Haupt / Quetschung

Vollständiges Merkmal der Arthritis: Arten, Ursachen, Symptome, Diagnose und Behandlung

Autor des Artikels: Victoria Stoyanova, Ärztin 2. Kategorie, Laborleiterin des Diagnose- und Behandlungszentrums (2015–2016).

Arthritis ist der gebräuchliche Name für eine Gruppe von Erkrankungen der Gelenke entzündlicher Natur. Die Entzündung eines oder mehrerer Gelenke gleichzeitig kann sowohl eine eigenständige Erkrankung als auch eine Manifestation der systemischen Pathologie des Körpers sein.

Was ist Arthritis im zugänglichen Sinne? Einfach ausgedrückt handelt es sich dabei um eine Entzündung des Knorpels, der Synovialmembran, der Kapsel, der Gelenkflüssigkeit und anderer Elemente des Gelenks.

Es gibt mehr als 10 Arten von Arthritis (ausführlicher über sie - weiter im Artikel). Der Mechanismus der Entwicklung der verschiedenen Arten der Krankheit ist mit Ausnahme einiger Nuancen fast der gleiche.

Die Pathologie wirkt sich nachteilig auf die Lebensqualität des Patienten und seine Hauptsymptome aus: Schmerz, Schwellung und Rötung des betroffenen Bereichs, lokales Fieber, Bewegungseinschränkungen, Gelenkdeformitäten. Es wird für eine Person schwierig, tägliche Aktivitäten auszuführen, und im Falle eines schweren Krankheitsverlaufs - sogar Elementarbewegungen. Chronische Langzeitarthritis führt häufig zu einer teilweisen oder vollständigen Immobilisierung der Invaliditätsgruppe.

Jede Art von Arthritis ist behandelbar (einige Typen sind besser und leichter zu heilen, andere sind schlimmer), insbesondere jetzt (der Artikel wurde 2016 verfasst), wenn viele medizinische Techniken entwickelt und erfolgreich angewendet wurden, die es Ihnen ermöglichen, nicht nur mit Symptomen effektiv umzugehen Krankheit, aber auch mit ihrer Ursache und Wirkung.

Die Ärzte der folgenden drei Fachbereiche können Arthritis behandeln: Rheumatologe, Arthrologe, Orthopädie und Traumatologe. Wenn sich eine Gelenkentzündung vor dem Hintergrund von Tuberkulose, Syphilis, Brucellose oder einer anderen Infektion entwickelt hat, wird der Schwerpunkt auf die Behandlung der zugrunde liegenden Erkrankung gelegt, mit der sich der TB-Arzt, der Infektionskrankheitsspezialist oder der Dermatologe-Venerologe befasst.

Im Folgenden werde ich die Arten, Ursachen und Symptome von Arthritis detailliert beschreiben, über moderne Diagnoseverfahren und Behandlungsmethoden sprechen.

Arten von Arthritis

(Wenn die Tabelle nicht vollständig sichtbar ist - nach rechts scrollen)

Berücksichtigung der Ursachen und Mechanismen der Entwicklung

Primär - ankylosierende Spondylitis, Morbus Still, Pseudogout, rheumatisch, psoriatisch, septisch, juvenile Arthritis, verschiedene Arten von spezifischer infektiöser Arthritis (virale, dysenterische oder Gonorrhö).

Sekundärerkrankungen treten vor dem Hintergrund der Hauptpathologie auf, beispielsweise ein bösartiger Tumor, Osteomyelitis, Autoimmunerkrankungen, Sarkoidose, Hepatitis, Borreliose, bestimmte Erkrankungen des Bluts, der Lunge oder des Gastrointestinaltrakts.

Durch die Anzahl der betroffenen Gelenke

Monoarthritis - eine isolierte Entzündung nur eines Gelenks, normalerweise groß

Oligoarthritis - eine Läsion von nicht mehr als 3 Gelenken

Polyarthritis - Entzündung gleichzeitig 3–6 von großen und kleinen Gelenken

Arthritis wird durch die Art der Veränderungen unterteilt in:

  • Entzündungen, die durch das Vorhandensein von Entzündungen gekennzeichnet sind,
  • degenerativ, wenn es zu einer Mangelernährung von Knorpel, Dystrophie, einer Veränderung des Aussehens des betroffenen Gelenks kommt, gefolgt von seiner Verformung.

Arthritis ist akut, subakut und chronisch. Für eine entzündliche Läsion ist der akute oder subakute Verlauf am charakteristischsten, für den degenerativ-dystrophischen Verlauf ist er chronisch.

Akute Entzündungsprozesse sind serös, serös-faserig und eitrig.

Die "harmloseste" Entzündung mit Bildung und Ansammlung von seröser (klarer) Flüssigkeit im Synovialbeutel tritt bei Synovitis - Entzündung der Gelenkscheide auf.

Besonders schwere Arthritis - eitrig. In diesem Fall betrifft die Entzündung neben dem Gelenksack auch das daran angrenzende Gewebe und Eiter tritt aufgrund der aktiven Vermehrung pathogener Mikroorganismen in der Gelenkflüssigkeit auf. Die Entwicklung des eitrigen Prozesses ist mit der Bildung von Kapselphlegmonen behaftet (wenn der eitrige Prozess das gesamte Gelenk erfasst).

Ursachen von Krankheiten

Gemeinsame (Haupt-) Gründe

  • Vererbung;
  • Verletzungen;
  • Fettleibigkeit;
  • Stoffwechselstörungen im Körper;
  • häufige Hypothermie;
  • Infektionen;
  • irrationale Verteilung von körperlicher Aktivität: langer Aufenthalt in sitzender Position oder übermäßige körperliche Anstrengung;
  • akute bakterielle, virale oder Pilzinfektionen;
  • Erkrankungen des Nervensystems;
  • Autoimmunkrankheiten.

Zusätzliche gründe

  • Gelenkchirurgie
  • fortgeschrittenes Alter
  • Geburt
  • geschwächte Immunität
  • Impfung
  • Allergie
  • wiederholte Abtreibungen
  • schlechte Ernährung,
  • ungünstige ökologische Situation
  • Mangel an Mineralien und Vitaminen.

Unterernährung - die Hauptursache für Gichtarthritis

Ursachen für bestimmte Arten von Arthritis

(Wenn die Tabelle nicht vollständig sichtbar ist - nach rechts scrollen)

Verletzungen an Elementen des Gelenks: Quetschungen, Knochensprünge, Gelenkverletzungen usw.

Regelmäßige übermäßige Belastung der Gelenke, Bewegungen mit großer Belastung zwingen

Verschiedene Infektionen, deren Erreger Ureaplasma, Chlamydien, Mykoplasmen, Dysenteric Bazillus, Clostridien, Salmonellen, Influenzaviren usw. sind.

Nicht genau festgelegt, aber die Wahrscheinlichkeit der Vererbung ist hoch. Autoimmunkrankheiten; Herpesviren (Epstein-Barr-Virus, Herpes simplex, Cytomegalovirus); Hepatoviren, Retroviren

Genetische und Autoimmunmechanismen

Unzureichende Ernährung des Knorpels infolge gestörter Stoffwechselprozesse im Körper

Dysplasien - angeborene Fehlbildungen der Gelenkelemente

Systemische Erkrankungen - Sklerodermie, Lupus usw.

Spezifische und unspezifische Entzündung der Gelenkstrukturen. Der erste ist vor dem Hintergrund von Tuberkulose, Gonorrhoe und Durchfall. Die zweite - als unabhängige Niederlage ohne Beteiligung von Krankheitserregern

Schäden, Zerstörung von Gelenken bei Morbus Perthes, Osteochondritis

Hämophilie - eine erbliche Gerinnungsstörung

Verletzung des Eiweißstoffwechsels vor dem Hintergrund der Unterernährung mit übermäßigem Verzehr von Lebensmitteln, die reich an speziellen Substanzen sind - Purinen (Makrelen, Hering, Sardinen, Fleisch)

Übergewicht

Die Entwicklung von rheumatoider Arthritis beeinflusst das Versagen des Immunsystems. Aus unbekannten Gründen beginnen bestimmte Zellen des Immunsystems, ihr eigenes Gelenkgewebe zu „attackieren“. Das Ergebnis ist eine Autoimmunentzündung, die mit der Vermehrung von aggressivem Gewebe mit tumorähnlicher Entwicklung auftritt, wodurch die Bänder, Gelenkflächen beschädigt werden, der Knorpel und die dazugehörigen Knochen zerstört werden. Dies führt zur Entwicklung von Fibrose, Sklerose, Erosion, als Folge davon zu Kontrakturen, Subluxationen, anhaltender Gelenksteifigkeit - Ankylose.

Charakteristische Symptome

Das Leitsymptom der Arthritis ist der Schmerz in einem oder mehreren Gelenken. Zunächst sind sie schwach und haben praktisch keine Auswirkung auf das normale Leben einer Person. Im Laufe der Zeit nimmt das Schmerzsyndrom zu: Der Schmerz wird in der Natur gewellt, verstärkt durch Bewegung, nachts und näher am Morgen. Die Intensität des Schmerzes variiert von mild bis sehr stark, was es für jede Bewegung sehr schwierig macht.

  • Morgensteifigkeit
  • Schwellung
  • Hautrötung
  • Erhöhung der lokalen Temperatur im Bereich der Entzündung,
  • Verschlechterung der motorischen Aktivität des Patienten
  • eingeschränkte Mobilität
  • die Bildung von hartnäckigen Verformungen der Gelenke.

Je nach Prozessablauf kann die Einschränkung der Funktionalität der betroffenen Gelenke sowohl leicht als auch schwerwiegend sein, wobei möglicherweise eine vollständige Immobilisierung der Extremität vorliegt.

Betrachten Sie die Symptome einiger Arten von Arthritis genauer.

Traumatische Arthritis

Eine traumatische Schädigung der Gelenkelemente geht mit einer Entzündungsreaktion einher. Wenn pathogene Mikroben in den Hohlraum eingedrungen sind, kommt es zu einer eitrigen Entzündung der Gelenkflüssigkeit und des Beutels, die allmählich in das umgebende Gelenkgewebe übergeht.

Symptome der rheumatoiden Arthritis

Diese Art von Arthritis ist gekennzeichnet durch symmetrische Läsionen des Knies, des Handgelenks, des Ellbogens, der Knöchelgelenke sowie der kleinen Gelenke der Finger und Zehen. Entzündungen der Hüft-, Schulter- und Rückengelenke sind seltener, aber auch möglich.

Bei akutem oder subakutem Krankheitsverlauf sind starke Schmerzen in Muskeln und Gelenken, starke Schwäche, Fieber und Steifheit in den kleinen Gelenken am Morgen besorgniserregend.

Chronisch langsamer Prozess verläuft mit leichten Schmerzen, einem allmählichen Anstieg der Gelenkveränderungen, die normalerweise nicht von erheblichen Einschränkungen der Funktionen der Gliedmaßen begleitet werden.

Allmählich überträgt sich die Entzündung auf die Muskeln in der Nähe des Gelenks. Infolgedessen entwickelt sich ihre fokale Entzündung, die Muskelkraft und der Tonus nehmen ab, der Patient fühlt sich nach normaler körperlicher Anstrengung als Muskelschwäche und schwere Müdigkeit.

Ein typisches Symptom ist das Auftreten gerundeter subkutaner Knötchen mit einem Durchmesser von nicht mehr als 2 cm, die sich auch an den Herzklappen und in der Lunge bilden können.

Die Asymmetrie einer Läsion, die gleichzeitig durch zwei oder drei Gelenke gekennzeichnet ist, ist für diese Art von Krankheit charakteristisch. Zunächst entzünden sich kleine Zehen- und Handgelenke, dann große, Knie, Ellbogen, Schultern usw.

Die Entwicklung einer Oligoarthritis (Entzündung von nicht mehr als 3 Gelenken) wird von einer Entzündung der Sehnen um die Sehnen, einer Erhöhung der Temperatur der entzündeten Stelle und Rötung der Haut, Schwellung und Zärtlichkeit der Gelenke begleitet.

Das Schmerzsyndrom äußert sich in Ruhe oder in der Nacht, morgendliche Steifheit und Schmerzen treten im Laufe des Tages auf.

Diagnose

Die Installation einer genauen Diagnose basiert auf einer Kombination klinischer Manifestationen, medizinischer Untersuchungsdaten und labordiagnostischer Ergebnisse, die das Vorhandensein von Arthritis bestätigen (Diagnosedaten helfen auch, Art, Stadium und Aktivitätsgrad des Prozesses zu bestimmen).

Während der Untersuchung mit visueller Inspektion und Abtasten der störenden Gelenke bemerkt der Arzt die Schwellung, Rötung der Haut, die sich heiß anfühlt; Wenn die Krankheit vernachlässigt wird, wird eine sichtbare Verformung der Artikulation festgestellt.

In der nachstehenden Tabelle - spezifische Arten von Studien, bei denen Arthritis vermutet werden muss:

(Wenn die Tabelle nicht vollständig sichtbar ist - nach rechts scrollen)

Arthritis der Gelenke: Was ist die Krankheit, ihre Ursachen, Anzeichen und Behandlung

Arthritis der Gelenke wird bei Menschen unterschiedlichen Alters, einschließlich Kindern, diagnostiziert. In den meisten Fällen tritt die Erkrankung bei Frauen nach 40 Jahren auf. Da vernachlässigte Fälle von Pathologie zu einer Behinderung führen, ist es notwendig zu verstehen, was Arthritis ist, wie man sie erkennt und behandelt.

Was ist Arthritis?

Der Begriff Arthritis bezieht sich auf eine Gruppe von entzündlichen Läsionen großer und kleiner Gelenke mit Beteiligung von Knorpel, Synovialmembranen und anderen Gelenkstrukturen am pathologischen Prozess. Das Hauptsymptom der Krankheit sind Schmerzen und Bewegungseinschränkungen bis zur vollständigen Immobilisierung im Endstadium.

Arthritis entwickelt sich aufgrund infektiöser allergischer und traumatischer Wirkungen, die Ursachen der Pathologie können mit dystrophischen Veränderungen und Stoffwechselstörungen in Verbindung stehen. Unabhängig von dem krankheitserregenden Faktor sind der Mechanismus der auftretenden Veränderungen und der Verlauf der Arthritis mit Ausnahme geringfügiger Nuancen fast immer identisch. Daher haben Diagnose, Behandlung und Vorbeugung der Krankheit gemeinsame Prinzipien.

Arten von Gelenkentzündungen

In der praktischen Medizin werden verschiedene Klassifikationen von Arthritis verwendet. Die genaue Bestimmung des Ortes der Läsion, Merkmale des Krankheitsverlaufs, verursacht die Wahl der richtigen komplexen Therapie.

Durch die Art der Änderungen

Gelenkschäden können auftreten mit:

  • entzündliche Prozesse. Krankheitsmanifestation beginnt mit Entzündungen;
  • degenerative Veränderungen. Zunächst wird die Ernährung des Knorpelgewebes gestört, was zu einer allmählichen Dystrophie und Verformung des Gelenks führt.

Stromabwärts

Arthritis der Gelenke kann sich akut, subakut entwickeln oder in eine chronische Form der Pathologie übergehen.

  1. Akute Arthritis ist durch einen plötzlichen Beginn mit starken Schmerzen, Entzündungen und Schwellungen des Gewebes gekennzeichnet. Entzündung führt zur Bildung von serösen und serofasrigen Ergüssen, weniger eitrig. Die mildeste Form der akuten Arthritis ist serös. Bei einer eitrigen Entzündung sind benachbarte Gewebe an dem pathologischen Prozess beteiligt und die Bildung von Cellulitis ist nicht ausgeschlossen.
  2. Die subakute Form der Erkrankung entwickelt sich über mehrere Wochen oder sogar Monate. Im frühen Stadium ist der Schmerz unbedeutend, es gibt keine besonderen Veränderungen des allgemeinen Wohlbefindens.
  3. Chronische Arthritis ist eine Folge des Fehlens einer adäquaten Therapie für die akute und subakute Form der Pathologie. Bei chronischer Arthritis bildet sich auf den Gelenkflächen eine Granulation mit Ausbreitung auf den Knorpel. Granulationsgewebe wird im Laufe der Zeit durch faseriges Gewebe ersetzt, und es findet eine Verknöcherung statt, dh es bildet sich eine Ankylose. Die Einbeziehung aller Elemente der Verbindung in den Prozess führt zu deren Kontrakturen, Verformungen und Subluxationen.

Lokalisierung von Entzündungen

Der entzündliche Prozess bei Arthritis kann sowohl ein Gelenk als auch mehrere Gelenke gleichzeitig betreffen. Abhängig davon gibt es:

  • Monoarthritis Veränderungen betreffen nur ein Gelenk und meistens ist es groß - Hüfte, Knie, Schulter;
  • Oligoarthritis. Eine Läsion von nicht mehr als 3 Gelenken wird festgestellt;
  • Polyarthritis - gleichzeitig entzündet von 3 bis 6 und mehr kleine und große Gelenke.

Wegen krankheit

Arthritis wird durch verschiedene ursächliche Faktoren verursacht, die häufigsten sind die folgenden Arten.

  • Rheumatoider Ist eine ansteckungsallergische Pathologie. Neben Gelenkelementen können entzündliche und degenerative Veränderungen die inneren Organe beeinflussen. Rheumatoide Arthritis führt in fortgeschrittenen Fällen zu einer starken Einschränkung der Bewegung bei einer kranken Person. Ältere Menschen sind anfällig für die Entwicklung der Krankheit.
  • Jugendliche oder Morbus Still. Kommt bei Kindern unter 16 Jahren vor. Der Hauptverursacher dieser Art von Arthritis ist derzeit noch nicht vollständig geklärt. Im Verlauf der Krankheit ist die Still-Krankheit chronisch und kann unter Beteiligung lebenswichtiger Organe am pathologischen Prozess auftreten. Die Stilla-Krankheit verursacht Gehbeschwerden und führt zu einer Behinderung, wenn sie nicht umgehend behandelt wird.
  • Gouty Es ist eine Komplikation der Gicht. Eine Entzündung der Verbindung ist mit der Ablagerung von Harnsäure in der Höhle verbunden. Es äußert sich in akuten Schmerzen und Schwellungen der Läsionsstelle.
  • Infektiös (eitrig). Der Grund ist, dass ein infektiöser Mikroorganismus in die Gelenkhöhle eingedrungen ist. Primäre infektiöse Arthritis tritt auf, wenn ein Virus oder eine Mikrobe durch eine offene Wunde darüber in das Gelenk eindringt. Sekundär ist eine Folge der Ausbreitung der Infektion mit dem Blutstrom. Infektiöse Arthritis kann sein:
    • Gonorrhoe;
    • tuberkulös;
    • Gonokokken;
    • dysenterisch;
    • Chlamydien;
    • viral;
    • poststreptokokkovy.
  • Traumatisch. Kann einige Jahre nach der Verletzung des Gelenks Fortschritte machen.
  • Osteoarthritis Die großen Gelenke sind häufiger am entzündlichen und degenerativen Prozess beteiligt, mit der Zeit bilden sich Knochenvorsprünge. Osteoarthritis führt zum Verlust der motorischen Funktion des Gelenks und tritt in den meisten Fällen bei Patienten im fortgeschrittenen Alter auf.
  • Reaktiv Es ist eine Art Ansteckung. Am häufigsten durch Erreger von sexuell übertragbaren Krankheiten verursacht. Die reaktive Form von Arthritis ist anfälliger für Männer.

Symptome

Häufige Symptome

Subakute Arthritis wird als die häufigste angesehen. Die ersten Anzeichen der Krankheit werden als akkumulierte Ermüdung während der Überarbeitung angesehen. In der Zukunft verbindet sich Arthralgie allmählich - Gelenkschmerzen.

Anfangs tritt der Schmerz periodisch und schnell auf. Allmählich erhalten sie den sogenannten wellenartigen Charakter - die größte Schmerzintensität wird morgens und unmittelbar nach dem Aufwachen beobachtet. Am Ende des Tages werden nur geringfügige Beschwerden festgestellt. Der Schweregrad des Schmerzes - von schwach bis scharf, stark, bei dem jede, auch elementare Bewegung, zu verstärkter Arthralgie führt.

Sekundäre Anzeichen der Krankheit:

  • Steifheit in den betroffenen Gelenken am Morgen;
  • Gewebeschwellung über dem betroffenen Bereich;
  • lokale Hautrötung und Fieber an diesem Ort;
  • Abnahme der motorischen Aktivität;
  • die Bildung von Gelenkfehlstellungen bis hin zur Entstellung der Extremitäten.

Abhängig vom Grund

Das klinische Bild der Arthritis hängt von der Ursache der Pathologie ab.

  1. Bei rheumatoider Arthritis werden im frühen Stadium kleine Gelenke wie Handgelenke, Hände, Beine und Füße in den Entzündungsprozess einbezogen. Ein charakteristisches Merkmal ist die Symmetrie der Läsion, dh Schmerzen, Schwellungen und andere Anzeichen erscheinen sowohl an der rechten als auch an der linken Extremität. Allmählich schmerzen neben den kleinen auch die großen Gelenke. Der Schmerz wird begleitet von einem Gefühl von Steifheit, Schwellung und dem Auftreten von Rötungen auf der betroffenen Gelenkfläche. Rheumatoide Arthritis tritt auch mit Symptomen der Vergiftung auf - Kopfschmerzen, Appetitlosigkeit, Gewichtsverlust, Fieber, Schüttelfrost. Unterhalb der Haut bilden sich häufig bis zu 2 cm große Knoten über den Gelenken, die Deformation der Gelenkflächen führt zu einer anhaltenden Beeinträchtigung der Durchblutung, die zu Muskelatrophie führt. Manchmal klagen Patienten mit rheumatoider Arthritis über Taubheit der Gliedmaßen, Augenschmerzen, Schwitzen und Atemnot. Der Gesundheitszustand verschlechtert sich bei schlechtem Wetter, bei Änderung des Luftdrucks und in der Nebensaison erheblich.
  2. Die infektiöse Form der Arthritis ist in den meisten Fällen akut. Die Krankheit beginnt mit einem Temperaturanstieg, Schüttelfrost, Muskelschmerzen und Kopfschmerzen. Oft ist die Intoxikation von dyspeptischen Symptomen begleitet - Übelkeit und Erbrechen. Das entzündete Gelenk ist geschwollen, gerötet, die Schmerzen nehmen zu, wenn versucht wird, sie zu bewegen.
  3. Gichtarthritis Bei den meisten Patienten deckt die Entzündung das größte Gelenk des großen Zehs, weniger häufig werden Veränderungen im Ellbogen und Knie festgestellt. Im Falle der chronischen Form der Gicht hilft das Halten der Diät für 7-10 Tage, um mit den Hauptsymptomen fertig zu werden.
  4. Reaktiv In einem frühen Stadium kann die Krankheit durch allgemeine Schwäche, einen Temperatursprung von bis zu 38 Grad oder mehr, vermutet werden. Verglichen mit rheumatoider Arthritis ist die reaktive Form durch Asymmetrie der betroffenen Gelenke gekennzeichnet. Gleichzeitig können Anzeichen einer Entzündung der Geschlechtsorgane und der Harnwege auftreten, Bindehautentzündung.
  5. Osteoarthritis In den ersten Stadien ist es meistens asymptomatisch, die Diagnose wird auf der Grundlage von Änderungen der Röntgenbilder gemacht. Die Lokalisierung des Schmerzes mit weiterem Fortschreiten der Pathologie ist unscharf, die Art der schmerzhaften Empfindungen schmerzt. Bei der Niederlage großer Gelenke wird deren Schwellung bemerkt, bei schweren Belastungen nehmen die Schmerzen zu. Die Folgen einer Arthrose sind die Bildung von Knochenwachstum, das völlig schmerzlos und empfindlich auf eine minimale Wirkung reagieren kann.
  6. Psoriatic Es ist eine Manifestation oder Komplikation der Psoriasis. Zusätzlich zur Gelenksniederlage stellte der Patient auf der Haut die Bildung von Psoriasis fest - rote Haut, die über die Hautflecken ragte. Mit der Niederlage der Fingergelenke schwellen sie an und ähneln einer Wurst visuell.

Diagnose

Die genaue Diagnose richtet sich nach Inspektion, Umfrage, Reklamationssammlung, Labor- und instrumentellen Untersuchungsmethoden. Beim Gespräch mit dem Patienten sollte der Arzt herausfinden, wann die ersten Symptome auftraten, zu welcher Tageszeit der Schmerz stärker ausgeprägt ist und ob chronische Pathologien vorliegen. Ob der Patient mit der Arbeit in gefährlichen Industrien verbunden ist.

Aus Labormethoden wird die Untersuchung vorgeschrieben:

  • komplettes Blutbild auf ESR. Eine erhöhte Rate zeigt das Auftreten von Entzündungen im Körper an;
  • biochemische Analyse. In der Biochemie weist eine Entzündung auf erhöhte Fibrinogenspiegel hin;
  • Immunogramm - zum Nachweis von Antikörpern im Blut.
  • Urinanalyse - um Pathologien der Harnorgane zu identifizieren.

Bei Verdacht auf Arthritis werden Röntgenaufnahmen immer aus instrumentellen Untersuchungsmethoden verschrieben. Bilder von Verbindungen werden in mehreren Projektionen gemacht. Bei der Entschlüsselung von Arthritisbildern zeigt sich eine Verengung der Lücke zwischen den Gelenken, Anzeichen von Osteoporose, Knochendefekte, Sequester.

Bei Bedarf kann der Arzt zusätzlich verschreiben:

Die Diagnose von Arthritis sollte von mehreren Ärzten durchgeführt werden - einem Therapeuten, einem Rheumatologen und einem Spezialisten für Infektionskrankheiten. Konsultieren Sie gegebenenfalls einen Arzt, einen Traumatologen und einen Dermatologen.

Arthritis-Behandlung

Die Behandlung von Arthritispatienten wird nach einer vollständigen Diagnose ausgewählt. Bei der Auswahl eines Behandlungsschemas berücksichtigt der Arzt die Schwere des Entzündungsprozesses, Änderungen auf Röntgenstrahlen und die Ursache der Erkrankung. Die Behandlung sollte umfassend sein, das heißt neben Medikamenten werden Physiotherapie, therapeutische Übungen, Massagen, Diät-Therapie eingesetzt. Positiv auf den Zustand der Gelenke wirkt sich der Aufenthalt in Kurorten, Schlammbehandlung aus. In fortgeschrittenen Fällen ist eine Operation angezeigt.

Drogentherapie

  1. NSAIDs. Nichtsteroidale Antirheumatika wie Ibuprofen, Diclofenac, Celebrex werden bei allen Arten von Arthritis verschrieben. Ihre Verwendung hilft, die Entzündungsreaktion zu reduzieren, wodurch Schmerzen und Schwellungen verringert werden.
  2. Schmerzmittel Im akuten Stadium der Erkrankung können zusätzlich zu den NSAID Analgin, Aspirin verordnet werden.
  3. Glukokortikoide Hormoninjektionen werden meistens in den Hohlraum des entzündeten Gelenks eingebracht. Unter dem Einfluss von Kortikosteroiden wird die Entzündungsreaktion schnell reduziert und die Bewegungen werden wiederhergestellt.
  4. Vorbereitungen aus der Basistherapie. Dies sind solche Mittel wie Solganal, Neoral, Plaquenil, Revmatrex. Ihre Verwendung verhindert die Zerstörung von Knochengewebe und reduziert Entzündungen. Diese Mittel werden meist nur bei rheumatoider Arthritis verschrieben.
  5. Antibiotika werden verwendet, wenn festgestellt wird, dass die Entzündung durch einen Infektionserreger verursacht wird.
  6. Muskelrelaxanzien (Baclofen, Mydocalm). Reduziert die Belastung der an das Gelenk angrenzenden Muskeln und verbessert die Durchblutung. Wird in Verbindung mit Chondroprotektoren verwendet.
  7. Chondroprotektoren (Arthron, Struktum, Dona). Diese Medikamente hemmen die Entwicklung von Arthritis und helfen, den geschädigten Knorpel wiederherzustellen. Die therapeutische Wirkung entwickelt sich langsam, so dass diese Medikamente für mehrere Monate getrunken werden.

Physiotherapie

Körperliche Behandlungen verbessern die Durchblutung, reduzieren die Entzündungsreaktion und helfen, die Beweglichkeit des betroffenen Gelenks wiederherzustellen.

Bei Arthritis kann der Arzt Folgendes verschreiben:

  • ultraviolette Bestrahlung;
  • Elektro- oder Phonophorese;
  • UHF;
  • Magnetfeldtherapie;
  • Paraffinbehandlung;
  • Komplexe der Physiotherapie.

Efferente Therapie

Die Methoden der efferenten Therapie zielen auf die Beseitigung von im Körper angesammelten Toxinen, pathologischen Elementen, aggressiven Enzymen und Proteinen. Der Zweck dieser Therapie ist es, die Blutzusammensetzung zu normalisieren, wodurch die Vergiftung des Körpers beseitigt wird, Entzündungsprozesse reduziert und die Widerstandsfähigkeit insgesamt erhöht wird.

Bei Arthritis werden Plasmaplasma oder Plasmaplasma, Laser- oder ultraviolette Blutbestrahlung, Hämosorption und Ozontherapie verschrieben. Die Entgiftungsmethode wird anhand der Merkmale des Krankheitsverlaufs ausgewählt.

Chirurgische Behandlung

Die chirurgische Behandlung von Arthritis wird in fortgeschrittenen Fällen durchgeführt, wobei die Ineffektivität der Therapie und die Entwicklung irreversibler pathologischer Prozesse in der Gelenkstruktur auftreten. Die Operation hilft dabei, das Fortschreiten der Krankheit zu stoppen, das Wohlbefinden des Patienten zu verbessern und verlorene Funktionen teilweise wiederherzustellen.

Bei Arthritis und Komplikationen der Krankheit verwenden:

  • Synovektomie - Entfernung der entzündeten Synovialmembran;
  • Arthrodese - Entfernung aller modifizierten Elemente des Gelenks und Schaffung einer optimalen physiologischen Position der Artikulation von Knochen;
  • Endoprothetik - Ersatz von abgestorbenem Gewebe durch biologisches Material;
  • Endoprothetik - vollständige Entfernung eines beschädigten Gelenks und dessen Ersatz durch ein künstliches.

Arthritis-Ernährung

Diät-Therapie hilft, das Fortschreiten der Pathologie zu stoppen und das Risiko von Komplikationen zu reduzieren.

Der Zweck der Ernährungsumstellung bei Arthritis:

  • Verringerung der Belastung des entzündeten Gelenks. Um dies zu erreichen, müssen Menschen mit Übergewicht zusätzliche Pfunde loswerden;
  • Verringerung der Wirkung von Allergenen auf den Körper;
  • Stärkung der Bänder, Knochen und Muskeln;
  • Linderung der Hauptsymptome.

Bei Arthritis ist es unerwünscht, sich mit der Verwendung von Auberginen und Tomaten zu beschäftigen. Entzündung und Ausdünnung von Knochen- und Knorpelgewebe erhöhen gebratene und zu fettige Lebensmittel, Würste und geräuchertes Fleisch, Konservenprodukte, alkoholische und kohlensäurehaltige Getränke. Das heißt, von diesen Arten von Lebensmitteln sollte aufgegeben oder deren Verwendung auf ein Minimum reduziert werden.

Prävention und Prognose

Arthritis mit rechtzeitiger Diagnose, die Ernennung einer kompetenten Behandlung und deren Beendigung wird erfolgreich behandelt. Und auch in vernachlässigten Situationen kann die Beweglichkeit der betroffenen Gelenke durch eine Operation wiederhergestellt werden.

Die folgenden Richtlinien helfen, Gelenkentzündungen und -deformitäten zu vermeiden.

  1. Infektionskrankheiten sollten sofort behandelt werden, um die Entwicklung chronischer Herde zu verhindern.
  2. Gewichtsunterstützung in der Altersnorm.
  3. Körperübungen - regelmäßig schwimmen, spazieren, Fahrrad fahren, täglich Gymnastik machen.
  4. Halten Sie sich an einen gesunden Lebensstil.
  5. Richtig und abwechslungsreich essen.

Fazit

Arthritis der Gelenke kann dazu führen, dass selbst die üblichen Bewegungen für den Patienten unzugänglich werden. Wir dürfen jedoch nicht vergessen, dass die Krankheit in den frühen Stadien recht erfolgreich behandelt wird, so dass vom Patienten nur eines verlangt wird: eine umfassende Untersuchung rechtzeitig durchführen und alle Empfehlungen des Arztes in vollem Umfang erfüllen.

Ursachen, Symptome und Behandlung von Arthritis

11/23/2017 Behandlung 1,954 Ansichten

Von der Gesundheit des Bewegungsapparates hängt die Lebensqualität jedes Menschen ab. Was ist Arthritis? Was sind die ersten Anzeichen und Ursachen dieser Krankheit? Was sind die Symptome von Arthritis und wie kann die Krankheit am besten behandelt werden? Nachdem Sie alles über Arthritis gelernt haben, können Sie effektiv mit dem Problem umgehen und Ihre Gesundheit schützen.

Was für eine Krankheit

Arthritis ist eine entzündliche Erkrankung der Gelenke. Im Verlauf der Pathologie kommt es zu einer Ausdünnung des Knorpels, die Struktur der Bänder und der Kapsel ist gestört. Wenn die wirksame Behandlung von Arthritis nicht beginnt, schreitet die Krankheit voran und führt zu einer schweren Deformierung.

Diese Gelenkerkrankung betrifft vor allem die Gelenke an den Händen, den Phalangen der Finger, Ellbogen, Knie und im Fußbereich. Die Pathologie kann sich in jedem Alter entwickeln. Es gibt Fälle, in denen kleine Kinder an Arthritis litten. Es wird festgestellt, dass Frauen häufiger von dieser Krankheit betroffen sind.

Da diese Erkrankung der Hände oder anderer Gelenke in jedem Alter auftreten kann, ist es wichtig, die Gesundheit des Knorpelgewebes sorgfältig zu überwachen und Prävention durchzuführen.

Ursachen der Pathologie

Obwohl die Krankheit den Wissenschaftlern seit vielen Jahren bekannt ist, sind die genauen Ursachen von Arthritis nicht bekannt. Durch die Überwachung tausender Patienten konnten wir herausfinden, welche Kategorie der Bevölkerung für die Entwicklung der Pathologie am anfälligsten ist.

Mögliche Ursachen und Faktoren, die zu dem Problem beitragen, sind folgende:

  • allergische Reaktionen;
  • neurogene Störungen;
  • Stoffwechselstörungen;
  • Infektionsdurchdringung;
  • Immunversagen;
  • ständige Übung;
  • Art der beruflichen Tätigkeit, die mit einer konstanten Belastung bestimmter Gelenkgruppen verbunden ist;
  • erhaltene Verletzungen;
  • die Anwesenheit von zusätzlichen Pfunden;
  • der Einfluss des erblichen Faktors;
  • ungesunde Ernährung;
  • häufige Hypothermie.

Das Vorhandensein von schlechten Gewohnheiten schwächt den gesamten Körper. Daher leiden Menschen, die an Alkoholismus oder Rauch leiden, häufiger an Symptomen der Krankheit als andere, die einen gesunden Lebensstil pflegen und in moderatem Maße Sport treiben.

Es ist wichtig! Das Fehlen einer qualifizierten Behandlung kann zur Entwicklung einer Behinderung und zum Verlust der motorischen Aktivität führen.

Es ist bekannt, dass sich Arthritis häufig bei Sportlern entwickelt. Die Ätiologie der Arthritis ist in diesem Fall mit ständigen erhöhten Belastungen verbunden. Grundsätzlich steht ein solches Problem bei denen, die Gewichtheben betreiben. Sie sind am anfälligsten für die Anspannung der Finger und Hände und kämpfen häufig mit den Verstauchungen und Überarbeitungen.

Klassifizierung

Um Arthritis zu heilen, müssen Sie in der Lage sein, die Arten der Krankheit zu unterscheiden. Jede Art von Pathologie hat ihre eigenen Besonderheiten, Entwicklungsursachen und Behandlungsansätze.

Wenn eine Person nur ein Gelenk mit Anzeichen einer Entzündung hat, sprechen Ärzte über Monoarthritis. Leider betrifft die Krankheit oft eine Gruppe von Gelenken gleichzeitig.

Die Krankheit kann sein:

  • akut;
  • chronisch.

Im akuten Verlauf der Pathologie entwickeln sich blitzschnell Anzeichen von Arthritis, Schmerzen intensivieren sich schnell und bringen Unbehagen für die Person. Wenn sich die Symptome langsam entwickeln, sprechen Ärzte über die chronische Form von Arthritis.

Es gibt solche Arten von Gelenkentzündungen:

  • ansteckend;
  • Rheumatoid;
  • juveniler Rheumatoid;
  • Gicht
  • Arthrose;
  • posttraumatisch;
  • Rheuma;
  • Arthrose.

Um die Klassifizierung zu verstehen, müssen Sie wissen, wie sich Arthritis bei jedem Typ manifestiert.

Merkmale der Krankheit des infektiösen Typs

Durch die Infektiosität der Erkrankung wird das Eindringen der Infektion in das Gelenk zur Ursache der Erkrankung. In der Regel geschieht dies durch eine offene, manchmal sogar sehr kleine, Wunde in unmittelbarer Nähe des Gelenksacks.

Verschluckte Infektion verursacht einen entzündlichen Prozess. Weniger häufig wird der Erreger auf hämatogenem Weg in das Gelenk eingeführt. Das heißt, ein anderes Organ leidet bereits an der Infektion. Durch den allgemeinen Blutkreislauf dringt der Erreger jedoch in das Gelenk ein, wo er die Entstehung von Arthritis hervorruft. Vielleicht die Entwicklung einer serösen Arthritis mit Flüssigkeitsansammlung in der Gelenkhöhle.

Infektiöse periphere Arthritis hat folgende Symptome:

  • starker Temperaturanstieg;
  • Kinder haben Übelkeit und Erbrechen;
  • Kopfschmerzen;
  • Muskelschmerzen;
  • Gelenkschwellung;
  • Schmerz;
  • verändere seine Form;
  • Gefühl erhöhter Hitze im Bereich der betroffenen Fuge.

Entzündliche Arthritis wird häufig nach Pathologien wie Streptokokken, einer Infektion mit Chlamydien, Gonorrhoe und anderen viralen oder bakteriellen Infektionen diagnostiziert. Die Krankheit tritt bei Menschen auf, die an Krebs leiden, sowie an Diabetes.

Merkmale der rheumatoiden Arthritis

Eine der schwersten Formen der Krankheit. Leider ist es schwer zu heilen. In etwa 70% der Fälle tritt die Erkrankung auch bei angemessener Behandlung auf.

Rheumatoide Arthritis gehört zur Gruppe der systemischen Pathologien. Diese Autoimmunerkrankung betrifft häufig nicht nur die Gelenke, sondern auch das Bindegewebe in verschiedenen Körperbereichen. Die Pathologie betrifft oft die inneren Organe.

Wenn die Pathologie die Gelenke befällt, entzünden sie sich häufig symmetrisch. Sie werden zu jeder Tageszeit geschwollen und wund, besonders aber nachts. Zunächst bringt mäßiges Training Erleichterung, aber mit der Zeit verliert die Methode ihre Wirksamkeit. Am Anfang sind kleine Gelenke betroffen, aber mit fortschreitender Krankheit werden größere Gelenke in den Prozess einbezogen.

Der Patient fühlt sich neben Schmerzen schwach und ermüdet. Sein Appetit nimmt ab. Die folgenden Zeichen sind für die Momente einer Verschärfung charakteristisch:

  • Taubheit der Arme und Beine;
  • Temperaturerhöhung;
  • Photophobie;
  • Schmerzen in der Brust beim Atmen.

Die Ursachen für die Entwicklung einer destruktiven Arthritis dieser Art sind nicht vollständig verstanden. Am häufigsten betrifft die Krankheit Menschen mittleren Alters und dreimal mehr Frauen als Patienten.

Es wird angenommen, dass die rheumatoide Arthritis genetisch vererbt werden kann. Deshalb sollten diejenigen, die in der Familie Personen waren, die an dieser Art von Pathologie leiden, besonders auf ihre Gesundheit achten.

Merkmale der juvenilen rheumatoiden Arthritis

Die Pathologie gehört ebenfalls zu der Gruppe der Autoimmunkrankheiten mit unzureichend erforschter Ätiologie. Eine solche Arthritis entwickelt sich bei jungen Menschen, in der Regel unter 16 Jahren. Häufig betrifft die Krankheit die inneren Organe, was zu Behinderungen und sogar zum Tod des Patienten führen kann.

Arthritis des juvenilen Typs neigt zu einem ständigen Fortschreiten. Die Therapie ist schwach. Es zeigt eine chronische Form des Flusses.

Ursachen und Klinik für arthritische Erkrankungen

Diese Art von Pathologie entwickelt sich durch Ablagerungen von Harnsäure, die sich in der Gelenkhöhle ansammeln. Meist handelt es sich bei den Erkrankungen um gegliederte untere Gliedmaßen.

Harnsäure ist eine Substanz, die vom menschlichen Körper nicht verarbeitet wird und nicht im Freien dargestellt wird. Selbst wenn es ins Blut gelangt, kann sich die Säure nicht auflösen. Infolgedessen kristallisiert es und sammelt sich um die Gelenke, was zur Entwicklung von Schmerzen, Schwellungen und anderen Symptomen führt.

Schmerzen und Schwellungen sind meistens am Gelenk des großen Zehs lokalisiert. Weniger häufig wirkt sich die Pathologie auf die Ellenbogen- oder Kniebeugung aus. Diese Zone wird rot, schwillt an und es gibt sehr starke Schmerzen bei Berührung. Die Perioden der Symptomatologie sind in der Regel kurzlebig. Kann einige Stunden bis 2-3 Tage dauern. Tritt häufiger nachts auf, nachdem große Mengen Salz oder Fleischprodukte verzehrt wurden.

Diese Art von Pathologie betrifft häufig Männer als Frauen und entwickelt sich im Alter von 65 Jahren. Bei Patienten mit Nierenfunktionsstörungen, Alkoholismus und Bluthochdruck können Probleme auftreten.

Osteoarthritis-Merkmale

Arthrose ist eine schwere Form der Pathologie, gefährlich, weil sich Knochen und Gelenke nicht erholen können. Gewebezerstörung tritt allmählich auf. Zunächst wird nur der Entzündungsprozess bemerkt. Im Laufe der Zeit bilden sich die Fugen und es kommt zu Verformungsänderungen.

Diese Art von Krankheit betrifft meist Menschen, die bestimmte Gelenkgruppen ständig überlasten. Zur Risikogruppe gehören auch Raucher und fettleibige Menschen. Ein charakteristisches Symptom dieser Arthritis ist ein charakteristischer Gelenkschmerz.

Was ist eine posttraumatische Arthritis?

Diese Form der Pathologie entwickelt sich nach einer Gelenksverletzung. Es ist bemerkenswert, dass sich Arthritis nicht sofort entwickeln kann. Es kann den Anschein haben, dass die Folgen der Verletzung nicht vorhanden sind und das Gewebe sich vollständig erholt hat.

Die ersten Symptome der Krankheit können einige Jahre später auftreten. Zunächst gibt es Entzündungen, Schmerzen und dann beginnt die Zerstörung des Knochengewebes. Sie können sich nur schützen, indem Sie Verletzungen und eine wirksame Behandlung nachher verhindern.

Merkmale des Rheumatismus

Die Ursachen dieser Pathologie wurden nicht untersucht. Die Krankheit ist durch eine chronische Natur des Verlaufs gekennzeichnet. Es betrifft nicht nur die Gelenke, sondern auch die inneren Organe einschließlich des Herzens.

Schlecht behandelt. Pathologische Prozesse können nicht rückgängig gemacht werden, es ist nur möglich, den Fortgang der Erkrankung zu stoppen.

Merkmale der Arthrose

Arthrose ist oft nicht so sehr mit einer Entzündung im Gelenk verbunden, sondern mit altersbedingten Veränderungen. Der pathologische Prozess beginnt mit destruktiven Veränderungen im Knorpelgewebe und erst dann kommt es zu einer Entzündung.

Diese Art von Pathologie ist sehr verbreitet. Obwohl es äußerst selten tödlich ist, wird die Bewegung des Patienten erheblich reduziert.

Stadium Arthritis

Arthritis-Krankheit hat ihre Entwicklungsstadien. Je früher eine Krankheit diagnostiziert werden kann, desto wirksamer ist die Behandlung.

Es gibt 4 Grad und jeder hat seine eigenen Eigenschaften.

Erste Stufe

Arthritis Grad 1 äußert sich durch folgende Symptome:

  • leichte Bewegungsbeschränkung;
  • leichte Schwellung der unteren Gliedmaßen, weshalb die üblichen Schuhe klein werden;
  • Schmerzen in den Schulter- oder Kniegelenken vergehen schnell, was die Diagnose schwierig macht.

In diesem Stadium verspüren die Patienten keine starken Schmerzen, so dass sie Beschwerden wie Ermüdung oder altersbedingte Veränderungen abschreiben können. Wenn jedoch die üblichen einfachen Aktionen mit Schwierigkeiten ausgeführt werden, ist es wichtig, dies genau zu beachten.

Sie können das Problem bei einem Kind feststellen, indem Sie sein Verhalten sorgfältig beobachten. Es kommt manchmal vor, dass zuvor aktive Kinder aus irgendeinem Grund sich weigern, aktive Spiele zu spielen, oder sogar beim Gehen fallen.

Arthritis kann nur nach einer Röntgenuntersuchung genau diagnostiziert werden. Die in diesem Anfangsstadium gefundene Krankheit hat einen günstigen Ausgang und wird erfolgreich geheilt.

Zweite Stufe

In diesem Stadium beeinflussen die pathologischen Veränderungen das Knochengewebe, da das Knorpelgewebe fast vollständig verdünnt ist.

Grad-2-Arthritis zeichnet sich durch folgende Symptome aus:

  • Knirschen in den Gelenken an den Fingern;
  • deutliche Schwellung der betroffenen Gelenke;
  • heiße Haut in erkrankten Bereichen;
  • erhöhte Schmerzen am Morgen;
  • bei Entzündungen des Hüftgelenks können Schmerzen bis zum Knie ausstrahlen;
  • Wenn die Schultergelenke betroffen sind, ist es für den Patienten schwierig, die oberen Ablagen zu erreichen und etwas mitzunehmen.

Wie medizinische Statistiken zeigen, beginnen die meisten Patienten zu diesem Zeitpunkt mit der Behandlung. Die Therapie ist langlebig, aber richtig ausgewählte Medikamente können das Fortschreiten der Pathologie stoppen und die Lebensqualität des Menschen verbessern.

Dritte Stufe

Die radiologischen Anzeichen von Arthritis in diesem Stadium sind sehr ausgeprägt. Wenn zuvor keine Therapie eingeleitet wurde, kommt es häufiger zu Behinderungen.

Arthritis der oberen Gliedmaßen führt dazu, dass eine Person nicht einmal einfache Bewegungen wie Kämmen oder Waschen ausführen kann. Einfache Handlungen verursachen starke Schmerzen. Mit der Niederlage der unteren Gliedmaßen wird jede Bewegung schwierig.

Der Schmerz lässt nicht nach, wenn eine Person Stress aufhört. Gelenke werden immer mehr verformt. Die Behandlung hat eine schwache Wirkung, mildert jedoch in gewissem Maße den Zustand des Patienten.

Vierte Stufe

Im vierten Stadium der Arthritis in den Gelenken beginnen irreversible Prozesse. Der Patient verliert die Fähigkeit, sich unabhängig zu bewegen. In den Fugen werden Fusionsstellen gebildet, die sie stationär machen.

In diesem Stadium ist die Pathologie des Schmerzes konstant und stark ausgeprägt. Um das Leben zu erleichtern, nehmen die Patienten Schmerzmittel.

Diagnose der Krankheit

Um Arthritis zu diagnostizieren, führen Sie häufig solche Studien durch:

  • Röntgen in mehreren Projektionen;
  • Ultraschall des entzündeten Gelenks;
  • MRI und CT.

Es gibt andere Diagnoseverfahren für Arthritis. Um die Diagnose genau zu bestimmen, sind diese Ereignisse jedoch ausreichend.

Um eine Infektion zu entdecken, die ein Gelenk bei infektiöser Arthritis befallen hat, wird ein Bluttest durchgeführt. Immunologische Tests werden durchgeführt, um Autoimmunpathologien und rheumatoide Arthritis zu identifizieren.

Grundsätze der Behandlung

Nachdem die Arthritisdiagnose abgeschlossen ist und die Diagnose gestellt ist, verschreibt der Arzt eine geeignete Behandlung.

Es ist wichtig! Die Verwendung von Gelen und Cremes ohne ärztliche Verschreibung kann gefährlich sein und das Problem nur verschlimmern!

Die Therapie hängt davon ab, welche Arthritis festgestellt wurde. Wenn das Problem durch die Infektion ausgelöst wurde, verordnen Sie Folgendes:

  • Antibiotika;
  • nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente;
  • Chondroprotektoren, deren Zweck die Wiederherstellung von Knorpelgewebe ist.

In akuten Fällen von Arthritis kann ein Krankenhausaufenthalt angeboten werden. Seit einiger Zeit ist das entzündete Gelenk besser immobilisiert.

In Fällen, in denen konservative Behandlungsmethoden unwirksam sind, wird ein chirurgischer Eingriff durchgeführt, um das Gelenk zu ersetzen.

Eine therapeutische Massage und Physiotherapie kann empfohlen werden.

Es ist wichtig, eine Diät zu befolgen:

  • Minimale Salzaufnahme;
  • Verringerung der Fett- und Fleischaufnahme;
  • Alkohol aufgeben;
  • Reduzieren Sie die Anzahl der Hülsenfrüchte und des Zuckers.

Die Gewichtskontrolle reduziert die Belastung der Gelenke und beschleunigt die Erholung.

Prognose

Wenn die Behandlung richtig ausgewählt und rechtzeitig gestartet wird, kann die Pathologie vollständig verschwinden. In Fällen, in denen die Therapie in späteren Stadien der Arthritis angewendet wurde, ergeben sich durch die Verwendung von Medikamenten und die Einhaltung der Empfehlungen des Arztes folgende Verbesserungen:

  • verringert die Intensität des Schmerzes;
  • Ausdauer verbessert sich;
  • Beweglichkeit der Gelenke wird wiederhergestellt;
  • Normalisierung der Muskulatur.

Durch therapeutisches und prophylaktisches Training können Sie sich nach einer Krankheit schneller erholen. Jede Übung sollte jedoch mit Ihrem Arzt abgestimmt werden und nur während der Remission durchgeführt werden. Während des akuten Krankheitsverlaufs ist jegliche Belastung kontraindiziert.

Vorbeugende Maßnahmen

Zur Vorbeugung von Arthritis gelten folgende Empfehlungen:

  • behandeln Sie alle Infektionen unverzüglich;
  • mäßigen Sport betreiben;
  • Körpergewicht kontrollieren;
  • Missbrauchen Sie kein Salz, Zucker und Alkohol.

Durch Befolgen dieser Richtlinien können Sie das Risiko für Arthritis reduzieren.

Je früher mit Arthritis begonnen wird, desto größer sind die Chancen für eine vollständige Genesung. Beginnen Sie nicht mit der Krankheit, und wenn die ersten alarmierenden Symptome auftreten, sollten Sie einen Arzt aufsuchen.

Arthritis - was es ist, Symptome, Ursachen, Grade, frühe Anzeichen und Behandlung

Arthritis ist eine entzündliche Erkrankung der Gelenke. Bei Arthritis erleidet ein Mensch Schmerzen bei aktiven Bewegungen, Beugung und Streckung sowie beim Gehen, wenn die Gelenke der Beine entzündet sind. Manchmal fängt die Haut über dem wunden Gelenk an, sich rot zu färben, es gibt lokales Fieber oder allgemeines Fieber.

Schauen wir uns genauer an, was die Krankheit ist, welche Ursachen und ersten Anzeichen dafür typisch sind, sowie die bessere Behandlung von Arthritis bei Erwachsenen.

Was ist Arthritis?

Arthritis ist der kumulative Begriff für entzündliche Erkrankungen der Gelenke, deren Hauptsymptom Schmerzen in den Gelenken ist, insbesondere beim Gehen oder bei körperlicher Anstrengung.

Die Erkrankung wird durch gestörte Stoffwechselvorgänge im Gelenk verursacht, wodurch eine Zunahme der Synovialmembran auftritt, die zu einer Proliferation des Gewebes und zur Zerstörung des Knorpels führt. Überschüssige Flüssigkeit im Gelenk führt zur Stimulierung von Entzündungen und zum Auftreten von Schmerzen und Fieber.

Symptome von Arthritis können allmählich auftreten, beginnend mit einem leichten Anschwellen und Unbehagen im Gelenk oder Phalanges der Finger. Dann treten akute Schmerzen und andere Symptome auf.

Arthritis ist nach Lokalisierung unterteilt:

  • Monoarthritis - eine Arthritiserkrankung eines Gelenks;
  • Oligoarthritis (zwei oder drei betroffene Bereiche);
  • Polyarthritis - eine Erkrankung der Arthritis mehr als 3 Gelenke.

Arthritis wird durch die Art der Veränderungen unterteilt in:

  • Entzündungen, die durch das Vorhandensein von Entzündungen gekennzeichnet sind,
  • degenerativ, wenn es zu einer Mangelernährung von Knorpel, Dystrophie, einer Veränderung des Aussehens des betroffenen Gelenks kommt, gefolgt von seiner Verformung.

Arthritis kann akut und chronisch sein:

  • Akute Arthritis entwickelt sich schnell, begleitet von starken Schmerzen und Entzündungen in den Geweben, die in 2-3 Tagen vergehen.
  • Chronische Arthritis schreitet allmählich voran und wird langsam zu einer schweren Krankheit.

Aufgrund der Ursache der Krankheit:

  • Infektiöse oder eitrige Arthritis. Manifestiert unter dem Einfluss einer bestimmten Infektion.
  • Rheumatoide Arthritis. Wird aufgrund der Prävalenz von Infektionsallergien gebildet. Dieser Typ ist gefährlicher als der erste, da er häufig in chronische Entzündungen übergeht. Wenn die rheumatoide Arthritis nicht behandelt wird, kann der Patient Probleme beim Gehen haben.
  • Juvenile rheumatoide Arthritis. Diese Art kommt hauptsächlich bei Kindern unter 16 Jahren vor. Leider ist die Ätiologie der Krankheit noch unerforscht, hat jedoch schwerwiegende Folgen: Gehschwierigkeiten und Behinderung von Kindern.
  • Reaktiv Reaktive Arthritis manifestiert sich hauptsächlich aufgrund von Änderungen der Immunität bei Personen, die eine erbliche Disposition für eine unzureichende Verwendung der Antigenkomplexe haben. Reaktive Arthritis wird manchmal zu einer Folge vieler Infektionen. Meistens ist es eine Folge der übertragenen Enterokolitis.
  • Gichtarthritis In der Regel ist ein Gelenk betroffen, der Schmerzanfall entwickelt sich normalerweise nachts oder in den frühen Morgenstunden, ohne Behandlung, die Anfälle treten häufiger auf und dauern länger, der Harnsäurespiegel im Blut ist erhöht.
  • Osteoarthritis Gelenke versagen seit mehreren Jahren. Ein charakteristisches Zeichen ist ein Krachen in den Fingern oder Zehen. Es ist gefährlich, dass die Wirbelsäule getroffen werden kann. Kann anfangen zu schwellen und zu schmerzen.
  • Traumatisch. Sie äußert sich bei offenen und geschlossenen Verletzungen der Gelenke und bei regelmäßig auftretenden kleineren Verletzungen.
  • Rheuma ist eine chronische Erkrankung des Bindegewebes mit einer primären Läsion des Herzens und der Gelenke. Ihre Ätiologie ist ebenso unklar wie die Ursachen der rheumatoiden Arthritis;
  • Arthrose ist eine Form der Arthritis, bei der vor allem Gelenke und periartikuläre Gewebe betroffen sind, ohne dass andere Organe betroffen sind.

Gründe

Die eindeutige und genaue Ursache von Arthritis wird derzeit nicht ermittelt, aber die Ärzte haben einige Faktoren identifiziert, die die Entwicklung von Arthritis auslösen können. Betrachten Sie sie:

  • Infektionen durch Bakterien, Pilze, Viren;
  • Allergien;
  • Stoffwechselstörungen;
  • Trauma;
  • Vitaminmangel (Vitaminmangel);
  • unzureichende Nährstoffaufnahme
  • Erkrankungen des Nervensystems;
  • Störungen des Immunsystems;
  • übermäßige Belastung der Gelenke;
  • falsche Ernährung, inkl. alkoholische Getränke trinken;
  • Übergewicht
  • Störungen der endokrinen Drüsen;
  • genetische Veranlagung;
  • Insektenstiche wie Wespen, Bienen usw.;
  • Hypothermie (Hypothermie);
  • Einige Krankheiten: Tuberkulose, Brucellose, Gicht, Dysenterie, Gonorrhoe.

Solche Faktoren verursachen einen ziemlich schweren Schlag auf die Gelenke, was im Laufe der Zeit zu Arthritis führen kann. Darüber hinaus gehören zu den Hauptfaktoren, die zur Bildung des Entzündungsprozesses in den Verbindungselementen führen, übermäßiges Training, Trauma, Stoffwechselstörungen und Erkrankungen des Nervensystems.

Erbkrankheiten der Gelenke und Knochen, Rauchen und Übergewicht tragen ebenfalls zu Arthritis bei.

Symptome von Arthritis

Das Leitsymptom der Arthritis ist der Schmerz in einem oder mehreren Gelenken. Zunächst sind sie schwach und haben praktisch keine Auswirkung auf das normale Leben einer Person. Im Laufe der Zeit nimmt das Schmerzsyndrom zu: Der Schmerz wird in der Natur gewellt, verstärkt durch Bewegung, nachts und näher am Morgen. Die Intensität des Schmerzes variiert von mild bis sehr stark, was es für jede Bewegung sehr schwierig macht.

  • Morgensteifigkeit
  • Schwellung
  • Hautrötung
  • Erhöhung der lokalen Temperatur im Bereich der Entzündung,
  • Verschlechterung der motorischen Aktivität des Patienten
  • eingeschränkte Mobilität
  • die Bildung von hartnäckigen Verformungen der Gelenke.

Es ist wichtig zu wissen, dass die ersten Anzeichen von Arthritis Schmerzen sind. Im Anfangsstadium sind sie mild, in der Akutphase besonders ausgeprägt, und bei chronischer Arthritis können sie sich ändern (schwach ausgeprägt für stark ausgeprägt und umgekehrt). Wie oben erwähnt, können die Symptome bei verschiedenen Arten der Krankheit variieren.

Arthritis

Arthritis (aus dem Lateinischen. Arthritis - Schmerzen in den Gelenken) ist eine allgemeine Bezeichnung für alle Arten von entzündlichen Prozessen in den Gelenken, die als unabhängige nosologische Formen oder Manifestationen einer systemischen Pathologie wirken. Bei einer fortschreitenden Krankheit breitet sich die Entzündung auf die angrenzenden Gewebe aus: Synovialmembran, Schleimbeutel, Bänder, Sehnen, Muskeln und Knochen.

Ursachen von Arthritis und Risikofaktoren

Die Ursachen für die Entstehung entzündlicher Prozesse in den Gelenken können sehr unterschiedlich sein. Akute Entzündungen können durch ein Trauma, eine Infektion, eine allergische Reaktion oder die Freisetzung toxischer Substanzen in die Gelenkhöhle mit Schlangen, Spinnen und giftigen Insekten verursacht werden. Die chronische Form entwickelt sich häufig vor dem Hintergrund verschiedener Störungen in der Arbeit der inneren Organe und Systeme:

  • endokrine Störungen;
  • Erkrankungen des Nervensystems;
  • Autoimmunerkrankungen, allergische und atopische Erkrankungen;
  • angeborene Anomalien des Bewegungsapparates und Geburtsverletzungen - zum Beispiel Hüftgelenksdysplasie;
  • die Präsenz persistierender Infektionsherde im Körper.

Das Auftreten einer reaktiven Arthritis ist am häufigsten mit Enterobakterien, Chlamydien und Mykoplasmen assoziiert. Bei der rheumatoiden Arthritis ist die genetische Veranlagung von größter Bedeutung.

Unter den statistisch signifikanten Risikofaktoren für Arthritis nennt die WHO das Alter über 65, Übergewicht, Bluthochdruck, Nierenerkrankungen und weibliche Zugehörigkeit: Aufgrund von starken Veränderungen des hormonellen Hintergrunds in den Wechseljahren erkranken Frauen häufiger als Männer. In Russland wird bei etwa 60% der Personen im Rentenalter eine Entzündung der Gelenke vor dem Hintergrund einer Tendenz zu einer Zunahme der Inzidenz und einer Abnahme des Alters der ersten Manifestation der Krankheit festgestellt. Die Diagnose einer neuroarthritischen Diathese im Kindesalter erhöht die Wahrscheinlichkeit von Arthritis im Erwachsenenalter.

Die Ursache von Arthritis ist oft ein ständiges Mikrotrauma der Gelenkstrukturen im Profisport und harte körperliche Arbeit, wenn die gleichen Muskelgruppen stark beansprucht werden. Andererseits trägt ein sitzender Lebensstil auch zur Entwicklung entzündlicher Prozesse in den Gelenken bei, insbesondere wenn Alkoholmissbrauch, unausgewogene Ernährung und ein Mangel an Vitaminen in der Ernährung mit körperlicher Inaktivität vermischt werden.

Formulare

Aufgrund der Vielzahl von Arthritismanifestationen in der klinischen Praxis ist es üblich, verschiedene Formen der Krankheit zu unterscheiden, die sich in der Spezifität des klinischen Bildes und der therapeutischen Maßnahmen unterscheiden. Je nach Art des Verlaufs wird zwischen akuter und chronischer Arthritis unterschieden. Je nach Anzahl der betroffenen Gelenke werden drei Formen der Erkrankung unterschieden:

  • Monoarthritis - Entzündung eines Gelenks;
  • Oligoarthritis - Entzündung von zwei bis vier betroffenen Gelenken;
  • Polyarthritis - Entzündung von fünf oder mehr Gelenken.

Basierend auf dem vorherrschenden ätiologischen Faktor, unterscheiden Sie primäre Arthritis mit unabhängiger Pathogenese und sekundärer Arthritis als Folge einer Hintergrunderkrankung. Zu den primären Formen zählen infektiöse, traumatische und rheumatoide Arthritis, juvenile idiopathische Arthritis, Still-Krankheit und Gelenkentzündungen bei Osteoarthritis und Spondylitis.

Sekundäre Arthritis tritt vor dem Hintergrund einer Reihe von Krankheiten auf, von denen Dysenterie, Tuberkulose, Gicht, Diabetes mellitus, systemischer Lupus erythematodes, Gonorrhö, Borreliose, Psoriasis, Purpura, Hepatitis, Granulomatose, Hämochromatose, Reiter-Syndrom und andere am bekanntesten sind. Die Entzündung der Gelenke, die sich nach dem Transfer von Nasopharynx-, Darm- und Harnwegsinfektionen entwickelt hat, wird als reaktive Arthritis bezeichnet.

In den frühen Stadien spricht die akute infektiöse Arthritis gut auf die Behandlung bis zur vollständigen Wiederherstellung der Gelenkfunktion an.

Stufen

In der Dynamik des pathologischen Prozesses bei Arthritis gibt es vier Stufen:

  1. Klinisch manifestiert sich die Krankheit nicht, jedoch sind erste Anzeichen einer Entzündung auf den Röntgenaufnahmen der Gelenke zu erkennen. Manchmal gibt es eine leichte Steifheit der Bewegungen und periodische Schmerzen während des Trainings.
  2. Ein progressiver Entzündungsprozess führt zu einer Ausdünnung der Gewebe der Gelenkstrukturen und zur Erosion der Knochenköpfe. Schwellungen treten im Bereich der betroffenen Gelenke auf; Lokale Temperaturerhöhungen und Rötungen der Haut werden häufig beobachtet, Bewegungen werden von einem Crunch begleitet.
  3. Die allmähliche Zerstörung der Gelenkstrukturen führt zu einer erheblichen Verformung der Gelenke, zur Einschränkung der Beweglichkeit, zu ständigen Schmerzen und zum teilweisen Verlust der Gelenkfunktion, die teilweise durch Muskelverspannungen kompensiert werden.
  4. Pathologische Veränderungen in den Gelenkgeweben werden irreversibel; das betroffene Gelenk ist vollständig immobilisiert. Mit der Niederlage der Kniegelenke bilden sich Kontrakturen, Ankylosen entwickeln sich in den Hüftgelenken - Verschmelzung der Köpfe der Gelenkknochen durch Befüllung der Gelenkkapsel mit Ersatzknochen oder faserigem Gewebe.

Symptome von Arthritis

Die Symptomatologie der Arthritis hängt vom Stadium und der Form der Erkrankung ab. Allgemeine Anzeichen einer Gelenkentzündung sind nicht spezifisch: In den frühen Stadien des pathologischen Prozesses werden mäßige Schmerzen und Steifheit der Gelenke häufig auf Ermüdung, Unterkühlung und altersbedingte Veränderungen zurückgeführt. Bei Entzündungen einiger Gelenke können alarmierende Signale auftreten:

  • Anschwellen der Füße und erhöhte Ermüdung beim Gehen mit der Niederlage der Knöchelgelenke;
  • "Symptom der Handschuhe" mit Entzündungen der Handgelenke;
  • Lahmheit und Schmerzen, die sich bis zum Knie erstrecken, mit Hüftarthritis;
  • Schwierigkeiten beim Heben und Abduzieren der Extremität mit Läsionen der Schulter.

Die meisten Patienten gehen zum Stadium II der Krankheit. Ständige Beschwerden in den Gelenken, das Auftreten von empfindlichen Schwellungen, hervorgerufen durch übermäßige Produktion von Gelenkflüssigkeit, ein charakteristisches Knirschen, Erythem und Schwellungen der Problemzonen sind deutliche Anzeichen einer Entzündung. Eine erzwungene Position des Körpers und der Gliedmaßen kann auf starke Muskelkrämpfe vor dem Hintergrund des Bewegungsmangels der Gelenke hinweisen.

Spezifische Symptome sind nur bei einigen Formen der Krankheit inhärent. Reaktive Arthritis ist durch eine asymmetrische Entzündung der Glieder der Glieder vor dem Hintergrund von Fieber, Kopfschmerzen und Konjunktivitis gekennzeichnet. In einigen Fällen treten Anzeichen einer Harnwegsinfektion auf. Valgus-Deformitäten der großen Finger und Zehen geben Anlass zu Verdacht auf Gichtarthritis, und im Falle einer Psoriasis-Arthritis sind die Handgelenke stark deformiert und verdickt.

Bei rheumatoider Arthritis sind die Gelenke symmetrisch betroffen, und an den Knickstellen bilden sich dichte Knötchen. Während der Remission sind Beschwerden hauptsächlich morgens zu spüren und verschwinden in der zweiten Tageshälfte fast vollständig. Exazerbationen werden begleitet von Fieber, Taubheit der Extremitäten, Schmerzen beim Einatmen, Entzündungen der Lymphknoten und Speicheldrüsen, Photophobie und Schmerzen in den Augen.

Merkmale des Flusses von Arthritis bei Kindern

Es gibt zwei Arten von Arthritis, die ausschließlich im Kindesalter diagnostiziert werden - juvenile idiopathische Arthritis und juvenile rheumatoide Arthritis oder Still-Krankheit. Beide Erkrankungen zeichnen sich durch einen anhaltenden Verlauf und ein schwaches Ansprechen auf die Therapie aus, bei Still-Krankheit sind neben den Gelenken oft auch die inneren Organe betroffen.

Außerdem neigen Kinder im Vergleich zu erwachsenen Patienten zu einem akuteren Verlauf der infektiösen Arthritis. Schmerzen und schwere Missbildungen der Gelenke gehen mit hohem Fieber und schwerer Körpervergiftung einher - starke Kopf- und Muskelschmerzen, Verwirrtheit, Übelkeit und Erbrechen.

Diagnose von Arthritis

Obwohl Anzeichen einer Entzündung der Gelenke auch für einen Nichtfacharzt deutlich sichtbar sind, ist es nicht möglich, Form und Stadium der Arthritis genau zu bestimmen und die richtige Therapiestrategie nur auf der Grundlage der Anamnese und der körperlichen Untersuchung zu entwickeln.

Bei der Vorabdiagnose macht der Arzt auf Größe, Form und Empfindlichkeit und Beweglichkeit der Gelenke, Farbe und Temperatur der Haut, Muskeltonus aufmerksam; führt Funktionsprüfungen durch. Die nächste Stufe der diagnostischen Suche sollte Instrumentaltechniken sein, die die charakteristischen Anzeichen von Arthritis sichtbar machen:

  • Verdickung und Verdichtung von angrenzendem Weichgewebe;
  • Verkalkungen;
  • Tendonitis und Tendosynovitis;
  • periartikuläre Osteoporose;
  • Zysten von Knochengewebe;
  • Rauheit der Gelenkflächen;
  • Knochenerosion;
  • Verengung des Gelenkraums;
  • Osteophyten usw.

Die MRI-Passage gewährleistet höchste Genauigkeit bei der Diagnose von Gelenkpathologien durch die hochwertige Visualisierung von Hart- und Weichgewebe. Durch Radiographie und CT des Gelenks in einer geraden, seitlichen und schrägen Projektion können Veränderungen im Knochenapparat erkannt werden. Um den Zustand von Knorpel, Sehnen, Bändern, Muskeln und Nerven zu beurteilen, wird zusätzlich Ultraschall für große Gelenke vorgeschrieben. Wenn das Kniegelenk beschädigt ist, kann eine Arthroskopie mit einer Auswahl von Gelenkflüssigkeit und Biopsie erforderlich sein. Um die Dynamik des Prozesses ohne Exazerbationen zu verfolgen, kann die Kontrastarthrographie angebracht sein.

Die Labordiagnose von Arthritis beinhaltet eine allgemeine, biochemische und immunologische Analyse von Blut. Hohe Erythrozytensedimentationsrate und erhöhte Fibrinogenkonzentration bestätigen das Vorhandensein eines Entzündungsprozesses; erhöhte Anzahl der weißen Blutkörperchen - eine bakterielle Infektion. Bei Eosinophilie ist die Wahrscheinlichkeit einer allergischen Reaktion hoch. Der Nachweis von Rheumafaktor im Serum sowie das Überschreiten des zulässigen Antikörperspiegels und zirkulierender Immunkomplexe weisen eindeutig auf eine rheumatoide Arthritis hin. Bei Gichtarthritis nehmen die Indikatoren für Sialin- und Harnsäure zu.

In Russland wird bei etwa 60% der Personen im Rentenalter eine Entzündung der Gelenke vor dem Hintergrund einer Tendenz zu einer Zunahme der Inzidenz und einer Abnahme des Alters der ersten Manifestation der Krankheit festgestellt.

Arthritis-Behandlung

Die Wahl der therapeutischen Strategie hängt von der Form, der Ätiologie und dem Stadium der Erkrankung, der Lokalisation der Entzündung sowie dem Alter, dem Gesundheitszustand und den konstitutionellen Merkmalen des Patienten ab. Zur Linderung des Entzündungsprozesses und des Schmerzsyndroms wird ein Komplex aus nicht-steroidalen Antiphlogistika, Muskelrelaxantien und Schmerzmitteln mit physiotherapeutischen Verfahren kombiniert. Elektrophorese und Ultraphonophorese, Hilt-Therapie, Amplipuls-Therapie, Magnetfeldtherapie und SMT-Therapie (Behandlung mit sinusförmig modulierten Strömen) wirken gut.

Kortikosteroide werden in der rheumatologischen Praxis mit äußerster Vorsicht angewendet, beschränkt auf Injektionen in das betroffene Gelenk, wenn auf gutartige Behandlungsmethoden nicht angesprochen wird. Bei infektiöser Arthritis werden Antibiotika oder antivirale Medikamente verordnet und bei rheumatoider Arthritis - Immunsuppressiva und Immunmodulatoren. Bei eitrigen Komplikationen wird täglich Arthrocentese durchgeführt.

Die medizinische Diät bei Arthritis beinhaltet die Ablehnung von kalorienreichen Lebensmitteln, rotem Fleisch und Fleischnebenprodukten, Hülsenfrüchten, Salz, Gewürzen und Alkohol. Bei rheumatoider Arthritis sollten Sie auch Tomaten, Kartoffeln, Auberginen und andere Gemüsekulturen der Nachtschattengewächse, die Solanin enthalten, aufgeben. Die Ernährung des Patienten sollte reich an Ballaststoffen und Vitaminen sowie Quellen für leicht verdauliches Eiweiß - Geflügel und Milchprodukte - enthalten.

Um den therapeutischen Effekt zu festigen, werden Massagen, Übungen in der Gruppe der Bewegungstherapie und eine Balneotherapie in einem spezialisierten Sanatorium empfohlen. Beachten Sie die Volksmedizin und unkonventionelle Methoden nur nach Rücksprache mit Ihrem Arzt.

Komplikationen und mögliche Folgen

Frühe Komplikationen in Form von Panarthritis, Phlegmon und anderen eitrigen Prozessen treten hauptsächlich bei infektiöser Arthritis auf. Späte Komplikationen umfassen Kontrakturen, abnorme Luxationen, Osteomyelitis, Osteolyse, Nekrose des Knochengewebes und generalisierte Sepsis. Ohne adäquate Behandlung kann progressive chronische Arthritis zu Behinderungen führen: Der Patient verliert die Fähigkeit zur Selbstversorgung und Bewegungsfreiheit.

Prognose

In den frühen Stadien spricht die akute infektiöse Arthritis gut auf die Behandlung bis zur vollständigen Wiederherstellung der Gelenkfunktion an. Wenn die Entwicklung des Entzündungsprozesses mit endogenen Faktoren einhergeht, ist die Erholung schwieriger, es ist jedoch möglich, das Fortschreiten der Erkrankung zu verlangsamen, die Entwicklung von Komplikationen zu verhindern und eine Behinderung zu vermeiden.

Prävention

Die Vorbeugung von Arthritis ist nicht besonders schwierig. Es reicht aus, um einen gemäßigt aktiven Lebensstil zu führen, schlechte Gewohnheiten aufzugeben, sich an eine ausgewogene Ernährung zu halten und das Gewicht zu kontrollieren. Bei Infektionskrankheiten und Verletzungen der Gelenke sollte ein Arzt konsultiert werden, ohne sich auf Hausmittel zu verlassen. Um eine Verschlimmerung der chronischen Arthritis zu verhindern, ist es wichtig, einer Diät zu folgen, Unterkühlung zu vermeiden, keine schweren Lasten zu heben und sich mindestens alle zwei Jahre einer Spa-Behandlung entlang des Profils zu unterziehen.