Haupt / Knie

Drogenblockade der Lendenwirbelsäule: Hinweise und Nebenwirkungen

Wenn ein Patient Schmerzen erleidet, besteht der erste Schritt eines Arztes in der Behandlung darin, das Schmerzsyndrom in kurzer Zeit zu beseitigen. Das schnellste und genaueste Verfahren in der Praxis eines Neuropathologen ist eine Medikamentenblockade. Diese Methode der Schmerzbehandlung hat heute mehrere Vorteile gegenüber anderen medizinischen Methoden.

Was ist eine medizinische oder medizinische Blockade?

Die Arzneimittelblockade ist eine relativ neue Methode zur Behandlung von Schmerzen und einer Reihe anderer klinischer Anzeichen der Krankheit. Um die Manifestationen von Schmerz bei einem Patienten zu reduzieren, wird ein Medikament oder eine Mischung von Medikamenten am unmittelbaren Ort seines Auftretens verabreicht.

Die Methode der medikamentösen oder medizinischen Blockade unterscheidet sich grundlegend von anderen Methoden der Schmerzlinderung. Die Anwendung dieser Methode begann erst vor einem Jahrhundert. Die komplexe Anwendung aller Behandlungsmethoden wirkt sich jedoch stärker auf die Heilung des Patienten aus.

Wie funktioniert die Blockade?

Die Hauptaufgabe der Drogenblockade ist die Schmerzlinderung. Für die Wirksamkeit der Behandlung ist es jedoch auch wichtig, nach dem unmittelbaren Fokus des Schmerzes zu suchen. Und je weniger Zeit und Geld ausgegeben wird, desto weniger Nebenwirkungen werden erhalten, desto wirksamer ist die Behandlung. Die Methode der Drogenblockade ist nur in der Lage, solche Probleme zu lösen.

Die Blockade mit Hilfe von Medikamenten durchbricht die Nervenkette und gibt den Schmerzimpuls nicht von der Schmerzstelle aus, um das Gehirn zu erreichen. Die Nervenleitung im zentralen Nervensystem kehrt zur Normalität zurück.

Der Hauptmechanismus der therapeutischen Wirkungen der Arzneimittelblockade ist die Hauptfähigkeit des Anästhetikums, den Nervenimpuls im Rezeptor für eine Weile zu hemmen und diesen Impuls weiter in die Großhirnrinde zu leiten.

Was gibt medizinische Blockade?

Beispielsweise können Gelenkschmerzen die Auswirkungen der Blockade verfolgen. Nach der Injektion einer medizinischen Substanz in das wunde Gelenk nimmt das Schmerzsyndrom allmählich ab, bis es vollständig verschwindet.

Dieses Behandlungsergebnis wird aus mehreren Gründen erreicht:

  • im Fokus des Schmerzes tritt die höchste Konzentration der Droge auf;
  • die Arbeit der Droge erfolgt direkt im Reflexbogen;
  • spezifische Wirkungen von Medikamenten oder ihre speziell ausgewählte Kombination.

Warum die Drogenblockade ausgeben?

Die Indikatoren für den Einsatz von Drogenblockaden werden Schmerzen sein, die durch Krankheiten hervorgerufen werden:

  • Schmerzen nach der Operation und Amputation der Gliedmaßen;
  • Osteochondrose der Wirbelsäule, Kopfschmerz mit Arthritis, Arthrose, Gonarthrose, neurologischen Syndromen;
  • Vertebro-Visceralgie, Plexopathie, komplexes regionales Schmerzsyndrom.

Drogenblockaden werden auch bei myoto- nischen und Tunnelsyndromen, Miniere-Syndrom, Leitungsstörungen im Gewebe der unteren und oberen Extremitäten durchgeführt.

Blockaden helfen dem Arzt auch dabei, eine genaue Diagnose zu stellen, indem er den Schmerzfokus, das Gesamtbild der Krankheit und die Ursachen des Syndroms bestimmt.

Wie ist das Verfahren?

Bei der intraartikulären Verabreichung von Narkosemedikamenten tritt die Reaktion nicht periartikulär auf, es ist jedoch manchmal nicht immer möglich, das Medikament auf diese Weise in das Gelenk zu injizieren.

Beschreibung des Einstellvorgangs der Knieblockade:

  • In der Regel werden Injektionen des Arzneimittels von außerhalb des Knies durchgeführt, während weniger Konsequenzen und Nebenreaktionen auftreten. Je nach Indikation werden Injektionen manchmal auch von innen verabreicht, und um schwere postoperative Schmerzen zu lindern, werden Injektionen auf beiden Seiten des Kniegelenks eingesetzt.
  • Unter dem Knie schließen Sie die Rolle aus dem Handtuch, um das Knie anzuheben, während der Patient auf dem Rücken liegt.
  • Das Medikament wird mit einer Nadel senkrecht zum Bein des Patienten injiziert und langsam in das Gelenk eingeführt.
  • Wenn sich vor Beginn der Medikamentengabe mit der Spritze eine Synovitis entwickelt hat, wird überschüssige Flüssigkeit aus dem Gelenk gesaugt. Nur das Feld dieser Verhaltensblockade.
  • Vor der Einführung des Arzneimittels bestimmen die Spezialisten die Struktur des Patientengelenks immer durch Radiographie oder Ultraschallverfahren, um mit größerer Genauigkeit in das Gelenk einsteigen zu können.
  • Um die Genauigkeit der Einführung der Nadel zu überprüfen, nehmen Sie einige Tropfen intraartikulärer Flüssigkeit mit, wonach die Spritze durch eine andere ersetzt wird. Der Arzt führt die Injektion so aus, dass die geringste Menge an Nervenenden und Blutgefäßen in der Injektionsstelle ist.

Die meisten Patienten empfinden Schmerzen während der Verabreichung. Erst nach Beginn der Wirkung des Arzneimittels verschwindet der Schmerz, das Ödem verschwindet und normalisiert sich bei voller Bewegung im Gelenk.

Was ist eine gefährliche Wirbelsäulenblockade?

Jeder Patient, dem der Arzt die Blockade als Behandlung rät, stellt die Frage: "Welchen Schaden kann eine Medikamentenblockade für mich verursachen?" Bei falscher Berechnung der Medikamentendosierung oder wenn das Medikament in das Gefäß gelangt, führt eine Verletzung der Manipulationstechnik zu einer allgemeinen Vergiftung des Körpers.

Die Intensität der Nebenwirkungen hängt von der Menge des Arzneimittels im Blutplasma ab:

  • Anzeichen für eine schwache toxische Reaktion: Taubheit in Hals und Zunge, Schwindel, Störung des Herzrhythmus, Verdunkelung der Augen.
  • Anzeichen einer mäßigen toxischen Reaktion: unwillkürliche Kontraktion der Muskeln, bis zu Anfällen, Erregung, der Patient kann sich krank fühlen oder erbrechen.
  • Anzeichen für eine starke toxische Reaktion: ein Koma, schwere Atembeschwerden und Herzfunktion.

Um solche schwerwiegenden Folgen zu vermeiden, sollte das Verfahren in einem Krankenhaus mit einem qualifizierten Arzt durchgeführt werden, wenn ein voller Satz von Wiederbelebungswerkzeugen vorhanden ist. Bis heute werden solche schweren Nebenwirkungen erfolgreich verhindert, indem alle Wiederbelebungsschritte kompetent ausgeführt werden, um den Tod des Patienten zu verhindern.

Gegenanzeigen

Kontraindikationen für Blockaden sind solche Krankheiten und Zustände:

  • Humanes Immundefizienzvirus und andere Erkrankungen, die mit einer verringerten Immunität verbunden sind.
  • Entzündliche Hautläsionen im Injektionsbereich.
  • In der Phase der Dekompensation von Diabetes.
  • Persönliche Intoleranz gegenüber der Droge für die Blockade.
  • Erhöhte Körpertemperatur und allgemeiner Krankheitszustand des Patienten.
  • Chronischer Bluthochdruck beim Patienten.

Vor der Manipulation müssen Fachleute herausfinden, ob der Patient diese gesundheitlichen Probleme hat. Der Patient selbst muss sich jedoch um seine Gesundheit kümmern und den Arzt ehrlich über alle seine Krankheiten und allergischen Reaktionen informieren.

Arten der Blockade

Die Einführung des Arzneimittels erfolgt sowohl in einer Zone als auch in mehreren Zonen. Die Wahl der Durchführung und die Art des Arzneimittels für das Verfahren wird natürlich vom Arzt individuell gewählt, abhängig von der Diagnose des Patienten.

Arten von Drogenblockade:

  • Bei einer paravertebralen Blockade erfolgt die Injektion in der Nähe der Wirbelsäule.
  • Während eines Epiduralblocks wird das Anästhetikum in die Membranen des Rückenmarks injiziert. Diese Option wird ausschließlich bei stationären Bedingungen durchgeführt.
  • Wenn intraartikuläre Medikamente sofort in die Gelenkregion eingeführt werden.
  • Eine diagnostische Blockade wird durchgeführt, um den Fokus der Schmerzen zu bestimmen.
  • Intraossus erfolgt direkt in den Knochen.
  • Wenn periartikuläre oder paraartikuläre Substanzen in die periartikulären Zonen - Sehnen, Muskeln und Bänder - eingebracht werden.

Darüber hinaus werden Anästhetika häufig in die Triggerpunkte, Muskelhypertonuszonen und in Nervenbereich eingepreßt.

Vorbereitungen für die Blockade

Analgetische Blockade:

  • Wird zur Linderung von schweren und chronischen Schmerzen verwendet, wenn bei der Diagnose eine zusätzliche Erkrankung der Blutgefäße oder Nerven vorliegt. Solche Verfahren werden normalerweise in Rezeptoren, leitfähige oder Ganglien unterteilt.
  • Novocain, das neurotrope Eigenschaften besitzt, trägt zur Verbesserung der Permeabilität der Membranen von Nervenzellen bei, stellt die Funktion der Spinalnerven wieder her, gleichzeitig wird jedoch die Leitung der Nervenbahnen nicht unterbrochen, es wird normalerweise als lokales Anästhetikum eingesetzt.
  • Lidocain wird auch als Schmerzmittel verwendet, es hat eine starke betäubende Wirkung, ist aber toxischer.

Blockaden zur Linderung von Entzündungen in der Schmerzzone mit Glucocorticosteroiden sind die Hauptarzneimittel mit diesen Glucocorticosteroidhormonen:

  • Hormonelle Wirkstoffe wirken antihypoxisch und lindern allergische Reaktionen an der Injektionsstelle. Solche Medikamente lindern Entzündungen, Schwellungen und Schmerzen.
  • Im Falle der Einführung von Kortikosteroiden in das verdünnte und erkrankte Gewebe verhindern sie die Bildung von Bindegewebe und die Bildung neuer Zellen, beschleunigen den Abbau von verbrauchtem Protein.
  • Verwendet: Diprospan, Kenalog (verursacht oft Nebenreaktionen), Dexamethason, Hydrocortison.

Bei der Deformationsarthrose der Gelenke wird durch die kombinierte Anwendung von Corticosteroiden mit Chondroprotektoren (Artroi, Dona, Hondrolon) eine gute Wirkung erzielt.

Blockade mit Muskelrelaxanzien:

  • Entlastet chronisch hohen Muskeltonus mit spastischer Parese (mit den Folgen eines Schlaganfalls, einer Schädel-Hirn-oder Wirbelsäulenverletzung, mit Zerebralparese, Multipler Sklerose).
  • Je nach Einsatzort kann es sich um vorgeburtliche oder leitende Blockaden handeln, deren Auswirkung durch die Unterbrechung des Flusses der Nervenleitung zum Schmerzzentrum in den Muskelfasern auftritt.
  • Die Grundsubstanzen für die Verabreichung sind eine Mischung aus Alkohol und Novocain sowie Zubereitungen auf Butulinbasis.

Ozonblockade der Wirbelsäule

Die Einführung des Medikaments mit Ozon und Sauerstoff hilft, Schmerzen in der Wirbelsäule und bei Entzündungen effektiv zu lindern. Es wird auch verwendet, um die Bewegungsfreiheit in den Gelenkzonen zu begrenzen, die Qualität der intraartikulären Flüssigkeit und das Gesamtvolumen zu verbessern.

Dosierungen für die Verwendung von Ozon in Form von Injektionen werden vom Ozontherapeuten berechnet, sie hängen von der Diagnose des Patienten und dem Grad der Gelenkschäden ab. Die Einführung von Ozon wird normalerweise 2-3 Mal pro Woche empfohlen. Das Behandlungsschema umfasst nur 8-10 Injektionen.

Wirbelsäulenblockade mit Osteochondrose, Hernie und Bandscheibenvorfall

Vor der Manipulation findet der Arzt immer zuerst den Ausgangspunkt des Entzündungsprozesses des Patienten, zu diesem Zweck wird eine allgemeine Diagnose mittels CT- oder MRI-Verfahren verordnet.

Bei Blockaden mit Intervertebralhernie, Osteochondrose und Bandscheibenvorwürfen werden in der Regel Novocain-Blockaden und paravertebrale Verabreichung verwendet:

  • Die Injektion des Medikaments wird in das Muskelgewebe direkt neben den Wirbeln injiziert.
  • Am häufigsten wird Novocain als Basisanästhetikum verwendet. Die Wirkung von Novocain ist in diesem Fall jedoch eher kurz, da das Medikament nicht tief injiziert wird.

Die epidurale Option hat eine stärkere Wirkung auf die Hernienblockade, da das Medikament tiefer in die Muskeln eingeführt wird:

  • Ein Medikament oder mehrere Präparate werden direkt in die Rückenmarkmembran injiziert. Gleichzeitig besteht ein hohes Risiko für Komplikationen. Daher kann dieses Verfahren ausschließlich von einem qualifizierten Neurochirurgen durchgeführt werden.
  • Unter der Kontrolle eines Fluoroskops führt der Arzt eine Nadel in den unmittelbaren Schmerzbereich ein.
  • Die Prozedur dauert nicht länger als eine Stunde. Nachdem die Ärzte des Patienten weitere zwei Stunden beobachtet haben.

Blockade der Lendenwirbelsäule und der Sakralwirbelsäule

Diese Blockade wird bei scharfen Schmerzen im Lenden- oder Sakralbereich verwendet:

  • Die Injektion erfolgt neben den Prozessen auf der Ebene des betroffenen Segments. Die Spritze wird im Querprozess bis zum Anschlag in die Tiefe eingeführt. Die Lösung wird in einer Menge von 10-20 ml eingeführt.
  • In der Regel wird eine paravertebrale Blockade angewendet. Indikationen sind starke Rückenschmerzen. Die Hautschicht wird punktiert und der Wirkstoff Novocain wird injiziert, wobei jede nachfolgende Injektion am Rand des infiltrierten Bereichs erfolgt.

Zervikale Blockade

Die Blockade der Halswirbelsäule wird zur Schmerzlinderung in diesem Bereich durchgeführt. Auf der Ebene des schmerzhaften Segments erfolgt eine Injektion durch das Muskelgewebe bis zu den Gelenkvorgängen. Eine häufig verwendete Lösung von Novocain in einem Volumen von 2-5 ml.

Blockade des Kniegelenkes mit Arthrose

Nach dem Eingriff tritt eine deutliche Abnahme der Schmerzintensität am Knie bis zu seinem Verschwinden auf. Die Verringerung der Entzündung hilft, die Beweglichkeit im Gelenk zu normalisieren. Umfasst die Behandlung Injektionen von Hyaluronsäure, schützt dies zusätzlich die Oberfläche des Knorpels vor übermäßiger Reibung.

Wie lange dauert die Blockade?

Die Dauer der Wirksamkeit des Arzneimittels hängt immer von der Art des Leksarva sowie den Besonderheiten der Pathologie des Patienten ab.

Auswirkungen auf den Schmerz:

  • Die Wirkung des Narkosemittels dauert normalerweise 2 bis 5 Stunden. Danach können die Schmerzen erneut auftreten, die Intensität sollte jedoch abnehmen.
  • Das zweite Mal kann die Einführung von Kortikosteroiden nach vier Tagen erfolgen.
  • Ein Kurs von maximal 3 Blockaden im Abstand von 2-4 Tagen. Im Durchschnitt reicht dieser Kurs aus, um die Schmerzen für 4-6 Monate zu stoppen.

Was kann man nach der Blockade nicht machen?

Um das Risiko von Nebenwirkungen und Nebenwirkungen für drei Stunden nach der Injektion auszuschließen, wird dem Patienten empfohlen, sich hinzulegen, Sie können sich nicht aktiv bewegen und laufen. Die Umsetzung dieses Rezeptes ist für die Gesundheit des Patienten von großer Bedeutung.

Nebenwirkungen

Wie bei jeder medizinischen Operation sind nach der Blockade Nebenwirkungen möglich:

  • Entzündungen im anästhetischen Injektionsbereich und lokale Auswirkungen auf die Haut sind möglich.
  • Allergische Reaktionen sind auch auf ein bestimmtes Medikament möglich.
  • Eine versehentliche Punktion des Pleura- oder Bauchbereichs ist möglich, und die Nadel kann das Rückenmark des Patienten berühren.
  • Vegetativ-vaskuläre Reaktionen können auftreten, wenn ein Anästhetikum versehentlich in die Zweige des Rückenmarks injiziert wird.
  • Giftige Vergiftung bei der irrtümlichen Einführung des Arzneimittels in den Venenkanal, der Einführung einer erhöhten Dosis oder einer falschen Konzentration des Arzneimittels.
  • Trauma des Gefäßes oder der Nerven.

Die Kosten der Blockade in russischen Kliniken

Die durchschnittlichen Kosten für verschiedene Arten von Verfahren sind in der nachstehenden Tabelle angegeben.

Wirbelsäulenblockade - Anwendung und Folgen

Zur schnellen Linderung von Schmerzen in der Wirbelsäule wurde eine Blockade erfunden. Mit seiner Hilfe wird eine Verbindung des Schmerzreflexes deaktiviert. Es kommt vor, dass die Blockade dazu benutzt wird, die wahre Ursache der Schmerzentwicklung festzustellen. In besonderen Fällen werden den Lokalanästhetika Kortikosteroide zugesetzt, um eine dauerhafte Wirkung der Therapie zu erzielen.

In der Klinik von Dr. Ignatiev verwenden Ärzte die Blockade nicht zur Diagnose und Behandlung von Erkrankungen der Wirbelsäule, da sie dem Körper nicht nur Vorteile bringen, sondern auch schädigen können. Experten greifen auf bewährte Methoden der manuellen Therapie zurück.

Arten von Wirbelsäulenblockaden

Therapeutisch. Sie werden effektiv zur Behandlung von Schmerzsyndromen und neurologischen Erkrankungen eingesetzt. Das Medikament wird in den Fokus der Pathologie gespritzt, die starke Schmerzen verursacht. Die medizinische Blockade begann vor nicht allzu langer Zeit. Ihr Hauptziel - die Beseitigung von Rückenschmerzen.
Lidocain, Novocain-Blockade. Ihre Essenz ist, dass ein Narkosemittel in den Bereich der größten Schmerzen injiziert wird. Finden Sie genau den Punkt mit dem anatomischen Ursprung der Nerven, den Triggerpunkten und der Position des Plexus nerve.

Kontraindikationen für eine Prokain- oder Lidocain-Blockade:

  • Myasthenia gravis;
  • schwere Bradykardie;
  • das Vorhandensein von epileptiformen Anfällen;
  • geschwächtes Sinus-Syndrom;
  • Nierenerkrankung;
  • kardiogener Schock;
  • Hypotonie

Blockadearten je nach Wirbelsäule

  • Blockade des vorderen Skalenusmuskels;
  • Gelenksblockade;
  • occipital große Nervenblockade;
  • Blockade des Sternknotens.
  • vegetative Paravertebralblockade;
  • Costovertebral Blockade.
  • Gelenksblockade;
  • perineurale foraminale selektive Blockade;
  • epidurale Blockade.

Moderne Blockademethoden

Die paravertebrale Blockade wird direkt in der Nähe der Wirbelsäule durchgeführt. Sie können muskulös, hypodermatisch, radikulär, intracutan sein. Blockaden werden manchmal im Grenzstamm blockiert. Neurowissenschaftler greifen häufig auf Seilbahnen und Paravertebralblockaden zurück. Dies sind komplizierte Verfahren, die besondere Fähigkeiten und Kenntnisse erfordern. Bevor solche Manipulationen durchgeführt werden, stellt der Arzt notwendigerweise einen schmerzhaften Fokus mit einer beschädigten Schnur her.

Interkostalblockade

Häufige Schmerzursachen im Hinterkopf sind Reizungen der Nervenwurzeln im Nacken. Dies sind Folgen von Osteochondrose, Irritationen im perivaskulären Plexus der Wirbelsäule. Ärzte greifen daher zu Novocain-Blockaden zurück. Das Medikament wird im Interkostalraum verabreicht, um zum betroffenen Nerv zu gelangen. Parasteral-, anterior-, laterale und posteriore Interkostalblockaden werden unterschieden. Das Ausmaß der Blockade hängt direkt vom Ort der Verletzung, der Krankheit, ab. Der Arzt berücksichtigt notwendigerweise den Durchgang des neurovaskulären Bündels entlang der unteren Rippenränder. In der Mitte des Interkostalraums befinden sich die Gelenke, die Nerven im hinteren Bereich der Rippen. Vom 7. bis zum 10. Interkostalraum befinden sich die Nerven zwischen der oberen Vene und der darunter liegenden Arterie.

Um eine Interkostalblockade durchzuführen, wird der Patient auf eine gesunde Seite gestellt. Zunächst wird eine intrakutane Infiltration mit einer feinen Nadel durchgeführt. Eine dicke Nadel wird dann durch diese Zone eingeführt. Sie sollte senkrecht zur Unterkante der Rippe ausgerichtet sein. Nachdem die Nadel etwas zurückgezogen ist, wird sie schräg in Richtung der unteren Rippenkanten eingespritzt.

Ischiasnervenblockade

Es ist für chronische Entzündungen des Ischiasnervs erforderlich. Der Patient liegt auf dem Bauch. Zunächst zieht der Arzt in einer horizontalen Ebene eine Linie mit Jodlösung. Sie geht durch einen großen Spieß. Die vertikale Linie verläuft durch den äußeren Rand des Ischiattubuskels. Wo sich die Linien schneiden, befindet sich der Ischiasnerv. Der Arzt führt eine Nadel in diese bestimmte Zone ein und leitet die schichtweise Infiltration von Gewebe ein. Die Nadel bewegt sich allmählich zum Ischiasnerv. Eine perineurale Blockade tritt auf, wenn Novocain verabreicht wird. Es ist notwendig, die Einführung der Nadel zu verhindern, Anästhetika intranercular Methode. Wenn der Nerv geschädigt ist, können die mit Schmerzen einhergehenden zikatrischen Veränderungen nicht vermieden werden.

Epiduralblockade

Die Blockade betrifft die Wurzeln der Spinalnerven. Es wird durch Einführung einer Lösung von Novocain durchgeführt. Diese Art der Blockade mit Novocain führt fast zu den Wurzeln von Nazhtas Nerven. Sie befinden sich im Epiduralgewebe zwischen der Dura mater Linie und den inneren Rändern des Foramen intervertebrale. Dieses Verfahren kann nur einem erfahrenen Arzt anvertraut werden, so dass keine Nebenwirkungen auftreten.

Ursachen der Wirbelsäulenblockade
  • Neuralgie;
  • Gesichtskopfschmerz;
  • Osteochondrose von verschiedenen Teilen der Wirbelsäule;
  • Hernie im Zwischenwirbelraum;
  • periphere Nervenstörung;
  • Gelenkerkrankung.

Die Hauptsymptome der Wirbelsäulenblockade sind:

  • akuter Schmerz in der Wirbelsäule, der sich bis zu den oberen / unteren Gliedmaßen erstreckt;
  • Schmerzen behindern die Bewegung;
  • mögliche Behinderung mit schlechterem Krankheitsverlauf.
Nebenwirkungen
  • Punktionen der Dura mater mit nachfolgender Einführung des Arzneimittels in den Subarachnoidalraum. Eine solche zufällige Punktion tritt in 0,1 bis 5% der Fälle von Epiduralblockaden auf. Infolgedessen bildet sich ein anhaltender Flüssigkeitsverlust aus der Wirbelsäule. Dies senkt den intrakraniellen Druck. Solche Komplikationen werden durch aufrechte Kopfschmerzen ausgedrückt. Sie können sie reduzieren, wenn Sie horizontal auf dem Rücken liegen. Bei Auftreten einer Spinalanästhesie wird eine Unterdrückung der Atmung beobachtet;
  • Gefäßschaden. Bei intravaskulären Injektionen kann sich eine toxische Lokalanästhesie entwickeln, die von Anfällen, Herzstillstand und Tod begleitet wird. Bei einer ähnlichen Einführung von Kortikosteroiden, einem Brennen, einer anaphylaktischen Reaktion können sich starke Schmerzen bilden;
  • Infektionen. Epiduralblockaden können tiefe oder oberflächliche Infektionen auslösen. Wenn epidurale Kortikosteroide injiziert werden, wird das Adrenalinsystem für ca. 2-4 Wochen unterdrückt. Daher kann während dieser Zeit eine systemische Infektion auftreten, die sich im Körper weiter ausbreitet. Epiduraler Abszess äußert starke Schmerzen im Rücken, Fieber und Leukozytose;
  • Blutungen Patienten mit Blutpathologien, Koagulopathie, können die Entwicklung von Epiduralblutungen mit dem Auftreten von Hämatomen erleiden. In einigen Fällen entwickelt sich nach epiduraler Blockade eine nicht erkannte arterio-venöse Missbildung, die von starken Blutungen begleitet wird. Um dies zu vermeiden, muss der Arzt den entspannten Zustand des Patienten überwachen, so dass die Bauchwand des Bauchraums nicht zusammengedrückt wird. Außerdem sollte die Punktion nur im Bereich des mittleren vaskularisierten Bereichs erfolgen. Um die Position der Nadel zu bestätigen, wird bereits vor der Injektion des Arzneimittels ein Kontrastmittel injiziert.
  • Verletzung der Blase. Aufgrund der gedehnten Wände nimmt die normale Ausscheidung von Urin ab. Dies führt zu Organfunktionsstörungen. Der Grund kann eine lokale Narkose mit möglichen Unterbrechungen der Nervenimpulse entlang der Sakralwurzeln sein. Die Wiedergeburt der Blase schwächt den Detrusormuskel und wird zu einem chronischen Symptom.
  • neurologische Manifestationen. Direkter Nadelkontakt mit Spinalnerven, Rückenmark, Ischämie, Abszess, toxische Wirkung des Arzneimittels, Kompression des Rückenmarks sind die Ursachen für neurologische Komplikationen.
  • zusammenbrechen Mit der Einführung einer großen Anzahl lokaler Anästhetika können Vasokonstriktorzellen ausgeschaltet werden, die von 5-11 Brustknoten im Grenzstamm ausgehen. Dies führt zu einem Zusammenbruch. Zur Prophylaxe vor dem Eingriff sollten Sie Koffein eingeben. Ein Medikament zur Behandlung der arteriellen Hypotonie sollte mit einer Ephedrinlösung durchgeführt werden.

Die Behandlung von Wirbelsäulenerkrankungen in der Klinik von Dr. Ignatiev schließt die Verwendung der Blockade aus.

Was ist Wirbelsäulenblockade?

Wirbelsäulenblockade wird als wirksame Methode zur Beseitigung des Hauptsymptoms von Rückenschmerzen eingesetzt - Schmerzen. Schwere Schmerzen sind mit Erkrankungen der Wirbelsäule verbunden, bei denen der Nerv der Wirbelsäule eingeklemmt wird. Dieses Verfahren ist keine Methode zur Behandlung von Rückenerkrankungen, sondern nur ein Weg, um Schmerzen zu lindern.

Für die Wirbelsäule ist eine Injektion kein einfaches Verfahren, da die Blockade nur als letztes Mittel verwendet wird, wenn einfache Methoden zur Behandlung des Schmerzsyndroms nicht helfen.

Je nach betroffenem Nerv und seiner Innervation ist der Schmerz des gestränzten Nervs in den Gliedmaßen gegeben. Bei chronischen Schmerzen entwickelt sich ein zentraler entzündlicher Fokus in der Großhirnrinde. Es ist nicht mehr möglich, einen solchen Fokus durch diese Methode zu entfernen, und es ist notwendig, nur mit Hilfe starker Antidepressiva und Antiepileptika behandelt zu werden.

Was ist eine Blockade?

Wirbelsäulenblock, was ist die Definition? Blockade ist die vorübergehende Unterbrechung der Nervenleitung in schmerzenden Fasern. Für die Blockade verwenden Sie Lokalanästhetika, die das Verhalten der Zelle durch die Methode der Hemmung potenziell abhängiger Natriumkanäle blockieren. Zusätzlich zur Behandlung symptomatischer Schmerzen kann eine Injektion von Rückenschmerzen den Ort des Schmerzes am genauesten bestimmen. Es ist für Ärzte nicht immer möglich, den Ort zu bestimmen, an dem der Nerv oder die Bandscheibe eingeklemmt wird. Daher bestimmt diese Methode, zu welchem ​​Segment der Wirbelsäulenschmerzen der Schmerz gehört.

Bei Schmerzen in der Wirbelsäule wird das Schmerzsyndrom durch die Einführung von Anästhetika sofort deaktiviert.

Wenn dies nicht der Fall ist, sollten sich die Ärzte anderen diagnostischen Methoden zuwenden, da die Ursache der Schmerzen eine völlig andere Pathologie ist. Die medizinische Blockade der Wirbelsäule wird ausschließlich von einem Arzt mit einer höheren medizinischen Ausbildung durchgeführt. Diese Manipulation erfordert ein Fachwissen über die Anatomie und Topographie der Wirbelsäulenabteilung des Rückens, da es hauptsächlich in den neurologischen, neurochirurgischen und traumatischen Abteilungen durchgeführt wird.

Da das Rückenmark vor äußeren Bedrohungen in Form von Bakterien und Viren äußerst ungeschützt ist, wird die medizinische Blockade der Wirbelsäule notwendigerweise mit sterilen Handschuhen durchgeführt, und die Blockade der Wirbelsäule wird unter den Bedingungen eines operativen oder sterilen Eingriffs durchgeführt. Im Allgemeinen ähnelt der Prozess selbst der Punktion von Lumbalflüssigkeit, mit dem Unterschied, dass der Patient auf dem Bauch liegt und nicht auf seiner Seite und die Injektion nicht unbedingt im unteren Rückenbereich erfolgt.

Die Blockade von Rückenschmerzen als Kampfmethode hat mehrere Vorteile. Erstens gibt es für den Patienten ein extrem schnelles Ergebnis und beseitigt das Schmerzsyndrom. Das Verfahren hat keine langen Konsequenzen für eine Person, die es Ihnen ermöglicht, es viele Male auszuführen, wodurch die Symptome wirksam bekämpft werden.

Einige Arzneimittel in Lösung wirken entzündungshemmend, z. B. Glukokortikoide. Sie wirken auf das Immunsystem und reduzieren die Menge an Histamin im Gewebe, was der Entzündungsentwicklung entgegenwirkt.

Sie sollten niemals versuchen, die Blockade selbst zu Hause zu machen, insbesondere ohne angemessene Ausbildung, selbst wenn Sie wissen, wie die Blockade gemacht wird. Eine falsche Injektion kann zum Verlust der Wirbelsäulenfunktion, Viruserkrankungen des Rückenmarks, Verschlechterung des Zustands des Patienten, Myelitis, Enzephalitis und Meningitis führen.

Hinweise auf Blockade

Da die Blockade das Hauptziel - die Beseitigung von Schmerzen - trägt, ist die Indikation Akute Schmerzsyndrome für:

  • Osteochondrose;
  • Scheibenüberstand;
  • Zwischenwirbelhernie;
  • Interkostalneuralgie;
  • Neuralgie der sensorischen Nerven des Rückens;
  • Myositis;
  • Spondyloarthrose.

Die häufigste Indikation sind degenerativ-dystrophische Erkrankungen der Wirbelsäulenabschnitte. Gemäß den Empfehlungen ist es nicht möglich, das Verfahren öfter als viermal im Jahr durchzuführen. Manchmal werden Blockaden in Kursen von 10-15 Injektionen verschrieben, die mit einer Pause von 5-6 Tagen platziert werden. Dadurch wird die Bildung eines schmerzhaften Fokus in den kortikalen Regionen der Hemisphären vermieden.

Arten von Blockaden

Je nach Ort des Schmerzfokus gibt es folgende Arten von Wirbelsäulenblockaden:

  • Zervikale Blockade;
  • Thoraxblockade;
  • Toraco-Lendenwirbelblockade;
  • Sakro-lumbale Blockade;
  • Steißbeinblockade;
  • Paravertebralblockade.

Zervikal und thorakal

Der Name der Blockaden kommt direkt von ihrem Standort. Die Halswirbel werden auf der Ebene von 1–7 Halswirbeln hergestellt. Durch die Blockade des darüber liegenden Wirbels können Sie nicht nur Schmerzen auf Nackenebene, sondern in der gesamten Wirbelsäule beseitigen. Die Brust kann Schmerzsyndrome der Nerven lindern, die für die oberen Gliedmaßen, die inneren Organe und die Innervation der Muskeln des Körpers verantwortlich sind. Sie befinden sich auf der Ebene von 1–12 Brustwirbeln, wodurch eine Anästhesie dieser Bereiche ermöglicht wird.

Toraco-Lumbal

Die Toraco-Lendenwirbel-Blockade ermöglicht eine Anästhesie der unteren Gliedmaßen, da die Innervation, die auf ihrer Ebene stattfindet, für die Muskeln des Beckens, die unteren Gliedmaßen und einige Teile des Darms verantwortlich ist. Die Blockaden, die unterhalb des Übergangs der Brustwirbel zur Lendenwirbelsäule gemacht werden, haben zum größten Teil einen diagnostischen Zweck - die Blockade der Lendenwirbelsäule und die Steißbeinblockade.

Paravertebral

Paravertebralblockade in einem separaten Ast des Nervs, die nicht das gesamte Rückenmark berührt. Dadurch können Sie nur eine Körperhälfte betäuben, was manchmal ausreicht, um Schmerzen zu lindern und die Position der Muskeln, Gelenke oder Nerven zu bestimmen. Das Verfahren wird durch das Verfahren des Einführens von Anästhetikum in den Bereich der Paravertebrallinie durchgeführt. Diese Linie befindet sich in Höhe der Querfortsätze der Wirbel. Das Konzept der paravertebralen Blockade bedeutet nicht nur die Blockade an der paravertebralen Linie, sondern auch eine Blockade, die nicht in der Wirbelsäule selbst, sondern im angrenzenden Bereich durchgeführt wird.

In diesem Fall kann die paravertebrale Blockade unterteilt werden in:

  • Intradermal;
  • Subkutan;
  • Intramuskulär;
  • Perineural oder radikular.

Neben den oben genannten Blockadearten werden sie vom Ort der Narkoselinjektion aus aufgerufen. Intradermal und subkutan können epitheliale Schichten der Wirbelsäule entlasten. Intramuskulär entspannt verspannte und entzündete Muskeln, wirkt antihypertensiv und lindert das Schmerzsyndrom. Perineural zielt darauf ab, die Nerven des Patienten zu beeinträchtigen.

Medikamente für Blockaden

Lösungen von Novocain und Lidocain werden als Hauptblockadroge eingesetzt.

Sie unterbrechen die Nervenimpulse entlang der Nerven, indem sie die Natriumwirkungskanäle hemmen. Neben diesen Medikamenten können auch Glucocorticosteroid-Medikamente eingesetzt werden, deren Aufgabe darin besteht, Entzündungen in den geschädigten Gelenken zu reduzieren. Separat werden sie ohne Lidocain oder Novocain nicht verwendet, da sie keine ausgeprägte analgetische Wirkung haben. Verwendet auch Vitamine, Lidazy, ATP oder Thrombolysin, abhängig von der Schädigung und der sich entwickelnden Pathologie.

Kontraindikationen für die Blockade

Alle Kontraindikationen basieren auf der Art der Pathologie des Rückens. Beachten Sie die häufigsten Kontraindikationen:

  • Blutungen, hervorgerufen durch Hämophilie, Blutplättchenmangel, Pathologie der Hämopoiesesysteme, Antikoagulanzien;
  • Infektion im Körper;
  • Mangelndes Bewusstsein;
  • Empfindlichkeit gegenüber den verwendeten Blockadelösungen;
  • Pathologie des Herzens und des Herzmuskels;
  • Myasthenia gravis;
  • Vaskulärer Hypotonus;
  • Epilepsie;
  • Psychische Krankheit;
  • Leberschaden;
  • Schwangerschaft

Bei der Einstellung der Blockade werden die Gewebe zerrissen, es kommt zu Blutungen. Wenn das Blut des Patienten nicht schnell genug gerinnt, dringt das Blut in die Rückenmarkshöhle ein und schädigt das Nervengewebe. Ebenso gelangen Infektionen in das Rückenmark und zerstören Gewebe.

Das Vorhandensein von Bewusstsein ist wichtig für diagnostische Zwecke. Ohne Bewusstsein ist es außerdem unmöglich, den Zustand des Rückenmarks zu beurteilen und eine Diagnose zu stellen. Die Empfindlichkeit gegen Medikamente ist die Hauptkontraindikation - ein anaphylaktischer Schock gefährdet das Leben des Patienten. Anästhetika beeinflussen den Herzrhythmus und das Herz. Wenn es Probleme gibt, müssen Sie eine andere Methode zur Schmerzlinderung finden. Gleiches gilt für Hypotonie der Gefäße und Myasthenie. Epilepsie ist eine Folge der Bildung eines schmerzhaften Fokus im Gehirn, daher muss dies bei der Einstellung der Blockade berücksichtigt werden.

Injizierbare Wirkstoffe werden von der Leber metabolisiert, da bei ihrer Hypofunktion die Dosis korrekt berechnet werden muss, um die Gelbsucht nicht zu beeinträchtigen.

Komplikationen

Das Verfahren schließt die Entwicklung von Komplikationen nicht aus. Dazu gehören Blutungen, Infektionen an der Punktionsstelle, Schäden an der Hirnhaut. Wenn sie von einem unerfahrenen Arzt oder ohne angemessene Genauigkeit durchgeführt werden, ist eine Beschädigung der Weichteile des Rückens möglich. Ein solcher Schaden führt zur Entwicklung unerwünschter Seitensyndrome. Dies ist ein weiterer strikter Hinweis für das Verfahren nur in medizinischen Einrichtungen unter ärztlicher Anleitung. Auch hier gilt ein anaphylaktischer Schock. Eine solche Manifestation erfordert ein dringendes Eingreifen der Ärzte, um den Tod des Patienten zu verhindern.

Komplikationen sind mit der Einführung von Anästhetika und Kortikosteroiden möglich. Die Reaktion des Körpers wird mit einer Testinjektion intracutan untersucht. Aber die Drogen selbst haben negative Reaktionen. Anästhetika wirken auf das Herz und Corticosteroide haben eine geschwächte Immunantwort. Sie müssen verstehen, dass das Verfahren komplex ist und nur von einem Spezialisten durchgeführt wird. Eine falsche Injektion und ihre Komplikationen können das Leben einer Person gefährden. Berichten Sie sich über Ihre Handlungen.

Was ist Wirbelsäulenblockade?

Wirbelsäulenblockade ist eine in der chirurgischen und therapeutischen Praxis gebräuchliche Technik zur Beseitigung von Rückenschmerzen. Solche Manifestationen wie starke, schmerzende und nörgelnde Rückenschmerzen weisen auf Erkrankungen in der Wirbelsäule hin.

Es kann sich sowohl um degenerative Erkrankungen der Wirbelsäule als auch um erworbene Erkrankungen handeln, die mit einer sitzenden Lebensweise und schlechten Gewohnheiten zusammenhängen. Wirbelsäulenblockade wird durch Injektion hergestellt. An bestimmten Stellen des Körpers werden spezielle Präparate injiziert, deren Wirkung auf die anästhetische Wirkung abzielt. Nach dem Eingriff sollte ein sofortiges Ergebnis angezeigt werden.

Hinweise

Nachdem der Patient zum Arzt gegangen ist, kann er eine der Arten von Verfahren vorschreiben. Das Verfahren selbst schadet dem Körper nicht, bringt jedoch keinen besonderen Nutzen. Dies liegt daran, dass mit Hilfe des Medikaments nur das Schmerzsyndrom gestoppt wird. In diesem Fall hat das Tool keinen Einfluss auf die Entwicklung und Art der Pathologie.

Wirbelsäulenblockade wird in folgenden Fällen durchgeführt:

  • Degenerative Erkrankungen des Knochengewebes. Osteochondrose gilt als die häufigste Erkrankung, die durch einen Elastizitätsverlust der Bandscheiben aufgrund eines gestörten Stoffwechsels gekennzeichnet ist.
  • Bandscheibenüberstand. Die Krankheit manifestiert sich durch das Hervortreten der Scheibenwände, ohne den Faserring zu zerbrechen. Pathologie kann in jedem Bereich der Wirbelsäule auftreten: Hals, Brust und Lendenwirbelsäule.
  • Bandscheibenvorfall Im Gegensatz zu Protrusion sind Hernien durch das Reißen des Faserringes und die Verdrängung des Gelatinekerns gekennzeichnet. Es gibt eine Pathologie aufgrund von schweren Belastungen der Wirbel oder mechanischen Schäden.
  • Thorakalgie Beim Quetschen oder mechanischen Stimulieren der Interkostalnerven bei einem Patienten werden periodische schmerzhafte Empfindungen beobachtet.
  • Myositis Bei Entzündungsprozessen in der Skelettmuskulatur bilden sich kleine knotige Dichtungen, deren Auftreten von schmerzenden und ziehenden Schmerzen begleitet wird.
  • Spondyloarthrose einer Wirbelsäule. Die Pathologie kann sich in der Hals- und Lendenwirbelsäule manifestieren, sodass die Blockade am Ort der Verletzung erfolgt. Degenerative Erkrankungen betreffen hauptsächlich die Gelenke.

Die endgültige Folge der Blockade ist die Beseitigung von Schmerzen, Schwellungen und Entzündungen. Der Patient kann jedoch mehrere Tage lang Komplikationen erleben. Dies liegt an der Injektionsstelle und den Komponenten des Arzneimittels.

Arten von Blockaden

Der Patient fragt sich, was eine Wirbelsäulenblockade ist und wie oft sie durchgeführt werden kann. Um dies zu verstehen, müssen Sie die Blockadetypen und ihre Unterschiede kennen. In den meisten Fällen führen Sie eine paravertebrale Blockade durch, die direkt in der Nähe der Wirbelsäule durchgeführt wird.

Folgende Arten von Paravertebralblockaden werden unterschieden:

  • Gewebe - Es wird ein bestimmter Bereich ausgewählt, in dem eine Entzündung oder Degeneration auftritt, und der Arzt führt eine Injektion in die Weichteile durch, die das Segment umgeben.
  • Rezeptor - in der Nähe des betroffenen Bereichs gibt es spezifische Rezeptoren, die für Schmerzimpulse verantwortlich sind. Der Spezialist führt an diesen Stellen eine Injektion am Körper des Patienten durch.
  • Dirigieren - die Einführung des Medikaments erfolgt in den Nervenwurzeln, die für die Leitfähigkeit von Schmerzen verantwortlich sind.
  • Ganglion - Nervenknoten sind das Ziel von Ganglionblockaden.

Zusätzlich zu diesen Typen gibt es in der therapeutischen Praxis je nach Injektionsstelle unterschiedliche Verfahren. Es kann sich dabei um verschiedene Bereiche der Wirbelsäule und um Muskelgewebe bestimmter Organe handeln.

Medikamente für Blockaden

Alle Medikamente für die Wirbelsäulenblockade sind in mehrere Unterarten unterteilt. Wenn Sie die Anzahl der Bestandteile in der Zusammensetzung des Arzneimittels berücksichtigen, gibt es die folgenden Medikamente:

  • Einkomponentenmedikamente, die einen Wirkstoff enthalten;
  • Zwei-Komponenten-Arzneimittel, die mehrere Substanzen kombinieren;
  • Mehrkomponenten-Arzneimittel, die drei oder mehr Wirkstoffe enthalten.

Anästhetika

Die häufigsten Medikamente, die bei allen Wirbelsäulenblockaden eingesetzt werden. Im Zusammenspiel mit den Nervenenden liefern sie entlang der Nervenenden Schmerzimpulse, wodurch Schmerzen und eine hohe Empfindlichkeit gegenüber mechanischen Reizen effektiv beseitigt werden. Die Hauptvertreter von Lokalanästhetika sind die folgenden Medikamente.

Novocain

Die häufigste ist die Novocainic-Blockade, die zwei Stunden gültig ist. Das erste Ergebnis wird für die zweite Minute nach der Injektion der Substanz beobachtet. Es gibt verschiedene Formen der Freisetzung des Arzneimittels. Abhängig von Schweregrad und Pathologie bestimmt der Arzt die Konzentration von Novocain und die Anzahl der Milliliter. Eine Injektion reicht aus, um einen starken Schmerzanfall zu verhindern und den Schmerzimpuls zu stoppen.

Lidocain

Nach Novocain wird üblicherweise Lidocain verwendet. Das Anästhetikum bewältigt effektiv die Schmerzen im unteren Rückenbereich und den Zwischenwirbelbruch, ohne den Körper zu schädigen. Die Langzeitwirkung des Medikaments ermöglicht es dem Patienten, sich ruhig zu bewegen und auf verschiedene Weise vor Ort zu agieren. Der erste Effekt tritt so schnell wie von Novocain auf.

Bupivacain oder Marcaine

Durch starke Rückenschmerzen kommt dieser Wirkstoff am effektivsten aus. Die Besonderheit des Arzneimittels ist ein langsamer Wirkungseintritt, aber eine verlängerte therapeutische Wirkung. Menschen mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen müssen mit Vorsicht behandelt werden, da der Wirkstoff leicht toxisch wirkt. Absolut alle Dosierungen und die Anzahl der Lösungen werden vor dem Eingriff vom Arzt bestimmt.

Corticosteroide

Kortikosteroide sind starke entzündungshemmende Substanzen, die dazu beitragen, unangenehme Symptome für lange Zeit zu beseitigen. Sie wirken direkt auf die Entzündungsstelle und beseitigen alle damit verbundenen Symptome: Schmerzen, Schwellungen und Entzündungen. Sie wirken aufgrund ihrer pharmakologischen Eigenschaften auch als Antihistaminika.

Um die therapeutische Wirkung zu verstärken, kann ein Spezialist Lokalanästhetika zusammen mit Kortikosteroiden verwenden, da letztere effektiv mit den Pathologien der Gelenke, Wirbel und Knorpel umgehen. Die wichtigsten Kortikosteroide, die in der Medizin zur Blockade von Rückenschmerzen eingesetzt werden, sind:

  • Hydrocortisonacetat. Aufgrund seiner Unlöslichkeit in Wasser wird die Substanz in Form einer Suspension hergestellt. Vor der Anwendung muss es sorgfältig mit einem Lokalanästhetikum gemischt werden. Eingeführte Substanz bei neurologischen Erkrankungen der Wirbelsäule.
  • Dexamethason. Das Medikament wird bei kleinen Schmerzen, bei Entzündungen der Gelenke und der Weichteile des Rückens verwendet. Aufgrund der relativ schnellen Wirkung und der kurzfristigen Wirkung ist das Medikament bei chronischen Rückenleiden, die mit starken Schmerzen einhergehen, irrelevant.
  • Diprospan Das Tool bezieht sich auf Kortikosteroide zur systemischen Anwendung, die bei rheumatischen Erkrankungen und allergischen Erkrankungen angezeigt sind. Meist wird das Medikament intramuskulär injiziert, um Muskelschmerzen und Gelenke zu lindern.
  • Kenalog Kortikosteroid mit verlängerter Wirkung aufgrund der pharmakologischen Eigenschaften der Substanz. Es wird empfohlen bei starken und schmerzenden Schmerzen der Wirbelsäule, bei Bandscheibenhernien und bei Rheuma. Die Wirkungsdauer der Injektion beträgt mehr als 10 Tage.

Gegenanzeigen

Es gibt Kontraindikationen, für die eine Wirbelblockade nicht möglich ist. Dazu gehören:

  • Erhöhte Blutungen aufgrund von Krankheiten, Pathologien oder anderen Ursachen. Wenn Sie beispielsweise an Hämophilie oder Thrombozytopenie leiden, müssen Sie die Blockade aufgeben.
  • Wenn an der Stelle, an der die Injektion durchgeführt wird, eine infektiöse Hautläsion vorliegt. Sie können auch nicht mit häufigen Infektionskrankheiten blockieren, es besteht ein enormes Risiko der Ausbreitung pathologischer Mikroorganismen.
  • Sie können keine Blockade machen, wenn sich eine Person in einem ernsthaften Zustand befindet und bewusstlos ist.
  • Die Blockade ist kontraindiziert bei Überempfindlichkeit gegen Medikamente, die in den Körper des Patienten eingeführt werden.
  • Kontraindikationen für die Verwendung von Corticosteroiden.
  • Herzprobleme und Krankheiten. Separat ist es notwendig, Arrhythmien zuzuordnen, da Medikamente die Herzfrequenz beeinflussen.
  • Bei Myasthenie, Hypotonie, ist eine Blockade nicht möglich.
  • Es ist kontraindiziert, das Verfahren für Kinder durchzuführen, die schwanger sind und stillen.
  • Verletzung der Psyche des Patienten.
  • Schwere Lebererkrankung
  • Bei epileptischen Anfällen in der Geschichte ist eine Blockade nicht möglich.

Mögliche Komplikationen

Unabhängig davon, welche Art von Blockade durchgeführt wurde, können jederzeit Komplikationen auftreten. Wenn Sie sich jedoch an einen hochqualifizierten Arzt wenden, wurde die Blockade nur unter sterilen Bedingungen durchgeführt, und Sie sind selbst gut auf das Verfahren vorbereitet. All dies kann das Risiko unerwünschter Folgen erheblich verringern.

Es gibt solche Komplikationen wie das Auftreten von dauerhaften Blutungen, Infektionen an dem Ort, an dem die Punktion vorgenommen wurde. Manchmal kann eine Infektion sogar in die Membranen des Rückenmarks gelangen. Bänder, Muskeln und andere Weichteile können durch ungenaue Injektionen ernsthaft geschädigt werden. Es können Allergien auftreten, spezielle Komplikationen, die durch die Anwendung von Lokalanästhetika entstehen, Komplikationen durch die Verwendung von Kortikosteroiden.

Zusammenfassend kann gesagt werden, dass die Wirbelsäulenblockade eine schnelle und effektive Möglichkeit ist, eine Person von Schmerzen zu befreien, die in direktem Zusammenhang mit den Erkrankungen der Wirbelsäule stehen. Es ist jedoch unmöglich, sich ernsthaft mit der Blockade auseinanderzusetzen, da bereits kleinste Verletzungen oder unvorsichtige Bewegungen zu schwerwiegenden, schwerwiegenden Folgen und manchmal sogar zum Tod führen können.

Wirbelsäulenblock

Erkrankungen des Bewegungsapparates, insbesondere Erkrankungen der Wirbelsäule, die durch Einklemmen des Nervs hervorgerufen werden, führen zu starken Schmerzen und verursachen ständige Beschwerden. Das Symptom kann so ausgeprägt sein, dass weder Pillen noch Salben noch klassische Schüsse helfen. In diesem Fall greifen die Ärzte zu einer Blockade der Wirbelsäule. Die Methode ist nicht therapeutisch. Die Blockade des Rückens ist nur zur Schmerzlinderung gedacht.

Was ist eine Blockade?

Eine Blockade des Rückens wird als künstliche Störung der Nervenimpulse in geschädigtem Gewebe für einige Zeit bezeichnet. Medikamente, die für das Verfahren verwendet werden, umfassen Lokalanästhetika. Mittel, die die Leitfähigkeit von Geweben aufgrund der Unterdrückung von Natriumkanälen blockieren können.

Die Blockade der Lendenwirbelsäule oder anderer Rückenbereiche hat neben der Schmerzlinderung noch eine weitere nützliche Eigenschaft. Das Verfahren hat einen diagnostischen Wert und hilft festzustellen, wo sich die Schmerzquelle befindet.

Nur ein erfahrener Arzt kann die Blockade durchführen. Der Arzt muss über fundierte Kenntnisse auf dem Gebiet der Anatomie verfügen und die Struktur der Wirbelsäule verstehen, damit der Eingriff korrekt durchgeführt wurde und keine Komplikationen verursachte. Selbstbehandlung ist gefährlich für die Gesundheit. Die geringste Ungenauigkeit während der Blockade-Injektion im unteren Rückenbereich kann den Patienten die Wirbelsäulen-Bewegungsapparate berauben und Infektions- und Viruserkrankungen verursachen.

Das Verfahren ist aus einem bestimmten Grund beliebt. Positive Bewertungen der Wirbelsäulenblockade unterstreichen ihre Hauptvorteile. Zunächst werden die Schmerzen fast unmittelbar nach der Injektion gelindert. Zweitens ist es erlaubt, die Prozedur zu wiederholen, was bedeutet, dass Sie das unangenehme Symptom immer wieder loswerden können.

Indikationen für die Wirbelsäulenblockade

Das Verfahren soll Schmerzen lindern. Daher ist es für Pathologien vorgeschrieben, deren Krankheitsbild dieses Symptom beinhaltet:

Am häufigsten wird eine Wirbelsäulenblockade mit degenerativ-dystrophischen Pathologien durchgeführt.

Die Ärzte raten nicht mehr als zweimal alle sechs Monate zum Eingriff. Es gibt komplexe Therapiemethoden, wenn für die Blockade nicht nur eine, sondern etwa zehn Injektionen verwendet werden. Die Injektionen werden intermittierend ausgeführt.

Arten von Blockaden

Wirbelsäulenblöcke werden nach verschiedenen Kriterien in Kategorien unterteilt. Am Ort der Injektion ist:

  • Paravertebral;
  • Kopchikova;
  • Sacro- oder Terraco-Lumbal;
  • Thorax
  • Der Hals

Die letzte aufgeführte Blockade wird im Bereich von 1 bis 7 des Halswirbels durchgeführt. Es ist bemerkenswert, dass das Verfahren Schmerzen in diesem Bereich und auch in anderen Teilen der Wirbelsäule lindert.

Eine Brustblockade lindert Unbehagen in den oberen Gliedmaßen und in den Rumpfmuskeln, da sie die damit verbundenen Nerven beeinträchtigt. Die Injektion wird im Bereich von 1 bis 12 Wirbeln im Brustbereich platziert.

Die Terrako-Lumbal-Blockade lindert Schmerzen in den unteren Extremitäten. Die Injektion betrifft die Nerven, die mit den Muskeln der Beine, des Beckens und des Darms verbunden sind.

Eingriffe unterhalb der Brustwirbel werden hauptsächlich durchgeführt, um den Schwerpunkt des Schmerzes zu identifizieren und nicht um das Symptom zu beseitigen. Somit kann die Blockade der Lendenwirbelsäule und des Steißbeins als diagnostisch betrachtet werden.

Paravertebrale Injektionen betreffen nicht die gesamte Wirbelsäule, sondern eine separate Nervenbildung. Schmerzen werden nur in einer Körperhälfte gelindert. Die Besonderheit solcher Blockaden wird sowohl zur Beseitigung des Symptoms als auch zur Diagnose und Suche nach unangenehmen Empfindungen genutzt. Anästhetikum wird in den Bereich der paraverbalen Linie eingeführt, der sich im Bereich der Wirbelvorgänge des transversalen Typs befindet. Das Konzept der paraverbalen Blockade ist jedoch etwas breiter - es geht um die Unterdrückung von Schmerzen nicht nur in der Wirbelsäule selbst, sondern auch in benachbarten Geweben.

Diese Art von Verfahren ist in mehrere Untertypen unterteilt:

  • Intradermale Injektion;
  • Intramuskuläre Blockade;
  • Eine Injektion unter die Haut;
  • Perineurale oder radikuläre Schmerzlinderung.

Subtypen werden nach Injektionsbereich benannt. Subkutane und intradermale Blockaden lindern ein schmerzhaftes Symptom im Epithel der Wirbel. Die intramuskuläre Injektion entspannt geschädigte Muskeln. Perineurales Verfahren unterdrückt die Arbeit des ausgewählten Nervs.

Medikamente für Blockaden

Blockaden variieren auch je nach den für das Verfahren verwendeten Medikamenten:

  • Ein Medikament wird verwendet - Einkomponenten-Injektionen;
  • Zwei Medikamente werden verschrieben - Zwei-Komponenten-Injektionen;
  • Bei der Therapie mit drei oder mehr Medikamenten handelt es sich um eine Multikomponentenblockade.

Lokalanästhetika sind die Hauptmittel für Injektionen. Sie werden in Blockaden jeglicher Art eingesetzt. Die Wirkung von Medikamenten besteht darin, Nervenimpulse zu unterdrücken und auf diese Weise Empfindlichkeit und Schmerz zu deaktivieren.

Die beliebtesten Mittel dieser Kategorie sind:

Wird häufiger als andere Anästhetika verwendet. Formularfreigabe - Lösung für Stiche. Die Konzentration variiert - ein Produkt ist mit 2%, 1% und 0,5% Wirkstoff erhältlich. Novocainic Blockade der Wirbelsäule lindert Schmerzen innerhalb weniger Minuten nach der Injektion. Die Dauer des Effekts beträgt 1 bis 2 Stunden. Der Schmerzimpuls während dieser Zeit wird unterdrückt und das allgemeine Wohlbefinden des Patienten verbessert.

Beliebt wegen Schnelligkeit und langfristiger Wirksamkeit. Die Blockade lindert den Schmerz für 2 bis 3 Stunden.

Unterscheidet sich langsam, aber nachhaltiger. Es beginnt 15-20 Minuten nach der Injektion zu wirken. Die Schmerzlinderung dauert 3 bis 5 Stunden. Leider hat das Medikament ein hohes Risiko für Nebenwirkungen und wird nicht für Personen mit Herzerkrankungen empfohlen.

Die Bestimmung des Anästhetikums sollte von einem Arzt durchgeführt werden. Vor dem Eingriff wird die Verträglichkeit des Arzneimittels getestet.

Eine andere Gruppe von Medikamenten, die verwendet werden, um die Wirbelsäule zu blockieren, sind Kortikosteroide. Die Mittel wirken entzündungshemmend, lindern Schmerzen und lindern Schwellungen. Getrennt davon werden Kortikosteroide für Blockaden selten verwendet. Die Rückentherapie wird durchgeführt, indem diese Medikamente und Anästhetika geteilt werden. Kortikosteroide verhindern aufgrund ihrer antiallergischen Wirkung die Entwicklung negativer Reaktionen auf Schmerzmittel.

Zu den Gluco-Corticosteroid-Medikamenten gehören:

  • Hydrocortison. Form Release - Suspension. Es löst sich nicht in Wasser auf. Es fängt sofort nach der Einführung an zu handeln, aber der Effekt geht schnell nach. Es wird hauptsächlich für Blockaden des neuronalen Typs eingesetzt.
  • Dexamethason. Unterscheidet sich schnell, aber kurze Belichtung. Geeignet für Injektionen in Weichteile und Gelenke.
  • Depot Medrol. Für Injektionen in das Weichgewebe bestimmt. Nicht für Verfahren des epiduralen Typs empfohlen, da dies zu Pathologien des Arachnoidalgitters des Rückenmarks führen kann.
  • Diprospan Geeignet für Weichteilinjektionen. Wirbelsäulenblockade ist auch durch neuronalen Diprospan erlaubt.
  • Kenalog Eine wiederholte Verabreichung ist ohne zweiwöchige Pause nicht zulässig.

Andere Mittel werden als zusätzliche Mittel betrachtet und sind Teil einer Mehrkomponenten-Injektion. Getrennt davon haben Medikamente keine Wirkung. Für Injektionen verwenden:

  • Vitamin B;
  • Lidazu;
  • Papain;
  • Thrombolysin;
  • Voltaren und andere.

Gegenanzeigen

Vor Beginn der Wirbelsäulenblockade muss festgestellt werden, ob der Patient Kontraindikationen für das Verfahren hat. Es ist verboten, eine Injektion vorzunehmen, wenn:

  • Es gibt häufige Blutungen und andere Anzeichen von Hämophilie.
  • Es gibt unzureichende Blutplättchen im Körper;
  • Der Patient nimmt Antikoagulanzien ein;
  • Der Körper ist mit einer Infektion infiziert;
  • Patient in Ohnmacht gefallen oder Koma;
  • Es besteht die Gefahr einer allergischen Reaktion auf die Komponenten der Injektionslösung.
  • Festgestellte Pathologie des Herz-Kreislaufsystems und der Leber;
  • Es gibt Anzeichen von Epilepsie;
  • Der Patient leidet an psychischen Erkrankungen.
  • Die Patientin ist eine schwangere Frau.

Wirbelsäulenblockade führt zu Gewebezerrissen und Blutungen. Daher ist das Problem der Blutgerinnung so dringend - zusammen mit der Flüssigkeit können Infektionen in das Rückenmark eindringen und das Nervengewebe wird geschädigt.

Um mit Hilfe der Blockade zu diagnostizieren, war es wichtig, dass der Patient Bewusstsein hat. Bei einer Unverträglichkeit der Komponenten der Lösung ist es generell kontraindiziert, eine Injektion zu verabreichen - ein anaphylaktischer Schock als Symptom einer Allergie ist mit dem Tod behaftet. Menschen mit Herzkrankheiten dürfen keine Anästhetika nehmen, da sie ihren Zustand direkt beeinflussen.

Viele machen sich auch Sorgen, ob es schmerzhaft ist, eine Wirbelsäulenblockade zu machen. Die Unannehmlichkeit durch das Verfahren hängt vom Ort der Injektion sowie von der Fähigkeit des Patienten ab, unangenehme Empfindungen zu ertragen. In jedem Fall ist die Injektion weniger schmerzhaft als die Symptome, für die sie verschrieben wird.

Mögliche Komplikationen nach der Blockade

Ein falsch durchgeführtes Verfahren oder die Überempfindlichkeit des Patienten gegenüber der Lösung ist mit Nebenwirkungen der Wirbelsäulenblockade behaftet. Negative Auswirkungen sind:

  • Die Punktion der Dura mater des Rückenmarks und die Einführung des Arzneimittels in das Spinnennetz. Die Wahrscheinlichkeit eines solchen Ergebnisses liegt nicht über 5%. Bei falscher Injektion fließt die Rückenmarksflüssigkeit ab, der Druck im Schädel sinkt. Der Patient leidet an schweren Kopfschmerzen und Atemproblemen.
  • Schäden an Blutgefäßen. Zufälliger Eintritt in die Entstehung einer unsicheren Entwicklung einer Lokalanästhesie toxischer Natur, die zu einem Herzstillstand führt.
  • Infektiöse Infektion Die negativen Folgen der Blockierung der Wirbelsäule des Eidurialtyps umfassen die Unterdrückung der Funktion des Adrenalinsystems, die Entwicklung eines Abszesses, Hyperthermie und akute Rückenschmerzen.
  • Blutungen Hämatome und Fehlbildungen können auftreten.
  • Funktionsstörung des Urogenitalsystems. Die Wände der Blase strecken sich, der Urin wird in falscher Menge ausgeschieden. Der Detrusormuskel lässt nach und nach nach und das Symptom wird chronisch.
  • Neurologische Störungen. Komplikationen entstehen durch den Kontakt der Nadel mit den Nerven oder dem Rückenmark oder als Ergänzung zu den hauptsächlichen negativen Auswirkungen der Wirbelsäulenblockade.
  • Zusammenbruch Eine große Anzahl von Schmerzmitteln kann, sobald sie sich im Körper befinden, dazu führen, dass Vasokonstriktoren nicht mehr funktionieren. Als Ergebnis tritt ein Zusammenbruch auf. Um Störungen zu vermeiden, wird dem Patienten vor der Anästhesiespritze Koffein injiziert. Bei einem Patienten mit arterieller Hypotonie wird die Komponente durch ein Präparat auf Ephedrinbasis ersetzt.

Wirbelsäulenerkrankungen sind durch starke Schmerzen gekennzeichnet. Damit das Symptom nicht stört, greifen sie zur Blockade. Die richtige Injektion, die von einem erfahrenen Arzt vorgenommen wird, lindert Beschwerden oder hilft, den Fokus der Schmerzen genau festzulegen.