Haupt / Diagnose

Osteoarthritis der Zwischenwirbelgelenke der Lendenwirbelsäule

Der Marktführer unter den degenerativ-dystrophischen Erkrankungen des Bewegungsapparates ist die Arthrose der lumbosakralen Wirbelsäule. Die Pathologie der Wirbelsäule betrifft auf die eine oder andere Weise mehr als 70-80% der Bevölkerung des Landes und betrifft jede zweite Person im mittleren und höheren Alter. Begleitet von Arthrose im lumbosakralen Bereich starke Rückenschmerzen, Gangstörungen und Rückenschmerzen entlang der Oberschenkel. Die Grundlage des ausgeprägten Schmerzsyndroms bei dieser Pathologie ist eine Verletzung der Integrität der Bandscheiben und der Kompression der Nervenwurzeln, die das Rückenmark verlassen.

Ursachen der Arthrose des Lumbosakrals

Grundlage für die Entwicklung degenerativer Prozesse in der Wirbelsäule ist die Diskrepanz zwischen der täglichen Belastung und der Erholungsfähigkeit des Körpers. Überlastung der Zwischenwirbelgelenke in der Lendenwirbelsäule führt zu:

  • Verletzung der Haltung;
  • Tragegewichte;
  • falsche Technik der Übung;
  • sitzende Arbeit;
  • Dauerhafter Körper in unbequemer Position;
  • Übergewicht und Fettleibigkeit;
  • unbequeme Haltung für den Schlaf;
  • Schwangerschaft, ein Kind im Arm tragend;
  • Bewegungsmangel oder Hypodynamie;
  • angeborene Fehlbildungen der Wirbelsäule.

Neben den Faktoren, die die Krankheit auslösen, spielt die Vererbung eine wichtige Rolle, die die Reservekapazität des Organismus bestimmt. Es gibt eine solche Form der vererbten Mutation wie Bindegewebsdysplasie der Gelenke. Klinisch ist eine solche Mutation mit einer erhöhten Beweglichkeit der Gelenke, einem dünnen Körperbau und einer verminderten Sehschärfe verbunden.

Bei Menschen, die das Dysplasie-Gen tragen, ist das Bindegewebe manchmal zu elastisch und zerbrechlich, was zu einer Beeinträchtigung der Stabilität der Gelenkgelenke und einem frühzeitigen Verschleiß der Gelenke führt.

Eine wichtige Rolle bei der Entwicklung der Arthrose der Wirbelsäulengelenke spielt der volle Wert der Ernährung und des Lebensstils. Wenn eine unzureichende Menge an Nährstoffen mit Lebensmitteln zugeführt wird, wird das Knorpelgewebe aus minderwertigem Material hergestellt, was sich auf die Lebensdauer in der Zukunft auswirkt.

Symptome der Krankheit

Häufig manifestiert sich die Arthrose der Gelenke der Lendenwirbelsäule und der Lendenwirbelsäule nicht. Dies ist darauf zurückzuführen, dass es keine Nervenenden und keine Schmerzrezeptoren direkt in der Bandscheibe gibt. Die ersten Symptome der Krankheit treten nur dann auf, wenn sich der pathologische Prozess von den Gelenken zu den überstikularen Strukturelementen der Wirbelsäule bewegt hat.

Die Hauptsymptome der Arthrose der lumbosakralen Wirbelsäule:

  • Schmerzen in der Lendenwirbelsäule, verstärkt durch Gewichtheben und längerer Aufenthalt in derselben Position;
  • Symptome einer eingeschränkten Beweglichkeit der Wirbelsäule;
  • Knirschen Sie in der Wirbelsäule, wenn Sie sich bewegen;
  • Rückenschmerzen in sitzender Position, vorbei nach einem Positionswechsel;
  • Kreuzschmerzen in der Nacht, in horizontaler Position;
  • „Schießen durch die Vorderseite, Seite oder Rückseite des Oberschenkels;
  • Taubheit der Zehen eines Beines, Brennen an den Seitenflächen der Oberschenkel, Brennen in den Waden, Füßen;
  • Symptome von Schwäche in den Beinen.
Diagnose von Krankheiten. MRT der lumbosakralen Wirbelsäule

Die Arthrose der lumbosakralen Wirbelsäule ist eine langsam fortschreitende Erkrankung. Zu Beginn kann der Patient nur durch Symptome leichter Beschwerden im Lendenbereich oder durch leichte Schmerzen nach dem Heben von Gewichten gestört werden. Später wird es unmöglich, lange Zeit in einer Position zu sitzen, ein Auto über weite Strecken zu fahren, auf harten oder im Gegenteil zu weichen Oberflächen zu schlafen. Die Symptome der Krankheit werden von Jahr zu Jahr schwerwiegender und führen zu Bewegungsstörungen bis hin zur vollständigen Immobilisierung.

Behandlung

Die Behandlung der lumbosakralen Arthrose hat folgende Ziele:

  • Entfernung oder Linderung von Schmerzen;
  • verbesserte Beweglichkeit der Wirbelsäule;
  • Wiederherstellung beschädigter Bandscheiben;
  • Verhinderung des Fortschreitens der Pathologie.

Behandlung der Arthrose der lumbosakralen Wirbelsäule

Die Behandlung der Wirbelsäulenarthrose beginnt mit der Beseitigung (wenn möglich) eines aggressiven Faktors, der zur Zerstörung der Gelenkflächen führt. Dieser Ausschluss von Gewichtheben, Gewichtsverlust, sanftem Regime, richtiger Ernährung und therapeutischen Übungen. Es ist die Beseitigung des ursächlichen Faktors - der Schlüssel zur erfolgreichen Behandlung von Arthrose.

Schmerzlinderung

Zur Schmerzlinderung werden verschiedene Arten von NSAIDs (entzündungshemmende Medikamente) in solchen Dosierungsformen wie Tabletten, Suppositorien, Salben, Pflaster verwendet. Die Behandlung mit einer Kombination von zwei Arten von Schmerzmitteln in verschiedenen Formen (innen und außen) ist akzeptabel, aber eine Kombination verschiedener Arten von Analgetika nur zur oralen Verabreichung ist kontraindiziert.

Mit anderen Worten, die Behandlung mit NSAID-Tabletten kann mit Salben, Gelen, Pflastern kombiniert werden, sollte jedoch nicht mit Injektionen, Kerzen oder Sirupen kombiniert werden.

Ein Übermaß an systemischen Schmerzmitteln kann zu einer beeinträchtigten Nierenfunktion (tubulointerstitielle Nephritis) und Knochenmark (sekundäre Thrombozytopenie, sekundäre Anämie) führen.

Bei geringer Wirksamkeit von nicht-hormonellen entzündungshemmenden Arzneimitteln ist die Behandlung mit Kortikosteroiden zulässig (Prednisolon, Dexamethason). Diese Mittel werden in Form von intramuskulären Injektionen oder intravenösen Infusionen verwendet. Die Behandlungsdauer ist kurz, nur um starke Schmerzen zu lindern. Um systemische Wirkung auszuschließen, können Hormone in der Physiotherapie verwendet werden, um beispielsweise Ultraschall mit Hydrocortison durchzuführen.

Mobilitätsentlastung

Der Schmerz, der mit einer Arthrose der Lendenwirbelsäule einhergeht, führt zu einem dauerhaften pathologischen Muskelspasmus, der die Bewegungsfreiheit der Wirbelsäule verringert. Behandlung dieser Bedingung ist die Ernennung von Muskelrelaxanzien - Mittel, die Muskeln entspannen. Muskelrelaxanzien werden normalerweise mehrmals täglich in Injektionen oder Tabletten verschrieben.

Nach der Entspannung des Muskelkrampfs wird dem Patienten normalerweise empfohlen, einen Komplex von therapeutischen Übungen zur Stärkung und Wiederherstellung des Muskelkorsetts durchzuführen. Die Bewegungstherapie wird notwendigerweise außerhalb der akuten Arthrose der Wirbelsäule durchgeführt. Wenn Sie vor dem Entfernen des pathologischen Muskelkrampfes eine medizinische Gymnastik durchführen, ist dies kontraindiziert, da dadurch die Bandscheibe weiter zerstört werden kann.

Wiederherstellung der Verbindungsstruktur

Die Aktualisierung des Knorpelgewebes, das die Oberfläche des Gelenks auskleidet, tritt etwa 1 Mal in 3-4 Monaten auf. Patienten mit Rückenschmerzen sollten während der gesamten Erneuerung des Gelenkgewebes Medikamente aus der Gruppe der Chondroprotektoren einnehmen. Chondroprotektoren reduzieren signifikant die Progressionsrate von Gelenkerkrankungen und helfen, ihre Integrität in den frühen Stadien der Entwicklung der Pathologie wiederherzustellen.

Injektion von Chondroprotektoren in die lumbosakrale Wirbelsäule bei Arthrose

Wenn eine solche Gelegenheit besteht, sollten parenteralen Formen von Chondroprotektoren (in Form intramuskulärer Injektionen) der Vorzug gegeben werden, da sie im Vergleich zu Tablettenformen eine höhere Bioverfügbarkeit und Wirksamkeit aufweisen. Der erste Effekt der Verwendung von Geldern dieser Gruppe ist frühestens nach 3-4 Monaten der Verabreichung zu spüren. Daher lohnt es sich nicht, auf die Linderung der Krankheitssymptome von den ersten Tagen der Aufnahme zu warten.

Bei der Ineffektivität der konservativen Therapie und bei schweren Formen der Arthritis der Wirbelsäule wurde auf chirurgische Eingriffe zurückgegriffen. Bei der chirurgischen Behandlung wird ein spezielles Implantat (Spacer) eingesetzt, das die Bandscheiben entlastet. Es ist wichtig, die Behandlung der Arthrose der lumbosakralen Wirbelsäule nicht zu verzögern, sondern so bald wie möglich mit der Behandlung zu beginnen.

Wie man Arthrose der lumbosakralen Wirbelsäule loswird

Die Arthrose der Lendenwirbelsäule tritt recht häufig auf, insbesondere bei Menschen, die über 40 Jahre alt sind. Eine solche Läsion wird bei fast jeder dritten Person diagnostiziert.

Was ist Pathologie?

Arthrose ist eine degenerative Erkrankung, die hauptsächlich in den Zwischenwirbelgelenken lokalisiert ist. Lende und Kreuzbein gelten als die am meisten bewegten Teile des Körpers, da sie an den meisten menschlichen Bewegungen im Weltraum beteiligt sind.

Durch die Arthrose im unteren Rücken verschlechtert sich die Durchblutung, die Nervenenden werden eingeklemmt. Die Prozesse der Gewebsatrophie entwickeln sich. Die Krankheit führt dazu, dass der betroffene Wirbel im Laufe der Zeit stark zerstört wird und die Funktionalität dieses Teils vollständig beeinträchtigt wird.

Ursachen der Krankheit

Die Arthrose der Zwischenwirbelgelenke wird durch folgende Gründe ausgelöst:

  • zu viel Belastung des unteren Rückens (konstantes Stehen in statischer Haltung);
  • mangelnde motorische Aktivität;
  • angeborene oder erworbene beeinträchtigte Haltung;
  • unsachgemäße Übung;
  • Merkmale der Arbeit: Hinter der Maschine stehen, am Computer sitzen;
  • Übergewicht, das die Gelenke zusätzlich belastet;
  • Wirbelsäulenverletzung: Luxation, Mikrofraktur;
  • Störung der Bandscheiben;
  • Autoimmunprozess: Gicht, Hämochromatose;
  • Gefäßkrankheiten;
  • gestörte endokrine Systemfunktionalität.

Das Alter ist auch ein herausfordernder Faktor, da der Körper altert und die dystrophischen Prozesse in ihm voranschreiten und sich die Stoffwechselprozesse verschlechtern. Der Beginn der Entwicklung der Pathologie kann entzündliche Prozesse, die den Bewegungsapparat getroffen haben.

Symptome der Pathologie

Vor Beginn der Behandlung der Arthrose des Lumbosakralbereichs ist eine gründliche Untersuchung erforderlich. Die vorgestellte Krankheit hat folgende Symptome:

  1. Schmerzsyndrom, das bei jeder Bewegung oder Ausführung einer Aktion stärker wird. Die stärksten Empfindungen befinden sich dort, wo sich die beschädigten Wirbel befinden.
  2. Bewegungseinschränkung, Steifheit (besonders am Morgen). Oft kann der Patient nicht alleine sitzen oder stehen. Er braucht Hilfe.
  3. Crunch während der Bewegung.
  4. Kennzeichnend für die dargestellte Pathologie ist auch ein Zeichen wie Verspannungen in den Rückenmuskeln.
  5. Schwellung und Schwellung im betroffenen Bereich.
  6. Temperaturerhöhung.
  7. Erhöhte Müdigkeit.
  8. Allgemeine Schwäche, Unwohlsein.

Zu dieser Liste von Symptomen können Sie eine Verringerung der Reflexe und Taubheit der Haut an Füßen und Beinen hinzufügen. Eine Person kann nicht lange gehen, stehen oder sitzen. Wie Sie sehen, sind die Symptome nicht spezifisch, daher sollte der Arzt bei der Konsultation die genaueste Diagnose stellen.

Stadien der Entwicklung der Krankheit

Jedes betroffene Lendenwirbelgelenk muss unbedingt behandelt werden. Ansonsten laufen dystrophische Prozesse weiter. Es gibt mehrere Entwicklungsstadien der Arthrose, die durch ihre Symptome gekennzeichnet sind:

  • Der erste Der Patient fühlt sich in seiner Bewegung praktisch nicht eingeschränkt. In diesem Stadium kann der Patient jedoch in Kurven oder Kurven ein charakteristisches Krisen hören. Schmerzen treten erst nach einer langen Belastung auf.
  • Die zweite Es zeichnet sich durch Schwierigkeiten bei der Durchführung von Aktionen aus, dh eine Person kann nicht mehr normal arbeiten. Die Einschränkung der Beweglichkeit im unteren Rückenbereich wird ausgeprägter. Der Schmerz ist intensiver und wird fast nach jeder Bewegung spürbar.
  • Drittens Osteoarthritis der Lendengegend wird in diesem Fall durch ständige Schmerzen ausgedrückt, die nicht passieren, selbst wenn sich die Person in Ruhe befindet. Der Patient hat Muskeldeformität. Veränderungen in der Struktur der Wirbelsäule machen sich sehr bemerkbar.
  • Viertens In diesem Stadium wachsen die Gelenke zusammen.

Wenn Arthrose nicht behandelt wird, kann dies zu einer vollständigen Behinderung führen. Gleichzeitig können auch die unteren Gliedmaßen lähmen.

Merkmale der Diagnose der Krankheit

Bei Arthrose der lumbosakralen Wirbelsäule wird die Behandlung erst durchgeführt, nachdem eine genaue Diagnose gestellt wurde. Dem Patienten werden dazu folgende Studien zugeordnet:

  • Radiographie der betroffenen Wirbelsäule in mehreren Projektionen;
  • MRI;
  • Radioisotop-Scanning des Spinalkanals zur Erkennung seiner Verengung;
  • Ultraschall;
  • Dopplersonographie des Lumbosakralen.

Es wird auch ein biochemischer Bluttest benötigt, mit dem sich die wahre Ursache für die Entstehung einer Arthrose feststellen lässt.

Welche Komplikationen kann Arthrose hervorrufen?

Die vorgestellte Pathologie führt zur Zerstörung der Wirbelsäulengelenke. Es provoziert solche Komplikationen:

  1. Synovitis oder Entzündung der Hülle des Gelenksacks.
  2. Periarthritis In diesem Fall umfasst der pathologische Prozess Gewebe in der Nähe der betroffenen Gelenke.
  3. Die Immobilität des beschädigten Teils der Wirbelsäule ist irreversibel.
  4. Koxarthrose der Hüftgelenke.
  5. Die Verformung der Gelenke bringt nicht nur schwere körperliche Schmerzen mit sich, sondern auch psychische Beschwerden.

Um eine solche Situation zu vermeiden, muss die Behandlung der Krankheit so schnell wie möglich begonnen werden. Es ist nicht mehr möglich, diese Pathologie vollständig zu beseitigen, aber es besteht die Möglichkeit, den Fortschritt zu verlangsamen und eine gute Lebensqualität für den Patienten sicherzustellen.

Wie behandelt man Arthrose?

Die Therapie beinhaltet einen integrierten Ansatz. Alle Verfahren und Medikamente sollten nur von einem professionellen Arzt verordnet werden. Selbstheilung oder Grasabkühlung allein wird mit der Krankheit nicht fertig. In den frühen Stadien der lumbalen Arthrose ist der Einsatz von Medikamenten praktisch nicht erforderlich. Die Behandlung von Arthrose reduziert sich auf die Bekämpfung von Übergewicht und das Tragen von Stützgurten. Und dennoch werden solche Verfahren nützlich sein:

  • professionelle Massage und manuelle Therapie;
  • Akupunktur;
  • Dimexid-Elektrophorese;
  • Paraffinanwendungen.

Wenn das Schmerzsyndrom stark ausgeprägt ist, müssen noch Medikamente eingenommen werden. Analgetika und Antispasmodika helfen dabei: Tolperison, Meloxicam, Spazmaton. Wenn sie nicht helfen, wird der Patient zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus gebracht, in dem Eufillin über eine intravenöse Infusion verabreicht wird.

Zu Hause werden nicht-hormonelle entzündungshemmende Medikamente eingesetzt, um unangenehme Symptome zu beseitigen. Sie lindern jedoch nur die Symptome. Arthrose kann mit Chondroprotektoren (Dona, Teraflex, Chondroitin) behandelt werden. Sie tragen zur Wiederherstellung des Knorpelgewebes bei und verbessern die Produktion von Gelenkflüssigkeit. Gelenke werden beweglicher, kollabieren nicht. Ein Merkmal der Chondroprotektoren besteht darin, dass sie sehr lange dauern müssen. Und sie helfen in den letzten Stadien der Entwicklung der lumbalen Arthrose nicht.

Bei einem Ausfall und einer solchen Behandlung wird der Patient einer neurochirurgischen Operation unterzogen. Der Patient sollte auf seine Ernährung achten. Es muss vollständig und korrekt sein. Es ist besser, auf Produkte zu verzichten, die den Entzündungsprozess verschlimmern.

Mit lokalen Medikamenten wie Diclofenac können Schmerzen beseitigt werden. Dikloberla-Injektion hilft bei der Schmerzlinderung. Die maximale Wirkung der Behandlung wird dazu beitragen, therapeutische Übungen zu erhalten.

Merkmale der therapeutischen Gymnastik

Es hilft, Gelenke zu entwickeln, ihre Ernährung und Mobilität zu verbessern. Bei lumbaler Arthrose werden jedoch nicht alle Übungen gezeigt: Übungen, die einen Reifen verwenden, sind verboten. Die folgenden Übungen werden zur Behandlung dieser Wirbelsäule verwendet:

  1. Der Patient liegt auf dem Rücken und beugt die Beine an den Knien. Jetzt rollt er langsam von einer Seite zur anderen. Die Anzahl der Wiederholungen hängt vom allgemeinen Wohlbefinden einer Person ab.
  2. Der Patient kommt auf alle viere und versucht, den Rücken nach oben und unten zu beugen. Es ist am besten, 2 Wiederholungen durchzuführen.
  3. Der Patient wird so, dass der gesamte Rücken mit den Armen nach unten an die Wand gelehnt wurde und die Füße sich in einem Abstand von 30 cm von der Stütze befinden. Eine Person senkt sich langsam, bleibt einige Sekunden in dieser Position und kehrt dann in die Ausgangsposition zurück.
  4. Dem Patienten wird empfohlen, an der Stange zu hängen, wodurch die Wirbelsäule gestreckt wird. Durch wiederholte Übungswiederholung nimmt der Abstand zwischen den Wirbeln zu, der Schmerz lässt nach.

Die Arthrose der Lendengegend ist eine schwere Erkrankung, die eine Person zum Stillstand bringen kann. Ihre Behandlung sollte rechtzeitig nach den ersten Anzeichen beginnen, und es ist besser, die Entwicklung überhaupt nicht zuzulassen.

Osteoarthritis der Zwischenwirbelgelenke der Lendenwirbelsäule

Entwicklungsmechanismus und Symptome

Spondyloarthrose beginnt ihre Entwicklung aufgrund einer gestörten Blutversorgung des Periostums der Knorpelschicht. Dadurch verliert der Knorpel seine Elastizität und wird dünner.

Wiederholte Überlastungen tragen zur Bildung von Mikroverletzungen bei, Strecken der Gelenkkapsel, Reduzieren der Menge an Gelenkflüssigkeit, Knorpelabbau und Verlust der Gelenkglätte.

In diesem Zusammenhang werden Subluxationen in den betroffenen Gelenken und Osteophyten gebildet. Die Degeneration verläuft bis zur vollständigen Zerstörung des Knorpels.

Gründe

Die Ursache für eine Arthrose der Lendenwirbelsäule ist eine übermäßige Belastung dieses Ortes - der Körper befindet sich ständig in einer unbequemen Position, in einer schlechten Haltung und in technisch unkorrekter Übung.

Die Ursache der Erkrankung kann häufig eine Skoliose sein - laterale Krümmung, Hyperlordose - ein übermäßiger Wulst im unteren Rückenbereich und andere Missbildungen, die sowohl von Geburt an als auch während des Lebens auftreten können.

Übergewicht, sitzende Lebensweise, Steharbeit können ebenfalls zu einer Lumbalarthrose führen.

Die Ursachen für die Entstehung einer Spondyloarthrose sind folgende Faktoren:

Symptome

Oft zeigt sich die Lumbararthrose lange Zeit nicht, da der Knorpel nicht innerviert ist. Unangenehme Empfindungen beim Gehen und Heben von Gewichten zeigen an, dass die Krankheit die Knorpelstrukturen beeinflusst hat. Im Laufe der Zeit treten Schmerzen im unteren Rückenbereich auf, die durch Bewegung - Biegen, Verdrehen, Haltungsänderungen und etwaige Belastungen - noch verstärkt werden.

Ein typisches Anzeichen ist der Schmerz im unteren Rückenbereich nach einem längeren Aufenthalt in sitzender Position, der nach einem Aufwärmen vorbeigeht. Im Laufe der Zeit wird es unmöglich, nicht nur zu gehen, sondern sogar in einer festen Position zu sein - dies kann besonders nachts stören.

Und am Morgen ist Steifheit mit asymmetrischer Muskelspannung und Entzündungsprozessen verbunden.

Es ist notwendig, die Arthrose von einem Bandscheibenvorfall zu unterscheiden - bei einer Hernie kann der betroffene Bereich taub werden, ein Kribbeln erscheint, der untere Teil des Beines ist unangenehm. Wenn Arthritis der Lendenwirbelsäule auf das Gesäß oder den Oberschenkel strahlt, aber nicht tiefer.

Wenn Sie Schwierigkeiten haben, still zu stehen, gibt es Schwäche in den Beinen - seien Sie sich dessen bewusst, dass dies Symptome einer Lumbararthrose sind. Wenn das Gesäß, die Lenden und der Oberschenkel ständig verletzt werden, ist es möglich, dass die Erkrankung von lumbosakralen Osteochondrosen begleitet wird.

Diagnose der Arthrose

Bei Rückenschmerzen müssen Sie sich an einen Rheumatologen wenden, der die folgenden klinischen Manifestationen für eine Diagnose berücksichtigt:

  • Knirschen beim Biegen der Taille;
  • Erhöhter Schmerz beim Positionswechsel;
  • Morgensteifigkeit;
  • Einschränkung der Mobilität.

Die Arthrose der Zwischenwirbelgelenke ist eine gefährliche Krankheit, die eine rechtzeitige Diagnose und Behandlung erfordert. Die Folgen einer längeren Vernachlässigung der Symptome können Periarthritis und Synovitis sein.

Bei Periarthritis kommt es zu einer Entzündung der Gewebe, die sich in der Nähe des betroffenen Gelenks befinden, und bei Synovitis ist die Membran, die den Gelenkbereich auskleidet, an entzündlichen Prozessen beteiligt.

Osteoarthritis ist gefährlich, weil die degenerativen Veränderungen in den Gewebestrukturen irreversibel sind und eine vollständige Immobilität der erkrankten Gelenke hervorrufen.

Die größte Gefahr besteht in der Koxarthrose, die durch Läsionen der Hüftgelenke gekennzeichnet ist. Arthrose, die sich auf kleine Gelenke auswirkt, führt oft dazu, dass sie hässliche und bizarre Umrisse erhält.

Die rechtzeitige Diagnose ist äußerst wichtig und besteht aus einer Expertenanalyse der Symptome und einer Reihe von Untersuchungen.

Obligatorische Diagnosetests werden vorgestellt:

  • Radiographie;
  • Magnetresonanztomographie;
  • biochemische Analyse von Blut;
  • Scannen von Radioisotopen;
  • Ultraschalluntersuchung des Gehirns zum Ausschluss von Krankheiten mit ähnlichen Symptomen.

Für die Diagnose dieser Erkrankung mittels CT (Computertomographie), Röntgenaufnahmen, MRI, nach denen der Neurologe eine Behandlung vorschreibt.

Behandlungsmethoden

Der Begriff "Arthrose" bezieht sich auf eine Erkrankung der Gelenke, die durch vorzeitigen Verschleiß des intraartikulären Knorpels gekennzeichnet ist. Die Hauptrolle bei der Entwicklung der Pathologie ist eine allmähliche Auslöschung der Oberfläche des Knorpels, die anschließend zu seiner Ausdünnung und Brüchigkeit führt.

Im Verlauf des pathologischen Prozesses treten Mikrorisse auf, durch die das Auslaugen seiner chemischen Komponenten erfolgt.

Volksheilmittel

Tinkturen, Reiben, Salben, hergestellt nach traditionellen Volksrezepten, lindern die Schmerzen. Bei Spondyloarthrose werden Infusionen von duftenden Callusien, Calamus-Rhizomen, Rittersporn, Meerrettich, Avran verwendet.

Apitherapie wird verwendet - Behandlung mit Bienenprodukten. Empfohlene königliche Milch, Propolis.

Es ist wichtig! Traditionelle Methoden gelten nicht als Hauptbehandlungsmethode, sie sind eine Ergänzung des vom Arzt verordneten Behandlungsverlaufs.

Prävention von Krankheiten

Verhindern Sie die Entwicklung einer Arthrose der Wirbelgelenke mit den folgenden Maßnahmen:

  • Organisation einer ausgewogenen Ernährung.
  • Mobilität Aufladung Die Muskeln des Rückens trainieren.
  • Optimierung der Belastung der Wirbelsäule.
  • Der Kampf gegen den schlaffen Bauch.

Es ist besser, die Krankheit zu verhindern, als sie zu behandeln.

Ernährung

Diätetische Ernährung wird für alle Patienten empfohlen, die an Arthrose leiden. Gleichzeitig zielt die Diät darauf ab, das Gewicht einer Person zu normalisieren und den Körper mit Nährstoffen zu sättigen, die sich günstig auf den Zustand des Knorpels auswirken.

Es gibt folgende zwingende Prinzipien der Ernährung bei der Entwicklung von Arthrose:

  1. Es wird empfohlen, dass Sie zu Portionen mit kleinen Portionen wechseln. Daher sollten pro Tag 4-5 Mahlzeiten und 2 Snacks pro Tag zur Verfügung stehen.
  2. Die letzte Mahlzeit sollte nicht später als zwei Stunden vor dem Schlafengehen sein.
  3. Es ist wichtig, die Lebensmittelverarbeitung durch Rösten vollständig zu unterlassen. Stattdessen sollten Lebensmittel lieber gedünstet, gebacken oder gekocht werden.
  4. Das Essen sollte langsam gegessen werden, indem es gründlich gekaut wird. Dies verbessert die Verdauung und schützt vor Überessen.
  5. Mit dem häufigen Hungergefühl können Sie den Magen mit einem Glas warmem Wasser, das von einer Salve getrunken wird, „täuschen“.
  6. Es ist notwendig, die Flüssigkeitsmenge, die Sie trinken, auf 2 Liter Wasser pro Tag zu erhöhen. Dabei werden Säfte, Flüssigkeiten aus Suppen und Kompotten hier nicht berücksichtigt.
  7. Damit Sie nicht zu viel essen, sollten Sie auch bei der Arbeit kurze Pausen einlegen. Abends zu Hause wird der Körper dann nicht mehr so ​​hungrig sein.
  8. Die Diät bei Arthritis sollte ausgewogen und reich an Vitaminen sein. Gleichzeitig ist es notwendig, die Verwendung von ungesunden Fetten zu reduzieren.
  9. Es wird empfohlen, Salz, Alkohol und würzige Gerichte von der Speisekarte zu entfernen.
  10. Alle Arten von Fleisch- und Fischbrühen, Gelees, Aspik und Aspik sind für Patienten mit dieser Krankheit sehr nützlich.
  11. Obst und Gemüse werden vorzugsweise roh verzehrt. So sparen sie mehr Nährstoffe.
  12. Stellen Sie sicher, dass in diesem Menü Meeresfrüchte und Fisch enthalten sein sollten, da es hochwertiges Eiweiß und nützliche Fettsäuren enthält. Darüber hinaus kann eine Person Dampfkoteletts und reichhaltige Fischsuppe essen.

Die richtige Machtpyramide.

Produkte mit Arthrose sind:

Eine ausgewogene Ernährung spielt bei der Behandlung von Spondyloarthrose eine bedeutende Rolle. Die Hauptregeln der Diät sind:

  • Die begrenzte Verwendung von Salz, Gewürze.
  • Das Verbot von geräucherten Lebensmitteln, fetthaltigen Lebensmitteln, Konservierungsmitteln, Wurstwaren und Wurstwaren.
  • Entfernung von Alkohol und kohlensäurehaltigen Getränken.
  • Beschränken Sie sich auf Süßigkeiten, Gebäck, Kartoffeln, Weißbrot.
  • Essen Getreidebrei, Vollkorn- und Kleiebrot.
  • Verbot tierisches Fett.
  • Tägliche Verwendung von frischen Säften.
  • Sauberes Wasser trinken: täglich mehr als eineinhalb Liter.

Arthrose der Zwischenwirbelgelenke - rechtzeitig stoppen

Die Arthrose der Zwischenwirbelgelenke ist eine Pathologie, die zu destruktiven Veränderungen in den Gelenken und im Knorpelgewebe führt. Moderne Ärzte in der Beschreibung verwenden die Synonyme des Begriffs - Spondyloarthrose, Facette oder spondyloarthropathisches Syndrom. Es ist klar, dass degenerativ - dystrophische Prozesse im Knochen - und Knorpelgewebe nicht so schnell ablaufen, dass die Krankheitssymptome allmählich zunehmen - von der völligen Abwesenheit von Warnhinweisen bis zu ihrer hellen Manifestation. Unbehandelt ist die Pathologie mit schweren schmerzhaften Anfällen verbunden, die zu motorischen Beeinträchtigungen führen. Sprechen wir mehr über die Prinzipien der Behandlung, die Ursachen und Anzeichen der Krankheit.

Wir finden die Gründe heraus

Die Arthrose der Wirbelsäule ist primär (idiopathisch) und sekundär. Die genauen Ursachen der primären Spondyloarthrose sind nicht geklärt, es gibt Theorien, die auf genetischer Veranlagung, angeborenen Defekten des Bewegungsapparates und der Wirbel basieren (Dysplasie, Plattfuß, pathologische Kyphose, Lordose usw.).

Die Sekundärarthrose entwickelt sich immer vor dem Hintergrund anderer Pathologien, die wie folgt gezählt werden können:

  • Erkrankungen des Muskel-Skelett-Systems mit entzündlicher und dystrophischer Natur, beispielsweise Spondylitis, Osteochondrose, Osteoporose usw.;
  • mechanische Schäden (einschließlich Operationen);
  • Wirbelsäulenverletzungen (diese Gruppe umfasst Mikrotraumata aufgrund übermäßiger Belastungen der Wirbelsäule bei bestimmten Personen, z. B. Sportlern, Personen mit Übergewicht, falscher Haltung und anderen);
  • hormonelle Störungen, wie zum Beispiel ein Östrogenmangel bei einer Frau in den Wechseljahren;
  • Autoimmunkrankheiten (Chondrocalcinose, Gicht usw.);
  • Erkrankungen des Gefäßsystems (Arteriosklerose);
  • Durchblutungsstörungen aufgrund von körperlicher Inaktivität;
  • Pathologien des endokrinen Systems, Stoffwechselstörungen (Hyperthyreose, Mangel an Vitaminen und Mineralstoffen).

Besondere Aufmerksamkeit sollte der Verformung der Arthrose der Wirbelgelenke gewidmet werden. Meistens tritt es bei älteren Menschen auf und ist mit altersbedingten Veränderungen der Gewebe verbunden. Bei dieser Form bildet sich eine Art Knochenwachstum - Osteophyten, die die Beweglichkeit deutlich reduzieren und Facettenschmerzen hervorrufen.

Auch bei jungen Menschen können Osteophyten bei pathologischer Lordose und Kyphose auftreten. In diesem Fall treten auch Facettenschmerzen auf.

Entwicklungsmechanismus und Symptome

Spondyloarthrose beginnt ihre Entwicklung aufgrund einer gestörten Blutversorgung des Periostums der Knorpelschicht. Dadurch verliert der Knorpel seine Elastizität und wird dünner. Wiederholte Überlastungen tragen zur Bildung von Mikroverletzungen bei, Strecken der Gelenkkapsel, Reduzieren der Menge an Gelenkflüssigkeit, Knorpelabbau und Verlust der Gelenkglätte.

In diesem Zusammenhang werden Subluxationen in den betroffenen Gelenken und Osteophyten gebildet. Die Degeneration verläuft bis zur vollständigen Zerstörung des Knorpels.

Der Mechanismus der Arthrose, der vor dem Hintergrund endokriner Erkrankungen und hormoneller Störungen auftritt, unterscheidet sich geringfügig von den oben genannten, aber das Ergebnis der Gelenkveränderungen ist ähnlich.

Das Hauptsymptom der Pathologie sind Schmerzen in der betroffenen Wirbelsäule, die in Ruhe vorübergehen.

Die Anzeichen einer Arthrose nehmen allmählich zu. Es gibt 4 Stadien der Spondyloarthrose, die bestimmten Symptomen entsprechen:

  1. In der Anfangsphase fühlt sich der Patient nach dem Schlaf steif und bei leichten Kurven oder Krümmungen leicht krümmt die Wirbelsäule.
  2. Die zweite Stufe ist durch intensive Schmerzen gekennzeichnet, und das Knirschen der Zwischenwirbelgelenke wird bei allen Bewegungen spürbar. Es gibt Schwierigkeiten bei der Durchführung von Arbeiten, die mit körperlicher Aktivität verbunden sind.
  3. In der dritten Phase werden die Schmerzen dauerhaft und verschwinden auch im Ruhezustand nicht, die Bewegungen sind begrenzt, die Muskeln der betroffenen Abteilung sind verkümmert und es kommt zu Krämpfen. In diesem Stadium ist ein Bruch zwischen den Scheiben üblich.
  4. Die vierte Stufe ist die schwierigste - es bildet sich eine vollständige Ankylose der Gelenke (ihre Fusion).

Einstufung, Diagnose

Aufgrund der Stelle, an der sich die Arthrose der Zwischenwirbelgelenke in der Wirbelsäule bildet, kann sie in folgende Arten eingeteilt werden:

  1. Zervikarthrose Dies ist eine Läsion der Halswirbelsäule. Es ist die häufigste Form der Pathologie. Übermäßiges oder unzureichendes Training sowie langes Arbeiten im Sitzen provozieren eine Arthrose der Halsgelenke.
  2. Dorsartrose Tritt bei Läsionen der Gelenke der Brustwirbelsäule auf. Die Symptome einer Dorsarthrose sind nicht akut und die Krankheit selbst tritt selten auf.
  3. Lumboarthrose Führt zur Degeneration der beweglichsten und aktivsten Lendenwirbelsäule.
  4. Rippen-Wirbelarthrose. Sie tritt im Bereich von 9-10 Rippen auf und führt zu vielen Störungen im menschlichen Körper. Am häufigsten bei älteren Menschen beobachtet.

Zur Diagnose schreibt der Arzt folgende Diagnosemethoden vor:

Schmerzen und Quetschungen im Rücken und in den Gelenken können im Laufe der Zeit zu schwerwiegenden Folgen führen - lokale oder vollständige Einschränkung der Bewegungen von Gelenk und Wirbelsäule bis hin zur Behinderung. Menschen, die aus bitterer Erfahrung gelernt haben, verwenden ein vom Orthopäden Bubnovsky empfohlenes Naturheilmittel zur Heilung von Gelenken. Lesen Sie mehr »

  • Radiographie;
  • MRI;
  • allgemeine und biochemische Blutuntersuchung;
  • Scannen von Radioisotopen;
  • Ultraschall des Gehirns (notwendig, um andere pathologische Prozesse auszuschließen).

Es ist wichtig! Die aufschlussreichste und effektivste Methode zur Diagnose von Rückenerkrankungen ist die MRI.

Behandlungsprinzipien

Da die Spondyloarthrose eine chronische Pathologie ist, muss sie umfassend behandelt werden. Der zweite Aspekt der Therapie sind systematische Gesundheitsmaßnahmen. Die Liste der Behandlungen ist wie folgt:

  • Medikamente einnehmen;
  • Physiotherapie;
  • Bewegungstherapie;
  • manuelle Therapie;
  • Massage
  • Akupunktur;
  • Alternativmedizin (Homöopathie, Hirudotherapie usw.);
  • Verwendung von orthopädischen Geräten.

Arzneimittel sollten nur vom behandelnden Arzt verschrieben werden, wobei das Stadium der Arthrose zu berücksichtigen ist. Die wichtigsten unter den Medikamenten sind nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente (NSAIDs), die dazu beitragen, Schmerzen zu reduzieren und den Entzündungsprozess zu reduzieren. Lange Gänge sind Chondroprotektoren vorgeschrieben, die die Knorpelstruktur verbessern.

Physiotherapeutische Methoden helfen, Schmerzen zu reduzieren und Entzündungen zu reduzieren.

Hatten Sie jemals ständige Rücken- und Gelenkschmerzen? Beurteilt man die Tatsache, dass Sie diesen Artikel lesen, kennen Sie bereits Osteochondrose, Arthrose und Arthritis. Sicher haben Sie eine Reihe von Medikamenten, Cremes, Salben, Injektionen, Ärzten und anscheinend keinem der oben genannten Dinge geholfen. Dafür gibt es eine Erklärung: Es ist für die Apotheker einfach nicht rentabel, ein Arbeitsmittel zu verkaufen, da sie Kunden verlieren werden. Lesen Sie mehr »

Eine wichtige Rolle bei der Genesung des Patienten spielen therapeutische Übungskomplexe, die auf die Stärkung der Muskulatur abzielen. Sie müssen regelmäßig durchgeführt werden, da sonst der Krankheitsverlauf nicht gestoppt werden kann.

Die Massage wirkt wärmend und straffend, lindert Krämpfe der Rücken- und Nackenmuskulatur und verbessert die Durchblutung.

Die traditionelle Medizin zur Behandlung der Arthrose bietet Salben, Mahlen und Kompressen auf Basis von Heilkräutern.

Akupunktur beeinflusst den Punkt, verbessert aber mit systematischem Einsatz das Wohlbefinden erheblich.

In einigen Situationen empfehlen Experten die Verwendung orthopädischer Hilfsmittel wie Korsetts, die zur Stabilisierung des Rückenmarks beitragen.

Die rechtzeitige Behandlung der Spondyloarthrose befreit den Patienten von Komplikationen (Vorsprünge, Hernien).

Beginnen Sie nicht, sich von Montag an um die Gesundheit Ihres Rückens zu kümmern. Machen Sie jetzt Gymnastik und machen Sie für immer weiter.

Ursachen, Symptome, Diagnose und Behandlung der Intervertebral-Arthrose

Rückenschmerzen verursachen oft, dass Menschen Hilfe von Spezialisten suchen. In fast 40% der Schmerzen, ausgelöst durch eine solche Pathologie wie Arthrose der Zwischenwirbelgelenke. Diese Krankheit wird auch als Facettensyndrom bezeichnet.

Merkmale der Arthrose der Wirbelgelenke

Die Arthrose der Wirbelsäule wird durch chronische destruktiv-dystrophische Prozesse repräsentiert, die in den Zwischenwirbelgelenken auftreten. Dies bedeutet, dass diese Prozesse die Ursache für die Störung der normalen Funktion der Wirbelsäule sind. Wenn die Pathologie Knorpel enthält, tritt Arthrose auf.

Die Arthrose der Zwischenwirbelgelenke äußert sich in dystrophischen Veränderungen der Knorpelfasern. Wenn dies auftritt, beginnen ihre Ausdünnung, Zerstörung und Osteophyten aufzutreten. Wenn die Artikulationen des Halses betroffen sind, erscheinen die Symptome der Krankheit sehr deutlich. Mit der Entwicklung einer Arthrose im Lendenbereich entwickelt sich die Erkrankung über einen langen Zeitraum asymptomatisch.

Besiegen Sie Laufwerk 15 s1

Die Niederlage der Wirbelsäule, lokalisiert zwischen Wirbeln wie der fünften Lendenwirbelsäule, dem ersten Kreuzbein, wird als Spondylarthrose 15 s1 bezeichnet. Ohne rechtzeitige Behandlung bewirkt diese Pathologie eine Veränderung der Gelenke und Muskeln.

Es gibt eine Pathologie mit erhöhter Belastung der Wirbelsäule. Schwere Lasten können durch die Merkmale der Arbeit ausgelöst werden, Übergewicht. Die Ursache für eine falsche Belastung der Wirbelsäulengelenke sind Verletzungen, Stoffwechselstörungen. Selbst Plattfuß erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass sich die Krankheit entwickelt. In diesem Bereich besteht aufgrund erhöhter Belastungen Gefahr für Arthrose.

Das Hauptsymptom einer Läsion auf der Ebene l5 s1 sind Schmerzen, die bei einem Positionswechsel nach körperlicher Anstrengung auftreten. Das Schmerzsyndrom erstreckt sich auf die Beine, das Gesäß und die Beine. Aufgrund einer Veränderung der Chondrozyten besteht die Gefahr einer Entzündung. Entzündung aktiviert die Produktion von Stoffen, die Kollagen schädigen.

Bei der Behandlung der Spondyloarthrose 15 s1 verwenden Ärzte die folgenden Methoden:

  • Akupunktur;
  • medikamentöse Therapie;
  • Massage
  • Physiotherapie;
  • Bewegungstherapie;
  • schwimmen

Zervikale Läsion

Die zervikale Arthrose ist ein degenerativer Prozess, an dem die Halswirbelsäule beteiligt ist. Diese Pathologie kann durch industrielle, Sportverletzungen und sitzende Lebensweise ausgelöst werden. Bei Menschen über 20 Jahren tritt eine unkovertebrale Arthrose auf, die die Wirbel der Division C3 - C7 betrifft. Anzeichen einer Arthrose Lyushka im Bereich von C4 - C6 sind auf der Radiographie deutlich sichtbar.

Die häufigste Ursache für Arthrose im Zervikalbereich ist die hohe körperliche Anstrengung. Auch ein provozierender Faktor kann sein:

  • unsachgemäße Haltung während der Arbeit;
  • übermäßige Belastungen (dynamisch, statisch);
  • Wirbelsäulenverletzung;
  • Vorsprünge, Hernie;
  • dystrophische entzündliche Prozesse der Wirbelsäule;
  • Störung der Schilddrüse.

Wenn Arthrose der Halswirbelsäule auftritt, machen sich die Patienten Sorgen über diese Symptome:

  • Schmerzen in den Zwischenwirbelgelenken;
  • Sehbehinderung;
  • Kopfschmerzen;
  • Schwindel;
  • Klingeln in den Ohren;
  • Schmerzen des jammernden Charakters im Nacken;
  • Schwierigkeiten beim Kippen, Drehen des Kopfes;
  • Taubheit des unteren Gesichts

Diese Symptome können auf die Entwicklung verschiedener Krankheiten hindeuten, so dass Ärzte eine Reihe diagnostischer Methoden für Patienten vorschreiben. Eine besondere Rolle spielt die Magnetresonanztomographie, die in mehreren Projektionen durchgeführt wird.

Die Behandlung der Pathologie beinhaltet:

  • Analgetika nehmen;
  • Verwendung von Hormonsubstanzen;
  • Therapie mit nichtsteroidalen entzündungshemmenden Medikamenten;
  • Corticosteroid-Injektionen;
  • Verwendung von Antidepressiva;
  • Akupunktur;
  • therapeutische Übungen;
  • Wassertherapie;
  • Lebensstiländerung;
  • Zwischenwirbel Denervation.

Verursacht eine Arthrose der Wirbelsäule

Experten sagen, dass die Hauptursache für Arthrose in den Zwischenwirbelgelenken Verletzungen sind. Verletzungen können aufgrund einer längeren Belastung der Wirbelsäule und ihrer Überlastung während des Sports auftreten.

Arthrose der Zwischenwirbelgelenke, meistens fixieren Fachleute im Bereich der Wirbelsäule die maximale Bewegungsamplitude, wie zum Beispiel:

Gleichzeitig mit der Arthrose des unteren Rückens kann auch eine Arthrose der Halsgelenke diagnostiziert werden. Zwischenwirbelarthrose kann aus folgenden Gründen auftreten:

  1. Stoffwechselstörungen.
  2. Dislocate
  3. Das Vorhandensein einer systemischen entzündlichen Arthritis.
  4. Mikrofrakturen.
  5. Infektionskrankheiten (chronisch).

Alter gilt als einer der Faktoren, die das Auftreten von Arthrose auslösen. Mit zunehmendem Alter verlangsamt sich der Stoffwechsel, die Ernährung von Gelenken, Knorpel und Bändern verschlechtert sich.

Die Gründe für die Entwicklung der sekundären Arthrose sind:

  • Wirbelsäulenverletzungen;
  • Gefäßkrankheiten, Durchblutungsstörungen;
  • endokrine Systempathologie;
  • Krankheiten dystrophischer, entzündlicher Natur;
  • Autoimmunkrankheiten (Hämochromatose, Gicht, Chondrocalcinose);
  • hormonelle Störungen.

Symptome einer Arthrose

Das Hauptsymptom, das auf das Vorhandensein von Zwischenwirbelgelenken mit Anzeichen einer Arthrose hinweist, ist das Schmerzsyndrom. Bei verschiedenen Bewegungen nimmt der Schmerz zu. Abhängig von der von Arthritis betroffenen Region können Schmerzen im Nacken, in der Taille oder in der Brust spürbar sein.

Das zweithäufigste Symptom einer Arthrose ist die Steifheit, die die Bewegung im Gelenk begrenzt. Es gibt Fälle, in denen eine Person nicht in der Lage ist, ohne Hilfe von Außenstehenden aufzustehen und sich hinzusetzen. Ein Versuch, eine Aktion auszuführen, wird von einem Knirschen in der Wirbelsäule begleitet. Zusätzlich zu diesen Anzeichen einer Beschädigung von Verbindungen sollte Folgendes erwähnt werden:

  • Schwellung, Schwellung;
  • Muskelverspannungen im betroffenen Bereich;
  • allgemeines Unwohlsein;
  • Steifheit am Morgen, Schweregefühl;
  • gemeinsame Verformung;
  • Müdigkeit;
  • Schwäche in den Beinen;
  • Temperaturerhöhung;
  • Taubheit der Füße, Unterschenkel;
  • Reduktion von Reflexen.

Entwicklungsstadien der Pathologie

Aufgrund der Intensität der Symptome unterscheiden die Experten 4 Stufen der Arthrose von Bandscheiben:

  1. Der Patient ist nicht besorgt über die Einschränkung der körperlichen Aktivität. Die Hauptsymptome, die möglicherweise bereits auftreten, sind Steifheit nach dem Schlaf, eine Krämpfe, die Kurven und Biegungen begleitet.
  2. Schon bei der körperlichen Arbeit gibt es Schwierigkeiten. Nach den Bewegungen intensiviert sich der Schmerz, die Anzahl der aktiven Bewegungen der Wirbelsäule nimmt ab.
  3. Der Schmerz wird im dritten Stadium zu einem ständigen Begleiter eines Patienten mit Arthrose. Es geht auch in Ruhe nicht vorbei. Die Bewegung ist stark eingeschränkt, nach ihrer Ausführung verstärken sich die Schmerzen. Deutliche Muskeldeformitäten in den betroffenen Bereichen. Äußerlich ist die Deformation der Wirbelsäule leicht zu erkennen.
  4. Es zeichnet sich durch eine vollständige Verschmelzung der Gelenke aus.

Diagnose

Die rechtzeitige Diagnose dieser Gelenkerkrankung wie Arthrose ist ein wichtiger Aspekt für den Erfolg und die Therapiedauer. Ohne rechtzeitige Behandlung der Arthrose können folgende Krankheiten auftreten:

  • Periarthritis Es kommt zu einer Entzündung des Gewebes, das das erkrankte Gelenk umgibt.
  • Synovitis Die Entzündung erstreckt sich bis zur Synovialmembran.

Die Gefahr einer Arthrose besteht darin, dass der degenerative Prozess, der die Verbindung umhüllt, irreversibel ist. Um festzustellen, untersuchen Sie die Krankheit, verschreiben Ärzte die folgenden diagnostischen Methoden:

  1. Röntgen
  2. Biochemische Analyse von Blut.
  3. Ultraschall des Gehirns (andere Krankheiten mit ähnlichen Symptomen müssen ausgeschlossen werden).
  4. Magnetresonanztomographie
  5. Radioisotop-Scanning

Behandlung der Arthrose der Wirbelsäule

Für den Therapieerfolg versuchen Experten, ein solches Prinzip wie Komplexität einzuhalten. Die kombinierte Therapie umfasst die folgenden Methoden:

  1. Drogentherapie.
  2. Therapeutische Übung.
  3. Ernährungskorrektur
  4. Physiotherapieverfahren.
  5. Verwendung von Mitteln für die externe Behandlung.
  6. Chirurgische Behandlung.
  7. Methoden der Volkstherapie.

In der Anfangsphase der Arthrose wenden die Spezialisten eine konservative Therapie an. Es umfasst die Verwendung von Analgetika, Chondroprotektoren, Antidepressiva, nichtsteroidalen Antiphlogistika und Corticosteroiden.

Ärzte können aus physiotherapeutischen Verfahren Folgendes verschreiben:

In den späteren Stadien der Entwicklung der Pathologie wird eine konservative Behandlung nicht die gewünschte Wirkung erzielen. In diesem Fall müssen Operationstechniken verwendet werden. Eines davon ist die Zerstörung der Nerven. Die Radiofrequenz-Denervation ist für die vollständige Beseitigung von Schmerzen erforderlich.

Die Verwendung der Radiofrequenz-Denervation ist bei ausländischen Fachleuten aufgrund einer Reihe von Vorteilen populär geworden:

  1. Diese Therapiemethode zeichnet sich durch ein minimales Trauma und fast kein Kontraindikationen aus.
  2. Die Rate der Therapie. Die Behandlungsdauer bei dieser Methode beträgt 20 Minuten. Das Verfahren erfordert nicht einmal einen Krankenhausaufenthalt des Patienten.
  3. Die Dauer der therapeutischen Wirkung. Nach dem Eingriff kann der Patient die Symptome der Krankheit für mehrere Jahre vergessen.

Unter den chirurgischen Verfahren zur Behandlung der Wirbelsäulenarthrose sollte auch die Transplantation erwähnt werden. Diese Operationsmethode beinhaltet den Ersatz der zerstörten Verbindung durch ein künstliches Transplantat.

Prävention

Um das Auftreten einer Arthrose der Wirbelsäule zu verhindern, können Sie nach einfachen Regeln vorgehen. Sie bestehen in folgenden Punkten:

  1. Mehr Bewegung. Sehr nützlich für den Zustand der Wirbelsäule, Gelenksportarten, Wandern. Durch Bewegung wird die Blutzirkulation um die Knorpelfasern des Gelenks verbessert.
  2. Richtige Ernährung. Der Körper sollte eine ausreichende Menge nützlicher Vitamine und Substanzen erhalten. Es ist notwendig, das Gewicht zu überwachen, nicht zusätzliches Gewicht zuzunehmen und die Verbindung zu belasten.
  3. Verhindern Sie Unterkühlung.
  4. Verletzungen von Verbindungen vermeiden.

Wenn die Anzeichen einer Arthrose bereits von Ärzten entdeckt wurden, darf die Behandlung nicht verzögert werden. Diese Pathologie ist gefährlich, sie kann zu einer vollständigen Ruhigstellung der Gelenke und zu einer weiteren Behinderung des Patienten führen.