Haupt / Diagnose

Sacroiliitis, was ist das? Ursachen, Symptome und Behandlung

Der Entzündungsprozess des Iliosakralgelenks wird Sacroiliitis genannt. Eine Person hat Schmerzen im unteren Rücken. Die Krankheit kann ein unabhängiges oder Symptom einiger anderer Krankheiten sein. Dieses Gelenk ist inaktiv. Das Kreuzbein - der vorletzte Teil der Wirbelsäule, darunter - das Steißbein. Bei der Geburt befinden sich die Kreuzbeinwirbel getrennt voneinander und wachsen nach 18 Jahren zusammen. Bildete einen einzigen Knochen. Es gibt eine angeborene Anomalie, genannt die Rückseite der Bifida, wenn die Vereinigung unvollständig ist.

Der Krankheitsverlauf kann akut oder chronisch sein, mit anschließender Deformierung der Artikulation oder Ankylosierung (Immobilität durch Verschmelzung der Gelenkflächen). Ankylose tritt in den meisten Fällen bei Rheuma auf. Die deformierende Sakroiliitis ist durch die Bildung von Knochenwachstum (Osteophyten) entlang der Gelenkränder gekennzeichnet.

Was ist das?

Die Sacroiliitis ist eine entzündliche Läsion des Sacroiliacalgelenks. Sie tritt als unabhängige Krankheit oder als Manifestation einer Infektions- oder Autoimmunerkrankung auf. Häufiger einseitig. Beidseitiges Merkmal der ankylosierenden Spondylitis und Brucellose, selten bei Tuberkulose. Zu den Ursachen gehören: Verletzungen, verlängerte Gelenküberlastung, angeborene Anomalien der Gelenke, Infektions- oder Systemerkrankungen, Tumore.

Ursachen

Die Ärzte entscheiden sich für zwei große Ursachengruppen, die den Entzündungsprozess provozieren.

Die erste wird durch Autoimmunkrankheiten gebildet, die durch asymmetrische Entzündung gekennzeichnet sind. Diese Ursachengruppe wird gesondert herausgearbeitet, da in diesen Gelenken keine zusätzlichen Symptome auftreten. Bei Entzündungen können Sie einfach den Beginn des systemischen Prozesses diagnostizieren.

Die zweite Gruppe von Ursachen wird durch Krankheiten gebildet, die bei gewöhnlicher Arthritis auftreten, sowie andere pathologische Prozesse. Wenn der Patient Rechtshänder ist, befindet sich die Sakroiliitis normalerweise auf der rechten Seite. Dementsprechend wird bei Linkshändern eine linksseitige Sakroiliitis diagnostiziert.

In dieser Gruppe von Gründen ist es üblich, das Folgende herauszuheben:

  1. Falsche Biomechanik des Gelenks;
  2. Schwangerschaftszustand
  3. Infektionskrankheiten;
  4. Osteoporose, bei Frauen nach der Menopause diagnostiziert;
  5. Fehlbildungen aufgrund von Komplikationen bei der Geburt;
  6. Tumor entwickelt sich in den Knochen des Beckens, im retroperitonealen Raum und in der Beckenhöhle;
  7. Merkmale der Arbeit verbunden mit einem längeren Aufenthalt in einer sitzenden Position, wodurch eine Schwächung des Beckenrings verursacht wird.

Klassifizierung

Nach dem Mechanismus der Krankheit werden folgende Arten von Sakroiliitis unterschieden:

  1. Die primäre Sakroiliitis ist eine Erkrankung, die im Sacroiliacalgelenk und seinen Bändern entstanden ist und auf seine Strukturen beschränkt ist. Die primäre Sakroiliitis kann sowohl durch traumatische Verletzung (als Folge einer Infektion) als auch durch Knochenschädigung des Knochengewebes (z. B. wenn ein Tumor direkt in der Wirbelsäule auftritt) ausgelöst werden.
  2. Sekundäre Sacroiliitis - hat eine komplexere Genese, da die Sacroiliitis nur eines der Anzeichen der zugrunde liegenden Erkrankung ist. Vieles davon spielt die Rolle einer allergischen oder immunologischen Komponente, wenn die Krankheit als Reaktion des Körpers auf bestimmte Veränderungen auftritt. Nicht die letzte Rolle beim Auftreten einer sekundären Sakroiliitis spielen rheumatologische Erkrankungen, die Probleme beim Funktionieren des Immunsystems hervorrufen, wodurch der Körper eine Reaktion gegen seine eigenen Bindegewebsfasern des Achsenskeletts auslöst.

Trotz der bedeutenden Fortschritte bei der Pathogenese der Krankheit gelang es den Wissenschaftlern, die Sakroiliitis in zwei große Kategorien - primäre und sekundäre - zu klassifizieren. In der klinischen Praxis haben sie sich jedoch immer noch nicht von der üblichen Trennung der Erkrankung entfernt, je nachdem, aus welchen Gründen sie direkt verursacht wurde.

Häufige Symptome bei allen Arten von Krankheiten

Das wichtigste Symptom aller Arten von Sakroiliitis ist der Schmerz. Es kommt in der unteren Wirbelsäule, im Kreuzbein oder in der Taille vor. In der Regel strahlt es in andere Teile des Körpers: Achillessehne, Oberschenkel, Gluteus maximus. Es zeichnet sich durch eine Verstärkung im Moment des Pressens und nach längerem Aufenthalt in derselben Position aus.

Unter anderen Symptomen der Sakroiliitis sind möglich:

  • Reizbarkeit;
  • Erhöhung der Körpertemperatur auf 37,5;
  • Schmerzen in anderen Gelenken;
  • Zusammenbruch;
  • Sehstörungen (Tränenfluss, Anfälligkeit für helles Licht und andere);
  • Herzrhythmus und Atemstörungen können auftreten.

Andere Symptome können je nach dem Faktor, der die Entstehung der Krankheit verursacht hat, unterschiedlich sein. So ist die Klinik für jede der Formen der Krankheit wie folgt:

  1. Infektiöse Sakroiliitis. Neben Schmerzen gibt es Symptome wie Fieber, die Entwicklung von Abszessen im Gluteusbereich. Es werden auch infektiös-toxische Symptome beobachtet, die durch die Freisetzung der Produkte von Mikroorganismen in den Blutstrom entstehen.
  2. Rheumatische Sakroiliitis. In diesem Fall gibt es Schmerzen im unteren Rückenbereich, die sowohl in den Morgenstunden als auch nach einer Pause stärker sind. Wenn sich eine Person "zerstreut", lässt der Schmerz nach. Andere Symptome der Sakroiliitis sind identisch mit den Manifestationen der zugrunde liegenden Erkrankung: Unwohlsein, Fieber, Entwicklung von Osteoporose, Gelenkschäden, Sehnen, z. B. Achilles und Hüfte.
  3. Traumatische Sacroiliitis. Neben Schmerzen treten an der Verletzungsstelle Schwellungen, Hautrötungen, Prellungen, Hämatome auf. In einigen Fällen, insbesondere zum Zeitpunkt einer erheblichen Intensität des Einflusses eines traumatischen Faktors, kann eine offene Wunde mit einer Verletzung der Hautintegrität auftreten. Dies führt zu Blutungen, die hervorragende Bedingungen schaffen, damit Krankheitserreger über den Blutkreislauf in den Körper gelangen können.
  4. Tuberkulose und Brucellose-Sakroiliitis sind durch einen subakuten Verlauf mit Symptomen wie einem Anstieg der Körpertemperatur und Schmerzen gekennzeichnet, die periodisch auftreten und nur unter bestimmten Umständen zunehmen. Es kommt jedoch vor, dass die tuberkulöse oder Brucellose-Sacroiliitis ausgeprägter ist: allgemeines Unwohlsein, Kopfschmerzen, Gelenkschmerzen, vermehrtes Schwitzen, Schüttelfrost und andere Anzeichen einer Vergiftung.

Es ist erwähnenswert, dass sich die Symptome im frühen und späten Stadium der Sakroiliitis unterscheiden, wenn auch nur in ihrer Intensität. In den frühen Stadien sind also unspezifische Symptome möglich, weshalb viele Patienten diesem Thema keine große Bedeutung beimessen. In etwa 2 Stadien der Entwicklung der Erkrankung sind Fieber-Syndrom, Fieber und Gewichtsabnahme assoziiert. Sowohl morgens als auch nachts treten mäßige Schmerzen in den Lenden auf.

Ausmaß der Krankheit

Es gibt solche Grade der Krankheitsentwicklung:

  1. Der erste Grad ist selten durch helle Zeichen gekennzeichnet. Manchmal kann der Patient durch Rückenschmerzen gestört werden, die auf die Achillessehnen ausstrahlen.
  2. Der zweite Grad der Erkrankung ist durch Schmerzen in Gesäß und Oberschenkeln gekennzeichnet. Der Patient verspürt Schmerzen im Rücken, was die Beweglichkeit der Wirbel in diesem Bereich verringert. Bereits in diesem Stadium kann die Krankheit zu Deformationen der Wirbelsäule führen;
  3. Der dritte Grad der Erkrankung ist durch Anzeichen wie eine Ankylose der Sacro- oder Beckenknochen gekennzeichnet. Sie können diese Anzeichen der Krankheit mit Hilfe der Röntgenuntersuchung erkennen. Dieses Stadium ist durch das Auftreten von Ischias, das Auftreten von Muskelkrämpfen sowie eine Änderung des Blutdrucks gekennzeichnet.

Diagnose

Damit der Arzt den Patienten zur Untersuchung überweisen kann, muss die Entzündung zusätzlich zu den oben genannten Anzeichen durch Routine-Labortests bestätigt werden.

Zum Beispiel kann identifiziert werden:

  • positive Daten zur Immundiagnostik eines spezifischen Mikroorganismus (im Falle eines spezifischen Erregers);
  • periphere Blutleukozytose;
  • Leukozyten verschieben sich nach links, zu den jungen oder sogar zu den Myelozyten;
  • erhöhte ESR;
  • schwere allgemeine Reaktion des Körpers: Fieber, Vergiftung, Schwellung von Weichteilen, Rede von diffuser Entzündung - Zellulitis im intermuskulären Raum des Beckens;
  • Läsion entfernter Gelenke, das Auftreten von Hautausschlägen, Dactylitis, Läsion der Nagelplatten (tritt bei Psoriasis-Arthritis auf).

Die schnellste und informativste Diagnosemethode ist, wie bereits erwähnt, die Beckenknochenradiographie mit gezielter großflächiger Abbildung der Sakroiliakalgelenke in einer direkten Projektion, wobei zwangsweise zwei Gelenkspalten über ihre gesamte Länge angelegt werden müssen.

Komplikationen

Eine schwere Komplikation der eitrigen Sakroiliitis ist die Bildung eitriger Leckagen mit einem Durchbruch in den Glutealbereich und insbesondere in die Beckenhöhle. In Gegenwart von Streifen zeigten Palpation und rektale Untersuchung eine schmerzhafte schwankende elastische Formation. Das Eindringen von Eiter in die Sakralöffnungen und den Wirbelkanal wird von einer Schädigung des Rückenmarks und seiner Membranen begleitet.

Behandlung verschiedener Arten von Sakroiliitis

Die Behandlung der Sakroiliitis ist im Allgemeinen konservativ. Das allgemeine Schema der komplexen Arzneimitteltherapie besteht aus:

  • nichtsteroidale Antirheumatika (Nimesulid, Diclofenac);
  • Tumornekrosefaktor-Antagonisten (Infliximab);
  • Hormone (Dexamethason, Methylprednisolon);
  • Antibiotika (Streptomycin, Clarithromycin, Ceftriaxon).

Im Falle eines schweren Schmerzsyndroms werden Blockaden beim Einbringen in das Gelenk, Triggerpunkte in den Muskeln (Bereiche der Überempfindlichkeit) oder im Wirbelkanal von Lidocain, Kenalog, Diprospan verursacht.

Die wichtigsten Mittel zur Beseitigung der Ursache einer bestimmten Entzündung sind Heilmittel, die einen bestimmten Erreger zerstörerisch beeinflussen, zum Beispiel Anti-Tuberkulose-Medikamente (Thioacetazon, Isoniazid) bei tuberkulöser Sacroilitis.

Physiotherapie mit Sakroiliitis

Bis heute gibt es viele Studien, die die Wirksamkeit und den Nutzen der Physiotherapie bei Sacroiliitis belegen. Dies gilt insbesondere bei rheumatologischer Natur der Erkrankung.

  1. Infrarotstrahlung des betroffenen Bereichs. Infrarotstrahlung wirkt wärmend und lokal anregend. Dadurch werden Heilungsprozesse beschleunigt, die Immunität angeregt, es kommt zur Resorption von Infiltraten und anderen Spuren chronischer Entzündungen.
  2. Laserstrahlung an der Wirbelsäule und im Bereich des Iliosakralgelenks. Durch die Einwirkung von Laserstrahlung werden spezielle empfindliche Moleküle in Geweben und Organen aktiviert, die mit den umgebenden Zellen interagieren, die Aktivität von Stoffwechselreaktionen verändern und den Sauerstoffverbrauch erhöhen. Dadurch wird die Zellteilung angeregt, die Glukoseproduktion und die Fettspaltung werden aktiviert. All dies erhöht die Regenerationsfähigkeit (Wiederherstellung) der Gewebe.
  3. Ultraphonophorese entzündungshemmender Medikamente und Lokalanästhetika. Unter der Wirkung von Ultraschallschwingungen nimmt die Absorption von Medikamenten zu, der Bereich ihrer Verteilung nimmt zu und ihre therapeutische Wirkung wird verstärkt.
  4. Gepulste Magnetfeldtherapie mit hoher Intensität. Unter dem Einfluss eines Magnetfelds verändern sich Stoffwechselprozesse zwischen Zellen, der Stoffwechsel nimmt zu, die Entfernung von Abbauprodukten wird beschleunigt, wodurch die Entzündungsreaktion verringert wird.

Neben diesen Beeinflussungsmethoden mit physikalischen Faktoren ist es wichtig, eine korrekte Gymnastik durchzuführen, die es Ihnen ermöglicht, effektiv mit der morgendlichen Steifheit der Gelenke umzugehen und ein ausreichendes Funktionspotential von Gelenk und Extremitäten aufrechtzuerhalten.

Prognose

Bei infektiösen Ursachen und rechtzeitiger Behandlung der Sakroiliitis vor dem Hintergrund der Aufrechterhaltung der Immunität ist die Prognose in der Regel günstig. Bei Verletzung der Gelenkbiomechanik und Muskelermüdung mit der Entwicklung eines aseptischen Prozesses dauert die Behandlung länger, einschließlich Massage, Bewegungstherapie und physiotherapeutischen Verfahren.

Schließlich kann die "rheumatische" Sakroiliitis - Symptome, Behandlung, deren Prognose die Niederlage des Bindegewebes anzeigt - für viele Jahre auftreten. Alles hängt von der Aktivität des Autoimmun-Prozesses ab.

Prävention

Sacroiliitis ist kein seltenes Ereignis. Dies liegt zum einen an einer beträchtlichen Anzahl von Berufen, die eine Sitzposition implizieren. Daher sollten wir Präventivmaßnahmen zur Vermeidung von Gesundheitsproblemen nicht vernachlässigen.

Um keine Sakroiliitis zu entwickeln, ist es notwendig, Infektionskrankheiten rechtzeitig zu behandeln, das Immunsystem zu stärken und Sport zu treiben. Eine sitzende Position bei der Arbeit sollte durch Gehen und Aufwärmen diversifiziert werden. Bei einem schmerzenden Gelenk sollte die Belastung minimiert werden.

Die Umsetzung dieser einfachen Empfehlungen wird es Ihnen ermöglichen, die unangenehmen und sogar schlimmen Folgen der Sakroiliitis zu vermeiden, beispielsweise die Einschränkung der Beweglichkeit der Wirbelsäule im Lumbosakralbereich bis hin zu einem vollständigen Bewegungsverlust.

Bilaterale Sacroiliitis - was ist diese Krankheit?

Die Sacroiliitis ist eine komplexe Erkrankung, ihre Prognose hängt von der rechtzeitigen Behandlung ab. Dies ist eine pathologische Entzündung des Ileal-Sacral-Gelenks. Die Pathologie ist die Hauptursache für Schmerzen im Unterleib.

Sacroiliitis ist eine Folge systemischer Erkrankungen, die die Gelenke zerstören. Schmerz entwickelt sich, eine allmähliche Abnahme der Funktionsfähigkeit. Häufig sind die Gelenkflächen von ankylosierender Spondyloarthritis, Infektionen und Verletzungen betroffen. Das Kreuzbein spielt die Verbindung eines Beckens und eines Skeletts. Dies ist ein paarig mit Bändern verstärktes Flachgelenk.

Artikulationen bestehen aus mehreren Teilen:

  1. 1. Der artikuläre Teil des Kreuzbeines mit Faserknorpel erweicht den Knorpel, das Gelenk wird beweglich.
  2. 2. Iliumknochen ist eine uciforme Gelenkfläche. Es gibt keine Lücken zwischen den Oberflächen, eine solche Verbindung ist stark genug und stabil.
  3. 3. Gelenkkapsel - Verbindungsbeutel, der das rechte - und das linksseitige Gelenk umgibt.
  4. 4. Bandapparat - ein Bestandteil des Gelenks, der die Stabilität des Gelenks gewährleistet. Bündel können die Last reduzieren.

Bilaterale Sacroiliitis - die Ursachen dieser Erkrankung hängen mit Arthritis, Verletzungen, Infektionen und Onkologie zusammen. Eine Krankheit kann nur schwer als unabhängige Krankheit bezeichnet werden. Oft erschwert die Pathologie den Verlauf anderer entzündlicher Erkrankungen. Die moderne Medizin unterscheidet je nach Entwicklungsmechanismus verschiedene Arten von Sakroiliitis:

  1. 1. Primär - der anfängliche Ausfall der Artikulation. Häufig tritt bei Trauma die Onkologie des Gelenks auf.
  2. 2. Die sekundäre Form - Gelenkschaden - ist nur eine Manifestation der systemischen Pathologie. Häufig tritt dieser Zustand auf, wenn die Immunreaktionsmechanismen involviert sind. Sekundäre Entzündungen verursachen häufig seronegative Spondyloarthropathien.

Klinisch kann Arthritis sein:

  • aseptisch (ohne pathogene Mikroorganismen);
  • septisch, infiziert.

Das unumstrittene Hauptsymptom der Pathologie gilt als Schmerz im unteren Rücken. Andere Manifestationen hängen vollständig von der zugrunde liegenden Ursache der Erkrankung ab. Sie sind wie folgt gruppiert:

  • Anzeichen einer aseptischen Arthritis bei rheumatischen Erkrankungen;
  • traumatisches Gelenk;
  • infektiöses klinisches Bild;
  • Tumorprozess.

Systemische Beschwerden sind die häufigste Ursache für Entzündungen. Oft wirkt das Gelenk ankylosis. Die Niederlage wird begleitet von:

  • plötzliche Anfälle von Schmerzen;
  • Entwicklung nach 40 Jahren;
  • langer Verlauf der Pathologie;
  • die Schwere der Symptome am Morgen nach der Ruhezeit.

Das Vorhandensein einer systemischen Pathologie manifestiert sich auch durch extraartikuläre Anzeichen. Häufige Manifestationen der rheumatoiden Sacroiliitis:

  • Schmerzen, Steifheit (erstreckt sich über das gesamte Gesäß, Schmerzen mittlerer Intensität);
  • Müdigkeit - ein häufiges Symptom der Krankheit, das auf eine Überlastung des Nervensystems hinweist;
  • Die Läsion der Ileosacral-Artikulation wird von Subfebrilosen begleitet, was auf die Aktivität der Entzündung hindeutet (aufgrund des Einflusses proinflammatorischer Komponenten auf das Thermoregulationszentrum, was die Wärmeproduktion erhöht);
  • Osteoporotische Veränderungen - pathologische Ausdünnung des Knochengewebes;
  • Schädigung anderer Gelenke - Entzündung erstreckt sich auf die Achillessehne, den fünften Mittelfußknochen und die Patellapole (ihre Ähnlichkeit mit den Strukturen des Ileosacralgelenks);
  • Augenschäden treten häufig vor dem Hintergrund von Autoimmunprozessen auf (Iris, Augengefäße leiden), was zu einem Sehverlust, Nebel vor den Augen, Photophobie, Zerreißen, Empfindlichkeit führt.
  • Herzschaden - ein Zeichen einer Krankheit, die bis zum Versagen fortgeschritten ist (Ventile sind betroffen, Leitfähigkeit ist gestört, Kammern werden vergrößert, Blutgefäße oder Herzbeutel entzünden sich);
  • Lungenerkrankungen - eine seltene Manifestation, die sich in späteren Stadien der Erkrankung entwickelt (Fibrose wird bei Husten, Atemnot beobachtet);
  • die neurologische Pathologie wird vor dem Hintergrund von Frakturen und Luxationen (Hinweis auf Empfindlichkeitsverlust, Schmerzen, Inkontinenz von Urin und Kot) beobachtet;
  • Nierenschaden mit einer Erhöhung der Konzentration von Immunglobulinen, die die Funktion der Glomeruli beeinflussen (Protein erscheint, Blutspuren).

Sacroiliitis

Sakroiliitis ist eine Entzündung des Iliosakralgelenks. Begleitet von Rückenschmerzen. Je nach Ursache, Art und Ausmaß des Entzündungsprozesses gibt es verschiedene Formen der Sakroiliitis, die sich in Symptomen und Verlauf unterscheiden. Die Ursache für die Entwicklung einer Sakroiliitis kann ein Trauma, eine verlängerte Überlastung des Gelenks (z. B. während der Schwangerschaft, das Tragen von Gewichten, eine sitzende Tätigkeit), angeborene Fehlbildungen (Subluxation des Hüftgelenks), Tumorprozesse, Stoffwechselstörungen sowie verschiedene Infektionen sein, die sowohl unspezifisch als auch spezifisch sind (Syphilis) Tuberkulose, Brucellose). Darüber hinaus kann eine Sacroiliitis bei einer Reihe von Autoimmunerkrankungen beobachtet werden. Bei einer aseptischen Sakroiliitis ist die Behandlung konservativ, mit eitrigem - oft operativem.

Sacroiliitis

Die Sacroiliitis (lateinisch Sacrum os sacrum + ilium os ilium) ist ein entzündlicher Prozess im Bereich des Sacroiliacalgelenks. Es kann sich um eine unabhängige Krankheit oder um ein Symptom anderer Infektions- oder Autoimmunkrankheiten handeln. Normalerweise entwickelt sich eine Sacroiliitis auf einer Seite. Bilaterale Sacroiliitis kann bei Brucellose (seltener bei Tuberkulose) beobachtet werden und ist ein konstantes Symptom bei Spondylitis ankylosans. Der Behandlungsplan und die Prognose hängen von der Form und den Ursachen der Entwicklung der Sakroiliitis ab.

Das Sakroiliakalgelenk ist ein Sitzgelenk, durch das das Becken mit Hilfe der an den Seitenflächen des Kreuzbeins gelegenen Nasengelenke mit der Wirbelsäule verbunden wird. Das Gelenk wird von den stärksten Bändern des menschlichen Körpers gehalten - den interossalen sakral-lumbalen Bändern, kurzen, breiten Bündeln, die einerseits am Kreuzbein befestigt sind, und andererseits an der Tuberositas iaiac.

Das Kreuzbein ist die zweite untere Wirbelsäule (das Steißbein befindet sich darunter). Bei Kindern sind die Kreuzwirbel getrennt voneinander angeordnet. Dann, im Alter von 18-25 Jahren, verschmelzen diese Wirbel zu einem einzigen massiven Knochen. Bei angeborenen Entwicklungsstörungen (Back Bifida) kann die Fusion unvollständig sein.

Klassifizierung

Je nach Prävalenz des Entzündungsprozesses werden folgende Arten von Sakroiliitis unterschieden: Synovitis (Entzündung der Synovialmembran), Osteoarthritis (Entzündung der Gelenkflächen) und Panarthritis (Entzündung aller Gewebe des Gelenks).

Je nach Art der Entzündung werden unterschieden:

  • unspezifische (eitrige) Sacroiliitis;
  • spezifische Sacroiliitis (mit Syphilis, Tuberkulose und Brucellose);
  • aseptische (infektiös-allergische) Sakroiliitis, die sich bei Autoimmunkrankheiten entwickelt;
  • Nichtinfektiöse Sakroiliitis, verursacht durch degenerativ-dystrophische Prozesse im Gelenkbereich (nach Verletzungen, Überlastung, Stoffwechselstörungen und Fehlbildungen) oder Entzündungen des sakro-lumbalen Bandes.

Unspezifische (eitrige) Sacroiliitis

Die Ursache der Sakroiliitis kann der Durchbruch eines eiternden Fokus, Osteomyelitis oder eine direkte Infektion eines Gelenks bei offener Verletzung sein. Suppurative Sakroiliitis ist in der Regel einseitig. Der Beginn der Sakroiliitis ist akut, es gibt einen schnellen Verlauf mit Schüttelfrost, einen deutlichen Anstieg der Körpertemperatur und starke Schmerzen im Unterleib und im Rücken auf der betroffenen Seite. Der Zustand des Patienten mit Sacroiliitis verschlechtert sich rapide und es kommt zu einer schweren Intoxikation.

Wegen der Schmerzen nimmt der Patient mit Sacroiliitis eine erzwungene Position ein, indem er die Beine in den Hüft- und Kniegelenken beugt. Palpation zeigte einen scharfen Schmerz im Bereich des Iliosakralgelenks. Die Schmerzen werden durch die Streckung des Beins auf der betroffenen Seite und den Druck auf die Flügel der Beckenknochen verstärkt. Bei Blutuntersuchungen mit eitriger Sakroiliitis werden ein Anstieg der ESR und eine ausgeprägte Leukozytose festgestellt.

Bei leichten lokalen klinischen Manifestationen im Frühstadium wird die Sakroiliitis manchmal mit einer akuten Infektionskrankheit verwechselt (insbesondere bei Kindern). Die Diagnose einer Sakroiliitis kann auch aufgrund eines nicht zu ausgeprägten Röntgenbildes oder eines späten Auftretens deutlicher Veränderungen des Röntgenbildes schwierig sein. Bei Röntgenaufnahmen mit Sakroiliitis kann eine Vergrößerung des Gelenkraums sowie mäßige Osteoporose im Bereich der Gelenke des Ilium und des Kreuzbeins nachgewiesen werden.

Eiter, der sich in der Gelenkhöhle ansammelt, kann in die angrenzenden Organe und Gewebe eindringen und einen eitrigen Fluss bilden. Wenn sich die Leckage im Beckenraum bildet, bestimmt die rektale Untersuchung die elastische schmerzhafte Formation mit einem Schwankungsbereich. Beim Formen des Tropfens im Gesäß treten Schwellung und Zärtlichkeit im Gesäßbereich auf. Das Eindringen von Eiter in den Wirbelkanal kann die Rückenmarkmembran und das Rückenmark schädigen.

Die Behandlung der eitrigen Sakroiliitis wird in der chirurgischen Abteilung durchgeführt. Im Frühstadium werden Antibiotika verschrieben und die Entgiftungstherapie durchgeführt. Die Bildung eines eiternden Fokus bei Sacroiliitis ist eine Indikation für die Gelenkresektion.

Sacroiliitis bei Tuberkulose

Eine Sacroiliitis bei Tuberkulose wird selten beobachtet, meist subakut oder chronisch. Die Infektion breitet sich normalerweise aus der primären Läsion aus, die sich entweder im Kreuzbein oder im Bereich der Gelenkflächen des Ilium befindet. Eine Niederlage kann sowohl einseitig als auch bilateral sein.

Patienten mit Sakroiliitis klagen über Schmerzen der unklaren Lokalisation im Beckenbereich sowie entlang des Ischiasnervs. Bei Kindern können reflektierte Schmerzen im Knie- und Hüftgelenk auftreten. Festgestellte Steifheit, da Patienten mit Sacroiliitis versuchen, den betroffenen Bereich während der Bewegungen zu schonen. In einigen Fällen sind sekundäre Deformitäten in Form von Skoliose und Verringerung der Lendenlordose möglich. Palpation zeigte mäßige Schmerzen. Bei tuberkulöser Sakroiliitis ist die lokale Temperatur erhöht. Nach einiger Zeit erfolgt die Infiltration von Weichgewebe über dem Entzündungsherde.

In ¾ Fällen wird die tuberkulöse Sacroiliitis durch die Bildung von undichten Abszessen im Hüftbereich kompliziert. Darüber hinaus ist fast die Hälfte der Natechnikov von der Bildung von Fisteln begleitet. In Röntgenaufnahmen mit Sakroiliitis wird eine ausgeprägte Zerstörung im Bereich des Beckens oder des Kreuzbeins festgestellt. Sequester können ein Drittel oder mehr des betroffenen Knochens einnehmen. Die Konturen der Fuge sind unscharf, die Kanten werden weggefressen. In einigen Fällen verschwindet der Gelenkraum teilweise oder vollständig.

Die Behandlung der Sakroiliitis wird unter den Bedingungen der Tuberkulose-Abteilung durchgeführt. Die Immobilisierung wird durchgeführt, eine spezifische konservative Therapie wird verschrieben. Bei einer tuberkulösen Sakroiliitis wird in einigen Fällen eine Operation angezeigt - Resektion des Sacroiliacalgelenks.

Sacroiliitis bei Syphilis

Bei der sekundären Syphilis entwickelt sich die Sakroiliitis selten und tritt gewöhnlich in Form von Arthralgie auf, die schnell unter dem Einfluss einer spezifischen Antibiotikatherapie verläuft. Bei einer tertiären Syphilis kann eine gummiartige Sakroiliitis in Form einer Synovitis oder Osteoarthritis beobachtet werden. Unscharfe Schmerzen (hauptsächlich Nacht) und etwas Steifheit aufgrund der Tatsache, dass der Patient den betroffenen Bereich verschont.

Wenn Synovitis-Änderungen auf dem Röntgenbild nicht erkannt werden. Bei Arthrose kann das Röntgenbild erheblich variieren - von geringfügigen Veränderungen bis zur teilweisen oder vollständigen Zerstörung der Gelenkflächen. Die Behandlung der Sakroiliitis ist spezifisch in einer dermatovenerologischen Abteilung. Es sei darauf hingewiesen, dass die tertiäre Syphilis derzeit sehr selten ist, so dass diese Sakroiliitis als weniger häufig eingestuft wird.

Sacroiliitis mit Brucellose

Normalerweise ist die Läsion der Gelenke mit Brucellose vorübergehend und tritt in Form einer flüchtigen Arthralgie auf. In einigen Fällen werden jedoch anhaltende, langanhaltende, schwer zu behandelnde Entzündungen in Form von Synovitis, Pereparathritis, Arthritis oder Osteoarthritis beobachtet. Gleichzeitig wird recht häufig eine Sakroiliitis beobachtet (42% der gesamten Läsionen der Gelenke).

Eine Sacroiliitis mit Brucellose kann sowohl einseitig als auch bilateral sein. Ein Patient mit Sacroiliitis klagt über Schmerzen in der Sacroiliac-Region, die durch Bewegungen verstärkt werden, insbesondere wenn die Wirbelsäule gebeugt und gebeugt wird. Es gibt Steifheit und Steifheit. Es zeigt sich ein positives Symptom von Lasegue (ein Symptom der Anspannung) - das Auftreten oder die Intensivierung von Schmerzen entlang der Rückseite des Oberschenkels in dem Moment, in dem der Patient das aufrechte Bein anhebt. Auf dem Röntgenbild mit Brucellose ändert sich die Sacroiliitis auch bei schweren klinischen Symptomen nicht.

Die Behandlung der Sakroiliitis ist in der Regel konservativ. Die spezifische Therapie wird mit mehreren Antibiotika durchgeführt. Die Impfstoffbehandlung wird in Kombination mit entzündungshemmenden und symptomatischen Mitteln verschrieben. Bei subakuter und chronischer Sakroiliitis ist eine Physiotherapie und Kurbehandlung angezeigt.

Aseptische Sakroiliitis

Aseptische Sakroiliitis kann bei vielen rheumatischen Erkrankungen, einschließlich Psoriasis-Arthritis und Morbus Reiter, beobachtet werden. Die bilaterale Sacroiliitis hat einen besonderen diagnostischen Wert bei der ankylosierenden Spondylitis, da in diesem Fall radiographische Veränderungen in beiden Sacroiliacalgelenken im Anfangsstadium erkannt werden - sogar vor der Bildung von Adhäsionen zwischen den Wirbeln. Ein charakteristisches radiologisches Bild der Sakroiliitis bietet in solchen Fällen eine frühzeitige Diagnose und ermöglicht es Ihnen, die Behandlung in der günstigsten Zeit dafür zu beginnen.

Im ersten Stadium der Sakroiliitis werden auf dem Röntgenbild eine moderate subchondrale Sklerose und die Ausdehnung des Gelenkraums bestimmt. Die Konturen der Fugen sind unscharf. Im zweiten Stadium der Sakroiliitis wird die Subchondrose ausgeprägt, der Gelenkraum verengt sich, die individuelle Erosion wird bestimmt. Am dritten Teil wird gebildet, und am vierten - vollständige Ankylose der Iliosakralgelenke.

Die klinischen Manifestationen der Sakroileitis sind langweilig. Die Sacroiliitis bei der ankylosierenden Spondylitis wird von leichten oder mäßigen Schmerzen im Gesäß begleitet, die sich bis in den Oberschenkel erstrecken. Die Schmerzen werden im Ruhezustand verschlimmert und durch Bewegungen geschwächt. Die Patienten bemerkten die Steifheit am Morgen und verschwanden nach dem Training.

Bei der Identifizierung von Änderungen, die für Sacroleitis bei Röntgenstrahlen charakteristisch sind, wird eine zusätzliche Untersuchung durchgeführt, die spezielle Funktionsprüfungen, Röntgenstrahlen der Wirbelsäule und Labortests umfasst. Zur Bestätigung der Diagnose einer Sakroiliitis wird eine komplexe Therapie verordnet: nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente, Physiotherapie, Physiotherapie, Sanatorium-Resort-Behandlung.

Sacroiliitis nicht infektiöser Natur

Streng genommen sind nichtinfektiöse Läsionen des Sacroiliacalgelenks keine Sacroiliitis, da in solchen Fällen entweder arthritische Veränderungen des Sacroiliacalgelenks oder eine Entzündung des Sacroiliacalligaments beobachtet werden. In der klinischen Praxis wird in solchen Fällen jedoch häufig die Diagnose einer Sakroiliitis unbekannter Ätiologie gestellt.

Solche pathologischen Veränderungen können auf frühere Verletzungen, dauerhafte Überlastung des Gelenks aufgrund von Schwangerschaft, Sport, Tragen von Gewicht oder sitzender Tätigkeit zurückzuführen sein. Das Risiko für die Entwicklung dieser Pathologie steigt mit einer Verletzung der Haltung (Zunahme des Winkels der lumbosakralen Verbindung), einer keilförmigen Scheibe zwischen Kreuzbein und dem fünften Lendenwirbel sowie bei einem Ausfall des Bogens des fünften Lendenwirbels

Die Patienten klagen über paroxysmale oder spontane Schmerzen im Kreuzbein, die normalerweise durch Bewegungen, längeres Stehen, Sitzen oder Vorbeugen verstärkt werden. Eine Bestrahlung des unteren Rückens, des Oberschenkels oder des Gesäßes ist möglich. Bei der Untersuchung treten leichte oder mäßige Schmerzen im Bereich der Läsion und eine gewisse Steifheit auf. In einigen Fällen entwickelt sich Entengang (Lockerung beim Gehen). Fergasons Symptom ist pathognomonisch: Der Patient steht auf einem Stuhl auf, zuerst mit einem gesunden und dann mit einem schmerzenden Fuß, woraufhin er von einem Stuhl herunterkommt und zuerst ein gesundes und dann ein schmerzendes Bein fallen lässt. Gleichzeitig treten Schmerzen im Bereich des Iliosakralgelenks auf.

Bei der Arthrose zeigt ein Röntgenbild eine Verengung des Gelenkraums, Osteosklerose und eine Deformität des Gelenks. Wenn keine Entzündung des Bandes vorliegt. Die Behandlung zielt darauf ab, Entzündungen und Schmerzen zu beseitigen. NSAIDs und physiotherapeutische Verfahren werden verschrieben, bei schwerem Schmerzsyndrom werden Blockaden durchgeführt. Patienten werden empfohlen, die körperliche Aktivität zu begrenzen. Schwangere Frauen, die an Sakroiliitis leiden, werden mit speziellen Bandagen zum Entladen des Lumbosakrals gezeigt.

Entzündungen bei Sacroiliac oder Sacroiliitis: Symptome und Behandlung, Prognose der Genesung und Verhinderung von Exazerbationen

Steifheit im Lendenbereich, Schmerzen im Gesäß und im Kreuzbein, Schießen im Oberschenkel, Entzündungen und Rötung des Gewebes über dem betroffenen Gelenk sind Anzeichen einer schweren Pathologie. Die Sacroiliitis entwickelt sich vor dem Hintergrund infektiöser rheumatischer Erkrankungen als Folge eines Traumas.

Das Auftreten von Beschwerden, akuten paroxysmalen Schmerzen in der lumbosakralen Zone ist ein Signal für einen dringenden Besuch eines Rheumatologen oder Vertebrologen. In einem schweren Stadium der Pathologie verspürt der Patient ein schweres Unbehagen, eine Einschränkung der körperlichen Aktivität ist erforderlich: Die Krankheit macht das Leben viel schwieriger.

Was ist Sakroiliitis?

Ein charakteristisches Zeichen der Erkrankung ist eine Entzündung des Iliosakralgelenks der Wirbelsäule. Im unteren Rücken spürt der Patient Schmerzen, die Beschwerden breiten sich in den Bereich der Oberschenkel und des Gesäßes aus. Die Sacroiliitis (ICD-Code - 10 - M46.1) fungiert als unabhängige Pathologie oder ist eines der Symptome gefährlicher Krankheiten: ankylosierende Spondylitis, Brucellose.

Ursachen

Entzündungen im lumbosakralen Bereich entwickeln sich vor dem Hintergrund der folgenden Faktoren:

  • angeborene Fehlbildungen der Wirbelstrukturen;
  • Autoimmunerkrankungen;
  • Probleme mit dem Mineralstoffwechsel;
  • Wirbelsäulen- und Beckenverletzung;
  • übermäßige Belastung des Iliosakralgelenks über einen längeren Zeitraum;
  • Eindringen von Infektionserregern.

Erfahren Sie, wie Sie Dolobene Gel anwenden, um Rücken- und Rückenschmerzen zu lindern.

Was ist Ischias und wie soll man eine Krankheit behandeln? Auf dieser Seite werden wirksame Behandlungsoptionen für die Pathologie beschrieben.

Erste Anzeichen und Symptome

Negative Manifestationen hängen weitgehend vom Grad der Sakroiliitis und der Art der Pathologie ab. Je aktiver der Entzündungsprozess ist, desto ausgeprägter sind die Anzeichen der Krankheit. Es ist wichtig, rechtzeitig auf Unbehagen im Bereich des Kreuzbeins und des unteren Rückens zu achten, um das schwere Stadium der Sakroiliitis zu verhindern.

Hauptsymptome:

  • Das Hauptsymptom ist ein regelmäßiger oder paroxysmaler Schmerz im unteren Rückenbereich, der sich bis zum Kreuzbein, den Gesäß und dem Oberschenkel erstreckt.
  • Bei beidseitiger Sacroiliitis treten Unbehagen auf, wenn auf das Kreuzbein eine Kraft ausgeübt wird. Ärzte dokumentieren dieses Symptom auch bei der pathologischen Annäherung zweier Beckenknochen;
  • unangenehme Manifestationen werden stärker, wenn Sie sich in einer statischen Haltung befinden, mit langem Gehen und Bücken.
  • Ein charakteristisches Detail weist auf die Entwicklung einer einseitigen Sacroiliitis hin - unwillkürliche Gewichtsverlagerung auf ein gesundes Bein beim Aufstieg auf eine Leiter (bei einer linksseitigen Läsion, bei einer rechten Extremität, bei einer Rechtshänderin bei einer linken Extremität);
  • bei Phlegmonen im intermuskulären Raum des Beckens (diffuse Entzündung vor dem Hintergrund der Eiterung) treten Anzeichen einer allgemeinen Vergiftung auf: Fieber, Gesundheitsschäden, Fieber, Schwäche, Übelkeit.

Arten und Formen der Krankheit

Klassifizierung nach Ort der Lokalisation des Entzündungsprozesses:

  • Arthrose. Pathologische Veränderungen entwickeln sich an der Gelenkfläche;
  • Synovitis Entzündungen betreffen die Synovialmembran des Gelenkproblems;
  • Panarthritis Die schwerste Form - der gesamte Gelenkbereich ist betroffen.

Ärzte unterscheiden drei Arten von Sakroiliitis:

  • infektiös-allergisch oder aseptisch. Entzündungen entwickeln sich ohne das Vorhandensein von Infektionserregern vor dem Hintergrund von Autoimmunerkrankungen;
  • nicht ansteckend. Ursachen: Degeneration der Gelenke vor dem Hintergrund einer Verletzung des Mineralstoffwechsels als Folge einer Verletzung, die eine Entzündung im Bereich des Kreuzbeins und des unteren Rückens hervorrief;
  • spezifisch. Die Sacroiliitis entwickelt sich vor dem Hintergrund schwerer Krankheiten (Tuberkulose, Brucellose, Syphilis) nach dem Eindringen gefährlicher Erreger.

Es gibt eine Klassifizierung der Sakroiliitis durch eine Kombination anderer Anzeichen:

  • Arthralgie vor dem Hintergrund der Syphilis;
  • linksseitige eitrige Sacroiliitis als Folge des Eindringens infektiöser Erreger in die Wunde nach einer Verletzung;
  • Synovitis oder Osteoarthritis mit einem langen Verlauf auf dem Hintergrund der Brucellose. Entzündungen betreffen eine und zwei Seiten des Beckenbereichs;
  • akute und chronische Pathologie bei Tuberkulose. Diese Art von Entzündungsprozessen in der Lendengegend und im Kreuzbein ist sowohl einseitig als auch bilateral.

Stadien der Sacroiliitis:

  • der erste Die Symptomatologie ist schwach, die Patienten fühlen sich manchmal nach dem Schlafen etwas steif an der Lendengegend und machen selten Rückenschmerzen. Körperliche Aktivität löst die Aktivierung des Entzündungsprozesses aus. Ein wichtiges Zeichen - Lendenschmerzen geben der Region der Achillessehne;
  • die zweite In diesem Stadium entwickelt sich eine bilaterale Läsion des Iliosakralgelenks, die Patienten bemerken Schmerzen im Gesäß und Oberschenkel, paroxysmale Krämpfe und Lendenwirbel. Es gibt eine Krümmung im Lendenbereich, bleibt die Bewegungssteifigkeit;
  • der dritte Unbehandelt entwickelt sich eine Ankylose des Beckens und des Sakralbereichs. Negative Veränderungen werden durch Skelettszintigraphie oder Röntgenaufnahmen des unteren Rückens und des unteren Rückens gezeigt. Vor dem Hintergrund der Verlagerung der Wirbel, Kompression der Nervenwurzeln, Anstieg des arteriellen Drucks, schmerzhafte Muskelkrämpfe, Asthmaanfälle möglich und Ischiasie.

Diagnose

Die Ursachen für Beschwerden im unteren Rücken, Oberschenkel und Gesäß werden von einem Vertebrologen, Rheumatologen oder Infektionskrankheiten-Spezialisten ermittelt. Oft ist die Konsultation mehrerer Ärzte erforderlich. Es ist notwendig, ein komplettes Krankheitsbild zu erstellen und spezielle Tests durchzuführen, um Art und Stadium der Erkrankung zu bestimmen.

Bei Verdacht auf eine bilaterale Sacroiliitis muss festgestellt werden, ob das Symptom von Frepson vorliegt. Der Patient sitzt mit einem Fuß nach unten auf einem Stuhl. In diesem Moment gibt es im Lumbosakralbereich einen starken Schmerz. Das Unbehagen wird auch verstärkt, wenn der Patient das Bein zur Seite bewegt. Bei einer unilateralen Form der Krankheit, besonders eitrig, der Entwicklung einer Cellulitis, wird der betroffene Bereich rot, schwillt an und es gibt Schmerzen beim Abtasten.

Der Spezialist muss ernennen:

  • Röntgenzone der Lende und des Kreuzbeins. Die Studie zeigt eine merkliche Abnahme der Größe des Gelenkraums bei schwerer Erkrankung - das vollständige Fehlen von Lumen. Die Radiographie hilft, eitrige Sakroiliitis und Osteoporose von mäßigem Grad zu erkennen;
  • Blut Analyse. Bei einem aktiven Entzündungsprozess wird der Leukozytenspiegel um das 2- bis 3-fache erhöht, wobei der zweite und dritte Grad der Pathologie die ESR signifikant erhöht. In der infektiösen Form der Krankheit zeigt ein Bluttest das Vorhandensein von Antikörpern gegen einen bestimmten Typ eines Mikroorganismus.

Effektive Behandlungen

Im frühen Stadium der Sakroiliitis beginnen die Patienten selten mit der Therapie, da der Vertebrologe vor dem Hintergrund schwacher negativer Symptome spät appelliert wurde. In der Arztpraxis klagen häufiger Menschen über starke Rückenschmerzen und ein Kreuzbein. Nach der Untersuchung zeigt ein Spezialist eine ein- oder beidseitige Sakroiliitis von 2–3 Grad. Das Vorhandensein gefährlicher Infektionen wie Tuberkulose oder Syphilis im Körper, die Ansammlung von eitrigen Massen in fortgeschrittenen Fällen der Erkrankung erschwert den Verlauf der Erkrankung.

Zuerst müssen Sie die Hintergrundpathologie heilen, um die Auswirkungen von Verletzungen zu glätten. Parallel dazu erhält der Patient antibakterielle Zusammensetzungen, Analgetika und NSAIDs. Wenn die Ursache des pathologischen Prozesses im Gelenk verschwindet, lässt die Entzündung nach. Während dieser Zeit fügt der Arzt Bewegungstherapie, Physiotherapie und therapeutische Massage hinzu.

Die Hauptmethoden der Behandlung von Sakroiliitis zweiten oder dritten Grades:

  • Zerstörung von Pathogenen der Syphilis, Brucellose, Tuberkulose und anderen Infektionen. Der Patient nimmt einen Komplex von Medikamenten, einschließlich starker Antibiotika. Der spezifische Behandlungsverlauf - bis zu sechs Monate oder mehr, je nach Schema für jede Art von Infektionskrankheiten;
  • mit der traumatischen Natur der Sakroiliitis sollte das verletzte Gelenk für 10 Tage oder mehr korrigiert werden;
  • Mit der Entwicklung des radikulären Syndroms, der Schindelnatur des Schmerzes, kombinieren die Ärzte Antiradikulitis und antineuralgische medizinische Methoden.
  • Um die Intensität der Schmerzen zu reduzieren, wurden NSAIDs verschrieben. Die Verbindungen haben eine komplexe Wirkung auf das betroffene Gelenk: Entzündung aufhalten, Schmerzen lindern;
  • bei eitriger Sakroiliitis sind Antibiotika erforderlich;
  • Gelenkschäden aufgrund von Psoriasis-Arthritis erfordern die Ernennung von monoklonalen Antikörpern und Zytostatika;
  • Wenn die lumbosakrale Läsion vor dem Hintergrund von Autoimmunkrankheiten auftritt, verschreibt der Arzt Medikamente, um das Risiko einer Verschlimmerung des Lupus erythematodes und anderer Pathologien zu verringern. Die Therapie wird von einem Rheumatologen durchgeführt, die Behandlung ist nur konservativ;
  • Für eine schnelle Schmerzlinderung im Problemgelenk verschreibt der Arzt die Elektrophorese mit Hydrocortison, einer Elektroakupunktur-Methode. Verfahren können mit nicht infektiöser Natur der Pathologie oder nach Unterdrückung der Aktivität gefährlicher Pathogene durchgeführt werden;
  • Nützliches Verfahren - Einreiben von Bischofit und Massage mit heilendem Sanddornöl;
  • Gute analgetische Wirkung ergibt eine Salbe mit analgetischer Wirkung. Bei aktiver Entzündung wenden Sie die Kompositionen nicht mit wärmender Wirkung an. Nach dem Stoppen des akuten Prozesses ermöglichen die Entfernung von Infektionserregern verschiedene Arten von Gelen und Salben für Rückenschmerzen.

In einer akuten Periode muss der Patient die körperliche Anstrengung ganz oder teilweise reduzieren. In schwerem Zustand müssen Sie mehr liegen, weniger sitzen und gehen, um die Belastung des Kreuzbeins und des unteren Rückens zu reduzieren. Wenn dies angezeigt wird, verschreibt der Arzt ein orthopädisches Korsett für den unteren Rücken. Während der Remission ist ein unkompliziertes Training hilfreich. Grundlage der komplexen Bewegungstherapie bei Sakroiliitis sind Atemübungen und Dehnen. Hervorragende Möglichkeiten: Aquafitness, Pilates und Yoga.

Finden Sie heraus, wie Sie mit Diclofenac basiertes Ortofen-Gel bei Rückenschmerzen anwenden können.

Über die Gründe für die Entstehung einer Lordose der Wirbelsäule in der Lendenwirbelsäule wird auf dieser Seite über Behandlungsmöglichkeiten für Krümmung berichtet.

Gehen Sie zu http://vse-o-spine.com/iskrivleniya/skolioz/tretej-stepeni.html und sehen Sie sich die Auswahl der Methoden zur Behandlung der Skoliose der Brustwirbelsäule dritten Grades an.

Genesungsprognose

Die Dauer und das Ergebnis der Behandlung hängen von der Art der Erkrankung und dem Entwicklungsgrad des pathologischen Prozesses ab. Aufgrund der rheumatischen Natur der Pathologie ist die Therapie lang (über mehrere Jahre) lang, die Remissionsperioden wechseln mit Exazerbationen. Die Autoimmunität der Erkrankung beseitigt das Entzündungsrisiko des Iliosakralgelenks nicht schnell und vollständig.

Pathologie hat eine ansteckende Natur? Mit dem rechtzeitigen Beginn einer komplexen Therapie ist die Prognose günstig. Die Dauer des Verlaufs hängt von der Art der Hintergrunderkrankung ab, z. B. bei Tuberkulose dauert die Behandlung 6, 9, 12 Monate, ein Jahr, in schweren Fällen länger. Eine wichtige Nuance ist der Zustand des Immunsystems.

Vorbeugende Maßnahmen

Einfache Empfehlungen:

  • tägliche körperliche Aktivität;
  • Stärkung der Immunität;
  • rechtzeitige Behandlung von Infektionskrankheiten, damit Krankheitserreger nicht in die Gelenke eindringen können;
  • Verringerung des Stagnationsrisikos bei sitzender Tätigkeit: periodisches Aufwärmen, Änderung der Körperposition;
  • Weigerung, mit dem Auftreten von Schmerzen im Gelenk zu überlasten;
  • rechtzeitiger Besuch der Wirbelsäule, Disziplin während der Behandlung.

Video - ein Ausschnitt aus der TV-Serie „Live is great!“ Zur Behandlung von Sakroiliitis:

Diagnoseverfahren und Behandlung der Sakroiliitis

Sakroiliitis ist eine Entzündung des Iliosakralgelenks. Diese Krankheit wird durch Infektionen und Verletzungen verursacht. Die Behandlung der Sakroiliitis duldet keine Verzögerung, da diese Krankheit zur Entwicklung schwerwiegender Komplikationen und sogar zu Behinderungen führen kann. Der Entzündungsprozess bei der Artikulation des Kreuzbeines und der Beckenkammerregion kann sowohl eine unabhängige Pathologie als auch eines der Symptome anderer Erkrankungen sein. Um zu verstehen, wie man Sakroiliitis behandelt, müssen Sie die Ursachen, Formen und Anzeichen dieser Krankheit verstehen.

Warum tritt eine Sacroiliitis auf?

Meistens entwickelt sich die Entzündung des Iliosakralgelenks vor dem Hintergrund anderer pathologischer Zustände. In der Medizin ist es üblich, zwischen primärer und sekundärer Sakroiliitis zu unterscheiden.

Primäre Sakroiliitis tritt verletzungsbedingt auf. Selbst eine geringfügige Verletzung kann manchmal zu einem Entzündungsprozess führen. Eine weitere häufige Ursache für Sakroiliitis ist die übermäßige körperliche Anstrengung des Gelenks. Gewichtsverlagerung, Schwangerschaft, Übergewicht kann Entzündungen hervorrufen. Ein sitzender Lebensstil ist aber auch für den Bewegungsapparat nicht hilfreich. Längere sitzende Arbeit schwächt die Knochen des Beckens und führt zu pathologischen Prozessen im Kreuzbein. Eine primäre Sakroiliitis kann auch aufgrund eines Wirbelsäulentumors oder einer Infektion mit einer offenen Verletzung auftreten. Bestimmte Pathologien der intrauterinen Entwicklung, wie angeborene Luxation des Hüftgelenks, können zur Erkrankung führen.

Sekundäre Sacroiliitis ist ein Symptom anderer Erkrankungen. Die Ursache der Pathologie wird zum Versagen des Immunsystems, bei dem der Körper beginnt, Antikörper gegen das Gewebe der Gelenke zu produzieren. Ähnliche Erkrankungen werden bei Morbus Bechterew, Psoriasis, rheumatoider Arthritis und systemischem Lupus erythematodes beobachtet. In diesen Fällen ist eine Entzündung des Iliosakralgelenks eine Manifestation dieser Erkrankungen.

Was sind die Formen der Krankheit?

Ärzte klassifizieren Sakroiliitis auf verschiedene Weise. Je nach Entzündungsgebiet werden folgende Arten von Krankheiten unterschieden:

  • Synovitis (Entzündung der Auskleidung des Gelenks);
  • Arthrose (Entzündung der Gelenkoberfläche);
  • Panarthritis (ausgedehnte Entzündung des gesamten Gelenkbereichs).

Häufiger jedoch klassifizieren Ärzte die Sakroiliitis durch andere Anzeichen.

Einstufung nach Ursprung der Krankheit

Die Sacroiliitis kann entweder infektiös oder autoimmun sein. In dieser Hinsicht werden folgende Arten von Krankheiten unterschieden:

  1. Unspezifische infektiöse Form der Erkrankung: Diese Art der Entzündung wird von Eiter begleitet. Die Ursache der Pathologie wird zu einer infizierten offenen Verletzung des Kreuzbeins. Wenn der eitrige Fokus in den Gelenkbereich eindringt, tritt eine infektiöse Sakroiliitis auf. Ein weiterer Grund für die Entwicklung einer eitrigen Entzündung kann die Osteomyelitis sein.
  2. Spezifische infektiöse Form der Krankheit. Tritt bei Tuberkulose, Syphilis, Brucellose auf. Die Infektion dringt mit dem Blutstrom in den Bereich des Kreuzbeins ein. Gelenkschäden bei Tuberkulose und Syphilis verschwinden normalerweise bei der Behandlung der zugrunde liegenden Erkrankung. Vielleicht die Entwicklung einer Sakroiliitis mit Darment- und Harnwegsinfektionen. Diese Form der Krankheit wird als reaktiv bezeichnet.
  3. Nichtinfektiöse (aseptische) autoimmune Sakroiliitis. Tritt bei ankylosierender Spondylitis, systemischem Lupus erythematodes, Psoriasis und anderen Erkrankungen auf, die im Zusammenhang mit der Bildung pathologischer Antikörper stehen.
  4. Nichtinfektiöse (aseptische) Sakroiliitis aufgrund einer Gelenkstörung. Entwickelt aufgrund von Traumata oder großen Belastungen des Iliosakralgelenks.

Klassifizierung durch Lokalisation von Entzündungen

Eine Läsion kann sowohl das gesamte Gelenk als auch die rechte oder linke Seite erfassen. Abhängig von der Lokalisation des Entzündungsprozesses werden folgende Arten von Sacroiliitis unterschieden:

  1. Rechte Sakroiliitis Meist entwickelt sich nach Verletzungen und körperlicher Belastung. Rechtshänder leiden häufiger an dieser Form der Erkrankung, da die meisten Lasten auf das rechte Bein fallen.
  2. Linksseitige Sakroiliitis. Die Ursache dieser Krankheit ist auch ein Trauma. Sie wird bei Linkshändern aufgrund der höheren Belastung des linken Fußes beobachtet.
  3. Bilaterale Sacroiliitis. Diese Form der Krankheit wird selten beobachtet und entwickelt sich bei Personen, die an Brucellose oder Bechterew-Krankheit leiden. Häufiger bei Männern unter 30 Jahren.

Wie manifestiert sich die Sakroiliitis?

Im frühen Stadium der Sakroiliitis sind die Symptome in der Regel mild. Sie können auf Anzeichen für andere Erkrankungen der Wirbelsäule genommen werden, daher kann die Diagnose einer Sakroiliitis Ärzten Schwierigkeiten bereiten.

Zu Beginn der Krankheit können folgende Symptome auftreten:

  1. Die Körpertemperatur steigt periodisch an, es gibt ein allgemeines Unwohlsein. Normalerweise assoziieren Patienten solche Manifestationen nicht mit Gelenkerkrankungen. Fieber und allgemeine Vergiftung des Körpers sind in der eitrigen Form der Krankheit besonders ausgeprägt.
  2. Es gibt Schmerzen im Rücken und Gesäß, unabhängig von der Körperposition. Einige Patienten wurden für Anzeichen von Ischias gehalten. Zu Beginn der Krankheit gibt es jedoch keine "durchschießenden" Schmerzen, wie bei der Entzündung der Nervenwurzeln.
  3. Wenn die Sakroiliitis durch Autoimmunkrankheiten verursacht wird, können die Schmerzen im Ruhezustand zunehmen.
  4. Am Morgen gibt es Steifheit in der Lendengegend.
  5. Der Gang ist beeinträchtigt, insbesondere bei einer linksseitigen oder rechtsseitigen Form der Erkrankung. Beim Gehen versucht der Patient, sein Bein von der Seite der Läsion zu schonen.

Wenn Sie im ersten Stadium der Krankheit mit der Behandlung beginnen, können Sie alle unangenehmen Manifestationen leicht beseitigen.

Die Schwierigkeit besteht darin, dass die Krankheit in diesem Stadium schwer zu diagnostizieren ist. Oft werden die ersten Anzeichen einer Sakroiliitis bei Symptomen der Osteochondrose genommen.

Wenn Sie die Behandlung nicht in einem frühen Stadium beginnen, schreitet die Krankheit voran und es treten irreversible Veränderungen im Gelenk auf. In den späteren Stadien der Sakroiliitis werden folgende Symptome beobachtet:

  1. Der schmerzende Schmerz wächst und wird immer intensiver. Es ist nicht mehr auf die Lendengegend und das Gesäß beschränkt, sondern geht bis zu den Hüften. Nun ist jede Patientenbewegung von schmerzhaften Empfindungen begleitet.
  2. Die Steifigkeit im unteren Rücken nimmt zu. Es wird schwierig für eine Person, sich zu bücken und ein Objekt vom Boden aufzuheben. Die Beweglichkeit der Wirbelsäule ist stark eingeschränkt.
  3. Die Kurven des Rückens werden durch eine Beschädigung der Wirbelsäulengelenke geglättet.
  4. Mit der weiteren Entwicklung der Krankheit können Krämpfe in den Gliedmaßen und Blutdruckabfälle auftreten.

Zu einem späteren Zeitpunkt sind die Manifestationen der Krankheit bei der äußeren Untersuchung des Patienten bemerkbar. Wenn Sie sich das Foto von Patienten mit Sakroiliitis anschauen, können Sie eine ausgeprägte Krümmung der Wirbelsäule erkennen.

Was sind die Folgen einer Sakroiliitis?

Wenn die ersten Anzeichen einer Sakroiliitis auftreten, sollte die Behandlung so früh wie möglich beginnen. Die vernachlässigte Form der Krankheit führt zu gefährlichen Komplikationen. Die Nervenwurzeln des Entzündungsprozesses können in die inneren Organe gelangen. Die Konsequenzen ohne Behandlung der Sakroiliitis können folgende sein:

  • Funktionsstörung des Schließmuskels im Rektum;
  • Niereninsuffizienz;
  • Zerstörung von Knochengewebe;
  • Einnahme von eitrigem Inhalt aus dem Kreuzbein in den Spinalkanal;
  • Verletzung des Blutkreislaufs.

Wie ist eine Sacroiliitis zu diagnostizieren?

Welcher Arzt behandelt Sakroiliitis? Wenn Sie Schmerzen im Lumbalsakralbereich verspüren, wenden Sie sich an einen orthopädischen Traumatologen oder einen Rheumatologen. Diese Spezialisten behandeln Gelenkerkrankungen. Bei eitriger Form der Sakroiliitis kann eine Rücksprache mit dem Chirurgen erforderlich sein.

Die Diagnose einer Sakroiliitis ist manchmal schwierig. Der Arzt muss die Sakroiliitis von anderen Krankheiten mit ähnlichen Symptomen trennen. Schmerzen im Glutealbereich können zum Beispiel bei Darmerkrankungen beobachtet werden. Die kondensierende Osteitis des Ileums wird auch von Schmerzen in der lumbalen Glutealregion begleitet. Um die Diagnose zu klären, wurden folgende Studien vorgeschrieben:

  1. Röntgenaufnahmen der Sakroiliakalregion werden durchgeführt. Dies ist eine der wichtigsten Möglichkeiten, um eine Sacroiliitis zu diagnostizieren. Diese Methode hilft, den Zustand des Gelenks und des Knochengewebes zu untersuchen. Vor der Röntgenaufnahme wird dem Patienten empfohlen, die Eingeweide zu leeren und keine Nahrungsmittel zu sich zu nehmen, die zur Bildung von Gasen beitragen. Die folgenden radiologischen Anzeichen einer Sakroiliitis können unterschieden werden: eine Änderung der Größe der Gelenkspalte, eine Änderung der Gelenkkonturen, eine eitrige Form der Erkrankung, eine Zunahme der Gelenkspalte, eine Verdichtung des Knochens, das Vorhandensein von Erosionen.
  2. Das zweite wichtige Diagnoseverfahren ist die MRT. Mit der Magnetresonanztomographie können Entzündungen und Ödeme nachgewiesen werden. Dies ist eine empfindlichere Untersuchungsmethode als Röntgenstrahlen. Die MRT kann selbst kleine Gelenkveränderungen erkennen.
  3. Als zusätzliche diagnostische Methode wird eine Blutuntersuchung vorgeschrieben. Wenn in einer allgemeinen klinischen Studie eine Zunahme der Leukozytenzahl und der ESR festgestellt wird, deutet dies auf eine Entzündung hin. Bei Verdacht auf eine Infektion wird ein Test auf Antikörper gegen Mikroben vorgeschrieben. Wenn die Sakroiliitis durch ankylosierende Spondylitis verursacht wird, wird ein Bluttest auf Antigen B-27 durchgeführt.

Mit fortschreitender Krankheit nehmen die Anzeichen von Gelenkschäden zu. Nach den Ergebnissen der Röntgenuntersuchung werden folgende Stadien des pathologischen Prozesses unterschieden:

  1. Die erste Etappe Der Fugenabstand auf dem Röntgenbild ist nicht deutlich sichtbar, wird aber noch bestimmt. Die Symptome der Krankheit sind mild. Die Schmerzen sind moderat und die Bewegungen werden nicht gestört.
  2. Zweite Stufe Der Fugenabstand wird weiter verändert, er wird ungleichmäßig erweitert. Die Sacroiliitis 2 ist durch sklerotische Veränderungen in den Fasern des Rückenmarks gekennzeichnet.
  3. Die dritte Etappe Die Verengung des gemeinsamen Raums schreitet voran. Die Sklerose der Nervenfasern nimmt zu, die Bewegungen im Gelenk sind stark eingeschränkt. Der Patient hat Angst vor ständigen Schmerzen.
  4. Vierte Stufe. Die Fugenlücke ist fast geschlossen. Der Schmerz ist bei jeder Bewegung spürbar. Es gibt Ossifikation und vollständige Immobilität des Iliosakralgelenks.

Behandlungsmethoden

Die Behandlung der Sakroiliitis ist eine Herausforderung und braucht Zeit. Es ist in zwei Stufen unterteilt. Zunächst werden Medikamente zur Linderung von Schmerzen und Entzündungen eingesetzt. Dann ist eine lange Erholungstherapie erforderlich.

Pharmakologische Behandlung

Der Arzt wählt die Medikamente je nach Ursache der Sakroiliitis aus. Wenn eine Gelenkentzündung durch eine andere Krankheit verursacht wird, muss die zugrunde liegende Pathologie geheilt werden. In einigen Fällen führt dies zum Verschwinden von Anzeichen einer Sakroiliitis.

Wenn die Krankheit in einer eitrigen Form verläuft, zielt die Behandlung darauf ab, die Infektion zu bekämpfen. Zu diesem Zweck verschreiben Sie Antibiotika:

  • Vancomycin;
  • Ceftriaxon;
  • Clarithromycin;
  • Streptomycin.

Enterosgel wird gleichzeitig mit antibakteriellen Medikamenten verwendet, um Giftstoffe aus dem Körper zu entfernen.

Zur Schmerzlinderung werden nichtsteroidale Antiphlogistika (NSAIDs) und Analgetika eingesetzt:

  • Diclofenac;
  • Indomethacin;
  • Nimesulid;
  • Ibuprofen;
  • Paracetamol;
  • Analgin.

Diese Medikamente werden zuerst durch Injektion verabreicht und der Patient wird auf Tabletten gebracht. In den frühen Stadien ist es nur möglich, Schmerzmittel zu verschreiben, was zu einer erheblichen Verbesserung des Zustands führen kann. Wenn die Krankheit jedoch bereits weit fortgeschritten ist, führen Sie die Behandlung mit Hormonarzneimitteln durch: Dexamethason oder Prednison. Bei sehr starken Schmerzen werden anästhetische Injektionen (Lidocain, Diprospan) im Gelenk durchgeführt.

Wenn die Sakroiliitis autoimmunen Ursprungs ist, werden Immunsuppressiva verwendet: Methotrexat, Azathioprin.

Rehabilitationstherapie

Nach Entfernung der ausgeprägten Symptome der Sakroiliitis muss der Patient einen Rehabilitationskurs durchlaufen. Zu diesem Zweck sind folgende Wiederherstellungsverfahren vorgeschrieben:

  1. Therapeutische Massage durchführen. Es ist notwendig, die Durchblutung zu verbessern und Muskelkrämpfe zu lindern.
  2. Patienten werden Elektrophoresesitzungen mit Hormonarzneimitteln im Bereich der Entzündung unterzogen.
  3. Ein wichtiger Teil der Rehabilitation ist die therapeutische Gymnastik. Der Kurs der Physiotherapie umfasst Übungen, die sich auf das Beugen und Dehnen der Wirbelsäule beziehen. Praktisches Atemtraining. Gymnastik hilft, die morgendliche Steifheit im unteren Rücken zu bewältigen und die Bewegungen wiederherzustellen.
  4. Nach Abschluss des Rehabilitationskurses wird dem Patienten eine Sanatoriumsbehandlung empfohlen, bei der die Rehabilitation unter Aufsicht des medizinischen Personals fortgesetzt wird.

Folk-Methoden

Viele Patienten interessieren sich für die Frage, wie man Sacroiliitis mit Volksmitteln behandelt. Man kann sagen, dass es zu Hause unmöglich ist, die Ursache der Krankheit zu beseitigen. Die Anwendung der traditionellen Medizin sollte nur als Ergänzung zu der vom behandelnden Arzt verordneten Therapie erfolgen. Die folgenden hausgemachten Rezepte werden bei Sacroiliitis verwendet:

  1. Zur Stärkung des Knochengewebes ist es nützlich, 0,5 g zerkleinerte Eierschale zu nehmen.
  2. Bevor Sie 2 Mal am Tag essen, trinken Sie eine Lösung von Mama.
  3. Auf den Bereich des Kreuzballs legen Sie Kompressen mit Sanddornöl. Sie können eine Abkochung von Chicorée-Kräutern oder Schöllkrautsaft verwenden.

Vorhersage und Prävention von Krankheiten

Der Ausgang der Krankheit hängt weitgehend von der Ursache und Form der Entzündung ab. Bei einer infektiösen Form der Sakroiliitis ist die Prognose meist günstig. Nach Beseitigung der Infektionsquelle verschwinden alle Anzeichen der Krankheit. Die Funktion der Verbindung ist vollständig wiederhergestellt. Bei Autoimmunkrankheiten und degenerativen Veränderungen im Gelenk ist die Prognose schwerwiegender. In diesem Fall hängt die Fähigkeit zur Wiederherstellung der motorischen Funktion vom Stadium der Entzündung ab.

Um das Auftreten einer Sakroiliitis zu verhindern, müssen folgende Regeln beachtet werden:

  1. Behandeln Sie Infektionskrankheiten und Verletzungen rechtzeitig.
  2. Bei sitzender Arbeit regelmäßig eine Reihe von Gymnastikübungen durchführen.
  3. Übermäßige Bewegung der Wirbelsäule vermeiden.
  4. Bei Autoimmunkrankheiten ist eine regelmäßige und ständige Verabreichung von Immunsuppressiva erforderlich.
  5. Bei einer Neigung zu Gelenkerkrankungen sind Chondroprotektoren sowie eine Diät mit hohem Kollagengehalt nützlich.

Daraus kann geschlossen werden, dass die Sakroiliitis im Frühstadium leicht zu behandeln ist. Deshalb sollten Sie bei einem Gefühl von Steifheit und Rückenschmerzen diesen Zustand und die Selbstmedikation nicht tolerieren. Eine rechtzeitige Überweisung an einen Orthopäden oder Rheumatologen trägt zur Aufrechterhaltung der Gesundheit und Beweglichkeit des Gelenks bei.