Haupt / Diagnose

Rückenschmerzen: die häufigsten Ursachen für das Auftreten

Fast jeder Mensch hat im Laufe seines Lebens mindestens eine langfristige Folge von Rückenschmerzen, und bei einem Drittel der Erwachsenen treten diese Beschwerden regelmäßig auf. Die Dringlichkeit des Problems wird durch die Tatsache veranschaulicht, dass jährlich dreimal mehr Geld für die Behandlung von Rückenschmerzen ausgegeben wird als für die Behandlung von Krebspatienten.

Die Dauer der Schmerz-Episode beträgt normalerweise etwa 2 Wochen. Bei vielen Patienten bleiben die Resteffekte jedoch einen Monat oder länger bestehen. Bei einigen dieser Patienten wird ein Bandscheibenvorfall, Rückenmarkstenosen, Nierenerkrankungen, Eierstockorgane und andere innere Organe sowie manchmal bösartige Tumore oder deren Metastasen diagnostiziert.

In unserem Artikel beschreiben wir kurz die Hauptursachen für Rückenschmerzen und ihre charakteristischen Merkmale, die einer Person helfen zu verstehen, dass sie Probleme mit ihrer Gesundheit hat und es Zeit ist, einen Arzt aufzusuchen.

Mögliche Ursachen für Rückenschmerzen:

  • Schädigung der Wirbelsäule, ihrer Bänder und Muskeln;
  • Kneipenwurzel und andere Erkrankungen des Rückenmarks;
  • Erkrankungen der inneren Organe;
  • Bindegewebskrankheit;
  • Depressionen und psychogene Störungen.

Es ist erwiesen, dass Rückenschmerzen oft bei niedriger Beweglichkeit, Übergewicht, Rauchen, schwerer körperlicher Arbeit, unbequemer Haltung, längerer Vibration und scharfen Körperbeugungen auftreten.

Erkrankungen der Wirbelsäule, ihrer Bänder und Gelenke

Bei den meisten Menschen, die über Rückenschmerzen klagen, werden sie durch Läsionen der Bandscheiben, Gelenke zwischen den Prozessen sowie die Wirbelknochen verursacht. Mit zunehmendem Alter verlieren die Bandscheiben zwischen den Wirbeln Wasser, ihre Dicke nimmt ab. Dadurch erhöht sich die Beweglichkeit einzelner Elemente der Wirbelsäule, die die Schmerzrezeptoren der Zwischenwirbelgelenke reizen. Es sollte gesagt werden, dass oft sogar Personen mit ausgeprägten "altersbedingten" Veränderungen der Wirbelsäule keine Rückenschmerzen haben. Oft, und ein Bruch der Scheibe wird durch Zufall mit Schmerzen verbunden.

In den letzten Jahren gewinnt das sogenannte Facettensyndrom, eine besondere Art der Arthritis, die den spinalen Gelenkapparat beeinflusst, zunehmend an Bedeutung für die Entwicklung von anhaltenden Rückenschmerzen.
Der Schmerz beim Facettensyndrom kann sowohl unilateral als auch bilateral sein, lokalisiert in der Nähe der Wirbelsäule, häufig in der Lendengegend mit der Ausbreitung im Oberschenkel. Der Schmerz tritt häufig morgens auf, aber tagsüber vergeht er und verstärkt sich nach dem Training am Abend. Zum ersten Mal erscheint es normalerweise nach einer scharfen unbequemen Drehung oder Neigung des Körpers. Der Schmerz wird im Stehen verstärkt und mit der Streckung des Rückens nimmt er in der Sitz- oder Liegeposition ab, mit leichter Biegung unter Verwendung der Stütze. Das Facettensyndrom wiederholt sich häufig.

Die folgenden Erkrankungen verursachen häufig Rückenschmerzen bei Wirbelsäulenverletzungen:

  • Spondylolisthesis - Verschiebung der Wirbel zueinander;
  • Spinalstenose;
  • ankylosierende Spondylitis (ankylosierende Spondylitis);
  • Osteoporose mit Wirbelkörperfrakturen (häufig bei älteren Menschen, insbesondere bei Frauen);
  • große Bandscheibenhernie (mehr als 5 mm);
  • Erkrankungen der Halswirbelsäule.

Seltenere, aber gefährliche Ursachen des Schmerzsyndroms sind Tumorläsionen, meistens handelt es sich um Metastasen in der Wirbelsäule. Ihr Risiko steigt, wenn der Patient an Krebs leidet (am häufigsten Lungenkrebs, Brustkrebs und Prostatakrebs), Gewichtsabnahme, Fieber, Beschwerden, die länger als einen Monat andauern und über 50 Jahre alt sind. Metastasen betreffen meistens die Brustwirbelsäule.

Eine andere Ursache von Rückenschmerzen, die mit Krebs in Verbindung stehen, ist das Myelom. Selten, aber es gibt gutartige und primär maligne Tumoren der Wirbelsäule, zum Beispiel Osteoidosteom, Ewing-Sarkom.

Spondylitis ankylosans sollte im Alter eines jungen Patienten vermutet werden, morgendliche Steifheit der Wirbelsäule und großer Gelenke, Verbesserung des Zustands nach einem Aufwärmen. Der Schmerz tritt oft in der Gesäßregion auf. Geprägt durch seinen Nachtgewinn, so dass der Patient morgens aufgrund von Beschwerden nicht mehr schlafen kann.

Rückenschmerzen treten auch bei anderen Spondyloarthritis auf, die bei folgenden Erkrankungen beobachtet werden:

  • Psoriasis-Arthritis;
  • Reiter-Krankheit;
  • juvenile rheumatoide Arthritis;
  • Morbus Crohn, Whipple, Colitis ulcerosa;
  • Shigellose, Salmonellose, Yersiniose.

Ein wichtiger Bestandteil einer komplexen Behandlung ist die Einnahme von Chondroprotektoren - zum Beispiel Alflutop. Injizierbare Form bietet maximale Bioverfügbarkeit und Geschwindigkeit des Arzneimittels, wodurch das Fortschreiten der Knorpelzerstörung gestoppt, Entzündungen reduziert und die Hyaluronsäure-Synthese stimuliert wird. Aufgrund des schnellen Wirkungseintritts sind keine langen Gänge des Arzneimittels erforderlich. Die Ergänzung bei der Behandlung von Rückenschmerzen kann die Dosierung und Dauer der Anwendung von NSAIDs reduzieren.

Osteomyelitis der Wirbelsäule oder Spondylitis sollte bei Langzeitfieber, intravenöser Verabreichung von Medikamenten oder Betäubungsmitteln vor einer Infektionskrankheit oder Verletzung unter Einnahme von Immunsuppressiva empfohlen werden. Entzündliche Erkrankungen der Wirbelsäule können eine spezifische Natur haben, die von Syphilis, Tuberkulose, Gonorrhoe, Brucellose herrührt.

Ermittlung der sogenannten Indikatoren für schwerwiegende Probleme, die eine sorgfältige Untersuchung des Patienten erfordern:

  • ein plötzlicher erster Schmerz im Leben;
  • sehr starke Schmerzen;
  • keine Abhängigkeit des Schmerzes von der Körperposition;
  • Der Schmerz ist nachts schlimmer als am Tag;
  • Alter des Patienten ist jünger als 20 Jahre und älter als 55 Jahre;
  • kürzlich Rückenverletzung;
  • die Wahrscheinlichkeit einer Infektion (Entzündung im Harntrakt, Einnahme von Immunsuppressiva, erworbenes Immunmangelsyndrom);
  • Krebs aufgeschoben;
  • unerklärlicher Gewichtsverlust und Fieber;
  • allgemeine Schwäche;
  • Inkontinenz von Urin oder Kot;
  • Gangstörung;
  • progressive neurologische Störungen.

Muskelschaden

Schädigungen der Rückenmuskulatur können sekundär sein: Bei Erkrankungen der Wirbelsäule werden die Muskeln angespannt, wodurch ein "schützendes Korsett" entsteht, das die Wirbelsäule hält, aber durch ständige Anspannung und Krämpfe selbst Schmerzen verursachen. Muskelkrämpfe treten häufig vorwiegend auf, zum Beispiel bei einem längeren Aufenthalt in einer unbequemen Position oder verstärkter Angst. Dieses Schmerzsyndrom verläuft relativ gutartig und eignet sich gut für die medikamentöse Therapie.

Einige systemische Erkrankungen der Muskulatur äußern sich auch in Rückenschmerzen. Dazu gehören:

  • rheumatische Polymyalgie;
  • Fibromyalgie.

Fibromyalgie ist eine ziemlich häufige Erkrankung, die häufiger bei Frauen mittleren Alters auftritt. Sie zeichnet sich durch diffuse Schmerzen in den Muskeln des Körpers, Steifheit, Schwäche, Schlafstörungen, Veränderungen der Hautempfindlichkeit, Angstzustände, instabiler Stuhl aus.

Pathologie des Rückenmarks und seiner Wurzeln

Die Kompression der Wurzeln des Rückenmarks durch die Löcher zwischen den Wirbelvorgängen ist eine seltenere Schmerzursache, die bei jedem 10. Patienten diagnostiziert wird. Das Schmerzsyndrom ist jedoch stärker und länger, die Behandlung dauert etwa 2 Monate.

Quetschung (Kompression) der Wurzeln verursacht:

  • Hernie der Bandscheibe;
  • Hypertrophie des gelben Bandes;
  • Knochenwachstum (Osteophyten);
  • Verengung des Spinalkanals (zum Beispiel aufgrund einer Verletzung).

Bild der Wurzelläsion (Radikulopathie): akute "schießende" Rückenschmerzen, Empfindlichkeitsverlust in der Wurzelinnervationszone, Verringerung der Reflexantwort, Schwäche des entsprechenden Muskels. Wenn die Kompression der Wirbelsäule mit Hilfe moderner Forschungsmethoden nachgewiesen wird und die medikamentöse Behandlung ineffektiv ist, greifen sie manchmal zu einer Operation.

Erkrankungen der inneren Organe

Rückenschmerzen treten nicht nur bei Erkrankungen der Wirbelsäule oder des Rückenmarks auf, sondern begleiten auch viele Erkrankungen der inneren Organe:

  • Herzkrankheiten (Herzinfarkt, stabile und instabile Angina pectoris, infektiöse Endokarditis, Aortenaneurysma sezieren);
  • Lungenerkrankungen (Lungenthromboembolie, Pneumothorax, Pleuritis);
  • Pathologie der Speiseröhre und des Magens (Magengeschwür, Krampf der Speiseröhre, Ösophagitis);
  • entzündliche Prozesse in den Nieren, der Leber, der Bauchspeicheldrüse, der Gallenblase, dem subphrenischen Abszess.

Normalerweise erlauben uns zwei Dinge, diese Krankheiten zu unterscheiden:

  • plötzliche und sehr starke Rückenschmerzen;
  • Anzeichen für eine Schädigung der betroffenen Organe (Kurzatmigkeit, Keuchen in der Lunge, Schmerzen beim Abtasten des Bauches usw.).

Bei Rückenschmerzen, insbesondere wenn sie plötzlich auftreten und keine Anzeichen einer Wirbelsäulenerkrankung aufweisen, sollten Sie immer ein Elektrokardiogramm registrieren, um einen akuten Myokardinfarkt auszuschließen. Insbesondere eine solche atypische Schmerzlokalisierung bei ischämischen Herzkrankheiten ist für ältere Menschen charakteristisch.

Psychogene Störungen

Sozial- und Verhaltensfaktoren tragen zum Übergang des Schmerzsyndroms zur chronischen Form bei:

  • finanzielle Schwierigkeiten;
  • emotionaler Stress;
  • Vertrauen in die Unvermeidlichkeit des Schmerzes aufgrund seines offensichtlichen Zusammenhangs mit der täglichen Arbeit;
  • Gedanken einer möglichen schweren Krankheit und Behinderung;
  • Depression;
  • Abhängigkeit von anderen Menschen;
  • eine Strategie zur Vermeidung von Krankheiten, bei der der Patient keine Maßnahmen zur Diagnose und Behandlung seines Zustands ergreift.

Welcher Arzt sollte ich kontaktieren

Die Ursachen für Rückenschmerzen sind also vielfältig. Da sie meistens mit Erkrankungen der Wirbelsäule und des Rückenmarks verbunden sind, sollten Sie sich an einen Neurologen wenden, wenn sie auftreten. Darüber hinaus müssen Sie möglicherweise andere Spezialisten konsultieren: einen Rheumatologen, einen Neurochirurgen, einen Onkologen, einen Gastroenterologen, einen Kardiologen, einen Traumatologen oder einen Chirurgen, einen Lungenarzt, einen Nephrologen sowie einen Psychologen. Um den richtigen Spezialisten zu wählen, können Sie sich zuerst an den Therapeuten wenden, der nach der ersten Untersuchung eine Vordiagnose stellen kann.

Warum Rückenschmerzen und wie man die Schmerzen loswerden kann?

Viele fragen sich, warum ihr Rücken weh tut? Schmerzen in der Wirbelsäule berichteten von einer Verletzung der Funktionsfähigkeit des Bewegungsapparates. Die Ursachen für Rückenschmerzen sind häufig Erkrankungen des Rückenmarks selbst, aber manchmal gibt es andere Pathologien, die bekannt sein müssen.

Die meisten Menschen haben Rückenprobleme. Aber die Wirbelsäule ist die Unterstützung des gesamten Organismus. Die rechtzeitige Behandlung der Wirbelsäule ist ein wichtiger Punkt bei der Beseitigung der Krankheit. Viele Menschen ignorieren jedoch die Signale des Körpers, was oft zu schweren Komplikationen führt.

Gründe

Die Leute fragen sich oft, warum Rückenschmerzen? Die genaue Antwort kann nur nach einer vollständigen Prüfung erhalten werden. Es gibt jedoch eine Reihe von möglichen Ursachen für Schmerzen in der Wirbelsäule.

Osteochondrose und ihre Komplikationen

Wenn Ihr Rücken im Bereich der Wirbelsäule schmerzt, ist die Wahrscheinlichkeit einer Osteochondrose hoch. Diese Pathologie wird bei vielen Menschen und im Alter - bei fast allen - beobachtet. Bei der Osteochondrose wird das Knorpelgewebe der Bandscheibe zerstört und es verliert seine Elastizität. Am Anfang schmerzt der Rücken genau an der Stelle der Osteochondrose. Beschädigte Wirbel können sowohl im Hals- als auch im Brustbereich lumbal sein. Da die größte Belastung in den unteren Rücken geht, ist die lumbale Osteochondrose am häufigsten.

Der Schmerz kann je nach Entwicklungsstand der Pathologen und dem provozierenden Faktor einen anderen Charakter haben:

  • Hexenschuss - kurzzeitiger pochender Rückenschmerz, der nach plötzlichen Bewegungen oder dem Anheben sehr schwerer Gegenstände auftritt.
  • Lumbodynie - länger anhaltender Rückenschmerz, der nach einem längeren Sitzen bei Patienten mit Osteochondrose auftritt, nachdem er in einer unbequemen Position geschlafen hat usw.

Wenn Sie die Schmerzen ignorieren, üben Sie weiterhin Druck auf Ihren Rücken aus und ändern Sie nicht Ihren Lebensstil. Komplikationen beginnen. Die erste davon sind Vorsprünge - Vorsprünge von Bandscheiben. Das nächste Stadium ist das Auftreten von Zwischenwirbelhernien, bei denen das Auftreten eines Bruchs des Faserringes und ein Durchsickern des Kerns der Zwischenwirbelscheibe auftritt. In der Regel gibt es sehr starke Rückenschmerzen, die sich auf die Extremitäten und die umliegenden Bereiche des Rückens erstrecken.

Übermäßige Beweglichkeit der Wirbelsäule

Wirbelsäulenbeweglichkeit ist ein weiterer Grund, warum die Wirbelsäule schmerzt. Der Schmerz erscheint dann und lässt nach. Exazerbationen werden bei erhöhten Belastungen der Wirbelsäule beobachtet. Der Halsbereich leidet am meisten. Muskeln verkrampfen sich oft und sind ständig in Spannung. Regelmäßige Schmerzen im Nacken reduzieren den Muskeltonus und es wird schwierig, den Kopf zu halten.

Angeborene Anomalien

Wenn der Rücken entlang der Wirbelsäule schmerzt, sind Geburtsfehler möglich. Eine davon ist eine unzureichende oder übermäßige Anzahl von Wirbeln, die Stress verursachen. Bei einer Spondylolyse - einer Verletzung der Wirbelbogenstruktur - besteht eine große Chance, dass eine Spondylolisthese auftritt - ein übermäßiger Vorsprung des Wirbels.

Osteoporose

Ein weiterer Grund, der Ihren Rücken verletzen kann, ist der Kalziummangel. Das Knochengewebe der Wirbelsäule verliert an Steifheit und es treten Mikrotraumen auf. Wenn nichts unternommen wird, werden bald starke Schmerzen in der Wirbelsäule auftreten, was eine stärkere Zerstörung der Wirbel anzeigt. Am anfälligsten für diese Pathologie sind ältere Frauen, die mehrmals schwanger waren. Verschlimmerungen der Schmerzen können während der Menstruation auftreten.

Entzündungsprozesse

Schmerzen in der Wirbelsäule haben immer eine Ursache. Eine von ihnen kann Spondialarthritis sein. Die ersten Anzeichen sind schmerzende Schmerzen im Rücken, genauer im Lumbosakralbereich. Auf diese Weise manifestiert sich die Entzündung der Wirbelsäule, beginnend mit den unteren Teilen, und steigt auf. Manchmal gibt es eine Welle (pochender Schmerz).

Schwangerschaft und Geburt

Einige Rückenschmerzen werden durch die Schwangerschaft verursacht. Wenn eine Frau ein Kind trägt, nimmt die Belastung ihrer Wirbelsäule deutlich zu, der Bauch wächst und die Taille wird gebeugt. Die Belastung nimmt nicht nur zu, sondern verschiebt sich auch, die Bandscheiben nutzen sich ab und Nerven können eingeklemmt werden. Bei einer Schwangerschaft ist es wichtig, nicht zu stark zu arbeiten, um die Wirbelsäule zu retten. Tatsächlich kann es während der Geburt zu einer Wirbelsäulenverletzung kommen (insbesondere wenn die Entbindung langwierig ist), und wenn die Wirbelsäule bereits abgenutzt ist, steigt die Gefahr einer Verletzung.

  • Wir lesen auch: Technik der Rückenmassage zu Hause.

Skoliose

Mit der Krümmung der Wirbelsäule steigt die Belastung bestimmter Teile der Wirbelsäule stark an, die Bandscheiben werden zusammengedrückt, das Knorpelgewebe wird verformt. Menschen mit Skoliose schmerzen oft nach längerem Sitzen und erhöhten Belastungen der Wirbelsäule.

Onkologische Erkrankungen

Der gefährlichste Grund, warum Rückenschmerzen, Metastasen. Krebsgeschwülste Tumoren können in nahegelegenen Organen auftreten und mit fortschreitender Wirkung können Druck auf die Wirbelsäule und den Spinalkanal auftreten. Menschen mit solchen Tumoren haben einen schlechten Rücken, der Schmerz hört in keiner Position des Körpers auf. Dieser Zustand erfordert eine sofortige Behandlung des Arztes.

Infektion

Eine der gefährlichsten Erkrankungen der Knochen, einschließlich der Wirbelsäule, ist Tuberkulose. Bei einer solchen Infektionskrankheit schmerzt die gesamte Wirbelsäule. Je nach Stadium des Fortschreitens manifestieren sich die Symptome unterschiedlich, manchmal gibt es nörgelnde Schmerzen. Staphylokokkeninfektionen sind ebenfalls häufig, Infektionen anderer Körperteile können zur Wirbelsäule führen.

Wirbelsäulenverletzungen

Bei einer mechanischen Schädigung der Wirbelsäule kann es häufig zu Knochenverformungen oder Rissen des Anulus kommen. Manchmal kann es zu lokalen Schmerzen im Wirbel kommen, in einigen Fällen können die Schmerzen global sein (entlang der gesamten Wirbelsäule) oder auf die Extremitäten ausstrahlen.

Erkrankungen des Verdauungstraktes

Viele Menschen haben Schmerzen im Rücken. Eine häufige Ursache für eine solche Manifestation können Erkrankungen des Verdauungssystems sein. Erkrankungen des Verdauungstrakts gehen in der Regel mit allgemeiner Ermüdung, Übelkeit, Erbrechen und Fieber einher. Bei einigen Krankheiten treten heftige Schmerzen in der Wirbelsäule auf. Viele dieser Krankheiten können sehr gefährlich sein: Cholezystitis, Pankreatitis, Geschwüre usw. Daher muss die Diagnose nicht zögern.

Herzpathologien

Starke Schmerzen in der Wirbelsäule können ein Anzeichen für eine Herzerkrankung sein. Solche Schmerzen erscheinen näher am Ort der Lokalisation - in der Brustwirbelsäule. Alle Herzkrankheiten sind sehr gefährlich, man kann solche Manifestationen nicht ignorieren. Manchmal können dumpfe Schmerzen auftreten.

Neurose

Wenn Sie sich zurückziehen, schmerzen, kann der Grund im Zustand des Nervensystems liegen. Die Wirbelsäule ist von einem dichten Netz von Nervenenden umgeben. Wenn eine Person eine Neurose hat, können Schmerzen in der Wirbelsäule lokalisiert werden. Es kann nörgelnde Schmerzen, schmerzende Schmerzen und viele andere Arten geben. Der depressive Zustand ist sehr gefährlich. Es ist wichtig, dass solche Situationen nicht ihren Lauf nehmen und Wege gefunden werden, um den Geisteszustand zu normalisieren und nervöse Anspannung abzubauen.

Die ersten Symptome von Rückenschmerzen sind Muskelsteifheit. Die Beweglichkeit der Wirbelsäule nimmt ab, die Spannung nimmt zu, der gesamte Rücken oder nur die Lende beginnt zu schmerzen (der am meisten belastete Teil).

Was tun mit Rückenschmerzen?

Was soll ich tun, wenn mein Rücken schmerzt? Könnte das gefährlich sein? Natürlich ist die Gefahr da. Der Schmerz selbst birgt jedoch keine besondere Gefahr, sondern verschlechtert nur die Lebensqualität des Patienten. Es gibt viele Krankheiten, die für die menschliche Gesundheit sehr gefährlich sind und sich durch Rückenschmerzen manifestieren. Es ist notwendig, die charakteristischen Anzeichen solcher Pathologien zu kennen und besonders aufmerksam zu sein, wenn solche Symptome auftreten.

Diagnose muss nur mit Rückenschmerzen zu tun:

  • Welches streng lokalisiert ist und keine Periodizität hat, ist dauerhaft;
  • Was eine Person auch in einer bequemen Position stören kann, die die Wirbelsäule nicht belastet;
  • Was zu einem Temperaturanstieg und Schütteln führt;
  • Fröstelnde menschliche Bewegung.

Diagnose

Viele sind daran interessiert, Rückenschmerzen loszuwerden? Der erste Schritt bei der Beseitigung ist ein Aufruf an den behandelnden Arzt - Therapeuten. Der Arzt wird feststellen, was seinen Rücken schmerzt, warum die Muskeln gezogen werden. Kann einige therapeutische Ratschläge geben, wie Rückenschmerzen reduziert werden können.

Der Therapeut führt eine Voruntersuchung des Patienten durch, beurteilt seinen Allgemeinzustand und fragt nach den Manifestationen des Schmerzes, seiner Art und Stärke. Der nächste Schritt wird eine Überweisung an einen engeren Spezialisten sein, der Ihnen bereits sagt, wie Sie Ihren Rücken heilen können.

Um eine Rückenbehandlung zu beginnen, müssen Sie den genauen Grund für die Schmerzen kennen. Ein Spezialist kann nach eingehender Untersuchung eine vorläufige Diagnose stellen, dies ist jedoch nur der Anfang. Aufgrund dieser Daten kann keine Behandlung verordnet werden, es ist notwendig, die Schmerzursachen zu kennen. Um die Ursachen zu identifizieren, können Sie solchen Verfahren zugeordnet werden:

  • Röntgenstrahlen;
  • Computertomographie;
  • Magnetresonanztomographie;
  • Biopsie;
  • Blut Analyse;
  • Ultraschall;
  • Verfahren zum Schlucken der Sonde (FGDS);

Eine Biopsie wird durchgeführt, wenn die Wirbelsäule sehr weh tut und der Schmerz auch im Liegen nicht nachlässt.

Die rechtzeitige und korrekte Diagnose spielt für eine erfolgreiche Genesung eine sehr wichtige Rolle.

Behandlung

Und wie kann man Rückenschmerzen loswerden? Schmerz ist nur ein Symptom der Krankheit. Um Schmerzen zu beseitigen, müssen Sie versuchen, die Ursache zu beseitigen. Die Behandlung der Wirbelsäule ist oft ein langwieriger und schwieriger Prozess, der eine lange Zurückhaltung und Willenskraft erfordert. Selbst bei rechtzeitiger Entdeckung und angemessener Behandlung können einige Krankheiten nicht vollständig ausgerottet werden, ein Teil der Krankheit bleibt bestehen. Eine solche Therapie verringert jedoch die Schmerzen und verringert das Risiko von Komplikationen.

Wirbelsäule

Nach der Diagnose verschreibt der Arzt eine Rückenschmerzbehandlung. Wenn der Patient Probleme direkt mit der Wirbelsäule hat (Osteochondrose und ihre Komplikationen, verschiedene Krümmungen), wird die Behandlung von Rückenschmerzen komplex mit verschiedenen Medikamenten, die die Lebensqualität verbessern:

  • Entzündungshemmende nichtsteroidale Mittel;
  • Muskelrelaxanzien;
  • Schmerzmittel;

Es wird auch eine Reihe von Medikamenten geben, die darauf abzielen, Schäden zu beseitigen, die Regeneration von Knorpelgewebe zu beschleunigen und die Elastizität der Bandscheiben wiederherzustellen. Eine solche Behandlung des Rückens erfordert die Verwendung von Chondroprotektoren.

Viele sind daran interessiert, die Wirbelsäule mit alternativen Methoden zu heilen? Leider ist eine vollständige Heilung mit Hilfe der modernen Medizin nicht möglich, und erst recht mit anderen Methoden. Mit Rückenschmerzen können Sie jedoch ihre Stärke und Dauer deutlich reduzieren.

Wie sonst Rückenschmerzen zu lindern? Damit der Rücken nicht schmerzt, können Sie eine spezielle Massage machen oder therapeutische Übungen durchführen. Es ist wichtig, dass ein hochqualifizierter Spezialist eine solche Behandlung durchführt.

Nach Rücksprache mit einem Arzt können Sie mit Hilfe der traditionellen Medizin lernen, wie Sie Schmerzen in der Wirbelsäule lindern können. Es gibt solche Mittel, die den Krankheitsverlauf nur verschlimmern können. Daher sollten Sie keine Selbstmedikation durchführen. Was können Sie sonst tun, wenn Ihre Wirbelsäule weh tut? Die Antwort wird ein solches Verfahren wie Akupunktur sein. Um den Rücken nicht zu verletzen, können Sie Akupunktur verwenden - ein Spezialeffekt an einigen Stellen mit Hilfe von Nadeln.

Wie sonst die Wirbelsäule behandeln? Es gibt einen anderen Weg, Ihren Rücken zu behandeln, wenn die Osteochondrose vernachlässigt wird - die Operation. Um den Patienten beeinflussen zu können, erinnern die Ärzte ständig an die enormen Risiken, die sich aus der Operation ergeben. Diese Politik wird durchgeführt, um Menschen vor möglichen negativen Folgen zu schützen.

Wenn eine Person schwere Rückenverletzungen hat, kann die Wirbelsäule nicht durch konservative Behandlung wiederhergestellt werden. Benötigen Sie unter allen Umständen eine Operation. Trotz eines erfolgreichen Verhaltens ist die Chance für eine vollständige Genesung nicht groß. Aber Sie können nicht verzweifeln, die Wirbelsäule muss behandelt werden.

Innere Organe

Und wie behandelt man Rückenschmerzen, wenn sie nicht durch Rückenprobleme verursacht werden? In diesem Fall muss die Krankheit, die Schmerzen verursacht, beeinflusst werden. Was tun, wenn der Rücken weh tut? Es hängt alles von der diagnostizierten Krankheit und ihrem Schweregrad ab. In einigen Fällen ist ein Krankenhausaufenthalt erforderlich, während in anderen Fällen eine ärztliche Verschreibung zu Hause möglich ist.

Und was tun mit starken Schmerzen in verschiedenen Bereichen des Rückens und der Wirbelsäule? Der Arzt verschreibt einen Komplex von Medikamenten, die Entzündungen und Schmerzen reduzieren. Nachdem sie den Schmerz beseitigt haben, beginnen sie, die Krankheit selbst zu behandeln. Wie entferne ich den brechenden Schmerz im Rücken, der überrascht war? Zunächst müssen Sie sich auf eine ebene und harte Oberfläche legen, damit Ihr Rücken nicht mehr nörgelt. Dann können Sie ein Narkosemittel verwenden.

Versuchen Sie niemals, sich selbst zu behandeln, da dies zu irreparablen Gesundheitsschäden führen kann.

Prävention

Wenn die Wirbelsäule anfängt zu schmerzen, denken die Leute, was sie tun sollen. Viele sind sesshaft, folgen der Diät nicht, achten nicht auf den Sport. Aber die Wirbelsäule kann von jeder Person krank werden. Es ist besser, einer solchen Krankheit vorzubeugen, als daran zu zweifeln, was mit Rückenschmerzen zu tun ist. Mit folgenden einfachen Regeln können Sie das Auftreten von Erkrankungen verhindern, die Rückenschmerzen verursachen:

  • Es ist notwendig, das Regime des Tages zu beobachten, auf einer festen Matratze zu schlafen;
  • Halten Sie beim Gehen, Sitzen und beim Sport den Rücken gerade und halten Sie die Haltung.
  • Sie können nicht den ganzen Tag sitzen, und wenn die Arbeit ein langes Sitzen erfordert - machen Sie Pausen;
  • Die richtige Auswahl von Schuhen (orthopädisch) verringert die Belastung der Wirbelsäule und der Gelenke erheblich;
  • Sie können keine schweren Gegenstände heben, vor allem mit einem abgerundeten Rücken.
  • Sport treiben, die richtige Übungstechnik beobachten und die Gewichtszunahme nicht missbrauchen;
  • Morgengymnastik erhöht den Muskeltonus und die Kraft während des Tages erheblich.

Wenn eine Person Rückenschmerzen hat, ist es möglich, aber es ist besser, vorbeugende Maßnahmen zu befolgen und Rückenschmerzen zu vermeiden.

Rückenschmerzen

Rückenschmerzen sind eine unangenehme Manifestation einer Vielzahl von Erkrankungen oder eine starke Überlastung der Rückenmuskulatur aus anderen Gründen. In den meisten Fällen tritt diese Pathologie vor dem Hintergrund verschiedener Veränderungen in der Struktur der Gelenke der Wirbelsäule sowie benachbarter Muskeln, Nervenenden oder der Haut oberhalb der Wirbelsäule auf. Darüber hinaus begleitet dieses Symptom einige Erkrankungen oder Funktionsstörungen der inneren Organe.

Der Ort der Schmerzlokalisierung kann viel darüber sagen, welche inneren Organe geschädigt sind. Schmerzen im unteren Rückenbereich deuten darauf hin, dass das Knochengewebe der Wirbelsäule möglicherweise gelitten hat, sich menschliche Intervertebralhernien entwickeln und die Nerven des Knochenmarks, der Bauchorgane und des kleinen Beckens betroffen sind.

Schmerzen im oberen Rückenbereich manifestieren sich vor dem Hintergrund verschiedener Erkrankungen der Aorta, von Krebs oder von gutartigen Neubildungen in der Brust beim Husten sowie vor dem Hintergrund einer Entzündung der Wirbelsäule. Viel häufiger treten Rückenschmerzen jedoch auf, weil die Gelenke und Bänder der Wirbelsäule stark beansprucht werden.

Wenn sich die Beschwerden jedoch auf beide Seiten des Rückens ausbreiten, sowie zusätzliche Symptome, wie eine Erhöhung der Körpertemperatur auf 38 Grad, ständige Übelkeit, Druck auf die Lunge beim Husten und Verdauungsstörungen, ist es erforderlich, sofort eine medizinische Einrichtung zur Behandlung zu kontaktieren Anzeichen können auf eine schwere innere Störung hinweisen.

Ätiologie

Rückenschmerzen sind für einen vollkommen gesunden Menschen keine Seltenheit, aber bei Krankheiten treten sie mehrmals auf. Die Hauptursachen, die mit Funktionsstörungen des Körpers zusammenhängen, sind verschiedene Verletzungen der Integrität der Wirbelsäule. Zu dieser Gruppe pathologischer Ursachen gehören folgende Krankheiten:

  • Osteomyelitis, bei der das Knochenmark betroffen ist;
  • krebsartige Wucherungen oder Metastasen, die sich auf die Wirbelsäule ausbreiten, verursachen Rückenschmerzen;
  • Herniation in Bandscheiben;
  • Verschiebung der Wirbel;
  • Krümmung der Wirbelsäule in unterschiedlichem Maße;
  • Frakturen oder andere Verletzungen dieses Organs;
  • Spinalkanalstenose;
  • Spondyloarthrose - Schädigung des Knorpels;
  • Fibromyalgie ist ein chronischer Muskelschmerz, begleitet von vielen unangenehmen Symptomen. Es gibt nicht nur Schmerzen im oberen Rückenbereich, sondern auch im unteren Rückenbereich.

Schmerzursachen, die nicht mit Erkrankungen der Wirbelsäule oder strukturellen Veränderungen zusammenhängen:

  • Beckenblutung;
  • Quetschen der Nerven im Brustbein führt beim Einatmen zu Rückenschmerzen;
  • gynäkologische Erkrankungen sind oft durch unangenehme Empfindungen auf der rechten Seite oder im unteren Teil des Rückens als Ganzes gekennzeichnet;
  • Ansammlung großer Blutmengen im retroperitonealen Raum;
  • Erkrankungen verschiedener Beckenorgane;
  • Aortendissektion;
  • Magengeschwür - verursacht Rückenschmerzen zwischen den Schulterblättern;
  • Nierenfunktionsstörungen;
  • Schindeln;
  • Arthritis;
  • Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts und des Urogenitalsystems verursachen rechts oder links Rückenschmerzen (an der Projektionsstelle des betroffenen Organs);
  • Störung der Organe im Bauchraum;
  • rheumatologische Erkrankungen;
  • Neoplasien in der Lunge manifestieren sich als Schmerz beim Einatmen oder Husten;
  • Erkrankungen des Herz-Kreislaufsystems verursachen Schmerzen in der Seite, meistens die Linke;
  • die Bildung von Nierensteinen - manifestierte Schmerzen im unteren Rücken;
  • Blinddarmentzündung - bei dieser Erkrankung gibt der Schmerz auf beiden Seiten nach;
  • Infektionskrankheiten mit Lungenveränderungen.

In den meisten Fällen können diese Ursachen Rückenschmerzen unterhalb der Taille verursachen.

Faktoren, die bei einem gesunden Erwachsenen oder Kind Schmerzen verursachen können:

  • längere Einwirkung kalter Temperaturen;
  • Arbeitsbedingungen, unter denen eine Person mehrere Stunden hintereinander Gewichte heben muss;
  • scharfe Bewegungen;
  • mit starkem Husten (Rückenschmerzen treten oberhalb der Taille auf);
  • sich in einer unbequemen Position befinden, vielleicht während des Schlafes oder auf langen Reisen;
  • Fluss der Menstruation;
  • Verletzungen oder Frakturen und nicht unbedingt die Wirbelsäule. Aufgrund von Frakturen geben die Schmerzen aus dem verletzten Bereich oft nach;
  • schlechte Haltung;
  • erhöhtes Körpergewicht;
  • Alterskategorie - Rückenbeschwerden können in jedem Alter auftreten, aber für ältere Menschen und ältere Menschen ist eine solche Eigenschaft am häufigsten, da chronische Erkrankungen im Körper auftreten können. Einige Prozesse verlangsamen sich, was zu Schmerzen in den Rückenmuskeln führt (dies kann nicht lange dauern ).

Wir sollten auch Rückenschmerzen während der Schwangerschaft berücksichtigen. Eine Frau spürt Schweregefühl im Rücken und Schmerzen in der Brust beim Husten aufgrund des wachsenden Fötus und des dadurch verursachten Drucks. Durch die Verlagerung des Körpers werden die Muskeln der Taille und des Beckens angespannt, um das Gewicht zu halten. Aus diesen Gründen treten Rückenschmerzen auf.

Sorten

Abhängig von den Gründen kann dieses unangenehme Gefühl an verschiedenen Orten lokalisiert werden:

  • Rückenschmerzen über der Taille - können periodischer oder chronischer Natur sein, hauptsächlich aufgrund harmloser Faktoren, darunter ungeeignete Arbeitsplatzorganisation oder Gewichtheben;
  • Schmerz direkt in der Lendenwirbelsäule - erscheinen vor dem Hintergrund der Verlagerung oder des Bruches der Bandscheiben. Schmerzen können so schwerwiegend sein, dass Rückenschmerzen beim Einatmen und Husten auftreten, aber in horizontaler Position verläuft alles;
  • Schmerzen unter der Taille - können durch Unterkühlung oder schwere Rückenbelastung verursacht werden. Wenn sich dieses Symptom bei irgendeiner Krankheit manifestiert, müssen Sie sofort einen Krankenwagen rufen. Dieser Typ zeichnet sich durch unangenehme Empfindungen auf der rechten Seite aus, die oftmals an den unteren Gliedmaßen auftreten.
  • Schmerzen in den Schulterblättern - Schmerzen im linken Rücken treten bei einem Herzinfarkt oder bei psychischen Problemen auf. Oft an so ungewöhnlichen Orten wie dem rechten Arm, Nacken oder der Leistengegend verteilt. Auf der rechten Seite - bei der Bildung von Steinen oder anderen Erkrankungen der Nieren. Der Schmerz direkt in beiden Schulterblättern ist auf Tumore oder Tuberkulose zurückzuführen;
  • Rückenschmerzen auf der rechten Seite - signalisiert Probleme mit der Atmung, Lungenentzündung oder Onkologie in der Lunge oder in den Bronchien sowie Organen, die an der Verteilung des Urins beteiligt sind;
  • Rückenschmerzen nach links - über Probleme mit dem Herzen und den Atmungsorganen sprechen;
  • Schmerzen im unteren Rückenbereich sind die häufigsten Beschwerden, da sie durch eine Vielzahl von Krankheiten verursacht werden können, z. B. bei kaltem Husten oder unter dem Einfluss äußerer Faktoren. Was charakteristisch ist, wenn solche Schmerzen sich seitwärts ausbreiten und länger als drei Monate andauern, bedeutet dies, dass die Störung in die chronische Form übergegangen ist;
  • Schmerzen im oberen Rücken - oft verursacht durch Krebs oder Metastasen in der Lunge oder der Wirbelsäule.

Symptome

Die Symptome von Rückenschmerzen unterschiedlicher Lokalisation können je nach den Ursachen des Aussehens variieren. Meistens sind Rückenschmerzen mit solchen Anzeichen verbunden:

  • Einschränkung der Arbeits- und Bewegungsfähigkeit einer Person aufgrund der unterschiedlichen Intensität des Schmerzes und seiner Ausbreitung in verschiedene Richtungen, andere Organe oder Gliedmaßen;
  • häufiger Harndrang, besonders wenn Rückenschmerzen durch Nieren- oder Harnwegserkrankungen verursacht werden;
  • In einigen Fällen gibt es Fieber.
  • scharfer Gewichtsverlust;
  • Durchfall;
  • Schwäche und Schmerzen in den Rückenmuskeln;
  • Anfälle von Übelkeit, die zu Erbrechen führen;
  • Druck in Brust, Herz und Lunge;
  • das Auftreten eines scharfen Schmerzes in der Lunge beim Husten;
  • Kurzatmigkeit;
  • ständige Angst;
  • Ablenkung der Aufmerksamkeit;
  • Abnahme der Sehschärfe und des Hörvermögens.

Da das Hauptsymptom Schmerz ist, kann es von anderer Natur sein. In einigen Fällen kann es scharf und scharf sein, in anderen ist es konstant und drückend. Häufig breitet sich der Schmerz in verschiedene Richtungen, innere Organe oder solche Stellen aus, an denen er grundsätzlich nicht zum Beispiel Gesicht, Hals, Unterkiefer sein sollte. In einigen Fällen wird das Schmerzsyndrom nach einer Mahlzeit verschlimmert, oder es hört auf, es kann im Traum aufgrund einer falschen Position vorkommen oder von selbst durchlaufen werden, sobald die Person eine horizontale Position einnimmt.

Wegen dieser Instabilität der Manifestation und einer Vielzahl von Ursachen sollte man keine Maßnahmen zur Selbstbehandlung ergreifen. Dieser wichtige Prozess sollte nur von Spezialisten im klinischen Umfeld durchgeführt werden.

Diagnose

Vor Beginn der Behandlung muss der Therapeut eine Reihe von Untersuchungen durchführen, um die möglichen Ursachen für das Auftreten von Schmerz, sein Aussehen und seinen Ort zu ermitteln. Damit der behandelnde Arzt ein vollständiges Bild des Verlaufs dieser unangenehmen Empfindung erhält, muss der Patient:

  • vollständige Informationen über die Symptome von Rückenschmerzen, wann sie zum ersten Mal auftraten und wie intensiv sie sind;
  • Anregungen aussprechen, was eine solche Sensation verursacht haben könnte, wie Menstruation, unbequeme Haltung beim Schlafen oder Körperhaltung während der Arbeit, Husten oder plötzliche Bewegungen, und dem Spezialisten die Möglichkeit geben, die vollständige Liste aller Krankheiten eines bestimmten Patienten in seinem Leben kennenzulernen;
  • sagen Sie, wo der Schmerz auftritt und welche Organe oder Körperseiten sich ausbreiten. Dies ist sehr wichtig für die Diagnosestellung, da unterschiedliche Schmerzlokalisierung über verschiedene Krankheiten sprechen kann.
  • sich einer allgemeinen Untersuchung unterziehen, bei der der Arzt die Wirbelsäule abtastet;
  • Blut- und Urintests bestehen, um den pathologischen Prozess oder die Nierenerkrankung zu bestimmen;

Nach Erhalt aller Testergebnisse verschreibt der Arzt jedem Patienten eine individuelle Behandlung.

Behandlung

Wenn die Schmerzen unerträglich sind, müssen vor der Ankunft der Ärzte Erste-Hilfe-Maßnahmen durchgeführt werden:

  • eine kalte Kompresse auf den Bereich des Rückens auftragen, in dem der Schmerz lokalisiert wurde;
  • Für vollständige Immobilität sorgen, um weitere Schäden zu vermeiden. Das Opfer muss die bequemste Position des Körpers einnehmen;
  • Schmerzmittel nehmen;
  • vollständig entlasten.

Ein wichtiger Bestandteil einer komplexen Behandlung ist die Einnahme von Chondroprotektoren - zum Beispiel Alflutop. Injizierbare Form bietet maximale Bioverfügbarkeit und Geschwindigkeit des Arzneimittels, wodurch das Fortschreiten der Knorpelzerstörung gestoppt, Entzündungen reduziert und die Hyaluronsäure-Synthese stimuliert wird. Aufgrund des schnellen Wirkungseintritts sind keine langen Gänge des Arzneimittels erforderlich. Die Ergänzung bei der Behandlung von Rückenschmerzen kann die Dosierung und Dauer der Anwendung von NSAIDs reduzieren.

Nach der Ankunft in einer medizinischen Einrichtung wird eine Behandlung durchgeführt, die Grundlage ist die Therapie der zugrunde liegenden Erkrankung, die bestehen kann aus:

  • entzündungshemmende Medizin;
  • wärmende Salben;
  • Medikamente, die Krämpfe mit starken Schmerzen im unteren Rückenbereich beseitigen, da diese Art von Schmerz bei Patienten am häufigsten auftritt;
  • Arzneimittel, die die Produktion von Knorpelgewebebestandteilen erhöhen;
  • physiotherapeutische Behandlung (Erwärmung);
  • therapeutische Massage;
  • Manuelle Therapiemethoden, sie können jedoch nur so angewendet werden, wie sie vom behandelnden Arzt verschrieben werden, da bei einer nicht ordnungsgemäßen Behandlung die Möglichkeit besteht, dass sich die Situation verschlechtert;
  • Akupunktur - ähnlich wie im vorigen Punkt, wird mit Genehmigung des Arztes angewendet;
  • ärztlicher Eingriff - es wird nur in einigen Fällen durchgeführt, z. B. bei Onkologie oder der Notwendigkeit, eine Zwischenwirbelprothese einzurichten;
  • Tragen Sie ein spezielles Korsett, das die Wirbelsäule und den unteren Rückenbereich entlastet.

Prävention

Präventive Methoden zur Vermeidung von Rückenschmerzen sind:

  • rechtzeitige Behandlung von schweren Erkrankungen der Wirbelsäule, der Lunge, der Nieren und der Bauchorgane;
  • Vermeiden Sie starke körperliche Anstrengung und Unterkühlung, insbesondere bei schwangeren Frauen;
  • korrekte Haltung während der Arbeit und des Studiums;
  • komfortable Schlafbedingungen bieten;
  • Anpassung von Übergewicht;
  • Begrenzung plötzlicher Rückenbewegungen;
  • Vorsorgeuntersuchungen in der Klinik zur Früherkennung von Rückenschmerzen verursachenden Erkrankungen.

"Rückenschmerzen" wird bei Krankheiten beobachtet:

Das Aortenaneurysma ist eine charakteristische Expansion des sacciformen Typs, die in einem Blutgefäß auftritt (hauptsächlich Arterien, in seltenen Fällen in einer Vene). Ein Aortenaneurysma, dessen Symptome in der Regel spärliche Symptome aufweisen oder überhaupt nicht auftreten, tritt aufgrund von Verdünnung und Überdehnung der Gefäßwände auf. Darüber hinaus kann es als Folge der Exposition gegenüber einer Reihe bestimmter Faktoren in Form von Atherosklerose, Bluthochdruck, Spätstadien der Syphilis, einschließlich Gefäßverletzung, Infektion und Vorhandensein von Geburtsfehlern in der Gefäßwand und anderen gebildet werden.

Die Scheuermann-Mau-Krankheit (syn. Scheuerman-Kyphose, dorsale (dorsale) juvenile Kyphose) ist eine fortschreitende Deformierung der Wirbelsäule, die sich während des aktiven Wachstums des Körpers entwickelt. Ohne rechtzeitige Behandlung kann es zu schwerwiegenden Folgen kommen.

Zerebralparese (CP) ist ein allgemeiner medizinischer Begriff, der verwendet wird, um eine Gruppe von motorischen Störungen zu bezeichnen, die bei Säuglingen infolge der Traumatisierung verschiedener Gehirnbereiche in der zirkadianen Zeit fortschreitet. Die ersten Symptome einer Zerebralparese können manchmal nach der Geburt des Kindes identifiziert werden. Üblicherweise manifestieren sich die Anzeichen einer Krankheit jedoch bei Säuglingen im Säuglingsalter (bis zu 1 Jahr).

Gelbfieber (syn. Amarillose) - ist eine ziemlich häufige und schwere Erkrankung, die zu Funktionsstörungen einiger innerer Organe, insbesondere des Gastrointestinaltrakts, führt. Der Erreger der Krankheit ist das Arbovirus, das von Arthropoden getragen wird. Dies bedeutet, dass sich eine Person auf eine der einfachsten Arten infizieren kann - durch einen Mückenstich.

Die Gallenstauung ist ein eher seltener pathologischer Prozess, bei dem die Freisetzung einer ähnlichen Substanz oder ihr Transport durch die Gallengänge verlangsamt oder vollständig gestoppt wird. Im medizinischen Bereich wird eine solche Verletzung auch als Cholestase bezeichnet.

Kyphose hat als medizinischer Begriff einen griechischen Ursprung, seine Bestandteile sind "gebogen" und "Buckel", auf deren Grundlage der Leser bereits davon ausgehen kann, dass es sich hierbei um eine Krümmung der Haltung handelt, die sich in Form von Bücken manifestiert. Kyphose, deren Symptome nicht nur rein ästhetischer Natur sein können, sondern auch die Art schwerer klinischer Manifestationen, führt außerdem zu einer raschen Alterung der Wirbelsäule sowie zur Entstehung von Krankheiten wie Osteochondrose und einer Reihe von damit verbundenen Störungen.

Lassa-Fieber ist eine Virusinfektion, die durch einen Virus mit demselben Namen verursacht wird. Am häufigsten in afrikanischen Ländern. Auf anderen Kontinenten ist das extrem selten. Der Provokateur der Krankheit ist ein spezifischer Mikroorganismus, der am häufigsten durch den Verdauungstrakt in den menschlichen Körper eindringt. Nach der Infektion infiziert es lebenswichtige innere Organe und Blutgefäße.

Zwischenwirbelhernie ist ein charakteristischer Vorsprung oder Prolaps, der im Wirbelkanal durch Fragmente der Bandscheibe hervorgerufen wird. Eine intervertebrale Hernie, deren Symptome sich unter anderem aufgrund einer Verletzung des Patienten oder bei Vorliegen einer Osteochondrose äußern, äußert sich in Form einer Kompression der Nervenstrukturen.

Interkostalneuralgie ist eine schmerzhafte Erkrankung, die durch Reizung der Interkostalnerven oder deren Quetschung hervorgerufen wird. Die Interkostalneuralgie, deren Symptome gewöhnlich bei älteren Menschen beobachtet werden, wird durch altersbedingte Veränderungen erklärt, die für den Zustand ihrer Blutgefäße relevant sind. Bei Kindern haben sie diese Krankheit extrem selten.

Die zerebelläre Ataxie ist ein komplexer Symptomkomplex, der durch eine beeinträchtigte motorische Koordination, ein Zittern der Gliedmaßen und des Kopfes gekennzeichnet ist. Die Behandlung wird völlig davon abhängen, was genau die Ursache für die Entwicklung einer solchen Pathologie war. Therapie Volksheilmittel unmöglich.

Neurofibrom - ist ein gutartiger Tumor, der aus Nervengewebe sowohl im zentralen als auch im peripheren Nervensystem gebildet wird. In der überwiegenden Mehrzahl der Situationen wird bei Jugendlichen und Menschen mittleren Alters eine Diagnose gestellt.

Onkologische Erkrankungen sind heute eine der schwersten und schwer zu behandelnden Krankheiten. Dazu gehört das Non-Hodgkin-Lymphom. Es gibt jedoch immer Chancen, und eine klare Vorstellung von der Krankheit, ihren Arten, Ursachen, Diagnoseverfahren, Symptomen, Behandlungsmethoden und Prognosen für die Zukunft kann sie erhöhen.

Der Rückenmarkstumor ist eine pathologische Formation bösartiger oder gutartiger Natur, deren Lokalisation die Region des Rückenmarks ist. Klinische Symptome treten möglicherweise nicht in den frühen Wachstumsstadien auf. Meist wird die Krankheit mit einer signifikanten Zunahme der Tumorgröße nachgewiesen.

Osteoporose ist eine fortschreitende Art von Krankheit, die durch recht schwerwiegende Folgen und ausgeprägte Merkmale ihres eigenen Verlaufs sowie durch eine "poröse" Art von Knochenschaden gekennzeichnet ist. Osteoporose, deren Symptome hauptsächlich in der Niederlage des Skeletts bestehen, führt auch zu einer Verringerung der Dichte des Knochengewebes bei gleichzeitiger Verletzung ihrer Struktur.

Viele hören oft, wissen aber nicht genau, was Osteochondrose ist. Tatsächlich ist diese Krankheit nicht so selten. Diese Erkrankung ist gekennzeichnet durch eine dystrophisch-degenerative Läsion des Wirbelgewebes, eine weitere Verformung der Bandscheiben zwischen den Wirbeln sowie der benachbarten Bänder des Wirbelapparates.

Die Osteochondropathie ist ein kollektives Konzept, das Erkrankungen des Bewegungsapparates einschließt. Im Hintergrund treten Deformitäten und Nekrosen des betroffenen Segments auf. Es ist bemerkenswert, dass solche Pathologien am häufigsten bei Kindern und Jugendlichen auftreten.

Atlanta-Subluxation - eine Wirbelsäulenverletzung im Halswirbel von C1, die durch Einschränkung der Halsbewegungen, Ohnmacht, Kopfneigungsprobleme, Rücken- und Schulterschmerzen gekennzeichnet ist. Dies ist keine vollständige Verschiebung - nur die Wirbel werden verschoben und die Bänder strecken sich ohne Unterbrechung.

Die Subluxation des Halswirbels ist ein pathologischer Zustand, der durch den einen oder anderen ätiologischen Faktor verursacht wird, wodurch die Gelenkflächen zweier benachbarter Wirbel häufig verschoben werden. In den meisten Fällen handelt es sich um eine isolierte Art von Verletzung, daher ist die Prognose günstig. Dies wird jedoch nur dann beobachtet, wenn das Opfer rechtzeitig medizinische Hilfe erhält und alle Anweisungen des Arztes bezüglich der körperlichen Aktivität des Patienten befolgt werden.

Das prämenstruelle Syndrom ist ein Komplex schmerzhafter Empfindungen, die zehn Tage vor Beginn der Menstruation auftreten. Anzeichen einer Manifestation dieser Störung und ihrer Kombination sind individuell. Einige Frauen haben Symptome wie Kopfschmerzen, Stimmungsschwankungen, Depressionen oder Tränen, während andere schmerzhafte Empfindungen in den Brustdrüsen, Erbrechen oder anhaltende Bauchschmerzen haben können.

Der Scheibenüberstand ist ein pathologischer Prozess, der zu einer Verformung der Bandscheiben führt. Wenn Sie zu diesem Zeitpunkt nicht mit der Behandlung beginnen, kann die Pathologie die Entwicklung schwerwiegender Beschwerden verursachen. Laut Statistik tritt die Krankheit bei Menschen über 30 Jahren auf. Der pathologische Prozess kann sich auch aufgrund eines erworbenen Traumas oder einer systematischen Überlastung entwickeln.

Protrusion der Lendenwirbelsäule - dystrophische Veränderungen in den Bandscheiben 15 s1 und 14 15. Dies ist darauf zurückzuführen, dass in diesem Bereich der Wirbelsäule der größte Teil der Last abfällt. Laut Statistik wird die Krankheit meistens nach 35-40 Jahren diagnostiziert. Protrusion ist die vorherige Stufe der Bandscheibenvorfall.

Sehnenruptur - traumatische Schädigung dieser anatomischen Elemente. Meistens kommt es zu einem Bruch der Sehnen am Bein, da hier die größte Last abfällt. Sehnenrupturen treten auf, wenn das Bindegewebe der an den Knochen und Muskeln anhaftenden Muskeln traumatisch beschädigt wird.

Die Bildung eines bösartigen Tumors an den Wänden der Speiseröhre trägt zur Entstehung von Krebs bei, der in der Medizin Krebs genannt wird. Die Krankheit tritt häufig bei älteren Menschen auf. Vertreter des stärkeren Geschlechts sind am anfälligsten für Krankheiten, die in erster Linie auf Alkohol- und Tabakprodukte zurückzuführen sind. Durch diese Mängel wird diese Krankheit hervorgerufen.

Wirbelsäulenkrebs kann eine tatsächliche Erkrankung sein, die sich in Form eines primären oder sekundären malignen Tumors des Wirbelsäulenbereichs manifestiert. Sekundärtumoren sind Metastasen bei malignen Tumoren, deren Entwicklung anfänglich in einem der Organe (Prostata, Lunge, Magen, Brustraum usw.) erfolgt. Rückenmarkkrebs, dessen Symptome Schmerzen sind, entwickelt sich über mehrere Wochen / Monate allmählich, und danach treten vermehrt Manifestationen auf.

Das Aortenaneurysma zu sezieren ist eine Schädigung der inneren Auskleidung der vergrößerten Aorta, die mit dem Auftreten von Hämatomen und einem falschen Loch einhergeht. Diese Krankheit ist gekennzeichnet durch eine Längstrennung der Wände der Aorta unterschiedlicher Länge. In der Medizin wird diese Pathologie oft als eine abgekürztere Version bezeichnet - "Aortendissektion".

Aortendissektion ist die Unterteilung der inneren und mittleren Wände des Gefäßes in zwei Teile. Als Ergebnis dieses Prozesses wird ein falsches Loch geschaffen, in das Blut fließen kann.

Das Guillain-Barre-Syndrom ist eine Gruppe akuter Autoimmunerkrankungen, die durch ein rasches Fortschreiten gekennzeichnet sind. Die Zeit der schnellen Entwicklung beträgt ungefähr einen Monat. In der Medizin hat diese Störung mehrere Namen - Landry Paralyse oder akute idiopathische Polyneuritis. Die Hauptsymptome sind Muskelschwäche und Reflexmangel, die vor dem Hintergrund ausgedehnter Nervenschäden (als Folge des Autoimmunprozesses) entstehen. Dies bedeutet, dass der menschliche Körper sein eigenes Gewebe als Fremdkörper akzeptiert und die Immunität Antikörper gegen die betroffenen Nervenmembranen bildet.

Die gemischte Gastritis ist ein pathologischer Prozess, der zur Niederlage der Magenschleimhaut und damit zur Entwicklung eines Autoimmunprozesses führt. Das Krankheitsbild besteht in der Regel aus Anzeichen anderer Formen der Gastritis, die die Diagnose erschweren können. Es gibt keine Einschränkungen bezüglich Alter und Geschlecht. Sie wird jedoch am häufigsten bei Personen der Altersgruppe von 30 bis 55 Jahren diagnostiziert.

Rückenmarkswürze ist keine gesonderte Krankheit - es ist die letzte Stufe der Manifestation einer solchen Pathologie wie Syphilis. Bei einer an Syphilis erkrankten Person, die sich keiner Behandlung unterzieht, kann 15 oder sogar 20 Jahre nach der Infektion ein Wirbelsäulen-Dryweed auftreten. Diese Pathologie kann nicht geheilt werden. Glücklicherweise ist die Krankheit heute äußerst selten, da die Symptome der Syphilis dem modernen Menschen gut bekannt sind und wenn sie auftauchen, suchen die Menschen in früheren Stadien medizinische Hilfe. Aber gelegentlich beginnen Patienten die Krankheit so sehr, dass sich die vierte Stufe entwickelt, die durch ein Schrumpfen der hinteren Rückenmarkwände mit der Entwicklung bestimmter neurologischer Erkrankungen gekennzeichnet ist.

Spondylose ist eine solche chronische Erkrankung, bei der die Wirbelsäule betroffen ist, die mit einer Deformierung der Wirbel darin durch das Wachstum charakteristischer Stacheln und Vorsprünge auf der Oberfläche der Osteophyten einhergeht. Spondylose, deren Symptome vor dem Hintergrund einer Fehlfunktion in den Zellen der Bandscheiben auftreten, wird auch von einer Einschränkung der Beweglichkeit des Kopfes oder des Körpers begleitet.

Seite 1 von 2

Mit Bewegung und Mäßigung können die meisten Menschen ohne Medizin auskommen.

Rückenschmerzen: Symptome, Ursachen, Behandlung

Rückenschmerzen sind eine häufige Ursache für einen Arztbesuch, laut Statistik sind bis zu 80 Prozent der älteren Menschen mit diesem Problem konfrontiert. Rückenschmerzen können ganz anderer Natur sein und treten aus verschiedenen Gründen auf, manchmal sprechen sie über die Entwicklung schwerer Krankheiten.

In manchen Fällen besteht bei Rückenschmerzen keine besondere Gefahr, ihr Auftreten kann durch körperliche Ermüdung ausgelöst werden. Wenn jedoch der Schmerz ständig auftritt, manchmal ohne offensichtliche Gründe, sieht er von Natur aus nicht wie die üblichen Empfindungen aus, wenn die Muskeln überlastet sind, sollte man vorsichtig sein. Chancen, eine gefährliche Krankheit zu entwickeln.

Früher kam es vor, dass die meisten Erkrankungen der Wirbelsäule nur in einem höheren Alter auftreten, aber Statistiken zeigen, dass es auch bei jungen Menschen relativ viele Menschen gibt, die an degenerativen Rückenerkrankungen leiden. Daher sollten Sie in jedem Alter sorgfältig auf Ihren eigenen Körper hören. Rückenschmerzen nicht ignorieren, besonders wenn sie häufig auftreten und so intensiv sind, dass sie die täglichen Aktivitäten beeinträchtigen.

Ursachen von Rückenschmerzen

Die Ursachen für Rückenschmerzen sind vielfältig. Meistens verschiedene Erkrankungen der Wirbelsäule, Nerven dieser Abteilung. In einigen Fällen können Schmerzen bei Erkrankungen anderer Organe jedoch einfach in den Rückenbereich eindringen, wodurch der Rücken schmerzt. Im Allgemeinen werden die folgenden Ursachen für das Auftreten schmerzhafter Empfindungen dieses Körperteils unterschieden:

  1. Osteochondrose Diese degenerative Erkrankung, die durch einen Elastizitätsverlust der Bandscheiben und deren Zerstörung gekennzeichnet ist, tritt in den meisten Fällen auf. Osteochondrose kann verschiedene Teile der Wirbelsäule betreffen: Hals, Brust, Lendenwirbelsäule. Die Art und der Ort des Schmerzes hängen vom Ort der Läsion ab.
  2. Verschiedene Krümmungen und Funktionsstörungen der Wirbelsäule. Skoliose, Kyphose, Lordose und andere sind am häufigsten. Darüber hinaus provoziert die Krümmung oft die Entwicklung anderer Pathologien in ihrem Hintergrund.
  3. Rückenmarkvorsprünge, Hernienbildung. Diese Pathologien werden in der Regel vor dem Hintergrund anderer Erkrankungen wie Osteochondrose gefunden. Bei Vorsprüngen und Hernien ändert sich die korrekte Position der Wirbel, was zu Schmerzen und anderen Störungen führt.
  4. Verschiedene entzündliche Erkrankungen des Ischiasnervs, Nervenenden in verschiedenen Teilen der Wirbelsäule. Oft gibt es Entzündungen des Ischiasnervs, Ischias, Schießen.
  5. Wirbelsäulenverletzungen, Destabilisierung der Wirbel. Frakturen und andere Verletzungen sind aus einer Reihe von Gründen extrem gefährlich, häufig treten Rückenmarksverletzungen, Rückenmarksverletzungen und Nervenenden auf, die in verschiedenen Teilen der Wirbelsäule liegen.
  6. In seltenen Fällen können Schmerzen durch die Bildung von Tumoren in der Wirbelsäule ausgelöst werden. Verschiedene Neoplasmen sind nicht so häufig, aber bei der Analyse der Symptome sollte eine solche Wahrscheinlichkeit nicht ausgeschlossen werden.
  7. Verschiedene Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts, Erkrankungen des Urogenitalsystems. Bei verschiedenen Pathologien der inneren Organe können die Schmerzen auf den Rücken übertragen werden, während sie gewöhnlich im unteren Rückenbereich, in der Lendengegend, lokalisiert sind.

Außerdem können erhöhte Schmerzen die körperliche Betätigung verstärken. In diesem Fall treten die Schmerzen jedoch ausschließlich in den Muskeln auf, ihre Ursache kann ziemlich eindeutig aufgespürt werden, nachdem sie einige Zeit von selbst überwunden sind. Es ist zu bedenken, dass dauerhaft hohe Belastungen, die der körperlichen Fitness nicht entsprechen, die Entstehung von Rückenerkrankungen auslösen können.

Das Auftreten von Erkrankungen der Wirbelsäule selbst wird in der Regel von mehreren Faktoren beeinflusst. Meistens treten Rückenschmerzen bei Menschen auf, die körperliche Aktivität vernachlässigen und mehr Zeit im Sitzen verbringen. Wird manchmal auch als Unterernährungsfaktor bezeichnet. Eine ungesunde Ernährung führt zu einem Mangel an essentiellen Vitaminen und Mineralstoffen, die für das normale Funktionieren des Bewegungsapparates notwendig sind.

Bei Frauen

Es passiert auch, dass der Rücken während der Schwangerschaft schmerzt. Ein Kind tragen - eine zusätzliche Belastung für die Wirbelsäule, die Rückenmuskulatur, den Körper als Ganzes. Je größer die Masse des Fötus ist, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit von Schmerzen während der Schwangerschaft. Manchmal schmerzt der Rücken nach der Geburt, da der Prozess selbst von einer hohen Belastung der Wirbelsäule und der Muskeln begleitet wird.

Aus demselben Grund schmerzt der Rücken nach einer Epiduralanästhesie. Wenn seine Wirkung verschwindet, beginnen die überlasteten Muskeln und die Wirbelsäule zu schmerzen. Der Schmerz, der mit der Geburt verbunden ist, muss einige Zeit durchgehen, vor allem - um der Mutter maximalen Komfort und Frieden zu bieten. Wenn die Schmerzen anhalten und sich ihre Natur ändert, sollten Sie einen Arzt aufsuchen.

Es ist wichtig! Es ist richtig, die Schmerzursache im Rückenbereich nur von einem Spezialisten nach einer vollständigen Untersuchung festzustellen.

Was für ein Arzt für Rückenschmerzen

Oft ist es nicht möglich, die Ursache der Rückenschmerzen ohne eine vollständige Untersuchung zu bestimmen. Daher wissen die meisten Menschen nicht, an welchen Arzt sie sich zuerst wenden müssen. Besuchen Sie auf jeden Fall den Arzt in folgendem Fall:

  • Rückenschmerzen vergehen nicht innerhalb weniger Tage;
  • Rückenschmerzen treten ohne ersichtlichen Grund auf, auch ohne körperliche Anstrengung;
  • Schmerzen begleitet von Atemnot, Atemstörungen, Herzklopfen, Fieber, Magenkrämpfen, Schmerzen im rechten Hypochondrium;
  • Schmerzen entstanden nach Verletzung, Verletzung, Sturz;
  • Der Schmerz gibt dem Arm, den Beinen und anderen Körperteilen nach. Vor dem Hintergrund beginnt der Kopf zu schmerzen.

Um herauszufinden, warum Ihr Rücken schmerzt, sollten Sie einen Neurologen konsultieren. Falls erforderlich, kann sich der Facharzt während der Untersuchung an einen Chirurgen wenden - Orthopäden, Rheumatologen, Gastroenterologen und andere Ärzte. Um eine korrekte Diagnose zu stellen, ist in der Regel eine externe Untersuchung, eine Analyse der Beschwerden, eine Röntgenaufnahme des Rückens und anderer Organe erforderlich, eine MRI- oder CT-Untersuchung.

Wenn Sie vermuten, dass eine Erkrankung des Gastrointestinaltrakts Ultraschall erfordert, wird ein Bluttest durchgeführt. Wenn die Möglichkeit besteht, dass Schmerzen durch Herzerkrankungen verursacht werden, sollte ein EKG durchgeführt werden. Die Liste der erforderlichen Diagnosen kann je nach den individuellen Merkmalen des Krankheitsverlaufs variieren.

Nieren oder Rückenschmerzen: Wie kann die Krankheit durch die Art des Schmerzes bestimmt werden?

Oft wird gefragt, wie man die Krankheit anhand der Art des Schmerzes feststellen kann. In den meisten Fällen verursacht dies Schwierigkeiten. Sie müssen nicht nur auf die Schmerzen, sondern auch auf die begleitenden Symptome achten. Sie sollten auch genau bestimmen, wo der Schmerz auftritt.

  1. Starke, quälende Schmerzen. Bei Osteochondrose, besonders häufig nach Schlaf und Bewegung, kommt es in diesem Fall darauf an, welcher Teil der Wirbelsäule betroffen ist. Am häufigsten schmerzt der Rücken in der Lendengegend, mit der Brustform - in den Schulterblättern, während der Nacken und der Kopf beginnen zu schmerzen. Osteochondrose wird von einem Gefühl der Taubheit in den Gliedmaßen begleitet. Ähnliche Schmerzen können auch bei der Entstehung von Hernien auftreten, mit Radikulitis im Lendenbereich. Wenn Husten die Rückseite der Schulterblätter verletzt, ist die Natur dieser Schmerzen stumpf, aber stark, mit Erkrankungen der Lunge und des Herzens.
  2. Akute Schmerzen Gewöhnlich tritt auf, wenn der Rückenschmerz den Nerv in der Wirbelsäule eingeklemmt hat. Wenn akute Schmerzen nach einer Verletzung oder längerer harter Arbeit auftreten, besteht die Möglichkeit einer Verlagerung der Wirbel. Akute Schmerzen unter dem linken Schulterblatt hinter können über Erkrankungen des Herzens und der Lunge in der Lendengegend sprechen - Erkrankungen des Urogenitalsystems. In diesem Fall gehen Fieber, Vergiftungssymptome und Harnwegsstörungen einher.
  3. Schmerzende Schmerzen in den Muskeln. In diesem Fall können sie durch eine Entzündung oder Überlastung der Rückenmuskulatur verursacht werden. Bei Palpation der betroffenen Muskeln ist meistens zu erkennen, dass sie dicht und stark beansprucht sind.
  4. Schmerzen bis zu den unteren Gliedmaßen. Kommt es bei einer Entzündung des Ischiasnervs, wird dies von einem Gefühl der Taubheit der Muskeln begleitet, als ob in den Beinen, im Beckenbereich und in den Knien "geschossen" wird. Meist nur auf einer Körperseite vorhanden.
  5. Bestrahlende Schmerzen Bei einigen Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts, des Urogenitalsystems, können Schmerzen im Rückenbereich auftreten. In diesem Fall können Sie feststellen, dass sie nicht mit der Wirbelsäule oder der Muskelspannung zusammenhängen. Schmerzen bei Erkrankungen der inneren Organe hängen nicht von körperlicher Anstrengung ab, vergehen nicht lange.

Es ist wichtig! Wenn der Schmerz akut ist, begleitet von Fieber, Vergiftung, gibt es einen Grund, einen Krankenwagen zu rufen.

Dies sind die Hauptarten von Schmerzen und die häufigsten Krankheiten, die sie verursachen. Eine genaue Diagnose kann nicht ohne vollständige Diagnose bestimmt werden. Daher sollten Sie die Behandlung nicht ohne Rücksprache mit Ihrem Arzt beginnen, insbesondere wenn die Schmerzen von anderen akuten Symptomen begleitet werden.

Was tun, wenn der Rücken schmerzt?

Zunächst sollten Sie sich an Ihren Neurologen wenden und die Krankheit ermitteln, die den Schmerz verursacht hat. Dann beginnt meist eine vollständige Behandlung. Bei den meisten Erkrankungen des Rückens ist es langwierig, komplex und umfasst die Einnahme verschiedener Medikamente, Physiotherapie, Massagen und andere Techniken.

Wie man den Schmerz loswird

Wenn man sich sicher ist, dass der Schmerz genau durch Erkrankungen des Rückens, der Wirbelsäule oder der Muskulatur verursacht wird, gibt es verschiedene Techniken, um Schmerzen zu lindern. Es sollte jedoch bedacht werden, dass sie, wenn sie nicht durch körperliche Anstrengung verursacht werden, bei schwerer Krankheit wieder zurückkehren. Sie müssen einen Arzt aufsuchen und die richtige Behandlung finden. Im Allgemeinen können Sie Schmerzen auf folgende Weise schnell lindern:

  1. Schmerzmittel Üblicherweise verwendete Tabletten zur oralen Verabreichung auf der Basis von Ibuprofen, Nimesulid, Diclofenac. In extrem schweren Fällen können Injektionen beispielsweise auf der Basis von Novocain erforderlich sein, sie müssen jedoch von einem Arzt verabreicht werden. Nach ärztlicher Verordnung sind hormonelle Anästhesiesalben zulässig. Bei Schmerzen aufgrund von Muskelverspannungen können Sie versuchen, Schmerzmittel aufzuwärmen, z. B. Bengay.
  2. Gürtel für Rückenschmerzen im unteren Rücken. Sie können bei Osteochondrose und anderen Erkrankungen der Wirbelsäule eingesetzt werden, es gibt ältere, traditionelle Methoden, Gürtel auf Wollbasis und modernere Produkte auf Basis technologischer Materialien.
  3. Pfefferpflaster und andere Sorten. Es ist in der Regel bei nicht entzündlichen Erkrankungen indiziert, daher ist bei der Anwendung Vorsicht geboten. Aufgrund des wärmenden Effekts werden Schmerzen gelöst.
  4. Gymnastik Wenn der Schmerz durch körperliche Anstrengung verursacht wurde, können Sie versuchen, die verspannten Muskeln und die Wirbelsäule sanft zu strecken. Die Übungen sollten reibungslos und sorgfältig ausgeführt werden, um nicht zu schaden. Gymnastik wird auch bei Osteochondrose eingesetzt.
  5. Volksheilmittel. Um den Schmerz zu beseitigen, können Sie auch verschiedene Volksheilmittel verwenden. Kompressen basierend auf Honig, Kartoffeln, Einnahme von Abkochungen und Infusionen von Heilkräutern im Inneren: Kamille, Salbei, Minze können Schmerzen lindern. Bei Rückenschmerzen wird empfohlen, einen Gürtel aus Hundewolle zu verwenden.

Es ist wichtig! Bei entzündlichen Erkrankungen der inneren Organe ist es unmöglich, Aufwärmtechniken anzuwenden.

Diese Werkzeuge sollten Rückenschmerzen lindern. Wenn sie jedoch nach einiger Zeit wiederkommen, sollten Sie einen Arzt aufsuchen, sie können sich über die Entwicklung einer gefährlichen Krankheit unterhalten.