Haupt / Quetschung

Schmerzen in den Fingern. Schmerzursachen in den Fingern

Die häufigsten Schmerzen in den Fingern verursachen:

  • Polyosteoarthrose der Finger;
  • rheumatoide Arthritis;
  • Psoriasis-Arthritis;
  • Gicht oder Gichtarthritis;
  • tenosynovit de Kerven;
  • Risarthrose.

Darüber hinaus verursachen Schmerzen in den Fingern (zusammen mit ihrer Taubheit) Karpaltunnelsyndrom und Raynaud-Syndrom. In der Summe ergeben das Karpaltunnelsyndrom und das Raynaud-Syndrom etwa 30-35% der Schmerzen in den Fingern.

Wahrscheinlich, nachdem Sie die gesamte umfangreiche Liste gelesen haben, denken Sie jetzt mit Entsetzen, dass es sehr schwer sein wird, so viele Krankheiten zu verstehen und zu verstehen, welche davon durch Schmerzen in Ihren Fingern verursacht werden. Aber in Wirklichkeit ist es nicht so. Verstehen wird es nicht zu schwierig.

Zum Beispiel stehen zwei Krankheiten sofort von der allgemeinen Liste ab - dies sind das Karpaltunnelsyndrom und das Raynaud-Syndrom. Sie treten immer mit Taubheit der Hände auf.
Wenn also der Schmerz in Ihren Fingern mit Ihrer Taubheit einhergeht, lesen Sie Artikel über das Karpaltunnelsyndrom und das Raynaud-Syndrom.

Wenn Sie Schmerzen in den Fingern haben, es jedoch keine offensichtliche Taubheit in Ihren Händen gibt, können Sie das Karpaltunnelsyndrom und das Raynaud-Syndrom sicher von der fraglichen Liste aus deaktivieren. Die übrigen Fingererkrankungen sind so charakteristische Symptome, die eine Krankheit von einer anderen unterscheiden, meistens ist es ziemlich einfach. Im Folgenden werde ich Sie über diese charakteristischen Symptome informieren. Sie müssen nur Ihre Gefühle sorgfältig lesen und mit meinen Beschreibungen vergleichen. Also:

Polyosteoarthrose der Finger, "verknotete Finger"

Die Polyosteoarthrose der Finger führt zu etwa 40% aller Schmerzen in den Fingern. Menschen, die nicht jünger als 40 bis 45 Jahre alt sind (Personen unter 40 Jahren leiden in extrem seltenen Fällen an dieser Krankheit), aber Menschen im Alter von 50 bis 55 Jahren leiden häufig an einer Polyosteoarthritis der Finger. Frauen leiden viel häufiger als Männer.

Die Polyosteoarthrose der Finger ist durch das Auftreten spezieller Knötchen (die sogenannten Heberden-Knötchen) an der Rückseite oder Seitenfläche der Gelenke gekennzeichnet, die sich näher an den Nägeln befinden. Geberdens Knötchen entwickeln sich meistens symmetrisch, dh rechts und links gleichzeitig und an denselben Stellen. Gleichzeitig können sie sich an beliebigen Fingern bilden, von großen bis zu kleinen Fingern.

In der Zeit der Entstehung von Geberds Knötchen können in den Gelenken unter ihnen Verbrennungen und Schmerzen auftreten. Manchmal schwellen diese Gelenke an und werden rot. Bei einem Drittel der Patienten erfolgt die Bildung von Geberds Knötchen jedoch asymptomatisch, ohne Schmerzen und Brennen.

Zusätzlich zu Geberddens Knötchen treten bei Polyosteoarthrose an den Gelenken, die sich ungefähr in der Mitte der Finger befinden (proximale Interphalangealgelenke), wenig schmerzhafte Knötchen auf. Dies sind Bouchards Knoten. Sie haben eine spindelförmige Form, entwickeln sich sehr langsam und schmerzen mit seltenen Ausnahmen fast nicht.

Rheumatoide Arthritis

Rheumatoide Arthritis - ungefähr 5-7% aller Fälle von Schmerzen in den Fingern. Menschen jeden Alters sind krank, am häufigsten jedoch über dreißig. Frauen sind etwa fünfmal häufiger krank als Männer. Die Krankheit entwickelt sich in der Regel nach schwerem Stress oder nach der Grippe, schweren Erkältungen, Infektionen oder Unterkühlung.

Die rheumatoide Arthritis beginnt meistens mit einer Entzündung und Schwellung der Metacarpophalangealgelenke der Zeige- und Mittelfinger der Hände (d. H. Entzündung der Gelenke, die sich an der Basis dieser Finger befinden, im Bereich des hervorstehenden Knochens der geballten Faust). Eine Entzündung der Metacarpophalangealgelenke geht meist mit einer Entzündung und Schwellung der Handgelenke einher.

Die Entzündung der Finger und der Handgelenke bei rheumatoider Arthritis ist symmetrisch, dh wenn die Gelenke am rechten Arm betroffen sind, sind die gleichen Gelenke an der linken Hand fast sicher betroffen. Die meisten Menschen, die krank sind, sind oft an anderen Gelenken der Finger und Zehen sowie an großen Gelenken beteiligt - Knie, Ellbogen, Knöchel usw.

Zur gleichen Zeit für rheumatoide Arthritis der typischste entzündliche Rhythmus der Schmerzen: Schmerzen in den Gelenken schlimmer in der zweiten Hälfte der Nacht, am Morgen. Am Nachmittag und Abend klingen die Schmerzen gewöhnlich etwas ab.

Sehr oft werden diese Symptome von rheumatoiden Patienten mit einem Gefühl der Schwäche, Fieber, Gewichtsverlust und Schüttelfrost begleitet, dh die Krankheit führt häufig zu einer allgemeinen Verschlechterung der Gesundheit des Kranken.

Psoriasis-Arthritis

Psoriasis-Arthritis - weniger als 5% aller Schmerzen in den Fingern. Die Krankheit betrifft am häufigsten Personen im Alter von 20 bis 50 Jahren. In den meisten Fällen (aber nicht immer) tritt die Krankheit bei Menschen auf, die bereits Psoriasis der Haut haben - trockene, schuppige rötliche Flecken auf dem Körper oder auf der Kopfhaut (Psoriasis-Plaques).

Die sogenannte "axiale Entzündung" ist charakteristisch für Läsionen der Finger bei Psoriasis-Arthritis, wenn alle Gelenke an einem Finger gleichzeitig anschwellen. Der Finger selbst wird gleichzeitig rot und wird wie eine Wurst. Eine solche Pathologie wird als "Wurstfinger" bezeichnet.

Bei einer Psoriasis-Arthritis kann eine axiale Entzündung in jedem Finger auftreten. Beachten Sie jedoch, dass bei dieser Krankheit die Entzündung der Finger an der rechten und linken Hand meistens asymmetrisch ist, d. H. Die Finger einer Hand sind normalerweise betroffen. und manchmal auf zwei Händen gleichzeitig, aber dann einerseits entzünden sich nur ein Finger und Gelenke und auf der zweiten Hand - ganz anders.

Weitere Informationen zur Psoriasis-Arthritis finden Sie in Kapitel 19.

Gicht oder Gichtarthritis

Gicht oder Gichtarthritis - weniger als 5% aller Schmerzen in den Fingern.

Die Menschen bezeichnen Gichtverformungen des großen Zehs, die sich normalerweise bei Frauen entwickeln. In Wirklichkeit handelt es sich jedoch nicht um Gicht, sondern um Arthrose des großen Zehs. Die "klassische", echte Gicht (Gichtarthritis) tritt jedoch häufiger bei Männern auf. Frauen leiden mehrmals an Gicht.

Und obwohl die echte Gicht wirklich oft (aber nicht immer) mit langlebigen großen Zehen beginnt, kann sie die Gelenke sowohl an den Armen als auch an den Beinen beeinträchtigen.

Gichtarthritis tritt normalerweise im Alter zwischen 20 und 50 Jahren auf. Beim ersten sind, wie bereits erwähnt, häufiger die Zehengelenke entzündet, entweder die Knie- oder Knöchelgelenke. An den Händen entzünden sich die Daumengelenke häufiger als bei anderen (aber jeder andere Finger kann sich sowohl an einer Hand als auch an beiden entzünden).

Entzündungen der Gelenke mit Gicht treten in Form von Angriffen auf. In den meisten Fällen tritt ein arthritischer Angriff völlig unerwartet auf: Er beginnt meist vor dem Hintergrund der vollständigen Gesundheit, meistens nachts. Gelenkschmerzen während eines arthritischen Anfalls sind oft sehr akut: Nach den Geschichten der Patienten "Ich möchte an der Wand klettern". Das betroffene Gelenk gerötet sich bei einem solchen Angriff, die Haut darüber wird hellrot oder scharlachrot und fühlt sich heiß an.

Obwohl bei einigen Patienten, insbesondere bei Frauen, die Anfälle milder sind, ohne Gelenkrötung und ohne solche akuten Schmerzen. In jedem Fall tritt ein Gichtanfall unerwartet auf und dauert 3 bis 10 Tage. dann geht es plötzlich vorüber, als wäre nichts passiert. Nach einiger Zeit tritt der Anfall jedoch auch plötzlich wieder auf.

Dieser paroxysmale Verlauf der Erkrankung ist das Markenzeichen der Gichtarthritis.

Tenosynovit de Kerven

Tenosynovit de Kerven - ungefähr 5% aller Fingerschmerzen. Es ist eine Entzündung der Bänder und der "kleinen" Muskeln im Bereich des außergewöhnlich großen Daumens. Andere Finger bei de Quervens Tenosinovitis sind nicht entzündet.

Tenosynovit de Kervena kann in jedem Alter bei Männern und Frauen auftreten. Typische Symptome: Schmerzen am Daumenansatz und darunter, wo der Daumen das Handgelenk berührt.

Schmerzen können spontan auftreten, „auf ebenem Boden“. Meistens treten sie jedoch auf, wenn der Daumen geladen wird, wenn Sie versuchen, etwas mit dem Daumen zu drücken oder wenn Sie versuchen, etwas mit Daumen und Zeigefinger zu greifen. Zusätzlich wird der Schmerz durch die Dehnung des Daumens zu sich selbst, d. H. Zum Ellbogen, verstärkt.

Weitere Informationen zu Tenosynovite de Kerven finden Sie in Kapitel 6.

Rhizarthrose - Arthrose des Daumens

Rhizarthrose - etwa 5% aller Fingerschmerzen. Rhizarthrose betrifft das Gelenk, das sich an der Daumenbasis befindet, und verbindet den Mittelhandknochen des Daumens mit dem Radiusgelenk.

Rhizarthrose ist in der Regel eine der Manifestationen der Polyosteoarthrose der Finger, und dann ist die Diagnose nicht schwierig. In etwa 20-30% der Fälle tritt die Risarthrose als eigenständige Erkrankung auf, in der Regel bei Menschen, die ihren Daumen ständig stark belasten oder einmal extrem belasten. In diesem Fall ist es schwierig, zwischen Risarthrose und Ten Quinta de Kerven zu unterscheiden, da die Symptome dieser Erkrankungen zu fast 90% zusammenfallen.

In einer solchen Situation hilft die Deformation der Gehörknöchelchen des erkrankten Gelenks, die bei der Untersuchung deutlich sichtbar ist und eindeutig auf einem Röntgenbild aufgezeichnet wird (bei Röntgen-Tenosynovitis de Kerven kann nur eine Veränderung der Weichteile oberhalb des Gelenks festgestellt werden, was äußerst selten ist), um die Risarthrose von der Queros Tenosynovitis zu unterscheiden.

Weitere Informationen zur Risarthrose finden Sie im Kapitel zur Polyosteoarthrose der Finger.

Ein Artikel von Dr. Evdokimenko © für das Buch Pain and Taubness in the Hands aus dem Jahr 2004. 2011 bearbeitet

Was tun, wenn die Fingergelenke weh tun: Ursachen und Behandlung?

Menschliche Finger sind das wichtigste Arbeitsinstrument, mit dem alle körperlichen Aufgaben ausgeführt werden. Wenn sich die Beine bewegen, werden die Zehen für alle Funktionen verwendet, einschließlich der feinsten Operationen, deren Implementierung ohne sie fast unmöglich ist. Je länger das Gerät verwendet wird, desto schneller fällt es aus, wenn es nicht ordnungsgemäß gepflegt wird.

Viele von uns beklagen sich oft darüber, dass manchmal die Gelenke der Hände nach einem Arbeitstag sehr weh tun oder sogar die Finger während des Schlafes völlig taub sind, aber nur wenige Menschen achten darauf und vergebens. Wenn die Symptome und Ursachen nicht rechtzeitig erkannt werden und die richtige Behandlung nicht durchgeführt wird, kann die vernachlässigte Krankheit zu schwerwiegenden Folgen führen.

In diesem Artikel werden wir detailliert untersuchen, warum die Fingergelenke weh tun. Nennen wir die häufigsten Ursachen und die aktuellen Möglichkeiten, Gelenkschmerzen zu behandeln.

Schmerzursachen in den Fingergelenken

Warum also die Schmerzen in den Fingergelenken und wie man dieses Problem behandeln soll? Rheumatologen unterteilen alle Gelenkschmerzen in 2 große Kategorien: mechanische und entzündliche.

  1. Entzündungsschmerz zeichnet sich durch Anzeichen einer längeren Steifheit am Morgen aus, die eine Stunde oder länger andauern kann. Schmerzen werden bei Bewegungen reduziert. Bei entzündlichen Schmerzen stellen die Patienten außerdem andere Symptome fest: Rötung in den Gelenken, Schwellung, Verringerung des Bewegungsvolumens und Verletzung der Beweglichkeit.
  2. Mechanische Schmerzen können von Anzeichen einer lokalen Entzündung begleitet sein. Letztere sind jedoch in der Regel unbedeutend und mild. Die Patienten bemerken sie oft nicht einmal.

Lassen Sie uns genauer betrachten, warum die Fingergelenke schmerzen und welche Krankheiten dieses Symptom provozieren können.

  1. Rheumatoide Arthritis. Chronisch Autoimmun-entzündliche systemische Erkrankungen, die hauptsächlich die kleinen Gelenke des Körpers betreffen, aber die Einbeziehung großer Gelenke und innerer Organe in den pathologischen Prozess ist möglich. Bei Schmerzen, die mit rheumatoider Arthritis assoziiert sind, werden 5-7% aller Fälle angegeben. Die Metacarpophalangealgelenke der Zeige- und Mittelfinger sind entzündet. Artikulationen schwellen an, röten sich, die Haut über ihnen wird heiß. Die Gelenke tun sehr weh, eine Person kann nicht einmal eine Hand zur Faust drücken. Die Niederlage ist an beiden Händen oft symmetrisch. Ein charakteristisches Merkmal ist die Tatsache, dass die entzündeten Gelenke morgens oder in der zweiten Hälfte der Nacht schmerzen. Dies geht mit Steifheit in den Händen einher. Am Abend vergeht der Schmerz.
  2. Psoriasis-Arthritis. Manifestiert auf der Oberfläche der äußeren Abdeckung - der Haut. Schmerzen in den Fingergelenken treten in der distalen Phalanx auf. Manifestiert durch Ödem bis zum Erfassungsgrad von wurstförmigen Fingern mit roter Farbe und leichter Zyanose. Die Symptome der Psoriasis sind durch die Schwierigkeit der Hände und Daumen gestreckt.
  3. Infektiöse Arthritis. Systemische Symptome während der Entwicklung dieser Krankheit können ganz fehlen. Die Entwicklung der Krankheit ist durch das Auftreten von akuten Schmerzen gekennzeichnet, die mehrere Stunden bis zu mehreren Tagen andauern können. Das betroffene Gelenk fühlt sich heiß an. In einigen Fällen können Fieber sowie Schüttelfrost auftreten.
  4. Gicht ist eine ziemlich häufige Krankheit, die vor allem Menschen über 50 Jahre betrifft. Die Ursache für Gicht ist eine Verletzung des Harnsäuremetabolismus - dieser wird schlecht aus dem Körper ausgeschieden und lagert sich in den Gelenken und im Knorpel ab, wodurch seine normale Funktion beeinträchtigt wird. Ein charakteristisches Symptom für Gicht sind starke brennende Schmerzen.
  5. Osteoarthritis ist eine nicht entzündliche Deformität der Gelenke, die durch ihre Verdickung und Einschränkung der Mobilität gekennzeichnet ist. Diese Krankheit ist eng mit dem östrogenen Hintergrund verbunden und daher für ältere Frauen charakteristisch. Zu den Ursachen der Arthrose gehören folgende: erbliche Veranlagung, Stoffwechselstörungen im Körper, berufliche Belastungen und andere. Das Hauptsymptom der Krankheit mit Ausnahme der Schmerzen in den Handgelenken ist die Bildung von subkutanen Knötchen und Ödemen. Sie tragen zur charakteristischen Verformung der Finger bei: eine Verdickung in der Mitte und eine allgemeine Ansicht der Spindel.
  6. Stenosierende Ligamentitis Die Pathologie ähnelt zwei Krankheiten gleichzeitig - Arthritis und Arthrose. Zur Ermittlung der wahren Ursache können nur Röntgenstrahlen verwendet werden. Die Klinik der Krankheit ist ziemlich typisch. Es tut weh, den Pinsel zu biegen und zu lösen. Manchmal kann es eine geballte Handfläche verkeilen. Beim Aufrichten gut hörbare Klicks.
  7. Wenn der Schmerz im Daumengelenk betroffen ist, kann die wahrscheinlichste Ursache eine Risarthrose sein. Sein Auftreten ist mit einer erheblichen Überlastung des Gelenks, Infektion, Vergiftung und Trauma verbunden. Bereits während der Untersuchung steht die Diagnose außer Frage: ein bestimmter Schmerzpunkt, erhöhte Schmerzen mit charakteristischer Belastung - Schlüssel drehen, Deckel öffnen, Türgriffe drehen. Im Anfangsstadium der Erkrankung schmerzt der Daumen am Arm erst nach Anstrengung, während sich die Krankheit entwickelt, treten die Schmerzen auch in Ruhe auf. Allmählich wird das Gelenk deformiert, aktive Handlungen werden unmöglich.
  8. Rheuma ist bekannt für sehr unangenehme plötzliche starke Schmerzen. Er brachte diese Schärfe der Manifestationen in die Fingergelenke und begleitete den gesamten Prozess mit Rötung, Schwellung und Verletzung der Bewegungsfreiheit. Fügen Sie dazu einen möglichen Hautausschlag und Fieber hinzu, und es wird ein vollständiges Bild der Krankheit gezeichnet, das nur mit Hilfe eines Arztes behandelt werden kann.
  9. Das sogenannte Tunnelsyndrom, das am häufigsten bei jungen Menschen diagnostiziert wird, kann zu schmerzhaften Empfindungen im Gelenk des Zeigefingers führen. Es erscheint mit einer langen Arbeit am Computer. Praktisch alle Spezialisten, deren Tätigkeit früher oder später mit einem ähnlichen Beruf verbunden ist, können ähnliche Symptome aufweisen.

Risikofaktoren

Faktoren, die die Entwicklung verschiedener Erkrankungen der Fingergelenke beeinflussen:

  • hormonelle Veränderungen;
  • Pathologie des Immunsystems;
  • verschiedene erbliche Faktoren;
  • Infektionen (oft chronisch);
  • Stoffwechselstörungen;
  • Einwirkung verschiedener schädlicher Faktoren, wie z. B. häufiges Vorhandensein von Händen in kaltem Wasser (für lange Zeit) usw.;
  • Mikrotraumen, die als Folge eines Traumas an den Händen entstehen (meistens bei Sportlern oder bei einem Sklaven, der besondere körperliche Anstrengung erfordert).

Nur ein Traumatologe oder ein Rheumatologe kann feststellen, ob ein Patient eine bestimmte Krankheit hat, die Schmerzen in den Fingergelenken verursacht.

Schmerzen beim Biegen und Beugen der Finger

Schmerzen während der Beugung können auf folgende Krankheiten hinweisen:

  • Einklemmen der Wirbelnerven;
  • stenotische Ligamentitis;
  • Arthrose der Gelenke;
  • Tunnelsyndrom;
  • Arthrose;
  • Tendovaginitis.

Symptome

Anzeichen für schwere Erkrankungen der Fingergelenke sind folgende Symptome:

  1. Das Auftreten von Knotenstrukturen in den Gelenken;
  2. Knarren der Finger;
  3. Schmerzen mit Druck;
  4. Akute durchdringende Schmerzen;
  5. Veränderung der Hautfarbe (Rötung);
  6. Schwierigkeit der Feinmotorik;
  7. Die Zunahme in t ° C Körper;
  8. Verwandlung der Gelenke;
  9. Dichtungen an der Fingerbiegung;
  10. Schwieriger Fingerabdruck;
  11. Die Entwicklung von Entzündungen und Tumorbildungen um die Gelenke;
  12. Wellenartige Schmerzen (Unbehagen ist nachts schlimmer und verschwindet tagsüber fast).

Wenn Sie die Ursachen von Gelenkschmerzen kennen, können Sie Heilung finden und vorbeugende Maßnahmen ergreifen.

Diagnose

Bevor Sie herausfinden, wie Sie Schmerzen in den Fingergelenken behandeln, müssen Sie eine korrekte Diagnose stellen. Daher wird bei Menschen, die Gelenkschmerzen und starke Beschwerden beim Biegen der oberen Gliedmaßen erfahren, die folgende Diagnose empfohlen:

  • Blutbiochemie;
  • Radiographie;
  • Computertomographie
  • Bluttest (allgemein), Urin;
  • Magnetresonanztomographie
  • Blut auf das Vorhandensein von Rheumafaktor, Purinen und Anti-Streptokokken-Antikörpern überprüfen.

Das Auftreten von Beschwerden beim Biegen der Finger sollte nicht übersehen werden. Das Ignorieren eines Problems kann schwerwiegende Folgen haben. Oft gehen aktive Bewegungen verloren. In der Folge kann dieses scheinbar unwichtige Problem, wie die Unmöglichkeit, einen Finger zu beugen, zu einer Behinderung führen.

Was tun, wenn Schmerzen in den Fingergelenken auftreten?

Rufen Sie einen Chirurgen an, wenn:

  • Starke Schmerzen in den Gelenken verschwinden auch nach dem Einsatz von Schmerzmitteln nicht;
  • Gelenkschmerzen gehen mit einer Erhöhung der Körpertemperatur oder anderen pathologischen Symptomen (Konjunktivitis, Hautausschlag usw.) einher;
  • Schmerzen in den Gelenken traten nach einer Verletzung auf und wurden von starken Schwellungen sowie Verformungen der Gelenkkonturen begleitet;
  • Schmerzen in den Fingergelenken verschwinden nicht während der Woche.

Behandlung

Wenn Sie Schmerzen in den Fingergelenken verspüren, sollte die Behandlung vor allem darauf gerichtet sein, die zugrunde liegende Erkrankung zu beseitigen. Wenn der Schmerz in den Fingergelenken aufgrund des Entzündungsprozesses auftritt, werden Antibiotika, Hormone und nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente verschrieben.

Bei dystrophischen Läsionen ist es notwendig, beschädigte Gelenkknorpel mit Hilfe von Chondroprotektoren und Hilfsmaßnahmen wiederherzustellen: Massagen, manuelle Therapie, Physiotherapie.

Medikamentöse Behandlung

Bei entzündlichen Prozessen werden dem Patienten Schmerzmittel und nicht-steroidale entzündungshemmende Medikamente (Indomethacin, Ibuprofen, Piroxicam, Voltaren und viele andere) verschrieben.

Bei starken Schmerzen werden hormonelle Corticosteroide eingesetzt, die in die Gelenkhöhle injiziert werden können. Bei Arthrose werden Chondroprotektoren in langen Kursen eingesetzt, die Knorpel ernähren und zur Aufhebung der Zerstörung beitragen.

Physiotherapie

Schmerzen in den Fingergelenken deuten auf eine Fehlfunktion oder eine Art Fehlfunktion hin. Zunächst müssen Sie sich von körperlichen Aktivitäten distanzieren.

Physiotherapiemethoden sind wichtig und wirksam bei der Bekämpfung von Pathogenen der Fingergelenke. Zu diesen Methoden gehören: Elektrophorese mit Novocain (Exposition gegenüber Strom), Resonanztherapien und Elektroschlaf.

Während der Remission wird eine therapeutische Wirkung auf die Finger durch Massage, Schlammmalerei, manuelle Therapie und therapeutische Übungen erzielt. Es wird auch empfohlen, Hydrosulfur-, Radon- und Schlammquellen unter Sanatorium-Resort-Bedingungen zu besuchen. Die Behandlung im Sanatorium erfolgt ohne Verschlimmerung einer Arthrose und wird nur nach eingehender Untersuchung durch einen Spezialisten verschrieben.

Diät

Produkte, die bei Gelenkschmerzen helfen:

  1. Fisch und andere Meeresfrüchte. In ihnen enthaltenes Calcium, Eisen und Phosphor tragen zur Normalisierung des Mineralstoffwechsels bei.
  2. Leinsamenöl oder Fischöl. Omega-3-Fettsäuren in diesen Produkten verbessern den Zustand der Blutgefäße und helfen, den Fettstoffwechsel wiederherzustellen.
  3. Apfelessig trägt zur Alkalisierung des Blutes und zur Entfernung von Salzen bei.

Fügen Sie Ihrer Diät zusätzlich hinzu:

  • Salat;
  • Rettich;
  • Eigelb;
  • Johannisbeere;
  • Nüsse;
  • Granatapfelfrucht und -saft;
  • Feigen;
  • Blumenkohl;
  • Olivenöl;
  • Ingwer;
  • Naturkäse mit niedrigem Fettgehalt.

Sie sollten vollständig einschränken oder ausschließen: Milchprodukte mit hohem Fettgehalt, Süßigkeiten, Gebäck, würzige oder salzige Gerichte, Mayonnaise, geräucherte Speisen, starken Tee und Kaffee sowie Produkte, die Sauerampfer enthalten (Spinat, Sauerampfer, Rhabarber).

Volksheilmittel

Zu Hause können Sie einige Volksheilmittel ausprobieren, die die Hauptbehandlung ergänzen und Schmerzen in den Fingergelenken lindern können.

  1. Lorbeerblätter und Wacholdernadeln werden gemahlen und dann zu Butter hinzugefügt. Tägliche Hände sollten mit der resultierenden Salbe massiert werden.
  2. Die Kompression aus zerkleinerter Kreide und fermentiertem Milchprodukt (Kefir, Ryazhenka) sollte über Nacht angewendet werden. Ebenso kann gekochtes Hafermehl verwendet werden.
  3. Im Inneren können Sie Birkensaft nehmen. Es ist eine Quelle für viele Vitamine, Nährstoffe, die nicht nur die Gelenke, sondern auch den gesamten Körper positiv beeinflussen.
  4. Ein Esslöffel Olivenöl, gemischt mit ein paar Tropfen frischem Knoblauchsaft, sollte morgens vor der ersten Mahlzeit getrunken werden. Auf diese Weise kann die Entzündung mit einer Verschärfung der Schmerzen in den Handgelenken reduziert werden.

Vergessen Sie nicht andere nicht medikamentöse Behandlungsmethoden: Physiotherapie, Schlammtherapie, Massage, Paraffintherapie und Ultraschall.

Übung

Sie tragen dazu bei, den Bewegungsapparat in gutem Zustand zu erhalten, sind ziemlich einfach und benötigen nicht viel Zeit. Ein paar Minuten pro Tag können Sie ohne Krankheit ins Alter bringen.

Denken Sie daran: Die Antwort auf die Frage, warum die Gelenke der Finger oder Zehen weh tun und was Sie dagegen tun sollen, sollte Sie zuerst beunruhigen. Vertrauen Sie dem Arzt, aber behalten Sie auch die Situation unter Kontrolle. Wie behandelt man Gelenke, auf welche Weise - nur Sie entscheiden.

Wunde Gelenke an den Fingern - was tun?

Der Schmerz in den Fingergelenken ist ein ziemlich häufiges Phänomen, das auf den ersten Blick harmlos erscheint.

In den meisten Fällen tritt diese Pathologie bei Menschen über 40 auf, obwohl viele Krankheiten bei jungen Menschen ähnliche Schmerzen verursachen.

Der Inhalt

Anatomische Merkmale ↑

Der menschliche Bewegungsapparat besitzt mehr als 300 Gelenke.

Die beweglichsten und kleinsten sind in den Fingern.

Sie haben eine kleine Gelenkfläche und eine dünne Bindemembran, wodurch sie häufig verschiedenen Krankheiten ausgesetzt sind.

Ein Gelenk ist ein Gelenk aus Knochen, das mit einem zusammengesetzten Hohlraum bedeckt ist, in dem sich Gelenkflüssigkeit, Hyalinknorpel, Gelenkmembran und Gelenksack befinden.

Jeder Finger besteht aus:

  • drei Knochen - proximale Phalanx, mittlere Phalanx, distale Phalanx.
  • drei Gelenke - proximales Phalangeal (darin Knochen, die die Handfläche bilden, haben eine Verbindung mit der proximalen Phalanx des Fingers), mittleres Phalangealgelenk, das dritte Fingergelenk wird als distales Interphalangealgelenk bezeichnet.

Warum weh tun? ↑

Die Schmerzursachen in den Fingergelenken können in zwei Arten unterteilt werden: entzündliche (Krankheiten) und traumatische.

Gelenkerkrankungen

Entzündliche Schmerzen können als Folge folgender Erkrankungen auftreten:

Arthritis

Hierbei handelt es sich um eine Gruppe von Krankheiten, die durch chronische oder akute Entzündungen der Gelenke und des umgebenden Gewebes gekennzeichnet sind.

Bei diesen Krankheiten können Schmerzen in den Fingern nicht nur während ihrer Bewegung, sondern auch in Ruhe auftreten. Gleichzeitig haben sie eine ausgeprägte Intensität, begleitet von starken Schwellungen und Rötungen der Haut im Entzündungsbereich.

Es ist auch möglich, dass während der Belastung ein Knirschen in der Fuge auftritt, seine Beweglichkeit einschränkt, die Form verändert und die lokale Temperatur erhöht wird.

Rheumatoide Arthritis ist eine kombinierte Bindegewebsstörung, die durch Läsionen kleiner Gelenke gekennzeichnet ist.

Symptome der Krankheit:

  • Entzündung und Schwellung der Metacarpophalangealgelenke der Mittel- und Zeigefinger;
  • Symmetrie der Läsion: Wenn an einem Arm Entzündungen auftraten, ist die Entwicklung der Pathologie am anderen obligatorisch.

Mit dieser Krankheit steigt das Risiko einer Beteiligung am Entzündungsprozess von größeren Gelenken - Knie, Ellbogen und Knöchel.

Schmerzen bei rheumatoider Arthritis treten hauptsächlich in der Nacht (in der zweiten Hälfte) und am Morgen auf.

Gichtarthritis (Gichtarthritis) ist eine andere Art von Arthritis.

Die Krankheit wird durch die Ablagerung von Salzen in den Geweben der Gelenke und einen Anstieg der Harnsäure im Blut verursacht.

Die Entwicklung der Krankheit tritt am häufigsten bei Menschen auf, die Fleisch fressen, da Fleisch die Hauptquelle für Purine ist, eine Verletzung des Stoffwechselprozesses, die zu dieser Pathologie führt.

Anzeichen des Einsetzens:

  • Schmerzen im großen Zeh, der sich allmählich auf die übrigen Gelenke, einschließlich der Finger, ausbreitet. Hier können wir bereits über das Auftreten einer komplexeren Erkrankung sprechen - Polyarthritis;
  • Rötung der Läsion.

Anzeichen einer akuten Erkrankung:

  • starke Schwellung;
  • starker brennender Schmerz (meist nachts) am ganzen Arm;
  • Erhöhung der lokalen Temperatur.

Die Dauer eines Gichtanfalls reicht von 2-3 Tagen bis zu mehreren Wochen.

Foto: Gichtarthritis der Fingergelenke

Ein Merkmal dieser Krankheit ist die Bildung von pathologischen Herden von Siegeln (tophi) über den betroffenen Gelenken.

Psoriasis-Arthritis ist eine Form der Psoriasis.

Neben Hautläsionen kommt es zu Entzündungen der Fuß- und Handgelenke.

Bei dieser Art von Verletzung entzünden sich alle Gelenke des Fingers auf einmal, wodurch er rot wird und eine längliche Form annimmt, die Läsion der Gelenke ist asymmetrisch.

Foto: Psoriasis-Arthritis

Infektiöse und septische Arthritis entstehen durch das Eindringen einer Infektion in das Gewebe der Gelenke durch Blut oder geschädigte Haut.

Es können sowohl eine als auch viele Gelenke betroffen sein.

Je nach Schweregrad und Form der Erkrankung äußert sie sich auf unterschiedliche Weise.

Bei Vernachlässigung und eitriger Entzündung zeichnen sich folgende Anzeichen aus:

  • schwere Vergiftung;
  • Fieber;
  • Anstieg der Körpertemperatur auf kritische Werte.

In diesem Fall sind die Symptome von Kindern stärker ausgeprägt als bei älteren Menschen.

Warum entwickelt sich eine infektiöse Arthritis des Knies? Hier erfahren Sie es.

Stenosierende Ligamentitis

Dies ist eine Erkrankung, die durch eine Entzündung des ringförmigen Bandes der Finger gekennzeichnet ist.

Zeichen der Pathologie:

  • starkes Brennen;
  • Taubheit
  • Schmerzen in allen (außer dem kleinen Finger) Fingern. Es konzentriert sich jedoch nicht auf ein Gelenk, sondern erstreckt sich entlang der Fingerlänge.
  • Bläue und Schwellung des Fingers;
  • Unfähigkeit, einen Finger ohne zusätzlichen Aufwand zu strecken.

Erhöhte Beschwerden treten hauptsächlich nachts und morgens (nach 4 - 5 Stunden) auf.

Während des Tages lässt der Schmerz nach oder verschwindet ganz.

Osteoarthrose

Eine Krankheit, bei der das Knorpelgewebe der Gelenke zerstört wird.

Ältere Frauen sind von dieser Pathologie am stärksten betroffen.

Die Ursachen von Arthrose sind:

  • hormonelle Störungen;
  • erbliche Faktoren;
  • Arbeitsbelastung im Zusammenhang mit dem Beruf;
  • Stoffwechselstörung.

Charakteristische Symptome der Krankheit:

  • Verletzung der freien Bewegung in den Fingergelenken;
  • Knirschen in den Gelenken, während der Arm bewegt wird;
  • Steifheit der Hände am Morgen;
  • das Auftreten schmerzhafter Empfindungen unter dem Einfluss der Last und ihres Abfalls im Schlaf;
  • Bei venöser Stagnation sind nachts stumpfe Schmerzen möglich.

Zu Beginn der Erkrankung ist nur ein Gelenk betroffen. Dann „fängt“ es sehr langsam und sicher alle anderen ein.

Gleichzeitig werden jene Gelenke, die während der Entzündung der ersten alle mechanischen Belastungen übernommen haben, einer sekundären Läsion ausgesetzt.

Wenn das Daumengelenk schmerzt, kann von einer Art der Arthrose - der Risarthrose - ausgegangen werden.

Es ist gekennzeichnet durch eine Läsion seines Gelenks an der Basis, die den Mittelhandknochen und das Radiokarpalgelenk verbindet.

Die Krankheit entsteht durch ständige Belastung des Gelenks und der Daumenmuskulatur, die sich in Schmerzen und Verformungen der Knochen äußert.

Osteomyelitis

Pathologie, manifestiert durch die Ausbildung in Knochen, Knochenmark, Gelenken und Weichteilen eines eitrigen-nekrotischen Prozesses.

Eiter produzierende Bakterien verursachen die Krankheit.

Die ersten Anzeichen einer Krankheit können sein:

  • deutlicher Temperaturanstieg;
  • schwere Vergiftung;
  • Gelenkschmerzen;
  • Übelkeit mit Erbrechen;
  • Kopfschmerzen;
  • Schüttelfrost
  • Verschlechterung der allgemeinen Gesundheit.

Nach einigen Tagen nach Auftreten der Krankheit tritt ein:

  • verstärkte Schmerzen in den Gelenken der Finger und Hände;
  • Schwellung der Muskeln der Hand, auf der Haut, das Auftreten eines venösen Musters.
  • Einschränkung der aktiven und passiven Bewegung der Finger.

Eine Linderung dieser Symptome (Körpertemperatur, Gelenkschmerzen, Vergiftung), insbesondere ohne Behandlung, bedeutet keine Heilung der Krankheit.

In vielen Fällen signalisiert dies den Übergang zur chronischen Form.

Häufig treten in den betroffenen Bereichen sogenannte Fisteln mit eitrigen Entladungen von spärlichem Charakter auf, wenn sie sich vereinigen, was zur Bildung von subkutanen Kanälen, Krümmung der Fingerknochen und Steifheit der Gelenke führt.

Schleimbeutelentzündung

Eine Krankheit, die durch eine Entzündung der Gelenkbeutel, in diesem Fall der Finger, und durch Flüssigkeitsansammlung in ihrem Hohlraum gekennzeichnet ist.

Anzeichen dieser Pathologie sind:

  • Bildung von weichen und beweglichen Schwellungen am Ort des betroffenen Gelenks;
  • scharfer Schmerz während der Palpation;
  • Erhöhung der lokalen Temperatur;
  • dunkelroter Hautton.

Wenn das Auftreten dieser Krankheit als Hand- oder Fingerverletzung gedient hat, besteht die Gefahr einer eitrigen Bursitis, die begleitet wird von:

  • starke Schmerzen am ganzen Arm;
  • Kopfschmerzen;
  • ständige Übelkeit;
  • Schwäche

Angiospastische periphere Krise

Manchmal tritt der Schmerz in den Fingern als Folge einer Manifestation einer angiospastischen peripheren Krise auf, begleitet von Zyanose, Abkühlung und anschließender Rötung der Haut.

Die Ursache der Krankheit kann eine einfache Kühlung sein.

Warum kommt es zu einer Arthrose des Fußes? Hier erfahren Sie es.

Was ist eine Kniegelenksynovitis? In diesem Artikel finden Sie viele nützliche Informationen.

Neuropathie des N. ulnaris

Als Folge von Quetschen oder Verletzungen fangen die Finger der linken Hand an zu schmerzen.

Je weiter die Krankheit voranschreitet, desto stärker wird ihre körperliche Aktivität während der Abduktion und Adduktion gestört.

Wenn die Schmerzen in den Fingern des paroxysmalen Charakters von einem Aufhellen ihrer Spitzen begleitet werden, wird das sogenannte Raynaud-Syndrom diagnostiziert.

Foto: Ansicht der Finger beim Raynaud-Syndrom

Er kann als eigenständige Krankheit und als eines der Symptome einer anderen Krankheit auftreten.

Symptome des Syndroms sind:

  • starke brennende Schmerzen, die nach Unterkühlung, Verletzung oder Stress auftreten;
  • weiße Farbe der Fingerspitzen.

Die Krankheit hat eine schwerwiegende Komplikation in Form einer Störung des Sauerstoffzufuhrprozesses zu den Geweben, die zum Tod der Fingerspitzen führen kann.

Polycythämie

Schmerzen in den Fingergelenken, Taubheitsgefühl, Hautjucken, Kopfschmerzen und Schlaflosigkeit können auf das Vorliegen dieser Krankheit hinweisen.

Es zeichnet sich durch eine erhöhte Anzahl roter Blutkörperchen im menschlichen Körper aus und ist in drei Formen unterteilt:

  • mit primär beobachteter erhöhter Produktion von Blutplättchen, weißen Zellen und Blutzellen;
  • Reaktive (sekundäre) Polycythämie ist eine Folge von Krankheiten, die nicht mit Blut in Verbindung stehen;
  • Pseudopolycythämie ist durch eine Abnahme der Blutplasmamenge gekennzeichnet.

Foto: Handkolorierung bei Polyzythämie

Alle Symptome der Pathologie stehen in direktem Zusammenhang mit der Verletzung der Mikrozirkulation von Blutgefäßen und deren Befüllung mit Blut.

Zervikale Osteochondrose

Wenn es zu Schnitt- und scharfen Schmerzen kommt, die von einem Gefühl des elektrischen Stroms begleitet werden, der durch die Gelenke des Unterarms und in die Fingerspitzen fließt, kann eine zervikale Osteochondrose und ein Einklemmen der Wirbelsäule vermutet werden.

Gleichzeitig können die Zunahme der Schmerzen sowie das Auftreten eines Gefühls von Einfrieren, Taubheitsgefühl und Krabbeln sogar mit geringen Belastungen der Wirbelsäule verschlimmert werden.

Die Mobilität der Abteilung, in der der Schaden aufgetreten ist, ist beeinträchtigt.

Der Schmerz kann durch Kippen des Kopfes auf die gegenüberliegende Seite des Schmerzes, Husten oder Niesen verschlimmert werden.

De-Kerven-Krankheit

Dies ist eine Entzündung des Bändchens des Daumens.

Es ist durch das Auftreten von Schmerzen im Radiokarpalgelenk gekennzeichnet, die durch Bürstenbewegungen verstärkt werden.

Sie kann der ganzen Hand, dem Bereich von Unterarm, Hals und Schulter gegeben werden.

Während der Palpation treten auf der betroffenen Seite Schwellungen und Schmerzen auf.

Tendovaginitis

Eine Krankheit, die durch einen chronischen oder akuten entzündlichen Prozess der Bindegewebshüllen der Sehnen gekennzeichnet ist.

Erkennungszeichen der Pathologie sind:

  • Knirschen während der Bewegung der Gelenke;
  • Schmerzen beim Biegen und Biegen;
  • Schwellung im Bereich der Sehnenscheidenläsion.

Mechanische Ursachen

Trauma

Zu den häufigsten Ursachen für Gelenkschmerzen gehört eine Verschiebung der Finger.

Die wichtigsten Anzeichen für diese Schwierigkeiten sind:

  • scharfer und durchdringender Schmerz eines verletzten Fingers;
  • seine unnatürliche Position;
  • Ausbeulen des Gelenks;
  • Rötung der Haut;
  • Erhöhung der lokalen Temperatur.

Am häufigsten verstaucht der Daumen.

Vibrationskrankheit

Sehr häufig treten Schmerzen in den Gelenken der Finger auf, wenn mit einem Vibrationsmechanismus gearbeitet wird.

Es gibt 4 Stadien dieser Krankheit:

  • die erste ist gekennzeichnet durch das periodische Auftreten von Schmerzen in den Fingern, ihre Taubheit und Parästhesien (Kribbeln, Gänsehaut);
  • In der zweiten Stufe nimmt die Vibrationsempfindlichkeit ab. Veränderungen im Gefäßtonus, Schmerzen und Parästhesien werden dauerhaft. Vielleicht das Auftreten der ersten Anzeichen einer vegetativ-vaskulären Dystonie;
  • Im letzten Stadium (III) werden Parästhesien, Taubheitsgefühl und Schmerzen in den Fingern paroxysmal. Die Anzeichen von vasomatösen Störungen werden verstärkt, und es tritt ein sogenanntes Vasospasmus-Syndrom auf, das durch Sensibilitätsstörung und Aufhellung der Finger gekennzeichnet ist.

Tunnelsyndrom

Das sogenannte Tunnelsyndrom, das am häufigsten bei jungen Menschen diagnostiziert wird, kann zu schmerzhaften Empfindungen führen.

Es erscheint mit einer langen Arbeit am Computer.

Praktisch alle Spezialisten, deren Tätigkeit früher oder später mit einem ähnlichen Beruf verbunden ist, können ähnliche Symptome aufweisen.

Die Ursache für diesen Schmerz ist ein eingeklemmter Nerv im Metacarpalkanal, der als Folge einer längeren statischen Belastung, einer falschen Positionierung der Hände oder eines Mangels an interartikulärer Flüssigkeit auftritt.

Was könnte der Grund sein? ↑

Morgens

Die Ursachen für schmerzhafte Empfindungen in den Fingern, die morgens auftreten, sind nur eine Sache - Erkrankungen der Gelenke.

Um die genaue Diagnose herauszufinden, müssen Sie einen Arzt aufsuchen.

Während der Schwangerschaft

Schwangerschaft ist eine besondere Bedingung.

Wenn die Fingergelenke an den Händen während der Geburt geschwollen und wund sind, kann der Verdacht auf folgende Pathologien bestehen:

  • eine Erhöhung der Menge des Hormons, das für die Erweichung der Bänder der Gelenke verantwortlich ist (Relaxin);
  • Mangel an Kalzium im Körper;
  • Gelenkerkrankungen;
  • Einklemmen des N. medianus;
  • Fibromyalgie ist eine Krankheit, die durch einen depressiven Zustand verursacht wird.

Nach der Geburt

Nach der Geburt kann eine Frau wie auch während des Tragens Schmerzen im Handgelenk verspüren.

Die Ursachen dieser Pathologie sind die gleichen:

  • Mangel an Kalzium;
  • das Vorhandensein von Erkrankungen der Gelenke.

Nach dem schlafen

Schmerzen in den Fingern nach dem Schlaf weisen auf andersartige Gelenkerkrankungen hin.

Diese Pathologie tritt häufig auch als Folge der morgendlichen Schwellung der Hände auf.

Nach dem Training

Das Auftreten dieser Krankheit nach der Arbeit und körperlicher Anstrengung ist auch ein Zeichen für eine Gefäßerkrankung.

Gleichzeitig werden schmerzhafte Empfindungen von Krämpfen, Taubheit und schneller Ermüdung der Finger begleitet.

Die Haut wird kalt und blass, das Haar der Hände wird dünner und die Nägel werden dicker.

Nach einer gewissen Zeit kann die Pathologie chronisch werden, wodurch der Puls an den Radialarterien unmöglich wird, der Blutfluss der Gliedmaßen gestört wird und das Lumen ihrer oberen Arterien enger wird.

Schmerzen werden bleibend oder treten mit leichter Belastung auf.

Wenn gebogen

Schmerzen während der Beugung können auf folgende Krankheiten hinweisen:

  • Einklemmen der Wirbelnerven;
  • stenotische Ligamentitis;
  • Arthrose der Gelenke;
  • Tunnelsyndrom;
  • Arthrose;
  • Tendovaginitis.

Was sind die Gründe für einen Rückenschmerz? Hier erfahren Sie es.

Risikofaktoren ↑

Folgende Faktoren können zum Auftreten von Schmerzen beitragen:

  • Infektionen, die zu Entzündungen in den Gelenken führen;
  • Autoimmunkrankheiten;
  • Verschleiß der Gelenke;
  • Frakturen und Verletzungen;
  • Mangel an Vitaminen;
  • Stoffwechselstörungen;
  • der Boden Bei Frauen wird die Entwicklung von Gelenkserkrankungen mehrmals beobachtet als bei Männern;
  • Alter (vor allem Menschen zwischen 40 und 60 Jahren leiden an dieser Krankheit);
  • rauchen;
  • genetische Veranlagung;
  • hormonelle Störungen (Schilddrüsenfunktionsstörung, Diabetes mellitus);
  • Hypothermie;
  • ständiger Kontakt mit Vibrationsquellen;
  • monotone Bewegungen von Händen und Fingern (Arbeiten am Computer, Spielen von Musikinstrumenten, Spielen bestimmter Sportarten, Stricken usw.).

Diagnosemethoden ↑

Zur Diagnose der Schmerzursachen in den Fingern können Sie die folgenden Verfahren verwenden:

Radiographie

Dies ist eine der beliebtesten Methoden, um mögliche Verletzungen an Händen, Tumoren und durch Infektionen verursachten Läsionen zu diagnostizieren.

Mit diesem Verfahren können Sie die Struktur von Knochen und Knochengewebe untersuchen. Röntgenaufnahmen absolut schmerzlos.

Die Ergebnisse werden in drei Projektionen auf einem speziellen Film oder Papier reflektiert.

Ultraschall

Es wird sehr selten verwendet, da dieses Verfahren (aufgrund der Dichte des Knochengewebes) kein klares Bild des Kontrastes der Handstrukturen ergibt.

Computertomographie

Es ist ein bisschen wie Röntgenstrahlen (mit Röntgenstrahlen durchgeführt), aber die Daten werden auf einem Computer verarbeitet, was zu einer Serie von Bildern mit Querschnitten führt.

Wenn das Vorhandensein von Veränderungen im Knochengewebe erkannt werden muss, ist diese Forschungsmethode am informativsten.

Elektrospondylographie

Die Methode der Computerdiagnostik, die das Erkennen von Pathologien in dem Teil des Wirbels ermöglicht, der für die Arbeit der Hände verantwortlich ist.

Mit diesem Verfahren können Krankheiten in den frühesten Stadien ihrer Entwicklung erkannt werden.

Magnetresonanztomographie

Moderne und absolut sichere Methode zur Diagnose des Gewebes und der Organe mittels elektromagnetischer Wellen.

Fertige Bilder sind Abbildungen von Längs- und Querschnitten von Strukturen.

Kontrast-Diskographie

Forschungsmethodik, bei der eine spezielle Substanz in das Knochengewebe injiziert wird, wodurch Auffälligkeiten erkannt werden können.

Analysen

Für die Diagnose von Erkrankungen der Gelenke werden folgende Tests zugeordnet:

  • Urinanalyse (hilft, schwere Formen von Arthritis zu erkennen);
  • vollständiges Blutbild (zeigt den Schweregrad der Entzündung, das Vorhandensein von Leukozytose und Anämie);
  • Biochemische Analyse von Blut (zeigt einen Anstieg von Fibrinogen, Sialinsäure, Haptoglobin und mittelmolekularen Peptiden).

Zusätzliche Studien werden auch zugewiesen, um zu bestimmen:

  • Harnsäurespiegel;
  • antinukleärer Faktor;
  • Anwesenheit von Lupuszellen;
  • Komplement-Ebene;
  • Antigene;
  • Rheumafaktor.

Gelenkpunktion

Dieses Verfahren besteht darin, das schmerzende Gelenk zu durchbohren, woraufhin die darin enthaltene Flüssigkeit zur Untersuchung genommen wird.

Mit dieser Maßnahme werden die genauen Ursachen von Entzündungen oder Infektionen ermittelt.

Hautbiopsie

Diese Analyse wird sehr selten durchgeführt.

Es besteht darin, ein Stück Hautgewebe zu nehmen, das zur mikroskopischen Untersuchung geschickt wird.

Die Biopsie hilft, seltene Arten von Arthritis (Lupus erythematodes, Sklerodermie) zu erkennen.

Wie ist die Behandlung von Spondylitis ankylosans? Lesen Sie hier.

Was zu tun ist? ↑

Welcher Arzt soll angesprochen werden?

Wenn der Patient im Extremfall nicht weiß, an wen er sich wenden soll, ist es notwendig, den örtlichen Arzt aufzusuchen, der die erforderlichen Untersuchungen plant und sie gegebenenfalls an den zuständigen Spezialisten schickt.

Medikamentöse Behandlung

Die Hauptbehandlungsmethode für fast alle Krankheiten ist die Medikation.

Der Schwerpunkt der medikamentösen Behandlung ist die Beseitigung von Entzündungen und die Schmerzlinderung des Patienten.

In der modernen Medizin werden dazu nach Ansicht der Wissenschaft nicht-steroidale Präparate mit entzündungshemmender selektiver Wirkung verwendet - Cycloxygenase-Inhibitoren.

Wenn wir sie mit den Medikamenten der vorherigen Generation vergleichen, wirkt sich ihre Verwendung in geringerem Maße auf die Nieren, den Darm und die Leber aus.

Diese Medikamente umfassen:

Wenn das Schmerzsyndrom durch eine Autoimmunerkrankung verursacht wird, besteht die Hauptmethode der Behandlung in der Einnahme von Glucocorticosteroidhormonen mit guten entzündungshemmenden Eigenschaften.

Medikamente dieses Typs:

Wenn starke Schmerzen beobachtet werden und der Patient solchen Schmerzen nicht standhält, ist die Verwendung von Betäubungsmitteln möglich.

Um den Schmerz einer leichten Entzündung zu beseitigen, werden verschiedene Gele, Cremes und Salben verwendet, die entweder wärmend und schmerzstillend wirken (Finalgon) oder entzündungshemmende Eigenschaften (Diclofenac) haben.

Bei einigen Erkrankungen ist es ratsam, die sogenannten Chondoprotektiva zu verwenden.

Ihr Hauptzweck ist die Korrektur und Regeneration von Gelenkknorpel.

Dazu gehören:

Volksheilmittel

Neben der Einnahme von Medikamenten, insbesondere in Zeiten der Verschlimmerung chronischer Erkrankungen, ist die Verwendung von Volksheilmitteln zur Behandlung von Gelenkschmerzen erlaubt.

Der Rückgriff auf einen von ihnen ist jedoch nur nach Rücksprache mit Ihrem Arzt über dieses oder jenes Rezept möglich.

  1. Komprimieren von Wodka, Honig und Aloe. Überlagert den wunden Punkt. Die Prozedur dauert 2-3 Stunden.
  2. Ölbalsam. Für die Zubereitung ist es notwendig, Sesam und Olivenöl zu nehmen, der Mischung Vitamin A zuzusetzen und alles gut zu mischen. Reiben Sie den resultierenden Balsam an den betroffenen Stellen.
  3. Tinktur aus Kartoffelsprossen. 200 bis 300 Gramm gekeimte Kartoffelsprossen gießen 0,5 Liter Wodka. Bestehen Sie 2-3 Wochen. Einmal täglich wunde Gelenke einreiben.
  4. Tinktur aus Blüten von Flieder gewöhnlichen. Blumen gießen Alkohol und bestehen für 2 Wochen in einer dunklen Schale. Diese Tinktur rieb wunde Gelenke vor dem Zubettgehen.
  5. Infusion von Beeren und Blättern von Preiselbeeren. Zubereitung wie folgt: Ein Löffel getrocknete Mischung wird in ein Glas gekochtes Wasser hineingegossen. Gut hilft, mit Schmerzen während der Verschlimmerung der Arthrose fertig zu werden. Trinken Sie es wie Tee, zweimal täglich, 200 ml.
  6. Mehrkomponenten-Salbe. Nehmen Sie 20 g Honig und Nieswurzgras (getrocknet), 5 g trockenen Senf und 10 g Pflanzenöl. Alle Zutaten werden im Wasserbad gemischt und geschmolzen. Die resultierende Mischung wird abgekühlt und zur Lagerung in einen dunklen Glasbehälter überführt. Die Salbe wird einmal täglich am betroffenen Bereich verschmiert, bis das Schmerzsyndrom vollständig verschwindet.
  7. Propolis-Salbe Ein kleines Stück Bienenpropolis wird mit Mais oder Sonnenblumenöl gemischt. Einmal täglich in das schmerzende Gelenk gerieben.
  8. Kräuterabkochung Zu gleichen Teilen werden Brennnesselblätter, Rosmarinblüten und Flieder angenommen. Aus ihnen wird ein Dekokt hergestellt, mit dem Kompressen auf das schmerzende Gelenk aufgebracht werden. Das Verfahren vor dem Schlafengehen.

Wenn der Schmerz in den Gelenken eine Folge von Verletzungen ist, ist Eis das erste Rettungsmittel.

Die betroffene Stelle wird mit einem dicken Tuch oder Verband umwickelt und ein Eisbeutel darauf platziert.

Wie kann man Osteochondrose während der Schwangerschaft behandeln? Hier erfahren Sie es.

Was tun, wenn im Rücken ein Nerv eingeklemmt wird? Lesen Sie hier.

Diät

Wenn Sie eine Pathologie feststellen, die mit Störungen der Gelenke verbunden ist, insbesondere in Zeiten der Verschlimmerung, müssen Sie eine spezielle Diät einhalten.

Produkte, deren Verwendung eingeschränkt oder ausgeschlossen sein sollte:

  • Backmehl;
  • süß
  • fettreiche Milchprodukte. Sie können sie durch fettarme Milchprodukte und Hüttenkäse ersetzen. Dies hilft, den Calciumstoffwechsel wiederherzustellen.
  • Mayonnaise Es sollte durch Pflanzenöl mit Apfelessig oder Zitronensaft ersetzt werden;
  • Salz Bei vielen Krankheiten (z. B. Arthrose) führt der Überschuss zu einer Verletzung des Mineralstoffwechsels, wodurch der Gelenkknorpel durch Mineralsalze ersetzt wird und seine Elastizität nachlässt. In der Phase der Verschlimmerung der Pathologien sollte das Salz vollständig entfernt werden;
  • Produkte, die Sauerampfer enthalten (Spinat, Sauerampfer, Rhabarber);
  • geräuchertes Fleisch;
  • Fleischprodukte (Limit auf 100 Gramm pro Woche);
  • starker Tee und Kaffee;
  • Zitrusfrüchte;
  • würzige Gerichte.

Produkte, die bei Gelenkschmerzen helfen:

  • Fisch und andere Meeresfrüchte. In ihnen enthaltenes Calcium, Eisen und Phosphor tragen zur Normalisierung des Mineralstoffwechsels bei.
  • natürliche fettarme Käsesorten;
  • Salat;
  • Rettich;
  • Eigelb;
  • Johannisbeere;
  • Nüsse;
  • Granatapfelfrucht und -saft;
  • Feigen;
  • Blumenkohl;
  • Olivenöl;
  • Ingwer;
  • Leinsamenöl oder Fischöl. Omega-3-Fettsäuren in diesen Produkten verbessern den Zustand der Blutgefäße und helfen, den Fettstoffwechsel wiederherzustellen.
  • Apfelessig trägt zur Alkalisierung des Blutes und zur Ausscheidung von Salzen bei.

Bei Erkrankungen der Gelenke ist es notwendig, den Wasser-Salz-Haushalt zu beobachten und den Wasserverbrauch auf 2 Liter pro Tag zu erhöhen. Dieser Betrag beinhaltet Grün- und Kräutertees.

Gymnastik

Während der Verschlimmerung von Erkrankungen der Gelenke kann eine vollständige Erholung, die viele anstreben, mehr als übermäßige Aktivität schädigen.

Ein Ausweg aus dieser Situation besteht darin, den Rest der Gelenke mit einer speziellen Gymnastik abwechseln zu lassen.

Übungen für Gelenkerkrankungen

Die Ausgangsposition ist eine: Beim Sitzen befindet sich der Arm im halb gebeugten Ellbogen, ist auf dem Oberschenkel oder dem Kissen, die Handfläche schaut nach unten.

  • gleichzeitiges oder alternatives Mischen und Verdünnen der Finger;
  • Ellenbogen an der Stütze, Finger halb gebeugt. Hand erheben;
  • Handfläche zur Unterstützung gedrückt. Die Abduktion des Daumens mit abwechselndem oder simultanem Bringen der übrigen Finger;
  • Die Ellbogen liegen auf der Stütze, die Finger mit den Handflächen werden zusammengefügt und mit den Daumen nach oben auf den Tisch gelegt. Bürsten anheben;
  • Handfläche zur Unterstützung gedrückt. Anheben und Beugen der Fingerspitzen mit der Unbeweglichkeit der Hauptglieder;
  • Sitzen, die Lage der Handfläche - kleiner Finger nach unten. Fingerverlängerung mit gebogenen Interphalangealgelenken;
  • das Entfernen des Daumens von allen anderen und das anschließende Absenken;
  • Handfläche schaut auf, Finger gebückt. Einfache Beugung und Streckung der Finger.

Alle Übungen werden fünfmal wiederholt.

Es wird empfohlen, mit einem nicht erkrankten (oder weniger kranken) Arm zu beginnen.

Wenn Sie den Widerstand nicht alleine überwinden können, können Sie mit der anderen Hand um Hilfe bitten.

Video: Gymnastik für die Handgelenke

Physiotherapie

Die folgenden physikalischen Verfahren werden zur Schmerzlinderung und zur Linderung von Entzündungen in den Fingergelenken eingesetzt:

  • Elektrophorese mit Drogen. Es wird bei schweren Schmerzsyndromen verschrieben. Es verbessert den Stoffwechsel in den Gelenken, beseitigt Entzündungen und Schmerzen;
  • Ultraschalltherapie. Es wird mit häufigen Schmerzen im Gelenk durchgeführt. Kontraindiziert bei schwerer Arthrose (Synovitis) und Herzerkrankungen;
  • Mikrowellentherapie. Es besteht darin, dass Mikrowellen in tiefere Gewebeschichten eindringen. Praktisch keine Gegenanzeigen;
  • Wärmetherapie. Sie beruht auf einem Temperaturanstieg im wunden Gelenk, wodurch der Gewebemetabolismus zunimmt, der Knorpel wiederhergestellt und der Stoffwechsel verbessert wird;
  • Barotherapie Wird in Situationen eingesetzt, in denen eine medikamentöse Behandlung nicht hilft. Fördert die Wiederherstellung der Durchblutung der Gelenke.

Eine ärztliche Konsultation vor jeder Physiotherapie ist erforderlich!

Massage

Bei Erkrankungen der Gelenke ist die Massage eine der effektivsten Behandlungsmethoden.

Dank dieses Verfahrens wird die periphere Durchblutung verbessert, wodurch das Gewebe des erkrankten Gelenks und die Gliedmaßen selbst mit vielen Nährstoffen und vor allem mit Sauerstoff versorgt werden.

Die Fingermassage wird von den Spitzen in Richtung der Fingerknöchel durchgeführt. Jeder Finger wird separat massiert.

Das gesamte Verfahren ist in drei Stufen unterteilt:

  • streicheln;
  • Reiben und Kneten;
  • schütteln

Das Streicheln wird mit einer entspannten Bürste von einer gesunden Hand leicht und ohne Anspannung durchgeführt.

Das Reiben wird nach verschiedenen Methoden in einer bestimmten Reihenfolge durchgeführt:

  • geradlinige Quetschbewegung;
  • geklemmtes Zickzack;
  • gerade, daumen;
  • helikal, Daumen;
  • Spirale, vier Finger;
  • helikal, Zeigefinger;
  • Spirale, Mantelfläche der Handfläche;
  • Helix, Handfläche.

Erklärung:

  • Geradliniges Reiben - Schieben Sie die Bürste mit den Fingern nach vorne.
  • Zickzack - der Pinsel gleitet an der diagonalen Position der Handfläche im Zickzack.
  • Pinzette - greift nach Index und Daumen der Sehnen und der Haut.
  • Spiral - kreisförmige Bewegung der Handfläche oder des Fingers.

Schüttelbürsten führen am Ende einer Massage durch.

Möchten Sie mehr über die Behandlung von Salzablagerungen in den Fugen erfahren? Lesen Sie diesen Artikel.

Spa-Behandlung

Bei der Behandlung von Gelenkerkrankungen spielen die im Sanatorium durchgeführten Verfahren eine bedeutende Rolle.

Dazu gehören:

  • Bäder (Schwefelwasserstoff, Radon, Salz, Jod, Brom). Zur Verringerung oder zum vollständigen Verschwinden von Schmerzen und Entzündungen beitragen;
  • Schlammbehandlung (Pelotherapie). Tragen Sie dazu Meeresschlamm, Schlammseen, Vulkanschlamm, Torf auf. Hilft bei entzündlichen Prozessen;
  • Physiotherapie;
  • erhöhte Immunität;
  • Diät-Therapie;
  • Massage
  • Sportunterricht im Wasser;
  • Reflexzonenmassage;
  • bei Bedarf Wirbelsäulentraktion, manuelle Therapie.

Bei irreversiblen Schäden an den Gelenken, schweren Formen von Knochenschäden oder dem Verlust der Selbstbedienungsfähigkeit sind viele Verfahren kontraindiziert.

Vorbeugung gegen Schmerzen

Um Schmerzen zu vermeiden, müssen Sie einige Regeln beachten:

  • Halten Sie Ihre Hände warm und kühlen Sie sie nicht ab.
  • Bewegungen eines Typs für lange Zeit vermeiden;
  • Bei der Arbeit mit einem Vibrationswerkzeug Handschuhe tragen und eine Hand halten;
  • Wenn Sie am Computer arbeiten, organisieren Sie einen bequemen Platz für die Hände, kneten und schütteln Sie sie jede halbe Stunde.
  • Verteilen Sie die Last beim Tragen gleichmäßig auf beide Hände.
  • Achten Sie auf die richtige Ernährung mit einem hohen Gehalt an Kalzium und Omega-3-Säuren.
  • Gib schlechte Gewohnheiten auf.

Gelenkerkrankungen sind ziemlich gefährliche Pathologien, die zu irreversiblen Folgen führen können (bis zum Verlust der motorischen Fähigkeiten mit schmerzender Hand).

Wenn die ersten Anzeichen für Erkrankungen dieser Art auftreten, sollte der Besuch beim Arzt umgehend erfolgen.

Wie dieser Artikel? Abonnieren Sie die Website-Updates per RSS oder bleiben Sie bei VKontakte, Odnoklassniki, Facebook, Google Plus, My World oder Twitter auf dem Laufenden.

Sag es deinen Freunden! Erzählen Sie Ihren Freunden in Ihrem bevorzugten sozialen Netzwerk von diesem Artikel, indem Sie die Schaltflächen in der linken Leiste verwenden. Danke!