Haupt / Rehabilitation

Bisphosphonate: Alendronsäure (Ostalon, Forosa, Fosamax)

Willkommen im führenden gemeinnützigen Forum für Rheumatologie!

Bisphosphonate: Alendronsäure (Ostalon, Forosa, Fosamax)

31 Mär 2017 15:38

Iskorka schrieb (a): Birke

Von all dem „Kalzium“ trinke ich Calcemin Advance (Nicomed stand mir auch nicht), aber anstelle von Miacalzik bevorzuge ich FOSAMAX. Ich habe eine ziemlich schwere Osteoporose, und ich habe einmal eine ganze Reihe medizinischer Literatur gelesen und im Internet gut genug „gegraben“. Nun kann ich nicht genau sagen, wo ich gelesen habe, dass Myacalcium ein ziemlich schwaches Medikament ist, und außerdem meine beiden Rheumatologen ( Eine wurde bezahlt, die andere von der Bezirksklinik. Ich wurde genau mit Fosamax verschrieben, ich habe vor einem Monat die Densitometrie durchgeführt, meine Leistung hat sich verbessert
.
Ja, das Mädchen war vor kurzem beim Arzt. Anstelle von FOSAMAX wurden mir neue Medikamente angeboten: TEVANAT und FOROZA, dies sind auch Präparate von Alendronsäure, d. das gleiche Fosamax, aber andere Hersteller.

Eine Konsultation ist sehr wichtig: Der Therapeut hat Foroza verschrieben, aber nicht die Reihenfolge und Besonderheiten erklärt. Er nahm 4 Pillen an den Stellen von Frakturen und schmerzenden Stellen. Starke Schmerzen (Brennen) Rippen Etablierte Diagnosen: Myelolopiradiculoneuropathie der kombinierten Genese mit gemischter Tetraparese, schweres Schmerzsyndrom; Ankylosierende Spondyloarthritis (BB), Stadium 2, Rhizomelica-Variante, HLA B27 Associated, Rst. 3; Systemische Bindegewebsdysplasie; Schwere Osteoporose platyspondiliya L3, L4, L5. Osteochondrose in den Segmenten L4-L5, L5-S1 mit Bandscheibenvorsprüngen, Mäßig ausgeprägte deformierende Spondiliarthrose, Fokale Pathologie der Skelettknochen. Wie ist Forosu einzunehmen, wenn Nebenwirkungen auftreten, was tun? Bitte auffordern.

Bisphosphonate: Alendronsäure (Ostalon, Forosa, Fosamax)

11 Apr 2017 11:44

Bisphosphonate: Alendronsäure (Ostalon, Forosa, Fosamax)

03 Mai 2017 12:26

Bisphosphonate: Alendronsäure (Ostalon, Forosa, Fosamax)

26 Jun 2017 23:18

Hallo, liebe Kameraden im Unglück! Vielen Dank an die Macher des Forums und an SIE!
Nachdem ich hier gelesen hatte, erhielt ich Antworten auf einige Fragen bezüglich der Verwaltung von Forosa.
Etwa 2 Jahre lang habe ich alles über Osteoporose gelernt.
Bei 51 - wurde sofort "schwer" gefunden. Oberschenkel -3,4.
Ich habe weder Fasomax noch Bivalos noch Farosu getrunken. Ich hatte Angst. Sie hatte Angst vor einem Magen, sie hatte Angst vor einer stomatischen Stomatitis.
Zwei Jahre tranken flüssiges Kalzium (bestehend aus Vit E) und Östrogen.
Infolgedessen hat sich die Wirbelsäule von Osteopenie zu Osteoporose bewegt, und die Hüften sind fast an Ort und Stelle.
Nach langem Überreden durch den Arzt und der Korrektur der Verdauung entschieden. Ich fing an Forosu zu trinken, nahm eine Tablette... morgen muss ich die nächste trinken. Der Magen ist nichts.. die Knochen tun alles sehr weh. Ich musste Nimesil (Nimesulid) trinken, lehnte eine Weile ab.

Und hier und nicht nur alles gelesen zu haben..
Was soll ich sagen... Oh. Also sei es so. Knochen nach der Einnahme von Bisphosphonaten werden geschwächt und sind anfälliger für Brüche (Mikrorisse). Das heißt, aufhören zu trinken, kann diesen "Schaden" nicht sein.
Wenn Sie nicht trinken, werden Frakturen nur mit stärkeren Knochen bereitgestellt)).
Viele Bewertungen - lange trinken, fast keine Verbesserung der Leistung. Es gibt aber auch keine Verschlechterung (Densitometrie). Und die Knochen sind alle in Mikrorissen?
Die Knochen werden schwächer, aber die Densitometrie zeigt das nicht?

Ich kam zu dem Schluss, dass die Wirkung von Bisphosphonaten nicht vollständig verstanden wird. Und Osteoporose ist noch nicht behandelt..
Oh, wenn ich mindestens eine Person gefunden hätte, die geheilt wurde! Vielleicht sind sie es, schreiben aber nicht über sich. Vielleicht ist jemand auf solche Leute gestoßen?

Mein Arzt versicherte mir, dass es Patienten gibt, die Forrose getrunken haben, und dann könnten sie nach Verbesserung der Densitometrie aufhören.
Es stimmt?

Und noch eine Frage: Beeinflusst die Einnahme von Hüttenkäse und Milch den Behandlungserfolg? Und auch die Ablehnung von Kaffee und Tee?

Es gab immer noch eine Verbesserung! Aber nicht von Bisphosphonaten. Vor zwei Jahren, nachdem ich einen Sommermonat in einem Kiefernwald in einem Sanatorium verbracht hatte und flüssiges Kalzium und den Frauenkomplex genommen hatte, fühlte ich mich viel stärker, der Schmerz in den Gelenken und die Wirbelsäule waren völlig verschwunden. Aber dann hat sie nicht für Geld gezogen... Sie nahm zwei oder drei Monate kein Kalzium und alles wurde schlimmer.

Diskussionen

Kollegen, die Bisphosphonate parenteral eingeführt haben? Rufen Sie an

20 Beiträge

Kolleginnen und Kollegen, ich bitte um Hilfe von Endokrinologen, Onkologen, Neurologen und all denen, die Bisphosphonate getropft haben.

Wir haben: eine Frau im wahrsten Sinne des Wortes, deren Kopf ins hohe Alter gegangen ist, mit einem schweren Schmerzsyndrom auf dem Hintergrund der Osteoporose. Umfrage Rg GOP, PKOP, Labortests, Densitometrie, gezielte CT-Untersuchung auf Wirbel mit Frakturen. Die Diagnose wird am Zentrum für Osteoporose bestätigt.

Bei der Therapie mit Bisphosphonaten: Sie nahm Bivalos etwa 1 Jahr lang ein - die Densitometrie nimmt nicht zu, sie weigert sich, FOSAMAX wegen Dyspepsie einzunehmen. Angehörige werden gebeten, "zu prokapieren".

Wie sie sagen und wollen und stachelig.

Die meisten Anmerkungen schrecken jeden mit "parenteraler Verabreichung ausschließlich in einem Krankenhaus" und anderen Dingen ohne Hinweise auf das zu fürchten, ein.

Wenn jemand Erfahrung hat, teilen Sie mit, was Sie zu fürchten haben und was Sie erwarten können.

Zubereitungen bisphosphonate - Preise und Bewertungen

Bei Bisphosphonaten variiert der Preis erheblich. Die Kosten richten sich nach dem Hersteller des Arzneimittels, dem Namen und der Zusammensetzung der Arzneimittelformel sowie der erforderlichen Dosierungshäufigkeit. Verwendet bf bei Frauen und Männern aller Altersgruppen. Arzneimittel beseitigen Nebenwirkungen, die hormonellen Therapeutika innewohnen. Medikamente sind kein Provokateur für die Entwicklung von Herzkrankheiten, sie aktivieren nicht das Wachstum maligner Tumore.

Bei Bisphosphonaten variiert der Preis stark. Originalprodukte sind teurer als offiziell zugelassene Generika, obwohl ihre positive Wirkung auf den Körper nachgewiesen wurde, und im Fall von Rezepturen treten Nebenwirkungen auf. Für Zometa-Bisphosphonate liegt der Preis in Russland zwischen 10 und 14 Tausend Rubel pro 4-mg-Durchstechflasche. Zum Vergleich: Ein Analogon von Aklast kostet durchschnittlich 18.000 Rubel, und ein Blaster in derselben Dosierung übersteigt knapp 3.000.

Trotz der Tatsache, dass der Preis für Bisphosphonate unterschiedlich ist, ist es schwierig, die am meisten bevorzugte Behandlung für die Behandlung auszuwählen. Es gibt jedoch einen allgemeinen Trend - viele Patienten, die sich in Russland in Behandlung befinden, wählen Medikamente mit einer geringeren Häufigkeit der Verabreichung. Die Wahl der Bisphosphonat-Medikation hat ebenfalls einen entscheidenden Einfluss. Während des Therapieverlaufs in Israel bevorzugen Patienten Medikamente, die einmalig über einen längeren Zeitraum verabreicht werden. Während die meisten Menschen, die behandelt werden, diese Medikamente mit niedrigeren Kosten und höherer Häufigkeit der Verabreichung bevorzugen

Bei Bisphosphonaten zur Behandlung von Osteoporose ist der Preis ähnlich wie bei Krebserkrankungen. Der Arzt bestimmt den Verlauf der individuellen Therapie, nach der die Kosten berechnet werden. Sie können den genauen Umfang der Behandlung in Israel erfahren, indem Sie sich an die Kontaktstelle wenden. Auf der Grundlage der von Ihnen erhaltenen Dokumente wird die Klinik ausgewählt, in der die Korrektur vorgenommen wird. Weitere Studien vor dem Kurs, die Sie vor Ort bestanden haben, werden auch in der Gesamtzahl der Verfahren berücksichtigt. Die bekannte Tatsache ist, dass der Preis für Bisphosphonate in Israel sowie die vollständige Behandlung viel niedriger ist als in anderen europäischen Ländern, einschließlich Deutschland und Österreich. Die Wirksamkeit der Sitzungen ist jedoch nicht minderwertig und übertrifft in einigen Fällen die Ergebnisse der Rehabilitation in europäischen Kliniken.

Die Idee des Verfahrens und das Konzept, wie der Körper von Bisphosphonaten beeinflusst wird, geben dem Patienten ein Feedback. Es genügt, sie anhand spezieller Ressourcen im Internet zu studieren, um sich eine eigene Meinung zu bilden:

„Um Osteoporose zu verhindern, wurde es zweimal mit Zometa verdaut. Das Ergebnis hat mir gefallen. Ich traue mich nicht, das Medikament in Russland zu kaufen, da es viele Fälschungen gibt, die Komplikationen verursachen. Ideal - der Durchgang eines speziellen Kurses in Israel. Vergnügen ist natürlich nicht billig, aber es ist definitiv sicher, dass das Geld in die richtige Richtung gegangen ist. "

„FCF-Typ-2-Knochen wurden mit Bisphosphonaten behandelt. Genauer gesagt - Zoledronsäure. In Russland wurde das Medikament abgebrochen, wobei der niedrige Kalziumspiegel angegeben wurde und BF es auswäscht und die Knochen verdünnt. Stattdessen verordnete die Gruppe D-Vitamine und die spezialisierte Ernährung die mit D angereicherte Gruppe. Der Gesundheitszustand hat stark unter der Absage gelitten, es gab schreckliche Schmerzen. Das Wichtigste ist jedoch, dass die Kalziumindikatoren nicht zugenommen haben, sondern sogar gesunken sind. Über die Behandlung in Israel konsultiert. Ich gehe in naher Zukunft zur Untersuchung und anschließenden Behandlung. Bekannt gemacht mit den Bewertungen von Patienten aus öffentlichen Kliniken - beeindruckend. Ich glaube, ich kann meine Gesundheit verbessern und mein Wohlbefinden verbessern. “

„Zometa wurde mir beauftragt, den Körper mit Myelom zu unterstützen. Es gab keine Nebenwirkungen, es gab leichten Schwindel und Übelkeit für Süßigkeiten. Die Hauptsache - nicht von den Anweisungen des Arzneimittels abweichen, Wasser vor der Einführung in großen Mengen trinken, kalziumhaltige Arzneimittel einnehmen. Seien Sie darauf vorbereitet, dass Sie ständig Testmessungen durchführen. Dies ist normal, da Sie herausfinden können, wie der Körper auf das Medikament reagiert. Nach dem Start des Kurses hat sich der Zustand stabilisiert. “

Mary New Urengoy

„Ich war in Israel alle drei Wochen bei der Behandlung von Osteoporose mit Bisphosphonaten getropft. Die Knochenschmerzen nahmen nach dem zweiten Einsatz von Medikamenten signifikant ab. Ständige Kontrolle der Nieren - wenn die negative Reaktion auf das Organ verschwand - gab es keinen Rückfall. Das einzige, was bemerkt wurde - die Zähne begannen zu bröckeln. Dies ist jedoch weniger bedeutsam. Als die wilden Schmerzen, die nachts nicht schlafen. Vielen Dank an den behandelnden Arzt und das gesamte Personal eines privaten medizinischen Zentrums. “

Bisphosphonate zur Behandlung von Osteoporose: Können sie verwendet werden?

Dieser Artikel spiegelt Forschungsergebnisse wider, die Millionen von Frauen dazu anregen könnten, die Verwendung populärer Medikamente gegen Osteoporose mit Langzeitbehandlung zu überdenken. Bisphosphonate zur Behandlung von Osteoporose können in einigen Fällen zu Nebenwirkungen führen.

Eine von der Abteilung für Qualitätskontrolle durchgeführte Überprüfung, die im New England Journal of Medicine veröffentlicht wurde, führte zu einer Diskussion darüber, wie lange Frauen weiterhin Medikamente einnehmen sollten, die als Bisphosphonate bekannt sind. Sie werden als Mittel zur Bekämpfung von Osteoporose verkauft.

Der Punkt ist, dass Medikamente nach einigen Jahren der Anwendung in einigen Fällen sogar zu einer Schwächung der Knochen aufgrund "seltener, aber schwerwiegender Nebenwirkungen" führen können. Dazu gehören ungewöhnliche Frakturen des Femurs, Krebs der Speiseröhre und Osteonekrose des Kiefers.

Obwohl langfristige Sicherheitsbedenken hinsichtlich der Einnahme von Bisphosphonaten nicht neu sind, wird die Überprüfung anhand eigener systematischer Studien zur Wirksamkeit von Bisphosphonaten nach langjähriger Anwendung durchgeführt. Die Analyse zeigte einen extrem geringen Nutzen von Bisphosphonaten nach 3 bis 5-jähriger Anwendung und warnte damit Ärzte auf der ganzen Welt, diese Behandlung nicht zu verschreiben.

In einem von der Qualitätskontrolle durchgeführten Review wird nur die Langzeitbehandlung mit Bisphosphonaten analysiert. Viele glauben, dass ernste Komplikationen bei der Einnahme dieser Medikamente sehr selten sind. Die meisten Ärzte glauben, dass bei Frauen, bei denen Osteoporose diagnostiziert wurde und die ein sehr hohes Risiko für Wirbelsäulenbrüche haben, die Vorteile von Medikamenten die Risiken bei weitem überwiegen. Einige Frauen mit mäßiger Knochendichte, die keine anderen Risikofaktoren haben, nehmen jedoch weiterhin viele Jahre lang Bisphosphonate ein. In diesem Fall ist es unwahrscheinlich, dass Sie Leistungen erhalten, wenn Sie nicht über Schaden sprechen.

Bisphosphonate zur Behandlung von Osteoporose: Komplikationen bei der Einnahme

Die Knochen befinden sich in einem dauerhaften Zustand des Wiederaufbaus, aber nach 30 Jahren beginnen sie sich bei Frauen schneller aufzulösen, als sie wiederhergestellt werden können. Infolgedessen kann sich nach der Menopause die Ausdünnung und Sprödigkeit mit hohen Frakturrisiken entwickeln. Bisphosphonate verlangsamen diesen Prozess. Sie wirken sich direkt auf Osteoklasten aus, was zu einer Störung der Bildung, des Stoffwechsels und der funktionellen Aktivität, zur Induktion ihrer Apoptose und damit zur Unterdrückung der Knochenresorption führt.

Der Qualitätskontrollbericht enthält wenig spezifische Leitlinien für die langfristige Verwendung von Bisphosphonaten. Es wird darauf hingewiesen, dass die Entscheidung, die Behandlung fortzusetzen oder zu beenden, auf einer individuellen Beurteilung der Risiken basiert, die zwischen dem Patienten und dem Arzt besprochen werden. Frauen mit einem geringen Risiko für Frakturen oder nahezu normaler Knochendichte sind möglicherweise Kandidaten, die die Therapie nach 3 bis 5 Jahren abbrechen. Bei älteren Patienten mit hohem Frakturrisiko und niedriger Knochendichte kann die Therapie jedoch von Vorteil sein.

Bisphosphonate werden häufig vielen Frauen mit der Diagnose Osteopenie zugeschrieben. Diese Frauen dürften kaum von einer Langzeitbehandlung profitieren, sie dürften nach etwa drei Jahren die Einnahme der Medikamente einstellen, so die Forscher.

Es ist nicht klar, wie viele Frauen auf der Grundlage dieser Empfehlungen die Einnahme von Medikamenten einstellen werden. Aber jetzt sind viele von ihnen müde von der Therapie und hören auf, sie alleine zu nehmen, teilweise wegen unangenehmer Anforderungen und in den meisten Fällen wegen Nebenwirkungen. Die Forscher gehen jedoch davon aus, dass 60-70 Prozent der derzeitigen Patienten nach dreijähriger Einnahme Kandidaten für die Beendigung der Behandlung mit Bisphosphonaten sein könnten.

Die wichtigsten Nebenwirkungen, die bei der Einnahme von Bisphosphonaten während der Osteoporose auftreten

Die Empfehlungen basieren auf den Ergebnissen von zwei Industriestudien, die von der University of California und San Francisco durchgeführt wurden. Sie konzentrierten sich auf die Erforschung des langfristigen Drogenkonsums. Diese Studien haben gezeigt, dass das Risiko einer Knochenzerstörung in den ersten 3 Jahren der Therapie und die Verschlechterung von Patienten mit längerer Behandlung signifikant gesunken ist.

In einer Studie erhielten 10,6% der Frauen in den ersten drei Jahren der Behandlung mit diesen Medikamenten eine Fraktur. Dies ist ein gutes Ergebnis. Frauen, die in den nächsten 5-10 Jahren weiterhin Bisphosphonate einnahmen, konnten sich jedoch nicht verbessern.

Studien haben kein erhöhtes Risiko für schwerwiegende Nebenwirkungen bei längerer Anwendung von Bisphosphonaten gezeigt. Experten sagen, dass die Forschung einfach nicht breit genug war, um solche Fälle aufzudecken. Trotzdem gab es zahlreiche Berichte über ungewöhnliche Frakturen und andere Nebenwirkungen, die weit verbreitete Besorgnis über die Risiken des Einsatzes solcher Medikamente auslösten.

Mögliche Nebenwirkungen:

  • negative Auswirkungen von Toxinen auf die Nieren;
  • Hypokalzämie;
  • Osteonekrose des Kiefers;
  • erhöhte Inzidenz von Hüftfrakturen;
  • hohes Risiko für Vorhofflimmern;
  • Dyspeptische Symptome in Form von epigastrischen Schmerzen, Verstopfung oder Durchfall sowie gestörten Schlucken (Dysphagie);
  • Erosion der Speiseröhre;
  • Fieber und Muskelschmerzen;
  • allgemeine Schwäche und Übelkeit;
  • dermatologische Reaktionen (Erythem, Hautausschlag anderer Art);
  • negativer Einfluss auf die Sehorgane (sehr selten manifest).

Die Wirksamkeit von Medikamenten ist minimal, wenn der Testosteronspiegel gesenkt wird. Es bietet den notwendigen Assimilierungsgrad der Elemente, um die Knochendichte wiederherzustellen. Die Behandlung solcher Erkrankungen sollte komplex sein und bei einem Mangel an Hormon Testosteron sollte darauf geachtet werden, dieses wieder aufzufüllen, um das Kalzium in den Knochen zu halten.

Daher ist das Medikament "Osteomed" wirksamer bei der Behandlung und Prävention von Osteoporose in Abwesenheit jener Nebenwirkungen, die die Aufnahme von Bisphosphonaten begleiten. Dieses Nahrungsergänzungsmittel hilft dabei, das Kalzium im Körper aufzufüllen, während der normale Testosteronspiegel aufrechterhalten wird. "Osteomed" - Mittel zur Behandlung und Vorbeugung von Osteoporose und anderen Erkrankungen, die mit Knochenschwund einhergehen. Es enthält Kalziumcitrat. Der Vorteil gegenüber Bisphosphonaten ist das Vorhandensein einer Drohnenbrut.

Bisphosphonate für Osteoporosebehandlung

Bisphosphonate: Arzneimittel und Arzneimittel für Knochen und Gelenke bei Osteoporose

Seit vielen Jahren versuchen Gelenke zu heilen?

Der Leiter des Instituts für Gelenkbehandlung: „Sie werden staunen, wie einfach es ist, die Gelenke mit 147 Rubeln täglich zu heilen.

Eine Gruppe von Substanzen namens Bisphosphonate tauchte Mitte des 19. Jahrhunderts auf. Zunächst wurden Medikamente in der Erdöl- und chemischen Industrie aktiv eingesetzt. Dies liegt daran, dass Bisphosphonate den Korrosionsprozess hemmen können.

Heute werden Medikamente dieser Gruppe in der Medizin bei Osteoporose und anderen Knochenerkrankungen eingesetzt. Da Bisphosphonate in dieser Hinsicht sehr wirksam sind, sind sie Teil eines obligatorischen therapeutischen Kurses.

Die Wirksamkeit von Bisphosphonaten bei Erkrankungen des Bewegungsapparates, insbesondere bei Erkrankungen, die die Wahrscheinlichkeit von Frakturen erhöhen, beruht auf der Tatsache, dass diese Arzneimittel einen Knochenverlust verhindern können.

Für die Behandlung von Gelenken setzen unsere Leser erfolgreich Artrade ein. Aufgrund der Beliebtheit dieses Tools haben wir uns entschlossen, es Ihrer Aufmerksamkeit anzubieten.
Lesen Sie hier mehr...

Bisphosphonate werden neben Osteoporose eingesetzt bei:

  • Myelom;
  • Hyperparathyreoidismus;
  • Osteogenese und andere Krankheiten.

Es ist wichtig! Hyperkalzämie und maligne Knochenmetastasen können den Auswirkungen von Bisphosphonaten, die diese Krankheiten angreifen und erfolgreich behandeln, nicht widerstehen.

Pharmakologische Wirkung

Zubereitungen sind Analoga von Pyrophosphaten - natürlichen Substanzen, die gegen die Enzyme des menschlichen Körpers resistent sind. Deshalb sind Bisphosphonate bei Osteoporose sehr wirksam.

Angesichts dieser Tatsache kann man mit Sicherheit sagen, dass Medikamente die natürliche Zerstörung der Knochenstruktur und die damit einhergehenden Prozesse verhindern. Dieser Mechanismus soll die Durchbiegung der Knochenstellen reduzieren und den Gehalt an Hydroxyprolin mit alkalischer Phosphatase im Blut verringern.

Bisphosphonate werden zusätzlich als Anästhetika und Antitumormittel verschrieben. Aufgrund ihrer vielfältigen Wirkungen ist diese Wirkstoffgruppe bei Osteoporose sehr wirksam.

Dies ist alles andere als eine erschöpfende Liste der Wirkungen, die diese Arzneimittel ausüben können.

Was sind die verschiedenen Arten von Bisphosphonaten?

Alle Arzneimittel, die zur Gruppe der Bisphosphonate gehören, können in zwei Kategorien unterteilt werden.

  1. Zubereitungen, die Stickstoff enthalten.
  2. Stickstofffreie Arzneistoffe.

Stickstoffmedikamente umfassen Zoledronat, dessen therapeutische Wirksamkeit durch die Fähigkeit erklärt wird, die Aktivität von Osteoklasten bei der Behandlung von Osteoporose zu unterdrücken.

Obwohl dieses Arzneimittel eine ziemlich starke Wirkung hat, trägt es nicht zu den Wiederherstellungsprozessen in der Knochenstruktur bei. Ein weiterer stickstoffhaltiger Wirkstoff ist Bondronat, das neben Stickstoff auch Ibandersäure enthält. Diese Substanz bestimmt den therapeutischen Charakter des Arzneimittels gegen Osteoporose.

Dieses Arzneimittel ist besonders wirksam für Frauen in den Wechseljahren. Bei Männern wird er nur nach bestimmten klinischen Studien verordnet. Bondronat wird häufig zur Behandlung von Krankheiten verwendet, die eine hohe Kalziumkonzentration im Blut verursachen.

Um die Regenerationsprozesse im Knochengewebe in Gang zu setzen, verschreiben Ärzte meistens Alendronsäure, die zu den stickstoffhaltigen Medikamenten gehört. Ein prominenter Vertreter von stickstoffhaltigen Zubereitungen ist Clodronsäure. Dieses Arzneimittel kann in einer Apotheke namens Bonefos oder Clodron erworben werden.

Neben der analgetischen Wirkung und der Verringerung der Wahrscheinlichkeit von Frakturen ist das Medikament in der experimentellen Medizin sehr beliebt.

Nicht stickstoffhaltige Bisphosphonate. Diese Gruppe umfasst folgende Arzneimittel:

  1. Natriumetidronat wirkt nicht nur bei Osteoporose, sondern auch bei hohen Kalziumwerten und bei Morbus Paget.
  2. Ibandronat- und Natriumtiludronat-Arzneimittel sind sehr wirksam bei allen Arten von Knochenerkrankungen, einschließlich Osteoporose;
  3. Clodronat gehört ebenfalls zu den stickstofffreien Kategorien von Bisphosphonaten und ist für die Entwicklung der Osteolyse und die Zerstörung von Calcium vorgeschrieben.

Nebenwirkungen, die nach Einnahme von Bisphosphonaten auftreten

Aus alledem können wir schließen, dass Bisphosphonate sehr wirksame Arzneimittel sind, die nicht nur zur Behandlung von Osteoporose verschrieben werden, sondern auch, um Krebs des Knochengewebes und Hyperkalzämie zu beseitigen.

Trotz der klaren Vorteile von Medikamenten haben sie immer noch bestimmte Kontraindikationen und Nebenwirkungen, die sich im Falle einer Überdosierung entwickeln können.

Darüber hinaus gibt es eine Reihe von Komplikationen, die Bisphosphonate verursachen können. Die Behandlung mit Bisphosphonaten kann zum Beispiel eine schwere Nierenerkrankung verursachen.

Die intravenöse Verabreichung von Medikamenten in dieser Gruppe kann Hypokalzämie verursachen. Eine Aminobisphosphonat-Therapie kann eine Osteonekrose des Kiefers verursachen. Patienten, die Medikamente einnehmen und ihre zulässige Dosis überschreiten, können häufig zu folgenden Nebenwirkungen führen:

  • Probleme mit dem Verdauungstrakt und Stuhl;
  • allgemeines Unwohlsein und sogar Übelkeit;
  • Muskelschmerzen mit Fieber.

Und das sind keineswegs alle Nebenwirkungen, die durch die Verwendung von Bisphosphonat-Zubereitungen hervorgerufen werden können. In einigen Fällen treten Sehstörungen auf und ein Hautausschlag tritt auf.

In Anbetracht der Tatsache, dass eine unzureichende Behandlung mit Bisphosphonaten recht starke negative Folgen haben kann, müssen diese Medikamente nur auf ärztliche Verschreibung und unter ärztlicher Aufsicht eingenommen werden.

Arzneimittel helfen, die Knochendichte zu erhöhen und deren Zerstörung zu stoppen.

In diesen Fällen sind Bisphosphonate kontraindiziert

Die Annahme von Bisphosphonaten setzt die Einhaltung aller Anweisungen des Arztes und der Gebrauchsanweisungen voraus. Da diese Arzneimittelgruppe eine weitreichende Wirkung hat und ein wirksames Medikament ist, sollten sie nicht ohne den Rat eines Arztes eingenommen werden.

Die Behandlung der Osteoporose mit Bisphosphonaten beinhaltet eine erhöhte Einnahme von Vitamin D und Kalzium. Es ist auch erwähnenswert, dass diese Arzneistoffe im Magen-Darm-Trakt schlecht resorbiert werden. Daher wird empfohlen, Bisphosphonat-Medikamente 30 Minuten vor den Mahlzeiten auf leeren Magen einzunehmen. Diese Technik hilft, den Saugvorgang zu beschleunigen.

Biophosphonate müssen in Kombination mit anderen Hilfsstoffen, insbesondere mit Calcium, eingenommen werden. Kalziummedikamente sollten jedoch nicht weniger als 2 Stunden nach der Einnahme von Bisphosphonaten verwendet werden.

Beachten Sie! Arzneistoffe der Gruppe Bisphosphonate können die Entstehung entzündlicher Prozesse im Verdauungssystem auslösen und die Erosion der Speiseröhre auslösen. Um sich vor solchen negativen Folgen zu schützen, sollte der Patient nach der Einnahme des Arzneimittels 1 Stunde lang nicht in eine horizontale Position gehen.

Bei der Osteoporose gibt es separate Kontraindikationen für die Einnahme von Bisphosphonaten. Es geht um die intravenöse Verabreichung von Medikamenten. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass die erste intravenöse Verabreichung von Medikamenten die Entwicklung von Muskelschmerzen, Fieber und anderen Erkältungssymptomen auslösen kann.

Normalerweise werden diese Symptome jedoch erst nach der ersten Injektion von Bisphosphonaten beobachtet. Nachfolgende Injektionen verlaufen im Allgemeinen ohne ähnliche Auswirkungen. Daher deuten Nebenwirkungen nicht auf eine zusätzliche Behandlung hin.

Bisphosphonate zur Behandlung von Osteoporose - Einstufung, vollständige Beschreibung der Zubereitungen

Bisphosphonate zur Behandlung von Osteoporose sind künstliche Substitute für natürliche chemische Verbindungen, die zu einer stärkeren Knochenverstärkung beitragen. Osteoporose gilt als eine der heimtückischsten und häufigsten Erkrankungen, die menschliche Knochen brüchig und brüchig macht. Das Ergebnis ist das Auftreten von unerträglichen Gelenkschmerzen, vermehrten Frakturen an den gefährlichsten Stellen wie Wirbelsäule, Hals am Oberschenkel. Frauen sind häufig in den Wechseljahren krank, sie haben eher eine genetische Veranlagung.

Wirkung Bisphosphonate bei der Behandlung von Osteoporose

Die Zerstörung und Zerbrechlichkeit von Knochengewebe ist ein natürlicher Alterungsprozess in den Geweben des Körpers. Und die Wirkung von Bisphosphonaten kann den Zugang von Substanzen blockieren, die die Resorption von Osteoklasten stimulieren. Einfach ausgedrückt, die Bestandteile in der Zusammensetzung des Arzneimittels lassen den Knochen keine schädlichen Substanzen zu. Hauptsache ist, dass Bisphosphonate direkt auf das betroffene Knochengewebe einwirken. Das Medikament hat eine analgetische Wirkung und erlaubt kein Spleißen maligner Zellen mit der Knochenmatrix, wodurch der Prozess der Metastasenbildung gestoppt wird, und es ist auch möglich, den Calciumspiegel so weit wie möglich zu halten und zu regulieren und seine aktive Absorption in die Mikrostruktur des Knochengewebes zu fördern. Arzneimittel dieser Gruppe werden häufig zur Behandlung der fortgeschrittenen Osteoporose verwendet, wenn das Krankheitsbild mit einer Vielzahl pathologischer Frakturen gefüllt ist.

Klassifizierung

Zubereitungen von Bisphosphonaten werden bedingt in zwei Gruppen eingeteilt, die sich in ihren Handlungen völlig unterscheiden:

  • Drogen mit einem Stickstoffgehalt;
  • Zubereitungen ohne Stickstoff.

Stickstoffhaltige Bisphosphonate (Aminobisphosphonate) - enthalten folgende Substanzen:

  1. "Alendronat-Natrium" ist ein nicht-hormonelles Medikament, das den Stoffwechsel zwischen Knochengewebe korrigiert und seine normale Struktur bildet. Mögliche Verwendung für Männer und Frauen.
  2. "Ibandronatsäure" ist ein Wirkstoff in der dritten Generation von Bisphosphonaten. Bewährt bei der Behandlung der postmenopausalen Osteoporose bei Frauen. Ibandronatsäure wird häufig bei Hyperkalzämie (übermäßiger Kalziumspiegel im Blut) eingesetzt. Männern wird nicht empfohlen, dieses Medikament zu verwenden.
  3. "Zoledronsäure" - gekennzeichnet durch die Fähigkeit zur selektiven Wirkung auf das Knochengewebe. Das Medikament beeinflusst selektiv die Knochenstruktur aufgrund seiner Ähnlichkeit mit dem Knochengitter. Ein wichtiger Effekt ist die Antitumor-Eigenschaft. Basierend auf dieser Säure werden die folgenden Bisphosphonate hergestellt: "Zoledronat", "Zometa". Ernennung bei der Behandlung progressiver Formen der Osteoporose.
  4. "Ibandronat-Natrium" (Bonviva, Bondronat, Zubereitungen auf dieser Basis) verringert die Aktivität von Osteoklasten und verringert die Knochenzerstörung. Hauptsächlich zur prophylaktischen Behandlung von Frakturen bei Frauen nach der Menopause.

Es ist wichtig! Aminobisphosphonate sind wirksamer bei der Behandlung von Osteoporose bei Frauen.

Stickstofffreie Bisphosphonate:

  • Natriumtiludronat (Tiludronsäure) - sammelt Phosphat- und Calciumverbindungen in den Knochen und trägt zu deren Mineralisierung und Stärkung bei. Es wird verwendet, wenn die Knochen übermäßig weich sind oder bei Morbus Paget behandelt werden. Nicht an Kinder vergeben.
  • Etidronat („Didronel“, „Ksipifon“, Etidronsäure) wird zur Behandlung von Osteoporose mit gleichzeitigen onkologischen Prozessen, mit Paget-Krankheit und Nierenpathologien empfohlen. Immer in Verbindung mit Kalziumpräparaten verschrieben.
  • "Clodronat" (Natriumclodronat, "Bonefos", "Clobir") - wird für primären Brustkrebs verschrieben, um rechtzeitig die Entwicklung von Knochenmetastasen zu verhindern. Beeinträchtigt die Entwicklung von Hyperkalzämie und Osteolyse.

Bisphosphonate - Darreichungsformen, die ausschließlich auf Rezept und unter der Aufsicht des behandelnden Arztes verkauft werden. Der Empfang ohne ärztliches Rezept kann gesundheitsschädlich sein! Osteoporose nicht selbst diagnostizieren!

Wie sind Bisphosphonate einzunehmen?

Die Hauptsache bei der Einnahme des Arzneimittels ist die strikte Anwendung bei leerem Magen eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten, wodurch die Wirkung von Arzneistoffen stark verbessert wird. Wir sollten nicht vergessen, dass die Medikamente in dieser Gruppe eine Entzündung des Magen-Darm-Trakts verursachen können. Daher ist es nach der Einnahme des Arzneimittels notwendig, etwa eine Stunde aufrecht zu stehen, wodurch das Risiko einer Magenerosion erheblich verringert wird.

Tipp! Bisphosphonate sollten nur in großen Mengen mit Wasser getrunken werden.

Mögliche Komplikationen

Bei Osteoporose können Bisphosphonate den Körper bei unkontrollierter Einnahme irreparabel schädigen:

  1. Eingeschränkte Nierenfunktion.
  2. Allgemeine Schwäche und Übelkeit.
  3. Mit der Einführung von intravenös, möglicherweise eine Manifestation von Hyperkalzämie.
  4. Schwierigkeiten beim Schlucken, in seltenen Fällen Verstopfung oder Blähungen.
  5. Reduzierte visuelle Aktivität
  6. Das Auftreten von Entzündungen und Geschwüren der Speiseröhre.
  7. Vielleicht der Beginn der Entwicklung der Nekrose des Unterkiefers.

Achtung! Eine Überdosierung von Medikamenten-Bisphosphonaten kann irreversible Auswirkungen haben!

Für die Behandlung von Gelenken setzen unsere Leser erfolgreich Artrade ein. Aufgrund der Beliebtheit dieses Tools haben wir uns entschlossen, es Ihrer Aufmerksamkeit anzubieten.
Lesen Sie hier mehr...

Krankheiten, bei deren Behandlung Bisphosphonate aktiv eingesetzt werden:

  • Maligne Tumoren, insbesondere in Kombination mit Hyperkalzämie;
  • Osteoporose jeglicher Ätiologie;
  • Myelom;
  • Pathologische Veränderungen in der Struktur des Knochengewebes;
  • Paget-Krankheit (erhöhte Weichheit der Knochen).

Liebe Leserinnen und Leser, liebe Leser, teilen Sie heute mit, welche Medikamente gegen Osteoporose eingesetzt wurden und welche Medikamente Ihnen geholfen haben.

Osteoporose-Behandlung

Osteoporose ist eine Krankheit, die durch eine progressive Abnahme der Knochendichte gekennzeichnet ist. Dieser pathologische Prozess kann Jahre dauern. In diesem Fall hat der Patient lange Rückenschmerzen, wenn die rationelle Behandlung dieser Krankheit nicht durchgeführt wird, die Haltung ist gestört, das Wachstum wird reduziert und es entstehen viele andere unangenehme Komplikationen. Daher ist es notwendig, sofort mit der Behandlung zu beginnen, sobald die ersten Anzeichen dieser Erkrankung auftreten.

Es ist besser, sich an hochqualifizierte Spezialisten zu wenden und sich nicht selbst zu behandeln, obwohl einige traditionelle Methoden durchaus die Rolle einer zusätzlichen Methode zur Behandlung von Osteoporose einnehmen können. Sie können jedoch nur nach Rücksprache mit dem Arzt verwendet werden.

Medikamentöse Behandlung

Von den derzeit verwendeten Medikamenten werden Kalziumergänzungen und Vitamin D verwendet. Sie sind Bestandteil des Komplexes der sogenannten Basistherapie. Das wirksamste Mittel wird nun als Kombination von Kalzium mit Vitamin D3 angesehen. Die Behandlung mit diesem Medikament ergab in umfassenden Studien die besten Ergebnisse. Neben diesem Medikament werden auch andere verwendet:

  • Flavonverbindungen (Osteochin);
  • Kombination von Hydroxyapatit mit Ossein.

Alle diese Medikamente verbessern den Knochenstoffwechsel. Zusammen mit der zusätzlichen Kalziumzufuhr ist dies der Schlüssel zur Wiederherstellung der normalen Knochendichte.

Zusätzlich zu den oben genannten Medikamenten werden auch Medikamente eingesetzt, die die Knochenresorption (Resorption) unterdrücken. Wir sprechen über Bisphosphonate, Calcitonin sowie Zubereitungen von Strontium.

Behandlung der weiblichen Osteoporose

Osteoporose ist eine Krankheit, die bei Frauen nach der Menopause sehr häufig ist. Heute gibt es für solche Patienten einen hervorragenden Ausweg - die Ersatztherapie mit Hormonpräparaten, die Östrogene enthalten. Es ist erwähnenswert, dass die Verwendung solcher Arzneimittel mit einer Vielzahl von Nebenwirkungen einhergeht, einschließlich der Thrombose der einen oder anderen Lokalisation.

Daher sollten Sie Hormonpräparate erst einnehmen, nachdem sie von einem Arzt verordnet wurden. Natürlich müssen alle zusätzlichen Vorschriften vollständig eingehalten werden.

In der medikamentösen Therapie sind Medikamente weit entfernt, die die Bildung von Knochengewebe stimulieren können. Unter diesen sind am häufigsten Fluorsalze. Zusätzlich zu ihnen wird manchmal somatotropes Hormon verwendet, dessen Verwendung jedoch aufgrund der Vielzahl von Kontraindikationen begrenzt ist. Am häufigsten wird es bei seniler Osteoporose eingesetzt.

Osteoporose-Physiotherapie

Physiotherapeutische Methoden haben sich bei der Behandlung von Osteoporose weit verbreitet. Eine der wichtigsten unter ihnen ist die Physiotherapie. Dies ist darauf zurückzuführen, dass ohne Knochenbelastung die Entstehung von Osteozyten verlangsamt wird. Bis heute wurde eine Vielzahl verschiedener Programme entwickelt, die dazu beitragen, die richtige körperliche Aktivität ohne Frakturrisiko aufrechtzuerhalten.

Eine der klassischen physiotherapeutischen Therapien gegen Osteoporose ist die Myostimulation. Die Essenz dieser Technik beruht auf der Tatsache, dass elektrische Impulse zu einzelnen Muskelfasern geleitet werden. Es stärkt sie und erhöht den Gesamttonus der Muskulatur. Die Myostimulation wirkt sich auch positiv auf die Funktion der meisten inneren Organe aus.

Zusätzlich zu den obigen physiotherapeutischen Verfahren gewinnen die Magnetresonanztherapie und die Elektrophorese allmählich an Bedeutung für die Behandlung von Osteoporose.

Um den Fluss des Stoffwechselprozesses im Körper zu verbessern, wird auch die Ozontherapie eingesetzt. Dadurch kann das Blut ausreichend mit Sauerstoff gesättigt werden. Dies wirkt sich letztlich positiv auf den Entstehungsprozess von Knochengewebe aus.

Es ist zu beachten, dass die physiotherapeutische Behandlung sehr spezifisch ist. Alle Empfehlungen bezüglich seiner Ernennung sollten nur von einem qualifizierten Fachmann gegeben werden. Eine unabhängige physiotherapeutische Behandlung mit hoher Wahrscheinlichkeit hilft nicht nur bei der Osteoporose, sondern schadet dem Körper zusätzlich.

Alle oben beschriebenen Techniken haben eine ausreichend positive Wirkung auf die Wiederherstellung des Knochengewebes, dürfen jedoch nicht vergessen werden, dass sie in den Komplex der zusätzlichen Behandlung einbezogen werden und nicht in die Hauptbehandlung. Das größte Ergebnis sollte also für den Fall erwartet werden, dass die Physiotherapie die Medikamenteneinnahme unterstützt.

Osteoporose-Operation

Für den Fall, dass eine Vielzahl von Wirbelkörperkompressionsfrakturen bei Osteoporose beobachtet werden, kann die medikamentöse und physiotherapeutische Behandlung nicht mehr die gewünschte Wirkung auf den Lebensstandard des Patienten haben. Der einzige Ausweg ist ein chirurgischer Eingriff.

Bis heute sind die häufigsten Operationen bei Osteoporose die Gewichtslooplastik und die Kifaplastik. Die Bedeutung dieser chirurgischen Eingriffe ist die Einführung eines speziellen Polymers (Kyphoplastie) oder einer Dose (Gewichtslooplastik) in den Wirbelkörper. Dies hilft, seine Position zu begradigen und zu stabilisieren.

Osteoporosebehandlung mit Volksmitteln

Es gibt eine Reihe von Folk-Techniken zur Wiederherstellung der normalen Knochendichte. Es ist erwähnenswert, dass einige von ihnen tatsächlich eine positive Wirkung auf die Knochen haben können. Solche Methoden sollten jedoch nur nach Rücksprache mit einem Arzt angewendet werden. Zu den bekanntesten Methoden der Behandlung von Osteoporose gehört die Verwendung von Ei-Zitronen-Mischung und Beinwell.

Wichtige Tatsache:
Gelenkerkrankungen und Übergewicht sind immer miteinander verbunden. Wenn Sie effektiv Gewicht verlieren, verbessert sich die Gesundheit. Darüber hinaus ist das Abnehmen in diesem Jahr viel einfacher. Immerhin erschien ein Mittel, dass...
Ein berühmter Arzt erzählt >>>

Bisphosphonate, die wissen, was effektiv ist?

Ich verstehe, dass das Forum kein Profil ist, aber ich mag das Forum wirklich, weil die Profis aus der Medizin hier wirklich hängen, vielleicht ist jemand indirekt auf Bisphosphonate gestoßen...
Welche Medikamente am effektivsten sind, ist die Frage des Kaufs, lokale Ärztekliniken können bei der Auswahl nicht wirklich helfen.
Diagnose der Deformierung von Arthrose, hat der Patient einige Probleme mit dem Darm

Jede Meinung eines Arztes ist wertvoll :)

Der Artikel gibt nicht die Quelle an, die bereits verdächtig ist. PubMed: BP sollten immer noch als First-Line-Medikamente gegen Osteoporose betrachtet werden. Andere Länder
http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/21228901

Ich empfehle Ihnen auch, die Empfehlungen zur Diagnose und Behandlung von Osteoporose 2009 zu lesen. Sie können sie hier herunterladen http://depositfiles.com/ru/files/7ezhft6fb

und Bisphosphonate sind eine Therapie der Osteoporose und nicht der Arthrose (und die Adjektivdeformierung wird derzeit nicht angewendet)! Chondroprotektoren werden bei Osteoarthrose eingesetzt.
Vor Beginn der Therapie muss außerdem die Densitometrie (Standard Lendenwirbelsäule und proximaler Femur) durchgeführt und nach einem Jahr wiederholt werden, um die Wirksamkeit der Therapie zu überwachen.

Zuletzt geändert von Mayшма 09. Mai 2011, 19:55, insgesamt 4-mal bearbeitet.

Bisphosphonate können zur Behandlung von primärer und sekundärer Osteoporose eingesetzt werden.
Russland hat Alendronat-Arzneimittel (das ursprüngliche Arzneimittel ist FOSAMAX, Generika - Ostalon, Tevanat), Ibandronat (Bonviva), Zoledronsäure (Aklast), Risedronat (Actonel), die stickstoffhaltige Bisphosphonate sind, und Xydiphone registriert.

KONTRAINDIKATIONEN
Kontraindikationen für die Verwendung von Bisphosphonaten sind Überempfindlichkeit gegen die Bestandteile des Arzneimittels, Schwangerschaft, Stillzeit, Alter der Kinder (Sicherheit und Wirksamkeit nicht definiert). Bei Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts in der akuten Phase (Dysphagie, Speiseröhre, Gastritis) sollten Bisphosphonate mit Vorsicht verschrieben werden. Duodenitis, Magengeschwür und Zwölffingerdarmgeschwür), Ösophagusstrikturen, Achalasie der Speiseröhre, Hypokalzämie, Vitamin D-Mangel
Da die Arzneimittel dieser Gruppe über die Nieren ausgeschieden werden, sollte der Einsatz dieser Arzneimittel bei Patienten mit chronischem Nierenversagen begrenzt sein. Eine absolute Kontraindikation für die Verabreichung von Bisphosphonaten wird als schweres chronisches Nierenversagen (CRF) angesehen (wenn die Kreatinin-Clearance weniger als 35 ml / min beträgt, steigt das Risiko einer Drogenkumulierung).
Bei schwacher und mäßig ausgeprägter Nierenfunktionsstörung (Kreatinin-Clearance über 30 ml / min) ist keine Dosisanpassung erforderlich. Wenn die Kreatinin-Clearance weniger als 30 ml / min beträgt, wird die Entscheidung über die Verwendung von Bisphosphonaten auf der Grundlage einer individuellen Beurteilung des Verhältnisses zwischen Risiko und Nutzen für einen bestimmten Patienten getroffen.
Bei Leberverletzungen und bei älteren Patienten ist keine Dosisanpassung von Bisphosphonaten erforderlich.
Unerwünschte Arzneimittelwirkungen und Methoden der Sicherheitssteuerung
Fälle von Osteonekrose des Ober- und Unterkiefers werden hauptsächlich bei Krebspatienten mit Antitumor-Behandlung, einschließlich Bisphosphonaten, beschrieben. Risikofaktoren für Osteonekrose sind Krebs, Chemotherapie, Strahlentherapie, Glukokortikoide, schlechte Mundhygiene, lokale Infektions- und Entzündungsprozesse, einschließlich Osteomyelitis. In den meisten beschriebenen Fällen wurden die Patienten mit Bisphosphonaten und extrahierten Zähnen behandelt. Der ursächliche Zusammenhang der Osteonekrose des Ober- und Unterkiefers mit der Einnahme dieser Medikamentengruppe ist nicht völlig klar.
Die Verwendung von Biosphosphonaten geht häufig mit folgenden Nebenwirkungen einher: Schluckstörungen, die Entwicklung einer Ösophagitis und die Bildung von Geschwüren der Speiseröhre und des Magens. In diesem Zusammenhang muss besonders auf die Umsetzung von Empfehlungen zur Verwendung des Arzneimittels (60 Minuten nach Einnahme im Sitzen oder Stehen) eingegangen werden. Wenn Anzeichen und Symptome einer möglichen Ösophagusläsion auftreten (Auftreten oder Verstärkung des Schluckens, Schmerzen beim Schlucken und hinter dem Brustbein, Sodbrennen), nehmen Sie die Einnahme des Medikaments ab.

Zuletzt geändert von Mayшма 09. Mai 2011, 19:21, insgesamt 1-mal bearbeitet.

Bisphosphonate zur Behandlung von Osteoporose: Wirksamkeit, Vor- und Nachteile, Bewertungen

Bisphosphonate - eine Gruppe von Arzneimitteln, die die Zerstörung von Knochengewebe verlangsamen können. Die Hauptrichtung der Verwendung dieser Arzneimittel ist die Behandlung von Krankheiten, die mit erhöhter Zerbrechlichkeit und Zerbrechlichkeit der Knochen einhergehen, wie beispielsweise Osteoporose.

FOSAMAX ist das erste Osteoporosemedikament, das vor 10 Jahren von der amerikanischen Food and Drug Administration zugelassen wurde. Dieses Bisphosphonat stellt das Knochengewebe mit minimalen Nebenwirkungen schnell wieder her.

Bisphosphonate zur Behandlung von Osteoporose jeglicher Form (primär und sekundär) werden als Hauptarzneimittel verschrieben (First-Line-Medikamente). Sie sind für die Therapie unverzichtbar und ihre Wirksamkeit ist hoch und klinisch erwiesen. Durch die Einnahme von Bisphosphonaten wird das Risiko für Knochenbrüche um 30 bis 50% reduziert.

Lassen Sie uns genauer betrachten, was Bisphosphonate sind, wie sie wirken, welche Merkmale sie verwenden und welche möglichen negativen Auswirkungen eine Behandlung haben kann.

Wirkmechanismus

Bisphosphonate erhielten ihren Namen aufgrund der Struktur des Moleküls, darunter zwei Phosphonate - phosphorhaltige organische Verbindungen.

Schematische Darstellung des Bisphosphonatmoleküls

Nach der Einnahme des Medikaments binden sich die Wirkstoffmoleküle mit Kalzium und dringen in das Knochengewebe ein, sammeln sich an und bleiben lange Zeit. Dort stören Bisphosphonate die Arbeit bestimmter Osteoklastenzellen.

Osteoklasten sind normalerweise an den physiologischen Prozessen der Resorption und Zerstörung (Resorption) von altem Knochengewebe beteiligt und arbeiten gleichzeitig mit Osteoblasten, die neues Knochengewebe bilden. Bei der Osteoporose ist diese Interaktion jedoch unterbrochen: Osteoblasten haben „keine Zeit“, um ein neues Gewebe zu erzeugen, und Osteoklasten zerstören das alte schnell, daher werden die Knochen dünner und brüchig.

Wenn Bisphosphonate in das Knochengewebe eingebettet sind, reduzieren sie die Aktivität von Osteoklasten, stören deren Wachstum, stimulieren den Selbstzerstörungsprozess von Osteoklasten und unterdrücken die Signale, die deren zerstörerische Wirkung auslösen. So ist die Behandlung von Osteoporose: Die Knochen werden nicht dünner und haben Zeit, sich zu erholen.

Klicken Sie auf das Foto, um es zu vergrößern

Arten von Bisphosphonaten

Bisphosphonate werden nach ihrer Zusammensetzung in stickstoffhaltige und stickstofffreie unterteilt.

Stickstofffreie Medikamente (erste Generation)

Diese Medizin Tidronat, Tiludronat, Clodronat.

Stickstoffhaltige Medikamente (zweite Generation)

Dies sind Arzneimittel Pamidronat, Alendronat, Ibandronat. Diese Mittel sind effektiver, am besten ist das moderne Medikament Zoledronat, das zwei Stickstoffatome enthält.

Zoledronat und Ibandronat sind einfach anzuwenden - Zolendronat sollte nur einmal im Jahr und Ibandronat einmal im Monat eingenommen werden (oder Sie können Ibandronat einmal pro Quartal intravenös verabreichen).

Produzieren Sie auch Zweikomponentenpräparate, die Alendronat und Calcium oder Alendronat und Vitamin D enthalten.

Vorteile von Medikamenten

Zahlreiche Studien haben gezeigt, dass eine längere Verwendung von Bisphosphonaten die Knochendichte erhöht und die Wahrscheinlichkeit eines Bruchs verringert. Sie sind relativ sicher, gut verträglich und haben wenige negative Nebenwirkungen.

Cons

Bisphosphonate haben jedoch immer noch Nachteile.

Nachteile

  • Geringe Bioverfügbarkeit - Nur ein kleiner Teil der durch den Mund eingenommenen Medikamente dringt in den Wirkort ein.
  • Nachteil der Anwendung: Um das Risiko von Nebenwirkungen des Arzneimittels zu verringern, muss es morgens streng auf leeren Magen getrunken werden, wobei ausreichend Wasser (250–400 ml) getrunken werden muss. Nach einer Einnahme von mindestens 40 Minuten können Sie weder essen noch liegen.

Solche Regeln für Patienten sind schwierig und schnell ermüdend. Laut Bewertungen der Patienten lehnten viele von ihnen eine dauerhafte Behandlung mit Bisphosphonaten ab oder verstießen gegen das Aufnahmeverhalten (und ein Verstoß gegen das Behandlungsschema führte zu einem Anstieg der Häufigkeit von Nebenwirkungen).

Nebenwirkungen

Die hauptsächliche Nebenwirkung ist eine negative Wirkung auf den Gastrointestinaltrakt.

Das Medikament kann verursachen:

  • Schleimhautentzündung und die Bildung von Erosionen im unteren Ösophagus;
  • Gastritis, Erosion und Magengeschwüre;
  • Blutungen aus dem oberen GI-Trakt;
  • Bauchschmerzen;
  • Übelkeit, verminderter Appetit;
  • Sodbrennen;
  • Flatulenz;
  • Verstopfung oder Durchfall.

Die Behandlung von Osteoporose kann Kopfschmerzen, Muskel- und Knochenschmerzen verursachen.

Möglicher Hautausschlag und die Entwicklung allergischer Reaktionen.

Die Langzeitbehandlung von Osteoporose mit diesen Medikamenten kann zu Hypokalzämie (Verringerung des Calciumspiegels im Blut) führen, sodass Bisphosphonate mit Calcium oder Vitamin D kombiniert werden müssen (jedoch zu unterschiedlichen Tageszeiten, wobei Bisphosphonat und Calcium oder Vitamin D für mindestens 2 Stunden getrennt werden).

Fazit

Bisphosphonate sind wirksame Arzneimittel zur Behandlung von Osteoporose.

Denken Sie daran, dass dies schwerwiegende Arzneistoffe sind, die vielfältig wirken und die komplexen Prozesse des menschlichen Körpers stören. Sie sind für die Behandlung unverzichtbar, dürfen aber keinesfalls unabhängig und unkontrolliert eingenommen werden. Verschreiben und wählen Sie das optimale Medikament, die Dauer des Kurses und die Dosierung sollte nur Ihr Arzt (dies kann ein Rheumatologe, Endokrinologe, Traumatologe sein) sein.

Bisphosphonate (Drogen): Beschreibung, Anweisungen, Bewertungen. Bisphosphonate bei der Behandlung von Osteoporose

Wenn der Knochen eines Menschen brüchig und spröde wird und dies bei bestimmten Knochenerkrankungen der Fall ist, nimmt die Lebensqualität drastisch ab. Häufige Brüche, Schmerzen in den Gelenken, der Wirbelsäule und den Gliedmaßen begleiten einen Menschen überallhin, weshalb man völlig aufhören kann, die Freude am Sein zu fühlen und in völlige Verzweiflung zu stürzen.

Unser Glück in unserer modernen Welt hat jedoch spezielle Präparate, die das Knochengewebe effektiv stärken können. Es geht um sie, die in unserem Artikel besprochen werden. Diese Drogen werden "Bisphosphonate" genannt - Drogen, deren Bewertungen vielen verzweifelten Menschen Hoffnung auf Erholung geben können. Glaub mir, es gibt viele davon! Wir werden Ihnen etwas über die Entstehungsgeschichte dieser Fonds erzählen, darüber, was sie so gut machen, worauf ihre gesundheitliche Wirkung beruht, wir werden die Namen der Bisphosphonate veröffentlichen, die am beliebtesten und effektivsten sind.

Der Wirkungsmechanismus von Bisphosphonaten bei der Behandlung von Osteoporose

Aus dem vorigen Kapitel haben Sie gelernt, dass Bisphosphonate Präparate sind, die gesunde Knochen fördern. Es ist an der Zeit, mehr über den Mechanismus ihrer Aktion zu sprechen. Die Zellen unseres Körpers haben eine bemerkenswerte Fähigkeit, von Zeit zu Zeit aktualisiert und rekonstruiert zu werden. Knochengewebe ist keine Ausnahme. Das Gleichgewicht ihrer Strukturen wird einerseits durch die für den Aufbau eines neuen Gewebes zuständigen Osteoblastenzellen ständig aufrechterhalten, andererseits für die für die Zerstörung verantwortlichen Osteoklasten. BFs besitzen die Fähigkeit, die Arbeit von Osteoklasten zu hemmen und sogar den Mechanismus ihrer Selbstzerstörung zu starten. Die Behandlung von Osteoporose mit Bisphosphonaten basiert auf dieser bemerkenswerten Eigenschaft.

Es muss gesagt werden, dass Wissenschaftler heute den Mechanismus der Blockierung der Zerstörung von Knochen mit Hilfe von Bisphosphonaten nicht vollständig erforscht haben. Es ist mit Sicherheit bekannt, dass diese Substanzen an die Hydroxyapatitbereiche des Knochens binden können, wodurch sie ihre Biegung ändern und gleichzeitig die Konzentration an Hydroxyprolin und Phosphatase im Blut verringern können.

Manchmal können BF-Präparate auch zur Behandlung von Krankheiten wie Hernie oder Bandscheibenvorwölbung als Anästhetika verschrieben werden. Und noch ein bisschen mehr Informationen: Bisphosphonate von Osteoporose werden seit langem eingesetzt, jetzt aber vor relativ kurzer Zeit bei Krebserkrankungen. Mit Hilfe der Forschung konnte gezeigt werden, dass Bisphosphonate, die in den Körper eindringen, wo ein aktiver Tumorprozess stattfindet, die Koaleszenz der Tumorzellen mit der Knochenmatrix nicht zulassen und die Bildung von Metastasen blockieren. Mehr dazu wird in einem separaten Kapitel behandelt.

Ein bisschen Geschichte

Es stellte sich heraus, dass Bisphosphonate vor langer Zeit, im 19. Jahrhundert, von Wissenschaftlern entdeckt wurden. Zum ersten Mal wurde die Synthese des ersten BF in Deutschland durchgeführt. Es ist überraschend, dass diese Substanzen anfangs nur in verschiedenen industriellen Bereichen (bei der Herstellung von Mineraldüngern, der Textilherstellung, der Ölraffination usw.) verwendet wurden und nichts mit der Medizin zu tun hatten.

Für medizinische Zwecke - zur Behandlung von Knochengewebe - wurden Bisphosphonate erst Mitte des 20. Jahrhunderts eingesetzt, als ihre überraschende Eigenschaft entdeckt wurde, die Prozesse der Verkalkung und Entkalkung zu beeinflussen. Osteoporosebisphosphonate werden seitdem auf der ganzen Welt sehr aktiv eingesetzt.

Einstufung von Bisphosphonaten

Heutzutage wurde die dritte Generation von Biosphosphonaten von der Pharmakologie entwickelt. Dies bedeutet jedoch nicht, dass Ärzte den Einsatz von Medikamenten der ersten und zweiten Generation, die viel früher erfunden wurden, gänzlich aufgegeben haben. Weit davon entfernt! Heute gibt es viele Medikamente, die auf Bisphosphonaten basieren. Alle diese verschiedenen Arzneimittelarten sind in zwei Gruppen unterteilt: nicht stickstoffhaltige und stickstoffhaltige Medikamente. Ihre Wirkung auf Osteoklastenzellen hat einen anderen Mechanismus. Im Folgenden werden beide Gruppen genauer betrachtet.

Stickstoffhaltige Bisphosphonate

Dies sind Zubereitungen der Bisphosphonatgruppe, die die folgenden Wirkstoffe enthalten:

  • Ibandronat-Säure. Diese Substanz wurde kürzlich synthetisiert und ist daher ein Präparat der dritten Generation. Es wird am erfolgreichsten bei der Behandlung und Vorbeugung von Osteoporose bei Frauen eingesetzt, die in eine schwierige postmenopausale Periode eingetreten sind. Männern wird nicht empfohlen, dieses Medikament einzunehmen. Ibandronatsäure wird auch zur pathologischen Erhöhung des Calciumspiegels im Blut (Hyperkalzämie) verwendet.
  • Zoledronsäure Gehört auch zur dritten Generation von Bisphosphonaten. Kann selektiv das Knochengewebe beeinflussen. Aus diesem Grund wird es effektiv zur Behandlung von Osteoporose eingesetzt. Die selektive Wirkung von Zoledronsäure auf die Knochenstruktur beruht auf seiner hohen Affinität für das Knochengitter, die eine hervorragende Hemmung von Osteoklasten bietet. Ein weiteres wichtiges Merkmal dieses Arzneimittels ist eine ausgeprägte Antitumorwirkung. Auf der Basis von Zoledronensäure werden die beliebten Bisphosphonate "Zometa" und "Zoledronat" hergestellt.
  • Alendronat-Natrium ist ein Heilmittel aus der zweiten Generation von Bisphosphonaten. Es ist ein nicht hormonspezifischer Korrektor des Knochengewebemetabolismus, es bildet die richtige Knochenstruktur. Es ist für die Anwendung bei Osteoporose bei Frauen und Männern angezeigt.
  • Natrium-Ibandronat (Bonviva, Bondronat, Boniva-Bisphosphonate, Präparate auf dieser Basis) ist die dritte Generation von Arzneimitteln. Unterdrückt die Aktivität von Osteoklasten, ohne deren Anzahl zu beeinflussen. Beeinträchtigt die Bildung von Knochenzellen nicht nachteilig und reduziert gleichzeitig deren Zerstörung. Hilft postmenopausalen Frauen als Prophylaxe gegen Knochenbrüche.

Medikamente, die keinen Stickstoff enthalten

Und jetzt wird es eine Frage sein, welche stickstofffreien Bisphosphonate sind. Drogen, deren Namen Sie jetzt lesen, gehören zur ersten Generation von Bisphosphonaten:

  • "Clodronat". Es verhindert sowohl Osteolyse als auch die Entwicklung von Hyperkalzämie. Es bildet komplexe Bindungen mit Hydroxyapatit im Knochengewebe, verändert das Kristallgitter und wirkt der Trennung von Calcium- und Phosphatmolekülen aktiv entgegen. Wenn Metastasen in den Knochen ihre Entwicklung hemmen und die Entstehung neuer Formationen blockieren.
  • "Natriumetidronat". Fördert die Knochenreparatur bei Frauen, bei denen Osteoporose diagnostiziert wurde. Es wird auch bei Paget-Krankheit, Hyperkalzämie usw. eingesetzt.
  • "Natriumtiludronat". Mineralisiert und stärkt das Knochengewebe, sammelt molekulare Phosphatverbindungen und Kalzium darin und hemmt die Zerstörung der Knochen. Patienten, die die Diagnose "Deformierende Osteodystrophie" oder "Morbus Paget" erhalten, können anstelle von Hormonen eingesetzt werden.

Bisphosphonate - Arzneimittel, deren Liste wir veröffentlicht haben - werden nur auf Rezept verkauft, da es sich um wirksame Substanzen handelt. Die Verwendung nach unserem Ermessen kann gesundheitsgefährdend sein! Denken Sie daran, dass BP keine harmlosen Vitamine oder Nahrungsergänzungsmittel mit Kalzium ist. Diese Medikamente greifen aktiv in die Prozesse ein, die im Körper ablaufen, und wenn sie Analphabeten verabreicht werden, können sie Schaden anstatt Hilfe bringen.

Zulassungsregeln

Medikamente Bisphosphonate sind im Magen-Darm-Trakt ziemlich schwer zu verdauen, ihre Resorption ist schwierig. Daher wird in der Anweisung strengstens vorgeschrieben, diese Medikamente etwa 30 Minuten vor einer Mahlzeit ausschließlich auf leerem Magen zu trinken. Diese Regel hilft bei der Aufnahme von Wirkstoffen. Die Patienten sollten sich bewusst sein, dass diese Gruppe von Medikamenten Entzündungen und Erosion in verschiedenen Bereichen des Gastrointestinaltrakts verursachen kann. Um solche Komplikationen zu vermeiden, sollten Sie nach der Einnahme der Pillen versuchen, sich nicht eine Stunde hinzulegen, sondern sich aufrecht zu halten. Die Dosierung wird vom behandelnden Arzt ausgewählt.

Normalerweise verschreibt der Arzt bei der Verschreibung von Bisphosphonaten dem Patienten auch die Aufnahme großer Kalziumdosen. Somit ist der gleichzeitige Empfang von beiden ausgeschlossen. Calciumhaltige Zubereitungen können nach Einnahme eines Bisphosphonats erst nach zwei Stunden eingenommen werden und nicht vorher. Eine weitere wichtige Empfehlung: BF sollte nicht mit Tee, Milch, Saft oder Kaffee, sondern mit klarem Wasser (reichlich) abgewaschen werden.

Verwendung von Bisphosphonaten bei Tumorerkrankungen

Lassen Sie uns ausführlicher über die Behandlung von Krankheiten mit Bisphosphonaten sprechen, die mit dem Wachstum von Tumoren unterschiedlicher Art einhergehen. Das Auftreten von Metastasen im Knochengewebe geht einher mit der wechselseitigen Wechselwirkung zwischen Tumorzellen und metabolisch aktivem Knochengewebe. Die dynamische Entwicklung von Metastasen wird wiederum von der Adhäsion von Tumorzellen an Knochenstrukturen sowie von Invasion, Proliferation und Neoangiogenese begleitet. Zahlreiche präklinische Studien haben es Wissenschaftlern ermöglicht, anzunehmen, dass BF jedes der aufgeführten Stadien der Pathogenese hemmt.

Mehrere Forschungsprogramme untersuchten die Wirkung von Clodronat-Bisphosphonat auf die Entwicklung von Knochenmetastasen bei Frauen mit Brustkrebs. Es wurden hervorragende Ergebnisse erzielt: Das Medikament half, die Häufigkeit der Bildung und das Wachstum neuer Metastasen im Knochengewebe von Patienten zu reduzieren. Derzeit wird in diese Richtung geforscht. Bisphosphonate mit Knochenmetastasen können wirklich helfen.

Maligne Tumoren gehen häufig mit Hyperkalzämie (Freisetzung von Kalzium aus den Knochen) einher. Bei der Bekämpfung von Knochenmetastasen kommt es zu einem schnellen Verlust von Kalzium aufgrund seiner Zerstörung durch Osteoklasten. Darüber hinaus kann eine Hyperkalzämie bei Krebs aufgrund der Wirkung des Peptids auf den Tumor auftreten. Ferner tritt eine Osteoklastenaktivierung auf, die zu Hyperkalzämie führt. Dieser Prozess ist kompliziert und beschleunigt, indem die Nierenfunktion eingeschränkt wird.

Diese Prozesse werden bei solchen malignen Tumoren wie Plattenepithelkarzinomen, multiplen Myelomen, Brustkrebs, Nierenzellkarzinomen und einigen Arten von Lymphomen beobachtet. Bei durch Krebs verursachte Hyperkalzämie sind Bisphosphonate zur intravenösen Infusion die wirksamsten Medikamente. In diesen Fällen haben sich solche Bisphosphonate wie "Zoledronsäure" und "Pamidronat" bewährt.

Beobachtungen zeigen, dass sich die Calciumkonzentration im Blut innerhalb weniger Tage nach Beginn der Verabreichung von intravenös verabreichten Arzneimitteln an Patienten normalisiert und die Wirkung ziemlich lange dauert (zwischen einer und zwei Wochen).

Liste der Krankheiten, bei denen Bisphosphonate erfolgreich eingesetzt werden

  • Osteoporose
  • Myelom
  • Verletzungen der Bildung von Knochengewebe.
  • Morbus Paget (Deformation der Osteodystrophie).
  • Primärer Hyperparathyreoidismus.
  • Tumoren und Metastasen im Knochengewebe, insbesondere kombiniert mit Hyperkalzämie.

Nebenwirkungen

Leider kann eine aktive Behandlung mit Bisphosphonaten nicht ungefährlich sein. Besonders wenn es um die intravenöse Verabreichung dieser Medikamente geht. Sie können die folgenden negativen Nebenwirkungen verursachen:

  • Bei intravenöser Verabreichung Hypokalzämie.
  • Kann die Nieren beeinträchtigen, zu Vergiftungen führen.
  • Manchmal führt die Verwendung von Amino-haltigen Biosphosphonaten zur Entwicklung einer Osteonekrose der Kiefer.
  • Zur Entwicklung von Geschwüren im Ösophagus und im Magen beitragen.
  • Kann in seltenen Fällen Verstopfung oder Durchfall verursachen - Schwierigkeiten beim Schlucken.
  • Allgemeines Unwohlsein, Schwäche, Übelkeit.
  • Muskelschmerzen
  • Sehprobleme.
  • Hautausschlag am Körper.

Ja, alle diese Probleme können Bisphosphonate verursachen. Drogen, deren Namen Sie in unserem Artikel kennen, können Sie sich nicht selbstständig zuordnen, um den Körper nicht irreparabel zu schädigen. Wir wiederholen dies absichtlich mehrmals im Text! Gemessen an den Bewertungen, die in verschiedenen Foren gelesen werden können, tauschen die Leute aktiv Informationen über bestimmte CFs aus und empfehlen sie freiwillig ihren Mitmenschen. Das ist etwas unethisch. Es ist notwendig, solche wirksamen Medikamente nur auf Empfehlung des behandelnden Arztes und immer unter seiner Aufsicht einzunehmen.

Bisphosphonate - Bewertungen von Ärzten und Patienten

Wussten Sie, dass am 20. Oktober in allen Ländern der Welt-Osteoporosetag gefeiert wird? Diese Krankheit hat sich in den letzten Jahren wirklich zur Größe der Epidemie entwickelt. Einige Experten glauben jedoch, dass die Dringlichkeit des Problems der Osteoporose etwas übertrieben ist, da diese Krankheit an sich nicht tödlich ist. Dennoch ist der Prozentsatz älterer Menschen, die nach einer Hüftfraktur sterben, die häufig bei fortgeschrittener Osteoporose auftritt, sehr hoch. Daher setzen eine große Anzahl Menschen besonders auf Bisphosphonate. Bewertungen von Patienten, die dank dieser Medikamente erhalten wurden, hoffen auf eine Genesung, die von den Ärzten und der modernen Pharmakologie dankbar war, die ihnen rechtzeitig helfen konnte.

Dr. med. Die Wissenschaft, Professorin und Leiterin des wissenschaftlichen und klinischen Zentrums für Osteoporose Svetlana Rodionova glaubt, dass die Situation mit Osteoporose in Russland ziemlich schwierig ist. Ein bekannter Arzt sagt, dass heutzutage, wenn die Ernährung der meisten Menschen mangelhaft ist (Mangel an Kalzium), schlechte Gewohnheiten wie Rauchen, Alkoholkonsum und Alkoholkonsum weit verbreitet sind und sich die körperliche Aktivität schnell gegen Null bewegt. Frauen waren in reiferen Jahren zum Scheitern verurteilt, um Osteoporose zu entwickeln. Der Bedarf an gut wirksamen Medikamenten, die dazu beitragen, sich von dieser Krankheit zu erholen, ist sehr groß.

Im Hinblick auf die häufige Ernennung von Bisphosphonaten durch Ärzte weist der Professor darauf hin, dass dies nicht immer gerechtfertigt ist. Bisphosphonate sind wirksame Medikamente, aber bevor ein Patient ein Rezept verschrieben hat, muss der Arzt Faktoren wie Knochenstoffwechsel und Calcium-Homöostase berücksichtigen. Bei Hautausschlag und unkontrollierter Behandlung mit Bisphosphonaten können schwerwiegende Komplikationen auftreten: Vorhofflimmern, Osteonekrose des Kiefers, Subversionsfrakturen des Femurs.

Nach der Meinung eines angesehenen Arztes sind Bisphosphonate kein Allheilmittel, ihre Verwendung muss mit Vorsicht angegangen werden. Inzwischen wird die Sendung „Health“ auf Fernsehbildschirmen ausgestrahlt, wobei Elena Malysheva die Zuschauer mit einem süßen Lächeln davon überzeugt, dass nichts leichter ist, als mit Osteoporose gegen Bisphosphonate der dritten Generation behandelt zu werden. Vertrauen Sie der Show nicht zu sehr. Für manche Menschen ist BF streng kontraindiziert. Zum Beispiel Patienten mit schwerer Nierenerkrankung.

Nun zur Rückmeldung, wie Bisphosphonate bei Knochenmetastasen wirken. Die Meinung der Ärzte ist eindeutig: Mit diesen Medikamenten kann das Wachstum maligner Zellen im Knochengewebe wirklich gestoppt werden, was den Patienten sicherlich dabei hilft, eine der schwersten Krankheiten der Welt zu überwinden.

Fazit

Jetzt wissen Sie, was es ist - Bisphosphonate. Die hier umrissene Gebrauchsanweisung sowie eine Liste von Medikamenten werden von uns nicht als Empfehlung gegeben und dienen nur zu Informationszwecken - bitte beachten Sie dies besonders! Wenn Sie ernsthafte Gesundheitsprobleme haben, brauchen Sie sich nicht selbst zu behandeln. Am besten gehen Sie schnell zum Arzt, damit Sie medizinische Vorbereitungen treffen können. Wir wünschen Ihnen alles Gute Gesundheit und Glück!