Haupt / Ellbogen

Ellenbogengelenks-Kontraktur: Ursachen, Behandlung und Bewegungstherapie nach einer Fraktur

Bei Kontrakturen des Ellenbogengelenks ist die Bewegung in der Artikulation erheblich eingeschränkt. Beugungsstörungen, Dehnung, Schmerzen und Gelenkverformungen sind charakteristisch für den pathologischen Zustand. Oft gibt es Schwierigkeiten, den Unterarm zu drehen. Mit der Entwicklung einer kombinierten Kontraktur sind Bewegungen in alle Richtungen eingeschränkt. Die Pathologie tritt als Folge einer Gelenksverletzung, destruktiv-degenerativen Veränderungen im Knorpel- und Knochengewebe, Narbenbildung nach Operationen, Innervationsstörungen, längerer Immobilisierung auf.

Um einen pathologischen Zustand zu diagnostizieren, wird der Bewegungsbereich gemessen, Radiographie, CT, MRT durchgeführt. Bei der Behandlung von Kontrakturen werden konservative Techniken verwendet, einschließlich Physiotherapie und Bewegungstherapie. Bei der Entwicklung schwerwiegender Komplikationen wird den Patienten eine Operation angezeigt.

Charakteristische Merkmale der Pathologie

Wichtig zu wissen! Die Ärzte stehen unter Schock: „Es gibt ein wirksames und erschwingliches Mittel gegen Gelenkschmerzen.“ Lesen Sie mehr.

Das Ellenbogengelenk hat eine komplexe anatomische Struktur. Es wird von Gelenkflächen von 3 Knochen gleichzeitig gebildet. Die Beweglichkeit der Artikulation sorgt für die Verbindung der Humerus- und Ulna-Knochen sowie des knöchernen Radialkopfes. Die letztere Struktur ist wiederum fest am Ellbogenknochen befestigt. Für das reibungslose Funktionieren des Ellbogens ist eine gut koordinierte Arbeit der Röntgen-, Schulter- und Schultergelenke notwendig. Sie repräsentieren eine einzelne Formation mit einem gemeinsamen Synovialbeutel und Hohlraum.

Bei einer Person mit normalem Gesundheitszustand ist das Ellbogengelenk vollständig gebogen (40 °), ungebogen (180 °), nach oben gedreht (Supination) und nach unten (Pronation), wenn der Unterarm gedreht wird. Der Bewegungsbereich kann geringfügig variieren.

Bei einer Kontraktur des Ellenbogengelenks werden diese Parameter aufgrund der auftretenden negativen Veränderungen der anatomischen Strukturen der Artikulation reduziert. Bewegungseinschränkung provozieren:

  • angeborene unterentwickelte Knochen, Muskelfasern, Hyalinknorpel, verkürzte Muskeln;
  • sozusagen Vernarbung der Gelenkhöhle;
  • Verletzung der Integrität der Oberflächen der Knochen, die die Verbindung bilden;
  • Faltenbildung der Faszie, das Wachstum des intermuskulären Bindegewebes, wobei das Muskelgewebe teilweise ersetzt wird.

Je härter der Ellbogen gebogen und gebogen wird, desto stärker ist die Kontraktur. Auf der letzten Stufe fehlen die Bewegungen im Gelenk fast. Ein solcher pathologischer Zustand wird zur Ursache für den Verlust von Leistungsfähigkeit und Behinderung.

Klassifizierung

In der Orthopädie- und Traumapraxis werden Kontrakturen des Ellenbogengelenks nach ihrer Herkunft in Gruppen eingeteilt. Die Ursache von arthrogenen, myogenen, dermatogenen und desmogenen Pathologien ist Gewebedegeneration, Artikulation durch Bindegewebsnarben. Die Klassifizierung von Kontrakturen, die infolge einer Verletzung entwickelt wurden, basiert auf der spezifischen Pathologie:

  • Das erste Stadium wird bei Patienten ungefähr 2-4 Wochen nach der Verletzung diagnostiziert. Das Opfer selbst beschränkt die Bewegung im Ellbogen und versucht, schmerzhafte Empfindungen zu vermeiden. Häufig führt dies zu einer neurologischen Störung - eine Person hat Angst, sich selbst zu verletzen, indem sie das Gelenk belastet. Die Kontraktur im ersten Stadium ist leicht für eine konservative Therapie geeignet und verursacht praktisch keine Komplikationen.
  • Die zweite Stufe wird 1-2 Monate nach der Verletzung erkannt. Das Bindegewebe hat sich bereits in der Gelenkhöhle verändert, der Adhäsionsprozess und die Narbenbildung haben begonnen;
  • Die dritte Phase befindet sich nach einigen Monaten beim Patienten. Die Bewegung ist aufgrund der Bildung von grobfaserigem Bindegewebsstrang und dessen Straffung eingeschränkt.

Videobericht zu posttraumatischen Komplikationen des Ellenbogengelenks:

Kontrakturen sind auch Beuger, bei deren Entwicklung eine Person Schwierigkeiten hat, das Gelenk zu strecken, und Strecker, die durch eine Verletzung der Beugung gekennzeichnet sind. Immobilisationskontrakturen - die schwerwiegenden Folgen eines stationären langen Ellbogens, häufig begleitet von einer posttraumatischen Arthrose des Ellenbogengelenks. Das Auftreten neurogener Kontrakturen wird durch Pathologien hervorgerufen, die das autonome und / oder das zentrale Nervensystem beeinflussen.

Gründe

Der häufigste Grund für die Entwicklung einer posttraumatischen Kontraktur ist das Fehlen oder ein falscher Vergleich von Knochenfragmenten nach einer Fraktur, um eine bessere Fusion zu gewährleisten. In solchen Fällen kann sich das Gelenk aufgrund des Vorhandenseins eines mechanischen Hindernisses einfach nicht vollständig biegen und lösen. Schwere Verletzungen der Gelenkhöhle sowie die Unversehrtheit der Gelenkkapsel führen zu schweren Verletzungen. Pathologische Prozesse provozieren die Bildung von faserigen Adhäsionen, die durch die Entwicklung des Entzündungsprozesses in Weichteilen kompliziert werden.

Die Ursache für Immobilisierungskontrakturen sind häufig Frakturen. Und nicht unbedingt verletztes Ellenbogengelenk. Ein wichtiger Teil der Behandlung von Brüchen der Schulter, des Unterarms und des Armes wird zur Ruhigstellung. Während der Immobilisierung ist der Ellbogen permanent in einer Position fixiert, was sich negativ auf den Zustand des Knorpelgewebes und des Sehnenapparates auswirkt. Verletzung des Ellenbogens und provozieren solche Pathologien:

  • Arthritis, die vor dem Hintergrund der Ansammlung von eitrigem Exsudat in der Gelenkhöhle auftritt;
  • ausgedehnte Verbrennungen;
  • tiefe Wunden.

Neurogene Kontrakturen - die Folgen einer Verletzung oder des Fortschreitens von Hirnpathologien. Eine Person kann den Arm im Ellbogen nicht beugen oder beugen, wenn die peripheren Nerven besiegt werden. Angeborene Anomalien werden zur Ursache der Funktionsstörung des Gelenks: Krümmung der Hand, Luxation des Radiuskopfes, Fusion der Ulnaknochen und Radialknochen. Bei Arthrose führen Veränderungen des Knorpels und des Knochengewebes selten zu schweren Kontrakturen.

Klinisches Bild und Diagnose

Die Symptomatologie der Pathologie, insbesondere die Kontraktur des Ellenbogengelenks nach der Fraktur, ist so ausgeprägt, dass der Arzt nur aufgrund einer äußeren Untersuchung und der Beschwerden des Patienten diagnostizieren kann. Im Bereich des Ellbogens gibt es manchmal eine schwache Schwellung, es gibt Muskelverspannungen. Die Schmerzen im Ellbogen sind nicht dauerhaft, treten oft nur morgens auf und verschwinden im Laufe des Tages. Sie nimmt jedoch nach schwerer körperlicher Anstrengung oft zu. Der Patient klagt über Steifheit, Steifheit und Unfähigkeit, den Arm auszudehnen, wenn sich die Position des Unterarms ändert. Bei einer Kontraktur von mittlerem und hohem Schweregrad nimmt der Patient eine erzwungene Körperposition ein, als wollte er die Hand vor negativen Einflüssen von außen schützen.

Selbst "vernachlässigte" Gelenkprobleme können zu Hause geheilt werden! Vergessen Sie nicht, es einmal am Tag zu schmieren.

Um die Diagnose zu klären, untersucht der Arzt die Anamnese des Patienten. Dies wird durch frühere Verletzungen, entzündliche oder degenerative Gelenkerkrankungen des Ellbogens bestätigt. Eine Reihe von Instrumentalstudien wird ebenfalls durchgeführt:

  • Röntgen, um den Zustand von Knorpel und Knochengewebe zu beurteilen;
  • MRI oder CT zur Erkennung von Veränderungen der Bindegewebsstrukturen (Bänder, Muskeln, Sehnen).

Eine weitere Untersuchung kann erforderlich sein, um den neurogenen Ursprung der Kontraktur festzustellen. In diesem Fall erhält der Patient eine Überweisung an einen Neurologen, nicht nur für die Diagnose, sondern auch für die nachfolgende Behandlung.

Die wichtigsten Arten der Therapie

Praktizierte einen integrierten Ansatz zur Behandlung der Gelenksteifigkeit. Die gleichzeitige Eliminierung von Kontrakturen und Pathologien, die zu ihrer Entwicklung geführt haben, wird durchgeführt. In einigen Fällen müssen Sie zunächst die zugrunde liegende Erkrankung behandeln und erst dann die Steifigkeit behandeln.

Pharmakologische Medikamente

Patienten werden den Patienten nur als symptomatische Therapie verschrieben. Um die Schmerzen zu beseitigen, werden nichtsteroidale Antirheumatika (NSAIDs) in Pillen verwendet. Dies sind Nise, Ibuprofen, Ortofen, Ketorol, Diclofenac, Nimesulid. Um Ulzerationen ihrer Wirkstoffe in der Magenschleimhaut zu verhindern, werden sie mit Protonenpumpenhemmern kombiniert: Omez, Ultop, Nolpaza. Wenn das Schmerzsyndrom schwach ist, werden systemische NSAIDs durch ihre äußeren Formen ersetzt:

Bei akuten Schmerzen, oft begleitet von Schwellungen und Entzündungen, werden Blockaden mit Glukokortikoiden durchgeführt. Mit Hilfe der Punktion werden Lösungen von Dexamethason, Diprospan, Triamcinolon, Hydrocortison in die Gelenkhöhle injiziert. Sie können mit den Anästhetika Lidocain oder Novocain kombiniert werden. Bei längerer Anwendung entleeren Glucocorticosteroide Knochengewebe, so dass die Verwendung von Hormonarzneimitteln 1-3 Tage dauert.

Physiotherapie

Die Einwirkung physikalischer Faktoren auf das Gelenk beschleunigt die Genesung des Patienten, insbesondere in Kombination mit anderen Behandlungsmethoden. Die positiven Effekte werden zusammengefasst, was zu einer Verbesserung der Blutzirkulation im Ellbogen, einer Verringerung der Schmerzen, einer Resorption von Ödemen und einer Entlastung des Entzündungsprozesses führt. Ein Arzt kann eine Kombination der folgenden physiotherapeutischen Aktivitäten verschreiben:

  • Elektrophorese mit NSAIDs, Glukokortikoiden, Analgetika;
  • Magnetfeldtherapie;
  • Lasertherapie;
  • Stoßwellentherapie;
  • Anwendungen mit Ozokerit und Paraffin;
  • Balneotherapie

Kontrakturen, die durch schlaffe Lähmung im Anfangsstadium ausgelöst werden, werden durch Galvanisierung gut behandelt. Während des Verfahrens wird das Ellbogengelenk einem konstanten elektrischen Strom mit niedriger Spannung ausgesetzt. Mehrere Galvanisierungssitzungen normalisieren den Muskeltonus, stellen die Innervation wieder her und stabilisieren den Bewegungsbereich im Gelenk.

Chirurgische Intervention

Wenn die über mehrere Monate durchgeführte konservative Therapie nicht zur Beseitigung der Steifheit geführt hat, ist der Patient auf eine Operation vorbereitet. Ein chirurgischer Eingriff ist auch angezeigt, wenn Knochenfragmente detektiert werden, die nach einer Fraktur falsch verschmolzen sind und ein großer Bindegewebsstrang entsteht. Die Arbeitsweise hängt von der Ursache der Kontraktur und den auftretenden Komplikationen ab. Als mechanisches Hindernis dienende Knochenfragmente werden entfernt und die Narben entfernt. Um die optimale Funktion der Gelenkstrukturen wiederherzustellen, werden die entnommenen Gewebe durch Transplantate ersetzt, die vom Patienten oder vom Spender selbst entnommen werden. Wenn das Ellenbogengelenk schwer beschädigt ist oder die Narbenentartung nicht mit einem Transplantat beseitigt werden kann, wird eine Endoprothese durchgeführt.

Therapeutische Gymnastik und Sportunterricht

Die Physiotherapie bei Kontrakturen des Ellenbogengelenks ist eine der effektivsten Behandlungsmethoden, insbesondere bei leichter Steifigkeit. Die Therapie mit regelmäßigen Bewegungen mit kleiner Amplitude hat eine breite Evidenzbasis. Sie können sofort nach der Schwächung der Schmerzen trainieren und den Entzündungsprozess lindern. Folgende Übungen wirken sich positiv auf den Zustand des Ellenbogens aus:

  • Legen Sie sich zuerst abwechselnd hin und beugen Sie gleichzeitig Ihre Ellbogen, wobei Sie Ihre Finger an den Schultern berühren.
  • In der Bauchlage die geraden Arme leicht anheben und absenken;
  • Setzen Sie sich auf einen Hocker, beugen Sie die Ellbogen und bringen Sie sie so weit wie möglich zur Seite;
  • Drehen Sie die Arme in sitzender Position abwechselnd hinter den Rücken und versuchen Sie, das gegenüberliegende Schulterblatt zu berühren.
  • werden glatt, legen Sie Ihre Handflächen auf Ihre Schultern, ziehen Sie das Knie zum gegenüberliegenden Ellbogen.

Bei der Übungstherapiekontraktur wird die Mechanotherapie oder die Übung mit speziellen Geräten oder Mechanismen durchgeführt. Diese Behandlungsmethode trägt zur Entwicklung des Ellbogengelenks bei, wodurch Muskeln und Bänder gestreckt werden.

Für die Behandlung und Vorbeugung von Erkrankungen der Gelenke und der Wirbelsäule verwenden unsere Leser die Methode der schnellen und nichtoperativen Behandlung, die von führenden Rheumatologen Russlands empfohlen wird. Sie entschied sich gegen pharmazeutisches Chaos und präsentierte ein Arzneimittel, das WIRKLICH BEHANDELT! Wir haben diese Technik kennengelernt und beschlossen, sie Ihrer Aufmerksamkeit anzubieten. Lesen Sie weiter

Befreien Sie sich von der Kontraktion der Volksheilmittel kann nicht sein. Sie enthalten keine Inhaltsstoffe, die raues Bindegewebe auflösen, Narben auflösen können. Die Behandlung der Pathologie mit Infusionen und Kräuterkompressen verschlimmert das Problem und wird Zeitverschwendung bedeuten. Eine leichte Abschwächung der Symptome der Volksheilmittel führt häufig zu einer Verzögerung des Arztbesuchs und zur Entwicklung irreversibler Veränderungen im Gewebe.

Wie kann man Gelenkschmerzen vergessen?

  • Gelenkschmerzen begrenzen Ihre Bewegung und Ihr ganzes Leben...
  • Sie haben Angst vor Unbehagen, Knirschen und systematischen Schmerzen...
  • Vielleicht haben Sie eine Menge Drogen, Cremes und Salben ausprobiert...
  • Aber zu urteilen, dass Sie diese Zeilen lesen - sie haben Ihnen nicht viel geholfen...

Der Orthopäde Valentin Dikul behauptet jedoch, dass es ein wirklich wirksames Mittel gegen Gelenkschmerzen gibt! Lesen Sie mehr >>>

Ellenbogengelenks-Kontraktur

Die Kontraktur des Ellenbogengelenks ist ein sehr unangenehmer Zustand, bei dem die normale Bewegung der oberen Extremität eingeschränkt ist. Normales aktives Leben wird unmöglich. Was sind die Ursachen dieser Krankheit und wie kann sie bekämpft werden?

Gründe

Das Ellbogengelenk weist eine komplexe anatomische Struktur auf, und die Fehlfunktion mindestens einer der Komponenten führt zu unterschiedlichen Pathologien, einschließlich der Ellbogen-Kontraktur. Im Allgemeinen werden die Ursachen auch in angeborene und erworbene Ursachen unterteilt. Die erste Gruppe umfasst verschiedene Chromosomenveränderungen bei einem Kind, z. B. angeborene Muskeltorticollis oder Klumpfüße.

Sie werden in der Regel bei einem Kind direkt im Krankenhaus diagnostiziert. Solche angeborenen Zustände sprechen gut auf eine Korrektur an, und die Prognose der Anatomie des Ellenbogengelenks bei Säuglingen ist günstig. Wenn umgekehrt die angeborene Pathologie nicht rechtzeitig merkt und nicht mit der Behandlung beginnt, ist die weitere Behandlung lang und die Wirksamkeit ist geringer.

Welche Ursachen provozieren die Entwicklung dieses Zustands:

  • Ischämie Selbst bei einer einzigen Verletzung der Blutversorgung eines bestimmten Körperteils kann die Funktion des Ellenbogengelenks gestört sein.
  • Schussverletzungen. Dies ist ein sehr schwerwiegender Schaden für fast alle Arten von Stoffen und Strukturen im Ellbogen.
  • Knochenbruch im Bereich des rechten oder linken Ellenbogens. Posttraumatische Kontrakturen sind der häufigste Fall. Die Vernarbung der Gewebe trägt zur Verschlechterung der Blutversorgung und zur Beeinträchtigung der Artikulation bei.
  • Entzündung des Fettes im Ellenbogenbereich. In diesem Fall kann die Entzündung zu angrenzenden Strukturen einschließlich des Knochenskeletts gelangen.
  • Autoimmunerkrankungen und Krankheiten. Eine reaktive, rheumatoide, psoriatische Arthritis ist durch eine allgemeine Abnahme der Immunität gekennzeichnet.
  • Verbrennungen Dies ist eine sehr schwerwiegende Verletzung der Funktion der Hautschichten, bei der die normale Textur durch Narben ersetzt wird.
  • Lange Anwendung von Gips. Meistens tritt diese Situation nach einer Verletzung auf. Die Kontraktur des Ellenbogengelenks nach einer Fraktur scheint nicht so sehr auf Beschädigungen oder Gips zurückzuführen zu sein, sondern eher auf die verlängerte Fixierung des Ellbogens in einer Position.
  • Zustände, bei denen eine chronische Durchblutungsstörung vorliegt. Diabetes, zusammen mit einer Polyneuropathie, kann also zu ähnlichen Komplikationen führen, wie z.
  • Pathologische Zustände des Skeletts, bei denen sich der Körper an diese Veränderungen anpasst: Krümmung der Wirbelsäule, Verkürzung einer Extremität usw.

Arten der Kontraktur

Es gibt mehrere Klassifizierungen dieses Zustands. Die häufigsten sind:

  • Abduktor - der Prozess des Bringens leidet;
  • Führen - unterbricht den Prozess der Entführung der oberen Extremität;
  • Beugung - der Ellbogenbeugungsprozess verschlechtert sich;
  • Strecker - eine Person kann den Ellbogen nicht vollständig beugen;
  • Rotationsschwierigkeiten treten bei der Rotation des Ellbogengelenks auf.

Diese Pathologie unterscheidet sich auch in Abhängigkeit davon, welches Gewebe an einer Fehlfunktion des Ellenbogengelenks beteiligt ist:

  • myogen - Muskelgewebe ist geschädigt;
  • dermatogen - es gibt große Veränderungen in den Hautschichten (durch Verbrennungen, Entzündungen, chirurgische Eingriffe);
  • neurogen - Schädigung der vorbeiziehenden Nervenenden;
  • desmogener - schlechter Zustand von Faszienmembranen, Bändern;
  • Arthrogenese - Schädigung durch Entzündung im Knochengewebe;
  • Sehnen - geschädigte (verkürzte) Sehnen.

Je nach Stadium der Erkrankung wird die Kontraktur des Ellenbogengelenks klassifiziert. Kontraktur - Bestehende motorische Beeinträchtigung ist mit bloßem Auge gut zu erkennen und kann beispielsweise mit der Goniometrie gemessen werden. Steifheit - fast bewegungslos. Der Raum, die Amplitude der Bewegungen ist so klein, dass sie nur mit speziellen Methoden gemessen werden können. Ankylose - Der Patient hat keine aktiven und passiven Bewegungen mit seinem Ellbogen.

Behandlung

Dieser Zustand wird konservativ oder operativ behandelt. Der Spezialist sollte Taktiken entwickeln, die das Hindernis beseitigen, das die Bewegung behindert, bestimmte Muskelgruppen und Sehnen entspannen, die Durchblutung der Gelenke verbessern, das schmerzende Glied begradigen und das schmerzende Gelenk stärken. Die traditionelle konservative Behandlung der Ellenbogenkontraktur umfasst:

  • Einnahme von Chondroprotektoren, entzündungshemmenden und gegebenenfalls blutverdünnenden Arzneimitteln, die zur Verbesserung der Durchblutung beitragen;
  • Physiotherapie;
  • Massage
  • LFK (physikalische Therapie).

Bei starken Schmerzen können Sie Lokalanästhetika (Voltaren, Diclofenac) verwenden. Bei anhaltenden Schmerzen kann der Arzt Glucocorticosteroide injizieren, die mit den einfachsten Anästhesiemitteln kombiniert werden können - Lidocain, Novocain. Eine solche Behandlung sollte nicht länger als 3 Tage angewendet werden, da Hormone die Struktur des Knochengewebes beeinträchtigen.

Die Physiotherapie bei Ellenbogengelenkkontrakturen gilt als sehr effektiv. Besonders gezeigt ist die Elektrophorese im Bereich des Ellenbogens des Patienten. Die lokale therapeutische Komponente kann entzündungshemmende, absorbierbare festigende Mittel sowie Enzyme sein, die die Struktur der Hautschichten und des Bindegewebes verbessern.

Wenn die Kontraktur durch eine große Menge Narbengewebe verursacht wird, hilft die Stoßwellentherapie, dieses zu zerstören und zu mildern. Es ist auch als vorbeugende Maßnahme nach einer Verletzung angezeigt. Besondere Aufmerksamkeit sollte der therapeutischen Körperkultur gewidmet werden. Zunächst sollten Sie sich nur mit einem Fachtrainer beschäftigen. Die Last sollte klein sein und schrittweise erhöht werden. Andernfalls können Sie eine neue Verletzung wie Verstauchungen oder Sehnen bekommen.

Ellenbogengelenks-Kontraktur

Die Kontraktur des Ellenbogengelenks ist eine pathologische Bedingung, die mit einer Bewegungseinschränkung im Gelenk einhergeht. Es besteht die Möglichkeit, dass der Unterarm nach innen oder nach außen gebogen, gestreckt oder gedreht wird. Typischerweise werden Kontrakturen kombiniert, dh Bewegungen sind in mehreren Richtungen gleichzeitig begrenzt. Ursache für die Entwicklung der Pathologie können Traumata, Entzündungen, Entwicklungsanomalien, degenerativ-dystrophische Prozesse, raue Haut- oder Bindegewebsnarben, Störungen der Nervenregulation und längere Immobilisierung sein. In den meisten Fällen gehen Kontrakturen mit Schmerzen und Verformungen des Gelenks einher. Die Diagnose wird anhand der Inspektion, der Ergebnisse der Bewegungsmessung und der Röntgendaten bestätigt. Bei Bedarf durch MRI, CT und andere Studien ernannt. Die Behandlung ist oft konservativ, in schweren Fällen wird eine Operation durchgeführt.

Ellenbogengelenks-Kontraktur

Ellenbogengelenks-Kontraktur (aus dem lateinischen. Contractio link) - Bewegungseinschränkung des Gelenks durch angeborene Unterentwicklung von Knochen, Knorpel oder Muskelgewebe oder Verkürzung der Muskeln, Faltenbildung der Faszien, Zerstörung der Gelenkoberflächen oder Vernarbung des Gelenks aufgrund von Verletzungen (intraartikuläre Fraktur, wiederholte Verstauchungen) Entzündungen (Ellbogengelenksbursitis, Epicondylitis, Arthritis), dystrophischer Prozess, längere Immobilisierung usw. Der Schweregrad der Kontraktur wird durch den Grad der Bewegungsbeschränkung bestimmt oh Eine Behinderung beim Begrenzen von Bewegungen im Ellbogengelenk tritt seltener auf als bei Kontrakturen der Gelenke der unteren Extremitäten (Knie, Hüfte). Traumatologen und Orthopäden beschäftigen sich mit der Behandlung dieser Pathologie.

Das Ellenbogengelenk ist ein komplexes Gelenk. Die Gelenkflächen der drei Knochen sind an ihrer Entstehung beteiligt: ​​Humerus, Ulnar und Radial. Der Humerus ist mit der blockartigen Kerbe der Ulna und dem Kopf des Radius verbunden, und der Kopf des Radius ist mit der radialen Kerbe der Ulna verbunden. Der Bewegungsbereich wird somit durch drei Gelenke bereitgestellt: den Strahlbogen, den Schulterbalken und den Schulterbogen, die durch eine gemeinsame Kapsel und die Gelenkhöhle verbunden sind.

Im Ellenbogengelenk sind Extension, Flexion, Supination (Drehung des Unterarms mit der Handinnenseite des Frontzahns) und Pronation (Drehung des Unterarms mit dem Rücken des Frontzahns) möglich. Normalerweise erfolgt die Streckung um einen Winkel von 180 Grad, die Biegung - um einen Winkel von 40 Grad. Bei Menschen mit großer Muskelmasse gibt es manchmal eine geringfügige Einschränkung der Streckung. Der Bewegungsbereich während der Supination und der Pronation kann von 140 Grad bei ungeübten Personen bis zu 180 Grad und mehr bei Athleten variieren.

Klassifizierung

In Anbetracht des Ursprungs sind alle Kontrakturen der Gelenke in der Traumatologie in arthrogene, myogene, dermatogene, desmogene (mit Bindegewebennarben), immobilisierte und neurogene (mit Pathologie des zentralen und peripheren Nervensystems) unterteilt. Unter Berücksichtigung der Art der Bewegungsbeschränkung werden Flexion (begrenzte Extension), Extension (begrenzte Flexion), Pronation und Supinationskontrakturen unterschieden.

Am häufigsten sind Flexionskontrakturen im Bereich des Ellenbogengelenks. Angesichts der Schwere der Bewegungsbeschränkungen gibt es vier Stufen solcher Kontrakturen:

  • 1 Grad - Ausdehnung von nicht weniger als 170 Grad ist möglich.
  • 2 Grad - Ausdehnung auf 130-170 Grad ist möglich.
  • 3 Grad - Ausdehnung auf 90-130 Grad ist möglich.
  • Die 4-Grad-Ausdehnung beträgt weniger als 90 Grad.

Angesichts der Merkmale pathologischer Prozesse gibt es drei Stufen posttraumatischer Kontrakturen:

  • Stufe 1 - bis zu 1 Monat nach der Verletzung. Die Bewegungseinschränkung ist auf Schmerzen, längere Fixierung und / oder psychologische Faktoren zurückzuführen. Bei rechtzeitiger Behandlung ist die Pathologie in den meisten Fällen leicht heilbar.
  • Stufe 2 - mehr als einen Monat nach der Verletzung. Bewegungsbeschränkung durch Adhäsionen und Narbenbildung.
  • Stufe 3 - einige Monate nach der Verletzung. Narbengewebe wird wieder faserig, die Narbe wird gestrafft.

Gründe

Der häufigste Grund für die Entwicklung dieser Pathologie ist das Fehlen einer Reposition oder ein unzureichend genauer Vergleich von Fragmenten bei periartikulären Frakturen und Frakturen. Die Einschränkung der Bewegungen ist in solchen Fällen auf das Vorhandensein eines mechanischen Hindernisses zurückzuführen. Darüber hinaus kann die Bewegung nach einer Verletzung aufgrund von Blutungen in das Gelenk (Hämarthrose) und Gelenksrupturen eingeschränkt sein, gefolgt von der Bildung von Narbenverklebungen und Entzündungen der periartikulären Weichteile. Bei Frakturen der Schulter und des Unterarms (einschließlich solcher, die weit genug vom Ellenbogengelenk entfernt sind) können sich Immobilisierungskontrakturen entwickeln.

Kontrakturen nach eitriger Arthritis, ausgedehnten Verbrennungen, rissigen und zerrissenen Wunden sind seltener. In einigen Fällen treten Bewegungsbeschränkungen aufgrund von Verletzungen und Erkrankungen des Gehirns oder peripherer Nerven auf. Darüber hinaus werden Kontrakturen des Ellenbogengelenks bei angeborenen Entwicklungsstörungen wie Knüppel, Radioulary-Synostose und angeborene Luxation des Strahlkopfes beobachtet. Bewegungsbeschränkungen bei Arthrose des Ellenbogengelenks sind in der Regel nicht sehr ausgeprägt, beeinträchtigen an sich nicht die Arbeitsfähigkeit und haben daher keine große klinische Bedeutung.

Diagnose

Kontrollieren Sie in allen Fällen die Diagnose, messen Sie den Bewegungsbereich und machen Sie eine Röntgenaufnahme des Ellenbogengelenks. Der Plan für die weitere Untersuchung hängt von der Ursache der Entwicklung und den Merkmalen der Pathologie ab. Bei Bedarf beurteilen Sie den Zustand der Weichteile und geben die MRT des Ellenbogengelenks vor. Wenn Sie den Verdacht haben, dass ein Verstoß gegen das Nervensystem des Patienten vorliegt, wird ein Neurologe oder ein Neurochirurg konsultiert.

Behandlung

Die Behandlung dieser Pathologie ist oft konservativ, insbesondere bei frischen Kontrakturen. Tragen Sie Schritt für Schritt Pflasterbinden auf, um die Position des Gelenks ohne Operation zu korrigieren. Es werden Mechanotherapie, Bewegungstherapie, thermische Behandlungen, Massagen und verschiedene Dehnungsmethoden eingesetzt. Im Falle einer schlaffen Lähmung wird in der Anfangsphase die Galvanisierung vorgeschrieben und dann auf die restlichen Verfahren übertragen. Die aktive Entwicklung wird oft von Schmerzen, Schwellungen und Anzeichen einer Entzündung im Gelenk begleitet, sodass den Patienten NSAIDs verordnet werden. Bei einem schweren Schmerzsyndrom werden Blockaden des Gelenks durchgeführt.

Die Indikationen für eine chirurgische Behandlung sind das Vorhandensein falsch akkumulierter Knochenfragmente, die Bewegungen im Gelenk, grobmassive Haut- und Bindegewebsnarben im Gelenkbereich verhindern, sowie die Ineffektivität einer konservativen Therapie mit ausgeprägten kombinierten Kontrakturen (Einschränkung der Flexion und / oder Extension mit Einschränkung der Pronation und Supination) ). Die Operationstechnik wird aufgrund der Art der Pathologie ausgewählt. Die die Bewegungen störenden Knochenfragmente werden entfernt. Narben werden entfernt, der Gewebedefekt wird durch Auto- oder Allotransplantat ersetzt. Bei erheblicher Zerstörung oder Narbentransformation wird der Endoprothetikersatz des Ellenbogengelenks durchgeführt.

Gemeinsame Kontraktur

Gemeinsame Kontrakturen treten häufig bei Personen über 45 Jahren auf.
Dieser Zustand führt zu einer Verformung der Extremität.
Je nach Ausmaß und Art des Schadens kann die Krankheit von Schmerzen begleitet sein.

Gelenkkontraktur und ihre charakteristischen Symptome

Gelenkkontraktur ist eine pathologische Einschränkung der motorischen Funktion, die mit einer Schädigung der periartikulären Weichteile und Sehnen einhergeht. Jeder, der Verletzungen oder eine erhöhte Belastung für bestimmte Gelenke erlitten hat, kann sich diesem Problem stellen.

Einschränkungen der Beweglichkeit von Gelenken können unterschiedlicher Natur sein und nach mehreren Kriterien klassifiziert werden:

  • Beugung - bei der es schwierig ist, das Glied zu strecken;
  • Strecker - das Glied ist nicht gebogen;
  • Retraktiv und Adduktiv - die Unfähigkeit, ein Glied zu drücken oder zu bewegen;
  • Rotation - die Möglichkeit, irgendwelche Bewegungen auszuführen, ist völlig verloren.

Kontrakturen können angeboren sein - aufgrund einer abnormalen Entwicklung von Muskelgewebe oder Gelenken. Solche Pathologien sind extrem selten.

Die häufigste Art der Kontraktur wird erworben. Sie tritt als Folge von Verletzungen, verschiedenen Arten von Entzündungen, Erkrankungen des Zentralnervensystems und Schlaganfall auf.

Die Hauptsymptome der Erkrankung manifestieren sich häufig in leichten Schwellungen und Veränderungen der Gelenkstruktur. Schmerzen, begleitet von kleinen Bewegungen, Gliedmaßen, Verlust der Fähigkeit, sich vollständig zu strecken, werden etwas kürzer.

Der Prozess pathologischer Veränderungen als Folge einer Entzündung von Weichteilen ist ziemlich schnell und kann erhebliche Unannehmlichkeiten für das normale Funktionieren verursachen.

Video ansehen

Vorkommen nach einer Fraktur und anderen Ursachen der Pathologie

Diese Pathologie ist eine Folge von Verletzungen in Form von Frakturen, Rissen und Luxationen des Knochens (arthrogene Ursachen), Muskelschäden (myogen) und starken Hautverbrennungen (dermatogen).

Gelenkkontrakturen treten meistens aufgrund mechanischer Schäden auf. Im Falle der Aufbringung von Gips oder Reifen auf die verletzte Gliedmaße muss die Immobilität lange Zeit aufrechterhalten werden.

In diesem Fall kann die Pathologie aufgrund der langen Inaktivität der Bewegung auch in einem gesunden Gelenk auftreten. Schäden im Gelenk sowie periartikuläre Gewebe mit Narbenbildung werden zu einem Hindernis für die volle Bewegung der Extremität und werden in die passive Gruppe der Kontrakturen einbezogen.

Die aktive Gruppe beseitigt mechanische Schäden und die Tatsache, dass sich die Krankheit entwickelt, hängt mit der neurogenen Pathologie des zentralen Nervensystems zusammen. Im Entwicklungsstadium erscheinen die Symptome eher schwach und bei einer umgehenden Beseitigung eines mit einer nervösen Erkrankung verbundenen Problems kann die neurologische Kontraktur vollständig beseitigt werden.

Bei einem längeren Aufenthalt in diesem Zustand treten pathologische Veränderungen in den Gelenken und im Muskelgewebe auf, und die Kontraktur geht in das passive Stadium über.

Verformung der Handgelenke

Im Normalzustand können Sie problemlos mit den Fingern arbeiten, Drehbewegungen mit den Handgelenken ausführen und Ihre Hände zu einer Faust drücken und ausklappen. Bereits kleinste Abweichungen von der Norm sind sofort erkennbar.

An den Handinnenflächen treten kleine subkutane Hornhaut und Narben auf, die zu Schwierigkeiten beim Biegen der Finger führen. Diese Erkrankung der Hände wird als Dupuytrens Kontraktur bezeichnet.

In der Anfangsphase der Entwicklung stören solche Dichtungen die motorischen Funktionen der Hand nicht, aber im Verlauf der zunehmenden Vernarbung werden die Bewegungen begrenzt und führen zu einer Verformung der Handgelenke.

Die Gruppe der Personen, die an einer Kontraktion der Hände leiden, umfasst Personen, die an rheumatoider Arthritis, Stoffwechselstörungen, Alkoholmissbrauch und Tabakkonsum leiden. Häufig kommt es zu industriellen Verletzungen der Hände, allen möglichen Dehnungen und Verletzungen.

Schmerzhafte Empfindungen der Hände aufgrund von Entzündungen und mechanischen Schäden können die Beweglichkeit der Gelenke einschränken und zu Gewebenekrose und Kontraktur führen.

Im schweren Stadium der Entwicklung der Krankheit droht die Amputation beschädigter Finger. Die Verbreitung von Robben macht die Durchblutung unmöglich und kann zu Sepsis führen.

Im Anfangsstadium der Krankheitsentwicklung wird die Physiotherapie sehr effektiv eingesetzt. Anwendungen mit Schmerzmitteln werden bei der Behandlung von Elektrophorese und Ultraschall eingesetzt. Diese Behandlung ist wirksam bei arthrogener Kontraktur.

Die konservative Therapie umfasst auch einige Übungen zum Dehnen atrophierter Muskeln und Sehnen. In extrem fortgeschrittenen Fällen ist es häufig notwendig, auf einen chirurgischen Eingriff zuzugreifen, um die Aponeurose zu entfernen.

Pathologie der Ulna

Dies ist eine Einschränkung der Gelenkbewegung während der Streckung, Beugung und Umkehrung des Unterarms. Sie tritt aufgrund schmerzhafter Veränderungen und entzündlicher Prozesse periartikulärer Gewebe auf. Infolgedessen befindet sich der Ellbogen in einem eingeschnürten Zustand und Bewegung ist mit Schmerzen verbunden.

Die Entwicklung der Kontraktur ist hauptsächlich auf die Vermehrung des Bindegewebes und die Verdichtung in Form von Narben zurückzuführen. Solche Effekte können durch eine Verletzung des Unterarms oder eine Gelenkfraktur der Ulna verursacht werden.

Bei jeder Form der Beschädigung werden die grundlegenden Funktionen des Ellbogengelenks und der Hand nicht vollständig erfüllt, was zu einer vollständigen oder teilweisen Behinderung führt.

Bei einem falschen Vergleich von Knochenfragmenten kommt es häufig zu einer Kontraktur des Ellenbogengelenks nach einer Fraktur und Luxation. Dies führt zu einer mechanischen Blockierung im Gelenk.

Die Kontraktur des Ellbogens kann sich aufgrund der Ruhigstellung des Gelenks entwickeln, auch wenn die Verletzung den Ellbogen nicht berührt.

In einigen Fällen kann die Krankheit als Folge einer Komplikation nach Verformung der Arthrose auftreten, ebenso bei Erkrankungen des Nervensystems oder bei Verbrennungen, Schnitten im Ellbogenbereich.

Diese Krankheit wird häufig von Sportlern und von Personen, die Gewichtheben ausüben, betroffen.

Im Falle einer Kontraktur des Ellenbogengelenks wird eine konservative Behandlung angewendet. Zu diesem Zweck wurden viele Techniken entwickelt, zu denen medizinische Gymnastik und Massage gehören. Es ist möglich, das Ödem mit Hilfe der Ultraschalltherapie und unter schmerzlindernden Medikamenten zu entfernen.

Der Physiotherapie kommt eine große Bedeutung zu, unter deren Einfluss der Muskeltonus ansteigt und die normale körperliche Aktivität wiederhergestellt wird.

Bei unterschiedlich starker Bewegungsbeeinträchtigung wird die chirurgische Behandlung durch Öffnen des Gelenks und Entfernen von Adhäsionen vorgeschrieben. Aufgrund der Schwere der Erkrankung wird der Eingriff nach individuellen Methoden durchgeführt.

Wenn sie mechanisch auf das Gelenk mit Knochenfragmenten einwirken, werden sie sofort entfernt. Ein schwerwiegender Schaden, der mit der vollständigen oder teilweisen Zerstörung des Ellenbogengelenks verbunden ist, führt zu einer Endoprothetik.

Nützliches Video zum Thema

Effektive Methoden zur Behandlung von Schulterläsionen

Wie bei anderen Anzeichen einer Kontraktur basiert die Behandlung des Schultergelenks auf der konservativen Behandlungsmethode.

Je nach Krankheitsverlauf wird eine komplexe Behandlung verordnet:

  • die Einführung von Medikamenten direkt in die Gelenkbeutel, um Schmerzen und Entzündungen zu lindern;
  • orale Schmerzmittel und Hormone;
  • therapeutische Massage zur Entwicklung von Muskelmasse und Gelenk;
  • Physiotherapie;
  • chirurgischer Eingriff.

Wegen eines Fraktures des Humerus ist es notwendig, einen Gipsabdruck aufzutragen und den Arm in Ruhe zu halten. Lange Immobilisierung des Gelenks führt zu Kontrakturen.

Ein ordnungsgemäß fixierter Verband hilft, die Bewegungsunfähigkeit der angrenzenden Gelenke zu beseitigen. Wenn eine konservative Therapie nicht den gewünschten Effekt hatte, sollte eine Operation verordnet werden. Dadurch wird die verlorene Beweglichkeit im Gelenk wiederhergestellt.

Deformität des Kniegelenks

Kniekontrakturen sind eine ziemlich häufige Erkrankung, die mit dem Verlust der Möglichkeit der Bewegungsfreiheit verbunden ist. Es wird schwierig, das Knie zu beugen und zu beugen.

Je nach Stadium der Erkrankung kann die Einschränkung der Mobilität von geringfügigen Veränderungen des Gelenks bis hin zu absoluten Immobilien reichen. Der Patient hat starke Schmerzen und eine signifikante Verformung des Gelenks.

Bei schweren Patellusverstopfungen können Entzündungen und Schwellungen des Weichgewebes auftreten, die zu Hämarthrose führen. Frakturen der Extremität und längere Immobilisierung verursachen hauptsächlich Kontrakturen.

Ein weiterer Faktor bei Gelenkschäden ist arthrogene Erkrankungen. Für jede Verletzung der Gliedmaße ist eine Ruhezeit erforderlich, aber diese Behandlungsmethode führt zu einer Kontraktion des Kniegelenks.

Die Behandlung von Gelenkkontrakturen hängt weitgehend von der Erkennung der zugrunde liegenden Erkrankung ab.

Gründe für die Operation sind eine längere Krankheit und ein schwacher therapeutischer Effekt. Die Aufgabe der Operation besteht darin, die Oberfläche des Gelenks zu transformieren, die Länge der Muskeln zu erhöhen und das Bindegewebe herauszuschneiden.

Im Notfall kann ein Implantat implantiert werden, was den Zustand des Patienten erheblich verbessert.

Sie können ein Kniegelenk mit Hilfe körperlicher Übungen entwickeln, um die geschwächten Muskeln zu stärken.

Ein solcher Aufprall auf das Kniegelenk kann nur unter Aufsicht eines Spezialisten durchgeführt werden. Sie müssen mit äußerster Vorsicht vorgehen und die Last schrittweise erhöhen.

Es gibt eine Reihe von effektiven Übungen:

  • beugen Sie das Bein und heben Sie es an, richten Sie es auf und stellen Sie es auf den Boden
  • auf dem Rücken liegen, um die Übung "Fahrrad" durchzuführen;
  • Richten Sie in einer sitzenden Position auf dem Boden die Beine aus und greifen Sie sanft nach den Zehen.
  • Stehen Sie auf dem Boden, beugen Sie das Bein am Knie und versuchen Sie mit Hilfe des Arms, die Ferse so nahe wie möglich am Gesäß zu spannen.
  • sitzen oder liegen, um die Knöchel gerade Beine zu sich und von sich weg zu ziehen;
  • mit den Händen am Tisch bleiben und Kniebeugen machen;
  • strecken Sie das Bein und heben Sie es an.

Übungen werden 5-10 mal wiederholt, vorzugsweise täglich.

Krankheit im Sprunggelenk

Eine solche Kontraktur entsteht durch das Aufbringen von Gips auf dem falsch fixierten Knöchel. Die Kontraktur äußert sich auch in kurzer Zeit in einem Flexionszustand. Schwellungen, Schmerzen und eine ungewöhnliche Stellung des Sprunggelenks sind Symptome dieser Erkrankung.

Es sollte Gips in mehreren Schritten aufgetragen werden, dieses Merkmal ist charakteristisch für entzündliche Kontraktur oder mechanische Beschädigung.

Die Bandage ändert sich nach 10 Tagen und senkt somit den Flexionswinkel der Sohle auf 60-70 °. Nach dem Entfernen des Verbandes sollte der korrigierte Winkel mit Hilfe von Schienen fixiert werden.

Bei Flexionskontrakturen wird eine Achilloplastik angewendet und die Sehne verlängert. Bewegung und alle Arten von Massagen spielen eine wichtige Rolle bei der Behandlung von Knöchelkontrakturen.

Die Wiederherstellung der Mobilität kann lange dauern, aber eine aktive Entwicklung wird dazu beitragen, den Zustand zu verbessern und die Bewegungsaktivität wieder aufzunehmen.

Hip Bildung

Die Besonderheit der Hüftgelenks-Kontraktur besteht darin, dass die Immobilität durch Veränderungen im periartikulären Gewebe entsteht. Die Muskeln des Gelenks werden kürzer und die Bänder verlieren ihre Elastizität.

In Verbindung mit deformierender Arthrose oder Arthritis treten Gelenke auf und es treten äußere und innere Narben auf.

Schmerzen bei Bewegung und Steifheit führen zum Verlust der Fähigkeit, sich unabhängig zu bewegen.

Bei der Diagnose dieser Krankheit ist es schwierig, einen Fehler zu machen - es reicht aus, eine Röntgenaufnahme zu machen. Bei Vorliegen einer intraartikulären Bewegung kann eine Diagnose gestellt werden - Kontraktur und das Fehlen dieses Symptoms bedeutet, dass das Gelenk von Ankylose betroffen ist.

Pathologische Veränderungen können mit Hilfe von Bühnenbandagen, Dehnung der Muskeln, Auflegen elastischer Reifen und Komplexe physiotherapeutischer Verfahren korrigiert werden. Operationen können an Weichteilen sowie an der Knochen- und Gelenkoberfläche durchgeführt werden.

Traditionelle Behandlungsmethoden

Im Frühstadium der Erkrankung und während der posttraumatischen Rehabilitation ist der Einsatz traditioneller Behandlungsmethoden möglich. Sie können zu Hause mit Rezepten der traditionellen Medizin durchgeführt werden.

Die Wirkung von Bewegung ist viel besser, wenn Sie zuerst Wasserprozeduren durchführen.

Es ist ratsam, dem Wasser Kräuterextrakte, Nadelöle und medizinische Salze zuzusetzen. Infolgedessen können die Muskeln entspannt werden und das Schmerzsyndrom wird deutlich abnehmen.

Zur Verbesserung der Zirkulation von Flüssigkeit im Körper eignet sich am besten Gießwasser. Kranke Fugen sollten abwechselnd in kaltes und heißes Wasser getaucht werden. Dies wird die Stoffwechselprozesse deutlich verbessern und das Immunsystem stärken.

Um die Muskeln zu stärken und die Blutzirkulation in den Bereichen der Vermehrung des Bindegewebes zu verbessern, können Sie die folgenden traditionellen Methoden verwenden:

  • Lorbeerbaumfrisches Fruchtöl ist für die äußerliche Anwendung bestimmt, es verbessert die Durchblutung, und wenn es in die Haut gerieben wird, werden die Narben deutlich weicher;
  • Kerosin und Pflanzenöl (je 250 ml) mit 8-10 Stücken roter scharfer Pfeffer zugeben und 9 Tage lang darauf beharren, dass beim Reiben ein wärmender Effekt entsteht;
  • 1 Tasse Beinwellwurzeln gießen Sie 150 ml Wodka und lassen Sie ihn 10 Tage lang brauen, versorgt die Gelenke mit Nährstoffen und verbessert die Durchblutung.

Alle diese Maßnahmen müssen mit der Erlaubnis des Arztes durchgeführt werden. In Verbindung mit einer Reihe vorbeugender Maßnahmen für verletzte Gelenke können gute Ergebnisse erzielt werden.

3 Übungen zur Kontraktur des Ellenbogens nach einer Fraktur

Gelenkkontraktur ist eine Erkrankung, die als pathologische Zustände des Bewegungsapparates klassifiziert wird, deren Hauptmanifestation die eingeschränkte Bewegung im Ellenbogengelenk ist.

Abhängig von den Besonderheiten der Ätiologie werden angeborene und erworbene Formen der Krankheit isoliert. Pathologische Manifestationen eines erworbenen Charakters sind häufiger die Folge von Knochenschäden, Entzündungen des Ellenbogengelenks, Narbenveränderungen im Gelenkgewebe, verminderter Muskeltonus, Verletzung der Integrität der Nervenäste, Gehirnläsionen, was zu einer Funktionsstörung der Bewegungszentren führt.

Eine Besonderheit der Kontraktur wird als Spezifität der Krankheitsentwicklung bezeichnet. Sie tritt in der Regel vor dem Hintergrund bereits bestehender systemischer Erkrankungen auf. Um die motorische Aktivität zu normalisieren, ist es wichtig, rechtzeitig eine Diagnose zu stellen und die optimal gewählte Therapie durchzuführen.

Was ist das

Der Begriff "Kontraktur des Ellenbogengelenks" wird verwendet, um die spezifische Pathologie der Artikulation zu bestimmen, deren Hauptmanifestation die Verringerung oder Beeinträchtigung der motorischen Fähigkeiten der Hand sowie die Begrenzung der Bewegungsamplitude im Gelenkbereich ist. Die Krankheit ist keine separate Krankheit, sondern eine Folge bestehender Pathologien.

Es gibt eine Vielzahl von Ursachen, deren kumulativer oder separater Effekt zum Auslösen des Krankheitsmechanismus führen kann. Es wird darauf hingewiesen, dass die Entwicklung zikatricialer Veränderungen des Gewebes der häufigste Faktor für eine eingeschränkte Bewegung des Gelenks ist. Als provozierender Aspekt kann auch eine Verringerung des Volumens der Muskelfasern auftreten.

Die nicht rechtzeitige Behandlung von Kontrakturen kann nicht nur aktive, sondern auch passive Bewegungen verletzen. In den schwersten Fällen ist die Wahrscheinlichkeit, dass sich eine Ankylose entwickelt, hoch, was mit einer vollständigen Immobilität des geschädigten Gelenks zusammenhängt.

Video

Gemeinsame Kontraktur-Stoßwellenbehandlung

Klassifizierung

Es gibt verschiedene Optionen für die Klassifizierung der gemeinsamen Kontraktur. Zu den am häufigsten verwendeten gehören vor allem Verstöße gegen die Art der motorischen Fähigkeiten:

Dementsprechend ist der Parameter des sogenannten funktionalen Vorteils:

  • Vorteilhaft - geringfügige Störung der motorischen Aktivität, wodurch die üblichen Aktivitäten ermöglicht werden.
  • Unrentabel - bedeutende Verletzungen des Bewegungsbereichs der Gelenke, wodurch die Durchführung von Bewegungen verhindert wird.

Ordnen Sie die Klassifikation der Kontraktur entsprechend den bestehenden pathologischen Veränderungen der Gewebe der Gelenke separat zu: Sehnen, Muskelfasern, Bindegewebe, Knochen usw.

Gründe

Die Gründe für die Entwicklung einer aktiven und passiven Kontraktur des Ellenbogengelenks haben einen anderen Ursprung, zum Beispiel:

  • Aktive Formen der Kontraktur entwickeln sich als Folge des negativen Einflusses von Faktoren wie Lähmung der oberen Gliedmaßen, schweren Nervenschocks oder -belastungen und systematischer und stabiler Reizung der Nervenfasern.
  • Passive Formen der motorischen Beeinträchtigung können sich vor dem Hintergrund entzündlicher Erkrankungen der Sehnen, anderer Erkrankungen der Gelenke, Fersensporn, Schädigungen der Muskelfasern aufgrund übermäßiger körperlicher Aktivität und der Erzielung gleichmäßiger Bewegungen des Gelenks über einen langen Zeitraum entwickeln.

Nach medizinischen Statistiken entsteht hauptsächlich eine Kontraktur des Ellenbogens nach einer Fraktur, deren Abheilung vor dem Hintergrund von Komplikationen erfolgte.

Symptome

Die Intensität der Manifestation des Krankheitsbildes sowie seine charakteristischen Merkmale hängen vom Entwicklungsstadium der Ellenbogengelenks-Kontraktur ab. Es gibt vier Hauptgrade der Krankheit, deren Behandlung auf eine bestimmte Art und Weise erfolgen muss. Die vorherrschenden Anzeichen einer Krankheit sind:

  • Schwellung der Gewebe.
  • Das Auftreten von Narbengewebe auf der Haut.
  • Schmerzhafte Empfindungen im Bereich des Ellenbogengelenks, die sich beim Versuch, irgendwelche Bewegungen auszuführen, stark verschlimmern.
  • Verformung des Ellenbogengelenks.
  • Muskelkrämpfe des Gelenks.

Je nach Art der Gelenkkontraktur kann der begrenzte Bewegungsbereich etwas variieren.

Diagnose

Um mögliche Komplikationen der Kontraktur zu vermeiden, ist eine rechtzeitige Diagnose von besonderer Bedeutung. Zur Ermittlung der Pathologie werden Methoden wie die körperliche Untersuchung auf offensichtliche Manifestationen von Beeinträchtigungen, Radiographie und Computertomographie eingesetzt.

Behandlung

Die Behandlung der Kontraktur der Ellenbogengelenksbehandlung basiert auf einem integrierten Ansatz. Notwendig ist die Verwendung von Medikamenten, die analgetische, entzündungshemmende Eigenschaften haben und die Regeneration von Gelenkgewebe fördern. Um die Beweglichkeit der geschädigten Artikulation wiederherzustellen, müssen regelmäßig therapeutische Übungen durchgeführt werden, wobei physiotherapeutische Verfahren eingesetzt werden müssen. Bei einer weitreichenden Lokalisierung pathologischer Prozesse kann sich eine Ankylose entwickeln - eine vollständige Immobilität der Artikulation. In diesem Fall verschlechtert sich die Prognose, die Behandlung erfordert einen chirurgischen Eingriff.

Konservativ

Die Wahl des Behandlungsschemas ohne chirurgische Manipulation erfolgt unter Berücksichtigung der Pathologie, deren Entwicklung zur Zerstörung des Ellenbogengewebes geführt hat. Die konservative Behandlung der Kontraktur umfasst notwendigerweise die folgenden Behandlungsmethoden:

    Akzeptanz von Medikamenten mit entzündungshemmenden, schmerzstillenden und chondroprotektiven Eigenschaften. Bei Bedarf werden dem Patienten Hormonpräparate sowie biologisch aktive Zusatzstoffe verschrieben, die die Regenerationsprozesse stimulieren und den Körper mit lebensnotwendigen Stoffen sättigen.

In einigen Fällen ist es notwendig, Medikamente direkt am Ellenbogen oder Plexus brachialis zu verabreichen.

  • Um schmerzhafte Empfindungen zu beseitigen, die Regeneration des Gewebes zu stimulieren und die Mobilität wiederherzustellen, müssen zusätzliche Methoden wie Schlammtherapie, Magnetfeldtherapie, Lasertherapie und therapeutische Massagesitzungen angewendet werden.
  • Vor dem Hintergrund einer starken Entwicklung der Kontraktur ist es möglich, die Artikulation in einer bestimmten Position zu arretieren. In Ermangelung von Indikationen für einen chirurgischen Eingriff werden spezielle Formen oder andere Methoden der nichtinvasiven Korrektur der Gliedmaßenposition verwendet, um die Position des Ellbogens wiederherzustellen. Darüber hinaus umfasst die Qualitätsbehandlung von Kontrakturen die obligatorische Beseitigung der zugrunde liegenden Pathologie oder ihrer Folgen, dh der Faktoren, die die direkte Ursache für die Entwicklung einer Nebenerkrankung sind.

    Betriebsbereit

    Das chirurgische Verfahren zur Behandlung der Kontraktur des Ellenbogengelenks wird hauptsächlich vor dem Hintergrund der passiven Form der Erkrankung eingesetzt. Das Wesentliche eines chirurgischen Eingriffs ist das Entfernen von adhäsiven Formationen oder Narbengewebe sowie der Wiederherstellung oder des Kunststoffs des Bandapparates. Es gibt verschiedene Optionen für Betriebsmethoden, von denen jede einzeln ausgewählt wird.

    Nach der Operation muss der Patient eine Rehabilitationsphase haben, in der physiotherapeutische Verfahren angewendet werden, sowie mehrere andere Verfahren, deren therapeutische Wirkung darauf abzielt, die Beweglichkeit des geschädigten Gelenks wiederherzustellen und das Wiederauftreten einer Kontraktur zu verhindern.

    Therapeutische Gymnastik

    Die Durchführung einer Physiotherapie im Falle einer Kontraktur ist nur möglich, wenn keine Kontraindikationen vorliegen und ein ärztliches Rezept vorliegt.

    Regelmäßige Gymnastikübungen für den Ellenbogen erhöhen die Elastizität des Gelenkgewebes, stärken sie und stellen die Beweglichkeit wieder her.

    Abhängig von der Art und dem Grad der Entwicklung der Pathologie wird dem Patienten empfohlen, verschiedene Komplexe der Physiotherapie durchzuführen. Dazu gehören Übungen, die darauf abzielen, Muskelgewebe zu entspannen, den Tonus zu erhöhen, Dehnungsübungen, Elemente, die an Simulatoren durchgeführt werden, und Wurfvorgänge.

    Es ist wichtig zu wissen, dass eine günstige Prognose der Kontraktur, vollständige Wiederherstellung und Wiederherstellung der Beweglichkeit des geschädigten Gelenks nur dann möglich ist, wenn der Patient alle Anweisungen des behandelnden Arztes befolgt. Ein Verstoß gegen Empfehlungen kann zu schwerwiegenden Folgen führen, einschließlich Behinderung und totalem Effizienzverlust.

    Kontraktur des Ellenbogengelenks - Zeichen und medizinische Taktiken

    Die Kontraktur des Ellenbogengelenks ist eine Einschränkung seiner Bewegungen. Es wird bei jeder Bewegung des Ellbogengelenks beobachtet - Biegen, Biegen, Drehen des Unterarms nach innen oder nach außen. Manchmal sind die Manifestationen dieser Pathologie nicht ausdrucksvoll, so dass für ihren Nachweis Funktionsprüfungen erforderlich sind, aber die Kontraktur entwickelt sich häufig bis zur vollständigen Immobilisierung.

    Drei Knochen nehmen an der „Konstruktion“ des Ellenbogengelenks teil, eine Verletzung von einem von ihnen kann zu dessen Kontraktur führen.

    Aufgrund der Kontraktur der Ellbogenvorschriften verschlechtert sich die Arbeitsfähigkeit einer Person erheblich, was sich auf die Möglichkeit der Sozialisation und den allgemeinen Lebenskomfort auswirkt.

    Der männliche Teil der arbeitsfähigen Bevölkerung leidet meistens im Alter von 25 bis 45 Jahren.

    Merkmale der Struktur des Ellenbogengelenks

    Dies ist eine komplexe Art von Gelenk - die Gelenkflächen der Humerus-, Ulnar- und Radialknochen sind an ihrer Entstehung beteiligt. Bewegungen im Ellbogengelenk sind aufgrund von Bewegungen in den Balken-Ellbogen-, Schulter- und Schulter-Ellbogengelenken möglich, die zu einer einzigen Baueinheit mit einer gemeinsamen Gelenkkapsel und Gelenkhöhle zusammengefasst sind.

    Das Ellenbogengelenk kann dank seiner komplexen Vorrichtung eine ganze Reihe von Bewegungen ausführen:

    • Erweiterung;
    • Beugung;
    • Supination - Wenden des Unterarms mit der Handfläche nach vorne;
    • Pronation - drehen Sie den Unterarm nach hinten.

    Im Normalzustand des Ellenbogengelenks ist eine Streckung bis zu einem Winkel von 180 Grad und eine Biegung bis zu einem Winkel von 40 Grad möglich. Wenn eine Person über die Muskelmasse der oberen Extremitäten verfügt, gibt es manchmal eine unbedeutende Einschränkung der Beugung, die die Lebensqualität praktisch nicht beeinträchtigt.

    Der Bewegungsumfang im Gelenk mit Supination und Pronation kann sehr unterschiedlich sein - von 140 Grad bei normal trainierten Menschen oder völlig ungeschult bis zu 180 oder mehr Grad bei Sportlern (z. B. Turner).

    Verletzung mindestens einer der Bewegungen des Ellenbogengelenks (Beugung, Streckung, Supination, Pronation) bedeutet seine Kontraktur.

    Ursachen der Kontraktur

    Kontraktur des Ellenbogengelenks kann sich aufgrund von Verstößen entwickeln:

    Im ersten Fall ist die Ursache für die Verletzung von Bewegungen im Ellenbogengelenk eine angeborene Störung der strukturellen Elemente. Meistens ist es:

    • Clubhand;
    • radiouläre Synostose - eine durchgehende Verbindung der Radial- und Ulnaknochen durch das Knochengewebe;
    • angeborene Luxation des Radialkopfes;
    • Hypoplasie (Hypoplasie) des Humerus, der Ulna und / oder der radialen Knochen;
    • abnormale Bildung der Gelenkkapsel

    und einige andere.

    Die Kontraktur des Ellenbogengelenks aufgrund erworbener Störungen entwickelt sich häufiger. Sie sind in Gruppen unterteilt:

    • Arthrogenese - Erkrankungen des Ellenbogengelenks selbst (Deformität, Arthrose, Arthritis, Gelenkmäuse in Form von Knochenfragmenten oder Knorpel);
    • myogene Pathologie der Muskeln, die das Ellbogengelenk antreiben (Myositis, Verkürzung);
    • Dermatogene - Erkrankungen der Haut, die das Ellenbogengelenk bedeckt (Bildung von massiven Narben);
    • desmogen - die Entwicklung von Bindegewebsnarben im Ellbogengelenk;
    • Immobilisierung - langfristige künstliche Immobilisierung des Ellenbogengelenks zu therapeutischen Zwecken (Verlängerung, längerer Aufenthalt in einem Gipsverband);
    • neurogen - eine Verletzung des peripheren und zentralen Nervensystems.

    Arthrogene, myogene, dermatogene und neurogene Faktoren der Kontraktionsentwicklung können wiederum den Charakter haben:

    • entzündlich;
    • degenerativ-dystrophisch;
    • traumatisch;
    • Tumor.

    Die häufigste Ursache für die Kontraktur des Ellenbogens sind:

    • Mangel an Reposition (Vergleich) von Knochenfragmenten bei periartikulären Frakturen und Frakturen;
    • ihr Mangel an genauen Mapping.

    Auch übliche traumatische Faktoren, die zu einer Kontraktur des Ellenbogengelenks führen, sind:

    • Hämarthrose - Blutung im Gelenk;
    • Ruptur des Gelenkbeutels, woraufhin sich sehr oft nikatrische Adhäsionen (Narben) bilden und sich eine Entzündung der periartikulären Weichteile entwickelt;
    • Immobilisierung. Immobilisationskontrakturen entwickeln sich bei Frakturen der Schulter und des Unterarms, auch wenn solche Frakturen entfernt vom Ellenbogengelenk auftreten.

    Weniger häufige Ursachen für die Kontraktur des Ellenbogens sind:

    • eitrige Arthritis;
    • ausgedehnte Verbrennungen;
    • Wunden von Weichteilen der Schulter und des Unterarms.

    Die neurogenen Ursachen der beschriebenen Pathologie sind Störungen des zentralen und peripheren Nervensystems, an denen die Innervation der Strukturen des Ellenbogengelenks leidet. In diesem Fall versagen die "nervösen" Befehle der Elemente, die an der Bewegung im Ellbogengelenk beteiligt sind (vor allem die Muskeln), wodurch das Gelenk keine Bewegungen mehr ausführt. Solche neurogenen Störungen sind am häufigsten:

    • vaskulär (Schlaganfall);
    • entzündliche (Enzephalitis);
    • traumatisch (Verletzungen motorischer Zentren des Gehirns).

    Die Bedingungen, unter denen eine neurogene Kontraktur des Ellbogengelenks auftreten kann, sind:

    • Parese - partielle Ruhigstellung der Muskeln aufgrund eines Versagens ihrer Innervation;
    • Lähmung - vollständige Ruhigstellung der Muskeln, die den Ellbogen in Bewegung setzen, aufgrund der Einstellung ihrer Innervation;
    • eine Reihe von psychischen Störungen (ein Angriff der Hysterie).

    Je nach Ursache sind neurogene Kontrakturen des Ellenbogengelenks mit Verletzung der peripheren Nerven:

    • schmerzhaft;
    • irritativ-paretisch (bei Verletzung des Stoffwechsels in den Nervenästen);
    • Reflex.

    Entwicklung der Pathologie

    Je nach Art der Bewegungsbeschränkung kann die Ellenbogengelenks-Kontraktur Folgendes sein:

    • Beugung - mit begrenzter Streckung;
    • Extensor - kann nicht vollständig gebogen werden;
    • Pronational - begrenzt, um die Palmar-Seite nach vorne zu drehen;
    • Die Supination ist auf das Rückwärtsdrehen beschränkt.

    Die gebräuchlichste Art von Ellenbogengelenkkontrakturen ist die Flexion.

    Abhängig vom Grad der Bewegungsbeschränkung gibt es 4 Kontraktionsgrade des Ellenbogengelenks:

    • 1 - es ist möglich, eine Erweiterung von nicht weniger als 170 Grad durchzuführen;
    • 2 - Ausdehnung auf 130-170 Grad ist möglich;
    • 3 - es ist möglich, eine Erweiterung auf 90-130 Grad durchzuführen;
    • 4 - Die Ausdehnung im Gelenk beträgt weniger als 90 Grad.

    Unabhängig davon gibt es 3 Stufen der Kontraktur nach der Verletzung. Dies berücksichtigt einige Merkmale pathologischer Prozesse, die sich entwickelt haben. Die Merkmale dieser Stufen sind wie folgt:

    • 1 - dauert bis zu 1 Monat nach der Verletzung des Ellenbogengelenks. Bewegungseinschränkungen entwickeln sich aufgrund von Schmerzen, längerer Fixierung und häufig - aufgrund psychologischer Faktoren. Bei einer zeitnahen, kompetenten Therapie lässt sich die Kontraktur der Stufe 1 in den meisten Fällen leicht lösen.
    • 2 - entwickelt sich in einem Monat oder mehr nach der Verletzung. Bewegungseinschränkungen werden aufgrund von Adhäsionsprozessen und Narbenbildung beobachtet;
    • 3 - entwickelt sich mehrere Monate nach einer Verletzung des Ellenbogengelenks. Narbengewebe wird faserig, die Narbe wird gestrafft.

    Die Kontrakturen des Ellenbogengelenks sind unterteilt in:

    • aktiv - der Patient macht mit Hilfe der Strukturen des Ellenbogengelenks selbst (dh ohne äußere Kraftanwendung) kaum Bewegungen darin (oder ist dazu überhaupt nicht in der Lage);
    • Passiv - Bewegung im Ellenbogengelenk ist schwierig oder überhaupt nicht anwendbar, wenn äußere Kraft angewendet wird (Schulter und Unterarm des Patienten in die Hand nehmen und versuchen, sich zu beugen oder andere Bewegungen im Gelenk zu machen).

    Symptome

    Das Hauptmerkmal, durch das sich die Kontraktur des Ellenbogengelenks manifestiert, ist seine Einschränkung:

    Es kann auch eine Reihe anderer Symptome geben, aber es handelt sich nicht direkt um Anzeichen einer Kontraktur, sondern um die Pathologien, die dazu geführt haben. Das:

    • Gelenkdeformität;
    • Schwellung von Weichteilen;
    • die Unfähigkeit, die obere Extremität als Unterstützung zu verwenden;
    • Schmerz;
    • Verkürzung der oberen Extremität;
    • ihre Zwangsstellung.

    Häufig wird eine Deformierung nicht am Ellenbogengelenk und der ganzen Hand festgestellt.

    Wenn ein Ödem bei einer Kontraktur des Ellenbogengelenks beobachtet wird, ist es häufig reaktiv, obwohl es auch als Zeichen einer Pathologie erscheinen kann, die die direkte Ursache für die Entwicklung der Kontraktur ist.

    Eine Verletzung der Unterstützung der oberen Extremität ist weniger kritisch, da eine Person den Arm am häufigsten für einen anderen Zweck verwendet. Eine solche Verletzung kann jedoch eines der Anzeichen einer schweren Pathologie sein, die zur Entwicklung einer Ellbogen-Kontraktur geführt hat.

    Merkmale des Schmerzes:

    • Lokalisierung - kann das gesamte Gelenk und angrenzende Bereiche der Knochen abdecken;
    • durch Verteilung bestrahlen (verschenken) sie die Nachbarregion, aber selten;
    • von Natur aus - Ziehen, Schmerzen;
    • in der Strenge - erträglich. Wenn versucht wurde, gewaltsame Bewegungen im Ellbogengelenk auszuführen, können schwere und sogar unerträgliche Schmerzen auftreten.
    • durch das Vorkommen - abhängig von der Pathologie, die zur Entwicklung der Kontraktur des Ellenbogengelenks führte, können sie sich mit der Entwicklung der Kontraktur oder nach einiger Zeit fast sofort entwickeln.

    Die Armverkürzung bei Ellenbogengelenks-Kontrakturen tritt bei Flexionskontrakturen auf.

    Diagnose

    Die Diagnose der Kontraktur des Ellenbogengelenks ist nicht schwer zu stellen - Patientenbeschwerden, Angaben zur Vorgeschichte (Pathologie) und die Ergebnisse der Gelenkuntersuchung sind hierfür wichtig.

    Aber die Aussage über die Pathologie allein reicht nicht aus - es ist wichtiger, die Ursachen zu ermitteln, die zur Entwicklung der Kontraktur geführt haben. Dies erfordert die Konsultation eines Gefäßchirurgen, Neurochirurgen, Neurologen, Dermatologen, Psychiaters oder Psychotherapeuten. Es muss daran erinnert werden, dass die Verletzungen, die zum Auftreten einer Kontraktur des Ellenbogengelenks geführt haben, nicht nur ihn, sondern auch die angrenzenden Bereiche besiegen können. Daher sollte die Diagnose so weit wie möglich sein.

    Von allen Details der Geschichte sind die wichtigsten:

    • wenn die ersten Anzeichen von Bewegungsstörungen im Ellbogengelenk auftraten;
    • Was könnte laut Patienten die Ursache sein (Bruch, Entzündung usw.);
    • ob die Kontraktur verschwunden ist - wenn dies unabhängig ist oder vor dem Hintergrund einer Behandlung;
    • Hat der Patient überhaupt eine Pathologie der oberen Extremität und insbesondere des Ellenbogengelenks toleriert?

    Die körperliche Untersuchung beurteilt folgende Eigenschaften:

    • während der Inspektion - die Position der verletzten Hand, das Vorhandensein oder Fehlen einer Verkürzung oder Verformung, der Zustand der Haut im Bereich des Gelenks;
    • Palpation (Palpation) - das Vorhandensein oder Nichtvorhandensein von Schmerzen, Stress, Schwellungen.

    Bestimmt auch den Bewegungsbereich im Gelenk:

    Messungen der aktiven Bewegungen werden wie folgt durchgeführt: Der Patient macht Flexion, Extension, Pronation, Supination im Ellbogengelenk, der Arzt misst den Winkel zwischen Unterarm und Schulter.

    Passive Bewegungen werden auf ähnliche Weise gemessen, aber die Bewegungen im Ellbogengelenk werden nicht vom Patienten ausgeführt, sondern vom Arzt, der den Unterarm des Patienten mit einer Hand nimmt, die Schulter mit der anderen Hand fixiert und versucht, den Ellbogen sanft zu beugen, zu strecken, zu unterstützen und zu unterstützen. Die Bewegung wird so lange ausgeführt, wie es das Gelenk erlaubt, jedoch vor dem Auftreten von Schmerzen. Wenn der Patient über Schmerzen klagt, wird der Test abgebrochen und die Messungen werden auf der Basis der Ebene durchgeführt, auf der die Bewegungen im Gelenk durchgeführt wurden.

    Bei der Diagnose einer Kontraktur des Kniegelenks verwenden Sie folgende Methoden:

    • Bei der Röntgenaufnahme und -grafia können Sie das Problem des Ellenbogengelenks erkennen, das die Entwicklung seiner Kontraktur auslöste. Mit der Durchleuchtungsmethode wird das Bild des Ellenbogengelenks auf dem Monitor untersucht, mit dem Röntgenbild - sie nehmen Bilder auf und studieren sie;
    • Computertomographie (CT) - Mit Hilfe von Computerabschnitten erhalten Sie detailliertere Informationen über die Knochenstrukturen des Kniegelenks als bei einer Röntgenuntersuchung.
    • Magnetresonanztomographie (MRI) - ist sehr informativ bei der Untersuchung von Weichteilen;
    • Arthroskopie - Ein Arthroskop (eine Art endoskopisches Gerät mit optischem System und Beleuchtung) wird in den Hohlraum des Ellbogengelenks eingeführt und von innen untersucht.

    Laboruntersuchungsmethoden werden zur Differentialdiagnose von Pathologien verwendet, die zur Entwicklung einer Ellbogen-Kontraktur führen können. Dies sind Methoden wie:

    • komplettes Blutbild - Sie können damit die entzündlichen Prozesse identifizieren, die die Entwicklung dieser Pathologie hervorgerufen haben. Eine Entzündung wird durch einen Anstieg der Leukozytenzahl und der ESR nachgewiesen.
    • rheumatische Tests;
    • Die biochemische Analyse von Blut - die Bestimmung des Gehalts an Natrium, Kalium, Kalzium und Chlor hilft bei der Beurteilung der Vorgänge in den Muskeln, die die motorische Aktivität des Ellbogengelenks unterstützen, und der Nervenenden, die diese Muskeln unterstützen.

    Differentialdiagnose

    Differenzielle (unterscheidende) Diagnosen werden zwischen den Krankheiten und pathologischen Zuständen durchgeführt, die zum Auftreten einer Ellenbogengelenks-Kontraktur führen können. Zunächst ist es wichtig, die Art der Pathologie (entzündlich, traumatisch, Tumor usw.) zu unterscheiden, da weitere medizinische Taktiken davon abhängen.

    Komplikationen

    Die Hauptkomplikation der Ellbogen-Kontraktur ist die Unfähigkeit, bestimmte Bewegungen im Ellenbogengelenk auszuführen.

    Wenn die Kontraktur des Ellenbogengelenks längere Zeit beobachtet wird, kann sich eine Atrophie der Muskeln des Unterarms und der Schulter entwickeln.

    Behandlung der Kontraktur des Ellenbogens

    Die Behandlung der Kontraktur des Ellenbogens ist oft konservativ. Es ist am effektivsten bei frischen Kontrakturen. Die chirurgische Korrektur wird in folgenden Fällen durchgeführt:

    • die Ineffektivität einer konservativen Behandlung;
    • weitere Verschlechterung der motorischen Aktivität des Ellbogens;
    • unsachgemäße Anhäufung von Knochenfragmenten;
    • raue und / oder massive Haut- und Bindegewebsnarben im Gelenkbereich.

    Da die Kontraktur des Ellenbogengelenks vor dem Hintergrund von Erkrankungen auftreten kann, die sich in den Ursachen und Entwicklungsmechanismen voneinander unterscheiden, ist die Behandlung der beschriebenen Pathologie sehr unterschiedlich. Im Allgemeinen werden Methoden wie verwendet:

    • blutlose Korrektur der Gliedmaßenposition;
    • Zugkraft;
    • Physiotherapie;
    • Bewegungstherapie (eine Reihe von Übungen zur Kontraktur des Ellenbogengelenks);
    • Massage

    Die blutlose Korrektur der Position der Extremität wird mit abgestuften Gipsabgüssen durchgeführt. Schritt für Schritt wird das Ellenbogengelenk schrittweise in eine physiologische Position gebracht, wobei jeweils ein Gipsverband für eine bestimmte Zeit aufgetragen wird, so dass das Gelenk an einer solchen Position "gebraucht" wird.

    Die Traktion wird für die Kontraktur des Ellenbogengelenks verwendet, die vor dem Hintergrund einer Gehirn- oder Rückenlähmung entstand. Verwenden Sie dazu spezielle Geräte mit Gewichten.

    Gute Ergebnisse erzielen Sie mit physiotherapeutischen Behandlungsmethoden:

    • UHF;
    • Ozocerit-Anwendungen;
    • Lasertherapie;
    • Exposition gegenüber diadynamischen Strömungen

    Bei einer Kontraktur des Ellenbogengelenks werden alle Elemente operiert, deren Verletzung zur Entwicklung der beschriebenen Pathologie geführt hat. Das:

    • Schneiden von Bindegewebsnarben im Gelenk und auf der Haut, die es bedeckt. Wenn Defekte gebildet werden, werden sie durch ein Auto- oder Allotransplantat ersetzt (im ersten Fall werden die Gewebe des Patienten verwendet, im zweiten werden künstliche hypoallergene Gewebe verwendet).
    • Entfernung von "Mäusen" aus der Gelenkhöhle;
    • Dehnung der Muskeln, die das Gelenk in Bewegung setzen
    • Entfernung von Knochenfragmenten, die Bewegungen im Ellbogengelenk behindern

    Chirurgische Eingriffe werden durchgeführt:

    • offene Methode;
    • mit einem Arthroskop.

    In schweren oder vernachlässigten Fällen ist es nicht möglich, die normale Form eines stark zerstörten Ellenbogengelenks wiederherzustellen. Daher wird ein Endoprothesenaustausch verwendet - Ersatz des zerstörten Gelenks durch ein künstliches Gelenk. Es wird auch mit erheblicher Narbenentartung von Gelenkfragmenten praktiziert.

    Nach der Operation wird eine konservative Behandlung verordnet, die dazu beiträgt, die gestörte Funktion des Ellenbogengelenks schnell wiederherzustellen und die Rehabilitationszeit zu verkürzen. Die Therapie basiert auf folgenden Vorschriften:

    • Bewegungstherapie;
    • physiotherapeutische Behandlungsmethoden.

    Die medikamentöse Therapie wird auch zur Behandlung der Ellbogen-Kontraktur eingesetzt, jedoch als konservative Hilfsmethode. Dies ist der Zweck solcher Medikamente wie:

    • Nichtsteroidale Antirheumatika (NSAIDs) - werden verwendet, wenn Schmerzen und Entzündungen während medizinischer Eingriffe am Ellenbogengelenk auftreten;
    • Lokalanästhetika - sie werden mit ausgeprägtem Schmerzsyndrom in das Gewebe des Gelenks injiziert (Blockaden werden durchgeführt);
    • Sedativa - für hysterische Kontrakturen vorgeschrieben. Mit der Ineffektivität der Verwendung von Medikamenten mit einer stärkeren Wirkung auf das Zentralnervensystem;
    • Vitaminkomplexe - werden durch den Mund oder parenteral (als Injektion) verabreicht, um die Wiederherstellungsprozesse in den Geweben des Ellenbogengelenks zu verbessern.

    Wir sollten die Wirksamkeit der Kurbehandlung nicht vergessen, aber es ist vorgeschrieben, wenn die Krankheiten, die die Kontraktur des Ellenbogengelenks hervorrufen, in Remission sind.

    Prävention

    Die Verhinderung der Kontraktur des Ellenbogengelenks ist einfacher als das Aushärten. Präventive Maßnahmen sind:

    • die Vorbeugung gegen Krankheiten, die die Mechanik des Ellenbogengelenks stören können, und wenn sie auftreten - die rechtzeitige Erkennung und Behandlung;
    • Schutz des Ellenbogengelenks vor mechanischer Beschädigung - Verwendung von Spezialwerkzeugen bei Verletzungsgefahr (Ellbogenpolster beim Rollerbladen, Skaten, Motorradfahren, Hockeyspielen und andere traumatische Sportarten);
    • Vermeidung einer längeren Ruhigstellung der oberen Extremität (in diesem Zusammenhang ist es ratsam, operative Behandlungsmethoden zu verwenden);
    • Wenn sich die Immobilisierung nicht vermeiden lässt - frühzeitige Ernennung von Bewegungstherapie und Massage.

    Prognose

    Die Prognose für die Kontraktur des Ellenbogengelenks ist unterschiedlich, aber oft schwierig - in der Regel als Komplikation einer langfristigen Erkrankung.

    Wie bei der Überwindung dieser Pathologie anderer Gelenke und bei chronischen Kontrakturen des Ellenbogengelenks jeglicher Herkunft verschlechtert sich die Prognose, da sich im Gelenk allmählich Narben und Verwachsungen bilden (und nicht nur geschädigtes, sondern auch gesundes Gewebe betroffen ist).

    Kovtonyuk Oksana Vladimirovna, medizinischer Kommentator, Chirurg, medizinischer Berater

    2,407 Gesamtansichten, 4 Ansichten heute