gleichwertigen Berufs etabliert wird. Ankylose der Handgelenke und Finger sind auch häufiger faserig. Behinderung bei dieser Art von Pathologie tritt sehr häufig auf. Die Ankylose der Interphalangealgelenke von vier Fingern mit Ausnahme des ersten Fingers in funktionell nachteiliger Position entspricht dem Konzept eines geäusserten anatomischen Defekts. Die Prüfung der Arbeitsfähigkeit basiert auf der Möglichkeit des Greifens mit einer Bürste. In der Regel wird die Beweglichkeit eines Mechanikers, eines Wenders, eines Fräsers, eines Fahrers usw. bei Ankylose in zwei Interphalangealgelenken an zwei bis drei Fingern stark herabgesetzt und bietet eine Grundlage für die Feststellung einer Behinderung der Gruppe III für einen Zeitraum von 1-2 Jahren einen gleichwertigen Beruf erlangen.

Ankylose des Hüftgelenks macht das Gehen viel schwieriger; Seine Bewegungen werden ausgeführt, indem das Becken mit einem wunden Bein um den Kopf des Oberschenkels eines gesunden Beins gedreht wird. Daher ist der Gang eigenartig. Patienten mit dieser Pathologie stellen die Behinderung der Gruppe III aufgrund eines anatomischen Defekts fest. Das Vorhandensein einer Ankylose des Hüftgelenks in einer bösartigen Position (Adduktion, Biegung, Rotation) verschlechtert die Funktion erheblich und kann in einigen Fällen zu einer schwereren Behinderung führen. Die beidseitige Ankylose der Hüftgelenke ist ein schweres Leiden, während das Gehen nur durch abwechselndes Bewegen der rechten und linken Hälfte des Beckens entlang der unteren Extremität möglich ist. Die Behinderung der Gruppe II wird für diesen Patienten festgestellt, da die Stapel unter Produktionsbedingungen für sie nicht zugänglich sind.

Befindet sich eine beidseitige Ankylose in einer bösartigen Position, wenn sich die Beine kreuzen, ist das Gehen unmöglich, und bei einem solchen Patienten wird die Behinderungsgruppe I diagnostiziert.

Die Ankylose des Kniegelenks unter einem Winkel von weniger als 180 ° ist ein ausgeprägter anatomischer Defekt. Daher wird die Behinderung der Gruppe III in diesen Fällen festgestellt, ohne dass der Zeitraum der erneuten Untersuchung angegeben wird (gemäß den Anweisungen von 1956). Das Vorhandensein dieser Pathologie macht es schwierig, lange zu gehen und zu stehen, wodurch eine Reihe von üblichen Berufen unzugänglich wird. Patienten können sich nicht selbst beschuhen, ihre Schuhe schnüren, dies erschwert ihren Unterhalt im Alltag. Wenn die Ankylose des Kniegelenks nicht zum Konzept des anatomischen Defekts passt, in einigen Berufen jedoch die Arbeitsfähigkeit einschränkt, dann ist dies die Grundlage für die Feststellung einer Behinderung der Gruppe III, bevor ein gleichwertiger Beruf erworben wird.

Das Vorhandensein einer Ankilose des Sprunggelenks mit einer bösartigen Stellung des Fußes und einer erheblichen Beeinträchtigung der Geh- und Stehfunktion ist ein anatomischer Defekt. Bei diesen Patienten wird die Behinderung der Gruppe III festgestellt, ohne dass der Zeitraum der erneuten Untersuchung angegeben wird. In anderen Fällen, in denen prothetische Schuhe die Funktion der Unterstützung korrigieren, kann festgestellt werden, dass Personen mit schwerer körperlicher Arbeit, die nicht zu ihrer vorherigen Arbeit zurückkehren können, für einen Zeitraum von 1 bis 2 Jahren eine Behinderungsgruppe III haben, bevor sie einen gleichwertigen Beruf erlangen. Ankylose der kleinen Gelenke des Fußes und Interphalangealmuskeln beschränken die Arbeitsfähigkeit sehr selten, und nur der Beruf des Fahrers sowie der Beruf der harten Arbeit können für einen Zeitraum von 1-2 Jahren eingeschränkt sein.

Wege der Rehabilitation. Die Behandlung der Ankylose stellt derzeit erhebliche Schwierigkeiten dar und wird operativ durchgeführt, dh eine Gelenkresektion oder eine Arthroplastik, die in einigen Fällen die Beweglichkeit im Gelenk wieder herstellen kann.

In der Rehabilitation von Menschen mit Behinderungen nimmt die berufliche Bildung einen großen Stellenwert ein, was einen gleichwertigen Beruf sowie ein rationales Arbeitsarrangement, das von Sozialeinrichtungen durchgeführt wird, ausmacht.

Ankylose des Ellenbogengelenks

Die Ankylose des Ellenbogengelenks stellt das Ergebnis einer nicht ordnungsgemäß behandelten traumatischen Verletzung dar, beispielsweise eine komplexe Knochenfraktur im Gelenkbereich einer ungeheizten Luxation, einen entzündlichen Prozess im Gelenk, beispielsweise eine tuberkulöse Arthrose, eine eitrige Gelenkentzündung oder eine Folge einer deformierenden Arthrose.

Von großer praktischer Bedeutung ist der Winkel, bei dem das Gelenk durch Ankylose fixiert wird. Die Position des Gelenks unter einem Winkel von weniger als 60 ° und mehr als 120 ° ist für die meiste Arbeit nicht sehr geeignet, daher wird der Arm in Erwartung einer Ankylose oder bei künstlicher Formgebung im Ellbogengelenk in einem Winkel von etwa 90 ° fixiert. Bei beidseitiger Ankylose des Ellenbogengelenks wird eine Hand in einem Winkel von 80 ° (für die „obere Etage“) und die andere in einem Winkel von 110 ° (für die „untere Etage“) platziert.

Die Behandlung kann nur operativ sein und besteht aus Gelenkresektion oder Arthroplastik, die manchmal die Beweglichkeit im Gelenk bis zu einem gewissen Grad wiederherstellen kann. Bei einer ankylosis in einer ungebogenen (mehr als 120 °) oder zu gebogenen Position (weniger als 60 °) wird eine osmotische Osteotomie des Humerus mit einer rechtwinkligen Installation durchgeführt.

Die Kontraktur des Ellenbogengelenks tritt häufig nach periartikulären Frakturen auf, wenn die verlagerten Knochenfragmente nicht neu positioniert wurden (z. B. die Kondylen der Schulter, der Coronoidfortsatz der Ulna), was die Bewegungen des Gelenks mechanisch stört. Die Bewegung im Gelenk kann auch zikatriciale Adhäsionen einschränken, die sich nach ausgedehnten Rissen des Gelenksacks oder nach Blutungen im Gelenk bilden, und Narben nach entzündlichen Prozessen in den periartikulären Weichteilen.

Ein chirurgischer Eingriff ist nur für die Entfernung von bewegungshemmenden Knochenfragmenten angezeigt. Bei Kontrakturen, die durch die Bildung von Narbengewebe verursacht werden, wird eine manuelle Mobilisierung (sorgfältig!), Schrittweise Gipsbandagen, abwechselnde Biegepositionen mit Dehnungspositionen, Verdrehungen, Mechanotherapie in Schwingvorrichtungen, systematische passive und aktive Bewegungen, Massage, Physiotherapie, Schlammtherapie verwendet.

Die Kontraktur des Ellenbogengelenks mit Erhaltung der Flexion und Streckung von 50 ° bis 150 ° sowie Pronation und Supination hat nur einen geringen Einfluss auf die Leistungsfähigkeit des Patienten. Die Kontraktur in der ungebogenen Position, die nur eine Bewegung innerhalb von 150-180 ° ermöglicht, wobei Pronation und Supination verloren gehen, macht den Patienten fast unbrauchbar.

Die Lockerung des Ellbogengelenks wird nach ausgedehnten Resektionen des Gelenks und nach einer erheblichen Zerstörung der Gelenkenden der Knochen nach Schusswunden beobachtet, gewöhnlich aufgrund der unangemessenen Entfernung von Knochenfragmenten der Enden der verletzten Knochen während einer chirurgischen Behandlung der Wunde. Arthrodese ist in den meisten Fällen indiziert. Die Leistung eines Patienten mit einem baumelnden Ellbogengelenk ist deutlich reduziert.

Gelenkankillose - Einstufung, Ursachen, Symptome, Diagnose, Behandlung

Ankylose wird aufgrund der Verschmelzung der Gelenkflächen Gelenksteifigkeit genannt.

Abhängig von der Art des Gewebes, das sich zwischen den Gelenkflächen entwickelt, unterscheidet man folgende Ankylose:

  • Knochen (wahr);
  • faserig (Cicatricial);
  • Knorpel (meist angeborener Charakter).

Je nach Ausmaß des Prozesses im Gelenk kann die Ankylose sein:

Abhängig von der Stelle der Verwachsungen gibt es eine Ankylose:

  • intraartikulär (zentral) - die Fusion der Gelenkflächen zwischen sich;
  • extraartikulär (peripher) - Bildung von extraartikulären Knochenbrücken zwischen den Knochen, die das Gelenk bilden.

Die Verschmelzung der Gelenkenden während der Ankylose kann folgenden Charakter haben:

  • angeboren (primär);
  • erworben (sekundär).

Die Position, in der das Gelenk während der Ankylose fixiert ist, kann sein:

  • funktionell vorteilhaft (bequem);
  • funktionell nachteilig (unbequem).

Ursachen der Ankylose der Gelenke

Die häufigsten Ursachen für eine Ankylose sind:

  • akute oder chronische Infektionsprozesse im Gelenk;
  • Zerstörung der Gelenkenden bei geschlossenen Verletzungen und Wunden;
  • infizierte offene Wunden;
  • degenerativ-atrophische Prozesse im Gelenk (Arthrose);
  • unsachgemäße Behandlung von Frakturen und Verletzungen (insbesondere intraartikulär) mit zu langer Immobilisierung des Gelenks;
  • chirurgische Eingriffe (Resektion der Gelenkenden der Knochen).

Bei all diesen Vorgängen wird die Knorpelabdeckung der Gelenkflächen der Knochen durch Granulationsgewebe zerstört, das die Knorpelplatte auffrisst und Blutgerinnsel organisiert. In der Gelenkhöhle findet eine metaplastische Reorganisation pathologischer Produkte statt, die unbeweglich wird.

Trägt zur Entwicklung des Restprozesses des beschädigten Gelenks bei (beispielsweise während seiner langen Immobilisierung).

Besonders charakteristisch ist das Auftreten von Ankylose mit wiederholten Verletzungen, geschlossenen Frakturen oder Verletzungen, Prellungen und Verletzungen mit Blutung in das Gewebe. Das Vorhandensein chronischer Infektionsprozesse im Gelenk und degenerative Veränderungen (Arthrose) tragen ebenfalls zur Entstehung von Ankylose bei. Offene Wunden können sich infizieren, was zu einem langen eitrigen Prozess, zur Zerstörung des Knorpelgewebes und zum Wachstum von Knochen- oder Fasergewebe führt. Gebildete Knochen- und fibröse Ankylose.

Das neugebildete Fasergewebe wird häufig verknöchert. Ie Kalziumsalze beginnen sich darin anzusammeln und mit der Zeit ähneln sie dem Knochen.

Am häufigsten tritt eine Ankylose bei infektiöser Arthritis auf (eitrige, Tuberkulose, Gonorrhoe und andere). Wenn sie auftreten, kommt es zu einer erheblichen Zerstörung des Gelenkapparates, was zum Auftreten von Ankylose beiträgt. Adhäsive Formen der Arthritis, die bei bestimmten rheumatischen, infektiösen oder toxischen Läsionen der Gelenke auftreten, können ebenfalls zur Bildung von Ankylose führen.

In den Gelenken der Wirbelsäule treten sehr oft ankylosierende Prozesse auf. Wenn dies geschieht, ist die Verschmelzung der Wirbelkörper oder ihrer Prozesse. Entzündliche Erkrankungen des Kiefers (zum Beispiel Osteomyelitis), einige Infektionskrankheiten (Scharlach und andere) können zu einer Ankylose des Kiefergelenks führen. Normalerweise ist der Prozess einseitig, aber in etwa 25% der Fälle tritt eine bilaterale Läsion auf.

Angeborene (primäre) Ankylose kann in der pränatalen Periode bei Defekten bei der Bildung von Knochen- und / oder Knorpelgewebe auftreten. In diesem Fall wird das Kind mit ankylosierenden Gelenken geboren. Diese gemeinsame Pathologie ist eine Art von Ankylose und wird Arthrogrypose genannt. Angeborene Knochenankylose ist selten und manifestiert sich häufig in der genetischen Form der Pathologie.

Bei neurogenen Arthropathien zentraler Herkunft tritt Ankylose niemals auf.

Symptome einer Ankylose

Das Hauptsymptom der Ankylose ist die mangelnde Bewegung des Gelenks aufgrund der Verschmelzung seiner Oberflächen. Darüber hinaus kann das Gelenk während der Ankylosebildung zuerst steif werden und verliert dann die Bewegungsfähigkeit vollständig.

Andere Manifestationen können sein:

  1. Verletzung der Hauptfunktion des Gelenks. Abhängig von der Art des betroffenen Gelenks kann es sich um eine Verletzung des Ganges oder eine völlige fehlende Gehmöglichkeit (Ankylose in den Gelenken der unteren Extremitäten), Haltung (Ankylose in den Gelenken der Wirbelsäule), Kauen und Sprechen (Ankylose des Kiefergelenks) und andere handeln.
  2. Chronische Schmerzen infolge statischer Störungen. Ihr Auftreten ist insbesondere für faserige Formen der Ankylose charakteristisch.
  3. Deformität des Gelenks. Die Gelenkflächen ändern sich. Sie können konvex, uneben und deutlich verdickt werden. Das Verfahren erscheint ästhetisch unangenehm, insbesondere wenn das Kiefergelenk betroffen ist (Gesichtsasymmetrie ist charakteristisch).
  4. Pathologische Haltung - tritt auf, wenn eine Ankylose der Wirbelsäulengelenke an den unteren Extremitäten auftritt.
  5. Die Atrophie der Muskeln der Gliedmaßen tritt bei einer seit langem bestehenden Ankylose auf.
  6. Wenn Ankylose während der Wachstumsperiode des Organismus (in der Kindheit) auftrat, kann die betroffene Gliedmaße im Wachstum hinter der gesunden zurückbleiben (visuell ist sie kleiner). Bei der Ankylose kann das Kiefergelenk eine Mikrogenie (Unterentwicklung des Unterkiefers) entwickeln, die auf der betroffenen Seite stärker ausgeprägt ist.

Die Symptome der Ankylose hängen von der Position ab, in der das Gelenk fixiert ist. Wenn es funktional nachteilig ist (z. B. das Kniegelenk ist schräg gebogen), kann die Person nicht gehen. Wenn die Position funktional profitabler ist, bleibt die Bewegungs- und Arbeitsfähigkeit erhalten.

Die fibröse Ankylose unterscheidet sich von Knochen dadurch, dass sie durch das Auftreten chronischer Schmerzen im Gelenk und die Erhaltung gewisser Bewegungsfähigkeit gekennzeichnet ist. Bei einer Knochenankylose treten normalerweise keine Schmerzen auf und es gibt keine Bewegung.

Wenn sich in einem der Gelenke eine Ankylose entwickelt, besteht bei den benachbarten Gelenken ein erhöhtes Risiko für ähnliche Prozesse, insbesondere wenn sie zu Arthrose neigen. Wenn zum Beispiel eines der Gliedmaßengelenke immobilisiert ist, hört der Patient auf, es zu benutzen. Infolge dieser "Schonung" werden die verbleibenden Gelenke fast vollständig immobilisiert, was einen Risikofaktor für die Ankylose darstellt.

Funktionsstörung bei bestimmten Arten von Ankylose

Verschiedene Arten der Ankylose können je nach ihrem funktionalen Vorteil folgendermaßen dargestellt werden:

Ankylose des Schultergelenks

  • die Position der Schulter in der Leine ist funktional vorteilhaft, da die Funktion der Besetzung und der Leine der Extremität erhalten bleibt;
  • Die Position der Schulter in der Leine ist funktionell nachteilig, während die Funktion der oberen Extremität nahezu unmöglich ist.

Ankylose des Ellenbogengelenks

  • rechtwinklige Position ist funktional vorteilhaft;
  • Die begradigte Position der oberen Extremität ist funktionell unrentabel, eine scharfe Verletzung der Funktion der Extremität.

Ankylose des Handgelenks

  • Eine mäßige Dorsalbeugung der Hand ist funktional vorteilhaft;
  • Ankylose in der Handflächenabduktion der Hand - die Funktion der Hand ist stark beeinträchtigt.

Ankylose des Hüftgelenks

  • die begradigte Position einer Extremität mit geringer Abduktion ist funktional vorteilhaft;
  • gebogene und reduzierte Position - funktionell unrentabel - der Patient wird gezwungen, Krücken zu verwenden.

Ankylose des Knies

  • die Ausfahrposition ist funktional vorteilhafter;
  • Beugeposition - verletzt stark die Funktion der Extremität, es ist notwendig, Krücken zu verwenden.

Ankillose des Sprunggelenks

  • die Position des Fußes im rechten Winkel ist vorteilhafter;
  • Position der Plantarflexion - führt zu einer Verlängerung der Extremität und zu Gehbehinderungen.

Eine solche Unterteilung in funktionell vorteilhafte und nachteilige Arten der Ankylose ist relativ. Es hängt alles von der Art der Ankylose, der Komorbidität und anderen Faktoren ab. Bei jeder Ankylose wird die Funktion im Vergleich zu einem gesunden Gelenk erheblich beeinträchtigt, und die Leistungsfähigkeit des Patienten wird beeinträchtigt.

Ankylose-Diagnose

Bei Verdacht auf Ankylose werden sie an einen Traumatologen oder Chirurgen überwiesen.

Der Zweck der Diagnose ist es, die Ätiologie des Prozesses und die Natur der Ankylose (Knochen, Fasern, Knorpel) festzustellen.

Die Annahme einer Ankylose-Diagnose ist in der Regel nicht schwierig, es wird jedoch oft schwierig, sie von der Nierenkontraktur zu unterscheiden. Dies gilt insbesondere für Fälle, in denen eine geringe Menge passiver Bewegungen im Gelenk erhalten bleibt (in der Regel schwingende Bewegungen).

Röntgenuntersuchung - die Hauptmethode für die Differentialdiagnose zwischen Knochenankylose und fibröser Form sowie anderen Formen der Pathologie. In einigen Fällen hilft es, die Ursache zu ermitteln, die zum Auftreten von Ankylose führte (z. B. einen entzündlichen Prozess im Gelenk).

Knochenankylose auf dem Röntgenbild manifestiert sich durch das Fehlen einer Gelenklücke, den Übergang eines Knochens zum anderen, das Fehlen sichtbarer Gelenkflächen. Wenn die Ankylose nicht die gesamte Gelenkfläche betrifft, ist sie unvollständig.

Die fibröse Ankylose wird radiologisch aufgrund einer Verengung des Gelenkraums, einer Änderung der Konfiguration (Abflachung) der Gelenkflächen, nachgewiesen.

Informativere und modernere Methoden zur Diagnose der Ankylose werden berechnet und die Kernspintomographie eingesetzt.

Hilfsmittel sind die Daten von Laborstudien und anderen Studien, mit denen die Ätiologie des Prozesses bestätigt werden kann (z. B. entzündliche Veränderungen im Blut bei infektiöser Arthritis).

Ankylose-Behandlung

Das Hauptziel der Therapie ist die maximale Wiederherstellung der Gelenkfunktion. Die Behandlung muss abgeschlossen sein und so früh wie möglich beginnen.

Ankylose-Therapie kann sein:

  • operativ (chirurgische Korrektur);
  • konservativ (Medikamente, Physiotherapie und andere Methoden).

Wenn das Gelenk einen entzündlichen Prozess hat, tritt seine Erleichterung in den Vordergrund.

Die chirurgische Behandlung wird hauptsächlich in Fällen durchgeführt, in denen das Gelenk in einer funktional nachteiligen Position fixiert ist.

Online-Korrekturmethoden

  • Wiederherstellen - Strecken des Gewebes oder Kompression mit anschließender Wiederherstellung der normalen Konfiguration;
  • Osteotomie - Gliedmaßen begradigen, um ihm eine günstigere Position zu geben;
  • Arthroplastik - Trennung von Gelenkflächen mit Neubildung, zwischen denen ein Streifen Kunststoffgewebe platziert ist;
  • Gelenkendoprothetik - vollständiger Ersatz des Gelenks durch ein künstliches Gelenk bei schweren Ankylosefällen.

Kontraindikationen für die Operation

Kontraindikationen für chirurgische Eingriffe sind das Risiko eines erneuten Auftretens der zugrunde liegenden Erkrankung, eine vollständige Muskelatrophie und ausgedehnte Veränderungen des Narbengewebes. Nach Beendigung der Entzündung ist die Operation frühestens nach 6-8 Monaten ohne weitere Kontraindikationen möglich. Bei einer Infektion der postoperativen Wunde (Eiterung) kann es erneut zu einer Ankylose kommen.

Konservative Verfahren

  • komplexe orthopädische Behandlung;
  • medikamentöse Therapie (nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente, antibakterielle Mittel und Anästhetika sowie andere Medikamente, die häufig in das Gelenk injiziert werden);
  • Physiotherapie (SMT, UHF, Elektrophorese);
  • Physiotherapie (rhythmische Verspannung der Muskeln der Arme oder Beine bei einem Gipsverband);
  • Massage
  • manuelle Therapie.

Bei fibröser Ankylose werden vor dem Hintergrund der Verwendung von Schmerzmitteln Schaukelbewegungen entwickelt.

Die bewusste und konsequente Beteiligung des Patienten am Therapieprozess, die Umsetzung aller Empfehlungen von Spezialisten ist für die Behandlung wichtig. Nur in diesem Fall können Sie mit der maximalen Wiederherstellung der Gelenkfunktion rechnen.

Prävention und Prognose der Ankylose

Die Maßnahmen zur Verhinderung von Ankylose umfassen:

  • rationelle Behandlung von Verletzungen;
  • die Anwendung von Immobilisierungsmethoden, die den Tonus der Muskeln nicht verletzen, die den Blutfluss nicht behindern und frühe aktive Bewegungen ermöglichen;
  • medikamentöse Therapie, physiotherapeutische Verfahren und therapeutische Übungen zur Entwicklung des schmerzenden Gelenks und zur Verbesserung des Muskeltonus.

Die rechtzeitige und korrekte Anwendung moderner Behandlungsmethoden der Ankylose ermöglicht ein günstiges Ergebnis. Die Wiederherstellung des gesamten Bewegungsspielraums im betroffenen Gelenk, insbesondere nach entzündlichen Prozessen, ist jedoch schwierig.

Um der Entstehung von Arthrose in benachbarten Gelenken vorzubeugen, wird dem Patienten mit Ankylose regelmäßige Physiotherapieübungen, Massagen, Physiotherapie, Sanatorium-Resort-Behandlung empfohlen.

Merkmale der Ankylose: Ursachen, Manifestationen, Behandlung

Autor des Artikels: Victoria Stoyanova, Ärztin 2. Kategorie, Laborleiterin des Diagnose- und Behandlungszentrums (2015–2016).

Ankylose ist die Immobilität eines Gelenks mit seiner Fixierung in einer bestimmten Position und die Unmöglichkeit, die Hauptfunktion - die Bewegung - auszuführen.

Klicken Sie auf das Foto, um es zu vergrößern

Diese Immobilität entsteht durch die Verschmelzung der Gelenkflächen untereinander. Infolgedessen verlieren die Patienten die Fähigkeit, sich normal zu bewegen (wenn die Gelenke der Beine betroffen sind), ihre Arbeitsfähigkeit wird drastisch reduziert und normale Haushaltsaktivitäten (Reinigen, Kochen) werden zu einem großen Problem.

Leider ist Ankylose ein irreversibler Zustand. Wenn sich die Steifigkeit des Gelenks entwickelt hat, ist es unmöglich, seine Funktion entweder mit Hilfe von Medikamenten oder mit Gymnastik oder mit Physiotherapie wiederherzustellen. Chirurgische Eingriffe, die darauf abzielen, die Fusion zu unterbinden, können auch nicht die gesamte Bewegungsbreite zurückgeben, sie ermöglichen jedoch eine bequemere Position der Extremität, sodass sich der Patient leichter bewegen und für sich selbst sorgen kann.

Die einzige Möglichkeit, die Beweglichkeit der betroffenen Gliedmaßen während der Ankylose wiederherzustellen, ist die Endoprothetik (Einbau eines künstlichen Gelenks).

Die Behandlung von Gelenkadhäsionen (so weit wie möglich natürlich diese "Behandlung") wird von Traumatologen, Orthopäden und Chirurgen durchgeführt.

Weiter in dem Artikel - eine vollständige Überprüfung der Pathologie (Ursachen, Symptome, Behandlungsmethoden).

Mögliche Ursachen

Ankylose entwickelt sich aufgrund der folgenden Krankheiten und Zustände:

Verletzungen, insbesondere solche, die mit dem Auftreten einer Hämarthrose (Anhäufung von Blut in der Gelenkhöhle) zusammenhängen oder durch den Zusatz einer Infektion kompliziert sind. Hämarthrose mit nachfolgender Entwicklung der Gelenksfusion ist eine typische Komplikation der Hämophilie (eine Verletzung der Blutgerinnung, bei der die geringste Verletzung dazu führt, dass die Blutung schwer zu stoppen ist).

Arthritis und Schleimbeutelentzündung, besonders eitrig oder chronisch, bestehen seit langem.

Arthrose - Deformität des Gelenks vor dem Hintergrund der primären Zerstörung von Knorpelgewebe (aufgrund von altersbedingten Veränderungen, übermäßiger Belastung usw.). Wenn Sie sich nicht an der Behandlung von Arthrose beteiligen, führt dies in den meisten Fällen zur Verschmelzung der Gelenkflächen.

Längere Unbeweglichkeit des Gelenks - bei der Behandlung von Gliedmaßenbrüchen, wenn über einen längeren Zeitraum Putz aufgetragen wird oder der Patient einer Skeletttraktion unterzogen wird.

Akute Entzündungen, Infektionen, Blut in der Gelenkhöhle führen zur Vermehrung des fibrösen Gewebes um und im Gelenkinneren, weshalb es nicht normal funktionieren kann - dieser Zustand wird als falsche Ankylose bezeichnet. Echte Ankylose bildet sich vor dem Hintergrund einer chronischen Entzündung und Zerstörung des Gelenks (mit Arthrose), mit schwerer infektiöser Arthritis (mit Ansammlung von Eiter) - der Knorpel wird zerstört, an seiner Stelle bildet sich Knochengewebe, das die Lücke zwischen den Gelenkflächen füllt und verhindert, dass sie sich relativ zueinander verschieben.

Symptome

Ankylose ist recht einfach zu diagnostizieren - laut Beschwerden über die Unmöglichkeit der Bewegung im Gelenk.

Das Glied (oder Finger) befindet sich in einer festen Position, es kann nicht gebogen, ungebogen, nach außen oder nach innen gedreht werden. Ankylose selbst ist nicht von Schmerzen begleitet, aber Schmerzen können durch die Krankheit verursacht werden, die zur Bildung einer intraartikulären Fusion geführt hat.

Neben der Immobilität geht die Ankylose oft mit einer Deformierung des betroffenen Gelenks (Formänderung) und Ödem und Schwellung einher.

Sie können die Diagnose mittels Röntgen bestätigen. Das Bild zeigt Knochen oder faseriges Gewebe, das den Gelenkspalt und die Deformation der Gelenkflächen ausfüllt.

Behandlung

Einfach anfangen oder falsche Pathologie

Bei der anfänglichen, falschen (faserigen) Ankylose kann die konservative Behandlung angewendet werden, wenn die Gelenkbeweglichkeit noch teilweise erhalten bleibt:

  • gemeinsame Entwicklung mit Gymnastik, Traktion;
  • aktive Massage;
  • Physiotherapie: UHF, Laser, Elektrophorese mit medizinischen Substanzen, die die Resorption von Fasergewebe fördern (Kaliumjodid, Bischofit, therapeutischer Schlamm);
  • medikamentöse therapie: medikamente aus der gruppe der nichtsteroidalen entzündungshemmer (diclofenac, ibuklin), hormone (sie werden in das Gelenk eingebracht).

In einigen Fällen ist es zwar möglich, die Beweglichkeit der betroffenen Artikulation wiederherzustellen, aber trotzdem bleiben Einschränkungen auf den Bewegungsbereich und Bewegungsschwierigkeiten in jedem Fall bestehen.

Echte Ankylose

Bei echter Ankylose wird eine Operation empfohlen. Operationen auf zwei Arten durchführen:

Arthroplastik - Dissektion der akzetenen Gelenkflächen, Entfernung von überschüssigem Knochen- und Fasergewebe, gefolgt von der Aufbringung künstlicher Schichten, die Knorpelgewebe imitieren. Der Erfolg der Arthroplastik hängt von der Schwere der Ankylose und dem Grad der Zerstörung der Oberflächen der Gelenkknochen ab. Eine falsche Ankylose kann mit dieser Operation immer noch beseitigt werden. Mit der Art und Weise, insbesondere bei der Verformung der Knochenoberflächen, würde die Arthroplastik jedoch das Leben des Patienten erleichtern, die Bewegung und die Körperpflege erleichtern, aber nicht die gesamte Bewegungsfreiheit wiederherstellen.

Arthroplastik der Gelenkfläche des Ellbogens

Die Endoprothetik ist die einzige Methode, die es den Gliedmaßen ermöglicht, den vollen Bewegungsumfang wiederzugeben, selbst bei einer echten Ankylose. Bei der Endoprothetik entfernt der Chirurg das zerstörte Gelenk vollständig und setzt stattdessen ein künstliches Gelenk ein.

Diese chirurgische Behandlungsmethode hat eine Reihe von Nachteilen: hohe Kosten (die Operation kann Zehntausende von Dollar kosten), Kontraindikationen (Alter und andere allgemeine Kontraindikationen für die Operation unter Narkose). Auch installierte Endoprothesen nutzen sich mit der Zeit ab und müssen ersetzt werden. Außerdem können sie eine Abstoßungsreaktion verursachen und sich nicht festsetzen.

Hüftgelenkendoprothese

Zusammenfassung

Ankylose ist eine sehr schwere Erkrankung, die zum Verlust der Gelenkfunktion führt und leicht zu einer Behinderung führen kann. Daher ist es äußerst wichtig, die Vorbeugung der Ankylose rechtzeitig durchzuführen, um alle Verletzungen von Gelenkerkrankungen zu behandeln, und der Rehabilitation und Entwicklung des Gelenks mit Hilfe von Massage, Gymnastik und Physiotherapie besondere Aufmerksamkeit zu widmen.

Autor des Artikels: Victoria Stoyanova, Ärztin 2. Kategorie, Laborleiterin des Diagnose- und Behandlungszentrums (2015–2016).

Ergebnisse von Rekonstruktionsoperationen bei Ankilose des Ellenbogengelenks

Ankylose und Ellenbogen-Kontrakturen finden sich nach literarischen Angaben in
90,4% der Fälle gehören zu den Folgen einer Schädigung dieser anatomischen Region.

Ankylose und Kontrakturen des Ellenbogengelenks werden nach literarischen Angaben in 90,4% der Fälle unter den Folgen einer Schädigung dieser anatomischen Region gefunden. Von den operativen Behandlungsmethoden werden derzeit interpositionale, ungefütterte, keilförmige (nach Gassu) Arthroplastik-Operationen sowie der endoprothetische Gelenkersatz verwendet. Nach chirurgischen Eingriffen liegen nach Ansicht vieler Autoren unbefriedigende Ergebnisse bei 80%. Nach N.I. Pyanova (1999) (1), hängt das Wiederauftreten der Ankylose von der Art des chirurgischen Eingriffs, der funktionellen Fitness des Gelenks, der Reaktion der parartikulären Gewebe auf das chirurgische Trauma und der Organisation der nachfolgenden Rehabilitationsbehandlung ab. Die häufigste Ursache für unbefriedigende Behandlungsergebnisse ist, wie der Autor feststellte, eine ungenaue Anpassung der Gelenkflächen an die gegenseitige Bewegung, da Während der Rehabilitationsbehandlung wird die Glätte der Bewegungen in den Gelenkverbindungen gestört, was zu einer reaktiven Entzündung im Gelenk, einer Zunahme des Volumens der Extremität aufgrund von Ödemen und Schmerzfaktoren führt und zu einer anhaltenden Reflexkontraktur der Extremitätenmuskulatur führt. Wie erwähnt, ist V.A. Filippenko et al. [2] Arthroplastik ist derzeit sehr selten, was auf ihr unbefriedigendes Ergebnis zurückzuführen ist, das Wiederauftreten von Krankheiten dagegen bei Vorhandensein von Endoprothesen. Die Ergebnisse der Verwendung von Endoprothesen befriedigen die Chirurgen jedoch nicht, da der Körper sich vom Fremdkörper zu befreien sucht. Bei der Verwendung von Metallimplantaten kommt es zu einer Perforation der Haut, wobei die Wunde nahe an der unmittelbaren Stelle der Endoprothese unter der Haut liegt. Die Wiederherstellung von Bewegungen erfordert nach Mobilisierungsoperationen, insbesondere nach der Arthroplastik, eine durchdachte Taktik. Es ist notwendig, eine schmerzhafte Reibung der Gelenkenden zu vermeiden, während gleichzeitig eine große Diastase zwischen den Gelenkenden zur Bildung von Narbengewebe zwischen ihnen führt. Für die Bildung von Knorpelgewebe sind ein leichtes Gleiten der Gelenkenden und ihre dosierte periodische Kompression mit einer vorbestimmten Kraft erforderlich. Dieser Vibrationsreibungseffekt führt zur Bildung eines vollwertigen Knorpelregenerats an den Gelenkenden. Die Analyse der Ergebnisse der Arthroplastik ist umstritten, was mit der Heterogenität der Untersuchung des Materials, Unterschieden in der Technik und Operationsmethode und der postoperativen Behandlung zusammenhängt. Interpondiertes Weichgewebe jeglicher Art wird schnell gelöscht und beginnt zu eitern, und wiederholte Operationen führen zur Bildung von Narben. So ist die Entwicklung neuer Rekonstruktionsmethoden bei der Ankilose des Ellenbogengelenks ein wichtiger Trend in der Traumatologie und Orthopädie. Die Grundlage dafür ist die Untersuchung der Behandlungsergebnisse in Abhängigkeit von der Ätiologie der Erkrankung, der biomechanischen Modellierung von Ankylose und rekonstruktiven Operationen sowie die Bestimmung der rationalen Taktik des Patientenmanagements. Die Studie umfasste 27 Patienten im Alter von 5 bis 38 Jahren mit Knochenankylose verschiedener Genese. Die größte Anzahl der Patienten (83,3%) war zwischen 19 und 38 Jahren mit erworbener Ankylose alt. Wie auf Röntgenbildern mit posttraumatischer Ankylose bei 15 Patienten gezeigt wurde, befand sich der Unterarm in der Streckposition, deren Stärke zwischen 100 und 150 Grad lag. Bei einem Patienten betrug die Installation im Ellenbogengelenk 750. Bei Patienten mit Ankylose kongenitaler Ätiologie entsprach die Ausdehnung im Gelenk 90–1600. Die Behandlung bestand in der sofortigen Trennung der Knochen, der Anwendung des Ilizarov-Apparats mit angelenkten Vorrichtungen, der Dosierung von Bewegungen und der auf die Verhinderung der Ossifikation von Gewebe gerichteten Arzneimitteltherapie das Gelenk. Bei 9 Patienten wurde im Bereich der Epikondylenregion eine Osteotomie zur Bildung von Neoarthrose durchgeführt, bei 18 Patienten wurde dies auf Ebene des Ankylosiergelenks durchgeführt. Die Entwicklung der Bewegungen wurde mit dem Ilizarov-Apparat durchgeführt und an Regenerat (2 Patienten), Diastase (15 Patienten) bei Kontakt der Gelenkflächen (9 Patienten) und Knochendefekt (1 Patient) durchgeführt. Die Ergebnisse der Behandlung der Patienten wurden im Hinblick auf ein bis zwei Jahre untersucht Jahre nach der Behandlung. Die Analyse wurde für die durchgeführten Operationen in Gruppen durchgeführt. Bei schmerzlosen aktiven Bewegungen im Ellenbogengelenk von mehr als 45 ° C wurde das Ergebnis der Behandlung als zufriedenstellend bewertet. Zu unbefriedigenden Ergebnissen schätzten wir Fälle von Rezidiv der Erkrankung, Vorhandensein einer Gelenkverknöcherung mit einer Bewegungsamplitude von weniger als 30 ° C. Bei Patienten mit kongenitaler Ankilose des Ellenbogengelenks wurden zufriedenstellende Behandlungsergebnisse bei einer Distraktionsarthroplastik mit Diastasierung beobachtet. In 55,6% der Fälle kam es bei der Entwicklung von Bewegungen im Gelenk zu einem ausgeprägten Schmerzsyndrom, einer starken Abnahme der Bewegungsamplitude nach 22-45 Tagen nach der Operation und einer schwerwiegenden paraartikulären Ossifikation. 48 bis 64 Tage nach der Operation wurde ein erneutes Auftreten der Ankylose festgestellt. Patienten mit erworbener Gelenksankylose erzielten ebenfalls zufriedenstellende Behandlungsergebnisse bei der Distraktionsarthroplastik. Bei der Analyse einer Gruppe von Patienten mit Kontakt- und Resektionsarthroplastik wurde festgestellt, dass bei den Patienten, bei denen eine zusätzliche Ulnar- und Koronarerkrankung der Ulna durchgeführt wurde, kein erneutes Auftreten der Ankylose auftrat. Die Analyse der Behandlungsergebnisse ergab, dass in 63% der Fälle zufriedenstellende Behandlungsergebnisse bei Patienten nach Rekonstruktion des Ellenbogengelenks in der Ankylosezone beobachtet wurden. Um die Wirksamkeit der Behandlung zu bestimmen, wurden in dieser Kategorie von Patienten in Abhängigkeit von der Osteotomie einige geometrische Berechnungen durchgeführt. Die Implementierung dieses Verfahrens führt zur Schaffung einer ausreichenden Diastase zwischen den Gelenkflächen an den Endabschnitten der Bewegungsbahn und verhindert deren Kompression. SCHLUSSFOLGERUNGEN 1. Bei erworbener Ankylose des Ellenbogengelenks wird die Osteotomie vorzugsweise auf der Ebene eines Ankylosiergelenks durchgeführt. 2. Bei Patienten mit ankylosis des Ellenbogengelenks mit angeborener Ätiologie sollten die Bindungsniveaus der Flexor- und Extensormuskeln des Unterarms berücksichtigt werden. 3. Die Gelenkfläche des Humerus während der Rekonstruktion des ankylosierenden Ellenbogengelenks ist rational zu modellieren mit einem zentralen Winkel von 320 Grad. Durch die Reduzierung des Mittelwinkels auf 180 Grad ist es notwendig, die Gelenkfläche der Ulna in Form eines flachen Bogens auszubilden. 4. In der postoperativen Phase ist es ratsam, eine konservative Therapie durchzuführen, um das Auftreten einer heterotopischen Ossifikation zu verhindern.

1. Pyanov N.I. Wiederherstellung der Funktion des Ellenbogengelenks bei Ankylose im Bereich der chirurgischen Rehabilitationsaktivitäten // Diagnose und Behandlung von Polytraumata: Allrussische Materialien. conf. - Leninsk-Kuznetsky: Izdat. Abteilung von GNCCTSOSH, 1999. - S.297-299.

2. Filipenko V.A., Zhigun A.I., Olenichenko G.D. Arthroplastik, Regeneration und Kryoeffekte // Aktuelle Probleme der Biologie des Bewegungsapparates: Materialien der YIII-Schule der GUS-Staaten. - Kiew, 1996. - S.109

Ankylose der Gelenke: Anzeichen, Ursachen und Behandlung

Gelenkgesundheit ist der Schlüssel zu einem aktiven, vollen Leben. Ihre gut abgestimmte Arbeit gibt uns die Möglichkeit zu gehen, zu sitzen, zu arbeiten, unsere Lieblingssachen zu erledigen und banale Selbstbedienung. Was passiert mit einem menschlichen Körper, wenn seine Gelenke an Beweglichkeit verlieren? Dieser Zustand wird als Ankylose bezeichnet. Es ist durch das Überwachsen des Raums zwischen Knorpel mit Knochen oder faserigem Gewebe gekennzeichnet. In diesem Fall wird das Gelenk unbeweglich, was zu einem teilweisen oder vollständigen Verlust der menschlichen Leistungsfähigkeit führt.

Symptome

Ankylose in sich selbst zu entdecken, ist ziemlich einfach: Sie müssen auf Ihren Körper hören. Wenn Sie bei Bewegungen der Gelenke Schwierigkeiten haben, wenn die Beugung und Streckung der Gliedmaßen nicht vollständig auftritt oder Schmerzen verursacht, dann beeilen Sie sich, einen Arzt aufzusuchen.

Ankylose kann sich je nach Typ auf unterschiedliche Weise manifestieren. Zum Beispiel ist die faserige Form durch das Vorhandensein von Schmerzen im Gelenk, aber teilweise durch die Erhaltung der motorischen Funktion gekennzeichnet. Das heißt, Sie können zum Beispiel einen schmerzenden Fuß schwingen, aber er wird Sie leiden lassen. Knochenankylose verursacht keine Beschwerden, aber gleichzeitig wird das Gelenk völlig bewegungslos. Sie sollten die Situation nicht in einen solchen Zustand bringen: Besser ist es, rechtzeitig zu Beginn des Problems medizinische Hilfe in Anspruch zu nehmen.

Das Gelenk versteift sich in der Position, in der die Verschmelzung des inneren Gewebes stattgefunden hat. In Bezug auf das Aussehen und die Empfindungen erinnert dies an Anzeichen einer Kontraktur (dh Einschränkungen der motorischen Aktivität infolge einer Straffung von Gewebe, Muskeln, Sehnen usw.). Diese Krankheiten haben jedoch unterschiedliche Ursachen und Behandlungsmethoden, und nur ein Spezialist kann die Ätiologie Ihrer Krankheit verstehen.

Um die richtige Diagnose zu stellen, wird der Arzt Sie anweisen, sich einer Kernspintomographie und Röntgenaufnahmen zu unterziehen. Dies bestimmt den Zustand der Gelenke und des Bindegewebes.

Gründe

Was kann dazu führen, dass der interartikuläre Raum mit Knochen und Bindegewebe gefüllt wird? Experten identifizieren mehrere Hauptursachen für die Ankylose der Gelenke:

  • eitrige Infektionen im Gelenk - akut oder chronisch;
  • Gelenkentzündung (einschließlich Arthritis, Arthrose, Schleimbeutelentzündung usw.);
  • Verletzungen (einschließlich Verstauchungen und Frakturen) mit Blutungen in die Gelenkhöhle;
  • erzwungene längere Bewegungsunfähigkeit der Gelenke, zum Beispiel nach einer Operation;
  • Geburtstrauma.

Gefährdet sind Menschen, die einen sehr aktiven oder umgekehrt passiven Lebensstil führen, sowie Menschen, die an Autoimmunerkrankungen leiden. Verletzungen, eine starke Belastung der Gelenke, ein langer Aufenthalt des Körpers in einer Position - all dies kann die Entwicklung einer Ankylose auslösen. An dem Treffen mit dieser Krankheit leiden oft Rentner, Sportler, Arbeiter mit schwerer körperlicher Arbeit, Menschen mit Übergewicht.

Ankylose-Klassifizierung

Ankylose variiert abhängig davon, welches Gewebe der interartikuläre Raum ausfüllt. Nach diesem Parameter werden drei Arten von Krankheiten unterschieden:

  1. Die fibröse Ankylose ist durch die Verbindung von Gelenken durch Bindegewebe gekennzeichnet. In diesem Fall bleibt der Fugenraum sichtbar, er ist jedoch mit zikatrischen Adhäsionen gefüllt. Die teilweise Mobilität bleibt erhalten.
  2. Knochenankylose macht das Gelenk unbeweglich aufgrund der Knochenverbindung der Gelenke. Die gemeinsame Lücke in dieser Form der Krankheit verschwindet. In diesem Fall tritt eine extraartikuläre Ankylose auf, wenn die Muskeln und andere das Gelenk umgebende Weichteile gespleißt werden. Bei dieser Art von Krankheit bleibt der Gelenkspalt bestehen.
  3. Bei anormaler Entwicklung des Fötus tritt gewöhnlich eine knorpelige Ankylose auf. Es wird durch Defekte bei der Bildung von Knorpel oder Knochengewebe verursacht. Die Gelenklücke bei dieser Art von Krankheit bleibt ebenso erhalten wie die teilweise Beweglichkeit der Gelenke.

Entsprechend dem Verbindungsgrad der Gelenke wird die Ankylose in vollständige (mit totalem Mobilitätsverlust) und teilweise (unter Erhalt eines Teils der motorischen Funktionen) unterteilt. In diesem Fall kann die partielle Koaleszenz ohne ordnungsgemäße Behandlung infolge des Fortschreitens der Erkrankung vollständig werden. Da die Unbeweglichkeit der Gelenke durch das Spleißen von Gewebe an verschiedenen Stellen verursacht werden kann, werden sie durch intraartikuläre, extraartikuläre und kapsuläre Ankylose getrennt. Außerdem kann die Ankylose als vorteilhaft (wenn das Gelenk in einer bequemen Position eingefroren wird) und als nachteilig eingestuft werden.

Welche Gelenke neigen zu Ankylose

Da sich im menschlichen Skelett mehr als 200 Knochen befinden und viele von ihnen mit Hilfe von Gelenken und Knorpel miteinander verbunden sind, kann die Lokalisation der Krankheit sehr unterschiedlich sein. Die häufigsten Ankylosen der folgenden Gelenke:

  • Ankylose des Hüftgelenks. Sie tritt in der Regel als Folge einer verschobenen Tuberkulose oder erzwungener Immobilität auf. Im ersten Fall wird es unmöglich sein, die Krankheit zu beseitigen, da die Operation ein Wiederauftreten einer Infektionskrankheit hervorrufen kann. Diese Art der Ankylose wird als vorteilhaft angesehen, wenn das Spleißen mit einem verlängerten Bein erfolgt. Wenn das Bein schräg einfriert, verliert der Patient die Bewegungsfähigkeit ohne Hilfe von Krücken oder speziellen Gehhilfen.
  • Ankylose des Kniegelenks tritt meistens als Folge einer Verletzung oder als Komplikation nach Arthritis auf. Auch hier ist das Spleißen der Beine in einer geraden Position vorzuziehen, da in diesem Fall die Person die Fähigkeit hat, sich unabhängig zu bewegen.
  • Ankilose des Sprunggelenks ist in der Regel die Folge einer Infektion des Gelenks. Es kann sich auch als Folge einer unsachgemäßen Behandlung nach einer Verletzung entwickeln. Bei einem günstigen Spleißen beeinflusst diese Art der Ankylose die Vitalaktivität einer Person, wenn der Fuß in einer für das Gehen günstigen Position einfriert.
  • Die Ankylose des Ellenbogengelenks hat die gleichen Ursachen wie die vorherige. Als vorteilhafteste Position wird hier die Verbindung der Gelenke im rechten Winkel angesehen.
  • Eine spinale Ankylose entsteht meistens durch eine Entzündung des Zwischenraums zwischen den Wirbeln (Morbus Bechterew). Diese Art von Krankheit kann eine Person vollständig zum Stillstand bringen und zu einer Behinderung führen.
  • Ankylose des Kiefergelenks entwickelt sich meist bei Kindern als Folge eines Geburtstraumas oder einer eitrigen Infektionskrankheit. Diese Art der Ankylose verursacht Schwierigkeiten beim Essen und bei der Sprachentwicklung, da sie das ordnungsgemäße Funktionieren des Mundes verhindert. Die Krankheit erlaubt es dem Unterkiefer nicht nur, voll zu funktionieren, sondern sich auch altersabhängig zu entwickeln. Dies ist ein äußerst schwieriges Leben des Kindes und seiner Eltern, deshalb sollten Sie besonders auf infektiöse Kinderkrankheiten achten.

Ankylose kann übrigens nicht nur in den Gelenken auftreten. Er kann sogar seine Zähne treffen! Zum Beispiel bei Hypodentia bei Kindern (ohne Ausbruch eines oder mehrerer Milchzähne). In diesem Fall wächst der Milchmolaren mit den Kieferknochen zusammen und fällt nicht im richtigen Moment aus. Dies kompliziert den Durchbruch der Hauptzähne und verletzt die gesamte Serie als Ganzes. Dieses Problem kann durch Entfernen des festsitzenden Molaren gelöst werden.

Ankylose-Behandlung

Die Ankylose ist eine Erkrankung, die hauptsächlich operativ behandelt wird. Die medikamentöse Therapie und Physiotherapie kann nur in den sehr frühen Stadien der Erkrankung verordnet werden. Fehlt der Gelenkspalt infolge von Verschmelzung von Knochen- oder Fasergewebe, ist eine operative Behandlung unerlässlich. Aus diesem Grund ist es so wichtig, die Ankylose zu Beginn ihrer Geburt zu erkennen, um nicht auf dem Operationstisch zu sein.

Behandlung von falscher (fibröser) Ankylose

Ankylose, die durch das Spleißen des Bindegewebes verursacht wird, wird als falsch bezeichnet, da diese Art von Krankheit die teilweise Beweglichkeit des Gelenks erhält. Diese Art von Krankheit kann ohne Operation geheilt werden. Für diese Zwecke werden Hormone und nichtsteroidale Entzündungshemmer injiziert. Arzneimittel müssen in das Gelenk injiziert werden. Diese Therapie hilft bei der Schmerzlinderung, die für das normale Funktionieren der Gliedmaßen wichtig ist.

Physiotherapie und manuelle Therapie werden zusammen mit Medikamenten eingesetzt. Massagen, Gelenkentwicklung mit Bewegungstherapie, Elektrophorese, UHF-Therapie - all dies hilft bei der Entwicklung des wunden Gelenks. Der Hauptpunkt eines solchen Aufpralls besteht darin, den Prozess der Resorption von Fasergewebe zu provozieren, um die motorische Funktion des Gelenks wiederherzustellen. Es ist jedoch nicht möglich, mit solchen Methoden eine vollwertige Aktivität wiederzuerlangen - einige Bewegungsbeschränkungen bleiben auch bei einem günstigen Behandlungsverlauf bestehen.

Behandlung der wahren (Knochen-) Ankylose

Das Hauptzeichen der Knochenankylose ist der vollständige Verlust der Gelenkbeweglichkeit, daher wird es als wahr bezeichnet. Es ist sinnlos, es mit Injektionen, Injektionen und physiotherapeutischen Verfahren zu behandeln - hier hilft nur eine Operation. Es gibt zwei Arten von Operationen:

  • Arthroplastik - das ist die Wiederherstellung der Gelenkflächen, die miteinander ausgerichtet sind. Diese Operation wird von einem orthopädischen Chirurgen durchgeführt. Es schneidet den akkuraten Bereich zwischen den Gelenken und entfernt überschüssiges Bindegewebe oder Knochengewebe. Auf dem leeren Raum ist eine künstliche Schicht installiert, die die durch die Krankheit zerstörten Gewebe funktionell ersetzt. In der Regel wird die Arthroplastik mit falscher Ankylose durchgeführt, da sie die Beweglichkeit des Gelenks nicht vollständig wiederherstellen kann. Wenn jedoch ein Patient mit Knochenankylose auf diese Art von chirurgischem Eingriff besteht, wird seine Krankheit dadurch etwas gelindert. Die motorische Aktivität wird teilweise wiederhergestellt, wodurch eine Person zumindest einige Selbstbedienungsfunktionen wiedererlangen kann.
  • Endoprothetik - Einbau eines Implantats oder einer Prothese anstelle eines beschädigten Gelenks. Dieser Vorgang kann die motorische Funktion des Körpers vollständig wiederherstellen, hat jedoch einen ziemlich breiten Bereich von Kontraindikationen. Diese Option eines chirurgischen Eingriffs erfordert eine ernsthafte Vorbereitung, finanzielle Investitionen und eine lange Erholungsphase. Es gibt keine Garantien, da sich auch ein richtig gewähltes Implantat nicht festsetzen kann. Mit einem erfolgreichen Ergebnis der Operation erhält die Person jedoch die Möglichkeit, vollständig zu leben und zu einer motorischen Aktivität zurückzukehren. Manchmal ist das Ergebnis das Risiko wert.

Fazit

Niemand wird sich besser um Ihre Gelenke kümmern als Sie. Nur eine sorgfältige Behandlung des Körpers hilft Ihnen, die Ankylose frühzeitig zu erkennen und irreversible Folgen zu vermeiden. In diesem Fall kann die Einstellung des Teufels zu den Signalen Ihres Körpers große Probleme verursachen, sogar Behinderungen. Vorbeugung ist hier von großer Bedeutung: moderate Bewegungsaktivität, alle Gelenke abdeckend, rechtzeitige Behandlung von Verletzungen und Infektionen. Natürlich sollten Sie die Krankheit nicht alleine bewältigen: Beim ersten Verdacht auf Ankylose konsultieren Sie einen Arzt für eine korrekte Diagnose. Selbst wenn Sie bei Ihren Annahmen einen Fehler machen, kann der Arzt Ihnen die richtigen Empfehlungen geben, um die aufgetretenen Probleme zu beheben. Passen Sie auf Ihren Körper auf, dann wird es Ihnen mit Gesundheit danken!

Ankylose des Ellenbogengelenks: Symptome, Behandlungs- und Präventionsmethoden

Ankylose des Ellenbogengelenks - teilweiser oder vollständiger Verlust seiner Beweglichkeit. Die Pathologie kann das Ergebnis einer nicht verheilten oder falsch behandelten Verletzung, einer nicht erhitzten Luxation, einer tuberkulösen Arthrose oder eines anderen entzündlichen Prozesses im Gelenk sein. Um eine Krankheit zu behandeln, zögern Sie nicht, einen orthopädischen Chirurgen oder Chirurgen zu besuchen.

Inhalt des Artikels

Ursachen der Ellenbogenankylose

Ankylose provoziert die folgenden Zustände und Krankheiten:

  • Verstauchungen, Frakturen und andere Verletzungen, die nicht geheilt oder die falsche Behandlungsstrategie erkannt haben;
  • Arthritis und Arthrose;
  • entzündliche Prozesse in den Gelenken, zum Beispiel tuberkulöse Arthrose.

Diese Gründe provozieren nicht immer die Entwicklung einer Ankylose: Mobilitätsverlust gilt als eine der möglichen und schwerwiegendsten Komplikationen.

Symptome einer Ankylose des Ellenbogengelenks

Bei der Ankylose vereinigen sich die Oberflächen, die das Gelenk bilden, allmählich. Mit fortschreitender Krankheit wird das Gelenkgewebe vollständig durch Knochengewebe ersetzt und die motorische Funktion des Gelenks verschwindet.

In den Anfangsstadien der Ankylose nimmt die Mobilität allmählich ab, der pathologische Prozess im Gelenk wird von Schmerzen begleitet. Schmerzen werden durch Bewegung verschlimmert. Mit fortschreitender Krankheit lässt der Schmerz nach und die Beweglichkeit nimmt weiter ab, bis sie vollständig verloren geht.

Ankylose der Handgelenksstörung

Die umfassendsten Antworten auf Fragen zum Thema: "Ankylose der Handgelenksstörung".

Klinische und fachliche Merkmale. Unter Ankylose versteht man einen Zustand des Gelenks, bei dem die Bewegung völlig fehlt. Intraartikuläre Ankylose tritt nach Schussverletzungen, schweren traumatischen Verletzungen und entzündlichen Erkrankungen auf. Die extraartikuläre Ankylose ist eine Folge von eitrigen Vorgängen in den Gelenken sowie nach verschiedenen Wunden und Verletzungen, die sich nicht direkt auf das Gelenk ausbreiten.

Methoden zur Erkennung morphologischer Veränderungen und Störungen. Die Diagnose einer Ankylose des Gelenks in der Klinik bereitet dem Chirurgen keine erheblichen Schwierigkeiten. Von großer Bedeutung ist die Röntgenuntersuchung, die die Frage löst, ob die Ankylose faserig oder knochig ist. Auf einer Röntgenaufnahme mit Knochenankylose wird der Übergang des Schattens der Kortikalis von einem Knochen zur Kortikalis eines anderen Knochens bestimmt. Gleiches gilt für die schwammige Figur. Bei der fibrösen Ankylose befindet sich zwischen den Gelenkenden eine Schicht aus fibrösem Gewebe, die in einigen Fällen die Überreste des Knorpels, die Synovialmembran, enthält.

Klinische und Arbeitsprognose, Bedingungen und Arten der Arbeit gezeigt und kontraindiziert. Bei Vorhandensein einer Ankylose des Gelenks der oberen Extremität leidet die Funktion des Arms, daher ist Arbeit, die mit erheblicher körperlicher Belastung verbunden ist, sowie Arbeit, die präzise und geringfügige Bewegungen erfordert, bei diesen Patienten kontraindiziert. Bei einer Ankylose der unteren Extremität ist die Funktion der Beine beeinträchtigt, was es Ihnen erschwert, längere Zeit zu bleiben, eine beträchtliche Entfernung zu gehen und dauerhafte Arbeit an der Maschine auszuschließen, an der mehr als 60% der Arbeitszeit stehen.

Kriterien zur Bestimmung der Invaliditätsgruppe. Wenn die Ankylose des Schultergelenks, die häufiger faserig ist, aufgrund des Zurückziehens des Schulterblattes beibehalten wird, leidet die Funktion der oberen Extremität teilweise. Wenn es nicht möglich ist, mit schwerer körperlicher Anstrengung die Arbeit wieder aufzunehmen, kann die Behinderung der Gruppe III für einen Zeitraum von 1 bis 2 Jahren festgestellt werden, bevor ein gleichwertiger Beruf erworben wird. Die Ankylose des Ellenbogengelenks unter einem Winkel von weniger als 60 ° oder mehr als 150 ° ist die Grundlage für die Feststellung der Invaliditätsgruppe III ohne Angabe des Zeitraums der erneuten Untersuchung (anatomischer Defekt). Diese Pathologie verletzt die Funktion der Hand stark und schränkt die Arbeitsfähigkeit in den meisten Berufen ein.

Bei chirurgischen Eingriffen versuchen Chirurgen, den Arm im Winkelstück von 90 ° im Ellbogengelenk zu fixieren, was für die weitere Arbeit am sinnvollsten ist. Die Ankylose des Handgelenks als Folge eines Traumas, häufig mit einer Knochenfraktur, kann die Grundlage dafür sein, dass eine Behinderung der Gruppe III bei körperlich arbeitenden Menschen für einen Zeitraum von 1-2 Jahren vor dem Erwerb eines gleichwertigen Berufs etabliert wird. Ankylose der Handgelenke und Finger sind auch häufiger faserig. Behinderung bei dieser Art von Pathologie tritt sehr häufig auf. Die Ankylose der Interphalangealgelenke von vier Fingern mit Ausnahme des ersten Fingers in funktionell nachteiliger Position entspricht dem Konzept eines geäusserten anatomischen Defekts. Die Prüfung der Arbeitsfähigkeit basiert auf der Möglichkeit des Greifens mit einer Bürste. In der Regel wird die Beweglichkeit eines Mechanikers, eines Wenders, eines Fräsers, eines Fahrers usw. bei Ankylose in zwei Interphalangealgelenken an zwei bis drei Fingern stark herabgesetzt und bietet eine Grundlage für die Feststellung einer Behinderung der Gruppe III für einen Zeitraum von 1-2 Jahren einen gleichwertigen Beruf erlangen.

Ankylose des Hüftgelenks macht das Gehen viel schwieriger; Seine Bewegungen werden ausgeführt, indem das Becken mit einem wunden Bein um den Kopf des Oberschenkels eines gesunden Beins gedreht wird. Daher ist der Gang eigenartig. Patienten mit dieser Pathologie stellen die Behinderung der Gruppe III aufgrund eines anatomischen Defekts fest. Das Vorhandensein einer Ankylose des Hüftgelenks in einer bösartigen Position (Adduktion, Biegung, Rotation) verschlechtert die Funktion erheblich und kann in einigen Fällen zu einer schwereren Behinderung führen. Die beidseitige Ankylose der Hüftgelenke ist ein schweres Leiden, während das Gehen nur durch abwechselndes Bewegen der rechten und linken Hälfte des Beckens entlang der unteren Extremität möglich ist. Die Behinderung der Gruppe II wird für diesen Patienten festgestellt, da die Stapel unter Produktionsbedingungen für sie nicht zugänglich sind.

Befindet sich eine beidseitige Ankylose in einer bösartigen Position, wenn sich die Beine kreuzen, ist das Gehen unmöglich, und bei einem solchen Patienten wird die Behinderungsgruppe I diagnostiziert.

Die Ankylose des Kniegelenks unter einem Winkel von weniger als 180 ° ist ein ausgeprägter anatomischer Defekt. Daher wird die Behinderung der Gruppe III in diesen Fällen festgestellt, ohne dass der Zeitraum der erneuten Untersuchung angegeben wird (gemäß den Anweisungen von 1956). Das Vorhandensein dieser Pathologie macht es schwierig, lange zu gehen und zu stehen, wodurch eine Reihe von üblichen Berufen unzugänglich wird. Patienten können sich nicht selbst beschuhen, ihre Schuhe schnüren, dies erschwert ihren Unterhalt im Alltag. Wenn die Ankylose des Kniegelenks nicht zum Konzept des anatomischen Defekts passt, in einigen Berufen jedoch die Arbeitsfähigkeit einschränkt, dann ist dies die Grundlage für die Feststellung einer Behinderung der Gruppe III, bevor ein gleichwertiger Beruf erworben wird.

Das Vorhandensein einer Ankilose des Sprunggelenks mit einer bösartigen Stellung des Fußes und einer erheblichen Beeinträchtigung der Geh- und Stehfunktion ist ein anatomischer Defekt. Bei diesen Patienten wird die Behinderung der Gruppe III festgestellt, ohne dass der Zeitraum der erneuten Untersuchung angegeben wird. In anderen Fällen, in denen prothetische Schuhe die Funktion der Unterstützung korrigieren, kann festgestellt werden, dass Personen mit schwerer körperlicher Arbeit, die nicht zu ihrer vorherigen Arbeit zurückkehren können, für einen Zeitraum von 1 bis 2 Jahren eine Behinderungsgruppe III haben, bevor sie einen gleichwertigen Beruf erlangen. Ankylose der kleinen Gelenke des Fußes und Interphalangealmuskeln beschränken die Arbeitsfähigkeit sehr selten, und nur der Beruf des Fahrers sowie der Beruf der harten Arbeit können für einen Zeitraum von 1-2 Jahren eingeschränkt sein.

Wege der Rehabilitation. Die Behandlung der Ankylose stellt derzeit erhebliche Schwierigkeiten dar und wird operativ durchgeführt, dh eine Gelenkresektion oder eine Arthroplastik, die in einigen Fällen die Beweglichkeit im Gelenk wieder herstellen kann.

In der Rehabilitation von Menschen mit Behinderungen nimmt die berufliche Bildung einen großen Stellenwert ein, was einen gleichwertigen Beruf sowie ein rationales Arbeitsarrangement, das von Sozialeinrichtungen durchgeführt wird, ausmacht.

Ankylose wird aufgrund der Verschmelzung der Gelenkflächen Gelenksteifigkeit genannt.

Abhängig von der Art des Gewebes, das sich zwischen den Gelenkflächen entwickelt, unterscheidet man folgende Ankylose:

  • Knochen (wahr);
  • faserig (Cicatricial);
  • Knorpel (meist angeborener Charakter).

Je nach Ausmaß des Prozesses im Gelenk kann die Ankylose sein:

Abhängig von der Stelle der Verwachsungen gibt es eine Ankylose:

  • intraartikulär (zentral) - die Fusion der Gelenkflächen zwischen sich;
  • extraartikulär (peripher) - Bildung von extraartikulären Knochenbrücken zwischen den Knochen, die das Gelenk bilden.

Die Verschmelzung der Gelenkenden während der Ankylose kann folgenden Charakter haben:

  • angeboren (primär);
  • erworben (sekundär).

Die Position, in der das Gelenk während der Ankylose fixiert ist, kann sein:

  • funktionell vorteilhaft (bequem);
  • funktionell nachteilig (unbequem).

Ursachen der Ankylose der Gelenke

Die häufigsten Ursachen für eine Ankylose sind:

  • akute oder chronische Infektionsprozesse im Gelenk;
  • Zerstörung der Gelenkenden bei geschlossenen Verletzungen und Wunden;
  • infizierte offene Wunden;
  • degenerativ-atrophische Prozesse im Gelenk (Arthrose);
  • unsachgemäße Behandlung von Frakturen und Verletzungen (insbesondere intraartikulär) mit zu langer Immobilisierung des Gelenks;
  • chirurgische Eingriffe (Resektion der Gelenkenden der Knochen).

Bei all diesen Vorgängen wird die Knorpelabdeckung der Gelenkflächen der Knochen durch Granulationsgewebe zerstört, das die Knorpelplatte auffrisst und Blutgerinnsel organisiert. In der Gelenkhöhle findet eine metaplastische Reorganisation pathologischer Produkte statt, die unbeweglich wird.

Trägt zur Entwicklung des Restprozesses des beschädigten Gelenks bei (beispielsweise während seiner langen Immobilisierung).

Besonders charakteristisch ist das Auftreten von Ankylose mit wiederholten Verletzungen, geschlossenen Frakturen oder Verletzungen, Prellungen und Verletzungen mit Blutung in das Gewebe. Das Vorhandensein chronischer Infektionsprozesse im Gelenk und degenerative Veränderungen (Arthrose) tragen ebenfalls zur Entstehung von Ankylose bei. Offene Wunden können sich infizieren, was zu einem langen eitrigen Prozess, zur Zerstörung des Knorpelgewebes und zum Wachstum von Knochen- oder Fasergewebe führt. Gebildete Knochen- und fibröse Ankylose.

Das neugebildete Fasergewebe wird häufig verknöchert. Ie Kalziumsalze beginnen sich darin anzusammeln und mit der Zeit ähneln sie dem Knochen.

Am häufigsten tritt eine Ankylose bei infektiöser Arthritis auf (eitrige, Tuberkulose, Gonorrhoe und andere). Wenn sie auftreten, kommt es zu einer erheblichen Zerstörung des Gelenkapparates, was zum Auftreten von Ankylose beiträgt. Adhäsive Formen der Arthritis, die bei bestimmten rheumatischen, infektiösen oder toxischen Läsionen der Gelenke auftreten, können ebenfalls zur Bildung von Ankylose führen.

In den Gelenken der Wirbelsäule treten sehr oft ankylosierende Prozesse auf. Wenn dies geschieht, ist die Verschmelzung der Wirbelkörper oder ihrer Prozesse. Entzündliche Erkrankungen des Kiefers (zum Beispiel Osteomyelitis), einige Infektionskrankheiten (Scharlach und andere) können zu einer Ankylose des Kiefergelenks führen. Normalerweise ist der Prozess einseitig, aber in etwa 25% der Fälle tritt eine bilaterale Läsion auf.

Angeborene (primäre) Ankylose kann in der pränatalen Periode bei Defekten bei der Bildung von Knochen- und / oder Knorpelgewebe auftreten. In diesem Fall wird das Kind mit ankylosierenden Gelenken geboren. Diese gemeinsame Pathologie ist eine Art von Ankylose und wird Arthrogrypose genannt. Angeborene Knochenankylose ist selten und manifestiert sich häufig in der genetischen Form der Pathologie.

Bei neurogenen Arthropathien zentraler Herkunft tritt Ankylose niemals auf.

Das Hauptsymptom der Ankylose ist die mangelnde Bewegung des Gelenks aufgrund der Verschmelzung seiner Oberflächen. Darüber hinaus kann das Gelenk während der Ankylosebildung zuerst steif werden und verliert dann die Bewegungsfähigkeit vollständig.

Andere Manifestationen können sein:

  1. Verletzung der Hauptfunktion des Gelenks. Abhängig von der Art des betroffenen Gelenks kann es sich um eine Verletzung des Ganges oder eine völlige fehlende Gehmöglichkeit (Ankylose in den Gelenken der unteren Extremitäten), Haltung (Ankylose in den Gelenken der Wirbelsäule), Kauen und Sprechen (Ankylose des Kiefergelenks) und andere handeln.
  2. Chronische Schmerzen infolge statischer Störungen. Ihr Auftreten ist insbesondere für faserige Formen der Ankylose charakteristisch.
  3. Deformität des Gelenks. Die Gelenkflächen ändern sich. Sie können konvex, uneben und deutlich verdickt werden. Das Verfahren erscheint ästhetisch unangenehm, insbesondere wenn das Kiefergelenk betroffen ist (Gesichtsasymmetrie ist charakteristisch).
  4. Pathologische Haltung - tritt auf, wenn eine Ankylose der Wirbelsäulengelenke an den unteren Extremitäten auftritt.
  5. Die Atrophie der Muskeln der Gliedmaßen tritt bei einer seit langem bestehenden Ankylose auf.
  6. Wenn Ankylose während der Wachstumsperiode des Organismus (in der Kindheit) auftrat, kann die betroffene Gliedmaße im Wachstum hinter der gesunden zurückbleiben (visuell ist sie kleiner). Bei der Ankylose kann das Kiefergelenk eine Mikrogenie (Unterentwicklung des Unterkiefers) entwickeln, die auf der betroffenen Seite stärker ausgeprägt ist.

Die Symptome der Ankylose hängen von der Position ab, in der das Gelenk fixiert ist. Wenn es funktional nachteilig ist (z. B. das Kniegelenk ist schräg gebogen), kann die Person nicht gehen. Wenn die Position funktional profitabler ist, bleibt die Bewegungs- und Arbeitsfähigkeit erhalten.

Die fibröse Ankylose unterscheidet sich von Knochen dadurch, dass sie durch das Auftreten chronischer Schmerzen im Gelenk und die Erhaltung gewisser Bewegungsfähigkeit gekennzeichnet ist. Bei einer Knochenankylose treten normalerweise keine Schmerzen auf und es gibt keine Bewegung.

Wenn sich in einem der Gelenke eine Ankylose entwickelt, besteht bei den benachbarten Gelenken ein erhöhtes Risiko für ähnliche Prozesse, insbesondere wenn sie zu Arthrose neigen. Wenn zum Beispiel eines der Gliedmaßengelenke immobilisiert ist, hört der Patient auf, es zu benutzen. Infolge dieser "Schonung" werden die verbleibenden Gelenke fast vollständig immobilisiert, was einen Risikofaktor für die Ankylose darstellt.

Funktionsstörung bei bestimmten Arten von Ankylose

Verschiedene Arten der Ankylose können je nach ihrem funktionalen Vorteil folgendermaßen dargestellt werden:

Ankylose des Schultergelenks

  • die Position der Schulter in der Leine ist funktional vorteilhaft, da die Funktion der Besetzung und der Leine der Extremität erhalten bleibt;
  • Die Position der Schulter in der Leine ist funktionell nachteilig, während die Funktion der oberen Extremität nahezu unmöglich ist.

Ankylose des Ellenbogengelenks

  • rechtwinklige Position ist funktional vorteilhaft;
  • Die begradigte Position der oberen Extremität ist funktionell unrentabel, eine scharfe Verletzung der Funktion der Extremität.

Ankylose des Handgelenks

  • Eine mäßige Dorsalbeugung der Hand ist funktional vorteilhaft;
  • Ankylose in der Handflächenabduktion der Hand - die Funktion der Hand ist stark beeinträchtigt.

Ankylose des Hüftgelenks

  • die begradigte Position einer Extremität mit geringer Abduktion ist funktional vorteilhaft;
  • gebogene und reduzierte Position - funktionell unrentabel - der Patient wird gezwungen, Krücken zu verwenden.

Ankylose des Knies

  • die Ausfahrposition ist funktional vorteilhafter;
  • Beugeposition - verletzt stark die Funktion der Extremität, es ist notwendig, Krücken zu verwenden.

Ankillose des Sprunggelenks

  • die Position des Fußes im rechten Winkel ist vorteilhafter;
  • Position der Plantarflexion - führt zu einer Verlängerung der Extremität und zu Gehbehinderungen.

Eine solche Unterteilung in funktionell vorteilhafte und nachteilige Arten der Ankylose ist relativ. Es hängt alles von der Art der Ankylose, der Komorbidität und anderen Faktoren ab. Bei jeder Ankylose wird die Funktion im Vergleich zu einem gesunden Gelenk erheblich beeinträchtigt, und die Leistungsfähigkeit des Patienten wird beeinträchtigt.

Bei Verdacht auf Ankylose werden sie an einen Traumatologen oder Chirurgen überwiesen.

Der Zweck der Diagnose ist es, die Ätiologie des Prozesses und die Natur der Ankylose (Knochen, Fasern, Knorpel) festzustellen.

Die Annahme einer Ankylose-Diagnose ist in der Regel nicht schwierig, es wird jedoch oft schwierig, sie von der Nierenkontraktur zu unterscheiden. Dies gilt insbesondere für Fälle, in denen eine geringe Menge passiver Bewegungen im Gelenk erhalten bleibt (in der Regel schwingende Bewegungen).

Röntgenuntersuchung - die Hauptmethode für die Differentialdiagnose zwischen Knochenankylose und fibröser Form sowie anderen Formen der Pathologie. In einigen Fällen hilft es, die Ursache zu ermitteln, die zum Auftreten von Ankylose führte (z. B. einen entzündlichen Prozess im Gelenk).

Knochenankylose auf dem Röntgenbild manifestiert sich durch das Fehlen einer Gelenklücke, den Übergang eines Knochens zum anderen, das Fehlen sichtbarer Gelenkflächen. Wenn die Ankylose nicht die gesamte Gelenkfläche betrifft, ist sie unvollständig.

Die fibröse Ankylose wird radiologisch aufgrund einer Verengung des Gelenkraums, einer Änderung der Konfiguration (Abflachung) der Gelenkflächen, nachgewiesen.

Informativere und modernere Methoden zur Diagnose der Ankylose werden berechnet und die Kernspintomographie eingesetzt.

Hilfsmittel sind die Daten von Laborstudien und anderen Studien, mit denen die Ätiologie des Prozesses bestätigt werden kann (z. B. entzündliche Veränderungen im Blut bei infektiöser Arthritis).

Das Hauptziel der Therapie ist die maximale Wiederherstellung der Gelenkfunktion. Die Behandlung muss abgeschlossen sein und so früh wie möglich beginnen.

Ankylose-Therapie kann sein:

  • operativ (chirurgische Korrektur);
  • konservativ (Medikamente, Physiotherapie und andere Methoden).

Wenn das Gelenk einen entzündlichen Prozess hat, tritt seine Erleichterung in den Vordergrund.

Die chirurgische Behandlung wird hauptsächlich in Fällen durchgeführt, in denen das Gelenk in einer funktional nachteiligen Position fixiert ist.

Online-Korrekturmethoden

  • Wiederherstellen - Strecken des Gewebes oder Kompression mit anschließender Wiederherstellung der normalen Konfiguration;
  • Osteotomie - Gliedmaßen begradigen, um ihm eine günstigere Position zu geben;
  • Arthroplastik - Trennung von Gelenkflächen mit Neubildung, zwischen denen ein Streifen Kunststoffgewebe platziert ist;
  • Gelenkendoprothetik - vollständiger Ersatz des Gelenks durch ein künstliches Gelenk bei schweren Ankylosefällen.

Kontraindikationen für die Operation

Kontraindikationen für chirurgische Eingriffe sind das Risiko eines erneuten Auftretens der zugrunde liegenden Erkrankung, eine vollständige Muskelatrophie und ausgedehnte Veränderungen des Narbengewebes. Nach Beendigung der Entzündung ist die Operation frühestens nach 6-8 Monaten ohne weitere Kontraindikationen möglich. Bei einer Infektion der postoperativen Wunde (Eiterung) kann es erneut zu einer Ankylose kommen.

  • komplexe orthopädische Behandlung;
  • medikamentöse Therapie (nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente, antibakterielle Mittel und Anästhetika sowie andere Medikamente, die häufig in das Gelenk injiziert werden);
  • Physiotherapie (SMT, UHF, Elektrophorese);
  • Physiotherapie (rhythmische Verspannung der Muskeln der Arme oder Beine bei einem Gipsverband);
  • Massage
  • manuelle Therapie.

Bei fibröser Ankylose werden vor dem Hintergrund der Verwendung von Schmerzmitteln Schaukelbewegungen entwickelt.

Die bewusste und konsequente Beteiligung des Patienten am Therapieprozess, die Umsetzung aller Empfehlungen von Spezialisten ist für die Behandlung wichtig. Nur in diesem Fall können Sie mit der maximalen Wiederherstellung der Gelenkfunktion rechnen.

Prävention und Prognose der Ankylose

Die Maßnahmen zur Verhinderung von Ankylose umfassen:

  • rationelle Behandlung von Verletzungen;
  • die Anwendung von Immobilisierungsmethoden, die den Tonus der Muskeln nicht verletzen, die den Blutfluss nicht behindern und frühe aktive Bewegungen ermöglichen;
  • medikamentöse Therapie, physiotherapeutische Verfahren und therapeutische Übungen zur Entwicklung des schmerzenden Gelenks und zur Verbesserung des Muskeltonus.

Die rechtzeitige und korrekte Anwendung moderner Behandlungsmethoden der Ankylose ermöglicht ein günstiges Ergebnis. Die Wiederherstellung des gesamten Bewegungsspielraums im betroffenen Gelenk, insbesondere nach entzündlichen Prozessen, ist jedoch schwierig.

Um der Entstehung von Arthrose in benachbarten Gelenken vorzubeugen, wird dem Patienten mit Ankylose regelmäßige Physiotherapieübungen, Massagen, Physiotherapie, Sanatorium-Resort-Behandlung empfohlen.

Ankylose ist ein Prozess, bei dem sich die Kontraktur der beweglichen Gelenke eines Gelenks langsam entwickelt und es unmöglich macht, ein aktives Leben zu führen. Es ist schwierig, sich ein Leben vorzustellen, in dem es keine Gelegenheit gibt, sich hinzusetzen, zu rennen oder Sport zu treiben. Ohne Zweifel wird die Qualität solcher Tage weder Erwachsenen noch Kindern schaden.

Die Unbeweglichkeit der Gelenke, die früher dazu beigetragen haben, zu Hause und am Arbeitsplatz zu arbeiten, tritt nach einer Verletzung auf und entwickelt degenerativ-dystrophische Prozesse - Arthritis und Arthritis. Es schien, dass die Gründe, die heute hätte vermieden werden können, zu einer Einschränkung der Mobilität geführt haben, aber nicht alles ist so einfach, wie es scheint.

Arthritis und Arthrose sind meist keine Krankheiten, aber eine abnorme Lebensweise, die zur Zerstörung des Knochens während des gesamten Lebens führt, und das intraartikuläre Trauma kann natürlich nicht vorhergesehen werden.

Neben diesen Gründen besteht die Gefahr einer Ankylose, die durch eine Infektion ausgelöst wird. Infektiöse Form der Arthritis, zerstört die Gelenkenden und löst einen langen Zeitraum aus, in dem die Gelenke verschmolzen werden.
Ankylose wird in Faser, Knochen und Knorpel unterteilt. Die knorpelige Form ist bereits angeboren, die Knochenform - richtig und faserig - bildet harte Narben. Bei fibröser Ankylose bleibt eine geringe Beweglichkeit erhalten, die Bewegungen sind jedoch weiterhin stark eingeschränkt, und die Knochenform führt zur vollständigen Immobilisierung, da die Gelenkenden vollständig mit Knochengewebe verschmolzen sind. Fusion kann in jedem beweglichen Gelenk auftreten: Hüfte, Knie, Fingergelenke, Kiefer. Daher sind die Empfehlungen für jede Art von Ankylose relevant.

Wie kann man verstehen, dass sich eine Ankylose des Gelenks entwickelt, wenn eine Person nicht weiß, dass sie Arthritis oder Arthrose hat? Als erstes müssen Sie auf Ihren Körper achten, ob Schmerzen in den Gelenken, Rötung und Temperatur im Bereich des schmerzenden Gelenks auftreten und starke Steifheit, besonders am Morgen. Gelenkschmerzen lassen mit der Zeit nach und das Gelenk ist immer noch deformiert. Die Fusion kann in einem gebogenen und gebogenen Zustand des Gelenks auftreten, wenn eine Ankylose in einer gekrümmten Position auftrat, dann ist eine Bewegung fast unmöglich. In der aufgerichteten Position kann sich der Patient bewegen, aber ein solches Gehen ist mit großen Schwierigkeiten verbunden.

Bei dem ersten Verdacht auf eine Ankylose sollte der Patient den Orthopäden in Abwesenheit des Orthopäden sofort mit dem Chirurgen in Verbindung setzen. Bei der Untersuchung bestimmt der Arzt den Bewegungsbereich, führt eine vergleichende Untersuchung durch, verfasst einen Bericht und sendet eine MRI-, Röntgen- und Blutuntersuchung für die Biochemie.
Wenn die Diagnose bestätigt ist, wird dem Patienten eine Behandlung angeboten. Je nach Stadium der Erkrankung wählt der Arzt entweder eine konservative oder eine operative Methode, wenn die Medikamente nicht mehr helfen.

Ankylose des Schultergelenks

Die Position der Schulter ändert sich und wird um 60 Grad vom Körper zurückgezogen, bei Kindern steigt dieser Grad auf 70-75. Trotz der Tatsache, dass das Gelenk die Fähigkeit verliert, unter denselben Bedingungen zu funktionieren, bleibt seine Beweglichkeit durch das Schulterblatt und die Wirbelsäule erhalten. Bei der Ankylose des Schultergelenkes bleibt die Möglichkeit einer Bürste, den Mund zu erreichen und unabhängig zu essen.

Ankylose des Ellenbogengelenks

Bei einer Ankylose des Ellenbogengelenks ist die Situation komplizierter als bei einer Pathologie des Schultergelenks, da die Position der Extremität in einem stumpfen Winkel liegt. Der Unterarm ist ständig gebogen und in der Position von 100 Grad, was Selbstbedienung und Arbeitsfähigkeit erheblich erschwert.

Ankylose des Handgelenks

Es gibt eine hintere Biegung in einem stumpfen Winkel mit einer Steigung von 15 Grad, die Gelenke des zweiten und fünften Fingers sind um 45 Grad und der Rest um 60-90 gebogen.

Ankillose des Sprunggelenks

Die Ankilose des Sprunggelenks verändert das Aussehen der unteren Extremität und verleiht der Plantarfalte 5 Grad

Ankylose des Knies

Die Ankylose des Knies ist durch eine funktionelle Flexion von 10 Grad gekennzeichnet, bei Kindern geht dieser Grad auf Null zurück - eine vollständige Streckung des Knies.

Konservative Behandlung von Ankylose

Das Ziel der traditionellen Behandlung von Ankylose ist die Wiederherstellung der Gelenkbeweglichkeit, Schmerzlinderung, dies kann gleichzeitig mit einer Massage, körperliche Therapieübungen der manuellen Therapie erreicht werden. Von den Medikamenten verschrieben Chondroprotektoren, entzündungshemmende Medikamente und Hormonpräparate. In der Physiotherapie werden Sitzungen der Amplipulstherapie und der Elektrophorese mit Novocain verwendet. Ankylose vom knorpeligen Typ wird durch Schaukelbewegungen behandelt, aber vor dem Schaukeln erhält der Patient Schmerzmittel zu trinken. Wenn der Patient zu Hause eine Physiotherapie durchführen möchte, können Sie ein Gerät für den Heimgebrauch kaufen.

Wir bieten ein kurzes Video über Übungen für das Hüftgelenk an:

zum Inhalt ↑ Chirurgische Behandlung der Ankylose

Wenn weder Medikamente noch Bewegungstherapie helfen, wird empfohlen, eine Operation durchzuführen, um die verschmolzenen Gelenkenden zu trennen und neue Gelenkflächen zu bilden. Wenn eine Ankylose durchgeführt wird, ist eine solche Operation wie Arthroplastik. Platten, die ein erneutes Verschmelzen verhindern, werden in das schmerzende Gelenk eingesetzt.

Um die Entwicklung einer Ankylose zu vermeiden, sollten Sie sofort auf das Auftreten von Schmerzen achten und sich sofort an den Orthopäden wenden. Vermeiden Sie schwere körperliche Arbeit, halten Sie Ihre Knie vor Blutergüssen und Stößen. Machen Sie ständig leichte Übungen.

zum Inhalt ↑ Vorhersage der Ankylose

In den frühen Stadien der Entwicklung kann die Ankylose gestoppt und die frühere Beweglichkeit des Gelenks erreicht werden. In den späteren Stadien ist es nicht notwendig, darüber zu sprechen. In diesem Fall ist nur die Endoprothese des betroffenen Gelenks relevant. Damit das Gelenk nach wie vor beweglich ist, sollten die Bewegungen Freude und Unabhängigkeit bringen, sollten nicht zu den Komplikationen und extremen Maßnahmen gebracht werden. Melden Sie sich jetzt für eine Beratung beim Orthopäden an.

Darf ich mich vorstellen? Ich heiße Vasily. Ich arbeite seit über 8 Jahren als Masseur und Chiropraktiker. Ich denke, dass ich ein Fachmann auf meinem Gebiet bin und ich möchte allen Besuchern helfen, ihre Probleme zu lösen. Alle Daten für die Website wurden gesammelt und sorgfältig verarbeitet, um alle erforderlichen Informationen in zugänglicher Form bereitzustellen. Vor der Verwendung auf der Website ist immer eine verbindliche Beratung mit Ihrem Spezialisten erforderlich.