Haupt / Diagnose

Warum tut das Steißbein weh, wenn Sie sitzen und aufstehen

Der schmerzende Schmerz in der Steißbeinregion ist ein weit verbreitetes Problem einer sitzenden Lebensweise. Für eine nicht informierte Person in diesem Bereich werden solche Symptome als unbedeutend empfunden. Aber wissen Sie, dass Schmerzen im Steißbein beim Sitzen und Stehen das Auftreten einer schweren Krankheit oder Verletzung bedeuten.

Warum gibt es Schmerzen im Steißbein?

Wenn das Steißbein beim Sitzen weh tut, kann das viele Gründe haben. Das Steißbein ist der untere Teil der menschlichen Wirbelsäule, der aus rudimentären Wirbeln besteht, die eng miteinander verschmolzen sind. Die Muskeln und Bänder, die an der normalen Funktion der Urogenitalorgane beteiligt sind, sind an der Vorderseite befestigt. Mehr davon hat Muskelbündel des Gluteus maximus.

Das Tailbone ist für die Lastverteilung zuständig. Die Schmerzen im Steißbein beim Sitzen und Stehen können das Auftreten einer ziemlich schweren Erkrankung bedeuten, die beachtet werden sollte. Auswirkungen auf seinen Zustand können haben:

  • Verletzungen des Steißbeines beim Fahrradfahren auf unebenen Straßen auf einem harten Sitz;
  • Quetschungen auf das Gesäß fallen;
  • Schäden durch Überlastung des Steißbeins aufgrund falscher Position beim Sitzen auf dem Stuhl (Becken nach unten);

Einfach ausgedrückt, das Verletzungsrisiko ist hoch. Wenn Sie sich in diesem Bereich zuerst unwohl fühlen, sollten Sie einen Arzt aufsuchen.

Ein weiterer Impuls für das Auftreten von Schmerzen im Steißbein beim Sitzen oder Aufstehen sind degenerativ-entzündliche Prozesse und Erkrankungen des Kreuzbeins. Statistiken ausländischer Forscher zeigen, dass Schmerzen im Steißbeinbereich von Personen mit einer speziellen Steißbeinstruktur eher gestört werden: Die Lage des Patienten ist um 90 ° geneigt und weist eine scharf gerichtete Spitze auf.

Klassifikation der Schmerzen

Der Schmerz im Steißbein kann in 2 Klassen unterteilt werden:

Im ersten Fall kommt die Ursache des Schmerzes vom Steißbein selbst. Sie entsteht durch Gelenkprobleme, Neuralgien oder Salzansammlungen. Wenn Steißbein schmerzt, wenn Sie sitzen oder von einem Stuhl aufstehen. Zur Ermittlung des genauen Problems wird eine gründliche Diagnose durchgeführt.

Anorektaler Schmerz hat seine eigenen Eigenschaften: Die Quelle befindet sich im Rektum oder im After, gibt sie aber dem Steißbein zu. Die Ursache für solche Unannehmlichkeiten können Narben sein - eine Folge eines chirurgischen Eingriffs, der durch die Krankheit verursachte Entzündungsprozess, die instabile Arbeit des Magens oder des Darms.

Die zweite Klasse kann der Grund sein, aus dem das Steißbein schmerzt, wenn Sie sitzen. Es wird bei Rentnern und älteren Menschen gefunden. Die Unannehmlichkeit kann im Kreuzbein, in der analen Passage oder im Perineum spürbar sein. Auch Erkrankungen des Dickdarms und des Dünndarms gehören zu den Schmerzursachen im Steißbein beim Sitzen.

Warum treten die Schmerzen im Steißbein auf, wenn Sie aufstehen

Das Steißbein schmerzt meistens, wenn Sie aufgrund von Verletzungen von einem Stuhl oder Sofa aufstehen. Wenn Sie schlagen oder fallen, besteht die Möglichkeit eines Risses oder eines Bruchs, der mit einem Versatz noch schlimmer ist. Und wenn das Steißbein beim Aufstehen weh tut, nehmen Sie es als Zeichen für das Vorhandensein bestimmter Probleme.

Unwohlsein im Steißbein beim Aufstehen kann nach einer Operation am Becken oder nach einer Hüftgelenksverletzung auftreten.

Für die richtige Antwort auf die Frage müssen die Faktoren berücksichtigt werden, die einen solchen Zustand auslösen können:

  • Angesammeltes Salz;
  • Abweichungen vom Normalzustand der Muskeln im Perineum;
  • Schwangerschaftszeit;
  • Schmerzen im Perineum nach der Geburt;
  • Verstopfung;
  • Beeinträchtigte perineale Nerven;
  • Die Folgen des übertragenen Betriebs in dem besagten Gebiet;
  • Verletzungen von Organen in der Nähe des Steißbeins;
  • Durchblutungsstörung.

Wenn Sie nicht wissen, was zu tun ist, wenn Ihr Steißbein beim Sitzen weh tut, gehen Sie zum Arzt. Ein spannender Faktor können schließlich Probleme in den Körperfunktionen sein.

Schmerzen im Steißbein beim Sitzen

Wie bereits erwähnt, treten Schmerzen im unteren Teil der Wirbelsäule bei Frauen und Männern auf, nachdem sie lange Zeit zum Beispiel am Arbeitsplatz und zu Hause am Computer gesessen haben. Das Schmerzsyndrom erscheint jedoch mit einem übermäßig aktiven Leben.

Menschen mit sitzender Arbeit werden oft gefragt: „Warum tut das Steißbein weh, wenn Sie sitzen?“ Die Antwort ist ganz einfach: Sie wissen nicht, wie sie den richtigen Stuhl auswählen sollen.

Tatsache ist, dass der Steißbeinknochen der Ort ist, an dem die multiplen Nervenenden konzentriert sind. Es konzentriert auch die Muskelfasern, die für die Leistung des Hüftgelenks und der Beine verantwortlich sind. Daher ist es wichtig, einen stabilen Zugang des Blutes zu den genannten Körperteilen aufrechtzuerhalten und die Verbindung des Steißbeins mit dem Zentralnervensystem nicht zu stören.

Wenn Sie sich für das falsche Möbel entscheiden, ändert sich der Knorpel, die Wirbel beginnen sich zu bewegen und drücken das Weichgewebe zusammen. Solche Faktoren verursachen Schmerzen im Steißbein, wenn Sie lange sitzen. Dies kann das Auftreten von dumpfen Schmerzen im Bereich des Knochens des Knochens am Ende des Arbeitstages für Büroangestellte erklären.

Wenn Sie sich fragen, warum das Steißbein beim Sitzen wehtut, müssen Sie folgende Faktoren beachten:

  • Verletzungen innerer Organe (einschließlich gynäkologischer Erkrankungen);
  • Verletzungen am Becken;
  • Steißbeinhernie;
  • Entzündung der Schleimhaut des Rektums;
  • Akute oder chronische Entzündung der adrektalen Faser;
  • Folgen einer akuten Paraproktitis.

Jedes dieser Probleme kann bei Symptomen auftreten, die die Schmerzen im Steißbein ergänzen. Solche Symptome können Ausfluss aus der Vagina, Hämorrhoidabuckungen, Schmerzen bei der Kotverteilung sein (Defäkation).

Andere Schmerzursachen

Wenn das Sitzen schmerzhaft ist und die Beschwerden im Lendenbereich konzentriert sind, können Sie an Neuralgie denken. Hier können Sie über den Entzündungsprozess im Nervengewebe sprechen, das aus dem Kreuzbein oder der Lendengegend der Wirbelsäule kommt. Am ehesten hat das Rektum an einer akuten Entzündung oder Krankheit gelitten.

Eine späte Behandlung des Grundes, aus dem das Steißbein beim Sitzen wehtut, kann zur Entwicklung des eitrigen Stadiums der Erkrankung beitragen und erhöht das Risiko einer Fistelbildung. In einer solchen Situation erfolgt die Behandlung ausschließlich durch chirurgischen Eingriff.

Problemdiagnose

Wenn es für Sie schmerzhaft ist, sich hinzusetzen, können Sie das Problem effektiv lösen, vielleicht mit einer 100% igen Schmerzquelle. Ohne zu diagnostizieren ist es unmöglich. Lassen Sie Ihre Hoffnungen, um das Problem zu identifizieren, und vereinbaren Sie einen Termin mit einem Arzt. Experten auf dem Gebiet der Proktologie empfehlen Prüfungen:

  • Machen Sie unbedingt eine Röntgenaufnahme des Steißbeines und des Kreuzbeins.
  • Komplette Sphinkterometrie (Messung der Stärke des Analsphinkters);
  • Machen Sie Tests, um Ödeme und Entzündungen in den Organen in der Nähe des Steißbeins festzustellen.
  • Rektalabtastung durchführen;
  • Stellen Sie sicher, dass Sie die Rektoskopie durchlaufen.

Für die genaueste Diagnose müssen Sie die Unfallabteilung, Urologie, Gynäkologie und einen Neurologen aufsuchen.

Wie kann man Schmerzen beseitigen?

Die Beseitigung von Beschwerden bei rudimentären Wirbeln wird oft durch traditionelle Methoden ohne Eingriff des Chirurgen erreicht. Hier wird dir helfen:

  • Medikamente, die den Schmerzeffekt beseitigen;
  • Kombinierte Therapie, die dem Patienten vollkommene Ruhe bietet;
  • Therapeutische prophylaktische Übungen;
  • Manuelle Therapie;
  • Physiotherapie;
  • Genesungsmassagen.

Wie bereits erwähnt, müssen Sie, wenn es schmerzhaft ist, sich hinzusetzen, den Grund herausfinden, bevor Sie eine bestimmte Behandlung verschreiben. Daher wird die Methode auf der Grundlage ausgewählt, ob schwerwiegende Erkrankungen im Körper vorhanden sind oder nicht, die die Ursache des Problems sind. Wenn Abnormalitäten im Körper entdeckt werden, müssen diese neutralisiert werden.

In der Anfangsphase der Behandlung werden alle festgestellten Verletzungen der kombinierten Natur korrigiert. Die Erkrankten sollten jedoch auf die Behandlung möglicher Osteochondrose, entzündlicher Prozesse der Harnorgane oder Dysbakteriose vorbereitet werden: Sie sind die Hauptursache für das Auftreten von Schmerzen in diesem Teil der Wirbelsäule.

Sie helfen der Sporterziehung

Es sollte bemerkt werden Übungen, die die Kranken ohne Hilfe machen können. Medizinische vorbeugende Übungen helfen, den Schmerz zu überwinden, der Unbehagen verursacht. Sie sollten sich jedoch an wichtige Tipps halten: Die Übungen sollten nicht mit Gehen einhergehen. Sie können nicht laufen, springen und dürfen keine scharfen Bewegungen und Stöße ausführen.

Die Vorbeugung beim Turnen sollte so aussehen:

  1. Legen Sie sich auf den Rücken, strecken Sie die Beine und halten Sie den Ball zwischen den Füßen; Drücken Sie 8 - 10 Sekunden lang auf seine Füße, um sich zu bemühen. Die Manipulationen wiederholen sich 6-mal und machen 20 Sekunden Pause.
  2. Bequem auf dem Rücken sitzend, spreizen Sie Ihre Beine mit leicht gebeugten Knien. Hände ergreifen die Innenseite der Knie. Beginnen Sie nun, Ihre Knie zusammenzubringen, wodurch es schwierig wird, den Widerstand der Hände zu bewerkstelligen. Eine vernünftige Anzahl von Annäherungen nähert sich 10-mal und hält Pausen von 10-15 Sekunden.
  3. Nehmen Sie die Position wie in Übung 2 ein und halten Sie den Ball mit den Knien. Behalte deine Hände auf dem Bauch. Drücken Sie 10 Sekunden lang auf den Ball und lassen Sie den Bauch nicht mit den Händen "ausbeulen".
  4. Beugen Sie in der Rückenlage die Knie und spreizen Sie die Beine zu den Seiten, während Sie gleichzeitig das Becken 8 Sekunden lang anheben. So belasten Sie die Muskeln des Gesäßes. Wiederholte Anflüge machen bis zu 8 mit Pausen von 20 Sekunden.
  • Siehe auch: Behandlung der Steißbeinverletzung zu Hause.

Wenn Sie darüber nachdenken, was zu tun ist, wenn Ihr Steißbein beim Sitzen wehtut, dann denken Sie daran: Ein schmerzhaftes Symptom kann ein ziemlich gefährliches Problem verdecken, das bei einer verspäteten Behandlung die destruktiven Prozesse im Körper auslöst. Wenn Sie schmerzhafte Echos im Knochen spüren, ziehen Sie sie nicht fest, da Sie ernsthaft krank werden können. Lassen Sie sich so schnell wie möglich testen und lassen Sie sich von einem professionellen Arzt beraten.

Schmerzen beim Sitzen

Allgemeine Informationen

Das Sitzen ist eine schädliche Beschäftigung für unseren Körper, denn zu diesem Zeitpunkt ist die Wirbelsäule stärker belastet als beim Stehen. Aber die erhöhte Last ist nicht alles, viele müssen in der schädlichsten Pose sitzen, mit einer Neigung nach vorne. In dieser Position klemmen die Kanten der Wirbel die Zwischenwirbelscheibe. Im Sitzen erhöht sich die Druckkraft auf die Außenkante der Scheibe um das 11-fache!

Schmerzursachen beim Sitzen

Die häufigsten Ursachen für Schmerzen beim Sitzen:

Steißbeinschmerzen Die Krankheit besteht hauptsächlich in starken Schmerzen, die im Bereich des Steißbeins, im untersten Teil der Wirbelsäule, auftreten. Die Schmerzen werden durch Sitzen, Gehen und Überbeanspruchung der Bauchmuskulatur verschlimmert und reichen oft bis zum Perineum, den Oberschenkeln und dem Unterbauch.

Ischias (Schmerz mit Entzündung des Ischiasnervs). Der Ischiasnerv wandert von der Wirbelsäule bis zu den unteren Extremitäten. Wenn Sie auf einem harten Stuhl sitzen oder einen straffen Gurt verwenden, kann es zu einer Kompression der oberen Nervenabschnitte kommen und plötzliche starke Schmerzen können unterhalb der Nerven entlang der Beine auftreten.

Akute Rückenschmerzen unterschiedlicher Intensität treten bei 80-100% der Bevölkerung auf. Bei 20% der Erwachsenen werden wiederkehrende Rückenschmerzen beobachtet, die 3 Tage oder länger andauern. Es wurde festgestellt, dass der Druck zwischen den Bandscheiben um 200% ansteigt, wenn sich die Körperposition von einer liegenden Position in eine vertikale Position ändert, und um 400%, wenn Sie in einem bequemen Sessel sitzen.

Lumbodynie tritt nach erheblicher körperlicher Anstrengung, längerer unbequemer Haltung, fröhlichem Fahren, Unterkühlung auf. Klinisch begleitet von dumpfen, schmerzenden Schmerzen, verschlimmert durch Veränderung der Körperposition (Beugen, Sitzen, Gehen). Der Schmerz kann sich auf Gesäß und Bein ausbreiten. Statische Änderungen sind weniger ausgeprägt als bei Hexenschuss. Die Bewegung in der Lendengegend ist schwierig, aber die Einschränkung ist nicht signifikant. Der Schmerz wird bestimmt, wenn die Dornfortsätze und die Bänder auf der Läsion untersucht werden. Wenn sich der Rücken beugt, verschwindet der Schmerz, wenn er sich nach vorne beugt, werden die Rückenmuskeln stark beansprucht. Knie-Reflexe und Reflexe an den Fersensehnen gerettet. Der Prozess ist oft subakut oder chronisch.

Beim Hocken und bei starker Beugung der Knie entsteht eine extrem starke Belastung der Gelenke. Als Folge können Knorpelbrüche und Sehnen des Quadrizepsmuskels des Oberschenkels auftreten. Bei manchen Menschen mit längerem Hocken treten deshalb Gelenkschmerzen auf, die sehr lange anhalten.


Patellofemoraler Schmerz

Die Schmerzentwicklung entlang der anterioren Fläche des Kniegelenks, die mit zusätzlicher Belastung des Knie-Patella-Gelenks (des durch die Kniescheibe (Patella) und des darunter liegenden Teils des Femurknochens gebildeten Femurs) zunimmt, wird als patelofemoraler Schmerz bezeichnet. Wenn dieser Schmerz von einer Veränderung des Gewebes (Knorpel) der inneren Oberfläche der Patella begleitet wird, wird der Begriff Chondromalazie der Patella verwendet.

Die charakteristischen Symptome sind Schmerzen an der Vorderfläche des Kniegelenks, die durch Anstrengung verschlimmert werden, z. B. Laufen, Klettern oder Absteigen einer Leiter, Hocken oder Springen. Der Schmerz nimmt auch zu, wenn Sie mit angewinkelten Beinen sitzen.

Prostatitis

Ein häufiges Zeichen von Prostatitis sind Schmerzen im unteren Rücken. Schmerzen in der Prostata sind so aufdringlich oder stark, dass sie nicht schlafen lassen, das Sexualleben stören und jede Minute eine Menge Unannehmlichkeiten verursachen. Die Schmerzen der Prostatitis können sich beim Urinieren, beim Sitzen, bei sexueller Abstinenz oder im Gegenteil bei sexuellem Kontakt verstärken. Im Allgemeinen gibt es keinen einzigen "schmerzfreien" Moment im Leben.

Wenn Sie beim Sitzen oft Schmerzen haben, wenden Sie sich an Ihren Neurologen oder Urologen. Wenn Sie Verletzungen in diesem Bereich haben, hilft dies dem Traumatologen. Der Arzt wird den Körper diagnostizieren und die Behandlung verschreiben.

Schmerzen im Steißbein beim Sitzen und Aufstehen

Schmerzen im Steißbein beim Sitzen und Steigen treten bei etwa 1 von 100 Personen, die sich über Schmerzen in der Wirbelsäule beschweren, nicht sehr häufig auf, kann jedoch auf das Vorliegen schwerwiegender Erkrankungen hinweisen und den Patienten erhebliche Beschwerden verursachen.

Was ist das Steißbein und warum wird es gebraucht?

Das Steißbein ist der Endabschnitt der Wirbelsäule. Sie besteht aus drei bis vier (seltener fünf) Wirbelsäulenwirbeln und ist mittels einer Bandscheibe mit dem Kreuzbein verbunden, wodurch das Steißbein abweicht. Das Steißbein hat die Form einer umgekehrten Pyramide und sieht aus wie ein Vogelschnabel, und die Breite ist immer größer als die Länge.

Die Muskeln pubic coccygeal, iliac-coccygeal und coccygeal, das Anal-coccygeal-Band und auch ein Teil der glutealen Glutealmuskelbündel sind an diesem Organ befestigt. Obwohl das Steißbein als rudimentärer Teil der Wirbelsäule betrachtet wird, erfüllt es tatsächlich eine Reihe wichtiger Funktionen:

  • Trägt zur gleichmäßigen Verteilung der Belastung der Wirbelsäule bei.
  • Durch seine Verschiebung und Erweiterung des Geburtskanals wird der normale Durchgang des Fötus während der Geburt gewährleistet.
  • Fördert die normale Beweglichkeit des Hüftgelenks.
  • Es dient als Ort der Befestigung von Bändern und Muskeln, die die Arbeit der Beckenorgane und des unteren Darms übernehmen.
  • Beteiligt sich an der Implementierung der Unterstützungsfunktion bei Kniebeugen und Körperbeugungen.

Warum gibt es Schmerzen im Steißbeinbereich?

Schmerz im Steißbein wird als Coccygodynia (aus dem Griechischen. Ursachen der Kokcygodynie können entweder die Pathologie des untersten Teils der Wirbelsäule oder Erkrankungen der benachbarten Organe sein.

Steißbeinverletzung

Die häufigsten Schmerzursachen im Steißbeinbereich sind folgende:

  • Erkrankungen der lumbosakralen Wirbelsäule: Osteochondrose, Steißbeinzyste, Spondylolisthesis, Steißbeinhernie, Krümmung der Wirbelsäule.
  • Steißbeinverletzungen: Sturz mit einer Landung auf dem Gesäß, ein direkter Schlag in die Gesäßregion, Frauen während der Geburt, chronische Mikrotraumatisierung (häufiger bei Reit- oder Radsportlern sowie bei nicht gefederten Fahrzeugen).

In 1/3 aller Fälle kann die Ursache des Schmerzes nicht herausgefunden werden, daher spricht man von idiopathischer (unerklärlicher) Coccygodynie. Schmerzen im Steißbeinbereich bei Frauen sind viel häufiger als bei Männern. Dies liegt an den Besonderheiten der Struktur des weiblichen Beckens - es ist breiter und die Verbindung des Steißbeins mit dem Kreuzbein ist beweglicher.

Osteochondrose

Bei der Osteochondrose tritt die Kokcygodynie hauptsächlich bei Menschen über 50 Jahren auf. Der Patient bemerkt, dass es schmerzhaft ist, lange zu sitzen, und wenn Sie abrupt aufstehen, tritt ein stechender Schmerz auf. Die Schmerzen können im Bein, im Unterleib oder im unteren Rückenbereich liegen.

Verletzungen

Folgende Arten von Verletzungen können auftreten:

  • Verstauchung oder Ruptur des Sacrococcygealgelenks.
  • Kopchikovoy Verletzung.
  • Bruch des Steißbeins (geschlossen oder offen, mit Versetzung von Fragmenten oder ohne).
  • Luxation des Steißbeins oder Subluxation.
  • Bruch

Im Bereich des Steißbeins ist der Endteil frei von Nervenenden, daher können bei Verletzungen die Symptome gelöscht werden. Das Opfer kann Schmerzen beim Gehen oder beim Heben von Gewichten sowie in sitzender Position erfahren. Bei Verdacht auf eine Verletzung konsultieren Sie einen Traumatologen, um unerwünschte Folgen zu vermeiden.

Pathologie des weiblichen Fortpflanzungssystems

Schmerzen im Steißbein können durch Erkrankungen verursacht werden, die nicht direkt mit der Wirbelsäule zusammenhängen. Am häufigsten tritt eine Kokcygodynie auf, wenn die folgenden Probleme auftreten:

  • Entzündung der Anhängsel.
  • Endometriose.
  • Zystische Veränderungen der Eierstöcke.

Schwangerschaft und Nachgeburt

Separat muss der Schmerz hervorgehoben werden, der während der Schwangerschaft auftritt. Bei Frauen wird das Steißbein während dieser Zeit einem Druck durch die wachsende Gebärmutter ausgesetzt, und die Bänder, die am Steißbein haften, werden erheblich gedehnt. Besonders oft bereiten die Schmerzen im Endbereich der Wirbelsäule während der Schwangerschaft Frauen, die zuvor eine Steißbeinverletzung hatten oder anatomische Merkmale ihrer Struktur haben.

Schmerzen nach der Geburt sind normalerweise mit einer Verletzung des Steißbeins während der Öffnung des Geburtskanals verbunden. Die Schmerzen treten unmittelbar nach der Geburt auf und nehmen mit dem Aufstehen und beim Stuhlgang zu. Schmerzen können dem Unterleib, dem Rektum und dem Kreuzbein verabreicht werden. Meist dauert der Schmerz nicht lange und erfordert keine Medikamente. Wenn das Steißbein länger als einen Monat wehtut, sollten Sie einen Arzt aufsuchen, um die Ursache der Pathologie zu ermitteln.

Hämorrhoiden

Hämorrhoiden (Krampfadern) sind eine der häufigsten Schmerzursachen im Bereich der Endwirbelsäule und des Anus. Es hat Schmerzen im Steißbein beim Sitzen, besonders lang. Darüber hinaus wird der Akt des Stuhlgangs von Schmerzen im After und dem Vorhandensein von Blut im Stuhl begleitet.

Tumore

Wenn das Steißbein ohne ersichtlichen Grund schmerzt (Trauma, Schwangerschaft, Hämorrhoiden und andere Krankheiten), sollten Sie auf folgende Anzeichen achten: Gewichtsverlust ohne Ernährungsumstellung, niedrige Körpertemperatur, Schwäche und rasche Ermüdung. Diese Anzeichen sind nicht unbedingt ein Hinweis auf einen bösartigen Tumor, sie sprechen jedoch von schwerwiegenden Gesundheitsproblemen. Daher sollten Sie so bald wie möglich einen Arzt aufsuchen.

Adenoma

Beim Prostataadenom können Schmerzen im Steißbein und im Rektum auftreten, insbesondere im Stadium der Dekompensation. Nach langem Sitzen können stumpfe Ziehschmerzen in der Sacrococcygeal-Zone sowie Schmerzen im Unterleib, beim Wasserlassen und beim Stuhlgang auftreten.

Welcher Spezialist zu kontaktieren

Die Schmerzen, die mit den Problemen des Steißbeins selbst zusammenhängen, werden von Vertebrologen, Neurologen oder Traumatologen behandelt. Wenn Sie an Darmerkrankungen leiden, sollten Sie einen Hausarzt oder einen Gastroenterologen konsultieren. Pathologie in Verbindung mit Organen des Fortpflanzungssystems bei Frauen, Gynäkologen behandeln, und bei Männern - Urologen.

Diagnose

Bei der Untersuchung der Wirbelsäule werden ein Röntgenverfahren und eine Magnetresonanztomographie (MRI) verwendet. Während der Studie werden das Vorhandensein oder Nichtvorhandensein von anatomischen Veränderungen im Steißbein, Entzündungsherden oder Hohlräumen in den Wirbeln, Zwischenwirbelhernien und -vorsprüngen sowie Tumorbildungen bestimmt.

Ultraschalluntersuchung (US) der Bauchhöhle und des kleinen Beckens wird vorgeschrieben, um Erkrankungen der inneren Organe zu erkennen. Benennen Sie gegebenenfalls eine Sigmoidoskopie oder eine Kolonoskopie, um Läsionen des Dickdarms zu identifizieren.

Welche Krankheiten tun dem Steißbein weh

Wirbelsäulenerkrankungen sind bei älteren Menschen häufig, obwohl solche Probleme in jedem Alter aufholen können. Es ist wichtig, die ersten Symptome nicht zu übersehen, um sofort einen Arzt zu konsultieren. In unserer Mentalität besteht die Tendenz, das Problem für später zu verschieben. Einige unserer Landsleute gehen zum Arzt, wenn sie akute Schmerzen nicht mehr ertragen können. Die Behandlung zu diesem Zeitpunkt ist unabhängig von der endgültigen Diagnose immer schwieriger als bei den ersten Anzeichen unangenehmer Symptome. Was tun, wenn eine Person beim Sitzen Schmerzen im Steißbein hat?

Wenn Sie nicht genau wissen, welches Profilarzt Sie besuchen sollen, gehen Sie zuerst zum Therapeuten. Ein Allgemeinarzt sammelt Anamnese, führt eine oberflächliche Untersuchung durch und schlägt vor, die einfachsten Tests auf entzündliche Prozesse im Körper zu bestehen. Basierend auf dem Ergebnis dieser ersten Untersuchung wird er den Patienten an einen Neuropathologen, einen Neurochirurgen oder einen anderen Spezialisten überweisen.

Wie die Schmerzen im Steißbein belegen

In unserem Körper gibt es lebenswichtige Systeme, an denen der Körper stark leidet, und sogenannte rudimentäre Organe. Sie haben alle ihre Funktionen im Evolutionsprozess verloren. Das Steißbein gehört zur letzteren Kategorie. Die letzten 3-6 Wirbel in der unteren Wirbelsäule sind das, was früher unser Schwanz war. Diese Kategorie umfasst Ohrmuskeln, Blinddarm, Weisheitszähne. Einerseits erfüllen diese Organe und Systeme keine wichtigen Funktionen. Auf der anderen Seite unterliegen sie entzündlichen Prozessen, so dass sie eine Menge Ärger verursachen können.

Viele von uns haben einen Steißbeinschmerz, wenn wir sitzen. Es ist notwendig aufzustehen, das Unbehagen vergeht. Aus diesem Grund rufen wir keine Panik auf. Sagen Sie, der Schmerz ist nicht konstant, Sie können ihn überhaupt ignorieren. Dies ist jedoch die erste Glocke, die auf Probleme im Körper hinweist. Der Schmerz ist in primäre und sekundäre unterteilt. Im ersten Fall schmerzt das Steißbein aufgrund von Unregelmäßigkeiten im Körper. Im zweiten Fall können wir über den reflektierten Schmerz sprechen. Das heißt, in Wirklichkeit hat eine Person Bauchschmerzen und klagt über Beschwerden im Steißbeinbereich.

Schmerzen im Steißbein beim Sitzen

Die Patienten fragen sich, warum das Steißbein weh tut, wenn Sie sitzen. Um die wahre Ursache zu ermitteln, müssen Sie eine vollständige Untersuchung durchlaufen. Meistens verursacht Unbehagen Verletzungen. Manchmal machen sich alte Prellungen bemerkbar. Auf den "fünften Punkt" im Winter bei starkem Eis zu fallen ist nicht schwer. Manche Menschen haben zunächst gar keine Schmerzen, es kann einige Wochen oder Monate nach einem Sturz erscheinen. Dies ist darauf zurückzuführen, dass im verletzten Bereich Knochenschwielen auftreten. Sie tun sehr weh. Um solche Abweichungen zu identifizieren, kann man Röntgen verwenden.

Am Steißbein bilden sich manchmal Zysten, Eiterungen. Sie verursachen auch starke Schmerzen. Zuerst ist es nur im Sitzen zu spüren, mit der Zeit verlässt das Unbehagen überhaupt nichts. Sie werden von Fieber und anderen Symptomen begleitet. In diesem Fall müssen Sie schnell zum Arzt gehen. Es ist möglich, dass er eine Operation ernennt. Sie können in diesem Fall nicht zögern.

Reflektierte Schmerzen - Ursachen und Behandlung

Wenn eine Person beim Sitzen einen wunden Schwanz hat, es sich jedoch lohnt, aufzustehen, verschwindet der Schmerz sofort, und es besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass Nervenenden in der unteren Wirbelsäule geklemmt werden. Wenn Sie das Problem nicht rechtzeitig lösen, entwickelt sich dieser Zustand zu Ischias mit eingeschränkter Beweglichkeit und Empfindlichkeit der unteren Extremitäten.

Das gleiche Symptom ist charakteristisch für einen Zwischenwirbelbruch, eine Protrusion. Solche Krankheiten sind charakteristisch für ältere Menschen sowie für Patienten, die schwere körperliche Arbeit verrichten. Im Alltag hört man oft den Satz "vom Rücken abgerissen". Am wahrscheinlichsten sprechen wir über die Entwicklung einer Hernie. Die untere Wirbelsäule leidet am meisten unter diesem Problem. In der Anfangsphase gibt es Schmerzen im Steißbein beim Sitzen. Dann wird es dauerhaft. Der Patient kann keine bequeme Position finden, er kann nicht schlafen, sitzen, gehen. Er muss dringend behandelt werden. Zwischenwirbelbrüche im letzten Stadium der Entwicklung werden nur durch eine Operation entfernt. Heute werden solche Operationen mit Hilfe moderner Lasergeräte durchgeführt. Trotzdem ist der Eingriff komplex und erfordert eine lange Erholungsphase. Nach Entfernung der Bandscheibenhernie darf der Patient mindestens sechs Monate nicht sitzen.

Patientendiagnose

Wenn beim Sitzen Schmerzen auftreten, sollten Sie einen Arzt aufsuchen. Es gibt viele Untersuchungsmethoden, die Diagnose von Erkrankungen der Wirbelsäule. Eine oberflächliche Untersuchung ist erforderlich, um Entzündungen und Fisteln auf der Hautoberfläche zu beseitigen. Der Patient besteht eine Reihe von Tests. Erstens versucht ein schmaler Spezialist, die schwierigsten Diagnosen auszuschließen, sodass Sie sich keine Sorgen machen müssen, ob eine Person Proben für Tumormarker entnehmen darf. Tumorprozesse manifestieren sich häufig auch durch Rückenschmerzen. Krebs ist sehr wichtig, um frühzeitig zu erkennen. In diesem Fall treten Blasten in den Blutkrebszellen auf. Um eine genaue Diagnose zu stellen, wird eine Punktion des Tumors vorgenommen und eine histologische Untersuchung durchgeführt.

Vorbereitung für CT oder MRI

Die Computertomographie ist eine der Varianten der Röntgenuntersuchung. Das Bild auf dem Monitor wird unter dem Einfluss von Ionenstrahlung erzeugt. Diese Methode ist viel genauer als das übliche Röntgen. Patienten, die aus irgendeinem Grund nicht CT sein können, verschreiben Magnetresonanztomographie. Diese Umfrage wird als die sicherste und genaueste angesehen, ist aber auch teuer. Eine vorbereitende Vorbereitung für die MRT oder CT ist nicht erforderlich. Sie müssen sich nur in einem Diagnosezentrum anmelden, in dem solche Studien durchgeführt werden.

Das ist wichtig: Es ist in Ihrem Interesse, den Empfehlungen eines Spezialisten zu folgen. Dann geht die Krankheit schneller zurück, Sie können schnell wieder ein volles Leben führen.

Behandlung von Steißbeinschmerzen

Es ist äußerst wichtig, nicht die Symptome der Krankheit zu behandeln, sondern deren Hauptursache. Um Schmerzen im Steißbein zu beseitigen, können Sie beim Sitzen einer Person regelmäßig Schmerzmittel nehmen, aber das Problem wird nicht irgendwo hingehen, sondern nur noch schlimmer werden. Daher sollte die Therapie umfassend sein. Erfahrene Ärzte greifen chirurgische Behandlungsmethoden nur in extremen Fällen ein, wenn andere Methoden bereits bedeutungslos sind.

Zuerst müssen Sie die Entzündung und starke Schmerzen entfernen. Häufig ist es den Patienten verboten, sich im Anfangsstadium der Behandlung zu setzen. Sie müssen sogar in einer liegenden Position arbeiten. Entzündungshemmende, schmerzstillende Medikamente werden in Tabletten oder Injektionen verschrieben. In einigen Fällen ist Erwärmung angezeigt, andere Methoden der Physiotherapie. Diese Verfahren können nur durchgeführt werden, wenn der Patient keine Körpertemperatur hat.

Hervorragende Ergebnisse werden durch die Verbesserung der Körperkultur erzielt. Probleme mit der Wirbelsäule begleiten häufig Menschen mit Übergewicht. Der Grat hält einfach keine riesigen Lasten. LFK hilft nicht nur, den muskulösen Rahmen zu stärken, sondern auch um abzunehmen. Sport sollte im Leben eines jeden von uns sein, aber die Wahl der körperlichen Aktivität muss sorgfältig angegangen werden.

Therapeutische Übung zur Vorbeugung von Steißbeinerkrankungen

Sogar ein gesunder Mensch kann sich in die Bewegungstherapiegruppe einschreiben, um die Entwicklung schwerer Krankheiten in der Zukunft zu verhindern. Der Vorteil solcher Übungen besteht darin, dass der Trainer jedem Athleten die Last individuell gibt. Sie arbeiten nicht für das Tragen, sondern führen äußerst effektive Übungen durch, um Ihr Aussehen und Ihre Gesundheit zu verbessern.

Es wird angenommen, dass bei Erkrankungen der Wirbelsäule, insbesondere des Steißbeins, generell Sport verboten ist. Das ist ein Mythos. Ein Abbruch der körperlichen Aktivität sollte in der akuten Phase der Krankheit erfolgen. Wenn der Schmerz nachlässt, ist dies nicht nur möglich, sondern es ist unbedingt erforderlich, dass Sie sich für einen Kurs eines Ausbilders anmelden. Sie können zu Hause trainieren, aber zuerst sollten Sie die Technik jeder Übung verstehen. Dies wird dem Trainer helfen. Der Unterricht in der Gruppe wird auch deshalb bevorzugt, weil Sie zu Hause faul sind und im Saal von einer solchen Gelegenheit ausgeschlossen werden.

Wirbelsäulenerkrankungen sind behandelbar, es wird nur ein verantwortungsvoller Umgang mit diesem Problem benötigt. Sie sollten sich nicht an Scharlatane wenden, die ohne medizinische Ausbildung potenziell gefährliche Verfahren durchführen und eine vollständige Genesung versprechen. Die Therapie sollte unter Aufsicht eines erfahrenen Arztes durchgeführt werden.

Schmerzen im Steißbein beim Sitzen und Aufstehen, Behandlung bei Frauen nach Feststellung der Ursache

Es gibt seltener Schmerzen im Steißbein, laut Statistik sind weniger als ein Prozent aller Probleme mit der Wirbelsäule gegeben. Manchmal ist der Schmerz unbedeutend und verursacht nur Unbehagen, aber manchmal stört der Schmerz den normalen Lebensablauf. Oft geht es von alleine los, aber vielleicht ist dies die erste Glocke einer schweren Krankheit. Bei Schmerzen im Steißbein beim Sitzen und Aufstehen sollte die Behandlung der Frau rechtzeitig erfolgen. Dazu müssen Sie einen Neurologen, Therapeuten oder orthopädischen Traumatologen aufsuchen, um die Ursache für diesen Schmerz zu ermitteln.

Steißbein und Schmerz dabei

Das Steißbein vervollständigt die Wirbelsäule. Es ist ein Rudiment, das das Sacrum mit einer halbbeweglichen Artikulation verbindet. Es gibt vier Arten von Steißbeinkonfigurationen, die sich im Winkel zwischen Kreuzbein und Steißbein unterscheiden, der Richtung. Es wird angenommen, dass die Mehrzahl der Schmerzfälle, die ohne besonderen Grund auftreten, auf Typ 4 fällt.

Das Steißbein erfüllt wichtige Funktionen im Körper, daran befestigt sind Sehnen, Bänder und Muskeln, die die inneren Organe unterstützen und den Beckenboden bilden. In einer sitzenden Position fällt das gesamte Gewicht einer Person auf das Steißbein und die Knochen, die den Beckenknochen bilden.

Klassifikation von Steißbeinschmerzen

Der Schmerz im Steißbein ist in zwei Klassen unterteilt:

Die Quelle des anorektalen Schmerzes befindet sich im After oder im Rektum, obwohl sie sich am Steißbein befindet. Die Quelle kann der entzündliche Prozess in den umgebenden Geweben, die Auswirkungen von Operationen, instabiler Darm und Magen sein. Anorektaler Schmerz tritt im Sitzen auf. Es erscheint häufiger bei älteren Menschen. Sie klagen über Schmerzen im Kreuzbein und im unteren Rückenbereich, im Perineum oder in der Nähe des Afteres.

Bei der Steißbeinschmerzen treten starke Schmerzen im Steißbein auf. Nach 40 Jahren häufiger bei Frauen. Das Syndrom hat bestimmte Anzeichen:

  • Der Schmerz konzentriert sich im Bereich zwischen den Pobacken.
  • Das Berühren des Steißbeines verursacht ein schmerzliches Gefühl.
  • Wenn Sie längere Zeit auf einer harten Oberfläche stehen, nehmen die Schmerzen zu. Gleich beim Aufstehen wird der Schmerz stärker.
  • Wenn Sie sich in sitzender Position beugen, kommt eine vorübergehende Erleichterung.
  • Es gibt Probleme mit der Defäkation.
  • Eine Frau fühlt sich beim Geschlechtsverkehr unwohl.

Die Schmerzen treten aufgrund neuralgischer Anomalien, Gelenkprobleme und Salzansammlungen auf. Obligatorische gründliche Diagnose.

Schmerzarten im Steißbein

Schmerzursachen im Steißbein

Wenn das Steißbein beim Sitzen wehtut, kann das viele Gründe haben. Folgende Faktoren können seinen Zustand beeinflussen:

  • Prellungen im Herbst;
  • Verletzungen am Steißbein beim Fahrradfahren;
  • Schäden am Steißbein durch Überlastungen.

Degenerativ-entzündliche Prozesse, chronische Erkrankungen des Kreuzbeins können beim Sitzen, beim Aufstehen Schmerzen im Steißbein verursachen. Der Grund kann die besondere Struktur des Steißbeines mit einem Winkel von 90 ° und einer scharf gerichteten Oberseite sein.

Schmerzen aufgrund von Verletzungen

Verletzungen - die häufigste Schmerzursache im Steißbein. Dies kann ein Geburtstrauma sein, ein direkter Schlag auf das Kreuzbein, ein Sturz, in sitzender Position, Reiten oder Fahrradfahren durch unwegsames Gelände. Zwischen Verletzungen und regelmäßigen Schmerzen kann eine längere Zeit vergehen, sodass eine Frau sie nicht binden kann.

Während der Wehen muss sich das Steißbein nach hinten bewegen und den Ausgang ausdehnen. Manchmal geschieht dies jedoch nicht, der Knochen wird hypermobil und die Frau hat Schmerzen beim Aufstehen und Sitzen. Während der Schwangerschaft sind die Schmerzen im Steißbein physiologischer Natur, sie entstehen durch die erhöhte Belastung.

Pilonide Krankheit

Epitheliale Steißbeinwirkung oder pilonide Krankheit tritt im Haarfollikel im Bereich des Steißbeins auf. Eine Zyste entwickelt sich, das Wachstum von Bakterien führt zur Bildung einer Fistel, die ausbricht. Es gibt starke Schmerzen und Beschwerden, manchmal einen Temperaturanstieg. Die Ursachen der Krankheit können ein erblicher Faktor sein, schlechte Hygiene, Übergewicht und eine sitzende Lebensweise. Chirurgische Eingriffe mit Fistelöffnung und Eiterentfernung werden angewendet.

Tumoren im Steißbeinbereich

Tumore (Teratome) in der Sacrococcygealregion können gutartig und bösartig sein. Dies können Metastasen sein, die von malignen Tumoren anderer Organe übertragen werden. Operative Behandlung wird angewendet, im Falle eines malignen Tumors an einem anderen Ort wird eine Chemotherapie eingesetzt.

Idiopathischer Schmerz

Der Schmerz der ungeklärten Natur ist meistens eine Manifestation der Steißbeinschwäche. Schmerzen treten auf und verschwinden. Der Arzt kann Schmerzmittel, prophylaktische Physiotherapie verschreiben.

Hämorrhoiden

Hämorrhoiden sind durch Juckreiz, Blutungen aus dem After gekennzeichnet, begleitet von Schmerzen, die zum Steißbeinbereich führen können. Beim Sitzen fühlt sich eine Frau unwohl. Um die Ursache der Erkrankung zu ermitteln, ist der Zweck der Behandlung erforderlich, um einen Proktologen zu konsultieren. Der Schmerz wird verschwinden, sobald die Anzeichen von Hämorrhoiden beseitigt sind.

Maligne Tumoren

Bei rektalem Krebs kann der Tumor nach außen wachsen und die Blase, die Gebärmutterwand, das Kreuzbein und das Steißbein beeinflussen. Das Tumorwachstum beeinflusst viele Nervenenden und verursacht Schmerzen. Wenn starke Schmerzen im Steißbeinbereich mit allgemeiner Schwäche, Fieber, schnellem Gewichtsverlust und rektalen Blutungen einhergehen, müssen Sie einen Arzt aufsuchen, um das Vorhandensein bösartiger Tumore auszuschließen.

Birnenmuskelsyndrom

Schmerzen treten manchmal im Bereich des Ischiasnervs auf. Es ist mit dem Syndrom des Birnenmuskels verbunden. Es erscheint in der Krümmung der Wirbelsäule aufgrund von Verletzungen nach schwerer körperlicher Anstrengung. Der Krampfmuskel drückt den Nerv kräftig zusammen, verursacht Entzündungen und Schmerzen und erstreckt sich bis zum Steiß- und Leistenbereich, bis zum Bein, dem Zentrum des Gesäßes. Eine solche Diagnose wird sehr selten gestellt und nach der Novocainic-Blockade entdeckt.

Endometriose

Endometriose ist eine Erkrankung des weiblichen Fortpflanzungssystems. Erscheint, wenn Uteruszellen in andere Gewebe und Organe eindringen. Manifestationen im Gebärmutterhals, Eierstöcke, sie bluten weiter, es gibt schmerzhafte Empfindungen. Mit der Bildung von Endometrioseherden im Bereich des Rektums, der hinteren Wand des Uterus, treten Schmerzen im Steißbein auf. Vor der Menstruation nimmt der Schmerz zu, nachdem er schwächer geworden ist. Die Schmerzen im Steißbein können von Entzündungen der Gebärmutter sprechen, Eileiterschwangerschaft, Beratung durch Frauenarzt.

Wirbelsäulenerkrankungen

Schmerzen im Steißbein können aufgrund von Erkrankungen der Wirbelsäule auftreten: unterschiedlich stark gekrümmt, intervertebraler Hernie, Spondylolisthesis. Da Nervenenden am pathologischen Prozess beteiligt sind, entwickeln sich das radikuläre Syndrom und schmerzhafte Empfindungen. Die MRT wird zur Diagnose der Krankheit verwendet. In den meisten Fällen ist es möglich, Schmerzen mit konservativen Methoden zu lindern. Zur Gesunderhaltung werden Massagen, Bewegungstherapien und Schwimmen vorgeschrieben.

Behandlung von Steißbeinschmerzen

Der Arzt führt die Untersuchung durch, tastet den schmerzenden Bereich ab und schreibt eine Reihe von Studien vor: Röntgen, Ultraschall, MRT, CT. Basierend auf den Befunden identifiziert die Ursache der Schmerzen im Steißbein. Das Ergebnis der Behandlung hängt von der Beseitigung der Schmerzursache ab. Bei Entzündungen werden Antibiotika verschrieben. Bei Tumoren ist ein operativer Eingriff erforderlich. Bei einem malignen Tumor ist eine Konsultation mit einem Onkologen erforderlich. Bei einer Verletzung des Steißbeins wird eine rektale Streckung oder Operation durchgeführt.

Behandlung von Kokzgodynie

Wenn festgestellt wird, dass Schmerzen direkt mit dem Steißbein assoziiert sind, wird eine Standardbehandlung angewendet, einschließlich Medikation, Physiotherapie und Verwendung spezieller Geräte.

Nichtsteroidale Entzündungshemmer. Zugewiesen, um Schmerzen zu lindern und den Patienten in sein normales Leben zu versetzen. Es gibt viele NSAIDs: Ibuprofen, Diclofenac, Piroxicam. Alle lindern effektiv die Schmerzen, haben jedoch eine signifikante Kontraindikation: eine negative Wirkung auf den Verdauungstrakt. Sie können sie nicht länger als fünf Tage einnehmen und sollten die Tagesdosis nicht überschreiten.

Abführmittel Sehr oft klagen Patienten über Probleme mit dem Stuhl. Psychologische Verstopfung äußert sich aufgrund der Angst vor Unbehagen, die bei Belastung auftreten. Die Verwendung von Abführmitteln hilft dabei, dies zu bewältigen.

Injektionen zur Schmerzlinderung Lokale Anästhetika werden in den Steißbeinbereich injiziert, wenn die Pillen nicht die gewünschte Wirkung haben. Durch die Injektion wird der Krampf der das Steißbein umgebenden Gewebe entfernt. Manchmal helfen Injektionen dabei, mit Steißbein umzugehen.

Spezielle kissen. Da sich die Schmerzen beim Sitzen verstärken, empfehlen Experten den Kauf eines speziellen Kissens für das Sitzen mit Schmerzen im Steißbein in Form eines Donuts oder eines Kreises. Sie werden in orthopädischen Salons (Apotheken) verkauft. Dies ist eine großartige Möglichkeit, um zu verhindern, dass Schmerzen wiederkommen.

Physiotherapie Sobald die Entzündung gelindert wurde, können Sie mit der Physiotherapie fortfahren. Die am häufigsten verwendeten Laser-, Magnetbehandlungs- und Paraffinanwendungen. Für Patienten mit chronischen Schmerzen im Steißbein sind solche Verfahren am nützlichsten.

Entfernung des Steißbeins. Die Operation wird sehr selten angewendet, wenn die stärksten Schmerzen nicht mit Medikamenten entfernt werden, verschlechtert sich die Lebensqualität des Patienten. Die Operation der Kokzkotomie wird in einem Krankenhaus durchgeführt. Nach der Operation ist eine ernste Rehabilitation erforderlich, um infektiöse Komplikationen auszuschließen.

Vorbeugende Maßnahmen

Wenn die Diagnose während und nach der Behandlung vom Arzt bestätigt wird, müssen einfache Regeln befolgt werden, um das Steißbein nicht zu belasten.

  • Zur Verhinderung von Verstopfung in der Diät faserhaltige Produkte hinzufügen.
  • Im Falle eines erzwungenen langen Sitzens muss ein spezielles Kissen verwendet werden.
  • Es wird empfohlen, die Zeit im Sitzen zu begrenzen.

Wenn Sie einen Arzt aufsuchen müssen

Bei Schmerzen im Steißbein ist ein Besuch beim Arzt obligatorisch, wenn

  1. Es gibt oder gab Krebs;
  2. Schmerz wird durch Schmerzmittel nicht gelindert;
  3. Schwellung der Haut und Fistel erschienen;
  4. rektale Blutung ist aufgetreten;
  5. hohes Fieber.

Prognose der Krankheit

Bei rechtzeitiger Behandlung des Arztes, auch bei einem malignen Tumor, ist die Prognose günstig. Wir können nicht zulassen, dass die Schmerzen im Steißbein chronisch werden und die Lebensqualität beeinträchtigen. Eine kompetent durchgeführte Therapie ist ein Bekenntnis zu einem positiven Ergebnis und zur Schmerzlinderung für immer oder für lange Zeit.

Schmerzen beim Sitzen

Sitzschmerz ist ein Symptom, das sich äußert, wenn sich eine Person längere Zeit in einer sitzenden Position oder in einer unbequemen Position befindet.

Algia kann sich auf den Rücken, die Knie oder den unteren Rücken konzentrieren. Aufgrund der Art der Strömung kann es periodisch, wiederkehrend, stumpf oder schmerzhaft sein.

Schmerzursachen beim Sitzen:

  • Ischias - Entzündung des Nervs (Ischias);
  • akute Rückenschmerzen, verursacht durch einen Druckanstieg zwischen den Bandscheiben;
  • Lumbodynia - Subacute Algia, die nach langem Sitzen in einer niedrigen bequemen Haltung auftritt;
  • das Auftreten von Prostatitis.

Ausscheidungsmethoden.

  • Einnahme von Analgetika, Antispasmodika und entzündungshemmenden Medikamenten;
  • Akupunktur;
  • perkutane Elektrostimulation;
  • Nervenblockade;
  • Physiotherapie;
  • Massagen
  • Begrenzen Sie körperliche Arbeit, um die Wirbelsäule zu entlasten.
  • spezielle orthopädische Designs tragen.

Schmerzen im Steißbein beim Sitzen

Schmerzen im Steißbein können plötzlich nach einer kürzlich erfolgten Verletzung oder im Laufe der Zeit ohne ersichtlichen Grund auftreten. Das Unbehagen ist am äußersten Ende der Wirbelsäule über dem Gesäß konzentriert und kann sich auf die Hüften und das Rektum ausbreiten. Es stört das normale Leben.

In dem Artikel wird untersucht, was zu tun ist, wenn eine Person Schmerzen im Steißbein beim Sitzen hat und wie sie geheilt werden kann.

Die Art der Schmerzen im Steißbein

Das Steißbein erfüllt wichtige Funktionen: Es schützt die Muskeln, Sehnen und Bänder, die sich im Beckenbereich bewegen, die Nerven, die die Beine empfindlich machen, und hilft der Person, das Gleichgewicht zu halten, wenn sie in sitzender Position ist.

Kokcygodynie - Schmerzen im Steißbein - reicht von mild bis intensiv. Es kann sich erhöhen, wenn eine Person sich setzt, rückwärts sitzt oder sich aufrichtet. Der Schmerz ist auch beim Baden oder beim Sex zu spüren. Frauen fühlen sich während der Schwangerschaft in diesem Bereich oft unwohl.

Die meisten Menschen haben einen dumpfen, pochenden Schmerz, der sich wie ein Muskelkrampf anfühlt.

Manche Menschen leiden unter scharfen, stechenden Schmerzen. Solche Empfindungen treten nach körperlicher Aktivität oder nach langem Sitzen auf.

Abhängig von der Ursache können solche Beschwerden manchmal begleitet werden von:

  • Übelkeit und Erbrechen;
  • Gefühlsverlust;
  • Muskelschwäche;
  • Schmerzen im Enddarm.

Manchmal schmerzen die Beine oder der Rücken.

Stehen oder Gehen entlastet das Steißbein und beugt vorübergehend Beschwerden vor.

Gründe

Eine Vielzahl von gesundheitlichen Problemen, von geringfügig bis ernst, kann Schmerzen im Steißbein verursachen.

Oft geht sie alleine, besonders wenn die Person sich an die Bettruhe hält. Wenn der Schmerz unbedeutend ist und es keinen sichtbaren Grund für sein Auftreten gibt, können Sie einige Tage warten, bevor Sie medizinische Hilfe suchen.

Die häufigsten Schmerzquellen im Steißbein

    Steißbeinverletzung oder umgebende Muskeln. Zum Beispiel kann ein Sturz vom Fahrrad das Steißbein beschädigen, und bei sitzender Arbeit können sich Schmerzen auf andere Körperteile ausbreiten.

Eine Degeneration von Knochengewebe kann mit zunehmendem Alter oder mit übermäßigem Druck während des Trainings auftreten. Es trägt auch zu Schmerzen am Steißbein bei.

In den letzten Monaten der Schwangerschaft schwächen sich die Bänder um das Steißbein, so dass er sich nach hinten lehnen kann. Dies erleichtert den Prozess der Geburt, da dem Baby ein größerer Raum zur Verfügung steht.

Laut WHO sind Frauen deshalb 5-mal häufiger im Steißbein Schmerzen als Männer. Übergewichtige Menschen sind auch anfälliger für Probleme mit dem Bewegungsapparat.

Wann muss ich einen Arzt aufsuchen?

Schmerzen im Steißbein sind selten ein Symptom einer schweren Erkrankung. Eine Person sollte jedoch eine Notfallversorgung beantragen, wenn die Schmerzen durch eine plötzliche Verletzung verursacht werden oder nicht innerhalb weniger Tage verschwinden, was immer schlimmer wird. Sie müssen auch dringend einen Arzt konsultieren, wenn Schmerzen begleitet werden von:

  • Gefühlsverlust in den Beinen und im unteren Rücken;
  • ausgedehnte Hämatome oder offene Wunden;
  • Bewegungsänderungen oder schlechte Koordination;
  • Kribbeln im Steißbein, im unteren Rücken und in den Beinen.

Menschen sollten einen Arzt aufsuchen, um schwere Krankheiten auszuschließen, wenn:

  • Steißbeinschmerzen verschwinden nicht innerhalb von ein bis zwei Wochen;
  • Der Schmerz lässt nach, aber nach einer Weile setzt er sich wieder ein.
  • Behandlung zu Hause erhöht die Schmerzen;
  • Allgemeiner Zustand verschlechtert sich, Temperatur und Druck steigen.

Wenn Sie genauer wissen möchten, an welchen Arzt Sie sich wenden sollen, ob das Steißbein Schmerzen hat, und auch die Struktur des Steißbeins berücksichtigen, können Sie einen Artikel in unserem Portal darüber lesen.

Diagnose

Um eine Diagnose zu stellen, sammelt ein Spezialist Anamnese:

  • klärt, ob der Patient Schwangerschaft und Geburt erlebt hat;
  • litt an gastrointestinalen Erkrankungen;
  • haben Muskelprobleme erlebt;
  • sind in den letzten 6 Monaten Verletzungen aufgetreten.

In der Regel wird dem Patienten zunächst eine Röntgenaufnahme zugewiesen, um Frakturen und Tumoren auszuschließen.

In komplexeren Fällen kann die Ursache durch CT- oder MRI-Scans ermittelt werden. Sie werden sowohl im Sitzen als auch im Stehen hergestellt, um das Steißbein von verschiedenen Seiten zu untersuchen und die Ursache des Schmerzes zu finden. Der Patient erhält außerdem eine Überweisung für einen allgemeinen Bluttest, um sekundäre Ursachen auszuschließen: Infektion oder Autoimmunerkrankung.

Die digitale Rektaluntersuchung hilft festzustellen, ob Schmerzen mit Muskelproblemen verbunden sind.

Behandlung

Arzneimittel

Der Schmerz kann nach einigen Wochen und manchmal Monaten verschwinden. Ein Patient kann nicht-steroidale Antirheumatika (NSAIDs) ohne Rezept einnehmen. Sie können Unbehagen beseitigen, bis die Ursache beseitigt ist. Dazu gehören Ibuprofen ("Motrin", "Advil") oder Naproxen ("Naprosin").

Paracetamol ("Tylenol") kann auch Beschwerden lindern.

Bei mehr Schmerzen kann der Arzt ein Lokalanästhetikum, eine Blockade oder eine Nervenblockade in diesen Bereich injizieren. Bei einigen Menschen wurde eine Kombination von Schmerzmitteln und Steroid-Injektionen gezeigt. Behandlungsmöglichkeiten müssen mit Ihrem Arzt besprochen werden.

Wenn Sie die Ursachen und Methoden der Behandlung von Schmerzen im Steißbein näher kennen lernen möchten, können Sie auf unserem Portal einen Artikel darüber lesen.

Physiotherapie

Der Physiotherapeut kann dem Patienten Übungen empfehlen, um die Bauch- und Beckenbodenmuskulatur zu stärken - sie unterstützen das Steißbein. Es ist sehr wichtig für den Patienten und die richtige Position: Beim Sitzen müssen Sie sich auf die Stuhllehne lehnen, die Beine sollten im rechten Winkel gebeugt sein und die Füße sollten den Boden berühren. So wird die Belastung des Steißbeines reduziert.

Einige Yoga-Posen helfen, die Schmerzen im Steißbein zu lindern: Sie helfen ihm, die richtige Position einzunehmen, und die umgebenden Bänder und Muskeln werden gestrafft.

Die Vogelpose der Sonne ist eine einfache Bewegung, die die Rückenmuskulatur kräftig stärkt.

Steig auf alle Viere. Damit Ihre Knie nicht wund sind, können Sie eine Decke ausbreiten.

Atme ein, hebe das rechte Bein an und strecke es nach hinten. Wenn Sie sich gut fühlen, strecken Sie Ihren linken Arm. Atmen Sie den Rücken aus, beugen Sie das Knie und berühren Sie den Ellbogen damit. Atme ein und nimm die Ausgangsposition ein. Fünfmal wiederholen und Hände und Beine wechseln.

In dieser Position wird die gesamte Wirbelsäule aktiviert, Muskeln und Steißbein werden gestärkt. Setzen Sie Ihr rechtes Bein im Stehen auf 20 bis 30 cm zurück. Die Ferse des linken Fußes sollte senkrecht zum Fuß des rechten Fußes sein.

Beugen Sie das Knie des Vorderbeins so, dass der Knöchel senkrecht zum Boden steht.

Atme ein und hebe deine Hände. Beugen Sie den linken Ellbogen während des Ausatmens und senken Sie Ihren Unterarm, um auf Ihrem linken Oberschenkel zu ruhen.

Gerade rechte Hand am Kopf ziehen. Verweilen Sie in dieser Position fünf oder sieben Atemzüge und wiederholen Sie die Schritte auf der anderen Seite.

Diese Haltung hilft, die Wirbelsäule zu stabilisieren und die Oberschenkel zu dehnen. Setzen Sie Ihr rechtes Bein im Stehen auf 20 bis 30 cm zurück. Die Ferse des linken Fußes sollte senkrecht zum Fuß des rechten Fußes sein. Atme ein, hebe deine Hände.

Kippen Sie beim Ausatmen den Oberkörper und senken Sie den ausgestreckten Arm auf den Boden ab. Die Beine sollten gerade sein. Gehen Sie so viel runter, wie Sie sich wohl fühlen. Versuchen Sie, das Gleichgewicht zu halten, indem Sie sich vorstellen, dass dahinter eine Unterstützung steckt. Verweilen Sie in dieser Position fünf oder sieben Atemzüge und wiederholen Sie die Schritte auf der anderen Seite.

Diese Position hilft, die Wirbelsäule sanft zu strecken, wobei der Schwerpunkt auf dem unteren Rücken und dem Steißbeinbereich liegt. Steig auf alle Viere. Verbreiten Sie Ihre Knie weit.

Senken Sie den Körper auf die Matte und das Becken zwischen dem Fuß. Wenn möglich, können Sie den Teppich und die Stirn berühren. Strecken Sie die Arme vor sich aus und versuchen Sie, mit den Fingern zu greifen. Um sich wohler zu fühlen, können Sie die Position leicht anpassen, z. B. die Knie bewegen und das Gesäß an den Knöcheln absenken. Bleiben Sie mindestens fünf Atemzüge lang in dieser Position.

Video - Was tun, wenn das Steißbein schmerzt?

Anwendung von Kälte und Hitze

Die Behandlung von Schmerzen mit Hitze und Kälte kann sehr effektiv und erschwinglich sein. Am schwierigsten ist es zu verstehen, wenn es heiß ist und wenn es kalt ist. Eis wird normalerweise nach Verletzungen und bei Entzündungen verwendet, und Hitze wird für Muskelschmerzen verwendet. Bei Coccygodynia lohnt es sich, beide anzuwenden.

Der Wechsel von warmen und kalten Kompressen erhöht den Blutfluss und reduziert Entzündungen, wodurch die Schmerzen schnell gelindert werden. Wenden Sie eine heiße Kompresse 15-20 Minuten an, ruhen Sie sich 15-20 Minuten aus und verwenden Sie dann eine kalte Kompresse. Wiederholen Sie dies, bis der Schmerz verschwindet.

Wärmetherapie

Die Wärmetherapie aufgrund erhöhter Temperatur sorgt für einen verbesserten Blutfluss in einem bestimmten Bereich. Dies kann Beschwerden lindern. Die Thermotherapie heilt auch geschädigtes Gewebe und entspannt die Muskeln.

Gebrauchte trockene und nasse Hitze. Gleichzeitig ist die ideale Temperatur die Raumtemperatur (20 bis 30 Grad Celsius). Zu heiße Kompressen dürfen nicht verwendet werden - Sie können sich verletzen, zum Beispiel sich verbrennen.

    Trockene Wärme umfasst Quellen wie Heizungen, Trockenheizbeutel und sogar Saunen. Diese Wärme lässt sich leicht anwenden.

Es können auch professionelle Methoden angewendet werden - wärmeerzeugender Ultraschall.

In bestimmten Fällen kann die Thermotherapie nicht angewendet werden. Wenn der betreffende Bereich beschädigt oder geschwollen ist (oder beides), ist es besser, eine Kältetherapie zu verwenden.

Menschen mit bestimmten Krankheiten sollten die Wärmetherapie wegen des erhöhten Verbrennungsrisikos oder der Komplikationen nicht anwenden. Zum Beispiel:

  • Diabetes;
  • Dermatitis;
  • Gefäßkrankheiten;
  • tiefe Venenthrombose;
  • Multiple Sklerose.

Konsultieren Sie vor der Anwendung der Wärmetherapie Ihren Arzt, wenn Sie schwanger sind oder an einer Herzerkrankung leiden.

Im Gegensatz zur Kältetherapie ist die Thermotherapie bei längerer Anwendung oft wirksamer.

Leichte Verspannungen lassen sich oft mit einer Wärmetherapie von nur 15 bis 20 Minuten lösen. Moderate und starke Schmerzen können bei längeren Sitzungen, wie z. B. einer Sauna oder einem Bad, von 30 Minuten bis zwei Stunden dauern.

Kältetherapie

Kältetherapie ist auch als Kryotherapie bekannt. Es reduziert Entzündungen, Schwellungen und Schmerzen aufgrund der Verschlechterung des Blutflusses zu einem bestimmten Bereich. Dies kann jedoch die Nervenaktivität vorübergehend verringern.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, die Kältetherapie im entzündeten Bereich anzuwenden. Behandlung kann mit gemacht werden:

    Eisbeutel oder gefrorene Gelpackungen;

Patienten mit sensorischen Störungen, die normale Tastempfindungen stören, sollten die Kältetherapie nicht allein anwenden, da sie möglicherweise nicht das Gefühl haben, dass sie beispielsweise eine Kompresse überhitzt haben und sich verletzt haben. Zu diesen Personen zählen Patienten mit Diabetes, die zu Nervenschäden und verminderter Empfindlichkeit führen können.

Die Kältetherapie sollte nicht von Patienten angewendet werden, die an Blutkrankheiten leiden.

Bringen Sie zur Behandlung zu Hause ein in ein Handtuch gewickeltes Eispaket am entzündeten Steißbein an oder nehmen Sie ein Eisbad. Sie sollten keinen kalten Gegenstand direkt auf die Haut auftragen, da dies zu Gewebeschäden und Erfrierungen führen kann.

Verwenden Sie die Kältetherapie mehrmals täglich für kurze Zeit. Es reicht aus, eine Kompresse für 10-15 Minuten, jedoch nicht mehr als 20 Minuten, aufzubringen.

Chirurgische Intervention

Die oben beschriebenen Behandlungsmethoden werden dazu beitragen, Schmerzen zu lindern, bis das Steißbein heilt. Wenn die Behandlung nicht dazu beigetragen hat, die Schmerzursache zu beseitigen, kann der Arzt eine Operation empfehlen, um einen Teil des Steißbeins zu entfernen. Dieses Verfahren wird als Kokcygektomie bezeichnet.

Die Operation lindert die Schmerzen nicht sofort und hilft in manchen Fällen überhaupt nicht. Chirurgie kann Risiken in Form verschiedener Komplikationen bergen. Dies ist eine Entscheidung, die mit einem Arzt getroffen werden muss.

Wenn ein Knochen verschoben wird, wird dem Patienten oft eine „Steißbeinmanipulation“ empfohlen: Der Arzt führt einen Finger mit dem Finger in den After und bewegt das Steißbein, bis es seine normale Position einnimmt.

Video - Fixierung des Steißbeins

Manchmal bedarf dieser Schmerz keiner Behandlung. Frauen, die während der Schwangerschaft Schmerzen am Steißbein hatten, stellen gewöhnlich fest, dass die Beschwerden zwei bis drei Wochen nach der Entbindung verschwinden. Die durch das Trauma verursachten Schmerzen können ohne Behandlung von selbst abnehmen oder verschwinden.

Sie können beginnen, die Schmerzen im Steißbein zu Hause mit Medikamenten, Physiotherapie oder Kompressen zu beseitigen. Bei anhaltenden Beschwerden konsultieren Sie Ihren Arzt, der die für Sie geeigneten Behandlungsmöglichkeiten bestimmt.