Haupt / Rehabilitation

Diclofenac-Tabletten: Gebrauchsanweisungen

Diclofenac-Tabletten - nichtsteroidale entzündungshemmende Droge.

Es hat entzündungshemmende, analgetische, antiplateletische und fiebersenkende Wirkungen. Am wirksamsten bei entzündlichen Schmerzen. Es wird zur symptomatischen Behandlung von Erkrankungen des Bewegungsapparates und zur Verringerung verschiedener Arten von Schmerzsyndrom eingesetzt.

Auf dieser Seite finden Sie alle Informationen über Diclofenac: Vollständige Anweisungen zur Anwendung dieses Arzneimittels, Durchschnittspreise in Apotheken, vollständige und unvollständige Analoga des Arzneimittels sowie Bewertungen von Personen, die bereits Diclofenac-Tabletten verwendet haben. Willst du deine Meinung hinterlassen? Bitte schreibe in die Kommentare.

Klinisch-pharmakologische Gruppe

Apothekenverkaufsbedingungen

Es wird ohne Rezept veröffentlicht.

Wie viel kosten Diclofenac-Tabletten? Der Durchschnittspreis in Apotheken liegt bei 20 Rubel.

Form und Zusammensetzung freigeben

Tablettenformen: Tabletten in einer c / p-Schale 25 mg, in einer p / o-Schale 25 und 50 mg, eine Verzögerung von 100 mg.

  • Zusammensetzung der Tabletten in der magensaftresistenten Hülle 25 oder 50 mg Diclofenac-Natrium, Dicalciumphosphat, Stärke, Magnesiumstearat, Polyvinylpyrrolidon K30, gereinigter Talk, Celluloseacetat, indorezin, Diethylphthalat, karmoizinovy ​​Lack, Titandioxid, Ponceau 4R Firnis, Eisenoxid rot und gelb.

Pharmakologische Wirkung

Unterdrückt die exsudativen und proliferativen Phasen der Entzündung. Reduziert die Menge an Serotonin, Histamin und Bradykinin und erhöht die Schwelle der Wahrnehmung von Schmerzrezeptoren; reduziert die Konzentration von PG im Zentrum der Wärmeregulierung, erhöht die Wärmeübertragung und senkt die Körpertemperatur; hemmt die Blutplättchenaggregation.

Indikationen zur Verwendung

Diclofenac-Tablettenform wird verschrieben, um Schmerzen bei Anfällen von Psoriasis, Gicht, juveniler Arthritis, Bandverletzungen und dem Kniegelenksystem zu lindern.

Tabletten können für Schmerzen in der Wirbelsäule verwendet werden. Entstehen von Osteochondrose und degenerativen Veränderungen der Bandscheiben. Es wird bei Verletzungen der Ischias- und Lendenwirbelsäule, des Tunnelsyndroms des Handgelenks oder des Ellenbogengelenks eingesetzt. Es ist unersetzlich bei Verletzungen, Dehnungen oder Versetzungen, auch bei Sportlern und Menschen, die in körperlich schweren Industrien arbeiten.

Gegenanzeigen

Kontraindikationen für die Verwendung von Tabletten:

  • entzündliche Darmerkrankung;
  • Verschlimmerung von gastrointestinalen Läsionen (erosiv und ulzerativ);
  • Blutungen aus dem Verdauungstrakt;
  • schweres Nieren- oder Leberversagen;
  • Zustand nach Koronararterien-Bypass-Operation;
  • Schwangerschaft und Stillzeit;
  • "Aspirin Triad" - Unverträglichkeit gegen NSAIDs bei Patienten mit Asthma bronchiale und Nasenpolypen;
  • Kinder bis 6 Jahre für 25 mg Tabletten, andere Dosierungen sind bis 18 Jahre kontraindiziert;
  • Laktoseintoleranz, Laktasemangel, Glukose-Galaktose-Absorptionspathologie.

Es wird unter folgenden Bedingungen mit Vorsicht verschrieben: entzündliche Darmerkrankungen, Alkoholismus, erosive und ulzerative gastrointestinale Erkrankungen, chronische (ohne Verschlimmerung), Diabetes, Divertikulitis, induzierte Porphyrie, Asthma bronchiale, Anämie, kongestive Herzinsuffizienz, ödematöses Syndrom, arterieller Hypertonie, Nierenversagen, Zustand nach schweren chirurgischen Eingriffen, Alter, systemische Pathologien des Bindegewebes.

Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit

Im III-Trimenon der Schwangerschaft kontraindiziert. Im I und II Trimester der Schwangerschaft sollte nach strengen Indikationen und in der kleinsten Dosierung angewendet werden.

Diclofenac dringt in die Muttermilch ein. Falls erforderlich, sollte die Ernennung des Arzneimittels während der Stillzeit unterbrochen werden.

Gebrauchsanweisung

Die Gebrauchsanweisung besagt, dass Diclofenac in Form von Tabletten oral eingenommen werden sollte, ohne viel zu kauen und viel Wasser zu trinken, vorzugsweise 30 Minuten vor einer Mahlzeit (um eine schnelle therapeutische Wirkung zu erzielen). Es ist auch möglich, das Medikament vor, während oder nach einer Mahlzeit einzunehmen.

  • Kindern ab 15 Jahren und Erwachsenen Diclofenac wird 2-3-mal täglich verschrieben, 25-50 mg (maximal - 150 mg pro Tag). Nach Verbesserung wird die Dosis schrittweise reduziert und in die Erhaltungstherapie überführt - 50 mg pro Tag.

Bei der Behandlung der juvenilen rheumatoiden Arthritis kann die Tagesdosis auf 3 mg / kg Körpergewicht erhöht werden.

Bei Kindern wird das Medikament normalerweise in den folgenden Dosen (einmalig / täglich) verordnet:

  • 6-7 Jahre (20-24 kg) - 25/25 mg;
  • 8-11 Jahre (25-37 kg) - 25 / 50-75 mg;
  • 12-14 Jahre (38-50 kg) - 25-50 / 75-100 mg.

Wie lange kann ich verwenden?

Die meisten Pathologien und Komplikationen, die mit der Verwendung dieses Medikaments verbunden sind, treten vor dem Hintergrund der Behandlungsdauer auf. Wie kann man Diclofenac-Tabletten einnehmen, um unangenehmen Symptomen vorzubeugen? Zunächst sollte der Prozess von einem Arzt überwacht werden. Erwachsenen Patienten werden 2-3 Tabletten pro Tag verordnet. Die Dosis nimmt mit dem Einsetzen von Verbesserungen ab.

Die Aufnahmezeit sollte, außer in schwierigen Fällen, 2 Wochen nicht überschreiten.

Nebenwirkungen

Bei oraler Einnahme sind folgende Nebenwirkungen möglich: dyspeptische Symptome, erosive und ulzerative Läsionen des Verdauungskanals, Perforation der Wände, Magen- und Darmblutungen, erhöhte Schläfrigkeit, Schwindel, Überempfindlichkeitsreaktionen, Reizbarkeit.

Überdosis

Symptome: Hypotonie, Nierenversagen, Krämpfe, Magen-Darm-Reizung oder Atemdepression sind möglich.

Behandlung: Es gibt kein spezifisches Gegenmittel. Im Falle einer akuten Vergiftung ist es notwendig, die Resorption des Arzneimittels aus dem Gastrointestinaltrakt so schnell wie möglich zu stoppen. Dargestellt ist die Magenspülung, die Ernennung von Aktivkohle und die Durchführung anderer symptomatischer und unterstützender Therapien. Die Anwendung von erzwungener Diurese, Dialyse oder Bluttransfusion ist aufgrund der Tatsache, dass NSAIDs größtenteils mit Serumproteinen assoziiert sind und einen ausgedehnten Metabolismus aufweisen, kaum gerechtfertigt.

Besondere Anweisungen

Während des Zeitraums der medikamentösen Behandlung sollte eine systematische Überwachung des peripheren Bluts, der Leber, der Nieren und des Stuhls auf das Vorhandensein von Blut durchgeführt werden.

Patienten, die das Medikament einnehmen, sollten auf Aktivitäten verzichten, die erhöhte Aufmerksamkeit und schnelle mentale und motorische Reaktionen sowie Alkoholkonsum erfordern.

Wechselwirkungen mit Drogen

  1. Reduziert die Wirkung von Hypoglykämika.
  2. Reduziert die Auswirkungen von blutdrucksenkenden und hypnotischen Medikamenten.
  3. Acetylsalicylsäure verringert die Konzentration von Diclofenac im Blut.
  4. Erhöht die Plasmakonzentration von Digoxin, Methotrexat. Lithium- und Cyclosporin-Medikamente.
  5. Die gleichzeitige Anwendung mit Paracetamol erhöht das Risiko für die Entwicklung nephrotoxischer Wirkungen von Diclofenac.
  6. Cefamundol, Cefoperazon, Cefotetan, Valproinsäure und Plykamycin erhöhen die Inzidenz von Hypoprothrombinämie.
  7. Cyclosporin- und Goldpräparate verstärken die Wirkung von Diclofenac auf die Synthese von Prostaglandinen in den Nieren, was die Nephrotoxizität erhöht.
  8. Die gleichzeitige Verabredung mit Ethanol, Colchicin, Corticotropin und Johanniskrautzubereitungen erhöht das Blutungsrisiko im Gastrointestinaltrakt.
  9. Reduziert die Wirkung von Diuretika, vor dem Hintergrund kaliumsparender Diuretika erhöht das Risiko einer Hyperkaliämie; vor dem Hintergrund von Antikoagulanzien, Thrombolytika (Alteplaza, Streptokinase, Urokinase) - das Blutungsrisiko (in der Regel aus dem Gastrointestinaltrakt).
  10. Diclofenac verstärkt die Wirkung von Medikamenten, die zur Photosensibilisierung führen, Arzneimittel, die die tubuläre Sekretion blockieren, erhöhen die Konzentration im Diclofenac-Plasma und erhöhen dadurch die Toxizität.
  11. Erhöht die Wahrscheinlichkeit von Nebenwirkungen anderer NSAIDs und Glucocorticosteroid-Medikamente (Blutungen im Gastrointestinaltrakt), die Toxizität von Methotrexat und die Cyclosporin-Nephrotoxizität.

Bewertungen

Wir haben einige Bewertungen von Leuten über Diclofenac-Tabletten abgeholt:

  1. Irina Ich habe Arthritis und Gicht. Einmal verschrieb ein Arzt Diclofenac-Pillen. Die Symptomatologie lässt sich sehr schlecht entfernen, der Schmerz verschwand praktisch nicht, die Schwellung der Gelenke und die Steifheit blieben. Darüber hinaus ist auch der Magen stark betroffen. Als ich am Morgen nach der Einnahme aufwachte, bemerkte ich, dass mein Magen geschwollen war, dass ich etwas krank war und leichte Übelkeit hatte. Nachdem ich die Anweisungen gelesen hatte, wurde mir klar, dass die Nebenwirkungen des Medikaments viel größer sind als die heilenden Eigenschaften. In der Zukunft habe ich dieses Medikament nicht genommen. Der Arzt fand eine geeignete Alternative.
  2. Tatiana Diclofenac ist ein weit verbreitetes schmerzstillendes und entzündungshemmendes Mittel. Meinem Mann und mir wurde dieses Medikament oft in einer anderen Dosierungsform verschrieben, wenn Rückenschmerzen und Gelenke mich beunruhigten. Das Medikament lindert Schmerzen schnell, aber wenn eine Langzeitbehandlung verordnet wird, leidet der Magen-Darm-Trakt. Deshalb verzichten wir so weit wie möglich auf die Einnahme und wählen eher gutartige Medikamente.
  3. Anatoly Bei schweren chronischen Erkrankungen können diese Pillen nicht heilen, sie beseitigen nur die Symptome. Ich habe eine chronische Krankheit. Ich akzeptiere durchschnittlich einmal im Jahr, meistens zu dieser Zeit Schmerzen in den Gelenken, Steifheit am Morgen und Schwellungen treten bereits auf. Im Allgemeinen ein gutes Medikament, billig.

Analoge

Wenn Sie die Pillen aus irgendeinem Grund ersetzen müssen, können Sie eines der folgenden Arzneimittelanaloga wählen:

  • Ibuprofen;
  • Sulindak;
  • Ortofen;
  • Naproxen;
  • Diklak;
  • Teneksikam;
  • Clophason;
  • Piroxicam;
  • Neurodiclovit;
  • Indomethacin.

Vor der Verwendung von Analoga konsultieren Sie Ihren Arzt.

Lagerbedingungen und Haltbarkeit

Bewahren Sie die Zubereitung an einem trockenen, dunklen Ort außerhalb der Reichweite von Kindern bei einer Temperatur von nicht mehr als 25 ° C auf.

Haltbarkeit - 3 Jahre. Nach dem auf der Verpackung angegebenen Verfallsdatum nicht mehr verwenden.

Wie sind Diclofenac-Tabletten einzunehmen?

Diclofenac ist ein billiges und daher das häufigste Medikament, das die meisten Schmerzen lindert. Um das Auftreten von Nebenwirkungen zu vermeiden, sollte die Einnahme von Diclofenac-Tabletten gemäß den Anweisungen und nach ärztlicher Anweisung erfolgen. Wenn der Schmerz jedoch unerträglich ist und das Warten auf den Krankenwagen nicht mehr möglich ist, sind allgemeine Informationen zur Einnahme der Medikamente nicht nur relevant, sondern auch nützlich.

Wann kann ich Diclofenac-Tabletten einnehmen?

Aufgrund der Tatsache, dass die pharmakologische Wirkung des Arzneimittels darin besteht, Fieber zu reduzieren, Schmerzen zu beseitigen und Entzündungen zu lindern, glauben manche, dass Diclofenac ein Allheilmittel ist. Trotz der ziemlich großen Expositionsfläche wird das betreffende Medikament in den meisten Fällen speziell für Erkrankungen des Bewegungsapparates verschiedener Ursachen verschrieben.

Diclofenac wird auch zur Behandlung von Krankheiten eingesetzt wie:

  • rheumatoide Arthritis, Gichtarthritis, Gelenkarthrose (Wirbelsäule);
  • leichte oder mäßige Schmerzen, die von einem entzündlichen Syndrom begleitet werden: Neuralgie, Kopfschmerzen, Migräne, Zahnschmerzen;
  • postoperativer Schmerz;
  • Erkrankungen des Halses, der Nase und des Rachens (als komplexe Therapie, wenn ein Schmerzsymptom auftritt);
  • Fieberkrankheit bei akuten Atemwegsinfektionen und SARS.

Diclofenac ist bei der älteren Bevölkerung besonders beliebt, da es sehr wirksam bei Schmerzen im Rücken und im unteren Rückenbereich ist.

Wie wirkt sich Diclofenac auf den Körper aus?

Diclofenac-Tabletten werden häufig eingenommen, gleichzeitig denken jedoch nur wenige Leute darüber nach, welche Aktion im Körper bei Verwendung der verschriebenen Pille stattfindet. Es stellt sich heraus, dass die aufgenommene Diclofenac-Tablette den normalen Metabolismus von Arachidonsäure stört, wodurch entzündliche Prozesse ausgelöst werden. Aufgrund der Hemmung der Substanz, die für das Auftreten von Schmerzen verantwortlich ist, beginnt der Patient nach der Einnahme einer Pille einen allmählichen Rückgang der Intensität unangenehmer Empfindungen zu spüren.

Es ist erwähnenswert, dass die Erzielung der größten Wirkung nur durch eine ordnungsgemäße Einnahme von Diclofenac möglich ist. Daher ist es zur schnellen Verbesserung des Zustands notwendig, die Dosierung genau zu beobachten, und es ist notwendig, dem Alter des Patienten besondere Aufmerksamkeit zu widmen.

Dosierungstablette aus Diclofenac

Wie trinke ich Diclofenac-Tabletten? Wie viel reicht aus, um den Zustand zu lindern und die Schmerzen zu beseitigen? Versuchen wir es herauszufinden.

Diclofenac-Tablettenform ist in zwei Formen erhältlich: 25 mg und 50 mg. Es ist unmöglich, die im Handel erhältlichen Tabletten von 100 mg zu erhalten, daher können bei Auftreten akuter Schmerzen zwei Pillen gleichzeitig eingenommen werden. Es ist sofort erwähnenswert, dass die maximale Tagesdosis 150 mg beträgt. Aufgrund der Tatsache, dass Diclofenac Kontraindikationen hat, wird die Anwendung dieses Formulars für Kinder unter 6 Jahren sowie für stillende und schwangere Frauen nicht empfohlen.

Das in Betracht gezogene Medikament ist für Erwachsene und Kinder ab 6 Jahren bestimmt.

Das Arzneimittel muss unmittelbar nach einer Mahlzeit eingenommen werden, ohne zu kauen und viel Wasser zu trinken. Einheitliche Norm - 25-50 mg zwei oder dreimal täglich. Diese Dosierung ist nicht abschließend, da sich die Wirkstoffmenge in jedem Einzelfall sowohl nach oben als auch nach unten verändern kann.

Wenn der Patient ein Kind ist, sollten Sie sich an folgende Dosierungen halten:

  • 6-7 Jahre, 25 mg einmal täglich
  • 8 bis 11 Jahre bei 25 mg 2 oder 3-mal täglich
  • 12-14 Jahre alt 25-50 dreimal täglich

Die Behandlung von Kindern sowie von Erwachsenen sollte unter unmittelbarer Aufsicht eines Arztes erfolgen.

Quellen:

Vidal: https://www.vidal.ru/drugs/diclofenak__11520
GRLS: https://grls.rosminzdrav.ru/Grls_View_v2.aspx?routingGuid=5d8a978b-56fd-4465-bfa0-907ab6103f33t=

Fehler gefunden? Wählen Sie es aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste

Diclofenac in Ampullen - Behandlungsverlauf, Gebrauchsanweisung und Bewertungen

Präparate aus der Gruppe der nichtsteroidalen entzündungshemmenden Medikamente (kurz NSAIDs) beeinflussen das Enzym, das für die Umwandlung von Arachidonsäure im menschlichen Körper von entscheidender Bedeutung ist. Cycloxygenase wandelt diese Säure in Leukotriene und andere entzündungshemmende Substanzen um.

Darüber hinaus verursachen diese Substanzen Schmerzen. Diclofenac in Injektionen, in Salben und Tabletten wirkt entzündungshemmend und analgetisch (analgetisch) und wird daher bei neurologischen und rheumatologischen Erkrankungen eingesetzt.

Geben Sie Form und Zusammensetzung des Medikaments Diclofenac frei

Dieser Artikel beschreibt die Eigenschaften des Arzneimittels zur Injektion. Die Zusammensetzung einer Ampulle Diclofenac 25 oder 75 mg Natriumdiclofenac (Salz), gelöst in Alkohol und Wasser zur Injektion.

Neben Diclofenac zur Injektion (in einer Ampulle) verwenden Sie bei der Behandlung eine Tablettenform des Arzneimittels, Zäpfchen (rektale Zäpfchen), Salben und Gele. Das heißt, Arzneimittel mit dieser Verbindung in der Zusammensetzung von topischen Salben und Cremes, Suppositorien sowie systemischen Arzneimitteln, zu denen Diclofenac-Injektionen gehören.

Diclofenac: Gebrauchsanweisungen

Um dieses oder jenes Medikament richtig anzuwenden, insbesondere wenn Sie es ohne den Rat Ihres Arztes selbst anwenden müssen, müssen Sie die Gebrauchsanweisung lesen.

Es gibt Indikationen, Kontraindikationen, Dosierung von Medikamenten und andere wichtige Merkmale. Trotzdem ist es gefährlich, dieses Medikament alleine zu verwenden, da das Risiko einer Intoleranz, der Entwicklung von Geschwüren im Zusammenhang mit Gastropathie im Zusammenhang mit NSAIDs besteht.

Geschichten unserer Leser!
"Ich habe meine wunden Rückenschmerzen alleine geheilt. Ich vergaß Rückenschmerzen vor 2 Monaten. Oh, wie ich früher gelitten habe, mein Rücken und meine Knie taten weh, ich konnte wirklich nicht normal gehen. Wie oft bin ich zu Polikliniken gegangen, aber da es wurden nur teure Tabletten und Salben verordnet, von denen überhaupt nichts gebraucht wurde.

Und jetzt ist die 7. Woche vergangen, da die hinteren Gelenke nicht ein bisschen gestört sind. An einem Tag gehe ich zur Arbeit in die Datscha, und ich gehe 3 km vom Bus entfernt, also gehe ich problemlos! Vielen Dank an diesen Artikel. Jeder, der Rückenschmerzen hat, muss lesen! "

Merkmale der Zusammensetzung und pharmakologischen Wirkung des Arzneimittels

Die Zusammensetzung einer einzelnen Ampulle von Diclofenac wurde bereits beschrieben. Neben dem Natriumsalz in der Zusammensetzung gibt es Lösungsmittel - Benzylalkohol und injizierbares Wasser. Wie Sie sehen, enthält die Zusammensetzung des Arzneimittels fast keine Hilfsstoffe.

Diclofenac bezieht sich auf entzündungshemmende Arzneimittel aus der Kategorie der NSAIDs. Im Vergleich zu anderen Medikamenten dieser Gruppe nimmt Diclofenac einen Mittelweg für die ulzerogene, kardiotoxische Wirkung und die Wirkung auf Entzündungs- und Schmerzprozesse ein.

Andere Arzneimittel - Ibuprofen, Aertal, Acetylsalicylsäure - haben entweder eine starke entzündungshemmende Wirkung, während sie sehr stark auf die Magenschleimhaut mit der Bildung von Geschwüren einwirken, oder die therapeutische Wirkung ist schlecht umgesetzt, aber die Bildung von Geschwüren ist sehr selten und die therapeutische Dosis ist stark. Lesen Sie hier mehr: Ibuprofen Gebrauchsanweisung.

Indikationen zur Verwendung von Diclofenac

Aufgrund der vielfältigen medizinischen Eigenschaften dieses Arzneimittels kann Diclofenac bei einer Vielzahl von Gelenkerkrankungen und neurologischen Erkrankungen eingesetzt werden. Neben der Tatsache, dass das Arzneimittel die Schmerzen gut lindert, werden Schwellungen, Gelenkschwellungen, Anhaftungen (Befestigung der Bänder an den Knochen) und Bänder gelindert.

In welchen akuten Situationen ist Diclofenac (Injektionen) anwendbar?

  • Der Angriff von Gichtarthritis (Colchicin wird in anderen Ländern angewendet, in Russland wird es nicht produziert; daher ist Diclofenac das wirksamste Mittel zur Linderung von Schmerzen bei Gicht).
  • Exazerbation der Osteochondrose der Wirbelsäule;
  • Rheumatoide Arthritis;
  • Traumatische Schäden an Bändern, Muskeln, Sehnen. Was ist Sehnen Sehnen sind hier zu lesen.
  • Deformierende Osteoarthritis (bei dieser Krankheit betäubt und eliminiert Diclofenac nicht nur Synovitis, sondern verhindert auch die Zerstörung von Knorpel und darunterliegendem Knochen);
  • Rheumatoide Läsionen der Handgelenke, Füße;
  • Spondylopathie (Gelenkbeschädigung der Wirbelsäule), einschließlich seronegative Spondylitis (mit Psoriasis-Läsionen, ankylosierende Spondylitis, reaktive Arthritis mit Infektionen des Urogenitalsystems, des Gastrointestinaltrakts);
  • Polymyalgie

Schmerzen und Rückenschmerzen im Laufe der Zeit können zu schwerwiegenden Folgen führen - lokale oder vollständige Einschränkung von Bewegungen, sogar Behinderung.

Menschen, die aus bitterer Erfahrung gelernt haben, verwenden natürliche Heilmittel, die von Orthopäden empfohlen werden, um ihren Rücken und Gelenke zu heilen.

Gegenanzeigen für das Medikament

Die gefährlichste Nebenwirkung sind Blutungen aus einem Magengeschwür oder Zwölffingerdarm. Daher sind unter den Kontraindikationen für die Einnahme von Diclofenac Magenerkrankungen (Gastritis, Magengeschwür) an erster Stelle.

Und auch:

  1. Aspirinasthma (Bronchospasmus als Reaktion auf die Einnahme von NSAIDs).
  2. Pathologie des Magens und des Zwölffingerdarms.
  3. Schwangerschaft
  4. Stillzeit
  5. Kinder bis 12-13 Jahre.
  6. Veränderungen im Bild von rotem Blut.
  7. Colitis

Dosierung und Handhabung der Ampulle

Die Dosierung des Arzneimittels beträgt 75 mg zu Beginn der Behandlung. Das heißt, 1 Ampulle reicht für die erste intramuskuläre Injektion des Arzneimittels aus. Um eine möglichst vollständige Wirkung der Therapie zu erzielen, müssen Sie eine höhere Dosierung verwenden. Die maximale Tagesdosis des Arzneimittels - 150 mg - der Inhalt von 3 Ampullen Diclofenac.

Die Auswahl der Menge des Arzneimittels muss jedoch vom Arzt für jeden einzelnen Krankheitsfall individuell vorgenommen werden. Immerhin ist die Gastropathie unvermeidlich, wenn die Dosis vor dem Hintergrund der Prädisposition (Gastritis, Geschwüre oder erosive Läsionen) überschritten wird.

Wie mache ich die Injektion?

Die erste Dosis des Arzneimittels für einen schnellen Wirkungseintritt in einer akuten Situation sollte in Form einer intramuskulären Injektion vorliegen. Richtig einen Schuss in den Muskel nehmen kann, nachdem Sie die richtige Stelle für die Injektion der Nadel ausgewählt haben. Es ist besser, wenn dies die Gesäßregion ist, nämlich der obere laterale Quadrant.

Die Spritze muss richtig gewählt werden: Es handelt sich um eine Spritze mit fünf Milligramm und langer Nadel. Die Verwendung einer kürzeren Nadel und einer Spritze mit einem kleineren Volumen kann dazu führen, dass die Substanz nicht in den Muskel, sondern in das Unterhautgewebe fällt. Es kann bestenfalls ein Hämatom sein, Nekrose - im schlimmsten Fall.

Um Komplikationen (Hämatome, Infektionen) zu vermeiden, müssen Sie jeden Tag in verschiedene Gesäßhälften stechen. Für die richtige Wirkung von Diclofenac müssen Sie nach den Injektionen eine Reihe von Tabletten einnehmen (z. B. Diclof).

Verlauf der Behandlung

Für eine vollständige Behandlung müssen Sie Diclofenac 5-7 Tage lang stechen. Nach dieser Zeit ist jedoch ein allmählicher Übergang zur NSAID-Tablettenform erforderlich. Die allgemeine Behandlung dauert 14-21 Tage.

Unerwünschte Reaktion

Je höher die Dosis, desto allergischer der Körper ist, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass sich unerwünschte Wirkungen entwickeln. Sie können bei allen menschlichen Organen auftreten.

Häufig ist der Gastrointestinaltrakt betroffen. Schließlich ist die Wirkung sowohl des Enzyms Cycloxygenase-1, das für die Entzündung verantwortlich ist, als auch von Cycloxygenase-2, dem Schutz des Magens vor saurer Aggression, gestört. Bei der Anwendung von Diclofenac-Injektionen vor dem Hintergrund einer chronischen Pathologie des Magens oder Zwölffingerdarms nimmt der Schutz der Magenschleimhaut ab, die Menge an Parietalbicarbonat nimmt ab.

All dies wird durch die Entwicklung des ersten erosiven Defekts umgesetzt, der sich in einer flachen Zerstörung der Schleimhaut (an der Muskelschicht der submukösen Schicht) manifestiert. Dann sind Ulzerationen möglich, manchmal sogar kompliziert (Blutung, Malignität, Stenose).

Welche anderen Nebenwirkungen des Magens erhalten Diclofenac-Injektionen?

  • Erbrechen;
  • Verminderter Appetit;
  • Bauchschmerzen;
  • Übelkeit;
  • Völlegefühl

Das zentrale Nervensystem ist auch anfällig für die Entwicklung verschiedener Nebenwirkungen bei Diclofenac-Injektionen. Trotz der Tatsache, dass sie nicht spezifisch sind, treten diese Symptome häufig auf, wenn die empfohlenen Dosierungen und die Verwendungszeit nicht eingehalten werden.

Zum Beispiel:

  • Migräne
  • Vestibulopathie.
  • Meningitis
  • Dissomnia
  • Asthenisierung
  • Neurose und neuroseähnliche Zustände.

Wie jedes andere Medikament kann Diclofenac allergische Reaktionen verursachen. Dies kann eine Hautreaktion sein und eine Reaktion in Form von Bronchospasmus (Ersticken).

Nachfolgend sind die Hauptmanifestationen der Haut bei der Anwendung von Diclofenac bei Injektionen aufgeführt:

  • Erythem (Rötung) der Haut;
  • Sun Intoleranz;
  • Dermatitis;
  • Allergisches Ekzem;
  • Layel, Stephen-Johnson-Syndrom (Toxikodermie), das sich bei Neugeborenen entwickelt.

Das Blutbild kann sich ändern. Dies kann eine Abnahme des Hämoglobinspiegels (anämisches Syndrom) sein, die Unterdrückung aller anderen Sprossen der Blutbildung mit der Entwicklung von Thrombozytopenie, Leukozytopenie, Neutropenie.

Als lokale Komplikationen entwickelt sich ein Infiltrat im Bereich des Gesäßes, des Oberschenkels oder des Abszesses dieser Gebiete. Meistens treten diese Manifestationen auf, wenn die Injektionstechnik nicht befolgt wird. Die Entwicklung einer Gewebenekrose (subkutanes Gewebe) ist ebenfalls möglich.

Manifestationen der Überdosis, ihre Behandlung

Wenn Sie die tägliche oder einmalige Dosierung überschreiten, ist eine Überdosierung von Diclofenac möglich. Es kann zusätzlich zu Störungen des Verdauungssystems (Erbrechen, Bauchschmerzen, Magenblutungen, Blutungen) Störungen des zentralen Nervensystems (Kopfschmerzen, Vestibulopathie), renale Syndrome (Harnwegsyndrom, Nephrotisches und Nephritisches Syndrom, Nierenfunktionsstörung) auftreten.

Die Behandlung einer NSAID-Überdosis wird wie folgt behandelt:

  1. Abbrechen Diclofenac.
  2. Magenspülung.
  3. Im Falle einer Magenschädigung sollte man anfangen, intravenös Protonenpumpenhemmer - Nexium, Lansoprazol und Suhlhex - einzunehmen.
  4. Bei Krämpfen - Antikonvulsiva.

Verwendung von Diclofenac während der Schwangerschaft

Apropos Ampullen mit Diclofenac während der Schwangerschaft oder Stillzeit: Es ist klar zu verstehen, dass NSAIDs teratogene Wirkstoffe für den zukünftigen Fetus sind. Daher ist die Verwendung von Injektionen mit diesem Medikament gefährlich und kontraindiziert.

Salben, Gele, Tabletten und andere Darreichungsformen mit Diclofenac dringen ebenfalls in den systemischen Kreislauf ein, unter anderem durch die Plazentaschranke. Daher sollten diese Formen wie Injektionen nicht zur Behandlung schwangerer Frauen verwendet werden.

Anwendungsfunktionen

Wie bereits erwähnt, wird Diclofenac-Natrium nicht zur Behandlung von schwangeren und stillenden Frauen verwendet. Darüber hinaus sollten Personen mit einer komplizierten Ulkusgeschichte keine nichtselektiven NSAIDs (Diclofenac) einnehmen. Es sollten in diesem Fall selektivere Mittel verwendet werden - Rofecoksib, Celecoxib (Celebrex).

Um die Entwicklung einer Agranulozytose und anderer Abweichungen im Blutbild auszuschließen, müssen die Blutparameter (und die weißen und roten Blutindikatoren) überwacht werden.

Ein weiterer wichtiger Punkt, der für diejenigen, die mit Diclofenac behandelt werden möchten, erwähnt werden sollte, ist das Autofahren. Bei der Verwendung von NSAIDs kann es zu einer langsamen Reaktion kommen.

Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten und andere Wechselwirkungen

Um die Einnahme von Diclofenac erfolgreich mit anderen Medikamenten zur Behandlung anderer assoziierter Erkrankungen zu kombinieren, müssen Sie wissen, wie die gemeinsam verwendeten Medikamente miteinander interagieren. Es gibt Arzneimittel, deren Verwendung zusammen mit NSAIDs ihre Wirkung potenziert, indem sie die Konzentration in biologischen Flüssigkeiten erhöhen. Das heißt, die Dosis dieser Medikamente sollte reduziert werden, um toxische Manifestationen bei Diclofenac-Injektionen zu vermeiden.

Dazu gehören:

  • Herzglykoside (Strophanthin, Digoxin);
  • Antidepressiva (Lithiumpräparate);
  • Spironolacton, Veroshpiron und Insura-Kalium-Diuretika-Diuretika (mit einer Erhöhung der Dosis ist Hyperkalium möglich, was gefährliche Asystolie - Herzstillstand ist);
  • Andere NSAIDs - die Entwicklung von Nebenwirkungen.
  • Angiotensin-Converting-Enzym-Inhibitoren - Captopril, Zofenopril, Enalapril, Trandalopril;
  • Andere blutdrucksenkende Medikamente.

Verallgemeinerte Bewertungen der Droge

Was sagen die Patienten über die Verwendung von Diclofenac-Injektionen? Dies ist schließlich das wohl häufigste Medikament zur Behandlung von entzündlichen Schmerzen bei Lumbago (Osteochondrose), Rückenschmerzen im Beckenrücken (Lumbodynie-Ischias), mit Gelenksyndrom als Teil seiner Schädigung bei Osteoarthritis, Psoriasis, Gicht, reaktiver Arthritis.

Die Mehrheit der mit Diclofenac behandelten Patienten behauptet, dass sich die Wirkung von Injektionen schnell entwickelt - der Schmerz beginnt nach einer halben Stunde abzunehmen.

Die maximale Wirkung macht sich bereits nach einigen Stunden bemerkbar.

Die Wirkung mit der einmaligen Einführung des Arzneimittels, wie sie sagt, diejenigen, die bereits Diclofenac-Injektionen angewendet haben, dauert nicht länger als 8 Stunden. Wenn Sie also den Schmerz sparen, müssen Sie das Arzneimittel erneut eingeben.

Eine häufige Komplikation der Injektion der Injektion in den Muskel ist die Entwicklung der Infiltration. Viele Patienten können die Entwicklung eines Abszesses vermeiden, indem sie Eis für 2 Minuten topisch auf die Injektionsstelle auftragen.

Das Heizkissen trägt trotz der allgemeinen Täuschung zur Ausbreitung der Infektion und zum Auftreten eines Abszesses bei.

Oft entwickeln sich Erbrechen, Durchfall oder Bauchschmerzen. Mit der gleichzeitigen Anwendung von Omeprazol konnten viele Patienten diese Manifestationen vermeiden.

Diclofenac-Analoga in Ampullen

Medikamente, die die Injektion von Diclofenac zur Behandlung von rheumatologischen und neurologischen Erkrankungen ersetzen können, in der Tat nicht so sehr. Bekanntes Analogon mit chondroprotektiver Wirkung - Movalis, das auf einem anderen nichtsteroidalen Entzündungshemmer basiert - Meloxicam.

Im Gegensatz zu Diclofenac ist dieses Medikament für Magen und Zwölffingerdarm praktisch harmlos. Die Wirkung auf die Manifestationen einer Entzündung (Schwellung, Schmerzen, Steifheit bei Bewegungen) ist jedoch deutlich geringer als die Wirkung von Diclofenac.

Der einzige Nachteil bei der Verwendung von Movalis sind die hohen Kosten. Aber bei Arthrose zur Schmerzlinderung, Schmerzlinderung ist dieses Medikament eher indiziert, da der Knorpel keiner weiteren Zerstörung ausgesetzt ist. Bei Patienten mit einer begleitenden Pathologie des Herz-Kreislaufsystems ist dieses Medikament hinsichtlich möglicher thrombotischer Komplikationen gefährlich.

Naklofen ist das nächste Analogon von Diclofenac-Natrium zur intramuskulären Verabreichung. Der vorteilhafte Unterschied zum Original ist ein längerer therapeutischer Effekt, da er etwas länger absorbiert wird. Dieses Mittel ist jedoch etwas teurer als Diclofenac-Natrium.

Schmerzen und Rückenschmerzen im Laufe der Zeit können zu schwerwiegenden Folgen führen - lokale oder vollständige Einschränkung von Bewegungen, sogar Behinderung.

Menschen, die aus bitterer Erfahrung gelernt haben, verwenden natürliche Heilmittel, die von Orthopäden empfohlen werden, um ihren Rücken und Gelenke zu heilen.

Diclofenac - Gebrauchsanweisungen, Testberichte, Analoga und Freisetzungsformen (Tabletten 25 mg, 50 mg, 100 mg, Injektionen (Ampullen), Zäpfchen, Salben, Gel und Augentropfen) Arzneimittel zur Behandlung von Entzündungen und Schmerzen bei Erwachsenen, Kindern und während der Schwangerschaft

In diesem Artikel können Sie die Gebrauchsanweisung des Medikaments Diclofenac lesen. Präsentiert Bewertungen der Besucher der Website - die Verbraucher dieser Medizin sowie die Meinungen von Ärzten von Spezialisten über die Verwendung von Diclofenac in ihrer Praxis. Eine große Bitte, Ihr Feedback zu dem Medikament aktiver hinzuzufügen: Die Medikamente haben geholfen oder waren nicht dabei, die Krankheit loszuwerden, welche Komplikationen und Nebenwirkungen beobachtet wurden, was vom Hersteller in der Anmerkung möglicherweise nicht angegeben wurde. Diclofenac-Analoga in Gegenwart verfügbarer Strukturanaloga. Verwendung zur Behandlung entzündlicher Erkrankungen verschiedener Organe und Schmerzen bei Erwachsenen, Kindern sowie während der Schwangerschaft und Stillzeit.

Diclofenac - hat entzündungshemmende, analgetische, analgetische und antipyretische Wirkungen. Indirekt inhibiert Cyclooxygenase 1 und 2 den Metabolismus von Arachidonsäure, reduziert die Menge an Prostaglandinen im Brennpunkt der Entzündung. Bei rheumatischen Erkrankungen verringert die entzündungshemmende und analgetische Wirkung von Diclofenac die Schmerzschwere, die Morgensteifigkeit und die Schwellung der Gelenke signifikant, wodurch der Funktionszustand des Gelenks verbessert wird. Bei Verletzungen in der postoperativen Phase reduziert Diclofenac Schmerzen und entzündliche Ödeme. Wie alle NSAIDs hat das Medikament eine Antiagregatuyu-Aktivität. Bei topischer Anwendung reduziert es Schwellungen und Schmerzen in entzündlichen Prozessen der nicht infektiösen Ätiologie.

Pharmakokinetik

Die Resorption ist schnell und vollständig, die Nahrungsaufnahme verlangsamt sich um 1 bis 4 Stunden und die Diclofenac-Pharmakokinetik ändert sich vor dem Hintergrund wiederholter Verabreichung nicht, Diclofenac sammelt sich nicht an. 65% der verabreichten Dosis werden in Form von Metaboliten durch die Nieren ausgeschieden; Wird weniger als 1% unverändert ausgeschieden, wird der Rest der Dosis in Form von Metaboliten mit Galle ausgeschieden.

Hinweise

  • Entzündliche und degenerative Erkrankungen des Bewegungsapparates, einschließlich rheumatoider, psoriatischer, juveniler chronischer Arthritis, ankylosierender Spondylitis (ankylosierende Spondylitis), Arthrose, Gichtarthritis, Bursitis, Tendovaginitis. Das Medikament ist für eine symptomatische Therapie vorgesehen, die Schmerzen und Entzündungen zum Zeitpunkt der Anwendung reduziert und das Fortschreiten der Erkrankung nicht beeinflusst.
  • Schmerzsyndrom: Kopfschmerzen (einschließlich Migräne) und Zahnschmerzen, Hexenschuss, Ischias, Ossalgie, Neuralgie, Myalgie, Arthralgie, Ischias, bei Krebs, posttraumatisches und postoperatives Schmerzsyndrom, begleitet von Entzündungen.
  • Algomenorrhoe: entzündliche Prozesse im Becken, einschließlich Adnexitis.
  • Infektiöse und entzündliche Erkrankungen der oberen Atemwege - Organe mit starken Schmerzen (im Rahmen einer komplexen Therapie): Pharyngitis, Tonsillitis, Mittelohrentzündung.
  • Lokale Verletzungen an Sehnen, Bändern, Muskeln und Gelenken (zur Linderung von Schmerzen und Entzündungen bei Verstauchungen, Verstauchungen, Prellungen), lokalisierte Formen von Weichteilrheumatismus (Beseitigung von Schmerzen und Entzündungen).
  • In der Ophthalmologie - nichtinfektiöse Konjunktivitis, posttraumatische Entzündung nach penetrierenden und nicht penetrierenden Wunden des Augapfels, Schmerzen beim Einsatz eines Excimer-Lasers, während der Operation der Entfernung und Implantation der Linse (prä- und postoperative Prävention von Miosis, zystoides Ödem des Sehnervs).

Formen der Freigabe

Die überzogenen Tabletten sind im Darm löslich (25 mg, 50 mg, verlängerte 100 mg).

Kerzen 50 mg und 100 mg.

Injektionslösung zur intramuskulären Injektion von 25 mg / ml in Ampullen.

Salbe zur äußerlichen Anwendung von 1%, 2%.

Gel zur äußerlichen Anwendung 1%, 5%.

Das Auge fällt um 0,1%.

Gebrauchsanweisung und Dosierung

Das Dosierungsschema wird individuell auf Grundlage der Evidenz und der Schwere des Zustands festgelegt. Innen, in / m, in / in, rektal, topisch (perkutan, Instillation in den Bindehautsack). Die maximale Einzeldosis von 100 mg.

Innen: Erwachsene - 75-150 mg / Tag in mehreren Dosen; Verzögerungsformen - 1 Mal pro Tag (falls erforderlich - bis zu 200 mg / Tag). Bei Erreichen des klinischen Effekts wird die Dosis auf ein Minimum reduziert. Kindern ab 6 Jahren und Jugendlichen werden nur Tabletten der üblichen Wirkdauer in Höhe von 2 mg / kg / Tag verordnet.

Als Anfangstherapie (zum Beispiel in der postoperativen Phase, bei akuten Bedingungen) in / m oder / in. V / m - 75 mg / Tag (in schweren Fällen 75 mg zweimal täglich mit einer Pause von mehreren Stunden) für 1-5 Tage. In der Zukunft werden Pillen oder Suppositorien eingenommen.

Rektal: 50 mg 1-2 mal täglich.

Haut: 2-4 Gele oder Salben 2-4 Mal täglich leicht in die Haut einreiben; Nach dem Auftragen die Hände waschen.

Instillation (Augenform des Arzneimittels, Tropfen): 1 Tropfen wird 5 Mal innerhalb von 3 Stunden vor der Operation unmittelbar nach der Operation in den Bindehautsack 1 Tropfen getropft - 1 Tropfen 3 Mal, dann 1 Tropfen 3-5 Mal pro Tag Behandlungszeit; Andere Indikationen - 1 Tropfen 4-5 mal am Tag.

Nebenwirkungen

  • Gefühl von Blähungen;
  • Durchfall, Übelkeit, Verstopfung, Blähungen;
  • Magengeschwür mit möglichen Komplikationen (Blutung, Perforation);
  • gastrointestinale Blutung ohne Geschwür;
  • Erbrechen;
  • Gelbsucht;
  • Melena, das Auftreten von Blut im Kot;
  • Schädigung der Speiseröhre;
  • aphthöse Stomatitis;
  • Lebernekrose;
  • Zirrhose;
  • Pankreatitis (einschließlich gleichzeitiger Hepatitis);
  • Cholecystopankreatitis;
  • Colitis;
  • Kopfschmerzen, Schwindel;
  • Schlafstörung, Schläfrigkeit;
  • Depression, Reizbarkeit;
  • aseptische Meningitis (häufig bei Patienten mit systemischem Lupus erythematodes und anderen systemischen Erkrankungen des Bindegewebes);
  • Krämpfe;
  • allgemeine Schwäche;
  • Tinnitus;
  • Geschmacksstörung;
  • Pruritus;
  • Hautausschlag;
  • Alopezie;
  • Urtikaria;
  • Ekzem;
  • toxische Dermatitis;
  • Nephrotisches Syndrom;
  • Proteinurie;
  • Oligurie;
  • Hämaturie;
  • Anämie (einschließlich hämolytischer und aplastischer Anämie);
  • Leukopenie;
  • Thrombozytopenie;
  • Eosinophilie;
  • Agranulozytose;
  • Husten;
  • Bronchospasmus;
  • hoher Blutdruck;
  • anaphylaktoide Reaktionen, anaphylaktischer Schock (entwickelt sich normalerweise schnell);
  • Schwellung der Lippen und der Zunge;
  • Juckreiz, Erythem, Hautausschlag, Brennen mit lokalem Gebrauch.

Gegenanzeigen

Überempfindlichkeit (einschließlich gegenüber anderen NSAIDs), vollständige oder unvollständige Kombination von Bronchialasthma, rezidivierender Nasenpolypose und Nasennebenhöhlen sowie Intoleranz gegenüber Acetylsalicylsäure (ASS) oder anderen NSAIDs (einschließlich Anamnese), erosive und ulzerative Läsionen des Magens und 12 Finger. Darm, aktive gastrointestinale Blutungen, entzündliche Darmerkrankungen, schwere Leber- und Herzinsuffizienz; die Zeit nach einer Koronararterien-Bypassoperation; schweres Nierenversagen (Kreatinin-Clearance (QA) unter 30 ml / min), progressive Nierenerkrankung, aktive Lebererkrankung, bestätigte Hyperkaliämie, Schwangerschaft (3-Trimester), Stillzeit, Kinder (bis zu 6 Jahre bei magensaftresistenten Tabletten) 25 mg).

Hereditäre Laktoseintoleranz, beeinträchtigte Glukose-Galaktose-Resorption, Laktasemangel.

Mit sorgfalt. Magengeschwür und 12 Zwölffingerdarm-Geschwür, Colitis ulcerosa, Morbus Crohn, Lebererkrankungen in der Vorgeschichte, hepatische Porphyrie, chronische Herzinsuffizienz, arterielle Hypertonie, eine signifikante Abnahme des zirkulierenden Blutvolumens (BCC) (auch nach umfangreichen Operationen), ältere Patienten (einschließlich Diuretika, geschwächte Patienten und Patienten mit niedriger Körpermasse), Asthma bronchiale, gleichzeitige Verabreichung von GCS (einschließlich Prednisolon), Antikoagulanzien (einschließlich Warfarin), Blutplättchenhemmer ( z 60 ml / min), das Vorhandensein einer Helicobacter-pylori-Infektion, längere Verwendung von NSAIDs, Alkoholismus, schwere somatische Erkrankungen.

Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit

Im 3. Schwangerschaftsdrittel kontraindiziert. Im 1. und 2. Schwangerschaftstrimenon sollte nach strengen Indikationen und in der kleinsten Dosierung angewendet werden.

Diclofenac dringt in die Muttermilch ein. Falls erforderlich, sollte die Ernennung des Arzneimittels während der Stillzeit unterbrochen werden.

Besondere Anweisungen

Bei Patienten mit Leberinsuffizienz (chronische Hepatitis, kompensierte Leberzirrhose) unterscheiden sich Kinetik und Stoffwechsel nicht von ähnlichen Vorgängen bei Patienten mit normaler Leberfunktion. Während einer Langzeittherapie müssen die Leberfunktion, das Bild des peripheren Bluts und der Test auf okkultes Blut im Stuhl überwacht werden.

Während des Behandlungszeitraums kann die Geschwindigkeit der psychischen und motorischen Reaktionen abnehmen. Daher ist es erforderlich, nicht von Fahrzeugen zu fahren und an anderen potenziell gefährlichen Aktivitäten teilzunehmen, die eine erhöhte Aufmerksamkeit und schnellere psychomotorische Reaktionen erfordern.

Wechselwirkungen mit Drogen

Erhöht die Plasmakonzentration von Digoxin, Methotrexat, Lithiumpräparaten und Cyclosporin.

Reduziert die Wirkung von Diuretika, vor dem Hintergrund kaliumsparender Diuretika erhöht das Risiko einer Hyperkaliämie; vor dem Hintergrund von Antikoagulanzien, Thrombolytika (Alteplaza, Streptokinase, Urokinase) - das Blutungsrisiko (in der Regel aus dem Gastrointestinaltrakt).

Reduziert die Auswirkungen von blutdrucksenkenden und hypnotischen Medikamenten.

Erhöht die Wahrscheinlichkeit von Nebenwirkungen anderer NSAIDs und Glucocorticosteroid-Medikamente (Blutungen im Gastrointestinaltrakt), die Toxizität von Methotrexat und die Cyclosporin-Nephrotoxizität.

Acetylsalicylsäure verringert die Konzentration von Diclofenac im Blut. Die gleichzeitige Anwendung mit Paracetamol erhöht das Risiko für die Entwicklung nephrotoxischer Wirkungen von Diclofenac.

Reduziert die Wirkung von Hypoglykämika.

Cefamundol, Cefoperazon, Cefotetan, Valproinsäure und Plykamycin erhöhen die Inzidenz von Hypoprothrombinämie.

Cyclosporin- und Goldpräparate verstärken die Wirkung von Diclofenac auf die Synthese von Prostaglandinen in den Nieren, was die Nephrotoxizität erhöht.

Die gleichzeitige Anwendung mit Ethanol (Alkohol), Colchicin, Corticotropin und Hypericum-Präparaten erhöht das Blutungsrisiko im Gastrointestinaltrakt.

Diclofenac verstärkt die Wirkung von Medikamenten, die Photosensibilisierung verursachen. Arzneimittel, die die tubuläre Sekretion blockieren, erhöhen die Plasmakonzentration von Diclofenac und erhöhen dadurch die Toxizität.

Antibakterielle Medikamente aus der Gruppe der Chinolone - das Risiko von Anfällen.

Analoga von Diclofenac

Strukturanaloga des Wirkstoffs:

  • Artrex;
  • Veral;
  • Voltaren;
  • Voltaren Emulgel;
  • Diklak;
  • Diklobene;
  • Dikloberl;
  • Diklovit;
  • Diclogene;
  • Diclomax;
  • Diclomelan;
  • Diklonak;
  • Diclonat;
  • Dicloran;
  • Diclorium;
  • Diclofen;
  • Diclofenac-Kalium;
  • Diclofenac-Natrium;
  • Diclofenac Sandoz;
  • Diclofenac-AKOS;
  • Diclofenac-Acre;
  • Diclofenac-ratiopharm;
  • Diclofenac Long;
  • Diclofenacol;
  • Diphen;
  • Dorosan;
  • Naklof;
  • Naklofen;
  • Naklofen Duo;
  • Natriumdiclofenac;
  • Ortofen;
  • Orthofer;
  • Orthoflex;
  • Rapten Duo;
  • Rapten Rapid;
  • Revmavek;
  • Revodina retard;
  • Remetan;
  • Sanofinak;
  • SwissJet;
  • Feloran;
  • Flotak

Diclofenac-Behandlung

Beim Auftreten verschiedener Erkrankungen der Gelenke sowie bei entzündlichen Prozessen wird meistens ein Mittel wie Diclofenac eingesetzt. Es ist bekannt als eines der wirksamsten Medikamente, die nicht nur die sichtbaren Symptome beseitigen, sondern auch die Behandlung einer bestehenden Erkrankung durchführen können.

Das Thema der Diskussion dieses Artikels wird das Medikament Diclofenac, die Gebrauchsanweisung, Injektionen, den Verlauf der Behandlung mit diesem Werkzeug sowie die Analyse der Anweisungen für Diclofenac in Ampullen sein. Überlegen Sie, welche und in welchen Dosen Sie Diclofenac-Injektionen verwenden können und welche Altersbeschränkungen bestehen.

Gebrauchsanweisung Diclofenac

Diclofenac ist ein sehr aktiver Wirkstoff, der entzündliche Prozesse beseitigen kann. Ihre wichtigste positive Eigenschaft ist, dass die Struktur der Hauptkomponenten des Arzneimittels den Zellen der Schleimhäute des Magens und des Darms ähnlich ist, was es im Hinblick auf den menschlichen Körper so sicher wie möglich macht.

Neben der entzündungshemmenden Hauptwirkung hilft das Gerät, Schmerzen zu lindern und Fieber zu lindern.

Dieses Tool kann auf verschiedene Arten veröffentlicht werden:

  • magensaftresistente Tabletten;
  • Lösung für die intramuskuläre Verabreichung;
  • topische Salbe und Gel;
  • rektale Zäpfchen;
  • Augentropfen;
  • Flecken;
  • Sirup zur oralen Verabreichung.

Alle diese Formen dieses Werkzeugs werden aktiv bei Erkrankungen der Bewegungsorgane, begleitet von Gelenkschmerzen, Krämpfen im Bereich der Weichteile und den umgebenden Gelenken, eingesetzt.

Die Behandlung mit Diclofenac zielt nicht nur darauf ab, das Schmerzsyndrom zu lindern, das sowohl in Ruhe als auch bei Bewegungen auftreten kann, sondern auch eine signifikante Abnahme der Steifheit, besonders in der Morgenzeit, und die Wiederherstellung der Gelenkarbeit.

Das sichtbare Ergebnis wird normalerweise nach 8 bis 10 Tagen erreicht. Der Empfang sollte konstant und zeitnah sein und alle Anweisungen des Arztes einhalten.

Anfänglich ist es üblich, die Behandlung mit Diclofenac mit der Verabreichung des Arzneimittels in Form intramuskulärer Injektionen zu beginnen, wonach andere Formen dieses Arzneimittels je nach Art der Pathologie und dem Zustand des Patienten verschrieben werden können.

Wenn die Krankheit eine vernachlässigte Form hat, kann ein Spezialist mehrere Formen des Drogenkonsums gleichzeitig vorschreiben, und es ist wichtig sicherzustellen, dass die tägliche Rate nicht überschritten wird.

Die Dosis, die während der Einnahme des Medikaments eingenommen werden muss, wird in den meisten Fällen vom Arzt selbst verschrieben, da er in der Lage ist, den Gesundheitszustand des Patienten zu beurteilen und festzustellen, wie notwendig der Einsatz eines solchen Medikaments ist.

Die wichtigsten Krankheiten, für die Diclofenac verschrieben wird, sind:

  • Rheuma;
  • Läsion des Bewegungsapparates;
  • Arthrose, Arthrose;
  • ankylosierende Spondylitis;
  • Autoimmunerkrankungen des Bindegewebes;
  • Entzündung der Gelenke und Muskeln;
  • postoperativer Schmerz;
  • Neuralgie

Diclofenac wird sehr oft für Gicht verwendet. Das Gerät reduziert Entzündungen im Körper erheblich und verringert Schwellungen und Rötungen.

Bei der Verwendung verschiedener Formen des Arzneimittels wird besonderes Augenmerk auf die Injektionen und die Merkmale ihrer Implementierung gelegt. In den ersten Tagen der Manifestation der Krankheit wird nur der Verlauf von Diclofenac-Injektionen vorgeschrieben. Vor dem Eingriff muss der korrekte Ort bestimmt werden, an dem das Medikament injiziert wird.

Diese Injektionen dürfen nur in großem und massivem Muskelgewebe durchgeführt werden. In den meisten Fällen handelt es sich dabei um das äußere obere Quadrat des Gesäßes. Eine 5-ml-Spritze mit einer relativ langen Nadel ist perfekt für das Verfahren. Dazu müssen Sie die Nadel in den Muskel einführen. Anschließend ziehen Sie den Kolben der Spritze in Ihre Richtung, um sicherzustellen, dass die Nadel nicht in das Blutgefäß fällt. Es ist wichtig, die Richtung bei der täglichen Verabreichung des Medikaments zu ändern.

Oft gibt es solche Formen der Erkrankung, bei denen eine oder zwei Injektionen dieses Medikaments intramuskulär ausreichen, aber Sie können die Injektionen alternativ mit der Verwendung von Tabletten abwechseln, indem Sie Gele und Salben auf den Bereich der Erkrankung auftragen.

Die Form des Arzneimittels in Form von Rektalsuppositorien wird vom Arzt hauptsächlich an Kinder verschrieben, und die Dosierung hängt vom Alter und Körpergewicht des Kindes ab, und die Tagesdosis sollte auf mehrere Dosen aufgeteilt werden.

Die Dauer der Behandlung wird vom Arzt abhängig von der Erkrankung, ihrer Form und ihrem Schweregrad direkt bestimmt.

Gebrauchsanweisung Diclofenac schwanger und stillend

Während der Anwendung von Diclofenac kann es zu einer Situation kommen, in der eine Frau schwanger wird. Es ist wichtig zu wissen, wie die Verwendung dieses Arzneimittels geändert werden kann und ob es sich lohnt, es weiter zu verwenden. Zunächst sollten Sie Ihren Arzt unverzüglich über die Schwangerschaft informieren, damit er die Behandlung so weit wie möglich anpassen oder die verwendete Behandlungsmethode vollständig abbrechen kann.

Dieses Medikament kann nur während der ersten zwei Trimester und nur nach Bestätigung durch einen Spezialisten eingenommen werden. Im dritten Schwangerschaftsdrittel ist die Verwendung dieses Arzneimittels während dieser Zeit verboten, da die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen sowohl bei der Mutter als auch beim Kind hoch ist.

Auch nach zahlreichen Forschungen zeigte sich, dass die Bestandteile des Produkts nach dem Zerfall in die Muttermilch übergehen können. Der Verlauf von Diclofenac-Injektionen ist jedoch in Bezug auf den Säugling bei niedrigerer Dosierung sicher, aber wenn die Behandlung eine höhere Dosis impliziert, sollten Sie das Stillen vorübergehend beenden.

Sehr oft wird eine große Anzahl von Frauen nach der Geburt während der Entwicklung von Hämorrhoiden mit Diclofenac-Injektionen behandelt. In der Zeit, in der der weibliche Körper im Zusammenhang mit einem geschwächten Immunsystem verschiedenen Arten von Krankheiten ausgesetzt ist, ist die Verwendung von Diclofenac nur in Fällen extremer Notwendigkeit unter strenger ärztlicher Aufsicht und in der Mindestdosis möglich.

Bei der Einnahme von Diclofinac während der Schwangerschaft besteht der negative Effekt der Hauptsubstanz des Arzneimittels darin, dass es tief in den Körper eindringen kann. Sogar die Verwendung von Salben, Gelen und Cremes ähnlicher Zusammensetzung kann einen katastrophalen Einfluss auf die Entwicklung des Fötus haben. Es kann sogar die Plazenta durchdringen, was zu einem frühzeitigen Verschluss des arteriellen Kanals im Körper eines Kindes führt.

Die Verwendung dieses Medikaments ist zwar in den ersten beiden Trimestern erlaubt, es ist jedoch strengstens verboten, es zu verwenden, wenn eine Fehlgeburt droht. Dies ist vor allem darauf zurückzuführen, dass der Wirkstoff das Blutungsrisiko signifikant erhöht und deren Dauer stark erhöht. Es kann auch Probleme mit der Nieren- und Leberfunktion verursachen.

Die gleichzeitige Anwendung von Diclofenac und anderen Medikamenten

Bei der gleichzeitigen Anwendung von Diclofenac in Verbindung mit anderen Arzneimitteln ist zu beachten, dass diese Kombination in einigen Fällen die Wirksamkeit der Behandlung verbessern kann.

Das Gerät selbst hat eine entzündungshemmende und gleichzeitig analgetische Wirkung und eine ausgezeichnete Verträglichkeit. Wenn keine Kontraindikationen vorliegen, kann das Medikament daher lange Zeit verwendet werden.

Das Vorhandensein von Nebenwirkungen beim Kombinieren von Arzneimitteln wird hauptsächlich bei folgenden Personen beobachtet:

  • über 65 Jahre alt;
  • mit akuter Ulkuskrankheit;
  • Verwendung des Medikaments in hohen Dosen;
  • weiblich, da sie eine erhöhte Empfindlichkeit gegenüber einer ähnlichen Gruppe von Drogen haben;
  • leiden an Alkoholabhängigkeit und Rauchen.

Wenn eines der aufgeführten Symptome auftritt, lohnt es sich, die Behandlung mit der niedrigsten Dosierung zu beginnen. In diesem Fall sollte es 100 mg nicht überschreiten, während es durch 3-4 mal geteilt werden muss und nur nach den Mahlzeiten gelten soll.

Patienten, die an Hypertonie leiden, sollten besondere Aufmerksamkeit erhalten. In diesem Fall müssen sie die Blutdruckindikatoren ständig überwachen.

In einer großen Anzahl von Jahren der medizinischen Praxis wurden viele Mittel identifiziert, die den Entzündungsprozess erleichtern und eine Person von Schmerzen befreien können. Diclofenac nimmt jedoch einen besonderen Platz in dieser Liste ein, da seine Hauptvorteile im Vergleich zu anderen Mitteln eine hohe Effizienz, eine hervorragende Portabilität sowie eine Vielzahl von Formen sind. All diese Anzeichen machen es möglich, die richtige Therapie für eine Vielzahl von Symptomen zu wählen.

Dosierungsanweisungen

Es gibt eine individuelle Dosierung für Erwachsene und Kinder, die nicht nur vom Alter des Patienten, sondern auch von der Form des Arzneimittels abhängt.

Betrachten Sie zunächst die Dosierungsoptionen für einen Erwachsenen:

  1. Einspritzung Die Menge des Arzneimittels wird durch individuelle Auswahl ausgehend von der Mindestdosis bestimmt. Die intramuskuläre Verabreichung von Diclofenac wird nicht länger als zwei Tage hintereinander empfohlen. Wenn dieses Formular nicht zu den gewünschten Ergebnissen führt, sollten Sie zu den Tabletten oder Suppositorien gehen. Die Tagesdosis beträgt 75 mg, wobei die akute Form bis zu zweimal täglich angewendet werden darf. In diesem Fall sollte zwischen den Verfahren ein Abstand von mehreren Stunden bestehen.
  2. Gel Es ist notwendig, etwa 2-3 mal täglich 100–200 mg auf die betroffene Stelle aufzutragen. Das Gel sollte vollständig in die obere Hautschicht aufgenommen werden. Die Behandlung wird nach Möglichkeit innerhalb von 10 Tagen auf zwei Wochen verlängert.
  3. Augentropfen Vor der Operation, die mit einem Katarakt in Verbindung steht, einen Tropfen des Medikaments verwenden und diesen Vorgang jede halbe Stunde wiederholen. Nach der chirurgischen Behandlung muss ein Tropfen drei Mal getropft werden. Danach wird der Vorgang drei bis fünf Mal am Tag wiederholt.
  4. Zäpfchen. In der Anfangsphase der Behandlung beträgt die Tagesdosis 100-150 mg. Wenn die Krankheit mild ist, sollte die Dosis zweimal reduziert werden, wobei die Dosis auf zwei Dosen verteilt wird.
  5. Pillen Ausgehend von 75 mg mit einer komplizierten Form steigt sie auf 150 mg und teilt die Norm in drei Dosen auf.

Für Kinder sind die Dosierungen viel niedriger. Injektionen, Gele und Augentropfen werden aufgrund begrenzter klinischer Erfahrung nicht empfohlen. Das Gel kann nur verwendet werden, wenn es 14 Jahre alt ist. Die Dosierung ist die gleiche wie bei Erwachsenen.

Wie bei Tabletten und Suppositorien wird die Dosierung auf der Grundlage des Körpergewichts berechnet. Die Tagesdosis wird in mehrere Dosen aufgeteilt, wobei sie 0,5 bis 2 mg pro Kilogramm Gewicht nicht überschreiten darf. Die Verwendung dieser Formen mit einer Dosierung von 50 mg und 100 mg ist äußerst kontraindiziert.

Nebenwirkungen von Organen und Systemen

Bei Auftreten von Störungen durch Organe und Systeme treten folgende Symptome auf:

  • Temperaturänderung;
  • Grippe-Zustand;
  • Erosion im Mund;
  • Haut- und Nasenblutungen;
  • Übelkeit und Erbrechen;
  • Reizbarkeit;
  • Angstgefühl;
  • Verletzung von Speicherfunktionen.

Wenn Sie solche Nebenwirkungen feststellen, sollten Sie Diclofenac sofort absetzen und dies Ihrem Arzt melden. Es wird nicht empfohlen, die Selbstmedikation mit Antipyretika und Analgetika durchzuführen.

Bei der Untersuchung des Arzneimittels Diclofenac, der Gebrauchsanweisung, der Injektionen wird die Behandlung durch einen Spezialisten verordnet, da die Selbstbehandlung zu Komplikationen der Erkrankung und den unvermeidlichen Folgen führen kann.