Haupt / Rehabilitation

Wie ist die Blockade bei Osteochondrose des Gebärmutterhalses?

Die Blockade mit Osteochondrose der Halswirbelsäule gilt als eine der wenigen präzisen Methoden zur Schmerzlinderung von geschädigten Nervenwurzeln. Es wird paravertebral zur Zone der geschädigten Wurzel durchgeführt. Aufgrund des blockierenden Effekts von Lidocain und Novocain, das in der Blockade verwendet wird, hört der Nerv auf, den Impuls auszuführen bzw. den Schmerz zu stoppen.

Die Blockade mit Osteochondrose wird von Ihrem Arzt oder Chirurgen in einem Krankenhaus oder in einer ambulanten Umgebung durchgeführt. Die Dosis wird individuell zur Manifestation des gewünschten Effekts ausgewählt, der sich in Abwesenheit der Leitung von Neuronen äußert. Sie werden in der Regel unterrichtet, weil sie einen therapeutischen Effekt haben und eine Person vor der Entwicklung des Schmerzsyndroms des Gehirns schützen.

Die Osteochondrose der Halswirbel ist wegen ihrer Nähe zum Gehirn gefährlich. Die Nerven, die sich im Plexus cervicalis befinden, innervieren das Herz, die Lunge und die endokrinen Drüsen. Bei anhaltenden Schmerzen kommt es zu einer vollständigen Funktionsstörung der Fasern und ihrer Dysplasie, die für einen Menschen oft tödlich wird.

Schlagblockade Osteochondrose

Die Nervenzelle überträgt den Impuls durch den Potentialunterschied in der Zelle und ihrem umgebenden Raum. Anfangs ist die Zelle negativ geladen. Wenn es beispielsweise durch Drücken oder Empfangen eines anderen Impulses angeregt wird, öffnen sich die Natrium-Eingangskanäle darin - sie leiten Natrium aus der Umgebung ab.

Das Natriummolekül ist positiv geladen und ändert mit einer großen Menge in der Zelle seine Ladung. Danach wird der Impuls an die nächste Zelle übertragen und auf das Gehirn übertragen. Natriumkanalblocker blockieren den Weg der Impulsübertragung durch Substitutionswettbewerb - die Kanäle haben Rezeptoren, die durch die Substanz blockiert werden.

Es ist auch eine gefährliche Verletzung des autonomen Nervensystems. Dies führt zu Uneinigkeit in der Arbeit des Herzens und der Lunge, zur Verschlechterung der Schilddrüsenfunktion und Schwäche der oberen Gliedmaßen. In seltenen Fällen können die Schmerzen bis zum Rückenmark gehen und die Bewegungsaktivität der unteren Extremitäten beeinträchtigen.

Der Lidocain- und Novocain-Faktor in den Zellen selbst hat eine therapeutische Wirkung - durch die Deaktivierung der Nervenfaser entspannt sich der umgebende betroffene Teil der Wirbelsäule, was die Belastung und den Prozess der Zerstörung der Bandscheibenstruktur verringert. Entspannte Muskeln reduzieren die Wahrscheinlichkeit einer weiteren Entwicklung des Risses der Fasermembran und das Auftreten einer Hernie.

Die Wahl der Mittel für die Blockade

Zur Blockade mit einer Lösung von Lidocain oder Novocain. Sie unterscheiden sich in Stärke und Zeitpunkt der Aktion. Lidocain ist ein stärkerer Blocker, seine Operationszeit ist jedoch relativ kurz. Darüber hinaus arbeitet es viel schneller als Novocain und bietet eine fast sofortige Schmerzlinderung.

Im Gegensatz dazu wirkt Novocain langsamer, die Wirkung ist jedoch länger. Darüber hinaus wird es langsamer von den Zellen in die Leber ausgeschieden, wodurch die Wirkung auf die Leber weniger beeinträchtigt wird. Es hat auch eine weniger negative Wirkung auf das Herz aufgrund des langsamen Durchgangs von Barrieren. Die Kraft ist eher schwach und eignet sich nicht für die Notfallschmerzentlastung bei starker Kompression der Wirbelsäule.

Für die Verstopfung des Halses können Sie auch die Vitamine PP, B, A, E als Hilfsstoffe verwenden: Durch die Blockade mit zervikaler Osteochondrose können Sie Gegenstände direkt in den Bereich bringen, in dem Dystrophie auftritt, wodurch Sie günstige Prozesse zur Steigerung des Trophismus und der Gewebeernährung entwickeln können.

Gegenanzeigen

Blockade ist kontraindiziert in:

  • Lebererkrankung;
  • Epilepsie und ähnliche neurogene Erkrankungen;
  • Herzkrankheit - Myasthenie, jüngster Herzinfarkt;
  • Eitrige Läsionen von subkutanem Fett an der Injektionsstelle;
  • Knochenentartung.

Die Leber ist aktiv am Stoffwechsel der in der Blockade verwendeten Substanzen beteiligt. Beim interzellulären Stoffwechsel gelangt die Substanz in das Blut und dann in die Leber. Dort binden Leberzellen es an Proteine ​​und scheiden in den Darm aus. Bei Erkrankungen der Leber versuchen die Zellen aktiver zu arbeiten, während sie ihre eigenen Strukturen schädigen und das notwendige Protein isolieren.

Herzkrankheiten sind eine absolute Kontraindikation gegen jede Art von Anästhesie. Natriumblocker verursachen eine Verschlechterung des Herzens, eine Verlangsamung und das Fehlen eines Signals, was eine Verschlechterung des Herzens verursacht. Die Arbeit der Herzschrittmacher, des Vorhofganglions und der Bündel von Seinem kann gestört werden, was zu Bradykardie und neuen Herzinfarkten führt.

Dies führt auch zu einem Druckabfall, der für Herzerkrankungen äußerst wichtig ist. Einige dünne Gefäße können entblutet werden und aneinander haften, was zusammen mit Fettleibigkeit und erhöhten Cholesterinwerten zu ischämischen Schlaganfällen führt. Gestörte Intimazellen der Arterien und Venen im Halsbereich können die Ernährung verlieren, was zur Zerstörung und Verklumpung in Form von Klumpen führt.

Die Blockade am Hals tragen

Die Beurteilung von Ärzten über die Blockade ist im Allgemeinen angenehm - in jedem Krankenhaus und manchmal sogar in der Abteilung gibt es Personen, die über ausreichende Qualifikationen für die Durchführung des Verfahrens verfügen. Es erfordert bedingt sterile Bedingungen - einen ziemlich gut gefilterten Behandlungsraum mit einer geeigneten Couch.

Der Patient wird bis zur Taille abgestreift - für die Injektion muss der Hals gut gesehen und kontrolliert werden. Der Arzt tastet es ab, um Bereiche der Wirbelsäule zu identifizieren. Es genügt zu bestimmen, um die Palpation des Dornfortsatzes von 7 Halswirbeln durchzuführen. Je nach Größe kann die gesamte Halsregion beurteilt werden.

  • Möglicherweise benötigen Sie Informationen: Yoga für Osteochondrose des Gebärmutterhalses

Die Substanz wird in einer Einmalspritze gewählt. Je nach Einstellungstiefe können unterschiedliche Spritzenlängen verwendet werden. Wenn der Patient nicht ruhig posieren kann, halten ihn die Krankenschwestern still. Dies ist notwendig, um die Knicke des Spiels und die Beschädigung des inneren Gewebes zu beseitigen.

Die Substanz wird schrittweise eingeführt, um den Zustand des Patienten zu beurteilen. Nach der Injektion ist es ratsam, einige Minuten zu liegen, ohne den blockierten Bereich zu belasten. Es wird empfohlen, den Körper nicht für eine halbe Stunde stark zu belasten - setzen Sie sich neben den Operationssaal oder gehen Sie zur Station. Im Falle negativer Folgen können Ärzte sofort helfen und den Zustand lindern. Sie sollten die Blockade nicht an Stellen beantragen, an denen die Fachkräfte nicht ausreichend qualifiziert sind, da eine falsche Blockade Konsequenzen haben kann.

Ist die Blockade bei Osteochondrose wirksam?

Wirbelsäulen-Osteochondrose-Blockaden werden in den Ländern der ehemaligen Sowjetunion praktiziert. Sie werden bei der Osteochondrose der zervikalen und der Lendenwirbelsäule eingesetzt. Das Verfahren ist eine Injektion von Anästhetika oder anderen Medikamenten im Bereich des pathologischen Prozesses.

In Europa wird eine solche Behandlung relativ selten praktiziert, auch aufgrund der Tatsache, dass es sich um eine symptomatische Behandlung handelt, die den Krankheitsverlauf nicht beeinträchtigt. Daher ist es vor dem Hintergrund der Blockaden bei der Osteochondrose unumgänglich, die vollständige Behandlung mit Hilfe einer konservativen Therapie durchzuführen.

Methodenbeschreibung

Eine medikamentöse Blockade mit Osteochondrose wird verschrieben, wenn die Patienten starke Schmerzen haben und sogar den Schlaf stören. Eine solche Behandlung ist auf alle Arten und Orte der Osteochondrose der Wirbelsäule anwendbar.

Diese Behandlungsmethode ist in den GUS-Ländern üblich, wird jedoch in Europa oder den USA selten angewendet. Der Hauptgrund ist nur eine vorübergehende Abnahme der Schwere der Schmerzen, aber am Ende der Wirkung der Medikamente kehren die Schmerzen zurück.

Es gibt auch therapeutische Blockaden mit Kortikosteroiden und entzündungshemmenden Medikamenten. Sie werden selten und nur bei schweren Formen der Osteochondrose eingesetzt, die häufig vor dem Hintergrund anderer Erkrankungen der Wirbelsäule (z. B. Skoliose) auftreten.

Analgetische Blockaden sind wirksam, um Schmerzen schnell zu lindern, aber als Behandlung tendiert ihre Wirksamkeit gegen Null.

Wofür wird verwendet?

Die Hauptindikation für Blockaden bei Osteochondrose sind starke Schmerzen, die mit oralen Schmerzmitteln nicht gelindert werden können. Die Indikation ist Schmerz in jeder Form von Osteochondrose.

Blockaden werden auch für andere degenerativ-dystrophische Erkrankungen der Wirbelsäule eingesetzt, und zwar auf die eine oder andere Weise, die mit Osteochondrose zusammenhängt. Bei Infektionskrankheiten des Bewegungsapparates werden Blockaden wegen der Gefahr der Ausbreitung einer Infektion nicht verwendet.

Zu berücksichtigen ist auch, dass Blockaden auch bei schwerer Osteochondrose nur während der Exazerbationsphase durchgeführt werden, wenn die Schmerzintensität ihren Höhepunkt erreicht. Dies ist nur deshalb der Fall, weil eine solche Behandlung nicht durchgeführt wird und durch orale Schmerzmittel ersetzt wird (beispielsweise wird Ketanov oder Paracetamol häufig verschrieben).

Indikationen und Kontraindikationen

Blöcke werden bei verschiedenen degenerativ-dystrophischen Erkrankungen der Wirbelsäule eingesetzt. Einfach ausgedrückt, mit verschiedenen Formen der Osteochondrose.

  1. Osteochondrose der thorakalen, zervikalen und lumbalen Regionen.
  2. Bandscheibenvorwölbung, Zwischenhernie.
  3. Neuritis und Neuralgie durch Läsionen des Spinalkanals.
  4. Herpes Zoster.
  5. Interkostalneuralgie.
  6. Spondyloarthrose der Wirbelsäule.
  7. Verschiedene Formen von Myositis.

Kontraindikationen für dieses Verfahren sind:

  • Erkrankungen des Kreislaufsystems;
  • lokale infektiöse Prozesse an der Injektionsstelle;
  • individuelle Intoleranz gegenüber den Komponenten, die zur Blockade von Drogen verwendet werden;
  • Hypotonie (niedriger Blutdruck);
  • Erkrankungen des Herz-Kreislaufsystems;
  • Myasthenia gravis;
  • Epilepsie-Episoden in der Vergangenheit;
  • Schwangerschaft und Stillzeit (Laktation);
  • Nieren- und Leberversagen, Zirrhose, Hepatitis C.

Mögliche Komplikationen

Bei einer ordnungsgemäß durchgeführten Blockade mit Osteochondrose ist das Auftreten von Nebenwirkungen äußerst gering und liegt bei etwa einem Fall pro 10.000 Eingriffe.

Die häufigsten Komplikationen der Wirbelsäulenblockade sind:

  1. Die Entwicklung lokaler oder systemischer (seltener) allergischer Reaktionen bis hin zum anaphylaktischen Schock.
  2. Infektion von Weichteilen an der Injektionsstelle (kann Abszesse entwickeln, Phlegmone).
  3. Infektion der Membranen des Rückenmarks.
  4. Blutungen (massive Blutungen sind selten).
  5. Spezifische Reaktionen auf die Einführung einer Lokalanästhesie.
  6. Spezifische Reaktionen auf die Einführung von Corticosteroiden.
  7. Starker Abfall des arteriellen Drucks.
  8. Herzkollaps (normalerweise wenn ein Anästhetikum versehentlich in ein Blutgefäß injiziert wird).
  9. Allgemeine Schwäche, Schwindel, Kopfschmerzen.

Ansichten nach Anzahl der Komponenten

Es gibt drei Haupttypen medizinischer Blockade bei der Osteochondrose der Wirbelsäule, die sich nicht nur durch die verwendeten Mittel, sondern auch durch die endgültige Wirksamkeit und das Auftreten von Nebenwirkungen unterscheiden.

Derzeit sind in den GUS-Ländern die folgenden Blockadearten bei Osteochondrose am beliebtesten:

  • mit Hilfe von nichtsteroidalen entzündungshemmenden Medikamenten (NSAIDs): Entfernung von Schwellungen, schmerzhaften Empfindungen und Verringerung von Entzündungsreaktionen an einer eingeschlossenen Stelle;
  • mit Hilfe systemischer Hormone (Glucocorticosteroide): Sie dienen zur schnellen und dauerhaften Reduzierung von Entzündungsereignissen an der von Osteochondrose betroffenen Stelle, sie verbessern auch den Trophismus und die Blutfüllung der Gewebe an der Injektionsstelle;
  • mit Hilfe von Lokalanästhetika: Sie werden ausschließlich zur Schmerzlinderung oder -linderung eingesetzt.

Narkosemittel

Medizinische Blockade mit Hilfe lokaler Anästhetika sind die beliebtesten, da sie schnell Schmerzen lindern und im Allgemeinen recht sicher sind.

Folgende Medikamente werden bei diesem Eingriff verwendet:

  1. Novocain (erster Beliebtheit). Es werden Injektionslösungen von 0,25%, 0,5%, 1% und 2% verwendet. Die Schmerzlinderung tritt innerhalb von fünf Minuten nach dem Eingriff auf. Die Dauer des Effekts beträgt etwa zwei Stunden.
  2. Lidocain Der zweitbeliebteste nach Novocain. Die therapeutische Wirkung ist nach drei Minuten erreicht, die Dauer der analgetischen Wirkung beträgt etwa drei Stunden.
  3. Merkain oder Bupivacaine. Die analgetische Wirkung wird 15-20 Minuten nach der Injektion erreicht, aber die Dauer der Schmerzreduktion ist beeindruckend - sie erreicht etwa fünf Stunden.

Corticosteroide

Diese Arzneimittel werden nicht nur zur Verringerung der Schmerzintensität verwendet, sondern auch zur Unterdrückung von Schwellungen und Entzündungen der Wirbelsäule.

Folgende Medikamente werden bei diesem Eingriff verwendet:

  • Hydrocortison: Vor der Anwendung muss es mit einem Lokalanästhetikum gemischt werden. Das Medikament ist nur für die perineurale Verabreichung geeignet.
  • Dexamethason-Heilmittel: Die therapeutische Wirkung wird sofort erreicht (was als "an der Nadelspitze" bezeichnet wird), ist jedoch kurzlebig und wird nur bei Blockaden von Weichteilen und Gelenken angewendet;
  • Depot-Medrol-Arzneimittel: Auf dieselbe Weise wie Dexamethason in Weichgewebe und Gelenke eingeführt wird;
  • bedeutet Diprospan: hat eine verlängerte Wirkung und wird ausschließlich zur Verringerung der Schmerzintensität verwendet;
  • Kenalog-Heilmittel: wird in die Gelenke und Gewebe der Wirbelsäule injiziert, zwischen den Injektionen ist eine Pause von zwei Wochen erforderlich.

Zervikale Osteochondrose-Blockade (Video)

Andere Drogen

Es gibt auch andere Medikamente, die zur Blockade bei Osteochondrose eingesetzt werden und nicht mit der Standardtherapie zusammenhängen. Ihre Verwendung durch viele Ärzte wird aufgrund der geringen Effizienz und sogar Gesundheitsrisiken als unpraktisch angesehen.

Es wird nicht empfohlen, sie als Hauptbehandlung der Erkrankung zu verwenden, maximal - als Ergänzung zur Standardtherapie der Osteochondrose.

Diese Gruppe von Medikamenten umfasst die folgenden Medikamente:

  1. Vitaminkomplexe (hauptsächlich Gruppe B).
  2. ATP.
  3. Antiedematöse Lidaza.
  4. Platyfilin
  5. Thrombolysin (zur Stärkung der Regenerationsfähigkeit des Körpers und zur Verringerung von Ödemen).
  6. Glycosaminoglycan-Peptid-Komplex Rumelon.
  7. Entzündungshemmendes Medikament Papain.
  8. Cyclooxygenase-Inhibitor Voltaren.

Arten von Blockaden nach Injektionsstelle

Die Arzneimittelblockade zur Behandlung der Osteochondrose wird nicht nur durch die für die Injektion verwendeten Mittel, sondern auch durch den Bereich und die Technik der Injektion in Typen unterteilt. Darüber hinaus ist die Blockade auch durch die Drogentiefe unterteilt.

Nach dem Gebiet und der Technik der Einführung der Blockade werden folgende Typen unterschieden:

  1. Paravertebrale Injektionstechnik.
  2. Einführung in die Leitertechnologie.
  3. Epidurale Injektionstechnik.

Die Tiefe der Einführung der Drogenblockade wird in folgende Arten unterteilt:

  • intradermale Injektion (die häufigste und sicherste Blockadentaktik);
  • subkutane Verabreichung von Medikamenten;
  • die Einführung von Medikamenten direkt in die Muskeln;
  • perineurale Verabreichung von Medikamenten (unter Umgehung des Gastrointestinaltrakts);
  • radikuläre Medikamentenverabreichung.

Die effektivsten Aufnahmen bei Osteochondrose

Osteochondrose gehört zu der Gruppe der degenerativ-dystrophischen Erkrankungen der Wirbelsäule, wodurch MTD (Bandscheiben) verdichtet werden und über die Wirbelkörper hinausgehen.

Diese Krankheit wird oft von starken Schmerzen begleitet.

Osteochondrose wird oft von starken Schmerzen begleitet.

Mit fortschreitender Krankheit können sich Intensität und Häufigkeit der Verschlimmerung ändern. In den letzten Jahren wurde eine Vielzahl von Studien durchgeführt, auf deren Grundlage die besten Schüsse für die Behandlung der Osteochondrose ausgewählt wurden.

Rationaler Ansatz zur Behandlung von Osteochondrose mit Injektionen

Neben physiotherapeutischen Techniken, Massagen, Bewegungsabläufen, Yoga und den Techniken der orientalischen Medizin sollte der Fokus auf Medikamenten und, genauer gesagt, den Injektionsformen liegen.
Das führende Symptom bei Osteochondrose sind Schmerzen, die unterschiedlichen Ursprungs sein können:

  • Reflex;
  • neuropathisch;
  • spastisch;
  • Kompression

Viel Aufmerksamkeit sollte dem Kompressionssyndrom (Kompression der Nervenstämme von Knochenstrukturen oder Bandscheiben) gewidmet werden.

Das Kompressionssyndrom erfordert eine sofortige Behandlung.

Dieser Zustand erfordert eine dringende und kombinierte Behandlung.

In der entzündlichen Genese (Ursprung) ist der Schmerz gut behandelbar und wird in der Regel durch ein einziges Medikament schnell gelindert.

Bei bestimmten Arten von Kampfsyndromen wird nur der Verlauf der Osteochondrose empfohlen:

  • Schneller Effekt Um den Prozess der Resorption (Absorption) im Magen-Darm-Trakt zu umgehen, erreichen die Medikamente schnell die Zielorgane.
  • Eigenschaften Einige Medikamente können einfach im Gastrointestinaltrakt zerstört werden, wodurch ihre Wirksamkeit abnimmt, im Gegensatz zu den Injektionen bei Osteochondrose, die direkt in den Blutstrom gelangen;
  • Selektivität Um eine maximale pharmakodynamische Aktivität zu erreichen, können einige Injektionen direkt in den betroffenen Bereich injiziert werden.

Empfehlungen! Für die Behandlung der Osteochondrose sind Injektionsmedikamente besser geeignet - dies ist eine Notwendigkeit.

Wie man mit Osteochondrose Schüsse macht: Tipps für die Kranken

Eine Injektion ist ein medizinisches Verfahren, das mit einer Verletzung der Hautintegrität einhergeht. Daher ist es sehr wichtig, die Prinzipien der Asepsis und Antisepsis zu befolgen.

Bei Osteochondrose gibt es verschiedene Injektionsarten:

  • intravenös;
  • epidurals;
  • intraossös;
  • intramuskulär.

Wenn sich kein Assistent in der Nähe befindet, der eine Osteochondrose-Injektion durchführen kann, kann dieses Verfahren unabhängig voneinander durchgeführt werden:

  1. die obere äußere Hälfte des Oberschenkels mit Alkohol und Jod behandeln;
  2. Typ Medikament in der Spritze;
  3. Führen Sie die Nadel mit einem Finger zum Fixieren der Spritzenkanüle 2/3 in den Muskel (äußerer Oberschenkel) ein.

So lernen Sie, Injektionen zu setzen - siehe Video:

Welche Medikamente in Injektionen werden bei Osteochondrose eingesetzt?

Die Grundlage der Osteochondrose ist ein degenerativer Prozess, der nicht verhindert werden kann.

Mit einer komplexen Pharmakotherapie kann sie so weit wie möglich verlangsamt werden.

Die Behandlung der Osteochondrose mit Injektionen basiert auf den folgenden wichtigen Prinzipien:

  • Schmerz und Muskelkrämpfe beseitigen;
  • Blutzirkulation normalisieren;
  • die Erregbarkeit des Nervensystems reduzieren;
  • Beschleunigung der Erholung von Nervenfasern;
  • Regeneration beschädigter Strukturen.

Im Folgenden betrachten wir, was Schüsse mit Osteochondrose gemäß den Empfehlungen von EULAR machen.

NSAIDs - die besten Aufnahmen von Osteochondrose

NSAIDs (nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente) sind die breiteste Gruppe von Medikamenten, die zur symptomatischen Behandlung bestimmt sind.
Das heißt, diese Mittel können die Ursache (z. B. Degeneration oder Infektion) nicht beseitigen, sondern können die Verbindungen des Entzündungsprozesses aufbrechen.
Die Grundlage des Wirkmechanismus von NSAIDs ist die Blockierung des Enzyms Cyclooxygenase oder COX (es ist an der Bildung entzündlicher Prostaglandine beteiligt).
Indem wir die Wirkungen dieses Enzyms reduzieren, reduzieren wir im Allgemeinen die Aktivität des Kampfsyndroms und der Entzündung.

NSAIDs lindern Symptome der Krankheit

Was Sie über NSAIDs wissen müssen:

  • nichtselektive Medikamente verursachen Gastro- und Neuropathie, sind aber hochwirksam;
  • Selektive Wirkstoffe haben weniger Nebenwirkungen, ihre Wirkung ist jedoch schwächer.
  • Diese Mittel können nicht langfristig angelegt werden.

Die besten Namen von NSAID-Injektionen aus Osteochondrose:

  • Diclofenac (Kosten von 37 Rubel) ist ein wichtiger Vertreter und der "Goldstandard" bei der Behandlung von Erkrankungen des Bewegungsapparates. Die Behandlung dauert 7-10 Tage. Eine 3-ml-Ampulle enthält 75 mg mit einer maximalen Tagesdosis von 150 mg (2 Ampullen);
  • Ketonal (Preis ab 186 Rubel) - eine wirksame Injektion von Schmerzen bei Osteochondrose, die Ketoprofen enthält. Die durchschnittliche Behandlungsdauer beträgt 6-7 Tage. 1 ml Lösung enthält 50 mg des Arzneimittels. Es wird empfohlen, 2 Injektionen pro Tag durchzuführen.
  • Meloxicam (ab 113 Rubel) ist ein selektiver Wirkstoff mit minimalen Nebenwirkungen. Bei der Osteochondrose werden 15 mg des Arzneimittels zweimal täglich injiziert. Die Behandlung dauert 10 Tage.

B-Vitamine - ein neuer Standard bei der Behandlung von Osteochondrose

Es wurden etwa 80 Studien durchgeführt, deren Ergebnisse die hohe Wirksamkeit von Kombinationspräparaten mit Vitaminen der B - Gruppe (B1 - Thiamin, B5 - Pyridoxin und B12 - Cyanocobalamin) belegten.

Solche Injektionen ermöglichen es Ihnen, den entzündlichen Prozess, starke Schmerzen, schnell zu beseitigen, mit allen Mitteln die Leitfähigkeit verbessert und die Regeneration der Nervenfasern beschleunigt.

Vitamine Milgamma werden sehr gut bei der Behandlung von Osteochondrose empfohlen

Im Laufe der Jahre haben sich die kombinierten Milgamma-Vitamine bewährt (der Durchschnittspreis beträgt 200 Rubel) - eine der besten entzündungshemmenden Präparate der Osteochondrose.
Die Behandlung dauert 10 Tage (1 Ampulle pro Tag).
Diese Injektion auf Basis von Vitaminen mit Osteochondrose ist der Wirksamkeit von NSAIDs nicht nachteilig.
Nicotinsäure gilt als besser zugänglich, deren Injektionen auch bei Osteochondrose eingesetzt werden (1-2 Injektionen pro Tag für 2 Wochen).

Blockade mit einem starken Schmerzsyndrom

Diese Behandlungsmethode beinhaltet die Einführung von Anästhetika Paravertebral (diese Injektionen erfolgen im Rücken bei Osteochondrose) oder epidural. Am häufigsten bei schwerem Schmerzsyndrom (Kompression der Nervenstämme) verwendet.

Die Blockade mit Osteochondrose wird einmal durchgeführt, kann jedoch nach 3 Tagen wiederholt werden.

Blockade stoppen starke Schmerzen

Der am häufigsten verwendete paravertebrale Verabreichungsweg (im Muskel, translaminarno, introligamental). Es wird eine Kombination aus 2 ml 0,5% Novocain und 60 mg Prednisolon oder Dexamethason verwendet - die beste analgetische Injektion bei Osteochondrose.

Muskelrelaxanzien: Beseitigen Sie Muskelkrämpfe

Auch bei der kombinierten Behandlung der Osteochondrose sollten Muskelrelaxanzien enthalten sein. Dies sind gute Aufnahmen von Osteochondrose, die die neuro-muskuläre Übertragung stören, wodurch der Muskeltonus in der Lendengegend reduziert wird.

Einige Quellen behaupten, dass Botulinumtoxin für diesen Zweck verwendet werden kann.

Zu den wirksamsten Medikamenten gehören Topiramat und Baclofen.

Dosiermodi:

  • Topiramat-Injektionen werden 1 Mal pro Tag für 10 Tage durchgeführt, 25 mg;
  • Baclofen wird dreimal täglich 10 mg für 7 Tage verabreicht.

Chondroprotectors - stellen Sie beschädigte Disks wieder her

Das Kunststoffmaterial für die Knorpelreparatur besteht aus Kollagen, Hyaluronsäure, Hodroitin und Glucosamin.

Chondroprotektoren stellen das Knorpelgewebe zwischen den Bandscheiben wieder her

Diese Substanzen sind ausreichend in Lebensmitteln enthalten. Durch den Verdauungstrakt werden sie jedoch zerstört. Häufig vorkommende Chondroprotektoren verhindern eine weitere Schädigung der MTD (Bandscheibe) und der Facettengelenke und reduzieren im Allgemeinen die Intensität von Schmerzen und Entzündungen.

Welche Injektionen mit Chondroprotektoren für Osteochondrose verschrieben:

  • Chondrogard - hemmt degenerative Prozesse und verbessert die Calciumzufuhr. Die Behandlung dauert 14 Tage (2 Injektionen pro Tag). Jede Durchstechflasche enthält 200 mg Chondroitinsulfat.Der Tropfer mit Chondrogard mit Osteochondrose hat eine ausgezeichnete Wirkung;
  • Elbon - normalisiert Stoffwechselvorgänge im Knorpel- und Knochengewebe. Eine Ampulle des Arzneimittels enthält 200 mg Glucosamin. Die Behandlung dauert 3-5 Wochen (3-4 mal pro Woche).

Außerdem erhielten positive Injektionen mit Osteochondrose Injektionen wie Hondrolon, DONA, Alflutop und andere.

Aus vorbeugenden Gründen wird empfohlen, die Behandlung mit diesen Medikamenten zu wiederholen.

Injektion von Wirbelsäulenblockaden mit Osteochondrose

Welche Schüsse werden bei Osteochondrose verschrieben?

Seit vielen Jahren versuchen Gelenke zu heilen?

Der Leiter des Instituts für Gelenkbehandlung: „Sie werden staunen, wie einfach es ist, die Gelenke mit 147 Rubeln täglich zu heilen.

Die hauptsächliche klinische Manifestation der Osteochondrose ist das Schmerzsyndrom, das unterschiedlicher Art und Intensität ist.

Patienten beschreiben Schmerzen bei Osteochondrose als Ziehen, Schmerzen und ständiges Auftreten im betroffenen Bereich der Wirbelsäule.

Die Schmerzen können sich erhöhen, wenn Sie die Körperposition ändern oder wenn Sie plötzliche Bewegungen ausführen.

Für die Behandlung von Gelenken setzen unsere Leser erfolgreich Artrade ein. Aufgrund der Beliebtheit dieses Tools haben wir uns entschlossen, es Ihrer Aufmerksamkeit anzubieten.
Lesen Sie hier mehr...

Im Gegensatz zur Zeit der Exazerbation der Osteochondrose ist das Schmerzsyndrom in der normalen Periode nicht stark genug, so dass die Lebensqualität des Patienten dadurch nicht stark beeinträchtigt wird.

In der Verschärfungsphase können die Schmerzen so stark sein, dass der Patient eine defensive Haltung einnehmen und sich nicht bewegen muss, um das Rückenmark nicht noch einmal zu stören.

Während dieser Zeit muss auf verschiedene Weise gehandelt werden, um den Schmerz so schnell wie möglich zu beseitigen.

Wann sind Injektionen bei Osteochondrose erforderlich?

Injektionen mit Osteochondrose werden zum Zeitpunkt der Verschlimmerung und in den ersten Tagen in Anspruch genommen. Der Arzt kann Injektionen für akute Schmerzen verschreiben, die durch zervikale, lumbale, thorakale und andere Arten von Osteochondrose verursacht werden.

Nur Sie müssen verstehen, dass es sich bei dieser Methode um eine symptomatische Behandlung handelt, das heißt, sie ist nur zur Schmerzlinderung gedacht, jedoch keinesfalls eine pathogenetische Therapie (Behandlung).

Weisen Sie Osteochondrose-Injektionen nur in den ersten Tagen der Verschlimmerung zu und wenden Sie dann sanftere Expositionsmethoden wie Salben und Medikamente an.

Welche Injektionen werden bei der Behandlung von Osteochondrose verschrieben?

Die häufigsten Injektionen sind die folgenden Schmerzmittel und entzündungshemmenden Injektionen:

  • Ketonal;
  • Vitamin B;
  • Diclofenac;
  • Milgamma

Ketonal ist ein nichtsteroidales entzündungshemmendes Mittel, das analgetisch wirkt und Entzündungen verringert.

Dieses Medikament lindert schnell Schmerzen. Es sollte jedoch beachtet werden, dass diese Injektionen eine Nebenwirkung haben - die Wirkung auf die Magenschleimhaut.

Der negative Effekt bleibt bestehen, auch wenn das Ketonal als Salbe angewendet wird. In jedem Fall muss der Magen geschützt werden.

Am häufigsten werden Injektionen von Ketonal bei der Behandlung von Osteochondrose der lumbosakralen Region verschrieben, in der sich das Schmerzsyndrom am häufigsten entwickelt.

Milgamma-Medikament gehört zu der Gruppe solcher kombinierter Medikamente, die nicht nur analgetisch wirken, sondern auch den Blutfluss normalisieren können, ebenso wie das Nervensystem. Es ist besser, Milgamma vorzuschreiben, wenn sich die zervikale Osteochondrose größtenteils entwickelt.

Bei der zervikalen Osteochondrose ist die Hauptsache nicht der Schmerz, sondern Schwindel, da das neurovaskuläre Bündel gequetscht wird.

Nach der Schmerzlinderung wird Vitamin B verschrieben, um Verspannungen in den Muskeln zu lösen und den Blutkreislauf zu normalisieren.

Es muss daran erinnert werden, dass alle entzündungshemmenden Medikamente, egal in welcher Form sie verwendet werden, nur eine Verschlimmerung der Gastritis bewirken können, außerdem sind sie bei Geschwüren verschiedener Lokalisation kontraindiziert.

Darüber hinaus kann die unabhängige und unkontrollierte Verabreichung von Analgetika zur Auslöschung des Krankheitsbildes dieser Krankheit führen. Osteochondrose ist gefährlich, neben einer Reihe von schlimmen Komplikationen, die zu einer Behinderung oder sogar zum Tod eines Patienten führen können.

In dieser Hinsicht kann der Arzt die ersten Symptome der Entwicklung von Komplikationen übersehen, wenn der Patient die Medikamente selbst ohne vorherige Konsultation mit dem Arzt einnimmt, die dann mit komplexeren und ernsteren Methoden behandelt werden müssen, sogar eine Operation ist möglich.

Behandlung mit Blockaden

Nicht alle Menschen mit Osteochondrose wissen von der Existenz der sogenannten „Blockaden“. Und unter den „erfahrenen“ Patienten verstehen viele den Wirkungsmechanismus dieses Verfahrens nicht, und nur Fachleute kennen sie.

Die Blockade ist eine Behandlungsmethode, bei der die Einführung des Wirkstoffs direkt im Bereich des pathologischen Prozesses erfolgt. Ein solcher gezielter Schlag auf das Epizentrum der Krankheit ermöglicht es, Schmerzen sehr schnell zu lindern und Entzündungen zu beseitigen.

Heutzutage, wenn Blockaden als Arzneimittel verwendet werden, wird häufig eine Kombination eines Analgetikums mit einem Corticosteroidhormon mit verlängerter Wirkung verwendet. Der Hauptwirkstoff ist das Hormon, das die stärkste entzündungshemmende Wirkung hat.

Blockaden können in zwei Kategorien unterteilt werden:

  1. die ersten werden entlang der Spinalnerven eingeführt;
  2. Letztere befinden sich in der Zone des wiederkehrenden Astes des Spinalnervs, der alle Strukturen der Wirbelsäule innerviert.

Zur ersten Gruppe gehört die Paravertebralblockade, deren Wirkstoff in den Bereich der interiosystrischen und supraspastischen Bänder eingebracht wird. Dieselbe Gruppe umfasst Gelenk- (Gelenk-) Blockaden, bei denen das Hormon selbst direkt in die Region des Zwischenwirbelgelenks oder in das umliegende Gewebe injiziert wird.

Die zweite Kategorie umfasst die komplexesten Blockaden, bei denen der Wirkstoff direkt in die Bandscheibe oder in den Epiduralbereich des Spinalkanals injiziert wird.

Zu Hause ist die Verfahrensblockade nicht möglich. Seit dieser schweren Manipulation darf nur ein Facharzt ausgebildet werden, der eine höhere medizinische Ausbildung hat.

Das oben erwähnte Arsenal zur Behandlung von Schmerzen im akuten Stadium der Osteochondrose wird von der modernen wissenschaftlichen Medizin bereitgestellt, und sogar Tabletten, Salben und sogar Volksrezepte können vollständig als Zusatz zu Injektionen verwendet werden.

Zur Vorbeugung von Osteochondrose sowie zum Ausschluss von Exazerbationen wird empfohlen, einige einfache Regeln zu beachten, die die Belastung der Wirbelsäule reduzieren:

  1. halten Sie Ihren Rücken immer gerade;
  2. schwere Gegenstände nicht zu heben (wenn es extrem notwendig ist, sollten Sie es anheben, indem Sie sitzen, nicht lehnen);
  3. bewegen Sie sich mehr und lassen Sie die Muskeln nicht atrophieren;
  4. öfter an der horizontalen Leiste hängen;
  5. schwimmen gehen

Rückenschmerzen sind nicht immer angenehm, solche Schmerzen sind anstrengend, stören das normale Leben und reduzieren die körperliche Aktivität erheblich. Über welche Bewegungen können wir sprechen, wenn Sie versuchen, den Kopf im Hinterkopf und um die Wirbelsäule zu drehen, und wenn Sie sich bücken müssen, um beispielsweise Schnürsenkel zu binden, rastet die Taille so ein, dass Sie erst nach der Lendenwirbelblockade in die normale vertikale Position zurückkehren.

Bei der Ineffektivität anderer Methoden zur Schmerzlinderung, insbesondere bei chronischen Schmerzen, ist die Blockade die Methode der Wahl, da Sie schnell ein gutes Ergebnis erzielen können. Ihre Wirkung beruht auf der zeitweiligen Stilllegung eines der Glieder des Reflexbogens bei Schmerzen. Es hat jedoch manchmal einen diagnostischen Wert, beispielsweise wenn die Untersuchungsdaten (CT-Scan, MRI) nicht mit neurologischen Symptomen korrelieren. In diesen Fällen hilft die selektive (selektive) Blockade: Wenn der Schmerz durch lokale Betäubung des Nervs gelindert wurde, liegt hier die Ursache der Pathologie.

Die Vorteile dieser Behandlung

  • Ausgeprägte und schnelle analgetische Wirkung aufgrund der direkten Wirkung des Wirkstoffs auf die Nervenführungen und -enden.
  • Ein relativ geringer Prozentsatz der Nebenwirkungen, da der Wirkstoff zuerst in den pathologischen Fokus gelangt und erst dann in den allgemeinen Kreislauf.
  • Die Möglichkeit der Mehrfachnutzung der Technik.
  • Krampflösende, entzündungshemmende und ödematöse Wirkung im pathologischen Fokus.

Injektionen werden bei Radikulitis, Neuritis, Myositis, Sympatalgie und anderen Erkrankungen des Bewegungsapparates eingesetzt. Sie lindern nicht nur Schmerzen, sondern verbessern auch Stoffwechselprozesse im Gewebe.

Entsprechend der Gruppe der bei der Manipulation verwendeten Droge werden alle Wirbelsäulenblockaden unterteilt

  • Anästhetika (Lidocain, Novocain),
  • entzündungshemmend (Corticosteroide),
  • gemischt (längerer therapeutischer Effekt).

Novocain-Injektion

Die Essenz der Novocain-Blockade besteht darin, dass das Betäubungsmittel an Stelle der größten Schmerzen injiziert wird. Dies sind die sogenannten Triggerpunkte in einer Situation mit angespannten Muskeln oder verstopften Gelenken, zum Beispiel mit starken Schmerzen in der Wirbelsäule oder Punkten entlang der Nerven und Nervenplexus. Der therapeutische Effekt nach einer solchen Behandlung ist nicht sehr lang, etwa eine halbe Stunde, aber dies reicht aus, um den normalen Tonus des spastischen Muskels wiederherzustellen.

Die Wirkung von Novocain-Injektionen besteht darin, den Spasmus im betroffenen Muskel zu lindern, die Schmerzintensität zu reduzieren und die Bewegung in den Gelenken zu erhöhen.

Kontraindikationen für die Novocainic Blockade

  • Kardiale Pathologie (Sick-Sinus-Syndrom, Bradykardie, Vorhofblock 2 und 3 Grad).
  • Hypotonie
  • Myasthenia gravis
  • Allergische Reaktion auf Procain.
  • Epilepsie in der Geschichte.
  • Schwere Leberpathologie.

Je nach Ort der Einführung und Technik werden folgende Blockaden unterschieden:

  • paravertebral;
  • mit Interkostalneuralgie;
  • epidurals;
  • Dirigent;

Die paravertebrale Blockade ist ein kollektives Konzept. Es wird in der Nähe der Wirbelsäule produziert und kann je nach der Verabreichungstiefe des Arzneimittels intracutan, subkutan und muskulös sowie perineural und radikulär sein.

Blockade der Halswirbelsäule

Die häufigste Ursache für Schmerzen im Nacken- und Nackenbereich ist eine Reizung der zervikalen Nervenwurzeln aufgrund von Osteochondrose, Spondylose oder intervertebraler Hernie. In diesen Fällen wird eine Novocainic- oder Novocainic-Hydrocortison-Blockade von Zervikalwurzeln gezeigt.

Bei paravertebralen Wurzelblöcken wird meist Novocain-Lösung oder deren Mischung mit Hydrocortison verwendet. Diese Mischung wird auf diese Weise hergestellt: Zuerst werden etwa 50 bis 75 mg Hydrocortison in die Spritze aufgenommen, und dann wird eine Lösung von Novocain zugegeben. Die resultierende Mischung wird in einem sterilen Glas entfernt und sorgfältig gemischt, wobei die erforderliche Menge Novocain (üblicherweise 100 ml) zugegeben wird. Daher sollten Sie den zweiten sterilen Becher im Voraus mit einer Lösung von Novocain vorbereiten.

Für die Blockade der Wurzeln auf der Ebene von CII-CVII wird ein sogenannter lateraler Zugang verwendet. Der Patient sitzt in einer sitzenden Position, wobei der Kopf in entgegengesetzter Richtung zur Injektionsstelle gedreht ist. Zwischen dem Mastoidfortsatz des Schläfenbeins und dem Tuberkel des Querfortsatzes des VI-Halswirbels wird eine Bedingungslinie gezogen. Die zweite Linie ist parallel zur ersten Linie einen halben Zentimeter näher an der Wirbelsäule. Sie ist dann der Ort für die Einführung der medizinischen Lösung. Die erste Injektion wird nur eineinhalb Zentimeter unterhalb des Mastoidprozesses durchgeführt, und alle nachfolgenden sind eineinhalb Zentimeter voneinander entfernt. Das Medikament wird in einer Tiefe von mindestens 2,5 - 3 cm injiziert und es wird empfohlen, eine Blockade durchzuführen, um Komplikationen unter radiologischer Kontrolle zu vermeiden.

Blockade der Lendenwirbelsäule

Erste Methode

Der Patient liegt auf dem Bauch. Die Palpation wird durch den Ort des größten Schmerzes bestimmt. Diese Stelle entspricht in der Regel der Projektion der betroffenen Schnur. Dann wird das Operationsfeld mit einer antiseptischen Lösung behandelt und ein Novacain wird an der Stelle der Blockade mit einer dünnen Nadel intrakutan injiziert, bis eine Zitronenschale erscheint.

Um die Blockade der Schnur durchzuführen, wird eine zweite, längere Nadel genommen und 3 bis 4 cm seitlich der Dornfortsätze im gewünschten Zwischenwirbelraum injiziert. Gleichzeitig mit dem Vorschieben der Nadel wird eine Narkoselösung eingespritzt. Die Nadel wird vollständig in den Querprozess eingeführt. Dann sollte die Nadel teilweise entfernt und unter den Querverlauf nicht mehr als 2 cm gerichtet werden.Auf Ebene jedes Wirbelsäulensegments werden 5 ml der Behandlungsmischung injiziert.

Abhängig von der Schwere des schmerzhaften Anfalls und dem Ausmaß des pathologischen Prozesses wird die Blockade entweder von drei Punkten (zwischen den Lendenwirbeln L IV und L V, L V und S 1 und im Bereich der ersten sakralen Öffnung) oder von einer beidseitigen Seilbahnblockade aus 6 Punkten durchgeführt.

Zweite Methode

Diese Methode unterscheidet sich durch die Nadeleinführungsmethode: Sie wird oberhalb des Dornfortsatzes des gewünschten Wirbels oder an dessen äußerem Rand injiziert. Vor Ort entsteht eine „Zitronenkruste“, nach der eine 9 cm lange Nadel eingeführt und tief in die Seitenfläche des Dornfortsatzes vorgeschoben wird, so dass die Nadel über den Knochen „gleitet“. Novocain wird kontinuierlich verabreicht. Mit dem Auftreten von Knochenwiderstand wird der Vorschub der Nadel gestoppt (die Nadel hat den Wirbelbogen erreicht), sie wird leicht zur Mittellinie des Körpers abgelenkt und ein wenig mehr, nicht mehr als eineinhalb Zentimeter, nach außen vorgeschoben und dann mit 10-15 ml Novocain injiziert. Sie erstreckt sich zwischen der Faszie der tiefen Rückenmuskulatur und dem Periost bis zu den Rändern des Wirbelbogens und dringt in den Austrittsbereich der entsprechenden Schnüre ein.

Blockade mit Rückenmarkbruch

Bei intervertebraler Hernie ist die Novocainic Blockade die Methode der Wahl zur Schmerzlinderung. Ein gut durchgeführter Eingriff, vor allem unter Zusatz von Kortikosteroiden, beseitigt einen schmerzhaften Angriff fast immer, lindert Muskelkrämpfe im Bereich der Schädigung und hilft, Schwellungen und Entzündungen des Strangulans zu reduzieren. Laut Patienten kommt es manchmal zu einer sofortigen Linderung, und die Blockade kann bis zu drei Wochen dauern. Dann kann der Vorgang wiederholt werden. Während des Kurses dürfen 3-4 Novocain-Injektionen in Kombination mit anderen medizinischen Methoden (Massage, Physiotherapie, therapeutisches Körpertraining) durchgeführt werden.

Die Intercostal-Novocain-Blockade ist die Einführung einer Lösung für die Lage des Intercostalnervs im Interkostalraum. Es kann parasternal, anterior, lateral und posterior sein, je nachdem, wo die Lösung injiziert wird. Die Wahl des Verabreichungsgrades hängt von der Lokalisierung des pathologischen Fokus ab. Bei der Durchführung der Manipulation müssen die Besonderheiten der Lage des neurovaskulären Bündels in Bezug auf die Rippe berücksichtigt werden.

Epidurale Spinalblockade wird als radikuläre Blockade bezeichnet, die durch Einführen einer Medikamentenlösung in den Epiduralraum durchgeführt wird. Im Allgemeinen ist dies der Name eines geschlossenen Raums in Form einer Lücke zwischen dem Periost des Spinalkanals und der Dura Mater, die mit losem Fettgewebe gefüllt ist, das die Nerven und massive venöse Gefäßplexusse umgibt. Üblicherweise befindet sich jedoch der "tatsächliche Epiduralraum", der sich im Sakralkanal befindet, und der "Epiduralraum" - im gesamten Spinalkanal. Diese Räume an der Grenze der lumbalen und sakralen Teile sind durch Bindegewebsfäden getrennt, die sich durch das Periost und zwischen der Dura mater erstrecken. Die in den Epiduralraum eingebrachte Lösung trennt diese Stränge und durchdringt den Epiduralraum. Daher ist Novocain bei wiederholten Injektionen freier im Lendenbereich verteilt.

Für die Behandlung von Gelenken setzen unsere Leser erfolgreich Artrade ein. Aufgrund der Beliebtheit dieses Tools haben wir uns entschlossen, es Ihrer Aufmerksamkeit anzubieten.
Lesen Sie hier mehr...

Bei der Durchführung einer Epiduralblockade sollte die Anatomie des Sakralbereichs klar dargestellt werden, insbesondere die Tatsache, dass das untere Ende des Duralsackes benötigt wird, endet 6–8 cm von der Sakralöffnung entfernt. Bei tieferem Einführen der Nadel sind daher schwerwiegende Komplikationen möglich. Die Benchmarks für den Zugang zum Sakralkanal sind die Hörner, die sich beidseitig davon befinden und unter der Haut gut tastbar sind.

Indikationen für epidurale Blockade

  • lumbosakrale Radikulitis mit multiplen Läsionen der Sakral- und Lendenwurzeln.
  • aseptisch reaktiver Epidurit.

Die Blockade ist nicht wirksam bei Arachnoriculitis, Meningoradiculitis, Meningoradiculitis und Neuritis des Ischiasnervs.

Epiduralblockade-Technik

Der Patient befindet sich in der Knie-Ellbogenposition oder auf der Seite, die Beine sind an den Knien gebeugt und zum Bauch geführt. Gleichzeitig isolieren Sie mit Hilfe von Tampons und Handtüchern den After vollständig. Nach der Desinfektion der Haut mit antiseptischen Lösungen wird der Eintritt in den Sakralkanal durch Abtasten bestimmt, das heißt das untere Foramen sakralis, das sich zwischen den Steißbeinschenkeln befindet. Hier erzeugt eine dünne Nadel eine "Zitronenschale" (Lokalanästhesie). Dann nehmen sie eine Nadel mit einer Länge von 6 cm und parallel zur Oberfläche. Mit einem kurzen, aber kurzen „Schlag“ durchstechen sie die Haut mit subkutanem Gewebe und der Membran, die den Eingang zum Sakralkanal bedeckt. Ändern Sie dann die Richtung des Pfads, lassen Sie die Nadel fast bis zur horizontalen Ebene herunter und führen Sie die Nadel bis zu einer Tiefe von 5 cm ein.

Die Position der Nadel wird durch Ansaugen mit einer Spritze kontrolliert. Wenn eine klare Flüssigkeit (Rückenmark) aus der Nadel austritt, wird das Verfahren beendet und an diesem Tag wird nicht mehr versucht, es durchzuführen. Wenn Blut in der Spritze erscheint, ändert sich die Richtung der Nadel leicht und wird weiter manipuliert. Wenn alles gut gegangen ist, fahren Sie mit der Einführung des Medikaments fort, das sehr langsam serviert wird. Der Patient stellt gleichzeitig fest, dass im Sacrum ein Gefühl der Streckung auftaucht.

Die Gesamtmenge an Novocainlösung beträgt normalerweise 30 bis 60 ml für die Epiduralblockade. Zusammen mit Novocain können Sie 3 ml einer Lösung von Vitamin B1 und bis zu 500 µg Vitamin B12 eingeben.

Novocaino-Corticosteroid-Injektionen werden ebenfalls erfolgreich eingesetzt.

Während der Blockade sollte der Arzt den Zustand des Patienten genau überwachen. Nach dem Eingriff sollte der Patient mindestens 30-40 Minuten auf der betroffenen Seite mit erhöhtem Kopfende liegen.

Wie man eine Wirbelsäulenblockade macht, die in vielen Handbüchern beschrieben wird, sollte man sie jedoch nicht selbst ausführen, da man einer Person die Möglichkeit nehmen kann, sich in einer unbeholfenen Bewegung zu bewegen. Diese Manipulation sollte nur von einem erfahrenen Arzt durchgeführt werden - einem Neurologen oder einem Neurochirurgen, der sich strikt an die Indikationen hält.

Blockade mit Osteochondrose

Schmerz ist das dominante (Haupts) klinische Symptom von Erkrankungen des Bewegungsapparates, einschließlich der degenerativ-dystrophischen Pathologie der Wirbelsäule - Osteochondrose. Die Intensität schmerzhafter Empfindungen bei Osteochondrose hängt vom Grad der Schädigung der Bandscheiben, dem Vorhandensein eines Entzündungsprozesses und pathologischen Veränderungen in den umgebenden Geweben ab. Analgetika auf der Basis von Metamizol-Natrium (Analgin, Baralgin) sowie Arzneimittel aus der NSAID-Gruppe (Ibuprofen, Ketorolac, Nimesulide) werden zur Linderung eines moderaten oder milden Schmerzsyndroms verwendet. Bei starken Schmerzen ist die Injektion von Narkosemitteln (in den Muskel, unter die Haut oder in die Vene) angezeigt. Eine der Arten von Injektionen bei Osteochondrose sind Blockaden. Was es ist, in welchen Fällen Blockaden angezeigt werden und welche Kontraindikationen für das Verfahren gegeben werden können, wird im Folgenden erörtert.

Was ist eine Blockade?

Blockaden sind therapeutische Manipulationen, bei denen das Medikament mit einer Spritze direkt in den betroffenen Bereich der Wirbelsäule injiziert wird. Der Hauptzweck von Blockaden besteht darin, die Intensität oder die vollständige Beseitigung von Schmerzen zu reduzieren, um das gewohnte Maß an Mobilität und körperlicher Aktivität des Patienten wiederherzustellen. Das Verfahren wird unter stationären Bedingungen von einem Spezialisten durchgeführt, der die Anatomie der Wirbelsäule besitzt und über die entsprechenden Fähigkeiten und Qualifikationen verfügt (Vertebrologe, Chirurg, Orthopädischer Chirurg, Neurologe usw.). Das Einführen einer Nadel in den Wirbelsäulenbereich (einschließlich des Epiduralraums) ist ein schwerwiegender Eingriff mit Infektionsrisiko, daher ist die Sterilität der Instrumente und des umgebenden Raums eine wichtige Voraussetzung für die Sicherheit des Verfahrens.

Vorteile und Hinweise zur Verwendung

Die Hauptindikation für die Durchführung einer medizinischen Blockade der Wirbelsäule ist ein starkes Schmerzsyndrom, das nicht durch Medikamente zur oralen oder äußerlichen Anwendung (Tabletten, Salben, Kapseln, Gele) kontrolliert wird. Schwere Schmerzen bei der Osteochondrose an irgendeinem Ort sind mit dem Einklemmen der Nervenenden verbunden, das als Folge einer Kompression der Wirbelsäule und einer Schädigung der Bandscheiben durch benachbarte Wirbel auftritt. Analgetika, die von Paravertebral oder Epidural in die Wirbelsäule eingeführt werden, blockieren die Übertragung von Nervenimpulsen, indem sie sich rasch an zelluläre Rezeptoren binden und Natriumionen (Natriumkanäle) hemmen. Die analgetische Wirkung nach dem Eingriff tritt fast sofort ein.

Die Hauptvorteile von Blockaden bei der Osteochondrose sind:

  • schnelles Ergebnis. Bei 91,3% der Patienten tritt die analgetische Wirkung innerhalb von 10 Minuten nach der Verabreichung des Arzneimittels auf;
  • die Möglichkeit der lokalen Verabreichung von Hilfsdrogen. Zusammen mit Analgetika kann der Arzt Arzneimittel mit entzündungshemmender, krampflösender und chondroprotektiver Wirkung in den betroffenen Bereich injizieren. In einigen Fällen kann eine Blockade mit Injektionen von Vitaminen der Gruppe B kombiniert werden.
  • Wiederverwendbarkeit. Für den internen Gebrauch bestimmte Medikamente sollten in bestimmten Kursen eingenommen werden, um das Risiko von Nebenwirkungen und Komplikationen zu reduzieren. Bei strengen Indikationen und stabilem Fortschreiten der Dystrophie und Degeneration der Bandscheiben können sich Blockaden viele Male wiederholen.

Von großer Bedeutung bei der Auswahl von Epidural- und Paravertebralblöcken als hauptsächliche und wirksame Anästhesiemethode für Osteochondrose des Halses oder des unteren Rückens ist das Fehlen von Nebenwirkungen, die mit der Funktion des Gastrointestinaltrakts verbunden sind. Tabletten und Kapseln, die in den Magen gelangen, werden unter Einwirkung verschiedener Enzyme der Verdauung und Spaltung unterzogen, wonach der Wirkstoff von den Schleimhäuten aufgenommen wird. Nahezu alle Medikamente aus der Gruppe der Analgetika und NSAIDs, die eine klinisch signifikante analgetische Wirkung haben, reizen die Schleimhäute des Magens und verursachen deren Entzündung (ärztliche Gastritis). Bei der lokalen Verabreichung von Medikamenten überschreitet das Risiko von Komplikationen durch die Verdauungsorgane 7 bis 11% nicht.

Beachten Sie! Die Anwendung von Blockaden zur Linderung starker Schmerzen bei der Osteochondrose ist auch bei Patienten mit chronischen Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts und des Verdauungssystems, die von Übelkeit und ursächlichem Erbrechen begleitet werden, gerechtfertigt (Gastritis, Duodenitis, Pankreatitis, Cholezystitis usw.). Die Aufnahme von Wirkstoffen bei der Einnahme von Tabletten und Kapseln beträgt bei diesen Patienten nicht mehr als 50%, was sich negativ auf die Dynamik der Behandlung und das Wohlbefinden des Patienten auswirkt.

Arten von Blockaden

Wirbelsäulenblöcke unterscheiden sich nicht nur durch den Ort der Läsion, die Manipulationstechnik, sondern auch durch die Tiefe der Verabreichung medizinischer Lösungen.

Die Hauptklassifizierung der Einspritzungen für diesen Parameter ist in der Tabelle angegeben.

Tabelle Arten von Wirbelsäulenblockade

Wir erfahren alle Informationen über die Blockade bei der Osteochondrose der Halswirbelsäule.

Starke Schmerzen bei der Osteochondrose lassen sich nicht immer mit Schmerzmitteln aufhalten. In diesen Fällen kommt es zu einer Blockade der Halswirbelsäule. Die Krankheit mit degenerativen Veränderungen wird jedes Jahr jünger.

Wenn diese Pathologie früher als Krankheit älterer Menschen angesehen wurde, ist sie heute häufiger von jungen Menschen betroffen. Der Grund wird zu einem sitzenden Lebensstil, der am Fernseher oder am Computer sitzt, die falsche Ernährung.

Verfahrensmechanismus

Was verursacht den Schmerz? Unbehagen ist direkt mit eingeklemmten Nerven verbunden. Ärzte nutzen viele Möglichkeiten, um Schmerzsymptome zu beseitigen.

Die Patienten trinken Tabletten und verdünnte Pulver, nehmen Kapseln ein und injizieren Drogen intramuskulär. Wenn die anderen Mittel jedoch machtlos sind, wird eine wirksame Methode zur Schmerzlinderung zur Blockade von Novocain, Lidocain und anderen Medikamenten.

Die Essenz des Verfahrens

Die Anästhesie-Injektion, die in den betroffenen Bereich injiziert wird, blockiert die Schmerzen.

In wenigen Minuten ist der Schmerz verschwunden. Üblicherweise wird hierfür eine Blockade mit Novocain oder Lidocain verwendet. Bei Bedarf werden sie mit krampflösenden Mitteln oder Glukokortikoiden gemischt.

Was ist der Grund für die Wirksamkeit dieses Tools? Der Patient ist Ionenkanal von Nervenenden blockiert.

Trägt zu dieser Eintrittsstelle bei, die den Schmerz nach dem Einsetzen der Blockade im Nacken sofort auslöscht.

Zusätzlich kann die Blockade dazu verwendet werden, die Ursache des Schmerzes zu identifizieren. Manchmal kann ein Arzt aufgrund von Osteochondrose oder Schmerzsyndrom keine Halsschmerzen ausmachen. Dies ist die Ursache für eine andere Erkrankung. Die Blockade hilft, Schmerzen mit einem Schuss schnell zu beseitigen. Wenn es nicht funktioniert, ist die Ursache des unangenehmen Symptoms keine Osteochondrose.

Es ist wichtig, dass die Blockade der Osteochondrose der Halswirbelsäule von einem hochqualifizierten Arzt und umfangreichen Erfahrungen durchgeführt wird. Normalerweise wird dies von Vertebrologen, Neurochirurgen und Orthopäden durchgeführt.

Nicht weniger wichtig ist die Sterilität des Raumes, in dem das Verfahren durchgeführt wird. Der Patient erhält eine Unterschrift, wenn er sich mit allen Kontraindikationen und Komplikationen vertraut gemacht hat.

Um das Verfahren so effektiv wie möglich zu gestalten, wird es in Abständen von 5 Tagen durchgeführt. Der allgemeine Kurs variiert zwischen 2 und 15 Mal. Gleichzeitig wird jedoch eine ähnliche Behandlungsmethode nur einmal in 3 Monaten durchgeführt.

Lidocain mit Novocain lindert Schmerzen gut, diese Mittel wirken etwas schlechter. Die Notwendigkeit, ein oder mehrere Medikamente in den Hauptteil der Blockade einzufügen, wird von der Ärztekammer diskutiert oder die Entscheidung wird vom behandelnden Arzt getroffen.

Die Wirkung des Medikaments kann je nach Stadium der Erkrankung einige Minuten bis zu einigen Tagen dauern. Beispielsweise ist Novocain nur etwa eine halbe Stunde in Betrieb.

Während dieser Zeit normalisiert es den Muskeltonus, wodurch die Wahrscheinlichkeit einer Wiederholung von Schmerzen beseitigt wird.

Wie ist das Verfahren?

  • Der Patient liegt auf einem Sofa oder einer Couch und dreht sich auf den Bauch.
  • Der Arzt passiert die Blockadezone mit einem Antiseptikum und macht eine Punktion.
  • In diesem Fall wird die Nadel in einem Winkel von 90 Grad eingeführt. Im Bereich des Querfortsatzes der Halswirbelsäule um 10 mm vertiefen.
  • Nachdem die Verstopfung abgeschlossen ist, entfernt der Arzt die Nadel.
  • Punktion auf oberem Stock mit Gips.

Ihre Vor- und Nachteile

Vorteile der Behandlungsmethode

  • Schneller Effekt mit sofortiger Anästhesie des betroffenen Bereichs.
  • Stoppt die Gewebeentzündung.
  • Entfernt Krämpfe.
  • Entfernt durch Entzündung hervorgerufenes Gewebeödem.
  • Bewältigt Schmerzen, wenn der Rest der Medikamentenwirkungen ohnmächtig ist.
  • Die Blockade kann während Exazerbationen mehrmals angewendet werden.
  • Option für die Budgetbehandlung
  • Kann sowohl zu Hause als auch im Krankenhaus durchgeführt werden.
  • Medikamente werden in fast jeder Apotheke verkauft.

Cons

Trotz ihrer Wirksamkeit hat die Blockade nicht nur Vorteile, sondern auch Nachteile.

  • Vielleicht die Entwicklung einer allergischen Reaktion nach der Blockade.
  • Es besteht die Wahrscheinlichkeit eines anaphylaktischen Schocks, der tödlich sein kann.
  • Es lindert Schmerzen, Schwellungen und Entzündungen, heilt jedoch nicht die Ursache der Erkrankung.
  • Während des Verfahrens können Sie eine Infektion mit sich führen, die mit einem Abszess bedroht ist.
  • Eine Überdosierung kann zu toxischen Schäden am Herzmuskel und sogar zum Tod des Patienten führen.

Hinweise für das Verfahren

Am allermeisten sind Osteochondrose der Halswirbelsäule und des unteren Rückens betroffen. Bei Neuritis und Bandscheibenvorfall wird eine Blockadebehandlung empfohlen.

Verwenden Sie diese Behandlungsmethode bei Neuralgie und Radikulitis. Wenn andere Methoden nicht in der Lage sind, die Schmerzen zu stoppen, wird empfohlen, die Blockade bei Myositis, Chondrose oder Osteochondrose zu verwenden.

Bei anderen Erkrankungen kann vom Arzt eine Blockade verschrieben werden, wenn der Schmerz nicht mit Hilfe von Tabletten, Pulvern, Suppositorien oder intramuskulären Injektionen beseitigt werden kann.

Gegenanzeigen

Nicht alle Patienten tolerieren die Wirkung von Medikamenten während der Blockade gleichermaßen, neurologische Reaktionen sind möglich. Blockieren Sie keine Personen, bei denen Epilepsie, Lebererkrankungen oder Myasthenia gravis diagnostiziert wurden.

Eine solche Therapie wird nicht empfohlen, wenn die Haut entzündet ist. Aufgrund der anatomischen Merkmale der Wirbelsäulenstruktur ist es nicht möglich, eine Behandlung durchzuführen.

Verbotene Blockade unter vermindertem Druck und Bradykardie.

Es sollte nicht durchgeführt werden, wenn der Patient eine schwere Nierenerkrankung hat.

Vorsichtsmaßnahmen für Nuancen

Um eine höhere Effizienz zu erreichen, ist es notwendig, den Vorgang korrekt auszuführen. Das Verfahren wird nur von einem qualifizierten Arzt durchgeführt, es ist besser, es in einer Ambulanz durchzuführen. Im Extremfall ist eine Blockade der Halswirbelsäule zu Hause möglich. Es wird nur von einem Arzt durchgeführt. Dies trägt dazu bei, negative Folgen zu vermeiden und führt nicht zu katastrophalen Folgen.

Die Selbstmedikation ist aufgrund der Wahrscheinlichkeit einer Überdosierung verboten, die zu toxischen Schäden am Herzen führen und diese stoppen kann.

Mögliche Nebenwirkungen

Traumatologen halten diese Methode zur Behandlung der zervikalen Osteochondrose für relativ sicher. Vergessen Sie jedoch nicht, dass Nebenwirkungen auftreten können. Pathologische Prozesse nach der Einführung von Medikamenten beginnen selten und sind in der Regel nicht lebensbedrohlich.

Der Patient kann Schwindel, Schwäche, Schläfrigkeit oder plötzliche Blutdruckabfälle beginnen.

Das Auftreten von allergischen Reaktionen an dem Ort, an dem die Injektion erfolgt. In seltenen Fällen wird ein anaphylaktischer Schock beobachtet.

In der Regel verschwinden die negativen Auswirkungen unter ärztlicher Aufsicht rasch und der Körper wird innerhalb einer halben Stunde nach der Blockade wiederhergestellt.

Bei schweren toxischen Läsionen wird empfohlen, sich von Ärzten beraten zu lassen.

Arten von Blockaden mit einer kurzen Beschreibung

Die Blockade kann in der Zusammensetzung der Substanz variieren:

  1. Novocain. Diese Substanz hat eine geringe Toxizität, wird schnell aus dem Körper ausgeschieden und wird von diesem gut aufgenommen.
  2. Lidocain Es ist ein wirksamerer Wirkstoff, verursacht jedoch mehr Nebenwirkungen.
  3. Antispasmodika und Glukokortikoide. Diese Substanzen dienen normalerweise als zusätzliche Bestandteile des Hauptarzneimittels. Sie ergänzen den Blockadeeffekt.

Arten von Blockaden nach Art der Verwaltung:

  1. Paravertebral. Der Arzt macht Punktionen an mehreren Stellen in der Nähe der Dornfortsätze der Wirbel. Der Platz für die Blockade ist mit einem Marker markiert.
  2. Dirigent. Um die Übertragung von Impulsen entlang der Nervenstämme zu blockieren, wird das Medikament in den paraneralen Raum injiziert.
  3. Epidural Diese Art von Blockade befindet sich im Kreuzbeinbereich direkt über dem Steißbein.
  4. Heilig Im Kern ist diese Behandlungsmethode eine Art epiduraler Blockade, jedoch wird eine Nadel durch ein Ligament im Kreuzbeinbereich eingeführt.
  5. Intraosseum Es befindet sich im schwammigen Knochengewebe der Wirbelsäule.

Eine Art von Blockade wird vom Arzt basierend auf der Diagnose der Krankheit und den Untersuchungsdaten ausgewählt.

Wesentliche Arzneimittel

Blockaden können aus einer oder mehreren Komponenten bestehen.

Die zur Behandlung verwendeten Arzneimittel werden in folgende Gruppen unterteilt:

  1. Anästhetika Dazu gehören Novocain und Lidocain. Sie werden meistens zur Linderung von Schmerzsymptomen eingesetzt, wenn nötig, mit anderen Medikamenten gemischt. Die Anästhesie erfolgt in 3-5 Minuten. Die Dauer des Effekts variiert zwischen einer Stunde und drei Stunden. Diese Medikamente können Allergene sein, daher muss vor der Behandlung ein Test auf Empfindlichkeit des Medikaments durchgeführt werden.
  2. Corticosteroide. Diese Gruppe von Medikamenten beseitigt Schmerzsymptome, lindert Schwellungen und Entzündungen. Sie werden als zusätzliche Komponente zum Mischen mit Lidocain oder Novocain verwendet. Diprospan gehört zu dieser Gruppe von Medikamenten, die eine lang anhaltende Wirkung haben. Es wird auch eine Hydrocortison-Suspension verwendet, die ebenfalls mit dem Anästhetikum gemischt wird. In der Blockade wird häufig der Zusatz von Prednisolon zum Anästhetikum verwendet.
  3. Nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente. Diese Medikamentengruppe wird in Mehrkomponentenformulierungen eingesetzt. Sie lindern Schmerzen, Entzündungen und Schwellungen im betroffenen Bereich. Dies kann Diclofenac, Voltaren sein.
  4. Vitamine Diese Medikamentengruppe wirkt sich positiv auf die Stoffwechselvorgänge im betroffenen Bereich aus und sättigt diese mit nützlichen Substanzen.
  5. Antispasmodika. Diese Medizin entspannt die verspannten Muskeln und wirkt entspannend. Diese Medikamente umfassen Thrombolyse und Platifillin.
  6. Chondroprotektoren. Hierbei handelt es sich um Arzneimittel, die die Zerstörung des Knorpelgewebes verlangsamen und dessen Wiederherstellung verbessern, beispielsweise Rumalon. Wird für Mehrkomponentenmischungen verwendet.

Komplikationen

Nach der Behandlung der zervikalen Osteochondrose kann es manchmal zu einer Verletzung und zu Gefäßschäden kommen. Der Patient verspürt nach der Medikamentengabe Schmerzen, ein brennendes Gefühl. Es kann ein anaphylaktischer Schock auftreten. Schäden an Blutgefäßen rufen leicht Herzinfarkte hervor, gefolgt von einem Herzstillstand, der sogar zum Tod führen kann.

Eine Punktion des Rückenmarks kann mit dem Austreten von Rückenmarksflüssigkeit drohen.

Die Infektion ist durch starke Rückenschmerzen mit Fieber gekennzeichnet. Der Patient hat einen Abszess. Diese Art der Infektion tritt auf, wenn das Adrenalinsystem durch Kortikosteroide unterdrückt wird.

Wenn die Blockierung falsch durchgeführt wurde, führt dies zu Blutungen.

Neurologische Komplikationen entwickeln sich unter dem Einfluss des Medikaments oder der Infektion.

Um die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen zu verringern, wird empfohlen, dass der Patient einen qualifizierten Spezialisten auswählt und vor dem Eingriff einen Ultraschall macht.

Bewertungen

Einige Patienten, die eine Behandlung der zervikalen Osteochondrose mit Blockaden versucht haben, weisen ihre hohe Wirksamkeit im Vergleich zu Tabletten und Salben zur lokalen Anwendung auf. Sie stellen jedoch fest, wie wichtig die genaue Dosierung und die Qualifikationen des Arztes sind, damit das Medikament helfen kann und keine negativen Folgen hat. Die Behandlung von Blockadenschmerzen wirkt sich gezielt auf die Nervenenden aus und wird schnell in das Blut aufgenommen.

Einige Patienten haben jedoch nach der Blockade einen eitrigen Hautausschlag, Schwellungen an der Injektionsstelle und andere Nebenwirkungen festgestellt.

Dies wird zwar häufig nicht durch die Wirkung des Arzneimittels verursacht, sondern durch die unzureichende Qualifikation des medizinischen Personals, sein Fehler bei der Verabreichung oder bei der Berechnung der Dosierung des Arzneimittels.

Sehen Sie sich ein Video zu diesem Thema an.

Schlussfolgerung zum Thema

Die zervikale Osteochondrose-Blockade ist eine wirksame Methode zur Schmerzbehandlung, insbesondere wenn andere Methoden nicht zum gewünschten Ergebnis führen. Trotz der vielen Kontraindikationen und Nebenwirkungen reicht es aus, die Dosierung korrekt zu berechnen, das Medikament zu verabreichen, und der Patient wird nach 5 Minuten Erleichterung verspüren.

Es ist wichtig, die Blockade in einer ambulanten Klinik von einem qualifizierten Spezialisten durchzuführen, um die Wahrscheinlichkeit einer Infektion oder andere negative Folgen zu verringern. Beachten Sie die Liste der Gegenanzeigen, bei denen diese Prozedur nicht durchgeführt werden kann. Die sicherste Blockade ist Novocain. Dieses Medikament lindert schnell Schmerzen und verursacht praktisch keine allergischen Reaktionen.