Haupt / Handgelenk

Welcher Arzt behandelt Gelenke

Gelenkerkrankungen führen häufig zu Krankenhausaufenthalten von Patienten, beeinträchtigen die körperliche Aktivität, Behinderung und die Entwicklung von Behinderung. Das erste Symptom, das Patienten in ein Krankenhaus bringt, sind Schmerzen beim Gehen und in Ruhe. Um den erforderlichen Spezialisten direkt anzusprechen und sofort die erforderliche diagnostische Untersuchung durchzuführen, ist es wichtig zu wissen, welcher Arzt die Gelenke behandelt.

Arten der gemeinsamen Pathologie

Die Pathologie des Bewegungsapparates ist in verschiedene Typen unterteilt. Degenerativ-dystrophische Prozesse im Knorpelgewebe, in den Bändern und im angrenzenden Knochenbereich werden als Arthrose bezeichnet. Die Krankheit tritt bei älteren Menschen häufiger auf, aber im letzten Jahrzehnt ist die Krankheit „jünger“ geworden, was bei Patienten nach 35 Jahren auftritt. Der pathologische Prozess verläuft langsam und progressiv, was zu einer Ausdünnung und Zerstörung des Knorpels führt. Als Ergebnis reiben die Gelenkflächen der Knochen aneinander und knirschen, wodurch Schmerzen unterschiedlicher Intensität verursacht werden.

Zu Beginn der Pathologie tritt das Schmerzsyndrom nach intensiver körperlicher Anstrengung auf. Wenn der Knorpeldefekt und die periartikulären anatomischen Strukturen zunehmen, entwickeln sich Steifigkeiten der Bewegungen und Schmerzen treten im Ruhezustand auf. Bei der späten Diagnose und Behandlung der Krankheit wird das Gelenk vollständig zerstört, deformiert, was zu einer dauerhaften Behinderung führt.

Die entzündliche Pathologie der Gelenke wird als Arthritis bezeichnet. Die Krankheit tritt in jedem Alter bei Kindern und Erwachsenen auf und ist durch die Anzeichen einer Entzündung gekennzeichnet, die in den Vordergrund treten: Rötung der Haut, Schwellung und Erhöhung der lokalen Temperatur. Die Erkrankung beginnt in der Regel akut, wenn die Infektion durch Wunden im Gelenkbereich erfolgt, wenn Krankheitserreger vom Blutstrom aus Infektionsherden in den inneren Organen getragen werden.

Reaktive Arthritis, die sich als Folge der Autoimmunreaktion des Körpers entwickelt, wird von der Produktion von Antikörpern gegen das eigene Bindegewebe begleitet. Der pathologische Prozess ist oft systemischer Natur und betrifft nicht nur den Bewegungsapparat, sondern auch lebenswichtige Organe. Solche Erkrankungen umfassen ankylosierende Spondylitis, rheumatoide Arthritis, systemische Vaskulitis und Sklerodermie. Eine große Gruppe von entzündlichen Erkrankungen der Gelenke, die mit fortschreitender Dystrophie des Knorpels und des Knochengewebes zur Folge haben, ist die rheumatoide Arthritis.

Spezialisten für gemeinsame Behandlung

Beim Besuch der Bezirksklinik sollten Sie entscheiden, welcher Arzt einen Termin bekommen soll. Wenn ein Patient zum ersten Mal behandelt wird, sendet der Registrar normalerweise den Therapeuten, der den Wohnbereich des Patienten bedient. Nach der ersten Untersuchung stellt der Arzt eine vorläufige Diagnose und verschreibt eine Überweisung an einen Spezialisten, entweder in dieser medizinischen Einrichtung oder an ein anderes medizinisches Zentrum. Während der Erstbehandlung können Sie jedoch sofort einen Arzt sehen, der die Gelenke behandelt.

Rheumatologe

Ein Arzt, der an einer konservativen Behandlung des Bewegungsapparates beteiligt ist, wird als Rheumatologe bezeichnet. In großen Bezirkskliniken gibt es normalerweise ganztägig enge Spezialisten oder Ärzte aus regionalen Krankenhäusern, die Patienten an bestimmten Besuchstagen beraten. Bei ersten Anzeichen entzündlicher oder degenerativ-dystrophischer Erkrankungen der Gelenke sollte ein Rheumatologe kontaktiert werden.

Der Arzt sammelt Anamnese (Anamnese) von Krankheiten, untersucht die betroffenen Gelenke und körperliche Untersuchung (hört auf Atmung, Herzaktivität, untersucht den Bauch). Nach der ersten Untersuchung schreibt er Anweisungen für die Labor- und Instrumentendiagnostik. Ein vollständiger Blut- und Urintest gilt als obligatorisch für die Forschung, dann kann eine biochemische Untersuchung dieser biologischen Flüssigkeiten vorgeschrieben werden. Da die Ergebnisse der Analysen erhalten werden, werden rheumatische Tests sowie serologische und immunologische Laboruntersuchungen empfohlen.

Bei Schmerzen in den Gelenken der Beine und Arme schreibt der Rheumatologe instrumentelle Diagnoseverfahren vor. Dazu gehören Radiographie, Computer- und Magnetresonanztomographie sowie Ultraschall der betroffenen Gelenke. Zusätzlich wird die Densitometrie vorgeschrieben, bei der der Knochenverlust durch Osteoporose bestimmt wird. Basierend auf den Ergebnissen der Diagnose erstellt der Arzt einen Therapieverlauf und löst das Problem des Krankenhausaufenthalts des Patienten in der Rheumatologie-Abteilung.

Für die Behandlung von Gelenkerkrankungen werden nichtsteroidale Antiphlogistika Hormonarzneimittel vorgeschrieben, unter anderem für die Einführung in die Gelenkhöhle. Antibiotika werden auch verwendet, wenn eine Infektion auftritt, Chondroprotektoren, um die Knorpelstruktur wiederherzustellen. Die pathologische Therapie kann erfordern, dass andere Spezialisten, die Gelenke behandeln, wie ein Physiotherapeut, ein Massagetherapeut, ein manueller Therapeut, ein Trainer für Bewegungstherapie, ein Arthroskopiker, in den Behandlungsprozess einbezogen werden.

Traumatologe-Orthopäde

Wenden Sie sich im Falle eines fortgeschrittenen pathologischen Prozesses oder des Versagens einer konservativen Therapie an einen orthopädischen Traumatologen, der sich mit Operationstechniken zur Behandlung von Gelenken befasst. Normalerweise wird das Gelenk in den letzten Stadien der Erkrankung teilweise oder vollständig zerstört, deformiert, was eine Bewegungseinschränkung oder vollständige Immobilisierung des betroffenen Gelenks verursacht. In diesem Fall schmerzen die Gelenke nicht nur beim Bewegen, sondern auch im Ruhezustand, wodurch ein vollständiger Schlaf gestört wird.

Ein Traumatologe oder Chirurg orthopädischer Spezialisierung bereitet den Patienten auf einen geplanten chirurgischen Eingriff vor und führt an den betroffenen Gelenken Operationen durch, die in verschiedene Arten unterteilt sind:

  1. Organerhaltende Intervention (Arthrotomie, Arthroplastik, Gelenkresektion, Arthrodese). Der Zweck solcher Aktivitäten besteht darin, die Erhaltung des eigenen Gewebes des Patienten zu maximieren und die Gelenkfunktion wieder aufzunehmen, um Schmerzen zu beseitigen und die Beweglichkeit der Gliedmaßen zu normalisieren.
  2. Endoprothetik Es wird in den Endstadien der Arthrose durchgeführt, wenn die wichtigen Komponenten des Gelenks vollständig zerstört sind. Die Therapie besteht darin, eine Prothese einzurichten, um die normale motorische Funktion wiederherzustellen.

Die Hüft- und Kniegelenke werden meistens einer Prothetik unterzogen, was den Patienten hilft, in den Alltag zurückzukehren, die Arbeitsfähigkeit wiederherzustellen und schwere Behinderungen zu vermeiden.

Für die Behandlung von Erkrankungen des Bewegungsapparates verfügt die moderne Medizin über ein reichhaltiges Arsenal enger Spezialisten, innovative diagnostische Methoden und Mittel der konservativen Therapie, wirksame chirurgische Eingriffe und Prothetik. Um die volle motorische Aktivität und eine hohe Lebensqualität aufrechtzuerhalten, ist es erforderlich, bei den ersten Symptomen einer Gelenkerkrankung Hilfe von einer medizinischen Einrichtung einzuholen. Die rechtzeitige medizinische Versorgung verbessert signifikant die Prognose des pathologischen Prozesses entzündlicher oder degenerativer Natur und hilft, Behinderungen zu vermeiden.

Doktor durch Gelenke: Rheumatologe, Arthrologe, Orthopäde oder jemand anderes?

Autor des Artikels: Victoria Stoyanova, Ärztin 2. Kategorie, Laborleiterin des Diagnose- und Behandlungszentrums (2015–2016).

Die Beantwortung der Frage „welcher Arzt behandelt die Gelenke?“ Ist sowohl einfach als auch schwierig. Es ist einfach - weil es nicht so viele solcher Ärzte gibt, aber es ist schwierig, da sich jeder nur mit einer bestimmten Art von Gelenkpathologien befasst, und um "Ihren" Spezialisten zu bestimmen, müssen Sie zuerst eine Differentialdiagnose durchführen.

Oft sind mehrere Spezialisten gleichzeitig an der Behandlung beteiligt. Zum Beispiel wird eine Psoriasis-Arthritis von einem Rheumatologen mit einem Dermatologen behandelt, und Sie müssen möglicherweise auch einen Orthopäden oder einen Arthrologen konsultieren. Im Stadium der Diagnose ist häufig die Konsultation mehrerer Ärzte erforderlich, um die Art und Ursache von Gelenkschäden zu ermitteln.

In der folgenden Tabelle sind die Spezialisten und die von ihnen behandelten Krankheiten aufgeführt:

(Wenn die Tabelle nicht vollständig sichtbar ist - nach rechts scrollen)

Rheumatoide, Psoriasis, rheumatoide Arthritis, Gicht und andere Arten von Läsionen der Autoimmunität der Gelenke (z. B. Gelenkentzündung auf dem Hintergrund von Lupus erythematodes oder Sklerodermie)

Osteoarthritis, Osteoarthrose, ankylosierende Spondylitis, verschiedene Arthritis, Bursitis, Fibrositis, Tendonitis und andere entzündliche und degenerative Läsionen periartikulärer Gewebe

Laufende traumatische Arthritis, posttraumatische Arthrose, deformierende Osteoarthrose

Arthritis bakterieller, viraler, parasitärer Herkunft, einschließlich infektiöser Spezies, zum Beispiel Brucellose, Salmonellen, Dysenterie.

Arthritis bei Röteln, ARVI, Hepatitis, infektiöser Mononukleose, Lyme-Borreliose.

Spezifische Arthritis, die vor dem Hintergrund der Hauptgeschlechtskrankheit begann: Es handelt sich um syphilitische, gonorrheale Arthritis, Reiter-Syndrom

Konservative Behandlung von Gelenkerkrankungen in einer kleinen Siedlung (Dorf, Dorf, Kleinstadt), in der es keine Ärzte für die enge Spezialisierung gibt

Weiter werde ich Ihnen in dem Artikel sagen, an welchen Arzt Sie sich zuerst wenden sollen. Ich werde detaillierter beschreiben, was jeder der eng begrenzten Ärzte tut, an wen er sich wenden kann und warum und wie er einen guten Arzt auswählt.

Welchen Arzt sollte ich wegen Gelenkschmerzen kontaktieren?

Bevor Sie herausfinden, welcher Arzt die Gelenke behandelt, müssen Sie die Ursache und den Mechanismus der Entstehung von Gelenkschäden in einem bestimmten Fall kennen. Diese beiden Indikatoren bestimmen das Profil des Arztes, der die Erkrankung der Gelenke in Ihrem Fall behandelt.

Die wichtigsten Gelenkerkrankungen sind Arthritis und Arthrose. Arthritis ist eine entzündliche Läsion der Elemente des Gelenks: Knorpel, Bänder, Synovialmembran und Flüssigkeit. Aufgrund der Gründe gibt es eine Vielzahl von Arten von Arthritis, die jeweils von Ärzten mit engen Spezialgebieten behandelt werden.

Arthrose entwickelt sich als Folge von Unterernährung im Knorpelgewebe, deren Ausdünnung, Abflachung und Mikrorisse. Ohne Behandlung führt die Krankheit zur Zerstörung des Gelenks.

Wenn der Patient zu spät kam, kann ihm nur eine Operation helfen - es ist notwendig, sich für die Wahl der Behandlungstaktik an einen Orthopäden zu wenden.

Rheumatologe

Ein Rheumatologe ist ein Spezialist, der sich mit der konservativen Behandlung entzündlicher und degenerativ-dystrophischer Erkrankungen der Gelenke befasst. Dieser Arzt behandelt die häufigsten Arten von primärer Arthritis und Arthrose sowie systemische Autoimmunerkrankungen, die sich durch eine Entzündung der Gelenke manifestieren.

Er ist auch für die Durchführung von Diagnosen zuständig, die Laboruntersuchungen und instrumentelle Untersuchungen umfassen:

  • verschiedene Blutuntersuchungen (biochemisch, serologisch, immunologisch, usw.);
  • bakteriologische und / oder mikroskopische Untersuchung von Synovialflüssigkeit;
  • Biopsie der Gelenkmembran und deren Untersuchung;
  • Radiodiagnose;
  • Arthroskopie.

Bei den ersten Anzeichen von Gelenkstörungen ist eine Beratung durch einen Rheumatologen erforderlich.

Die Kniearthroskopie wird von einem Rheumatologen durchgeführt

Artrologe

Dies ist ein chirurgischer Arzt, der sich ausschließlich mit den Pathologien der Gelenke und des periartikulären Gewebes befasst. Es ist ziemlich problematisch, einen Termin bei einem Arthrologen zu bekommen, da er in hoch spezialisierten medizinischen Kliniken in Großstädten arbeitet und selten in einer normalen Klinik zu sehen ist.

Die Kompetenz eines Arthrologen umfasst die Diagnose und chirurgische Beseitigung der Auswirkungen von Entzündungen und die Zerstörung von Gelenkstrukturen.

Traumatologe

Der Spezialist für die chirurgische Behandlung von traumatischen Verletzungen und die Zerstörung des Bewegungsapparates wird als orthopädischer Traumatologe bezeichnet. Er hat die letzte Hoffnung, wenn der pathologische Prozess in den Gelenken vernachlässigt wird - in den Endstadien von Arthrose oder Arthritis mit irreversiblen Deformitäten und einem ausgeprägten Grad an Zerstörung der Gelenke eine erhebliche Einschränkung der Bewegung.

Orthopäden praktizieren chirurgische Behandlungen. Die Tabelle zeigt die Arten von Operationen, die sie durchführen:

(Wenn die Tabelle nicht vollständig sichtbar ist - nach rechts scrollen)

Arthrodese, therapeutische Arthroskopie, Arthroplastik, Arthrotomie, arthroskopische subakromiale Dekompression

Ersetzen eines zerstörten Gelenks durch eine Prothese (eine "Hälfte" der Artikulation oder beide)

Auf dem Foto - komplette Knieendoprothetik. Eine solch komplexe Operation wird von einem orthopädischen und traumatologischen Arzt durchgeführt.

Therapeut

Wenn der Schmerz in einem oder mehreren Gelenken mehr als eine Woche lang Sorgen bereitet, ignorieren Sie den Schmerz nicht, um die Krankheit nicht einzuleiten. müssen den Distrikttherapeuten besuchen.

Er führt eine erste Untersuchung durch: Röntgen- und Bluttests auf Entzündungen sowie rheumatische Tests (dies ist ein Bluttest, der bei der Diagnose von rheumatischen und Autoimmunkrankheiten hilft). Auf der Grundlage der erhaltenen Ergebnisse stellt der Therapeut eine vorläufige Diagnose und schreibt eine Überweisung an einen Rheumatologen oder einen anderen engen Spezialisten.

In kleinen Städten gibt es oft keine eng spezialisierten Ärzte. In diesem Fall sollten Sie sich mit dem Therapeuten in Verbindung setzen, er wird die Behandlung von Entzündungen vorschreiben oder sich gegebenenfalls an das regionale Krankenhaus wenden, wo sich der erforderliche Facharzt befindet.

Andere eng spezialisierte Ärzte, die an der Behandlung von Gelenken beteiligt sind

Wenn eine Entzündung im Gelenk durch eine pathogene Mikrobe, ein Virus oder einen Parasiten verursacht wird, entwickelt sich eine sekundäre Arthritis vor dem Hintergrund der zugrunde liegenden Erkrankung. Bei einer Brucellose beseitigt beispielsweise ein Infektionskrankheitsvirus die eigentliche Ursache - intrazelluläre Parasiten der Gattung Brucella -, dh es heilt die zugrunde liegende Erkrankung. In ähnlicher Weise wird die syphilitische und gonorrheale Arthritis von einem Venerologen, Tuberkulose, behandelt - von einem Phthisiologen.

Die konservative Therapie und die postoperative Rehabilitationsphase umfassen verschiedene Physiotherapie, manuelle Therapie, Massage und Bewegungstherapie. Welcher Arzt behandelt die Gelenke in diesem Fall? An den Behandlungsprozess sind angeschlossen:

  • Physiotherapeut
  • Arzt für medizinische Gymnastik
  • manueller Therapeut
  • Massagetherapeut
  • Rehabilitologe.

Wie wählt man einen guten Arzt und eine gute Klinik aus?

Befolgen Sie bei der Auswahl eines Spezialisten und einer medizinischen Einrichtung die folgenden fünf Kriterien:

Qualifikationskategorie des Arztes: Je höher dieser ist, desto mehr Wissen und Erfahrung dieses Arztes;

die Anwesenheit von engen Spezialisten in der Klinik, mit denen Sie sich gegebenenfalls beraten können;

die Verfügbarkeit umfangreicher Fähigkeiten in Bezug auf Ausrüstung und Anwendung moderner Behandlungsmethoden;

Seltsamerweise bedeutet eine Warteschlange für einen bestimmten Arzt, dass viele Patienten ihrer Gesundheit vertrauen.

Bewertungen über den Arzt von anderen Patienten, die bereits von ihm behandelt wurden.

Auf Spezialisten zurückgreifen

  • Bei lang anhaltenden Schmerzen nach einer Gelenksverletzung ist es besser, einen Traumatologen zu kontaktieren.
  • Wenn Sie sich morgens steif fühlen, ist dies ein Grund, sich an einen Rheumatologen zu wenden.
  • Es hat sich bereits eine Gelenkdeformität gebildet, die aufgrund starker Schmerzen die Bewegung erschwert und die Behandlung durch einen Arthrologen oder einen Traumatologen-Orthopäden erfordert.

Autor des Artikels: Victoria Stoyanova, Ärztin 2. Kategorie, Laborleiterin des Diagnose- und Behandlungszentrums (2015–2016).

Welcher Arzt beschäftigt sich mit der Behandlung von Gelenken und Wirbelsäule

Osteoarthritis tritt immer häufiger bei recht jungen Menschen (20-25 Jahre) auf. Experten machen die schlechte Ökologie und nicht den richtigen Lebensstil für die intensive Entwicklung der Krankheit verantwortlich.

Einleitung

Wichtig zu wissen! Die Ärzte stehen unter Schock: „Es gibt ein wirksames und erschwingliches Mittel gegen Gelenkschmerzen.“ Lesen Sie mehr.

Eine große Anzahl von Menschen ignoriert vollständig die primären Symptome, die direkt auf das Auftreten einer Arthrose hindeuten, und denken nicht einmal an einen Arztbesuch. Dies ist eine große Lücke, da eine solche Krankheit ohne Behandlung zu Behinderungen und sogar zu Behinderungen führen kann.

Der Grund ist jedoch oft nicht Faulheit, sondern das Fehlen von Informationen darüber, welcher Arzt die Gelenke behandelt. An der Behandlung von Gelenken sind Spezialisten verschiedener Kategorien beteiligt: ​​In jeder spezifischen Situation der Entwicklung der Krankheit ist ein Arzt erforderlich, um bestimmte Pathologien zu behandeln.

Symptome, die darauf hinweisen, dass ein Arzt aufgesucht werden muss

Sofortige Behandlung des Arztes erfordert bestimmte Symptome:

  1. Beschwerden im Bereich der Artikulation, die sich allmählich zu einem konstanten, ziemlich starken Schmerz entwickeln.
  2. Gefühl von starken Schmerzen mit der Unfähigkeit, die betroffenen Körperteile zu bewegen.
  3. Schwellung und Rötung der Haut, Knöchel in den Gelenken der Füße, Hände oder Finger.
  4. Formänderung
  • entzündliche Prozesse im Körper;
  • Infektion durch offene Wunden in der Nähe des Gelenks;
  • Verletzungen;
  • Stoffwechselstörung.

Welcher Spezialist behandelt Gelenke

Erkrankungen der Gelenke haben zwei Arten der Entwicklung:

  1. Degenerativ-dystrophisch - aktive Ernährung des Knorpelgewebes ist gestört.
  2. Entzündungen - schwerwiegende entzündliche Prozesse entwickeln sich, einschließlich Synovialmembranen, Knorpel, Bändern.

Es ist der Ätiologie und dem Mechanismus des Schadens zufolge, welcher Arzt konsultiert werden sollte.

Dies ist ein therapeutischer Arzt, er arbeitet ausschließlich mit den Anfangsstadien der Krankheit vor dem Hintergrund von Virusinfektionen. Wenn Sie leichte Schmerzen der Gelenke und erhöhte Ermüdung aufgrund von Belastungen feststellen, sollten Sie sich an einen Rheumatologen wenden. Der Fachmann wird alle erforderlichen Untersuchungen vorschreiben, nachdem er die Ursachen der Schmerzen in den Gelenken der Arme und Beine ermittelt hat:

Es ist wichtig festzustellen, ob Viren im Körper vorhanden sind oder nicht. Nachdem alle diagnostischen Maßnahmen ergriffen wurden, stellt der Arzt eine genaue Diagnose und gibt Empfehlungen für die weitere Behandlung. Die Behandlung eines Rheumatologen ist nur konservativ und verwendet intraartikuläre Injektionen, Physiotherapie, Massage oder Bewegungstherapie. Bei komplizierteren Krankheitsstadien wird er sich an den richtigen Spezialisten wenden.

Selbst "vernachlässigte" Gelenkprobleme können zu Hause geheilt werden! Vergessen Sie nicht, es einmal am Tag zu schmieren.

Wenn die Behandlung mit konservativen Methoden keine Ergebnisse bringt, nimmt die Krankheit eine komplexere Form an, und Sie müssen einen Orthopäden und Traumatologen kontaktieren. Der Arzt beschäftigt sich mit chirurgischen Methoden zur Wiederherstellung der Gelenkfunktion. Die wichtigsten Symptome, um diesen Spezialisten zu kontaktieren:

  1. Vollständige oder teilweise Zerstörung der Artikulation.
  2. Deformation bis zum völligen Verlust der motorischen Fähigkeiten.
  3. Auch nachts sind schmerzhafte Empfindungen vorhanden.

Der orthopädische Traumatologe führt verschiedene Arten von Operationen durch:

  1. Organerhaltende Operationen (Gelenkresektion, Arthroplastik, Arthrodese) - diese Art der Intervention hilft, Schmerzen zu beseitigen, natürliche Funktionen wiederherzustellen und gleichzeitig das eigene Gewebe des Patienten so weit wie möglich zu erhalten.
  2. Endoprothetik - diese Art der Operation wird mit den schwersten Formen der Arthrose durchgeführt, wobei das Gelenk vollständig zerstört wird. Das Gelenk wird vollständig durch eine Prothese ersetzt, um die volle Bewegungsaktivität sicherzustellen.

Am häufigsten wird die Prothetik an den Knie- und Hüftgelenken durchgeführt. Ziel ist es, den normalen Lebensstil wiederherzustellen, um Behinderungen zu vermeiden.

Natürlich gehen nur wenige Menschen mit Gelenkschmerzen zu einer Konsultation mit einem Neuropathologen, aber die Rolle dieses Spezialisten ist sehr wichtig bei der Behandlung von Schmerzen, einschließlich Schmerzen in den Gelenken der Arme, Beine und Finger. Es gibt möglicherweise neurologische Gründe für die Entstehung der Erkrankung - ein Einklemmen des Nervens der Wirbelsäule oder eine Entzündung des Nervenendes. Mit solchen Läsionen hilft ein Neurologe bei der Bekämpfung.

Ein Arzt dieser Art kann bei Arthritis helfen, die mit Stoffwechselstörungen einhergeht: Viele Krankheiten treten vor dem Hintergrund von Stress und ungesunder Ernährung auf. Aufgrund des gestörten Stoffwechsels besteht die Gefahr, dass die aktive Schichtung von Salzen an den Gelenken, die schnell ihre Elastizität verlieren, die Funktionalität beeinträchtigt. Endokrinologe hilft dabei, die Stoffwechselprozesse im Körper wiederherzustellen und die Entstehung von Arthritis zu verhindern.

Welcher Arzt behandelt Osteochondrose?

Um festzustellen, welcher Arzt die Gelenke der Wirbelsäule behandelt, müssen Sie einige der Merkmale kennen.

Osteochondrose ist eine pathologische Veränderung der Wirbelsäule. Die Entwicklung der Krankheit hat zwei Faktoren:

  1. Veränderungen im Knochen- und Knorpelgewebe der Wirbel.
  2. Entzündung und Kneifen der Wirbelsäulenwurzeln.

Deshalb sind Ärzte zweier Fachbereiche an der Behandlung der Krankheit beteiligt:

  1. Der Orthopäde - verschreibt eine Behandlung zur Wiederherstellung der Elastizität der Bandscheiben, führt eine Therapie bei Osteoporose des Knochengewebes durch;
  2. Neurologe - beschäftigt sich mit der Behandlung von Osteochondrose, deren Ursache - die Verletzung der Wirbelsäulenwurzeln. Bestimmt den genauen Ort der Entwicklung der Krankheit.

Wenn Läsionen der Wirbelsäule operiert werden müssen, fällt diese Aufgabe auf die Schultern von Neurochirurgen.

Einige Erkrankungen der Gelenke und welcher Arzt behandelt sie.

Einige Erkrankungen der Gelenke, ihre Arten, Symptome, die der Arzt behandelt:

Für die Behandlung und Vorbeugung von Erkrankungen der Gelenke und der Wirbelsäule verwenden unsere Leser die Methode der schnellen und nichtoperativen Behandlung, die von führenden Rheumatologen Russlands empfohlen wird. Sie entschied sich gegen pharmazeutisches Chaos und präsentierte ein Arzneimittel, das WIRKLICH BEHANDELT! Wir haben diese Technik kennengelernt und beschlossen, sie Ihrer Aufmerksamkeit anzubieten. Lesen Sie weiter

  1. Schleimbeutelentzündung - Entzündung des Gelenksacks mit anschließender Flüssigkeitsansammlung. Begleitet von starken Schmerzen, Schwellung und Rötung des entzündeten Bereichs. Die häufigste Bursitis der Knie- und Ellbogengelenke. Wenn Bursitis erforderlich ist, wenden Sie sich an einen Rheumatologen oder Orthopäden.
  2. Baker's Zyste der kniehaltigen Formation; Die Zyste befindet sich direkt unter der Patella. Die Krankheit wurde von Dr. W. Baker entdeckt, der nach ihm benannt wurde. Baker's Zyste wird von Schmerzen im Kniebereich begleitet und schwillt an. Die Pathologie und der orthopädische Chirurg behandeln die Pathologie. In einigen Fällen kann es von Hausärzten und Rheumatologen diagnostiziert werden.
  3. Synovitis - der Prozess der Entzündung, lokalisiert in der Synovialmembran des Knies oder Ellbogens. Manifestiert in Form starker Schwellung, selten schmerzhaft. Synovitis betrifft häufig die Ellbogen- und Kniegelenke. Meistens wird eine Person an einen Chirurgen überwiesen, manchmal geht das Opfer sofort zu einem Traumatologen.
  4. Gonarthrose des Knies - der vollständige Abbau des Knorpelgewebes der Gelenke ohne Entzündungen. Die Gonarthrose geht einher mit Schmerzen im Knie beim Gehen. Ein Patient kann an einen Traumatologen, Orthopäden, einen Rheumatologen und in milderen Fällen von Arthrose überwiesen werden - sogar an einen Therapeuten.

Bei dem geringsten Verdacht auf das Vorhandensein dieser Krankheiten sofort einen Arzt aufsuchen!

Für heute liebe Leser; Teilen Sie Ihre Meinung zu dem Artikel in den Kommentaren mit.

Wie kann man Gelenkschmerzen vergessen?

  • Gelenkschmerzen begrenzen Ihre Bewegung und Ihr ganzes Leben...
  • Sie haben Angst vor Unbehagen, Knirschen und systematischen Schmerzen...
  • Vielleicht haben Sie eine Menge Drogen, Cremes und Salben ausprobiert...
  • Aber zu urteilen, dass Sie diese Zeilen lesen - sie haben Ihnen nicht viel geholfen...

Der Orthopäde Valentin Dikul behauptet jedoch, dass es ein wirklich wirksames Mittel gegen Gelenkschmerzen gibt! Lesen Sie mehr >>>

Welcher Arzt behandelt Gelenke: Volkskrankheiten und Therapie

Der Inhalt

Gelenkschmerzen sind ein häufiges Symptom nicht nur bei älteren Patienten, sondern auch bei jungen Menschen sowie bei Kindern. Neben Schmerzen klagt der Patient über Steifheit, Unbehagen, Verschlechterung des allgemeinen Wohlbefindens. Ein solches Krankheitsbild veranlasst den Patienten, medizinische Hilfe in Anspruch zu nehmen.

Die Frage "welcher Arzt behandelt die Gelenke?" Zum einen ist die Beantwortung ziemlich einfach, zum anderen - schwierig. Die Einfachheit ist, dass sich ein enger Kreis von Fachärzten mit der Therapie von Gelenkerkrankungen befasst und die Komplexität in der richtigen Auswahl eines Arztes liegt, abhängig von der Art der Erkrankung.

Ein wichtiger Aspekt ist eine qualitative Diagnose, die es ermöglicht, die Art des pathologischen Prozesses zu bestimmen, den geeigneten Spezialisten und die Therapietaktik auszuwählen.


Für eine genaue Diagnose werden üblicherweise verschiedene Arten von Diagnosemaßnahmen verwendet: Labor und Instrument.

Die Studie hilft, den Entzündungsprozess zu identifizieren, seine Aktivität zu bestimmen, die Natur zu bestimmen und das Vorhandensein einer Infektion festzustellen. Nach den Ergebnissen von Labortests ist die Notwendigkeit, antibakterielle und immunsuppressive Medikamente einzunehmen, gelöst.

Arthrose der rechten TBS.

Die instrumentelle Diagnostik zielt darauf ab, den Grad der Schädigung der Gelenkgelenke und ihrer Bauteile zu klären. MRI, CT, Ultraschall und Röntgenstrahlen helfen dabei, das Stadium der Pathologie, den Grad des dystrophischen Prozesses und die Notwendigkeit eines chirurgischen Eingriffs festzulegen.

Die folgende Tabelle zeigt das Profil von Ärzten und Krankheiten, die in ihre Zuständigkeit fallen:

Bei der Entwicklung eines Behandlungsschemas berücksichtigt der Arzt die Ursache der Pathologie, das Staging, den Allgemeinzustand des Patienten und die Begleiterkrankungen.

Tipp! Der Patient kann die Art der Erkrankung nicht selbst bestimmen, daher ist es bei den ersten verdächtigen Anzeichen sinnvoll, den Therapeuten zu kontaktieren. Der Hausarzt wird die Symptome klären, eine Untersuchung durchführen, eine Vordiagnose stellen und an einen Spezialisten weiterleiten.

Wie heißt der Arzt, der die Gelenke behandelt?

Um einen spezialisierten Arzt auszuwählen, der die Therapie durchführt, ist es notwendig, die Ätiologie des pathologischen Prozesses und den Entwicklungsmechanismus zu kennen.

In der klinischen Praxis werden Arthritis und Arthrose unter Gelenkpathologien am häufigsten diagnostiziert. Arthritische Läsionen der Gelenke sind entzündlicher Natur, an denen auch Weichgewebe in der Nähe beteiligt ist. Arthrose hat eine andere Entwicklungscharakteristik und ist mit einer Unterernährung des Knorpelgewebes verbunden, während der es dünner wird. Diese Prozesse beinhalten die Beobachtung durch einen Arthrologen oder einen Rheumatologen.

Bei einer späten Behandlung wird das Gelenk zerstört und die chirurgische Behandlung bleibt die einzige Behandlungsmöglichkeit. Die Taktik und Art der Operation wird von einem orthopädischen Chirurgen individuell festgelegt.

Welcher Arzt behandelt Arthrose?

Arthrose in der Traumatologie ist eine häufige Erkrankung des Bewegungsapparates. Urbane Lebensweise, mangelnde körperliche Aktivität, verschiedene Verletzungen - alles Faktoren, die zur Entwicklung der Pathologie beitragen.

Knorpeloberfläche von Arthrose betroffen.

Osteoarthritis ist eine degenerative Erkrankung der Gelenkverbindung, bei der die Knorpelmembran der Artikulation mit der Zeit zusammenbricht. Der Hauptgrund ist die übermäßige mechanische Einwirkung auf die Oberfläche des Knorpels, deren Gewebe einer solchen Belastung nicht standhält. Es entwickelt sich häufig bei Menschen, die schwere körperliche Arbeit leisten, und natürlich bei Sportlern. Darüber hinaus können Stoffwechselstörungen, Autoimmunpathologen, spezifische und nichtspezifische Entzündungen die Krankheit auslösen.

Die Prognose der Arthrose ist leider nicht die beste. Laut Statistik leben 8% der Patienten mit verschiedenen Formen der Arthrose in den USA, und diese werden nur registriert. In der GUS ist die Situation nicht besser. Führende Orthopäden argumentieren, dass die Anzahl der Patienten nur steigen wird.

Der Höhepunkt der Erkrankung liegt im Alter von 40 bis 55 Jahren, obwohl sie kürzlich als Probleme des Rentenalters bezeichnet wurde. Es ist selten möglich, die Krankheit im Frühstadium zu identifizieren, einfach sucht die Person keine ärztliche Hilfe, weil die Symptome keine Schwere haben. Insgesamt gibt es drei Entwicklungsstadien der Arthrose, von denen jede durch ihr eigenes klinisches Bild gekennzeichnet ist.

Grundsätzlich tritt die Läsion in großen Gelenken auf - Knie, Knöchel, Schulter, Hüfte. In einigen Fällen ist jedoch auch die Entwicklung des pathologischen Prozesses in kleineren Gelenken möglich.

Osteoarthritis des Knies (Gonarthrose)

In diesem Fall die charakteristischsten Symptome - das Auftreten von Schmerzen nach einem langen Spaziergang. Die häufigste Ursache ist eine Knieverletzung in der Vergangenheit, die zu einer Überlastung des Knorpels und schnellerem Verschleiß führt. Die Therapie dieser Krankheit ist direkt Arthrologe beschäftigt. Bei Verdacht auf eine Baker-Zyste, Synovitis, Schleimbeutelentzündung, Arthritis, ist außerdem eine ärztliche Beratung erforderlich.

Eine interessante Tatsache! Einige Formen der Krankheit sind durch ein langsames Fortschreiten gekennzeichnet, der Zustand des Knorpelgewebes kann sich über mehrere Jahrzehnte nicht ändern. Es gibt auch andere Formen, bei denen die Zunahme der klinischen Anzeichen schnell auftritt, fast innerhalb weniger Monate.

Arthrose der Schulter (Arthrose)

Röntgenaufnahme, die das vollständige Fehlen des Gelenkraums zeigt.

Sie wird häufig diagnostiziert und ist in der Regel das Ergebnis einer natürlichen Abnutzung des Knorpels. Betroffen sind überwiegend männliche Patienten, die älter als 55 Jahre sind. Bei Patienten über 65 Jahren tritt in 70% der Fälle eine deformierende Form der Arthrose auf. Darüber hinaus können die folgenden Phänomene als auslösende Faktoren für Arthrose des Schultergelenks angesehen werden:

  • genetische Veranlagung;
  • angeborener Defekt in der Gelenkstruktur;
  • uneinheitliche körperliche Aktivität;
  • entzündliche Reaktionen (Arthritis);
  • häufige Schulterverletzung.

Eine interessante Tatsache! Eine Arthrose der Schulter des dritten Stadiums entwickelt sich selten, normalerweise endet das Fortschreiten der Pathologie im ersten oder zweiten Stadium. Das Risiko des Übergangs zur dritten Stufe besteht für diejenigen Patienten, die das Gelenk weiterhin überlasten und die Empfehlungen des behandelnden Arztes bezüglich der Therapie ignorieren.

Arthrose des Sprunggelenks

Das Sprunggelenk ist eine komplexe anatomische Formation, die erheblichen und konstanten Belastungen standhalten muss. In der orthopädischen Praxis ist es die Schädigung (Arthrose) des Sprunggelenks, die an vorderster Stelle steht. Mehr als 15% der Skelettknochenfrakturen fallen auf den distalen Teil. Gleichzeitig führen etwa 5% der Knöchelverletzungen zu einer Behinderung.

Die Haupttaktik bei der Behandlung ist der Gebrauch von Medikamenten, und die Operation bleibt eine extreme Maßnahme.

Analgetika sind eine Schlüsselkomponente der symptomatischen Behandlung. Ihre Aufgabe besteht darin, die Schwere der Schmerzen zu reduzieren, um das allgemeine Wohlbefinden des Patienten zu verbessern. Nichtsteroidale Entzündungshemmer gelten als die wichtigsten Medikamente.

NSAIDs umfassen verschiedene Medikamente, die die Funktion eines als Cyclooxygenase bekannten Enzyms blockieren können. Dieses Enzym ist für die weitere Entwicklung der Entzündungsreaktion, Schmerzen und Fieber verantwortlich, einschließlich lokaler. Obwohl diese Symptome völlig natürlich sind, wirken sie als Schutzmaßnahmen für unseren Körper, bringen jedoch beträchtliche Beschwerden mit sich und beeinträchtigen die Lebensqualität. Daher werden NSAIDs im Allgemeinen als Arzneimittel der Wahl angesehen.

Es ist wichtig! Die Unterdrückung von Entzündungszeichen ist das Hauptziel von NSAIDs. Es sollte jedoch verstanden werden, dass diese Gruppe von Medikamenten keine Arthrose heilt, sondern lediglich den Verlauf der Erkrankung erleichtert.

Der fokussierteste Spezialist in der Behandlung dieser Pathologie ist ein Arthrologe. Sie sollten sich auch mit ihm in Verbindung setzen, wenn Sie eine Tendonitis oder Periarthritis vermuten. Leider erhalten solche Spezialisten in großen medizinischen Einrichtungen in der Regel keine in der staatlichen Klinik. Wenn Sie jedoch einen Arthrologen finden konnten, sollten Sie sich sofort an ihn wenden.

Arthritis: Welcher Arzt behandelt?

Arthritis ist ein Sammelbegriff für entzündliche Erkrankungen der Gelenkgelenke. Ursachen für die Entstehung der Erkrankung können Infektionen, Allergien, Funktionsstörungen des Immunsystems und Stoffwechselprozesse im Körper sein. Vergessen Sie auch nicht die natürliche Abnutzung des Knorpelgewebes.

Es gibt verschiedene Arten von Arthritis, die die Zehen, Hände, den Kiefer- und Gesichtskörperbereich und andere Knochen sowie die Wirbelsäulengelenke betreffen können, jedoch durch ein gemeinsames Symptom - den Schmerz - verbunden sind. Die Erkrankung ist gekennzeichnet durch Rötung der Haut im Bereich der Pathologie, Verformung der Artikulation, Auftreten einer charakteristischen Knirschen, Kabeljau.

Eine Besonderheit ist das Auftreten von Steifheit am Morgen. Wenn eine Patientin versucht, ihre Übungen zu überwinden, hilft das nicht und macht sie nur schlimmer.

Meistens tritt eine arthritische Läsion in den Fingern auf, aber auch das Unterkiefergelenk kann leiden. Nach den neuesten Statistiken wird diese Krankheit bei jedem siebten Einwohner der Erde diagnostiziert, und die meisten von ihnen sind Vertreter des schwächeren Geschlechts.

Nach der internationalen Klassifikation gibt es etwa 10 Subtypen dieser Krankheit:

  • Ansteckend Entwickelt sich aufgrund des Eindringens pathogener Mikroflora in das Gelenkgewebe.
  • Gouty Häufiger als Gicht. Die Hauptursache ist die Anhäufung von Uratkristallen im periartikulären Bereich.
  • Rheumatoider Es gehört zu der Gruppe der Autoimmunerkrankungen, ist häufiger bei Frauen.
  • Posttraumatisch. Es ist eine Folge einer mechanischen Beschädigung des Gelenkknorpels.
  • Sekundär Gründe dafür können verschiedene allergische Reaktionen und Fehlfunktionen des Immunsystems sein.

Die Krankheit ist in Abhängigkeit vom Entstehungsort aufgeteilt, so dass Sie die folgende Schreibweise treffen können - mittlere, distale, proximale Arthritis. Es gibt auch so etwas wie „Risarthritis“ - es betrifft nur die Hand oder eher den Daumen.

Die Niederlage der Kniegelenke - vielleicht die am häufigsten diagnostizierte Pathologie aller Arthritis - tritt bei 52% der Patienten auf. In den meisten Fällen handelt es sich dabei um Frauen über 35 Jahre sowie um Profisportler, da sie ständigen körperlichen Anstrengungen ausgesetzt sind. Die ersten Anzeichen einer Störung können mit Standard-Röntgenstrahlen nachgewiesen werden, es wird jedoch eine Arthrographie mit Einführung eines Kontrastmittels empfohlen. Durch diese Manipulation können die Artikulationsoberfläche und ihre weichen Strukturen detaillierter dargestellt werden.

Ungewöhnlich ist eine Entzündung des Gelenkarms, die von einer ziemlich ausgeprägten Klinik begleitet wird:

  • schmerzende oder scharfe Schmerzen;
  • Hautrötung, Schwellung;
  • Ansammlung von Synovialflüssigkeit;
  • unmöglich, den Arm zu beugen;
  • allgemeines Unwohlsein, Müdigkeit, Übelkeit.

Zusätzlich zu den oben genannten Symptomen kann eine Epikondylitis auftreten - ein degenerativ-entzündliches Phänomen im Bereich des Ellenbogengelenks, lokalisiert in den Befestigungspunkten der Sehnen.

Die folgende Diagnose, bei der es sich auch nicht um eine einzige handelt, ist eine Coxitis oder ein anderer Begriff der Arthritis des Hüftgelenks. Vor einigen Jahrzehnten galt die Krankheit als Problem älterer Menschen, heute hat sich die Situation radikal verändert. Bei Patienten mit dieser Diagnose handelt es sich also um Personen unter 20 Jahren, deren Zahl etwa 48% beträgt und jede Sekunde eine bilaterale Läsion aufweist.

Der Verrat der Pathologie liegt in der Möglichkeit ihrer schnellen Umwandlung in Arthrose, die allmählich das Gelenk zerstört und letztendlich die Notwendigkeit einer Endoprothetik erfordert.

In Anbetracht der Vielseitigkeit des pathologischen Prozesses und seiner Art der Ausbildung ist es nicht immer einfach zu beantworten, welcher Arzt behandelt oder wen er ansprechen soll.

Wenn also die Ursache für die Entwicklung der Krankheit eine Verletzung war, müssen Sie einen Traumatologen aufsuchen. Im Falle einer Autoimmunerkrankung konsultieren Sie einen Rheumatologen und benötigen zusätzlich einen Immunologen. Mit Gicht können ein Rheumatologe und ein Ernährungswissenschaftler eine angemessene Behandlung verschreiben.

Koxarthrose: welcher Arzt behandelt

In der orthopädischen Praxis sollten zwei Formen dieses pathologischen Prozesses unterschieden werden - der primäre und der sekundäre, jede von ihnen hat ihre eigenen Gründe und Merkmale.

Primäre Coxarthrose ist eine Krankheit, die sich grob gesagt von selbst aus ohne Grund entwickelt. In der primären Form der Erkrankung sind normalerweise beide Gelenke gleichzeitig betroffen, was als bilaterale Arthrose bezeichnet wird. In der Regel tritt diese Krankheit bei älteren Menschen auf. Bei der Entwicklung dieser Art von Arthritis-Läsion spielt ein erblicher Faktor eine wichtige Rolle. Bei Frauen, deren Mütter an Übergewicht und Koxarthrose leiden, ist die Wahrscheinlichkeit, dass die Krankheit auftritt, höher als bei der durchschnittlichen Bevölkerung.

Sekundäre Coxarthrose tritt in einer bereits modifizierten Artikulation als Folge einer primären Erkrankung (zum Beispiel Entzündung oder Trauma) auf.

Die Symptome der Läsion sind ziemlich ausgeprägt, so dass die Diagnose nicht besonders schwierig ist. Sie müssen jedoch bedenken, dass das Krankheitsbild vom Grad der Erkrankung abhängt. Die Hauptbeschwerden der Patienten lauten wie folgt:

  • Der Schmerz in der TBS, der auch nach einer Ruhepause nicht verschwindet, wird auch nachts beobachtet und nimmt mit leichter körperlicher Anstrengung zu.
  • Steifheit und Einschränkung der Mobilität von TBS.
  • Knirschen oder klickt man beim Gehen im Beckenbereich.

Wenn die Krankheit das dritte Stadium erreicht, spricht das Gelenkgewebe praktisch nicht auf die konservative Therapie an. Der Patient hat ständige Schmerzen, die Bewegungsfähigkeit geht fast verloren und man muss Krücken oder einen Stock verwenden. Zu diesem Zeitpunkt macht es keinen Sinn, Medikamente zu verwenden, sie haben keine positive Wirkung. In solchen Fällen kann der Arzt über die Operation entscheiden.

Warum kann die Operation in 99% der Fälle nicht vermieden werden? In der Regel tritt ein Schmerzsyndrom auf, wenn sich das Gelenk bereits im Stadium der Zerstörung befindet und der Prozess fortschreitet. Mit anderen Worten, das Hauptmerkmal der TBS-Arthrose ist, dass sie normalerweise nicht im Frühstadium erkannt werden kann, da der Patient fast keine Beschwerden hat. Wenn also eine Läsion identifiziert werden kann, ist dies in der Regel bereits die Stufe 2-3, und leider kann eine Operation nicht vermieden werden.

Nach der Operation können Menschen ein aktives und erfüllendes Leben ohne Schmerzen über viele Jahre führen. Bei 86% der Patienten haben künstliche Gelenke mindestens 20 Jahre gedient.

Gut zu wissen! Eine endgültige Heilung der Coxarthrose ist nur mit Hilfe eines chirurgischen Eingriffs möglich. Alle Arten konservativer Wirkungen helfen nur bei der Bewältigung von Symptomen, dh sie wirken nur vorübergehend.

Die Operation, die für Läsionen von TBS vorgeschrieben ist, wird als "Arthroplastik" bezeichnet. Die Pathologie neigt nicht dazu, sich bei Kindern (1-3 Jahre) zu entwickeln, was mit dem Fehlen eines solchen Drucks auf den Oberschenkel zusammenhängt.

Meist wird die Krankheit bei älteren Patienten diagnostiziert, aber es gibt verschiedene Formen, so dass die Krankheit in fast jedem Alter erkannt werden kann. Somit kann die Krankheit angeboren sein (einen dysplastischen Charakter haben) oder sich im Verlauf der Verletzung entwickeln.

Wenn Sie darüber nachgedacht haben, welcher Arzt in Behandlung ist, müssen Sie verstehen, dass alles von der Therapie-Taktik abhängt. Wenn es um medizinische Wirkungen geht, müssen Sie einen Traumatologen oder Orthopäden konsultieren. Bei Bedarf wird die Ernennung der Physiotherapie unter der Kontrolle eines Rehabilitologen stehen. Im Falle einer Operation, bei der eine Nekrose des Femurkopfes auftritt, müssen Sie sich an einen Orthopäden wenden.

Der Arzt, der die Gelenke so behandelt, wie es heißt

In der Arztpraxis für Gelenke

Bei allen Erkrankungen der Gelenke ist abhängig von der Komplexität der Diagnose eine Behandlung angezeigt - konservativ oder operativ. Die Pathologien von Erkrankungen des Bewegungsapparates sind dort gefährlich, was häufig zu Bewegungseinschränkungen, Behinderungen und Behinderungen führt.

Das erste Symptom, das den Patienten stört, sind Schmerzen bei körperlicher Anstrengung oder sogar in Ruhe. Die Verwendung von Analgetika bewirkt nur einen vorübergehenden Effekt, so dass die qualitative Beseitigung eines negativen Symptoms ohne die Hilfe eines Spezialisten unerlässlich ist. Welcher Arzt behandelt Gelenke?

Besuch in der Klinik

Bei einem Klinikbesuch empfiehlt der Registrar in der Regel die Kontaktaufnahme mit einem Arzt. An der Rezeption schreibt der Arzt nach Anhörung der Beschwerden des Patienten eine Überweisung mit einer vorläufigen Diagnose an einen Spezialisten. Wie heißt der Arzt für die Gelenke und wen soll ich kontaktieren?

Rheumatologe untersucht einen Patienten

Der Spezialist akzeptiert Patienten, die an rheumatologischen Erkrankungen leiden, die mit einer Schädigung der Gelenke und des Bindegewebes einhergehen. Der Arzt diagnostiziert, verschreibt die Behandlung und entwickelt eine Reihe präventiver Maßnahmen, um die Entwicklung eines Rückfalls zu verhindern.

Tabelle 1. Häufige Erkrankungen der Gelenke, kurze Beschreibung und Beschreibung:

Tabelle 2. Erkrankungen des Bindegewebes sowie andere Pathologien der Muskeln, Gelenke und Knochen:

Wie heißt der Arzt, der die Gelenke behandelt, diagnostiziert und die Vorbeugung von Erkrankungen des Bewegungsapparates vorschreibt? Dies ist ein Orthopäde.

An den Arzt gerichtete Beschwerden sind mit einem pathologischen Gang, einer Änderung der Fußform und einer Krümmung der Wirbelsäule verbunden. Viele Patienten interessieren sich oft für den Standesbeamten. Wie heißt ein Arzt, der die Gelenke aufgrund ihres Schadens behandelt? Wenn Sie sich einer ähnlichen Situation stellen mussten, empfiehlt es sich, einen Termin mit dem orthopädischen Unfallchirurgen zu vereinbaren.

Die häufigsten orthopädischen Pathologien:

Ändern der normalen Position der Füße - Schlägerfuß. Bei dieser Krankheit kann eine Person ihren Fuß nicht vollständig auf eine flache Oberfläche stellen. Wenn Sie versuchen, dies zu tun, gibt es eine Krümmung in der Sohle und die Umkehrung der Fußinnenseite nach oben.

Die Position der Knochen und Muskeln ist ebenfalls beeinträchtigt. Die Bewegung des Sprunggelenks ist begrenzt. Beim Gehen tritt eine Person nicht auf die gesamte Sohle, sondern nur auf den äußeren Teil.

Plattfuß Dies ist die häufigste Deformation der Füße. Die Pathologie ist in Quer-, Längs- und kombinierte Form unterteilt. Plattfuß manifestiert sich in einem unnatürlichen Gang und einer Haltung, einem leichten Ungleichgewicht, beim Gehen mit Klumpfüßen. Der Patient bemerkt auch die Schwellung der Beine (besonders am Ende des Tages), Schmerzen in den Füßen, Knien, Wadenmuskeln, Oberschenkel und im unteren Rücken. Darüber hinaus gibt es auch nach einem leichten Spaziergang Müdigkeit. Skoliose In der Übersetzung bedeutet dieses Wort "gekrümmte Wirbelsäule". Unter diesem Begriff wird die Krümmung der Wirbelsäule nach links oder rechts verstanden. In der Regel wird diese Diagnose bei Kindern erst während der Periode des aktiven Wachstums und der Ausbildung des Knochenapparates (Alter - 6 bis 16 Jahre) festgestellt. Die Krankheit verringert die Beweglichkeit der Wirbelsäule und die Fähigkeit, sich in verschiedene Richtungen zu neigen. Bei Skoliose sind oft Nervenwurzeln und Blutgefäße betroffen. Dies verursacht in erster Linie Schmerzen und eine Verletzung der Blutversorgung der inneren Organe prädisponiert deren Krankheiten. Kyphose Dies ist eine Krümmung der Wirbelsäule in der anteroposterioren (sagittalen) Ebene. In ihrer Erscheinung ähnelt die Pathologie einem normalen Stollen oder einem "runden Rücken". Bei der Kyphose handelt es sich in der Regel um eine erworbene Erkrankung, die bei Wirbelsäulenverletzungen, Muskelschwäche beim aktiven Wachstum des Skeletts oder einem längeren Aufenthalt in der falschen Sitzposition entsteht. In einigen Fällen wird die Kyphose mit der Skoliose kombiniert, was die Prognose für die Behandlung erheblich verschlechtert. Der Patient klagt über Müdigkeit, Taubheit der Finger an den unteren und oberen Extremitäten, Kopfschmerzen und Schwindel. Häufig verläuft der pathologische Prozess unter Beteiligung der inneren Organe. Daher treten chronische Erkrankungen wie Magengeschwüre, Cholezystitis und Herzerkrankungen auf.

Krivosheya (siehe Foto unten) ist eine pathologische Krümmung der Halswirbel, bei der eine abnormale und unnatürliche Position des Kopfes mit einer Neigung zu verschiedenen Schweregraden vorliegt. Krivosheya kann angeboren sein, was eine Folge von Fehlbildungen des Fötus ist. Darüber hinaus wird diese Pathologie häufig aufgrund schwieriger Geburten (zum Beispiel Kaiserschnitt) oder neurologischer Hirnschäden gebildet. Die erworbene Krankheit tritt manchmal vor dem Hintergrund eines eitrigen Prozesses im Nacken, einer Entzündung des Mastoidprozesses (Mastoiditis) sowie eines Traumas (Fraktur) des ersten Halswirbels auf.

Krummes Baby

Interessant zu wissen! Viele ältere Patienten sind daran interessiert, welcher Arzt das Hüftgelenk behandelt. Es wird empfohlen, einen Orthopäden zu kontaktieren. Sie können auch einen Neurologen konsultieren.

Orthopädische Pathologien finden sich bei jeder fünften Person. Die oben genannten Krankheiten stellen in vielen Fällen keine Notfallbedrohung für das Leben dar, daher eilen die Patienten nicht zum Arzt und verschieben den Besuch von Tag zu Tag (tatsächlich gehen sie jahrelang nicht zum Arzt). Tatsächlich können „scheinbar sichere“ orthopädische Pathologien im Laufe der Zeit zu schweren gesundheitlichen Schäden führen.

Wirbelsäulenarzt - Vertebrologe

Welcher Arzt behandelt Wirbelsäule und Gelenke? Dies ist ein Vertebrologe.

Der Spezialist führt keine chirurgischen Eingriffe durch, deshalb interagiert er häufig mit Masseuren, Osteopathen und Spezialisten, die auf dem Gebiet der manuellen Therapie tätig sind. Vertebrologie ist die Behandlung von Pathologien, die in der Wirbelsäule aufgetreten sind und mit den Wirbelsäulengelenken assoziiert sind.

Es ist wichtig! Ein Patient wird an einen Vertebrologen verwiesen, wenn Schmerzen in der Hals-, Brust- oder Lendenwirbelsäule auftreten.

Der Arzt (Facharzt für Gelenke und Wirbelsäule) befasst sich mit folgenden Pathologien:

Instabilität der Halswirbelsäule; Protrusion und Herniation der Bandscheibe; Ischias des Lumbosakralen; degenerative Erkrankungen des Knorpels - Osteochondrose; Osteoporose; Entzündung der Nervenwurzeln des Foramen intervertebrale - Radikulitis; gutartige zystische Formation am Knochen; Schädigung der Bänder und der Halswirbelgelenke (populär - "Peitschenverletzung"); akute Rückenschmerzen - Hexenschuss.

Interessant zu wissen! Viele schwangere Frauen haben Rückenschmerzen. Sie interessieren sich also für einen Arzt, der sich mit Wirbelsäulengelenken befasst. Es stellt sich heraus, dass die zukünftige Mami, die an diesem Symptom leidet, auch einen Vertebrologe konsultiert.

Zu Beginn führt der Arzt eine allgemeine Untersuchung des schmerzhaften Gelenks auf äußere Manifestationen des pathologischen Prozesses durch. Tatsachen wie Ödeme, Entzündungen werden berücksichtigt, wenn wir über die Wirbelsäule sprechen, dann wird das Vorhandensein von Krümmung berücksichtigt.

Als nächstes wird eine Palpation durchgeführt. Mit Hilfe dieser Methode zeigen die Ärzte an den Gelenken die folgenden Änderungen:

rheumatoide Knötchen erkennen und die Gelenke der Arme und Beine fühlen (wenn die Diagnose "Rheuma" lautet); Erkundung des Ortes, an dem während der Bewegung Beschwerden und Schmerzen auftreten; den Zustand der Gelenkkapsel bestimmen; deuten auf eine Entzündung des Gelenks hin, wenn die örtliche Temperatur erhöht ist.

Der Arzt dreht auch das Gelenk, um herauszufinden, wie stark die eingeschränkte Bewegung ist. Diese Studie wird Goniometrie genannt.

Aufgrund der Tatsache, dass viele Krankheiten systemischer Natur sind, wird der Patient zu Labortests aufgefordert:

Fingerbluttest für allgemeine Indikatoren. Das Alarmsignal ist eine erhöhte Erythrozyten-Sedimentationsrate, die auf eine Entzündung hinweist. Bei der Defininylaminreaktion wird auch ein biochemischer Bluttest auf den Gehalt an C-reaktivem und Gesamtprotein, das Vorhandensein von Rheumafaktor (RF) und Antikörper gegen cyclisches citrulliniertes Peptid (ACCP) durchgeführt. Urinanalyse (allgemein). Veränderungen werden nur bei erheblichen Verstößen beobachtet - daher werden rote Blutkörperchen und Eiweiß im Urin bestimmt (normalerweise sollten diese Indikatoren Null sein). Die Analyse der Synovialflüssigkeit ist die Untersuchung von Exsudat aus dem Synovialbeutel. Diese Flüssigkeit reagiert schnell auf entzündliche Prozesse. Falls sich Farbe oder Viskosität ändern, kann auch Muzinsediment vorhanden sein.

Es ist wichtig! Viele Patienten "verschreiben" unabhängig Schmerzmittel aus der Gruppe der nichtsteroidalen Antiphlogistika ("Baralgin", "Diclofenac", "Dikloberl"). Diese Arzneimittel haben viele Kontraindikationen (die Anleitung beschreibt sie ausführlich), Sie sollten sie also nicht ohne vorher einen Arzt konsultieren!

Für eine detaillierte Untersuchung des Gelenks und seiner Struktur wird dem Patienten eine Reihe von Studien empfohlen. Eine vorbereitende Vorbereitung hierfür ist nicht erforderlich.

Kniearthroskopie

Tabelle 3. Moderne Hardware-Forschungsmethoden:

Welcher Arzt behandelt die Gelenke der Arme und Beine?

Behandlung in unserer Klinik:

  • Kostenlose ärztliche Beratung
  • Die schnelle Beseitigung von Schmerzen;
  • Unser Ziel: vollständige Wiederherstellung und Verbesserung der Funktionsstörungen;
  • Sichtbare Verbesserungen nach 1-2 Sitzungen;

Entzündliche Erkrankungen der Gelenke der Arme und Beine treten häufiger bei Menschen im mittleren und mittleren Alter auf. Die degenerativen Veränderungen des Knorpelgewebes sind jedoch die vielen älteren Menschen, die den 45-jährigen Meilenstein ihres Lebens überschritten haben. Sowohl im ersten als auch im zweiten Fall ist eine rechtzeitige Behandlung mit der richtigen Wahl eines Arztes, der die Gelenke der Arme und Beine behandelt, eine vollständige Erholung ohne Behinderung der körperlichen Aktivität möglich.

Welcher Arzt behandelt die Handgelenke in der Stadtklinik?

In der Regel werden die Erstuntersuchung und Untersuchung von einem Arzt oder Therapeuten durchgeführt, der auf der Grundlage der erhaltenen Labordaten eine Konsultation mit einem Neuropathologen, Chirurgen, Orthopäden und Rheumatologen vorschreiben kann. Diese Spezialisten empfehlen standardmäßig eine symptomatische Behandlung, da die fortschrittlichsten pharmakologischen Wirkstoffe, die im Wesentlichen die Struktur des Knorpelgewebes wiederherstellen sollen, äußerst schwach und selektiv wirken.

Grundsätzlich ist es möglich, die Wirkung von Chondroprotektoren nur bei intraartikulärer Verabreichung des Arzneimittels zu aktivieren. Diese medizinische Manipulation garantiert kein positives Ergebnis, während sie aufgrund der Faktoren einer septischen Entzündung nach einer Infektion sehr traumatisch und riskant ist.

Andere konservative Behandlungen für die Gelenke der Arme und Beine umfassen:

  1. eingeschränkte Mobilität - führt zu einer weiteren Verschlechterung der Blutversorgung von Knorpelgewebe;
  2. die Verwendung nichtsteroidaler entzündungshemmender Medikamente - lindert das Schmerzsyndrom, wirkt sich jedoch gleichzeitig negativ auf die Organe des Verdauungstraktes aus und verursacht eine Verletzung der Erythropoese mit nachfolgender Anämie;
  3. Novocain-Blockaden sind ausschließlich symptomatische Maßnahmen, die Schmerzen nur für kurze Zeit blockieren.
  4. intraartikuläre Verabreichung von Steroid-Medikamenten - reduzieren die Entzündung und lindern die Schmerzen, tragen jedoch gleichzeitig zum schnellen Austreten von Kalzium aus den Knochen bei, wodurch die Arthrose verformt wird.

Auch im Arsenal des Arztes gibt es verschiedene Physiotherapien, die möglicherweise nicht vollständig vorhersehbare Folgen in Form des Risikos von gutartigen und bösartigen Tumoren, der Zerstörung von Knorpel und Knochengewebe, einer erhöhten Hintergrundstrahlung des Patienten und vielen anderen pathologischen Einflussfaktoren haben.

Niemand garantiert nicht nur ein positives Ergebnis, sondern verspricht auch nicht. Nach den Standards der amtlichen Medizin gehören alle Erkrankungen der Gelenke der Arme und Beine zu unheilbaren Pathologien, die nur mit partieller oder vollständiger Endoprothetik behandelt werden können. Dementsprechend ist jede Behandlung nur auf die Beseitigung von Schmerzen gerichtet. Die Ursache der Pathologie wird nicht berücksichtigt. Ausnahme sind rheumatoide Prozesse, bei denen die antibakterielle Therapie aktiv eingesetzt wird.

Es ist sehr wichtig zu verstehen und zu wissen, welcher Arzt die Gelenke der Arme und Beine mit einer garantierten Genesung und ohne Risiko für die Gesundheit des Patienten behandelt. Wir werden das weiter besprechen.