Haupt / Handgelenk

Deformierende Arthrose des Hüftgelenks 2-Grad-Behandlung

Während der Diagnose werden meist Arthrosen des Hüftgelenks der Stufe 2 und fortgeschrittenere Formen dieser Krankheit festgestellt. In einem frühen Stadium ist die Pathologie nicht von schweren Symptomen begleitet, daher wird sie selten diagnostiziert. Bei 2 Grad Pathologie in der Gelenkstruktur sind bereits charakteristische Veränderungen vorhanden, die das Auftreten charakteristischer Symptome verursachen.

Wenn die Therapie in dieser Phase des pathologischen Prozesses beginnt, ist es möglich, beschädigte Strukturen des Gelenkknorpels durch konservative Methoden wiederherzustellen. Wenn Sie nicht rechtzeitig Maßnahmen ergreifen, die auf die Behandlung abzielen, kann es zu einer Verschlechterung der DOA 2. Grades des Hüftgelenks kommen, wodurch es unmöglich wird, einen vollwertigen Lebensstil und eine Behinderung zu führen.

Symptome, die das Stadium der Erkrankung anzeigen

Bei der Coxarthrose zweiten Grades sind bereits ausgeprägte degenerativ - dystrophische Veränderungen der Gelenkkapsel und des Knorpelgewebes vorhanden, die die Oberfläche des Femurkopfes und des Acetabulums bedecken. Gleichzeitig tritt in dieser Phase der Krankheitsentwicklung keine merkliche Deformität der Beckengelenke auf. Während dieser Zeit haben die Patienten starke Steifheit, wenn sich die Beine nach einer Nachtruhe bewegen.

Die Deformierung der Arthrose in der zweiten Entwicklungsphase ist durch das Auftreten eines ausgeprägten Schmerzsyndroms gekennzeichnet. Unangenehme Empfindungen können nicht nur nach dem Training auftreten, sondern auch in Ruhe. Während dieser Entwicklungsphase der Krankheit kann bereits eine leichte Verkürzung des erkrankten Beins und Beckenverformung festgestellt werden. Dies führt häufig zu einer Änderung des Gangs und dem Auftreten von Lahmheit. Beim Bewegen in einem Gelenk gibt es charakteristische Klicks und einen Crunch. Es können andere Anzeichen einer Arthrose auftreten.

Oft treten Schwellungen und Schwellungen von Weichteilen im Bereich des betroffenen Gelenks auf. Die Schwäche der Femurmuskeln nimmt zu. Einige Patienten berichten von einer Schwäche im Knie. Mögliche Amplitude der Gelenkbewegungen wird reduziert. Aufgrund dieser Veränderungen verliert der Patient die Fähigkeit, sich aufgrund erhöhter Schmerzen normal zu bewegen. Patienten haben oft Muskelkrämpfe.

Gründe

Die Entwicklung einer primären Coxarthrose bei älteren Menschen ist in den meisten Fällen das Ergebnis der natürlichen Abnutzung der Artikulationsstrukturen und der Verlangsamung von Stoffwechselprozessen. Mit zunehmendem Alter nimmt die Versorgung des Knorpelgewebes mit Sauerstoff, Wasser und notwendigen Substanzen ab.

Durch die Verdünnung des Knorpelgewebes werden Regenerationsprozesse und das Wachstum von Osteophyten ausgelöst. Dies führt zu einer Beeinträchtigung der Beweglichkeit der Artikulation. Die primäre Arthrose der Hüftgelenke ist die häufigste Form der Pathologie. Ein sekundärer Typ der Krankheit kann sowohl bei jungen als auch bei alten Menschen auftreten.

Am häufigsten werden die Voraussetzungen für das Auftreten dieser Pathologie geschaffen, wenn die Gelenke einer Person ständig übermäßigen Belastungen ausgesetzt sind. Häufig manifestiert sich Arthrose in jungen Jahren bei körperlich arbeitenden Patienten sowie bei Profisportlern.

Die zweite häufige Ursache der Erkrankung ist die Verletzung. Selbst geringfügige Gelenkschäden bei erfolglosen Stürzen können die Ursache für dieses Problem sein. Die folgenden nachteiligen Faktoren können das Auftreten einer sekundären Arthrose der Hüftgelenke beeinflussen:

  • hormonelle Störungen;
  • frühes Einsetzen der Wechseljahre;
  • Rausch des Körpers;
  • Hypodynamie;
  • Stoffwechselstörungen;
  • endokrine Krankheiten;
  • angeborene Dysplasie der Hüftgelenke;
  • Übergewicht usw.

Häufiger wird die Entwicklung einer Arthrose bei Menschen beobachtet, die eine genetische Veranlagung für diese Krankheit haben. Die Gene, die von Generation zu Generation weitergegeben werden können, sind noch nicht identifiziert worden. Bei der Untersuchung der Familiengeschichte vieler Menschen, die an Arthrose leiden, werden häufige Fälle der Entwicklung dieser Pathologie bei nahen Blutsverwandten festgestellt.

Diagnose

Wenn Anzeichen für die Entwicklung dieser Krankheit auftreten, sollte eine Person so schnell wie möglich ärztliche Hilfe suchen. Die Arthrosetherapie wird von einem Orthopäden, einem Vertebrologen und einem Traumatologen durchgeführt. Zunächst führt der Arzt eine äußere Untersuchung der Extremität durch und führt eine Reihe von Tests durch, um die Beweglichkeit der geschädigten Artikulation zu beurteilen. Laboruntersuchungen sind für diese Krankheit nicht aussagekräftig, ermöglichen jedoch häufig die Erkennung eines entzündlichen Prozesses im Körper des Patienten.

Zur Beurteilung des Zustands der Strukturen der Artikulation wird die Radiographie durchgeführt. Diese Studie zeigt eine Zunahme des Femurkopfes, Anzeichen von Deformität, eine Verringerung der Gelenkspalten und des Knochenwachstums. Häufig ist ein CT-Scan oder MRI geplant, um die Art der Änderungen zu klären und das Stadium der Vernachlässigung des pathologischen Prozesses zu bestätigen. Eine Ultraschalluntersuchung und eine Reihe weiterer Studien können geplant werden.

Nuancen der Behandlung

Die zweite Stufe des Hüftgelenks erfordert eine Korrektur durch konservative Methoden. Zunächst werden Medikamente ausgewählt, um bestehende Symptome zu beseitigen und die Ernährung des Gewebes zu verbessern.

Darüber hinaus gehören Physiotherapie, Bewegungstherapie und Massage zum Behandlungsschema. Einige Volksheilmittel können begrenzt sein. Außerdem können Patienten, die an Arthrose leiden, eine Änderung des Lebensstils und die Einhaltung einer speziellen sanften Ernährung empfohlen werden.

Mit einem integrierten Ansatz zur Behandlung dieser Erkrankung ist es möglich, die Gelenkbeweglichkeit vollständig wiederherzustellen und weitere degenerative - dystrophische Gelenkschäden zu stoppen. Es ist nicht möglich, diese Krankheit mit konservativen Methoden vollständig zu heilen. Daher muss der Patient nach Stabilisierung des Gelenkszustandes eine unterstützende Therapie für den Rest seines Lebens durchführen und sich einer Behandlung unter Sanatorium-Resort-Bedingungen unterziehen.

Physiotherapie

Die Verfahren zur Behandlung der Coxarthrose werden von den Ärzten individuell unter Berücksichtigung der Art der Gelenkschädigung ausgewählt. Bei der Behandlung dieser Krankheit wird häufig eine Laserbehandlung eingesetzt. Dieses Verfahren verwendet eine spezielle Vorrichtung, die Infrarotstrahlen mit geringer Intensität erzeugt, die 6–8 cm durch Weichgewebe bis zum betroffenen Gelenk dringen.

Dieses Verfahren ermöglicht es Ihnen, die Gelenkstruktur zu wärmen, Entzündungen zu beseitigen, die Ernährung des Gewebes zu verbessern, Schwellungen zu stoppen und die Regenerationsprozesse zu starten. Die Dauer der Laserbehandlung beträgt ca. 25–35 Minuten. Der Therapieverlauf umfasst 10-15 Behandlungen, die täglich durchgeführt werden müssen.

Kontraindikationen für die Anwendung dieser Methode sind systemische Blutkrankheiten und eine erhöhte Anfälligkeit für Blutungen. Die Lasertherapie sollte bei der Behandlung von Anämie und Thyreotoxikose mit Vorsicht angewendet werden.

Bei der Behandlung der Coxarthrose wird häufig Elektrophorese vorgeschrieben. Dieses Verfahren beinhaltet die Exposition des betroffenen Bereichs mit speziellen galvanischen Strömen. Elektrophorese reduziert Schwellungen und beseitigt den Entzündungsprozess. Dieses Verfahren hilft unter anderem, Blutgefäße zu erweitern, den Stoffwechsel zu verbessern und Krämpfe zu beseitigen.

Der Verlauf der Elektrophoresebehandlung beschleunigt die Kollagensynthese und initiiert die Regeneration von Schäden an Gelenkstrukturen. Die Dauer des Eingriffs beträgt nur 15 Minuten. Um den Zustand des Gelenks zu verbessern, genügen 30 tägliche Sitzungen. Kontraindikation für die Anwendung der Elektrophorese ist die aktive Form von Tuberkulose, psychischen Erkrankungen, Leber- und Nierenerkrankungen, Hepatitis und pustulösen Läsionen der Haut.

Bei der Behandlung dieses pathologischen Zustands wird häufig eine Magnetfeldtherapie eingesetzt. Dieses Verfahren ermöglicht es, die weichen Gewebe und Strukturen des Hüftgelenks aufgrund des Einflusses hochfrequenter Magnetfelder aufzuwärmen. Die Magnetfeldtherapie bewirkt eine ausgeprägte analgetische Wirkung, indem der Entzündungsprozess beseitigt und die lokale Blutzirkulation verbessert wird.

Darüber hinaus hilft die Magnetfeldtherapie dabei, Muskelkrämpfe zu beseitigen und die Beweglichkeit des geschädigten Gelenks zu verbessern. Die Dauer des Eingriffs beträgt etwa 20 Minuten. Um ein deutliches Ergebnis zu erzielen, genügen 20 Sitzungen. Die Magnetfeldtherapie wird nicht empfohlen für Patienten mit Blutkrankheiten, zerebralen Durchblutungsstörungen sowie eingeschränkter Schilddrüsenfunktion.

Bei Arthrose wird häufig eine Stosswellentherapie eingesetzt. Dieses Verfahren beinhaltet den Aufprall auf das beschädigte Gelenk und das umgebende Gewebe mit speziellen akustischen Infrarotwellen. Diese Therapiemethode hilft, die Blutzirkulation zu verbessern und stagnierende Prozesse im Gewebe zu beseitigen. Darüber hinaus erlaubt es die Behandlung, Schmerzen und Entzündungen zu stoppen. Die Prozeduren werden in Abständen von 5, 7 oder 10 Tagen durchgeführt.

Bei der Behandlung dieses pathologischen Zustands werden oft manuelle Therapie, therapeutische Bäder, Anwendungen von Wachs und Ton vorgeschrieben.

Arzneimittel

Zur Beseitigung von Schmerzen und Entzündungen bei der Coxarthrose werden häufig NSAIDs verschrieben. Solche Werkzeuge können in Form von Tabletten verwendet werden. Diese Medikamente umfassen:

Für die topische Anwendung werden Salben und Gele verwendet, die sich in entzündungshemmenden und analgetischen Wirkungen unterscheiden. Solche Mittel umfassen Fastum-Gel, Voltaren, Butadione usw. Die Verwendung eines therapeutischen Gels oder einer Creme aufgrund des Massageeffekts beim Reiben des betroffenen Bereichs trägt zur Verbesserung der Gewebeernährung bei.

Chondroprotektoren werden häufig durch lange Gänge in das Behandlungsschema eingeführt. Diese Medikamente tragen zur Verbesserung der Knorpelstrukturen bei. Bei intensivem Schmerzsyndrom können Kortikosteroide eingesetzt werden. Diese Medikamente werden durch Injektion in das Gelenk injiziert. Zusätzlich kann die Einführung von Hyaluronsäure in das Gelenk empfohlen werden. Diese Verfahren tragen zur Einleitung von Regenerationsprozessen bei. Bei der Behandlung dieser Krankheit werden oft krampflösende und muskelentspannende Mittel verordnet.

Das Plasmolifting hat auch eine gute Wirkung. Bei dieser Methode wird das eigene Blutplasma des Patienten in das geschädigte Gelenk eingebracht. Der Verlauf einer solchen Behandlung besteht aus 4-6 Injektionen, die im Abstand von 7 Tagen durchgeführt werden.

Massage

Bei Arthrose können Massagen nur nach Linderung von Entzündungen und Entfernung von Ödemen durchgeführt werden. Ein Spezialist sollte solche Verfahren durchführen, da Eine Selbstmassage des betroffenen Bereichs kann zur Verschlechterung führen. In den meisten Fällen sind 10–15 Verfahren ausreichend.

Eine Bewegungstherapie bei Arthritis der Hüftgelenke ist erst nach Erleichterung des Entzündungsprozesses und Entfernung akuter Symptome erlaubt. Eine Reihe von Übungen sollte von einem Übungstherapeut oder einem Physiotherapeuten ausgewählt werden. Bei der Durchführung von therapeutischen Übungen sollten erhöhte Gelenkbelastungen vermieden werden. Alle Bewegungen sollten glatt und weich sein. Scharfe Bewegungen können Mikrotraumen und die Entwicklung einer Verschlimmerung hervorrufen.

Es gibt eine Reihe einfacher und effektiver Übungen, die auch zu Hause durchgeführt werden können. Kniebeugen werden für die Entwicklung von Gelenken empfohlen. Bewegung muss langsam gemacht werden. Um eine Überlastung der Gelenke zu vermeiden und das Gleichgewicht zu wahren, müssen Sie sich an der Rückseite des Stuhls festhalten. Genug für 10-15 Kniebeugen. Gute Wirkung gibt die Abduktion abwechselnd jedes Bein zurück. Um bei dieser Übung das Gleichgewicht zu halten, können Sie die Lehne des Stuhls festhalten.

Es gibt viele Übungen, die im Liegen durchgeführt werden müssen. Sie ermöglichen es Ihnen, Gelenke ohne Überlast- und Verletzungsgefahr zu entwickeln. Zuerst müssen Sie eine Position einnehmen, die auf einer ebenen Fläche liegt. Hände müssen nach unten unter das Gesäß gelegt werden. Danach sollten Sie anfangen, das Bein am Knie zu beugen und dann zu strecken. Diese Bewegung sollte an jedem Bein mindestens 15 bis 20 Mal wiederholt werden.

Um die Beweglichkeit des Gelenks zu entwickeln, ist es notwendig, in der Rückenlage liegende Bewegungen mit den Beinen auszuführen, die der Torsion von Fahrradpedalen ähneln. Diese Übung dauert nur 3-5 Minuten, um das Ergebnis zu erhalten.

Volksmedizin

Volksheilmittel können nur als Ergänzung zu traditionellen Therapien verwendet werden. Ein positiver Effekt wird auf Basis von pharmazeutischer Galle, Honig und Pfeffer beobachtet. Zur Herstellung der Zusammensetzung sollten 30 g Galle und Honig eingenommen werden. Diese Komponenten müssen gut gemischt werden. Zu der Komposition 1 TL hinzufügen. gemahlener scharfer Pfeffer. Das Gerät sollte umgerührt werden und 10 Stunden ziehen lassen. Die fertige Masse sollte den Fugenbereich behandeln und mit einer Plastikfolie abdecken und gut erwärmen. Kompresse sollte 3 Stunden aufbewahrt werden.

Bei Arthrose in der Nacht können Sie Kompressen aus Kohlblättern herstellen. Um die Schmerzen zu lindern und die Schmerzen zu beseitigen, müssen Sie einige Kohlblätter im Bereich des betroffenen Gelenks befestigen. Der betroffene Bereich muss mit einer Plastikfolie abgedeckt und isoliert sein. Solche Verfahren können täglich durchgeführt werden.

Spa-Behandlung

Patienten, die an Arthrose leiden, wird empfohlen, sich 2-mal pro Jahr unter Sanatoriumsbedingungen behandeln zu lassen. Die Verbesserung der Gelenke wird durch den Einsatz von physiotherapeutischen Mitteln, streng ausgewählten komplexen Bewegungstherapien, Heilwasser usw. erreicht.

Diät

Durch die richtige Ernährung können Sie den Stoffwechsel beschleunigen, den Zustand des Gelenks verbessern und Übergewicht abbauen. Wenn Arthrose-Patienten Nahrungsmittel benötigen, die reich an Eiweiß, Vitaminen und Mineralstoffen sind. In der Diät wird empfohlen, einzutragen:

  • porridges;
  • Kaninchenfleisch;
  • Hühnerfleisch;
  • Truthahnfleisch;
  • Milchprodukte;
  • fettarmer Fisch;
  • Gemüse
  • Früchte

Es ist ratsam, 5-6 mal am Tag in kleinen Portionen zu essen. Dies beschleunigt den Stoffwechsel und beseitigt schneller das Übergewicht. Es ist ratsam, für ein Paar zu kochen, zu kochen oder zu kochen.

Mögliche Komplikationen

Bei unbehandelter Behandlung kann Koxarthrose schwerwiegende Folgen haben. Am häufigsten wird dieser pathologische Zustand durch folgende Faktoren erschwert:

  • komplexe Frakturen;
  • kritische Ausdünnung des Knorpels;
  • Verletzung der Gelenkbeweglichkeit als Folge von Ankylose;
  • nekrotische Läsion des Femurkopfes usw.

Bei diesen Komplikationen kann nur der chirurgische Eingriff dem Patienten die Fähigkeit geben, sich normal zu bewegen.

Vorbeugende Maßnahmen

Um die Entstehung einer Arthrose zu verhindern, ist es notwendig, einen aktiven Lebensstil aufrechtzuerhalten und regelmäßig Übungen durchzuführen, um den Tonus der Muskeln und Bänder des Oberschenkels zu erhalten. Darüber hinaus sollten Sie eine sparsame Diät und Gewichtskontrolle einhalten. Im Rahmen der Vorbeugung gegen Arthrose der Gelenke sollten Verletzungen, Unterkühlung und schwere Überlastung des Gelenks vermieden werden.

Fazit

Bei 2 Arthrosegraden können die im Gelenk ablaufenden pathologischen Prozesse mit einem integrierten Behandlungsansatz noch rückgängig gemacht werden. Selbstmedikation mit dieser Krankheit sollte nicht sein, weil Dies kann zu einer Verschlechterung des Gelenks und zu schweren Komplikationen führen.