Haupt / Knie

Juvenile Osteochondrose der Wirbelsäule

Osteochondrose ist nach 40 Jahren keine ausschließliche Erkrankung mehr von Menschen. Nun wird diese Diagnose in der Kindheit und Jugend gestellt, und die Krankheit betrifft hauptsächlich die Hals- und Lendenwirbelsäule. Eltern, die besorgt über Veränderungen in der Haltung sind, führen zum Arzt des Kindes.

Symptome einer juvenilen Osteochondrose

In der Jugend erlebt der menschliche Körper natürliche Belastungen - er wächst aktiv, die Hormone werden erhöht. Junge Menschen verbringen viel Zeit in der Schule und bereiten Aufgaben vor. Daher, wenn sich ein Teenager über Folgendes beschwert:

  • Konstante Kopfschmerzen;
  • Allgemeine Schwäche;
  • Chronische Müdigkeit;
  • Nieren- und Harnwegsstörungen;
  • Bei starken Kopfschmerzen, häufig auf der einen Seite, die begleitenden Schmerzen hinter der Augenhöhle - die Eltern rechtfertigen es, indem sie in der Schule, hinter Gadgets oder am Computer sitzen.

Angst äußert sich nur dann, wenn sich eine abnorme Körperhaltung manifestiert - ein stark gewachsenes Kind sinkt, der Gang beginnt zu laufen, oder wenn wiederkehrende Kopfschmerzen und Geräusche im Ohr zunehmen, nimmt das Gehör ab, wenn ein Teenager Schmerzen hat, neigt er dazu, sich weniger zu bewegen, der Kopf nimmt in einer Position stark zu Bewegung und Biegung des Kopfes). Die Diagnose einer Osteochondrose, die von einem Arzt bei Jugendlichen gestellt wird, wird zu einer unangenehmen Überraschung. Die erste Frage, die Eltern normalerweise stellen, lautet: Was hat die Krankheit verursacht?

Ursachen

Es gibt folgende Gründe, die zur Entwicklung der Osteochondrose beitragen:

  • Traumatische Beschädigung des Stützapparates;
  • Vererbung;
  • Unterernährung mit unzureichenden Nährstoffen;
  • Angeborene und erworbene Pathologien des Herzens und der Blutgefäße;
  • Eine Vielzahl von Allergien;
  • Interne Krankheiten;
  • Leben in benachteiligten Ehefrauen;
  • Infektionen der Vergangenheit;
  • Verschiedene Pathologien der Knochenentwicklung;
  • Geringe motorische Aktivität;
  • Die physische Kraftbelastung des verstärkten Spielsports wurde falsch eingestellt.

Die häufigste Diagnose einer Osteochondrose der Halswirbelsäule wird bei Kindern gestellt, die bei der Geburt verletzt wurden. Bei schwierigen Geburten ist der Hals für ein Kind der verletzlichste Teil des Körpers und ist daher in der späteren Entwicklung betroffen. Die Symptome manifestieren sich hauptsächlich in der Pubertät und Jugend, während des Wachstums und der Körperbildung. Osteochondrose bei Kindern tritt nach Verletzungen auf, die während eines Sturzes entstanden sind (beim Spielen, beim Sportunterricht, beim Schlittschuhlaufen eines Teenagers sehr oft auf das Steißbein), wodurch die Bandscheiben komprimiert und verschoben werden.

Die Bedeutung einer ausgewogenen Ernährung und der Versorgung des Körpers mit Kalzium, Phosphor und Vitaminen für die korrekte Bildung der Wirbelsäule wurde von sowjetischen Kinderärzten bei der Beschreibung von Störungen bei Kindern und Jugendlichen, die die Blockade überlebten, bestätigt.

Sehr häufig manifestieren sich destruktive Veränderungen der Osteochondrose bei Kindern, deren Familien bereits solche Patienten haben. Ein Teenager, der in ökologisch ungünstigen Gegenden lebt, wird ebenfalls zu einer Veränderung der Wirbelsäule führen.

Eine sitzende Lebensweise versorgt auch die Bandscheiben nicht ausreichend mit Nährstoffen und ihre Entwicklung geht schief und verursacht Krankheiten. Der gleiche Effekt wird durch zu viel körperliche Anstrengung beim Profisport, durch starkes Verdrehen, Beugen und Dehnen der Wirbelsäule sowie durch Stürze bei Sportübungen verursacht.

Diagnose der Osteochondrose

Die Diagnose einer Osteochondrose bei Kindern erfordert die Erfahrung eines Arztes und eine sorgfältige Nachbehandlung. Bei der Diagnose bittet der Arzt den Patienten, über seine Gefühle, Eltern, die Lebensgeschichte und Krankheiten des Kindes zu berichten und über mögliche Vererbung zu fragen. Dann führt er eine äußere Untersuchung durch, beurteilt seine Haltung, schlägt und tastet die Wirbelsäule, untersucht den Zustand der Muskeln und bemerkt die Stellen einer unnatürlichen Spannung.

Um eine korrekte Diagnose einer jugendlichen Osteochondrose zu stellen, wird die Möglichkeit von Bewegungen in der Wirbelsäule untersucht. Wenn Symptome einer Osteochondrose festgestellt werden und die Diagnose genau bestimmt wird, kann der Arzt Folgendes verschreiben:

  • Röntgenaufnahme, die den Zustand der Wirbel beurteilt;
  • Eine Studie mit Computertomographie, mit der Sie nicht nur die Knochenstruktur der Wirbelsäule, sondern auch die Bandscheiben, die Position der Gefäße und ihrer anderen Gewebe sehen können. Die Tomographie wird nach Bestehen der Studie auf dem Röntgengerät ernannt, um die Ergebnisse zu klären.
  • In schwierigen oder kontroversen Fällen wird eine MRT vorgeschrieben.
  • Ultraschall wird zur Bestimmung von Pathologien bei Beschwerden über schwere Kopfschmerzen und Verdacht auf Läsionen der Halswirbelsäule verwendet.

Es gibt drei Haupttypen solcher Erkrankungen der Wirbelsäule:

  • Zervikale Osteochondrose bei Kindern und Jugendlichen;
  • Thorax
  • Osteochondrose der Lenden.

Die häufigsten sind Diagnose der lumbalen Osteochondrose und des Halses. Um eine Diagnose zu stellen, kann nur ein Arzt die Behandlung für einen Teenager verschreiben.

Behandlung und Prävention

In Verbindung mit den hohen Wiederherstellungsfähigkeiten des Körpers des Kindes ist die konservative Behandlung solcher Zustände das Beste. Da Schmerzen den Lebensstandard eines Kindes am stärksten verringern, zielt die Therapie in erster Linie darauf ab, ihn zu beseitigen. Dazu werden Schmerzmittel und entzündungshemmende Medikamente verschrieben sowie hondoprotektive Mittel zur Stärkung der Wirbelsäule und Vitaminpräparate.

Dem Patienten muss eine Physiotherapie und Massage verordnet werden. Bewährt zu schwimmen, als Methode der Wirbelsäulenkorrektur.

  • Siehe auch: Geburtsverletzung der Halswirbelsäule bei Neugeborenen.

Der Arzt und die Eltern des Jugendlichen müssen alle Maßnahmen ergreifen, um die Zerstörung der Wirbel und Bandscheiben sowie das Klemmen der Nervenwurzeln zu verhindern. Manchmal wird den Patienten ein Korsett zur Korrektur der Körperhaltung und zur korrekten Fixierung der Wirbelsäule verordnet. Aufgrund der Plastizität der Knochen und des enormen Regenerationspotenzials des Körpers während der Pubertät stimmen viele Ärzte einem chirurgischen Eingriff bei der Diagnose einer juvenilen Osteochondrose der Wirbelsäule nicht zu.

Operationen sind nur möglich, wenn die Therapie keine Ergebnisse bringt oder die Verformung eine große Größe erreicht hat.

Einem Kind, bei dem die Osteochondrose eines Kindes diagnostiziert wird, muss beigebracht werden, dass es sich um seine Wirbelsäule kümmert, sich wärmt und sich der Jahreszeit anpasst, richtig aus dem Bett steigt und Gegenstände vom Boden aufnimmt und therapeutische Übungen macht, damit die inneren Organe zur Norm werden. Die Ernährung solcher Jugendlichen sollte vollständig sein, es ist auch notwendig, das Körpergewicht zu kontrollieren, um die Belastung der Wirbelsäule zu reduzieren.

Juvenile Osteochondrose der Wirbelsäule

Die juvenile Osteochondrose der Wirbelsäule unterscheidet sich von verschiedenen im Kindes- und Jugendalter beobachteten Pathologien, die auf einer degenerativen Schädigung der Wirbelstrukturen beruhen.

Das Problem wird von Angehörigen der Gesundheitsberufe große Aufmerksamkeit gewidmet, da mit dieser Krankheit die Wahrscheinlichkeit einer Behinderung im Kindesalter sehr hoch ist.

Ursachen von Krankheiten

In der Regel tritt die Pathologie bei Kindern im Alter von 11-12 Jahren auf. Und die meisten Experten neigen dazu zu glauben, dass die Basis nicht nur angeborene, sondern auch Ursachen für die juvenile Osteochondrose sind:

  • Das überproportional schnelle Wachstum des Skeletts während der Pubertät - die Gelenkstrukturen sind einfach nicht in der Lage, den ständig zunehmenden Schweregrad zu bewältigen, was zu weiteren Störungen des Knorpelgewebes und zu einer Verschiebung der Bandscheiben führt;
  • Übermäßige körperliche Überlastung - Die Skelettbasis des Jugendlichen ist nicht vollständig ausgeprägt. Daher sind alle Sportarten und Übungen, die die Altersstandards überschreiten, absolut verboten.
  • Entzündungsprozesse - nach Beginn einer durch Überlastung ausgelösten juvenilen Osteochondrose setzen sich die Entzündungsprozesse fort, unabhängig von der weiteren Präsenz provozierender Faktoren, die Krankheit schreitet fort;
  • Negative erbliche Veranlagung - Wenn die Eltern und die engsten Blutsverwandten an Erkrankungen leiden, die mit der Schädigung des Knochenskeletts zusammenhängen, ist es sehr wahrscheinlich, dass der Jugendliche unter bestimmten Umständen eine Osteochondrose entwickelt.

Übermäßige Übung

Spezialisten berücksichtigen alle möglichen Versionen, aufgrund derer die Pathologie eines bestimmten Kindes in jedem Fall auftritt.

  • Hypodynamie;
  • Übergewicht;
  • Verletzungen;
  • falsche Ernährung.

Durch die sorgfältige Sammlung von Anamnese können sie rechtzeitig erkannt und eliminiert werden.

Symptome einer juvenilen Osteochondrose

In Anbetracht der Vielzahl der Ätiologie der Erkrankung werden Experten häufig von folgenden negativen anatomischen Veränderungen im jugendlichen Körper geleitet:

  • schwere Hypotonie der Muskulatur;
  • nicht-physiologische Verspannung einzelner Muskelmassen;
  • pathologische Veränderungen in den osteoartikulären Strukturen der Wirbelsäule;
  • Ungleichgewicht des Kreislaufsystems.

Für jeden der aufgeführten Links ist eine obligatorische Abrechnung erforderlich, um eine angemessene Diagnose zu stellen und die medizinischen Verfahren rechtzeitig zu bestellen.

Ein spätes Symptom sind starke Rückenschmerzen.

In der Pubertät klagt ein Kind fast nie über Rückenschmerzen. Daher unterscheiden sich die Symptome der juvenilen Osteochondrose etwas von den klinischen Manifestationen bei erwachsenen Patienten:

  • tägliche Kopfschmerzen unbekannter Herkunft;
  • vorher uncharakteristischer Schwindel;
  • Neigung zur Ohnmacht;
  • allgemeines Unwohlsein und unzumutbare Schwäche;
  • erhöhte Müdigkeit.

Und nur bei 2-3 Stadien des pathologischen Prozesses in den Wirbelstrukturen werden intensive Schmerzimpulse im Bereich der Wirbelsäule bestimmt. Das wird sich bemerkbar machen - Veränderungen in der Haltung, ein unangenehmes Steifigkeitsgefühl in den Morgenstunden.

In Ermangelung einer angemessenen medizinischen Versorgung wird die juvenile Osteochondrose durch Krankheiten wie Skoliose, intervertebraler Hernie und Spondylose kompliziert.

Diagnose der Krankheit

Nach einer umfassenden Sammlung von Beschwerden und Anamnese der Pathologie untersucht ein Spezialist den Jugendlichen - das Verhältnis von Gewicht, Größe, Muskeltonus und visuell wahrnehmbare Abweichungen in der Struktur der Wirbelsäule.

Nur dann werden Diagnoseverfahren empfohlen. Um eine adäquate Diagnose einer juvenilen Osteochondrose zu stellen, müssen Sie die nach einer Hardwarestudie erhaltenen Informationen auswerten:

  • Mit Hilfe der Radiographie können keilförmige Verformungen der Wirbelkörper, Fragmentierung der Apophysen, Veränderungen der Schaltplatten festgestellt werden, fast immer gibt es laterale Abweichungen der Achsen der Wirbelsäule;
  • moderne Forschungsmethoden, CT oder MRI der Wirbelsäulenstrukturen, ermöglichen die Identifizierung der frühesten pathologischen Veränderungen;
  • Es sind Laborblut- und -urinproben erforderlich, um eine begleitende somatische Pathologie feststellen zu können.

Erst nach einer gründlichen Bewertung aller gesammelten Informationen wird der Fachmann die geeigneten Verfahren für die Wiederherstellung der Wirbelsäule bestimmen.

Behandlungsmethoden

Eine wirksame Behandlung der juvenilen Osteochondrose besteht in der langfristigen und systemischen Anwendung verschiedener Komplexe aus Bewegungstherapie, Massage, Schwimmen und Entlademethoden der juvenilen Wirbelsäule. All dies ermöglicht es, das Muskelkorsett des Kindes maximal zu stärken, die Blutzirkulation im beschädigten Teil des Rückens deutlich zu verbessern, die Stoffwechselprozesse und die Beweglichkeit der betroffenen Wirbel wiederherzustellen.

Darüber hinaus kann ein Spezialist das Tragen eines speziellen modernen Korsetts mit einem Piloten über der Deformität im Bereich der betroffenen Knochenelemente in der Position des Überbiegens der Wirbelsäule empfehlen.

Spezielles Wirbelkorsett

Ein weiterer wesentlicher Bestandteil der konservativen Behandlung ist erwähnenswert - entzündungshemmende und schmerzstillende Mittel, die von einem Spezialisten ausgewählt werden, der die Alterskategorie des Patienten, seine individuelle Empfindlichkeit und das Vorhandensein anderer Kontraindikationen strikt berücksichtigt.

In einer separaten Kolumne werden Arzneimittel zur Wiederherstellung der Wirbelsäulenstruktur erwähnt - Chondroprotektoren zur Verhinderung weiterer degenerativer Veränderungen der Bandscheiben. Man kann sich den Heilungsprozess nicht ohne Vitaminkomplexe vorstellen, die die schwache Kraft des jugendlichen Organismus im Kampf gegen Krankheiten unterstützen.

Wurde die Pathologie bereits in dem Stadium erkannt, in dem die pathologischen Veränderungen der Wirbelsäule die maximale Deformität erreicht hatten, entschieden die Spezialisten die Notwendigkeit einer Operation. In diesem Fall ist es erforderlich, die beschädigten Segmente unverzüglich zu entfernen und die Position der Wirbel mit Hilfe spezieller medizinischer Konstruktionen zu fixieren.

Mit der Zeit aufgewendete medizinische Verfahren erhöhen immer wieder die Chancen eines Kindes für ein weiteres gesundes, erfülltes Leben.

Prävention

Wie jede Pathologie ist die juvenile Osteochondrose viel leichter zu verhindern als zu heilen.

Für die Prävention von Krankheiten empfehlen Experten, sich an einen gesunden Lebensstil zu halten:

  • die Körperhaltung des Kindes sorgfältig überwachen;
  • passen Sie die Diät an;
  • Spurgewichtsparameter;
  • Hypodynamie vermeiden;
  • für angemessene körperliche Anstrengung und hochwertige Nachtruhe sorgen;
  • den Organismus von Kindern rechtzeitig zu heilen - verschiedene Lokomotivsanatorien;
  • Zeit, die somatische Pathologie zu heilen.

Sport ist die beste Prävention.

Besondere Aufmerksamkeit sollte der Schulbelastung gewidmet werden - Stellen Sie sicher, dass der Teenager abwechselnd am Computer sitzt und aktive Erholungsarten hat.

Jugendliche (jugendliche) Osteochondrose

Diagnostizieren Sie die Pathologie mithilfe von Radiographie, CT und MRI. Es wird mit Medikamenten, therapeutischen Übungen, Massagen und Physiotherapie behandelt.

Gründe

Mögliche Ursachen der juvenilen Osteochondrose sind:

  • Genetische Prädisposition (wenn die nahen Angehörigen eine Pathologie haben, ist das Risiko für die Krankheit höher).
  • Verletzungen, angeborene Anomalien der Wirbelsäulenstruktur.
  • Mangel an Vitaminen und Nährstoffen, die für die richtige Bildung von Knorpel und Knochen notwendig sind.
  • Die Schwäche des Muskelkorsetts.
  • Schwere Infektionskrankheiten.
  • Gefäßpathologien.
  • Fehlfunktionen des endokrinen Autoimmunsystems.

Andere Faktoren, die zur Entwicklung der Krankheit beitragen:

  • Mit schweren Taschen und Rucksäcken auf einer Schulter.
  • Essen kalorienreiche Lebensmittel, unzureichende Wassermengen.
  • Schlafen in einer falschen Haltung, auf einer weichen Matratze oder einem Kissen.
  • Übermäßige Übung.
  • Sitzender Lebensstil.
  • Sitzen am Computer, Tisch, mit Gadgets in einer Position mit gebeugtem Rücken und Nacken.
  • Plattfuß

Bei Kindern tritt Osteochondrose meistens nach 11-12 Jahren auf. Während dieser Zeit tritt das erhöhte Wachstum des Skeletts auf. Eine längere Exposition gegenüber provozierenden Faktoren führt zu einer Erhöhung der Belastung der Wirbelsäule, einer gestörten Haltung und Ernährung der Bandscheiben sowie zum Auftreten von Osteophyten an den Wirbeln. Wenn die Behandlung nicht durchgeführt wird, bildet sich ein Vorsprung und dann ein Bandscheibenvorfall.

Im Vergleich zu Erwachsenen entwickeln Jugendliche häufiger eine Osteochondrose in der Brust. Betroffen sind jedoch meistens die Hals- und Lendenwirbelsäule.

Symptome

Die klinische Manifestation der juvenilen Osteochondrose hängt von der Lokalisation degenerativer Prozesse und dem Ausmaß ihrer Ausbreitung ab. In den frühen Stadien der Krankheit können die Symptome der Krankheit fehlen. Sie werden mit dem Fortschreiten degenerativer Prozesse in der Wirbelsäule ausgeprägter.

Die Osteochondrose entwickelt sich bei Jugendlichen und Kindern schneller als bei Erwachsenen. Es ist jedoch schwer zu vermuten, dass sie vorhanden ist: Das Schmerzsyndrom manifestiert sich im Endstadium und ist weniger ausgeprägt, mäßiger Natur und Sensibilitätsstörungen und Funktionsstörungen der inneren Organe sind möglicherweise nicht vorhanden. Aus diesem Grund wird die Krankheit meistens in späteren Stadien der Entwicklung diagnostiziert, wenn sich Osteophyten, Protrusion oder Bandscheibenvorfall gebildet haben.

Diagnose

Unter der Leitung eines Kinderarztes oder eines Neurologen für Kinder. Es beginnt mit der Sammlung von Anamnese und Beschwerden des Patienten, der Palpation der Wirbelsäule. Die endgültige Diagnose wird gestellt, nachdem das Kind eine Röntgen-, Computer- oder Magnetresonanztomographie gemacht hat.

Um damit einhergehende Pathologien auszuschließen, kann zusätzlich die Ursache der Osteochondrose bestimmt werden:

  • Lieferung allgemeiner klinischer Tests (Blut, Urin).
  • Ultraschall des Herzens.
  • Doplerographie.
  • DNA-Forschung.

Bei der Beurteilung der Ergebnisse einer umfassenden Untersuchung orientieren sich die Ärzte an der internationalen Klassifizierung von Krankheiten. Die Diagnose einer juvenilen Osteochondrose wird gestellt, wenn degenerative Veränderungen der Wirbelsäule vor dem 18. Lebensjahr festgestellt werden. Der Pathologie-Code gemäß ICD 10 lautet M42.0. Juvenile Osteochondrose der Wirbelsäule. Eingeschlossen in die Gruppe der deformierenden Dorsopathien. Seine anderen Namen sind: Scheuermann-Mau-Krankheit, Osteochondropathie der Apophyse der Wirbelkörper, juvenile oder osteochondropathische Kyphose.

Behandlungstaktiken

Die Behandlung degenerativer Veränderungen der Wirbelsäule im Kindes- und Jugendalter unterscheidet sich nicht von der Behandlung der Osteochondrose bei Erwachsenen - mit dem Ziel,

  • Wiederherstellung von Bändern, Gelenken und Muskeln.
  • Beseitigung von Schmerzen und entzündlichem Syndrom.
  • Prävention von Komplikationen.

Ärztliche Gymnastik, Medikamenteneinnahme, Massagen und physiotherapeutische Sitzungen werden verordnet.

Drogentherapie

  • Entzündungshemmende Mittel und Schmerzmittel.
  • Chondroprotektoren.
  • Muskelrelaxanzien.

Die Medikamente werden individuell ausgewählt, basierend auf Alter und allgemeinem Wohlbefinden des Kindes, dem Stadium der Osteochondrose. Kann außen oder innen angewendet werden. In schweren Fällen wird die Therapie mit Injektionen verordnet.

Physiotherapie

Fördert die Heilung, entspannt die Muskeln und verbessert die Ernährung des betroffenen Gewebes. Bei juveniler Osteochondrose kann empfohlen werden:

  • Schlammtherapie
  • UHF-Therapie.
  • Elektrophorese.
  • Lasertherapie.
  • Phonophorese.

Die Behandlungsdauer beträgt mehrere Monate. Prozeduren können miteinander kombiniert werden. Bei akutem Schmerzsyndrom werden keine ernannt.

Massage

Beschleunigt die Durchblutung, lindert Muskelkrämpfe, beseitigt Beschwerden im Rücken oder im Nacken und verlangsamt die Entstehung von Osteochondrose. Wenden Sie die folgenden Techniken an:

Die Standardbehandlung umfasst 15-20 Behandlungen mit einer Häufigkeit von 2-3 Mal pro Jahr. Die Anzahl der erforderlichen Sitzungen wird jedoch von einem Spezialisten festgelegt.

Physiotherapie

Stärkt die Muskulatur, verhindert das Auftreten von Skoliose, erneuert die Beweglichkeit der Gelenke, verbessert die Versorgung der betroffenen Wirbelsäule mit Nährstoffen.

Bei zervikaler Osteochondrose wird Jugendlichen empfohlen, die folgenden Übungen durchzuführen:

  • Liegen Sie auf einer harten Oberfläche, ziehen Sie Ihr Kinn 10 Sekunden lang hoch und entspannen Sie Ihren Nacken. 5-10 mal wiederholen.
  • Wir neigen den Kopf und versuchen, das Ohr mit der Schulter zu berühren. Führen Sie 5-8 Neigungen in jede Richtung aus.
  • Legen Sie Ihre Hand an die Stirn, neigen Sie Ihren Kopf nach vorne und schaffen Sie Widerstand mit der Hand. Nach 10 Sekunden entspannen wir uns. Wir trainieren in sitzender Position, wir wiederholen 3-mal.

Bei der Pathologie der Brustwirbelsäule sind folgende Übungen nützlich:

  • Wir haben die Beine schulterbreit auseinander. Beuge dich langsam nach unten und versuche, seine Hände auf dem Boden zu berühren. Mach das 5 mal.
  • Wir werden, strecken die Schultern. Wir lenken den Brustbereich nach hinten und dann nach vorne ab. 3-5 mal wiederholen.
  • In stehender Position führen wir 10 Umdrehungen mit den Schultern im Uhrzeigersinn und in entgegengesetzter Richtung durch.

Wenn bei einem Jugendlichen eine lumbale Osteochondrose diagnostiziert wird, sollten Sie folgende Übungen machen:

  • Wir legen uns auf den Bauch, heben gleichzeitig Arme und Beine an, ziehen sie hoch. Halten Sie die Position 5 Sekunden lang. Bis zu 5 mal wiederholen.
  • Wir steigen auf alle viere, beugen die Lendengegend nach unten und dann um den Rücken herum. Führen Sie 5-8 Mal aus.
  • Wir legen den Rücken an. Beugen Sie die Beine bis zu den Knien und neigen Sie sie 5 Mal nach links und rechts.

Um eine positive Wirkung auf das Turnen zu erzielen, müssen die Übungen, die auf die Muskulatur abzielen, mit denen abgeglichen werden, die zur Entspannung beitragen. Alle Bewegungen sollten sanft und langsam sein. Wenn ein Kind während der therapeutischen Gymnastik Schmerzen hat, ist es erforderlich, den Arzt darüber zu informieren.

Es wird empfohlen, Physiotherapieübungen durch Schwimmen zu ergänzen: Es verbessert die Blutzirkulation und regt Stoffwechselprozesse an, entlastet die Wirbel, stärkt die Muskulatur, das Atmungs- und Herz-Kreislauf-System.

Tipps zur Prävention

Vorbeugung gegen juvenile Osteochondrose besteht darin, Faktoren auszuschließen, die die Entstehung degenerativer Prozesse in der Wirbelsäule auslösen können. Kinder und Jugendliche werden empfohlen:

  • Essen Sie Nahrungsmittel, die reich an Nährstoffen und Vitaminen sind.
  • Begrenzen Sie den Zeitvertreib am Computer mit Gadgets.
  • Geh schwimmen
  • Führen Sie täglich morgendliche Übungen durch.
  • Weigern Sie sich, schwere Taschen und Rucksäcke zu tragen.
  • Körpergewicht kontrollieren.
  • Zeit, Infektionskrankheiten zu behandeln.
  • Stärkung der Immunität
  • Schlafen Sie auf einem orthopädischen Bett.

Die Heilung der juvenilen Osteochondrose ist unmöglich. Durch Befolgen der Vorsorgemaßnahmen oder der Empfehlungen des Arztes zur Behandlung können Sie jedoch die Wahrscheinlichkeit einer Wirbelsäulenpathologie verringern, deren Symptome beseitigen und das Fortschreiten der Erkrankung verlangsamen.

Was ist eine gefährliche juvenile Osteochondrose der Wirbelsäule?

Die juvenile Osteochondrose der Wirbelsäule ist eine der Unterarten der Chondrose, deren Höhepunkt der Inzidenz 11-18 Jahre beträgt. In der internationalen Klassifikation der Krankheiten der zehnten Einberufung (ICD-10) verläuft die juvenile Osteochondrose unter dem Code "M42.0".

Die Krankheit kann die Hals-, Brust- und Lendenwirbelsäule betreffen. Die Diagnose ist nicht schwierig, da radiologische Anzeichen bereits im Frühstadium der Erkrankung sichtbar sind. Trotzdem vermissen Ärzte diese Pathologie bei der Routineuntersuchung von Kindern häufig.

1 Allgemeine Beschreibung der Krankheit

Einmal wurde die Osteochondrose den Erkrankungen der älteren Altersgruppe zugeschrieben, und die Ursache ihrer Entwicklung war mit unvermeidlichen altersbedingten Veränderungen der Wirbelsäule verbunden. Die moderne Medizin hat diese Annahmen völlig widerlegt, da die Krankheit zunehmend bei Kindern registriert wird.

Der Begriff juvenile (juvenile) Osteochondrose bedeutet jugendliche Osteochondrose, die vor dem 16. Lebensjahr auftritt. Neben der klassischen Form betrifft die Erkrankung alle Teile der Wirbelsäule: Hals-, Brust- und Lendenwirbelsäule.

Man kann nicht sagen, dass die Krankheit schwer ist und unweigerlich mit einer Behinderung endet. Chondrosen bei Jugendlichen sind zwar relativ sicher, verursachen jedoch die stärksten Beschwerden des Kindes und beeinträchtigen seine Leistungsfähigkeit.

Stadien der juvenilen Osteochondrose

Häufiger Schwindel, Kopf- und Rückenschmerzen, Sehstörungen und sogar Gefäße - dies sind nur einige der Folgen einer jugendlichen Osteochondrose. Alle Konsequenzen sind nicht tödlich, aber sie zwingen den Patienten, den Zustand zu kompensieren, indem er jegliche Aktivitäten (Sport, Gehen, Tanzen) ablehnt.
zum Menü ↑

1.1 Ursachen der Entwicklung

Anders als in der älteren Altersgruppe, in der sich die Krankheit vor dem Hintergrund altersbedingter degenerativer und dystrophischer Veränderungen der Wirbelsäule entwickeln kann, ist die Situation bei Jugendlichen etwas anders.

Die Ursachen der juvenilen Osteochondrose können sein:

  1. Jede Pathologie der Hals-, Lenden- und Brustwirbelsäule, die mit gestörten Stoffwechselprozessen auftritt.
  2. Verschiedene Autoimmunerkrankungen (im Wesentlichen allergisch) und endokrine Erkrankungen (lokal und systemisch).
  3. Unausgewogene Ernährung und ein allgemeiner Mangel an nützlichen Vitaminen und Mineralstoffen (Calcium und B-Vitamine sind besonders gefährlich).
  4. Übermäßige körperliche Belastung der Wirbelsäule, die oft mit Profisportarten verbunden ist.
  5. Das Gegenteil des vorherigen Punktes ist das Fehlen einer ausreichenden körperlichen Anstrengung (Hypodynamie), die zu einer allgemeinen Entlastung des Körpers und einer Schwächung der Muskulatur des Rückens führt.
  6. Verletzungen der Haltung, sowohl funktionell (längeres unsachgemäßes Sitzen oder Liegen) als auch pathologisch (aufgrund von Skoliose, pathologischer Kyphose oder Lordose).

1.2 In welchem ​​Alter entwickelt sich oft?

In den meisten Fällen treten die ersten Symptome einer juvenilen Skoliose im Alter von 11-12 Jahren auf. Die Krankheit manifestiert sich deutlich im Alter von 16 Jahren, der schwerste Verlauf und die häufigsten Komplikationen treten jedoch zwischen dem 15. und 20. Lebensjahr auf.

Rückenschmerzen bei juveniler Osteochondrose

Bei Kindern unter 15 Jahren werden selten schwere Formen der Osteochondrose beobachtet, was irgendwie mit dem hervorragenden Zustand ihres Bewegungsapparates im Allgemeinen und der Wirbelsäule im Besonderen zusammenhängt. Darüber hinaus braucht die Krankheit Zeit, um sich zu entwickeln, und im Durchschnitt dauert es fünf Jahre.

Statistisch leiden etwa 27% der Jugendlichen in der modernen Realität an Osteochondrose in unterschiedlichem Ausmaß. Eine so große Verbreitung der Krankheit ist verständlich - die Kinder verbrachten viel Zeit im Sitzen, auch wegen des Computers und des Internets.

Ist es schlimm Die Zeit wird es zeigen, aber es bleibt eine Tatsache, dass die Gebühr für einen sitzenden Lebensstil hoch ist und die Osteochondrose bei weitem nicht die schlimmste Krankheit ist, die bei einem solchen Lebensstil auftreten kann, aber sie ist die häufigste (nach Fettleibigkeit).

Glücklicherweise lassen sich diese Krankheiten bei Kindern viel leichter behandeln als bei erwachsenen Patienten.

1.3 Arten von Krankheiten

Wenn man insgesamt spricht, ist die juvenile Osteochondrose in zwei Haupttypen unterteilt: allgemeine und spezifische. Chondrosen der Halswirbelsäule und der Brustwirbelsäule (einschließlich der Halswirbelsäule) werden in die allgemeine Ansicht aufgenommen. Der Code dieses Typs in ICD-10 lautet „M42.0“.

Mit einem bestimmten Typ ist lumbale juvenile Osteochondrose gemeint, die in ICD-10 mit genau demselben Code "M42.0" bezeichnet wird. Warum zeichnet sich eine spezifische lumbale Lokalisation der Erkrankung bei einer eigenen Art aus?

Wirbelverletzung bei juveniler Osteochondrose

Tatsache ist, dass die Lendengegend am häufigsten bei Kindern leidet, und die Erkrankung selbst ist ungleich schwieriger als bei der Lokalisation von Gebärmutterhalskrebs oder Thorax. Thoraxe Osteochondrose ist im Allgemeinen eine seltene Sache, da die Brustregion unbeweglich und vor Krankheiten gut geschützt ist.

Die zervikale Lokalisation der Krankheit tritt häufiger bei Erwachsenen auf, die viel Zeit in einer Position verbringen (statisch). Beispielsweise erkranken Büroangestellte und Fahrer am häufigsten an einer solchen Krankheit.

Trotz der schwerwiegendsten lumbalen Lokalisation kann die Krankheit relativ leicht behandelt werden (wenn die Behandlung in einem frühen Stadium beginnt und angemessen durchgeführt wird).
zum Menü ↑

1.4 Behandlung der juvenilen Osteochondrose (Video)

1.5 Symptome

Die Krankheitssymptome hängen direkt davon ab, welcher Bereich der Wirbelsäule am pathologischen Prozess beteiligt ist. Die zervikale und lumbale Osteochondrose verläuft am hellsten, während die thorakale Osteochondrose mäßig verläuft und in den meisten Fällen zufällig während der Routine-Röntgenaufnahme gefunden wird.

Im Allgemeinen können die Symptome einer juvenilen Osteochondrose sein:

  • anhaltende Kopfschmerzen (Zervikogenese und Spannungskopfschmerzen);
  • Schmerzen direkt im Rücken, meist verstärkt durch Biegen des Körpers oder durch das Anheben von Gewichten;
  • Schwindel, sehr selten führt zu Ohnmacht oder Übelkeit / Erbrechen;
  • allgemeine Müdigkeit, asthenisches Syndrom, Reizbarkeit, Misstrauen, mäßige Appetitstörungen;
  • allgemeines Unwohlsein, Gefühl, als würde etwas aus dem Inneren der Wirbelsäule brennen, andauernde Schläfrigkeit;
  • Haltungsstörungen, oft von Außenstehenden wahrgenommen;
  • das Auftreten von visuellen Artefakten (Fliegen, Blitze und ein Schleier vor den Augen), ein konstantes niederfrequentes Quietschen in den Ohren (Tinnitus), das durch vollständige Ruhe und Isolierung von äußeren Geräuschen verstärkt wird.

2 Behandlung

Wie wird die juvenile Osteochondrose der Wirbelsäule behandelt? Glücklicherweise ist die Behandlung der juvenilen Osteochondrose, obwohl sie lang ist, ziemlich einfach, und das Behandlungsschema selbst unterscheidet sich wenig vom Behandlungsschema für erwachsene Patienten. Es wird nur eine konservative nicht-chirurgische Therapie angewendet.

Behandlung der juvenilen Osteochondrose mit Hilfe der Bewegungstherapie

Bei der konservativen Therapie der juvenilen Osteochondrose werden folgende medizinischen Techniken angewandt:

  1. Körperübungen aus einem Komplex von therapeutischer und prophylaktischer Körperkultur (Bewegungstherapie). Allgemeine Gymnastik in 10-15 Minuten nach dem Aufwachen.
  2. Akzeptanz von Schmerzmitteln und entzündungshemmenden Medikamenten (wenn zwingende Gründe vorliegen, da solche Medikamente für Kinder unerwünscht sind).
  3. Allgemeine Aktivierung: häufige Spaziergänge, mäßige körperliche Arbeit (z. B. Reinigung des Hauses).
  4. In schwierigen Fällen kann es erforderlich sein, orthopädische Korrekturkorsetts, Bandagen oder Halsbänder zu tragen.
  5. Physiotherapie (UHF, Laser, Behandlung in Schlammbädern) und Massage (ohne manuelle Therapie!) Verfahren mehrere Monate.

Die Prognose für juvenile Osteochondrose ist äußerst günstig. Bei einer angemessenen und rechtzeitigen Behandlung kann die Krankheit innerhalb eines Jahres entfernt werden.

Juvenile Osteochondrose

Die jugendliche Osteochondrose ist eine Erkrankung der Wirbelsäule von Kindern, Jugendlichen und heranwachsenden Mädchen. Es wurde angenommen, dass nur Menschen im mittleren Alter anfällig für die Manifestation der Krankheit sind, wie Osteochondrose. Heutzutage ist die Diagnose einer juvenilen Osteochondrose der Wirbelsäule jedoch eine häufige Diagnose.

Merkmale der juvenilen Osteochondrose

Vergleicht man die Symptome der Manifestation der Krankheit von Kindern und Jugendlichen, so haben sie ein anderes Symptom. Teen klagt nicht über Rückenschmerzen. In der Altersgruppe manifestiert sich die Krankheit:

  • häufige Kopfschmerzen;
  • Ohnmacht
  • Schwindel;
  • Migräne-Anfälle.

Wenn eine Beschwerde eintritt, haben sie den Verdacht, dass keine Osteochondrose beginnt. Wenn die aufgeführten Symptome häufig auftreten, konsultieren Sie einen Arzt.

Das Auftreten von Migräne, die von Übelkeit, Erbrechen und Kopfschmerzen begleitet wird, weist auf eine Schädigung der Halswirbel mit Osteochondrose hin. Die Eltern versuchen, die „Kinder“ selbst zu behandeln, die Krankheit schreitet weiter voran.

Wenn sich das Kind plötzlich schlecht fühlte, gehen Sie zu einem Termin zum Arzt. Während Sie versuchen, selbst eine Diagnose zu stellen, entwickelt sich die Krankheit, die Halswirbel werden weiter geschädigt, die Krankheit schreitet fort. Selbstmedikation schadet dem Baby mehr.

Je nachdem, welcher Teil der Wirbelsäule durch die Krankheit geschädigt ist, erscheinen die Krankheitssymptome unterschiedlich. Beispielsweise bewirkt eine juvenile Osteochondrose der Halswirbelsäule Schwindel, starke Kopfschmerzen. Erkrankungen des Brustraums äußern sich häufiger in Herzschmerzen, Schweregefühl beim Atmen.

Die Krankheit ist gefährlich, weil sie die Wirbelsäule und den Femur betrifft. Diese Variante der Osteochondrose ist selten. Bei Jugendlichen und Kindern wirkt sich die Erkrankung häufig auf die Wirbelsäule aus.

Ursachen der Osteochondrose bei Jugendlichen

Die Hauptursachen für die Entwicklung der Erkrankung des Körpers von Jugendlichen - körperliche Aktivität.

  1. Seltene Übung, völliger Mangel an.
  2. Unerträgliche körperliche Anstrengung, die mit unangemessenem Gewicht beim Heben von Gewichten verbunden ist.
  3. Eine falsche Haltung und ein sesshafter Lebensstil, wenn ein Kind oder ein Teenager lieber fernsieht oder in einer falschen Position am Computer sitzt.
  4. Falsches Bett (Matratze zu weich, Federsockel).
  5. Falsche Gewichtsverteilung, wenn ein Teenager ständig eine Tasche auf einer Schulter trägt.

Eine unbemerkt bleibende jugendliche Osteochondrose bewirkt die Entwicklung eines übergewichtigen Kindes mit Plattfüßen. In Diagnosestudien macht der Arzt auf die Auswirkungen äußerer Faktoren, die genetische Veranlagung und mögliche Störungen der Schilddrüse aufmerksam.

Behandlung der juvenilen Osteochondrose

Die Langzeitbehandlung der Krankheit erfordert eine Reihe systematischer Verfahren - Bewegungstherapie, korrekt ausgewählte Übungen, die keine Schmerzen auslösen. Der Arzt verschreibt Schwimmen, Massagen, Erleichterung bei unerträglicher körperlicher Anstrengung und trägt ein spezielles Korsett.

Um den Komplex von physikalisch-therapeutischen Übungen verordneten Medikamenten, für die gute Arbeit des Kreislaufsystems, lindern Muskeltonus, beseitigen Schmerzen. Die Behandlung der juvenilen Osteochondrose zielt darauf ab, das Fortschreiten der Erkrankung zu stoppen und die Verformung der Wirbel anzuhalten. Wenn die Diagnose einer juvenilen Osteochondrose rechtzeitig gestellt wird, wird die Krankheit in einem frühen Stadium diagnostiziert, und das Ergebnis ist günstig.

Prävention von Krankheiten

Jede Krankheit ist leichter zu verhindern. Die durch Symptome anderer Krankheiten maskierte juvenile Osteochondrose wird spät diagnostiziert.

Die manifestierenden Symptome der Krankheit führen dazu, dass die Eltern das Kind zu anderen Ärzten führen, die Eltern versuchten, das Kind selbstständig zu behandeln, die Krankheit schreitet fort. Beobachten Sie den Teen-Lifestyle sorgfältig.

Angehörige hatten Erkrankungen, die mit einer gestörten normalen Funktion des Bewegungsapparates einhergingen, was bedeutet, dass die Vorbeugung der Erkrankung bereits in einem frühen Alter erfolgen sollte. Kindern mit dieser Veranlagung wird empfohlen, schwere körperliche Anstrengungen zu vermeiden. Wählen Sie Schwimmen, Physiotherapie, um die Rückenmuskulatur zu stärken.

Heben Sie vorsichtig Gewichte an und lernen Sie, wie Sie es richtig machen. Wenn Sie zum Beispiel Gewichte vom Boden heben, beugen Sie die Knie, um die Belastung auf die Wirbelsäule richtig zu verteilen. Richten Sie den Arbeitsplatz des Kindes richtig aus und wählen Sie Möbel, die für Größe und Alter geeignet sind. Es ist weniger, heiße Bäder zu nehmen, weil sich die Muskeln während dieses Vorgangs überhitzen und schwächen, wodurch die Bandscheiben verschoben werden.

Wie können dystrophische Erkrankungen des Gelenkknorpels bei Jugendlichen geheilt werden? Das Problem wird immer dringlicher. Es ist wichtig zu verstehen, dass die Krankheit mit dem Alter nicht verschwindet. Die Osteochondrose entwickelt sich weiter, führt in der Zukunft zu schweren Erkrankungen des Knochengewebes. Dies kann jedoch durch präventive Maßnahmen von früher Kindheit an vermieden werden.

Aufwachsen nicht über Sport vergessen. Die jugendliche Osteochondrose der Lendenwirbelsäule, die in der Pubertät geheilt wurde und bei der ein ungeeigneter Lebensstil eines Erwachsenen auftritt, kann wieder auftreten, begleitet von schweren Rückenschmerzen.

Ein Erwachsener begann, charakteristische Rückenschmerzen zu zeigen, sollte einen Termin mit einem Vertebrologen vereinbaren, der sich mit Problemen befasst, die mit der Deformation der Wirbelsäule zusammenhängen. Der Arzt wird Ihnen bei der Diagnose behilflich sein, die richtigen Übungen auswählen und spezielle Schmerzmittel vorschreiben, die die Schmerzen bei Osteochondrose-Exazerbationen reduzieren, sowie Medikamente, die zur Wiederherstellung des Knorpels beitragen und eine schmerzstillende Wirkung haben.

Osteochondrose ist eine Krankheit, die nicht vergessen werden darf, wenn die letzten Manifestationen in der Pubertät waren, therapeutische Übungen durchführen und einen mobilen Lebensstil pflegen. Provozieren Sie nicht die Entwicklung der Krankheit im Erwachsenenalter. Die Krankheit kann sich plötzlich manifestieren, die Symptome unterscheiden sich jedoch. Zusammen mit den Beschwerden treten starke Schmerzen auf, die während der Bewegungen verschlimmert werden.

Warum ist jugendliche Osteochondrose?

Osteochondrose wird traditionell als eine altersbedingte Pathologie angesehen: Degenerative Veränderungen des Bandknorpels der Bandscheibe beginnen bei über 40-jährigen Patienten. Eine signifikante "Verjüngung" der Krankheit wurde festgestellt, als sich sogar Dreißigjährige an einen Orthopäden wenden. Eine solche Krankheit bei Kindern und Jugendlichen wird jedoch bereits als etwas völlig Neues wahrgenommen. Warum gibt es so etwas wie jugendliche Osteochondrose?

Juvenile Osteochondrose: Ursachen, Symptome und Behandlung

Die juvenile Osteochondrose (Morbus Scheuermann) ist eine Art Dorsopathie, die sich während des aktiven Wachstums entwickelt, wenn die Bildung von Knochengewebe beschleunigt wird

  • Körperliche Belastungen an der Wirbelsäule eines Teenagers sind unzureichend, um sie zu überstehen:
    Kinder verbringen jetzt meistens ganze Tage am Computer und treiben keinen Sport, ihr muskulo-ligamentöses System ist sehr schwach
  • Unter dem Einfluss einer statischen Belastung, bei langem Sitzen, kommt es zu einer Zunahme der Krümmungen der Wirbelsäule in den Brust- und Lendengegenden, es bilden sich eine langsame und skoliotische Krümmung
  • Es gibt schmerzhafte Anzeichen von Verspannungen in den Muskeln und einen ungleichmäßigen Muskeltonus, wodurch die Bewegungsfreiheit eingeschränkt wird
  • Primäre dystrophische Veränderungen in den Wirbeln und Bandscheiben beginnen.

Daraus kann geschlossen werden, dass sich degenerative Erkrankungen von Kindern und Jugendlichen häufig auf der Basis von Skoliose entwickeln.

Die Ursachen der juvenilen Osteochondrose sind auch:

  • Vererbung (Anwesenheit von Verwandten in einer geraden Linie, Patienten mit derselben Pathologie)
  • Wirbelsäulenverletzungen und Prellungen
  • Stoffwechselstörungen und Mangel an Komponenten im Körper, notwendig für die Knorpelbildung
  • Infektiöse, Autoimmunerkrankungen, endokrine Erkrankungen
  • Mangelernährung

Faktoren, die Muskelasymmetrie und Skoliose verstärken:

  • die Gewohnheit, sich wenig zu bewegen und in einer unbequemen, falschen Haltung zu sitzen,
  • eine Tasche auf der Schulter tragen
  • schlafen Sie auf einem weichen Federbett und Kissen

Unterschiede zwischen Osteochondrose bei Erwachsenen und Kindern

  1. Bei Erwachsenen tritt Osteochondrose häufiger in der Hals- und Lendengegend auf, seltener im Thorax
  2. Juvenile Osteochondrose kann sich im Thoraxbereich mit der gleichen Wahrscheinlichkeit entwickeln wie in den anderen, und noch wahrscheinlicher, wenn der Jugendliche Skoliose oder Kyphose hat
  3. Die pädiatrische Dorsopathie entwickelt sich schneller und manifestiert früher neurologische Symptome, sie sind jedoch weniger ausgeprägt als bei Erwachsenen und stimmen oft nicht mit den üblichen Innervationszonen überein.
  4. Kinder haben fast keine Bewegungsstörungen oder Gefühlsstörungen.
  5. Die lumbosakrale Juvenile Osteochondrose führt selten zu Störungen des Harnsystems und des Darms
  6. Juvenile Osteochondrose führt zur Bildung von Hernien durch die Art der keilförmigen Deformationen der Wirbel (Schmorl'scher Hernie) im Hals-, Brust- und Lendenbereich
    .
    Die Gründe für diese Hernie können sein:
    • auf den Rücken fallen
    • Tauchkopf
    • aus großer Höhe springen usw.

Symptome einer juvenilen Osteochondrose

Aufgrund eines milden Krankheitsbildes ist es schwierig, eine degenerative Erkrankung eines Kindes zu diagnostizieren:
Teenager können nicht über Schmerzen klagen, sondern über Müdigkeit und Beschwerden im Rücken.

Bei Pathologie der Halswirbelsäule erscheinen:

  • Schwindel, Müdigkeit, sogar plötzliche Ohnmacht
  • Und nur dann kommt zu diesen Symptomen noch eine Zervikalgie hinzu - der Schmerz im Zervikalbereich
  • Kopfschmerz kann von einem Erbrechen aufgrund eines reflexiven zerebralen angiospastischen Syndroms begleitet sein.

Solche Zeichen führen von der wahren Ursache weg:

Die Eltern gehen davon aus, dass das Kind überarbeitet hat, sich Sorgen gemacht hat, etwas gegessen haben, aber nicht zervikale Osteochondrose.

Die juvenile thorakale Wirbelsäulenosteochondrose zeichnet sich durch folgende Symptome aus:

  • Schmerzen in der Brust, zwischen den Schulterblättern und der epigastrischen Region
  • Atembeschwerden
  • Äußere Anzeichen - das Vorhandensein von Kyphose oder Kyphoscoliose der Brustregion

Vor diesem Hintergrund wird die juvenile Osteochondrose häufig nicht bemerkt:
Neurologische Symptome werden bei skoliotischen Manifestationen oder Erkrankungen der Brustorgane wahrgenommen

Mit Pathologie in der Lendengegend:

  • Lumbalgie
  • Schmerzen treten auch auf, wenn sich der Körper biegt
  • Es gibt schmerzhafte Anzeichen von Anspannung:
    • beim Anheben eines verlängerten Beines
    • wenn Sie versuchen, mit den Händen zu greifen, ohne Ihre Beine oder Zehen zu beugen
  • Äußeres Symptom - Lordosen der Lendenwirbelsäule

Die lumbale Lumbodynie bei Kindern wird oft mit Nierenkoliken verwechselt.

Diagnose und Behandlung der juvenilen Osteochondrose

Alle Zweifel zerstreuen können Radiographie:

Die Bilder helfen, die Krümmung und die Hernie zu identifizieren.

Sehr selten bei Kindern diagnostiziert:

  • Reduzierung der Scheibenhöhe
  • Arthrose
  • Stenose
  • Osteosklerose

Die Behandlung von Osteochondrose bei Kindern und Jugendlichen erfolgt hauptsächlich durch allgemeine, die Osteopathie zugrunde liegende, die Gesundheit verbessernde Methoden - die Wissenschaft der Behandlung des gesamten Organismus:

  • Massage
  • Physiotherapie
  • Durch Schwimmen
  • Chondroprotektoren und Vitaminpräparate
  • Homöopathische Mittel

Kalziumergänzung wird ebenfalls empfohlen.

Es ist nicht notwendig, nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente für „Wachstumskrankheiten“ bei Kindern zu verwenden, da keine starken Schmerzen auftreten und eine Vielzahl von Nebenwirkungen von NSAIDs vorliegt

Die juvenile Osteochondrose ist eine reversible Erkrankung, wenn sie eine Folge des sich entwickelnden muskuloskeletalen Systems ist.

Wenn ein Kind reifer wird und aufhört zu wachsen, verschwinden all diese Probleme normalerweise.

Video: Behandlung von zervikaler juveniler Osteochondrose

Behandlung der juvenilen Osteochondrose

In den letzten zwei Jahrzehnten hat die Inzidenz der juvenilen Osteochondrose um ein Vielfaches zugenommen. Bei Jugendlichen ist Muskelgewebe noch nicht ausreichend entwickelt. Vor dem Hintergrund einer sitzenden Lebensweise entwickelt eine schlechte Ernährung und andere nachteilige Faktoren bei einem Jugendlichen eine jugendliche Osteochondrose. Wenn die Behandlung rechtzeitig beginnt, können die destruktiven Prozesse in der Wirbelsäule gestoppt werden.

Juvenile Osteochondrose und ihre Merkmale

Es wird vermutet, dass die Hauptursachen für die Osteochondrose bei Jugendlichen die Unterentwicklung des Bindegewebes und der unangemessene Lebensstil moderner Kinder sind.

In jüngster Zeit wurde Osteochondrose nur als eine Erkrankung von Erwachsenen angesehen und galt als Zeichen der Alterung des Körpers. Heute ist sie bei Jugendlichen immer häufiger anzutreffen.

Moderne Kinder verbringen die meiste Zeit in einer statischen Position, bewegen sich nicht viel und beschäftigen sich nicht mit Körperkultur.

Lange statische Belastung erhöht die Biegung der Hals-, Brust- und Lendenwirbelsäule.

So bildet sich ein Teenager mit skoliotischen Krümmungen. Dies ist die sogenannte jugendliche Dorsopathie.

Skoliotische Krümmungen wiederum dienen als Anstoß für die Entwicklung degenerativer und dystrophischer Prozesse in den Wirbeln und Bandscheiben.

Voraussetzungen für einen Teenager zur Entwicklung einer juvenilen Osteochondrose sind:

  1. Belastete Vererbung (in der Familie gibt es Verwandte mit Osteochondrose).
  2. Traumatische Wirbelsäulenverletzung.
  3. Zustände mit gestörten Stoffwechselprozessen und Mangel an Substanzen, die für die normale Synthese von Knorpelzellen notwendig sind.
  4. Autoimmun-, endokrine Pathologie und schwere Infektionskrankheiten.
  5. Defekte Ernährung.
  6. Übergewicht
  7. Geburt oder postpartales Trauma.
  8. Anomalien der Wirbelsäule.

Die körperliche Situation wird bei Jugendlichen durch eine körperlich inaktive Lebensweise, eine lange Haltung mit gebeugtem Rücken, eine unzureichend steife Matratze, eine falsche Verteilung der Schwerkraft (die Gewohnheit, einen schweren Sack an einer Schulter aufzuhängen) verschlimmert.

Die juvenile Osteochondrose hat eine Besonderheit: Die Häufigkeit, mit der die ersten neurologischen Symptome auftreten, ist höher als bei Erwachsenen. Aber gleichzeitig sind sie nicht so ausgeprägt.

Die juvenile Osteochondrose zeigt nicht wie bei Erwachsenen eine motorische Beeinträchtigung mit Empfindlichkeitsverlust. Teenager stört in der Regel keine Rückenschmerzen.

Die juvenile Osteochondrose äußert sich in ständigen oder häufigen Anfällen von Kopfschmerzen, Schwindel und Ohnmacht.

Eltern sollten aufpassen, wenn ein Teenager solche Symptome hat. Oft neigen die Eltern zu einer anderen Pathologie, nicht aber zu einer juvenilen Osteochondrose.

ICD-10-Code

Nach der internationalen Klassifikation der Krankheiten gehört die juvenile Osteochondrose der Wirbelsäule zur Klasse M 42. Die Klasse der juvenilen Osteochondrose wurde um folgende Klassen erweitert: Calve-Krankheit (Wirbelkörper-Osteochondropathie), Scheuermann-Krankheit (progressive spinale Kyphose).

Die juvenile Osteochondrose unterscheidet sich unter dem Trockner:

  • M 42.00 - multiple Pathologie;
  • M 42.01 - Lokalisation des Hinterhaupt- und ersten Halswirbels;
  • M 42.02 - zervikale Lokalisation;
  • M 42.03 - zervikale und thorakale Lokalisation;
  • M 42.04 - Thoraxlokalisierung;
  • M 42 05 - lumbale und thorakale Lokalisation;
  • M 42.06 - Lokalisation der Lendenwirbelsäule;
  • M 42.07 - lumbale und sakrale Lokalisation;
  • T 42.08 - Lokalisation von Sakral- und Sakral-Steißbein;
  • M 42.09 - unspezifische (zweifelhafte) Lokalisierung.
zum Inhalt ↑

Symptome

Unspezifische Symptome und Neuheit der Krankheit machen die Diagnose sehr schwierig.

Die Symptomatologie der juvenilen Osteochondrose hängt davon ab, an welchem ​​Teil der Wirbelsäule dystrophische Prozesse auftraten. Juvenile Osteochondrose ist schwer zu diagnostizieren.

Es gibt Schwierigkeiten mit dem Krankheitsbild. Sie ist normalerweise unscharf und nicht ausreichend ausgeprägt.

Häufige Symptome sind Kopfschmerzen, ständiges Müdigkeitsgefühl und Unbehagen im Rückenbereich.

Juvenile Osteochondrose im Bereich der Halswirbelsäule zeigt Schwindel, Migräne und spontane Ohnmacht. Im fortgeschrittenen Stadium der Krankheit erscheint Zervikalgie.

Cervicalgie als Hauptsymptom ist der Schmerz in der Halswirbelsäule. Sie entwickelt sich aus der Tatsache, dass der Vorsprung der Bandscheibe als Stoßdämpfer den normalen anatomischen Abstand zwischen den Wirbeln verringert und die Nervenwurzeln zusammendrückt.

So entsteht dieser Schmerz. Cervicalgie gibt eingeschränkter Mobilität und krampfartige Nackenmuskeln. Die Muskeln fühlen sich fest an, sind angespannt und wund bei Berührung.

Bei der juvenilen Osteochondrose treten meist Schmerzen in der Hals-, Lenden-, Kopfschmerzen, Sehstörung und Müdigkeit auf.

Bei der juvenilen Osteochondrose im Brustbereich klagt ein Teenager über Brustschmerzen, die sich auf den Bereich zwischen den Schulterblättern und dem Epigastrium erstrecken.

Der Teenager beschwert sich, dass er Schwierigkeiten beim Atmen hat. Äußerlich zeigen sich bei juveniler Osteochondrose Anzeichen von Kyphose und Kyphoscoliose im Thoraxbereich.

Neurologische Symptome bei der juvenilen Osteochondrose des Thoraxabschnitts werden oft als Manifestation einer Skoliose oder anderer Erkrankungen des Brustkorbs verstanden.

Die juvenile Osteochondrose im Lendenbereich äußert sich äußerlich durch eine Kombination von thorakaler Kyphose und Lendenwirbelsäule.

Symptome einer juvenilen Osteochondrose:

  1. Lumbodynie (subakute oder chronische Rückenschmerzen);
  2. der Schmerz nimmt mit den Biegungen des Körpers zu;
  3. Es gibt Anzeichen von Spannungsschmerzen (wenn Sie versuchen, Ihre Zehen mit den Händen zu bekommen oder die Arme gerade nach oben zu ziehen, bekommen Sie Schmerzen).

Die Symptome der juvenilen Osteochondrose durchlaufen drei Stadien:

  1. Das latente (latente) Stadium tritt in der Adoleszenz von 11 bis 16 Jahren auf. Teen Beschwerden sind minimal und geringfügig. Dies kann ein wenig unangenehm sein, wenn im Rücken Rückenschmerzen auftreten, periodische Kopfschmerzen von mittlerer Intensität. In der latenten Phase ist das Bücken eines Teenagers objektiv mäßig ausgeprägt.
  2. Das Stadium der frühen neurologischen Symptome manifestiert sich bei Jugendlichen im Alter von 15 bis 19 Jahren. Mit dem zunehmenden dystrophischen Prozess beginnen die Nervenwurzeln verletzt zu werden und geben zuerst periodische und dann ständige Schmerzen in der betroffenen Wirbelsäule. Anzeichen einer Kyphose sind ausgeprägt, Steifheit entwickelt sich in der Wirbelsäule, Bänder werden verdickt.
  3. Im Stadium der späten neurologischen Symptome tritt die juvenile Osteochondrose in eine progressive Phase ein. Sekundäre Deformationen werden in Form von Hernienvorsprüngen und Kalziumablagerungen im Bandapparat gebildet. Schmerzsymptome sind ausgeprägt, Steifheit wird maximal. 70% der Fälle sind Anzeichen einer Kyphose und 30% sind Anzeichen einer Skoliose.
zum Inhalt ↑

Krankheitsbehandlung

In der Kindheit ist bei rechtzeitiger Diagnose eine vollständige Genesung möglich.

Die Therapie der juvenilen Osteochondrose sollte möglichst früh und umfassend beginnen. Die Behandlung ist lang und mühsam. Die jugendliche Psyche ist instabil.

In der Pubertät neigen Jugendliche dazu, die Tatsache der Krankheit selbst zu leugnen und einige der Symptome zu verbergen. Behandelt zu werden, die Regeln der Behandlung zu befolgen, sich mit der Verhinderung ihrer Gewalt zu beschäftigen.

Jugendliche haben nicht den Wunsch, ihren Lebensstil zu ändern, ihre Körperhaltung und ihr Körpergewicht zu kontrollieren.

Der Behandlungsplan, die Wahl der Forschung und eine Reihe von Verfahren mit einer bestimmten Reihenfolge werden vom behandelnden Neurologen ausgewählt. Die Behandlung der juvenilen Osteochondrose im Anfangsstadium beginnt mit physiotherapeutischen Übungen mit richtig ausgewählten Übungen.

Der Behandlungsprozess ist lang. Die Erholung und Beseitigung negativer Symptome bei der juvenilen Osteochondrose hängt davon ab, wie schnell das geschädigte Gewebe biologisch und physiologisch wiederhergestellt wird.

Massage, Gymnastik, Physiotherapie stärken das Muskelkorsett, verbessern allmählich die Blutzirkulation und normalisieren die Stoffwechselprozesse.

Wenn sich die juvenile Osteochondrose bereits im Stadium der neurologischen Symptome befindet, ist eine medikamentöse Behandlung angezeigt. Schmerzmittel und entzündungshemmende Medikamente, die die Gesundheit des Jugendlichen verbessern, werden durch die Einnahme von Muskelrelaxantien und chondroprotektiven Medikamenten ergänzt.

Chondroprotektoren verhindern eine weitere Zerstörung der Bandscheiben. Zu allgemeinen tonischen Maßnahmen bei der juvenilen Osteochondrose gehören die Verbesserung der Aufnahme von Vitaminpräparaten und tonischen Mitteln.

In fortgeschrittenen Fällen, wenn die Deformitäten maximal sind, greifen sie auf chirurgische Eingriffe zurück. Chirurgisch werden die beschädigten Elemente vom Jugendlichen entfernt und die richtige Position der Wirbel mit speziellen Konstruktionen festgelegt.

Prävention

Um keine juvenile Osteochondrose zu entwickeln, sollten vorbeugende Maßnahmen ab der frühen Kindheit durchgeführt werden.

Dies ist besonders wichtig für Kinder und Jugendliche, die an einer Erkrankung leiden.

Dies sind Kinder mit belasteter Vererbung, erlitten Wirbelsäulenverletzungen, mit Erkrankungen des Bewegungsapparates.

Eine sitzende Lebensweise ist auch einer der provozierenden Faktoren für die Entwicklung dieser Krankheit. Um eine juvenile Osteochondrose zu vermeiden, muss sich ein Teenager viel bewegen. Obligatorische Morgengymnastik, Schwimmen. Stärken und straffen Sie den muskulösen Rahmen der Outdoor-Spiele des hinteren Teams.

Über den Schlaf bei Osteochondrose der Wirbelsäule haben wir in diesem Artikel geschrieben.

Für Eltern ist es wichtig, einem Teenager beizubringen, zwischen passiver und aktiver Ruhe zu wechseln. Der Teenager sollte ausreichend Zeit haben, um an der frischen Luft zu bleiben, genug zu schlafen und richtig zu essen.

Eltern eines Teenagers sollten sich bewusst sein, dass die juvenile Osteochondrose eine Krankheit ist, die das Kind "nicht entwachsen" wird. Die Tendenz zu Erkrankungen des Knochen- und Gelenkgewebes wird im Erwachsenenalter für ihn relevant bleiben. Die Aufgabe von Eltern und Ärzten besteht darin, einem Teenager zu erklären, dass Osteochondrose leichter zu verhindern ist und diese Erkrankung bereits in jungen Jahren reversibel ist.