Haupt / Handgelenk

Struktur und Krankheiten des Gelenkgelenks Atlantosis

Die Schlüsselrolle für die Gesundheit der Wirbelsäule (und damit des gesamten Körpers) ist das Atlantosylargelenk. Seine Form und Struktur hält erheblichen Belastungen stand. Die anatomischen Merkmale des Oberkopfgelenks retten ihn jedoch nicht immer vor Verletzungen, die schwerwiegende Folgen haben können. Daher ist es wichtig zu verstehen, wie das Atlanto-Occipital-Gelenk funktioniert und wie die Schadenssymptome rechtzeitig erkannt werden können.

Struktur und allgemeine Merkmale

Die Anatomie der Atlantis-Verbindung ist ziemlich komplex. Sie besteht aus den Knorpeloberflächen der Kondylen des Hinterkopfknochens und der oberen Gelenkfossa von Atlantis. Diese Elemente binden zusätzlich die vorderen und hinteren atlantocylokalen Membranen aneinander. Beide Gelenke bewegen sich synchron, obwohl jedes eine separate Gelenkkapsel hat, so dass das Okzipitalatlasgelenk (kombiniert) gepaart ist. Sie können damit nicken und Ihren Kopf leicht zur Seite drehen. Die konvexe Form der Gelenkflächen ist auf die Kondylengruppe zurückzuführen. Zum System der Verbindungen gehört auch das vordere, hintere und laterale Atlanto-Occipital-Ligament, das den Schädel in Bewegung setzt.

Das Rückenmark verläuft durch die breite Öffnung des Atlas. Das Atlanto-Occipital-Gelenk (in Übereinstimmung mit dem lateinischen Originalnamen) enthält in großer Zahl Rezeptoren, die für die korrekte Haltung und das aufrechte Gehen verantwortlich sind. Die Funktion, den Kopf nach links und rechts zu drehen, übernimmt das medianische Atlantoaxialgelenk - ein weiterer wichtiger Teil des Okzipitalbereiches. Es ist auch flach kombiniert. Es bildet die obere Gelenkfläche des axialen Wirbels und die untere Gelenkossa auf der lateralen Masse des Atlas.

Krankheiten und Symptome

Nicht alle Mechanismen des Auftretens von Pathologien in der Region des Gebärmutterhalses wurden vollständig untersucht. Verletzungen treten jedoch mit direkter oder indirekter Auswirkung auf die Schädel-Hirn-Region auf. Fälle, bei denen Verstauchungen, Subluxationen, Bänderrisse und Frakturen auftreten:

  • starke Zittern auf der Oberseite des Kopfes und des Halses;
  • spring ins Wasser um auf den Schädel geschlagen zu werden;
  • Brötchen;
  • scharfe Kurven und Kippen des Kopfes;
  • Unfall

Bei einer Verletzung des Gelenkgelenks von Atlantis ist es untersagt, eigenständige Maßnahmen zu ergreifen.

Durch das Kneifen der Nervenwurzeln kommt es zu krampfartigen Kopfschmerzen.

Bei der Diagnose von Schäden werden okzipitale und zervikale Schmerzen wahrgenommen. Wenn die Muskeln anspannen, geben die Schmerzen im Rücken nach. Je schwerer die Verletzung, desto weniger Mobilität. Auch Schwellung, Muskelkrämpfe, subkutane Blutung, lokale Krümmung beobachtet. Wenn die hintere atlantosis occipital Membran beschädigt ist, wird die Arteria vertebralis eingeklemmt und das Gehirn leidet unter einer Durchblutungsstörung. Gleiches gilt für die Wurzeln der Wirbelsäule. Zur gleichen Zeit beobachtet:

  • Migräne;
  • Ohrring;
  • verschwommenes Sehen;
  • Schwindel;
  • Muskelschwäche;
  • verminderte Empfindlichkeit;
  • gestörte Koordination.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Frakturen des Gelenks

Häufig bricht der Zahn des zweiten Halswirbels. Werden auch Knochenfragmente verschoben, ragt der Dornfortsatz spürbar hervor. Die Fraktur ist von einem scharfen Schmerz begleitet, die Kopfbewegung ist stark eingeschränkt. Die Tatsache, dass das Rückenmark betroffen ist, signalisiert:

  • verminderte Empfindlichkeit;
  • Schwierigkeiten beim Schlucken;
  • Lähmung der Arme und Beine;
  • Schwierigkeiten beim Öffnen des Mundes;
  • Probleme bei der Arbeit der Beckenorgane.

Es sollte jedoch bedacht werden, dass die Charakteristik der Symptome zu einer Reihe anderer Erkrankungen gehört. Verkalkung des Hinterkopfgelenks und des umgebenden Gewebes ist möglich. Es ist möglich muskuläre Überanstrengung, banale Erkältung oder Muskelkater. Wenn Sie ungewöhnliche Empfindungen im Bereich der atlanto-occipitalen Artikulation feststellen, sollten Sie auf jeden Fall die Ursache von Beschwerden feststellen und feststellen.

Luxationen und Ruptur der Bänder des atlantosacycny Gelenks

Schäden können einseitig (einseitig oder rotationsversetzt) ​​oder zwei auftreten. Versetzungen können zu Frakturen führen, wenn der zweite Halswirbel mit Prozessen betroffen ist. Ein starker Schlag von unten (am Kinn) bewirkt einen Bruch der Gelenkkapsel. Der Zahn wird in diesem Fall vom Bogen von Atlanta nach vorne verschoben. Möglicherweise sind die Mark und Nerven betroffen, die sich bis zum Rückenmark erstrecken, was die extreme Gefahr von Luxationen erklärt.

Es ist wichtig, rechtzeitig eine Behandlung zu suchen, denn wenn frische Luxationen (nicht älter als 10 Tage) leicht geschlossen werden, werden alte (mehr als 30 Tage) nicht mehr korrigiert. Veraltete Versetzungen für einen Zeitraum von 10 bis 30 Tagen sind problematisch zu korrigieren. Bei dem geringsten Verletzungsverdacht sollten Sie daher unverzüglich einen Facharzt aufsuchen.

Die Strukturen, die das Hinterkopfbein und den Atlas miteinander verbinden, beschädigen eine unvorsichtige, plötzliche Bewegung des Kopfes. Das Kreuzband ist also die Gelenkfläche für den Prozess des zweiten Halswirbels, hat die Funktion der Bewegungsrichtung des Zahns und seines Schutzes vor einer Luxation. Das kraniozerebrale Segment wird nach einem Bruch instabil, was zum Tod aufgrund einer Verletzung der Mark oder des Rückenmarks führt. Im besten Fall ist die Verletzung auf Kopfschmerzen, Nackenschmerzen und neurologische Symptome beschränkt.

Atlantociculares Gelenk

Das Hauptelement der Halswirbelsäule ist das atlantozyolare Gelenk. Es befindet sich dahinter, verbindet Halswirbel und Hinterhauptbein und sorgt für die Bewegung des Kopfes nach links und rechts. Dieses Gelenk hat einen erheblichen Sicherheitsspielraum, kann aber auch verletzt werden. Zu den häufigsten Verletzungen - Verstauchungen, Frakturen, Verdrängung.

Anatomie des Atlanto-Okzipitalgelenks

Atlanta ist der dünne, aber breite Wirbel, der sich im Nacken befindet. Atlanto-Occipital-Gelenk - der Name von 2 symmetrischen Verbindungen, durch die der erste Wirbel mit dem zweiten verbunden wird. Jedes Gelenk hat seinen eigenen Beutel, der mit faserigem Gewebe und Gelenkflüssigkeit gefüllt ist, aber zusammen bilden sie ein einzelnes Bündel und arbeiten gleichzeitig. Aufgrund der strukturellen Merkmale des Atlanto-Occipital-Gelenks gehen die Nervenenden, die Informationen an das Gehirn übertragen, durch sich hindurch. Es gibt eine Wirbelarterie, die für eine normale Durchblutung sorgt. Die Form der Artikulationsfläche ist flach und eben und gehört zur Kategorie der inaktiven Bänder.

Wie ist die Struktur und Funktion?

Das Occipital-Atlantik-Gelenk besteht aus den Kondylen des Occipitalknochens und der Gelenkfossa des Halswirbels. Dank dieser Bänder wird eine stabile Kopfposition gewährleistet. Seine tragenden Teile sind:

  • Anterior Membran - geht vom vorderen Teil des Hinterkopfknochens bis zum Knochenbogen des ersten Wirbels.
  • Die hintere Membran - ihre Form ähnelt der Vorderseite, mit dem einzigen Unterschied, der den Nacken und die Wirbelsäule verbindet.

Die Anatomie des Bandapparates von Gelenken besteht aus folgenden Strukturen:

  • laterales Atlantoaxialgelenk;
  • mittleres atlanto-axiales Ligament;
  • eine Abdeckmembran als Hauptstabilisator der Verbindung;
  • Kreuzband, einschließlich Quer- und Längsbündeln;
  • Der Pterygoidmuskel hilft, eine übermäßige Beweglichkeit der Gelenke zu vermeiden.
  • Das obere Gelenkbein des Zahns ist der rudimentäre Prozess der Dorsalsaite.

Beide Gelenke bewegen sich gleichzeitig. Dies gewährleistet bis zu 24,5 Grad Biegung des Kopfes und bis zu 5,5 Grad Neigung zu den Seiten.

Kopfbewegungen sind die Hauptaufgabe des Gelenks.

Artikulationen bewegen sich um die Frontal- und Sagittalachse. Atlant ist für solche Körperfunktionen verantwortlich:

  • Neigungen und Kopfbewegungen nach links und rechts;
  • Fixieren des Schädels in einer stabilen Position;
  • Nährstoffsättigung des Gehirns;
  • stabile Arbeit des Zentralnervensystems;
  • die Fähigkeit, gerade zu stehen, zu gehen und sich zu balancieren.

Ursachen von Krankheiten und Verletzungen

Trotz der Tatsache, dass die Gelenke stark sind, haben sie eine wichtige Funktion im Körper und eine komplexe Struktur, die jedoch durch einen unerwarteten mechanischen Effekt leicht beschädigt werden kann. Die häufigsten Verletzungen von Atlanta sind:

  • Luxation;
  • Subluxation;
  • Versatz;
  • Dehnen;
  • Frakturen der Kondylen und Prozess des axialen Wirbels;
  • Muskelfraktur;
  • Arthrose;
  • Verkalkung (Ablagerung von Calciumsalzen im Körper);
  • schlechte Produktion von Gelenkflüssigkeit.
Schäden an den Wirbeln können zu Behinderungen führen.

Selbst eine leicht versetzte Gelenkfläche von Atlanta kann Rückenmarkdeformitäten und lebenslange Lähmung verursachen. Die Faktoren, die zu solchen Konsequenzen führen, sind folgende:

  • Schläge auf den Kopf;
  • Tauchen aus großer Höhe nach unten und infolge einer Kopfverletzung;
  • beim Sturz den Hinterkopf blasen;
  • unerwartete und schnelle Halsdrehungen;
  • Brötchen;
  • Dehnen;
  • Schlag bis zum Kinn;
  • scharfes Herabhängen des Kopfes;
  • Unfall

Symptome von Schäden

Sie können sich unerwartet verletzen und in den ersten Tagen hat der Patient nicht einmal das Gefühl, dass etwas nicht stimmt. Die Hauptanzeichen für Probleme im Halsgelenk sind:

  • geschwollen;
  • Muskelkrampf des Halses;
  • Übelkeit;
  • Schwindel und Kopfschmerzen;
  • Tinnitus;
  • Bewusstseinsverlust;
  • erhöhter Blutdruck;
  • Verlust des Gleichgewichts;
  • Nackenschmerzen;
  • verminderte Empfindlichkeit oder Lähmung der Gliedmaßen;
  • komplizierter Prozess des Atmens, Schluckens oder Essens;
  • Muskelschwäche;
  • subkutane Blutung.

Diagnose und Behandlung

Die Charakteristik der Verletzung, ihre Komplexität und die nachfolgende Behandlung wird vom Traumatologen bestimmt, nachdem das Röntgenbild des Patienten untersucht wurde. Unabhängig zu reduzieren, ist Verstauchungen oder andere Manipulationen im Halsbereich verboten. Bei Arthrose oder Verkalkung wird eine Exposition gegenüber lokalen Agenten empfohlen. Der Empfang von Schmerzmitteln und entzündungshemmenden Medikamenten sollte nur nach Rücksprache mit einem Arzt erfolgen.

Probleme mit den zervikalen Gelenken können tödlich sein oder lähmen, so dass ihre Lösung nicht lange verschoben werden muss. Bei Quetschungen und Verstauchungen des Halses wird empfohlen, ein spezielles Halsband zu tragen, das das Organ in einer geraden Position festhält. Der Arzt führt alle notwendigen Maßnahmen zur Behebung des Schadens durch. Der Patient ist während anderthalb Monaten kontraindiziert, körperliche Aktivität und plötzliche Bewegungen.

Merkmale des Gelenkgelenks der Atlantis

Das Atlantokatealgelenk (im Folgenden als Tankstelle bezeichnet) besteht aus zwei Kondylen des Hinterkopfknochens und den konkaven Gelenkfossa des Atlas. Beide Oberflächenpaare sind von separaten Kapseln umgeben, bewegen sich jedoch gleichzeitig und bilden ein einzelnes kombiniertes Gelenk. Die motorische Aktivität des Atlantikgelenks wird neben den beiden Hilfsbändern, dem vorderen und dem hinteren, bereitgestellt.

Die Bewegung der Tankstellen erfolgt um die Frontal- und Sagittalachse. Im ersten Fall ist dies ein Nicken (Streckung, Verbiegen), im zweiten - Neigen (rechts-links) des Kopfes. Aufgrund der Anatomie des Atlantikgelenks kann die laterale Neigung des Kopfes mit gleichzeitiger Drehung in die entgegengesetzte Richtung kombiniert werden (aufgrund der Tatsache, dass das vordere Ende der Sagittalachse über dem hinteren Ende liegt).

Verletzungen

Leider wurden bisher nicht alle Mechanismen des Auftretens einer Schädigung des Atlantocipitalgelenks untersucht. Rupturen der Gelenkbänder, Subluxationen, Luxationen und Frakturen sind in der Regel das Ergebnis von:

  • heftige Schläge auf den Kopf (oben) oder auf den Hals;
  • Kopf nach unten tauchen;
  • Purzelbäume;
  • scharfe Kurven, den Kopf zurückwerfen;
  • Unfall

Ein Klemmen der Nervenwurzeln in diesem Bereich führt zu Muskelkrämpfen und schweren Kopfschmerzen. Bei Muskelverspannungen treten Schmerzen im Nacken und Nacken auf. Je höher die Schwere der Verletzung ist, desto geringer ist die Mobilität der Tankstelle. Zusätzliche Anzeichen für eine Schädigung des Gelenkgelenks der Atlantose sind lokale Schwellungen, Blutergüsse und sichtbare Krümmung. Bei Traumata der hinteren atlantosacylum-Membran leidet die Arteria vertebralis - die Durchblutung des Gehirns ist beeinträchtigt.

Dieses Phänomen wird begleitet von:

  • häufige Migräne;
  • Klingeln in den Ohren;
  • Sehstörungen;
  • Muskelschwäche;
  • Schwindel;
  • verminderte Empfindlichkeit;
  • Verstoß gegen die Koordinierung.

Die Tatsache, dass zusätzlich zum Gelenk das Rückenmark betroffen ist, wird durch die folgenden Manifestationen angezeigt:

  • Dysphagie;
  • reduzierte Empfindlichkeit im betroffenen Fokus;
  • Lähmung der oberen, unteren Gliedmaßen;
  • Schwierigkeiten beim Versuch, den Mund zu öffnen;
  • Probleme mit dem Stuhl.

Die Versetzung von Tankstellen kann ein-, zweiseitig, rotierend, mit oder ohne Verschiebung sein. Wenn eine solche Verletzung dazu führt, dass 2 Halswirbel mit Prozessen besiegt werden, tritt eine Fraktur auf. Bei einer Versetzung einer Tankstelle ist eine rechtzeitige medizinische Versorgung wichtig - wenn also "frische" Verletzungen (nicht älter als 10 Tage) durch eine geschlossene Methode verursacht werden, ist es nahezu unmöglich, chronische Verletzungen (ab einem Monat oder mehr) zu bewältigen.

Andere Läsionen

Bündel der Tankstelle können durch plötzliche unvorsichtige Drehbewegungen des Kopfes beschädigt werden. Das Kreuzband ist somit die Oberfläche des Gelenks für einen Prozess von 2 Halswirbeln, dessen Struktur den Zahn vor einer Luxation schützen soll. Im besten Fall führt das Trauma in diesem Bereich zu neurologischen Symptomen, Schmerzen im Nacken und bei Migräne und im schlimmsten Fall zum Tod (aufgrund einer Schädigung des Rückenmarks oder der Medulla oblongata).

Es ist wichtig zu verstehen, dass die Kombination von Symptomen von Tankstellenverletzungen ein Merkmal ganz anderer medizinischer Probleme sein kann. Die Liste umfasst vor allem die Verkalkung des Gelenks selbst und der umgebenden Weichteile. Dasselbe Krankheitsbild kann bei verschiedenen Formen der Myositis, einer banalen Erkältung oder einer Hypertonie der Nackenmuskulatur auftreten. Unabhängig von der Ursache der Beschwerden im Bereich der Tankstelle ist es auf jeden Fall erforderlich, eine Diagnose zu stellen und eine geeignete Behandlung zu durchlaufen.

So ist aufgrund der anatomischen Merkmale und Lage der Tankstelle besonders anfällig für verschiedene Beschädigungen. Seine Funktionen können durch chronische Muskelkrämpfe der Nackenmuskulatur, Haltungsprobleme, Verletzungen (Frakturen, Luxationen, Verstauchungen usw.) beeinträchtigt sein. Die leichtesten Beschwerden im Hinterkopfbereich oder Symptome wie anhaltende Kopfschmerzen, Tinnitus und Schwellungen sind ein Grund, sich von einem Spezialisten beraten zu lassen.

Atlanto-Occipital-Gelenk, Bewegung in diesem Gelenk.

Articulatio atlantooccipitalis.

Struktur des Atlanto-Kronengelenks

Es besteht aus zwei Kondylengelenken, die sich symmetrisch rechts und links des großen Foramen occipitalis nach unten vom Hinterbeinbein befinden.

Die Gelenkflächen jedes der Kondylengelenke werden durch die Kondylen des Hinterkopfknochens und die obere Gelenkfossa des ersten Halswirbels gebildet. Jedes Gelenk ist in einer Gelenkkapsel eingeschlossen und wird zusammen durch die vordere und hintere Atlanto-Occipital-Membran verstärkt.

Die vordere atlantozytische Membran, die Membrane atlantooccipitalis anterior, ist zwischen dem basilaren Teil des Hinterkopfbeins und dem oberen Rand des vorderen Atlasbogens gestreckt.

Die hintere atlantoaccipital Membran, membrdna atlantooccipitalis posterior, ist dünn, aber breiter als die vordere Membran und erstreckt sich zwischen dem hinteren Halbkreis der großen Okzipitalöffnung und dem oberen Rand des hinteren Atlasbogens.

Bewegung des Atlanto-Okzipitalgelenks

In beiden Gelenken erfolgt die Bewegung um zwei Achsen: frontal und sagittal. Um die Vorderachse, Beugung und Streckung, dh Biegung des Kopfes nach vorne und hinten (kivitelnye Bewegungen). Normalerweise ist eine Biegung von 20 ° und eine Dehnung von 30 ° möglich. Um die Sagittalachse wird der Kopf von der Mittellinie entfernt und dorthin gebracht. Die Bewegungsamplitude beträgt 15–20 °.

Atlanto-Occipital-Gelenk: was ist das, Anatomie und Charakterisierung

Die oberen Gelenkhöhlen des ersten Wirbels der Halswirbelsäule bilden ein Gelenk mit dem Hinterhauptbein, das atlantische Hinterhauptbein (lat. Articulatio atlanto-occipitalis). Diese Verbindung ist gepaart und hat die Form einer Ellipse. Es hat eine Verbindungsfunktion - es verbindet die Wirbelsäule mit dem Schädel.

Anatomie

Atlantosylare Verbindung wird durch Gelenkflächen und abgerundete Vorsprünge der Hinterhauptbeinkondylen gebildet. Gelenkkapseln sind an den Kanten der Gelenkfläche befestigt. Das Gelenk mit einem Paar ist mit jedem seiner Teile in einer Kapsel eingeschlossen.

Das Gelenk wird durch solche Bänder gestärkt:

  • Atlantoaccipital-Membran vorne. Sie befindet sich zwischen der Vorderkante der großen Hinterhauptfossa, die sich im basilaren Teil des Knochens befindet, und der Oberkante des vorderen Atlasbogens. Anfangs in einem Spannungszustand. Von unten ist die Membran durch Spleißen mit dem vorderen Längsband verbunden.
  • Die hintere atlantozytische Membran ist dünner und breiter als die vorherige. Sie erstreckt sich zwischen dem hinteren Bogen des Atlas und der Hinterkante der großen Öffnung des Hinterkopfes. Die Membran übernimmt die Schutzfunktionen - stärkt die Gelenkkapsel und die restriktive Funktion - unterbindet Streckbewegungen und begrenzt sie auf einen bestimmten Winkel.
  • Laterale Atlantis Occipitalband. Dieses Bündel kombiniert einen kleinen Jugularprozess des Hinterhauptbeins und den oberen Teil des Querfortsatzes von Atlantis. Die Funktionen dieses Bandes sind denen der anterioren Atlanto-Occipitalmembran ähnlich.
  • Das Gelenk wird auch durch die Bänder gestärkt, die sich vom zweiten Halswirbel, der Achse, bis zum Hinterkopf erstrecken.

Die Funktion der Atlantosis-Artikulation ist wie folgt:

  1. Regulation der Beweglichkeit des Schädels in Bezug auf die Halswirbelzone
  2. Fixierung des Schädels und des Hinterkopfbeins in einer stabilen Position.
  3. Transport von Blutgefäßen und Nerven.
  4. Bereitstellung einer "Tasche" zum Arbeiten und zum Schutz des zentralen Nervensystems.
  5. Durch die nervöse Entkopplung im Bereich der Kreuzung zwischen Atlant und Okzipital kann eine Person ohne großen Aufwand eine aufrechte Position einnehmen und halten.

Der Atlantosylarpunkt befindet sich in der Zone des spezifischen Blutkreislaufs. Das Atlant, der erste Halswirbel, ist ziemlich breit und dünn. Diese Struktur beruht auf der Notwendigkeit, den oberen Teil des Rückenmarks zu enthalten.

Die Rückseite des Atlanta wird von der A. vertebralis und zahlreichen Nervenenden durchdrungen. Daher führen Verletzungen der Arbeit verschiedener Arten und Verletzungen zu einer Verletzung des Blutkreislaufs. Infolgedessen ist das Auftreten möglich:

  • Kopfschmerzen, Migräne.
  • Ohnmacht und vorbewusste Zustände.
  • Verlust des Gleichgewichts, Trübung des Bewusstseins.
  • Schwindel, Übelkeit und Erbrechen.
  • Geräusche in den Ohren, Dunkelheit und "Fliegen" vor den Augen.
  • Hypertensive Anfälle.
  • Mangel an Sauerstoff und Nährstoffen im Gehirn.

Charakteristisch

Das Atlantosylargelenk ist in seiner Struktur kombiniert, da es eine funktionelle Kombination von zwei Gelenken ist, die voneinander getrennt sind, aber zusammen wirken. Obwohl es aus einem Paar verschiedener Verbindungen besteht, ist es anatomisch.

Die Form ist Kondylen. Es hat einen ellipsoiden Gelenkkopf in Form eines hervorstehenden abgerundeten Prozesses. Ein solcher Vorsprung wird als Kondylus bezeichnet, daher der Name.

In diesem Gelenk sind Bewegungen um zwei Achsen, frontal und sagittal, möglich. Die Hauptdrehachse ist die Vorderseite. Daher ist sie, um die Artikulation gemäß den Funktionen zu charakterisieren, zweiachsig und besitzt zwei Achsen, zwei Freiheitsgrade.

Durch axiale Bewegungen kann das Gelenk den Kopf zu den Seiten neigen sowie Beugung und Streckung. Da das Gelenk gepaart ist, erfolgt die Verschiebung in beiden Gelenken gleichzeitig.

Bei Bewegung um die Sagittalachse neigt sich der Kopf zu den Seiten. Die maximale Amplitude beträgt 20 Grad. Die Bewegung auf der Vorderachse bewirkt eine Neigung des Kopfes mit einer Amplitude im Bereich von 15 bis 20 Grad vor und zurück. Das Gelenk ist entlang der gleichen Achse auf maximal 30 Grad und die seitlichen Neigungen im Durchschnitt um 3-5 Grad verlängert. Es wurden auch schwache Kopfdrehungen relativ zum Atlas beobachtet. Das Gesamtvolumen solcher Bewegungen in der Frontalachse der atlantokatekulären Artikulation beträgt 15 Grad.

I Atlantozaculi Gelenk (art. Atlantooccipitalis)

Es besteht aus zwei Kondylen des Hinterkopfbeins, die mit den entsprechenden oberen Gelenkfossa von Atlantis in Verbindung stehen.

Gelenkkapselbefestigungslinie:

Jedes dieser Gelenke hat eine eigene Gelenkkapsel.

Zusammen werden sie durch zwei Atlanto-Occipitalmembranen verstärkt.

a) Die vordere atlanto-hintere Membran (Membrana atlantooccipitalis antérior) ist zwischen dem basilaren Teil des Hinterkopfbeins und dem vorderen Atlasbogen gestreckt.

b) Die hintere atlanto-occipital-Membran (Membrane atlantooccipitalis posterior) ist dünner und breiter als die vordere. Es ist an dem hinteren Halbkreis des großen Foramen for occipitalis und am hinteren Atlasbogen darunter angebracht.

Anatomische Klassifizierung des Gelenks:

Kombiniertes Gelenk (gleichzeitige Bewegungen sind im rechten und linken Atlanto-Quergelenk möglich).

Anatomische und funktionelle Klassifizierung des Gelenks (in Form von Gelenkflächen und Anzahl der Bewegungsachsen):

Condylar (Art. Bicondylaris). Zweiachsig

Bewegungsarten (Bewegungen in den Gelenken relativ zu den Achsen):

Um die Sagittalachse ist eine Abduktion des Kopfes von der Mittellinie (seitliche Neigung) und Rückkehr (Adduktio) in die Ausgangsposition mit einem Gesamtvolumen von bis zu 20 ° möglich.

Um die Frontalachse ist der Kopf hin und her geneigt (Heckbewegungen) - Flexion (Flexio) und Extension (Extensio).

Atlanto Occipital Joint Anatomy

Die umfassendsten Antworten auf Fragen zum Thema: "Atlanto occipital joint Anatomy".

Das Atlantocipitalgelenk (lat. Articulatio atlanto-occipitalis) ist ein Gelenk, das aus zwei Kondylen des Hinterkopfknochens und den oberen Gelenkfossa des Atlas gebildet wird.

Anatomie

Das Atlantisgelenk wird durch die Kondylen des Hinterhauptbeins (lat. Condyli occipitales) und der oberen Gelenkgruben von Atlanta (lat. Fovea articulares superior) gebildet. Hilfsbänder dieses Gelenks sind:

1. Vordere Atlantoakzipitalmembran (Latin Membrana atlanto occipitalis anterior), die sich zwischen der Vorderkante des großen Foramen for occipitalis und der Oberkante des vorderen Bogens von Atlanta erstreckt. Dahinter befindet sich das vordere Ligamentum atlanto occipitalis (lat. Ligamentum atlanto occipitalis anterior), das sich zwischen dem Hinterbeinbein und dem mittleren Teil des vorderen Atlasbogens erstreckt.

2. Die hintere atlantozytische Membran (lat. Membrana atlanto occipitalis posterior) befindet sich zwischen der Hinterkante des Foramen occipitalis und der Oberkante des Hinterbogens des Halswirbels I. In der Membran befindet sich ein Loch, durch das die Nerven und die A. vertebralis passieren.

Biomechanik

Beide Gelenkflächenpaare sind in Gelenkkapseln eingeschlossen. Die Bewegung in beiden Gelenken erfolgt gleichzeitig. In atlantisch-okzipitalen Gelenken werden Bewegungen in zwei Projektionen ausgeführt - im Nivativ, dh beim Beugen und Biegen des Kopfes vor und zurück und beim Neigen des Kopfes nach rechts nach links. Diese Formationen sorgen normalerweise für eine Biegung des Kopfes von 23 ° bis 24,5 ° und seine Neigungen von 3,4 ° bis 5,5 ° zu den Seiten.

Hinweise

  1. ↑ Gewinn, 1998, p. 71
  2. ↑ Sinelnikov, 1996, p. 145.
  3. ↑ Gewinn, 1998, p. 72
  4. ↑ Lopez A. J., Scheer J. Leibl, K.E. et al. Anatomie und Biomechanik des kraniovertebralen Übergangs // Neurosurg. Fokus - 2015. - V. 38, № 4 - P. E2.

Literatur

  • M. M. G., Lysenkov N. K., Bushkovich V. I. Anatomie des Menschen. - 11. Auflage.. - SPb.: Hippocrates, 1998. - 704 p. - ISBN 5-8232-0192-3.
  • Sinelnikov, R. D., Sinelnikov, Ya, R. Atlas of Human Anatomy. - 2nd ed.. - M.: Medicine, 1996. - T. 1. - 344 p. - ISBN 5-225-02721-0.

Es besteht aus zwei Kondylen des Hinterkopfbeins, die mit den entsprechenden oberen Gelenkfossa von Atlantis in Verbindung stehen.

Gelenkkapselbefestigungslinie:

Jedes dieser Gelenke hat eine eigene Gelenkkapsel.

Zusammen werden sie durch zwei Atlanto-Occipitalmembranen verstärkt.

a) Die vordere atlanto-hintere Membran (Membrana atlantooccipitalis antérior) ist zwischen dem basilaren Teil des Hinterkopfbeins und dem vorderen Atlasbogen gestreckt.

b) Die hintere atlanto-occipital-Membran (Membrane atlantooccipitalis posterior) ist dünner und breiter als die vordere. Es ist an dem hinteren Halbkreis des großen Foramen for occipitalis und am hinteren Atlasbogen darunter angebracht.

Anatomische Klassifizierung des Gelenks:

Kombiniertes Gelenk (gleichzeitige Bewegungen sind im rechten und linken Atlanto-Quergelenk möglich).

Anatomische und funktionelle Klassifizierung des Gelenks (in Form von Gelenkflächen und Anzahl der Bewegungsachsen):

Condylar (Art. Bicondylaris). Zweiachsig

Bewegungsarten (Bewegungen in den Gelenken relativ zu den Achsen):

Um die Sagittalachse ist eine Abduktion des Kopfes von der Mittellinie (seitliche Neigung) und Rückkehr (Adduktio) in die Ausgangsposition mit einem Gesamtvolumen von bis zu 20 ° möglich.

Um die Frontalachse ist der Kopf hin und her geneigt (Heckbewegungen) - Flexion (Flexio) und Extension (Extensio).

Name des Gelenks (Russisch und Latein)

Gelenkkapselbefestigungslinie:

a) am Rand der Gelenkflächen

b) Funktionen (falls vorhanden)

Anatomische Klassifizierung des Gelenks (nach Struktur)

Anatomische und funktionelle Klassifizierung des Gelenks (in Form und Funktion)

Articulatio atlantooccipitalis.

Struktur des Atlanto-Kronengelenks

Es besteht aus zwei Kondylengelenken, die sich symmetrisch rechts und links des großen Foramen occipitalis nach unten vom Hinterbeinbein befinden.

Die Gelenkflächen jedes der Kondylengelenke werden durch die Kondylen des Hinterkopfknochens und die obere Gelenkfossa des ersten Halswirbels gebildet. Jedes Gelenk ist in einer Gelenkkapsel eingeschlossen und wird zusammen durch die vordere und hintere Atlanto-Occipital-Membran verstärkt.

Die vordere atlantozytische Membran, die Membrane atlantooccipitalis anterior, ist zwischen dem basilaren Teil des Hinterkopfbeins und dem oberen Rand des vorderen Atlasbogens gestreckt.

Die hintere atlantoaccipital Membran, membrdna atlantooccipitalis posterior, ist dünn, aber breiter als die vordere Membran und erstreckt sich zwischen dem hinteren Halbkreis der großen Okzipitalöffnung und dem oberen Rand des hinteren Atlasbogens.

Bewegung des Atlanto-Okzipitalgelenks

In beiden Gelenken erfolgt die Bewegung um zwei Achsen: frontal und sagittal. Um die Vorderachse, Beugung und Streckung, dh Biegung des Kopfes nach vorne und hinten (kivitelnye Bewegungen). Normalerweise ist eine Biegung von 20 ° und eine Dehnung von 30 ° möglich. Um die Sagittalachse wird der Kopf von der Mittellinie entfernt und dorthin gebracht. Die Bewegungsamplitude beträgt 15–20 °.

Darf ich mich vorstellen? Ich heiße Vasily. Ich arbeite seit über 8 Jahren als Masseur und Chiropraktiker. Ich denke, dass ich ein Fachmann auf meinem Gebiet bin und ich möchte allen Besuchern helfen, ihre Probleme zu lösen. Alle Daten für die Website wurden gesammelt und sorgfältig verarbeitet, um alle erforderlichen Informationen in zugänglicher Form bereitzustellen. Vor der Verwendung auf der Website ist immer eine verbindliche Beratung mit Ihrem Spezialisten erforderlich.

Aufbau und Funktion des Atlantocipitalgelenks

Der wichtigste Teil des Halses ist das Atlanto-Occipital-Gelenk. Es verbindet den ersten Halswirbel (Atlas) und den Hinterkopfknochen. Sie erfahren mehr über die Struktur dieses Gelenks, welche Bänder an seiner Verbindung beteiligt sind und welche Funktionen es ausführt.

Struktur und Standort

Diese Artikulation ist in ihrer Struktur ziemlich komplex. Tatsächlich besteht es aus zwei symmetrischen Gelenken. Es ist notwendig, dem Kopf zu widerstehen und seine Beweglichkeit sicherzustellen.

Kopfbewegungen werden auch durch das Atlanto-Axialgelenk ausgeführt. Es ist am Atlas und am 2. Halswirbel befestigt. Er ist für die Bewegung nach links und rechts verantwortlich.

Blutkreislauf

Der 1. Wirbel der Halswirbelregion hat eine ungewöhnliche Struktur - er ist sehr dünn und ziemlich breit. Dies ist notwendig, damit der obere Teil des Rückenmarks frei nach innen passen kann. Die Arteria vertebralis verläuft durch die Rückseite des Atlasses, und zahlreiche Nerven übertragen Informationen an das Gehirn.

Wenn die Blutzirkulation im zervikalen Bereich beeinträchtigt ist, werden die folgenden negativen Auswirkungen auftreten:

  • Mangel an Nährstoffen im Gehirn;
  • Kopfschmerzen, Migräne;
  • Übelkeit und Erbrechen;
  • Anfälle von hohem Blutdruck;
  • vorbewusste Zustände;
  • vorübergehender Bewusstseinsverlust;
  • Schwindel, Gleichgewichtsverlust;
  • Verwirrung;
  • Tinnitus;
  • Dunkelheit vor Augen.

Bundles

Die folgenden Bänder sorgen für die Beweglichkeit und Stabilität der Position unseres Kopfes:

  1. Vordere Membran Gestreckt von der Vorderseite des Hinterkopfbeins bis zur Vorderseite des ersten Halswirbels.
  2. Hintere Membran. Genauso angeordnet, verbindet aber die hinteren Teile dieser Knochen.

Funktionen

Das Atlantocipitalgelenk erfüllt die folgenden Funktionen:

  • verantwortlich für die Beweglichkeit des Kopfes relativ zum Halsbereich;
  • fixiert das Hinterkopfbein und den Schädel in einer stabilen Position;
  • Aufgrund der spezifischen Struktur lassen sich Blutgefäße und Nerven passieren.
  • bietet Platz für das zentrale Nervensystem;
  • Nerven im Bereich dieses Gelenks helfen uns, gerade zu stehen und zu gehen.

Die Gelenkfunktion kann nach Verletzungen wie Luxation, Fraktur und Ruptur beeinträchtigt sein. Oft ist dieser Schaden tödlich. Denn schon eine kleine Knochenverlagerung kann zu Deformation der Wirbelsäule führen. Wenn der Patient überlebt, besteht weiterhin die Gefahr einer lebenslangen Lähmung.

Video "Die Struktur des menschlichen Halses"

Dieses Video beschreibt, wie der Hals einer Person arbeitet und arbeitet.

Rotation in den medianen und lateralen Atlantoaxialgelenken

Wir haben gerade das mediale Atlantoaxialgelenk von der Seite aus betrachtet. Eine Draufsicht auf das gesamte Atlanta (Fig. 12 und Fig. 13 mit Vergrößerung) vermittelt eine klare Vorstellung von der Struktur und wie die Rotation stattfindet.

Das mittlere Atlantoaxialgelenk ist ein Blockgelenk, das aus zwei ineinander gesteckten zylindrischen Flächen besteht:

• Eine ebene zylindrische Oberfläche ist ein beulenartiger Prozess (1), der nicht streng zylindrisch ist. Daher ist ein zweiter Freiheitsgrad möglich - Beugung und Streckung. Es hat zwei Gelenkflächen, eine vorne (4), die andere hinten (11);

• Der Hohlraum, in dem sich dieser Zylinder befindet, ist ein Hohlzylinder, der den zahntechnischen Prozess vollständig umgibt und vor dem vorderen Bogen des Atlas (2) und an den Seiten aus den seitlichen Massen von Atlanta gebildet wird. Auf den medialen Flächen dieser Massen sind deutlich Tuberkel (7) und (7 ') sichtbar, an denen ein kräftiges Band (6) befestigt ist, das hinter dem Zahnvorgang, dem Querband von Atlanta (6), verläuft.

Der zahnärztliche Prozess ist daher im Knochenring-Ring eingeschlossen und bildet mit ihm zwei Arten von Gelenken:

• vorne - das Synovialgelenk mit der Gelenkhöhle (5) und der Synovialkapsel, die zwei Taschen hat, eine links (8) und die rechte (9). Die Gelenkflächen dieses Gelenks sind die vordere Gelenkfläche des Odontoidprozesses (4) und die hintere Gelenkfläche des vorderen Atlasbogens (3);

• am Rücken - ein Gelenk ohne Kapsel, das sich tief im faserigen Fettgewebe (10) befindet und den Raum zwischen dem osteiborösen Ring und dem Zahnvorgang ausfüllt. Die Gelenkflächen dieses Gelenks sind fibrocartilaginös, eine an der hinteren Oberfläche des Zahnfortsatzes (11) und die andere an der vorderen Oberfläche des Atlas-Querligaments (12).

Wenn zum Beispiel nach links gedreht wird (Fig. 13), bleibt der Zahnfortsatz (1) bestehen, während der durch den axialen Wirbel gebildete Knochenringring und der Querband gegen den Uhrzeigersinn um die Achse drehen, die der Achse des Zahnvorgangs entspricht (hier mit einem weißen Kreuz markiert). ), befreien die linke Gelenkkapsel (9) und ziehen sie nach rechts (8).

Gleichzeitig erfolgt eine Bewegung nach rechts und links in den Atlantoaxialgelenken, die mechanisch verbunden sind. Während der Drehung von links nach rechts (GD) (roter Pfeil) (Abb. 14) verschiebt sich die linke Atlasmasse nach vorne (Pfeile), während sich die rechte Seite nach hinten und umgekehrt bewegt (Abb. 15), wenn sie von rechts nach links (DG) dreht (blau) Pfeil).

Die oberen Flächen der Achse sind jedoch von vorne nach hinten konkav (Abb. 16), und daher ist der Weg der Seitenmassen des Atlas nicht streng horizontal, sondern nach oben gekrümmt (Abb. 17). Wenn der Atlantik um die vertikale Achse (w) gedreht wird, bewegen sich seine seitlichen Massen um die Entfernung (xx ') und (yy').

Betrachtet man den Umfang entsprechend der Krümmung der unteren Gelenkflächen der lateralen Atlasmassen (Abb. 16), wird deutlich, dass in der mittleren Position, die der Position der Nulldrehung entspricht, der Kreis mit dem Mittelpunkt (O) die höchste Position auf der oberen Gelenkfläche der Achse ist. Wenn sich die Achse vorwärts bewegt, senkt sich dieser Kreis entlang der Vorderkante der oberen Oberfläche der Achse in einem Abstand (e) von 2 bis 3 mm ab, während sich sein Mittelpunkt um die Hälfte des Abstands (e / 2) nach unten bewegt. Dasselbe passiert, wenn sich die Achse rückwärts bewegt.

Beim Drehen des Atlanten um die Achse fällt der Atlas um 2-3 mm nach unten, so dass diese Bewegung tatsächlich spiralförmig ist. Der Abstand zwischen den Locken dieser Spirale ist jedoch sehr klein, und es gibt zwei Spiralen: eine mit Drehung nach rechts und die andere mit Stufen und Locken nach links, wenn Sie nach links drehen.

Rotation in der Atlantisartikulation

Wenn der Hinterkopfknochen auf dem Atlas rotiert (Abb. 21), ist seine Rotation sekundär zu der des Atlas auf der Achse um eine vertikale Achse, die durch das Zentrum des Zahnfortsatzes verläuft. Trotzdem ist diese Rotation keine einfache Aktion, da einige Bänder, insbesondere das Pterygoidband (L) (grüner Pfeil), sich aktiv strecken.

Die Figur, die den Frontalschnitt senkrecht durch das Hinterkopfbein (A) und die lateralen Massen von Atlanta (B) darstellt, spiegelt die Rotation des Hinterkopfbeins nach links relativ zu Atlanta wider. Diese Rotation hängt mit der Verschiebung des rechten Kondylus des Hinterkopfbeins in Bezug auf die laterale Masse des Atlas (roter Pfeil 1) zusammen, aber gleichzeitig dreht sich das Ligamentum pterygoids (L) um den zahnartigen Verlauf und dehnt sich aus. Die Spannung, die auftritt, wenn der rechte Kondylus des Hinterkopfbeins nach links gezogen wird (weißer Pfeil 2).

Folglich ist die Rotation des Hinterkopfbeins nach links (blauer Pfeil) zunächst mit einer linearen Verschiebung von 2-3 mm nach links und einer seitlichen Neigung nach rechts (roter Pfeil) verbunden. Infolgedessen gibt es keine Rotation in ihrer reinen Form, sondern Rotation, kombiniert mit linearer Bewegung und Neigung auf der Ebene des Atlantus-Occipital-Gelenks.

In der klassischen Bewegung entspricht also die mit der linearen Verschiebung verbundene Rotation einer anderen Rotationsart im gleichen Winkel, jedoch mit einem anderen Mittelpunkt. Abbildung 22 (Draufsicht) zeigt den Atlas (grau), die Achse (Ansicht durch das große Foramen occipitalis, dunkelgrau), die Gelenkflächen der lateralen Atlasmassen (at) und die Gelenkflächen der Occipitalkondylen (Wespen) (die Kondylen sind transparent). Während der Drehung um einen Winkel (a) um das Zentrum des Zahnvorgangs (O) nach links bewegt sich der Hinterkopfknochen in der durch den Vektor (V) dargestellten Richtung um 2-3 mm nach links. Nun ist es leicht zu verstehen, dass sich der reale Drehpunkt am Punkt (P) befindet, etwas rechts von der Mittellinie und auf der Linie (z), die die hinteren Ränder der Gelenkflächen der lateralen Atlasmassen verbindet. Folglich bewegt sich der reale Drehpunkt des Atlantis-Hinterhauptgelenks zwischen zwei Extrempunkten: dem Punkt (P), wenn er nach links gedreht wird, und dem Punkt (P ') in der Spiegelreflexion, wenn er nach rechts gedreht wird. Dieser Vorgang verschiebt das reale Rotationszentrum zum Zentrum der Okzipitalöffnung, obwohl die reale Bewegungsachse der anatomischen Achse des Hirnstamms entspricht, der bestmöglichen Position zum Drehen der Achse des Nervenstamms.

SHEIA.RU

Vordere (hintere) Atlanto Occipitalmembran

Atlanto anterior Occipitalmembran: Lage und Funktion

Der Mensch ist ein komplexer Organismus. Und dies kann am Beispiel der Struktur des Atlanto-Occipital-Gelenks gesehen werden - einer Struktur, ohne die der Hals das Gewicht des Kopfes nicht tragen könnte. Zwei "Details" des Gelenks ermöglichen diese Funktion des Halses - die vordere Atlanto-Occipital-Membran und die hintere. Das erste Band verbindet den Knochen des Hinterkopfes und des Bogens von Atlanta und das zweite - die hintere Seite des ersten Wirbels und den Hinterkopfbogen.

Darüber hinaus ist das Gelenk selbst für die Bewegung des Kopfes sowie für die Aufrechterhaltung der Haltung und der aufrechten Position verantwortlich, die durch Rezeptoren zugänglich ist, die in einem überwiegenden Anteil - 90% der Gesamtmasse - in ihm konzentriert sind. Wie verhält sich das Atlanto-Occipital-Gelenk, wie werden seine Bewegungen ausgeführt und welche Gelenkverletzungen sind zu befürchten?

Was ist ein Atlas?

Dies ist der oberste Halswirbel, dessen Hauptfunktion darin besteht, den Kopf zu halten. Dank dieser Funktion erhielt er im Vergleich zu dem großen Titanen Atlanta einen so eloquenten Namen. Der griechischen Mythologie nach hielt er den ganzen Himmel auf den Schultern.

Das Atlant ist ein wichtiges Bindeglied zwischen dem Kopf und dem Rest des Körpers, zusammen mit seinem Skelett, Organen, Blutgefäßen und Drüsen. Und spielt die wichtigste Rolle für die gesamte Wirbelsäule.

Unter den sechs anderen Halswirbeln hat dieser eine besondere Struktur. Es hat keine Körper-, Dorn- und Gelenkprozesse. Alle seine Komponenten sind der vordere Bogen und die hintere Rippe und die seitlichen Massen.

Atlanto-Occipital-Gelenkstruktur

Art. Atlantooccipitdlis - das sogenannte Atlanto-Occipital-Gelenk. Gemäß der Klassifikation gehört es zu den Kondylen, weil die Hauptstrukturen, die es bilden, die 2 Kondylen des Hinterkopfbeins und die 2 oberen konkaven Gelenkfossa des Atlasses sind. Beide Teile des gepaarten Gelenks sind isoliert, nämlich in einzelnen Gelenkkapseln eingeschlossen. Sie machen jedoch gleichzeitig und gleichzeitig Bewegungen und bilden so eine feste Verbindung. Zwischen den Kapseln befestigen Sie die Rückseite sowie die vordere Atlanto-Occipital-Membran.

Der Ort der Spannung der anterioren Membran ist der basilare Abschnitt des Hinterkopfbeins (der Bereich der basilaren Arterienbildung) und der vordere Bogen des Atlas oder genauer sein oberer Rand. Etwas hinter ihr liegt das gleiche Band, das sich zwischen dem Zentrum des vorderen Bogens von Atlanta und zwischen dem Hinterkopfbein erstreckt.

Die Position der hinteren atlanto-occipitalen Membran befindet sich zwischen dem hinteren Abschnitt der großen Öffnung des Hinterhauptes und dem oberen Ende des hinteren Atlasbogens. Es kann nicht als breit bezeichnet werden, aber das vorherige ist noch dünner. Im vorderen Teil der Membran befindet sich ein Loch, durch das die Nerven und Blutgefäße dringen.

Zwischen dem ersten und dem zweiten Halswirbel werden ein weiteres Paar und ein ungepaartes Gelenk gebildet:

  1. Atlanto-axial seitlich - verdoppelt;
  2. Atlanto-axialer Median - ungepaart.

Die erste wird von den oberen, unteren Flächen des axialen Wirbels bzw. von Atlanta gebildet. Diese Flächen haben eine flache Form, dank der die Gelenkflächen des Atlanten in alle Richtungen relativ zum zweiten Wirbel gleiten. Das Gelenk selbst ist inaktiv.

Der zweite ist die Rückseite des vorderen Gewölbes des ersten Wirbels und der Zahn des zweiten. Außerdem bildet die Rückseite der Gelenkfläche des Zahns zusammen mit dem Querband des ersten Wirbels ein Gelenk.

Das mittlere Atlanto-Axialgelenk ist verantwortlich für die Rotation des Kopfes zu den Seiten oder für den Ausdruck von Unstimmigkeiten.

Die mittleren und seitlichen Gelenke des ersten und des zweiten Wirbels haben die folgenden Bänder:

  1. Membran abdecken. Nichts anderes als Teil des Längsbereichs der Wirbelsäule (auf der Rückseite). Es umfasst den Zahn des zweiten Wirbels sowie die Bildung des Atlanto-Okzipitalgelenks. Einschließlich des Querbands von Atlanta. Daher wird es als Deckschicht bezeichnet. Äußerlich ist die Membran eine dichte und breite Zottenmembran. Verspannt von der Vorderseite der Halsöffnung zum Körper des axialen Wirbels.
  2. Atlanta Kreuzband. Es ist eine Kombination aus zwei Faserbündeln, die in verschiedene Richtungen gerichtet sind - nach oben (zum vorderen Umfang des Foramen for occipitalis) und nach unten (zur Körperinnenseite des zweiten Wirbels). Sowie das Querligament. Letzterer ist zwischen den inneren Oberflächen des Atlas gespannt und bildet zusammen mit seinem vorderen Bogen einen Knochen, der den Zahn umgibt. Dies bildet eine zylindrische Drehverbindung. Das Querligament ist extrem wichtig. Erstens lenkt es die Bewegung des Zahns. Zweitens schützt es ihn vor einer Verschiebung, die das Rückenmark oder die nahe gelegene Region der Medulla zu schädigen droht.
  3. Ein Haufen Zahn. Geht von der Spitze des Zahns des zweiten Wirbels bis zur Mitte der Kante des Hinterhauptlochs. In der Medizin wird es seit langem als Rudiment der Dorsalschnur betrachtet.
  4. Pterygoidband Bindegewebebündel verbinden die Seitenflächen des Zahns und die inneren Kondylen.

Gemeinsame Bewegung

Die Bewegung des Kopfes erfolgt entlang zweier entgegengesetzter Achsen - der Frontalebene (wenn die vertikale Ebene direkt durch die Vertikalachse verläuft) und der Sagittalachse (senkrecht zur Querachse). Die Vorderachse ist die Einwilligungsbewegung (vorwärts, rückwärts) und die sagittale Leugnungsbewegung (rechts, links).

Normalerweise sind Flexion und Extension bei 20 ° bzw. 30 ° möglich. Und die Amplitude der Drehungen zu den Seiten beträgt 15-20 °.

Gelenkverletzungen

Alle Teile der menschlichen Wirbelsäule sind eng miteinander verbunden. Die mit der Zeit inkorrekte Position des Atlanto-Okzipitalgelenks kann die Struktur der Wirbelsäule verändern und daher den Zustand des gesamten Organismus beeinflussen.

Schwere Gelenkverletzungen gehen daher häufig mit einer Durchblutungsstörung, Rückenschmerzen und inneren Organen einher. Nervenenden, Lymphgefäße oder sogar Blutgefäße können betroffen sein. Zum Beispiel die Wirbelarterien, die in der maximalen Nähe des Gelenks vorbeigehen und 30% des arteriellen Bluts an das Gehirn abgeben.

Häufige Symptome einer Gelenkdeformität:

  1. Kopfschmerzen;
  2. Schwindel;
  3. Verlust des Gleichgewichts;
  4. mangelnde Koordination der Bewegungen;
  5. verschwommenes Sehen;
  6. Klingeln oder Tinnitus;
  7. Nackenschmerzen der Wirbelsäule;
  8. Verletzung der motorischen Funktionen des Kopfes;
  9. psychische Störungen;
  10. Schlaflosigkeit, Apathie und Müdigkeit.

Es ist möglich, eine Gelenkverletzung aus verschiedenen Gründen zu bekommen - von übermäßigen Belastungen des Halses bis zu einem Kopfstück. Um die Ursache unangenehmer Symptome festzustellen, müssen Sie eine umfassende Untersuchung bestehen. Zum Beispiel MRI und CT. In der Regel bemerkt eine Person sofort etwas Falsches, da die Kopfbewegungen zu den Seiten stark eingeschränkt sind.

Während der Behandlung wird das Atlanto-Okzipitalgelenk mit einem Kragenverband fixiert. Zuvor muss der Traumatologe ihn einsetzen. Die Therapie hält lange an. Bis dahin, bis der verdrängte Wirbel nicht an der ihm aufgestellten Stelle aufsteigt.

Denken Sie daran, dass der Hals eines der Hauptteile des menschlichen Körpers ist. Hier konzentrieren sich die Gehirnfutterarterien, Venen, Lymphgefäße, Nervenenden und vor allem die Halswirbelsäule mit wichtigen Gelenken. Es ist ein verbindendes "Detail" zwischen Kopf und Körper, der Garant für die Beweglichkeit des Oberkörpers beim aufrechten Gehen. Deshalb gibt es keinen Platz für Nachlässigkeit und Selbstbehandlung.