Haupt / Quetschung

Was ist Wirbelsäulenblockade?

Wirbelsäulenblockade wird als wirksame Methode zur Beseitigung des Hauptsymptoms von Rückenschmerzen eingesetzt - Schmerzen. Schwere Schmerzen sind mit Erkrankungen der Wirbelsäule verbunden, bei denen der Nerv der Wirbelsäule eingeklemmt wird. Dieses Verfahren ist keine Methode zur Behandlung von Rückenerkrankungen, sondern nur ein Weg, um Schmerzen zu lindern.

Für die Wirbelsäule ist eine Injektion kein einfaches Verfahren, da die Blockade nur als letztes Mittel verwendet wird, wenn einfache Methoden zur Behandlung des Schmerzsyndroms nicht helfen.

Je nach betroffenem Nerv und seiner Innervation ist der Schmerz des gestränzten Nervs in den Gliedmaßen gegeben. Bei chronischen Schmerzen entwickelt sich ein zentraler entzündlicher Fokus in der Großhirnrinde. Es ist nicht mehr möglich, einen solchen Fokus durch diese Methode zu entfernen, und es ist notwendig, nur mit Hilfe starker Antidepressiva und Antiepileptika behandelt zu werden.

Was ist eine Blockade?

Wirbelsäulenblock, was ist die Definition? Blockade ist die vorübergehende Unterbrechung der Nervenleitung in schmerzenden Fasern. Für die Blockade verwenden Sie Lokalanästhetika, die das Verhalten der Zelle durch die Methode der Hemmung potenziell abhängiger Natriumkanäle blockieren. Zusätzlich zur Behandlung symptomatischer Schmerzen kann eine Injektion von Rückenschmerzen den Ort des Schmerzes am genauesten bestimmen. Es ist für Ärzte nicht immer möglich, den Ort zu bestimmen, an dem der Nerv oder die Bandscheibe eingeklemmt wird. Daher bestimmt diese Methode, zu welchem ​​Segment der Wirbelsäulenschmerzen der Schmerz gehört.

Bei Schmerzen in der Wirbelsäule wird das Schmerzsyndrom durch die Einführung von Anästhetika sofort deaktiviert.

Wenn dies nicht der Fall ist, sollten sich die Ärzte anderen diagnostischen Methoden zuwenden, da die Ursache der Schmerzen eine völlig andere Pathologie ist. Die medizinische Blockade der Wirbelsäule wird ausschließlich von einem Arzt mit einer höheren medizinischen Ausbildung durchgeführt. Diese Manipulation erfordert ein Fachwissen über die Anatomie und Topographie der Wirbelsäulenabteilung des Rückens, da es hauptsächlich in den neurologischen, neurochirurgischen und traumatischen Abteilungen durchgeführt wird.

Da das Rückenmark vor äußeren Bedrohungen in Form von Bakterien und Viren äußerst ungeschützt ist, wird die medizinische Blockade der Wirbelsäule notwendigerweise mit sterilen Handschuhen durchgeführt, und die Blockade der Wirbelsäule wird unter den Bedingungen eines operativen oder sterilen Eingriffs durchgeführt. Im Allgemeinen ähnelt der Prozess selbst der Punktion von Lumbalflüssigkeit, mit dem Unterschied, dass der Patient auf dem Bauch liegt und nicht auf seiner Seite und die Injektion nicht unbedingt im unteren Rückenbereich erfolgt.

Die Blockade von Rückenschmerzen als Kampfmethode hat mehrere Vorteile. Erstens gibt es für den Patienten ein extrem schnelles Ergebnis und beseitigt das Schmerzsyndrom. Das Verfahren hat keine langen Konsequenzen für eine Person, die es Ihnen ermöglicht, es viele Male auszuführen, wodurch die Symptome wirksam bekämpft werden.

Einige Arzneimittel in Lösung wirken entzündungshemmend, z. B. Glukokortikoide. Sie wirken auf das Immunsystem und reduzieren die Menge an Histamin im Gewebe, was der Entzündungsentwicklung entgegenwirkt.

Sie sollten niemals versuchen, die Blockade selbst zu Hause zu machen, insbesondere ohne angemessene Ausbildung, selbst wenn Sie wissen, wie die Blockade gemacht wird. Eine falsche Injektion kann zum Verlust der Wirbelsäulenfunktion, Viruserkrankungen des Rückenmarks, Verschlechterung des Zustands des Patienten, Myelitis, Enzephalitis und Meningitis führen.

Hinweise auf Blockade

Da die Blockade das Hauptziel - die Beseitigung von Schmerzen - trägt, ist die Indikation Akute Schmerzsyndrome für:

  • Osteochondrose;
  • Scheibenüberstand;
  • Zwischenwirbelhernie;
  • Interkostalneuralgie;
  • Neuralgie der sensorischen Nerven des Rückens;
  • Myositis;
  • Spondyloarthrose.

Die häufigste Indikation sind degenerativ-dystrophische Erkrankungen der Wirbelsäulenabschnitte. Gemäß den Empfehlungen ist es nicht möglich, das Verfahren öfter als viermal im Jahr durchzuführen. Manchmal werden Blockaden in Kursen von 10-15 Injektionen verschrieben, die mit einer Pause von 5-6 Tagen platziert werden. Dadurch wird die Bildung eines schmerzhaften Fokus in den kortikalen Regionen der Hemisphären vermieden.

Arten von Blockaden

Je nach Ort des Schmerzfokus gibt es folgende Arten von Wirbelsäulenblockaden:

  • Zervikale Blockade;
  • Thoraxblockade;
  • Toraco-Lendenwirbelblockade;
  • Sakro-lumbale Blockade;
  • Steißbeinblockade;
  • Paravertebralblockade.

Zervikal und thorakal

Der Name der Blockaden kommt direkt von ihrem Standort. Die Halswirbel werden auf der Ebene von 1–7 Halswirbeln hergestellt. Durch die Blockade des darüber liegenden Wirbels können Sie nicht nur Schmerzen auf Nackenebene, sondern in der gesamten Wirbelsäule beseitigen. Die Brust kann Schmerzsyndrome der Nerven lindern, die für die oberen Gliedmaßen, die inneren Organe und die Innervation der Muskeln des Körpers verantwortlich sind. Sie befinden sich auf der Ebene von 1–12 Brustwirbeln, wodurch eine Anästhesie dieser Bereiche ermöglicht wird.

Toraco-Lumbal

Die Toraco-Lendenwirbel-Blockade ermöglicht eine Anästhesie der unteren Gliedmaßen, da die Innervation, die auf ihrer Ebene stattfindet, für die Muskeln des Beckens, die unteren Gliedmaßen und einige Teile des Darms verantwortlich ist. Die Blockaden, die unterhalb des Übergangs der Brustwirbel zur Lendenwirbelsäule gemacht werden, haben zum größten Teil einen diagnostischen Zweck - die Blockade der Lendenwirbelsäule und die Steißbeinblockade.

Paravertebral

Paravertebralblockade in einem separaten Ast des Nervs, die nicht das gesamte Rückenmark berührt. Dadurch können Sie nur eine Körperhälfte betäuben, was manchmal ausreicht, um Schmerzen zu lindern und die Position der Muskeln, Gelenke oder Nerven zu bestimmen. Das Verfahren wird durch das Verfahren des Einführens von Anästhetikum in den Bereich der Paravertebrallinie durchgeführt. Diese Linie befindet sich in Höhe der Querfortsätze der Wirbel. Das Konzept der paravertebralen Blockade bedeutet nicht nur die Blockade an der paravertebralen Linie, sondern auch eine Blockade, die nicht in der Wirbelsäule selbst, sondern im angrenzenden Bereich durchgeführt wird.

In diesem Fall kann die paravertebrale Blockade unterteilt werden in:

  • Intradermal;
  • Subkutan;
  • Intramuskulär;
  • Perineural oder radikular.

Neben den oben genannten Blockadearten werden sie vom Ort der Narkoselinjektion aus aufgerufen. Intradermal und subkutan können epitheliale Schichten der Wirbelsäule entlasten. Intramuskulär entspannt verspannte und entzündete Muskeln, wirkt antihypertensiv und lindert das Schmerzsyndrom. Perineural zielt darauf ab, die Nerven des Patienten zu beeinträchtigen.

Medikamente für Blockaden

Lösungen von Novocain und Lidocain werden als Hauptblockadroge eingesetzt.

Sie unterbrechen die Nervenimpulse entlang der Nerven, indem sie die Natriumwirkungskanäle hemmen. Neben diesen Medikamenten können auch Glucocorticosteroid-Medikamente eingesetzt werden, deren Aufgabe darin besteht, Entzündungen in den geschädigten Gelenken zu reduzieren. Separat werden sie ohne Lidocain oder Novocain nicht verwendet, da sie keine ausgeprägte analgetische Wirkung haben. Verwendet auch Vitamine, Lidazy, ATP oder Thrombolysin, abhängig von der Schädigung und der sich entwickelnden Pathologie.

Kontraindikationen für die Blockade

Alle Kontraindikationen basieren auf der Art der Pathologie des Rückens. Beachten Sie die häufigsten Kontraindikationen:

  • Blutungen, hervorgerufen durch Hämophilie, Blutplättchenmangel, Pathologie der Hämopoiesesysteme, Antikoagulanzien;
  • Infektion im Körper;
  • Mangelndes Bewusstsein;
  • Empfindlichkeit gegenüber den verwendeten Blockadelösungen;
  • Pathologie des Herzens und des Herzmuskels;
  • Myasthenia gravis;
  • Vaskulärer Hypotonus;
  • Epilepsie;
  • Psychische Krankheit;
  • Leberschaden;
  • Schwangerschaft

Bei der Einstellung der Blockade werden die Gewebe zerrissen, es kommt zu Blutungen. Wenn das Blut des Patienten nicht schnell genug gerinnt, dringt das Blut in die Rückenmarkshöhle ein und schädigt das Nervengewebe. Ebenso gelangen Infektionen in das Rückenmark und zerstören Gewebe.

Das Vorhandensein von Bewusstsein ist wichtig für diagnostische Zwecke. Ohne Bewusstsein ist es außerdem unmöglich, den Zustand des Rückenmarks zu beurteilen und eine Diagnose zu stellen. Die Empfindlichkeit gegen Medikamente ist die Hauptkontraindikation - ein anaphylaktischer Schock gefährdet das Leben des Patienten. Anästhetika beeinflussen den Herzrhythmus und das Herz. Wenn es Probleme gibt, müssen Sie eine andere Methode zur Schmerzlinderung finden. Gleiches gilt für Hypotonie der Gefäße und Myasthenie. Epilepsie ist eine Folge der Bildung eines schmerzhaften Fokus im Gehirn, daher muss dies bei der Einstellung der Blockade berücksichtigt werden.

Injizierbare Wirkstoffe werden von der Leber metabolisiert, da bei ihrer Hypofunktion die Dosis korrekt berechnet werden muss, um die Gelbsucht nicht zu beeinträchtigen.

Komplikationen

Das Verfahren schließt die Entwicklung von Komplikationen nicht aus. Dazu gehören Blutungen, Infektionen an der Punktionsstelle, Schäden an der Hirnhaut. Wenn sie von einem unerfahrenen Arzt oder ohne angemessene Genauigkeit durchgeführt werden, ist eine Beschädigung der Weichteile des Rückens möglich. Ein solcher Schaden führt zur Entwicklung unerwünschter Seitensyndrome. Dies ist ein weiterer strikter Hinweis für das Verfahren nur in medizinischen Einrichtungen unter ärztlicher Anleitung. Auch hier gilt ein anaphylaktischer Schock. Eine solche Manifestation erfordert ein dringendes Eingreifen der Ärzte, um den Tod des Patienten zu verhindern.

Komplikationen sind mit der Einführung von Anästhetika und Kortikosteroiden möglich. Die Reaktion des Körpers wird mit einer Testinjektion intracutan untersucht. Aber die Drogen selbst haben negative Reaktionen. Anästhetika wirken auf das Herz und Corticosteroide haben eine geschwächte Immunantwort. Sie müssen verstehen, dass das Verfahren komplex ist und nur von einem Spezialisten durchgeführt wird. Eine falsche Injektion und ihre Komplikationen können das Leben einer Person gefährden. Berichten Sie sich über Ihre Handlungen.

Wir sagen, was eine medizinische Blockade ist und wie Injektionen gemacht werden.

Was ist eine Blockade? Hierbei handelt es sich um eine medizinische Technik, bei der spezielle Medikamente in einen bestimmten Körperbereich oder in bestimmte Zonen eingeführt werden. Meistens werden sie in die Nervenformationen und Gewebe eingeführt, die irgendwie an der Innervation des betroffenen Organs beteiligt sind. Die Blockade des einen oder anderen Körperteils ermöglicht es, den Allgemeinzustand oder das Wohlbefinden eines Kranken zu lindern, was sich positiv auf die Krankheit auswirkt. Eines der Hauptziele der Blockade und aller Injektionen ist die Beseitigung der Schmerzen und ihrer Ursache.

Einer der wichtigsten Momente der Blockade ist, dass der Kampf gegen die betroffenen Körperteile so schnell wie möglich und mit der geringsten Anzahl möglicher negativer Auswirkungen durchgeführt wird. Es ist auch wichtig, dass bei der Blockade keine zusätzlichen Zeit- oder finanziellen Kosten entstehen. Im Allgemeinen funktioniert die Blockade so effizient wie möglich. Daher ist es nicht verwunderlich, dass Ärzte vieler Fachrichtungen - Traumatologen, Chirurgen, Orthopäden, Neurologen, Urologen, Gynäkologen, Geburtshelfer und andere - diese Behandlungsmethode anwenden.

Durch Schlagmethode

Durch die Expositionsmethode werden Blockaden in lokale und segmentale unterteilt.

Lokal

Lokale machen statt Niederlage. Sie werden auch um oder unter den Läsionen hergestellt. Sie sind wiederum in periartikuläre (in periartikulären Geweben produzierte) und perineurale (in jenen Kanälen, in denen die Nerven vorbeigehen) unterteilt.

Segmental (segmental)

Die Segmentblockade wirkt sich indirekt auf die Kreuznervenfasern aus. Sie sind in Paravertebral und Vertebral unterteilt.

Die paravertebrale (paravertebrale) Blockade ist ein qualifiziertes Verfahren, das zur Linderung oder Verringerung von Schmerzen durchgeführt wird. Es wird hauptsächlich bei Schmerzen in der Wirbelsäule eingesetzt.

Technisch gesehen ist die Paravertebralblockade das Einbringen des Gemisches in die betroffenen Stellen durch einen qualifizierten Facharzt. Mit anderen Worten, es ist eine gewöhnliche Injektion, eine Injektion, die in der Nähe der Wirbelsäule durchgeführt wird. Mit seiner Hilfe ist es möglich, die Reflexe für einige Zeit abzuschalten, die Schwellung signifikant zu reduzieren und die Kraft der Nervenwurzel zu verbessern, d. Die paravertebrale Blockade kombiniert auf perfekte Weise Funktionen wie Anästhesie und prophylaktische Methoden zur Erkennung von assoziierten Erkrankungen.

Bei chronischen Schmerzen sind Muskelkrämpfe möglich, die zu unvollständiger oder fehlerhafter Funktion führen können.

Wirbelblockade ist eine der Arten der Behandlung und Diagnose von Erkrankungen der Wirbelsäule. Als Behandlung hilft es, unbequeme und schmerzhafte Empfindungen, insbesondere in der Lendengegend, loszuwerden, und als Diagnosemethode können wir das Bild der Erkrankungen, die mit der Wirbelsäule verbunden sind, genauer betrachten.

Nach dem Prinzip der Verwendung

Medizinisch

Therapeutische Blockade ist eine sichere Methode, die zur Behandlung von Syndromen oder Erkrankungen und Beschwerden, die mit starken Schmerzen einhergehen und neurologischen, rheumatoiden, postoperativen usw. Charakter haben, erforderlich ist.

Diagnose

Die diagnostische Blockade gibt dem Arzt die Möglichkeit, die Schmerzursachen zu ermitteln und die Diagnose so genau und schnell wie möglich zu stellen. In einigen Fällen können Empfindungen das Ergebnis einer Entzündung oder Reizung einer oder mehrerer Strukturen mit Schmerzrezeptoren sein. Nach der Einführung des Anästhetikums in den sogenannten „Schmerzgenerator“ durch Ärzte lassen die Schmerzen eine Weile nach, was dem Arzt die Möglichkeit gibt, eine genauere Diagnose zu stellen. Davon hängt die Wirksamkeit und der Behandlungsverlauf ab.

Vom Entwickler

nach Vishnevsky

Die Grundlage für Novocain-Blockaden wurde von A.V. Vishnevsky Hauptziel ist die Unterbrechung der Impulse bei pleuropulmonalem Schock infolge von Verletzungen im Brustraum.

Der Autor der Blockade kam zu folgenden Schlussfolgerungen, auf deren Grundlage verschiedene Blockadequalifikationen erstellt wurden:

  • Entzündungsprozesse verschiedener Ätiologie unterliegen den gleichen Gesetzen, insbesondere im Entwicklungsstadium;
  • Die Entwicklung von Entzündungen kann verlangsamt oder unterbrochen werden, wenn sie sich in serösem Einweichen von Gewebe befinden.
  • Abszess-Arten von Entzündungen sind begrenzt, beginnen zu eitern und aufzulösen und verstecken sich - erscheinen;
  • Es kommt zu einer Wiederherstellung der Gefäßwand, wenn sein physiologischer Zustand durch pathologische Prozesse gestört wurde, die mit einem gestörten Tonus und der Durchlässigkeit kleiner Gefäße verbunden sind.

Den Feststellungen zufolge hat A.V. Folgende Arten von Blockaden wurden von Vishnevsky entwickelt, mit deren Verwendung die Medizin einen bedeutenden Schritt nach vorne gemacht hat:

Zervikal Indikationen sind: Brustverletzungen oder Kopfverletzungen. Es wird auch für pleuropulmonalen Schock eingesetzt. Komplikationen: In 1 von 100 Fällen kann die Nadel bei Inkompetenz des Arztes oder aufgrund der Art des Verfahrens in die Halsschlagader gelangen.

Kurz Indikationen sind die Entzündungsvorgänge der Faser oder der Haut im Anfangsstadium (Karbunkel, Furunkel), Mastitis und Grundnarkose beim Öffnen von Abszessen. Keine Komplikationen

Perirenal. Indikationen sind: Darmverschluss des akuten Stadiums, Infiltration, Darmparese, Schock, Nierenkolik. Die Hauptkomplikationen umfassen Punktionen der Niere oder des Darms.

Presacral Indikationen sind: Operationen am Darm, Entzündungen im Beckenbereich, Verletzungen der Hämorrhoiden. Keine Komplikationen

Fall Indikationen sind: Entzündungsprozesse, Schlangenbisse, Erfrierungen oder Verbrennungen der Extremitäten. Keine Komplikationen

Auch basierend auf den Entwicklungen von A.V. Andere Arten von Novocain-Blockaden wurden von Vishnevsky erfunden. Die beliebtesten sind:

Im Becken. Anwendbar bei Frakturen oder ähnlichen Schäden am Beckenknochen. Komplikationen: Nein, wenn der Eingriff korrekt durchgeführt wurde.

Intercostal Raum. Diese Art von Blockade wird am häufigsten in der Neurologie und Traumatologie eingesetzt. Anwendbar bei Neuralgie, Rippenfrakturen oder Thorakotomie. Mögliche Komplikationen: Wunde der Arterie oder Punktion der Pleura.

Lokal intravenös. Es wird bei Arthrose, Tendovaginitis und eitrigen Erkrankungen angewendet, die sich auf die Gliedmaßen ausbreiten. Keine Komplikationen

Paravertebral. Es wird bei Brustverletzungen oder Rippenbrüchen eingesetzt. Keine Komplikationen

nach Katlen

Die nach Katlen durchgeführte Blockade in der Medizin ist eine kaudale (sonst sakrale) Blockade, bei der der Ort für den Eintritt in das Narkosemittel durch das Verfahren selbst bestimmt wird - es handelt sich um ein Loch (in den meisten Fällen 2 cm lang und höchstens 1,5 cm breit) sakraler Kanal. Es befindet sich direkt am Kreuzbein. Beschränkt auf die sakralen Hörner.

Es wird am häufigsten in der orthopädischen Praxis bei lumbalen und lumbosakralen Osteochondrosen eingesetzt.

Kontraindikationen sind: Die Wahrscheinlichkeit eines Schocks, einer Intoxikation, einer Sepsis oder einer Hypovolämie sowie Erkrankungen der Wirbelsäule, wenn sie die Einführung der Nadel beeinträchtigen.

Als Komplikationen sind möglich: Reaktionen auf das Toxin, Lähmungen.

Durch Lokalisierung

Wirbelsäulenblock

Diese Art von Blockade ist die einzige akzeptable Methode, um eine Person innerhalb kürzester Zeit von Schmerzen mit erhöhter Intensität zu befreien. Das Verfahren ist technisch eine Injektion in die betroffenen Bereiche. Neben dem Schmerzmittel hat die Blockade auch einen therapeutischen, positiven und schnell wirkenden Effekt, der die einzige Möglichkeit ist, Wirbelsäulenhernien sicher und nicht operativ zu behandeln.

Die Besonderheit des Verfahrens besteht darin, dass unmittelbar nach dem Einbringen des Arzneimittels in den menschlichen Körper oder das Gelenk der Prozess der Arzneimittelverteilung kontrolliert werden muss. Ein qualifizierter Facharzt macht dies mit einem Fluoroskop.

Welche Krankheiten treffen zu?

  • Wirbele Osteochondrose;
  • Hernie oder Überstand der Scheibe;
  • Neuralgie und Nervenentzündung, wenn sie den Bereich des Spinalkanals verlassen;
  • Herpes zoster;
  • Myositis

Je nach Schmerzkonzentration gibt es:

Interkostalblockade
Damit die Interkostalblockade der Person auf ihre Seite gelegt wird. Es sollte eine gesunde Seite sein. Danach wird eine intrakutane Infiltration durchgeführt. Dies geschieht mit einer feinen Nadel. Nach einiger Zeit wird eine dicke Nadel durch die Zone eingeführt, die senkrecht zur Unterkante der Rippe gerichtet sein sollte.

Das Medikament wird in den Intercostalraum injiziert. Dies ist wichtig, um den betroffenen Nerv zu erreichen. Es wird bei Schmerzen im Hinterkopf sowie bei Nackenreizungen und Osteochondrose angewendet.

Lendenblockade
Die Lendenblockade hat zwei Methoden.

Bei der ersten Technik liegt der Patient auf dem Bauch. Der Arzt muss den Ort der stärksten Schmerzen bestimmen. Die Testmethode ist palpatorisch. Die Stelle mit den größten Schmerzen entspricht meistens der Projektion der Schnur. Danach wird das Arbeitsfeld mit einer speziellen antiseptischen Lösung behandelt. Novocain wird bis zum Auftreten einer "Kruste" eingeführt. Zur Durchführung der Blockade wird eine zweite, dickere und lange Nadel genommen. Die Nadel wird eingeführt, bis sie direkt auf dem Querprofil aufliegt. Dann wird die Nadel teilweise entfernt und läuft gerade, aber nur 2 cm oder weniger.

Die zweite Technik unterscheidet sich von der vorherigen darin, wie die Nadel eingeführt wird. Hier tritt sie direkt über dem Dornfortsatz auf. Eine "Zitronenschale" wird erstellt, und dann wird eine lange Nadel entlang der Seitenfläche des Prozesses eingeführt. Novocain wird kontinuierlich verabreicht. Sobald ein Widerstand auftritt, stoppt die Nadelbewegung.

Gebärmutterhalskrebs-Blockade
Die Hauptursache für Schmerzen im Nacken ist die Reizung der Wurzeln. Die Schmerzursachen können sowohl Spondylose als auch Erkrankungen wie eine Hernie oder eine nicht weniger gefährliche Krankheit sein, die als Osteochondrose bekannt ist. Bei solchen Schmerzerscheinungen ist ein Behandlungsverfahren wie eine Blockade des Plexus cervicalis notwendig.

Bei seiner Verwendung wird Novocainic-Lösung oder ihre Mischung zusammen mit Hydrocortison verwendet.

Bei der Organisation der Blockade wurde ein seitlicher Zugang verwendet. Mit ihm sitzt der Kranke. Der Kopf muss vom Veranstaltungsort abgewandt sein.

Das Medikament wird in einer Tiefe von 3 Zentimetern in den menschlichen Körper eingebracht. Obligatorische Kontrolle des gesamten Verfahrens mit Röntgenstrahlen.

Gemeinsame Blockade

Das Verfahren zielt darauf ab, Schmerzen zu lindern sowie Funktionen in der Extremität wiederherzustellen. Mit Hilfe einer kleinen, aber langen Nadel wird das Arzneimittel direkt in den Problembereich injiziert, wodurch nicht nur das Schmerzsyndrom reduziert, sondern auch die Funktion des Bewegungsapparates wiederhergestellt werden kann.

Indikationen für die Injektion von Medikamenten in das Gelenk:

  • Entzündungen;
  • Muskelkontraktur;
  • Muskelkrampf;
  • Die Schmerzen, die aus Neuralgie, Stechen oder Verletzungen resultieren;
  • Trophische Störungen.

Eine Gelenksblockade kann bei posttraumatischer, postoperativer, nichtinfektiöser Arthritis, einschließlich Periarthritis, verschrieben werden Schulter Schulter, Arthrose, Tendovaginitis, Schleimbeutelentzündung, Neuritis und auch bei Problemen mit periartikulären Geweben. Die Blockade der Gelenke ist auch bei Muskelkrämpfen, Bewegungsstörungen oder Nervenstrangulation angezeigt. Das Verfahren hat eine heilende und schmerzstillende Wirkung, bei der sich der Stoffwechsel wieder normalisiert.

Es ist verboten bei chronischer Arthritis, deformierender Osteoarthritis, Arthrose mit schwerer Beeinträchtigung der Form und Funktion des Gelenks, periartikulärer Osteoporose, Schwäche des Sehnen-Bandapparates, nekrotischen Veränderungen (Nekrose) nach 3 Eingriffen.

Im Folgenden betrachten wir die Besonderheiten des Verfahrens in verschiedenen Gelenken:

Blockade im Knie
In der überwiegenden Mehrzahl der Fälle wird es mit Verletzungen durchgeführt, wenn es von Schmerzen begleitet wird. In diesem Fall werden Medikamente speziell oder direkt in die Gelenkhöhle in das Gelenk des Knies eingebracht. Je nach Vernachlässigung und Schwere des Prozesses kann die Behandlung nur von außen oder von innen oder auf beiden Seiten erfolgen.

Während des Blockadeprozesses liegt der Patient auf dem Rücken und ein Kissen wird unter sein Knie gelegt. Nach Beendigung der Manipulation hat eine Person eine Verringerung der Schmerzen oder Abwesenheit. Durch das Erstellen eines Schutzfilms erhöht sich die Beweglichkeit des Gelenks.

Schulterblockade

Der Schmerz in der Schulter wird oft durch Muskelbrüche verursacht. Der Schmerz sorgt nicht nur bei Belastungen des Körpers und des Gelenks, sondern auch während der Ruhe. Das Unbehagen wird durch alle Bewegungen und Versuche, die Schulter zu bewegen, noch verstärkt.

Merkmale der Blockade des Schultergelenks:

  • Das Verfahren ist schmerzlos.
  • Keine Notwendigkeit, Anästhetika zu verwenden;
  • Es gibt keine Komplikationen, die nach dem Eingriff auftreten.

Ischiasnervenblockade

Bei der Schmerzbehandlung werden viele Techniken verwendet, aber eine der beliebtesten Techniken ist das Einführen von Medikamenten in den Nerv, um die Bewegung von Impulsen entlang des Nervenstamms zu stoppen. Dieses Verfahren wird als Nervenblockade bezeichnet.

Zu welchem ​​Zweck soll die Blockade des Ischiasnervs durchgeführt werden?

  • Entfernung von Schmerzsyndromen;
  • Verringerung der Entzündung;
  • Beseitigung von Krämpfen;
  • Normalisierung trophischer Prozesse.

Arbeitsprinzip
Das Prinzip beruht auf der Schaffung einer analgetischen Einheit, die den Fluss von Impulsen und Schmerzempfindungen im zentralen Nervensystem verhindert. Die beliebtesten Mittel, die zur Organisation der Blockade eingesetzt werden, sind Lidocain oder das bekanntere Medikament Novocain. NSAIDs oder Steroid-Medikamente werden ebenfalls verwendet. Negative Effekte sind entweder nicht vorhanden oder minimal, da ein Teil der Medikamente sofort in die Läsion eindringt. Nur eine minimale Menge gelangt in das Blut.

Birnenblockade
Meistens befindet sich der birnenförmige Muskel oberhalb des Ischiasnervs. Wenn er kneift, leidet er auch, und manchmal muss er auch blockiert werden. In diesem Fall handelt es sich bei der Blockade jedoch um eine vorübergehende Behandlungsmethode, da sie die Verbindungen des Schmerzreflexbogens kurz ausschaltet und auch dadurch die Gesäßmuskulatur gedehnt wird.

Technik: Die Nadel bewegt sich in kleinen progressiven Unschärfebewegungen an den Rand des Querfortsatzes. Die Nadel durchstößt dabei den Quermuskel und dringt in die geschlossenen Kanäle der Arterie der Wirbelsäule ein. Die Infiltration der Muskelzone kann nur auf der Grundlage von Röntgenstrahlen erfolgen.

Fersenspornblockade

Spornblockade (Eintrittspunkt - Ferse) wird am häufigsten bei starken Schwellungen des Fußes sowie bei schweren Schmerzsyndromen, die mit herkömmlichen Methoden (Salbe, Physiotherapie, Massage) nicht behandelt werden können, verschrieben.

Manipulation ist das gezielte Einbringen von Arzneimitteln in das Weichgewebe oberhalb eines Osteophyten, am schmerzhaftesten für das ausgeprägteste Ergebnis. Normalerweise werden 3 bis 7 Schüsse durchgeführt, um einen anhaltend positiven Effekt (mindestens 6 Monate) zu erzielen, obwohl nach dem ersten Eingriff eine Schmerzlinderung auftritt.

Damit das erzielte Ergebnis möglichst lange erhalten bleibt und die Schmerzen nicht wiederkommen, müssen die Faktoren beseitigt werden, die zur Bildung des Sporns führten. Normalerweise sind sie:

  • Ploskostopie;
  • Übergewicht;
  • schlechte Qualität / unbequeme Schuhe;
  • im Sport zu aktiv sein, insbesondere beim Joggen, Springen usw.
  • schlechte Durchblutung der Füße;
  • Stoffwechselstörungen.

Diese Manipulation hat neben den Vorteilen auch Nachteile:

  • hoher Schmerz;
  • kann allergisch gegen das Medikament sein;
  • bei häufigem Gebrauch tritt Drogenabhängigkeit auf;
  • Osteoporose entwickelt sich an der Injektionsstelle.

Wenn die Blockade unter nicht sterilen Bedingungen oder durch einen nicht qualifizierten Spezialisten durchgeführt wurde, können Komplikationen auftreten in Form von:

  • eitrige Entzündung;
  • gastrointestinale Muskelsehnenentzündung;
  • Nekrose;
  • Traumatisierung der Plantarfaszie.

Nach Art der verwendeten Medikamente

Blockaden zeichnen sich durch ihre eigenen Qualifikationen aus:

  • Einkomponentenblockade, bei der nur ein Mittel verwendet wird;
  • Dekomponente - zwei Mittel werden verwendet;
  • Mehrkomponenten - über 2 Drogen.

Welche Medikamente werden verwendet?

Novocain - ist ein wesentliches Anästhetikum, bei ihm werden hauptsächlich Blockaden durchgeführt. Novocain wird als Injektionslösung hergestellt und hergestellt. Der Prozentsatz kann unterschiedlich sein - von 0,25% bis 2%. Der Schmerz verschwindet etwa 2-7 Minuten nach der Einführung. Die Wirkung hält etwa 2 Stunden an. In der überwältigenden Anzahl von Fällen reicht diese Zeit aus, um die Schmerzimpulse zu unterbrechen und das Wohlbefinden des Patienten zu verbessern. Der Nachteil sind häufige vaskuläre Reaktionen und Allergien.

Lidocain Ein Narkosemittel vom Amid-Typ nimmt zwar noch den zweiten Ehrenplatz ein, behauptet jedoch zunehmend, an der Spitze zu stehen und Novocain zu überholen. Da Injektionen mit Lidocain eine gute Permeabilität aufweisen, sind die Toxizität gering und es gibt keine negativen Reaktionen. Es hat auch einen erhöhten therapeutischen Index und Wirkungseintritt. Die Wirkung der Lidocain-Blockade kann mehrere Stunden andauern.

Bupivacain (Merkain). Die Droge ist eines der lokalen Amidanästhetika. Die Wirkung dieses Arzneimittels ist durch einen späten Arbeitsbeginn gekennzeichnet (nach 10-20 Minuten ab dem Zeitpunkt des Eintritts), die Dauer des Arzneimittels kann jedoch 3 bis 5 Stunden betragen. Dient zur Durchführung von epiduraler, kaudaler und Blockade peripherer Nerven. Es besteht die Gefahr von Nebenwirkungen, deren Hauptgefahr die Wirkung von Toxinen auf Herz, Leber und Nieren ist.

Hydrocortison. Es ist ein Steroidhormon. Produziert und produziert als Suspension. Dies liegt daran, dass diese Substanz nicht wasserlöslich ist. Daher wird Hydrocortison vor der Einführung in den menschlichen Körper mit Anästhetikum gemischt. Wird für intraartikuläre oder periartikuläre Blockaden verwendet.

Dexamethason. Es ist auch ein hormoneller Wirkstoff mit einer 30-fach höheren Aktivität als Hydrocortison. Praktisch keine Auswirkung auf den Austausch von Elektrolyten. Dieses Medikament wirkt sehr schnell, aber die Wirkung des Gebrauchs hält nicht lange an. Am häufigsten wird dieses Medikament zur medizinischen Blockade von Weichteilen (es gibt keine Nekrose bei der Anwendung) und Gelenken verwendet.

Depot Medrol. Es ist eine der Sorten von Methylprednisolon, die eine verlängerte Wirkung auf den Körper hat. Es wird am häufigsten für intraartikuläre, periartikuläre, intrabursale Blockaden sowie für Injektionen in Weichgewebe verwendet. Bei der Organisation von Epiduralblockaden wird das Medikament mit großer Sorgfalt und Vorsicht angewendet, da es eine der Hauptursachen für die Arachnoidalentwicklung sein kann.

Diprospan Es ist eine Steroiddroge. Geeignet, wenn schmerzhafte Gefühle und Empfindungen oder Pathologien im Bereich der Gelenke, z. mit Fersensporn oder Wirbelsäule. Es beginnt nach einigen Stunden zu wirken, behält die Wirkung für etwa drei Wochen bei. Zur Eingabe von Blockaden eines neuronalen Charakters. Wird auch auf weichen Geweben verwendet. periartikulär, mit Verstopfungen im Gelenk und im Gelenkbeutel.

Für eine bessere therapeutische Wirkung und zur Glättung möglicher Nebenreaktionen wird empfohlen, in Kombination mit den oben genannten Zubereitungen B-Vitamine, Antihistaminika und Vasodilatatoren zu verwenden.

Vorteile der Methode

  • Schnell und relativ gut im Vergleich zu anderen Methoden wirkt der Effekt der Vollnarkose des betroffenen Bereichs. Es wird aufgrund der Tatsache erreicht, dass Medikamente auf das Ende und das Leiterelement wirken, die den Schmerz ausbreiten;
  • Fehlende oder minimale Anzahl möglicher Nebenwirkungen. Dies erklärt sich aus der Tatsache, dass Wirkstoffsubstanzen nicht in das Blut eindringen, sondern sofort in das Schmerzzentrum abgegeben werden;
  • Die Möglichkeit, den Vorgang lange zu wiederholen. Es hilft, wenn sich der Schmerz periodisch manifestiert und verstärkt;
  • Umfassende positive Ergebnisse von Blockaden, zu denen die Verringerung der Muskelspannung, die Linderung von Gefäßkrämpfen, Entzündungen und Schwellungen sowie die Wiederherstellung eines gestörten Tropismus gehören.

Gegenanzeigen

  • Fieber oder ähnliche Bedingungen;
  • Hämorrhagische Syndrome;
  • Nieren- / Leberfunktionsstörung;
  • Immunität des Körpers gegen bestimmte Drogen oder deren Wirkstoffe;
  • Infektionen, inkl. an dem Ort, an dem eine Blockade erforderlich ist;
  • Erkrankungen des Zentralnervensystems;
  • Herz-Kreislauf-Erkrankungen Neigung zu Hypotonie;
  • Die Wahrscheinlichkeit einer Verschlimmerung anderer Krankheiten;
  • Stillen oder Schwangerschaft.

Komplikationen und Nebenwirkungen

Bei jeder Art von Blockade besteht das Risiko von Komplikationen, insbesondere wenn die Injektion von einem unerfahrenen Arzt durchgeführt wurde. Folgende Reaktionen treten am häufigsten auf:

  • Giftig - treten auf, wenn die Dosierung oder Konzentration des Arzneimittels falsch gewählt wird und das Arzneimittel versehentlich in den Blutkreislauf gelangt. Je nach Schwere der Fehler des Arztes können sie sich als Schwindel oder Koma äußern.
  • Allergisch - kann sich auch bei der Einführung minimaler Dosen sofort manifestieren, normalerweise gekennzeichnet durch einen Abfall des Blutdrucks, Atemnot, in kritischen Fällen - Herzstillstand oder mehrere Stunden nach der Injektion, dann in Hautausschlägen, Juckreiz, Schwellung.
  • Traumatisch - variieren je nach Schadensbereich: Wenn das Gefäß, dann sind Hämatome und Blutergüsse möglich; Wenn der Nerv, dann besteht eine Verletzung der Empfindlichkeit, inkl. Es kann Taubheit in den Beinen, Armen, im Rückenbereich und in der motorischen Funktion sein. Wenn es eine Pleurahöhle gibt, treten Schmerzen in der Brust auf, flache und geschwächte Atmung wird beobachtet und die Größe der Lunge nimmt ab; Wenn es sich um die Bauchhöhle handelt, besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit der Eiterung, die einen chirurgischen Eingriff erfordert.
  • Entzündungen - treten während der Infektion auf, die gefährlichsten sind Meningitis, Osteomyelitis, Periostitis.
  • Lokale Natur - kann auftreten, wenn die falsche Technik, das falsche Medikament oder eine Mischung bei Verwendung abgelaufener Medikamente verwendet wird. Manifestiert durch erhöhte Schmerzen, Schwellungen, Entzündungen, Gewebenekrose.

Prävention

Ein qualifizierter Arzt und ein entsprechend geschulter Patient können die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen sowie die Einhaltung der Blockaderegeln reduzieren - maximal viermal im Jahr.

Der Arzt muss:

  • eindeutig wissen, wie die Blockade bei einer bestimmten Krankheit durchgeführt wird, und die Technik ihrer Umsetzung kennen;
  • Untersuchung der Anämie des Patienten, seiner Neigung zu Allergien, Begleiterkrankungen;
  • Instrumente und Behandlungsraum nach allen Sterilitätsregeln vorbereiten.

Der Patient muss:

  • sich auf ein positives Ergebnis des Verfahrens einstellen;
  • Stehen Sie nach Beendigung der Blockade nicht auf und machen Sie 2-3 Stunden lang keine aktiven Bewegungen.
  • Folgen Sie dem Lebensstil nach einem medizinischen Eingriff. Es wird empfohlen, schlechte Gewohnheiten und ungesunde Ernährung zu beseitigen.
  • Verletzungsgefahr minimieren.

Die Blockade ist eine der schnellsten und effektivsten Methoden, um eine Person von Schmerzattacken zu befreien. Daher wird empfohlen, dieses Verfahren nicht zu ignorieren. Eine Blockade ist eine schwerwiegende Manipulation, die bei unsachgemäßer Ausführung schwerwiegende Folgen bis hin zum Tod verursachen kann.

Was ist die Blockade in der Medizin und wie wird sie durchgeführt?

Wie viele Beinamen kommen vor Schmerzen? "Stark", "Schneiden", "Noyuyu", "Erschöpfend", "Unerträglich"... Daher endet der Fluss von Menschen zu Ärzten in der Hoffnung, das Leiden, das das Leben vergiftet, loszuwerden. Es ist erfreulich, dass die heutige Medizin dank neuer Technologien über ein volles Arsenal an Instrumenten verfügt, die den Schmerz überwinden können, und wird dort nicht aufhören.

Eine der am häufigsten verwendeten modernen Schmerzkliniken für Anti-Schmerz-Techniken ist die seit mehr als 100 Jahren in der Arbeit von Ärzten bestehende medizinische Blockade, auf die hier eingegangen wird.

Was versteht man unter Blockade in der Medizin?

Die Blockade ist ein medizinisches Verfahren zur Linderung eines schmerzhaften Anfalls, indem eine schmerzstillende Substanz direkt an die Nervenfasern abgegeben wird. Des Weiteren tritt das Anästhetikum auf molekularer Ebene in eine komplexe Wechselwirkung mit den Nervenenden ein und blockiert allmählich und selektiv die Erregung im Rezeptor und seine Förderung entlang des Nervenstamms. Somit wird ein Anti-Schmerz-Ergebnis erzielt.

Die Manipulation wird durch die Injektionsmethode gemäß bestimmten Regeln und mit speziellen Medikamenten durchgeführt, wodurch Sie den Zustand des Patienten schnell und effektiv lindern können.

Eine tiefe Injektionsanästhesie mit mehreren Vorteilen kann viele gesundheitliche Probleme lösen:

  1. Schnelle analgetische Wirkung.
  2. Kampf gegen Entzündungen und Schwellungen.
  3. Möglicher wiederholter Einsatz zur Beseitigung der Schmerzen.
  4. Wiederherstellung von neuronalen Verbindungen.
  5. Minimierung der Nebenwirkungen
  6. Zusätzliche therapeutische Vorteile (Entspannung von übermäßig angespannten Muskeln und Blutgefäßen).

Die wichtigsten Hinweise für die Ernennung einer analgetischen Manipulation neurologischer Natur:

  • Osteochondrose
  • Neuralgie und Neuritis.
  • Starke Schmerzen im Nacken, Rücken und Rücken verschiedener Herkunft.
  • Phantomschmerz
  • Schmerzhafte Angriffe mit Bandscheibenvorfällen.
  • Rheuma und Gelenkarthrose.
  • Verschiedene traumatische Verletzungen und mehr.

Arten und Arten des Anästhesieverfahrens

Es gibt viele Klassifizierungen im analgetischen medizinischen Verfahren. Je nach dem Ziel des Meetings sind beispielsweise folgende Gruppen bekannt:

  1. Diagnose (um die endgültige Diagnose zu klären und zu installieren).
  2. Therapeutisch (zielte direkt auf die Beseitigung der Ursache der Pathologie).
  3. Präventiv (um mögliche Komplikationen im Hintergrund von Schmerzen zu vermeiden).

Es ist wichtig, auf die Art der lokalen Blockaden hinzuweisen, bei denen die Abgabe des Arzneimittels direkt in den angegebenen Bereich der Krankheit erfolgt:

  • Periartikulär (die Verabreichung von Analgetika tritt in der periartikulären Region auf).
  • Perineural (Medikament wird direkt in den Nervenkanal injiziert).
  • Segmental (Schmerzmittel diente im gewünschten Wirbelsäulensegment).

Neben der lokalen Vielfalt gibt es auch eine regionale (periphere), die durch Ultraschallgeräte gesteuert wird. Dazu gehören:

  1. Dirigent
  2. Epidural- und Rückenmark.
  3. Intravaskulär und intraossär.

Bei Bedarf können Ärzte eine gemischte Version wählen, die lokale und regionale Kombination kombiniert.

Außerdem klassifizieren medizinische Fachleute die betrachteten medizinischen Maßnahmen entsprechend der anatomischen Lokalisierung ihrer Implementierung. In medizinischen Einrichtungen arbeiten Mediziner am häufigsten mit Blockademanipulationen wie:

  • Mezhrebernaya
  • Zervikal, thorakal oder lumbosakral.
  • Knie- und Schultergelenke.
  • Ischiasnerv und andere.

Hinweise und Verbote

Die Blockade ist ein recht seriöses Verfahren, das eine besonders verantwortungsvolle Vorgehensweise erfordert. Daher müssen Sie sich mit den bestehenden Verboten vertraut machen, bevor Sie sie durchführen. Im Arsenal von Fachärzten gibt es Kontraindikationen sowohl der allgemeinen als auch der lokalen Ordnung.

Zu den ersten gehören:

  • Kinder 10-12 Jahre alt.
  • Störung der Blutgerinnung.
  • Infektion im Blut (Sepsis).
  • Psychische Störungen und Krankheiten.
  • Extrem schwerer Schock.
  • Einwand des Patienten.

Der zweite wird normalerweise zugeschrieben:

  • Jede Infektion der Zone, in der die Injektion der Analgetikumlösung geplant war.
  • Fasergewebe Modifikation der Injektionsstelle.

Welche Medikamente machen Fachärzte?

Daher ist es an der Zeit, sich eingehender mit den Medikamenten der Gruppe der Analgetika zu beschäftigen, die zur Linderung eines akuten Schmerzanfalls verwendet werden.

Bei der Durchführung von Blockaden in medizinischen Einrichtungen werden in der Regel bewährte Analgetika wie Novocain (Procain) und Lidocain (Xylocain) eingesetzt.

Novocain - eines der ältesten Schmerzmittel mit so wichtigen Eigenschaften wie Leistung und minimaler Toxizität. Aufgrund dieser Eigenschaften wird Procain häufig im Ligament-Muskelsystem eingesetzt. Die Nachteile dieses Medikaments sind die vorübergehende Wirkung und die bei Patienten auftretenden allergischen Reaktionen.

Lidocain ist im Vergleich zum Vorgänger ein neueres Medikament. Unterscheidet sich anfangs weniger ausgeprägt, später jedoch tiefer und löst fast keine Intoleranz aus.

Dies waren die wichtigsten therapeutischen Substanzen, die für das Blockadeverfahren verwendet wurden, es gibt jedoch auch Zusatzstoffe, die jeweils vom behandelnden Spezialisten mit einem bestimmten Zweck aufgenommen werden. Lassen Sie uns einige von ihnen kennenlernen.

Adrenalin ist einer der bekanntesten Vasokonstriktoren. Seine Kombination in einer exakten Dosierung mit einem Analgetikum kann ihm die dauerhafte Wirkung und Nicht-Toxizität verleihen.

Potente Kortikosteroide (Dexamethason, Prednison, Hydrocortison) erfüllen verschiedene Aufgaben als Teil einer analgetischen Komponente:

  1. Entlastung von Entzündungen.
  2. Verbesserung der therapeutischen Wirkung
  3. Kämpfen Sie gegen mögliche Komplikationen.

Es ist wichtig zu wissen, dass die oben genannten Substanzen bei älteren Patienten mit Vorsicht angewendet werden sollten und nicht bei Patienten mit Magengeschwür, Diabetes oder Bluthochdruck verschrieben werden sollten.

B-Vitamine werden häufig für Patienten mit verschiedenen neurologischen Erkrankungen empfohlen. Daher ist die Verwendung bei analgetischen Blockaden aufgrund ihrer vorteilhaften Eigenschaften natürlich:

  • Verbesserte Gewebeernährung.
  • Biochemische Prozesse werden aktiviert.
  • Erhöht die allgemeine Manipulationseffizienz.

Antihistamin-Medikamente (Suprastin, Diphenhydramin) in einem Anästhesie-Cocktail sind ein hervorragender Schutz gegen unerwartete allergische Manifestationen.

Wie es in der Praxis geschieht

Um eine Blockade in der Operation durchzuführen, gibt es allgemeine Prinzipien:

  1. Die Aktion findet (ohne Berücksichtigung außergewöhnlicher Umstände) in einem kleinen Operationssaal statt.
  2. Alle notwendigen aseptischen Bedingungen werden wie bei einer Operation erfüllt.
  3. Um eine nicht standardmäßige Situation zu vermeiden, wird der Patient vor der Hauptarbeit einem Intrakutantest mit dem Medikament unterzogen.
  4. Laut Aussage mögliche Prämedikation.
  5. Der Facharzt behandelt zuerst die Hände und bereitet dann den Arbeitsbereich mit Jod- und Alkohollösungen vor (andere Antiseptika sind möglich).
  6. Der lokale Bereich der Injektion ist mit sterilen Windeln ausgekleidet.
  7. Vor den Injektionsmaßnahmen ist eine aseptische Hautbehandlung erforderlich.
  8. Zur Erleichterung des Patienten wird der Bereich um die beabsichtigte Injektion mit einem Narkosemittel abgeschnitten.
  9. Der Arzt führt seine Haupttätigkeit mit einer speziellen Spritze mit einer Nadel aus und drückt diese sanft, aber sicher.
  10. Während des Eingriffs wird der Zustand des Patienten ständig überwacht.
  11. Nach Abschluss der medizinischen Mission wird der betroffene Hautbereich mit einem sterilen Verband geschützt.
  12. Nach der Narkose wird dem Patienten 2-3 Stunden vollständige Ruhezeit empfohlen.

Aus der geschichte

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass der große russische Arzt und Wissenschaftler Alexander Vishnevsky einen wesentlichen Beitrag zur Basis moderner praktischer Operationen im Allgemeinen und insbesondere zur Entwicklung einer Taktik zur Durchführung der Novocain-Blockade geleistet hat.

Unter seiner wissenschaftlichen Anleitung verbreitete sich das Wissen über die Durchführung von Anästhesiemanipulationen im medizinischen Umfeld, wodurch es möglich wurde, mehr als einen Menschenleben während des Großen Vaterländischen Krieges zu retten.

Drogenblockade der Lendenwirbelsäule: Hinweise und Nebenwirkungen

Wenn ein Patient Schmerzen erleidet, besteht der erste Schritt eines Arztes in der Behandlung darin, das Schmerzsyndrom in kurzer Zeit zu beseitigen. Das schnellste und genaueste Verfahren in der Praxis eines Neuropathologen ist eine Medikamentenblockade. Diese Methode der Schmerzbehandlung hat heute mehrere Vorteile gegenüber anderen medizinischen Methoden.

Was ist eine medizinische oder medizinische Blockade?

Die Arzneimittelblockade ist eine relativ neue Methode zur Behandlung von Schmerzen und einer Reihe anderer klinischer Anzeichen der Krankheit. Um die Manifestationen von Schmerz bei einem Patienten zu reduzieren, wird ein Medikament oder eine Mischung von Medikamenten am unmittelbaren Ort seines Auftretens verabreicht.

Die Methode der medikamentösen oder medizinischen Blockade unterscheidet sich grundlegend von anderen Methoden der Schmerzlinderung. Die Anwendung dieser Methode begann erst vor einem Jahrhundert. Die komplexe Anwendung aller Behandlungsmethoden wirkt sich jedoch stärker auf die Heilung des Patienten aus.

Wie funktioniert die Blockade?

Die Hauptaufgabe der Drogenblockade ist die Schmerzlinderung. Für die Wirksamkeit der Behandlung ist es jedoch auch wichtig, nach dem unmittelbaren Fokus des Schmerzes zu suchen. Und je weniger Zeit und Geld ausgegeben wird, desto weniger Nebenwirkungen werden erhalten, desto wirksamer ist die Behandlung. Die Methode der Drogenblockade ist nur in der Lage, solche Probleme zu lösen.

Die Blockade mit Hilfe von Medikamenten durchbricht die Nervenkette und gibt den Schmerzimpuls nicht von der Schmerzstelle aus, um das Gehirn zu erreichen. Die Nervenleitung im zentralen Nervensystem kehrt zur Normalität zurück.

Der Hauptmechanismus der therapeutischen Wirkungen der Arzneimittelblockade ist die Hauptfähigkeit des Anästhetikums, den Nervenimpuls im Rezeptor für eine Weile zu hemmen und diesen Impuls weiter in die Großhirnrinde zu leiten.

Was gibt medizinische Blockade?

Beispielsweise können Gelenkschmerzen die Auswirkungen der Blockade verfolgen. Nach der Injektion einer medizinischen Substanz in das wunde Gelenk nimmt das Schmerzsyndrom allmählich ab, bis es vollständig verschwindet.

Dieses Behandlungsergebnis wird aus mehreren Gründen erreicht:

  • im Fokus des Schmerzes tritt die höchste Konzentration der Droge auf;
  • die Arbeit der Droge erfolgt direkt im Reflexbogen;
  • spezifische Wirkungen von Medikamenten oder ihre speziell ausgewählte Kombination.

Warum die Drogenblockade ausgeben?

Die Indikatoren für den Einsatz von Drogenblockaden werden Schmerzen sein, die durch Krankheiten hervorgerufen werden:

  • Schmerzen nach der Operation und Amputation der Gliedmaßen;
  • Osteochondrose der Wirbelsäule, Kopfschmerz mit Arthritis, Arthrose, Gonarthrose, neurologischen Syndromen;
  • Vertebro-Visceralgie, Plexopathie, komplexes regionales Schmerzsyndrom.

Drogenblockaden werden auch bei myoto- nischen und Tunnelsyndromen, Miniere-Syndrom, Leitungsstörungen im Gewebe der unteren und oberen Extremitäten durchgeführt.

Blockaden helfen dem Arzt auch dabei, eine genaue Diagnose zu stellen, indem er den Schmerzfokus, das Gesamtbild der Krankheit und die Ursachen des Syndroms bestimmt.

Wie ist das Verfahren?

Bei der intraartikulären Verabreichung von Narkosemedikamenten tritt die Reaktion nicht periartikulär auf, es ist jedoch manchmal nicht immer möglich, das Medikament auf diese Weise in das Gelenk zu injizieren.

Beschreibung des Einstellvorgangs der Knieblockade:

  • In der Regel werden Injektionen des Arzneimittels von außerhalb des Knies durchgeführt, während weniger Konsequenzen und Nebenreaktionen auftreten. Je nach Indikation werden Injektionen manchmal auch von innen verabreicht, und um schwere postoperative Schmerzen zu lindern, werden Injektionen auf beiden Seiten des Kniegelenks eingesetzt.
  • Unter dem Knie schließen Sie die Rolle aus dem Handtuch, um das Knie anzuheben, während der Patient auf dem Rücken liegt.
  • Das Medikament wird mit einer Nadel senkrecht zum Bein des Patienten injiziert und langsam in das Gelenk eingeführt.
  • Wenn sich vor Beginn der Medikamentengabe mit der Spritze eine Synovitis entwickelt hat, wird überschüssige Flüssigkeit aus dem Gelenk gesaugt. Nur das Feld dieser Verhaltensblockade.
  • Vor der Einführung des Arzneimittels bestimmen die Spezialisten die Struktur des Patientengelenks immer durch Radiographie oder Ultraschallverfahren, um mit größerer Genauigkeit in das Gelenk einsteigen zu können.
  • Um die Genauigkeit der Einführung der Nadel zu überprüfen, nehmen Sie einige Tropfen intraartikulärer Flüssigkeit mit, wonach die Spritze durch eine andere ersetzt wird. Der Arzt führt die Injektion so aus, dass die geringste Menge an Nervenenden und Blutgefäßen in der Injektionsstelle ist.

Die meisten Patienten empfinden Schmerzen während der Verabreichung. Erst nach Beginn der Wirkung des Arzneimittels verschwindet der Schmerz, das Ödem verschwindet und normalisiert sich bei voller Bewegung im Gelenk.

Was ist eine gefährliche Wirbelsäulenblockade?

Jeder Patient, dem der Arzt die Blockade als Behandlung rät, stellt die Frage: "Welchen Schaden kann eine Medikamentenblockade für mich verursachen?" Bei falscher Berechnung der Medikamentendosierung oder wenn das Medikament in das Gefäß gelangt, führt eine Verletzung der Manipulationstechnik zu einer allgemeinen Vergiftung des Körpers.

Die Intensität der Nebenwirkungen hängt von der Menge des Arzneimittels im Blutplasma ab:

  • Anzeichen für eine schwache toxische Reaktion: Taubheit in Hals und Zunge, Schwindel, Störung des Herzrhythmus, Verdunkelung der Augen.
  • Anzeichen einer mäßigen toxischen Reaktion: unwillkürliche Kontraktion der Muskeln, bis zu Anfällen, Erregung, der Patient kann sich krank fühlen oder erbrechen.
  • Anzeichen für eine starke toxische Reaktion: ein Koma, schwere Atembeschwerden und Herzfunktion.

Um solche schwerwiegenden Folgen zu vermeiden, sollte das Verfahren in einem Krankenhaus mit einem qualifizierten Arzt durchgeführt werden, wenn ein voller Satz von Wiederbelebungswerkzeugen vorhanden ist. Bis heute werden solche schweren Nebenwirkungen erfolgreich verhindert, indem alle Wiederbelebungsschritte kompetent ausgeführt werden, um den Tod des Patienten zu verhindern.

Gegenanzeigen

Kontraindikationen für Blockaden sind solche Krankheiten und Zustände:

  • Humanes Immundefizienzvirus und andere Erkrankungen, die mit einer verringerten Immunität verbunden sind.
  • Entzündliche Hautläsionen im Injektionsbereich.
  • In der Phase der Dekompensation von Diabetes.
  • Persönliche Intoleranz gegenüber der Droge für die Blockade.
  • Erhöhte Körpertemperatur und allgemeiner Krankheitszustand des Patienten.
  • Chronischer Bluthochdruck beim Patienten.

Vor der Manipulation müssen Fachleute herausfinden, ob der Patient diese gesundheitlichen Probleme hat. Der Patient selbst muss sich jedoch um seine Gesundheit kümmern und den Arzt ehrlich über alle seine Krankheiten und allergischen Reaktionen informieren.

Arten der Blockade

Die Einführung des Arzneimittels erfolgt sowohl in einer Zone als auch in mehreren Zonen. Die Wahl der Durchführung und die Art des Arzneimittels für das Verfahren wird natürlich vom Arzt individuell gewählt, abhängig von der Diagnose des Patienten.

Arten von Drogenblockade:

  • Bei einer paravertebralen Blockade erfolgt die Injektion in der Nähe der Wirbelsäule.
  • Während eines Epiduralblocks wird das Anästhetikum in die Membranen des Rückenmarks injiziert. Diese Option wird ausschließlich bei stationären Bedingungen durchgeführt.
  • Wenn intraartikuläre Medikamente sofort in die Gelenkregion eingeführt werden.
  • Eine diagnostische Blockade wird durchgeführt, um den Fokus der Schmerzen zu bestimmen.
  • Intraossus erfolgt direkt in den Knochen.
  • Wenn periartikuläre oder paraartikuläre Substanzen in die periartikulären Zonen - Sehnen, Muskeln und Bänder - eingebracht werden.

Darüber hinaus werden Anästhetika häufig in die Triggerpunkte, Muskelhypertonuszonen und in Nervenbereich eingepreßt.

Vorbereitungen für die Blockade

Analgetische Blockade:

  • Wird zur Linderung von schweren und chronischen Schmerzen verwendet, wenn bei der Diagnose eine zusätzliche Erkrankung der Blutgefäße oder Nerven vorliegt. Solche Verfahren werden normalerweise in Rezeptoren, leitfähige oder Ganglien unterteilt.
  • Novocain, das neurotrope Eigenschaften besitzt, trägt zur Verbesserung der Permeabilität der Membranen von Nervenzellen bei, stellt die Funktion der Spinalnerven wieder her, gleichzeitig wird jedoch die Leitung der Nervenbahnen nicht unterbrochen, es wird normalerweise als lokales Anästhetikum eingesetzt.
  • Lidocain wird auch als Schmerzmittel verwendet, es hat eine starke betäubende Wirkung, ist aber toxischer.

Blockaden zur Linderung von Entzündungen in der Schmerzzone mit Glucocorticosteroiden sind die Hauptarzneimittel mit diesen Glucocorticosteroidhormonen:

  • Hormonelle Wirkstoffe wirken antihypoxisch und lindern allergische Reaktionen an der Injektionsstelle. Solche Medikamente lindern Entzündungen, Schwellungen und Schmerzen.
  • Im Falle der Einführung von Kortikosteroiden in das verdünnte und erkrankte Gewebe verhindern sie die Bildung von Bindegewebe und die Bildung neuer Zellen, beschleunigen den Abbau von verbrauchtem Protein.
  • Verwendet: Diprospan, Kenalog (verursacht oft Nebenreaktionen), Dexamethason, Hydrocortison.

Bei der Deformationsarthrose der Gelenke wird durch die kombinierte Anwendung von Corticosteroiden mit Chondroprotektoren (Artroi, Dona, Hondrolon) eine gute Wirkung erzielt.

Blockade mit Muskelrelaxanzien:

  • Entlastet chronisch hohen Muskeltonus mit spastischer Parese (mit den Folgen eines Schlaganfalls, einer Schädel-Hirn-oder Wirbelsäulenverletzung, mit Zerebralparese, Multipler Sklerose).
  • Je nach Einsatzort kann es sich um vorgeburtliche oder leitende Blockaden handeln, deren Auswirkung durch die Unterbrechung des Flusses der Nervenleitung zum Schmerzzentrum in den Muskelfasern auftritt.
  • Die Grundsubstanzen für die Verabreichung sind eine Mischung aus Alkohol und Novocain sowie Zubereitungen auf Butulinbasis.

Ozonblockade der Wirbelsäule

Die Einführung des Medikaments mit Ozon und Sauerstoff hilft, Schmerzen in der Wirbelsäule und bei Entzündungen effektiv zu lindern. Es wird auch verwendet, um die Bewegungsfreiheit in den Gelenkzonen zu begrenzen, die Qualität der intraartikulären Flüssigkeit und das Gesamtvolumen zu verbessern.

Dosierungen für die Verwendung von Ozon in Form von Injektionen werden vom Ozontherapeuten berechnet, sie hängen von der Diagnose des Patienten und dem Grad der Gelenkschäden ab. Die Einführung von Ozon wird normalerweise 2-3 Mal pro Woche empfohlen. Das Behandlungsschema umfasst nur 8-10 Injektionen.

Wirbelsäulenblockade mit Osteochondrose, Hernie und Bandscheibenvorfall

Vor der Manipulation findet der Arzt immer zuerst den Ausgangspunkt des Entzündungsprozesses des Patienten, zu diesem Zweck wird eine allgemeine Diagnose mittels CT- oder MRI-Verfahren verordnet.

Bei Blockaden mit Intervertebralhernie, Osteochondrose und Bandscheibenvorwürfen werden in der Regel Novocain-Blockaden und paravertebrale Verabreichung verwendet:

  • Die Injektion des Medikaments wird in das Muskelgewebe direkt neben den Wirbeln injiziert.
  • Am häufigsten wird Novocain als Basisanästhetikum verwendet. Die Wirkung von Novocain ist in diesem Fall jedoch eher kurz, da das Medikament nicht tief injiziert wird.

Die epidurale Option hat eine stärkere Wirkung auf die Hernienblockade, da das Medikament tiefer in die Muskeln eingeführt wird:

  • Ein Medikament oder mehrere Präparate werden direkt in die Rückenmarkmembran injiziert. Gleichzeitig besteht ein hohes Risiko für Komplikationen. Daher kann dieses Verfahren ausschließlich von einem qualifizierten Neurochirurgen durchgeführt werden.
  • Unter der Kontrolle eines Fluoroskops führt der Arzt eine Nadel in den unmittelbaren Schmerzbereich ein.
  • Die Prozedur dauert nicht länger als eine Stunde. Nachdem die Ärzte des Patienten weitere zwei Stunden beobachtet haben.

Blockade der Lendenwirbelsäule und der Sakralwirbelsäule

Diese Blockade wird bei scharfen Schmerzen im Lenden- oder Sakralbereich verwendet:

  • Die Injektion erfolgt neben den Prozessen auf der Ebene des betroffenen Segments. Die Spritze wird im Querprozess bis zum Anschlag in die Tiefe eingeführt. Die Lösung wird in einer Menge von 10-20 ml eingeführt.
  • In der Regel wird eine paravertebrale Blockade angewendet. Indikationen sind starke Rückenschmerzen. Die Hautschicht wird punktiert und der Wirkstoff Novocain wird injiziert, wobei jede nachfolgende Injektion am Rand des infiltrierten Bereichs erfolgt.

Zervikale Blockade

Die Blockade der Halswirbelsäule wird zur Schmerzlinderung in diesem Bereich durchgeführt. Auf der Ebene des schmerzhaften Segments erfolgt eine Injektion durch das Muskelgewebe bis zu den Gelenkvorgängen. Eine häufig verwendete Lösung von Novocain in einem Volumen von 2-5 ml.

Blockade des Kniegelenkes mit Arthrose

Nach dem Eingriff tritt eine deutliche Abnahme der Schmerzintensität am Knie bis zu seinem Verschwinden auf. Die Verringerung der Entzündung hilft, die Beweglichkeit im Gelenk zu normalisieren. Umfasst die Behandlung Injektionen von Hyaluronsäure, schützt dies zusätzlich die Oberfläche des Knorpels vor übermäßiger Reibung.

Wie lange dauert die Blockade?

Die Dauer der Wirksamkeit des Arzneimittels hängt immer von der Art des Leksarva sowie den Besonderheiten der Pathologie des Patienten ab.

Auswirkungen auf den Schmerz:

  • Die Wirkung des Narkosemittels dauert normalerweise 2 bis 5 Stunden. Danach können die Schmerzen erneut auftreten, die Intensität sollte jedoch abnehmen.
  • Das zweite Mal kann die Einführung von Kortikosteroiden nach vier Tagen erfolgen.
  • Ein Kurs von maximal 3 Blockaden im Abstand von 2-4 Tagen. Im Durchschnitt reicht dieser Kurs aus, um die Schmerzen für 4-6 Monate zu stoppen.

Was kann man nach der Blockade nicht machen?

Um das Risiko von Nebenwirkungen und Nebenwirkungen für drei Stunden nach der Injektion auszuschließen, wird dem Patienten empfohlen, sich hinzulegen, Sie können sich nicht aktiv bewegen und laufen. Die Umsetzung dieses Rezeptes ist für die Gesundheit des Patienten von großer Bedeutung.

Nebenwirkungen

Wie bei jeder medizinischen Operation sind nach der Blockade Nebenwirkungen möglich:

  • Entzündungen im anästhetischen Injektionsbereich und lokale Auswirkungen auf die Haut sind möglich.
  • Allergische Reaktionen sind auch auf ein bestimmtes Medikament möglich.
  • Eine versehentliche Punktion des Pleura- oder Bauchbereichs ist möglich, und die Nadel kann das Rückenmark des Patienten berühren.
  • Vegetativ-vaskuläre Reaktionen können auftreten, wenn ein Anästhetikum versehentlich in die Zweige des Rückenmarks injiziert wird.
  • Giftige Vergiftung bei der irrtümlichen Einführung des Arzneimittels in den Venenkanal, der Einführung einer erhöhten Dosis oder einer falschen Konzentration des Arzneimittels.
  • Trauma des Gefäßes oder der Nerven.

Die Kosten der Blockade in russischen Kliniken

Die durchschnittlichen Kosten für verschiedene Arten von Verfahren sind in der nachstehenden Tabelle angegeben.