Haupt / Rehabilitation

Auswählen eines Medikaments zur Behandlung von schmerzenden Gelenken

Entzündliche Erkrankungen der Gelenke können durch eine unangemessene Immunantwort des Körpers, genetische Faktoren, Traumata, pathogene Infektionen, die in die Haut, die Atemwege und den Urogenitaltrakt eingedrungen sind, verursacht werden. Ein derart breites Spektrum an Ursachen für Arthritis impliziert eine Vielzahl von Behandlungen mit Hilfe von Medikamenten, Physiotherapie und rehabilitativen therapeutischen Übungen. Die Behandlung erfolgt jeweils individuell unter Berücksichtigung des Krankheitsstadiums, der Schwere der klinischen Symptome und des Alters des Patienten. In diesem Artikel betrachten wir die wichtigsten Medikamente, die zur Behandlung von Gelenkentzündungen eingesetzt werden.

Medikamente zur Behandlung von Arthritis-Medikamenten

Das Behandlungsschema für posttraumatische oder infektiöse Arthritis ist allgemein verständlich - dies ist:

  • chirurgische Entfernung von Traumata
  • Ersatz der zur Entzündungsquelle gewordenen Prothese
  • antiseptische und antibakterielle Therapie

Die Schwierigkeit bei der Behandlung von rheumatoider Arthritis besteht darin, dass bei dieser Erkrankung zusätzlich zu der Notwendigkeit, den Entzündungsprozess zu bekämpfen, die immunologische Reaktivität mit Hilfe von Grundarzneimitteln reguliert werden muss

In dieser Hinsicht muss die rheumatoide Arthritis mit Medikamenten der ersten, zweiten und dritten Reihe behandelt werden, und die Behandlung wird für einen langen Zeitraum verzögert:

  • First-Line-Medikamente sind nicht-steroidale entzündungshemmende Medikamente (NSAIDs) + basische Wirkstoffe.
  • Zweitlinienmedikamente umfassen Kortikosteroide.
  • Drittens wird auf Immunsuppressiva zurückgegriffen, wenn die vorherige Behandlung ineffektiv war und die Krankheit zu schnell voranschreitet.

First-Line-Medikamente gegen Arthritis

NSAIDs für Arthritis

Pharmazeutische Entzündungshemmer werden heute von unseren Arzneimitteln im Übermaß produziert.

Die Wirkung von NSAIDs beruht auf der Hemmung der Cyclooxygenase, die für die Synthese von Teilnehmern an Entzündungsprozessen verantwortlich ist - Prostaglandine.

NSAIDs sind traditionelle Inhibitoren von COX-1, die seit langem akzeptiert werden, und neue Inhibitoren von COX-2, die für eine längere Einnahme entwickelt wurden und weniger Nebenwirkungen haben.

Verfügbare NSAIDs im Formular:

  • Ampullen für v m und v in der Rezeption
  • herkömmliche Tabletten und Retardtabletten mit verlängerter Wirkung zur oralen Verabreichung
  • topische Salben, Cremes und Gele

Lesen Sie vor dem Gebrauch unbedingt die Anweisungen, die angegeben werden sollten:

  • Der Inhalt des Hauptarzneimittels in einer Einheit
  • Analoga dieses therapeutischen Medikaments
  • Dosierungsmedikation pro kg Gewicht
  • Art und Häufigkeit des Empfangs
Beispiele für Inhibitoren von COX-1

Unter den First-Line-NSAIDs sind folgende Medikamente bekannt:

Aspirin (Acetylsalicylsäure) -

  • einfaches und bekanntes Antipyretikum mit entzündungshemmender und analgetischer Wirkung
  • eine andere Aktion ist die Unterdrückung der Thrombozytenaggregation (mit anderen Worten Blutverdünnung)
  • Aspirin wird aufgrund der Bedrohung durch das Ray-Syndrom nicht zur Behandlung von juveniler Arthritis empfohlen

Diclofenac (Voltaren, Ortofen) - ein traditionelles und kostengünstiges NSAID mit guten entzündungshemmenden und schmerzstillenden Eigenschaften und mäßigem Antipyretikum

  • Weit verbreitet bei der Behandlung von rheumatoider Arthritis
  • mildert morgendliche Schmerzen und Steifheit
  • reduziert geschwollenheit
  • hat eine desensibilisierende Wirkung, d. h. sie lindert Spannungen, Überempfindlichkeit und Angstzustände

Ibuprofen (Brufen, Markofen, Burana) - ein Derivat der Phenylpropionsäure, bezogen auf die TSOG-1 NSAID-Inhibitoren

Indomethacin (Indomin, Indobene, Metindol):

  • Dieses NSAID hat auch gute analgetische, desensibilisierende und antipyretische Eigenschaften.
  • zur linderung von artikelsymptomen von steifheit und schmerzen

Neben diesen Mitteln werden in der Behandlung von Arthritis weit verbreitet:

  • Ketoprofen (Ketonal, Fastum, Profenid)
  • Naproxen (Pronax, Naprosyn, Apranax)
  • Piroxicam (Remoxicam, Movon)
Nebenwirkungen von NSAIDs

Alle oben genannten NSAIDs haben eine Reihe von Nebenwirkungen, die ihre langfristige Verwendung verhindern:

  • Geschwüre, Erosion, Magen-Darm-Blutungen
  • Übelkeit und Schmerzen in der Magengegend
  • Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts
  • Leberschaden
  • Schwindel, Schlaflosigkeit
  • Sehstörungen, Hörstörungen und andere Störungen
COX-2-Inhibitoren

Cox-2-Inhibitoren umfassen die folgenden NSAIDs:

Diese Medikamente können lange Zeit verwendet werden, da sie weniger Komplikationen haben, aber die Meinung der Rheumatologen über die Wirksamkeit dieser Medikamente bei der Behandlung von rheumatoider Arthritis ist zweideutig. Vergessen Sie nicht, dass alle NSAIDs (Inhibitoren und COX-1 und COX-2) nur die Symptome beeinflussen, nicht aber die Art der Erkrankung. Daher wird empfohlen, sie in Kombination mit den Grundmitteln zu verwenden.

Grundfonds

Zu den grundlegenden Tools gehören solche grundlegenden Drogen:

  • Aminochinolin-Derivate (Chloroquin, Delagin, Plaquenil):
    • Sie wirken auf die Zellmembran ein und durchdringen die Wände der Blutgefäße gut.
    • Sie werden bei artikulärer und viszeraler Arthritis eingesetzt, insbesondere bei Sepsis- und Nierenschäden.
    • Der Empfang ist lang:
      • eine Tablette pro Tag - die ersten zwei Jahre
      • dann jeden zweiten Tag einen
    • Nebenwirkungen - in seltenen Fällen:
      • milde Leukopenie
      • Dermatose
      • Gewichtsverlust
      • ergrautes Haar
      • Sehstörungen: Keratopathie, Retinopathie, Optikusatrophie
    • Zur Vermeidung von Nebenwirkungen empfehlen:
      • Pausen bei der Einnahme des Medikaments für ein bis zwei Monate im Jahr
      • Systematische Beobachtungen durch einen Augenarzt
    • Chinolin-Medikamente sind kontraindiziert:
      • mit Hepatitis
      • Psychose
      • dystrophische Läsionen der Augenretina oder der Hornhaut
  • Methotrexat
    • Methotrexat wird heute am häufigsten zur Behandlung aktiver Formen der rheumatoiden Arthritis eingesetzt.
    • Es wird wöchentlich inkrementell oral eingenommen, beginnend mit 7,5 mg bis 25 mg:
      • Alle zwei bis vier Wochen wird die Dosis um 2,5 mg erhöht
      • Die wöchentliche Dosis wird in drei bis vier Dosen im Abstand von jeweils 12 Stunden aufgeteilt und an zwei aufeinanderfolgenden Tagen eingenommen
    • Im Falle einer Unverträglichkeit im Zusammenhang mit dem Gastrointestinaltrakt wird das Arzneimittel parenteral durch eine Injektion pro Woche verabreicht.
    • Es ist gut, Methotrexat mit Folsäure zu kombinieren, die täglich 1 - 5 mg pro Tag eingenommen wird
  • Leflunomid
    • Leflunomid - das Mittel der Wahl, wirksam im frühen Stadium der aktiven rheumatoiden Arthritis
    • Er kann auch für Kontraindikationen für Methotrexat verschrieben werden.
    • Der Beginn des Schocks - drei Tage bei 100 mg / Tag, der anschließende Empfang - 20 mg pro Tag.
    • Das Medikament ist bei älteren Patienten und Lebererkrankungen kontraindiziert.
    • Es ist eine ziemlich teure Medizin.
  • Sulfasalazin - ein Basisarzneimittel zur Behandlung von rheumatoider Arthritis mit niedriger und mittlerer Aktivität
    • Der Empfang beginnt mit einem Gramm pro Tag und einem Anstieg von 0,5 g pro Tag.
    • Die maximale Dosis - 2 g pro Tag
    • Der Beginn der klinischen Wirkung nach 8-12 Wochen
  • D-Penicillamin - kumulatives Langzeitwirkstoff:
    • Akzeptiert von 150 bis 1000 mg pro Tag
    • Gut kombiniert mit NSAIDs.
    • Die maximale Wirkung wird in sechs Monaten erreicht
    • Die Möglichkeit von Nebenwirkungen erfordert einen Empfang unter ständiger ärztlicher Überwachung.
  • Krisotherapie (Behandlung mit Salzen von Gold) - wird als sehr wirksame Methode angesehen, die zu einer verlängerten Remission von RA führt
    • In Russland nicht verwendet
    • Folgende Medikamente werden verwendet:
      • Crisanol, Auropan, Miokrizin, Tauredon usw.
    • Crinazole wird parenteral angewendet:
      • Eine Injektion pro Woche von 17 bis 51 mg intramuskulär
      • Die Behandlung dauert zwei bis zwei Jahre
      • Nur anderthalb Gramm metallische Goldblätter
    • Auropan wird in Tablettenform zwischen 6 und 9 mg pro Tag eingenommen.
    • Eine Kombination mit Immunsuppressiva und Pyrazolon-Derivaten ist unerwünscht.
    • Goldmedikationen passen gut zu Kortikosteroiden.
    • Bei systemischer Arthritis wird die Crisotherapie selten angewendet, da sie selbst eine Vielzahl von Komplikationen mit sich bringt:
      • Goldene Dermatitis
      • Ulzerative Stomatitis
      • Nephropathie
      • Thrombozytopenie
      • Proteinurie usw.
    • Für die Behandlung von juveniler Arthritis wird die Crysis-Therapie nicht empfohlen.

Second-Line-Medikamente

Wenn die First-Line-Medikamente unwirksam waren und die rheumatoide Entzündung in den Gelenken nicht zurückging, sollten Sie auf stärkere Medikamente zurückgreifen, die zur Gruppe der Glucocorticoid-Medikamente gehören - GCS. Die Wirksamkeit dieser Mittel erklärt sich nicht nur durch ihre entzündungshemmenden Eigenschaften, sondern auch durch ihre teilweise immunsuppressive Wirkung.

Die Behandlung von GCS ist sowohl lokal als auch systemisch:

  • Bei rheumatoider Synovitis werden dem Gelenk fünf bis sieben Tage lang biologisch aktives GCS - Hydrocortison injiziert:
    • 10 bis 25 mg - in kleinen Gelenken
    • 25 bis 50 mg - in der Mitte
    • Von 50 bis 125 mg - groß
      Die Wirkung von Cortisol wird durch die gleichzeitige Einführung eines Immunsuppressivums in das Gelenk verstärkt: Zum Beispiel Cyclophosphamid - von 100 bis 200 mg
  • Für die systemische Behandlung verwenden Sie lang wirkende GKS:
    • Kenalog
    • Aristocort
    • Depot Medrol und andere
      Diese Medikamente verlängern die Intervalle zwischen intraartikulären Injektionen.
  • Synthetische Kortikosteroide werden schneller bei rheumatoider Arthritis verschrieben:
    • Normalerweise genommen Prednison tägliche Dosis von 10-15 mg für drei bis vier Wochen
  • Methylprednisolon und Dexametozon werden in schweren Fällen von systemischer RA verschrieben, begleitet von:
    • Hämolytische Anämie
    • Effusion serositis
    • Vaskulitis
    • Fieber

Der Effekt bei der GCS-Einnahme ist sehr schnell, aber ebenso schnell nach dem Abbruch des GCS verschwindet

Mit großer Sorgfalt werden Kortikosteroiden Kindern und Jugendlichen sowie älteren Menschen verschrieben:

  • Bei älteren Menschen sollte die Dosis 20 mg pro Tag nicht überschreiten.

Drogen der dritten Reihe

Die dritte Reihe von Medikamenten umfasst Zytostatika - aggressive und schädliche Drogen.

Bei der Behandlung von rheumatoider Arthritis wird ein solches Schema selten verwendet:

  • wenn die Krankheit nicht mit Medikamenten der ersten Sekunde behandelt wird
  • mit schnell für RA und schlechte Prognose

Zu den Zytostatika gehören:

  • Cyclophosphamid
  • Cyclosporin
  • Azathioprin
  • Leykaran
  • Chlorbutin

Die Therapie mit Zytostatika wird in einem Krankenhaus unter ständiger klinischer und Laborkontrolle durchgeführt:

  • Der Zustand der Nieren, der Leber und des Herzens wird überwacht.
  • Bestimmte Leukozyten- und Blutplättchenwerte im Blut

Die Therapie wird mit der Verwendung von Immunmodulatoren, beispielsweise Levamisol, kombiniert.

Moderne biologische Präparate

Die gentechnische biologische Therapie (GIBT) in der Behandlung von Arthritis ist eine zielgerichtete Medizin, die mit einem Minimum an Konsequenzen gezielt Zielmoleküle zerstören kann, die an autoimmunen Entzündungsprozessen schuld sind.

Solche Zellen erkannt:

  • TNF-α-Tumor-Nekrose-Faktor
  • B-Lymphozyten
  • Interleukin-1
  • Proteine, die zur Aktivierung und zum Überleben von T-Zellen dienen:
    • CD 80, CD 86, CD 28

Beispiele für solche monoklonalen Zubereitungen sind:

Diese biologischen Arzneimittel werden in Kombination verwendet:

  • Infliximab wird in Kombination mit Methotrexat eingenommen
  • Rituximab - mit Methylprednisolon

GIBT ist eine sehr wirksame Behandlung für RA, aber nicht ohne Mängel. Dazu gehören:

  • Teilweise Abnahme der Immunität gegen Infektions- und Tumorprozesse
  • Die Möglichkeit einer allergischen Reaktion auf Protein- und Autoimmun-Syndrom
  • Große Behandlungskosten

Behandlungsstufen und Auswahl von Medikamenten

Die medikamentöse Behandlung von Gelenkentzündungen ist lang und wird normalerweise in drei Stufen unterteilt:

  • Stationäre Therapie
  • Ambulant
  • Heim und Sanatorium Rehabilitation

Die Auswahl der Medikamente sowie ihre Kombinationen in jedem Stadium werden von einem Rheumatologen ausgewählt.

Eine unabhängige Auswahl von Medikamenten bei der Behandlung einer solchen komplexen Krankheit ist völlig inakzeptabel.

Video: Arthritisbehandlung mit homöopathischen Mitteln

Welche Medikamente können Arthritis heilen: die Hauptgruppen von Medikamenten, Behandlungstaktiken

Die Leitsymptome bei fast allen Formen der Arthritis sind Schmerzen, morgendliche Steifheit der Bewegungen, Schwellungen der Weichteile im Bereich der betroffenen Gelenke. Um diese klinischen Manifestationen der entzündlichen Pathologie zu beseitigen, werden Präparate verschiedener klinischer und pharmakologischer Gruppen verwendet. Dies sind nicht-steroidale entzündungshemmende Medikamente, Glucocorticosteroide, Analgetika, Muskelrelaxanzien. Um den Schweregrad schwacher Schmerzen zu reduzieren, können Sie die Mittel für die äußerliche Anwendung verwenden: Salben, Gele, Balsam. Wenn Sie intensive schmerzhafte Empfindungen loswerden, können Sie Pillen nehmen oder Injektionslösungen verabreichen.

Aber die wichtigste medizinische Aufgabe - die Ursachen von Arthritis und deren Beseitigung zu ermitteln. Da es verschiedene Arten von Pathologien gibt, werden in ihrer Therapie verschiedene Arzneimittel verwendet.

Systemische Medikamente

Wichtig zu wissen! Die Ärzte stehen unter Schock: „Es gibt ein wirksames und erschwingliches Mittel gegen Gelenkschmerzen.“ Lesen Sie mehr.

Die symptomatische Behandlung von Gicht, rheumatoider Arthritis unterscheidet sich nicht grundlegend. Medikamente in Form von Tabletten, Kapseln, Dragees werden verwendet, um Entzündungen zu lindern und Schmerzen zu lindern. Medikamente gegen Arthritis, die die Ursachen ihrer Entwicklung beseitigen sollen, sind jedoch sehr unterschiedlich. Bei Gicht nimmt der Patient eine lange Zeit Pille ein, um die Harnsäuresalze schnell aus dem Körper zu entfernen. Die Therapie der rheumatoiden Erkrankung zielt darauf ab, die Immunantwort zu korrigieren und Angriffe auf die eigenen Zellen zu verhindern. Die Behandlung von Arthritis mit Tabletten wird in Absprache mit dem Arzt unter seiner Kontrolle durchgeführt.

Nichtsteroidale Antirheumatika (NSAIDs)

Dies ist eine Gruppe von Medikamenten, die eine analgetische, antipyretische, entzündungshemmende, antiexudative Wirkung zeigen. Wenn der Patient keine Kontraindikationen hat, sind die NSAIDs die erste Wahl bei der Behandlung jeglicher Art von Arthritis. Der Begriff "nichtsteroidal" bezeichnet das Fehlen hormonaler Komponenten in Präparaten und folglich keine ausgeprägten unerwünschten Ereignisse.

Bisher wurden nur nichtselektive NSAIDs verwendet, die die Cyclooxygenase 1 und den Typ 2 inhibieren, um die Entzündung zu lindern. Zu diesen Medikamenten zur Behandlung von Arthritis gehören Produkte mit folgenden Wirkstoffen:

  • Acetylsalicylsäure;
  • Ibuprofen;
  • Diclofenac;
  • Ketoprofenom;
  • Indomethacin.

Nach Einnahme dieser Gruppe von Medikamenten im Magen-Darm-Trakt erhöht sich die Schleimsäurehausproduktion der Drüsen. Nach einigen Jahrzehnten wurden NSAIDs synthetisiert, die nur Typ-2-Cyclooxygenase blockieren - Nimesulid, Meloxicam, Celecoxib, Etoricoxib. Diese Medikamente sind sicherer und haben keine schädlichen Auswirkungen auf den Magen-Darm-Trakt, die Leber und die Nierenstrukturen.

Glukokortikoide

Hormonelle Medikamente werden in der Regel Patienten verschrieben, bei denen NSAIDs keine schwerwiegenden aseptischen Entzündungen lindern oder akute Schmerzen beseitigen. Nur in seltenen Fällen wird den Patienten die orale Verabreichung von Tabletten oder Dragees empfohlen. Die intramuskuläre Injektion von Injektionslösungen wird nicht länger als drei Tage durchgeführt. Viel häufiger jedoch medizinische Blockade von Glukokortikoiden in Kombination mit Anästhetika Lidocain oder Novocainum durchgeführt - periartikulär, intraartikulär, paraartikulär. Die höchste entzündungshemmende, analgetische Wirksamkeit ist für solche Medikamente bei Arthrose und Arthritis charakteristisch:

  • Prednisolon;
  • Diprospan;
  • Kenalog;
  • Hydrocortison;
  • Methylprednisolon;
  • Triamcinolon;
  • Betamethason;
  • Dexamethason.

Glukokortikosteroide haben eine Vielzahl von Kontraindikationen. Sie werden bei der Behandlung von Arthritis während der Schwangerschaft, Laktation und im Kindesalter aufgrund ausgeprägter systemischer Nebenwirkungen nicht angewendet. Hormonelle Medikamente erhöhen den Blutdruck, verdünnen das Knochengewebe, zerstören die Zellen der Leber, der Nieren oder der Schleimhäute des Magens oder Darms. Manchmal verzichtet es jedoch nicht auf ihre Anwendung - zum Beispiel, wenn der Patient starke Gelenkschmerzen hat.

Muskelrelaxanzien

Muskelrelaxanzien - injizierbare Lösungen oder Tabletten für Arthritis, die die H-cholinergen Rezeptoren in den Synapsen blockieren. Dies führt dazu, dass die Versorgung der Skelettmuskeln mit Nervenimpulsen eingestellt wird. Bei Arthritis entwickelt sich manchmal ein starker Entzündungsprozess, begleitet von der Ansammlung von Exsudat. Das gebildete Ödem drückt nicht nur auf die Blutgefäße, sondern auch auf die empfindlichen Nervenenden, wodurch starke Schmerzen hervorgerufen werden, die durch Beugung oder Streckung des Gelenks verstärkt werden.

Muskelkrämpfe werden zu einer Art Abwehrreaktion - durch Einschränkung der Beweglichkeit versucht der Körper, schmerzhafte Empfindungen zu beseitigen. Krampfmuskeln schädigen jedoch die Nervenwurzeln weiter und verstärken die Schmerzen. Um diesen Teufelskreis zu durchbrechen, schließen Ärzte Muskelrelaxanzien in die Behandlung ein:

Ihre orale oder intramuskuläre Verabreichung führt zum Abbruch der Muskelkontraktionen. Skelettmuskeln entspannen sich, Krämpfe verschwinden und mit ihnen Schmerzen. Muskelrelaxanzien haben auch viele Kontraindikationen, und einige sind für ihre sehr spezifischen Nebenwirkungen bekannt. Wenn Sie beispielsweise mehr als eine Woche lang Baklosan (Baclofen) einnehmen, kann dies zu psychischen und körperlichen Abhängigkeiten führen.

Chondroprotektoren

Dies ist die einzige klinische und pharmakologische Gruppe von Medikamenten gegen Arthrose und Arthritis, die die Wiederherstellung von Hyalinknorpel stimulieren kann. Diese Gelenkstrukturen kollabieren am schnellsten unter dem Einfluss eines destruktiv-degenerativen oder entzündlichen Prozesses. Und da Knorpel als eine Art Stoßdämpfer bei der Verlagerung von Knochenoberflächen dient, wird das klinische Bild bald durch Symptome von Arthritis oder Arthrose aufgefüllt. Patienten klagen über Schmerzen, ein Klicken beim Biegen oder Beugen eines Gelenks, wodurch die Beweglichkeit eingeschränkt wird. Mit Hilfe der Einnahme von Chondroprotektoren kann der Prozess der Zerstörung von Knorpelgewebe rückgängig gemacht werden. Diese Medikamente haben einen komplexen Effekt auf das Problem:

  • stimulieren die Biosynthese von Glucosaminoglycanen, beschleunigen die Produktion von Proteoglycanen, Kollagen und Hyaluronsäure im Körper;
  • reduzieren die Aktivität von Enzymen, die Knorpel, Knochen und Weichgewebe, Bänder und Sehnen zerstören.

Die Therapie mit Chondroprotektoren dauert mehrere Monate bis 1-2 Jahre. Es ist nicht angebracht, Medikamente nach der Anzahl der Inhaltsstoffe zu wählen - Sie sollten dies dem Arzt anvertrauen. Am häufigsten empfehlen sie Chondroprotektoren mit Glucosamin und (oder) Chondroitin für Patienten. Die Regenerationsfähigkeit dieser Substanzen wird durch klinische Studien bestätigt.

Nach mehrwöchiger Einnahme von Chondroprotektoren stellen die Patienten eine Abnahme der Schmerzschwere und morgendliche Schwellung der Gelenke fest. Dies ist auf die Fähigkeit von Chondroitin und Glucosamin zurückzuführen, sich in den Gelenkstrukturen anzusammeln, und zeigt bei Bildung einer bestimmten Konzentration eine analgetische und entzündungshemmende Wirkung.

Medikamente gegen Arthritis der Gelenke: das Merkmal wirksamer Medikamente

Medikamente für Arthritis der Gelenke umfassen viele Artikel, die in verschiedenen Formen erhältlich sind. Oft wird der Einsatz von Medikamenten in Pillenform bevorzugt.

Medikamente gegen Arthritis der Gelenke und ihrer Sorten

Die Therapie soll den Entzündungsprozess reduzieren, die Hauptsymptome der Krankheit beseitigen und Prozesse hemmen, die zu degenerativ-dystrophischen Veränderungen im Gelenk führen. Weitere Einzelheiten zu den Vor- und Nachteilen der einzelnen Drogengruppen.

Analgetika

Analgetika sind buchstäblich Arzneimittel zur vollständigen oder teilweisen Beseitigung von Schmerzen.

Analgetika wiederum werden in drei Gruppen unterteilt:

  1. Arzneimittel, deren Hauptwirkstoff Paracetopol (Paracetamol) ist. Diese Kategorie ist frei verfügbar und Sie benötigen kein Rezept in der Apotheke. Sie werden für Schmerzempfindungen von mäßiger Intensität verschrieben.
  2. Opioid-Analgetika Der Verkauf erfolgt ausschließlich nach Terminvereinbarung und Rezept. Mit starken Schmerzen verwendet.
  3. Die Kombination von Opioiden und Acetaminophen.

Der Wirkungsmechanismus von Opioid-Analgetika ist die Bildung einer Kommunikation mit Rezeptoren von Zellen, die sich im Gastrointestinaltrakt, im Rückenmark und im Gehirn befinden. Das Ergebnis ist die Blockierung der Übertragung von Schmerzimpulsen entlang der Nervenfasern. Wenn der unkontrollierte Konsum von Medikamenten in dieser Gruppe sehr oft negative Reaktionen entwickelt, bildet sich eine Abhängigkeit. Daher erfolgt die Behandlung mit diesen Medikamenten nur unter ärztlicher Aufsicht.

Auf Basis von Paracetamol hergestellte Präparate hemmen die Synthese von Enzymen, die aktiv an der Produktion von Prostaglandinen beteiligt sind. Es sind die Prostaglandine, die an der Bildung von Schmerzreaktionen beteiligt sind.

Der Vorteil von Opioid-Schmerzmitteln im Vergleich zu nicht-steroidalen entzündungshemmenden Medikamenten besteht daher in der schnellen und wirksamen Beseitigung von Schmerzen sowie einer minimalen Entwicklung von Nebenwirkungen im Gastrointestinaltrakt.

Die negative Seite dieser Medikamente ist die Entwicklung einer Sucht und das fast vollständige Fehlen entzündungshemmender Aktivität.

Krankheitsmodifizierende Antirheumatika (BMARP)

Praktisch alle BMARPs haben einen vielfältigen Wirkmechanismus, aber alle Medikamente dieser Gruppe setzen die Entwicklung der Krankheit aus und verursachen eine anhaltende Remission. Die Verwendung von BMARP verhindert die Bildung signifikanter Gelenkdeformitäten.

Diese Gruppe umfasst:

BMARP ist in das Schema der medikamentösen Behandlung von Psoriasis, idiopathischer und rheumatoider Arthritis eingeschlossen. Der zeitliche Verlauf dieser Erkrankungen führt in den meisten Fällen zu Schäden und irreversiblen Veränderungen der Gelenkstrukturen. Die Verwendung von Medikamenten dieser Gruppe verhindert die Entwicklung dieser negativen Veränderungen.

Bei längerer Anwendung von BMARP tritt keine Gewöhnung auf, unerwünschte Reaktionen entwickeln sich recht selten. Die Nachteile dieser Gruppe sind ihre langsame Wirkung auf den Körper. Daher verschreibt der Arzt im Falle von Arthritis einen Komplex von entzündungshemmenden Arzneimitteln (Glukokortikosteroide oder nichtsteroidale entzündungshemmende Arzneimittel).

Nichtsteroidale Entzündungshemmer

Bei Arthrose und Arthritis der Gelenke der Arme und Beine ist die Gruppe der NSAIDs weit verbreitet, sie wirken entzündungshemmend und analgetisch.

Im Gegensatz zu Analgetika können NSAIDs nicht nur Schmerzen, sondern auch Entzündungen beseitigen.

Liste der beliebtesten NSAIDs:

  • Natriumdiclofenac;
  • Celebrex;
  • Meloxicam;
  • Bonifen;
  • Advil.

Der Wirkungsmechanismus von NSAIDs besteht darin, die Synthese von Prostaglandinen zu hemmen. Prostaglandine schützen die Magenschleimhaut vor den negativen Auswirkungen ihrer eigenen Säuren, sind aber gleichzeitig für die Entstehung von Schmerzen und Entzündungen verantwortlich. Vor dem Hintergrund der Anwendung dieser Medikamente lässt der Entzündungsprozess nach, aber die unkontrollierte Aufnahme führt zu einer Schädigung der Magenschleimhaut.

Bei der Einnahme von NSAIDs empfiehlt der Arzt die Einnahme zusätzlicher Medikamente, um diese negativen Nebenwirkungen zu vermeiden (Omeprazol, Pantoprazol, Rabeprazol).

Corticosteroide

Arthritis und Arthrose können mit Kortikosteroiden behandelt werden. Diese Gruppe umfasst Arzneimittel, die ähnlich wirken wie das Nebennierenhormon Cortisol, das im Körper produziert wird.

Für die Behandlung degenerativ-dystrophischer Gelenkveränderungen empfehlen die Ärzte die Einnahme folgender Medikamente:

  • Diprospan;
  • Metipred;
  • Prednisolonacetat;
  • Celeston

Kortikosteroide reduzieren, wenn sie aufgenommen werden, die Konzentration von Prostaglandinen und hemmen die Wechselwirkung zwischen T- und B-Lymphozyten und anderen Immunreaktionen. Dadurch stoppt der Entzündungsprozess. Diese Hormone werden in verschiedenen Dosierungsformen produziert: Spray, Tropfen, Injektionen, Pillen, Salben und Medikamente.

Sie haben eine sehr starke entzündungshemmende Wirkung, die sich auch in Autoimmunerkrankungen äußert. Durch die Unterdrückung des Immunsystems wird der Körper anfälliger für verschiedene Infektionen. KSG hat auch viele andere Nebenwirkungen, die den Anwendungsbereich einschränken.

Biologische Agenzien

Biologische Antwortmodifikatoren oder biologische Agenzien sind wirksame Mittel zur Behandlung von Erkrankungen des Bewegungsapparates. Der Name der Gruppe erklärt sich daraus, dass diese Substanzen durch lebende Mikroorganismen (Viren) gentechnisch gewonnen wurden. In diesem Fall werden ihre Proteine ​​oder ausgewählte Gene modifiziert.

Zur Behandlung von Arthritis verwenden Sie die folgenden Substanzen:

Diese Medikamentengruppe stimuliert die natürliche Reaktion des Körpers auf eine Infektion oder einen anderen pathologischen Prozess. Darüber hinaus können biologische Agenzien die folgenden Auswirkungen haben:

  1. Blockieren Sie B-Lymphozyten, deren Anzahl bei Arthritis stark ansteigt. Sie produzieren Antikörper, auch gegen das eigene Gewebe.
  2. Unterbrechen Sie die Entzündungsreaktion der Kette, indem Sie die T-Lymphozytenaktivität unterdrücken.
  3. Blockieren Sie Proteinverbindungen, entzündliche Enzyme, die aktiv am Entzündungsprozess beteiligt sind.

Fazit

Es ist unmöglich, eindeutig zu sagen, welches Medikament für Arthritis der Gelenke das beste ist, da jedes Mittel bestimmte Vor- und Nachteile hat. Das Medikament wird nur von einem Arzt verschrieben, da ein falsch gewähltes Behandlungsschema oder Verabreichungsweg zu irreversiblen Folgen führen kann.

Liste der Arthritis-Tabletten

Arthritis ist eine entzündliche Erkrankung der Gelenke. Bei Arthritis erleidet ein Mensch Schmerzen bei aktiven Bewegungen, Beugung und Streckung sowie beim Gehen, wenn die Gelenke der Beine entzündet sind. Manchmal fängt die Haut über dem wunden Gelenk an, sich rot zu färben, es gibt lokales Fieber oder allgemeines Fieber.

Ist ein Gelenk betroffen, spricht man von Monoarthritis. Sind mehrere Gelenke an dem Prozess beteiligt, handelt es sich um Polyarthritis. Wenn die Krankheit nicht behandelt wird, sind im Laufe der Zeit alle Gelenkgewebe betroffen: Knochen, Knorpel, Bänder, Sehnen, umgebende Muskeln, Schleimbeutel, Synovium. Die Krankheit kann plötzlich auftreten, in diesem Fall sprechen Ärzte über akute Arthritis und entwickeln sich im Laufe der Zeit langsam fortschreitend (chronische Arthritis).

Wenn wir uns der Statistik zuwenden, umfasst die Risikogruppe jede Person, die den Meilenstein von 65 Jahren überschritten hat. Bei den Rentnern beträgt die Zahl der Menschen, die an dieser Pathologie leiden, etwa 60%. Die Ärzte sagen, dass diese Zahl nicht den wahren Zustand der Dinge widerspiegelt: Wenn jeder Patient seine Beschwerden vorbringen und nicht versuchen würde, die Krankheit selbst zu behandeln, hätte die Statistik der Arthritis in Russland noch trauriger ausgesehen. Aber denken Sie nicht, dass Arthritis eine ausschließlich senile Krankheit ist. Es kann Menschen jünger und sogar Kinder betreffen. Es hängt alles von den Ursachen pathologischer Gelenkveränderungen ab.

Es wird angenommen, dass Dutzende Millionen Menschen weltweit an den Symptomen von Arthritis leiden, und diese Zahl steigt nach jüngsten Studien von Jahr zu Jahr. Einige Experten sagen, dass jeder dritte Bewohner unseres Planeten mindestens einmal in seinem Leben mit diesen oder anderen Manifestationen von Arthritis konfrontiert wird.

Pillen Methotrexat

Methotrexat-Tabletten gehören zur pharmakologischen Gruppe der antineoplastischen Arzneimittel. Sie werden zur Behandlung verschiedener gutartiger und bösartiger Tumore eingesetzt.

Pillen stoppen Arthritis

Tablets Stop Arthritis ist ein Medikament, das vorbeugend gegen rheumatische Erkrankungen eingesetzt wird. Da es den Knorpel der Gelenke betrifft, nimmt der Schmerz (und auch die Wirbelsäule) von Schmerzen und Steifheit ab. Das Medikament verhindert die nachfolgende Zerstörung des Knorpels und wirkt sich auch positiv auf den Genesungsprozess aus.

Arava-Tabletten

Arava Tablets ist ein Medikament aus der Klasse der basischen Antirheumatika, das immunsuppressive, immunmodulierende, antiproliferative und entzündungshemmende Eigenschaften besitzt.

Plavenil-Tabletten

Tablets Plaquenil ist ein wirksames Medikament gegen Entzündungen und Immunosuspression (unterdrückende Immunantwort). Es kann nicht nur bei Arthritis angewendet werden, sondern auch zur Behandlung von Malaria (für die ursprünglich Plaquenil vorgesehen war).

Pillen Sandimmun Neoral

Sandimmun Neoral ist ein immunsuppressives Medikament mit selektiver Wirkung, das immunologische Reaktionen des Zelltyps, Allotransplantatimmunität und verzögerte Hypersensitivitätsreaktion unterdrückt.

Imuran-Tabletten

Es wird in Kombination mit Kortikosteroiden oder anderen Arzneimitteln mit immunsuppressiver Wirkung angewendet - als Mittel zur Verhinderung der Abstoßungsreaktion im Körper nach Transplantation einzelner Organe (Herz, Niere oder Leber) und zusätzlich zur Verringerung des Bedarfs an Kortikosteroiden im Körper nach Nierentransplantation.

Melbek Forte Tabletten

Laut den Anweisungen werden Melbek Forte-Tabletten zur symptomatischen Behandlung von rheumatoider Arthritis und zur Linderung schwerer Schmerzen bei Arthrose verschrieben. Das Medikament wird auch bei verschiedenen degenerativen Gelenkerkrankungen, Arthrose, zur Linderung von Zahnschmerzen, Schmerzen nach Verletzungen, bei Myalgie, Lumboiscalgie verschrieben.

Tabletten Kartilium

Tabletten Kartilium - natürliches entzündungshemmendes und schmerzstillendes Mittel bei Gelenkerkrankungen. Die funktionellen Eigenschaften des Produkts beruhen auf den Eigenschaften der Wirkstoffe, die eine große Menge an biologisch aktiven Substanzen (Harpagosid, Glykoside, MSM) enthalten, und ihrer Fähigkeit, die Wirkung voneinander zu verstärken und zu ergänzen.

Bora Bora Tabletten

Bora Bora Tabletten sind ein natürliches Präparat zur Vorbeugung und komplexen Therapie von Arthritis, Osteoarthrose, Osteochondrose, Osteoporose und enthalten eine einzigartige natürliche Form von Bor-Calcium-Fructoborat. Es hat einen ausgesprochen positiven Effekt auf die Wiederherstellung von Knochen- und Knorpelgewebe; Normalisierung des Stoffwechsels und der Knochenstruktur durch

Naproxen-Tabletten

Naproxen-Tabletten stellen ein entzündungshemmendes, antipyretisches und schmerzstillendes Mittel dar. Das Hauptanwendungsgebiet dieses Arzneimittels sind Erkrankungen des Bewegungsapparates.

Meloxicam-Tabletten

Das Medikament Meloxicam gehört zu der Gruppe der nichtsteroidalen Antiphlogistika und hat eine ausgeprägte analgetische, antipyretische und antiödemische Wirkung auf den Körper.

Tabletten Matarin

Indikationen für die Verwendung des Medikaments Matarin sind: rheumatoide Arthritis; Arthrose; ankylosierende Spondylitis (ankylosierende Spondylitis) und andere entzündliche und degenerative Erkrankungen der Gelenke, begleitet von Schmerzen. Konzipiert für die symptomatische Therapie, die Verringerung von Schmerzen und Entzündungen zum Zeitpunkt der Anwendung beeinflusst das Fortschreiten der Erkrankung nicht.

Artra-Tabletten

Artra stimuliert die Regeneration des Knorpelgewebes. Glucosamin und Chondroitin-Natriumsulfat sind an der Biosynthese des Bindegewebes beteiligt und tragen dazu bei, die Zerstörung des Knorpels zu verhindern und die Regeneration des Gewebes zu stimulieren.Die Verabreichung von exogenem Glucosamin erhöht die Produktion der Knorpelmatrix und bietet einen unspezifischen Schutz vor Knorpelschäden.

Symptome von Arthritis

Arthritis hat wie jede andere Krankheit eine Reihe von Symptomen.

Abhängig von den Ursachen der Arthritis können die Symptome variieren:

Reaktive Arthritis ist durch Schwäche und Unwohlsein gekennzeichnet. Die Krankheit manifestiert sich also im Anfangsstadium. Manchmal gibt es Kopfschmerzen und die Körpertemperatur kann 38 Grad erreichen. Die reaktive Arthritis kann durch ein charakteristisches Zeichen unterschieden werden - die Gelenke der Beine sind asymmetrisch betroffen. Dies geschieht, nachdem die Anzeichen, die für die Krankheit nicht spezifisch sind, verschwunden sind. Parallel dazu können Symptome einer Entzündung des Urogenitalsystems (Brennen beim Wasserlassen) und Konjunktivitis auftreten.

Rheumatoide Arthritis äußert sich darin, dass die Gelenke symmetrisch betroffen sind. Sie werden geschwollen und entzündet. Der Schmerz verstärkt sich in der Nacht, näher an das Erwachen. Am Nachmittag ist es fast vollständig verschwunden. Zu Beginn der Entwicklung der Krankheit wird eine Person oft durch unangenehme Empfindungen durch körperliche Übungen gerettet. Je weiter die Krankheit fortschreitet, desto weniger effektiv wird diese Methode. Nachdem die Arthritis die kleinen Gelenke getroffen hat, wird sie zu den großen Gelenken gelangen und sich charakteristische Knoten bilden. Es handelt sich um kleine, dichte Gebilde, die am Knick der Fugen lokalisiert sind. Während der gesamten Krankheit erleidet ein Mensch ein allgemeines Unwohlsein, eine Verschlechterung des Appetits und Schwäche. In Zeiten der Verschlimmerung steigt die Körpertemperatur an. Manchmal Symptome wie Taubheitsgefühl an den oberen und unteren Extremitäten, Brustschmerzen während der Atmung, Entzündungen der Speicheldrüsen sowie Photophobie und Schmerzen in den Augen.

Infektiöse Arthritis hat einen akuten Beginn mit charakteristischen Anzeichen einer Vergiftung. Die Körpertemperatur steigt auf hohe Werte an, die Krankheit wird von Schüttelfrost, Kopfschmerzen und Muskelschmerzen begleitet. Manchmal kann Übelkeit mit Erbrechen beobachtet werden, dieses Symptom tritt jedoch bei Kleinkindern häufiger auf. Das von der Krankheit betroffene Gelenk schwillt an, seine Form ändert sich. Der Schmerz nimmt während der Bewegung zu und kann auf nahegelegene Körperteile ausstrahlen. Eine Person versucht, die Position einzunehmen, in der es für sie einfacher ist, unangenehme Empfindungen zu ertragen. Die Haut wird um das schmerzende Gelenk erhitzt. Wenn Menschen im Rentenalter verschwommene Symptome haben, erscheinen sie bei Kindern heller. Die Krankheit entwickelt sich schnell.

Bei Gichtangriffen findet sich häufig eine Person in der Nacht. Um die Krankheit voranzutreiben, können entweder große Mengen Fleisch oder Alkohol gegessen werden. In den meisten Fällen sind die ersten Gelenke der großen Zehen betroffen. Aber manchmal betrifft die Krankheit das Knie oder sogar den Ellbogen. Es ist unmöglich, den entzündeten Bereich zu berühren, da die Person starke Schmerzen erleidet, die von Schwellung und Rötung der Haut begleitet werden. Die Körpertemperatur bleibt normal, der Angriff vergeht so plötzlich, wie er begonnen hat. Die Gesamtdauer eines Gichtanfalls beträgt mehrere Tage.

Die Psoriasis-Arthritis zeichnet sich durch eine allmähliche Entwicklung der Erkrankung, eine Schwellung am Ort der Läsion und einen lokalen Temperaturanstieg aus. Auf der Haut und auf der Kopfhaut erscheinen rote Flecken, die der Person Unwohlsein in Form von Juckreiz und Schuppen verursachen. Sind auch parallel zur Nagelplatte betroffen, beginnen sie zu spalten. Jedes Gelenk kann an dieser Arthritis leiden, aber die Finger sind häufiger betroffen. Gleichzeitig verdicken sie und ähneln Würsten in Form. Die Schmerzen im Anfangsstadium der Krankheit manifestieren sich nicht, und wenn sie vorhanden sind, treten sie nur in den Morgenstunden auf.

Arthrose äußert sich darin, dass die Gelenke mit fortschreitender Krankheit sehr langsam und allmählich erkranken. Charakteristisch ist auch der Crunch. Betroffen sind sowohl die Gelenke der Gliedmaßen als auch die Wirbelsäule.

Traumatische Arthritis entwickelt sich als Arthrose. Die Symptome sind die gleichen - es sind Schmerzen, Schwellungen und Quetschungen an dem Ort, an dem der Entzündungsprozess begann.

Ursachen von Arthritis

Obwohl die genaue Ursache von Arthritis noch nicht ermittelt wurde, sagen einige Ärzte, dass Infektion, Trauma oder Allergien auch die Ursache von Arthritis sein können. Arthritis kann aber auch durch eine Stoffwechselstörung, Erkrankungen des Nervensystems oder auch durch einen Mangel an Vitaminen verursacht werden. Infektionskrankheiten bleiben die häufigste Ursache.

Eine beeinträchtigte Immunität führt zur Entwicklung einer persistierenden Arthritis und zur Zerstörung der Gelenke. Autoimmunarthritis kann nach Infektionen auftreten, aber Mikroben selbst sind nur indirekt für die Erkrankung verantwortlich. Die Pathogenese resultiert aus einem Versagen des körpereigenen Immunsystems: Das Immunsystem greift die von der Infektion betroffenen und veränderten Zellen an. Zunächst sind die Hände betroffen und nach allen anderen Gelenken. Wenn eine Person nicht angemessen behandelt wird, kann sie lebenslang behindert werden.

Je nach Sorte und Herkunft können folgende Ursachen von Arthritis identifiziert werden:

  • Infektionen, wenn schädliche Bakterien, Pilze oder Viren in den Körper eindringen. Vor diesem Hintergrund ist der natürliche Schutz, genannt Immunität, enthalten. Aber wenn seine Arbeit versagt, beginnen Substanzen, die gegen pathogene Organismen kämpfen, gesunde Zellen zu zerstören und die Gelenke anzugreifen;
  • Verschiedene Verletzungen der Gelenke werden häufig auch durch die Entstehung der Krankheit verursacht.
  • Professionelle Bewegung oder ständige übermäßige Belastung der Gelenke können Arthritis auslösen. Zum Beispiel leiden Knöchel unter Basketballspielern, Handgelenke - von Tennisspielern, Fingergelenke - von Massagetherapeuten.
  • Übergewicht
  • Angeborene Luxation der Hüfte;
  • Erkrankungen des Nervensystems;
  • Allergien;
  • Einige andere Krankheiten, insbesondere Tuberkulose, Gonorrhoe, Dysenterie, Gicht;
  • Fehlfunktionen des endokrinen Systems. Insbesondere hormonelle Veränderungen im Körper einer Frau zum Zeitpunkt des Eintritts in die Wechseljahre;
  • Genetische Veranlagung;
  • Beriberi und falsche Ernährung;
  • Alkoholmissbrauch;
  • Insektenstiche (wenn ein biologisches Gift in die Gelenkhöhle gelangt);
  • Hypothermie

Grad der Arthritis

Die Krankheit ist umso schwieriger, je weiter der pathologische Prozess fortgeschritten ist. Um das Fortschreiten der Arthritis zu bestimmen, ist es üblich, mehrere Grade zuzuordnen. Jeder von ihnen hat seine eigenen Eigenschaften. Ein genaues Verständnis, in welchem ​​Stadium sich die Krankheit befindet, ist nur mit Hilfe der Röntgenuntersuchung möglich.

1 Grad Arthritis

Das Anfangsstadium (Grad 1) kann oft völlig asymptomatisch sein, es ist durch eine Infektion des Körpers gekennzeichnet.

Anzeichen von Arthritis, auf die Sie achten sollten:

  • Etwas Bewegungseinschränkung. Es ist besonders leicht, solche Erscheinungen am Morgen zu bemerken. Es kann für eine Person schwierig sein, eine solche elementare Aktion wie das Drehen eines Hahns oder eines Gasventils auszuführen. In der Medizin gibt es sogar einen Begriff wie "Handschuhsymptom", wenn die Hände und Finger nicht bewegt werden.
  • Wenn das Sprunggelenk darunter leidet, kann ein solches Zeichen, wie die Unmöglichkeit, Ihren Fuß in bekannte Schuhe zu stecken, den Ausbruch der Krankheit vermuten. Sie wird ungewöhnlich eng. Dies macht es möglich, das Vorhandensein eines Ödems zu bemerken, das ignoriert werden könnte. Beim Versuch, das Sprunggelenk zu beugen und zu strecken, kann eine Person Schmerzen haben. Gefühle sind nicht konstant, erscheinen periodisch. Sie können jedoch bereits in diesem Stadium dazu führen, dass der Patient oft unter Unwohlsein und schwerer Müdigkeit leidet.
  • Wenn eine Person an Psoriasis-Arthritis leidet, treten die Schmerzen überwiegend in der Nacht auf und verschwinden bis zum Morgen.
  • Wenn die Krankheit die Schulter oder das Knie betrifft, ist das Unbehagen schnell vorüber, so dass eine Person sie meistens für übermäßige Ermüdung aufgrund erhöhter Belastung sowie des Alters verantwortlich macht.
  • Arthritis im Anfangsstadium wird bei jungen Patienten fast immer rechtzeitig erkannt, da die Krankheitssymptome bei Kindern so sind, dass sich mobile Kinder normalerweise weigern zu laufen, aufhören, an mobilen Spielen teilzunehmen, beim Gehen fallen;
  • Wenn sich eine Person in diesem Stadium beim Arzt beschwert, ist die Behandlung der Krankheit erfolgreich. Die Röntgenuntersuchung zeigt Anzeichen einer Gelenkentzündung.

2 Arthritis

Der zweite Grad der Erkrankung ist durch das Auftreten pathologischer Prozesse gekennzeichnet, die sich im Auftreten von Erosionen am Knochen äußern.

Das Gewebe der Gelenke wird immer dünner, und die Symptome der zweiten Arthritis sind:

  • Das Auftreten von Schwellungen um das betroffene Gelenk herum, das schwer zu beachten ist. Wenn die Finger der Hände betroffen sind, können Sie während ihrer Bewegungen ein deutliches Knirschen hören, eher wie ein Knistern;
  • Wenn das Kniegelenk betroffen ist, macht sich Arthritis Grad 2 mit geröteter und heißer Haut um den wunden Punkt bemerkbar. Unangenehme Empfindungen stören die Person mehr und mehr in den Morgenstunden;
  • Neben dem Knirschen und Schwellen treten Schmerzen im von Arthritis betroffenen Sprunggelenk auf, es tritt nachts auf;
  • Hüftarthritis im Stadium 2 ist oft schwer zu diagnostizieren. Dies liegt an der Tatsache, dass der Schmerz auf das Knie übertragen werden kann, wodurch die Person beim Gehen humpelt.
  • Zu verstehen, dass Arthritis das Schultergelenk beeinflusst hat, ist in Stufe 2 nicht so problematisch wie bei der Coxitis. Zusätzlich zu den grundlegenden Zeichen ist es für eine Person schwierig, eine Hand zu heben und hoch liegende Gegenstände zu bekommen;
  • Die durch Gicht hervorgerufene Krankheit äußert sich in der Nacht durch schmerzhafte Empfindungen;
  • Wenn die Psoriasis zur Ursache der Erkrankung geworden ist, wird der Patient, der sich im Stadium 2 der Arthritis befindet, durch Schwellungen an den Daumen und Zehen geplagt. Dies ist darauf zurückzuführen, dass sich an solchen Orten Harnsäuresalze ansammeln. Das Auftreten eines Ödems bei Arthritis anderer Art ist darauf zurückzuführen, dass sich im betroffenen Gelenk eine große Menge Synovialflüssigkeit bildet. Es ist die natürliche Reaktion des Körpers auf Entzündungen, insbesondere bei rheumatoider Arthritis.
  • Die meisten Patienten entscheiden sich in dieser Phase zum ersten Mal für einen Arztbesuch.

3 Grad Arthritis

Der dritte Grad der Krankheit zeichnet sich durch folgende Merkmale aus:

  • Röntgenuntersuchung zeigt starke Deformierung des betroffenen Gelenks;
  • Oft wird einer Person in diesem Stadium eine Behinderung zugeordnet.
  • Die Mobilität ist eingeschränkt, der Patient kann sich nur schwer bewegen, wenn der untere Teil des Körpers verletzt wird.
  • Handbewegungen werden sehr schwer ausgeführt. Für den Patienten wird es problematisch, auch elementare Selbstpflegeaufgaben durchzuführen. Die Hände sind symmetrisch betroffen.
  • Der Schmerz verfolgt einen Menschen, selbst wenn er sich in Ruhe befindet;
  • Aufgrund von Muskelkrämpfen, die durch Schmerzen verursacht werden, werden die Gliedmaßen in der falschen Position fixiert. Dies führt schließlich zu einer noch stärkeren Verformung der Gelenke.

4 Grad Arthritis

Der letzte, vierte Grad ist durch die Tatsache gekennzeichnet, dass Veränderungen in Knochen und Gelenken irreversibel werden.

Die Merkmale dieses Stadiums der Krankheit sind wie folgt:

  • Knöchelarthritis führt dazu, dass sich der Patient nicht unabhängig bewegen kann;
  • Mit der Niederlage des Kniegelenks bilden sich Muskelkontrakturen;
  • Die mangelnde Beweglichkeit im Gelenk aufgrund der Bildung von Adhäsionen im Inneren des Gelenks ist das Ergebnis von Arthritis, die den Hüftbereich des Beins traf. Ärzte nennen diesen Zustand fibröse oder knöcherne Ankylose;
  • Der Schmerz wird zum ständigen Begleiter des Menschen. Aufgrund seiner Intensität nimmt der Patient ständig Schmerzmittel ein.

Arten von Arthritis

Wenn Sie nur ein Gelenk haben, spricht man von Monoarthritis. Aber leider häufiger Polyarthritis - eine Erkrankung mehrerer Gelenke. Arthritis entwickelt sich entweder schnell mit plötzlichen Schmerzen, in diesem Fall wird sie als akut bezeichnet, oder allmählich, dann handelt es sich um chronische Arthritis. Es gibt verschiedene Arten von Arthritis, in der Medizin gibt es etwa zehn.

Jede Art von Krankheit hat ihre eigenen Merkmale und Ursachen:

  • Infektiöse oder eitrige Arthritis entwickelt sich vor dem Hintergrund einer Infektion im Körper, die Entzündungen verursacht. Es gibt primäre und sekundäre Pathologie. Die Ursache der ersten Arthritisart wird häufig zu einer Wunde und die zweite Ursache ist das Eindringen einer Infektion aus dem Blut oder angrenzenden Geweben. Diese Art umfasst Gonorrhö, Gonokokken, tuberkulöse, dysenterische, Chlamydien-, virale, Post-Streptokokken-Arthritis;
  • Rheumatoide Arthritis ist eine systemische Autoimmunkrankheit, bei der das Bindegewebe und die Gelenke der erosiven Zerstörung geschädigt werden. Eine solche Arthritis kann sich manchmal auf die inneren Organe ausbreiten. Bei rheumatoider Arthritis besteht in 70% der Fälle eine Behinderung des Patienten. Dies ist eine sehr ernste Erkrankung mit einer Ätiologie, die erst am Ende untersucht wurde. Sie tritt hauptsächlich bei Menschen im mittleren und höheren Alter (40-50 Jahre) auf, bei Frauen dreimal häufiger als bei Männern.
  • Die juvenile rheumatoide Arthritis, auch "Morbus Still" genannt, ist eine Pathologie, die Kinder unter 16 Jahren betrifft. Die Ursachen sind unbekannt, die Art der Erkrankung ist chronisch und ständig fortschreitend. Einige Patienten leiden auch an inneren Organen, was zu einer Behinderung und manchmal zum Tod des Kindes führt.
  • Gichtarthritis entwickelt sich als Folge von Ablagerungen von Harnsäure, die in der Gelenkhöhle gesammelt wird. Harnsäure wird nicht aus dem Körper ausgeschieden, löst sich nicht im Blut auf, sondern kristallisiert sich und sammelt sich um die Gelenke, was zu Schmerzen und Entzündungen führt;
  • Arthrose ist degenerativ und destruktiv. Die allmähliche Zerstörung des Knorpelgewebes führt dazu, dass der Schmerz zunimmt, die Form des Gelenks sich ändert und Knochenwachstum auftritt. Die Krankheit ist gefährlich, weil sich damit die zerstörten Knochen und Knorpel nicht mehr von alleine erholen können;
  • Arthritis, die durch zuvor verletzte Personen verursacht wurde, wird als "traumatisch" bezeichnet. Ein beschädigtes Gelenk kann eine Person längere Zeit nicht stören. Die Schmerzen und Schwellungen, die unmittelbar nach einem Bluterguss auftreten, klingen nach einer bestimmten Zeit ab, und wir können davon ausgehen, dass dies alles vorbei ist. Nach einigen Jahren kann sich das Gelenk jedoch erneut entzünden und schmerzen, wobei Knochengewebe zerstört wird. Um einer solchen Krankheit vorzubeugen, müssen Sie nur äußerst vorsichtig sein und versuchen, sich nicht zu verletzen. Falls dies der Fall ist, sollten Sie eine angemessene Behandlung durchführen.
  • Gelenkrheumatismus ist eine chronische Erkrankung des Bindegewebes mit einer primären Läsion des Herzens und der Gelenke. Ihre Ätiologie ist ebenso unklar wie die Ursachen der rheumatoiden Arthritis;
  • Osteoarthritis ist eine degenerativ-dystrophische Erkrankung der Gelenke, bei der das Knorpelgewebe mit einer nachfolgenden Entzündungsreaktion primär geschädigt wird und daher häufig als Arthrose-Arthritis bezeichnet wird. Diese Krankheit ist weniger lebensbedrohlich als rheumatoide Arthritis, jedoch ist Osteoarthrose die häufigste Erkrankung der Gelenke und untergräbt die Gesundheit von Millionen Menschen auf der ganzen Welt.

Abhängig von der Art der Arthritis gibt es bestimmte Risikogruppen für Personen, die am wahrscheinlichsten die eine oder andere Form bekommen:

  • Osteoarthritis ist häufiger von Menschen betroffen, die ihre Gelenke übermäßig belasten. Beispielsweise besteht für Lehrer, Verkäufer, Chirurgen und Friseure ein Risiko für Arthrose der Wirbelsäule. Fußballspieler leiden oft an Hüftgelenken, Boxer haben Handgelenke. Dies kann sowohl diejenigen umfassen, die das Rauchen unterstützen, als auch Personen, die übergewichtig sind.
  • Gichtarthritis ist für Männer über 65 Jahre gefährdeter. Ebenfalls enthalten sind Menschen mit hohem Blutdruck, Übergewicht, Überbeanspruchung und Personen mit Nierenfunktionsstörungen;
  • Rheumatoide Arthritis ist stärker gefährdet für Frauen und diejenigen Personen in der Familie, die bereits einen Fall dieser Krankheit hatten;
  • Wenn wir häufiger von Menschen sprechen, die an infektiöser Arthritis leiden, dann umfasst diese Gruppe auch Personen, bei denen HIV oder Gonorrhoe diagnostiziert werden. Infektiöse Arthritis quält Menschen mit Krebs, Diabetes und Lupus erythematodes.
  • Profisportler sind stärker von traumatischer Arthritis betroffen. Durch regelmäßige Mikrorisse in den Fugen werden sie entzündet.

Diagnose von Arthritis

Um die Art der Erkrankung genau zu diagnostizieren und zu bestimmen, ist ein integrierter Ansatz erforderlich, der eine Untersuchung, die Erfassung von Labordaten und instrumentelle Diagnoseverfahren beinhaltet.

Wenn Sie Symptome von Arthritis haben, sollten Sie solche Ärzte wie einen Traumatologen, Rheumatologen, Infektionskrankheiten-Spezialisten, Tuberkulose-Spezialisten und Dermatologen aufsuchen. Jeder der Spezialisten führt ein Gespräch mit dem Patienten, in dem eine detaillierte Krankengeschichte gesammelt wird. Nach einer mündlichen Befragung wird der Arzt das betroffene Gelenk untersuchen, auf Empfindlichkeit prüfen, den Bewegungsgrad und den Muskeltonus bestimmen. Erst danach wird der Patient zu den notwendigen Tests ins Labor geschickt.

Nach bestimmten Blutparametern kann der Arzt eine vorläufige Diagnose stellen:

  • Zur Bestimmung der Erythrozytensedimentationsrate (ESR) wird ein komplettes Blutbild durchgeführt. Wenn sich die Krankheit im akuten Stadium befindet, wird der Indikator erhöht. Bei bakterieller Arthritis nimmt die Anzahl der Leukozyten zu und bei allergischen Eosinophilen;
  • Die biochemische Analyse von Blut wird durchgeführt, um den Gehalt an Harn- und Sialinsäure (erhöhte Charakteristik der durch Gicht verursachten Arthritis) sowie Fibrogen (was auf eine Entzündung hindeutet) zu bestimmen;
  • Immunologische Indikatoren ermöglichen den Verdacht auf eine rheumatoide Arthritis, wenn der Rheumafaktor erhöht wird, die Anzahl der antinukleären und anderen Antikörper sowie zirkulierende Immunkomplexe.

Folgende diagnostische Methoden werden als instrumentelle Untersuchungsmethoden bei Arthritis eingesetzt:

  • Röntgenuntersuchung, manchmal in mehreren Projektionen: gerade, seitlich und schräg. Diese Methode ist wesentlich für die Bestimmung des Stadiums der Arthritis sowie ihrer Varianten. Röntgenaufnahmen helfen, Gelenkschäden, entzündliche Prozesse, die das Knochengewebe beeinflussen, mögliche Tumore und degenerative Veränderungen zu erkennen;
  • Die Ultraschalldiagnostik ist eine Hilfsmethode zur Bestimmung dieser Krankheit. Meist wird Ultraschall verwendet, um den Grad der Schädigung großer Gelenke zu untersuchen: Schulter, Knie, Ellbogen;
  • Mit der Computertomographie können Sie die Verbindung in mehreren Abschnitten sowohl in Quer- als auch in Längsrichtung sehen. Mit dieser Methode können Sie auch den Zustand des Weichgewebes bestimmen.
  • Die MRT gibt ein klares Bild. Mit dieser Methode kann der Zustand von Knochenstrukturen und Weichteilen genauer betrachtet werden. Die Magnetresonanztomographie wird häufiger verwendet, wenn die Bandscheiben, Nervenstrukturen, Bänder usw. beschädigt sind.
  • Die Arthroskopie ist eine invasive endoskopische Diagnosemethode. Es wird verwendet, um den Zustand des Kniegelenks zu untersuchen. Während dieser Studie wird manchmal eine Biopsie des betroffenen Gewebes sowie Gelenkflüssigkeit für die nachfolgende Untersuchung durchgeführt.
  • Mit Hilfe der Kontrastarthrographie untersuchen sie den Zustand des Knorpelgewebes sowie die das Gelenk umgebenden Weichteile. Kontraindikationen sind akute Arthritis und Jodsensitivität;
  • Die Myelographie ermöglicht es Ihnen, den Zustand der Wirbelsäule sowie das Rückenmark und seine Wurzeln zu untersuchen. Es wird in Verbindung mit CT verwendet.

Wie behandelt man Arthritis der Gelenke?

Je früher eine Arthritisbehandlung begonnen wird, desto wirksamer ist sie. Dies ist darauf zurückzuführen, dass das erste und das zweite Stadium der Krankheitsentwicklung nicht durch eine ausgeprägte Deformierung der Gelenke gekennzeichnet ist. Die Therapie sollte umfassend sein. Die Einnahme von Medikamenten allein führt nicht zu einer vollständigen Heilung der Krankheit. Selbstmedikation nicht. Wenn Sie möchten, können Sie ein beliebiges Volksheilmittel verwenden, aber Sie müssen sich vorher mit einem Spezialisten beraten. Nur ein Rheumatologe kann eine Behandlung von Arthritis richtig vornehmen.

Die kombinierte Therapie besteht aus den folgenden Schritten:

  • Bei infektiöser Arthritis wird einem Patienten ein Antibiotika-Kurs verschrieben. Sie werden auf der Grundlage der Empfindlichkeit des Erregers gegenüber einem bestimmten Wirkstoff ausgewählt. Dies können Aminoglykoside, Penicilline oder Cephalosporine sein. Wenn das Stadium akut ist, wird die Therapie in einem Krankenhaus durchgeführt. Manchmal ist für kurze Zeit eine Immobilisierung der Extremität und der Bettruhe erforderlich. Wenn sich eine infektiöse Arthritis aufgrund erfolgloser Endoprothesen entwickelt hat, sollte die Prothese entfernt werden. Wenn eine eitrige Arthritis erforderlich ist, wird täglich Arthrozentese benötigt. Wenn Arthritis durch Viren verursacht wird, ist es ratsam, NSAIDs zu verwenden, bei Pilzen Antimykotika;
  • Verschiedene Salben, Gele und Cremes auf der Basis von NSAIDs (meistens Diclofenac) helfen bei Schmerzen bei Arthritis. Wenn Arthritis die Gelenke der Hände oder Füße beeinträchtigt, kann die Entzündung durch das Tragen von Hundehaarprodukten reduziert werden. Diese Empfehlung gilt nicht für die Kategorie der gängigen Behandlungsmethoden einer Krankheit. Ärzte empfehlen ihren Patienten oft, diese Methode anzuwenden.
  • Chondroprotektoren werden zur Knorpelreparatur eingesetzt. Unter ihnen sind Alflutop, Artra, Artradol, Glucosamin usw.;
  • Chirurgische Intervention Es wird verwendet, wenn das Gelenk vollständig zerstört ist oder wenn Antibiotika mit Entzündungen nicht fertig werden. Das erkrankte Gelenk wird entfernt und ein künstliches Glied an seine Stelle gesetzt;
  • Individuell ausgewählte Kurse für erholsame Massagen, Physiotherapie, Schlammtherapie und andere Hilfstechniken.

Unabhängig davon lohnt es sich, die Physiotherapie als Mittel zur Behandlung von Arthritis zu beachten.

Ein richtig ausgewählter Komplex wird dazu beitragen, dass:

  • Der Schmerz nimmt ab;
  • Knochengewebe erholt sich;
  • Die Ausdauer der betroffenen Gelenke nimmt zu;
  • Atrophierte Muskeln kehren zum Ton zurück.

Für Patienten mit Arthritis entwickelten sich spezielle Komplexe der Bewegungstherapie, die darauf abzielen, Flexibilität und Kraft zu entwickeln. Sie sind obligatorisch, ergänzt durch Aerobic. Für manche Patienten scheint es so, als wäre eine solche Belastung für eine Person mit schmerzenden Gelenken zu groß. Dies ist jedoch nicht ganz richtig. Erstens sollte er mit der Remission beginnen, und zweitens wird der Komplex individuell ausgewählt, wobei der Grad der Schädigung der Gelenke berücksichtigt wird. Regelmäßige Kurse wirken auffallend.

Es ist unmöglich, Arthritis ohne eine gut geschriebene Diät zu behandeln.

Um schmerzende Gelenke zu unterstützen, sollten die folgenden Lebensmittelgruppen in die Ernährung aufgenommen werden:

  • Gemüse, Wurzeln und Früchte. Alle Lebensmittel, die reich an Ballaststoffen und Vitaminen sind. Die Wärmebehandlung sollte auf einem Minimum gehalten werden.
  • Milch und alle ihre Derivate: Sauerrahm, Hüttenkäse, Kefir, Ryazhenka usw.;
  • Eine Vielzahl von Getreide;
  • Fisch, Geflügel und manchmal mageres Fleisch.

In der Tat verursacht eine Diät für Arthritis keine großen Schwierigkeiten. Aber es ist unmöglich, ohne Einschränkungen zu tun. Fettfleisch, Salz und Zucker sowie Hülsenfrüchte, Schalentiere, Innereien und alkoholische Getränke sollten minimiert oder vollständig von Ihrem Tisch entfernt werden. Natürlich gibt es nicht so viele Einschränkungen, aber diese müssen beachtet werden. Zusätzlich zu den Standardprodukten empfehlen Ärzte häufig Vitamin-Komplexe. Der Arzt sollte sie jedoch auswählen und ernennen.

Für eine erfolgreiche Behandlung von Arthritis ist es wichtig, das Körpergewicht zu kontrollieren. Wenn es zusätzliche Pfunde gibt, müssen Sie sie zuerst loswerden. Da ein Behandlungsschema unwirksam ist, wenn die Gelenke übermäßiger Belastung ausgesetzt sind.

Natürlich ist es möglich, Folk-Methoden anzuwenden, aber man sollte sich an ein wichtiges Prinzip halten - nicht schaden. Nur in diesem Fall wird die Behandlung von Arthritis erfolgreich abgeschlossen. Es versteht sich, dass die rheumatoide Arthritis nicht vollständig beseitigt werden kann, aber auf Anweisung eines Arztes ist es möglich, den Krankheitsverlauf zu verlangsamen.

Arthritis-Statistiken

Die Symptome verschiedener Arten von Arthritis sind mehr oder weniger ähnlich. Anzeichen von Arthritis sind Schmerzen im entzündeten Bereich, Rötung, Fieber über dem schmerzenden Gelenk, Steifheit und Bewegungsstörungen. Möglicherweise müssen Sie sich anderen Problemen stellen, z. B. Müdigkeit, Gewichtsverlust, Lymphknotenschwellung, Fieber. In einigen Fällen können die Patienten Schwierigkeiten beim Gehen und bei Selbstversorgung haben.

Männer und Frauen sind gleichermaßen von dieser Krankheit betroffen. Obwohl es bei Erwachsenen üblich ist, neigen junge Menschen in einigen Fällen auch zu Arthritis. Ein kürzlich veröffentlichter statistischer Bericht besagt, dass mehr als 1,3 Millionen Amerikaner an dieser Krankheit leiden und die meisten von ihnen Frauen sind.

Verschiedene entzündungshemmende Medikamente werden verwendet, um Entzündungen und Schmerzen zu reduzieren. Am besten kombinieren Sie medikamentöse Therapie und Heilgymnastik. Eine therapeutische Massage kann Schmerzen, Schwellungen und Entzündungen reduzieren. Statistiken zufolge verkürzt Arthritis das Leben um etwa 10 Jahre, wird jedoch selten zu einer direkten Todesursache. Bis heute gibt es leider keine Medikamente, die die rheumatoide Arthritis vollständig heilen könnten.