Haupt / Knie

Warum tut das Steißbein weh, wenn Sie sitzen und aufstehen

Der schmerzende Schmerz in der Steißbeinregion ist ein weit verbreitetes Problem einer sitzenden Lebensweise. Für eine nicht informierte Person in diesem Bereich werden solche Symptome als unbedeutend empfunden. Aber wissen Sie, dass Schmerzen im Steißbein beim Sitzen und Stehen das Auftreten einer schweren Krankheit oder Verletzung bedeuten.

Warum gibt es Schmerzen im Steißbein?

Wenn das Steißbein beim Sitzen weh tut, kann das viele Gründe haben. Das Steißbein ist der untere Teil der menschlichen Wirbelsäule, der aus rudimentären Wirbeln besteht, die eng miteinander verschmolzen sind. Die Muskeln und Bänder, die an der normalen Funktion der Urogenitalorgane beteiligt sind, sind an der Vorderseite befestigt. Mehr davon hat Muskelbündel des Gluteus maximus.

Das Tailbone ist für die Lastverteilung zuständig. Die Schmerzen im Steißbein beim Sitzen und Stehen können das Auftreten einer ziemlich schweren Erkrankung bedeuten, die beachtet werden sollte. Auswirkungen auf seinen Zustand können haben:

  • Verletzungen des Steißbeines beim Fahrradfahren auf unebenen Straßen auf einem harten Sitz;
  • Quetschungen auf das Gesäß fallen;
  • Schäden durch Überlastung des Steißbeins aufgrund falscher Position beim Sitzen auf dem Stuhl (Becken nach unten);

Einfach ausgedrückt, das Verletzungsrisiko ist hoch. Wenn Sie sich in diesem Bereich zuerst unwohl fühlen, sollten Sie einen Arzt aufsuchen.

Ein weiterer Impuls für das Auftreten von Schmerzen im Steißbein beim Sitzen oder Aufstehen sind degenerativ-entzündliche Prozesse und Erkrankungen des Kreuzbeins. Statistiken ausländischer Forscher zeigen, dass Schmerzen im Steißbeinbereich von Personen mit einer speziellen Steißbeinstruktur eher gestört werden: Die Lage des Patienten ist um 90 ° geneigt und weist eine scharf gerichtete Spitze auf.

Klassifikation der Schmerzen

Der Schmerz im Steißbein kann in 2 Klassen unterteilt werden:

Im ersten Fall kommt die Ursache des Schmerzes vom Steißbein selbst. Sie entsteht durch Gelenkprobleme, Neuralgien oder Salzansammlungen. Wenn Steißbein schmerzt, wenn Sie sitzen oder von einem Stuhl aufstehen. Zur Ermittlung des genauen Problems wird eine gründliche Diagnose durchgeführt.

Anorektaler Schmerz hat seine eigenen Eigenschaften: Die Quelle befindet sich im Rektum oder im After, gibt sie aber dem Steißbein zu. Die Ursache für solche Unannehmlichkeiten können Narben sein - eine Folge eines chirurgischen Eingriffs, der durch die Krankheit verursachte Entzündungsprozess, die instabile Arbeit des Magens oder des Darms.

Die zweite Klasse kann der Grund sein, aus dem das Steißbein schmerzt, wenn Sie sitzen. Es wird bei Rentnern und älteren Menschen gefunden. Die Unannehmlichkeit kann im Kreuzbein, in der analen Passage oder im Perineum spürbar sein. Auch Erkrankungen des Dickdarms und des Dünndarms gehören zu den Schmerzursachen im Steißbein beim Sitzen.

Warum treten die Schmerzen im Steißbein auf, wenn Sie aufstehen

Das Steißbein schmerzt meistens, wenn Sie aufgrund von Verletzungen von einem Stuhl oder Sofa aufstehen. Wenn Sie schlagen oder fallen, besteht die Möglichkeit eines Risses oder eines Bruchs, der mit einem Versatz noch schlimmer ist. Und wenn das Steißbein beim Aufstehen weh tut, nehmen Sie es als Zeichen für das Vorhandensein bestimmter Probleme.

Unwohlsein im Steißbein beim Aufstehen kann nach einer Operation am Becken oder nach einer Hüftgelenksverletzung auftreten.

Für die richtige Antwort auf die Frage müssen die Faktoren berücksichtigt werden, die einen solchen Zustand auslösen können:

  • Angesammeltes Salz;
  • Abweichungen vom Normalzustand der Muskeln im Perineum;
  • Schwangerschaftszeit;
  • Schmerzen im Perineum nach der Geburt;
  • Verstopfung;
  • Beeinträchtigte perineale Nerven;
  • Die Folgen des übertragenen Betriebs in dem besagten Gebiet;
  • Verletzungen von Organen in der Nähe des Steißbeins;
  • Durchblutungsstörung.

Wenn Sie nicht wissen, was zu tun ist, wenn Ihr Steißbein beim Sitzen weh tut, gehen Sie zum Arzt. Ein spannender Faktor können schließlich Probleme in den Körperfunktionen sein.

Schmerzen im Steißbein beim Sitzen

Wie bereits erwähnt, treten Schmerzen im unteren Teil der Wirbelsäule bei Frauen und Männern auf, nachdem sie lange Zeit zum Beispiel am Arbeitsplatz und zu Hause am Computer gesessen haben. Das Schmerzsyndrom erscheint jedoch mit einem übermäßig aktiven Leben.

Menschen mit sitzender Arbeit werden oft gefragt: „Warum tut das Steißbein weh, wenn Sie sitzen?“ Die Antwort ist ganz einfach: Sie wissen nicht, wie sie den richtigen Stuhl auswählen sollen.

Tatsache ist, dass der Steißbeinknochen der Ort ist, an dem die multiplen Nervenenden konzentriert sind. Es konzentriert auch die Muskelfasern, die für die Leistung des Hüftgelenks und der Beine verantwortlich sind. Daher ist es wichtig, einen stabilen Zugang des Blutes zu den genannten Körperteilen aufrechtzuerhalten und die Verbindung des Steißbeins mit dem Zentralnervensystem nicht zu stören.

Wenn Sie sich für das falsche Möbel entscheiden, ändert sich der Knorpel, die Wirbel beginnen sich zu bewegen und drücken das Weichgewebe zusammen. Solche Faktoren verursachen Schmerzen im Steißbein, wenn Sie lange sitzen. Dies kann das Auftreten von dumpfen Schmerzen im Bereich des Knochens des Knochens am Ende des Arbeitstages für Büroangestellte erklären.

Wenn Sie sich fragen, warum das Steißbein beim Sitzen wehtut, müssen Sie folgende Faktoren beachten:

  • Verletzungen innerer Organe (einschließlich gynäkologischer Erkrankungen);
  • Verletzungen am Becken;
  • Steißbeinhernie;
  • Entzündung der Schleimhaut des Rektums;
  • Akute oder chronische Entzündung der adrektalen Faser;
  • Folgen einer akuten Paraproktitis.

Jedes dieser Probleme kann bei Symptomen auftreten, die die Schmerzen im Steißbein ergänzen. Solche Symptome können Ausfluss aus der Vagina, Hämorrhoidabuckungen, Schmerzen bei der Kotverteilung sein (Defäkation).

Andere Schmerzursachen

Wenn das Sitzen schmerzhaft ist und die Beschwerden im Lendenbereich konzentriert sind, können Sie an Neuralgie denken. Hier können Sie über den Entzündungsprozess im Nervengewebe sprechen, das aus dem Kreuzbein oder der Lendengegend der Wirbelsäule kommt. Am ehesten hat das Rektum an einer akuten Entzündung oder Krankheit gelitten.

Eine späte Behandlung des Grundes, aus dem das Steißbein beim Sitzen wehtut, kann zur Entwicklung des eitrigen Stadiums der Erkrankung beitragen und erhöht das Risiko einer Fistelbildung. In einer solchen Situation erfolgt die Behandlung ausschließlich durch chirurgischen Eingriff.

Problemdiagnose

Wenn es für Sie schmerzhaft ist, sich hinzusetzen, können Sie das Problem effektiv lösen, vielleicht mit einer 100% igen Schmerzquelle. Ohne zu diagnostizieren ist es unmöglich. Lassen Sie Ihre Hoffnungen, um das Problem zu identifizieren, und vereinbaren Sie einen Termin mit einem Arzt. Experten auf dem Gebiet der Proktologie empfehlen Prüfungen:

  • Machen Sie unbedingt eine Röntgenaufnahme des Steißbeines und des Kreuzbeins.
  • Komplette Sphinkterometrie (Messung der Stärke des Analsphinkters);
  • Machen Sie Tests, um Ödeme und Entzündungen in den Organen in der Nähe des Steißbeins festzustellen.
  • Rektalabtastung durchführen;
  • Stellen Sie sicher, dass Sie die Rektoskopie durchlaufen.

Für die genaueste Diagnose müssen Sie die Unfallabteilung, Urologie, Gynäkologie und einen Neurologen aufsuchen.

Wie kann man Schmerzen beseitigen?

Die Beseitigung von Beschwerden bei rudimentären Wirbeln wird oft durch traditionelle Methoden ohne Eingriff des Chirurgen erreicht. Hier wird dir helfen:

  • Medikamente, die den Schmerzeffekt beseitigen;
  • Kombinierte Therapie, die dem Patienten vollkommene Ruhe bietet;
  • Therapeutische prophylaktische Übungen;
  • Manuelle Therapie;
  • Physiotherapie;
  • Genesungsmassagen.

Wie bereits erwähnt, müssen Sie, wenn es schmerzhaft ist, sich hinzusetzen, den Grund herausfinden, bevor Sie eine bestimmte Behandlung verschreiben. Daher wird die Methode auf der Grundlage ausgewählt, ob schwerwiegende Erkrankungen im Körper vorhanden sind oder nicht, die die Ursache des Problems sind. Wenn Abnormalitäten im Körper entdeckt werden, müssen diese neutralisiert werden.

In der Anfangsphase der Behandlung werden alle festgestellten Verletzungen der kombinierten Natur korrigiert. Die Erkrankten sollten jedoch auf die Behandlung möglicher Osteochondrose, entzündlicher Prozesse der Harnorgane oder Dysbakteriose vorbereitet werden: Sie sind die Hauptursache für das Auftreten von Schmerzen in diesem Teil der Wirbelsäule.

Sie helfen der Sporterziehung

Es sollte bemerkt werden Übungen, die die Kranken ohne Hilfe machen können. Medizinische vorbeugende Übungen helfen, den Schmerz zu überwinden, der Unbehagen verursacht. Sie sollten sich jedoch an wichtige Tipps halten: Die Übungen sollten nicht mit Gehen einhergehen. Sie können nicht laufen, springen und dürfen keine scharfen Bewegungen und Stöße ausführen.

Die Vorbeugung beim Turnen sollte so aussehen:

  1. Legen Sie sich auf den Rücken, strecken Sie die Beine und halten Sie den Ball zwischen den Füßen; Drücken Sie 8 - 10 Sekunden lang auf seine Füße, um sich zu bemühen. Die Manipulationen wiederholen sich 6-mal und machen 20 Sekunden Pause.
  2. Bequem auf dem Rücken sitzend, spreizen Sie Ihre Beine mit leicht gebeugten Knien. Hände ergreifen die Innenseite der Knie. Beginnen Sie nun, Ihre Knie zusammenzubringen, wodurch es schwierig wird, den Widerstand der Hände zu bewerkstelligen. Eine vernünftige Anzahl von Annäherungen nähert sich 10-mal und hält Pausen von 10-15 Sekunden.
  3. Nehmen Sie die Position wie in Übung 2 ein und halten Sie den Ball mit den Knien. Behalte deine Hände auf dem Bauch. Drücken Sie 10 Sekunden lang auf den Ball und lassen Sie den Bauch nicht mit den Händen "ausbeulen".
  4. Beugen Sie in der Rückenlage die Knie und spreizen Sie die Beine zu den Seiten, während Sie gleichzeitig das Becken 8 Sekunden lang anheben. So belasten Sie die Muskeln des Gesäßes. Wiederholte Anflüge machen bis zu 8 mit Pausen von 20 Sekunden.
  • Siehe auch: Behandlung der Steißbeinverletzung zu Hause.

Wenn Sie darüber nachdenken, was zu tun ist, wenn Ihr Steißbein beim Sitzen wehtut, dann denken Sie daran: Ein schmerzhaftes Symptom kann ein ziemlich gefährliches Problem verdecken, das bei einer verspäteten Behandlung die destruktiven Prozesse im Körper auslöst. Wenn Sie schmerzhafte Echos im Knochen spüren, ziehen Sie sie nicht fest, da Sie ernsthaft krank werden können. Lassen Sie sich so schnell wie möglich testen und lassen Sie sich von einem professionellen Arzt beraten.

Steißbeinschmerzen: Ist das gefährlich? Häufige Ursachen, Diagnose und Behandlung

Im Körper eines modernen Menschen spielt das Steißbein weiterhin eine wichtige Rolle - es ist die Hauptunterstützung beim Anlehnen oder Sitzen. Gleichzeitig ist daran der muskulöse Beckenboden angebracht, der den "Verlust" der Beckenorgane verhindert. Eine solche Verbindung der Steißbeinteilung mit den umgebenden Organen führt dazu, dass Schmerzen im Steißbein von Krankheiten aus jedem System des Körpers begleitet werden können.

Schmerzursachen im Steißbein

Das Steißbein ist ein extremer Teil der Wirbelsäule, der aus 3 bis 6 ineinander verwachsenen Wirbeln besteht und einer umgekehrten Pyramide ähnelt. Es ist verantwortlich für die angemessene Umverteilung der Wirbelsäulenbelastung, Bewegung im Hüftgelenk, die Funktion und Unterstützung der Beckenorgane (Rektum, Harn- und Fortpflanzungssysteme). Bei Frauen wird der Steißbeinabschnitt während des Arbeitsprozesses nach hinten abgelenkt, wodurch der Hohlraum des Beckenausgangs vergrößert wird, was die Geburt erleichtert.

Betrachten Sie eine der Ursachen für Schmerzen im Steißbein:

  • Traumatisierte Steißbeinwirbelsäule: Prellungen, Subluxationen und sogar Frakturen bei Kollisionen oder Stürzen sowie bei schwierigen Geburten.
  • Bildung der Steißbeinzyste - das Auftreten des epithelialen Prozesses in angeborenen Zysten (Kapseln mit unterschiedlichem Inhalt: Haare, Talg, Eiter).
  • Knochenpathologien: Osteochondrose - Schädigung der Bandscheiben mit Einklemmen der Nervenwurzeln; sowie Tumorbildungen des Steißbeins selbst (Steißbein bei der Zerstörung der Wirbel bei Kindern) oder Krebs.
  • Neurologische Störungen, die mit dem Einklemmen des Ischiasnervs (Piriformis-Syndrom), einem intervertebralen Hernie oder einer angeborenen Wirbelsäulenpathologie verbunden sind.
  • Erkrankungen der Beckenorgane: Rektum (erweiterte Hämorrhoidenvenen, Krebs, Analfissuren); Blase (Entzündung - Zystitis); Genitalorgane (Entzündungen und Prostataadenom, Endometritis).
  • Chirurgie im anorektalen Bereich (bei Hämorrhoiden, Fissuren oder Tumoren), die zu Narben- oder Adhäsionsprozessen führte.
  • Die Schwangerschaftsperiode ist mit dem schnellen Anstieg der Gebärmutter und dem Druck auf den Becken- und Muskelapparat des Beckenbodens verbunden.

Zu den Faktoren, die zur Entwicklung von Schmerzen im Steißbein beitragen, gehören: das weibliche Geschlecht (im Hinblick auf die größere Mobilität des Steißbeines, die während des Arbeitsprozesses erforderlich ist); fortgeschrittenes Alter; geringe körperliche Aktivität sowie traumatische sportliche Aktivitäten (Skifahren, Radfahren und Motorsport).

Varianten von Steißbeinerkrankungen

Warum tut das Steißbein weh? Lass es uns herausfinden. Die Schmerzen im Steißbein hängen in erster Linie von der Art der Erkrankung ab.

Verletzungen

Quetschungen - oder geschlossene Verletzungen - treten häufiger in der Kindheit sowie bei Profisportlern (Skater, Snowboarder, Motorradfahrer usw.) auf. Begleitet von gequetschten stumpfen Schmerzen im Steißbein beim Sitzen und Steigen, deren Kraft direkt proportional zur Schwere der Verletzung ist. Häufig manifestiert sich das Trauma durch Blutergüsse („Blutergüsse“), Beschwerden beim Bücken und lokale Schwellungen.

Luxation des Steißbeines tritt normalerweise auf, wenn eine erfolglose Landung (Fallschirmspringen, Skifahren) oder ein Aufprall erfolgt. Die Verschiebung der Gelenkteile ist ein seltenes Phänomen. Begleitet von einem scharfen Schmerz im Steißbein, der mit der Veränderung der Körperlage anschwillt. Manchmal ist der Akt der Defäkation gestört.

Wenn Frakturen starke Schmerzen im Steißbein auftreten, Schwellung; der Bereich zwischen den Gesäß wird rot; Stehen Sie auf, setzen Sie sich oder legen Sie sich unmöglich hin. Wenn es zu einer Verschiebung von Fragmenten kam, kann man mit dem Gefühl das charakteristische "Knirschen" hören. Gleichzeitig schwieriges Wasserlassen, Stuhlgang und Geschlechtsverkehr. Es gibt Brüche der Sacrococcygeal-Abteilung bei Kollisionen oder starken Erschütterungen (bei Verkehrsunfällen) sowie bei einer kräftigen Wehenaktivität eines großen Kindes.

Steißbeinzyste

Die Steißbeinzyste ist eine angeborene Formation im Unterhautgewebe in Form einer Kapsel, die Haare und Talg enthält.

Das ist interessant! Das Haar wird im Lateinischen "getrunken" genannt, woraus der zweite Name der Krankheit - die Pilonizidzyste - stammt.

Normalerweise ist die Krankheit asymptomatisch: Es gibt mehrere Bewegungen - Fisteln - in der interyagodischen Falte, durch die der Inhalt der Zyste herauskommt. Wenn jedoch die Bildung zunimmt, treten große Kanäle auf. Sie ähneln einer kleinen runden Wunde, aber im Gegensatz zu letzterer „nicht überwachsen“, sondern immer offen bleiben. Solche Fisteln sind das "Eingangstor" für Bakterien, das zu einem Eiter des Zystenpilonidalabszesses führen kann.

Eine Zyste manifestiert sich mit Juckreiz in der interyagodischen Region, zieht Schmerzen um das Steißbein, periodische Abgabe des Zysteninhalts (Eiter) und manchmal - einen Temperaturanstieg. Unregelmäßige und unregelmäßige persönliche und intime Hygiene kann Anfälle auslösen.

Osteochondrose

Osteochondrose ist eine Erkrankung, die beim "Altern" oder bei der Zerstörung der Bandscheibe auftritt und sich durch einen Hernienvorsprung zwischen den Wirbeln manifestiert, der auch Schmerzen verursachen kann.

Wenn auf der Ebene der lumbosakralen Artikulation eine Hernie gebildet wird (mit Einklemmen des neurovaskulären Bündels), treten Schmerzen im Steißbein und an der Außenfläche der Oberschenkel auf. In diesen Bereichen ist die Empfindlichkeit gestört und manchmal auch die motorische Aktivität.

Wenn eine Hernie eines Pferdeschwanzes - der letzte Teil des Rückenmarks - gequetscht wird, treten heftige Schießschmerzen vom Typ „Sattel“ auf (im Bereich des Damms, des Steißbeins und des Oberschenkels). Die Empfindlichkeit geht asymmetrisch verloren, Muskelschwäche, Störungen beim Wasserlassen, Stuhlgang und sexuelle Funktionsstörungen treten auf. In diesen Bereichen sind Hautverdünnung, Peeling und Haarausfall möglich.

Tumorprozesse

Im Bereich des Steißbeins können Teratomtumoren aus embryonalen Zellen auftreten. In der Literatur werden solche Tumore "monströse Tumore" genannt, weil Ihr Inhalt kann jedes Gewebe, Organ oder sogar ein Organismus (Zähne, Haare, Augen, Hände oder ein Zwillingsparasit) sein.

Teratome in der Sacro-coccygeal-Region sind angeborene Tumoren, die häufiger bei Mädchen auftreten. In der Regel äußern sie sich in Form einer ausschließlich äußeren Formation, ohne die Organe des Körpers zu berühren. Manchmal können diese Tumore jedoch von einer anormalen Entwicklung des Beckens und der darin befindlichen Organe begleitet sein.

Frauen haben Eierstock-Teratome, die oft asymptomatisch sind und beim ersten Ultraschall zufällig diagnostiziert werden. In seltenen Fällen können diese Tumoren mit dumpfen Schmerzen im Steißbeinbereich einhergehen. Die Gefahr solcher Tumoren besteht darin, dass sie leicht bösartig werden können - bösartig werden.

Schmerzhafte Gefühle im Steißbein können auch Tumore des Beckens - Osteo und Chondrosarkom - charakterisieren. Erstens ist die Erkrankung asymptomatisch (wie alle onkologischen Erkrankungen), woraufhin ein nagender Schmerz im Steißbein auftritt - das erste Symptom des entwickelten Tumorprozesses. Es ist erwähnenswert, dass sich im Beckenknochen auch Metastasen ausbreiten können - Tochtergeschwülste der Gebärmutter, der Prostata und anderer Organe.

Ischiasnervenverengung

Bei Verletzungen oder Osteochondrose des Sakralbereichs ist ein Krampf und / oder eine Entzündung des Muscus piriformis möglich. Dies führt wiederum zu einer Kompression des Ischiasnervs und des sogenannten. "Birnenmuskelsyndrom".

Die Pathologie manifestiert sich durch ständige ziehende Schmerzen im Gesäß, im sakralen Bereich und im Steißbeinbereich. Stärken Sie Schmerzen beim Gehen und Beinwerfen beim Sitzen. Oft breitet sich der Schmerz auf Unterschenkel und Fuß aus, zusammen mit einem Gefühl der Taubheit, „Steifheit“ und Kribbeln auf der Haut. Muskelschwäche und sogar völliger Bewegungsmangel treten auf.

Das Syndrom kann durch gestörtes Wasserlassen, Stuhlgang und Schmerzen während des Geschlechtsverkehrs kompliziert sein.

Erkrankungen der Beckenorgane

Die Beckenorgane - der Enddarm (Rektum), die Blase und die Genitalien - können entzündliche, infektiöse, onkologische und andere Erkrankungen beeinflussen. Jede der markierten Pathologien kann Schmerzen im Steißbein verursachen.

Hämorrhoiden - die häufigste Erkrankung des Rektums. Entwickelt aufgrund der Expansion und Thrombose hämorrhoider Venen. Verhindert durch längere Verstopfung und einen sitzenden Lebensstil. Die Krankheit manifestiert sich zunächst mit Juckreiz, dann mit akuten Schmerzen beim Stuhlgang (der auf das Steißbein und das Kreuzbein strahlen kann) und Blutungen auf dem Papier.

Seien Sie aufmerksam! Die beschriebenen Symptome sind auch charakteristisch für Rektumkarzinome. Es gibt jedoch eine „goldene Regel“, die hilft, Hämorrhoiden von Krebs zu unterscheiden: Bei Hämorrhoiden treten zuerst Schmerzen auf, dann erscheint Blut. Bei Krebs ist das erste Symptom immer Blut und erst dann Schmerz. Es sollte jedoch daran erinnert werden, dass eine solche Aufteilung bedingt ist und nur eine vollständige Diagnose die Diagnose bestätigen kann.

Bei Blasenentzündung (Blasenentzündung) treten häufiger Drang und Schmerzen beim Wasserlassen auf. Zu dem Gefühl der unvollständigen Entleerung der Blase können die schmerzenden Schmerzen der Schindelnatur im Unterleib, im Damm und im Bereich des Steißbeins hinzugefügt werden.

Prostatitis - eine entzündliche Erkrankung der Prostata - beginnt in der Regel mit Fieber und Schüttelfrost. Danach treten Schmerzen im Steißbein, im unteren Rückenbereich, im Perineum, in der Leiste und im Skrotum auf. Der Harndrang steigt (besonders nachts). Manchmal macht eine vergrößerte Prostata den Stuhlgang schwierig - es tritt Verstopfung auf.

Endometritis - Entzündung der inneren Gebärmutterschicht - begleitet häufig die Nachgeburtszeit, vaginale Untersuchungen und Aborte. Es kann sich durch Fieber, eitrige und / oder Blutungen sowie Schmerzen im Steißbein und im unteren Rückenbereich äußern, die während der Menstruationsperiode zunehmen.

Postoperative Narben

Der Schmerz im Steißbein kann das Ergebnis früherer Operationen am Rektum sein. In solchen Fällen heilt die Wunde nicht durch primäre, sondern durch sekundäre Spannung (die Wundränder verbinden sich nicht, und zwischen ihnen erscheint ein neues Gewebe - Granulation). Dies führt zur Bildung von harten Narben, die nicht nur Schmerzen verursachen, sondern auch Stenosen - Verengung des Rektums.

Schwangerschaft und Geburt

Während der Schwangerschaft (oft im zweiten und dritten Trimester) haben Mädchen stumpfe Schmerzen im Steißbein. Diese Empfindungen stehen im Zusammenhang mit der Spannung des Muskel- und Bandapparates aufgrund des stark vergrößerten Uterus. Wenn dies auftritt, ist das physiologische "Strecken" der Beckenknochen, das die Symptome verursacht.

Direkt während der Wehen und danach können die Schmerzen im Steißbein schmerzhaft, stumpf oder akut sein, abhängig von der möglichen Verletzung: Subluxation oder Fraktur des Steißbeins. Solche Zustände schneller Geburt werden durch einen großen Fötus hervorgerufen, wenn die Größe des Beckens nicht der Größe des Kindes entspricht (klinisch und / oder anatomisch schmales Becken, großer Fötus, längere Schwangerschaft).

Diagnose des Steißbeinschmerzes

Jede der oben genannten Pathologien erfordert einen separaten Ansatz für die Diagnose:

  1. Die Steißbeinverletzungen bestimmen die Untersuchung (Veränderung der Form und des Schmerzes), die Palpation der Steißbeinregion (Abtasten und Erkennen übermäßiger Mobilität, "Crunch"), die digitale Untersuchung des Rektums sowie zusätzliche Diagnoseverfahren: Röntgenbilder, berechnete und Magnetresonanztomographie.
  2. Die Steißbeinzyste wird durch visuelle Untersuchung bestätigt (Vorhandensein von Durchtrittslöchern sowie Schmerzen). Es ist auch möglich, die Einführung von Farbstoffen in die Höhle der Zyste zu bestimmen, um ihre Bewegungen - Fisteln - vor der Operation zu bestimmen.
  3. Osteochondrose kann nur durch eine umfassende neurologische Untersuchung und zusätzliche Untersuchungsmethoden bestimmt werden: Röntgendiagnostik und Tomographie.
  4. Teratome werden häufig durch Ultraschall einer schwangeren Frau erkannt. Bei Tumoren der Eierstöcke und der Prostata ist auch die Ultraschalldiagnostik wirksam. Knochengewebstumoren werden auf Röntgenbildern oder Tomogrammen sichtbar gemacht. Gleichzeitig ist es möglich, die Osteoscintigraphie (Verabreichung von Radionukliden in den Körper und Kontrolle ihrer Verteilung: die Anhäufung von Radioisotopen im Tumorgewebe) zu verwenden.
  5. Die Kompression des Ischiasnervs wird von einem Neurologen während der neurologischen Untersuchung bestimmt. Und um die wahre Ursache der Krankheit und des Schmerzes im Steißbein (Osteochondrose, Entzündung) festzustellen, können Röntgen oder Tomographie durchgeführt werden.
  6. Erkrankungen der Beckenorgane werden durch Fingeruntersuchung des Rektums (auf dem gynäkologischen Stuhl, in der Kniebeuge) oder in der Vaginaluntersuchung diagnostiziert. Es ist auch erforderlich, eine Ultraschalldiagnostik (vaginal oder rektal mit einem speziellen Sensor) durchzuführen.
  7. Postoperative Narben können aus den Daten der durchgeführten Operationen sowie durch Untersuchung und / oder rektale Untersuchung ermittelt werden.
  8. Verletzungen des Steißbeins bei der Geburt werden durch Palpation, digitale Untersuchung und Tomographie diagnostiziert.

Behandlung von Steißbeinschmerzen

Jede der wahrscheinlichen Pathologien hat allgemeine Behandlungsprinzipien. Es ist jedoch zu beachten, dass jeder klinische Fall eine individuelle medizinische Taktik erfordert und nur ein Arzt Medikamente verschreiben kann.

Verletzungen am Steißbein

Erste Hilfe bei einer Steißbeinverletzung ist, eine Bauchlage einzunehmen (um den Abfluss von Blut aus dem betroffenen Bereich zu verbessern), eine Erkältung an der Verletzungsstelle auszulösen und so schnell wie möglich eine Röntgendiagnose durchzuführen, um eine Fraktur auszuschließen.

Wenn der Bluterguss aufgrund starker Schmerzen bestätigt wurde, ist es notwendig, die motorische Aktivität während der Woche zu begrenzen. weigern Sie sich, zu diesem Zeitpunkt zu sitzen, oder verwenden Sie eine weiche orthopädische Rolle (die die Belastung des Steißbeines verringert). Entzündungshemmende Medikamente können zur Schmerzlinderung in Form von Tabletten (Paracetamol, Ibuprofen), Pulver (Nimesil), Salbe (Indomethacin) oder Suppositorien (Ketonal) verwendet werden.

Bei der Subluxation des Steißbeines wird es neu positioniert. Ebenfalls vorgeschrieben sind Ruhe, ausgewiesene entzündungshemmende Medikamente und physiotherapeutische Übungen.

Bei einer Steißbeinfraktur werden zunächst konservative Behandlungsmethoden verschrieben, ähnlich wie bei der Kontusionstherapie. Wenn jedoch der Schmerz im Steißbein nicht nachlässt und die Knochenfragmente die Organe verletzen, wird die Operation zur Entfernung des Steißbeins gezeigt - die Kokzektomie. Die Operation ist radikal und erfordert eine lange postoperative Zeit.

Steißbeinzyste

Die Behandlung der Steißbeinzyste erfolgt nur operativ. Zu diesem Zeitpunkt werden zum Zeitpunkt der Remission (ohne Entzündung) primäre und sekundäre fistulöse Passagen herausgeschnitten und die Zyste entleert (dh der Inhalt wird entfernt). Danach werden die Wundränder genäht.

In der postoperativen Phase müssen Breitspektrum-Antibiotika eingenommen werden, um Wundinfektionen (Cefotaxim) sowie Anästhesie (Analgin) zu verhindern. Innerhalb von zwei Wochen nach der Operation hält sich der Patient an die Bettruhe (oder beseitigt das Sitzen), wonach er ein therapeutisches körperliches Training einführt.

Osteochondrose

Die Behandlung der Osteochondrose beginnt mit Medikamenten: Schmerzmitteln (Analgin, Novocain), entzündungshemmenden Medikamenten (Diclofenac, Ibuprofen) und Muskelrelaxantien zur Muskelentspannung (Mydocalm, Baclofen). Der Therapiekomplex umfasst auch Physiotherapie, Massage und Physiotherapie (Elektrophorese, Darsonval).

Mit der Unwirksamkeit dieser Methoden (oder mit dem Fortschreiten der Intervertebralhernie sowie der Kompression der Nervenwurzeln) ist es erforderlich, eine Operation durchzuführen, um den Herniensack zu entfernen und / oder eine künstliche Bandscheibe aufzubauen.

Tumorerkrankungen

Maligne Teratome, die mit Fehlbildungen des Fötus einhergehen, führen in der Regel zu einer frühen postpartalen Mortalität. Während benigne Teratome im gesunden Gewebe ausgeschnitten werden, stören sie das spätere Leben nicht.

Bei Teratomen der Eierstöcke bei Mädchen und Frauen wird ein Teil des Eierstocks entfernt und nach dem Einsetzen der Menopause der Uterus mit Anhängsel.

Bei Krebserkrankungen des Steißbein-Osteosarkoms beginnt die Behandlung mit der vorläufigen Chemotherapie, dann mit der operativen Entfernung des Tumors und endet mit einer abschließenden Chemotherapie.

Ischiasnervenverengung

Nichtsteroidale Antirheumatika (Ibuprofen, Ketoprofen) werden verwendet, um die Entzündungsreaktion zu reduzieren, Schmerzen zu lindern und Ödeme zu reduzieren. Mit ihrer Ineffektivität können Glukokortikoide (Celeston, Medrol) verwendet werden.

Um den Schmerz loszuwerden, werden Blockaden mit Anästhetika (Novocain, Lidocain) durchgeführt. Beim Krampf des birnenförmigen Muskels werden Muskelrelaxanzien verschrieben (Mydocalm, Tizanidin). Um die Durchblutung und den Stoffwechsel der betroffenen Läsion zu erhöhen, werden Vasodilatatoren eingesetzt - Mittel zur Erweiterung der Blutgefäße (Trental).

Eine Hilfstherapie zur Wiederherstellung beschädigter Nervenfasern sind Multivitaminpräparate der Gruppe B (Neurobeks).

Während der Erholungsphase sind Physiotherapie (Phonophorese, Magnetfeldtherapie) und Massage äußerst effektiv.

Erkrankungen der Beckenorgane

  • Die Behandlung von Hämorrhoiden beginnt mit konservativen Methoden: Diäten mit hohem Ballaststoffgehalt, Salben (Proctosedil, Aurobin) und Suppositorien (Posterizan, Relief-A). Gleichzeitig mit der lokalen Behandlung und Schmerzlinderung werden systemische Mittel verschrieben - Venotonika (Ascorutin, Troxevasin), die den Tonus der hämorrhoidalen Venen verbessern sollen. In den späteren Stadien der Erkrankung werden chirurgische Methoden angewandt - Entfernung von Hämorrhoiden-Knoten durch Sklerotherapie (Injektion einer adhäsiven Substanz in die Gefäße), Infrarot-Koagulation ("Kauterisation") und Latex-Ligation (Druckgefäße mit elastischem Ring).
  • Bei Komplikationen - Thrombose hämorrhoidaler Venen - wird die klassische Entfernung von Knoten nach Morgan - Hämorrhoidektomie gezeigt. Dies ist ein radikaler Eingriff unter Vollnarkose, um erweiterte und thrombosierte Venen zu entfernen.
  • Die Behandlung der bakteriellen Zystitis besteht aus Antibiotika (Ciprofloxacin, Cifran). Wenn eine virale oder pilzartige Zystitis von Alviron bzw. Nystatin verordnet wird. Auch verwendet Antispasmodika - Mittel, die den Krampf der Blasenmuskulatur lindern (Papaverin, No-spa). In der Praxis werden Arzneimittel, die auf pflanzlichen Bestandteilen basieren, häufig verwendet, um den Abfluss des Urins zu erleichtern und möglichen Sand (Cystone) aufzulösen.

Ein wichtiger Teil der Schmerzbehandlung ist die Kontrolle von Begleiterkrankungen (Prostata-Adenom, Verengung der Harnröhre) und Infektionsherden (chronische Halsschmerzen, Karies).

  • Die Therapie der Prostatitis wird durch antibakterielle Medikamente (Ofloxacin, Azithromycin) dargestellt. Um die Kompression des Harnkanals zu reduzieren, werden Alpha-Blocker (Tamsulosin, Prostatilen) verwendet. Oft werden Agenten eingesetzt, um das Immunsystem zu stimulieren - T-Activin, Viferon. Physiotherapie ist auch wirksam: Elektro- und Phonophorese.
  • Die Therapie der Endometritis mit Blutung beginnt mit dem Stoppen der Blutausscheidung (Ergotal zur Erhöhung des Tonus der Gebärmutter, Vikasol zur Verbesserung der Blutgerinnung, Erkältung der Gebärmutter). Die Behandlung wird mit antibakteriellen und antimykotischen Mitteln (Doxycyclin, Trihopol, Nystatin) fortgesetzt. Im Falle einer Funktionsstörung der Eierstöcke wird Physiotherapie verordnet (gepulster Ultraschall, Elektrophorese). Bei der Ineffektivität der Physiotherapie wird die Hormonersatztherapie eingesetzt, wenn sich die Eierstockfunktion nicht erholt hat.

Postoperative Narben

Unterstützung bei der Bildung von Narben ist Physiotherapie: Diathermie, Elektrophorese und Paraffinapplikation. Mit der Ineffektivität der konservativen Behandlung wird eine chirurgische Behandlung verwendet - das Ausschneiden des Narbengewebes und ein neuer Vergleich der Wundränder.

Steißbeinverletzungen bei der Arbeit

Verletzungen des Steißbeins während der Geburt - Subluxationen oder Frakturen - werden ebenso behandelt wie ähnliche traumatische Verletzungen auf andere Weise. Die Behandlung beginnt unmittelbar nach der Stabilisierung des Puerperal-Zustands.

Therapeutische Übung bei Schmerzen

Therapeutische Gymnastik zielt nicht nur darauf ab, Schmerzen im Steißbein zu beseitigen, sondern auch den Tonus der Beckenbodenmuskulatur und die allgemeine Kräftigung des Körpers zu verbessern. Es gibt jedoch eine Reihe von Einschränkungen: Es ist unmöglich zu rennen, zu springen, scharfe Bewegungen auszuführen (insbesondere das Winken der Beine) - alle Übungen sollten langsam und reibungslos ausgeführt werden. Wenn Sie Beschwerden und Schmerzen verspüren, sollten Sie die Intensität der Gymnastik reduzieren oder eine kurze Pause machen.

Seien Sie aufmerksam! Physikalische Therapiekurse sind bei erhöhter Körpertemperatur, Krebs, Entzündungen, akuten Luxationen und Frakturen des Steißbeins sowie bei Verschlimmerung chronischer Erkrankungen des kardiovaskulären (Hypertonie, Herzversagen) endokrinen (Diabetes) und anderer Systeme kontraindiziert.

Gymnastik muss mit einem vorbereitenden Aufwärmen beginnen und eine leichte Dehnung der Muskeln durchführen. In diesem Fall muss der Übungskomplex mindestens 2-3 Mal pro Woche wiederholt werden.

  • Auf dem Bauch liegend, gleichzeitig die gestreckten Arme und Beine anheben. Halten Sie sie gleichzeitig für einige Sekunden auf dem höchsten Punkt. Zwischen den Anstiegen müssen Sie eine 5-Sekunden-Pause machen. 5-10 mal wiederholen.
  • In derselben Position die Hand auf die Schultern legen. Beugen Sie das Bein am Knie und strecken Sie es zur Seite. Schauen Sie sich Ihr Knie einige Sekunden lang an und kehren Sie in die Ausgangsposition zurück. Wiederholen Sie 5-10.
  • Auf dem Rücken liegend den Fuß auf den Boden absenken und zum Gesäß ziehen. Drücken Sie einen Ball oder ein Kissen in Ihren Schoß. Drücken Sie das Motiv 5 Sekunden lang mit den Knien zusammen und ruhen Sie sich anschließend 10 Sekunden aus. Wiederholen Sie das 10-15 mal.
  • Spannen Sie Ihre Bauchmuskeln an, ohne den Ball (Kissen) von den Knien zu lösen, bleiben Sie für 4-5 Sekunden in diesem Zustand und entspannen Sie sich. Wiederholen Sie das 10-15 mal.
  • Mit gebeugten Knien auf dem Rücken liegend, heben und senken Sie regelmäßig Ihr Becken und bleiben in jeder der Positionen für 3-5 Sekunden. In diesem Fall sollten die Füße fest auf dem Boden stehen. Wiederholen Sie das 10-15 mal.
  • In derselben Position die Arme um die Knie legen, nach rechts und links rollen. Wiederholen Sie 10-15 mal in jede Richtung.
  • Ziehen Sie Ihre Knie in derselben Position an der Brust an, halten Sie sie 3-5 Sekunden lang in dieser Position, und senken Sie dann die Beine auf den Boden. Wiederholen Sie das 7-10 Mal.
  • In derselben Position strecken Sie Ihre Arme, heben Sie Ihren Torso an und versuchen Sie, die Stirn der Knie zu berühren. Gleichzeitig die Bauchmuskeln anziehen und den Nacken entspannen. Verweilen Sie am höchsten Punkt einige Sekunden und entspannen Sie sich. Wiederholen Sie die Übung 7-10 Mal.
  • Stehen Sie mit gestreckten Beinen, ziehen Sie das Knie an Ihre Brust und fassen Sie es mit beiden Händen. Halten Sie an der maximalen Stelle 5 Sekunden lang gedrückt, und wiederholen Sie die Übung für das andere Bein (5-10 mal).
  • In derselben Position neigen Sie sich 10-15 Mal nach links und rechts und dann so oft hin und her.

Um eine Reihe von Übungen zu absolvieren, müssen Sie sich strecken:

  1. Legen Sie sich auf den Bauch, strecken Sie Ihre Hände schulterbreit vor sich aus, strecken Sie sie und beugen Sie den Rücken. Bleiben Sie in dieser Position für 15 bis 30 Sekunden und atmen Sie langsam und tief.
  2. Setzen Sie sich auf die Knie und drücken Sie das Gesäß fest an Ihre Unterschenkel und Fersen. Beugen Sie sich nach vorne, strecken Sie die geraden Arme aus und berühren Sie den Boden mit der Stirn. Halten Sie die Position für 15 bis 30 Sekunden und atmen Sie langsam.
  3. Stellen Sie sich auf alle viere, heben Sie dann das Steißbein und strecken Sie die Gliedmaßen. Gewicht wird auf die Hände und Füße verteilt. Seien Sie in der Position von 15 bis 20 Sekunden und atmen Sie tief durch.
  4. Stehend auf allen Vieren, um den Rücken, nach oben wölbend. Halten Sie die Position 15-20 Sekunden lang.
  5. Beugen Sie im Stehen den Rücken und halten Sie den unteren Rücken mit den Händen fest. Seien Sie in der Position von 15 bis 20 Sekunden und atmen Sie tief durch.

Der angegebene Komplex der Gymnastik sollte mit 5-6 Übungen beginnen und schrittweise ansteigen. Wenn der Körper nicht vollständig vorbereitet ist, kann er sich auf das Strecken beschränken und regelmäßig Übungen aus der Liste hinzufügen.

Bei starken Schmerzen im Steißbein lohnt es sich, mit minimaler Belastung der Wirbelsäule zu turnen:

  • Lehnen Sie ein Becken auf den Tisch und lehnen Sie sich mit den Händen auf die Oberfläche. Machen Sie 10-12 Atemzüge.
  • Richten Sie Ihren Rücken aus und stützen Sie sich auf einen Tisch / Stuhl. Entspannen Sie die Muskeln des Körpers und halten Sie den Atem 15-20 Sekunden lang an.
  • Werden Sie in die Knie-Ellbogenposition, ohne den Rücken zu beugen. 10-12 tief durchatmen.
  • Legen Sie sich auf den Boden und drücken Sie das Schulterblatt fest an die Oberfläche. Atmen Sie ruhig ein und aus - 10-12 mal.

Auch nach dem Unterricht (oder vor dem Schlafengehen) ist die Massage des Steißbeinbereichs wirksam. Zunächst muss die betroffene Stelle mit warmen Händen mit ätherischem oder Pflanzenöl eingerieben werden. Drücken Sie die Hände zu einer Faust, drücken Sie die Knochen auf die Muskeln der Lenden und des Steißbeines und machen Sie kreisförmige Bewegungen. Eine vollständige Selbstmassage kann Streicheleinheiten und Schlaganfälle sein. Die Massage sollte nicht länger als 20 Minuten dauern und Schmerzen verursachen.

Vorbeugende Maßnahmen

Schmerzprävention im Steißbein ist die allgemeine Normalisierung des Lebensstils:

  1. ausgewogene Ernährung;
  2. Gewichtsverlust bei Übergewicht;
  3. periodische körperliche Aktivität mit Ausnahme von Überlastung und Hypothermie;
  4. schlechte Gewohnheiten vermeiden: Rauchen und Alkohol;
  5. ständige Überwachung chronischer Erkrankungen des Herz-Kreislaufsystems (Hypertonie), endokriner Erkrankungen (Diabetes, Adipositas) usw.

Bei privaten Maßnahmen sollte Folgendes beachtet werden:

  • Diversifizierung der Ernährung mit einer großen Menge an Ballaststoff normalisierender Peristaltik (wellige Kontraktionen) des Darms sowie Stuhlgang;
  • rechtzeitige Diagnose und Behandlung von Wirbelsäulenverletzungen und deren Krümmung (Kyphose, Lordose);
  • Vermeiden Sie einen längeren Aufenthalt in nicht anatomischen Positionen.
  • Kontrollfußpathologie (Klumpfuß, Plattfüße);
  • die persönliche und intime Hygiene überwachen und dadurch entzündlichen Erkrankungen vorbeugen;
  • rechtzeitig Entzündungsherde der chronischen Entzündung behandeln - Mandelentzündung (Entzündung der Mandeln), Karies usw.;
  • Achten Sie auf den unerklärlichen Gewichtsverlust, geschwollene Lymphknoten, anhaltende Schwäche, Müdigkeit und andere Anzeichen von Krebs im Körper.

Patienten in der postoperativen Phase sollten die körperliche Aktivität richtig und klar verteilen, um Anspannungen und Risse in der postoperativen Wunde zu vermeiden (mögliche Ursachen für Narbenbildung in der Zukunft).

Schwangere müssen sich rechtzeitig in der vorgeburtlichen Klinik (bis zur 12. Woche) registrieren lassen und sich auf TORCH-Infektion (Toxoplasmose, Röteln, Cytomegalovirus und Herpes) untersuchen lassen. Letzteres kann angeborene Anomalien des Fötus einschließlich Teratome verursachen.

Menschen, die traumatische Sportarten ausüben (Snowboarder, Fahrräder, Radfahrer usw.), müssen jährlich routinemäßig inspiziert werden, um "alte" Verletzungen auszuschließen oder zu kontrollieren.

Das Steißbein ist eine wichtige Stütze unseres Körpers, daher sollten periodische Schmerzen im Steißbein der Anstoß für einen außergewöhnlichen Arztbesuch sein!

Steißbeinschmerzen

Allgemeine Informationen

Der Rücken im Bereich des Steißbeins schmerzt eine Person ganz selten. Wenn wir diese Statistiken analysieren, nimmt dieses Problem nur 1% aller Erkrankungen der Wirbelsäule an. Gleichzeitig kann sich eine Person ein wenig unwohl fühlen und bemerken, dass es schmerzhaft für ihn ist, sich über die Verschlechterung seiner Gesundheit und seines Lebensstils zu beklagen. Manchmal schmerzt nur das Steißbein, und mit der Zeit geht dieser Zustand von selbst aus. In einigen Fällen deuten jedoch starke Schmerzen am Steißbein bei Männern und Frauen auf die Entwicklung schwerwiegender Zustände hin. Daher ist es bei diesem Symptom besser, einen Arzt aufzusuchen, um festzustellen, ob die Ursache dieses Zustands schwerwiegend ist.

Was ist das Steißbein?

Zunächst müssen Sie sich mit der Anatomie befassen. Das Steißbein ist der Teil der Wirbelsäule, der es komplettiert. Im großen und ganzen ist das Steißbein ein Rudiment, weil es mit einem halbbeweglichen Gelenk am Kreuzbein befestigt ist. Das heißt, bei Tieren bestimmt dieser Knochen die Bewegung des Schwanzes. Im Verlauf der Evolution wurde der Mensch von dem Schwanz befreit, aber das Steißbein blieb bei ihm.

Wo ist das Steißbein eines Personenfotos

Dieser Knochen wird von mehreren Schwanzwirbeln gebildet, aber in der Anatomie wird das Steißbein als ein Ganzes betrachtet. Er wiederholt das Kreuzbein mit seiner Form und bildet die Schale des menschlichen Beckens.

In der menschlichen Anatomie werden vier Arten von Steißbeinkonfigurationen definiert, die sich in Winkel und Richtung zwischen Steißbein und Kreuzbein unterscheiden. Es wird angenommen, dass am häufigsten idiopathische Schmerzen beim vierten Typ auftreten.

Obwohl das Steißbein rudimentären Ursprungs ist, sind seine Funktionen immer noch wichtig. Eine Reihe von Muskeln, Sehnen und Bändern sind am Steißbein befestigt, die den Beckenboden bilden und die inneren Organe des Menschen unterstützen. In sitzender Position am Steißbein und am Ischiasknochen liegt das Gewicht einer Person.

Coccygodynia - was ist das?

Sogenannter Schmerz im Steißbein, der meistens nach vierzig Jahren eine Person zu stören beginnt. Darüber hinaus werden Schmerzen an der Sakralwirbelsäule bei Frauen häufiger festgestellt. Kokcygodynie hat eine Reihe von Eigenschaften:

  • Der Schmerz ist an einem bestimmten Ort lokalisiert: etwas oberhalb des Anus, zwischen dem Gesäß oder direkt im Anus.
  • Der Schmerz wird stärker, wenn eine Person aufsteht oder lange Zeit auf einer harten Oberfläche sitzt.
  • Wenn Sie das Steißbein berühren, verspüren Sie Schmerzen oder Unbehagen.
  • Schmerzen beim Sitzen werden weniger stark, wenn Sie eine Vorwärtsbeugung machen.
  • Wahrscheinlich schwieriger Prozess der Defäkation.
  • Frauen haben Unbehagen während des Geschlechtsverkehrs.

Schmerzursachen im Steißbein

Wenn eine Person einen Steißbeinschmerz hat, können die Ursachen für diese Manifestation mit sehr unterschiedlichen Faktoren zusammenhängen. Warum dieser Bereich Männer und Frauen schadet, kann durch die Analyse der Krankheiten, an denen eine Person leidet, verstanden werden.

Warum manifestiert sich der Schmerz im Kreuzbein und im Steißbein?

  • Verletzung - Luxation und Subluxation, Fraktur;
  • Tumoren;
  • Zysten;
  • Fettleibigkeit und Übergewicht;
  • nicht identifizierte Ursachen von Schmerzen im Steißbein bei Frauen und Männern.

Warum manifestiert sich der Schmerz im Steißbein?

  • Aufgrund von Erkrankungen des Enddarms und des umgebenden Gewebes - manchmal ist die Antwort auf die Frage, was das Steißbein bei Frauen und Männern verursacht, Hämorrhoiden, Tumoren des Rektums.
  • Birnenmuskelsyndrom kann diese Symptome verursachen.
  • Manchmal kann der Gynäkologe helfen, festzustellen, warum das Steißbein bei Frauen beim Sitzen wehtut, weil es mit Erkrankungen der weiblichen Genitalorgane, insbesondere mit Endometriose, in Verbindung gebracht werden kann.
  • Der Schmerz im Kreuzbein und im Steißbein tritt aufgrund von Veränderungen der Lumbosakralen Wirbelsäule auf.

Schmerzen im Steißbein und im Kreuzbein

Trauma

Am häufigsten treten die Schmerzen in der Sakralwirbelsäule genau aufgrund von Verletzungen auf. Mehrere Arten von Verletzungen können die Entwicklung von Steißbein hervorrufen:

  • wenn eine Person in sitzender Position auf das Steißbein gefallen ist;
  • nach einem direkten Schlag auf das Steißbeingebiet;
  • Geburtsverletzung - dieser Bereich schmerzt oft nach der Geburt;
  • chronische Auswirkungen auf das Steißbein - dies passiert bei Radfahrern, die auf Pferden reiten.

Ab dem Zeitpunkt, zu dem die Verletzung erhalten wurde, kann eine bestimmte Zeitspanne vergehen, bevor sich die Schmerzen entwickeln. Daher ist es häufig nicht möglich, den Zusammenhang zwischen Verletzungen und Schmerzzuständen zu erkennen.

Während der Geburt tritt oft eine Subluxation auf. Wenn das Baby den Geburtskanal passiert, bewegt sich das Steißbein allmählich und der Austritt aus dem Becken dehnt sich aus. Aber unter bestimmten Umständen (wenn das Becken der Frau eng ist und der Fötus zu groß ist oder während einer schnellen Entbindung), kann sich das Steißbein zu weit bewegen. Und weil dieser Teil der Wirbelsäule hypermobil wird, treten bei Frauen Schmerzen im Bereich des Steißbeins auf. Beim Aufstehen und Sitzen wird in der Regel ein Unbehagen im Kreuzbeinbereich bemerkt.

Schmerzen in diesem Bereich während der Schwangerschaft hängen mit der Physiologie zusammen. Während eine Frau ein Baby trägt, befinden sich alle ihre Bänder in starkem Stress, was Schmerzen verursacht. Da diese Erkrankung nicht mit der Entwicklung der Steißbeinerkrankung bei Frauen zusammenhängt, müssen Sie diesen Zeitraum nur „abwarten“. Es ist richtig, dass eine Frau nicht die Wahrscheinlichkeit vergessen sollte, während der Schwangerschaft andere schwere Krankheiten zu entwickeln - dies sind Zysten, Tumore und Hämorrhoiden.

Pilonide Krankheit

Diese Krankheit, die auch als pilonidezyste oder epithelialer Steißbeingang bezeichnet wird, beginnt im Haarfollikel der Haut des Rückens. Wenn Haare unter die Haut implantiert werden, bildet sich ein Durchgang für Bakterien. Dadurch bilden sich allmählich Zysten, die mit Eiter durch die Fistelöffnungen austreten können. Wenn sich bei Erwachsenen ein Riss zwischen den Gesäßbacken bildet, ist das mit Unannehmlichkeiten verbunden. Es kommt jedoch vor, dass während der Untersuchung zufällig völlig asymptomatische Epithelstellen gefunden werden.

Die erbliche Neigung zu pilonidalen Zysten ist bestimmt. Die Wahrscheinlichkeit, dass diese Krankheit auftritt, steigt bei Menschen, die ein sitzendes Leben führen, mit Übergewicht, zu starkem Haarwuchs am Körper und mangelnder Körperpflege.

Wie manifestiert sich die Pilonid-Krankheit:

  • im Bereich der Zyste entwickelt sich ein sehr starker Schmerz;
  • Wenn Eiter durch die Fistel ausbricht, werden sichtbare Durchgänge und Löcher bestimmt;
  • es gibt Schwellung und Rötung in dem Bereich, der sich entzündet hat;
  • In einigen Fällen steigt die Temperatur.

Um diese Diagnose zu bestätigen, werden eine Ultraschalluntersuchung und ein Röntgenbild verordnet. Manchmal ist es notwendig, eine Probe von der Fistel zu entnehmen.

Wenn der epitheliale Prozess schwindet, ist eine chirurgische Behandlung dieses Problems erforderlich. Bei einer großen Anzahl von fistösen Passagen wird ein Farbstoff in diese eingebracht, so dass alle Passagen detektiert werden. Während der Operation werden alle Bewegungen und Fisteln herausgeschnitten und dann verbunden. Wenn dies erforderlich ist, wird eine Antibiotika-Behandlung angeboten.

Es ist jedoch auch nach der Genesung zu berücksichtigen, dass das Wiederauftreten einer piloniden Erkrankung nicht ungewöhnlich ist. Wenn die Operation jedoch korrekt durchgeführt wird, kann die Krankheit höchstwahrscheinlich für immer beseitigt werden.

Tumoren im Kreuzbein und Steißbein

In diesem Bereich können Teratome auftreten - Tumoren, die aus Keimzellen gebildet werden. Teratome sind in der Regel gutartig, sie können jedes Gewebe enthalten, einschließlich Nägeln und Haar.

Bei jungen Kindern werden häufig embryonale Tumoren gefunden, und manchmal werden sie bereits vor der Geburt durch Ultraschall festgestellt.

In einigen Fällen stören jedoch Teratome die Person im Erwachsenenalter. Ist der Tumor infiziert oder degeneriert zu einem bösartigen Krebs, dann macht sich der Patient Sorgen über Schmerzen, Schwellungen und Rötungen sowie ein Fremdkörpergefühl im Steißbeinbereich.

Wenn das Teratom gutartig ist, wird eine chirurgische Behandlung durchgeführt. Bei malignen Tumoren wird eine Chemotherapie eingesetzt.

Häufig im Steißbein und im Kreuzbein Metastasierung von Tumoren aus anderen Organen und Geweben - Endometrium, Darm, Gebärmutterhals, Blase, Eierstöcke.

Die Niederlage von Metastasen kann durch folgende Merkmale identifiziert werden:

  • in der Vergangenheit hatte eine Person Krebs (nicht immer);
  • Schmerzen, die mit Metastasen verbunden sind, werden nach der Einnahme von NSAIDs nur schlecht gelöst.
  • Meistens tritt das Auftreten von Metastasen auf, wenn die anfängliche Formation zu wachsen beginnt;
  • Wenn es Metastasen in der Wirbelsäule gibt, führt dies zu dessen Zerstörung, und pathologische Frakturen werden zur Folge;
  • besorgt über Schwäche, minderwertiges Fieber, verliert eine Person an Gewicht.

Fettleibigkeit

Vorausgesetzt, dass der Body-Mass-Index bei Frauen über 27,4 liegt, steigt er bei Männern über 29,4. Die Wahrscheinlichkeit, dass sich Steißbein entwickelt, steigt signifikant. Aufgrund des zu hohen Gewichts ist das Becken in sitzender Position nicht richtig positioniert, was zu einer Subluxation des Steißbeins führt. Daher schmerzt Fettleibigkeit häufig die Lenden und das Steißbein.

Idiopathischer Schmerz

Häufig entwickelt sich eine Kokcygodynie aus unerklärlichen Gründen. Es kommt vor, dass solche Symptome stören und dann von selbst verschwinden. In Bezug auf Fälle wird der Schmerz chronisch. In diesem Fall verschrieben Medikamente zur Schmerzlinderung, Physiotherapie zur Vorbeugung.

Schmerzen, die dem Steißbeinbereich geben

Wenn das Kreuzbein wehtut, können die Ursachen auf Erkrankungen zurückzuführen sein, die nicht mit dem Zustand der Wirbelsäule zusammenhängen. Schmerzen können im Bereich des Kreuzbeins und bei anderen Krankheiten auftreten. Im Folgenden werden wir darüber sprechen, was die Ursachen für Schmerzen im Kreuzbein, bei Frauen und Männern im unteren Rücken sein können.

Hämorrhoiden

Diese Krankheit ist mit der Ausdehnung der Venen verbunden, die sich am Boden des Rektums befinden. Abhängig von der Entwicklungstiefe des Prozesses werden innere und äußere Hämorrhoiden bestimmt. Manche Menschen haben eine Prädisposition für die Entwicklung von Hämorrhoiden. Wenn es in ihrem Leben Faktoren gibt, die beginnen, dann entwickeln sich Hämorrhoiden aktiv. Folgende Faktoren sind beteiligt:

  • Schwangerschaftszeit;
  • ballaststoffreiche Ernährung;
  • Durchfall oder Verstopfung in chronischer Form.

Bei den Hämorrhoiden eines Patienten sind Schmerzen im Rektum und Gesäß, Juckreiz im After und das Auftreten von Blut besorgniserregend. Manchmal ist der Schmerz sehr schmerzhaft. Dieser Zustand tritt aufgrund der Entwicklung von Thrombosen der Hämorrhoidenvenen auf. Nachdem der venöse Knoten herausgefallen ist, verstopft er mit Blut. In einer solchen Situation ist der Tod dieses Knotens und schwere Blutungen möglich. Wenn also im After nicht nur juckt, sondern auch starke Schmerzen und reichliches Blut auftreten, sollten Sie sofort den Arzt kontaktieren.

Oft, wenn Hämorrhoiden beginnen, Risse des Afters zu sehen. In einer solchen Situation ist eine Person gezwungen, sehr unangenehme Erscheinungen zu ertragen, insbesondere während eines Stuhlgangs.

Daher müssen Menschen, die unter Schmerzen im Steißbein leiden, häufig einen Proktologen konsultieren und sich einer Rektoskopie unterziehen, um die wahre Ursache zu ermitteln.

Während der Zeit der Verschlimmerung von Hämorrhoiden ist es wichtig, sich an eine richtige Diät zu halten. Um solche Manifestationen vollständig zu beseitigen, ist ein chirurgischer Eingriff angezeigt.

Tumore

Mit der Entwicklung von Krebs des Enddarms kann eine Person zunächst nicht den Verdacht haben, dass dieser Prozess in seinem Körper begonnen hat. Ein Signal dazu können unter anderem Schmerzen im Steißbein sein. Wenn sich der Tumor im Innern des Darmlumens entwickelt, sind seine hauptsächlichen Anzeichen Blutungen und Schwierigkeiten mit dem Stuhlgang. Das Tumorwachstum nach außen ist jedoch auch möglich, wenn es das Rektum beeinflusst und sich auch auf Gebärmutter, Blase, Kreuzbein, Steißbein ausbreiten kann. Da der Tumor die Nervenbahnen beeinflusst, entwickeln sich starke Schmerzen. In folgenden Fällen kann die Entwicklung der Onkologie vermutet werden:

  • Die heftigsten Schmerzen stören nachts, sie haben einen nagenden Charakter;
  • Wenn Blut aus dem Rektum fließt, sind Gewebestücke und Blutgerinnsel auffällig.
  • es gibt einen spürbaren Gewichtsverlust, während die Person die Diät nicht einhält;
  • ständige Schwäche sorgt, niedrige Körpertemperatur wird festgestellt;
  • unabhängig von der Haltung schmerzt es links vom Steißbein;
  • Zuvor hatte eine Person bereits eine Darmkrebstherapie erhalten.

Wenn die oben beschriebenen Symptome und Merkmale beobachtet werden, bedeutet dies nicht, dass sich eine bösartige Erkrankung im Körper entwickelt. Sie müssen jedoch auffordern, unverzüglich einen Arzt aufzusuchen.

Erkrankungen der lumbosakralen Wirbelsäule

Die Wirbelsäule im Lendenbereich und darunter ist ständig sehr stark belastet. Daher entwickeln die meisten Menschen nach 40 Jahren eine lumbale Osteochondrose und andere Krankheiten.

Menschen im Erwachsenenalter und Alter sind häufig betroffen: Spondylolisthesis, Zwischenwirbelhernie, Wirbelsäulenverkrümmung. Manchmal werden Schmerzen in der unteren Wirbelsäule durch einen Steißbeinbruch verursacht, einer der Arten des Zwischenwirbelbruchs.

Mit Beteiligung an den pathologischen Prozessen der Nervenwurzeln entwickelt sich ein radikuläres Syndrom, bei dem es solche Symptome gibt:

  • Beinschmerzen, meistens in der Beinregion;
  • Von Zeit zu Zeit nehmen die Schmerzen im Steißbein und im unteren Rückenbereich zu;
  • Kribbeln und Brennen ist spürbar;
  • Auch im Rektum und in der Leistengegend sind Beschwerden zu spüren.

Um Erkrankungen der Wirbelsäule zu diagnostizieren, benötigen Sie ein MRT. Bei der Erkennung von Hernien und anderen schweren Pathologien wird ein chirurgischer Eingriff durchgeführt.

In den meisten Fällen hilft jedoch eine konservative Behandlung, den Zustand zu verbessern. In der Zeit der Exazerbation werden dem Patienten Schmerzmittel, NSAR und Anästhetika an die Lendenwirbelsäule verabreicht. Wenn akute Manifestationen gestoppt werden können, werden Physiotherapie, Massage, Schwimmen und therapeutische Übungen durchgeführt. Wenn jedoch das Steißbein schmerzt, wie dieser Zustand zu Hause behandelt werden soll, sollte der Arzt dies sagen und der Patient sollte streng nach diesem Schema vorgehen.

Birnenmuskelsyndrom

Manchmal ist die Antwort auf die Frage, warum das Steißbein beim Sitzen und Aufstehen weh tut, darauf zurückzuführen, dass die Person das Syndrom des Piriformis-Muskels entwickelt. Dieser Zustand ist durch Schmerzen im Bereich des Ischiasnervs gekennzeichnet, die sich als Folge eines Krampfs im Bereich des Musculus piriformis entwickeln. Es entwickelt sich aufgrund des erlittenen Traumas, der Merkmale der Anatomie des Muskels, aufgrund ungewöhnlicher Belastungen mit einer gekrümmten Wirbelsäule. Ein krampfanfälliger Muskel drückt den Nerv zusammen und kann sich entzünden. Gleichzeitig verspürt eine Person nicht nur Schmerzen im Steißbein beim Sitzen und Aufstehen, sondern auch andere Manifestationen:

  • schmerzender oder brennender Schmerz im Bein;
  • an der Außenseite des Beins breitet sich der Schmerz nach unten aus;
  • Schmerzzentrum - in der Mitte des Gesäßes;
  • unangenehme Empfindungen geben in der Leistengegend und im Steißbein.

Diese Diagnose ist relativ selten. Dies wird durch die durchgeführte Novocain-Blockade im Bereich dieses Muskels bestätigt. Vorausgesetzt, dass die Schmerzen nach dem Abklingen abklingen, kann argumentiert werden, dass der Grund dafür mit dem Quetschen des Ischiasnervs zusammenhängt.

Es ist die Blockade, die eine Behandlung des birnenförmigen Muskelsyndroms ist. Auch verwendet nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente, Muskelrelaxanzien.

Endometriose

Bei dieser Pathologie des weiblichen Fortpflanzungssystems werden die Zellen der Gebärmutterschleimhaut in andere Gewebe und Organe eingeführt.

Die Oberflächenschicht der Gebärmutter wird monatlich abgelehnt und kommt während der Menstruation heraus. Wenn sich die Endometriumzellen aus pathologischen Gründen in der Wand oder am Gebärmutterhals oder in anderen Organen befinden, treten Mikroblutungen auf, die bei Endometriose Schmerzen verursachen.

Wenn solche Herde in der hinteren Wand des Uterus, des Rektums und der Uterosakralbänder auftreten, kann die Frau durch Unbehagen und Zärtlichkeit im Steißbein gestört werden. In der Regel verschlimmern sich solche Symptome vor der Menstruation und klingen nach ihnen ab.

Bestimmen Sie diese Krankheit kann durch Ultraschall durchgeführt werden. Bei erschöpfenden Symptomen wird eine laparoskopische Operation durchgeführt. In manchen Fällen hilft der Schmerz, die Verwendung von oralen Kontrazeptiva oder Hormonarzneimitteln zu überwinden.

Schmerzen im rektalen Bereich können sich auch in Entzündungen der Gebärmutter (Anhangsentzündung) äußern.

Auch bei Frauen können Unwohlsein im Steißbein die ersten Anzeichen für eine Abtreibung sein. In einer solchen Situation ist der Schmerz unterhalb des Steißbeins lokalisiert.

Hauptarten von Steißbeinschmerzen

Daher fassen wir kurz alle Schmerzursachen im Steißbein zusammen.