Haupt / Quetschung

Hüftgelenkbandage: Allgemeine Beschreibung, Typen und Eigenschaften

Bewegung ist eine Voraussetzung für das normale Funktionieren des menschlichen Körpers. Ein Mangel an körperlicher Aktivität ist ebenso gefährlich wie ein Mangel an Nährstoffen. Daher der Satz: Bewegung - dieses Leben ist eine Binsenweisheit und verliert niemals seine Relevanz.

Der wichtigste Mechanismus, der das oben geschriebene Postulat implementiert, sind die Gelenke. Gelenke verbinden nicht nur Körperteile, sie sorgen auch für Mobilität. Der größte und zuverlässigste Teil des menschlichen Skeletts ist das Hüftgelenk. Dieses Gelenk steht unter schwerer Belastung, die häufig verletzt wird und schließlich abnutzt. Alle diese Faktoren führen zur Entwicklung schwerer Erkrankungen des Hüftgelenks. Für die Behandlung und Erholung nach Verletzungen und Operationen wird für diese anatomische Stelle eine Orthese vorgeschrieben.

Was ist ein Verband am Hüftgelenk?

Hüftbandage ist ein weiches orthopädisches Gerät, das zur Behandlung von Verletzungen und Pathologien des Hüftgelenks verwendet wird. Der Begriff Verband bezieht sich auf ein Tissue-Produkt, das meistens als prophylaktisches Mittel zum Schutz der Artikulation vor übermäßig intensiven Bewegungen verwendet wird. Eine solche Bandage für die Gelenke schränkt die Bewegung nicht ein und stört die Bewegung einer Person nicht. Sie ist so gestaltet, dass sie sanft auf die Weichteile wirkt. Das Hüftband ist wie folgt hergestellt:

  1. Die Basis der Bandage ist ein elastisches Gewebe, das zusätzliche Stützelemente enthält, die aus Polymeren bestehen.
  2. Die Außenseite der Bandage besteht aus dichtem, reibungsfestem Material. Einsätze aus diesem Material befinden sich sowohl in der Leistengegend als auch an der Mantelfläche des Oberschenkels. Das Produkt ist innen mit einem speziellen Material überzogen, das wärmende Wirkung und Atmungsaktivität bietet und Schweiß gut absorbiert.
  3. Der einseitige Verband, der nur an einer Seite des Oberschenkels getragen wird, besteht aus einem Band, das mit Hilfe von Klettverschlüssen am gewünschten Bereich befestigt wird. Die doppelseitige Bandage ist aus einem Stück gefertigt und sieht aus wie ein kurzes Trikot, das durch die Beine gezogen und an den Gelenken befestigt wird.

Immobilisierende Hüftfixiermittel

Immobilizing-Produkte bieten maximale Unterstützung für das schmerzende Gelenk. Derartige Verriegelungsvorrichtungen sind jedoch unterschiedlich und erfüllen unterschiedliche Funktionen. Da das Hüftgelenk eine komplexe anatomische Struktur und eine große Größe hat, ist es sehr schwierig, es mit einfachen Mitteln zu fixieren - Gips, einen Schraubenschlüssel, eine Schiene. Daher ist es notwendig, größere Vorrichtungen zu verwenden, die das Gelenk in physiologisch korrekter Position an seinem Ort halten können. In dieser Eigenschaft sind: Orthesen, Schienen, Bandagen.

Alle diese Geräte unterscheiden sich in ihrem Zweck:

  1. Eine Bandage ist ein Weichgewebebehälter, der nach kleineren Verletzungen oder Gelenkerkrankungen als prophylaktisches Mittel verwendet wird. Die Verwendung von Gewebebandagen entlastet das Gelenk, bietet maximale Unterstützung und beseitigt Schmerzen.
  2. Orthesen oder Schienen sind starre Produkte, deren Design Metall- oder Kunststoffelemente umfasst. Sie werden bei Frakturen des Schenkelhalses als Gipsabdruck nach der Operation verwendet, wenn eine vollständige Immobilisierung erforderlich ist.

Neben dem Zweck unterscheiden sich die Verriegelungen auch im Aussehen:

  1. Die Bandage für das Hüftgelenk wird mit speziellen Klemmen am Oberschenkel und am Gürtel befestigt. Dies ist ein weiches, elastisches Material mit hoher Atmungsaktivität, das mit Klettverschlüssen am Gürtel befestigt wird.
  2. Orthesen sind starre Strukturen, die durch Metall- und Kunststoffelemente ergänzt werden. Diese starren Elemente schützen die beschädigte Verbindung dauerhaft vor wiederholten Beschädigungen. Die Orthese wird mit Schnürung und Gurten am Gelenk befestigt.
  3. Schienen sind Orthesen sehr ähnlich, jedoch zusätzlich mit Scharnieren versehen. Tutoren haben auch eine moderate und starke Fixierung. Sie werden bei Frakturen und schweren Erkrankungen des Hüftgelenks eingesetzt. Der Tutor ist ein Analogon zu Gipsreifen.

Warum brauchen Sie einen Verband am Hüftgelenk?

In der Orthopädie werden Oberschenkelverletzungen als die komplexesten und gefährlichsten behandelt, da sie lang und schwer zu behandeln sind. Denn das Hüftgelenk ist das größte des Menschen und steht täglich unter enormem Druck. Daher sind bei Verletzungen oder Pathologien dieses Gelenks eine ganze Reihe von therapeutischen Maßnahmen erforderlich, einschließlich des Tragens eines Fixativs. Diese Art der Therapie gilt als erfolgreich, führt jedoch nicht immer zur vollständigen Rehabilitation des geschädigten Gelenks. In diesem Fall dienen die Halterungen als temporäre Unterstützung für die Wiederherstellung der motorischen Aktivität des Hüftgelenks. Seine Hauptfunktion besteht darin, Knochengelenke zu entlasten und Komplikationen zu vermeiden.

Daher kann die Behandlung durch folgende Faktoren erschwert werden:

  • Knorpelgewebe ist schwer zusammenzuwachsen, die Rehabilitation dauert also lange;
  • anatomisch komplexe Struktur des Gelenks;
  • hohe Wahrscheinlichkeit einer erneuten Verletzung;
  • die Größe des beschädigten Bereichs.

Alle diese Faktoren begünstigen die Verwendung eines Verbandes. Erkrankungen und Verletzungen des Hüftgelenks sind im Alter besonders schwer zu behandeln. In diesem Fall wird der Behandlungs- und Genesungserfolg durch die Verwendung zusätzlicher Methoden erreicht, von denen eine auch ein Fixativ ist.

Daher ist die Verwendung eines Verbandes und einer Orthese in folgenden Fällen erforderlich:

  1. Nach schweren Verletzungen und chirurgischen Eingriffen wird das Gelenk vollständig fixiert, und Muskeln und Bänder können sich an den vorherigen Aktivitätsgrad anpassen.
  2. Reduziert das Risiko von Komplikationen und Rückfällen bei Verletzungen und Krankheiten.
  3. Während der Behandlungszeit kleinere Verletzungen von Weichteilen, Verstauchungen und Prellungen. In diesem Fall hat der Verband eine unterstützende und wärmende Wirkung, die zur Schmerzlinderung und zur schnellen Genesung beiträgt.
  4. Mit angeborenen und erworbenen Erkrankungen des Hüftgelenks. Angeborene Krankheiten oder Verletzungen während der Geburt müssen sofort korrigiert werden. Verwenden Sie dazu spezielle Befestigungsstrukturen.
  5. Im frühen Stadium der Entwicklung der Coxarthrose (Arthrose) der Arthrose; rheumatoide Arthritis

weitere Entwicklung der Krankheit zu verhindern. In diesem Fall ermöglicht eine Orthese am Hüftgelenk eine Stabilisierung, Linderung von Beschwerden und Schmerzen.

Die leichtesten Befestigungsoptionen werden von Athleten als prophylaktisches Mittel verwendet, um Verletzungen während des aktiven Trainings zu verhindern.

Indikationen und Kontraindikationen für die Verwendung

Bevor Sie mit der Auswahl eines Verbandes beginnen, müssen Sie wissen, in welchen Fällen sein Tragen angemessen ist und in welchen Fällen - unerwünscht.

Weiche Produkte können als prophylaktisches Mittel bei Erkrankungen des Hüftgelenks, bei kleineren Verletzungen, Prellungen und Verstauchungen eingesetzt werden. Solche Produkte werden täglich zum Entlasten des Gelenks und zum Abbau von Verspannungen im Steißbein, in der Wirbelsäule und im Bein verwendet. Orthesen und Schienen werden in der Regel in der Regel während der Rehabilitationsphase nach schweren Operationen und Verletzungen (Frakturen, Luxationen und Subluxationen des Oberschenkelhalses und Hüftgelenks) verwendet.

Verband und Orthese verwenden:

  • Frakturen des Oberschenkelhalses und des Hüftgelenks bei älteren Menschen;
  • während der Rehabilitationsphase nach Operationen;
  • mit Hüftgelenksdysplasie bei Neugeborenen;
  • wenn nötig, Gelenk stabilisieren;
  • mit Arthritis und Arthritis;
  • bei Fraktur des Schenkelhalses;
  • mit chronischer Zerstörung des Hüftgelenkknorpels.

Es gibt keine direkten Kontraindikationen für die Verwendung der Orthese. Es ist jedoch besser, es in den folgenden Fällen nicht zu tragen:

  • bei Erkrankungen der Haut im Oberschenkel;
  • mit blutenden Wunden;
  • bei bestimmten chronischen Krankheiten;
  • bei Komplikationen in der postoperativen Phase;
  • mit individueller Unverträglichkeit des Materials, aus dem die Stütze hergestellt wird (Kunststoff- und Metallprodukte).

Sorten von Hüftklammern

Je nach Steifigkeitsgrad werden unterschieden:

  1. Weich Diese Gruppe umfasst Bandagen aus weichem, elastischem Gewebe. Das Innere des Produkts ist mit speziellen Pads ausgestattet, die einen sicheren Sitz bieten.
  2. Halbsteif Diese Art umfasst Orthesen, die mit speziellen Platten ausgestattet sind, die eine durchschnittliche Fixierung ermöglichen. Solche Orthesen haften fest am Gelenk und stabilisieren es. Der äußere Teil der Orthese besteht aus weichem Stoff und bietet die größte Stabilität des Geräts an der Hüfte.
  3. Harte Orthesen, auch Schienen genannt, haben Metall- oder Kunststoffelemente in ihrer Gestaltung. Durch diese Elemente wird das Gelenk vollständig immobilisiert, so dass sie während der Rehabilitationsphase nach schweren Verletzungen und chirurgischen Eingriffen verwendet werden.

Auch Bandagen fixieren sind:

Artikulationsgeräte sind mit speziellen Befestigungselementen ausgestattet, die das beschädigte Gelenk beim Gehen unterstützen. Scharniere sind in der Regel mit Orthesen mit starrem Fixationsgrad ausgestattet. Sie werden zur vollständigen Immobilisierung nach schweren Verletzungen verwendet.

Gelenklose Geräte sind einteilig und haben einen festen Fixierungsgrad. Dieses Modell hat Kunststoff- und Kunststoffelemente. Diese Modelle werden für Hüftfrakturen verwendet.

Die folgende Einteilung unterteilt die Verbände in:

  • einseitig schwer;
  • doppelseitig hart

Die einseitige starre Bandage besteht aus zwei miteinander verbundenen Elementen. Der erste Teil des Designs ist an der Taille des Patienten und der zweite Teil am Oberschenkel angebracht. Zwischen den Teilen der Orthese befindet sich eine spezielle Halterung zum Einstellen der Bewegungen. Die Funktion dieser Orthese ist genau die Bewegungssteuerung. Mit Hilfe der Halterung, die sich zwischen den beiden Teilen befindet, werden die Bewegungen kontrolliert: Das Bein wird zur Seite zurückgezogen, angehoben, abgesenkt.

Die Orthese dieser Art besteht aus dauerhaftem Kunststoff oder Metall. Eine solche Orthese sollte nicht unabhängig ausgewählt werden, sie wird nur von einem Arzt bestellt, da es verschiedene Modelle für ein solches Gerät gibt. Es wird sowohl Erwachsenen als auch Kindern streng vorgeschrieben. Das Gerät fixiert die Hüften des Patienten fest, verhindert Verschiebungen und wiederholte Schäden.

Diese Orthese wird in folgenden Fällen verwendet:

  • während des Prozesses nach der Arthroplastik;
  • Rehabilitation nach jeder anderen Operation;
  • Luxationen, Subluxationen und Frakturen des Schenkelhalses;
  • Osteotomie;
  • Ersatz von Gelenkteilen durch künstliche Bauteile;
  • Femurkopfresektion;
  • Sehnenbruch.

Starre einseitige Orthesen werden in Fällen verwendet, in denen der Patient für einige Zeit ganz oder teilweise stillgelegt werden muss. Sehr oft haben solche Vorrichtungen in ihrer Gestaltung zusätzliche Gurte, Verschlüsse und sogar noch starrere Verriegelungsvorrichtungen.

Dieses Orthesenmodell erfüllt die folgenden Funktionen:

  • beseitigt Schmerzen;
  • stabilisiert und fixiert das Hüftgelenk;
  • reduziert die Belastung des beschädigten Bereichs.

Bilaterale starre Orthesen werden verwendet, wenn es erforderlich ist, die Bewegungen des Hüftgelenks zu kontrollieren oder eine vollständige Immobilität der Beckengelenke sicherzustellen. Meist werden sie nach Operationen am Hüftgelenk eingesetzt. Ein solches Produkt sorgt für eine starre Fixierung und Immobilität des Oberschenkels in einer bestimmten Position und verhindert auch wiederholte Gelenkschäden. Manchmal werden diese Orthesen durch Hilfsgelenke ergänzt, die die Fixierung der Hüfte regulieren.

Es gibt Ausführungen mit doppelseitigen Orthesen, die mit speziellen Rollen ausgestattet sind, mit deren Hilfe der Massageeffekt ausgeführt wird, der die Durchblutung des Oberschenkels und des Beckens verbessert. Darüber hinaus verfügt das Gerät über spezielle weiche Einsätze, die die Haut nicht reiben und das Gelenk und die umgebenden Weichteile nicht quetschen.

Doppelseitige starre Befestigungen verwenden:

  • nach chirurgischen Eingriffen am Hüftgelenk;
  • mit einem starken Schmerzsyndrom;
  • zur Fixierung des Femurkopfes.

Klammern für Kinder

Bei Babys brauchen Mädchen häufiger Klammern. Sie haben oft angeborene Dysplasie - die Abweichung der Position des Hüftgelenks. Mit anderen Worten: angeborene Luxation der Hüfte. Dieses Problem ergibt sich aus der intrauterinen Unreife aller Teile des Hüftgelenks. Wenn dieses Problem auch im Säuglingsalter nicht beseitigt ist, wird der Gang des Kindes später gestört, Lahmheit tritt auf, der Körper neigt sich zur Seite, wodurch sich Skoliose (Krümmung der Wirbelsäule) entwickelt. Daher ist es notwendig, die Behandlung für eine angeborene Hüftluxation so früh wie möglich zu beginnen. Durch die rechtzeitige Therapie wird in Zukunft eine Operation vermieden.

In diesem Fall ist eine harte Hüftorthese bei Dysplasie einfach unverzichtbar. Es besteht aus einem widerstandsfähigen Kunststoffprodukt, das mit speziellen Bändern an den Schultern des Kindes und an den Hüften mit Klettverschlüssen befestigt wird. Dieses Gerät wird bei einem Kind über Kleidung und Windel getragen. Die Dauer des Tragens einer Orthese wird von einem Kinderorthopäden bestimmt. Die Größe des Produkts wird abhängig vom Alter des Kindes ausgewählt.

Daher gibt es mehrere Modelle von Kinderorthesen:

  • hart;
  • hart mit spezieller Fixierung;
  • kombiniert;
  • Gewebeverbände.

Die starre Hüftstütze ist komplett aus dickem Kunststoff gefertigt und fixiert zuverlässig den Oberschenkelkopf. Eine solche Orthese macht das Kind so beweglich, dass es ihm nicht erlaubt, sich unabhängig zu bewegen.

Die starre Orthese mit Fixierung hat in ihrem Design spezielle Scharniere, mit denen sich das Kind bewegen kann. Diese Orthese steuert den Grad der Beinabduktion zur Seite sowie deren Auftrieb. Dieses Special führt eine Oberschenkelabduktionsfunktion aus.

Die kombinierte Orthese ist ein Gerät mit speziellen Reifen und Streben. Bei Verwendung einer solchen Orthese kann sich das Kind bewegen, da das Gelenk nicht so fest ist wie eine starre Orthese mit Fixierung.

Stoffbandage besteht aus einem elastischen Rahmen, aber die Basis ist ein weiches, elastisches Gewebe. In der Regel wird eine solche Bandage bei leichten Luxationen und Verstauchungen eingesetzt, wenn keine starre Fixierung erforderlich ist.

Wie wählt man eine Hüftorthese?

Eine falsch gewählte Orthese kann den Zustand des Patienten nur verschlechtern. Damit das Fixiergerät eine therapeutische Wirkung entfalten kann, müssen Sie wissen, wie Sie es richtig wählen. Es ist sehr gefährlich, eine Orthese zu bekommen, wie aus dem Internet hervorgeht. Nur ein kompetenter Spezialist kann das Fixiergerät unter Berücksichtigung der individuellen anatomischen Merkmale des Patienten sowie des Verletzungsgrades des Gelenks richtig zuordnen. Aber die Marke und der Hersteller des Produkts - das ist die persönliche Präferenz des Patienten. In spezialisierten Salons und Kliniken müssen jedoch immer noch Befestigungsmittel angeschafft werden, in denen Sie die Größe und den Grad der Fixierung genau auswählen können. Darüber hinaus kann das Produkt, das Sie an speziellen Orten kaufen, zurückgegeben werden (bei Beschwerden und anderen Problemen). Außerdem können Sie dadurch gefälschte bekannte Marken vermeiden.

Bei der Wahl der Orthese müssen daher die folgenden Kriterien berücksichtigt werden:

  • Größe;
  • Komfort;
  • strukturelle Festigkeit;
  • Grad der Steifheit (nach Aussage eines Arztes);
  • Befestigungsebene;
  • Ziel

Verwendung einer Hüftorthese

Bei der Verwendung von Orthesen treten oft Probleme auf, die die Vorteile solcher Produkte nicht einschätzen können. Daher ist es notwendig, Orthesen und Bandagen im Alltag ordnungsgemäß zu verwenden:

  1. Die Orthese muss in Rückenlage getragen werden, da in dieser Position die das Hüftgelenk umgebenden Muskeln besser entspannt sind. Diese Tatsache ermöglicht es Ihnen, die Orthese fester auf dem beschädigten Bereich zu fixieren.
  2. Die Orthese wird auf dünne Baumwollstrümpfe aufgebracht, damit der Schweiß besser aufgenommen wird und die Haut vor Reibung geschützt wird.
  3. Nachts wird empfohlen, das Produkt zu entfernen. Dadurch wird die Orthese gelüftet und ein unangenehmer Geruch wird verhindert.
  4. Bei einigen Betriebsstörungen ist die Weiterverwendung des Produkts strengstens untersagt.
  5. Das selbständige Reparieren und Zerlegen von Strukturen ist ebenfalls verboten, da das Produkt seine heilenden Eigenschaften verlieren kann.

Am besten kaufen Sie eine Bandage am Oberschenkel in verstellbarer Form mit Klettverschluss. Bei einer Änderung des Körpergewichts müssen Sie also kein neues orthopädisches Gerät kaufen.

Das erstmalige Tragen des Produkts ist unter Aufsicht eines Arztes erforderlich, um verschiedene Fehlfunktionen in der Konstruktion zu beheben. Nur ein richtig ausgewähltes Produkt trägt zur Wiederherstellung des Hüftgelenks bei.

Produktpflegeempfehlungen

  • Weiche Stoffe können nicht in der Waschmaschine gewaschen, gebleicht, gebügelt oder schwer ausgewretet werden; Händewaschen mit Babyseife in lauwarmem Wasser ist zu bevorzugen.
  • Um ein Stoffprodukt zu trocknen, dehnen Sie es nicht, es ist besser, es auf einer ebenen Oberfläche zu machen.
  • Sie können keinen Verband aufhängen, in diesem Fall dehnt er sich aus, verliert seine Form;
  • Trocknen Sie das Produkt nicht auf der Batterie oder der Sonne.

Orthesen aus Metall oder Kunststoff sollten immer sauber gehalten werden und müssen täglich mit einem weichen, gestrickten Tuch abgewischt werden.

Wahl der rechten Hüftorthese nach einer Fraktur: Merkmale der Verwendung und Lagerung von orthopädischen Produkten

Das Hüftgelenk ist eines der größten im menschlichen Körper. Jeden Tag wird es schweren Belastungen ausgesetzt, so dass es aus verschiedenen Gründen häufig verletzt, entzündet wird und mit der Zeit abnutzt und nicht mehr normal funktioniert.

Zur wirksamen Behandlung von Verletzungen und zur Vorbeugung ihrer Komplikationen ist eine vollständige oder teilweise Immobilisierung erforderlich. Das Hüftband ist ein orthopädisches Produkt, mit dem das Hüftgelenk im Schadensfall fixiert wird.

Hinweise

Für die Behandlung einer Reihe von Krankheiten und Verletzungen reicht es nicht aus, die verschriebenen Medikamente einzunehmen, sich einer Massage, einer Physiotherapie und einer Physiotherapie zu unterziehen. In vielen Pathologien ist es erforderlich, das Hüftgelenk für seine schnelle Genesung zu immobilisieren, um den Zustand des Patienten zu lindern und ihn in sein normales Leben zurückzubringen.

Hüfte fixieren ist in folgenden Situationen notwendig:

  • Fraktur des Oberschenkelhalses (die häufigste Verletzung der unteren Extremitäten bei älteren Patienten);
  • Luxation oder Subluxation des Schenkelhalses;
  • Dehnen, Reißen, Quetschen von Weichteilen (Bändern, Muskeln);
  • Rehabilitationsphase nach einer Operation bei Verletzungen oder Erkrankungen des Hüftgelenks;
  • angeborene Abnormalitäten bei kleinen Kindern (Gelenkdysplasie, klinisch manifestiert durch seine Luxation);
  • Verschlimmerung von chronisch entzündlichen oder degenerativen Erkrankungen des Hüftgelenks;
  • Verletzungsprävention bei intensiver körperlicher Anstrengung, zum Beispiel bei Sportlern.

Gegenanzeigen

In einigen Situationen wird die Verwendung von Bandagen nicht empfohlen. Es gibt eine Reihe von Kontraindikationen:

  • dermatologische Erkrankungen, insbesondere im akuten Stadium, die durch einen Hautausschlag, Juckreiz der Haut im Oberschenkelbereich manifestiert sind;
  • allergische Reaktionen auf das Material (meistens Kunststoff oder Metall), aus dem das Band besteht;
  • Schürfwunden, blutende Wunden auf der Haut, in Kontakt mit der Bandage;
  • infektiöse und entzündliche Komplikationen bei Verletzungen oder Operationen.

Grundsätzlich sind diese Kontraindikationen entfernbar und erfordern eine vorübergehende Einstellung der Verwendung eines orthopädischen Produkts, bis sich der Zustand des Patienten verbessert.

Das Hüftgelenk ist anatomisch schwierig, und es ist schwierig, es mit einem Standardguss nach einer Verletzung zu reparieren. Daher haben Experten eine andere Art von weichen oder harten Klemmen entwickelt, die für den Gebrauch bequem sind. Produkte können einseitig oder bilateral sein. Die Wahl eines bestimmten Designs hängt von der Art der Verletzung ab.

Weiche Bandagen beim Dehnen

Klammern mit weicher Basis, zur teilweisen Immobilisierung der Hüfte bei Dehnung der Muskeln, Bänder in der Hüfte oder im Oberschenkel. Weiche Bandagen werden auch für andere kleinere Verletzungen (Weichteilverletzungen) verwendet, um die Gelenkfunktion nach Verschlimmerung der Coxarthrose wiederherzustellen.

Solche Klammern bestehen aus elastischem weichem Material (Baumwolle, Strickwaren, Neopren, Nylon). Die Dichte dieser Produkte wird durch Einlagen aus Gummi und Polyurethan bereitgestellt. Auf der an den Körper angrenzenden Innenfläche befinden sich weiche Kissen, die die Rolle eines Schlosses spielen. Die restliche Oberfläche des Produkts ist bei einigen Modellen mit einem Netz bedeckt, um den Kontakt der Haut des Oberschenkels mit Luft sicherzustellen.

Die Hauptfunktionen der weichen Hüftfixierung bei Verstauchungen:

  • Aufrechterhaltung des Gelenks, teilweise Entlastung beschädigter Bänder, Muskeln während der Bewegung;
  • Verbesserung der Blutversorgung im betroffenen Bereich durch Stimulation der Mikrozirkulation, insbesondere bei Verwendung eines weichen Verbandes während der Bewegungstherapie;
  • Schmerzlinderung
  • Beseitigung von Stauungen und Ödemen durch leichtes Quetschen, Massageeffekt;
  • Aufwärmen der Muskeln, Bänder, Sehnen des Oberschenkels (dieser Effekt einer weichen Bandage wird selbst von gesunden Sportlern zur Vorbereitung auf das Training häufig genutzt).

Halbstarre und starre Hosenträger

In der Struktur der halbstarren Bandage für den Oberschenkel befinden sich Metallplatten, die mit weichem Material ummantelt sind. Wenn diese Platten ordnungsgemäß mit einer Orthese ausgestattet sind, passen sie sich fest an das Gelenk an und stützen es beim Bewegen im Gelenk, aber sie machen die Gliedmaßen nicht vollständig bewegungsunfähig.

Der Fixateur mit erhöhter Steifigkeit wird als Schiene bezeichnet. Es besteht aus einer Kombination von Kunststoff- und Metallplatten, die die Verbindung fest fixieren. Solche Fixativa dienen zur Ruhigstellung der unteren Extremitäten im Stadium der Rehabilitation nach schweren Verletzungen (Hüftfraktur).

Steife Hüftorthesen nach einer Fraktur sind gelenkig und gelenkig.

Die Scharniermodelle bestehen aus 2 Teilen: Einer ist mit Klettverschluss am Gürtel befestigt, der zweite - am Oberschenkel. Diese Konstruktion trägt zu einer allmählichen Erhöhung der Bewegungsamplitude des Gelenks beim Gehen aufgrund der speziellen Scharniere in der Struktur bei, die in verschiedenen Positionen fixiert werden können.

Gelenklose Orthesen sind eine einteilige starre Struktur, die das Gelenk unbeweglich macht und die Rotation der Hüfte durch dauerhafte starre Platten aus Metall und Kunststoff begrenzt.

Die Auswirkungen von Hard Fix:

  • Schmerzlinderung;
  • zuverlässige Fixierung des Gelenks, die zur Heilung geschädigter Gewebe (Knochen, Knorpel) beiträgt;
  • die Belastung des Oberschenkels verringern.

Wie wählt man ein Schloss aus?

Der Spezialist sollte den Patienten untersuchen, Beschwerden anhören und die Vorgeschichte der Krankheit oder Verletzung untersuchen. Darüber hinaus ist es notwendig, Komorbiditäten oder pathologische Zustände zu identifizieren, die Kontraindikationen für das Tragen einer Orthese darstellen, und es muss auch eine Reihe von Studien zur richtigen Auswahl eines orthopädischen Produkts benannt werden.

Grundregeln für die Wahl einer Hüftbandage:

  1. Es sollte die richtige Größe haben.
  2. Wenn das Tragen keine Unannehmlichkeiten, Unannehmlichkeiten auftreten sollte.
  3. Die Steifheit des Bandes hängt von der Art der Verletzung ab. Diese Eigenschaft wird nur von einem Arzt bestimmt.
  4. Das Design sollte stark sein, die Befestigungen sollten fest am Oberschenkel befestigt sein und der Klettverschluss sollte beim Bewegen nicht gelöst werden.

Die beim Dehnen verwendete weiche Hüftbandage kann unabhängig voneinander ausgewählt werden, da sie nicht individuell angepasst werden muss. Sie sollten jedoch ein solches Gerät ausprobieren, bevor Sie es kaufen.

Regeln des täglichen Gebrauchs

Das erste Mal, wenn Sie eine Sperre tragen, sollte der Arzt an der Rezeption sein. Der Fachmann wird Ihnen erklären, wie dies geht, und auf die Merkmale dieses Modells hinweisen. Anschließend trägt der Patient selbst eine Zahnspange, sogar einen Fixateur mit komplexer Struktur.

Einige einfache Regeln sollten beachtet werden:

  1. Sie können einen Verband auf einem nackten Körper oder auf speziellem Leinen tragen.
  2. Tragen Sie das Schloss täglich. Die Dauer des Gebrauchs und die Notwendigkeit, sich nachts zu tragen, wird vom behandelnden Arzt bestimmt und hängt von der Art der erlittenen Verletzung, der Regenerationsrate geschädigter Gewebe und den individuellen Eigenschaften des Patienten ab.
  3. Die Orthese sollte fest an der Extremität befestigt sein, jedoch darf das Gewebe nicht übermäßig zusammengedrückt werden. Beim Zusammendrücken von Blutgefäßen und Nerven entwickeln sich Mikrozirkulationsstörungen, Innervationen, die sich klinisch durch Blässe der Haut am Bein manifestieren, ein Gefühl von "kriechenden Gänsehaut". Pathogenetisch verschlechtert eine solche unsachgemäße Verwendung des Verbandes den Zustand des geschädigten Gewebes des Oberschenkels aufgrund der Störung der Ernährung, des Ödems und der Verschlimmerung des Entzündungsprozesses.
  4. Beim Tragen einer Orthese, einer Schiene, ist es erforderlich, den Zustand der Haut am Oberschenkel zu überwachen: Es sollen keine Hühneraugen, Rötungen oder allergische Ausschläge auftreten.

Orthopädische Versorgung

Die Lebensdauer von Verbänden ist in der Regel lang. Bei unsachgemäßer täglicher Verwendung kann sich das Produkt jedoch verschlechtern, wenn Sie den vorgesehenen Zweck nicht mehr erfüllen - den Oberschenkel in der anatomisch und physiologisch korrekten Position fixieren.

Die Hinweise der Hersteller von orthopädischen Produkten zur Pflege von Klemmen müssen unbedingt befolgt werden:

  1. Wenn Sie einen weichen Verband waschen, wird empfohlen, Babyseife zu verwenden.
  2. Um das Produkt in der Waschmaschine zu waschen, müssen Sie den empfindlichsten Modus auswählen, und es ist besser, das Produkt manuell zu waschen.
  3. Der Verband sollte nicht intensiv herausgedrückt oder abgeschraubt werden, insbesondere wenn er starre Bestandteile enthält.
  4. Um das Produkt zu trocknen, benötigen Sie eine ebene horizontale Oberfläche. Wenn Sie es aufhängen, wird es überwachsen.
  5. Trocknen Sie die Halterung der Batterie nicht.
  6. Offenes Metall (bei klappbaren Modellen) und Kunststoffteile sollten mit einem feuchten Schwamm oder einem weichen Tuch abgewischt werden.

Kosten von

Die Kosten des Produkts hängen von der Vielfalt, dem Material und der Verfügbarkeit der Herstellergarantie ab. Der Preis für eine weiche Bandage variiert zwischen 3 und 5 Tausend Rubel. Harte Klemmen sind teurer. Je nach Hersteller und Funktionalität der Schiene oder Orthese kann der Preis des Produkts zwischen 5 und 50 Tausend Rubel betragen.

Oberschenkelbandagen

Bandage an einer Hüfte Vulkan 3010 Neopren

Kaltkompressionsverband am Oberschenkel Lumark

Bei Verstauchungen der Gelenke, Muskeln und Sehnen empfehlen Ärzte, während der Rehabilitationsphasen Sportkompressionsverbände am Oberschenkel zu verwenden. Die Hüftorthese besteht aus elastischen Materialien, die eine vollständige oder teilweise Fixierung des beschädigten Bereichs ermöglichen. Starke und dichte Produkte an der Hüfte werden auch als orthopädisches Produkt verwendet, das die notwendige Entlastung des Hüftgelenks beim aktiven Training ermöglicht.
Die spezielle Orthese wirkt kühlend und regenerierend und die natürlichen Materialien des Produkts fördern die Luftzirkulation. Die Hüftbandage ist jederzeit in unserem Online-Shop erhältlich. Die Website enthält alle möglichen Modelle, die das Verletzungsrisiko reduzieren und die Fixierung von Gelenkgewebe oder Muskeln sicherstellen.
Es wird dringend empfohlen, einen orthopädischen Verband zu tragen, um Inguinalveränderungen oder Verstauchungen zu vermeiden. Eine elastische Bandage am Oberschenkel dient zur Vorbeugung von Verletzungen, einschließlich Nackenbrüchen. Auf unserer Website finden Sie zu jeder Jahreszeit einen umfangreichen Katalog an Kompressionsprodukten. Kaufen Sie einen Verband von höchster Qualität in AthleticMed preiswert und mit Lieferung.

Kinesio Tape BBTape 2,5cm * 1m blau

Jaybird EX25 Pro-White® Sport-Grundträger 3,8 cm x 13,7 m

Kaltpunkt-Entlastungs-Anästhetikum-Gel mit Roller 90 ml

So wählen Sie einen Fixateur am Oberschenkel aus: Typen, Indikationen und Kontraindikationen

Das Hüftgelenk ist das größte Gelenk im menschlichen Körper. In seinem täglichen Leben erlebt er viele Belastungen beim Gehen, Laufen, Treppensteigen und bei körperlichen Übungen. Erhöhte Belastungen und verschiedene Erkrankungen des Bewegungsapparates führen zu Verletzungen und zur Verschlechterung des Gelenks. In diesem Fall kann eine Bandage den Patienten an der Hüfte unterstützen - ein weiches orthopädisches Gerät, das das beschädigte Gelenk stabilisiert und fixiert, so dass es die Belastung entlasten und die Rehabilitation nach Verletzungen und Operationen beschleunigen kann.

Warum brauchst du einen Verband am Oberschenkel?

Eine Hüftbandage ist erforderlich, wenn die Gewebe verletzt werden oder bei der Artikulation selbst die Operation durchgeführt wurde. Die Hauptfunktion eines solchen Fixierers besteht darin, dem Patienten zu helfen, die motorische Aktivität so schnell wie möglich wiederherzustellen.

Mit der Femurbandage können Sie das Gelenk und den Bandapparat, der das Gelenk hält, entlasten und so für Stabilität sorgen.

Das Tragen eines Hüftfixativs ist in folgenden Fällen erforderlich:

  • Beschädigtes Gelenkgewebe regeneriert sich zu langsam.
  • Das Oberschenkelgewebe ist stark betroffen.
  • Während des Trainings besteht die Gefahr wiederholter Verletzungen.
  • Altersbedingte Gewebeveränderungen sind schlecht behandelbar.
  • Frakturen und Luxationen.
  • Angeborene Dysplasie des Hüftgelenks.
  • Die Rehabilitationsphase nach der Installation der Endoprothese.

Arten von Bandagen

Orthopädische Klammern werden in zwei Arten unterteilt - hart und weich. Jede dieser Varianten hat ihre eigenen Funktionen und Anwendungsmerkmale.

Harte Bandagen

Die Produkte verwenden Kunststoff- oder Metallelemente, um die Verbindung zu fixieren. Sie sind für Menschen notwendig, die an einer Hüftfraktur oder Operation leiden. Orthesen können sowohl einseitig als auch bilateral sein.

Die Einwegverriegelung am Oberschenkel besteht aus zwei Teilen, von denen einer am Gürtel des Patienten befestigt ist und der zweite am Oberschenkel mit Hilfe von Gurten oder Schnürungen. Beide Teile sind durch ein Metallscharnier miteinander verbunden, wodurch das Bein angehoben und nach hinten und zur Seite gezogen werden kann. Wird für Frakturen, Luxationen und Sehnenrisse verwendet. Es gibt auch scharnierfreie, einseitige Orthesen, die für eine starre Fixierung der Extremität in Bezug auf das Becken bestimmt sind.

Bilaterale Bandagen bestehen aus Metall und medizinischem Kunststoff. Entwickelt für die starre Fixierung des Hüftgelenks in einer bestimmten Position unmittelbar nach einer Verletzung oder Operation.

Weiche Bandagen

Weiche Klammern haben keine Metall- und Kunststoffelemente. Sie bestehen aus elastischem Nylon oder Baumwollgewebe. Kann auch einseitig oder zweiseitig sein. Weiche Fixierbinden reduzieren die Belastung der Bänder und Gelenke, verbessern die Durchblutung im betroffenen Bereich und lindern Schmerzen. Bewerben Sie sich in folgenden Fällen:

  • Prellungen und Verstauchungen;
  • das letzte Stadium der Genesung nach einer Hüftfraktur;
  • gestörte Muskelfunktion;
  • entzündliche Erkrankungen;
  • Verringerung der Gelenkbelastung beim Sport, um wiederkehrende Verletzungen zu vermeiden.

Sportliche elastische Bandagen haben die einfachste Fixierung. Sie werden von Profisportlern verwendet, um eine erneute Verletzung zu verhindern, falls Sie aufgrund eines engen Trainingsplans keinen Rehabilitationskurs mit eingeschränkter Mobilität absolvieren können.

Indikationen und Kontraindikationen

Indikationen für die Verwendung eines Verbandes am Oberschenkel sind Verletzungen und Erkrankungen des Bewegungsapparates:

  • Frakturen und Luxationen des Hüftgelenks;
  • Arthritis und Arthrose;
  • Prellungen des Gelenks und der Weichteile;
  • entzündliche Prozesse in den Geweben des Oberschenkels;
  • angeborene Hüftgelenksdysplasie bei kleinen Kindern;
  • Erholungsphase nach der Installation der Endoprothese.

Es gibt keine direkten Kontraindikationen für das Tragen einer Bandage, jedoch kann ein falsch gewähltes Fixiermittel das bestehende Problem verschlimmern. Wählen Sie ein Gerät, das Sie unter strenger Anleitung eines Arztes benötigen.

Reduzieren Sie die Zeit, in der Sie den Riegel tragen, oder setzen Sie ihn auf, wenn Folgendes erforderlich ist:

  • der Patient hat eine individuelle Unverträglichkeit gegenüber den Materialien, aus denen der Verband hergestellt wird;
  • Im vorgesehenen Bereich des Fixativs befinden sich blutende Wunden, trophische Geschwüre oder andere ausgedehnte Hautverletzungen.

Nuancen der Wahl und die Regeln des Tragens eines Verbandes

Die Hüftklemme wird zusammen mit dem Arzt unter Berücksichtigung der Pathologie, des Zustands und der Parameter des Patienten ausgewählt. Bei schweren Verletzungen und unmittelbar nach der Operation wird ein harter Verband verwendet, wenn die Hüftgelenke in einer bestimmten Position fixiert und fixiert werden müssen. Leichte elastische Verschlüsse dienen zur Stabilisierung der Gelenke und zur Verringerung der Belastung der Gelenke sowie der Muskeln und Bänder, die sie halten. Abhängig von der Lokalisation der Pathologie wird eine links- oder rechtsseitige Bandage ausgewählt. Wenn die Pathologie beide Gelenke betrifft, ist eine beidseitige Fixierung erforderlich.

Sie können einen Verband nicht ohne ärztliche Empfehlung selbst auswählen, da Fehler bei der Auswahl einer Fixierorthese das Problem erheblich verschlimmern und die Gesundheit beeinträchtigen können.

Die Art des Tragens des Schlosses wird auch vom behandelnden Arzt gewählt. Harte Befestigungsbandagen sind in der Regel stationär, sie werden direkt nach einer Operation oder Verletzung getragen und erst nach Abschluss der Rehabilitationsphase entfernt. Weiche Klammern werden beispielsweise während des Trainings für mehrere Stunden getragen und vor dem Schlafengehen entfernt.

In der Regel wird die starre Fixierung der Hüftgelenksorthesen vom Patienten mit Hilfe von medizinischem Personal getragen. Beim täglichen Einsatz von Softfixern sollten bestimmte Regeln beachtet werden:

  • Es ist besser, in Bauchlage einen Verband anzulegen, wenn die Oberschenkelmuskeln entspannt sind und die Orthese leichter zu fixieren ist.
  • Unter der Bandage ist es besser, Unterwäsche aus feinem Baumwollgewebe zu tragen, um das Risiko von Hautirritationen zu minimieren und die Lebensdauer des Fixierers zu verlängern.
  • Nachts muss die Hüftsperre entfernt werden.
  • Wenn der Halter gespannt ist, Risse oder andere sichtbare Schäden vorhanden sind, sollten diese abgesetzt und durch einen neuen Verband ersetzt werden.
  • Waschprodukte aus Neopren oder Baumwolle sollten sich strikt an die in den Produktanweisungen angegebenen Empfehlungen halten, wobei keine aggressiven Reinigungsmittelkomponenten verwendet werden. Trocken auf einer ebenen Fläche ausgelegt. Es wird nicht empfohlen, die Sperre zum Trocknen aufzuhängen, da dies zu einer Verformung des Produkts führen kann.

Orthopädische Bandagen am Oberschenkel

Mit dem Kauf von Produkten der Marken Venoteks, Orlett, Kinerapy ab 2 000 Rubel. Im Korb warten Sie auf ein Geschenk sowie eine kostenlose Lieferung in Moskau und St. Petersburg innerhalb der Moskauer Ringstraße und der Ringstraße.

Für regionale Kunden große Nachlässe bei Lieferung.

Verfügbar Produktcode: 27924

Verfügbar Produktcode: 37174

Verfügbar Produktcode: 22834

Verfügbar Produktcode: 22438

Verfügbar Produktcode: 23791

Verfügbar Produktcode: 22835

Verfügbar Produktcode: 35654

Verfügbar Produktcode: 44960

Verfügbar Produktcode: 44958

Verfügbar Produktcode: 44972

Verfügbar Produktcode: 44971

Verfügbar Produktcode: 44965

Verfügbar Produktcode: 44966

Verfügbar Produktcode: 66051

Oberschenkelbandage

Die Hüftstütze ist ein spezieller medizinischer Fixateur des Femurs, der während der Rehabilitation nach Verletzungen oder in der postoperativen Phase verwendet wird. Diese Art von Bandage wird jedoch auch sehr häufig zur Vorbeugung eingesetzt. Athleten benutzen diese Art von Verband häufig, um Verletzungen zu vermeiden.

Während der Rehabilitationsphase bietet der Verband am Oberschenkel eine zuverlässige Fixierung und Bedingungen für die Wiederherstellung dieses Bereichs. Die Bandage am Oberschenkel ist sehr praktisch für den Alltag. Es behindert in keiner Weise die Bewegung und schützt zuverlässig vor möglichen Verletzungen und Verstauchungen. Der Kompressionsverband hält den Oberschenkel fest an und hält die Wärme perfekt zurück, wodurch der Blutfluss normalisiert und erhöht wird, was wiederum zur schnellen Heilung und Genesung beiträgt. Die Bandage funktioniert so effektiv, dass der Orthopäde dem Patienten in einigen Fällen auch während der Erholungsphase körperliche Aktivität verleiht. Achten Sie bei der Auswahl eines Verbandes am Oberschenkel auf die Qualität des Materials, aus dem er hergestellt wurde. Er sollte fest auf seinem Fuß sitzen, sollte nicht nachlassen und die Bewegung behindern.

Abonnieren Sie den Newsletter und erhalten Sie
100 Rubel für den ersten Kauf!

  • Über die Firma
    • Vorteile
    • Geschichte
    • Die Mission
    • Kontaktieren Sie uns
    • Datenschutzrichtlinie
  • Versand und Bezahlung
    • Lieferbedingungen
    • Zahlungsmethoden
    • Lieferantenportal
      EAIST
  • Service und Unterstützung
    • Öffentliches Angebot
    • Wie mache ich eine Bestellung?
    • Für Großhändler
    • Artikel
    • Dokumente zur Entschädigung
    • Fragen und Antworten
    • Aktuelle Aktionen
    • Verfolgen Sie Ihre Bestellung
  • Rückkopplung
    • Sag danke
    • Beschwerde schreiben
    • Hinterlasse ein Trinkgeld
    • Kundenbewertungen
  • Persönliches Büro
    • Einloggen mit Passwort
    • Mein Warenkorb

Websitedesign - mysekai (www.mysekai.ru).

Fehler gefunden? Markieren Sie den Text und drücken Sie STRG + Eingabetaste!

Sportfixer, Bandagen am Oberschenkel

Royal Bay Bedex

Hüftbandagen ermöglichen Ihnen:

  1. Verringern Sie das Risiko wiederholter Schäden
  2. Muskelverspannungen reduzieren
  3. sorgen für warme Oberschenkel.

Um Oberschenkelverletzungen zu vermeiden, wird empfohlen:

  1. aufwärmen und dehnen
  2. Lastniveau entsprach den Fähigkeiten des Körpers
  3. Wenn es keine Hüftverletzungen gibt und keine, werden Verbandverbände nicht empfohlen.

Ursachen für Hüftverletzungen

Das Dehnen resultiert normalerweise aus starken Auswirkungen auf schlecht erhitzte Bänder und Muskeln. Dies geschieht häufig, wenn ein Athlet gezwungen wird, sich mit einem unzureichenden Aufwärmprogramm dem Spiel anzuschließen und sofort eine schwere Last auf den Oberschenkel gelegt wird.

Die Dehnung des Rückens des Oberschenkels erfolgt mit einer starken Streckung des Beines am Knie mit einer starken Verringerung der Bänder des Oberschenkelrückens (z. B. beim Schlagen des Balls).

Führende Muskeln werden durch einen scharfen, langen Schritt mit seitlicher Ablenkung des Fußes verletzt. Die Leistenregion leidet auch unter übermäßiger Verwässerung der Beine, wie z. B. Spaltungen.

Der Quadrizepsmuskel des Oberschenkels wird bei einer scharfen Drehung des Körpers um die Achse verletzt, wenn sowohl das Knie- als auch das Hüftgelenk betroffen sind (z. B. ein unbequemer Schlag eines Tennisarms mit einem unerwarteten Ballstoß).

Eine häufige Ursache für Verletzungen der Femurmuskulatur und der Bänder ist ihre allgemeine Ermüdung und Überlastung durch langes Training.

Bandagen am Oberschenkel sind in der Regel ein eng anliegender Körper mit einem Neoprenbein oder einem breiten, mit Klettverschluss gespannten Gurt. Neben Standardbandagen sind auch Neoprenshorts sehr bequem zu bedienen, die eine umfassende Unterstützung bieten.

Hüftgelenkbandage

  • Weiblich
  • Männlich
  • Werte anzeigen
  • Kiste
  • Fosta
  • Orto
  • Ottobock
  • BOB Farm
  • Orlett
  • Orto Professional
  • Werte anzeigen

Haben Sie nicht gefunden, wonach Sie gesucht haben?

Der Online-Shop „Guter Orthopäde“ bietet an, einen Fixierverband am Hüftgelenk zu einem günstigen Preis zu kaufen. Unsere Berater helfen Ihnen bei der Auswahl der besten Verbandart.

Bei der Rehabilitation nach Operationen und Verletzungen sowie zur Vermeidung von Schäden am Gelenkapparat wird eine Bandage für das Hüftgelenk verwendet. Ein solcher Fixierer ist sowohl für Patienten mit Erkrankungen und Erkrankungen des Bewegungsapparates als auch für Sportler mit hohem Verletzungsrisiko erforderlich.

Da der Preis dieser Produkte für verschiedene Bevölkerungsgruppen verfügbar ist, ist der Anwendungsbereich von Hüftbandagen recht groß:

  • Prellungen und Verstauchungen der Femurmuskulatur;
  • Schäden am Gelenk- und Bänderapparat;
  • Sehnenverstauchung;
  • Repositionale Osteotomie des Intertrochanter;
  • vollständige Arthroplastik;
  • Gelenkstabilisierung nach der Operation;
  • Schmerzsyndrom entzündlichen degenerativ-dystrophischen Ursprungs;
  • Prävention von Hüft- und Hüftgelenksfrakturen bei älteren Patienten (insbesondere bei Osteoporose);
  • Behandlung der angeborenen Vordislokation, Subluxation der Hüfte bei Neugeborenen, Vorbeugung und Behandlung von Hüftdysplasie bei Säuglingen;
  • Immobilisierung nach dem Eingriff zur Entfernung des Hüftkopfes.

Betriebsgrundsätze

Die Sperre dient dazu, den Problembereich in der gewünschten Position zu halten. Die Hüftbandage schafft die Bedingungen, unter denen sich der Patient so schnell wie möglich erholt.

Je nach Modell und Konstruktionsart können Orthesen verschiedene Aufgaben erfüllen. Elastische Verriegelungen drücken den Oberschenkel zusammen, stabilisieren die Extremität und schützen ihn vor Verletzungen. Verstellbare Modelle von Hüftbandagen ermöglichen das Verriegeln und Halten in einer optimalen Position. Dies entlastet die Gliedmaßen, lindert Schmerzen und verkürzt die Rehabilitationszeit.

Der Online-Shop von Dobry Orthopedist bietet eine große Auswahl an medizinischem Bedarf. Unsere vorteile:

  • visueller Katalog;
  • einfache Bestellung auf der Website;
  • die Möglichkeit einer kostenlosen Beratung;
  • Lieferung in St. Petersburg und in anderen Regionen;
  • gewinnbringende Werbeaktionen für Käufer.

Unter der Telefonnummer +7 (812) 643-23-47 können Sie die Bedingungen für den Erwerb, die Lieferzeiten und die aktuellen Preise für Bandagen für Hüftgelenke festlegen.

Bandage für das Hüftgelenk: Verwendungsarten und -methoden

Die Hüftbandage ist ein wirksames therapeutisches und prophylaktisches Mittel, das nach Verletzungen angewendet wird. Es ist bekannt, dass die größten Gelenke des menschlichen Skeletts die Hüftgelenke sind, die täglich kolossalen Stress ausgesetzt sind, der häufig Folge einer Erkrankung oder Verletzung ist. Die Hüftbandage wird den Patienten nach Operationen häufig zur Rehabilitation und Behandlung verschrieben. Warum ist dieses Gerät notwendig, wie wird es richtig gewählt und gibt es Kontraindikationen für die Verwendung des Verbandes? Diese und andere Fragen sollten ausführlicher beantwortet werden.

Was ist der Bedarf für eine Hüftbandage?

Die Hüftbandage dient zur Ruhigstellung und zur vorübergehenden Wiederherstellung der motorischen Funktion. Dieses Gerät kann im Gegensatz zu einer Prothese nicht als Gelenkersatz bezeichnet werden. Solche Bandagen werden von Sportlern häufig als prophylaktisches Mittel zur Vorbeugung von Verletzungen der Hüftgelenke verwendet. Wenn eine Verletzung nicht vermieden werden konnte (z. B. eine Fraktur), muss für eine Beckenfraktur ein Korsett verwendet werden.

Moderne Modelle von Bandagen weisen unterschiedliche Arten von Strukturen auf, die vom Anwendungsbereich abhängen. Die Art dieses Produkts wird abhängig von den medizinischen Indikationen ausgewählt. Zum Beispiel sollten medizinische Bandagen zum Tragen an den Hüftgelenken für Verstauchungen, Hüftmuskelverletzungen und Gelenkverletzungen verwendet werden. Dieses Produkt wird auch für Patienten empfohlen, die an Erkrankungen wie Trochanteritis und repositionale Osteotomie leiden.

Möglichkeiten, Hüftbandagen zu verwenden

Patienten, die sich einer Gelenkoperation unterziehen, einen Teil des Femurkopfes entfernen lassen und die Endoprothetik müssen immer Bandagen und Orthesen tragen. Eine Bandage zur Fraktur des Schenkelhalses wird verwendet, um die Immobilisierung des Hüftgelenks sicherzustellen. Sie stellt auch teilweise die Beweglichkeit wieder her und entlastet das beschädigte Gelenk.

Starre Bandagen, die am Hüftgelenk befestigt werden, sind zwei Arten:

Einseitiges Hüftkorsett - Dieses Produkt ermöglicht dem Patienten die Durchführung von Flexor-Extension-Bewegungen, indem der Winkel der Leine mit Hilfe eines Scharniers eingestellt wird.

Doppelseitig, ausgestattet mit starren Metallrippen - ein Produkt dieses Typs ist erforderlich, um eine feste eingefahrene Position zu gewährleisten.

Ältere Menschen können ein orthopädisches Produkt dieses Typs zur Prophylaxe verwenden. Bei einer solchen Pathologie wie Osteoporose sowie zur Vorbeugung von Hüftfrakturen werden Bandagen besonderer Bauart zum Tragen am Hüftgelenk verwendet. Bei der konservativen Behandlung der Leistenhernie sollten Sie eine Leistenhernienbandage (links-, rechts- oder beidseitig) verwenden.

Typen und Ausführungen von Hüftbandagen

Hüftbandagen sind weich und hart.

Weiche Bandage am Hüftgelenk

Dies sind Klappmodelle, die die Gelenke stabilisieren und entlasten. Sie verbessern die Blutzirkulation, sorgen für die notwendige Kompression des Gewebes, erwärmen sie und lindern so die Schmerzen. Diese Produkte werden bei Entzündungen der Bänder, Muskeln, mit hoher körperlicher Anstrengung, Quetschungen und Muskelbrüchen eingesetzt.

Harte Bandage am Hüftgelenk

Solche Modelle sind ein- und zweiseitig.

Einseitige harte Bandage

Dieses Modell besteht aus zwei starren Elementen, die in einem Produkt miteinander verbunden sind. Einer von ihnen ist an der Taille befestigt und der zweite - am Oberschenkel. Zwischen den beiden Elementen befinden sich Scharniere, mit denen Sie den Winkel der Hüftabduktion einstellen können (der Patient hat die Fähigkeit, das Gelenk zu beugen und zu strecken).

Bilaterale harte Bandage

Das doppelseitige Modell besteht aus speziellen Kunststoff- oder Stahlplatten. Es sorgt für eine starre Fixierung des abduzierten Gelenks auf beiden Seiten, wodurch es völlig unbeweglich wird (eine solche Bandage wird sofort nach der Operation angelegt).

Das Prinzip der Bandage am Hüftgelenk

Ein solches Produkt wie eine Bandage bietet die notwendige Unterstützung in der natürlichen Position des Problembereichs des Körpers. Das Prinzip der Auswirkung des Verbanddesigns oder der Orthesen ist recht einfach: Das Produkt bietet eine optimale Wirkung auf das geschädigte Hüftgelenk und trägt somit zur schnellen Erholung des Patienten nach einer Verletzung bei. Die Gestaltung des Verbandes und sein Typ müssen gemäß den Aussagen des behandelnden Arztes gewählt werden.

Elastische Bandagen sind notwendig, um den Oberschenkel straffen zu lassen. Es werden auch verstellbare Orthesen hergestellt, deren Konstruktion eine Versteifung vorsieht - sie sorgen für die Fixierung des geschädigten Hüftgelenks in seiner natürlichen Position und beschränken seine Beweglichkeit.

Bei einer Schädigung der Muskeln und Bänder des Hüftgelenks sowie bei einer Kompression des Nervsnervs ist es notwendig, ein Korsett für die Beckenknochen zu verwenden. Ein solches Gerät hilft, den beschädigten Bereich zu entlasten, Schmerzen zu reduzieren und die Erholungsphase des Patienten erheblich zu reduzieren. Ein Korsett für das Hüftgelenk sorgt für eine teilweise Wiederherstellung der Gelenkbeweglichkeit und entlastet es, während es gleichzeitig die Belastung seiner Struktur übernimmt. In diesem Fall ist der Bereich der Flexionsbewegungen begrenzt, um eine Verschlimmerung von Verletzungen oder eine erneute Verletzung zu verhindern.

Bandagen am Schienbein und an der Hüfte

ORTO PROFESSIONAL, Taiwan

ORTO PROFESSIONAL, Taiwan

Bandagen am Schienbein und an der Hüfte

Der Verband des Unterschenkels wird in der Rehabilitationsphase nach Verletzungen (Prellungen, Mikronadry usw.) und operativen Eingriffen verwendet, um Verletzungen und Muskelüberanstrengungen während des Sporttrainings und der Übungen vorzubeugen.

Femurbandage wird auch verwendet, um Verletzungen und Muskelüberanstrengungen bei Sport und anderen körperlichen Aktivitäten zu verhindern, sowie zur Wiederherstellung der Hüftmuskulatur bei Verstauchungen, Mikrotraumen, Tränen, Hämatomen in der posttraumatischen Phase und natürlich während der Rehabilitation nach der Operation optimale Bedingungen für die Narbenbildung.

Sowohl er als auch die andere Bandage haben eine gewisse Kompression auf die Weichteile, tragen dazu bei, den beschädigten oder verletzten Bereich (Oberschenkel oder Schienbein) zu fixieren, wobei Mikromassage- und Erwärmungseffekte auftreten, die sich positiv auf den Zustand des Sportlers und der verletzten Person auswirken.

Bandagen bestehen aus elastischen Materialien, wobei zusätzlich Filamente hinzugefügt oder aufgesprüht werden, um eine noch vorteilhaftere Wirkung zu erzielen. Zum Beispiel kann eine Bandage am Oberschenkel aus hypoallergenen Filamenten mit Keramik oder aus einem einzigartigen Material hergestellt werden, das Bambusnanopartikel enthält, daher Elastizität und antibakterielle Wirkung und folglich die Fähigkeit des verwendeten Materials, keine allergischen Reaktionen zu verursachen.