Haupt / Knie

Brennen, Schneiden, Wanderschmerzen im Rücken

Rückenschmerzen sind ein Symptom einer ganzen Gruppe von Erkrankungen der Wirbelsäule und der inneren Organe. Die Behandlung wird von einem manuellen Therapeuten durchgeführt.

Spezialisten, die in der Klinik von Dr. Ignatiev in Kiew arbeiten, werden in der Lage sein, die meisten Rückenbeschwerden zu bewältigen. Man muss nur einen Termin mit einem manuellen Therapeuten vereinbaren.

Die Häufigkeit brennender Schmerzen in der Erwerbsbevölkerung beträgt 58-84%. Diese Zahl steigt jedes Jahr um 15-20%.

Arten von Rückenschmerzen

Nach dem Mechanismus des Auftretens werden unterschieden:

  • neuropathischer Schmerz - Radikulopathie (radikulär) und nicht gratis;
  • nozizeptiver Schmerz - reflektiert, lokal, Projektion und Reflex;
  • psychogen (psikalgiya).

Die wichtigsten Symptome bestehender Verstöße:

  • Verletzung der Sensibilität;
  • Kribbeln in den Gliedern;
  • Inkontinenz, Kot;
  • Schmerzen beim Gehen;
  • Unfähigkeit zu gehen;
  • Muskelatrophie der Beine;
  • Schwäche in den Beinen;
  • Schüttelfrost
  • Temperaturerhöhung;
  • Gewichtsverlust;
  • Hautausschlag;
  • Krämpfe, Brennen beim Wasserlassen;
  • Schwindel;
  • Müdigkeit, Gelenkschmerzen.

Die Differentialdiagnose wird bei Krankheiten wie ankylosierende Spondylitis, Ischias, Nierensteine, Osteoarthritis, Osteoporose, minimalinvasive Arthrodese der Wirbel, Knochenfraktur, Knochenkrebs, Skoliose, Endometriose, Fibromyalgie, Verstauchungen, Muskeln und Sehnen, Bauchspeicheldrüsenkrebs durchgeführt.

Behandlung von Brennen, Schneiden und Rückenschmerzen in der Klinik von Dr. Ignatieff in Kiew

Die folgenden Methoden der manuellen Therapie werden verwendet:

Allgemeine osteopathische Techniken - Ein manueller Therapeut führt kreisförmige Bewegungen im Bereich der peripheren Gelenke des Körpers aus, wodurch die Muskeln um die Gelenke der Wirbelsäule entspannt und die funktionelle Aktivität der Reflexzonen durch Vibration, Zug und Dehnung wiederhergestellt werden kann.

Die Mobilisierung ist eine Technik, die auf der Verwendung passiver, weicher, schmerzloser federnder Bewegungen basiert. Der Arzt handelt mit den Händen am schmerzenden Gelenk. Zunächst werden 10-15 rhythmische Federbewegungen ausgeführt. Die Blockade kann ohne Manipulationstechniken entfernt werden.

Manipulation ist eine Technik der schnellen und schmerzlosen Bewegung mit geringer Amplitude. Bewegung wird in Richtung passiver Bewegungsbeschränkung ausgeführt. Die Manipulation wird innerhalb der Grenzen des möglichen anatomischen Bewegungsbereichs der Gelenke selbst durchgeführt. Bei korrekter Ausführung eine geringe Aufprallkraft anwenden. Der Patient muss entspannt werden, damit die vorhandene Muskelspannung die Qualitätsleistung der Manipulation nicht beeinträchtigt.

Die Handhabungstechnik beinhaltet:

  • spezifische Komponente, wenn die Manipulation für ein Wirbelsäulensegment ausgeführt wird, wenn die anderen Wirbelsäulensegmente ausgeschaltet sind;
  • nicht spezifische Komponente - der Arzt hat Auswirkungen auf mehrere Wirbelsäulensegmente oder die gesamte Wirbelsäule.

Unspezifische Methoden der manuellen Therapie umfassen:

  • Die postisometrische Muskelentspannung ist eine häufig verwendete Methode. Das Wirkprinzip zielt darauf ab, die Fähigkeit der Muskeln wiederherzustellen, nachdem sie eine isometrische Kontraktion durchgeführt hat, um die Fähigkeit zu reduzieren, für einen kurzen Zeitraum abzunehmen. Dann belastet der Arzt die Muskeln;
  • Entspannungsmethode mit Auswirkungen auf den myofaszialen Triggerpunkt, der durch einen Schmerzpunkt dargestellt wird;
  • Entspannungsmethode mit Hilfe mehrerer Muskelbewegungen in senkrechter Richtung zum Faserwachstum;
  • Die Reibungsmethode wird für chronisch krampfartige Muskeln verwendet, bei denen Fibroseherde, Fibrose, gebildet wurden.

Der Arzt vor der Behandlung schickt den Patienten zu einer zusätzlichen Untersuchung. Es beinhaltet:

  • Blut- und Urintests;
  • Ultraschall;
  • Computertomographie (nach Bedarf);
  • Magnetresonanztomographie.

In der Klinik von Dr. Ignatiev in Kiew ist die Behandlung schnell und schmerzlos. Der Patient erholt sich in einigen manuellen Therapiesitzungen. Akzeptiert den Arzt-Wirbeltier nach Vereinbarung.

Zurückwandern Schmerzen verursacht

Slatale Hiatushernie: Anzeichen und Behandlung

Für die Behandlung von Gelenken setzen unsere Leser erfolgreich Artrade ein. Aufgrund der Beliebtheit dieses Tools haben wir uns entschlossen, es Ihrer Aufmerksamkeit anzubieten.
Lesen Sie hier mehr...

Als Zwerchfellhernie wird bezeichnet, wenn Löcher in der Membran gebildet werden, durch die sich die im Peritoneum befindlichen inneren Organe in die Brusthöhle bewegen. Im Bereich von natürlichen Zwerchfellöchern kann es zu Auswölbungen kommen. Es gibt verschiedene Arten von ähnlichen Hernien, jedoch sind die Hernienveränderungen in der Ösophagusöffnung des Zwerchfells am häufigsten.

  • Wodurch wird eine Zwerchfellhernie verursacht?
  • Schmerzempfindungen
  • Probleme mit dem Verdauungssystem
  • Wie wird die Hernie behandelt?

Wenn der Ösophagus durch die Ösophagusöffnung des Zwerchfells hervorsteht, ist dies eine sehr ernste Erkrankung, die dringend behandelt werden muss. Der dem Zwerchfell am nächsten liegende Teil des Magens kann sich auch ausbeulen.

Wodurch wird eine Zwerchfellhernie verursacht?

Die Gründe für die Entwicklung einer solchen Krankheit sind die folgenden Umstände:

  • Schwangerschaft
  • schwere Geburt;
  • häufige Verstopfung;
  • Erkrankungen der Atemwege, die chronischer Natur sind und von anhaltendem Husten begleitet werden;
  • körperliche Arbeit mit systematischen Belastungen hoher Intensität;
  • Übergewicht
  • eine bestimmte Verletzung in der Membran bekommen;
  • Schwäche des Bindegewebes aufgrund genetischer Faktoren;
  • Alterung des Körpers (meistens ist das Zwerchfellhernie typisch für Menschen über 50 Jahre).

Bei der Untersuchung der Speiseröhre und des Magens kann es häufig zu Zwerchfellhernien kommen, die in latenter Form ablaufen und keine Symptome zeigen. Aus diesem Grund ist es nicht immer möglich, diese Krankheit im Anfangsstadium zu diagnostizieren.

Oft lassen Anzeichen wie Herzschmerzen und Tachykardie sogar Fachleute glauben, dass der Patient von einem Kardiologen gesehen werden sollte.

Wie kann man eine Zwerchfellhernie rechtzeitig erkennen, um eine rechtzeitige Behandlung zu beginnen? Lassen Sie uns mehr über alle Symptome sprechen, deren Kombination auf die Krankheit hinweist.

Schmerzempfindungen

Zwerchfellhernie äußert sich hauptsächlich durch Schmerzen im Hypochondrium, das sich in die Speiseröhre bewegt. In einigen Fällen kann sich der Schmerz auf den Rücken und insbesondere auf den Bereich zwischen den Schulterblättern ausbreiten. Gürtelrose verursacht oft eine falsche Diagnose, zum Beispiel Pankreatitis.

Manchmal kann der Schmerz in der Herzregion lokalisiert werden. Sehr häufig werden Verdacht auf Herzkrankheiten aller Art erhoben. Auch wenn bei Ihnen eine koronare Herzkrankheit diagnostiziert wurde, müssen Sie auf Zwerchfellhernie untersucht werden. Tatsächlich sind diese beiden Krankheiten für manche Menschen, insbesondere für diejenigen, die das Alter erreicht haben, untrennbar miteinander verbunden.

Um zu verstehen, dass der Schmerz, der Sie stört, der rutschende Hernie des Magens die Aufmerksamkeit auf die folgenden Punkte lenkt:

  • Sehr unangenehme Empfindungen treten häufig nach dem Essen auf, bei körperlicher Anstrengung sowie bei Husten und Blähungen. Der Schmerz nimmt sowohl in der Rückenlage als auch beim Vorbeugen zu.
  • Die Schmerzintensität nimmt ab, nachdem eine Person eine senkrechte Position eingenommen hat, tief Luft holt oder ein alkalifarbiges Mittel trinkt. Trinkwasser lindert auch die Schmerzen. Außerdem kann Erbrechen oder Aufstoßen den Zustand lindern.
  • Normalerweise sind die Schmerzen mäßig und stumpf. Sehr selten beginnt eine Person unter starken Schmerzen zu leiden.
  • Wenn Sie bemerken, dass der Schmerz intensiver und brennender geworden ist, deutet dies auf die Komplikationen der Zwerchfellhernie hin. Zum Beispiel kann es sich um ein Solarium oder eine Epigastritis handeln. Weitere Symptome solcher Komplikationen sind Schmerzen, die durch Drücken im Brustbeinbereich verstärkt werden. Wenn sie sich jedoch nach vorne beugen, lässt der Schmerz nach. Gleichzeitig wirkt sich der Verzehr von Nahrung aufgrund der Natur des Schmerzes nicht aus.

Probleme mit dem Verdauungssystem

Abgesehen von Schmerzen kann ein gleitender Bruch der Speiseröhrenöffnung des Zwerchfells von zahlreichen Symptomen einer gestörten Aktivität des Gastrointestinaltrakts begleitet werden. Dazu gehören die folgenden Nebenwirkungen:

  • Aufstoßen, das normalerweise nach einer Mahlzeit auftritt und sich durch einen bittersauren Geschmack auszeichnet. Dies ist auf die saure Umgebung im Magen sowie auf das Aufstoßen von Galle zurückzuführen. Die Stärke des Aufstoßens kann unterschiedlich sein. Das hängt von der Schwere der Erkrankung ab. Darüber hinaus ist es manchmal möglich, Luft aufzublähen.
  • In der Rückenlage, in der Regel nachts, kann es zu einem Aufstoßen von Nahrungsmitteln, die der Patient kürzlich konsumiert hat, oder Magensäure auftreten. Der Unterschied dieses Symptoms vom Erbrechen besteht darin, dass vor seinem Auftreten keine Anfälle von Übelkeit beobachtet werden. Daher kann eine solche Regurgitation während des Schlafes von einer Person unbemerkt bleiben, insbesondere wenn sie die ausgedehnte Masse reflexartig verschluckt hat. Dieses Symptom ist auf eine übermäßige Kontraktilität der Speiseröhre zurückzuführen. Auf keinen Fall darf die ständige Regurgitation bei Kindern bis zu drei Jahren nicht ignoriert werden.
  • Während des Essens können Sie spüren, dass die Nahrung mit Schwierigkeiten durch die Speiseröhre läuft. Diese Erkrankung wird Dysphagie genannt und ist periodisch. Gleichzeitig ist eine schlechte Durchlässigkeit in der Regel charakteristisch für Nahrungsmittel, die eine flüssige oder halbflüssige Konsistenz haben und wie feste Nahrung nahezu ungehindert durch die Speiseröhre gelangt. Wenn sich die Dysphagie ständig manifestiert, ist eine umfassende Untersuchung dringend erforderlich. In der Tat ist dies oft ein Zeichen schwerwiegender Komplikationen: vom Einklemmen einer Hernie und eines Geschwürs der Speiseröhre bis hin zu onkologischen Schäden an diesem Teil des Verdauungstraktes.
  • Beim Schlucken treten Schmerzen auf, wenn sich bereits eine Komplikation wie eine Reflex-Ösophagitis entwickelt hat.
  • Ständige Anfälle von Sodbrennen sind eines der Hauptzeichen einer Zwerchfellhernie. Normalerweise tritt dieses Unwohlsein nach dem Essen auf, sowie wenn sich die Person in horizontaler Position befindet. Nachts kann Sodbrennen besonders beunruhigend sein.
  • Bei einigen Patienten kann es in seltenen Fällen zu Schluckaufzeiten kommen. Es ist wichtig, die Dauer zu berücksichtigen. Ein Schluckauf, der mehrere Stunden nicht aufhört, wird sicherlich auf eine Hernie des Zwerchfells hindeuten. Bei einer schweren Form der Krankheit kann ein Schluckauf eine Person mehrere Tage lang beeinträchtigen.

Anämie

Dieses Syndrom ist bei der Diagnose der Zwerchfellhernie am signifikantesten. Anämie, die vor dem Hintergrund all dessen auftritt, hat einen Eisenmangel und äußert sich mit den folgenden Symptomen:

  • Blässe und Trockenheit der Haut und der Schleimhäute;
  • häufiger Schwindel;
  • allgemeines Unwohlsein, Schwäche;
  • Veränderungen in den Nagelplatten, die von Natur aus trophisch sind;
  • negative Geschmacksänderungen sowie Geruch;
  • Eisenmangel im Blut;
  • niedriges Hämoglobin sowie eine Verringerung der Anzahl der roten Blutkörperchen im Blut.

Solche Manifestationen sind ein Grund für die sofortige Behandlung des Arztes, da sie eine erhebliche Gefahr für den Menschen darstellen. Tatsache ist, dass Anämie normalerweise die Folge von Blutungen ist, die sich in den Magenwänden oder in der unteren Speiseröhre geöffnet haben. Dies zeigt wiederum das fortgeschrittene Stadium der Hernie und entwickelte Komplikationen, wie erosive Gastritis oder ulzerative Läsion der Speiseröhre.

Wie wird die Hernie behandelt?

Wenn herniale Veränderungen im Bereich des Zwerchfells festgestellt werden, kann eine konservative Behandlung verordnet werden, die eine spezielle Diät und Drogenkonsum einschließt.

Patienten mit dieser Krankheit wird empfohlen, das Volumen aller während des Tages konsumierten Portionen zu reduzieren. Es ist besser, oft zu essen, aber in kleinen Mengen. Es ist notwendig, scharfe, fette und salzige Speisen abzulehnen. Frittieren Sie kein Essen. Kaffee muss auch von Ihrer Diät ausgeschlossen werden. Natürlich muss Alkohol ganz aufgegeben werden.

Die medikamentösen Behandlungsmaßnahmen zielen darauf ab, die spezifischen Symptome zu beseitigen, die die Hernie begleiten. Wenn also der Patient an Sodbrennen und Aufstoßen leidet, werden Medikamente verschrieben, die den Säuregehalt im Magen senken. Wenn die Manifestation der Krankheit häufige Verstopfung ist, wird die Verwendung von Arzneimitteln empfohlen, die die Darmdurchlässigkeit erhöhen.

Wenn konservative Behandlungsmethoden unwirksam sind, wird ein chirurgischer Eingriff empfohlen, bei dem die Zwerchfellhernie entfernt wird. Die absoluten Indikationen für eine Operation sind große Herniengrößen, die Druck auf Herz und Atmungsorgane ausüben. Wenn während der Untersuchung Komplikationen wie Ulzerationen der Wände der Speiseröhre oder des Magens sowie Anämie festgestellt wurden, sollte der Patient auch so bald wie möglich operiert werden.

Schmerz in den Muskeln und Gelenken: die Ursachen dieses Zustands und seine Korrektur

Schmerz ist die natürliche Reaktion des Körpers auf einen Reizstoff. Fast jedes Organ kann weh tun, und jeder Mensch ist jemals Myalgie und Arthralgie begegnet. Also, was verursacht Schmerzen in den Muskeln und Gelenken und wie kann man mit diesem unangenehmen Phänomen fertig werden?

Gründe
Krankheiten mit diesem Symptom
Behandlung, Erste Hilfe
Tipps zur Prävention

Schmerzen in den Muskeln und Gelenken

Schmerzsyndrom, lokalisiert in den Muskeln, Ärzte genannt Myalgie und Gelenkschmerzen - Arthralgie. Schmerzen können spontan auftreten, werden aber meistens aus objektiven Gründen verursacht: körperliche Anstrengung, Verletzung oder Krankheit.

Das klinische Bild des Schmerzes

Schmerzen in den Gelenken und Muskeln haben oft einen schmerzenden Charakter. Bei systemischen Erkrankungen manifestieren sie sich diffus, das heißt, sie sind in allen Muskel- und Gelenkgruppen verteilt. Bei einigen Erkrankungen ist der lokale Schmerz charakteristischer - einzelne Muskelgruppen oder einzelne Gelenke schmerzen. Zum Beispiel schmerzen und schmerzen sie dort, wo die Muskeln am stärksten belastet sind. Wenn Gichtarthritis vor allem die kleinen Gelenke der Finger befällt.

Ursachen von Schmerzen und Symptomen

In der Diagnostik gelingt es den Ärzten in den meisten Fällen, die Schmerzursachen zu verstehen, aber manchmal werden die Ursachen der Schmerzen in Muskeln und Gelenken nicht vollständig verstanden. In diesem Fall können sie in Krankenakten durch den ICD 10 als M79.1 - nicht spezifizierte Myalgie, M20 - andere Läsionen der Gelenke verschlüsselt werden.

Mehrere Faktoren können Schmerzen in den Gelenken und Muskeln verursachen:

  1. Autoimmunkrankheiten: rheumatoide Arthritis (90% aller Ursachen), SLE, Sklerodermie.
  2. Störungen der Stoffwechselstörungen: Gicht, Osteoporose.
  3. Verletzungen: In einigen Wochen oder Monaten können sogar kleinere Verletzungen auftreten.
  4. Alle Arten von Viruserkrankungen: Influenza, Röteln, Herpes. In der Regel sind Myalgie und Arthralgie bei diesen Erkrankungen von hohem Fieber begleitet.
  5. Erworbene Krankheiten: Osteochondrose, posttraumatische Arthritis, Gelenkkontrakturen.

Je nach Schmerzursache können sie isoliert werden oder sie können total sein - Patienten beklagen sich, dass "der ganze Körper weh tut".

Welche Krankheiten schmerzen alle Gelenke und Muskeln

Die diffuse Schädigung aller Muskelgruppen und vieler Gelenke ist charakteristisch für folgende Erkrankungen:

  1. Rheumatische Polymyalgie. Diese Krankheit wird selten entdeckt, meist leiden Frauen nach 50 Jahren. Forscher behaupten, dass diese Pathologie durch eine Kombination von psychogenen Faktoren (Psychosomatik) mit Autoimmunerkrankungen verursacht wird. Der Schmerz intensiviert sich am Morgen, zu Beginn aktiver Bewegungen, im Traum kann er vollständig verschwinden.
  2. Fibromyalgie Krankheit mit ungeklärter Ursache. Führend ist das diffuse myalgische Syndrom, aber häufig treten Schmerzen in den Gelenken auf. Ein charakteristisches Merkmal ist das Vorhandensein von Auslösezonen, deren Wirkung zu einem erhöhten Schmerzsyndrom führt.

Schmerzen in den Muskeln und Gelenken der Beine

Einzelne Schmerzen in den Muskeln und Gelenken der unteren Extremitäten können durch folgende Erkrankungen ausgelöst werden:

  • Neuritis;
  • Neuralgie;
  • Radikulopathie;
  • Atherosklerose;
  • Krampfadern;
  • Gicht.

Sie sollten wissen, dass Schmerzen in den Muskeln und Gelenken der Beine häufig mit dem Entzündungsprozess in den periartikulären Geweben verbunden sind, aber subjektiv werden sie in den genannten Körperteilen genau gefühlt - dies sind die sogenannten reflektierten Schmerzen. Ein solches Phänomen wird bei der Periarthritis der Gelenke (Knie- und Hüftgelenk), bei Bursitis und Tendovaginitis festgestellt.

Schmerzen in den Gelenken und Muskeln der Hände

Schmerzen in den Muskeln und Gelenken der Hände sind sehr häufig mit Übungen am Schultergürtel verbunden. Entzündliche und Autoimmunerkrankungen tragen ebenfalls zum Auftreten von Schmerzen bei. Die häufigsten Ursachen für Myoarthralgie der oberen Extremitäten:

  • Tendovaginitis;
  • Schleimbeutelentzündung;
  • Handverletzungen;
  • Gicht;
  • Psoriasis-Arthritis.

Bei einer schweren Pathologie ist der Schmerz diffus und bei lokalen Erkrankungen werden Schmerzen im betroffenen Bereich oder in geringer Entfernung von dieser Zone festgestellt.

Schmerzen nach dem Training

Muskelkater nach intensivem Training ist ein regelmäßiger Vorgang. Der Schmerz wird durch mehrere Faktoren erklärt: Ansammlung von Milchsäure in den Muskeln, Mikrotraumen in Form von Ruptur einzelner Muskelfasern, Dehnung der Sehnenfasern. Typischerweise treten die Schmerzen 12 bis 48 Stunden nach dem Training in den Muskeln auf und verschwinden innerhalb von 5 bis 7 Tagen von selbst.

Gelenkschmerzen nach dem Training sind nicht physiologisch - sie weisen auf einen pathologischen Prozess hin. Dies kann eine Beschädigung des Gelenks oder der Bandapparatur als Folge einer übermäßigen Belastung sein. Am häufigsten sind die Knie- und Ellenbogengelenke betroffen - sie tragen den Löwenanteil aller Belastungen während eines intensiven Körpertrainings.

Degenerative und entzündliche Erkrankungen

Die bekanntesten Krankheiten in dieser Gruppe sind rheumatoide Arthritis und deformierende Arthrose. Die Ursache dieser Erkrankungen ist ein Immunversagen. Das Hauptsymptom ist eine Gelenkschädigung infolge der Wirkung von Immunkomplexen auf Knorpelgewebe und Blutgefäße, die die Gelenke mit Blut versorgen.

Schmerzen bei degenerativ-entzündlichen Erkrankungen sind hauptsächlich in den Gelenken lokalisiert, Muskeln sind selten wund und der Schmerz ist reflexiver. Am Morgen gibt es eine ausgeprägte Steifheit und Steifheit der Gelenke, und Versuche, sie zu entwickeln, führen zu schmerzhaften Empfindungen. Typisch sind wandernde Schmerzen in den Gelenken und Muskeln.

Bakterielle und virale infektionen

Bakterien und Viren, die in den menschlichen Körper eindringen, verursachen eine systemische Entzündungsreaktion, deren Aufgabe darin besteht, den Erreger und die von ihm erzeugten Toxine zu neutralisieren. All dies wird von der Bildung von Antikörpern und Immunkomplexen begleitet, die die Fremdstoffe zerstören.

Bei einer Temperaturerhöhung führt die aktive Arbeit der Immunabwehrzellen zu einer Erhöhung des Gehalts an proinflammatorischen Zytokinen (Prostaglandinen) im Blut und im Gewebe. Diese Verbindungen sind für die Schmerzbildung verantwortlich. Aufgrund ihrer Wirkung auf die Grippe und andere Infektionskrankheiten werden Muskelschmerzen bemerkt. Eine bakterielle Infektion kann zu einem Autoimmunversagen führen, beispielsweise weil sich Staphylococcus-Rheuma entwickelt, dessen Hauptsymptom Arthralgie ist.

Schmerzen während der Schwangerschaft

Viele schwangere Frauen klagen über Schmerzen in Muskeln und Gelenken. Dies erklärt sich aus der Umstrukturierung des Frauenkörpers. Die seitliche Verschiebung des Körperschwerpunkts erhöht die Belastung der verschiedenen Muskelgruppen - die Rückenmuskulatur schmerzt oft. Die Zunahme des Gesamtkörpergewichts erhöht die Belastung des Bewegungsapparates, wodurch sich ein arthralgisches Syndrom bilden kann.

Schmerzen in der Wadenmuskulatur und Krampfanfälle in den Beinen können auf einen Mangel an bestimmten Mineralstoffen im Körper hinweisen - Magnesium, Kalzium und Kalium.

In den meisten Fällen verschwinden alle unangenehmen Erscheinungen bei schwangeren Frauen unmittelbar nach der Geburt oder einige Monate nach der Geburt. Die Ausnahme ist, wenn eine Frau ein Kind lange im Arm tragen muss - in diesem Fall können die schmerzhaften Phänomene länger bestehen bleiben.

Warum Schmerzen bei Gelenken und Muskeln bei einem Kind?

Bei Kindern werden Muskelschmerzen oft durch schnelles Wachstum verursacht - in diesem Fall schmerzen meist die Wadenmuskeln. Dieses Phänomen wird in der Regel von kurzzeitigen lokalisierten Krämpfen der angegebenen Muskelgruppe begleitet. In einigen Fällen ist Myalgie bei Kindern ein Zeichen für sehr schwere angeborene Krankheiten: Duchenne-Myopathien, Becker-Pseudohypertrophie und Bornholm-Krankheit.

Gelenkschmerzen bei Kindern deuten manchmal auf eine beginnende juvenile rheumatoide Arthritis hin, eine Autoimmunpathologie mit einer Ursache, die nicht vollständig geklärt ist.

Diagnose

Zur Ermittlung der Schmerzursache in Muskeln und Gelenken werden zahlreiche diagnostische Verfahren eingesetzt. Unter ihnen:

  • allgemeine und biochemische Blutuntersuchung;
  • Röntgenbilder der Gelenke;
  • Ultraschall der Gelenke und Muskeln;
  • USDG von Blutgefäßen;
  • Arthroskopie;
  • Biopsie.

Die genaue Liste der Studien wird vom Arzt auf der Grundlage des Krankheitsbildes, der Beschwerden des Patienten und der Merkmale des Beginns der Symptome (Anamnese der Erkrankung) festgelegt.

Erste Hilfe

Erste Hilfe bei akuten Schmerzen, unabhängig von ihrem Ort, ist die Einschränkung der Mobilität des Patienten. Gliedmaßen mit einem wunden Gelenk oder Muskel sollten in einer erhöhten Position fixiert werden. Der betroffene Bereich wird kurzzeitig kalt behandelt.

Behandlung

Die Behandlung von Arthralgie und Myalgie ist die Linderung akuter Schmerzen. Weitere Behandlungsverfahren sollten auf die Behandlung der zugrunde liegenden Pathologie gerichtet sein, die die Schmerzen verursacht hat.

Nichtsteroidale Antiphlogistika (Diclofenac, Ortofen und ihre Analoga) sind beliebt. Wenden Sie sie sowohl in Form von Tabletten als auch in Form von Injektionen an.

Schmerzsalbe

Sehr wirksam bei Schmerzen in Muskeln und Gelenken, topischen Mitteln: Salben, Gelen, Cremes. Sie bestehen aus NSAIDs, da der Wirkstoff direkt auf den entzündlichen Fokus aufgetragen wird, sie wirken fast augenblicklich. Es ist möglich, Glucocorticoid-Salben zu verwenden, jedoch nur, wenn die Autoimmungenese der Erkrankung bestätigt ist.

Arzneimittel

Das spezifische Behandlungsschema wird vom Arzt festgelegt. Unter bestimmten Bedingungen ist eine einmalige oder doppelte Anwendung von Salben mit NSAIDs ausreichend. Bei ausgeprägtem Schmerz können entzündungshemmende Medikamente in Pillen oder Injektionen zugeordnet werden. Bei rheumatoider Arthritis, SLE, JRA und anderen Autoimmunkrankheiten ist es unmöglich, mit Schmerzen ohne Glucocorticoidhormone fertig zu werden.

Die Basistherapie von Autoimmunkrankheiten setzt den langfristigen Einsatz von Hormonen oder anderen Immunsuppressiva (Zytostatika) voraus. Nur ihre Verwendung kann die Schwere des Entzündungsprozesses erheblich reduzieren.

Folk-Methoden

Mit Hilfe von Volksbehandlungsmethoden ist es äußerst selten, Schmerzen in Muskeln und Gelenken zu bewältigen. Zuerst müssen Sie herausfinden, was diese Schmerzen verursacht hat. Einige Erleichterung kann Gadgets mit Abkochungen von Kamille, Gold Whisker Extrakt bringen. Alle diese Manipulationen bringen jedoch nur kurzfristige Erleichterungen und können ohne weitere Aufklärung der Ursache der Pathologie zu einem vernachlässigten Krankheitsfall führen.

Für die Behandlung von Gelenken setzen unsere Leser erfolgreich Artrade ein. Aufgrund der Beliebtheit dieses Tools haben wir uns entschlossen, es Ihrer Aufmerksamkeit anzubieten.
Lesen Sie hier mehr...

Prävention

Mit Hilfe von Präventionsmethoden können Sie nur physiologischen Schmerzen in Muskeln und Gelenken vorbeugen. Vermeiden Sie starke körperliche Anstrengungen und Verletzungen während des Trainings. Um das Defizit an Spurenelementen und Vitaminen zu füllen, nehmen sie Multivitaminkomplexe und biologische Zusatzstoffe.

Durch die Stärkung der Immunität werden Schmerzen durch bakterielle und virale Infektionen vermieden. Bei Autoimmunkrankheiten sollte man sich strikt an das Behandlungsschema halten und regelmäßig einen Arzt konsultieren.

Rat des Arztes

Das Schmerzsyndrom der Muskeln und Gelenke an jedem Ort ist ein Grund, einen Arzt aufzusuchen. Nur ein Spezialist kann einen ungefährlichen Zustand von einer schweren Krankheit unterscheiden. Besondere Aufmerksamkeit sollte den Eltern für ihre Kinder gewidmet werden - sie haben irgendeine Form von Myalgie oder Arthralgie, ein pathologisches Symptom. Es ist notwendig, sich so schnell wie möglich mit den Ursachen ihres Auftretens zu befassen.

Arthrose ohne Medikamente heilen? Das ist möglich!

Holen Sie sich ein kostenloses Buch „Schritt für Schritt zur Wiederherstellung der Beweglichkeit der Knie- und Hüftgelenke bei Arthrose“ und erholen Sie sich ohne kostspielige Behandlung und Operationen!

Lumbale Radikulitis: Symptome und Anzeichen

Gestern gab es nichts vorweg: Sie haben ein normales Leben geführt, aber heute Morgen konnten Sie nicht aus dem Bett steigen. Bei der geringsten Bewegung ist der Rücken mit Schmerzen durchbohrt, und Sie verstehen, dass Sie in die 15% der Bevölkerung des Landes gefallen sind, die laut Statistik unter einer der häufigsten Arten von Ischias leiden - Lendenwirbel.

Ursachen von Krankheiten

Radikulitis ist eine Krankheit, die im übertragenen Sinne eine Person für aufrechtes Gehen bezahlt. Was sind lumbale Radikulitis Symptome, die eine Person ziemlich quälen? Die meiste Last während des Lebens fällt nur auf den unteren Rücken - den unteren Rücken.

Dort kann es zu Kneifungen der Nervenwurzeln kommen, die wiederum durch Osteochondrose verursacht werden - wenn die Wirbel und Bandscheiben nicht mehr so ​​elastisch werden wie früher und sogar ihre Form verändern können. Daher betrachten Experten die Radikulitis nicht als eigenständige Erkrankung, sondern als eines der Syndrome der Wirbelsäulenverformung.

In jeder Familie gibt es Geschichten, wie jemand abrupt etwas Schweres anhob und letztendlich einige Zeit in einer liegenden Position verbringen musste, die an Rückenschmerzen litt. Es gibt jedoch eine Kategorie von Menschen, die häufiger von Radikulitis betroffen sind:

  • Patienten mittleren und höheren Alters. Je mehr Jahre ein Mensch, desto abgenutzter und verletzlicher sein Rückgrat;
  • Menschen von Handarbeit. Regelmäßiges Gewichtheben ist nicht der beste Test für den Rücken;
  • Menschen, die einen sitzenden Lebensstil führen. Ihre Wirbelsäule ist im Allgemeinen nicht bereit für Stress;
  • Übergewichtige Menschen und diejenigen, die ihre Ernährung nachlässig machen. Ein Mangel an Vitaminen und Mineralstoffen in der Ernährung trägt zur vorzeitigen Alterung der Bandscheiben bei.

Die lumbale Radikulitis hat verschiedene Ursachen. Sie können sowohl der äußeren Umgebung als auch dem inneren Gesundheitszustand zugeordnet werden. Neben der Osteochondrose, die in den meisten Fällen eine Ischiaskrankheit hervorruft, gibt es weitere mögliche Faktoren für das Auftreten einer Lendenpathologie:

  • Wirbelsäulenverletzungen;
  • Zwischenwirbelhernie;
  • Entzündungen von Paravertebralgewebe;
  • Tumoren;
  • Stress, Stoffwechselstörungen, Hypothermie, Infektion;
  • Schwangerschaft

Oft ist eine Radiculitis der Lendenwirbelsäule nicht immer genau zu identifizieren. Lendenschmerzen und motorische Beschwerden sind in jedem Fall ein Signal, dass der Körper Hilfe braucht.

Lumbale Radikulitis: Symptome

Radikulitis ist eine solche häufige Krankheit, dass jeder die Anzeichen einer Radikulitis der Lendenwirbelsäule kennen muss.

  • Schmerz in der lumbalen Radikulitis ist das Hauptsymptom. Sie sind vielfältig - von akut bis matt, von lokal bis umfassend, von konstant bis periodisch. Erhöht sich, wenn versucht wird, die Körperposition zu ändern, beim Niesen und Husten, der Kopf gebeugt wird. Nachts besonders intensiv. Das größte Unbehagen ist eine streunende Radikulitis, bei der der Schmerz nicht lokalisiert ist, sondern nicht nur im Rücken, sondern auch in den Beinen, Armen, im Nacken auftritt;
  • Der Rücken schmerzt, verliert die Beweglichkeit. Dies ist der Fall, wenn sie sagen: "Beugen Sie sich nicht, strecken Sie sich nicht." Ein Mensch ist eher unwillig in seinen Bewegungen. Es wird schwierig für ihn zu sitzen oder zu stehen;
  • Verletzung der Empfindlichkeit der Gliedmaßen. Infolge der Schädigung der Nervenwurzeln kann es zu Verbrennungen und Kribbeln in Armen und Beinen kommen. Taubheit ist möglich.
  • Die Schwächung der Muskeln der Hüften, der Beine und des Gesäßes. Der Grund für dieses Phänomen liegt wieder in der schlechten Übertragung von Nervenimpulsen von der Wirbelsäule. In schweren Fällen kann es zu einer Atrophie kommen.

Abhängig von der Art der Symptome einer lumbalen Radikulitis werden verschiedene Stadien unterschieden - akut oder neurologisch und chronisch. Der erste ist durch einen Anstieg der akuten Schmerzen gekennzeichnet, während der zweite vor dem Hintergrund einer Abnahme der Muskelempfindlichkeit stumpf ist.

Diagnose einer lumbalen Radikulitis

In keinem Fall können die Symptome einer Radiculitis der Lendenwirbelsäule nicht ignoriert werden. Es ist notwendig, so bald wie möglich einen Arzt zu konsultieren. Für eine genaue Diagnose schreibt er eine Reihe von Studien vor, die die Taktik und die Behandlungsstrategie bestimmen. Dazu gehören Elektromagnet, Röntgen, Computertomographie.

Die Behandlung ist kein einfacher Prozess. Experten zufolge ist es unmöglich, ihn für immer loszuwerden, aber man kann ihn lange vergessen. Die Hauptsache ist, sich nicht ausschließlich an der Selbstbehandlung zu beteiligen, sich strikt an die Empfehlungen des Arztes zu halten, dann besteht die Möglichkeit, die Krankheit über Jahre hinweg zu vergessen.

Die Behandlung der lumbalen Radikulitis ist eine langfristige Anwendung eines Komplexes verschiedener Maßnahmen.

Vorbereitungen für Patienten mit lumbaler Radikulitis können mit oder ohne Rezept verkauft werden, der Bedarf und die Reihenfolge der Medikamente werden jedoch vom behandelnden Arzt bestimmt. Schmerzlinderung wirkt sich nicht auf den Verlauf der Erkrankung aus, macht das Leben einer Person jedoch angenehmer.

Übung

Normalerweise versucht eine Person während eines Anfalls einer Radikulitis in einer bestimmten, häufig gebeugten Haltung stillzustehen, um Schmerzen zu vermeiden. Aber eine solche Taktik ist falsch - schließlich müssen die krampfartigen Muskeln entspannt, geknetet und gedehnt werden, um die eingeklemmten Nerven zu lösen.

Dafür gibt es eine Gymnastik. Übung stärkt die Wirbelsäule und die Rückenmuskulatur. Nach Rücksprache mit dem Arzt und mit der richtigen Vorgehensweise können die Symptome einer Radikulitis bei der Behandlung zu Hause unterdrückt werden.

Viele Kontraindikationen (onkologische und endokrine Erkrankungen, Herzkrankheiten, Infektionen und entzündliche Erkrankungen der Bauchorgane) verhindern die Physiotherapie, gelten jedoch immer noch als eine der effektivsten Methoden, um mit dieser Art von Lendenwirbelkrankheit umzugehen. Zu den häufigsten Methoden der Physiotherapie gehören folgende:

  • Magnetfeldtherapie Magnetische Strömungen beeinflussen den Entzündungsherd, neutralisieren Schmerzen und verbessern die Ernährung des Rückenmarks;
  • Elektrophorese. Diese derzeitige Behandlung wird für Kontraindikationen der Magnetfeldtherapie empfohlen.
  • Akupunktur Akute Reizung von schmerzbedingten Bereichen der Wirbelsäule.

Darüber hinaus fördert die Massage die Durchblutung und entspannt die Muskeln, Radon- und Terpentinbäder verbessern die Durchblutung und verbessern den Gesamtzustand des Körpers. Meine Patienten verwenden ein bewährtes Werkzeug, mit dem Sie Schmerzen in 2 Wochen ohne großen Aufwand beseitigen können.

Chirurgische Behandlung

Chirurgie ist eine extreme Maßnahme. Sie wird in Anspruch genommen, wenn die Symptome der Ischias im unteren Rücken nicht länger toleriert werden können, aber keine der Methoden zur Erleichterung der Person geführt hat. Während der Operation wird dann entweder die Bandscheibe, die auf den Wirbelnerven drückt, oder der Teil des Knochens entfernt. Der Effekt eines chirurgischen Eingriffs wird in 80 bis 95% der Fälle erreicht.

Behandlung zu Hause

Erwärmung und Irritation sind die Grundprinzipien, auf denen die Philosophie der Volksmethoden zur Behandlung der lumbalen Radikulitis aufgebaut ist. Zu den Empfehlungen gehören Kompressen aus Radieschen und rohen Kartoffeln, Dekokte und Tinkturen aus zerquetschtem Rossacea und Aloe. Sie können auch Honigsenf einsetzen und Klette auf die wunde Stelle auftragen.

Jede dieser Methoden kann nicht als Allheilmittel betrachtet werden, aber zusammen mit den Methoden der amtlichen Medizin werden sie zur Verbesserung des Zustands des Patienten beitragen.

Um zu vermeiden, Opfer einer Lendenwirbelsäule zu werden, und um das Auftreten neuer Angriffe zu verhindern, müssen Sie einfache Vorbeugungsregeln beachten:

  • Sportunterricht machen;
  • Geben Sie eine Massage in Ihren Zeitplan ein.
  • Überwachen Sie Ihr Gewicht und essen Sie richtig;
  • Wählen Sie die richtige für die Schlaf - Orthopädie - Matratze und das Kopfkissen.
  • vermeiden Sie Unterkühlung;
  • Vermeiden Sie plötzliche Bewegungen beim Heben und Tragen von Gewichten.

Kurz gesagt, wir haben das, was zu Hause Ischias ist, Symptome und Behandlung zerlegt, Übungen, die wichtig sind. Mit einem integrierten Lösungsansatz können Sie die Lebensqualität erheblich verbessern oder sogar schmerzhafte Symptome einer Person beseitigen.

Lassen Sie Ihre Rückenmuskulatur nicht faul sein, aber überlasten Sie sie nicht. Die Hauptsache ist, die Krankheit nicht zu ignorieren und die Behandlung nicht zu verzögern, damit sie nicht chronisch wird.

Wanderschmerzen am ganzen Körper - was sind die Gründe?

Wanderschmerzen im ganzen Körper verwirren oft nicht nur die Patienten, sondern auch die Ärzte selbst. Es kommt in verschiedenen Organen vor und verursacht schwerwiegende Unannehmlichkeiten, während die durchgeführten Untersuchungen möglicherweise keine Entzündung oder Fehlfunktion bestimmter Körperteile aufweisen. Was sind die Gründe für ein so unangenehmes Gefühl? Versuchen wir es herauszufinden.

Ursachen für wandernde Schmerzen im ganzen Körper

Wenn eine Person im ganzen Körper wandernde Schmerzen hat, wird meistens vegetovaskuläre Dystonie als Ursache bezeichnet. In Wirklichkeit existiert diese Krankheit jedoch nicht in der internationalen Klassifikation der Krankheiten ICD-10. In den meisten Fällen liegt das Problem in der klassischen systemischen Neurose, die die Konsultation eines Psychotherapeuten erfordert.

Tatsache ist, dass unser Nervensystem in vegetativ und zentral aufgeteilt ist. Der erste steuert die Funktion der inneren Organe und der zweite ist für komplexe und einfache Reflexe verantwortlich. Das vegetative System ist wiederum in Sympathikus und Parasympathikus unterteilt. Die Funktion des Sympathikums besteht darin, die Arbeit des Herzmuskels zu beschleunigen, den Blutdruck zu erhöhen, die Darmbeweglichkeit und andere Funktionen zu unterdrücken, die den Körper in Stresssituationen aktivieren. Parasympathisch dagegen verlangsamt den Herzschlag, senkt den Druck und erhöht die Darmbeweglichkeit.

In einem gesunden Organismus befinden sich beide Abschnitte im Gleichgewicht, aber bei Verletzung dieses Gleichgewichts tritt ein Ungleichgewicht des vegetativen Systems auf, das zu einer Fehlfunktion der Organe des Körpers führt. Infolgedessen gibt es wandernde Schmerzen, die eine Person dazu zwingen, zu den Ärzten zu gehen und Geld für verschiedene diagnostische Aktivitäten auszugeben.

"Die Qualen gehen" kann lange genug dauern. Wenn zum Beispiel ein Mensch Herzschmerzen hat, geht er zu einem Kardiologen und stellt nach der Untersuchung fest, dass er absolut gesund ist. Dann geht er zu einem Neurologen, Therapeuten und anderen Spezialisten - und alle sagen, dass sie keine Auffälligkeiten sehen. Inzwischen verursacht das Unbehagen weiterhin Unbehagen und erfordert eine Klärung der Gründe für ihr Auftreten. Nur durch den Besuch eines Psychotherapeuten erfährt ein Mensch, dass sein Problem in der Dysfunktion des autonomen Systems und der banalen Neurose verborgen ist, die erfolgreich mit Medikamenten und einem umfassenden psychotherapeutischen Programm behandelt wird.

Wanderschmerzen in verschiedenen Körperteilen

Manchmal treten wandernde Schmerzen nicht überall im Körper und an einigen Stellen auf. Betrachten Sie die Hauptquellen solcher Empfindungen.

In den Gelenken und Muskeln

Wandernde Schmerzen in den Gelenken und Muskeln sind oft Symptome einer Arthralgie. Diese Erkrankung ist eine unabhängige Erkrankung, die mit einer Reizung von Neurorezeptoren im Synovialgelenksack zusammenhängt oder als Vorläufer für die Entwicklung von Arthritis oder Arthrose wirkt. Die Hauptursachen für Arthralgie sind:

  • Gelenkverletzungen;
  • Infektionen (viral oder bakteriell);
  • Tumoren;
  • Störungen des Immunsystems;
  • Übermäßige Belastung des Gelenks durch berufliche Tätigkeit der Person.

Das Schmerzsyndrom kann schmerzhaft, akut, dumpf sein und jetzt in einem, dann in einem anderen Gelenk auftreten. In den meisten Fällen ist die Behandlung der Arthralgie symptomatisch, das heißt, wandernde Gelenkschmerzen werden mit Hilfe von Analgetika beseitigt. In diesem Fall wird die Selbstmedikation nicht empfohlen, da die Pathologie oft ein Frühsymptom schwererer Erkrankungen ist.

Wenn eine Person über Muskelschmerzen besorgt ist, betrachten Ärzte zusätzlich zu Arthralgie eine Reihe anderer Krankheiten:

  • rheumatoide Arthritis;
  • Fibromyalgie;
  • reaktive Arthritis;
  • systemischer Lupus erythematodes;
  • Infektionsprozesse (Grippe, Parasiteninfektion, Brucellose).

Auf der Rückseite

Rückwanderschmerzen haben die gleichen Ursachen wie Gelenkschmerzen. Ihr Täter ist in vielen Fällen Arthralgie, die mit dem Klemmen der Nervenenden in einem der Wirbelsäulenabschnitte verbunden ist. Wenn eine Verletzung auftritt, ist die Durchblutung beeinträchtigt oder ein Krampf der periartikulären Muskeln, was zu einer Reizung der Neurorezeptoren und zu Unwohlsein führt.

Im Kopf

Wanderschmerzen im Kopf treten meistens im Hinterkopfbereich auf und sind mit einem Kneipen des Zervikalnervs verbunden. Unter dem Einfluss bestimmter Faktoren (Osteochondrose, Myositis, Spondylose usw.) werden die Nervenenden in der Wirbelsäule gequetscht, was zu Schmerzen in verschiedenen Bereichen des Hinterkopfes führt.

Manchmal klagen die Patienten über Schmerzen im vorderen Teil, die mit Osteochondrose, Hirninfektionen, Tumoren, Verletzungen und plötzlichen Druckänderungen einhergehen können. Oft führen trivialere Gründe zu solchen Empfindungen - eine unbequeme Körperposition oder das Tragen von Brille und Schmuck, die bei dichtem und längerem Kontakt mit dem Kopf einen Punkt auf den Schädel ausüben.

Im Bauch

Wandernde Bauchschmerzen können auf Erkrankungen der inneren Organe hinweisen. Es tritt jetzt in der Seite auf, jetzt im Nabel, dann im Unterleib, dann gibt es auf. Es können Lebererkrankungen (Hepatitis), Pankreas (chronische Pankreatitis), Darm sein. Manchmal treten Unbehagen in der Bauchhöhle als Symptom einer infektiösen oder reaktiven Arthritis auf. In diesem Fall sind jedoch Wellenausbrüche im Fieber die Ursache.

Unabhängig davon, wo solche Manifestationen auftreten - im ganzen Körper oder in den einzelnen Organen wird empfohlen, den Arzt aufzusuchen und die genaue Ursache des Problems zu ermitteln, da wandernde Schmerzen ernste Erkrankungen auslösen können.

Rückenschmerzen: Was ist der Grund?

Hallo! Ich heiße Svetlana und bin 48 Jahre alt. Ich bin Unternehmer Von 96 bis 2000 arbeitete sie, so kann man sagen, von morgens bis abends oft sogar 12 bis 18 Stunden pro Tag gefahren. (Natürlich verbinde ich mich nicht damit, aber ich schrieb nur für den Fall). Im Jahr 2000 spürte ich zum ersten Mal einen wandernden Rückenschmerz, der durch meinen Körper ging, d.h. in der Brust, in der Seite. gab dem Kiefer nach. im Hals, zwischen den Schulterblättern. Jammernde mit ihr, ich drehe mich wie eine Schlange und gehe dann abrupt vorbei. Der Schmerz trat einmal in 3-4 Jahren auf. Und vor einem Monat erklärte sie sich sehr empfindlich, es dauerte fast 4 Stunden, beruhigte sich nicht, der Mann massierte diesen Ort bereits, aber der Schmerz ging nicht weg. Dann ging sie zu Bett, am Morgen gab es keine Schmerzen, nur die Seite schmerzte von der Massage. Übrigens tut es abends oft weh und zwischen den Schulterblättern, da habe ich eine kleine Skoliose. Was ist zu tun, bitte sag es mir. Ich gehe nicht zu Ärzten, ich habe nicht einmal eine Karte, aber wenn ich muss, gehe ich zu einem MRI, wie mir ein Freund vorgeschlagen hat. Jetzt sitze ich und schreibe, der Schmerz war heftig, wo Skoliose ist, und ich gab ihn der Wangenknochen, ich lehnte mich stark in meinem Stuhl zurück. der Schmerz ließ nach. aber ich hatte immer noch Empfindungen in meinem Wangenknochen, aber jetzt bin ich zur Seite gegangen und mein Wangenknochen geht nicht vorbei, ich gehe ins Bett, ich denke, das wird es. Vielleicht aufgrund der Tatsache, dass ich nicht ins Fitnessstudio gehe und einen sitzenden Lebensstil führe? (Und noch einmal: In ihrer Kindheit hatte sie sich im Alter von 9 Jahren im Dorf ausgeruht, trug sie Eimer mit Wasser, erhielt einen Leistenbruch, wurde abgeschnitten, aber seit 13 Jahren hatte sie Rückenschmerzen, die heute noch existieren, sie riss sie wahrscheinlich ab.) Helfen Sie bitte Rat!

Guten Tag. Anscheinend haben Sie ein Problem im Rücken. Sie können natürlich eine MRI machen, aber es ist richtiger, zuerst einen Neurologen oder einen Orthopäden zu kontaktieren (insbesondere, wie Sie sagen, Sie haben Skoliose). Besser - für beide. Höchstwahrscheinlich werden Sie nach einer Inspektion erneut für einen MRI-Scan und dann für eine zweite Inspektion gesendet. Dann wird höchstwahrscheinlich das Problem endgültig geklärt und die Behandlung sollte verordnet werden. Und was genau - ich kann noch nicht sagen, es kommt auf die festgestellten Veränderungen der Wirbelsäule an.

Warum wandern Rückenschmerzen und was machen sie damit?

Unterschiedliche Pathologien des Bewegungsapparates verursachen unterschiedliche Symptome, unterschiedliche Schmerzen, Beschwerden. Das Material berücksichtigt die Ursachen der Rückenschmerzen, die Merkmale der Behandlung der sie verursachenden Pathologien und den Grad ihrer Gefährdung für den Körper.

Was ist das?

Dieser Name gibt schmerzhafte Empfindungen an, die nicht eindeutig lokalisiert sind. Der Schmerz wandert durch den Körper und tritt nun in der Brust auf, dann im Rücken, dann in den Schultern, dann im Kiefer. Ihr Zentrum ist meistens relativ klein und die Beschwerden haben den gleichen Charakter, unabhängig davon, welcher Körperteil auftritt. Dieses Merkmal gibt dem Patienten die Möglichkeit, den Schmerz genau als ein und denselben, wandernden und nicht als unangenehme Empfindungen zu charakterisieren, die nicht miteinander zusammenhängen.

Die Art der Beschwerden kann unterschiedlich sein. Wandernde Schmerzen können akut, dumpf, schmerzhaft sein, Anfälle auftreten, ständig anwesend sein, nach Einwirkung provozierender Faktoren oder plötzlich auftreten.

Der Patient kann die kurzfristigen Symptome lange Zeit ignorieren, die auftretenden Beschwerden nicht miteinander in Verbindung bringen, nicht einen einzigen pathologischen Prozess darin sehen. Das ständige Schmerzempfinden verringert jedoch die Lebensqualität. Es kann zu einer Leistungsminderung, Appetitlosigkeit, Depressionen führen.

Gründe

Das Auftreten von Beschwerden hängt mit der Art der Innervation von Organen und Geweben zusammen. Der Körper hat mehrere große Nervenbündel (Solarplexus, Sakralganglion). Die Nerven davon weichen zu verschiedenen Organen, Körperteilen und Geweben. Wenn ein pathologischer Prozess am Austrittspunkt eines der Nerven auftritt, kann der Schmerz in das Zentralnervenbündel erodieren und von dort zu anderen Nerven gelangen, die in andere Teile des Körpers gehen. Abhängig von dem Nerv, durch den der Schmerz übertragen wird, wird er in dem einen oder anderen Organ an seinem Austritt gespürt.

Die häufigsten Ursachen sind Erkrankungen der Wirbelsäule, des Bewegungsapparates. Aufgrund der Tatsache, dass im Spinalkanal eine große Menge an Nervengewebe vorhanden ist und die Nerven davon die meisten Körperteile versorgen. Sie verlassen die kleinen Hohlräume zwischen den Wirbeln, weil sie sich klemmen. Solche Symptome können die folgenden Krankheiten verursachen:

  1. Osteochondrose (Kneifen durch Konvergenz der Wirbel);
  2. Skoliose, Krümmung der Wirbelsäule (aus den gleichen Gründen);
  3. Falsche Haltung (Nerven werden durch die konstante Belastung bestimmter Abteilungen / Wirbel beeinträchtigt);
  4. Hernie, Protrusion (wenn die Bandscheibe im Spinalkanal durch Protrusion das Nervengewebe komprimiert);
  5. Ankylosierende Spondylitis (wenn die Fusion von Gelenkhöhlen im Nervengewebe zusammengedrückt wird);
  6. Neoplasmen, bösartig / gutartig (drücken Sie den Nerv mit seiner Masse);
  7. Zervikalarteriensyndrom (physiologisches Einklemmen des nervösen, vaskulären Gewebes im Zervikalbereich);
  8. Entzündungsprozesse der inneren Organe, Weichteile, begleitet von Schmerzen am Austrittspunkt des Nervs (Pyelonephritis, gynäkologische Pathologie, Pankreatitis, Lungenentzündung, Darmverschluss, Urolithiasis).

Nicht-pathologische Symptome treten während der Schwangerschaft auf. Eine Erhöhung der Belastung der Wirbelsäule während dieser Zeit führt zu einer Erhöhung der Kompression des Nervengewebes in verschiedenen Bereichen (hauptsächlich sakral, lumbal).

Wie kann man wandernde Schmerzen schnell entfernen?

Die Möglichkeiten zur Schmerzlinderung variieren je nachdem, was die pathologischen Symptome genau verursacht hat. Ein universeller Weg ist nur für die Pathologie des Bewegungsapparates verfügbar. In diesem Fall ist es notwendig, ein nichtsteroidales entzündungshemmendes Mittel (Ibuprofen, Nurofen, Ortofen) einzunehmen. Je nach Bedarf auf einer Tablette genommen, jedoch nicht mehr als 4 Stück / Tag. Wenn die Beschwerden sehr stark sind, wird die intramuskuläre Verabreichung von Diclofenac in einer individuellen Dosierung verordnet.

Wenn diese Methode nicht hilft. Eine Einzeldosis Analgin ist erlaubt. Die Technik hilft bei den meisten gynäkologischen Pathologien, der Pyelonephritis. Bei der Urolithiasis kann eine krampflösende Pille helfen (No-spa, Papaverine). In anderen Fällen sind das Behandlungsschema Anästhesie individuell.

Diagnosemethoden

Die Diagnose ist schwierig, da Gehschmerzen im Rücken an verschiedenen Stellen auftreten. Und es ist nicht klar, was genau erforscht werden soll. Daher untersuchen sie zunächst den Zustand des Rückenmarks, des Nervengewebes. Verwendete Methoden:

  1. Röntgenaufnahme der Wirbelsäule zur Erkennung direkter / indirekter Anzeichen einer Pathologie
  2. Elektroneurogramm zur Beurteilung der Beteiligung des Nervengewebes;
  3. Manuelle Inspektion zur Identifizierung von Verletzungen, Skoliose, Krümmung, Verschiebung, Empfindlichkeitstests, Reflexen.

Wenn bei diesen Verfahren keine Veränderungen festgestellt wurden, müssen die inneren Organe untersucht werden. Um dies zu tun, hielt:

  1. Fluorographie;
  2. Ultraschall der Bauchhöhle, kleines Becken;
  3. Kardiogramm

Wenn die Ursache nicht festgestellt werden kann, was häufig vorkommt, werden MRI / CT für eine objektive Beurteilung des Zustands von Gewebestrukturen und inneren Organen eingesetzt. Es hilft bei der Diagnose latenter Entzündungsprozesse, onkologischer Erkrankungen und Neoplasmen.

Wie behandeln?

Der optimale Behandlungsansatz wird vom Arzt gewählt, abhängig von der Diagnose:

  • Osteochondrose Entfernung von Exazerbationen mit einem Verlauf nichtsteroidaler entzündungshemmender Medikamente für 7-14 Tage (2-3 Tabletten / Tag). Ergänzt durch Physiotherapie. In der Rehabilitationsphase: therapeutische Massage, Sportunterricht im Rahmen eines individuellen Kurses;
  • Skoliose Entfernung von Exazerbationen mit den gleichen Methoden wie bei der Osteochondrose. In der Zukunft Massage, Physiotherapie zur Wiederherstellung der normalen Position der Wirbel. Wenn nötig - ein Korsett tragen;
  • Probleme mit der Haltung: Massagen, Turnen nach einem individuellen Schema, Tragen eines Korsetts, unabhängige Kontrolle der Haltung;
  • Hernie, Vorsprung. Entfernung von Exazerbationen mit NSAIDs nach einer speziellen Diät, um das Fortschreiten des Prozesses zu stoppen. Massagen, Gymnastik zur Reduzierung der Kompression. Mit der Ineffektivität der Therapie / sehr starker Kompression - Operation mit Entfernung / Reposition der Hernie;
  • Ankylosierende Spondylitis Entfernung von Exazerbationen mit den oben beschriebenen Methoden. Um das Fortschreiten des pathologischen Prozesses zu stoppen - eine individuelle Physiotherapie, eine spezielle Diät. Verordnete manchmal Vitamine, um den Stoffwechsel zu normalisieren;
  • Neoplasma Mit gutartiger chirurgischer Entfernung, Quetschung durch Ultraschall. Für maligne - chirurgische Entfernung, Bestrahlung, Physiotherapie, um das Auftreten von Metastasen zu verhindern;
  • Zervikale Arterien-Syndrom: Entfernung der Exazerbation mit nicht-steroidalen Antiphlogistika. Normalisierung des Blutkreislaufs mit Vimpocetin (nach einem individuellen Schema). No-shpa 1 Tablette 2-3 S./Tag, um den Vasospasmus zu lindern. Nach dem Entfernen der Exazerbation - Massagen, Physiotherapie zur Verringerung der Kompression;
  • Entzündungsprozesse der inneren Organe. Breitspektrum-Antibiotika (Amoxiclav 1000 mg 1 S./Tag 10 Tage, Ceftriaxon 2 S./Tag intramuskulär bei einer Einzeldosis von 7 Tagen), Immunmodulatoren (Polyoxidonium nach einem individuellen Schema), spezifische Arzneimittel. Dies sind Uroseptika gegen Pyelonephritis, Expektorantien gegen Lungenentzündung, Hormonpräparate für gynäkologische Erkrankungen;
  • Urolithiasis. Auflösung von Steinen mit Präparaten (Uralit-U), Zerkleinern mit Ultraschall, chirurgische Entfernung, spezielle Diät, um die anschließende Bildung zu stoppen, krampflösende Mittel (No-shpa 2-3 p / Tag) zur Erleichterung der Sandabgabe. Manchmal ist eine Katheterisierung angezeigt (insbesondere für Männer).

Die Behandlung muss sofort beginnen, insbesondere bei entzündlichen Prozessen.

Was ist gefährlich

ODA-Erkrankungen verursachen folgende Auswirkungen:

  • Reduktion / Verlust der motorischen Fähigkeiten des betroffenen Teils der Wirbelsäule;
  • Störungen des zerebralen Kreislaufs (potenziell - Schlaganfall);
  • Parese, Lähmung der Beine;
  • Reduzierte Flexibilität der Wirbelsäule;
  • Anhaltendes Schmerzsyndrom.

Bei entzündlichen Prozessen innerer Organe kann der Prozess auf nahe gelegene Organe, Abszesse, Peritonitis ausgedehnt werden. Dies kann möglicherweise zum Tod führen.

Prävention

Es ist möglich, eine ODA-Erkrankung, eine Verschärfung der Schmerzen zu verhindern, wenn:

  • Vermeiden Sie körperliche Inaktivität, übermäßige körperliche Anstrengung und Unterkühlung.
  • Behandeln Sie Erkrankungen der Wirbelsäule rechtzeitig;
  • Tägliche therapeutische Übungen durchführen (mit Ausnahme von Exazerbationszeiten);
  • Zweimal im Jahr, um präventive Massagen, Physiotherapie (in Anwesenheit von Pathologie) zu absolvieren;
  • Schlafen Sie auf einer orthopädischen Matratze, einem Kissen.

Es ist auch wichtig, richtig zu essen, um Stoffwechselstörungen und hormonelle Störungen zu vermeiden.

Fazit

Wanderschmerzen sind ein Zeichen für eine Pathologie, die behandelt werden muss. Wenn der Patient feststellt, dass die Beschwerden miteinander zusammenhängen, müssen Sie einen Arzt aufsuchen. Je früher die Behandlung beginnt, desto wirksamer ist sie.