Haupt / Rehabilitation

Behandlung der Akromioklavikulargelenksarthrose

In unmittelbarer Nähe des Schultergelenks, das ein breites Spektrum an Handbewegungen ermöglicht, befinden sich mehrere Gelenke. Dies sind akromioklavikuläre und sternoklavikuläre Gelenke. Die Tatsache, dass die Hand ihre unterstützenden und motorischen Funktionen erfüllt, ist zum Teil ihr Verdienst. Wie andere Gelenke neigen sie zu Arthrose, wodurch typische Symptome auftreten. Die Arthrose des Akromioklavikulargelenks tritt weniger häufig auf als die Arthrose brachialis. Normalerweise ist seine Entwicklung mit einer übermäßigen Belastung des Schultergürtels verbunden, die Traumata erlitt. Klinische Bilder von Akromioklavikulararthrose und Arthrose des Schultergelenks haben viel gemeinsam, eine genaue Untersuchung ist für eine genaue Diagnose erforderlich.

Anatomie der Schlüsselbeingelenke

Das Schlüsselbein (auf dem Foto rot markiert) bildet zusammen mit dem Schulterblatt den Schultergürtel der oberen Extremität. Hierbei handelt es sich um einen röhrenförmigen Knochen mit einer S-förmigen Biegung, die sich oberhalb der ersten Rippe der Brust am Rand des Halses befindet. Das Ende des Schlüsselbeins, das näher am Humerus liegt, wird als lateral oder acromial bezeichnet. Das näher am Hals gelegene Ende wird als medial (sternal) bezeichnet. Der Humerusprozess, Akromion, verlässt die äußere Ecke des Schulterblattes. Es verbindet sich mit dem lateralen Ende des Schlüsselbeins und bildet das Akromioklavikulargelenk (Gelenk), kurz AKS. Dies ist eine einfache komplexe flache Verbindung mit einem Verbindungshohlraum, der in zwei Kammern unterteilt ist. Wie das Humerus ist es mehrachsig, aber das Bewegungsvolumen relativ zu jeder Achse ist klein. Die Hauptfunktion dieses Gelenks ist die unterstützende Funktion.

Das mediale Ende des Schlüsselbeins ist in das Schlüsselbein des Brustbeins eingeschlossen und bildet ein einfaches komplexes Gelenk. Wie die ACU ist sie durch eine meniskusähnliche Gelenkscheibe in zwei Hohlräume unterteilt. Die Gelenkflächen einer gegebenen Artikulation sind nicht kongruent, aber diese Formabweichung wird auf Kosten der Verbundscheibe ausgerichtet. Das grudino-clavicular-Gelenk gehört zu den sattelförmigen, mehrachsigen, in Bezug auf das Bewegungsvolumen nahe an den Kugelgelenken. Dies ist das einzige Gelenk, das das Skelett der Extremitäten mit dem Achsenskelett verbindet. Durch das leistungsstarke Kapsel- und Bandsystem verbindet das Sternoklavikulargelenk Kraft mit Flexibilität. Es stabilisiert den Arm, schafft Unterstützung für die Knochen auf der Brust, bietet eine signifikante Bewegungsamplitude, begrenzt jedoch gleichzeitig Bewegungen, die zu Verletzungen führen können.

Eine Osteoarthritis des Sternoklavikulargelenks wird häufig mit einer Arthrose der kardinalen Sternalgelenke kombiniert. Die Artikulation der ersten Rippe mit dem Brustbein bezieht sich auf Synchondrose (elastische, aber fast bewegungslose Artikulation der Knochen mittels Knorpel). II - VII Rippen bilden Synovialgelenke mit engen Hohlräumen mit Rippenschnitten des Brustbeins. Der Knorpel der Rippen ab VIII ist nicht am Brustbein befestigt.

Ursachen und Mechanismus der Entstehung der Schlüsselbeinarthrose

Osteoarthritis des Klavikular-Akromial- und Sternoklavikulargelenks wird gelegentlich als Clavikula-Arthrose bezeichnet. Sie werden viel seltener als brachiale Arthrose diagnostiziert, und ihre Manifestationen werden oft mit Manifestationen der letzteren verwechselt. Alle 3 Arten der Arthrose des Schultergürtels sind mit den gleichen Gründen verbunden:

  • häufige übermäßige Belastung der Schultern im Zusammenhang mit beruflichen Aktivitäten (Lader, Bauarbeiter, Bergleute, Schmiede), Sport (Gewichtheben, Kern werfen, Hammer, Volleyball, Basketball);
  • Verletzungen - Schulterluxation, Prellung, Bruch des Schlüsselbeins und andere;
  • entzündliche Prozesse in der Gelenkhöhle (Arthritis) und periartikulären Weichteilen (scapulohumeral Periarthritis);
  • natürliche Alterung des Körpers, verlangsamte Erholungsprozesse, eine Verschiebung des Gleichgewichts hin zur degenerativen Dystrophie
  • endokrine Störungen, hormonelles Ungleichgewicht;
  • Beeinträchtigung der Durchblutung und Ernährung des Gelenks, Verlangsamung der Stoffwechselvorgänge, Stagnation.

Die Osteoarthritis des ACS oder des Sternoklavikulargelenks beginnt mit degenerativ-dystrophischen Veränderungen des hyalinen Gelenkknorpels, der die Gelenkflächen der Gelenkknochen bedeckt. Dies ist auf mechanische Abnutzung, Schädigung und Aktivität einer Reihe von Hormonen, Enzymen und Entzündungsmediatoren zurückzuführen. Gleichzeitig verändern sich die viskoelastischen Eigenschaften der intraartikulären Flüssigkeit, die Synovialmembran produziert sie in unzureichenden Mengen. Und aus dieser Flüssigkeit erhält der Gelenkknorpel Nährstoffe. Der Knorpel trocknet aus und wird rau, wodurch sich die Gelenkknochen nur schwer bewegen können. Es wird dünner, an einigen Stellen entblößt es Knochengewebe, das von Nervenenden durchdrungen ist, was von Schmerzen begleitet wird.

Die Zerstörung des Gelenkknorpels bei Arthrose des Akromioklavikulargelenks führt zu folgenden Prozessen:

  • Podhryascheva Knochen ist verdichtet;
  • An einigen Stellen bilden sich Mikrokavitäten, die allmählich zunehmen und miteinander verschmelzen;
  • Das Wachstum und die Verknöcherung der Knorpelränder tritt auf, wodurch Knochenwachstum entsteht - an den Rändern der Gelenkflächen bilden sich Osteophyten, die allmählich an Größe zunehmen.
  • Osteophyten und tote Knorpelfragmente reizen die Synovialmembran und verursachen Entzündungen - Synovitis. Dies tritt normalerweise im zweiten Stadium der Arthrose auf;
  • Das Gelenk ist deformiert, seine Ränder ragen durch die Haut.

Symptome

Bei akromioklavikulärer Arthrose und Arthrose des Sternoklavikulargelenks haben die Symptome viel gemeinsam. Dies ist ein Schmerz, der zu Beginn der Bewegung auftritt und am Ende des Tages, nach längerer Anstrengung, Müdigkeit ansteigt. Episoden der kurzfristigen Morgensteifigkeit für beide Klavikulararthrosen sind uncharakteristisch, aber die Beweglichkeit des Gelenks ist eingeschränkt, insbesondere im Stadium 2-3. Klicks und Knirschen begleiten Bewegungen bei beiden Arten von Arthrose, sind jedoch an verschiedenen Stellen zu hören. Die Hauptunterschiede bei den Symptomen hängen mit der Lokalisation von Schmerzen und den Faktoren zusammen, die zu deren Zunahme führen, sowie der Lokalisation von Knochenverformungen.

Symptome einer Arthrose AKC:

  • schmerzhafte Palpation, die hauptsächlich am äußeren Rand des Schlüsselbeins lokalisiert ist;
  • Schmerzen treten auf bei Bewegungen mit hoher Amplitude (max) und wenn die Arme auf der Brust gekreuzt werden;
  • an den Extremitäten wird der Schmerz durch Rückenschmerzen verursacht;
  • Deformation im Bereich der Artikulation des Schlüsselbeins mit Akromion.

Symptome der Sternoklavikulararthrose:

  • schmerzhafte Palpation der oberen Brust;
  • Stärkung mit tiefen Atemzügen, Gewichtheben;
  • Armbewegungen werden von Schmerzen im Bereich der Artikulation begleitet;
  • Der innere Rand des Schlüsselbeins ist deformiert.

In einem frühen Stadium sind die Symptome fast unsichtbar, aber die Arthrose des Akromioklavikulargelenks der Stufe 2 tritt mit schweren Symptomen auf. Schmerzen werden lang, ihre Intensität nimmt zu. Da die ACU nicht mobil ist, ist die Einschränkung des Bewegungsspielraums bei Arthrose nicht so spürbar wie bei der Niederlage der Schulter- oder Sternoklavikulargelenke. Es ist schwierig für die Patientin, sich die Haare zu kleiden und zu kämmen, aber dies ist nicht so sehr auf die Einschränkung der Mobilität als auf den Schmerz zurückzuführen, der die Bewegung begleitet. Die Krankheit geht selten in Stufe 3 über, aber wenn dies geschieht, wird der Schmerz dauerhaft und die Deformität ist sichtbar.

Wenn die Symptome einer Arthrose des ACS mit einer ausgeprägten Einschränkung der Beweglichkeit des Arms im Schultergürtel verbunden sind, deutet dies darauf hin, dass sich degenerativ-dystrophische Prozesse im Schultergelenk entwickeln.

Diagnose

Anstelle der Arthrose des Akromioklavikulargelenks beginnt manchmal die Behandlung der brachialen Arthrose, und die Behandlungsmethoden dieser beiden Erkrankungen sind nahe, aber nicht identisch. Die Arthrose AKC kann mit anderen Krankheiten verwechselt werden, die ähnliche Symptome zeigen. Für eine effektive Behandlung ist eine genaue Diagnose erforderlich. Um genau zu bestimmen, welche Artikulation von Arthritis betroffen ist, reicht es nicht aus, auf die Beschwerden des Patienten zu hören. Um eine genaue Diagnose zu stellen, verwendet der Arzt die folgenden Methoden:

  • Untersuchung mit Palpation, unter Beachtung der Schwellung, Farbe und Temperatur der Haut, Lokalisierung von Schmerzen und Knirschen, Deformation, die bei tiefer Palpation tastbar ist;
  • Durchführung von Funktionstests - eine Reihe aktiver und passiver Bewegungen. Wertvolle Diagnosekriterien - Verringerung der Amplitude, erhöhte Schmerzen und Krepitus bei bestimmten Bewegungen;
  • intraartikuläre Blockade. Bei Verdacht auf Arthritis eines der Gelenke wird ein Lokalanästhetikum in den Hohlraum gespritzt. Wenn danach der Schmerz für eine Weile verschwindet - liegt das Problem genau in diesem Gelenk;
  • Bildgebungstechniken - Röntgenaufnahmen in mehreren Projektionen, CT, MRI, Ultraschall;
  • Laboruntersuchungen können Osteoarthritis von Arthritis und Periarthritis unterscheiden, die Lokalisierung des pathologischen Prozesses jedoch nicht klären.

Behandlung

Bei Arthrose des Akromioklavikulargelenks sollte eine umfassende Behandlung erfolgen. Wenn es zu einem frühen Zeitpunkt begonnen wird, sind die Chancen, die Entwicklung der Krankheit zu verlangsamen, für längere Zeit höher. Aufgrund von leichten Symptomen ist die frühe Diagnose einer Arthrose schwierig. Die Behandlung beginnt in der Regel im Stadium 2. Zunächst ist es notwendig, das Gelenk vor Überlastungen zu schützen und gleichzeitig die motorische Aktivität zu aktivieren, was zu seinem Vorteil ist. Das Schwimmen, Yoga, tägliche Gymnastik. Es sollte darauf geachtet werden, das Körpergewicht zu normalisieren. Die Diät-Therapie ist ein weiterer unverzichtbarer Bestandteil der nichtmedikamentösen Behandlung. Auch gezeigt:

  • Massagen
  • Physiotherapie - Elektrophorese, Laser- und Magnetfeldtherapie, Exposition gegenüber sinusförmigen Strömen, UV;
  • Spa-Behandlung;
  • Bewegungstherapie.

Die medikamentöse Behandlung der Akromioklavikulararthrose hängt vom Stadium der Erkrankung ab. In einem frühen Stadium können Sie oft auf entzündungshemmende, schmerzstillende Medikamente verzichten. Mit fortschreitender Krankheit werden jedoch immer mehr wirksame Medikamente für die medizinische Anästhesie benötigt. Moderate Schmerzen und Entzündungen können mit Hilfe von NSAIDs gestoppt werden, bei schweren Entzündungen sind Blockaden mit Hormonpräparaten angezeigt, und bei starken Schmerzen können Betäubungsmittel mit Schmerzmittel verschrieben werden.

Bei Chondroprotektoren, die den Gelenkknorpel vor Zerstörung schützen, ist die Situation umgekehrt. Ihr Empfang ist zu einem frühen Zeitpunkt am effektivsten und bei 3 Jahren sind sie unbrauchbar. Zur Verbesserung der Ernährung von Gelenkgeweben können Vasodilatatoren und Vitamin-Mineral-Komplexe verordnet werden. Äußerliche Heilmittel (Salben, Gele) mit lokalem irritierendem Vasodilatator-Effekt stimulieren nicht nur die Durchblutung und den Gewebetrophismus, sondern lindern auch Schmerzen und Entzündungen. Bei Muskelkrämpfen können Muskelrelaxanzien gezeigt werden. Aber diese Medikamente haben viele Nebenwirkungen, es ist besser, die Muskeln durch Massage oder Physiotherapie zu entspannen.

Chirurgische Eingriffe bei Akromioklavikulararthrose werden selten eingesetzt. Die populärste Operation ist die arthroskopische Resektion (Entfernung) des Akromions. Im Gegensatz zur Endoprothetik wird dem Patienten kein künstliches Gelenk implantiert. An der Stelle des entfernten Prozesses beginnt das Bindegewebe zu wachsen und bildet ein falsches Gelenk.

Die Arthrose des Akromioklavikulargelenks gehört nicht zu den häufigsten Erkrankungen der Gelenke, aber das Risiko ihrer Entwicklung bei Menschen, die den Schultergürtel systematisch über die Norm laden, ist ziemlich hoch. Obwohl dieses Gelenk inaktiv ist, führt seine Arthrose zu einer deutlichen Einschränkung der Funktionsfähigkeit der Hand. Wenn Sie nicht rechtzeitig mit der Behandlung beginnen, wird das ständige Unbehagen durch anhaltende starke Schmerzen ersetzt. Osteophyten können die Muskeln der Rotatorenmanschette beschädigen, was zu einer fast vollständigen Ruhigstellung des Arms führt. Dies ist die gefährlichste Komplikation der Arthrose des ACS. Daher müssen Sie der Prävention und der frühen Diagnose mehr Aufmerksamkeit widmen.

Behandlung der Arthrose des Akromioklavikulargelenks: Medikamente und Physiotherapie

Im menschlichen Körper - viele verborgene Gelenke, deren Funktionen unsichtbar sind. Somit ist das Schulterblatt durch ein bewegliches Gelenk mit dem Schlüsselbein verbunden. Die Hauptaufgabe dieses Gelenks besteht darin, die Arme anzuheben und die Amplitude der Bewegungen in der Schulter zu erhöhen. Manchmal kommt es zu einer altersbedingten oder traumatischen Degeneration der Gelenkoberflächen des Gelenks und des Schlüsselbeins, was zu einer unangenehmen Krankheit führt - der Arthrose. Infolge der Erkrankung wird die Funktion der oberen Extremitäten stark beeinträchtigt, was die Lebensqualität eines Kranken ernsthaft beeinträchtigt.

Ursachen, Anatomie und Biomechanik Probleme

Wichtig zu wissen! Die Ärzte stehen unter Schock: "Es gibt ein wirksames und erschwingliches Mittel für ARTHROSIS." Lesen Sie mehr.

Bewegung in Verbindung mit dem Aufstieg der oberen Gliedmaßen, ausgeführt durch Schultergelenk, Schulterblatt und Schlüsselbein. Diese Knochenformationen bilden Gelenke mit unterschiedlichen Aktivitätsniveaus. Acromion befindet sich direkt über dem Humerus, einem halbkreisförmigen Vorgang des Schulterblattes. Sein distales Ende ist mit dem proximalen Schlüsselbein verbunden. Dieser Ort wird als Akromioklavikulargelenk bezeichnet. Neben den Knochenstrukturen sind im Übergangsbereich Bänder und Knorpelgewebe vorhanden. Letzteres bildet eine Kapsel um das Gelenk, aber innerhalb der Gelenkflüssigkeit ist praktisch nicht vorhanden, da der Bewegungsbereich der Gelenke begrenzt ist.

Für das volle Funktionieren des Gelenks ist ausreichend dichtes Knorpelgewebe im Inneren des Hohlraums. Aus verschiedenen Gründen wachsen jedoch Knochenstrukturen, es treten Wucherungen (Osteophyten) auf, was zu klinischen Symptomen der Erkrankung führt. Der genaue Faktor, der zu einer Arthrose des Akromioklavikulargelenks führt, wurde nicht identifiziert, aber es gibt Situationen, die das Auftreten der Krankheit auslösen. Dazu gehören:

  • Gewichtheben;
  • lange Arbeit mit erhobenen Händen;
  • erbliche Merkmale des Gelenkknorpelgelenks (Schwäche der Bänder, Hypoplasie der Chondrozyten);
  • Akromioklavikularverletzung;
  • systemische Bindegewebserkrankungen (Lupus, rheumatoide Arthritis);
  • übertragene Operationen in derselben Zone;
  • Gewohnheit zu schlafen, einen angewinkelten Arm unter den Kopf zu legen.

Der höchste Wert bei der Entwicklung der Akromioklavikulararthrose hat eine hohe Belastung des Schulterbereichs. Daher sind es vorwiegend Menschen über 35 Jahre, die lange Zeit an folgenden Berufen leiden:

  • Gewichtheber;
  • Bodybuilder;
  • Schweißer;
  • Athleten, die an Bars oder Latten beteiligt sind;
  • Bergleute;
  • andere Spezialitäten, bei denen die Hände im angehobenen Zustand maximal belastet werden (Elektriker, Trainer, Boxer usw.).

Die unmittelbare Hauptursache für das Auftreten klinischer Symptome ist der Ersatz von knorpeligem beweglichem Gewebe durch knöcherne statische Strukturen. Es treten Osteophyten auf, die die ohnehin geringe Aktivität der Artikulation einschränken. Akromioklavikuläre Arthrose bildet sich über einen langen Zeitraum, daher ist die Pathologie zu Beginn der Schmerzen bereits weit fortgeschritten.

Hauptsymptome und klinische Manifestationen

Die Krankheit entwickelt sich langsam. Die ersten Symptome treten allmählich auf, meist auf dem Höhepunkt schwerer körperlicher Anstrengung. Der Patient kümmert sich lange Zeit nicht um sie, jedoch treten unangenehme Anzeichen von Gelenkproblemen auf. Die Hauptsymptome, die die Arthrose des Akromioklavikulargelenks charakterisieren, sind:

  • Schulterschmerzen;
  • Bestrahlung von Schmerzen im Arm, im Nacken und im Schulterblatt;
  • stark eingeschränkte Fähigkeit, die Hände hochzuheben;
  • der Schlaf ist gestört, da in der Rückenlage der Schmerz stärker wird;
  • Reizbarkeit, Depression;
  • der gesamte obere schultergürtel leidet: steifheit der bewegungen, begrenzung der funktion der gliedmaßen. Die Lebensqualität verschlechtert sich stark.

Das Hauptsymptom der Akromioklavikulararthrose ist der Schmerz. Es erscheint zunächst nur auf der Höhe der körperlichen Anstrengung oder beim Anheben der Hände. Dann wird es konstant und nimmt mit der geringsten Bewegung zu. Eine Person kann die einfachsten Alltagssituationen nicht bewältigen:

  • verschränke die Arme;
  • hebe sie so viel wie möglich an;
  • Schlaf auf der betroffenen Seite;
  • heben Sie die Tasche auch bei geringem Gewicht an;
  • Legen Sie das Baby auf die Schultern.
  • Drehen Sie die kranke Körperhälfte zur Seite.

Das größte Problem ist das Einschlafen. Die schmerzhaften Empfindungen werden stark verstärkt, was den ständigen Einsatz von Analgetika erfordert. Es gibt keine tödlichen Komplikationen bei der Arthrose des Akromioklavikulargelenks. Die ständigen ständigen Schmerzen und Einschränkungen der Alltagsbewegungen verursachen jedoch ernste Probleme und verschlechtern die Lebensqualität. Das höchste Problem, das eine Krankheit hervorrufen kann, ist die vollständige Unmöglichkeit, den betroffenen Arm anzuheben.

Wenn wir die Merkmale des Krankheitsverlaufs aus verschiedenen Gründen vergleichen, erscheint ein Muster. Die günstigsten und langsam fortschreitenden Symptome bei degenerativ-dystrophischen Prozessen im Gelenk aufgrund involutioneller Veränderungen. Bei Sportlern, insbesondere bei solchen mit erhöhter Körpermasse, sind die Schmerzen viel weniger ausgeprägt als die Einschränkung der Gliedmaßenfunktion. Die ungünstigste Pathologie im Zusammenhang mit traumatischen Verletzungen und früheren Operationen. Ebenso schwierig, aber effektiv behandelbar, treten die Symptome bei systemischen Erkrankungen des Bindegewebes auf.

Probleme bei der Diagnose

Bei typischen Symptomen ist es nicht zu schwierig, das Problem zu ahnen, es ist schwieriger, vom Standpunkt der evidenzbasierten Medizin aus zu handeln, dh das anatomische Substrat der Krankheit zu identifizieren. Sofort sind die Knochenfragmente des Akromions und des Schlüsselbeins in den fortgeschrittensten Stadien betroffen, wenn die Behandlung darauf abzielt, die Symptome zu stoppen. Anfänglich beziehen sich die Veränderungen auf das Knorpelgewebe und das Auftreten kleiner Osteophyten. Daher sollte das gesamte Spektrum der diagnostischen Maßnahmen Folgendes umfassen:

  • Blutuntersuchungen, um einen systemischen Prozess auszuschließen;
  • Röntgen der Schulter - ein erfahrener Arzt kann eine Abnahme des Abstands zwischen dem distalen Ende des Schulterblattes und dem Schlüsselbein feststellen;
  • Computertomographie - alle Feinheiten der Veränderungen im Knochengewebe sind sichtbar;
  • MRI - bietet die Möglichkeit, die Pathologie von Sehnen, Knorpel und Knochen zu beurteilen;
  • Densitometrie - zur Erkennung der altersbedingten Osteoporose.

Sogar der "laufende" ARTROZ kann zu Hause geheilt werden! Vergessen Sie nicht, es einmal am Tag zu schmieren.

Alle Fragen entfernen nur die Magnetresonanzuntersuchung. Deutlich sichtbar ist die Zerstörung der Gelenkkapsel, eine Abnahme der Anzahl von Knorpelgewebe in der Gelenkhöhle und geringfügiges Knochenwachstum.

Zur Differentialdiagnose wird die Beteiligung von Ärzten an folgenden Fachgebieten gezeigt:

  • Therapeut - das primäre Bindeglied, die Organisation des Diagnoseprozesses;
  • Rheumatologe - die Ausnahme der systemischen Natur der Läsion;
  • Neurologe - Beurteilung des Zustands der oberen Extremitäten und Ernennung einer konservativen Behandlung;
  • Traumatologe - Bestimmung von Indikationen für die chirurgische Korrektur und die Durchführung von chirurgischen Eingriffen;
  • Arzt Arzt (Instructor) - Entwicklung von individuellen Übungen zur Aktivierung der Erholungsprozesse im Gelenk.

Nur durch die Zusammenarbeit von Spezialisten können wirksame Maßnahmen für die vollständige Diagnose und Behandlung der Arthrose des Akromioklavikulargelenks festgelegt werden. In einigen Fällen wird die Bedeutung von Verletzungen in diesem Gelenk unterschätzt, was zu einer verspäteten Diagnose und einer längeren Dauer schmerzhafter Symptome für den Patienten führt.

Behandlung und Rehabilitation

Konservative Behandlungsmethoden können die Krankheit nicht vollständig heilen. Diese Methode zur Unterstützung des Patienten ist jedoch hinsichtlich der Kontrolle der Krankheitssymptome wirksam. Es ist möglich, die Manifestationen der Akromioklavikulararthrose zu entfernen, um das Fortschreiten von Knochen- und Knorpelveränderungen zu stabilisieren. Die Grundprinzipien der Behandlung können wie folgt dargestellt werden:

  • wirksame Anästhesie - verwendete NSAIDs und einfache Analgetika, intraartikuläre Blockade;
  • Verbesserung der Durchblutung im Gelenkbereich - es werden periphere Vasodilatatoren eingesetzt;
  • entzündungshemmende Behandlung - Hormone werden parenteral kurzzeitig und intraartikulär verabreicht;
  • chondroprotektive Therapie - Wiederherstellung von Knorpelgewebe;
  • Arzneimittel zur äußerlichen Anwendung - Steigerung der Wirksamkeit von systemischen Wirkstoffen;
  • Bewegungstherapie, Massage, Akupunktur.

Mit der Ineffektivität des gesamten Komplexes konservativer Methoden, die die klinischen Symptome erhöhen, wird eine operative Korrektur der Arthrose durchgeführt.

Die folgende Tabelle zeigt die Hauptmedikamente, den Behandlungsverlauf und die Hauptdosierungen für verschiedene Arten der Medikamentenabgabe an das betroffene Gebiet.

Akromioklavikuläre Arthrose

Diese Krankheit ist ein natürlicher Alterungsprozess, physiologische Verschlechterung der menschlichen Gelenke. Die Krankheit hat einen entzündlichen Charakter, der von einer degenerativ-degenerativen Wirkung begleitet wird. Wenn eine Krankheit im ersten Entwicklungsstadium erkannt wird, kann sie schnell und einfach geheilt werden. Es ist jedoch nicht so leicht, an Arthrose zu leiden, da dies mehr Aufwand und einen integrierten Ansatz für das Problem erfordert. Häufig ist die Arteria clomicularis von Schmerzen im Schulterbereich begleitet, etwas weniger Schmerzen sind in den Beinen zu spüren.

Ursachen von Arthrose

Akromioklavikuläre Arthrose wird in der Regel durch die natürlichen Alterungsprozesse im Körper verursacht, die bei über 40-jährigen Menschen beginnen. Oft wird die Krankheit bei einem Patienten diagnostiziert, der einen schweren Sturz überlebt hat, ernsthaft verletzt oder verletzt ist. Eine andere Ursache für Arthrose kann eine Schulterverletzung sein, die vor einigen Jahren bei einer Person auftrat. Ein Zeichen der Arterienbeinarthrose ist der Schmerz im Schultergelenk, der die Durchführung der üblichen Haushaltsarbeit erschwert.

Stadien und Symptome der Krankheit

  • Akromialarthrose der Klavikula 1 Grad wird nicht durch klare Symptome ausgedrückt, daher wird die Erkrankung im Anfangsstadium der Entwicklung selten diagnostiziert. Die erste Stufe ist durch schwache Schmerzen gekennzeichnet, wenn sie im Bereich der Schlüsselbeine oder bei bestimmten Bewegungen mit den Händen und Schultergelenken gedrückt werden. Schmerzen in der Wirbelsäule und im Nacken werden selten zurückgegeben. Aus diesem Grund schreitet die Krankheit langsam voran.
  • Die Arthrose des Schlüsselbein-Akromion-Gelenks der Stufe 2 wird von schmerzenden Schmerzen in der Schulter begleitet, die Schwierigkeiten beim Umkleiden verursachen, indem sie die Hände auf der Brust kreuzen und sie hinter dem Kopf oder Rücken platzieren. Wenn die Ursache der Erkrankung eine Verletzung ist, können die Schultergelenke einen charakteristischen Knick oder Klick erzeugen.
  • Grad 3 - zeichnet sich durch ständige Schmerzen und Verformungen des Knochens aus. Darüber hinaus wird das betroffene Gelenk vollständig immobilisiert. Beim Abtasten der Schultergelenke mit dem Schulterblatt sind Knochenwachstum, Vorsprünge tastbar. Das letzte Stadium ist selten, da die Diagnose und Behandlung der Pathologie häufiger im zweiten Stadium der Krankheitsentwicklung beginnt.

Symptome der Krankheit sind:

  • Müdigkeit;
  • Schmerzen in der Schulter und am Schlüsselbein;
  • Steifheit des Schultergelenks;
  • Klick oder Knirschen an der Schulter.

Diagnosemethoden

Je schneller der Patient zum Arzt geht, desto leichter lässt sich die Krankheit behandeln. Die Primärdiagnose umfasst die Befragung und Untersuchung des Patienten durch den behandelnden Arzt. Sie müssen die Fragen beantworten, wann die Symptome aufgetreten sind, ob Sie Verletzungen an Gliedmaßen, Schultern, Schlüsselbein bekommen haben, welche Übungen mit Schultern und Armen für Sie schwierig sind und in welchen Bereichen Schmerzen auftreten.

Um die Diagnose zu bestätigen, ist eine sogenannte "Diagnoseblockade" erforderlich, deren Essenz in der Einführung einer geringen Menge eines Antisthetikums (häufig unter Verwendung von Lidocain) durch den Arzt in den Hohlraum des Schlüsselbeingelenks liegt. Wenn ein Rheumatologe einen entzündlichen Prozess in der Klavikularartikulation des Patienten fand, dann verschwinden sie nach der Schmerzinjektion sofort. Um das Bild der Krankheit zu vervollständigen, schickt der Arzt in der Regel eine Röntgenuntersuchung, nach der er eine umfassende chirurgische Behandlung vorschreibt.

Akromioklavikuläre Arthrosebehandlung

Wie bei vielen anderen Erkrankungen ist die Arthrose der Arthritis der Akromioklavikularverbindung mit einem Komplex verbunden. Abhängig vom Grad der Erkrankung kann es aggressiv oder mild sein. In der ersten Phase der Arthrose verzichten die Patienten häufig auf nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente oder andere wirksame Medikamente, um die Symptome zu lindern. Ärzte verschreiben Patienten mit einem beliebigen Krankheitsstadium langfristige Chondroprotektoren. Drogen stellen allmählich beschädigten Gelenkknorpel wieder her.

Im zweiten oder dritten Stadium der Erkrankung des Patienten wenden sich die Ärzte einer aggressiven Therapie zu. Zur Schmerzlinderung kann der Arzt aktive Schmerzmittel verschreiben. Dieser Ansatz befreit den Patienten nicht von der Arterienbeinarthrose, sondern bewältigt effektiv seine Symptome. Eine Alternative zu einer solchen Behandlung sind traditionelle Methoden, die helfen, die Blutzirkulation zu erhöhen, die Immunität des Körpers zu verbessern und ihn mit nützlichen Elementen zu sättigen.

Medikamentös

Die konservative Behandlung umfasst die Bereitstellung von Ruhe und die Verschreibung entzündungshemmender Medikamente durch den Arzt, z. B. Ibuprofen, Aspirin, Diclofenac, Voltaren. Solche Mittel entlasten den Patienten von starken Schmerzen und lindern Schwellungen im betroffenen Gelenk. Eine ähnliche Funktion haben Glukortikosteroide vom Kenalog- oder Diprospan-Typ. Wenn die aufgeführten Medikamente nicht helfen, kann der Arzt Ihnen eine Injektion von Cortison in das Gelenk verschreiben. Dieses Werkzeug gilt als eines der stärksten Schmerzmittel, ist jedoch vorübergehend.

Um den beschädigten Knorpel wiederherzustellen, nehmen die Patienten Chondroprotektoren ein. Dazu gehören Chondroitin-AKOS, Teraflex, Hondrolon, Artra und andere. Die Zusammensetzung dieser Mittel umfasst Substanzen, die in einem gesunden Körper selbst produziert werden, sie sind für die Bildung von Gelenkflüssigkeit notwendig. Wenn ein Patient mit klavikulärer Akromialarthrose mit Krämpfen befasst ist, verschreibt der Arzt Muskelrelaxanzien (Mydocalm, Baclofen).

Physiotherapeutische Methoden

  • Anwendung von sinusförmig modulierten Strömen

Diese Art der Behandlung der arteriellen Klavikulararthrose ist nur anwendbar, wenn keine Gelenkentzündung vorliegt und schmerzhafte Empfindungen auftreten. In der Regel verschreiben Ärzte älteren Patienten mit fortgeschrittener, schwer zu behandelnder Krankheit modulierte Ströme. Kontraindikationen sind Herzerkrankungen (Bradykardie, Arrhythmie).

Die Wirkung des Verfahrens besteht darin, die Ladung der Zellen der Gewebe durch den Vorstrom zu verändern. Dadurch wird die Leitfähigkeit des Gewebes verbessert, was den Zugang zu den betroffenen Bereichen verschiedener Medikamente, die der Patient einnimmt, erleichtert. Die Ultrahochfrequenztherapie stellt die normale Permeabilität der Zellen der inneren Auskleidung der Gefäße wieder her, wodurch die übermäßige Freisetzung von Plasma über die Grenzen der Gefäße hinaus gestoppt wird. Dies wirkt sich positiv auf den Rückgang des Gelenködems aus.

Die Länge der Infrarotwellen variiert je nach Ausmaß der Erkrankung und den spezifischen Anweisungen des Arztes: von wenigen Zentimetern bis zu Dezimetern. Lange Wellen werden häufiger verwendet. Ihr Eindringen in das betroffene Gewebe ist tiefer, daher ist die Wirkung solcher Wellen auf die Verformung der Arthrose wirksamer. Der Vorteil dieser Behandlungsmethode ist das Fehlen von Nebenwirkungen und Kontraindikationen.

Das Akupunkturprinzip ist ein äußerer Einfluss auf bestimmte Punkte, die mit bestimmten menschlichen Organen verbunden sind. Durch die Akupunktur wird ein Nervenimpuls auf ein bestimmtes Organ oder einen bestimmten Körperbereich übertragen, wodurch Veränderungen in diesem Bereich stimuliert werden. Mit dieser Behandlungsmethode kann der Arzt den Tonus der Muskeln und Blutgefäße des Patienten erhöhen, die Durchblutung der von Arthrose betroffenen Gelenke oder Gliedmaßen aktivieren und die Stoffwechselvorgänge normalisieren.

Die Wirksamkeit dieser Methode beruht auf der Tatsache, dass durch Blutegel die Durchblutung verbessert und die lymphatische Stagnation beseitigt wird. Durch das Ansaugen injiziert dieser Ringwurm biologisch aktive Substanzen in die Gefäße des Patienten - Blond, Hirudin, Elgin und andere. Diese Enzyme lösen Blutgerinnsel auf, normalisieren den Stoffwechsel, erhöhen die Immunität und Elastizität der Gewebe im menschlichen Körper.

Die Methode basiert auf der Verwendung bei der Behandlung von Bienengift. Apipreparationen und Apitoxin, die im Bienengift enthalten sind und in den Körper des Patienten gelangen, beeinflussen die in seinem Körper enthaltenen Prostaglandine. Dadurch sinkt die Schmerzempfindlichkeit.

Die Wirksamkeit der Massage ist eine deutliche Verringerung der Schmerzen bei Patienten. Mit Hilfe der therapeutischen Massage wird die Lymphzirkulation der verletzten Gelenke verbessert, die Gewebeversorgung mit Nährstoffen und Sauerstoff aktiviert, die Entwicklung von Extremitätensteifigkeit oder Muskelatrophie wird verhindert.

Um eine schnelle Genesung geschädigter Gelenke zu erreichen, schreibt der Arzt Physiotherapiekurse vor (Bewegungstherapie). Zunächst erstellt er ein spezielles Übungsprogramm, das mit seinen individuellen Eigenschaften zum Patienten passt. Der Kurs der therapeutischen Gymnastik dauert 1 Monat bis 6 Monate. Nach dem Besuch des Trainers müssen Sie zu Hause weiter trainieren.

Behandlung der Akromioklavikulargelenksarthrose

Ursachen und Mechanismus der Entstehung der Schlüsselbeinarthrose

Osteoarthritis des Klavikular-Akromial- und Sternoklavikulargelenks wird gelegentlich als Clavikula-Arthrose bezeichnet. Sie werden viel seltener als brachiale Arthrose diagnostiziert, und ihre Manifestationen werden oft mit Manifestationen der letzteren verwechselt. Alle 3 Arten der Arthrose des Schultergürtels sind mit den gleichen Gründen verbunden:

  • häufige übermäßige Belastung der Schultern im Zusammenhang mit beruflichen Aktivitäten (Lader, Bauarbeiter, Bergleute, Schmiede), Sport (Gewichtheben, Kern werfen, Hammer, Volleyball, Basketball);
  • Verletzungen - Schulterluxation, Prellung, Bruch des Schlüsselbeins und andere;
  • entzündliche Prozesse in der Gelenkhöhle (Arthritis) und periartikulären Weichteilen (scapulohumeral Periarthritis);
  • natürliche Alterung des Körpers, verlangsamte Erholungsprozesse, eine Verschiebung des Gleichgewichts hin zur degenerativen Dystrophie
  • endokrine Störungen, hormonelles Ungleichgewicht;
  • Beeinträchtigung der Durchblutung und Ernährung des Gelenks, Verlangsamung der Stoffwechselvorgänge, Stagnation.

Die Osteoarthritis des ACS oder des Sternoklavikulargelenks beginnt mit degenerativ-dystrophischen Veränderungen des hyalinen Gelenkknorpels, der die Gelenkflächen der Gelenkknochen bedeckt.

Dies ist auf mechanische Abnutzung, Schädigung und Aktivität einer Reihe von Hormonen, Enzymen und Entzündungsmediatoren zurückzuführen. Gleichzeitig verändern sich die viskoelastischen Eigenschaften der intraartikulären Flüssigkeit, die Synovialmembran produziert sie in unzureichenden Mengen.

Und aus dieser Flüssigkeit erhält der Gelenkknorpel Nährstoffe. Der Knorpel trocknet aus und wird rau, wodurch sich die Gelenkknochen nur schwer bewegen können.

Es wird dünner, an einigen Stellen entblößt es Knochengewebe, das von Nervenenden durchdrungen ist, was von Schmerzen begleitet wird.

Die Zerstörung des Gelenkknorpels bei Arthrose des Akromioklavikulargelenks führt zu folgenden Prozessen:

  • Podhryascheva Knochen ist verdichtet;
  • An einigen Stellen bilden sich Mikrokavitäten, die allmählich zunehmen und miteinander verschmelzen;
  • Das Wachstum und die Verknöcherung der Knorpelränder tritt auf, wodurch Knochenwachstum entsteht - an den Rändern der Gelenkflächen bilden sich Osteophyten, die allmählich an Größe zunehmen.
  • Osteophyten und tote Knorpelfragmente reizen die Synovialmembran und verursachen Entzündungen - Synovitis. Dies tritt normalerweise im zweiten Stadium der Arthrose auf;
  • Das Gelenk ist deformiert, seine Ränder ragen durch die Haut.

Ursachen von Arthrose

Informationen zum Lesen

Die Arthrose des Schultergürtels des Arms sowie der Rippen-Wirbelgelenke beginnt für den Patienten immer unmerklich. In der Regel liegt eine leichte Verletzung oder übermäßige körperliche Anstrengung vor dem Armgelenk.

Nach dieser Zeit beginnt der Knorpel zu verblassen und wird dünner, und der Abstand zwischen den knöchernen Rändern nimmt ab.

Übung provoziert häufig Arthrose des Schultergürtels.

Osteoarthritis des Akromioklavikulargelenks wird normalerweise durch natürliche Alterungsprozesse verursacht, die zu Gelenkverschleiß, übermäßiger körperlicher Anstrengung, Prellungen, Verletzungen oder Schlüsselbeinbrüchen führen.

Sie führen zu einer Verformung des hyalinen Knorpels und einem Verlust der Abschreibungsfähigkeit, was die Belastung der Schultern deutlich erhöht.

Die Ursache für Arthrose ist oft eine Schulterluxation, die vor vielen Jahren auftrat.

Besonders häufig wird die Krankheit bei Movers, Schmieden, Bergarbeitern und Gewichtheber diagnostiziert.

Entzündungen führen dazu, dass sich das Gelenk allmählich verformt und degenerativen Veränderungen erliegt. Im Gelenk, Akromioklavikular genannt, kommt es häufig zu Arthrose.

Daher fangen die Knochen, Gelenke und Schultergelenke stark an zu schmerzen. Ganz oben auf der Schulter befindet sich der Skapulaprozess - Akromion, das sich mit dem Schlüsselbein verbindet.

An dieser Stelle sind die Knochen mit Knorpelgewebe mit glatter Oberfläche bedeckt. Dadurch wird die Reibungskraft während der Bewegung des Akromions und des Schlüsselbeins minimiert.

Bewegungen in Gelenken und Gelenken sind begrenzt, da Bewegungen nur dann beobachtet werden, wenn sich der Arm bewegt. Trotzdem wird die Arthrose des Akromioklavikulargelenks von einer großen Anzahl von Menschen gestört, was zu einer Verschlechterung des Knorpels und zu Schmerzen in Arm, Schulter und Knochen führt.

Die Lokalisation der Arthritis befindet sich genau an der Stelle des Schulterblattes und des Schlüsselbeins.

Menschen, die von Akromioklavikulararthrose betroffen sind, können seit einiger Zeit nicht verstehen, dass ihre Gelenke krank sind. Dies ist darauf zurückzuführen, dass beim Bewegen des Arms und der Schulter Anzeichen einer Überlastung der Gliedmaßen auftreten. Dazu gehören die folgenden Symptome:

  • Unbehagen, wenn eine Person versucht, die Hand zu heben;
  • Steifheit;
  • Schmerzen;
  • verringert den Abstand, um den die Hand steigt.

So beginnt Arthritis, die 3 Entwicklungsstadien durchläuft. Um festzustellen, welches Stadium bei einem Patienten beobachtet wird, kann nur ein Arzt dies tun. Im ersten Stadium treten die oben beschriebenen Symptome auf, zu denen der Schmerz beim Drücken auf das Schlüsselbein hinzukommt. Nur in diesem Fall suchen die Menschen medizinische Hilfe.

Im zweiten Stadium sind die Symptome lebhafter. Es äußert sich in den folgenden Symptomen:

  1. Knirschen und klickt, wenn eine Person ihre Hand bewegt.
  2. Der Schmerz macht sich ständig Sorgen, besonders nachts.
  3. Es ist sehr schwierig oder unmöglich, eine Hand zu heben oder zurückzubringen.

Denn die dritte Stufe zeichnet sich durch sehr starke Schmerzen aus, die sich auf den Hals und die gesamte Extremität auswirken, wenn Sie Ihre Hand bewegen. Schmerzsyndrom wird auch beobachtet, wenn die Hand unbeweglich ist.

Dies deutet darauf hin, dass sich die Arthrose des Akromioklavikulargelenks aktiv entwickelt und fortschreitet. Wenn die Behandlung nicht sofort begonnen wird, können sich Kontrakturen und dauerhafte Taubheit entwickeln.

Viele Leute glauben, dass Arthrose die meisten älteren Menschen ist. In der Tat spielt der physiologische Verschleiß des Knorpelgewebes eine gewisse Rolle bei der Bildung degenerativer Prozesse.

Es ist jedoch bekannt, dass ACS im erwerbsfähigen Alter häufiger betroffen ist, wenn solche Änderungen noch nicht charakteristisch sind. In diesem Fall sollten Sie auf andere Faktoren achten:

  • Erhöhte Belastung der Schulter.
  • Schlüsselbeinverletzungen (Verstauchungen, Prellungen, Frakturen).
  • Gelenkentzündung (Arthritis).

Da das Akromioklavikulargelenk nicht so beweglich ist wie das Schultergelenk, scheint die Belastung des Gelenks unbedeutend zu sein.

Eine anhaltende Muskelspannung während der manuellen Arbeit hat jedoch einen ausreichenden Effekt für die Entwicklung einer Arthrose. Krankheitsanfällige Sportler, Gewichtheber, Träger, Schmiede, Schlosser, Bergleute.

Infolgedessen wird der Gelenkknorpel beschädigt, was zu einer Ausdünnung und einem Verlust der Dämpfungseigenschaften führt. Es wird empfindlicher gegen Stress, und im Stoffwechsel beginnen die Prozesse der Zerstörung von Kollagen und Proteoglykanen über ihre Synthese hinauszugehen.

Anschließend verändert sich das darunterliegende Knochengewebe, die umgebenden Bänder und Muskeln, die Synovialmembran entzündet sich, was die Bewegung im Schultergelenk noch schwieriger macht.

Das Auftreten einer Akromioklavikulararthrose ist mit einer übermäßigen Belastung des Gelenks, traumatischen, entzündlichen und altersbedingten Faktoren verbunden.

Eine pathologische Erkrankung, die mit einer Entzündung der Sehnen und anderer Weichteile des Schultergelenks einhergeht, wird als Tendinitis bezeichnet.

Dieser Vorgang kann die Supraspinatussehne, die Bizepssehne und die Gelenkkapsel umfassen.

Die Hauptläsionen sind jedoch die Gelenke der Knochen mit Bändern.

Die Krankheit tritt sehr häufig bei Erwachsenen und bei Athleten auf, die einst das Schultergelenk verletzt hatten.

Ältere Frauen leiden deutlich häufiger als Männer. Dies steht in direktem Zusammenhang mit hormonellen Wechseljahrsstörungen.

Symptome

Die Arthrose des Akromioklavikulargelenks beginnt beim Anheben der Hände mit leichten Beschwerden, leichten Schmerzen und Steifheit. Wenn der Knorpel reibt, nimmt die Amplitude des Anhebens des Arms ab und der Schmerz wird stärker. Die Krankheit hat einige Entwicklungsstadien, die durch folgende Symptome gekennzeichnet sind:

  1. Die erste Stufe: Wenn der Patient auf den Bereich des Schlüsselbeins drückt, verspürt er leichte Schmerzen, er bemerkt etwas Unbehagen, wenn er sich mit Arm oder Schulter bewegt.
  2. Die zweite Stufe - Sie hören ein Krachen und schwache Klicks, wenn Sie Ihre Hand bewegen. Das Schmerzsyndrom macht sich bemerkbar, der Patient wacht nachts vor Schmerzen auf, kann seine Hand nicht hinter den Rücken legen, sondern senkrecht anheben.
  3. Das dritte Stadium - starke Schmerzen, die sich auf Nacken und Arm erstrecken, begleitet jede Bewegung der Extremität. Die Beweglichkeit ist stark eingeschränkt, der Patient empfindet Schmerzen sogar in Ruhe. Das Schultergelenk leidet, seine Beweglichkeit ist gestört und Kontrakturen werden diagnostiziert. Wenn Sie keine Notfallmaßnahmen zur Behandlung ergreifen, wird die "eingefrorene" Schulter zu einem häufigen Ergebnis der Erkrankung.

Akromioklavikuläre Arthrose entwickelt sich wie jede degenerative Erkrankung des Gelenkgewebes immer allmählich. Im ersten Stadium fühlt sich ein Mensch beim Anheben der Hände etwas unwohl, rastet beim Schwenken der Arme im Gelenk ein, bei Schmerzen gibt es nur minimale Schmerzen.

Der Zustand des Gelenks ist in diesem Stadium minimal beschädigt, aber das ständige Ausdünnen des Knorpels führt zum Fortschreiten der Krankheit.

Das zweite Stadium ist durch ein ausgeprägteres Schmerzsyndrom gekennzeichnet, wenn die üblichen Bewegungen ausgeführt werden, die Amplitude der Bewegungen nimmt ab. Es wird schwierig, die Hand hinter den Rücken zu legen, sie anzuheben oder zur Seite zu ziehen, während ein Klicken und charakteristische Knarrgeräusche zu hören sind.

Nachtschmerzen beginnen mit einer unangenehmen Position. Im Gelenk können sich Knochenauswuchs bilden, die das umgebende Gewebe mit scharfen Kanten verletzen.

Die dritte Phase ist eine direkte Indikation für eine Operation am Schultergelenk, da der Bewegungsspielraum stark eingeschränkt ist und Versuche, den Arm zu heben, von Schmerzen und einem Gefühl der Schultergefühl begleitet werden.

Die daraus resultierenden Kontrakturen, Muskelkrämpfe und Schäden am gesamten Schultergelenk sind eine Folge der Vernachlässigung der Behandlung der Arthrose der Akromionartikulation.

Bei Arthrose der ACU ähnelt das Krankheitsbild der Läsion des Schultergelenks, die durch die anatomische Nähe dieser Gelenke verursacht wird: Das Schlüsselbein ist mit dem Akromialprozess des Schulterblatts verbunden, das sich direkt über seinem Hohlraum befindet.

Es gibt jedoch einige Merkmale der Krankheit, die durch die funktionelle Rolle dieses Gelenks bestimmt werden.

Die Arthrose des Akromioklavikulargelenks (ACS) entwickelt sich normalerweise aufgrund natürlicher Alterungsprozesse oder nach Verletzungen und Verletzungen. Die Pathologie ist degenerativ, dystrophisch und entzündlich.

Oft geht die Krankheit mit Schmerzen in der Schulter einher, Schwierigkeiten bei der Erfüllung der üblichen Alltagsbedürfnisse. Ist das Anfangsstadium der Krankheit, dann können Sie das Problem in kurzer Zeit loswerden.

Wenn die Akromioklavikulararthrose begonnen wird, sind große Anstrengungen für eine erfolgreiche Behandlung erforderlich.

Artikulation

Das Grudino-Schlüsselbein ist Teil des Schultergelenks. Die Schulter selbst besteht aus Schulterblatt, Schlüsselbein und Humerus. Dieses Gelenk wird als Akromioklavikulargelenk bezeichnet.

Unter Akromion sollte ein Vorgang verstanden werden, der vom Schulterblatt ausgeht und ihn mit dem Schlüsselbein verbindet. Wie andere menschliche Gelenke artikuliert sie mit Hilfe des Bandapparates die Gelenkkapsel und ist an den Knochenenden mit Knorpelgewebe ausgekleidet.

Durch die besondere physiologische Struktur und die hohe Elastizität des Gelenkknorpelgewebes kann das erforderliche Maß an Mobilität erreicht werden. Dieses Gelenk unterscheidet sich grundlegend vom Ellenbogen- oder Hüftgelenk in geringer Bewegungsamplitude.

Akromion ist eines der sitzenden Gelenke, da die Bewegung in der Artikulation nur bei starken Armbewegungen erfolgt.

Wenn die Artikulation durch Arthritis beeinflusst wird, kommt es zu einer Hyalinknorpeldeformität. Die natürliche Reibung wird nicht mehr durch Knorpel ausgeglichen, was zu einem starken Schmerzsyndrom führt.

Das verringerte Volumen an Gelenkknorpelgewebe führt zu einem Verlust der Abwertungsfunktion, die im Normalzustand die Belastung der Schultern mildert.

Ursachen und Symptome

Die Hauptursache von ACS in den natürlichen Verschleißprozessen der Gelenke. Harte körperliche Arbeit beeinträchtigt die Gesundheit des Sternoklavikulargelenks. Pathologien betreffen Bergleute, Schmiede, Träger. Diese Berufe provozieren bereits in jungen Jahren Schulterüberlastung und Krankheitsentwicklung.

Eine weitere ebenso wichtige Ursache der Krankheit wird:

Es ist zu beachten, dass keine Verletzung spurlos passieren kann, da sie die Gelenke beeinträchtigt und die Menschen der Arthrose näher bringt. Daher ist es notwendig, die resultierenden Verstauchungen, Prellungen und Frakturen sorgfältig zu behandeln.

Es ist wichtig, den posttraumatischen Modus zu beobachten und darauf zu achten, dass das betroffene Gelenk nicht mit Übungen belastet wird.

Symptome von AKS werden sein:

  1. Schultergelenkschmerzen;
  2. Steifheit der Bewegungen;
  3. zu schnelle Müdigkeit;
  4. Knirschen Sie im Schultergelenk.

Diagnose

Das Erste, worauf der Arzt aufmerksam macht, ist das Stadium der Entwicklung der Krankheit. Je nachdem, wann der Patient die ersten Symptome bemerkte und wie lebhaft sie sich äußerten, kann der Arzt eine Schlussfolgerung über das Stadium der Arthrose ziehen und die Behandlung verschreiben.

Es ist wichtig! Ein wesentlicher Faktor ist die Beurteilung des Schmerzes durch den Patienten auf einer Skala von 2 bis 10 Punkten und wie stark die Schmerzen im Schultergelenk seine Vitalaktivität beeinflussen.

Die Diagnose der Erkrankung der Gelenke des Armgürtels sowie der Rippengelenksgelenke erfolgt durch eine ärztliche Untersuchung, bei der der Arzt Sie auffordert, eine Reihe von körperlichen Übungen und Handbewegungen durchzuführen.

Anstelle der Arthrose des Akromioklavikulargelenks beginnt manchmal die Behandlung der brachialen Arthrose, und die Behandlungsmethoden dieser beiden Erkrankungen sind nahe, aber nicht identisch.

Die Arthrose AKC kann mit anderen Krankheiten verwechselt werden, die ähnliche Symptome zeigen. Für eine effektive Behandlung ist eine genaue Diagnose erforderlich.

Um genau zu bestimmen, welche Artikulation von Arthritis betroffen ist, reicht es nicht aus, auf die Beschwerden des Patienten zu hören. Um eine genaue Diagnose zu stellen, verwendet der Arzt die folgenden Methoden:

  • Untersuchung mit Palpation, unter Beachtung der Schwellung, Farbe und Temperatur der Haut, Lokalisierung von Schmerzen und Knirschen, Deformation, die bei tiefer Palpation tastbar ist;
  • Durchführung von Funktionstests - eine Reihe aktiver und passiver Bewegungen. Wertvolle Diagnosekriterien - Verringerung der Amplitude, erhöhte Schmerzen und Krepitus bei bestimmten Bewegungen;
  • intraartikuläre Blockade. Bei Verdacht auf Arthritis eines der Gelenke wird ein Lokalanästhetikum in den Hohlraum gespritzt. Wenn danach der Schmerz für eine Weile verschwindet - liegt das Problem genau in diesem Gelenk;
  • Bildgebungstechniken - Röntgenaufnahmen in mehreren Projektionen, CT, MRI, Ultraschall;
  • Laboruntersuchungen können Osteoarthritis von Arthritis und Periarthritis unterscheiden, die Lokalisierung des pathologischen Prozesses jedoch nicht klären.

Das Vorhandensein von Arthrose wird durch körperliche Untersuchung bestimmt. Beim Drücken auf die betroffene Stelle treten Schmerzen auf.

Der Arzt fragt den Patienten auch nach den Symptomen und der Dauer der Erkrankung, nach zuvor erlittenen Schulterverletzungen.

Um die Diagnose zu bestätigen, wird die Lidocainblockade in den Hohlraum des Akromioklavikulargelenks geholfen. Eine vollständige Schmerzlinderung deutet auf einen entzündlichen Prozess im Gelenk hin.

Aber um die Diagnose des Patienten zu klären, ist er auf Röntgenstrahlen, Magnetresonanztomographie und Ultraschall gerichtet. Röntgenstrahlen zeigen eine Verengung des Gelenkraums, das Vorhandensein von Osteophyten und beschädigte Gelenkflächen.

Vor Beginn der Behandlung ist der Arzt verpflichtet, eine umfassende Diagnose zu stellen.

Die Diagnose der Akromioklavikulararthrose kann nur auf den Ergebnissen zusätzlicher Untersuchungen beruhen. Die klinische Untersuchung hilft, eine Krankheit vorzuschlagen und mithilfe bildgebender Verfahren zu bestätigen. Dazu gehören die folgenden Verfahren:

  • Röntgenbild des Gelenks.
  • Magnetresonanztomographie
  • Computertomographie.

Diese Untersuchung ermöglicht die Beurteilung des Schweregrads der Arthrose anhand ihrer strukturellen Merkmale: Verengung des Gelenkraums und Osteophyten. Darüber hinaus bestimmen Sie das Vorhandensein solcher Änderungen in den angrenzenden Fugen.

Behandlung

Die Behandlung der Arthrose des Akromioklavikulargelenks ist in erster Linie auf die Schmerzlinderung gerichtet. Korrigiert mit Hilfe von Medikamenten konservative Methoden, die physikalische Therapie beinhalten.

In schweren Fällen der Entwicklung der Krankheit hilft nur eine Operation.

Um eine Person von Schmerzen zu entlasten und die Bewegung des Arms zu erleichtern, werden Injektionen verwendet, die das Gelenk des Schultergürtels "einfrieren" und ihm Frieden geben. Zusammen mit der medizinischen Blockade ist es notwendig, eine physikalische Therapie für die Entwicklung des Arms durchzuführen.

Schmerzlinderung Injektionen

Bei der Operation werden die scharfen Kanten des Gelenks entfernt, die die Muskeln verletzen. Während der Operation machen Ärzte einen kleinen Schnitt in die Haut oder verwenden ein spezielles chirurgisches Instrument - ein Astroskop.

Bei Arthrose des Akromioklavikulargelenks sollte eine umfassende Behandlung erfolgen. Wenn es zu einem frühen Zeitpunkt begonnen wird, sind die Chancen, die Entwicklung der Krankheit zu verlangsamen, für längere Zeit höher.

Aufgrund von leichten Symptomen ist die frühe Diagnose einer Arthrose schwierig. Die Behandlung beginnt in der Regel im Stadium 2. Zunächst ist es notwendig, das Gelenk vor Überlastungen zu schützen und gleichzeitig die motorische Aktivität zu aktivieren, was zu seinem Vorteil ist.

Das Schwimmen, Yoga, tägliche Gymnastik. Es sollte darauf geachtet werden, das Körpergewicht zu normalisieren.

Die Diät-Therapie ist ein weiterer unverzichtbarer Bestandteil der nichtmedikamentösen Behandlung. Auch gezeigt:

  • Massagen
  • Physiotherapie - Elektrophorese, Laser- und Magnetfeldtherapie, Exposition gegenüber sinusförmigen Strömen, UV;
  • Spa-Behandlung;
  • Bewegungstherapie.

Die medikamentöse Behandlung der Akromioklavikulararthrose hängt vom Stadium der Erkrankung ab. In einem frühen Stadium können Sie oft auf entzündungshemmende, schmerzstillende Medikamente verzichten.

Mit fortschreitender Krankheit werden jedoch immer mehr wirksame Medikamente für die medizinische Anästhesie benötigt. Moderate Schmerzen und Entzündungen können mit Hilfe von NSAIDs gestoppt werden, bei schweren Entzündungen sind Blockaden mit Hormonpräparaten angezeigt, und bei starken Schmerzen können Betäubungsmittel mit Schmerzmittel verschrieben werden.

Bei Chondroprotektoren, die den Gelenkknorpel vor Zerstörung schützen, ist die Situation umgekehrt. Ihr Empfang ist zu einem frühen Zeitpunkt am effektivsten und bei 3 Jahren sind sie unbrauchbar.

Zur Verbesserung der Ernährung von Gelenkgeweben können Vasodilatatoren und Vitamin-Mineral-Komplexe verordnet werden. Äußerliche Heilmittel (Salben, Gele) mit lokalem irritierendem Vasodilatator-Effekt stimulieren nicht nur die Durchblutung und den Gewebetrophismus, sondern lindern auch Schmerzen und Entzündungen.

Bei Muskelkrämpfen können Muskelrelaxanzien gezeigt werden. Aber diese Medikamente haben viele Nebenwirkungen, es ist besser, die Muskeln durch Massage oder Physiotherapie zu entspannen.

Chirurgische Eingriffe bei Akromioklavikulararthrose werden selten eingesetzt. Die populärste Operation ist die arthroskopische Resektion (Entfernung) des Akromions.

Im Gegensatz zur Endoprothetik wird dem Patienten kein künstliches Gelenk implantiert. An der Stelle des entfernten Prozesses beginnt das Bindegewebe zu wachsen und bildet ein falsches Gelenk.

Die Arthrose des Akromioklavikulargelenks gehört nicht zu den häufigsten Erkrankungen der Gelenke, aber das Risiko ihrer Entwicklung bei Menschen, die den Schultergürtel systematisch über die Norm laden, ist ziemlich hoch.

Obwohl dieses Gelenk inaktiv ist, führt seine Arthrose zu einer deutlichen Einschränkung der Funktionsfähigkeit der Hand. Wenn Sie nicht rechtzeitig mit der Behandlung beginnen, wird das ständige Unbehagen durch anhaltende starke Schmerzen ersetzt.

Osteophyten können die Muskeln der Rotatorenmanschette beschädigen, was zu einer fast vollständigen Ruhigstellung des Arms führt. Dies ist die gefährlichste Komplikation der Arthrose des ACS. Daher müssen Sie der Prävention und der frühen Diagnose mehr Aufmerksamkeit widmen.

Im frühen Stadium wird die Arthrose des Akromioklavikulargelenks durch konservative Methoden erfolgreich geheilt.

Um den Patienten vor starken Schmerzen zu schützen und Schwellungen aus dem Gelenk zu entfernen, verschreibt der Arzt nicht-steroidale entzündungshemmende Medikamente (Diclofenac, Ibuprofen, Voltaren, Xefocam) und Glucocorticosteroide (Diprospan, Kenalog).

Chondroprotektoren helfen dabei, beschädigten Knorpel wieder herzustellen.

Bei starken Schmerzen werden Blockaden in der Gelenkhöhle durchgeführt, für die Lidocain, Hydrocortison, Diprospan und Kenalog verwendet werden.

Effektive Maßnahmen bringen physiotherapeutische Methoden mit sich:

  • Infrarotstrahlung
  • Ultrahochfrequenztherapie;
  • die Verwendung von sinusförmig modulierten Strömen;
  • Akupunktur;
  • Apitherapie;
  • Hirudotherapie;
  • Massage
  • therapeutische Übungen.

Sie lindern Entzündungen und Schwellungen, verbessern die Durchblutung, versorgen den Körper mit Nährstoffen, stärken das Immunsystem und stellen die Beweglichkeit des Gelenks wieder her.

Am erfolgreichsten ist die Behandlung einer degenerativen Gelenkerkrankung im ersten Stadium, wenn die Veränderungen minimal sind. Es ist wichtig zu verstehen, dass es unmöglich ist, den Knorpel vollständig wiederherzustellen und gesund zu machen. Arthrose kann nur gestoppt, aber nicht vollständig geheilt werden.

Wenn der Patient Unbehagen in der Schulter bemerkte und sofort zum Arzt ging, hat er eine Chance, die Gesundheit des Gelenks und die Bewegungsfreiheit für lange Zeit zu erhalten. Manchmal wird diese Art von Deformität zufällig gefunden, mit Röntgenaufnahmen und anderen instrumentellen Untersuchungen des Schultergelenks.

Dies bedeutet, dass der Prozess der Knorpelzerstörung in der ersten Stufe nahezu asymptomatisch ist.

Die Behandlung des Anfangsstadiums der Erkrankung besteht in der Wiederherstellung der normalen Ernährung des Gelenks. Dem Patienten werden dazu Chondoprotektoren wie "Artra" verschrieben, mit denen Sie die notwendigen Verbindungen in die Gelenke einbringen können: Glucosamin und Chondroitin.

Methoden der Physiotherapie, Akupunktur, Schlammbäder und Salzbäder sind sehr effektiv. Im Allgemeinen führt die Sanatoriumsbehandlung zu hervorragenden Ergebnissen bei Arthrose des Akromioklavikulargelenks.

Ein vollständiger Ablauf der Prozeduren zweimal im Jahr kann die Entwicklung von Deformitäten des Gelenkgewebes verlangsamen oder sogar stoppen.

Es ist möglich und notwendig, unter Anleitung eines Physiotherapeuten, Übungen zur Gelenkinjektion durchzuführen. Vor dem Training sind Hitzekompressen oder spezielles Reiben nach dem Training notwendig - Kälte im Schulterbereich.

Übungen an der Deltamuskel-, Dorn- und Subakutmuskulatur werden in der Position ausgeführt, in der der Ellbogen gegen den Magen gedrückt wird. Wenn Sie den Arm zur Seite bewegen, können Sie einen horizontalen Schub auf Bauchhöhe ausführen.

Sie können das Gelenk nicht überlasten, da der Zerstörungsprozess fortschreitet.

Wenn die Beweglichkeit der Schulter und das Vorhandensein entzündlicher Prozesse eingeschränkt wird, wird empfohlen, nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente zu ernennen. Der Arzt kann einen Verlauf von Kortikosteroiden für die Injektion in das Schultergelenk verschreiben. Diese Medikamente können Schmerzen lindern und Entzündungen lindern.

Zu diesem Zeitpunkt ist es auch wichtig, eine Physiotherapie durchzuführen. Die Übungen sollten jedoch darauf gerichtet sein, Kontrakturen in der Schulter zu vermeiden. Nehmen Sie in der Bauchlage die Hand bis zur maximal verfügbaren Entfernung. Lassen Sie sie in dieser Position zunächst einige Sekunden lang, dann wird die Zeit auf zehn Minuten erhöht.

Mit diesen Übungen können Sie die Bänder des Gelenks strecken, die aufgrund der Knorpelverformung nicht funktionieren, ohne das Gelenk zu stark zu belasten.

Wenn der Patient starke Schmerzen hat und eine konservative Behandlung keine Ergebnisse liefert, wird ihm eine Operation zur Resektionsarthroplastik angeboten.

Die Essenz der Operation besteht darin, einige Zentimeter des Endes des Schlüsselbeins zu entfernen, so dass das Narbengewebe später den leeren Raum ausfüllt und ein falsches Gelenk bildet.

Diese kleine Operation ermöglicht es Ihnen, den Patienten von Schmerzen und Beschwerden zu befreien, um die Bewegung in der Schulter wiederherzustellen.

Zur Behandlung degenerativer Erkrankungen der ACU sollten multidirektionale Effekte auf den Gelenkapparat angewendet werden. Es sei jedoch daran erinnert, dass ihre Wirkung vom Stadium der pathologischen Veränderungen abhängt.

Und wenn es in den frühen Stadien eine ausreichend konservative Therapie gibt, wird die Frage der operativen Behandlung weiter geprüft.

Drogentherapie

Erkrankungen des Bewegungsapparates, insbesondere Osteoarthritis, sind Indikatoren für die Ernennung bestimmter Medikamente. Sie verwenden nicht nur symptomatische Medikamente, sondern auch solche, die eine strukturmodifizierende Wirkung auf das Knorpelgewebe haben.

Und wenn Sie von dem ersteren einen schnellen Effekt erwarten können, ist für den letzteren ein recht langer Empfang erforderlich. Bei akromioklavikulärer Arthrose werden folgende Medikamente empfohlen:

  • Nichtsteroidale Entzündungshemmer (Ksefokam, Dikloberl, Artrozan, Nimesil).
  • Chondroprotektoren (Mukosat, Hondroksid, Don).
  • Vaskulär (Solcoseryl).
  • Vitamine und Spurenelemente.

Die Behandlung des ausgeprägten Schmerzsyndroms erfolgt durch intraartikuläre Verabreichung von Hormonpräparaten: Diprospan, Kenalog, Hydrocortison. Darüber hinaus tragen Sie die Anwendung von Salben auf, indem Sie eine Creme oder ein Gel auftragen (Dolobene, Diklak, Objective T).

Die Verschreibung von Medikamenten liegt in der Kompetenz des Arztes. Nur ein Fachmann weiß, welche Dosierung und welcher Verabreichungsverlauf für den Patienten optimal sind.

Physiotherapie

Die nicht medikamentöse Behandlung von Arthrose umfasst physikalische Expositionsmethoden. Sie helfen, Entzündungen zu beseitigen, Schmerzen zu reduzieren und biochemische Prozesse im Knorpel zu verbessern.

Die Physiotherapie zielt also nicht nur darauf ab, Exazerbationen zu beseitigen, sondern auch die Regeneration geschädigter Gewebe zu stimulieren. Die folgenden Verfahren sind sehr effektiv:

  • Sinusförmige Strömungen.
  • Elektrophorese.
  • UV-Bestrahlung
  • Laserbehandlung.
  • Magnetfeldtherapie
  • Reflexzonenmassage

Neben der lokalen Wirkung wirken sich physikalische Methoden im Allgemeinen positiv auf den Körper aus, indem sie die Blutzirkulation verbessern und die Immunantwort modulieren.

Therapeutische Gymnastik

Eine wirksame Behandlung von Erkrankungen des Bewegungsapparates, einschließlich Arthrose der ACU, ist ohne spezielle Gymnastik nicht möglich. Richtige Übungen helfen dabei, die Bewegungsfreiheit zu erweitern, die Muskulatur zu stärken, und stimulieren in gewissem Maße die Synthese von Komponenten des Knorpelgewebes, ohne dessen Zerstörung zu provozieren.

Dies ist jedoch nur möglich, wenn akute Phänomene entfernt werden: Schmerzen und Entzündungen. Und vorher sollten Sie die Belastung des Gelenks in jeder Hinsicht begrenzen, zum Beispiel mit einem Verbandverband.

Die Übungen beginnen mit leichten Bewegungen für den Schultergürtel, die Folgendes umfassen:

Im menschlichen Körper viele verborgene Gelenke, deren Funktion auf den ersten Blick unsichtbar ist. Nur wenige Menschen wissen, dass das Schulterblatt durch ein bewegliches Gelenk mit dem Schlüsselbein verbunden ist.

Die Hauptaufgabe dieses Gelenks besteht darin, die Arme anzuheben und die Amplitude der Bewegungen in der Schulter zu erhöhen. In einigen Fällen tritt ein Alter oder eine traumatische Degeneration der Gelenkflächen des Akromioklavikulargelenks auf, was zu einer unangenehmen Krankheit führt - Arthrose.

Infolge der Erkrankung wird die Funktion der oberen Extremitäten stark beeinträchtigt, was die Lebensqualität eines Kranken ernsthaft beeinträchtigt.

Prävention von Krankheiten

Um Arthrose des Akromioklavikulargelenks zu verhindern, ist es notwendig, einen gesunden Lebensstil aufrechtzuerhalten, übermäßige körperliche Anstrengung aufzugeben, um Verletzungen zu vermeiden.

Osteoarthritis ist immer leichter zu verhindern, da die Gelenkentartung sehr schwer zu behandeln ist. Menschen, die eine konstante Belastung des Schultergürtels ausüben, müssen das Gelenk vor der Arbeit unbedingt aufwärmen, um Überlastung und Verletzungen zu vermeiden. Jede Verletzung der Schulter ist mit einer weiteren Verformung des Gelenks verbunden.

Bei den ersten Anzeichen von Unbehagen ist eine Untersuchung erforderlich, da übliche Übungen oder Arbeiten nicht möglich sind. Dies kann die Zerstörung des Knorpels erheblich beschleunigen.