Haupt / Diagnose

Injektionen bei Arthrose

Eine große Rolle bei der Behandlung von Arthrose gehört zur medikamentösen Therapie. Die Injektionsform der Verabreichung von Arzneimitteln ist bevorzugt. So wird das Medikament schnell und präzise an das Ziel abgegeben, während keine "Störung" wie der Säuregehalt der Umgebung im Magen-Darm-Trakt oder die Verschreibung von Lebensmitteln keine Rolle spielen. Welche Schüsse können bei Arthrose eingesetzt werden?

Systemische Medikamente

In diesem Fall werden verschiedene Medikamente verwendet, die durch intravenöse, intramuskuläre oder subkutane Injektionen in den Körper eingebracht werden können.

Nichtsteroidale Entzündungshemmer

Diese Medikamente lindern Schmerzen, reduzieren Schwellungen und Entzündungen im wunden Gelenk. Ohne diese Medikamente ist die Behandlung von Arthrose nicht möglich. Sie können unterteilt werden in:

  1. Nichtselektive Medikamente: Diclofenac, Indomethacin, Analgin, Ketolong, Ketanov. Sie lindern sehr gut Schmerzen, reduzieren entzündliche Manifestationen im Gelenk und wirken auf beide Fraktionen des Enzyms Cyclooxygenase. Daher haben die Medikamente in dieser Gruppe einen sehr ausgeprägten negativen Einfluss auf die Magenschleimhaut - sie erhöhen signifikant die Wahrscheinlichkeit von Erosion und Ulzerationen.

Deshalb sind solche Medikamente:

  • kann nur durch einen kurzen Kurs angewendet werden;
  • Wenn Sie sie länger als drei Tage hintereinander stechen möchten, müssen Sie "Almagel" oder "Maalox" oder "Phosphalugel" zusammen mit "Omeprazol" oder "Ranitidin" einnehmen.
  • kontraindiziert bei Gastritis, Ulkuskrankheit, schweren Leber- und Nierenerkrankungen, Herzversagen
  1. Selektive Inhibitoren der Typ-2-Cyclooxygenase (mit dem Typ-1-Enzym haben sie ebenfalls eine Wirkung): Movalis, Amelotex, Artrozan und andere. Diese Medikamente sind weniger gefährlich für die Schleimhäute des Gastrointestinaltrakts, werden meist nur intramuskulär eingeführt. Sie können nicht bei schwangeren und stillenden Personen, Personen, die an Magengeschwür und Gastritis leiden, sowie bei Blutpathologien angewendet werden.
  2. Medikamente, die Typ 2 Cyclooxygenase, Coxibs hemmen. "Dynastat" - während der einzige Vertreter dieser Gruppe in Ampullen produziert wird. Sie können bei einer Ulkuskrankheit angewendet werden, die sich in Remission befindet, jedoch mit großer Vorsicht bei Patienten, die bereits an einer Krankheit oder einem chirurgischen Eingriff am kardiovaskulären System leiden. Verwenden Sie "Dynastat" nicht bei Patienten, die älter als 65 Jahre sind.

Chondroprotektoren

Dies sind sehr wirksame Medikamente, die das Hauptsubstrat der Krankheit beeinflussen - den Gelenkknorpel. Die Zusammensetzung solcher Arzneimittel - die Hauptkomponenten des normalen Knorpels: Chondroitin und Glucosamin. Sie helfen dabei, geschädigte Bereiche dieses Gewebes wiederherzustellen, und verbessern die Synthese von Gelenkfluid. Diese Medikamente können nur im Stadium I-II der Arthrose verwendet werden, wenn immer noch kleine Abschnitte des Knorpelgewebes vorhanden sind, später werden solche Medikamente unbrauchbar.

Damit solche Medikamente wirksam sind, müssen Sie folgende Regeln kennen:

  1. müssen sie mit entzündungshemmenden Medikamenten anwenden;
  2. Der Verlauf solcher Injektionen zur Behandlung der Arthrose beträgt mindestens sechs Monate.
  3. Um die Wirkung zu erzielen, sind 2-3 Wirkungen der Behandlung erforderlich.
  4. nimm sie jeden Tag
  5. Glucosamin sollte 1000-1500 mg / Tag sein, Chondroitin 1000 mg / Tag.

Chondroprotektoren können sowohl als Einzelwirkstoff (dh einer enthält nur Chondroitin, der zweite - nur Glucosamin) als auch ein komplexes Medikament eingesetzt werden.

Empfohlen werden solche Chondroprotektoren in Form von Injektionen:

  • "Dona" - eine Droge von Glucosamin. Es wird intramuskulär angewendet, dreimal wöchentlich 1 Injektion. Kurs - 12 Aufnahmen, wiederholen - alle 4-6 Monate.
  • "Chondrolon" - ein Medikament, das Chondroitin enthält. Der Kurs besteht aus 20-25 intramuskulären Injektionen.

Muskelrelaxanzien

Hierbei handelt es sich um Arzneimittel, die zur Linderung von pathologischen Muskelkrämpfen eingesetzt werden, die bei Arthrose unvermeidlich auftreten und Gelenkschmerzen reduzieren sollen. Wenn diese Muskeln nicht entspannt sind, dann leiden sie unter Sauerstoffmangel, es gibt auch Schmerzen. Um Muskelkrämpfe zu lindern, werden Medikamente verwendet - zentrale Muskelrelaxanzien: "Mydocalm", "Baclofen", "Sirdalud".

Muskelrelaxanzien verabreicht mit einem Kurs - 5-7 Tage, intramuskulär. Sie haben wenige Kontraindikationen: Allergie gegen das Medikament, Schwangerschaft, Stillzeit, Myasthenie.

Vitamine der Gruppe B

Ihre optimale Verwendung als Komplex ist B1, B6, B12. Dies sind die Vorbereitungen "Milgamma", "Trigamma", "Kompligam V", "Neyrorubin", "Kombilipen". Sie können jedes dieser drei Basisvitamine auch in Form einer separaten intramuskulären Injektion stechen. Es gibt spezielle Schemata, wenn die Vitamine B1 und B12 am selben Tag und B6 und B12 am zweiten Tag verabreicht werden.

Die Verwendung dieser Medikamente hat zum Ziel, die Schmerzen im Gelenk zu reduzieren und die Leitfähigkeit des Impulses entlang der Nervenenden zu verbessern, die das betroffene Gelenk innervieren.

Das Knorpelgewebe beginnt sich zu erholen, die Schwellung nimmt ab, die Beweglichkeit und die Aktivität der Gelenke kehren zurück. Und das alles ohne Operationen und teure Medikamente. Beginnen Sie einfach.

Vorbereitungen zur Verbesserung der Durchblutung im Gelenk

Zusätzlich zu den obigen verschiedenen Gruppen von Arzneimitteln bei der komplexen Behandlung von Arthrose werden Arzneimittel verwendet, um die Abgabe des Blutflusses an das wunde Gelenk zu verbessern. Sie werden entweder intramuskulär oder intravenös (hauptsächlich in einer Infusion) verabreicht:

  • "Xantinol-Nicotinat";
  • Pentoxifyllin (Trental);
  • "Cinnarizin".

Lokale Vorbereitungen

Bei der Behandlung von Arthrose werden auch Injektionen im Gelenk eingesetzt. Dies ist eine ziemlich ernste Manipulation, auf die manchmal nicht verzichtet werden kann. Folgende Medikamente können in das Gelenk injiziert werden:

  1. Hormone-Glukokortikoide: "Kenalog", "Hydrocortison", "Diprospan" und andere. Dies ist ein Rettungswagen für das Gelenk: Die Einführung lindert Schmerzen und beseitigt Entzündungen. Sie werden insgesamt nicht täglich verwendet - nicht mehr als 5 Aufnahmen.
  2. Injektionen von Hyaluronsäure - ein Analogon der natürlichen "Schmierung" des Gelenks. Dies sind die Drogen Ostenil, Synvisc, Fermatron. Die Verwendung dieser Medikamente hilft sehr effektiv bei der Behandlung von Arthrose. Einziger Vorbehalt: Sie sollten erst nach Entfernung von Entzündungen im Gelenkgewebe angewendet werden.

Somit kann bei der Behandlung von Arthrose ein breites Spektrum verschiedener Injektionsarzneimittel, dh Injektionen, angewendet werden. Sie können auf verschiedene Arten verabreicht werden: intramuskulär, in das Gelenk, intravenös oder subkutan. Die richtige Anwendung garantiert eine effektive Behandlung.

Injektionen zur Behandlung von Gelenken

Wie behandelt man Gelenkerkrankungen?

Die Therapie solcher Erkrankungen ist immer komplex. Es enthält Änderungen des Lebensstils, Medikamente und Physiotherapie.

Die Medikamente werden auf verschiedene Weise verabreicht: oral in Form von Tabletten oder Injektionen. Injektionen für Gelenkschmerzen sind drei Arten: intramuskulär, intravenös und Injektionen direkt in das Gelenk. Die Wahl der Methode wird vom behandelnden Arzt vorgenommen.

Die Korrektur des Lebensstils umfasst Gewichtsreduzierung, körperliche Reduktion und die Beseitigung des traumatischen Faktors.

Die Physiotherapie besteht in der Erwärmung der Gelenke, wodurch die Durchblutung verbessert und die Gewebereparatur angeregt wird. Meistens verschrieben UHF, Elektrophorese mit Muskelrelaxantien, ein Magnet.

Wie entferne ich eine Entzündung im Gelenk?

Um die Wiederherstellung der Funktionen zu beginnen, muss das akute Schmerzsyndrom entfernt werden. Wenn Arthritis oder Arthrose zum ersten Mal auftrat, können Sie Tabletten oder Salben verwenden. Wenn die Krankheit erneut auftritt, sind Injektionen erforderlich, um die Gelenke zu behandeln.

Es gibt mehrere Gruppen von Medikamenten, die in dieser Situation helfen können.

Nichtsteroidale Entzündungshemmer

Nichtsteroidale Antirheumatika (NSAIDs, NSAIDs) blockieren die Synthese von Prostaglandinen - den Initiatoren von Entzündungen. Diese Werkzeuge lindern Schmerzen, Schwellungen und Rötungen des Gewebes. Das Medikament aus dieser Gruppe wird in Abhängigkeit vom Schweregrad des Prozesses individuell ausgewählt.

Topisch (Gel, Salbe) oder in Form von Tabletten (Pulver) können verwendet werden: Ibuprofen, Ketorolac, Nimesulid, Indomethacin, Celecoxib.

Wenn solche Formen keine Wirkung zeigen, gehen Sie zur intramuskulären Anwendung: Diclofenac, Ketorolac, Meloxicam. Medikamente aus dieser Gruppe verbrauchen nicht mehr als 5-7 Tage.

Hormonelle Drogen

Hormone lindern schnell Schwellungen und Zärtlichkeiten, haben aber viele Nebenwirkungen. Sie heilen nicht, geben aber vorübergehende Erleichterung. Die wichtigsten sind Prednisolon, Hydrocortison, Dexamethason. Arzneimittel werden entweder topisch auf das betroffene Gelenk aufgetragen oder als Injektion verwendet. Die Dauer der Behandlung mit leichter und mittlerer Schwere der Erkrankung - nicht mehr als 3-5 Tage.

Muskelrelaxanzien

Medikamente aus dieser Gruppe helfen, Muskelkrämpfe zu lindern, die immer nach Gelenkschmerzen auftreten und die Symptome von Arthrose oder Arthritis verstärken. Wenn der Schmerz nicht gestoppt wird, ist es unmöglich, das Gelenk in seine frühere Beweglichkeit zurückzubringen. Vertreter der Gruppe - Mydocalm, Baclofen. Sie werden als Injektionen für die intramuskuläre Verabreichung verwendet. Empfangsdauer - bis zu 1 Woche.

Vitamine der Gruppe B

Diese Medikamente wirken nicht nur günstig auf das Muskel-Skelett-Gewebe, sondern stellen auch die Leitfähigkeit der Nervenimpulse wieder her, die durch einen schmerzhaften Spasmus gestört werden. Sie werden entweder oral in Pillenform eingenommen oder es werden intramuskuläre Injektionen verabreicht.

Tablettenformen - Neurovitan, Neuromultavit, B-Komplex. Empfangsdauer - 10-14 Tage.

Für die vorgeschriebenen Injektionen - Milgamma, Trigamma, Neyrorubin, Beviplex. Die Medikamente werden innerhalb von 10 Tagen verabreicht. Vitamin-Injektionen sind ziemlich schmerzhaft, so dass sie besser in das Gewebe aufgenommen werden. Vergessen Sie nicht, mindestens einmal täglich ein Netz mit Jodlösung herzustellen.

Was wird zur Behandlung verwendet?

Nachdem der akute Angriff entfernt wurde, können Sie mit einer vollwertigen Therapie beginnen. Sein Kern ist die Wiederherstellung des Knorpelgewebes des Gelenks. Dadurch können Sie die Abnutzung der Kapsel aufheben und die Funktion der Extremität teilweise wiederherstellen.

Chondroprotektoren

Die einzigen Medikamente, die die Zerstörung von Knorpelgewebe wirklich verlangsamen. Sie regen die Wiederherstellung der Gelenkkapsel an, initiieren die Produktion von Hyaluronsäure (Grundlage der Gelenkschmierung) und verbessern die Ernährung des Knochengewebes. Chondroprotektoren können jedem Stadium der Gelenkerkrankung zugeordnet werden.

Je nach Zusammensetzung werden folgende Gruppen von Chondroprotektoren unterschieden:

  1. Zubereitungen auf der Basis von Glucosamin: Don, Arthron Flex. Erhältlich in Form von Tabletten und Injektionslösung. Sie gleichen den Mangel an Glucosamin aus und stimulieren Stoffwechselprozesse in der Gelenkflüssigkeit. Nehmen Sie 1500 mg pro Tag für 2-3 Monate, danach eine Pause;
  2. Mittel auf der Basis von Chondroitinsulfat - Mucosat, Hondroflex, Struktum, Hondrolon. Chondroitinsulfat stimuliert die Bildung seiner eigenen Hyaluronsäure und verlangsamt auch die Zerstörung der Gelenkkapsel. Chondroprotektoren dieser Gruppe haben eine ausgeprägte entzündungshemmende Wirkung. Nehmen Sie innerhalb von sechs Monaten zweimal täglich 500 mg ein. Bei intramuskulärer Verabreichung sind mindestens 25 Injektionen pro Kurs erforderlich.
  3. Zubereitungen auf der Basis von Knorpelgewebe von Tieren und Fischen - Alflutop, Rumalon. Diese biologisch aktiven Konzentrate enthalten den gesamten Stoffsatz, der für die normale Funktion der Verbindung erforderlich ist. Freigegebene Medikamente nur in injizierbarer Form. Für einen Kurs müssen Sie 3-4 Wochen lang intramuskulär in 1 ml eingeben;
  4. Kombinierte Produkte - Teraflex, Arthron-Triactiv, Formula-S, Artifleks-Ultra. Diese Gruppe wird am häufigsten verwendet, da sie in ihrer Zusammensetzung die Hauptwirkstoffe enthält.

Gelenkeinspritzung

Wenn sich die Krankheit im fortgeschrittenen Stadium befindet und intramuskuläre Injektionen keinen positiven Effekt haben, können Sie Injektionen direkt in die Gelenkhöhle durchführen.

  • sie verbessern direkt die Ernährung der Gelenkkapsel und der Knochen,
  • die Bildung von intraartikulärer Flüssigkeit provozieren,
  • lindern Entzündungen und Schmerzen für eine lange Zeit
  • praktisch nicht in den systemischen Kreislauf aufgenommen.
  • komplizierte Technik: das Verfahren wird nur von einem Arzt durchgeführt,
  • hohes Verletzungsrisiko.

Am häufigsten werden Medikamente in das Knie-, Ellbogen- oder Interphalangealgelenk injiziert. Durchbohren großer Gelenke, zum Beispiel der Hüfte, kann nur durch Ultraschall kontrolliert werden.

Häufig werden Hormonpräparate für Injektionen verwendet: Solumedrol, Metipred, Diprospan, Triamcinolon. Diese Mittel heilen nicht die Krankheit, sondern lindern nur Symptome von Arthrose oder Arthritis. Während des Kurses verbringen Sie normalerweise 2-3 Injektionen.

Die Wirkung der hormonellen Injektion ist fast sofort spürbar - der Schmerz verschwindet und schwillt an. Der Patient bemerkt sofort, dass das Gelenk beweglicher geworden ist. Es scheint, dass hormonelle Injektionen alleine für normale Lebensaktivität ausreichend sind. Regelmäßige Injektionen lockern jedoch nicht nur die Gelenkkapsel, sondern zerstören auch Knorpelgewebe.

Es ist sinnvoller, Chondroprotektoren zur Behandlung zu verwenden. Die Wirkung dieser Medikamentengruppe entwickelt sich langsam, da der Patient nicht sofort versteht, dass intraartikuläre Injektionen Wirkung zeigen. Solche Injektionen zur Behandlung von Gelenken werden 2-3 Jahre lang in Kursen eingesetzt. In jedem Jahr wird die Behandlung dreimal in 5-15 Injektionen in das Gelenk durchgeführt.

Für die intraartikuläre Verabreichung werden die folgenden Chondroprotektoren verwendet: Alflutop, Hondrolon, Adgelon, Struktum, Rumalon.

Eine andere Behandlungsgruppe sind intraartikuläre Flüssigkeitsersatzstoffe. Diese Mittel enthalten Hyaluronsäure - die Hauptkomponente der extrazellulären Matrix, die normalerweise in Gelenkflüssigkeit vorkommt. Diese Substanz bietet ihre Schmierfähigkeit. Nachdem das Medikament eingeführt wurde, kann das Gelenk einige Zeit funktionieren, ohne schmerzhafte Empfindungen zu verursachen. Diese Behandlung wird bei Menschen über 60 Jahren bevorzugt.

Die Substituenten der intraartikulären Flüssigkeit werden nur in die großen Gelenke (Knie, Ellbogen) injiziert. Verwendete Medikamente: Fermetron, Ostenil, Synokrom. Die Therapie erfolgt 1-mal alle sechs Monate mit 3-5 Aufnahmen. Oft ist der therapeutische Effekt bereits bei der ersten Injektion spürbar.

Wie werden intraartikuläre Injektionen durchgeführt?

Bevor Sie eine intraartikuläre Injektion durchführen, müssen Sie das Vorhandensein einer allergischen Reaktion testen. Sie können 0,1 - 0,2 ml subkutan oder intramuskulär eingeben.

Zur Durchführung des Verfahrens benötigen Sie eine normale Spritze mit einer dünnen Nadel. Die Haut an der Injektionsstelle wird mit einem Antiseptikum behandelt. Zur Vereinfachung sollte das Glied im Gelenk leicht gebogen sein. Dadurch wird sichergestellt, dass die Nadel leichter in das Gelenk eindringt. Wie viel es in die Kapsel einzuführen, entscheidet genau der Arzt. Das hängt von der Größe des Gelenks und den injizierten Medikamenten ab.

Typischerweise verursachen Injektionen nur dann starke Schmerzen, wenn kein aktiver Entzündungsprozess stattfindet.

Das Gelenk ist ein geschlossener Hohlraum, über den nichts berichtet wird. Bevor Sie eine neue Flüssigkeit einführen, müssen Sie daher ein wenig „alt“ auspumpen. Dies ist notwendig, um ein Reißen der Gelenkkapsel zu verhindern. Das Volumen der gepumpten Flüssigkeit ist gleich dem eingespritzten Volumen.

Wenn das Gelenk deformiert ist, kann die Injektion nur unter Ultraschallkontrolle durchgeführt werden, um genau in den Gelenkraum zu gelangen. Die Punktion des Hüftgelenks erfolgt immer mit einem Ultraschallgerät.

Unmittelbar nach der Injektion müssen Sie die Steifigkeit der Verbindung 10-15 Minuten beibehalten. Nach der Injektion müssen Sie einen Verband anlegen. Wenn ein großes Gelenk punktiert wurde, kann sogar ein Verband erforderlich sein.

Was ist das ergebnis

Es gibt mehrere Möglichkeiten, Gelenkerkrankungen zu behandeln. Einige Medikamente wirken nur vorübergehend, andere ermöglichen es Ihnen, beschädigtes Gewebe wiederherzustellen und die Funktionalität wiederherzustellen. Die medikamentöse Behandlung funktioniert nicht ohne einen gesunden Lebensstil. Ändern Sie Ihre Ernährung und trainieren Sie regelmäßig.

Wenn Sie pathologische Symptome haben - wenden Sie sich an Ihren Arzt.

Arten von Injektionen bei Arthrose des Kniegelenks

Gonarthrose ist durch chronisch verlaufende Deformations- und Destruktionsprozesse im Knorpelgewebe gekennzeichnet. Dies verletzt die Mobilität des Patienten, was zu einer Einschränkung seiner Arbeitsfähigkeit führt.

Injektionen bei Arthrose des Kniegelenks helfen, Schmerzen zu lindern und das betroffene Gewebe wiederherzustellen.

In der Remissionsphase ist es sehr wichtig, Lebensstil und Ernährung zu normalisieren, um diese Periode über viele Jahre zu verlängern.

Was passiert mit Knorpel bei Arthrose?

Alle Gelenke haben eine Oberfläche, die mit Knorpelgewebe bedeckt ist. Sie befinden sich im Synovialbeutel, wo sie von Synovialflüssigkeit befeuchtet und gespeist werden. Hyalinknorpel ist im Normalzustand glatt und elastisch.

Wenn der Stoffwechsel gestört ist oder andere provokative Faktoren auftreten, beispielsweise eine übermäßige Belastung der Beine, wird das Gelenk degenerativ verändert. Aufgrund des Nährstoffmangels beginnt die Selbstregeneration mit einer vorübergehenden Verzögerung, die die Erholung von geschädigtem Gewebe verlangsamt.

Die Knorpelschicht wird allmählich dünner, die Freisetzung von Gelenkflüssigkeit nimmt ab, was zu einer erhöhten Reibung führt. Knorpelgewebe wird zerstört und durch Bindegewebe ersetzt. Es gibt eine signifikante Einschränkung der Mobilität und im Laufe der Zeit sowie eine vollständige Lähmung des Gelenks.

Wann einen Arzt konsultieren?

Die Arthrose des Knies entwickelt sich schrittweise. Jede Periode hat ihre eigenen Symptome aufgrund verschiedener Änderungen in der Struktur des Knorpels. Das Ausmaß der Krankheit:

  • In der ersten Phase gibt es ein charakteristisches Krachen und Unbehagen beim Bewegen. Der Zustand ist im Ruhezustand normalisiert.
  • Das zweite Stadium ist durch ein Schmerzsyndrom, eine eingeschränkte Mobilität, eine Verformung des Gewebes und ein Auftreten von Osteophyten gekennzeichnet. Manchmal sammelt sich Gelenkflüssigkeit an.
  • In der dritten Stufe sind die Schmerzen dauerhaft. Verschwindet die Fugenlücke. Die visuelle Inspektion zeigt Veränderungen im Kniegelenk. Der Patient hat schwere Bewegungsstörungen und kann zu einer vollständigen Verknöcherung des betroffenen Bereichs führen.

Es ist wichtig! Mit dem Aufruf an den Arzt ist es besser nicht zu ziehen. Wenn die ersten Symptome der Krankheit auftreten, sollten Sie einen Facharzt aufsuchen, da Arthrose nur in den ersten beiden Stadien erfolgreich behandelt wird.

Welche Aufnahmen bringen die Beweglichkeit des Gelenks zurück

Bei der Behandlung von Arthrose verwenden verschiedene Medikamente in Form von Salben, Gelen, Tabletten. Die effektivste Methode ist jedoch die Verwendung von Injektionen. Viele fragen Ärzte, was für Aufnahmen sie machen und wie sie sich unterscheiden.

Es sei darauf hingewiesen, dass sie zwei ihrer Typen unterscheiden:

  • Intramuskuläre Injektion
  • Intraartikuläre Injektion

Im Gegensatz zu Medikamenten in Pillenform wirken Flüssigkeiten nicht so aggressiv auf den Magen-Darm-Trakt und werden fast vollständig absorbiert. Äußere Salben und Gele dringen fast nicht in die Gelenkstruktur ein. Bei direkter Verabreichung wirkt das Medikament direkt im betroffenen Bereich.

Intramuskuläre Injektionen

Eine Gruppe von Medikamenten zur Linderung von Entzündungen und Schwellungen wird eingesetzt. Dazu gehören:

  • NSAIDs: Aspirin, Ketonal, Diclofenac, Piroxicam, Ibuprofen.
  • SPVS zum Beispiel Ambengel.
  • Analgetika: Analgin, Baralgin.
  • Antispasmodika: Mydocalm, Baclofen.
  • Vitaminkomplexe, Vitamine der Gruppe B: Milgamma, Neyrorubin.

Nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente lindern Entzündungen, beseitigen schnell das Schmerzsyndrom und die Schwellung. Sie werden durch einen kurzen Kurs ernannt. Der Nachteil ist eine erhebliche negative Auswirkung auf den Verdauungstrakt.

Bei Gastritis und Geschwüren sind sie kontraindiziert, da NSAIDs die Bildung von Erosionen auf den Schleimhäuten des Magens auslösen. Sie werden nicht für Pathologien der Leber und der Gallenblase verschrieben.

Wenn die Therapiedauer 5-7 Tage überschreitet, müssen Maalox, Fosfalugel und Vitamine B in der komplexen Therapie eingenommen werden.

Steroid-Medikamente

Die Ernennung erfolgt in Fällen, in denen die NSAIDs ihre Aufgabe nicht bewältigen oder das Gelenk ziemlich stark beschädigt ist. Jedes Medikament dieser Gruppe lindert Schmerzen und reduziert Entzündungen. Der Nachteil besteht darin, dass das Knorpelgewebe nach solchen Injektionen die Fähigkeit verliert, neue Zellen zu produzieren.

Analgetika

Wird gezeigt, um starke Schmerzen zu lindern. Keine regenerierende Wirkung haben. Die Behandlung dauert eine Woche.

Antispasmodika

Drogen in dieser Gruppe entspannen Muskelfasern, lindern Krämpfe. Somit tritt eine Anästhesie des betroffenen Bereichs auf.

Vitaminkomplexe

Die Injektionen der Vitamine B1, B6 und B12 normalisieren Stoffwechselprozesse, die Ernährung des Gewebes und verbessern die Leitfähigkeit der Nervenimpulse. Diese Behandlung reduziert die Schmerzen.

Direkte Injektionen in das Gelenk

Der Vorteil solcher Injektionen ist, dass sie den Entzündungsprozess schnell betäuben und stoppen. Diese Methode gilt als die beste bei der Behandlung von Arthrose des Knies.

Die Injektion erfolgt direkt in den Problembereich, wodurch das Medikament in den ersten Minuten aktiviert werden kann, ohne dass das Herz-Kreislauf-System und der Magen-Darm-Trakt beeinträchtigt werden. Intraartikuläre Injektionen tragen zur Wiederherstellung von Knorpelgewebe bei.

Vertreter der Art sind:

  • Glukokortikoide
  • Chondroprotektoren.
  • Hyaluronsäure.
  • Plasma anheben.
  • Homöopathie
  • Novocainic Blockade.

Die Art des Arzneimittels, die Dosierung und der Behandlungsverlauf wählt der Arzt individuell aus, abhängig von den Beschwerden des Patienten, dem Stadium der Erkrankung und dem Auftreten von Komplikationen. Unabhängige Verfahren sind kontraindiziert, da dies zu einer Behinderung des Patienten führen kann.

Es ist wichtig! Bei Synovitis werden Medikamente nur nach vorheriger Punktion des angesammelten Inhalts verschrieben.

Glukokortikoide Injektionen

Hormonelle entzündungshemmende Medikamente helfen, Entzündungen zu stoppen, zu schwellen und Schmerzen schnell zu lindern. Wirksam sind:

Die erste Injektion im Kniegelenk ist ein Versuch. Wenn es den Patienten nicht erleichtert, wird das Medikament durch ein Analogon ersetzt. Die Dosierung wird für jeden Patienten separat ausgewählt. Häufigkeit der Injektionen: 1-2 Injektionen pro 14 Tage, nicht mehr als 5 Injektionen pro Kurs. Bei der ersten Injektion wird die maximale Dosis angewendet, wonach das Volumen verringert wird.

Nebenwirkungen werden bei längerem Gebrauch von Medikamenten beobachtet. Sie werden durch die Zerstörung des Knorpelgewebes durch Strukturpunktion, Vasokonstriktion, Muskeldystrophie, das Auftreten von Abhängigkeit verursacht, der Körper kann sich an eine ständige Unterstützung gewöhnen.

Corticosteroid ist kontraindiziert bei:

  • Ausdünnung der Knochenstruktur.
  • Infektiöse Läsionen.
  • Kinder unter 5 Jahren
  • Erkrankungen der inneren Organe wie Diabetes, Bluthochdruck, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Nierenversagen, HIV.

Chondroprotektoren

Injektionen von Gonarthrose werden mit Medikamenten hergestellt, die darauf abzielen, die Struktur des geschädigten Gelenks wiederherzustellen. Die Hauptwirkstoffe sind Chondroitin und Glucosamin. Da ihre Zusammensetzung den Komponenten des Gelenks ähnelt, nimmt der menschliche Körper sie als natürliche Ressourcen auf und aktiviert die Regeneration des Gewebes.

Der Patient verbessert die motorische Aktivität aufgrund der Normalisierung der Gewebeernährung und der Bildung von Gelenkflüssigkeit.

Solche Medikamente sind für den Langzeitgebrauch wirksam. Zuerst werden 12 bis 20 Injektionen verschrieben, dann wird der Patient in Form von Tabletten auf Medikamente dieser Serie übertragen.

Der Nachteil von Chondroprotektoren besteht in ihren hohen Kosten, die den Konsumentenbereich dieses Medikaments einschränken. Ein weiterer Nachteil besteht darin, dass der Empfang angemessen ist, wenn der Patient 1 oder 2 Arthrosegrade hat. Eine Injektion im vernachlässigten Zustand bringt nicht den gewünschten Effekt.

Die berühmtesten Vertreter der Klasse:

Eine Kontraindikation ist, wenn:

  • Das Knie hat Infektionsherde.
  • Der Patient ist anfällig für Blutungen.
  • Eine Frau trägt oder stillt ein Baby.
  • Identifizierte individuelle Intoleranz gegenüber Medikamenten dieser Klasse.
  • Erscheint Sepsis.

Hyaluronsäure-Behandlung

Bei unzureichender Fettmenge im Gelenk werden Hyaluronsäure-Injektionen gezeigt. Das Werkzeug ersetzt die intraartikuläre Flüssigkeit, die dazu dient, die Reibung zu mildern. Die Substanz umhüllt den Knorpel und bildet auf seiner Oberfläche einen Film, der die Elastizität und Elastizität der Gewebe wieder herstellt. Injektionen sind im Anfangsstadium des pathologischen Prozesses am effektivsten. In der Regel reichen 4-5 Injektionen.

Indikationen für die Anwendung sind 2 und 1 Grad der Gonarthrose und Coxarthrose. In Stufe 3 wird nur eine geringfügige Erleichterung erreicht. Der Nachteil sind die hohen Kosten für Medikamente. Nebenwirkungen sind Blutverdünnung, vorübergehende Schwellung und Druckempfindlichkeit. Gegenanzeigen sind Eiweißintoleranz, Schwangerschaft und Stillzeit.

In der Regel verschreibt der Arzt:

Es ist wichtig! In Gegenwart eines Entzündungsprozesses ist Hyaluronsäure unwirksam. Die Injektionen sollten nach einem Kurs entzündungshemmender Medikamente durchgeführt werden.

Plasma anheben

Diese Technik hatte keine Zeit für eine weite Verbreitung, ist jedoch ziemlich effektiv und hat fast keine Kontraindikationen und Nebenwirkungen.

Die Behandlung besteht aus der Injektion von Blutplasma in das betroffene Gelenk. Dazu entnimmt der Patient venöses Blut und wird anschließend mit Labormethoden gereinigt und mit Blutplättchen gesättigt. Das fertige Material wird dem Patienten verabreicht. Auf diese Weise können Sie auf natürliche Weise mit der Wiederherstellung von Knorpelgewebe und anderen Körperstrukturen beginnen.

Homöopathie

Nach dem Entfernen der Entzündung werden Injektionen homöopathischer Mittel empfohlen. Die beliebtesten sind Traumel C und Aim T. Sie helfen bei Schmerzen und Entzündungen, stärken das Immunsystem und lösen Regenerationsprozesse im Körper aus. Sie werden bei Koxarthrose, Arthrose verschrieben. Kontraindikation ist individuelle Unverträglichkeit gegenüber Medikamenten.

Novocain-Blockade

Manipulationen werden zur Schmerzlinderung mit einer starken Gelenkzerstörung durchgeführt. Das Ödem wird entfernt und die Beweglichkeit wiederhergestellt. Bei infektiöser Arthrose wird Novocain mit antibakteriellen Mitteln kombiniert.

Kontraindikationen verformen Arthrose. Eine Injektion dauert 7 bis 30 Tage. Wenn die Aktion stoppt, können Sie erneut eintreten.

Es ist wichtig Novocain-Injektionen verursachen weniger Komplikationen unter der Abdeckung einer Vitamintherapie. Sie können sowohl in der Gelenkhöhle als auch in den Weichteilen der Artikulation durchgeführt werden.

Beliebte Drogen

Intraartikuläre Injektionen sind am effektivsten. Intramuskulär injizierte Arzneimittel, die wenig oder keine therapeutische Wirkung haben, jedoch nur die Symptome reduzieren. Ausnahmen bilden Vitaminkomplexe, normalisierende Stoffwechselprozesse und Gewebeernährung. Die Liste enthält die Namen der Injektionen für direkte Injektionen in die Verbindung und deren kurze Beschreibung:

Glukokortikoide

  • Hydrocortison wird zur Schmerzlinderung durch Aufhalten der Empfindlichkeit von Neuronen angezeigt. 1 Ampulle enthält 2 ml des Arzneimittels.
  • Phlesteron ist ein synthetischer Ersatz für Nebennierenhormone, Betamethason wirkt als Wirkstoff. Die Ampulle fasst 1 ml.
  • Betaspan hat antirheumatische, antiallergische und entzündungshemmende Wirkungen.
  • Ketorolac wirkt analgetisch und entzündungshemmend.

Chondroprotektoren

  • Alflutop, dessen Wirkstoff ein bioaktives Konzentrat aus kleinen Meeresfischen ist. Hilft bei der Wiederherstellung des Knorpels, normalisiert den Stoffwechsel, reduziert Schwellungen und Entzündungen.
  • Don hilft dem Körper, Synovialflüssigkeit unabhängig zu produzieren, normalisiert die Ernährung des Gelenks.
  • Elbon hilft bei der Wiederherstellung des Knorpelgewebes und lindert Entzündungen.

Hyaluronsäure

  • Viskosil in einem Zustand der Verschlimmerung der Krankheit gezeigt. In den angefangenen Situationen ist es unwirksam.
  • Synocrom, dessen Wirkstoff durch Natriumhyaluronat dargestellt wird. Wirksam bei chronischen Entzündungen in den Gelenken.
  • Fermatron Plus ist eine teure englische Droge. Entfernt Entzündungen und Schmerzen und stellt die Mobilität schnell wieder her.

Homöopathie

  • Traumel S. Die Wirkstoffe werden durch einen Komplex von Substanzen mineralischen und pflanzlichen Ursprungs dargestellt. Es hat eine reparative, analgetische, entzündungshemmende, anti-exsudative und immunokorrektive Wirkung.

Bei Arthrose des Knies können Injektionen intramuskulär und intraartikulär durchgeführt werden. Jede Art hat ein eigenes Zeugnis. Der erste Typ eignet sich zur Linderung von Schmerzen und Entzündungen.

Injektionen in das Gelenk helfen, die Ernährung des Knorpels zu normalisieren und die Mobilität des geschädigten Bereichs wiederherzustellen. Die Hauptbedingung ist die Durchführung von Injektionen durch einen erfahrenen Spezialisten auf Empfehlung eines Arztes.

Alles über Aufnahmen bei Arthrose: Vor- und Nachteile, die besten Medikamente

Die Autorin des Artikels: Alexandra Burguta, Geburtshelferin, Gynäkologin, höhere medizinische Ausbildung mit Abschluss in Allgemeinmedizin.

Wenn Arthrose den Prozess der Selbstheilung des Knorpelgewebes stört, führt dies unweigerlich zu Abrieb, Rissbildung und Ulzerationen des intraartikulären Knorpels. Unglücklicherweise wirken selbst die modernsten Präparate für die orale Verabreichung, die die Integrität des Knorpelgewebes wiederherstellen können, langsam: Es dauert etwa sechs Monate, bis die ersten Ergebnisse erscheinen, und dies bei einer praktisch kontinuierlichen Einnahme. Vorbereitungen für die Einführung in die Gelenkhöhle haben eine Reihe von Vorteilen: Sie wirken viel schneller, beeinträchtigen die Funktion der inneren Organe nicht und der Wirkstoff dringt vollständig in die Läsion ein.

Intravenöse und intramuskuläre Injektionen werden auch in der Therapie eingesetzt. In der Regel ist ihre Anwendung bei selten auftretenden Exazerbationen der Arthrose gerechtfertigt, wenn eine Person schnell geholfen werden muss. Für die Routine-Therapie können diese Injektionen in den meisten Fällen durch Einnahme der gleichen Medikamente in Form von Kapseln, Tabletten oder Pulvern erfolgreich ersetzt werden.

Lassen Sie uns ausführlicher über Injektionen sprechen: ihre Vor- und Nachteile, welche Drogen werden verwendet? Lesen Sie die Antworten weiter in dem Artikel. Wir konzentrierten uns auf intraartikuläre Injektionen.

Kniegelenkspritze

Intraartikuläre Injektionen

Vor- und Nachteile der intraartikulären Medikamentenverabreichung

Die Vorteile dieser Methode der Medikamentengabe sind schwer zu überschätzen: Die in die Gelenkhöhle injizierten Medikamente lösen sich sehr langsam (bis zu einem Jahr) auf, wirken lokal auf alle Gewebe des Gelenks, während sie praktisch nicht in das Blut eindringen und die Funktion der inneren Organe nicht beeinträchtigen. Aus dieser Sicht sind sie viel sicherer und können auch bei Patienten mit schweren Begleiterkrankungen eingesetzt werden, wodurch die Behandlung mit anderen Methoden einfach gefährlich wird.

Der Hauptnachteil ist die Unmöglichkeit der Anwendung der Technik zur Behandlung kleiner oder tiefer sitzender Gelenke: Es ist notwendig, dass die Gelenkhöhle groß genug ist, um die Nadel einzuführen und das Gelenk für die Injektion zugänglich zu sein. Die bequemste Art, Injektionen in die Kniegelenke zu setzen. Auch bei dieser Einführung von Medikamenten besteht immer das Risiko ansteckender Komplikationen.

Zubereitungen in Form von intraartikulären Injektionen zur Behandlung von Arthrose

Glukokortikoide Hormone

Glukokortikoide haben eine sehr starke entzündungshemmende Wirkung. In die Gelenkhöhle eingeführt, führen sie bereits am ersten oder zweiten Tag zu einer deutlichen Verringerung der Schmerzen, Rötungen und Schwellungen im betroffenen Bereich. Die Wirkung der Injektionen bei Arthrose bleibt 1–4 Wochen lang bestehen und verschwindet danach. Von den Medikamenten dieser Gruppe werden Injektionen von Methylprednisolon, Triamcinolon, Betamethason verwendet.

Trotz der hohen Wirksamkeit bei starken Schmerzen und Entzündungen haben diese Arzneimittel einen großen Nachteil: Bei ständiger Anwendung beschleunigen sie die Zerstörung des Knorpels. Aus diesem Grund wird die Behandlung der Arthrose mit Hormonen nicht mehr als zwei bis drei Mal pro Jahr durchgeführt.

Hyaluronsäure-Zubereitungen (Ostenil, Synvisc, Synocrome)

Hyaluronsäure spielt eine wichtige Rolle bei der Bildung von neuem Knorpel. Es ist ein integraler Bestandteil von Zellmembranen, die Bindegewebsknorpelgewebe herstellen, und es gibt dem Knorpel Elastizität und intraartikuläre Flüssigkeitsviskosität, Gleitfähigkeit und Schmiereigenschaften.

Hyaluronsäurepräparate, die in Form von Injektionen in das Gelenk eingebracht werden, schaffen günstige Bedingungen für die schnelle Erholung des Knorpelgewebes. Sie verbessern die Dämpfung und erleichtern das Gleiten der Gelenkflächen während der Bewegung, der Gelenkschmerz wird reduziert, der Bewegungsumfang erhöht sich. Das Medikament befindet sich für viele Monate (von 3 bis 12) in der Gelenkhöhle und hat die ganze Zeit eine Wirkung.

Es ist kein Geheimnis, dass der Höhepunkt in der Inzidenz von Arthrose im Alter ist. Bei Patienten, die älter als 60 Jahre sind, treten jedoch arterielle Hypertonie, Herz-Kreislauf-Erkrankungen (Schlaganfall, Herzinfarkt, Angina pectoris) auf. Begleiterkrankungen machen es oft unmöglich, wirksame Medikamente gegen Schmerzen und Entzündungen einzusetzen - NSAIDs. In dieser Situation werden intraartikuläre Injektionen mit Hyaluronsäure buchstäblich zur Erlösung: Sie reduzieren Gelenkschmerzen und verbessern die Lebensqualität der Patienten erheblich und haben keine für NSAIDs typischen Nebenwirkungen. Die intraartikuläre Verabreichung von Hyaluronsäure ist die bevorzugte Behandlungsmethode, wenn ein Patient an einem Ulcus pepticum, erosiver Schädigung des Darms leidet oder Glucocorticoidhormone oral oder durch Injektion (Prednison, Metipred usw.) einnimmt.

Hyaluronsäure kann bei Patienten mit Intoleranz gegenüber Hühnerprotein eine allergische Reaktion hervorrufen. Es sollten keine Injektionen vorgenommen werden, wenn die Haut im Gelenkbereich betroffen ist. Alle diese Punkte müssen bei der Planung einer Behandlung mit intraartikulären Injektionen berücksichtigt werden.

Alflutop

Ein anderes Injektionsmedikament, das für die intraartikuläre Injektion verwendet werden kann, ist Aflutop. Die Zusammensetzung des Arzneimittels umfasst ein Konzentrat aus 4 Fischarten, verdünnt in Wasser für Injektionszwecke (dies ist die Basis) und zusätzliche Substanzen.

Alflutop fördert die Regeneration des Knorpelgewebes, da es die Synthese von Hyaluronsäure stimuliert. Darüber hinaus hilft es in kurzer Zeit, Entzündungen im Gelenk zu beseitigen und die Heilung von Erosionen und Geschwüren, die sich im Knorpelgewebe bilden, zu fördern. Das Medikament wirkt sich positiv auf die Eigenschaften der intraartikulären Flüssigkeit aus: Es erhöht seine stoßdämpfenden und stoßdämpfenden Eigenschaften. Die intraartikuläre Verabreichung von Aflutop reduziert Gelenkschmerzen, verbessert deren Funktion und in Zukunft verlangsamt sich das Fortschreiten der Erkrankung oder stoppt.

Intramuskuläre und intravenöse Injektionen

Zur Behandlung von Arthrose werden auch intravenöse und intramuskuläre Injektionen verwendet, die verwendet werden:

mit Verschlimmerung der Krankheit, begleitet von unerträglichen Schmerzen;

mit geringer Wirksamkeit von Medikamenten in Pillen;

mit der Niederlage der kleinen Gelenke, wenn es unmöglich ist, intraartikuläre Injektionen zu verwenden.

Bei starken Schmerzen wird das Betäubungsmittel Analgetikum Tramadol verwendet, bei schweren Entzündungen Injektionen mit Glucocorticoid-Hormonen, die eine sehr starke entzündungshemmende Wirkung haben. Das Präparat zur Wiederherstellung des Knorpels - Chondroitinsulfat - kann auch in Form intramuskulärer Injektionen verwendet werden.

Fazit

In den meisten Fällen sind Injektionen bei Arthrose Teil eines umfassenden Behandlungsprogramms. Wie auch immer, ein Arzt, der sich auf Rheumatologie oder Orthopädie spezialisiert hat, sollte die Therapie der Arthrose wählen. Nur in diesem Fall können Sie die medizinische Regel beachten: Machen Sie keinen Schaden. Und wenn Sie sich nach dem Lesen des Artikels einer Behandlung unterziehen möchten, zum Beispiel mit intraartikulären Präparaten, sollten Sie unbedingt einen Spezialisten aufsuchen. Die objektive Sicht eines Fachmanns, wenn die Frage die Gesundheit betrifft, war nie überflüssig.