Haupt / Diagnose

Lendenwirbelsäule, Symptome und Behandlung von Medikamenten

Radikulitis ist ein häufiges Phänomen, das vorwiegend bei Arthrose der Wirbelsäulengelenke auftritt. In einigen Situationen entwickelt sich die Pathologie vor dem Hintergrund akuter entzündlicher Prozesse, Verletzungen, mit Aplasien der Wirbel und Spondylolisthesis. Die häufigste lumbale Radikulitis, deren Symptome und Behandlung im Folgenden erörtert werden. Die Therapie für andere Formen der Krankheit unterscheidet sich nicht grundlegend. Die Beseitigung der Symptome besteht hauptsächlich aus Medikamenten. Wenn Radikulitis Injektionen, Salben, Tabletten-Typen von Medikamenten vorgeschrieben.

Was ist das

Die Grundlage der Pathogenese der Erkrankung ist die Verletzung der Wurzeln der Spinalnerven. Am häufigsten tritt dies auf, wenn die Größe der natürlichen Wirbellöcher infolge degenerativ-dystrophischer Pathologie abnimmt. Dies reduziert die Höhe der Bandscheibe, was zu einer primären Kompression des Nervs führt. Unter dem Einfluss von Schmerzen entwickeln sich Muskelkrämpfe, die die klinischen Manifestationen der Erkrankung erhöhen. Die Behandlung mit Muskelrelaxantien und Analgetika hilft bei der Linderung der lumbosakralen Form der Ischias.

Injektionen von Radikulitis werden auch bei der Infektiosität der Krankheit verwendet. Die Entwicklung der Symptome tritt mit einer Entzündung des Nervenstamms auf, begleitet von einem Ödem des umgebenden Weichgewebes. Zur Linderung von Anzeichen einer Schädigung des Nervenstamms werden dem Patienten Decongestants, entzündungshemmende, schmerzstillende Injektionen bei Radikulitis und Rückenschmerzen verschrieben.

Symptome und Diagnose

Die Symptome der Erkrankung hängen vom Grad der Nervenkompression und der Lokalisation des Nidus ab. Das Manifest ist durch die Entwicklung eines akuten Schmerzsyndroms gekennzeichnet. Es treten Schießereien auf, der Patient klagt über scharfe Schmerzen, den Verlust einiger physiologischer Funktionen. Die Bewegung in dem betroffenen Gebiet ist begrenzt. Vielleicht das Auftreten von Parästhesien, Kribbeln und Minderung des Muskeltonus in dem Bereich, der vom betroffenen Nerven innerviert wird. Auf lange Sicht entwickeln sich pathologische Lordosen oder Kyphosen zu trophischen Störungen in den Muskeln. Das erste Mittel gegen akute Radikulitis ist die Schmerzmedikation. Nach der Linderung sollten die Schmerzen des Patienten ins Krankenhaus gebracht werden.

Wenn Radikulitis die Symptome feststellen und Medikamente verschreiben, sollte der Arzt dies tun. Die Diagnose wird auf der Grundlage des verfügbaren klinischen Bildes gestellt. Die Ergebnisse eines Spezialisten sollten durch die Ergebnisse objektiver Untersuchungen bestätigt werden: Wirbelsäulen-Radiographie, Computer- oder Magnetresonanztomographie. Mit diesen Methoden können Sie den Ort ermitteln, an dem die Verletzung der Nerven aufgetreten ist, und den besten Weg finden, um die Symptome zu lindern: systemische Therapie, Prokainblockade.

Medikamentöse Behandlung

Über die Behandlung akuter Ischias mit Medikamenten wurden viele wissenschaftliche Arbeiten geschrieben. Alle nennen das Hauptziel der Therapie:

  • Schmerzlinderung
  • Beseitigung von Muskelkrämpfen;
  • Beseitigung von Muskelblockaden;
  • verbesserte Mikrozirkulation;
  • Verlangsamung des Fortschreitens der Arthrose.

Medikamente zur Radikulitis der Lendenwirbelsäule oder eines anderen Teils der Wirbelsäule können in Injektionen oder Tabletten verabreicht werden. Im Krankenhaus werden in der Regel injizierbare Sorten verwendet, ambulante Tabletten und lokale Heilmittel verwendet. Verschriebene Medikamente der folgenden pharmakologischen Gruppen:

Analgetika

Paracetamol gilt als Medikament der ersten Wahl. Dies ist ein wirksames Mittel gegen Radikulitis, die analgetische, entzündungshemmende und fiebersenkende Wirkungen hat. Eine befriedigende Wirkung kann bei fast allen Patienten erzielt werden, die zum ersten Mal behandelt werden. Die Wirksamkeit des Arzneimittels bei Patienten mit langfristigen radikulären Syndromen liegt nicht über 30%. Das Medikament wird 1-2 Tabletten 4-mal täglich verschrieben. Die maximale Dosis - 8 Tabletten in 24 Stunden.

Bei unzureichender Wirksamkeit von Paracetamol wird es durch Mittel ersetzt, die eine stärkere Wirkung haben: Analgin, Ketorol, Ketorolac. Um die Wirksamkeit der Analgetika zu erhöhen, können Sie eine Kombination aus Analgetika und Antispasmodika verwenden. Zu den Aufnahmen von Ischias, genannt Trinalgin, gehören beispielsweise Anästhetika und krampflösende Komponenten. In Abwesenheit solcher Medikamente kann der Patient Analgin in Kombination mit Papaverin-Injektionen (lytisches Gemisch) erhalten. Auch Diclofenac-Injektionen können bei Radikulitis eingesetzt werden.

Muskelrelaxanzien

Bei der Behandlung von Radikulitis mit Medikamenten wie Tolperison, Tizanidin. Das häufigste Mittel ist Mydocalm. Es wird zweimal täglich 1 ml intramuskulär oder einmal täglich intravenös verordnet. Bei Patienten mit starken Schmerzen und neurotischen Zuständen werden Benzodiazepine als Muskelrelaxantien verwendet: Relanium, Seduxen, Diazepam, Lorazepam. Diese Mittel tragen zur Entspannung der quergestreiften Muskeln bei und absorbieren die geistige Aktivität des Patienten. Eine Person wird ruhiger, schläft besser und reagiert angemessen auf äußere Reize.

Chondroprotektoren

Arzneimittel zur Behandlung der Radikulitis der Lendenwirbelsäule, deren Wirkung auf die teilweise Wiederherstellung des Gelenkknorpels und die Verlangsamung des Fortschreitens der Arthrose abzielt. Bekannte Mitglieder der Gruppe: Chondroitinsulfat, Glucosaminsulfat, Alflutop, Chondrogar. Der Behandlungsverlauf ist lang und dauert mindestens 3-6 Monate. Daher werden Chondroprotektoren in Tablettenform verwendet. Parenterale Medikamente können während der Linderung akuter pathologischer Phänomene kurzfristig verabreicht werden.

Neurotrophe Medikamente

Cerebrolysin-Injektionen werden als neurotropher Wirkstoff bei der Behandlung von Radikulitis eingesetzt. Das Medikament reduziert den Bedarf an peripheren Nerven in Sauerstoff, reduziert die Auswirkungen der Ischämie und erhöht die Widerstandsfähigkeit von Nervengewebe gegen Sauerstoffmangel. Das Medikament wird in einem Zeitraum von 10-20 Tagen, 1 Injektion täglich verordnet. Die Dosierung kann von 5 bis 50 ml variieren. Die Wahl des Modus wird vom Arzt auf der Grundlage des vorhandenen Krankheitsbildes, des Alters und des Zustands des Patienten vorgenommen. Bei akuten Symptomen ist eine einzelne Dosis erhöhter Dosen möglich.

Remyelinisierungs- und Stoffwechselmittel

Tragen Sie zur Wiederherstellung der normalen Struktur des Nervenstamms bei, verbessern Sie Stoffwechselprozesse im betroffenen Bereich, verlangsamen Sie das Fortschreiten der Erkrankung. Bei der Behandlung der lumbalen Radikulitis gilt Vitamin B12 (Cyanocobalamin) als das wichtigste remyelinisierende Medikament. Vielleicht die Verwendung von Pyrogenal oder Essentiale. Cyanocobalamin wird jeden zweiten Tag 2 Wochen lang intravenös oder intramuskulär mit 200-500 µg verabreicht. Das Medikament ist gut verträglich und verursacht fast nie Nebenwirkungen. Bei Bedarf können die angegebenen therapeutischen Dosierungen überschritten werden.

Antithrombozytenmittel

Zur Behandlung der lumbalen Radikulitis werden tablettierte Medikamente und Injektionen von Thrombozytenaggregationshemmern verwendet. Zu den häufigsten gehören Arzneimittel wie Trental, Pentoxifyllin, Glockenspiel und Aspirin in einer Dosis von 100 bis 250 mg (1/2 Tablette). Diese Substanzen verbessern die rheologische Qualität des Blutes und erleichtern dadurch die Abgabe an spastische Muskeln und Nervenstämme. Die Mikrozirkulation verbessert sich, die Schwellung nimmt ab, was zu einer Abnahme der klinischen Manifestationen der Krankheit führt. Eine längere Anwendung bestimmter Antithrombozytenaggregate ist bei Magengeschwüren und entzündlichen Veränderungen des Gastrointestinaltrakts kontraindiziert.

Diuretika

Bedenkt man die Tatsache, dass man einen Patienten im akuten Stadium mit Radikulitis erstechen sollte, sollte man Diuretika nicht vergessen. Vorbereitungen dieser Gruppe werden für die Notfall-Dekompression von Nerven verwendet, indem sie Schwellungen entfernen. Der Patient sollte eine kurze Kur mit starken Schleifendiuretika erhalten, die in kurzer Zeit überschüssige Flüssigkeit aus dem Körper entfernen kann. In den meisten Fällen wird Lasix oder Furosemid in einer Dosis von 40-60 mg verordnet. Während der Behandlung muss der Wasser- und Elektrolythaushalt kontrolliert werden. Zur Korrektur des Elektrolytgehalts werden Salzinfusionslösungen von Panangin, Asparkam, Kalium und Magnesiumaspartat verwendet.

Steroid und Antibiotika

Steroidale entzündungshemmende Medikamente werden zur Bekämpfung von Entzündungen und Schwellungen im betroffenen Bereich eingesetzt. Die Beseitigung der Symptome einer lumbosakralen Radikulitis und die Behandlung der Erkrankung erfolgt durch intramuskuläre oder intravenöse Verabreichung von Prednison in einer Dosis von 20 bis 40 mg täglich oder Dexamethason in einer Dosis von 4 bis 8 mg pro Tag. Medikamente haben eine ausgeprägte entzündungshemmende, antiödematöse, antihistaminische Wirkung, die zur Verringerung der Ischämie beiträgt.

Antibiotika werden im infektiösen Ursprung der Radikulitis als Mittel der etiotropen Therapie eingesetzt. Der Patient kann solche Mittel wie Ceftriaxon, Cefazolin, Amoxicillin, Amoxiclav und andere antimikrobielle Breitbandmittel erhalten. Eine antibakterielle Therapie wird nur verschrieben, wenn der bakterielle Ursprung von Ischias nachgewiesen ist.

Lokalanästhetika

Wenn man darüber spricht, wie man Lenden-Ischias behandelt, ist es unmöglich, Lokalanästhetika zu erwähnen. Dient zur Durchführung von Nervenleitungsblockaden. Novocain-Lösung wird in den betroffenen Nervenbereich injiziert, wonach die Übertragung von Schmerzimpulsen unmöglich wird. Die erreichte Anästhesie führt zur Beseitigung von Muskelkrämpfen und zur Beseitigung der pathologischen Symptome. Die Wirkung von Novocain an sich dauert mehrere Stunden, die analgetische Wirkung dauert jedoch 2 bis 5 Monate.

Radikulitis ist ein Symptom für schwere neurologische Erkrankungen, die nur ein Arzt verstehen kann. Daher sollten Sie sich nicht mit der Selbstauswahl der Arzneimitteltherapie befassen. Der Behandlungsplan sollte ein erfahrener Neurologe oder Vertebrologe sein, der die Ergebnisse der Geräte- und Hardwareuntersuchung des Patienten hat.

Heilmittel gegen Radikulitis

Die lumbale Radikulitis ist ein entzündlicher Prozess der Nervenprozesse des Rückenmarks. Es ist durch eine Kombination von Symptomen gekennzeichnet, die auf eine Bandscheibenschädigung hinweisen. Die Krankheit äußert sich akut, begleitet von einem starken Schmerz in der Lendengegend, und macht die Person praktisch unbeweglich.

Bei 70% der Erkrankung handelt es sich um eine Folge der Osteochondrose, in anderen Fällen manifestiert sie sich als Folge von Wirbelsäulenverletzungen, Löschen von Bandscheiben, Wirbelsäulenhernie. Grundlage der komplexen Therapie ist die medikamentöse Behandlung. Weisen Sie entzündungshemmende Schmerzmittel zu.

Wie behandelt man Radikulitis?

Wenn offensichtliche Anzeichen einer lumbalen Radikulitis vorliegen, wird nach einer Anamnese des Arztes klar, wie eine Radikulitis behandelt und eine stabile Remission erzielt werden kann.

Der medizinische Prozess basiert auf der Beseitigung der Ursache der Schmerzreizung, die Krankheit selbst wird nicht behandelt.

Es wird empfohlen, Ischias so bald wie möglich zu behandeln. Zu den Vorbereitungen für Radikulitis gehören die Ernennung von Nichtsteroiden und entzündungshemmenden Substanzen, Vitaminen der Gruppe "B", Radiculitis-Tabletten und Entzündungsgels.

Heilung für lumbale Radikulitis:

  • Schmerzmittel mit Radikulitis;
  • Injektionen;
  • Salben, Gele;
  • Nichtsteroide;
  • Vitamine, schlecht;
  • Hondoprotektoren.

Pillen

Wie behandelt man Radikulitis mit Anästhesiepillen:

  • Schmerzmittel in Form von Tabletten sind weit verbreitet, sie gehören zur Gruppe der nicht steroidhaltigen Substanzen (NSAIDs);
  • Analgetika - beziehen sich auf entzündungshemmende Mittel, Schmerzmittel, werden in der Akut- und Remissionsphase empfohlen. Sie erlauben Ihnen, Schmerzen zu stoppen und Muskelkrämpfe zu lindern.
  • Nicht-Steroid - wird in erster Linie mit der Pathologie zugeordnet. Dies ist eine der häufigsten Gruppen von Medikamenten, die erfolgreich bei der Behandlung von Radikulitis eingesetzt werden. Die Wirkung von Nichtsteroiden führt zur Unterdrückung der Synthese des Enzyms Cyclooxygenase. Es ist die Hauptursache für Krämpfe und Entzündungen im Gewebe. Sie entfernen Entzündungen, Schwellungen, lindern Schmerzen.

Bei akuter Verschlimmerung der Ischiaserkrankung können Sie sofort die doppelte Dosis des Arzneimittels einnehmen.

  • Aspirin - hat eine entzündungshemmende und schmerzstillende antipyretische Wirkung. Es wird streng genommen nach einer Mahlzeit eingenommen, da es die Schleimhaut des Magen-Darm-Trakts reizt.
  • Diclofenac - dieses Medikament ist in erster Linie ein entzündungshemmendes und schmerzstillendes Neurosteroid und wirkt leicht fiebersenkend. Erhältlich in Tabletten Nr. 10 und 5 ml Ampullen;
  • Sulindak - hat eine milde heilende Wirkung, die fast keine Nebenwirkungen hat. Es ist in Tabletten Nr. 20 erhältlich. Es wird 2 mal täglich eingenommen, 1 Kapsel;
  • Tolmetin - erhältlich in Kapseln von 20, 40 Gramm. Akzeptiert 40 Gramm dreimal täglich. Es hat eine gute analgetische Wirkung.
  • Indomethacin ist ein ziemlich verbreitetes Mittel, es wird in Kapseln und Tabletten mit 25 - 75 mg angeboten. Der Empfang beginnt mit einer Dosis von 25 mg zweimal täglich nach den Mahlzeiten. Falls erforderlich, erhöhen Sie die Dosis.

Injektionen

Bei einem starken Schmerzsyndrom werden Injektionen verschrieben, sie betäuben kurzzeitig und stoppen Muskelkrämpfe, lindern Entzündungen. Bei den gleichen Symptomen ist die Behandlung in jedem Fall unterschiedlich, je nach Schweregrad und Ursache der Läsion der Bandscheiben. Einige werden mit Chondoroprotektoren und Schmerzmitteln behandelt, andere mit B-Vitaminen.

Eine stabile Remission mit Hilfe von Injektionen zu erreichen ist viel schneller, wenn bei Radikulitis Schmerzmittel in Form von Tabletten nicht helfen. Angesichts der narkotischen Bestandteile vieler Schmerzmittel werden sie selten für das Retikuläre Syndrom verschrieben. Ein NSAID ist in der Regel ausreichend, um die Schmerzen zu reduzieren.

Zur Linderung von Schmerzen und Entzündungen werden verwendet:

  • Voltaren - hat analgetische und entzündungshemmende Wirkung, intramuskulär in 5 ml 1 Mal pro Tag injiziert. Um die Wirkung zu verbessern, wird es zusammen mit anderen Zutaten verwendet: Tabletten oder Suspensionen;
  • Ketorol ist ein weit verbreitetes Mittel gegen Ischias, das dank starker analgetischer Wirkung ausgeprägte Symptome lindert. 2 - 3 mal täglich intramuskulär in 2 ml einnehmen. Nicht empfohlen für begleitendes Asthma bronchiale, schlechte Blutgerinnung, entzündliche Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts;
  • Milgamma - dieses Medikament besteht aus Lidocain und Vitaminen. Blockiert schnell die Schmerzen, verbessert die Durchblutung in den betroffenen Zellen, nährt mit nützlichen Mikroelementen und reduziert Entzündungen im Gewebe, trägt schnell zur Verringerung des pathologischen Prozesses bei;
  • Ozon mit Steroid-Medikamenten - Injektionen liefern ein hervorragendes Ergebnis im Kampf gegen die Krankheit. Es wird einmal in den betroffenen Bereich lumbalsakral, tief in das Muskelgewebe eingebracht.

Bei der Behandlung der Radikulitis müssen Neurotransmitter die betroffene neuromuskuläre Aktivität wiederherstellen und den Zustand der Nervenenden verbessern.

Siehe auch: Schmerzen bei zervikaler Radikulitis

Blockaden

Bei schweren Krämpfen, wenn unerträgliche Schmerzen auftreten, kommt es zu Novocainic- oder Lidocain-Blockaden. Sie betäuben schnell und verbessern den Zustand des Patienten erheblich. Parallele intravenöse Lösung: Relanium, Hydrocortison, Elenium. Ein positives Ergebnis tritt in wenigen Minuten ein. Die Injektion wird an den Einklemmpunkten der Nervenenden und Plexi im Muskelgewebe der empfindlichen Körperbereiche platziert.

Muskelrelaxanzien

Selten verschrieben Ärzte bei der Behandlung von lumbalen Radikulitiden Muskelrelaxanzien. Das Medikament ist ein nicht-steroidales starkes Medikament, das die Entspannung fördert und Muskelkrämpfe lindert und Schmerzen durch Substanzen mit zentraler Wirkung reduziert.

Diese Kategorie umfasst Medikamente wie:

Sie haben eine Reihe von Nebenwirkungen, weshalb sie von Ärzten selten zur Behandlung von Radikulitis empfohlen werden. Zuteilen Sie dies unter strenger Aufsicht eines Spezialisten. Sie werden einmal genommen, so dass eine Person vor unangenehmen Empfindungen fliehen und sich von starken Krämpfen erholen kann.

Hondoprotektoren

Chondroprotektoren werden lange behandelt, sie behandeln direkt die Ursache von Ischias. Sie verbessern die Durchblutung und den Stoffwechsel in den Bandscheiben und verlangsamen die Entwicklung der Krankheit.

  • Wir empfehlen Ihnen zu lesen: Schaumflecken

Schlecht und Vitamine

Der Komplex mit der Hauptbehandlung wird durch die prophylaktische Einnahme von Vitaminen ergänzt. Besonders wenn der Angriff mit Unterkühlung einhergeht. Der Körper des Patienten wird durch Vitamine und Nahrungsergänzungsmittel unterstützt. Sie helfen dem Gewebe, sich zu erholen, sind am Stoffwechsel beteiligt, stärken das Immunsystem und reduzieren das Risiko eines erneuten Angriffs.

Diuretika

Um überschüssige Flüssigkeit aus den Organen und Geweben der Person zu entfernen, um Schwellungen in den entzündeten Muskeln zu lindern, nehmen Sie Diuretika ein: Furosemid, Lasix, in Pillenform oder als Injektion, intramuskulär.

Regeln für die Behandlung von Drogen

Gleichzeitig mit dem Arzneimittel gegen lumbale Radikulitis wird ein Komplex von therapeutischen körperlichen Übungen verordnet. Der Verlauf der Physiotherapie verbessert die medizinischen Eigenschaften von Medikamenten. Die Salbe ("Capsitrin", "Voltaren-Gel", Nise-Gel) mit wärmenden Eigenschaften, alkoholische Tinkturen wirken sich günstig auf das Einreiben in die schmerzende Stelle der Salbe aus, Schmerzmittel werden ebenfalls verschrieben. Die Haupttherapie wird mit Bewegungstherapie, Physiotherapie kombiniert.

Die Behandlung der Radikulitis ist medizinisch, sie wird streng unter ärztlicher Aufsicht durchgeführt, da die Vorbereitungen für Radikulitis eine Reihe von Nebenkontraindikationen haben und den menschlichen Körper beeinträchtigen. Nur mit der korrekten Verschreibung und Dosierung von Medikamenten können signifikante Verbesserungen und eine Remission der lumbalen Radikulitis erreicht werden.

Manchmal bringt eine medikamentöse Behandlung nicht das gewünschte Ergebnis, dann ist in diesem Fall eine Operation erforderlich. Wenn ein "Pferdeschwanz" erkannt wird, wird die Operation dringend ausgeführt.

Behandlung zu Hause

Es schadet nicht, parallel zu der vom Arzt verordneten Grundbehandlung, die Mittel der traditionellen Medizin einzusetzen. Es gibt viele Rezepte für die Behandlung von lumbalen Ischiasschmerzen. Die gewünschte Methode kann von Ihnen selbst ausgewählt werden oder Sie konsultieren Ihren Arzt, um allergische Reaktionen und unerwünschte Reaktionen des Körpers zu vermeiden.

Praktisch alle Volksheilmittel gegen Ischias wirken wärmend und lokal reizend: Reiben, Tinkturen, Salben. Sie behandeln gut, verbessern den Stoffwechsel, erhöhen das Immunsystem. Lindern Sie schnell Krämpfe und Schwellungen in den Muskeln der Lendengegend, abhängig von der Bettruhe.

Es tut nicht weh, die Ernährung umzustellen, in die Ernährung von Obst und Gemüse einzubeziehen, würzig, salzig, fettig und geräuchert zu beseitigen. Zur Vorbeugung gegen Angriffe wird empfohlen, täglich eine Reihe von Übungen zur Stärkung der Rückenmuskulatur durchzuführen. Stärkung der Immunität mit Vitaminen und einer gesunden Lebensweise.

Was ist eine unkovertebrale Arthrose der Halswirbelsäule?

Epidurit Wirbelsäule was ist es

Rückenmarkstuberkulose: Wie kann man die Krankheit besiegen?

Grundsätze der Behandlung von Patienten mit Ischias

Lumbosakrale Radikulitis ist eine der häufigsten Erkrankungen der Wirbelsäule bei Menschen im Alter von 30 bis 50 Jahren.

Die Krankheit steht im Zusammenhang mit der Verletzung der Nervenwurzeln in der Wirbelsäule. Die Hauptursache der Radikulitis ist die Osteochondrose, aber auch Verletzungen, Pathologien der inneren Organe, Rückenmarkstumoren, Entzündungen der Weichteile der Lendenwirbelsäule und intervertebraler Hernie können zum Auftreten der Erkrankung beitragen.

Damit die lumbosakrale Radikulitis wirksam behandelt werden kann, muss zunächst die Hauptursache für die Entwicklung dieser Erkrankung ermittelt werden.

Anzeichen einer Krankheit

Lumbosakrale Radikulitis ist eine chronische Pathologie mit Perioden von Exazerbationen unterschiedlicher Dauer und Manifestationen. Die Hauptbeschwerde von Patienten mit dieser Diagnose ist der Schmerz, der durch die Kompression der Nervenwurzeln erklärt wird.

Bei Radikulitis haben Schmerzen ihre eigenen Eigenschaften, die bereits beim Untersuchungsprozess durch den Arzt des Patienten helfen, die Diagnose richtig anzunehmen. Die Schwere der Schmerzen hängt vom Stadium der Ischias ab.

Die Intensität des Schmerzes bewirkt, dass eine Person eine erzwungene, unbequeme Haltung einnimmt. Die Verschlimmerung der Ischias kann mehrere Stunden bis zu zwei bis drei Wochen dauern.

Behandlung von Ischias

Die Behandlung eines Patienten mit lumbosakraler Radikulitis beginnt mit einer Diagnose. Es ist wichtig, die Ursache der Krankheit zu ermitteln, die zur Beseitigung eine speziell ausgewählte Behandlung erfordert.

Die Therapie des Ischias selbst wird mit dem Ziel durchgeführt:

  • Schmerzlinderung
  • Verbessern Sie die Durchblutung im betroffenen Bereich.
  • Wiederherstellung normaler Stoffwechselvorgänge in der gequetschten Nervenwurzel.

Die Hauptbehandlung ist konservativ. Es umfasst die Verwendung von Medikamenten, Physiotherapie, Physiotherapie, verschiedene Techniken der manuellen Therapie, die Verwendung beliebter Rezepte.

Bei akuten Schmerzen wird dem Patienten eine Bettruhe gezeigt, die dazu beiträgt, Unbehagen und Wärme zu lindern. Bei der Verwendung von Medikamenten raten viele Ärzte, sie mit Physiotherapie zu kombinieren. Elektrophorese, Magnetfeldtherapie, kann Schwellungen reduzieren und die Ernährung sowie die Blutversorgung der betroffenen Wirbelsäule verbessern.

Wenn die Radikulitis die Traktion effektiv ausnutzt, wird für diesen Patienten empfohlen, sich zwei Wochen lang mindestens dreimal täglich auf einer geneigten Ebene zu legen. Die Traktion fördert die Freisetzung eingeklemmter Nervenwurzeln und reduziert so die Schmerzen.

Wenn festgestellt wird, dass die Ursache der Radikulitis der Lendengegend Infektionsprozesse im Körper sind, sollten Antibiotika mit der medikamentösen Therapie in Verbindung gebracht werden.

Das Fehlen einer 4-monatigen konservativen Behandlung von Ischias ist ein Hinweis auf den Zweck einer Operation. Notfalloperationen werden durchgeführt, wenn der Patient eine schwere Schwäche in den Beinen entwickelt und die Kontrolle über den Stuhlgang und das Wasserlassen verloren geht.

Gymnastikübung

Medizinische komplexe Übung für Radikulitis bezieht sich auf die Methoden der nicht medikamentösen Behandlung. Richtig ausgewählte Übungen helfen dem Patienten:

  • Stärken Sie das Muskelkorsett.
  • Reduziert den Druck auf die Nervenwurzeln.
  • Passen Sie die normale Haltung an.
  • Erhöhen Sie den Abstand zwischen benachbarten Wirbeln.
  • Verbessern Sie die Durchblutung und Stoffwechselprozesse.

Es ist notwendig, körperliche Übungen erst nach der Schmerzlinderung zu beginnen, und die Belastung sollte allmählich erhöht werden. Erhöhte Schmerzen sind der Grund für die vorübergehende Beendigung des Unterrichts.

Die einfachsten Übungen für Ischias sind:

  • Komplexe Berufe aus Bauchlage. Dies ist die Ausführung von Torso-Drehungen in verschiedene Richtungen, wobei die Knie zur Brust gezogen werden und das Becken angehoben und abgesenkt wird.
  • Der Komplex spielte auf allen vieren aus. Dies beinhaltet das Biegen und Wölben des Rückens, wobei Arme und Beine abwechselnd angehoben werden.

Die Wirksamkeit von Gymnastikübungen bei Radikulitis hängt stark davon ab, wie gut der Trainingskomplex des Patienten ausgewählt wird. Daher ist es immer wünschenswert, Physiotherapieübungen zusammen mit Ihrem Arzt auszuwählen.

Positive Veränderungen im Krankheitsverlauf werden beobachtet und wenn ein Kranker ständig schwimmt. Wasserunterricht entspannt die Muskeln und hilft, die Wirbelsäule zu dehnen, was wiederum die Kontraktion von Blutgefäßen und Nerven reduziert.

Massage

Wenn eine lumbosakrale Radiculitis-Massage empfohlen wird, so bald wie möglich nach ausgeprägten Anzeichen einer Verschlimmerung der Krankheit zu beginnen.

Verschiedene Massagetechniken tragen zu einer erhöhten Durchblutung bei, lockern verspannte Muskeln und führen zur Freisetzung von natürlichen Endorphinen, die als Schmerzmittel gelten.

Die größte therapeutische Wirkung wird durch eine Kombination von Massagetechniken der allgemeinen Art, der Punkt-, Vakuum- und der Honigart erzielt.

Bei einer Radikulitis muss die Massage von einem speziell ausgebildeten Gesundheitspersonal durchgeführt werden. Es wird auch empfohlen, eine Massage als vorbeugende Maßnahme durchzuführen, um die Entwicklung der nächsten Verschlimmerung zu verhindern.

Volksheilmittel

Die Kombination von medizinischen Methoden, Physiotherapie, Sportunterricht, Massagen und Volksmethoden zur Behandlung von Ischiaserkrankungen gilt als der beste Weg, um eine Krankheit zu behandeln.

Selbstgemachte Kompressen, medizinische Salben und verschiedene Wärmebehandlungen für zu Hause können physiotherapeutischen Methoden zugeschrieben werden. Die Verwendung solcher Folk-Techniken ermöglicht die Verbesserung der Stoffwechselvorgänge, hilft, die Muskeln zu lockern, die durch die Entzündungsreaktion verursachten Schwellungen des Gewebes zu beseitigen.

Die beliebtesten Methoden der traditionellen Medizin bei Radikulitis sind:

  • Wärmende Tinktur Es wird aus einer Flasche Triple Cologne, fünf Stücken heißem Pfeffer und einer Flasche Jod-Apotheke zubereitet. Alle diese Komponenten werden gemischt und bleiben einen Tag lang bestehen. Nach dieser Zeit sollte die Tinktur im unteren Rücken gerieben und mit einem warmen Tuch oder Tuch verschlossen werden.
  • Patienten mit Radikulitis werden gebadet mit Zusatz von Meerrettich, Senfpulver, Salbei, Grundkraut. Diese Mittel haben entzündungshemmende Eigenschaften und verbessern die Durchblutung gut.
  • Bei Exazerbationen der Radikulitis, die nach einer Hypothermie auftreten, wird empfohlen, die entzündungshemmende Sammlung im Inneren zu verwenden. Es ist notwendig, das Gras von Oregano, Blätter von Mutter und Stiefmutter, Weidenrinde im gleichen Verhältnis zu mischen. Die Brühe wird aus einem Löffel einer Mischung dieser Kräuter und zwei Gläsern kochendem Wasser zubereitet. Die Mischung wird 10 Minuten auf dem Herd erhitzt. Die Brühe wird nachts in einer Menge heiß getrunken.

Eine gute physiotherapeutische Eigenschaft hat ein Badverfahren. Das Aufwärmen des Körpers reduziert die Schmerzen und entlastet die Nervenwurzeln.

Vergessen Sie bei der Anwendung von Volksmitteln nicht die Verwendung von Arzneimitteln, da nur die Kombination aus traditioneller und alternativer Medizin von der Linderung aller Symptome der Radikulitis abhängt.

Wie Ischias Medikamente zu heilen

Die medikamentöse Behandlung der lumbosakralen Radikulitis beinhaltet die gleichzeitige Anwendung von Medikamenten mit systemischen und lokalen Auswirkungen auf den Körper. Durch diesen Behandlungsansatz können Sie schnell die gewünschte therapeutische Wirkung erzielen und die Mindestdosis von Arzneimitteln wählen.

Bei der Behandlung von Ischiasanfällen:

  • Vorbereitungen aus der Gruppe der NSAIDs. Diese Mittel haben eine entzündungshemmende, antiödematöse und analgetische Wirkung auf den Körper. Nur ein Arzt sollte NSAIDs verschreiben, da viele dieser Medikamente recht schwerwiegende Nebenwirkungen haben.
  • Muskelrelaxanzien werden verwendet, um Muskelkrämpfe zu reduzieren.
  • Schmerzmittel werden zur Schmerzlinderung eingesetzt.
  • Die Verwendung von Sedativa, Hypnotika und Antidepressiva kann auch in die komplexe Therapie der Radikulitis einbezogen werden. Vorbereitungen dieser Gruppen beseitigen die nervöse Anspannung und verbessern das allgemeine Wohlbefinden des Patienten.

Neben der Hauptbehandlung wählt der Arzt die Medikamente anhand der Ursache der Erkrankung aus.

Injektionen

Injektionsmedikamente von Ischias werden verwendet, wenn ein positives Therapieergebnis schnell erreicht werden muss. Injektionen werden zugewiesen:

  • NSAIDs. Der Arzt kann Injektionen von Diclofenac, Dicloran, Movalis verschreiben.
  • Komplexe von Vitaminen zur Verbesserung des Flusses von Stoffwechselprozessen. Milgamma, Trigamma, Neyrobion werden verschrieben.
  • Adhesiolyse ist ein komplexes Injektionswerkzeug, das Hormone, Lokalanästhetika und Vitamine der Gruppe B enthält. Diese Lösung wird im Epiduralraum platziert.
  • Novocain-Blockade wird angewendet, wenn der Einsatz von Schmerzmitteln nicht dazu beiträgt, starke Schmerzen zu beseitigen.

Injizierbare Substanzen müssen vom Arzt ausgewählt werden, in vielerlei Hinsicht hängt die Wirkung ihrer Verwendung von der richtig gewählten Dosierung ab.

Pillen

Tabletten der lumbosakralen Radikulitis werden bei leichter Pathologie nach der Verwendung von Injektionsmitteln oder gleichzeitig mit ihnen verschrieben.

  • Analgetika und Antispasmodika in Tabletten. Dies können Analgin, Baralgin, Spazgan sein.
  • NSAIDs - Ibuprofen, Nimesulid, Ketorol.
  • Muskelrelaxanzien - Baclofen, Tizanidin.
  • Pentoxifyne kann verabreicht werden, ein Medikament zur Verbesserung der Durchblutung.

Neben Pillen und Injektionen zur Behandlung von Radikulitis ist die Verwendung von Salben unerlässlich. Die Verwendung von externen Mitteln hilft, Rückenschmerzen zu reduzieren, Entzündungen und Schwellungen zu reduzieren.

Die Wirksamkeit der Schmerzbeseitigung und der Verhinderung einer weiteren Verschlimmerung der Ischiaskrankheit hängt im Wesentlichen davon ab, wie richtig das Behandlungsschema gewählt wird.

Wie behandelt man lumbale Radikulitis?

Radikulitis (oder Radikulopathie) ist eine häufige Pathologie des peripheren Nervensystems, die mit einer Schädigung der Wurzeln der Spinalnerven einhergeht.

Die Krankheit tritt aus verschiedenen Gründen auf und neigt zu einem chronischen Verlauf mit Rückfällen, was die Lebensqualität und den Allgemeinzustand der Patienten erheblich beeinflusst.

Der Inhalt

Was ist das? ↑

Der Name "Radikulitis" kommt von der lateinischen "Radicula" (Wurzel), was auf das Wesentliche der Krankheit hinweist - die Verletzung der Nervenwurzeln, die durch die Wirbelsäule gehen.

Der zweite Name der Lenden-Ischias - "Lumbago" - kommt vom lateinischen Wort "Lumbus" (Lende) und bezeichnet den Ort der Läsion.

Lumbosakrale Radikulitis ist die häufigste Form der Erkrankung, die durch degenerativ-dystrophische mechanische Veränderungen in den Gelenken, Bändern, Bandscheiben, Nervenfasern und der Rückenmuskulatur hervorgerufen wird.

Radikulitis mit Schädigung der Nervenwurzeln des Rückenmarks wird als discogene Ischias bezeichnet, lumbale Radikulitis mit Schädigung der Nervenwurzeln der Ischiasnerven - Ischialgie.

Symptome ↑

Das Hauptsymptom der Radikulitis ist der akute Schmerz, der während der Bewegung auftritt und dessen Weg die Verletzung der Nervenwurzel in der Wirbelsäule anzeigt.

Bei der Erstuntersuchung von Patienten mit Radikulitis werden die folgenden allgemeinen Symptome identifiziert.

  • Anspannung der langen Rückenmuskulatur;
  • lokaler Schmerz beim Drücken auf die Seite der Dornfortsätze, die sich bis zur Gesäßoberfläche erstrecken;
  • Blanchieren und Abkühlen der Haut entlang des geschädigten Nervs;
  • übermäßiges Schwitzen;
  • Veränderungen der Hautempfindlichkeit entlang des betroffenen Nervs;
  • Schwächung der Pulsationen der durch den Fuß gehenden Arterien.

Die erste Phase der akuten Ischiaskrankheit ist durch das Auftreten der folgenden Besonderheiten gekennzeichnet:

  • Legas-Symptom: Eine starke Zunahme der Schmerzen im unteren Rücken, an der Gesäßhälfte und am Oberschenkelrücken bei einem Patienten, der auf dem Rücken liegt, während er das Bein anhebt, in dem er Schmerzen verspürt;
  • Bechterew-Symptom: Reflexbeugung des Beines auf der Seite der Läsion, wenn die Liegeposition in die Sitzposition geändert wird;
  • Nerl-Symptom: Erhöhte Schmerzen in der Hüfte und im unteren Rücken mit einem nach vorne geneigten scharfen Kopf;
  • Dejérians Symptom: verstärkte Rückenschmerzen beim Husten, Niesen und Schlaganfällen;
  • Haubensymptom: Glutealfalte auf der betroffenen Seite glätten;
  • Steifheit der Bewegungen;
  • "Anti-Schmerz-Pose" des Patienten.

Die Patienten haben quälende Schmerzen beim Gehen, Bücken und Drehen.

Die Schmerzen konzentrieren sich im unteren Rücken und Gesäß, von wo sie auf Oberschenkel, Schienbein und Fuß übertragen werden.

Die Patienten nehmen eine angespannte Haltung ein und beugen die Wirbelsäule zur erkrankten Seite.

In der zweiten Stufe der Lenden-Ischias treten diese Symptome zusammen:

  • eine starke Zunahme der Schmerzen im Rücken, in der Hüfte, im Unterschenkel und im Fuß, wobei der Kopf stark nach vorne geneigt ist;
  • weitere Einschränkung der Patientenmobilität;
  • scharfer Schmerz entlang der Rückseite des Oberschenkels, wobei die abgewinkelten Beine des Patienten zur Seite geführt werden;
  • akuter Schmerz, wenn der Patient versucht, sich mit ausgestreckten Beinen von der "Rückenlage" in die Sitzposition zu bewegen;
  • Schmerzen beim Drücken in die Bauchmitte unterhalb des Nabels;
  • das Auftreten von Schmerzen entlang des Ischiasnervs beim Versuch, die Beine am Knie ungebeugt auf die harte Oberfläche des Bettes zu drücken.

Lumbosakrale Ischias tritt normalerweise chronisch mit Perioden der Verschlimmerung von unterschiedlicher Dauer auf, im Durchschnitt von zwei bis drei Wochen.

Hilft die Salbe mit entzündungshemmender Wirkung bei der Verschlimmerung der Radikulitis? Über die Wirkung eines dieser Medikamente erfahren Sie hier.

Ursachen der Krankheit ↑

Ischias leiden meistens unter Menschen im mittleren und hohen Alter, die unter widrigen Wetterbedingungen oder Produktionsbedingungen arbeiten, die mit statischen oder dynamischen Belastungen der Wirbelsäule verbunden sind.

Schäden oder Entzündungen der Nervenwurzeln, die von der Wirbelsäule ausgehen, sind die Hauptursache von Ischias.

Faktoren wie kann Ischias provozieren:

  • Osteochondrose;
  • Hypothermie;
  • scharfe unbequeme Bewegungen;
  • Wirbelsäulenverletzungen;
  • Vergiftung des Körpers nach der Infektion;
  • Zwischenwirbelhernie;
  • Löschen der Bandscheiben oder Deformität der Wirbelsäule;
  • Salzablagerung an Gelenken und Knorpel;
  • Kompression der Nervenwurzeln zwischen den Wirbeln als Folge von Wirbelsäulendeformitäten;
  • Stenose des Spinalkanals;
  • Foralstenose (Verengung des Nervenkanals, durch die die beschädigte Wurzel verläuft);
  • das Vorhandensein von Tumoren oder Osteophyten;
  • Stoffwechselstörungen;
  • Gewichtheben;
  • Stress;
  • altersbedingte Veränderungen in Knochen und Gelenken.

Als Erkrankung bei Sportlern ist die lumbale Radikulitis nicht so selten - aufgrund zahlreicher Verletzungen und übermäßiger Belastung der Wirbelsäule.

Die endgültige Diagnose und die Ursachen der Erkrankung werden von einem Arzt - einem Neurologen oder einem Neurologen - festgelegt.

Video: Allgemeine Informationen zur Radikulitis

Diagnosemethoden ↑

Nach der Untersuchung, der Untersuchung der Manifestationen der Krankheit und der Überprüfung der Reflexaktivität des Patienten kann der Arzt Folgendes vorschreiben:

  • Röntgenuntersuchung, mit der der Grad der degenerativen Veränderungen der Knochenstrukturen beurteilt werden kann;
  • Magnetresonanztomographie oder Computertomographie zur Erkennung der Kompression der Nervenwurzeln, Beurteilung des Zustands der Bänder und der Zwischenwirbelscheiben;
  • Elektromagneten, mit dem der Schädigungsgrad der Nervenfasern selbst bestimmt werden kann.

Wenn der Arzt beschließt, dem Patienten vor der Behandlung eine manuelle Therapie zu verschreiben, wird Folgendes empfohlen:

  • Führen Sie einen allgemeinen Blut- und Urintest durch
  • Densitometrie (Erforschung der Osteoporose).

Bei Bedarf kann dem Patienten auch ein Ultraschall der Beckenorgane und eine Elektrokardiographie des Herzens zugewiesen werden.

Behandlung ↑

Bei einer scharfen Exazerbation von Ischias oder primärem Hexenschuss vor der Ankunft des Arztes benötigen Sie:

  • Nehmen Sie zwei Tabletten eines nichtsteroidalen entzündungshemmenden Analgetikums (Ibuprofen, Diclofenac oder Ortofentabletten) ein.
  • Wählen Sie das härteste Bett im Haus und gehen Sie zu Bett.

Foto: empfohlene Haltung bei einer lumbalen Radikulitis

In Zukunft kann dem Arzt zusätzlich eine lokale Behandlung der lumbalen Radikulitis mit Salben und Tinkturen verordnet werden.

Wenn eine konservative Behandlung den Zustand des Patienten innerhalb von eineinhalb bis zwei Monaten nicht wesentlich lindert, ist die Betrachtung der Frage des chirurgischen Eingriffs nicht ausgeschlossen.

Medikamentöse Behandlung

Die medikamentöse Behandlung der Radikulitis der Lendenwirbelsäule soll Schmerzen lindern und Entzündungen an den Stellen der Verletzung der Nervenwurzeln reduzieren.

Behandlungsmethoden werden normalerweise durch die Kombination von Medikamenten mit Hitze oder Kälte in der Anfangsphase kombiniert.

Wenn Radikulitis vom Arzt verschrieben werden kann:

  • Einnahme nichtsteroidaler Antirheumatika (Ibuprofen, COX-2-Hemmer, Naproxen usw.) in Form von Tabletten;
  • die Verwendung von Schmerzmitteln (Pyramin, Analgin, Butadion, Pyramin und Indomethacin);
  • Einnahme von Steroidhormonen;
  • in einigen akuten Fällen epidurale Steroid-Injektionen direkt um den schmerzhaften Nervenbereich;
  • B-Vitamine (Kalziumpangamat und Cyanocobalamin);
  • biologische Stimulanzien (Aloe-Extrakt, Plasmol, PhiBS).

Foto: Medikamente zur Behandlung von Radikulitis

Zur Regeneration geschädigter oder entzündeter Wurzeln in den betroffenen Bereichen gerieben:

  • Chlorethyl;
  • Pfeffertinktur;
  • Ameisensäure oder Kampferalkohol;
  • Novocain;
  • Salbe auf der Basis von Schlangen- oder Bienengift.

Foto: Viper Venom Salbe

Auch Pfefferpflaster oder spezielles medizinisches Anästhetikum gegen entzündungshemmende Pflaster vom Typ Nanoplast forte werden verwendet.

Bei einer besonders starken Exazerbation der Radikulitis erhält der Patient eine Novocainic-Blockade bei gleichzeitiger intravenöser Verabreichung von Hydrocortison, Aminophyllin, Relanium und Diphenhydramin.

Schmerzmittel mit lumbaler Radikulitis werden je nach Ursache der Läsion eingeführt:

  • im epiduralen Raum;
  • im Knochengewebe;
  • an Stellen, an denen der Plexus nerve und die Stämme verletzt werden;
  • in der Gelenkhöhle;
  • periartikuläre Gewebe;
  • in der paravertebralen Zone;
  • in trigerny Zonen (muskuläre Stellen der lokalen Verletzungen).

Novocain kann durch Trimecain oder Lidocain ersetzt werden, und anstelle von Hydrocortison werden andere Glucocorticosteroide verwendet: Diprospan, Kenalog-40 oder Prednisolon.

Foto: Diprospan zur Injektion

Chirurgische Behandlung

Die häufigsten sind zwei Arten von chirurgischen Eingriffen an der lumbosakralen Wirbelsäule:

  • Mikrodiscektomie (offene kleine Operation oder Mikrodekompression);
  • lumbale Laminektomie (offene Dekompression).

Mikrodiscektomie wird verwendet, wenn Ischias durch Bandscheibenvorfall verursacht wird.

Die Operation entfernt einen Teil der vorstehenden Scheibe, der die Nervenwurzel drückt. Der Erfolg der Operation beträgt 90-95%.

Die lumbale Laminektomie wird bei einer Stenose der Wirbelsäule in einem Maße empfohlen, in dem der Patient nicht die erforderliche Übung ausführen kann.

Während der Operation wird ein kleiner Teil des Knochens oder der Bandscheibe entfernt, wodurch Druck auf die Nervenwurzel ausgeübt wird.

In der Regel trifft die Entscheidung über die Notwendigkeit und den Zeitpunkt der Operation den Patienten selbst.

Eine dringende Operation bei lumbosakraler Radikulitis ist angezeigt bei progressiver Schwäche der Beine oder einem plötzlichen Verlust der Kontrolle über das Wasserlassen oder den Stuhlgang.

Volksheilmittel

Die traditionelle Medizin verwendet zur Behandlung von Ischias verschiedene Rezepturen und Behandlungsmethoden.

Beim Schleifen und Kompressen angewendet:

  • schwarzer Rettichsaft (bis ein starkes Brennen auftritt);
  • 50% ige Lösung von Wasser und Meerrettichsaft (bis ein starkes Brennen auftritt);
  • Knoblauch in den Beutel gerieben (bis ein starkes Brennen auftritt);
  • eine Mischung aus blauem Ton mit Weinessig (1 Mal pro Tag für 2 Stunden);
  • wöchentliche Infusion von zwei Esslöffeln Brennnessel auf Wodka (1-2 mal täglich für 2 Stunden);
  • die Blätter der Klette und der Linden von Birke, die mit kochendem Wasser verbrüht wurden (dicke Schicht morgens und abends 1,5 Stunden lang);
  • Honig (dicke Schicht), Papierserviette und Senfpflaster für anderthalb Stunden oder bis zu einem unerträglichen Brennen;
  • Salz in einer Pfanne mit 20 ml Propolis-Tinktur im Beutel erhitzt (bis sie abgekühlt ist).

Nach dem Entfernen der Kompresse wird der wunde Fleck gewaschen, mit Sonnenblumenöl geschmiert und in ein warmes Tuch gewickelt.

Darüber hinaus empfiehlt die traditionelle Medizin die Verwendung von Kräuterinfusionen, die Salze aus dem Körper entfernen (kontraindiziert für Menschen mit erkrankten Nieren):

  • 3 Esslöffel Espenrinde, im Frühjahr geerntet, in 500 g Wasser vor dem Verdampfen halbieren, Honig abschmecken, dreimal täglich eine Viertelschale trinken;
  • ein Drittel eines halben Liter Gefäßes junge Blätter von Preiselbeeren gießen Wodka oder Alkohol, bestehen in der Sonne und trinken dreimal täglich 30 Gramm;
  • 200 Gramm getrocknete und zerstoßene Muscheln aus Pinienkernen gießen einen Liter Wodka oder Alkohol, bestehen auf einem Monat und trinken dreimal täglich 30 Gramm vor den Mahlzeiten;
  • Schneiden Sie zwei dicke Petersilienwurzeln und eineinhalb Tassen Wasser in einer Emailschüssel für 15 Minuten in Kreisen, lassen Sie sie 30 Minuten lang abseihen und pressen, 3-mal täglich 3-mal eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten trinken. Täglich frischer Aufguss.

Eine andere Methode der Volksbehandlung ist ein Besuch im russischen Bad.

Es wird empfohlen, die Lenden im Bad stark zu dämpfen, sie mit einem Besen zu reiben und dann die Waschseife fünf Minuten lang in die Lenden zu reiben - zuerst vorsichtig und dann mit zunehmender Kraft.

Nach dem Bad müssen Sie sofort ins Bett gehen. Am Morgen sollte die gewünschte Erleichterung kommen.

Video: Behandlungstipps

Hirudotherapie

Bei Radikulitis verwenden Sie die alte Methode der Behandlung mit medizinischen Blutegeln - Hirudotherapie.

Die Methode basiert auf der Eigenschaft, Bisse zu heilen, bei denen der Blutegel Schmerzmittel und Antikoagulanzien in den Blutkreislauf des Patienten injiziert, die die Blutgerinnung verhindern.

Bestandteile des Blutegel-Speichels wirken heilend entzündungshemmend, lindern Schmerzen und reduzieren Schwellungen. Blutegel beißt die Durchblutung und wirkt auf Schmerzpunkte reflexartig.

Diese Methode ist besonders wirksam bei erheblicher Gewebeschwellung.

Nach den ersten drei Verfahren wird klar, ob diese Methode für den Patienten geeignet ist. Wenn keine Verbesserung auftritt, wird der Vorgang abgebrochen. Wenn es einen positiven Trend gibt, kann die Anzahl der Sitzungen, die jeden zweiten Tag abgehalten werden, zehn erreichen.

Die Hirudotherapie wird in der Regel nach Beendigung der medikamentösen Behandlung durchgeführt.

Akupunktur

Akupunktur oder Akupunktur ist eine wirksame Behandlung von Ischias, die manchmal dazu führt, dass sich der Patient vollständig erholt.

Laut wissenschaftlichen Studien ist die Wirkung der Akupunktur doppelt so hoch wie die der traditionellen Behandlung.

Die alte chinesische Behandlungsmethode basiert auf der Einführung spezieller Nadeln in aktive Punkte, woraufhin der Körper das Gehirn zur Erzeugung von Schmerzmitteln, Endorphinen und Enkephalinen, provoziert.

Akupunktur verbessert den Stoffwechsel und die Blutzirkulation in den Körperteilen, die die aktiven Punkte kontrollieren, und aktiviert die Reservekräfte des Körpers, um die Krankheit zu bekämpfen.

Die Nadeln werden in verschiedenen Tiefen (von oberflächlicher subkutaner Injektion bis zu 8 Zentimeter) in aktive Punkte von einem bis fünf Stück pro Punkt geschraubt.

Die Belichtungszeit für jeden Punkt ist ebenfalls sehr unterschiedlich und kann manchmal 20 Minuten betragen. Die Behandlung dauert ungefähr zwei Wochen.

Manuelle Therapie

Manuelle Therapie - Behandlung mit Händen - ist eine Therapiemethode zur Wiederherstellung der normalen Beweglichkeit der Gelenke der Wirbelsäule und der Extremitäten aufgrund der mechanischen Wirkung der Hände des Arztes auf Gelenke, Bänder, Muskeln und Faszien.

Die manuelle Therapie lindert Schmerzen und stellt die Funktion des Bewegungsapparates wieder her.

Die manuelle Therapie kombiniert die Errungenschaften der Neurophysiologie, der Orthopädie und der Neurowissenschaften zu einem wirksamen praktischen Mechanismus.

Der Chiropraktiker verwendet verschiedene Techniken:

  • ruckende Mobilisierung, begleitet von einem Geräusch, das einem Klicken oder Krachen ähnelt. Dieser auf den ersten Blick erschreckende Empfang ist im Gegensatz zu vielen anderen mit einem weicheren Blick schmerzlos.
  • Wirbelsäulentraktion (Traktion), die es ermöglicht, kleine Bandscheibenverschiebungen und ihren Vorsprung zu korrigieren sowie kleine Zwischenwirbel- und Bandscheibenbrüche anzupassen. Wenden Sie dazu je nach Lage der Hernie die Methoden der Trocken- und Unterwassertraktion an.

Interessiert an der Linderung von Rückenschmerzen mit alternativen Behandlungen? Lesen Sie hier.

Wie kann man Zwischenwirbelhernien heilen? Finden Sie es in diesem Material heraus.

Massage

Die therapeutische Massage wird nach dem Ende der akuten Periode der Krankheit verordnet und für jeden Patienten individuell ausgewählt, manchmal aufgrund einer Kombination seiner verschiedenen Typen - Tonikum, Akupressur, Vakuum, Entspannung usw.

Der Massagekomplex soll bestimmte Patientenerkrankungen lindern, die Durchblutung verbessern und das geschwächte Muskelsystem um die Wirbelsäule wiederherstellen.

Einige Massageformen führen zur vollständigen Entspannung der Muskeln und zur Freisetzung von Endorphinen in das Blut - natürliche vom Körper produzierte Schmerzmittel.

Video: Massage der Lendengegend

Physiotherapie

Die Physiotherapie wird zur Linderung von Schmerzen und Entzündungen bei der lumbalen Radikulitis eingesetzt.

Am effektivsten sind Elektrophorese, Ultraschall, Laser und Magnetfeldtherapie.

Geräte aus der „Vitafon“ -Serie sind weit verbreitet, die den Körper in bis zu 10 Zentimeter Mikrovibration bringen und so Regenerations- und Stoffwechselprozesse im Körper stimulieren.

Dieser Vorgang wird als Fonirovanie bezeichnet und erfolgt bei der Behandlung der lumbalen Radikulitis nach einem speziellen Schema, das eine schrittweise Erhöhung der Gesamtbelichtungszeit vorsieht, indem die Anzahl der Kurzzeitsitzungen erhöht wird.

Der Leberbereich wird zusätzlich belüftet, um den Blutreinigungsgrad von verbleibenden Entzündungsprodukten zu erhöhen.

Während der Schwangerschaft ↑

Frauen haben während der Schwangerschaft häufig Rückenschmerzen aufgrund einer Verlagerung des Schwerpunkts, einer Schwächung der Muskulatur und einer zunehmenden Belastung der Wirbelsäule.

Mögliche Verschärfung der Schmerzen in der Lendenwirbelsäule bis hin zum Ischias-Phänomen.

Die medikamentöse Behandlung ist in diesem Fall kontraindiziert, daher sollten sich Frauen alternativen Behandlungen zuwenden.

Es gibt eine komplexe Methode zur Behandlung schwangerer Frauen bei Lendenwirbelschmerzen, die als Chiropraktik bezeichnet wird. Dazu gehören Massage der Rückenmuskulatur, sanfte manuelle Eingriffe und Übungen zur Physiotherapie.

Akupunktur wird auch für schwangere Frauen empfohlen, da sie die Entwicklung des Fötus nicht beeinträchtigt.

Gut hilft leichte entspannende Rückenmassage, warme Dusche, eine spezielle Bandage tragen, Gymnastik für Schwangere, Schwimmen im Pool.

Medizinische Gymnastik ↑

Medizinische Gymnastik mit Radikulitis ist eine der Methoden der nicht-pharmakologischen Behandlung.

Mit individuell ausgewählten körperlichen Übungen können Sie Ihre Haltung korrigieren, Ihr Muskelkorsett stärken, die Kompression der Nervenwurzeln reduzieren, korrekte Bewegungsstereotypen entwickeln und eine weitere Verschlimmerung der Krankheit verhindern.

Therapeutische Übungen tragen dazu bei:

  • Verbesserung der Blutversorgung der Wirbelsäule;
  • Normalisierung der Stoffwechselvorgänge in den Bandscheiben und deren Ernährung. Vergrößern Sie den Abstand zwischen den Wirbeln.
  • reduzieren Sie die Belastung der Wirbelsäule, indem Sie die Muskeln stärken.

Abb.: Übungskomplex mit Radikulitis

Die Übungen werden mehrmals am Tag durchgeführt und belasten die betroffenen Bereiche mäßig.

Um Radikulitis nicht zu völliger Immobilität und Behinderung führen zu können, müssen Sie sich ständig mäßig, aber hart einsetzen.

Video: Gymnastik

Leistungsmerkmale ↑

Wenn Radikulitis Übergewicht loswerden soll, die Belastung der Wirbelsäule erhöht und ihre Einstellung zur Ernährung verändert.

Dafür brauchen Sie:

  • die Salzmenge drastisch reduzieren;
  • essen Sie mehr Obst, Gemüse und Milchprodukte;
  • trinke saft und milch.
  • Saucen, Alkohol, Konserven, Pommes Frites und würzige Gerichte verweigern;
  • essen Sie eine kleine Menge mageres Fleisch;
  • essen Sie mehr frischen Fisch;
  • Abends trinken Sie Kefir oder Klatscher.

Besondere Vorteile bei Radikulitis sind:

  • Kompott aus Trockenfrüchten mit Honig anstelle von Zucker gekocht (es reicht aus, abends gekochtes Wasser über Trockenfrüchte zu gießen, um morgens zu frühstücken und sie mit dem erhaltenen Aufguss abzuspülen);
  • Selleriesaft und Äpfel in gleichen Anteilen, dass Sie mindestens zwei Gläser pro Tag trinken müssen.
  • Zitronensaft, verdünnt mit Wasser und abschmecken mit Honig (dazu 11 Zitronen, vermisst in einem Fleischwolf, mit einem Kilogramm Honig vermischt. Die Mischung wird in den Kühlschrank gestellt und dreimal täglich vor den Mahlzeiten ein Esslöffel gegessen).

Was ist Spondylose deformans? Lesen Sie hier.

Maßnahmen zur Prävention von Krankheiten ↑

Patienten mit lumbosakraler Radikulitis sollten:

  • regelmäßige mäßige körperliche Übungen, einschließlich mehrmals tägliches Aufhängen an der Theke für zehn Minuten mit gestreckten Beinen;
  • verdrehen Sie die Wirbelsäule und plötzliche Bewegungen nicht;
  • die Einstellung zur Ernährung drastisch ändern;
  • Spurgewicht;
  • Versuchen Sie, die Wirbelsäule nicht zu überlasten.
  • abwechselnd Arbeitsweise und Ruhe während des Arbeitstages;
  • Das Gewicht beim Anheben gleichmäßig verteilen und mit geradem Rücken vom Boden abheben.

Es wird auch empfohlen, auf einem harten Bett zu schlafen und einen mindestens zwei Zentimeter dicken Sperrholzschild unter die Matratze zu legen.

Wenn Sie eine Wolldecke unter ein Baumwolltuch auf die Matratze legen, wärmt es Ihren Rücken während der Nacht auf.

Bewertungen ↑

Elena, 55 Jahre alt:

Sergey, 35 Jahre alt:

Wie dieser Artikel? Abonnieren Sie die Website-Updates per RSS oder bleiben Sie bei VKontakte, Odnoklassniki, Facebook, Google Plus, My World oder Twitter auf dem Laufenden.

Sag es deinen Freunden! Erzählen Sie Ihren Freunden in Ihrem bevorzugten sozialen Netzwerk von diesem Artikel, indem Sie die Schaltflächen in der linken Leiste verwenden. Danke!

Ein Kommentar

Bei einer lumbalen Radikulitis hilft die Erwärmung und Massage. Manuelle Therapeutin im Hausarzt hat mir geraten, mit Salz zu wärmen. Sie erwärmen das übliche Salz in einer Pfanne, stecken es in eine Tasche und legen es auf den unteren Rücken. Sie können es auch mit einem Wollschal binden.