Haupt / Quetschung

Zwischenwirbelhernie der lumbosakralen Wirbelsäule

Die Bandscheibenhernie ist eine degenerative Erkrankung der Bandscheibe, die durch eine Verletzung ihrer Integrität und Struktur gekennzeichnet ist.

Unsere Wirbelsäule besteht aus 24 Wirbeln, zwischen denen sich Bandscheiben befinden. Sie bilden die Bildung eines flexiblen Außenrings (Faserring) und eines breiigen Kerns (weiche, geleeartige Substanz, die den zentralen Teil der Scheibe füllt).

Die intervertebrale Hernie des Lumbosakrals ist wie viele Erkrankungen der Wirbelsäule mit einer Verletzung der Integrität dieser Bandscheiben verbunden. Die Ursachen für solche Veränderungen können traumatisch sein (Rückenverletzung beim Fallen oder Schlagen, scharfes Wenden, Gewichtheben) oder mit einem sitzenden Lebensstil verbunden sein und sich in körperlicher Inaktivität und Übergewicht äußern.

In diesem Material betrachten wir die Hauptmethoden der Behandlung sowie die Symptome, die eine Person mit dieser Krankheit stören.

Warum kommt es zu einem intervertebralen Hernie und was ist das?

Diese Hernie ist das Ergebnis einer intensiven oder längeren Exposition der Wirbelsäule. Die Hauptursache für die Entstehung einer intervertebralen Hernie im Lendenbereich ist die Osteochondrose. In der Tat sind die Symptome einer Hernie zu einem großen Teil Symptome der Osteochondrose.

Prädisponierende Ursachen, die zu diesem Zustand führen:

  • Stoffwechselstörungen;
  • verschiedene Verletzungen, besonders nach einem Unfall, nach einem scharfen Ruck nach vorne;
  • starke körperliche Anstrengung, scharfe Kurven, schweres Heben;
  • Krümmung der Wirbelsäule, Hüftgelenksdysplasie, Skoliose;
  • erhöhtes Körpergewicht.

Verwandte Faktoren sind auch ausreichend:

  • Schwäche der Muskulatur;
  • Infektionskrankheiten;
  • sitzender Lebensstil;
  • Schlechte Gewohnheiten;
  • Alter ändert sich;
  • Vererbung;
  • sitzende Arbeit.

Alle diese Ursachen führen zu einer schnellen Alterung, einer Verschlechterung des Knorpels und des Knochengewebes, die später zur Bildung von Zwischenwirbelhernien führen kann.

Entwicklungsstufen

Anatomisch sind der untere Lendenbereich und die Artikulation des 5. Lendenwirbels mit dem Kreuzbein am verwundbarsten. Daher entwickelt sich die intervertebrale Hernie der Lendenwirbelsäule meistens zwischen dem 4. und 5. Lendenwirbel und zwischen dem 5. Lendenwirbel und dem Kreuzbein.

Nach dem Grad der Veränderung der Bandscheibe werden die Hernien wie folgt klassifiziert:

  • Stadium 1 - Prolaps oder Lumbalvorsprung. Die Scheibe wird auf einen Mindestabstand verschoben, der nicht mehr als 2 mm beträgt. Der Kern erstreckt sich nicht über den Rücken der Wirbelsäule hinaus.
  • Stadium 2 - Die Bandscheibenverschiebung überschreitet nicht 1,5 cm und der Pulpakern befindet sich wie zuvor im Körper der Wirbelsäule.
  • Stufe 3 - Extrusion. Der Kern verlagert sich nach außen, über die Wirbelkörper hinaus.
  • Stufe 4 - Abhängen des Pulposuskerns, der in Form eines Tropfens vorliegt. Ein Faserring kann brechen. Flüssigkeit fließt aus.

In den Anfangsstadien der Krankheit sind kurzzeitige, vorübergehende Rückenschmerzen möglich. Die Symptome einer intervertebralen Hernie der Lendenwirbelsäule manifestieren sich mit fortschreitender Pathologie.

Arten der Lendenhernie

Die Lendenhernie kann in zwei Typen unterteilt werden - L4-L5 und L5-S1. Jeder Abschnitt der Wirbelsäule ist durch den Buchstaben des lateinischen Alphabets gekennzeichnet, der Lendenbereich ist mit dem Buchstaben L gekennzeichnet.

Hernie L4-L5 bedeutet, dass die Verletzung der Nervenwurzel zwischen dem 4. und 5. Wirbel der Lendenwirbelsäule aufgetreten ist. Der Kreuzbeinanteil ist durch den Buchstaben S gekennzeichnet, daher trat zwischen 5 Wirbeln des unteren Rückens und 1 Wirbelkörper des Kreuzbeins eine Hernie L5-S1 auf.

Zeichen von

Bei Hernien der Lendenwirbelsäule kann festgestellt werden:

  • starke Schmerzen im Kreuzbein;
  • Schwäche und Schweregefühl in den Beinen;
  • Steifheit der Bewegungen;
  • beim Gehen gibt es Schmerzen, die sich bis zu den Hüften erstrecken;
  • In schweren Fällen können Probleme mit den Beckenorganen auftreten.
  • Es gibt ein Kneifen der Nerven und Taubheit der Beine an bestimmten Stellen.

Alle charakteristischen Symptome lassen sich in drei Hauptgruppen von Syndromen einteilen: Schmerz, Wirbelsäule, Radikular.

Symptome einer intervertebralen Hernie der Lendenwirbelsäule

Im Falle einer intervertebralen Hernie in der Lendengegend ist das Symptom, dass die meisten Menschen Sorgen machen, Schmerzen, die mit fortschreitender Krankheit langsam zunehmen.

Der Schmerz ist anfangs stumpf, schmerzhaft und an der Stelle der Wirbelsäulenläsionen lokalisiert. Stärkt bei Spannung, Belastung, Gewichtheben oder scharfen Bewegungen. Im Ruhezustand kann es vollständig verschwinden.

Dann breitet es sich zu den Lendenmuskeln aus, dann zu den unteren Gliedmaßen, es wird scharf und schießend. Je nachdem, welches Segment beschädigt ist, fasst es Gesäß, Oberschenkel, Beine, Fersen und Füße.

Es gibt zwei Stadien von Symptomen. Zunächst gibt es nur leichte Schmerzen in der Lendenwirbelsäule, was darauf hindeutet, dass dystrophische Veränderungen in den Bandscheiben begannen. Unter ihrem Einfluss in den Wirbelscheiben bilden sich Risse, deren Festigkeit abnimmt. Im zweiten Stadium ist der Schmerz auf Verspannung und Quetschung der Wirbelsäule zurückzuführen. Direkter Kontakt der Hernie und der Wirbelsäule verursacht ein sehr starkes Schmerzsyndrom.

Komplikationen

Eine der Folgen eines Zwischenwirbelbruchs in der Lendenwirbelsäule ist Lumbodynie, dh Rückenschmerzen in der Lendengegend. Wenn es beobachtet wird, treten akute Schmerzen auf, die sogar bei der geringsten Bewegung dramatisch ansteigen. Der Patient kann sich bis zu mehreren Wochen in diesem Zustand befinden.

Behandlung der intervertebralen Hernie lumbosacral

Die intervertebrale Hernie der Lendenwirbelsäule wird sowohl therapeutisch als auch operativ behandelt. Alles hängt von der spezifischen Situation, dem Entwicklungsstand des Prozesses, dem Vorhandensein assoziierter Krankheiten und Kontraindikationen ab.

Daher ist es bei der Behandlung von Hernien des Lumbosakralbereichs wichtig, den Moment nicht zu verpassen, in dem Sie auf konservative Weise helfen können und eine Operation mit allen daraus folgenden Konsequenzen zu vermeiden. Mit der rechtzeitigen Behandlung eines Spezialisten können Sie den Fortschritt stoppen, um mögliche Komplikationen zu vermeiden.

Medikamentöse Behandlung

Die konservative Behandlung macht es sich zur Aufgabe, die Schmerzen in der akuten Phase der Erkrankung zu lindern und am Ende die Rückfallverhütung zu verhindern.

Während dieser Behandlungsdauer empfohlen:

  1. Entzündungshemmende Therapie. Es werden nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente verschrieben: Wie Ibuprofen können Diclofenac, Nise und Naproxen helfen, mit Schmerzen umzugehen, entzündliche Schwellungen zu reduzieren und die Bewegungsfreiheit vorübergehend wiederherzustellen. Paravertebrale und epidurale Blockaden mit Glucocorticosteroiden haben eine gute analgetische Wirkung.
  2. Bettruhe für mehrere Tage. Alle Bewegungen werden langsam und zuversichtlich ausgeführt. Es lohnt sich, den Tagesablauf zu ändern. Vermeiden Sie Bewegungen, die den Schmerz verstärken: nach vorne beugen, schwere Gegenstände anheben.

Nachdem das Schmerzsyndrom zurückgegangen ist, wird die Anzahl der verwendeten Medikamente reduziert und der Schwerpunkt liegt auf Physiotherapie, Massagen und Physiotherapie. Das Hauptziel besteht darin, den Zustand der Muskulatur und der Bänder zu verbessern.

Chirurgische Behandlung von Lendenbruch

Konservative Methoden sollten 4-8 Wochen lang fortgesetzt werden. Wenn sie sich in dieser Zeit als völlig unwirksam erwiesen haben, müssen entweder die Taktiken der Behandlung geändert oder die Frage des chirurgischen Eingriffs geprüft werden.

Operationen, die mit Hernien der Lendenwirbelsäule durchgeführt werden:

  1. Mikrodiscektomie - eine solche Operation entfernt einen Teil der Bandscheibe. In der Hälfte der Fälle tritt die Krankheit nach einer solchen Operation erneut auf.
  2. Die Laminektomie ist eine Operation zur Entfernung von Knochenvorgängen, die die Bandscheibe auf der Ebene des betroffenen Bereichs belasten. Eine solche Operation sollte jedoch mit Vorsicht angewendet werden, da sie die Stützfunktion der Wirbelsäule beeinträchtigen kann.
  3. Eine neue Technik - die Installation von Titanimplantaten im Zwischenwirbelspalt.

Die Bandscheibenhernienoperation ist eine Behandlung, bei der die eigentliche Ursache beseitigt wird. Die Indikation dafür ist ein schwerwiegendes neurologisches Symptom, das mit Funktionsstörungen der Beckenorgane, Schwäche und verminderter Empfindlichkeit der Gliedmaßen einhergeht.

Rehabilitation

Die Rehabilitation nach einer Operation zur Entfernung eines Zwischenwirbelbruchs erfordert einen ernsthaften Ansatz. Der Patient kann 3 Monate nicht sitzen und muss ein Korsett tragen. Zuerst wird er ständig getragen, dann sind 3 Stunden pro Tag ausreichend. Eine weitere wichtige Methode in der Rehabilitation ist die Bewegungstherapie.

Prävention

Die Hauptaktivitäten zielten auf die Prävention von intervertebralem Sakralhernie ab:

  1. Starke vertikale und horizontale Belastungen sind kontraindiziert, auch wenn Ihr Beruf mit körperlicher Anstrengung verbunden ist.
  2. Achten Sie auf das Gewicht - es wird empfohlen, einen Body-Mass-Index von nicht mehr als 30 einzuhalten.
  3. Korrekte Körperhaltung während des Schlafes - schlafen Sie besser auf einem mäßig harten Bett. Liegen Sie am besten auf dem Rücken, damit sich die Wirbelsäule entspannt.
  4. Ein aktiver Lebensstil, der die Wirbelsäule mäßig belastet und das Muskelkorsett stärkt. Wenn Sie eine sitzende Tätigkeit haben, nehmen Sie sich Zeit für Sport oder zumindest für Fitness.
  5. Richtige, ausgewogene Ernährung und die Ablehnung schädlicher Gewohnheiten.

Die Einhaltung dieser einfachen Empfehlungen hält die Bandscheiben intakt.

Moderne Behandlungsmethoden der Lendenhernie

Der Autor des Artikels: Nivelichuk Taras, Leiter der Abteilung für Anästhesiologie und Intensivmedizin, Berufserfahrung von 8 Jahren. Hochschulausbildung in der Fachrichtung "Allgemeinmedizin".

Ein Bandscheibenvorfall ist ein pathologischer Vorsprung des Pulpa-Kerns (der geleeartige zentrale Teil der Zwischenwirbelscheibe), der infolge eines Risses des ihn umgebenden Faserrings auftritt.

Algorithmus der Behandlung der intervertebralen Hernie der Lendenwirbelsäule:

Beseitigung von Schmerzen,

Normalisierung der motorischen Aktivität

Prävention der weiteren Entwicklung der Krankheit.

Um diese Ziele zu erreichen, werden traditionelle konservative Methoden und innovative nichtoperative Behandlungsmethoden eingesetzt.

Konservative Methoden sind:

  • Medikamente,
  • manuelle Therapie
  • Physiotherapie
  • therapeutische Übung,
  • Akupunktur
  • Massage,
  • ein weiches Korsett tragen.

Lesen Sie mehr über die Therapiemethoden und ihre Anwendung - später im Artikel.

Die Wirksamkeit der Behandlung von Lendenhernien zu Hause ist nicht belegt, jedoch können einige Verfahren den Zustand des Patienten lindern.

Wenn eine konservative Therapie nicht zu den gewünschten Ergebnissen führt, kann der Arzt (Vertebrologe oder Neurologe) dem Patienten einen modernen minimal-invasiven oder radikalen chirurgischen Eingriff anbieten. Laut Weltstatistiken beträgt der Anteil dieser Fälle nicht mehr als 10%: In den restlichen 90% der Fälle kann der Wirbelbruch ohne Operation geheilt werden.

Rückenmarkbruch kann ohne Operation geheilt werden

Drogentherapie

NSAIDs und Schmerzmittel - der Goldstandard

Nichtsteroidale Antirheumatika (NSAIDs) und Schmerzmittel sind der Goldstandard bei der medikamentösen Behandlung von Intervertebralhernien. Sie hemmen die Wirkung des Enzyms, das sich im Brennpunkt der Entzündung bildet und für die Bildung eines Schmerzimpulses verantwortlich ist.

Klassische (nicht selektive) NSAR reduzieren die Empfindlichkeit der Nervenenden und die Intensität des Entzündungsprozesses, verbessern den Blutfluss. Ibuprofen, Diclofenac, Lornoxicam, Indomethacin und andere werden zur schnellen Schmerzlinderung bei Patienten mit Hernien der Lendenwirbelsäule verschrieben.

Außerdem wenden Ärzte selektiv NSAIDs an Meloxicam (Moval) an, die von Patienten besser vertragen werden als andere.

Selektive NSAIDs wirken nur an der Entzündungsstelle und haben praktisch keine Wirkung und haben keine Nebenwirkungen auf andere Organe. Nichtselektive Mittel werden diesen Vorteilen beraubt.

Bei der Auswahl eines Arzneimittels berücksichtigt der Arzt das Alter des Patienten, das Vorhandensein von Begleiterkrankungen, das Risiko, an gastrointestinalen Komplikationen zu erkranken. Die Größe der Einzeldosis und die Dauer der Einnahme hängen von der Intensität des Schmerzsyndroms ab.

Muskelrelaxanzien

Muskelrelaxanzien sind eine Gruppe von Medikamenten, die den Tonus der zusammengedrückten krampfartigen Muskeln reduzieren. In Kombination mit NSAIDs haben sie eine gute therapeutische Wirkung.

Beispiele für Medikamente in dieser Gruppe: Mydocalm, Diazepam, Sirdalud, Tizanidin, Tetrazepam.

Klicken Sie auf das Foto, um es zu vergrößern

Mittel zur Verbesserung der Mikrozirkulation von Blut und Lymphe

Bei Patienten mit Hernien der Lendenwirbelsäule sind Mittel erforderlich, die die Mikrozirkulation verbessern. Sie verbessern die Durchblutung im Bereich der Schädigung und reduzieren Schwellungen.

Gut bewiesen: Pentoxifyllin, Berlition und Aktovegin.

Lokale Produkte: Salben, Gele, Kompressen

Bei starken Schmerzen werden Schmerzmittel, Gele und Kompressen mit Novocain und Dimexid verwendet.

Signifikante Erleichterung durch die Verletzung des Wirbelsäulensegments bringt Novocainic-Blockade mit Zusatz von Kortikosteroiden mit sich.

Manuelle Therapie

Manuelle Therapie ist ein spezielles "Heilungssystem", das auf der manuellen Arbeit eines manuellen Therapeuten basiert. Der Spezialist greift die betroffenen Körperstellen an, arbeitet mit dem Muskeltonus im Bereich des geschädigten Wirbels - und beseitigt damit Muskelkrämpfe und Verschiebungen der Wirbel.

Diese Technik ist vorgeschrieben, wenn die Hernie der Lendenwirbelsäule mit einer Subluxation der Wirbel verbunden ist.

Physiotherapie

Medizinische Gymnastik wird nur nach Beseitigung der Symptome der Nervenkompression und ohne Schmerzen im betroffenen Bein verschrieben (bei Hernien der Lendenwirbelsäule breitet sich der Schmerz gewöhnlich auf das Bein aus).

Ein Übungstherapeut entwickelt für jeden Patienten eine individuelle Reihe von Übungen, einschließlich sanfter Kurven, Biegung und Drehung des Körpers.

Ungefähre Anzahl von Übungen für einen Patienten mit Lendenhernie.
Klicken Sie auf das Foto, um es zu vergrößern

Akupunktur

Akupunktur ist eine zusätzliche Therapiemethode, die in Kombination mit anderen Behandlungsmethoden den Heilungsprozess beschleunigt.

Wenn die biologisch aktiven Punkte stimuliert werden, wird ein Krampf der paravertebralen Muskeln, der durch eine Änderung der Position der beschädigten Bandscheibe verursacht wird, beseitigt, und die lokale Durchblutung wird wiederhergestellt.

Massagetherapie

Massage stimuliert die Mikrozirkulation von Blut und Lymphe und lindert Muskelkrämpfe.

Das Verfahren umfasst vier Hauptelemente: Reiben, Kneten, Vibration und Streicheln.

Periostale Tiefenmassage (oder auch myofasziale Therapie) ist heute besonders gefragt. Diese Auswirkung auf die modifizierten Schmerzpunkte und -zonen führt zu einer Reizung der hochempfindlichen Rezeptoren des Periosts. Bei Hernien der Lendenwirbelsäule werden das Kreuzbein, der Bereich der Schienensymphyse, das Ischium und das Ilium massiert.

Bei Hernien der Lendenwirbelsäule ist die Hydromassage sehr effektiv (Wasser wird durch Hochdruckstrahlen geliefert). Dieses Verfahren:

  • stimuliert die Immunität
  • reduziert Muskelkrämpfe
  • beseitigt Blutstauungen in den Gefäßen
  • normalisiert die Durchblutung.

Bei der Hydromassage werden die Funktionen des Bewegungsapparates wesentlich schneller und effizienter wiederhergestellt.

Innovative Behandlung von Bandscheibenhernien

Rückenmarkstimulation (SCS)

Bei dieser Technik wird ein Neurostimulator verwendet, der schwache elektrische Impulse erzeugt. Das Gerät überträgt die Impulse direkt über die in den Epiduralraum implantierten Mikroelektroden an die Nervenenden des Rückenmarks.

Der Epiduralraum befindet sich zwischen der Dura mater des Rückenmarks und dem Periost der Wirbel.

Neurostimulator und Elektroden zur Stimulation der Wirbelsäule in den Epiduralraum implantiert

Perkutane Laser-Dekompression

Dies ist eine schonende Behandlungsmethode, bei der ein Mikrolaser verwendet werden kann, um den Zwischenwirbelbruch und den Druck auf das umgebende Gewebe zu reduzieren.

Parallel dazu stellt der Laser, der auf den Spinalkanal einwirkt, die Kollagenfasern des Knorpels wieder her und strafft kleine Risse auf der Oberfläche des Gelenkknorpels.

Hemonukliolyse

Die Hemonukliolyse ist eine wirksame und innovative Methode zur Behandlung von Hernien der Lendenwirbelsäule. In die geschädigte Bandscheibe wird ein enzymatisches Präparat eingebracht, das den Pulpakern, den Chymopapain, auflöst. Nach der Verdünnung des Zellkerns wird es abgesaugt, wodurch der Zwischenwirbelbruch deutlich reduziert wird.

Voraussetzung für die Durchführung dieses relativ einfachen und schonenden Verfahrens ist die Erhaltung der Scheibenmembran.

Behandlung von Hernien Lendenwirbelsäule zu Hause

(Wenn die Tabelle nicht vollständig sichtbar ist - nach rechts scrollen)

Wie behandelt man eine Lendenwirbelsäule?

Rückenmarkshernie ist eine schnell fortschreitende Krankheit, deren Anfangssymptome leicht übersehen werden können. Und eine Hernie der Lendenwirbelsäule tritt viel häufiger auf als bei anderen. Daher sollten die Symptome der Krankheit alles wissen, um die Behandlung unverzüglich zu beginnen.

Eine Bandscheibenhernie ist eine pathologische Verformung der Struktur der Bandscheibe, die sich durch die Freisetzung ihres zentralen Kerns über den verdünnten Faserring hinaus manifestiert. Die freigesetzte Scheibe drückt Blutgefäße und Wirbelsäulenwurzeln aus, die Höhe dieser Kompression bestimmt die klinischen Symptome der Krankheit.

Normalerweise erfüllen Discs sehr wichtige Funktionen - Abwertung während der Bewegung und Beweglichkeit der Wirbelsäule.

Ursachen

Die Hauptursache für Hernien sind Erkrankungen der Wirbelsäule - Osteochondrose, Krümmung. Verletzungen und Mikrotraumen können ebenfalls zu Problemen mit der Bandscheibenintegrität führen. Harte Arbeit, falsche Übungstechniken wirken sich negativ auf die Wirbelsäule aus. Andere Ursachen sind Übergewicht, Schwangerschaft, erbliche Veranlagung, Arbeit im Sitzen.

Arten und Stadien der intervertebralen Hernie

  • Prolaps - bis zu 3 mm (Erzwingen des Faserringes);
  • Überstand - bis zu 15 mm (der Ring ist bereits verformt, aber sein äußerer Teil kann den Kern noch halten);
  • Extrusion - der Kern außerhalb der Wirbelkörper (vollständige Beschädigung des Rings);
  • Sequestrierung - der Prolaps des Kerns in den Spinalkanal und die Kompression des Rückenmarks.

Stadium der spinalen Hernie

  • anterolateral;
  • seitlich;
  • posterolateral;
  • mitte;
  • gemischt

Die häufigste Variante ist die Lendenhernie.

Risikofaktoren

Es gibt eine Reihe negativer Faktoren, die das pathologische Ausdünnen des Faserringes auslösen.

Der Power Ring ist möglicherweise defekt, wenn Sie:

  • Die meiste Arbeit und Freizeit verbringen Sie im Sitzen.
  • körperliche Übungen falsch machen, insbesondere mit Gewichten;
  • Übergewicht haben und / oder Ihre Körpergröße mehr als 180 cm beträgt;
  • Vorgeschichte von Rückenverletzungen (Unfälle, Stürze);
  • eine Verletzung der Körperhaltung haben;
  • Alkohol trinken, rauchen;
  • schwer anheben;
  • entlang der erblichen Linie prädisponiert, haben endokrine Erkrankungen;
  • Krankheiten haben - Tuberkulose, Onkologie, syphilitische Infektion.

Symptome

Die klinischen Symptome sind direkt proportional zum Ausmaß der Läsionen der Wirbelsäule.

Die Hauptmanifestation ist der Schmerz, und meistens ist in den Beinen entlang der Innenseite eine Bestrahlung des Fußes und des unteren Rückens möglich. Patienten nennen ihren Schmerz "Schießen" oder "Schmerz", "Verschenken" an jeden Punkt des Körpers. Erhöhte Schmerzen bei körperlicher Aktivität, Niesen und Husten sind charakteristisch und die horizontale Lage bringt Erleichterung. Der Schmerz kann dauerhaft oder periodisch sein. Im Laufe der Zeit kann der Schmerz durch eine Verletzung der Empfindlichkeit in unterschiedlichem Ausmaß - Taubheit des Fußes, der Leistengegend - begleitet werden.

Die Ischiasnerven werden oft zusammengedrückt und die Krankheit äußert sich dann in Schmerzen an der Außenseite der Beine.

Wenn die Krankheit das Sequestrationsstadium erreicht hat, kann die Einschränkung der Bewegung im Lendenbereich den Beschwerden des Patienten hinzugefügt werden. Mögliche Fehlfunktionen der Beckenorgane - Instabilität des Stuhls ohne andere Verdauungsstörungen, häufiger Drang und Harninkontinenz, gynäkologische Erkrankungen und Erkrankungen der Prostata, erektile Dysfunktion.

Diagnose

Bei der Untersuchung eines Neurologen anhand von Symptomen, der Untersuchung der Empfindlichkeit der Extremitäten und der Bestimmung der Sehnenreflexe wird ein ungefährer Grad der Ermittlung einer Hernie in der Wirbelsäule angenommen. Dies ist notwendig für die weitere Diagnostik - Radiographie und MRT (CT):

Forschungsmethode

Was ist das Wesentliche der Methode, die Vor- und Nachteile

MRI

CT

Radiographie

  • Myelogramm - Färbung der Liquor cerebrospinalis zur Untersuchung der Durchgängigkeit des Kanals und zur Untersuchung der Konturen des Rückenmarks ;;
  • Elektromyographie - zur Erkennung von Kompression oder Schädigung der Nerven;
  • Laborbluttests - Ausschluss von Infektionskrankheiten, Onkologie, Arthritis;
  • Punktion von Liquor cerebrospinalis - Erkennung von Blutungen im Wirbelkanal, Infektion, Entzündung;
  • Diskographie - eine auf Röntgenstrahlen basierende Methode, deren Essenz in der Verfärbung der Bandscheibe liegt.

Behandlung von Bandscheibenhernie lumbalen

Die Methoden der Behandlung von Rückenmarkshernien können in zwei Hauptgruppen unterteilt werden - konservative und chirurgische Behandlung. Es ist wichtig, die Behandlung rechtzeitig zu beginnen, wenn ein nicht invasives Ergebnis erzielt werden kann. Um die Behandlungstaktik zu bestimmen, wird die Krankheit bedingt in mehrere Zeitabschnitte unterteilt:

1 akute Periode. Starke Schmerzen, eingeschränkte Mobilität, verminderte Empfindlichkeit. Wenden Sie für diesen Zeitraum nur konservative Behandlungsmethoden an.

2 Subakute Periode. Nach einigen Tagen nimmt das Schmerzsyndrom ab, die teilweise Beweglichkeit und Empfindlichkeit wird wiederhergestellt.

2 Erholungsphase. Nach einigen Wochen ist der Schmerz vollständig gelindert, es tritt immer noch eine leichte Empfindlichkeitsverletzung auf.

Medizinische konservative Behandlung

Arzneimittel für den internen Gebrauch

Beinhaltet die intramuskuläre und intravenöse Verabreichung sowie die Einnahme von Pillen. Die Behandlungsdauer beträgt mehrere Monate. Ziel ist es, Schmerzen zu lindern und das Wiederauftreten der Krankheit zu verhindern. Folgende Medikamente werden verwendet:

  • Nichtsteroidale Antirheumatika werden verwendet, um Schmerzen zu lindern und die Entzündungsreaktion geschädigter Gewebe zu reduzieren. Die am häufigsten verwendeten Diclofenac, Ibuprofen, Indomethacin, Nimesulid, Meloxicam, Naproxen. Der Effekt wird durch eine Abnahme des Histamins erklärt, wodurch die Schwellung verringert wird und die Entwicklung von Erholungsprozessen unterbrochen wird. Hervorragende analgetische Wirkung. Häufige Nebenwirkungen bei längerer Anwendung - NSAID-assoziierte Gastritis, Magengeschwür. Der Kurs dauert maximal zwei Wochen.
  • Mit der Unwirksamkeit von nichtsteroidalen Medikamenten verwendet Steroid (hormonell) - Dexamethason, Hydrocortison, Diprospan. Sie wirken entzündungshemmend, indem sie die Funktion von Leukozyten und Makrophagen reduzieren. Aufnahmekurse mit allmählicher Abnahme der Dosis. Eine vorsichtige Einnahme wird durch viele mögliche Nebenwirkungen verursacht - endokrine Systemerkrankungen, Stoffwechselstörungen, Pathologie anderer Systeme und Organe.
  • Muskelrelaxanzien - Mydocalm, Xeomin, Baclofen. Anästhesieeffekt aufgrund verminderter Muskelerregbarkeit. Die Muskeln entspannen sich und die Durchblutung wird verbessert, eine ausreichende Gewebeernährung wird wiederhergestellt.
  • Diuretika - werden selten und nur in der Akutphase verwendet, um die Schwellung von Gewebe zu reduzieren. Wegen des Risikos von Hypotonie und Wasser-Salz-Ungleichgewicht sind Vorsicht und kein langer Kurs vorgeschrieben.
  • Chondroprotektoren. Solche Medikamente wie Teraflex, Chondroxid, Struktum, Arthra, Aflutop werden verwendet. Ziel ist die Wiederherstellung der Struktur und Funktionalität von Bandscheiben aufgrund der Rekonstruktion von Knorpelgewebe.
  • Vitamine der Gruppe B zur Regeneration geschädigter und komprimierter Nervenfasern, Normalisierung der Nervenleitung. Ein Beispiel ist Milgamma, Neurobion, Neurovitan, Neuromultivitis.
  • Drogen, synthetische Drogen - Morphin, Codein. Es wird nur in äußerst schwierigen Fällen angewendet, in denen andere Anästhesiemethoden unwirksam sind.
  • Trizyklische Antidepressiva - wirken entspannend auf die Muskulatur und wirken beruhigend. Das am häufigsten verwendete Medikament in dieser Gruppe ist Amitriptylin.
  • Vitamin D und Kalzium. Erhöhen Sie den Stoffwechsel des Knochengewebes, verbessern Sie dessen Remodeling, optimieren Sie die neuromuskuläre Leitfähigkeit und Kontraktilität. Calcium D3-teva, Calcium D3Nikomed.
  • Pentoxifyllin, das die Mikrozirkulation und die Ernährung geschädigter Gewebe verbessert, stellt den Blutfluss wieder her. Durch die Verringerung der Schwellung der Wurzeln des Rückenmarks regressieren die mit der Nervenkompression verbundenen Symptome.
  • Alpha-Liponsäure (Berlithion, Thiogamma) stellt die Zellmembranen der Nervenzellen wieder her, verbessert die Mikrozirkulation und den Blutfluss im Allgemeinen.

Das Behandlungsverfahren umfasst auch Actovegin, das aufgrund einer verbesserten Durchblutung eine antihypoxische Wirkung hat.

Medikamente zur äußerlichen Anwendung

In der akuten Phase der Erkrankung werden einige Präparate in Form von Gelen, Salben und Pflastern zur Schmerzlinderung eingesetzt. Neben der Schmerzlinderung werden die Manifestation der Entzündungsreaktion und der Schweregrad der Beschwerden reduziert. Folgende Drogengruppen werden verwendet:

Nichtsteroidale entzündungshemmende Salben: Blockieren Sie Entzündungsmediatoren und reduzieren Sie dadurch Entzündungen (Hyperthermie, Ödem, Schmerzen).

Chondroprotektive Salben, die die Regeneration des Knorpels verbessern.

Homöopathische Salben sind Salben natürlicher Inhaltsstoffe, die zur Verbesserung des Knorpelstoffwechsels und seiner schnellen Genesung verwendet werden.

Kombinierte Salben und Gele - entzündungshemmend, schmerzstillend.

Pflaster - enthalten Arzneimittel der oben genannten Gruppen mit ähnlicher symptomatischer Wirkung. Die Pflaster sind einfach zu verwenden, hochwirksam aufgrund der festen Dosis des Arzneimittels, der Wirkdauer.

Physiotherapie

Die Besonderheit dieser Methodengruppe besteht darin, die Regenerationsfähigkeit des Organismus zu erhöhen. Wird in Kombination mit medizinischen Methoden verwendet, um deren Wirkung zu verbessern. Die Behandlung zielt auf die Rehabilitation nach Krankheit und die Vermeidung von Komplikationen. Kann in jedem Stadium der Krankheit angewendet werden.

  • Elektrotherapie - Elektroden werden auf dem Körper platziert, Aktion durch Anlegen einer geringen Stromstärke.
  • Elektrophorese, Elektrostimulation. Das Verfahren kann die Verabreichung von Medikamenten einschließen.
  • Lasertherapie - rote und infrarote Strahlung.
  • Magnetfeldtherapiegerät mit einstellbarer Frequenz des Magnetfeldes.
  • Stoßwellentherapie - akustische niederfrequente Impulse.
  • Ozokeritotherapie oder Paraffintherapie. Die Einführung von Medikamenten mit Ultraschall ein paar Zentimeter tief in den Körper.
  • Extrem hochfrequente Ströme - die Bildung von Resonanzen fördert die Selbstheilung.
  • Akupunktur - Wirkung auf biologisch aktive Punkte, die Einführung von Medikamenten ist möglich.
  • Diadynamische Ströme - Behandlung durch Strom.

Physiotherapie

Die Übung mit Hernien in der Lendenwirbelsäule ist die wichtigste pathogenetische Komponente der Behandlung. Mit dieser Methode können Sie das Wiederauftreten der Krankheit über viele Jahre hinweg vergessen. Körperliche Übungen müssen gemäß den Empfehlungen der ärztlichen Übungstherapie korrekt dosiert durchgeführt werden. Wenn akute Schmerzen oder sensorische Beeinträchtigung auftreten, hören Sie mit dem Training auf.

Es ist notwendig, sich täglich mit Ausnahme der scharfen Bewegungen zu beschäftigen. Die Unterrichtsdauer nimmt allmählich zu.

Traditionelle Behandlungsmethoden

Die traditionelle Medizin bietet die folgenden Methoden - Lotionen und Kompressen aus Pflanzen, Terpentinbad, Honig und Pferdefett reiben und andere. Es gibt keine Evidenzbasis für diese Methoden, bei deren Verwendung allergische und andere unerwünschte Reaktionen möglich sind. Es ist empfehlenswert, einen Spezialisten zu konsultieren und bewährte Medikamente und Geräte in der Behandlung einzusetzen.

Blockaden

Blockade ist die Einführung von Medikamenten (Lidocain, Novocain, Corticosteroide, Diprospan) zwischen den Vorgängen der Wirbel oder am Ausgang der Rückenmarkswurzeln. Der Vorteil dieser Methode besteht darin, Schmerzen schnell und effektiv zu lindern und die Entzündungsreaktion in der Läsion zu reduzieren. Das Verfahren wird durch Kurse durchgeführt - ungefähr 5 Einführungen.

Was ist die Essenz der Blockade der Wirbelsäule, lesen Sie hier.

Chirurgische Behandlung

Die Operation ist angezeigt bei Patienten mit hartnäckigen Schmerzen, Funktionsstörungen der Beckenorgane und Empfindlichkeitsstörungen. Arten der Operation:

  • Mikrodiscektomie - Extraktion des ektopen Teils der Bandscheibe unter dem Mikroskop.
  • Laminektomie - selten verwendet, entfernt einen Teil des Wirbels.
  • Bei der Implantation handelt es sich um eine Behandlungsmethode, bei der es im Wesentlichen darum geht, eine deformierte Scheibe durch ihr künstliches Gegenstück zu ersetzen.
  • Endoskopische Laserreduktion einer beschädigten Scheibe.

Wirbelsäulengesundheit ist eine tägliche Arbeit, jede Minute. Vergessen Sie nicht, Ihren Rücken zu glätten, Krankheiten rechtzeitig zu behandeln und beim Sport eine Technik zu befolgen. Wenn Sie diese Richtlinien befolgen, müssen Sie nicht nach Wegen suchen, um einen Zwischenwirbelbruch zu behandeln.

Symptome und Behandlung von Lendenwirbelhernien

Hernien der Lendenwirbelsäule, deren Behandlung oft recht kompliziert und langwierig ist, entsteht hauptsächlich aufgrund eines Risses der Bandscheibe der Wirbelsäule aufgrund ungleichmäßiger Belastung. Bandscheibenvorfall ist eine der gefährlichsten pathologischen Zustände und Funktionsstörungen der Wirbelsäule. Es verursacht starke Schmerzen, stört die vollständige Bewegung und führt nach einiger Zeit sogar zu einer Behinderung des Patienten.

Die Lendenhernienhernie ist durch die Tatsache gekennzeichnet, dass die Bandscheibe stark vorsteht, was zu einem anschließenden Quetschen der Nervenfasern und zu schmerzhaften Empfindungen führt.

Gründe

Die Ursachen der Hernien der Lendenwirbelsäule können sehr unterschiedlich sein, und diese Erkrankung tritt meist vor dem Hintergrund einer übermäßigen Belastung der Wirbelsäule sowie bei anderen damit verbundenen pathologischen Zuständen auf. Die möglichen Faktoren für das Auftreten von Zwischenwirbelhernien sind:

  • verletzung;
  • erhebliche körperliche Anstrengung;
  • längerer Aufenthalt nur in sitzender Position;
  • Osteochondrose;
  • Skoliose.

Oft treten Wirbelsäulenbrüche oft nach einem Unfall auf, aber die Krankheit manifestiert sich nicht sofort, etwa 1,5 bis 2 Jahre nach dem Unfall. Die ersten Anzeichen einer Hernie ähneln vielen anderen Krankheiten. Daher kann nur der behandelnde Arzt nach einer Reihe von Studien im Anfangsstadium einen pathologischen Prozess feststellen.

Falsch gewählte Methoden zur Behandlung der Dysplasie bei Kindern führen zu einer Verzerrung des Beckens und zu einer Verletzung der Gelenkstruktur, was schließlich zur Manifestation des pathologischen Prozesses führt.

Eine wesentliche Rolle bei der Entstehung des pathologischen Prozesses der Lendenwirbelsäule spielt die Osteochondrose. Osteochondrose bedeutet eine schnelle Alterung aller Teile der Wirbelsäule, in der sie schnell ihre frühere Elastizität verlieren.

Darüber hinaus sind schlechte Gewohnheiten für die Wirbelsäule sehr schlecht und stimulieren dadurch die Entstehung der Krankheit. Rauchen beeinträchtigt den Sauerstoffstrom in den Blutkreislauf und beraubt die Wirbelsäulenscheiben um lebenswichtige Elemente. Es verschlechtert die Mikroblutzirkulation in Geweben und den Konsum koffeinhaltiger Getränke.

Eine intervertebrale Hernie der Lendenwirbelsäule wird häufig durch das Fehlen regelmäßiger dosierter Übungen gebildet. Sie müssen jedoch streng normalisiert werden, da das Heben von Gewichten aufgrund der ausgeübten Last ziemlich schnell zur Entstehung der Krankheit führen kann. In Gegenwart von Pathologie können selbst kleinste Bewegungen schmerzhafte Empfindungen hervorrufen. Danach tritt ein ziemlich heftiger, heftiger Schmerz auf, der sich sogar über mehrere Jahre hinweg periodisch manifestieren kann.

Symptome

Symptome eines intervertebralen Herniens der Lendenwirbelsäule manifestieren sich als schmerzhafte Empfindungen, die im unteren Rückenbereich lokalisiert sind und in das Bein übergehen. Der Verlauf des pathologischen Prozesses im unteren Rückenbereich wird durch eine erhebliche Belastung verursacht, und die Lendenhernie kann durch das Auftreten von damit verbundenen Problemen gebildet werden.

Die Anzeichen einer intervertebralen Hernie der Lendenwirbelsäule sind ziemlich ausgeprägt und äußern sich nicht nur in schmerzhaften Empfindungen und Steifheit, sondern auch in Form von:

  • Schwäche;
  • schmerzhafte Empfindungen in den unteren Gliedmaßen;
  • Taubheit der Zehen.

Oft hat die Hernie der Lendenwirbelsäule viele andere Symptome, da die Erkrankung in verschiedenen Bereichen gleichzeitig auftreten kann.

Es ist wichtig! Alle Symptome einer Lendenhernie treten nur während eines typischen Krankheitsverlaufs auf und können je nach Vorhandensein der individuellen Merkmale des Patienten variieren.

Diagnose

Da die Symptome und die Behandlung der Krankheit sehr unterschiedlich sein können, muss zur Feststellung des pathologischen Prozesses eine Vordiagnose durchgeführt werden. An der Rezeption führt der Arzt eine Befragung des Patienten durch, sammelt Anamnese und ordnet zusätzliche Hardwareforschung zu, insbesondere:

  • Radiographie;
  • Ultraschalluntersuchung;
  • Computertomographie;
  • Myelographie;
  • Labortests.

Basierend auf der Studie ist es möglich, die effektivsten Mittel zur Durchführung der Therapie zu wählen Der Verlauf der medizinischen Therapie wird ausschließlich vom Arzt bestimmt.

Behandlung

Bei einer Hernie der Lendenwirbelsäule werden medikamentöse Techniken sowie Operationen eingesetzt. Durch die rechtzeitige Behandlung des Arztes besteht die Möglichkeit, das Fortschreiten des pathologischen Prozesses schnell zu stoppen und die Bildung von Komplikationen zu verhindern.

Bei der konservativen Behandlung von Hernien der Lendenwirbelsäule werden schmerzhafte Empfindungen beseitigt, die zu erheblichen Beschwerden führen und die Bewegung einschränken. Darüber hinaus wird Fitness häufig bei Hernien der Lendenwirbelsäule eingesetzt, sodass Sie ein gutes, stabiles Muskelkorsett schaffen können. Darüber hinaus kann mit Hilfe speziell ausgewählter Übungen die Subluxation der Wirbelkörper beseitigt werden, die das Wachstum des Neoplasmas provoziert. Eine gute Wirkung ist bei Hernien anstrengend, da sie die Muskeln der Wirbelsäule stärkt und die Elastizität des Gewebes verbessert.

Schmerzmittel werden häufig gegen Hernien der Lendenwirbelsäule eingesetzt, wodurch auch schmerzhafte Empfindungen beseitigt werden können. Eine Hernie kann durch einen operativen Eingriff vollständig geheilt werden. Bevor Sie jedoch mit der Operation fortfahren, müssen Sie eine medizinische Behandlung der Hernie durchführen, da dies die beste Wirkung erzielt.

Drogentherapie

Bestimmen Sie, wie Hernie der Wirbelsäule behandelt werden soll und welche Medikamente Sie einnehmen müssen. Der behandelnde Arzt kann nur auf der Grundlage der nach der Studie erhaltenen Daten bestimmt werden. Bei medikamentöser Therapie der intervertebralen Hernie der Lendenwirbelsäule muss auf die Schmerzmedikation verzichtet werden, insbesondere Schmerzmittel wie Naproxen und Ibuprofen sowie Analgetika wie Tylenol.

Bei der Behandlung von Hernien der Lendenwirbelsäule sollten systemische Medikamente einbezogen werden. Diese Gelder werden eingezogen oder eingespritzt.

Bei einem Muskelkrampf kann der Arzt Muskelrelaxanzien aufnehmen. In den schwierigsten Fällen der Erkrankung sind Steroidhormone erforderlich, um selbst den kompliziertesten Entzündungsprozess zu beseitigen. Oft werden diese Medikamente in Form von Lösungen verschrieben, die für Injektionen bestimmt sind. Wenn der Rückenmarkbruch in der Lendenwirbelsäule vor dem Hintergrund einer komplizierten Osteochondrose gebildet wurde, sind Chondroprotektoren erforderlich. Die besten Medikamente sind Teraflex, Artra und Don.

Bei Verletzung von Nervenenden und starken Schmerzen umfasst das B-Therapieprogramm Vitamine der Gruppe B, die in Form von Tabletten vorliegen.

Es ist wichtig! Die Präparate zur Behandlung von Hernien werden streng individuell ausgewählt, abhängig von den vorhandenen Anzeichen der Erkrankung, Indikationen und Kontraindikationen für die Therapie.

Um das Fortschreiten des pathologischen Prozesses zu verhindern, war zwingend eine physikalische Therapie erforderlich. Um die Richtigkeit des Gymnastikkomplexes zu ermitteln, können Sie Trainingsvideos anzeigen.

Operativer Eingriff

Bandscheibenvorfälle werden am häufigsten bei Männern als bei Frauen gebildet und sind schwieriger. Wenn die Krankheit ziemlich kompliziert ist und eine große Größe hat, haben konservative Therapiemethoden nicht den gewünschten Effekt. In diesem Fall ist eine Operation erforderlich.

Wenn der Wirbel verschoben wird und der Spinalnerv eingeklemmt wird, wird eine Mikrodiscektomie oder eine endoskopische Hernienexzision durchgeführt. Das Verfahren zur Durchführung eines chirurgischen Eingriffs wird in Abhängigkeit von der Größe und der Lokalisation des pathologischen Neoplasmas ausgewählt.

Prävention

Um sich nicht zu wundern, wie die Krankheit geheilt werden kann, muss das Auftreten der Krankheit verhindert werden. Zur Vorbeugung ist es notwendig:

  • körperliche Übungen zur Stärkung der Rückenmuskulatur durchführen;
  • Vorbeugende und therapeutische Massage durchführen;
  • Übungsgymnastik durchführen.

Es gibt bestimmte Kontraindikationen für einen Hernienbruch der Lendenwirbelsäule, die insbesondere im akuten Verlauf des pathologischen Prozesses berücksichtigt werden müssen. Es ist erwähnenswert, dass es nicht möglich ist, schwere Gegenstände mit einem Leistenbruch anzuheben, insbesondere vor Ihnen, da dies zu mehr Schaden und sogar zu einer Verlagerung des Wirbels führen kann.

Komplikationen

Die Patienten sind oft daran interessiert, was eine gefährliche Hernie der Wirbelsäule ist und wie sie mit dieser Krankheit leben soll, um eine Verschlechterung der Erkrankung nicht zu provozieren. Patienten können eine Verletzung der Gelenke sein. Darüber hinaus besteht die Gefahr von Lumbodynie, da diese Krankheit verschiedene Arten von Erkrankungen des Bewegungsapparates hervorruft.

Um das Auftreten von Komplikationen zu verhindern, muss unverzüglich auf eine komplexe Therapie zurückgegriffen werden.

Lendenwirbelsäule Hernienbehandlung

Eine Bandscheibenhernie der Lendenwirbelsäule tritt auf, wenn der Pulpa-Kern der Bandscheibe aus dem Faserring herausgedrückt wird. Die Gewebe der zerstörten Bandscheibe üben einen Druck auf die Nervenenden der Wirbelsäule aus und verursachen starke Schmerzen. Hernische Lendenwirbelsäule tritt häufiger als andere auf, ihre Symptome müssen bekannt sein, um die Behandlung rechtzeitig beginnen zu können.

Wenn der Wirbelbruch der Lendenwirbelsäule nicht behandelt wird, ist der Patient möglicherweise lange Zeit arbeitslos.

Meistens ist die Bandscheibe zwischen den vierten und fünften lumbosakralen Wirbeln deformiert, während der Schmerz dem Bein nachgibt, den Patienten der Mobilität beraubt und manchmal zu einer Behinderung führt. Es ist ziemlich einfach, eine Hernie zu diagnostizieren, aber ohne Operation zu heilen, ist ziemlich schwierig. Dies kann Physiotherapie, Massage und Medikamente helfen.

Wie entsteht eine Hernie?

Die Bandscheibe ist ein kleiner Zylinder aus speziellem Knorpelgewebe. Draußen ist es durch einen Faserring geschützt, und im Inneren befindet sich eine elastische Substanz, die unsere Wirbelsäule in eine Art Feder verwandelt - den Pulpakern.

Wenn die Bandscheibe aufgrund einer Verletzung oder eines dauerhaften negativen Effekts verformt wird, wird der Faserring brüchig und reißt. Im Inneren des Zellstoffs ragt die Faser durch den Spalt hindurch. Dieses Phänomen wird als intervertebraler Bruch bezeichnet. Befindet sich die betroffene Bandscheibe im Lumbosakralbereich der Wirbelsäule, handelt es sich um eine Lendenhernie.

Schmerzen und andere unangenehme Symptome treten auf, weil bei einem Hernie der Lendenwirbelsäule der Spinalnerv durch überschüssige Pulpa eingeklemmt wird.

Stufen

Anzeichen von Hernien sind in den jeweiligen Stadien unterschiedlich wahrnehmbar. Sobald Sie mit der Behandlung von Bandscheibenhernien der Lendenwirbelsäule beginnen können, können Sie die Entwicklung der Erkrankung stoppen.

  1. Prolaps - Die Festplatte ändert leicht ihre Position. Wenn keine negativen Faktoren mehr auf ihn einwirken, wird er wieder eine natürliche Position einnehmen.
  2. Protrusion - Die Scheibe verändert die Position stark, geht jedoch nicht über die durch die Wirbel angegebenen Grenzen hinaus.
  3. Extrusion - der Kern verlässt die unmittelbare Region der Wirbelsäule und befindet sich in der Schwebe.
  4. Sequestration - das Auftreten von Rissen und Rissen des Anulus, die Abgabe der Pulpe nach außen.

Symptome

Symptome einer Hernie der Wirbelsäule beginnen sich aufgrund von Nervenverformungen zu manifestieren. Die Muskulatur der Beine und des Gesäßes ist verkümmert. Der Patient fühlt sich möglicherweise kalt, Taubheitsgefühl in den Gliedmaßen, "Gänsehaut" und leichtes, aber unangenehmes Stechen.

Die Möglichkeit zu springen, die Treppe hinaufzugehen, verschwindet, es ist sehr schwierig, sich hinzusetzen oder etwas vom Boden aufzuheben. Die Wurzel dieser Probleme ist, dass die Muskeln schwach sind. Außerdem beginnt der Patient den Körper auf neue Weise zu halten - asymmetrisch. In dem Bereich, für den die betroffenen Nerven verantwortlich sind, leidet der Schweissverlauf - entweder die Haut trocknet stark aus oder umgekehrt - sie schwitzt stark.

Wenn die Hernie in die Wirbelsäule eingedrungen ist, beginnt sie im Lendenbereich Druck auf die Wirbelsäule auszuüben. Dies verhindert vollständig, dass der Patient seine Beine bewegt. Starker Leistenbruchdruck wird zur Lebensgefahr.

Symptome eines Zwischenwirbelbruchs der Lendenwirbelsäule können eine Beeinträchtigung der Beckenorgane einschließen. Der Patient verliert die Fähigkeit, den Stuhlgang und das Wasserlassen zu kontrollieren. Männer mit einer Lendenhernie können unter Libido-Störungen leiden, und bei Frauen verursacht eine Lendenhernie einen kalten Zustand.

Die Atrophie der Muskeln macht den Patienten manchmal schlaff. Wenn die Krankheit lange Zeit vernachlässigt wird, kann dies zu einer Behinderung führen.

Hernien Schmerzen

Die Symptome einer Lendenhernie sind hauptsächlich ein ausgeprägtes Schmerzsyndrom. Zwischenwirbelhernie - die Ursache von Schmerzattacken im unteren Rücken. Schmerzen haben einen dumpfen oder stumpfen Charakter und erlauben dem Patienten nicht, ruhig zu sitzen, zu husten und nicht einmal zu stehen. Es wird nur einfacher, wenn der Patient eine horizontale Position einnimmt. Die Schmerzen verschwinden nicht von selbst, können im Laufe der Jahre quälen und Sie sollten darüber nachdenken, wie Sie einen Wirbelbruch so früh wie möglich behandeln.

Die Hernie wächst mit der Zeit, quetscht immer mehr Nervenwurzeln des Rückenmarks und führt zu Ischias. Die Schmerzen verstärken sich, sie geben immer mehr der Gesäßregion und den Beinen nach.

Der Schmerz schießt in den unteren Rücken, Sie ändern einfach die Position oder bemühen sich. Dieses Phänomen wird als Ischias bezeichnet. Wenn der fünfte Lendenwirbel deformiert ist, wird der Daumen der unteren Extremität verletzt. Wenn die Pathologie zwischen dem fünften Lendenwirbel und dem ersten Kreuzbeinwirbel lokalisiert ist, treten schmerzhafte Empfindungen im Bereich des Kreuzbeins, im hinteren Beinbereich und im kleinen Finger auf. Bedauerlicherweise zwingen Patienten nur starke Schmerzen, einen Arztbesuch zu planen.

Gründe

Die Ursachen der intervertebralen Hernie der Lendenwirbelsäule sind wie folgt:

  • Traumatische Auswirkungen von Stößen, Stürzen oder Unfällen;
  • Osteochondrose des lumbosakralen Rückens;
  • Falsch gebildet von der Geburt des Hüftgelenks;
  • Krümmung der Wirbelsäule;
  • Starke scharfe Lasten;
  • Großes Körpergewicht;
  • Rauchen führt zu Sauerstoffmangel und verschlechtert die Trophäe der Bandscheiben.
  • Ständiges Fahren eines Autos führt zu einer falschen Verteilung der Last auf dem Rücken;
  • Stoffwechselstörungen.

Welche anderen Faktoren beeinflussen das Auftreten einer Hernie in der Lendengegend?

  • Sitzende Arbeit und Bewegungsmangel;
  • Alter dreißig;
  • Genetische Veranlagung;
  • Männliches Geschlecht;
  • Chronische Erkrankungen der Wirbelsäule.

Diagnose

Anzeichen eines Zwischenwirbelbruchs der Lendenwirbelsäule beginnen den Patienten schnell zu quälen, aber nur ein Spezialist kann sicher eine deformierte Bandscheibe diagnostizieren und finden. Dazu werden Röntgenaufnahmen in zwei Projektionen verwendet, was dazu beiträgt, das Gesamtbild der Erkrankung zu erfassen. Mit einem MRI können Sie sich ein genaueres Bild der Pathologie machen.

Um zu verstehen, wie stark die Nerven und Bereiche ihrer Innervation gelitten haben, überprüft der Neurologe den Patienten auf Sehnenreflexe, die Empfindlichkeit der unteren Gliedmaßen und deren Beweglichkeit. Die Behandlung einer Hernie der Lendenwirbelsäule beginnt erst, nachdem der Arzt eine vollständige Diagnose gestellt hat.

Behandlung

Behandlungen von intervertebralen Hernien können eine konservative oder chirurgische Behandlung der Lendengegend einschließen. Nur in den frühen Stadien der Hernienentwicklung sind Methoden der konservativen Medizin wirksam. Folk-Methoden beantworten nicht die Frage, wie die Pathologie geheilt werden kann.

Die Aufgabe konservativer Methoden besteht darin, die Schmerzen zu lindern und die Lebensqualität des Patienten wiederherzustellen.

Um die Operation zu verhindern, muss eine Person ihre gewohnte Lebensweise ändern. Weniger Anstrengung, mehr bewegen. Beachten Sie eine spezielle Diät, die den Trophismus von Nerven- und Knorpelgewebe anregt.

Arzneimittel

Bei einer Wirbelsäulenhernie der Lendenwirbelsäule werden durch die medikamentöse Behandlung die Symptome entfernt und der Zustand des Patienten nicht wirklich verändert. Schmerzmittel wie Diclofenac, Ibuprofen oder Indomethacin müssen eingenommen werden. Sie erleichtern den Schmerz und retten in der Zukunft Muskelschwund. Sie beseitigen auch den Entzündungsprozess, der sich auf jeden Fall äußert, wenn die Nervenwurzeln geklemmt werden. Solche Präparate können sowohl äußerlich in Form von Salben als auch im Inneren in Form von Tabletten verwendet werden.

Bei einer Rückenmarkshernie in der Lendengegend bewirkt der Körper, dass bestimmte Muskelgruppen die Wirbelsäule im pathologischen Bereich unterstützen. Der Patient erlebt Steifheit und Muskelschmerzen. Zentrale Muskelrelaxanzien wie Mydocalm oder Sirdalud helfen bei Muskelkrämpfen. Bei intervertebralen Hernien der Lendengegend werden häufig Novocain-Blockaden des Problemgebiets eingesetzt.

Es ist schwierig, Hernien der Wirbelsäule mit konservativen Methoden zu behandeln. Aber therapeutische Übungen werden dazu beitragen, die weitere Entwicklung der Pathologie zu verhindern. Eine Bewegungstherapie kann praktiziert werden, wenn die Hauptsymptome der Wirbelhernie der Lendenwirbelsäule, wie ein eingeklemmter Nerv und ein Schmerzsyndrom, verschwunden sind.

Das Übungsprogramm muss vom Ausbilder individuell zusammengestellt werden. Beinhaltet Körperkippungen, vorsichtige Drehungen und Rotationen. Die Aufgabe besteht darin, die Muskeln der Wirbelsäule zu stärken, wodurch eine Bandscheibenverlagerung in Zukunft nicht möglich ist.

Spezielle Übungen werden in horizontaler Position mit dem Gesicht nach unten, seitlich oder nach oben durchgeführt. Der Patient kann auch mit dem Rücken zur Wand stehen. Indem er diese Position einnimmt, führt er die Neigungen, Rotationen und Hebungen aus, führt zu den Seiten der Beine und Arme. Solche therapeutischen Gymnastikbewegungen, wie das Aufhängen an einer Stange oder eine Ausführung unter Wasser, lassen die Wirbelsäule strecken. Infolgedessen fühlen sich die Bandscheiben freier an und kehren in ihren natürlichen Zustand zurück.

Wenn sich die Krankheit in einem frühen Stadium befindet, werden die Lektionen dazu beitragen, die Hernie vollständig zu heilen. Wenn die Lendenhernie läuft, lindert die Gymnastik die Symptome. Jede Übung muss unter Aufsicht eines Trainers und mit Genehmigung des behandelnden Arztes durchgeführt werden, andernfalls besteht die Gefahr, dass sich die Pathologie verschlimmert.

  • Bitte lesen Sie unbedingt: Salbe für Hernien der Lendenwirbelsäule

Physiotherapie

Bei Hernien der Lendenwirbelsäule können Symptome mit therapeutischen Methoden der Physiotherapie entfernt werden:

  • Elektrophorese mit entzündungs- und schmerzlindernden Substanzen;
  • Wirbelsäulen-Erwärmungsbehandlung;
  • Akupunktur;
  • Unterwassermassagetechniken;
  • Akupunkturreflexzonenmassage.

Massage

Eine Zwischenwirbelhernie ist ohne die Verschlimmerung der Massage akzeptabel, aber die Zwischenwirbelhernie ist eine Diagnose, bei der jede Manipulation die Erlaubnis des behandelnden Arztes erfordert. Wenn eine solche Erlaubnis erteilt wird, wird der Massagetherapeut dazu beitragen, die Blutzirkulation in der Lendenwirbelsäule zu verbessern.

Nerven- und Knochengewebe erhalten mehr Nahrung und schädliche Ansammlungen von Milchsäure verlassen die Zellen. Muskelkrämpfe lassen nach, was die Schmerzen lindert und dem Patienten die Beweglichkeit verliert. Die Freisetzung von Endorphinen, die während der Sitzung auftritt, dient als leichtes Anästhetikum und verringert auch die Anspannung im Rückenbereich.

Chirurgische Entfernung

In den folgenden Situationen führt eine konservative Behandlung der Lendenhernie zu keinen Ergebnissen:

  • Auftretende Sequestrierung (Ruptur) der Bandscheibe;
  • Die Permeabilität des Spinalkanals hat sich verschlechtert;
  • Entzündeter Ischiasnerv;
  • Die Bandscheibe hat sich dramatisch verschoben;
  • Seit einigen Monaten hat sich der Zustand des Patienten nicht verbessert.

Die moderne Medizin bevorzugt sanfte chirurgische Eingriffe.

Um einen Bandscheibenvorfall in der lumbalen Bandscheibe zu entfernen, wenden Sie Folgendes an:

  • Laserrekonstruktion. Der Laser entfernt überschüssige Feuchtigkeit aus der verformten Pulpe. Dadurch wird der Nerv von der Kompression befreit. Dies ist die mildeste Art der Intervention mit der größten Anzahl von Kontraindikationen.
  • Diskektomie, Entfernung eines Teils der Bandscheibe. Die Nadel durchdringt die Haut und zieht einen Teil des Pulpaars heraus;
  • In den schwersten Fällen wird die Scheibe vollständig entfernt und durch eine Prothese ersetzt.

Prävention

Bandscheiben werden aufgrund konstanter oder starker Schnittlast verformt. Daher ist die Hauptsache, sorgfältig zu überwachen, wie viel Sie Ihren Körper belasten.

Schlafen Sie nur auf einer harten und orthopädischen Matratze. Wenn das Risiko einer Hernie bereits besteht, versuchen Sie, auf dem Rücken einzuschlafen.

Körpergewicht kontrollieren. Die Wirbelsäule wird ständig von diesen zusätzlichen Pfunden belastet, aber ihre Stärke hat Grenzen. Richtig trainieren und Sicherheitsvorkehrungen beachten. Jagen Sie keine Sportrekorde. Vergessen Sie auch im Alltag beim Heben von Gewichten vom Boden keinen geraden Rücken. Befolgen Sie diese einfachen Richtlinien, und Sie werden nicht gefragt, wie Sie einen Lendenbruch behandeln.

Kreisscheibenüberstand, was ist das?

Was ist eine Foraminalhernie?

Was ist der Unterschied zwischen Protrusion und Herniation von Bandscheiben?

Endoskopische Wirbelsäulenbruchentfernung