Haupt / Rehabilitation

ARTHROSES (M15-M19)

Hinweis In diesem Block wird der Begriff "Osteoarthritis" als Synonym für den Begriff "Osteoarthritis" oder "Osteoarthritis" verwendet. Der Begriff "primär" wird in seiner üblichen klinischen Bedeutung verwendet.

Ausgeschlossen: Wirbelsäulenarthrose (M47.-)

Inklusive: Arthrose von mehr als einem Gelenk

Ausgeschlossen: beidseitige Beschädigung der gleichen Gelenke (M16-M19)

[Lokalisierungscode siehe oben (M00-M99)]

Ausgeschlossen

  • Arthrose der Wirbelsäule (M47.-)
  • starrer großer Zeh (M20.2)
  • Polyarthrose (M15.-)

In Russland wurde die Internationale Klassifikation der Krankheiten der 10. Revision (ICD-10) als einheitliches Regulierungsdokument verabschiedet, das die Inzidenz, die Ursachen öffentlicher Anrufe bei medizinischen Einrichtungen aller Abteilungen und die Todesursachen berücksichtigt.

Das ICD-10 wurde 1999 auf Anordnung des russischen Gesundheitsministeriums vom 27. Mai 1997 in die Gesundheitsfürsorge in der gesamten Russischen Föderation eingeführt. №170

Die Veröffentlichung der neuen Revision (ICD-11) ist von der WHO im Jahr 2022 geplant.

Arthropathie unterschiedlicher Genese und Codes für ICD 10

Die Deformierung von Arthrose oder Arthrose ist durch die Zerstörung des Knorpelgewebes gekennzeichnet, was zur Deformation des gesamten Gelenks führt.

Die Codes für den ICD 10 - M15-M19.

ICD-10-Klassifizierung

Die von der WHO entwickelte Internationale Klassifikation der Krankheiten der 10. Revision ist eine Liste von Krankheiten, unterteilt nach Typologie. ICD-10 wird zur Codierung von Diagnosen verwendet.

Arthritis

Arthritis kann sowohl unabhängig als auch gegen andere negative Vorgänge im Körper auftreten. Arthritis ruft immer lokale Entzündungen in den Gelenken hervor.

Arthrose und Osteoarthrose

DOA (ICD-Code 10 M15-M19) ist eine sehr unangenehme Erkrankung, deren Merkmal die Zerstörung von Bindegewebe ist. In seiner Abwesenheit wachsen die Knochen zusammen. Das Ergebnis einer Arthrose ist der Verlust der Beweglichkeit der Extremitäten. Ähnlich wie bei rheumatoider Arthritis.

  • Schmerz mit erhöhter Belastung;
  • Crunch;
  • Steifheit der Bewegung aufgrund der Einengung des Gelenkraums;
  • Hypotrophie der Oberschenkelmuskulatur und des Gesäßes.

Gonarthrose oder DOA der Kniegelenke (ICD 10) verhindert die freie Flexionsverlängerung der Gliedmaßen und wird beim langen Gehen von unangenehmen Empfindungen begleitet.

Die Deformierung der Arthrose des Kniegelenks hat einen M17-ICD-Code von 10.

Die Arthrose der Hände verursacht Knötchen in den Interphalangealgelenken.

Behandlung

Wie bei jeder anderen ähnlichen Erkrankung wird dem Patienten bei Arthrose eine Reihe von Maßnahmen zur Gelenkrehabilitation und Gesundheitsförderung verschrieben.

Zunächst empfiehlt der Arzt, die körperliche Aktivität zu begrenzen und die kranken Gliedmaßen nicht zu belasten. Die medikamentöse Therapie der Arthrose verringert die Entzündung und verbessert die regenerativen Eigenschaften des Körpers. Eine klinische Behandlung ist selten angezeigt.

Generalisierte Arthrose

Die Krankheit zerstört hyalinen Knorpel in zwei Schritten:

  1. In der frühen Phase verengt sich der gemeinsame Raum.
  2. Später kommt es zu einer Osteophytenentwicklung - Knochenüberständen, durch die das Gelenk deformiert wird.

Symptome

Primärzeichen beschreiben nicht das Gesamtbild und treten Perioden auf.

Der Arzt stellt bei Arthrose eine Diagnose, wenn

  • Schmerzanfälle;
  • Crepitus;
  • Steifheit;
  • erhöht das Knochengewebe. Durch Röntgen bestätigt.

Behandlung von generalisierter Arthrose

Eine vollständige Heilung der Krankheit ist unmöglich, aber es ist möglich, ihren Verlauf zu erleichtern. In dieser Situation empfehlen Ärzte nicht, auf Volksheilmittel zu verzichten und sie mit einer medizinischen und vorbeugenden Behandlung zu kombinieren.

Hervorragende Ergebnisse werden durch Massage, Physiotherapie und Schlammtherapie erzielt.

Sowohl Schmerzmittel als auch spezialisierte Mittel werden verschrieben, um das Auftreten von Symptomen zu reduzieren.

In schweren Fällen muss eine Operation zum Ersatz eines künstlichen Implantats bestellt werden.

Arthralgie

Der Code für ICD-10 lautet M25.5.

Symptome und Ursachen der Krankheit

Das wiederkehrende Schmerzsyndrom ist ein Anzeichen für das Auftreten von Problemen. Die Selbstbehandlung in den ersten Stadien hilft bei der Bewältigung der Schmerzen, stoppt jedoch nicht den Zerstörungsprozess des Gelenks.

Die häufigsten Ursachen sind:

  • unzureichende Durchblutung und Verletzung des Empfangs nützlicher Elemente;
  • Übergewicht;
  • irrationale körperliche Aktivität;
  • Unterkühlung der Beine;
  • Infektionen.

Der erworbene Faktor kann eine Verletzung sein.

Viren und Bakterien verursachen Arthralgie nicht nur bei Erwachsenen, sondern auch bei Kindern.

Diagnose der Krankheit

Anamnese und Erstuntersuchung sind unzureichend und können zu fehlerhaften Schlussfolgerungen führen. Für die endgültige Diagnose schreibt der Arzt ein oder mehrere Studien vor, bis die Situation vollständig geklärt ist. Meistens ist es:

Medikamentöse Behandlung

Analgetika und Entzündungshemmer (Aspirin, Paracetamol) reduzieren die Symptome und bieten die Möglichkeit, ein normales Leben zu führen.

Die Physiotherapie (Lasertherapie und Magnetfeldtherapie) wirkt sich positiv auf die Gesundheit aus und unterbindet den Entzündungsprozess.

Für viele Kinder gibt es keine Medikamente nach Alter, daher werden die Medikamente von Fall zu Fall verordnet. Es gibt genug Bewegungstherapie, Diät und Normalisierung des Schlafes.

Arthropathie

Sekundäre Läsion der Gelenke aufgrund anderer Erkrankungen oder Störungen des Körpers. Der Kurs ist ähnlich wie bei reaktiver Arthritis.

Symptome

Arthropathien lassen sich mit MRI oder Röntgen sehr schwer diagnostizieren. Die Krankheit manifestiert sich periodisch, abhängig vom Zustand des Körpers und dem Verlauf der zugrunde liegenden Erkrankung.

Betrifft normalerweise die Knöchel und Knie, seltener im Fuß. Es gibt:

  • Schmerzen der Bewegung;
  • geschwollen;
  • Flüssigkeitsansammlung;
  • Niederlage der Schleimhäute;
  • eine Zunahme der Leistenlymphknoten;
  • In den letzten Stadien betrifft die Krankheit das Herz.

Ursachen

Experten argumentieren immer noch, dass die Ursache der Arthropathie ist. Es gilt eindeutig nicht für idiopathische Erkrankungen. Die populärste Version ist das Vorhandensein einer bestimmten Anomalie im Immunsystem, wodurch der Organismus leicht von einer bestimmten Gruppe von Mikroorganismen infiziert wird. In den meisten Fällen ist die Arthropathie der Hintergrund einer Darm- oder Chlamydieninfektion, manchmal kann sie sich mit Gonorrhoe entwickeln.

Diagnose

Neben äußeren Symptomen werden Studien vorgeschrieben:

  • Blut für Antikörper;
  • Gelenkflüssigkeit;
  • schmiert schleimig.

Indikativ ist ein Röntgenbild.

Arthropathie-Behandlung

Die allgemeine Stärkung des Körpers erhöht die Widerstandskraft gegen Infektionen und beschleunigt den Regenerationsprozess. Verwenden Sie dazu:

  • Immunstimulanzien;
  • Schmerzmittel;
  • therapeutische Diät.

Mit dem Fortschreiten eines möglichen Krankenhausaufenthalts und der Ernennung von Glucocorticoid-Hormonpräparaten.

Coxite

Coxitis ist eine Erkrankung des Hüftgelenks, begleitet von Entzündungen. Es gibt mehr als ein Dutzend Unterarten der Coxitis, von denen die häufigsten Tuberkulose und eitrige sind.

Ursachen

  • Infektionen, die die Oberfläche des Gelenks durch das Kreislaufsystem erreichen und Entzündungen in der Synovialmembran hervorrufen.
  • Posttraumatische Komplikationen.
  • Eine Autoimmunreaktion gegen gesundes Gewebe.
  • Gicht
  • Verschleiß der Gelenke aufgrund starker körperlicher Anstrengung.

Coxitis Symptome

  • Erhöhte Körpertemperatur während Gonerone Coxite.
  • Schmerzhafte Empfindungen im Gelenk.
  • Gang ändert sich
  • Begrenzte Bewegung
  • Mangel an Falten in der Leiste und am Gesäß.

Diagnose

Neben der Beurteilung externer Indikatoren muss der Arzt weitere Studien vorschreiben. Das Röntgenbild bietet die Möglichkeit, die negativen Auswirkungen der Erkrankung auf den Gelenkzustand zu beurteilen und das Stadium zu diagnostizieren. Osteoporose in der Radiographie ist ein sicheres Zeichen einer Koxitis. Bei fehlender Information riet Tomographie.

Nur umfassende Maßnahmen können helfen, das Gesamtbild zu sehen, für das sie Ultraschall-, MRT-, Blut- und Urintests vorschreiben.

Behandlung und Prognose

In Abwesenheit von akuten Formen werden Medikamente verschrieben, meistens entzündungshemmende Medikamente und Antibiotika. Bei fehlendem Ergebnis zieht der Arzt die Möglichkeit eines chirurgischen Eingriffs in Betracht.

Bewegungstherapie, Massage und Physiotherapie werden sowohl nach der Operation als auch während der Remission verschrieben.

M15-M10 - Codes von Gelenkerkrankungen mit ähnlichen Symptomen und Diagnoseverfahren. Der Arzt schreibt sie bei der Diagnose auf der Karte vor und schreibt therapeutische Maßnahmen vor. Die Selbstbehandlung kann in diesem Fall die Manifestation der Krankheit maskieren und zu einem schweren Stadium führen.

Arthrose deformans der Kniegelenke

Kodex zur mcb-Deformierung von Arthrose

Gonarthrose des Kniegelenks, ICD-10-Code: M15-M19 Arthrose

Deformierende Osteoarthritis, kurz DOA, bezieht sich auf chronische Gelenkerkrankungen. Dies führt zur allmählichen Zerstörung des Gelenkknorpels (Hyalin) und zu einer weiteren degenerativ-dystrophischen Umwandlung des Gelenks selbst.

ICD-10-Code: M15 - M19 Arthrose. Dazu gehören Läsionen, die durch nichtrheumatische Erkrankungen und vorwiegend aufregende periphere Gelenke (Gliedmaßen) verursacht werden.

  • Ausbreitung der Krankheit
  • Gemeinsame Struktur
  • DOA-Entwicklung
  • Symptome
  • Diagnose

Arthrose des Knies in der internationalen Klassifikation von Krankheiten wird als Gonarthrose bezeichnet und hat den Code M17.

In der Praxis gibt es andere Namen für diese Krankheit, die mit dem ICD10-Code synonym sind: Verformung von Arthrose, Osteoarthrose, Arthrose.

Ausbreitung der Krankheit

Osteoarthritis gilt als die häufigste Erkrankung des Bewegungsapparates des Menschen. Mehr als ein Fünftel der Bevölkerung unseres Planeten ist mit dieser Krankheit konfrontiert. Es wird angemerkt, dass Frauen häufiger an dieser Krankheit leiden als Männer, aber mit zunehmendem Alter wird dieser Unterschied ausgeglichen. Nach dem 70. Lebensjahr leiden mehr als 70% der Bevölkerung an dieser Krankheit.

Das "verletzbarste" Gelenk für DOA ist die Hüfte. Laut Statistik machen dies 42% der Fälle aus. Der zweite und dritte Platz wurde durch Knie (34% der Fälle) und Schultergelenke (11%) geteilt. Als Referenz: im menschlichen Körper mehr als 360 Gelenke. Die restlichen 357 machen jedoch nur 13% aller Krankheiten aus.

Gemeinsame Struktur

Ein Gelenk ist eine Artikulation von mindestens zwei Knochen. Dieses Gelenk heißt einfach. Im Kniegelenk, komplex, mit zwei Bewegungsachsen, sind drei Knochen gelenkig. Das Gelenk selbst ist von einer Gelenkkapsel bedeckt und bildet die Gelenkhöhle. Es hat zwei Schalen: außen und innen. Funktionell schützt die äußere Hülle die Gelenkhöhle und dient als Bindungsstelle für das Band. Das Innenfutter, auch Synovial genannt, produziert eine spezielle Flüssigkeit, die als eine Art Schmiermittel zum Reiben von Knochenoberflächen dient.

Das Gelenk besteht aus den Gelenkflächen der einzelnen Knochen (Epiphysen). Diese Enden haben auf ihrer Oberfläche einen hyalinen (Gelenk-) Knorpel, der eine doppelte Funktion erfüllt: Reibung reduzieren und abfedern. Das Kniegelenk ist durch das Vorhandensein zusätzlicher Knorpel (Menisken) gekennzeichnet, die die Funktion haben, die Auswirkungen zu stabilisieren und zu dämpfen.

DOA-Entwicklung

Die Entwicklung der Arthrose beginnt mit der Schädigung des Gewebes des Gelenkknorpels (ICD-10-Code: 24.1). Der Prozess findet unbemerkt statt und wird normalerweise mit erheblichen destruktiven Veränderungen des Gelenkknorpels diagnostiziert.

Die wichtigsten Faktoren, die zur Entstehung von Arthrose beitragen, sind: erhöhte körperliche Belastung des Gelenkknorpels sowie der Verlust der funktionellen Widerstandsfähigkeit gegen normale Anstrengung. Dies führt zu pathologischen Veränderungen (Transformation und Zerstörung).

Faktoren, die zur Entstehung der Krankheit beitragen, bestimmen die Hauptursachen des Auftretens. Der Widerstandsverlust kann also durch folgende Umstände verursacht werden:

  • Erbliche Veranlagung;
  • Endokrine und metabolische Störungen;
  • Altersveränderungen (insbesondere nach dem 50. Lebensjahr);
  • Erkrankungen des Bewegungsapparates mit unterschiedlicher Ätiologie.

Eine erhöhte Belastung des Gelenkknorpels resultiert aus:

  • Chronischer Mikrotrauma. Dies kann auf berufliche Aktivitäten, sportliche Aktivitäten oder häusliche Gründe zurückzuführen sein;
  • Übergewicht, Fettleibigkeit;
  • Gelenkverletzungen verschiedener Herkunft.

Pathogenese des Gelenkknorpels

Die Zerstörung des Gelenkknorpels wird durch längere Mikrotraumen der Gelenkknochenoberflächen oder eine einstufige Verletzung verursacht. Darüber hinaus tragen einige Entwicklungsstörungen, wie z. B. Dysplasie, zu einer Änderung der Geometrie der gelenkigen Knochenoberflächen und ihrer Kompatibilität bei. Infolgedessen verliert der Gelenkknorpel seine Elastizität und Integrität und erfüllt seine Funktionen der Abwertung und Verminderung der Reibung nicht mehr.

Dies führt dazu, dass sich aus dem Bindegewebe Fäden bilden, die Änderungen der Gelenkkinematik ausgleichen sollen. Das Ergebnis ist eine Erhöhung der Menge an Synovialflüssigkeit in der Gelenkhöhle, die auch ihre Zusammensetzung ändert. Die Ausdünnung und Zerstörung des Gelenkknorpels führt dazu, dass die Knochenenden unter der Wirkung von Lasten zu wachsen beginnen, um sie gleichmäßiger zu verteilen. Es bilden sich osteophystokartilaginäre Osteophyten (ICD-10-Code: Osteophyte 25,7). Weitere Veränderungen betreffen das umgebende Muskelgewebe, das atrophiert und zu einer Verschlechterung des Blutkreislaufs und zu einer Zunahme pathologischer Veränderungen in den Gelenken führt.

Symptome

Die wichtigsten Symptome der Entwicklung von DOA sind:

Schmerzhaftigkeit des Gelenks ist der Hauptgrund für den Besuch beim Spezialisten. Anfangs erscheint es unregelmäßig, hauptsächlich während der Bewegung (Laufen, Gehen), Überkühlen des Körpers oder bei längerer unbequemer Körperposition. Dann verschwindet der Schmerz und seine Intensität nimmt zu.

Die Gonarthrose zeichnet sich in einem frühen Stadium durch ein Gefühl der "Steifheit" aus, das nach einer langen Pause (Schlaf, Ruhe) auftritt. Das Kniegelenk wird weniger beweglich, seine Empfindlichkeit nimmt ab und Schmerzen unterschiedlicher Intensität werden wahrgenommen. Alle diese Manifestationen nehmen ab oder verschwinden beim Bewegen vollständig.

Ein weiteres charakteristisches Symptom ist das Knarren, Klicken und andere Nebengeräusche, die beim Laufen oder einer plötzlichen Änderung der Körperposition auftreten. In Zukunft werden diese Klänge während der Bewegung zu einer ständigen Begleitung.

Häufig führt Arthrose des Kniegelenks zu einer pathologisch hypertrophierten Beweglichkeit. Unter dem ICD-Code 10: M25.2 wird dies als "Schlenkgelenk" definiert. Dies äußert sich in einer uncharakteristischen linearen oder horizontalen Beweglichkeit. Es wurde eine Abnahme der Empfindlichkeit der terminalen Teile der Extremitäten festgestellt.

Die Hauptfunktionen des Kniegelenks sind Bewegung (Motorfunktion) und Aufrechterhaltung der Körperposition (Stützfunktion). Arthrose führt zu Funktionsstörungen. Dies kann sich sowohl in der begrenzten Bewegungsamplitude als auch in der übermäßigen Beweglichkeit, der Lockerheit des Gelenks, ausdrücken. Letzteres ist eine Folge einer Schädigung des Kapsel-Ligament-Apparats oder einer hypertrophierten Muskelentwicklung.

Mit der Entwicklung der Krankheit, die motorische Funktion des diarthrotischen Gelenks nimmt ab, beginnen sich passive Kontrakturen zu manifestieren, die durch begrenzte passive Bewegungen im Gelenk gekennzeichnet sind (ICD10-Code: M25.6 Gelenksteifigkeit).

Verletzung der muskuloskelettalen Funktion

Die degenerativ-dystrophischen Veränderungen, die im Laufe der Zeit auftreten, entwickeln sich zu Funktionsstörungen (Motor und Unterstützung) der gesamten unteren Extremität. Dies äußert sich in Lahmheit und Steifheit der Bewegungen, einer instabilen Arbeit des Bewegungsapparates. Irreversible Verformungsprozesse der Extremität beginnen, was letztendlich zu Behinderung und Behinderung führt.

Diese nicht-Haupttypen von Symptomen umfassen:

  1. Die Größe des Gliedes ändern, seine Verformung;
  2. Gelenkschwellung;
  3. Übermäßiges Vorhandensein von Gelenkflüssigkeit (bei Berührung);
  4. Sichtbare Veränderungen in der Haut der Extremitäten: erhöhte Pigmentierung, charakteristisches Kapillarnetz usw.

Diagnose

Das Problem der Diagnose einer Arthrose besteht darin, dass das Auftreten der Hauptsymptome, mit denen der Patient zu einem Spezialisten kommt, bereits auf schwerwiegende Gelenkveränderungen hindeutet. In einigen Fällen sind diese Änderungen pathologisch.

Die vorläufige Diagnose wird anhand einer detaillierten Anamnese des Patienten unter Berücksichtigung von Alter, Geschlecht, Beruf, Lebensstil, Vorhandensein von Verletzungen und Vererbung gestellt.

Durch visuelle Inspektion können Sie die charakteristischen Symptome der Arthrose sehen, die besprochen wurden: Schwellung, erhöhte lokale Hauttemperatur. Durch Palpation können Sie den Schmerz und das Vorhandensein von überschüssiger Gelenkflüssigkeit feststellen. Es ist möglich, die Bewegungsamplitude des betroffenen Bereichs zu bestimmen, um den Grad der Einschränkung der Motorfunktion zu verstehen. In einigen Fällen sind charakteristische Gliedmaßenverformungen erkennbar. Dies tritt während eines langen Krankheitsverlaufs auf.

Instrumentelle Erhebungsmethoden

Die wichtigsten Methoden der DOA für instrumentelle Diagnostik sind:

  1. Radiographie;
  2. Magnetresonanz- und Computertomographie (MRI / CT);
  3. Szintigraphie (Einführung radioaktiver Isotope, um ein zweidimensionales Bild des Gelenks zu erhalten);
  4. Arthroskopie (mikrochirurgische Untersuchung der Gelenkhöhle).

In 90% der Fälle reicht die Diagnose von Arthrose aus, um Röntgenaufnahmen durchzuführen. Für komplexe oder unklare Fälle sind andere Diagnosemethoden für die Diagnose erforderlich.

Die wichtigsten Anzeichen, die eine Diagnose von DOA durch Radiographie ermöglichen:

  • Pathologisches Wachstum in Form von osteo-knorpeligen Osteophyten;
  • Mäßige und signifikante Verengung des Gelenkraums;
  • Verdichtung von Knochengewebe, das als subchondrale Sklerose klassifiziert wird.

In einigen Fällen können Röntgenstrahlen eine Reihe zusätzlicher Anzeichen von Arthrose aufweisen: Gelenkzysten, Gelenkerosion, Verstauchungen.

Wenn sich eine Sprunggelenksarthrose entwickelt, sollten die Symptome und die Behandlung der Krankheit bekannt sein, um schwerwiegende Komplikationen zu vermeiden.

Symptome der Krankheit

Zunächst macht sich die Krankheit praktisch nicht bemerkbar, und das erste Stadium kann für einige Zeit unbemerkt bleiben. Für jeden Menschen manifestiert sich die Krankheit auf unterschiedliche Weise, und der Schweregrad der Entzündungsreaktion hängt vom Stadium der Erkrankung ab. Symptome der Krankheit können wie folgt auftreten:

  1. Grobe Crunch. Es tritt beim Bewegen auf. Dies liegt an der Unebenheit der Oberfläche der Fugen.
  2. Schmerzempfindungen. Sie treten während des Trainings auf. Im Rest gibt es Schmerzen. Es ist unbeständig und stumpf und kann sich erhöhen, wenn die Füße im Wasser sind oder bei nassem Wetter.
  3. Steifheit des Knöchels Normalerweise manifestiert man sich am Morgen zusammen mit Muskelverspannungen und Steifheit.
  4. Knochenwachstum. Während der gesamten Krankheitsentwicklung erfahren die Gelenke Verformungen, wodurch beim Gehen Schwierigkeiten auftreten und sich später die Körperposition ändert.
  5. Geschwollenheit Oberhalb der Läsion bilden sich Schwellungen und Schwellungen, rote Flecken.
  6. Erhöhte Temperatur Dieses Symptom ist häufig und kann nicht nur auf diese Gelenkerkrankung hindeuten.
  7. Hühneraugen Wenn Arthrose Hühneraugen auftreten kann, verringert die Leistung. Außerdem wird eine Person schneller müde.
  8. Funktionsstörung des Gelenks. Im späten Stadium der Erkrankung ist die Gelenkfunktion gestört, es treten Heberdens Knötchen auf und in einigen Bereichen wird Verdickung beobachtet. Nach einiger Zeit kann das Knochenwachstum das Aussehen beeinflussen.

Grad der Arthrose

Arthrose ersten Grades ist das Anfangsstadium, in dem Schmerzen im Fußbereich kaum wahrgenommen werden können. In diesem Fall führen körperliche Anstrengungen, selbst die geringsten, zu einer schnellen Ermüdung.

Die Arthrose 2. Grades ist die nächste Stufe, in der die schmerzhaften Empfindungen zunehmen. In diesem Stadium sind einige Körperbewegungen schwierig, und im Bereich des Kopfes des ersten Mittelfußknochens werden Wucherungen beobachtet, die früher fehlten.

Wenn die Zeit nicht mit der Behandlung beginnt, nimmt die Degeneration der Prozesse zu und das Schmerzsyndrom wird im Laufe des Tages zur Norm.

Die Arthrose Grad 3 ist das gefährlichste Stadium, in dem sich das Sprunggelenk verformt und Bewegungen in diesem Bereich unmöglich oder sehr schwierig werden.

Nach einer inneren oder äußeren Verletzung kann sich eine posttraumatische Gelenkarthrose entwickeln. Darüber hinaus kann sich diese Krankheit vor dem Hintergrund von Verletzungen des Sprunggelenks und des Tibialgelenkgelenks entwickeln. In diesem Fall verformt sich die Knochenoberfläche und wird uneben, und es bildet sich ein Tumor im Gelenkbereich.

Erste Hilfe und Behandlungstaktiken

Die Behandlung von Arthrose richtet sich vor allem an:

  1. Entfernen Sie das Schmerzsyndrom.
  2. Beseitigen Sie den Entzündungsprozess oder reduzieren Sie ihn.
  3. Stellen Sie die Funktion der Verbindung wieder her.
  4. Brechen Sie den trophischen Austausch zurück.

Wenn Sie im Anfangsstadium der Erkrankung die gesamte Kraft auf die Behandlung ausüben, wird der Prozess viel schneller ablaufen und alle Methoden können effizienter agieren. Bei den ersten Symptomen sollten Sie sich daher von einem Spezialisten beraten lassen.

Dieses Problem tritt häufig bei übergewichtigen Menschen auf, weshalb die körperliche Verfassung des Körpers in gutem Zustand gehalten werden muss. Wenn es zusätzliche Pfunde gibt, müssen Sie eine Diät befolgen. Die Auswahl der Schuhe spielt ebenfalls eine wichtige Rolle. Schuhe mit Stöckelabsatz und schmaler Spitze sind nicht die am besten geeignete Option, es empfiehlt sich, stabile Schuhe mit mittleren Absätzen zu wählen.

Das erste Symptom bei Arthrose des Sprunggelenks ist übrigens die Deformierung des großen Zehs. Wenn der Fall weiter fortgeschritten ist, berühren die Modifikationen alle Finger. In diesem Fall werden alle Phalangen gleichzeitig gebogen. Gewohnheitsschuhe passen nicht, und an manchen Stellen gibt es Unbehagen. In diesem Fall müssen Sie geeignetere Schuhe auswählen, obwohl dieser Prozess problematischer wird.

Außerdem verschlechtert die Krankheit ganz am Anfang den psychischen Zustand. Dies gilt vor allem für Fashionistas, denn elegante und schöne Schuhe müssen zu weniger repräsentativen Schuhen mit niedrigem Absatz und breiter Nase wechseln.

Die wichtigsten Aspekte der DOA-Therapie

Bei der Behandlung von Arthrose wird eine ganze Reihe von Methoden angewandt. Ihre Aufgabe ist es:

  1. Physiotherapie und Physiotherapie. Eine individuelle Gruppe von Übungen wird für den Patienten ausgewählt. Vielleicht die Richtung des Lasers, der Magnetfeldtherapie, der Elektrophorese, der UHF und der Phonophorese.
  2. Heute gibt es Gruppen, die Turnen benutzen. Angewandte manuelle Therapie und therapeutische Massage.
  3. Die Arthrose des Sprunggelenks wird mit Hilfe einer konservativen Behandlung entfernt. In diesem Fall werden nichtsteroidale Medikamente eingesetzt, die Schmerzen in den Gelenken lindern und die Entwicklung des Entzündungsprozesses stoppen können.
  4. Arthrose wird medikamentös behandelt. Meistens Steroide verwenden. Sie werden direkt in die Fuge eingefügt. Meistens verwendet Piroxicam, Ortofen, Indomethacin, Ibuprofen. Diese Mittel dienen der Verbesserung des Stoffwechsels im Knorpelgewebe.
  5. Bei der Unwirksamkeit früherer Methoden ist ein chirurgischer Eingriff erforderlich.

Derzeit werden Glykosaminoglykane aktiv eingesetzt.

Hierbei handelt es sich um Zubereitungen, die aus Tierknorpel gewonnen werden. Es wird angenommen, dass sie die Substanzen enthalten, die für die Wiederherstellung der Gesundheit des Knöchels verantwortlich sind.

Zur Wiederherstellung und Verbesserung der Blutzirkulation verschreibt der Arzt Biostimulanzien.

Massage als Methode der Pathologiekorrektur

Um eine Heilmassage zu beginnen, wird der Patient auf eine Couch gelegt oder sitzt im Sitzen. Das nächste Bein wird gestreckt, und unter der Achillessehne befindet sich eine Rolle, um das Gewicht der Ferse zu erhalten. In diesem Fall entspannt sich das betroffene Gelenk.

Die Massage beginnt mit dem Streicheln der Vorderseite des Knöchels, was sich in eine Reibebewegung verwandelt. Die Bewegungen werden nach und nach komplexer und reiner, wobei die Daumen und die Handflächen der Handflächen verwendet werden. Jede Bewegung wird mindestens viermal und nicht mehr als 6 ausgeführt. Am Ende der Massage wird konzentrisches Streicheln angewendet.

Auf dieselbe Weise wird eine Rückenmassage durchgeführt. Darüber hinaus werden die Bewegungen vom unteren Teil bis zum Gastrocnemius-Muskel durch die Achillessehne durchgeführt.

Am Ende der Massage reiben die Bewegungen des Fußes.

Therapeutische Gymnastik

Um Arthrose des Sprunggelenks zu heilen, werden häufig Übungen eingesetzt. Damit diese Methode wirklich effektiv ist, ist es erforderlich, die Sportunterricht pro Tag ab einer Stunde zu bezahlen. Nur dann wird ein gutes Ergebnis bemerkt. Um die Ergebnisse zu konsolidieren, ist es am besten, eine vom Arzt empfohlene Diät einzuhalten.

Die Physiotherapie beinhaltet folgende Übungen:

  1. Die erste Übung beinhaltet das Drehen der Füße an sich selbst in Rückenlage. Bewegung muss tief sein. Es ist besser, qualitativ zu tun, aber nicht genug.
  2. Die zweite Übung beinhaltet die Bewegung der Füße in verschiedene Richtungen.
  3. Damit Gymnastik effektiv ist, müssen Sie auf einem Stuhl sitzen und Ihre Beine fest auf den Boden stellen. Socken und Fersen heben und senken sich abwechselnd, ohne den Fuß von der Oberfläche zu heben.

Gebrauch und Übung, die die Hilfe einer anderen Person benötigen. Der Helfer sollte den Calcaneus und den Talus treffen. Dazu müssen Sie die Handfläche ersetzen. Solche Bewegungen werden vom Knöchel aus ausgeführt.

Zusätzliche möglichkeiten

Wiederherstellung der Fußfunktion mit Hilfe der Physiotherapie. Um die normale Leistungsfähigkeit des Fußes wiederherzustellen, werden häufig thermische Verfahren angewendet. Sie helfen, den Gelenkknorpel zu erhalten und deren Zerstörung zu verhindern. Außerdem wird auf diese Weise der Entzündungsprozess beseitigt. Oft wird diese Art von Therapie in Kombination mit Medikamenten eingesetzt.

Die Physiotherapie bei Arthrose beinhaltet eine Behandlung mit:

Die Verwendung von Laser. Die Arthrose des Sprunggelenks wird auch mit Lasertherapie behandelt. Auf diese Methode wird jedoch nur in dem Fall zurückgegriffen, in dem nur ein separater Abschnitt behandelt wird. So wird der Schmerz beseitigt, jedoch nur im ersten und zweiten Stadium der Erkrankung. Um Erleichterung zu spüren, muss im Komplex eine Lasertherapie durchgeführt werden:

  1. Sehr oft wird ein Laser in Kombination mit Medikamenten verwendet, um die Wirkung zu beschleunigen. Ein solcher Komplex wird verwendet, um den Schaden von Medikamenten zu reduzieren.
  2. Der Laser wird mit körperlicher Anstrengung sowie Massage und manueller Therapie kombiniert. In keinem Fall kann eine Selbstbehandlung mit einem Laser erfolgen.

Was sollte die Nahrung für Arthrose sein? Gemäß ICD 10 ist für Arthritis des Sprunggelenks eine spezielle Diät erforderlich. Diese Methode macht die Behandlung nicht nur effektiv, sondern hält auch den Körper in Form.

Wenn während der Behandlung eine Diät verwendet wird, nimmt die Entzündung im Bereich des Knorpelgewebes ab und in den Gelenken verschwinden die Schmerzen viel schneller. Mit dieser Methode können Sie den Tumor loswerden und den Alterungsprozess unterbrechen.

Die Essenz der Diät ist die Verwendung von Obst, Granatapfel nimmt einen besonderen Platz ein. Sein Saft kann Entzündungen und die Bildung eines Tumors verhindern. Es ist auch nützlich, Fisch, Gemüsepaprika und Ananas zu essen.

In den Tagen der Diät muss man Fischöl essen. So verbessert sich der Zustand der Gewebe, die Entzündung nimmt ab und es bildet sich kein Tumor. Darüber hinaus wirkt sich Fischöl positiv auf Knochen, Knorpel und Gelenke aus. Es wird empfohlen, frisches Gemüse zu verwenden, da Sie enthalten eine große Menge an Antioxidantien, die für die Bekämpfung freier Radikale verantwortlich sind, die den Alterungsprozess auslösen.

Wie man Arthrose behandelt, kann man nur vom Arzt erfahren, sollte auf keinen Fall selbstmedikamentös sein. Nur ein Arzt kann angeben, welche Salbe, Behandlungsmethoden und welche Diät angewendet werden sollen.

Ärzte empfehlen einen Tag, um mindestens ein Glas natürlichen frischen Orangensaft zu trinken. Ihre Verwendung wird die Entwicklung der Krankheit um mindestens 16% reduzieren.

Kennenlernen von ICD-10: Wie klassifiziert ICD Arthrose?

Viele Krankheiten gehören derselben Klasse an, haben jedoch zahlreiche Arten und Formen. Arthrose ist also primär und sekundär und betrifft einzelne Gelenke und Gelenkgruppen. Durch das Ausfüllen der Krankengeschichte und anderer medizinischer Dokumente müssen alle diese Merkmale in der Diagnose widergespiegelt werden. Dies ist bequemer, wenn Sie ein System alphanumerischer Bezeichnungen verwenden, mit dem Sie wichtige Informationen über die Krankheit kodieren können, sodass jeder Arzt, der dasselbe System verwendet, dies versteht. Ein solches Codesystem existiert, und es ist in der internationalen Klassifikation von Krankheiten enthalten - ICD-10.

ICD-Struktur

Die internationale Klassifikation der Krankheiten 10 besteht aus 22 Abschnitten. In der ICD 10 werden Codes nicht nur Krankheiten und anderen pathologischen Zuständen (Verletzungen, Vergiftungen), sondern auch Faktoren zugeordnet, die sich auf die Gesundheit, die Ursachen von Morbidität und Mortalität auswirken. Letztere, Klasse 22, ist Codes vorbehalten, die für besondere Zwecke verwendet werden, insbesondere sind neue Krankheiten reserviert, deren Einstufung in diesem Stadium schwierig ist. Jede Klasse (Abschnitt) wird durch eine römische Ziffer und ein Paar dreistelliger Codes angezeigt, die aus einem lateinischen Buchstaben und zwei Ziffern bestehen. So entspricht die Klasse XIII dem Bereich der Codes M00-M99.

Der mit dem Buchstaben M beginnende ICD-Code 10 kennzeichnet Erkrankungen des Bewegungsapparates und des Bindegewebes. Dazu gehören Erkrankungen des Bewegungsapparates, systemische Autoimmun- und Gefäßerkrankungen, die mit einer Schädigung des Bindegewebes einhergehen. Diese Klasse eröffnet einen Block der Arthropathie, dh Erkrankungen der peripheren Gelenke. Es ist ein Bereich von M00-M25 zugeordnet, der wiederum 4 Diagnoseblöcke umfasst, einschließlich des Arthroseblocks. Die Arthrose ICD 10 wird in Block M15-M19 betrachtet. Es ist in fünf dreistellige Überschriften unterteilt, die jeweils mehrere Unterüberschriften enthalten.

Die Hierarchie des ICD-10 selbst endet mit vierstelligen Unterüberschriften. In den Subhead-Codes ist das vierte Zeichen durch einen Punkt von den vorherigen getrennt. In der Praxis werden zur Verdeutlichung der Diagnose Codes verwendet, die aus 5 oder mehr Zeichen bestehen, deren Bedeutung in speziellen Nachschlagewerken für einzelne Klassen von Krankheiten angegeben ist. Der ICD enthält die Werte zusätzlicher Zeichen für die Klasse XIII. Sie dienen zur Kennzeichnung der Lokalisation der Krankheit.

Arthrose und andere Arthropathien

Im ICD steht Arthrose im Gegensatz zu Arthritis, erworbenen Deformitäten und anderen Läsionen der Gelenke. Arthritis ist eine Entzündung der Gelenke, die ansteckend und nicht ansteckend sein kann:

  • Arthritis, die nicht direkt oder indirekt mit einer Infektion in Verbindung steht, einschließlich rheumatoider, psoriatischer und ICD-Klassifizierung als entzündliche Polyarthropathie (diese Erkrankungen sind durch multiple Läsionen der Gelenke gekennzeichnet);
  • Infektiöse Arthropathien werden in pyogene (eitrige), die durch direkte Infektion verursacht werden, und reaktive (aseptische, nach einer früheren Infektion in Abwesenheit des Erregers auftretende Infektion) unterschieden. Diese Kategorie umfasst eine Reihe spezifischer Arthritis - Tuberkulose, Gonokokken und Meningokokken.

Arthrose ist im Gegensatz zu Arthritis eine nicht entzündliche Erkrankung. Bei diesen Arthropathien treten degenerativ-dystrophische Veränderungen in den Gelenken auf, die zu ihrer Verformung führen. Daher wird Arthrose als Verformung bezeichnet. Da neben dem Knorpelgewebe auch Knochen an dem Prozess beteiligt ist, wird auch Osteoarthrose eingesetzt. In ICD 10 wird die deformierende Osteoarthritis (OSA) nicht erwähnt, und in der medizinischen Literatur sind die Begriffe Arthrose und DOA gleichwertig. In seltenen Fällen steht der deformierenden Arthrose eine sklerosierende Wirkung gegenüber, bei der Osteosklerose ausgeprägt ist (Verdichtung des Knochengewebes), aber es gibt praktisch keine Proliferation von Osteophyten. In diesem Szenario kann sich insbesondere eine Arthrose des Kiefergelenks entwickeln. Die Begriffe Arthrose, Arthrose, Arthrose ICD 10 werden als Synonyme verwendet.

Verformungen der Gelenke bei Arthritis führen normalerweise zu Verformungen der Gliedmaßen und Finger. Die Gonarthrose Grad 3 wird also von Valgus oder Varus (X-förmig oder O-förmig) der Kniegelenkverformung der Beine begleitet. Dies ist jedoch eine eigenständige Pathologie, die im ICD zu dem Block "Andere Läsionen der Gelenke" gehört, zusammen mit Plattfüßigkeit und hammerartiger Verformung der Zehen. Der gleiche Block umfasst gewohnliche Luxationen und Subluxationen der Patella, ihrer Chondromalazie, Läsionen des Meniskus des Knies und Ankylose. Plattfuß führt häufig zu Arthrose der Gelenke der unteren Extremitäten, und Arthrose oder Arthritis von 3 Grad können sich in Ankylose verwandeln. Dies sind jedoch keine unterschiedlichen Stadien einer einzelnen Krankheit, sondern unabhängige nosologische Einheiten.

Arthrose-Klassifizierung

Im ICD 10 wird die Arthrose in Abhängigkeit von der Lokalisation und der Prävalenz des Prozesses in 5 Rubriken unterteilt.

Polyarthrose

M15 ist Polyarthrose, dh Läsionen von mehr als einem Gelenk (oder mehr als einem Paar). Dieser Block enthält 4 Unterkategorien:

  • primäre generalisierte Arthrose;
  • Läsion der distalen Interphalangealgelenke (Heberden-Knötchen);
  • Arthrose der proximalen Interphalangealgelenke (Bouchard-Knötchen);
  • sekundäre Polyarthrose, einschließlich posttraumatischer.

Die generalisierte Arthrose deckt 3 und mehr Gelenkgruppen ab und kann sowohl große als auch kleine, periphere und Wirbelgelenke betreffen. Es wird als primär angesehen, wenn seine Entwicklung nicht mit einer bestehenden Krankheit oder Verletzung in Verbindung gebracht werden kann.

Monoarthrose

Die verbleibenden Rubriken (M16-M19) umfassen Monoarthrose, einseitige oder bilaterale Läsionen einzelner Gelenke:

  • M16 - Hüfte (Coxarthrose);
  • M17 - Knie (Gonarthrose);
  • M18 - der erste Carpalo-Metacarpal (Gelenk an der Daumenwurzel, seine Erkrankung wird auch als Risarthrose bezeichnet);
  • M19 - andere.

Bei anderen Arthrosen besteht der Code normalerweise aus 5 Zeichen, zwei Stellen nach dem Punkt, die die Lokalisierung anzeigen:

  • 1 - brachial, akromioklavikulär (ACS), sternoklavikulär;
  • 2 - ulnar;
  • 3 - Handgelenk;
  • 4 - Einhandgelenke (die Überwindung mehrerer Gelenke gehört zur Kategorie M15);
  • 5 - Sacroiliac;
  • 7 - Knöchel, Fußgelenke;
  • 8 - andere, einschließlich temporomandibular.

Die Ziffern 5 und 6 entsprechen den Hüft- und Kniegelenken, werden in diesem Fall jedoch nicht verwendet, da der Arthrose dieser Lokalisation separate dreistellige Codes zugeordnet werden.

Spondyloarthrose ICD bezieht sich nicht auf Arthropathie. Arthrose, Arthrose der Wirbelsäule, degenerative Erkrankungen der Facettengelenke schlossen die Rubrik M47 (Spondylose) ein. Sie gehören wiederum zum Block der Spondylopathien, der Klasse der Dorsopathien (Erkrankungen der Wirbelsäule und des paravertebralen Gewebes).


Vierstellige Codes werden verwendet, um unilaterale und bilaterale Monoarthrose zu trennen und deren Ursache (Ätiologie) in der Diagnose anzugeben. So kann Koxarthrose sein:

  • primär (bilateral - М16.0, einseitig, ohne zusätzliche Angaben - M16.1);
  • dysplastisch (M16.2 bzw. M16.3);
  • posttraumatisch (nachdem die Punkte 4 oder 5 gesetzt wurden);
  • sekundär, aus anderen Gründen, außer Verletzungen und Dysplasie (6 und 7);
  • nicht spezifiziert - M16.9.

In anderen Rubriken wird die dysplastische Arthrose nicht berücksichtigt, da dies typisch für Hüftgelenksarthrose ist. Bei Gonarthrose, Coxarthrose, Rhizatrosen und anderer Arthrose wird die Einteilung in primäre, posttraumatische, sekundäre und nicht spezifizierte verwendet.

Dekodierungscodes

Heute können Sie im Internet problemlos elektronische Online-Verzeichnisse finden, in denen Sie jeden Krankheitscode entschlüsseln können. Geben Sie ihn einfach in ein spezielles Feld ein. Sie können es selbst tun, indem Sie den erforderlichen Code in der hierarchischen Struktur des ICD suchen und die Werte weiterer Zeichen untersuchen. Schließlich können Sie versuchen, die Diagnose zu "verschlüsseln", wie der Arzt es tut.

  1. Bei einem Patienten mit Polyarthritis treten beispielsweise für Arthrose charakteristische degenerativ-dystrophische Veränderungen in den Gelenken der Hände, Knie und der Hüfte auf. Die Niederlage der Gelenke ist vielfach, das heißt Polyarthrose. Arthrose entwickelt sich vor dem Hintergrund der Arthritis, was bedeutet, dass sie sekundär ist. Dieser Krankheit wird der Code M15.3 zugewiesen.
  2. Bei einem jungen Mann wird eine bilaterale Koxarthrose diagnostiziert. Eine kongenitale Dysplasie (Luxation) der Hüftgelenke, die nicht vollständig korrigiert werden konnte. Nach all den Verfeinerungen sieht der Code folgendermaßen aus: M16.2.
  3. Arthrose entwickelt sich in einem zuvor gesunden rechten Schultergelenk. Der Patient leidet nicht an endokrinen, vaskulären, metabolischen, entzündlichen Erkrankungen, er hat seine Hand nicht verletzt. Die Entstehung der Krankheit kann mit beruflichen Tätigkeiten in Verbindung gebracht werden: Gipser hält oft seine rechte Hand. Da die Schulterarthrose keiner der Rubriken im Bereich M15-M18 unterliegt, wird sie unter den anderen Rubriken klassifiziert. Primärkrankheit. Lokalisierung - das Schultergelenk. Code M19.01.
  4. Nach seiner Verletzung entwickelte sich eine linksseitige Arthrose des Sprunggelenks. Dieselbe Rubrik, aber die Zahlen nach dem Punkt sind unterschiedlich, da die Ätiologie und die Lokalisierung unterschiedlich sind. Code M19.17.

In der Regel erfolgt die medizinische Dokumentation parallel zur verbalen Formulierung der Diagnose und des Codes für ICD. Zwar kann für manche empfindliche Krankheiten nur ein Code angezeigt werden, der nur für Spezialisten verständlich ist. Die Hauptsache ist jedoch, dass dank der Verwendung von Codes die Systematisierung der Daten, ihre Anhäufung und Analyse sowie die Erfassung medizinischer Statistiken, auch auf globaler Ebene, vereinfacht werden. Wenn ein Patient zur Behandlung in eine ausländische Klinik gebracht wird, ist eine falsche Interpretation der Diagnose aufgrund von Übersetzungsschwierigkeiten ausgeschlossen. Codes werden in der Krankengeschichte, Epikrisen, Krankenlisten verwendet, sie werden während der medizinischen und sozialen Untersuchung geführt, wenn die Frage nach der Zuweisung einer Behinderung gestellt wird.

Deformierung von Arthrose (Arthrose) - eine Beschreibung der Krankheit und der Behandlungsmethoden

Die Deformierung von Arthrose oder Arthrose (DOA) ist eine chronische Gelenkerkrankung. Dies führt zu einer allmählichen Zerstörung des Gelenkknorpels, was zu Veränderungen der Oberflächen und einer Verformung des Gelenks selbst führt.

ICD 10-Code: M15 - M19 Arthrose

  • M15 Polyarthrose.
  • M16 Coxarthrose (Hüftgelenksarthrose).
  • M17 Gonarthrose (Arthrose des Kniegelenkes).
  • M18 Arthrose des ersten Karpometakarpalgelenkes.
  • M19 Sonstige Arthrose.

Es gibt auch andere Namen der Krankheit, die gemäß dem Code von ICD 10 synonym sind: Verformung von Arthrose, Arthrose, Arthrose, Arthrose.

Der Begriff "Arthrose deformans" wird in der Fremdsprache häufig verwendet.

Einige Statistiken

Deformierende Arthrose (Arthrose) ist die häufigste Gelenkerkrankung. Seine Symptome treten je nach Region bei 20–40% der Weltbevölkerung auf. Fast doppelt so oft sind Frauen krank. Mit zunehmendem Alter wird die Anzahl der kranken Männer und Frauen in etwa gleich. Obwohl die Krankheit manchmal bei jungen Menschen auftritt, ist sie immer noch die Regel für ältere Menschen: Von den über 50-Jährigen ist fast die Hälfte krank und im Alter von 70 Jahren bereits 80–90%.

Am häufigsten ist das Hüftgelenk betroffen - etwa 42% der Fälle, an zweiter Stelle - das Knie - etwa 34%. Schließt die "oberen drei" Läsionen des Schultergelenks - in 11% aller Fälle von DOA. Der Anteil der Läsionen der verbleibenden Gelenke beträgt etwa 13%.

Gemeinsame Struktur

Die Verformung der Arthrose (Arthrose) führt zu einer Beeinträchtigung der normalen Gelenkfunktion, die häufig zu einer Behinderung führt. Um die pathologischen Prozesse zu verstehen, die während der Entstehung dieser Krankheit auftreten, ist es ein wenig tiefer in die Anatomie des Gelenks einzubeziehen.

Die Gelenke befinden sich in denjenigen Bereichen des Skeletts, an denen bestimmte Bewegungen auftreten. Übrigens gibt es 360 davon im menschlichen Körper.

Die Klassifizierung der Fugen ist sehr unterschiedlich, aber wir werden nicht weiter darauf eingehen. Es ist wichtig zu beachten, dass die Verbindungen immer aus mindestens zwei Knochen bestehen - dann werden sie einfach genannt. Dazu gehört zum Beispiel die Schulter. Es gibt komplexe Gelenke, die aus drei oder mehr Knochen (Ellbogen, Knie usw.) bestehen.

Gelenkhöhle

Das Gelenk ist mit einem Gelenkbeutel oder einer Kapsel bedeckt, die seinen Hohlraum bildet. Darin befinden sich zwei Schalen: die äußere und die innere. Die äußere Hülle hat eine Schutzfunktion, oft sind Bänder daran befestigt. Die innere Schicht hat eine spezielle Schicht (Synovialmembran), die die sogenannte Synovialflüssigkeit ausscheidet. Durch dieses Geheimnis wird das Gelenk genährt, seine Oberflächen werden angefeuchtet und die Reibung wird reduziert.

Gemeinsamer Inhalt

Das Gelenk selbst wird durch die Enden (Epiphysen) der Knochen gebildet. Auf den Oberflächen der Epiphysen befindet sich Gelenkknorpel (Hyalin). Es hat eine Dicke von ein bis sieben Millimetern und führt die Funktion der Abwertung durch und verringert auch die Reibung der Gelenkflächen.

In der Höhle einiger Gelenke, zum Beispiel des Knies, gibt es auch spezielle Knorpel - Menisci. Sie dämpfen zusätzlich und stabilisieren das Gelenk.

Wie entwickelt sich DOA?

Die Deformierung der Arthrose (Arthrose) beginnt sich mit einer Schädigung des Gelenkknorpels zu entwickeln. Die Krankheit verläuft lange Zeit unbemerkt von Patienten und Ärzten. Das Auftreten von hellen Symptomen tritt mit erheblichen Gewebeschäden auf.

Ätiologie

Die Ursachen der Krankheit sind noch nicht vollständig verstanden. An der Entstehung der Erkrankung sind mehrere Faktoren beteiligt, von denen zwei dominieren: die übermäßige mechanische und funktionelle Überlastung des Gelenkknorpels und die Verletzung seiner Widerstandsfähigkeit (Widerstandsfähigkeit) gegenüber normalen Belastungen. Dadurch kommt es zu einer pathologischen Degeneration und Zerstörung des Gelenkknorpels.

Risikofaktoren für die DOA-Bildung:

  • Es gibt verschiedene Risikofaktoren, die zur Entwicklung von Gelenkknorpelschäden und zur Entwicklung von Arthrose beitragen können. Dazu gehören:
  • Erbliche Veranlagung
  • Übergewicht, Fettleibigkeit.
  • Endokrine und Stoffwechselstörungen (zum Beispiel Östrogenmangel in den Wechseljahren).
  • Berufliche, sportliche oder häusliche Überlastung der Gelenke (chronischer Mikrotrauma).
  • Verschiedene Verletzungen.
  • Alter ab 50 Jahren.
  • Begleitende entzündliche und nicht entzündliche Erkrankungen der Gelenke.

Veränderungen des Gelenkknorpels

Ursache oder Auslöser für die Zerstörung des Knorpels ist in der Regel eine Verletzung oder eine verlängerte Mikrotraumatisierung der Gelenkflächen. Die Ursache für das Auftreten der Krankheit kann auch eine Änderung der Kongruenz (Nachgiebigkeit) der Gelenkflächen als Folge pathologischer Prozesse wie Dysplasie sein.

Der Gelenkknorpel verändert seine Eigenschaften, verliert seine Elastizität, wird rau und es treten Risse auf. Dies erhöht die Belastung der Oberfläche der Knochen, die sie bilden, und ihre Integrität ist gestört.

Was passiert als nächstes?

Um das Gelenk zu stabilisieren, erscheinen im Bindegewebe gebildete Fäden. Die Menge an Synovialflüssigkeit, die eine modifizierte Zusammensetzung aufweist, nimmt zu.

Anschließend bilden sich Knochenüberwuchtern - an den Gelenkrändern bilden sich Osteophyten. Die Muskeln, die das Gelenk umgeben, sind hypotroph und nehmen ab. Dies führt zu einer weiteren Beeinträchtigung der Durchblutung und Verschlimmerung der im Gelenk ablaufenden pathologischen Prozesse - der Entwicklung von Kontrakturen (Dichtheit) und ihrer Instabilität.

Symptome

Die Krankheit manifestiert sich lange Zeit nicht. Und diese wenigen Symptome, die im Frühstadium auftreten können, bleiben normalerweise unbemerkt.

Die Deformierung von Arthrose (Arthrose) hat mehrere charakteristische Symptome, die bei fast allen Patienten auftreten.

Die Beschwerde über Schmerzen im betroffenen Gelenk ist der Hauptgrund für die Suche nach ärztlicher Hilfe. Zu Beginn der Krankheit ist es unbedeutend, sie kann nur beim Gehen oder beim Training auftreten. Schmerzen können auch auftreten, wenn sie nachteiligen Faktoren ausgesetzt sind, zum Beispiel mit Hypothermie oder mit längerer erzwungener unbequemer Körperposition.

Allmählich wird der Schmerz dauerhaft, seine Intensität nimmt zu. Ein charakteristisches Merkmal dieses Schmerzes ist, dass seine Intensität im Ruhezustand abnimmt, bis er verschwindet.

Einschränkung

In den frühen Stadien der DOA entwickeln die meisten Patienten am Morgen ein "Steifheitsgefühl". Dieser Zustand ist gekennzeichnet durch eine Abnahme des Bewegungsbereichs im Gelenk, eine Abnahme der Empfindlichkeit und Schmerzen mit unterschiedlicher Intensität. Beim Bewegen geht dieser Zustand allmählich vorüber.

Crunch

Das Vorhandensein von Nebengeräuschen - Knirschen, Knacksen im Gelenk, die bei widrigen Bedingungen (langes Gehen, erzwungene Körperhaltung oder Gliedmaßen usw.) zuerst periodisch auftreten. Mit der Zeit begleiten diese Geräusche jede Bewegung des betroffenen Gelenks.

Instabilität

Dieses Symptom äußert sich häufig in den Gelenken der Gliedmaßen. Manifestierte pathologische Übermobilität. Eine in der für die Bewegung des Gelenks uncharakteristische Mobilität tritt ebenfalls auf. Die Empfindlichkeit der Extremität nimmt ab.

Bewegungsstörung

Die Deformierung der Arthrose (Arthrose) äußert sich in einer Verletzung der Hauptfunktion des Gelenks. Solche Verletzungen können in Form einer eingeschränkten Mobilität vorliegen, dies ist besonders bei einer Verschlimmerung der Erkrankung ausgeprägt. Manchmal tritt auch eine Zunahme der Mobilität auf - „Lockerheit“ des Gelenks, die mit Muskelhypotrophie oder einer Schädigung der Bänder verbunden ist.

Mit dem Fortschreiten der Krankheit nimmt die Bewegungsbegrenzung im betroffenen Gelenk an, es treten Kontrakturen auf, die Funktion der Gliedmaßen ist beeinträchtigt.

Funktion der beeinträchtigten Gliedmaßen

Pathologische Veränderungen im Gelenk führen im Laufe der Zeit zu einer Verletzung der Funktionen der gesamten Extremität. Es gibt Lahmheit beim Gehen, Bewegungsbeschränkungen, ein Gefühl der Instabilität des Gelenks. Das Glied ist deformiert, und als Folge von Störungen der Blutversorgung treten Sensibilitätsstörungen und andere Veränderungen auf (Kältegefühl oder Brennen, Abkühlen des Gliedes usw.).

All dies führt letztendlich zu einer Behinderung.

Andere Symptome

Darüber hinaus gibt es weniger häufige Beschwerden, meist "kosmetischer" Natur. Dazu gehören:

  • Verringern oder vergrößern Sie den Umfang der Extremität.
  • Schwellung des Gelenks.
  • Das Vorhandensein von Flüssigkeit im Gelenk.
  • Verformung des Gelenks oder der Extremität.
  • Veränderungen in der Haut der Extremität: verstärktes Gefäßmuster, Pigmentierung usw.

Diagnose

Die Deformierung der Arthrose (Arthrose) wird leider meist erst spät erkannt. Wie bereits erwähnt, treten die offensichtlichen Symptome, mit denen der Patient zum Hausarzt oder zum Rheumatologen kommt, bereits mit deutlichen pathologischen Veränderungen auf.

Die vorläufige Diagnose wird anhand charakteristischer Beschwerden erstellt. Anamnese sollte berücksichtigt werden, wie Alter, Geschlecht, traumatische Faktoren usw.

Inspektion

Bei der Untersuchung wird häufig eine Schwellung des betroffenen Gelenks und eine lokale Erhöhung der Hauttemperatur festgestellt. Die periartikulären Muskeln sind hypotroph und die Haut wirkt trocken und dünn.

Bei der Palpation treten Schmerzen im Gelenk auf, die normalerweise mild sind. Vielleicht die Definition von Flüssigkeit darin.

Charakteristisch ist die Einschränkung von Bewegungen in einem erkrankten Gelenk, deren völlige Abwesenheit jedoch nicht besteht. Das Glied nimmt manchmal, besonders bei einem langen Krankheitsverlauf, eine Zwangsstellung ein und weist offensichtliche Deformationen auf.

Laboruntersuchungen

Bei DOA-Analysen gibt es keine spezifischen Änderungen. Mit der Entwicklung von Synovitis - Entzündung der inneren (Synovial-) Membran kann der ESR moderat ansteigen, und der Gehalt an seroreaktivem Protein (CRP), Fibrinogen und Alpha-2-Globulin steigt bei biochemischen Blutuntersuchungen leicht an.

Instrumentelle Forschungsmethoden

Bei der Diagnose von DOA wird meistens Röntgen eingesetzt. Auch angewandte Magnetresonanz- und Computertomographie, Szintigraphie, Arthroskopie - endoskopische Untersuchung der Gelenkhöhle.

Deformierende Osteoarthritis (Arthrose) wird in den meisten Fällen während der Röntgenuntersuchung festgestellt.

Es gibt mehrere spezifische radiologische Anzeichen, die eine Diagnose ermöglichen.

  • Osteophyten - Knochenwachstum an den Rändern der Gelenke.
  • Die Verengung des Gelenkraums. Stärker ausgeprägt in den Bereichen, die die Hauptlast tragen.
  • Subchondrale Sklerose - Verdichtung von Knochengewebe.

Manchmal gibt es zusätzliche radiologische Anzeichen von DOA (keine zwingenden Kriterien): Zysten, Verstauchungen und Subluxationen, Erosion (Ulzerationen).

Es gibt viele radiologische Klassifizierungen, die auf diesen Anzeichen basieren und eine genaue Diagnose ermöglichen.

Behandlung

Die DOA-Behandlung zielt in erster Linie auf die Verbesserung der Lebensqualität des Patienten ab. Dies wird durch Schmerzlinderung erreicht, die Beeinträchtigung der Gelenkfunktion wird wiederhergestellt und die weitere Entwicklung der Erkrankung eingeschränkt.

Alle Behandlungsmethoden können in drei Gruppen unterteilt werden:

  • Drogenfrei
  • Pharmakologische Medikamente.
  • Chirurgisch - chirurgische Eingriffe.

Drogenfreie Behandlung

Vor der Behandlung dieser Krankheit mit Medikamenten und anderen Methoden ist es wichtig zu verstehen, dass unter Beachtung einfacher Regeln im Alltag eine ausreichend stabile Remission möglich ist (Symptome lindern oder verschwinden).

Normalisierung des Körpergewichts

Um die Belastung der Gelenke zu reduzieren, muss der Behandlungsplan auch Maßnahmen zur Verringerung des Übergewichts enthalten, das bei den meisten Patienten mit DOA vorliegt. Dies wird durch eine kalorienarme Diät, spezielle Übungen, Massagen usw. erreicht.

Schutzmodus

Zunächst ist es notwendig, den Überwachungsmodus zu beobachten. Dies beinhaltet die Beseitigung von Faktoren, die die Entwicklung der Krankheit beeinflussen - Verletzungen (einschließlich Mikrotraumata zum Beispiel im täglichen Leben), Unterkühlung, übermäßiges Training.

Lastreduzierung

Es ist notwendig, die Belastung des betroffenen Gelenks zu reduzieren. In der akuten Phase der Erkrankung mit der Niederlage des Knie- oder Hüftgelenks werden Stöcke oder Krücken eingesetzt. Und mit der Niederlage des Schultergelenks wird die Schaffung von Immobilität (Immobilisierung) mit Hilfe von abnehmbaren Gips-, Kunststoff- und anderen Reifen verwendet. Erweiterungen können auch mit Hilfe spezieller Geräte angewendet werden, die im Krankenhaus ausgeführt werden.

Bei DOA-Beingelenken sollte besonderes Augenmerk auf Schuhe gelegt werden, die sorgfältig ausgewählt werden müssen und spezielle (orthopädische) Einlagen verwenden.

Therapeutisches Körpertraining (Bewegungstherapie)

Die Verwendung spezieller therapeutischer Körperübungen ist bei der Behandlung von DOA jeder Lokalisation von unschätzbarem Wert. Übungen sollten täglich durchgeführt werden. Die Anwendung der Physiotherapie sollte jedoch nicht zu Schmerzen und Beschwerden führen.

Üblicherweise wird eine Reihe von Übungen von einem Arzt ausgewählt, wobei der physische Zustand des Patienten berücksichtigt wird. Es beinhaltet Aktivitäten zur Verbesserung des allgemeinen Zustands: mäßiges Gehen auf einer flachen Oberfläche, Schwimmen im Pool, Training an speziellen Simulatoren.

Und es erfordert auch das Training und die Stärkung bestimmter Muskelgruppen. Bei DOA ist das Schultergelenk beispielsweise die Muskulatur des Schultergürtels und der oberen Extremität.

Medikamenteneinnahme

Das Spektrum der zur Behandlung von DOA verwendeten Medikamente ist recht umfangreich. Diese Behandlung wird zur Verschlimmerung der Krankheit oder bei entzündlichen Komplikationen - Synovitis - angewendet.

  1. Medikamente, die Schmerzen lindern. Dazu gehören verschiedene Schmerzmittel, die in herkömmlichen Dosierungen verwendet werden.
  2. Verbesserung der Durchblutung des betroffenen Bereichs und Stimulierung der Stoffwechselprozesse in diesem Bereich. Arzneimittel, die die Mikrozirkulation verbessern (Drotaverin), die Blutviskosität verbessern (Glockenspiel), wirken antioxidativ (Vitamine C, E, B) und andere Arzneimittel werden verwendet.
  3. Nichtsteroidale Antirheumatika (NSAIDs) - Diclofenac, Ibuprofen, Indomethacin und andere. Die Verwendung dieser Medikamente hat einen direkten Einfluss auf den Mechanismus der Krankheitsentstehung und zusätzlich einen analgetischen Effekt.
  4. Glukokortikoide werden zusammen mit anderen Arzneimitteln verwendet, und ihre Anwendung ist begrenzt.
  5. Chondroprotektoren - Medikamente, die Stoffwechselprozesse im Gelenkknorpel stimulieren. Ohne Verschlimmerung anwenden.

Oft wird eine Kombination aus mehreren Medikamenten verwendet, beispielsweise die Kombination von NSAIDs mit Glockenspielen.

Die Verabreichungswege können unterschiedlich sein: oral (Tabletten), injizierbare Formen - intramuskulär, intravenös. Manchmal - intravenöse Infusionen (Glockenspiele). Bei Bedarf werden Medikamente in die Gelenkhöhle verabreicht.

Außerhalb der Exazerbation werden Physiotherapie und Wellnessanwendungen angewendet.

Chirurgische Wirkungen

Wird mit der Ineffektivität anderer Therapien verwendet. In den meisten Fällen wird die Arthroplastik des Gelenks, die Entfernung von intraartikulärem Knorpelgewebe oder Knorpelgewebe usw. durchgeführt.