Haupt / Handgelenk

Generalisierte Arthrose

Die generalisierte Arthrose ist eine Erkrankung, bei der komplexe degenerative Prozesse in mehreren Teilen des Bewegungsapparates gleichzeitig auftreten. Dies ist eine Art Polyosteoarthrose, bei der die Situation manchmal so bedauerlich ist, dass sich ein Verlust der Arbeitsfähigkeit unter allen damit verbundenen Umständen schnell genug entwickeln kann, einschließlich des vollständigen Kontrollverlusts der Gelenke und weiterer Behinderungen.

Primäre und sekundäre Formen der Arthrose

Primäre generalisierte Arthrose tritt aufgrund angeborener Anomalien auf. Wir können über große genetische Anomalien sprechen, wenn eine Person von Geburt an eine entsprechende Diagnose hat, und über Faktoren, die für die Entwicklung solcher Erkrankungen prädisponieren. Dazu können Veränderungen der Knochenstruktur, des Muskelgewebes und des Gelenkknorpels gehören. Je höher die Belastung der Verbindungen, desto schneller versagen sie.

Es stellt sich heraus, dass eine Person bereits in jungen Jahren mit einer primären generalisierten Arthrose konfrontiert ist. Häufig handelt es sich bei diesen Patienten um junge Menschen im Alter von etwa 20 Jahren mit Läsionen verschiedener Gelenke. Wenn der junge Mann die Gelenke zusätzlich belastet, schreitet die Krankheit schnell voran. Auslöser sind die Besonderheiten der Ernährung (Kalziummangel) sowie die Veränderung des Hormonspiegels.

Die sekundäre Form der Krankheit wird als Folge eines Traumas in der Geschichte gebildet, als die Integrität der Struktur des Gewebes der Artikulation zerstört wurde. Osteoarthrose, die auf Grund erworbener Stoffwechselstörungen, also Stoffwechselversagen, auftrat, wird auch als Sekundärform bezeichnet.

Stufen

Abhängig vom Grad der Schädigung des Bewegungsapparates werden folgende Entwicklungsstadien der Osteoarthrose beobachtet:

  • Früh Gelenkknorpel wird dünner. Ihre Struktur verändert sich. Allmählich verringert sich der Gelenkspalt.
  • Spät Eine solche Verformung als Osteophyten, die am Ort eines reduzierten Gelenkraums auftritt, verbindet die destruktiven Veränderungen im Gelenkgewebe. Diese Pathologie stört die normale Bewegung des Gelenks erheblich.

Die Lokalisation der Krankheit kann unterschiedlich sein. Am häufigsten betrifft das Problem die Gelenke der Hände (Hände, Unterarm) und der Beine (Knie, Hüftgelenk, große Zehen).

Symptome

Die Symptomatologie hängt vom Stadium und der Lokalisation der Krankheit ab:

  • Schmerz Zuerst wird es vom Menschen fast nicht bemerkt, und nur sehr wenige Menschen legen Wert darauf. Schmerz tritt nur während des Trainings, der Arbeit und im Ruhezustand auf. Dann nehmen sowohl die Intensität als auch die Dauer des Schmerzes zu. Allmählich erscheint es unabhängig von körperlicher Aktivität. Im Laufe der Zeit gibt es Nachtschmerzen.
  • Crunch Im Gelenk ist es beim Bewegen so, als würde etwas reiben, was sich in einem charakteristischen Crunch ausdrückt. Der Crunch geht nicht unbedingt mit Schmerzen einher.
  • Steifheit in den Fugen. Es scheint nach einem längeren Ruhezustand, und daher klagen die meisten Patienten morgens darüber. Während des Tages, wenn die Gelenke entwickelt werden, verschwindet die Steifheit.
  • Einschränkungen der Mobilität. Sowohl die Bewegungsamplitude als auch andere Merkmale nehmen ab, was zuvor beim Patienten nicht beobachtet wurde. Diese Manifestation bezieht sich auf die späte Periode der Krankheit. Einschränkungen der Mobilität sind in der Regel mit der Synthese von Osteophyten verbunden, die die natürliche Bewegung von Knochen stören.
  • Äußere Verformung der Gelenke. Osteophyten werden am meisten wahrnehmbar, aber es gibt andere Deformationen, die unabhängig voneinander unterschieden werden können. So werden die Knochen oft pathologisch verschoben oder gedehnt (Metatarsophalangealgelenk).

Behandlung

Die Behandlung einer primären generalisierten Osteoarthritis im Frühstadium ist viel wirksamer als die dem Patienten nach dem Auftreten mehrerer Anzeichen der Krankheit gebotene Therapie. In diesem Stadium können Sie die Einnahme von Medikamenten und Physiotherapie einschränken. Vorbereitungen, die zu diesem Zeitpunkt verwendet werden, sind unten beschrieben.

Entzündungshemmende Medikamente

Sie werden in einem Kurs verwendet, um die Aktivität von Prostaglandinen zu reduzieren - Entzündungsmediatoren, die für die Aktivierung des Prozesses verantwortlich sind. Längerer Gebrauch von entzündungshemmenden Medikamenten kann zu Problemen mit anderen Organen und Systemen führen, wie z. B. dem Gastrointestinaltrakt oder der Blutbildung. Daher müssen die vom Arzt verordneten Empfehlungen eingehalten werden.

Analgetika

Sie werden im ersten Stadium, buchstäblich 2-3 Tage angewendet, um starke Schmerzen zu reduzieren.

Generalisierte Arthrose - was ist das und wie ist sie zu behandeln?

Osteoarthritis ist eine degenerative Erkrankung, die hauptsächlich ältere Menschen betrifft und durch irreversible Prozesse der Zerstörung des Gewebes des Hyalinknorpels des Gelenks gekennzeichnet ist. Je nach Schwere des Zustands und der negativen Auswirkung auf die Lebensqualität unterscheidet sich die generalisierte Gelenkarthrose von allen Varianten dieser Erkrankung.

Da diese schnell fortschreitende Pathologie mit der Gefahr der vollständigen Zerstörung des Gelenks und der Zuweisung einer Invaliditätsgruppe für den Patienten droht, interessieren sich die Patienten für die Behandlungsmethoden der generalisierten Arthrose, die Grenzen ihrer Anwendbarkeit und den Grad ihrer Wirksamkeit. Untersuchen wir, was es ist - generalisierte Arthrose.

Das Wesen der Krankheit

Gemäß der neuesten Ausgabe der internationalen Klassifikation von Krankheiten bezieht sich die allgemeine Arthrose auf die Pathologien des Bewegungsapparates (Bewegungsapparates) des Körpers und gehört zu der Gruppe der Polyarthrose. Die Definition, die Teil des Namens ist, bedeutet die Ausbreitung des pathologischen Prozesses auf mehrere Gelenkhöhlen: Die Diagnose "generalisierte Arthrose" wird dem Patienten gestellt, falls destruktive Veränderungen mindestens drei Gelenke im Körper betreffen.

Die generalisierte Arthrose ist häufig durch die Entwicklung der Pathologie symmetrischer Gelenke (Knie- oder Knöchelgelenke beider Beine) gekennzeichnet. Die überwiegende Mehrheit der Träger dieser Art von Arthrose sind Frauen (Männer, von denen diese Krankheit etwa zehnmal weniger betroffen ist), und das durchschnittliche Alter der Manifestation der Erkrankung beträgt 50 Jahre.

Wie bei anderen Formen der Arthrose ist die Krankheit durch Ulzerationen von Hyalinknorpelgewebe und eine Erhöhung der Zerbrechlichkeit aufgrund einer fehlenden Kollagenproduktion gekennzeichnet. Es besteht eine Verengung der Lücke zwischen den Gelenkflächen, die beim Bewegen aneinander zu reiben beginnen, was zu akuten Schmerzen beim Patienten führt.

All dies, gepaart mit der Vielzahl der betroffenen Gelenke und der Tatsache, dass sie am häufigsten in den Beinen lokalisiert sind, führt dazu, dass den Patienten eine Behinderung zugewiesen wird. Dies kann jedoch vermieden werden, wenn es Zeit und Verantwortung ist, die Behandlung und die Korrektur des Lebensstils in Angriff zu nehmen.

Formen und Stadien der Krankheit

Je nach Art des Faktors, der die Pathologie verursacht hat, werden zwei Formen von generalisierten degenerativen Gelenkschäden unterschieden:

  • Die primär generalisierte Arthrose, auch Idiopathie genannt, ist das Ergebnis einer angeborenen konstitutionellen Störung der Gelenkstruktur in Verbindung mit einer Schwäche der Bänder und Muskeln. Diese Faktoren führen dazu, dass mit dem Einsetzen eines bestimmten Alters im Knorpelgewebe, das mit den alltäglichen Belastungen nur schwer zu bewältigen ist, destruktive Prozesse beginnen. Beschleunigt den Mangel an Kalzium im Körper, der bei Frauen nach Beginn der Wechseljahre üblich ist. Daher sollte die Behandlung der primären generalisierten Arthrose so früh wie möglich begonnen werden.
  • Die Entwicklung einer sekundären generalisierten Osteoarthrose tritt als Folge von Verletzungen und Stoffwechselkrankheiten auf, die mit einer übermäßigen Anhäufung von Harnsäuresalzen (Gicht), Phosphaten (Pyrophosphat-Arthropathie), Kalzium (Chondrocalcinose) im Knorpel verbunden sind. Arthrose kann sich auch als Komplikation bei progressiver Arthritis (Gelenkentzündung) oder mit einer unaufmerksamen Haltung gegenüber der Behandlung entwickeln.

Die Osteochondrose der Gelenke durchläuft in ihrer Entwicklung zwei Stadien. Sie unterscheiden sich signifikant in Ausmaß und Qualität des degenerativen Prozesses und der Auswirkung der Behandlung auf die Suspendierung einer weiteren Zerstörung des Knorpels:

  • Das erste (frühe) Stadium ist durch Exfoliation und Abreicherung des Gewebes von Hyalinknorpel und Verengung der Lücke zwischen den Gelenkflächen gekennzeichnet. Dieser Prozess ist mit einer Verletzung der Kollagensynthese durch Knorpelzellen verbunden. Die Knorpelstruktur des betroffenen Gelenks verändert sich, es spaltet sich, es bilden sich Risse. Wenn Sie die Behandlung in diesem Stadium aufnehmen, werden die Gelenke nicht mehr vollständig normalisiert. Sie können jedoch den degenerativen Prozess im Knorpelgewebe stoppen und die Schwere der Symptome verringern, die sich während der Bewegung zeigen (Schmerzen, Quietschen).
  • Wenn die Knorpelschicht, die ein sanftes Gleiten der Gelenkflächen bewirkt, zerstört wird, beginnt das späte Stadium der Osteoarthrose. Es kommt zu einer Verformung des Knochengewebes, zur Verdichtung seiner Struktur, zur Bildung von Osteophyten (Auswachsen des Knochengewebes). Immer engerer Fugenabstand. Der Patient kann sich nicht mehr normal bewegen und erhält eine Behinderungsgruppe.

Symptome einer generalisierten Arthrose

Die Manifestationen der generalisierten Arthrose - eine Krankheit, die durch einen allmählich fortschreitenden Verlauf gekennzeichnet ist - im Früh- und Spätstadium unterscheiden sich sowohl in der Qualität als auch im Schweregrad der Manifestationen. Eine Reihe von Symptomen ist jedoch bei allen Arthrose der Gelenke üblich:

  • Die schmerzenden Schmerzen in den betroffenen Gelenken bei körperlicher Aktivität und am Abend;
  • Charakteristisches Quietschen und Knirschen während der Bewegung;
  • Nach dem Schlaf steif fühlen;
  • Mit Fortschreiten des pathologischen Prozesses ohne geeignete Behandlung nimmt der Bewegungsgrad der erkrankten Gelenke mehr und mehr ab.

Ursachen der Pathologie

Osteoarthritis der Gelenke hängt mit altersbedingten Erkrankungen zusammen, und die Wirkung destruktiver Faktoren, die sich auf den Aufbau aufbauen, sammelt sich im Laufe der Zeit an. Faktoren, die für den Start und den Fortschritt des destruktiven Prozesses im Gewebe des Hyalinknorpels des Gelenks prädisponieren, sind:

  • Unsachgemäße Ernährung: Missbrauch von Salz, Fleischwaren und Konserven, Wurst und Fischfilet-Eis (das mit Phosphaten injiziert wird, um Feuchtigkeit zu speichern);
  • Übermäßige Überlastung der Gelenke, insbesondere bei konstitutionell fragilem Knorpelgewebe und Muskelschwäche;
  • Die Abwesenheit, Unzulänglichkeit oder Irrelevanz der Behandlung von Arthritis und anderen Erkrankungen der Gelenke;
  • Veränderungen im Körper durch Wechseljahre verursacht.

Behandlung von generalisierter Arthrose

Die Therapie dieser Art von Arthrose sollte so früh wie möglich begonnen werden, andernfalls kann das Fortschreiten des degenerativen Prozesses zur vollständigen Immobilisierung des Gelenks, zur Entwicklung von Gewebenekrose oder Hämarthrose (innere Blutung) führen. Therapeutische Maßnahmen bei Arthrose umfassen Medikamente, Physiotherapie und in fortgeschrittenen Fällen Operationen in Form des Ersatzes der betroffenen Gelenke durch künstliche Prothesen (Endoprothetik).

Medikamentöse Behandlung

Die Verwendung von Medikamenten gegen Arthrose zielt darauf ab, den Zerstörungsprozess des Knorpelgewebes zu stoppen (zu diesem Zweck werden Chondroprotektoren vorgeschrieben), die Schmerzen zu lindern und den Zustand während des Entzündungsprozesses zu lindern (falls Anzeichen eines solchen auftreten), für den nicht-steroidale entzündungshemmende Medikamente verschrieben werden.

Die Behandlung mit Antiprotektionsmitteln verbessert die Stoffwechselvorgänge und die Blutversorgung im Knorpelgewebe und hilft, die Kollagensynthese wiederherzustellen. Die Wirkung dieser Gruppe von Medikamenten neigt dazu, sich zu akkumulieren: Anzeichen einer Verbesserung äußern sich drei bis vier Wochen nach Therapiebeginn und bleiben einige Monate nach Ende der Therapie bestehen.

Langfristiger Gebrauch und Überschreiten der Dosierung von nichtsteroidalen entzündungshemmenden Arzneimitteln, die zur Schmerzlinderung verschrieben werden, sind mit erosiven Ulzerationen des Gastrointestinaltrakts verbunden. Wenn bei einem Patienten eine Vorgeschichte dieser Art von Pathologie vorliegt, ist es ratsam, Corticosteroide zu injizieren, um Schmerzen in den Gelenken zu beseitigen.

Physiotherapie

Eine physiotherapeutische Behandlung bei Arthrose ist, wie bei allen anderen Erkrankungen der Gelenke, nur in der Remissionsperiode und sofern kein entzündlicher Prozess im Knorpelgewebe erfolgt, zulässig.

Wenn die Behandlung von Arthrose früh genommen wird, kann die Physiotherapie erhebliche Vorteile bringen. Sie verbessern die Ernährung des Gewebes, die lokale Blutversorgung und Stoffwechselprozesse. Bei der Zerstörung und Trennung der Verbindung werden die folgenden Effekte angewendet:

  • Elektrophorese mit Chondroprotektoren, entzündungshemmenden und analgetischen Substanzen;
  • Ultraschallbehandlung;
  • Magnetfeldtherapie;
  • Amplipuls-Therapie;
  • Laserbehandlung;
  • Radon- und Schwefelwasserstoffbäder;
  • Anwendungen mit Lehm und Heilschlamm.

Aufgrund der Vielzahl der Läsionen und der Unmöglichkeit der vollständigen Remission ist die generalisierte Arthrose eine der schwerwiegendsten Erkrankungen der Gelenke, was sowohl die Art des Verlaufs als auch die möglichen Folgen betrifft. Mit der rechtzeitig eingeleiteten komplexen Therapie, einschließlich Medikamenten und Physiotherapie, ist es jedoch möglich, das Knorpelgewebe vor einer weiteren Zerstörung zu schützen, wodurch der Patient eine Behinderung vermeiden und ein professionell aktives Mitglied der Gesellschaft bleiben kann.

Primäre generalisierte Arthrose

Arthrose ist durch eine Schädigung des Gelenkknorpels gekennzeichnet. Diese Krankheit, bei der mehrere symmetrisch angeordnete Gelenke gleichzeitig Veränderungen unterliegen, ist ein anderer Name - Kellgren-Krankheit. Wenn der pathologische Prozess beginnt, das gesamte Gelenk mit einem ähnlichen klinischen und morphologischen Bild zu beeinflussen, nimmt er die Form eines verallgemeinerten an. Wenn die Zeit die Zerstörung des Knorpels nicht verlangsamt, führt dies zum vollständigen Verlust.

Die Ursachen der Krankheit

Das Auftreten von generalisierter Arthrose ist auf verschiedene Faktoren zurückzuführen, darunter erbliche Ursachen oder schlechte Umweltbedingungen und andere Phänomene. Basierend auf der Untersuchung von Patientengeschichten, der wissenschaftlichen Forschung in der modernen Medizin, ist es in Abhängigkeit von der Art des pathologischen Prozesses üblich, zwei Formen der Krankheit zu trennen:

  • Primäre (angeborene, idiopathische) Arthrose. Das Auftreten der Erkrankung trägt zur Schwäche des Muskelapparates oder zur Pathologie des angeborenen Knorpelgewebes bei. Verstärkte körperliche Betätigung führt zum Auftreten der Krankheit, da dünnes, schwaches Gewebe nicht übermäßigen Belastungen standhält. Das Einsetzen der Menopause bei Frauen führt auch zum Ausbruch der Krankheit.
  • Sekundärdeformierende Arthrose. Die Entstehung der Krankheit, die zur Zerstörung des Knorpels führt, provoziert oft die Verletzung oder wenn der Patient bereits: Gelenkdysplasie, endokrine Erkrankungen (Hypothyreose), Arthritis, die mit Stoffwechselstörungen einhergehen, führt.

Symptome

Die Häufigkeit der Symptome bei der generalisierten Arthrose und ihre Ähnlichkeit mit anderen Gelenkpathologien verursachen insbesondere in den frühen Stadien Schwierigkeiten bei der Diagnose. Erst wenn die Kellgren-Krankheit fortschreitet, werden die Symptome deutlich, was auf Gelenkschäden und die Zerstörung des Knorpels hinweist. Die Entwicklung der Krankheit wird durch spezifische Symptome angezeigt:

  • Beschwerden über Schmerzen bei Bewegung oder am Ende des Tages, die im Ruhezustand stattfinden.
  • Während der Rotation, der Bewegung der Gelenke, tritt ein charakteristischer "Crunch" (Crepitus) auf.
  • Ein längerer Ruhezustand führt zu einer Steifigkeit der Gelenke.
  • Die Pathologie manifestiert sich in Form von Verdickung aufgrund des Wachstums von Knochengewebe.
  • Im Bereich des betroffenen Gelenks verstärken sich die Schmerzempfindungen und werden dauerhaft.
  • In den späteren Stadien ist die Mobilität der Gelenke begrenzt.

Diagnosemethoden

Bei einer Vielzahl von klinischen Manifestationen, die auf das Vorhandensein einer Pathologie hindeuten, kann nur ein Arzt eine korrekte Diagnose stellen und den Grad der generalisierten Arthrose feststellen. Zusätzlich zur Anamnese wird der behandelnde Arzt ein Röntgenbild verschreiben, aber selbst ein Bild kann nicht immer zerstörerische Veränderungen zeigen. Die Ergebnisse klinischer Studien - Blut- und Urinindikatoren - spiegeln nicht die Entwicklung der Pathologie wider.

Behandlung der primären generalisierten Arthrose

Die Kategorie unheilbarer Krankheiten umfasst idiopathische generalisierte Osteoarthritis. Um die Schmerzen zu verringern und die Zerstörung des Knorpels zu verlangsamen, verwendet die traditionelle Medizin einen systematischen Ansatz, der auf verschiedenen Behandlungsmethoden basiert. Medizinische Mittel zielen darauf ab, die Lebensqualität zu verbessern, und obwohl es noch nicht möglich ist, die idiopathische Arthrose vollständig zu heilen, trägt dies zur Verbesserung der Funktion der betroffenen Gelenke bei:

  • drogenfreie (präventive) Maßnahmen,
  • Drogen
  • Volksmethoden
  • chirurgische Behandlung.

Nichtmedikamentöse Behandlung

Alle Aktivitäten ohne den Einsatz von Medikamenten zielen darauf ab, die Faktoren auszuschließen, die eine generalisierte Arthrose verursachen. Eine der häufigsten Methoden der nicht medikamentösen Behandlung sind unkonventionelle Methoden, die die Korrektur von Defekten fördern und gleichzeitig dazu beitragen, das Körpergewicht zu reduzieren. Als Ergänzung zur medikamentösen Therapie erwies sich ihre Wirksamkeit in der Praxis als

  1. Physikalische Therapie, die Verfahren für die Magnetfeldtherapie und Lasertherapie einschließt, ein Verlauf von thermischen Verfahren zur Verlangsamung des pathologischen Prozesses
  2. Akupunktur, die Schmerzen lindert und die Muskeln des deformierten Gelenks entspannt.
  3. Schlamm-, Hydroschwefel- oder Radonbäder.
  4. Massage, die Muskelkrämpfe beseitigt, Muskeln entspannt und die Beweglichkeit des Gelenks wiederherstellt.

Drogentherapie

Der Einsatz von Medikamenten zur Bekämpfung der allgemeinen Arthrose beinhaltet eine komplexe Wirkung von Schmerzmitteln und entzündungshemmenden Medikamenten. Medikamente der ersten Gruppe helfen, Schmerzen schnell zu lindern, und die zweite - die Symptome zu beseitigen, den Prozess der Zerstörung der Knorpelstruktur und der Deformation des Gelenks zu verlangsamen:

Analgetika im Behandlungsschema:

  • Analgin (Metamizol-Natrium) - Tabletten, die innerhalb von 20 Minuten nach der Einnahme zur Schmerzlinderung beitragen. Bei Kellgren-Krankheit werden nicht mehr als drei Tabletten pro Tag verordnet. Unkontrollierte Medikamente können Krämpfe, Nierenkoliken und Bewusstseinsstörungen verursachen. Ohne ärztliches Rezept darf Analgin nicht länger als 3 Tage eingenommen werden.
  • Paracetamol ist ein Analgetikum mit mäßiger entzündungshemmender Wirkung. Zieht schnell ein und wirkt vier Stunden lang therapeutisch. Erhältlich in Form von Tabletten, Sirup, Kerzen, Kapseln. Die Dosierung wird vom Arzt individuell verordnet.

Die Gruppe der nichtsteroidalen Antiphlogistika umfasste:

  • Rumalon (in den frühen Stadien der Krankheit verwendet, intramuskulär injiziert);
  • Arteparon (hilft, geschädigte Knorpelgewebezellen zu reparieren);
  • Indomethacin (schnell wirkend, beseitigt Schmerzen, reduziert Schwellungen);
  • Meloxicam (wirksam in der akuten Form, schnell resorbiert und hat eine langanhaltende Wirkung);
  • Ibuprofen (oft in minimalen Dosen verschrieben, ein kurzer Kurs, insbesondere für Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion, Leber und älteren Menschen).

Bei der Behandlung von Arthrose werden nichtsteroidale Medikamente manchmal durch Kortikosteroide ersetzt, die in den Bereich des deformierten Gelenks injiziert werden. Die Voraussetzungen für die Injektion von Hydrocortison, Metipred, Prednisolon sind erhöhte Schmerzen und Veränderungen der Weichteile im Gelenk. Eine Langzeittherapie mit starken Medikamenten (Glukokortikoiden) im Krankheitsfall ist wegen Nebenwirkungen nicht ratsam.

Generalisierte Arthrose

Osteoarthrose wird generalisiert und betrifft gleichzeitig mehrere entlang der Symmetrie gelegene Gelenke. Eine Krankheit dieser Art hat einen zusätzlichen Namen - Kellgren-Krankheit.

Bei Betroffenen ist hyaliner Gelenkknorpel betroffen. Es kann dünn werden, die Struktur verändert sich, Risse treten auf, der Hyalinknorpel verschwindet allmählich. Es gibt zwei Phasen: früh und spät.

Alle Komponenten des Knorpels werden zu einem frühen Zeitpunkt modifiziert, was zu einer Verdünnung führt.

In einem späten Stadium tritt eine signifikante Verdichtung auf, der Knochen wird verformt, und es sind merkwürdige Vorsprünge (Osteophyten) sichtbar.

Arten von Arthrose

Je nach Art der Entwicklung der Krankheit gibt es zwei Arten von Arthrose:

Primäre Arthrose tritt aufgrund angeborener Anomalien auf, es kommt zu Verletzungen des Knorpelgewebes, die Bänder sind extrem schwach. Besonders Frauen, die unter den Wechseljahren leiden, leiden ständig unter Sport. Knorpelgewebe beginnt unter dem Einfluss von Lasten zu kollabieren, was zum Fortschreiten der Krankheit führt. Primäre Polyosteoarthritis impliziert eine Verletzung des Bewegungsapparates, deren Ursachen schwer zu bestimmen sind.

Sekundäre Arthrose tritt bei Menschen auf, die verletzt wurden oder an Gicht, Chondrocalcinose und Arthritis litten.

Welche Gelenke sind von Arthrose betroffen

Ärzte stellen häufiger fest, dass die Krankheit die Gelenke betrifft:

  • Wirbelsäule;
  • Knie und Schulter;
  • Hüfte;
  • Hände und Füße.

Hauptsymptome der Krankheit

Wenn eine Krankheit auftritt, kann sie leicht mit anderen Krankheiten verwechselt werden. Weitere Anzeichen für eine generalisierte Arthrose werden deutlich.

Zunächst macht sich der Patient Sorgen über Schmerzen in den Gelenken nach einer aktiven körperlichen Betätigung oder nach einem normalen Tag vor dem Schlafengehen. Wenn sich eine Person ausruht und sich nicht mehr bewegt, wird der Schmerz nicht mehr wahrgenommen.

Beim Erwachen fühlt sich die Person allmählich gezwungen, wenn sich die Bewegungen bewegen, das Gefühl verschwindet, es gibt keine Beschwerden mehr. Während des Tages in kranken Orten hören die Menschen das Knirschen, das während der Bewegung auftritt.

Wenn Sie nicht mit der Behandlung beginnen, beginnt die Arthrose fortzuschreiten. Die Gelenke verdicken sich, das Knochengewebe wächst. Die Schmerzen treten nicht periodisch auf, sondern werden ständig gefühlt, besonders nachts gestört.

Das späte Stadium der Krankheit ist durch starke Schmerzen gekennzeichnet, eine Person kann sich nicht vollständig bewegen. Röntgenaufnahmen von Patienten zeigen destruktive Veränderungen in den Knochen.

Die Symptome geben kein vollständiges Bild der Krankheit. In jedem Fall wird die Diagnose vom Arzt verordnet.

Schmerzen bei Arthrose sind 4 Arten:

  1. Starttyp
  2. Mechanischer Typ.
  3. Schmerzen in der Nacht.
  4. Kontinuierlicher Typ.

Die erste Art von Schmerz manifestiert sich, wenn der Patient zu laufen beginnt, um das betroffene Gelenk nach etwa 20 Minuten zu bewegen. Mechanische Schmerzen treten am Ende des Tages auf, klingen nach einer Ruhephase ab, wenn das Gelenk längere Zeit nicht gestört wird.

Behandlungsmethoden

Wenn der Arzt eine primäre Arthrose feststellt, denken Sie daran, dass die Krankheit nicht vollständig geheilt ist. Es ist nur möglich, die Erkrankung zu lindern und die Schmerzen zu lindern. Die Behandlung sollte kontinuierlich durchgeführt werden, präventive Maßnahmen können die Arbeit der Gelenke verbessern, die Krankheit entwickelt sich nicht schnell, die Person fühlt sich viel besser, sie lebt voll.

Es gibt verschiedene Behandlungsbereiche:

  • ohne die Verwendung von Medikamenten;
  • mit Volksmethoden;
  • medikamentöse Behandlung;
  • chirurgischer Eingriff.

Es wird bemerkt, dass der Effekt gegeben ist durch:

  1. Akupunktur
  2. Physiotherapie
  3. Massagen
  4. Schlammbäder.

Wenn der Arzt beschließt, Medikamente zu verwenden, verwenden Sie zwei Gruppen von Medikamenten: um Schmerzen zu lindern und Entzündungen zu reduzieren, zusätzlich Medikamente, die die Symptome beeinflussen.

Manchmal geben die Medikamente keine Ergebnisse, die schmerzhaften Gefühle bleiben gleich, die Person fühlt sich schlechter. Ein chirurgischer Eingriff ist angezeigt. In diesem Fall ist es möglich, das vollständig betroffene Gelenk durch eine Prothese zu ersetzen. Die Behandlung wirkt nachhaltig.

In jedem Fall hängt die Behandlung der primären Art von Krankheit vom Grad der Zerstörung des Knorpels ab. Erstens wird die Diagnose auf drei Arten durchgeführt:

  • radiologisch;
  • Arthroskopie;
  • magnetische Tomographie.

Die Behandlung wird mit der Verwendung von Medikamenten fortgesetzt, die Entzündungen lindern, Schmerzen verhindern und die Zerstörung des Knorpels verhindern.

Die physiotherapeutische Behandlung gilt als grundlegend für die spezifizierte Art der Erkrankung. Der Schmerz wird stark reduziert, die Methode verringert die Entwicklung der Krankheit erheblich, verbessert die Durchblutung von Knochensubstanzen und periartikulärem Gewebe.

Behandlung mit Mikrowellen. Üblicherweise wird generalisierte Arthrose mit Dezimeterwellen behandelt, die eine Durchdringungsrate von mehr als Zentimeter aufweisen. Therapie ist beliebt, verursacht keine Nebenwirkungen.

Eine Ultraschallbehandlung ist nur nach Absprache mit einem Arzt möglich, der eine Nebenwirkung verursachen kann. Wenn zum Beispiel eine Person an Atherosklerose einer Herzkrankheit, Mastopathie oder Fibromyomen leidet, funktioniert eine solche Behandlung nicht.

Häufig wird die Ultraschalltherapie bei Patienten mit fortgeschrittener Arthrose mit anhaltenden Schmerzen und äußeren Knochenveränderungen verordnet.

Beseitigt Schmerzen bei Arthrose und Elektrophorese, wodurch Entzündungen beseitigt werden. Die Anwendung von Wärmeträgern hilft: Torf, Schlamm, Paraffin. Die Temperatur im betroffenen Knorpel steigt, der Stoffwechsel verbessert sich. Die einzige Kontraindikation: Wenn die Krankheit bereits vernachlässigt ist, entwickelt sich Synovitis, Bluthochdruck, ein schlechtes Herz, Thrombophlebitis. Bis zu 15 Eingriffe werden zur Behandlung empfohlen.

Wenn das Medikament gegen die Störung machtlos ist, verwenden Sie eine lokale Barotherapie. Das Verfahren trägt dazu bei, die Blutzirkulation aufgrund von vermindertem Druck zu verbessern. Kontraindikationen sind vorhanden, ähnlich wie im vorigen Fall.

Bei der generalisierten Arthrose wird festgestellt, dass eine Stoffwechselstörung die Ursache ist, wenn eine Person mehrere gleichzeitig betroffene Gelenke hat. Chondroprotektoren werden zur Vorbeugung eingesetzt. Solche Medikamente stoppen den Prozess der Knorpelzerstörung entweder vollständig oder werden erheblich langsamer.

Komplikationen bei Arthrose

Vernachlässigung der Ratschläge von Ärzten. Beginn der Behandlung droht mit Behinderung. Dies ist eine allgemeine Tatsache. Der Effekt äußert sich in der Unfähigkeit des Patienten, die betroffenen Gliedmaßen zu bewegen. Schon die geringste Bewegung verursacht Schmerzen.

Um den Beginn einer Behinderung festzustellen, wird eine umfassende Untersuchung des Betroffenen durchgeführt. Ärzte stellen eine erhebliche Einschränkung der Bewegung fest (zum Beispiel kann eine Person nicht alleine gehen, sich kleiden). Identifizieren Sie die Verformung der Knochen, tastbare Erkrankungen des Bewegungsapparates. Meistens geben sie 3 Behinderungsgruppen, die mindestens einmal im Jahr regelmäßig bestätigt werden. Wenn eine Person ständige Hilfe braucht, ist sie völlig unfähig, sich selbst zu bedienen, sie bewegt sich im Rollstuhl und weist eine Behinderung der 1. Gruppe zu.

Eine schwierige Situation wird auf verschiedene Weise korrigiert:

  • arthroskopisches Debridement machen;
  • Arthrodese;
  • machen periartikuläre Osteotomie.

Nach der Operation werden entweder die Bewegungen vollständig wiederhergestellt, oder es wird eine Teilfunktionalität erreicht, Vorbereitung auf die Operation oder eine Behinderung.

Verwendung von Volksheilmitteln

Traditionelle Heiler haben seit Jahrhunderten Rezepte mit Kräutern und natürlichen Materialien angesammelt, die den Knorpel wieder herstellen und Gelenkschmerzen reduzieren können.

Eine Salbe auf der Basis von Fliederblüten ist beliebt: Pinsel werden zusammen mit Blättern gesammelt, getrocknet und fein gerieben und mit Terpentinöl und Olivenöl versetzt. Die Mischung wird als Salbe gewonnen und regelmäßig auf die betroffenen Stellen aufgetragen.

  • Kompressen aus Soda, Salz, Honig und Senf;
  • Tinkturen auf Wodka mit Walnüssen;
  • Ananasblätter auftragen;
  • eine Kompresse aus Eiern, Löffel Pflanzenöl, Terpentin und Essig.
  • Meerrettichbrei in Form von Kompressen;
  • einhundert Gramm weißer Ton mit Pflanzenöl wird gemischt, schmerzender Fleck.

Die Verwendung von Übung

Die Menschen haben längst bemerkt, dass Bewegung und Massage helfen, Arthrose zu überwinden. Das medizinische Personal stimmte der Behandlung zu, daher wird es in den entsprechenden Einrichtungen eingesetzt. Separate Verfahren werden von östlichen Heilern übernommen:

Eine einfache Übung, wenn Schmerzen in den Gelenken und im Rücken auftreten, wird erkannt: Füllen Sie eine einfache Plastikflasche mit warmem Wasser und rollen Sie sie 15 Minuten lang über den betroffenen Bereich. Der Vorgang wird täglich mehrmals täglich wiederholt.

Die Menschen - die berühmten Koryphäen der Medizin, Volksheiler - suchen nach wirksamen Mitteln, um die Krankheit zu überwinden und den betroffenen Knorpel vollständig wiederherzustellen. Bislang ist diese Behandlungsmethode jedoch unbekannt.

Wenn die Krankheit fortschreitet, sind die Gelenke bereits vernachlässigt, sprechen wir nicht von einer vollständigen Heilung. In den frühen Stadien ist eine vollständige Wiederherstellung der Funktion der betroffenen Gelenke möglich. Verzögern Sie die Behandlung nicht, bei den ersten alarmierenden "Anrufen" wird empfohlen, einen Arzt aufzusuchen.

Primäre generalisierte Arthrose

Unter allen Formen der primär degenerativ-dystrophischen Läsionen der Gelenke nimmt die generalisierte Arthrose einen besonderen Platz ein. Klinischen Statistiken zufolge sind Frauen häufiger krank als Männer (bei einem Verhältnis von 10 zu 1). Das Durchschnittsalter der Patienten beträgt 50 bis 52 Jahre. Darüber hinaus gibt es einen zweiten Namen - Kellgren-Krankheit.

Was ist eine generalisierte Arthrose? Dies ist eine Krankheit, die durch gleichzeitige Schädigung mehrerer Gelenkgruppen gekennzeichnet ist. Angeborene Probleme mit Knorpelgewebe und muskulös-ligamentärem Apparat tragen zur Entwicklung der Primärform bei. Prädisponierende Faktoren für das Fortschreiten der Gelenkpathologie:

  1. Genetische Vererbung
  2. Klimakterische Periode.
  3. Häufige Unterkühlung.
  4. Übermäßige Übung.

Eine optimale Behandlung der primären generalisierten Arthrose kann das Fortschreiten der Erkrankung verlangsamen.

Klinisches Bild

In der Regel ist die Läsion der Gelenke beidseitig und symmetrisch. Vor dem Hintergrund degenerativ-dystrophischer Knorpelveränderungen treten häufig Entzündungen periartikulärer Weichteile (Beutel, Kapseln, Sehnen usw.) auf. Welche klinischen Manifestationen und Symptome sind immer noch charakteristisch für eine primär generalisierte Arthrose:

  • Chronischer Kurs mit allmählichem Verlauf.
  • Exazerbationen werden regelmäßig festgestellt.
  • Meistens sind die Gelenke, die die Hauptlast (Hüfte und Knie) tragen, zuerst betroffen. Außerdem sind fast immer Fingerabdrücke betroffen.
  • Sehr selten wurden pathologische Veränderungen in Ellenbogen, Schulter und Knöchel festgestellt. Wenn in ihnen degenerativ-dystrophische Herde gefunden werden, sind sie unbedeutend.
  • Schmerz anderer Art, verstärkt durch körperliche Aktivität.
  • Bei reaktiver Periarthritis, Tendovaginitis und anderen Entzündungen der periartikulären Strukturen verstärken sich die schmerzhaften Empfindungen und werden dauerhaft.
  • Mit fortschreitender Krankheit nimmt die funktionelle Begrenzung der Gelenke zu.
  • In den betroffenen Gelenken kommt es beim Bewegen zu einem charakteristischen Knirschen.
  • Steifheit am Morgen.

In mehr als 60% der Fälle sind mehrere Gelenkgruppen gleichzeitig betroffen. Außerdem haben fast zwei Drittel der Patienten neben Osteoarthrose eine ausreichend hohe Osteochondrose der Wirbelsäule.

Diagnose

Ein typisches Krankheitsbild gibt einen guten Grund, aus den Statuten eine degenerativ-dystrophische Pathologie zu vermuten. In Übereinstimmung mit der üblichen klinischen Praxis ist die Radiographie die Hauptmethode zur Diagnose rheumatischer Erkrankungen. Die Arthroskopie kann nicht nur zu diagnostischen, sondern auch zu therapeutischen Zwecken verschrieben werden. Um den Zustand intra- oder periartikulärer Strukturen genauer zu untersuchen, greifen sie auf die Durchführung von Ultraschall- und Magnetresonanztomographien zurück. Zusammenfassend lässt sich sagen, dass der Algorithmus für die umfassende Diagnose einer primären generalisierten Arthrose die folgenden Arten von Forschung umfasst:

  1. Röntgen
  2. Arthroskopie
  3. Ultraschalluntersuchung
  4. Untersuchung der Magnetresonanztomographie

Bis heute wird die modernste und informativste Methode zweifellos als Magnetresonanztomographie betrachtet.

Traditionelle Behandlung

Leider ist die primär generalisierte Arthrose eine Krankheit, die nicht vollständig geheilt werden kann. Die Hauptaufgabe aller therapeutischen Maßnahmen besteht darin, das Fortschreiten degenerativ-dystrophischer Prozesse in den Gelenken zu verlangsamen, klinische Symptome zu beseitigen und die Häufigkeit von Exazerbationen zu reduzieren. Bei der Behandlung der primären generalisierten Arthrose gilt:

  1. Drogentherapie.
  2. Lokale Therapie.
  3. Physiotherapie
  4. Chirurgische Intervention

Drogentherapie

Der Hauptgrund für das Auftreten intensiver Schmerzen bei dieser Krankheit ist ein reaktiver Entzündungsprozess in den intra- und periartikulären Strukturen. Nichtsteroidale Antirheumatika helfen bei Schmerzen und Entzündungen. Welche Medikamente werden normalerweise verschrieben:

Bei der Auswahl eines nichtsteroidalen entzündungshemmenden Medikaments sollten Wirksamkeit, Sicherheit und Erschwinglichkeit im Vordergrund stehen. Es sollte beachtet werden, dass langfristige NSAIDs häufig mit ernsthaften Problemen des Verdauungssystems behaftet sind. Die größte Gefahr sind erosive und ulzerative Läsionen des Gastrointestinaltrakts. Ärzte empfehlen in der Regel die Einnahme von Medikamenten wie Omeprazol, Quamel, Famotel, Gastrosidin usw., um die Magenschleimhaut und die Darmschleimhaut zu schützen.

Es wurde festgestellt, dass die gleichzeitige Einnahme mehrerer Arzneimittel aus der Gruppe der NSAIDs nicht nur ihre klinische Wirkung nicht verbessert, sondern auch das Risiko unerwünschter Nebenwirkungen erheblich erhöht.

Chondroprotektive Therapie

Um den Gelenkknorpel wiederherzustellen und die Entwicklung degenerativ-dystrophischer Veränderungen zu verhindern, wird eine chondroprotektive Therapie verordnet. Bei der primären Form der generalisierten Arthrose ist es notwendig, die Behandlung mit Chondroprotektoren so früh wie möglich zu beginnen. In den Anfangsstadien der Krankheit ist die Wirksamkeit dieser Medikamente ziemlich hoch. Meist wurden folgende Arten von Medikamenten eingesetzt:

Nebenwirkungen bei der Einnahme von Chondroprotektoren werden nicht so häufig beobachtet wie bei nichtsteroidalen Antiphlogistika. Trotzdem kann man nicht mit einer schnellen therapeutischen Wirkung rechnen. Eine Verbesserung des Zustandes des Knorpelgewebes wird durchschnittlich 20-25 Tage nach Beginn der chondroprotektiven Therapie festgestellt. Gleichzeitig sind die Medikamente nach dem Ende der Einnahme noch 3-4 Monate in Betrieb.

Implantate von Gelenkflüssigkeit

Für das normale Funktionieren des Gelenks ist eine optimale Menge an Gelenkflüssigkeit erforderlich. Bei degenerativ-dystrophischen Prozessen im Knorpelgewebe sind die Gelenke mit dieser Komponente ziemlich große Probleme. Die folgenden Medikamente werden zum Einfüllen der fehlenden Gelenkflüssigkeit verwendet:

Implantate der Gelenkflüssigkeit reduzieren zusätzlich zu ihrer Hauptfunktion Entzündungen und verhindern die Zerstörung des Gelenkknorpelgewebes. In den meisten Fällen besteht die Behandlung der primären generalisierten Arthrose aus 5 Injektionen, die in die betroffenen großen Gelenke (z. B. Hüfte und / oder Knie) injiziert werden. Ärzte empfehlen mindestens zwei Kurse pro Jahr. Eine wiederholte Behandlung wird mit einer deutlichen Zunahme der Schmerzen und einer starken Einschränkung der Gelenkbeweglichkeit verschrieben.

Welche Art von Medikamenten sollte der Patient nehmen - bestimmt nur der behandelnde Arzt.

Lokale Therapie

Bei der Behandlung der primären Arthrose ist die lokale Therapie von besonderer Bedeutung. Wenn chronische Periarthritis, Synovitis und Bursitis beobachtet werden und die Wirkung von NSAIDs nicht vorhanden ist, ist die Verwendung von Glucocorticosteroiden angezeigt, die in der Nähe des Gelenks oder innerhalb des Gelenks eingebracht werden können. Normalerweise verwenden sie Diprospan, Hydrocortison, Betamethason usw. Für 12 Monate werden 3-4 Injektionen von Glucocorticosteroid-Medikamenten empfohlen. Das Intervall zwischen den Injektionen sollte etwa drei Monate betragen.

Kompressen mit verschiedenen Medikamenten (Dimexid, Analgin, Hydrocortison) werden ebenfalls erfolgreich eingesetzt. Der therapeutische Kurs umfasst 10 bis 14 Eingriffe. Bei Bedarf kann die Behandlungsdauer mit Kompressen verlängert werden. Um Schmerzen und Entzündungen zu lindern, werden äußerliche Mittel in Form von Salben oder Gelen (Diclofenac, Ibuprofen, Fastum, Flexen) eingesetzt.

Physiotherapie

Ein obligatorischer Bestandteil der Behandlung der primären generalisierten Arthrose ist die Physiotherapie. Bei allen Arten von Arthrose wirkt sich eine Kombination von Methoden wie Physiotherapie, Physiotherapie und Massage sehr positiv auf die betroffenen Gelenke aus. Während einer Exazerbation ist es besser, ultraviolette Strahlung, einen Magneten oder eine Ultraschalltherapie zu verwenden. Laser, Induktionstherapie, Elektrophorese mit Schmerzmitteln sind sehr nützlich.

Die Anzahl der Eingriffe und die Dauer der physiotherapeutischen Behandlung hängt von der Schwere und der Art der Erkrankung ab.

Therapeutische Gymnastik

Jeder Orthopäde und Rheumatologe wird Ihnen sagen, dass der optimale Bewegungsmodus der Schlüssel zum Erhalt der Funktionalität der Gelenke ist. Insbesondere hilft die Physiotherapie nicht nur, die Gelenke zu entwickeln, sondern auch den Muskelapparat zu stärken und das Fortschreiten der Erkrankung erheblich zu verlangsamen. Da die Beine meistens an primärer generalisierter Arthrose leiden, sollten Sie eine Reihe von Übungen für das Hüft- und Kniegelenk betrachten, die zu Hause durchgeführt werden können:

  • Es braucht einen gewöhnlichen Stuhl mit Rückenlehne. Setz dich drauf. Wir neigen den Torso nach vorne und versuchen, die Zehen mit unseren Händen zu berühren. Begradigen Sie sich. Die Anzahl der Wiederholungen beträgt 10-12.
  • Wir stehen hinter dem Stuhl. Wir führen einen Fuß vor und zurück, wobei die Bewegungsamplitude schrittweise erhöht wird. Sie können auch kleine Schwünge zur Seite ausführen. Die Anzahl der Wiederholungen bis zu 15 Mal. Dann wechseln wir das Bein.
  • Wir legen uns auf den Boden. Beine müssen begradigt werden. Erhebe einen von ihnen. Wir machen seine Bewegungen nach links und rechts mit der maximalen Amplitude. Wir versuchen, das Bein am Kniegelenk nicht zu beugen. Die Anzahl der Wiederholungen 10-12 mal. Wenn Sie die Zustands- und physischen Daten zulassen, können Sie gleichzeitig Bewegungen mit zwei Beinen ausführen („Schere“).
  • Wir befinden uns hinter dem Stuhl. Hände halten den Rücken. Wir beugen ein Bein am Knie leicht. Der andere Fuß sollte zurücktreten. Wir senken den Fuß dieses Beins auf den Boden und spüren die Anspannung der Beinmuskeln. In dieser Position sind wir 10-15 Sekunden. Dann müssen Sie das Bein wechseln und eine ähnliche Übung durchführen.
  • Passen Sie Ihren Rücken zur Wand an. Es ist notwendig, einen Schritt nach vorne zu machen. Klingen reißen die Wand nicht ab. Fange an, halb hocken zu spielen. Halten Sie die Position der Wiege 5 Sekunden lang gedrückt. Dann gehen wir hinauf. Die Anzahl der Wiederholungen 10 Mal.
  • Wenn die vorherige Übung schwierig ist, können Sie zu Standardkniebeugen wechseln. Die Anzahl der Wiederholungen hängt von der körperlichen Verfassung ab.

Wenn keine reaktive Entzündung der intra- oder periartikulären Strukturen beobachtet wird, sollten Sie unbedingt therapeutische Übungen machen.

Chirurgische Intervention

In fortgeschrittenen und schweren Fällen bleibt nichts übrig als die chirurgische Behandlung. Gegenwärtig hat die Mehrheit der Patienten mit schweren Formen von Gelenkdeformitäten Arthroplastik erhalten. Durch das Ersetzen des betroffenen Gelenks durch ein künstliches Gelenk können viele Menschen mit Arthrose vorzeitige Behinderungen vermeiden und ihre Lebensqualität erheblich verbessern. Wie die klinische Praxis zeigt, liegt die Wirksamkeit dieser Behandlungsmethode bei über 70%. Die durchschnittliche Funktionsdauer eines künstlichen Gelenks beträgt mehr als 10 Jahre.

Unkonventionelle Behandlung

Wie traurig ist es nicht, es zu realisieren, aber heute wenden sich viele Patienten, vor allem diejenigen, die unter unheilbaren Pathologien leiden, unkonventionellen Behandlungsmethoden zu Hilfe. Es ist erwähnenswert, dass die traditionelle Medizin die klinischen Symptome der Krankheit (z. B. Schmerzen, Entzündungszeichen usw.) oft nur vorübergehend beseitigen kann. Wir geben Beispiele für die beliebtesten Rezepte bei der primären Arthrose:

  • Tonkompresse Mit Wasser erweichen wir den Ton zu einem einheitlichen Zustand und setzen ihn auf Gaze. Vorsichtig wickeln. Wir legen die Tonkompresse auf die betroffene Verbindung. Die Dauer des Eingriffs kann 1,5 bis 2 Stunden betragen. Die optimale Einstellung der Kompresse ist jeden Tag für 7 bis 10 Tage möglich.
  • Mit Honig und Kohl komprimieren. Nimm ein paar Kohlblätter. Schmieren Sie eine Seite mit einer dünnen Schicht Honig. Dieses Blatt mit Honig sollte an der Fuge befestigt werden. Insgesamt benötigen Sie 2–4 Kohlblätter. Zusätzlich wird empfohlen, das Oberteil mit Kunststoff und mehr Wolle zu umwickeln. Machen Sie grundsätzlich eine Kompresse, bevor Sie zu Bett gehen. Sie können es die ganze Nacht lassen.
  • Mit Kefir komprimieren. Mahlen Sie die Eierschale zu einem Pulver. Fügen Sie ein paar Gläser Kefir hinzu. Gut umrühren. Wir setzen diese Mischung auf dichtes Gewebe. Die Kompresse ist mit Polyethylen und einem Schal isoliert.
  • Kräutersalbe Es werden 10 Gramm von drei Heilpflanzen benötigt: Klee, Hopfen und Johanniskraut. Die obigen Komponenten sollten mit 50 g Vaseline gemischt werden. Wir verwenden Kräutersalbe dreimal täglich für 10-12 Tage.
  • Reiben von Nieswurz. Etwa 25 Gramm Nieswurz fein hacken. Zur richtigen Zubereitung nehmen wir einen Esslöffel Pflanzenöl, Honig und Senfpulver. Alle Komponenten werden gemischt und in ein Wasserbad gegeben. Zum Kochen bringen und in eine Flasche oder ein kleines Glas gießen. Mit einem Nieswurz-Pad werden die betroffenen Gelenke eine Woche lang behandelt.
  • Salbe aus Hopfenzapfen. Getrocknete Hopfenzapfen mahlen. In Verhältnissen von 1 bis 4 gewöhnliches Vaseline hinzugeben und gut mischen. Wir schmieren ihre Gelenke dreimal täglich für 7 bis 14 Tage.
  • Propolis reibt. Es ist notwendig, etwa 100 g Propolis zu schmelzen. Fügen Sie 2 Esslöffel Pflanzenöl hinzu. Lassen Sie die Mischung abkühlen. Wir schmieren die Gelenke mehrmals am Tag, bis die Schmerzen und Symptome der Entzündung verschwinden.

Trotz der wundersamen Verschreibungen der traditionellen Medizin für verschiedene Arten von Arthrose, lassen Sie sich von einem Spezialisten genehmigen, bevor Sie alternative Behandlungsmethoden anwenden.

Generalisierte Arthrose

Jede Pathologie des Bewegungsapparates ist mit einer gewissen Gefahr für die menschliche Gesundheit behaftet. Die Folgen solcher Krankheiten können schwerwiegend sein, einschließlich einer vollständigen Einschränkung der Mobilität. Wenn die Funktion des Knorpelgewebes beeinträchtigt ist, kann sich eine generalisierte Arthrose (Kellgren-Krankheit) entwickeln. Negative Auswirkungen sind der Grund dafür, dass der Knorpel mit Verletzungen dünner wird und sich Risse bilden, die ohne ausreichende Behandlung zu ihrer vollständigen Zerstörung führen. Mit der Entwicklung der Krankheit treten neben dem Knorpel pathologische Veränderungen in den umgebenden Geweben auf.

Generalisierte Arthrose: Was ist das?

Gemäß der neuesten Ausgabe der internationalen Qualifikation von Krankheiten gehört die generalisierte Arthrose zur Gruppe der Polyarthrosen und bezieht sich auf die motorischen (muskuloskelettalen) Pathologien des menschlichen Körpers. Der Name „Generalisierte Osteoarthrose“ erklärt selbst, dass sich der pathologische Prozess nicht auf eine, sondern auf mehrere Gelenkhöhlen erstreckt. Die Krankheit wird in Fällen diagnostiziert, in denen mehr als drei Gelenke zerstörerische Veränderungen im Körper durchgemacht haben.

Bei der generalisierten Arthrose entwickelt sich die Pathologie häufig in symmetrischen Gelenken, z. B. im Knöchel oder Knie an beiden Beinen. Bei Frauen wird die Krankheit viel häufiger diagnostiziert als bei Männern - die Vertreter des stärkeren Geschlechts leiden zehnmal weniger darunter. Unangenehme Symptome beginnen Patienten im Alter von 50 Jahren zu stören.

Arthrose ist eine degenerative Erkrankung, die hauptsächlich ältere Menschen betrifft.

Wie bei anderen Formen der Arthrose führt die Entwicklung dieser Krankheit zu Gewebsentzündungen im Hyalinknorpel sowie zu deren Zerbrechlichkeit infolge von Kollagenmangel. Der Spalt zwischen den Oberflächen der Gelenke verengt sich, was zu einer Reibung aneinander während der Bewegung führt. In diesem Fall verspürt der Patient starke Schmerzen.

Die Kombination all dieser Faktoren und der Vielzahl der betroffenen Gelenke, die meistens in den Beinen lokalisiert sind, führt dazu, dass viele Patienten behindert werden. Es ist durchaus möglich, dies zu vermeiden, wenn Sie die Diagnose rechtzeitig stellen, alle Anweisungen des Arztes befolgen und Ihren Lebensstil anpassen.

Formen und Stadien der Krankheit

Entsprechend der Art des Faktors, der die Krankheit verursacht hat, treten generalisierte degenerative Gelenkschäden in zwei Formen auf:

  1. Bei der primär generalisierten Arthrose, auch Idiopathie genannt, ist die Ursache der Erkrankung die angeborene konstitutionelle Pathologie des Gelenks, die von einer Schwäche der Muskeln und Bänder begleitet wird. Die Kombination dieser Faktoren führt dazu, dass mit zunehmendem Alter Knorpelgewebe, das die täglichen Belastungen nur schwer tragen kann, zerstörerische Prozesse durchläuft. Kalziummangel trägt zu ihrer Beschleunigung bei, die häufig bei Frauen in den Wechseljahren auftritt. Daher sollte die primäre generalisierte Arthrose so früh wie möglich behandelt werden.
  2. Sekundäre generalisierte Arthrose kann sich nach einer Verletzung oder Erkrankung entwickeln, die mit einer Stoffwechselstörung einhergeht, bei der sich Harnsäure im Überschuss an Knorpel (mit Gicht), Phosphaten (Pyrophosphat-Arthropathie), Calcium (Chondrocalcinose) ansammelt. Darüber hinaus ist die Entwicklung einer Arthrose mit einer Komplikation der progressiven Arthritis oder unter Missachtung der Behandlung möglich.
Gemäß der jüngsten Ausgabe der internationalen Klassifikation von Krankheiten bezieht sich die allgemeine Arthrose auf die Pathologien des Bewegungsapparates (Bewegungsapparates)

Osteoarthritis ist unter Beteiligung von Stützgelenken verallgemeinert und weist zwei Entwicklungsstadien auf, die sich hinsichtlich Grad und Qualität degenerativer Prozesse sowie der Wirkung der Therapie auf die Hemmung des Prozesses der Knorpelzerstörung deutlich unterscheiden:

  1. In der ersten Phase, die auch früh genannt wird, werden in den Geweben von Hyalinknorpel Exfoliation und Depletion beobachtet, und die Lücken zwischen den Gelenkoberflächen werden schmaler. Dieser Prozess entwickelt sich unter Verletzung der Kollagensynthese durch Knorpelzellen. In der betroffenen Gelenkstelle kommt es zu Veränderungen in der Knorpelstruktur, es beginnt sich zu schichten und Risse treten an der Oberfläche auf. Wenn die Diagnose einer generalisierten Arthrose in einem frühen Stadium der Behandlung beginnt, erholt sich die Funktion der Gelenke nicht vollständig, es ist jedoch durchaus möglich, den degenerativen Prozess im Knorpelgewebe zu lokalisieren und die Schwere der während der Bewegungen auftretenden Symptome zu reduzieren.
  2. Die Aufgabe der Knorpelzwischenschicht besteht darin, ein gutes Gleiten der Oberfläche der Gelenke sicherzustellen. Wenn diese Funktion jedoch beeinträchtigt ist, können wir über das späte Stadium der Arthrose sprechen. Knochengewebe wird deformiert, seine Struktur wird verdichtet und Auswüchse von Knochengewebe (Osteophyten) werden gebildet. Der Fugenabstand verengt sich immer mehr. Der Patient ist bereits unfähig, sich normal zu bewegen. In dieser Situation erhalten die Patienten eine Behindertengruppe.

Anzeichen einer generalisierten Arthrose

Die Arthrose beginnt allmählich. Zuerst treten milde Symptome auf, danach entwickelt sich die Krankheit jedoch weiter und die Symptome werden immer spezifischer und ausgeprägter:

    Schmerzen Zu Beginn der Krankheit sind sie schwach. Ein charakteristisches Symptom der Erkrankung ist ihr Auftreten während der Bewegung im Gelenk. Am Ende des Tages werden die Schmerzen intensiver. In Ruhe lässt der Schmerz nach und kann sogar ganz verschwinden. Mit fortschreitender Krankheit nehmen die Schmerzen zu und sie werden dauerhaft. In der späten Phase begleitet der Schmerz den Patienten nachts.

Manifestationen der generalisierten Arthrose - eine Krankheit, die durch einen allmählich fortschreitenden Verlauf gekennzeichnet ist.

  • Gelenksteifigkeit Erscheint normalerweise nach dem Aufwachen am Morgen. Im Laufe des Tages verschwindet dieses Gefühl. Für viele ist Steifheit tagsüber vorhanden, dies geschieht jedoch, wenn eine Person lange Zeit in Ruhe war.
  • Knirschen Sie in den Fugen. Dieses Symptom wird von einem durch Bewegung hervorgerufenen Gefühl von Crepitus begleitet. Das Schmerzempfinden fehlt.
  • Verzerrung der Gelenke. Dieses Symptom äußert sich in Schwellungen an der Oberfläche der Gelenke, die durch Knochenwachstum entstehen.
  • Begrenzte Beweglichkeit der Gelenke. Dieses Symptom tritt im fortgeschrittenen Stadium der Erkrankung auf. Eine Person verliert die Fähigkeit, sich normal zu bewegen.
  • Warum entsteht eine Pathologie?

    Die Hauptursachen für eine generalisierte Arthrose sind eine erbliche Veranlagung sowie assoziierte chronische Erkrankungen, die die Integrität des Knorpelgewebes stören. Wenn die Struktur des Gelenkknorpels unterbrochen wird, treten Schwäche und geringe Resistenz gegen physikalische Effekte auf.

    Gelenkgewebe können ihre Eigenschaften erheblich verändern, wenn:

    • Hypothyreose;
    • Diabetes;
    • Vitamin D- und Kalziummangel;
    • Gicht oder asymptomatische Erhöhungen der Harnsäure;
    • ein Überschuss an Phosphor und Fluor im Trinkwasser;
    • Hypodynamie;
    • Proteinmangel in der Ernährung;
    • Übergewicht, hoher Cholesterinspiegel;
    • Durchblutungsstörungen;
    • ständige Überlastung der Gelenke, zum Beispiel durch Gewichtheben.
    Osteoarthritis der Gelenke ist eine altersbedingte Erkrankung, und die Wirkung der destruktiven Faktoren, die sich darauf vorbereiten, sammelt sich im Laufe der Zeit.

    Wenn Sie feststellen, dass die Hauptursache für Arthrose nicht funktioniert, wird sie in solchen Fällen als primär eingestuft - eine, die keine Ursache hat. Die Entwicklung einer primären Arthrose ist in einem normalen, relativ gesunden Gelenk möglich, wenn eine Person ständig überlastet ist und Mikrotrauma bekommt.

    Diagnosemethoden

    Das Vorliegen einer degenerativ-dystrophischen Pathologie der Gelenke kann durch das typische Krankheitsbild vermutet werden.

    Darüber hinaus werden bei der Diagnose der generalisierten Osteoarthrose folgende Methoden eingesetzt:

    1. Durchführung von Labortests, die einen Bluttest umfassen, um den Leukozyten- und ESR-Spiegel zu bestimmen, und um herauszufinden, ob Anti-Citrullin-Antikörper, rheumatischer Faktor, C-reaktives Protein und Harnsäure im Blut vorhanden sind. Nach den Daten dieser Laborstudien ist es möglich, die Ursache für die Entstehung einer Entzündung und systemischen Erkrankungen des Bindegewebes festzustellen.
    2. Röntgen Einige Erkrankungen, die während einer Arthrose auftreten, können nur nach einer Röntgenuntersuchung gesehen werden. Zu diesen Störungen gehören die Verengung der Gelenkfissuren, das Vorhandensein von Osteophytenknochen und die Verhärtung der Gelenkoberfläche. Der Schweregrad all dieser Manifestationen ermöglicht es dem Arzt, das Stadium der Erkrankung genau zu bestimmen.
    3. Ultraschalluntersuchung Mit dieser Methode können Sie feststellen, ob die Gelenkkapsel überflüssig ist.

    Wenn der Arzt nach Durchführung aller oben genannten Diagnoseverfahren Zweifel an der Diagnose hat, wird eine berechnete oder Magnetresonanztomographie oder ein Röntgenbild mit Kontrastmittel verwendet. Solche Studien können die generalisierte Arthrose von anderen Arten von Gelenkerkrankungen unterscheiden.

    Bei einer Vielzahl von klinischen Manifestationen, die auf das Vorhandensein einer Pathologie hindeuten, kann nur ein Arzt eine korrekte Diagnose stellen und den Grad der generalisierten Arthrose feststellen

    Behandlung der primären generalisierten Arthrose

    Sowohl die primäre als auch die sekundäre generalisierte Osteoarthrose wird umfassend behandelt. Hierzu werden verschiedene therapeutische Methoden eingesetzt. Die Therapie gilt nicht als abgeschlossen, wenn bei der Verabreichung von Medikamenten keine spezielle Diät eingehalten wird. Es hemmt das Fortschreiten der Krankheit und wirkt sich günstig auf die Vorgänge im Körper aus. Damit das Gelenk richtig funktioniert, müssen ausreichend Vitamine, Antioxidantien und Mineralstoffe konsumiert werden.

    Wenn diese Krankheit in der täglichen Ernährung des Patienten vorhanden sein sollte:

    • Produkte, die Kollagen - Gelee, Gelee, Gelee oder Dosenbrühen enthalten;
    • Milchsäureprodukte, die Kalziummilch, Sauerrahm und Hüttenkäse enthalten;
    • fetter Fisch, eine Quelle von Omega-3.

    Darüber hinaus sollte der Patient viel Obst, Gemüse, Hülsenfrüchte und Getreide-Cerealien zu sich nehmen, da sie erhebliche Mengen an Mineralien, Vitaminen und Ballaststoffen enthalten. Um das Knorpelgewebe nicht zu erschöpfen und die Krankheit nicht zu verschlimmern, müssen kohlensäurehaltige Getränke, starker Kaffee und Tee, geräuchertes Fleisch, Marinaden, verschiedene Saucen und Gewürze vollständig ausgeschlossen werden.

    Medikamente verbessern die Lebensqualität, obwohl Sie sich von der idiopathischen Arthrose nicht vollständig erholen können.

    Die Verbesserung der Funktion der betroffenen Gelenke ist möglich durch:

    • nicht medikamentöse Behandlung;
    • medikamentöse Therapie;
    • die Verwendung traditioneller Behandlungsmethoden;
    • chirurgischer Eingriff.
    Die Diät gegen Arthrose ist ein speziell ausgewählter Ernährungskomplex, der das Körpergewicht reduzieren soll.

    Merkmale der medikamentenfreien Behandlung

    Das Hauptziel der meisten Methoden der nicht-pharmakologischen Arthrosebehandlung ist die gezielte Wirkung auf die betroffenen Organe. In dieser Hinsicht ist die Behandlung der generalisierten Arthrose arzneimittelfrei und kompliziert, da viele Gelenke, die sich in verschiedenen Körperteilen befinden, bei Exposition abgedeckt werden müssen. Die Bereiche, die während einer Physiotherapiesitzung für die Exposition zur Verfügung stehen, sind normalerweise begrenzt.

    Die notwendigen Fugen können nur bei bestimmten Eingriffen, wie z. B. einer Kryosauna oder einem Spezialbad, abgedeckt werden. Eine große Anzahl von Gelenken und Muskeln, die während einer Massage gedehnt werden müssen, erfordert viel Zeit.

    Und für die Physiotherapie, an der alle betroffenen Gelenke beteiligt sind, ist es notwendig, jeden Tag zwei oder drei Stunden zuzuteilen.

    Davon ausgehend empfiehlt der Arzt für jeden Patienten individuell das Schema der nicht medikamentösen Behandlung der Kellgren-Krankheit. Wenn Massage oder Physiotherapie verordnet werden, werden die problematischsten Körperteile isoliert und täglich trainiert. Führen Sie einige Zeit später denselben Kurs für eine andere Zone durch. Ärzte empfehlen häufig eine Kombination physiotherapeutischer Verfahren, daher kann ein anderes Verfahren parallel zu einem Verfahren großen Gelenken, beispielsweise der Wirbelsäule, zugeordnet werden. Bei der Entwicklung eines Komplexes der Physiotherapie müssen alle Gruppen von Gelenken und Muskeln verwendet werden. Sie sollten jedoch nicht auf einmal durchgeführt werden, sondern abwechselnd mit einem bestimmten Intervall.

    Neben der medikamentösen Behandlung sind folgende wirksam:

    1. Eine Massage, die Muskelkrämpfe beseitigt, sie entspannt und die Beweglichkeit der Gelenke wieder herstellt.
    2. Physikalische Therapie - besteht aus Laser- und Magnetfeldtherapie sowie thermischen Verfahren, die den pathologischen Prozess verlangsamen.
    3. Schlamm- und Hydroschwefelbäder.
    4. Akupunktur - entspannt die Muskeln des betroffenen Gelenks und reduziert die Schmerzintensität.
    Eine physiotherapeutische Behandlung bei Arthrose ist wie bei allen anderen Erkrankungen der Gelenke nur während der Remission zulässig

    Drogentherapie

    Bei der Behandlung von generalisierter Arthrose werden Medikamente in einem Komplex verwendet, der meist entzündungshemmend ist und Anästhetika verschrieben werden. Mit Hilfe von Analgetika ist es möglich, Schmerzen in kurzer Zeit zu lindern, entzündungshemmende Medikamente beseitigen andere Symptome, hemmen die Verformung der Knorpelstruktur und zerstören die Gelenke.

    "Analgin" wird meistens zur Schmerzlinderung verwendet. Nach der Einnahme der Pillen verschwinden die Schmerzen in etwa 20 bis 30 Minuten. Bei der Behandlung der Kellgren-Krankheit kann der Arzt 2-3 Tabletten pro Tag verschreiben. Bei unkontrollierter Einnahme dieses Medikaments können Nebenwirkungen in Form von Nierenkoliken, Krämpfen oder Bewußtseinstrübung auftreten. Es wird daher nicht empfohlen, dieses Arzneimittel länger als 3 Tage ohne ärztliches Rezept einzunehmen.

    Ein anderes Analgetikum ist Paracetamol. Seine entzündungshemmende Wirkung ist moderat. Das Medikament wird schnell absorbiert und der Heileffekt hält 4 Stunden an. Für die Behandlung von Arthrose kann der Arzt dieses Medikament in Pillenform oder in Form von Kerzen, Sirup und Kapseln empfehlen. Behandlungsverlauf und Dosierung werden vom Arzt individuell festgelegt.

    Folgendes kann von nichtsteroidalen Antiphlogistika unterschieden werden:

    1. "Arteparon" - hilft bei der Wiederherstellung der Zellen des Knorpelgewebes.
    2. "Rumalon" - wird ganz am Anfang der Krankheit zugewiesen und in Form von Injektionen verwendet.
    3. "Indomethacin" ist ein schnell wirkendes Medikament, nach dem das Ödem abnimmt und der Schmerz nachlässt.
    4. „Meloxicam“ wird während des erneuten Auftretens der Krankheit verschrieben und wirkt nachhaltig.
    5. "Ibuprofen" wird normalerweise in minimalen Dosen eingenommen, der Behandlungsverlauf ist kurz. Dies gilt insbesondere für Patienten, bei denen eine Nieren- oder Lebererkrankung diagnostiziert wurde, sowie für ältere Menschen.

    Bei der Behandlung von Arthrose können nichtsteroidale Medikamente manchmal durch Kortikosteroide ersetzt werden, die in das betroffene Gelenk injiziert werden. Die Indikationen für die Behandlung mit Medikamenten wie Hydrocortison, Prednisolon und Metipred sind starke Schmerzen und Veränderungen, die um die Weichteile der Gelenke auftreten. Eine Langzeit-Glukokortikoidtherapie für diese Krankheit ist wegen der großen Anzahl negativer Nebenwirkungen nicht angezeigt.

    Die Verwendung von Medikamenten gegen Arthrose stellt die Aufgabe dar, den Zerstörungsprozess von Knorpelgewebe zu unterbrechen

    Die Verwendung von Volksheilmitteln

    Bei Patienten mit primärer primärer Osteoarthrose ist die Behandlung mit Volksheilmitteln in den meisten Fällen sehr effektiv.

    Zu den beliebtesten Methoden gehören folgende:

    1. Die Verwendung von Salzkompressen. Die Behandlung auf diese Weise sollte in einem Kurs durchgeführt werden, der aus mindestens 10 Behandlungen besteht. Eine einmalige Verwendung ist nicht vorteilhaft. Schwimmen in Salzseen ist auch nützlich. In solchen Fällen ist ein wöchentlicher Aufenthalt in einem solchen Gewässer ausreichend, sofern er täglich besucht wird.
    2. Lehm und Dreck. Wenn sich ein Patient in einem Schlammbad befindet, werden therapeutische Bäder normalerweise jeden zweiten Tag gehalten. Der Kurs wird einzeln zugewiesen, aber in der Regel beträgt die Anzahl der Verfahren 5 oder mehr. Wenn der Patient zu Hause behandelt wird, sind Anwendungen sehr effektiv, zu deren Herstellung weißer oder blauer Ton erforderlich ist. Die Zubereitung ist sehr einfach: Das Material muss mit Wasser verdünnt und mehrere Stunden lang mit einem Handtuch bedeckt werden. Dann sollte die erhaltene breiartige Masse mit einer Schicht von etwa 1 cm auf ein dichtes, straffes Tuch aufgetragen und die betroffene Verbindung damit aufgewickelt werden. Die Fixierbinde wird mit einem Tuch oder einem Tuch gemacht. Die Dauer des Eingriffs sollte ungefähr 40 Minuten betragen. Nach dem Gebrauch sollte der Ton weggeworfen werden, da er für den zweiten Eingriff nicht geeignet ist. Bei der Behandlung mit Ton muss der Kurs kontinuierlich sein und mindestens 1-2 Monate dauern.
    3. Um den Prozess der Knorpelzerstörung bei generalisierter Osteoarthrose zu verlangsamen, können Sie eine Salbe verwenden, die aus Blüten und Fliederblättern hergestellt wird. Dies kann unabhängig erfolgen: Dazu müssen Sie getrocknete Blätter und Blüten zu Pulver zermahlen und Olivenöl hinzufügen. Die Konsistenz der Mischung sollte dicker Sauerrahm ähneln. Die Verwendung einer solchen Salbe verbessert deutlich den Allgemeinzustand des Patienten, lindert Schmerzen, hemmt die Entwicklung der Krankheit und ist gut mit allen Medikamenten kombinierbar.

    Die Salbe von Blättern und Blüten von Flieder wird bei der Behandlung der allgemeinen Arthrose verwendet, um die Zerstörung des Knorpels zu verlangsamen.

  • Bei der Behandlung der primär generalisierten Arthrose ist das Sammeln von Kräutern ein wirksames Mittel. Dazu gehören Kamille, Sanddorn, Birke, Liegewiese, Ringelblume, Thymian, Klette, Ringelblume, Geranie, Klee, Nessospelku, Himbeeren, Mädesüß, Veronika. Mit diesem Werkzeug reguliert der Körper den Stoffwechsel und die Flüssigkeitsmenge, Fette werden schnell verbrannt und der Fluss von Vitaminen und Aminosäuren in die Zellen wird normalisiert. Um eine solche Sammlung vorzubereiten, müssen Sie 4-6 Esslöffel des zerkleinerten Materials mit gekochtem Wasser (1 l) gießen und zur Infusion stehen lassen. Mittel können nach 6 Stunden akzeptiert werden. Dazu muss es gefiltert und erhitzt werden. Trinken Sie die Infusion während des Tages (5 x 50 g). Die Behandlung dauert 2 Wochen. Danach kann die Infusion in den gleichen Mengen dreimal täglich genommen werden.
  • Chirurgische Intervention

    Wenn bei der Einnahme von Medikamenten und anderen Methoden die Behandlung der generalisierten Arthrose nicht zu den gewünschten Ergebnissen führt, bieten die Ärzte dem Patienten radikale Maßnahmen an. Wenn die Krankheit bei einem Patienten zu einem späten Zeitpunkt diagnostiziert wird, ist auch ein chirurgischer Eingriff angezeigt.

    Um die Lebensqualität zu verbessern, den Patienten von unerträglichen Schmerzen zu befreien und die Entwicklung der Pathologie zu verlangsamen, werden folgende chirurgische Interventionsmethoden eingesetzt:

    1. Arthrodese ist eine Operation, die darin besteht, die Voraussetzungen für die absolute Immobilität des schmerzenden Gelenks zu schaffen. Eine solche Operation wird als letzter Ausweg durchgeführt, wenn keine Methode mit Schmerzen und Entzündungen fertig werden kann.
    2. Die Arthroskopie ist eine blutfreie Methode, bei der der Chirurg durch zwei kleine Einschnitte bestimmte Manipulationen mit dem entzündeten Gelenk durchführt.
    3. Die Endoprothetik soll das schmerzende Gelenk durch eine gute künstliche Prothese ersetzen. Dank der Errungenschaften der modernen Medizin kann diese Art von Operation auch in schwierigen Fällen einer primären generalisierten Arthrose durchgeführt werden. Um den Prozess der Knorpelzerstörung zu lokalisieren, werden Operationen mit Hilfe von Bisphosphonaten durchgeführt, die aufgrund ihrer Eigenschaften mit den Knochenmineralien identisch sind.
    Wenn die generalisierte Arthrose fortschreitet und die verwendeten Medikamente und Methoden nicht die gewünschte Wirkung erzielen, greift der Arzt zu radikalen Maßnahmen.

    Generalisierte Arthrose und Behinderung

    Bei einer frühzeitigen medizinischen Behandlung hat der Patient verschiedene Arten von Komplikationen, die für Leben und Gesundheit gefährlich sind.

    Dem Patienten können folgende Pathologien diagnostiziert werden:

    • Ankylose. In diesem Zustand fehlt die Beweglichkeit der Gelenke vollständig, da das Knochen- und Knorpelgewebe zusammenwachsen. Der Patient benötigt eine konstante Einnahme von Analgetika. Chirurgische Behandlung wird gezeigt;
    • Hämarthrose. Bei dieser Pathologie im Gelenk kommt es zu inneren Blutungen. Es erscheint unerwartet und wird von Schwellungen und akuten Schmerzen begleitet.
    • Synovitis - so genannte Entzündung, die in der Scheide des Gelenks auftritt. Die angesammelte Flüssigkeit führt zu Schwellungen. Verbindungen der Knie sind normalerweise betroffen;
    • bei der Osteonekrose des Femurknochenkondylus tritt die Nekrose des Gelenkgewebes auf. Die Krankheit wird begleitet von Entzündungen, Schmerzen und Einschränkungen bei der Durchführung körperlicher Aktionen.

    Darüber hinaus gibt es andere unangenehme Auswirkungen von Arthrose, die die Gesundheit des Patienten gefährden. Daher sollten die Symptome auf keinen Fall ignoriert werden, da eine verspätete medizinische Behandlung zur Entwicklung schwerwiegender Pathologien führt.

    Wenn es eine Frage zur Behinderung gibt, werden die Patienten, bei denen die Krankheit rasch voranschreitet und dies durch Röntgenaufnahmen bestätigt wird, in der Regel zur MSEC geschickt. Entsandte auch Patienten, die sich einer Operation unterzogen haben, und solche, die die motorische Funktion beeinträchtigt haben.

    Definition von Behindertengruppen

    Mit der ersten Gruppe von Behinderungen bei einem Patienten geht die Fähigkeit, sich ohne Hilfe zu bewegen, vollständig verloren. Es gibt auch keine Gelegenheit, sich selbst zu lernen, zu arbeiten und sich zu erhalten. Die zweite Gruppe ist Personen mit erheblichen Einschränkungen zugeordnet, so dass sie sich ohne fremde Hilfe oder Spezialausrüstung nicht selbstständig bewegen und erhalten können. Die dritte Gruppe von Behinderungen besteht aus Personen mit leichten Bewegungsbeschränkungen.

    Denn diese schnell fortschreitende Pathologie droht mit der Gefahr der vollständigen Zerstörung des Gelenks und der Zuordnung einer Behindertengruppe zu einem Patienten

    Um eine große Distanz zu überwinden, benötigen diese Menschen beträchtliche Anstrengungen und viel Zeit für die Erholung. In der Regel handelt es sich dabei um Patienten, bei denen eine Coxarthrose oder Gonarthrose Grad 2 diagnostiziert wurde. Diese Arten von Krankheiten können nicht geheilt werden. Eine rechtzeitige und qualitativ hochwertige Behandlung hilft jedoch, hervorragende Ergebnisse zu erzielen, Schmerzen zu lokalisieren, das Fortschreiten der Krankheit zu stoppen und die Funktionalität der betroffenen Gelenke zu verbessern.

    Prävention von Krankheiten

    Es ist unmöglich, die angeborene Form der Krankheit zu verhindern, aber es ist ziemlich realistisch, den Entwicklungsprozess auszusetzen. Selbst in Fällen, in denen die Krankheit nach Durchführung der erforderlichen medizinischen Behandlung wieder behandelt wurde, sollten Sie Präventivmaßnahmen nicht ignorieren. Bei täglicher Durchführung einer Reihe von Spezialübungen verbessern sogar Patienten mit fortgeschrittenen Formen der Erkrankung ihren Zustand erheblich. Regelmäßige Übungen helfen, die Zerstörung des Knorpels zu stoppen.

    Zu den wirksamen vorbeugenden Maßnahmen der generalisierten Form der Arthrose gehören:

    • manuelle Therapie;
    • postisometrische Muskelentspannung;
    • Technik der angewandten Kinesiologie.

    Alle diese Methoden verbessern die Durchblutung, stärken die Muskulatur und reduzieren die Belastung des betroffenen Gelenks. Einige der Methoden basieren auf dem Wissen orientalischer Heiler - sie helfen, Schmerzen in kurzer Zeit zu beseitigen und den Prozess der Knorpelzerstörung zu verlangsamen.

    Da eine Krankheit, die den Gelenkknorpel betrifft, aus verschiedenen Gründen auftreten kann, ist es selbst für einen erfahrenen Arzt schwierig, bei einer generalisierten Arthrose eine korrekte Diagnose zu stellen. Es sei daran erinnert, dass die Kellgren-Krankheit nur mit Hilfe von Medikamenten ohne radikale Methoden nur am Anfang gestoppt werden kann. Die Gefahr der Erkrankung besteht darin, dass ihre Hauptsymptome periodisch auftreten. Dies geschieht im Laufe der Jahre - der Knorpel wird langsam zerstört, und die fehlende Behandlung verringert die Heilungschancen.

    Um das Krankheitsrisiko zu verringern, ist es notwendig:

    • richtig und voll essen;
    • einen gesunden Lebensstil führen;
    • Kampf gegen Übergewicht;
    • körperliche Aktivität überwachen;
    • vermeiden Sie Unterkühlung;
    • tragen Sie bequeme und hochwertige Schuhe;
    • das tägliche Regime beobachten;
    • Machen Sie jeden Morgen Übungen.

    Darüber hinaus ist es wichtig, sich regelmäßig vorbeugenden Untersuchungen zu unterziehen, die es Ihnen ermöglichen, die Krankheit rechtzeitig zu erkennen und mit einer geeigneten Behandlung zu beginnen. Dies ist besonders wichtig für diejenigen, die eine Neigung haben, die Krankheit zu entwickeln. Bei Arthrose-Symptomen kann die Selbstmedikation auf keinen Fall erfolgen. Dies wird nicht zu guten Ergebnissen führen, sondern die Situation nur verschlimmern. Es ist möglich, unangenehme Symptome zu beseitigen und das Fortschreiten der Erkrankung nur mit Hilfe einer kompetenten Behandlung und unter ständiger Aufsicht eines qualifizierten Arztes zu stoppen.

    Ursprünglich gesendet 2018-06-22 11:16:24.