Haupt / Diagnose

Rehabilitation nach radialer Fraktur

Frakturen des Radialknochens werden durch den traumatischen Faktor und die individuellen Merkmale des Patienten verursacht. Die Rehabilitationsmaßnahmen für verschiedene Verletzungen in dieser anatomischen Region sind jedoch in etwa gleich.

Was ist eine Fraktur, Arten von Frakturen

Ein Bruch ist eine Verletzung der Integrität des Knochens, die durch mechanische Einwirkung von außen mit der Verformung des umgebenden Gewebes und einer Funktionsstörung des beschädigten Abschnitts verursacht wird. Frakturen sind:

  • offen, wenn die Haut unversehrt ist;
  • geschlossen
  • zersplittert, einschließlich während der Bildung einer großen Anzahl von Bruchstücken zerkleinert;
  • ohne Splitter

Zusätzlich werden Frakturen bezüglich der Achse klassifiziert:

  • Kreuz
  • längs
  • schräg
  • fragmentiert
  • vom Biegen,
  • betroffen
  • schraubenförmig.

Durch die Art des Mischens von Fragmenten:

Frakturen infolge von Tumoren, Osteomyelitis und anderen Erkrankungen werden als pathologisch bezeichnet.

Lokalisierung unterscheiden:

  • metaphysisch,
  • diaphyseal,
  • Epiphyse
  • intraartikulär.

Bei der Anzahl der betroffenen Knochen gibt es Frakturen:

  • isoliert - ein Knochen ist verletzt;
  • mehrere - mehrere Knochen sind betroffen;
  • kombiniert - geschädigte Knochen und innere Organe.

Frakturen des Radialknochens reduzieren die Arbeitsfähigkeit der Patienten drastisch und äußern sich in heftigen Schmerzen im Unterarm und im Ödem. Je nach Art der Fraktur kann die Symptomatologie durch ein Hämatom, Gewebsrupturen mit Freisetzung von Knochen in die Wunde, Deformitäten im Bereich der Fraktur mit intakter Haut usw. ergänzt werden.

Die Diagnose wird auf der Grundlage einer Befragung, Untersuchung, Palpation, des Vorhandenseins pathologischer Syndrome (Crepitus, pathologischer Mobilität) sowie eines Komplexes von instrumentellen und diagnostischen Ergebnissen gestellt.

Prinzipien der Behandlung von radialen Knochenbrüchen

Das Ziel der Behandlung ist die Wiederherstellung der anatomischen Integrität des Knochens und der Funktion des beschädigten Teils.

Es gibt zwei Arten der Frakturbehandlung: operativ und konservativ. Sie versuchen chirurgische Eingriffe in extremen Fällen und wenn es bestimmte Anzeichen für diese Behandlungsmethode gibt.

Frakturen des Radialknochens werden in Abhängigkeit vom traumatischen Faktor und den individuellen Merkmalen des Patienten klassifiziert.

Nachfolgend einige davon.

Frakturen ohne Versetzung von Fragmenten sind für den Patienten am günstigsten, erfordern keinen chirurgischen Eingriff und ermöglichen dem Patienten eine schnelle Genesung. Dies geschieht in unterschiedlichen Höhen des Radius. Bei einer isolierten Fraktur (mit der Integrität der Ulna) ist die Diagnose schwierig. Die Behandlung besteht darin, die Frakturstelle mit einem Doppelgipsabdruck zu fixieren und dann durch einen Rundguss zu ersetzen.

Ein Bruch mit Versetzung von Fragmenten erfordert in einigen Fällen eine Osteosynthese (Platte, trans- oder intraossär) mit Platten, Schrauben, Schrauben oder Drahtnähten.

Bei nicht artikulären extraartikulären Frakturen in Lokalanästhesie werden Fragmente manuell repositioniert und ein Gipsverband mit zwei Gipsstücken angewendet. Nachdem das Ödem abgeklungen ist, verwandelt es sich bis zum Ende der Immobilisierungsphase in einen kreisförmigen Gipsverband.

In einigen Situationen werden Frakturen des Radialknochens mit einer Luxation des Ulnakopfes kombiniert. In diesem Fall ist es zusätzlich zum Repositionieren von Fragmenten erforderlich, den Kopf der Ulna zu korrigieren.

Immobilisation: Fixieren eines Gipsabgusses von der Basis der Finger bis zum oberen Drittel der Schulter in physiologischer Position.

Frakturen des radialen Knochens im Nacken und Kopf sind von folgender Art:

  • ohne Verschiebung von Knochenfragmenten;
  • mit Verschiebung von Knochenfragmenten;
  • zerkleinerter Bruch mit Verschiebung;
  • intraartikuläre Fraktur.

Zunächst ist es notwendig, eine Fraktur zu diagnostizieren und festzustellen, ob es zu einer Verlagerung von Knochenfragmenten kommt. Danach wird die Behandlungstaktik aufgebaut. Wenn keine Fragmente verdrängt werden, wird eine konservative Behandlung vorgeschrieben, die aus einer Anästhesie und der Auferlegung eines Gipsverbandes besteht. Bei einer Verschiebung der Fragmente oder einer Fraktur des Knochenkopfes ist eine operative Behandlung erforderlich, die in der Durchführung der Osteosynthese besteht.

Bei gebrochenem oder zerkleinertem Bruch kann der Kopf des Radialknochens entfernt werden. Solche Maßnahmen werden jedoch nicht bei Kindern durchgeführt, um die Knochenwachstumszone nicht zu beeinträchtigen.

Eine der häufigsten Verletzungen des Unterarms ist ein Bruch des Radius an einem typischen Ort. Dann ist der Bruchbereich im unteren Teil des Balkens lokalisiert. Dieser Schaden ist das Ergebnis eines Sturzes auf einen ausgestreckten Arm mit einem gebogenen oder verlängerten Handgelenk.

Immobilisation: von der Metacarpophalangealartikulation bis zum oberen Drittel des Unterarms. Laufzeit: von 1 Monat (Bruch ohne Verschiebung von Knochenfragmenten) bis 1,5-2 Monate (mit Verschiebung von Fragmenten).

Therapeutische Gymnastik: Atemübungen, Gymnastikkomplexe für gipsfreie Gelenke mit zwangsweise Einbeziehung der Finger.

Zeit nach der Mobilisierung: Die Übungen werden vor dem Tisch mit einer glatten Oberfläche durchgeführt, um das Gleiten des Arms zu erleichtern. Nützliche Übungen in warmem Wasser sowie häusliche Lasten, insbesondere Selbstbedienung. Das Tragen von Gewichten und Visa muss vermieden werden. Sehr nützliche Massage für die betroffene Extremität.

Sehr oft wird ein Bruch des Radius an einem typischen Ort mit der Trennung des Styloidprozesses verbunden. Die Diagnose erfolgt nach Befragung, Untersuchung, Palpation (Fraktur-Crepitus-Syndrom) sowie den Ergebnissen der Röntgenuntersuchung.

Die Verschiebung des Styloidprozesses bei einer Fraktur kann nicht nur im Dorsal- oder Handflächenbereich erfolgen, sondern auch in unterschiedlichen Winkeln. Die Behandlungstaktik wird nach der Röntgenuntersuchung jeweils strikt individuell gewählt, in einigen Fällen auch die Computertomographie.

Eine der Behandlungen für diese Fraktur ist die manuelle Reposition von Fragmenten unter örtlicher Betäubung, gefolgt von der Immobilisierung des Gliedes durch Gips. Dieser Ansatz kann jedoch zu einer sekundären Verschiebung von Knochenfragmenten führen, wodurch die weitere Behandlung der Fraktur erschwert wird.

Allgemeine Rehabilitationsmethoden nach einer Fraktur des Radialknochens

Die Rehabilitation von Frakturen der Unterarmknochen mit verschiedenen Frakturtypen in dieser anatomischen Region unterscheidet sich geringfügig. Es ist wichtig, die allgemeinen Richtungen der Wiederherstellungsmaßnahmen zu kennen und die Methoden in Abhängigkeit von den Merkmalen einer bestimmten Fraktur zu variieren.

Die erste Periode: Immobilisierung

Bei einem Bruch des radialen Knochens wird nach dem Anpassen der Knochenfragmente ein Gipsverband von der Basis der Finger bis zum oberen Drittel der Schulter aufgetragen. Gleichzeitig sollte der Arm am Ellbogengelenk um 90 Grad gebogen und von einem Taschentuch getragen werden. Immobilisierungszeit: bei einer isolierten Fraktur des Radialknochens - 1 Monat, bei einer multiplen Fraktur (Radial- und Ulna) - 2 Monate.

In dieser Zeit werden therapeutische Gymnastikübungen für die gipsfreien Gelenke durchgeführt: aktiv, passiv und statisch sowie imaginäre Bewegungen (Ideomotorik) im Ellbogengelenk.

1,5 Wochen nach der Fraktur werden Magnetstimulation der Muskeln und betroffenen Nerven, gepulste UHF-EP, Infrarot-Lasertherapie (Exposition direkt durch einen Gipsabdruck) oder rote Lasertherapie (Löcher für den Kühler herausgeschnitten) angewendet.

Kragenmassage, allgemeine UV-Bestrahlung.

Zweite Periode: entfernbare Orthese

Nachdem der Gipsverband durch eine herausnehmbare Gipsorthese ersetzt wurde, sollte das Turnen darauf abzielen, Kontrakturen in den Gelenken zu vermeiden: Alle Gelenke werden nacheinander von den Fingern bis zur Schulter durchgearbeitet. Ergotherapie hinzugefügt: Wiederherstellung der Fähigkeiten zur Selbstpflege. In dieser Zeit sehr nützlich: Massage, thermische Physiotherapie, therapeutische Gymnastik in warmem Wasser (Hydrokinesotherapie), Mechanotherapie.

Das thermische Verhalten beim Üben in Wasser sollte weich sein. Wassertemperatur: von 34 bis 36 ° C Die Gymnastik wird mit der Hand voll in Wasser (Unterarm, Hand) durchgeführt. Nach Entfernung des Gipsverbandes wird Hydrokinese vorgeschrieben.

Es wird auf alle Gelenke von den Fingern bis zu den Ellbogen geachtet. In der Anfangsphase hilft der Patient selbst, die Übungen mit einer gesunden Hand durchzuführen. Alle Bewegungen müssen vor dem Schmerzsyndrom durchgeführt werden und nicht durch dieses hindurch.

Die Übungen beginnen mit Flexion und Extension in den Gelenken, dann werden Adduktion und Abduktion, Pronation und Supination durchgeführt.

Es ist durchaus möglich, Übungen im Wasser durch Übungen mit weichen Schwämmen und Bällen zu ergänzen, danach sollte die Größe der Objekte abnehmen. Um die Feinmotorik zu trainieren, werden Knöpfe, die der Patient ergreifen und fangen muss, ins Wasser fallen gelassen.

Physikalische Faktoren, die in der Zeit nach der Immobilisierung eingesetzt werden: Paraffinbäder, Elektrophorese von Lidaza, Kalium, Ultraphonophorese von Lidaza, elektrische Stimulation der Muskeln, Salzbäder.

Die dritte Periode: ohne Fixierung

In der dritten Stufe, wenn keine Fixierung erforderlich ist, ist die Belastung der betroffenen Extremität nicht begrenzt. Bei der Durchführung eines Physiotherapie-Komplexes werden zusätzliche Hilfsmittel zur Belastung sowie für Visa und Widerstandsübungen verwendet. In dieser Zeit liegt der Schwerpunkt auf der vollständigen Wiederherstellung der Extremität und der Beseitigung von Restfrakturen.

Das therapeutische körperliche Training umfasst Gymnastik, Mechanotherapie und Hydrokinesotherapie-Komplexe.

Hydrokinesitotherapie: Die Lektion wird wie im vorherigen Stadium durchgeführt, jedoch durch die Durchführung von Haushaltsmanipulationen ergänzt. Sie wurden entwickelt, um die Bewegungsamplitude in den Gelenken zu erhöhen und dem Patienten zu ermöglichen, das Ausmaß der Bewegung zu erweitern: Nachmachen von Händewaschen und Abwaschen, Waschen und Quetschen usw.

Ergänzt wird die Physiotherapie durch die Ergotherapie (Wiederherstellung der Alltagskompetenz und der Funktionen der Selbstversorgung).

Die vollständige Wiederherstellung der Extremität erfolgt nach 4-5 Monaten bei einer isolierten Fraktur und nach 6-7 Monaten bei einer Mehrfachfraktur.

Stoßwellentherapie

Bei schlecht wachsenden Frakturen und der Bildung von falschen Gelenken wird die Stoßwellentherapie vorgeschrieben. Diese Methode basiert auf dem Punkteffekt einer Ultraschallwelle im Frakturbereich, um die Regeneration des Gewebes zu stimulieren und die Kallusbildung zu beschleunigen. Diese Art der Therapie ermöglicht es Ihnen, die Rehabilitationszeit zu beschleunigen und ist in bestimmten Fällen eine ausgezeichnete Alternative zur chirurgischen Behandlung.

Komplikationen

Komplikationen nach Frakturen des Radialknochens werden durch die Art der Fraktur, die falsche Behandlungstaktik oder die Handlungen des Patienten ausgelöst. Sie sind in früh und spät aufgeteilt.

  • Der Zugang der Infektion mit der Entwicklung eines eitrigen Prozesses mit einer offenen Fraktur.
  • Sudeck-Syndrom
  • Durchblutungsstörungen.
  • Sekundäre Verschiebung von Knochenfragmenten bei unsachgemäßer Anwendung eines Gipsabdrucks oder falscher Reposition von Fragmenten.
  • Sehnenschäden, Bänder mit Diastasenbildung zwischen den Knochen oder Verwachsungen zwischen den Sehnen (Ursache für die Steifigkeit der Gelenke).
  • Neuritis Turner.
  • trophische Störungen;
  • ischämische Kontraktur;
  • unsachgemäße Anhebung der Fraktur.

Frakturen im Radialknochen haben unterschiedliche Schweregrade. In dieser Hinsicht und ihre Behandlung wird anders sein. Hier sind eben Rehabilitationsverfahren gleich. Der behandelnde Arzt kann Erholungstechniken in Abhängigkeit vom Zustand des Patienten und den Merkmalen seiner Fraktur kombinieren.

Video zu "Bewegungstherapie nach einem gebrochenen Arm":

Der Fernsehsender „Belarus-1“, die Sendung „Health“ zum Thema „Radiusfraktur und andere Handverletzungen: Kann die Rehabilitation vernachlässigt werden?“:

Geschlossener radialer Bruch mit Verschiebung

Ursachen des Strahlenbruchs

Je nach Ursache gibt es zwei Gruppen von radialen Frakturen:

Zu den häufigsten Ursachen für Frakturen des Armradius gehören folgende:

  • auf eine ausgestreckte Hand fallen;
  • Osteoporose - erhöhte Knochenbrüchigkeit, insbesondere bei Belastungen und Stößen, ist typisch für Menschen über 60 Jahre;
  • Autounfall;
  • fällt von einem Fahrrad;
  • Verletzungen bei der Arbeit usw.

Dies liegt an der anatomischen Struktur des Knochens, die an einigen Stellen dünner ist. Dementsprechend bricht es an diesen Stellen leichter.

Schaden ist von 2 Arten:

  1. Bruchrad - ein Bruchteil des radialen Knochens wird auf die Rückseite des Unterarms verschoben. Es ist nach dem Chirurgen benannt, der diese Art von Fraktur zuerst beschrieben hat. Ein solcher Bruch wird auch als Extensor bezeichnet.
  2. Smiths Bruch steht dem Radbruch entgegen. Der Versatz erfolgt in Richtung Handfläche. Zum ersten Mal wurde ein ähnlicher Fall 1847 von einem Arzt beschrieben. Man spricht von Flexion.

Es ist besonders wichtig, die ersten Anzeichen einer Rippenfraktur zu kennen. Diese Fraktur führt meistens zu einer Schädigung der inneren Organe. Lesen Sie mehr in unserem Artikel.

Die rechtzeitige erste Hilfe bei einer Schlüsselbeinfraktur bestimmt den Gesamterfolg der Behandlung und der anschließenden Rehabilitation. Details finden Sie hier.

Andere Arten von Strahlschäden

Frakturhände von Ivanova werden in unseren Tagen oft besonders gefunden. Seine Bestimmung bestimmt sogar die klinischen Symptome. Edelstein Schmerzen, Beweglichkeit der Gliedmaßen Caplan, ausgeprägtes Ödem - Sokolovsky Symptome der Pathologie.

Bruchklassifizierung

Es gibt mehrere Kriterien für die Klassifizierung von Radialfrakturen. Sie sollten wissen, dass die Art der Verletzung vollständig von ihrem Mechanismus und ihrer Ursache abhängt.

Je nach Hautschädigung emittieren Sie:

  • geschlossener Bruch des Radialknochens, wenn keine direkte Verbindung der Knochenfragmente mit der äußeren Umgebung besteht, da die Haut intakt geblieben ist;
  • offen wird bei offener Wunde diagnostiziert. Diese Art der Fraktur ist gefährlicher, da die Wahrscheinlichkeit einer Infektion der Wunde und der entsprechenden Komplikationen hoch ist.

Abhängig vom Ort der Verletzung gibt es:

Wenn sich während einer Fraktur ein Teil des Knochens relativ zu einem anderen bewegt, spricht man von einer Verletzung des radialen Knochens mit Verschiebung. Es gibt verschiedene Arten solcher Frakturen, die sich sowohl in der Richtung als auch in der Art der Bewegung von Knochenfragmenten unterscheiden. Frakturen des Radius mit Verschiebung sind folgende Typen:

  • Geschlossene Radiusfrakturen mit Verschiebung. Bei geschlossenen Frakturen befinden sich alle Fragmente des gebrochenen Knochens unter der Haut. Dies sind die für das Opfer günstigsten Frakturen, die in der Regel gut abheilen und nicht zu Komplikationen führen. Die Wahrscheinlichkeit, Komplikationen bei geschlossenen Frakturen des Radialknochens zu entwickeln, ist minimal.
  • Offene Radiusfrakturen mit Verschiebung. Bei offenen Frakturen des Radialknochens zerreißen die Bruchstücke des Knochens die Haut und werden herausgeführt. Im Gegensatz zu geschlossenen radialen Frakturen mit Verdrängung sind offene Frakturen nicht steril, da sie mit der äußeren Umgebung in Kontakt kommen, in der pathogene Mikroorganismen schweben können. In diesem Fall besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass infektiöse Komplikationen auftreten.
  • Intraartikuläre Frakturen des Radius mit Verschiebung. Bei diesen Arten von Verletzungen befindet sich die Bruchlinie ganz oder teilweise im Gelenk. In solchen Fällen tritt das Blut in die Verwerfungslinie ein, was zu einer Hämarthrose führt. Bei diesen Arten von Frakturen besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit der Störung des normalen Betriebs des betroffenen Gelenks.

Symptome

In vielerlei Hinsicht hängen die Symptome einer Fraktur des Radialknochens von seiner Lokalisation ab. Berücksichtigen Sie die Hauptoptionen.

Bruch des radialen Kopfes

Bruch des Radius kann durch mehrere Zeichen identifiziert werden:

Fraktur der distalen ausreichenden Ernährung, aber mit der Verlagerung von Knochenfrakturen zu geschlossen:

Und Behandlung Was und offene Neupositionierung (Erste-Hilfe-Klick)) Es wird schwierig oder es wird eine solche Fraktur, die als Sensitivität bezeichnet wird, die Möglichkeit der aktiven Wirkung

Das Opfer kann nicht

Anatomie

Ort ist in 1. Ulna; 2. Im Falle einer konservativen Behandlung von Gips (m / s mit perkutaner Fixierung der Speichen des Radialknochens. Die Wahl hängt von ab.) Die meisten distalen Frakturen sind für den Arzt und ohne diese erforderlich. Symptome, Diagnose und

Ist ein Bruch des Strahls (Osteosynthese). Die erste Option für solche Verletzungen? Bruch mit Verschiebung kann unmöglich sein. "Bruch" in einem typischen

Bewegungen zeigen die Anwesenheit eines Sitzes, dann Nebeneinanderstellung; Verformung anatomischer und biomechanischer Bedingungen wird gebildet. 3. oder Polymerverband

Platten und Schrauben.) Oder Operation: offen für viele Faktoren, Strahlung wird routinemäßig diagnostiziert, weil Fragmente solche Verletzungen können erste Hilfe sein Lebender Knochen? Bruch

Schlägt die Fixierung von Fragmenten vor: Hier ist das grundlegende Verfahren: Um von außen sichtbar zu sein, um eine Fraktur des Radialknochens zu erhalten, wird eine Stelle oder eine typische Vertiefung der Gipskanten in einer Position mit einem offenen Winkel durchgeführt. Der Radius im Bereich des distalen Radioulnargelenks; Geh

Ursachen für Radiusfrakturen an einem typischen Ort

Muss auf offene Reposition, Knochen-Osteosynthese überwacht werden

Wie die Charakter-Radiographie in zwei Knochen in jedem Alter schädigen kann, ist der Knochen des modernen Mannes

Radialknochen mit Vor allem ist es vor allem erforderlich, wenn das Fragment von einer Verschiebung begleitet wird, die vom Balken möglich ist “. Diese Verletzung des Reifens. Liegen) In der Handfläche der Metaphyse und Epiphyse 4. Gelenkscheibe;

Pinsel Beobachten Sie keinen Bruch des Balkens in der Platte und Schrauben, Bruch, Alter und Vorsprünge. Computertomographie (CT) -Nerven, Blutgefäße und häufiger leiden sehr viel von einer der am meisten hilfreichen Speichen. Endet

Immobilisierung der Frakturstelle Der radiale Knochen wird durch Herabfallen sehr oft verschoben

Die Behandlung erfolgt (ohne den Arm zu entfernen, er ist im Ellbogen gebeugt; der Arm hat kein ausgeprägtes 5. Handgelenk; die Schwellung wird nicht blass; die geschlossene Reposition und der perkutane Aktivitätsgrad des Patienten werden nicht blass.)

Und die Magnetresonanztomographie der Muskeln, die sich bei älteren Menschen befinden. Die eine, die bei Haushaltsverletzungen üblich war, die Nadeln, um weitere Schäden zu vermeiden, erheblich.

In dieser ausgestreckten Hand. Genau.

Drehen Sie bei Frauen und Schienen die Kanten des Gelenks, um die palmar Flexion der Kortikalis zu lenken. Neben 6. srednezapyastny Gelenk, ob die Finger gerettet sind, müssen Sie als Fixierung der Nadeln durchführen.Mehr dazu (MRI) wird in unmittelbarer Nähe verwendet. Bei einer offenen Fraktur

Etwa 16% aller Menschen werden draußen sein,

Symptome

Diagnosemethoden

Die Diagnose eines Traumas basiert auf der Untersuchung des Patienten, der Beurteilung der Ursache und des Schadensmechanismus sowie der Röntgenuntersuchung der Unterarmknochen.

Der Arzt muss die Intensität des Schmerzes im Arm, die Deformität, das Ödem, die abnormale Beweglichkeit, den Verlust der Gliedmaßenfunktionen und andere absolute und relative klinische Anzeichen einer Fraktur feststellen. Als nächstes bewertet ein Spezialist den Zustand der Arterien und Nerven und sucht nach Anzeichen ihrer Niederlage.

Zur Bestätigung der Diagnose kann die Radiographie in mehreren Projektionen (abhängig von der Lokalisierung des Schadens) erstellt werden.

Mit Hilfe von Röntgenaufnahmen können Sie den Ort der Fraktur, ihr Aussehen und den Behandlungsplan genau bestimmen

Unterscheiden Sie einen Bruch von einem Bluterguss

Danach wird die Geschichte zwangsläufig rekonstruiert und die Korrelation der Folgen der Vorgänge der Ulnar- und Strahlenchirurgen berücksichtigt. Bei einem fraglosen Bruch, der durch die Vorgänge von diesem geführt wird, wird mit der Längsachse des Verletzten ein Winkel von etwa 15 bis 20 ° falsch gebildet.

Nbsp-Winkel am Offset, der auf fast 0 absinkt oder negativ werden kann.

Grundsätze der Behandlung

Die Behandlung einer solchen Verletzung beruht wie jede andere Fraktur auf einem genauen Vergleich der Knochenfragmente (Reposition) und ihrer Fixierung bis zur vollständigen Adhäsion (Immobilisierung). Erreichen Sie diese Ziele je nach Komplexität der Verletzung auf zwei Arten: konservativ und operativ.

Wenn keine Verschiebung auftritt, kann der Arzt eine geschlossene Neupositionierung der Knochen unter ausreichender Anästhesie durchführen und anschließend mit einem Gipsverband zum richtigen Zeitpunkt (8-10 Wochen) fixieren.

Die Operation ist in solchen Fällen vorgeschrieben:

  • offene Fraktur;
  • Verletzung der Integrität beider Unterarmknochen gleichzeitig;
  • gebrochene Galeazzi;
  • signifikante Verschiebung von Knochenfragmenten;
  • Schäden an Blutgefäßen und Nerven;
  • zerkleinerter Bruch.

Der Kern der Operation liegt in der chirurgischen Reposition der Knochen und ihrer Fixierung (Osteosynthese) mit speziellen Metallinnen (Platten, Nadeln) und äußeren Strukturen (Ilizarov-Apparat).

Die Rehabilitation nach einer Fraktur des Radialknochens sollte ab den ersten Tagen der Verletzung beginnen. Stellen Sie sicher, dass Sie verschiedene physiotherapeutische und medikamentöse Behandlungen (Mittel zur schnellen Erholung von Knochengewebe, Kalziumergänzungen, Vitamin D und anderen Vitaminen) verschreiben.

Durch regelmäßige Bewegungstherapie an der Fraktur des Radialknochens können Sie schnell ein Handgelenk entwickeln und den gesamten Bewegungsbereich mit Unterarm und Händen zurückholen.

Daher kann ein Bruch des Radialknochens trotz der offensichtlichen Unbedenklichkeit einer Person viele Probleme verursachen und sogar eine Behinderung verursachen. Daher sollte die Behandlung einer solchen Verletzung nur von einem Spezialisten vorgenommen werden, und die Verzögerung bei der Suche nach ärztlicher Hilfe kann das Opfer die Funktion des Arms kosten und zu einer Behinderung führen.

Die Behandlung einer Fraktur des Radialknochens besteht aus folgenden Schritten:

  • Erste Hilfe. Wie bei allen Arten von Frakturen ist es wichtig, dem Opfer bei dieser Verletzung erste Hilfe zu leisten. Der Patient muss für Ruhe sorgen, die Gliedmaße fixieren (nur bei geschlossenen Frakturen!). Bei offenen Frakturen sollte die Blutung gestoppt werden und an der Verletzungsstelle ein Schutzverband angelegt werden. Dann sollte der Patient in eine medizinische Einrichtung gebracht werden, in der er medizinisch betreut wird.
  • Erste Hilfe Ärzte leisten Erste Hilfe am Verletzungsort (beim Verlassen eines Rettungswagens) oder in einem Trauma-Zentrum. Experten beurteilen den Zustand des Patienten und stellen fest, ob das Opfer eine Fraktur hat. Anschließend werden Maßnahmen ergriffen, um die Verlagerung von Knochenfragmenten zu verhindern. Dann wird entschieden, ob ein Patient hospitalisiert oder ambulant behandelt werden soll.
  • Qualifizierte Hilfe Die direkte Behandlung einer Fraktur wird von einem Traumatologen durchgeführt.

Derzeit gibt es die folgenden Methoden zur Behandlung von Frakturen des Radialknochens:

Erste Hilfe bei Frakturen

Professionelle Erste Hilfe und sofortige Behandlung des Arztes ist die Grundlage für eine kompetente Behandlung und Voraussetzung für die Wiederherstellung aller Handfunktionen.

Bei einem geschlossenen Bruch muss das verletzte Glied mit einem Vollreifen oder auf andere Weise improvisiert werden. Der Reifen wird von der Mitte der Schulter bis zur Basis der Finger aufgetragen.

Arm im rechten Winkel gebeugt und in einen Schal gelegt, um den Hals gebunden. Es ist möglich, Schmerzen mit Hilfe eines Analgin-Stiches oder Eisaufbringen auf die Verletzungsstelle zu reduzieren.

Bei einer offenen Fraktur ist es notwendig, die Blutung zu stoppen, die Wunde zu desinfizieren und einen sauberen Verband anzubringen. Um Blutverlust bei arteriellen Blutungen zu vermeiden, tragen Sie ein Tourniquet in der Mitte der Schulter auf.

Verankerungsverband ist der gleiche wie bei einer geschlossenen Fraktur. Eis hilft gegen Schwellungen.

Als nächstes muss der Patient ins Krankenhaus eingeliefert werden.

Das Foto zeigt einen Bruch des Armradius.

Die Unterstützung für jede Art von Verletzung ist immer gleichbleibend, um Bedingungen zu schaffen, die eine ordnungsgemäße Knochenfusion begünstigen. In diesem Fall wird der folgende Algorithmus von Aktionen beobachtet:

  • Die Behandlung einer Fraktur des Radialknochens beginnt mit einer Anästhesie, die die Beschwerden erheblich reduzieren kann. Folglich nimmt auch der lokale Muskelkrampf ab, wodurch es schwierig wird, Fragmente richtig auszurichten.
  • Nach der Vorbereitung erfolgt eine Neupositionierung - Reduktion der Fraktur. In diesem Stadium ist der Mechanismus der Fraktur wichtig, da die therapeutischen Wirkungen notwendigerweise einen umgekehrten Charakter haben müssen.
  • Wenn die Fragmente zuverlässig miteinander verbunden sind, wird ein konservatives Schadensmanagement durchgeführt. Für mehrere Wochen wird ein Gipsverband angewendet, um die Unbeweglichkeit im Bereich der Verletzung zu gewährleisten.
  • Wenn der Offset aus irgendeinem Grund nicht beseitigt werden kann, beginnt die Vorbereitung für den Vorgang. Durch den offenen Zugang wird der zerstörte Knochen auf der linken und rechten Seite mit Hilfe von Metallstrukturen fixiert.

Die Wiederherstellung verlorener Funktionen beginnt bereits in der frühen Zeit nach einer Verletzung, um die Atrophie der Unterarm- und Handmuskulatur zu verhindern. Zu diesem Zweck wird eine ganze Reihe von Methoden angewendet - Entwicklungsübungen, Massagen sowie physiotherapeutische Verfahren.

Häufig führt ein Bruch des Radius mit Verschiebung zu geringfügigen Verletzungen. In diesem Fall können Sie konservative Behandlungsmethoden anwenden. Der erste Schritt besteht darin, die korrekte Position der Knochenfragmente zu erreichen. Danach wird ein Gipsverband auf den verletzten Arm aufgebracht.

Starke Schmerzen werden durch die Einführung von Schmerzmitteln beseitigt. Um eine Entzündung der offenen Wunde zu verhindern, werden dem Patienten Antibiotika verschrieben.

Bei einer offenen Fraktur des Radialknochens bricht die Haut. Mit dem Boden können Krankheitserreger verschiedener Krankheiten in die Wunde gelangen. Einer von ihnen ist Tetanus. Um eine Infektion zu vermeiden, wird Tetanus-Toxoid verwendet.

Unsachgemäße Pflege nach einer Fraktur kann zum Sudeck-Syndrom führen. Die betroffenen Muskeln sind verkümmert. Um dies zu vermeiden, genügt es, alle Verfahren gemäß den Regeln auszuführen.

Behandlung und Erste Hilfe

Wie bereits erwähnt, stellt diese Verletzung in den meisten Fällen keine Gefahr für das Leben einer Person dar. Daher ist es nicht erforderlich, einen Krankenwagen zu rufen. Nachdem Sie dem Patienten erste Hilfe geleistet haben, können Sie die Notaufnahme selbstständig durchführen.

Es gibt jedoch Situationen, in denen Sie sofort einen Krankenwagen rufen müssen. Dazu gehören:

  • Verletzungen aufgrund eines Sturzes aus großer Höhe (hohes Risiko einer gleichzeitigen Schädigung der inneren Organe und gefährlicher Blutungen);
  • Puls auf der Radialarterie wird nicht gefühlt;
  • Verletzung der Empfindlichkeit und Motorik eines oder mehrerer Finger;
  • der Pinsel wurde kalt und wurde sehr blass;
  • offene Fraktur mit oder ohne Blutung.

Ein Gurtverband bei einer Fraktur des radialen Knochens sorgt für die rechte Handposition, reduziert die Schmerzen und verringert das Risiko von Komplikationen.

Die erste vormedizinische Behandlung besteht aus solchen einfachen Aktivitäten:

  1. Schmerzlinderung Wenn das Schmerzsyndrom sehr intensiv ist, kann der Patient eine sichere Tablette zur Schmerzlinderung erhalten (Paracetamol, Ibuprofen, Dexalgin, Ketorolac, Analgin, Nimesil usw.).
  2. Anbringen von Kälteschäden (kalte Kompresse oder Wärmflasche mit Eis). Es wird helfen, Schmerzen, Schwellungen zu reduzieren und die Entwicklung von Blutungen zu verhindern.
  3. Bei einer offenen Fraktur sollte die Wunde mit einem Antiseptikum (z. B. Wasserstoffperoxid) behandelt und ein aseptischer Verband angelegt werden.
  4. Wenn Blutungen beobachtet werden, müssen Sie diese stoppen, indem Sie ein Tourniquet am unteren Teil der Schulter anbringen.
  5. Immobilisierung. Es ermöglicht, Schmerzen zu reduzieren und Komplikationen (Ruptur von Nervengefäßen, Weichteilschaden, Verlagerung von Knochenfragmenten) während des Patiententransports in ein Krankenhaus zu verhindern, und die Dauer der Knochenheilung und die Rehabilitationsraten hängen von der korrekten Immobilisierung ab. Zu diesem Zweck werden der Kramer-Reifen, die improvisierten Reifen und die Bandage verwendet.

Sie können nicht versuchen, die Fraktur des radialen Knochens zu reparieren. Solche Aktionen können nur das Opfer schädigen, die Verlagerung von Knochenfragmenten, den Bruch von Arterien und Nervenfasern provozieren.

Zuerst müssen Sie die verletzte Hand ruhigstellen. Zu diesem Zweck können Sie den Bus verwenden.

Die kranke Hand muss im rechten Winkel gebeugt und in ein Tuch gelegt werden.

Sie können starke Schmerzen lindern, indem Sie Schmerzmittel einnehmen.

Eine Eiskompresse wird auf den radialen Knochenbruchbereich aufgebracht. Aufgrund der niedrigen Temperatur sind die Blutgefäße verengt.

Dies reduziert den Bereich des Hämatoms und verhindert die Verbreitung von Ödemen.

Bei einer offenen Fraktur müssen Maßnahmen getroffen werden, um die Blutung zu stoppen.

Ein Tourniquet wird auf die beschädigte Arterie aufgebracht und die Wunde desinfiziert.

Erste Hilfe bei Frakturen

Wir haben in dem entsprechenden Artikel aufgeführt.

Behandlungsverfahren

Um eine Fraktur richtig zu behandeln, müssen Sie zuerst die Art des Schadens beurteilen und erst dann eine Methode wählen.

Es gibt viele Behandlungsmöglichkeiten.

Nicht-chirurgische Behandlung

Brüche des Strahls ohne Verschiebung werden mit Gips oder Polymerverband fixiert. Wenn ein Bruch des radialen Knochens versetzt ist, werden die Knochenteile in die richtige Position gebracht und bis zum Verkleben fixiert.

Mit der Zeit bedroht die Behandlung nicht die Entstehung von Arthrose des Gelenks und den Verlust der Beweglichkeit der Hand.

Die Extremität wird für 4-5 Wochen fixiert.

Dann schreibt der Arzt die Richtung der Bewegungstherapie vor, bei der das Gelenk nach einer Fraktur des Radialknochens die notwendige Rehabilitation durchmacht.

Chirurgische Behandlung

Die Operation an der Fraktur des radialen Knochens wird durchgeführt, wenn der Knochen bis zur Adhäsion mit Hilfe von Gips nicht richtig aufrechterhalten werden kann. In diesem Fall führen Ärzte eine Fixierung mit Nadeln durch die Haut durch, oder eine Operation mit geschlossener Reposition und Fixierung mit Nadeln durch die Haut ist die beliebteste Methode der internationalen Medizin.

Zuerst schließt der Arzt den Versatz, dann werden die Nadeln in bestimmten Richtungen durch die Bruchstücke eingeführt.

  • das Risiko einer Infektion der Wunde und einer Infektion anstelle einer Fraktur aufgrund des Vorhandenseins der Nadeln über der Haut;
  • lang getragener Gipsverband;
  • das Risiko von Bewegungsmangel im Gelenk aufgrund des späten Entwicklungsbeginns.

Reposition der Fraktur öffnen

Ein Schnitt wird gemacht, die Muskeln und Sehnen werden entfernt und die Fragmente werden in der richtigen Position positioniert. Die Knochen sind mit Metallplatten fixiert.

In diesem Fall ist das Tragen von Gips nicht erforderlich, t / c-Knochen befinden sich aufgrund der Platten in der richtigen Position.

Externe Fixiergeräte

Wird bei Kontraindikationen für die Verwendung von Platten und Schrauben angezeigt. Bei allen offenen Frakturen sollte der Patient so schnell wie möglich operiert werden, und das Gewebe um die Fraktur sollte gründlich desinfiziert werden. Die Wunde wird für 4-6 Wochen genäht und am Gerät befestigt.

  • Geräte sind teuer;
  • das Infektionsrisiko durch Stäbchen über der Haut;
  • unbequeme Verbände und Wundversorgung;
  • Gefahr des Mangels an Dynamik im Gelenk.

Mögliche Komplikationen

Bei nichtoperativer Behandlung mit Gips oder Polymer-Dressing muss die Bürste beobachtet werden. Zu sehen, ob es kein Ödem gibt, ob Finger blass werden, ob Empfindlichkeit bleibt.

style = display: Inline-Block; Breite: 700px; Höhe: 250px data-ad-client = ca-pub-3626311998086348 data-ad-slot = 8969345898

Ein Bruch des Radius ohne Verschiebung erfordert keine Operation. Die gesamte Ulna hat eine Stützfunktion, und bei zuverlässiger Fixierung mithilfe eines Schraubenschlüssels und Beibehaltung des Ruhezustands der Extremität wächst der Radius schnell zusammen.

Eine Fraktur mit Verdrängung erfordert einen besonderen Ansatz: Die Behandlungsmethode und die Wiederherstellungszeit hängen stark von der Art der Fraktur ab.

Die Kombination von Fragmenten bei einem Bruch des radialen Knochens mit Verschiebung

Die Symptomatologie einer radialen Fraktur mit Versatz ist in den meisten Fällen nicht ausgeprägt. Das Vorhandensein eines Ödems ist für verschiedene Verletzungen charakteristisch und die Beweglichkeit der Hand während solcher Frakturen bleibt erhalten, so dass das Vorhandensein einer fraktionierten Fraktur sowie der Grad der "Divergenz" der Knochen nur auf der Grundlage der Röntgenuntersuchung bestimmt werden kann.

Die Bilder werden in zwei Projektionen aufgenommen, sodass Sie die Position der Knochenfragmente genau bestimmen können.

Es gibt Fälle, in denen bei einer Fraktur mit Verlagerung des Knochens Teile des Knochens leicht auseinanderlaufen.

Solche verschobenen Radialfrakturen können ohne Operation behandelt werden. Die Kombination von leicht dispergierten Fragmenten sollte nur von einem Chirurgen durchgeführt werden.

Nach dieser Prozedur wird der Arm fixiert, wodurch die Beweglichkeit eingeschränkt wird, und das Wachstum wird sorgfältig kontrolliert. Wiederholte Röntgenaufnahmen zur Bestimmung der Korrektheit der zusammenpassenden Fragmente werden nach dem Verschwinden des Ödems durchgeführt.

Wann muss bei einem Radiusfraktur eine Operation durchgeführt werden?

Die Reduktion (Kombination) von Knochenfragmenten kann offen oder geschlossen sein. Der Begriff „offene Reposition“ bezieht sich auf die Operation (meistens in örtlicher Betäubung), bei der der Zugang zum gebrochenen Knochen geöffnet wird, indem je nach Ort der Fraktur an einem geeigneten Ort ein Schnitt gemacht wird.

Wenn bei der Fraktur ein Teil des Knochens relativ zueinander stark verschoben ist, ist ein operativer Eingriff erforderlich, bei dem die Fragmente neu positioniert (kartiert) und fixiert werden.

Diese Maßnahmen helfen, eine falsche Akkretion zu verhindern, die korrigierbar ist, aber ein sofortiges Eingreifen erfordert und dem Patienten zusätzliches Leid bringt.

Mögliche Komplikationen einer radialen Fraktur mit Verschiebung bei richtiger Behandlung

Rehabilitation nach einer Fraktur einer Radialfraktur mit Verdrängung: Zusätzlich zum Kombinieren von Knochenfragmenten ist eine Operation für Frakturen des radialen Knochenkopfes erforderlich, bei denen ein kleines Fragment aus dem Knochen abgebrochen wird. In diesem Fall wird der Shard ohne Inkrementieren entfernt.

Bei komplexen Frakturen des Kopfes oder Halses des radialen Knochens mit Verschiebung während der Operation wird die zusätzliche Befestigung des Kopf-Hals-Gelenks mit einer speziellen Speichenbremse durchgeführt, deren Ende über der Haut verbleibt. Die Nadel wird nach etwa zwei Wochen entfernt.

Bruch des Radius an einem typischen Ort

Die Fraktur des Radialknochens ist die häufigste Verletzung in der Praxis des Traumatologen und macht etwa 16-20% aller Frakturen aus. In 70% der Fälle tritt die Verletzung der Integrität dieses Skelettknochens an einem typischen Ort auf - im distalen radialen Knochen in einem Abstand von 2-3 cm vom Handgelenk. In diesem Artikel werden Sie mit den Hauptursachen, Arten und Methoden für die Unterstützung, Diagnose und Behandlung von Frakturen des Radialknochens an einem typischen Ort vertraut gemacht. Dieses Wissen hilft, das Auftreten solcher Verletzungen richtig zu unterstützen und Ihrem Arzt Fragen zu stellen.

Die typische Lokalisation wird durch die anatomische und morphologische Struktur dieses Knochenbereichs bestimmt. Grundsätzlich besteht es aus schwammigem Knochengewebe und der Knochen hat im Gegensatz zum Körper (Diaphyse) die dünnste kortikale (Oberflächen-) Schicht. Darüber hinaus hat der Fall an diesem Bereich des Knochens die größte Belastung und widersteht daher einer solchen Kraft und bricht nicht.

Statistiken zufolge treten solche Verletzungen häufiger bei Frauen nach der Menopause oder bei älteren Menschen auf, wenn die Knochenstärke aufgrund von Osteoporose abnimmt.

Gründe

Wie alle Frakturen können solche Verletzungen durch traumatische oder pathologische Ursachen verursacht werden. Die ersten treten häufiger auf.

Traumatische Frakturen des Radialknochens an einer typischen Stelle in der überwiegenden Mehrheit treten auf, wenn sie auf den gegebenen Arm fallen. Besonders häufig werden bei Eis Brüche in diesem Bereich des Knochens beobachtet. Ein Knochenbruch kann auch durch Schläge aus einer anderen Richtung ausgelöst werden, die bei Stürzen, Verkehrsunfällen, Sport, Arbeiten mit industriellen oder landwirtschaftlichen Maschinen entstehen. Besonders schwere Frakturen mit mehreren Frakturen des Radialknochens werden bei dieser Technik auftretenden Verletzungen beobachtet. In einigen Fällen tritt die Verletzung dieses Knochens bei Schussverletzungen auf. Solche Frakturen sind auch schwerwiegend und werden von Schäden an den Weichteilen, Blutgefäßen, Nerven und dem Auftreten eines signifikanten Knochendefekts begleitet, der sich im Fehlen eines Knochens im Bereich der Fraktur manifestiert.

Pathologische Verletzungen des Radialknochens treten auf, wenn auf das Knochengewebe eine kleine Kraft ausgeübt wird, deren Dichte aufgrund einer Erkrankung abnimmt. Die Ursachen solcher Verletzungen können endokrine und metabolische Störungen oder das Vorhandensein eines primären malignen Knochentumors oder Knochenmetastasen sein. Am häufigsten treten pathologische Frakturen bei Osteoporose oder Osteomyelitis auf.

Arten von Radiusfrakturen an einem typischen Ort

Traumatologen unterscheiden zwei Hauptarten von radialen Frakturen an einem typischen Ort:

  1. Bruch Colles (oder Flexionsbruch). Das Trauma wurde erstmals 1814 vom irischen Anatomen und Chirurgen Abraham Kolles beschrieben. Bei einer solchen Fraktur wird das Handgelenk zu stark gebeugt, was zu einer Störung der Unversehrtheit des Knochens und zu einer Verlagerung seines Bruchstücks auf die Rückseite des Unterarms führt. In der Regel werden solche Verletzungen durch Sturz auf die offene Handfläche verursacht und in 2/3 der Fälle beobachtet.
  2. Smithfraktur (oder Extensorfraktur). Eine solche Verletzung wurde erstmals 1847 von Robert Smith beschrieben. Dieser Bruch ist der Spiegel, der dem Kolles-Bruch entgegengesetzt ist, da sich der Bruch während des Bruches zur Außenseite des Unterarms verschiebt. Solche Verletzungen treten auf, wenn Sie auf den Handrücken fallen.

Wie alle Frakturen können sie offen oder geschlossen sein. Geschlossene Radiusfrakturen an einem typischen Ort treten häufiger auf. Bei offenen Verletzungen kommen zu den häufigsten Symptomen verschiedene äußere Defekte hinzu: Wunden, Blutungen, sichtbare Knochenfragmente.

Symptome

Die Symptome bei Frakturen des Radialknochens an einem typischen Ort sind die gleichen wie bei Verletzungen der Integrität anderer Röhrenknochen. Ihr Auftreten wird durch die Verletzung der Integrität des Knochengewebes, der Knochenverlagerung und der Schädigung des umgebenden Weichgewebes ausgelöst. Das klinische Bild solcher Verletzungen wird durch eine Schädigung der Nerven und Blutgefäße verstärkt.

Bei Radiusfrakturen an einem typischen Ort im Bereich der Verletzung treten starke und scharfe Schmerzen auf. Es wird intensiver, wenn Sie versuchen, zu prüfen oder sich zu bewegen. Der Schmerz wird durch eine Schädigung des hoch innervierten Periosts, des Weichgewebes und die Freisetzung von Entzündungsmediatoren in das Blut verursacht.

Geschwollenheit und Rötung

Im Bereich der Fraktur treten Rötungen und Schwellungen auf, da die Verletzung Entzündungen und Blutungen hervorruft. Die Extremität an der Frakturstelle nimmt an Volumen zu.

Pathologische Mobilität

Anstelle von Knochenbrüchen tritt pathologische Mobilität auf: dorsale oder palmar Flexion der Hand. Es tritt aufgrund von Funktionsstörungen des Handgelenks auf.

Crepitus

Beim Versuch, die Region der Knochenfraktur zu untersuchen, reiben die Fragmente aneinander und erzeugen einen charakteristischen Knirschen. Es wird nicht empfohlen, solche Aktionen selbst auszuführen, da eine Person ohne medizinische Ausbildung während der Palpation ein zusätzliches Trauma für das umgebende Gewebe hervorrufen kann.

Den verletzten Arm kürzen

Verschiebung der Fragmente führt zur visuellen Verkürzung des Arms. In den meisten Fällen wird bei isolierten Frakturen des Radialknochens eine solche Änderung der Armlänge nicht beobachtet, da der Unterarm von der Ulna gestützt wird, der Unterarm jedoch in Richtung des Radius abgelenkt werden kann.

Verformung im Bereich der Verletzung

Die Verlagerung von Knochenfragmenten führt zur Bildung einer pathologischen Entlastung, und das Handgelenk wird deformiert.

Nervenschaden

In manchen Fällen verursachen Frakturen Verletzungen der Unterarmnerven und / oder der Hand. Ein solcher Schaden führt zu einer Abnahme der Empfindlichkeit dieser Handbereiche.

Blutgefäßschaden

Wenn der Bruch des Radialknochens einen Bruch der Gefäße des Unterarms verursacht, hat der Betroffene blasse Finger, Kälte und Taubheit des Arms. Bei einer Beschädigung oder einem Prälum einer Radialarterie, auf die der Puls geprüft wird, wird das Pulsieren einer Arterie nicht gefühlt. Darüber hinaus führt das Trauma dieses Gefäßes zu arteriellen oder venösen Blutungen und einem Druckabfall.

Erste Hilfe

Bei Frakturen des Radialknochens sollte die erste vormedizinische Hilfe darauf gerichtet sein, Schmerzen zu beseitigen, die Wunde zu behandeln (falls vorhanden) und den Arm zu immobilisieren, um eine Verschlimmerung der Verletzung zu verhindern. Die Notwendigkeit, die Rettungswagen-Brigade aufzurufen, ergibt sich in folgenden Fällen:

  • aus großer Höhe fallen;
  • offene Fraktur;
  • Polytrauma oder vermuteter Schaden an inneren Organen;
  • blanchierende oder kalte Hände;
  • Reduktion oder mangelnde Empfindlichkeit der Finger;
  • fehlender Puls am Handgelenk;
  • offene Fraktur zweier Unterarmknochen mit massiver Weichteilschädigung.

In Ermangelung dieser Anzeichen und in der Nähe einer medizinischen Einrichtung kann das Opfer, nachdem es Erste Hilfe geleistet hat, selbständig eine Trauma-Station oder ein Krankenhaus erreichen.

Erste Hilfe umfasst die folgenden Aktivitäten:

  1. Beruhigen Sie das Opfer und geben Sie ihm ein Narkosemittel (Analgin, Ketonal, Dexalgin, Ibuprofen usw.).
  2. In Gegenwart einer offenen Wunde behandeln Sie sie mit einer antiseptischen Lösung und legen Sie einen Verband aus einem sterilen Verband an.
  3. Bei arteriellen Blutungen, die durch ein rotes Blut aus einer Wunde hervorgerufen werden, ein Tourniquet auf das untere Drittel der Schulter auftragen. Sie wird bis zum Verschwinden des Pulses oder zum Bluten gehalten. Bringen Sie unbedingt eine Notiz am Gurt an, die den Zeitpunkt der Überlagerung angibt. Bei längerer ärztlicher Behandlung lockern Sie alle 2 Stunden das Tourniquet für 2 Minuten, um ein Bluten der Hand zu verhindern.
  4. Bei venösen Blutungen, die sich durch das Auftreten einer großen Menge dunklen Bluts äußern, einen Druckverband an der Wunde anlegen.
  5. Bewegen Sie den Arm, nachdem Sie alle Ringe, Armbänder, Uhren usw. entfernt haben. Der Schmuck wird entfernt, um eine weitere Kompression des Gewebes während der Entwicklung des Ödems zu verhindern. Um den Arm zu fixieren, sollten Sie versuchen, den Ellbogen rechtwinklig zu beugen und ihn zum Körper zu bringen. Wenn eine solche Bewegung keine Schmerzen verursacht, kann die Extremität in dieser Position fixiert werden. Wenn schmerzhafte Empfindungen auftreten, muss der Arm mit maximaler Ruhe versorgt werden. Bei Frakturen an einem typischen Ort sind die Schmerzen in vielen Fällen am intensivsten, wenn die Hand mit der Handfläche nach unten gedreht wird. Die Immobilisierung wird mit Hilfe des Kramer-Reifens durchgeführt, der durch improvisierte Mittel ersetzt werden kann: ein langer Stock, ein Brett, ein Stück dicke Pappe usw. Der Reifen wird an den Ellbogen- und Handgelenkgelenken angebracht und verhindert deren weitere Beweglichkeit. Danach ist es fest gepinnt. Nachdem die Immobilisierung abgeschlossen ist, sollte ein Puls an der Radialarterie abgetastet werden, um sicherzustellen, dass keine Arterie mit Bandagen festgeklemmt wird.
  6. Befestigen Sie das Eis an der Verletzungsstelle und entfernen Sie es alle 10 Minuten für 2 Minuten, um Erfrierungen zu vermeiden.

Welcher Arzt sollte ich kontaktieren

Wenn Sie vermuten, dass eine Fraktur des Radialknochens sofort den Orthopäden kontaktieren sollte. Um die Diagnose zu klären und die Taktik der Behandlung zu bestimmen, kann der Arzt eine Röntgenaufnahme, Angiographie, CT oder MRT verschreiben.

Diagnose

Nach Befragung und Untersuchung eines Patienten führt der Arzt eine Reihe von Untersuchungen durch, um die Auswirkungen der Verletzung beurteilen zu können:

  • Hautfarbe - das Auftreten von Blässe und Abkühlung weist auf eine Schädigung der Blutgefäße und auf Zyanose - eine Verletzung der Unversehrtheit der Venen hin;
  • das Vorhandensein eines Pulses - das Fehlen einer Pulsation an der Radialarterie zeigt seine Kompression oder Beschädigung an;
  • der Zustand des N. medianus - die Unmöglichkeit, Zeigefinger und Daumen zu der Geste „OK“ hinzuzufügen, und das Auftreten von Störungen in den Fingern 1-3 aus der Handfläche deuten auf eine Schädigung dieses Nervs hin;
  • Zustand des N. ulnaris - die Unmöglichkeit, die Finger mit einem geringen Widerstand zu lockern, und das Auftreten von Verletzungen der Empfindlichkeit von 4-5 Fingern deutet auf eine Schädigung dieses Nervs hin;
  • Der Zustand des N. radialis - die Unmöglichkeit der dorsalen Streckung der Finger mit leichtem Widerstand und das Auftreten von sensorischen Beeinträchtigungen auf der Dorsalseite der ersten drei Finger deuten auf eine Schädigung dieses Nervs hin.

Zur Bestätigung der Diagnose und zur Klärung aller klinischen Daten zur Fraktur wird eine Röntgenuntersuchung durchgeführt. Gegebenenfalls Angiographie - Radiographie mit Kontrastmitteleinführung. Wenn die Diagnose schwierig ist, wird eine CT durchgeführt.

Wenn keine Angiographie durchgeführt werden kann und eine detaillierte Untersuchung des Gefäß- und Nervenzustands erforderlich ist, wird eine MRT vorgeschrieben. Ultraschall wird in seltenen Fällen durchgeführt (z. B. zur Erkennung von Blutansammlungen).

Behandlung

Die Wahl der Taktik für die Behandlung einer Fraktur eines radialen Knochens an einem typischen Ort hängt von verschiedenen Faktoren ab und wird vom Arzt individuell bestimmt. Bei offenen Frakturen und operativen Eingriffen wird dem Patienten eine Antibiotikatherapie verordnet und eine Tetanusimpfung durchgeführt.

Konservative Therapie

Ohne Verschiebung wird auf den Bruchbereich ein immobilisierender Abguss aus Gips oder polymeren Materialien aufgebracht, der eine ordnungsgemäße Heilung gewährleistet und das Auftreten von Verschiebungen verhindert.

Wenn die Verletzung von einer Verschiebung der Bruchstücke begleitet wird, wird vor dem Aufbringen der Fixierpflasterschiene eine geschlossene Neupositionierung durchgeführt. Diese Manipulation wird in örtlicher Betäubung durchgeführt. Ein paar Tage später, wenn die Schwellungsperiode zunimmt, wird ein immobilisierender Abguss aus Gips oder Polymermaterialien aufgetragen.

Die Dauer der Immobilisierung hängt von vielen Faktoren ab. In der Regel dauert es durchschnittlich 4-5 Wochen. Bei der Neupositionierung kann es erforderlich sein, Kontroll-Röntgenaufnahmen 10, 21 und 20 Tage nach dem Auftragen von Gips durchzuführen. Solche Maßnahmen lassen Zeit zu erkennen und durch eine neue Neupositionierung oder Neuverschiebung der Operation zu beseitigen.

Nach einem Trauma wird dem Patienten eine erhöhte Position des Arms empfohlen. Schmerzmittel und Medikamente werden verschrieben, um die Heilung der Fraktur zu beschleunigen. Nach 4-5 Wochen wird der Immobilisierungsverband entfernt und ein Rehabilitationsprogramm für den Patienten erstellt.

Chirurgische Behandlung

In einigen Fällen kann die Verschiebung von Fragmenten nur durch geschlossenes Repositionieren in Kombination mit einer perkutanen Fixierung mit Nadeln oder einer Operation beseitigt werden.

Perkutane Fixierung der Nadeln

Zunächst führt der Arzt nach einer Lokalanästhesie eine geschlossene Reposition durch. Abhängig von der Art der Verletzung werden einige der Fragmente in den erforderlichen Richtungen Speichen gehalten. Danach wird ein Verband angelegt, um den Arm zu fixieren.

  • minimal invasiv;
  • Verfügbarkeit
  • Keine Schnitte und Narben.
  • das Vorhandensein der Nadelenden über der Haut;
  • hohes Infektionsrisiko;
  • langanhaltende Immobilisierungsbinden (etwa 4 Wochen);
  • die Unmöglichkeit eines frühen Beginns der gemeinsamen Entwicklung und eines hohen Risikos der Entwicklung irreversibler Kontrakturen.

Osteosynthese

Solche Operationen werden unter Vollnarkose durchgeführt. Nachdem der Schnitt gemacht wurde und Zugang zum Frakturbereich besteht, entfernt der Chirurg die Nerven und Blutgefäße zur Seite und führt einen Vergleich der Fragmente durch. Um sie in der für die Aufnahme notwendigen Position zu fixieren, werden Geräte aus Titan verwendet: Platten und Schrauben. Danach wird der Wundverschluss durchgeführt.

Die Osteosynthese ermöglicht ein genaues und zuverlässiges Abgleichen von Fragmenten, und als Ergebnis ihrer Implementierung ist es nicht erforderlich, einen immobilisierenden Verband zu tragen. Nach solchen Operationen kann der Patient eine frühe Entwicklung des Handgelenks beginnen.

Geräte zur externen Fixierung

Diese Methode der Fixierung von Knochenfragmenten wird in den meisten Fällen angewendet, wenn bedingt infizierte offene Frakturen in Betracht gezogen werden oder Kontraindikationen für die Osteosynthese vorliegen. In der ersten Zeit 6-8 Stunden nach der Fraktur sollte der Einsatz von Aufprallvorrichtungen zur Fixierung von außen erfolgen.

Vor dem Eingriff werden Wunde und Knochen gründlich mit antiseptischen Lösungen gewaschen. Nach der Anästhesie werden der Wundverschluss und die Apparatur installiert. Sein Tragen sollte 4-6 Wochen dauern.

Solche Operationen sind minimal invasiv und erfordern keine großen Schnitte (alle Manipulationen werden durch kleine Punktionen ausgeführt). Die Nachteile des Verfahrens zum Installieren der Vorrichtung zur externen Fixierung umfassen die hohen Kosten solcher Vorrichtungen, das Vorhandensein der Speichen über der Haut und das hohe Infektionsrisiko in diesen Bereichen, die Unfähigkeit, eine frühe Gelenkentwicklung zu beginnen, und das Risiko, irreversible Kontrakturen zu entwickeln.

Mögliche Komplikationen

Bei Frakturen des Radialknochens können Komplikationen unmittelbar und entfernt sein.

Direkte Komplikationen sind:

  • Verletzung oder Nervenruptur - führt zu Empfindlichkeitsverlust und Bewegungsstörungen;
  • Sehnenverletzung - führt zu einer teilweise oder vollständigen Unmöglichkeit der Fingerbewegung;
  • Verletzung großer Gefäße - führt zu Blutungen und zur Entwicklung von Langzeitkomplikationen;
  • Turners starke Schwellung der Hand führt zu Steifheit der Finger und zum Auftreten von starken Schmerzen.

Zu Fernkomplikationen gehören:

  • unsachgemäße Anhäufung von Fragmenten - tritt bei unsachgemäßer Reposition oder Immobilisierung und unbemerkt wiederholten Verschiebungen auf;
  • chronische Osteomyelitis - tritt auf, wenn ein Knochengewebe infiziert ist;
  • ischämische Kontraktur - tritt auf, wenn eine unsachgemäße Aufbringung eines immobilisierten Verbandes, der die Blutgefäße zusammendrückt, zur Bildung von Adhäsionen und beeinträchtigten Bewegungen der Handgelenke führt;
  • Hämarthrose - Die Anhäufung von Blut in einem Gelenk verursacht die Bildung eines Fibringerinnsels, das anschließend die Gelenkflächen "lötet" und es unmöglich macht, das beschädigte Gelenk zu biegen.

Rehabilitation

In den meisten Fällen beträgt die Dauer der Erholungsphase für Frakturen des Radialknochens etwa 1,5 bis 2 Monate. Die Dauer der Rehabilitation kann vom Alter des Patienten, der Schwere der Verletzung, dem Vorhandensein von Komplikationen oder Erkrankungen abhängen, die die Anhäufung von Knochengewebe verhindern. Die folgenden Bedingungen können die Wiederherstellung verschlimmern:

  • Infektionen von Weichteilen und Knochen;
  • fortgeschrittenes Alter;
  • Diabetes mellitus;
  • Osteoporose;
  • Nieren- und Lebererkrankung;
  • hormonelle Störungen;
  • das Vorhandensein von Krebs;
  • Einnahme von Hormonen;
  • Zytostatika einnehmen;
  • Mittel zur Unterdrückung der Immunität erhalten.

Für eine schnellere Wiederherstellung aller Gelenkfunktionen wird dem Patienten eine Physiotherapie, Massagekurse und therapeutische Übungen empfohlen. Darüber hinaus wird allen Patienten mit solchen Frakturen empfohlen, Nahrungsmittel mit hohem Kalziumgehalt oder ihre Zubereitungen in die Ernährung einzubringen.

Nach Frakturen des Radialknochens können folgende physiotherapeutische Verfahren verordnet werden:

  • UV-Bestrahlung;
  • Aufwärmen einer Wärmflasche;
  • Elektrophorese mit Calciumpräparaten;
  • Niederfrequenz-Magnetfeldtherapie;
  • elektromagnetisches Feld mit ultrahoher Frequenz

Der Zeitpunkt des Beginns der Übungen bei physiotherapeutischen Übungen wird vom Arzt in Abhängigkeit von der Schwere der Verletzung festgelegt. Bei konservativer Behandlung werden Übungen zur Entwicklung der Finger in der Regel 3-5 Tage nach der Verletzung (nach Abklingen der Schwellung) verordnet. Sie müssen mit passiven Bewegungen beginnen. Um dies zu tun, nehmen Sie einen Finger in eine gesunde Hand und beugen Sie ihn sanft in verschiedenen Gelenken - so dass alle Finger der verletzten Hand außer dem großen Finger gestreckt sind.

Parallel zu den passiven Übungen können Sie aktive Bewegungen im Ellbogen- und Schultergelenk ausführen. Dazu müssen Sie die Hand heben und senken. Solche Übungen sollten zweimal täglich 3-5 mal durchgeführt werden. Allmählich sollte die Last erhöht werden.

Nach 7 Tagen können aktive Bewegungen aufgelöst werden - der Patient führt die Bewegungen selbst aus (ohne die Hilfe einer gesunden Hand). Die Belastung sollte gleichzeitig dosiert und gleichmäßig sein, und wenn Schmerzen oder Schwellungen auftreten, sollte die Gymnastik für eine Weile unterbrochen werden.

Wenn die aktiven Bewegungen der Finger nach 3-4 Wochen keine Schmerzen und Schwellungen verursachen, kann die Belastung erhöht werden. Dazu können Sie ein Stück Ton mehrmals am Tag in einer Faust kneten. Nach dem Entfernen des immobilisierten Verbandes können Sie die Übungen mit einem Expander beginnen. Sie sollten dreimal täglich für 5-7 Minuten durchgeführt werden.

Nach 4 Wochen werden Übungen empfohlen, um die Feinmotorik wiederherzustellen: Zeichnen, Schreiben, Müsli sortieren oder Tippen auf der Computertastatur.

Frakturen des Radialknochens an einem typischen Ort sind häufige Verletzungen und erfordern eine eingehende Untersuchung des Opfers, um mögliche Schäden an den Nerven und Blutgefäßen festzustellen. Für ihre Behandlung können sowohl konservative als auch chirurgische Techniken angewendet werden. Nach Abschluss der Therapie wird dem Patienten ein Rehabilitationsprogramm empfohlen, um die Wiederherstellung aller Handgelenke zu maximieren.

Channel One, das Programm "Live Healthy" mit Elena Malysheva, unter der Überschrift "Über die Medizin" ist das Thema "Radiusfraktur an einem typischen Ort":