Haupt / Quetschung

Hüftdysplasie

Fehlbildungen des Skeletts und des Bindegewebes können, wenn sie nicht rechtzeitig behandelt werden, viele schwerwiegende Probleme verursachen und den Besitzer unangenehm stören. Angeborene Luxation der Hüft- oder Hüftgelenksdysplasie - eine häufige Diagnose. Finden Sie heraus, wie gefährlich diese Krankheit ist, wie Sie angeborene Erkrankungen des Beckenknochens behandeln und was Sie während der Rehabilitationsphase tun müssen.

Was ist eine Hüftdysplasie?

Das Bett des Femurs besteht aus dem Ileum, das mit Knorpelgewebe ausgekleidet ist und als Acetabulum bezeichnet wird. In der Höhle des Bettes befindet sich der Kopf des Femur und um ihn herum bilden sich Bänder. Dies ist eine Art Kapsel, die dem Kopf des Femur hilft, mit der Standardneigung des Hüftgelenks im Bett zu bleiben. Jede Verletzung der Biomechanik - Gelenkhypermobilität, unzureichende Ossifikation der Köpfe, Verletzung der Oberschenkelachse - gilt als Dysplasie.

Neugeborene

Eine Verlagerung der Hüfte bei Säuglingen manifestiert sich als Störung während der Entwicklung eines oder mehrerer ihrer unreifen Gelenke. Gleichzeitig geht die Elastizität des Knorpels verloren, das Acetabulum wird abgeflacht und der Femurkopf wird weich. Im Laufe der Zeit werden die Knochen kürzer oder wachsen in die falsche Richtung. Je nach Verschiebung von Strukturen wird diese Pathologie als Luxation oder Subluxation bezeichnet.

Eine Hüftgelenksdysplasie bei Neugeborenen ist weitaus häufiger als bei Erwachsenen. In diesem Fall tritt eine spätere Ossifikation bei Mädchen häufiger auf. In fast der Hälfte der Fälle leidet die linke Körperseite an einer Unterentwicklung der Hüftorgane, und der Anteil der bilateralen Erkrankung macht nur 20% aus. Wissenschaftler glauben, dass die Krankheit Schwangerschaftspathologie, Beckenstandort des Fötus, Vererbung, schlechte Beweglichkeit des Fötus hervorruft.

Bei Kindern nach einem Jahr

Es ist leicht, die Krankheit bei einem einjährigen Baby zu erkennen, da die Kinder zu dieser Zeit beginnen, alleine zu sitzen, zu laufen und zu krabbeln. In diesem Fall kann an diesem Bein ein Hinken auftreten, auf dessen Seite sich eine Beckenpathologie befindet. Wenn die Luxation des Oberschenkels beidseitig ist, läuft das Kind mit einem Entengang. Bei kranken Kindern nimmt der Gluteusmuskel an Größe ab und mit dem Druck auf die Ferse beim Hinlegen wird die Beweglichkeit der Beinachse vom Fuß zum Oberschenkel selbst beobachtet.

Bei Erwachsenen

Die Geometrie des Gelenks bei Erwachsenen kann durch eine Verletzung gestört sein oder eine Erkrankung des Kindesalters sein. Ähnliches gilt für intrauterine Störungen als Folge von Komplikationen bei schwierigen Geburten mit Pathologien des endokrinen Systems des Körpers. Die Behandlung für Erwachsene ist länger und schwieriger. Häufig reichen Standardtherapiemethoden nicht aus, dann empfehlen Ärzte die Gelenkendoprothetik.

Gründe

Die Ärzte glauben, dass eine angeborene Hüftluxation aus verschiedenen Gründen auftreten kann. Zum Beispiel entdeckten Wissenschaftler kürzlich, dass ungünstige natürliche Bedingungen, erbliche Faktoren und häufige Belastungen zur Entwicklung dieser Pathologie beitragen und die Behandlung verschlimmern können. Die Hauptgründe sind:

  • Becken-Präsentation des Fötus;
  • zu viel Gewicht des Neugeborenen;
  • Infektionskrankheiten der Mutter;
  • dichtes Wickeln;
  • Gelenkverletzungen;
  • Abnormalitäten in der Entwicklung der Wirbelsäule;
  • Fußdeformität;
  • Rückenmark-Pathologie;
  • hormonelle Störungen;
  • Einschränkung der fötalen intrauterinen Bewegungen;
  • Alter der Geburt über 35 Jahre.

Die Luxation der Hüften ist einseitig und beidseitig, letztere sind sehr selten. Darüber hinaus teilen Ärzte die Pathologie in drei Haupttypen ein:

  • Acetabuläre Dysplasie. Symptome: Das Acetabulum mit einer nicht standardmäßigen Größe ist in der Regel im Durchmesser reduziert, hat eine flache Basis und eine unterentwickelte Knorpelhaube.
  • Luxation des Femurs Normalerweise ist der Femurhals bei Erwachsenen in einem Winkel von 40 Grad und bei Neugeborenen um 60 Grad verbunden. Eine Verletzung des Winkels führt zu einer Verschiebung.
  • Rotationsdysplasie. Wird als Verletzung der anatomischen Struktur und der Platzierung von Knochen beschrieben. Manifestiert sich bei Kindern in Form von Klumpfüßen, Verkürzung der Gliedmaßen.

Der Grad der Dysplasie bei Kindern

Ärzte unterscheiden je nach Schweregrad mehrere Entwicklungsstadien von Verletzungen der Geometrie des Hüftgelenks. Dazu gehören:

  • Die erste Stufe. Wenn strukturelle Veränderungen bereits begonnen haben, sich aber noch nicht so weit entwickelt haben, dass der Arzt nach einer Sichtprüfung diagnostizieren kann.
  • Vorfreude Durch die Dehnung der Kapsel zeichnet sich eine leichte Verschiebung des Femurkopfes aus.
  • Subluxation des Oberschenkels. Der Gelenkkopf ist gegenüber dem Trochannel-Hohlraum merklich verschoben. Dadurch wird die Lünette leicht verschoben, wodurch die Hüftbänder gedehnt werden.
  • Luxation Der Kopf befindet sich außerhalb der Hüftpfanne nach oben und außen. Der Rand des Knorpelrandes wird nach innen gedrückt und gebogen. Die Beibehaltung der elastischen Bänder hat ihre Flexibilität verloren.

Was sind gefährliche Dysplasie-Hüftgelenke bei Kindern?

Eine zeitlos diagnostizierte Luxation kann zu schwerwiegenden Abnormalitäten in der Struktur des Hüftorgans und zu vielen unangenehmen Symptomen führen. Bei einseitigen Luxationen bei Kindern kommt es zu einer Verletzung des Gangs, eingeschränkter Beweglichkeit, Beckenverformung, Schmerzen in den Knien und der Hüfte, leichter Muskelatrophie. Wenn bei einem Kind eine bilaterale Dysplasie diagnostiziert wurde, können Sie einen Entengang, eine Verschlechterung der Funktionen der inneren Organe des Beckens und das Auftreten von Schmerzen in der Lendengegend feststellen.

Bei Erwachsenen sind die Auswirkungen einer Dysplasie mit Hüftarthrose und dysplastischer Koxarthrose verbunden. Die letzte Pathologie des Bewegungsapparates ist durch eine Abnahme der körperlichen Aktivität, eine Verschlechterung der Muskeln, Schmerzen in Rücken, Beinen und Hüften gekennzeichnet. An der Stelle, an der der Femur mit dem Beckenknochen Kontakt hat, kommt es manchmal zu einer Zunahme des falschen Gelenks - der Neoarthrose. Klinische Symptome manifestieren sich als akuter Schmerz, Lahmheit, Verkürzung eines Beines. Neoarthrose wird häufig in anderen Bindegeweben beobachtet und ist mit Behinderungen bedroht.

Hüftdysplasie bei Kindern nach einem Jahr

Seit vielen Jahren erfolglos mit Gelenkschmerzen zu kämpfen?

Leiter des Instituts für Gelenkerkrankungen: „Sie werden staunen, wie einfach es ist, die Gelenke zu heilen, indem Sie sie jeden Tag einnehmen.

Röntgenbilder des Hüftgelenks sind bei weitem die häufigste Methode zur Untersuchung des menschlichen Skeletts. Anhand seines Ergebnisses kann der Arzt eine klare und korrekte Entscheidung treffen, wie ein Patient behandelt werden soll, der Probleme mit dem Hüftgelenk hat. Dies gilt nicht nur für Erwachsene, sondern auch für Kinder.

Röntgenbilder des Beckenknochens gelten als einfache und erschwingliche Forschungsmethode. Aufgrund der schädlichen Wirkung auf den Körper und der schlechten Darstellung der Weichteile in den Bildern ist die Anwendung in der Pädiatrie eher ungern. Es hängt davon ab, dass die Knochen bei Säuglingen bis zu drei Monaten aus Knorpelgewebe bestehen und hier auf den Bildern kaum sichtbar sind. Daher wird es Kindern ab drei Monaten verschrieben und wird meistens für die Untersuchung des Ultraschalles der Hüftgelenke verwendet.

Bei Säuglingen wird eine Röntgenaufnahme der Hüftgelenke durchgeführt, wenn eine angeborene oder erworbene Hüftdysplasie vermutet wird. In der medizinischen Praxis gibt es drei Stufen dieses Problems:

Im Gegensatz zu einer Versetzung tritt bei den Vorläufern ein Moment auf, an dem der Kopf einen teilweisen Kontakt mit dem Acetabulum verliert. In diesem Fall tritt keine Verschiebung des Gelenks auf und es treten nur Symptome einer Knochendysplasie auf. Eine Röntgenaufnahme des Hüftgelenks bei Kindern in einem so frühen Alter wird vorgeschrieben, wenn die verzögerte Entwicklung des Gelenks oder seine Abweichung von der Norm diagnostiziert wird. Dieses Problem erfordert eine obligatorische Überwachung.

Je früher der Arzt diese Art der Untersuchung vorschreibt, desto besser kann er Ihrem Baby bei einer wirksamen Behandlung helfen.

Die Behandlung führt zur Wiederherstellung der anatomischen Norm und zu einer guten Funktionsfähigkeit. Die ersten und wichtigsten Anzeichen einer Hüftgelenksdysplasie bei Säuglingen: Begrenzte Hüftabduktion auf der Seite des betroffenen Bereichs, Asymmetrie der Falten an den Oberschenkeln. Während der Luxation wird die Hüfte verkürzt, und wenn Sie versuchen, sie beiseite zu legen, hören Sie ein charakteristisches Klicken. Hüftgelenksverletzungen, Arthritis, Arthrose, Verdacht auf Neoplasmen und andere Abweichungen von der Norm werden als weitere häufige Indikation für Röntgenaufnahmen bei Kindern angesehen.

Wo und wer weist die Studie zu?

  • Wo und wer weist die Studie zu?
  • Vorbereitung für den Eingriff
  • Prinzip einer Technik
  • Gegenanzeigen

Kinderorthopäden, Traumatologen, Kinderärzte und Radiologen befassen sich mit diesem Problem. Röntgenaufnahmen für Kinder können in einem öffentlichen Krankenhaus oder einer Privatklinik gemacht werden, d. H. Wo es ein spezielles Gerät dafür gibt. Um die Entwicklung der Pathologie zu verhindern, muss in den frühen Lebensstadien eines Kindes eine gründliche Diagnose durchgeführt werden, die eine vollständige Untersuchung umfasst. Aber instrumentelles Lernen können wir nicht ausschließen.

Vorbereitung für den Eingriff

Brauche ich etwas Vorbereitung für den Eingriff? Eine besondere Vorbereitung des Patienten ist nicht erforderlich. Ein Spezialist für die Qualität der Zubereitung sollte eine spezielle Bleischürze vorbereiten, die den Körper des Patienten vor übermäßiger Exposition schützt. Trotz der Tatsache, dass viele Experten für Röntgenstrahlen, sind Mütter immer noch dagegen. Aber meine Damen und Herren, Sie müssen verstehen, dass Röntgenstrahlen als eine genaue Methode zur Diagnose von Problemen des Hüftgelenks betrachtet werden, und stellen eine Diagnose mit einer Genauigkeit von 70%.

Ja, Röntgenstrahlen sind schädlich, da der Körper der Kinder einer radiologischen Belastung ausgesetzt ist, und in der Zukunft können hämatologische Pathologien oder Veränderungen des Krebsprofils auftreten. Auf der anderen Seite, wenn ein Spezialist kompetent ist, wird er die minimale Dosis der Bestrahlung vornehmen, und der Eingriff wird mit einer minimalen Dosis des Schadens für einen kleinen Patienten durchgeführt. Kinder, die nicht drei Monate alt sind, sollten sich weigern, ein solches Verfahren durchzuführen und dem Ultraschall den Vorzug zu geben.

Ein Kind kann bis zu einem Jahr geröntgt werden, jedoch nur mit einer klaren Kontrolle über die Dosis der einfallenden Strahlung. Es ist jedoch immer noch besser, dem Ultraschall in dieser Zeit den Vorzug zu geben. Und nach einem Jahr können Sie gerne eine Röntgenaufnahme machen. In den ersten Lebensmonaten eines Babys ist es schwierig, eine Hüftgelenksdysplasie der Hüftgelenke zu diagnostizieren, da seine Muskeln immer noch verkümmert sind. Der einzige Hinweis auf das Vorhandensein eines solchen Problems ist ein charakteristisches Klicken.

Prinzip einer Technik

Bevor Sie einem kleinen Kind eine Röntgenaufnahme machen, müssen Sie berücksichtigen, dass es Knorpel anstelle von Knochen hat. Daher ist es nicht möglich, den gesamten Gelenkraum vollständig zu sehen. In dieser Hinsicht gibt es bestimmte Regelungen. Nachdem Sie das Bild erhalten haben, muss der Arzt die richtige Schlussfolgerung ziehen. Verwenden Sie dazu das Hilgenreiner-Schema. Es kann verwendet werden, um die Leistung des Gelenks bei einem Baby zu analysieren, beispielsweise den Hüftgelenkpfannenwinkel, den Abstand von der Hilgenreiner-Linie zu den Metaphysenplatten (h) und den Boden der Vestibularhöhle bis h (d-Wert).

Der Acetabulumwinkel besteht aus zwei parallelen Linien, die durch den silonförmigen Knorpel verlaufen. Im Normalzustand beträgt dieser Winkel 30 Grad. Dieser Indikator bezieht sich auf Kinder bis zu drei Monaten. Nach drei Monaten - auf 20 Grad reduziert. Der Wert von h kann bei falscher Positionierung auf eine Verlagerung des Hüftknochenkopfes hinweisen. In der Normalposition sollte er zwischen 9 und 12 cm liegen.

Wenn dieser Indikator kleiner oder größer ist, hat das Kind einen pathologischen Prozess. Wenn der Abstand vom Boden der Hüftpfanne zum Wert von h nicht 15 mm beträgt, deutet dies ebenfalls auf Probleme hin. Dieses Schema ermöglicht es Ihnen, zu studieren und die richtigen Schlüsse zu ziehen. Dank dessen können Sie die geringsten Veränderungen und die Pathologie vermuten. Für eine genauere Untersuchung mit den zusätzlichen Linien Shenton und Calvet.

Gegenanzeigen

  1. Erstens ist es nicht möglich, eine Röntgendiagnostik durchzuführen, wenn das Immunsystem beeinträchtigt ist, da es sehr wahrscheinlich ist, dass danach danach Hämatologen um Hilfe gebeten werden müssen, da sich Veränderungen im Knochenmark ergeben.
  2. Zweitens, wenn das Kind eine Prädisposition für Krebs hat, nämlich Strahlenkrankheit.
  3. Drittens ist es notwendig, Röntgenaufnahmen mit besonderer Sorgfalt bei Kindern durchzuführen, die ausgeprägte Stoffwechselstörungen haben, bei einer schwachen Versorgung mit Gewebe und mit offensichtlicher Atrophie.

Versuchen Sie, wenn möglich, die Röntgenstrahlung aufzugeben, da ein kleiner Körper nicht wirklich vor Röntgenstrahlen geschützt ist. Verderben Sie seine Gesundheit nicht mit dieser Diagnosemethode. Das letzte Wort wird natürlich für die Eltern sein, aber es ist erwähnenswert, dass der Schaden, der nicht immer erhalten wurde, die Heilung für angeborene Luxation wert ist.

Zum Schluss möchte ich darauf hinweisen, dass diese Forschungsmethode für die Diagnose von Gelenkdysplasie bei Kindern als die wichtigste und unverzichtbar angesehen wird. Trotz der Tatsache, dass es schädlich ist, können nur Röntgenstrahlen ein klares Bild liefern, dank dem Sie die richtige Richtung der Behandlung bestimmen können.

Behandlung der Subluxation des Hüftgelenks bei Kindern und Erwachsenen

Die Hüftgelenksdysplasie ist eine angeborene Minderwertigkeit des Gelenks, die als Folge einer abnormalen Entwicklung auftritt und zu einer Luxation oder Subluxation des Femurkopfes führt.

Es gibt drei Formen der Dysplasie: Subluxation, Prädisposition und Luxation.

Stadium der Krankheit

Vorversetzung ist die Unreife eines instabilen Gelenks, das sich später normal entwickeln kann oder einer Subluxation vorangehen kann. Gleichzeitig wird die Kapsel gedehnt, wodurch der Kopf verschoben und in den Hohlraum eingesetzt wird.

Subluxation - eine morphologische Veränderung des Gelenks, begleitet von einer Verlagerung des Femurkopfes relativ zur Depression nach oben zur Seite. In diesem Fall bleibt der Kontakt des Kopfes mit der Mulde erhalten und geht nicht über die Limbusgrenzen hinaus. Bei richtiger Behandlung kann das Gelenk in einen vollwertigen Zustand zurückkehren, andernfalls besteht die Gefahr einer vollständigen Luxation.

Eine Luxation ist durch eine vollständige Verlagerung des Femurkopfes gekennzeichnet und ist die schwerste Form einer Gelenkdysplasie. Bei einer Verletzung des Kontakts der Gelenkflächen der Knochen mit einer Verletzung der Gelenkkapsel und ohne diese aufgrund von mechanischer Belastung oder pathologischen Prozessen im Gelenk. Versetzungen sind vollständig und unvollständig. Der vom Körper entfernte Teil der Extremität ist disloziert.

Klassifizierung von Subluxationen

Das dislozierte angeborene ist die schwerste Form der Erkrankung und ist durch eine vollständige Verlagerung des Femurkopfes gekennzeichnet. Dieses Stadium der Dysplasie wird zum Zeitpunkt der Geburt des Kindes erkannt und entwickelt sich als Folge einer falschen Behandlung oder des Fehlens überhaupt. Die Ursache der Krankheit ist Vererbung, pathologischer Zustand während der Schwangerschaft oder klinische Anzeichen einer Gelenkinstabilität.

Erworbene Subluxation entwickelt sich als Folge von Windeln von Kindern, der Verwendung restriktiver Kindersitze oder einer Wiege mit Blockierung des Hüftgelenks für lange Zeit.

Symptome der Pathologie

Symptome einer Subluxation des Hüftgelenks können bereits vor der Geburt des Kindes angenommen werden. Die Darstellung des Beckens, die Toxikose während der Schwangerschaft, die Dysplasie bei den Eltern, die Deformierung der Füße oder der große Fötus sollte hinsichtlich einer möglichen Krankheit alarmiert werden. Auch wenn keine orthopädischen Symptome auftreten, sind Kinder immer noch einem Risiko ausgesetzt.

Es gibt 4 Gruppen klinischer Merkmale der gemeinsamen Subluxation:

  • verkürzter Oberschenkel;
  • Asymmetrie der Hautfalten;
  • Marx-Ortolani-Slippage-Symptom und Barlow-Modifikation;
  • begrenzte Hüftabduktion.

Achten Sie bei der Untersuchung auf Details wie die Symmetrie der Hautfalten. Darüber hinaus ist die Asymmetrie 2-3 Monate nach der Geburt informativer. Gesäß, Leisten- und Kniekehlenfalten sind tiefer und ihre Anzahl ist größer.

Das Phänomen der Hüftverkürzung ist ein wichtiges diagnostisches Kriterium, das durch eine Hüftverkürzung aufgrund der Verlagerung des Femurkopfes nach hinten im Acetabulum gekennzeichnet ist. Er weist auf eine kongenitale Subluxation des Hüftgelenks hin und wird dadurch bestätigt, dass ein Kind, das auf dem Rücken liegend in einer Position mit gebeugten Knien und Hüftgelenken liegt, ein Knie unter dem anderen hat.

Symptom Marx-Ortolani - um mit seiner Hilfe festzustellen, können Subluxationen nur bis zu 3 Monate dauern, danach verschwindet er. Es wird wie folgt festgelegt: Die Beine des Babys werden im rechten Winkel am Knie- und Hüftgelenk gebogen, dann zur Mittellinie gebracht und vorsichtig zur Seite geschieden. Auf der Seite der Luxation hört man so etwas wie ein Klicken, bei dem der Fuß des Babys zittert.

Diagnose der Krankheit

Die Diagnose "Subluxation des Hüftgelenks" wird in erster Linie auf der Grundlage bestehender klinischer Symptome sowie der Ergebnisse von Ultraschall und Röntgenbildern gestellt.

  • Screening von Neugeborenen - in den meisten Ländern wird die Diagnose der Hüftgelenksublimation bei Neugeborenen gestellt.
  • Ein anderer Weg, um über die Krankheit zu lernen, ist die Marx-Ortolani-Methode. Wenn Sie während der Untersuchung ein Klicken oder einen tauben Ton im Hüftbereich hören, werden zusätzliche Methoden verwendet, um die Diagnose und die Ursache der Erkrankung zu klären.
  • Methoden Ortolani und Barlow - Diagnosemethoden für Neugeborene in der modernen Medizin.
  • Ultraschall und Röntgenuntersuchung sind diagnostische Methoden, die auf klinische Anzeichen zurückzuführen sind. Mit ihrer Hilfe können Sie anatomische Merkmale visualisieren.
  • Die Asymmetrie der Gesäßfalten und der offensichtliche Längenunterschied der unteren Extremitäten können auf einseitige Dysplasie hinweisen.
  • Die Harris-Hüftuntersuchung ist eine der wichtigsten Methoden zur Beurteilung der normalen Funktion und Funktion des Gelenks nach der Operation.

Der orthopädische Chirurg sollte rechtzeitig vermutet werden und bei der Untersuchung eines Neugeborenen in der Entbindungsklinik eine Diagnose der Krankheit stellen. Danach werden die Risikogruppe oder die kranken Kinder vom Orthopäden am Wohnort beobachtet. Eine spezielle orthopädische Behandlung ist vorgeschrieben, die bis zur endgültigen Diagnose fortgesetzt wird.

Die endgültige Diagnose wird auf der Grundlage einer visuellen Inspektion, der Ergebnisse instrumenteller Diagnoseverfahren und einer kontinuierlichen Überwachung des Kindes gestellt.

Methoden und Geräte, die zur Behandlung der Krankheit eingesetzt werden

Die Hauptprinzipien der Behandlung umfassen die folgenden Standardmethoden:

  • frühes Einsetzen;
  • die Verwendung spezieller orthopädischer Mittel für die verlängerte Beibehaltung der Beine in Flexions- und Abduktionsposition;
  • Übungen und Bewegungen in den Hüftgelenken.

Bei der Behandlung der Subluxation des Hüftgelenks bei Kindern mit oder ohne Verlagerung des Femurkopfes werden verschiedene Arten von Kissen, Reifen, Unterhosen, Steigbügeln und anderen Vorrichtungen angeboten. Ihr Ziel ist es, die Beine in der Verdünnungsposition zu halten und ihnen eine Funktion zu geben.

Babys bis zu 3 Monaten haben genügend klinische Symptome, um die Diagnose zu bestätigen. Eine Röntgenuntersuchung ist nicht erforderlich. Allen Kindern dieses Alters werden die gleichen Behandlungs- und Prophylaxemaßnahmen verschrieben - das Züchten der Beine mit Pads (weites Windeln, Pavlik-Steigbügel, elastische Reifen oder Frejka-Kissen) sowie Gymnastik, die kreisförmige Bewegungen in den Gelenk- und Gesäßmuskeln ablenkt.

Hauptsächlich für die Behandlung des angeborenen Hüftgelenks gilt:

  1. Freiks Kissen;
  2. Volkov- oder Vilensky-Reifen;
  3. Pavlik Steigbügel;
  4. Wide Swaddling - wird zur Vorbeugung und bei leichten Subluxationsgraden verwendet;
  5. gleichzeitige Reduktion von Luxation und Coxit-Verband - in schweren Fällen.

Bestimmen Sie genau, wie die Subluxation des Hüftgelenks behandelt werden soll und welche Designs vom behandelnden Arzt für das Kind installiert werden sollten.

Wenn eine Operation geplant ist

Wenn durch die Behandlung mit konservativen Methoden kein positiver Effekt erzielt wird, werden Korrekturoperationen verwendet. Bei der Behandlung von Gelenkdysplasie werden viele chirurgische Methoden eingesetzt:

  1. Neupositionierung der Luxation offen;
  2. derotationaler und korrigierender variierender Osteotomien;
  3. Beckenoperation - Hiari-Becken-Osteotomie-Methode
  4. Palliativoperationen (Koenig und Shantsa).

Konservative Behandlungsmethoden sind in der Kindheit wirksam. Je älter die Person ist, desto wahrscheinlicher ist es, dass eine Operation dazu beiträgt, die Krankheit zu beseitigen.

Mögliche Komplikationen

Eine frühzeitige Diagnose und korrekte Behandlung hilft, Komplikationen zu vermeiden, Sie können die Krankheit vollständig loswerden. Bei manchen Menschen treten, abgesehen von einem äußeren Defekt und einer Lahmheit, keine Symptome oder Anzeichen einer Krankheit auf.

Andere wiederum können ohne rechtzeitige Behandlung schwerwiegende Folgen haben. Neben dem Hinken sind Schmerzen im Knie- und Hüftgelenk zu spüren, es kommt zu einer Verzerrung der Beckenknochen oder zu einer starken Atrophie der Muskeln der Extremitäten. In seltenen Fällen leidet die Lendenwirbelsäule (Hyperlordose), die Funktionen der Beckenorgane nehmen ab und der untere Rücken und die Beckenknochen schmerzen.

Vorbeugende Maßnahmen

Um den Ausbruch der Krankheit oder ihre weitere Entwicklung zu vermeiden, ist eine regelmäßige Untersuchung durch einen Orthopäden erforderlich. Das weit verbreitete Wickeln ist eine der wirksamen Präventivmethoden für die Hüftgelenksluxation bei einem Neugeborenen.

Für die Behandlung von Gelenken setzen unsere Leser erfolgreich Artrade ein. Aufgrund der Beliebtheit dieses Tools haben wir uns entschlossen, es Ihrer Aufmerksamkeit anzubieten.
Lesen Sie hier mehr...

Es ist im Wesentlichen, zwei Windeln zwischen den Beinen des Babys zu legen und die Position der Beugung oder Abduktion der Beine in den Hüftgelenken festzulegen und die Beine mit der dritten Windel zu fixieren. Breites Windeln hält die Biege- und Brutposition bei 60-80 Grad.

Video: Wie sieht die Subluxation des Hüftgelenks auf dem Röntgenbild aus?

Pädiatrische Hüftdysplasie

Hüftdysplasie bei Kindern ist recht häufig. Laut offiziellen Statistiken wird diese Pathologie bei 3-4% der Neugeborenen diagnostiziert. Sowohl ein als auch beide Hüftgelenke können leiden. Die Prognose und die Konsequenzen einer solchen angeborenen Erkrankung hängen von dem Zeitpunkt ab, zu dem das Problem entdeckt wurde, sowie vom Unterentwicklungsgrad der Gelenkkomponenten und von der Einhaltung aller medizinischen Behandlungsempfehlungen. Daher sollte sich jeder Elternteil der Existenz einer solchen Krankheit bewusst sein, da möglicherweise die Mutter oder der Papa als Erste bemerkt, dass etwas mit dem Kind nicht in Ordnung ist.

Was ist das?

Die Hüftgelenksdysplasie bei Kindern ist eine angeborene Minderwertigkeit der Komponenten des Hüftgelenks, deren Unterentwicklung, die beim Neugeborenen zu angeborenen Luxation der Hüfte führen kann oder bereits geführt hat.

Das Hüftgelenk besteht aus 2 Hauptkomponenten: dem Hüftgelenk des Beckens und dem Hüftkopf. Die Hüftpfanne hat die Form eines Halbkörpers, entlang ihrer Kontur befindet sich ein Rand ihres Knorpelgewebes, der die Form ergänzt und zum Erhalt des Femurkopfes im Inneren beiträgt. Diese knorpelige Lippe hat auch eine Schutzfunktion: Sie begrenzt die Amplitude unnötiger und schädlicher Bewegungen.

Der Femurkopf hat die Form einer Kugel. Es verbindet sich mit dem Rest des Oberschenkels mit dem Hals. Der Kopf befindet sich normalerweise im Inneren der Hüftpfanne und ist dort sicher befestigt. Von der Oberseite des Kopfes gibt es ein Band, das den Kopf und das Acetabulum verbindet, außerdem befinden sich in seiner Dicke Blutgefäße, die das Knochengewebe des Femurkopfes speisen. Die innere Oberfläche des Gelenks ist mit Hyalinknorpel bedeckt, der Hohlraum besteht aus Fettgewebe. Draußen wird das Gelenk zusätzlich durch extraartikuläre Bänder und Muskeln verstärkt.

Bei einer Dysplasie bei einem Kind sind eine oder mehrere der beschriebenen Strukturen aufgrund bestimmter Umstände unterentwickelt. Dies trägt dazu bei, dass der Femurkopf nicht im Acetabulum fixiert ist, was zu dessen Verlagerung, Subluxation oder Luxation führt.

In den meisten Fällen weist Dysplasie bei Säuglingen einen dieser anatomischen Geburtsfehler auf:

  • Pathologische Form des Acetabulums (zu flach), Verletzung seiner normalen Größe (zu groß oder umgekehrt klein). Solche Umstände machen es unmöglich, den Kopf des Oberschenkels zuverlässig im Inneren zu halten, wodurch er verschoben wird.
  • Unterentwicklung des Knorpelkissens entlang des Umfangs des Acetabulums, zu langes Band des Femurkopfes, Mangel an Fettgewebe innerhalb der Artikulation.
  • Pathologischer Winkel zwischen Hals und Femurkopf.

Jeder dieser Defekte führt zusammen mit einer Schwäche der Muskeln und intraartikulären Bändern bei Säuglingen zu Dysplasie oder angeborenen Luxation der Hüfte.

Gründe

Leider ist die wahre Ursache für die Entwicklung einer solchen Pathologie noch nicht festgestellt. Die Experten konnten jedoch eine Reihe von Faktoren erkennen, die zu einem erhöhten Risiko für eine Hüftgelenksdysplasie bei Neugeborenen beitragen:

  • falsche Position des Fötus innerhalb der Gebärmutter während der Schwangerschaft, insbesondere für die Darstellung des Beckens;
  • zu große Größe des Kindes bei der Geburt;
  • das Vorliegen derselben Krankheit bei nahen Angehörigen (genetische Neigung);
  • in einem sehr jungen Alter schwanger zu werden;
  • Toxikose bei der Mutter während der Geburt;
  • hormonelle Störungen im weiblichen Körper während der Schwangerschaft.

Liegt mindestens einer der oben genannten Risikofaktoren vor, so fällt ein solches Kind auch ohne Anzeichen von Geburtsstörungen automatisch in die Risikogruppe für Hüftgelenksdysplasie und sollte in den ersten Lebensmonaten regelmäßig vom pädiatrischen Orthopäden untersucht werden.

Wie kann man ein Problem vermuten?

Die Symptome einer Dysplasie können nicht immer rechtzeitig erkannt werden, da sie oft kaum wahrnehmbar oder gar nicht vorhanden sind. Unter den Anzeichen, die bei der äußeren Untersuchung des Kindes sichtbar sind, sollte hervorgehoben werden:

  1. Verletzung der Lage der Hautfalten an den Beinen, das Auftreten ihrer Asymmetrie. Untersuchen Sie sorgfältig die Falten unter dem Gesäß, unter den Knien und Leisten. Wenn sie uneben sind (sowohl in Bezug auf den Ort als auch in der Tiefe), kann eine Dysplasie der Kinder an der Hüfte vermutet werden. Dies ist jedoch kein verlässliches Zeichen, da die Falten aufgrund der ungleichmäßigen Entwicklung von Unterhautfett im Baby bis zu 2-3 Monate asymmetrisch und normal sein können.
  2. Verschiedene Längen der Babybeine. Dies ist ein zuverlässigeres Symptom, aber es tritt bereits im Stadium der Hüftluxation auf, wobei Dysplasie möglicherweise nicht vorhanden ist. Um die Länge der Beine des Babys zu überprüfen, müssen Sie sie herausziehen und die Position der Kniescheiben vergleichen. Es gibt auch eine zweite Möglichkeit: die Beine an den Knien des Babys zu beugen, die auf dem Rücken liegen, und die Fersen am Gesäß anziehen. Wenn die Beine unterschiedliche Längen haben, ist ein Knie höher als das zweite. Das Bein ist auf der Seite gekürzt, auf der sich die Luxation befindet.
  3. Das Symptom des "Klickens". Um dies zu überprüfen, sollte das Neugeborene auf den Rücken gelegt werden, die Knie beugen und sie in den Hüftgelenken auflösen. Dies führt zu einem charakteristischen Klick auf der Dysplasie-Seite, was der Reduktion des Femurkopfes entspricht. Dieses Zeichen ist nur bis zu 2-3 Wochen alt, Baby informativ.
  4. Einschränkung der Hüftabduktion. Diese Funktion wird auf die gleiche Weise wie die vorherige geprüft. Informativ nach 2-3 Lebenswochen. Normalerweise können Babybeine 80-90º verdünnt oder auf die Oberfläche gelegt werden. Wenn eine Dysplasie auftritt, ist dies nicht möglich.

Wichtig zu wissen! Bei Kindern bis zu 3-4 Monaten besteht ein erhöhter Muskeltonus, was manchmal zu Schwierigkeiten beim Züchten der Beine in den Hüftgelenken führt und ein falsch positives Bild der Erkrankung ergibt.

Leider gibt es keine anderen Symptome, bis das Kind zu laufen beginnt. Im Alter ziehen verschiedene Beinlängen, Gangstörungen, Asymmetrien der anatomischen Landmarken und die Entwicklung von Entenlaufen bei bilateraler Dysplasie die Aufmerksamkeit auf sich. Eine spätere Behandlung ist schwierig, und die Situation kann nur mit Hilfe einer Operation behoben werden. Daher ist es wichtig, die Pathologie aus den ersten Lebensmonaten eines Kindes zu bestimmen, wenn die konservative Therapie wirksam ist.

Grad der Dysplasie

Es gibt 4 Grade dieser angeborenen Krankheit:

  1. Bei der Dysplasie handelt es sich eigentlich um eine angeborene Hypoplasie einiger Gelenkstrukturen, jedoch keine Verschiebung des Femurkopfes. Zuvor gab es eine solche Diagnose nicht, da sie nicht diagnostiziert werden konnte. Dank moderner Methoden wird heute häufig Dysplasie diagnostiziert und ist eine Indikation für eine konservative Behandlung, um eine angeborene Luxation des Femurs zu verhindern.
  2. Vorfreude Es wird diagnostiziert, wenn der Femurkopf leicht verschoben ist, sich jedoch nicht über die Grenzen des Acetabulums hinaus erstreckt. Bei Bewegungen nimmt er leicht seine normale Position ein. Wenn keine Maßnahmen ergriffen werden, schreitet die Krankheit fort und verwandelt sich in eine Luxation.
  3. Unvollständige Luxation der Hüfte. Es wird installiert, wenn der Femurkopf verschoben wird, aber nicht vollständig aus dem Acetabulum austritt. In diesem Fall ist ein Haufen Kopf stark gespannt, was sich negativ auf die Blutversorgung auswirkt. Bei Bewegungen fällt es nicht zusammen.
  4. Angeborene Luxation der Hüfte. Dies ist ein extremer Grad an Dysplasie, wenn der Kopf des Oberschenkels vollständig über das Acetabulum hinausragt. Die Gelenkkapsel ist gespannt, das Bandinnere ist fest gedehnt.

Diagnose

Es gibt zwei Methoden, mit denen Sie die Diagnose einer Hüftgelenksdysplasie bestätigen oder widerlegen können:

Die Röntgenuntersuchung ist sehr informativ, wird jedoch erst ab einem Alter von 3 Monaten durchgeführt. Der Grund ist, dass Neugeborene keine vollständige Verknöcherung der Strukturen der Hüftgelenke aufweisen, was zu falsch positiven oder falsch negativen Ergebnissen führen kann. Bis zu 3 Monate wird eine Ultraschalluntersuchung der Hüftgelenke empfohlen. Dies ist eine absolut sichere und höchst informative Forschungsmethode, mit der Sie Dysplasien bei Säuglingen genau diagnostizieren können.

Behandlung

Der Schlüssel zum Erfolg bei der Behandlung von Hüftgelenksdysplasie ist die rechtzeitige Diagnose. Beginnen Sie die Therapie immer mit konservativen Methoden, die bei den meisten Kleinkindern erfolgreich sind. Bei einer späten Diagnose oder bei Komplikationen kann eine chirurgische Behandlung erforderlich sein.

Konservative Therapie

Es umfasst mehrere Gruppen von therapeutischen Maßnahmen:

  • therapeutische Übung;
  • Massage
  • breite Windeln;
  • das Tragen spezieller orthopädischer Strukturen;
  • Physiotherapie;
  • geschlossene Reduktion der Hüftluxation.

Die Bewegungstherapie wird in jedem Fall der Hüftgelenksdysplasie nicht nur als therapeutische Maßnahme, sondern auch als vorbeugende Maßnahme verschrieben. Diese sehr einfache Methode, die von allen Eltern beherrscht werden kann, weist keinerlei Kontraindikationen auf und ist schmerzlos. Um zu lehren, wie man Übungen für die Beine ausführt, sollte ein Kinderarzt oder Kinderorthopäde sein. Sie müssen täglich 3-4 mal für 5-6 Monate beschäftigt sein. Nur in diesem Fall führt die Bewegungstherapie zu einem positiven Ergebnis.

Einige einfache Übungen zur Behandlung von Hüftgelenksdysplasie:

Massage für Dysplasie sollte nur von einem Spezialisten bestellt und durchgeführt werden. Sie können den Prozess stabilisieren, Muskeln und Bänder stärken, Versetzungen reduzieren und den allgemeinen Zustand des Kindes verbessern. Es gibt jedoch eine allgemeine Massage, die von den Eltern verwendet werden kann. Es sollte abends nach dem Baden vor dem Schlafengehen gemacht werden.

Es ist wichtig sich zu erinnern! Bei Säuglingen werden nicht alle Massagetechniken angewendet, sondern nur Streicheln und leichtes Reiben. Klappern, Vibration verboten.

Ein weit verbreitetes Wickeln ist eher präventiv als kurativ. Dies zeigt sich bei der Geburt eines Kindes aus einer Risikogruppe in Gegenwart der 1. Stufe der Pathologie mit der Unreife der Gelenkstrukturen nach Ultraschall.

Wenn Sie mit Hilfe von Massage- und Bewegungstherapie nicht richtig dislokieren können, sollten Sie spezielle orthopädische Strukturen verwenden, mit denen Sie die Beine in einer geschiedenen Position in den Hüftgelenken fixieren können. Solche Designs sind eine lange Zeit, ohne sie zu entfernen. Wenn das Kind wächst, reifen die Gelenkstrukturen und fixieren das Innere des Femurkopfes sicher, der dank verschiedener Steigbügel und Reifen nicht herausspringt.

Die wichtigsten orthopädischen Strukturen, die zur Behandlung von Dysplasie verwendet werden:

  • Pavlik Steigbügel
  • Cyto-Bus,
  • Volkovs Reifen,
  • Wilna-Reifen,
  • Reifen Freyka
  • Tubengers Reifen.

Alle diese Geräte werden vom Orthopäden getragen und eingestellt. Sie können die Parameter Ihrer Eltern nicht entfernen oder ändern. Moderne Steigbügel und Reifen werden aus natürlichen, weichen und hypoallergenen Stoffen hergestellt. Sie beeinflussen absolut nicht den Zustand des Kindes und die Fähigkeit, sich um ihn zu kümmern.

Der Komplex von Therapie- und Rehabilitationsmaßnahmen wird immer durch physiotherapeutische Verfahren ergänzt. Besonders effektiv: UV, warme Bäder, Anwendungen mit Ozokerit, Elektrophorese.

Bei einer entwickelten Luxation und dem Mangel an Wirkung der konservativen Therapie kann auf eine geschlossene blutlose Reduktion zurückgegriffen werden, die im Alter eines Kindes zwischen 1 und 5 Jahren unter Vollnarkose durchgeführt wird. Der Arzt bringt den Kopf des Oberschenkels in die Hüftpfanne zurück, woraufhin das Kind für 6 Monate auf einen Coxit-Gipsverband gestellt wird. Weitere Rehabilitation geht weiter. Es ist wichtig zu betonen, dass das Kind diese Behandlung schlecht erträgt.

Chirurgische Behandlung

Sie greifen auf eine Operation zurück, wenn die Krankheit zu spät diagnostiziert wird, mit der Ineffektivität aller vorherigen therapeutischen Maßnahmen sowie bei Komplikationen. Es gibt verschiedene Optionen für die Chirurgie, unter denen es Palliativ gibt.

Prognose

Bei rechtzeitiger Diagnose und ausreichender konservativer Therapie ist die Prognose in der Regel günstig. Im Alter von 6-8 Monaten reifen alle Komponenten des Gelenks und die Dysplasie verschwindet. Wenn die Krankheit nicht rechtzeitig beseitigt ist, kann eine Operation erforderlich sein und eine lange Rehabilitationsphase sowie bei einigen Kindern nach einem chirurgischen Eingriff ein Rückfall auftreten. Wenn die Pathologie nicht vollständig beseitigt ist, können mit dem Alter solche Komplikationen auftreten: dysplastische Koxarthrose, Geh- und Gangstörungen, Neoarthrose, aseptische Nekrose des Femurkopfes usw.

Die Verhütung der angeborenen Hüftgelenksdysplasie besteht in erster Linie darin, die oben beschriebenen Risikofaktoren zu vermeiden. Wenn dies nicht möglich ist, müssen sekundäre Aktivitäten durchgeführt werden, unter denen tägliche therapeutische Gymnastik und Massage besonders effektiv sind.

Hüftdysplasie bei Kindern

Hüftdysplasie bei Kindern

Erkrankungen des Bewegungsapparates, die zu anhaltenden Gangstörungen führen können, treten häufig bei Kleinkindern unterschiedlichen Alters auf. Es ist besser, solche Pathologien so früh wie möglich zu behandeln, bevor schwerwiegende Komplikationen auftreten. Hüftdysplasie bei Kindern ist auch bei Kindern recht häufig.

Was ist das?

Diese Krankheit entwickelt sich aufgrund der verschiedenen Ursachen, die zu nachteiligen Wirkungen auf die Gelenke führen. Aufgrund angeborener struktureller Störungen erfüllen die Hüftgelenke nicht mehr alle grundlegenden Funktionen, die ihnen von Natur aus auferlegt werden. All dies führt zur Entstehung und Entwicklung spezifischer Symptome der Krankheit.

Diese Pathologie tritt häufiger bei Babys auf. Bei Jungen wird Dysplasie viel seltener erfasst. Normalerweise findet jedes dritte von Hunderten von Babys, die von Orthopäden geboren wurden, diese Krankheit. Geografische Unterschiede bestehen auch bei der Inzidenz von Hüftdysplasie bei Babys, die in verschiedenen Ländern geboren sind.

In Afrika ist beispielsweise die Inzidenz dieser Krankheit viel geringer. Dies lässt sich leicht durch das Tragen von Babys auf dem Rücken erklären, wenn die Beine weit auseinander liegen.

Gründe

Verschiedene Faktoren können zur Entwicklung der Krankheit führen. Große Gelenke, einschließlich der Hüftgelenke, beginnen sich sogar im Uterus zu legen und zu formen. Wenn bestimmte Anomalien während der Schwangerschaft auftreten, führt dies zur Entwicklung anatomischer Anomalien in der Struktur des Bewegungsapparates.

Die häufigsten Ursachen für Dysplasie sind:

  • Genetische Veranlagung. In Familien, in denen nahe Angehörige Manifestationen der Krankheit haben, ist die Wahrscheinlichkeit höher, dass ein Kind an der Krankheit leidet. Es ist mehr als 30%.
  • Verletzung der Gelenkbildung des Babys während der Schwangerschaft als Folge einer ungünstigen Umweltsituation oder des Einflusses toxischer Substanzen auf den Körper der zukünftigen Mutter.
  • Hohe Hormonwerte während der Schwangerschaft. Oxytocin, das im zukünftigen Körper der Mutter produziert wird, bewirkt eine Verbesserung der Beweglichkeit des Bandapparates. Diese Eigenschaft ist vor der Geburt notwendig. Oxytocin verbessert auch die Beweglichkeit aller Gelenke und führt zu einer übermäßigen Bewegungsamplitude. Die Hüftgelenke sind anfällig für diesen Effekt.
  • Enges Wickeln. Eine übermäßige Straffung der Beine während dieser täglichen Prozedur führt zur Bildung von Dysplasie. Eine Veränderung der Wickelart führt zu einer verbesserten Funktion der Gelenke und verhindert die Entwicklung der Krankheit. Dies wird auch durch zahlreiche in Japan durchgeführte Studien bestätigt.
  • Die Geburt eines Kindes über 35 Jahre.
  • Babygewicht bei der Geburt mehr als 4 Pfund.
  • Frühgeburt
  • Gesäß previa.
  • Standort der Früchte schließen. Dies findet man normalerweise in einer engen oder kleinen Gebärmutter. Wenn der Fötus groß ist, kann er eng genug an den Uteruswänden anliegen und sich kaum bewegen.

Entwicklungsmöglichkeiten

Ärzte unterscheiden verschiedene Varianten dieser Krankheit. Durch verschiedene Klassifizierungen können Sie die Diagnose am genauesten erstellen. Es gibt die Variante der Krankheit und den Schweregrad an.

Optionen für Dysplasie bei Verletzung der anatomischen Struktur:

  • Acetabular Der Defekt liegt im Bereich des Limbusknorpels oder an der Peripherie. Übermäßiger intraartikulärer Druck führt zu eingeschränkter Mobilität.
  • Epiphyse (Mayer-Krankheit). In dieser Form kommt es zu einer starken Verdichtung und punktuellen Verknöcherung des Knorpels. Dies führt zu einer starken Steifheit, einem Fortschreiten der Schmerzen und kann auch zu Deformationen führen.
  • Rotary Es gibt eine Verletzung der anatomischen Position der Elemente, die das Gelenk bilden, in mehreren Ebenen relativ zueinander. Einige Ärzte verweisen dieses Formular auf den Grenzzustand und betrachten es nicht als unabhängige Pathologie.

Nach Schweregrad:

  • Einfach Wird auch als vorzeitige Zuordnung bezeichnet. Es bilden sich kleine Abweichungen, bei denen eine Verletzung der Architektur in der Struktur der größten Körpergelenke des Kindes beobachtet wird. Verletzungen aktiver Bewegungen treten leicht auf.
  • Mittlerer Grad. Oder Sublimation. Bei dieser Variante ist das Acetabulum etwas abgeflacht. Die Bewegung ist erheblich beeinträchtigt, es treten charakteristische Symptome von Verkürzungs- und Gangstörungen auf.
  • Starker Strom. Wird auch Luxation genannt. Diese Form der Erkrankung führt zu zahlreichen Abweichungen in der Bewegungsleistung.

Symptome

In den frühen Stadien der Krankheit ist schwer zu bestimmen. In der Regel können die wichtigsten klinischen Anzeichen der Erkrankung nach einem Jahr ab der Geburt des Babys erkannt werden. Bei Säuglingen lassen sich die Symptome einer Dysplasie nur bei ausreichend ausgeprägtem Krankheitsverlauf oder Rücksprache mit einem erfahrenen Orthopäden leicht feststellen.

Die wichtigsten Manifestationen der Krankheit sind:

  • Ein "Klicken" bei der Verdünnung der Hüftgelenke bei gleichzeitiger Beugung der Kniegelenke des Babys. In diesem Fall tritt ein kleiner Krampf auf, wenn der Femurkopf in das Gelenk eintritt. Wenn Sie sich zurückbewegen, hören Sie ein Klicken.
  • Störungen führen. In diesem Fall tritt eine unvollständige Verdünnung in den Hüftgelenken auf. Bei mäßig schweren oder dislozierten Zuständen sind schwere Bewegungsstörungen möglich. Selbst wenn der Verdünnungswinkel weniger als 65% beträgt, kann dies auch auf eine resistente Pathologie hindeuten.
  • Asymmetrische Lage der Hautfalten. Auf dieser Grundlage, oft sogar bei Neugeborenen, kann das Vorhandensein der Krankheit vermutet werden. Bei der Untersuchung von Hautfalten sollten Sie auch auf deren Tiefe und Niveau achten, wo und wie sie sich befinden.
  • Verkürzung der unteren Extremitäten von einer oder zwei Seiten.
  • Übermäßiger Fußwechsel auf der verletzten Außenseite. Wenn also das linke Hüftgelenk beschädigt ist, dreht sich der Fuß auf der linken Seite stark.
  • Gangstörung. Das Kind schont das verletzte Bein und beginnt auf Zehenspitzen zu gehen oder zu hinken. Am häufigsten wird dieses Zeichen bei Babys im Alter von 2 Jahren registriert. Wenn ein Kind eine völlige Verschiebung aufweist, werden seine Bewegungen künstlerischer.
  • Schmerzsyndrom Entwickelt sich normalerweise bei Kindern mit einem ziemlich schweren Krankheitsverlauf. Der lange Krankheitsverlauf führt zum Fortschreiten der Schmerzen. Um die Schmerzen zu beseitigen, müssen Sie in der Regel Medikamente einnehmen.
  • Muskelatrophie am betroffenen Bein. Dieses Symptom kann bei einer schweren Erkrankung sowie bei der langfristigen Entwicklung der Erkrankung auftreten. Normalerweise sind die Muskeln des anderen Beins stärker entwickelt. Dies ist auf eine kompensatorische Reaktion zurückzuführen. Normalerweise ist bei einem gesunden Bein ein erhöhter Druck vorhanden.

Diagnose

Um die Diagnose einer Dysplasie im Frühstadium festzustellen, ist häufig eine zusätzliche Untersuchung erforderlich. Bereits in den ersten sechs Monaten nach der Geburt eines Kindes wird er notwendigerweise von einem Kinderorthopäden beraten. Der Arzt wird in der Lage sein, die ersten Symptome der Krankheit zu erkennen, die oft nicht spezifisch sind.

Die häufigste Untersuchungsmethode ist Ultraschall. Mit dieser Diagnosemethode können Sie alle bei Dysplasie auftretenden anatomischen Defekte genau feststellen. Diese Studie ist sehr genau und informativ genug. Es kann auch bei sehr jungen Kindern verwendet werden.

Zur Feststellung einer Dysplasie wird auch die Röntgendiagnostik ziemlich erfolgreich eingesetzt. Die Verwendung von Röntgenstrahlen in der frühen Kindheit ist jedoch nicht gezeigt. Eine solche Studie bei Säuglingen ist gefährlich und kann negative Auswirkungen haben.

Die Anwendung der Röntgendiagnostik kann bei Babys, die ohne starke Bewegung einige Zeit ruhig liegen können, sehr informativ sein. Dies ist für die korrekte Einrichtung des Geräts und die genaue Durchführung der Studie erforderlich.

Bei Feststellung der Diagnose und Durchführung aller vorangegangenen Inspektionen ist in manchen Fällen eine zusätzliche Computer- oder Magnetresonanztomographie erforderlich. Oft wird auf diese Studien zurückgegriffen, bevor chirurgische Eingriffe durchgeführt werden. Mit diesen Methoden können alle strukturellen und anatomischen Anomalien der Gelenke eines Kindes genau beschrieben werden. Solche Umfragen sind sehr genau, aber sehr teuer. Instrumentelle Untersuchungen der Gelenke sind nicht weit verbreitet.

Arthroskopie ist die Untersuchung der Gelenkhöhle mit Hilfe spezieller Geräte. Es hat in unserem Land keine breite Anwendung erhalten. Diese Studie ist ziemlich traumatisch. Bei Verletzung der Taktiken der Arthroskopie kann eine Sekundärinfektion in die Gelenkhöhle eindringen und eine schwere Entzündung beginnen. Das Vorhandensein eines solchen Risikos führte dazu, dass solche Studien in der pädiatrischen Praxis praktisch nicht zur Diagnose von Dysplasie verwendet werden.

Mit der rechtzeitigen Bestimmung bestimmter Krankheitssymptome und der Durchführung einer genauen Diagnose kann die Behandlung rechtzeitig eingeleitet werden. Im Falle einer schweren Erkrankung oder einer späten Diagnose kann die Entwicklung einer Dysplasie jedoch zum Auftreten verschiedener nachteiliger Zustände führen.

Folgen

Sehr oft unangenehme Folgen der langfristigen Entwicklung der Krankheit und einer schlecht durchgeführten Behandlung sind Gangstörungen. Normalerweise fangen Babys an zu hinken. Der Grad der Lahmheit hängt vom anfänglichen Ausmaß des Hüftgelenksschadens ab.

Bei völliger Luxation und vorzeitiger medizinischer Versorgung humpelt das Kind später schwer und tritt praktisch nicht auf das geschädigte Bein. Gehen verursacht erhöhte Schmerzen beim Baby.

Bei Kindern im Alter von 3-4 Jahren kann eine ausgeprägte Verkürzung der unteren Gliedmaßen beobachtet werden. In einem wechselseitigen Prozess kann sich dieses Symptom nur in einer leichten Verzögerung im Wachstum manifestieren.

Wenn nur ein Gelenk betroffen ist, kann das Verkürzen auch zu Gangstörungen und Lahmheit führen. Kinder fangen nicht nur an zu hinken, sondern springen auch ein wenig. Auf diese Weise versuchen sie, die Unfähigkeit, richtig laufen zu können, auszugleichen.

Diese Pathologie des Bewegungsapparates kann zur Bildung einer Behindertengruppe führen. Die Entscheidung, eine solche Schlussfolgerung auszustellen, wird von einer ganzen Ärztekommission getroffen. Ärzte beurteilen die Schwere der Verstöße, berücksichtigen die Art des Schadens und können erst dann eine Schlussfolgerung über die Gründung der Gruppe ziehen. Normalerweise wird bei einer mittelschweren Dysplasie und persistierenden Komplikationen der Erkrankung eine dritte Gruppe gebildet. Mit schwerer Krankheit - die zweite.

Behandlung

Alle medizinischen Verfahren, die das Fortschreiten der Krankheit verhindern können, werden dem Baby so früh wie möglich gegeben. In der Regel kann der Arzt bereits beim ersten Besuch beim Orthopäden Dysplasie vermuten. Die Verschreibung von Medikamenten ist nicht für alle Varianten der Krankheit erforderlich.

Alle therapeutischen Maßnahmen können in mehrere Gruppen unterteilt werden. Gegenwärtig gibt es mehr als 50 verschiedene Methoden, die offiziell in der Medizin zur Behandlung von Dysplasie bei Kindern unterschiedlichen Alters eingesetzt werden. Die Wahl eines bestimmten Schemas bleibt beim Orthopäden. Erst nach einer vollständigen Untersuchung des Kindes kann ein genauer Behandlungsplan für das Baby erstellt werden.

Alle Behandlungsmethoden der Dysplasie können in mehrere Gruppen unterteilt werden:

  • Lockeres Wickeln. Normalerweise wird diese Option als wide bezeichnet. Bei diesem Wickeln befinden sich die Beine des Babys in einem etwas verdünnten Zustand. Ein breiter Weg, um die ersten nachteiligen Symptome der Krankheit zu beseitigen und das Fortschreiten der Krankheit zu verhindern. Becker-Hosen sind eine der Varianten eines solchen Wickels.
  • Die Verwendung verschiedener technischer Mittel. Dazu gehören verschiedene Reifen, Kissen, Steigbügel und viele andere. Mit diesen Produkten können Sie die Beine des Babys sicher fixieren.
  • Die Verwendung von Zuchtreifen beim Gehen. Sie ermöglichen die Aufrechterhaltung des korrekten Zuchtwinkels in den Hüftgelenken und werden nur nach Anweisung des behandelnden Arztes verwendet. Normalerweise gebrauchte Volkov- oder Vilensky-Reifen.
  • Chirurgie Es wird sehr selten verwendet. Normalerweise in schwierigen Fällen der Krankheit, wenn andere Methoden unwirksam waren. Solche orthopädischen Operationen werden bei Kindern durchgeführt, die älter als ein Jahr sind, sowie bei häufigen Rezidiven der Erkrankung und dem Fehlen des Effekts der vorherigen Behandlung.
  • Massage Typischerweise mag diese Behandlung fast alle Kinder. Selbst Neugeborene empfinden Massage nicht als Therapie, sondern als echten Genuss. Sie wird von seinem Spezialisten durchgeführt, der nicht nur eine spezialisierte Ausbildung in der Kindermassage hat, sondern auch ausreichend klinische Erfahrung in der Arbeit mit Kindern hat, die an einer Dysplasie leiden. Während der Massage wird der Bereich der Hüftgelenke sowie Nacken und Rücken aktiv durchgearbeitet.
  • Übt Physiotherapie. Sie haben eine ausgeprägte Wirkung im Anfangsstadium der Erkrankung. Ärzte führen solche Übungen zwei- bis dreimal pro Woche durch, und bei einigen Formen der Krankheit - täglich. Normalerweise dauert der Unterricht 15-20 Minuten. Die Übungen können von der Mutter oder der Krankenschwester in der Klinik durchgeführt werden. Sie können nicht unmittelbar nach einer Mahlzeit oder vor dem Schlafengehen durchgeführt werden.
  • Elektrophorese im Bereich der Hüftgelenke. Ermöglicht die Verringerung der Schwere der Schmerzen, verbessert die Durchblutung des Knorpels, der das Gelenk bildet. Die Elektrophorese wird vom Kurs vorgeschrieben. Übernehmen Sie 2-3 Kurse während des Jahres. Die Wirkung der Behandlung wird vom orthopädischen Chirurgen beurteilt.
  • Gymnastik mit Neugeborenen. Typischerweise wird diese Methode verwendet, um kleine Abweichungen in der Arbeit der Hüftgelenke zu erkennen. Es hilft, die Entwicklung einer Dysplasie zu verhindern und kann nicht nur für medizinische Zwecke verwendet werden, sondern auch als vorbeugende Maßnahme.
  • Durchführung einer physiotherapeutischen Behandlung. Um die Blutversorgung zu verbessern und die Innervation des Gelenkknorpels zu verbessern, können Sie verschiedene Arten der Thermo- und Induktionstherapie anwenden. Solche Methoden werden von einem Physiotherapeuten verschrieben und weisen eine Reihe von Kontraindikationen auf. Sie werden in der Regel bei leichten bis mittelschweren Erkrankungen eingesetzt. Es ist auch nach einer operativen Behandlung ziemlich erfolgreich, um die während der Operation aufgetretenen unerwünschten Symptome zu beseitigen.
  • Schlammtherapie Diese Methode ist nicht nur in Sanatorien und Gesundheitszentren weit verbreitet, sondern kann auch im Physiotherapieraum der Kinderklinik durchgeführt werden. Die biologisch aktiven Bestandteile des Schlamms, die in seiner Zusammensetzung enthalten sind, wirken heilend und wärmend auf die Gelenke, was zu einer Abnahme der Manifestation nachteiliger Krankheitssymptome führt.

Prävention

Um die Wahrscheinlichkeit einer Dysplasie bei Babys zu verringern, sollten Eltern die folgenden Tipps beachten:

  • Versuchen Sie nicht, das Kind fest und fest zu wickeln.

Wählen Sie einen breiten Swaddle. Diese Methode ist obligatorisch, wenn das Baby die ersten Anzeichen einer Dysplasie hat.

  • Halte dein Baby richtig. Bei falscher Positionierung des Kindes in den Händen von Erwachsenen werden die Beine des Babys oft stark gegen den Körper gedrückt. Eine solche Situation kann Dysplasie oder andere Pathologien der Hüft- und Kniegelenke verursachen. Achten Sie auf das Wohlbefinden des Babys während des Stillens.
  • Wählen Sie spezielle Kindersitze, um das Baby im Auto zu transportieren. Moderne Geräte ermöglichen es Ihnen, die funktionale und korrekte Position der Beine von Kindern während der gesamten Fahrt im Auto aufrechtzuerhalten.
  • Vergessen Sie nicht, den Orthopäden zu besuchen. Eine orthopädische Beratung ist in der obligatorischen Liste notwendiger Untersuchungen bei Säuglingen des ersten Lebensjahres enthalten.
  • Mit Hüftdysplasie kann sich jede Mutter treffen. Die Behandlung dieser Krankheit ist ziemlich mühsam und erfordert eine große Konzentration von Kräften und Aufmerksamkeit der Eltern. Die Entstehung schwerwiegender Komplikationen zu verhindern ist nur bei täglicher Umsetzung aller Empfehlungen möglich.
  • Mit rechtzeitiger Diagnose und Behandlungsverschreibung haben Babys fast keine negativen Folgen und sie führen einen ziemlich aktiven Lebensstil.

Mehr über Dysplasie bei Kindern erfahren Sie im folgenden Video: