Haupt / Knie

Chlamydien: ein Schlag auf die Gelenke

Auf die intrazellulären Parasiten der Chlamydien hörten die meisten Menschen. Sie wissen aber in der Regel nur von ihnen, dass sie sexuell übertragen werden, und die von ihnen verursachte Chlamydie wird von der Frau beim Frauenarzt und der Mann vom Urologen behandelt. Diese Erreger haben jedoch eine andere "Spezialität": Entzündung der Gelenke zu verursachen. In diesem Fall sind Arthrologen an der Behandlung beteiligt.

Die Krankheit, die nach einem der Entdecker des Reiter-Syndroms benannt wurde, ist der Medizin seit dem Ersten Weltkrieg bekannt. In der klassischen Version stören gleichzeitig: Konjunktivitis, Urethritis (Entzündung der Harnröhre) und Polyarthritis (multiple Gelenkentzündung). Es kann Fälle geben, in denen eines der Symptome fehlt. Normalerweise wird die Krankheit durch Chlamydien verursacht, die sexuell in den Körper eingedrungen sind.

In der Regel sind die Opfer der Reiter-Krankheit Männer (Frauen und Kinder leiden seltener). In den letzten Jahren stellte sich heraus, dass die meisten Patienten eine erbliche Veranlagung für einen solchen Verlauf der Chlamydien haben.

Bei der traditionellen Version des Reiter-Syndroms gibt es normalerweise keine Schwierigkeiten bei der Diagnose. Wenn sich der Prozess nur durch eine Entzündung der Gelenke manifestiert, wird er manchmal mit rheumatoider Arthritis verwechselt - einer Krankheit, die anders behandelt werden muss. Die Schmerzen in den Gelenken und in der Wirbelsäule beginnen etwa zwei Wochen nach der Infektion. Die Gelenke des ersten Beins leiden - Knie und tiefer. Und jedes Bein hat seine eigenen entzündeten Gelenke. Die Haut über ihnen wird rot und erhält manchmal eine bläuliche Tönung, sie fühlt sich heiß an. Die Schmerzen sind nachts und morgens schlimmer. Wenn die Zehen betroffen sind, erhalten sie ein charakteristisches "Wurst" -Look. Aber das „Markenzeichen“ der Reiter-Krankheit sind die Schmerzen unter der Ferse beim Gehen. Gleichzeitig beginnt im unteren Teil der Wirbelsäule der Schmerz, ähnlich wie bei einer Radikulitis. Wenn die Behandlung nicht begonnen wird oder falsch durchgeführt wird, können sich Läsionen der Haut der Handflächen und Füße und eine Atrophie der an die betroffenen Gelenke angrenzenden Muskeln zusammenschließen.

Unwohlsein, Fieber, etwas Fieber und Schwäche dauern Monate an, dann kann die Krankheit für ein oder zwei Jahre verschwinden, kehrt jedoch wieder zurück.

Die Behandlung des Reuter-Syndroms ist ein langfristiger Prozess, der Ausdauer erfordert. Mit dem richtigen Ansatz erfolgt die Erholung in vier bis sechs Monaten. Die Hauptaufgabe der Therapie besteht darin, Chlamydien mit Hilfe geeigneter Antibiotika aus dem Körper zu entfernen.

Parallel dazu ist es notwendig, das Immunsystem zu normalisieren und entzündliche und allergische Reaktionen zu unterdrücken. Die Hauptbehandlung wird von einem auf diese Infektion spezialisierten Rheumatologen, einem Urologen oder Gynäkologen und gegebenenfalls einem Augenarzt durchgeführt, der sich mit lokalen Entzündungsherden befasst.

Um Rückfälle zu vermeiden, müssen Sie sicherstellen, dass die Infektion beendet ist. Nach einer Wartezeit von drei bis vier Wochen nach der Einnahme von Antibiotika müssen Tests durchgeführt werden.

Kostengünstig und zuverlässig genug sogenannte Immunfluoreszenzanalyse. Manchmal greifen sie zur diagnostischen Isolierung von Chlamydien in Zellkulturen oder zu einer neuen, genauesten (aber auch teuersten) Methode der Polymerasekettenreaktion zurück.

Für das vollständige Vertrauen in die Behandlungsergebnisse sollten die Tests in den nächsten drei Monaten wiederholt werden. Wenn sie sich als negativ herausstellen, kann dies in Zukunft auf jährliche Besuche beim behandelnden Arzt begrenzt werden.

Da die Immunität gegen Reinfektion nicht entwickelt wird, ist Klugheit und Diskriminierung im sexuellen Kontakt ein wichtiger (wenn nicht der Haupt-) Faktor zur Verhinderung eines erneuten Auftretens der Krankheit.

Der Genitaltrakt ist nicht das einzige Tor für eine Infektion. Ungewaschene Hände und Haushaltsgegenstände (z. B. ein Handtuch), die mit den Sekreten des Patienten kontaminiert sind, können eine Konjunktivitis verursachen. Bei Neugeborenen entstehen durch Chlamydien verursachte Augen- und Nasen-Rachen-Läsionen durch Infektionen, wenn der Fötus den betroffenen Gebärmutterhals passiert.

Gelungene Chlamydien bei Frauen führen häufig zu Unfruchtbarkeit, verursacht durch Verstopfung der Eileiter, was zu Fehlgeburten sowie zu unentwickelten Schwangerschaften führt.

Um schwere Komplikationen bei Chlamydien zu vermeiden, sollte bei den ersten Anzeichen einer Harnwegsentzündung ein Arzt konsultiert werden (auch bei einigen lästigen).

Gelenke und Chlamydien

Chlamydien-Mikroorganismen beeinflussen nicht nur die Harnorgane, sondern auch andere Körpersysteme. Schmerzen in den Gelenken mit Chlamydien treten im Bereich der unteren und oberen Extremitäten auf, lumbal. Die Infektion erfolgt überwiegend durch Sex. Die Infektion mit Chlamydien löst reaktive Arthritis und Arthrose aus - gefährliche Krankheiten, die schwerwiegende Folgen haben. Sie sollten daher unverzüglich einen Arzt aufsuchen und mit der Behandlung beginnen.

Wie wirkt sich Chlamydien auf die Gelenke aus?

Chlamydienschäden an den Gelenken sind aseptisch, das heißt, sie verursachen keine Eiterung und Nekrose. Mikroorganismen dringen nicht in das bewegliche Gelenk ein, sondern tragen zur Bildung eines Autoimmunprozesses bei, bei dem die Knochen, der Gelenksack, das Bindegewebe und der Knorpel der Knochengelenke zerstört werden.

Pathogenese der Gelenkchlamydien

Wenn Chlamydien in den menschlichen Körper eindringt, wird ein bestimmtes Gen aktiviert, das ein bestimmtes Protein produziert. Diese Substanz trägt zur Anhaftung des Mikroorganismus bei. Darüber hinaus ist das menschliche Protein in seiner Struktur der Proteinsubstanz des Bakteriums ähnlich. Infolgedessen greift das menschliche Immunsystem nicht nur das Bakterium an, sondern auch das gesunde Gewebe der Gelenke.

Chlamydien dringt wie Trichomonas hauptsächlich durch sexuellen Kontakt in den menschlichen Körper ein. Es ist viel unwahrscheinlicher, dass Sie sich mit einer Kontakt-Haushalt-Methode oder während eines Bades in einem verschmutzten Gewässer infizieren. Erstens dringt das pathogene Bakterium in die Wände der Beckenorgane ein und verursacht eine Entzündung des Urogenitalsystems. Dann wird es mit Blutfluss durch den Körper transportiert. Chlamydien-Arthritis tritt 1–1,5 Monate nach dem Auftreten der Urethritis auf und tritt in einer akuten, verlängerten oder chronischen Form auf. Chlamydien betreffen meistens die Gelenke des Sprunggelenks, der Hüfte, des Ellenbogens und des Knies. In einigen Fällen treten nach einigen Jahren Manifestationen der Chlamydien-Arthrose oder Arthritis auf.

Symptome eines Chlamydiengelenkschadens

Bei der akuten Form der Anzeichen einer Gelenk-Chlamydie können, wie bei der Trichomoniasis, Störungen des Urogenitalsystems auftreten. Im Anfangsstadium der Erkrankung tun die Knöchel- und Kniegelenke sehr weh, dann breitet sich die Krankheit auf alle beweglichen Gelenke aus. Aufgrund der Niederlage der Sehnen des Fußes treten Plattfüße auf. Die Hauptzeichen von Chlamydien des Bewegungsapparates sind folgende:

  • Rötung und Schwellung der Haut am Ort des betroffenen Gelenks;
  • Entzündung vorwiegend an einer Körperseite;
  • starke Schmerzen, unabhängig vom Ruhezustand;
  • Steifheit der Bewegung am Morgen;
  • die Phalangen der Extremitäten schwellen an (werden wie Würste);
  • das Auftreten von Läsionen auf der Haut;
  • Temperaturerhöhung;
  • lokale Schmerzen in der Ferse, Achillessehne und im unteren Rückenbereich.

Diagnosemaßnahmen

Die Diagnose aller bakteriellen Infektionen wird durch die Tatsache erschwert, dass Parasiten durch den Körper wandern und sich als andere Krankheiten wie Trichomoniasis tarnen können.

Um die Verbindung "Chlamydien und Gelenke" herzustellen, sollte man mehrere Spezialisten konsultieren: einen Urologen (Männer), einen Frauenarzt (Frauenarzt) und einen Rheumatologen. Um Chlamydien zu identifizieren, werden folgende Labortests festgelegt:

  • Urin- und Blutuntersuchungen;
  • ELISA (ELISA);
  • PCR (Polymerasekettenreaktion) Forschung;
  • Bakposev aus der Harnröhre;
  • direkte Immunfluoreszenzmethode.

Wenn Chlamydien die Gelenke angreift, sind zusätzlich folgende Verfahren vorgeschrieben:

  • Arthroskopie;
  • Radiographie der betroffenen mobilen Gelenke;
  • MRI- oder CT-Scan

Was ist die Behandlung von Chlamydiengelenken?

Bakterielle Infektionen erfordern einen integrierten Ansatz. Daher besteht die Behandlung aus der Einnahme der folgenden Medikamente:

Um diese Bakterien zu unterdrücken, kann Ihr Arzt Azitrox verschreiben.

  • Antibiotika Wirksame "Klacid", "Azitroks", "Doxycyclin", "Ofloxacin".
  • Entzündungshemmende Medikamente - Diclofenac, Nise, Celecoxib.
  • Corticosteroid-Medikamente - Prednisolon.

Wenn der Knorpel beschädigt ist, wird empfohlen, Chondroprotektoren mit den Wirkstoffen Glucosamin und Chondroitin einzunehmen. Alle Arzneimittel sollten nur auf Rezept und nicht zur Selbstmedikation eingenommen werden. Die folgenden Verfahren werden zur Wiederherstellung der Gelenkbeweglichkeit empfohlen:

  • Physiotherapie;
  • Massage
  • therapeutische Übungen.

Um die Symptome von Chlamydien in beweglichen Gelenken zu beseitigen, sollte die Ernährung durch den Verzehr von Milchprodukten, frischem Gemüse, Obst und Beeren, Nüssen, Trockenfrüchten, magerem Fleisch und Fisch angepasst werden. Es wird auch empfohlen, das Trinkverhalten zu beobachten, indem mindestens 2 Liter Flüssigkeit pro Tag getrunken werden. Vitamin- und Mineralstoffkomplexe helfen, die Gelenke wieder herzustellen.

Was ist Chlamydien-Arthritis? Ursachen und Anzeichen, Komplikationen, Diagnoseverfahren und Behandlung

Gegenwärtig ist Chlamydien eine der führenden Positionen bei menschlichen Krankheiten. Die Übertragung erfolgt während des Geschlechtsverkehrs.

Ursache Krankheit Chlamydien, die zur Gruppe der intrazellulären Parasiten gehören. Es ist schwierig, Chlamydien zu heilen, und bei einer späten Diagnose wird die Entwicklung von Komplikationen beobachtet.

Sind Chlamydien mit den Gelenken verbunden?

Chlamydien und Gelenkgewebe

Nicht allen Patienten ist bekannt, dass Chlamydien nicht nur die Sphäre des Urogenitalsystems betrifft, sondern auch das Gelenkgewebe.

Experten haben lange herausgefunden, dass Chlamydia-Arthritis eine der häufigsten Komplikationen ist. Der Grund für diesen Prozess ist meistens eine unzeitige Diagnose und ein asymptomatischer Verlauf der Erkrankung.

Chlamydien-Arthritis kann dem sterilen Befall von Gelenkgeweben zugeschrieben werden. Der abnormale Prozess kann Gelenkkapseln, Gelenksnerven, Knorpel, Knochenstrukturen, Bänder, Sehnen und Muskelgewebe betreffen.

Chlamydien gelangen nicht in die Gelenkzone, sondern führen nur zur Entwicklung einer Autoimmunerkrankung in den anatomischen Strukturen der Artikulation.

Diese Art von Erreger ist ein gramnegativer bakterieller Parasit, der sich vermehrt und in Zellen lebt. Zu alledem haben Chlamydien eigene Rezeptoren, die dem Bindegewebe ähneln.

In einigen Situationen wird nach einer Infektion mit einer Erkrankung des Immunsystems eine Störung beobachtet. Es reproduziert nicht nur Antikörper gegen Chlamydien, sondern auch seine Zellen, die sich im Gelenkgewebe befinden.

Dieses Phänomen wird als Autoimmunreaktion bezeichnet, die durch die Bildung zirkulierender Immunkomplexe von Antigen-Antikörpern gekennzeichnet ist. Sie führen nach und nach zur Zerstörung des Bindegewebes im Bewegungsapparat.

Symptomatologie

Es ist leicht, auf die Gelenke zu wirken, sie sind beweglich, dank denen das Blut durch alle Bindungsstrukturen getragen wird. Gleichzeitig breitet sich der Erreger aus, der Gewebe infiziert.

Infektiöse Arthritis tritt dreißig bis vierzig Tage nach der Infektion mit Chlamydien auf. Erstens gibt es eine Manifestation der Chlamydien-Urethritis. Die Symptomatik macht sich innerhalb von sieben bis zwanzig Tagen nach dem Geschlechtsverkehr mit einem infizierten Partner bemerkbar.

Die hellsten Anzeichen manifestieren sich in der männlichen Bevölkerungshälfte. Bei Frauen tritt die Erkrankung meistens in latenter Form auf.

Anzeichen eines Befalls des Urogenitalsystems äußern sich in:

  • das Auftreten eines brennenden Gefühls in der Harnröhren- oder Vulva-Region;
  • reziah beim Wasserlassen;
  • regelmäßiges Drängen;
  • Schmerzen im Unterleib;
  • spärliche Eiterstreifen aus der Scheide oder der Harnröhre.

Nach einiger Zeit gibt es eine Prävalenz des optischen Organs, das gekennzeichnet ist durch:

  • Reißen
  • Rötung der Schleimhaut;
  • Photophobie;
  • Gefühl, einen Fremdkörper in den Augen zu finden.

Im letzten Stadium tritt eine Schädigung des Gelenkgewebes auf.

Bei Chlamydien leiden meistens Knie, Knöchelgelenke und kleine Gelenke. Wenn die Krankheit weiter fortschreitet, leiden Hände, Finger, Wirbelsäule, Schultern und Kiefer.

Die Symptome des Befalls des Bewegungsapparates werden gewöhnlich den folgenden Ursachen zugeschrieben:

  • die Entstehung der Asymmetrie. Die Krankheit betrifft das Gelenkgewebe nur auf einer Seite;
  • Entwicklung eines anomalen Prozesses in Fugen. Dieses Phänomen wird begleitet von Schwellungen des Gewebes, Rötung der Haut und Erhöhung der lokalen Temperaturindikatoren;
  • Schmerzen in Gelenkstrukturen. Dieses Symptom wird im Ruhezustand beobachtet und nimmt während der motorischen Aktivität zu;
  • das Phänomen der Synovitis. Charakterisiert durch die Bildung von Ergüssen in der Gelenkzone;
  • Verschlechterung des Allgemeinzustandes des Körpers. Begleitet von einem Temperaturanstieg, Schwäche, Kopfschmerzen und einer Abnahme der Effizienz.

Der Entzündungsprozess wird häufig in einem oder zwei Gelenken beobachtet.

In vernachlässigten Situationen sind seltener drei oder mehr Gelenke betroffen. Bei einem so breiten Krankheitsbild bei einem Patienten ist es üblich, über das Auftreten der Reiter-Krankheit zu sprechen.

Bei Befall der Zehen, des Seh- und Genitalorgans wird eine klassische Variation des Krankheitsverlaufs beobachtet. Es gibt aber auch Fälle, in denen Chlamydien, die die Gelenke betreffen, eines der Organe betreffen.

Diese Krankheit wird als schwerwiegend angesehen, da sie Haut, Nägel, Mundschleimhaut, Nervensystem, Nieren und Herz in den abnormalen Prozess einbeziehen kann.

Diagnose

Das Vorhandensein von Chlamydien im Körper festzustellen ist schwierig, aber möglich. Wenn Sie sich an einen Spezialisten wenden, wird die Anamnese am Patienten erfasst und eine Untersuchung durchgeführt.

Nach der Auswertung von Beschwerden ist eine Untersuchung geplant, bei der Labor- und instrumentelle Nachweismethoden zum Einsatz kommen.

  • Blutspende zur allgemeinen Analyse zum Nachweis von Anämie, Leukozytenerhöhung und ESR;
  • Abgabe von Urin zur allgemeinen Analyse zur Bestimmung von Leukozyturie, Mikrohematurie, Proteinurie und Erhöhung der Urindichte;
  • Lieferung von Blutflüssigkeiten für die biochemische Analyse. Ermöglicht die Erkennung von reaktiven Proteinen, Sialinsäure und Serumukoida;
  • Synovialmaterial nehmen. Bei infektiöser Arthritis wird eine Zunahme der Leukozytenzahl, des Proteingehalts und der Trübung der Flüssigkeit beobachtet;
  • serologische Analyse. Bestimmt die Anwesenheit oder Abwesenheit von Antikörpern gegen den Parasiten im Blut und in der Gelenkflüssigkeit;
  • Röntgenuntersuchung Man erkennt, dass das Bild den Gelenkspalt, die Erosion des Knorpels oder das Wachstum von Knochenstrukturen verengt;
  • Computerdiagnose. Ermöglicht das Erkennen von Veränderungen im Gelenk- und Weichgewebe;
  • Arthroskopie. Diese Art von Forschung bezieht sich auf den endoskopischen Typ und ermöglicht es Ihnen, die Veränderung zu sehen und das Material für eine Biopsie zu gewinnen.

Zusätzliche Techniken sind:

  • bei Frauen einen Abstrich aus der Vagina und bei Männern aus der Harnröhre;
  • PCR-Diagnostik. Mit dieser Methode kann das Erbgut des Parasiten in einer biologischen Flüssigkeit nachgewiesen werden.

Wenn die Diagnose bestätigt ist, wird eine lange und schwierige Behandlung verordnet.

Behandlung von Chlamydien-Arthritis

Die Behandlung der Krankheit sollte am besten im Anfangsstadium der Entwicklung beginnen. In den meisten Fällen machen sich die Symptome jedoch nicht immer bemerkbar, oder die Patienten versuchen es einfach nicht zu bemerken.

Therapeutische Aktivitäten umfassen:

  • Antibiotika aus den Makrolid-, Tetracyclin- und Fluorchinolgruppen;
  • Verwendung von nichtsteroidalen entzündungshemmenden Medikamenten. Dies reduziert den Entzündungsprozess und den Schmerz;
  • Verwendung von Glucocorticosteroidhormonen. Wird in Situationen verwendet, in denen Arthritis schwerwiegend ist.
  • Aufnahme von Zytostatika. Diese Arzneimittel reduzieren die Autoimmuninzidenz.

Als zusätzliche Behandlungsmethode wird die Physiotherapie in Form von Elektrophorese, Magnetfeldtherapie und Schlamm angewendet.

Es sollte therapeutische Gymnastik sein. Sie wird es ermöglichen, Kräfte wiederherzustellen und die Elastizität der Muskelstrukturen zu verbessern.

Der Behandlungsprozess kann sowohl stationär als auch ambulant durchgeführt werden, jedoch unter strenger Aufsicht eines Arztes. Danach wird der Patient bei einem Frauenarzt, einem Augenarzt, einem Rheumatologen und einem Urologen registriert.

Chlamydien-Arthritis ist eine schwere Krankheit. In Abwesenheit einer Heilung wird das Leiden chronisch. Bei frühzeitiger Diagnose ergibt sich ein günstiges Ergebnis und eine vollständige Heilung ohne Folgen.

Um anatomische und funktionelle Veränderungen in den betroffenen Gelenken nicht zu verursachen, ist es erforderlich, rechtzeitig einen Arzt zu konsultieren.

Chlamydien und Gelenke

Chlamydia trachomatis sind die Hauptverursacher von Chlamydien-Arthritis, jedoch ist das Auftreten von Schmerzen in den Gelenken von Chlamydien kein Symptom, sondern eine Folge einer unbehandelten urogenitalen Infektion. Ohne rechtzeitige Diagnose verläuft die Krankheit chronisch und führt zu Schäden an inneren Organen und Knochenstrukturen.

Wie wirken sich Chlamydien auf die Gelenke aus?

Chlamydien-Arthritis ist eine akute Gelenkserkrankung, die sich nach einer Infektion der Harnorgane Chlamydia trachomatis entwickelt hat.

Chlamydien - gramnegative Bakterien, obligate Parasiten, von denen einige Stämme für den Menschen gefährlich sind. Sie können sich nicht nur auf das Urogenitalsystem auswirken, sondern auch auf andere lebenswichtige Strukturen des menschlichen Körpers, einschließlich des Bewegungsapparates. Eine Primärinfektion mit Chlamydia trachomatis kann eine Sekundärerkrankung, die Chlamydien-Arthritis, verursachen. Chlamydien und Gelenke sind miteinander verbundene Konzepte, so dass die Ärzte, nachdem sie Beschwerden über wunde Knie gehört haben, zu Chlamydien-Tests geschickt werden. Die Läsion der Gelenke äußert sich wie folgt:

  • Das Auftreten von Schmerzen, Schwellungen und Schwellungen in den Gelenken. Zunächst leidet das Sprunggelenk und das Kniegelenk.
  • Die Asymmetrie der Läsionen der Gelenke.
  • Langwierige Erkrankung führt zu einer Veränderung des charakteristischen markierten Gelenksyndroms. Die Anzahl der betroffenen Gelenke steigt - Handgelenk, Ellbogen und Wirbelsäule sind betroffen.
  • Mangelnde Behandlung kann zu schwerer Arthrose führen.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Ätiologie und Pathogenese der Chlamydien-Arthritis

Bei einigen Patienten treten Chlamydien leicht auf, während andere Komplikationen mit den Gelenken und anderen Organen haben. Die Hauptversion der Gelenksläsion ist die immunologische Theorie, nach der die Entwicklung der Krankheit von einem individuellen Merkmal der Immunabwehr beeinflusst wird, das auf eine spezifische Reaktion auf den Erreger reagiert. Aber warum das Immunsystem des Wirts den Körper nicht schützt, ist unbekannt.

Einige Experten glauben, dass Chlamydien-Arthritis intrazelluläre Parasiten eines bestimmten Stammes verursacht, die noch nicht isoliert wurden. Andere schlagen vor, dass Probleme aufgrund der Dauer des pathologischen Prozesses entstehen. Da die Chlamydien meist asymptomatisch sind, wird die zur Therapie erforderliche Zeit übersehen.

Nach einer anderen Theorie tritt Chlamydien-Arthritis auf, wenn die Infektion mit Chlamydien bei bereits bestehender Trichomoniasis auftritt. Chlamydien haben die Fähigkeit, sich in den Zellapparat von Trichomonas zu integrieren - ein einzelliger Flagellat-Parasit, der sich durch den Blutstrom im ganzen Körper ausbreiten kann. In der Tat wird Chlamydien selten isoliert. Meistens wird es mit anderen sexuell übertragbaren Krankheitserregern kombiniert. Die Prävalenz der Trichomoniasis ist nur der Chlamydia unterlegen, daher ist es wahrscheinlich, dass ein Paar wie Chlamydia und Trichomonas die spezifische Entwicklung der Erkrankung bestimmt, was zu einer schweren Schädigung einer Reihe von Systemen und Organen führt, und die Kombination von Infektionen erhöht die Pathogenität jedes Mitglieds der Mikroorganismusassoziation.

Symptome der Krankheit

Gelenkschmerzen treten plötzlich auf und der Abstand zwischen der Manifestation von Arthritis und der vorherigen Infektion variiert zwischen 1 und 12 Wochen.

Anzeichen für Arthritis sind Schwellungen und Gelenkschmerzen.

Das Krankheitsbild der Chlamydien-Arthritis ist recht vielfältig, so dass auch bei Varianten mit asymptomatischer Urogenitalentzündung, bei denen die Patienten häufig keine Beachtung finden, der Verdacht auf eine Krankheitsentwicklung vermutet wird.

  • Der Beginn der Krankheit beginnt akut.
  • Exsudative Manifestationen sind ausgeprägt - die Gelenke schwellen an und schmerzen, es gibt Hyperämie, die Temperatur steigt.
  • Nahezu die Hälfte der Patienten hat eine Läsion der Haut und des Schleimgewebes, beispielsweise Balanoposthitis, Balanitis.
  • Es kann zu einer schmerzlosen Erosion der Schleimhaut der Mundhöhle kommen, die oft unbemerkt bleibt.
  • Das Auftreten von extraartikulären Anzeichen, die für die Reiter-Krankheit charakteristisch sind - Konjunktivitis und Urethritis - treten in den Gelenkschaden ein.
  • Vergrößerte Lymphknoten in der Leistengegend.
  • Herzklopfen, Herzschmerzen, Veränderungen im Elektrokardiogramm, Atemnot.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Der beste Weg zur Diagnose

Um die korrekte Diagnose zu stellen, schreibt der Arzt folgende Untersuchungen vor:

  • Allgemeiner und biochemischer Bluttest zur Bestimmung des Spiegels von Blutplättchen, Leukozyten, Erythrozyten, ESR, zum Nachweis von für die akute Entzündungsphase charakteristischen Proteinen.
  • Röntgen Wertet den Zustand des betroffenen Gelenks aus.
  • MRI Ermöglicht die Ermittlung des Ausmaßes der erosionszerstörenden Läsionen.
  • Genforschung Es wird selten verwendet, um die Beziehung zwischen den genetischen Eigenschaften des Patienten und der Entwicklung einer reaktiven Arthritis zu identifizieren.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Behandlung der Krankheit

Bei einer Chlamydien-Arthritis sind mehrere Ärzte gleichzeitig mit dem Patienten beschäftigt - ein Rheumatologe, ein Urologe oder ein Gynäkologe, gegebenenfalls ein Augenarzt. Die Grundprinzipien der Behandlung der urogenen Arthritis sind bedingt in drei Bereiche unterteilt:

  • Beseitigung des Erregers und Beseitigung der Infektion im Harntrakt. Dem Patienten werden hierfür Antibiotika der Tetracyclingruppe Makrolid oder Fluorchinolon verschrieben.
  • Beseitigung von Gelenkmanifestationen. NSAIDs werden für die antipyretische, entzündungshemmende und analgetische Wirkung verwendet - "Meloxicam", "Nimesulid", "Diclofenac" usw.
  • Rehabilitationsaktivitäten - therapeutische Übungen, Physiotherapie.

Die Behandlung von Chlamydien wird zwangsläufig vom Sexualpartner durchgeführt, auch ohne Anzeichen einer Krankheit.

Was sind mögliche Komplikationen?

Ohne qualifizierte Pflege geht die durch eine Infektion mit Chlamydia trachomatis hervorgerufene urogenitale Arthritis in ein chronisches Stadium über und kann ernste Gesundheitsprobleme verursachen, beispielsweise:

  • das Auftreten anhaltender chronischer Schmerzen in den Gelenken;
  • eine Komplikation bei der Arbeit der inneren Organe wie Herz, Nieren, Lunge usw.;
  • Arthrose mit eingeschränkter Beweglichkeit und Deformität der Gelenke bis einschließlich menschlicher Behinderung;
  • verschwommenes Sehen;
  • das Auftreten von Katarakten oder Glaukom.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Prävention

Um eine Infektion mit Chlamydien zu vermeiden, sollten Sie auf Sauberkeit und einige einfache Regeln achten:

  • verzichten auf gelegentlichen Sex;
  • Kondome benutzen;
  • Hände gründlich waschen, nachdem Sie zu öffentlichen Toiletten gegangen sind;
  • Beachten Sie die erforderlichen Vorsichtsmaßnahmen in den Bädern, Saunen, Schwimmbädern.

Beim ersten Verdacht auf eine urogenitale Infektion - Juckreiz in den Genitalien, Schmerzen beim Wasserlassen, atypische Entlassung - müssen Sie dringend eine ärztliche Untersuchung bestehen. Zur Vorbeugung von Arthritis und Arthrose muss der Gelenkapparat gestärkt werden - Bewegung, moderate Bewegung, richtige Ernährung und die Ablehnung schlechter Gewohnheiten.

Gelenkschäden und Chlamydien-Infektion

Nicht viele Leute glauben, dass Chlamydien und Gelenke eng miteinander verwandt sind. Es wird angenommen, dass diese Krankheit im menschlichen Fortpflanzungssystem lokalisiert ist. Chlamydien-Infektionen sind jedoch so heimtückisch, dass sie sich auf den Sehorganen ansiedeln und sogar zu den Gelenken gelangen können.

Es ist unmöglich, die Pathologie alleine zu diagnostizieren. Der Patient kann nur die Ursache seines schlechten Gesundheitszustandes annehmen. Bei Chlamydien der Gelenke gibt es keine offensichtlichen Symptome, die auf den Ursprung der Erkrankung hindeuten. Es ist jedoch auch unmöglich, die Infektion selbst zu heilen. Um das richtige Schema auszuwählen und das wirksame Medikament festzulegen, sollte ein Arzt konsultiert werden.

Es wird angenommen, dass Chlamydien durch ungeschützten Sex verursacht werden. Diese Aussage ist wahr, aber nicht die einzige. Die Übertragungswege der Chlamydien-Infektion sind breiter, als die Patienten annehmen. Wissenschaftliche Studien haben gezeigt, dass der Erreger durch persönliche Gegenstände von einer Person zur anderen gelangen kann: ein Handtuch, Unterwäsche. Sie können auch durch das Wasser kommen. Liebhaber von Bädern, Saunen oder öffentlichen Schwimmbädern müssen besonders vorsichtig sein. Der Mangel an Chlor im Wasser erlaubt es Chlamydien, von einem Wirt zum anderen zu „schwimmen“. Infizierte Flüssigkeit, die in die Augen gerät, verursacht eine Chlamydien-Konjunktivitis. Ohne rechtzeitige Behandlung breitet sich der Erreger durch das Lymphsystem aus und befindet sich an anderer Stelle.

Wie sind Gelenkerkrankungen mit einer Chlamydieninfektion verbunden?

Die Verbindung zwischen dem Knochengewebe des menschlichen Körpers und Chlamydien ist eng. Wenn die Infektion längere Zeit nicht behandelt wird, trägt dies zu einer Abnahme der Immunität bei. Dies bewirkt die Ausbreitung des Erregers im menschlichen Körper. In der Hälfte der Fälle von Chlamydien-Konjunktivitis ist der Urogenitaltrakt betroffen. Innerhalb von 2-3 Wochen geht die Infektion auf die Gelenke über. Massenschaden wird als Reiter-Syndrom bezeichnet. Der Autoimmunprozess ist die Hauptursache der Krankheit.

Es ist eine separate Läsion der Gelenke nicht ausgeschlossen. Chlamydien-induzierte Arthritis ist durch eine Entzündung des Gelenkgewebes gekennzeichnet. Der Erreger setzt sich auf der Synovialmembran ab und zerstört sie. Statistiken zeigen, dass 15% der mit genitalen Chlamydien infizierten Menschen Gelenkschmerzen haben. Sie assoziieren die Infektion jedoch nicht mit Erkrankungen des Bewegungsapparates. Die Menschen lernen Chlamydien nach einem Rheumatologen und einer Umfrage. Allein kann der Erreger kein Knochengewebe zerstören. Chlamydien lösen jedoch einen Autoimmunprozess aus, wodurch der Körper beginnt, seine Zellen als fremd zu sehen, und versucht, sie zu zerstören. Heimtückischer Feind in Form von Chlamydien kann den Menschen schwer schädigen.

Laut medizinischen Statistiken beklagen 1 bis 3% der Bevölkerung mit Genitalchlamydien, dass ihre Gelenke schmerzen. In diesem Fall erkranken Männer 20-mal häufiger. Derzeit besteht selbst unter Fachleuten kein berechtigter Zusammenhang zwischen dem Geschlechtsmerkmal und der Ausbreitung der Infektion.

Langfristiger Behandlungsmangel und das Ignorieren von Gelenkschmerzen verursachen Arthrose - Verformung des Knochengewebes.

Pathologische Diagnose

Patienten klagen über Gelenkschmerzen bei einem Rheumatologen. Patienten wissen nicht, was die Krankheit verursacht hat. Ärzte können jedoch sofort eine Chlamydien-Arthritis vermuten. Nach Feststellung der wichtigsten Beschwerden und offensichtlichen Symptome führt der Spezialist eine Inspektion durch. Alle erhaltenen Daten werden in einer Gesundheitskarte gespeichert, eine Anamnese wird gesammelt. In der Zukunft werden Patienten mit Röntgen, MRT und Ultraschall untersucht. Bei Verdacht auf Chlamydien wird eine Labordiagnostik verschrieben. Eine umfassende Analyse der Symptome und zusätzliche Untersuchungen ermöglichen es Ihnen, nicht nur die richtige Diagnose zu stellen, sondern auch eine Behandlung zu verschreiben.

Gelenkschmerzen sind kein verlässliches Symptom für Verletzungen von Körperteilen mit Chlamydien-Infektion. Arthritis betrifft Menschen mit geschwächtem Immunsystem sowie Patienten mit einer erblichen Form von Autoimmunmanifestationen.

Symptome: Worüber klagen die Patienten?

Die Symptome von Chlamydien sind nicht eindeutig. Abhängig vom Ort des Erregers kann der Patient durch verschiedene Manifestationen gestört werden. Bei einer Konjunktivitis tritt also eine Augenrötung auf, die Schleimhaut lockert sich, und die Person spürt ein brennendes Gefühl und hat Angst vor hellem Licht. Genitale Chlamydien haben einen ungewöhnlichen Ausfluss aus dem Genitaltrakt, Juckreiz und Brennen sowie Schmerzen der Beckenorgane. Arthritis ist durch Schmerzen, Rötung des Integuments über dem entzündeten Bereich gekennzeichnet. Die Haut wird heiß, es entsteht eine leichte Schwellung. Osteoarthritis beginnt den Patienten zu stören, wenn die Infektion läuft. Die Patienten klagen über eine Veränderung der Knochenform.

Ein charakteristisches Merkmal der Erkrankung sind Fersenschmerzen. Viele Patienten beziehen sich auf eine separate Pathologie, die als Fersensporn bezeichnet wird. In diesem Fall sind Fußbeschwerden jedoch nur ein Symptom.

Laboruntersuchungen

Chlamydien-Symptome, über die der Patient klagt, können ohne zusätzliche Untersuchungen nicht als zuverlässig angesehen werden. Bei der Manifestation der Arthrose wird dem Patienten eine Röntgen- oder Tomographie vorgeschrieben. Durch Manipulation kann der Verformungsgrad der Verbindung und die Möglichkeit ihrer Wiederherstellung bestimmt werden. Bei der Lokalisation von Chlamydien im Genitaltrakt und in den Sehorganen wird die Konsultation enger Fachärzte empfohlen.

Laborbluttests zeigen überhöhte Leukozytenwerte und die Erythrozytensedimentationsrate deutet auf einen aktiven Entzündungsprozess hin. Chlamydien können auf verschiedene Arten bestimmt werden:

  • Immunochromatographiemethode - Schnelltest, dessen Ergebnis oft in Frage gestellt wird;
  • zystoskopische Methode - die Untersuchung von Schaben, das Ergebnis kann während des chronischen Verlaufs der Infektion fehlerhaft sein;
  • Enzymimmunoassay - die Untersuchung von Antikörpern im Blut, die die Form der Krankheit beeinflussen;
  • PCR - untersucht das Material des Patienten (Urin, Kratzen, Ejakulans bei Männern und Ausfluss aus der Scheide bei Frauen), ermöglicht die Bestimmung der DNA des Erregers;
  • Mikrobiologische Analyse - Aussaat wird durchgeführt, die den Erreger und seine Empfindlichkeit bestimmt.

Die moderne Medizin bevorzugt die PCR-Methode und die mikrobiologische Methode. Mit ihrer Hilfe können Sie nicht nur die Chlamydien-Arthrose bestimmen, sondern auch die Empfindlichkeit des Erregers bestimmen.

Anfälligste Orte

Durch Chlamydien verursachte Osteoarthritis wirkt sich häufig auf das Kniegelenk aus. Die Ausbreitung der Infektion wird von Schmerzen im Knie während des Trainings begleitet. Trotz der Tatsache, dass es in der Praxis bei Chlamydien-Arthritis keine strikte Sequenz des Infektionsverlaufs gibt, sehen Fachleute die folgende Kette:

  • Kniegelenk;
  • Fuß und Schienbein;
  • Glieder der Hände;
  • Beine Beine.

In Zukunft kann der Erreger andere Bereiche befallen und Schmerzen während des Trainings verursachen. Im Laufe der Zeit bemerkt der Patient, dass es sogar in Ruhe weh tut. Die Angst nimmt nachts zu. Oft geht der Patient in diesem Moment aufgrund von Symptomen, die die Lebensqualität beeinflussen, zum Arzt. Die Umfrage diagnostizierte eine akute Form der Krankheit oder eine Verschlimmerung der chronischen.

Medizinische Ereignisse

Therapeutische Maßnahmen müssen zu den Läsionen des Körpers passen. Wenn Genitalmanifestationen von Chlamydien diagnostiziert werden, wird die Behandlung von Frauen durch einen Frauenarzt verordnet. Männer sollten sich in diesem Fall an den Urologen wenden. Die Lokalisierung des Erregers im Bereich der Bindehaut macht eine Behandlung durch einen Augenarzt erforderlich. Die Primärtherapie wird von einem Rheumatologen verordnet.

Chlamydien ist ein Bakterium. Daher beinhaltet die Behandlung den Einsatz von Antibiotika. Allerdings sind nicht alle Medikamente gegen den Erreger wirksam. Bevor Sie mit der Behandlung beginnen, sollten Sie herausfinden, welches Antibiotikum die Infektion beseitigen kann. Labortests helfen dabei.

Antibakterielle Mittel, die für eine Person wirksam sind, können der anderen Person keine Ergebnisse bringen. Die Arthrose des Chlamydiencharakters muss nach einem individuellen Schema behandelt werden, wobei alle Merkmale des Patienten zu berücksichtigen sind.

Zusätzlich zum Antibiotikakurs werden symptomatische Mittel gegen Gelenkschmerzen verschrieben. Mit Hilfe eines blockierenden Effekts auf das Schmerzsyndrom erleichtern Medikamente den Zustand des Patienten. Nach Abschluss des Kurses benötigt der Patient eine restaurative Therapie.

Symptomatische Mittel

Wenn ein Patient mindestens einmal Knie, Gliedmaßen oder andere Gelenke hat, werden systemische und lokale nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente empfohlen. Sie sollten nach Bedarf in der minimalen wirksamen Dosierung verwendet werden.

Sichere Produkte sind Arzneimittel auf Ibuprofen-Basis (Advil, Nurofen, Ibuprofen, Ibuprom). Für viele Patienten sind sie jedoch schwach. Wenn intern eingenommene und extern verabreichte Medikamente nicht helfen, sollten Sie auf weniger beliebte Präparate zurückgreifen: Nimesil, Neise, Ortofen, Revmoksikam. Es ist wichtig, sie richtig einzunehmen, da sie sich sonst negativ auf die Arbeit des Gastrointestinaltrakts auswirken können. Es ist inakzeptabel, diese NSAIDs mit alkoholischen Getränken zu kombinieren, da das Arzneimittel die Leber nachteilig beeinflusst und Alkohol die hepatotoxische Wirkung verstärkt.

Chlamydien-Arthrose des chronischen Verlaufs wird mit Corticosteroiden behandelt. Hormonelle Medikamente sollen die Intensität des Entzündungsprozesses reduzieren. Der Arzt verschreibt eines oder mehrere gleichzeitig: Kenalog, Prednisolon, Methotrexat, Sulfasalazin oder etwas anderes.

Antibiotika-Kurs

Eine antibakterielle Behandlung von Chlamydien ist unerlässlich. Beim Reiter-Syndrom ist es wichtig, die Arzneimittel so zu kombinieren, dass sie eine komplexe Wirkung haben und den Erreger aus dem Lymphsystem entfernen. Parallel zu den betroffenen Gelenken werden der Urogenitaltrakt und die Sehorgane behandelt. Spezialisten verschreiben Breitbandantibiotika, meist Makrolide, Tetracycline und Fluorchinolone. Das allgemein akzeptierte Schema ist wie folgt:

  • Makrolide (Azithromycin, Azitrus, Sumamed) - werden am ersten Tag in Mengen von 1 g und dann eine Woche lang in der halben Dosis verwendet;
  • Tetracycline (Doxycyclin, Vibramycin, Unidox) werden bei dreimal täglicher Anwendung von 100 mg verschrieben;
  • Fluorchinolone - Levofloxacin, 800 mg in zwei Dosen, oder Ofloxacin mit der dreifachen Dosis von 200 mg.

Penicillin-Antibiotika werden bei Chlamydien nicht angewendet. Es besteht ein hohes Risiko, dass pathogene Mikroorganismen Resistenzen entwickeln. Ärzte bevorzugen hochwirksame und bewährte antibakterielle molekulare Bindungen, die das Wachstum von Mikroorganismen verhindern und die bereits vorhandenen Bakterien beseitigen.

Wiederherstellungsereignisse

Die durchschnittliche Behandlungsdauer der Chlamydien-Infektion, die Knie, Füße und Gliedmaßen traf, dauert 3 Wochen. Nach Abschluss der Antibiotika benötigt der Patient eine Rehabilitationstherapie. Dazu gehört die Einnahme von immunmodulatorischen Medikamenten und Vitaminkomplexen. Probiotika werden verwendet, um die Widerstandsfähigkeit des Körpers zu erhöhen und die Mikroflora zu normalisieren. Um die Funktionalität der Gelenke zu erhalten, werden dem Patienten Physiotherapie, Physiotherapie und Gymnastik verordnet.

2-3 Wochen nach Abschluss des antibakteriellen Verlaufs werden wiederholte Tests vorgeschrieben. Die Ergebnisse zeigen die Wirksamkeit der Behandlung. Um eine endgültige Entfernung des Erregers aus dem Körper sicherzustellen, sollten Tests 2-3 Mal mit einer Pause von 1-2 Monaten durchgeführt werden. In der Zukunft muss eine Person darauf achten, nicht erneut mit einer Chlamydien-Infektion konfrontiert zu werden.

Bei dem geringsten Verdacht auf das Vorhandensein des Erregers im Körper sollte ein Arzt konsultiert werden. Langfristige Infektionen nehmen eine chronische Form an, die mit einer Zerstörung der Gelenke und der Notwendigkeit einer nachfolgenden Prothetik einhergeht.

Wie wirken Chlamydien auf Gelenke?

In den meisten Fällen handelt es sich bei Chlamydien um eine genitale Infektion, die urogenitale Pathologie verursacht. In der medizinischen Praxis gibt es jedoch Fälle, in denen Patienten Hilfe bei entzündlichen Erkrankungen des Bewegungsapparates suchen, die durch Mikroorganismen ausgelöst werden. Um zu verstehen, wie Chlamydien die Gelenke beeinflussen, müssen Sie den Mechanismus der Entwicklung von infektiöser Arthritis verstehen.

Der Mechanismus des Einflusses von Chlamydien auf die Gelenke

Die Wirkung von Chlamydien auf den Gelenkapparat wird als sterile Läsion bezeichnet. Dies ist darauf zurückzuführen, dass der Erreger in die Zellen der Gelenkkapsel, des Knorpels und des periartikulären Gewebes eingebracht wird. Gleichzeitig gelangen Bakterien nicht direkt in das Gelenk. Entzündung ist Autoimmun.

Chlamydien ist ein intrazellulärer Parasit, dessen Oberflächenmembran mit Rezeptoren bedeckt ist, die an Gelenkgewebe erinnern. Sobald Bakterien in den Körper eindringen, ist das Immunsystem gestört. Spezifische Antikörper werden gegen Chlamydien und gegen die Zellen der Gelenke produziert. Dies ist eine Autoimmunreaktion, die von der Bildung einer Kombination aus Antigen + Antikörper begleitet wird, die das Gelenkgewebe angreift. Aus diesem Grund bricht es zusammen.

Klinische Manifestationen

Im ersten Stadium nach der Infektion äußert sich die Krankheit mit Symptomen des Urogenitalsystems:

  • Juckreiz und Brennen in der Harnröhre;
  • schmerzhaftes Wasserlassen und vermehrter Drang danach;
  • eitriger Ausfluss aus der Harnröhre.

Mit fortschreitender Krankheit verbindet sich eine Entzündung der Sehorgane mit urogenitalen Manifestationen. Die Patienten zeigen Anzeichen von Konjunktivitis, Blepharitis und Iridozyklitis. Zu den Symptomen gehören:

  • vermehrtes Reißen;
  • Konjunktivahyperämie;
  • Angst vor dem Licht;
  • Gefühl des Splittes.

Schließlich entwickeln sich Entzündungen der Knie- und Sprunggelenke. Wenn keine geeignete Behandlung vorgesehen ist, erstreckt sich die Entzündung auf die Wirbelsäule sowie auf die Schultern und Arme.

Anzeichen von Chlamydieneffekt auf die Gelenke:

  • pathologische Asymmetrie (die Gelenke entzünden sich nur rechts oder links);
  • alle Anzeichen einer Entzündung sind ausgeprägt (Hyperämie, Hyperthermie, Schwellung um das Gelenk);
  • Der Patient verspürt Schmerzen auch in Ruhe, die mit der Bewegung zunehmen.

Chlamydien beeinflussen die Gelenke auf verschiedene Weise. Sie können Entzündungen eines Gelenks (Monoarthritis), zwei (Oligoarthritis) und multiple Läsionen des Gelenkapparates (Polyarthritis) verursachen.

Alle oben genannten Symptome stehen in direktem Zusammenhang und bilden die Triade von Reiter:

  • Urogenitale Manifestationen;
  • Augenschaden;
  • Entzündung der Gelenke.

All dies ist charakteristisch für reaktive Arthritis, deren Ursache eine Autoimmunreaktion bei Chlamydien ist. Es gibt Fälle, in denen das Krankheitsbild der Krankheit ohne urogenitale und ophthalmologische Symptome verläuft.

In schweren Fällen hängen Läsionen der Haut, der Nägel, der Schleimhäute des Mundes, des Nervensystems, der Nieren und des Herzmuskels an der Entzündung der Gelenke.

Diagnose

Um eine korrekte Diagnose zu stellen, wird dem Patienten eine umfassende Untersuchung vorgeschrieben, die Labor- und Instrumentenmethoden umfasst.

  • Allgemeine Blutuntersuchung Die Tatsache, dass sich eine Entzündung entwickelt, sagt Leukozytose, erhöhte die Erythrozytensedimentationsrate (ESR), einen unzureichenden Spiegel an roten Blutkörperchen.
  • Urinanalyse Bei Arthritis steigt die Dichte des Urins, es werden Protein (Proteinurie), rote Blutkörperchen (Hämaturie) und Leukozytose nachgewiesen.
  • Biochemische Analyse von Blut.
    • Nachweis von Proteinen, die für die akute Phase des Entzündungsprozesses charakteristisch sind.
    • Erhöhung der Menge an α2-Globulinen.
  • Mikroskopie der Gelenkflüssigkeit.
    • Reduzierte Viskosität
    • Trübung
    • Verringerung der Bildung eines Muzin-Klumpens.
  • Mikroskopische Untersuchung von Gelenkflüssigkeit.
    • Ausgeprägte Leukozytose.
    • Erhöhter Proteingehalt
  • Serologische Untersuchung (direkte und indirekte Hämagglutination, Immunfluoreszenzmethode).

Mithilfe von Methoden können Sie das Vorhandensein spezifischer Antikörper gegen Chlamydien im Blut oder in der Synovialflüssigkeit identifizieren oder widerlegen.

  1. Polymerase-Kettenreaktion. Dank der Analyse ist es möglich, die DNA von Chlamydien in biologischen Flüssigkeiten zu bestimmen.
  2. Röntgenuntersuchung. Auf dem Röntgenbild ist die Verengung der interartikulären Lücke klar definiert, die Dichte des Knochengewebes wird reduziert, Manifestationen der Zerstörung werden sichtbar.
  3. Computertomographie. Diese Diagnosemethoden helfen, den Zustand des Knochengewebes und des die Gelenke umgebenden Weichgewebes zu bestimmen.
  4. Arthroskopie Führen Sie das Verfahren mit einem orthopädischen Endoskop durch. Das Gerät wird in die Gelenkhöhle eingeführt. Mit dieser Methode können Sie den Zustand der Gelenkmembranen visuell beurteilen und eine Biopsie durchführen.

Chlamydien-Arthritis-Behandlung

Chlamydien-Arthritis kann nur mit komplexer Therapie geheilt werden. Wenden Sie Medikamente verschiedener Gruppen an, um mit der Ursache und den Symptomen der Krankheit umzugehen. Die Basis der Behandlung sind Antibiotika. Mit ihrer Hilfe ist es möglich, Chlamydien nicht nur in den Gelenken, sondern auch in den Organen, in denen sie Zeit hatten, loszuwerden.

Antibakterielle Therapie

Zur Behandlung der infektiösen Arthritis werden antibakterielle Wirkstoffe aus drei Gruppen verwendet: Fluorchinolone, Makrolide und Tetracycline. Die Wahl der Mittel bleibt für den Arzt, der die Entscheidung trifft, basierend auf Indikationen und Kontraindikationen für die Verwendung dieser Antibiotika.

In schweren Fällen wird die intraartikuläre Verabreichung von Medikamenten vorgeschrieben, und dann werden in der Nachbeobachtungsperiode antibakterielle Medikamente in Form von Tabletten eingenommen.

Fluorchinolone

Als Arzneimittel zur Behandlung von Chlamydien-Arthritis werden Ciprofloxacin, Ofloxacin, Levofloxacin, Moxifloxacin, Lomefloxacin verschrieben. Dies sind Wirkstoffe, die in folgenden Zubereitungen enthalten sind:

Fluorchinolone können die betroffenen Zellen durchdringen und auf Mikroorganismen wirken. Die Medikamente blockieren Enzyme, die für das Wachstum und die Entwicklung von Chlamydien lebensnotwendig sind. Das Ergebnis davon ist der Tod des Parasiten.

Präparate verlieren oft die Fähigkeit zur Selektivität der Wirkung und zerstören zusammen mit der pathologischen Flora nützliche Bakterien und zerstören auch die Körperzellen.

  • Phototoxizität;
  • negative Wirkung auf das Knorpelgewebe;
  • intermittierende claudication;
  • neurologische Pathologie;
  • das Blutbild ändern;
  • Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts.

Die Medikamente werden nicht zur Behandlung von infektiöser Arthritis bei schwangeren Frauen und Patienten mit Lebererkrankungen verschrieben.

Makrolide

Es ist bewiesen, dass diese Wirkstoffgruppe antibakterielle, immunmodulatorische und entzündungshemmende Wirkungen hat. Makrolide hemmen die Synthese von Substanzen, die Autoimmunzellen schädigen. Es hilft, das Immunsystem zu stimulieren. Entzündungshemmende Wirkung in Verbindung mit antioxidativen Eigenschaften von Arzneimitteln.

Makrolide wirken nicht toxisch auf den Körper. Die meisten Medikamente sind unempfindlich gegen die Wirkung von Salzsäure. Diese Eigenschaft von Makroliden erlaubt es ihnen, sich nicht im Magen abzubauen und länger zu wirken.

  • Dyspeptische Symptome (Übelkeit, Erbrechen, Durchfall);
  • allergische Reaktionen;
  • Schwindel;
  • Hörbehinderung.

Die folgenden Medikamente werden zur Behandlung von Chlamydien-Arthritis eingesetzt:

  • Azithromycin
  • Clarithromycin
  • Josamycin
  • Erythromycin.
  • Spiramycin.

Tetracycline

Medikamente in dieser Gruppe zur Behandlung von Gelenkinfektionen werden selten verschrieben. Dies liegt an der Tatsache, dass sie eine breite Liste von Nebenwirkungen haben und eine toxische Wirkung auf den Körper haben. Der Arzt empfiehlt Tetracycline, wenn andere Antibiotika kontraindiziert sind. Von dieser Gruppe sind Tetracyclin und Doxycyclin vorgeschrieben. Hohe therapeutische Wirksamkeit von Medikamenten in Bezug auf Chlamydien nachgewiesen.

  • Dyspeptische Symptome (Übelkeit, bitterer Geschmack im Mund, Durchfall, Ungleichgewicht der Darmflora, Entzündung der Schleimhaut des Magens und des Pankreas);
  • Blutbildstörung;
  • schlechte Bewegungskoordination, Schwindel;
  • allergische Reaktionen (Hautrötung, Juckreiz, Angioödem);
  • Schmelzschäden.

Symptomatische Behandlung

Der Entzündungsprozess wird immer begleitet von unangenehmen Symptomen wie Schwellung, Schmerzen, Hyperthermie und Hyperämie in den Gelenken. Es ist möglich, die negative Wirkung von Chlamydien auf die Gelenke mit Hilfe von NPRS (nichtsteroidalen Antirheumatika), Glucocorticoidhormonen und physiotherapeutischen Methoden zu reduzieren.

Nichtsteroidale Entzündungshemmer

In Form von Injektionen, Tabletten, Kapseln und topischen Wirkstoffen (Gelen, Salben, Pflaster) zuweisen. Mit Hilfe von NSAIDs wirkt es entzündungshemmend, fiebersenkend, gegen Ödeme und schmerzstillend. Folgende Medikamente werden zur Behandlung von Chlamydien-Arthritis eingesetzt:

  • Celecoxib (Ranseleks, Flogogoksib).
  • Meloxicam (Revmoksikam, Milixol).
  • Nimesulid (Nimesil, Affidah, Nimid).
  • Serropeptidase (Movovina, Serox, Serrata).

In der akuten Zeit werden injizierbare nichtsteroidale Antirheumatika verschrieben. Die Behandlung dauert 5-7 Tage. Danach empfiehlt der Arzt orale NSAIDs.

Glucorticoid

Zuweisung in Form von intraartikulären Injektionen zur Blockade von Schmerzen. Darüber hinaus hat die Verwendung von Steroidhormonen eine starke entzündungshemmende Wirkung. Der Arzt verschreibt die Injektion dieser Medikamente jedoch nach einer Antibiotikatherapie.

Zur Bekämpfung der Symptome einer infektiösen Arthritis werden Betametozon, Dexamethason, Hydrocortison vorgeschrieben.

Physiotherapeutische Methoden

Zweck der Verfahren ist die Wiederherstellung von Mikrozirkulations- und Stoffwechselprozessen im betroffenen Bereich. Elektrophorese, Magnetfeldtherapie, Schlammbäder, Ozokerit anwenden.

Nachdem die Symptome der Akutphase beseitigt wurden, wird dem Patienten eine Physiotherapie verordnet, um die Funktion der Gelenke wiederherzustellen.

Gelenkschmerzen bei Chlamydien: Wie behandelt man die Infektion bei Chlamydien-Arthritis?

Die Tatsache, dass Chlamydien eine sexuell übertragbare Krankheit ist, ist fast jedem Menschen bekannt. Chlamydien können jedoch nicht nur die Organe des Urogenitalsystems beeinflussen.

Das Problem der Chlamydien ist, dass sie sich auf die Knochen und Gelenke ausbreiten kann, während der Schmerz in den Beinen und im unteren Rückenbereich, den Knien, lokalisiert wird. Wenn nach der Diagnose von Chlamydien Penisherde in die Gelenke gefunden werden, handelt es sich bei der Behandlung nicht mehr um einen Urologen, sondern um einen Arthrologen.

Wege der Entwicklung

Tatsächlich betrifft der Schmerz bei Chlamydien mehrere wichtige Standorte, nennen wir sie so.

Trotz des oft asymptomatischen Verlaufs der Erkrankung kann sich die Infektion in Form von Schmerzen manifestieren, und es sind neben dem Urogenitalsystem betroffen:

  • Gelenke
  • Füße,
  • Knie
  • Schmerzen können im Rücken liegen.

Die am häufigsten diagnostizierte Komplikation und solche Manifestationen, es sind genau die Komplikationen der Chlamydien, ist das Reiter-Syndrom.

Das Reiter-Syndrom ist in seiner Standardentwicklung durch die gleichzeitige Entwicklung von Entzündungen gekennzeichnet:

  • An der Schleimhaut der Augen: Chlamydien-Konjunktivitis.
  • Harnröhre, Urethritis.
  • Und Polyarthritis oder multiple Entzündungen der Gelenke im ganzen Körper.

Es ist jedoch nicht ungewöhnlich, wenn das Syndrom aus zwei Symptomen besteht und sich eine der Entzündungen nicht manifestiert.

Hervorzuheben ist hier, dass sie trotz der Lokalisation von Entzündungen ohnehin nach dem Eindringen von Chlamydien durch den Harntrakt auftreten.

Die Hauptzeichen von Reiter

Es kann separat festgestellt werden, dass das Syndrom am häufigsten bei Männern auftritt und bei Frauen und Kindern viel seltener diagnostiziert wird.

Studien der Krankheit haben ein Muster zwischen seinem Auftreten bei Patienten und erblichen Faktoren gezeigt, so dass man sagen kann, dass das Reiter-Syndrom in gewisser Weise erblich ist.

Wenn sich die Krankheit gemäß dem Standardszenario entwickelt und Schmerzen in den Gelenken des unteren Rückens und eine Entzündung der Harnröhre auftreten, ist es nicht schwierig, sie zu diagnostizieren.

Wenn dagegen nur Gelenkschmerzen vorhanden sind, diese jedoch nicht im unteren Rückenbereich vorhanden sind und das Urogenitalsystem nicht mehr entzündet ist, nehmen Ärzte diese Art von Chlamydien häufig bei einfacher Arthritis.

Dementsprechend ist die Behandlung völlig anders verordnet, was unwirksam ist. Vor diesem Hintergrund wird die Position des Patienten nur noch verschärft.

Chronische Chlamydien entwickeln sich bei Männern, was zu noch schwereren Komplikationen führt.

Reuter-Entwicklungssymptome:

  • Die Schmerzen in den Gelenken und im unteren Rücken beginnen 10-14 Tage nach der Infektion. Dies ist nur die Inkubationszeit für Chlamydien.
  • Die Beine sind hauptsächlich betroffen. Schmerzen treten im Knie und anderen Gelenken auf.
  • Die Haut über den beschädigten Gelenken wird rot und manchmal blau.
  • Offensichtlich gibt es an Orten des Entzündungsprozesses eine lokale Hitze.
  • Schmerzen im Knie und in den Gelenken, der untere Rücken verblasst während der Nacht.
  • Zehen können die Form von "Würstchen" annehmen

Wir stellen auch fest, dass das Hauptsymptom Schmerzen in der Ferse ist, die immer beim Gehen auftreten.

Zusammen mit diesem gibt es Schmerzen im unteren Rücken. Diese Manifestation wird auch oft mit Ischias verwechselt, und in diesem Fall wird die Behandlung nicht richtig gewählt.

Es ist wichtig anzumerken, dass sich der Entzündungsprozess bei unsachgemäßer Behandlung weiter ausbreitet und zu einer vollständigen oder teilweisen Muskelatrophie führt, die an das durch Chlamydien geschädigte Gelenk angrenzt.

Behandlung von Gelenkschmerzen

Im Durchschnitt beträgt der Behandlungsverlauf für das Eindringen von Chlamydien in die Gelenke und das Einsetzen der Arthritis 4 bis 6 Monate.

Die Hauptaufgabe des gesamten Kurses - die Zerstörung von Chlamydien. Hierfür werden verschiedene Antibiotika eingesetzt.

Die Behandlung von Infektionen wird detailliert in dem Artikel - Behandlung von Chlamydien bei Männern beschrieben, in dem alle Antibiotika und Kombinationsmöglichkeiten zur Verfügung stehen.

Wir fügen nur hinzu, dass zusammen mit der Verwendung von Antibiotika in der Therapie verwendet werden:

  • Schmerzlinderung bei Gelenkschmerzen.
  • Präparate zur Normalisierung der Immunität, Immunstimulanzien.
  • Multivitaminkomplexe.
  • Pribiotika, um die Darmflora wiederherzustellen, wird die Entwicklung von Dysbiose vermieden.

Und natürlich sollte die Behandlung von Chlamydien wechselseitig sein, dh, bei beiden Sexualpartnern kann von keiner Wirksamkeit gesprochen werden, und die Schmerzen bei Chlamydien bei Männern und Frauen werden nur zunehmen.

Wenn einer der Sexualpartner nicht behandelt wird, erfolgt der Rückfall mit Chlamydien extrem schnell.