Haupt / Handgelenk

Anatomie der Hand

Wenn wir den Pinsel als Ganzes betrachten, dann gibt es, wie in jeder anderen Abteilung des menschlichen Bewegungsapparates, drei Hauptstrukturen darin: die Knochen der Hand; Bänder der Hand, die die Knochen halten und Gelenke bilden; Muskeln der Hand.

Bürsten Sie Knochen

Die Hand besteht aus drei Abschnitten: dem Handgelenk, dem Metacarpus und den Fingern.

Handgelenksknochen

Die acht kleineren Handgelenkknochen sind unregelmäßig geformt. Sie sind in zwei Reihen angeordnet.

Die proximale Reihe der Handwurzelknochen bildet eine zum Radius konvexe Gelenkfläche. Die distale Reihe ist mit Hilfe eines unregelmäßig geformten Gelenks mit dem proximalen verbunden.

Die Knochen des Handgelenks liegen in verschiedenen Ebenen und bilden eine Rinne (Handgelenkfurche) auf der Handfläche und eine Wölbung auf dem Rücken. In der Handgelenksrille befinden sich die Sehnen der Beugemuskeln der Finger. Sein innerer Rand wird von einem erbsenförmigen Knochen und einem Haken aus einem Knochenbeinbein begrenzt, die leicht tastbar sind; Die äußere Kante besteht aus zwei Knochen - einem Navikular und einem Polygonal.

Metacarpus-Knochen

Metacarpus besteht aus fünf röhrenförmigen Metacarpalknochen. Der Mittelhandknochen des ersten Fingers ist kürzer als der andere, zeichnet sich jedoch durch seine Massivität aus. Der längste ist der zweite Mittelhandknochen. Die folgenden Knochen zum ulnaren Rand der Hand nehmen in der Länge ab. Jeder Mittelhandknochen hat eine Basis, einen Körper und einen Kopf.

Die Basen der Mittelhandknochen artikulieren mit den Knochen des Handgelenks. Die Basen des ersten und des fünften Mittelhandknochens haben Gelenkflächen in Sattelform und der Rest sind flache Gelenkflächen. Die Köpfe der Mittelhandknochen haben eine hemisphärische Gelenkfläche und sind mit den proximalen Fingergliedern gelenkig verbunden.

Fingerknochen

Jeder Finger besteht aus drei Phalangen: proximal, mittel und distal. Die Ausnahme ist der erste Finger, der nur zwei Phalanxen hat - proximal und distal. Die proximalen Phalangen sind am längsten, die distalen Phalanxen sind die kürzesten. Jede Phalanx hat einen mittleren Teil - den Körper und zwei Enden - proximal und distal. Am proximalen Ende befindet sich die Basis der Phalanx und am distalen Ende der Kopf der Phalanx. An jedem Ende der Phalanx befinden sich Gelenkflächen für die Artikulation mit den benachbarten Knochen.

Sesamoid Knochen der Hand

Neben diesen Knochen hat die Bürste auch Sesamboiden, die in der Dicke der Sehnen zwischen dem Handgelenkknochen des Daumens und seiner proximalen Phalanx liegen. Zwischen dem Metacarpalknochen und der proximalen Phalanx des zweiten und fünften Fingers befinden sich auch unbeständige sesamoidale Knochen. Sesamoid-Knochen befinden sich normalerweise auf der Handfläche, gelegentlich aber auch auf der Rückenfläche. Sesamoidknochen umfassen erbsenförmigen Knochen. Alle sesamoidalen Knochen sowie alle Knochenprozesse erhöhen die Schulterkraft der Muskeln, die an ihnen anhaften.

Bandapparat der Bürste

Handgelenk

Der Radius und die Knochen des proximalen Handgelenks sind an der Bildung dieses Gelenks beteiligt: ​​nadelförmig, mondständig und dreizählig. Die Ulna erreicht nicht die Oberfläche des Ray-Carpal-Gelenks (sie wird durch die Gelenkscheibe „ergänzt“). Bei der Ausbildung des Ellenbogengelenks spielt die Ulna die größte Rolle der beiden Unterarmknochen und bei der Ausbildung des Raspel-Karpal-Gelenks - durch den Radius.

Bei dem Rauten-Karpalteil, das eine ellipsoide Form aufweist, sind Biegen und Strecken, Adduktion und Abduktion der Hand möglich. Pronation

Die Bewegung im Handwurzelgelenk steht in engem Zusammenhang mit Bewegungen im mittleren Handgelenk, das sich zwischen den proximalen und distalen Reihen der Handgelenkknochen befindet. Diese Verbindung hat eine komplexe Oberfläche mit unregelmäßiger Form. Die Gesamtbeweglichkeit während der Beugung der Hand erreicht 85 °, die Streckung ebenfalls ungefähr 85 °. Die Adduktion der Hand in diesen Gelenken ist um 40 ° und die Abduktion um 20 ° möglich. Darüber hinaus ist eine kreisförmige Bewegung (Zirkumduktion) im Handgelenks-Handgelenk möglich.

Ray-Carpal und srednezapyastny die Gelenke durch zahlreiche Bänder gestärkt. Bandapparat der Bürste ist sehr kompliziert. Bündel befinden sich auf dem Palmar, dorsal, medial

Zwischen den Knochenerhebungen an der radialen und ulnaren Seite der Handfläche wird ein Ligament geworfen - der Beugerhalter. Es hängt nicht direkt mit den Handgelenken zusammen, sondern ist tatsächlich eine Verdickung der Faszie.

Carpal-Metacarpal-Gelenke

Sie sind Verbindungen der distalen Reihe von Handwurzelknochen mit den Basen der Mittelhandknochen. Diese Gelenke sind mit Ausnahme des Handgelenks-Mittelhandgelenks des Daumens der Hand flach und sesshaft. Das Bewegungsvolumen in ihnen überschreitet nicht 5-10 °. Die Beweglichkeit in diesen Gelenken sowie zwischen den Knochen des Handgelenks wird durch gut entwickelte Bänder stark eingeschränkt.

Bündel auf der Handfläche der Handfläche bilden einen starken Bandapparat. Es verbindet die Knochen des Handgelenks miteinander sowie mit den Mittelhandknochen. An der Bürste können Bänder unterschieden werden, die radial und quer einen Bogen erreichen. Der zentrale Knochen des Bandapparates ist das Capitate, an dem eine größere Anzahl von Bändern befestigt ist als an jedem anderen Knochen des Handgelenks. Die hinteren Bänder der Hand sind viel weniger entwickelt als der Palmmar. Sie verbinden die Knochen des Handgelenks und bilden Verdickungskapseln, die die Gelenke zwischen diesen Knochen bedecken. Die zweite Reihe der Handgelenkknochen hat zusätzlich zu den Hand- und Rückenbanden auch interosseöse Bänder.

Aufgrund der Tatsache, dass die Knochen des distalen Handgelenks und die vier (II-V) Knochen der Metacarpalen relativ zueinander nicht sehr beweglich sind und fest zu einem einzigen Ganzen verbunden sind, das den zentralen Knochenkern der Hand bildet, werden sie als feste Basis der Hand bezeichnet.

Das Handgelenk-Handgelenk-Handgelenk besteht aus einem polygonalen Knochen und der Basis des ersten Mittelhandknochens. Die Gelenkflächen haben eine Sattelform. In einem Gelenk sind folgende Bewegungen möglich: Adduktion und Abduktion, Opposition (Opposition) und umgekehrte Bewegung (Neupositionierung)

Metacarpophalangealgelenke der Hand

Gebildet durch die Köpfe der Mittelhandknochen und die Basen der proximalen Fingerglieder. Alle diese Gelenke haben eine Kugelform und dementsprechend drei zueinander senkrechte Drehachsen, um die Biegung und Streckung, Zwang und Abduktion sowie Kreisbewegung (Zirkulation) auftreten. Flexion und Extension sind bei 90-100 ° möglich, Blei und Zwang - bei 45-50 °.

Die Metacarpophalangealgelenke sind durch seitliche Kollateralbänder verstärkt. Auf der Handinnenseite der Kapsel dieser Gelenke befinden sich zusätzliche Bänder, genannt Palmar. Ihre Fasern sind mit den Fasern des tiefen transversalen Metakarpalbandes verflochten, wodurch verhindert wird, dass die Seiten der Metakarpalknochen auseinander laufen.

Interphalangealgelenke der Hand

Sie haben eine Blockform, ihre Drehachsen sind quer. Um diese Achsen sind Flexion und Extension möglich. Ihr Volumen in den proximalen Interphalangealgelenken beträgt 110-120 °, im distalen - 80-90 °. Alle Interphalangealgelenke sind mit gut definierten Seitenbändern verstärkt.

Fibröse und synoviale Vagina der Sehnen der Finger

Die Bänder der Beugerückhaltevorrichtung und die Bänder des Extensor-Retraktors sind von großer Bedeutung für die Stärkung der Position der Muskelsehnen darunter, insbesondere beim Beugen und Strecken der Hand: Die Sehnen ruhen auf diesen Bändern von ihrer inneren Oberfläche und verhindern, dass sich die Sehnen von den Knochen lösen und bei starkem Zusammenziehen der Muskeln starken Druck aushalten.

Das Verrutschen der Sehnen der Muskeln, die sich vom Unterarm zur Hand bewegen, und die Verringerung der Reibung werden durch spezielle Sehnenscheiden gefördert, bei denen es sich um faserige oder knochenfasrige Kanäle handelt, in denen sich synoviale Vagina befindet

Die palmar-Synovialscheiden gehören zu den Beugesehnen des Handgelenks und der Finger, die den Karpaltunnel durchsetzen. Die Sehnen der oberflächlichen und tiefen Beuger der Finger liegen in der gemeinsamen Synovialvagina, die sich bis zur Mitte der Handfläche erstreckt und die distale Phalanx nur des fünften Fingers erreicht, und die Sehne des langen Beuges des Daumens liegt in einer separaten Synovialvagina, die mit der Sehne zum Finger übergeht. In der Handinnenfläche werden die Sehnen der Muskeln, die zum zweiten, dritten und vierten Finger gehen, in einiger Entfernung von Synovialhüllen beraubt, und sie werden wieder an den Fingern aufgenommen. Nur die Sehnen, die zum fünften Finger führen, haben eine Synovialvagina, die eine Fortsetzung der gemeinsamen Synovialvagina für Beugesehnen der Finger ist.

Muskelhand

Am Handgelenk befinden sich die Muskeln nur auf der Handinnenseite. Hier bilden sie drei Gruppen: die mittlere (im mittleren Teil der Handfläche), die Daumenmuskelgruppe und die kleine Fingermuskelgruppe. Eine große Anzahl kurzer Muskeln an der Hand aufgrund der feinen Differenzierung der Fingerbewegungen.

Mittlere Muskelgruppe der Hand

Sie besteht aus wurmartigen Muskeln, die von den Sehnen des tiefen Beuges der Finger ausgehen und an der Basis der proximalen Phalanges des zweiten bis fünften Fingers anhaften; die Muskeln palmar und dorsal interosseus, die sich in den interossären Lücken zwischen den Mittelhandknochen befinden und an der Basis der proximalen Phalangen des zweiten bis fünften Fingers befestigt sind. Die Funktion der Muskeln der mittleren Gruppe besteht darin, dass sie am Biegen der proximalen Phalanges dieser Finger beteiligt sind. Darüber hinaus bringen die Handflächenmuskeln nach palmar die Finger der Hand zum Mittelfinger, und die hinteren Muskelzellen drücken sie nach den Seiten.

Muskelgruppe des Daumens

An der Hand bildet sich die sogenannte Erhebung des Daumens. Sie beginnen mit den nahegelegenen Knochen des Handgelenks und des Metacarpus. Darunter unterscheidet man: kurze Muskeln, die den Daumen zurückziehen, der an seiner proximalen Phalanx befestigt ist; eine kurze Beugung des Daumens, die an dem äußeren Sesamoidknochen befestigt ist, der sich an der Basis der proximalen Phalanx des Daumens befindet; der dem Daumen gegenüberliegende Muskel geht zum ersten Mittelhandknochen; und der Muskel, der den Daumen verursacht, der an dem inneren Sesambeinknochen befestigt ist, der sich an der Basis der proximalen Phalanx des Daumens befindet. Die Funktion dieser Muskeln ist im Namen jedes Muskels angegeben.

Kleine Fingermuskelgruppe

Bildet eine Erhebung auf der Innenseite der Handfläche. Diese Gruppe umfasst: den kurzen Palmarmuskel; Muskel, der den kleinen Finger entfernt; kurze Beugung des kleinen Fingers und ein dem kleinen Finger entgegengesetzter Muskel. Sie gehen von den nahegelegenen Karpalknochen aus und heften sich an die Basis der proximalen Phalanx des fünften Fingers und des fünften Metacarpalknochens. Ihre Funktion wird durch den Namen der Muskeln selbst bestimmt.

Handgelenksknochen

Die Eigenschaften des Handgelenks. Das Handgelenk befindet sich zwischen den Unterarmen mit den Radial- und Ellbogen- und den Metacarpabögen des Palisums. Es besteht aus den Rändern des Bauches an den Knochen der Knochen, die nebeneinander angeordnet sind, was dem Pinsel Flexibilität und Flexibilität verleiht.

Auf dem Bild ist die Verlegung der Gebärmutterknochen visuell dargestellt. Die obere (entfernte) Reihe befindet sich in der Nähe der Palaze und die untere (proximale) Reihe befindet sich in der Nähe des Unterarms.

Ein Kegel, in dem der Verschluss als Sonnendeck bezeichnet wird, ist das untere Ende des Unterarms, in dem der Strahl und der Ellenbogen gezählt werden. Andererseits liegt die Handballenauflage in der Bürstenbasis und besteht aus einer Achse, die durch die Bänder verbunden ist. Sie können als anderer Freund entsorgt werden, der dem Pinsel Flexibilität verleiht.

Die Kämme der Bäume sind in zwei Reihen gebildet - jeweils viermal. Die proximale Reihe befindet sich am nächsten am Oberarm und die distale Reihe am Gaumen. Das Hauptgelenk in dieser Region wird als Radius und Radius der proximalen Reihe bezeichnet.

Die Eigenschaften der proximalen Reihe von Stationen

Als Teil der proximalen ostealen Reihe treten die Knochen ein:

Eine gerechte, größere Überlegenheit der Übereinstimmung mit dem unteren Ende des radialen Knochens; Sie wird auch mit drei Knochen einer entfernten Reihe betrachtet;
Halbmond, ein halbes tausend, wird mit dem unteren Ende des radialen Knochens gezählt;
Wahrhaftig - kleine Pyramide, gilt als Scheibe eines freudigen Arms und mit hartnäckigen Knochen;
Das ruhmreiche Nichtspiel einer einzigen Rolle im Radialgelenk. Diese kleine Körpergröße und -form der Pumpe liegt am Boden und präsentiert sich mit dem ganzen Körper in Muskelgewebe geladen.

Entfernter Bereich des Knochens des Handgelenks

Als Teil der entfernten Knochenreihe treten die folgenden Spuren auf:

GROSS MULTIABLE. Vierseitiger Knochen, der zwischen den Damen und dem ersten Mittelhandknochen (erster großer Mann) liegt. Wir haben eine große vertikale Topographie, um das erste Mittelhandgelenk und den Vorsprung auf der rechten Seite zu verbinden.
Kleines multinationales Unternehmen. Der kleine keilförmige Knochen, der Abstand zwischen dem Endpol des lateralen Knochens und dem zweiten Mittelhandknochen, der der Basis des Index folgt, ist der Mittelhandknochen.
Kopf Der Name der Mutter eines der Karpaten wird durch einen großen, gekrümmten Kopf erklärt, der am Kopfende des Kopfes des Sonnenkörpers geformt ist. Sein distaler Knochen wird III und auch II und IV Metakarpalenien zugeschrieben.
Süchtig Dreieckiger Knochen, der sich bis zum distalen Ende erstreckt. Mit Halbmond und gestutzten Assen angeordnet. Auf der unabhängigen Oberflächenstabilität befindet sich eine halbhakige Häkelarbeit, die sie benennen muss.

Der hintere (distale) Bereich der Drüse befindet sich zwischen den Metacarpalknochen und der unteren (proximalen) Reihe der Drüsenknochen. Beide Reihen sind durch Bündel miteinander verbunden.

Wo ist das Handgelenkfoto?

Handgelenk: Struktur und Anatomie

Das Handgelenk kann den beweglichsten und flexibelsten Gelenken des menschlichen Körpers zugeschrieben werden.

Dieses Gelenk besteht aus einem komplexen Satz von Knochen und Knorpelgewebe, das mit einem starken Ligamentapparat ausgestattet ist. Mit diesem Gelenk können Sie Bewegungen in drei Ebenen ausführen und haben einen erheblichen Anteil an der Genauigkeit der Bewegungen, die eine Person mit den Fingern ausführt.

Inhalt des Artikels:
Knochen- und Knorpelstrukturen
Bandapparat und Muskeln
Merkmale des Handgelenks
Prävention von Krankheiten

Knochen- und Knorpelstrukturen

Das auffälligste Merkmal des Handgelenks ist die „Zugänglichkeit“.

Im Gegensatz zu anderen, größeren Gelenken können in diesem Gelenk die meisten seiner knöchernen Elemente durch Weichgewebe identifiziert werden.

Dünne Haut in diesem Bereich und eine kleine Menge an subkutanem Fettgewebe ermöglichen ein ungefähres Verständnis der Struktur des Gelenks, das aus dem Gelenkteil des Radialknochens und der ersten Reihe von kleinen Knochen des Handgelenks besteht - dem Skaphoid, dem Halbmond und dem Dreileiter.

Die häufigsten Verletzungen der Knochenstruktur des Gelenks sind Quetschungen, Verstauchungen und Frakturen. Letzteres verdient besondere Aufmerksamkeit: Aufgrund der komplexen Struktur des Handgelenks gehen die Frakturen häufig mit einer Verlagerung oder Ablösung der Knochen einher, was einen chirurgischen Eingriff zur Wiederherstellung erforderlich macht.

Jede der aneinander angrenzenden knöchernen Oberflächen des Gelenks ist mit Knorpelgewebe bedeckt, das keine Blutgefäße und Nerven enthält, aber sehr wichtige Funktionen erfüllt. Unter ihnen - das Erweichen von Schlägen, die Abwertung von Bewegungen, die Verhinderung des Verschleißes von Knochengewebe.

Der größte und elastische Knorpel des Gelenks, der sich im Gelenkraum befindet, ermöglicht die Durchführung von Rotationsbewegungen mit einer Bürste und bietet einen größeren Bewegungsbereich in anderen Ebenen. Die Lücke kann durch die weichen Gewebe des Handgelenks gespürt werden, indem Sie Ihre Finger an die Basis der Bürste legen - es fühlt sich an wie eine gekrümmte Depression.

Wie jedes andere Gelenk ist das Handgelenk anfällig für altersbedingte Veränderungen, entzündliche Prozesse (lokal oder systemisch) und Krankheiten, die mit Deformation und Zerstörung seiner Strukturen einhergehen.

Die am häufigsten diagnostizierten Erkrankungen des Knochen- und Knorpelgewebes des Handgelenks:

  1. Arthritis ist ein entzündlicher Prozess, der akut oder chronisch verläuft. Dies kann auf systemische Infektionen (Masern, Tuberkulose, Syphilis usw.), Durchblutung des Gelenks oder durch Schädigung der Haut durch Bakterien, Autoimmunkrankheiten und Stoffwechselstörungen zurückzuführen sein.
  2. Osteoarthritis ist der Prozess, durch den Gelenkgewebe dünner, verformt und zerstört werden. Die Krankheit kann durch häufige Verletzungen (einschließlich Mikrotraumen mit ähnlichen repetitiven Bewegungen - Spielen von Musikinstrumenten, Tippen usw.), altersbedingte Veränderungen der Gewebe, übermäßige oder dauerhafte Belastung des Gelenks, chronische Entzündungen im Gelenk oder in den umgebenden Geweben verursacht werden.

Es ist zu beachten, dass diese Erkrankungen seltener im Handgelenk diagnostiziert werden als beispielsweise im Knie oder Ellbogen.

In diesem Gelenk haben sich jedoch Arthritis und Arthrose entwickelt, die einen gravierenderen Einfluss auf die Lebensqualität des Menschen haben. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass das Handgelenk die motorischen Funktionen der gesamten Hand und der Finger übernimmt, und bei einem längeren Verlauf der Entzündung oder einer erheblichen Deformierung des Gelenks verliert eine Person die Fähigkeit zur Selbstbedienung.

Eine andere Krankheit, die die Knochen des Handgelenks betrifft, ist die aseptische Nekrose. Im Wesentlichen entwickelt sich der Prozess der Nekrose im Lunatenknochen (Kinbek-Krankheit) - ein Element des Gelenks, das bei der Ausführung gewöhnlicher Handlungen (Schreiben, Nähen usw.) stärker belastet wird als andere.

Die Hauptursache der aseptischen Nekrose ist eine Unterernährung im Knochengewebe, die auf Arteriosklerose, Erkrankungen des kardiovaskulären und endokrinen Systems und anderen Erkrankungen, die Durchblutungsstörungen verursachen oder von diesen begleitet werden, zurückzuführen sein kann.

Bandapparat und Muskeln

Eine große Anzahl von Knochen, aus denen das Gelenk besteht, macht es mobiler. Dies ist jedoch gleichzeitig ein hohes Verletzungsrisiko - je „schwächer“ - interossäre Verbindungen, desto schwächer ist die gesamte Struktur. Das Handgelenk ist jedoch in dieser Hinsicht einzigartig: Seine knöchernen Elemente sind durch elastische Bänder fest miteinander verbunden, die die Artikulation stabilisieren:

  • seitliches Strahlband, das für die Begrenzung der Bewegung der Hand zur Körpermitte verantwortlich ist;
  • seitliches ulnares Band verhindert übermäßigen Abzug der Hand in Richtung vom Zentrum des Körpers aus;
  • dorsales Radiocarpalband verhindert die übermäßige Beugung der Hand;
  • Palmar Ligament - Limiter Extension der Hand;
  • Mezhapyastnye Bänder - ein verbindendes Element, fixieren die kleinen Knochen des Gelenks in der richtigen Position und stabilisieren ihre Beweglichkeit.

Die Muskeln sind direkt an den Gelenkbewegungen beteiligt. Auf der Handinnenseite sind dies die Beuger der Finger und der Hand und auf der Rückseite die Strecker. Die enge Beziehung zwischen den Bändern und den Muskeln im Handgelenk hat ein weiteres Merkmal gebildet: Im Gelenkbereich befinden sich insgesamt acht Sehnenscheiden. Bei Verletzungen, Sehneninfektionen oder häufigen und übermäßigen Belastungen des Gelenks ist das Risiko einer Tendinitis (Entzündung des Sehnengewebes) und einer Tendovaginitis (Entzündung der Vaginalbeutel) hoch.

Kleine periartikuläre Taschen, die Gelenkflüssigkeit enthalten, schützen Muskeln und Sehnen vor Reibung und Verletzungen und befinden sich in unmittelbarer Nähe des Gelenks.

Bei der Sicherheit anderer Strukturen können die Taschen selbst jedoch von Entzündungen, Schleimbeutelentzündungen, die meistens zu Komplikationen bei Arthritis, Gicht und Gelenkverletzungen werden, betroffen sein.

Innervation und Blutversorgung

Die Versorgung des Handgelenks mit Nährstoffen und Sauerstoff erfolgt durch die Verzweigung der radialen, ulnaren und anterioren interossären Arterien, und der Blutabfluss erfolgt durch dieselben Venen.

Eine verbesserte Blutversorgung ist jedoch sowohl ein Vorteil als auch ein Nachteil. Selbst eine geringfügige Verletzung eines Gelenkbereichs oder einer Luxation verletzt leicht Blutgefäße, die sich nahe am Knochengewebe befinden.

Deshalb sind Hämatome ein charakteristisches Merkmal der traumatischen Verletzung des Handgelenks.

Gleiches gilt für das Lymphnetzwerk der Artikulationen: Entzündliche und degenerative Prozesse im Gelenk führen schnell zur Ödembildung, da das Lymphnetzwerk zwischen Knochen und Weichteilen liegt (die, wie bereits erwähnt, im Handgelenksbereich nicht sehr dick sind).

Die durch eine gestörte Nervenfunktion hervorgerufene "populärste" Erkrankung des Handgelenks ist das Tunnelsyndrom. Die Ursache dieser Erkrankung ist jede Aktivität, die von häufig wiederholten monotonen Bewegungen der Hand begleitet wird. Dies kann Computerarbeit sein, ständiges Fahren, Spielen von Musikinstrumenten, Stricken und Nähen usw.

Die Weiterleitung von Nervensignalen im Handgelenk und in der Hand liefert den N. radialis, Ulnar und Medianus. Der Median, der durch den Gelenktunnel geht, ist jedoch von einem dichten Faserring umgeben. Bei Schwellung und Verdickung der Sehnen oder Schwellung des Nervs selbst (wie es bei monotonen Bewegungen häufig der Fall ist), drückt der fibröse Ring den Nerv, wodurch er einige Funktionen verliert - die Finger und die Handfläche verlieren an Empfindlichkeit.

Wichtig: Taubheit in den Händen kann nicht nur auf das Tunnelsyndrom zurückzuführen sein, sondern auch auf pathologische Prozesse in der Wirbelsäule. Nach einer gewissen Abnahme der Empfindlichkeit und Kribbeln in den Händen ist es daher notwendig, einen Arzt zu konsultieren, um mögliche Probleme mit der Wirbelsäule umgehend zu erkennen und ernsthafte Komplikationen zu vermeiden.

Merkmale des Handgelenks

Das vielleicht atypischste Merkmal dieses Gelenks ist seine Bedeutung für die Diagnose verschiedener systemischer Erkrankungen.

Das Wachstum und die Bildung von Knochengewebe im Handgelenk erfolgt in einer bestimmten Reihenfolge und nach einem strengen "Zeitplan". Ein Kind wird mit bedeutenden knorpeligen Wachstumszonen geboren, in denen die Knochen wachsen und sich im Verlauf des Aufwachsens bilden können. Die vollständige Schließung der Knorpelzonen tritt bei Männern im Alter von 22-23 Jahren, bei Frauen - im Alter von 18-19 Jahren, auf.

Interessantes Video zur Funktionsweise des Handgelenks:

Dies ist von großer Bedeutung für die Erforschung von Krankheiten, die das Wachstum von Geweben stören können (Diabetes, Schilddrüsenfunktionsstörung usw.). Ein qualifizierter Spezialist, der Röntgenbilder des Handgelenks und der Hand verwendet und die mit der Knochen-Wachstumstabelle ermittelten Daten vergleicht, kann aufzeigen, in welchem ​​Alter der Patient anfing, Stoffwechselstörungen zu haben, und dadurch die weitere Richtung der Diagnose mit hoher Genauigkeit bestimmen kann.

Prävention von Erkrankungen des Handgelenks

Eine so komplexe Struktur wie das Handgelenk braucht Aufmerksamkeit für sich. Wie bereits erwähnt, können die ungehärteten Krankheiten dieses Gelenks einen ganzen gesunden Menschen zu einem hilflosen Menschen machen, der die einfachsten Handlungen nicht ausführen kann.

Präventive Maßnahmen können jedoch die Wahrscheinlichkeit einer Entzündung oder Zerstörung des Gelenks erheblich verringern:

  • Wechselnde körperliche Aktivität mit Ruhe, Vermeidung von Extremen - sowohl übermäßige Belastungen als auch einen schwachen Lebensstil;
  • Suchen Sie unverzüglich einen Arzt auf, wenn Sie sich unwohl fühlen.
  • Behandeln Sie verantwortungsbewusst die Behandlungs- und Erholungsphase für ARVI: Entzündungen der Gelenke können sich als Komplikationen nach auf den Füßen getragenen Viruserkrankungen entwickeln;
  • Wenden Sie sich an Ihren Arzt, wenn es zu Schwellungen, Schmerzen oder Knöcheln in den Handgelenken kommt (insbesondere wenn eine familiäre Prädisposition für Gelenkerkrankungen vorliegt oder in der jüngeren Vergangenheit eine Infektionskrankheit der Vergangenheit).

Arthrose ohne Medikamente heilen? Das ist möglich!

Holen Sie sich ein kostenloses Buch „Schritt für Schritt zur Wiederherstellung der Beweglichkeit der Knie- und Hüftgelenke bei Arthrose“ und erholen Sie sich ohne kostspielige Behandlung und Operationen!

Arthrose des Handgelenks.

Die Arthrose des Handgelenks ist eine chronische Erkrankung, die mit einer Ausdünnung der Knorpeloberfläche und einer Verformung der Knochenstrukturen der Artikulation einhergeht. Wie funktioniert das?

Das Handgelenk befindet sich in der Hand zwischen der ersten Reihe von Handwurzelknochen (dreieckig, nadelförmig, halbmondell) und dem Unterarm (distalen Enden des Ellenbogens und des Radius). Die Rolle des Stoßdämpfers ist die Gelenkscheibe, die aus Knorpelgewebe besteht, und alle benachbarten Knochenstrukturen sind mit Knorpelgewebe bedeckt. Alle Komponenten des Handgelenks werden mit mehreren Bändern aufgezeichnet. Die Form des Handgelenks ist elliptisch, eine Bewegung entlang der Sagittal- und der Frontalachse ist möglich.

Die Ursachen der Krankheit.

  • Idiopathische Arthrose, wenn die Kollagensynthese beeinträchtigt ist, die Knorpeloberflächen erschöpft sind und die Mobilität darunter leidet. Warum dies passiert, weiß niemand.
  • Verletzungen, Luxationen, Operationen, die zu posttraumatischer Arthrose führen.
  • Große Belastungen und Mikrotraumen bei Menschen mit schwerer körperlicher Arbeit, Athleten und Personen, deren Arbeit die Auswirkungen von Vibrationen oder eine konstante Belastung der Hände umfasst.
  • Angeborene Fehlbildungen.
  • Altersbedingte Veränderungen im Zusammenhang mit Stoffwechselstörungen (Diabetes, Gicht, Chondrocalcinose, Fettleibigkeit).
  • Hormonelle Anpassung bei Frauen in den Wechseljahren, andere endokrine Erkrankungen.
  • Entzündliche Erkrankungen des Gelenkgewebes.

Symptome der Krankheit.

Die Arthrose geht langsam voran und jedes Stadium hat seine eigenen Symptome. Der Beginn der Krankheit ist durch das Auftreten von wiederkehrenden Schmerzen im Handgelenk gekennzeichnet. Ein charakteristisches Krachen ist bei Bewegungen zu hören, insbesondere unter Last in Form einer Betonung. Es gibt keine sichtbaren Änderungen bei 1 Grad. In Stufe 2 werden die Schmerzen intensiver, jede Anspannung wird zur Folter für eine Person, sogar Palpation und passive Bewegungen sind schmerzhaft. Am Morgen gibt es Steifheit, die nach einem Aufwärmen übergeht. Mögliche Hyperämie und leichte Schwellung des Handgelenks. In der letzten Stufe 3 geht die Beweglichkeit der Hand verloren. Bereits ausgeprägte Verformung.

Diagnose

  • Beschwerden des Patienten (Schmerzen, Steifheit, Crunch, Bewegungseinschränkung).
  • Anamnese, bei der alle Risikofaktoren berücksichtigt werden (erhöhte Belastung, Verletzungen, chronische Erkrankungen).
  • Röntgenuntersuchung, bei der es möglich ist, das Stadium des Prozesses entsprechend dem Zustand des Gelenkraums und dem Vorhandensein von Osteophyten und verschiedenen Knochenverformungen zu bestimmen.
  • Die Computertomographie liefert ein genaueres Bild aller Veränderungen bei Arthrose (Lage der vorhandenen Zysten und Osteophyten, Intensität der Osteosklerose, Zustand der Gelenkoberfläche).
  • Die Magnetresonanztomographie ermöglicht es Ihnen, alles in einem dreidimensionalen Bild zu sehen, klarer und mit minimalen Fehlern im Vergleich zu anderen Methoden.
  • Die Szintigraphie zeigt das Vorhandensein von Stoffwechselstörungen im Gewebe des Handgelenks.

Behandlung und Rehabilitation.

Die Therapie der Arthrose beginnt in der Regel mit der medikamentösen Therapie, die die Ernennung von Analgetika, nichtsteroidalen entzündungshemmenden Medikamenten, Medikamenten, die die Ernährung des Knorpels verbessern, sowie Chondroprotektoren einschließt. Neben der medikamentösen Behandlung ist in diesem Fall das Gelenk die obligatorische Begrenzung der Belastung des Handgelenks. Verwenden Sie dazu spezielle Verbände, die sich nicht bewegen lassen. Normalerweise werden sie verwendet, beginnend mit 2 Grad der Krankheit.

Tipp: Es ist wichtig, die Faktoren wegzulassen, die zu dem Problem geführt haben. Dazu müssen Sie die Art der Aktivität ändern. Andernfalls wird die Hand nicht belastet.

Rehabilitationsmethoden der Behandlung umfassen Physiotherapie und Massage. Für Osteoarthrose am besten geeignet sind die folgenden physiotherapeutischen Verfahren: Phonophorese, Schlammtherapie, Lasertherapie, Magnetfeldtherapie, Elektrophorese, Wärme- und Balneotherapie. Massage mit gleichzeitiger Einwirkung von entzündungshemmenden Salben und Gelen.

Chirurgische Behandlung.

Es wird verwendet, wenn Arthrose in einem vernachlässigten Zustand ist und nichts übrig bleibt, wie die Prothese zu setzen ist. Dieses Verfahren wird als Endoprothetik bezeichnet, dh der Ersatz eines vorhandenen am Handgelenk getragenen Gelenks durch ein künstliches. Die chirurgische Behandlung findet unter Vollnarkose statt, es wird ein Schnitt am Handrücken vorgenommen, die beschädigten Teile des Gelenks werden entfernt, ein Platz für die Prothese wird vorbereitet, es werden spezielle Löcher zur Fixierung angebracht. Um die neue Struktur sicher zu halten, wird ein spezieller Kleber verwendet. Nach dem Setzen des Implantats überprüft der Chirurg die Beweglichkeit und vernäht die Wunde, wenn alles in Ordnung ist, in Schichten.

Der Arm wird für mehrere Wochen mit Gips fixiert, nach 2 Wochen werden die Stiche normalerweise entfernt. Die vollständige Erholung der Beweglichkeit erfolgt normalerweise im dritten bis sechsten Monat nach der Endoprothetik.

Vorbeugung mit Hilfe der therapeutischen Gymnastik.

Es ist die richtige körperliche Aktivität, die dazu beiträgt, Arthrose des Handgelenks zu verhindern. Übungen helfen, die Durchblutung und Ernährung zu verbessern, Muskeln und Bänder zu stärken

Tipp: Es ist wichtig, regelmäßig, täglich und nicht von Zeit zu Zeit Gymnastik zu betreiben, dann kommt es zu einem Ergebnis.

Sie beginnen in der Regel mit einem Aufwärmen, einer kleinen Selbstmassage, um die Muskeln aufzuwärmen. Dann werden schrittweise von einfachen Übungen zu komplexeren Übungen geführt. Überladen Sie Ihre Hände nicht und machen Sie keine plötzlichen Bewegungen. Alles sollte glatt und ordentlich sein. In der Regel drehen Sie die Bürste in verschiedene Richtungen und heben sie nach oben und unten an. Alle sind sehr einfach in der Ausführung und leicht auszuführen.

Wie kann man Gelenkschmerzen vergessen?

  • Die Steifheit am Morgen in der Hand und das Knirschen beim Bewegen spukt dich...
  • Alles fällt aus den Händen und es ist unmöglich, wegen der Schmerzen etwas zu tun...
  • Vielleicht haben Sie versucht, alleine zurechtzukommen, haben verschiedene Salben und Pillen aufgetragen...
  • Aber das Problem bleibt, da Sie diese Zeilen lesen...

Behandeln Sie sich nicht selbst, bitten Sie einen Spezialisten um Hilfe. Valery Nemchenko, ein erfahrener orthopädischer Arzt, wird die richtige Behandlung für Sie verschreiben, und Sie werden bald den Schmerz und das Unbehagen vergessen, das Ihnen die Osteoarthrose verursacht hat. Lesen Sie mehr.. "

Die menschliche Anatomie ist ein äußerst wichtiges Gebiet der Wissenschaft. Ohne Kenntnis der Eigenschaften des menschlichen Körpers ist es unmöglich, wirksame Methoden zur Diagnose, Behandlung und Vorbeugung von Erkrankungen eines bestimmten Körperbereichs zu entwickeln.

Die Struktur des Arms ist ein komplexer und komplexer Abschnitt der Anatomie. Die menschliche Hand zeichnet sich durch eine besondere Struktur aus, die in der Tierwelt keine Entsprechungen hat.

Um das Wissen über die Struktur der oberen Extremitäten zu rationalisieren, sollte es in Abschnitte unterteilt werden und die Elemente berücksichtigen, beginnend mit dem Skelett, das den Rest des Handgewebes trägt.

Divisionen Hände

Die Schichtstruktur der Gewebe, angefangen bei den Knochen bis zur Haut, sollte entsprechend den Abschnitten der oberen Extremität zerlegt werden. Diese Reihenfolge ermöglicht es Ihnen, nicht nur die Struktur, sondern auch die funktionale Rolle der Hand zu verstehen.

Anatomisten teilen den Arm in folgende Abteilungen auf:

  1. Der Schultergürtel ist der Bereich, in dem der Arm am Brustkorb befestigt wird. Dank dieses Teils sind die unteren Teile der Arme fest am Körper befestigt.
  2. Schulter - dieser Teil nimmt den Bereich zwischen den Schulter- und Ellbogengelenken ein. Die Basis der Abteilung ist der Humerus, der mit großen Muskelbündeln bedeckt ist.
  3. Der Unterarm - vom Ellbogen bis zum Handgelenk - ist der Teil, der Unterarm genannt wird. Es besteht aus den Ulnar- und Radialknochen sowie einer Vielzahl von Muskeln, die die Bewegungen der Hand steuern.
  4. Die Hand ist der kleinste, aber komplexeste Teil der oberen Extremität. Die Hand ist in mehrere Abteilungen unterteilt: das Handgelenk, das Handgelenk und die Phalanx der Finger. Die Struktur des Pinsels in jeder seiner Abteilungen analysieren wir detaillierter.

Menschliche Hände sind nicht umsonst so komplex aufgebaut. Eine große Anzahl von Gelenken und Muskeln in verschiedenen Körperbereichen ermöglicht es Ihnen, die genauesten Bewegungen auszuführen.

Knochen

Die Basis jeder anatomischen Körperregion ist das Skelett. Knochen erfüllen viele Funktionen, angefangen bei der Unterstützung und dem Ende der Produktion von Blutzellen im Knochenmark.

Der Gürtel der oberen Extremitäten hält die Hand dank zwei Strukturen am Körper fest: dem Schlüsselbein und dem Schulterblatt. Der erste befindet sich oberhalb der oberen Brust, der zweite deckt die oberen Ränder dahinter ab. Das Schulterblatt bildet mit dem Humerus ein Gelenk - ein Gelenk mit einem großen Bewegungsspielraum.

Der nächste Abschnitt des Arms ist die Schulter, die auf dem Humerus basiert - ein ziemlich großes Element des Skeletts, das das Gewicht der darunter liegenden Knochen und des Integumentärgewebes hält.

Der Unterarm ist ein wichtiger anatomischer Teil des Arms, hier befinden sich kleine Muskeln, die für die Beweglichkeit der Hand sorgen, sowie für Gefäß- und Nervenformationen. Alle diese Strukturen umfassen zwei Knochen - Ulnar und Radial. Sie sind durch eine spezielle Bindegewebemembran, in der sich Löcher befinden, miteinander gelenkig verbunden.

Die komplexeste Teilung der oberen Extremität ist die menschliche Bürste. Die Knochen der Hand sollten in drei Abschnitte unterteilt werden:

  1. Das Handgelenk besteht aus acht Knochen, die in zwei Reihen liegen. Diese Knochen der Hand sind an der Bildung des Handgelenks beteiligt.
  2. Das Skelett der Hand setzt die Mittelhandknochen fort - fünf kurze Röhrenknochen, die vom Handgelenk bis zu den Fingergliedern reichen. Die Anatomie der Hand ist so angeordnet, dass sich diese Knochen praktisch nicht bewegen und die Finger gestützt werden.
  3. Die Fingerknochen werden Phalanges genannt. Alle Finger, mit Ausnahme der großen, haben drei Fingerglieder - proximale (Haupt-), mittlere und distale (Nagel). Die menschliche Hand ist so gestaltet, dass der Daumen nur aus zwei Phalangen besteht und keine mittlere hat.

Die Bürstenstruktur hat ein komplexes Gerät, nicht nur das Skelett, sondern auch das Epithelgewebe. Sie werden unten erwähnt.

Viele interessieren sich für die genaue Anzahl der Knochen an der oberen Extremität - auf dem freien Teil davon (mit Ausnahme des Schultergürtels) erreicht die Anzahl der Knochen 30. Eine derart große Anzahl ist auf zahlreiche kleine Handgelenke zurückzuführen.

Gelenke

Der nächste Schritt beim Studium der Anatomie der menschlichen Hand sollte die Analyse der Hauptgelenke sein. Große Gelenke an der oberen Extremität 3 - Humerus, Ulnar und Handgelenk. Die Hand hat jedoch eine große Anzahl kleiner Gelenke. Große Armgelenke:

  1. Das Schultergelenk wird durch die Artikulation des Humeruskopfes und der Gelenkfläche am Schulterblatt gebildet. Die Form ist kugelförmig - damit können Sie Bewegungen mit großem Volumen ausführen. Da die Gelenkfläche des Schulterblattes klein ist, vergrößert sich ihre Fläche aufgrund der Knorpelbildung - der Gelenklippe. Es erhöht die Amplitude der Bewegungen weiter und macht sie geschmeidig.
  2. Das Ellbogengelenk ist etwas Besonderes, weil 3 Knochen es gleichzeitig bilden. Im Bereich des Ellenbogens sind Humerus, Radius und Ulna miteinander verbunden. Die Form des Blockgelenks ermöglicht nur die Beugung und Dehnung im Gelenk, in der Frontalebene ist eine geringe Bewegung möglich - Adduktion und Abduktion.
  3. Das Handgelenk wird durch die Gelenkfläche am distalen Ende des Radialknochens und die erste Reihe der Handwurzelknochen gebildet. In allen drei Ebenen ist Bewegung möglich.

Bürstenverbindungen sind zahlreich und klein. Sie müssen nur aufgeführt werden:

  • Mittleres Handgelenk - verbindet die oberen und unteren Reihen der Handgelenksgruben.
  • Karpal-Metacarpal-Gelenke.
  • Metacarpophalangealgelenke - Halten Sie die Hauptfinger der Finger am festen Teil der Hand.
  • An jedem Finger befinden sich 2 Interphalangealgelenke. Der Daumen hat nur ein Interphalangealgelenk.

Interphalangealgelenke und Metacarpophalangealgelenke haben den größten Bewegungsspielraum. Die übrigen ergänzen mit ihrer kleinen Bewegung nur die allgemeine Beweglichkeit in der Hand.

Bundles

Die Struktur der Extremität ist ohne Bänder und Sehnen nicht vorstellbar. Diese Elemente des Bewegungsapparates bestehen aus Bindegewebe. Ihre Aufgabe ist es, die einzelnen Elemente des Skeletts zu fixieren und den Bewegungsüberschuss im Gelenk zu begrenzen.

Eine Vielzahl von Bindegewebsstrukturen befinden sich im Bereich des Schultergürtels und der Verbindung des Schulterblattes mit dem Humerus. Hier sind die folgenden Pakete:

  • Akromioklavikulär.
  • Schädel-Schlüsselbein
  • Cranium-acromial.
  • Obere, mittlere und untere Gelenk-Humerus-Bänder.

Letztere stärken die Gelenkkapsel des Schultergelenks, die durch eine große Bewegung enormen Belastungen ausgesetzt ist.

Im Bereich des Ellenbogengelenks befinden sich auch Bindegewebeelemente. Sie werden Kollateralbänder genannt. Es gibt 4 von ihnen:

Jeder von ihnen enthält die Elemente der Artikulation in den relevanten Abteilungen.

Komplexe anatomische Struktur haben Bänder des Handgelenks. Die folgenden Elemente verhindern die Artikulation von übermäßigen Bewegungen:

  • Laterale radiale und ulnare Bänder.
  • Rücken und Palmar Radiocarpal.
  • Mezhapyastnye Bänder.

Jedes hat mehrere Spanngliedbündel, die das Gelenk allseitig umschließen.

Der Karpalkanal, in dem wichtige Gefäße und Nerven vorbeigehen, bedeckt den Flexor Retarder, ein spezielles Band, das eine wichtige klinische Rolle spielt. Die Knochen der Hand werden auch durch eine Vielzahl von Verbindungsbalken gestärkt: interossäre, kollaterale, dorsale und palmar Ligamente der Hand.

Muskel

Mobilität im ganzen Arm, die Fähigkeit, enorme körperliche Anstrengung und präzise kleine Bewegungen auszuführen, wären ohne die Muskelstrukturen des Arms nicht möglich.

Ihre Anzahl ist so groß, dass es nicht sinnvoll ist, alle Muskeln aufzulisten. Ihre Namen sollten nur Anatomen und Ärzten bekannt sein.

Die Muskeln des Schultergürtels sind nicht nur für die Bewegung im Schultergelenk verantwortlich, sie schaffen auch eine zusätzliche Unterstützung für den gesamten freien Teil des Armes.

Die Muskeln des Arms unterscheiden sich in ihrer anatomischen Struktur und Funktion völlig. Flexoren und Extensoren sind jedoch im freien Teil der Extremität isoliert. Die erste liegt auf der Vorderfläche des Arms, die zweite bedeckt die Knochen hinter sich.

Dies gilt sowohl für die Schulter als auch für den Unterarm. Der letzte Abschnitt enthält mehr als 20 Muskelbündel, die für die Bewegung der Hand verantwortlich sind.

Die Bürste ist auch mit Muskelelementen bedeckt. Sie sind in die Muskeln der Tener-, Hypotenar- und mittleren Muskelgruppen unterteilt.

Gefäße und Nerven

Die Arbeit und Vitalität aller oben genannten Elemente der oberen Extremität ist ohne volle Blutversorgung und Innervation nicht möglich.

Alle Gliedmaßenstrukturen erhalten Blut aus der A. subclavia. Dieses Schiff ist ein Zweig des Aortenbogens. Die A. subclavia geht mit ihrem Rumpf in die Achselhöhle und dann in die Brachialia über. Ein großes Gefäß verlässt diese Formation - die tiefe Arterie der Schulter.

Diese Äste sind auf der Ebene des Ellenbogens mit einem speziellen Netzwerk verbunden und setzen sich dann in die radialen und Ellenbogenäste fort und gehen entlang der entsprechenden Knochen. Diese Äste bilden die Arterienbögen, von diesen speziellen Formationen erstrecken sich kleine Gefäße bis zu den Fingern.

Venöse Gefäße der Extremitäten haben eine ähnliche Struktur. Sie werden jedoch durch subkutane Gefäße an der Innenseite und Außenseite der Extremität ergänzt. Venen fallen in den Subclavian, der ein Zufluss der oberen Mulde ist.

Die oberen Gliedmaßen haben ein komplexes Innervationsmuster. Alle peripheren Nervenstämme stammen aus dem Plexus brachialis. Dazu gehören:

Funktionale Rolle

Wenn man von der Anatomie der Hand spricht, darf man die funktionale und klinische Rolle der Struktur der Struktur nicht vergessen.

Der erste ist in den Funktionen der finiten Funktion enthalten. Aufgrund der komplexen Struktur der Hand wird folgendes erreicht:

  1. Der starke Gürtel der oberen Gliedmaßen hält den freien Teil des Arms und ermöglicht es Ihnen, große Lasten zu tragen.
  2. Der bewegliche Teil der Hand hat komplexe, aber wichtige Gelenke. Große Gelenke haben viel Bewegung, wichtig für die Arbeit der Hand.
  3. Kleine Gelenke und die Arbeit der Muskelstrukturen von Hand und Unterarm sind für die Bildung präziser Bewegungen notwendig. Es ist notwendig, die täglichen und beruflichen Aktivitäten einer Person auszuführen.
  4. Die Stützfunktion fester Strukturen wird durch Bewegungen der Muskeln ergänzt, deren Anzahl am Arm besonders groß ist.
  5. Große Gefäße und Nervenbündel sorgen für die Blutversorgung und Innervation dieser komplexen Strukturen.

Die funktionale Rolle der Anatomie der Hand ist wichtig, um sowohl den Arzt als auch den Patienten zu kennen.

Klinische Rolle

Um Krankheiten richtig zu behandeln, die Merkmale der Symptome und die Diagnose von Erkrankungen der oberen Extremitäten zu verstehen, müssen Sie die Anatomie der Hand kennen. Strukturelle Merkmale haben eine signifikante klinische Rolle:

  1. Eine große Anzahl kleiner Knochen führt zu einer hohen Häufigkeit ihrer Frakturen.
  2. Bewegliche Gelenke haben ihre eigenen Schwachstellen, die mit einer Vielzahl von Luxationen und Arthrosen der Handgelenke verbunden sind.
  3. Eine reichliche Blutversorgung der Hand und eine große Anzahl von Gelenken führt zur Entwicklung von Autoimmunprozessen in diesem speziellen Bereich. Darunter befindet sich eine relevante Arthritis der kleinen Handgelenke.
  4. Die Bänder des Handgelenks, die die neurovaskulären Bündel dicht abdecken, können diese Strukturen komprimieren. Es gibt Tunnelsyndrome, die die Konsultation eines Neurologen und eines Chirurgen erfordern.

Eine große Anzahl kleiner Äste der Nervenstämme steht im Zusammenhang mit den Phänomenen der Polyneuropathie mit verschiedenen Vergiftungen und Autoimmunprozessen.
Wenn wir die Anatomie der oberen Extremitäten kennen, können wir die Merkmale der Klinik, die Diagnose und die Behandlungsprinzipien jeder Krankheit annehmen.

Wo ist das Handgelenk der Person?

Wo ist das Handgelenk der Person?

Das Handgelenk einer Person befindet sich am Fuß der Handfläche. Dieses Gelenk besteht aus 8 Knochen. Die radialen, ulnaren und 5 Metacarpalknochen werden mit Bändern daran befestigt. Jeder der Knochen des Handgelenks (außer erbsenförmig) hat 6 Oberflächen. Palmar Bänder sind an den Handflächen des Handgelenks befestigt.

Aufgrund der komplexen Struktur des Handgelenks kann eine Person in allen drei Ebenen Handflächenbewegungen ausführen. Verletzungen des Handgelenks (Frakturen, Prellungen oder Verstauchungen) erfordern eine rechtzeitige ärztliche Behandlung und können zu einem vollständigen oder teilweisen Verlust der Handbeweglichkeit der Handfläche führen.

Handgelenk und Hand: wo sie sind, Funktionen und Struktur

Einer der funktionellsten Teile des menschlichen Körpers ist die Hand. Dieser Mechanismus unterscheidet den Menschen von anderen Säugetieren. Ein Pinsel ist ein sehr wichtiges Element, denn im Alltag muss ein Mensch ständig Gegenstände halten und grundlegende Bewegungen ausführen. Dies ist jedoch alles unmöglich, wenn ein solches Gerät stark beschädigt wird. Die Hand schließt einige Merkmale in ihrer Struktur ab, die untersucht werden müssen.

Die Struktur der menschlichen Hand

Die menschliche Bürste hat eine sehr komplexe und nicht triviale Struktur.

Es besteht aus folgenden Teilen:

  • Skelettbürste, die einer Extremität Kraft verleiht.
  • Muskeln mit Knochen, die die Sehnen verbinden. Sie machen die Bürste flexibel und ziemlich elastisch.
  • Menschliches Handgewebe, das sich von den darin enthaltenen Gefäßen ernährt.
  • Nerven, die für die Reaktion der Reflexreaktion auf die Umwelt verantwortlich sind. Sie erhöhen die Empfindlichkeit und reduzieren die Muskeln der Hand.
  • Die Haut hat die Eigenschaft des Schutzes, hält aber auch die Grenzen zwischen dem menschlichen Körper und der äußeren Umgebung, hält die Temperatur im Körper aufrecht.

Skelettbürste

Die menschliche Bürste enthält 27 kleine Knochen in ihrer Struktur.

  1. Finger Die Hand umfasst 4 Finger, die aus 3 Phalangen bestehen, es gibt auch einen großen Finger, bestehend aus zwei Phalangen.
  2. Vorderschaft Dieser Teil der Bürste befindet sich zwischen den Fingern und dem Handgelenk. Es besteht aus fünf kleinen, rechteckigen Knochen.
  3. Handgelenk Dies ist ein System, das aus 8 durch Bündel verbundenen Knochen besteht.
  • Trapez
  • Scaphoid
  • Süchtig
  • Semilunar
  • Trapezoidal
  • Capitate
  • Gorokhovidnaya
  • Trihedral

Die Knochen, die in der Struktur der Handabteilung enthalten sind, sind eher klein, aber dieses Merkmal ermöglicht es der Hand, ihre flexiblen und stabilen Eigenschaften beizubehalten.

Muskelapparat

Muskeln sind der Hauptfaktor, der dabei hilft, die Knochen einer Person zu bewegen. Wenn wir von denen sprechen, die in der Hand sind, dann befinden sie sich auf beiden Seiten durch Schichten. Dies ist notwendig für die Flexion und Extension der Handfläche. Mit Hilfe der Sehnen werden die Muskeln am Knochenapparat befestigt. Die Bänder oder Sehnen sind an der Basis des Knochens befestigt. Nur die Handfläche besteht aus Muskeln.

Palmar-Muskelteilungen:

  • Durchschnitt
  • Der Daumenmuskel.
  • Kleiner Fingermuskel.

Infolgedessen sorgen kurze Muskeln für präzise und präzise Bewegungen des Arms, erschweren aber gleichzeitig seine Struktur.

Die Haut ist hier sehr heterogen. Irgendwo bedeckt er das Skelett mit einer feineren Schicht und irgendwo grob. Die Handfläche enthält verdickte Haut, aber die Rückseite ist dünner. All dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass die Handfläche selbst häufig mehr Reibung ausgesetzt ist, Kontakt mit der Außenwelt, so dass eine verdickte Version der Haut zum Schutz von Muskelgewebe beiträgt.

Der hintere Teil enthält viel Schweiß und Talgdrüsen. Kollagen und Elastin verleihen der Haut Elastizität und Festigkeit. Diese Proteine ​​neigen jedoch dazu, unter der Wirkung von Ultraviolettstrahlen abzubauen. Anzeichen wie trockene Haut der Hände, Falten, das Auftreten kleiner Risse - all dies deutet auf eine Abnahme von Kollagen und Elastin in der Haut der Hände hin.

Handgelenk

Das Handgelenk ist der Teil der oberen Extremität, der sich zwischen Ulna und Radius befindet, sowie der Metacarpus. Seine Struktur besteht aus 8 Knochen, die mit den Knochen des Metacarpus gelenkig verbunden sind und in zwei Reihen angeordnet sind. Am Rande befindet sich ein dreieckiger, nadelförmiger und mündiger Knochen, der durch Gelenke verbunden ist. Relativ Daumen lokalisierter erbsenförmiger Knochen. Sie hat eine besondere Funktion, nämlich, sie gibt den Muskeln Kraft. Die Ulna und der Radius bilden das Handgelenk.

Die andere Reihe enthält vier kleine Knochen. Die Rückseite ist mit der ersten Reihe und die Vorderseite mit dem Metacarpus verbunden. Wenn Sie das Handgelenk von der Handfläche aus betrachten, können Sie sein konkaves Aussehen sehen. Die Rotationseigenschaft der Hand ergibt die Verbindung zwischen den Knochen des Handgelenks und des Unterarms.

Krankheiten

Ein Mensch erfährt im Laufe seines Lebens enorme Belastungen an seinen Händen. Alle Hauptabteilungen sind hier miteinander verbunden. Schmerzen in den Bereichen der Hand oder des Handgelenks können auf Erkrankungen des Gelenksystems oder auf Erkrankungen der inneren Organe des Menschen hindeuten. Solche Symptome treten häufig bei Verletzungen dieses Handteils auf. Wenn eine Person den Handgelenksabschnitt beschädigt hat, spürt sie sofort einen starken Schmerz, der schließlich nachlässt, aber die Bewegungen der Hand sind bereits eingeschränkt. All dies wird von schmerzhaften Empfindungen begleitet.

Das Ergebnis der Luxation der Fingerkuppe ist ein Ödem, manchmal auch ausgeprägte Knochenverformung sowie eine Abnahme der Funktionalität des Fingers. Wenn es einen Bruch der Hand gab, dann gibt es große Ödeme, ein Krachen von Trümmern ist zu hören, aufgrund dessen eine pathologische Mobilität auftritt, die Bewegung ist begrenzt.

Verletzungen werden mit verschiedenen Methoden behandelt. Dies kann eine konservative Behandlung sein, dh die Wiederherstellung der Gesundheit der beschädigten Abteilung, jedoch mit Hilfe einer Orthese oder eines Pflasters, einer Massage oder einer körperlichen Behandlung. Manchmal ist eine Operation erforderlich. Es ist für schwere Frakturen vorgeschrieben. Es gibt andere Erkrankungen der Hand:

  • Tendonitis
  • Arthrose der Handgelenke.
  • Tunnelsyndrom.
  • Aseptische Nekrose.

Tendonitis

Diese Krankheit manifestiert sich als Folge von Bewegungen des gleichen Typs, die sich ständig im Hobby einer Person oder sogar in der Art der Tätigkeit manifestieren können. Schmerzen äußern sich zunächst nicht, aber dann gibt es starke Schmerzen. Experten empfehlen, den Arm zu entlasten und ihn so lange zu ruhen, bis der Schmerz vorüber ist. Dann sollten Sie ein warmes Bad nehmen und spezielle Übungen machen.

Arthrose der Handgelenke

Diese Krankheit hat viele Ursachen. Es kann sich auch durch falsche Ernährung, wenn der Stoffwechsel gestört ist, und mit verschiedenen Arten von Frakturen manifestieren, insbesondere wenn die Knochen falsch verschmelzen.

All dies wird von Schmerzen im Pinsel begleitet. Sie entstehen, wenn die Belastung dieses Körperteils oder wenn die Krankheit stetig fortschreitet, der Schmerz in einem Zustand der Inaktivität erlebt wird. Bei dieser Krankheit werden die feinmotorischen Fähigkeiten der Hände deutlich verschlechtert. Arthrose wird mit Hilfe einer komplexen Therapie behandelt, die nach ärztlicher Verschreibung durchgeführt wird.

Karpaltunnelsyndrom

Diese Krankheit tritt auf, wenn der N. medianus eingeklemmt wird. Dies tritt während des längeren Spielens von Musikinstrumenten sowie bei der Arbeit am Computer auf.

  • Periodische Taubheit der Hand.
  • Schmerzempfindungen.
  • Eingeschränkte Beweglichkeit der Finger.

Bei dieser Krankheit muss eine Person ihren Beruf ändern und sich einer gegen Entzündungen gerichteten Therapie unterziehen. In einigen Fällen ist auch eine Operation erforderlich.

Aseptische Nekrose

Die Ursachen dieser Erkrankung sind häufige Armbrüche oder deren Entzündungen. Eine schwere Erkrankung, die sich allmählich auf die Muskeln und Knochen des Handgelenksbereiches auswirkt. In diesem Bereich des Körpers ist die Blutversorgung schlecht, so dass das Gewebe eventuell absterben kann. Es gibt Entzündungen, dieser Ort wird von ausgeprägten Schmerzen, Schwellungen begleitet. In vielen Fällen ist es notwendig, das Problem mit Hilfe eines chirurgischen Eingriffs zu beheben.

Welche Strukturen können sich am Handgelenk entzünden?

Das Handgelenk hat eine schwierige Struktur, so dass der Entzündungsprozess bei jedem Bereich beginnen kann. Darüber hinaus werden einige Krankheiten später lokal, während andere sich auf das umgebende Gewebe ausbreiten.

Entzündung der Strukturen im Handgelenk

  1. Die Knochen des Handgelenks neigen dazu, sich pathologisch zu verändern, was geschieht, wenn ihre Struktur beschädigt wird, nämlich Verstauchungen, Verstauchungen und Frakturen. Es entwickelt sich eine weitere Osteoporose, bei der die Qualität des Knochengewebes abnimmt.
  2. Das Handgelenk ist mit verschiedenen Arten von Verletzungen entzündet, die eine Versetzung des Gelenks selbst verursachen und dessen Struktur beschädigen. Sehr häufig entwickelt die Krankheit Arthrose.
  3. Die Synovialmembran des Handgelenks ist normalerweise von Synovitis oder Arthritis entzündet, die bei Frakturen und Verletzungen des Handgelenks auftritt.
  4. Bänder des Handgelenks sind ein sehr häufiger Fall, bei dem sie beschädigt werden. All dies geschieht mit großen unbegrenzten Lasten.
  5. Gefäße und Nerven der Karpalenregion entzünden sich, erleiden pathologische Veränderungen, bei längerer Arbeit mit unbequemer Handhaltung sowie mit großen Gewichten. Sehr oft entwickelt sich in diesem Fall das Karpaltunnelsyndrom.

Welcher Arzt sollte konsultiert werden?

Natürlich ist es besser, sich nicht selbst zu behandeln, sondern einen Termin mit einem Spezialisten zu vereinbaren. Damit der Patient genau diagnostiziert werden kann, muss bekannt sein, wo er ein Signal zur Hilfe senden muss.

Bei Schmerzen in der Hand und am Handgelenk können Sie sich an folgende Ärzte wenden:

  • Neuropathologe
  • Hausarzt
  • Trauma-Spezialist.
  • Orthopäde
  • Rheumatologe
  • Professioneller Pathologe
  • Therapeut

Fazit

Es gibt viele Gründe, die den Schmerz in den Händen erklären können. Eine Person, die nach einem Bluterguss Schmerzen, Schwellungen oder Entzündungen bemerkt hat, sollte sich unverzüglich an einen Traumatologen wenden. Wenn der Zustand läuft, können Sie zur Rezeption und zum Rheumatologen, Therapeuten gehen. Um dies zu verhindern und zum Arzt zu gehen, war dies nicht so häufig, dass Sie Ihre Gesundheit schützen müssen!