Haupt / Handgelenk

Wie behandelt man eine Fraktur des Halswirbels?

Ein Bruch der Halswirbelsäule ist eine Schädigung, die zu teilweisen oder vollständigen Lähmungen sowie zum Tod führen kann. Bei einer solchen Verletzung sind eine angemessene Erste Hilfe und ein rechtzeitiger Krankenhausaufenthalt des Opfers von besonderer Bedeutung.

Was ist eine Halsfraktur und ihre Symptome, finden Sie unten.

Gründe

Frakturen der Halswirbel treten auf bei:

  • Unfall;
  • erfolgloser Sturz, zu Hause oder bei der Arbeit getroffen;
  • Sportarten wie Gymnastik, Skifahren, Reiten, Tauchen, Drachenfliegen;
  • Durchführung von scharfen Biegungen und Kopfbewegungen bei Patienten mit Osteoarthrose oder ähnlichen Erkrankungen.

Klassifizierung

Je nach Komplikationen werden Frakturen unterschieden:

Je nach Art der Frakturen gibt es folgende Arten:

  • isolierte Wirbelfraktur;
  • Frakturen (eine Kombination aus Wirbelversetzung und Fraktur der Bögen (des Körpers) des Wirbels);
  • Kompression (beobachtet als Folge der Kompression des Wirbels);
  • zerkleinert (diagnostiziert durch Zerquetschen eines Wirbels in Teile).

Basierend auf der Lokalisation gibt es Frakturen:

  • Jefferson (Beschädigung eines Wirbels durch einen Fall eines schweren Objekts auf einen senkrecht stehenden Kopf;
  • Galgen oder Henker (Verletzung 2 Wirbel);
  • Taucher (Integrität von 3-7 Wirbeln bei gleichzeitigem Bänderruptur);
  • Bagger (Schäden an den Dornfortsätzen von 6-7 Wirbeln aufgrund einer starken Neigung des Halses unter Einwirkung einer äußeren Kraft).

Peitschen- und Wirbelsäulenverletzungen der Halswirbelsäule werden ebenfalls in eine separate Gruppe unterteilt.

Bei einer Schleudertrauma-Verletzung, die durch eine scharfe Beugung des Halses hervorgerufen wird, wird eine Zerstörung der Zwischenwirbelgelenke und Bänder beobachtet. Bei Rückenmarksverletzungen werden Rückenmark, Nervenscheiden und Wurzeln beschädigt.

Der erste Halswirbel wird "Atlas" genannt, da der Kopf darauf "hält". Es hat die Form eines Rings und befindet sich an der Stelle, an der sich die Wirbelsäule mit dem Hinterhauptbein verbindet, und sieht aus wie ein Ring. Dieses Gelenk hat kein Knorpelgewebe. Wenn der Atlas beschädigt ist, nimmt er die gesamte Kraft des Aufpralls auf sich.

Atlanta Verletzungen sind in Frakturen unterteilt:

  • hinterer Bogen (am häufigsten);
  • seitliche Teile des Wirbels;
  • Vierkomponenten "Sprengstoff";
  • vorderer Bogen (horizontal);
  • transversaler Prozess (einseitig oder beidseitig).

Der zweite Halswirbel heißt "Achse". Er ist auch wie der erste in der Form eines Rings, dessen Vorderseite ein Auswuchs hat, den sogenannten Axis-Zahn. Folgende Arten von Achsfrakturen werden unterschieden:

  • Zerreißbruch der Spitze des Zahnes der Achse (selten vorkommende Verletzung);
  • eine Fraktur, bei der die Schadenslinie durch den engsten Bereich des Zahns verläuft;
  • Fraktur an der Zahnbasis im Wirbelkörper.

Symptome

Bei einer Fraktur des ersten Halswirbels und einer Fraktur des zweiten Halswirbels treten folgende Symptome auf:

  • Schmerzen im Occipital- und Parietalbereich;
  • Verletzung der Sensibilität;
  • Schwindel

Anzeichen für eine Beschädigung der 3-7 Wirbel sind etwas unterschiedlich:

  • Schmerzen im betroffenen Bereich;
  • Verletzung der Sensibilität;
  • das Auftreten von Lähmungen.

Bei der Wende des Dornfortsatzes erscheinen:

  • Schwellung der beschädigten Stelle;
  • Schmerzen in der Hals- und Hinterhauptregion;
  • Schwierigkeiten beim Drehen des Kopfes.

Bei Schäden an den Wirbelbögen gibt es:

  • Gefühl der Kompression der zervikalen Region;
  • Schmerzen im Rücken- und Hinterkopfbereich.

Bei mehrfachem Bruch beobachtet:

  • Schmerzschock; Migräne; Schwindel;
  • Gefühlsverlust der Gliedmaßen;
  • Ausfall der Atemwege.

Diagnose

Während der Diagnose wird gemacht:

  • Untersuchung der Frakturstelle von außen, um die Lokalisation und die damit verbundenen Verletzungen zu bestimmen;
  • Röntgenbild des beschädigten Bereichs in zwei drei Projektionen;
  • CT und MRI, die es ermöglichen, die Einzelheiten der Verletzung zu klären und für zerkleinerte oder Kompressionsfrakturen der Halswirbelsäule erforderlich.

Erste Hilfe

In Fällen, in denen die Halswirbel gebrochen sind, ist es sehr wichtig, dem Opfer Erste Hilfe zu leisten. Dazu müssen Sie eine Reihe von Aktionen ausführen:

  • alle Versuche einer Person, sich zu bewegen, verhindern;
  • einen Krankenwagen rufen;
  • Legen Sie das Opfer auf die Seite, um ein Anhaften der Zunge oder das Ersticken des Erbrochenen zu vermeiden.
  • Wenn eine Person aufgrund einer starken Halsschwellung nicht auf der Seite liegen kann, sollte sie auf den Bauch gelegt werden und ein hartes Kissen unter den Kopf legen.
  • befestigen Sie den Nacken mit Hilfe der verfügbaren Werkzeuge: Handtücher, Pappe, Karton usw.;
  • Geben Sie dem Opfer eine Dosis Narkosemittel: Analgin, Paracetamol, nichtsteroidale Antirheumatika, - um das Auftreten von Schmerzschock, Koma oder Ohnmacht zu verhindern;

Wichtig zu wissen! Wenn Sie Erste Hilfe leisten, ist es unmöglich, die Körperposition einer Person dramatisch zu verändern, sie an den Beinen zu ziehen.

Behandlung

Halsverletzungen werden in der Regel auf konservative Weise behandelt, einschließlich Immobilisierung und Bettruhe. Wenn diese Behandlung keinen positiven Effekt zeigte, wird der Patient operiert. Chirurgische Eingriffe sind auch erforderlich für Kompressionsfrakturen, die Trennung von Knochenfragmenten und das Kneifen des Rückenmarks.

Um die Schmerzen des Patienten zu lindern, werden Anästhetika und verschiedene physiotherapeutische Verfahren wie Ozokeritotherapie, Lasertherapie, Magnetfeldtherapie, Elektrophorese und Phonophorese verschrieben.

Immobilisierung

Die Behandlung einer Fraktur der Halswirbel ist unmöglich, ohne den Patienten in einen ruhigen Zustand zu bringen. Immobilität sorgt für eine vollständige Fusion von Knochengewebe. Daher wird der Hals des Patienten vier Monate lang in derselben Position gehalten.

Verwendung von Verband und Kragen

Das häufigste orthopädische Produkt ist der Schantz-Kragen, der den Hals fängt und seine Bewegung einschränkt. Dieses Halsband wird lange verwendet, bis der Patient vollständig geheilt ist.

Bei einer Kompressionsfraktur der Halswirbel wird unter Berücksichtigung ihrer Kompression ein Gipskorsett verwendet, das das vorhandene Quetschen effektiv entfernt. Die Dauer des Tragens eines solchen Verbandes hängt von der Schwere des Schadens ab.

Halsverletzungen, die eine Verformung nach sich ziehen, werden behandelt, indem der Patient in die Glisson-Schleife, ein spezielles Gerät zur Zugkraft (Verlängerung) der Wirbelsäule, gebracht wird.

Operativer Eingriff

Um die verletzten Wirbel zu restaurieren, werden spezielle Metallplatten, transartikuläre Fixative und Laminar-Contractoren eingesetzt.

Bei all diesen Geräten geben die Wirbel die gewünschte Position an. Nach erfolgreicher Knochenheilung und Entfernung von Fixiermitteln wird ein aus dem Beckenknochen des Patienten extrahiertes Transplantat (Knochenfragment) verwendet, um den gebildeten Knochendefekt zu füllen.

Übungen und Massagen

Während der Zeit des Knochensplicings entwickelt sich eine Muskelatrophie aufgrund der langfristigen Immobilisierung des Halses. In diesem Zusammenhang ist eine langfristige Erholung mit speziellen Gymnastik erforderlich, die zunächst unter ärztlicher Aufsicht durchgeführt wird. Eine solche Gymnastik sorgt in der Regel für die Ausführung des Hin- und Herbiegens des Kopfes nach links und rechts sowie für eine kreisförmige Drehung des Kopfes.

Außerdem erhalten die Patienten eine Massage, um die Muskeln zu entwickeln und ihren Tonus wiederherzustellen. Für mehr Effizienz lohnt es sich, Akupressur zu verwenden, um jeden Wirbel herauszufinden. Es ist sehr wichtig, dass dieses Verfahren ausschließlich von einem qualifizierten Fachmann durchgeführt wird.

Folgen von Frakturen der Halswirbelsäule

Die Auswirkungen einer Fraktur des Halswirbels 5,6,7 sowie anderer Wirbel sind unmittelbar nach der Verletzung zu spüren. Unter ihnen:

  • Gefühlsverlust in den Beinen und Armen; Störung des Atmungssystems;
  • Versagen der Beckenorgane: Inkontinenz von Urin und Kot;
  • Gehirnblutung;
  • Funktionsstörungen des Herzens;
  • Rückenmarkbruch;
  • Verlust der motorischen Funktionen der Arme und Beine (bei Verengung des Knochenkanals, Schädigung des Rückenmarks oder Ruptur der Arterie).

Einige Konsequenzen können einige Zeit nach der Verletzung auftreten:

  • Empfindlichkeitsverlust der Gliedmaßen und infolgedessen Verlust der motorischen Aktivität;
  • Dekubitus infolge eines festen Zustands und unzureichender Pflege;
  • die Entwicklung von Erkrankungen der Harnwege und der Infektion durch Blut;
  • Tod (hohes Risiko bei Verletzung der natürlichen Lüftung der Lunge und der Entwicklung einer Entzündung, die einer Behandlung nicht zugänglich ist);
  • Instabilität der Wirbelsäule, manifestiert sich in der Unfähigkeit der Wirbelsäule, mit physiologischen Stresslos umzugehen;
  • die Entwicklung der Krümmung der Wirbelsäule in anteroposteriorer Richtung, wobei die normalen Parameter überschritten werden;
  • neurologische Störungen.

Prävention von Gebärmutterhalsfrakturen

Präventive Maßnahmen sind wie folgt:

  • Training der Wirbelsäulenmuskulatur durch spezielle Übungen;
  • Einhaltung der Straßenregeln;
  • Einhaltung der Sicherheitsvorschriften in Industrie und Haushalt;
  • Einnahme von Vitaminen und Mineralien, die eine tonisierende Wirkung haben.

Fazit

Frakturen der Halswirbelsäule sind eine der schwersten Verletzungen. Analphabeten, Erste Hilfe oder unzureichende Behandlung können zum Tod führen oder ihn dauerhaft an einen Rollstuhl (Bett) ketten. Daher ist die Hauptaufgabe eines jeden bewussten Menschen ein vorsichtiges und vorsichtiges Verhalten im Alltag, um diesen Schaden zu vermeiden.

Kompressionsfraktur der Halswirbelsäule

Die Kompressionsfraktur des Halswirbels ist ein pathologischer Zustand, der durch häufigeres Zusammendrücken eines Wirbels dieser Wirbelsäule aufgrund von starkem Biegen ("Flexorverletzung") oder Überbeugung ("Peitschenautotrauma") gekennzeichnet ist. Es ist erwähnenswert, dass es zu Recht als das gefährlichste betrachtet wird, da es mit schweren neurologischen Manifestationen behaftet ist. In den schwersten Fällen einer Kompressionsfraktur der Halswirbelsäule kann es zu einer vollständigen Lähmung des Körpers, der Gliedmaßen und der Atemmuskulatur kommen, wenn ein Wirbelfragment das Rückenmark bricht.

Deshalb sollte auch bei geringstem Verdacht auf eine solche Pathologie die Immobilisierung und der Krankenhausaufenthalt der Verletzten sofort gewährleistet sein. In der CELT-Klinik kann eine Kompressionsfraktur der Halswirbelsäule behandelt werden. Um von uns medizinische Hilfe zu erhalten, ist keine Aufenthaltsgenehmigung in Moskau erforderlich. Jeder kann unser Patient werden und geheilt werden.

Klinische Manifestationen

Ein Kompressionsbruch der Halswirbelsäule kann durch einen starken Schlag auf den Kopf gegen eine niedrige Decke oder durch einen schweren Gegenstand, der auf den Kopf fällt, auftreten. Gleichzeitig ist ein Knirschen zu hören, das Opfer spürt einen starken Nackenschmerz und Schwäche in den Beinen und Armen (wenn das Rückenmark beschädigt ist).

Zu den Symptomen einer Kompressionsfraktur der Halswirbelsäule gehören folgende:

  • feste Kopfposition;
  • Nackenmuskelspannung;
  • Unfähigkeit, den Kopf zu drehen oder zu neigen;
  • Schwindel;
  • Übelkeit;
  • Tinnitus;
  • Lähmung der oberen und unteren Extremitäten (mit Schädigungen des Rückenmarks) und Gefühlsverlust unterhalb der Verletzungsstelle;
  • Verletzung von Wasserlassen und Stuhlgang.

Diagnose und Behandlung von Kompressionsfrakturen der Halswirbelsäule

Die Entwicklung einer Kompressionsfraktur der Halswirbelsäule ist ein Trauma, bei dem der Wirbel beschädigt wird. In einigen Fällen kann die Integrität mehrerer Wirbel gleichzeitig beobachtet werden. Meistens sind 4, 5 oder 6 Wirbelbrüche Frakturen ausgesetzt. Die größte Bedrohung für die Gesundheit des Patienten wird beobachtet, wenn 1 und 2 Wirbel beschädigt werden. Eine solche Verletzung kann zu einer Vielzahl von Komplikationen führen. Der Code für eine solche Verletzung gemäß der Internationalen Klassifikation der Krankheiten (ICD) ist 10.

Manifestationen

Eine solche Verletzung (ICD 10) kann von Symptomen unterschiedlicher Schwere begleitet sein. Ein Patient hat möglicherweise Beschwerden über:

  • Bewegungseinschränkung.
  • Mobilitätsschwierigkeiten im Nacken und den Halswirbeln.
  • Harninkontinenz. Nach dem Wasserlassen kann die Blasenentleerung unvollständig entleert werden.
  • Atemstörungen und Herzschlag.
  • Kopfschmerzen, Schwindel, Schmerzen an der Frakturstelle.

Was kann einen Bruch verursachen?

Halswirbel - einer der mobilsten. Daher können scharfe Kopfdrehungen sowie die Beugung und Streckung des Halses Verletzungen verursachen. Zu den Hauptgründen, die zu Frakturen führen können, gehören:

  • An ungewohnten Orten ins Wasser springen. Gleichzeitig besteht die Möglichkeit, den Kopf auf den Boden zu schlagen, wenn die Tiefe gering ist.
  • Schwerkraftabfall im Kopfbereich.
  • Sportverletzung.
  • Verkehrsunfälle. Ein Nackenbruch kann auftreten, wenn ein anderes Fahrzeug von hinten in das Fahrzeug des Opfers einfährt. Dies bewirkt ein starkes Neigen des Kopfes nach hinten und die Entwicklung von schweren Verletzungen der Halswirbel.
  • Stürze aus großer Höhe.

Bei starken, erfolglosen Kopf- und Halsbewegungen ist auch die Entwicklung von Luxationen und Frakturen möglich.

Die Entwicklung von Jeffersons Frakturen ist mit scharfen axialen Belastungen im Kopfbereich möglich. Eine solche Verletzung kann auftreten, wenn ein schwerer Gegenstand auf den Kopf einer Person fällt.
Bei der Ablenkung eines Tauchers wird eine scharfe Krümmung des Halses und des Kopfes beim Tauchen in eine geringe Tiefe beobachtet. Diese Verletzung geht einher mit einer Schädigung der Wirbel sowie einem Bruch der Bänder der Bandscheiben und Bänder im Bereich der Wirbelsäule.

Diagnose

Die Halsbrucherkennung (ICD 10) wird durchgeführt von:

  • Mündliche Befragung und innere Untersuchung des Opfers durch einen Traumatologen, Neuropathologen oder Therapeuten.
  • Computertomographie.
  • Röntgen, das in mehreren Projektionen ausgeführt wird.
  • Magnetresonanztomographie
  • Spondyloradiographie, mit der Schäden an 1 und 2 des Wirbels festgestellt werden.

Erste Hilfe

Während der Patient auf die Ankunft des Rettungswagens wartet, sollte er so weit wie möglich ruhig gestellt werden. Wir können nicht zulassen, dass das Opfer aufsteht, seinen Kopf drehte. Es wird auch nicht empfohlen, Rollen aus Stoff oder Kissen unter den Hinterkopf zu legen. Das Opfer sollte liegen. Versuche, aufzustehen oder sich hinzusetzen, können zu ernsthaften Komplikationen führen.

Es ist möglich, den Patienten nur dann an den Magen zu übergeben, wenn sich Ödeme entwickeln und Atembeschwerden auftreten. Gleichzeitig sollte etwas Hartes unter den Kopf gelegt werden (z. B. eine Rolle), so dass sich die Atmung wieder normalisiert und gleichmäßig wird.

Besondere Aufmerksamkeit sollte dem Transport des Opfers gewidmet werden. Der Patient sollte auf eine harte Oberfläche (hartes Schild oder Brett) gestellt werden und den Kopf mit einem speziellen Halsband fixieren. Es ist für den Patienten unmöglich, seinen Hals zu neigen und den Kopf scharf zu drehen. Jede plötzliche Bewegung kann ein Fragment lösen, das Rückenmark drücken und ein tödliches Ergebnis hervorrufen.

Therapie

Die Behandlung der Kompressionsfraktur der Halswirbelsäule wird in Übereinstimmung mit der Ernennung und unter der Aufsicht eines Spezialisten durchgeführt. Die Auswahl eines geeigneten Behandlungsplans hängt von der Art der Verletzung ab. Die Behandlung erfolgt unter stationären Bedingungen. Die Therapie kann konservativ oder radikal sein. Es wird empfohlen, dass der Patient während des gesamten Behandlungszeitraums von körperlicher Anstrengung Abstand nimmt, da eine übermäßige Überlastung einen gebrochenen Wirbel verformen kann.

Konservative Behandlung

Unter den konservativen Therapien strahlen:

  • Medikamentenbehandlung: Dem Patienten werden Schmerzmittel verabreicht.
  • Einbeziehung der Skeletttraktion, die es Ihnen ermöglicht, die Wirbel und ihre Fragmente mit Hilfe der Ladung schrittweise zu korrigieren und zu fixieren.
  • Verwenden Sie einen Kragengraben, der bei kleineren Versätzen verwendet werden kann. Die Gebrauchsdauer des Halsbandes beträgt mindestens 1,5 bis 2 Monate.
  • Wenn eine kleine Verschiebung diagnostiziert wird, kann der Arzt die Halswirbel fixieren.
  • Einbeziehung der Glisson-Schleife, Wiederherstellung der physiologischen Position der Wirbel. Die Traktion der Wirbel erfolgt aufgrund des Gewichts des Patienten.

Während der Erholungsphase wird eine Physiotherapie angewendet, um die Ansammlung der geschädigten Bereiche zu normalisieren. Elemente der Physiotherapie helfen dabei, Muskeln und Nervenenden wiederherzustellen, den Stoffwechsel zu normalisieren und die Knochen zu stärken.

Chirurgische Intervention

Die Operation kann empfohlen werden, um eine große Anzahl von Knochenfragmenten zu identifizieren, die Entwicklung von Komplikationen und das Fehlen der Wirkung von konservativen Therapien. Der Arzt entfernt Wirbelkörperfragmente, näht Blutgefäße, Bänder und Nervenfasern. Beschädigte Wirbel können auch durch Implantate ersetzt werden. Die Dauer der Erholungsphase nach der Operation kann mehrere Monate betragen. Dem Patienten wird außerdem empfohlen, 1,5 bis 2 Monate lang ein spezielles Korsett oder Halsband zu tragen. Nachdem die Fragmente vollständig zusammengewachsen sind, können Sie speziell ausgewählte Übungen zur Physiotherapie durchführen.

Erholungsphase

Nach einer konservativen oder radikalen Behandlung muss sich der Patient einer Rehabilitation unterziehen. Dieser Prozess beinhaltet:

  • Physikalische Therapiekurse, die dazu beitragen, die normale Funktion der Halswirbelsäule wiederherzustellen.
  • Die Verwendung von Elementen der Physiotherapie.

Es wird empfohlen, auf die Selbstauswahl von Übungen zu verzichten. Die Erholungsphase sollte unter Aufsicht erfahrener Ausbilder in speziellen Rehabilitationszentren stattfinden. Nachdem der Patient die Technik zur Durchführung von therapeutischen Übungen beherrscht hat, kann der Unterricht zu Hause durchgeführt werden.

Vorbeugende Maßnahmen

Um Verletzungen der Halswirbel (ICD 10) zu vermeiden, wird Folgendes empfohlen:

  • Regeln der Straße.
  • Vorsicht beim Schwimmen in einem unbekannten Gewässer.
  • Besondere Aufmerksamkeit sollte der täglichen Ernährung gewidmet werden: Die Ernährung sollte reich an Kalzium, Magnesium, Vitamin A, E, K, C sein.

Empfohlene moderate Bewegung, die zur Stärkung der Skelettmuskulatur beiträgt. Sie können sich mit Ihrem Arzt über die Auswahl geeigneter therapeutischer und prophylaktischer Übungen für Nacken und Rücken beraten lassen.

Die Entwicklung möglicher Konsequenzen

Eine solche Verletzung kann zur Entwicklung folgender Komplikationen beitragen:

  • Sensorische Beeinträchtigung der Gliedmaßen.
  • Führen Sie zu Sprechstörungen.
  • Verletzungen der Beweglichkeit von Nacken und Kopf.
  • Eine teilweise Immobilisierung zu provozieren.

Eine Fraktur der Halswirbel verursacht häufig die Entwicklung neuralgischer Symptome. Dies liegt an der Tatsache, dass es Nervenenden im Hals gibt, die das Gehirn mit anderen Organen verbinden. Eine Fraktur kann das Nervenende zerstören und kneifen. Trotz der Wirksamkeit des verordneten Behandlungsschemas kann die vollständige Erholungsphase bis zu mehreren Jahren dauern.

Das könnte Sie interessieren:

Bruch der Halswirbelsäule

Eine Fraktur der Halswirbelsäule ist eine Verletzung der Integrität eines oder mehrerer Halswirbel durch traumatische Exposition. Sie entsteht durch einen Schlag, ein Sturz auf den Kopf, ein scharfes Biegen oder Nichtbeugen des Halses. Manifestiert durch Schmerzen im Nacken, Einschränkung der Bewegung und spastische Muskelspannung. Oft zeigten sich neurologische Symptome unterschiedlicher Schwere. Die Diagnose wird auf der Grundlage von radiografischen Daten gestellt, gegebenenfalls werden zusätzliche CT- und MRI-Verfahren vorgeschrieben. Die Behandlung ist oft konservativ und eine Rückenmarksoperation ist notwendig.

Bruch der Halswirbelsäule

Frakturen der Halswirbel machen etwa 30% der Gesamtzahl der Wirbelsäulenfrakturen aus. Gleichzeitig wird in 40-60% der Fälle eine unterschiedlich schwere Schädigung des Rückenmarks beobachtet. Etwa 30% der Patienten mit solchen Frakturen sterben an Ort und Stelle durch Schock sowie schwere Atem- und Herzstörungen durch Schädigung der Nervenstrukturen. Bei Patienten mit Frakturen der Halswirbelsäule handelt es sich vor allem um aktive Menschen im jungen und mittleren Alter.

Die Ursache der Verletzung ist in der Regel ein Sturz aus einer Höhe auf den Kopf, das Eintauchen in ungenügend tiefe Stellen, ein starkes Biegen (seltener - das Bücken) des Halses während eines plötzlichen Abbremsens eines Fahrzeugs oder ein Auffahren auf das Dach eines Autos, wenn auf einer schlechten Straße gefahren wird. Kompressionsfrakturen der IV-, V- und VI-Wirbel werden am häufigsten erkannt. Die schwerwiegendsten Folgen ergeben sich jedoch bei Frakturen der Wirbelkörper I und II. Die Behandlung von Frakturen der Halswirbelsäule wird von Traumatologen durchgeführt.

Atlanta-Bruch

Ich Halswirbel (Atlas) hat die Form eines Rings und ist eine Art "Fundament", auf dem der Kopf ruht. Mit seinen konkaven Flächen artikuliert er mit den konvexen Kondylen des Hinterkopfbeins und bildet ein Gelenk mit dünnen Knorpelflächen, einer Kapsel und Bändern. Zwischen dem Os occipitale und dem Halswirbel des Halswirbels gibt es keine dicke Knorpelauskleidung (Bandscheibe). Wenn Sie den Kopf treffen, wird die traumatische Kraft ohne Stoßdämpfung auf den Atlas übertragen.

Die Kondylen des Hinterkopfknochens werden in den atlantischen Ring gedrückt, während je nach Schweregrad und Achse der Anwendung der traumatischen Kraft verschiedene Arten von Frakturen auftreten können. Fraktur des Frontbogens - isolierte Schädigung des vorderen Semiings kann von einer mehr oder weniger ausgeprägten Verschiebung der Fragmente begleitet sein. Fraktur des hinteren Bogens - isolierte Schädigung des hinteren Halbkreises, meist anhaltend, ohne signifikante Verschiebung und Kompression der Nerven. Frakturen der Quermassen stellen eine Verletzung der Unversehrtheit der zentralen Teile des Rings dar, begleitet von einer Abnahme der Wirbelhöhe.

Der schwerste Schaden an der Atlanta ist eine "platzende" Fraktur oder eine Jefferson-Fraktur, bei der die Integrität des Atlanta-Rings an vier Punkten auf einmal gebrochen ist. Es gibt auch Varianten einer "platzenden" Fraktur, bei der entweder der vordere oder hintere Atlasbogen oder parallele Frakturen des hinteren und des vorderen Bogens explosiv geschädigt werden. Die Verletzung eines Atlas kann isoliert oder mit einer Schädigung des zweiten Halswirbels und anderer Wirbelsegmente kombiniert werden.

Der Patient macht sich Sorgen über das Instabilitätsgefühl des Halses, über Schmerzen im Nacken, in der Krone und im Nacken, möglicherweise kommt es zu einem Gefühlsverlust in den parietalen und okzipitalen Regionen. Der Patient hält seinen Kopf mit den Händen. Bei einer Schädigung oder einem Vorläufer nervöser Strukturen kommt die neurologische Symptomatologie zum Vorschein. Die Radiographie des Halswirbels I in einer speziellen Projektion (durch den Mund) ermöglicht es Ihnen, die Verletzung der Integrität des Atlanta zu bestätigen und den Verschiebungsgrad der Bögen zu bestimmen. Falls erforderlich, ernennen Sie CT. Patienten mit Verdacht auf eine Schädigung des Rückenmarks oder der Medulla oblongata werden von einem Neurochirurgen oder einem Neurologen untersucht.

Achsenbruch

II Halswirbel (Achse) hat auch die Form eines Rings. In den vorderen Abschnitten dieses Ringes befindet sich ein massives Knochenwachstum, der Zahn genannt wird. Der Zahn verbindet sich mit der Rückseite des Atlas und bildet das Cruveilhie-Gelenk. Außerdem werden der Atlas und die Achse mit Hilfe von breiten und flachen, symmetrisch angeordneten Gelenkflächen miteinander gelenkig verbunden. Aufgrund der strukturellen Merkmale der oberen Wirbelsäule leidet der Zahnfortsatz normalerweise unter Verletzungen. Drei Arten von Zahnfrakturen können erkannt werden. Der erste Typ ist ein Abreißschaden an der Zahnspitze, ein selten auftretender stabiler Bruch. Der zweite Typ - Schädigung des schmalen Teils des Zahns, instabile Fraktur - wird in mehr als 50% der Fälle beobachtet. Der dritte Typ - Schädigung der Zahnbasis, in 20% der Fälle begleitet von neurologischen Störungen.

Berücksichtigt man den Verschiebungsgrad des Atlas und den Schweregrad der Symptome, gibt es drei Bruchgrade des Odontoidprozesses. Wenn der erste Grad der Verschiebung fehlt, klagt der Patient über Beschwerden im Nacken und leichte Schmerzen während der Kopfbewegung. Im zweiten Grad werden der Atlas und die Zahnfragmente nach anterior verschoben, und der hintere Teil des ersten Wirbels drückt das Rückenmark zusammen. Ein möglicher Bewusstseinsverlust während des Traumas oder einige Zeit danach zeigte neurologische Symptome - von geringfügigen Sensibilitätsstörungen bis zu Paresen und Lähmungen. Beim dritten Grad treten in der Regel aufgrund einer erheblichen Verschiebung schwere, mit dem Leben unvereinbare Schädigungen der Nervenstrukturen auf.

Es ist zu bedenken, dass ein falsches Wohlbefinden bei Frakturen ersten Grades die Schwere des Schadens (sowohl vom Arzt als auch vom Patienten selbst) unterschätzen kann. Der Patient bewegt sich frei, dreht den Kopf, schüttelt den Kopf usw. Bei solchen Bewegungen kommt es manchmal zu einer starken Verschiebung des Atlas und einer plötzlichen Kompression des Rückenmarks, begleitet von einer akuten Kompressionsmyelopathie und einer starken Verschlechterung des Zustands des Patienten. Unter diesen Umständen sollten alle Achsenfrakturen als potenziell gefährliche Verletzungen betrachtet werden.

Zur Bestätigung der Diagnose wird die Radiographie in zwei Projektionen durchgeführt: seitlich und durch den Mund. Bei unsicheren Ergebnissen ist es möglich, Funktionsbilder (mit größter Vorsicht und in Anwesenheit eines Arztes) auszuführen, aber die axiale CT mit frontaler und sagittaler Rekonstruktion ist eine sicherere und informativere Untersuchungsmethode. Bei neurologischen Erkrankungen ist eine Konsultation mit einem Neuropathologen oder Neurochirurgen vorgeschrieben.

Frakturen der unteren Halswirbel

Kompression und Frakturen der Halswirbelsäule treten meistens bei erzwungener Flexion des Halses auf (Flexionsfrakturen). Weniger häufiger Schaden aufgrund einer scharfen Erweiterung des Halses (Streckfrakturen). Patienten klagen über Schmerzen in der Halswirbelsäule. Bewegung ist begrenzt. Spastische Kontraktion und Verspannung der Nackenmuskulatur werden bestimmt. Die Palpation des Dornfortsatzes eines gebrochenen Wirbels ist schmerzhaft.

In einigen Fällen (wenn das Band zwischen den Dornfortsätzen gebrochen wird) wird eine Krümmung der Linie der Dornfortsätze in Form eines Bajonettverschlusses oder eines Blitzeinschlags festgestellt. Dieses Symptom weist auf die Instabilität der Fraktur hin. Kompressionsfrakturen gehen normalerweise nicht mit einer Schädigung des Rückenmarks einher, während milde neurologische Symptome aufgrund einer Schwellung des betroffenen Bereichs auftreten können. Bei Rückenmarksverletzungen (am häufigsten bei frakturierten Frakturen und Frakturen) sind neurologische Störungen stärker ausgeprägt, in schweren Fällen werden Tetraplegie, eine Verletzung der Defäkationsaktivität und des Wasserlassen festgestellt.

Besonders schwere Verletzungen sind Frakturen der Halswirbel, die meist auch durch ein starkes Knicken des Kopfes verursacht werden. Bei Frakturen werden häufig gleichzeitige Schäden an mehreren Wirbeln, Frakturen der Bögen, Dornfortsätze und Gelenksverletzungen festgestellt, häufiger kommt es zu einer vollständigen Lähmung und einem Gefühlsverlust. Möglicher Tod unmittelbar nach der Verletzung, nach einigen Stunden oder wenigen Tagen. Im letzteren Fall sind Todesursachen Atemwegserkrankungen, Lungenödem und andere Komplikationen.

Die Radiographie der Halswirbelsäule ist entscheidend für die Diagnosestellung. Besonders aufschlussreich ist das Seitenbild, das eine Kompression erkennen lässt (Abnahme der Höhe des vorderen Vorderwirbels) und die Lücke zwischen den Dornfortsätzen der gebrochenen und darüber liegenden Wirbel vergrößern kann. In zweifelhaften Fällen wird die CT der Wirbelsäule im Bereich der Halswirbelsäule verschrieben, und die MRT der Wirbelsäule wird zur Beurteilung des Zustands von Weichteilstrukturen verwendet. Bei neurologischen Erkrankungen ist eine Rücksprache mit einem Neurochirurgen oder einem Neuropathologen angebracht.

Behandlung

In den meisten Fällen ist bei Frakturen der Halswirbel eine konservative Behandlung angezeigt. Die Patienten werden in die Unfallabteilung eingeliefert. Bei unkomplizierten, unversetzten Frakturen wird die Immobilisierung mit einem grabenartigen Kragen, Gipskorsett oder steifem Kragen für bis zu 4 Monate durchgeführt. Bei Verschiebung und Gefahr der Verletzung des Rückenmarks werden Glisson-Schleifen in Kombination mit Korrekturpolstern oder -rollen verwendet.

Wenn Sie das Biegen von Brüchen nicht unter den Kopf legen, legen Sie ein Kissen unter die Schultern. Bei Extensorverletzungen verwenden Sie zwei Kissen unter dem Kopf des Patienten. Nach dem Entfernen der Kompression werden die Kissen entfernt. Nach 15 bis 30 Tagen wird die Zugkraft entfernt und ein fester Kragen oder ein Gips-Halbkorsett für einen Zeitraum von 3 bis 4 Monaten aufgebracht. Die Patienten verschrieben Schmerzmittel, Physiotherapie und Physiotherapie.

Chirurgische Eingriffe werden mit instabilen Frakturen und Frakturen der Halswirbel (insbesondere in Kombination mit Kompression oder Schädigungen des Rückenmarks), zerkleinerten Kompressionsfrakturen sowie mit der Ineffektivität einer konservativen Behandlung durchgeführt. Zur Fixierung der Wirbel werden laminare Kontraktoren, transartikuläre Fixative oder Platten verwendet. In der postoperativen Phase werden Antibiotika, Analgetika, Bewegungstherapie, Massage und Physiotherapie verordnet, gefolgt von Rehabilitationsmaßnahmen.

Behandlung und Auswirkungen von Kompressionsfrakturen der Halswirbelsäule

Bei der Kompressionsfraktur dieses Typs implizieren Ärzte normalerweise eine anhaltende Verletzung der Integrität der Halswirbel mit einer Anzahl destruktiver Prozesse in diesem Bereich. Am häufigsten leiden 4-6 Halswirbel an Verletzungen.

Es ist diese Art von Fraktur, die sich in der Nähe des Kopfes befindet und als die am meisten bedrohliche, oftmals tödlich erachtete. Nur eine umfassende rechtzeitige Therapie, Operation und umfassende Rehabilitation kann eine Person auf die Beine stellen!

In dem Artikel erfahren Sie alles über die Kompressionsfraktur der Halswirbelsäule sowie über die Behandlung und die Folgen der Verletzung.

Häufige Ursachen solcher Brüche

Der Mechanismus für die Bildung einer solchen Fraktur ist eine scharfe Kompression der Wirbel in einer bestimmten Zone, deren teilweise Zerstörung. Unterwegs kann eine Verletzung auch die Bandscheiben und das Rückenmark betreffen, was sehr schwerwiegende Folgen haben kann.

Wie medizinische Statistiken zeigen, treten etwa 20% aller Wirbelsäulenfrakturen im Bereich der Halswirbelsäule auf, von denen 1/3 komprimierender Natur ist. Diese Art der Fraktur wird im Volksmund als „Taucher-Trauma“ bezeichnet - die häufigste Ursache für die Entstehung eines akuten Zustands nach dem Eintauchen aus einer Höhe in das Wasser direkt am Kopf und einem anschließenden Schlag auf den Boden. Darüber hinaus können die Gründe sein:

  • Schwere Verkehrsunfälle;
  • Fallende Gegenstände auf dem Kopf aus einer Höhe, beispielsweise auf einer Baustelle;
  • Sportverletzungen;
  • Direkte Pony gegen den Hals.

Bruchklassifizierung

Die moderne Medizin klassifiziert Kompressionsfrakturen der Halswirbel in zwei Kategorien.

Schweregrad:

  • 1 Grad. Der durch die Kompression hervorgerufene Säulenwirbel wird um nicht mehr als 30% reduziert;
  • 2 Grad. Der durch die Kompression hervorgerufene Säulenwirbel wird um 30-50% reduziert;
  • 3 Grad. Säulenwirbel nach der Kompression werden zu mehr als 50% zerstört.

Schwierigkeit:

  • Unkomplizierte Fraktur In diesem Fall kommt es zu einer mäßigen Kompression und Zerstörung des Wirbels, er wird keilförmig. Es betrifft nicht das Rückenmark, die Nervenwurzeln, die Bandscheiben, die Prozesse und andere Elemente der Struktur reißen nicht;
  • Kompliziert Besonders akute Zustände, ausgedrückt in großen Schäden an verschiedenen Elementen der Wirbelsäule. Bei starker Kompression reißen oder reißen Bandscheiben, segmentale oder globale Schädigungen der Nervenwurzeln, Prozesse, Rückenmark. In den meisten Fällen ist ein sofortiger chirurgischer Eingriff erforderlich, die Chancen einer vollständigen Genesung werden erheblich verringert.

Pro Kompressionsfraktur des Thorax kann hier gefunden werden.

Symptome einer Kompressionsfraktur des Halswirbels

  • Akute Schmerzen im Nacken, die auf den Hinterkopf, Hände, Schulterblätter, Schultergürtel, Hände ausstrahlen;
  • Eine signifikante Einschränkung der Beweglichkeit des Halses, der Spannung der okolosheynyh Muskelgruppen;
  • Eine Vielzahl neurologischer Symptome, abhängig von der Schwere der Schädigungen des Rückenmarks, der Nervenwurzeln usw. - Atem- und Schluckstörungen, Paresen, Parästhesien, Lähmung der oberen Gliedmaßen, Schwindel und Bewusstseinsverlust, Lärm und visuelle Halluzinationen, Funktionsstörungen der Beckenorgane usw.

Trauma-Diagnose

Die Diagnose des akuten Zustands wird nur im Krankenhaus durchgeführt. Der Arzt ist verpflichtet, dem Patienten oder seiner Gruppe zuzuhören und die Umstände des Vorfalls anzugeben, die zur Verletzung geführt haben. Danach führt er eine externe Palpation des beschädigten Bereichs durch, wobei er die Bereiche mit der höchsten Empfindlichkeit aufzeichnet.

Im nächsten Schritt werden die Sehnenreflexe, die Muskelkraft, die Spannung der Nervenwurzeln sowie die Empfindlichkeit der Gliedmaßen auf neurologische Symptome überprüft. Nach dieser Prozedur werden instrumentelle Untersuchungen zugewiesen, um die Primärdiagnose zu klären und ein umfassendes Bild der Schäden und Komponenten der von einer Fraktur betroffenen Wirbelsäule zu erhalten - Radiographie, MRI, CT, Myelographie, Densitometrie.

Erste Hilfe bei Bruch der Halswirbelsäule

Vor dem Eintreffen der Ambulanz und des Krankenhausaufenthalts des Patienten im Krankenhaus muss er Erste Hilfe leisten. Ziel ist es, das Risiko von Komplikationen bei Frakturen der Halswirbel zu minimieren.

  • Legen Sie den Patienten mit der Oberseite nach oben auf eine horizontale, harte Oberfläche, legen Sie ein kleines Kleidungsstück oder Schrott unter den Hals.
  • Wenn möglich, legen Sie eine Shantz-Schiene um Ihren Hals.
  • Unbewusster Patient Dann drehen Sie Ihren Kopf leicht zur Seite und fixieren Sie ihn mit Hilfe eines Seitenkissens in dieser Position: Wenn der Würgereflex ausgelöst wird, erstickt er nicht;
  • Eis oder kaltes Wasser in Flaschen kann auf die beschädigte Stelle aufgetragen werden.
  • Wenn eine Person bewusstlos ist, vergewissern Sie sich, dass sie nicht an der Zunge herunterfällt.
  • Von Medikamenten können Sie OTC-Schmerzmittel verwenden.
  • Beim Eintreffen des Rettungswagens passt der Patient so sauber wie möglich horizontal auf die harten Trage, wobei die Rolle unter dem Hals aufbewahrt wird. Es ist besser, den Transport einer verletzten Person mit einem Bruch der Wirbelsäule Notfallärzten anzuvertrauen.

Behandlung der Kompressionsfraktur der Halswirbel

Die Behandlung einer Fraktur der Halswirbelsäule ist nur im Krankenhaus möglich. Nach der Ankunft wird dem Patienten eine endgültige Diagnose gestellt und er geht zur Station. In klassischen, unkomplizierten Fällen ist eine konservative Therapie erforderlich. Bei Rückenmarksverletzungen, Nervenwurzeln, Bandscheiben wird ein chirurgischer Eingriff verordnet.

Konservative Therapie:

  • Schmerzmittel Injektionen. Abhängig von der Stärke des Schmerzsyndroms werden NSAR, Analgetika, Anästhetika und Betäubungsmittel eingesetzt.
  • Reduktion der Halswirbel durch einen Traumatologen. Wird mit geringfügigen Schäden verwendet.
  • Skelettzug mit einer Last. Diese Methode wird bei schwereren Verletzungen angewendet. Ein hartes Bett steigt am Kopfkopf um 30 Grad an, eine Last wird durch ein Kabelsystem (Gleason-Schleife, Zugkraft hinter dem Kopf) an den Kopf angelegt und das Wirbelsystem wird allmählich korrigiert;
  • Strenge Bettruhe. Während der gesamten Dauer der Behandlung und Rehabilitation streng eingehalten;
  • Korsett Wird nach dem Ende des Verfahrens zur Neupositionierung der Wirbel als Stütz- und Fixierfaktor verwendet.

Chirurgische Intervention. In schweren Fällen von Kompressionsfrakturen der Halswirbel sind eine Reihe von operativen Maßnahmen erforderlich - Befreien des betroffenen Bereichs von Ablagerungen, Dekompression, Weichteilkürzung, modulare Befüllung der teilweise zerstörten Wirbelsäule mit medizinischem Zement, in einigen Fällen deren vollständiger Ersatz durch eine Prothese.

Rehabilitation und Bewegungstherapie nach Kompressionsfraktur der Halswirbel

Die Rehabilitationsphase beginnt unmittelbar nach der Haupttherapie und dauert durchschnittlich 5-10 Wochen. Klassische Ereignisse:

  • Therapeutisches Körpertraining nach einem individuell entwickelten Schema;
  • Symmetrische Massagebereiche in der Nähe der Verletzung;
  • Eine vollständige Palette von Physiotherapie - Elektrophorese, Diadynamik, UHF, UFO, Paraffin-Ozocerit-Anwendungen, Kryotherapie, balneologische Verfahren usw.

Komplikationen und Folgen einer Halswirbelfraktur

Mögliche Auswirkungen und Komplikationen einer Kompressionsfraktur der Halswirbelsäule sind:

  • Kyphotische Deformitäten des oberen Teils der Wirbelsäule - der Patient hat einen großen Buckel, die Muskeln im Nacken weichen gelegentlich Krämpfen;
  • Segmentinstabilität der gesamten Wirbelsäule, Anfälligkeit für akute und chronische Erkrankungen des Bewegungsapparates;
  • Lähmung der Gliedmaßen;
  • In schweren Fällen können Fehlfunktionen und Versagen einer Reihe verwandter Systeme und Organe häufig zum Tod führen.

Victor Sistemov - 1Travmpunkt Standortexperte

Das größte medizinische Portal, das sich der Schädigung des menschlichen Körpers widmet

Der Artikel beschreibt, wie eine Wirbelkörperkompressionsfraktur auftritt, Typen und symptomatische Manifestationen werden beschrieben. Die Methoden der Ersten Hilfe, Diagnose und Behandlung werden berücksichtigt.

Die menschliche Wirbelsäule ist sehr langlebig und hält täglich enormen Belastungen stand. Es hält eine Person in verschiedenen Positionen, schützt das Rückenmark (Medulla spinalis) und erfüllt viele Vitalfunktionen. Die Kompressionsfraktur der Halswirbelsäule (Columna vertebralis pars cervicalis) ist eine schwere Verletzung, die zu schwerwiegenden Folgen bis hin zum Tod führen kann.

Merkmale der Abteilung

Die Halswirbelsäule ist am beweglichsten, sie ist die geringste Belastung. Daher sind seine 7 Wirbel kleiner als die anderen. Die Wirbel sind fest miteinander verbunden und bilden zusammen eine Biegung, die dem Buchstaben "S" ähnelt.

Ein Merkmal der Halswirbel ist das Vorhandensein von Löchern in den transversalen Prozessen, an denen die Wirbelarterien vorbeilaufen, die das Gehirn mit Blut versorgen. Aus diesem Grund wird die Kompression columna vertebralis pars cervicalis als äußerst gefährlicher Schaden betrachtet.

Der erste Wirbel, der Atlas und der zweite die Achse (Epistrophie) verbinden die Wirbelsäule mit dem Schädel, sorgen für Rotationsbewegungen, und hier beginnt die Medulla spinalis. Atlas hat im Gegensatz zu anderen Wirbeln keinen Körper. Axis hat einen Zahnprozess, in den ein Atlas implantiert wird. Die übrigen fünf Wirbel haben einen Körper, der eine Schutzfunktion ausübt.

Ursachen von Verletzungen

Solche Schäden an Columna vertebralis pars cervicalis sind durch die Zerstörung eines oder mehrerer Wirbel charakterisiert, die sich aus ihrer intensiven Kompression ergeben. Dies führt zu einer Abnahme der Wirbelkörperhöhe. Wenn der Wirbel mehr als zur Hälfte zerstört ist und seine Verschiebung das Risiko einer Beschädigung der Medulla spinalis erhöht.

Schäden treten aus folgenden Gründen auf:

  • kopfüber in das Wasser eintauchen mit einem anschließenden Schlag nach unten;
  • Unfall;
  • schwere Gegenstände fallen auf den Kopf;
  • Sportverletzungen.

Die Wahrscheinlichkeit, dass eine Verletzung dieser Art auftritt, erhöht sich, wenn eine Person in der Vergangenheit Krankheiten wie Knochentuberkulose, Osteoporose und bösartige Tumore des Rückenmarks hatte.

Bruchklassifizierung

Es wird akzeptiert, diesen Schaden in zwei Kategorien einzuteilen:

  • Schweregrad;
  • die Komplexität der Fraktur.

Tabelle Die strenge


Nach dem Grad der Komplexität der Fraktur ist es üblich, zwei Arten von Frakturen zu unterscheiden:

  1. Unkomplizierte Fraktur Der Wirbel wird keilförmig. Kompression und Zerstörung geringfügig. Rückenmark, Bandscheiben, Nervenwurzeln bleiben erhalten.
  2. Komplizierte Fraktur Stark ausgeprägte Schädigung aller Elemente der Wirbel. Durch die Kompression leidet das Rückenmark, es gibt Lücken in den Bandscheiben und Schäden an den Nervenwurzeln.

Abhängig vom Schweregrad der Frakturen hängt der Schweregrad der symptomatischen Manifestationen ab.

Symptome

Wenn eine unkomplizierte Fraktur auftritt, werden folgende Symptome auftreten:

  • akute Schmerzen im Moment der Fraktur, die nach einer Weile allmählich abklingen;
  • reduzierte Hautempfindlichkeit;
  • das Auftreten von Kopfschmerzen oder Schwindel;
  • Verletzung der motorischen Funktion;
  • Nackenmuskeln angespannt.

Verletzungssymptome mit Schädigung der Medulla spinalis sind mit neurologischen Störungen verbunden:

  • Atmung und Schluckbeschwerden;
  • teilweise oder vollständige Lähmung der oberen Gliedmaßen;
  • Parese und Parästhesien;
  • auditive und visuelle Halluzinationen;
  • Bewusstseinsverlust

Bei pathologischen Frakturen kommt es häufig vor, dass die Symptome gelöscht werden und die Person die Verletzung nicht bemerkt. Er kann erfahren, dass er einen Bruch der Halswirbel hat, wenn er auf andere Erkrankungen der Wirbelsäule untersucht wird.

Es gibt noch einige Merkmale der Symptomatologie bei der Fraktur der Halswirbel. Eine Kompressionsfraktur des 5. Halswirbels kann als Folge einer starken Biegung des Halses auftreten.

Das Opfer klagt über scharfe Schmerzen und Steifheit des Halses. Wenn die Medulla spinalis eingeklemmt wird, kann der Schaden von neurologischen Symptomen begleitet sein. Während des Schadens des fünften und sechsten Wirbels tritt der Kompressionsbruch am häufigsten auf.

Neben dem sechsten Wirbel befindet sich die Halsschlagader. Eine komplizierte Fraktur des sechsten Halswirbels kann zu starken Blutungen führen, wenn die Halsschlagader durch ein Fragment beschädigt wird. Häufige Symptome für alle Arten von Frakturen sind Hämatome und Schwellungen im Bereich der Schädigung, allgemeine Schwäche, Schmerzen unterschiedlicher Intensität, Schwindel.

Erste Hilfe

Die Anweisungen für die Erste Hilfe sind für alle Frakturen der Wirbelsäule nahezu identisch.

Es zielt darauf ab, die mit einem Bruch der Halswirbel verbundenen Risiken zu minimieren:

  • einen Krankenwagen rufen;
  • Legen Sie das Opfer auf eine gerade, harte Oberfläche und legen Sie ein Kleidungskissen unter den Hals.
  • Wenn das Opfer bewusstlos ist, muss darauf geachtet werden, dass es nicht an Erbrochenem erstickt oder die Zunge zurückgezogen wird.
  • Wenn eine Person bei Bewusstsein ist, darf sie sich nicht bewegen;
  • kalt auf die Frakturstelle auftragen;
  • Sie können ein nicht verschreibungspflichtiges Schmerzmittel in der maximal möglichen Dosierung verabreichen oder ein Narkosemittel injizieren.

Bis zum Eintreffen von Spezialisten sollte man den Patienten nicht alleine lassen, ständig Atmung und Puls überwachen. Sie können ihm kein Essen und Trinken anbieten.

Der Transport des Opfers zum Auto wird von Rettungskräften durchgeführt. Sie bringen das Opfer zur Diagnose und anschließenden Behandlung in eine medizinische Einrichtung.

Diagnosemethoden

Der Traumatologe stellt die vorläufige Diagnose auf der Grundlage der Ergebnisse der Befragung und Untersuchung des Patienten.

Die Diagnose kann nur durch instrumentelle Untersuchung bestätigt werden:

  1. Röntgenuntersuchung Das Bild wird in Front- und Seitenprojektionen aufgenommen. Das Röntgenbild zeigt das Vorhandensein von Verletzungen. Es kann verwendet werden, um die Höhenänderung beschädigter Wirbel, das Vorhandensein von Fragmenten und Verschiebungen zu beurteilen.
  2. MRI Nach Röntgenuntersuchung ernannt. Die Methode hilft, Schäden an Weichgewebe und Nervenenden zu erkennen.
  3. Myelographie Die strahlenundurchlässige Substanz wird in den Subarachnoidalkanal der Wirbelsäule injiziert und atmet ihren Hohlraum ein. Mit dieser Methode können Sie Schäden sehen, die während der Röntgenuntersuchung und der MRT nicht erkannt wurden.

Auch führte ein Labortest - Lumbalpunktion durch. Wenn der resultierende CSF Blutverunreinigungen enthält, deutet dies auf einen Rückenmarkschaden hin. Basierend auf diesen Studien wird eine endgültige Diagnose gestellt und die Behandlung verordnet.

Behandlung

Die Behandlung wird abhängig von der Schwere der Verletzung und dem Vorhandensein oder Fehlen von damit verbundenen Komplikationen verschrieben.

Folgende Behandlungen können verschrieben werden:

  • Medikamente und Orthopädie;
  • Medikamente und Chirurgie.

Unabhängig von der gewählten Methode wird dem Opfer Ruhe empfohlen. Bettruhe und Ruhe auf orthopädischen Flächen mit einstellbarer Steifigkeit und Neigungswinkel.

Orthopädische Behandlung

Der Hals des Opfers wird mit speziellen orthopädischen Kragen befestigt - einem Schantz-Kragen oder mit einem harten Korsett, das im Laufe der Zeit durch eine komfortablere Orthese ersetzt wird. Bei geringfügigen Schäden führt der Traumatologe eine Neupositionierung der Wirbel durch.

Bei schwereren Verletzungen verwenden Sie eine Skeletttraktion mit einer Last. Der Kopf des Bettes steigt um 30 Grad an, ein Gewicht wird durch ein Kabelsystem am Kopf befestigt, wodurch eine schrittweise Korrektur der Halswirbel erfolgt.

Dem Patienten werden analgetische Injektionen, nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente, Kalziumergänzungen und Chondroprotektoren verschrieben. Sie müssen Medikamente auch nach der Entlassung aus dem Krankenhaus einnehmen. Der Preis für sie ist ziemlich hoch, aber ohne sie gibt es keine vollwertige Behandlung.

Chirurgische Behandlung

Komplizierte Frakturen erfordern eine Operation. Das Operationsvolumen wird durch die Umfrageergebnisse bestimmt.

Bei einer komplizierten Fraktur ist eine offene Operation erforderlich. Ein Neurochirurg führt eine Dekompression durch, dh die Entfernung kleiner Fragmente, die Blutgefäße, Nervenenden und die Medulla spinalis beschädigen können. Dann wird die Neupositionierung durchgeführt - Vergleich versetzter Fragmente und Osteosynthese - Befestigung der Fragmente mit Schrauben oder Platten.

Heutzutage werden sparsame, geschlossene Operationen häufiger durchgeführt, wenn der Chirurg keine großen Einschnitte macht und die betroffene Wirbelsäule nicht freilegt:

  1. Vertebroplastie. Unter örtlicher Betäubung wird Knochenzement mit einer Spritze in den Hohlraum der beschädigten Wirbelsäule injiziert. Die Lösung füllt Risse und Hohlräume und stellt die Wirbelhöhe wieder her.
  2. Kyphoplastie. Sein Prinzip ist dem obigen Verfahren ähnlich. Ein Ballon wird durch die Sonde in den Wirbel gelegt, der dann aufgeblasen wird. Dann wird Zement in die Wirbelhöhle gespritzt.

Solche Operationen sind minimal invasiv, die Heilung ist viel schneller. Darüber hinaus verhindern sie die Zerstörung des korrigierten Wirbels in der Zukunft und korrigieren kleinere Krümmungen der Wirbelsäule.

Rehabilitationsphase

Das Rehabilitationsprogramm wird vom behandelnden Arzt individuell für jeden Patienten erstellt. Der Komplex der Verfahren besteht aus Physiotherapie, Physiotherapie, Massage, Diät.

Physiotherapie

Die Physiotherapie wurde fast von den ersten Tagen der Behandlung an verschrieben, wenn die akute Phase vorüber ist. Eingriffe können Schmerzen lindern, die Mikrozirkulation verbessern und die Heilung des Gewebes beschleunigen.

Physiotherapieverfahren, die bei Wirbelsäulenverletzungen am effektivsten sind:

  • Magnetfeldtherapie;
  • Phonophorese;
  • Muskelelektrostimulation;
  • Lasertherapie;
  • Vibrotherapie

Methoden werden einzeln ausgewählt.

Physiotherapie

Eine Bewegungstherapie ist notwendig, um sich schnell von Verletzungen zu erholen. Da sich der Patient lange im Bett ausruht und die Halsregion nach einiger Zeit unbeweglich ist, beginnt die Muskelatrophie. Um dies zu vermeiden, ist Übung notwendig.

Zusätzlich hat die Bewegungstherapie einige grundlegende Aufgaben:

  • Stimulierung von Regenerationsprozessen;
  • Dekubitusprophylaxe;
  • Verbesserung des Herz-Kreislauf-, Atmungs- und Verdauungssystems;
  • Prävention von Durchblutungsstörungen.

Zuerst gibt der Ausbilder die Mindestlast vor, dann steigt er allmählich an. Obwohl einige Übungen sehr schmerzhaft sein können, sollten sie regelmäßig durchgeführt werden. Patienten mit Zugtraining empfehlen sich Atemübungen, schnelles Quetschen und Entspannen der Hände. Nach und nach erweitert der Patient den Bewegungsbereich und entwickelt neue körperliche Fähigkeiten.

Weitere Informationen zur komplexen Physiotherapie finden Sie im Video in diesem Artikel.

Massage

Massagen werden verschrieben, um Schmerzen zu lindern, Muskelkrämpfe zu lindern und die Mikrozirkulation zu verbessern. Das Verfahren ist auch wichtig für die Stärkung der Muskulatur. Normalerweise verwendet Klassik, Reflex und Akupressur. Die gesamte Prozedur dauert 20 Minuten, der Kurs umfasst 10-20 Sitzungen.

Diät

Für Patienten ist es hilfreich, kalzium- und silikonreiche Lebensmittel in ihre Ernährung einzubeziehen. Sie kommen in Milch und Milchprodukten, Fleisch, Käse, Fisch und Meeresfrüchten vor. Achten Sie darauf, frisches Gemüse, Obst und Kräuter zu essen. Es ist besser, Geschirr zu kochen oder zu kochen.

Prognose

Kompressionsfrakturen der Halswirbelsäule können unterschiedliche Auswirkungen haben. Alles hängt von der richtigen Erste Hilfe und der Angemessenheit der Behandlung ab. Bei unkomplizierten Frakturen wird die Arbeitsfähigkeit der Person wiederhergestellt. Ist das Rückenmark jedoch geschädigt, ist eine Behinderung möglich.