Haupt / Handgelenk

Welcher Arzt behandelt Arthritis und Arthrose

Bei der Aufnahme des Arztes diagnostizieren häufig Erkrankungen der Gelenke. Arthritis und Arthrose verursachen Schmerzen in den Gliedmaßen und Bewegungsbeeinträchtigungen und können im chronischen Verlauf zu Behinderungen führen. Durch die rechtzeitige Inanspruchnahme der medizinischen Versorgung werden irreversible Veränderungen des Bewegungsapparates verhindert. Um diagnostiziert zu werden und mit der Therapie zu beginnen, müssen Sie wissen, welcher Arzt Arthritis und Arthrose behandelt.

Inhalt des Artikels

Was ist der Unterschied zwischen Arthritis und Arthrose?

Arthritis und Arthrose sind Erkrankungen, die bei Läsionen großer und kleiner Gelenke auftreten. Sie unterscheiden sich aufgrund ihres Auftretens, der Art des Verlaufs, der Prognose und der medizinischen Taktik. Die korrekte Diagnose kann von einem Spezialisten nach der Untersuchung und zusätzlichen Untersuchung des Patienten gestellt werden.

Arthritis

Die Entzündung des Gelenks wird als Arthritis bezeichnet. An dem pathologischen Prozess ist normalerweise nicht nur die Artikulation beteiligt, sondern auch die umgebenden Weichteile (Bänder, Muskelsehnen, Haut). Die Krankheit tritt in jedem Alter auf und kann sich bei Kindern und älteren Menschen entwickeln. In der Regel wird Arthritis bei jungen Patienten zwischen 18 und 40 Jahren diagnostiziert.

  • posttraumatisch - tritt nach einer Gliedmaßenverletzung auf;
  • Infektiös - entwickelt sich durch die Einführung pathogener Bakterien aus einer Wunde oder inneren Organen;
  • bei systemischen Erkrankungen - erscheint auf dem Hintergrund von autoimmunen Läsionen des Bindegewebes.

Es ist wichtig! Die eingeführten Formen der Arthritis können sich in Arthrose verwandeln und zu einer dauerhaften Bewegungseinschränkung im Gelenk führen.

Systemische Erkrankungen stellen eine große Gruppe von Arthritis dar, die durch einen chronischen Rückfallverlauf gekennzeichnet sind, eine Langzeitbehandlung erfordern und häufig zu einer Behinderung führen. Die Autoimmunschäden an den Gelenken umfassen:

  • rheumatoide Arthritis;
  • reaktive Arthritis;
  • Psoriasis-Arthritis;
  • Sjögren-Krankheit;
  • ankylosierende Spondylitis;
  • systemischer Lupus erythematodes;
  • rheumatoide Arthritis.

Arthritis zeichnet sich durch eine entzündliche Reaktion des Gelenks und der umgebenden Weichteile aus:

  • Gelenködem;
  • Rötung der Haut über dem Gelenk;
  • Erhöhung der lokalen Temperatur;
  • Ansammlung von entzündlichem Exsudat in der Gelenkhöhle;
  • Schmerzen in der Nacht beim Autofahren;
  • Steifheit der Bewegung am Morgen.

Oft mit Arthritis der Finger und Zehen, Arthritis des Knies, Wirbelsäulenverletzungen und Beckenknochen diagnostiziert. Systemische Erkrankungen sind durch Schäden nicht nur des Bewegungsapparates, sondern auch der viszeralen Organe (Nieren, Herz, Leber), des Sehorgans, gekennzeichnet.

Arthrose

Degenerative dystrophische Gelenkschäden werden als Arthrose bezeichnet. Die Krankheit tritt aufgrund gestörter Stoffwechselvorgänge im Körper auf. Osteoarthritis tritt häufiger bei älteren Menschen auf, was mit einem altersbedingten Welken von Geweben und Organen zusammenhängt. In den letzten Jahrzehnten haben Ärzte festgestellt, dass altersbedingte Veränderungen des Körpers bei jungen Menschen unter 40 Jahren beginnen - die Erkrankung „wird jünger“ aufgrund einer schlechten Ernährung und eines schwachen Lebensstils. Bei der Arthrose ist die Synthese der Gelenkflüssigkeit beeinträchtigt, die Ernährung des Knorpels und anderer Gelenkkomponenten verschlechtert sich. Dies führt zur Zerstörung der Knorpelschicht, der Gelenkflächen der Knochen und zu einer Beeinträchtigung der Bewegung im betroffenen Gelenk.

Klinische Anzeichen der Krankheit:

  • Knirschen beim Bewegen;
  • Steifheit während des Tages;
  • Schmerzen während des Trainings, nach einer kurzen Pause verschwinden die Beschwerden;
  • in schweren Fällen Gelenkdeformität und Bewegungsmangel.

Interessant Laut Statistik wird in 80% der Fälle Arthrose bei übergewichtigen Menschen diagnostiziert, die einen sitzenden Lebensstil führen. Eine gesunde Ernährung und regelmäßige körperliche Aktivität verhindern wirksam die Entwicklung der Krankheit.

Wenn Arthrose häufig große Gelenke betrifft - Knie, Ellbogen, Hüftgelenke.

Welcher Arzt behandelt Arthritis und Arthrose?

Die primäre Behandlung des Patienten durch den Arzt ist in den meisten Fällen mit starken Schmerzen oder Beschwerden während der Bewegung verbunden. Es ist notwendig, sich sofort nach dem Auftreten alarmierender Symptome für eine Konsultation bei einem Arzt anzumelden. Wenn die Krankheit zum ersten Mal aufgetreten ist, wird empfohlen, einen Hausarzt zu konsultieren - einen Stadtteilarzt. Der Spezialist wird Beschwerden zum Zeitpunkt der Aufnahme sammeln, die Krankheitsgeschichte herausfinden, die Gelenke untersuchen und zusätzliche Diagnosemethoden benennen. Nach der Untersuchung bestimmt der Therapeut die vorläufige Diagnose und gibt gegebenenfalls Empfehlungen, an welchen Arzt er sich in der nächsten Phase wenden soll. Der Arzt schreibt eine Überweisung für die Konsultation mit engen Fachärzten aus - einem Rheumatologen oder einem orthopädischen Traumatologen, je nach Art der Erkrankung.

Rheumatologe

Welcher Arzt wird benötigt, wenn Sie Arthrose und Arthritis neu diagnostiziert haben? Die konservative Behandlung der Gelenkpathologie wird von einem Rheumatologen durchgeführt. Dies ist ein enger Facharzt, der große städtische Krankenhäuser, regionale medizinische Zentren und private Kliniken betreut. In einigen Bezirkskliniken berät der Arzt an bestimmten Tagen. Beim Empfang eines Rheumatologen ist eine Überweisung vom behandelnden Arzt, ein ambulanter Ausweis, Ergebnisse von Labortests und Instrumentenuntersuchungen (bei einer vorläufigen Diagnose) erforderlich.

Der Arzt befragt den Patienten zum Zeitpunkt der Behandlung über Beschwerden. Finden Sie die Geschichte der Krankheit heraus: Wenn die ersten Symptome auftraten, mit denen der Patient die Krankheit in Verbindung bringt, wie sich die Pathologie entwickelte, welche Behandlung durchgeführt wurde. Nach der Befragung führt ein Spezialist eine Untersuchung der betroffenen und gesunden Gelenke durch, ermittelt den Bewegungsgrad der Gelenke und bewertet das Schmerzsyndrom im Ruhezustand und während der Bewegung. Er hört Herzgeräusche und Atmung, fühlt den Magen, beurteilt den Zustand der Schleimhäute von Mund und Rachen.

Nach der Untersuchung bestimmt der Rheumatologe die Liste der erforderlichen diagnostischen Untersuchungen:

  • allgemeiner klinischer Bluttest;
  • allgemeine klinische Analyse von Urin;
  • Blutbiochemie;
  • Bestimmung von Sialinsäure, Seromucoid, C-reaktivem Protein (Entzündungsmarker) im Blut;
  • Röntgen der Ileosakralgelenke, Hände, Füße;
  • Ultraschall großer Gelenke;
  • berechnete und Magnetresonanztomographie.

Anhand der Untersuchung bestimmt der Facharzt die endgültige Diagnose der Krankheit oder bestimmt zusätzliche Diagnoseverfahren. Nach der Diagnose führt der Rheumatologe ambulant eine adäquate Therapie durch oder gibt eine Überweisung für den Krankenhausaufenthalt in einem spezialisierten Krankenhaus.

Traumatologe-Orthopäde

Wenn Sie mit Arthrose oder Arthritis begonnen haben, welchen Arzt sollten Sie für eine Konsultation einplanen? Ein orthopädischer Traumatologe beschäftigt sich mit der chirurgischen Behandlung von Krankheiten und bietet orthopädische Versorgung bei anhaltenden Funktionsstörungen der Gelenke. Ein chirurgischer Eingriff ist angezeigt bei Patienten mit eitriger infektiöser Arthritis, Arthrose Grad 3 und irreversiblen anatomischen und funktionellen Veränderungen der Gelenke bei systemischen Erkrankungen (rheumatoide und psoriatische Arthritis). Orthopädische Versorgung besteht in der Auswahl von speziellen Schuhen und Geräten zur Erleichterung von Bewegungen, verhindert das Fortschreiten der Pathologie, beseitigt Unbehagen.

Achtung! Orthopädische Hilfsmittel sind notwendig, um das schmerzende Gelenk zu entlasten, und tragen nach Verletzungen und chirurgischen Eingriffen zu einer wirksamen Rehabilitation bei. Die Befolgung der Empfehlungen des Arztes gibt eine Chance zur Genesung.

Wenn Sie sich einem orthopädischen Traumatologen zuwenden, müssen Sie bereit sein, sich der erforderlichen Liste der Untersuchungen und einer langen Rehabilitationstherapie zu unterziehen. An der Rezeption untersucht der Arzt die Krankenakte des Patienten, um sich mit den Ergebnissen der Untersuchung und Behandlung vertraut zu machen. Sammelt Beschwerden des Patienten, untersucht das betroffene Gelenk, beurteilt den Bewegungsgrad im Gelenk. Bei Bedarf bestimmt der Spezialist zusätzliche Diagnosemethoden. Bestimmt therapeutische Taktiken, gibt Anweisungen für die Konsultation mit anderen Spezialisten, bereitet den Patienten auf die Operation vor.

Medizinische Taktik

Die Behandlung von Gelenkerkrankungen umfasst konservative Therapie, Chirurgie, orthopädische Betreuung.

Konservative Therapie beinhaltet:

  • Antibiotika zur Zerstörung pathogener Bakterien;
  • nichtsteroidale Antirheumatika (NSAIDs) zur Verringerung von Entzündungen und zur Schmerzlinderung;
  • Chondroprotektoren zur Normalisierung des Stoffwechsels bei der Artikulation und Wiederherstellung von Knorpelgewebe;
  • Glukokortikoide zur Verhinderung von Entzündungen und der Bildung von Exsudat in der Gelenkhöhle;
  • Immunsuppressiva bei Autoimmunkrankheiten zum Schutz der Gelenke vor den schädigenden Wirkungen der Immunität.

Orthopädische Pflege ist das Tragen von orthopädischen Schuhen, Einlegesohlen, Kniescheiben, Orthesen.

Die operative Therapie wird auf zwei Arten durchgeführt:

  • Organerhaltende Operationen, die darauf abzielen, die verlorenen Funktionen der Gelenke wiederherzustellen und dabei ihr eigenes Gewebe maximal zu erhalten (Arthrodese, Arthrotomie, Gelenkresektion);
  • Gelenkprothetik wird bei schwerer Gelenkzerstörung verordnet und besteht darin, das Gelenk durch eine aus künstlichen Materialien gefertigte Endoprothese zu ersetzen.

Nach der Operation wird ein langer Rehabilitationskurs durchgeführt, der dazu beiträgt, die Beweglichkeit in der Artikulation wiederherzustellen, die lokale Durchblutung und den Stoffwechsel zu normalisieren.

Bei Erkrankungen der Gelenke ist es nicht nur notwendig zu wissen, welchen Arzt man konsultieren muss, sondern auch einen Termin mit einem Spezialisten rechtzeitig zu vereinbaren. Eine frühzeitige Diagnose und Therapie verringert das Risiko von Komplikationen, das Fortschreiten der Erkrankung und das Auftreten persistierender irreversibler Veränderungen, die zu Behinderungen führen.

Welcher Arzt behandelt Arthritis und Arthrose

Symptome von Arthritis und Arthrose

Wenn ein Patient ähnliche Symptome hat, heißt es, dass es an der Zeit ist, einen Arzt aufzusuchen:

Der erste Schritt ist die Durchführung einer Röntgen- oder MRI-Untersuchung. Danach sollten Sie sich an einen Chirurgen oder Arthrologen wenden.

  1. Schmerzen im Bereich großer Gelenke (Knie oder Hüfte), die mit dem Laufen zunehmen und bis zum Ende des Tages zunehmen.
  2. Schmerzen am Anfang des Gehens in den Knien (deutet auf eine Gonarthrose hin).
  3. Das Auftreten von Schwellungen im Knie- oder Hüftgelenk.

Wenn Sie ähnliche Symptome haben, sollten Sie den Besuch eines Spezialisten nicht später aufschieben, um die Situation nicht zur Operation zu bringen. Selbst wenn die Beschwerden geringfügig sind, verstärken sich die Symptome mit der Zeit und der Schmerz wird unerträglich.

Je früher die Behandlung der Krankheit im Anfangsstadium beginnt, desto leichter lassen sich Komplikationen vermeiden.

Um festzustellen, welcher Arzt Arthritis behandelt, ist es notwendig, die wichtigsten klinischen Manifestationen der Erkrankung zu kennen. Arthritis ist ein allgemeines Konzept, das verschiedene Arten von Krankheiten (Psoriasis, Rheuma, Gicht, Juvenile und andere Formen) kombiniert.

Grundsätzlich beginnen alle diese Pathologien mit ähnlichen Symptomen. Jede Art von Arthritis hat jedoch ihre eigenen klinischen Merkmale, Diagnose und Behandlung.

Betrachten Sie die üblichen Gelenk- und extraartikulären Symptome von Arthritis, die für jede Form der Pathologie charakteristisch sind:

  • Schmerz unterschiedlicher Intensität im Bereich des geschädigten Gelenks.
  • Volumenerhöhung, Schwellung, Schwellung.
  • Funktionsänderungen (Verringerung der Beweglichkeit und Amplitude der Artikulation).
  • Verfärbung der Haut oberhalb der Gelenkoberfläche.
  • Taubheit und Steifheit in den betroffenen Gliedmaßen.
  • Lokale Erhöhung der Hauttemperatur.

Allgemeine (extraartikuläre) Anzeichen der Krankheit:

  • Unwohlsein (subjektiv).
  • Regelmäßige starke Kopfschmerzen, Tinnitus, Schwindel, Übelkeit.
  • Starker Gewichtsverlust durch Appetitlosigkeit.
  • Schlaflosigkeit, Apathie, Depression.
  • Anfälle von Übelkeit und Erbrechen.

Grundsätze der Diagnose der Krankheit

Die Diagnose von Arthritis umfasst körperliche Untersuchungen von Spezialisten, Konsultationen mit engen Ärzten (Kardiologen, Neurologen usw.), Labor- und andere Forschungsmethoden. Die Diagnose besteht aus mehreren Teilen:

Labordiagnose:

Allgemeine Analyse von Blut und Urin, biochemische Untersuchung von Blut mit obligatorischer Untersuchung von rheumatologischen Proben. Bei mittelschweren bis schweren Formen der Erkrankung wird Gelenkflüssigkeit mit einer vorläufigen Punktion des betroffenen Gelenks gesammelt.

Die Röntgenuntersuchung von Knochen und Gelenken in zwei Projektionen (direkt und lateral) hilft dabei, das Stadium und die Vernachlässigung des Prozesses zu bestimmen. Die Magnetresonanztomographie ist eine genauere Untersuchungsmethode, mit der der Ort, das Stadium der Erkrankung sowie zusätzliche Einschlüsse und Läsionen (Erosion, Wucherungen usw.) geklärt werden.

). Ultraschall ermöglicht es Ihnen, die Menge an Schäden an der Verbindung, das Vorhandensein von Flüssigkeit und Entzündungen zu beurteilen.

Zusätzliche Behandlungen

Nachdem ein Röntgenbild eine Arthrose der Hüfte oder Arthrose des Knies festgestellt hat und der Rheumatologe ein Medikament verschrieben hat, wird der Patient zu einem Endokrinologen geschickt.

Oft hängt die Stärke der Gelenke vom Zustand des Hormonsystems ab. Wenn der Endokrinologe nach einem Test eine Verletzung feststellt, wird die Behandlung mit den erforderlichen Hormonen vorgeschrieben.

Wenn ein Patient an Koxarthrose oder Gonarthrose leidet, wird regelmäßig eine Röntgen- oder MRI-Untersuchung vorgeschrieben, um alle Veränderungen im Gelenkgewebe genau zu verfolgen. Obwohl eine Röntgenaufnahme ein billigeres Verfahren als eine MRI ist, ist dies oft unmöglich.

Wenn nach Stadium 2 eine Coxarthrose oder Gonarthrose festgestellt wird, wird der Patient zu einem orthopädischen Chirurgen geschickt.

Ein Orthopäde wird benötigt, wenn eine Operation erforderlich ist und Medikamente ohnmächtig sind. Ein orthopädischer Chirurg führt zwei Arten von Operationen aus: Organersatz und endoprothetischer Ersatz.

Organerhaltende Operationen (Arthroplastik, Arthrotomie, Arthrodese) zielen darauf ab, die Funktion des schmerzenden Gelenks wiederherzustellen und Schmerzen zu beseitigen. Die Endoprothetik ist eine Operation, bei der ein vollständig zerstörtes altes Gelenk in eine Prothese umgewandelt wird.

Nach der Diagnose verschreibt der Arzt, der Arthropathie behandelt, eine etiotropische, symptomatische Therapie und eine zusätzliche Behandlung.

Es gibt allgemeine Gruppen von Medikamenten, die für alle Arten von Arthritis verschrieben werden:

  1. Etiotropische Behandlung: Solganal, Arava usw. Medikamente verlangsamen die Zerstörung, Entzündung und Degeneration des Gelenkgewebes und verbessern die Beweglichkeit, die Heilung von Geschwüren und Erosionen. Diese Gruppe wird zur Behandlung von Autoimmunaggressionen verwendet.
  2. Chondroprotektoren: Arthra, Chondroitin und andere: Sie stellen beschädigte Bindegewebszellen wieder her, erhöhen die Produktion von Gelenkflüssigkeit und verbessern so die Beweglichkeit in den Gelenken.
  3. Symptomatische Behandlung:
  4. Nichtsteroidale Antirheumatika (NSAIDs): Ketonal, Diclofenac usw. Reduzieren Sie Entzündungen und Schmerzen.
  5. Analgetika: Analgin, Ibuprofen usw. Schmerzen in der akuten Entzündungsphase reduzieren.
  6. Hormonelle Wirkstoffe (Glukokortikoide): Prednison, Dexazon usw. Sie werden im mittleren und schweren Stadium der Erkrankung eingesetzt und wirken entzündungshemmend und schmerzstillend. Diese Gruppe von Medikamenten wird nur von einem Arzt verschrieben, der Arthritis behandelt.
  7. Muskelrelaxanzien: Mydocalm und andere Spastische Muskeln entspannen und Schmerzen lindern.

Die Pathologie der Gelenke wird nicht nur mit medizinischen Präparaten behandelt, sondern auch mit einer physischen Wirkung auf die betroffene Extremität, wodurch Schmerzen gelindert und Entzündungen gemindert werden.

Die Mobilität in Knochengelenken wird verbessert. Zusätzliche Behandlungsmethoden umfassen: Physiotherapie (Elektrophorese, Magnetfeldtherapie, Lasertherapie, UHF usw.).

), therapeutisches - körperliches Training, Schwimmen. Eine wichtige Rolle bei der Behandlung spielt die Einhaltung der Prinzipien der diätetischen Ernährung (Zurückweisung gebratener, gesalzener, geräucherter und anderer ungesunder Lebensmittel).

Es ist notwendig, schlechte Gewohnheiten (Alkoholmissbrauch, Rauchen) zu beseitigen. SARS sollte verhindert werden und Vitamin-Komplexe sollten während der Zeit des Vitaminmangels (Herbst, Frühling) eingenommen werden.

Bei der Behandlung von Arthrose kann der Faktor, der die Zerstörung des Gelenks ausgelöst hat, nicht außer Acht gelassen werden. Rheumatoide Arthritis, Rheuma und andere Autoimmunprozesse sind eine häufige Ursache für Beschwerden gegen Arthrose.

In diesem Fall sollten Sie einen Rheumatologen oder einen Traumatologen konsultieren. Ein Rheumatologe wird ein Konzept zur konservativen Behandlung der Arthrose aufstellen, um die Symptome zu reduzieren und den Prozess zu verlangsamen.

Die medikamentöse Therapie bei Arthrose umfasst:

  • die Ernennung von Schmerzmitteln. In der Regel werden unspezifische entzündungshemmende Medikamente verschrieben. In schweren Fällen werden Kortikosteroide in den Gelenkspalt injiziert;
  • die Verwendung von Chondroprotektoren. Dies sind Mucopolysaccharide, die in der Lage sind, die Knorpelstruktur während Remissionsperioden wiederherzustellen;
  • Behandlung von Pathologien, die zur Entstehung von Arthrose führen: Diabetes, Fettleibigkeit, endokrinologische Erkrankungen usw.

Änderungen des Hormonspiegels beeinflussen die Gesundheit von Knochen und Gelenken erheblich. Arthrose großer Gelenke - Coxarthrose, Genarthrose betrifft meist Frauen nach 40 Jahren.

In diesem Fall müssen Sie zunächst einen Frauenarzt und einen Endokrinologen kontaktieren, um einen Kurs der Hormonersatztherapie festzulegen. Darüber hinaus ist es sinnvoll, die Densitometrie (eine Studie zur Knochendichte) durchzuführen, um Osteoporose auszuschließen.

Die Unterschiede bei den wirksamen Behandlungsmethoden werden durch die Form und Komplexität der Erkrankung beeinflusst. Nur der Arzt bestimmt den Unterschied in der Therapie für jeden Patienten. Volksheilmittel können im Anfangsstadium keine positiven Ergebnisse erzielen.

Die Behandlung von Arthritis und Arthrose umfasst:

Trotz des Unterschieds stellen Arthritis und Arthrose im Anfangsstadium keine besondere Bedrohung für den Körper dar, aber unterbehandelte oder vernachlässigte können die Bewegung einschränken und den Körper mit anderen schwerwiegenden Folgen "ausstatten".

Schlimmer noch, Arthrose und Arthritis, die aus infektiösen Komplikationen resultieren, können tödlich sein. Nachdem man zumindest die geringsten Anzeichen dieser Krankheiten vermutet hatte, sollte man, ohne auf Volksheilmittel zurückzugreifen, so schnell wie möglich ärztliche Hilfe für eine rechtzeitige Behandlung suchen.

Salbe für Arthritis und Arthrose

Trotz der unterschiedlichen Probleme der einzelnen Patienten gibt es universelle Salben für Arthritis und Arthrose. Die Beliebtheit und Wirksamkeit einer Vielzahl positiver Bewertungen im Internet.

  1. Hai-Fett Das Gerät enthält in seiner Zusammensetzung Chondroitin und Glucosamin, die die Zerstörung von Knorpel stoppen und sogar Gelenkstrukturen wiederherstellen können. Lesen Sie hier mehr über Haifett.
  2. Hondrokrem Universelles Heilmittel für verschiedene Gelenkprobleme. Das Vorhandensein nur natürlicher Inhaltsstoffe gewährleistet keine Nebenwirkungen. Erfahren Sie mehr über Hondrokrem in diesem Artikel.
  3. Großvaters Geheimnis. Ein neues Werkzeug, das von russischen Wissenschaftlern entwickelt wurde. Salbe normalisiert normale Stoffwechselvorgänge in den Gelenken, wodurch der Körper sich selbst heilt. Erfahren Sie in diesem Artikel mehr über die Geheimnisse von Opa.

Prävention von Arthritis und Arthrose

Es ist besser zu versuchen, den besonderen Regeln zu folgen, die das Auftreten solcher Krankheiten verhindern. Es ist besser, Geld für vorbeugende Maßnahmen auszugeben, als im Fall einer Krankheit beträchtliche Mittel für die Behandlung auszugeben.

Es gibt keinen Unterschied bei den Präventionsmethoden. Es ist sehr wichtig, das Gewicht zu überwachen, nur gesunde Lebensmittel zu sich zu nehmen, einen aktiven Lebensstil zu pflegen und nicht faul zu sein, wenn es um Sport geht.

Diese Maßnahmen lassen mit einer hohen Wahrscheinlichkeit keine heimtückischen Krankheiten wie Arthritis und Arthrose entstehen.

Wer hilft bei der Behandlung von Arthritis und Arthrose der Gelenke?

Auf die Frage, ob es einen Arzt gibt, der Arthrose und Arthritis behandelt, gibt es keine eindeutige Antwort. An der Lösung dieser Probleme ist eine Reihe von Spezialisten beteiligt, da die Ursachen von Arthritis und Arthrose vielfältig sein können: von pathologischen Veränderungen im Körper bis hin zu Verletzungen und Blutergüssen. Abhängig von der Ursache des Problems hängt es davon ab, welcher Spezialist zur Lösung des Problems beiträgt.

Optionen zur Linderung der Symptome vor dem Arztbesuch

Jede Erkrankung der Gelenke erfordert sofortige ärztliche Behandlung. Allerdings kann bereits vor dem Erhalt eines Spezialisten der Zustand des Patienten gelindert werden. Zum Beispiel mit Hilfe von Kompressen. Eine heiße Kompresse gegen Arthritis hilft:

  • Schmerz schnell lindern;
  • entspannte verspannte Muskeln;
  • Schwellungen entfernen.

Wenn die Krankheit von einer Entzündung begleitet wird, ist es besser, kalte Umschläge zu verwenden. Die Prozedur kann 2-3 mal am Tag durchgeführt werden.

Einen akuten Schmerzanfall zu lindern, hilft bei der Komprimierung von Dimexidum und Ketonala. Arzneimittel, die in gleichen Mengen eingenommen werden, sollten mit der gleichen Wassermenge gemischt werden. Die resultierende Mischung wird für eine Kompresse verwendet, mit einer Folie bedeckt und mit einem Verband fixiert. Halte sie 30 Minuten lang. Dimexid wirkt entzündungshemmend und trägt dazu bei, das betroffene Gebiet von Ketonal besser zu durchdringen, wodurch Entzündungen gestoppt, Schmerzen gelindert und die Temperatur verringert werden.

Entfernen Sie die Manifestation unangenehmer Symptome mit Hilfe von ätherischem Öl aus Pfefferminzöl oder Eukalyptusöl. In ihnen enthaltenes Menthol hat einen kühlenden Effekt, der dabei hilft, die Temperatur zu senken, die Schwellung zu reduzieren und Beschwerden zu lindern. Bei Arthritis und Schmerzen in den Gelenken wird auch empfohlen, Räucherstäbchen, Myrrhe, Orange und Kurkuma zu verwenden.

Spezialisten für die Behandlung von Arthrose und Arthritis

Obwohl Arthritis und Arthrose Gelenkerkrankungen sind, helfen verschiedene Spezialisten, mit ihnen umzugehen. Dies ist vor allem auf die Art der Pathologie zurückzuführen. Arthritis ist ein entzündlicher Prozess, der durch die Exposition gegenüber verschiedenen Provokateuren ausgelöst wird. Bei Arthrose tritt die Gelenkverformung aufgrund degenerativer Veränderungen im Knorpelgewebe auf.

Aufgrund der komplexen Natur der Pathologien ist es nicht möglich, nur einen einzigen Arzt zu konsultieren oder den Behandlungsprozess durchzuführen. Zum Beispiel wird die Coxarthrose des Hüftgelenks von starken Schmerzen begleitet, die im Leistenbereich an der Vorder- und Innenseite des Oberschenkels lokalisiert sind. In einer solchen Situation assoziiert eine Person das Auftreten von Schmerz nicht immer mit Gelenkpathologie und kann sich an einen Urologen oder einen Venerologen wenden. Erst nach einer Abnahme der motorischen Aktivität wird klar, auf welchen Spezialisten verwiesen werden sollte.

Das Einklemmen der Nervenfasern bei einer nicht verdeckten Arthrose führt zu einem Krampf der Muskeln der Halswirbel, der häufig zu Taubheit der Extremitäten, Übelkeit und Schwindel führt. Viele Patienten mit dem Auftreten solcher Symptome wenden sich sofort an einen Neurologen oder Therapeuten. Erst nach dem Auftreten einer charakteristischen Quetschung und Schmerzen beim Drehen des Kopfes wird deutlich, dass die Ursache der unangenehmen Symptome eine Gelenkerkrankung ist.

Abhängig davon, wie die Erkrankung fortschreitet und wie hoch die Schwere ist, müssen Patienten manchmal denselben Spezialisten aufsuchen. Die Hauptbehandlung von Arthritis und Arthrose wird jedoch von verschiedenen Ärzten durchgeführt.

Stellen Sie fest, welcher Spezialist bei der Bewältigung des Problems behilflich ist. Sie können dies an der Rezeption des Therapeuten oder in der Klinikklinik tun.

Therapeut

Wenn sich im Anfangsstadium der Erkrankung selbst geringfügige Anzeichen entzündlicher Läsionen des Gelenks zeigen, ist es notwendig, zum Therapeuten zu gehen. Er führt eine Primäruntersuchung des Patienten durch und beurteilt den Grad der Veränderung der Gelenkform und seiner Beweglichkeit. Um festzustellen, ob der Körper den Entzündungsprozess durchläuft und wie er charakterisiert wird, kann er allgemeine und biochemische Blut- und Urintests vorschreiben. Basierend auf den Ergebnissen wird er Empfehlungen geben, an welchen Spezialisten er sich wenden kann, um das Problem zu lösen.

Ein Besuch bei einem Therapeuten ist jedoch nicht erforderlich, wenn der Patient weiß, was die Entstehung der Krankheit verursacht hat. Wenn beispielsweise Arthritis des Knies oder Knöchels die Folge einer Verletzung oder Verletzung ist, sollten Sie sofort einen Traumatologen kontaktieren.

Chirurg

Chirurgische Eingriffe sind erforderlich, wenn die traditionelle Therapie nicht das gewünschte Ergebnis gebracht hat und der Patient nur durch eine Operation helfen kann. Meist muss der Chirurg das betroffene Gewebe aus der Gelenkhöhle entfernen. In einigen Fällen kann die Prothese eingesetzt werden.

Orthopäde

Wenden Sie sich an diesen Spezialisten, wenn nach dem Ende der Hauptbehandlung die Krankheit in das Stadium der Remission eingetreten ist und Sie die Beweglichkeit der Gelenke wiederherstellen möchten. Der Orthopäde wird den effektivsten Rehabilitationskurs entwickeln und die korrekte Umsetzung aller Empfehlungen überwachen.

Rheumatologe

Wenden Sie sich an einen Spezialisten, der bei den ersten Symptomen der Krankheit auftreten sollte: Bewegungssteifigkeit und Schmerzsyndrom, das Auftreten von Dichtungen in den Gelenken. Erhöhte Körpertemperatur, Appetitlosigkeit und Schlafstörungen können ebenfalls ein Grund für die Behandlung sein.

Der Arzt wird den Grad der Gelenkschädigung untersuchen, diagnostizieren und feststellen. Benennen Sie ggf. Röntgenbilder, Ultraschall oder verwenden Sie andere Diagnosemethoden. Die erhaltenen Daten bilden die Grundlage der Therapie. Meist handelt es sich dabei um konservative Methoden: Injektionen, Salben, Gele.

Artrologe

Arthritis oder Arthritis in jedem Stadium der Entwicklung zu begleiten, ist für einen Arthrologen unerlässlich - ein Arzt, der sich mit Erkrankungen der Gelenke befasst. Er kann bereits im frühesten Stadium der Erkrankung eine Diagnose stellen, um die Veranlagung der Gelenke für weitere Veränderungen zu beurteilen. Für eine genauere Diagnose können die erforderlichen Labortests zugeordnet werden. Basierend auf ihren Ergebnissen und abhängig von der Schwere der Erkrankung und dem Zustand des Patienten, wird festgelegt, wie die Behandlung durchgeführt werden soll - ambulant oder sollte zur Überweisung ins Krankenhaus eingeliefert werden.

Neben der traditionellen Behandlung kann ein Arthrologe eine manuelle Therapie oder Massage durchführen, eine therapeutische Gymnastik empfehlen und diese an einen anderen Spezialisten zur Beratung schicken.

Liste der am häufigsten verschriebenen Medikamente und ihrer billigeren Gegenstücke

Die medikamentöse Behandlung von Arthritis, Osteoarthritis und Osteoarthritis umfasst entzündungshemmende Medikamente, die Schwellungen lindern, Schmerzen lindern und die Zellregeneration fördern. Nicht-Steroid-Medikamente sind am beliebtesten:

  1. Diclofenac In verschiedenen Formen erhältlich: Salbe, Gel, Tabletten, Injektionslösungen, transdermale Pflaster. Ein wirksames Anästhetikum, das die Schwellung und Rötung von Gewebe reduziert. Analoga, die auf demselben Wirkstoff basieren: Voltaren, Olfen, Diklak.
  2. Ibuprofen Es hat analgetische und fiebersenkende Wirkungen. Gut verträglich, kann auch von Frauen während der Schwangerschaft und Stillzeit angewendet werden. Analoga des Medikaments: Nurofen, Dolgit, Advil.
  3. Indomethacin. Das wirksamste Mittel bei der Behandlung von Arthrose und Arthritis. Es hat eine starke analgetische Wirkung. Erhältlich in Form von Tabletten, Salben und Gelen. Analoge bedeutet: Metindol, Indovazin, Indotard.
  4. Meloxicam. Schmerzmittel Kann lange verwendet werden. In verschiedenen Formen erhältlich. Ein ähnlicher Wirkstoff besteht aus Artrozan, Melbek, Movasin.
  5. Nimesulid Es wirkt entzündungshemmend und schmerzstillend, stoppt die Oxidation und den Zerfall des Knorpels. Coxstrall, Nise, Nimid haben den gleichen Effekt.

Bei schweren Entzündungen, zum Beispiel bei deformierender Arthrose, haben NSAIDs nicht immer die gewünschte Wirkung. In dieser Situation wird die intraartikuläre Verabreichung von Hormonsteroid-Medikamenten wie Hydrocortison, Diprospan, Kenalog verwendet.

Alternative nichtpharmakologische Behandlung

Zur Behandlung von Arthritis und Arthritis können Sie Volksheilmittel verwenden: Dekokte, Tinkturen, Salben, Kompressen. Sie sind nicht in der Lage, das Problem vollständig zu beseitigen, können jedoch die Symptome der Krankheit lindern, die Wirkung anderer Behandlungen verbessern und die Genesung beschleunigen.

Dekokte und Tinkturen aus Heilpflanzen können äußerlich verwendet und aufgenommen werden. Zum Beispiel handelt es sich um eine Tinktur aus Cranberry-Blättern. Für die Zubereitung benötigen Sie 2 EL. l Blätter gießen 500 ml kochendes Wasser, 10 Minuten in einem Wasserbad warm. Gießen Sie in eine Thermoskanne und bestehen Sie über Nacht. Trinken Sie dreimal täglich 150 ml vor den Mahlzeiten.

Effektiv bekämpfen Sie mit der Krankheit Hilfe Salben und Reiben, die mit leichten Massagebewegungen auf die betroffene Stelle aufgetragen werden. Täglich können Sie ein Abreiben von der Wurzel von Elecampane verwenden. 50 g Wurzelkotelett und 125 g Wodka gießen. Bestehen Sie 2 Wochen an einem dunklen Ort.

Gute Ergebnisse werden mit der Salbe von 100 g Honig und 3 g Mumie erzielt. Die Zutaten werden glatt gemischt. Salbe sollte während der Woche täglich über Nacht gerieben werden.

Bei Erkrankungen der großen Gelenke des Bewegungsapparates, zum Beispiel bei der Coxarthrose des Hüftgelenks, ist eine Erwärmung angezeigt. Dies kann leicht mit Hilfe von Heilbädern, zum Beispiel mit Salz- und Kiefernzweigen, durchgeführt werden. In einem heißen Wasserbad sollte 1 kg Meersalz gelöst werden. Darüber hinaus in ihr mehrere Kiefernzweige, 2–3 EL. l Honig und 1 Teelöffel Terpentin Führen Sie den Vorgang für 15–20 Minuten durch.

Bei der Behandlung von Arthrose der Hände oder des Knöchels können Sodasalzbäder durchgeführt werden. Fügen Sie in einem Becken mit heißem Wasser 3 EL hinzu. l Salz und Soda und für 20 Minuten in die entstehenden Lösung Beine oder Hände senken. Während des Aufwärmens ist es hilfreich, den betroffenen Bereich sanft zu massieren. Tragen Sie nach dem Eingriff warme Handschuhe oder Socken.

Klettenblatt hilft, Entzündungen zu reduzieren. Nachts sollten Sie das Tuch an der wunden Stelle befestigen, so dass es mit seiner helleren Seite die Haut berührt. Vor dem Gebrauch die Platte waschen und gut erwärmen. Wenn möglich sollte der Verband tagsüber getragen werden, beispielsweise bei Erkrankungen des Schultergelenks. Blattklette sollte im Schulterbereich mit einer Mullbinde oder einem Klebeband gesichert werden. Unter der Kleidung wird er völlig unsichtbar sein.

Gute Hilfe und Kohlblätter. Eine dünne Schicht Honig sollte auf das Blatt aufgetragen und auf die entzündete Verbindung aufgetragen werden.

Die Verringerung des Schmerzanfalls ist mit Hilfe heißer Kräuterpackungen zulässig. Grasklee, Kamille, Hopfen oder Holunder-Schwarz sollten mit Wasser gefüllt werden, das fast zum Kochen bringt. Legen Sie heißes Gras in eine Segeltuchtasche und befestigen Sie es 15 bis 20 Minuten lang am Problembereich. Die Behandlung dauert 12 bis 15 Tage.

Heilsalbe kann aus Blumenklee oder Johanniskraut hergestellt werden. 2 EL. l trockene pflanzliche Rohstoffe so weit wie möglich mahlen und mit 50 g Vaseline mischen, glatt rühren.

Welcher Arzt behandelt Arthritis und Arthrose der Gelenke?

Erkrankungen der Beingelenke, wie Arthritis und Arthrose, wirken sich nachteilig auf die Lebensqualität der Menschen aus und führen zu Einschränkungen der Bewegungs- und Arbeitsaktivität. Beim Gehen des Beines, in dessen Gelenken sich der entzündliche oder dystrophische Prozess entwickelt, erinnert es ständig an sich mit Schmerzen.

Wenn es notwendig ist, eine Diagnose zu stellen und ein Behandlungsschema zu entwerfen, denkt der Patient über die Notwendigkeit nach, einen Termin mit einem Spezialisten zu vereinbaren. Um qualifizierte Hilfe zu erhalten, muss der Patient eine Vorstellung davon haben, welcher Arzt Arthritis und Arthrose der Gelenke behandelt.

Gründe für die Suche nach ärztlicher Hilfe

Arthritis wird als entzündlicher Prozess in der Gelenkartikulation definiert (mit einer Tendenz, sich auf die Bänder und Muskeln auszubreiten) und ist in den meisten Fällen infektiös. Die Infektion kann durch Läsionen auf der Haut in das Gelenk eindringen oder von anderen Organen durchblutet werden. Manchmal hat Arthritis eine Autoimmunursache oder manifestiert sich nach einem Trauma.

Die Krankheit tritt am häufigsten bei Menschen mittleren Alters auf, deren Beruf mit einem konstanten Stehen verbunden ist, kann aber auch bei Kindern (insbesondere körperlich aktiv) und älteren Menschen auftreten. Arthritis betrifft am häufigsten die Knie- und Hüftgelenke sowie die Zehen des Fußes.

Bei Menschen mit Autoimmunarthritis wirkt sich eine Entzündung häufig nicht nur auf die Gelenke der Gliedmaßen aus, sondern auch auf lebenserhaltende Organe wie Herz und Nieren. Die Ursache von Arthritis im Kindesalter ist meistens eine Verletzung der Fußgelenke. Wenn die Entzündung ignoriert wird, kann sie sich zu Arthrose entwickeln (ein degenerativer Prozess im Gelenk).

Arthrose ist eine vorwiegend altersbedingte Erkrankung, bei der dystrophische Veränderungen in der Knorpelschicht des Gelenks auftreten. Die Gründe für diesen Komplex sind in der Regel eine Kombination aus Mangelernährung (Missbrauch von Pickles, geräucherten Lebensmitteln in Kombination mit einem Mineralstoffmangel), altersbedingter Verschlechterung der Stoffwechselvorgänge und regelmäßiger längerer Belastung der Gelenke. Osteoarthritis betrifft normalerweise die Gelenke großer Knochen - Knie und Hüfte.

Risikofaktoren für Arthritis und Arthrose können berücksichtigt werden:

  • Alter nach 30 Jahren;
  • Übergewicht
  • Sportliche Aktivitäten, die zu Verletzungen und Mikrotraumen der Beingelenke führen;
  • Untrainierte Muskeln des Fußes;
  • Frauen neigen häufiger zu Gelenkerkrankungen als Männer.

Zu den Symptomen, die eine sofortige ärztliche Konsultation erfordern, gehören: verminderte Beweglichkeit des Gelenks, starke Schmerzen, Quetschungen, Schwellungen, erhöhte lokale Temperatur.

Welchen Arzt sollte ich zuerst kontaktieren?

Bei störenden Anzeichen bei einem Patienten stellt sich die Frage, welcher Arzt Arthrose und Gelenkentzündungen behandelt. Der Bewegungsapparat liegt in der Kompetenz von Ärzten verschiedener Profile, und seine Pathologien sind manchmal die Komplikationen anderer Infektionen der Genitalorgane und der Harnwege (im Falle des Hüftgelenks) oder massiver eitriger Wunden.

Ist dem Patienten das Vorhandensein (oder eine hohe Wahrscheinlichkeit) einer solchen Pathologie bekannt oder ist er nicht in der Lage, einen Termin bei einem Arthrologen (einem auf die Behandlung der betroffenen Gelenke spezialisierten Arzt) zu bekommen, wird der erste Arzt, den er besucht, ein lokaler Therapeut sein. Er wird den Patienten auf spezifische Tests und Instrumentenuntersuchungen hinweisen sowie auf die Konsultation von Spezialisten für Erkrankungen des Bewegungsapparates - eines Rheumatologen und Orthopäden -.

Therapeut

Der Distrikttherapeut ist im Personal jeder Klinik anwesend, einschließlich der Krankenhäuser für kleine Siedlungen. Ländliche Therapeuten behandeln häufig Läsionen des Knies, des Sprunggelenks und anderer Gelenke und arbeiten auch mit Patienten zusammen, die die Klinik nicht besuchen können.

Bei der Konsultation schreibt der Arzt eine Geschichte der Krankheit, fragt den Patienten nach Beschwerden, früheren Erkrankungen eines beliebigen Profils, untersucht das betroffene Gelenk, schreibt Anweisungen für eine Reihe von Studien (Magnetresonanztomographie, Röntgenstrahlen, Blutbiochemie einschließlich Analyse von Entzündungsmarkern). Basierend auf diesen Daten wird eine vorläufige Diagnose gestellt, und für die weitere Arbeit werden Empfehlungen an einen Nischenspezialisten - einen Rheumatologen oder einen Orthopäden - ausgeschrieben.

Rheumatologe

Dieser Arzt ist spezialisiert auf Gelenkentzündungen von Autoimmunkrankheiten (die häufigste ist rheumatoide Arthritis) und ist mit Pathologien wie Periarteritis und Lupus erythematodes verbunden. Um einen Rheumatologen zu konsultieren, müssen Sie in ländlichen Gegenden zur Poliklinik der nächsten Stadt gehen, während in den Megalopolen sogar rheumatologische Krankenhäuser funktionieren.

Wenn eine Überweisung an einen Rheumatologen von einem Hausarzt erhalten wurde, sollte eine medizinische Karte mit den Aufzeichnungen des örtlichen Arztes und den Daten aller diagnostischen Maßnahmen zur Konsultation gebracht werden. Nach der Untersuchung kann der Arzt Anweisungen für weiterführende Studien ausschreiben. Nachdem die Diagnose vollständig geklärt ist, wird ein individueller Verlauf der medikamentösen Therapie und Physiotherapie entwickelt oder, falls angezeigt, eine Überweisung an das Krankenhaus verordnet.

Bei Schwellung und Rötung des Gelenkbereiches in Verbindung mit Fieber und anderen fiebrigen Symptomen ist eine Rücksprache mit einem Rheumatologen erforderlich.

Orthopäde

Dieser Arzt ist für die Behandlung der Arthrose der Gelenke von Fuß, Knie, Schulter und anderen Gelenken zuständig. Viele Orthopäden sind auch in der Traumatologie qualifiziert. Der Arzt arbeitet auch mit degenerativen Veränderungen des Knorpelgewebes, die sich auf der Grundlage einer unter- oder vernachlässigten Arthritis entwickelt haben, und mit Osteoarthrose (Ausbreitung des Prozesses von den Gelenken auf den Knochen).

Nachdem er die Ergebnisse der Diagnose erhalten hat, wählt er orthopädische Hilfsmittel aus und schreibt eine medikamentöse Behandlung vor. Wenn er unwirksam oder unzureichend ist, wird ein chirurgischer Eingriff vorgenommen.

Artrologe

Dies ist der Name eines Arztes, dessen Spezialgebiet die Behandlung von Gelenkerkrankungen ist. Seine Kompetenz umfasst alle gängigen Gelenkerkrankungen - Autoimmunerkrankungen, Alter, Infektionen, Stoffwechselerkrankungen. Mit der Notwendigkeit einer Operation arbeitet der Arthrologe mit dem Patienten im Tandem mit dem Chirurgen zusammen.

In den staatlichen Erste-Hilfe-Posten Russlands gibt es Arthrologen nur in Großstädten. In den meisten Fällen nehmen sie kommerzielle Kliniken auf. Nach der Untersuchung und Untersuchung der Anamnese schreibt der Arzt Anweisungen für Blutbiochemie, Urinanalyse und eine Reihe von instrumentellen Untersuchungen, die für einen bestimmten Fall relevant sind (diagnostische Maßnahmen können kostenlos in der nächstgelegenen Klinik ergriffen werden). Basierend auf diesen Daten wird eine Diagnose gestellt (Arthrose oder Arthritis) und ein Behandlungsschema wird vorbereitet.

Nach der Klärung, an welchen Arzt sie sich mit Arthrose und Arthritis wenden müssen, wird aufgrund der Situation des Patienten und der Verfügbarkeit bestimmter Konsultationen bestimmter Fachärzte in den Kliniken seines Ortes eine Reihe von Diagnoseverfahren erforderlich sein, auf deren Grundlage ein individuelles Behandlungsschema erstellt wird.

Welcher Arzt behandelt Arthritis und Arthritis der Gelenke

Eine Schädigung des Knorpels an Armen und Beinen ist eine spezifische Erkrankung, die Arthrose und Arthritis genannt wird. Während ihrer Entwicklung kommt es zu einer Ausdünnung des periartikulären Gewebes, einer Austrocknung der Gelenkflüssigkeit sowie zu Knochenschäden im letzten Stadium. Arthritis und Arthrose verletzen die Mobilität einer Person stark, verursachen Schmerzen und andere Beschwerden. Wenn die Pathologie nicht behandelt wird, ist der vollständige Verlust der motorischen Aktivität möglich.

Arthrose und Arthritis sind miteinander verwechselt, aber die Krankheiten sind unterschiedlich. Arthrose tritt häufiger bei älteren Menschen auf, die Pathologie geht mit der Zerstörung von Knorpelgewebe einher. Die Menge an Synovialflüssigkeit im Gelenkbeutel nimmt ebenfalls ab. Arthritis ist eine entzündliche Erkrankung, die hauptsächlich bei jungen Menschen auftritt. Es provoziert Infektionen und Viren. Arthritis kann schnell auftreten und vorübergehen, neigt jedoch dazu, wieder aufzutauchen. Diese Form des Knorpelschadens ist seltener als Arthrose.

Um eine genaue Diagnose zu stellen, müssen Sie sich an die Klinik wenden und ein Dokument in Richtung des Arztes erhalten, der die Gelenke untersucht und behandelt. Arthritis und Arthrose erfordern unterschiedliche Therapien.

Um die Krankheit zu identifizieren, durchläuft der Patient mehrere Untersuchungsschritte. Die erste ist das Röntgenbild, das die dystrophen Vorgänge in den Gelenken und Knochen zeigt. Die zweite ist die MRI, die die Art der Veränderungen selbst der kleinsten Fugen zeigt. Die dritte Stufe ist die Ultraschalluntersuchung, die notwendig ist, um den Gelenksack, die Flüssigkeit und das Weichgewebe zu untersuchen. Pflichtuntersuchungen sind erforderlich: Biochemie und allgemeine Blutuntersuchungen.

Arthrose der Gelenke 1 Grad

Es ist äußerst schwierig, Arthrose im Anfangsstadium der Bildung zu erkennen, da sie sich nicht durch...

Welcher Arzt sollte mit Gelenksarthrose in Kontakt treten?

Die Behandlung sollte ein Spezialist sein, aber nicht alle Patienten wissen, wohin sie sofort gehen müssen, um keine Zeit zu verlieren. Bei der Kontaktaufnahme mit dem Gesundheitszentrum ist eine Erstkonsultation des Therapeuten erforderlich, die dann dem orthopädischen Chirurgen oder dem an den Gelenken beteiligten Chirurgen Anweisungen gibt.

Ein Artrologe ist ein Facharzt, der nicht in allen öffentlichen Einrichtungen arbeitet. Sie können den Arthrologen hauptsächlich in den Abteilungen der Krankenhäuser in den großen Städten erreichen. Sie können zum Rheumatologen gelangen, wenn beim Patienten Arthritis festgestellt wird.

Spezialisten für die Behandlung von Arthrose und Arthritis

Abhängig von den Faktoren, den Ursachen der Krankheit und dem geschädigten Bereich ist die Konsultation verschiedener Ärzte erforderlich. Manchmal reicht es aus, einen einzelnen Spezialisten zu besuchen. In schweren Fällen ist häufig eine ärztliche Beratung erforderlich, die alle vertretenen Ärzte einschließt.

Rheumatologe

Ein Rheumatologe befasst sich mit der Behandlung von entzündlichen Prozessen im Knorpel, weshalb seine Beratung bei Autoimmunerkrankungen einschließlich Arthritis erforderlich ist. Rheumatologen befassen sich selten mit der Arthrosetherapie, hauptsächlich im Rahmen einer medizinischen Beratung für allgemeine Empfehlungen.

Es ist fast unmöglich, einen Rheumatologen in ländlichen Gebieten zu finden. Für die Behandlung müssen Sie sich an regionale klinische Zentren wenden. In Großstädten gibt es rheumatologische Kliniken, die sich ausschließlich mit Erkrankungen der Gelenke und Knochen befassen.

Ein Rheumatologe schreibt, wie andere Ärzte, die mit Erkrankungen der Gelenke in Verbindung stehen, eine Richtung für instrumentelle Untersuchungen vor. Dann diagnostiziert. Wenn es sich um Arthritis handelt, wird eine individuelle medizinische Therapie entwickelt. Wenn Sie einen Arzt aufsuchen, müssen Sie die Testergebnisse bei sich haben, die spätestens 6 Monate vor dem Besuch des Spezialisten durchgeführt werden. Sie benötigen auch eine Krankenakte mit einer Krankengeschichte.

Sie können sich an diesen Arzt wenden, wenn Sie bestimmte Symptome einer Arthritis feststellen: starke Schwellung, Schmerzen, die auch in der Rückenlage nicht verschwinden, Rötung im Gelenkbereich. Bei Arthritis steigt die Temperatur oft an und es tritt ein Fieber-Syndrom auf.

Artrologe

Der Arthrologe befasst sich mit allen Erkrankungen der Gelenke, einschließlich Autoimmunerkrankungen und Alter. Dieser Arzt behandelt infektiöse Läsionen des Knorpels sowie Arthrose, die durch Stoffwechselstörungen verursacht wird. Oft arbeitet der Spezialist für Arthrologie mit dem Chirurgen zusammen. Wenn eine Operation erforderlich ist, kann der Arzt daran teilnehmen.

Meistens arbeitet die Arthrologie in großen klinischen Zentren von Städten sowie in kommerziellen Kliniken. Nach der ersten Konsultation weist der Arzt Sie auf instrumentelle Untersuchungen und Tests hin. Dann stellt der Arzt eine Diagnose und verschreibt eine individuelle Therapie. In schweren Fällen ist eine Rücksprache mit einem Orthopäden, Chirurgen und anderen Spezialisten erforderlich.

Orthopäde

Der Orthopäde befasst sich hauptsächlich mit der Behandlung von Arthrose sowie mit Verletzungen und Störungen bei der Arbeit der großen Gelenke der Beine und Arme. Sein Tätigkeitsbereich umfasst die Arbeit mit kleinen Fugen. Orthopäden arbeiten mit fortgeschrittenen Fällen von Arthrose und Arthritis und nehmen nach einer Operation häufig an der Therapie teil. Seine Kompetenz umfasst die Ernennung der Physiotherapie, die Auswahl orthopädischer Mittel sowie die Vorbereitung eines Medikamentenkurses. Es ist notwendig, sich zuerst an einen Orthopäden zu wenden, wenn die Schmerzen in den Gelenken nach einer Verletzung oder intensiver körperlicher Anstrengung auftreten.

Wann sollte ich einen Arzt aufsuchen?

Wenn Schmerzen und Beschwerden über längere Zeit in einem der Gelenke bestehen bleiben, ist dies die Hauptanweisung, die von einem Arzt konsultiert werden muss. Arthritis ist intensiver, nicht zu bemerken, dass es aufgrund akuter Schmerzen, Rötungen, Schwellungen und unangenehmen Empfindungen beim Berühren der Haut viel schwieriger ist.

Osteoarthritis ist durch nächtliche Schmerzen im Frühstadium sowie Steifheit beim Aufwachen gekennzeichnet. Es ist gekennzeichnet durch ein Gefühl von Schmerzen im beschädigten Bereich. Wenn Sie diese Anzeichen finden, sollten Sie einen Arzt aufsuchen. Bei der gestarteten Arthrose und Arthritis handelt es sich um komplexe Pathologien, deren Behandlung häufig eine stationäre Überwachung und Operation erfordert.

Übungen von Sergey Bubnovsky mit Arthrose

Professor Bubnovsky - der Schöpfer eines einzigartigen Ansatzes zur Wiederherstellung des Bewegungsapparates durch die Einführung von...

Merkmale der Behandlung, mit welchem ​​Arzt zu beginnen?

Wenn der Patient die Dienste öffentlicher Kliniken in Anspruch nimmt, beginnt der Besuch von Fachärzten mit einer Konsultation mit einem Therapeuten. Dann schreibt der Arzt eine Überweisung an den Arzt, basierend auf den Symptomen der Krankheit. Es ist auch wichtig, ob es einen Spezialisten in einer bestimmten regionalen Klinik gibt. In großen Städten ist der Zugang zu diesen Ärzten einfacher als in Townships.

In kleinen Siedlungen behandeln Therapeuten manchmal die Gelenke selbst, aber ihr Wissen reicht nicht aus, um das Problem vollständig zu lösen. Der Therapeut verschreibt, wie andere Ärzte, MRT, Röntgenstrahlen und andere Methoden der Instrumentenuntersuchung, Tests.

Nach Rücksprache mit einem Arthrologen oder Rheumatologen wird eine medikamentöse Behandlung verordnet, die die akuten Symptome einer Verschlimmerung lindern soll. Fahren Sie dann mit der Entdeckung der Ursachen der Krankheit und der Rehabilitation fort. Die Wiederherstellung des Knorpelgewebes dauert sehr lange, weitere Ärzte können an diesem Prozess beteiligt sein:

  • Physiotherapeut - wählt ein Physiotherapieprogramm aus, um das Wohlbefinden zu fördern und den Regenerationsprozess des Knorpels zu beschleunigen;
  • Endokrinologe - nimmt an der Behandlung teil, wenn der Patient Übergewicht und Probleme mit dem Stoffwechsel oder der Schilddrüse hat;
  • Ernährungsberater - wählt ein Programm für übergewichtige Patienten aus;
  • Ausbilder für Physiotherapie - hilft bei der Auswahl eines geeigneten Bewegungsablaufs, der während der Remission erforderlich ist;
  • Neurologe - stellt fest, ob Probleme mit dem Nervensystem bestehen;
  • Manuelle Therapeutin - hilft, die Position der erkrankten Gelenke wiederherzustellen, führt eine professionelle Massage durch.

Diagnose und Behandlung von Arthritis, Arthrose - Ereignisse, die einen professionellen Ansatz erfordern. Volksheilmittel, um diese Krankheiten loszuwerden, funktionieren nicht. Besonders gefährlich ist die Arthrose, da sie langfristig zu einer vollständigen Zerstörung der Gelenke führen kann.

Beseitigen Sie Schmerzen in den Gelenken, Armen und Beinen in 10 Tagen

ACHTUNG: Alle auf dieser Website veröffentlichten Informationen werden ausschließlich zu Informationszwecken bereitgestellt. Durch den Rückgriff auf Selbstbeschädigung können Sie Ihrer Gesundheit schaden. Bevor Sie die auf der Website gelesenen Informationen anwenden, lesen Sie sie unbedingt mit einem Arzt!
Die auf der Website veröffentlichten Bilder stammen aus den Entdeckungen der Quellen. Wenn Sie das Urheberrecht an Multimedia-Dateien besitzen, schreiben Sie uns, und wir werden das Problem umgehend lösen.

Arthritis und Arthrose: Welcher Arzt behandelt?

Arthritis und Arthrose sind Gelenkerkrankungen, die aus verschiedenen Gründen auftreten können. Zum Beispiel aufgrund verschiedener, oft umfangreicher pathologischer Veränderungen im gesamten Körper oder aufgrund von Verletzungen von Gliedmaßen in der fernen Vergangenheit. Daher gibt es keine eindeutige Antwort auf die Frage, welcher Spezialist sich mit Arthritis oder Arthrose befasst.

Die Aussage, dass verschiedene Ärzte einem Patienten bei diesem Problem helfen können, ist richtig. Sie teilen sich ihre Verantwortung je nach Behandlungsstadium oder den Merkmalen eines bestimmten klinischen Falls. Patienten mit Arthritis oder Arthrose können von einem Rheumatologen oder Chirurgen, einem Orthopäden oder einem Traumatologen (gleichzeitig oder abwechselnd) beraten und behandelt werden. Einige private Kliniken haben einen Arthrologen in ihren Mitarbeitern, dies ist jedoch sehr selten.

Arten, Ursachen und Symptome von Arthritis

Es ist wichtig! Arthritis und Arthrose - diese Begriffe klingen ähnlich. Daher erkennen die meisten Menschen nicht einmal, dass Arthritis und Arthrose verschiedene Krankheiten sind.

In diesem Video erklärt der Arzt den Unterschied zwischen Arthritis und Arthrose:

Arthritis ist eine Pathologie, die entzündlicher Natur ist, Symptome aufweist, die für Entzündungen charakteristisch sind, und kann auch verschiedene Arten haben. Man kann sagen, dass die Art der Arthritis direkt mit der Ursache zusammenhängt, die zu ihrem Auftreten beigetragen hat. Und die Anzeichen oder Symptome hängen direkt von der Art der Erkrankung ab.

Arthritis-Klassifizierung

Abhängig von den ätiologischen Faktoren:

  • Ansteckend
  • Traumatisch
  • Dystrophisch
  • Derjenige, der die zugrunde liegende Krankheit begleitet

Abhängig von der Anzahl der betroffenen Gelenke:

Je nach Verlauf der Krankheit:

  • Akut (tritt plötzlich auf, Symptome sind ausgeprägt). Kann chronisch werden.
  • Chronisch (die Krankheit schreitet allmählich und für lange Zeit fort). Kann eskalieren.

Arthritis ist eine Krankheit, die nicht ohne Behandlung verschwindet. Es wird fortschreiten, Remissionsperioden sind möglich, aber die Verschärfung wird definitiv wieder von vorne beginnen. Wenn die ersten Probleme mit den Gelenken auftreten, müssen Sie daher einen Arzt aufsuchen.

Ursachen und Symptome von Arthrose

Arthrose ist ein chronischer degenerativer Prozess, bei dem eine mechanische Schädigung der Gelenkkapsel mit eingeschränkter Mobilität auftritt. Die Ursachen der Arthrose sind vielfältig:

  1. Die Folge altersbedingter Prozesse, Verletzungen und erheblicher unnormalisierter Belastungen des Bewegungsapparates - die Gelenkkapsel und der sie bedeckende Knorpel sind deformiert, verdünnt, verschlissen, rissig.
  2. Hormonelle Störungen oder Ausfälle bei Stoffwechselprozessen.
  3. Reduzierter Blutfluss zum Gelenk.
  4. Übergewicht und viele andere Gründe.

Symptome der Pathologie:

  1. Das erste Anzeichen für ein frühes Stadium der Erkrankung ist ein Zusammenziehen der Gelenke.
  2. Schmerzen und Steifheit in den Gelenken:
    • Am Morgen nimmt der Schweregrad der Schmerzen ab, wenn es nach mehreren körperlichen Übungen möglich ist, sich zu "zerstreuen", um ein Gelenk zu entwickeln.
    • Am Ende des Tages oder nach schwerer körperlicher Anstrengung.
    • Der Schmerz, der vergeht, sobald die Person aufhört sich zu bewegen.
  3. Verminderte Mobilität und mit der Zeit - vollständige Immobilisierung der betroffenen Extremität.

Im Allgemeinen sind die Symptome von Arthritis und Arthrose sehr ähnlich. Daher kann der Patient die Krankheit zu Hause nicht unterscheiden, insbesondere wenn keine spezielle medizinische Ausbildung vorliegt. Zu diesem Zweck müssen Sie sich an einen Spezialisten wenden.

Welcher Arzt behandelt Arthritis und Arthrose

Wenn der Patient die Möglichkeit hat, einen Arthrologen zu konsultieren, ist dies der beste Weg, um das Problem zu lösen. Wie bereits erwähnt, befindet sich dieses fachspezifische Profil jedoch nicht immer in der Personalbesetzung der teuren Privatklinik. Was ist über öffentliche Gesundheitseinrichtungen zu sagen?

Der Arzt wird den Zustand des Patienten beurteilen und ihn an den entsprechenden Spezialisten überweisen - einen Chirurgen, einen Orthopäden, einen Rheumatologen, einen Traumatologen.

In den meisten Fällen wird die Krankheit jedoch abwechselnd von mehreren Spezialisten überwacht, zum Beispiel:

  1. Der Chirurg diagnostiziert die Krankheit und führt Gewebeforschung durch.
  2. Dann schreibt der Rheumatologe die Therapie vor und überwacht seinen Fortschritt. Oder anstelle eines Rheumatologen wird die Behandlung von einem Traumatologen verordnet (falls das Trauma die Ursache der Erkrankung war). Ist die Ursache behoben, geht der Patient in die Kompetenz eines Rheumatologen oder Arthroskopikers über. Wenn im Endstadium der Erkrankung Endoprothesen erforderlich sind, ist der Chirurg oder orthopädische Chirurg manchmal selbst mit dem Patienten beschäftigt.
  3. Der Orthopäde befasst sich in der Regel auch mit der Rehabilitation des Patienten nach einer Behandlung oder nach einer Operation. Seine Aufgaben können ganz oder teilweise von einem Physiotherapeuten oder einem Trainer für Bewegungstherapie, einem manuellen Therapeuten und einem Massagetherapeuten übernommen werden.

Auch andere Spezialisten mit engem Profil können an der Diagnose und Behandlung von Gelenkerkrankungen beteiligt sein. Im Falle einer rheumatoiden Arthritis, insbesondere bei Jugendlichen, ist zum Beispiel die Konsultation eines Immunologen erforderlich. Und im Falle eines Gichtanfalls eine Untersuchung durch einen Nephrologen, einen Ernährungswissenschaftler, einen Endokrinologen. Da andere Organe und Systeme häufig an der Erkrankung der Gelenke beteiligt sind, kann eine Rücksprache mit einem Kardiologen, Dermatologen, Neurologen, Urologen / Gynäkologen erforderlich sein.

Wie Sie sehen, ist die Liste der Spezialisten, die sich mit Gelenkproblemen befassen können, sehr umfangreich. Die Beteiligung eines Arztes in einem bestimmten Stadium der Behandlung wird durch das klinische Bild der Krankheit, die Symptome, die Ursachen und andere Faktoren bestimmt.

Wie ist der Empfang bei einem Spezialisten

Was passiert bei der Konsultation mit einem Arzt? Es hängt alles von der Spezialisierung des Arztes ab. Umfragemethoden haben jedoch viel gemeinsam. Um uns vorzustellen, was an der Rezeption passieren wird, lassen Sie uns überlegen, wie eine umfassende ärztliche Untersuchung bei einem Rheumatologen stattfindet.

Vorbereitung für den Empfang:

  1. Sammeln Sie die umfassendsten Informationen über den Verlauf Ihrer Krankheit.
  2. Wir müssen uns daran erinnern, wann die ersten Symptome auftraten. Wann wurden neue hinzugefügt und in welcher Reihenfolge. Welche Intensität war und wurde ihre Manifestation.
  3. Erinnern Sie sich, welche Erkrankungen der Gelenke bei Blutsverwandten sind oder waren - Eltern, Großeltern, Tanten / Onkel, Schwestern und Brüder.
  4. Tragen Sie bequeme, locker sitzende Kleidung und Schuhe, die sich leicht ausziehen lassen. Dessous müssen möglichst „bescheiden“ und undurchsichtig getragen werden.
  5. Nehmen Sie dem Patienten alle verfügbaren medizinischen Unterlagen mit - Honig. Karte, Versicherung, Ergebnisse früherer Analysen und anderer Instrumenten- oder Hardwarestudien. Bereiten Sie eine Liste der verwendeten Medikamente vor.

Eine vollständige ärztliche Untersuchung durch einen Arzt beginnt mit einer Anamnese. Der Arzt hört sich die Beschwerden des Patienten an, prüft die Dokumente und untersucht die Gesundheitskarte. Fragen Sie auch nach Lebensstil, Arbeitsbedingungen, allgemeiner Gesundheit, Gewohnheiten, Verletzungen und chronischen Krankheiten.

Fragen zu Gelenkproblemen werden folgender Art sein (der Patient muss bereits Antworten haben):

  • Was sind die Symptome und wie oft (täglich, abhängig von den spezifischen Umständen) erscheinen sie täglich.
  • Welche Faktoren tragen zur Verbesserung des Zustands bei - Medikamente, Bewegung oder Ruhe.
  • Welche Faktoren tragen zur Verschlechterung des Zustands bei - Mangel an Schlaf oder Mobilität, eine bestimmte Ernährung, Stresssituationen.
  • Welche Bewegungen provozieren das Auftreten von Schmerzen, wo sie lokalisiert sind, wie intensiv die Natur des Schmerzes (scharf, schmerzhaft, scharf, dumpf, sich ergeben, pulsierend).
  • Welche anderen Symptome gibt es, auch wenn sie nicht im Zusammenhang mit Gelenkschmerzen stehen - Hautausschlag, Fieber, Schwäche?

Darauf folgt eine visuelle Untersuchung des Patienten - der Arzt wird den Zustand der Haut, das Abtasten und das Klopfen beurteilen. Wahrscheinlich misst es den Druck, hört auf den Herzrhythmus.

Danach werden Stresstests sowie eine Screening-Untersuchung des ruhenden und in Bewegung befindlichen Patienten in verschiedenen Posen durchgeführt (höchstwahrscheinlich muss sich der Patient bis zur Unterwäsche ausziehen):

  • Seitenuntersuchung des stehenden Patienten, Inspektion von hinten.
  • Das Studium der Stellung des Fußes und des Knies in Bewegung - also beim Gehen, Drehen. Beurteilung des Zustands aller anderen Gelenke während der Bewegung von Armen und Händen.
  • Untersuchung des Patienten in horizontaler oder sitzender Position, Beurteilung des Gelenkzustands beim Beugen und Glätten der Gliedmaßen - Arme, Beine.

Zusätzliche diagnostische Maßnahmen können von einem Arzt verordnet werden:

  1. Eine Blutuntersuchung, Urin, möglicherweise Urogenitalkratzen.
  2. Ultraschall, MRI, CT, Röntgen.
  3. ECG
  4. Elektromyogramm.
  5. Densitometrie

Nachdem der Arzt alle oben genannten Schritte durchlaufen hat, entschlüsselt und wertet er die Forschungsergebnisse aus, gibt eine diagnostische Schlussfolgerung und schreibt die Behandlung vor.

Arthritis- und Arthrosebehandlung - konservativ und operativ

Bei der konservativen Arzneimitteltherapie werden etiotropische und symptomatische Behandlungen ernannt. Das heißt, die Ursachen von Arthritis / Arthrose und deren Manifestationen - Entzündung, Schwellung und Schmerz - werden gleichzeitig beseitigt. Möglicherweise werden Arzneimittel verschiedener pharmakologischer Gruppen verschrieben.

Grundpräparate (DMARD) - Methotrexat, Leflunomid, Artroofon, Infliximab, Dimefosfon. Diese Medikamente verbessern die Durchblutung, lindern die Schmerzen und reduzieren die Schwellung, schützen die Gelenke vor weiterer Zerstörung und stoppen die Entzündung. Oft in einem Komplex verschrieben, da einige Medikamente synergistisch (komplementär) wirken. Die Wirkung dieser Medikamente tritt nach 1-1,5 Monaten Therapie auf.

Nichtsteroidale Antirheumatika (NSAIDs) - lindern Entzündungen und verringern die Schwere der Schmerzen und wirken fiebersenkend. Es gibt Tabletten Drogen - Diclofenac, Ibuprofen, Indomethacin, Meloxicam, Nimesulid, Arcoxia, Lorniksikam. Sie werden am besten in den späteren Stadien der Krankheit eingesetzt, wenn der Schmerz sehr stark ist. Schließlich können sie Erkrankungen des Verdauungstraktes verursachen. Und wenn der Patient zu unsteroid ist, können Medikamente sogar zur Zerstörung des Knorpelgewebes beitragen. Wenn sich die Pathologie im Anfangsstadium befindet, ist es besser, lokale entzündungshemmende Mittel und Anästhetika zu verwenden - Salben, Cremes - Voltaren, Diclofenac.

Effektiver, aber auch gefährlicher als NSAIDs - Glucocorticosteroide, die individualisiert kurzen Kursen zugeordnet werden. Dies sind Prednisolon, Hydrocortison, Betamethason.

Bei sehr starken Schmerzen wird ein kurzer Kurs von Analgetika vorgeschrieben - Butadion, Katadolon, Reopirin, Pyrabutol.

Sie müssen auch Chondroitin und Glucosamin-basierte Chondroprotektoren nehmen - Artra, Artron, Teraflex.

Eine chirurgische Behandlung ist in zwei Fällen angezeigt:

  • Kurzzeitwirkung der konservativen Therapie.
  • Die totale Ineffektivität der konservativen Therapie, wenn die Krankheit fortschreitet, und die Schmerzen werden immer intensiver.

Die Methoden für die chirurgische Behandlung sind wie folgt:

  • Arthrodese - vollständige Immobilisierung des Gelenks. Die Methode wird gezeigt, wenn keine Osteotomie / Arthroplastik durchgeführt werden kann und wenn das Gelenk stark deformiert ist und Schmerzen unerträglich sind. Gleichzeitig sind die Motorfähigkeiten begrenzt, aber die Funktion zur Unterstützung der Extremitäten ist wiederhergestellt.
  • Osteotomie ist eine Technik, die darauf abzielt, die Funktion des Gelenks zu verbessern, indem seine Verformung beseitigt wird. Die Operation wird durch künstliche Knochenfraktur oder deren Dissektion durchgeführt, gefolgt von einer Fixierung.
  • Endoprothetik und Endoprothetik. Diese Methode zielt darauf ab, die begrenzten zu korrigieren und die verlorenen Funktionen der Gelenke wiederherzustellen. Wenn dies geschieht, wird der Kelch oder die Oberfläche des Gelenks mit Hilfe künstlicher, vollständig biokompatibler Materialien ersetzt. Die Endoprothetik ist ein kompletter Ersatz des erkrankten Gelenks durch eine Endoprothese, die dem Patienten die Möglichkeit einer vollständigen motorischen Aktivität zurückgibt. Solche Prothesen halten normalerweise über Jahrzehnte, während des gesamten Lebens.

Arthritis und Arthrose sind häufige Erkrankungen der Gelenke, die schwerwiegende Komplikationen verursachen können, darunter Behinderungen und den Verlust der Fähigkeit, einfach aus dem Bett zu kommen. Daher können die Symptome nicht ignoriert werden. Je früher der Patient zum Arzt geht, desto einfacher, schneller, schmerzloser und wirtschaftlicher wird die nachfolgende Behandlung sein.

Wenn die Gelenke schmerzen und der Patient nicht weiß, für welchen Termin er einen Termin vereinbaren muss, sollte er zum Hausarzt (oder im Falle einer Erkrankung des Kindes zum Kinderarzt) gehen. Und der Arzt wird selbst entscheiden, welcher spezielle Spezialist für weitere Untersuchungen zur weiteren Untersuchung und Behandlung seines Patienten eingesetzt werden soll.