Haupt / Diagnose

Welches Antibiotikum sollte man bei Bursitis nehmen?

Ein medizinischer Eingriff ist ohne den Einsatz von Drogen und Medikamenten zur Heilung von Bursitis nicht möglich. Salben, Injektionen, Tabletten gegen Bursitis - all dies hilft dem Körper, die Entwicklung des Erregers zu bekämpfen. In diesem Artikel werden einige Arten von Antibiotika, hormonellen und nichtsteroidalen Medikamenten und deren Verwendung vorgestellt.

Schleimbeutelentzündung ist eine konzentrierte Ansammlung von Flüssigkeit infolge einer Schädigung der Schutzmembran des Synovialsacks. Die Ursachen sind umfangreich, aber die Folgen sind: das Auftreten von Schwellungen des Synovialsacks und die Entwicklung von starken Schmerzen. Die medikamentöse Behandlung der Schleimbeutelentzündung und die Beseitigung der Folgen zielen darauf ab, das Ödem zu reduzieren und das Schmerzsyndrom zu lindern. Die Therapie hilft, Komplikationen zu vermeiden und dem Patienten das Leben zu erleichtern.

Zusätzlich zu einer übermäßigen serösen (nicht infizierten) Ansammlung von Flüssigkeit im Synovialbeutel besteht jedoch die Wahrscheinlichkeit der eitrigen Form der Erkrankung. Betroffen sind vor allem Knie, Ellbogengelenke und Bursa synovialis des Sprunggelenks. Dies ist darauf zurückzuführen, dass diese Verbindungen häufigen Belastungen ausgesetzt sind.

Eine eitrige Schleimbeutelentzündung tritt auf, weil pathogene Mikroben in den Hohlraum des Synovialsackes eindringen, und infolge des Prozesses der Vitalaktivität treten Gewebsnekrosen und Stoffwechselstörungen auf. Bei einer ähnlichen Entwicklung der Krankheit ist eine Punktion der betroffenen Bursa notwendig. Die evakuierte Flüssigkeit wird im Labor getestet, einschließlich des Antibiogramms. Mit diesem Verfahren können Sie feststellen, wie Mikroorganismen auf die Auswirkungen eines Antibiotikums reagieren. Nach der Reinigung werden antibakterielle Medikamente in die Synovialhöhle injiziert, um das Wachstum von Mikroben zu unterdrücken und sie zu neutralisieren.

Antibiotika

Antibiotika gegen Bursitis werden nach dem Öffnen und Entfernen von Exsudat (Flüssigkeit) in den Hohlraum des Synovialbeutels eingebracht. Weitere Anwendung beinhaltet orale Medikation. Von der Art des Pathogens der pathologischen Veränderungen wird das geeignete Antibiotikum angewendet, zu dem Clarithromycin, Tetracyclin, Vancomycin, Amoxicillin usw. gehören.

Die Ergebnisse der Untersuchung der Flüssigkeitsaufnahme ergeben nicht immer Ergebnisse hinsichtlich der genauen Position des Erregers und greifen in solchen Fällen auf die Verwendung von Antibiotika mit einem breiten Wirkungsbereich zurück. Dazu gehören Augmentin.

Augmentin ist ein halbsynthetisches Penicillin-Antibiotikum, das Amoxicillin und Clavulansäure enthält. Der Wirkstoff ist Amoxicillin, dessen Struktur und Eigenschaften Ampicillin ähnlich sind, jedoch eine bessere Verdaulichkeit aufweisen. Einige Mikroorganismen sind in der Lage, dieses Antibiotikum zu zerstören, und um die Funktion der Zerstörung zu unterdrücken, ist Clavulansäure Teil des Antibiotikums. Halbsynthetische Penicillin-Tabletten werden in einer Filmbeschichtung freigesetzt, die es dem Verdauungssaft des Magens nicht erlaubt, mit den Hauptsubstanzen des Arzneimittels zu interagieren, wodurch der orale Weg besser zugänglich wird.

Augmentin ist ein bakterizides Antibiotikum. Dies bedeutet, dass sich die Bakterien während ihres Einsatzes nicht vermehren und absterben. Dies liegt an der Tatsache, dass das Medikament die normalen Stoffwechselprozesse in den Mikrobenzellen stört. In diesem Fall gibt es keine schädlichen Auswirkungen auf die Gewebe des menschlichen Körpers. Augmentin-Analoga sind die gleichen antibakteriellen Wirkstoffe und haben eine ähnliche Zusammensetzung und Struktur.

Eine langfristige Verwendung von Geldern wird nicht empfohlen, da dies die normale Funktion des Verdauungssystems stören und die vorteilhafte Darmflora neutralisieren kann. Nebenwirkungen können während der Medikation auftreten, aber 80% der Fälle vergehen schnell und bergen keine direkte Gefahr für eine Person. Sie können nur bei einer Allergie gegen das Arzneimittel und einer individuellen Unverträglichkeit der Bestandteile lebensbedrohlich sein.

Nichtsteroide Drogen

Eine eitrige Schleimbeutelentzündung äußert sich selten, und in der betroffenen Schleimbeutel kommt es vorwiegend zu einer serösen Ansammlung von Flüssigkeit. Chronisch oder akut verursacht Entzündungen und Schmerzen. Um diese Symptome zu beseitigen, werden nichtsteroidale Antirheumatika (NSAIDs) von Ärzten verschrieben - das richtige Mittel gegen Bursitis.

Diese Medikamente sind ein Wirkstoff mit komplexer Wirkung, der darauf abzielt, Schmerzen zu reduzieren, die Temperatur zu senken und Schwellungen zu beseitigen. Sie erhielten den Namen "Nicht-Steroid", weil sie keine Kortikosteroide verwenden. Kortikosteroide verursachen zwar einen starken, fast sofortigen Effekt, sie haben jedoch eine Reihe von Nebenwirkungen und schädigen den Körper. NSAIDs sind zu einer Alternative zu Opiaten geworden, die als Analgetika eingesetzt werden und sehr süchtig machen. Nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente sind in ihrer Wirkungsmechanik ähnlich.

Wenn Sie sich nicht mit der komplexen Terminologie auseinandersetzen, besteht der Mechanismus der NSAID darin, die Enzyme zu verlangsamen, die die Hauptursachen für die Manifestation der Bursitis sind.

NSAIDs werden in verschiedenen Formen hergestellt, angefangen mit Pillen bis hin zu Injektionen. Diese Sorte erlaubt den Gebrauch zu Hause und eignet sich sowohl für die Behandlung der Hüft-Bursitis, bei der sich die Bursa synovialis tief unter dem Muskelgewebe und den Bändern befindet, als auch bei Entzündungen der Schulter und des Bursa calcaneus.

Zu den üblichen nichtsteroidalen Medikamenten gehören:

NSAIDs werden in Kombination mit Antibiotika oder separat verwendet.

Diclofenac

Ein beliebtes nichtsteroidales entzündungshemmendes Medikament, das in der Medizin zur Behandlung verschiedener Krankheiten eingesetzt wird, ist Diclofenac. Diclofenac ist in verschiedenen Dosierungsformen erhältlich: Tabletten, Gele, Salben, Ampullen, Suppositorien. Auf der Basis von Diclofenac produzieren ähnliche Medikamente, die kleine Unterschiede in der Zusammensetzung und unter anderen Namen haben.

Der Hauptwirkstoff in Arzneimitteln ist Diclofenac-Natrium. Zusätzliche Substanzen in der Zusammensetzung dieser Glukose und Mineralien enthalten. Die Medikamententabletten werden schnell in den Blutkreislauf aufgenommen und gelangen von dort in die Gelenkhöhle. Durch den Kontakt mit dem Wirkstoff nimmt die Entzündung ab, die Schmerzschwelle steigt und die Steifheit der Bewegung verschwindet. Tabletten werden am besten vor den Mahlzeiten eingenommen, da der Verdauungsprozess die Resorptionsrate verringert. Es wird empfohlen, eine Tablette zweimal oder dreimal täglich für Personen über 15 Jahren einzunehmen. Das Medikament sollte nicht zusammen mit anderen NSAIDs und Antikoagulanzien verwendet werden.

Die häufigsten Nebenwirkungen sind Übelkeit, Kopfschmerzen, Hautreaktionen, Schlaflosigkeit und andere. Es ist verboten, das Gerät in späteren Stadien der Schwangerschaft und Stillzeit, bei älteren Menschen sowie bei Allergikern gegen das Medikament einzunehmen.

Dimexid

Um die Resorption von Antibiotika zu beschleunigen und die Stoffwechselprozesse in der komplexen Therapie zu verbessern, wird ein Medikament namens Dimexid verwendet. Dimexid ist ein medizinisches entzündungshemmendes Mittel zur äußerlichen Anwendung. Die Hauptsubstanz des Arzneimittels ist Dimethylsulfoxid. Erhältlich in Form eines Gels zur äußerlichen Anwendung sowie in Form eines Konzentrats und einer Lösung.

Dimexid mit Schleimbeutelentzündung befällt den betroffenen Bereich und zeigt entzündungshemmende, analgetische und antiseptische Eigenschaften. Der Wirkstoff hat darüber hinaus die Spaltfunktion von Blutgerinnselproteinen, wodurch die Blutversorgung der Körperzellen verbessert wird. Das Medikament stimuliert das Immunsystem, erhöht die Kapazität der Blutgefäße und beschleunigt in Kombination mit anderen Medikamenten die Absorptionsprozesse. Dimethylsulfoxid verdünnt die Zellwände parasitärer Mikroorganismen und macht sie weniger resistent gegen Antibiotika. Dimexid wird in Form von Kompressen und Okklusivverbänden verwendet.

Dimexid sollte nur gemäß den Anweisungen des behandelnden Arztes angewendet werden. Das Teilen mit anderen Medikamenten hat nicht nur positive, sondern auch schädliche Auswirkungen. Auch erforderlich, um auf allergische Reaktionen zu testen. Bei Herzerkrankungen, Nierenversagen und schlechter Blutgerinnung wird die Möglichkeit der Anwendung ausgeschlossen.

Ibuprofen

Ibuprofen gilt zu Recht als das weltbekannte Mittel zur Bekämpfung entzündlicher Erkrankungen des Bewegungsapparates. Ibuprofen ist ein nichtsteroidales entzündungshemmendes Medikament. Die Hauptsubstanz in der Zusammensetzung des Arzneimittels ist die sekundäre Bildung von Phenylpropionsäure. Ibuprofen gehört zu den wichtigsten Mitteln der Welt. Die Wirkungsmechanismen von Ibuprofen sowohl auf den Körper als auch auf die Pathologie wurden umfassend und gründlich untersucht.

Das weit verbreitete Vorkommen von Geldern aufgrund unterschiedlicher pharmakologischer Freisetzungsformen sowie Ibuprofen wird unter verschiedenen Namen unter Zusatz von Tensiden und Konservierungsmitteln hergestellt.

Wie alle NSAIDs zeichnet sich Ibuprofen durch die Eigenschaften der Schwellung aus, lindert Schmerzen und wird als Antipyretikum verwendet. In Bezug auf NSAIDs wirkt Ibruprofen auf Enzyme von ödematösen Formationen und wirkt als Inhibitor (verlangsamt und unterbricht die Entwicklung).

Wenn Bursitis auftritt, wird es als Salbe, Gel, Injektion oder Pille verschrieben. Die Tabletten des Arzneimittels werden effektiv im Magen-Darm-Trakt absorbiert und beginnen innerhalb einer Stunde zu wirken.

Wie alle nichtsteroidalen Medikamente haben Kontraindikationen.

Injektionen

Eine medikamentöse Therapie der Schleimbeutelentzündung ist in mehr als der Hälfte der Fälle ohne Injektionen nicht möglich. Injektionen bei Schleimbeutelentzündungen (z. B. Novocain) helfen, unerträgliche Schmerzen sofort zu beseitigen, und die direkte Injektion von Antibiotika und entzündungshemmenden Arzneimitteln in die Synovialhöhle ermöglicht es Ihnen, die Entwicklung der Pathologie in kürzester Zeit zu reduzieren.

Dies wird durch die Verwendung von Injektionen erreicht, die Glucocorticoid-Medikamente und Antibiotika enthalten. Die Injektionen werden von einem erfahrenen medizinischen Personal in einer medizinischen Einrichtung durchgeführt. Die Durchführung von Verfahren wird zu Hause nicht empfohlen, da möglicherweise antiseptische Sicherheitsmaßnahmen nicht eingehalten werden. Injizierbare Medikamente gegen Bursitis haben folgende Namen: Doxycyclin, Cephalothin, Diprospan.

Diprospan

Eine häufige Steroidsubstanz für die Gelenkinjektion ist die Verwendung von Diprospan-Injektionen. Diprospan ist ein hormonelles Mittel der weißen Farbe. Verfügbar in Suspension oder als Lösung für intraartikuläre Injektionen. Der Wirkstoff ist Betamethason. Der Wirkstoff wird schnell resorbiert und bietet sofortige medizinische Wirkung. Diprospan hat die Eigenschaften, Autoimmunkrankheiten zu unterdrücken, eine entzündungshemmende Wirkung zu haben und das Schmerzsyndrom zu stoppen.

Die Substanzmenge, die im Falle einer Pathologie verwendet wird, hängt von der Entwicklungsform ab. Diprospan, wenn Bursitis, insbesondere komplexe Formen, 1 bis 2 Milliliter in den Hohlraum der Bursa synovialis injizieren, und wenn keine Tendenz besteht, Schwellungen und Schmerzen zu reduzieren, die Injektion erneut verwenden. Die Behandlung ist der Unterschied zu den physiologischen Daten des Patienten, dauert aber im Allgemeinen zwei Wochen.

Um eine Steroidtherapie zu beginnen, ist eine vollständige Sammlung von Informationen über den physiologischen Zustand des Patienten erforderlich. All dies ist auf eine Reihe von Kontraindikationen und Nebenwirkungen zurückzuführen. Daher ist es erwähnenswert, dass Selbstmedikation keinesfalls empfohlen wird.

Antibiotika bei Ellenbogen-Bursitis

Kurz über Bursitis

Schleimbeutelentzündung des Ellenbogengelenks - Entzündungsprozess im Gelenksack, begleitet von der Ansammlung von Exsudat (seröser Flüssigkeit) oder Eiter (bei bakterieller Infektion). Die Flüssigkeit, die sich während einer akuten Entzündung ansammelt, streckt den Gelenksack, und wenn die pathologischen Prozesse in die chronische Form übergehen, sind ihre Wände auf der Innenseite mit Fibrin bedeckt.

Je nach Entzündungsursache wird die Ellenbogen-Bursitis unterschieden:

  • aseptisch (nicht infektiös);
  • infektiös (unspezifisch, verursacht durch Streptokokken oder Staphylokokken oder spezifisch, ausgelöst durch Gonokokken, Treponema blass, Koch-Stäbchen).

Infektiöse Bursitis geht einher mit der Ansammlung von eitrigen Inhalten im Gelenkbeutel. Die Infektion kann durch eine offene Wunde, während der Operation oder durch Blut- und Lymphfluss während bakterieller Infektionen im Körper in den Hohlraum eindringen.

Antibiotika gegen Schleimbeutelentzündung des Ellenbogengelenks werden nur zur Behandlung spezifischer oder nichtspezifischer infektiöser Entzündungen verwendet, die sich manifestieren durch:

  • Ödem des Ellenbogens (Schwellung, weich im Griff);
  • Rötung der Haut im Bereich des betroffenen Ellbogengelenks;
  • Schmerzen im Bereich der Entzündung;
  • Fieber, Fieber, allgemeines Unwohlsein (mit akuten entzündlichen Prozessen);
  • Cellulitis (diffuse eitrige Entzündung in den umgebenden Geweben des Fettgewebes, gegen die Übelkeit und Erbrechen, Verwirrung auftreten können).

Antibiotika können auch zur Behandlung von verwundeten und traumatischen serösen Bursitis des Ellenbogengelenks zur Vorbeugung von Infektionskomplikationen eingesetzt werden.

Antibakterielle Therapie

Wenn eine infektiöse Schleimbeutelentzündung des Ellenbogengelenks diagnostiziert wird, wird die Antibiotika-Behandlung nur nach Feststellung des Erregertyps verordnet. Zu diesem Zweck werden Punktionen und anschließende bakteriologische Analysen der im Synovialbeutel anfallenden Flüssigkeit (Exsudat) durchgeführt. Unter Berücksichtigung der Empfindlichkeit des identifizierten Pathogens gegenüber diesen oder anderen antibakteriellen Mitteln wird die optimale Zubereitung ausgewählt.

Bei Ellbogen-Bursitis werden Antibiotika folgender Gruppen verschrieben:

  • Tetracycline;
  • Cephalosporine;
  • lincosamide;
  • Aminoglykoside;
  • Fluorchinolone;
  • halbsynthetische Penicilline.

Antibiotika der Tetracyclingruppe oder Cephalosporine sind häufiger die Mittel der Wahl. Wenn der identifizierte Erreger eine Resistenz gegen diese Substanzen aufweist oder der Patient Kontraindikationen für seine Verwendung hat, werden Antibiotika anderer Gruppen ausgewählt. Bei schweren pathologischen Prozessen kann der Arzt den gleichzeitigen Einsatz von Antibiotika beider Gruppen vorschreiben. Arzneimittel werden in Form von Tabletten angewendet oder injiziert. Desinfektion (Waschen) des Gelenkbeutels des Ellenbogengelenks mit antibakteriellen Lösungen wird ebenfalls durchgeführt.

Tetracycline

Tetracycline zeichnen sich durch ein breites Spektrum antimikrobieller Wirkung aus. Sie sind in Bezug auf Staphylokokken und Streptokokken (blasses Treponema) aktiv und werden daher zur Behandlung von unspezifischer infektiöser Bursitis des Ellenbogengelenks und spezifischen Entzündungen verwendet, die durch den Erreger der Syphilis verursacht werden. Kochs Gonokokken und Zauberstab sind Tetracyclin-resistent.

Meistens wird Bursitis verschrieben:

Medikamente werden oral eingenommen. Die genaue Dosierung, Häufigkeit und Dauer der Aufnahme zeigt den Arzt an.

Tetracycline sind bei Leukopenie, Leber- und Nierenerkrankungen, individueller Intoleranz der Haupt- oder Hilfskomponenten des Arzneimittels kontraindiziert. Schwangere und stillende Frauen, Kinder unter 8 Jahren, erhalten keine Antibiotika.

Cephalosporine

Cephalosporine gehören auch zu einem Breitbandspektrum, sind gegen die meisten grampositiven und gramnegativen Bakterien wirksam. Antibiotika werden nach chemischer Struktur, Wirkmechanismus und antimikrobieller Wirkungsweise in 4 Gruppen eingeteilt. Bei der Behandlung der Schleimbeutelentzündung des Ellbogengelenks werden hauptsächlich Antibiotika eingesetzt:

  • 3 Generationen - Ceftriaxon, Cefotaxim;
  • 4 Generationen - Cefepime.

Arzneimittel sind nur in Form von Pulver zur Herstellung von Injektionslösung erhältlich und werden intramuskulär oder intravenös verabreicht. Die Standarddosis für einen Erwachsenen beträgt 1-2 g pro Tag. Die genaue Dosierung und Dauer der Therapie bestimmt jedoch den Arzt.

Cephalosporin-Antibiotika werden nicht verschrieben bei Überempfindlichkeit gegen die Haupt- oder Hilfskomponenten von Medikamenten, Nieren- und Leberinsuffizienz, Enteritis, Colitis während der Schwangerschaft und Stillzeit.

Aminoglykoside

Aminoglykosid-Antibiotika werden nach ihrer chemischen Struktur, ihrem Wirkmechanismus und ihrem Spektrum an antimikrobieller Aktivität in 4 Gruppen eingeteilt. Bei der Behandlung von Schleimbeutelentzündung werden Aminoglykosid-Antibiotika zu den Medikamenten der Wahl:

  • 2 Generationen - Gentamicin;
  • 3 Generationen - Amikacin;
  • 4 Generationen - Izepamycin.

Aminoglykoside zeichnen sich durch ein breites Spektrum antimikrobieller Aktivität aus und haben eine starke bakterizide Wirkung. Wird für die Bursitis Bögen des Ellenbogens durch gramnegative Mikroorganismen in Form von Injektionen (intramuskulär oder intravenös) verwendet.

Aminoglykoside zeichnen sich durch eine hohe Toxizität aus und können nicht immer zur Behandlung von Ellenbogen-Bursitis verwendet werden. Gegenanzeigen für den Termin sind Überempfindlichkeit gegen Aminoglykoside oder Hilfskomponenten, schwere Nierenschäden, Entzündungen des Hörnervs, Schäden an Nervenenden (Neuritis) und Muskelgewebe (Myasthenie), Schwangerschaft und Laktation.

Linkosamide

Die Gruppe der Lincosamide umfasst das natürliche Antibiotikum Lincomycin und sein halbsynthetisches Analogon Clindamycin. Die Wirkstoffe zeichnen sich durch ein enges Wirkungsspektrum aus, wirken gegen grampositive Kokken und nicht-sporogene anaerobe Erreger. Sie werden für infektiöse Läsionen von Knochen und Gelenken, einschließlich Bursitis, verschrieben, wenn die Entzündung durch Mikroorganismen verursacht wird, die auf die Medikamente ansprechen.

Antibiotika werden oral (Tabletten) oder intramuskulär oder intravenös (Injektion) verabreicht. Die Dosis und die Dauer der Therapie werden vom Arzt festgelegt.

Es ist kontraindiziert, Linosamide bei Colitis, Enteritis, Allergien gegen Linosamide oder Hilfskomponenten während der Schwangerschaft und Stillzeit einzusetzen.

Fluorchinolone

Fluorchinolone zeigen auch eine antibakterielle Wirkung gegen viele infektiöse Mikroorganismen.

Bei der Behandlung von Bursitis können verwendet werden:

  1. Ofloxacin (Zanotsin, Ofloksin) - Fluorchinolon der ersten Generation, das hauptsächlich auf gramnegative Bakterien wirkt.
  2. Sparfloxacin (Sparflo) ist ein Antibiotikum der zweiten Generation, das auch hauptsächlich auf gramnegative Flora wirkt, einschließlich fluorochinolonresistenter Bakterien der ersten Generation.
  3. Moxifloxacin (Avelox) ist ein Medikament der 3. Generation, das durch das größte Spektrum antimikrobieller Aktivität gekennzeichnet ist (verglichen mit Antibiotika der 1. und 2. Generation).
  4. Fluorchinolon-Antibiotika sind wirksame Substanzen mit der größten Anzahl von Kontraindikationen und verursachen meistens Nebenwirkungen von verschiedenen Organen und Körpersystemen.

Es ist kontraindiziert, Fluorchinolonen an Patienten mit Epilepsie, Herzrhythmusstörungen und chronischer Herzinsuffizienz, Bradykardie, Niereninsuffizienz, Allergien gegen die Haupt- oder Hilfskomponenten sowie andere Arzneimittel dieser Gruppe zu verschreiben. Patienten unter 18 Jahren, schwangeren und stillenden Frauen dürfen keine Medikamente einnehmen.

Halbsynthetische Penicilline

Halbsynthetische Penicilline aus der Ellbogen-Bursitis werden in Situationen eingesetzt, in denen die Verschreibung anderer Antibiotikagruppen aus medizinischen Gründen unmöglich wird.

In der Regel sind die Medikamente der Wahl:

Die Medikamente können in Form von Tabletten oder Injektionen verabreicht werden. Die Amoxicillin-Injektionslösung (Augmentin) wird intravenös (entweder in einer Düse oder einem Tropf) injiziert und ist nicht für intramuskuläre Injektionen vorgesehen. Die Lösung von Oxacillin und Carbenicillin wird intramuskulär oder intravenös verabreicht.

Penicillin-Antibiotika werden nicht bei Patienten mit Überempfindlichkeit gegen Penicilline und Cephalosporine, Leberfunktionsstörungen, Nierenversagen verschrieben.

Diclofenac und Antibiotikum bei Bursitis

Der Inhalt

Schleimbeutelentzündung ist eine schwere Krankheit. Sie ist gekennzeichnet durch eine Entzündung des Gelenksacks und die anschließende Anhäufung exsudativer Inhalte. Der Gelenkbeutel, der das Gelenk umgibt, enthält immer eine gewisse Flüssigkeitsmenge, die als Schmiermittel fungiert und immer im Spalt zwischen den Oberflächen der benachbarten Gelenkknochen liegt. Bursitis betrifft vor allem stark belastete Gelenke, ist bei Profisportlern durchaus üblich. Am häufigsten tritt Bursitis in den Knie-, Schulter-, Ellbogen- und Hüftgelenken auf. Etwas weniger Schleimbeutelentzündung tritt im Fersenbereich auf.

Die wichtigsten Arten von Schleimbeutelentzündung

Je nach Art der Erkrankung und ihrem Verlauf wird die Bursitis in akute und chronische Formen unterteilt. Antibiotika gegen Bursitis werden in der Regel hauptsächlich für chronische und eitrige Erscheinungen verschrieben. In milderen Formen sind sie auf die Verschreibung von entzündungshemmenden Medikamenten, wie beispielsweise Diclofenac, beschränkt. Die Rechtfertigung der Verwendung von Antibiotika wird durch das Vorhandensein einiger Faktoren belegt, wie z.

Die häufigste Bursitis der Schulter-, Knie- und Ellbogengelenke. Bursitis des Hüftgelenks und im Fußbereich wird etwas seltener erfasst.

Eine Bursitis des Kniegelenks tritt häufig aufgrund beruflicher Tätigkeit auf. Zum Beispiel die Bergleute. Eine Entzündung der Gelenkknochen des Ellenbogengelenks tritt bei Sportlern und wissenschaftlichen Arbeitern auf, deren Aktivitäten mit einer konstanten Belastung der Ellbogen vom Schreibtisch aus verbunden sind.

Es gibt das Konzept der posttraumatischen Bursitis. Dies kann Sportverletzungen zum Beispiel bei Fußballspielern und Verletzungen verschiedener Herkunft einschließen.

Manchmal treten Komplikationen in Form von Schleimbeutelentzündungen vor dem Hintergrund einer Gelenkarthrose oder Gicht auf.

Der Entzündungsmechanismus beruht auf der Infektion des Synovialsacks und der Entwicklung der mikrobiellen Flora in diesem.

Diagnose einer Entzündung des Synovialblocks

Die hauptsächlichen Anzeichen für das Auftreten von Entzündungen in den Synovialbeuteln sind Rötungen der Gelenkhaut und Schwellungen. Seine Größe kann je nach Schwere der Entzündung zwischen 6 und 10 cm variieren, und der Patient fühlt sich beim Palpieren schmerzhaft und die Struktur der Schwellung ist dicht. Bei normaler akuter Bursitis tritt in der Regel keine Temperaturerhöhung auf. Diese Tatsache sollte bei der Differenzierung des Entzündungsgrades berücksichtigt werden. Bei eitriger Schleimbeutelentzündung wird fast immer ein Anstieg der Körpertemperatur beobachtet.

Bei der akuten Bursitis gibt es im Gegensatz zur Arthrose keine Einschränkung der Beweglichkeit im Gelenk. Das heißt, der Patient kann den Arm am Ellbogengelenk oder das Bein am Knie frei beugen und strecken.

Eine leichte Bursitis ulnaris alarmiert den Patienten nicht immer, da durch starken Druck leichte Schmerzen auftreten. Es ist wichtig, diesen Moment zu berücksichtigen, denn wenn keine ordnungsgemäße Behandlung vorgesehen ist, ändert sich die Form der Erkrankung stärker oder sogar eitrig. Synovialflüssigkeit hat eine Proteinkomponente und ist ideal für das Wachstum von Mikroorganismen, die Entzündungen verursachen.

Bursitis Behandlung

Bei akuten Bursitis-Formen wird die Anwendung einer speziellen Fixierbinde am wunden Gelenk gezeigt. Dieses Ereignis ermöglicht eine relative Fixierung des Gelenks, und daher wird der entzündete Synovialbeutel minimal beeinträchtigt.

Bei unkomplizierten Formen der Entzündung wird Diclofenac auch als intramuskuläre Injektion oder Tabletten verschrieben. Seine Wirkung wirkt entzündungshemmend und schmerzstillend. Diclofenac sollte bei Erkrankungen des Magens mit Vorsicht angewendet werden. Überlappende Kompressen mit Dimexidum oder Vishnevsky-Salbe erzielen einen signifikanten Effekt. Besonders wichtig ist die Verwendung von Kompressen während der Blutung (Bildung eines erheblichen exsudativen Gehalts). Um eine Sekundärinfektion zu vermeiden, wird die Gelenkhaut mit Methylenblau behandelt.

Kühlkompressen reduzieren die Schwellung. Sie sollten sie 30 Minuten lang nicht mehr als zweimal täglich anwenden.

Es ist angebracht, ein Antibiotikum für akute Formen des Entzündungsprozesses im Falle eines grenzwertigen Zustands mit eitriger Form oder mit einem stark geschwächten Immunsystem vorzuschreiben.

Die eitrige Bursitis des Gelenks ist eine schwere, komplizierte Erkrankung. In diesem Fall ist eine Operation erforderlich. In milderen Fällen wird eine Punktion des Synovialsackes durchgeführt, gefolgt von der Drainage des Exsudats und der Einführung eines Antiseptikums. Corticosteroidpräparate werden im Bereich der Entzündung verabreicht. Manchmal wird ein lokales Antibiotikum verabreicht. Bei komplizierten Formen wird eine Operation durchgeführt. Ein Schnitt wird gemacht, der Synovialbeutel und der eitrige Ausfluss werden entfernt.

Bei eitrigen Formen der Bursitis ist es immer ratsam, Diclofenac oder Ibuprofen einzunehmen, um Entzündungen zu lindern. Ein Antibiotikum ist in diesem Fall erforderlich. Am häufigsten werden Cefalosporin-Antibiotika eingesetzt. In jedem Fall sollte ein Spezialist jedoch je nach Zustand des Patienten antimikrobielle Mittel verschreiben. Welche Methoden zur Einnahme von Antibiotika sind auf die eine oder andere Weise besser - der behandelnde Arzt entscheidet. Injektionen sind normalerweise wirksamer. Zusammen mit Antibiotika verschrieben Drogen Tonika Spektrum. Diclofenac kann die Aktivität einiger Antibiotika verstärken. Dies muss bei der Auswahl berücksichtigt werden.

Sie sollten wissen, dass Bursitis eine ziemlich schwere Erkrankung ist und bei schlechter Behandlung Komplikationen in Form von Arthrose, Osteomyelitis, verursachen kann. In eitrigen Fällen sind Komplikationen mit einer Sepsis verbunden. Daher ist eine frühzeitige Behandlung bei den ersten Anzeichen der Erkrankung wichtig.

Die Verwendung von Antibiotika gegen Bursitis: Was wird verschrieben?

Behandeln Sie sich nicht selbst, wenden Sie sich an einen Spezialisten.

Der Synovialbeutel wird als schlitzartiger Hohlraum bezeichnet, der die Gelenke vor Reibung schützt. Wenn ein entzündlicher Prozess in ihm auftritt, wird diese Krankheit Bursitis genannt. Bursitis wird mit entzündungshemmenden Medikamenten, Kortikosteroiden und antibakteriellen Medikamenten behandelt. Antibiotika gegen Bursitis des Ellbogengelenks (Knie, Schulter, Hüftgelenk) werden bei Penetration einer bakteriellen Infektion in den Hohlraum und der Bildung von eitrigem Exsudat verordnet. Die Medikamente werden intramuskulär oder oral direkt in den Gelenkbeutel injiziert.

Kurze Beschreibung der Krankheit

Um zu verstehen, warum antibakterielle Medikamente notwendig sind, muss man wissen, wie die Krankheit auftritt und welche Symptome für diese Art von Pathologie charakteristisch sind. Eine Bursitis des Kniegelenks oder eine andere Artikulation wird durch Verletzungen, starke Gelenkbelastung, Infektionskrankheiten, Diathese, Alter und gestörten Stoffwechsel gebildet. Oft kann die Ursache der Schleimbeutelentzündung nicht festgestellt werden, daher kann der ICD-Code 10, der die nicht spezifizierte Art der Pathologie angibt, auf den Patientenkarten erkannt werden. Häufige Symptome der Krankheit sind:

  • geschwollen;
  • Rötung der Haut;
  • Schmerzempfindungen;
  • Störung der Artikulation;
  • erhöhte Müdigkeit;
  • Lethargie

Ein Patient, der Bursitis festgestellt hat, klagt über eine Abnahme der Arbeitsfähigkeit, Schmerzen beim Berühren des wunden Gelenks. Im Bereich des betroffenen Gelenks kommt es manchmal zu Kribbeln und Taubheitsgefühl. Das Gelenk vergrößert sich aufgrund einer großen Ansammlung von Gelenkflüssigkeit, die serös, fibrinös, eitrig, kalkhaltig, hämorrhagisch und kalkulär sein kann. Die Krankheit erfordert eine sofortige Behandlung. Bursitis spricht gut auf die Therapie an, wenn sich der Patient rechtzeitig zur Klinik begeben hat.

In welchen Fällen werden Medikamente verschrieben?

Antibakterielle Medikamente für die eitrige Pathologie. Eine eitrige Schleimbeutelentzündung geht mit einer Ansammlung von eitrigem Inhalt im Synovialbeutel einher. Die Infektion gerät durch Kratzer und Wunden während einer Operation oder Fraktur nach außen. Sein Auftreten löst auch Infektionskrankheiten im Körper des Patienten aus, deren Bakterien mit dem Blut und der Lymphe in die Bursa fließen und die Fortpflanzung beginnen. Eine eitrige Bursitis ulnaris kann zu Abszess, Osteomyelitis oder Arthritis führen.

Es ist wichtig, die Krankheit rechtzeitig zu erkennen und diagnostische Aktivitäten durchzuführen. Sowohl bei eitriger Formation als auch bei schweren Entzündungen des Synovialsacks muss mit Antibiotika behandelt werden. Denn der Entzündungsprozess beginnt mit dem Eintritt einer bakteriellen Infektion in die Schleimbeutel. Vor der Verwendung von antibakteriellen Medikamenten wird Gelenkflüssigkeit eingenommen. Die resultierende Probe wird untersucht, um den Mikroorganismus zu identifizieren, der den Entzündungsprozess verursacht hat. Dies ist notwendig, um die notwendigen Medikamente zu verschreiben.

Warum werden Drogen in die Synovialhöhle injiziert?

Die Ansammlung von eitriger Flüssigkeit führt zu Komplikationen. Um den Behandlungsprozess zu beschleunigen, führen die Ärzte eine Öffnung des Ellbogens durch. Zuvor injiziert der Arzt ein Narkosemittel, dann wird mit einem Skalpell ein Schnitt gemacht, ein Geschwür wird geöffnet und der gesamte Inhalt des Synovialbeutels wird entfernt. Nach dem Entfernen des eitrigen Inhalts muss der Arzt unter Verwendung steriler Verbände und Watte das gesamte darin angesammelte Blut entfernen. Als nächstes platziert der Arzt eine Turunda mit einem Antiseptikum, heilt dann Bursitis mit Salben und injiziert dann antibakterielle Medikamente in die Tasche.

Diese Vorgehensweise ist notwendig für die schnelle Entfernung pathogener Mikroorganismen. Wenn sie in der Synovialhöhle verbleiben und nicht sterben, wird der eitrige Prozess wieder aufgenommen und die Symptome kehren zurück.

Halbsynthetische und natürliche Tetracycline: eine Liste von Medikamenten, Kontraindikationen

Zur Behandlung von Bursitis des Kniegelenkes werden halbsynthetische und natürliche Tetracycline verordnet. Zubereitungen dieser Gruppe werden verschrieben, wenn die Entstehung von Bursitis durch Mikroorganismen wie Meningokokken, Pneumokokken, Spirochäten, Chlamydien und andere hervorgerufen wird. Beständig gegen Tetracyclingruppe-Gonokokken, Salmonellen, Enterokokken. Zu den halbsynthetischen und natürlichen Tetracyclinen gehören die folgenden bei Bursitis eingesetzten Arzneimittel:

  • "Tetracyclin";
  • "Doxycyclin";
  • "Rondomitsin" und andere.

Die Medikamente können oral in Form von Injektionen oder Salben verschrieben werden. Halbsynthetische und natürliche Tetracycline sollten nicht bei Ellenbogen-Bursitis verwendet werden, wenn eine individuelle Intoleranz der Bestandteile während der Stillzeit und der Schwangerschaft vorliegt. Auch bei Entzündungen des Synovialbeutels sind Medikamente verboten, wenn der Patient eine schwere Leber- oder Niereninsuffizienz diagnostiziert. Altersgrenze - ab 8 Jahre. Nebenwirkungen können Übelkeit und Erbrechen, Koordinationsstörungen, Färbung von Zahngewebe usw. sein.

Neueste Cephalosporine: Wann werden sie verschrieben?

Oft wurden solche antibakteriellen Medikamente verschrieben: "Ceftriaxon", "Zefpirim", "Cefaclor". Cephalosporine gehören zu β-Lactam-Antibiotika. Sie haben 4 Generationen. Diese antibakteriellen Wirkstoffe wirken bakterizid. Die Medikamente werden je nach Erreger der Krankheit ausgewählt. Arzneimittel der ersten Generation, z. B. Cefuroxim, wird empfohlen, in Gegenwart von Streptokokken- oder Staphylokokkeninfektionen eingenommen zu werden. Das Medikament ist gegen Enterokokken und Listerien inaktiv. Bei Einnahme des Arzneimittels, ohne die Anweisungen zu lesen und die Punktion durchzuführen, hilft der Patient sich nicht, die Verwendung des Arzneimittels wirkt sich nachteilig auf die Leber und die Nieren aus.

Cephalosporine der dritten Generation (Ceftriaxon, Cefotaxim) weisen identische antimikrobielle Eigenschaften auf. Pneumokokken sind empfindlich gegenüber diesen Medikamenten, sie sind jedoch gut zur Bekämpfung von Streptokokken.

Welche anderen Medikamente verschrieben bei Entzündungen des Synovialsackes?

Bei Bursitis werden Antibiotika je nach Infektion verschrieben, die den Entzündungsprozess auslöst. Die Niederlage des Ellbogens (Oberschenkel, Schulter, Knie), eine eitrige Erkrankung zwingt die Ärzte dazu, solche Medikamente zu verschreiben:

  1. Synthetische Penicilline. Häufiger verschrieben "Ampicillin" und "Amoxiclav".
  2. Lincosamides. Bakteriostatische Antibiotika haben eine ausgeprägte Anti-Staphylokokken-Wirkung. Vertreter von linkozamidov sind solche Medikamente: "Nerolen", "Linkoktsin", "Dalatsin", "Linkomitsin". Eingereichte Medikamente wirken nicht auf Trichomonas, haben nur eine geringe Wirkung auf die Bakterien der Darmgruppe, sind aber gegen aerobe grampositive Kokken wirksam.

Aminoglykoside werden ebenfalls verschrieben. Arzneimittel dieser Gruppe haben eine schnelle und starke bakterizide Wirkung auf den Körper. Bei Schleimbeutelentzündungen des Ellenbogengelenks mit Aminoglykosid-Antibiotika werden Medikamente wie Gentamicin, Amikacin, Penicillin, Izepamycin eingesetzt. Wie lange halten antibakterielle Medikamente an? Für eine vollständige Genesung muss der Patient 10-14 Tage lang Medikamente einnehmen.

Nebenwirkungen nach der Einnahme von Medikamenten

Antibakterielle Arzneimittel sollten streng nach ärztlicher Verschreibung eingenommen werden. Es ist wichtig, das Dosierungsschema einzuhalten. Trotz der hohen Wirksamkeit von Arzneimitteln verursachen sie Nebenwirkungen, die aufgrund einer hohen Dosierung oder falscher Anwendung des Arzneimittels auftreten. Nebenwirkungen umfassen:

  • Darmdysbiose;
  • allergische Reaktionen äußern sich in Hautausschlag, meistens bei Verwendung von Cephalosporinen;
  • Pyelonephritis;
  • Hepatitis;
  • Candidiasis des Mundes und der Vagina;
  • Schädigung des Nervensystems;
  • hämatologische Störungen.

Die meisten bei Bursitis der Ellbogen- und Kniegelenke verwendeten Antibiotika führen zur Zerstörung der normalen Mikroflora. Arzneimittel schwächen das Immunsystem, fördern die aktive Reproduktion von Pilzen. Während der Behandlung von Bursitis mit antibakteriellen Medikamenten ist es wichtig, immunmodulatorische Medikamente einzunehmen. Wissenschaftler sagen, dass die Einnahme von Antibiotika bei Frauen zur Entwicklung von Brustkrebs führt. Daher können Breitbandmedikamente nicht unabhängig voneinander eingenommen werden. Lassen Sie sie vom Arzt verschreiben. Selbstmedikation ist eine Gesundheitsgefährdung und eine Verschlechterung der Krankheit.

Antibiotika-Gruppen zur Behandlung von Bursitis

Der Entzündungsprozess mit einer Läsion des Gelenksacks kann septischer und aseptischer Natur sein, und mit dem Auftreten von eitrigem Exsudat werden Antibiotika gegen Bursitis zu einem integralen Bestandteil der Behandlung.

Kurze Beschreibung der Krankheit

Alle Gelenke haben eine Schleimhaut, die das Gelenk umgibt. Die Entzündung des Synovialbeutels entwickelt sich aufgrund von:

  • mechanische Verletzung;
  • Läsionen der periartikulären Bursa-Infektion.

Der pathologische Prozess erfolgt unter Bildung von Flüssigkeit (Exsudat), die eitrigen oder serösen Inhalt haben kann.

Die Symptome, die bei akuter Bursitis auftreten, lauten wie folgt:

  • Schwellung im Ellbogen, Knie oder einem anderen entzündeten Gelenk;
  • Rötung der Haut im betroffenen Bereich und Schmerzen in den Gelenken;
  • Schmerz bei Palpation und Hitzegefühl;
  • Bei eitriger Schleimbeutelentzündung entwickelt sich ein fieberhafter Zustand mit einem Anstieg der Körpertemperatur auf ein hohes Niveau (38 bis 39 Grad);
  • Die Beweglichkeit im Bereich des betroffenen Gelenks ist unbegrenzt (im Gegensatz zu Arthritis).

Entzündungen im Beutel (Bursitis) können auftreten in Form von:

  • akute Krankheit;
  • je nach Art des subakuten Flusses;
  • unter widrigen Bedingungen wird die Krankheit chronisch.

Bei traumatischer Schleimbeutelentzündung mit fehlendem eitrigem Inhalt wird empfohlen, im Bereich des Knies oder Ellbogens einen Druckverband mit einem elastischen Verband am Gelenk anzubringen. Dies ist notwendig, um die Gliedmaße zu immobilisieren, ihre Beweglichkeit einzuschränken und das Ödem zu reduzieren.

Die Entwicklung einer Entzündung mit erhöhter Bildung von Gelenkflüssigkeit spricht gut auf die Behandlung mit nichtsteroidalen entzündungshemmenden Arzneimitteln an. Die Therapie bei chronischer Bursitis zielt darauf ab, Mediatoren zu reduzieren, die Gewebeschwellung und Druckempfindlichkeit verursachen. In der klinischen Praxis erhielt die Verwendung von:

Der Nachteil von Medikamenten ist ihre schädigende Wirkung auf die Magenschleimhaut. In der letzten Zeit verschreiben sie sich bei Bursitis der Gelenke lieber mit Medikamenten der neuen Generation, die sich durch einen hohen Preis und eine geringe Wirkung auf den Körper auszeichnen. Gut bewährt:

Durch die lokale Anwendung von Salben mit entzündungshemmenden Komponenten können Sie den schmerzhaften Fokus bei verschiedenen Formen der Bursitis zusätzlich beeinflussen. Wesentlich zum Eindringen in die mit Dimexidum komprimierten Gelenkwirkstoffe beitragen. Diese Substanz gelangt direkt in den Bereich des entzündeten intraartikulären Beutels und hilft, andere notwendige Vorräte zu liefern.

Um Bursitis mit Dimexid zu behandeln, wird es mit Novocain im Verhältnis 1: 3 verdünnt. Bei erhöhter Empfindlichkeit der Haut können Sie eine größere Menge Narkosemittel (5 oder mehr Teile) einnehmen. Entzündete Fläche mit Antibiotika-Pulver bestreut.

Die Therapie der hämorrhagischen Bursitis mit Blutungszeichen erfolgt mit Hämostatika und mechanischer Entfernung des blutigen Inhalts.

Wann werden Antibiotika verschrieben?

Die Verwendung von antibakteriellen Mitteln wird lebensnotwendig, wenn die Entzündung eitrig wird und die Diagnose einer akuten Bursitis gestellt wird. In solchen Fällen beginnt sich das Exsudat in nahegelegenen Geweben zu verbreiten und die Gesamtmenge der eitrigen Massen zu verbreiten.

Bei solchen Läsionen kommt es zu einer gewaltsamen Reaktion des Körpers in Form eines Fieberzustands, der vor dem Hintergrund einer allgemeinen Vergiftung stattfindet. Eine antibiotische Behandlung der Schleimbeutelentzündung ist in diesem Fall notwendig, um den pathologischen Prozess zu stoppen und den Patienten vor der Entwicklung schwerer Komplikationen zu schützen.

Warum werden Drogen in die Synovialhöhle injiziert?

Eine Punktion der Gelenkhöhle ist notwendig, um das ausgeschiedene Exsudat zur Analyse zu nehmen und die Art der Entzündung zu bestimmen.

Während des Verfahrens wird der Synovialbeutel mit Salzlösung gewaschen, um den entstehenden Eiter mechanisch zu entfernen.

Die Einführung einer Antibiotika-Lösung direkt in den entzündlichen Fokus hilft dabei, die Infektion aktiver zu bekämpfen. Diese Methode wird bei schweren Erkrankungen angewendet, wenn sie durch eitrige Schädigung benachbarter Gewebe kompliziert wird. Durch die direkte Abgabe des Arzneimittels an das betroffene Gebiet können Sie den Verlauf der Erkrankung aktiv beeinflussen.

Am häufigsten, wenn Bursitis des Kniegelenks Antibiotika aus verschiedenen Gruppen (von zwei bis drei Medikamenten) zugeordnet werden. Arzneimittel werden direkt, intramuskulär, intravenös oder in Form von Tabletten auf das Gelenk appliziert.

Um die Behandlung wirksam zu machen, wird die Empfindlichkeit der pathogenen Flora während der Punktion bestimmt. Bevor die Ergebnisse der Studie vorliegen (es dauert etwa eine Woche), wird dem Patienten mit Bursitis ein Breitspektrum verschrieben.

Halbsynthetische und natürliche Tetracycline

Tetracyclin-Antibiotika haben eine ausgeprägte bakteriostatische Wirkung auf den Erreger der Ellenbogengelenksbursitis sowie auf Schäden an der Synovialmembran anderer Gelenke.

Der erste Vertreter der Gruppe - Tetracyclin - wird jetzt selten verwendet, da die meisten Mikroorganismen dagegen resistent geworden sind. Der vielversprechendste Zweck der folgenden halbsynthetischen Werkzeuge:

Die Behandlung der Bursitis des Knies und des Ellenbogens beginnt häufig mit der Ernennung von Doxycyclin in Form von Tabletten. Die Dosierung wird individuell ausgewählt und hängt von der Schwere und dem Gewicht des Patienten ab. Die Tagesdosis beträgt üblicherweise 200 bis 600 mg.

Die Menge an Rondomycin pro Tag beträgt 600 mg. Es ist in 4 oder 2 Anwendungen unterteilt. In einigen Situationen sind 1200 mg des Arzneimittels sofort erlaubt.

Neueste Cephalosporine

Cephalosporin-Antibiotika werden häufig in der medizinischen Praxis eingesetzt. Diese Beliebtheit ist mit einer Vielzahl von Erregern von Gelenkinfektionen verbunden, die behandelt werden können.

Cephalosporine wurden als Alternative zu Penicillinen und Tetracyclinen synthetisiert und sind in letzter Zeit zu einem der am häufigsten verwendeten antibakteriellen Mittel geworden. Eine breite Palette von Maßnahmen ist der Hauptvorteil der Gruppe.

Die Nachteile sind häufige allergische Reaktionen auf die Behandlung.

Vor Beginn einer Antibiotika-Therapie ist ein intradermaler Toleranztest erforderlich. Die Studie wird dazu beitragen, allergische Reaktionen in Form von Hautausschlägen und anaphylaktischem Schock zu beseitigen.

Am häufigsten verschrieben:

Ceftriaxon wird einmal täglich als intramuskuläre oder intravenöse Injektion angewendet. Die Dosierung reicht von 1 bis 2 g und hängt vom Zustand des Patienten und dem Schweregrad des Infektionsprozesses ab.

Kephalotin wird in einen Muskel oder in eine Vene injiziert. Die Menge wird in Abhängigkeit von der Art der Bursitis bestimmt. Zu einer Zeit erhält der Patient 500 mg des Arzneimittels, die Häufigkeit der Verabreichung beträgt 4 bis 6 Mal pro Tag.

Bei schweren Formen von Gelenkschäden wird die Medikamentenmenge individuell berechnet.

Die Dosis für das Kind wird abhängig vom Körpergewicht ausgewählt. Kinder ab 12 Jahren, die mehr als 15 kg wiegen, erhalten die gleiche Dosierung wie Erwachsene.

Die Behandlung mit Cephalosporinen reicht von 10 bis 14 Tagen. Diese Periode kann sich bei schwerwiegendem Schweregrad der Erkrankung verlängern.

Andere Antibiotika-Gruppen gegen Bursitis

Nach der Bestimmung der Empfindlichkeit der pathogenen Flora des betroffenen Gelenkbeutels können andere Arten von antibakteriellen Medikamenten verschrieben werden.

Penicilline

Antibiotika der Gruppe sind Drogen Amoxiclav und Oxycillin. Die Einzeldosis für Erwachsene und Kinder über 12 Jahre beträgt 375 mg. Es wird dreimal täglich in Form einer Pille oder intramuskulär eingenommen. Bei der Behandlung auf oralem Wege wird das Mittel 1 Stunde vor den Mahlzeiten oder 2 Stunden danach eingenommen.

Bei pädiatrischen Patienten wird die Dosis individuell berechnet und hängt vom Gewicht ab (40 mg pro Kilogramm).

Die tägliche Menge an Oxycillin beträgt 3 g für die Behandlung mit Tabletten und 2 bis 4 g für Injektionszwecke.

Linkosamide

Lincomycin und Clindamycin werden zur Behandlung von Bursitis verschiedener Gelenke eingesetzt.

Es wird empfohlen, Lincomycin in einer Dosierung von 500 mg drei- oder viermal täglich in Form von Tabletten oder intramuskulären Injektionen zu verwenden. Für die intravenöse Verabreichung ist eine Dosis von 600 mg erforderlich, die den ganzen Tag über zweimal sticht.

Die tägliche Dosis von Klindomycin in Tablettenform beträgt üblicherweise 600 mg. Sie ist in regelmäßigen Abständen in vier Schritte unterteilt. Bei Injektionen werden zweimal täglich 300 mg des Arzneimittels in den Venenbereich injiziert. Bei schweren Läsionen des Taschengelenks kann sich die Medikamentendosis mehrmals erhöhen.

Aminopenicilline

Ampicillin wird den ganzen Tag in einer Dosis von 1 g verwendet. Die tägliche Menge wird in 4 Dosen mit gleichen Zeitintervallen aufgeteilt. Tabletten werden vor den Mahlzeiten mit etwas Wasser eingenommen.

Amoxicillin ist das Mittel der Wahl, die Tagesdosis beträgt 1,5 g, der Betrag wird durch 3-mal geteilt. Eine eitrige Bursitis mit schwerem Verlauf erfordert eine 2-3fache Erhöhung der Medikamentenmenge.

Aminoglykoside

Antibiotika aus dieser Wirkstoffgruppe werden nur in Fällen verschrieben, in denen die pathogene Flora für ihre Wirkung empfindlich ist. Dies wird die zweite Stufe der Antibiotikatherapie sein. Die strengen Kontraindikationen für die Ernennung müssen berücksichtigt werden, da sie Nephro- und Ototoxizität aufweisen. Diese Gruppe von Antibiotika ist für Kinder unter 18 Jahren aufgrund der hohen Wahrscheinlichkeit von Komplikationen nicht angezeigt.

Die beliebtesten Medikamente sind Gentamicin und Izepamycin. Die Tagesdosis beträgt 120 bis 160 mg, die Medikamente werden zweimal täglich intramuskulär verabreicht. Bei hohem Risiko für unerwünschte Wirkungen wird das Werkzeug einmal in den periartikulären Beutel eingeführt.

Nebenwirkungen von Drogen

Trotz der hohen Wirksamkeit von Antibiotika sollte deren Zweck aufgrund der hohen Wahrscheinlichkeit unerwünschter Wirkungen streng begründet werden.

Zu den häufigsten Komplikationen gehören folgende:

  • Darmflora-Dysbiose (manifestiert durch Übelkeit, Stuhlleiden);
  • Aktivierung einer Pilzinfektion im Körper vor dem Hintergrund einer verringerten Immunität;
  • Hypovitaminose;
  • toxische Schädigung der Nieren und des Hörnervs (Aminoglykoside verursachen meist solche Komplikationen).

Die Wahrscheinlichkeit negativer Reaktionen steigt in Situationen, in denen die durchschnittliche therapeutische Dosis ansteigt und eine lange Behandlungsdauer verordnet wird.

Um die schwerwiegenden Folgen der Behandlung zu vermeiden, verwenden Sie ab den ersten Tagen der Krankheit zusammen mit Antibiotika Folgendes:

  • Arzneimittel, die Bifidobakterien und Laktobazillen enthalten (Bifidum, Laktovit, Linex);
  • Antipilzmittel (Nystatin, Futsis);
  • Multivitaminpräparate (Vitrum, Multitabs, Neurobeks, Neurovitan).

Antibiotika zuweisen sollte nur angezeigt werden, Sie können sich nicht selbst behandeln.

Vorbeugung gegen Schleimbeutelentzündung

Um die Infektion der Synovialmembran mit der Entwicklung einer Schleimbeutelentzündung zu verhindern, sollten auch geringfügige Hautläsionen im Gelenkbereich rechtzeitig mit antiseptischem Gewebe behandelt werden. Blutgeschwüre und Karbunkel sollten mit speziellen Mitteln behandelt werden. Mit der Ineffektivität der konservativen Therapie werden die betroffenen Bereiche während des chirurgischen Eingriffs entfernt.

Chronische Infektionsherde im Körper des Patienten müssen rechtzeitig saniert werden, um die Ausbreitung der Infektion durch Blut und Lymphbahnen zu verhindern.

Um das Wiederauftreten der Gelenkerkrankung zu verhindern und das Ergebnis zu festigen, ist es nach der klinischen Genesung erforderlich, die Behandlung mit dem ausgewählten Antibiotikum für einen Zeitraum von etwa 2 Tagen fortzusetzen. Dies ist notwendig, um Mikroorganismen vollständig zu eliminieren. Nach dem akuten Stadium wird empfohlen, die Therapie mit Volksheilmitteln fortzusetzen.

Die Behandlung der Schleimbeutelentzündung eines Gelenks ist ein verantwortungsbewusster und komplexer Prozess. Für den Erfolg erfolgreicher Erholungsmaßnahmen ist es erforderlich, ein Medikament zuverlässig zu identifizieren, das pathogene Pathogene effektiv zerstört. Die Behandlung von Gelenkserkrankungen im akuten und chronischen Zeitraum sollte nur unter Aufsicht eines chirurgischen Spezialisten durchgeführt werden.

Bursitis-Therapie und Antibiotika

Die Schleimbeutelentzündung ist eine entzündliche Erkrankung, die den periartikulären Beutel (Schleimhaut) befällt, die von einer Deformation des beweglichen Gelenks, einer Rötung der Haut, einer Einschränkung der motorischen Aktivität der Extremität, Schmerzen und Schwellungen begleitet wird.

Bei der Auswahl der Behandlungsmethoden werden der Manifestationsgrad, die Verteilung des pathologischen Prozesses, der Zustand des Immunsystems, das Krankheitsbild und die Veränderungen in den betroffenen Gewebestrukturen berücksichtigt. Die Therapie ist in der Regel komplex, einschließlich Medikation, Physiotherapie und Massage, Adhärenz.

Präparate werden verwendet, um Schmerzen zu beseitigen, Entzündungen zu unterdrücken. Wunden, infektiöse, traumatische Schleimbeutelentzündungen werden mit Antibiotika behandelt. In diesem Fall ist die gleichzeitige Anwendung von 2-3 Medikamenten in Form von Salben, Injektionen, Tabletten.

Grundlagen der antimikrobiellen Therapie

Antibiotika gegen Bursitis werden verwendet, wenn der Entzündungsprozess eitrig ist. Die ersten Anzeichen einer Komplikation des Zustands erfordern eine Punktion des Synovialbeutels, gefolgt von einem Exsudat zur Untersuchung, wo der Erreger im Labor nachgewiesen wird und die Empfindlichkeit der Mikroorganismen gegenüber den Wirkungen von Arzneimitteln bestimmt wird.

Das Antibiogramm wird mindestens 5 Tage lang erstellt. Da dieser Zeitraum für eine eitrige Form der Pathologie zu lang ist (der Prozess schreitet rasch voran), ist der Einsatz von Antibiotika mit einem breiten Wirkungsspektrum angezeigt:

  • Cephalosporine (Ceftriaxon, Cephalothin);
  • Penicilline (Amoxiclav, Oxacillin);
  • Tetracycline (Doxycyclin, Rondomycin);
  • lincosamide (Lincomycin, Clindamycin);
  • Aminopenicilline (Ampicillin, Amoxicillin);
  • Aminoglykoside (Gentamicin, Isepamycin).

Wenn das ausgewählte Medikament nicht den gewünschten Effekt erzielt, wird es ersetzt, wenn die Testdaten empfangen werden.

Cephalosporine

Ceftriaxon ist zur intravenösen, intramuskulären Verabreichung vorgesehen. Die Tagesrate beträgt 1-2 g und kann je nach Schwere der Pathologie bis zu 4 g betragen. Die höchste Tagesdosis beträgt 0,05 g / kg. Das Verfahren wird einmal täglich durchgeführt. Kinder mit einem Gewicht von mehr als 50 kg werden ähnlich behandelt wie Erwachsene. Die Dauer des therapeutischen Kurses beträgt 14 Tage.

Die Dosierung von Cephalotin ist individuell. Bei der Festlegung der Norm werden der Schweregrad, die Lokalisation der Krankheit und die Empfindlichkeit des Erregers berücksichtigt. Das Medikament wird intramuskulär intravenös im Abstand von 4-6 Stunden injiziert Die Größe einer Einzeldosis beträgt 500 mg oder 1 g Manifestationen schwerer Formen des Verlaufs werden durch Erhöhung der verabreichten Menge des Medikaments beseitigt (die Norm ist 2 g, die Pause 4 h). Die Behandlungsdauer wird von einem Spezialisten festgelegt.

Penicilline

Behandlung der Schleimbeutelentzündung Amoxiclav beginnt mit der Berechnung des Tagessatzes. Für Kinder sind die Schlüsselfaktoren Gewicht, Alter: 40 mg des Medikaments pro 1 kg. Es wird empfohlen, die angegebene Dosis in mehrere Dosen aufzuteilen (dreimal am Tag). Jugendlichen und Erwachsenen werden dreimal täglich 375 mg Amoxiclav, manchmal 625 mg - zweimal verordnet. Tabletten vor den Mahlzeiten eingenommen.

In Form von Injektionen wird das Medikament einmal in 8 Stunden verabreicht, die Dosis für Erwachsene beträgt 1200 mg. Norm für Kinder (weniger als 12 Jahre) - 30 mg / kg bei gleichem Intervall. Die Behandlung mit Injektionen variiert zwischen 5 und 14 Tagen.

Oxacillin in Form von Tabletten, die vor dem Essen eingenommen wurden (60 Minuten), 3 g pro Tag.

Die antibakterielle Therapie dauert eine Woche bis 10 Tage, der Schweregrad wird auf 21 Tage verlängert.

Die Tagesrate für die intramuskuläre, intravenöse Verabreichung beträgt 2 bis 4. Die Dosierung wird entsprechend dem Zustand der Nieren des Patienten angepasst.

Tetracycline

Auswahl der optimalen Häufigkeit, Dauer der Anwendung, Dosierung des Doxycyclin-Spezialisten. Für eine orale Verabreichung, eine intravenöse Tropfverabreichung, sind 0,1 bis 0,2 g des Arzneimittels notwendig, das tägliche Maximum beträgt 0,3 bis 0,6 g (Tabletten), nicht mehr als 0,3 g (Tropfenzähler).

Die Dosierung wird durch den Zustand des Patienten, die Art des Erregers (Erreger) beeinflusst. Am ersten Tag werden 0,2 g verordnet, dann - zweimal weniger. Manchmal ist 200 mg eine tägliche Dosis des gesamten Therapiezeitraums. Jugendliche setzen eine ähnliche Regel. Die Dosierung des ersten Behandlungstages für Kinder beträgt 4 mg / kg, die folgenden Angaben liegen zwischen 2 und 4 mg / kg.

Das Regime von Rondomycin wird durch die Schwere der Manifestationen und die Empfindlichkeit des Erregers gegenüber dem Wirkstoff bestimmt. Bei leichtem mäßigem Tagesfluss werden 600 mg des Arzneimittels empfohlen. Die Tagesdosis wird in vier Einzeldosen von 150 mg oder zweimal täglich von 300 mg aufgeteilt.

Das zulässige Maximum von 24 Stunden beträgt 1200 mg. Wenn die Entzündungssymptome vollständig verschwunden sind, endet die Behandlung der Bursitis nicht: Es wird empfohlen, die Anwendung für weitere 1-2 Tage fortzusetzen. Rondomitsin wird vor den Mahlzeiten (60 Minuten) oder nach 2 Stunden eingenommen. Das Arzneimittel sollte gut abgespült werden.

Linkosamide

Die tägliche Dosierung von Lincomycin beträgt 1,5-2 g (dreimal viermal ein halbes Gramm). Tägliche Norm für Kinder - von 0,03 bis 0,06 g / kg. Die intravenöse Verabreichung wird zweimal täglich durchgeführt und beinhaltet die Verwendung von 0,6 g des Arzneimittels für ein Verfahren. Die Therapiedauer beträgt 1 bis 2 Wochen.

Analog zu Lincomycin ist Clindamycin - ein wirksames Mittel gegen Bursitis in Form von Tabletten (oral), Lösung (Injektion). Die feste Form des Arzneimittels wird im Abstand von 6-8 Stunden täglich bei 150 mg eingenommen. Die Dosierung hängt von der Schwere der Pathologie ab und verdoppelt oder verdreifacht sich in komplexen Fällen. Zur intravenösen, intramuskulären Verabreichung der Lösung werden 300 mg des Arzneimittels verwendet, um die Injektion zweimal täglich (jeweils 150 mg) zu verabreichen.

Schwere Formen der Krankheit erfordern eine Erhöhung der Tagesrate um das 4-9-fache bei der Unterteilung in 3-4 Verfahren. 1 Mal dürfen maximal 1,2 g intravenös, 0,6 g - intramuskulär, 60 Minuten lang eingegeben werden.

Aminopenicilline

Die tägliche Dosis von Ampicillin-Tabletten beträgt 1 g (4 Dosen zu je 250 mg). Es wird empfohlen, zwischen jeder Anwendung gleiche Intervalle (6 Stunden) einzuhalten, um den Wirkstoff konstant zu halten. Die Behandlung dauert in der Regel 5 Tage, wird jedoch verdoppelt und dauert länger, wenn Komplikationen diagnostiziert werden.

Bei der Ernennung von Amoxicillin (Tabletten, Suspensionen) - 1,5 g (dreimal zu gleichen Teilen) - die tägliche Einnahme. Wenn sich eine schwere Form der Erkrankung entwickelt, erhöht sich die Einzeldosis auf 0,75-1 g. Es sind maximal 6 g Wirkstoff pro Tag erlaubt.

Aminoglykoside

Bei der Bestimmung der Gentamicin-Norm werden die Schwere der Läsion, die Lokalisierung des pathologischen Prozesses und die Empfindlichkeit von Mikroorganismen berücksichtigt. Intravenös, intramuskulär werden 3-5 mg / kg täglich verabreicht (2-4 Verfahren sind erforderlich). Die Therapiedauer beträgt 7-10 Tage. Die Tagesdosis kann bei einer ähnlichen Verlaufsdauer zwischen 0,12 und 0,16 g variieren. Manchmal zugewiesen einmalig 0,24-0,28 g des Arzneimittels.

Die Ipepamycin-Norm wird ähnlich wie Gentamicin festgelegt, Nierenprobleme werden ebenfalls berücksichtigt - gestörte Ausscheidungsfunktion. Durchschnittliche Dosierung: 8 mg, 15 mg pro kg Körpergewicht bei einmaliger Tagesdosis. Die maximal zulässige Verwendung beträgt 1,5 g pro 24 Stunden. Der Kurs dauert 5-14 Tage.

Lokale Auswirkung

Bei Bursitis-Salbe - eine Hilfsmaßnahme, die die gesamte medikamentöse Therapie ergänzt. Üblicherweise werden externe Medikamente mit Antibiotika, entzündungshemmenden und regenerierenden Substanzen eingesetzt. Jede Bursitis-Salbe wird in Form von Kompressen verwendet. Es wird empfohlen, mit Dimexidum (das beliebteste Medikament), Levomekol, Liniment Balsamico behandelt zu werden.

Für eine Kompresse wird Novocain mit Dimethylsulfoxid (3: 1) verdünnt. Die resultierende Lösung wird mit Gaze angefeuchtet und dann auf das schmerzende Gelenk aufgetragen. Um die Wirkung zu verstärken, ist es notwendig, Polyethylen aufzulegen, um es zu isolieren. Die Prozedur dauert 30 Minuten.

Komprimieren mit Dimexid, das zu gekochtem Wasser (1: 4) gegeben wird, ist wirksam bei eitrigen Ansammlungen, da es deren Entfernung aus der Gelenksbursa erleichtert und die Neubildung verhindert.

Um das Eindringen von Medikamenten zu verbessern, werden der Lösung trockene Antibiotika zugesetzt. Die Mischung wird im betroffenen Bereich behandelt.

Wenn ein brennendes Gefühl, Irritation, Kompresse sofort von der Haut entfernt wird, um Verbrennungen zu vermeiden. Die maximal zulässige Anwendungsdauer von Dimexidum bei Schleimbeutelentzündung beträgt 10 Tage.

Die Entzündung des Gelenksacks ist eine schwere Pathologie, die ohne die notwendige Behandlung zu Komplikationen führen kann: Arthrose, Osteomyelitis. Eitrige Manifestationen von Läsionen können sich zu Sepsis entwickeln. Um negative Folgen zu vermeiden, ist es erforderlich, sofort nach der Entdeckung der primären Symptome der Krankheit einen Arzt zu konsultieren.