Haupt / Rehabilitation

Arthrose: Was ist das und wie werden die betroffenen Gelenke behandelt?

Arthrose ist eine dystrophische Veränderung des Gelenkknorpels nicht entzündlicher Natur. Dieser Prozess tritt in den meisten Fällen aufgrund der natürlichen Alterung des Körpers auf.

Statistisch gesehen gilt Arthrose als eine ziemlich häufige Krankheit, da nach verschiedenen Schätzungen zwischen 10% und 15% der Menschen in verschiedenen Ländern darunter leiden.

Diese Krankheit ist für die Altersgruppe von 45 Jahren und mehr charakteristisch. Zwar gibt es Ausnahmen, wenn Arthrose in einer geringeren Altersgruppe beobachtet wird, als Folge von erlittenen Traumata, schweren Erkrankungen, Frakturen, die in besonderem Maße für Sportler typisch sind.

Am häufigsten ist die Arthrose der Knie-, Hüft- und Phalangealgelenke. Gleichzeitig werden traditionell zwei Arten von Arthrosen unterschieden: primäre - altersbedingte Veränderungen, die vor dem allgemeinen Hintergrund im Körper auftreten, und sekundäre - entwickelt als Folge von Verletzungen, übermäßiger körperlicher Anstrengung, Infektionskrankheiten oder anderen Krankheiten wie Diabetes.

In der Regel verspüren die Patienten arthritische Schmerzen, aber sobald sie sich hinsetzen oder in einer bequemen Haltung für das betroffene Glied niederlassen, lassen die schmerzhaften Manifestationen nach. Mit fortschreitender Erkrankung nimmt die charakteristische Knöchelung der Gelenke zu, die Amplitude der gewöhnlichen Gelenkbewegungen nimmt ab und die Verformung der Gelenkkomponenten wird beobachtet.

Arthrose - was ist das?

Warum tritt Arthrose auf und was ist das? Die Krankheit entwickelt sich aufgrund von Stoffwechselstörungen im Gelenk, was wiederum dazu führt, dass der Knorpel an Elastizität verliert. Dies kann durch den vollständigen oder teilweisen Verlust von Proteoglykanen aus der Zusammensetzung des Knorpels erleichtert werden. Dies geschieht in der Regel aufgrund von ziemlich tiefen Rissen im Knorpel selbst.

Der Verlust von Proteoglykanen kann aus einem anderen Grund eintreten: aufgrund des Versagens ihrer Produktion durch die Gelenkzellen.

  1. Primäre Arthrose - beginnt ohne erkennbare Ursache und wirkt in vielen Gelenken gleichzeitig mit unverändertem Gelenkknorpel; häufiger bei Menschen älter als 40 Jahre. Die primäre Arthrose ist auch eine Folge einer Verletzung der Verhältnisse der Synthese- und Degenerationsvorgänge im Knorpelgewebe und geht mit einer Störung der Chondrozytenfunktion einher. Im Knorpel mit arthritischen Veränderungen herrschen Zerstörungsprozesse vor.
  2. Die Hauptursachen der sekundären Arthrose sind signifikante Veränderungen in den Stoffwechselprozessen: Blutversorgung, Salzstoffwechsel und Lymphdrainage, hormonelle Störungen bei der Absorption von für ein Gelenk notwendigen Substanzen. Hormonelle Veränderungen, die zu Arthrose führen, werden häufig bei Frauen im höheren und fortgeschrittenen Alter gefunden, wenn sich regelmäßig hormonelle Veränderungen ergeben.

Die Risikogruppe umfasst Personen:

  • Übergewicht
  • bei Erbkrankheiten;
  • Alter;
  • mit bestimmten Berufen;
  • mit Stoffwechselstörungen im Körper;
  • mit Mikronährstoffmangel;
  • erlitt Rückenverletzungen;
  • an einigen Sportarten beteiligt.

Die Heimtücklichkeit der Arthrose besteht darin, dass pathologische Veränderungen im Knorpelgewebe des betroffenen Gelenks lange Zeit keine Symptome zeigen - Schmerzen und Bewegungsstörungen werden erst in dem Moment spürbar, in dem die Zerstörung das unter dem Knorpel befindliche Periost erreicht.

Arthrose 1, 2 und 3 Grad

Es gibt drei Arten von Arthrose der Gelenke:

  1. Grad-1-Krankheit tritt fast ohne erkennbare Symptome auf. Nur selten schmerzen beim Bewegen oder bei anderen körperlichen Aktivitäten. Bereits im ersten Stadium der Arthrose treten pathologische Veränderungen in der Gelenkflüssigkeit auf, während die Muskulatur schwächt, aber keine Veränderungen erfährt.
  2. Stadium 2 der Arthrose ist durch den Beginn der Gelenkzerstörung gekennzeichnet, die ersten Osteophyten treten auf. Der Schmerz wird erträglich, aber ausgeprägt. Das Knirschen in den betroffenen Gelenken ist deutlich hörbar. Es liegt eine Verletzung der Muskelfunktion aufgrund einer Verletzung der neurotrophen Regulationsreflexion vor.
  3. Arthrose Grad 3 - der Gelenkknorpel ist dünner, es gibt ausgedehnte Zerstörungszentren. Es gibt eine signifikante Verformung des Gelenkbereichs mit einer Änderung der Achse der Extremität. Aufgrund der Störung der normalen Beziehung zwischen den anatomischen Strukturen des Gelenks und den umfangreichen pathologischen Veränderungen im Bindegewebe werden die Bänder unhaltbar und verkürzt, wodurch sich die pathologische Beweglichkeit des Gelenks in Verbindung mit der Einschränkung des natürlichen Bewegungsspielraums entwickelt. Es gibt Kontrakturen und Subluxationen. Periartikuläre Muskeln werden gedehnt oder verkürzt, wodurch die Fähigkeit verringert wird, geschwächt zu werden. Die Ernährung des Gelenks und des umgebenden Gewebes ist beeinträchtigt.

Der Krankheitsverlauf ist durch akute und Remissionsstadien gekennzeichnet. Dies macht es schwierig, Arthrose selbst zu diagnostizieren, indem sie sich nur auf ihre eigenen Gefühle stützt. Daher ist es notwendig, die Diagnose eines Arztes einzuholen.

Zeichen von

Osteoarthritis hat gewisse erste Anzeichen, basierend auf ihrer Klassifizierung, aber es gibt auch eine verallgemeinerte Liste:

  1. Schmerzsyndrom, das bei nassem Wetter und durch Einfrieren zunimmt;
  2. Das Volumen des Gelenks nimmt aufgrund von Deformitäten und Osteophyten zu.
  3. Die Temperatur der Haut um das erkrankte Gelenk steigt an. Es kann zu einer allgemeinen Temperaturerhöhung kommen.
  4. Die Verbindung beginnt zu schwellen, es gibt Schwellungen und Dichtungen;
  5. Wenn Spannung und Arbeit des Gelenks zu hören und zu spüren sind, wird das Knirschen oder Knarren durch die Reibung der Knochenformationen verursacht.

In späteren Stadien können Schmerzen auch aufgrund von stagnierendem Blut und erhöhtem intraossärem Druck in einem ruhigen Zustand auftreten.

Symptome einer Arthrose

Arthrose gehört zu den chronischen Krankheiten. Manchmal kann die Krankheit jahrelang unmerklich anhalten und nur gelegentlich Schmerzen mit einer Belastung des Gelenks oder einer unangenehmen Bewegung ähneln.

Es kommt aber auch vor, dass sich die Krankheit innerhalb weniger Monate zu einem schweren Stadium entwickelt. In jedem Fall ist es wichtig zu wissen, dass, wenn Arthrose nicht behandelt wird, deren Symptome mit der Zeit zunehmen, die Lebensqualität verschlechtern und in schweren Fällen zu Behinderung und Immobilisierung führen.

Bei Arthrose lauten die Hauptsymptome wie folgt:

  1. Schmerzende Schmerzen im Gelenk. Es ist besonders offensichtlich, wenn alle möglichen Belastungen auf das schmerzende Gelenk wirken, während Sie auf der Treppe gehen.
  2. Crush und Crunch in der Fuge. Der Biss manifestiert sich während der Unterkühlung. Der Crunch ist anfangs nicht stark, aber wenn er nicht behandelt wird, werden andere ihn mit der Zeit hören.
  3. Das Auftreten von Schwellungen. Dieses Symptom ist charakteristisch für eine andere Gelenkerkrankung - Arthritis. Bei Arthrose treten Schwellungen jedoch nur bei Verschlimmerungen auf und werden nicht von akuten Schmerzen, sondern von Schmerzen begleitet. Es ist sehr auffällig und verursacht erhebliche Unannehmlichkeiten.

Manchmal verstärken sich die Schmerzen am Abend. Manchmal ist der Schmerz im Gelenk sehr aktiv, seine Ausprägung hängt von den Belastungen ab. In der Jugend kann sich Arthrose durch viel körperliche Anstrengung oder nach Verletzungen entwickeln.

Diagnose der Arthrose

Die Diagnose beruht in erster Linie auf der Bestimmung eines solchen prädisponierenden Faktors, wie das Auftreten von Schmerzen und Unbehagen bei den Bewegungen der Gelenke. Beim Auftreten sind die oben beschriebenen Symptome einer Krankheit, die Röntgen-, Radionuklid- und morphologische Forschung durchführt, möglich.

Alle Studien werden nur in einer klinischen Umgebung durchgeführt. Schlussfolgerungen sollten nur von qualifizierten Fachleuten gegeben werden. Auf unserer Website können Sie in den folgenden Kommentaren immer Fragen zu den Symptomen, zur Behandlung und Vorbeugung von Arthrose stellen.

Prävention

Präventive Maßnahmen zur Vorbeugung von Arthrose stehen jedem zur Verfügung. Dazu gehören moderate Bewegung (es sollte keine Gelenkschmerzen verursachen), eine ausgewogene Ernährung und der tägliche Verzehr aller essentiellen Spurenelemente und Vitamine.

Oft verhindert Übergewicht das Wegfallen der Arthrose. Daher sollten Sie bei Ihrer Ernährung sehr vorsichtig sein und, falls erforderlich, einer Diät folgen.

Es ist auch zu beachten, dass Arthrose zur Kategorie der chronischen Krankheiten gehört. Mit anderen Worten, das Hauptkriterium für die Wirksamkeit der Behandlung ist das Erreichen einer langfristigen Remission und die Verbesserung des Zustands des Patienten.

Arthrose-Behandlung

Bei einer diagnostizierten Arthrose ist die Behandlung im Moment ein ernstes und dringendes Problem. Und obwohl die Anzahl der Medikamente, die bei Arthrose eingesetzt werden, ständig steigt, wirken sie nur symptomatisch. Und obwohl keines der Medikamente zu einem Allheilmittel bei der Behandlung von Gelenken geworden ist.

Der Behandlungsplan und die Behandlungsmethoden richten sich nach dem Stadium und den Symptomen der Arthrose. Oft werden Schmerzen gelindert, da sie im zweiten und dritten Stadium der Erkrankung sehr schmerzhaft sein können. Eine entzündungshemmende Therapie ist auch bei gleichzeitiger Gelenkentzündung möglich.

Das Hauptschema der medikamentösen Behandlung von Arthrose beinhaltet die Verwendung von:

  1. NSAIDs: Ibuprofen, Nimesulid, Diclofenac zur Schmerzlinderung und zur Beseitigung des Entzündungsprozesses.
  2. Arzneimittel aus der Gruppe der Chondroprotektoren, zu denen Wirkstoffe wie Glukose und Chondroitin gehören.
  3. Bei schweren Erkrankungen kann eine intraartikuläre Injektion von Corticosteroidpräparaten erforderlich sein: Hydrocortison, Diprospan. Diese Medikamente beseitigen rasch den Entzündungsprozess und normalisieren die Beweglichkeit des betroffenen Gelenks.
  4. Nach Beseitigung des Entzündungsprozesses kann eine intraartikuläre Injektion von Hyaluronsäure erforderlich sein, die als Gleitmittel wirkt und Reibung der Gelenke verhindert, Schmerzen beseitigt, die Beweglichkeit verbessert und die Produktion des eigenen Hyaluronats stimuliert.

Es ist nur möglich, ein von Arthritis betroffenes Gelenk nur durch einen chirurgischen Eingriff zum Ersetzen des Gelenks zurückzuholen, ohne dass ein chirurgischer Eingriff erforderlich ist. Dies ist noch nicht möglich.

Operativer Eingriff

In den fortgeschrittenen Stadien der Arthrose der Kniegelenke ist die Medikation möglicherweise nicht mehr wirksam, und dann sollte eine Entscheidung über die Operationsmethoden der Genesung getroffen werden.

Es gibt verschiedene Arten von Operationen:

  1. Arthroplastik. Ersetzen der künstlichen Auskleidung des Gelenkknorpels. Nach der Operation werden die Schmerzen deutlich reduziert und die Mobilität erhöht.
  2. Arthroskopie Benötigt keine lange Erholungsphase, gut geeignet für Patienten jeden Alters. Es ist notwendig, die Zerstörung der Verbindung zu verhindern. Während der Operation werden die entzündeten Stellen entfernt - dies geschieht mit einer dünnen Sonde und Hilfswerkzeugen.
  3. Prothetik Alle Komponenten des Gelenks durch künstliche Analoga ersetzen. Moderne Prothesen bestehen übrigens aus einem speziellen Metall, das vom Körper nicht abgestoßen wird. Solche Transplantate haben im Durchschnitt etwa zehn Jahre gedauert. Nach einem solchen Eingriff können Patienten ein volles Leben führen.

Zu Hause kann der Patient, wie von einem Arzt verordnet, Ablenkungen in Form von Salben, Scheuern, Gelen, Kräutertees anwenden. Physiotherapie, Akupunktur, Hirudotherapie (Blutegeltherapie) sowie eine Spa-Behandlung im Remissionsstadium (Abschwächung der Krankheit) unter Verwendung von natürlichen Schlamm- und Mineralbädern liefern gute Ergebnisse.

Übungen zur Behandlung von Arthrose

Eine Voraussetzung bei der Behandlung von Arthrose ist der Einsatz verschiedener Arten von Übungen, um Muskelatrophie zu verhindern und die Bänder zu schwächen.

Die Übungen zur Behandlung der Arthrose werden vom behandelnden Arzt und einem Physiotherapeuten individuell für jeden Patienten ausgewählt. Die Übungen werden erst nach Entfernung der Exazerbation, jedoch spätestens 5-6 Tage nach Entfernung des Schmerzsyndroms begonnen.

Die Aufgabe von Übungen zur Behandlung der Arthrose ist die Wiederherstellung der Gelenkbeweglichkeit, das aerobe Training, die Steigerung der Kraft und Beweglichkeit von Muskeln und Gelenken.

Wie behandelt man Arthrose Volksmedizin?

Im Falle einer Arthrose kann eine medizinische Behandlung nicht vermieden werden, aber in der Regel schreibt der Arzt eine umfassende Behandlung vor, die den Gebrauch von Volksheilmitteln empfiehlt. Aber Sie müssen wissen, dass die Behandlung von Osteoarthritis, einschließlich alternativer Medizin, auf einem gesunden Lebensstil und einer richtigen Ernährung basiert, zu der all diese Volksrezepte hinzugefügt werden.

  1. Birkenblätter, Brennesselblätter und Ringelblumenblütenstand werden zu gleichen Teilen aufgenommen. Am Ende müssen Sie zwei Esslöffel bekommen. Wir ordnen die resultierende zerstoßene Sammlung in einer Thermoskanne, gießen einen Liter kochendes Wasser und lassen über Nacht. Ab dem nächsten Morgen müssen Sie vier bis fünf Mal am Tag eine halbe Tasse Brühe nehmen. Die Einnahme dieses Rezeptes dauert zwei bis drei Monate.
  2. Die Eilösung wird aus frischem Eigelb hergestellt, das mit Terpentin und Apfelessig im Verhältnis 1: 1: 1 gemischt wird. Die Flüssigkeit muss gründlich gemischt werden und das betroffene Gelenk über Nacht damit reiben. Dann müssen Sie einen Wollschal umwickeln. Es wird empfohlen, 2-3 mal pro Woche einen Monat lang zu reiben.
  3. Sellerie Bis zu dreimal täglich 1-2 Teelöffel frischen Selleriesaft trinken. Sie können eine Abkochung verwenden. 1 EL brühen Löffel frische Wurzeln 2 Tassen kochendes Wasser und 4 Stunden unter dem Deckel stehen lassen. Trinken Sie 2 EL. Löffel bis zu 4 mal täglich 30 Minuten vor den Mahlzeiten.
  4. Sie benötigen ein weiches Stoffstück aus Wolle ohne synthetische Verunreinigungen und einen Kohlkopf. Zuerst müssen Sie den Kopf abschleifen, dann mit dem Mörser gut zerdrücken oder mit den Händen. Es ist wünschenswert, nicht oxidiertes Geschirr zu verwenden. Danach können Sie den Saft in einer Saftpresse auspressen. Jetzt nehmen wir den vorbereiteten Stoff und befeuchten ihn mit Kohlsaft, wir legen diese Kompresse auf die schmerzende Verbindung. Ich möchte auch darauf hinweisen, dass der gepresste Saft ab dem Moment des Spinnens nicht länger als drei Tage gelagert werden kann.
  5. Die Verwendung von gekochtem Haferbrei ergibt ebenfalls gute Ergebnisse. Nehmen Sie drei oder vier Esslöffel Haferflocken, bedecken Sie sie mit kochendem Wasser und kochen Sie sie bei schwacher Hitze fünf bis sieben Minuten. Die verwendete Wassermenge sollte einen dicken Brei ergeben, der gekühlt und als Kompresse für die Nacht verwendet werden sollte. Verwenden Sie nur frisch gekochte Flocken. Der gestrige Brei für eine Kompresse ist nicht geeignet.
  6. Die Apotheke erwirbt die Wurzel Devyasila. In der Regel wird es in Packungen zu je 50 g verpackt. Für die Zubereitung der Tinktur benötigen Sie eine halbe Packung der Wurzeln der Pflanze und 150 ml hochwertigen Wodkas. Die Zutaten werden gemischt, in eine dunkle Flasche gefüllt und 12 Tage lang infundiert. Das Reiben erfolgt vor dem Schlafengehen und wenn möglich am Morgen.

Insgesamt kann die Behandlung der Arthrose mit Volksmitteln die üblichen Therapieansätze (Medikamente, Physiotherapie, Massage, Bewegungstherapie) nicht vollständig ersetzen, sie kann jedoch die Symptome der Krankheit deutlich lindern, die Wirkung anderer Therapien erhöhen und die Genesung beschleunigen.

Arthrose - Ursachen, Symptome, Diagnose, Behandlung

Alles, was Sie über Arthrose wissen müssen - ihre Ursachen, Symptome, Typen und Diagnosemethoden - hilft, die Krankheit in einem frühen Stadium zu erkennen. Und effektive Behandlungsmethoden werden diese Krankheit beseitigen. Arthrose ist charakteristisch für Menschen, die älter als 40 Jahre sind. Unabhängige Statistiken zeigen jedoch in den letzten Jahrzehnten eine Tendenz zur Verjüngung - Männer und Frauen im Alter zwischen 30 und 35 Jahren haben begonnen zu leiden.

Was ist Arthrose?

Arthrose ist eine chronische Erkrankung der Gelenke, begleitet von pathologischen Veränderungen im Hyalinknorpel und anschließend in den umgebenden Geweben, der Gelenkkapsel und der Synovialmembran. Die Läsion ist dystrophisch und degenerativ, was zu einer Veränderung der Struktur der Gelenkgewebe führt und zum Verlust ihrer Funktionalität führt.

Nach der gleichen Statistik sind 12% der Gesamtbevölkerung des Planeten von Arthritis betroffen. Von 62% bis 65% aller Episoden der Krankheit treten bei Menschen über 60 Jahren auf. Weitere 30-35% der Fälle von Gelenkschäden durch diese Pathologie treten bei Patienten im Alter von 40-60 Jahren auf. Und ungefähr 3% sind junge Menschen zwischen 20 und 40 Jahren.

Die Gefahr einer Gelenkerkrankung äußert sich darin, dass sie praktisch nicht vollständig geheilt ist. Die Diagnose der Pathologie in der frühen Phase des Fortschreitens trägt zwar zum Erhalt der Funktionalität des Gelenks bei.

Die am häufigsten diagnostizierten Fälle von Arthritisläsionen in solchen Gelenken:

  • Karpalgelenke;
  • Hals- und Lendenwirbelsäule;
  • Kniegelenk;
  • Hüftgelenk;
  • Schultergelenk;
  • Knöchelgelenk;
  • Metatarsophalangealgelenk.

Die Krankheit ist charakteristischer für die weibliche Bevölkerung - die Hälfte der Bevölkerung der Frauen leidet im höheren Alter häufiger an dieser Pathologie. Die Arthrose des Interphalangealgelenks tritt bei Frauen zehnmal häufiger auf als bei der männlichen Bevölkerung.

Mögliche Auswirkungen von Arthrose

Bei rechtzeitiger Behandlung äußert sich die Krankheit in einer geringeren Entwicklungsintensität und als Folge davon, degenerative und dystrophische Veränderungen zu stoppen. Dies bedeutet, dass durch rechtzeitige chirurgische oder therapeutische Eingriffe die Funktionalität der Artikulation erhalten bleibt, ein normaler Gang und Schmerzen gelindert werden.

Gleichzeitig führt die Verzögerung der Behandlung zu häufigen und stabilen Schmerzen, Hinken, Schwellungen des Gelenks. Progressive pathologische Veränderungen in den Geweben berauben das Gelenk seiner gewohnten Funktionalität. Kurzfristig fließt Arthrose bei fehlender kompetenter Behandlung schnell in die chronische Form. Diese Konsequenzen führen zu der Notwendigkeit einer ständigen medizinischen Beobachtung und einer regelmäßigen Behandlung der Krankheit in Zeiten der Verschlimmerung.

Um Konsequenzen und Komplikationen beim ersten Verdacht seiner Entwicklung zu vermeiden, sollten Sie sich an Fachärzte wenden. In den frühen Phasen des Fortschreitens ist ein Rheumatologe an der Behandlung der Gelenksarthrose beteiligt. In der chronischen Form wird die Behandlung dieser Pathologie von einem orthopädischen Traumatologen durchgeführt.

Arten von Arthrose

Diese gemeinsame Pathologie hat verschiedene Formen und Varianten, die sich in folgenden Kriterien unterscheiden:

  • Ursachen (primäre und sekundäre Form);
  • Stadien der Arthrose (drei Stadien des Fortschreitens werden klassifiziert);
  • Lokalisierung der Pathologie (Ort der Manifestation der Krankheit und Art der Artikulation);
  • Lokalisierungsform (verallgemeinerte und lokale Form);
  • Krankheitsverlauf (akut oder chronisch).

An der Stelle der Manifestation der Symptome unterscheiden sich Hüfte, Knie, Handgelenk, Ellenbogen, Schulter, Knöchel und Gebärmutterhalskrebs.

Nach ätiologischen Anzeichen werden Pathologien primärer Natur klassifiziert, die sich ohne Vorbedingung selbst entwickeln, und eine Sekundärerkrankung. Im letzteren Fall kommt es zu Gelenkschäden aufgrund der Entwicklung von Infektionskrankheiten in angrenzenden Geweben, mechanischen Störungen, dem Verlust der physiologischen Funktionalität des Gelenks sowie aufgrund eines fortschreitenden Entzündungsprozesses, einer Hypothermie, einer Verletzung oder anderer Faktoren.

Die Klassifizierung nach Lokalisierungsform impliziert eine lokale und generalisierte Läsion der Artikulationen. Im ersten Fall decken die Krankheit und ihre Symptome einen kleinen Bereich des Gelenks oder seine einzelnen Gewebe und Bestandteile ab. In der verallgemeinerten Form sind mehrere Gelenke betroffen oder eines davon mit voller Abdeckung aller Gewebe der Artikulation.

In verschiedenen Stadien des Fortschreitens der Erkrankung manifestiert sich die Intensität der Intensität. Gleichzeitig können Symptome und Komplikationen lebhafter ausgedrückt werden, der Prozess der Zerstörung von Gewebe und die Funktionsstörung des Gelenks mehr oder weniger dynamisch.

Abhängig vom Verlauf der Arthrose gibt es:

Die akute Form äußert sich in der Regel durch eine erhöhte Intensität der Entwicklung der Symptome und deren Schweregrad. Schmerzempfindungen manifestieren sich stärker und morphologische Veränderungen im Gewebe verlaufen dynamischer. In der chronischen Form ist der Verlauf der Erkrankung langsam, manifestiert sich durch individuelle Anzeichen während der Verschlimmerung und ist praktisch nicht heilbar.

Ausmaß der Krankheit

Während des Krankheitsverlaufs unterscheidet das Arzneimittel drei Stadien, die sich in den Anzeichen der Erkrankung, der Intensität der Läsion und ihrer Lokalisation unterscheiden. Gleichzeitig unterscheiden sich alle drei Stadien von den Gewebearten, die unter pathologischen Veränderungen leiden.

  1. Der erste Grad der Arthrose der Gelenke ist die Anfangsphase der Erkrankung. Es zeichnet sich durch eine leichte Schädigung des Knorpels und den Verlust physiologischer Funktionen der Kollagenfasern aus. Im ersten Stadium gibt es jedoch geringfügige morphologische Störungen des Knochengewebes und strukturelle Veränderungen in der Gelenkflüssigkeit. Der Gelenkknorpel ist mit Rissen bedeckt, der Patient hat leichte Schmerzen am Ort der Pathologie.
  2. Der zweite Grad - die Entwicklung der Arthrose mit zunehmender Dynamik. Dieses Stadium ist durch das Auftreten von stabilen Schmerzen, Lahmheit, gekennzeichnet. Markierte morphologische und dystrophische Veränderungen des Knorpels werden beobachtet und Knochengewebewachstum wird während der Diagnose festgestellt. Es bilden sich Osteophyten - Knochenwachstum, das bei visueller Betrachtung der Verletzungsstelle sichtbar wird. Gleichzeitig laufen die Prozesse der degenerativen Veränderungen in der Synovialkapsel ab, was zu deren struktureller Erschöpfung führt. Die Krankheit in dieser Phase kann sich oft verschlimmern und regelmäßig sein. Die Schmerzen werden allmählich bleibend.
  3. Der dritte Grad ist aktive Progression. In diesem Stadium fehlt die Synovialflüssigkeit aufgrund ihrer Degeneration fast vollständig, und das Knochengewebe reibt sich ab. Die Beweglichkeit des Gelenks fehlt fast vollständig, der Schmerz wird deutlicher. Aufgrund degenerativer und atrophischer Veränderungen fehlt auch das Knorpelgewebe. Die Behandlung der dritten Arthrose der Gelenke wird als unangemessen angesehen.

Zusätzlich zu diesen drei Entwicklungsstufen der Pathologie gibt es ein Endstadium - die unwiderrufliche Zerstörung aller Gewebe der Artikulation. In dieser Phase ist es nicht nur möglich, eine wirksame Therapie durchzuführen, sondern sogar das Schmerzsyndrom zu entfernen.

Der Entzündungsprozess beginnt in der Regel mit einer Läsion zweiten Grades, in seltenen Fällen ohne medizinischen Eingriff im ersten Stadium. In der Folge wird es schwieriger, sie zu stoppen, und dies kann zu sekundären Pathologien führen, der Entwicklung einer pathogenen Mikroflora am Ort der Erkrankung.

Um schwerwiegende Folgen auszuschließen, sollte die Behandlung mit dem ersten Grad beginnen und die Methoden der Intensivtherapie anwenden. In der letzten Phase, die mit der vollständigen Zerstörung des Knorpelgewebes verbunden ist, ist nur eine Methode möglich, um den Patienten von Schmerzen und Steifheit der Artikulation zu befreien - Endoprothetik mit vollständigem oder teilweisem Ersatz der Gelenkkomponenten.

Ursachen von Krankheiten

Ursachen können primäre und sekundäre Faktoren sein. Bei älteren Menschen kann die Krankheit mit einer gemischten Ätiologie auftreten, d. H. Wenn primäre und sekundäre Ursachen vorliegen. Ihre komplexe Manifestation verschlimmert den Verlauf der Arthrose und verringert die Dynamik der Genesung.

Die Hauptursache für die meisten Arten dieser Pathologie sind Stoffwechselstörungen. Veränderte Stoffwechselprozesse führen zu morphologischen Anomalien im Knorpel und in der Gelenkflüssigkeit. Infolgedessen betreffen die Änderungen die gesamte Artikulation und werden häufig von der Entstehung entzündlicher lokaler Herde begleitet.

Die Ursachen der Gelenksarthrose sind neben Stoffwechselerkrankungen:

  • traumatische Schädigung einzelner Gewebe oder des gesamten Gelenks. Dazu gehören Luxationen, Frakturen, Verstauchungen, Meniskusrisse und eindringende Wunden. Dieser Grund ist häufiger bei Personen, die Sport treiben oder deren Aktivitäten mit gefährlichen Arbeitsbedingungen und körperlicher Anstrengung verbunden sind.
  • Entzündungsprozess - dieser Faktor wirkt oft als sekundäre Ursache. Entzündungen treten normalerweise bei Patienten mit Gicht, Psoriasis, rheumatischen Anomalien und Autoimmunerkrankungen auf. Patienten, die sich im Stadium der Verschlimmerung von Infektionskrankheiten befinden, einschließlich Tuberkulose, Chlamydien, Staphylokokken und anderen Infektionskrankheiten, neigen zu Gelenkentzündungen.
  • Auswirkungen einer akuten Atemwegserkrankung - Influenza, ARVI, ARI;
  • erhöhtes Körpergewicht des Patienten - bei einer überproportionalen Belastung der Gelenke leiden ihre Gewebe unter einer konstanten mechanischen Wirkung, die zu morphologischen Abweichungen und zur Zerstörung der Knorpelstruktur führt;
  • übermäßige Hypothermie, die zur Zerstörung der Unversehrtheit des Knorpelgewebes und zum Verlust der Struktur der Gelenkflüssigkeit führt;
  • Schilddrüsenerkrankung

Ein besonderer Platz in der Ätiologie der Arthrose ist ein genetischer Faktor. Es handelt sich um eine genetische Anomalie, die eine Dysplasie des Gelenkgewebes und einen Zusammenbruch der physiologischen Funktionen der Kollagenfasern hervorrufen kann, die für die Flexibilität und Beweglichkeit der Artikulation verantwortlich sind.

Gleichzeitig sind andere verwandte Faktoren für die Entstehung dieser Pathologie verantwortlich: Avitaminose, Vergiftung durch Einnahme von minderwertigen Produkten oder übermäßige Medikamentenüberdosierung, fortgeschrittenes Alter des Patienten, pathologische Prozesse der Blutbildung und des Blutflusses, hormonelle Anomalien, Krankheiten des Infektionssystems.

Mechanismus des Fortschreitens der Krankheit

Wenn eine der Ursachen, die bei Arthrose Gelenkerkrankungen auslösen, beginnt, entwickeln sich darin pathologische Prozesse. Der Mechanismus ihres Fortschreitens ist nicht vollständig verstanden, aber die Hauptstadien der offiziellen Medizin sind bekannt.

Im Anfangsstadium treten die Erschöpfung der Struktur des Knorpelgewebes und abnormale Veränderungen in der Gelenkflüssigkeit auf. All dies geschieht als Folge von Störungen der Stoffwechselvorgänge, bei denen das Gewebe der Gelenke nicht die erforderlichen Komponenten in ausreichender Menge erhält oder einige davon beraubt werden.

Ferner gehen die Elastizität der Kollagenfasern und die Flexibilität des Knorpels verloren, da der Körper mit Nährstoffmangel keine Zeit für die Herstellung von Hyaluronsäure hat, wodurch die strukturelle Zusammensetzung der Kollagenfasern geschmeidig und flexibel wird. Der Knorpel trocknet allmählich aus, wird spröde und bricht. Die Flüssigkeit in der Synovialkapsel wird allmählich erschöpft und verschwindet anschließend vollständig.

Auf dem Knorpelgewebe bilden sich rauhe, harte Knochentumore. Gleichzeitig entwickeln sich die Verformungen anderer Gewebe des Gelenks, deren pathologische Degeneration, Degeneration und der Verlust der physiologischen Aktivität.

Für einen Patienten bedeuten diese Veränderungen das Auftreten von Schmerzen, Lahmheit und Steifheit des Gelenks.

Symptome einer Arthrose

Anzeichen einer Arthrose der Gelenke treten ab dem ersten Grad auf, obwohl sie manchmal nicht so ausgeprägt sind. Charakteristische Phänomene für alle Stadien der Arthrose sind:

  • Schmerzsyndrom;
  • knackige Geräusche beim Bewegen;
  • Inaktivität oder vollständige Verringerung der Gelenkbeweglichkeit;
  • geschwollen;
  • Gelenkverformung.

Morbidität

Schmerzen treten normalerweise während der Bewegung auf. Bei intensiver körperlicher Anstrengung verstärken sich schmerzhafte Empfindungen und entwickeln eine starke Tendenz. Bei allen Arten von Arthrose sind die Schmerzen überall dort, wo sie sich befinden, stark.

In der Anfangsphase drückt sich der Schmerz schwach aus, häufiger treten sie tagsüber auf. Normalerweise ist der Schmerz nur von kurzer Dauer und lässt in Ruhe nach. In der chronischen Form und mit dem intensiven Fortschreiten der akuten Form manifestiert sich das Schmerzsyndrom häufiger, hat eine längere Manifestationsperiode und ist oft auch in Ruhe und in der Nacht beunruhigt.

Knirschen Sie in den Fugen

Erfahrene Orthopäden oder Rheumatologen stellen aufgrund der Art der Krise eine Differentialdiagnose ein, da dieses Symptom für eine Reihe von Krankheiten charakteristisch ist. Wenn Gelenkentzündungen Gelenkschmerzen gewöhnlich mit Schmerzen oder Beschwerden einhergehen. Es entsteht aufgrund der fehlenden Gelenkschmierung und der Trocknung von Knorpelgewebe. Mit fortschreitender Pathologie steigt der Sound der Crunchs, ist trockener Natur und tritt immer häufiger auf.

Immobilität

Eine reduzierte Beweglichkeit der Artikulation entwickelt sich vor dem Hintergrund des Auftretens von Knochentumoren, die die Bewegung des Knorpelgewebes behindern und die elastischen Eigenschaften der Kollagenfasern blockieren.

Dieses Phänomen wird von starken schmerzhaften Empfindungen begleitet. Jeder Versuch, die Bewegungsintensität zu erhöhen und das Gelenk zu belasten, führt unweigerlich zu starken Schmerzen.

Geschwollenheit und Verformung

Visuell ausgeprägte Schwellung im Bereich der Lokalisation der Arthrose, Knochengewebewachstum unter der Haut. Die Schwellung nimmt mit fortschreitender Krankheit zu. Ähnliches Fortschreiten und Verformen von Knorpel- und Knochengewebe.

Komplikationen

Die Folgen der späten Behandlung und der vernachlässigten Arthrose der Gelenke sind mit folgenden Komplikationen verbunden:

  • Behinderung;
  • Verformung ohne die Möglichkeit einer Erholung;
  • das Auftreten von Wirbelhernien;
  • Gelenksteifigkeit oder Immobilität;
  • Abnahme der Qualität und des Lebensstandards.

Der chronische Verlauf wird zusätzlich zu diesen Komplikationen begleitet von intensivem und häufigem Schmerz, vollständiger Zerstörung der strukturellen Komponenten der Artikulation, Unbehagen, körperlichen Arbeitsunfähigkeit und Sport.

Diagnosemethoden

Für die korrekte Ernennung medizinischer Verfahren muss die Ursache der Arthrose beseitigt werden. Zur Erkennung und genauen Diagnose werden folgende Diagnosemethoden verwendet:

  • Punktion mit Probenahme von Gelenkflüssigkeit;
  • Biopsie des Knorpelgewebes zur Überprüfung seiner Struktur;
  • Radionuklid-Erhebungsmethode;
  • Radiographie;
  • Ultraschall

Zusammen mit einem Rheumatologen oder orthopädischen Chirurgen werden zusätzliche Labortests vorgeschrieben - komplettes Blutbild, Elektrolyttest, rheumatische Tests, Bestimmung des Blutzuckerspiegels in Blutproben, Untersuchung der Proteinfraktionen.

Arthrose-Behandlung

In der medizinischen Praxis werden im Anfangsstadium der Behandlung von Arthrose konservative Therapien angewendet, einschließlich der Verwendung solcher Arzneimittel und Arzneimittel:

  1. entzündungshemmende Medikamente - Indomethacin, Dexalgin, Ketanov, Movalis, Rhemoxicam, Diclofenac;
  2. Chondroprotektoren - Struktum, Chondroitin, Arthron, Movex, Teraflex;
  3. intraossäre Medikamente gegen die Blockade von Schmerzen und Entzündungen - Glucocorticodes (Diprospan, Kenalog, Hydrocortison usw.) sowie synthetische Analoga von Synovialflüssigkeit mit Komponenten der chondroprotektiven Wirkung (Noltrex, Hyalual, Syngial, Fermatron).

Die Verwendung aller Medikamente zeigt eine leistungsfähigere Leistung bei komplexer Verabreichung.

Bei der chronischen Form der Krankheit sind Medikamente unwirksam. Ein geringes Ergebnis wird durch physiotherapeutische Verfahren erzielt. Sie umfassen Wärme- und Wasserverfahren, Magnetfeldtherapie, Elektrophorese, Stoßwellentherapie, UHF, Schlammtherapie. Bei erhöhter Arthrosedynamik wird jedoch in der Regel eine chirurgische Behandlung verordnet.

Schnelle Heilmethoden für Arthrose umfassen drei Methoden:

  1. Endoprothetik mit dem Ersatz aller Gelenkkomponenten durch eine Metallprothese.
  2. Arthroskopie, bei der Knochentumoren und Knorpelplastik mit einer Videokamera und Mikromanipulatoren entfernt werden, die in die Gelenkhöhle eingeführt werden.
  3. Arthrodese - Entfernung geschädigter Gewebe bei gleichzeitiger Anbringung einer fixierenden Gelenkplatte.

Wie man Schmerzen bei Gelenkarthrose vergisst

Befreien Sie sich von der Pathologie selbst - das Ziel ist selten erreichbar. Und dieses Problem kann nur in der Anfangsphase gelöst werden. In anderen Fällen muss der Patient mit Schmerzen fertig werden. Vergessen Sie Schmerzen in den Gelenken, um einige Methoden der konservativen Therapie zu unterstützen. Und zusammen mit ihnen lohnt es sich, den Rat des behandelnden Arztes anzuwenden und die folgenden Bedingungen zu beachten:

  • Durchführung periodischer Physiotherapiesitzungen;
  • die Bildung einer ausgewogenen Ernährung;
  • therapeutische Übung;
  • periodische intraossäre Blockade;
  • Aufrechterhaltung des orthopädischen Regimes;
  • Abnahme der körperlichen Aktivitäten;
  • kämpfen mit übergewicht

Arthrose - was es ist, verursacht, Anzeichen, Symptome, Grad und Behandlung der Arthrose der Gelenke

Arthrose der Gelenke ist eine komplexe dystrophische Erkrankung, die mit der Zerstörung von Knorpelgewebe in den Gelenken verbunden ist. Dieser pathologische Prozess ist die weltweit häufigste Gelenkerkrankung. Arthrose äußert sich in Schmerzen, morgendlicher Steifheit und eingeschränkter Mobilität. Ein allmähliches Fortschreiten der Symptome ist charakteristisch, die Entwicklungsrate der Krankheit kann jedoch unterschiedlich sein.

Die Diagnose wird auf der Grundlage von Anamnese, klinischen Untersuchungen und radiographischen Ergebnissen gestellt. Die Behandlung von Arthrose ist in der Regel konservativ: Bewegungstherapie, entzündungshemmende Medikamente, Physiotherapie, Blockaden usw.

Im Folgenden wird näher darauf eingegangen, welche Art von Krankheit und wie sie behandelt werden soll.

Was ist Arthrose?

Arthrose ist eine degenerative Veränderung ihrer Struktur, begleitet von Schmerzen und sichtbaren Deformitäten. Der zweite Name der Krankheit, der in der internationalen Klassifikation verwendet wird, lautet Arthrose.

Die Krankheit ist durch ein langsames Fortschreiten gekennzeichnet, kann jedoch durch einige externe Faktoren beschleunigt werden. Es hängt alles von den individuellen Merkmalen des Organismus, den Krankheiten und der Lebensweise eines Menschen ab.

Laut Statistik leiden 6,5–12% der Weltbevölkerung an Arthritis. Betroffen sind überwiegend Menschen über 65 (62–85% der Fälle). Es gibt eine Tendenz zur „Verjüngung“ der Pathologie: In verschiedenen Ländern sind etwa 30–35% der Patienten Menschen im Alter von 45–65 Jahren und 2-3% der Menschen im Alter von 20–45 Jahren.

Menschen, die mit der Medizin nicht vertraut sind, denken, dass Arthritis und Arthrose ein und dasselbe sind. Dies ist in der Tat nicht der Fall, da im ersten Fall die Erkrankung akut entzündlich und im zweiten Fall eine lange, weniger ausgeprägte chronische Erkrankung ist.

Der Wortlaut der Diagnose für Arthrose kann unterschiedlich sein, obwohl das Wesen der Erkrankung das gleiche ist. Die am häufigsten gestellten Fragen und Missverständnisse der Patienten sind mit mehreren Begriffen verbunden, die für Arthrose stehen:

  • Arthrose - klassische Arthrose, bei der der Entzündungsprozess ausgeprägt ist;
  • Arthrose ist genau das gleiche wie Arthrose;
  • Deformierung (Arthrose) - dies ist der Name der späten Stadien der Erkrankung, die sich durch Deformation und Schließung des Gelenks manifestieren.
  • Coxarthrose ist ein abgekürzter Begriff für eine Läsion des Hüftgelenks;
  • Gonarthrose ist ein abgekürzter Begriff für "Osteoarthritis des Kniegelenks";
  • Spondyloarthrose - Arthrose kleiner bogenförmiger Wirbelsäulengelenke.

Es gibt viele Varianten dieser Krankheit. Die Klassifizierung kann auf der Grundlage des Ortes der betroffenen Gebiete und der Ursachen der Erkrankung erfolgen.

Arthrosearten, je nach Standort:

  • Knie
  • Hüftgelenke
  • Zervikal
  • Schulter
  • Hände und Finger
  • Wirbelsäule
  • Knöchel
  • Primäre Polyosteoarthrose.

Abhängig von der Anzahl der beteiligten Verbindungen werden folgende Typen unterschieden:

  • Monoarthrose
  • Oligoarthrose - nicht mehr als 2 Gelenke betroffen.
  • Polyarthrose - beteiligt von 3 Gelenkgruppen.

Grad der Gelenkschäden

Gründe

Zwei Faktoren tragen zur Entstehung von Arthrose bei - die Belastung und der Mangel an ausreichender Ernährung, die Vitamine und Mineralien für die Gewebereparatur liefert. Die Gelenke jeder Person tragen die Last. Sportler und Tänzer mit körperlicher Belastung der Beine mehr, was bedeutet, dass die Knochengelenke schneller abgenutzt werden und eine hochwertige Ernährung erfordern. Bei einem entspannten Lebensstil verschleißt der Stützapparat langsamer, erfordert aber auch eine periodische Gewebeerneuerung.

Primäre Arthrose

Dieser Typ wird meistens mit angeborener Minderwertigkeit und der Neigung von Knorpelgewebe zur Schädigung und Zerstörung infolge von Stoffwechselstörungen in Verbindung gebracht. Die häufigsten Ursachen dieser Krankheit sind:

  • erblich und genetisch;
  • Wechseljahre;
  • häufige und auf den ersten Blick geringfügige Verletzungen (z. B. bei Sportlern).

Sekundäre Arthrose

Der sekundäre Typ ist meistens eine deformierende Arthrose und entwickelt sich vor dem Hintergrund einer Abnahme der Widerstandsfähigkeit des Knorpelgewebes gegenüber der üblichen Belastung. Die Entwicklung dieser Pathologie trägt dazu bei:

  • Verletzungen;
  • Fettleibigkeit;
  • Schwäche der Bänder und Muskeln;
  • Arthritis.

Mit zunehmendem Alter nimmt die Anfälligkeit für die Krankheit zu. Nach 70 Jahren wird bei jedem zweiten Rentner eine Arthrose diagnostiziert. Da die maximale Belastung auf die Beine fällt (eine Person bewegt sich - geht, steht, rennt, springt), bilden sich hier die ersten Anzeichen.

Anzeichen und Symptome einer Arthrose

Arthrose gehört zu den chronischen Krankheiten. Manchmal kann die Krankheit jahrelang unmerklich anhalten und nur gelegentlich Schmerzen mit einer Belastung des Gelenks oder einer unangenehmen Bewegung ähneln. Es kommt aber auch vor, dass sich die Krankheit innerhalb weniger Monate zu einem schweren Stadium entwickelt.

In jedem Fall ist es wichtig, sich daran zu erinnern, dass, wenn die Krankheit nicht behandelt wird, ihre Symptome mit der Zeit zunehmen, was die Lebensqualität verschlechtert und in schweren Fällen zu Behinderung und Immobilisierung führt.

Symptome der Gelenkentzündung:

  • Schmerz Schmerzen bei Arthritis sind besonders nach verschiedenen Belastungen ausgeprägt. Wenn eine Person nach einer Weile in einen Ruhezustand gerät, verschwinden die unangenehmen Empfindungen. Die Schmerzlokalisierung erfolgt direkt an dem Ort, an dem sich die üblichen Strukturen des Körpers ändern. In einigen Fällen können Arthritisschmerzen auftreten, wenn sich eine Person ausruht und völlig entspannt ist. Sie erscheinen sehr scharf und stark, was mit Zahnschmerzen vergleichbar ist. Meistens geschieht dies morgens.
  • Das zweite Anzeichen für eine Arthrose ist ein Crunch, aber verwechseln Sie dieses Symptom nicht mit dem üblichen Gelenke, das bei fast jedem Menschen zu finden ist und nicht zu Beschwerden führt. Das Knirschen der Krankheit ist durch ein raues und trockenes Geräusch gekennzeichnet, es bringt Schmerzen und starke Beschwerden. Mit der Entwicklung der Krankheit wird das Symptom klarer und schmerzhafter.
  • Reduzierte Gelenkbeweglichkeit. Dies wird auch als eines der charakteristischen Symptome der Arthrose angesehen, erscheint jedoch bereits im Stadium des aktiven Fortschreitens der Krankheit. Im Verlauf der Entstehung der Arthrose kommt es zu Wachstum / Keimung von Knochentumoren, was zu Muskelkrämpfen führt, eine Abnahme des Lumens des Gelenkbeutels - Bewegungsrestriktion an dieser Stelle ist gewährleistet.
  • Deformität des Gelenks. Ihre Modifikation beruht auf der Tatsache, dass Osteophyten auf der Oberfläche der Knochen wachsen und Synovialflüssigkeit ankommt. Obwohl die Deformität eines der spätesten Symptome ist, traf Arthrose das Gelenk weitgehend.
  • Veränderungen im Muskeltonus. Zu Beginn, besonders bei starken Schmerzen, sind die periartikulären Muskeln reflexiv angespannt. In der Zukunft, als der Verlust der motorischen Aktivität, verkümmern die Muskeln.
  • Hautmanifestationen. Optionales Attribut In den Anfangsstadien einer möglichen Rötung der Haut in der Projektion des Gelenks. Mit fortschreitender Arthrose und Muskelatrophie wird die Haut in der Zukunft blass, sie wird trocken und pigmentiert.
  • Knie
  • Knöchel
  • Hüfte
  • Kleine Handgelenke
  • Schulter
  • Ellenbogen
  • Facettengelenke der Wirbelsäule (Spondylarthrose)
  • Handgelenk

Komplikationen

Wenn Sie der Arthrose nicht genügend Aufmerksamkeit schenken und nicht rechtzeitig heilen, kann dies nicht nur zur vollständigen Zerstörung des erkrankten Gelenks führen, sondern auch zu einer Veränderung der Biomechanik der Wirbelsäule, die zu Hernien in den Bandscheiben führen kann und Arthrose in anderen, jedoch gesunden Gelenken entwickeln kann.

Die Gefahr der späten Behandlung jeglicher Art von Arthrose besteht in den damit verbundenen Komplikationen und Nebenwirkungen:

  • entzündete Gelenke werden deformiert und kollabieren allmählich;
  • Bewegungen werden eingeschränkt, die Beweglichkeit der Gelenke ist teilweise oder vollständig eingeschränkt;
  • verletzt die Biomechanik der Wirbelsäule;
  • Interdisk Hernien werden gebildet;
  • Neuralgie entwickelt sich;
  • der Lebensstandard eines Patienten mit Arthrose ist reduziert;
  • Eine Person wird behindert.

Diagnose

Zunächst versuchen sie strukturelle Veränderungen in den betroffenen Gebieten zu sehen, um deren Schweregrad und Prävalenz einzuschätzen. Sie sollten auch die Stoffwechsel- und Stoffwechselstörungen im Körper bestimmen, die zu einem günstigen Hintergrund für das Auftreten von Arthrose geworden sind. Daher besteht der Befragungskomplex aus den folgenden Aktivitäten:

  • Röntgen
  • Magnetresonanztomographie
  • Ultraschalluntersuchung
  • Arthroskopie
  • Biochemische Blutuntersuchungen (Hormonspektrum, Entzündungsmarker, Calciumstoffwechsel, rheumatische Tests).

Unter Berücksichtigung der radiologischen Anzeichen unterscheiden Spezialisten auf dem Gebiet der Orthopädie und Traumatologie die folgenden Stadien der Arthrose (Kellgren-Lawrence-Klassifikation):

  • Stadium 1 (zweifelhafte Arthrose) - Verdacht auf Verengung des Gelenkraums, Osteophyten fehlen oder in geringer Menge.
  • Stufe 2 (mild) - Verdacht auf Verengung des Gelenkraums, Osteophyten sind klar definiert.
  • Stufe 3 (mäßig) - eine deutliche Verengung des Gelenkraums, es sind deutlich Osteophyten zum Ausdruck gebracht, Knochenverformungen sind möglich.
  • Stadium 4 (schwere Arthrose) - ausgeprägte Verengung des Gelenkraums, große Osteophyten, ausgeprägte Knochenfehlstellungen und Osteosklerose.

Bitte beachten Sie: Der Verlauf der betrachteten Krankheit ist sehr langsam und kann im ersten Stadium überhaupt nicht durch irgendwelche Symptome charakterisiert werden. Nicht dauerhafte Gelenkschmerzen und erhöhte Müdigkeit können auch bei gesunden Menschen während starker körperlicher Anstrengung charakteristisch sein. Daher ist die Selbstdiagnose einer Arthrose nahezu unmöglich.

Wie behandelt man Arthrose der Gelenke?

Prinzipien der Behandlung von Arthrose:

  • übermäßige Belastung der Gelenke beseitigen;
  • Therapie mit entzündungshemmenden Mitteln und Schmerzmitteln. Auch bei der komplexen Therapie werden Chondroprotektoren bei Arthrose aktiv eingesetzt;
  • therapeutische Übung;
  • Spa-Behandlung;
  • Magnetfeldtherapie, Elektrotherapie, Lasertherapie, Stoßwellentherapie;
  • intraartikuläre Sauerstofftherapie;
  • intraossäre Blockade;
  • Es ist wichtig, die richtige Ernährung für Arthrose zu wählen.

Medizinische Methoden

Wie behandelt man Arthrose mit Medikamenten? Diese Frage tritt am häufigsten bei Patienten auf. Die Behandlung wird mit Hilfe von drei Gruppen von Medikamenten durchgeführt:

  1. Chondroprotektoren. Vorbereitungen dieser Gruppe stellen Hyalinknorpel wieder her, da sie Bestandteile enthalten, die Teil davon sind. Sie werden für alle Patienten in Form einer langen Aufnahme empfohlen (Kurse für 3-4 Monate, 2 Mal pro Jahr). Verwenden Sie Tabletten und Kapseln: Movex, Teraflex, Struktum; Chondroitin-Komplex, Arthron.
  2. Hormonelle Kortikosteroide. Diese Gruppe von Medikamenten ist am wirksamsten in der Zeit der Verschlimmerung der Arthrose. Meistens verschreiben Ärzte Diprospan oder Hydrocortison - intramuskuläre Injektionen werden durchgeführt. Eine ähnliche Kategorie von Medikamenten in Apotheken wird jedoch in Form von Pflastern, Salben dargestellt - sie werden nur äußerlich angewendet, Sie können eine ziemlich schnelle und starke Wirkung erwarten.
  3. Verwendung von nichtsteroidalen Antirheumatika: Ibuprofen, Nimesulid, Diclofenac, um die Schmerzen zu reduzieren und den Entzündungsprozess zu beseitigen.
  4. Injektionen. Injizierbare Medikamente lindern schnell Schmerzen und reduzieren die aktiven Symptome. Intramuskuläre, intravenöse oder intraartikuläre Medikamente sollten nur von einem Arzt verabreicht werden. Diese Mittel sind nicht in der Lage, den Patienten vor der Entstehung der Erkrankung zu retten, sondern reduzieren seine negativen Manifestationen effektiv. Die häufigsten Schüsse bei Arthrose sind: Diprospan; Celeston; Floreston; Kenalog

Von den anderen Medikamenten zur Behandlung von Arthrose werden Medikamente verwendet:

  • verbessert die Mikrozirkulation des Bluts in den Gelenken - Nikotinsäure, ATP, Trental, Nikoshpan, Prodektin, Heparin;
  • B-Vitamine, die die Versorgung des Gelenkgewebes mit Sauerstoff verbessern (Pyridoxin, Thiamin, Cyanocolamin);
  • Wirken auf den Stoffwechsel im Knorpel - Rumalon, Arteparon, Mukartrin, Chloroquin;
  • Desensibilisierungsmittel, die die Reaktivität des Körpers verringern - Tavegil, Diphenhydramin, Suprastin, Pipolfen;
  • synthetische Nebennierenhormone - Hydrocortison, Dexamezaton, Prednison.

Chirurgische Behandlung

Chirurgische Methoden umfassen zwei Wege, um das Problem zu lösen:

  1. Arthroskopie ist eine Operation, die an einem wunden Gelenk durchgeführt wird. Durch eine Punktion wird eine spezielle Nadel eingeführt, die die beschädigten Bereiche entfernt und den betroffenen Bereich poliert.
  2. Prothetik ist eine komplizierte Operation, die darin besteht, die beschädigte Verbindung zu entfernen und eine neue zu bauen. Die moderne Orthopädie ist weit fortgeschritten und hat neue, verbesserte Prothesen auf den Markt gebracht, die vom Körper äußerst selten abgelehnt werden, und das Tragen verursacht keine Beschwerden.

Bewegungstherapie bei Arthrose

Therapeutische Übung wird bei Arthritis im subakuten Stadium angewendet. Die Hauptaufgaben der Physiotherapie:

  • orthopädische Korrektur (Beseitigung von Defekten der betroffenen Gliedmaßen);
  • Verringerung der statischen Belastung der Gelenke;
  • Verbesserung der Mobilität der Gelenke oder Verhinderung ihrer Verschlechterung.

Sie führen Atemübungen und eine Reihe von Übungen für nicht betroffene Muskeln und Gelenke durch. Übungen für die betroffenen Gelenke werden in Bauchlage, seitlich oder auf dem Rücken im Sitzen durchgeführt. Sie wechseln mit Atemübungen, die die Muskeln entspannen. Der Patient führt Bewegungen im betroffenen Gelenk selbstständig oder mit Hilfe eines Instruktors durch.

Während des Unterrichts sollten Sie das Auftreten von Schmerzen nicht zulassen. Die Übungen werden in einem langsamen Tempo und nur nach Entfernung der akuten Symptome durchgeführt. Scharfe Bewegungen mit hoher Amplitude, die unangenehme Empfindungen verursachen können, sollten vermieden werden.

Die Übung sollte unter Aufsicht eines Arztes durchgeführt werden, und nachdem Sie die erforderlichen Fähigkeiten erworben haben, können Sie mit den Heimübungen beginnen.

Physiotherapie und manuelle Therapie

Die Verwendung dieser Behandlungsmethoden führt zu sehr guten Ergebnissen im Anfangsstadium der Arthrose.

  1. Die manuelle Behandlung sollte nur von einem erfahrenen Arzt durchgeführt werden, der sich bei der Behandlung von Gelenkerkrankungen bewährt hat. Bei der Behandlung von Osteoarthritis des Knies kann beispielsweise eine manuelle Therapie zusammen mit einer Dehnung der Extremitäten, intraartikulären Injektionen und der Einnahme von Chondroprotektoren den Patienten schnell auf die Beine bringen.
  2. Physiotherapieverfahren werden als Hilfsbehandlung eingesetzt und beschleunigen die Rehabilitationsphase. Ihr Hauptziel ist es, Entzündungen zu reduzieren und die Regeneration des Gewebes zu beschleunigen. Solche Verfahren sind weit verbreitet: Laser- und Kryotherapie, thermische Behandlung - Ozocerit, Schlammbäder, Paraffintherapie, UV-Bestrahlungstherapie.

Ernährung und Diät

Die Diät bei Arthrose der Gelenke zielt auf die Korrektur von Stoffwechselprozessen, das Körpergewicht, die Verhinderung irreversibler Veränderungen des Hyalinknorpels der Gelenke, die Verringerung des Entzündungsprozesses und die Stärkung der Gelenkstrukturen des Bindegewebes. Es gibt keine spezielle Diät zur Gelenkarthrose. Grundlage der therapeutischen Ernährung sind folgende Prinzipien:

  1. Die Nahrung sollte physiologisch voll und ausgewogen sein und einen hohen Gehalt an Vitaminen und Mineralien enthalten. Der Energiewert der Diät für Patienten mit Normalgewicht sollte dem durchschnittlichen täglichen Energieverbrauch entsprechen und diesen nicht überschreiten.
  2. Die Salzaufnahme ist auf 5-8 g / Tag sowie gesalzene Lebensmittel (Pickles, Konserven, Pommes Frites, gesalzener Fisch) begrenzt.
  3. Die Flüssigkeitszufuhr sollte auf 2 bis 2,5 l / Tag erhöht werden.
  4. Es ist notwendig, die Verarbeitung von Produkten durch Frittieren auszuschließen. Das Essen sollte gebacken, gedämpft, gekocht oder gedünstet werden.
  5. Es ist notwendig, auf häufige, gebrochene Leistung umzuschalten.
  6. Die Nahrung muss in kleinen Portionen eingenommen werden, wodurch Überessen und Gewichtszunahme vermieden werden.

Bei Arthrose wurde die Anwendung einer harten extremen Diät verboten. Denn bei dieser Art von Diät stößt der Körper eine große Menge Flüssigkeit aus, die wiederum das benötigte Kalzium und Kalium von Knochen und Gelenken wegspült.

  • Fisch und Meeresfrüchte, Nüsse, Leinöl als Quelle für Omega - 3.
  • Mageres Fleisch und Gelees.
  • Lebensmittel reich an Vitamin E, D, C, A und Gruppe B. Hierbei handelt es sich um frisches Obst, Gemüse und Beeren. Besonders nützlich für die Verwendung: Rüben, Tomaten, Karotten, Kohl, Blaubeeren, Bohnen, Bananen, Orangen, Äpfel und Vollkornbrot.
  • Ingwer und andere Gewürze.
  • Milch und Milchprodukte - eine ausgezeichnete Calciumquelle.
  • Frische Säfte sind hilfreich.
  • Fast Food, Wurstwaren, Fertiggerichte, Chips und alle raffinierten Produkte.
  • Fetthaltiges Fleisch
  • Muffin, Weißbrot, Zucker.
  • Fettmilchprodukte, gesalzener Käse.
  • Mayonnaise, transgene Fette.
  • Weißer Reis, Grieß.
  • Marinaden, Konservierung, Pickles.
  • Alkohol, Energie, Soda.

Traditionelle Behandlungsmethoden

Bevor Sie Volksheilmittel gegen Arthrose anwenden, konsultieren Sie unbedingt Ihren Arzt.

  1. Die Brennnessel und die Wacholderbeeren zu einer homogenen Masse zerdrücken. Mit Butter 1: 3 mischen. Um Schmerzen zu lindern, reiben Sie Ihre Gelenke bis zu dreimal am Tag.
  2. Wurzeln, Blüten oder Zweige der schwarzen Holunder. Gießen Sie 1 EL. Löffel roh 1 Tasse kochendes Wasser. Bestehen Sie darauf, eingewickelt, 3 Stunden, dann belasten. Trinken Sie 1/4 Tasse bis zu 4 Mal täglich 30 Minuten vor den Mahlzeiten.
  3. 10 g Lorbeerblatt in 250 ml Wasser fünf Minuten kochen. Fünf Stunden ruhen lassen. Von Zeit zu Zeit in kleinen Schlucken den ganzen Tag trinken. Drei Tage der Behandlung, fünf Pausen, dann drei Tage der Behandlung.
  4. Senfkompresse mit Honig. Senfpulver mit Honig mischen und ein Ei dazugeben, die erhaltene Salbe auf Gaze geben und auf die schmerzende Stelle auftragen.
  5. Kompressen von Kohl. In Scheiben geschnittener Kraut leicht zerdrücken und durch einen Entsafter springen. Befeuchten Sie ein natürliches Wolltuch im Saft und befestigen Sie es an der wunden Stelle.
  6. Die Sequenz ist ein weiteres hervorragendes Mittel zur Behandlung von Arthrose. In 250 ml kochendem Wasser 2 große Löffel der Serie aufbrühen. Nach 20 Minuten ist die Abkochung fertig. Nehmen Sie dreimal täglich 2 Löffel vor den Mahlzeiten. Der Kurs dauert 30 Tage.
  7. Kamille, Calendula und Klette Salbe wirkt gut bei Schmerzen und lindert Entzündungen. Für die Zubereitung mischen Sie in gleichen Mengen Kamillenblüten, Ringelblume, Klettenwurzel, Kräuter mit Vaseline und lassen 1-2 Tage einwirken. Verwenden Sie bei starken Schmerzen bis zu 5-mal täglich Salbe.
  8. Gleiche Teile Weidenrinde, Birkenblätter und Ringelblumenblüten in kochendes Wasser geben. Kochen Sie die Mischung 10 Minuten lang und lassen Sie sie für die gleiche Menge unter dem Deckel stehen. Nehmen Sie die Brühe in 200 ml eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten.

Prävention

Bei der Verringerung des Arthroserisikos spielen solche Momente eine wichtige Rolle:

  • zusätzliche Pfunde loswerden;
  • Behandlung von Erkrankungen des Bewegungsapparates;
  • aktive Bewegung während des ganzen Lebens;
  • richtige Ernährung (Diät, ausgewogene Ernährung);
  • Vermeidung von Hypothermiegelenken;
  • gesunder Lebensstil mit dem richtigen Regime.