Haupt / Handgelenk

Was tun, wenn Schmerzen im Handbereich auftreten?

Hände - ein Teil des Körpers, der täglich verschiedene körperliche Anstrengungen durchmacht. Ein großer Teil von ihnen fällt auf die Bürste. Die Menschen achten oft nicht auf den Anstieg. Wenn die Hand jedoch weh tut, deutet dies auf traumatische oder pathologische Probleme hin. Die Gründe sind unterschiedlich. Dies kann die Übertragung schwerer Objekte und eine banale Eingabe auf einem Computer sein.

Die Art und Ursachen von Schmerzen

Bei der Abschwächung von Schmerzsyndromen am Morgen und ihrer Erneuerung während des Tages schließen Sie chronische Verletzungen und Osteoarthritis aus.

Bei mehr Schmerzen in der Nacht prüfen, ob die Nerven eingeklemmt sind, chronische Verletzungen und Gicht sind ausgeschlossen. Einzelne Angriffe können durch Verletzungen verursacht werden, die durch Sporttraining oder Verstauchungen verursacht wurden.

Bei unangenehmen Empfindungen im Daumen sind mögliche chronische Verletzungen möglich. Es ist am charakteristischsten, wenn Sie mit einer Computermaus arbeiten. Mögliches Auftreten von Tenosynovita.

Bei Taubheitsgefühl des Ringfingers und des kleinen Fingers ist ein Einklemmen der Ellenbogenenden oder der Effekt einer chronischen Verletzung möglich.

Der gleichzeitige Schmerz in Daumen, Zeige- und Mittelfinger deutet auf ein Kneifen der Nerven des Hals- oder Handgelenks hin.

Über entzündliche Prozesse und Frakturen deuten Schwellungen der Phalanxgelenke an. Bei mehreren Ödemen sind rheumatoide Arthritis und Gicht ausgeschlossen.

Unangenehme Empfindungen in der linken Hand in Kombination mit anderen Symptomen können auf den Beginn eines Herzinfarkts hindeuten.

Bei schwangeren Frauen können sich die Hände aufgrund hormoneller Veränderungen im Körper entzünden.

Alle Gründe können in 2 Gruppen unterteilt werden:

  1. Verletzung
  2. Entzündungen der Radiokarpalgelenke.
  3. Pathologie der inneren Organe.

Mitarbeiter verschiedener Branchen sehen sich mit Luxationen und Subluxationen konfrontiert. Oft stellen sie sie alleine auf. Zunächst wird das Schmerzsyndrom beseitigt, dann kann es mit der Entstehung unangenehmer Symptome, die die Krankheit in eine chronische Form überführen können, wiederkehren und sich verstärken.

Bei starken Verstauchungen schwillt der Arm stark an, es wird unmöglich, sich zu bewegen, es treten starke Schmerzen auf.

Mögliche Krankheiten

Die Entzündungen der Handgelenke umfassen folgende Pathologien:

  1. Aseptische Nekrose. Tritt auf, wenn die offene Fraktur der Hand aufgrund von Durchblutungsstörungen nicht vollständig geheilt ist und zum Zelltod führt.
  2. Disease de Kerven. Charakteristisch für Menschen, die scharfe Greifbewegungen ausführen oder häufig die Hand beugen. Manifestiert sich auch beim Drehen des Handgelenks, beim Halten oder Ergreifen von Gegenständen, wobei die Hand zur Faust gedrückt wird. Der Schmerzfokus befindet sich hauptsächlich an der Daumenbasis.
  3. Tendonitis Aufgrund der starken Belastung der Handgelenke kommt es zu einer Entzündung der Handsehnen. Diese Krankheit gehört zu den professionellen Merkmalen von Menschen, die dieselbe Art von Handbewegungen ausführen: Profisportler, Träger und Träger, Musiker und Studioarbeiter.
  4. Tunnelsyndrom. Tritt aufgrund einer Kompression des N. medianus zwischen dem Querverband der Hand und den knöchernen Wänden auf, aufgrund einer Verletzung, die zu Schwellung und Taubheitsgefühl der Hand führt. Es ist durch zyanotisches Epithel in der Schadenszone gekennzeichnet.
  5. Schreibkrampf. Es ist typisch für Menschen, die Probleme mit den Halswirbeln haben oder häufig schreiben. Begleitet von Zittern der Hände bei Spannung der Hände.
  6. Gicht Zysten und Tumoren werden gebildet, wenn die Urinsalze an den Gelenken abgelagert werden. Während eines Anfalls akute Schmerzen, Rötung der Haut.
  7. Schwellung der Synovialmembranen der Finger. Mit ihrer Erweiterung sind Klicks zu hören. In einigen Fällen tritt eine vollständige Immobilisierung auf.
  8. Arthrose der Hand. Tritt bei falscher Anhäufung von zuvor gebrochenen Gelenken oder Sehnenbrüchen auf. Schmerzen treten auf, wenn die Hand gebeugt wird (ein Knirschen ist möglich) und in Ruhe.
  9. Arthritis Eine Autoimmunerkrankung mit anhaltenden oder periodischen Beschwerden. Es ist eine Rötung der Haut. Schwellungen der Gelenke können bemerkt werden.
  10. Beim rheumatoiden Typ der vorherigen Pathologie treten Schmerzen im Handgelenkknochen und in der Basis der Finger auf. Symmetrische Niederlage, Bewegung einschränkend. Die an diesem Prozess beteiligten Sehnen werden zerstört, durch Narbengewebe ersetzt und an den engsten Stellen reißen sie. Der Schmerz auf der Rückseite zeigt den Beginn von Prozessen an, die zum Auftreten solcher Lücken beitragen. In den späteren Stadien werden Rheumaknoten sichtbar.
  11. Arthrose Im Gegensatz dazu ist die vorherige Erkrankung chronisch und mit der Dynamik des Gelenkknorpels verbunden.
  12. Raynaud-Syndrom Es gibt Taubheit in den Fingern, die durch Stress und Kälte blass wird.
  13. Systemischer Lupus erythematodes. Es beginnt mit Entzündungen der kleinen Gelenke. Schmerzsyndrome können von kurzer Dauer sein und von Ödemen und Rötungen begleitet sein, die nicht lange vergehen. Es gibt Verletzungen der Bewegung der Hände, Atrophie.
  14. Peritendinitis Der entzündliche Prozess, der in der Übergangszone des Muskels zur Handsehne stattfindet. Tritt als Berufskrankheit bei Menschen auf, deren Arbeit mit der ständigen Anspannung von Fingern oder Handgelenken zusammenhängt: Angestellte von Wurstwaren, Fleischschneidern, Verkäufer, Autofabrikarbeiter, Packer. Es besteht ein hohes Risiko bei häufigen und wiederholten Bewegungen der Hände, die mit einiger Kraft ausgeführt werden. Wird oft bei Neuankömmlingen im Koffer gefunden. Es gibt schmerzende Schmerzen, die durch die geringste Bewegung ausgelöst werden.
  15. Stichschmerzen können bei Diabetes mellitus, endokrinen Erkrankungen, arterieller Hypertonie und Arrhythmien beobachtet werden.
  16. Gelenkerkrankungen verursachen auch Schmerzen im Arm.

Darüber hinaus können Osteochondrose und Intervertebralhernie Schmerzen in den Handflächen und Händen verursachen.

Wen kontaktieren und wie behandeln?

Wenn ein unangenehmes Gefühl in einer Bürste auftritt, fragt eine Person, was in einer solchen Situation zu tun ist, warum ein Problem aufgetreten ist und wie es zu beseitigen ist. Zuerst müssen Sie die Klinik besuchen. Wenn sich eine traumatische Ätiologie auf einen Traumatologen bezieht. Wenn der Schmerz Gelenkschmerzen ist, gehen Sie zum Orthopäden. Wenn die Ursache für die daraus entstehenden Syndrome unklar ist, wenden sie sich an einen Allgemeinarzt, der sie zum Testen aussendet und eine Überweisung an einen Spezialisten ausschreibt.

Wenn Schmerzen durch chronische Verletzungen oder Verstauchungen verursacht werden, werden sie zusammen mit Schwellungen symptomatisch entfernt und entwickeln Finger, um Kontrakturen zu verhindern.

Im Falle einer chronischen Verletzung ändern sie den Arbeitsablauf und rüsten den Arbeitsplatz neu aus. Daher müssen Sie beim Karpalen-Syndrom Mauspads mit einer Rolle verwenden, um Ihre Hände zu stützen, den beschädigten Bereich zu massieren und regelmäßige Pausen zu machen.

Medikamenteneinnahme

Verwenden Sie als entzündungshemmende Medikamente NSAIDs. Injektionen und Tabletten wirken sich negativ auf den Magen aus, daher werden sie verwendet, wenn Salben und Gele nicht helfen. Entzündete Bereiche können mit folgenden Medikamenten gesalbt werden:

Salben, Pillen und Schüsse haben meistens die gleichen Handelsnamen.

Injektionen werden zur Linderung akuter Schmerzen verwendet.

Bei einer langen Medikamenteneinnahme (mehr als 3 Tage - Injektionen und 10 Tage - Pillen) verschreibt der Arzt Medikamente, die den Gastrointestinaltrakt vor den Nebenwirkungen von NSAIDs schützen: Ranitidin, Almagel usw.

Verwenden Sie zur Behandlung von Erkrankungen der Bänder und Gelenke Chondroprotektoren, die Glucosamin und Chondroitinsulfat enthalten:

Muskelschmerzen und Krämpfe werden durch Muskelrelaxantien gelindert:

Andere Behandlungen

Um Schmerzen zu reduzieren, verschreiben Sie Vitamine der Gruppe B.

Bei Tenosynovitis, Bursitis, infektiöser Arthritis, Rupturen großer Bänder und Frakturen werden Operationen durchgeführt.

Manchmal wird das Arzneimittel durch Injektion direkt in das schmerzende Gelenk injiziert.

Akute Schmerzen werden durch hormonelle Mittel gestoppt: Hydrocortison, Kenalog.

Mobilität mit Hyaluronsäure verbessern: Fermatron, Synvisc.

Zuhause für die Behandlung von Verstauchungen und chronischen Verletzungen mit Volksmitteln. Bei systemischen Erkrankungen, entzündlichen Prozessen, Bänderrissen, Frakturen werden sie nur in aufwendiger Behandlung in Absprache mit dem Arzt verwendet.

Um die Symptome von Gicht und Arthritis zu lindern, wird eine Infusion von Walnussschalen, lila Blüten und Löwenzahnwurzeln verwendet.

Sie reduzieren die Intensität von Entzündungsprozessen, lindern Schmerzen und erwärmen die Gelenke mit Wodka und Honig.

Um Schmerzen, Schwellungen und Verspannungen zu lindern, werden den warmen Bädern Kräuter und ätherische Öle aus Flieder, Brennnessel, Rosmarin und Viburnum zugesetzt.

Erste Hilfe

Es besteht darin, Prellungen mit Eis zu versehen. Die gleiche Aktion wird bei Verdacht auf Fraktur mit zusätzlicher Immobilisierung der Hand durchgeführt.

Im Falle einer Verschiebung wird die Bürste mit einem harten Objekt wie Sperrholz oder Planke fixiert, woraufhin sie einem Traumatologen zugeleitet wird.

Bei Verletzungen am Handgelenk eine feste Schiene verwenden. Wenn sich der Daumen verschiebt, wird er auch durch das Auflegen eines Reifens fixiert.

Vorbeugende Maßnahmen

Um die Handmuskulatur zu stärken, führen Sie spezielle Übungen aus.

Bei monotonen Arbeiten mit sich wiederholenden Bewegungen müssen regelmäßig Pausen eingelegt werden. Wenn diese nicht vorhanden sind, müssen die Position und die Position der Bürsten geändert werden.

Wenn eine Person mit vibrierenden Gegenständen zu tun hat, sollten spezielle Handschuhe verwendet werden. Die Belastung beim Sport wird durch entsprechende Ausrüstung reduziert.

Bürsten kühlen nicht ab, der Koffeinkonsum wird minimiert, das Rauchen aufgegeben, was zu einer besseren Durchblutung beiträgt und verhindert, dass sich die Gefäße verengen.

Warum die Hände weh tun: Ursachen, Symptome und Behandlung

Die Hände einer Person erfahren mehrere Belastungen, weil wir sie verwenden, indem sie verschiedene Objekte übertragen, kleine Bewegungen ausführen, einschließlich vieler sich wiederholender Bewegungen. Probleme mit den Händen, vor allem Schmerzen in den Händen, sind manchmal die ersten Symptome einer systemischen Gelenkerkrankung und können auch Erkrankungen der inneren Organe begleiten.

Verletzungen

Bürsten werden oft verletzt, mehrere Arten. Wenn also der Bandapparat des Handgelenks beschädigt wird, sind die Schmerzen zunächst akut, später zieht er, die Bewegungen sind schmerzhaft und können eingeschränkt sein. Bei einer Verschiebung der Phalanx einer der Bürsten schwillt der Ort der Verletzung an, offensichtliche Verformungen sind erkennbar, die Häufigkeit und die Anzahl der Bewegungen sind reduziert. Wenn solche kleinen Knochen wie der Mond, Navikular und Erbsenform disloziert werden, kann dies zu erheblichen Funktionsstörungen der Hand führen, aber es ist ziemlich schwierig, diese Art von Schaden zu erkennen. Bei Handfrakturen sind die Bewegungen stark eingeschränkt, der Ort der Schädigung ist ödematös, die pathologische Beweglichkeit ist möglich, das Zerquetschen von Trümmern. Die Behandlung von Handverletzungen ist konservativ und operativ. Die konservative Therapie besteht aus Immobilisierung mit Hilfe von Gips oder Orthese, Physiotherapie, Massage, Physiotherapie. Bei Bedarf wird eine Operation durchgeführt, um die normale anatomische Struktur der Hand wiederherzustellen.

Tendonitis

Dies ist eine Entzündung der Sehnen der Hand. Wenn Sie vermuten, dass eine Tendonitis auf die Art der Tätigkeit des Menschen achten sollte. Die Krankheit ist charakteristisch für Menschen, die gleichartige Bewegungen mit den Händen wiederholen: Sportler, Träger, Pianisten, Näherinnen. Schmerzen äußern sich zunächst nicht, dann werden sie akut, besonders wenn die Bürste belastet wird. Die Patienten klagen über Schwäche, wenn sie mit ihren Händen arbeiten, anschwellen und manchmal an den Sehnen knirschen. Die Behandlung besteht aus der Beseitigung von Stress, dem Halten der Hand für mehrere Tage, einer entzündungshemmenden Therapie (nichtsteroidale Medikamente in Form von Tabletten und lokalen Formen) und körperlichen Eingriffen. Nachdem die Symptome beseitigt sind, sollten Sie nach und nach mit der medizinischen Gymnastik und mit warmen Bürstenbädern beginnen. Eine Sehnenentzündung kann wieder auftreten, nachdem die gleiche körperliche Aktivität wieder aufgenommen wurde.

Tunnelsyndrom (Karpaltunnelsyndrom)

Im Bereich des Handgelenks ist der N. medianus von knöchernen Wänden und einem Quergelenk des Handgelenks umgeben. Es kann aus verschiedenen Gründen verschluckt werden. Darunter werden berufliche Tätigkeiten (lange Arbeit am Computer, Spielen von Musikinstrumenten), hormonelle Veränderungen, rheumatoide Arthritis, Zysten, Tumore und Frakturen in diesem Bereich genannt. Das geschwollene Gewebe drückt den Nerv und es entzündet sich. Der Schmerz ist stark, der Pinsel ist taub, die Beweglichkeit der Finger ist eingeschränkt. Im Falle eines Tunnelsyndroms sind eine Aktivitätsänderung, eine entzündungshemmende Therapie, eine Fixierung der Hand mit einer Orthese und in einigen Fällen eine operative Korrektur erforderlich.

Deformierung der Arthrose der Handgelenke

Bei dieser Krankheit beginnt die Pathologie mit einer Schädigung der Knorpelbedeckung der Handgelenke. Eine häufigere Ursache sind Handgelenksfrakturen, intraartikuläre Frakturen der Finger, insbesondere solche, die falsch verschmolzen sind. Arthrose kann sich auch aufgrund von Stoffwechselstörungen, systemischen Erkrankungen (Polyarthrose, rheumatoide Arthritis) entwickeln. Schmerzen treten auf, wenn die Bürste belastet wird und während der Verschlimmerung des Prozesses auch Ruhe herrscht. Crunch im Gelenkbereich, Deformität, eingeschränkte Mobilität, Ödem. Die Feinmotorik ist beeinträchtigt, so dass viele Aktivitäten nicht möglich sind. Die Behandlung der Arthrose ist komplex (Chondroprotektoren, entzündungshemmende Medikamente, Physiotherapie, Massage, Gymnastik).

Aseptische Nekrose

Eine ziemlich schwere Krankheit, die oft die Handwurzelknochen betrifft. Die Durchblutung des Knochengewebes ist gestört, was zu dessen Tod, Resorption, führt. Dieser Bereich entzündet sich und wird sowohl in Ruhe als auch während des Trainings sehr schmerzhaft. Schwellung erscheint Ursachen der aseptischen Nekrose: Knochenbrüche oder Entzündungen.

De-Kerven-Krankheit

Sie entwickelt sich mit häufigem Drehen der Hand und Greifbewegungen, z. B. beim Anheben eines Kindes, beim Stricken, beim Bowlingspiel. Gleichzeitig wird die Strecksehnenhülle des Daumens entzündet. Die Schmerzen beunruhigen die Basis des ersten Fingers, auch in diesem Bereich gibt es Schwellungen, es kann ein Knirschen bei Bewegungen auftreten. Um die De-Kerven-Krankheit zu diagnostizieren, müssen Sie den Daumen beugen, an die Handfläche drücken, die Finger drücken und das Handgelenk in Richtung des kleinen Fingers neigen. Diese Technik verursacht Schmerzen an der Basis des Fingers.

"Schreiben" Krampf

Bei längerem Tippen oder Schreiben kann ein "Schreibkrampf" auftreten, d. H. Ein schmerzhafter Muskelkrampf der Finger. Diese Krankheit ist anfälliger für Menschen mit zervikaler Osteochondrose, neurozirkulatorischer Dystonie sowie für diejenigen, die unter Stress stehen. Wenn Sie versuchen, in den Pinsel zu schreiben, erscheint Schwäche und Zittern. Die Behandlung umfasst Physiotherapie, Entspannungsbäder, Gymnastik, Psychotherapie.

Schnappendes Finger-Syndrom

Wenn eine Person eine konstante Überlastung der Hand hat (dies kann auch bei Frauen in den Wechseljahren vorkommen), schwellen die Synovialmembranen an den Beugesehnen des Fingers an und der freie Schlupf ist schwierig. Der gebogene Finger lässt sich nur schwer strecken, wenn Anstrengungen unternommen werden, hören Sie ein Klicken. Im Laufe der Zeit treten Schmerzen in der inneren Oberfläche der Finger auf. In diesem Fall ist eine chirurgische Behandlung vorzuziehen - Dissektion des Ringbands, das durch den Sehnenkanal verläuft. Die Beweglichkeit des Fingers ist bereits auf dem Operationstisch wiederhergestellt.

Gichtarthritis

Wenn Gicht in den Gelenken Harnsäure - Harnsäuresalze ansammelt. Das Gelenk an der Basis des ersten Zehs ist oft entzündet, dann erstreckt sich der Vorgang auf andere Gelenke, einschließlich des Handgelenks. Der Schmerz ist sehr stark (Brennen oder Pochen), der von Schwellungen und Rötungen begleitet wird und bis zu mehreren Tagen andauern kann. Der Gichtangriff sollte durch entzündungshemmende Medikamente (Diclofenac, Celebrex) gestoppt werden. Es wurde eine strikte Diät mit Ausnahme von Fleischgerichten, Hülsenfrüchten, Alkohol und Tomaten verabreicht. Außerhalb der Exazerbation muss Allopurinol eingenommen werden, wodurch die Harnsäuremenge im Blut reduziert wird.

Rheumatoide Arthritis

In den meisten Fällen beginnt diese systemische entzündliche Erkrankung mit Schmerzen in den Händen, nämlich in den Gelenken an der Basis der Finger und Handgelenke. Symmetrische Niederlage, Schmerzen am Morgen mehr, zusammen mit einer Zurückhaltung der Bewegungen. Auch durch anhaltendes Ödem, heiße Haut gekennzeichnet. Zu einem späteren Zeitpunkt treten an den Händen dichte rheumatoide Knötchen, Verformungen der Finger des "Schwanenhalses", "Boutonniere" auf. Die Behandlung der rheumatoiden Arthritis besteht aus der Verschreibung von Grundarzneimitteln (Methotrexat), Hormonen (Prednison), entzündungshemmenden Arzneimitteln und der Anwendung lokaler Therapien (Physiotherapie, Physiotherapie, Massage).

Systemischer Lupus erythematodes

Lange vor Beginn der Erkrankung können sich kleine Handgelenke entzünden. Bei einem niedrigen Aktivitätsprozess können die Schmerzen in einem oder mehreren Gelenken auftreten und schnell vergehen. In anderen Fällen Schwellung, Rötung, Funktionsstörung, andauernde Schmerzen. Arthritis ist symmetrisch. Die Muskeln der Hand werden verkümmern. Die Basis der Behandlung sind Zytostatika, Corticosteroidhormone und nichtsteroidale Entzündungshemmer. Manchmal ist Plasmapherese erforderlich.

Raynaud-Syndrom

Bei dieser Krankheit werden die Finger der Hände taub und die Haut wird blass. Ein herausfordernder Faktor sind kalte, stressige Situationen. Es kommt zu einer Verengung der Blutgefäße der Haut, was zu einer eingeschränkten Durchblutung der Hände führt.

Schmerzen in den Händen bei Erkrankungen der inneren Organe und des Körpers

  1. Herzinfarkt. Ein Herzinfarkt beginnt in manchen Fällen mit Schmerzen und Kribbeln in der Hand, häufiger in der linken Seite.
  2. Diabetes mellitus. Aufgrund von Durchblutungsstörungen kann die Hand empfindlicher werden.
  3. Schwangerschaft Vielleicht Taubheitsgefühl, Kribbeln, Schmerzen in den Händen.

Allgemeine Empfehlungen für Schmerzen in den Händen

  • Wenn Sie ein Anschwellen der Bürsten bemerken, entfernen Sie alle Schmuckstücke (Ringe, Armbänder) von Ihren Händen.
  • Wenn Sie eine Handverletzung erleiden, verriegeln Sie diese sofort im stationären Zustand und wenden Sie sich an.
  • Treten bei Stress Schmerzen auf, sollten diese deutlich reduziert werden.
  • Wenn es sich bei der Arbeit um wiederholte Bewegungen handelt, die zu Schmerzen in den Händen führen, ändern Sie die Art der Aktivität oder machen Sie eine Pause.
  • Fragen Sie Ihren Arzt nach Symptomen: Er muss eine genaue Diagnose stellen.

Suchen Sie sofort einen Arzt auf, wenn die folgenden Symptome auftreten

  • Nach einer Bürstenverletzung geht der Schmerz nicht mehr weg, es treten Schwellungen und Steifheit in den Bewegungen auf.
  • Schwellung der Hand und / oder Rötung und Hautfieber.
  • Scharfes Kribbeln in der Bürste.
  • Taubheit der Hand oder des Fingers.

Vorbeugung von Schmerzen in den Händen

  1. Versuchen Sie jeden Tag, spezielle Übungen zur Stärkung der Handmuskulatur durchzuführen.
  2. Wenn Sie sich wiederholende Bewegungen ausführen (mit einem Hammer arbeiten, Rudern, Tennis, Volleyball spielen, Golf spielen, fegen, stricken usw.), machen Sie Pausen.
  3. Versuchen Sie lange Zeit nicht in einer Haltung mit fester Handhaltung zu sein, wenn Sie ein Buch lesen und am Computer arbeiten. Machen Sie Gymnastik, strecken Sie Ihre Finger mit anderen Fingern. Behalten Sie Ihre Haltung.
  4. Verwenden Sie bei der Arbeit mit vibrierenden Objekten spezielle Handschuhe mit einem Material, das Vibrationen reduziert.
  5. Bei sportlichen Aktivitäten Ausrüstung verwenden.
  6. Versuchen Sie, die Hände nicht zu unterkühlen.
  7. Rauchen Sie nicht, verwenden Sie weniger Koffein. Diese Substanzen verengen die Blutgefäße, so dass das Blut im richtigen Volumen nicht zu den Händen fließt.

Diese Maßnahmen können Verletzungen und einigen Erkrankungen der Hände vorbeugen.

Welcher Arzt sollte ich kontaktieren

Die Ursachen für den Schmerz in den Händen sind also vielfältig. Wenn das Unbehagen nach einer Verletzung oder Verletzung der Xiti auftritt, wenden Sie sich an Ihren Traumatologen. Wenn die Gelenke entzündet oder geschwollen sind, bewegen Sie sich schwer - Sie müssen zuerst einen Therapeuten konsultieren und dann einen Rheumatologen. Das Tunnelsyndrom, das Schreiben von Krämpfen, erfordert oft die Hilfe eines Neurologen. Bei der Behandlung von Schmerzen in den Händen ist Physiotherapie und Massage von großer Bedeutung, manchmal muss auf eine chirurgische Behandlung zurückgegriffen werden. Vergessen Sie nicht die selteneren Ursachen dieses Symptoms. Wenden Sie sich bei unklarer Diagnose an einen Kardiologen und einen Endokrinologen.

Schmerzen in den Händen: Ursachen und Behandlung

Da es viele Pathologien gibt, die zu einem Symptom führen, ist die Palette der Behandlungsmethoden groß.

Hände erleben täglich Stress, denn fast immer in Bewegung. Manchmal merken wir nicht, wie sehr sie müde werden, und überlasten sie weiterhin. Nur wenn Hände und Finger in den Schmerz eindringen, fragen wir uns, ob wir sie übertrieben haben. Dies kann jedoch das Vorhandensein von Pathologien in den Gelenken oder inneren Organen signalisieren.

Ätiologie [Ursachen]

Gicht

Diese Krankheit ist durch Anhäufung von Harnsäuresalzen in den Gelenken (und Händen) gekennzeichnet. Die Krankheit beginnt normalerweise mit den Beinen und geht später zu den Händen. Zuerst kommt es zu einer Entzündung des Gelenks an der Daumenbasis, dann geht der Schmerz in das Radiokarpalgelenk über. Andere Symptome von Gicht sind Schwellungen und starke, unerträgliche Schmerzen, Pochen oder Brennen. Der Angriff dauert mehrere Tage. Rötung tritt an Schmerzstellen auf. Das Entfernen ist nicht immer möglich, manchmal geht es von selbst durch.

Osteoarthrose

Arthrose ist die Schädigung des Knorpelgewebes der Handgelenke. Ärzten zufolge sind die Ursache dieser Erkrankung Frakturen der Handwurzelknochen, inkorrekte intraartikuläre Frakturen der Finger sowie Probleme mit dem Stoffwechsel und systemischen Erkrankungen.

Zuerst schmerzen die Hände unter Belastung und später in der Zeit der völligen Immobilität. Verwandte Symptome: Knirschen der Gelenke, Deformierung der Hand, Schwellung, Bewegungsstörungen. Die Hände schmerzen, die Finger sind kaum zu beugen, weil die Feinmotorik gestört ist.

Arthritis

Der Kern der Krankheit ist, dass das Gelenk entzündet ist. Arthritis tritt in zwei Formen auf: akut und chronisch. Ersteres zeichnet sich durch akzentuierte Schmerzen, Schwellungen, Hautrötungen im Gelenkbereich und einen lokalen Temperaturanstieg aus. Zum zweiten - ein langsamer Verlauf ohne ausgeprägte Symptome. Dies ist sehr gefährlich, denn ohne die Symptome zu berücksichtigen, können Sie die vollständige Zerstörung des Gelenks erreichen.

Bei Arthritis schmerzt der Arm ständig im Bereich der Hand, unabhängig davon, ob er ruht oder unter Last steht. Morgens ist es schwieriger, die betroffene Hand zu bewegen, und Sie können beobachten, wie sie geschwollen ist.

Rheumatoide Arthritis

Rheumatoide bezieht sich im Gegensatz zu einfacher Arthritis auf Autoimmunkrankheiten. Seine Besonderheit ist, dass der Körper aufhört, seine Zellen zu erkennen, sie für Fremdkörper zu nehmen und angreift. Dadurch werden die Funktionen eines Organs oder seines Systems gestört und die Pathologie entwickelt sich weiter. Es ist durch Schmerzen in den Radiokarpalgelenken und den Fingeransätzen gekennzeichnet. Unangenehme Empfindungen treten symmetrisch in beiden Händen auf, Bewegungen sind begrenzt, morgens steigt der Schmerz. Ein weiteres Symptom ist ein Temperaturanstieg, bei Entzündungsstellen wird die Haut erhitzt. Die rheumatoiden Knötchen werden erst im späten Stadium der Erkrankung sichtbar.

Menschen im mittleren Alter von 25 bis 55 Jahren leiden meistens an rheumatoider Arthritis, aber Jugendliche können auch in der Pubertät erkranken. Meistens verläuft sie chronisch.

Schäden treten nicht nur in den Gelenken auf, sondern auch im Knorpelgewebe und im Knochen. Die Gelenke haben die Form einer Spindel und der Schmerz kann sowohl dauerhaft als auch periodisch sein.

Die Entwicklung der Krankheit ist recht schnell, kann zu einer Verformung der Bürste führen, die sich nur schwer einstellen lässt. Wenn keine rechtzeitige Reaktion in den betroffenen Gelenken erfolgt, kann es zu Luxationen und Subluxationen kommen. Wenn sich die Krankheit im Endstadium befindet, kann es zu einer Abweichung der Bürsten von den Ellenbogen kommen.

Der Grund kann die Zerstörung der Sehnen sein, ihr Ersatz durch Narben und infolge von Reibungsbrüchen. Auch rheumatoide Arthritis entwickelt sich durch die Zerstörung der Bänder und Kapseln der Gelenke.

Karpaltunnelsyndrom

Sein Kern ist die Kompression des N. medianus, der durch die knöchernen Wände und das transversale Ligament des Handgelenks tritt. Der Patient hat eine wunde Bürste mit einer Belastung im Handgelenksbereich, die Art der Schmerzen schmerzt und zieht. Normalerweise ist dies für diejenigen charakteristisch, die an einem Computer oder Laptop arbeiten und Klavier spielen. In einigen wenigen Fällen entwickelt sich das Karpaltunnelsyndrom aufgrund von Änderungen des Hormonspiegels.

Entzündung der Bänder und Sehnen (Peritendinitis)

Bei harter körperlicher Arbeit entzünden sich die Sehnen der Hände. Diese Krankheit betrifft vor allem Menschen, die lange dieselben Handbewegungen ausführen, zum Beispiel Pianisten, Sportler, Näherinnen. Der Schmerz im Handgelenk entwickelt sich schrittweise: Zunächst verursacht das Unbehagen keine Unannehmlichkeiten, wird jedoch später unerträglich. Besonders schwer, während des Trainings Bürsten zu haben.

Ein Begleitsymptom ist die Schwäche der Hände, sie schwellen an, und in den Sehnen tritt ein Krampf auf.

Handverletzungen

Wenn das Handgelenk im Bereich der Bänder verletzt wird, verspürt die Person einen starken Schmerz, der später zu einem ziehenden wird. Die Bewegung mit dem Pinsel verursacht zuerst Schmerzen und dann ist es unmöglich, die Hand zu bewegen.

Eine Art von Verletzung ist die Luxation. Die Versetzung der Phalanx ist leicht zu erkennen, da sie von Ödemen und Deformitäten begleitet wird. Bei der Verlagerung anderer Handwurzelknochen ist es schwieriger, sie zu identifizieren. Semilunare, scaphoide, erbsenähnliche und andere kleine Knochen schwellen bei Versetzung nicht an.

Wenn die Bürste aufgrund einer Fraktur wehtut, wird es sehr schwierig, sie zu bewegen, und der Ort der Verletzung schwillt an. Bei jeder Bewegung der Knochensplitter kommt es zu einem Knirschen.

Zervikale Wirbelsäulenerkrankungen

Wenn keine klare Erklärung gefunden wird, warum der Pinsel weh tut, ist eine Untersuchung der Halswirbelsäule erforderlich. Manchmal gibt es Pathologien, die schmerzhafte Empfindungen in den Händen zeigen können. Identifizieren Sie es ist nicht einfach, heilen noch schwieriger.

Koronare Herzkrankheit und Herzinfarkt

Manchmal signalisiert ein zukünftiger Herzinfarkt oder ein Ischämie-Angriff Schmerzen und Kribbeln in der linken Hand. In manchen Fällen schmerzen beide Hände oder nur eine - richtig. Es ist wichtig, diese Symptome nicht zu übersehen, vor allem, wenn der Schmerz im Herzen zuvor gestört wurde.

Ein charakteristisches Anzeichen von Schmerz - es gibt von der Hand zur Schulter. Kann von Symptomen wie drückenden Schmerzen hinter dem Brustbein, am oberen Arm, unter dem Schulterblatt nach links begleitet werden. Charakteristisch ist auch das Auftreten von Kurzatmigkeit ("starkes Atmen"), blasser Haut, kaltem Schweiß, Angstzuständen und Angst ohne Ursache. Bei allen oder mehreren Gründen müssen Sie die Rettungsmannschaft anrufen.

Lokalisierte Schmerzen

Zusätzlich zu den bereits aufgelisteten Pathologien gibt es Krankheiten, die einen oder mehrere Finger verletzen. Beispielsweise verursacht ein betroffener N. ulnaris Schmerzen und eine Abnahme der Empfindlichkeit des Ringfingers und des kleinen Fingers. Sie sind schwer zu züchten (Schwäche ist zu spüren) und die interossären Muskeln sind verkümmert.

Bei einer Läsion des N. medianus im Unterarm sammeln sich die Schmerzen im großen, mittleren Bereich, insbesondere in den Zeigefingern. Die gleichen Finger tun weh, wenn der Patient an einer zervikalen Radikulitis leidet.

Gutartige Tumore verursachen auch Schmerzen in den Händen. Sie sind durch die Verbreitung von Unbehagen in der Hand gekennzeichnet.

Eine Schädigung des N. dorsalen Fingers verursacht brennende Schmerzen. Aufgrund der gutartigen Bildung von Schmerzempfindungen konzentrieren Sie sich auf die terminale Phalanx eines Fingers. Manchmal ist die Schwellung durch den Nagel sichtbar. Der Finger schmerzt zuerst bei Druck, später - wenn sich die Hand nach unten bewegt. Schmerzen in den Gelenken der Phalangen können manchmal durch rheumatische Erkrankungen verursacht werden.

Aseptische Nekrose

Durch die Entstehung dieser Krankheit wird das Knochengewebe schlecht mit Blut versorgt, wodurch es absterbt und resorbiert wird. Der Schmerz ist dauerhaft: sowohl bei Belastung als auch in Ruhe. Darüber hinaus schwillt der wunde Fleck merklich an.

Aseptische Nekrose kann aus einer Fraktur oder einer Entzündung des Knochens resultieren.

De-Kerven-Krankheit

Hat viele Namen, gehört zur Kategorie der Berufskrankheiten. Es ist das Ergebnis einer Verengung des Kanals, durch die die Sehnen des ersten (Daumen-) Durchgangs verlaufen. Eines der Symptome ist eine Entzündung der Sehnenscheiden.

Ursache ist die konstant hohe Bürstenbelastung. Die Entwicklung erfolgt allmählich und wird chronisch.

Das Hauptsymptom ist der Schmerz an der Daumenbasis und eine leichte Schwellung an derselben Stelle. Manchmal wird dies von einem Crunch begleitet, wenn Sie versuchen, einen Finger zu bewegen.

Aufgrund der Schmerzen verliert die Person die Beweglichkeit des Daumens und die Fähigkeit, einige Bürstenmanipulationen durchzuführen. Um eine Diagnose zu stellen, genügt es, den Patienten zu untersuchen. Es sind keine zusätzlichen Untersuchungen erforderlich.

Um diese Krankheit in sich selbst zu diagnostizieren, müssen Sie eine einfache Abfolge von Aktionen ausführen:

  • beuge den Daumen;
  • drücken Sie es auf die Handfläche und fixieren Sie es mit anderen Fingern;
  • Kippen Sie Ihr Handgelenk an Ihren kleinen Finger.

Diejenigen, die an der Querven-Krankheit leiden, werden beim Verbeugen Schmerzen im Pinsel spüren. Diejenigen, die diese Pathologie nicht haben, werden keinen Schmerz fühlen.

Krampf beim Schreiben

Ein anderer Name für dieses Syndrom ist fokale Dystonie. Dies ist ein Muskelkrampf, der aufgrund des langen Schreibvorgangs mit einem Stift oder Stift auftritt, insbesondere wenn der Schreiber das Werkzeug zu fest hält.

Um den Anschein von Schreibstörungen zu vermeiden, müssen Sie die Bürste regelmäßig kneten, versuchen, sie zu entspannen, den Griff freihalten. Der Arzt kann eine Reihe von Übungen empfehlen, um die Hände zu entspannen, wodurch der Krampf unter Kontrolle gebracht wird.

Forscher der St. Louis University haben gezeigt, dass Menschen, die an Schreibkrämpfen leiden, einen Mangel an Blutversorgung (weniger als ein Drittel) im Gehirnbereich haben, der für Empfindungen und Bewegungen der Hand verantwortlich ist.

Schnappendes Finger-Syndrom

Stenosierende Ligamentitis - seltsamerweise steht dieser komplexe Name nicht in ICD-10, aber es gibt einen "schnappenden Finger". Er versteckt sich unter dem Code M65.3.

Der Name erklärt alle Symptome vollständig - der Finger klickt tatsächlich, wenn er versucht, ihn zu biegen und zu strecken, ist nicht einfach. Der „wissenschaftliche“ Name gibt eine anatomische Definition an: Stenose ist eine Verengung und Ligamentitis ist eine Entzündung der Bänder.

Um die Finger zu beugen, sollten Beugemuskeln mit langen Sehnen an Fingern und Handflächen beteiligt sein. Wenn sich die Finger bewegen, gleiten die Sehnen entlang der Gelenke entlang der Knochenfaserkanäle. Aufgrund einer Entzündung der Sehne oder des Ringbands kann ein Schnappfinger auftreten.

Die Faktoren, die eine Prädisposition verursachen, sind Gicht, Diabetes, rheumatoide Arthritis und das Vorhandensein einer kleinen Verletzung.

Über das Raynaud-Syndrom

Dieses Syndrom bezieht sich auf Angiotrophneurose. Typisch für diese Krankheitsgruppe sind akute Durchblutungsstörungen in den Fuß- und Handarterien. Das Raynaud-Syndrom betrifft hauptsächlich Frauen zwischen 40 und 50 Jahren. Häufiger in kalten Regionen.

Es gibt Unterschiede zwischen dem Raynaud-Syndrom und der gleichnamigen Krankheit. Der Unterschied zwischen der Krankheit und dem Syndrom besteht darin, dass bei letzterem häufig Gangrän im betroffenen Bereich entwickelt wird, die trophische Zerstörung stärker wahrnehmbar ist, Nekrose entwickelt wird, Nagelplatten betroffen und deformiert sind.

Es gibt viele Ursachen für das Raynaud-Syndrom: Gefäßerkrankungen, Autoimmunerkrankungen, Vergiftung mit Schwermetallen und Legierungen (Blei, Arsen und andere) und Blutviskositätspathologien. In jeder Situation ist eine individuelle Diagnose und Ermittlung der Ursachen erforderlich.

Was die Ursachen der Raynaud-Krankheit anbelangt, so hängen diese meistens mit Erkrankungen des Zentralnervensystems und des Rückenmarks zusammen.

Systemischer Lupus erythematodes

Bevor sich diese Autoimmunerkrankung vollständig manifestiert, kommt es zu einer Entzündung der kleinen Handgelenke. Die Natur des Schmerzes ist anders - ein kurzzeitiger Anfall, der sich zeigt und übergeht, oder ein scharfer Schmerz, begleitet von Schwellung und Rötung. Im zweiten Fall sind Verletzungen der Bürstenbewegung und ihrer Atrophie möglich.

Ärzte

Spezialisten, die bei Erkrankungen der Hände angesprochen werden müssen:

Je nach Art des Schmerzes kann der Patient zur Konsultation an einen Arzt überwiesen werden.

Diagnose

Zunächst führt der Arzt die Erstuntersuchung des Patienten durch und hört seine Beschwerden sorgfältig ab. Dies kann eine Reihe von Krankheiten ausschließen.

Neben dem manuellen Testen der Muskeln wird die Diagnose mit Hilfe von

  • Röntgenbild;
  • Ultraschalluntersuchung;
  • Magnetresonanztomographie.

Den Ergebnissen der Forschung zufolge wird dem Patienten eine endgültige Diagnose gestellt und die Behandlung erfolgt, die auf die Heilung abzielt.

Behandlung

Der Schmerz in der Bürste wird zum Problem, wenn eine Person die üblichen Dinge nicht tun kann. Wenn er eine Verletzung hat, sind bei richtiger Behandlung Schmerzen und Unbehagen vorübergehend. Wenn die Krankheit schwer zu heilen ist oder unheilbar ist (z. B. rheumatoide Arthritis), muss sich die Person anpassen und mit der Unfähigkeit leben, zu 100 Prozent mit der Hand zu arbeiten.

Wenn die Arbeit des Patienten mit der Notwendigkeit zusammenhängt, ständig mit seinen Fingern zu arbeiten und feinmotorische Fähigkeiten einzusetzen, kann er Probleme haben.

Die Behandlung wird in Verbindung mit der vom Arzt gestellten Diagnose verschrieben. Da es viele Pathologien gibt, die zu Schmerzen in der Hand (beide Hände) führen, ist die Auswahl an Methoden für die Genesung groß - von der Injektion über die Physiotherapie bis hin zur Operation.

Eine Reihe von Krankheiten (wie rheumatoide Arthritis oder Gicht) sind für eine Heilung nicht geeignet. Sie können sich jedoch für eine umfassende Therapie entscheiden, die darauf abzielt, die Situation des Patienten zu lindern und maximal an den Alltag anzupassen.

Traditionelle Medizin

Sie können die traditionelle Medizin nicht als Ersatz für eine vom Arzt verordnete Behandlung verwenden. Aber manchmal können diese Werkzeuge das Leben erleichtern. Zum Beispiel eine Kompresse mit Abkochungen von Kräutern - Rosmarin und Brennnessel. Es ist notwendig, Kräuter mit kochendem Wasser zu gießen, den Haferbrei auf die Hand zu legen und ihn mit dünnem Zellophan zu umwickeln.

Prävention

Zunächst müssen Sie den Schmuck sowohl an Ihren Handgelenken als auch an Ihren Fingern aufgeben. Uhren sind ebenfalls verboten.

Eine wirksame Maßnahme wird die Gelenkgymnastik sein, die darauf abzielt, Hände, Unterarme und Finger zu entwickeln und zu stärken.

Wenn es nicht möglich ist, die Art der Aktivität zu ändern, die eine Belastung der Hände bedeutet, muss ein geeigneter Arbeitsrhythmus ermittelt werden - mit regelmäßigen Pausen. Es ist auch nützlich, die Position der Hände zu ändern.

Wenn Sie beispielsweise an einem Computer arbeiten, können Sie die Höhe des Stuhls ändern, sodass sich die Bürsten in einem anderen Winkel zur Tastatur befinden. Das Aufwärmen und die Selbstmassage von Fingern und Händen wird ebenfalls nützlich sein.

Beim Sport ist ein Schutz unbedingt erforderlich, auch für Hände - Ellenbogenpolster und Handschuhe.

Es ist wichtig, die Hände nicht zu kühlen und sie nicht Temperaturschwankungen auszusetzen - z. B. durch Einfrieren die Bürste nicht unter heißes und sehr heißes Wasser stellen.

Um eine gute Durchblutung aufrechtzuerhalten, sollten Sie Kaffee und Alkohol nicht missbrauchen, mit dem Rauchen aufhören und viel sauberes Wasser trinken.

Alle diese Maßnahmen tragen dazu bei, die Gesundheit der Hände zu erhalten. Und wenn die Krankheit bereits überholt ist, ertragen Sie die Schmerzen nicht und gehen Sie zum Arzt.

Wunde Hände

Menschliche Hände sind der Teil des Körpers, der täglich schwere Belastungen erfährt, die mit der Umsetzung einer großen Anzahl von Bewegungen verbunden sind. Wir können oft die Tatsache ignorieren oder ignorieren, dass die Gelenke an diesem Ort verletzt oder überlastet waren. Nur wenn die Hände wund sind, können wir uns daran erinnern, wie wichtig dieser Körperteil ist.

Bei Verletzungen - Bluterguss ist die Dehnung des beschädigten Bereichs sehr schmerzhaft. Besonders oft verletzte Sportler, Schulkinder, sich unpraktisch im Sportunterricht, Menschen, die schwere körperliche Arbeit verrichten. Letzteres ist den Sommerbewohnern zuzuschreiben, die nach einer langen Inaktivität zu Beginn des Jahres ihre Hände in der Eile der „Schockarbeit“ anstrengen, die dann über entzündliche Gelenke und Bänder klagen oder dass die Bürste anschwillt. Der letztere Fall kann mit einer schlechten Leistung des Herzens und der Nieren verbunden sein, was eine korrekte Diagnose erfordert.

Für diejenigen, die am Computer arbeiten, erscheint ein Knoten am Handgelenk. Dies kann aufgrund von Dehnungssehnen oder Anzeichen von rheumatoider Arthritis oder Osteoarthritis erhöht sein, wenn eine der Manifestationen der Krankheit die Bildung von Knötchen in der Gelenkzone ist.

Wenn eine Hand wehtut, wenn das Handgelenk im Handgelenk artikuliert, kann dies symptomatisch für das Kneifen von Nervenenden sein, die bei Menschen beobachtet werden, die seit langem am Computer arbeiten oder die Arme aus beruflichen Gründen lange Zeit gebeugt halten müssen.

Wenn der Nerv eingeklemmt wird, können die Hände sogar taub werden und die Empfindlichkeit verlieren. Dies kann nicht nur passieren, weil Sie arbeiten, sondern auch während des Schlafes - aufgrund einer abnormalen Körperposition, wenn der Hals- oder Brustbereich gebogen ist, wodurch die Nervenenden nachlassen.

Die Handgelenke tun weh und schon nachdem der objektive Grund geheilt ist. Dies kann das Ergebnis häufiger Verletzungen sein, z. B. beim Knocking eines Gelenks beim Basketball- oder Volleyballspielen. Oder es kann eine unbehandelte Infektion signalisieren, die in den Gelenken verblieben ist und jetzt regelmäßig verschärft wird, was zu Unannehmlichkeiten führt.

Aus welchem ​​Grund auch immer Sie sich nicht unwohl fühlen, sollten Sie auf das Problem achten. In der Anfangsphase ist das Problem viel einfacher zu lösen. Bestehen Sie die Untersuchung, und wenn das Auftreten von pathologischen Prozessen erkannt wird, hilft die Behandlungszeit, die Funktionalität von Knorpel und Bändern wiederherzustellen. In einem vernachlässigten Fall kann eine Person die Fähigkeit verlieren, Bewegungen der Feinmotorik qualitativ auszuführen, was die Qualität der beruflichen Tätigkeiten im Haushalt beeinträchtigen kann.

Verformte Gelenke als Folge der vernachlässigten Form der Krankheit sind nicht nur schmerzhaft, sondern auch ästhetisch unattraktiv für andere und die Person selbst.

Ursachen von Handschmerzen

Die Gründe für das Auftreten von Schmerzen in den Händen sind heute sehr unterschiedlich. Dies kann als hohe Belastungen einbezogen werden, die mit der Verletzung des Arbeits- und Ruhezustands einhergehen, wenn die Gelenke aufgrund der hohen Belastung der Finger Mikrotraumata bekommen und zu verletzen beginnen.

Das zweite Merkmal ist eine starke Änderung der körperlichen Inaktivität für intensive körperliche Betätigung. Dies gilt vor allem für diejenigen, die nach einigen Monaten sehr passiven Zeitvertreibs plötzlich ins Fitnessstudio oder in den Hinterhof gingen, wo er maximale Anstrengung zeigte. Infolgedessen erhielt er Prellungen, Verstauchungen, Mikroverletzungen.

Sie müssen besonders aufmerksam sein, wenn die linke Hand weh tut. Dieses Symptom kann auf Herzprobleme wie Ischämie hindeuten. Der zweite Grund kann ein Kneifen des Nervs auf Höhe der Hals- oder Brustwirbelsäule sein. Dies ist bei Osteochondrose und anderen Erkrankungen möglich, die mit der Zerstörung von Knorpelgewebe, Hernien und Protrusionen zusammenhängen.

Die rechte Hand, die in der Mehrheit der Bevölkerung vorherrscht, wird häufig zum Ziel des sogenannten "Tunnelsyndroms", bei dem es sich um eine Verletzung des N. medianus handelt. Die ersten Anzeichen können ein Taubheitsgefühl der Finger mit Ausnahme des kleinen Fingers sein. Nach Taubheit breitet sich der Pinsel aus.

In komplexen fortgeschrittenen Fällen führt eine solche Verletzung der Innervation von Geweben zu einer Atrophie des Muskelgewebes bis zu einem vollständigen Kontrollverlust über die Funktion der Feinmotorik. Beim Karpaltunnelsyndrom können Schmerzen besonders nachts spürbar sein.

Perithendinitis ist ein entzündlicher Prozess von Sehnen und Bändern. Verursacht durch lange Computerarbeit und feinmotorische Übungen. Schmerz wird auch durch leichten Druck verursacht.

Entzündete Handgelenke können sowohl auf Infektionskrankheiten als auch auf Störungen im menschlichen Autoimmunsystem hindeuten, wenn der Körper seine eigenen Zellen als fremd wahrnimmt und mit ihnen zu kämpfen beginnt.

In den Phalangen der Finger und der Hintermänner befinden sich viele dünne Knochen, die sehr leicht zu beschädigen sind. Wenn die Bürste geschwollen ist, muss die Ursache für einen solchen Zustand eindeutig bestimmt werden. Dies kann eine Folge der Erkrankung sein sowie eine Verletzung, die nicht rechtzeitig beachtet wurde.

Rheumatoide Arthritis kann nicht nur Rentner leiden, sondern auch Kinder und Erwachsene. Symmetrische Schädigungen der Handgelenke, deren Entzündung und Hyperämie der Region sind charakteristisch für die Erkrankung.

Finger werden taub - ein weiteres Zeichen, das ein ernstes Symptom sein kann. Oft weist er auf eine Verletzung der Blutversorgung der oberen Extremitäten hin. Kann sich aufgrund einer unbequemen Körperposition während des Schlafes manifestieren, enge, peelende Kleidung. Osteochondrose der Halswirbelsäule verursacht auch dieses Symptom.

Eine andere Krankheit ist die Polyneuropathie, die sowohl infektiös sein kann, als auch die Nerven aufgrund der Entwicklung anderer Krankheiten beeinflusst. es kann auch auf das Vorhandensein eines Thrombus hinweisen, der den Zugang zur Blutversorgung blockiert oder das Nervenende unter Druck setzt.

Wenn die Bürste beim Drücken zu einer Faust schmerzt, kann dies ein Signal sowohl für entzündliche Prozesse als auch für die mögliche Ablagerung von Salzen in den Handgelenken sein. Die endgültige Diagnose kann nur nach vollständiger Untersuchung von einem Arzt gestellt werden. Es kommt oft vor, dass kleine Gelenke bei Belastung verletzt werden. Eine Person könnte einfach eine Tasche tragen und sie nicht als großes Gewicht betrachten, sondern in der Tat die Bänder oder Sehnen ziehen, die sich später entzünden.

Keine Frage, warum deine Hände weh tun. Sie müssen nur zum Empfang zu einem Spezialisten gehen und den sachlichen Grund herausfinden. Diagnosemethoden können Röntgen, Ultraschall, MRI, Testen sein. Erst nach einer vollständigen Krankengeschichte kann der Arzt eine eindeutige Diagnose stellen.

Was zu tun ist

Wenn Ihre Hand weh tut, müssen Sie als Erstes die Aktivität beenden und die Arme ruhen lassen. Die Einhaltung der Arbeits- und Ruhephasen hilft perfekt, den Schmerz der Überlastung der Muskeln, Gelenke und Sehnen der Hände zu überwinden.

Wenn Sie beim Biegen Widerstand oder Schmerzen der Gelenke spüren, kann dies verschiedene Ursachen haben:

  • Arthritis und Arthrose, die zur Zerstörung beitragen;
  • Gicht, die durch die Ablagerung von Salzen in den Fugen und deren Verformung gekennzeichnet ist;
  • Verletzungen und Quetschungen;
  • Schwellung

Wenn der Schmerz ausgeprägt ist, handelt es sich höchstwahrscheinlich um ein Trauma - Dehnung, Bluterguss oder Luxation. Eine andere Option ist Arthritis oder rheumatoide Arthritis, die nicht nur die Bewegung hemmt, sondern auch von Gelenkentzündungen begleitet wird. In jedem dieser Fälle funktioniert die Narkosemittelcreme oder -salbe gut, die der Arzt Ihnen je nach Schwere der Erkrankung ausstellt.

Muskelüberlastung wird durch Massage, Gymnastik beseitigt. Sie können es selbst tun oder einen Spezialisten für Massagen kontaktieren. In diesem Fall wird die gesamte Metacarpal-Carpal-Zone untersucht, damit die Gelenke wieder normal funktionieren, um die Lymphdrainage des Gewebes und den Blutfluss wiederherzustellen.

Verschiedene Bäder und Kompressen können auch heilend wirken und die Schwere der Manifestationen etwas verringern. Solche Verfahren sind in der Anfangsphase gut. Wenn die Krankheit läuft, ist der Nutzen solcher Aktivitäten geringer.

Wenn sich ein Kind über Schmerzen in den Händen beklagt, muss zunächst einmal verstanden werden, ob es Verletzungen gab und ob es zu viele Aktionen gab, die mit Feinmotorik zu tun hatten - Musikinstrumente spielen, malen oder schreiben.

Kinder können auch vor dem Hintergrund erblicher Veranlagungen Polyarthritis und rheumatoide Arthritis entwickeln. Wenn Sie oder Verwandte aus der unmittelbaren Umgebung Gelenkerkrankungen haben, sollte das Kind von einem Arzt auf ähnliche Beschwerden untersucht werden.

Was ist zu tun, um die weitere Entwicklung der Krankheit zu verhindern?

  • Die Belastung der Gelenke während des Tages reduzieren.
  • Pro-Verletzungen unterbrechen den Behandlungs- und Rehabilitationsverlauf nicht, um eine vollständige Genesung zu erreichen, sodass unbehandelte Verstauchungen und Verstauchungen in der Zukunft keine Probleme bereiten.
  • Hände nicht überkühlen. Oft verursacht dieser Faktor Gelenkschäden. Vernachlässigen Sie die Handschuhe in der kalten Jahreszeit nicht. Hypothermie der Gelenke kann aufgrund von gestörten Stoffwechselprozessen und Mikrozirkulation pathologische Prozesse hervorrufen, die zur Bereitstellung nützlicher Substanzen beitragen.
  • Regelmäßig Übungen und Selbstmassage für die Hände.

Selbst solche einfachen Vorsorgemaßnahmen werden in Zukunft dazu beitragen, ernsthafte Gesundheitsprobleme zu vermeiden.

Behandlung

Schmerzen in den Händen können zu einem Hindernis für die Durchführung nicht nur beruflicher Aktivitäten, sondern auch elementarer Selbstversorgungsaktivitäten werden. Ignorieren Sie das Problem nicht, denn wenn Sie nicht die Gelegenheit haben, die üblichen Dinge zu tun, wird eine Person bald sehr gereizt und sucht die Möglichkeit, unangenehme Empfindungen zu beseitigen.

Die Behandlung von Volksheilmitteln ist in Russland sehr beliebt. Im Kurs sind lila Blüten, Walnussschalen, Pilzkappen und Löwenzahnwurzel. Alle Stände sind auf Wodka hergestellt und bestehen in einem dunklen Raum etwa 14 Tage lang mit periodischem Schütteln. Nach der Infusion wird gefiltert und 30 Tage in kleinen Dosen verbraucht.

Diese Methode ist kaum geeignet, wenn Sie keine chronische Krankheit haben, Sie sind kein Kräuterkundler, der mit der Zeit Kräuter und Wurzeln mit Pilzen erntet, und Sie brauchen jetzt Hilfe und nicht nach 14 Tagen.

Mit der Niederlage der Handgelenke und der angrenzenden Gelenke und Bänder kann der Arzt eine umfassende Behandlung vorschreiben, die darauf abzielt, Schmerzen zu beseitigen, Entzündungen zu lindern und die Beweglichkeit der kleinen Gelenke wiederherzustellen. Vor allem handelt es sich um eine medikamentöse Behandlung und nach der Entfernung von Schmerzen und Entzündungen sowie nach den physiotherapeutischen Verfahren, die dazu beitragen, alle gestörten Funktionen in den Händen wiederherzustellen.

Wenn Sie Chondroprotektoren verschrieben haben, müssen Sie den Kurs unbedingt abschließen. Auch wenn Sie im Moment in Ordnung sind, verschreibt der Arzt sie, um die weitere Entwicklung degenerativer Prozesse zu verhindern.

Manchmal werden sie als Injektionen und in Form von Tabletten verschrieben. Durch zwei Eingriffe in den Körper arbeiten Chondroprotektoren effizienter. Vernachlässigen Sie auch nicht den Verlauf von Antibiotika, da die Infektion der Gelenke infektiös sein kann. Wenn Sie es nicht behandeln, übersetzen Sie die Infektion in eine latente Form, die anschließend regelmäßig eskaliert.

Unter der Wirkung einer Infektion können die Gelenke viel schneller zerstört werden, außerdem breiten sich die Bakterien durch den Blutstrom im ganzen Körper aus, was zum Auftreten neuer Läsionen führen kann.

Die Aufgabe des Patienten besteht darin, alle Anweisungen des Arztes zu befolgen und sich vollständig der Behandlung zu unterziehen, so dass Sie mit Sicherheit über seine Wirksamkeit sagen können. Die richtige Behandlung beginnt mit der Diagnose. Dazu müssen Sie auf Autoimmunkrankheiten, destruktive Prozesse des Knorpelgewebes und das Einklemmen von Nervenenden untersucht werden. Erst nach allen durchgeführten Diagnoseverfahren gibt der Arzt an, wie Sie die Schmerzen der Hände in Ihrem speziellen Fall behandeln.

Warum die Hände weh tun: Ursachen, Symptome, Behandlung

Schmerzen in den Händen: Ursachen, Symptome und Behandlung

Es gibt immer eine Belastung für die Hände, weil wir jeden Tag mit kleinen Dingen etwas anfangen oder schwierige Aufgaben erledigen. Wenn die Hände schmerzen, ist dies ein Signal für Erkrankungen der Gelenke oder inneren Organe. Lesen Sie im Artikel mehr über die Ursachen und Merkmale von Schmerzen in den Händen.

Bürstenverletzung

Wenn die Bänder des Handgelenks beschädigt sind, gibt es zuerst einen starken Schmerz, dann zieht es, es wird schmerzhaft, die Bürste zu bewegen, die Bewegungen sind begrenzt. Wenn die Phalanx des Fingers disloziert ist, tritt an der Verletzungsstelle ein Ödem auf, der sich verformt. Aber die Verschiebung der molligen, nadelförmigen, erbsenförmigen und anderen kleinen Knochen beeinträchtigt die Arbeit der Hand, ist schwer zu erkennen. Wenn es zu einem Bruch der Hand kommt, sind die Bewegungen stark eingeschränkt, die Schadensstelle schwillt an, der Pinsel kann sich pathologisch bewegen und der Krach von Trümmern ist zu hören. Verwenden Sie zur Fixierung der Fraktur ein Pflaster oder eine Orthese. In der Regel verschreibt der Arzt Physiotherapie mit Massage, Physiotherapie. Manchmal wird eine Operation ausgeführt, um die normale Struktur des Pinsels wiederherzustellen.

Tendonitis beim Überladen der Hände

Wenn Sie mit harter Arbeit beschäftigt sind, entzünden sich Ihre Handsehnen. Risiken sind Personen, die dieselben Bewegungen mit den Händen wiederholen, zum Beispiel Sportler, Träger, Pianisten, Näherinnen. Der Schmerz von unbedeutendem Schmerz wird allmählich akut, besonders bei Belastungen. Schwäche tritt in den Händen auf, Schwellung ist spürbar, Sehnenknirschen. Die Behandlung sollte mit einer Abnahme der Belastung beginnen, so dass die Bürste mindestens einige Tage ruht. Nichtsteroidale Medikamente und Physiotherapie mit schrittweisem Übergang zu einer speziellen Gymnastik helfen. Entlasten Sie auch warme Bäder.

Merkmale des Tunnelsyndroms

Dieses Syndrom wird auch als Karpaltunnelsyndrom bezeichnet, bei dem der N. medianus komprimiert wird (in der Region der knöchernen Wände und des transversalen Ligaments des Handgelenks). Zu den Gründen zählen Experten zu den beruflichen Aktivitäten - lange Arbeit am Computer, das Spielen von Musikinstrumenten sowie Änderungen im hormonellen Hintergrund. Rheumatoide Arthritis, Tumore, Zysten oder Frakturen können Provokateure sein. Durch das Gewebeödem wird der Nerv komprimiert und entzündet. Neben Schmerzen ist Taubheit in der Hand spürbar, Finger bewegen sich schwer. taub, eingeschränkte Beweglichkeit der Finger. Bei diesem Syndrom müssen Sie die Aktivität ändern, sich einer Therapie unterziehen, eine chirurgische Korrektur vornehmen (falls erforderlich) und die Bürste mit einer Orthese fixieren.

Deformierung von Arthrose

Es wird angenommen, dass die Knorpelbedeckung der Handgelenke durch Frakturen der Handgelenkknochen, intraartikuläre Frakturen der Finger (insbesondere wenn sie nicht richtig gewachsen sind), mit gestörter Metabolisierung und systemischen Erkrankungen (beispielsweise Polyarthrose mit rheumatoider Arthritis) beschädigt wird. Der Schmerz tritt während der Belastung der Bürste und sogar im Ruhezustand auf (dies ist eine Verschlimmerung). Das Knirschen der Gelenke wird mit einer Deformierung der Hand, Bewegungsbeschränkung und Schwellung kombiniert. Es ist schwierig, Feinarbeit aufgrund einer Verletzung der Feinmotorik zu leisten. Arthrose wird mit komplexen Chondroprotektoren, entzündungshemmenden Medikamenten, Physiotherapie, Massagen und Gymnastik behandelt.

Aseptische Nekrose

Das Blut gelangt schlecht in das Knochengewebe, so dass es stirbt und sich auflöst. Entzündung bringt Schmerzen während der Ruhe und Arbeit, Schwellung ist spürbar. Ursachen der aseptischen Nekrose können Frakturen und Knochenentzündungen sein.

De-Kerven-Krankheit

Häufige Dreh- und Greifbewegungen der Hand sind mit einer Entzündung der Scheide der Strecksehnen des Daumens behaftet. Dies geschieht zum Beispiel, wenn Sie oft ein Kind in die Arme heben, stricken, Bowling spielen. An der Basis des ersten Fingers gibt es Schmerzen, Schwellungen sind sichtbar, manchmal tritt während der Bewegung ein Knirschen auf. Um festzustellen, ob diese Krankheit vorliegt, beugen Sie Ihren Daumen, drücken Sie ihn an die Handfläche, halten Sie seine Finger und neigen Sie Ihr Handgelenk zum kleinen Finger. Wenn es keine Schmerzen gibt, ist alles gut.

"Schreiben" Krampf

Nach langem Tippen oder Schreiben erscheint ein schmerzhafter Krampf der Finger. Oft ist der „Schreibkrampf“ ein Begleiter bei zervikaler Osteochondrose, neurozirkulatorischer Dystonie und Stress. Wenn Sie versuchen, nach Krämpfen weiterzuarbeiten, wird der Pinsel schwächer und zittert. Benötigen Sie unbedingt eine Physiotherapie mit Entspannungsbädern, Gymnastik, Psychotherapie.

Schnappendes Finger-Syndrom

Ständige Überlastung der Hand (oder während der Menopause), die Synovialmembranen, mit denen die Sehnen der Finger bedeckt sind, beginnen zu schwellen. Infolgedessen ist der gebogene Finger schwer zu biegen, und die aufgebrachten Kräfte reagieren mit einem Klicken. Dann gibt es Schmerzen an der Innenseite der Finger. Um die Beweglichkeit des Fingers wiederherzustellen, empfehlen Sie eine Operation.

Gichtarthritis

Eines der Anzeichen von Gicht ist die Ansammlung von Harnsäuresalzen (Uraten) in den Gelenken. Der Prozess beginnt mit einer Entzündung des Gelenks an der Basis des großen Zehs, die sich weiterbewegt, einschließlich des Handgelenks. Ödeme und starke Schmerzen in Form von Pulsation oder Brennen können mehrere Tage andauern. Wunde Stelle wird rot. Sie können mit Diclofenac, Celebrex, einer strengen Diät (Weigerung von Fleisch, Bohnen, Alkohol und Tomaten) zurechtkommen. Nach einer Exazerbation reduziert Allopurinol die Harnsäuremenge im Blut.

Rheumatoide Arthritis

Zunächst schmerzen die Handgelenke an der Basis der Finger. Symmetrisch besiegen, Bewegung einschränken, morgens sind die Schmerzen stärker. Neben dem Ödem ist die Haut an der Entzündungsstelle heiß. Die rheumatoiden Knötchen mit Verformung der Finger können in späteren Stadien bemerkt werden. Die Behandlung erfordert Methotrexat mit Prednison, ein Mittel zur Linderung von Entzündungen, Massagen mit Physiotherapie und Physiotherapie.

Systemischer Lupus erythematodes

Vor der hellen Manifestation der Krankheit beginnt die Entzündung der kleinen Handgelenke. Der Schmerz kann kurz erscheinen und vorübergehen, und es kommt vor, dass hartnäckige Schmerzen mit Schwellung und Rötung nicht lange nachlassen. Mögliche Atrophie, Verletzung der Handbewegungen. Die Behandlung basiert auf Zytostatika, Corticosteroidhormonen sowie nichtsteroidalen Antiphlogistika. Blutreinigung kann erforderlich sein (Plasmaaustausch).

Über das Raynaud-Syndrom

Unterschiede Syndrom - Taubheit der Finger, ihre Blässe durch Kälte und Stress. Gefäße sind verengt, Blut fließt nicht gut zu den Händen.

Schmerzen in den Händen als Körpersignale

Der Vorläufer eines Herzinfarkts ist oft Schmerz und Kribbeln in der linken Hand (manchmal auch beides oder nur die rechte). Die Empfindlichkeit der Hände steigt mit Diabetes mellitus an, da die Durchblutung im Körper beeinträchtigt wird. Die Hände können während der Schwangerschaft Schmerzen, Kribbeln und Taubheit verursachen.

Tipps für Schmerzen in den Händen

Wenn die Bürste anschwillt, entfernen Sie alle Schmuckstücke von Ihren Händen. Wenn verletzte Hände sie bewegungslos reparieren müssen, wenden Sie eine Erkältung an. Wenn Sie nach der Belastung Schmerzen verspüren, reduzieren Sie diese. Es wird empfohlen, die Bewegung zu unterbrechen oder zu ändern, wenn mit sich wiederholenden Bewegungen gearbeitet wird, wenn Schmerzen in den Händen auftreten. Nur ein Spezialist kann diagnostizieren, verschreiben, wenn: der Schmerz nach einer Bürstenverletzung nicht lange nachlässt, Schwellungen und Handbewegungen auftreten, Rötung und hohe Temperatur der Haut an der Verletzungsstelle sowie wenn die Bürste oder Finger taub sind.

Präventionsmethoden

Effektive Spezialübungen zur Stärkung der Handmuskulatur. Wenn Sie die gleichen Bewegungen oft wiederholen müssen, machen Sie öfter eine Pause. Es hilft, die Körperhaltung und die Position der Hände zu ändern, z. B. beim Lesen oder am Computer. Das Aufwärmen der Finger und Gelenke der Hände, direkte Haltung sind hilfreich. Spezielle Handschuhe tragen dazu bei, Vibrationen bei der Arbeit mit vibrierenden Gegenständen zu reduzieren, und Geräte helfen, die Belastung des Sports zu reduzieren. Es ist besser, die Hände nicht zu kühlen, nicht zu rauchen und weniger Koffein zu konsumieren, damit sich die Gefäße nicht verengen und das Blut gut in die Hände geht.