Haupt / Knie

Merkmale der Gelenkkontraktur: Ursachen, Arten, Symptome und Behandlung

Autor des Artikels: Victoria Stoyanova, Ärztin 2. Kategorie, Laborleiterin des Diagnose- und Behandlungszentrums (2015–2016).

Kontraktur (Contractura) - die pathologische Begrenzung von Bewegungen im Gelenk, aufgrund derer die Gliedmaße nicht gebogen oder nicht vollständig gebogen ist. Sie entsteht durch ein mechanisches Hindernis in der Artikulation selbst, periartikuläre Gewebe (passive Kontraktur) oder durch Veränderungen der Nervenregulation (aktive Kontraktur). Bei Änderungen der Nervenregulierung überwiegt der Ton einer Muskelgruppe, die normale Muskelbalance wird gestört und Gelenksteifigkeit gebildet.

Die anfänglich aktive Kontraktur ist instabil und wurde erfolgreich korrigiert. Die Beseitigung neurologischer Störungen führt zu einer Verringerung der Einschränkung der Mobilität oder zum vollständigen Verschwinden. Ohne Behandlung und Fortschreiten der Krankheit entwickeln sich sekundäre persistierende Veränderungen der Gelenkelemente - aktive Kontraktur wird passiv, was ebenfalls behandelt wird, jedoch viel komplizierter.

Die Kontrakturen der Gelenke beeinflussen die Lebensqualität des Patienten stark und führen zu Behinderungen und Behinderungen. Die Behinderungsgruppe wird durch den Steifigkeitsgrad, die Anzahl der betroffenen Gelenke und die allgemeine Einschränkung der motorischen Aktivität bestimmt.

Abhängig von den Gründen wird das Problem von einem Traumatologen, Arthrologen, Orthopäden, Rheumatologen oder Neurologen gelöst.

In diesem Artikel erfahren Sie weiter über die allgemeinen Ursachen der Entwicklung, Arten, Symptome, Erkennungsmethoden und wie Kontraktionen beseitigt werden können.

Arten der Pathologie

Eine Vielzahl von verschiedenen Arten von Pathologien aufgrund der verschiedenen Ursachen, Mechanismen der Entwicklung von Kontrakturen sowie strukturellen Veränderungen im Gelenk selbst und seinen umgebenden Elementen.

In den folgenden Tabellen - die Klassifikation der Pathologien.

(Wenn die Tabelle nicht vollständig sichtbar ist - nach rechts scrollen)

Nach dem Mechanismus der Entwicklung

Zum Zeitpunkt der Gründung

In Bezug auf Bewegungsbeschränkungen

Rotation: Pronation und Supination (Einschränkung der Kreisbewegungen im Gelenk beim Drehen des Gliedes nach innen oder außen)

Funktionell vorteilhaft (bei eingeschränkter Beweglichkeit der Artikulation bleibt die Leistungsfähigkeit der Gliedmaßen erhalten)

Funktionell nachteilig (der Bewegungsbereich für die mehr oder weniger vollständige Arbeit der Extremitäten ist unzureichend)

In einer separaten Kategorie unterschieden sich Kontrakturen nach Schussverletzungen.

Unter Berücksichtigung der Entwicklungsgründe werden alle strukturellen Kontrakturen in 7 Typen unterteilt (strukturelle Schäden, dh Schäden an der Gelenkverbindung selbst):

(Wenn die Tabelle nicht vollständig sichtbar ist - nach rechts scrollen)

Deformation oder andere Pathologie des Gelenks selbst

Sehnenverkürzung mit Adhäsionsbildung nach Entzündungen (Tendovaginitis)

Narbenbildung auf der Haut

Muskelverkürzung aufgrund von Muskelpathologie

Keloid- und andere Bindegewebsnarben (Keloidnarben - tumorartiges Wachstum von grobem Bindegewebe der Haut)

Längere Einschränkung der Blutversorgung der Gliedmaßen bei Frakturen

Langfristige erzwungene Begrenzung der Beinbewegungen

Die neurogene Steifheit (d. H. Die Ursache der Pathologie ist eine Verletzung der Nervenregulation und nicht eine Schädigung des Gelenks) hat mehrere Arten:

(Wenn die Tabelle nicht vollständig sichtbar ist - nach rechts scrollen)

Pathologie oder Verletzung des Gehirns oder des Rückenmarks

Erhöhter Muskeltonus aufgrund von Nervenirritationen

Bewegungseinschränkung aufgrund des Schmerzsyndroms

Klicken Sie auf das Foto, um es zu vergrößern

Häufige Ursachen

Ursachen der Kontraktur mit einer gemeinsamen Liste:

  • angeborene Störungen der Entwicklung von Knochen- und Gelenkstrukturen,
  • verschiedene Verletzungen
  • entzündliche und (oder) destruktive Prozesse in den Gelenken,
  • starke schmerzen
  • Narbenstraffung der Haut
  • Bindegewebsstränge von Sehnen oder Bändern,
  • Muskelkrankheit

Der Arzt sagt über die kombinierte Kontraktur, wenn es schwierig ist, die Ursache zu ermitteln: Hat sich der lokale Gelenksprozess zu Beginn entwickelt oder liegt eine Verletzung der Nervenregulation vor?

Steifheit betrifft oft Menschen mit Gelenkerkrankungen. In Gefahr sind Sportler und Menschen, die schwere körperliche Arbeit verrichten - sie sind am anfälligsten für verschiedene Verletzungen von Muskeln, Knochen oder Gelenken. Nach Verbrennungen unterliegen Arbeiter gefährlicher (chemischer) Produktion Kontraktionen. Pianisten, Violinisten neigen dazu, Kontrakturen an Händen und Fingern zu entwickeln, die sich aufgrund der starken Spannung während stundenlanger Proben oder Aufführungen entwickeln.

Die Tabelle enthält eine allgemeine Liste von Gründen für das Auftreten von Kontrakturen verschiedener Art:

(Wenn die Tabelle nicht vollständig sichtbar ist - nach rechts scrollen)

Angeborene Hypoplasie oder Anomalien bei der Entwicklung von Gelenkstrukturen

Torticollis, Klumpfuß, radiologische Synostose, Tibiapopopie, angeborene Luxation des Kniegelenkes

Traumatische Schädigung der nahen und intraartikulären Elemente

Bruch, Quetschung, Sehnen- oder Bandruptur, Gelenksluxation

Entzündung der Gelenke und / oder des periartikulären Gewebes

Verschiedene Arthritis, Synovitis, eitrige Tendovaginitis, Schleimbeutelentzündung

Degenerativ-dystrophische Erkrankungen der Gelenke

Gonarthrose oder andere Arthrose

Hautkrankheiten oder Hautläsionen

Zerrissene Wunden, Verbrennungen, Phlegmone oder Abszesse im Gelenkbereich

Hirnverletzungen und Krankheiten

Schlaganfall, traumatische Hirnverletzung, Zerebralparese, Enzephalitis

Rückenmarkserkrankungen

Störung des zerebrospinalen Kreislaufs, Rückenmarksverletzung, bösartige Tumore

Erzwungener längerer Aufenthalt in einer Besetzung

Symptome

Die Hauptmanifestation der Pathologie - die Schwierigkeit der Streckung, Beugung des Gelenks.

Beispiele für Manifestationen bestimmter Kontrakturen:

  • Die Kniesteifigkeit entwickelt sich vor dem Hintergrund der Deformation, begleitet von Ödemen, Schmerzen, gestörter Stützfunktion, Verkürzung und erzwungener Beinposition.
  • Die Niederlage des Ellbogens ist durch die Einschränkung von Bewegungen in verschiedenen Richtungen gekennzeichnet: Streckung, Beugung, Ausbreitung des Unterarms. In der angeborenen Form bleibt das betroffene Bein oder die betroffene Hand in der Entwicklung zurück.
  • Bei Dupuytrens Kontraktur erscheint zu Beginn eine kleine Verdichtung auf der Handfläche, die mit der Zeit immer größer wird. Eine Schnur wird geformt, die Haut um sie herum wird verdichtet und mit der darunterliegenden Sehne verlötet, die allmählich verkürzt wird - eine anhaltende Kontraktur entwickelt sich. Normalerweise ist dieser Prozess schmerzlos - nur 10% der Menschen leiden unter mäßigen Schmerzen, die manchmal auf den Unterarm oder die Schulter ausstrahlen. Sowohl ein als auch mehrere Finger können betroffen sein. Die Folge der Dupuytren-Kontraktur kann Ankylose des Gelenks sein - seine vollständige Immobilität. Der Verlauf dieser Pathologie ist progressiv und schwer vorhersagbar, die Geschwindigkeit hängt von den äußeren Umständen ab.

Diagnosemethoden

Die Diagnose und Art der Pathologie wird vom Arzt anhand von Beschwerden, festgestellten Ursachen und visuellen Veränderungen des betroffenen Körperteils festgelegt. Zur Bestimmung des Steifigkeitsgrades misst der Arzt die Anzahl der aktiven und passiven Bewegungen.

Die Hauptdiagnosemethode ist die Radiographie.

Der Zweck zusätzlicher Forschung hängt von der Art und Art der Kontraktur ab. Bei passiver Kontraktur ist es möglich, eine MRI- oder CT-Untersuchung des Gelenks durchzuführen, bei einem neurogenen, die Konsultation eines Neuropathologen mit einem hysterischen Psychotherapeuten. Der Arzt kann auch Elektromyographie verschreiben - eine diagnostische Methode zur Erfassung der bioelektrischen Aktivität von Muskeln; Gemäß den Ergebnissen dieser Studie ist es möglich, den Funktionszustand der Nerven zu beurteilen, die den beschädigten Muskel verbinden.

Wenn die Ursache spezifische oder unspezifische Entzündungen ist, wird die Haupterkrankung von einem Arzt, Venerologen, Rheumatologen oder Arthrologen behandelt.

Behandlung

Die Behandlung der Kontraktur kann konservativ oder chirurgisch sein. Der Arzt wählt die Behandlungsmethoden nach Ursache, Art und Schwere der Steifigkeit.

Allgemeines Schema der konservativen Behandlung

(Wenn die Tabelle nicht vollständig sichtbar ist - nach rechts scrollen)

Muskelkontraktur - was ist es, wie zu behandeln?

Muskelkontraktur ist ein Zustand, bei dem Muskelgewebe dicker wird und seine Fähigkeit, sich zusammenzuziehen oder zu dehnen, verliert. Dadurch wird die Bewegung der Extremität gestört. Kontrakturen können sich aus verschiedenen Gründen entwickeln, meist handelt es sich um Verletzungen, die eine längere Immobilität des verletzten Gliedes erfordern.

Die Essenz der Pathologie

Bei einer Muskelkontraktur kommt es zu einem Anstieg des Muskeltonus, einer Verletzung ihrer Reaktion auf den ankommenden Nervenimpuls. Dieser Zustand wird Starrheit genannt. Bei langfristiger Präsenz des Muskels bei Hypertonie kommt es zu einer Atrophie der Muskelfasern und deren Ersatz durch Bindegewebe. Dies ist eine irreversible Kontraktur, die zu einem vollständigen Bewegungsverlust in diesem Bereich führt. Für ICD 10 wird die Krankheit mit dem Code M64.2 angezeigt.

Ursachen

Die Hauptgründe für die Bildung von Muskelkontrakturen sind:

  • Verletzungen - mechanisch, brennen;
  • Entzündung des Muskelgewebes;
  • Lange postoperative Periode;
  • Einige Krankheiten, die zu Muskeldystrophie führen: Botulismus oder durch Zecken übertragene Enzephalitis;
  • Angeborene Bedingungen - Tortikollis, Arthrogrypose.

Der Mechanismus der Kontraktionsentwicklung ist das langfristige Vorhandensein von Muskelfasern in einem Zustand der Immobilität, der zu ihrer allmählichen Atrophie und zum Verlust der Kontraktionsfunktion führt.

Es gibt eine besondere Art der Kontraktur - die psychogene. Bei der Krankheit gibt es keinen pathologischen Prozess in den Muskeln, Knochen oder Gelenken. Bei Menschen mit einer psychischen Erkrankung sendet das Gehirn ein Signal an die Muskeln der Gliedmaßen, dass es unmöglich ist, eine Bewegung auszuführen. Die Behandlung wird mit speziellen Präparaten durchgeführt, die die Nervenleitung verändern.

Sorten

Es gibt verschiedene Arten von Kontrakturen, wobei deren Ursprung und Entwicklungsmechanismus berücksichtigt werden.

Durch die Art des Auftretens unterschieden sich angeborene und erworbene Pathologie. Je nach Art des pathologischen Prozesses gibt es zwei Formen:

  • Strukturell ist es passiv. Tritt aufgrund der Verletzung der Struktur des Muskelgewebes auf - eine Verbrennung, ein Entzündungsprozess, eine mechanische Zerstörung;
  • Neurogen oder aktiv. Sie ist mit einer gestörten Nervenleitung verbunden, wodurch eine lange Belastung der Muskelgruppe auftritt.

Abhängig von der Lokalisierung des primären pathologischen Prozesses gibt es auch mehrere Arten:

  • Dermatogen. Verursacht durch Schädigung der Haut mit Narbenbildung;
  • Desmogen Der Hauptfokus liegt auf den Sehnen, der perimetralen Faszie;
  • Arthrogen. Assoziiert mit dem pathologischen Wachstum periartikulärer Gewebe;
  • Myogenisch Verursacht durch die Niederlage der Muskeln.

In Richtung der Bewegungsbeschränkungen werden unterschieden:

  • Führen und Umleiten
  • Flexor und Extensor;
  • Rotational.

Oft gibt es kombinierte Kontraktionsformen.

Die Bestimmung der Art der Kontraktur und der Art des pathologischen Prozesses ist für die Bestimmung der korrekten Behandlung erforderlich.

Klinisches Bild

Die Hauptmanifestation einer Muskelkontraktur ist eine Verletzung oder ein völliger Mangel an motorischen Funktionen der Extremität. Bei der Untersuchung können Schäden an der Haut oder den Muskeln auftreten, die eine Muskelkontraktion verursachen. Extremität erhält eine erzwungene unnatürliche Position. Weniger häufig ist das Glied in der richtigen Position.

Bei aktiver Kontraktur kann der Arzt die Gliedmaße in eine physiologische Position bringen, kehrt dann jedoch in einen pathologischen Zustand zurück. Bei der passiven Form der Erkrankung ist die Muskelarbeit vollständig blockiert, so dass es selbst mit Anstrengung unmöglich ist, die Gliedmaße in die richtige Position zu bringen. Ein häufiges Symptom ist eine Verletzung der Hautempfindlichkeit.

Diagnosemethoden

Die Diagnose einer Muskelkontraktur verursacht keine besonderen Schwierigkeiten. Der Arzt untersucht die Gliedmaßen und bestimmt den Grad der Beeinträchtigung der motorischen Funktion. Die radiologische Methode, Computer- und Magnetresonanztomographie, Elektromyographie dienen zur Bestätigung der Diagnose. Bildgebende Verfahren bestimmen die Lokalisation und das Volumen des pathologischen Prozesses, und die Myographie bestimmt den Grad der Muskelgewebsschäden.

Konsultationen eines Traumatologen und eines Neurologen, in einigen Fällen - eines Psychiaters, sind notwendig.

Grundsätze der Behandlung

Die therapeutischen Maßnahmen zur Muskelkontraktur sind in konservativ und operativ unterteilt. Die Wahl der Behandlung wird durch die Ursache der Pathologie und den Grad der Beeinträchtigung der Beweglichkeit der Gliedmaßen bestimmt.

Zunächst wird eine komplexe konservative Behandlung verordnet, die mehrere Techniken kombiniert. Nur mit der Unwirksamkeit aller konservativen Methoden wird die Frage der Operation betrachtet.

Medikamente

Medikamente sind symptomatisch. Verschriebene Medikamente aus verschiedenen Gruppen:

  • Analgetika, NSAIDs (nichtsteroidale Antirheumatika) - zur Schmerzlinderung. Ordnen Sie innen und intramuskulär in Form von Blockaden zu - Meloxicam, Dexalgin;
  • Bei schwerer entzündlicher Kontraktur werden Blockaden mit Glukokortikoiden eingesetzt - Diprospan.
  • Um Muskelkrämpfe zu beseitigen, werden Muskelrelaxanzien verschrieben - Sirdalud, Tizanidin;
  • Die Verbesserung der Nervenleitung liefert Vitamine B, Actovegin, Cortexin;
  • Für die Resorption von Hautnarben ernennen Sie Lidazu, Kontraktubeks.

Die medikamentöse Therapie wird von einem Arzt verordnet und ist langfristig angelegt.

Physiotherapie

Der Zweck physiotherapeutischer Verfahren besteht darin, den Schweregrad der Muskelkrämpfe zu reduzieren, Entzündungen zu beseitigen und die Nervenleitung zu verbessern. Folgende Methoden werden verwendet:

  • Paraffin- und Ozocerit-Anwendungen;
  • Schlammbäder;
  • UHF;
  • Elektrophorese;
  • Balneotherapie;
  • Diadynamische Strömungen;
  • Akupunktur

Eine richtig gewählte Physiotherapie im Anfangsstadium kann die Pathologie vollständig beseitigen.

Bewegungstherapie und Massage

Therapeutische Gymnastik wird eingesetzt, um die Muskeln zu entspannen, die Bewegungsamplitude wiederherzustellen und das Fortschreiten der Krankheit zu verlangsamen. Verwenden Sie verschiedene Simulatoren, um die Wirksamkeit der Gymnastik zu verbessern. Massage reduziert Schmerzen, beseitigt Muskelkrämpfe und erhöht die Elastizität der Bänder. Unter dem Einfluss der Massage verbessert die Durchblutung, erhöht den Gewebetrophismus.

Skeletttraktion

Es wird durch verschiedene Techniken ausgeführt - Gipsabguss, Anwendung des Ilizarov-Apparats, Strecken mit Hilfe von Stricknadeln und Gewichten. Es wird im Anfangsstadium der Kontraktur gezeigt, wenn es möglich ist, den Bewegungsbereich vollständig wiederherzustellen. Nach mehreren Monaten Dehnung wird das Tragen von Orthesen vorgeschrieben.

Bedienung

Bei hartnäckigen Muskelkontrakturen, die einer konservativen Therapie nicht zugänglich sind, wird eine chirurgische Behandlung verordnet. Es werden verschiedene Techniken verwendet:

  • Exzision von Narben auf der Haut, gefolgt von einer plastischen Operation;
  • Fasciotomy - Dissektion der Muskelschicht aus dem Bindegewebe;
  • Tenotomie - Sehnensektion
  • Arthrodese, Arthroplastik - dargestellt für pathologische Gelenkveränderungen.

Die Wahl des chirurgischen Eingriffs hängt von der Art des pathologischen Prozesses ab.

Die Operation bietet keine vollständige Garantie für die Heilung von Kontrakturen. Manchmal kommt die Pathologie stärker zurück, da die Operation selbst ein ursächlicher Faktor für die Erkrankung ist.

Mögliche Komplikationen

Anhaltende Muskelkontrakturen führen zum Verlust der Fähigkeit zur Ausübung professioneller Tätigkeiten und zum Verlust der Selbstbedienung. Bei der Bildung passiver Kontrakturen großer Muskeln wird eine Person behindert.

Muskelkontraktur ist eine fortschreitende Verletzung der kontraktilen Funktion von Muskelgewebe. Die anfängliche Kontraktur ist reversibel und kann relativ leicht behandelt werden. Das Fehlen therapeutischer Maßnahmen führt zur Entwicklung irreversibler Veränderungen, wodurch eine Person möglicherweise ihre Arbeitsfähigkeit verliert.

Vertrag

Kontraktur (Fibromatose) ist eine ziemlich häufige Erkrankung der periartikulären Gewebe, Sehnen und Oberflächen der Gelenke, die zu einer Deformation der Flexion mit nachfolgendem Verlust der motorischen Funktionen der betroffenen Extremität führt. Je nach Art, Schadensgrad und Lokalisation ist eine teilweise oder vollständige Behinderung möglich. Am häufigsten betrifft diese Krankheit Männer, die älter als 45 Jahre sind.

Sorten und Ursachen von Kontrakturen

Die Klassifizierung der Kontrakturen basiert auf den Ursachen ihrer Entstehung und der nachfolgenden Manifestation der Krankheit.

1. Je nach Art der Bewegungsbegrenzung der Gelenke:

• Beugung - Verhinderung der Streckung;
• Strecker ─ Begrenzung der Beugung;
• rotationshemmende Rotation in jede Richtung;
• Adduktor und Adduktor ─ verhindern seitwärts und rückwärts.

2. Nach der Entstehung der Krankheit:

• angeboren, aufgrund der Pathologie der fötalen Entwicklung;
• als Folge von geringfügigen Verletzungen oder großen Schäden vergangene Krankheiten erworben.

Angeborene, immer anhaltende Kontrakturen werden durch eine Unterentwicklung eines Gelenks oder einer bestimmten Muskelgruppe (Klumpfüße, Torticollis usw.) verursacht.

Erworbene sind in der Regel posttraumatischer oder neurogener Natur, abhängig von Herkunft und Ort, unterteilt in die folgenden Typen.

• Dermatogene Kontrakturen werden als Folge schwerwiegender Hautdefekte infolge ausgedehnter, aufregender periartikulärer Bereiche von Verbrennungen, Entzündungsprozessen und Wunden gebildet. Defekte wie das Ziehen der Schulter an den Unterarm oder den Körper, interdigitaler Akkretion treten aufgrund der sekundären Spannung der Haut und ihrer Keloidnarben auf.

• Desmogen entwickelt sich bei Faltenbildung nach Entzündungen oder mechanischen Schäden an Faszien, Bändern und Gelenkbeuteln.

• Myogen kann durch akute oder chronische Myositis, muskuläre Ischämie (Ischämie-Kontraktur von Volkmann) mit längerem Quetschen des Bein- und Armmuskels auftreten.

• Tendogen verbunden mit entzündlichen oder traumatischen Bänderveränderungen.

• Harte Arthritis entsteht in der Pathologie der Gelenke, ihrer Oberflächen und ihres Bandsystems.

• Neurogen sind Folgen einer Lähmung bei Hirnblutungen (Schlaganfall), die durch bestimmte Erkrankungen des Rückenmarks (insbesondere bei Zerebralparese), durch Krampfbeugung oder Streckung der Extremitäten verursacht werden.

• Bedingt reflektierende Kontrakturen entwickeln sich als Reaktion auf kompensatorische Reaktionen des Bewegungsapparates. Beispielsweise wird bei unterschiedlichen Längen der unteren Gliedmaßen eine Hyperlordose der Wirbelsäule in der Lendengegend beobachtet.

Wenn sich die Position des Arms oder Beines lange Zeit nicht verändert, kann es vorkommen, dass der Knochen nach der Fraktur repariert werden muss. Dies kann zu einer sogenannten Immobilisierungsfibromatose führen. Die Auswirkungen von Berufsgefahren (chronische Verletzungen, funktionelle Belastung derselben Körperteile) professional führen zu professionellen Kontrakturen. Im Laufe der Zeit entwickelt sich die kombinierte Form der Erkrankung, wenn zikatrische Veränderungen sowohl die Muskeln als auch den Bandkapselapparat betreffen.

Um die Hauptursachen für die Entwicklung der Fibromatose genau zu bestimmen, ist die moderne medizinische Praxis noch nicht in der Lage. Es wird angenommen, dass eine bestimmte Wirkung auf das Auftreten von Dupuytrens Kontraktur, die sich auf die Hände von Blutsverwandten auswirkt, durch Vererbung beeinflusst wird. Menschen, die Tabak, Alkohol, Diabetes und Epilepsie missbrauchen, sind ebenfalls gefährdet.

Symptome und Diagnose der Krankheit

Das Hauptsymptom für die Entwicklung der Kontraktur ist die zunehmende Einschränkung der Gelenkbeweglichkeit, die immer mehr auffällige Fixierung in einer Position. Die Entwicklung der Dupuytren-Kontraktur im Stadium I manifestiert sich also durch die Bildung von festen Knötchen auf der Handfläche, dann wird die Ausdehnung der betroffenen Finger behindert, dann kommt es zu einer Verdickung und Verkürzung der Handbänder.

Wenn die Entstehung von zeitweiligen Kontrakturen mit starken Schmerzen erfolgt, tritt die Entwicklung resistenter Arten der Erkrankung zunächst unbemerkt und schmerzlos auf. Weniger beunruhigt über die Patienten ist die Immobilität des Ellbogen- und Schultergelenks, die die Arbeitsfähigkeit wenig beeinflusst. Die Fibromatose des Knie-, Sprunggelenk- oder Hüftgelenks beeinträchtigt die Qualität der täglichen Aktivitäten erheblich, sie kann nicht nur den Gang unterbrechen, sondern auch eine Person lähmen.

In Ermangelung von Schmerzen sollte der Grund für die Einholung eines ärztlichen Ratschlags eine Änderung der Form, eine unnatürliche Position oder eine Einschränkung der Beweglichkeit eines Teils des Körpers (Kiefer, Knie, Fuß, Ellbogen und Hand, Nacken) sein. Um eine Diagnose zu stellen, ist eine Untersuchung durch einen Spezialisten - einen Chirurgen oder einen orthopädischen Chirurgen - und eine Röntgenaufnahme erforderlich. Es ist ratsam, die Krankheit in ihrem ersten Stadium zu identifizieren, wenn es noch immer möglich ist, sie vollständig loszuwerden, wodurch die normale Funktion der Muskeln, Bänder und Gelenke vollständig wiederhergestellt wird.

Behandlungsmethoden

Temporäre Kontraktionen können mit einer reflexiven Kontraktion der Muskeln auftreten, um das Gelenk in der am wenigsten schmerzhaften Position dafür zu halten. Normalerweise beeinträchtigen sie seine Mobilität nicht drastisch. Nachdem die Schmerzen abgeklungen sind, lösen sich Neoplasien des Narbensystems auf, wenn die Durchblutung und die motorische Aktivität wiederhergestellt sind. Durch die langfristige Erhaltung der erzwungenen Position des Gelenks kann sich die Fibromatose in eine schwer heilbare kombinierte Form verwandeln.

Die Behandlung hartnäckiger Kontrakturen ist komplex und erfordert eine lange und geduldige Ausführung aller Vorschriften des behandelnden Arztes. Inaktivität und Versuche, das schmerzende Gelenk gewaltsam zu strecken oder umgekehrt zu biegen, den kontrahierten Muskel des Armes oder des Beins zu strecken, führen zu einer Ausdehnung der Läsion und zu einer beschleunigten Entwicklung der Krankheit. Bei vollständiger Abwesenheit der Behandlung kann es zu einem völligen Bewegungsverlust der betroffenen Gelenke kommen (Ankylose).

Die konservative Behandlung aller Arten von Kontrakturen besteht in der Durchführung aller Arten von Verfahren, die es Ihnen ermöglichen, den maximalen natürlichen Bewegungsbereich des Gelenks wieder aufzunehmen, Schmerzen zu beseitigen, die Ernährung und den Tonus der Paraartikularmuskeln zu verbessern. Abhängig von der Ursache der Entwicklung, der Lokalisation der Narbenbildung, dem Grad des Gewebeschadens und dem Alter des Patienten werden die gesamten komplexen oder individuellen Behandlungsverfahren aus der folgenden Liste zugeordnet:

• medikamentöse Therapie mit Analgetika, Hormonen, NSARs;
• medizinische Blockaden ─ Einführung von Medikamenten in die Gelenkhöhle oder den Bereich der Bindegewebsknoten auf der Handfläche mit Dupuytren-Syndrom;
• manuelle therapeutische Manipulationen (Gelenk- und Muskeltechniken);
• physiotherapeutische Methoden (Elektrophorese, UHF);
• therapeutische Übungen und Massagen;
• chirurgischer Eingriff.

Die meisten Verfahren zielen auf die Beseitigung von Schmerzen, Schwellungen und die Verringerung des Entzündungsprozesses ab. Ihr Ziel ist es, den Prozess der Wiederherstellung des gesamten Bewegungsbereichs der Gelenke zu erleichtern und zu beschleunigen. Um Verformungen vorzubeugen und schwach und mäßig betroffene Muskeln zu mobilisieren, versuchen sie, das Gelenk in seiner natürlichen Position zu fixieren, indem sie Schienen oder Schienen mit speziellen orthopädischen Vorrichtungen verwenden.

In dem Stadium, in dem die Narbenentartung der Sehnen zu erheblichen Deformitäten und Behinderungen aufgrund von Beweglichkeitsverlust der Gliedmaßen führt, wird eine radikale Behandlungsmethode angewandt - chirurgisch. Um die Entwicklung einer Dupuytren-Kontraktur im Ausmaß der Bildung subkutaner Knoten zu hemmen, kann der Chirurg eine Nadelaponeurotomie erzeugen - Entfernung von Narbengewebe mit einer Nadel. Durch die rechtzeitige Bedienung können Sie alle Funktionen der Finger und der Hand als Ganzes wiedergeben.

Wenn die Krankheit beginnt, müssen die fibromodifizierten Sehnen (Tenotomie), Muskeln (Fibrotomie), Kapseln (Kapsulotomie) und Adhäsionen (Arthrolyse) des Gelenks präpariert werden. In extremen Fällen wird eine Osteotomie verwendet, um den Knochen zu sezieren, um seine Form zu korrigieren, um die Funktionen des deformierten Gliedes vollständig oder zumindest teilweise wiederherzustellen.

Verhinderung erworbener Kontrakte

Kontrakturen sind eine Krankheit, die leichter zu verhindern als zu heilen ist. In Anbetracht dessen, dass dies eine Komplikation der meisten entzündlichen und traumatischen Erkrankungen ist, ist es notwendig, sie rechtzeitig und korrekt zu behandeln. Es ist sehr wichtig, die vom Arzt verordneten medizinischen Prozeduren bis zur endgültigen Genesung fortzusetzen.

Nach einer langen Zeit der unbeweglichen oder unbeweglichen Bewegung der Gelenke und Muskeln aufgrund von Schmerzen ist das wichtigste Mittel zur Rehabilitation und Vorbeugung von Fibromatose nach Frakturen die therapeutische Gymnastik. Gymnastische Übungen, die der Patient zuerst unter Aufsicht eines Spezialisten und dann allein zu Hause durchführt, können die Entwicklung einer posttraumatischen Kontraktur verhindern.

Massage ist oft in der Lage, das Risiko ihrer Bildung zu minimieren. Es wird empfohlen, plastische Chirurgen zu verwenden, um zu vermeiden, dass die Muskeln und die Haut des Gesichts an den Stellen postoperativer Nähte gestrafft werden. Die Kapselkontraktur, die häufigste Komplikation nach einer Operation zur Korrektur der Form und Größe der Brust, wird auch durch regelmäßige Massage beseitigt.

Traditionelle Behandlungsmethoden

Hausbehandlungsmethoden für Kontrakturen werden im Anfangsstadium der Erkrankung und in der postoperativen Rehabilitation eingesetzt. Zuallererst werden die täglichen Übungen alleine durchgeführt und helfen dabei, ein verletztes und langes inaktives Gelenk zu entwickeln, um Steifheit zu beseitigen. Durch strenge und geduldige Gymnastik und Massage, die von einem orthopädischen Chirurgen verordnet werden, können Eltern von Babys bestimmte Arten von angeborenen Kontrakturen erfolgreich bewältigen. Solche Kurse sind zu Hause, bei Zerebralparese und nach einem Schlaganfall wichtig.

Die Übungen werden nach einem warmen Bad, heißer Packung, Schlammpackung oder Anwendungen am effektivsten. Die therapeutischen Wirkungen von Bädern können durch Zugabe von aromatischen Ölen oder Extrakten aus Kiefernadeln, Eukalyptus, Birkenknospen, Preiselbeeren, Chaga und Salzen des Toten Meeres verbessert werden. Thermische Behandlungen, die 15 bis 20 Minuten vor dem empfohlenen Komplex der Körperkultur durchgeführt werden, tragen dazu bei, Muskelkrämpfe zu reduzieren und Schmerzen beim Dehnen von Narben und Sehnen zu lindern.

Zur Wiederherstellung der vollständigen Ernährung des Gewebes und der Durchblutung in dem von Fibromatose betroffenen Körperteil werden einfache und bewährte Volksheilmittel eingesetzt.

• Lorbeeröl aus frischen Früchten der Pflanze erhöht bei einer äußerlichen Anwendung die Durchblutung des Gewebes geringfügig und wird aufgrund seiner fettigen Konsistenz gleichzeitig für die Massage verwendet. Erleichtert die Narben auf der Haut.

• Erhitzen auf Basis von bitterem Paprika (8-10 Stück), das 9 Tage lang auf eine Mischung aus Pflanzenöl und Kerosin (250 ml) infundiert wurde, verbessert den Blutfluss.

• Lotionen, die aus Tinktur von Beinwell-Rhizomen hergestellt werden (1 Esslöffel Rohmaterial, um 10 Tage auf 150 ml Wodka zu bestehen) werden empfohlen, um die Gelenkernährung anzuregen und die Durchblutung zu erhöhen.

Die einfachste und effektivste Möglichkeit, alle Stoffwechselvorgänge in den Gliedmaßen zu aktivieren, ist eine Badewanne mit Kontrastdusche. Durch abwechselndes Duschen oder Absenken der Schulter-, Handgelenk-, Knöchel-, Knie- und Ellenbogengelenke in heißes und dann kaltes Wasser wird die Mikrozirkulation deutlich erhöht. Alle diese auf Heilpflanzen basierenden Methoden und Volksheilmittel müssen zuvor vom behandelnden Arzt genehmigt werden.

Muskelkontraktur

Jede Bewegungseinschränkung verursacht Unbehagen und beeinträchtigt die Lebensqualität. Dafür gibt es viele Gründe und nicht alle sind fixierbar. Ein solcher Grund wie Muskelkontraktur ist behandelbar, und mit der richtigen Vorgehensweise können Sie sie vollständig loswerden.

Arten der Kontraktur

Die Muskelkontraktur ist ein Phänomen, bei dem die periartikulären Gewebe beim Versuch, eine Bewegung auszuführen, einen pathologischen Tonus oder Widerstand erhalten, mit dem Ergebnis, dass das Gelenk nicht vollständig gebogen oder gebogen werden kann. An den Gelenken der Arme und Beine wird beobachtet, wie kleine Gelenke in der Hand und am Fuß getroffen werden. Manchmal kommt es zu einer Kontraktion der Muskeln der Schulter und des Oberschenkels. Es ist auch an den Gesichtsmuskeln des Gesichts zu finden, was zu einer Veränderung der Proportionen führt.

Die Entwicklung der Pathologie erfolgt schrittweise:

  • Erstens tritt eine Verletzung oder ein anderer Faktor auf, der eine ZNS-Erregung verursacht, einen übermäßigen Muskeltonus und eine Beeinträchtigung ihrer biochemischen Prozesse.
  • dann gibt es pathologien im muskelgewebe;
  • Abnormalitäten in den Muskeln schreiten voran, ihre Hypertrophie tritt auf und wird zu Atrophie;
  • Pathologien im Gelenk entwickeln sich, wodurch der Knorpel an Festigkeit und Elastizität verliert, statt Muskeln entwickelt sich das Bindegewebe, ersetzt es mit sich selbst, es kommt zu einer Spitze weicher Strukturen und Knochen, das Gelenk verliert an Beweglichkeit.

Art der Einschränkung der Artikulationskontraktur ist:

  • Strecker - wenn eine Person das Bein oder den Arm in einem Gelenk nicht vollständig beugen kann;
  • Beugung - im Gegenteil, begrenzte Streckung;
  • Rotation - erlaubt keine volle Rotation im Gelenk;
  • Einzug und Adduktor - begrenzt die Bewegung nach rechts und zur Seite.

Je nach Ursache der Erkrankung kann sie angeboren sein, verbunden mit Pathologien der fötalen Entwicklung. Dies äußert sich bereits in den ersten Lebensjahren eines Babys, die im Laufe des Lebens durch einen Lebensstil oder eine Verletzung erworben wurden. Außerdem ist es aufgrund der Pathologie unterteilt in:

  • strukturell, bei dem es zu Gewebeverletzungen infolge einer langen Bewegungsunfähigkeit des Gelenks oder zu Veränderungen des Blutkreislaufs in diesem Bereich kommt;
  • neurogen, verursacht durch Anspannung bestimmter Muskelgruppen, die zu Veränderungen in ihrer Struktur beitragen.
  • posttraumatisch tritt nach schwerer oder bleibender Verletzung auf.

Gründe

Der Hauptgrund für die Entwicklung der Krankheit ist eine Verletzung der Gliedmaßen, die durch Verbrennungen, Schläge, Überspannung und andere Phänomene verursacht wird. Sie entwickelt sich häufig als Komplikation nach Frakturen, Luxationen, Entzündungen, Schussverletzungen und Nervenleiden. Sportler und Personen, die zur Kategorie der schweren körperlichen Arbeit gehören, werden in die Risikokategorie einbezogen, da sie das Gelenk und das umgebende Gewebe, insbesondere die unteren Gliedmaßen, stark belasten, was zu Mikrotraumen und in der Folge zu Muskelschäden führt.

Gleiches gilt für Musiker und Programmierer, die Hände überstrapazieren. Die Risikogruppe umfasst Menschen, die an Diabetes und anderen Stoffwechselstörungen leiden, Epileptika und Alkoholiker. Sie haben die Durchblutung der Gliedmaßen beeinträchtigt, wodurch verschiedene Arten von Deformitäten in ihnen entstehen.

Ständige Wechselwirkungen mit Chemikalien können Verbrennungskontrakturen verursachen, bei denen die Haut und die tieferen Muskelschichten verletzt werden, was zu Narbenbildung führt. Eine Entzündung der Gelenke und Muskeln um die Muskeln trägt ebenfalls zur Gewebeverformung und Krankheitsbildung bei.

Kontraktur - Arten, Ursachen, Symptome, Diagnose, Behandlung

Kontraktur ist eine anhaltende Bewegungseinschränkung im Gelenk, die durch schmerzhafte Veränderungen der Gelenkflächen oder des Weichgewebes, die mit dem Gelenk in Verbindung stehen, Pathologie des zentralen oder peripheren Nervensystems und einigen anderen Ursachen. Ie Das Glied kann nicht vollständig gebogen oder gebogen werden und bleibt dauerhaft in einer Position.

Abhängig von der Position, in der die Verbindung festgelegt ist, werden folgende Kontrakturen unterschieden:

  • Beugung (Begrenzung der Streckung im Gelenk);
  • Extensor (Begrenzung der Flexion im Gelenk);
  • führend (begrenzende Zuordnung);
  • Ablenkung (Begrenzung der Besetzung);
  • Rotation (Supination und Pronation - Begrenzung der Rotation).

Abhängig von der Physiologie der Position der Extremität gibt es:

  • funktionell vorteilhafte Position der Extremität;
  • funktionell nachteilige Position der Extremität.

Aufgrund des Auftretens von Kontrakten sind:

  • angeboren, basierend auf Fehlbildungen der Muskeln und Gelenke (Klumpfüße, Torticollis, Arthrogrypose und andere) sowie Weichteile (z. B. Hautmembranen zwischen den Fingern).
  • erworben.

Unter den erworbenen Kontrakten gibt es:

  • dermatogen - tritt bei der Heilung großer Hautdefekte auf (z. B. nach ausgedehnten Verbrennungen, Entzündungen oder Wunden);
  • desmogenisch - gebildet nach Schrumpfung von Bändern, Bändern und Bändern nach Entzündung oder Schädigung;
  • myogenisch - entstehen als Folge von Verletzungen, akuten und chronischen Entzündungsprozessen;
  • tendogen - erscheinen nach Verletzung oder Entzündung der Sehnenscheiden oder -sehnen;
  • arthrogen - entstehen durch pathologische Prozesse im Gelenk, die zu einer Veränderung der Oberfläche oder der Bänder führen;
  • neurogen - erscheinen in der Pathologie des peripheren und zentralen Nervensystems: psychogen (hysterisch); zentral (zerebral, spinal), peripher (irritativ-paretisch, Schmerz, Reflex, Kontrakturen mit beeinträchtigter vegetativer Innervation);
  • Ischämie (gebildet bei akuten oder chronischen Durchblutungsstörungen im Gewebe, die Fibrose verursachen);
  • Immobilisierung (auftreten mit längerer Bewegungsbegrenzung im Gelenk infolge seiner Immobilisierung, zum Beispiel einer Bandage).

Auch Kontrakturen werden in aktive (neurogene) und passive (alle anderen Kontraktionsarten) unterteilt.

Kontrakturen sollten nicht mit anderen Arten der Einschränkung der Gelenkbeweglichkeit - Rigidität und Ankylose - verwechselt werden:

  • Bei der Kontraktur bleibt ein gewisser Bewegungsumfang im Gelenk erhalten, der visuell beurteilt werden kann.
  • Steifigkeit - Bewegungen im Gelenk sind so klein, dass sie nur mit speziellen Untersuchungen erkannt werden können;
  • Ankylose - vollständige Bewegungsunfähigkeit des Gelenks.

Die Bewegung im Gelenk kann plötzlich unterbrochen werden. Dies tritt normalerweise auf, wenn das Gelenk zwischen den Gelenkflächen beweglich ist (eine Gelenkmaus - ein abgelöster Meniskus, ein Gelenkkörper, ein Ligament und andere Strukturen). Dieser Vorgang wird als Gelenkblock bezeichnet, tritt häufig bei Arthritis auf, ist vollständig reversibel und hat nichts mit Kontrakturen zu tun.

Abhängig vom Vorhandensein eines Gelenkschadens sind Kontrakturen:

  • primär (Bewegungseinschränkung des Gelenks aufgrund seiner Beschädigung);
  • sekundär (Einschränkung der Bewegung in einem gesunden, zum Beispiel im nächsten Gelenk).

Unterscheiden Sie auch die folgenden Arten von Kontrakturen:

  • weich (geschmeidig - infolge von Muskelverspannungen geformt);
  • hart (fest oder arthrogen).

Ursachen der Kontraktur

Die häufigsten Ursachen für Kontrakturen sind:

  • entzündliche und degenerativ-dystrophische Prozesse in den Gelenken (Arthritis bzw. Arthrose);
  • Verletzungen (intraartikuläre und periartikuläre Frakturen, Luxationen, Prellungen der Gelenke, Schussverletzungen der Extremitäten);
  • Verletzungen und Erkrankungen des Nervensystems (Verletzungen von Nervenstämmen, Schlaganfällen, Infektionen und anderen Pathologien);
  • Geburtsfehler (Keulenfuß, Torticollis und andere).

Das Auftreten passiver Kontrakturen (lokal) ist mit der Bildung eines mechanischen Hindernisses verbunden, das im Gelenk oder im umgebenden Gewebe (Muskeln, Sehnen, Haut, Faszien und andere) auftritt. Dieser Prozess kann häufig nach Arthritis oder Verletzungen auftreten. Darüber hinaus hängt die Geschwindigkeit der Kontraktur von der Ätiologie des Prozesses ab. So können sich bei akuter eitriger Arthritis innerhalb weniger Tage irreversible Veränderungen im Gelenk bilden, die zum Auftreten von Kontrakturen führen.

Neurogene Kontrakturen treten in der Pathologie des Nervensystems auf, ohne dass pathologische Prozesse im Gelenkbereich auftreten. Sie können zum Beispiel nach einem Schlaganfall auftreten, wenn sich eine Muskellähmung entwickelt. Anfangs können solche Kontrakturen korrigiert werden, wenn die normale Funktion des Nervensystems wiederhergestellt ist. Im Laufe der Zeit werden Kontrakturen jedoch hartnäckig und passiv (Muskelatrophie entwickelt sich, Gewebefibrose tritt auf).

Es gibt auch gemischte Kontrakturen, bei deren Auftreten es schwierig ist, die Ursache zu ermitteln.

Symptome von Kontrakturen

Die Symptome von Kontrakturen hängen von der Ätiologie des Prozesses, des Ortes und des Alters ab.

Die Manifestationen können wie folgt aussehen:

  • Bewegungsschwierigkeiten im Gelenk;
  • Muskel- und Gewebsatrophie oberhalb und / oder unterhalb des betroffenen Gelenks;
  • äußere Veränderungen (z. B. können Narben oberhalb des Gelenks erkannt werden, wenn der Prozess akut ist - Schwellung und Rötung der Haut);
  • Symptome der Grunderkrankung (z. B. Fieber und Schwäche bei akuten Infektionsprozessen).

Wenn die Krankheit durch einen chronischen Verlauf gekennzeichnet ist, wird die Kontraktur langsam gebildet. Die Bewegungsbeschränkung im Gelenk schreitet allmählich voran, und zu Beginn der Erkrankung können die Symptome der Kontraktur möglicherweise nicht erkannt werden.

Im akuten Prozess können sich Kontrakturen schnell bilden und irreversible Veränderungen im Gelenk treten über mehrere Tage auf. Daher ist eine rechtzeitige Diagnose und Behandlung sehr wichtig.

Je schwerer die Krankheit ist, desto ausgeprägter sind Kontraktur und Atrophie des umgebenden Gewebes.

Wenn eine Kontraktur in der Kindheit aufgetreten ist, kann das verletzte Glied im Wachstum vom gesunden zurückbleiben und auch ein geringeres Volumen aufweisen (aufgrund von Gewebsatrophie).

Diagnose von Kontrakturen

Eine spezielle Diagnose von Kontrakturen gibt es nicht.

Die Diagnose wird auf der Grundlage von Inspektionsdaten und der Identifizierung von Anzeichen der zugrunde liegenden Erkrankung (zum Beispiel Arthritis) gestellt.

Eine Röntgenaufnahme der Extremität ist erforderlich, um das Vorhandensein und die Schwere pathologischer Veränderungen im Gelenk zu beurteilen. Je nach Indikation kann eine rechnerische oder Magnetresonanztomographie sowie andere spezielle Studien vorgeschrieben werden. Labordiagnostikverfahren werden ebenfalls durchgeführt, um die Ätiologie des Prozesses zu ermitteln (z. B. Bestimmen entzündlicher und anderer Veränderungen).

Behandlung von Kontrakturen

Die allgemeinen Grundsätze der Behandlung bei Kontrakturen umfassen Folgendes:

  • Drogen (Analgetika, Muskelrelaxantien und andere);
  • Korrektur durch Zug oder auf Ablenkvorrichtungen;
  • Bühnengipsabdruck;
  • therapeutische Übungen;
  • Physiotherapie;
  • Massage

Bei hartnäckigen Kontrakturen, die nicht behandelt werden können, ist eine operative Korrektur angezeigt.

Die Behandlung von Kontrakturen hängt stark von der Ätiologie des Prozesses ab. Aktive Kontrakturen erfordern folgende therapeutische Interventionen:

  • Verträge psychogener (hysterischer) Herkunft erfordern die Einsetzung psychotherapeutischer Verfahren.
  • Zentrale zerebrale neurogene Kontrakturen:
  • Behandlung der Grunderkrankung;
  • Massage und Gymnastik, einschließlich passiver und aktiver Bewegungen;
  • Physiotherapie (rhythmische Verzinkung der Muskeln);
  • In einigen Fällen - das Aufbringen von Gipsreifen an den Gliedmaßen, um die Verringerung der Gelenke zu verhindern.
  • Zentrale neuronale Kontrakturen der Wirbelsäule:
  • Behandlung der Grunderkrankung;
  • orthopädische Geräte (Aufbringen von Reifen, Dehnung, Anbauteile mit an einem gebogenen Gelenk angebrachten Gewichten und anderen Mitteln);
  • Massage und Gymnastik, einschließlich passiver und aktiver Bewegungen;
  • warme Bäder;
  • chirurgische Korrektur (Sehnenverlängerung, Osteotomie, Arthrodese und andere).
  • Periphere neurogene Kontrakturen:
  • Behandlung der Grunderkrankung;
  • orthopädische Produkte (Bühnengipsguss);
  • Massage und Gymnastik, einschließlich passiver und aktiver Bewegungen;
  • Physiotherapie (rhythmische Verzinkung der Muskeln, Balneotherapie, Schlammtherapie);
  • chirurgische Korrektur (hauptsächlich zur Wiederherstellung der Funktion des Nervenrumpfes).
  • Bei schmerzhaften Kontrakturen wird eine anästhetische Behandlung einschließlich medikamentöser Therapie, Physiotherapie und anderen Verfahren durchgeführt.

Bei der Behandlung passiver Kontrakturen sollte der Zustand der am Prozess beteiligten Gewebe berücksichtigt werden. Im Allgemeinen ist es wie folgt:

Konservative Behandlung

  • Behandlung der Grunderkrankung (Arzneimittel, die darauf abzielen, den Entzündungsprozess im betroffenen Gelenk und angrenzenden Gewebe zu stoppen, die Narbenbildung zu verringern, den Glaskörper zu injizieren);
  • orthopädische Verfahren (Dehnung, Bühnenpflasterbinden, Korrektur mit einem elastischen Band oder einer Drehung, etc.);
  • therapeutische Übungen und Mechanotherapie;
  • Massageanhaftungen und -narben;
  • physiotherapeutische Verfahren (Paraffin-Ozokerit-Anwendungen und andere).

Chirurgische Behandlungen

  • Hautkunststoffe und Narbenentfernung - mit demmogenen und dermatogenen Kontrakturen;
  • Fasciotomy (Faszienzerlegung) - bei Kontrakturen durch Faltenbildung der Faszie;
  • Tentotomie (Sehnensektion) und Sehnenverlängerung;
  • Fibrotomie (Dissektion von Muskeln, die eine Fibrose durchgemacht haben);
  • Kapsulotomie (Dissektion der Gelenkkapsel) - für einige Arten von arthrogener Kontraktur;
  • Arthrolyse (Dissektion von Adhäsionen im Gelenk) - bei einigen Arten von arthrogenen Kontrakturen, die durch Entzündungen im Gelenk oder durch Hämarthrose verursacht werden;
  • Endoprothetik (Kunststoff des Gelenks selbst);
  • Osteotomie (Knochentransplantation) - für Kontrakturen in den Gelenken der unteren oder oberen Extremitäten, wenn andere Eingriffe nicht die gewünschte Wirkung gezeigt haben.

Prävention und Prognose von Kontrakturen

Ein günstiger Ausgang der Kontraktur ist bei rechtzeitiger Diagnose der zugrunde liegenden Erkrankung und Therapie möglich.

Maßnahmen zur Verhinderung von Kontrakturen sind die rechtzeitige Auferlegung eines Reifens an einer Extremität mit Verletzungen für eine genau definierte Zeit, die korrekte Behandlung der zugrunde liegenden Erkrankung, der Einsatz von therapeutischer Gymnastik zur Wiederherstellung der motorischen Funktionen und Arzneimittel.

Was ist Kontraktur?

Erkrankungen des Osteoartikelsystems gehen sehr oft mit einer Einschränkung der Beweglichkeit der einen oder anderen Gliedmaßen einher. In den meisten Fällen ist die Ursache dafür die Kontraktur, eine Bedingung, bei der die Amplitude passiver Bewegungen im Gelenk abnimmt. In der Regel handelt es sich nicht um eine eigenständige Krankheit, sondern wird als Symptom oder Komplikation der zugrunde liegenden Pathologie betrachtet. Und um das Problem zu verstehen, muss man verstehen, warum Kontrakturen gebildet werden, was begleitet wird und welche Methoden zu ihrer Korrektur zur Verfügung stehen.

Gründe

Die Entstehung von Kontrakten ist sehr unterschiedlich. Und das liegt daran, dass das Gewebe beschädigt ist. Es ist bekannt, dass die Bewegungen in den Gelenken von den Muskeln bereitgestellt werden und die Gelenke selbst mit Kapseln, Bändern und Sehnen verstärkt werden. Für ein normales Funktionieren ist jedoch auch eine normale Entwicklung des umgebenden Gewebes erforderlich, einschließlich der Haut und der darunterliegenden Fasern. Die Möglichkeit der Bewegung ist wiederum auf einer anderen Ebene gegeben - im Nervensystem aufgrund der Integrität aller seiner Verbindungen (von der zentralen zur peripheren). Die Niederlage einer dieser Strukturen - sowohl der angeborenen als auch der erworbenen Natur - kann zu Steifheit führen. Daher sind Kontrakturen je nach Herkunft:

  1. Muskulös (Krampf, Ischämie, Entzündung).
  2. Gelenk (Frakturen, Prellungen, Arthrose und Arthritis).
  3. Sehne (Tränen und Verstauchungen).
  4. Dermal (ausgedehnte Wunden und Verbrennungen).
  5. Desmogen (Schädigung der Bänder, Unterhautgewebe, Faszie).
  6. Neurogen (Nervenreizung oder Parese).
  7. Reflex (Schmerz).

Außerdem wird die zikatrische Kontraktur unterschieden, wenn sich an der Stelle des beschädigten Gewebes grobes Bindegewebe bildet, wodurch es schwierig wird, Bewegungen auszuführen. Es kommt zu spastischer Steifheit, die in die Struktur neurogener Störungen einbezogen wird und sich mit zentraler Lähmung entwickelt. Es ist zu beachten, dass die Pathologie auch vor dem Hintergrund gebildet werden kann, dass bei Personen mit hysterischen Eigenschaften (psychogen) keine sichtbaren Veränderungen in diesen Strukturen vorliegen.

Das Problem der Kontrakturen deckt ein breites Spektrum an Pathologien ab, aber Trauma-Erkrankungen spielen eine zentrale Rolle bei den Ursachen.

Symptome

In der medizinischen Praxis müssen meistens Kontrakturen von Muskeln, Gelenken und umgebendem Gewebe behandelt werden, wenn ein mechanisches Bewegungshindernis auftritt. Es ist mit Anzeichen einer Einschränkung der Gliedfunktion am häufigsten, dass Patienten zum Empfang kommen. Es ist nicht schwer zu erraten, dass in diesem Fall die Symptome der zugrunde liegenden Pathologie in den Hintergrund treten können. Sie sollten jedoch noch medizinischer Forschung unterzogen werden, da die Bestimmung der Ursache der Pathologie die wichtigste Aufgabe des diagnostischen Prozesses ist. Und ohne die Quelle der Steifigkeit zu beseitigen, ist es schwierig, auf einen positiven Behandlungserfolg zu hoffen.

Bei der Inspektion achten sie auf den Zustand der Extremitäten - sie nehmen oft eine Zwangsstellung ein, man kann trophische Veränderungen auf der Haut, Rötung oder Blanchierung und Narbenbildung feststellen. Oft gibt es eine Asymmetrie der Muskeln, in manchen Fällen sind sie krampfartig und in anderen Fällen neigen sie zur Atrophie. Achten Sie darauf, die Amplitude aktiver und passiver Bewegungen in den Gelenken zu bewerten. Bei Palpation werden Muskelkraft und -tonus bestimmt und gleichzeitig mögliche Sensibilitätsstörungen aufgezeigt.

Muskulös

Wenn Sie eine Kontraktur der Muskeln annehmen, müssen Sie feststellen, welche davon die Ursache für Steifheit wurde. Dies wird vom Arzt während der Untersuchung durchgeführt. Einige Arten von Pathologie können sogar mit bloßem Auge auf die Position der Extremität gesehen werden. Anhand der Art der betroffenen Muskeln werden diese Kontrakturen unterschieden:

  • Beugung
  • Umfangreich.
  • Führend
  • Umleiten
  • Rotary

Solche Kontrakturen begleiten häufig Erkrankungen und Verletzungen der Gelenke, wenn einige Muskeln verspannt werden, während andere ihren Ton verlieren. Das lebendigste klinische Bild wird bei Versetzungen beobachtet, wenn eine vollständige Verschiebung der Gelenkflächen auftritt. Dann nimmt die Extremität eine unnatürliche Position ein, aktive Bewegungen darin sind fast unmöglich, und passive Bewegungen werden von Frühlingsgefühlen (aufgrund von Muskelkrämpfen) und starken Schmerzen begleitet. Im Falle einer Verlagerung von Hüfte und Schulter entwickelt sich beispielsweise die resultierende Kontraktur.

Flexionskontrakturen des Arms können als Ergebnis einer zentralen Parese gebildet werden. Sie werden oft mit einer Tonuszunahme der Streckmuskeln in den unteren Extremitäten kombiniert, wodurch eine bestimmte Haltung und ein bestimmter Gang entsteht (Wernicke-Mann). In diesem Fall ist der Arm am Ellbogen gebogen und das Bein beschreibt den äußeren Halbkreis.

Kontrakturen im Zusammenhang mit einem erhöhten Muskeltonus sind eine sehr häufige Form der Steifheit in der Praxis eines Traumatologen und eines Neurologen.

Gelenk

Gelenkkontrakturen treten bei Verletzungen, entzündlichen, degenerativ-dystrophischen Erkrankungen und angeborenen Anomalien auf. Die Pathologie großer Gelenke: Ellbogen-, Schulter-, Hüft-, Knie- und Sprunggelenkkontrakturen sind am häufigsten und bedeutendsten. Dies ist auf eine signifikante Abnahme der körperlichen Aktivität und Arbeit bei Patienten mit ähnlichen Kontrakturen zurückzuführen.

Patienten leiden an Gelenkschmerzen, die durch Bewegungen verschlimmert werden oder im Ruhezustand auftreten. Sie sind sowohl akut als auch chronisch und wachsen mit der Zeit allmählich. Sie können Schwellungen von Weichgewebe und Deformitäten feststellen. Eine Blutung oder ein Hämatom im Bereich des Gelenks ermöglicht traumatisierende Schäden. Patienten erleiden schmerzhafte Verletzungen an Schulter, Hüfte und Knie, und die Kontraktion des Knöchels oder Ellbogens beeinträchtigt die Lebensqualität nicht drastisch.

Dupuytrens Kontraktur

Hierbei handelt es sich um eine spezielle Art der Kontraktur, die die Finger der Hand - den Ring und den kleinen Finger - betrifft, die sich im Flexionszustand befinden. Ein solcher Staat hat einen erworbenen Charakter, der sich aus Personen eines bestimmten Berufs ergibt: Fahrer, Mechaniker, Schreiner. Der pathologische Mechanismus ist mit einer Verkürzung der Palmarsehnen aufgrund ihrer faserigen Degeneration verbunden.

Das klinische Bild setzt sich aus subjektiven und objektiven Symptomen zusammen. Die Patienten klagen über die Unfähigkeit, die Finger zu strecken, die "Krümmung" der Hand, die Empfindlichkeit nimmt ab. Bei Palpation werden schmerzlose Siegel und Schnüre auf der Handfläche festgestellt.

Die Kontraktur der Finger ohne rechtzeitige Behandlung schreitet voran, was zu einem Verlust der Handfunktion führt, was zu großen Problemen für das gesamte Leben der Patienten führt.

Diagnose

Feststellung der Steifigkeit - nur das Anfangsstadium der Diagnose. Es ist notwendig zu bestimmen, welche Krankheit oder welcher Prozess zu ihrer Entwicklung geführt hat. Je früher dies getan wird, desto größer ist die Chance, die Beweglichkeit der betroffenen Extremität wiederherzustellen. Basierend auf der Art der Kontraktur werden folgende Studien durchgeführt:

  1. Röntgen der Gelenke.
  2. Tomographie (Magnetresonanz und Computer).
  3. Ultraschall
  4. Neuromyographie.
  5. Myelographie

Rücksprache mit einem Traumatologen und Neuropathologen, in manchen Fällen ist auch ein Psychiater erforderlich Basierend auf den Ergebnissen wird das Behandlungsprogramm gebildet.

Behandlung

Wie bekannt, sollte die Behandlung einer beliebigen Pathologie des Bewegungsapparates umfassend sein, wobei für jeden Patienten ein individueller Ansatz erforderlich ist. Das Auftreten von Steifheit kann auf die Ineffektivität einer zuvor durchgeführten Therapie hindeuten, da die Krankheit immer noch fortschreitet. In solchen Fällen ist eine Intensivierung und Überarbeitung des Behandlungsprogramms erforderlich. Es ist wichtig, nicht nur die Kontraktur zu beeinflussen, sondern auch den Grund ihres Auftretens zu beseitigen.

Arzneimittel

Die Behandlung von Kontrakturen mit Medikamenten wird bei entzündlichen, degenerativ-dystrophischen, traumatischen und neurogenen Prozessen eingesetzt. Arzneimittel wirken sich sowohl auf die Ursache der Pathologie als auch auf den Mechanismus ihrer Entwicklung aus, was besonders für die komplexe Therapie wichtig ist. Um Reflexänderungen zu vermeiden, ist es erforderlich, eine angemessene Schmerzlinderung zu erreichen. Daher werden diese Gruppen von Medikamenten verwendet:

  • Nichtsteroidale Entzündungshemmer (Ksefokam, Dikloberl, Larfiks).
  • Muskelrelaxanzien (Mydocalm, Sirdalud).
  • Vitamine (Milgamma).
  • Vaskulär (Actovegin).
  • Neuroprotektoren (Cortexin, Ceregin).
  • Resorbierbar (Lidaza, Biyohinol).

Es werden auch topische Medikamente eingesetzt, die den Blutfluss in den betroffenen Geweben verbessern und zur Erweichung der Narben beitragen (Kontraktubeks, Fermenkol, Heparinsalbe).

Medikamente sollten streng auf ärztliche Anordnung angewendet werden, ohne von den empfohlenen Dosierungen abzuweichen.

Physiotherapie

Physiotherapie ist für Kontrakturen unerlässlich. Seine Methoden helfen, die Prozesse der Trophie zu verbessern, was sich positiv auf die Elastizität der Gewebe und die Heilung von Verletzungen auswirkt. Die Entzündungsaktivität nimmt ebenfalls ab, die krampfartigen Muskeln entspannen sich und die Nervenleitung verbessert sich. Am häufigsten wird empfohlen, sich einem Verfahren zu unterziehen, einschließlich:

  1. Elektrophoresemedikamente.
  2. UHF-Therapie.
  3. Diadynamische Strömungen.
  4. Lasertherapie
  5. Reflexzonenmassage
  6. Paraffin- und Schlammanwendungen.
  7. Hydrotherapie

Physikalische Methoden haben vielfältige positive Auswirkungen auf das Gewebe, was zusammen mit der medizinischen Behandlung gute Voraussetzungen für die Verringerung und Beseitigung der Steifheit schafft.

Gymnastik

Um die Behandlung von Kontrakturen so effektiv wie möglich zu gestalten, müssen die betroffenen Gelenke und Muskeln entwickelt werden. Und dies ist ohne Gymnastik nicht möglich. Sie ermöglichen es Ihnen, die Funktion der betroffenen Gliedmaßen wiederherzustellen, da sie einen erheblichen Einfluss auf den Bewegungsapparat haben:

  • Spasmusmuskeln entspannen und ihre Antagonisten stärken.
  • Erhöhen Sie die Elastizität und Festigkeit der Bänder.
  • Erhöhen Sie die Lautstärke und die Amplitude der Bewegungen.
  • Aktivieren Sie den Blutfluss in den Geweben.
  • Reduzieren Sie Schmerzen und Entzündungen.

Für jeden Körperteil gibt es eigene Übungen, die kontinuierlich und für lange Zeit durchgeführt werden müssen. Traktions- und Mechanotherapietechniken können zum Dehnen des Gewebes verwendet werden: erstere werden passiv mit Gewichten oder Körpergewichten verwendet, und letztere basieren auf aktiven Übungen mit Simulatoren (Pendelvorrichtungen, Blockinstallationen).

Den Empfehlungen des Arztes folgend können mit Hilfe von therapeutischen Übungen auch ausgeprägte Kontrakturen reduziert und deren Wiederauftreten verhindert werden.

Orthopädische Korrektur

Um dem Glied eine physiologische Position zu geben, werden auch verschiedene orthopädische Vorrichtungen verwendet. Ihre Wirkung beruht auf der allmählichen Dehnung von Geweben, die normale Bewegungen stören. Die Kontraktur der Gelenke kann mit Hilfe folgender Geräte beseitigt werden:

  1. Orthesen
  2. Bühnengipsverbände.
  3. Ablenkungsapparat.

Die Dehnung sollte schrittweise erfolgen, einstufige Zwangsbelastungen sollten vermieden werden, was zu einer Beeinträchtigung der Durchblutung und Innervation sowie zu Schmerzen führen kann. Die Korrekturkraft sollte unbedeutend sein, aber kontinuierlich und für lange Zeit wirken.

Manuelle Therapie und Massage

Die konservative Behandlung von Kontrakturen umfasst Methoden der manuellen Exposition. Die Massage fördert die Muskelentspannung, erhöht die Durchblutung des Gewebes und verbessert deren Trophäe. Die manuelle Therapie arbeitet mit verschiedenen Manipulationen, die auf der sanften Mobilisierung der betroffenen Segmente des Bewegungsapparates beruhen. Der Spezialist führt eine Beugung, eine Streckung in den Gelenken, parallel mit einer leichten Dehnung der bewegungsbegrenzenden Bereiche durch.

Bedienung

Wenn Kontrakturen ausgeführt werden, ist die einzige Option eine chirurgische Behandlung. Es zielt auf die Beseitigung von pathologisch veränderten Geweben, die die Bewegungseinschränkung verursachen. Abhängig davon, welche Strukturen betroffen sind, wird die Dissektion von Adhäsionen, Narben, Sehnen und Bändern, Gelenkkapseln durchgeführt. Oft muss man Haut oder Arthroplastik machen. In den schwersten Fällen sollte auf die Resektion von Knochenbereichen zurückgegriffen werden (Osteotomie).

Um die Entwicklung einer dauerhaften Steifigkeit in den Gelenken zu verhindern, muss die Hauptpathologie rechtzeitig behandelt werden. Wenn die Kontraktur jedoch aufgetreten ist, versuchen Sie nicht, die Situation selbst zu korrigieren - nur eine qualifizierte Korrektur ist wirksam.