Haupt / Knie

Was ist Wirbelsäulenblockade?

Wirbelsäulenblockade wird als wirksame Methode zur Beseitigung des Hauptsymptoms von Rückenschmerzen eingesetzt - Schmerzen. Schwere Schmerzen sind mit Erkrankungen der Wirbelsäule verbunden, bei denen der Nerv der Wirbelsäule eingeklemmt wird. Dieses Verfahren ist keine Methode zur Behandlung von Rückenerkrankungen, sondern nur ein Weg, um Schmerzen zu lindern.

Für die Wirbelsäule ist eine Injektion kein einfaches Verfahren, da die Blockade nur als letztes Mittel verwendet wird, wenn einfache Methoden zur Behandlung des Schmerzsyndroms nicht helfen.

Je nach betroffenem Nerv und seiner Innervation ist der Schmerz des gestränzten Nervs in den Gliedmaßen gegeben. Bei chronischen Schmerzen entwickelt sich ein zentraler entzündlicher Fokus in der Großhirnrinde. Es ist nicht mehr möglich, einen solchen Fokus durch diese Methode zu entfernen, und es ist notwendig, nur mit Hilfe starker Antidepressiva und Antiepileptika behandelt zu werden.

Was ist eine Blockade?

Wirbelsäulenblock, was ist die Definition? Blockade ist die vorübergehende Unterbrechung der Nervenleitung in schmerzenden Fasern. Für die Blockade verwenden Sie Lokalanästhetika, die das Verhalten der Zelle durch die Methode der Hemmung potenziell abhängiger Natriumkanäle blockieren. Zusätzlich zur Behandlung symptomatischer Schmerzen kann eine Injektion von Rückenschmerzen den Ort des Schmerzes am genauesten bestimmen. Es ist für Ärzte nicht immer möglich, den Ort zu bestimmen, an dem der Nerv oder die Bandscheibe eingeklemmt wird. Daher bestimmt diese Methode, zu welchem ​​Segment der Wirbelsäulenschmerzen der Schmerz gehört.

Bei Schmerzen in der Wirbelsäule wird das Schmerzsyndrom durch die Einführung von Anästhetika sofort deaktiviert.

Wenn dies nicht der Fall ist, sollten sich die Ärzte anderen diagnostischen Methoden zuwenden, da die Ursache der Schmerzen eine völlig andere Pathologie ist. Die medizinische Blockade der Wirbelsäule wird ausschließlich von einem Arzt mit einer höheren medizinischen Ausbildung durchgeführt. Diese Manipulation erfordert ein Fachwissen über die Anatomie und Topographie der Wirbelsäulenabteilung des Rückens, da es hauptsächlich in den neurologischen, neurochirurgischen und traumatischen Abteilungen durchgeführt wird.

Da das Rückenmark vor äußeren Bedrohungen in Form von Bakterien und Viren äußerst ungeschützt ist, wird die medizinische Blockade der Wirbelsäule notwendigerweise mit sterilen Handschuhen durchgeführt, und die Blockade der Wirbelsäule wird unter den Bedingungen eines operativen oder sterilen Eingriffs durchgeführt. Im Allgemeinen ähnelt der Prozess selbst der Punktion von Lumbalflüssigkeit, mit dem Unterschied, dass der Patient auf dem Bauch liegt und nicht auf seiner Seite und die Injektion nicht unbedingt im unteren Rückenbereich erfolgt.

Die Blockade von Rückenschmerzen als Kampfmethode hat mehrere Vorteile. Erstens gibt es für den Patienten ein extrem schnelles Ergebnis und beseitigt das Schmerzsyndrom. Das Verfahren hat keine langen Konsequenzen für eine Person, die es Ihnen ermöglicht, es viele Male auszuführen, wodurch die Symptome wirksam bekämpft werden.

Einige Arzneimittel in Lösung wirken entzündungshemmend, z. B. Glukokortikoide. Sie wirken auf das Immunsystem und reduzieren die Menge an Histamin im Gewebe, was der Entzündungsentwicklung entgegenwirkt.

Sie sollten niemals versuchen, die Blockade selbst zu Hause zu machen, insbesondere ohne angemessene Ausbildung, selbst wenn Sie wissen, wie die Blockade gemacht wird. Eine falsche Injektion kann zum Verlust der Wirbelsäulenfunktion, Viruserkrankungen des Rückenmarks, Verschlechterung des Zustands des Patienten, Myelitis, Enzephalitis und Meningitis führen.

Hinweise auf Blockade

Da die Blockade das Hauptziel - die Beseitigung von Schmerzen - trägt, ist die Indikation Akute Schmerzsyndrome für:

  • Osteochondrose;
  • Scheibenüberstand;
  • Zwischenwirbelhernie;
  • Interkostalneuralgie;
  • Neuralgie der sensorischen Nerven des Rückens;
  • Myositis;
  • Spondyloarthrose.

Die häufigste Indikation sind degenerativ-dystrophische Erkrankungen der Wirbelsäulenabschnitte. Gemäß den Empfehlungen ist es nicht möglich, das Verfahren öfter als viermal im Jahr durchzuführen. Manchmal werden Blockaden in Kursen von 10-15 Injektionen verschrieben, die mit einer Pause von 5-6 Tagen platziert werden. Dadurch wird die Bildung eines schmerzhaften Fokus in den kortikalen Regionen der Hemisphären vermieden.

Arten von Blockaden

Je nach Ort des Schmerzfokus gibt es folgende Arten von Wirbelsäulenblockaden:

  • Zervikale Blockade;
  • Thoraxblockade;
  • Toraco-Lendenwirbelblockade;
  • Sakro-lumbale Blockade;
  • Steißbeinblockade;
  • Paravertebralblockade.

Zervikal und thorakal

Der Name der Blockaden kommt direkt von ihrem Standort. Die Halswirbel werden auf der Ebene von 1–7 Halswirbeln hergestellt. Durch die Blockade des darüber liegenden Wirbels können Sie nicht nur Schmerzen auf Nackenebene, sondern in der gesamten Wirbelsäule beseitigen. Die Brust kann Schmerzsyndrome der Nerven lindern, die für die oberen Gliedmaßen, die inneren Organe und die Innervation der Muskeln des Körpers verantwortlich sind. Sie befinden sich auf der Ebene von 1–12 Brustwirbeln, wodurch eine Anästhesie dieser Bereiche ermöglicht wird.

Toraco-Lumbal

Die Toraco-Lendenwirbel-Blockade ermöglicht eine Anästhesie der unteren Gliedmaßen, da die Innervation, die auf ihrer Ebene stattfindet, für die Muskeln des Beckens, die unteren Gliedmaßen und einige Teile des Darms verantwortlich ist. Die Blockaden, die unterhalb des Übergangs der Brustwirbel zur Lendenwirbelsäule gemacht werden, haben zum größten Teil einen diagnostischen Zweck - die Blockade der Lendenwirbelsäule und die Steißbeinblockade.

Paravertebral

Paravertebralblockade in einem separaten Ast des Nervs, die nicht das gesamte Rückenmark berührt. Dadurch können Sie nur eine Körperhälfte betäuben, was manchmal ausreicht, um Schmerzen zu lindern und die Position der Muskeln, Gelenke oder Nerven zu bestimmen. Das Verfahren wird durch das Verfahren des Einführens von Anästhetikum in den Bereich der Paravertebrallinie durchgeführt. Diese Linie befindet sich in Höhe der Querfortsätze der Wirbel. Das Konzept der paravertebralen Blockade bedeutet nicht nur die Blockade an der paravertebralen Linie, sondern auch eine Blockade, die nicht in der Wirbelsäule selbst, sondern im angrenzenden Bereich durchgeführt wird.

In diesem Fall kann die paravertebrale Blockade unterteilt werden in:

  • Intradermal;
  • Subkutan;
  • Intramuskulär;
  • Perineural oder radikular.

Neben den oben genannten Blockadearten werden sie vom Ort der Narkoselinjektion aus aufgerufen. Intradermal und subkutan können epitheliale Schichten der Wirbelsäule entlasten. Intramuskulär entspannt verspannte und entzündete Muskeln, wirkt antihypertensiv und lindert das Schmerzsyndrom. Perineural zielt darauf ab, die Nerven des Patienten zu beeinträchtigen.

Medikamente für Blockaden

Lösungen von Novocain und Lidocain werden als Hauptblockadroge eingesetzt.

Sie unterbrechen die Nervenimpulse entlang der Nerven, indem sie die Natriumwirkungskanäle hemmen. Neben diesen Medikamenten können auch Glucocorticosteroid-Medikamente eingesetzt werden, deren Aufgabe darin besteht, Entzündungen in den geschädigten Gelenken zu reduzieren. Separat werden sie ohne Lidocain oder Novocain nicht verwendet, da sie keine ausgeprägte analgetische Wirkung haben. Verwendet auch Vitamine, Lidazy, ATP oder Thrombolysin, abhängig von der Schädigung und der sich entwickelnden Pathologie.

Kontraindikationen für die Blockade

Alle Kontraindikationen basieren auf der Art der Pathologie des Rückens. Beachten Sie die häufigsten Kontraindikationen:

  • Blutungen, hervorgerufen durch Hämophilie, Blutplättchenmangel, Pathologie der Hämopoiesesysteme, Antikoagulanzien;
  • Infektion im Körper;
  • Mangelndes Bewusstsein;
  • Empfindlichkeit gegenüber den verwendeten Blockadelösungen;
  • Pathologie des Herzens und des Herzmuskels;
  • Myasthenia gravis;
  • Vaskulärer Hypotonus;
  • Epilepsie;
  • Psychische Krankheit;
  • Leberschaden;
  • Schwangerschaft

Bei der Einstellung der Blockade werden die Gewebe zerrissen, es kommt zu Blutungen. Wenn das Blut des Patienten nicht schnell genug gerinnt, dringt das Blut in die Rückenmarkshöhle ein und schädigt das Nervengewebe. Ebenso gelangen Infektionen in das Rückenmark und zerstören Gewebe.

Das Vorhandensein von Bewusstsein ist wichtig für diagnostische Zwecke. Ohne Bewusstsein ist es außerdem unmöglich, den Zustand des Rückenmarks zu beurteilen und eine Diagnose zu stellen. Die Empfindlichkeit gegen Medikamente ist die Hauptkontraindikation - ein anaphylaktischer Schock gefährdet das Leben des Patienten. Anästhetika beeinflussen den Herzrhythmus und das Herz. Wenn es Probleme gibt, müssen Sie eine andere Methode zur Schmerzlinderung finden. Gleiches gilt für Hypotonie der Gefäße und Myasthenie. Epilepsie ist eine Folge der Bildung eines schmerzhaften Fokus im Gehirn, daher muss dies bei der Einstellung der Blockade berücksichtigt werden.

Injizierbare Wirkstoffe werden von der Leber metabolisiert, da bei ihrer Hypofunktion die Dosis korrekt berechnet werden muss, um die Gelbsucht nicht zu beeinträchtigen.

Komplikationen

Das Verfahren schließt die Entwicklung von Komplikationen nicht aus. Dazu gehören Blutungen, Infektionen an der Punktionsstelle, Schäden an der Hirnhaut. Wenn sie von einem unerfahrenen Arzt oder ohne angemessene Genauigkeit durchgeführt werden, ist eine Beschädigung der Weichteile des Rückens möglich. Ein solcher Schaden führt zur Entwicklung unerwünschter Seitensyndrome. Dies ist ein weiterer strikter Hinweis für das Verfahren nur in medizinischen Einrichtungen unter ärztlicher Anleitung. Auch hier gilt ein anaphylaktischer Schock. Eine solche Manifestation erfordert ein dringendes Eingreifen der Ärzte, um den Tod des Patienten zu verhindern.

Komplikationen sind mit der Einführung von Anästhetika und Kortikosteroiden möglich. Die Reaktion des Körpers wird mit einer Testinjektion intracutan untersucht. Aber die Drogen selbst haben negative Reaktionen. Anästhetika wirken auf das Herz und Corticosteroide haben eine geschwächte Immunantwort. Sie müssen verstehen, dass das Verfahren komplex ist und nur von einem Spezialisten durchgeführt wird. Eine falsche Injektion und ihre Komplikationen können das Leben einer Person gefährden. Berichten Sie sich über Ihre Handlungen.

Was ist eine gefährliche Wirbelsäulenblockade?

Eine Blockade mit Hernien der Wirbelsäule kann nicht von Menschen vermieden werden, bei denen Rückenschmerzen bereits zum Alltag geworden sind. Wirbelsäulenbruchblockade ist eine wirksame und wirksame Methode zur Schmerzlinderung. Zwischenwirbelhernien beeinträchtigen die Beweglichkeit, Gewebeentzündungen treten auf, Nerven werden eingeklemmt, es treten starke Schmerzen auf. Ist eine Wirbelsäulenblockade mit Hernien gefährlich? Nicht gefährlicher als die Krankheit selbst. Das Verfahren wird von einem qualifizierten und erfahrenen Spezialisten durchgeführt, wenn eine Anästhesie der Nerven erforderlich ist. Dies ist die Quelle der Pathologie.

Dies ist ein sehr dringendes Problem für Menschen mit sitzender Lebensweise. Für diejenigen, die viel Zeit hinter dem Lenkrad verbringen, am Computer oder bei schwerer körperlicher Arbeit Sport treiben. Die Menschen leiden, suchen aber meist zu spät ärztliche Hilfe. Viele glauben, dass der Schmerz von selbst gehen wird. Meist ist alles viel komplizierter und ernster.

Ursachen und Auswirkungen von Hernien

Bandscheiben - eine Art Stoßdämpfer zwischen den Wirbeln, verleihen der Wirbelsäule Elastizität und Flexibilität. Die Scheibe besteht aus einer harten Hülle - dies ist der Faserring, die Kerne - der Pulpuskern. Es kommt so vor, dass unachtsame Bewegungen den Faserring beschädigen können. Die Flüssigkeit aus dem Zellkern strömt durch die beschädigten Bereiche, die Nerven werden eingeklemmt. Die Platte wird komprimiert und zur Seite verschoben, eine Hernie erscheint.

Bandscheibenhernie - Bandscheibenverletzungen. Im Alter von dreißig bis fünfundfünfzig Jahren diagnostiziert. Ärzte - Neurologen sind an dieser Krankheit beteiligt. Laut Statistik wird bei hundert von fünfundzwanzigtausend Menschen eine Hernie gebildet. Nicht-chirurgische Behandlung von Hernien überwiegt.

Haushalt, Arbeitsunfälle, Kurse mit großen Gewichten im Fitnessstudio. Herniens Symptome können nicht sofort, aber nach einiger Zeit auftreten. Erst nach Untersuchung und Feststellung der Diagnose verschreibt der Arzt eine Blockade bei Wirbelbruch. Schwachstellen der Bandscheiben: Mangel an Blutgefäßen, die Zufuhr nützlicher Substanzen erfolgt durch die Diffusion von Flüssigkeit aus den Wirbeln und dem Gewebe, das sich in der Nähe befindet. Während der Bewegung der Wirbelsäule ist die Ernährung aktiver.

Bewegung, Biegung, Biegung mit maximaler Amplitude kann zur Zerstörung der korrekten Struktur der Wirbelsäule führen. Die Wirbelsäule verliert ihre Beweglichkeit, die Bandscheiben werden schlecht mit Nährstoffen versorgt, werden schwächer, unelastisch, verlieren Wasser, die Wirbelsäule beginnt auszutrocknen. Die Faserringe brechen allmählich, wodurch sich ein intervertebraler Hernie bildet. In diesem Fall ist die Hauptursache der Pathologie eine Stoffwechselstörung in den Bandscheiben. Eine der wahrscheinlichen Ursachen ist auch die Osteochondrose, eine dystrophische Veränderung des Knorpelgewebes.

Wenn Osteochondrose anstelle des beschädigten Gewebes entsteht, bildet sich Salz, der seltsamerweise eine Schutzfunktion ausübt. Es wächst, um die beschädigte Scheibe vor dem Eindringen pathogener Bakterien zu schützen. Wenn dieses Problem nicht behandelt wird, wird der Salzansatz im Laufe der Zeit zerstört und wieder aufgebaut. Die Bandscheibe wird von allen Seiten unter Druck gesetzt und verschiebt sich schließlich und bildet eine Hernie.

Technik der Blockade

Wie die Blockade bei einer Wirbelsäulenhernie auftritt: Der Patient liegt auf der Couch in einer Haltung, die keine starken Schmerzen verursacht. Mit Hilfe eines Monitors bestimmt der Arzt den Ort der Injektion. In verschiedenen Teilen der Muskelschicht werden mehrere Injektionen vorgenommen. Der Ort des stärksten Schmerzes wird mit Anästhetika durchbohrt, der Krampf geht vorüber. Der positive Effekt der Blockade kann bis zu einem Monat andauern. Es gibt Fälle, in denen die Schmerzen nicht verschwinden, sondern nachlassen. In diesem Fall wird der Vorgang mehrmals wiederholt.

  • Lesen Sie unbedingt: Was ist die Wirbelsäulenblockade?

Untersuchung des Patienten Als nächstes werden die Medikamente in die schmerzhaftesten Bereiche eingeführt. Dies hilft, Krämpfe zu lindern, akute Schmerzen zu beseitigen und die Mobilität zu erhöhen. Die Injektionsstelle wird mit einem Antiseptikum behandelt. Anästhesie wird auf beiden Seiten der Wirbel durchgeführt. Injektionslösung aus Novocain und Hydrocortison. Die Blockade der Halswirbelsäule, der zweite bis siebte Wirbel, erfolgt durch seitlichen Zugang.

  • Stellen Sie sicher, dass Sie lesen: wie Injektionen mit Hernien der Lendenwirbelsäule gemacht werden?

Die Aufgabe des Anästhesisten ist es, alle eineinhalb Zentimeter entlang der Wirbelsäule eine Reihe von Injektionen durchzuführen, während die Nadel auf zwei bis drei Zentimeter Tiefe eingeführt wird. Zu diesem Zeitpunkt versucht der Patient geduldig zu sein, hilft dem Arzt und dreht seinen Kopf in die entgegengesetzte Richtung zur Injektion.

Um den Zwischenwirbelbruch in der Lendenwirbelsäule erfolgreich zu blockieren, wird der Patient wieder auf der Couch fixiert. Der Anästhesist untersucht den schmerzenden Punkt des Rückens mit leichten Bewegungen, um festzustellen, wo der Schmerz am stärksten ist. Nachdem Sie die optimale Stelle für die Injektion gefunden haben, behandelt sie die Haut mit einem Antiseptikum, betäubt die Injektionsstelle. Dann tritt ein Schritt zurück, der vier Zentimeter von den Dornwirbelsäulenbasis entfernt ist, und fügt die Nadel vorsichtig in den Querfortsatz ein. Zuerst wird die Nadel bis zum Anschlag eingeführt, nachdem sie teilweise entfernt wurde und zwei Zentimeter auf den Prozess gerichtet ist.

Für die Blockade wählt der Spezialist sechs Punkte auf beiden Seiten der Wirbelsäule. Wo hängt es vom Schmerzgrad des Patienten ab? Um falsche Entscheidungen zu vermeiden, wird der gesamte Prozess mit Hilfe von Röntgengeräten gesteuert. Wenn die Blockade korrekt durchgeführt wird, spürt der Patient bald einen starken analgetischen Effekt. Muskelkrämpfe werden beseitigt, Schwellungen verschwinden, Entzündungen lassen nach.

  • Wir empfehlen Ihnen zu lesen: Schmerzmittel bei Bandscheibenvorfällen.

Die therapeutische Wirkung hält so lange an wie die anästhetische Wirkung - etwa drei Wochen. Zwischenwirbelhernienblockade kann mehrmals durchgeführt werden. Die Behandlung enthält bis zu vier Blockaden.

Welche Arten von Blockade gelten

Die Blockade der Wirbelhernie unterscheidet sich je nach Injektionsstelle und den dazugehörigen Medikamenten. Für jeden Fall werden weitere Maßnahmen unter Berücksichtigung des Grads der Hernienentwicklung einzeln zugewiesen. Die Hauptsache - um die Schmerzen zu lindern, um die Therapie sicher durchführen zu können:

  • Bei der transforaminalen Injektion wird an dem Punkt injiziert, an dem das Nervenende aus der Wirbelsäule kommt.
  • Bei intralaminarer Injektion werden Injektionen genau zwischen den Wirbelprozessen vorgenommen;
  • Während eines Epiduralblocks nimmt der Anästhesist eine Injektion in den Zwischenwirbelbereich vor. Gleichzeitig führt er ein Kontrastmittel an, um die Nadeldurchdringungsstelle und den Verteilungsweg des Arzneimittels nachzuverfolgen. Epiduralblockade wirkt vorübergehend, aber sehr stark.

Welche Drogen werden verwendet?

Wenn eine Hernie der Wirbelsäule blockiert ist, wirkt das Medikament auf das Gewebe, und die Nervenenden enden an der Stelle der Hernienlokalisation.

Novocainic Blockade mit Wirbelsäulenhernie

Eine gängige Methode der Blockade, gekennzeichnet durch die schnelle analgetische Wirkung von Novocain und Begleitmedikamenten. Anstelle der Hernie ist die Konzentration der Medikamente maximal. Der Arzt schreibt eine Blockadebehandlung vor, wenn die Hernie bereits gebildet ist, mit Bandscheibenvorwölbung, Sequestrierung sowie verschiedenen Pathologien.

Lokale Anästhetika lindern die Schmerzen schnell. Das Blockadeverfahren ist schmerzhaft. Nach dem Verschwinden der Schmerzkrämpfe wird das Verfahren fortgesetzt und der Arzt macht genauere Injektionen.

Verwendete Anästhetika

  • Lidocain - zwei bis drei Stunden;
  • Novocain - die Dauer der Schmerzlinderung ist geringer, aber der Schmerz ist schneller;
  • Merkain - die längste Wirkungsdauer. Mögliche Probleme mit Herzaktivität, selten verwendet.

Gegenanzeigen für Procain-Blockade

  • Infektionskrankheiten mit entzündlichen Prozessen;
  • Fieber;
  • Allergien;
  • Verschiedene Erkrankungen des Nervensystems;
  • Verschiedene Mängel;
  • Nicht für schwangere Frauen empfohlen.
  • Es ist für Herzprobleme verboten;
  • Epilepsie;
  • Kontraindiziert bei vermindertem Druck;
  • Verboten bei verschiedenen Syndromen.

Hinweise auf Blockade

Osteoarthritis-Blockade

  • Hydrocortisonacetat. Behandlung milder Symptome der Krankheit;
  • Diprospanom. Fängt schnell an zu handeln und entfernt den Schmerz für eine lange Zeit. Das Medikament beginnt nach zwei, drei Stunden zu wirken, genug für vier Wochen. Der Eingriff ist schmerzlos und erfolgt daher ohne Anästhetika. Es hat entzündungshemmende Wirkungen. Die Dosierung wird vom behandelnden Arzt festgelegt.
  • Kenalog Es wirkt 24 Stunden nach der Injektion. Die Wirkung beträgt vier Wochen.

Rückenmark bei Hernie Ist dieses Verfahren gefährlich? Im Idealfall verschreibt nur der verschreibende Arzt Medikamente. Auf keinen Fall selbst injizieren. Eine individuelle Behandlung wird nur nach einer vollständigen Untersuchung verordnet. Im Internet finden Sie Rezensionen zu einer bestimmten Klinik und einem bestimmten Arzt.

Kommentare, die von HyperComments bereitgestellt werden

Wirbelsäulenblockade wird als wirksame Methode zur Beseitigung des Hauptsymptoms von Rückenschmerzen eingesetzt - Schmerzen. Schwere Schmerzen sind mit Erkrankungen der Wirbelsäule verbunden, bei denen der Nerv der Wirbelsäule eingeklemmt wird. Dieses Verfahren ist keine Methode zur Behandlung von Rückenerkrankungen, sondern nur ein Weg, um Schmerzen zu lindern.

Für die Wirbelsäule ist eine Injektion kein einfaches Verfahren, da die Blockade nur als letztes Mittel verwendet wird, wenn einfache Methoden zur Behandlung des Schmerzsyndroms nicht helfen.

Je nach betroffenem Nerv und seiner Innervation ist der Schmerz des gestränzten Nervs in den Gliedmaßen gegeben. Bei chronischen Schmerzen entwickelt sich ein zentraler entzündlicher Fokus in der Großhirnrinde. Es ist nicht mehr möglich, einen solchen Fokus durch diese Methode zu entfernen, und es ist notwendig, nur mit Hilfe starker Antidepressiva und Antiepileptika behandelt zu werden.

Was ist eine Blockade?

Wirbelsäulenblock, was ist die Definition? Blockade ist die vorübergehende Unterbrechung der Nervenleitung in schmerzenden Fasern. Für die Blockade verwenden Sie Lokalanästhetika, die das Verhalten der Zelle durch die Methode der Hemmung potenziell abhängiger Natriumkanäle blockieren. Zusätzlich zur Behandlung symptomatischer Schmerzen kann eine Injektion von Rückenschmerzen den Ort des Schmerzes am genauesten bestimmen. Es ist für Ärzte nicht immer möglich, den Ort zu bestimmen, an dem der Nerv oder die Bandscheibe eingeklemmt wird. Daher bestimmt diese Methode, zu welchem ​​Segment der Wirbelsäulenschmerzen der Schmerz gehört.

  • Siehe auch: Wie und warum machen sie Blockaden mit Hernien der Wirbelsäule?

Bei Schmerzen in der Wirbelsäule wird das Schmerzsyndrom durch die Einführung von Anästhetika sofort deaktiviert.

Wenn dies nicht der Fall ist, sollten sich die Ärzte anderen diagnostischen Methoden zuwenden, da die Ursache der Schmerzen eine völlig andere Pathologie ist. Die medizinische Blockade der Wirbelsäule wird ausschließlich von einem Arzt mit einer höheren medizinischen Ausbildung durchgeführt. Diese Manipulation erfordert ein Fachwissen über die Anatomie und Topographie der Wirbelsäulenabteilung des Rückens, da es hauptsächlich in den neurologischen, neurochirurgischen und traumatischen Abteilungen durchgeführt wird.

Da das Rückenmark vor äußeren Bedrohungen in Form von Bakterien und Viren äußerst ungeschützt ist, wird die medizinische Blockade der Wirbelsäule notwendigerweise mit sterilen Handschuhen durchgeführt, und die Blockade der Wirbelsäule wird unter den Bedingungen eines operativen oder sterilen Eingriffs durchgeführt. Im Allgemeinen ähnelt der Prozess selbst der Punktion von Lumbalflüssigkeit, mit dem Unterschied, dass der Patient auf dem Bauch liegt und nicht auf seiner Seite und die Injektion nicht unbedingt im unteren Rückenbereich erfolgt.

Die Blockade von Rückenschmerzen als Kampfmethode hat mehrere Vorteile. Erstens gibt es für den Patienten ein extrem schnelles Ergebnis und beseitigt das Schmerzsyndrom. Das Verfahren hat keine langen Konsequenzen für eine Person, die es Ihnen ermöglicht, es viele Male auszuführen, wodurch die Symptome wirksam bekämpft werden.

Einige Arzneimittel in Lösung wirken entzündungshemmend, z. B. Glukokortikoide. Sie wirken auf die Immunität und reduzieren die Histaminausscheidung im Gewebe, was der Entwicklung einer Entzündung entgegenwirkt.

Sie sollten niemals versuchen, die Blockade selbst zu Hause zu machen, insbesondere ohne angemessene Ausbildung, selbst wenn Sie wissen, wie die Blockade gemacht wird. Eine falsche Injektion kann zum Verlust der Wirbelsäulenfunktion, Viruserkrankungen des Rückenmarks, Verschlechterung des Zustands des Patienten, Myelitis, Enzephalitis und Miningitis führen.

Hinweise auf Blockade

Da die Blockade das Hauptziel - die Beseitigung von Schmerzen - trägt, ist die Indikation Akute Schmerzsyndrome für:

  • Osteochondrose;
  • Scheibenüberstand;
  • Zwischenwirbelhernie;
  • Interkostalneuralgie;
  • Neuralgie der sensorischen Nerven des Rückens;
  • Myositis;
  • Spondyloarthrose.

Die häufigste Indikation sind degenerativ-dystrophische Erkrankungen der Wirbelsäulenabschnitte. Gemäß den Empfehlungen ist es nicht möglich, das Verfahren öfter als viermal im Jahr durchzuführen. Manchmal werden Blockaden in Kursen von 10-15 Injektionen verschrieben, die mit einer Pause von 5-6 Tagen platziert werden. Dadurch wird die Bildung eines schmerzhaften Fokus in den kortikalen Regionen der Hemisphären vermieden.

Arten von Blockaden

Je nach Ort des Schmerzfokus gibt es folgende Arten von Wirbelsäulenblockaden:

  • Zervikale Blockade;
  • Thoraxblockade;
  • Toraco-Lendenwirbelblockade;
  • Sakro-lumbale Blockade;
  • Steißbeinblockade;
  • Paravertebralblockade.

Siehe auch: Wie wird die Blockade mit Hernien der Lendenwirbelsäule gemacht?

Zervikal und thorakal

Der Name der Blockaden kommt direkt von ihrem Standort. Die Halswirbel werden auf der Ebene von 1–7 Halswirbeln hergestellt. Durch die Blockade des darüber liegenden Wirbels können Sie nicht nur Schmerzen auf Nackenebene, sondern in der gesamten Wirbelsäule beseitigen. Die Brust kann Schmerzsyndrome der Nerven lindern, die für die oberen Gliedmaßen, die inneren Organe und die Innervation der Muskeln des Körpers verantwortlich sind. Sie befinden sich auf der Ebene von 1–12 Brustwirbeln, wodurch eine Anästhesie dieser Bereiche ermöglicht wird.

Toraco-Lumbal

Die Toraco-Lendenwirbel-Blockade ermöglicht eine Anästhesie der unteren Gliedmaßen, da die Innervation, die auf ihrer Ebene stattfindet, für die Muskeln des Beckens, die unteren Gliedmaßen und einige Teile des Darms verantwortlich ist. Die Blockaden, die unterhalb des Übergangs der Brustwirbel zur Lendenwirbelsäule gemacht werden, haben zum größten Teil einen diagnostischen Zweck - die Blockade der Lendenwirbelsäule und die Steißbeinblockade.

Paravertebral

Paravertebralblockade in einem separaten Ast des Nervs, die nicht das gesamte Rückenmark berührt. Dadurch können Sie nur eine Körperhälfte betäuben, was manchmal ausreicht, um Schmerzen zu lindern und die Position der Muskeln, Gelenke oder Nerven zu bestimmen. Das Verfahren wird durch das Verfahren des Einführens von Anästhetikum in den Bereich der Paravertebrallinie durchgeführt. Diese Linie befindet sich in Höhe der Querfortsätze der Wirbel. Das Konzept der paravertebralen Blockade bedeutet nicht nur die Blockade an der paravertebralen Linie, sondern auch eine Blockade, die nicht in der Wirbelsäule selbst, sondern im angrenzenden Bereich durchgeführt wird.

In diesem Fall kann die paravertebrale Blockade unterteilt werden in:

  • Intradermal;
  • Subkutan;
  • Intramuskulär;
  • Perineural oder radikular.

Neben den oben genannten Blockadearten werden sie vom Ort der Narkoselinjektion aus aufgerufen. Intradermal und subkutan können epitheliale Schichten der Wirbelsäule entlasten. Intramuskulär führt zur Entspannung der angespannten und entzündeten Muskeln, wirkt gegen Stress und lindert das Schmerzsyndrom. Perineural zielt darauf ab, die Nerven des Patienten zu beeinträchtigen.

Medikamente für Blockaden

Als Hauptblockade der Droge wurden Lösungen von Novocain und Lecocain verwendet.

Sie unterbrechen die Nervenimpulse entlang der Nerven, indem sie die Natriumwirkungskanäle hemmen. Neben diesen Medikamenten können auch Glucocorticosteroid-Medikamente eingesetzt werden, deren Aufgabe darin besteht, Entzündungen in den geschädigten Gelenken zu reduzieren. Getrennt, ohne Lecocain oder Novocain, werden sie nicht verwendet, weil sie keine ausgeprägte analgetische Wirkung haben. Verwendet auch Vitamine, Lidazy, ATP oder Thrombolysin, abhängig von der Schädigung und der sich entwickelnden Pathologie.

Kontraindikationen für die Blockade

Alle Kontraindikationen basieren auf der Art der Pathologie des Rückens. Beachten Sie die häufigsten Kontraindikationen:

  • Blutungen, die durch Hämophilie hervorgerufen werden, Blutplättchenmangel, Pathologie hämatopoetischer Systeme, Antikoagulanzien;
  • Infektion im Körper;
  • Mangelndes Bewusstsein;
  • Empfindlichkeit gegenüber den verwendeten Blockadelösungen;
  • Pathologie des Herzens und des Herzmuskels;
  • Myasthenia gravis;
  • Vaskulärer Hypotonus;
  • Epilepsie;
  • Psychische Krankheit;
  • Leberschaden;
  • Schwangerschaft

Bei der Einstellung der Blockade werden die Gewebe zerrissen, es kommt zu Blutungen. Wenn das Blut des Patienten nicht schnell genug gerinnt, dringt das Blut in die Rückenmarkshöhle ein und schädigt das Nervengewebe. Ebenso gelangen Infektionen in das Rückenmark und zerstören Gewebe.

Das Vorhandensein von Bewusstsein ist wichtig für diagnostische Zwecke. Ohne Bewusstsein ist es außerdem unmöglich, den Zustand des Rückenmarks zu beurteilen und eine Diagnose zu stellen. Die Empfindlichkeit gegen Medikamente ist die Hauptkontraindikation - ein anaphylaktischer Schock gefährdet das Leben des Patienten. Anästhetika beeinflussen den Herzrhythmus und das Herz. Wenn es Probleme gibt, müssen Sie eine andere Methode zur Schmerzlinderung finden. Gleiches gilt für Hypotonie der Gefäße und Myasthenie. Epilepsie ist eine Folge der Bildung eines schmerzhaften Fokus im Gehirn, daher muss dies bei der Einstellung der Blockade berücksichtigt werden.

Injizierbare Wirkstoffe werden von der Leber metabolisiert, da bei ihrer Hypofunktion die Dosis korrekt berechnet werden muss, um die Gelbsucht nicht zu beeinträchtigen.

Komplikationen

Das Verfahren schließt die Entwicklung von Komplikationen nicht aus. Dazu gehören Blutungen, Infektionen an der Punktionsstelle, Schäden an der Hirnhaut. Wenn sie von einem unerfahrenen Arzt oder ohne angemessene Genauigkeit durchgeführt werden, ist eine Beschädigung der Weichteile des Rückens möglich. Ein solcher Schaden führt zur Entwicklung unerwünschter Seitensyndrome. Dies ist ein weiterer strikter Hinweis für das Verfahren nur in medizinischen Einrichtungen unter ärztlicher Anleitung. Auch hier gilt ein anaphylaktischer Schock. Eine solche Manifestation erfordert ein dringendes Eingreifen der Ärzte, um den Tod des Patienten zu verhindern.

Komplikationen sind mit der Einführung von Anästhetika und Kortikosteroiden möglich. Die Reaktion des Körpers wird mit einer Testinjektion intracutan untersucht. Aber die Drogen selbst haben negative Reaktionen. Anästhetika wirken auf das Herz und Corticosteroide haben eine geschwächte Immunantwort. Sie müssen verstehen, dass das Verfahren komplex ist und nur von einem Spezialisten durchgeführt wird. Eine falsche Injektion und ihre Komplikationen können das Leben einer Person gefährden. Berichten Sie sich über Ihre Handlungen.

Wirbelsäulenblockade als wirksames Mittel zur Schmerzlinderung

Die Behandlung von Rückenschmerzen ist eine sehr verantwortungsvolle und ernste Aufgabe, und vor allem ist es gar nicht so einfach. Nach allen Regeln der Wirbelsäule wird davon ausgegangen, dass akute Schmerzen, die im zervikalen, thorakalen oder lumbosakralen Bereich entstanden sind, sofort beseitigt werden sollten.

Obwohl der Schmerz bei degenerativ-dystrophischen Erkrankungen der Wirbelsäule nur ein Symptom ist und seine Beseitigung eine palliative, keine medizinische Technik ist, ist die Bekämpfung des akuten Schmerzsyndroms eine der vorrangigen Aufgaben des Arztes. Tatsache ist, dass akute Schmerzen schnell und effektiv überwunden werden können.

Viel schlimmer ist der Fall beim chronischen Schmerzsyndrom. In diesem Stadium wird der Schmerz nicht peripher, sondern zentral, und es hängt mit der Bildung eines pathologischen Erregungsfokus im Gehirn zusammen. Es ist sehr schwierig, ein solches Symptom loszuwerden, und in den meisten Fällen ist es notwendig, Psychotherapeuten in den therapeutischen Prozess zu locken, und die Patienten werden gezwungen, wirksame Medikamente zu nehmen, beispielsweise Antidepressiva, Antiepileptika.

Wenn es nicht möglich ist, Rückenschmerzen mit herkömmlichen Medikamenten und anderen konservativen Methoden zu überwinden, greifen sie auf ein Verfahren wie die Wirbelsäulenblockade zurück. In diesem Artikel werden wir alle Details dieser medizinischen Manipulation betrachten.

Wirbelsäulenblock: Was ist das?

Die Blockade ist ein vorübergehendes "Herunterfahren" eines der Verbindungen des Mechanismus der Schmerzentwicklung. Es erfolgt durch Injektion von Medikamenten mit einer spezifischen Wirkung in Form von Injektionen (meistens handelt es sich um Lokalanästhetika) an den erforderlichen Stellen des menschlichen Körpers.

Dieses Verfahren hat neben dem therapeutischen Effekt einen diagnostischen Wert. Zum Beispiel kommt es häufig vor, dass ein Arzt nicht genau bestimmen kann, was Schmerzen in der Hals- oder Brustwirbelsäule verursacht, und zusätzliche Untersuchungsmethoden liefern kein vollständiges Bild der Erkrankung. In diesem Fall sollten ein Schmerz in der Wirbelsäule und die Einführung von Anästhetika an einem bestimmten Ort den Schmerz "ausschalten", wenn er wirklich mit dem Problem der Wirbelsäule verbunden ist. In der Regel verschwindet der Schmerz bei Wirbelsäulenpathologie unmittelbar nach der Blockade. Wenn dies nicht der Fall ist, lohnt es sich, nach einem anderen Grund zu suchen.

Blockaden jeglicher Art werden nur von Spezialisten ausgeführt, da dies eine rein medizinische Manipulation ist. Neurologen, Neurochirurgen, Vertebrologen und orthopädische Traumatologen befassen sich in der Regel mit dieser Art der Behandlung. Der Spezialist, der diese Manipulation durchführen muss, muss die Anatomie und Topographie der Wirbelsäule genau kennen, die Indikationen kennen, Blockaden verbieten, mögliche Komplikationen und Wege zu ihrer Überwindung kennen.

Da dies ein ernstes medizinisches Verfahren ist, wird es unter strengen aseptischen Bedingungen in einem kleinen Operationsraum oder einem sauberen Ankleideraum durchgeführt. Vor der Injektion muss der Patient die schriftliche Einwilligung zum Eingriff ausfüllen, er wird vor allen möglichen Folgen und Komplikationen gewarnt.

Die Frage, wie viel eine Wirbelsäulenblockade kostet, ist schwierig zu beantworten, da der Preis von den verwendeten Medikamenten, dem Können des Arztes sowie der Klinik abhängt und Manipulationen vorgenommen werden. Im Durchschnitt kostet es 400-700 Rubel.

Hinweise

Die Blockade in der Wirbelsäule hat ein Hauptziel - die schnelle und effektive Schmerzlinderung, die mit folgenden Faktoren verbunden ist:

  • Osteochondrose des Halses, der Brust oder der Lendenwirbelsäule;
  • Bandscheibenvorwölbung oder Hernie;
  • Neuritis und Neuralgie der Nerven, die den Spinalkanal verlassen;
  • Herpes Zoster;
  • Interkostalneuralgie;
  • Spondyloarthrose der Wirbelsäule;
  • Myositis

Am häufigsten müssen degenerativ-dystrophische Läsionen in verschiedenen Bereichen der Wirbelsäule behandelt werden. Medizinische Blockaden werden streng indikationsabhängig verschrieben, wenn andere konservative Methoden nicht helfen. In der Regel reicht eine einzige Injektion aus, um die Schmerzen zu beseitigen, manchmal kann eine ganze Reihe von 2-15 Injektionen mit Pausen von 4-5 Tagen verabreicht werden. Nach aktuellen Richtlinien kann eine solche Behandlung nicht öfter als viermal im Jahr durchgeführt werden.

Wirbelsäulenblockade als Schmerzbehandlungsmethode hat mehrere Vorteile:

  • schnelles und zufriedenstellendes Ergebnis;
  • Mit den richtigen Handhabungstechniken wird das Risiko von Nebenwirkungen minimiert.
  • die Möglichkeit mehrerer Verfahren bei jeder neuen Verschlimmerung der Wirbelsäulenpathologie;
  • Neben der analgetischen Wirkung wirkt die Blockade entzündungshemmend und krampflösend und kann die Schwellung der Nervenwurzeln während ihrer Entzündung reduzieren.

Medikamente für Blockaden

Je nachdem, welche Medikamente für die Blockade verwendet werden, geben Sie Folgendes aus:

  • Einzelkomponente bei Verwendung eines Arzneimittels;
  • Zweikomponente, wenn 2 Arzneimittel verabreicht werden;
  • Mehrkomponenten, wenn eine Injektion aus 3 oder mehr Komponenten besteht.

Lokalanästhetika

Diese Medikamente werden für alle Arten von Blockaden (ein-, zwei- und mehrkomponentig) eingesetzt. Bei Kontakt mit Nervenfasern verzögern sie die Weiterleitung von Nervenimpulsen und „deaktivieren“ so den Schmerzreflex sowie andere Arten von Empfindlichkeit am Ort der Verabreichung.

Vertreter von Lokalanästhetika:

  1. Novocain - Novocain-Blockade wird am häufigsten verwendet. Erhältlich in Form einer Injektionslösung von 0,25%, 0,5%, 1% und 2%. Die analgetische Wirkung entwickelt sich 2-5 Minuten nach der Verabreichung und hält bis zu 1-2 Stunden an. Dies reicht aus, um die Schmerzimpulse zu unterbrechen und den Zustand des Patienten zu verbessern.
  2. Lidocain - dieses Anästhetikum steht in der Prävalenz nach Novocain an 2. Stelle. Es hat einen hohen therapeutischen Index und einen schnellen Wirkungseintritt. Die Wirkung der Blockade dauert 2-3 Stunden.
  3. Merkain (Bupivacain) - dieses Lokalanästhetikum, seine Wirkung ist durch einen späteren Start (10-20 Minuten) gekennzeichnet, die Dauer der Wirkung beträgt jedoch 3-5 Stunden. Mercain hat auch ein höheres Risiko für Nebenwirkungen, insbesondere im Hinblick auf toxische Wirkungen auf das Herz.

Die Dosis und Konzentration der Anästhetika sowie das geeignete Medikament werden nur vom Arzt ausgewählt. Die Empfindlichkeit muss vor der Injektion getestet werden, da allergische Reaktionen auf Lokalanästhetika üblich sind.

Corticosteroide

Dies sind wirksame entzündungshemmende Medikamente, die Schmerzen, Schwellungen und Entzündungen schnell beseitigen. Darüber hinaus wirken sie antiallergisch. GCS alleine wird selten für Blockaden in verschiedenen Teilen der Wirbelsäule verwendet. Meist werden solche Injektionen zur Gelenkpathologie verwendet. Bei Rückenschmerzen wird GCC mit lokalen Anästhetika kombiniert, um eine bessere therapeutische Wirkung zu erzielen und um die Entwicklung einer allergischen Reaktion auf Novocain, Lidocain und andere Anästhetika zu verhindern.

Vertreter der BKS für Wirbelsäulenblockade:

  1. Hydrocortison ist in Suspension erhältlich, da es in Wasser unlöslich ist. Vor der Verabreichung wird es gründlich mit Narkosemittel gemischt. Geeignet für neuronale Blockaden.
  2. Dexamethason beginnt schnell zu wirken, der Effekt hält jedoch nicht lange an. Geeignet für Blockaden von Gelenken und Weichteilen.
  3. Depo-Medrol ist eine Form der verlängerten Wirkung von Methylprednisolon. Es wird bei Blockaden von Gelenken und Weichteilen eingesetzt. Bei epiduralen Blockaden wird es mit Vorsicht angewendet, da es zur Entwicklung einer Arachnoiditis (Entzündung der Arachnoidalmembran des Rückenmarks) führen kann.
  4. Diprospan - GKS der verlängerten Klage. Ideal zur Beseitigung von Schmerzen in der Pathologie der Wirbelsäule und der Gelenke. Auf neurale und Blockade von Weichteilen angewendet.
  5. Kenalog - verlängertes Kortikosteroid, das zur Blockade von Gelenken und Wirbelsäule eingesetzt wird. Es wird empfohlen, zwischen wiederholten Injektionen mindestens zwei Wochen zu beobachten.

Andere Drogen

Alle anderen Medikamente werden als zusätzliche Mittel verwendet bzw. sie werden als Teil von Mehrkomponentenblockaden verwendet, sie haben keinen unabhängigen Wert für die Beseitigung von Schmerzen in der Lendenwirbelsäule oder anderen Teilen der Wirbelsäule.

Am häufigsten verwendet:

Arten von Blockaden

Es gibt so viele Varianten dieses medizinischen Verfahrens. Nur ein Spezialist wählt je nach klinischer Situation und verfolgter Zielsetzung den geeigneten aus.

Arten von Paravertebralblockaden (Paravertebralblockaden), abhängig von den Auswirkungen auf Gewebe oder Nervenstrukturen:

  1. Gewebe - Eine Injektion wird in das Weichgewebe vorgenommen, das den betroffenen Abschnitt der Wirbelsäule umgibt.
  2. Rezeptor-Injektionen werden an den biologisch aktiven Punkten der Haut, Muskeln, Sehnen und Bänder vorgenommen.
  3. Dirigent blockieren die Nervenfasern, während die Einführung von Medikamenten epi- und epidural, peri- und paraneral, paravaskulär sein kann.
  4. Ganglionik - wenn die Injektion in die Nervenknoten und im Plexus erfolgt.

Je nachdem, wo Medikamente injiziert werden, werden Blockaden unterschieden:

  • zervikal;
  • thorakal;
  • lumbal;
  • Sacrum;
  • Ischiasnerv;
  • Birnenmuskel;
  • N. tibialis;
  • N. occipitalis;
  • Kopfmuskeln;
  • anteriorer Skalenusmuskel;
  • N. suprascapularis;
  • Facettengelenke (Gelenk);
  • hintere Äste der Spinalnerven;
  • Epidural- oder Epiduralraum des Rückenmarks;
  • Sacroiliac-Artikulation;
  • Sacrococcygealgelenk.

Die Art der Blockade und ihre Lage sind daher vollständig abhängig vom Krankheitsbild, der Primärerkrankung sowie von der Beherrschung dieser oder anderer Manipulationen durch den behandelnden Arzt.

Gegenanzeigen

Die häufigsten Kontraindikationen für Wirbelblockaden sind:

  • Blutungsneigung (Hämophilie, Thrombozytopenie und andere Erkrankungen des Blutsystems, Einnahme von Antikoagulanzien);
  • lokale infektiöse Hautläsionen an der Injektionsstelle, eine häufige Infektionskrankheit (hohes Risiko der Verbreitung pathologischer Mikroorganismen);
  • schwerer Allgemeinzustand des Patienten, Bewusstlosigkeit;
  • Überempfindlichkeit gegen Medikamente, die geplant sind zu verwenden;
  • allgemeine Kontraindikationen für die Verwendung von Kortikosteroiden;
  • Herzerkrankungen, insbesondere Arrhythmien, da Lokalanästhetika den Herzrhythmus beeinflussen;
  • Myasthenia gravis;
  • Hypotonie;
  • Geschichte epileptischer Anfälle;
  • psychische Erkrankung bei einem Patienten;
  • Alter der Kinder;
  • Schwangerschaft und Stillzeit;
  • schwere Leberschäden.

Mögliche Komplikationen

Unabhängig von der Art der Blockade besteht bei allen ein Komplikationsrisiko. Ein qualifizierter Arzt, sterile Bedingungen des Verfahrens, vertraute und vorbereitete Patienten sind solche Bedingungen, die das Risiko und die Anzahl der Folgen reduzieren.

Komplikationen bei Wirbelsäulenblockaden:

  • Blutungen;
  • Infektion der Punktionsstelle sowie der Membranen des Rückenmarks;
  • Weichteilschaden mit unvorsichtigen Injektionen (Bänder, Muskeln, Nervenfasern, Blutgefäße);
  • die Entwicklung von allergischen Reaktionen;
  • spezifische Komplikationen bei der Verabreichung von Lokalanästhetika;
  • spezifische Komplikationen im Zusammenhang mit der Anwendung von Kortikosteroiden.

Wenn Sie eine Schlussfolgerung ziehen, ist es erwähnenswert, dass die Wirbelsäulenblockade eine wirksame und schnelle Möglichkeit ist, eine Person von den Schmerzen zu befreien, die mit der Pathologie der Wirbelsäule verbunden sind. Aber auf keinen Fall sollten wir dieses Verfahren verächtlich behandeln, da dies eine schwere Manipulation darstellt und wenn die Technik verletzt wird, kann dies zu schwerwiegenden Folgen und sogar zum Tod führen.

Rückenmark bei Hernie: Ist es gefährlich?

Wirbelsäulenhernie ist eine schwere Erkrankung, die häufig von heftigen Schießschmerzen in Rücken und Beinen, Taubheitsgefühl der Gliedmaßen, Gangwechsel oder Bücken begleitet wird. Es trennt die Person vollständig von einer gewohnheitsmäßigen Lebensweise.

Die Behandlung eines Patienten mit einer solchen Diagnose ist eine verantwortungsvolle und sehr schwierige Angelegenheit. In den meisten Fällen versuchen Ärzte, nur in extremen Fällen auf eine chirurgische Methode zur Entfernung einer Hernie zurückzugreifen. Um den Patienten vor starken Schmerzen zu bewahren, verwenden Experten die Methode der medizinischen Blockade. Patienten haben oft eine Frage: Wirbelsäulenblockade bei Hernie: Ist das gefährlich? In dem Artikel werden wir über die Nuancen eines solchen Verfahrens, seine Vor- und Nachteile, Arten von Blockaden und Indikationen für sie sprechen.

Schmerzen der Wirbelhernie

Zwischenwirbelhernie ist ein Bruch des Faserringes und ein Überstehen des Pulposakerns nach außen bei gleichzeitiger Verlagerung der Bandscheibe. Wenn dieser Prozess zu weit fortgeschritten ist und der Patient die primären Signale des Auftretens einer Hernie ignoriert hat, können sich auf dieser Grundlage ernsthafte Konsequenzen entwickeln, bis das Glied versagt hat. Daher sollte bei den ersten Symptomen ein Facharzt konsultiert werden.

Spinalhernie tritt aufgrund des Alters und der Schwäche des Knochengewebes hauptsächlich bei älteren Menschen auf. Eine solche Erkrankung kann jedoch auch bei jungen Menschen diagnostiziert werden, beispielsweise aufgrund längerer Kraftbelastungen oder im Gegenteil, weil sie nicht vorhanden sind. Schon bei einem einmaligen starken Druck auf die Wirbelsäule können sich die Fasern des Faserringes "abnutzen", wodurch es zu einer Hernie kommt.

Schmerzen in der intervertebralen Hernie sind, wenn die Krankheit nicht ernsthaft betroffen ist, durch Stabilität und Wachstum gekennzeichnet. Unabhängig vom Schmerzsyndrom ist es schwer zu beseitigen: eine lange Einnahme von Medikamenten und körperliche Übungen ist notwendig. Dadurch werden die Symptome einer Hernie nach und nach reduziert und dann ganz davon befreit.

Warum gibt es so viele Schmerzen?

  • Einer der Gründe kann Muskelkrämpfe und Kneipen des Ischiasnervs sein, die Schmerzen in den unteren Gliedmaßen oder Taubheitsgefühl verursachen können.
  • Eine Hernie kann Ischialgie verursachen - dies ist das Kneifen des sogenannten Schachtelhalms - Nervenfasern, die miteinander verwoben sind. Aufgrund des Drucks auf sie entstehen starke Schmerzen;
  • Hernien können auch auf die Nervenfasern drücken, die durch die Seitenöffnungen der Wirbel laufen. In diesem Fall sind die Schmerzen konstant und sehr stark, häufig an den oberen und unteren Extremitäten.

In den meisten Fällen führen Spezialisten keine sofortigen Operationen durch, sondern versuchen, die Ursache und die Symptome mit Hilfe von Medikamenten und speziellen körperlichen Übungen zu beseitigen. Um den Behandlungsprozess effektiv zu gestalten, wird dem Patienten eine Wirbelsäulenblockade injiziert, die die Schmerzen unterdrückt.

Was ist eine Bandscheibenvorfallblockade?

Wirbelsäulenblockade ist eine Art "Abschalten" der Schmerzen und der Mechanismen, die sie verursachen. Der Schmerz verschwindet und eine Person kann sich frei behandeln lassen. Es ist wichtig, dass die Blockade selbst keine Therapiemethode ist und die Person nicht von der Hernie oder ihren anderen Symptomen befreit. Dies ist nur eine vorübergehende Maßnahme, die dem Patienten das Leben erleichtert.

Die Wirkung der Blockade ist nicht ewig - sie dauert etwa einen Monat, und wenn nötig, wird das Verfahren wiederholt. Es kommt vor, dass der Schmerz nicht zurückgeht, sondern nur die Manifestationen verringert werden - in diesem Fall wiederholt sich die Blockade innerhalb von drei Tagen. Es ist nicht schädlich für den Körper, da alle notwendigen Medikamente in Abhängigkeit von ihrer Empfindlichkeit gegenüber bestimmten Substanzen ausgewählt werden und die verabreichten Dosen für die menschliche Gesundheit unbedenklich sind.

Durch die Anästhesie des geschädigten Bereichs kann der Patient ohne Schaden und Unbehagen spezielle therapeutische Übungen durchführen, Medikamente einnehmen und ein normales Leben ohne Einschränkungen leben. In diesem Fall verläuft der Genesungsprozess viel schneller, da die Person alle Kräfte auf die Behandlung ausrichten kann.

Diese Prozedur hat einen Diagnosewert. Es kommt vor, dass auch ein Fachmann die Schmerzursache nicht erkennen kann. Wenn nach der Einführung der Blockade im betroffenen Bereich der Schmerz nachgelassen hat oder verschwunden ist, kann argumentiert werden, dass der Patient einen intervertebralen Hernie hat. Wenn dies nicht der Fall ist, lohnt es sich, nach einem anderen Grund zu suchen.

Wie wird die Hernienblockade durchgeführt?

Ein solches Verfahren kann nur von einem Spezialisten durchgeführt werden, da es ziemlich kompliziert ist und mit einem amateurhaften Ansatz zu irreversiblen Folgen führen kann. Nervenenden in diesem Bereich und die Wirbelsäule selbst können durch unsachgemäße Verabreichung des Arzneimittels beschädigt werden. Neurologen und Neurochirurgen sind in der Regel an der Einführung von Blockaden beteiligt.

Im 21. Jahrhundert war die Technologie weit fortgeschritten, und wenn der Arzt ein solches Verfahren "per Auge" durchführte, wird die Einführung der Blockade nun notwendigerweise von einem computergesteuerten Prozess begleitet. Auf dem Monitor sehen Sie genau, wo die Nadel und das Medikament injiziert werden, und es ist für einen Spezialisten unmöglich, einen Fehler zu machen.

Vor dem Eingriff wird der Patient untersucht und dann werden die Injektionsstellen bestimmt und vorbereitet. Da die Nadel zuerst ganz und dann 2-3 cm tief eingeführt wird, wird eine Lokalanästhesie der angrenzenden Gewebe durchgeführt. Der Patient muss jedoch möglicherweise ein wenig Schmerzen oder Unbehagen erfahren. Die Position des Patienten für den Eingriff - auf dem Bauch liegend oder sitzend, je nach Lage und Art der Hernie.

Ein Arzt muss die Wirbelsäule und die Hernie selbst untersuchen, bevor Sie das Medikament verabreichen, um zu verstehen, wo es injiziert werden soll. Die Einführung von Medikamenten erfolgt wenige Zentimeter vor den Wirbelvorgängen. Der Anästhesist führt alle 1,5 Zentimeter parallel zur Wirbelsäule mehrere hintereinander liegende Injektionen durch. Der Patient muss dem Arzt zuhören und, wenn nötig, umdrehen, damit die Nadel korrekt eintritt. Meistens werden auf beiden Seiten der Wirbelsäule sechs Punkte ausgewählt, aufgrund derer sich jeder Schmerzzweig "ausschaltet".

Es ist wichtig! Befindet sich die Hernie in der Halswirbelsäule, wird die Blockade auf andere Weise eingeführt, lateral. Gleichzeitig wird ein weiterer "Abstand" beobachtet: Von den Nervenenden, in die es unerwünscht ist, zu fallen, wird ein Einzug von 1,5 cm gemacht.

Die Prozedur dauert etwa eine halbe Stunde, und am selben Tag kann der Patient nach Hause gehen. Zuvor musste er jedoch zur Beobachtung mehrere Stunden im Krankenhaus bleiben.

Der Vorteil dieser Methode ist, dass der anästhetische Effekt sofort eintritt. Die Person hört auf, Schmerzen zu empfinden und fühlt sich viel besser. Darüber hinaus wirken die verabreichten Analgetika entzündungshemmend (Glucocorticosteroid). Aufgrund dieser Eigenschaft wirken sie sich positiv auf das Immunsystem aus und reduzieren den Histaminspiegel im Blut, was sich nach einer solchen Verletzung positiv auf die Erholung des Körpers auswirkt.

In den ersten Stunden nach der Blockade sind die Gliedmaßen oft taub - dies ist normal. Ein charakteristisches Symptom ist auch die Schwäche, die auch bald vergeht. Nach zwei Stunden kann eine Person wie gewohnt leben. Zwar müssen Autobesitzer das Autofahren in den nächsten 24 Stunden aufgeben - Analgetika können die Gehirnaktivität beeinflussen.

Dank moderner Methoden zur Durchführung einer solchen Operation hat der Patient keine Komplikationen, er muss sich auf nichts beschränken. Er kann einen Monat lang Rückenschmerzen vergessen. Es ist jedoch wichtig, daran zu denken: Es ist nur ein Schmerzmittel, und die Hernie selbst ist nicht verschwunden. Verschieben Sie die Behandlung nicht "für später". Unmittelbar nach der Verbesserung des Zustands ist es besser, einen Arzt zu konsultieren und seinen Empfehlungen zu folgen, die möglicherweise aus Medikamenteneinnahme und einer bestimmten körperlichen Aktivität bestehen. Dies wird dazu beitragen, die Krankheit selbst zu beseitigen, und der Patient muss nicht für eine neue Dosis Blockade zurückkehren.

Video - Ein Beispiel für das Verfahren zur Einführung einer Hernienblockade mit einer detaillierten Beschreibung des Prozesses

Arten von Blockaden

Intervertebrale Hernienblockaden variieren abhängig vom Ort der Erkrankung und der Art der verabreichten Medikamente. Um die richtige Dosierung von Medikamenten zu wählen, müssen Sie auf den Grad der Schmerzintensität und die Krankheit selbst achten:

  • 1 Grad: Schmerzen können nur bei Änderung der Körperposition oder bei plötzlichen Bewegungen auftreten. In anderen Fällen werden keine Schmerzen beobachtet.
  • 2 Grad: leichte Schmerzen treten fast ständig auf und werden nicht nur im Stillstand wahrgenommen;
  • 3 Grad: Der Schmerz hört nicht auf, lässt auch bei fester Körperhaltung nicht nach.

Blockaden werden nur für den zweiten und dritten Schmerzgrad verwendet, da Sie mit dem ersten Schmerz einfachere Methoden verwenden können, z. B. Schmerzmittel.

Arten von Blockaden: Wo wird das Medikament injiziert?

Blockaden werden nach mehreren Anzeichen klassifiziert, und eine davon richtet sich nach der Injektionsstelle. Die unten aufgeführten Typen beziehen sich auf epidurale Blockaden:

  • Transformale Injektion Bei dieser Methode wird das Medikament so injiziert, dass die Nervenenden die Wirbelsäule verlassen. Dank dieser Methode wird ihre Arbeit blockiert und der Schmerz lässt nach.
  • Intralaminare Injektion In diesem Fall wird das Medikament genau in der Mittellinie zwischen den Wirbelvorgängen injiziert. Ärzte wählen diese Methode am häufigsten, weil sie weniger schmerzhaft und gefährlich ist - die Arbeit mit Nervengewebe ist umständlicher.

Arten von Blockaden: Welche Medizin wird benötigt?

Die Blockade wird auch nach den verabreichten Medikamenten klassifiziert, da sich Analgetika sowohl hinsichtlich der Wirkstoffkonzentration als auch hinsichtlich der Stärke der Wirkung unterscheiden.

Abhängig von der Zusammensetzung werden folgende Medikamente freigesetzt:

  • Einkomponentenprodukt (wenn nur ein Arzneimittel benötigt wird).
  • Zwei Komponenten (erfordert die Einführung von zwei Medikamenten).
  • Multikomponente (bei der Injektion von drei oder mehr verschiedenen Medikamenten).

Je nach Stadium der Erkrankung, dem Schmerzgrad und den für den Körper des Patienten geeigneten Medikamenten werden bestimmte Formulierungen vom Arzt verschrieben. Zum Beispiel kann Folgendes verwendet werden: