Haupt / Ellbogen

Was ist Wirbelsäulenblockade?

Wirbelsäulenblockade wird als wirksame Methode zur Beseitigung des Hauptsymptoms von Rückenschmerzen eingesetzt - Schmerzen. Schwere Schmerzen sind mit Erkrankungen der Wirbelsäule verbunden, bei denen der Nerv der Wirbelsäule eingeklemmt wird. Dieses Verfahren ist keine Methode zur Behandlung von Rückenerkrankungen, sondern nur ein Weg, um Schmerzen zu lindern.

Für die Wirbelsäule ist eine Injektion kein einfaches Verfahren, da die Blockade nur als letztes Mittel verwendet wird, wenn einfache Methoden zur Behandlung des Schmerzsyndroms nicht helfen.

Je nach betroffenem Nerv und seiner Innervation ist der Schmerz des gestränzten Nervs in den Gliedmaßen gegeben. Bei chronischen Schmerzen entwickelt sich ein zentraler entzündlicher Fokus in der Großhirnrinde. Es ist nicht mehr möglich, einen solchen Fokus durch diese Methode zu entfernen, und es ist notwendig, nur mit Hilfe starker Antidepressiva und Antiepileptika behandelt zu werden.

Was ist eine Blockade?

Wirbelsäulenblock, was ist die Definition? Blockade ist die vorübergehende Unterbrechung der Nervenleitung in schmerzenden Fasern. Für die Blockade verwenden Sie Lokalanästhetika, die das Verhalten der Zelle durch die Methode der Hemmung potenziell abhängiger Natriumkanäle blockieren. Zusätzlich zur Behandlung symptomatischer Schmerzen kann eine Injektion von Rückenschmerzen den Ort des Schmerzes am genauesten bestimmen. Es ist für Ärzte nicht immer möglich, den Ort zu bestimmen, an dem der Nerv oder die Bandscheibe eingeklemmt wird. Daher bestimmt diese Methode, zu welchem ​​Segment der Wirbelsäulenschmerzen der Schmerz gehört.

Bei Schmerzen in der Wirbelsäule wird das Schmerzsyndrom durch die Einführung von Anästhetika sofort deaktiviert.

Wenn dies nicht der Fall ist, sollten sich die Ärzte anderen diagnostischen Methoden zuwenden, da die Ursache der Schmerzen eine völlig andere Pathologie ist. Die medizinische Blockade der Wirbelsäule wird ausschließlich von einem Arzt mit einer höheren medizinischen Ausbildung durchgeführt. Diese Manipulation erfordert ein Fachwissen über die Anatomie und Topographie der Wirbelsäulenabteilung des Rückens, da es hauptsächlich in den neurologischen, neurochirurgischen und traumatischen Abteilungen durchgeführt wird.

Da das Rückenmark vor äußeren Bedrohungen in Form von Bakterien und Viren äußerst ungeschützt ist, wird die medizinische Blockade der Wirbelsäule notwendigerweise mit sterilen Handschuhen durchgeführt, und die Blockade der Wirbelsäule wird unter den Bedingungen eines operativen oder sterilen Eingriffs durchgeführt. Im Allgemeinen ähnelt der Prozess selbst der Punktion von Lumbalflüssigkeit, mit dem Unterschied, dass der Patient auf dem Bauch liegt und nicht auf seiner Seite und die Injektion nicht unbedingt im unteren Rückenbereich erfolgt.

Die Blockade von Rückenschmerzen als Kampfmethode hat mehrere Vorteile. Erstens gibt es für den Patienten ein extrem schnelles Ergebnis und beseitigt das Schmerzsyndrom. Das Verfahren hat keine langen Konsequenzen für eine Person, die es Ihnen ermöglicht, es viele Male auszuführen, wodurch die Symptome wirksam bekämpft werden.

Einige Arzneimittel in Lösung wirken entzündungshemmend, z. B. Glukokortikoide. Sie wirken auf das Immunsystem und reduzieren die Menge an Histamin im Gewebe, was der Entzündungsentwicklung entgegenwirkt.

Sie sollten niemals versuchen, die Blockade selbst zu Hause zu machen, insbesondere ohne angemessene Ausbildung, selbst wenn Sie wissen, wie die Blockade gemacht wird. Eine falsche Injektion kann zum Verlust der Wirbelsäulenfunktion, Viruserkrankungen des Rückenmarks, Verschlechterung des Zustands des Patienten, Myelitis, Enzephalitis und Meningitis führen.

Hinweise auf Blockade

Da die Blockade das Hauptziel - die Beseitigung von Schmerzen - trägt, ist die Indikation Akute Schmerzsyndrome für:

  • Osteochondrose;
  • Scheibenüberstand;
  • Zwischenwirbelhernie;
  • Interkostalneuralgie;
  • Neuralgie der sensorischen Nerven des Rückens;
  • Myositis;
  • Spondyloarthrose.

Die häufigste Indikation sind degenerativ-dystrophische Erkrankungen der Wirbelsäulenabschnitte. Gemäß den Empfehlungen ist es nicht möglich, das Verfahren öfter als viermal im Jahr durchzuführen. Manchmal werden Blockaden in Kursen von 10-15 Injektionen verschrieben, die mit einer Pause von 5-6 Tagen platziert werden. Dadurch wird die Bildung eines schmerzhaften Fokus in den kortikalen Regionen der Hemisphären vermieden.

Arten von Blockaden

Je nach Ort des Schmerzfokus gibt es folgende Arten von Wirbelsäulenblockaden:

  • Zervikale Blockade;
  • Thoraxblockade;
  • Toraco-Lendenwirbelblockade;
  • Sakro-lumbale Blockade;
  • Steißbeinblockade;
  • Paravertebralblockade.

Zervikal und thorakal

Der Name der Blockaden kommt direkt von ihrem Standort. Die Halswirbel werden auf der Ebene von 1–7 Halswirbeln hergestellt. Durch die Blockade des darüber liegenden Wirbels können Sie nicht nur Schmerzen auf Nackenebene, sondern in der gesamten Wirbelsäule beseitigen. Die Brust kann Schmerzsyndrome der Nerven lindern, die für die oberen Gliedmaßen, die inneren Organe und die Innervation der Muskeln des Körpers verantwortlich sind. Sie befinden sich auf der Ebene von 1–12 Brustwirbeln, wodurch eine Anästhesie dieser Bereiche ermöglicht wird.

Toraco-Lumbal

Die Toraco-Lendenwirbel-Blockade ermöglicht eine Anästhesie der unteren Gliedmaßen, da die Innervation, die auf ihrer Ebene stattfindet, für die Muskeln des Beckens, die unteren Gliedmaßen und einige Teile des Darms verantwortlich ist. Die Blockaden, die unterhalb des Übergangs der Brustwirbel zur Lendenwirbelsäule gemacht werden, haben zum größten Teil einen diagnostischen Zweck - die Blockade der Lendenwirbelsäule und die Steißbeinblockade.

Paravertebral

Paravertebralblockade in einem separaten Ast des Nervs, die nicht das gesamte Rückenmark berührt. Dadurch können Sie nur eine Körperhälfte betäuben, was manchmal ausreicht, um Schmerzen zu lindern und die Position der Muskeln, Gelenke oder Nerven zu bestimmen. Das Verfahren wird durch das Verfahren des Einführens von Anästhetikum in den Bereich der Paravertebrallinie durchgeführt. Diese Linie befindet sich in Höhe der Querfortsätze der Wirbel. Das Konzept der paravertebralen Blockade bedeutet nicht nur die Blockade an der paravertebralen Linie, sondern auch eine Blockade, die nicht in der Wirbelsäule selbst, sondern im angrenzenden Bereich durchgeführt wird.

In diesem Fall kann die paravertebrale Blockade unterteilt werden in:

  • Intradermal;
  • Subkutan;
  • Intramuskulär;
  • Perineural oder radikular.

Neben den oben genannten Blockadearten werden sie vom Ort der Narkoselinjektion aus aufgerufen. Intradermal und subkutan können epitheliale Schichten der Wirbelsäule entlasten. Intramuskulär entspannt verspannte und entzündete Muskeln, wirkt antihypertensiv und lindert das Schmerzsyndrom. Perineural zielt darauf ab, die Nerven des Patienten zu beeinträchtigen.

Medikamente für Blockaden

Lösungen von Novocain und Lidocain werden als Hauptblockadroge eingesetzt.

Sie unterbrechen die Nervenimpulse entlang der Nerven, indem sie die Natriumwirkungskanäle hemmen. Neben diesen Medikamenten können auch Glucocorticosteroid-Medikamente eingesetzt werden, deren Aufgabe darin besteht, Entzündungen in den geschädigten Gelenken zu reduzieren. Separat werden sie ohne Lidocain oder Novocain nicht verwendet, da sie keine ausgeprägte analgetische Wirkung haben. Verwendet auch Vitamine, Lidazy, ATP oder Thrombolysin, abhängig von der Schädigung und der sich entwickelnden Pathologie.

Kontraindikationen für die Blockade

Alle Kontraindikationen basieren auf der Art der Pathologie des Rückens. Beachten Sie die häufigsten Kontraindikationen:

  • Blutungen, hervorgerufen durch Hämophilie, Blutplättchenmangel, Pathologie der Hämopoiesesysteme, Antikoagulanzien;
  • Infektion im Körper;
  • Mangelndes Bewusstsein;
  • Empfindlichkeit gegenüber den verwendeten Blockadelösungen;
  • Pathologie des Herzens und des Herzmuskels;
  • Myasthenia gravis;
  • Vaskulärer Hypotonus;
  • Epilepsie;
  • Psychische Krankheit;
  • Leberschaden;
  • Schwangerschaft

Bei der Einstellung der Blockade werden die Gewebe zerrissen, es kommt zu Blutungen. Wenn das Blut des Patienten nicht schnell genug gerinnt, dringt das Blut in die Rückenmarkshöhle ein und schädigt das Nervengewebe. Ebenso gelangen Infektionen in das Rückenmark und zerstören Gewebe.

Das Vorhandensein von Bewusstsein ist wichtig für diagnostische Zwecke. Ohne Bewusstsein ist es außerdem unmöglich, den Zustand des Rückenmarks zu beurteilen und eine Diagnose zu stellen. Die Empfindlichkeit gegen Medikamente ist die Hauptkontraindikation - ein anaphylaktischer Schock gefährdet das Leben des Patienten. Anästhetika beeinflussen den Herzrhythmus und das Herz. Wenn es Probleme gibt, müssen Sie eine andere Methode zur Schmerzlinderung finden. Gleiches gilt für Hypotonie der Gefäße und Myasthenie. Epilepsie ist eine Folge der Bildung eines schmerzhaften Fokus im Gehirn, daher muss dies bei der Einstellung der Blockade berücksichtigt werden.

Injizierbare Wirkstoffe werden von der Leber metabolisiert, da bei ihrer Hypofunktion die Dosis korrekt berechnet werden muss, um die Gelbsucht nicht zu beeinträchtigen.

Komplikationen

Das Verfahren schließt die Entwicklung von Komplikationen nicht aus. Dazu gehören Blutungen, Infektionen an der Punktionsstelle, Schäden an der Hirnhaut. Wenn sie von einem unerfahrenen Arzt oder ohne angemessene Genauigkeit durchgeführt werden, ist eine Beschädigung der Weichteile des Rückens möglich. Ein solcher Schaden führt zur Entwicklung unerwünschter Seitensyndrome. Dies ist ein weiterer strikter Hinweis für das Verfahren nur in medizinischen Einrichtungen unter ärztlicher Anleitung. Auch hier gilt ein anaphylaktischer Schock. Eine solche Manifestation erfordert ein dringendes Eingreifen der Ärzte, um den Tod des Patienten zu verhindern.

Komplikationen sind mit der Einführung von Anästhetika und Kortikosteroiden möglich. Die Reaktion des Körpers wird mit einer Testinjektion intracutan untersucht. Aber die Drogen selbst haben negative Reaktionen. Anästhetika wirken auf das Herz und Corticosteroide haben eine geschwächte Immunantwort. Sie müssen verstehen, dass das Verfahren komplex ist und nur von einem Spezialisten durchgeführt wird. Eine falsche Injektion und ihre Komplikationen können das Leben einer Person gefährden. Berichten Sie sich über Ihre Handlungen.

Was ist Wirbelsäulenblockade?

Wirbelsäulenblockade ist eine in der chirurgischen und therapeutischen Praxis gebräuchliche Technik zur Beseitigung von Rückenschmerzen. Solche Manifestationen wie starke, schmerzende und nörgelnde Rückenschmerzen weisen auf Erkrankungen in der Wirbelsäule hin.

Es kann sich sowohl um degenerative Erkrankungen der Wirbelsäule als auch um erworbene Erkrankungen handeln, die mit einer sitzenden Lebensweise und schlechten Gewohnheiten zusammenhängen. Wirbelsäulenblockade wird durch Injektion hergestellt. An bestimmten Stellen des Körpers werden spezielle Präparate injiziert, deren Wirkung auf die anästhetische Wirkung abzielt. Nach dem Eingriff sollte ein sofortiges Ergebnis angezeigt werden.

Hinweise

Nachdem der Patient zum Arzt gegangen ist, kann er eine der Arten von Verfahren vorschreiben. Das Verfahren selbst schadet dem Körper nicht, bringt jedoch keinen besonderen Nutzen. Dies liegt daran, dass mit Hilfe des Medikaments nur das Schmerzsyndrom gestoppt wird. In diesem Fall hat das Tool keinen Einfluss auf die Entwicklung und Art der Pathologie.

Wirbelsäulenblockade wird in folgenden Fällen durchgeführt:

  • Degenerative Erkrankungen des Knochengewebes. Osteochondrose gilt als die häufigste Erkrankung, die durch einen Elastizitätsverlust der Bandscheiben aufgrund eines gestörten Stoffwechsels gekennzeichnet ist.
  • Bandscheibenüberstand. Die Krankheit manifestiert sich durch das Hervortreten der Scheibenwände, ohne den Faserring zu zerbrechen. Pathologie kann in jedem Bereich der Wirbelsäule auftreten: Hals, Brust und Lendenwirbelsäule.
  • Bandscheibenvorfall Im Gegensatz zu Protrusion sind Hernien durch das Reißen des Faserringes und die Verdrängung des Gelatinekerns gekennzeichnet. Es gibt eine Pathologie aufgrund von schweren Belastungen der Wirbel oder mechanischen Schäden.
  • Thorakalgie Beim Quetschen oder mechanischen Stimulieren der Interkostalnerven bei einem Patienten werden periodische schmerzhafte Empfindungen beobachtet.
  • Myositis Bei Entzündungsprozessen in der Skelettmuskulatur bilden sich kleine knotige Dichtungen, deren Auftreten von schmerzenden und ziehenden Schmerzen begleitet wird.
  • Spondyloarthrose einer Wirbelsäule. Die Pathologie kann sich in der Hals- und Lendenwirbelsäule manifestieren, sodass die Blockade am Ort der Verletzung erfolgt. Degenerative Erkrankungen betreffen hauptsächlich die Gelenke.

Die endgültige Folge der Blockade ist die Beseitigung von Schmerzen, Schwellungen und Entzündungen. Der Patient kann jedoch mehrere Tage lang Komplikationen erleben. Dies liegt an der Injektionsstelle und den Komponenten des Arzneimittels.

Arten von Blockaden

Der Patient fragt sich, was eine Wirbelsäulenblockade ist und wie oft sie durchgeführt werden kann. Um dies zu verstehen, müssen Sie die Blockadetypen und ihre Unterschiede kennen. In den meisten Fällen führen Sie eine paravertebrale Blockade durch, die direkt in der Nähe der Wirbelsäule durchgeführt wird.

Folgende Arten von Paravertebralblockaden werden unterschieden:

  • Gewebe - Es wird ein bestimmter Bereich ausgewählt, in dem eine Entzündung oder Degeneration auftritt, und der Arzt führt eine Injektion in die Weichteile durch, die das Segment umgeben.
  • Rezeptor - in der Nähe des betroffenen Bereichs gibt es spezifische Rezeptoren, die für Schmerzimpulse verantwortlich sind. Der Spezialist führt an diesen Stellen eine Injektion am Körper des Patienten durch.
  • Dirigieren - die Einführung des Medikaments erfolgt in den Nervenwurzeln, die für die Leitfähigkeit von Schmerzen verantwortlich sind.
  • Ganglion - Nervenknoten sind das Ziel von Ganglionblockaden.

Zusätzlich zu diesen Typen gibt es in der therapeutischen Praxis je nach Injektionsstelle unterschiedliche Verfahren. Es kann sich dabei um verschiedene Bereiche der Wirbelsäule und um Muskelgewebe bestimmter Organe handeln.

Medikamente für Blockaden

Alle Medikamente für die Wirbelsäulenblockade sind in mehrere Unterarten unterteilt. Wenn Sie die Anzahl der Bestandteile in der Zusammensetzung des Arzneimittels berücksichtigen, gibt es die folgenden Medikamente:

  • Einkomponentenmedikamente, die einen Wirkstoff enthalten;
  • Zwei-Komponenten-Arzneimittel, die mehrere Substanzen kombinieren;
  • Mehrkomponenten-Arzneimittel, die drei oder mehr Wirkstoffe enthalten.

Anästhetika

Die häufigsten Medikamente, die bei allen Wirbelsäulenblockaden eingesetzt werden. Im Zusammenspiel mit den Nervenenden liefern sie entlang der Nervenenden Schmerzimpulse, wodurch Schmerzen und eine hohe Empfindlichkeit gegenüber mechanischen Reizen effektiv beseitigt werden. Die Hauptvertreter von Lokalanästhetika sind die folgenden Medikamente.

Novocain

Die häufigste ist die Novocainic-Blockade, die zwei Stunden gültig ist. Das erste Ergebnis wird für die zweite Minute nach der Injektion der Substanz beobachtet. Es gibt verschiedene Formen der Freisetzung des Arzneimittels. Abhängig von Schweregrad und Pathologie bestimmt der Arzt die Konzentration von Novocain und die Anzahl der Milliliter. Eine Injektion reicht aus, um einen starken Schmerzanfall zu verhindern und den Schmerzimpuls zu stoppen.

Lidocain

Nach Novocain wird üblicherweise Lidocain verwendet. Das Anästhetikum bewältigt effektiv die Schmerzen im unteren Rückenbereich und den Zwischenwirbelbruch, ohne den Körper zu schädigen. Die Langzeitwirkung des Medikaments ermöglicht es dem Patienten, sich ruhig zu bewegen und auf verschiedene Weise vor Ort zu agieren. Der erste Effekt tritt so schnell wie von Novocain auf.

Bupivacain oder Marcaine

Durch starke Rückenschmerzen kommt dieser Wirkstoff am effektivsten aus. Die Besonderheit des Arzneimittels ist ein langsamer Wirkungseintritt, aber eine verlängerte therapeutische Wirkung. Menschen mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen müssen mit Vorsicht behandelt werden, da der Wirkstoff leicht toxisch wirkt. Absolut alle Dosierungen und die Anzahl der Lösungen werden vor dem Eingriff vom Arzt bestimmt.

Corticosteroide

Kortikosteroide sind starke entzündungshemmende Substanzen, die dazu beitragen, unangenehme Symptome für lange Zeit zu beseitigen. Sie wirken direkt auf die Entzündungsstelle und beseitigen alle damit verbundenen Symptome: Schmerzen, Schwellungen und Entzündungen. Sie wirken aufgrund ihrer pharmakologischen Eigenschaften auch als Antihistaminika.

Um die therapeutische Wirkung zu verstärken, kann ein Spezialist Lokalanästhetika zusammen mit Kortikosteroiden verwenden, da letztere effektiv mit den Pathologien der Gelenke, Wirbel und Knorpel umgehen. Die wichtigsten Kortikosteroide, die in der Medizin zur Blockade von Rückenschmerzen eingesetzt werden, sind:

  • Hydrocortisonacetat. Aufgrund seiner Unlöslichkeit in Wasser wird die Substanz in Form einer Suspension hergestellt. Vor der Anwendung muss es sorgfältig mit einem Lokalanästhetikum gemischt werden. Eingeführte Substanz bei neurologischen Erkrankungen der Wirbelsäule.
  • Dexamethason. Das Medikament wird bei kleinen Schmerzen, bei Entzündungen der Gelenke und der Weichteile des Rückens verwendet. Aufgrund der relativ schnellen Wirkung und der kurzfristigen Wirkung ist das Medikament bei chronischen Rückenleiden, die mit starken Schmerzen einhergehen, irrelevant.
  • Diprospan Das Tool bezieht sich auf Kortikosteroide zur systemischen Anwendung, die bei rheumatischen Erkrankungen und allergischen Erkrankungen angezeigt sind. Meist wird das Medikament intramuskulär injiziert, um Muskelschmerzen und Gelenke zu lindern.
  • Kenalog Kortikosteroid mit verlängerter Wirkung aufgrund der pharmakologischen Eigenschaften der Substanz. Es wird empfohlen bei starken und schmerzenden Schmerzen der Wirbelsäule, bei Bandscheibenhernien und bei Rheuma. Die Wirkungsdauer der Injektion beträgt mehr als 10 Tage.

Gegenanzeigen

Es gibt Kontraindikationen, für die eine Wirbelblockade nicht möglich ist. Dazu gehören:

  • Erhöhte Blutungen aufgrund von Krankheiten, Pathologien oder anderen Ursachen. Wenn Sie beispielsweise an Hämophilie oder Thrombozytopenie leiden, müssen Sie die Blockade aufgeben.
  • Wenn an der Stelle, an der die Injektion durchgeführt wird, eine infektiöse Hautläsion vorliegt. Sie können auch nicht mit häufigen Infektionskrankheiten blockieren, es besteht ein enormes Risiko der Ausbreitung pathologischer Mikroorganismen.
  • Sie können keine Blockade machen, wenn sich eine Person in einem ernsthaften Zustand befindet und bewusstlos ist.
  • Die Blockade ist kontraindiziert bei Überempfindlichkeit gegen Medikamente, die in den Körper des Patienten eingeführt werden.
  • Kontraindikationen für die Verwendung von Corticosteroiden.
  • Herzprobleme und Krankheiten. Separat ist es notwendig, Arrhythmien zuzuordnen, da Medikamente die Herzfrequenz beeinflussen.
  • Bei Myasthenie, Hypotonie, ist eine Blockade nicht möglich.
  • Es ist kontraindiziert, das Verfahren für Kinder durchzuführen, die schwanger sind und stillen.
  • Verletzung der Psyche des Patienten.
  • Schwere Lebererkrankung
  • Bei epileptischen Anfällen in der Geschichte ist eine Blockade nicht möglich.

Mögliche Komplikationen

Unabhängig davon, welche Art von Blockade durchgeführt wurde, können jederzeit Komplikationen auftreten. Wenn Sie sich jedoch an einen hochqualifizierten Arzt wenden, wurde die Blockade nur unter sterilen Bedingungen durchgeführt, und Sie sind selbst gut auf das Verfahren vorbereitet. All dies kann das Risiko unerwünschter Folgen erheblich verringern.

Es gibt solche Komplikationen wie das Auftreten von dauerhaften Blutungen, Infektionen an dem Ort, an dem die Punktion vorgenommen wurde. Manchmal kann eine Infektion sogar in die Membranen des Rückenmarks gelangen. Bänder, Muskeln und andere Weichteile können durch ungenaue Injektionen ernsthaft geschädigt werden. Es können Allergien auftreten, spezielle Komplikationen, die durch die Anwendung von Lokalanästhetika entstehen, Komplikationen durch die Verwendung von Kortikosteroiden.

Zusammenfassend kann gesagt werden, dass die Wirbelsäulenblockade eine schnelle und effektive Möglichkeit ist, eine Person von Schmerzen zu befreien, die in direktem Zusammenhang mit den Erkrankungen der Wirbelsäule stehen. Es ist jedoch unmöglich, sich ernsthaft mit der Blockade auseinanderzusetzen, da bereits kleinste Verletzungen oder unvorsichtige Bewegungen zu schwerwiegenden, schwerwiegenden Folgen und manchmal sogar zum Tod führen können.

Wie blockiert die Lendenwirbelsäule?

Die Lendenwirbelsäulenblockade ist für Ärzte eine gute Methode, um Schmerzen bei verschiedenen Erkrankungen des unteren Rückens zu lindern. Zu diesen Erkrankungen gehören die intervertebrale Hernie, Lumbalskoliose, Osteochondrose und andere. Abhängig vom Zustand des Patienten kann der Arzt eine Blockade für andere Krankheiten verschreiben. Der Prozess der Blockade selbst wurde lange untersucht und weist keine besonderen Kontraindikationen auf. Fast jeder Neurologe und Chirurg kann blockieren, erfordert jedoch gute Kenntnisse der Anatomie der Wirbelsäule und der paravertebralen Wurzeln.

Wenn die Blockade durchgeführt wird

In der Regel sind alle Erkrankungen mit Läsionen der Nervenwurzeln verbunden - Kompression und Kompression. Es ist wichtig, den Zustand der Wirbelsäule des Patienten einzuschätzen, manchmal können Sie herkömmliche Schmerzmittel und entzündungshemmende Substanzen verwenden. Die Schmerzblockade ist jedoch das zuverlässigste Mittel zur Schmerzlinderung. Um die Blockade mit Lidocain und Novocain-Lösungen durchzuführen. Im Wesentlichen sind sie Natriumkanalblocker.

Die Natriumkanäle in der Zelle sind für die Weiterleitung des Nervenimpulses verantwortlich, indem das elektrische Signal geändert wird. Wenn sie geschlossen sind, kann die Zelle den Impuls nicht weiterleiten und der Schmerz hört auf.

Zu den Krankheiten zählen fast alle Wirbelsäulenerkrankungen, die die Nervenwurzel betreffen oder die Muskeln stark krampfen können. Im Moment sind die häufigsten für die Blockade:

  • Osteochondrose der Lendenwirbelsäule;
  • Zwischenwirbelhernie;
  • Skoliose, die die Nervenwurzeln beeinflusst.

Osteochondrose

Osteochondrose ist eine Erkrankung, die die Bandscheibe und das Knorpelgewebe um den Wirbel angreift. Das Knorpelgewebe dehnt sich aus, beschränkt die Bewegung der Wirbel und schädigt das umgebende Gewebe. Schmerzen treten normalerweise während der Bewegung auf, können aber im fortgeschrittenen Stadium dauerhaft sein.

Die Lendengegend ist häufig von Osteochondrose betroffen, da sie von Natur aus der am wenigsten bewegliche Teil ist. Dadurch können degenerative Änderungen am schnellsten auftreten. Ein weiterer Faktor ist, wie gut sich der Rückgrattrophismus in diesem Bereich entwickelt. Trophäe wird durch Skoliose oder Übergewicht verschlechtert. Auch den Prozess verbessern können Stoffwechselstörungen und Unterdruck.

Die Blockade entlastet in diesem Fall den Druck auf die Wurzel und reduziert den Krampf der umgebenden Muskeln, der bei Schmerzen auftritt. Dies verbessert das Wohlbefinden des Patienten, häufig gehen verlorene Funktionen zurück - motorische Aktivität und die Funktion der inneren Organe. Dadurch haben Sie Zugang zu den übrigen Therapien - Massagen und Physiotherapie.

Zwischenwirbelhernie

Der Bandscheibenhernie ist eine Folge einer Verletzung der Bandscheibe. Die Scheibe besteht aus zwei Elementen - dem Pulpakern, der als Stossdämpfer der Wirbelsäule wirkt, der die Vibrationen der unteren Extremitäten und des Gesäßes dämpft, und der Fasermembran, die stark und elastisch ist und den Pulpuskern in seiner Form drückt.

Wenn eine Fasermembran geschwächt ist, entsteht ein Phänomen, das einem Hernie auf einem Fußball ähnlich ist - der pulpöse Kern ragt über die Hülle hinaus. Dadurch kommt es zu Quetschungen des Rückenmarks und der Wurzeln, was zu einem akuten Schmerzsyndrom führt. Die Behandlung besteht aus einer Stärkung der Schale, vorher ist es jedoch oft notwendig, die Schmerzen zu beseitigen.

Bei starken Vorsprüngen - Durchbrüchen der Membran - kann der Pulpuskern in die Rückensäule fallen, was zu schweren Verletzungen der Wirbelsäule führt und einen chirurgischen Eingriff erfordert. Es ist nicht wert, auf diese Stufe gebracht zu werden, da die Operation an der Wirbelsäule lang ist und eine lange Erholungsphase erfordert, die oft kostspielig ist.

In diesem Fall setzt die Blockade der lumbosakralen Wirbelsäule inhärent dasselbe Ziel wie bei der Osteochondrose - Anästhesie, um den Patienten zu beruhigen und seine Gesundheit zu verbessern. Gleichzeitig ist eine Therapie möglich, die auf Gewebetrophismus und Regeneration des fibrösen Rings abzielt.

Skoliose

Skoliose ist eine Krümmung der Wirbelsäule. Die Krümmung der Lendengegend ist ein ziemlich häufiges Phänomen und für den Besitzer äußerst schmerzhaft. Die Rückensäule weicht von ihrer normalen Position ab und führt zur Krümmung aller umgebenden Gewebe - sowohl des Rückenmarks als auch der Muskelmasse.

Bei Skoliose kommt es häufig zu Durchblutungsstörungen im Gewebe. Dies führt zu einer Abnahme des Muskeltonus und einer Fortsetzung der Krümmung, da die Muskeln der Lendenwirbelsäule ein Korsett bilden, das normalerweise die Wirbelsäule ohne Pathologien in einer geraden Linie stützt. Oft entwickelt sich gleichzeitig ein kompensatorisches Syndrom, das die Wirbelsäule wie der lateinische Buchstabe C krümmt.

Schmerzhafte Empfindungen manifestieren sich in allen Momenten des Lebens. Daher ist es äußerst wichtig, sie rechtzeitig zu entfernen, um Muskelkrämpfe zu vermeiden. Die Blockade hilft weitgehend bei der Schmerzlinderung, was die Prognose der Genesung verbessert und die Auswirkungen der übrigen Therapie verbessert - Massagen, Korsetts und physiotherapeutische Übungen.

Blockade

Zur Blockade werden Lidocain- oder Novocainlösungen in Salzlösung verwendet. Die Dosierung hängt von der Schmerzintensität ab und wird von einem Arzt verordnet. Beginnen Sie in der Regel mit einer kleinen Dosis zur Analyse allergischer Reaktionen und der Reaktion des Körpers. Häufig zusammen mit Substanzen injizierte Vitamine und entzündungshemmende Substanzen.

Für das Dirigieren sind sterile Bedingungen erforderlich, die im Operationssaal oder im Eingriff erreicht werden können. Für das Verfahren werden selten große Operationsräume genutzt - klein genug, in denen sich ein geeigneter Operationstisch und eine ausreichende Beleuchtung befinden. Im Falle eines Verfahrens ist eine hohe Liege mit einem geeigneten Kissen unter dem Kopf wünschenswert, es ist wichtig, dass die Person sich während der Blockade fühlt.

Zunächst tastet der Arzt die Wirbelsäule ab, um den Ort der Wurzeln zu bestimmen. Es ist wichtig, die Topographie der Wirbel zu kennen, da sich die Nervenfasern an einem genau definierten Ort befinden, der jedoch je nach den individuellen Eigenschaften variieren kann. Nach dem Abtasten wird die Desinfektion mit einer Alkohollösung oder einem anderen Antiseptikum durchgeführt. Es wird eine sterile Spritze mit einer dicken langen Nadel verwendet, mit der Sie den betroffenen Bereich erreichen können. Die Krankenschwestern halten den Patienten fest, da übermäßige Bewegungen die Wirbelsäule mit einer Nadel beschädigen können.

Je nach Zustand befindet sich der Patient entweder auf der Seite oder auf dem Bauch, um maximalen Zugang zu den Nerven zu erhalten. Die Blockade mit Schmerzen wirkt sofort, so dass bei einer ausreichenden Dosis und der richtigen Schmerzursache sofort eine Linderung zu spüren ist.

Unter den Bedingungen eines Krankenhauses werden Patienten mit tiefen Blockaden auf einer Trage auf die Station gebracht, mit flachen - er kommt allein. Danach ist es ratsam, sich eine halbe Stunde und Stunde auszuruhen und keine plötzlichen Bewegungen auszuführen, um die Situation nicht zu verschlechtern und die geschlossene Injektionsstelle nicht zu stören. Im ambulanten Fall sollte der Patient mit dem Taxi oder mit öffentlichen Verkehrsmitteln an den Ort gelangen - die Blockade kann die Denkgeschwindigkeit und die Reaktion des Patienten stark reduzieren, daher ist es wünschenswert, das Fahren während der Injektion auszuschließen. Nach dem Eingriff wird der Patient am besten in eine sitzende Position gebracht, wo er sich bei Komplikationen und Körperreaktionen im Krankenhaus aufhält.

Gegenanzeigen

Gegenanzeigen für das Verfahren sind allgemeiner Natur und kennzeichnen diese Medikamente. Zunächst ist es unmöglich, eine Blockade für Herzerkrankungen durchzuführen, die mit einer verminderten Herztätigkeit verbunden sind. Im Kreislaufsystem kann das Medikament zum Herzmuskel gelangen und einen langsameren Rhythmus verursachen und sogar aufhören.

Zu diesen Krankheiten zählen Myasthenie, Bradykardie unbekannter Natur. Während der Blockade kann der Puls stark reduziert werden, was zu einer Hypotonie der Gefäße führt, deren Aneinanderhaften, die Bildung von Blutgerinnseln, ein starker Druckabfall. Bei hypertonischen Erkrankungen ist Vorsicht geboten - ein starker Druckabfall kann negative Auswirkungen haben.

Bei Lebererkrankungen bedeutet kontraindiziert grundsätzlich, dass die Leberfunktion beeinträchtigt wird. Lidocain und Novocain gelangen im Kreislauf in die Leber und deaktivieren sie. Das Vorhandensein von Hepatitis, Lebergewebenekrose, Hepatose kann zu Überlastung und Verschlechterung führen, wenn das Blut mit Zersetzungsprodukten von Substanzen kontaminiert wird.

Im Allgemeinen sind Kontraindikationen günstig und treten bei Rückenerkrankungen selten auf. Es ist wichtig, dass Sie sich vor Ihrem Arzt nicht über Ihre Krankheiten informieren, um Ihr Leben nicht zu gefährden. Wenden Sie sich nur an Spezialisten mit Blockade-Erfahrung, die über eine höhere medizinische Ausbildung verfügen. Versuchen Sie nicht, das Haus zu blockieren, da dies zu schlimmeren Folgen führen kann.

Rückenschmerzen, Blockade

Blockaden (Injektionen) sind eine der nichtoperativen Behandlungsoptionen für Rückenschmerzen. In der Regel wird davon ausgegangen, dass sie nach einer konservativen Behandlung und / oder Physiotherapie, aber vor der Operation, Rückenschmerzen behandeln können. Die Injektion einer Blockade von Rückenschmerzen kann sowohl als Methode zur Linderung des Schmerzsyndroms als auch als diagnostisches Hilfsmittel zur Ermittlung der Schmerzquelle im Rücken des Patienten verwendet werden.

Zur Schmerzlinderung können Injektionen wirksamer als orale Medikamente sein, da sie Medikamente direkt an die anatomische Stelle abgeben, die die Schmerzen verursacht. In der Regel werden Steroide verabreicht, um eine wirksame entzündungshemmende Lösung direkt in den Bereich zu bringen, in dem sich die Schmerzen befinden. Je nach Art der Injektion kann die Schmerzlinderung sowohl langfristig als auch kurzfristig sein.

Was behandeln Blockaden?

Blockaden können bei zwei großen Rückenproblemen helfen:

Entzündung oder Schädigung des Nervs, meist im Nacken oder im unteren Rücken. Ärzte nennen diesen Zustand "Radikulopathie". Das Problem tritt auf, wenn die Nervenwurzel aus der Wirbelsäule kommt. Bei einer Radikulopathie strahlen akute Rückenschmerzen in die Beine oder Schmerzen im Nacken breiten sich auf den Arm aus. Bandscheibenvorfall kann Radikulopathie verursachen. Diese Erkrankung kann sich aufgrund der Tatsache entwickeln, dass ein Bandscheibenvorfall einer Bandscheiben-Osteophyten oder eines Tumors einen Druck auf die Nervenstrukturen der Wirbelsäule ausübt. Dies verursacht normalerweise Schmerzen im Gesäß oder in den Beinen und der Patient kann gleichzeitig Rückenschmerzen haben. Die Schmerzen bei der Stenose der Wirbelsäule können bei körperlicher Aktivität verstärkt werden und nehmen ab, wenn der Körper sich nach vorne beugt.

Ärzte verwenden auch Injektionen für andere Arten von Rückenschmerzen. Manchmal nutzen sie auch Blockaden zu Diagnosezwecken.

Lokalisierung von Injektionen

Die Injektionen können auf die Nervenwurzeln, Facettengelenke, Bandscheiben oder das Iliosakralgelenk gerichtet sein. Es gibt jedoch ein Problem mit diesen Injektionen zur Behandlung von Rückenschmerzen, das viele Ärzte verstehen: Eine Analyse der Informationen über die Ergebnisse dieser Injektionen kann fehlerhaft sein.

Deshalb ist es so: Wie kann ein Arzt sicher sein, dass eine Injektion bei Rückenschmerzen das Facettengelenk oder die Nervenwurzeln nicht beeinflusst, wenn er in die Bandscheibe eingeführt wurde? Diese Strukturen sind so nahe beieinander, dass die Droge vielleicht auf sie wirkt. Darüber hinaus sind selbst diagnostische Injektionen nur in 50% der Fälle korrekt!

Diese Ungenauigkeit wird zum Teil des folgenden Problems: Ein Patient mit Rückenschmerzen erholt sich nicht immer von der Injektion.

Arten von Injektionen bei Rückenschmerzen

Es gibt verschiedene Arten von Injektionen, die durchgeführt werden können:

  • Triggerpunkt-Injektionen - Sie sind sehr einfach auszuführen und Genauigkeitsfehler werden minimiert.
  • Epidurale Injektionen sind Injektionen im Bereich zwischen dem Spinalkanal und den Nervenwurzeln sowie dem Knochenteil der Wirbelsäule. Diese Injektionen sind vor allem für Ischiaspatienten relevant.
  • Bandscheiben-Injektion
  • Facettengelenkspritzen
  • Injektion in die Nervenwurzeln
  • Injektion im Syndrom des Birnenmuskels
  • Injektion in das Sakroiliakalgelenk
  • Intrathekale Pumpen

Triggerpunkt-Injektionen

Ein Triggerpunkt ist ein gestrecktes Band oder Knoten in einem Muskel, der beim Berühren oder Drücken schmerzhaft ist. Der Triggerpunkt zeigt auch Schmerzen an anderen Stellen an. Der Auslösepunkt kann sich im Bereich des Hüftgelenks oder des Beckens befinden und direkte Rückenschmerzen verursachen. Es kann auch im Rücken sein und in anderen Teilen des Rückens Schmerzen verursachen.

Wenn der Arzt Injektionen an den Triggerpunkten verwendet, injiziert er das Medikament direkt in den Triggerpunkt. Dazu wird in der Regel ein Lokalanästhetikum wie Lidocain und manchmal eine geringe Steroiddosis verwendet. Flüssigkeit wird in den verkrampften Muskel eingespritzt. Typischerweise werden diese Injektionen nicht zur Behandlung von Ischias verwendet, aber häufig werden sie zur Behandlung des Syndroms des birnenförmigen Muskels verwendet.

Nach der Injektion müssen die Muskeln massiert oder manipuliert werden. Der Zweck ist, dem gesamten Muskel Medizin zuzuführen.

Triggerpunkt-Injektionen können Nebenwirkungen haben:

  • allergische Reaktion
  • Infektionskrankheit
  • Nervenschaden, der zu einer beeinträchtigten Muskelfunktion führt
  • geringfügige Blutung

Epidurale Injektionen

Epidurale Injektionen sind Injektionen in die Wirbelsäule, die häufig als Alternative zu chirurgischen Eingriffen bei schweren Rückenschmerzen, Bandscheibenvorfällen, Spinalstenosen und Osteochondrose verschrieben werden. Injektion enthält Steroide. Die Wirksamkeit der Blockade kann jedoch nicht aufrechterhalten werden, und die Injektionen müssen möglicherweise wiederholt werden.

Für diese Injektionen gibt die Nadel das Steroid entweder an die Wirbelgelenke oder an den Bereich des Foramen intervertebrale weiter, wo die Nervenwurzel zusammengedrückt wird. Steroid-Injektionen bergen das Risiko von Nebenwirkungen, einschließlich:

  • Nervenschaden
  • Infektion in 5/1000 Fällen, die zu Paraplegie führen können
  • Infektion im Knochen mit der Entwicklung einer Osteomyelitis
  • Infektion in den Menemen, die zu Meningitis führen
  • Kopfschmerzen
  • Die Nadel durchbohrt die harte Schale des Rückenmarks
  • Rückenmarksverletzung oder Rückenmarksinfarkt
  • Cushing-Syndrom nach wiederholten Injektionen

Es dauert zwei Tage, um herauszufinden, ob diese Art von Rückenschmerzen funktioniert.

Verwendung von Visualisierungs- und neurophysiologischen Methoden zum Blockieren von Rückenschmerzen

Wenn Injektionen verwendet werden, ist es wichtig, die Injektion an der richtigen Stelle zu halten. Die medizinische Wissenschaft hat zwei Möglichkeiten, dies zu tun:

  • Verwenden Sie eine im Muskel platzierte EMG-Nadel. Nach dem Einlegen in den Muskel drückt der Patient die Muskeln zusammen. Die Nadel bewegt sich, wenn der Ort falsch ist. Dies kann Schmerzen verursachen, aber wenn der Orthopäde ausreichend Erfahrung mit dem Eingriff hat, besteht die Möglichkeit, dass er beim ersten Mal den richtigen Ort wählt.
  • Die Verwendung von Fluoroskopie und strahlenundurchlässigen Farbstoffen. Bei dieser Methode wird die Injektion durchgeführt, bevor das Fluoroskop den Bereich visualisiert, in dem der Kontrast getroffen wurde. Für die meisten Patienten sind jedoch andere Methoden zur Kontrolle der Injektion vorzuziehen, da Kontraste Unannehmlichkeiten verursachen können.
  • Die Verwendung von MRI zur Unterstützung von Injektionen, insbesondere des Birnen-Syndroms. Bei diesem Verfahren wurde vor und nach der Injektion eine MRI verwendet, um zu bestimmen, wie genau die Injektion durchgeführt wurde.

Ein EMG ist möglicherweise wirksamer, da es den Patienten lehrt, den Muskel, der das Problem verursacht, zu isolieren und ihn dann zu entspannen.

Bandscheiben-Injektion

Disc-Injektionen sollten nicht verabreicht werden, wenn andere Injektionen nicht erfolgreich waren. Im Discogramm wird der Kontrast in die Disc injiziert, so dass die Disc auf Röntgenbildern oder anderen Studien sichtbar ist.

In der Regel wird ein Lokalanästhetikum zusammen mit einem Steroid für die Injektion verwendet, und es kann unter Verwendung von EMG- oder MRI-Kontrollen durchgeführt werden. Die übliche Praxis ist, zuerst Physiotherapie und entzündungshemmende Medikamente auszuprobieren und die Steroid-Injektion nur dann zu verwenden, wenn andere Behandlungen keine Wirkung haben.

Injektion in die Facettengelenke und Nervenwurzeln

Alle Gelenke haben mit dem Alter die Gefahr der Degeneration, einschließlich kleiner Gelenke, die die Wirbel miteinander verbinden. Wenn eine Person eine Rückenverletzung hatte, die Rückenschmerzen verursachte, aber Röntgenbilder nichts zeigen, hat die Person möglicherweise Probleme mit den Facettengelenken. Die manuelle Therapie lindert oft Schmerzen im Facettengelenksyndrom;

  • Für diese Injektionen ist eine visuelle Inspektion mittels Fluoroskopie oder Computertomographie erforderlich, sodass Sie schnell und genau in die erforderlichen anatomischen Bereiche gelangen können.
  • Injektionen können auch gegen die Nervenwurzeln gerichtet sein, und in solchen Fällen ist eine radiologische Kontrolle erforderlich.
  • Injektionen in die Sakroiliakalgelenke
  • Bei der Injektion in diese Gelenke ist es erforderlich, die Bildgebung mittels Computertomographie oder Fluoroskopie durchzuführen.
  • Intrathekale Pumpen

Dies sind Geräte, die Morphin oder Baclofen direkt in die Cerebrospinalflüssigkeit injizieren. Diese Methode ist nur für Personen gedacht, die bettlägerig sind, und andere Behandlungsmethoden helfen nicht, beispielsweise bei Patienten mit Rückenmarkkrebs.

Injektionen können sehr effektiv sein, um Rückenschmerzen zu lindern. Tatsächlich sind sie bei Rückenschmerzen oft wirksamer als orale Medikamente. Dies liegt daran, dass injizierende Medikamente schneller in den Fokus der Schmerzen geraten als orale Medikamente. Es ist jedoch wichtig anzumerken, dass die Ursache des Schmerzes, seine Lage und seine Verträglichkeit gegenüber Schmerzen auch die Wirksamkeit der Injektion beeinflussen können. Daher kann die Wirksamkeit von Injektionen bei Rückenschmerzen von Person zu Person variieren.

Es ist wichtig zu beachten, dass es verschiedene Arten von Injektionen zur Behandlung von Rückenschmerzen gibt. In einigen Fällen verschreiben Ärzte Langzeitspritzen zur Behandlung von Rückenschmerzen. In anderen Fällen können sie ein Medikament verschreiben, das nur für kurze Zeit gültig ist. Die Wahrnehmung einer Person für die Wirksamkeit einer Injektion bei Rückenschmerzen kann von der Zeitdauer und dem Grad der Entlastung abhängen, die der Patient erwartet.

Die Art der Medikation ist auch ein entscheidender Faktor dafür, ob die Injektionen zur Linderung von Rückenschmerzen beitragen. Es gibt viele Arten von Medikamenten, einschließlich Steroiden und Anästhetika, die zur Linderung von Rückenschmerzen eingesetzt werden können. Einige von ihnen sind wirksamer bei der Behandlung bestimmter Arten von Rückenschmerzen als andere. Häufig sind jedoch Medikamente, die helfen, Entzündungen zu reduzieren und Schmerzen zu lindern, zu den effektivsten.

Lendenwirbelsäulenblockade

Wirbelsäulenpathologien, die starke Schmerzen verursachen, erfordern eine lange und schwierige Behandlung. Die Vertebrologen glauben, dass der starke Schmerz, der durch die Niederlage eines Teils der Wirbelsäule entstanden ist, sehr schnell beseitigt werden sollte. Sogar der Schmerz, verursacht durch dystrophische und degenerative Veränderungen. Nur sie erfordern eine besondere Behandlung und eine möglichst schnelle Beseitigung.

Was ist Wirbelsäulenblockade?

Blockade ist das vorübergehende Herunterfahren einer der Verbindungen, die ein Schmerzsymptom verursachen. Ein solches Verfahren wird durch Injektion eines Anästhetikums mit einer Injektion in bestimmte Punkte der menschlichen Wirbelsäule durchgeführt.

Neben der einfachen Anästhesie wird dieses Verfahren durchgeführt, wenn der Arzt die Ursachen für die Schmerzen nicht bestimmen kann. In diesem Fall wird an den wichtigsten Punkten eine Injektion verabreicht, die den Schmerz aufhält. Wenn das Problem in der Wirbelsäule liegt, verschwinden die Schmerzen. Wenn dieser Effekt nicht aufgetreten ist, muss nach einem anderen Grund gesucht werden.

Die Blockade sollte nur von Spezialisten im Krankenhaus durchgeführt werden, da ein solches Verfahren spezielle Kenntnisse und Fähigkeiten erfordert. Vor der Durchführung des Verfahrens muss der Patient die Einwilligung unterschreiben und alle erforderlichen Unterlagen zusammenstellen.

Indikationen für die Lendenwirbelblockade

Die Blockade mit Schmerzen hat ein Hauptziel - das akute schmerzhafte Symptom zu beseitigen. Am häufigsten wird es verschrieben:

  • Osteochondrose;
  • Bandscheibenvorfall oder -überstand;
  • Neuritis und Neuralgie;
  • Herpes Zoster;
  • Spondyloarthrose der Wirbelsäule;
  • Myositis

Sehr oft wird die Blockade der Lendenwirbelsäule mit degenerativen und dystrophischen Veränderungen versehen. Dieses Verfahren wird jedem Patienten aus besonderen Gründen und nur dann streng verschrieben, wenn andere Behandlungsmethoden nicht helfen.

In den meisten Fällen reicht eine einzige Injektion aus, um Rückenschmerzen zu lindern. Führen Sie in manchen Fällen jedoch eine vollständige Behandlung durch. Es sind zwei bis 15 Injektionen im Abstand von 4 Tagen. Es ist verboten, diese Behandlung mehr als einmal alle drei Monate durchzuführen.

Diese Anästhesie hat gegenüber anderen Behandlungsmethoden erhebliche Vorteile. Das Ergebnis kommt fast sofort, wenn alle Regeln während der Injektion beachtet werden. Gleichzeitig tritt das Risiko von Komplikationen und Nebenwirkungen fast nicht auf.

Bei jedem neuen Schmerzanfall können Sie den Vorgang wiederholen. Neben der Anästhesie wirkt die Blockade als entzündungshemmendes Mittel und reduziert die Schwellung der Nervenenden.

Gebrauchte Medikamente

Wenn die lumbosakrale Wirbelsäulenblockade durchgeführt wird, können verschiedene Gruppen von Medikamenten verwendet werden. Alle sind in Einkomponenten-, Zweikomponenten- und Multikomponentenkomponenten unterteilt.

Lokalanästhetika

Verwenden Sie in der Regel spezielle Anästhetika, die die Nervenenden direkt beeinflussen und die Impulse, die Schmerzen verursachen, stoppen. Die beliebtesten Medikamente gegen Rückenschmerzen sind Novocain, Merkain und Lidocain.

Manchmal, um die Schmerzen zu beseitigen, muss eine komplexe Blockade von Novocain angewendet werden. Es gibt das effektivste Ergebnis, das innerhalb weniger Minuten erscheint und mehrere Stunden dauern kann.

Anstelle von Novocain kann Lidocain verwendet werden. Es hat die gleiche schnelle und dauerhafte Wirkung, die ausreicht, um den Zustand des Patienten zu verbessern.

Mit einem späteren Effekt, etwa 10-15 Minuten, beginnt Merkain seine Wirkung. Die Dauer der Aktion kann jedoch bis zu 5 Stunden dauern. Seine Minuten sind, dass die Möglichkeit einer großen Anzahl von Nebenwirkungen besteht. Einer davon ist die Wirkung auf das Herz. Daher wird dieses Medikament nur in extremen Fällen verwendet.

Corticosteroide

Medikamente in dieser Gruppe sind starke entzündungshemmende Medikamente. Sie lindern nicht nur die Schmerzen in kurzer Zeit, sondern stoppen auch den Entzündungsprozess und beseitigen Schwellungen. Zur Behandlung von Schmerzen in der Wirbelsäule werden sie sehr selten eingesetzt, meistens zur Behandlung von Gelenken.

Bei Rückenschmerzen werden Kortikosteroide nur bei Anästhetika und als Antiallergika für Lokalanästhetika verwendet.

Das bekannteste ist Hydrocortison, das mit Novocain gemischt wird und für neuronale Blockaden verwendet wird. Dexamethasol wird für Gelenke und Weichteile verwendet und hat eine kurze Wirkung.

Depot-medrol wird für Gelenke mit äußerster Vorsicht bei epiduralen Blockaden angewendet, da sich eine Arachnoiditis entwickeln kann. Diprospan, ein lang wirkendes Medikament, ist ideal zur Linderung eines schmerzhaften Symptoms in der Wirbelsäule. Kenalog ist eine Injektion zur Anästhesie der Wirbelsäule. Das Intervall zwischen den Injektionen sollte mindestens 2 Wochen betragen.

Andere Drogen

Einige Schmerzmittel werden nur als zusätzliche Mittel für das Hauptverfahren verwendet. Das heißt, sie werden zu Mehrkomponentenblockaden hinzugefügt, da sie keinen unabhängigen analgetischen Effekt haben. Meistens verwenden sie Vitamine der Gruppe B, Lidazu, Voltaren, Rumanol und andere Injektionen.

Arten von Blockaden

Blockaden werden in eine Vielzahl von Arten unterteilt. Nur ein Fachmann kann das Notwendige auswählen, wobei die Komplexität der Pathologie, der Schmerz und der individuellen Merkmale des Patienten im Mittelpunkt stehen.

Um die Wirbelkörperblockade sind je nach Einfluss auf die Struktur von Gewebe und Nerven verteilt. Im Falle einer Gewebeblockade wird die Injektion in die den betroffenen Wirbel umgebenden Weichteile durchgeführt. Rezeptor-Injektionen werden an den aktiven Punkten platziert, die sich auf Haut, Muskeln, Sehnen und Bändern der Wirbelsäule befinden.

Die leitfähige Blockade betrifft die Nervenfasern, und der Prozess der Medikamentengabe kann epidural, epidural, perineural und paraneural sein. Ganglionische Injektionen werden direkt in den Plexus nerve und in die Knoten vorgenommen.

Der Ort der Blockade hängt ausschließlich vom betroffenen Gebiet ab. Bei Rückenschmerzen werden Injektionen in die Lendengegend und in das Kreuzbein eingebracht. Mit unangenehmen Empfindungen in der Brust - im Brustbereich und mit Schmerzen im Nacken - im Halsbereich.

Die Injektion wird auf verschiedene Weisen verabreicht, die häufigsten sind derzeit schmerzlose Schüsse. Zu diesem Zweck werden spezielle Spritzen verwendet, auf denen sich keine Nadel befindet, so dass der Patient keine Schmerzen und Beschwerden empfindet. Das Verfahren basiert auf einem speziellen Schlag, in dem das Medikament an dem erforderlichen Ort injiziert wird.

Dazu wird das Medikament in eine spezielle Kartusche geladen und der Arzt bestimmt mehrere Schmerzpunkte, in die das Medikament injiziert wird. Danach wird das Verfahren durchgeführt. Nach einer solchen Blockade hat der Patient keine Punkte von den Injektionen, und sie bluten nicht.

Kontraindikationen für die Wirbelsäulenblockade

Bei Blockaden gibt es wie bei anderen Medikamenten Kontraindikationen, dh Komplikationen und Krankheiten, bei denen diese Verfahren nicht empfohlen werden.

Zu den häufigsten Kontraindikationen gehören eine Blutungsneigung, infektiöse Verletzungen an dem Ort, an dem die Injektion verabreicht werden soll, der schwerwiegende Zustand des Patienten und der Verlust des Bewusstseins. Diese Gruppe umfasst auch Überempfindlichkeit gegen Medikamente, die verwendet werden, und allgemeine Kontraindikationen für Medikamente der Gruppe der Cortesteroide.

Blockaden sollten nicht bei Erkrankungen des Herzsystems, bei Herzrhythmusstörungen, Myasthenie, Hypotonie, Epilepsie und psychischen Störungen sowie während der Schwangerschaft, beim Stillen und bei schweren Lebererkrankungen durchgeführt werden.

Vor der Verschreibung einer Blockade muss sich der Patient einer Untersuchung unterziehen, die dazu beiträgt, Kontraindikationen zu beseitigen und die notwendigen Medikamente zu finden, die die beste Wirkung erzielen und den Zustand des Patienten verbessern.

Komplikationen

Unabhängig davon, welche Art von Blockade durchgeführt wird, gibt es besondere Komplikationen. Um die Blockade zu reduzieren, sollte sie nur unter sterilen Bedingungen von einem qualifizierten Fachmann durchgeführt werden. Der Patient sollte mit den Verhaltensregeln zum Zeitpunkt der Injektion vertraut sein.

Komplikationen bei Blockaden in der Wirbelsäule sind Blutungen, Infektionen an der Injektionsstelle, Weichteilschaden, die Möglichkeit von allergischen Manifestationen und Komplikationen, die die Medikamente selbst verursachen können.

Am Ende stellt sich heraus, dass die Lendenwirbelblockade sehr schnell und positiv wirkt. Befreit den Patienten von akuten Schmerzen in der Lendengegend und bringt ihn in den üblichen Lebensrhythmus zurück. Es ermöglicht dem Arzt auch, die wahre Ursache des Schmerzsyndroms zu finden und rechtzeitig und korrekt zu behandeln.

Dieses Verfahren erfordert jedoch eine große Verantwortung, deshalb sollten Sie es nicht abweisend behandeln. Das Verfahren erfordert die Einhaltung aller Anforderungen und Bedingungen. Andernfalls kann es zu schwerwiegenden Komplikationen kommen, die zum Tod führen.

Schmerzlinderung für Rückenschmerzen

Verletzungen bei Rückenschmerzen - helfen bei unerträglichen Beschwerden in der Lendengegend, sie können problemlos in der Apotheke erworben werden. Der Arzt kann vorschlagen, welche Injektionen helfen. In der Medizin gibt es spezialisierte Medikamentengruppen, einschließlich Injektionen.

Wirksame Mittel

Das untenstehende Memo hilft Ihnen, nur bewährte und effektivste Medikamente auszuwählen:

    Nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente. Sie können mit Krankheiten fertig werden: Hernien, Ischias oder andere Entzündungen. Nachdem eine Person mit einem solchen Medikament injiziert wurde, wird sie von starken Schmerzen befreit, die die Bewegung behindern.
    Hier sind die Namen der Drogen:

  • Ketane (Hauptsache, die Dosierung zu wählen, vor allem für ältere Menschen);
  • Neurobion (beseitigt sofort Schmerzen in Muskeln und Gelenken);
  • Trigamma (kann zwischen 5 und 10 Tagen angewendet werden).
  • Steroidarzneimittel. Beseitigen Sie die Beschwerden. Der Nachteil dieser Mittel wird in erster Linie die kurze Wirkdauer des Hauptarzneimittels sein. Eine Injektion mit einem solchen Werkzeug kann direkt an der Stelle erfolgen, an der der Schmerz spürbar ist. Liste:
    • Hydrocortison (kann für intervertebrale Hernien oder Rheuma eingesetzt werden);
    • Prednison (wirksam gegen Entzündungen);
    • Phosteron (Breitspektrum-Medikament);
    • Diprospan (mit Vorsicht und in kleinen Dosierungen anwenden, da es eine geringe Dosis an Medikamenten enthält).
  • Eine Gruppe von Muskelrelaxanzien. Mittel dieser Art dienen der Entspannung der Muskeln. Anwendung unter strengster ärztlicher Aufsicht und in strikter Dosierung. Zum Beispiel:
    • Norflex (entfernt schnell Muskelkrämpfe);
    • Disipal (hat spezielle Komponenten - das Medikament wird im Gegensatz zu vielen anderen Medikamenten dieses Typs schneller resorbiert);
    • Mydocalm (blockiert die Nervenenden und entspannt die Muskeln).
  • Viele entzündliche Prozesse zu entfernen und die Gewebestruktur der knorpeligen Teilungen wiederherzustellen, ist eine Funktion von Chondroprotektoren, Medikamenten zur Schmerzlinderung.

    • Adhelon (der Schmerz wird nach der ersten Injektion verschwinden);
    • alflutop (beseitigt den entzündlichen Prozess, fördert die Zellregeneration und beseitigt Schmerzsyndrome).
  • Komplexe von Vitaminen. Solche Injektionen werden Patienten dabei helfen, lumbale Schmerzen zu beseitigen, wobei der gesamte Körper mit nützlichen Komponenten gesättigt wird. Zum Beispiel:
    • Thiamin (ein Medikament mit B-Vitaminen, normalisiert die Mikrozirkulation und hilft bei der Bildung von Knochengewebe);
    • Riboflavin (kann in Kombination mit anderen Medikamenten verwendet werden);
    • Pyrodoxin (unterstützt die normale Funktion des Knochenmarks und bewältigt unangenehme Rückenschmerzen).
  • Beliebte Schmerzmittel

    Bei der Auswahl von Schmerzmitteln ist eine qualifizierte Beratung durch Spezialisten erforderlich.

    Nur ein Arzt kann die erforderliche Dosis für einen bestimmten Fall berechnen, alle Faktoren und mögliche Kontraindikationen berücksichtigen.

    Die Liste zuverlässiger Schmerzmittel kann Folgendes umfassen:

    • Ketoprofen;
    • Diclofenac;
    • Lornoxicam;
    • Ketoprofen;
    • Chonroitinsulfat.

    Die Rückseite

    Die Fälle von Schmerzmittel-Injektionen bei Rückenschmerzen lauten wie folgt:

    1. Entzündung von Muskelgewebe, Hernien, Hexenschuss, Arthritis.
    2. Bei Rückenschmerzen, Neurosen verschiedener Genese, werden nichtsteroidale Wirkstoffgruppen eingesetzt.
    3. Wenn Hexenschuss, motorische Funktion des Körpers wiederherzustellen.

    Medikamente gegen Schmerzen:

    1. Diclofenac ist ein ziemlich verbreitetes Analgetikum, das Schmerzsyndrom schnell, manchmal mit einer einzigen Injektion, lokalisieren kann, aber starke Nebenwirkungen hat: Dieses Medikament muss von Menschen, die an Erkrankungen des Magens, der Leber oder der Nieren leiden, sehr sorgfältig eingenommen werden. Da das Arzneimittel stark ist, dauert die Behandlung normalerweise 5 Tage. Es wird nicht empfohlen, das Medikament bei Patienten mit Geschwür, chronischer Cholezystitis oder Gastritis, schwangeren Frauen und kleinen Kindern einzunehmen.
    2. Bei Hernien wird Betametozon verabreicht, was zur fast sofortigen Beseitigung des Entzündungsfokus beiträgt. Betamethason wirkt nicht nur entzündungshemmend, sondern auch antiallergisch. Es kann nicht für Hauttuberkulose, Hautinfektionen verschiedener Ursachen verwendet werden.
    3. Ketonal ist das beste entzündungshemmende Medikament, es ist nicht nur ein Anästhetikum, sondern auch Antipyretikum. Die Substanz basiert auf Ketaprofen, der den Gelenkknorpel nicht nachteilig beeinflusst, wodurch er bei Verletzungen der Rückenmuskulatur, bei rheumatoider und reaktiver Arthritis, Myalgie, Osteoarthritis und Radikulitis vorgeschrieben wird. Es wird empfohlen, bei älteren Menschen mit Vorsicht zu verwenden.

    Verwenden Sie Ketonal nicht, wenn:

    • Geschwür;
    • Pathologien der Blutgerinnung;
    • schweres Nieren-, Leber- und Herzversagen;
    • verschiedene Arten von Blutungen oder Verdacht auf Blutungen;
    • Nicht für Kinder und schwangere Frauen und Frauen während des Stillens empfohlen.

    Injektionen blockieren

    Das Wort "Blockade" bezieht sich auf die Auswirkungen auf bestimmte Punkte im Rücken oder in der Wirbelsäule, die auf die eine oder andere Weise die normale Funktion des gesamten Organismus beeinträchtigen. Während der Blockade tritt der Schmerz sofort zurück.

    Die Durchleitung von Blockaden ist mit einer unbestimmten Diagnose möglich. Die Person wird nach dem Eingriff entlastet, und der Arzt kann die Ursache des Schmerzes ohne viel Eile feststellen.

    Vor der Injektion der Blockade wird ein gründliches Gespräch mit dem Patienten geführt und die Patientenkarte untersucht. Dies ist notwendig, um den Patienten nicht zu verletzen.

    • es kann wiederholt gemacht werden;
    • die Wirkung wird sofort erreicht;
    • Bei einer qualitativ hochwertigen Injektion der Blockade entstehen keine zusätzlichen Gefahren.
    • Die Blockade wirkt nicht nur betäubend, sondern auch entzündungshemmend.

    Um Blockade-Injektionen während der Anästhesie durchzuführen, können spezielle Anästhetika verwendet werden.

    Name der Rückenschmerzinjektionen:

    Medikamente, die Schwellungen und Entzündungen lindern und Schmerzen sofort beseitigen:

    Wenn Sie starke, scharfe Schmerzen im Rücken oder in der Wirbelsäule verspüren, suchen Sie sofort nach einem Weg, um einen Arzt aufzusuchen.

    Denken Sie immer an Ihre chronischen oder anderen Krankheiten, es hilft dem Arzt, Sie schnell vor Schmerzen zu bewahren und das Risiko unerwünschter Ereignisse zu beseitigen. Nur Sie können sich um Ihre Gesundheit kümmern.

    Schnelligkeit der Aktion

    Es hängt alles von den Besonderheiten des einzelnen Arzneimittels und dem Wirkungsspektrum ab.

    Viele Injektionen (deren Preis nicht so hoch ist) können den Schmerz sofort blockieren, während andere eine kurze Zeit benötigen, um den Entzündungsprozess zu beseitigen.

    Die durchschnittliche Zeit, die ein Heilmittel benötigt, um sich im menschlichen Körper anzupassen, beträgt etwa 20 bis 30 Minuten. Das Ergebnis kann für mehrere Stunden festgelegt werden.

    Nützliches Video

    Gegenanzeigen

    Jedes Medikament hat Kontraindikationen. Wenn Sie sich auf eines der Medikamente beziehen, müssen Sie nur die Dosis richtig berechnen und die Anweisungen sorgfältig lesen.

    Das erste, was Sie bei der Einnahme des einen oder anderen Mittels als Narkosemittel beachten sollten, ist die direkte Kompatibilität mit Ihrem Körper. Wenn Sie nicht wissen, ob das Medikament für Sie geeignet ist oder nicht, oder dass Ihr Körper zu allergischen Reaktionen neigt, ist es besser, einen kleinen Test durchzuführen und eine völlig unbedeutende Menge des Medikaments unter die Haut zu injizieren.

    Nach einigen Minuten (vielleicht schneller) können Sie den Effekt sehen. Wenn der Körper auf das Medikament in keiner Weise reagiert hat, kann es sicher in der vollen Dosierung verabreicht werden. Bei anderen Symptomen sollten Sie die Anwendung beenden.

    Die hauptsächliche Nebenwirkung von fast allen Schmerzmitteln ist natürlich die Wirkung auf das Magen-Darm-System des Menschen. Auf die eine oder andere Weise werden Medikamente, die zur Unterdrückung von Muskelkrämpfen im Rückenbereich verabreicht werden, zusätzlich zu ihrer Hauptwirkung toxisch für die Speiseröhre.

    Wie wählt man Schmerzmittel?

    In der Regel erfordert eine komplexe Behandlung von Rückenschmerzen im Lendenbereich eine Reihe von Medikamenten, einschließlich Schmerzmittel. Um selbst zu entscheiden, was zu tun ist, wenn Sie durch den unteren Rücken geschossen haben, sollten Sie keine Schmerzmittel oder Schmerzspritzen im unteren Rücken wählen.

    Die Frage, was mit Rückenschmerzen zu tun ist und wie sehr starke Schmerzen zu beseitigen sind, müssen Sie sofort den Arzt fragen. Neben Analgetika verschreibt der Spezialist in der Regel noch andere Medikamente - Vitamine, Muskelrelaxanzien usw.

    Aber selbst wenn es Rückenschmerzen gab, was in diesem Fall zu tun ist und was Erste Hilfe sein sollte, wird es klar, nachdem die Ursachen und die Art des Schmerzes bestimmt wurden.

    Warum es Rückenschmerzen im unteren Rücken gab, was zu behandeln ist, wie die Therapie aussehen sollte, die ein Spezialist nach einer vollständigen Untersuchung genau bestimmen kann.

    Chronische Schmerzen können neuropathisch, zentral und reflexiv sein.

    Unter der Bedingung akuter Schmerzen muss der Spezialist zwangsläufig feststellen, ob ein Risiko für Nebenwirkungen des Gastrointestinaltrakts und kardiovaskuläre Komplikationen besteht.

    Wenn die Wahrscheinlichkeit solcher Komplikationen gering ist, verschreibt der Arzt Medikamente unter Berücksichtigung der folgenden Punkte:

    1. Wenn keine dyspeptischen Symptome vorliegen, keine NSAID-Arzneimittel.
    2. In Gegenwart von Dyspepsie ist es besser Ibuprofen (Naproxen, Diclofenac), Nimesulid (Miloksikam) zu verwenden.
    3. Mit einer hohen Wahrscheinlichkeit der Entwicklung von Komplikationen des Herzens und der Blutgefäße werden Paracetamol und Opioide verschrieben. Wenn das Risiko mäßig ist, wird Nimesulid verschrieben, jedoch müssen die Blutdruckindikatoren angepasst werden.
    4. Mit einem erhöhten Risiko für gastrointestinale Blutungen werden Protonenpumpenhemmer (Omeprazol) zusammen mit NSAIDs verschrieben.
    5. Im Falle des Risikos von Magen-Darm-Erkrankungen und Komplikationen des Herzens und der Blutgefäße ist es wünschenswert, Nimesulid mit Omeprazol und Aspirin zu kombinieren.

    Wenn der starke Schmerz innerhalb von 5-7 Tagen nachlässt, sollte die Therapie fortgesetzt werden, bis der Schmerz vollständig gelindert ist. Wenn die akuten Schmerzen während der Woche nicht verschwinden, werden nicht nur entzündungshemmende, sondern auch lokale Anästhetika und Muskelrelaxanzien verschrieben.

    Corticosteroide können lokal verabreicht werden (Prednisolon), jedoch nur, wenn Tuberkulose, die die Gelenke oder die Wirbelsäule betrifft, ausgeschlossen ist.

    Sauerstoffinjektion

    Sauerstoffinjektionen oder Ozontherapie ist eine Injektionsinjektion eines speziellen Gemisches, das aus Ozon und Sauerstoff in unterschiedlichen Anteilen besteht.

    Das Werkzeug wird mit einer dünnen Nadel und nach einer Anästhesie-Anästhesiecreme in den Körper eingeführt. Zur Behandlung von Erkrankungen des Rückens und des unteren Rückens wird ein Ozon-Sauerstoff-Gemisch eingesetzt, um in den betroffenen Bereich und entlang der Wirbelsäule zu stechen.

    Bei Rückenschmerzen haben Sauerstoffinjektionen die folgenden Auswirkungen:

    1. Verbesserung der Durchblutung: Das Blut ist mit Sauerstoff gesättigt, der Nährstofffluss in Gewebe und Organe wird erhöht.
    2. Entfernung von Entzündungen: Sauerstoffmoleküle blockieren die Mediatoren und verursachen Entzündungsprozesse im Körper.
    3. Antiseptische Wirkung: Sauerstoff-Ozon-Gemisch tötet Viren und Bakterien und zerstört verschiedene Infektionen im Körper.
    4. Anästhesie: Ozon oxidiert biologisch aktive Substanzen, die schmerzhafte Angriffe aus dem Fokus des Schmerzes im Gehirn übertragen. Es reduziert und stumpft die Manifestation von Schmerz.

    Pierce-Sauerstoffinjektionen sollten unter solchen Bedingungen erfolgen:

    • mit degenerativen Veränderungen der Wirbel und Gelenke;
    • bei entzündlichen Prozessen;
    • mit einem starken Schmerzsyndrom;
    • den Stoffwechsel verlangsamen;
    • mit Verschlechterung der Durchblutung;
    • bei kardiovaskulären Pathologien;
    • bei Erkrankungen des Verdauungstraktes.

    Die Ozontherapie wird als kosmetisches Mittel zur Vorbeugung gegen Alterung, zur Behandlung von Akne und zur Korrektur altersbedingter Veränderungen eingesetzt.