Haupt / Handgelenk

Was ist der Unterschied zwischen Arthrose und Arthritis der Gelenke und wie wird sie behandelt?

Mit dem Auftreten von Schmerzen, Quietschen, Schwellungen und anderen unangenehmen Symptomen des Gelenks hat der Patient eine Frage - welche Krankheit können diese Manifestationen signalisieren?

Die häufigsten Gelenkerkrankungen sind Arthritis und Arthrose. Sie haben unterschiedliche Eigenschaften, unterschiedliche Symptome und Merkmale des Kurses. Dementsprechend unterscheiden sich die vorgeschriebenen Behandlungspläne.

Was ist Arthrose der Gelenke?

Osteoarthritis ist hauptsächlich eine altersbedingte Erkrankung, deren Essenz in degenerativen Veränderungen der Dicke des Knorpelgewebes des Gelenks besteht, was zu einem charakteristischen Quietschen während der Bewegung führt.

Normalerweise entwickelt sich Arthrose durch Unaufmerksamkeit gegenüber der Ernährung (Salzfülle, Mononatriumglutamat, geräuchertes Fleisch, Konserven, Mangel an Mineralstoffen) in Verbindung mit einer regelmäßigen Überlastung der Gelenke.

Arthrose reagiert nicht auf vollständige Remission. Die Symptome des akuten Krankheitsverlaufs werden durch ärztliche Behandlung beseitigt (wobei eine vollständige Ruhezeit erforderlich ist). In Zukunft kann eine weitere Entartung des Knorpelgewebes nur durch sorgfältige Ernährung, Chondroprotektoren, Physiotherapie und therapeutische Übungen verhindert werden.

Arten von Arthritis

Arthrose kann aus verschiedenen Gründen klassifiziert werden.

Entsprechend den Besonderheiten des Kurses:

  • Hämarthrose ist durch eine Blutung eines platzenden Gefäßes im Susavnoy-Beutel gekennzeichnet, die gewöhnlich die Kniegelenke betrifft.
  • Die patellomorphe Arthrose wird durch eine massive regelmäßige Überlastung der Gelenke verursacht. Bei dieser Pathologie ist es für den Patienten schwierig, sich zu setzen, die Beine gebeugt zu haben, und er bewegt sich steif beim Gehen (Schmerzen in der Patella werden beim Springen und Laufen verschlimmert).
  • Pseudarthrose - Verschiebung des Gelenks aufgrund von Luxation oder Fraktur (sehr selten als angeborene Abnormalität).

Zur Lokalisierung des beschädigten Gelenks:

  • Osteoarthritis des Knies (Gonarthrose) ist am häufigsten aufgrund der Beweglichkeit dieser Artikulation und der großen Belastung der Kniegelenke beim Bewegen.
  • Arthrose des Schultergelenks.
  • Arthrose des Hüftgelenks.
  • Zervikale Arthrose (Unkoarthrose) - oft begleitet von dem Auftreten von Knochensporen.

Was ist Arthritis der Gelenke?

Arthritis ist definiert als ein entzündlicher Prozess in der Gelenkartikulation (anfällig für die Ausbreitung auf die Bänder und Muskeln). Die häufigsten Symptome sind Gelenkschmerzen beim Gehen und Bewegen, hyperämische Haut im Bereich des betroffenen Gelenks, Schwellungen und Schwellungen, Fieber.

Die Hauptfaktoren für die Entwicklung von Arthritis:

  • Meistens wird es durch eine Infektion verursacht, die von außen in das Gelenk eingedrungen ist (Infektion durch eine Wunde) oder von einem Organ in den Blutstrom gelangt ist. Meist lokalisiert im Knie, Knöchel oder in kleinen Fußgelenken.
  • Arthritis kann sich auch nach einer Verletzung (besonders offen) finden. Die meisten Arthritis von Kindern ist traumatischer Natur (erfolglose Landung beim Aufsetzen, traumatische unbeholfene Bewegungen in Tanz und Sport) und fällt auf Zehen und Zehen.
  • Einige Arthritis hat eine Autoimmunität (z. B. bei ankylosierender Spondylitis, systemischem Lupus erythematodes, Rheuma, Psoriasis, Borreliose). In solchen Fällen erstreckt sich die Entzündung nicht nur auf das Gelenk, sondern auch auf die Bänder und die angrenzenden Weichteile und erreicht manchmal die viszeralen Organe.
  • Laufende oder unterbehandelte Arthritis kann Arthrose (einen destruktiven Prozess im Knorpelgewebe) auslösen. Da die Krankheit entzündlicher Natur ist, kann sich die Infektion auch auf andere Lokalisationen ausbreiten. Dies ist einer der Unterschiede zwischen Arthritis und Arthrose (der degenerative Prozess kann sich nicht von einem Ort zum anderen ausbreiten).

Arten von Arthritis

Arthritis wird nach der Kategorie der Ursachen des Entzündungsprozesses wie folgt klassifiziert:

  • Autoimmun
  • Infektiös (von verschiedener Art - von Grippe und ARVI bis zu Tuberkulose und Syphilis).
  • Traumatisch.

Autoimmunarthritis kann wiederum nach der Ursache der Krankheit klassifiziert werden:

  • Rheumatoide (der Körper nimmt Knorpelgewebe als Fremdkörperbildung wahr, die abgewiesen werden muss).
  • Psoriatic
  • In Verbindung mit systemischem Lupus erythematodes.

Diagnose von Arthritis und Arthrose

Die Liste der obligatorischen diagnostischen Maßnahmen bei Verdacht auf Arthritis oder Arthrose umfasst:

  • Urinanalyse
  • Allgemeine und biochemische Blutuntersuchungen.
  • Röntgenbild des betroffenen Gelenks.
  • Magnetresonanztomographie
  • Ultraschalluntersuchung.

Bei Symptomen aus der folgenden Liste ist ein Arzt zu konsultieren:

  • Rötung und Schwellung im Gelenkbereich (besonders bei hohen Temperaturen).
  • Crunch beim Verschieben eines Gelenks.
  • Schmerzen im Gelenk (bei Bewegung, in der Nacht usw.).
  • Verschlechterung der Gelenkbeweglichkeit.

Welcher Arzt soll behandelt werden?

Ein Arthrologe (ein enger Spezialist, der sich mit der Erkrankung der Gelenke jeder Ätiologie befasst) ist in Russland ein seltener Beruf, und nur Einwohner der Metropole haben freien Eintritt (in anderen Städten nur in privaten Kliniken).

Die Mehrheit der russischen Patienten muss sich zuerst an den Distrikttherapeuten wenden. Der Arzt untersucht das betroffene Gelenk und das anamnestische Gespräch mit dem Patienten, formuliert eine vorläufige Diagnose und leitet den Patienten zu einer Reihe von Labortests (allgemeine und biochemische Blutuntersuchungen, Urinanalyse) und instrumentellen Untersuchungen.

Basierend auf den Ergebnissen der Patientendiagnose wird der Patient entweder zu einem orthopädischen Traumatologen geschickt (er ist für Arthrose, Arthrose und Gelenkschäden verantwortlich) oder zu einem Rheumatologen (er behandelt Gelenkerkrankungen, die mit immunologischen, metabolischen und infektiösen Faktoren in Verbindung stehen).

Symptome einer Arthrose

Osteoarthritis betrifft hauptsächlich Menschen im Alter. Aufgrund der Art der Erkrankung (degenerativer Prozess im Gewebe) entwickelt sich die Krankheit langsam und beginnt den Patienten nicht schon beim Entzündungsprozess - Arthritis - zu stören.

Anzeichen einer Arthrose sind sehr charakteristisch:

  • Das Hauptsymptom ist ein Knarren im Gelenk während der Beugung und anderen Bewegungen.
  • Die Art der Schmerzen im Gelenk ist nicht so akut wie bei Arthritis. Schmerzende Schmerzen
  • Steifheit und Bewegungsschwierigkeiten, schlechte Beweglichkeit beim Aufwachen.
  • Bei einer deformierenden Arthrose wird eine Veränderung der Gelenkform und eine "Inversion" der Extremität beobachtet.

Symptome von Arthritis

Der entzündliche Prozess des Knorpelgewebes manifestiert sich kurz nach dem Einsetzen und beginnt den Patienten mit Anzeichen zu nerven, die schnell Aufmerksamkeit erregen - wie zum Beispiel:

  • Starke Schmerzen beim Bewegen und Gehen. Schwere Schmerzen, die schwer zu ertragen sind. Der Patient greift sofort nach Schmerzmitteln.
  • Schwellung, Schwellung und Rötung im Bereich des betroffenen Gelenks.
  • Die Temperatur steigt im Bereich der Entzündung (und oft - der gesamten Körpertemperatur).
  • Häufige Anzeichen für Entzündungsprozesse und Vergiftungen im Körper sind Muskelschmerzen, Schwäche, Migräne und verminderte Leistungsfähigkeit.
  • Das Vorhandensein von Veränderungen in der biochemischen Analyse von Blut (erhöhte Werte von Leukozyten, Lymphozyten, ESR).
  • Entzündungen können in Bänder und Muskelgewebe übergreifen.

Ursachen von Arthrose

Die Entwicklung des degenerativen Prozesses im Knorpelgewebe der Gelenke wird von folgenden Faktoren beeinflusst:

  • Übergewicht
  • Arbeit verbunden mit vielen Standzeiten.
  • Alter
  • Deformation und Mikrotrauma.

Ursachen von Arthritis

Die Verlegung des Entzündungsprozesses im Gelenkbeutel erfolgt unter dem Einfluss folgender Faktoren:

  • Offene und geschlossene Verletzungen.
  • Hormonelle Störungen in den Wechseljahren.
  • Infektionen verschiedener Art (Bakterien, Viren, Pilze, Parasiten).
  • Bisse von giftigen Tieren.
  • Systemische Autoimmunkrankheiten.
  • Arthritis der Fingerglieder bei Menschen, deren Beruf die Notwendigkeit beinhaltet, viel auf der Tastatur zu tippen.

Der Unterschied in der Behandlung von Arthrose und Arthritis

Merkmale der Arthritis-Behandlung

Unterschied der Gicht von Arthrose und Arthritis

Grundlage der Gicht ist neben Arthritis auch der Entzündungsprozess (Arthritis beruht auch auf degenerativ-destruktiv).

Der Unterschied zwischen Arthritis und Gicht wird durch den Erreger bestimmt, der den Entzündungsprozess verursacht:

  • Bei Gicht handelt es sich dabei um Ansammlungen von Harnsäurekristallen im Bereich der betroffenen Gelenke (verursacht durch gestörte Stoffwechselprozesse und übermäßigen Fleischkonsum).
  • Bei Arthritis kann es sich um Infektionen verschiedener Art handeln, traumatische Verletzungen, systemische Autoimmunerkrankungen.

Gichtbehandlung

Bei der Identifizierung der Entzündung des Patienten, die durch Ansammlung von Harnsäure verursacht wird, müssen Sie die folgenden Behandlungsregeln einhalten:

  • Bei akuten Bedingungen ist eine Bettruhe erforderlich. Das verletzte Glied kann durch Einlegen eines hohen Kissens fixiert werden.
  • Nichtsteroidale Antiphlogistika und das Alkaloid Colchicin werden zur Linderung eines akuten Anfalls eingesetzt.
  • Eine lakto-vegetarische Ernährung ist bei der Ablehnung aller Arten von Fleisch, Hülsenfrüchten und Pilzen notwendig.
  • Die lebenslange Drogentherapie, die auf die routinemäßige Regulierung des Harnsäurespiegels im Körper abzielt, umfasst Urikosurika (die Bedingungen für die aktive Ausscheidung von Harnsäure mit den Nieren schaffen) und Harninhibitoren (Verringerung der Säuresynthese).
  • Gezeigt wird der Empfang von Brühe mit Haferkörnern und Mineralwasser.

Wie unterscheidet sich Arthritis von Arthrose?

Was ist Arthrose?

Der Unterschied zwischen Arthritis und Arthrose besteht darin, dass Arthrose eine chronische Erkrankung ist, die mit Gelenkveränderungen, vor allem Gelenkknorpel, assoziiert ist.


Arthritis ist eine entzündliche Erkrankung. Im Gegensatz zur Arthrose können verschiedene Gelenke betroffen sein. Osteoarthritis kann eine Folge von Arthritis sein und die Rolle einer separaten unabhängigen Krankheit spielen.

Arthritis ist ein Sammelbegriff, der sich auf die Entzündung von Gelenken bezieht und meist auf ausgedehntere und schwerwiegendere pathologische Störungen im Körper verweist. Das heißt, die Krankheit ist entzündlich und kann sowohl ein Gelenk als auch mehrere Gelenke betreffen.

Es gibt eine Reihe von Beschwerden, die mit der Entwicklung von Arthritis einhergehen:

  • Rheuma;
  • Gicht;
  • rheumatoide Arthritis;
  • systemischer Lupus erythematodes;
  • Psoriasis;
  • Hämochromatose.

Darüber hinaus gibt es reaktive Arthritis, die sich als Folge von Komplikationen nach Infektionskrankheiten entwickelt:

Alle diese Krankheiten werden in einer separaten Gruppe zugeordnet.

Entzündungsprozesse bei Arthritis betreffen vor allem die Synovialmembran und die Synovialflüssigkeit und verursachen Krankheiten (Synovitis). Infolgedessen steigt die Menge dieser Flüssigkeit, was die Schwellung der betroffenen Gelenke erklärt.

Das knorpelige Gewebe, das die Oberflächen der Knochen bedeckt, entzündet sich ebenfalls, und mit der Zeit bilden sich Erosionen darauf, die den Knochen zeigen.

Häufige und individuelle Ursachen

Da Arthrose und Arthritis die Gelenke betreffen und im Allgemeinen der gesamte Bewegungsapparat der Bewegungsapparat ist, entwickeln sich diese Erkrankungen aufgrund vieler Faktoren. Schauen wir uns zehn Gründe an, die diese Beschwerden verursachen:

  • erblicher Faktor;
  • Stoffwechselstörungen;
  • Immunfaktor (insbesondere bei Arthritis);
  • angeborene Erkrankungen des Bindegewebes und des Knochengewebes;
  • Gelenkverletzungen;
  • Übergewicht, Fettleibigkeit;
  • übermäßige Bewegung;
  • unausgewogene Ernährung;
  • Hypothermie;
  • Infektionen.

Dies sind häufige Ursachen, die sowohl Arthritis als auch Arthrose verursachen können. Aber ihre Ähnlichkeit endet dort. Ferner haben die Krankheiten nur Unterschiede.

Arten von zwei Krankheiten

Der Unterschied zwischen Arthrose und Arthritis in ihrer Art. Arthritis wird normalerweise in die folgenden Haupttypen eingeteilt:

Entzündungshemmend

Die Krankheit ist mit einer Entzündung des Films der Synovialmembran verbunden, die das Gelenk von innen umhüllt. Diese Art von Krankheit ist unterteilt in:

Degenerativ

Dieser Typ zeichnet sich durch eine Schädigung des Knorpelgewebes aus, die die Gelenke der Knochen bedeckt, und kann folgende Typen haben:

Was ist der Unterschied zwischen Arthritis und Arthrose? Die Tatsache, dass Arthrose von zwei Haupttypen ist:

  1. Primär Laut Statistik ist dieser Typ weniger als die Hälfte aller Fälle der Manifestation der Krankheit. Sie entwickelt sich an einem anfangs gesunden Gelenk, das heißt, es ist nicht die Schadensursache, sondern das Ergebnis einer übermäßigen Belastung des Knorpels.
  2. Sekundär Es stellt die Mehrheit aller Fälle der Krankheit dar und besteht darin, dass das Gelenk beschädigt wurde, zum Beispiel eine Verletzung erhalten wurde und die Erkrankung im deformierten Bereich fortschreitet.

Wichtigste Anzeichen und Symptome

Es gibt eine Reihe von Nuancen in der Studie, von denen Sie eine Diagnose stellen können. Als nächstes werden die Anzeichen mit individuellen und ähnlichen Symptomen beschrieben.

Schmerzempfindungen


Gelenkpathologien haben im Titel eine gemeinsame Wurzel. Aus dem Griechischen übersetzt bedeutet "Arthron" "Gelenk".

Arthrose und Arthritis sind eine Läsion der Gelenke. Der pathologische Prozess wird begleitet von Beschwerden, Schmerzen, Schädigungen des Knorpelgewebes, die Beweglichkeit des Problembereichs ist eingeschränkt.

Sowohl Arthritis als auch Arthrose verletzen den üblichen Lebensverlauf des Patienten.
.

Bei der Unterscheidung von Krankheiten ist es wichtig, alle Anzeichen zu berücksichtigen, die erforderlichen Forschungen und Analysen durchzuführen. Gelenkpathologien haben viele Unterschiede, eine falsche Diagnose reduziert die Behandlungsqualität.

Symptomatologie

Das Erkennen des Auftretens der Krankheit ist bei einer infektiösen Art pathologischer Veränderungen einfacher. Die Arthrose zeigt sich oft lange Zeit nicht und die Patienten kommen oft zu einem Arzt mit dem zweiten, moderaten Stadium der Erkrankung.

Achten Sie auf die wichtigsten Anzeichen von Gelenkpathologien. Selbst ein leichtes Unbehagen in den Gelenken sollte den Verdacht auf die Entwicklung negativer Prozesse im Knorpelgewebe wecken.

Symptome von Arthritis:

Akute, "zuckende" Schmerzen bei Bewegung und Ruhe, das Gelenk wird rot und schwillt an, die Temperatur des gesamten Organismus oder im betroffenen Bereich steigt an. Symptome können plötzlich auftreten oder verschwinden (abhängig vom Verlauf des Entzündungsprozesses).

Dies geschieht zum Beispiel vor dem Hintergrund von Komorbiditäten. Eine Person beginnt, entzündungshemmende Medikamente zu nehmen, die sich auf Arthritis auswirken.

Anschließend kehrt die nicht behandelte Arthritis mit einer neuen Kraft zurück. Änderungen treten in der Analyse auf - erhöhte ESR, Leukozytenzahl usw.

Um herauszufinden, wie sich die Arthrose des Knies von der Arthritis unterscheidet, müssen die Symptome und das klinische Bild der Pathologien genauer untersucht werden. Das Verständnis der Unterschiede hilft, die Art der Erkrankung rechtzeitig und genau zu bestimmen, um mit der Behandlung zu beginnen, da der Preis für eine Verzögerung weitere gesundheitliche Probleme, einschließlich einer Behinderung, darstellt.

Um zu verstehen, wie sich die Arthrose des Kniegelenks von der Arthritis unterscheidet, sollten einige Symptome in Betracht gezogen werden.

Die gemeinsamen Merkmale von Arthritis und Arthrose sind solche Anzeichen:

  • Schwellung im Kniegelenk;
  • Schmerzen, besonders wenn Sie sich bewegen;
  • das Erscheinungsbild eines bestimmten Crunch und Clicks beim Bewegen des Fußes;
  • beeinträchtigte motorische Fähigkeiten der Gliedmaßen.

Um herauszufinden, welche Art von Krankheit auftritt, ist es notwendig, die Symptome in einem bestimmten Fall sorgfältig zu analysieren und andere spezifische Anzeichen zu beachten.

Unterschiede Arthritis

Je nachdem, ob die Arthrose oder die Arthritis des Kniegelenks den Patienten stört, wird das Unbehagen deutlicher. Zunächst muss der Entzündungsprozess bei Arthritis genauer betrachtet werden.

Diagnosefunktionen

1. Untersuchung durch einen Arzt - einen Spezialisten auf diesem Gebiet, um schmerzhafte Bereiche, Schwellung und Schwere der Schmerzsymptome zu identifizieren, um anschließend eine geeignete Dosis Schmerzmittel zu verabreichen.

2. Im Krankenhaus werden auch Blutuntersuchungen und Röntgenaufnahmen durchgeführt.

In der Regel weisen Bluttests auf Arthritis hin. Die Zerstörung und Verformung des Gelenkknorpels bei Arthrose wird während der Röntgenuntersuchung sichtbar.

Die Merkmale dieser Krankheiten bestimmen die Behandlung von Kniearthritis-Arthritis. Um die Diagnose zu überprüfen, ist eine umfassende Untersuchung in einer medizinischen Einrichtung erforderlich.

So ist es möglich, bestimmte Anzeichen von Arthrose oder Arthritis zu isolieren, um den getrennten oder kombinierten Verlauf dieser Erkrankungen zu identifizieren.

Um richtig diagnostiziert zu werden, muss der Patient den Arzt aufsuchen und sich einer umfassenden Untersuchung unterziehen.

Um den Patienten so genau wie möglich zu diagnostizieren, ist eine umfassende Untersuchung erforderlich, die Labortests mit allgemeinen und spezifischen Indikatoren umfasst, eine Untersuchung direkt beim Arzt, einschließlich instrumenteller Techniken.

Während der Grunduntersuchung sollte der Facharzt herausfinden, welche Symptome den Patienten stören, das Knie des Patienten abtasten und eine vollständige Anamnese sammeln. Zukünftig werden zusätzliche Veranstaltungen ernannt.

Diagnosemethoden umfassen die folgenden Ansätze:

  1. Allgemeine und biochemische Blutuntersuchungen. Es ist möglich, Veränderungen in der Blutzusammensetzung während der Entwicklung des Entzündungsprozesses oder des Vorhandenseins einer Infektion sowie eine Zunahme der Proteinkomponente bei Arthrose festzustellen.
  2. Rheumafaktor. Das Überschreiten der zulässigen Werte für diesen Indikator kann auf eine rheumatoide Arthritis hindeuten.
  3. Ultraschall Im Knie können Sie einen Entzündungsschwerpunkt, eine Ansammlung von Gelenkflüssigkeit oder Veränderungen in der Gewebestruktur feststellen.
  4. Röntgen Bei Arthrose kann eine Verminderung des Gelenkspaltes und die Bildung von Osteophyten infolge der Zerstörung von Knochenelementen infolge von Reibung und Druck auf sie in Betracht gezogen werden. Bei Arthritis können Osteosklerose und Anzeichen einer Gelenkinstabilität festgestellt werden.
  5. Arthroskopie Für eine detailliertere Untersuchung des Gelenkzustands kann es erforderlich sein, ein spezielles Gerät - ein Arthroskop - in seinen Hohlraum einzubringen. Mit Hilfe einer solchen Kamera kann der Arzt den tatsächlichen Zustand des Gewebes auf dem Monitor sehen und sogar mikrochirurgische Manipulationen durchführen.
  6. Tomographie Wenn verdächtige Veränderungen festgestellt werden und eine detailliertere Untersuchung des Wundenbereichs erforderlich ist, wird eine berechnete oder Magnetresonanztomographie des Knies durchgeführt.

Wie Knie zu heilen

Wenn es Zeit für die Behandlung der Krankheit ist, wird der Arzt verschiedene Ansätze und Methoden anwenden. Wenn Arthrose verschrieben wird:

  • Schmerzmittel, entzündungshemmend;
  • Hormonelle Drogen;
  • Physiotherapeutische Behandlung;
  • Therapeutische Übungen, Massage;
  • Chirurgie

Häufig bedeutet die Behandlung einen komplexen Effekt von Maßnahmen.

Es werden teilweise Maßnahmen zur Behandlung dieser Krankheiten ergriffen.

  • Der Patient muss jegliche Belastung beseitigen und einen sanften Modus herstellen.
  • Nehmen Sie Drogen, die das Volumen des Knorpels wiederherstellen und ernähren.
  • Übungstherapie zusammen mit einer Massage durchführen, um die Stoffwechselprozesse im Körper und den Blutfluss zum erkrankten Gelenk zu verbessern;
  • die Verwendung von Schmerzmitteln zur Schmerzlinderung;
  • der Arzt verschreibt eine intraartikuläre Blockade in Form von Injektionen;
  • Sättigung der Verbindung mit Sauerstoff;
  • Der Patient nimmt eine komplexe Diät ein.

Insbesondere die Behandlung variiert im Verlauf von Antibiotika gegen Arthritis vom Infektionstyp, um die Ursache der Erkrankung zu behandeln.

Die Arthrosebehandlung besteht aus ambulanten Therapien und Sanatorien, darunter:

  • Schmerzmittel nehmen;
  • Hormonpräparate;
  • physiotherapeutische Verfahren;
  • Massage und Physiotherapie;
  • besonders schwere Manifestationen werden operativ behandelt.

Arthritis-Behandlung beinhaltet Folgendes:

  • Beseitigung der Ursache, die zur Entstehung der Krankheit geführt hat, z. B. Umstellung auf eine richtige Ernährung, schlechte Gewohnheiten aufgeben, vollständige Erholung gewährleisten;
  • Medikamente;
  • intraartikuläre Injektionen mit nichtsteroidalen Medikamenten;
  • physiotherapeutische Verfahren;
  • Physiotherapie und Gymnastik.

Es ist sehr wichtig, die Symptome dieser beiden Krankheiten unterscheiden zu können, um die richtige und wirksame Behandlung vorzuschreiben, die dazu beiträgt, sich in kürzester Zeit zu erholen.

Die Therapie umfasst etiotrope Medikamente, die die Ursache der Erkrankung beeinflussen. Infektiöse Arthritis wird mit Antibiotika behandelt, Autoimmunerkrankungen - mit Steroidhormonen.

Symptomatische Behandlung ist angezeigt. Kombinieren Sie häufig alle Darreichungsformen von Wirkstoffen: Beispielsweise wird das gleiche nicht-steroidale entzündungshemmende Medikament in Form von Tabletten, Salben oder Injektionen verordnet.

Neben der medikamentösen Behandlung ist eine wirksame Kur mit Bewegungstherapie möglich.

Wenn eine konservative Therapie nicht hilft, sind Operationen zur Bekämpfung von Gelenkserkrankungen erforderlich - manchmal werden sie als symptomatische Behandlung verschrieben. In schweren Fällen muss das betroffene Gelenk durch eine künstliche Prothese ersetzt werden.

Wie jede andere chronische Krankheit sind Arthrose und Arthritis völlig unheilbar. Die Hauptaufgabe des behandelnden Arztes ist die Verlängerung der Remission.

In der Behandlung gibt es einen grundlegenden Unterschied zwischen Arthrose und Arthritis des Kniegelenks. Sie können also nicht den Arzt spielen, indem Sie sich selbst Medikamente verschreiben. Die Medikamente dieser Gruppe sind Betrüger: Sie lindern die Schmerzen und regen den Patienten zu einer falschen Erholung an, während die Krankheit ein schwieriges Stadium erreicht.

Um sie zu identifizieren, wird eine gründliche Diagnose durchgeführt - Röntgenstrahlen, Untersuchung, Anamnese, Labortests.

Sorgfältige Aufmerksamkeit für die Gesundheit hilft Ihnen dabei, eine Barriere zwischen Ihrem Körper und diesen Erkrankungen zu schaffen. Vorbeugung von Arthritis und Arthrose:

  1. Heilen Sie alle Infektionskrankheiten bis zum Ende aus, erlauben Sie nicht einmal langsame Manifestationen chronischer Erkrankungen.
  2. Unabhängig vom Alter beginnen Sie mit dem Training. Leichtes Joggen, flottes Gehen, Schwimmen, normalisieren das Turnen, bringen die Muskeln zum Tonen.
  3. Diät Verwerfen Sie das Fett, fügen Sie Fisch, Meeresfrüchte, Gemüse, Obst, Knorpel, Gelatine hinzu.
  4. Ersetzen Sie Alkohol durch klares Wasser (bis zu 3 Liter), Vitamine und Kalzium.
  5. Gelenke vor Unterkühlung schützen.
  6. Tragen Sie bequeme Schuhe.

Was Arthritis von Arthrose unterscheidet, wird durch die Wahl der Medikamente bestimmt. Übliche Medikamente sind nicht narkotische Analgetika und Physiotherapie in Kombination mit einem gesunden Lebensstil und Diäten.

Der Arzt verschreibt eine Behandlung aufgrund des Krankheitsverlaufs - es werden entzündungshemmende Arzneimittel und Arzneimittel zur Wiederherstellung des Knorpels eingesetzt.

Die wahren Unterschiede zwischen diesen Krankheiten können nur einen Arzt beheben. Medikamente, die der etablierten Diagnose entsprechen; Behandlung und Erholung; Periodische Untersuchungen sind allesamt ein Vorrecht der Medizin und nicht ein Bereich der „Selbstbehandlung“.

Die Behandlungsstrategie hängt nicht nur davon ab, ob Arthritis oder Arthrose diagnostiziert wurde, sondern auch von einer Reihe anderer Faktoren. Es ist wichtig, die genaue Art der Pathologie, ihre Form und ihren Entwicklungsgrad sowie die verfügbaren Konsequenzen herauszufinden.

Wenn eine Behandlung der osteoarthritischen Arthritis des Kniegelenks beabsichtigt ist, müssen die für diese Erkrankungen vorgesehenen Maßnahmen separat kombiniert werden.

Arthritis und Arthrose werden im Anfangsstadium konservativ behandelt.

Die Anfangsstadien sind auf jeden Fall viel einfacher zu behandeln und beschränken sich auf die konservative Therapie. Bei Verformungen kann eine Operation erforderlich sein.

Darüber hinaus muss berücksichtigt werden, dass bei Arthritis die primäre Infektion sowie die Folgen ihrer Ausbreitung im gesamten Körper beseitigt werden müssen. Gleichzeitig kann die Arthrose nicht vollständig geheilt werden, wenn bereits schwerwiegende Schäden an der Struktur des Knorpel- und Knochengewebes vorhanden sind.

Allgemeine Behandlungsregeln

Die Behandlung der Arthrose-Arthrose des Kniegelenks basiert auf den allgemeinen Prinzipien der Behandlung dieser Erkrankungen. Im Programm konservativer Methoden gibt es viele ähnliche Bestimmungen bezüglich der Wiederherstellung der Gesundheit des Knies. Grundlage der konservativen Therapie sind Medikamente.

Um die Manifestationen der Krankheit in beiden Fällen zu beseitigen, werden die folgenden Medikamente verwendet:

  • nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente;
  • Glukokortikoide;
  • Analgetika;
  • Hondoprotektoren.

Zusätzlich können Muskelrelaxanzien, reizende Wärmesalben, Vitamin- und Mineralstoffzusätze verordnet werden. Bei spezifischen Diagnosen wird die Liste der Wirkstoffe individuell festgelegt, beispielsweise bei Autoimmunprozessen oder dem Einfluss einer Infektionskrankheit.

Physiotherapeutische, balneologische und manuelle Verfahren werden verschrieben, um die Durchblutung zu verbessern, die Symptome von Arthritis und Arthrose zu lindern, die Ernährung zu stimulieren und das Gewebe wiederherzustellen.

Besondere Aufmerksamkeit muss der Frage gewidmet werden, wie Arthritis-Arthritis des Knies zu Hause behandelt werden soll. Um den Schmerz- und Entzündungsprozess zu beseitigen, werden weit verbreitete Methoden eingesetzt.

Die folgenden Rezepte werden als die effektivsten erkannt:

In beiden Fällen wird die Behandlung von einem Kinesitherapeuten durchgeführt. Das Arthritis-Behandlungsprogramm unterscheidet sich vom Arthrosebehandlungsprogramm. Bei Arthritis ist die Kryosauna an das Kinesitherapie-Programm angeschlossen, und bei Arthritis ist die Stoßwellentherapie eine Hilfsmethode. Wenn das Gelenk vollständig deformiert ist und seine Funktionen nicht mehr erfüllt, muss der Patient operiert werden, um das Gelenk zu ersetzen. Für eine solche Operation ist jedoch eine geeignete Vorbereitung erforderlich, und zwar vor Beginn der Operation 2-3 Monate Bewegungstherapie, und nach der Operation beträgt die Rehabilitation nach der Bubnovsky-Methode etwa 6-12 Monate.

Für die Behandlung von Arthritis entwickeln Sie eine spezielle Diät für den Patienten. Es ist notwendig, den übermäßigen Alkoholkonsum abzulehnen, übermäßige Belastungen sind kontraindiziert. Das Programm der Bewegungstherapie zielt in diesem Fall auf den Grad der Schmerzen und Entzündungen des Gelenks ab.

Arthritis und Arthrose haben unterschiedliche Ursachen und Entwicklungsmechanismen, daher ist ihre Behandlung etwas anders.

Maßnahmen zur Vorbeugung von Gelenkerkrankungen

Trotz der Unterschiede zwischen Arthritis und Arthrose sind beiden Pathologien vorbeugende Maßnahmen gemeinsam.

Um Knie-Arthritis-Arthritis zu verhindern, sollten die folgenden Richtlinien beachtet werden:

  1. Essen Sie richtig und versorgen Sie Ihren Körper mit einem vollen Fluss an allen notwendigen Vitaminen und Nährstoffen.
  2. Überlasten Sie die Gelenke nicht. Kontraindiziert auf lange Sicht, Springen, Heben und Tragen von Gewichten. Achten Sie auch auf Ihr eigenes Gewicht.
  3. Vermeiden Sie Verletzungen jeglicher Art, z. B. beim Stürzen, Schlagen oder Brechen eines Bandes.
  4. Verwenden Sie von einem Arzt verordnete Hondoprotektoren, und überprüfen Sie regelmäßig den Zustand der Gelenke. Ignorieren Sie nicht die Beschwerden in den Knien.

Welche anderen Merkmale bei Arthrose und Arthritis üblich sind und welche sich voneinander unterscheiden, erfahren Sie im Video dieses Artikels.

Lebensmittel gegen Arthritis und Arthrose

Da die Symptome von Arthritis den gesamten Körper betreffen, wird der Verlauf in einigen Fällen durch schwere Störungen des Herzens, der Nieren und der Leber kompliziert. Arthrose kann den Patienten unbeweglich machen, zu Behinderungen führen und dadurch seine Lebensqualität beeinträchtigen. Es ist daher notwendig, alle Kräfte zur Bekämpfung dieser Beschwerden einzusetzen..

Alle Erkrankungen der Gelenke bedürfen ausnahmslos einer besonderen Ernährung. Im Zusammenhang mit Gelenkerkrankungen sollte der Körper alle notwendigen Nährstoffe, Vitamine und Mineralien mit einer bestimmten Tendenz erhalten.

Allgemeine Ernährungsrichtlinien können wie folgt sein:

  • Begrenzung des Verbrauchs von rotem Fleisch (Schweinefleisch, Rindfleisch, Lammfleisch, Hirsch, Pferdefleisch);
  • Zurückweisung von Produkten, die große Mengen an Fett und Transfetten enthalten;
  • totale Ablehnung von Alkohol;
  • bevorzugen Sie fettarme Fische und Meeresfrüchte;
  • verbrauchen große Mengen an Gemüse, Obst und Kräutern (in jeglicher Form);
  • Verzehr von Knorpelgerichten: Gelee, Gelee, Gelee, Marmelade;
  • reichliches Trinkregime;
  • Nehmen Sie Nahrungsergänzungsmittel mit Kalzium, Vitamin A, D und Gruppe B ein.

Arthritis und Arthrose - was ist der Unterschied?

Ursachen von Arthritis und Arthrose - was ist der Unterschied?

Die Hauptursachen für Arthritis sind:

  • Infektionen - Viren, Bakterien, Pilze können Entzündungen im Gelenkbeutel und der ihn umgebenden Flüssigkeit verursachen.
  • Autoimmunerkrankungen;
  • erbliche Tendenz zum Auftreten der Krankheit;
  • Stoffwechselstörungen.

Frauen über 30 Jahre und älter sind anfälliger für Arthritis, einige Arten von Krankheiten (juvenile Form) treten im Kindes- und Jugendalter auf.

Die Ursachen der Arthrose sind:

  1. Übermäßige Belastung, "Tragen" des Gelenks.
  2. Osteoarthritis ist eine Erkrankung von Profisportlern, deren Arbeit mit harter Arbeit (Träger, Maurer) verbunden ist. Häufig tritt bei Pianisten eine Arthrose der Interphalangealgelenke auf. Der intraartikuläre Knorpel wird unter der Wirkung einer Belastung zerstört: Zuerst werden Mikrorisse gebildet und dann die Deformation fortschreiten.
  3. Verletzungen
  4. Hypothermie
  5. Vordere Arthritis
  6. Übergewicht, unausgewogene Ernährung.
  7. Stoffwechselveränderungen im Körper (Hämochromatose, Gicht).
  8. Erbliche Veranlagung
  9. Rausch

Bei älteren Menschen bilden sich degenerative Gelenksveränderungen: Frauen im Alter von 45-60 Jahren leiden häufiger an Osteoarthritis. Nach einigen Autoren tritt die Krankheit nach 60 Jahren in fast 100% der Bevölkerung auf.

Arthritis-Klassifizierung

Je nach Erreger, klinischem und Laborbild wird die Gelenkentzündung in folgende Hauptgruppen eingeteilt.

Rheumatoide Arthritis

Eine Autoimmunerkrankung, bei der sich Entzündungen in der Synovialmembran entwickeln, die sich auf Knorpel und Knochen ausbreiten.

Im Gegensatz zu Arthrose ist das für diese Krankheit typische artikuläre Syndrom symmetrisch: Die Läsion ist oft bilateral. Die Gelenke der Hände, der Handgelenke, des Handgelenks, des Ellbogens und der Schulter sind stärker betroffen. Sie können jedoch an Entzündungsprozessen und großen Gelenken der Beine beteiligt sein: Knie, Hüfte und Wirbelsäulengelenke.

Genetische Faktoren sind die ursächlichen Faktoren für die Entstehung der Krankheit - Patienten haben eine erbliche Veranlagung für den HLA-Antigen-Träger DR1, DR4, DW4. Der Zusammenhang zwischen der Verfügbarkeit dieser Allele und der Entwicklung der Erkrankung ist wissenschaftlich belegt. Die Rolle des Epstein-Barr-Virus-Trägers beim Auftreten dieser Arthritis ist wichtig.

Psoriasis-Arthritis

Entzündungen können vor dem Hintergrund einer bestehenden Krankheit auftreten - Psoriasis.

Bei 70% der Patienten mit psoriatischem Hautausschlag tritt das Gelenkssyndrom auf, das Merkmale aufweist, die es von anderen Formen der Arthritis und Arthrose unterscheiden.

  • vorwiegend distale Interphalangealgelenke an Händen und Füßen leiden;
  • Haut über den Gelenken ist bläulich oder violett;
  • Fingerdeformation wie "Wurst";
  • negative Reaktionen auf den Rheumafaktor ";
  • das Auftreten von Schmerzen in den Fersen.

Patienten, die an Psoriasis leiden, sollten sich der Möglichkeit der Ausbreitung und des Fortschreitens der Erkrankung unter Beteiligung des Prozesses der Gelenkerkrankung bewusst sein. Bei den ersten "Alarmglocken" im Gesundheitszustand - dem Auftreten von allgemeiner Schwäche, Schwellung oder Schmerzen - sollten solche Patienten sofort einen Arzt aufsuchen.

Reaktive Arthritis

Diese Entzündung in der Gelenkhöhle, die bei Patienten mit bestehenden oder übertragenen Darm- oder Harnwegsinfektionen auftritt, und Krankheitserreger dringen nicht in die Synovialhöhle ein, weshalb diese Arthritis auch als "steril" bezeichnet wird.

Ein Arzt kann eine reaktive Form der Krankheit vermuten, wenn

  • der Patient hatte am Vortag Urethritis, Enterokolitis, Konjunktivitis;
  • Knie, Knöchelgelenke, Zehen der Füße sind asymmetrisch betroffen;
  • Die Achillessehne oder Plantaraponeurose ist betroffen.
  • Patient hat HLA B27-Antigen;
  • Die Temperatur steigt in der akuten Periode der Krankheit auf 38 bis 390 ° C.

Im Gegensatz zu anderen arthritischen Formen sowie Arthrose können reaktive Läsionen innerhalb von 4 bis 6 Monaten spurlos verschwinden, aber manchmal können sie ohne geeignete Behandlung chronisch werden.

Heute gehört auch die durch beta-hämolytische Streptokokken verursachte rheumatoide Arthritis zur reaktiven Gruppe. Die Krankheit feiert ihr Debüt in der Kindheit oder Jugend. Gelenkprobleme treten 1-2 Wochen nach Halsschmerzen auf. Bei rheumatischen Gelenkläsionen sind Schmerzen in großen Gelenken (Knie, Ellbogen), die Flüchtigkeit der Läsion und die vollständige Reversibilität der Entzündungsentwicklung (im Gegensatz zu Arthrose) charakterisiert.

Arthritis im Zusammenhang mit einer Infektion

Zu dieser Art von Krankheit gehören Gelenkschäden, bei denen ein Zusammenhang mit dem Infektionsprinzip besteht und der Erreger selbst die Synovialhöhle durchdringt (im Gegensatz zu reaktiven Schäden).

  1. Bakteriell: Krankheitserreger sind Staphylococcus aureus, Streptococcus, E. coli, Salmonella, Clostridium, Fuzobakterii).
  2. Virus: meistens verursacht durch Röteln, Herpes, Hepatitis-B- und C-Viren, HIV, Parvovirus, Adenovirus.
  3. Parasitisch: Entzündliche Veränderungen können durch Heline (Teniozyse, Echinokokkose, Opistrochiasis, Ankilostomidoz), Amebiasis verursacht werden.

Die Infektiosität der Erkrankung wird durch ein akutes, schnelles Einsetzen mit Vergiftungssymptomen und hoher Körpertemperatur angezeigt, wobei der Erreger in die Punktion der Gelenkflüssigkeit geimpft wird.

Klassifikation der Arthrose

Diese Pathologie weist auf degenerative Prozesse hin, die direkt im Knorpelgewebe ablaufen und zu deren Zerstörung führen, Veränderungen in den Knochenoberflächen des Gelenks und deren Deformation.

Primäre Arthrose

Diese Form entwickelt sich in zuvor gesundem Knorpel. Die Hauptursachen der Krankheit sind:

  • Traumata und Mikrotraumata des Knorpels;
  • erhöhte Gelenkbeweglichkeit;
  • genetische Veranlagung.

Interne Faktoren können für die Entwicklung dieser Form der Krankheit prädisponieren:

  • Plattfüße, Dysplasie, Skoliose der Wirbelsäule;
  • Übergewicht;
  • Durchblutungsstörungen.

Der Knorpel kann den mechanischen Belastungen nicht standhalten. Seine Stärke kann in einigen Fällen aufgrund einer erblichen Prädisposition für Arthrose genetisch unterschätzt werden. Die Folge dieser Faktoren ist die Bildung von Rissen im Zentrum der Knorpeloberfläche, Elastizitätsverlust, Zerstörung des Knorpels bis zum vollständigen Verschwinden und Freilegen der Knochen, die das Gelenk bilden.

Die primäre Form der Krankheit wird in lokale (1-2 betroffene Gelenke) und generalisierte Krankheit (3 oder mehr Gelenke) klassifiziert.

Sekundäre Arthrose

Diese Form der Krankheit ist durch die Zerstörung von bereits zuvor betroffenem Knorpelgewebe bedingt durch:

  • Trauma;
  • endokrine Erkrankungen (Diabetes mellitus, Akromegalie);
  • metabolische Veränderungen (Hämochromatose, Gicht);
  • frühere Arthritis

Die obige Pathologie schafft einen "fruchtbaren" Boden für die Entstehung einer Erkrankung: Aufgrund der bestehenden chronischen Erkrankungen erhält der Knorpel nicht genügend Nährstoffe, Sauerstoff und unzureichende Blutversorgung. Knorpelgewebe funktioniert unter solchen Bedingungen nicht mehr normal: Es ist bei Proteoglykanen erschöpft, trocknet aus, wird trocken und rau und bricht allmählich zusammen.

Was ist der Unterschied zwischen den Symptomen von Arthritis und Arthrose?

Ein erfahrener Arzt, der sich bereits im Stadium der Erfassung einer Anamnese über klinische Symptome und Beschwerden befindet, kann auf die Art der Erkrankung des Patienten schließen.

Die "Visitenkarte" der rheumatoiden Arthritis ist die ulnare Abweichung der Finger und deren Deformation im "Schwanenhals" -Typ.

Die Arthrose beginnt in der Regel allmählich und progressiv. Symptome treten bei Patienten über 40 Jahren auf.

Wenn Arthrose in der Regel die großen Gelenke der unteren Gliedmaßen betrifft: Hüfte, Knie, Schulter und distales Interphalangealleiden häufiger als andere Gelenke der oberen Gliedmaßen.

Die Patienten klagen über einen leichten Krampf, nicht intensive schmerzende Schmerzen, die bei längerer körperlicher Anstrengung auftreten und mit der Ruhe verschwinden. Wenn sich der Prozess verschlimmert, nehmen die Schmerzen mit längerem Stehen und Treppensteigen zu.

Bei einem langen Verlauf der Arthrose, Muskel-Skelett-Kontrakturen, Ankylose führen zu Einschränkung und Verlust der Mobilität, was zu Behinderungen führt.

Arthrose oder Arthritis des Knies - was ist der Unterschied?

Viele Menschen wenden sich mit Beschwerden über Schmerzen im Knie an den Arzt. Sie fragen sich, was die Ursache für die Verschlechterung der Gesundheit sein kann. Aber bereits vor dem Besuch der Klinik kann der Patient, wenn er die Merkmale der Symptome und das klinische Bild von Arthritis und Arthrose kennt, erraten, warum das Kniegelenk schmerzt und welche Krankheit sich entwickelt.

Unter allen Lokalisationen der Arthrose steht das Kniegelenk an zweiter Stelle, nur an der Hüfte. Gonarthrose - die sogenannte degenerativ-dystrophische Erkrankung mit einer Schädigung der Kniegelenke.

Wie schmerzt das Kniegelenk bei Arthrose?

Der Schmerz nimmt allmählich zu. Zuerst tritt in dem betroffenen Bereich eine Knirschbewegung auf, dann tritt beim Gehen, Auf- und Absteigen der Treppe ein schmerzender Schmerz im Knie auf. In der Ruhe klingt der Schmerz ab, der Patient stellt eine Verbesserung der Gesundheit nach der Ruhe fest.

Bei der Gonarthrose treten Schmerzen im Knie allmählich auf, da der Knorpel selbst, der infolge der Krankheit zerstört wird, keine Schmerzrezeptoren aufweist. Das Schmerzsyndrom ist charakteristisch für das Stadium, in dem die Knochenoberflächen freigelegt und gegeneinander gerieben werden, das Wachstum von Osteophyten und das Eindringen von Knorpeltrümmern in die Gelenkhöhle.

Wie schmerzt das Kniegelenk bei Arthritis?

Eine Kniesinfektion bei Arthritis ist nicht ungewöhnlich. Der entzündliche Prozess in dieser Pathologie wird von Schmerzempfindungen unterschiedlicher Intensität begleitet: Die Schmerzen können akut, brennend oder schmerzhaft sein und sich verlängern.

Schmerzen im Knie bei Arthritis gehen mit lokalen und allgemeinen entzündlichen Veränderungen einher: Im betroffenen Bereich kommt es zu einer Rötung der Haut und einem Anstieg der Körpertemperatur über ihnen - die Haut fühlt sich heiß an.

Mit dem Fortschreiten der Pathologie bildet sich ein entzündlicher Erguss, der zu einem Anstieg des Gelenkvolumens führt, begleitet von Schwellungen und Schwellungen.

Um die Schmerzen zu reduzieren, nehmen die Patienten die beengte Position der Gliedmaßenbeugung im Kniegelenk ein. Wenn diese Situation lange anhält, kann sich eine Flexionskontraktur bilden.

Schmerzen schlimmer am Morgen, begleitet von Steifheit. Bei Verschlimmerung der Krankheit können Symptome einer allgemeinen Vergiftung beobachtet werden: Anstieg der Körpertemperatur bis 38 ° C, allgemeine Schwäche, erhöhte Müdigkeit und Schwitzen.

Diagnose von Arthritis und Arthrose

Diese Krankheiten unterscheiden sich nicht nur durch das klinische Bild und die Symptome, sondern auch durch die Ergebnisse von Labor- und Instrumentenstudien.

Radiographie

Bei der Arthrose hängen die Veränderungen der Bilder von der Schwere des degenerativen Prozesses ab. Nach Kellgen gibt es 4 Röntgenstadien der Arthrose:

Bei Arthritis können folgende Veränderungen auf einem Röntgenbild festgestellt werden:

  • periartikuläre Osteoporose;
  • Verengung der Fugenlücke;
  • Erosion entlang der Kanten der Knochenoberflächen (Uzury);
  • die Bildung von Mikrozysten unterschiedlicher Größe;
  • ausgedehnte Knochenzerstörung bis zur Lyse der Gelenkflächen (bei schnell fortschreitender Erkrankung);
  • Knochen-Ankylose.

Synovialflüssigkeitsprüfung

Zur genauen Diagnose wird eine Punktion des betroffenen Gelenks mit einigen Millilitern Synovialflüssigkeit zur Untersuchung verwendet.

Bei der Arthrose hat die Flüssigkeit keine entzündliche Wirkung, bei der Arthritis hat die Gelenkflüssigkeit eine entzündliche Wirkung: sie ist trübe, enthält eine große Anzahl von Neutrophilen, Arbeitszellen, mononukleäre Zellen, der Gesamtproteingehalt ist erhöht, der Rheumafaktor kann beobachtet werden. Wenn die Krankheit durch Infektionserreger verursacht wird, können die Erreger selbst, ihre Antigene oder Abfallprodukte in der Flüssigkeit beobachtet werden.

Die Behandlung der Krankheit ist komplex und erfordert einen individuellen Ansatz. Je nach Indikation kann ein Arzt sowohl eine ärztliche und physiotherapeutische Behandlung als auch eine Operation (bei Versagen der konservativen Therapie und bei fortgeschrittenen Formen) vorschreiben.

Bei der medikamentösen Behandlung werden folgende Gruppen von Medikamenten verwendet:

  1. Chondroprotektoren (Teraflex, Dona, Artra, Chondroitinsulfat) sind Wirkstoffe, die Stoffwechselvorgänge im Knorpelgewebe verbessern und deren Zerstörung verlangsamen oder verhindern.
  2. Mittel zur Verbesserung der Mikrozirkulation (Curantil, Trental, Xanthynol-Nicotinat).
  3. Antioxidantien (Vitamin E, Orgotein) - reduzieren die Aktivität der Lipidperoxidation, verhindern die Bildung freier Radikale und verlangsamen so die Zerstörung des Knorpels.
  4. Schmerzmittel und NSAIDs (Ketoprofen, Diclofenac, Indomethacin, Ibuprofen) - beseitigen das Schmerzsyndrom, verlangsamen jedoch nicht den Verlauf der Arthrose.

Folgende physiotherapeutische Methoden sind wirksam in der Behandlung:

  • Induktionswärme;
  • Mikrowellentherapie;
  • Ultraschall;
  • SMT;
  • Elektrophorese;
  • Lasertherapie;
  • Magnetfeldtherapie;
  • Schlammanwendungen;
  • örtliche Barotherapie;
  • Balneotherapie

Die Endoprothetik wird im Stadium 3-4 der Hüftgelenksarthrose sowie im fortgeschrittenen Stadium der Gonarthrose durchgeführt. In Fällen, in denen das Gelenk vollständig zerstört ist, ist der Ersatz durch eine Operation die einzige Möglichkeit, den Patienten vor einer Immobilisierung zu retten.

Arthritis-Therapie

Das Hauptziel bei der Behandlung von Arthritis jeglicher Herkunft ist die Linderung des Entzündungsprozesses.

Wenn entzündliche Veränderungen durch bestimmte Erreger hervorgerufen werden, wird je nach Infektionserreger eine antibakterielle, antivirale oder antimykotische Therapie eingesetzt.

Entzündungshemmende Medikamente sind:

  • NSAIDs (Indomethacin, Ibuprofen, Naproxen, Diclofenac, Tenoksikam);
  • Glukokortikoide (Prednisolon, Methylpred, Dexamethason).

Die Dosierung und Dauer der Medikation wird vom Arzt individuell festgelegt, wobei die Form der Erkrankung, ihre Aktivität, das Alter des Patienten und das Vorhandensein von Begleiterkrankungen festgelegt werden.

Bei der Behandlung von rheumatoider Arthritis sind die grundlegenden Gruppen von Arzneimitteln, die das Fortschreiten der Krankheit verlangsamen können, folgende:

  • Goldpräparate (Krizanol, Sanakrizin, Myokrizin, Auranofin);
  • Zytostatika (Methotrexat, Cyclophosphamid, Imuran, Leikeran, Prospidin);
  • D-Penicillamin.

Bei Arthritis ist die physiotherapeutische Behandlung - als eine der Komponenten der komplexen Therapie - von großer Bedeutung. Weit verbreitet:

  • CMT-Elektrophorese von Dimexidum;
  • DDT;
  • Elektrophorese von Arzneimitteln mit entzündungshemmender Wirkung (Analgin, Novocain, Natriumsalicylat);
  • Magnetfeldtherapie;
  • Hydrocortison-Phonophorese;
  • Lasertherapie;
  • UHF;
  • Akupunktur;
  • lokale Schlammtherapie.

Nach der Linderung akuter Entzündungen werden Physiotherapie und Massage verordnet, um die Muskeln im Bereich der betroffenen Gelenke zu stärken und Missbildungen und Kontrakturen vorzubeugen.

Der Patient sollte sich nicht selbst untersuchen und versuchen, selbst eine Diagnose zu stellen. Sie sollten Ihren Gesundheitsfachmann anvertrauen.

Häufige Anzeichen und Symptome von Arthritis und Arthrose: Was ist der Unterschied und wie werden die häufigsten Gelenkerkrankungen behandelt?

Menschen unterschiedlichen Alters, vor allem nach 40 bis 50 Jahren, haben oft Gelenkprobleme, aber ohne die Hilfe eines Spezialisten ist es schwierig zu bestimmen, welche Krankheit sich entwickelt. Häufige Erkrankungen sind Arthritis und Arthrose. Was ist der Unterschied, wie man behandelt, wie man Gelenkerkrankungen verhindert?

Der Rat von Fachleuten bei der Behandlung von Erkrankungen des Bewegungsapparates wird vielen von Nutzen sein. Es ist wichtig zu verstehen, wie man Arthritis und Arthrose erkennt, damit die Behandlung erfolgreich verläuft.

Häufige Symptome

Gelenkpathologien haben im Titel eine gemeinsame Wurzel. Aus dem Griechischen übersetzt bedeutet "Arthron" "Gelenk". Arthrose und Arthritis sind eine Läsion der Gelenke. Der pathologische Prozess wird begleitet von Beschwerden, Schmerzen, Schädigungen des Knorpelgewebes, die Beweglichkeit des Problembereichs ist eingeschränkt. Sowohl Arthritis als auch Arthrose verletzen den üblichen Lebensverlauf des Patienten.

Bei der Unterscheidung von Krankheiten ist es wichtig, alle Anzeichen zu berücksichtigen, die erforderlichen Forschungen und Analysen durchzuführen. Gelenkpathologien haben viele Unterschiede, eine falsche Diagnose reduziert die Behandlungsqualität.

Grundlegende Informationen zu Gelenkpathologien

Es ist wichtig, nicht nur die ähnlichen und charakteristischen Anzeichen von Arthrose und Arthritis zu verstehen, sondern auch die Ursachen, Arten und Merkmale des Verlaufs von Gelenkpathologien. Das Verständnis der provozierenden Faktoren, unter deren Wirkung negative Prozesse im Knorpelgewebe beginnen, wird dazu beitragen, Krankheiten vorzubeugen.

Was ist der Unterschied zwischen Arthritis und Arthrose?

Gelenkpathologien haben mehr Unterschiede als ähnliche Symptome. Das Wissen über die Ätiologie von Krankheiten wird dazu beitragen, Arthritis leicht von Arthrose zu unterscheiden.

Was ist, wenn die Gelenke am ganzen Körper zusammengedrückt sind? Erfahren Sie mehr über die wahrscheinlichen Ursachen und Therapiemöglichkeiten.

Informationen zu den Vorteilen und Regeln für die Durchführung der gemeinsamen Gymnastik von Dr. Bubnovsky finden Sie auf dieser Seite.

Informationen für Patienten:

  • Arthritis entwickelt sich vor dem Hintergrund eines entzündlichen Prozesses im Gelenk, Arthrose ist eine Folge degenerativer Prozesse, dystrophischer Veränderungen im Knorpelgewebe;
  • Beide Pathologien haben eine akute und chronische Form, aber Arthritis tritt mit schwerwiegenderen Symptomen auf. Die Entzündung breitet sich nicht nur aktiv auf das Gelenk aus, sondern auch auf andere Bereiche.
  • Arthrose ist eine langanhaltende Erkrankung, die Remission ist länger, der Knorpel wird nach und nach ohne schwere Gewebeentzündung zerstört.

Die Tabelle beschreibt die Unterschiede bei den Gelenkpathologien in den Hauptmerkmalen.

Wie unterscheidet man sich durch Symptome?

Das Erkennen des Auftretens der Krankheit ist bei einer infektiösen Art pathologischer Veränderungen einfacher. Die Arthrose zeigt sich oft lange Zeit nicht und die Patienten kommen oft zu einem Arzt mit dem zweiten, moderaten Stadium der Erkrankung.

Achten Sie auf die wichtigsten Anzeichen von Gelenkpathologien. Selbst ein leichtes Unbehagen in den Gelenken sollte den Verdacht auf die Entwicklung negativer Prozesse im Knorpelgewebe wecken.

Symptome von Arthritis:

  • Schwellung oder starke Schwellung des Problembereichs;
  • die Haut im betroffenen Bereich gerötet;
  • schmerzendes Gelenk entzündet sich;
  • der betroffene Bereich fühlt sich heiß an, bei aktiver Entzündung erhöht das Eindringen des gefährlichen Erregers die Gesamttemperatur;
  • Bei Bewegung ist scharfer Schmerz zu hören, im Ruhezustand, Pulsieren, "Zucken", Schmerzen im Bereich der Entzündung verschwinden nicht;
  • oft betrifft die Infektion andere Teile des Körpers, der Gesundheitszustand verschlechtert sich, Schwäche entwickelt sich, chronische Pathologien werden aktiver;
  • Negative Prozesse entwickeln sich oft in den Fingern, Händen, Knöcheln, seltener - in den Knien.

Symptome der Arthrose:

  • wellige Natur des Schmerzes. In einem frühen Stadium sind die Schmerzen schwach, die Intensität nimmt für lange Zeit nicht zu;
  • allmählich nimmt der Schmerz zu, am Morgen hört man Steifheit in den Problemgelenken;
  • mit der Entwicklung dystrophischer Veränderungen nimmt die Mobilität des betroffenen Bereichs ab, bei vernachlässigten Fällen ist eine vollständige Immobilität aufgrund der Zerstörung des Knorpels möglich;
  • Hauptort der Lokalisation sind die Hüftgelenke (Coxarthrose), die Wirbelsäule (Spondylarthrose) und die Knie (Gonarthrose).

Die wichtigsten Methoden zur Behandlung von Krankheiten

Patienten glauben oft, dass das von einem Nachbarn vorgeschlagene „bewährte“ Rezept für Arthritis sicherlich bei Arthrose helfen wird. Die Unkenntnis der Art der Krankheit schädigt häufig die Gelenke, verschlechtert den Zustand des Körpers.

Wenn Arthritis beispielsweise ein aktiver entzündlicher Prozess ist, breitet sich die Infektion auf einen großen Gewebebereich aus. Das Erhitzen ist strengstens verboten, aber oft erkranken die wunden Knie mit Arthritis in der Hoffnung auf Heilung. Das Ergebnis ist genau das Gegenteil: Wärme beschleunigt die Entwicklung des Entzündungsprozesses, die Infektion dringt mit dem Blut- und Lymphfluss in neue Bereiche der Gelenke, andere Organe, die Krankheit schreitet voran.

Die Hauptunterschiede bei der Behandlung von Arthritis und Arthrose hängen mit der Art der pathologischen Prozesse zusammen. Ein Rheumatologe, Orthopäde oder Arthrologe entwickelt ein Therapieschema, den Einsatz von Medikamenten, traditionelle Methoden, einen Komplex aus Bewegungstherapie und Physiotherapie. In fortgeschrittenen Stadien der Arthrose (seltener bei Arthritis) ist die Hilfe eines orthopädischen Chirurgen erforderlich.

Arthrose-Behandlung

Grundprinzipien:

  • Die Hauptaufgabe besteht darin, den Zustand des Knorpelgewebes zu normalisieren. Der Arzt verschreibt Chondroprotektoren mit Hyaluronsäure, Chondroitinsulfat und Glucosamin. Eine lange Behandlung verbessert die Elastizität des Knorpelgewebes, stellt die Durchblutung wieder her, den Stoffwechsel und stoppt degenerativ-dystrophische Prozesse.
  • In schweren Fällen werden NSAID-Medikamente benötigt, um Schmerzen zu lindern und Entzündungen zu beseitigen, die während des Abriebs des Gelenkgewebes entstanden sind. Als Hauptwerkzeug bei der Behandlung von Arthrose sind sie jedoch unwirksam.
  • nützliche Physiotherapie, spezielle Übungen. Viele Patienten und Ärzte sprechen positiv über die gemeinsame Gymnastik von Bubnovsky;
  • Patienten wenden erfolgreich Folk-Methoden an. Hausgemachte Salben, Dekokte, Kompressen, Bäder, Tinkturen aus natürlichen Zutaten. Die richtige Verwendung von Verbindungen lindert Schmerzen und verbessert die Beweglichkeit der Gelenke.
  • bei vollständiger Zerstörung des Knorpelgewebes wird eine chirurgische Behandlung durchgeführt - Endoprothetik. Osteoarthritis kann nicht vollständig geheilt werden, Sie können nur gesunde Gelenke aufrechterhalten, Exazerbationen verhindern.

Wie und was soll Arthrose des Schultergelenks behandelt werden? Hier finden Sie eine Auswahl wirksamer Therapien.

Lesen Sie an dieser Adresse die typischen Symptome und Methoden zur Behandlung eines Kniegelenkrisses.

Folgen Sie dem Link http://vseosustavah.com/bolezni/shpora/lechim-doma.html und erfahren Sie, wie Sie mit Hilfe von Volksheilmitteln den Fersensporn zu Hause heilen können.

Arthritis-Therapie

Grundprinzipien:

  • Die erste Stufe ist der Kampf gegen pathogene Bakterien, gefährliche Viren, unter deren Einfluss der Entzündungsprozess begann. Der Erhalt nichtsteroidaler entzündungshemmender Medikamente ist erforderlich.
  • Es ist wichtig, nicht nur den Erreger zu zerstören, sondern auch das Immunsystem zu stärken.
  • Empfohlene Proteindiät, Vitamintherapie, Milchprodukte. Alkoholverweigerung, starker Kaffee, süße kohlensäurehaltige Getränke, schwarzer Tee (grün ist besser) ist obligatorisch;
  • Die Physiotherapie hat eine ausgezeichnete Wirkung: Elektrophorese mit entzündungshemmenden Medikamenten, Magnet- und Lasertherapie, therapeutische Bäder. Nach der Erleichterung des Entzündungsprozesses hilft der Komplex aus Bewegungstherapie und Massage, die Beweglichkeit des schmerzenden Gelenks wiederherzustellen. Nützliche Volksmethoden ohne Verwendung von Wärme.

In dem folgenden Video wird ein qualifizierter Arzt mehr darüber erfahren, wie man Arthritis von Arthrose unterscheidet: