Haupt / Quetschung

Warum treten Fersenschmerzen auf und wie werden sie behandelt?

Die Hauptfunktion des Calcaneus ist die Amortisation. Die Ferse ist sehr empfindlich, da sie eine große Anzahl von Blutgefäßen und Nervenenden beherbergt, die durch andere Fußbereiche gehen. Daher fühlt die Person bei jedem geringsten Schaden Schmerzen.

Für aktive und aktive Menschen können die Schmerzen in der Ferse beim Gehen ein echter Test sein, der sie daran hindert, ihre Ziele zu erreichen. Aber auch wenn eine Person einen sitzenden Lebensstil führt, kann die Ferse am Morgen nach dem Schlaf viele Probleme verursachen.

Um sein Schicksal irgendwie zu lindern, muss man zuerst verstehen, was diesen Schmerz verursacht hat, und erst dann weitere Maßnahmen ergreifen. Warum tun die Ferse wunde Füße und wie werden sie behandelt? Versuchen wir es herauszufinden.

Ursachen von Fersenschmerzen beim Gehen

Was kann es sein und wie behandeln? Viele Menschen haben beim Gehen Schmerzen in der Ferse, legen jedoch keinen Wert darauf, da dies das Ergebnis von Schlägen auf einer harten Oberfläche der Erde ist. Eine falsche Annahme wird zur Ursache vieler Probleme in der Zukunft, da die das Symptom verursachenden Krankheiten fortschreiten.

Betrachten Sie die Hauptursachen für Schmerzen:

  • Fersensporn oder Plantarfasziitis. Dies ist eine Untersuchungsursache für eine chronische Entzündung der Sohlenfasziitis. Bei dieser Krankheit sammelt die Fußzone Calciumsalze, die anschließend Knochenwachstum bilden. In der Regel geht diese Stufe mit einer Abschwächung unangenehmer Empfindungen im Fuß einher. Am Morgen hatte er jedoch beim Gehen Schmerzen in der Ferse. Je nach Lage des Spurs können sowohl die Ferse des linken Fußes als auch der rechte Fuß weh tun.
  • Überspannungsschutz. Das lange Band unterstützt die Form des Fußes und sorgt für dämpfende Eigenschaften des Gewölbes. Nach dem Ausführen von Übungen wie Laufen und Springen besteht das Gefühl eines Übertrainings. Der Fuß braucht Ruhe, aber Schuhe mit unzureichender Supination verursachen eine Entzündung der Plantarfaszie, nämlich die Fasziitis. Die Ferse schmerzt sehr, besonders beim morgendlichen Gehen, wenn eine Person gerade aus dem Bett steigt und die Faszie sich ausdehnt. Chronische Verletzungen und Verstauchungen führen zum Wachstum von Knochengewebe an der Basis des Calcaneus - das Auftreten eines Sporns. Es erhöht die Schmerzen beim Training und beim Gehen zusätzlich.
  • Schleimbeutelentzündung ist eine Erkrankung, die eine Entzündung des Gewebes verursacht, das am Fuß entlang geht und den Fersenknochen mit den Zehen verbindet. Der Entzündungsprozess ist gekennzeichnet durch zunehmende Schmerzen, besonders am Morgen. Sie können den Schmerz mit einer Massage lindern, aber wenn Sie auf die Ferse treten, kehren die Schmerzen unweigerlich zurück.
  • Achillitis Der Entzündungsprozess in dieser anatomischen Form tritt auf, weil die Wadenmuskeln ständig belastet werden (Bergsteigen, Springen), unbequeme Quetschschuhe tragen und auf einem hohen Absatz laufen. Die Krankheit ist durch Schmerzen in der Projektion der Sehne und über ihre gesamte Länge gekennzeichnet. Zusätzlich treten Schmerzen notwendigerweise über den Fersen der durchschnittlichen Intensität und Schwellung der Sehne selbst auf. Bei fehlender Behandlung und verminderter Immunität kann es zu einer eitrigen Entzündung der Achillessehne kommen. Dann werden die Schmerzen über der Ferse so stark, dass eine Person nicht treten kann. Darüber hinaus kann eine Entzündung ein solches Niveau erreichen, dass ein Sehnenriss auftreten kann. Dieser Zustand erfordert eine medizinische Notfallversorgung.
  • Ursache für Schmerzen in der Ferse und Erkrankungen der Wirbelsäule, insbesondere der Lendenwirbelsäule, treten häufig mit Ischias-Symptomen auf. Dieser Schmerz ist vielen bekannt, da sich der Fokus in der Lendengegend befindet und dann durch den Bereich des Gesäßes, den hinteren Teil des Oberschenkels, zur Ferse fällt. Die wichtigsten Anzeichen für Schmerzen bei der Osteochondrose der Lendenwirbelsäule sind Taubheitsgefühl und Kribbeln im Oberschenkel.
  • Reaktive Arthritis Diese Krankheit hat eine infektiöse Ätiologie und wird durch Krankheitserreger wie Yersinia, Salmonella, Shigella, Campylobacter, Clostridium, Chlamydia, Mycoplasma usw. ausgelöst. Die charakteristischen Symptome sind neben den Fersenschmerzen Symptome einer Entzündung - Ödem, Rötung, ein Anstieg der lokalen Temperatur.
  • Einige Infektionen, einschließlich Genitalien. In vielen Fällen verursachen latente Infektionen eine reaktive Entzündung der Fersen. Manchmal stellt sich durch individuelle Anzeichen heraus, dass die Entzündung der Sehnen dieses Fußteils ansteckend ist.
  • Gicht - im Körper sammeln sich Salze der Harnsäure. Sie provozieren akute Schmerzen, Schwellungen. Eine oder mehrere Fugen werden rot, heiß und empfindlich auch für kleine Berührungen. Je nach Standort schmerzt die Ferse des linken Beines oder des rechten Beines.

Schmerzursachen in der Ferse beim Gehen, nicht verursacht durch Krankheiten:

  • Wenn Sie beim Gehen Schmerzen in der Ferse haben, müssen Sie sich auf Ihre Schuhe konzentrieren, insbesondere für Frauen, die hohe Absätze lieben. Dies ist der gefährlichste Feind des Fußes. Wenn Sie solche Schuhe tragen, werden die Füße ständig überlastet, so dass beim Gehen starke Schießschmerzen in der Ferse auftreten können.
  • Einen ganzen Tag lang auf den Beinen stehen. Am Ende des Tages werden die Beine müde und die Person kann beim Gehen Schmerzen in den Fersen verspüren.
  • Stabile Fettleibigkeit oder ein scharfes Gewicht und in kurzer Zeit die Belastung des Fußes erhöht.
  • Quetschung des Calcaneus. Als Folge einer Verletzung können sich benachbarte Gewebe entzünden und beim Gehen starke Schmerzen auftreten. Die Symptome sind die gleichen wie bei einer Sehnenverletzung. Die Verletzungsstelle wird während der Woche rot, dann blau und gelb. Die Symptome nehmen allmählich zu.
  • Die Atrophie des subkutanen Fettpolsters in der Ferse tritt als Folge eines dramatischen Gewichtsverlusts oder einer Zunahme der täglichen körperlichen Aktivität auf, die mit körperlicher Überlastung einhergeht.

Wie Sie sehen, gibt es beim Gehen, auch nach dem Schlafen, viele Ursachen für Schmerzen in der Ferse. Weil es für solche Zeichen wichtig ist, sich an einen Spezialisten zu wenden. In der Tat unterscheidet sich die Behandlung in jedem Fall je nach Ursache. Daher ist es sinnvoll, eine Diagnose durchzuführen, um herauszufinden, was es ist.

Diagnose

Bevor Sie herausfinden, wie Schmerzen in der Ferse beim Gehen zu behandeln sind, müssen Sie ein Symptom richtig diagnostizieren und die Ursache für seine Entwicklung bestimmen. In der Regel genügt für eine Diagnose bei einem erfahrenen Spezialisten:

  • Beschwerden des Patienten;
  • Krankengeschichte des Patienten (Vorhandensein oder Nichtvorhandensein früherer Pathologien, Verletzungen);
  • Untersuchung des Fußes auf das Vorhandensein von Veränderungen;
  • Die Röntgenuntersuchung gibt ein klares Bild von spezifischen Veränderungen bei bestimmten Krankheiten.

In einigen Fällen reichen diese Informationen möglicherweise nicht aus. Möglicherweise müssen Sie weitere Nachforschungen anstellen:

  • vollständiges Blutbild (mögliche Anämie, Leukozytose, erhöhte ESR bei rheumatoider Arthritis, ankylosierende Spondylitis).
  • Biochemischer Bluttest: Anstieg der Harnsäure bei Gicht.
  • mikrobiologische Analysen zur Beseitigung der Anwesenheit von Bakterien, die die Entwicklung von rheumatoider Arthritis beeinflussen;
  • Punktion des Knochens zur weiteren histologischen Untersuchung wird durchgeführt, um Knochentuberkulose oder Onkologie auszuschließen.

Um Fersenschmerzen zu vermeiden, ist eine Behandlung der zugrunde liegenden Erkrankung notwendig, die zu diesem Symptom geführt hat. Obwohl Schmerzmittel (Ketorol und andere) Sie vorübergehend vor unangenehmen Empfindungen schützen können, können Sie Fersenschmerzen nicht beseitigen, ohne die Ursache zu beseitigen. Deshalb, wenn die geringsten schmerzhaften Manifestationen einen Arzt aufsuchen und so bald wie möglich mit der Behandlung der zugrunde liegenden Krankheit fortfahren sollten.

Wie behandelt man Fersenschmerzen beim Gehen?

Mit dem Auftreten von Schmerzen in der Ferse besteht die Behandlung aus medizinischen und physiotherapeutischen Methoden, die einen ruhenden Fuß, Massage und Physiotherapie schaffen. Der ständige Einsatz spezieller Einlagen verringert den Druck auf die störenden Fersenbereiche.

Zu Hause werden Schmerzen in der Ferse beim Gehen mit solchen Medikamenten behandelt:

  1. Nichtsteroidale Antirheumatika - Ibuprofen, Ketoprofen, Meloxicam. Manchmal sind Injektionen von Kortikosteroiden erforderlich (z. B. bei rheumatoider Arthritis).
  2. Mazei-Diclofenac, Voltaren, Ketorol-Gel, Butadion, Piroxicam-Gel.
  3. Volksheilmittel: Salben, Abkochungen, beruhigende Bäder und entzündungshemmende Lotionen.

Verwenden Sie zusätzlich einen engen Verband, führen Sie Sitzungen der Stoßwellentherapie durch. Während der Behandlungszeit sollte die Belastung des Fußes begrenzt sein. Häufiger helfen physiotherapeutische Ansätze, Massagen und spezielle Übungen. Gleichzeitig schmerzt die Ferse beim Gehen am Ende des Tages praktisch nicht.

Gibt es Schmerzen in der Ferse, an welchen Arzt muss er sich wenden?

Je nachdem, ob es ein Trauma gab, Therapeuten, Traumatologen, Orthopäden. Möglicherweise müssen Sie Spezialisten der folgenden Fachbereiche konsultieren: Neurologe, Chirurg, Onkologe, Tuberkulose-Spezialist.

Wenn Sie die Ursache der Schmerzen nicht genau kennen, können Sie einen Termin mit dem Stadtarzt vereinbaren. Nach der Untersuchung wird er Sie an den richtigen Arzt überweisen.

Prävention

Wie Sie wissen, ist es besser, die Krankheit zu verhindern, als sie zu behandeln. Um das Auftreten von Schmerzen im Fuß zu vermeiden, können Sie daher Folgendes tun:

  1. Tragen Sie bequeme und sorgfältig ausgewählte Schuhe. Absatz - nicht mehr als vier Zentimeter, Schuhe sollten nicht schieben.
  2. Machen Sie zu Hause Übungen für die Beine: Beugen und strecken Sie den Fuß in sitzender Position für zwei Minuten. Sie können auch einen einfachen Tennisball nehmen und ihn mit den Füßen auf den Boden rollen. Übung für 5-7 Minuten für jedes Bein.
  3. Essen Sie richtig und ergreifen Sie Maßnahmen gegen Fettleibigkeit.
  4. Nehmen Sie Kontrastschalen mit Kräutern.
  5. Barfuß auf dem Rasen und Sand am Strand.

Das Wichtigste - man kann nicht glauben, dass die Schmerzen in der Ferse beim Gehen von selbst abklingen. Es kann sich nur verschlimmern und sich zu anderen, ernsteren Krankheiten entwickeln. Deshalb sollten Sie bei Schmerzen sofort einen Arzt aufsuchen.

Fersenschmerz beim Gehen

Fersenschmerzen beim Gehen ist eine sehr häufige Beschwerde, wenn Sie sich an einen Arzt wenden. Starke Schmerzen in der Ferse können eine Folge von Verletzungen sein und auch eine Vielzahl von Krankheiten sein. Mit jeder Pathologie von Schmerz haben ihre eigenen Merkmale und Manifestationen.

Fersenstruktur

Der Calcaneus ist der größte Knochen des Fußes und befindet sich hinter allen anderen. Körper und Ferse des Kalkaneus anatomisch absondern. Auf dem Hügel tritt die Hauptlast beim Gehen auf, und der Fersenbein selbst wirkt als Sprungbrett. Hillock ist der Ort der Anheftung der Achillessehne und des Bandes der Sohle. Der Calcaneus wird auf der Seite des Fußes durch eine große Menge an Unterhautfett und eine dicke Hautschicht geschützt, die zur Dämpfung beiträgt.

Ursachen von Schmerzen

Die Schmerzursachen in der Ferse beim Gehen und in der Ruhe sind sehr unterschiedlich. Üblicherweise können sie in mehrere Gruppen unterteilt werden:

  • Ursachen im Zusammenhang mit Lebensstil und Bewegung.
  • Erkrankungen der anatomischen Strukturen des Fußes.
  • Häufige Erkrankungen, bei denen Fersenschmerzen eines der Symptome sind.
  • Fußverletzungen.

Lebensstil und Übungsschmerz

Die Liste der Gründe umfasst:

  • Auf den Beinen während des Arbeitstages lang stehen. Dies führt zu einer Erhöhung der Belastung und eine Person kann beim Bewegen Schmerzen im Fuß spüren.
  • Starker Gewichtsverlust in Kombination mit erhöhter körperlicher Aktivität. Dies führt dazu, dass die Fettschicht unter dem Fersenknochen dünner wird und die Abwertung der Ferse beim Gehen abnimmt.
  • Schnelle Gewichtszunahme, dadurch erhöhte Belastung der Füße.
  • Regelmäßige Überlastung der anatomischen Strukturen des Fußes. Der Grund dafür ist das Tragen unbequemer Schuhe. Fersenschmerzen können auftreten, nachdem die üblichen hohen Fersen abrupt zu niedrig verändert wurden.

Fersenschmerzen im Zusammenhang mit Fußkrankheiten

Im Folgenden werden die Hauptpathologien der Füße beschrieben, gegen die Schmerzen im Fersenbereich auftreten.

Fersensporn

Fersensporn (Plantarfasziitis) ist die häufigste Schmerzursache im Fersenbereich. Die Krankheit betrifft häufiger Personen im mittleren und vor allem älteren Alter als Frauen. Die Plantarfaszie ist eine Bindegewebsformation, die den Calcaneus und die Mittelfußknochen des Fußes verbindet. Der Fersensporn selbst ist ein Knochen-Osteophyten (Wachstum). Darüber hinaus hat die Größe dieses Wachstums keinen Einfluss auf die Schwere der Symptome.

Schmerz ist das Hauptsymptom des Fersensporns. Patienten beschreiben es als "Nagelgefühl" in der Ferse. Schmerzempfindungen haben einen ausgeprägten Tagesrhythmus. Ein scharfer Schmerz in der Ferse tritt morgens sofort auf, wenn Sie versuchen, auf die Füße zu kommen.

Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass beschädigte Fasern über Nacht zusammenwachsen, und morgens beim erneuten Gehen eine Lücke entsteht. Tagsüber klingen die Schmerzen ab, aber abends werden sie wieder heftiger. Es ist charakteristisch, dass der Fersensporn die rechte Ferse oder die linke Ferse betrifft, der Vorgang ist äußerst selten beidseitig.

Achillessehnenentzündung

Achillessehnenentzündung ist eine Entzündung der Achillessehne. Der Grund ist eine ständige Überlastung des Musculus gastrocnemius (häufiger bei Sportlern) oder eine einmalige intensive Belastung (häufiger bei älteren Menschen aufgrund degenerativer Veränderungen). Beim Einsetzen der Krankheit treten Schmerzen nur beim Einsetzen der Last auf und verschwinden nach einem Aufwärmen.

In Ruhe stört der Schmerz nicht. Wenn die Behandlung nicht begonnen wird, bleiben die Schmerzen länger, ihre Intensität nimmt zu. Die Patienten stellen fest, dass es besonders schmerzhaft ist, Treppen zu steigen oder bergauf zu steigen. Die Diagnose umfasst Untersuchung, Radiographie und Magnetresonanztomographie.

Apophysitis des Kalkaneus oder die Krankheit des Nordens

Dies ist die häufigste Ursache für Fersenschmerzen bei Kindern. Jungen von 5 bis 11 Jahren, die in den nördlichen Regionen leben (daher der Name), wo es wenig Hitze und Sonne gibt, leiden häufiger. Die charakteristischsten Zeichen sind:

  • Fersenschmerz beim Vorrücken.
  • Die größte Schmerzintensität tritt nach dem Gehen oder einer anderen körperlichen Belastung der Ferse auf.
  • Leichte Schwellung im Calcaneus.
  • Erhöhter Schmerz beim Drücken auf die Ferse.
  • Hinken, Schwierigkeiten beim Bewegen. Oft vermeiden Kinder es, auf die Ferse zu treten und auf den Zehen zu gehen.

Bursitis Bursitis

Diese Erkrankung äußert sich in Entzündungen der Synovialmembran der Fersensehne und der Bildung von Exsudat. Bei akuter Schleimbeutelentzündung sind die Symptome hell: Rötung der Haut im Gelenk, starke Schmerzen in der Ferse, besonders in der Nacht, der Schwellungsbereich, der durch die Ansammlung von Flüssigkeit bestimmt wird, wird über der Ferse bestimmt. Bei chronischer Schleimbeutelentzündung sind Schmerzen und Schwellungen weniger ausgeprägt. Der Bewegungsbereich des Sprunggelenks nimmt ab.

Arthrose

Arthrose wird als degenerative Erkrankung bezeichnet. Die Ursache für Arthrose ist eine Stoffwechselstörung im Knorpelgewebe mit nachfolgender Bildung von Osteophytenknochen. Das Risiko für die Entstehung einer Arthrose besteht bei Personen, die Verletzungen des Sprunggelenks erlitten haben und die Liebhaber von hohen Fersen sind. Die Krankheit entwickelt sich allmählich. Zuerst schmerzten die Fersen nach einem langen Spaziergang, vor allem in unebenem Gelände, aber nach einer Ruhepause verschwinden die Schmerzen.

Wenn sich der Fuß bewegt, wird ein Knirschen angezeigt. Allmählich nimmt die Belastungstoleranz ab, der Schmerz tritt auch dann auf, wenn eine Person gerade geht. Mit dem Fortschreiten der Krankheit wird der Fuß deformiert, der Bewegungsbereich ist begrenzt. Während einer Verschlimmerung kann die Haut über dem Gelenk gerötet sein und sich heiß anfühlen.

Häufige Erkrankungen, bei denen Fersenschmerzen eines der Symptome sind

Fersenschmerzen können durch eine Vielzahl von Krankheiten hervorgerufen werden und sind nur eine der Manifestationen der entsprechenden Erkrankung.

Tumormetastasen

Knochen sind eine ziemlich häufige Stelle für die Metastasierung maligner Zellen. Bei Krebs verschiedener Lokalisation fließen atypische Zellen mit Blut oder Lymphe in den Kalkaneus und beginnen sich dort zu vermehren. Dies führt zur Zerstörung von normalem Knochengewebe und zu sehr starken Schmerzen in der Ferse, einschließlich in Ruhe. Wenn die Schmerzen im Fuß ohne ersichtlichen Grund auftraten, ist es immer ein Grund, sofort einen Arzt aufzusuchen.

Osteomyelitis

Die Osteomyelitis des Kalkaneus ist eine Infektionskrankheit, die nicht nur den Knochen, sondern auch das Knochenmark und das Periost betrifft. Im Gegensatz zu Osteomyelitis anderer Lokalisationen beginnt die Läsion des Calcaneus nicht immer mit akuten Manifestationen.

Normalerweise stellen die Patienten allgemeines Unwohlsein, Appetitlosigkeit fest. Eine erhöhte Körpertemperatur ist nicht immer signifikant - oft übersteigt der Anstieg nicht die Anzahl der subfebrilen Zellen. Das erste Symptom ist oft ein nicht heilendes Geschwür am Fuß.

Versuche, es mit Salben und anderen lokalen Mitteln zu behandeln, sind erfolglos. Allmählich vertieft sich das Geschwür und schließlich ist der Fersenknochen an seiner Unterseite sichtbar. Schmerzen bei Osteomyelitis treten sowohl beim Gehen als auch im Ruhezustand auf. Für einen Patienten ist es so schwierig, auf den Beinen zu stehen, dass er meistens Krücken oder spezielle Gehhilfen verwenden muss.

Tuberkulose

Die Fersentuberkulose ist fast immer sekundär. Zunächst infiziert die Infektion (Koch Mycobacterium) das Lungengewebe und dringt dann mit dem Blutstrom in die Knochen ein, wo ein neuer Fokus entsteht. Die am häufigsten betroffenen Wirbel, Femur und Fersenbein. Zu Beginn der Erkrankung herrschen häufige Manifestationen vor: Schwäche, Apathie, Körpertemperatur stiegen ständig auf unbedeutende Zahlen an, Appetitlosigkeit.

Fersenverletzungen

Fersenverletzungen sind:

  • Quetschung Die Integrität der anatomischen Strukturen wird nicht gebrochen.
  • Verstauchung oder Riss der Bänder. Kollagenfasern, die ein Bündel bilden, sind übermäßig gedehnt oder zerrissen.
  • Bruch des Kalkaneus. Die Integrität des Knochens ist gebrochen.

Die Ursache der Verletzung ist ein starker Schlag durch einen Sturz oder Sprung aus einer Höhe mit einer Landung an der Ferse. Bei Verletzung oder Dehnung erleidet eine Person zum Zeitpunkt der Verletzung einen ziemlich starken Fersenschmerz, ein mäßiges Ödem im Sprunggelenk ist möglich. Wenn die Bänder reißen, ist es sehr schmerzhaft, auf die Ferse zu treten, der Knöchel ist deformiert und aktive Bewegungen darin sind nicht möglich.

Bei einem Knochenbruch erleidet ein Mensch zum Zeitpunkt der Verletzung einen brennenden Schmerz, der gesamte Fuß ist geschwollen und es bildet sich schnell ein ausgedehntes Hämatom. Wenn die Fraktur versetzt ist, ist der verletzte Fuß kürzer als der gesunde. Die Palpation kann das Vorhandensein von Trümmern und die pathologische Beweglichkeit des Fußes bestimmen.

Schmerzursachen in der Ferse beim Gehen und am Morgen, Behandlungen und Medikamente

Die Ferse hält erheblichen Belastungen stand - dank der Fettschicht und dem großen Knochen ist sie ein guter Stoßdämpfer. Es ist jedoch leicht zu beschädigen, da der Fersenknochen schwammig ist und reichlich mit Nerven und Gefäßen versorgt wird.

Die Ursachen des Schmerzsyndroms sind nicht immer mit einer bestimmten Krankheit verbunden. Fersenschmerzen - was kann das sein und wie soll dieses Problem behandelt werden?

Schneller Übergang auf der Seite

Ursachen von Fersenschmerzen beim Gehen

Starke Schmerzen in der Ferse treten beim Treten oft direkt auf Fußverletzungen, Verletzungen, Erkrankungen des Bewegungsapparates, insbesondere auf Gelenke, sowie auf systemische Erkrankungen und nicht durch Pathologien verursachte Faktoren auf.

Krankheiten

Eine häufige Ursache für Schmerzen in der Ferse beim Bewegen ist die Plantarfasziitis. Im Fuß befindet sich eine Bindegewebsschicht, die als Aponeurose bezeichnet wird und die Vorderfläche des Knochens in der Ferse mit den Fingern verbindet.

Bei Entzündungen dieser Sehne, die durch Mikroverletzungen verursacht werden, sind ein erhöhter Tonus der Wadenmuskulatur oder Schwäche der Bänder, benachbartes Gewebe und die Schleimhaut des Sehnenbeutels betroffen.

In fortgeschrittenen Fällen werden Calciumsalze abgeschieden, was zu einem dichten Wachstum führt - dem Fersensporn, der eine Folge der Plantarfasziitis ist.

Ein weiterer Grund - Tendonitis - ein entzündlicher Prozess in der Achillessehne, der zu irreversiblen Veränderungen des Fußes führt.

Andere Fußpathologien mit Fersenschmerzen:

  • Schleimbeutelentzündung - Entzündung des Synovialsackes mit Ansammlung von pathologischer Flüssigkeit darin.
  • Mortons Neuralgie - die Kompression des gemeinsamen Bündels von Nervenfasern des Fußes, die die Finger innervieren - verursacht brennende Schmerzen, die entlang der gesamten Sohle ausstrahlen.
  • Valgus-Deformität ist eine Krümmung, bei der die Fersen nach außen und der vordere Bereich des Fußes nach innen gedreht werden.
  • Der Tod des Knochens anstelle des stärksten mechanischen Stoßes, genannt Haglund-Schinz-Syndrom.
  • Kompression der Tibialnervenäste.
  • Erythromelalgie
  • Ankylosierende Spondylitis
  • Tuberkulose der Knochen.
  • Ein Neoplasma, dessen Wachstum die Gefäße und Nervenfasern im Fuß drückt und Schmerzen verursacht.
  • Die sensorische Neuropathie ist eine der Formen der erblichen Polyneuropathie, der unzureichenden Ernährung des Fußgewebes.
  • Rheumatoide Arthritis.
  • Risse in den Fersen, verursacht durch Dermatitis, Diabetes.
  • Infektionskrankheiten (Salmonellose, Gonorrhoe und andere).
  • Osteomyelitis
  • Gicht

Apophysitis verursacht auch Fersenschmerzen. Begleitet von Anspannung und Dehnung von Muskelgewebe und Sehnen, die nach Bewegung zu Schmerzen führen. Oft in der Kindheit diagnostiziert, wenn das Skelett schnell wächst und Druck auf die nachgebenden Weichteile ausübt.

Andere Schmerzursachen

Fersenschmerzen werden nicht immer durch Krankheiten verursacht. Zum Beispiel wird der Fuß mit flachem Fuß beansprucht, wobei Fersenschmerzen im Inneren oft spürbar sind.

Der Grund sind ungeeignete Schuhe - eng, mit falscher Anhebung oder Einlegesohle, fester Rücken, flache Sohle ohne Absatz.

Andere nicht pathologische Faktoren:

  • körperliche Überlastung;
  • drastischer Gewichtsverlust, der zu Atrophie des Unterhautgewebes der Füße führt;
  • Übergewicht, Fettleibigkeit;
  • Tagsüber lang auf den Füßen stehen.

Traumatische Faktoren, die Fersenschmerzen verursachen - Frakturen, Risse im Fersenbein, Verstauchungen oder Sehnenrupturen, Prellungen.

Warum sind die Heels am Morgen wund?

Fersenschmerzen am Morgen oder nach einer Pause treten häufig bei Plantarfasziitis auf. Dies ist eine langanhaltende Entzündung des Sehnenbandes. Schmerzempfindungen sind das Hauptzeichen einer solchen Läsion, sie werden durch die Bewegung nach dem Schlaf verschlimmert.

Bei der Fasciitis werden die Schmerzen durch entzündliche Veränderungen in der Plantarfaszie und in späteren Stadien durch die Reibung der Weichteile auf das Knochenwachstum, die als Fersensporn bezeichnet wird, verursacht. Der Schmerz ist intensiv und bedeckt die Ferse zusammen mit dem gesamten Fuß. Die größten Schmerzen sind nach einem Ruhezustand zu spüren, dann nehmen die Schmerzen tagsüber ab und abends verstärken sie sich wieder.

Oft wird dies durch Schmerzen in der Ferse beim Gehen nach dem Schlaf verursacht, nicht mit einem Sporn, sondern mit Arthritis (meist rheumatoider Arthritis). Bei diesem primären Symptom unterscheidet sich Arthritis von Arthrose - im ersten Fall treten die Schmerzen nach einem Ruhezustand auf, im zweiten nach einer langen Belastung.

  • Schmerzen in der Ferse nach dem Rest sind auch bei Gicht und Schleimbeutelentzündung.

Diagnostik und Analysen

Die vorläufige Diagnose der Schmerzursachen in der Ferse umfasst eine äußere Untersuchung, die Fersenpalpation und das Studium der Geschichte - der Vergangenheit und der bekannten Erkrankungen der Familiengeschichte der Krankheit. Danach schreibt der Arzt die notwendigen Tests für eine genaue Diagnose vor.

Bei der Diagnose von Fersenschmerzen wird verwendet:

  • Blutuntersuchungen (biochemisch und allgemein) zeigen Abnormalitäten in der Zusammensetzung des Blutes in Abhängigkeit von der zugrunde liegenden Erkrankung, z. B. bei Gicht, Harnsäurespiegel sind erhöht und Leukozyten sind bei Entzündungen erhöht.
  • Abstrich aus der Harnröhre, um Infektionen des Urogenitalbereichs zu identifizieren.
  • Test auf Rheumafaktor und C-reaktives Protein zum Nachweis von Arthritis.
  • Die Untersuchung von Blut für Tumormarker zum Nachweis von Krebs.
  • Punktion des Gelenkbeutels zur Untersuchung des darin angesammelten Exsudats - wird ernannt, wenn der Arzt eine Bursitis vermutet.
  • Bluttest auf Blutzuckerwert.
  • Punktionsbiopsie des Knochengewebes bei Verdacht auf Knochentuberkulose.

Ultraschalluntersuchungen, Elektroneuromyographie und Röntgenstrahlen werden von Hardwaremethoden entnommen. Zur Bestimmung des Neoplasmas oder bei kontroversen Untersuchungsergebnissen werden Computertomographie und Kernspintomographie eingesetzt.

Effektive Behandlung von Fersenschmerzen, Medikamenten

Erste Hilfe bei Schmerzen in der Ferse ist die Verwendung eines Lokalanästhetikums und die Anwendung von Kälte. Sie können beispielsweise die schmerzende Stelle mit einem Eiswürfel 10 Minuten lang abwischen oder regelmäßig eine kalte Kompresse machen.

Es ist unmöglich, Salben mit wärmender Wirkung zu verwenden, insbesondere wenn die Ursache des Schmerzsyndroms nicht bekannt ist. Bei Arthrose ist dies beispielsweise von großem Nutzen - es erhöht die Beweglichkeit des Gelenks und die Elastizität der Bänder und kann bei vielen Verletzungen die Situation nur verschlimmern.

Zur vorübergehenden Schmerzlinderung vor einem Arztbesuch ist es zulässig, die Ferse mit einer nicht-steroidalen entzündungshemmenden Creme oder Salbe (Diclofenac, Ketoprofen, Nimesulid) zu schmieren.

Diese Methoden sind nur Mittel zur Linderung der Symptome, und der Arzt sollte die Hauptbehandlung nach der Untersuchung vorschreiben. Das Therapieschema hängt von der Grunderkrankung ab und wird individuell ausgewählt.

Die Befolgung allgemeiner Empfehlungen hilft, Fersenschmerzen wirksamer zu behandeln:

  • Das Körpergewicht beizubehalten ist normal, da bei Fettleibigkeit oder Übergewicht die Muskeln und Bänder der Füße für erhöhten Druck sorgen.
  • Tragen Sie bequeme Schuhe mit einer kleinen Ferse von 2-5 cm. Sie sollte nicht zu eng oder zu locker sein. Verwenden Sie für flache Füße orthopädische Einlagen.
  • Machen Sie jeden Tag spezielle Übungen für die Beine.

Fasciitis Schmerzlinderung

Bei der Plantarfasziitis werden die Verringerung der körperlichen Anstrengung, therapeutische Übungen, die Ruhigstellung des Fußes und das Tragen orthopädischer Einlagen mit Spannstützen gezeigt.

Bei der Medikation wird die lokale Verabreichung von Diprospan oder Hydrocortison vorgeschrieben, bei physiotherapeutischen Methoden wird die Wirkung durch eine Stoßwellentherapie erzielt.

Eine Operation wird in extremen Fällen angewendet, in denen eine konservative Behandlung keine Ergebnisse bringt. In der Therapie ist es auch notwendig, Zahnspangen nachts und Taping während des Tages zu verwenden.

Die Schmerzen nach einer Faszienentzündung treten aufgrund der Tatsache auf, dass eine Person schläft, ihre Socken dehnt und mikroskopische Brüche in dieser Zeit zusammen mit einer Verkürzung wachsen. Am Morgen, wenn das Sehnengewebe gedehnt wird, bilden sich wieder Mikrorisse.

Orthesen oder Nachtspangen ermöglichen es, den Fuß während des Schlafes im rechten Winkel zu immobilisieren und die Position der betroffenen Faszie in einer angespannten Position zu fixieren, wodurch die Anhäufung und neue Brüche verhindert werden. Am Morgen ist der Schmerz weniger oder gar nicht ausgeprägt.

Beim Tapen wird der Fuß mit einem speziellen Stretchband dimensioniert. In extremen Fällen können Sie den Heftpflaster verwenden. Dies ist eine effektive Methode, um die korrekte Position des Fußes aufrechtzuerhalten und Schmerzen zu reduzieren, indem die Belastung des Sehnenbündels verringert wird.

Tendonitis-Schmerzbehandlung

Wenn die Schmerzursache eine Achillessehnenentzündung ist, sollten Sie 4-5 mal am Tag eine 10-minütige kalte Kompresse oder Eis auf die Ferse auftragen und einen elastischen Verband am Fuß anlegen. Zum Zeitpunkt der Behandlung sollte körperliche Aktivität beseitigen.

Wenn diese Methoden innerhalb von 2 Tagen nicht geholfen haben und der Schmerz mit der Bewegung stärker wird, ist es möglich, dass die Sehne gebrochen ist. In diesem Fall ist eine Operation erforderlich - das betroffene Gewebe wird herausgeschnitten und die entfernten Bereiche werden durch die Sehne des Plantarmuskels ersetzt.

Bei akuter Achillessehnenentzündung ist eine konservative Behandlung angezeigt:

  • Rest des Fußes, kalte Kompresse;
  • Immobilisierung der Extremität mit Bändern, Schienen oder Gips, elastischen Binden, Orthesen;
  • NSAIDs - Naklofen, Nimesil, Ibuprofen;
  • antimikrobielle Mittel gegen Entzündungen;
  • Glukokortikoide (Diprospan, Methylprednisolon, Kenalog);
  • Physiotherapeutische Methoden - Anwendungen mit Paraffin- oder Schlamm-, Magnet-, Stoßwellen- und Ultraschalltherapie.

Kompressionen mit einer Lösung von Novocain, Analgin und Dexamethason in gleichen Mengen helfen bei der Schmerzlinderung.

Welchen Arzt sollte ich kontaktieren?

Wenn Sie Angst vor starken Fersenschmerzen haben, vereinbaren Sie einen Termin mit einem Traumatologen, Orthopäden oder Rheumatologen. Nach der Erstuntersuchung und Diagnose wird der Arzt entweder eine Behandlung verschreiben oder je nach festgestellter Ursache an einen anderen Spezialisten überweisen - einen Chirurgen, einen Onkologen, einen Spezialisten für Infektionskrankheiten, einen Neuropathologen.

5 Ursachen für Fersenschmerzen beim Gehen und bei der Behandlung

Eine große Anzahl von Menschen hat ein Problem wie Schmerzen in der Ferse beim Gehen.

Dies ist eines der Symptome vieler Krankheiten oder eine Folge der Verletzung. Frauenvertreter sind anfälliger für solche Krankheiten, weil sie hohe Absätze tragen, was die Belastung der Füße und Fersen weiter erhöht.

Merkmale der Ferse

Die Ferse gilt zusammen mit dem Fuß als Stoßdämpfer. Es besteht aus einem Knochen und einer Fettschicht, so dass es beim Gehen und Laufen einer großen Belastung standhält. Fersenstoffe reduzieren den Druck beim Bewegen und schützen die Wirbelsäule vor Verletzungen.

Der Fersenknochen ist der größte von sechsundzwanzig Fußknochen. Es besteht aus Gefäßen, Blut, Nervenenden, Sehnen. Fersen sind oft anfällig für verschiedene Verletzungen, die Schmerzen verursachen.

Ursachen von Fersenschmerzen beim Gehen

Wenn sich eine Person darüber beklagt, dass die Ferse weh tut, schmerzt der Angriff, die Ursache dieses Phänomens können Pathologien sein, die die Struktur des Fußes, die Knochen und Gelenke sowie Verletzungen betreffen. Unter den Faktoren, die Schmerzen hervorrufen, die nicht mit Krankheiten zusammenhängen, gibt es:

  • zu langer Belastungszustand der Fußstruktur, wodurch ein "Fersenschmerzsyndrom" auftritt. Dieses Phänomen provoziert die Socke unbequemer Schuhe mit einer hohen Steigung, schlechten Einlagen oder einem starken Wechsel des hohen Absatzes in einen niedrigen Bereich. Die Spannung der Füße ist oft eine Folge von Plattfuß.
  • Die Erschöpfung der Fettschicht unter der Haut der Ferse. Dies kann zu einem schnellen Gewichtsverlust führen, die Anzahl der körperlichen Aktivitäten und Bewegungen erhöhen.
  • Bleib den ganzen Tag auf den Beinen. Dies führt zu einer übermäßigen Belastung der Beine. Danach treten beim Gehen Fersenschmerzen auf.
  • Aktive Gewichtszunahme.

Fasziitis

Dies ist ein entzündlicher Prozess, an dem die Faszie beteiligt ist (die Bindemembran, die für die Verteilung der Belastung des Fußes verantwortlich ist). Entzündungen können solche Faktoren auslösen:

  • übermäßige Belastung der unteren Gliedmaßen;
  • Socken unbequeme Schuhe;
  • Übergewicht
  • Diabetes mellitus.

Wenn die Ursachen für Fersenschmerzen in der Fasciitis liegen, können Sie solche charakteristischen Symptome feststellen:

  • Schmerzhafte Empfindungen am Morgen sind ausgeprägter.
  • Der Fersenbereich wird rot, entzündet und heiß.

Die Therapie der Krankheit wird in einem Komplex mit Medikamenten und Fußpflegemitteln durchgeführt.

Fersensporn

Dies ist eine weitere Pathologie, in deren Gegenwart es schmerzhaft ist, auf die Fersen zu treten. Der Fersensporn ist eine Ansammlung, die sich aus dem Auftreten von Calciumsalzen an der Ferse ergibt, die anfangen, über ihre Grenzen hinauszustehen, was eine angenehme Bewegung verhindert. Häufig löst die Krankheit beim Menschen eine Fasziitis aus. Unterscheidungsmerkmale von Fersensporn bei anderen Krankheiten sind:

  • Schmerzen während der motorischen Aktivität, ausgelöst durch den Wachstumsdruck auf das Weichgewebe.
  • Das Auftreten von Schwellungen, die sehr hart werden.
  • Das vorhandene Wachstum ist gerötet und fühlt sich heiß an.

Die Therapie der Krankheit sollte sofort beginnen, um das aktive Wachstum des Sporns zu vermeiden, was dazu führt, dass der Fuß aufhört, sich zu bewegen. Um eine Krankheit zu diagnostizieren, schicken Spezialisten den Patienten auf Röntgen oder Ultraschall. Wenn die Diagnose bestätigt ist, legt der Patient einen speziellen Verband am Fuß an, um ihn vor Druck zu schützen.

Tendenz

Einige Leute können nicht den Grund bestimmen, warum die Ferse weh tut, und es tut weh, darauf zu treten. Ein solches Phänomen kann eine Dehnung der Achillessehne, Tendenz genannt, hervorrufen. Das Problem ist eine Folge von übermäßigen Belastungen des Fußes sowie von Beschädigungen im Fersenbereich.

Tendenzen können durch solche charakteristischen Merkmale bestimmt werden:

  • schmerzhafte empfindungen im fersenbereich befinden sich auf der sohlenseite oder darüber. Sie werden akut, wenn eine Person geht oder sich "auf die Zehen" erhebt. Die stärksten Schmerzen sind morgens einige Stunden nach dem Aufwachen zu spüren.
  • Der Ort der Pathologie ist gerötet, geschwollen und fühlt sich heiß an.
  • Es ist schwierig, den Fuß zu bewegen, zu gehen.

Bei der Therapie der Neigungstherapie müssen Sie sicherstellen, dass die Beine vollständig ruhen. Dazu werden sie mit einem elastischen Verband umwickelt.

Tragen Sie Kälte auf die Ferse auf, um akute Schmerzanfälle zu reduzieren.

Der Arzt kann die Einnahme von Medikamenten empfehlen, die den Entzündungsprozess lindern sowie Schmerzen lindern. Um eine beschädigte Sehne zu entwickeln, müssen Sie sich mit therapeutischen Übungen beschäftigen.

Arthritis und Arthrose

Fersenschmerzen beim Gehen können auf Arthritis oder Arthrose zurückzuführen sein. Arthritis ist ein entzündlicher Prozess in den Gelenken, der durch Infektionskrankheiten, geschwächtes Immunsystem, hervorgerufen wird. Arthrose - Veränderungen der Gelenke, die mit dem Alter auftreten.

Beide Krankheiten manifestieren sich:

  • wunde Fersen, die meistens am Abend auftreten. In einem anderen Bereich des Fußes können Beschwerden auftreten, die auch nachts nicht nachlassen.
  • Die motorische Aktivität wird eingeschränkt.
  • Das Gelenk ist im Durchmesser vergrößert, verformt.
  • Die Stelle der Krankheit ist stark angeschwollen.

Um Krankheiten zu heilen, nehmen sie Medikamente, die den Entzündungsprozess beseitigen, Schmerzmittel. Fortgeschrittene Krankheitsstadien können die Punktion eines von Entzündungen betroffenen Gelenks erfordern.

Erythromelalgie

Es kann für einen Menschen schmerzhaft sein, zu gehen, wenn er an einer Erythromelalgie leidet, die durch die Erweiterung der Blutgefäße hervorgerufen wird. Es gibt so charakteristische Symptome der Krankheit:

  • eine Person hat starkes Schwitzen;
  • der pathologische Bereich wird gerötet;
  • der Patient leidet an Hyperämie;
  • Eine Person verspürt einen brennenden Schmerz, wenn sie beim Gehen auf den ganzen Fuß kommt.

Um eine Erythromelalgietherapie durchzuführen, empfehlen sie die Einnahme von Medikamenten mit vasokonstriktiver und sedierender Wirkung, die die Gefäßwände stärken. Bei akuten Schmerzen verschreibt der Arzt Novocain.

Osteoporose

Um zu verstehen, warum Fersen beim Gehen weh tun, müssen Sie auf die vorliegenden Symptome achten. Wenn Osteoporose schmerzhafte Empfindungen hervorruft, die die Knochendichte reduzieren, kann nicht nur die Ferse, sondern der ganze Fuß schmerzen. Der Patient hat oft eine Krümmung der Wirbelsäule, daher ist er gebeugt. Die Ursachen der Krankheit sind:

  • ungesunde Ernährung;
  • das Vorhandensein von schlechten Gewohnheiten;
  • Wechseljahre, die zu früh zu einer Frau kamen;
  • Nach der Geburt stillt eine junge Mutter lange Zeit.

Die Therapie der Krankheit besteht hauptsächlich in der Einnahme von Medikamenten, die dazu beitragen, den Mangel an Vitaminen und Mikroelementen im Körper zu füllen.

Schleimbeutelentzündung

Diese Krankheit provoziert eine Entzündung im Synovialbeutel. Es erscheint unerwartet, während die Person beim Gehen Schmerzen in den Fersen hat. Symptome charakteristische Schleimbeutelentzündung, beachten Sie:

  • Schwellung der Fersenbeinknolle;
  • Rötung;
  • heiß an der Stelle, wo der Entzündungsprozess stattfindet;
  • Beim Berühren einer Ferse verspürt eine Person starke Beschwerden, Schmerzen.

Bei der Bursitis-Therapie werden antibakterielle Medikamente, der Rest der Beine und die notwendigen körperlichen Eingriffe eingesetzt.

Heel Spitz

Eine andere Krankheit nennt man hängende Warze. Hierbei handelt es sich um eine dichte Form einer abgerundeten Form, in der es schmerzhaft ist, auf die Fersen zu treten, Juckreiz und Brennen des betroffenen Bereichs zu erscheinen. Die Krankheitstherapie wird durch Entfernung der Pathologie von Medikamenten oder Instrumenten durchgeführt.

Schäden und Verletzungen

Die Fersen halten den größten Belastungen stand, so dass ihre Verletzungen sehr oft auftreten. Es gibt solche Arten von Verletzungen:

  • Calcaneus-Fissur;
  • nördliche Krankheit;
  • gequetschte Ferse.

Fersenknochenbruch

Dieses Phänomen tritt häufig auf, wenn eine Person aus großer Höhe auf Fersen landet. Der Kalkaneus spaltet sich auf - dies ist die Hauptursache für Schmerzen in den Fersen beim Gehen. Der betroffene Bereich wird ödematös, Blutergüsse erscheinen. Das verletzte Bein bewegt sich schwer oder ist völlig unbeweglich.

Epiphysitis des Kalkaneus oder die Krankheit des Nordens

Wer sich beruflich mit Sport beschäftigt, fragt sich oft, warum Fersen nach einem langen Spaziergang weh tun. Schmerzhafte Empfindungen stören sie auch bei körperlichen Belastungen und heben sie „auf die Zehen“. Der beschädigte Bereich ist geschwollen, die Wadenmuskeln sind in ihrer Bewegung eingeschränkt. Bei der Behandlung der Krankheit des Nordens wird dem Patienten empfohlen, ein spezielles Polster für die Ferse zu tragen, das die Regeneration des geschädigten Bereichs beschleunigt.

Video

Fersenschmerzbehandlung

Es ist sehr wichtig zu wissen, was zu tun ist, wenn die Ferse weh tut und es weh tut, darauf zu treten. Die Behandlung wird bestimmt, nachdem die zugrunde liegende Ursache des Schmerzes diagnostiziert wurde. Bis zur Diagnose sind folgende Empfehlungen zu beachten:

  • sorgen für Schritte, weniger zu Fuß;
  • Hören Sie auf, unbequeme Schuhe zu tragen, vermeiden Sie hohe Absätze oder flache Schuhe.
  • Versuchen Sie bei Übergewicht, die Leistung zu normalisieren.
  • machen Sie therapeutische Übungen für die Füße.

Wenn die schmerzhaften Empfindungen nicht durch eine Verletzung des Fußes ausgelöst werden, führt der behandelnde Arzt eine konservative Behandlung durch. Bei Krankheiten, bei denen das Stehen auf der Ferse schmerzhaft ist, weist die Therapie folgende Merkmale auf:

  • Bei einer urogenitalen Infektion wird empfohlen, antibakterielle Mittel einzunehmen, die pathogene Mikroorganismen bekämpfen können.
  • eine Person, die an rheumatoider Arthritis, nichtsteroidalen entzündungshemmenden Arzneimitteln, Kortikosteroiden leidet;
  • Um die durch die Knochentuberkulose hervorgerufenen Schmerzen zu beseitigen, empfehlen wir eine antibakterielle Therapie und die Verwendung von Antituberkulose-Medikamenten synthetischer Natur.

Bei Fußverletzungen, die Schmerzen in den Fersen verursachen, werden häufig Orthesen und Reifen verwendet. Wenn eine Fersenknochenfraktur diagnostiziert wurde, wird zur Fixierung der unteren Extremität eine Knieprothese von den Knien bis zu den Fingern angelegt.

Bei der Behandlung von Fersenschmerzen empfehlen Ärzte verschiedene physiotherapeutische Verfahren, die Massage. Chirurgische Eingriffe sind äußerst selten, wenn die Erkrankung nicht mit Hilfe einer konservativen Therapie beseitigt werden kann. Die Operation wird mit einem Sehnenriss oder der Entfernung des Fersensporns durchgeführt.

Prävention

Um das Risiko abnormer Fersenschmerzen zu reduzieren, sollten die folgenden Vorsichtsmaßnahmen beachtet werden:

  • aufhören, Schuhe mit hohen Absätzen zu tragen. Es muss eine Höhe von nicht mehr als fünf Zentimetern haben, breit und stabil sein.
  • Kaufen Sie keine Schuhe mit flacher Sohle. Nun bevorzugen viele Frauen Ballettschuhe, die sich negativ auf die Fußstruktur auswirken und Spannungen im Kalkaneus, in den Muskeln und in den Sehnen hervorrufen.
  • In der Zeit, um mit der Behandlung von Krankheiten zu beginnen, die den Schmerz der Fersen hervorrufen.
  • Übergewicht nicht zulassen.
  • Kaufen Sie orthopädische Einlagen.
  • Tägliche Pflege für die Haut der Füße.
  • Vermeiden Sie Fußverletzungen.

Mit dem Auftreten von Fersenschmerzen, die einige Tage nicht vergehen, sollten Sie den Besuch beim Arzt nicht verschieben.

Wenn sie durch schwere Krankheiten provoziert werden, muss die Behandlung rechtzeitig eingeleitet werden, um Komplikationen zu vermeiden, die nicht leicht zu beseitigen sind.

Wenn Sie einen Fehler finden, wählen Sie das Textfragment aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste. Wir werden es beheben, und Sie werden zum Karma kommen

Ursachen von Fersenschmerzen beim Gehen und seiner Behandlung

Fersenschmerzen beim Gehen können unerwartet auftreten. Schmerzen treten jedoch nicht nur auf, auch wenn keine anderen Symptome auftreten. Daher ist es notwendig, die Ursache für Schmerzen in der Ferse herauszufinden, um das Risiko der Entwicklung von Erkrankungen des Osteoartikularapparats zu verhindern.

Die Art und Ursachen von Schmerzen

Viele Menschen leiden an Fersenschmerzen, wobei Frauen häufiger als Männer hohe Absätze tragen. Die menschliche Ferse wirkt beim Gehen als Stoßdämpfer. Daher können bei schweren Belastungen des Bewegungsapparates Schmerzen in diesem Teil des Fußes auftreten.

Wenn dies auf unbequeme Schuhe, lange Füße oder andere offensichtliche Gründe zurückzuführen ist, sollten Sie sich keine Sorgen machen. Es ist nur erforderlich, die Ursache für die übermäßige Belastung des Fußes zu beseitigen, da beim Gehen keine Beschwerden auftreten. Wenn der Schmerz jedoch regelmäßig auftritt und auch bei einem gemütlichen Spaziergang auftritt, müssen Sie den Grund für das Auftreten der Erkrankung herausfinden und die erforderlichen Maßnahmen ergreifen, um die Krankheit zu beseitigen, die Unbehagen verursacht.

Die häufigsten Ursachen für Fersenschmerzen sind:

  1. Ändern Sie das Körpergewicht. Mit einer scharfen Massenbelastung an den Beinen steigt sie stark an. Bei schnellem Gewichtsverlust atrophiert das subkutane Fett in der Ferse, was auch bei motorischer Aktivität Beschwerden verursacht.
  2. Verletzungen und Überlastung. Quetschungen an den Fersen, die eine Fraktur oder einen Bruch verursachen, die Dehnung oder ein Reißen der Sehne führen oft zu starken Schmerzen.
  3. Krankheiten Es gibt viele Fußkrankheiten, jedoch wird die Person, die in der Medizin keine Ahnung hat, kaum den Grund von Schmerzen in der Ferse offenbaren. In diesem Fall ist es besser, einen Arzt zu konsultieren und die Art der Schmerzen im Detail zu beschreiben - akute, stumpfe, schneidende, stechende, schmerzende, schießende oder brennende Schmerzen.

Mögliche Krankheiten

Verschiedene Krankheiten verursachen unterschiedliche Empfindungen, wenn sie sich der Ferse nähern. Meist treten Unbehagen beim Gehen beim Gehen auf Erkrankungen wie:

  • Plantarfasziitis;
  • Achillessehnenentzündung;
  • Erythromelalgie;
  • Apophysitis des Kalkaneus usw.

Plantarfasziitis wird im Volksmund als "Fersensporn" bezeichnet. Dies ist die häufigste Erkrankung, die Unwohlsein im Fußrücken verursacht. Die Krankheit ist durch eine Entzündung der Plantaraponeurose gekennzeichnet.

Der Name "Fersensporn" steht im Zusammenhang mit den Empfindungen, die der Patient beim Gehen erlebt, als würde er einen scharfen Gegenstand angreifen. In Ruhe kann der Schmerz nicht empfunden werden oder einen schmerzenden Charakter haben. Beim Gehen, vor allem nach dem Schlafen oder langen Ausruhen, verspürt der Patient jedoch mit jedem Schritt einen unerträglichen Schmerz.

Achillessehnenentzündung ist durch Gewebeschäden oder Entzündungen gekennzeichnet. Am häufigsten tritt diese Krankheit bei Sportlern oder bei Menschen auf, deren Arbeit mit einer Überlastung des Osteoartikulärapparates verbunden ist. Beim Untersuchen des Fußrückens fühlt sich der Patient unwohl und unter den Belastungen der Beine spürt er starke Schmerzen.

Erythromelalgie ist eine Krankheit, die durch die Ausdehnung von Kapillaren und kleinen Gefäßen gekennzeichnet ist. Die Krankheit wird durch Hitzeeinwirkung verschlimmert. Sogar unter einer warmen Decke liegend, spürt der Patient beim Gehen ein brennendes Gefühl in der Ferse.

Die Apophysitis des Calcaneus ist eine Erkrankung, die mit einem gestörten Wachstum des Knochengewebes des Fußes und des Unterschenkels verbunden ist. Eine Apophysitis des Kalkaneus tritt bei Kindern und Jugendlichen auf. Die Krankheit wird durch starke und große Belastungen des Sprunggelenks, Fußverletzungen, Fettleibigkeit und genetische Faktoren verursacht.

Behandlungsmethoden

Drogentherapie

Da Fersenschmerzen aus einer Vielzahl von Gründen verursacht werden können, von der Schädigung des N. plantaris bis zum Übergewicht, müssen sie auf unterschiedliche Weise behandelt werden. Medikamente sollten nur von einem Arzt nach der Diagnose der Krankheit verschrieben werden. Sogar eine ähnliche Art von Schmerz kann auf unterschiedliche Weise behandelt werden.

In den meisten Fällen verschreibt der Arzt entzündungshemmende Medikamente. Nichtsteroidale Medikamente lindern die Schmerzen und werden auch als intramuskuläre Injektion bei Fasziitis eingesetzt.

Der Mangel an nichtsteroidalen Medikamenten ist eine große Anzahl von Nebenwirkungen, so dass eine langfristige medikamentöse Therapie mit diesen Medikamenten kontraindiziert ist.

Schmerzmittel lindern Schmerzen und lindern Entzündungen, die durch Erkrankungen wie Fasziitis und Arthritis verursacht werden. Diese Art von entzündungshemmenden Medikamenten wird in Form von Injektionen, rektalen Suppositorien, Tabletten, Salben und Gelen hergestellt.

Zur äußerlichen Anwendung werden flüssige Anästhetika in Form einer therapeutischen Lösung verwendet. Sie wärmen den geschädigten Fußbereich auf und reduzieren Entzündungen und Schwellungen.

Volksheilmittel

Wenn Schmerzen im Fußrücken mit einer Verletzung oder Überlastung einhergehen, können Sie die Beschwerden zu Hause beseitigen. Kleine Schwellungen, Schwellungen, Schmerzen nur in der linken oder rechten Ferse werden durch Volksheilmittel entfernt.

Zu Hause können Sie kochen:

  • Tinkturen und Tinkturen;
  • komprimiert;
  • Bäder.

Infusionen werden intern zur Schmerzlinderung eingenommen. Für die Herstellung der Lösung wird Wasser und Heilgras sabelnik Sumpf benötigt. 1 EL. l Trockene Rohstoffe werden in 100 ml kochendem Wasser verdünnt und etwas ziehen gelassen. 3 Wochen lang 3-mal täglich vor den Mahlzeiten einnehmen. Walnüsse haben auch entzündungshemmende Eigenschaften. Um die Tinktur vorzubereiten, gießen 10 g Nüsse 100 mg Wodka und bestehen für 10 Tage. Nehmen Sie 1 EL. l 3 mal täglich vor den Mahlzeiten für 3 Wochen.

Kompressen helfen nicht nur, die Symptome der Krankheit zu beseitigen, sondern auch die Krankheit selbst zu heilen. Die Mischung für die Kompresse verteilte sich auf Gaze. Dann wird ein Fuß mit Mull umwickelt und eine Kompresse für die Nacht gelassen. Morgens sollten Ihre Füße in warmem Wasser gewaschen werden.

Für die Zubereitung der Mischung oft gekochte Kartoffeln verwenden. Es wird mit medizinischem Alkohol, Honig und sogar Kerosin gemischt. Sie können jedoch heiße Kartoffelpüree ohne Zusatzstoffe verwenden. Um den Erwärmungseffekt heißer Kartoffeln zu verlängern, komprimieren Sie die Oberseite in einer Plastiktüte.

Befreien Sie sich von dem Fersensporn, der einer Kompresse von 1 EL hilft. l Honig, Salz und 50 ml Jod. Diese Mischung hält 5 Tage lang. Nachts wird eine Kompresse auf die wunde Ferse aufgebracht und mit einem Verband am Fuß befestigt. Aus dem Fersensporn hilft geriebener schwarzer Rettich. Komprimiert mit Rettich jede Nacht bis zur vollständigen Genesung.

Bäder helfen, Unbehagen nach dem Gehen zu beseitigen. Für die Vorbereitung der Bäder verwenden Sie warmes Wasser und Heilpflanzen wie Brennnessel, Kamille, Klette. Im warmen Wasser können Sie noch 1 EL hinzufügen. l Backpulver. Kontrastschalen mit abwechselnd heißem und kaltem Wasser entlasten perfekt.

Methoden zur Schmerzlinderung

Nach schweren Belastungen an den Beinen lindert eine Eiskompresse schnell den Schmerz in der Ferse. Dazu Eiswürfel in den Beutel geben und auf die wunde Stelle auftragen. Die Kompresse 5-10 Minuten aufbewahren.

Die Selbstmassage hilft, den Fersenbereich zu betäuben. Lege dazu eine kleine, runde Kugel unter die Ferse und rolle sie. Bei der Arbeit können Sie mit einem Stift oder Stift auf die Ferse klopfen. Zu Hause ist es sinnvoll, mit erhitztem grobem Salz den Teppich entlang zu laufen. Die Massage verbessert die Blutzirkulation, was nicht nur zur Beseitigung von Schmerzen, sondern auch zur Linderung von Entzündungen beiträgt.

Prävention

Fersenschmerzen werden oft durch eine versehentliche Verletzung des Fußes verursacht, manchmal wird eine erbliche Veranlagung zur Ursache. Die meisten Risikofaktoren können jedoch im Voraus verhindert werden, wenn geeignete vorbeugende Maßnahmen getroffen werden.

Übergewicht und übermäßige Belastung der Beine führen zu Problemen mit Fuß und Ferse. Eine ausgewogene Ernährung und körperliche Ertüchtigung tragen hingegen zu einem gesunden Zustand der Beine bei.

Für die Prävention von Fersenkrankheiten ist die Wahl der richtigen Schuhe von großer Bedeutung. Sie sollte bequem auf ihrem Bein sitzen und eine kleine Ferse haben. Nun, wenn die Schuhe oder Schuhe eine orthopädische Einlegesohle haben. Wenn die Schuhe weich, bequem und in der Größe sind, ist eine solche Einlage nicht erforderlich. Schmale oder hohe Schuhe, die immer noch keine Luft hereinlassen, sind es nicht wert, immer getragen zu werden.

Für Sportler sind bequeme Schuhe erforderlich. Diejenigen, die im Laufsport tätig sind, müssen oft Schuhe wechseln. Die Gelenke der Beine wurden während des Laufs nicht stark belastet. Nach dem Training sollten Sie auf jeden Fall ein paar Dehnungsübungen und Flexibilität machen.

Warum die Ferse beim Gehen schmerzt: Ursachen und Behandlungsmethoden

Unsere Fersen sind ein wichtiger Teil des Fußes. Mit ihrer Hilfe wird die Unterstützung des Körpers geschaffen, die Spannung, die bei jeder körperlichen Aktivität auftritt, wird schwächer. Dieser Teil gewährleistet den Schutz der Wirbelsäule.

Der Kalkaneus ist ziemlich groß, ist aber im Vergleich zu anderen Knochen am anfälligsten für verschiedene Verletzungen. Blutgefäße, Sehnen und Nervenfasern durchziehen auch diesen Bereich.

Ursachen von Fersenschmerzen

Viele sind daran interessiert, warum die Ferse weh tut? Dafür gibt es viele Gründe, unter anderem die Entwicklung von Krankheiten. Beim Gehen können Schmerzen auftreten:

  • wegen übergewicht
  • Verdünnung der subkutanen Schicht der Fersenregion;
  • unbequeme Schuhe benutzen;
  • tägliche Läufe über weite Strecken;
  • lange in einem Zustand des Stehens bleiben.

Manchmal tut die Ferse weh, wenn Sie unter dem Einfluss systemischer Erkrankungen laufen. Ein Beispiel ist die rheumatoide Arthritis. Dies ist eine schwere Gelenkerkrankung, die zu verschiedenen Komplikationen führen kann. Schmerzen treten zuerst beim Gehen auf, dann werden sie dauerhaft.

Eine andere Ursache ist die Bechterew-Krankheit, bei der im Calcaneus starke Schmerzen zu spüren sind, die ein Stehenlassen unmöglich machen. Pathologie kann auch aufgrund der Ansammlung von Harnsäuresalzen auftreten, die Nervenkitzel und Schwellung verursachen.

Manchmal ist Unbehagen nicht mit einem bestimmten Problem verbunden, sondern vor dem Hintergrund psychischer Probleme. Der Schmerz ist in diesem Fall real, hat aber keine physiologischen Pathologien.

Zu den Voraussetzungen gehören Infektionskrankheiten:

  • Reaktive Arthritis Provokative Faktoren sind Infektionskrankheiten mit verborgener Form.
  • Tuberkuloseknochen. Es gibt eitrige Formationen, Knochensubstanz verliert seine Eigenschaften. Dadurch kommt es zu einer Deformation des Fußes und zu Lahmheit.
  • Osteomyelitis der Ferse. Es besteht in einer Entzündung der Bestandteile des Knochengewebes.

Voraussetzungen können traumatisch sein. In solchen Situationen sprechen wir davon, die Sehnen zu strecken und deren Bruch, Prellungen im Fersenbereich. Im letzteren Fall werden die Bindegewebe entzündet. Bei Frakturen wird eine Deformierung des Fußes festgestellt, es treten Blutergüsse auf.

Bei Fersenschmerzen hängen Ursachen und Behandlung eng zusammen. Der Arzt verabredet sich, nachdem er geforscht, Geschichte gesammelt und Symptome untersucht hat.

Der Hauptgrund für das Auftreten von Fußschmerzen bei Kindern ist die Shinz-Krankheit. Es wurde beobachtet, dass bei Mädchen häufiger die Ferse bis zu acht Jahre schmerzt, bei Jungen - bis zu 10 Jahren. Das Hauptsymptom der Erkrankung sind Schmerzen, die auf der Rückseite der Ferse lokalisiert sind. Diese Pathologie führt zu anhaltenden Ernährungsstörungen des Fußknochengewebes.

Im Kindesalter können Krankheiten auch mit Plattfüßen in Verbindung gebracht werden. Wenn Sie das Problem nicht rechtzeitig beheben, besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit für die Krümmung der Wirbelsäule, die das Auftreten von Schmerzen hervorruft.

Arten von Fersenschmerzen beim Gehen

Es gibt verschiedene Arten von Fußschmerzen:

  • Schmerzhaft Diese Art von Schmerz ist oft mit einer schnellen Gewichtszunahme verbunden. Es wird häufig bei schwangeren Frauen gefunden, die auf einer hohen Plattform oder Fersen gehen. Die Ursache für schmerzende Fersenschmerzen kann eine Erkrankung wie Fasziitis sein. Es ist eine Entzündung der Bänder, die die Knochen in der richtigen Position halten.
  • Würzig Tritt bei der Fraktur des Knochens in der Ferse auf, starke Quetschungen.
  • Pochen Tritt gegen die Entwicklung einer bakteriellen oder Pilzinfektion auf.
  • Ziehen Kann sowohl vorübergehend als auch vorübergehend sein. Erscheint in Verletzung der Bänder, entzündlichen Prozessen.

Bei schwangeren Frauen können die Schmerzen in der Ferse beim Gehen eine Stunde nach Beginn der Bewegung auftreten. Erscheint am späten Nachmittag häufiger, nachdem die Geburt verstorben ist. Manchmal erlebt eine Frau in einer Position kein Unbehagen, aber nach der Entbindung wird sie sehr schwer zu gehen. Der Arzt kann eine Schädigung des Lendenwirbels vorschlagen.

Wenn der Fuß nach dem Schlaf weh tut, können Sie von einem Sporn ausgehen. Sie beginnt manchmal nachts zu stören und verursacht Schlaflosigkeit.

Diagnose

Bei der Erstaufnahme führt der Arzt eine allgemeine Untersuchung durch. Ein Röntgenbild reicht aus, um eine Verletzung, einen Sporn oder eine Fasziitis zu erkennen. Wenn die linke Ferse schmerzt oder die rechte Ferse, kann ein Ultraschallbild verwendet werden. Sie können den Entzündungsprozess in den Geweben und das Vorhandensein von Formationen erkennen.

Diese Methoden sind nicht in allen Fällen wirksam. Die MRT wird verwendet, um Probleme im Zusammenhang mit der Achillessehne zu identifizieren. Wenn Sie eine systemische Erkrankung vermuten, zieht Ihr Arzt möglicherweise hoch spezialisierte Ärzte an. Zum Beispiel wird ein biochemischer Bluttest zum Nachweis von rheumatoider Arthritis verwendet. Er wird benötigt, wenn Sie an Diabetes glauben.

Fersenschmerzbehandlung beim Gehen

Nach der Ermittlung der Schmerzursache in den Fersen können Medikamente, Operationen oder Behandlungen mit traditionellen Methoden verordnet werden. In jedem Fall ist es notwendig, die Beweglichkeit des Beines einzuschränken. Versuchen Sie, weniger zu laufen, bis Sie sich vollständig erholt haben.

Die Schmerzen in der rechten oder linken Ferse können mit einer Eismassage beseitigt werden, die durch Erwärmung ersetzt wird. In den ersten Tagen wird empfohlen, diesen Vorgang bis zu 4 Mal pro Tag durchzuführen. Die Gesamtbelichtungszeit kann bis zu 7 Minuten dauern.

Wenn Ihre Ferse nach dem Laufen weh tut, verwenden Sie während der Belastung Spannstützen oder spezielle Fersen. Sie werden in einer Apotheke verkauft und können die Belastung des betroffenen Gebiets entlasten.

Es ist unerlässlich, medizinische Hilfe in Anspruch zu nehmen, wenn:

  • Symptome verschwinden nicht innerhalb einer Woche;
  • es gibt Schwellungen im Fußbereich;
  • außer Schmerz gibt es Taubheit;
  • Jede Bewegung führt zur Ausbreitung von Unbehagen in der gesamten Extremität.

Medikamentenwirkung auf den Fersen

Wenn der gehende Knochen beim Gehen weh tut, können äußerliche Mittel verordnet werden: verschiedene Salben, Gele und Cremes. Zu den effektiven Tools gehören:

  • Ketorol. Die Zusammensetzung hat eine Komponente, die Entzündungen schnell beseitigt. Das Produkt kann dreimal täglich angewendet werden.
  • Indomethacin. Sowohl zur Schmerzlinderung als auch nach einer Operation geeignet. Zu den Vorteilen zählt, dass das Werkzeug nicht in den lokalen Blutkreislauf aufgenommen wird.
  • Betadion Es hilft bei Krankheiten wie Gicht, Arthritis, Fersensporn. Reiben Sie das Werkzeug ein, um das Absaugen zu beenden. Nach dem Auftragen verbleibt ein dünner Arzneimittelfilm auf der Oberfläche der Dermis.

Umfassende Behandlung

Unabhängig von der Krankheit wird ein komplexer Effekt empfohlen. Für diese Passform:

  • Schlammanwendungen;
  • Mineralbäder;
  • Drogen-Injektionen.

Wenn Sie sich nur auf eine Art der Behandlung konzentrieren, nimmt die Wahrscheinlichkeit eines systemischen Effekts ab. Wenn die Beine über der Ferse oder dem Fuß selbst weh tun, kann der Arzt Steroide injizieren. Sie sind effektiv, wenn konservative Methoden keine richtigen Ergebnisse liefern.

Zusätzlich kann die Stoßwellentherapie eingesetzt werden. Die Wirkung wird durch den Einsatz von Spezialgeräten erreicht. Mit ihrer Hilfe werden Schallwellen im schmerzenden Bereich des Fußes hoher Energie durch die Haut ausgesetzt. Effektive Methoden sind UHF, Laserbehandlung und Magnetfeldtherapie. Um eine schnellere Genesung zu gewährleisten, wird empfohlen, therapeutische Übungen durchzuführen, sich auf Massagen und Schwimmen zu konzentrieren.

Traditionelle Medizin für die Fersenbehandlung

Wenn Sie genau verstehen, warum Ihre Fersen beim Gehen weh tun, können Sie die am besten geeignete Behandlungsmethode wählen. In Gegenwart von Sporen oder Rissen, die zu Schmerzen führen, hilft das Bad mit Furatsilinom. Das Verfahren erfordert 2 Tabletten, etwas Apfelessig und Honig. Die Beine sollten 20-30 Minuten gedämpft werden. Nach dem Dämpfen wird ein Tonkuchen aufgebracht, der mit einem Tuch umwickelt wird.

Lindert Entzündungen und Schwellungen im Fersenbereich von Rettich. Es ist notwendig zu reiben. Die Kompressionen werden über Nacht gemacht. Der Behandlungsverlauf wird bis zur vollständigen Beseitigung der Symptome individuell gewählt. Der gleiche Effekt hilft bei Schmerzen in der Ferse.

In der Apotheke können Sie den Celbel-Extrakt kaufen. Es muss 20 Tage lang dreimal täglich getrunken werden. Zur Herstellung der Lösung wird 1 Esslöffel genommen, der in 1/3 Tasse Wasser verdünnt wird. Bei Bedarf kann die Behandlung wiederholt werden.

Machen Sie unabhängig eine Tinktur aus Walnüssen. Mittel bereitet sich mit 20 gr vor. gehackte Nüsse, gefüllt mit einem Glas Wodka. Diese Mischung sollte 10 Tage gebraut werden. Danach werden zehn Prozent der Medikamente dreimal täglich mit einem großen Löffel getrunken.

Wenn Sie nicht wissen, warum Ihre Fersen nach einem langen Spaziergang weh tun, kann das Problem mit einer Pilzinfektion der Ferse zusammenhängen. Um die Beschwerden zu beseitigen, wird der Bereich zweimal täglich mit Kaliumpermanganat oder Jodlösung behandelt.

Bei starken und ziehenden Schmerzen hilft eine Kompresse mit Propolis, das Problem zu lösen. Die Infusion wird mit Gaze imprägniert, darüber wird Polyethylen aufgetragen. Bein muss einen warmen Schal wickeln. Nach 20 bis 30 Minuten wird die Kompresse entfernt.

Bei vielen Fersenverletzungen treten Hitze und Schwellungen auf. Hohe Effizienz zeigte Kohlblatt. Es muss an mehreren Stellen gleichzeitig mit einer Gabel durchstochen und dann am Bein befestigt werden.

Andere Methoden der Fußbehandlung

Es wurde oben erwähnt, dass Schmerzen im Fersenbereich bei Fasziitis auftreten können. Seine Behandlung erfolgt auf vielfältige Weise. Sie können sich einer Strahlentherapie unterziehen. Eine gute Wirkung wird durch die Verwendung eines speziellen Reifens erzielt, der der Nacht überlagert wird. Dieser Ansatz ermöglicht es Ihnen, die Achillessehne in der gewünschten Position zu halten.

Wenn die mit Schmerzen im Fersenbereich einhergehende Erkrankung nicht länger als ein Jahr besteht und alle anderen Behandlungen sich als unwirksam erwiesen haben, wird eine chirurgische Behandlung eingesetzt. Es ist auch erforderlich, um den Sporn vom Fersenbein zu entfernen.

Therapeutische Gymnastik

  • Setzen Sie die Füße nacheinander auf die Oberfläche. Die Handflächen sollten an der Wand anliegen. Stellen Sie sicher, dass sich das wunde Bein hinten befindet. Beginnen Sie mit langsamen Kniebeugen, wobei der Schwerpunkt auf einer gesunden Extremität liegt. Dies sollte geschehen, bis Sie das Gefühl haben, dass sich die Muskeln hinter dem Unterschenkel dehnen.
  • Stellen Sie sich auf eine leichte Erhebung, sodass die Fersen nach unten hängen. Beginnen Sie mit dem Aufstieg zum Zeh und kehren Sie in die Ausgangsposition zurück. Der Vorgang wird 15 Mal wiederholt.
  • Die folgende Übung wird mit einem Nudelholz oder einer Flasche durchgeführt. Sie werden auf den Boden gestellt, die Füße darauf gestellt. Rollen Sie die Flasche so, dass der gesamte Fußbogen betroffen ist.

Prävention

Präventive Maßnahmen beachten:

  • Gib deinen Füßen eine gute Erholung. Sie sollten nicht zu schwer sein.
  • Es wird nicht empfohlen, barfuß auf dem Boden zu laufen. Hausschuhe sollten einen weichen Rücken haben, einen guten Halt. Für Straßenwanderungen geeignetere Sportschuhe.
  • Wenn Sie flache Füße haben, kaufen Sie spezielle Einlagen. Um bei Kindern eine therapeutische Wirkung zu erzielen, werden spezielle Schuhe verwendet.
  • Versuchen Sie, das Gewicht auf normale Werte zu reduzieren. Dies reduziert die konstante Belastung des Fußes.

Am allerwenigsten treten Probleme mit den Füßen bei Personen auf, die sich mäßig körperlich bewegen. Bevorzugen Sie ruhige Rad- und Wasseranwendungen.

Somit gibt es eine ausreichende Anzahl von Krankheiten, die zu Schmerzen im Fersenbereich führen können. Trotz der Vielzahl der Behandlungsmethoden lohnt es sich, sich auf diejenigen zu konzentrieren, die dazu beitragen, die Ursache der Erkrankung zu beseitigen.