Haupt / Diagnose

Fersensporn - Ursachen, Verfahren und Prophylaxe

Fersensporn - eine Erkrankung, die durch eine Erhöhung des Fersenknochens auf der Sohlenseite auftritt. Eine schmerzhafte Formation hat die Form eines Dorns oder einer Klinge und erhielt deshalb einen solchen Namen in der Medizin. Manchmal hört man einen anderen Namen für die Krankheit - Plantarfasziitis. Kennen Sie die Symptome der Fersensporn, die Diagnoseregeln und die Behandlungsmethoden.

Beschreibung der Krankheit

Der Fersensporn tritt in den letzten 10 Jahren häufig bei Patienten auf. Die Krankheit wird in 10 Prozent aller Fälle bei allen Muskel- und Knochenerkrankungen diagnostiziert. Die Risikogruppe umfasst nach 40 Jahren meist Frauen. Dies bedeutet jedoch nicht, dass die Krankheit die Patienten in einem früheren Alter umgehen kann. Der Fersensporn kann in einem frühen Stadium der Erkrankung leicht geheilt werden.

Ursachen

Fersensporn treten auf, wenn die Beine stark belastet werden. Wenn die Fersenfaszie unter starker Belastung steht, beginnt die Erkrankung fortzuschreiten. Im Laufe des Lebens, beim Gehen, wird diese Zone belastet. Daher treten im Alter bei 25% aller Patienten Fersensporn auf.

Ursachen der Krankheit:

  • Pathologien im Körper, bei denen der Blutkreislauf stark verletzt wird;
  • Übergewicht;
  • Die Manifestation von Diabetes;
  • Schwere Verletzungen an Fuß und Fersen;
  • Wenn der Patient häufig Verstauchungen, Frakturen und Prellungen hatte. Dies gilt insbesondere für Sportler.
  • Tägliche Benutzung von unbequemen Stöckelschuhen. Die Krankheit wird auch durch eine harte Sohle und schlechte Einlagen in Schuhen beeinflusst.
  • Große Belastungen im Sport;
  • Längsflachfuß diagnostizieren. Der Fersensporn erscheint bei dieser Pathologie mit einer Wahrscheinlichkeit von 90%. Zum Zeitpunkt des Plattfußes wird eine große Belastung auf die Sehnen und Bänder übertragen;
  • Morbus Bechter und rheumatoide Arthritis können auch Fersensporn verursachen;
  • Erkrankungen der Wirbelsäule und der Gelenke des Patienten. Diese Pathologien umfassen Arthritis, Gicht und Arthrose;
  • Reduzierung des Fettschutzpolsters im Fersenbereich. Dies geschieht nach 50 Jahren.

Symptome der Krankheit

Das Hauptsymptom ist der Schmerz im Fersenbereich. Dies ist das erste Signal des Auftretens des Fersensporns. Im Verlauf der Entwicklung der Krankheit können die folgenden Symptome erkennen:

  1. Die erste Stufe ist Schmerzen beim Laufen und Gehen. Bei der geringsten Abstützung an der Ferse verstärken sich die Angriffe, der Schuß beginnt;
  2. Beschwerden in der Ferse beginnen am Morgen aufzutauchen. Bei den ersten Bewegungen nimmt der Schmerz ab, erscheint aber am späten Nachmittag nach dem Training wieder;
  3. Kalziumverbindungen reichern sich im Fersenbereich an, der Zustand des Körpers verschlechtert sich. Schmerzattacken beginnen im Moment der Ruhe;
  4. Der Gang des Patienten ändert sich. Dies liegt an dem unbewussten Wunsch, die Belastung der Ferse zu reduzieren. Wenn die Krankheit auf zwei Beinen auftritt, wird die Person gezwungen, Krücken zu benutzen;
  5. Normalerweise gibt es keine Anzeichen von Krankheiten an der Ferse. Wenn der Fersensporn läuft, kann im Schmerzbereich eine leichte Schwellung auftreten.

Diagnose der Krankheit

Den Fersensporn zu bestimmen ist ziemlich einfach. Wenn der Patient dem Arzt von Schmerzen und Lumbago in der Ferse erzählt, weiß der Arzt bereits zu 90% über den Fersensporn. Um die Diagnose zu bestätigen, drückt der Arzt auf die Mitte der Ferse und auf die Seitenzone. Wenn der Patient an diesem Punkt starke Schmerzen bekommt, ist die Diagnose vollständig bestätigt. Danach wird der Arzt die Beweglichkeit des Fußes und das Stadium der Erkrankung beurteilen.

Zusätzlich wird der Patient zur Röntgenaufnahme der Ferse geschickt. Dank dieser Prozedur wird der Arzt die Größe des Sporns, seinen Zustand und die genaue Lage verstehen. Manchmal verursacht der Sporn keine Schmerzen und wird bei der Diagnose einer anderen Krankheit zufällig auf dem Röntgenbild entdeckt.

Im Röntgenbild sieht der Arzt eine gekrümmte Spitze im Fersenbereich. Im ersten Stadium der Erkrankung wird der Sporn rund sein. Anschließend nimmt das Wachstum zu und kann eine Länge von bis zu 11-12 mm erreichen. Bei laufender Bühne wird der Sporn wie ein Schnabel des Vogels geformt.

Der Arzt kann zusätzlich verlangen, dass der Patient das MRT aufsucht. Eine solche Diagnose hilft, den Zustand des Gewebes um den Sporn herum zu erkennen. Sie können auch den Fersenbereich Ultraschall verwenden. Diese Diagnosemethode wird jedoch sehr selten angewendet. Normalerweise wird während des Behandlungsprozesses Ultraschall zur Kontrolle der Erholung eingenommen.

Der Unterschied zwischen Sporen und Shipitsi

Viele Patienten nennen den Fersensporn irrtümlich mit einer Spitze. Es ist notwendig, den Unterschied zwischen diesen Krankheiten zu kennen. Der Fersensporn wird im Fersenbereich unter den Weichteilen am Knochen gebildet. Die Spitze tritt auf der Sohle oder auf der Handfläche auf. Es manifestiert sich aufgrund einer Infektion mit dem Papillomavirus. Es kann visuell auf der Haut erkannt werden, die Krankheit ähnelt einem kleinen Bündel. Spike muss bei den ersten Manifestationen mit der Behandlung beginnen, da die Krankheit zu Krebs werden kann.

Methoden zur Behandlung von Krankheiten

Die übliche Behandlung und Prozedur wird vom behandelnden Arzt nach einer genauen Diagnose des Fersensporns verordnet. Solche Verfahren bewältigen die Krankheit effektiv:

  • Ultraschalltherapie;
  • Chirurgische Intervention
  • Injektionen von Glukokortikoiden;
  • Die Verwendung von Orthesen für die Ferse;
  • Die Verwendung von therapeutischen Einlagen für Schuhe;
  • Lasertherapieverfahren;
  • Immobilisierung des Beines.

Bei allen Eingriffen ist es wichtig, die Belastung des schmerzenden Fußes zu reduzieren. Parallel dazu verschreibt der Arzt eine spezielle Gymnastik, um die Beweglichkeit wiederherzustellen.

Zum Zeitpunkt der Behandlung müssen die folgenden Empfehlungen des Arztes beachtet werden:

  1. Legen Sie sich so viel wie möglich hin und bewegen Sie sich nicht während des Tages.
  2. Reduzieren Sie die Standzeit an einem Ort oder die Gehzeit.
  3. Verwenden Sie beim Schlafen Fersenorthesen;
  4. Tragen Sie beim Gehen Schuhe nur mit einer orthopädischen Einlegesohle.
  5. Um die Belastung zu reduzieren, wenden Sie zum Zeitpunkt der Bewegung einen Stock oder eine Krücke an.

Welche Medikamente müssen eingenommen werden?

Ärzte verschreiben nichtsteroidale Medikamente, um Schmerzen zu lindern und Fersensporen schnell zu behandeln. Therapeutische Salbe sollte 3-4 mal täglich an der Ferse appliziert werden. Die Behandlung dauert 2 Wochen. Danach führt der Arzt eine zusätzliche Diagnostik durch und kann bei Bedarf die Therapie verlängern.

Um die Stoffwechselvorgänge im geschädigten Bereich zu verbessern, muss Dimexide Gel oder Medical Gile verwendet werden. Ärzte verschreiben, wenn Fersenspornflecken auf natürlicher Basis sind.

Im fortgeschrittenen Stadium der Krankheit verschreiben Ärzte Injektionen. Injektionen helfen bei Schmerzen und schweren Entzündungen. Eine Injektion kann nur der behandelnde Arzt. Sie bestimmt die Dosierung und Einstecktiefe der Nadel. Falsche Injektionen können zu Entzündungen, Nekrose und gefährlicher Osteoporose führen.

Um starke Schmerzen zu lindern, verschreibt der Arzt zweimal täglich Novocain-Injektionen. Um die angesammelten Verkalkungen zu beseitigen und Entzündungen zu lindern, verwendet der Arzt Diprospan, Kenalog und Flosteron. Die optimale Anzahl von Aufnahmen - 2-3 pro Tag.

Andere Behandlungen

Medikamente und Verfahren müssen mit einer zusätzlichen Therapie zur schnellen Genesung kombiniert werden:

  • Heilbäder mit Paraffin, Mineralien und Heilschlamm;
  • Massage der beschädigten Stelle;
  • Elektrophorese;
  • Magnetfeldtherapie

Darüber hinaus müssen Sie eine medizinische Gymnastik durchführen, die von einem Arzt verordnet wird. Vor der Übung sollte der Patient ein Sport- oder Klebeband auf den Fußbereich auflegen. Die Fixierung verringert dann die Belastung des Fersensporns.

Zum Zeitpunkt der Therapie muss nachts eine spezielle Stütze am Bein angelegt werden. Es hilft, den Fuß im Traum im rechten Winkel zu fixieren. Am Morgen wird der Patient von Schmerzen und Entzündungen in der Ferse nicht gequält.

Wenn alle Behandlungsmethoden unwirksam waren, verschreibt der Arzt eine Operation. Der Chirurg nimmt einen kleinen Schnitt an der Ferse vor, entfernt das gefährliche Wachstum und vernäht das Gewebe. Dank moderner Ausrüstung beträgt der Schnitt nicht mehr als 5 mm. Zum Zeitpunkt der Operation sehen die Ärzte das gesamte Bild auf dem Röntgenbild. Bei Operationen mit Fersenspornresort eher selten, wenn das Krankheitsstadium vernachlässigt wird.

Behandlung mit einem Stoßwellenverfahren

Eine der effektivsten Methoden zur Behandlung von Fersensporn ist die Stoßwellentherapie. Die Ferse wird von speziellen Geräten mit Schallwellen beeinflusst. Nach dem Eingriff verschwinden Schmerzen und Entzündungen.

Wenn Sie sich einer Schockwellentherapie unterziehen, werden die Calcinate im Fersenbereich entfernt, die Schwellung geht vorüber und die Stoffwechselvorgänge beschleunigen sich. Die Dauer des Eingriffs beträgt eine halbe Stunde. Diese Behandlungsmethode kann alle 3-5 Tage nach ärztlicher Verordnung angewendet werden. Es wird empfohlen, sich 6 Verfahren zu unterziehen, um die Krankheit vollständig zu heilen.

Die Ärzte erkannten die folgenden Vorteile einer erfolgreichen Wellenbehandlung:

  1. Größere Wirksamkeit bei der Behandlung von Fersensporen;
  2. Das Verfahren löst keine Nebenwirkungen im Körper aus.
  3. Nach Abschluss des Kurses ist keine Operation erforderlich.
  4. Die Behandlung verursacht keine Schmerzen;
  5. Nach den Eingriffen zerfallen gefährliche Verkalkungen im Fersenbereich.

Laserbehandlung

Das Laser-Verfahren lindert Schwellungen, Schmerzen und Entzündungen. Nach der Behandlung regenerieren sich die geschädigten Gewebe schneller. Es ist zu beachten, dass der Sporn selbst nicht mit einem Laser entfernt werden kann. Diese Methode beseitigt nur die negativen Symptome der Krankheit.

Die erste Behandlung besteht aus 10 Behandlungen. Nehmen Sie jeden Tag ohne Pass teil. Nach 2 Wochen kann die Lasertherapie wiederholt werden.

Experten haben die folgenden Vorteile der Laserbehandlung für Fersensporn identifiziert:

  • Keine nachteiligen Reaktionen;
  • Stärkung der Wirkung aller Medikamente zur Behandlung von Fersensporen;
  • Beschleunigung des Behandlungsprozesses;
  • Schmerzen und Entzündungen vergehen über einen langen Zeitraum;
  • Das Verfahren verursacht keine Allergien.

Ultraschall-Wellentherapie

Das Verfahren erlaubt es, Schmerzen und Entzündungen zu lindern und die abgelagerten Salze in der Schmerzzone zu zerdrücken. Zum Zeitpunkt der Behandlung wird die Ferse durch Ultraschallwellen vom Gerät beeinflusst. Die Prozedur dauert nur 30 Minuten pro Tag. Für die Wirksamkeit der Behandlung müssen 7 Verfahren besucht werden. Zwischen jeder Sitzung sollten 7 Tage liegen.

Die wichtigsten Vorteile der Ultraschallbehandlung:

  1. Therapie verursacht keine Schmerzen;
  2. Erlaubt es, ein Wachstum in der Ferse loszuwerden;
  3. Dauert eine kurze Zeit, Sie müssen nur einmal pro Woche besuchen.
  4. Der Patient sollte zu diesem Zeitpunkt nicht im Krankenhaus sein.

Die Ultraschalltherapie ist ein teures Vergnügen. Daher wird es nicht von allen Patienten besucht. Die Wirksamkeit des Verfahrens - 90 Prozent. Diese Behandlung hat einige Kontraindikationen:

  • Probleme mit der Arbeit des Herzens;
  • Schwangerschaft
  • Thrombophlebitis;
  • Störungen im Nervensystem;
  • Die Manifestation von Hypotonie.

Röntgentherapie als Behandlung

Der schmerzende Bereich ist von Röntgenstrahlen betroffen. Gleichzeitig gibt es keine negativen Auswirkungen auf den Körper, da der Eingriff nur im Fersenbereich durchgeführt wird. Normalerweise wird diese Methode als letzter Ausweg herangezogen, wenn sich andere Verfahren für den Patienten als unwirksam erwiesen haben. Bei der Röntgenbehandlung werden die Nervenenden in der Ferse blockiert und die Person hat keine Schmerzen. Die Dauer eines Eingriffs beträgt 10 Minuten. Die Behandlung besteht aus 10 Behandlungen.

Die Ärzte identifizierten die folgenden Vorteile der Röntgenbehandlung:

  1. Therapie verursacht keine Schmerzen;
  2. Eine Sitzung dauert wenig Zeit.
  3. Um den Fersensporn vollständig loszuwerden, reicht es aus, eine Therapie zu absolvieren.
  4. Schmerzen und Entzündungen verschwinden vollständig;
  5. Die therapeutische Wirkung betrifft nur den Fersenbereich, es besteht keine Gefahr für den gesamten Körper.

Ein solches Verfahren für Schwangere und Patienten ist nach 40 Jahren verboten. Es wird auch nicht empfohlen, bei Blutkrankheiten und Strahlenpathologie auf die Röntgenbehandlung zurückzugreifen.

Kryodestruktion

Diese Methode kann nach der Operation angewendet werden. Das Verfahren heilt Narben und Wunden perfekt und hinterlässt keine Spuren auf der beschädigten Stelle. Diese Methode wird häufig zur zusätzlichen Behandlung von Spikes an der Ferse verwendet. Wenn sich der Patient einem solchen Eingriff unterzieht, ist das Risiko einer rezidivierenden Fersenspornerkrankung verringert.

Prävention

Um das Auftreten des Fersensporns zu verhindern, ist es erforderlich, Plattfuß und Wirbelsäulenerkrankungen rechtzeitig zu behandeln. Sie müssen auch die richtigen Schuhe für das tägliche Gehen wählen. Es sollte mit einer orthopädischen Einlegesohle sein. Schuhe mit hohen Absätzen können höchstens 1-2 Mal im Monat getragen werden, um die Ferse nicht zu stark zu belasten. Bei den ersten Schmerzsymptomen wenden Sie sich sofort an Ihren Arzt und beginnen Sie mit der Therapie. Dann kann der Fersensporn schnell und ohne Operation entfernt werden.

Effektive Behandlung von Fersensporen

Eine der häufigsten Ursachen für Fußschmerzen ist der Fersensporn, und diese Krankheit kann langfristig und sogar behindert sein. Das Wissen um die Ursachen und Bedingungen des Fersensporns kann die effektivste Behandlungsmethode bestimmen. Schließlich ist es notwendig, die Ursache der Krankheit zu beseitigen und nicht nur die Symptome zu behandeln. Nur in diesem Fall können wir davon ausgehen, dass die Krankheit nach einer anderen Behandlung nicht wiederkommen wird.

Die Autoren des Artikels: Kandidat der medizinischen Wissenschaften, Orthopädie und Traumatologe Akimov G.V.

Militärmedizinische Akademie. S.M. Kirov, St. Petersburg;

Biophysiker, ordentliches Mitglied der Akademie der Medizinisch-Technischen Wissenschaften V. A. Fedorov

Inhalt:

Was ist ein Fersensporn?

Ein „Fersensporn“ ist eine Entzündung der Faszie auf der Plantarseite des Fußes. In der Medizin wird diese Krankheit als plantare (plantare) Fasziitis bezeichnet.

Die Plantarfaszie ist eine starke Bindegewebsplatte, die sich von der Oberseite des Calcaneus (Knolle) entlang der gesamten Sohle über die Muskeln erstreckt und durch vier Strahlen an den Mittelfußknochen der Zehen befestigt wird. Die Faszie befindet sich in einem angespannten Zustand, wie eine Bogensaite, und stützt die Längsgewölbe des Fußes, um die Belastung des Beines beim Gehen zu regulieren. Es schützt die beweglichen Knochen und Gelenke des Fußes vor Verletzungen und Beschädigungen. Die Hälfte des menschlichen Körpers fällt auf die Fersenzone und belastet die Plantarfaszie.

Aufgrund der übermäßigen Belastung dieses Bereichs können mikroskopische Faszienverletzungen auftreten, hauptsächlich an der Stelle, an der er am Calcaneus anhaftet. In einem gesunden Körper (vor allem bei jungen Menschen) heilen diese Mikroschäden unmerklich. Wenn der Körper keine Zeit hat, das Plantarfasziengewebe rechtzeitig wiederherzustellen, beginnt der entzündliche aseptische (keimfreie) Prozess. Es gibt Schwellungen und Schmerzen.

Wenn Fersenschmerzen auftreten, existiert der „Sporn“ (Knochenwachstum) möglicherweise noch nicht. Der Schmerz entsteht zunächst aufgrund der entzündlichen Reaktion in den umgebenden Weichteilen und der Zerstörung der Plantarfaszie.

Plantarfaszienzellen sind reich an Kalzium, und im Falle ihres ausgedehnten Todes (hauptsächlich im Fersenbereich, wo die größte Belastung vorliegt), wird dieses Kalzium abgelagert. Die Ossifikation des entzündeten Bereichs tritt auf, und es bildet sich eine Knochenformation, die einer stachelförmigen Form ähnelt. Dieses Phänomen wurde als "Fersensporn" bezeichnet.

Dieser Name der Krankheit kann jedoch irreführend sein. In seiner Studie stellte der amerikanische Arzt DuVries fest [1], dass häufig ein ausgedehnter Fersensporn (Knochenwachstum) beobachtet wird, der keine schmerzhaften Empfindungen verursacht und bei der Diagnose anderer Erkrankungen zufällig entdeckt wird. Die Ossifikation selbst ist oft keine Krankheit, sondern eine normal für altersbedingte Veränderungen des Gewebes. Ein Sporn kann vorhanden sein, und es kann keine Pathologie geben, und umgekehrt kann es noch keinen Sporn geben, und es gibt einen Prozess schmerzhafter Entzündung.

Symptome und Anzeichen von Fersensporen

Plantarfasziitis des Fußes äußert sich in Schmerzen in der Ferse. Schmerzen treten häufiger auf der Plantaroberfläche auf, seltener - auf der hinteren Oberfläche des Knochens können sich die Zehen und die Muskeln der Beine befinden. Diese Symptome können sich abends oder während des langen Gehens oder Stehens verstärken.

Trotz der erlebten Schmerzen und Verspannungen im Fuß verzögert sich der Beginn der Behandlung oft, da sie die Ermüdung der Beine verursachen. Mit der Zeit verstärken sich jedoch die Schmerzen in der Sohle nach einer Pause. Die sogenannten "Anfangsschmerzen" werden zu Beginn der Bewegung nach einer Ruhepause oder am Morgen beim Aufstehen und nach dem Schlafen beobachtet.

Schmerzen an der Ferse können plötzlich auftreten oder allmählich zunehmen. Oft tritt ein scharfer Schmerz auf, sobald die Belastung des Fußes etwas Scharfes auf die Ferse trifft. Wenn die Erkrankung mit der Bildung des Fersensporns chronisch wird, versucht die Person, auf Zehenspitzen zu gehen oder sich nur auf den äußeren Teil des Fußes zu verlassen, nicht jedoch auf die Ferse.

Beim Auftreten von Schmerzen im Fuß ist es wichtig, unverzüglich einen Arzt (Orthopäden, Traumatologen oder Chirurgen) zu konsultieren. Es gibt eine Reihe von Krankheiten, die ähnliche Symptome zeigen. Die Selbstbehandlung kann zu schwerwiegenden Komplikationen führen, einschließlich der Verletzung der Funktion des Fußes, der Bildung von Kontrakturen (Gelenkbeweglichkeit) und zu einer Behinderung.

Der Arzt wird auch in der Lage sein, zusätzliche Faktoren zu identifizieren, die zur Entwicklung von Fersensporen und Fersenschmerzen beigetragen haben. In diesem Fall ist es zunächst notwendig, die zugrunde liegende Krankheit zu behandeln. Lesen Sie hier mehr über diese Faktoren.

Schmerz zu beseitigen ist nicht die Hauptsache!

Der „Fersensporn“ tritt auf, wenn der Prozess der Schädigung der Plantarfaszie den Prozess der Wiederherstellung überwiegt.

Schmerzen bei der Plantarfasziitis (Fersensporn) sind eine Schutzreaktion des Körpers. So „ermutigt“ der Körper eine Person, beschädigtes Gewebe vor weiteren Verletzungen der Faszie zu schützen, um Zeit für die Reproduktion neuer Zellen im Fokus der Nekrose zu geben.

Die Einführung von Schmerzmitteln (durch Injektion (Blockade), Phonophorese, Elektrophorese), die Anwendung der Strahlentherapie (Röntgentherapie), wenn Nervenenden, die Schmerz signalisieren, blockiert werden, führen zu einer schnellen Erleichterung. Infolgedessen hat der Patient die Illusion von "Heilung von der Krankheit". Der Preis dieser Illusion ist jedoch ein weiterer Schaden für die Faszien und das Fortschreiten der Krankheit. Sobald die Wirkung der Medikation oder der Strahlentherapie endet, kehren die Symptome zurück.

Reinigen Sie den Fersenstoff, "frieren" Sie die Reaktion nicht ein!

Die Plantarfaszie besteht wie jeder andere Körperteil aus Zellen. Schädigung der Plantarfaszie ist der Tod der entsprechenden Zellen. Tote Zellen werden auf natürliche Weise durch Immunreaktionen absorbiert (genutzt). Dieses Verfahren kann jedoch möglicherweise nicht mit dem Auftreten neuer toten Zellen als Folge einer ständigen Mikroverletzung aufgrund ständiger beschädigter Lasten mithalten (es ist unmöglich, sofort zu gehen und aufhören zu gehen).

Der Schmerz tritt auf, wenn sich zu viele tote Zellen ansammeln und der Körper einen aktiven regenerativen (entzündlichen) Prozess startet. Um den Fersensporn im Weichgewebe erhöht sich der interstitielle Druck. Dies ist notwendig, um den Fluss der Immunzellen zu erhöhen und einen schnelleren Durchgang durch das Gewebe zu gewährleisten. Je mehr Zellen absterben, desto stärker werden die Reaktion und der Schmerz.

In der Praxis werden entzündungshemmende (insbesondere hormonelle) Arzneimittel bei der Behandlung des Kalzanussporns verwendet, wobei das Wesentliche darin besteht, Immunreaktionen "einzufrieren". Das Arzneimittel wirkt also so, dass der Körper die Reinigung der Gewebe im Fersenbereich hemmt. Infolgedessen lässt der entzündliche Prozess nach und die Person fühlt sich erleichtert. Die Ansammlung von toten Zellen, durch die der "Fersensporn" wächst, bleibt jedoch bestehen. In dieser Hinsicht ist ein Rückfall wahrscheinlich, weil der Wirkstoff früher oder später ausläuft, der Körper „aufwacht“ und der Entzündungsprozess von neuem beginnt. Diese Methode ist auch gefährlich, weil die Einführung von Hormonarzneimitteln häufig zu Nekrose (Tod) des Calcaneus führt [2, S. 660].

Daher sollte eine geeignete Behandlung dem Körper helfen, das Fersengewebe zu reinigen, um die Bildung von Sporen zu verhindern. Es ist besser, Methoden zur Verfügung zu stellen, die die Mikrozirkulation in den Geweben verbessern, den Blutfluss und den Lymphfluss erhöhen (z. B. Heimkehr, Stoßwellentherapie in der Klinik). Der Entzündungsprozess wird schließlich enden, wenn parallel Maßnahmen zur Verringerung der Belastung der Plantarfaszie ergriffen werden.

Tiefe Ursache für Fersensporn

Die Plantarfaszie erleidet ständig einen Schock beim Gehen, Laufen und Springen. Das Ausmaß dieser Belastung hängt von der Korrektheit des Gangs, der Koordination der Arbeit des gesamten Bewegungsapparates sowie dem ausgewählten Schuhwerk ab. Es ist kein Zufall, dass Fersensporen statistisch gesehen häufiger bei Frauen vorkommen, da sie oft schöne, aber „ungesunde“ Schuhe bevorzugen (enge, hochhackige Schuhe). Je höher die Belastung, desto häufiger bzw. schwerer wurde die Faszie beschädigt.

Eine übermäßige Belastung des Fußes tritt beispielsweise auf, wenn ein Bein verletzt wurde und die Person auf dem anderen Bein zu humpeln begann. Dies ist jedoch kein typischer Fall einer Fersenspornbildung. Viel häufiger steigt die Belastung des Fußes mit dem Alter aufgrund der allmählichen Verschlechterung des gesamten neuromuskulären Abwertungssystems, das für den korrekten, sanften Gang verantwortlich ist.

Unter neuromuskulärer Abwertung versteht man unter dem System das Kontrollsystem der Skelettmuskulatur (in erster Linie Beine und Rücken). Viele Mechanorezeptoren, die die Position der Gelenke steuern, ermöglichen es dem Nervensystem, die Muskeln zu kontrollieren, um sanfte Bewegungen zu gewährleisten und beim Laufen Stöße zu reduzieren und Dutzende Male zu laufen. Ohne eine solche Dämpfung würden sich die Gelenke und die Wirbelsäule in einigen Monaten abbauen. Es ist die neuromuskuläre Abwehr, die "die Beine zerquetscht", wenn wir versuchen, auf gerade Beine zu springen, humpelnd werden und versuchen, das schmerzende Gelenk vor Überlastung zu schützen.

Ursachen der beeinträchtigten neuromuskulären Abwertung:

  1. Muskelerschöpfung aufgrund von Unterernährung der Zellen. Die günstigsten Bedingungen für das Funktionieren der Muskeln sind gleichmäßige körperliche Aktivitäten. Als sitzender Lebensstil und im Gegenteil wirkt sich eine übermäßige sportliche Aktivität nachteilig auf die Arbeit der Muskelzellen aus.
  2. Schlechte Nierenleistung. In diesem Fall sprechen wir nicht über Nierenerkrankungen wie Pyelonephritis und andere. Die Nieren können gesund sein, die Filtration (Reinigung) des Blutes aufgrund seiner starken "Kontamination" jedoch nicht verkraften. Dadurch wird der Elektrolyt- und Wasser-Salz-Haushalt des Blutes gestört, was sich unmittelbar auf die Leistungsfähigkeit aller Muskeln auswirkt.
  3. Wirbelsäulenerkrankungen - Osteochondrose der Wirbelsäule, Bandscheibenvorfall führen zu Gewebeschwellung, Durchblutungsstörungen und Einklemmen des Rückenmarks und der Nervenwurzeln. Infolgedessen wird die Passage eines Nervenimpulses entlang leitfähiger Nervenbahnen verlangsamt oder unterbrochen, was zu einer Fehlanpassung der Muskelarbeit und einer Abnahme der neuromuskulären Abwertung führt.

Geschwächte Muskeln bieten keine ausreichende Dämpfung der täglichen Schockbelastungen beim Gehen, Laufen und Springen, was zu einer Schädigung der Plantarfaszie sowie der Wirbelsäule führt. Die in der Wirbelsäule verborgene Arbeit des Rückenmarks, von der Signale an die Muskeln gesendet werden, ist beeinträchtigt. Muskeln aufgrund einer schlechten Übertragung von Nervenimpulsen beginnen sich von der Ausrichtung zu lösen, gruppieren sich nicht richtig für maximale Stoßdämpfung, die Plantarfaszien und die Wirbelsäule sind beschädigt.

Wegen der Schmerzen in der Ferse verändert sich der Gang eines Menschen, er humpelt oder geht auf Zehenspitzen. Die Belastung der Muskeln ist ungleichmäßig verteilt, wodurch die zerstörerische Belastung der Wirbelsäule erhöht wird.

So bildet sich ein Teufelskreis, wenn Muskelschwäche zu Verletzungen der Wirbelsäule, Plantarfaszie führt und Probleme in der Wirbelsäule die Arbeit der Muskeln weiter verschärfen. Es ist sehr schwierig für den Körper, diesen Teufelskreis alleine zu durchbrechen. Deshalb ist es so wichtig, Ihren Lebensstil zu ändern und die Muskeln, Nieren und auch die Wirbelsäule kompetent zu unterstützen.

Grundsätze für die wirksame Behandlung von Fersensporen

Basierend auf dem Vorstehenden umfasst die wirksame Behandlung von Fersensporen die folgenden wichtigen Maßnahmen:

  • Verringerung der Belastung der Ferse durch Auswahl der richtigen und bequemen Schuhe, Verwendung orthopädischer Einlagen und / oder Fersenkissen sowie durch therapeutische Übungen zur Dehnung des Gastrocnemius-Muskels und der Plantarfaszie. Gymnastik ist sehr wichtig, reicht aber in den meisten Fällen nicht aus, um sich zu erholen.
  • Reinigung des Gewebes von dem gebildeten Überschuss an abgestorbenen Zellen im Fersenbereich durch Erhöhung des Blutflusses und des Lymphflusses;
  • Wiederherstellung des neuromuskulären Abwertungssystems, vor allem Verbesserung der Muskeln.

Die Einhaltung dieser Prinzipien vermeidet Rückfälle (Wiederauftreten der Krankheit).

Gegenwärtig gibt es viele medizinische Verfahren zur Behandlung von Fersensporen, die sich in Bezug auf Wirksamkeit, Kosten und Verfügbarkeit unterscheiden. Leider erfüllen sie meistens nicht alle drei Prinzipien der wirksamen Behandlung von Fersensporen. Die meisten Methoden betreffen nur den Fersenbereich und zielen nur darauf ab, Fersenschmerzen zu reduzieren / zu beseitigen, Ödeme zu entfernen und das Knochenwachstum zu zerstören. In dieser Hinsicht kommt es einige Zeit nach der Behandlung häufig zu einem Rückfall (Wiederauftreten der Krankheit).

Eine Ausnahme ist das Telefonieren. Vibration (vibroakustische Therapie) ist die Übertragung von Schallmikrovibration (Frequenzbereich (30 - 20.000 Hz) auf den menschlichen Körper mithilfe eines speziellen medizinischen Geräts).

Zur Zeit ist es aus folgenden Gründen eine der effektivsten Methoden zur Behandlung von Fersensporen:

1. Das Telefonieren verbessert die Durchblutung und den Lymphfluss, erleichtert die Reinigung der Gewebe im Fersenbereich und die natürliche Resorption des Knochenwachstums. Dank gesunder Mikrovibrationen durchdringen Immunzellen Gewebe schneller und aktiver. Infolgedessen ist der Entzündungsprozess leichter, mit weniger Intensität und Schmerzen, und der Fersensporn vergeht in kürzerer Zeit ohne chirurgischen Eingriff.

Beim Telefonieren wird der Zellschaden ausgeschlossen: Die Mikrovibrationsamplitude ist vergleichbar mit der Zellgröße (0,0001-0,05 mm) und die Frequenz liegt im Sprachbereich, d. H. Ähnlich den Mikrovibrationen, die auftreten, wenn die Stimmbänder während des Singens oder im Fall erregt werden sprechen

2. Die Methode hat sich als wirksam zur Schmerzlinderung erwiesen. Normalerweise verschwindet der Schmerz in 2-3 Wochen. Entsprechend der europäischen Studie reduziert die vibroakustische Therapie (Telefonieren) Schmerzen wirksamer als die Ultraschall- und Lasertherapie [3].

McGill Scale Schmerzdiagramm

Aus diesem Diagramm ist ersichtlich, dass die Wirksamkeit der Phonation bei der Verringerung der Schmerzintensität um 30% höher ist als die der Laser- und Ultraschalltherapie.

Die Effizienz der Phonation ist vergleichbar mit der Stoßwellentherapie (Stoßwellentherapie), während ein ähnliches Ergebnis schneller erreicht wird - in 2-3 Wochen. Wie viele Studien zur Stoßwellentherapie zeigen, wird eine ausgeprägte Wirkung (Abnahme der Schmerzintensität) erst nach 3 Monaten oder mehr beobachtet, und davor muss eine Person mit starken Schmerzen gehen. In der Praxis zeigt das Telefonieren bessere Ergebnisse bei häufigerer Anwendung (2-3 Mal pro Tag).

3. Stellt die Elastizität der Plantarfaszie wieder her, indem die Ernährung in diesem Bereich verbessert und die Regenerationsprozesse beschleunigt werden. Stärkt die Wirkung der therapeutischen Gymnastik, um den Gastrocnemius-Muskel und die Plantarfaszie zu strecken.

4. Das Telefonieren kann von Geburt an angewendet werden. Der therapeutische Effekt beruht auf der Klangmikrovibration des für den Körper natürlichen Hörbereichs (Sprache) im Gegensatz zu Ultraschall und Infraschall. Hat eine begrenzte Liste von Gegenanzeigen.

5. Ziele zur Wiederherstellung der neuromuskulären Abwertung. Im Gegensatz zu anderen Therapiearten umfasst das Telefonieren nicht nur den Fersensporn, sondern auch die Beinmuskulatur und die Nieren.

  • Das Ertönen des Nierenbereichs verbessert den Zustand aller Muskelressourcen, indem die Harnsäureausgabe beschleunigt und die Elektrolytzusammensetzung des Blutes (PH) verbessert wird. Dadurch bewältigt das Muskelkorsett die Funktion, den Bewegungsapparat vor Stoßbelastungen zu schützen.
  • Durch das Phinging der Unterschenkelregion wird der Tonus dieser Muskeln direkt verbessert.
  • Langfristige und tägliche Phonation des Problembereichs der Wirbelsäule (Zwischenwirbelhernie, Osteochondrose) lindert Ödeme und verbessert dementsprechend die Leitfähigkeit von Nervenimpulsen.

6. Ist die Vorbeugung von Erkrankungen der Gelenke und der Wirbelsäule.

Weitere Vorteile dieser Methode:

7. Zugänglichkeit. Geräte zum Telefonieren können in Apotheken, medizinischen Geräten, auf der Website des Herstellers sowie in Online-Shops mit Lieferung in ganz Russland und im Ausland erworben werden.

8. Die Fähigkeit, zu Hause zu verwenden, und die Benutzerfreundlichkeit der Vorrichtung. Das Telefonieren kann zu Hause mit Hilfe von „Vitafon“ -Medizinprodukten erfolgen. Das heißt, es besteht keine Notwendigkeit mit schmerzhaften Schmerzen in der Ferse, um zu dem Eingriff zu gehen. Nach dem Ende der Behandlung können Sie jederzeit die Fersensporen verhindern.

Vibration (vibroakustische Therapie) ist einer der neuen und vielversprechenden Bereiche bei der Behandlung von Erkrankungen des Bewegungsapparates. Die Wirksamkeit der Phonation wird durch eine Reihe wissenschaftlicher Studien bestätigt.

In Roszdravnadzor sind mehrere Modelle von Geräten zum Telefonieren registriert. Alle werden unter der Marke "Vitafon" hergestellt. Heute sind dies weltweit die einzigen Geräte, die die Übertragung von Mikrovibrationsenergie, ähnlich wie biologische Mikrovibrationen, an den menschlichen Körper ermöglichen. In mehr als 25 Jahren Verwendung bei mehr als 2 Millionen Menschen gab es keinen einzigen Fall von nachteiligen Nebenwirkungen.

Die offizielle Methode der Behandlung des Fersensporns zu Hause mit Hilfe von Medizinprodukten "Vitafon" finden Sie hier.

Es besteht die Möglichkeit, dass Ihr Arzt diese neue moderne Behandlungsmethode (das Telefonieren) und die entsprechenden Geräte nicht kennt. Bevor Sie an die Rezeption gehen, empfehlen wir Ihnen, ein Merkblatt mit Informationen zu Kontraindikationen und Methoden zur Behandlung von Fersensporn auszudrucken.

Fersensporn - Fotos, Ursachen, Symptome, Behandlung und Vorbeugung von Sporen an der Ferse

Ein Fersensporn ist eine Spitze in Form einer Spitze in der Zone des Fersenknochens oder in der Nähe der Achillessehne. Am häufigsten wird die Pathologie bei Menschen im mittleren und hohen Alter entdeckt, und bei Frauen ist die Veranlagung höher.

Spornkomponenten sind neu gebildetes Knochengewebe, ein charakteristisches Merkmal ist das Vorhandensein von Anzeichen einer chronischen Entzündung. Die Weichteile, die sich über dem Sporn befinden, haben aufgrund ihrer Anwesenheit häufig einen Schleimbeutel gebildet.

Was ist ein Fersensporn?

Fersensporn (Plantarfasziitis, Plantarfasziitis) ist eine Erkrankung des Fußes, die sich durch eine Entzündung der Aponeurose äußert, die den Längsgewölbe des Fußes stützt, und als Ergebnis dieses Knochenvorsprungs an der Ferse. Entzündungen betreffen häufig die umgebenden Weichteile, das Periost und die Schleimhautbeutel.

Der Fersensporn ist vor allem am Morgen durch starke schmerzhafte Empfindungen in der Ferse zu erkennen. Tagsüber lässt der Schmerz nach, aber abends wird er noch stärker.

Plantarfaszie - fibröses Gewebe, Band, das den Calcaneus mit den Köpfen der Mittelfußknochen verbindet. Es unterstützt den Längsgewölbe des Fußes. Beim Gehen, beim Joggen erfahren Plantarfasziengewebe gerade an der Stelle ihrer Anheftung an den Fersenbeinknochen die größte Spannung.

Bei Verletzungen oder großem Gewicht treten zu starke Belastungen bei Sportlern auf, wobei mikroskopische Risse auftreten. Erstens wachsen sie unabhängig voneinander zusammen, aber mit einer konstanten negativen Auswirkung beginnt eine nichtinfektiöse Entzündung der Faszie, ebenso wie das benachbarte Knochengewebe, es wächst mit Stacheln.

Das heißt, der Fersensporn ist das Wachstum der Plantarfaszie aufgrund entzündlicher und degenerativer Prozesse, Verletzungen usw., und die Erkrankung wird als Plantarfasziitis bezeichnet.

Das charakteristische Symptom der Krankheit

Jeder, der eine Entzündung der Plantarfaszie hatte, weiß, dass es morgens beim Versuch, auf die Ferse zu treten, das Gefühl gibt, dass ein Nagel hineingeschlagen wurde - akute Schmerzen. Denn während der Nacht beginnt sich das durch Entzündung zerstörte Gewebe zu erholen, und wenn ein ganzes Gewicht des Körpers versucht, auf die Füße zu steigen, treten erneut Mikrorisse des Gewebes auf und Entzündungen treten mit Schmerzen auf.

Ursachen

Jedes Jahr werden mehr als 2 Millionen Menschen gezwungen, sich mit Fersensporen behandeln zu lassen. 70-80% davon sind Frauen, meistens Stadtbewohner über 40 Jahre. Ärzte hoben mehrere Hauptursachen für das Auftreten eines Sporns an der Ferse hervor:

  • Plattfüße - ist in 90% der Fälle die Ursache für die Bildung und das Wachstum von Osteophyten;
  • altersbedingte Veränderungen - Abnormalitäten im Blutversorgungssystem der unteren Extremitäten, verminderte Regenerationsfähigkeit des Gewebes;
  • Schwangerschaft
  • Übergewicht - erhöhte Belastung des menschlichen Fußes beim Gehen;
  • Verletzungen, Pathologien oder Erkrankungen des Gewebes, der Nerven, der Gefäße der unteren Extremitäten - Gicht, Diabetes, rheumatoide Arthritis usw.

Wie sieht der Sporn an der Ferse aus: Foto

Der Foto-Fersensporn an der Ferse in der Anfangsphase zeigt einen normalen Fuß mit einem kleinen weißen Fleck in der Mitte. Dies ist der Fersensporn oder die Spitze.

Mit fortschreitender Krankheit wächst der Dorn, wird größer und kann einen Durchmesser von 0,5 bis 2 cm erreichen, wobei die Länge des Wachstums in späteren Stadien mehr als 2 cm betragen kann.

In der Regel kann man mit einem großen Sporn zwischen Hornhautbereichen und Entzündungszeichen unterscheiden: Rötung oder Zyanose der Ferse.

Symptome von Fersensporn

Im Wesentlichen sieht der Fersensporn wie ein kleines, aber dennoch merkwürdiges Wachstum an der Fußsohle aus, was bei Empfindungen sehr unangenehm ist und ein Osteophyten (Knochenwachstum) auf der Oberfläche des Fersenknochens darstellt. Dieses Wachstum erscheint als Spitze und drückt unter Druck die weichen Gewebe des Fußes.

  1. Das häufigste Symptom des Fersensporns ist das Auftreten von akuten, brennenden Schmerzen, wenn Sie sich auf der Ferse befinden. Patienten beschreiben es oft als "Nagel in der Ferse". Der Schmerz wird durch den Druck der Knochenbildung auf das Weichgewebe verursacht. In diesem Fall hängt die Intensität des Schmerzes wenig von der Form und Größe des Wachstums ab. Häufig werden scharfe und große Fersensporen vom Menschen nicht wahrgenommen, und flache und kleine stellen sich als sehr schmerzhaft heraus.
  2. Häufige Tränen der Faszie verursachen eine Entzündung des Gewebes, das sich in der Nähe befindet, einschließlich des Knochengewebes, und es nimmt allmählich zu. Nach einer gewissen Zeit ähneln diese Wucherungen einem Schnabel oder einer Spitze.
  3. Entzündung und Rauheit der Haut an der Ferse. Ein anderes Symptom ist eine Entzündung und Vergröberung der Haut an der Ferse, unter dem Knochen oder beim Auswachsen von Kochsalzlösung, die einen schmerzhaften Kallus bilden kann. Im Laufe der Zeit schreitet die Entzündung voran, eine Infektion ist damit verbunden, und es kann sogar zu Eiter kommen.
  4. Meistens erscheint der Sporn auf einem Bein, aber manchmal ist die Faszie an beiden Fersen entzündet: Bei einer Person mit einem Fersensporn ändert sich der Gang. Er tritt auf den Zeh und den äußeren Teil des Fußes und schützt die Ferse vor der Belastung. In einigen Fällen müssen Sie Stöcke oder Krücken verwenden.

Wenn die Krankheit nicht behandelt wird, wenn die ersten Anzeichen erkannt werden, wird der Prozess verschlimmert, und es treten zusätzliche Symptome des Sporns auf:

  • Das Schmerzsyndrom betrifft nicht nur den Fuß und die Ferse, sondern auch den Knöchel.
  • Es gibt eine Kontraktur der Finger.
  • Der Fuß sieht geschwollen aus. Bei Palpation sind dichte Formationen und starke Schmerzen zu spüren.
  • Knochenüberwachsen im Fersenbereich - Sporen sind auf Röntgenbildern sichtbar

Achtung! Schmerzen im Fuß bedeuten nicht unbedingt einen Sporn an den Beinen. Für die rechtzeitige Installation der korrekten Diagnose müssen Sie einen Arzt aufsuchen. Denn nur ein Spezialist kann Krankheiten wie Arthritis, ankylosierende Spondylitis oder das Reiter-Syndrom beseitigen.

Was könnten andere Ursachen für starke Fersenschmerzen sein? Das:

  • verschiedene Fußverletzungen,
  • Bruch der Fußknochen,
  • Osteom
  • verstauchung
  • rheumatoide Krankheiten
  • flache Füße,
  • Plantarwarzen;
  • wenn eine Frau lange Zeit hochhackige Schuhe getragen hat und sie dann abrupt in Schuhe mit niedriger Ferse oder ganz ohne Ferse wechselt;
  • lange Schuhe mit hohen Absätzen und schmalen Zehen und anderen.

Diagnose

Für die Behandlung von Fersensporen muss ein Orthopäde kontaktiert werden. Er wird orthopädische Produkte vorschreiben, die beim Gehen (spezielle Einlegesohlen), bei medizinischen Vorbereitungen helfen und, falls erforderlich, den Patienten mit der Stoßwellenmethode an die Behandlung verweisen. Sie können sich auch an einen Osteopathen wenden, einen Rheumatologen. Bei übergewichtigen Menschen ist ein Endokrinologe oder Ernährungsberater hilfreich.

Die Inspektion bestimmt in der Regel nicht die sichtbaren Veränderungen, die durch Entzündungen im Bereich der Plantarferse verursacht werden. Eine dicke Schicht von Weichteilen macht es unmöglich, sie zu untersuchen, aber die Palpation bestimmt den Schmerz, der auftritt, wenn Druck aus der Plantarregion auf die Ferse ausgeübt wird. Der hintere Fersensporn äußert sich manchmal in Form von Schwielen der Haut und dem Auftreten von Ödemen, die auf der Seite der Befestigung der Achillessehne an den Fersenbein lokalisiert sind.

In den meisten Fällen verschreiben Sie:

  • Röntgen Das Bild zeigt deutlich ein stacheliges Auswachsen mit einem Ende traumatischer Weichteile. Vielleicht war die Ursache für die Veränderung des Knochengewebes eine Fraktur. Röntgenstrahlen werden diese Annahme bestätigen oder ausschließen;
  • Bluttest für die Biochemie. Gib das Studium nicht auf. Ohne sie können rheumatische Erkrankungen, die Schmerzen in der Ferse verursachen, nicht ausgeschlossen werden.

Fersenspornbehandlung

Vor der Behandlung des Fersensporns muss sichergestellt werden, dass es sich um den Fersensporn handelt, da es eine Vielzahl von Erkrankungen gibt, die Fersenschmerzen verursachen. Der Orthopäde oder der Traumatologe kann die Diagnose richtig stellen.

Die moderne Medizin bietet verschiedene Methoden zur Behandlung einer Krankheit an:

  • Medikamente;
  • Physiotherapie-Komplex;
  • Stoßwellentherapie;
  • Ultraschall;
  • Laserbelichtung;
  • chirurgische Entfernung der Spitze.

Wählen Sie die richtigen Schuhe, Einlagen und Fersenkissen

Das erste, was mit einer Entzündung der Plantarfaszie zu tun ist, ist das Finden der richtigen Schuhe. Ohne dies ist es überhaupt nicht sinnvoll, die Behandlung zu beginnen.

  1. Schuhe mit Plantarfasziitis sollten sich an einer kleinen Ferse befinden - bis zu 5 cm (für Frauen) und innere Einlagen oder Einlagen unter der Ferse mit einem Loch unter dem Schmerzbereich.
  2. Die Ferse ist höher oder niedriger als 5 cm - dies ist der Faktor für zunehmende Schmerzen, wenn die Belastung des Fußes nicht korrekt ist und die Faszie gedehnt wird.
  3. Das Beste ist, dass orthopädische Schuhe, die den Fußgewölbe unterstützen, die falsche Position korrigieren.

Einlegesohlen und Fersenpolster sind eine wichtige Komponente bei der komplexen Behandlung von Sporen. Ihre Funktionen sind:

  • die Rolle eines Korsetts spielen, das Muskeln und Bänder in der gewünschten Position fixiert;
  • helfen, die Belastung der Ferse zu reduzieren und Mikrorisse der Faszie zu verhindern;
  • Entlastung der Beingelenke: Knie und Hüfte;
  • Längs und Papst fixieren
  • Flussgewölbe des Fußes, helfen, flache Füße zu beseitigen, was das Auftreten von Sporen hervorruft;
  • verbessern die Durchblutung des Fußes und stärken seine Bänder;
  • Verhindern Sie das Auftreten von Schweregefühl und Müdigkeit in den Füßen.

Ansprache an den Orthopäden. Er wird alle Merkmale Ihres Fußes, das Gewicht und den Entwicklungsgrad der Erkrankung untersuchen und das Modell auswählen, das Sie benötigen.

Medizinische Präparate für Fersensporen

  • Nichtsteroidale Antirheumatika (NSAIDs)

Am häufigsten empfehlen die Ärzte zur Schmerzlinderung die Einnahme von nicht steroidalen Schmerzmitteln. Neben der analgetischen Wirkung reduzieren sie die Durchlässigkeit der Blutgefäße und blockieren die Entwicklung von Schwellungen. Es sollte jedoch daran erinnert werden, dass sie wie alle Medikamente nicht missbraucht werden dürfen, um keine Nebenwirkungen zu verursachen.

Lokaler Exposition in Form von Salben, Cremes, Gelen zuordnen: Butadion, Ketorol, Piroxicam. Arzneimittel haben eine ausgeprägte anästhetische und entzündungshemmende Wirkung: mit enteraler (Tabletten, Kapseln) und parenteraler (Injektionslösung) Verabreichungsmethode.

Es werden nicht selektive Medikamente verwendet: Diclofenac, Ibuprofen und selektive Medikamente (Nimesulid, Movalis).

  • Reizende Substanzen mit entzündungshemmender Wirkung

Wenn der Fersensporn für die Anästhesie verschrieben wird, Normalisierung des Stoffwechsels, Vorbeugung von Infektionen, Verringerung der Entzündungsreaktion. Dimexid-Gel und medizinische Galle werden 12-24 Stunden als Kompresse an der Ferse verwendet.

Die externe Injektionstherapie wird zur schnellen Schmerzlinderung eingesetzt.

  1. Novocain-Injektionen werden ein- oder zweimal täglich um den Fersensporn vorgenommen, bis das akute Symptom beseitigt ist.
  2. Glucocorticosteroide (Kenalog, Diprospan) werden direkt in den Schmerzpunkt injiziert, von einer bis drei Injektionen.
  • Putze

Zur Behandlung von Fersensporen können Pflaster mit entzündungshemmenden und schmerzstillenden Bestandteilen verwendet werden.

  • Das Pflaster wird 1-2 Tage auf die saubere und trockene Haut im Fersenbereich geklebt.
  • Behandlung ist auch 2-3 Wochen.

Es ist zu beachten, dass solche Pflaster nicht die von der offiziellen Medizin empfohlenen Mittel sind, aber viele Patienten erkennen den positiven Effekt ihrer Verwendung.

Physiotherapie und Massage

Der Zustand des Patienten wird gelindert, physiotherapeutische Verfahren lindern Schmerzen: Lasertherapie, Elektrophorese, Magnetfeldtherapie, Mineralbäder, Verwendung hochfrequenter Wellen.

Therapeutische Massage wird vom Orthopäden empfohlen. Die Beweglichkeit der Füße, die Elastizität der Bänder ist wichtig, um Blutstauung zu verhindern und das Risiko eines Traumas zu reduzieren.

Die Bewegungstherapie wirkt auf den Fersensporn, indem die Waden- und Fußmuskulatur gestärkt wird. Dadurch können Schmerzen wirklich beseitigt und die Remissionszeiten verlängert werden, während NSAIDs und Hormone nur die Schmerzsymptome unterdrücken und die Gesundheit schädigen.

Fersensporn-Stoßwellentherapie

Die Stoßwellentechnik beseitigt Entzündungen und verbessert Stoffwechselprozesse im Knochen. Durch die Behandlung werden Kalziumablagerungen gelockert, die dann mit dem Blutfluss weggespült werden. Die Regeneration des Knochengewebes ist intensiver. Der Schmerz wird nach jedem Eingriff weniger stark. Kleine Sporne an den Fersen sind vollständig beseitigt.

Die Behandlung wird ambulant mit einem Verlauf von bis zu 8 Behandlungen von 10 bis 30 Minuten verordnet.

Nicht zutreffend für:

  • Arrhythmien,
  • reduzierter Druck
  • Schwangerschaft
  • Blutgerinnung und Thrombophlebitis,
  • nervöse Störungen
  • akute Infektion und das Vorhandensein maligner Tumoren.

Die Auswirkungen des Apparats Vitafon

Nicht weniger beliebt bei den Menschen ist der Apparat des Vitafon, der zur Beschleunigung des Lymphflusses in den entzündeten Geweben beiträgt und den Prozess der Zellregeneration verbessert. Das Gerät wird zur Behandlung vieler Erkrankungen verwendet und kann daher häufig in Hausapotheken gefunden werden. Die Behandlungsdauer beträgt in der Regel nicht mehr als zehn Tage, die Behandlungsdauer beträgt 30 bis 40 Minuten.

Spornfersenbehandlung mit Laser

Gegenwärtig ist die Lasertherapie mit niedriger Intensität eine beliebte und weit verbreitete Methode zur Behandlung dieser Krankheit. Die Lasertherapie wirkt sich auf die Weichteile um den Sporn aus. Fokussierte Bestrahlung bewirkt eine Erhöhung der Durchblutung im Bereich der Entzündung, wodurch Schmerzen gelindert werden.

  • Die Behandlung mit einem Laser wird in mehreren Schritten durchgeführt. Die ersten 10 Sitzungen werden mit niedriger Frequenz bis zu 50 Hz durchgeführt.
  • Nach der Behandlung wird eine Pause gemacht, und in der zweiten Stufe wird die Frequenz auf 80 Hz erhöht und die Leistung bleibt gleich (80 mW). In schweren Fällen von Fasciitis wird manchmal ein dritter Kurs verordnet.

Chirurgische Methoden

In seltenen Fällen ist die Entfernung von Fersensporen vorgeschrieben:

  • Wenn medikamentöse und physiotherapeutische Behandlung über einen langen Zeitraum nicht zu einem Ergebnis führt
  • Die Nacktheit wächst stetig, es tut sehr weh und macht das Gehen schwierig.

Dann wird mit Hilfe des Meißels das Wachstum entfernt und, falls erforderlich, alle betroffenen Gewebe in der Nähe. Meist werden jedoch konservative Behandlungsmethoden eingesetzt.

Wie behandeln Sie Sporen auf Fersen zu Hause?

Den Ärzten ist nicht einmal klar, dass es unmöglich ist, einen Sporn in ein oder zwei Tagen zu heilen, außer in Bezug auf einen Operationssaal. Aber eine langanhaltende und dauerhafte Anwendung der Behandlung zu Hause wird sicherlich zu den Ergebnissen führen!

  1. Salz ist ein antibakterieller Wirkstoff, der seit der Antike bekannt ist. Bei der Behandlung von Fersensporen mit Salz wird neben der Aufwärmung der Ferse und der Verbesserung der Durchblutung der Stoffwechsel in den betroffenen Geweben normalisiert und der Schmerz beseitigt. Es kann in Form von Kompressen verwendet werden, beispielsweise mit Jod oder heißen Bädern oder einfach durch Absenken des erkrankten Fußes in das erhitzte Salz.
  2. Nehmen Sie eine Waschseife (1 Stück), verdünnen Sie sie in 5 Liter Wasser und geben Sie 200 g Salz hinzu. Dämpfen Sie Ihre Füße innerhalb von 7 Tagen nachts in dieser Lösung, wischen Sie dann Ihre Füße ab, tragen Sie warme Socken und schlafen Sie. Die Lösung kann bis zum Ende der Behandlung verwendet werden.
  3. Medizinische Galle ist ein Heilmittel, das das Behandlungsergebnis positiv beeinflusst. Vor der Verwendung dämpfen Sie die Ferse gründlich, wischen Sie dann einen Tampon ab, der mit gereinigter medizinischer Galle angefeuchtet ist. Wickeln Sie die Kompresse mit einem Verband, wickeln Sie sie mit Plastik und einem warmen Zeh ein. Die Galle sollte über Nacht stehen bleiben und morgens den Fuß waschen.
  4. Ein hervorragendes Werkzeug für den Fersensporn ist Dimexid. Das Medikament sollte im Verhältnis 1: 3 mit Wasser verdünnt werden. Eine Serviette mit einer verdünnten Flüssigkeit befeuchten, auf das Zentrum der Entzündung auftragen und 30 Minuten halten. Kurs - 2 Wochen
  5. Zwiebeln und Teer - eine ausgezeichnete Methode zur Behandlung des Fersensporns. In zwei Hälften geschnitten Kopf Zwiebel und gießen in der Mitte von einem halben Tropfen Teer. Danach die Hälfte auf die betroffene Stelle aufgetragen, zu konsolidieren, einpacken. Sollte nach 3-5 Eingriffen helfen.
  6. Zwiebeln und Knoblauch kommen gut mit dem Fersensporn zurecht. 3-4 Knoblauchzehen müssen zerdrückt werden (bis zum Zustand des Mehls) und an der schmerzenden Ferse befestigt werden. Halten Sie eine Kompresse (ohne starke Verbrennung) mindestens 3 Stunden lang aus. Zwiebeln (1 Kopf) sollten in zwei Hälften geschnitten werden und einen Tropfen Birkenteer darin abtropfen lassen. Binden Sie einen heilenden Bogen an die Ferse und halten Sie ihn mehrere Stunden lang.
  7. Zu Hause können Sie eine Massage mit Salz machen. 1 kg grobes Salz erhitzen, auf eine ebene Fläche gießen. Setzen Sie Ihren Fuß auf ein ziemlich heißes Salz für 15 Minuten, um mit bloßer Ferse um das Salz herumzulaufen. Dieses Tool hilft bei 2-3 Prozeduren.
  8. Das Moor sabelnik ist eine Heilpflanze, die bei einer Vielzahl von Knochen- und Gelenkerkrankungen hilft, einschließlich Psoriasis-Arthritis. Es kann erfolgreich bei der nationalen Behandlung von Fersensporn eingesetzt werden - Knochenwachstum an der Ferse. Kaufen Sie in einer Apotheke Tinktur aus Marsh Rebel (hergestellt von der Firma "Evalar"). Nehmen Sie 1 Esslöffel Tinktur und verdünnen Sie sie in einem Drittel eines Glases Wasser. Nehmen Sie diese Lösung dreimal täglich vor den Mahlzeiten für 3 Wochen ein. Wenn der Schmerz nicht verschwunden ist, müssen Sie zehn Tage eine Pause einlegen und dann den gleichen Weg trinken.
  9. Mit dem Zusatz von Honig machen Sie viele Mischungen für Kompresse mit Fersensporn: Sie sollten einen Teelöffel Honig und Meersalz nehmen. Die Zutaten mischen und auf die Ferse auftragen. Über Nacht verlassen, mit einem Verband sichern und mit Polyethylen umwickeln. Honig sollte mit Mehl gemischt werden, so dass der Brei die Konsistenz eines nicht sehr dünnen Teigs hat. Das Pellet muss auf die betroffene Stelle gelegt, zuvor gedämpft, mit Zellophan umwickelt und mit einem Verband gesichert werden.

Prognose

Mit dem Fersensporn ist die Prognose günstig, wenn die Behandlung rechtzeitig beginnt und von einem Spezialisten verordnet wird. Die langfristige Entwicklung der Fasziitis führt nicht nur zu spürbaren Beschwerden und Schmerzen im Alltag, manchmal mit der Notwendigkeit, die Bettruhe für 3 bis 4 Monate oder länger einzuhalten, sondern ist auch mit Komplikationen wie Nervenfaserschäden, eingeschränkter Mobilität und Abbruch des Osteophyten verbunden.

Prävention

Präventive Maßnahmen müssen von Personen beachtet werden, die zur Bildung von Sporen an den Fersen neigen.

Die Verhinderung von Fersensporen umfasst:

  • rechtzeitig Erkrankungen des Bewegungsapparates behandeln (Plattfuß, Pathologie der Wirbelsäule);
  • optimales Körpergewicht beibehalten, nicht zu viel essen;
  • Übungen für Bänder und Fußmuskeln durchführen;
  • bequeme Schuhe tragen, deren Absatzhöhe 5 cm nicht überschreitet;
  • Verletzungen und Überbelastungen der Füße bei sportlichen Aktivitäten vermeiden;
  • rechtzeitig Erkrankungen der Gelenke und des Bindegewebes behandeln.

Vergessen Sie nicht vorbeugende Übungen, mit denen Sie das Auftreten eines Sporns vermeiden können. Es ist ratsam, barfuß zu gehen, wenn möglich auf die Zehen, außen oder innen auf den Fuß zu stempeln. Sie können auch ein Fußbad nehmen, indem Sie Soda, Seife, Salz oder ätherische Öle hinzufügen.

Was ist ein Fersensporn?

Der Fersensporn (Plantarfasziitis) ist eine chronische Erkrankung, die aus einem Mikrotrauma des Plantarbandes (Faszie) resultiert. Das resultierende Knochenwachstum (Osteophyten) verursacht schmerzhafte Schmerzen - eine spitze Spitze mit einer Länge von bis zu 12 mm, die das umgebende Weichgewebe zusammenpresst. Das Neoplasma ist möglicherweise nicht von außen sichtbar, sondern kann nur durch Drücken auf die Fersenbereiche bestimmt werden.

Fersensporn-Entwicklungsmechanismus

Plantarfaszie - fibröses Gewebe, Band, das den Calcaneus mit den Köpfen der Mittelfußknochen verbindet. Es unterstützt den Längsgewölbe des Fußes. Beim Gehen, beim Joggen erfahren Plantarfasziengewebe gerade an der Stelle ihrer Anheftung an den Fersenbeinknochen die größte Spannung. Normaler Mikrotrauma des Plantarligamentüberwuchses, unabhängig erholen. Die dauerhafte Verletzung der Faszie wird jedoch häufig zur Ursache für die Umstrukturierung des Periostes, also des Knochengewebes.

Der Mechanismus der planaren Fasziitis kann assoziiert werden mit:

  • Myctrotam-Bänder an der Stelle ihrer Befestigung;
  • Entwicklung einer aseptischen (keimfreien) Entzündung in der Verletzungszone;
  • Reizung bei vielen Periost des Kalkaneus.

Calciumsalze lagern sich in Entzündungszonen ab und bilden einen Osteophyten (Fersensporn). Laut Röntgenuntersuchungen und Untersuchungen zur Magnetresonanzdiagnostik haben Ärzte festgestellt, dass sich 40% der "Dornen" in der Faszienebene befinden und 50% darüber. Strukturen "Täter" ihrer Ausbildung sind die Beugemuskeln der Zehen.

Sporen können sich auf einer oder beiden Fersen bilden.

Ursachen von Fersensporn

Jedes Jahr werden mehr als 2 Millionen Menschen gezwungen, sich mit Fersensporen behandeln zu lassen. 70-80% davon sind Frauen, meistens Stadtbewohner über 40 Jahre. Ärzte hoben mehrere Hauptursachen der Krankheit hervor:

  • Plattfüße - ist in 90% der Fälle die Ursache für die Bildung und das Wachstum von Osteophyten;
  • altersbedingte Veränderungen - Abnormalitäten im Blutversorgungssystem der unteren Extremitäten, verminderte Regenerationsfähigkeit des Gewebes;
  • Schwangerschaft
  • Übergewicht - erhöhte Belastung des menschlichen Fußes beim Gehen;
  • Verletzungen, Pathologien oder Erkrankungen des Gewebes, der Nerven, der Gefäße der unteren Extremitäten - Gicht, Diabetes, rheumatoide Arthritis usw.

Bei jungen Menschen kann intensives Sporttraining und das Tragen von „falschen“ Schuhen wie Stöckelschuhen und Schiefer den Fersensporn verursachen.

Symptome von Fersensporn

Die Bildung und Entwicklung eines Osteophyten kann beispielsweise asymptomatisch sein, wenn die Ursache nicht dauerhaft ist. In einigen Fällen wird der Fersensporn während einer Röntgenuntersuchung für andere Indikationen zufällig gefunden.

Anfangsstadium

Das erste Symptom ist ein unangenehmes Gefühl oder ein "Nagel" in der Ferse beim Gehen. Dieses Symptom ist mit dem Druck der Knochenbildung (Osteophyten) auf Weichgewebe verbunden. Obwohl Wucherungen in Form von "Nägeln" fast nie auftreten. Zu einer Zeit in der Medizin gab es die Meinung, dass das Neoplasma eine "Fortsetzung" des Calcaneus ist.

Die Intensität des Schmerzes hängt mehr von der Lage des Wachstums als von seiner Größe ab. Der Schmerz ist stärker, wenn der "Sporn" in der Nähe der Nervenenden gebildet wird. Im Anfangsstadium der Entstehung des Schmerzes kann der Schmerz für eine Weile verschwinden und dann wieder aufgenommen werden.

Anfänglich können Schmerzen nur beim ersten "Startschritt" sein - beim Aufstehen am Morgen oder nach einer anderen langen Bewegungsunterbrechung. Nach den ersten 5-6 Schritten verschwindet der Schmerz. Im Gegenteil, in der Zukunft nehmen die Schmerzen mit zunehmender Belastung zu.

Wenn er nicht behandelt wird, treten Schmerzen auch in Ruhe auf. Im Bereich der Verletzung sammeln sich allmählich unlösliche Calciumverbindungen an. Durch die Reizung der Schleimhäute der die Weichteile umgebenden Gelenkbeutel verursachen sie auch Schmerzen. Der Schmerz ist akut, verkrampft oder schmerzend. Es kann sich auch allmählich oder plötzlich verstärken und passieren.

Der Zeitraum vom ersten Symptom bis zu starken Schmerzen kann zwischen 2 Wochen und mehreren Monaten liegen.

Erste Effekte

Das zweite Symptom ist eine Folge des ersten - eine Änderung des Gangs. Treten im Fersenbereich Beschwerden auf, versucht der Patient unwillkürlich, ihn zu entladen. Laut medizinischen Statistiken treten in 93% der Fälle Gangstörungen auf. Die unangemessene Verteilung der Schwere des Körpers auf die Frontabschnitte und die Außenkante des Fußes verändert nicht nur den Gang, sondern bewirkt auch die Entwicklung eines transversalen Plattfußes. Es ist besonders schwierig für Menschen mit Fersensporn an beiden Beinen.

"Gesangssaite"

Mit dem "singing string" -Test ermitteln die Athleten die Symptome der Vorläufer einer Entzündung der Plantarfaszie. In stehender Position des Athleten beugt der Arzt den Daumen so weit wie möglich (aufwärts) und ruckt ihn entlang der „gestreckten Schnur“ (Faszie) auf und ab. Bei einer Entzündung fühlt sich der Athlet wund und zieht sein Bein zurück. Das Aussehen der Fersen kann unverändert bleiben.

Diagnose von Fersensporen

Es ist unmöglich, nur auf der Grundlage einer äußeren Untersuchung und der Beschreibung von Schmerz zu diagnostizieren. Schmerzen im Fersenbereich können auch auf andere Krankheiten hinweisen:

  • ankylosierende Spondylitis;
  • Gicht;
  • rheumatoide Arthritis;
  • Osteomyelitis;
  • Knochentuberkulose;
  • Verletzungen - Verstauchungen der Sehnen, Prellungen;
  • Fußentzündung oder verschiedene Infektionen, einschließlich Darm, Urogenital.

Neben der Erfassung der Anamnese schreibt der Arzt eine Reihe von Labor- und Instrumentenuntersuchungen vor:

  • Bluttest - allgemein, biochemisch;
  • Urinanalyse;
  • MRI des Fußes;
  • Röntgenuntersuchung des Fußes.

Der Zweck der Ereignisse besteht nicht nur darin, eine Diagnose zu stellen, sondern auch die Ursache der Erkrankung und deren Schweregrad zu ermitteln. Bei Begleiterkrankungen kann der Arzt die Konsultation anderer Spezialisten empfehlen.

Fersenspornbehandlung

Die Behandlungsmethode des Fersensporns wird individuell ausgewählt. Versuche zur Selbstbehandlung können die Situation nur verschlimmern - Verbrennungen, Weichteilschaden, teilweiser Verlust der Mobilität (Bewegung mit Krücken).

Die moderne Medizin bietet verschiedene Methoden zur Behandlung einer Krankheit an:

  • Medikamente;
  • Physiotherapie-Komplex;
  • Stoßwellentherapie;
  • Ultraschall;
  • Laserbelichtung;
  • chirurgische Entfernung der Spitze.

Medikamente

Methoden der konservativen Behandlung, hauptsächlich zur Entfernung von Entzündungen in den betroffenen Geweben des Fußes. Die Auswahl des Medikaments wird vom orthopädischen Chirurgen individuell vorgenommen.

Dies sind verschiedene Gele, Salben, Cremes, Infusionen - im Anfangsstadium der Erkrankung wirksamer.

Eine andere Methode ist die Injektion von Schmerzmitteln und entzündungshemmenden Medikamenten in den Kalkaneus. Die Wirksamkeit von Injektionen ist höher, aber es ist ein ziemlich schmerzhaftes und schmerzhaftes Verfahren. Außerdem reicht eine einmalige Injektion nicht aus. Die Injektionen werden nur von einem Chirurgen durchgeführt. Was zählt, ist die Dosierung des ausgewählten Arzneimittels, die Tiefe und Genauigkeit seiner Einführung. Fehler sind mit der Entwicklung von Entzündungen, Osteoporose und Lähmung verbunden. Häufige Injektionen können Fasziengewebe beschädigen oder zerstören.

Putze, die Schmerzmittel, Antiseptika und natürliche Inhaltsstoffe enthalten, sind am bequemsten zu verwenden.

Schmerzmittel sind kein Heilmittel - es ist nur eines der Mittel, um Schmerzen zu lindern. Minus Schmerzmittel - die Wahrscheinlichkeit der Abhängigkeit und das Auftreten einer Abhängigkeit von ihnen.

Kontraindikationen - individuelle Intoleranz gegenüber den Bestandteilen der Arzneimittel.

Physiotherapie-Komplex

Der Komplex aus Gymnastik, Massage, Schlamm- und Mineralbädern sowie Ultraschall-Therapie kann die Verschlimmerung reduzieren.

Um die medikamentöse Wirkung auf die betroffenen Gewebebereiche zu verbessern, werden verwendet:

  • Elektrophorese - Medikamente dringen unter dem Einfluss von galvanischem Strom (elektrische Niederspannungsimpulse) tief in die Weichteile ein;
  • Sonophorese - das Eindringen von Medikamenten mit Ultraschallwellen.

Der Physiotherapiekomplex kann auch Injektionen von Kortikosteroiden einschließen - entzündungshemmende Steroidarzneimittel im Gemisch mit einem Anästhetikum werden in den Sohlen- oder Fersenbereich injiziert.

Eine breite Palette von Aktivitäten ermöglicht es Ihnen, die Mittel für fast jeden Patienten auszuwählen.

Stoßwellentherapie

Unter dem Einfluss von Ultraschallpulsen werden Kalziumablagerungen in winzige Partikel „zersplittert“, die vom Körper des Patienten durch die Blutbahn entfernt werden.

Gleichzeitig aktiviert die Stoßwellentherapie den Prozess der Regeneration des Weichgewebes, reduziert Entzündungen und Schwellungen.

Die Verwendung der Stoßwellentherapie im Anfangsstadium ermöglicht es Ihnen, den Fersensporn vollständig zu entfernen. Die Anwendung der Technik in fortgeschrittenen Fällen lindert Entzündungen, hemmt oder stoppt das Wachstum des Kalziumwachstums.

Die Technik hat Kontraindikationen:

  • niedriger Blutdruck;
  • Schwangerschaft
  • Blutungsstörungen;
  • Herzrhythmusstörungen;
  • Vergiftung zum Beispiel durch Darmvergiftung, Medikation;
  • Erkrankungen des Nervensystems;
  • maligne Tumoren;
  • Thrombophlebitis im Bereich des betroffenen Bereichs.

Die Methode ist auch bei akuten Infektionen jeglicher Art kontraindiziert.

Einwirkung von Ultraschall

Ultraschallwellen lindern Schmerzen und reduzieren Entzündungen aufgrund der tiefen Erwärmung des Gewebes. Der Ultraschall dringt in die beschädigte Faszie ein und beschleunigt seine Heilung auf zellulärer Ebene. Die Muskeln entspannen sich, der Blutfluss zu den Bändern und Sehnen nimmt zu, die Schwellung nimmt ab.

Laser

Ein Lichtstrahl wird in den beschädigten Bereich geschickt. Ein positiver Effekt wird nach 2-6 Sitzungen beobachtet, abhängig von den Merkmalen der Krankheit und den Merkmalen des Patienten. Der Laser dringt in eine größere Tiefe ein und regt Stoffwechselprozesse in geschädigtem Gewebe an, beschleunigt deren Regeneration.

Chirurgische Methode

Der Zweck der bisherigen Techniken besteht darin, Entzündungen zu reduzieren, das Wachstum des Knochenwachstums zu verhindern und zu hemmen und Weichgewebe zu regenerieren. Durch chirurgische Eingriffe können Sie das Wachstum vollständig loswerden, garantieren jedoch nicht das Wiederauftauchen. Daher wenden die Ärzte diese Methode nur in extremen Fällen an.

Der Umfang der Operation hängt von der Art der Erkrankung ab. Während der Operation wird die Plantarfaszie teilweise oder vollständig durchtrennt und gleichzeitig der Sporn selbst und das beschädigte Gewebe entfernt. Bei vollständiger (entkoppelnder) Fasziose wird jedoch die Anatomie des Fußes gestört. Infolgedessen wird eine Änderung des Gangs zu einer Behinderung.

Minimalinvasivität ist durch eine Radiofrequenzmikrotomie (Brennen) gekennzeichnet. Unter dem Einfluss hochfrequenter elektromagnetischer Strahlung werden beschädigtes Gewebe und Nervenfasern zerstört, wodurch das Schmerzsyndrom vollständig entfernt werden kann.

Die Wirksamkeit einer jeden Technik hängt von der Rechtzeitigkeit der Diagnose der Krankheit und der Umsetzung eines Komplexes vorbeugender Maßnahmen ab, um deren Entwicklung zu verhindern. Verwenden Sie nicht die vielen "populären" Mittel, auch wenn sie Freunden geholfen haben. Im besten Fall sind sie einfach unwirksam.

Prävention

Präventive Maßnahmen zur Vorbeugung und Entwicklung der Krankheit können mit der Abkürzung HLS (Healthy Lifestyle) zusammengefasst werden. Es gibt mehrere Bereiche zur Verhinderung von Fersensporen:

  • Körpergewichtskontrolle;
  • Verhinderung des vorzeitigen Alterns des Osteoartikulärapparates;
  • Prävention von Verletzungen, Tragen des Gelenkartikels;
  • rechtzeitige Diagnose und qualifizierte Behandlung von Erkrankungen des Bewegungsapparates.

Hühneraugen, eingewachsene Nägel, Quetschungen verursachen oft Veränderungen in der Fußposition und schaffen Bedingungen für die Verletzung der Plantarfäden. Bei Beschwerden oder Schmerzen im Fersenbereich sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen und mit der Behandlung beginnen.

Körpergewichtskontrolle

Übergewicht erhöht nicht nur die Belastung des Längsgewölbes des Fußes. Gleichzeitig kann viel Gewicht Anzeichen für Stoffwechselstörungen sein, verschiedene Erkrankungen, die direkt oder indirekt den Zustand der Plantarfaszie beeinflussen können, die Bildung des Fersensporns stimulieren.

Verhinderung des Alterns des Osteoartikulärapparates

Durch einen aktiven Lebensstil, die richtige Ernährung und die Kontrolle über den Gesundheitszustand können Sie eine vorzeitige Alterung der Gelenke und Knochen vermeiden. Nach 40 Jahren sollte besonders auf den Zustand des Knochengewebes geachtet werden - das Risiko einer Osteoporose. Die Medizin bietet eine Vielzahl von Mineral-Vitamin-Komplexen an, um die Gesundheit des Bewegungsapparates zu unterstützen.

Vermeidung von Verletzungen und Verschleiß

Das Tragen von falschen Schuhen, intensive Belastungen während des Sporttrainings sind ebenfalls eine häufige Ursache für Fersensporn.

Schuhe mit hohen Absätzen sollten höchstens 3-4 Stunden am Tag getragen werden. Orthopäden empfehlen keine Flip-Flops, Sandalen und andere Schuhe ohne Hintergrund für die ständige Abnutzung. Schuhe sollten mit einer kleinen Ferse - 3-4 cm und fest auf den Füßen sein.

Für flache Füße müssen Sie orthopädische Schuhe kaufen oder korrigierende Einlegesohlen verwenden.

Laut medizinischen Statistiken leiden fast 25% der Jogging-Patienten an Fersenschmerzen. Der Grund ist ein nicht-professioneller Trainingsansatz. Sport ist nur bei richtiger Bewegung sinnvoll. Bei Rennen, Sprüngen und beim Gehen von Sportlern ist es erforderlich, die Position des Fußes zu überwachen und die Belastung allmählich zu erhöhen. Bei Verletzungen und Verstauchungen raten Fachleute, die Trainingsintensität zu reduzieren oder bis zur vollständigen Erholung aufzugeben. Unterbrochene Klassen müssen schrittweise erneuert werden.

Rechtzeitige Diagnose

Die Wirksamkeit therapeutischer Maßnahmen hängt weitgehend von der Aktualität der Diagnose ab. Wenn Sie bei den ersten Anzeichen des Fersensporns einen Arzt aufsuchen, können Sie Komplikationen vermeiden. Menschen, die sich in der „Risikogruppe“ befinden - mit Plattfüßen, Pathologien und Erkrankungen des Gelenk- und Knochenapparates - werden regelmäßig körperlich untersucht. Selbstmedikation, Volksmedizin ist inakzeptabel! Die Verwendung medizinischer Geräte sollte nur auf Empfehlung eines Arztes und unter dessen Aufsicht erfolgen.

Richtige Ernährung und Ernährung

Eine der wichtigsten Stellen bei der Behandlung von Fersensporn ist die Diät. Osteophyt wird aus Harnsäuresalzen gebildet. Daher ist das Hauptziel der Diät die Normalisierung des Säure-Basen-Gleichgewichts, die Ausscheidung von Salzen und die Verringerung des Risikos von Entzündungsprozessen im Körper. Hunger kann eine Verschlimmerung der Krankheit hervorrufen und ist daher vollständig ausgeschlossen.

  • geringerer Verbrauch von Fisch, Fleisch, Getreide und fettarmen Milchprodukten;
  • regelmäßiger Verzehr von Gemüse, Obst und fetthaltigen Milchprodukten;
  • reichliches Getränk - bis zu 3 Liter pro Tag: alkalisches Mineralwasser, Abkochungen und Dogrose, Koriander, Brennnessel, Zichorienaufgüsse; Reduzierung des Verbrauchs leicht verdaulicher Kohlenhydrate - Zucker, Honig, Süßigkeiten, Schokolade usw.
  • Ablehnung von Mayonnaise, Ketchup, scharfen Gewürzen;
  • Ablehnung alkoholischer Getränke einschließlich Bier;
  • Raucherentwöhnung.

Die genaue Diät wird vom behandelnden Arzt aus gesundheitlichen Gründen des Patienten ausgewählt. Die Beachtung einer solchen Diät hilft, die allgemeine Gesundheit zu verbessern.

Behandlung von Fersensporen zu Hause

Der Fersensporn kann mit den unten angegebenen effektiven Methoden der traditionellen Medizin entsorgt werden.

Methodennummer 1. In die Pfanne müssen Sie den Alkohol einfüllen und bei geringer Hitze erwärmen. Hier ist äußerste Vorsicht geboten, da Alkohol eine brennbare Substanz ist. Dann gießen Sie den heißen Alkohol in ein Becken und lassen Sie die Fersen mindestens 10 Minuten darin. Nach dem Alkoholverfahren empfiehlt die traditionelle Medizin nicht, die Füße abzuwischen, da der Alkohol sich selbst trocknet.

Methodennummer 2. Sie müssen 50 g Tiergalle (außer Fisch und Geflügel) nehmen und mit 30 g Shampoo mischen. Vor dem Zubettgehen dämpfen Sie Ihre Fersen und tragen Sie diese Mischung auf. Wickeln Sie Ihre Füße in ein Taschentuch. Um die Effektivität dieser Methode zu verbessern, können Sie warme Socken aus Wolle tragen.

Methodennummer 3. Wenn der Sporn einen Durchmesser von mehr als 2 cm hat, kann dies jahrelang Unannehmlichkeiten verursachen, die Person hat quälende Schmerzen. Der Schmerz kann auf folgende Weise entfernt werden. Brennnesseln müssen im Mai eingesammelt und durch einen Fleischwolf gedreht werden. Aus der erhaltenen Mischung können Sie eine Kompresse machen und ein Bein mit einem Klettenblatt umwickeln. Zur Fixierung wird die übliche Bandage verwendet. Sie empfehlen eine solche Prozedur vor dem Zubettgehen, aber Sie können tagsüber mit einer Kompresse laufen. Wenn Sie solche Aktionen innerhalb von zwei Wochen durchführen, können Sie die Schmerzen loswerden. Wenn der Sporn groß ist, müssen Sie regelmäßig von einem Arzt überwacht werden.

Methodennummer 4. Es ist notwendig, 200 g der Wurzel der Irisblume zu graben, zu waschen und in einem Fleischwolf zu blättern. Das erhaltene Fruchtfleisch muss 14 Tage lang an einem trockenen Ort mit Alkohol getränkt werden. Nach zwei Wochen müssen Sie das Baumwollvlies in der Tinktur befeuchten und es mit einem Verband an der Ferse befestigen, bevor Sie zu Bett gehen. Für eine bessere Leistung kann das Fleece mit einer Tasche abgedeckt werden. Am Morgen müssen Sie die Kompresse entfernen. Iris muss mit Vaseline abgewechselt werden.

Methodennummer 5. Verwenden Sie für diese Methode den Teig mit Honig. Der Sporn ist mit Honig aus Buchweizen bestrichen, darauf liegt eine Teigschicht und eine Wollsocke wird angelegt. Mit einer Kompresse wird empfohlen, einige Tage in Anspruch zu nehmen und dann das Geld zu wechseln. Mit einem monatlichen Behandlungssporn.

Methodennummer 6. Es wird empfohlen, tägliche Kompressen aus Haushaltsseife aufzutragen. Sie müssen 100 Gramm Seife nehmen, mahlen und dann schmelzen. Tragen Sie die erhaltene Textur vor dem Zubettgehen auf die Ferse auf.

Methodennummer 7. Ein Werkzeug, das seit der Antike verwendet wurde. Es ist notwendig, einen gewöhnlichen Filzstiefel zu nehmen und den Sporn für 20 Minuten zu reiben, bevor er zu Bett geht. In einem Monat wird sie vorbeigehen.

Alle Behandlungsmethoden der traditionellen Medizin können hilfreich sein. Es wird empfohlen, sie in Verbindung mit einer therapeutischen Behandlung durchzuführen. Die Hauptsache ist nicht zu vergessen, dass es notwendig ist, die Ursache des Sporns zu identifizieren und die Selbstbildung zu neutralisieren.

Fersensporn bei Kindern

Die Gründe für die Bildung von Fersensporen bei Kindern sind in vielerlei Hinsicht ähnlich wie bei "Erwachsenen":

  • flache Füße;
  • Übergewicht
  • Verletzungen;
  • Erkrankungen und Pathologien des Bewegungsapparates;
  • Infektionen.

Kinderfüße haben bis zu 18 Jahren eine gute Elastizität und sind daher leicht verformbar.

Behandlung und Vorbeugung von Fersensporen bei Kindern

Die Behandlungsmethoden ähneln auch Erwachsenen und werden je nach Alter des Kindes und Schweregrad der Erkrankung ausgewählt. Bei der Behandlung von Fersensporen bei Kindern ist es häufig ausreichend, nur konservative Behandlungsmethoden zu verwenden.

Schwieriger mit Symptomen. Ein Anzeichen für die Bildung von Fersensporen bei einem Kind können Beschwerden über Schmerzen, Gangwechsel, Haltung und Abnahme der motorischen Aktivität sein. Achten Sie unbedingt auf den Zustand der Kinderfüße. Hühneraugen, eingewachsene Nägel, Quetschungen zwingen das Kind, das Bein falsch zu legen, was zu einer Deformierung des Fußes und Verletzungen der Faszie führen kann.

Schuhe

Für ein Kind sind Schuhe, Sandalen und Turnschuhe nicht nur Schuhe, sondern auch eine „Form“ für die Füße. Daher sollte es nach dem Alter des Kindes ausgewählt werden. Booties mit weicher Sohle passen nur „Sliders“, die nur gelegentlich auf den Beinen stehen. Babys, die die ersten Schritte machen, sollten Schuhe mit Ledersohle auf einer kleinen Ferse wählen - etwa 1 cm und mit einer guten Fixierung am Bein.

Wenn erwachsene Hausschuhe nicht empfohlen werden, sind Schiefer nicht zu empfehlen, dann sind sie für Kinder verboten! Das Vorhandensein solcher Schuhe in den Verkaufsregalen ist keine Bestätigung für ihre "Nützlichkeit".

Ballettschuhe, Turnschuhe sind nicht für den Alltag geeignet. Es wird auch nicht empfohlen, Kinder in gebrauchte Schuhe zu stecken. Jedes Kind trampelt die Einlegesohle, trägt die Sohle auf seine Weise.

Fersensporn bei schwangeren Frauen

Zusätzlich zu den üblichen Ursachen ist das Risiko der Bildung von Fersensporn bei schwangeren Frauen auf physiologische Veränderungen zurückzuführen - ein Erweichen der Bänder während der Schwangerschaft. Die Diagnose und Behandlung der zukünftigen Mutter ist schwierig, da bestimmte Methoden und Medikamente nur begrenzt eingesetzt werden können. Daher sind vorbeugende Maßnahmen besonders wichtig:

  • tägliche Fußmassage (nicht bei Ödemen);
  • Einhaltung der Diät;
  • Ablehnung schlechter Gewohnheiten - Alkohol, Rauchen;
  • bequeme Schuhe mit 2-4 cm Absatz tragen;
  • Verwendung von prophylaktischen Einlegesohlen.

Schwangere Frauen (vor allem im dritten Trimester) können nicht lange stillstehen - Warteschlangen, Halt, aber ruhige Spaziergänge sind nützlich.

Bei der Bildung des Fersensporns während der Schwangerschaft beschränkt sich die Behandlung in der Regel auf sparsame Schmerzmittel - Salben, Pflaster, seltener Injektionen, um die Gesundheit des Babys nicht zu beeinträchtigen.